Alb-Donau Klinikum Ehingen

Talkback
Image

Spitalstrasse 29
89584 Ehingen

15 von 27 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

28 Bewertungen

Sortierung
Filter

Umgang mit Angehörigen und Patienten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Infos bekommen - deshalb keine Aussage hierzu)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Rückruf am Dienstag, 19.05.2020 von Frau (Dr.) Lang
Kontra:
Abweisung der Angehörigen durch das gesamte Personal
Krankheitsbild:
Einlieferung nach allgemeinem sehr schlechten Allgemeinzustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betreff: Patient xxxxxxxxxxxxx *xx.xx.xxxx
Für o.g. Patient liegt Ihnen eine Vollmacht von mir vor. Ebenfalls
eine Patientenverfügung.
Er wurde am Dienstgag, 19.05.20 bei Ihnen eingeliefert und laut Telefonat heute 23.05.20 ca. 9 Uhr mit einer Ärztin der Station steht nichts in der Akte - sie konnte nicht mal ersehen, weshalb er eingeliefert wurde. Gestern, 22.05.20 ca. 15.30 Uhr telefonierte meine Mutter, seine Ehefrau, mit dem diensthabenden Arzt und bekam auch keine detailierte Auskunft.
Ich hoffe, Sie als Bearbeiter dieser Mail kommen nie in diese Lage einen Anghörigen im Krankenhaus zu haben und keine Infos zu erhalten.
Wir, die Angehörigen, Steuerzahler, Krankenkassenbeitragszahler werden wie Menschen 2. oder 3. Klasse behandelt.
Trotz Corona-Kriese und Wochenende muss es in der heuteigen Zeit möglich sein, dass jeder die Akte lesen kann um Auskunft zu geben.
Aber, wenn die Arbeit nicht gemacht ist und seit 5 Tagen nicht in der Akte vermerkt ist, kann das nicht sein.
Muss mann jetzt in Deutschland auch schon wie in den USA rechtliche Schritte, rechtlichen Beistand holen um über Angehörige Infos zu erhalten?
Auch wir müssen arbeiten und teilweise viele Überstunden machem, das interessiert nicht .
Jeder, damit meine ich Jeden, muss!!! seine Arbeit für die er richtiges Geld bekommt, auch sorgfältig ausführen.
Nicht nur wir arbeitendes Volk.
Da wir, die Angehörigen, leider nur von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr von Mo.-Fr. Auskunft erhalten, hoffe ich, dass dann am Montag, 25.05.20 die Akte von o.g. Patienten vollständig ist.
Hochachtungsvoll

Einfach Entäuscht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes und umsichtiges Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

stationäre Aufnahme war am 08.3., operiert wurde ich dann erst am 09.3.19 spätnachmittag.
Am nächsten Tag hab ich dann erfahren das Sie mich verbrannt haben.
Die eigentliche OP verlief gut, es wurde sogar noch etwas mit entfernt.
Der Krankenhausaufenthalt hat sich somit verlängert, statt 2 Tage wurden es 12 Tage, die Rechnung fürs Tagegeld musste ich alleine tragen.
Die Versorgung durch das Pflegepersonal war sehr gut, auch die Wundversorgung klappte gut.
Nachdem ich entlassen wurde sollte die Wundversorgung der Hausarzt bzw. eine örtliche Pflegestelle übernehmen.
Das Verbandmaterial wurde mir zwar vom Hausarzt verschrieben aber kostete mich jedesmal Rezeptgebühr. Ich "durfte" dann noch 2-3 mal
zur chirurgischen Sprechstunde kommen wo der Verband gewechselt wurde. Verbandmaterial bekam ich keins! Es hieß nur das wäre zu teuer das soll über den Hausarzt abgewickelt werden.
Ich war bis Mitte Oktober Verbandpflichtig.

Schade das mit den Patienten so umgegangen wird.

