Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Ankum-Bersenbrück

Talkback
Image

Lingener Straße 11
49577 Ankum
Niedersachsen

10 von 15 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

16 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bester Ort, um zu gebären

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der Kreißsaal ist alt, aber das ist egal, wenn die Chemie zwischen Gebärender und Hebamme/Arzt stimmt)
Pro:
Man kann sich fallen lassen und sich auf sich selbst konzentrieren und wird auch emotional aufgefangen.
Kontra:
Gibt es nicht.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben 2 unserer 3 Kinder in Ankum zur Welt bringen dürfen.
Obwohl noch mehrere andere Gebärende in der Zeit dort waren, wurde der Stress, der sicherlich beim Personal vorhanden war, in keinster Weise an uns weitergegeben. Wir haben uns jedes Mal wunderbar aufgehoben gefühlt. Es wurde geweint und gelacht und Trost gespendet. So hatte ich immer die Gewissheit, mich dort während der Geburt fallen lassen zu können. In anderen Kreißsälen ist das oft gar nicht mehr möglich, weil vor allem die Hebammen zeitgleich viel zu viele Gebärende betreuen müssen. In einem anderen Krankenhaus lagen während einer Kreißsaalführung sogar mehrere Neumütter mit den Babys auf dem Flur, weil noch keine Betten auf der Station frei waren. Sowas würde es in Ankum nie geben. Zumindest würde keine Kolonne von 30 Personen in so einer Situation durch den komplett vollen Kreißsaalbereich geführt werden.
In Ankum war auch immer eine ruhige Grundstimmung im Krankenhaus. Für uns war es der absolut richtige Ort, für so ein wichtiges und überwältigendes Ereignis wie die Geburt eines kleinen Wunders.
Weiterhin wird man von ausgebildeten Stillberaterinnen betreut, eine Ausnahme in der ganzen Region!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärzte, Schwestern,
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Entbindung unserer Tochter im Haus.
Wir sind trotz Stress im Kreißsaal sehr herzlich empfangen und betreut worden.
Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt, die Hebammen, Stationsschwestern und Ärzte waren sehr nett, lieb und herzlich. Wir kommen sehr gerne wieder.
Vielen Dank !!

Top Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelfussknochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angefangen von der Notfallaufnahme, Anästhesie, OP und die Versorgung auf der Station bin ich einfach super zufrieden gewesen. Alle waren total nett und hilfsbereit. Kann ich nur weiter empempfehlen.

Gruselig

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie gut das Fachliche in der Klinik ist, kann ich nicht genau sagen, dafür habe ich zu wenig Erfahrung mit dem Marienhospital in Ankum.
In meinem Fall war es okay.

Alles andere ist definitiv einfach nur gruselig.

Nehmen wir das Essen:
Ich verstehe nicht wie es in einem Krankenhaus heutzutage immer noch so schlechtes Essen geben kann und das anscheinend nicht die Wichtigkeit von Nahrung und Nährstoffen erkannt wird, bzw. das nicht mehr darin investiert wird.
Ich habe da wirklich keine großen Ansprüche, aber bei dem Essen hat man einfach nur das Gefühl das alles totgekocht ist und das das Essen einem gerade so am Leben hält.
Bitte ändert endlich etwas.
Ein paar frische Zutaten und etwas Liebe bei der Zubereitung sind mehr als angebracht.

Dann die Patientenzimmer und das Gebäude (ich war im Altbau):
In meinen Zimmer war die Glasscheiben der Tür gerissen, aber ordentlich und anstatt eine neue einzusetzen, wurde oben am Türrahmen einfach ein Gummihandschuh geklebt, damit sie beim zukünftigen "zuknallen" nicht weiterreißt - kreativ. Die der Putz an den Wänden war extrem stark gerissen, die Betten wahrscheinlich immer noch aus dem Krieg und die Röhrenfernseher so klein, dass es sich nicht lohnt Geld für die Benutzung zu bezahlen.
Die Badezimmer sind ohne Fenster und in meinem Fall gab es auch keinen Luftabzug beim Duschen. Unmöglich.

Der Ablauf:
Als Patient wird man total im Ungewissen gelassen, sowohl von den Pflegern, als auch von ärztlicher Seite und wenn man selbst nicht die Initiative ergreift bleibt man, was den zukünftigen Ablauf angeht, im Ungewissen.
Was als nächstes mit einem passiert merkt man erst dann, wenn es passiert.
Aufklärung oder eine Beratung gibt es nicht, zumindest habe ich das so erfahren.

