Helios Fachkliniken Hildburghausen

Talkback
Image

Eisfelder Straße 41
98646 Hildburghausen
Thüringen

9 von 11 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

11 Bewertungen

Sortierung
Filter

Engagierte Betreuung durch das Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Schematherapie, Gruppenangebot für Gruppe 3
Kontra:
Essen häufig nicht korrekt oder unvollständig
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz coronabedingtem Chaos bin ich sehr von der psychotherapeutischen Station der Helios-Klinik überzeugt. Das Personal (Pflege und Therapeuten) ist sehr engagiert und bemüht gute Wege für die Patienten zu finden. In 8 Wochen konnte ich tiefliegende Probleme konstruktiv und nachhaltig bearbeiten, worüber ich sehr dankbar bin.

Ich bin froh dort eine sichere, gute Umgebung gefunden zu haben die ich bei Bedarf jederzeit wieder aufsuchen würde.

Psychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, leichte Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam damals mit Borderline und leichten Depressionen ins Klinikum Hildburghausen. Das Fachpersonal war steht’s und ständig genervt oder hatten keine Zeit. Die medizinische Versorgung nur Ferndiagnosen. Die Psychologin hatte kein Einfühlvermögen und schnauzte die Patienten an was das Zeug hielt. Zum Schluss kam ich mit schweren Depressionen und Schizophrenie wieder raus. Diese Psychologin hat total ihren Job verwehlt. Diese Klinik würde ich nicht weiterempfehlen!

Prima Sache

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Personal sind Spitze
Kontra:
Krankheitsbild:
Angstzustände und Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits bei der Aufnahme bekam ich ein gutes Gefühl, dass ich hier richtig bin. Die Zimmer sind groß und hell. Den Gemeinschaftsraum mit Küche fand ich sehr gut. Auch die Eigenregie der Patienten ist eine gute Therapie. Das Personal ist einfühlsam und hört sich die Probleme geduldig an. Ich bekam auch gute Hinweise. Die Therapeuten sind äußerst professionell, legen, wie es heißt, den Finger auf die richtigen wunden Punkte. Somit habe ich auch die richtigen Anstöße für die Lösung meiner Probleme erhalten. Die einzelnen Therapien sind anfangs gewöhnungsbedürftig. Nach einer Weile lässt sich der Sinn jedoch erkennen. Ich fühlte mich, insgesamt, gut aufgehoben und kann die Klinikabteilung bestens weiterempfehlen!

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöner erholsamer Park
Kontra:
Kaum etwas
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sehr kompetent und freundlich. Nehmen sich die notwendige Zeit um Fragen zu beantworten und zu erklären.

Endlich Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann die Klinik weiterempfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung allgemein, ich fühlte mich in den Woche wie in einer Seifenblase, wohl behütet
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Angstzustände, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme in der Klinik ist sehr einfühlsam und ruhig. Ich fühlte mich sofort wohl und behütet, die anfängliche Aufregung legte sich sehr schnell. Die 2-Bett-Zimmer sind hell und geräumig, und gut ausgestattet. Das Pflegepersonal hat immer ein offenes Ohr und nimmt sich Zeit für Probleme die auftreten. Der Psychologe vermittelt gute Strategien. Er hat mir eine andere Sichtweise auf mein Leben vermittelt. Damit bin ich in einem sehr guten Zustand aus der Klinik entlassen worden.
Der Park lädt zum spazieren und verweilen ein. Genießen, abschalten und relaxen zwischen den Terminen in der Natur.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War bei mir nicht erforderlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bevorzuge Einzelzimmer)
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dieser Klinik sehr zufrieden! Ich konnte von allem profitieren, mir geht es schon besser, kann die Klinik gut weiter empfehlen!