Ich erhoffte mir "gut" - und erlebte "weit besser"

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ich geriet an einen aussergewöhnlich empathischen und guten Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In meiner rechten Schulter riss beim Betten-Abziehen eine Sehne, eine weitere sprang aus der Führung. Ich glaubte zunächst an eine Zerrung und ging erst zwei Wochen später zum Arzt. Es stellte sich heraus, das eine OP unumgänglich ist. Der operierende Arzt erklärte mir im Vorgespräch anhand der Röntgenbilder sehr verständlich, warum er was und wie operieren will. Ich fühlte mich bei ihm hinsichtlich Aufklärung und auch während der OP in besten Händen. Nach der gelungenen OP nahm er sich nochmal die Zeit, mir zu erklären, was sich während der OP zusätzlich als notwendig erwies und was er letztendlich gemacht hat. Er hat mich hinsichtlich seiner Empathie wie auch seiner Fachkompetenz sehr beeindruckt. Besonders positiv empfand ich auch, dass von der Sozial-Mitarbeiterin des Krankenhauses die rasche Bereitstellung eines Bewegungs-Stuhls sowie die zeitnahe Aufnahme in eine entsprechende REHA-Klinik organisiert wurde.

Gute Klinik!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Guter Arzt, viele gute Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem eine wirklich gute Klinik. Wurde notfallmäßig operiert (Blinddarmdurchbruch), war mit dem Chefarzt der Viszeralchirugie (top!) und der Pflege auf der Intensivstation sehr zufrieden. Station war auch OK. Klar gibt es, wie überall, motiviertere Mitarbeiter und weniger motivierte....es gibt auch hier Leute ohne Empathie, die ihren Beruf verfehlt haben. Auch kommen mal Termine oder Medikamente durcheinander. Aber alles in allem überwiegen die guten Seiten der Klinik und das Bemühen der meisten um eine gute Patientenversorgung!

Nicht freiwillig hierher

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Stundenlang warten und das Tag für Tag obwohl akute Schmerzen... wer hierauf Lust hat, muss unbedingt herkommen.
Man fühlt sich allein gelassen. Unprofessionell.

tolles Team

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
routiniert, souverän und pflichtbewusst
Kontra:
-
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein erster Eindruck vom Nov 2017 hat sich bestätigt:
Angefangen bei der Schwester über die Narkose Schwester über den Narkose Arzt binhin zum Operateur ein außerordentlich angenehmes, zuvorkommendes und freundliches Team.
(Als Privatpatient wurde ich gleich behandelt wie ein Kassenpatient.)
Danke

Erfahrung nach Wirbelsäulenoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Stauch - ein sehr kompetenter und einfühlsamer Arzt, sehr aufmerksames Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenopertion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letzte Woche wurde ich nach zwei großen Wirbelsäulen aus dem Ehinger Krankenhaus entlassen.
Ich hätte mir keinen kompetenteren und einfühlsameren Arzt vorstellen können als Dr. Stauch, der die beiden Operationen bei mir durchgeführt hat. Vor den OP's wurde mir alles leicht verständlich erklärt, und nach den Operationen kam er jeden Tag mehrere Male in mein Zimmer um sich mit mir über mein Wohlbfinden zu erkundigen. Dabei ließ er sich immer viel Zeit, und das empfand ich als sehr angenehm. Ebenso ein großes Lob an das Pflegepersonal der Chirurgie 1. Alle waren dort sehr zuvorkommend. Meine jahrelangen Rückenbeschwerden sind jetzt weg und es ist für mich eine ganz andere Lebensqualität.
Abschließend kann ich zusammengefasst die Wirbelsäulenchirurgie im Krankenhaus Ehingen sehr empfehlen - Danke!!!

Ganz tolle Hebammen und Ärzte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in Ehingen entbunden und war sehr zufrieden mit der Versorgung und Beratung. Ich habe mich aufgehoben und umsorgt gefühlt. Vor allem bin ich meiner Hebamme (Frau Maren K.) die mich durch die Geburt geführt hat unendlich dankbar für alles. Die beste Hebamme der Welt. Tausend Dank. Auch alle anderen Schwestern waren sehr hilfsbereit. Habe sehr angenehme Erinnerungen an meinen Aufenthalt in ehingen.

Kommt drauf an, an wen man gerät....