Ich möchte gar nicht sagen, dass in einem Krankenhaus alles Luxuriös und perfekt sein sollte und das man wieder auf die Beine kommt steht an erster Stelle. Nur all die genannten Punkte tragen enorm zum Wohlbefinden und sicher auch zur Genesung bei.

1 Kommentar

NielsStensenBramscheAnkum am 27.08.2021

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
wir bedauern es sehr, dass wir Ihre Erwartungen nicht vollständig erfüllen konnten. Ihre Kritikpunkte, die wir sehr ernst nehmen, werden wir im Rahmen einer internen Sitzung besprechen und erforderliche Maßnahmen umsetzen.

Ihr Team des Marienhospitals Ankum-Bersenbrück der Niels-Stensen-Kliniken

Super Behandlung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Radius Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor 2 Tagen von Herrn Dr.Bartsch operiert worden und kann nur aus voller Überzeugung sagen das alles hervorragend war.Das gesamte Team war sehr freundlich und hilfsbereit.Nur zu empfehlen.

Ambulante Op

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arm Nervus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulte OP ,war sehr zufrieden ,Ärzte und Schwester sehr nett immer wieder

Gesamte Personal von der Zentrale über dem Doktor bis zum Aufwachraum sehr gute Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann nur von der Klinik positiv berichten ich habe nichts Negatives Hinzu zu fügen
Kontra:
Ich kann nichts negatives berichten. Ich denke menschliche Fehler kann man nicht negativ.
Krankheitsbild:
Innen und außen Meniskus Abriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Patient und mein Name ist Thomas Höltermann, ich bin nicht verwandt oder verschwägert von einen der Ärzte und bin auch nicht privat krankenversichert sondern gesetzlich. Vor ca. vier Wochen hatte ich Probleme , Im Knie mit dem innen und außen Meniskus. Und das Problem ,man bekommt einen MRT Termin nur schwierig kurzfristig. Dazu noch den Bericht kurzfristig zu bekommen ist noch schwieriger. Beruflich bin ich angewiesen dass ich schnell wieder an die Arbeit komme . Dazu gehört noch schnellstmöglich vor Weihnachten noch einen Termin im Krankenhaus zu bekommen . Das marienhospital in Ankum war mir durch die Geburt unseres Sohnes bereits , sehr gut bekannt. Dass die Orthopädie und Unfallchirugie auch so gut ist, wie ich es in den letzten zwei Tagen erlebt habe, kann ich hiermit nur bestätigen. Das gesamte Personal , Der Empfang die Doktoren die Schwester der Narkosearzt und die Betreuung im Aufwachraum , Das gesamte Personal wenn ich fünf Sterne vergeben kann, so kann ich diese in vollster Zufriedenheit hiermit auch ausstellen. Ich habe am 11. Dezember um einen Termin gebeten zwecks Operation .An meinem Knie war der innen und außen Meniskus abgerissen .
Da ich die CD vom MRT und den Bericht vom überweisenden Arzt hatte, war es für die Klinik kein Problem mehr die OP kurzfristig vor Weihnachten noch vorzunehmen. Am 19. Dezember hatte ich das Erstgespräch, am 20. Dezember hatte ich die OP. Heute ist der 20. Dezember. Es war eine ambulante Behandlung, ich bin zur Zeit Beschwerde frei .Ich kenne aus bekannten Kreisen wo das eben nicht so lief und schon gar nicht ambulant. Ich kann die Klinik nur positive Erfahrungen mitteilen. In der heutigen Welt, ist es oft nicht einfach jeden Patienten zufrieden zu stellen. So denke ich, beruflich sehe ich es auch oft, dass wenn Fehler einem Menschen mal passieren, dass die, gleich raus getragen werden. Deshalb ich bin jemand, der es für richtig hält wenn es gut läuft, auch das weiterzugeben. Ich wünsche allen Ärzten dieser Klinik eine besinnliche schöne Weihnacht und einen schönen Rutsch ins neue Jahr. Und weiterhin viel Erfolg dieser Klinik.

Besser geht’s nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter ohne Ausnahme waren sehr freundlich und angenehm im Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskusverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29. 05. 2018 unter Vollnarkose am Meniskus operiert. Die orthopädische Praxis im Krankenhaus und der verantwortliche Orthopäde machten einen sehr kompetenten Eindruck. Alle waren sehr freundlich und angenehm im Umgang. Das gilt für das gesamte Krankenhausteam. Ich wurde anschließend für einen Tag stationär aufgenommen. Auf der Station habe ich mich ebenfalls sehr gut aufgehoben gefühlt.
Angenehm war auch, dass ich nach der Meniskusverletzung kurzfristig einen Untersuchungstermin bekam und man mir anbot, die notwendige Operation schnellstmöglich durchzuführen, was ich sofort angenommen habe. Einen angenehmeren Aufenthalt in einem Krankenhaus kann ich mir nicht vorstellen.