Positiver Rückblick

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,Erschöpfung,Angst und Unruhe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2019 befand ich mich in stationärer Psychosomatischer Behandlung. Danach in teil stationärer Behandlung in der Helios Klinik.
Die Unterbringung war im 2 Bett Zimmer, das geräumig und hell war. Es gab einen Essen Raum, der gleichzeitig als Aufenthaltsraum genutzt wurde. Die integrierte Küche konnten wir nutzen, um uns nach unseren Bedürfnissen Essen zuzubereiten-oder auch mal etwas aufzuwärmen.Was ich sehr gut fand.
Das Mittagessen im teil stationären Bereich war im neu erbauten Casino. Das Essen war solide. Das Salat Buffet hatte eine sehr abwechslungsreiche Auswahl und die Salate waren sehr lecker.
Der Tag war strukturiert durch den Therapieplan. Zwischendurch hatte ich aber auch die Gelegenheit die Station zu verlassen und den Park oder die nähere Umgebung aufzusuchen.Der Park der Helios Klinik ist sehr großflächig mit einen wunderschönen alten Baumbestand.
Ärzte, Schwestern und Sozialpädagogin der Station waren freundlich und aufgeschlossen. Es war immer möglich das Gespräch zu suchen oder auch gewisse Situationen zu reflektieren.Ich wollte keine Medikamente- und fand es gut, dass man das akzeptierte.In den Psychotherapeutischen Gruppengesprächen mit unseren Stationsarzt Dr.T. konnte ich viele neue Erkenntnisse gewinnen.Die Konfrontation mit mir verlangte einiges ab -und war nicht immer leicht.Ich konnte meine Muster erkennen und neue Impulse erhalten.Was ich sehr wertvoll fand,war der Aspekt der Achtsamkeit,der die Therapien unterstützte.Das half mir mich bewusster wahrzunehmen, das Vertrauen zu mir zu stabilisieren und mich liebevoller anzunehmen!Ein Dankeschön an Dr. K. der mir im Aufnahmegespräch einiges bewusst machte,dass ich vor der Klinik Einweisung schon sehr gut nutzen konnte. Ich hätte vor Monaten nie gedacht, dass ich wieder gesundheitlich so fit werde.Ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter, die jeden Tag dazu beigetragen haben, dass eine freundliche und entspannte Atmosphäre geherrscht hat.Hochachtungsvoll K.R.

Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (konstruktive Zusammenarbeit mit CHA und Psychologen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War bei mir nicht erforderlich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gruppentherapie / Arbeit mit Psychologin Fr. E.
Kontra:
Schmerzpatienten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit September führt MUDr. K. als neuer Chefarzt die Psychosomatische Klinik. Ich durfte die anfängliche Umstrukturierung auf der P II über 11 Wochen miterleben. Anfangsschwierigkeiten gibt es überall und sollten nicht überbewertet werden. Der CHA war sehr offen für Änderungsvorschläge von Patienten. Die Behandlung basiert auf Gruppentherapie (ca. 10 Patienten/Gruppe) und Einzelgesprächen. Es wird viel Wert gelegt auf Achtsamkeit mit sich selbst und auf den eigenen Körper. Verschiedene Achtsamkeits-/Entspannungsverfahren, wie Atemübungen, Yoga und Qigong werden erlernt und der Tagesablauf wird ergänzt durch Ergotherapie. Es könnte mehr Möglichkeiten für sportlichen Ausgleich geben. Zum Laufen eignet sich der Park prima.
Die CHA-Visiten sind ungewöhnlich, sie finden im Rahmen der Gruppe statt. Da sich die Patienten mit ihren Problemen innerhalb einer Gruppe kennen, hat es mich nicht gestört. Allerdings ist der CHA täglich in einer Morgenrunde präsent und es können auch Einzeltermine mit ihm vereinbart werden. Die Gruppen- und Einzelgespräche in meinem Fall wurden von Fr. E. mit viel Einfühlungsvermögen geführt, in deren Ergebnis ich neue Strategien im Umgang mit meinen Problemen gefunden habe. Gespräche mit dem CHA sind ebenfalls sehr zielführend.
Ein Lob geht auch an alle Schwestern, denen ebenfalls neue Aufgaben übertragen wurden.
Schmerzpatienten, die eine parallele Behandlung ihrer Schmerzen durch Physiotherapie erwarten, wurden bisher enttäuscht; dies soll aber wohl ab 2019 besser werden.
Noch ein paar Worte zur Ausstattung der Station. Die 2-Bett-Zimmer sind geräumig und werden täglich (außer sonntags) grob gereinigt.
Es gibt einen Speise-/Aufenthaltsraum mit Küche, die die Patienten auch nutzen können. Es fehlt ein Ort, an dem man auch mal gemüt-lich sitzen kann. Einen Fernseher gibt es nicht, die Radio-/Notruf-Einrichtung am Bett (3. Etage) funktionierte nicht. WLAN gibt es nur über den Anbieter LAN1 für 2,-- €/Std., empfangbar im Bereich der Cafeteria.

