• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Marienkrankenhaus Soest

Talkback
Image

Widumgasse 5
59494 Soest
Nordrhein-Westfalen

50 von 62 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

70 Bewertungen

Sortierung
Filter

Beste Erfahrungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rund herum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzvorkammerflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war beim meinem zweiwöchigen Aufenthalt sehr zufrieden. Nette und freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine sehr gute Behandlung mit einem sehr erfolgreichen Ergebnis.

Bänderriss am Daumen

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bänderriss am Daumen
Erfahrungsbericht:

Bei members Bänderriss am Daumen hat sich alles zum Guten entwickelt. Alles richtig gemacht. Jederzeit wieder.

Kompetente erstklassige Orthopädie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Fernsehprogramm kostenlos incl. Sky Bundesliga)
Pro:
Sehr kompetentes Ärzte und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
zementlose Hüft-TEP beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund einer beidseitigen sehr schmerzhaften Hüftkopfnekrose brauchte ich 2 neue Hüften.Da ich im Ausland lebe suchte ich im Internet nach positiven Erfahrungen im Raum Arnsberg Umkreis (100 KM)und stieß auf das Marienkrankenhaus Soest.Mitte November rief ich dort an und wurde direkt an den Chefarzt Dr. Schockenhoff weiter geleitet.Bei diesem informativem Gespräch bot er mir sehr kurzfristig nach meiner Ankunft in Deutschland ( 27.11.17) für den 01.12. einen Besprechungstermin an.Bei der Besprechung am 01.12. bestätigte sich dann die Diagnose und Dr.Schockenhoff erklärte sich bereit beide Hüften in derselben Woche zu operieren.Die OP sollte durch minimalinvasiven Münchener OCM-Zugang erfolgen. Aufnahme war dann am 03.12. auf der Station 3.
Hüft OP links am 04.12. morgens um 08:00 Uhr. Um 14:00 Uhr kam bereits der OP Assistent Herr Dekeyser und unternahm mit mir die ersten Gehversuche welche sehr positiv waren. Außer dem Wundschmerz gab es keine anderen mehr in diesem Bein. 3 Tage später am 07.12. erfolgte dann die OP an der rechten Hüfte. Diese war am Nachmittag , daher die ersten Gehversuche am nächsten Morgen mit dem gleichen Ergebnis. Physiotherapie fand ab jetzt täglich statt weshalb ich ab dem 11.12. bereits im Kreuzgang mit Unterarmgehhilfen den Flur rauf und runter gehen konnte. Die ärztliche wie die pflegerische Betreuung waren hervorragend. Die Ärzte erkundigten sich täglich nach meinem Befinden. Sie nahmen sich immer Zeit zur Beantwortung sämtlicher Fragen.Das gleiche gilt auch für das Pflegepersonal incl. Physiotherapeuten.Auf dieser Abteilung herrscht ein sehr positives freundschaftliches Arbeitsverhältnis.Hier fühlt man sich auch als normaler Kassenpatient mit seinen Beschwerden bestens betreut. Am 15.12. konnte ich nun bereits in die Anschlussheilbehandlung entlassen werden.

Vielen Dank nochmals dem Chefarzt Dr. Schockenhoff und seinem gesamten Team. Für dieses Ergebnis hat sich die Anreise gelohnt.

Horst Schmidt
Dominikanische Republik

ich komme jederzeit wieder!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwandfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hilfreiche Unterstüzung nach der OP
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
linke steife Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in der Abteilung für Orthopädie von Dr. Schockenhoff/Dr.Hang am 01.02.2018 an der linken Schulter meine OP und blieb bis zum 06.02.2018.
Jeder kennt das Lied: ...und die Hände zum Himmel! Durch meine steife Schulter war mein Arm kaum noch zu bewegen und einsetzbar.
Nach der OP ist das kpl. Ärzteteam erstklassig um mich bemüht und die Betreuung und das Rundherum super gewesen!
Jederzeit komme ich wieder, da ich mit meinen Schmerzen nicht allein gelassen wurde.
Armbewegungen üben, üben ist jetzt zwar angesagt, aber es gibt mir die Hoffnung, meinen Arm wieder zum Himmel zu strecken und mitzusingen und zu klatschen.
Vielen, vielen Dank dafür!

Ein Krankenhaus in dem man sich gut aufgehoben fühlt !!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetentes,freundliches personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Privatpatientin auf der Station 4 und war begeistert über das freundliche und kompetente Personal. Die Ärzte sehr engagiert und das Essen mit vielen Extras sehr gut.

Hier kann geholfen werden

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzteteam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Ärzteteam. Freundliches Personal auf der Station.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lendenwirbelprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was bekommt man hier im Rahmen einer Schmerztherapie?
Eine genaue Aufklärung über seine Schmerzen durch ein gut ausgebildetes und sehr freundliches Ärzteteam. Medikamente werden nur gezielt und effektiv verordnet.
Die Anwendungen und das Mittagessen finden in der Hellweg-Klinik in Bad Sassendorf statt. Man wird morgens und nachmittags nach den Behandlungen mit dem Taxi hin und her gefahren. Leider steht in der Klinik zwischen den Anwendungen mit Wartezeiten kein Zimmer für Ruhepausen zur Verfügung. Hier sollte einmal darüber nachgedacht werden. Die Anwendungen wie Physiotherapie, Physikalische Maßnahmen, Bewegungsbad, Gruppen und Einzeltherapien werden von sehr gut ausgebildeten Therapeuten durchgeführt. Leider reichte die Zeit nicht aus, um die unterschiedlichen Maßnahmen zu vertiefen.
Unter dem Strich muss jeder wissen, dass er die erlernten therapeutischen Maßnahmen nach dem Aufenthalt eigenständig und verantwortungsvoll zu Hause weiterführen muss.
PS.
Das Personal im Marien-Krankenhaus ist sehr freundlich und hilfsbereit. Dank an Frau Schöneberg (Management) für die gute Organisation der verschiedenen Abläufe.