Durchweg freundlich, aufmerksam und kompetent

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr familiär
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung Gebärmutter bei Vollnarkose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur ambulanten Operation einen halben Tag dort. Sehr freundlicher Empfang, unglaublich nette Menschen, die mir durchweg das Gefühl von „gut aufgenommen“, von Sicherheit, gar Geborgenheit gegeben haben! Kompliment für die durchweg kompetenten und zugleich super freundlichen und aufmerksamen Schwestern sowohl auf der Station Ambulantes Operieren als auch im OP! Der operierende Arzt ist mir eh bekannt gewesen und genauso nett, herzlich und kompetent.

1 Kommentar

NielsStensenBramscheAnkum am 23.03.2018

Sehr geehrte "Tirolverliebte",
vielen herzlichen Dank für Ihre 6-Sterne-Bewertung. Über Ihre positive Rückmeldung freuen wir uns sehr. Ihre Bewertung habe ich hausintern den betroffenen Abteilungen zukommen lassen. Ein schönes Osterfest wünscht Ihnen ...

Ihr Team vom Marienhospital Ankum-Bersenbrück der Niels-Stensen-Kliniken.

Top Krankenhaus im nördlichen Osnabrück

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauber, nettes Personal auf Station, kompetente und freundliche Ärzte in der Orthopädie

1 Kommentar

NielsStensenBramscheAnkum am 16.03.2018

Hallo Franz70,
herzlichen Dank für Ihre 6-Sterne-Bewertung. Über Ihre positive Rückmeldung freuen wird uns sehr.

Ihr Team vom Marienhospital Ankum-Bersenbrück der Niels-Stensen-Kliniken.

Inkompetenz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Schwestern
Kontra:
Inkompenter Arzt
Krankheitsbild:
Medikamentenunverträglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste letztens wegen Medikamentenunverträglichkeit in die Notaufnahme. Die Schwester war sehr nett und nach einiger Zeit kam dann der Arzt. Wenn er keinen weißen Kittel angehabt hätte, wäre ich nicht auf die Idee gekommen , das er Arzt ist, denn er hatte keine Ahnung. Trotz Beipackzettel des Medikamentes und eindeutigen Symptomen , meinte er es wär ein eingeklemmter Nerv. Und das in einem Tempo zum Einschlafen. Als mein Vater vor 3 Jahren dort starb, war er auch da. Gott sei dank war eine erfahrene Schwester da , die ihm gesagt hat , was er tun soll. Sonst ist das Ankumer Krankenhaus wirklich gut. Aber vielleicht sollte die Leitung etwas auf die praktische Kompetenz der Ärzte achten.

1 Kommentar

NielsStensenBramscheAnkum am 01.03.2018

Sehr geehrte Landwirtin2,
wir bedauern, dass Ihre Behandlung nicht so gelaufen ist, wie Sie es sich gewünscht hätten und Sie mit einem unguten Gefühl nach Hause gegangen sind. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns nochmals direkt kontaktieren, damit wir klären können, was tatsächlich schiefgelaufen ist. Kontaktieren Sie bitte den Chefarzt der Inneren Medizin (05462 881-0).

Wir hoffen, dass wir in direkten Kontakt kommen, denn nur so können wir uns verbessern.

Vielen Dank im Voraus, Ihr Team vom Marienhospital Ankum-Bersenbrück der Niels-Stensen-Kliniken.

Absolut empfehlenswertes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter, familiäre Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin bereits vor 6 Jahren ambulant an einem Leistenbruch operiert worden. Der Unterschied zum jetzigen Aufenthalt im Marienhospital Ankum war absolut positiv. Wir wurden sehr freundlich am OP-Tag empfangen, die Station und das zugewiesene Zimmer waren neu. Ich wurde im Bett in den OP geschoben, dort lag bereits eine warme Decke für mich bereit. Die Mitarbeiter und Ärzte im OP,im Aufwachraum und auf der Station waren super freundlich und kompetent.
Alles verlief ohne Komplikationen, kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen.