Oberärztin erdreistet sich Maßregelungen

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weil es keine gab)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kann ich keine Angaben zu machen da ich nicht aufgenommen wurde)
Pro:
Schöner Park
Kontra:
Kein gratis WLAN nur teuer zu kaufen teure Preise allgemein bezogen auf Cafeteria 1,20€ ???? für ein Automatenkaffee
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation und Inkompetenz.
Ich sollte am 24.10.18 in der Klinik aufgenommen werden,ich selbst hatte mir ein Einweisungsschein von meiner Hausärztin erbeten.
Nun un stand ich am 24 an der Klinik und wurde von einer unfreundlichen Oberärztin gemaßregelt diese Oberärztin behandelte mich schon in der JVA Goldlauter es ist eine Neurologin und sie hat mich damals schon mit ihren Tabletten vergiftet,woraufhin ich mich weigerte weiter mit ihr zusammenzuarbeiten.

Sie wollte mich gleich auf eine Suchtstation stecken obwohl ich gar kein Alkohol oder illegale Drogen konsumiere bzw nicht mehr seit Jahren.

Auf den Einweisungsschein stand ganz klar akute psychische Dekompensation und nicht Einweisung in die Suchtmedizin.


Diese Klinik ist keinesfalls zu empfehlen. Und die besagte Oberärztin soll Ihre Gift Tabletten mal lieber selber nehmen vielleicht kommt dann ihre Kompetenz zurück.
Durch die Schlampigkeit der Klinik sitze ich nun in Hildburghausen auf der Straße bzw in einer Notwohnung fest.

Ich werde in den kommenden Tagen auch noch eine Petition gegen die Klinik schreiben und diese bei dem Thüringer Landtag einreichen.

Und ich werde auch gegebenenfalls durch einen Anwalt eine unterlassene Hilfeleistung prüfen lassen.
Durch die Nichtaufnahme dieser Frau habe ich nun massive Probleme.

In meinen Augen ist sie es nicht würdig diesen Titel zu tragen das soll in keinem Fall eine Beleidigung darstellen sondern eine Tatsache.

Und das habe ich ihr damals schon gesagt.


So nun wünsche ich allen noch einen schönen Tag.
Und immer schön den Kopf oben halten.

Ich finde das Krankenhaus gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Schwestern und Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angeneme Atmosfähre durch Personal und Patienten.Der Park ist sehr schön.