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Operation erfolgreich, Gespräche mit Ärzten o.k.; leider Pflegepersonal unterbesetzt (Kaum ausser der Reihe zu erreichen), Essen sehr schlecht und lieblos)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung durch Ärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Chirurg wohl sehr gut, Komplikationen durch Vorerkrankungen, vielleicht bessere fachübergreifende Zusammenarbeit...?)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Technische Ausstattung einwandfrei, Zmmer altbacken, Unterhaltungselektronik museumsreif)
Pro:
Wenn man seine Ängste und Wünsche klar äussert, wird behutsam mit einem umgegangen und gesprochen
Kontra:
Einige wenige Ärzte, die keinerlei Empathie zeigen, grob und herablassend sind, verderben das ganze Bild der Ärzteschaft
Krankheitsbild:
Ovarial-Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein relativ kleines Krankenhaus mit z.T. sehr guten Spezialisten und guter technischer Ausstattung. Die Zimmereinrichtung und das Essen lassen sehr zu wünschen übrig. Das Pflegepersonal ist chronisch unterbesetzt und überlastet. Nachtwachen sind oft nicht zu erreichen. Einige sehr schlechte Ärzte (menschlich) verderben das Gesamtbild.

Erfolgreiche Therapie trotz Zweifel durch mangelnde Kommunikation

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eigeninititiative gegen nachlässige Behandlung wichtig und verlangt Mut und Sozialkompetenz)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Rotierendes Personal mit mangelnden Informationen. Medikation ohne Absprache geht gar nicht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Wechsel nach Falschbehandlung in vorigem Krankenhaus)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Gewaltige Kommunkationsproblematik. Wird nicht wegdiskutiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Vieles in die Jahre gekommen...und einfach nur peinlich. Struktuelle Probleme, keine personellen.)
Pro:
Hervorragende Kardiologie,
Kontra:
Teilweise peinliche, respektlose oder distanzlose Patientenbehandlung durch Pflegepersonal und unsägliche Verpflegung
Krankheitsbild:
Stentsetzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat sich das Thema Information und Kommunikation in das Leitbild geschrieben, wie zwischen allen Hierarchien und Ebenen möglichst reibungslos funktionieren soll. Ein schönes Leitbild, aber in der Umsetzung nicht mehr als ein Fernziel, dem man vielleicht gerne entsprechen möchte, aber die Realität sieht anders aus. Wer nicht dauernd nachfragt und damit den Ablauf unangenehm stört, erhält sogut wie keine Informationen. Dabei wird hier gute Arbeit geleistet, die man mit fehlender Information und mangelnder Partizipation nicht in Frage stellen müsste. Vielleicht geht das in Krankenhäusern nicht anders, aber das Leitbild erkennt die Notwendigkeit und die Umsetzung ist in der Praxis nicht spürbar. Heißt, das Problem ist bekannt, aber es bleibt existent. Die Rechte weiß nicht, was die Linke tut. Dies ändert vielleicht nichts am Erfolg der Behandlung, jedoch leidet das Vertrauen und das ist doch auch entscheidend für den Gesamterfolg. Die Kommunikationsstruktur ist peinlich und untergräbt das sich vertrauensvolle Einlassen in die Therapie.

Gesichtslämung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine richtige Auskunft
Krankheitsbild:
Gesichtslämung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal zum Teil freundlich. Ein Arzt mimt Blut ab und schaft es nach dem gefühlten 1000 pigser. Erst in ein modernes Zimmer gekommen und dann in ein sehr altes Zimmer mit ältern Personen ohne vorherige Anmeldung. Keine richtige Auskunft. Bei der abreise wird man fast rausgeworfen. Essen war schlecht.

Nicht empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt ohne Empathie und Mitgefühl hat seinen Beruf verfehlt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Außer verletztenden, schnippischen Aussagen in massiv unfreundlichem Tonfall gab es da ja nicht...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zwei Minuten US, keine Blutuntersuchung, kein wirkliches mit mir auseinandersetzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Was hab ich von der Ausstattung, wenn der Arzt nix taugt?)
Pro:
Nettes Pflegepersonal, nette "Empfangsdame", netter diensthabender Arzt in der Notfallpraxis
Kontra:
Eine Ärztin der gynäkologischen Abteilung
Krankheitsbild:
Missed Abortion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Dame am Empfang sehr lieb, die Mitarbeiter und der diensthabende Arzt der Notfallpraxis waren sehr lieb.

Das Disaster begann dann auf der gynäkologischen Station. Dort begegnete mir eine äußerst unfreundliche, unempatische, zickige Ärztin ohne Herz und Gefühl für andere. Klarer Fall von Beruf verfehlt.