Eigne Meinung & Persönlichkeit nicht wichtig!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
unmenschlich
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Wir waren dort, da ich davon ausgegangen war, unser Kind kommt in diesem KH zur Welt! Doch wurden wir Menschenunwürdig behandelt...unsere Meinung, war den behandelten Ärzten & Hebamme nicht wichtig! Es wurde uns Angst gemacht, das wir unser Kind in Lebensgefahr bringen wenn wir nicht ein Wehenmittel anwenden! Der Geburtsprozess ging der behandelnden Ärztin nicht schnell genug, statt auf die Natur zu vertrauen, hat sie es geschafft mir Angst zu machen und um mich anzugehen und mich gewaltig zu verunsichern und das während der Wehen! Wir wurden nicht wahrgenommen und wir bekamen den Rat: wenn uns das nicht passen würde, könnten wir die Klinik verlassen!!! Nach dieser Aussage der Hebamme, waren wir schockiert. Uns blieb keine andere Wahl als das wir die Klinik unter Wehen verlassen mussten! Denn unter solchen Umständen war es mir nicht möglich psychisch und physisch ein Kind auf die Welt zu bringen! Und auf einmal war die Gesundheit des Kindes & der Mutter nicht mehr relevant! Es hat keine Enduntersuchung stattgefunden und wir sind mit dem Privat Pkw zur nächsten Klinik! Horror

Handchirurgie am MHA spitze

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
professionelle ärztliche Kompetenz
Kontra:
relativ schwerfällige Bürokratie
Krankheitsbild:
Schaden am Diskus der Hand, operat. Verkürzung der Elle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Handchirurgie am MHA ist spitze,
die Unterbringung ist freundlich organisiert

Nie wieder freiwillig nach Ankum

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich, lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Kopfverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 21.11.2016 mit einer Wunde bzw. Verletzung am Kopf zu Notaufnahme gebracht worden. Was sich da abgespielt hat, habe ich noch niemals erlebt. Das Wartezimmer war ziemlich voll mit allerhand Kranken Patienten, und alle diese Menschen egal was sie gehabt haben, müssten mit großer Geduld auf die Aufnahme warten. Die Frau die das gemacht hat, nahm sich richtig viel Zeit nach dem Motto was ich nicht heute schaffe Morgen ist auch ein Tag. Ich musste mit meiner Verletzung über 2,5Stunden warten. Als ich mal endlich dran war, hat sie mich unfreundlich abgewiesen mit der Bemerkung, dass sie jemanden anderen aufnehmen muss, und dass nur sie entscheidet wer und wann dran ist! Als ich sie noch einmal angewiesen haben das ich offene Wunde am Kopf habe, nahm sie mich endlich auf. Also wenn ich irgendwann noch einmal vor der Entscheidung stehen werde in welches Krankenhaus zu fahren, werde ich mich mit alle meine Kräfte wären dahin zu fahren. Was da abläuft ist nicht mehr menschlich und hat mit dem medizinischem Beruf nichts zu tun.

mangelhaftes ärztliches Personal

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung ist sehr unpersönlich und von der Kommunikation absolut mangelhaft einzustufen, hiermit ist nur ärztliches Personal gemeint was auch nur ausländisch ist und unverständlich sowie Redefaul sich gibt.

Tolles Krankenhaus in gemütlicher Atmosphäre

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station C
Kontra:
Krankheitsbild:
Neue Knie Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Krankenhaus mit sehr nettem ,fähigem Plegepersonal, welches trotz deutlichem Personalmangel total bemüht ist.
Alles sauber ,Essen sehr lecker.



Mein Vater kann nach jahrelangen Schmerzen endlich wieder beschwerdefrei gehen und hat wieder Freude am Leben . Danke

Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 3 mal in diesem Krankenhaus. 3 mal kam es zu einer Fehldiagnose.

Das erste mal bin ich mit dem Fahrradgestürzt und hatte mir meine Schulter verletzt. Ich bekam kein Schmerzmittel und wurde angemault, dass ich alles dreckig mache. Mir wurde ein Gillchristverband angelegt und ich wurde nach Hause geschickt ich soll den Arm stillhalten und mich nicht so anstellen.
Die Schmerzen wurden nicht besser. Eine Freundin von mir (Physiotherapeutin) hat mich sofort nach Quakenbrück geschickt.... Gute Untersuchung, MRT, ganz knapp an einer OP vorbei gekommen. Physiotherapie und Bewegung verordnet bekommen.
Hätte ich nur eine Woche auf Ankum gehört und den Arm nicht bewegt, könnte ich meine Schulter NIE wieder bewegen!!!