Fachlich und menschlich überzeugend

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008-2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Engagement aller Behandler
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwischen 2008 und 2011 drei Mal wegen einer rezidivierenden Depression stationär in Hildburghausen. Einmal davon auf der Verhaltenstherapiestation (C2), zweimal auf der Depressionsstation (B3). Ich habe mich dort jedes Mal sehr wohl und sehr menschlich behandelt gefühlt. Ärzte, Therapeuten und Schwestern sind gleichermaßen bemüht, alles zu tun, damit es dem Patienten besser geht. Es stimmt, einige Therapeuten sind noch recht jung. Ich hatte das Glück, zwei mal von Frau H. betreut zu werden. Nie wieder habe ich eine Therapeutin erlebt, die so sicher und intuitiv das Problem des Patienten zu identifizieren wusste. Durch wochenlange Gruppentherapie auf der C2 hat sie auch bei mir Einiges zum Positiven verändert.
Natürlich ist ein Klinikaufenthalt nie ein Spaziergang, es wird dem Patienten einiges abverlangt. Nachdem ich im Jahr 2011 eine Schlafmittelabhängigkeit entwickelt hatte und mich HiBu zunächst wegen Überbelegung nicht aufnehmen konnte, war ich einige Tage ein Bad Salzungen und anschließend im kath. Krankenhaus Erfurt. Nie wieder!! Zustände, die ich niemandem wünsche, noch dazu in einer Situation, in der es einem ohnehin schon schlecht geht. In HiBu wurde das Problem dann durch Frau Dr.M. binnen drei Wochen durch das richtige Medikament gelöst.
Fazit: Sollte es je nochmal notwendig sein, was ich im Moment nicht glaube, kommt nur HiBu in Frage.

Es veränderte mein Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Grünfläche,
Kontra:
3-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich mitte März diesen Jahres in die Klinik nach Hildburghausen kam wurde ich auf die geschützte (geschlossene) Station F3 verlegt, dort musste ich 4 Tage bleiben und wurde dann auf die Aufnahmestation verlegt, die zu der Zeit noch etwas unpraktisch räumlich zusammen mit der Station G23 lag und wurde zu 2 Patienten dieser Station ins Zimmer gebracht. Ich kam da gar nicht klar und wurde so in ein anderes Zimmer gebracht. Die erste Woche ging es mir ziemlich schlecht und ich kam gar nicht klar, was aber mehr an mir als an allem anderen lag. Nach 1 Woche wurde ich dann auf die Station H3 verlegt wo es mir auch meistens ziemlich gut gefiel. Die Therapien waren zum größten Teil gut und es wurde einem auch zu gehört, nur leider verschlechterte sich mein Zustand nach 7 Wochen wieder extrem, so das ich wieder auf die Station f3 kam. Der Psychooge dieser Station lies mir viel Zeit und so erkannte ich mein Problem, konnte es lösen und wurde dabei auch unterstützt. Ich hoffe natürlich das ich nie wieder in eine solche Klinik muss, wenn es aber so wäre dann würde ich wieder Hildburghausen wählen. Da auch der Klinikpark sehr schön gestaltet ist und das essen war auch meistens in ordnung.

Kinder und Jugendpsychatie K1 - Hildburghausen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aller Anfang ist schwer , es ist wie eine große Familie in der man hinein geschmissen würd :))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr fachgerecht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde vieles ausprobiert um mir zuhelfen ( Tabletten , Training etc ))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war ein geregelter Ablaub. Wir haben auch viele Ausflüge wie Schwimmbad oder Kino unternommen. Nachmittag sind wir auch immer draußen gewessen ( spazieren oder Luft schnappen ))
Pro:
Nette Betreuer Ärzte. Lehrer
Kontra:
Viele Jugendliche rauchten - Betreuer hatten nicht immer alles im Augen. Es kamm auch oft zu Mobbingfällen was die Betreuer nicht beacteten und die Patienten unter sich aus machten
Krankheitsbild:
Soziale Phobie
Erfahrungsbericht:

Hallo

Ich war von Oktober 2012 bis März 2013 auf der Kinderpsychatrie ( Station K1 ) und war Anfangs echt ziemlich ferti mit den Nerven. Ich sebst hab den Stein selbst ins Rollen gepracht damit ich eingeliefert werde, soll heißen das ich eines Morgens zu meiner hausärztin bin und ich ihr sagte das ich keinen anderen Weg mehr weis und das ich hilfe brauche. Nachdem meien Ärztin die Überweisung in die klinik machte und am Tag darauf mit meiner Mutter redete ging alles ziemlich schnell. Als wir in der Klinik ankammen wurden wir zuerst zu einen Gesprch geboten ( Psychologin war sehr nett - jung ). Mir wurde alles rklärt nochmal etc. Meine Mutter ging dann und ich wurde ersteinmal in mein Zimmer gebracht wo mein Koffer durchstöbert wurde ( keine spitzen Sachen oder Deos, Handys , Zigaretten etc ). Mit meinen Zimmer Nachbarn verstand ich mich leider nicht, als auch Anfangs mit allen nicht. Es dauerte 5 Wochen bis ich mich einer Person anvertraute die mir Kraft und Mutt gab. Nachdem einige Patienten entlassen wurden ( es ist dort ein kommen und gehen ) mit denen ich mich nicht verstanden hatte wurde ich immer selbstbewusster und stärker. Mir machte es auch richtig Spßa jeden Sonntag wieder von Wochenend Urlaub hinzufahren. Ich lernet viele interessante Personen aber auch wurde ich oft auf eine Probe gestellt. Natürlich hab ich mich nicht mit jeden Verstanden und musste mir auch oft mal den ein oder anderen Spruch anhören aber ich hatte Leute dort gefunden die mich helten und zu mir standen. Bei mir wurde eine Soziale Phobie diagnostiziert.

Das Personal war gut, zwar gab es ein paar Probleme mit den einen oder anderen und es sind auch Sachen vorgefallen die mich zur Weisglutt brahchten wie wenn es Abendbrot gibt und wie Brot essen mussten, dasdie Betreuer dann die schönsten Sachen essten aber man ( ich ) hab einige Betreuer sehr gut in Erinnerung. Psychologen konnte mir wenige helfen , leider .

War ne erfahrungsvolle Zeit

C.G !

Bis heute in Behandlung, ich glaube es wurde in "Hibu" nur schlimmer anstatt besser.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Überwiegend einfühlsames und patientenorientiertes Personal auf B3 und in der Ergo.
Kontra:
Eher Verschlimmerung der Symptome während des Aufenthaltes, Personal teilweise sehr überlastet, wirkliche "Problemfälle" werden eher nach Hause entlassen als adäquat behandelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War als Patient erst auf der B1 für einige Tage und dann auf der B3 für mehrere Monate....geholfen hat es nur bedingt. Die ersten Tage "da unten" waren die Hölle und ich weiß bis heute nicht, wo ich den Lebensmut hergeholt habe, da wieder herauszukommen. Mit Tavor versehen bin ich nur zum Essen und Duschen in der Lage gewesen aufzustehen und überhaupt etwas nahezu Sinnvolles zu vollbringen. Wären einige Patienten nicht gewesen, wäre ich heute garantiert nicht in der Lage diesen Beitrag zu schreiben, geschweige denn überhaupt noch hier. Es wurde viel probiert, doch wirklich geholfen hat mir dort nahezu nichts. Eine mir plausible Diagnose habe ich erst in einer Tagesklinik nach dem Aufenthalt in Hibu bekommen. Mit dieser versuche ich nun durch das Leben zu kommen. Mein Dank geht vor allem an das Personal der B3 und an die Ergotherapeuten, in erster Linie Frau M. in der Korbflecht-Ergo! Die Psychotherapeuten als auch die Ärzte kommen meiner Meinung nach schnell an ihre Grenzen und können nur bedingt, wenn überhaupt weiterhelfen. Mein Fazit: nie wieder Hibu! Meine Angehörigen habe ich dazu auch gebrieft und sie sind, nach diversen Gesprächen mit den Psychologen vor Ort und den Ärzten auch meiner Meinung.