Ich bin mein Leben lang noch nie so behandelt worden von einem Arzt wie von ihr. Eigentlich hätte ich auf der Stelle wieder gehen sollen anstatt mich so dehmütigen zu lassen. Die Untersuchung war kurz und bündig, ohne Aufklärung, ohne Mitgefühl darüber, das ich zwei bereits seit Wochen (5 Wochen um genau zu sein) tote Föten in mir getragen habe. Dafür gab es reichlich schnippische Aussagen in einem kaum zu ertragenen Tonfall und eine Behandlung wie am Fließband. Keine Blutuntersuchung, um Entzündungszeichen oder den HCG Wert zu bestimmen. Nichts.

Ein kurzer handgeschriebener Zettel mit "Diagnose bestätigt" und nicht mal "Auf Wiedersehen".

Diese Frau ist für jede Frau, die gerade ihr Kind ( oder in meinem Fall Kinder) verloren hat eine regelrechte Zumutung. Mir ging es nach der "Behandlung" dieser Frau seelisch sehr schlecht.

Nie mehr würde ich auf die Gyn dieses Krankenhauses gehen. Die Vorstellung, das so eine Person meine (Fehl-) Geburt betreut, geht gar nicht. Und eine richtige, erstrecht nicht.

Überteuerte Einzelzimmer

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Zimmeraufteilung
Krankheitsbild:
Hoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zufrieden mit dem Aufenthalt in der Ehinger Klinik. Es war eine Notfallmäßige Aufnahme. Die Zimmeraufteilung auf der Urologie ist sehr schlecht, junge Menschen liegen zusammen mit schweren Pflegefällen in einem Zimmer. Hier hätte die Aufteilung sicher besser sein können, durch eventuelles umschreiben der Betten. Die alternative für die ich mich entschied war ein Einzelzimmer zu bezahlen welches eindeutig überteuert ist mit 100 Euro pro Nacht. Die Pflege und die Ärzte waren sehr nett und freundlich. Die Wartezeiten waren teils etwas lang wobei das meiner Meinung nach in allen Kliniken üblich ist.

Hervorragende Herzspezialistin

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflepersonal
Kontra:
Auf Station zu laut
Krankheitsbild:
Herzproblem
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Einlieferung durch den Notar begann ein Untersuchungsmarathon. Nach zwei Tagen konzentrierte sich alles auf das Herz. Zielgerichtet, Belastungs EKG, Herzkatheter, Stents. Super Beratung und Kommentierung während des Eingriffs. So stelle ich mir eine kompetente Behandlung vor.

Gute Klinik, sehr gute Ärzte.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflepersonal
Kontra:
Alte Einrichtung
Krankheitsbild:
Darminkontinez
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Einlieferung kam ich auf die Intensivstation und würde dort hervorragend betreut. Nach 4 Tagen auf Station, ebenfalls sehr gute Betreung. Zimmereinrichtung war veraltet. Zwischenzeitlich erneuert. Ärzte freundlich und gingen auf alle Fragen ein.

Aufklärung, Nachsorge Fehlanzeige

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man fühlt sich manchmal wie im falschen Film)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ständig findet man sich in Situationen, bei denen der Fortgang offen ist und ich stand nach der ambulanten OP, weil die Praxis selbst schon zu war auf der Straße ohne Medikamente und Anleitung zur OP-Wunde. Nachsorgetermin sei erst nächste Woche mögli)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Noch keine abschließende Beurteilung möglich, bestehen sie aber auf einen Nachsosrgetermin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da wusste die Rechte oft nicht, was die Linke tut. Keine Betreuung nach der OP vorgesehen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kann man als bisher Einmalpatient ohne Vergleich nicht beurteilen)
Pro:
Freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Man ist eine unbetreute,durchlaufende Nummer.Unverschämtes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Zirkumzision
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verschachteltes System von zwei Praxen in Blaubeuren und in Ehingen, in dem keine klaren Abläufe stattfanden, teilweise war das in den Ablauf involvierte Personal selbst nicht kompetent informiert. Hin- und Herschieben von Zuständigkeit zwischen Ehingen und Blaubeuren und letztlich werden Pannen anonym "auf das neue Personal abgeschoben". Wenn man nicht ständig Fragen stellt weiß man nicht, was als Nächstes auf einen zukommt. Man fühlt sich ausgeliefert, nicht Herr seiner Entscheidungen und letztlich ziemlich minderwertig. Vielleicht gibt es Alternativen. Ich kannte von mir keine dummen Fragen, aber jetzt neue, unangemessene Antworten.