Das zweite mal war ich in der Notaufnahme mit einem zertrümmerten Fuß. Diagnose: muss nicht operiert werden. Eingegipst-weggeschickt.
Wieder meine Physiotherapeutin befragt.... Ab nach Quakenbrück -CT- OP!
Hätte ich auf Ankum gehört wäre es sehr, sehr wahrscheinlich, das ich nie wieder ohne Schmerzen laufen hätte können.

Das dritte mal war ich nicht in der Notaufnahme, sondern zu einer Magenspiegelung dort. Neben einer Fehldiagnose (punktuelle Pangastritis = punktuell und überall???....) war das der Ablauf einfach furchtbar! Man lag auf einem kalten Metalltisch, wurde erstmal alleine gelassen und fühlte sich wie in der Pathologie. Weil ich nicht schnellgenug wach wurde, haben sie mich angezogen (Hose falsch herum) und bei irgendeiner Patientin neben das Bett geschoben (im Rollstuhl!!!) und gesagt sie soll klingeln, wenn ich wach werde.
Dank Ankum musste ich nochmal woanders zu einer Spiegelung (welch ein Spaß...)

Fazit: Solange ich noch denken kann und nicht kurz vorm sterben - NIE wieder nach Ankum.
Mit der Meinung stehe ich bei weitem nicht alleine da.
Hier kann man nur Kinder kriegen und alles andere ist Glückssache.

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich nicht beurteilen, habe keine medizinische Behandlung erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ausgang schnell gefunden
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Wundversorgung nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diese Klinik sollte man nicht als Auswärtiger gehen.
Es ging darum, eine simple Wunde (von einer OP) zu kontrollieren, die aber außerhalb meines eigenes Sichtbereiches liegt. Als Anlaufstelle wählte ich die Information des Krankenhauses, da ich mich in der Gegend nicht auskannte und hier nur zum Urlaub war. Es war mir egal, ob die Dame mich an einen Arzt aus der Umgebung vermittelt oder mir im KKH Hilfe verschafft wird.
Sie schickte mich in die Notfallaufnahme. In der Notaufnahme wurde ich dann das erste mal von der Schwester darauf hingewiesen, dass ich nicht als Notfall gelten würde. Der Hinweis, dass wir hier her geschickt wurden, wurde kommentiert mit: Aber trotzdem müssen Sie nicht hier sein. Nachdem sie mich 2 weitere Male darauf hinwies, dass ich unerwünscht sei ("aber das ist doch gar nichts persönlich gegen Sie"), durfte ich im Wartezimmer Platz nehmen.
Vom Arzt in das Zimmer hinein gerufen, fing dasselbe von vorne an. Leider habe ich den Namen vergessen. Sein Ton und sein Blick sagten mir: DU BIST HIER MEHR ALS UGEWÜNSCHT. Nachdem auch hier 2x mal gesagt wurde, "die Notaufnahme ist ncihts für Sie", bin ich aus dem Zimmer und bin gegangen. Meine Wunde ist nicht kontrolliert gewesen, was letzendlich 2 Minuten in Anspruch genommen hätte.

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass ich an der Info oben bereits sagte, dass ich auch woanders hin kann. Sie schickte mich runter.

Alles in allem: Man wird in dem Krankenhaus nicht nur schlecht beraten. Man ist ebenfalls unerwünscht und eine Last. Plan war es, in 2 Jahren in diese Gegend zu ziehen. Dieses Krankenhaus werde ich meiden.

Kompetenz und Zuwendung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich einfach sicher und gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter Josephine, im September diesen Jahres, hier entbunden.
Als Erstgebärende war ich mir nicht sicher ob zuhause die Fruchtblase geplatzt war. Also fuhren wir ins Krankenhaus. Die Hebamme die an diesem
Tag Dienst hatte (und am anfang des Tages sehr viele andere Frauen/Pat.dort waren), machte jedoch 3 Tests (wobei die 1. beiden negativ waren) und der 3. Test dann bestätigte das sie zumindest angerissen war. Die Hebamme war die ganze Zeit bei mir und strahlte eine Kraft und Ruhe aus, genau das was eine Frau in diesen Stunden braucht. Sie bereitete mich langsam und sicher auf die Geburt vor. Nicht nur mich, sondern auch meinen Mann konnte sie sehr empathisch stützen, so das dieser dann auch genug Kraft für uns "3" im entscheidenden Moment fand.
Auch ein mehr als großes Lob geht an die Ärztin, sie war mehrmals im entscheidenden Situation einfach da. Wir fühlten uns nie richtig allein, obwohl mein Mann und ich in der "Vorbereitungszeit" auch immer wieder kurz Zeit für uns hatten. Auch das Pflegepersonal auf der Wöchnerinnenstation erwies sich als fachlich Kompetent, freundlich und immer adäquat parat für einen Rat. Man nahm sich immer Zeit. Auch die Ärzte die mich die folgenden Tage untersuchten, waren mir fachlich zugewandt und glänzten mit Einfühlungsvermögen. Auch meine Ärztin kam an den folgenden Tagen täglich um nach mir zu sehen und der Kleinen. Daumen hoch!!! Wenn ich nochmal entbinde, dann nur hier !! (Aber damit lassen wir uns erst nochmal Zeit ;-) )