1 Kommentar

puscheluddze am 13.04.2018

Wie sieht es nach knapp 10 Wochen aus? Jeden Tag die vorgegebenen Übungen gemacht. Zwei Mal die Woche im Fitness-Studio. Tablettenvorgabe und Menge stark reduziert.
Weiterhin die alten und bekannten Schmerzen.

sehr empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
professionelle OP und Pflege, dadurch schnelle Heilung :-)
Kontra:
Krankheitsbild:
Implantion einer zementlosen Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag in der Zeit vom 17.01.-24.01.2018 im Marienkrankenhaus Soest. Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Thomas Schockenhoff. Mein Fazit nach dem sehr kurzen Aufenthalt. Besser hätte es nicht laufen können. Vom Einweisungsgespräch bis hin zur Aufnahme, dem Aufnahmegespräch, der OP und der anschließenden Pflege. Stets fühlte ich mich bestens betreut und informiert. Gerne empfehle ich das Krankenhaus und vor allem das gesamten Team weiter. Ohne deren Hilfe wäre ich definitiv nicht so schnell genesen.

Alles hat gepasst.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufgrund der kurzen Behandlungsdauer mussten Unterschriften nachgeholt werden.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt und Oberärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillessehnenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Achillessehnenruptur operiert.
Der Eingriff wurde minimal invasiv vorgenommen.
Der gesamte Ablauf war reibungslos.
Ich hatte das Gefühl, dass alle Hand in Hand arbeiten.
Nach 2 Tagen konnte ich entlassen werden.
Obwohl keine Namen genannt werden sollen, möchte ich hier dennoch Herrn Dr. Schockenhoff und Frau Dr. Grund besonders lobend erwähnen. Ich habe mich sehr wohl und sehr gut beraten gefühlt.

Pflegepersonal unfreundlich und beherrscht einfachste Standards nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflege Station 3)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
OP gut verlaufen
Kontra:
Die nachbetreuung durch das Pflegepersonal findet kaum statt
Krankheitsbild:
OP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal unfreundlich.
Kühlkompressen wurden nur auf Nachfrage getauscht und dann mit langer Wartezeit. Nach OP eher sich selbst überlassen, keine Hilfestellung beim umkleiden etc.

Tolles Krankenhaus, fachlich erstkl. Orthopädie-Chef

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Bereiche kann ich nur sehr loben
Kontra:
Krankheitsbild:
linke Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 01.11.2017 wurde ich wegen Untersuchungen zu Vorerkrankungen aufgenommen und am 02.11.2017 an meiner linken Hüfte operiert. Dr. Schockenhoff erneuerte Kopf und Pfanne bei einem minimalen Einschnitt in meinen Oberschenkel.Noch am selben Abend konnte ich mit Unterstützung von Gehhilfen die ersten Schritte machen. Die stationäre Pflege war insgesamt super und hat einen schnellen Heilungsverlauf optimal unterstützt. Die tägliche Kontrolle durch den Arzt und die sehr gute Pflege bewirkten, dass ich bereits am 10.11.2017 entlassen werden konnte.

Schönen Dank,
Dipl.Ing. Karl Beck
Soest

Diagnose

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2 Monate   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Dauerhafte umentscheidungen, unfreundliche Mitarbeiterin Doktorin.der Handchirugie
Krankheitsbild:
Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Nach einem Unfall war mein linkes band an der Hand gerissen. Ich bin Abiturient und benötige daher meine rechte Hand zum Schreiben. Mein finger ist um 20 grad schief, Bewegungen nicht.möglich. sollte jetzt des öfteren schienen tragen die erst zu groß waren dann getauscht wurden weil sie nie passten. Nach großen schmerzen kam ich dort hin zurück da ich den Schmerz nicht mehr aushielt.Nach meinem mrt wollten sie erst operieren mein Knochen war jedoch gerade das sie ihre Aussage plötzlich zurück zogen. Nach einem Termin wo ich jedoch nochmals 1h warten musste habe ich der Ärztin mitgeteilt das ich solche Schmerzen habe und man keine Verbesserung sondern eine Verschlechterung vorfand. Ihr Kommentar war jedoch das es noch 2 Wochen von den angegebenen 5 Wochen wären und ich wiederkommen solle wenn es nicht besser wird. Ich teilte ihr mit das ich extra deswegen hier wäre. Nach und nach wurde sie unfreundlich und ignorierte jegliche Aussage von mir

Immer wieder Marienkrankenhaus Soest

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Vorprüfung, guter OP Ablauf, ausgezeichnete Pflege und Nachsorge)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Guter Eingriff, ausgezeichnete Pflege und Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 30.05.2017 wurde ich wegen Untersuchungen zu Vorerkrankungen aufgenommen und am 31.05.2017 an meiner linken Hüfte operiert. Dr. Schockenhoff erneuerte Kopf und Pfanne bei einem minimalen Einschnitt in meinen Oberschenkel. Am selben Abend habe ich mit Gehhilfen die ersten Schritte unter Aufsicht machen können. Der weitere Heilungsverlauf war hervorragend, da die stationäre Pflege, wie bei vorherigen Aufenthalten, sehr hilfreich war. Die tägliche Kontrolle durch den Arzt und die sehr gute Pflege der Station bewirkten, dass ich bereits am 09.07.2017 entlassen werden konnte.
Immer wieder Marienkrankenhaus Soest!!!!!
Vielen Dank, Robert Stock

Sehr ausführlich und verständlich

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kpl. Versorgung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende arztliche Versorgung, als auch das Pflegepersonal Station 4.
Ich war rundum sehr zufrieden und würde mich jederzeit wieder für das
Marienkrankenhaus entscheiden!!!!