Bakterielle Infektion (Krankenhauskeim)

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
einiges
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich berichte als Angehöriger einer verstorbenen Patientin, verstorben nachdem sie sich 10 Tage im Krankenhaus aufhielt. Todesursache: Lungenenzündung!

Sie hatte Brustkrebs und war bereits längere Zeit in Behandlung. Nun wird man wie so oft sagen, ja, das kann passieren. Aber der eigentliche Grund der Lungenentzündung war eine bakterielle Infektion, mit der sie sich nachweislich im Krankenhaus infiziert hat. Dies war auch nicht der Grund der Einweisung in das Krankenhaus!

Folglich starb sie aufgrund Unsauberkeit im Krankenhaus!

Mich würde einmal die Statistik der Todesursachen im Ehinger Krankenhaus interessieren. Ich gehe davon aus, dass es nicht wenige sind. Aufgrund meiner Klage mit einem Rechtsanwalt möchte ich nun nicht mit näheren Details an die Öffentlichkeit. Aber ich habe entsprechende Vorbereitungen getroffen!

Eines ist sicher, in dieser Klinik liegt einiges im Argen, auch Freundlichkeit. Es geziemt sich einem Oberarzt nicht, einer Patientin zu drohen! Auch geziemt es einer Schwester nicht, bösartige Bemerkungen einer sterbenden Patientin gegenüber zu machen!

Zusammenfassend möchte ich bemerken, dass die Hygiene im Argen liegt.

Super Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles ohne Ausnahme
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2016 in stationärer Behandlung und bekam eine Hüft TEP links.
Ich war schon in vielen Krankenhäusern aber so gut war es noch in keinem.
Die Schwestern und vor allem das OP Team sind einfach super freundlich und man fühlt sich gut aufgehoben.
Auch das Essen ist einfach nur gut, wo kann man schon aus 4 Mahlzeiten auswählen.
Dieses Krankenhaus bekommt von mir mehr als 5 Sterne.

Beste Rundumversorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 14jährige Tochter war einschl. OP insgesamt 8 Tage stationär auf der Chirurg. Abteilung.
Vom 1. bis zum letzten Tag wurde sie rundum bestens versorgt, von allen Ärzten und vom Pflegepersonal, die zudem allesamt sehr freundlich sind. Vielen Dank dafür!
Auch der gesamte Ablauf der Aufnahme war unkompliziert, auch hier alle sehr freundlich.

Erstklassige Teilprothese Knie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamter Medizinischer Bereich erstklassig
Kontra:
Essen na ja
Krankheitsbild:
Teilprozhese Knie rechts innen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt und Team erstklassig Teilprothese Kniegelenk rechts Innenseite erhalten Top Arbeit

Professor und Team einfach gut...

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
...gute Betreuung und Rundumversorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Tierbiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Tierbiss. Wir sind in die Notaufnahme gekommen und sind sofort behandelt worden. Der Arzt war sehr nett und hat mich immer wieder nach meinem Befinden gefragt. Nach dem Nähen der Bissen wurde ich mit Gips am rechten Arm und Verband am linken Arm nach Hause geschickt. Musste zur Nachkontrolle und da sah es dann nicht gut aus. Es musste operiert werden. Innerhalb von 3 Stunden war ich im OP. Der Arzt vom Narkosegespräch, das Personal auf der ITS alle waren wirklich so nett und behandelten mich sehr gut. Nach knapp einer Woche und zwei Operationen durfte ich das Krankenhaus verlassen - der Prof. wie seine Oberärzte und Assistenzärzte sowie auch Krankenschwestern und Pfleger - ein super Team und hervorragende Betreuung. Ein großes Lob an alle. Ich kann nichts - überhaupt nichts - negatives sagen!

Lieber zuhören statt überheblich zu handeln

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Dank den Hebammen ein besserer Schnitt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gut beraten ist, wer auf sein Bauchgefühl hört)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vaginalultrasch. mit genähter Wunde..etc völlig unnötige Dinge..)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen , Stationsschwestern
Kontra:
Ein von sich sehr eingenommener Chefarzt
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Vorfeld wollten wir mit dem Oberarzt über eine sanfte Unterstützung zur Einleitung der Geburt reden, in der 39.SSW, aufgrund Vorgeschichte der letzten Geburt,Entfernung zur Klinik und chron. Erkrankung meiner Frau. Durch die überhebliche Art und offensichtlichem Desinteresse des Oberarztes, wurde es zum feilschen um Tage...wie auf dem Automarkt!
Wir haben uns dann darauf nicht eingelassen und kamen in SSW 40+3 zum entbinden in die Klinik,da sich die leichten Wehen (meine Frau spürt keine "normalen" Wehen, aufgrund ihrer chron. Erkrankung)alle 15Min zeigten. Nach einer Untersuchung kam der Chefarzt selbst auf die Idee uns wieder heimzuschicken, da der Gebärmutterhals noch nicht ganz zurückgebildet sei. das könne durchaus noch dauern......... Unsere Befürchtungen, unsere Erläuterungen der vorangegangenen Geburt und das körpereigene Gefühl meiner Frau wurden komplett missachtet und im Grunde ins lächerliche gezogen!! Von einem Chefarzt, der in seiner Überheblichkeit kaum mehr zu übertreffen ist, kann man wohl nicht mehr erwarten, seine Patienten ernst zu nehmen. Schließlich ist er ja der unübertroffene Weißkittel....
Natürlich musste ich wenige Stunden später mit Höchstgeschwindigkeit in die Klinik rasen weil alle zwei min Presswehen eingesetzt hatten!!!!!Nach fünf Min im Kreissaal war unsere Tochter geboren.....
Dank einer wundervollen Hebamme!!! ( die übrigens zusammen mit den Schwestern allesamt sehr liebevoll und kompetent sind)
Was nun aber folgte setzt dem ganzen noch die Krone auf!
-zwei vergeigte Blutproben an meiner Tochter, aufgrund derer wir in die Kinderklinik Ulm verlegt wurden!!!! wo dann das genaue Gegenteil diagnostiziert wurde, weil in Ehingen nicht venöses Blut genommen wurde sondern Versenblut..und das rausgequetscht, was den Wert schon zweimal verfälscht. Meine Frau wurde ebenfalls falsch diagnostiziert, was ebenfalls in Ulm ans Licht kam!! Wir haben einen echt dicken Hals und raten jedem, zweimal, lieber dreimal hinzuhören-schauen!!!

Mehr Empathie wäre wünschenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essensbuffet für Mütter frei wählbar
Kontra:
Information
Krankheitsbild:
Hyperemesis Gravidarum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag mit schwerer Hyperemesis Gravidarum dort (extremes Schwangerschaftserbrechen) von vielen wurde ich belächelt, ich sollte mich nicht so anstellen.
Kekse vor dem Aufstehen, frische Luft und Ingwertee würden mir Zuhause helfen.
Im KH selbst bekam ich Vomex und Flüssigkeit als Infusion (soweit okay, wenn es mir richtig geholfen hätte) allerdings wäre das Mittel der Wahl (lt. embryotox /Charité) Meclozin) aufgeklärt, was ich da genau bekam wurde ich leider auch nicht.
Sobald ich mich nicht mehr übergeben musste, wurde ich entlassen, trotz starker Übelkeit. Zuhause ging es wieder von vorne los, ich fühlte mich ziemlich allein gelassen!

Tolle Besetzung im Ehinger Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Großes Lob an die Unfallchirurgie
Kontra:
teilweise die Wartezeiten
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am 9.12.14 eine komplizierte Schulter- operation nach einem Unfall. Prof. Kramer konnte bei mir das feine Verfahren der Andoskopie anwenden. Bin mit der OP und der Klinik sehr zufrieden und kann sie jedem weiterempfehlen. Nach 6 Wochen sieht man fast garnichts mehr von der OP. Supertoll gemacht.

Intensivstation und Innere

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Intensivstation & Ärzte !
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam von der Intensivstation zur weiteren Beobachtung auf die Innere 1.
Man wurde ins Zimmer geschoben, und gut war.
Pro Schicht kam einmal jemand kurz vorbei. Wenn man geklingelt hat und etwas gebraucht hatte, kam erstmal 10Minuten keiner. Mehrere Schwestern waren sowas von unfreundlich,dass es für manche Menschen wirklich ne Zumutung war. Ich seh ein, dass sie viel zu tun haben, aber der Stress sollte nicht an Patienten raus gelassen werden.

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebammen, OP
Kontra:
Wochenstation, Betreuung bei Fehlgeburt
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort meine Tochter zur Welt gebracht - der Kreißsaal und die Hebammen waren sehr gut und ich habe mich wohl gefühlt. (Bis auf die Tatsache, dass ich nicht im liegen entbinden wollte und es aber keinen interessiert hat - ich musste liegen) Leider ging es nicht so gut weiter und auf der Wochenstation habe ich mich nicht gut aufgehoben gefühlt.