Unfähiger bzw. Überarbeiteter Arzt in Notfallaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfall Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit starker Brustschmerzen mit Krankenwagen von zu Hause abgeholt und nach Ankum in die Notaufnahme gebracht worden. Trotz EKG hat der Diensthabenden "Arzt" (Inder oder Pakistanischer Assistenz Arzt) einen Herzinfarkt nicht erkannt. Der "Arzt" saß nur am Schrebtisch und hat entweder einen loch in der Wand oder die Schreibtischplatte gestarrt. Erst als die Krankenschwester (die einen Nasenbeinbruch nach Schlägerei Verartzten mußte) wieder auftauchte, "wachte" der "Arzt" wieder zum Leben und stellte eine Frage, kaum war die Krankenschwester wieder im nebenraum, versank der "Arzt" wieder in seinem "Winterschlaf". Nach ca. 30 minuten ordnete der "Arzt" eine Kortison Spritze die von der Schwester auch aufgezogen wurde. Der "Arzt" rollte dann mit dem Stuhl (gehen war wohl zu anstrengend) zur mir herüber, nahm die Spritze in die Hand, braucht über 1 minute um die Schutzkappe von der Spritze abzuziehen und dabei die Spritze auch noch zu verbiegen, entscheidet dann das diese Spritze untauglich sei, die Nadel dann getauscht, die nächste Nadel ist allerdings zu groß, zieht Nadel wieder ab, dreht sich samt Stuhl zum Schrank um, wühlt dort und findet nach gefühlten 3 minuten endlich eine neue Nadel um dann 2x zu zustechen bevor das Medikament verabreicht ist. Diese ganze Prozedur hat über 5 minuten gedauert. Habe mich nach diese Behandlung auf Eigene Gefahr Entlassen lassen, ich fühlte mich durch diesen "Arzt" in dem Haus nicht sicher. Meine Meinung nach war dieser "Arzt" entweder Schiffsabwracker in Delhi oder Beamter in Islamabad in seinem "früheren Leben". Am nächsten Tag bin ich zu meinem Hausarzt (Internist und Notfallmediziner) der SOFORT ! den Herzinfarkt erkannt hat und die notwendige Maßnahmen eingeleitet hat. Hätte der "Arzt" in Ankum die Zeichen erkannt, wäre mein Herzinfarkt glimpflich verlaufen, nun bin ich Gesundheitlich stark eingeschränkt. Ankum ist für mich zum Horror geworden.

Da werden sie geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man fühlt sich gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alle Fragen verständliche und begründete Antwort bekommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Deutlich weniger Schmerzen bis gar keine-was will man mehr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
In jeder Hinsicht ein sehr gutes Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Arthrose, und dazu sagte mein Orthopäde, sowas sei Schicksal und es gäbe dagegen keine Pille oder Spritze und ich müsse damit leben. Da war ich natürlich sehr verzweifelt. Aber dann hat der Hausarzt mir einen Arzt empfohlen, der mir sehr wahrscheinlich helfen könnte. Ich hatte nichts zu verlieren, die Schmerzen waren schon zu belastend. Und so kam ich nach Ankum zum Handchirurgen.
Jetzt, nach drei OP`s und etliche Monate an Behandlungen später, kann ich sagen: es war die richtige Entscheidung.
Mit zwei Prothesen (Daumen und Ringfinger), und einer Versteifung an der Fußwurzel wurde die Beweglichkeit in den Gelenken zum Teil hundertprozentig hergestellt und die Schmerzen sind deutlich weniger bis gar keine. Ich sehe mich schon in ein Paar Monaten, wenn alles verheilt ist, schmerzfrei.
Von Wegen: "Sie müssen damit leben!!!"
Man hat mir damit sehr viel Lebensqualität zurückgegeben.
Dafür bin ich sehr dankbar.
Unbedingt muss ich das Personal erwähnen, so hilfsbereit, kompetent und einfach nett, so was gibt es nicht überall. Deswegen einen besonderen Gruß an die Schwestern von der C und an Gabi M.