5 Sterne +

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Hab ich nichts negatives
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Ebene 4 und kann nur sagen, sehr kompetentes und überaus freundliches Pflegepersonal. Die Ärzte waren aus sehr gut und immer freundlich und auch an dir als Mensch interessiert. Ich kann das Marienkrankenhaus Soest nur weiter empfehlen.

Vollkommen zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich sehr wohl gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation an der Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Marienkrankenhaus durch Herrn Doktor Böttcher an der Lendenwirbelsäule operiert und in einem Einzelzimmer in der Ebene 4 untergebracht. Mit dem Personal bin ich vollkommen zufrieden, immer freundlich, zuvorkommend aber nicht aufdringlich, ich habe mich umsorgt gefühlt. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde falls ich erneut ins Krankenhaus müsste, wieder ins Marienkrankenhaus gehen. Das Zimmer wurde täglich gereinigt, das Essen war abwechslungsreich, für jeden etwas dabei, und es hat sehr gut geschmeckt. Die Physiotherapie und die Mitarbeiter des Sozialdienst kann ich ebenfalls mit sehr positiv bewerten

Sehr professionelle Versorgung und Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Betreuung, Hygiene, Organisation, super Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bronchialkarzinom, Hirnmetastase, Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu meinem Bronchialkarzinom mit Hirnmetastase erlitt ich eine sehr schwere Lungenentzündung, mit der ich zunächst in ein anderes Krankenhaus im Sauerland eingewiesen wurde. Aufgrund katastrophaler Zustände dort habe ich mit viel Mühe und unkomplizierter Hilfe von Herrn Dr. Elbers in Soest die Verlegung ins Marienkrankenhaus Soest auf den Weg bringen können. Dort musste ich 3,5 Wochen verbringen, die nicht zwangsläufig einen positiven Ausgang planen ließen. Trotz lebensbedrohlicher Situationen hat es Herr Dr. Elbers und sein Team geschafft, die Lungenentzündung mit dem auslösenden Virus zu diagnostizieren und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Sowohl ich als auch meine Frau konnten jederzeit Fragen stellen, das Gespräch suchen und hatten zu jeder Zeit das Gefühl, sehr gut aufgehoben zu sein. Die Organisation und Abläufe, speziell auf der Station 4, sind perfekt und professionell. Die Betreuung ist klasse, menschlich und erfolgt mit viel Respekt. Der Service rund um die kulinarische Versorgung ist ebenfalls besonders zu erwähnen. Das Essen ist erstklassig und lässt keine Wünsche offen (gegenüber dem einen oder anderen Krankenhaus bemerkenswert).

Notaufnahme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nicht relevant)
Pro:
Nichts
Kontra:
Unzumutbare Wartezeiten
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Erfahrungsbericht:

Ich kam heute zur Abklärung eines Bluthochdrucks in die Notaufnahme. Nach dem Formalen Ablauf sollte ich in der Wartezone warten. Meine Unterlagen waren inzwischen weitergegeben worden. Nach 3,5 Stunden ( es waren keine Partienten oder Personal zu sehen) wurde ich gefragt, ob ich mich schon angemeldet habe. Es gab in der ganzen Zeit keine Information über den Status oder wie lange es noch dauern würde. Es wurde nach 4 Stunden nur gesagt, ich könnte mich ja beschweren. Darauf bin ich gegangen.

super die Station drei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Marienkrankenhaus ist einfach super.Die Schwestern Pfleger alle die auf Station 3arbeiten sind einfach spitze .Sie sorgen sich nach der OP um den Patienten .Der ganze Aufenthalt im Krankenhaus kann ich nur positives geben.Danke !

Mandel Op Von dr.menke Soest

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nette Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo
...wollte mal ein kurzes Feedback geben ( habe ich dem Pfleger auf der 4. Ebene versprochen ????)
...war für meine Tochter als Begleitperson für 8 Tage dort stationär mit aufgenommen!
Die Pfleger auf der 3. und 4. Ebene waren durchweg total lieb und fürsorglich! Sie waren sofort zur Stelle und haben meiner Tochter und mir trotz der Op einen angenehmen Aufenthalt bereitet. Ich kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen! Op ist auch gut verlaufen. Herr menke war auch super kompetent! Man hat sich einfach gut aufgehoben gefühlt!
????

*Immer gern wieder in die ambulante Behandlung!*

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles gut gelaufen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gelenkverletzung Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang des Monats ambulant zur Behandlung in der Notaufnahme des Krankenhauses,Gelenkverletzung nach einem kleinen Unfall.
Ich wurde freundlich aufegenommen in der Zentralen Aufnahme,dann in pflegerische und ärztliche Behandlung geschickt,von dort zum Röntgen.
Es ging alles in einem guten zeitlichen Rahmen vonstatten.
Das Pflegepersonal war sehr nett,auch der behandelnde Oberarzt,den ich schon aus früheren Behandlungen kannte.
Wie immer ging alles fachlich kompetent über die Bühne,für mich komt kein anderes Krankenhaus in Frage!

Belästigung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich sehr kompetent
Kontra:
eine Person
Krankheitsbild:
Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in diesem Krankenhaus operiert worden. Insgesamt war ich mit Pflegepersonal und Ärzten sehr zufrieden welches die fachlichen Kompetenzen angeht.
Leider gab es einen nicht so erfreulichen Vorfall nach meiner Entlassung.

Einer der Oberärzte hat sich meine Handynummer aus der Patientenakte genommen und mich mittels sozialem Netzwerk angeschrieben. Als Grund gab dieser an das er nur kurz anfragen wollte ob alles in Ordnung sei. Ich hatte zunächst vorsichtig geantwortet, mir jedoch schon so meine Gedanken dazu gemacht weil ich das schon dubios fand.

Ende vom Lied war ich habe mich zwei Wochen durch die für mich schon empfundene belästigende Texterei seinerseits auf die ich schon nicht mehr geantwortet habe durchgequält, bis ich ihm gedroht habe das ich eine Beschwerde weiterleiten werde. Dann endlich Ruhe!
Es ist traurig das es Menschen gibt die eine hohe Position ausnutzen und eine solche Klinik in Verruf bringen. Ich wollte eine anonyme Meldung an die Ärzte Kammer geben. Dies geht leider nicht anonym (soviel zum Schutz der Opfer!)

HIER MEINE WARNUNG AN ALLE FRAUEN:
Ihr wollt in diese Klinik kein Thema fachlich betrachtet. Aber egal unter welchem Vorwand, schreibt euch ein Oberarzt aus diesem Krankenhaus an, antwortet nicht!!! Ich bin mir bei dem was er geschrieben hat 100% sicher das ist eine Masche von dem, ich war nicht die erste und bin auch nicht die letze bei der er so etwas abzieht!!

1 Kommentar

hospi110 am 19.10.2016

Sehr geehrte Lara9.

Zunächst hoffen wir, dass Ihre gesundheitliche Situation nach der Operation in unserem Hause weiterhin Fortschritte macht und wünschen Ihnen gute Genesung.
Mit Bestürzung haben wir dann ebenfalls den zweiten Teil Ihres Eintrags bei klinikbewertungen.de gelesen.

Selbstverständlich dürfen Sie von unser erwarten, dass wir uns in jeder Hinsicht schützend vor Sie als Patientin stellen. Das Verhalten, das Sie seitens eines unseres Mitarbeiters schildern, stellt eine grobe Verletzung unserer Unternehmenswerte dar, die Respekt vor der Würde und Schutz der Privatsphäre aller uns anvertrauten Menschen deutlich einfordern. Auch der von Ihnen geschilderte Weg, Ihre Handynummer zu erhalten, ist definitiv in keiner Weise zu tolerieren.
Ihnen möchten wir in dieser Form zunächst kurz danken, dass Sie uns auf dieses offensichtliche Fehlverhalten eines Mitarbeiters aufmerksam gemacht haben. Sie dürfen versichert sein, dass wir unverzüglich und nachhaltig in dieser Sache reagieren werden.

Gerne bieten wir Ihnen zudem an, mit uns in der Geschäftsführung auch direkt Kontakt aufzunehmen, um Ihnen eine weitere Möglichkeit des Austauschs anzubieten. Melden Sie sich dazu bitte vertraulich unter Tel. 02921/391-2201.

Freundliche Grüße, Geschäftsführung des Marienkrankenhauses

Eine tolle,empfehlenswerte Abteilung!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser ging´s nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts!!!
Krankheitsbild:
Akute Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unserem Sohn wurde Mitte Juli allgemeinchirurgisch der Blinddarm entfernt.
Es ist alles bestens gelaufen,die Stat. Aufnahme am späten Nachmittag klappte reibungslos,die diensthabende Ärztin,Fr.Dr.O. hat ihn sehr nett und fachlich kompetent betreut und ihn vorerst zur Beobachtung stationär aufgenommen.Ebenso das Pflegepersonal,alle waren verständnisvoll und supernett!
Am nächsten Tag wurde dann durch die betreuende Ärztin der Allgemeinchirurgie in Verbindung mit ihren Kollegen entschieden,dass der Blinddarm laparoskopisch entfernt wird.Dies geschah ziemlich zügig,die Entscheidung stellte sich intraoperativ als richtig heraus.
Ein dickes Lob an Fr.Dr.K.,sie hat sich sehr um unseren Sohn gekümmert und bemüht,fachlich und auch menschlich!
Ich kann die Abteilung jedem weiterempfehlen!
Die Wundheilung ist super verlaufen,alles bestens!+++

Ulkus und Magenblutung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell und kompetene Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Margenblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Magenblutung, Notaufnahme durch Prof. Dr. med. Lügering und seinem Team. Sofortige Behandlung mit großem Erflog. Danach Intensivstation, hervorragende Betreuung, später Ebene 4, ebenfalls sehr gute Behandlung und Betreuung.

Kompetenz, richtige Diagnose und schnelle Hilfe.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Während des gesamten Aufenthalt eine sehr gute Behandlung und Betreunung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt und sein Team, Kompetent, einfühlsam und hervorragende Behandlung. Besser geht es kaum.

***Es kommt kein anders Krankenhaus in Frage!TOP!***

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens gelaufen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Exikose,z.n. Sturz,allgemeine Schwäche(altersbedingt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war innerhalb kurzer Zeit das 2. Mal auf der Internistischen Abteilung,Ebene 2 für kurze Zeit stationär,ich kann nur zum wiederholten Mal meine postiven Erfahrungen weitergeben.
Die Pflege im Iso-Bereich war sehr gut,sehr nette Schwestern,sie gaben sich alle Mühe dieser Welt,meiner 89-jährigen Mutter die Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten.
Der beahndelnde Stationsarzt gab sich viel Mühe,ging auf spezielle Wünsche meinerseits als Angehörige sehr gut ein.
Toll!
Am Tag der Aufnahme ging es in der zentralen Aufnahme hoch her,die Wartezeit war lang,aber das Personal war supernett,die Mitarbeiterinnen waren sehr freundlich trotz des Stresses um sie herum und die diensthabende Internistin hat ein dickes Lob verdient,sie hat alles gegeben!!!
Auch der Sozialdienst muss unbedingt lobend erwähnt werden,es wurde superschnell ein Heimplatz zwecks guter Weiterversorgung gefunden,Beratung einfach top,vielen Dank auf diesem Wege!

***Ein dickes Lob an alle***

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Allgemeine Versorgung im Haus
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
HNO-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 15.6. Seitens eines als Belegarzt im Krankenhaus arbeitenden HNO-Arztes operiert,eine schon etwas größere und anspruchsvolle OP.
Es traten keinerlei Probleme auf.
Auch die Vorbereitung auf die OP lief reibungslos,die medikamentöse Versorgung klappte sehr gut.
Die Narkosevorbereitung und Narkose als solches mit anschl. Aufwachphase war bestens.
Das Pflegepersonal auf Ebene 3 war sehr kooperativ,stets freundlich und hat mich nach bestem Wissen und Gewissen versorgt,es kam schnell jemand beim Betätigen der Schelle.
Der behandelnde HNO-Arzt kann auf jeden Fall weiterempfohlen werden,ohne Bedenken,es lief alles sehr gut.
Falls eine erneute OP anstünde,immer gern wieder im Marien-Krankenhaus.

Artherienverstopfung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
ärtzliches vorgehen
Krankheitsbild:
Herzkrankeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In tiefer Trauer, und im Namen meiner Mutter die keinen Erfahrungsbericht mehr abgeben kann, Bestätige ich das unmenschliche Handeln, die grausamen Schmerzen und das hoffnungslose Klagen im Marienkrankenkaus bei Soest in der Kardiologieabteilung.
Meine Mutter hatte am 25.5.2016 eine Katheteruntersuchung mit Kontrastmitteln, um Ihr zum zweiten mal einen Stent einzuführen. (Man merke an, dass das erste Mal auch katastrophal gelaufen ist und sie die gleichen Beschwerden hatte.)
Durch Fehlverhalten, unprofessionelles Arbeiten und Fahrlässigkeit ist meine Mutter bei dieser Untersuchung verstorben. Während des Einführens des Katheters durch die Leiste wurde Ihr die Hauptader aufgerissen,bzw. verletzt, sie erlitt einen Herzinfarkt und die 40 minütige Reanimation war ohne jeglichen Erfolg.
Die Nachricht des Todes erfolgte ohne jegliche Menschlichkeit und Rücksicht auf die Angehörigen, die auf Sie warteten.
Es wurde eine Gerichtliche Obduktion verlangt, denn diese Art von Fahrlässigkeit ist weder professionell noch menschlich. Dieser Fall darf sich nicht wiederholen und deswegen werden wir alle rechtlichen Mittel in Gang setzen, damit niemand mehr in diesem Krankenhaus zu schaden kommt und so etwas durchleben muss.
Falls jemand weitere Erfahrungen dieser Art gemacht hat und bereit für einen Meinungsaustausch ist, ist jede Kontaktaufnahme willkommen.

Tod bei Artherienuntersuchung! Achtung!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Artherienverstopfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sucht euch bei einer Kathteruntersuchung ein anderes Krankenhaus wenn ihr den Eingriff überleben wollt. Meine Mutter ist nicht die erste die hier ums Leben kommt.
Und die Art und Weise wie man hier behandelt wird und eine solche Nachricht übermittelt bekommt ist absolut menschenunwürdig.

So etwas darf nicht passieren. Auch wenn der Patient unterschreibt ist es für einen Arzt kein Freifahrtschein.
Man unterschreibt nicht um zu Sterben, aufgrund von zugeführten Verletzungen.

Bitte suchen Sie sich eine qualifizierte Einrichtung mir Ärtzten, denen klar is, dass es immernoch um einen Menschen geht, der auf dem Tisch liegt.

Das war kein Einzelfall!

1 Kommentar

JoanaMarques am 16.06.2016

In tiefer Trauer, und im Namen meiner Mutter die keinen Erfahrungsbericht mehr abgeben kann, Bestätige ich das unmenschliche Handeln, die grausamen Schmerzen und das hoffnungslose Klagen im Marienkrankenkaus bei Soest in der Kardiologieabteilung.
Meine Mutter hatte am 25.5.2016 eine Katheteruntersuchung mit Kontrastmitteln, um Ihr zum zweiten mal einen Stent einzuführen. (Man merke an, dass das erste Mal auch katastrophal gelaufen ist und sie die gleichen Beschwerden hatte.)
Durch Fehlverhalten, unprofessionelles Arbeiten und Fahrlässigkeit ist meine Mutter bei dieser Untersuchung verstorben. Während des Einführens des Katheters durch die Leiste wurde Ihr die Hauptader aufgerissen,bzw. verletzt, sie erlitt einen Herzinfarkt und die 40 minütige Reanimation war ohne jeglichen Erfolg.
Die Nachricht des Todes erfolgte ohne jegliche Menschlichkeit und Rücksicht auf die Angehörigen, die auf Sie warteten.
Es wurde eine Gerichtliche Obduktion verlangt, denn diese Art von Fahrlässigkeit ist weder professionell noch menschlich. Dieser Fall darf sich nicht wiederholen und deswegen werden wir alle rechtlichen Mittel in Gang setzen, damit niemand mehr in diesem Krankenhaus zu schaden kommt und so etwas durchleben muss.
Falls jemand weitere Erfahrungen dieser Art gemacht hat und bereit für einen Meinungsaustausch ist, ist jede Kontaktaufnahme willkommen.

ein empfehlenswertes Krankenhaus

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtze
Kontra:
Krankheitsbild:
Thoraxchirugie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Tumors an der Thymusdrüse musste ich im Juni das Marienkrankenhaus aufsuchen. Die Voruntersuchung vom Chefarzt habe ich als sehr kompetent, informativ und angenehm empfunden. Ich bin über die Risiken , Vorgehensweisen und Details umfangreich in einem sehr angenehmen Gespräch informiert worden. Der Aufenthalt nach der OP wurde vom Personal sehr angenehm gestaltet. Von den Ärzten habe ich jederzeit detaillierte und ausreichende Antwort auf alle Fragen erhalten. Rundum war der Aufenthalt aus medizinischer und pflegerischer Hinsicht eine sehr angenehme Erfahrung. Ich würde mich jederzeit wieder in die Obhut der Ärzte und Pfleger begeben. Vielen Dank für alles

Ich bin froh, das es eine solche medizinische Einrichtung gibt

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles "Weltmeisterlich"
Kontra:
rein mal gar nix
Krankheitsbild:
Lumboischialgie
Erfahrungsbericht:

Hier liege ich nun,ich armer Tropf mit starken Rückenschmerzen, die zu Hause kaum auszuhalten waren, und genieße das Leben danach - nämlich nach den starken Schmerzattacken: Völlig schmerzgeplagt und annähernd bewegungsunfähig brachten mich die Krankenwagenfahrer in die Ambulanz des Marienkrankenhauses, dort erhielt ich wirksame Schmerzmittel und eine osteopathische Behandlung durch die Oberärztin, Abt. Unfallchirurgie. Schon bald lösten sich die Verkrampfungen im Rückenbereich, so dass ich das rechte Bein wieder bewegen konnte. Die wetere stationäre Therapie unter kontinuierlicher Schmerzmedikation, Physiotherapie und weitere Osteopathie brachten eine deutliche Besserung, wenn auch noch keine komplette Heiung, weil die Nervenwurzel noch komprimiert ist.
Hervorzuheben ist neben der guten therapeutischen Behandlung die perfekte Organisation auf der Station, hervorzuheben ist auch die Pflege, sie ist freundlich und ständig präsent. Und auch das Essen ist prima. Zwei meiner Ärzte ist zu verdanken, dass ich (hoffentlich bald) wieder auf die Beine komme.
Ich bin froh, das es eine solche medizinische Einrichtung gibt. Vielen Dank.

Sehr gute Betreuung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sowohl ärztl. als auch pflegerische Betreuung!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Exikose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter,89,kam Pfingsten notfallmäßig ins Krankenhaus,wurde in der Aufnahme sehr nett in Empfang genommen Seitens des Pflegepersonals und auch Ärztlicherseits sehr gut betreut an dem Tag.
Keine langen Wartezeiten,gute Kommunikation mit der dann folgenden Station,es ging alles reibungslos und zeitnah.
In den paar Behandlungstagen wurde sie von dem Pflegepersonal und den Ärzten sehr nett betreut,
auch das Zusammenspiel mit dem Sozialdienst klappte sehr,sehr gut!
Ein Dank an alle!
Ich kann die KLinik nur empfehlen.

Super Sozialdienst

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Innere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an den Sozialdienst des Marienkrankenhauses Soest. Obwohl meine 83 jährige Mutter noch nicht einmal dort Patientin war, wir telefonisch auf der Suche nach einem geriatrischen Platz waren, half man uns ganz schnell, so dass wir in Werl einen Platz bekamen. Auch dort in der Abteilung der Geriatrie war alles super klasse. Unserer Mutter geht es deutlich besser vielen Dank an den Krankenhausverbund Soest Unna Werl ! Fam. Neumann aus Soest.

Super Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter- OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2016 wurde mein Schultergelenk operiert.
Danke an das Anästhesie und OP- Team.
Die Operation lief reibungslos.
Ich hatte weder Narkosenachwirkungen noch starke Schmerzen, sodass ich am Abend des Op- Tages schon wieder mobil sein konnte.
Das Pflegepersonal der Ebene 4 war stets freundlich und zuvorkommend.
Die ärztliche Versorgung nach der OP war, meiner Meinung nach, auch sehr gut. Die Ärzte haben sich sehr viel Zeit genommen für die Erklärung der Maßnahmen und der Bewegungstherapie nach meinem Krankenhausaufenthalt.

Ich kann dieses Krankenhaus mit gutem Gewissen weiterempfehlen
Danke, an alle Mitarbeiter, die mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht haben.

Unzumutbar!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes Personal, der behandelnde Arzt -Dr.Cattani- war kompetent und freundlich
Kontra:
Die hygienischen Zustände untragbar!
Krankheitsbild:
Akute Anämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde als Notfall ins Marienhospital eingewiesen. Habe mich nach einem Tag auf eigene Verantwortung wieder entlassen, weil die hygienischen Zustände untragbar waren. Es gab nicht einmal Desinfektionsmittel auf dem Zimmer, das Badezimmer war schmutzig. Das dürfte in den heutigen Zeiten bei vermehrter Keimübertragung einfach nicht passieren!

Herzkatheder-Untersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (bei Kathederuntersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Chaos bei stationärer Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zwischen Station 4 und 2 liegen Welten, jeweils bei beiden ein Zweibett-Zi. mit Zuzahlung)
Pro:
Betreuung durch Stationspersonal
Kontra:
"Verdacht" des Fehlversuchs und Ignoranz
Krankheitsbild:
V. a. ischämische Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Ostermontag Früh mit starkem Bluthochdruck und starkem Herzrasen als Notfallpatient eingeliefert. Die Erstbetreuung war absolut i.O. trotz des Stress der Ärzte und des Personals. Wurde dann stationär in die 4. Etage aufgenommen, auch dort alles absolut o.k. Die Betreuung durch das Pflegepersonal war toll, von dem Stationsarzt würde ich mir bessere Deutsch-Kenntnisse wünschen, da meine Fragen nicht eindeutig beantwortet werden konnten. Durch den Chefarzt wurden dann alles geklärt und weitere Untersuchungen angeordnet. Nach 3 Tagen wurde ich entlassen mit einem Termin zur Herzkatheder-Untersuchung im gleichen Haus. Warum das nicht sofort gemacht wurde, während des Aufenthaltes bzw. mit einem Tag verlängerten Aufenthalt ist mir schleierhaft. Die Untersuchung erfolgte eine Woche später, mit erneuter stationärer Aufnahme. Organisation war katastrophal, da in der ZA nichts davon bekannt war und man kein Bett für mich frei hatte. Durch den aufnehmenden Arzt wurde kurzfristig ein Bett besorgt, auf Station 2. Auch dort muss ich das Stationspersonal und den Arzt sehr loben. Die Katheder-Untersuchung, welche ich bereits schon einmal ambulant absolut schmerz-/problemlos in einem anderen KKH"erlebt" habe, wurde ein Albtraum. Beruhigungsspritze schlug nicht an, Betäubung erst recht nicht, obwohl ich damit nie Probleme hatte. Zugang in der Leiste wurde beim ersten Stich nicht "gefunden", dafür der Nerv im Bein massiv getroffen, zweiter Versuch gelang und ich musste alles "bewusst" und wahnsinnig schmerzhaft miterleben. Ich habe mich mehrfach bemerkbar gemacht, keine Reaktion seitens des Arztes und ich lag wie paralysiert auf dem OP-Tisch. Ich fühlte mich wie auf einer "Schlachtbank". Auch danach hatte sich der Arzt nicht nach mir erkundigt, sondern nur ganz kurz die Diagnose mitgeteilt und verschwand. Dafür kümmerte sich das Stationspersonal und der Assistenzarzt fürsorglich um mich. Fazit: Freiwillig keine Herzkatheder-Untersuchung mehr in diesem Haus.

1 Kommentar

JoanaMarques am 16.06.2016

In tiefer Trauer, und im Namen meiner Mutter die keinen Erfahrungsbericht mehr abgeben kann, Bestätige ich das unmenschliche Handeln, die grausamen Schmerzen und das hoffnungslose Klagen im Marienkrankenkaus bei Soest in der Kardiologieabteilung.
Meine Mutter hatte am 25.5.2016 eine Katheteruntersuchung mit Kontrastmitteln, um Ihr zum zweiten mal einen Stent einzuführen. (Man merke an, dass das erste Mal auch katastrophal gelaufen ist und sie die gleichen Beschwerden hatte.)
Durch Fehlverhalten, unprofessionelles Arbeiten und Fahrlässigkeit ist meine Mutter bei dieser Untersuchung verstorben. Während des Einführens des Katheters durch die Leiste wurde Ihr die Hauptader aufgerissen,bzw. verletzt, sie erlitt einen Herzinfarkt und die 40 minütige Reanimation war ohne jeglichen Erfolg.
Die Nachricht des Todes erfolgte ohne jegliche Menschlichkeit und Rücksicht auf die Angehörigen, die auf Sie warteten.
Es wurde eine Gerichtliche Obduktion verlangt, denn diese Art von Fahrlässigkeit ist weder professionell noch menschlich. Dieser Fall darf sich nicht wiederholen und deswegen werden wir alle rechtlichen Mittel in Gang setzen, damit niemand mehr in diesem Krankenhaus zu schaden kommt und so etwas durchleben muss.
Falls jemand weitere Erfahrungen dieser Art gemacht hat und bereit für einen Meinungsaustausch ist, ist jede Kontaktaufnahme willkommen.

Ich fühlte mich ärztlich und pflegerisch sehr gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Beratung und Fürsorge
Kontra:
prästationär- etwas lange Wartezeiten in der Zentralen Aufnahme und beim Narkosegespräch
Krankheitsbild:
Schenkelhernien- OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 17.3.16 von Dr. Amir an einer Schenkelhernie operiert worden. Ich empfand die ärztliche Betreuung sehr gut.
Das Pflegepersonal der Ebene 4 war jederzeit für mich ansprechbar, immer freundlich und hilfsbereit.
Ein tolles Team.
Alles in Allem ein sehr guter Aufenthalt.

Verantwortungsloses und unangemessenes Verhalten eines Arztes

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dame in der Anmeldung war sehr nett, Schwester auch
Kontra:
diensthabender Internist in der Ambulanz am Karfreitag
Krankheitsbild:
Stark angeschwollenes Gesicht, allergische Reaktion und Entzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hab am Karfreitag die Ambulanz aufgesucht, weil mein Gesicht über Nacht stark angeschwollen war. Ich wurde von einer Schwester begrüßt, die aufgrund einer Anweisung eines Arztes, der mich noch nicht untersucht bzw. gesehen hatte, direkt einen Zugang gelegt hat, damit es lt. Arzt dann wenn er kommt schneller gehen sollte. Der Arzt kam kurze Zeit später, schaute im Augenblick des Hereinkommens gelangweilt auf die Uhr und fragte mich, ob ich die Patientin sei. Ich hatte der Schwester bereits meine Beschwerden schildern sollen, so dass ich davon ausgehe, dass diese den Artz informiert hatte. Er eröffnete das Gespräch damit, dass ich bei ihm bzw. in der Ambulanz nicht richtig sei, da er Internist wäre und für Herzprobleme etc. zuständig sei und außerdem wäre mein Problem kein Notfall... Ich hatte der Schwester erzählt, dass ich noch am Mittwoch bei meinem behandelnden Arzt war wegen einer leichten Schwellung im Gesicht, der aber aufgrund der Stärke abwarten wollte. Am Freitag war es wie gesagt, wesentlich schlimmer. Der Arzt war unfreundlich, ruppig, pulte sich die ganze Zeit mit den Finger zwischen den Zähnen und guckte mich nicht einmal an, wenn er mit mir sprach. Ich habe ihn auf sein Verhalten und seine Aussagen mir gegenüber angesprochen und ihm mitgeteilt, dass ich beides unmöglich finde, er war sich keiner Schuld bewußt. Ein derart respektloses Verhalten einem Patienten gegenüber habe ich - Gott sei Dank - noch nicht erlebt. Ich wurde nicht behandelt, sondern zu meinem Arzt geschickt, der erst heute wieder da war. Er hat über den Bericht nur mit dem Kopf geschüttelt, hat mir hochdosiertes Cortison über mehrere Wochen verschrieben. Ich hätte die Ostertage vielleicht genießen können, wenn dieser Arzt seinen Job gemacht hätte. Auch ein Internist sollte in der Lage sein, eine Notwendigkeit für ein Cortison festzustellen. Wohl dem, der diesem "Arzt" nicht in die Hände fällt und dann noch im Notfall.

Gute Schmerztherapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Erklärungen, schnelle Wirkung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Schmerzen nach Gürtelrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte seit längerer Zeit starke Schmerzen im Rippenbereich. Vermutlich war es eine Gürtelrose. Ich wurde dann in die Abteilung von Dr. Lierz eingewiesen, um eine Schmerztherapie zu erhalten. Dort hat man mich auf die richtigen Medikamente eingestellt und ich konnte endlich mal wieder schmerzfrei schlafen und mich tagsüber bewegen. Ich konnte nach kurzer Zeit entlassen werden und die Therapie ambulant weiter machen. Die Schmerzmittel können dann wieder abgesetzt werden. Damit bin ich absolut zufrieden und sehr dankbar, dass Dr. Lierz mir in verständlichen Worten erst einmal erklärt hat, wie es zu den Schmerzen kommt und wie der weitere Weg sein wird.

Der Zeh ist noch dran!!!!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zeitmangel bzw. unkoordiniert)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
angagierte Technik /Ärztinnen
Kontra:
Personal Cafe
Krankheitsbild:
stark entzündeter Zeh/ Dekubitus Gesäß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (Schlaganfallpatient seit 2001, rechtsseitig gelähmt,sprachstörung, Dauerkatheter)sollte am Montag 30.11.15 nachmittags kurzfristig zur Vorstellung in ein Krankenhaus zur Gefäßchirurgie wegen eines stark entzündeten Zehs am linken Fuß.Diagnose des einweisenden Chirurgen:Zeh muss amputiert werden. So etwas hört man nicht gerne. Egal ob Patient oder pflegende Angehörige. Kurz: Das war und ist sehr erschreckend.
Unsere Wahl war das Marienkrankenhaus
Nach kurzweiliger Wartezeit wurden wir durch eine Ärztin der Chirurgie aufgenommen. Diese Ärztin machte einen sehr beruhigenden und kompetenten Eindruck.
Von dieser wurde direkt ein Gefäßchirurg dazu geholt um zu klären in welches Fachgebiet der Zeh gehört.
Der Gefäßchirurg hat sich meines Vaters angenommen. Auch dieser kompetent.
Unmittelbar nach der Untersuchung konnte mein Vater auf die Station 2 in ein 2 Bettzimmer verlegt werden. Ein völlig ausreichendes Zimmer. Mögen das andere anders sehen. Es ist keine Kurklinik.
Aber nichts desto trotz wurde im Hause von der Technik meinem Vater eine Bitte erfüllt die eigentlich aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein durfte.Die Technik und dem Sekretariat der Anästhesie sei Dank war der Aufenthalt viel angenehmer.Auch das Pflegepersonal war sehr bemüht.Da mein Vater eben körperlich eingeschränkt ist wurde ihm ein elektrisches Bett organisiert.Und zwar schnell. Und eine zuständige Ärztin der ersten Woche war immer ansprechbar.
Es wurden in den folgenden Tagen verschiedene Untersuchungen/Behandlungen und eine OP durchgeführt. Gestern haben wir Ihn als stabil und zufrieden aus dem Krankenhaus abgeholt.
Das beste daran: Es muss zwar weiter beobachtet werden aber der Zeh ist erst mal dran geblieben.
Und das ist für meinen Vater und mich am wichtigsten.Nur das zu machen was auch wirklich notwendig ist.
Bestimmt ist nicht alles perfekt. Und wer suchet, der findet auch.Ob positiv oder negativ.
Aber unsere erste Wahl bleibt das Marienkrankenhaus.

Schnelle und unkomplizierte Aufnahme

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wenn man Mobil ist, sollte man möglichst in die Kantine)
Pro:
Vorgänge werden nachvollziebar Erläutert, trotz Vollbelegung gute Betreuung durch Schwestern- und Pflegerteam
Kontra:
Vollbelegung, Vierbettzimmer
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Schmerzen im Brusterbreich in der Ambulanz nach sehr schneller Erstbehandlung mit EKG und Bildgebung zur Abklärung aufgenommen worden, am selbigen Tag OP durchgeführt und danach fünf Tage mit Drainage zur Beobachtung dabehalten. Die Ärzte und Schwestern hielten einem bei allen Vorgängen auf dem laufenden, daher gute Behandlungsbegleitung und Beratung. Zu dem Zeitpunkt waren beide Krankenhäuser in der Stadt voll belegt, das bleibt natürlich nicht unbemerkt. Die Plätze der Zimmer wurden also quasi nie leer, das bringt ein gewisses Maß an Unruhe mit sich. Nichtsdestotrotz blieb das Schwestern- und Pflegeteam routiniert und professionell.

Weitere Bewertungen anzeigen...