Mir wurde gesagt, dass sehr viele Frauen mit Milchpumpe unter dem Arm das Krankenhaus verlassen. Was soll ich sagen - ich auch!
Stillfreundliches Krankenhaus? Meine Tochter wurde mir von allen (!) Krankenschwestern mit Schwung an die Brust gedrückt und ich solle auf gar keinen Fall ohne Stillkissen stillen. Konnte ja so nicht klappen. Die einzige Krankenschwester, die es geschafft hatte, dass meine Tochter aus der Brust trinkt, war eine von einer anderen Station, die zur Aushilfe da war.

Beim nächsten Mal war ich wegen einer Fehlgeburt in der 14.SSW dort. Ich wurde komplett alleine gelassen! Musste die Wehen im einsamen Krankenzimmer ertragen, bis der Fötus da war. Schmerzmittel wollte man mir nicht geben und als ich es dann endlich geschafft hatte, wollte mich der Assistenzarzt doch tatsächlich zur gynäkologischen Untersuchung laufen lassen!

Die Operationen, die ich dort hatte (2x Ausschabung nach Fehlgeburt), waren allerdings sehr gut.

1 Kommentar

KleinMü am 29.01.2015

Dies kann ich GENAUSO wie es dort geschrieben steht bestätigen!
Ich hätte ebenfalls gerne gestillt, aber besonders kompetent war dort trotz stillfreundlich keiner und jaaaa dieses verdammte Stillkissen-ich glaube ohne hätte ich mir leichter getan :D
Ich sollte alle 4h stillen (als Erstmama verlässt man sich da verdammt nochmal darauf!) so ein Quatsch!!!! Und ich wunderte mich warum der Wurm dauernd so schrie- er muss natürlich Blähungen haben... Stillen nach Bedarf wäre warsch. die bessere Antwort gewesen (worauf mich leider erst zu spät eine erfahrene Stillberaterin brachte)
Ich ging auch mit der Milchpumpe nachHause und gab das Stillen frustriert auf.

Auch die Geschichte mit der Ausschabung kann ich bestätigen, so richtig emphatisch ist dort keiner, FG vor der 12.Woche ist ja nichts besonderes! Für eine werdende (Sternen) Mama schon!!!!!!!!!!!
Die Op an sich war ok.

Missglückte OP mit fatalen Folgen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Appendizitis (Blinddarmentzündung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Blinddarm sollte per Schlüsselloch-OP durchgeführt werden. Aufgewacht bin ich auf der Intensivstation. Der Darm wurde verletzt, ein 20 cm Schnitt wurde gesetzt um den Schaden zu beheben. Das KKH und der behandelnde Art waren sich keiner Schuld bewusst. Statt 1 Tag 7 Tage in der Klinik. Die Kosten (Selbstzahler) vervielfacht. Nicht mal eine Entschuldigung bekam ich zu hören. Die Narbe ist heute nach einigen Jahren noch immer zu sehen...

Behandlung in Notfällen

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 14
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier wurde von einer Krankenschwester gesagt: "wir haben keine Sprechstunde mehr. Kommen sie morgen wieder." Es war jedoch ein Notfall.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr unzufrieden

als Ehemann oder Vater

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

War alles sehr Professionel, und sehr gut organisiert. Personal sehr freundlich.

Dilettantinsmus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (fehlende Untersuchungen, wie ggf. Konsiliar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
dafür zahlen die Krankenkassen die DRG!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Einlieferung des Patienten kümmerte man sich um die Basisversorgung. Danach geschah nichts mehr. Angekündigte Untersuchungen blieben aus. Das examinierte Pflegepersonal wollte eine Injektion verabreichen, die aber für einen anderen Patienten bestimmt war!
Durch mangelhafte bauliche Maßnahmen bekam der Patient vom verwirrten Nachbarn in den Nachtstunden über eine nicht abschließbare Tür zum Bad Besuch.
Bei der Entlassung fehlten die Röntgenbilder, die auch nach langem Suchen nicht auffindbar waren.

H.-J.Teßmann

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr überrascht von der guten Behandlung,der Schwestern und Ärtzten vor und nach der OP.