Falsche Diagnose und Kein Pflegestandard

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand z.B. keine Beratung für die Ernährung in den ersten Wochen oder der Vermeidung von sportlichen Tätigkeiten statt.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Diagnose wurde nicht richtig gestellt und es sollte eine unverantwortliche Entlasung stattfinden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Wenig Fachkompetenz in jeglicher Hinsicht
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin selber Krankenpfleger und kann dieses Krankenhaus nicht empfehlen.


Mein Großcousin wurde mit dem Verdacht der Appendizitis in dieses KH überwiesen.
Diese haben angeblich nur geschwollene Lymphknoten im Bereich des Blinddarms gefunden und ihn zur Beobachtung dort behalten.
Leider wurden die Symptome nicht weniger, jedoch sollte er entlassen werden.
Habe dann mit meiner Cousine gesprochen und fand das sehr verantwortungslos von den Ärzten.
Also hat meine Cousine eine Spiegelung des Bauchraumes gefordert, oder man würde halt ein richtiges KH aufsuchen.

Die Untersuchung wurde gemacht und der Blinddarm entfernt. Dieser war laut OP-Personal kurz vor dem Durchbruch (das zum Thema der anstehenden Entlassung).
Als ich den 14 Jährigen dann besuchte, lag dieser 4 Stunden nach der OP immer noch im "Toten Hemd" und mit den EKG-Klebern da.
In den Krankenhäusern in denen ich bis jetzt arbeiten durfte, wurden mobile Pat. sofort umgezogen und zur Toilette begleitet.

Ich habe dann geklingelt und gefragt, ob mein Großcousin aufstehen darf........dies wurde mit ja beantwortet und die Tür sofort wieder geschlossen.
Es wurde postoperativ kein Blutdruck gemessen und nichts auf Station unternommen.
Erwähnen möchte ich, dass ich bis zu dem Zeitpunkt nicht als Fachpersonal geoutet war.
Da es mir dann zu bunt wurde, habe ich der Schwester das Blutdruckmessgerät vom Wagen genommen und diesen gemessen, da der junge Mann eh öfters niedrigen RR hatte.

Zusammen bin ich dann mit ihm zur Toilette gegangen, weil er noch sehr schwach auf den Beinen war und Schmerzen hatte.
Gegen die Schmerzen bekam er dann Dipidolor, welches ein Opioid ist und dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt.
Dies zückte das Pflegepersonal plötzlich unter dem Kopfkissen des Patienten her.
In dem Moment ist mir fast alles aus dem Gesicht gefallen.......wie kann man nur solche Medikamente in der Nähe eines Patienten lagern?

Solche Medikamente müssen Gesetzlich weggeschlossen werden!!!

2 Kommentare

engels am 06.03.2013

Verzeihung, aber dieser Bericht riecht mir gewaltig nach einer Show. Ich war selbst mehrmals als stationäre Kassenpatientin in diesem KH, wie auch in etlichen anderen,(habe insgesamt schon 15 OP`s gehabt) und kann mit Überzeugung sagen: dieses KH ist eins von den Besten. Zum Beispiel, weis ich genau, dass 4 Stunden nach der OP dich das OP-Hemd überhaupt nicht stört, da möchte man nur seine Ruhe haben, und da sind übereifrige Besucher eher ein Störfaktor. Noch weis ich genau, dass die Schwestern einem Patienten nach der OP deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken, als sonst, und regelmäßig u.A. Blutdruck messen. Außerdem weis ich, dass die Medikamenten, nachdem sie vom Arzt verordnet werden, von der Nachtschwester in speziellen Schachteln, sortiert nach "Morgen-Mittag- Abend Nacht" auf das Nachtschränkchen (nicht unter`s Kopfkissen) gestellt werden. Und das so leise, dass man das noch nicht mal jedesmal mitbekommt. usw... usw...
Leute!! Lasst euch nicht verunsichern. Dieses KH ist topp!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

m. neumann

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Danke meinen Lebens-Rettern.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam mit starken Schmerzen im Bauch,Brust und Rücken in die Klinik.Wartezeit hatte ich nicht. Es wurde sofort eine umfassende Untersuchung vorgenommen.Schmerzmittel wurden gegeben. Nach 2 Tagen waren die Schmerzen nicht mehr vorhanden.Normalerweise würde man entlassen werden, aber nicht hier. Es wurde weiter nach der Ursache der Schmerzen gesucht. Der Befund lautete Tumor an der Bauchspeichel-Drüse.Dank der hartnäkigen Suche des Oberarztes und der anschliesenden OP im Marien-Hospital Osnabrück bin ich noch am Leben und kann meine alten Tätigkeit wieder nach gehen.