Dreckbaustelle von allerserster Güte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Krankenhaus insgesamt super.
Kontra:
extreme Verschmutzung durch unordentliche Baustelle
Erfahrungsbericht:

Behandlung, Ärzte, Pflegepersonal, Heilung,...alles 1a.

Was mir allerdings äußerst negativ aufgefallen ist: Momentan findet ein Umbau statt. Das bringt Beeinträchtigungen mit sich, die nicht vermeidbar sind. Was allerdings nicht sein kann ist, dass die Baustelle und das Umfeld der Klinik von Baumüll derart verschmutzt sind, wie man es von Mülldeponien der Dritten Welt kennt. Unter aller S...! Isoliermaterial, Folien, Bretter, Montagematerial - alles lag selbst nach Arbeitsende herum. Der Schmutz wurde in das Gebäude getragen - und das in einem Bereich, der für Sauberkeit und Hygiene stehen sollte. Ganz zu schweigen von der Umweltverschmutzung und möglicher Unfall-/Verletzungsgefahren für Patienten, Besucher und Pflegepersonal. Wieso reagiert die Krankenhausleitung nicht auf derartige Schweinereien der Baufirma und schaut tatenlos zu? Was ist das für eine Baufirma, die derartig verantwortungslos rumsaut und sich einen Sch...ck um Patienten, Hygiene und Umwelt schert? Scheinbar fürchtet die Baufirma keinen Imageschaden! Und die KH-Leitung scheinbar auch nicht.

meine schlimmste Zeit in meinem Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfe in Akutsituation
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai 2011 auf der A2. Mir wurde sehr gut geholfen, das Personal, besonders die Schwestern und Psychologen waren sehr einfühlsam und halfen immer weiter. Ich bin damals ganz plötzlich an meine persönlichen Grenzen gestoßen und wußte gar nicht damit umzugehen. Nach einer 3 wöchigen Akutphase wurde ich nach und nach wieder aufgebaut. Wobei ich selber viel zur Heilung beitrug. Jetzt nach einem halben Jahr bin ich zwar noch nicht ganz geheilt, aber ich arbeite in einer verantwortungsvollen Position und habe auch so mein Leben voll auf die Reihe bekommen. Versucht die angebotenen Terapien anzunehmen und auch die Klinik anzunehmen, man kann es schaffen!!!! Auch ich habe an mir und daran dass ich es schaffe gezweifelt. Aber die "Glocke" unter der man in Hibu lebt hilft erst einmal wieder nach vorne zu schauen, man muß nur die Entlassung annehmen und kämpfen. Auch bei mir waren die ersten Tage danach die Hölle, aber man schafft es. Seit stark!!!!!!!!!
Aber noch einmal vielen Dank, besonders an die Schwestern der Station A2, ihr wart toll!!!! Auch wenn man es in der Zeit dort nicht immer so sieht, aber jetzt mit dem nötigen Abstand.

Super!!! :)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich gut aufgehoben!
Kontra:
...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinikaufenthalt!!! :)
Sehr nette Schwestern und Pfleger! Ärzte sehr bemüht und wirken kompitent! Im Team sind sie stark!!! :) Super Aufnahme und das sogar spät am Abend! :)
Aus meiner Sicht, auf jeden Fall weiter zu empfehlen!!!

Zimmer sind gut und Essen ist in Ordnung, Frühstück und Abendessen auswahlreich und zu empfehlen. Man muss rechtzeitig da sein, dann bekommt man sehr viel zu essen!!! :D

Absolut null einfühlungsvermögen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nehmen absolu jeden!
Kontra:
Denken Sie könnten mit ihren Methoden alle heilen!
Erfahrungsbericht:

Vorerst nette Behandlung (Station A2), aber bei den kleinsten Schwierigkeiten drohte man mir mit geschl. psychattrie!(Von Station C3 auf Station B1)
Hallo?! Ich bin depressiv und nicht verrückt! Drei Wochen lang keine Diagnose. Zum Schluss "flüchtete" ich in ein anderes Krankenhaus nach Bad Salzungen. (Bericht folgt) Hierbei möchte ich noch erwähnen das die station A2 die beste war, und zwar alles an ihr! Station C3 war dann mein Unterganng!

Vorsicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
keine positiven erfahrungen
Kontra:
schlechte diagnose, schlechte einschätzung und behandlung, keine heilung!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann diese klinik niemanden weiterempfehlen. der zustand meines mannes hat sich dort sehr verschlechtert. er hat dort sogar ein verhältnis mit einer mitpatientin begonnen, aus welchem grund er auch krankhaft entlassen wurde. ich habe mich von ihm getrennt. er hat bis zum heutigen tag keinen bezug mehr zur realität, keine freunde, arbeitet nicht mehr uvm. ich kann insbesondere vor der psychologin warnen. sie hat ihn behandelt und vollkommen fehleingeschätzt!

Pro und kontra

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003-10
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
enorme Fluktuation von Ärzten und Psychologen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in diesem Krankenhaus über Jahre wiederholt wegen meinen schweren Depressionen behandelt, meine Erfahrungen sind gemischt. Die Schwestern sind sehr nett , entgegenkommend, haben immer Zeit zum Zuhören, die Atmosphäre auf der Station war meistens sehr angenehm. Die Ärzte (außer den Chefarzt) wechseln sehr oft, es besteht keine Kontinuität während der Behandlung. Ich habe sehr gute und sehr schlechte Ärzte erlebt. Noch schlimmer ist die Situation, was die psychologische Betreuung betrifft. Es kommen ständig neue, ganz junge und unerfahrene Psychologinen, die wahrscheinlich gerade ihr Studium beendet haben - und das merkt man ja auch sehr deutlich. Der Wechsel von Ärzten und Psychologen auf eine andere Station, in die Tagesklinik oder Institutsambulanz kommt immer auch für sie sehr plätzlich und unvorbereitet, so dass die Arbeit nicht ordentlich übergeben werden kann. Darunter leiden dann beide Seiten. Gerade für psychisch kranke ist Kontinuität bei der Behandlung sehr wichtig. Die Unterbringung ist grundsätzlich in Ordnung, die Zimmer aber leider sehr oft überbelegt (3 statt 2 Betten). Therapieangebot ist nach meiner Meinung OK, die Kliniklage schön. Essen mittelmäßig, Caffeteria viel zu teuer.

Danke der Psychiatrie Hildburghausen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
meine wichtigste Erinnerung: einfühlsames Schwesternpersonal
Kontra:
Davor darf kein Dauermedikament werden !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Psychiatrie Hildburghausen liegt schon einige Jahre zurück. Ich wurde damals von meinem Facharzt in diese Klinik eingewiesen, wofür ich ihm heute noch sehr dankbar bin. Mir hat die 14-wöchige Therapie sehr geholfen, und ich kann nur jedem, der psychische Probleme hat, raten,sich zu einer solchen Therapie zu entschließen ! Eine Psychiatrie ist in der heutigen Zeit keine "Klapsmühle" mehr - von diesem Klischee solte man sich endlich verabschieden !!!
Das Klima in der Hildburghäuser Psychiatrie war sehr angenehm, woran die netten und einfühlsamen Schwestern der Station großen Anteil hatten !
Aus meiner Erfahrung kann ich diese Klinik nur empfehlen !

Keine Empfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002-2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Moderne Klinik
Kontra:
Schlechte Erfahrung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwischen 2002 und 2004 hatte ich dort 4 Klinikaufenthalte und war weiter in ambulanter Behandlung.
Was ich heute weiß, der Grund für meine Aufenthalte war ein Psychotrauma- was leider nicht diagnostiziert und ich unter Zwang falsch medikamentös behandelt wurde.
Die Behandlung lief damals nach Schema "F" ab, ein starkes Neuroleptikum wurde verabreicht, was die Verarbeitung der Traumatisierung verhinderte, es wurde nicht versucht den Grund der Erkrankung herauszufinden, ernsthafte psychologische Psychotherapie fand nicht statt.
Ich kann nur sagen, dass mir durch die Fehlbehandlung großer gesundheitlicher und materieller Schaden entstanden ist.
Erst als ich den Arzt wechselte, das Medikament abgesetzt wurde(übrigens ein "Skandalmedikament") und eine psychologische Psychotherapie startete verbesserte sich mein Befinden und ich konnte mit der Aufarbeitung des Traumas beginnen.
Heute habe ich wieder eine Arbeit und lebe seit über 3 Jahren ohne Medikamente, leider noch mit Symptomen der PTBS und der Retraumatisierung durch die jahrelange Fehlbehandlung und den wirtschaftlichen und sozialen Folgen.

Die Klinik an sich ist recht nett gelegen in einem Park und modern eingerichtet.

Beste Einrichtung in Thüringen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fähiges Personal, spezialisierte Einrichtung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste mal dieses Jahr im Fachkrankenhausen Hildburghausen (Psychiatrie). So ca. 9 Wochen lag ich da im offenen Akutbereich. Ich muss sagen dass mir diese Zeit mehr als gut getan hat. Vorher war ich z.B. in der Psychatrie in Bad Salzungen ( Griff ins Klo - geht lieber nicht dahin!!!) und in einpaar Reha Einrichtungen. Keine Einrichtung hat mir je so geholfen wie die in Hildburghausen. Die Ärzte, Psychologen, Schwestern, Therapheuten und Sozialpädagogen sind alle sehr engagiert, kompetent, hilfsbereit und freundlich. Ich habe da z.B. einen Psychodiagnostik Test gemacht - der ging zwar 3 Stunden aber endlich konnte dort meine wirkliche Diagnose festgestellt werden die dann dort auch umgehend richtig behandelt wurde. Auch als ich körperliche Beschwerden hatte wurden sofort Ärzte/Internisten von der Neurologie (im Haus) geholt und wurde auch im Haus geröngt. Für Sport, Theraphie, Freizeit war auch gut gesorgt. Die Zimmer sind auch top Zwei-Bett Zimmer mit Dusche/WC, Balkon, Telefon und Mini-Kühlschrank. Das Essen schmeckt, das Gelände ist groß mit viel Natur zum lustwandeln, walken, verstecken, VolleyballNetz, Tischtennisplatten, Fußballplatz, Kegelbahn, Minigolfplatz, Ententeich ... das alles ist auf dem wunderschönen Gelände der Klinik ( natürlich auch gepflegt).

Also ich kann euch dieses Fachkkrankenhaus wärmstens empfehlen. Dort findet jeder seinen Platz. Ich lag auf der Station C2. Ich brauchte zwar auch erst meine Zeit - aber wenn man offen ist, mit den Psychologen redet und sich nicht quer stellt kann man dort ne echt schöne Zeit haben.

Psychotherapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Sehr gute und nette Betreuung. Ich bin sehr zufrieden.

es wird sachkompetent und freundlich geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundlich und sachkompetent
Kontra:
jede Krankheit hat ihre Tücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle gehörten Vorurteile kann man getrost vergessen. In der Klinik fand ich alles bestens, von fachkompetenten, netten Ärzten, Schwestern und allen Mitarbeitern bis hin zu einer sehr guten erflgreichen Behandlung voller Empathie seitens des Klinikpersonals. Die Zimmer und alles andere sind modern, sauber und zweckmäßig.Eine freundliche Atmosphäre hilft, um gesund zu werden. Ein wunderschöner gepflegter Park lädt zu Spaziergängen ein,Sitzbänke sind zum Ausruhen da. Eine wöchentliche christliche Andacht kann besucht werden.