Marienkrankenhaus Cochem

Talkback
Image

Klosterberg 1
56812 Cochem
Rheinland-Pfalz

5 von 14 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
keine gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

14 Bewertungen

Sortierung
Filter

Wie im First Class Hotel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP nach Sehnenriss.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen lieben Dank :-)

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sauber, gutes Essen, freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lungenkrankheit, Wirbelbrüche, Salmonellen, Unterleibs-OP
Erfahrungsbericht:

Ich war schon mehrere Male in diesem Krankenhaus. Egal, welche Abteilung, überall wurde ich sehr gut behandelt. Mein Dank geht an alle Pfleger und Pflegerinnen, Ärzte und Ärztinnen. Das gesamte Personal ist überaus lieb und nett, auch die Ärzte. Ich bedanke mich herzlichst für die guten Behandlungen. Und bei dem Küchenpersonal, das Essen ist wirklich lecker,

Verweigerung einer Verlegung aus Kostengründen bei fehlerhafter Diagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (derartigen Druck auf Patienten auszuüben ist eine absolute Unverschämtheit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung nach fehlerhafter Diagnose ???)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (die Schmerzbehandlung war o.k.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit dem ganzen Verlauf waren wir sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ich musste das Abendessen vom rollenden "Tante-Emma-Laden" auf dem Flur holen)
Pro:
Pflegepersonal war o.k. und wirklich hilfsbereit
Kontra:
Chirurgie mindestens aber den diensthabenden kann man total vergessen
Krankheitsbild:
Schienbeinkopfbruch (Tibiakopffraktur)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstag 19.09.2020 nachmittags
Meine Frau war mit ihrem E-Bike gestürzt und mit dem Rettungswagen leider in das Cochemer Krankenhaus gebracht. Meine Frau rief mich nach knapp 2 Stunden an und teilte mir mit, sie sei geröntgt worden, der Unterschenkel sei direkt unterhalb des Knies glatt gebrochen. Sie sollte am Sonntag operiert und 2 Metallplatten sollten eingebaut werden. Wenn sie das so nicht machen lassen wollte, müsste sie selbst zusehen, ob und wie sie in ein anderes KH käme.
Wir vereinbarten, dass diese Planung erst einmal zurückgestellt wird, dass ich in die Klinik fahre und ein Gespräch mit dem Arzt führe.
Der diensthabende Arzt kam dann auch, und ich war erschrocken wie jemand mit gänzlich fehlender Empathie einen solchen Job machen kann. Er setzte mir gleich die Pistole auf die Brust, wenn wir meine Frau in ein anderes KH verlegen lassen möchten, müssten wir uns um alles selbst kümmern, er würde dann nur noch Schmerzbehandlung durchführen, alles andere interessiere ihn nicht. Samstag gegen 18:00 Uhr !!!
Wir haben ein anderes KH und eine Transportgelegenheit gefunden. Meine Frau wurde noch am selben Abend 330 km in ein heimisches KH gebracht.
Die ordentliche und umfassende Untersuchung am nächsten Morgen ergab: kein glatter sondern ein fächerartig gesplitterter Bruch, dazu altersbedingte
Abnutzungen im Knie. Einzig sinnvolle Lösung in dieser Situation: Knieprothese, und die ist heute
2 Tage nach dem Unfall vom Kniespezialisten eingebaut worden.
Ich mag mir gar nicht vorstellen was geworden wäre,
wenn wir den oder die Ärzte in Cochem nach dieser semiprofessionellen oder fehlerhaften Diagnose hätten weiter werkeln lassen.
Der diensthabende Arzt wollte m.E. in jedem Fall aber vermeiden zuzugeben, dass meine Frau in einer Klinik mit entsprechenden Fachchirurgen besser aufgeben ist.
Dann hätte er auch den Transport befürworten müssen,
was dann kostentechnisch zu Lasten der Klinik gegangen wäre.
Mein Fazit: Rein aus Kostengründen wird getrickst und gefuscht.

Eines der besten Krankenhäuser das ich kenne

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Fernseher Programme durcheinander
Krankheitsbild:
Neben Hoden Infektionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr höfliches Pflege Personal sehr gutes Krankenhaus Verpflegung daher sagen ich Danke sehr

Hilfe in letzter Not!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
wochenlanger Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall nachts in die Klink eingewiesen. Dort herrschte großer Andrang. Trotzdem waren sowohl Schwestern wie auch der Arzt sehr zuvorkommend und freundlich. Endlich wurde mir geholfen, wegen der Beschwerden wurde ich stationär aufgenommen und kam auf die Innere!
Dort haben sowohl der Arzt wie auch die Schwestern sich liebevoll um mich gekümmert und was das Beste war, der Arzt hat, Dank Magen- und Darmspiegelung, wovon ich nichts mitbekommen habe, die Ursache meiner monatelangen Beschwerden gefunden!
Ich kann mich nur lobend über dieses Krankenhaus äußern und bedanke mich bei Allen recht herzlich!!

Katastrophal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da wusste niemand wo man hin muss)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochener Finger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Urlaub hat sich mein Sohn den Finger gebrochen, wir sind leider Gottes in das Marienkrankenhaus gefahren. Fürchterliche Schwestern,die dermaßen unfreundlich sind, sich nicht kümmern und dann noch nicht einmal einen Gips anlegen können. Wir kommen gerade aus einem anderen Krankhaus, die meinem Sohn einen neuen Gips angelegt haben und nur mit dem Kopf geschüttelt haben. Von Datenschutz wird in dieser Klinik auch nichts gehalten. Auf dem Tisch lagen sämtliche Untersuchungsberichte der Patienten und der Computer war auf, in dem alles über den Patienten vor uns zu lesen war. Fürchterlich. Schön, dass es noch GuK gibt, die definitiv ihre Pausen machen und zu dritt im Zimmer sitzen statt sich um die Patienten zu kümmern.

Cochem ist besser als sein Ruf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzsyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Tage auf der Station 5 und kann nur Positives berichten. Das gesamte Personal war sehr freundlich und man hat sich immer intensiv um die Patienten gekümmert, egal, ob Privat- oder Kassenpatient. Die 2-Bett-Zimmer sind hell und freundich, die Matratze bequem. Auf Sauberkeit wird besonders viel Wert gelegt.
Vor einigen Jahren hatte das Krankenhaus einen eher schlechten Ruf. Das kann ich jetzt nicht bestätigen. Es hat sich wohl einiges getan.

Cochemer Krankenhaus, ändert sich nie.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine Wartezeit, geht scheinbar niemand hin.
Kontra:
Keine Diagnose, keine Behandlung, keinen Bock.
Krankheitsbild:
Gelenkschnerz nach Überlastung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mal wieder Totalausfall in der Notbereitschaft. Arzt hat null Bock. Diagnose:"Kann alles sein..." Medikation: Keine. Röntgen: Findet nicht statt. Mit dem Rat: "Gehen Sie morgen zum Arzt." wird man nach Hause geschickt. Cochemer Krankenhaus ist nur zum Sterben geeignet. Behandlung sucht man vergeblich. Diese Erfahrung mache ich immer wieder. Nächstes Mal nach Mayen, die haben richtige Ärzte.

Versprechen wurden nicht eingehalten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leibschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen Leibschmerzen eingeliefert und 3 Tage später an der Galle operiert . OP verlief für meine begriffe OK. Wurde dann 6 Tagen entlassen , wollt einen Entlassungsbericht welcher aber nach Auskunft der Schwestern meinen Hausarzt geschickt würden. Also bin ich mit einen Krankenfahrzeug des Roten Kreuzes nach Dortmund gebracht worden . Benötige aber den Ärztlichen Bericht welcher zum Hausarzt geschickt werden sollte. aber 4 Wochen später noch nicht angekommen ist .Benötige ihn dringend für meine Reiseversicherung denn wir waren auf einer Flusskreuzfahrt die wir in Cochem beenden musten. Werde mich jetzt an die Kassenärzliche Vereinigung wenden da ich keinen anderen weg mehr weiß.

lieber nicht nach Cochem

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.04.2018 Hüftprothese durch Belegarzt. Operation mißlungen lt.
Arzt kommt das in 1 von 200 Fällen
schon mal vor. Nach 4 Wochen ist die OP-Naht
noch immer nicht verschlossen. lt. Operateur
müßte das nochmal eröffnet werden und evtl.
das Hüftgelenk nochmal ausgebaut werden.
Habe den Arzt gewechselt da kein Vertrauen zum
Arzt oder zur Klinik mehr vorhanden.Die Visiten erstreckten sich über täglich eine Minute.
Die meisten Aufgaben im Klinikbetrieb werden von
Praktikanten und Schülern erledigt. Hilfestellungen
mit frisch operierter Hüfte - Fehlanzeige.
Es ist sehr einfach das Frühstück und Abendessen
an einem Buffetwagen im Gang selbst zusammenzustellen, jedoch bei Imobilität und im letzten Zimmer im Gang erhält man die Reste.

Nie wieder Notaufnahme Cochem

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nach einem Fahrradsturz suchte ich die Notaufnahme im Marienkrankenhaus Cochem auf.

Wenn ich gewusst hätte was mich dort erwartete hätte ich lieber die 3 Stunden Fahrzeit nach Hause in Kauf genommen.

Nach längerer Wartezeit mit starken Schmerzen kamen zwei Schwestern der "Marke Oberschwester Hildegard" (Übergewichtig, tratschend und bissig)
die mich nicht gerade sehr freundlich mit in ein Behandlungszimmer nahmen.
Der Arzt der mich dann untersuchte war der deutschend Sprache nicht angetan und eine Verständigung war äusserst schwierig.
Es wurde eine Röntgenaufnahme meines Armes und meiner Schulter gemacht.
Danach ging es wieder zu dem Arzt der mir nicht genau erklären konnte was ich hatte.
Ich bekam einen Gips angelegt und einen Brief in die Hand gedrückt und wurde verabschiedet.
Ich hatte keine genaue Vorstellung was ich jetzt genau gebrochen habe und Schmerzen hatte ich weiterhin sehr starke.

Mein Chirurg zu Hause stellte dann fest dass der Gips komplett falsch angelegt war und ich noch einen Bruch des Schlüsselbeines habe was nicht festgestellt wurde!!!

Krankenhaus was seinen Namen nicht verdient

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keinerlei Beratung bzw. Auskünfte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes Pflegepersonal, moderne Zimmer
Kontra:
keine adäquate Behandlung, erscheint eher als "Aufbewahrung"von Patienten um Geld zu verdienen
Krankheitsbild:
Unklare Gewichtsabnahme und Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde in der Klinik aufgrund starker Gewichtsabnahme (sie wog noch 43 kg bei 163 cm) und unklarem Schwindel aufgenommen. Ein Arzt war für uns nie zu sprechen, meine Mutter wusste selbst nicht, was genau bei den Untersuchungen rausgekommen war.
Sie wurde trotz unverändertem Gesundheitszustand entlassen und obwohl sie noch im Krankenhaus zwei Schwindelanfälle mit Stürze hatte, es wären psychische Gründe Ursache. 3 Wochen später ist meine Mutter gestorben (vermutliche Ursache Hirnschlag bei Aneurysma).

Nein, soooo geht es nicht!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Infos für den Nächsten gehts nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand ja keine statt!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (aus Sicht von außen nur so zu beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (alles dauert viel zu lange, zu wenig Ärzte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (2 Bett Zimmer und Lage aber ist eben nicht alles)
Pro:
1 Pfleger der einem leid tun kann
Kontra:
eigentlich absolut alles andere
Krankheitsbild:
dringliche innere Erkrankung
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur eines sagen, an Zusagen wird sich nichtt gehalten, man wird innerhalb von 14 Tagen trotz 10 maligerNachfrage nicht von einem behandelnden Arzt informiert. Jedes Mal wird ein Pfleger vor geschickt, der zwarn ett aber auch laut Angaben nicht befugt ist Angaben zum Patienten zu machen. Aerzte wechseln mittendrin, dann weiss man nicht welcher Arzt zuständig ist. Laut dem Patienten werden Visiten nicht regelmaessig abgehalten. 1 Arzt musss 3 innere Stationen betreuen inkl der Handchirurgie. Wenn man die Stellenausschreibungen aktuell liest, dann kann man davon ausgehen , daß die innere I und II keinen Oberarzt hat. Ich kann nur davon abraten nur wegen der Lage an der Mosel hier her zu gehen. Röntgen bzw CT Bilder werden nach Koblenz zur Sichtung gesendet. Wir sind absolut nicht zufrieden und tappen nach fast 14 Tagen weiterhin im dunkeln und haben keine Infos vom Arzt erhalten. Ich weiß nicht was das soll, aber so kann man doch nicht erwarten, daß ein Patient die Klinik beim naechsten Mal noch einmal wählt!
Wir sind total unzufrieden!! 1 Pfleger der zuhört ist nicht alles. Vor allem was noch zu erwähnen ist, man bekommt die Mitteilung man soll um eine gewisse Uhrzeit anrufen und bekommt dann zu hören der Arzt wäre noch in der Visite (ja findet auch mal statt) und bekommt an den Kopf geknallt, der Arzt wäre ja zeitlich verzögert, weil er Anrufe beantworten müsste. 1. machte er es bei mir nicht und 2. gehört ein Angehöriger auch informiert wenn der Patient es nicht verstehen kann!

Nie wieder Krankenhaus Cochem

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Team der NOTAUFNAHME - menschlich und hilfsbereit
Kontra:
alles - ärztliche Behandlung sowie völlig überlastet erscheinendes Personal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wenn ich alle negativen Eindrücke hier kund tun würde, würde es den Rahmen sprengen. Nach 2 Tagen wurde mir mehr oder weniger im Vorbeigehen mitgeteilt, dass ich Krebs habe. Auch ab diesem Moment bekam ich selten einen Arzt zu sehen, auch nach mehrmaligen Nachfragen bei Schwestern und Pflegern. Es wurde lapidar geantwortet, dass der Arzt aus Personalmangel für drei Stationen zuständig ist. Da ich privat lag, könnte man auf die Idee kommen, dass sie mich gern bei einer Zuzahlung von 84 Euro ohne Behandlung ein paar Tage länger behalten.
Ich werde diese Krankenhaus nie mehr betreten.

Krankenhaus weiter zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Positiver Eindruck vom Krankenhaus.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung sehr gut.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztl. Behandlung einwandfrei.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungsloser Ablauf.)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnel
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Hand-OP (Karpaltunnel an beiden Händen). Ärzte und Pflegepersonal sehr höflich, zuvorkommend und kompetent!
Sehr gute Aufklärung durch operierenden Arzt und auch Anästhesisten. Hatte mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Bin selbst vom Fach, aber in einem anderen Haus.
Angenehme Atmosphäre! Bin mit der OP auch sehr zufrieden.

Nie wieder Innere Abteilung Cochem!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Rechnung für den Aufenthalt kam noch, bevor ich in Koblenz notoperiert wurde. Zumindest das funktioniert prima!)
Pro:
Schönes Haus, tolles Essen, schöner Park, sehr nette Schwestern
Kontra:
schlechte ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Pleuraempyem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von den Schwestern sehr gut betreut, Essen bestens, Umgebung idyllisch, Haus und Zimmer ansprechend gestaltet.
Wenn ich nicht schwer krank gewesen wäre, wäre es das perfekte 4-Sterne-Hotel gewesen! Aber ich war dort, weil ich sehr krank war, und nicht, um z. B. fürstlich zu essen. Und mit der ärztlichen Betreuung war ich mehr als unzufrieden. Man stellte mir in Aussicht, schnell wieder gesund zu sein - und schon in der nächsten Woche wohl wieder zu Hause. Befunde und Röntgenaufnahmen seien nicht beängstigend.
Mir aber ging es immer schlechter.
Kurzfristig wurde ich dann wegen meiner sich angeblich plötzlich verschlechternden Blutwerte und Röntgenbilder in den Marienhof Koblenz überwiesen. Dort wurde ich umgehend (über 4 Stunden lang) wegen eines Pleuraempyems operiert - und erhole mich jetzt, viele Wochen später, immer noch nur sehr langsam. Konsequenterweise wurde ich im Marienhof Koblenz auch auf MRSA getestet. Positiv! Diese Vermutung hatte ich bereits im KH Cochem geäußert. Man lächelte daraufhin nur gequält und zutiefst gekränkt... Schließlich sind sie ja 'Götter in weiß'.

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2010 wurde ich mit dem Verdacht auf Herzinfarkt eingeliefert.
Die Behandlung, war kompetent, ruhig und gut strukturiert.
Der Herzinfarkt bestätigte sich nicht und ich konnte das Haus nach 5 Tagen verlassen.
Die Räumlichkeiten waren sauber und hell, das Personal aller Berufsgruppen waren kompetent und freundlich.
Die Verpflegung wurde mit einem Buffetwagen auf die Station gebracht. So konnten sich die Patienten das Essen nach Bedarf aussuchen.

Einfache Operation mit katastrophalen Folgen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (betrifft behandelnden Urologe Dr. Schmidt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer u. stationäre Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 05.10.2009 ganz normale Postata OP durch den Urologen Dr. Schmidt.
Ergebnis: OP mißglückt,Infolge einer Prostata-Verletzung,Entzündung mit Fistelbildung u. Schambeinknochenentzündung.Erste erforderliche Not-OP am 31.03.2010 in Uni-Klinik,Bonn. Zweite erforderliche OP am 04.08.2010 ebenfalls Uni-Klinik,Bonn mit Entfernung der Blase und des unteren Schließmuskels u. OP einer neuen Blase(Mainzer-Pouch) u. künstlichem Ausgang.

Wegelagerei im Marien Krankenhaus Cochem

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht benötigt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für ein Attest zur Vorlage bei einer Unfallversicherung Verlangte heute am 09.08.2010 eine Mitarbeiterin des Krankenhauses von meinem Enkel Kevin Groß einem Auszubildenen sage und schreibe 50,- Euro.
Für 2,5 Zeilen das ist meiner Meinung nach eine Unverschämtheit !