Gut.., wenn der Arzt genug Zeit hat

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sonstiges Personal
Kontra:
Dr. C. Bartsch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor einiger Zeit wegen der Diagnose Carpaltunnelsyndrom, CTS, an beiden Händen ambulant operiert worden. Die erste OP war ok. Hat wunderbar geklappt, obwohl ich etwas Angst hatte, weil nur der Arm örtlich betäubt wurde. Nach der OP kaum Schmerzen.
Bei der zweiten OP hatte der Herr Dr. Bartsch leider wenig Zeit. Deswegen hat er schon mal das Messer angesetzt, obwohl mein Arm noch nicht taub war. Ich habe ihn darauf hingewiesen, er hat mir aber nicht geglaubt. Als ich dann weitere Bedenken geäußert habe, habe ich ko-Tropfen bekommen, damit ich still war.
Fairer Weise muss ich sagen, dass die OP danach gut verlaufen ist.
Ich kann Dr. C. Bartsch nur empfehlen, wenn er genug Zeit zum Operieren hat, sonst nicht! Ich werde da nicht nochmal hingehen!

Sandra 78

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
op. besser konte nicht laufen.
Kontra:
Muss alles nach Ärztlich will laufen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine alter krebs geschigt musste ich dringen eine (Uterusoperationen) Konisation machen.

Habe es anbulante machen lassen .
Es lief alles gut.

Ergebnis nicht gut genug!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, zügige Verwaltungsabläufe
Kontra:
Operationsziel nur teilweise erreicht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein beidseitiger Leistenbruch sollte endoskopisch operiert werden. Erster Kontakt, Voruntersuchung, Aufklärung auch der Vorgehensweise alles optimal. Ich hatte ein hervorragendes Gefühl.
Nach der Operation ging es mir auch gut, kaum Schmerzen. Enttäuscht war ich vom Chefarzt (bin Privatpatient) der sich am Tag nach der Operation mal sehen ließ und mir beiläufig mitteilte nur meine linke Leiste operiert zu haben. Am 3. Tag wurde ich entlassen wo ich den Chefarzt dann zum 2.mal sah.
Nun zwei Jahre später MUSS ich auch die rechte Leiste operieren lassen, die linke Seite zwickt auch noch.
Da meine Eindrücke vom Chefarzt und Operationsergebnis eher negativ ist, werde ich mir jedoch eine auf Leistenbrüche spezialisierte Klinik suchen.

Nettes Kh, immer wieder gerne

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Familienzimmer, Kh eigener Park
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe jetztes Jahr meine Tochter dort entbunden.

Es war schön, wir wurden Freundlich aufgenommen, die Hebamme war sehr nett und dank ihrer Tipps, hatte ich trotz des großen Kindes eine schöne geburt.

Auch nach der Geburt auf der Station war es sehr nett, Zimmer sehr freundlich, Tv auf Zimmer und Wickeltische sind auch in jeden Zimmer vorhanden.

Die Schwestern wussten immer Rat bei problemchen oder Wewechen :)

Besonders toll fand ich das man mit dem Baby bei gutem Wetter drausen im Kh eigenen klinen park spazieren fahren durfte, warme kleidung und Kinderwagen sind vorhanden.

Die Schwestern gehen sehr liebevoll mit den Babys um, und die kleinen werden gepuckt, dass fand ich schön.

das essen war ganz gut.

Frühstücken konnte man oder im Frühstücksraum oder im Zimmer, am ersten Tag nach der Entbindung wurde Frühstück auf Wunsch von den Schwestern gebracht.

Nettes kleines Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Schwestern
Kontra:
Altbau, aber gepflegt
Erfahrungsbericht:

Kleines Krankenhaus, mit ausreichend Personal, kurzen Wartezeiten und netter Betreuung.

Familienzimmer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Familienzimmer
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

gut Organisiert, freundlich, nettes und kompetentes Personal

Schilddrüsen OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnell wieder auf den Beinen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach einer Schilddrüenoperation war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden .Die sehr gute Versorgung nach der OP hat mich Überzeugt,und ich kann dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen