Kreiskrankenhaus Schlüchtern

Talkback
Image

Kurfürstenstraße 17
36381 Schlüchtern
Hessen

27 von 43 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Arzt wirkte lustlos und arrogant
Krankheitsbild:
Schmerzen Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach furchtbar. Am Mittwoch ging ich zum Bereitschaftsdienst, da mein Hausarzt im Urlaub war und die Vertretung mittwochs nicht da war. Vorher war ich schon zweimal bei der Gynäkologin, diese konnte nichts feststellen.
Ich klagte über Blasenschmerzen, Probleme beim Wasserlassen, Druck im Unterbauch sowie Schmerzen im rechten Unterbauch. Die Schmerzen halten seit ca 2-3 Wochen an. Vom Bereitschaftsdienst schickte man mich in die Ambulanz. Zu gerne würde ich den Namen des behandelten Arztes nennen! Als ich in das Behandlungszimmer kam würdigte mich dieser keines Blickes. Er starrte auf den Pc, selbst ein einfaches Hallo kam ihm nicht über die Lippen. Die Schwester erklärte mir dann, dass ich mich für den Ultraschall auf die Liege legen soll. Der Arzt warf mir nur vor, dass ich zum Hausarzt gehen sollte! Statt mir zu erklären, dass das t Shirt hoch und die Hose runter sollen, zerrte er einfach an meinem Hosenbund und beschwerte sich noch, dass meine Hose so eng sei. Tja hätte er mich vorher gefragt, hätte ich den Reißverschluss auf der Rückseite geöffnet!! Er versuchte nur, eine Blinddarmerkrankung festzustellen, was nicht gelang. Blut und Urin waren ebenfalls unauffällig. Nach Hause geschickt wurde ich mit einem Befund, in dem steht, dass ich KEINE Schmerzen im rechten Unterbauch habe. Das ist doch ein Witz. Ich muss dem Arzt doch wohl nicht erklären, dass im Unterbauch noch mehr Organe und Weichteile als der Blinddarm liegen. Den Bericht überreichte mir die Krankenschwester, diese wünschte mir gute Besserung. Der Arzt saß zu diesem Zeitpunkt im gleichen Raum und würdigte mich wieder keines Blickes! Vier Stunden verbrachte ich in diesem miesen Laden, um mich so behandeln zu lassen und mit einem Befund nach Hause zu gehen, der überhaupt nicht meine Beschwerden verdeutlicht.

1 Kommentar

sry am 31.05.2020

Sehr geehrte Frau M.S.,
grundsätzlich bin ich immer über Meinungen bezüglich meiner Abteilung interessiert, aus diesem Grund überprüfe ich auch regelmäßig diese Seite.
Sofern Sie sich nicht richtig behandelt gefühlt haben wäre meiner Ansicht nach der gescheitere Weg gewesen sich mit mir in Verbindung zu setzen anstatt hier einfach nur "Dampf" abzulassen.
Nachdem ich mit dem diensthabenden Kollegen und den beiden anwesenden Schwestern gesprochen habe konnten sich alle Beteiligten nicht an einen besonderen Vorfall erinnern.
Der ärztliche Kollege hat unter dem Punkt "Anamnese" sehr wohl Ihre subjektiv empfundenen Beschwerden und unter dem Punkt "Befund" seinen subjektiven Untersuchungsbefund dokumentiert. Bei letzteren beschreibt er sehr wohl einen Druckschmerz über der Harnblase aber eben keinen Druckschmerz im rechten Unterbauch (wie gesagt, sein subjektiver Untersuchungsbefund!). Der Einweisungsgrund der ärztlichen Notdienstzentrale war "Verdacht auf Blinddarmentzündung".
Sofern das Entgegenkommen des Arztes an diesem Abend für Sie nicht akzeptabel war möchte ich nochmals mein Bedauern ausdrücken und biete Ihnen selbstverständlich gerne ein klärendes Gespräch an.
Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin mit meinem Sekretariat unter 06661 81-2202.
Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Besserung

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie

Alles super

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letzte Woche für 5 Tage da.
Von der ersten bis zur letzten Minute vollkommen zufrieden.Egal ob Ärzte,Pflegepersonal,Unterbringung oder die Mahlzeiten,es war spitze dort.Alle sehr freundlich,hilfsbereit und einfühlsam.

Inkompetenz in allen Bereichen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Starke Psychopharmaka und Gehirnwäsche
Krankheitsbild:
Fehlgeburt/Nervenzusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in Allem schrecklich! Inkompetente Klinik mit ausländischem Personal! Keiner versteht einen. Man wird unter starke Betäubungsmittel gesetzt, danach bekommt man Gehirnwäsche. Lauft weg solange ihr könnt! Ich trinke nichtmal an Silvester, mein Blut wurde vertauscht und angeblich hatte ich 2, noch was Promille! Ich bin wirklich enttäuscht, mir fehlen sämtliche Vitamine und Mineralien, die ich mit Hilfe EINER einzigen billigen wasserlöslichen Brausetablette auffüllen sollte! Schulmedizin ist Dreck und keine finanziellen Mittel für genaue geschweige denn richtige Blutuntersuchungen! Ich würde euch verklagen hätte ich die richtigen Anwälte und genügend Befürworter die mir den Rücken Stärken! Diese Klinik sollte geschlossen werden.

Von Hilfe war nie die Rede

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
2 sehr nette Pfleger!
Kontra:
Keine wirkliche Hilfe, sondern nur Medikamente
Krankheitsbild:
Keine Diagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird dort nur ruhig gestellt mit Medikamenten! Ich bin 27 und lag 1,5 std. in meinem Urin da ich an mein Bett mit 5 Punktfixierung gebunden war, war es für mich unmöglich zu klingeln! Ich lag im Überwachungszimmer und sah immer mindestens 4 Angestellte die mich wie einen Fisch durch ein Fenster beobachteten! Umso lauter ich schrie, desto weiter entfernten sie sich von mir! Nach ca. 30 Stunden (immernoch 5 punkt fixiert) verlor ich ein Kind und lag 4 weitere Stunden in einer Blutlache weil man mir nicht glaubte! Genau das war auch der Grund warum ich eingeliefert wurde, ich bin zuhause sehr wütend geworden da ich wusste dass ich eine Fehlgeburt in mir hatte! Ich wurde mit Handschellen und der Polizei zuhause auf Wunsch meiner Eltern abgeholt! Wir standen dann noch ca. 45min an der Autobahnauffahrt frankfurt/ Fulda, da mich aufgrund der gynäkologischen schache keine psychatrie aufnehmen wollte! Dann ging es endlich nach Schlüchtern, ich dachte mir würde jetzt die Fehlgeburt ausgescharbt werden, naja falsch gedacht! Ich lag länger als 72 Stunden in 5 punktfixierung und war ganz allein in einem Zimmer eingeschlossen! Ich sei nicht kooperativ wurde mir gesagt, dabei nahm ich die Medikamente die sie mir gaben um mich ruhig zu stellen täglich mehrmals ein! Ich musste Schweinefleisch, Weißbrot und Unmengen Butter essen obwohl ich Diät/schonkost bestellt hatte! Mein Wasser stand auf dem Fensterbrett, ich konnte es sehen, jedoch nur trinken wenn mal jemand in mein Zimmer kam! Nach 24 Stunden sollte ich ungeduscht zur gynäkologischen Untersuchung! Die würde des Menschen ist unantastbar und wahrscheinlich nur weil ich das andauernd schrie, durfte ich kurz bevor mein noch sehr junger aber sehr erfahrener frauenarzt kam, duschen! Danach wurde ich wieder angebunden! Nach weiteren 48 Stunden wollten sie mich dann nach dem schwangerschaftsabgang nochmal untersuchen! Nach einem Rasierer musste ich Betteln! Ich soll in 2 Wochen in die PIA zur weiteren Behandlung und wahrscheinlich auch um dieses Trauma in der 5 Punktfixierung zu verarbeiten! Ach falls ich es vergesse, die ganze Nacht war ein Licht in meinem Zimmer an, beide Fenster weit geöffnet bei gefühlten -3 Grad und aufgrund der Fixierung konnte ich nur an die Decke schauen,was mich persönlich verrückter als vorher machte! Fazit: Wer nicht wirklich krank ist, der wird es dort!

Fixierung muss das sein?

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine Schwester hat sich für uns Zeit genommen
Kontra:
Ärzte nur bedingt
Krankheitsbild:
unbekannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch die Einweisung meines Angehörigen habe ich gehofft er würde hier Hilfe finden die er zu Hause nicht mehr hatte. Sein agressives Verhalten war nicht mehr tragbar die Polizei hat ihn abgeholt und mit Handschellen fixiert. Die Fixierung ist bei ihm auch im KH geblieben noch weitere vier Tage. Gewünscht hätte ich mir das die Pflegekräfte und ausgebildeten Therapeuten einen anderen Weg gefunden hätten ihm zu helfen. Gewaschen zu werden von Pflegerinnen anstatt von Pflegern sogar im eigenen Urin zu liegen obwohl das Beobachtungszimmer direkt neben dem Schwesternzimmer liegt so habe ich mir das nicht vorgestellt. Ein weiteres Trauma das nun verarbeitet werden muss und für das ich mich mitverantwortlich fühle. Auch die Entlassung wurde nicht mit den Angehörigen abgesprochen die bildlich gesprochen ins offene Messer gelaufen sind. Die Wut war ihm noch anzumerken das wir seine Rechte verletzt haben.
So sieht HILFE aus ich weiss das unser Gesundheitssystem eine Mitschuld daran trägt, aber ganz ehrlich wenn ich sehe das sich mindestens vier Pfleger/innen im Schwesternzimmer aufhalten und keiner auf Patienten sofort reagiert wie soll man da Vertrauen haben.
wir Angehörige stehen sowieso hilflos dem Ganzen gegenüber, haben keine Handhabe keine Auskunftspflicht.
Schade von den Ärzten hätte ich mir mehr erwartet.

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal vom Arzt bis zur Lernschwester
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Olecranonfraktur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ablauf von Beginn bis Ende der Behandlung sehr positiv

1 Kommentar

sry am 31.05.2020

Sehr geehrter Hans 7794,

ich habe mich sehr über Ihre Bewertung gefreut.
Wir werden weiter daran arbeiten unsere Patienten gut zu behandeln.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie

Ideale Kombination fachlicher Kompetenz und menschlicher Zuwendung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aller Ärzte und Mitarbeiter
Kontra:
Das Mittagessen könnte leckerer sein.
Krankheitsbild:
Verletzung am Sprunggelenk (Maisonneuve-Fraktur)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam ohne Anmeldung (Notfall nach Treppensturz),
Wartezeit bis zum ersten Arztkontakt gefühlt 20 Minuten, da kann man nicht meckern, meine ich. Ersteinschätzung, Röntgen, Absicherung mit dem Chefarzt, ein Rad greift ins andere, prima!
Und dabei sind alle Ärzte und Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit.
Um 14:00 war ich auf meinem Zimmer, um 17:30 begann die Operation, um 19:30 war ich zurück auf meinem Zimmer. Am Tag danach wurde ich mit Hilfsmitteln versorgt, erhielt Gehtraining durch den Physiotherapeuten.
Am dritten Tag wurde ich nach Hause entlassen.

Dass alle so nett waren trägt dazu bei, dass meine Stimmung trotz der Verletzung gut war und ich zuversichtlich blieb.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt, danke!

1 Kommentar

sry am 31.05.2020

Sehr geehrter Patient,
ganz herzlichen Dank für die positiven Worte. Ich werde das Lob gerne an alle Beteiligten weiterleiten.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie

Es hat keine Behandlung stattgefunden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ich fühlte mich nicht ernst genommen und störend
Krankheitsbild:
Ced
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu allererst möchte ich sagen, dass ich das neurologische MVZ komplett aus dieser Bewertung heraus nehme. Hier bin ich immer sehr zufrieden.


Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass mein kh Aufenthalt schon eine ganze Weile zurück liegt. Da ich aber auch nach 4 Jahren immer noch total entsetzt bin kommt hier doch noch eine Bewertung...

Nun gut...hier meine Erfahrungen...
Ich wurde mit schlimmen Magen Darm Beschwerden von meinem Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen. Wir hatten schon antibiotische Behandlung erfolglos versucht und er vermutete eine Diverticulitis. Schon in der Notaufnahme wurde ich über meine Beschwerden( ca 30 mal am Tag Durchfall und schwere Krämpfe) und die Verdachtdiagnose meines Hausarztes nur mit einem 'das kann nicht sein' und einer sehr oberflächlichen Untersuchung abgeschmatzt. Auf mein drängen und bitten hin wurde ich dennoch stationär aufgenommen. Natürlich isoliert( wegen Magen Darm), hierfür habe ich auch absolutes Verständnis.
Meine Behandlung bestand daraus, dass ich widerliche, lauwarme Tütensuppe serviert bekam. Untersuchungen haben faktisch nicht stattgefunden. Als nach fünf Tagen Aufenthalt ohne Behandlung und Untersuchung (jetzt kommt's) immer noch keine Besserung eintrat, fragte mich eine Schwester ob ich schon mal eine Darmspiegelung in Erwägung gezogen habe. Also fragte ich meinen 'behandelnden' Arzt, ob noch etwas in der richtung geplant ist. Seine kurze Antwort...NEIN...
Also entschied ich mich den Aufenthalt freiwillig zu beenden, weil ich mir schlechte Tütensuppe auch Zuhause kochen kann.
Ich wurde von meinem Arzt entlassen mit den Worten 'trinken sie Cola und essen sie Salzstangen'

Ich entschied mich, frustriert und völlig am ende meiner Kräfte ( Salzstangen und Cola haben nicht geholfen) einige Wochen später mein Glück in Fulda zu versuchen.
Nach zwei Tagen die Diagnose einer CED Morbus crohn.

Herzlichen dank für nichts liebes krankenhaus Schlüchtern.

Hervoragendes Team. Top Atmosphäre

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Aug.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station A2 Dr.Schreyer / Dr. Boden. Op verlief wie besprochen
Kontra:
Das Catering
Krankheitsbild:
Knie Vollprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August 2019 wurde mir am linken Knie eine Vollprothese eingesetzt.
Im Vorgespräch wurde mir die OP ausführlich und auch für mich als Laie verständlich, erklärt.Ich fühlte mich mit meinen Fragen und Ängsten ernstgenommen.
Die OP zwei Wochen später, verlief ohne Probleme. Das Pflegepersonal, vom Chefarzt bis hin zu den Reinigungskräften der Station A 2.1, war stets gut gelaunt, freundlich und stand mir immer hilfsbereit und mit guter Umgangsform zur Seite.
Am Tag nach der OP begann bereits die Physiotherapie, was sich sehr positiv auf die Anschlussbehandlung auswirkte.

Ein großes Dankeschön an die ärztliche Versorgung und Pflege.

1 Kommentar

sry am 03.11.2019

Sehr geehrte(r) RZir,

ganz herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung.
Ein solches Lob ist der beste Lohn für unsere Tätigkeit.
Bezüglich des Catering kann ich nur hoffen, dass wir hier etwas in naher Zukunft ändern können und werden. Diese Abteilung unterliegt nicht meiner Handhabe, aber wir bemühen uns bezüglich Veränderungen.
Gute Besserung.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Behandlung positiv, Küche negativ

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur sehr gute Erfahrungen bei meinen Aufenthalten gemacht. Pflegepersonal sehr freundlich und hilfsbereit, nehmen sich immer Zeit für den Patienten.
Die Ärzte immer freundlich und geben bereitwillig Auskunft und Erlärungen auf alle Fragen.
Das OP-Team erfüllt auch kurz vor der Narkose noch kleine Bitten, z.B. Nase kratzen lassen oder noch eine Mitteilung machen.

Sehr unzufriedenstellend ist allerdings die Küche. Es wird mit Fertigprodukten gekocht, Z.B Suppen, Sossen etc. Ich hatte Schonkost und anschließend Aufbaukost. Das teilweise serviert wurde, hat mich sehr verwundert. Gebratene Fleichkäsewürfel oder einen erstarrten Fisch, der kaum mit dem Messer zu zerkleinern war. Angeblich weiche Kartoffeln die beim Zerkleinern auf dem Teller herum gehüpft sind.
Das Essen im Krankenhaus ist kein Hotelessen, aber etwas mehr frische Zutaten oder einfach nur ein paar Kräuter, zum Abend nicht nur eingelegte Gurken und Tomaten, frische Gurken und Radieschen sind zu dieser Jahreszeit sicherlich nicht kostenträchtiger.
Trotz der negativen Küche werde ich immer wieder ins MKK Schlüchtern mich einweisen lassen.

1 Kommentar

sry am 03.11.2019

Sehr geehrte(r) Pintainho,

ganz herzlichen Dank für Ihre Bewertung.
Wir freuen uns, wenn zumindest von der pflegerischen und medizinischen Seite her alles gut funktioniert hat.
Bezüglich der Gastronomie sind wir am arbeiten und sind dankbar für jeden Kommentar der uns auf dem Weg zu einer Verbesserung unterstützt.
Gerne gebe ich Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Tolle Atmosphäre zum Genesen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station
Kontra:
ZNA
Krankheitsbild:
Apendizitis und Ovarialzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende April kam ich mit Bauchschmerzen zum ÄBD in die Main-Kinzig-Klinik Schlüchtern. Nach kurzer Wartezeit wurde ich dort untersucht, ausreichend angehört und gebeten zur Sicherheit in der ZNA Blut abnehmen zu lassen und einen Ultraschall durchführen zu lassen. Um sicher zu gehen ob es sich um eine akute Apendizitis handelt.
Gesagt getan.

Leider hatte ich trotz immer stärker werdenden Schmerzen eine sehr lange Wartezeit. Natürlich habe ich Verständnis für die Notfälle die zwischenzeitlich per RTW eingetroffen sind allerdings hätte ich gerne etwas gegen die Schmerzen bekommen.

Der behandelnde Arzt in der Notaufnahme untwrsuchte mich rückte allerdings nicht so recht mit der Sprache raus, er sagte nur je nach dem was beim Ultraschall raus kommt müsse ich da bleiben und ich solle jetzt erstmal nüchtern bleiben.

Gegen 20 Uhr (nach 4h) erfolgte endlich der Ultraschall. Er könne nichts feststellen aber durch leicht erhöhte Entzündungswerte solle ich doch bitte hier bleiben. Ich füllte Papiere aus und bezog mein Zimmer auf der chirurgischen Station.

Gegen 9 Uhr bekam ich noch ein kleines Abendessen und musste ab da an wieder nüchtern sein. Die Nachtschwester erklärte mir nämlich endlich das es sein könnte das mir morgen der Wurmfortsatz am Blinddarm entfernt werden muss.

Die Station habe ich äußerst freundlich erlebt! Auch der weiter behandelnde Arzt der mich am nächsten Tag operierte.

Es wurde sehr auf Schmerzfreiheit geachtet und auch ein kurzes Pläuschen war mal drin.

Das Essen war auch gut obwohl ich nur Aufbaukost bekam und die Cafeteria ist definitiv ein besuch wert.

Die Zimmer sind groß und freundlich eingerichtet so das man sich wohl fühlen kann

1 Kommentar

sry am 14.07.2019

Liebe änni1905,
herzlichen Dank für Ihren Kommentar bezüglich Ihrer Behandlung. Leider sind Wartezeiten in der Notfallambulanz nicht immer auszuschließen, bzw. heutzutage fast immer für alle Beteiligten (und ganz besonders für die Patienten) ein ständiges Ärgernis. Dieses liegt an vielen verschiedenen Faktoren und auch ganz sicherlich an dem ärztlichen und pflegerischen Personal welches an dem entsprechenden Tag Dienst hat. Trotz allem werden wir immer wieder versuchen die Abläufe zum Wohle der Patienten zu optimieren.
Das dann auf Station anscheinend der Rest gut gelaufen ist freut mich zu hören.
Ich wünsche Ihnen eine weitere Genesung und hoffe es geht Ihnen bereits wieder gut

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Hervoragende Lesitung des Chirugen mit seinem gesamten Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation von der Aufnahme bis zum Abschluß der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im Mai 2019 habe ich wegen beidseitigem Leistenbruch das Krankenhaus Slü auf gesucht.
Dort wurde ich von dem behandelten Oberarzt ordnungsgemäß untersucht u. sehr gut über die mir
bevorstehende OP informiert.
Er war der einzige welcher beide Brüche erkannt u.
die Minimalinvasive Methode vorgeschlagen u. dann auch praktiziert hat.
Andere Ärzte haben auf befragen nur den Bauschnitt angeboten ! (Kostenproblem od.?)
Die gesamte Maßnahme einschließlich des Services
war sehr gut.
Ein Lob an den Oberarzt u. sein Team

1 Kommentar

sry am 30.06.2019

Sehr geehrter Rome2,

häufig ist heutzutage das Glas leider eher halb leer als halb voll.
Gerade deswegen freuen wir uns, dass bei Ihnen alles gut funktioniert hat und Sie zufrieden mit unseren Leistungen waren.
Ich werde Ihr Lob an meinen Oberarzt und das Stationspersonal weitergeben.
Wir hoffen Sie weiter auf dem Weg der Genesung.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Kreuzband Op Top

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station A2 Dr.Schreyer / Dr. Boden
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzband und Knorpelschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr qualifiziert Ärzte und Personal.

1 Kommentar

sry am 30.06.2019

Herzlichen Dank für die lieben Worte.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Einige No Go's!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärtzliche Betreuung, Einrichtung, Essen
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vier Stunden mit starken Schmerzen in der INA liegen, ohne das ein Arzt auftaucht und einem hilft, das geht gar nicht! Total veraltete Zimmer, Toilette und Dusche sind nur auf dem Gang zu finden und müssen mit allen Mitpatienten geteilt werden. Nach heutigem Hygienestandard kann ich nur sagen: IGITT!!! Auch der im Zimmer vorhandene Fernseher bot nur eingeschränktes Programm. RTL, Sat 1, Pro 7 suchte man hier vergebens. Auf Nachfrage bekam ich die Antwort: "Das ist Privatfernsehen. Das haben wir nicht mehr!" Alles in allem kann ich das Krankenhaus nicht wirklich empfehlen. Fühlte mich oft mit meinen Beschwerden alleine gelassen, bzw. nicht ernst genommen. Einzig das Pflegepersonal kann ich sehr positiv hervorheben! Die machen dort einen stressigen, aber dennoch guten Job!

RUNDUM-SORGLOS-PAKET

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Bandscheibenschaden HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HWS-OP 24.04.-28.04.2019

Vom Vorgespräch eine Woche vorm geplanten OP-Termin bis zur Entlassung kann ich das Krankehaus-Team und speziell die Damen von Station A2.2 nur loben.
Gerade in der heutigen Zeit, wo Höflichkeit,Umgangsformen und Rücksichtnahme keine Selbstverständluchkeit sind, hatten wir(Bettnachbarin LWS) das RUNDUM-SORGLOS-PAKET
(und das als Kassenpatient)
Deshalb ein ganz großes DANKE für die super Betreuung.
Die medizinische Versorgung war bestens.
So stelle ich mir eine gute Genesung vor.


Wer einen Makel geziel sucht wird natürlich immer was zu meckern haben.

1 Kommentar

sry am 30.06.2019

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre lieben Worte.
Als Chefarzt der Chirurgie werde ich Ihr Lob auch gerne an die Pflege weitergeben.
Ich hoffe es geht Ihnen gut.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Team in Station A 2.1 um Dr. Schreyer top!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Da höchste Zufriedenheit in Einzelaspekten, natürlich auch sehr hohe Gesamtzufriedenheit!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Während Vorgespräch und Visiten, aber auch dazwischen wird auf jede Frage eingegangen oder Kompetenz für Antworten gesucht.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Tag nach der OP konnten schon die ersten Gehversuche gestartet werden!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr koordiniert und schnell mit adäquaten Vorschlägen und Ergebnissen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Großes Zimmer, schnelles W-LAN, großer Fernseher, bequemes Bett und großer Duschraum, abwechslungsreiche Mahlzeitenauswahl!)
Pro:
Der Teamspirit der Station A 2.1 und das individuelle Eingehen auf Fragen und Wünsche motiviert sich schnell selbst aktiv am Heilungsprozess zu beteiligen!
Kontra:
Kann beim besten Willen keine Kontrapunkte angeben!
Krankheitsbild:
Endoprothese Hüfte, rechts (TEP)
Erfahrungsbericht:

Von Anbeginn (Beratung und Untersuchung vor der OP), über die OP selbst, aber vor allem auch die Tage danach im Krankenhaus bis zur Entlassung in die Reha , waren alle MitarbeiterInnen der Station A 2.1 in professioneller, aber dennoch flexibler und empathischer Weise bemüht jeden Wunsch zu erfüllen, Schwierigkeiten zu beseitigen und bei den ersten Heilungsschritten zu unterstützen - egal ob Chefarzt, Assistenzärztin, KrankenpflegerInnen, PhysiotherapeutInnen, das Catering oder Reinigungskräfte. Komplikationen wurden offen angesprochen (Beinlängendifferenz) und sofort Lösungen ausprobiert. Besonders angenehm waren das Gefühl und die Erfahrung, dass hier im Team miteinander gearbeitet wird und Aufträge und Vorschläge an die je Zuständigen schnell weitergegeben und in Windeseile ausgeführt wurden. Das gleiche bei allen anderen Wünschen, wie Änderung der Schmerzmedikation oder Beratung bei den ersten Gehversuchen nach der Hüft-OP. Ergebnis dieser erstklassigen postoperativen Betreuung, die auch von den Ärzten in der Anschlussbehandlung positiv hervorgehoben wurde, war ein leichter Übergang in die Reha Maßnahmen ohne Komplikationen und mit schnellen Fortschritten.

1 Kommentar

sry am 15.04.2019

Sehr geehrter Patient,

ich bin sehr froh und glücklich, dass bei Ihnen Alles glatt gegangen ist und Sie zufrieden mit uns waren. Ihr Kommentar ist wirklich sehr freundlich und wir werden weiter daran arbeiten ein gutes Arbeitsklima zu pflegen und dadurch auch eine gute Versorgung unserer Patienten sicherzustellen.
Ich hoffe mit der Reha hat Alles gut funktioniert und Sie sind weiter auf dem Weg zu einem komplett guten Gangbild :-)

Dr. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Empfehlenswertes Haus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei Vorbereitung sehr viel "Papierkrieg")
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es lief alles so ab, wie besprochen.
Kontra:
Mitunter lange Wartezeiten in der Ambulanz.
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sauberes Haus, kompetente Ärzte, sachkundiges und freundliches Personal. Meine kürzlich erfolgte (3.) Leistenbruch-OP wurde von einem hervorragenden Chirurgen durchgeführt, der sowohl die minimalinvasive als auch die offene Operationsweise beherrscht. Die OP mit ca. 10 cm langem Bauchschnitt mit Einsetzen eines Kunststoffnetzes verlief so, wie vorher besprochen und völlig problemlos. Ich konnte schon am dritten Tag des Krankenhausaufenthalts wieder entlassen werden.

Ganz besonders möchte ich das freundliche Verhältnis nicht nur zu mir, sondern auch zwischen den Ärzten und dem Personal erwähnen. Es gibt hier keinen sogenannten "Herrgott in Weiß".

1 Kommentar

sry am 15.04.2019

Sehr geehrter Herr GerhardD,

ich möchte mich für Ihre gute Bewertung ganz herzlich bedanken und werde das Lob an den Kollegen und alle anderen Beteiligten gerne weiterleiten.
Wir hoffen Sie sind weiter auf dem Weg der Genesung.

Dr. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Mir wurde schnell und gut geholfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, kompetent und klare Aufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillissehnenabriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle Aufnahme im Krankenhaus, Sofortmaßnahme (Gips), nach 2 Tagen Operation, danach Wundbehandlung, Ausführliche Aufklärung über Operation und weitere Behandlungen.

1 Kommentar

sry am 15.04.2019

Sehr geehrter Patient,
ganz herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Dr. Schreyer hält was er verspricht.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch nach der OP arbeitet der Ärztestab mit.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kantinenbereich wurde umgebaut. Lärm durch Bauarbeiten.)
Pro:
Super Ärzteteam. Vom Chefarzt, bis zum Stadionsarzt, Pflegepersonal, Therapeuten, TOP...sehr aufmerksam und zu vorkommend.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
neues Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde das eingehalten was beim Vorgesprech, Versprochen wurde.

1 Kommentar

sry am 04.03.2019

Sehr geehrter Herr Zwiener,

ganz herzlichen Dank für Ihre gute Bewertung.
Ich werde es an alle Kollegen weiterleiten.
Wir hoffen es geht Ihnen gut die Behandlungen machen Fortschritte.
Wir sind ständig an Verbesserungen (auch in der Gastronomie) interessiert und arbeiten daran.
Den Baulärm bitte ich zu entschuldigen, manchmal sind solche Maßnahmen (auch wenn sie sehr stören) unvermeidbar.
Gute Besserung

Dr. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie, Schlüchtern

Super Ärzteteam - sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bei "planbaren" OP's gerne wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast familiäres Klima auf Station, ruhige Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-Tep rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Januar 2019 am rechten Knie operiert, eine Vollprothese wurde eingesetzt. Die OP verlief wie im Vorgespräch erläutert ohne Probleme, im Vorbereitungsraum nahmen sich die Narkoseärztin und -Pfleger viel Zeit und besprachen nochmals ausführlich die Narkosemöglichkeiten (aufgrund einer neurologischen Erkrankung nicht so einfach), es gab keine Probleme mit der Wundheilung. Das Pflegepersonal auf Station war immer hilfsbereit und alle Schwestern standen kompetent und freundlich in allen Situationen zur Seite. Die Physiotherapie, die bereits am Tag nach der OP begann, hat mich sehr gut mobilisiert und auf die Heilanschlussbehandlung vorbereitet.

Sehr gute Ärzte, super Pflegepersonal und Physiotherapeuten!!!!!

1 Kommentar

sry am 04.03.2019

Sehr geehrte/geehrter HoJ556,

ganz herzlichen Dank für Ihr Lob und den freundlichen Kommentar.
Wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist, so ist das für uns immer eine große Befriedigung. Wir hoffen Sie weiter auf dem Wege der Genesung.
Sollte es in anderen Fällen (ungeplante Aufenthalte) Probleme gegeben haben so wäre ich für eine Rückmeldung (Geren auch telefonisch über mein Sekretariat 0661 812202) sehr dankbar.
Kritik, ob positiv oder negativ ist grundsätzlich etwas wertvolles (auch wenn man das positive lieber hört).
Nur so ist es uns möglich aus unseren Fehlern zu lernen.
Herzlichen Dank

Dr. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie, Schlüchtern

Kompetentes krankenkaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aussenknöchelfraktur weber B/C
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am 17.1.2019 nach einer aussenknöchelfraktur operiert worden.mir wurde eine Platte mit 6 schrauben eingesetzt.ich kann sagen alle Ärzte Top machen einen guten Job.nehmen sich bei der Visite Zeit.man ist in diesem Krankenhaus keine Nummer und auf jedem Fall zu empfehlen,es geht familiär zu.pflegepersonal immer da wenn man sie braucht,freundlich und kompetent.zu jeder Zeit wieder.

1 Kommentar

sry am 04.03.2019

Sehr geehrter George4,
herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Ich werde das Lob an alle Mitarbeiter weiterleiten.
Weiterhin gute Besserung.

Christoph Schreyer

Ich war höchst zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die menschliche Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Diverse Frakturen Unterschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aufgrund einer komplizierten Fraktur im Bereich des Unterschenkels behandelt worden. Neben dem hervorragenden Operationsergebnis möchte ich vor allem hervorheben, dass ich das Gefühl hatte, dass alle mit mir als Patient in Kontakt stehenden Personen, über Ärtze, Pflegepersonal bis zu den Reinigungskräften in freundlicher und professioneller Art dazu beigetragen haben meinen Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Hierfür möcht ich sehr herzlich bedanken!

1 Kommentar

sry am 29.11.2018

Sehr geehrter "Brokenbone",
ganz herzlichen Dank für Ihr Lob welches ich gerne an alle Mitarbeiter weiterleite.
Wir hoffen Sie weiter auf dem Weg der Besserung.

Dr. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Notaufnahme-Station

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sitz der Verwaltung in Gelnhausen kein unmittelbarer Zugriff)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Versorung ohne Tadel
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreiskrankenhaus Schlüchtern
Erfahrungsbericht:

Nach Stolpern kann Sturz kommen. Dies trat leider bei mir ein. Das Gesicht war so in Mitleidenschaft gezogen worden, dass eine ärztliche Versorgung erforderlich wurde. Ziel war die Klinik in Schlüchtern. In der Notaufnahme angekommen konnte ich gleich am Schalter ankommen. Die Versorgung war m.E. sehr gründlich und detailliert. Die Versorgung von drei Platzwunden im Gesicht, den Mittelfinger links, der wie sich beim Röntgen herausstellte, am ersten Glied ausgekugelt war, kann m.E. nicht gründlicher und besser erfolgen. Mehrfach wurde zur Kontrolle geröntgt. Nach dem letzten Besuch der Röntgenabteilung im 1. OG die ich auf meinem Wunsch hin immer zu Fuß vornahm verließen mich meine Kräfte. Nun empfahl man mir zur Kontrolle da zu bleiben. Auch auf der Station ist die Versorgung von allen Schwestern und dem Pfleger zuvorkommend und einwandfrei durchgeführt worden. Da ich nur zwei Tage im Krankenhaus war will ich zur Verpflegung keine Anmerkungen machen. Hier fehlen die m.E. notwendige mehrtägige Erfahrung.

1 Kommentar

sry am 29.11.2018

Sehr geehrter Patient,
vielen Dank für die netten Worte. Ich werde Ihr Lob gerne an alle Mitarbeiter weiterleiten. Bezüglich der Verpflegung sind wir am arbeiten.

Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Schlüchtern

Unfreundlichkeit, gegen über Alte Menschen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MuskelAufbau nach Klinikaufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelhafte Versorgung der Patienten. Schlechter Umgang mit Patienten, Ziel ist es mit wenig Aufwand viel Geld zu verdienen.Der Chef der Verwaltung ist gross in Beleidigungen austeilen und weniger in seinem Job kompetent.Medizine Versorgung mangelhaft und nicht auf Bedürftigkeit abgestimmt.Krankenkasse eingeschaltet wegen versuchter privater Abrechnung nach Krankenhausaufenthaltes während der Reha. Die Klinik ist nicht zu empfehlen

Unfreundlichkeit, gegen über Alte Menschen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altertümliche Zimmer, völlig Überbelegte Zimmer , zu klein und Toiletten auf dem Flur)
Pro:
Kontra:
versuchen 85 jährige, als Versuchspatienten zu missbrauchen.
Krankheitsbild:
Blutarmut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krankenhaus schreibt 3 Bluttranfusionen auf gibt aber nur 2. Will gegen den Willen weitere Untersuchungen machen um über das Wochenende im Krankenhaus behalten, da das Bett dann belegt. Personal überfordert und nicht geeignet. Der Sozialdienst ist den Namen nicht wert. Nicht zu empfehlen. Fehldiagnose gestellt die ein anderes Krankenhaus festgestellt hat

Mangelnde Erstversorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Fehlendes Intresse am Patienten
Krankheitsbild:
Schmerzen Knie (Granulomatose mit Polyangiitis)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorfall ereignete sich bereits 03/18

Auch dieses mal kann ich nichts Positives von der Notaufnahme berichten. Eigentlich ging es um starke Schmerzen im Knie. Am frühen Morgen ca. 07:00 Uhr musste ich wieder in dieses Haus da die schmerzen unerträglich waren. Fazit,man konnte nach dem Röntgen nichts feststellen ich solle nach Hause gehen. Als meine Begleitung ansprach dass ich an Granulomatose mit Poliangiitis erkrankt sei selbst hier war man in keinster weiße bemüht außer dass man Kontakt mit Klinikum Fulda aufnahm. Selbst ein Krankentransport nach Fulda wurde verweigert sodass meine Begleitung mich fahren musste. Man hat es noch nicht mal für Nötig empfunden Fieber zu messen oder eine Blutentnahme angestrebt. Also keine Erstversorgung! Im Klinikum Fulda mit Privatfahrzeug angekommen, lag meine Temperatur bei ca. 40 Grad. Das Ende vom Lied war drei Wochen Intensivstation inklusive Künstliches Koma und einen Gesammtaufendhalt von fünf Wochen. Dank dem Handeln der Klinik Ärzte und dessen Team lebe ich eigentlich noch. Ich persönlich finde es eine Schande was mitlerweile in der Notaufnahme Schlüchtern abläuft. Eines darf man nicht vergessen, es kann jeden betreffen. Da dieses Haus im Einzugsgebiet liegt habe ich richtig Angst beim nächsten muss Besuch ....

1 Kommentar

sry am 18.07.2018

Sehr geehrter/es Zibbel,
grundsätzlich ist Kritik etwas positives, da Sie das kritisierte Gegenüber dazu veranlasst über gemachte Fehler nachzudenken oder Lob als positive Verstärkung entgegenzunehmen.
Dies kann leider nicht im anonymen Raum stattfinden. Dank ihrer detaillierten Darstellung war es allerdings möglich Ihren Fall zu rekonstruieren und zurückzuverfolgen.
Ihre gemachten Angaben entsprechen nicht unserer Dokumentation! Die Kollegin, die sich um Sie kümmerte, hat sehr wohl bei Ihnen Fieber gemessen und neben der Röntgendiagnostik auch Laboruntersuchungen durchgeführt. Da Sie bereits seit drei Wochen mit Ihrer Erkrankung in fachärztlicher Behandlung waren hat die diensthabende Ärztin dann mit der entsprechenden Fachabteilung beim spezialisierten Versorger Kontakt aufgenommen und die Verlegung nach einem Arzt zu Arzt Gespräch veranlasst.
Laut unserer Dokumentation wurde von Ihnen kein Transport gewünscht, da Ihr Begleiter Sie fahren wollte und dieses wohl schneller ging.
Insofern divergieren sämtliche Ihrer vorgetragenen Vorwürfe mit dem bei uns dokumentierten Verlauf.
Ich kann Ihnen gerne einen Termin für ein klärendes Gespräch anbieten und bitte in diesem Fall um Kontaktaufnahme mit meinem Sekretariat (06661/812202).

Dr. med. Christoph Schreyer
Chefarzt Chirurgie Krankenhaus Schlüchtern

Vollkommen zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillessehnenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes, fachkundigen und hilfsbereites Personal!

sehr zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
kein kontra
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komplettes Team super.Sehr freundliche Behandlung.Dr.Sprehe top.

1 Kommentar

Dr.Sprehe am 23.11.2017

Vielen Dank für das Lob, dass ich sehr gerne weitergebe.

Dr. Ralf Sprehe
Chefarzt

Alles gut

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wurde ungefragt sehr gut informiert vom gesamten Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP (Dissekatrefixation)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (Teenager) wurde in der Klinik am Knie operiert. Das Aufklärungsgespräch war sehr gut, auch mit dem Anästhesisten. Die OP selbst verlief mit kleineren Problemen bei der Narkose, aber das Personal hat sich einwandfrei darum gekümmert, auch danach fühlte ich mich von den verantwortlichen Ärzten extrem gut informiert und mein Sohn war gut versorgt.
Ob die OP alles im Knie "richtig" wiederhergestellt hat, kann ich aber erst in 3 Monaten beurteilen.
Die Schwestern auf der Station waren hilfsbereit und sehr freundlich. Vielen Dank!

voller Erfolg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man hat sich rundum versorgt gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden während des Klinikaufenthaltes. Zum Aufklärungsgespräch hat der Arzt sich sehr viel Zeit genommen und alles ausführlich erklärt. Die OP selbst war ebenfalls in Ordnung. Das Pflegepersonal war sehr nett und zuvorkommend. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.

Keine Hilfe, nur Phrasen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
keine Hilfe, kein Verständnis
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte ein Telefongespräch mit der Chefärztin.
KK zahlt nicht mehr nach Vorstellung beim MDK. ALG I und ALG II gibt es nicht. Therapieplatz schwer zu finden. VdK unterstützt schleppend. Caritas gar nicht. Finanzielle Existenz bedroht. Dadurch geht es mir nur schlechter.
Chefärztin kann und darf nicht helfen. Es folgen nur Floskeln und Phrasen. Will das Problem nicht erkennen. Lässt einen nicht ausreden und unterbricht dauernd, fällt mir ins Wort. Hat keine 10 Minuten Zeit. Die Frau ist ein Totalausfall. Katastrophe!

Fehlende Intresse am Patienten

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Unhöflich / Nicht kompetent
Krankheitsbild:
Trombose Verdacht
Erfahrungsbericht:

Verdacht auf Trombose nach Blutbild (Hausarzt)

Die Wartezeit in der Notaufnahme lag unter 15 Minute. Das war Top

Blutabnahme war dramatisch für eine Notaufnahme nicht tragbar.
Trotz Bekanntgabe daß Blutverdünner Eingenommen wird nahm man keine Rücksicht sodass alles mit Blut verschmiert wurde.
Auf eine Standard Untersuchung musste ich sehr lange Warten!
Assistenzarzt nahm sich insgesammt 5 Minute Zeit um Information zu sammeln.
Pflegepersonal und Assistenzarzt war nicht kompetent!
Auch der Arzt was die Untersuchung vor nahm war arrogant unhöflich etc.

Fazit man war in keinster weiße interessiert aufzuklären warum das Blutbild schlecht ist? Ich selbst weiß nicht was passieren kann sollte ich wirklich eine Trombose haben. Das mein Bein Schmerzt war vielleicht nur Zufall. Eine Trombose kann auch wo anders sitzen soviel habe ich schon selbst in Erfahrung bringen können. Am gleichen Tag bin ich wieder nach Hause und man gab mir mit auf den Weg, ich solle doch Schmerzmittel nehmen.

Behandlung und Betreuung bemerkenswert gut!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich kompetente Prognose und OP-Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zeitgemäße Ausstattung)
Pro:
Insgesamt zufrieden mit der ärztlichen Leistung und der Betreuung!
Kontra:
nichts von Bedeutung
Krankheitsbild:
Ellenbogen - komplizierter Bruch; Schürfwunden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine formelle Anmeldung am Sonntag Nachmittag in der Notaufnahme verlief problemlos und zügig.
An diesem (Sonntag!)Nachmittag kamen noch weiter Notfälle dazu, dadurch war erstmal etwas Geduld angesagt. Die Mitarbeiter waren trotz der leicht hektisch wirkenden Gesamtsituation immer sehr freundlich und hilfsbereit. Man konnte spüren, wie sehr das komplette Team um eine zeitnahe Erledigung ihrer Aufgaben bemüht war.

Nach dem Röntgenbefund wurde ich umfassend über die Problematik meiner Verletzung aufgeklärt, ebenso über den notwendigen Behandlungsvorgang.
Den weiteren Verlauf (Zimmerzuteilung, OP-Vorbereitungen usw.) empfand ich als professionell organisiert, angenehm dabei war die stets freundliche ruhige Atmosphäre.

Auch nach der OP habe ich mich durchweg gut und freundlich betreut gefühlt! Das komplette Team der Station A2.1-S wirkte auf mich wie eine kompetente Einheit!

Im Nachhinein weiß ich es natürlich besonders zu schätzen, dass ich eine gute ärztliche Behandlung erfahren durfte.

Immer wieder ins KKH Schlüchtern

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal. Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es stand bei mir eine kurzfristige OP eines Abszesses an, da ich aber ein Patient mit einer gewissen Vorgeschichte bin nicht ganz so einfach.

In der Ambulanz bei der Aufnahme wurde ich von der Assitensärztin sehr gut betreut und aufgeklärt was denn alles passieren sollte noch an diesem Tag. Nach Auswertung meiner Blutwerte und Rücksprache mit dem Oberarzt wurde entschieden das die OP erst einen Tag später stattfinden kann. Ich bekam meine Anweisungen wann ich mich am nächsten Tag wo melden muss und ab wann ich nichts mehr zu mir nehmen durfte. Alles in einem netten Ton ohne Aufregung oder Hektik.

An nächsten Morgen wurden nochmal die Blutwerte geprüft und der Oberarzt der mich auch operieren würde, sagte mir in einem Gespräch was passiert. Da er schon einmal vor ein paar Jahren an mir Hand angelegt hatte, war ich sehr beruhigt.

Die OP verlief gut und ich war recht zügig wieder auf Station. Das Personal kann man nur lobend erwähnen, da umsichtig und immer nett und freundlich.

Ich fühlte mich einmal mehr im KKH Schlüchtern gut aufgehoben.

Hüft - TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr angenehme Klinik
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Arthrose - Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im April eine Hüft - TEP. In der Klinik würde ich sehr gut betreut. Ärzte, Schwestern und die Therapeuten sind alle supernett.
Diese angenehme Atmosphäre überträgt sich natürlich auch auf die Patienten . Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.
Die OP ist nun 6 Wochen her . Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden . Habe nach knapp 2 Wochen keine Schmerzmittel benötigt.

Cui bono est?

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich
Kontra:
Menschlich
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine betagte Mutter ist gegenwärtig als Patientin in einer psychiatrischen Station der Klinik untergebracht. Die Ärzte sind formal nur mäßig qualifiziert, indem einem Teil von ihnen die Promotion fehlt. Das Personal ist extrem unfreundlich. Man wird als Angehöriger wie ein Leibknecht behandelt, und zwar, ohne , dass die objektiven Umstände und die Lebensgewohnheiten des Patienten das rechtfertigen würden.

Meine Mutter fertigte auf eigenen Wunsch vor mehreren Jahren eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht mit Betreuungsverfügung aus. Die Ärztin und die Oberärztin, die sie behandeln, setzten sich mit regelrechter Dreistigkeit über die Wünsche, die Mutter im Vollbesitz ihres Verstandes vor Jahren mit Stempel und Unterschrift des Hausarztes festlegte, hinweg. Uns soll, trotz Vollmachten, eine Betreuung aufgezwungen werden.

Aus eigener Erfahrung als P.-Patient in früheren Jahren füge ich hinzu: In manchen Fällen ist Heilung möglich. Dies kann Monate, Jahre, aber auch, bei jungen Menschen, Jahrzehnte beanspruchen. Falls Sie suizidal sein sollten, überlegen Sie sich bitte, was Ihnen die Zukunft bringen kann.

(teilpromovierter Dipl.-Physiker)

Erfahrungsbericht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bekam im Juli 2015 eine Hüft-TP.
Mir war bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, dass das KKH Schlüchtern dafür die erste Wahl sein könnte.
Mein Physiotherapeut machte mich darauf aufmerksam.
Ich hatte nach der OP keinerlei Schmerzen mehr und konnte mich somit schmerzfrei bewegen. Bereits am Tag der OP bin ich gelaufen und konnte mich alleine bewegen.
Nach 8 Tagen wurde ich entlassen und kam in REHA.
Dort brauchte ich nicht mal mehr eine "Gangschule", da die Therapeuten des KKH mit mir schon sehr viel geübt hatten.
Jederzeit würde ich mich wieder im KKH Schlüchtern an der Hüfte operieren lassen.
Vielen Dank an dieser Stelle an die Ärzte und die sehr netten Schwestern.

empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Entzug/Trauma/Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Angehörige war schon in der Psy, Station 3 oder 2 in Schlüchtern. Wohlgemerkt, es ist eine Geschlossene und wird als Krisenintervention bezeichnet.

Zu dem Arzt und Personal muss ich sagen, sehr kompetent und freundlich. Gute Atmosphäre zu Patienten und Personal. Richtige Diagnose.

Eine große Küche, in der jeder sich mal Kaffee, Wasser, Tee oder Sonstiges kostenlos holen darf. Auch mal ne Pizza kann mal selber gemacht werden, Kuchen backen, Spiele und Bücher vorhanden. Ein wirklich gemütlicher Aufenthaltsraum. Das Foyer in der Geschlossenen ist ansprechend.

Ein Raucherbalkon ebenfalls vorhanden, die Zimmer sauber. Personal unterhält sich bei Fragen mit Patienten und ist auch freundlich zu Angehörigen.
Was die Medikation angeht, kann jeder Patient selber entscheiden, ob er das will oder nicht in Abstimmung mit Arzt oder Betreuer.
Es gibt Therapeuten, Sozialarbeiter und immer Personal zur Ansprache. Wenn einer mitmacht und wirklich Interesse hat, fit zu werden, geht es dort.

Das Essen sehr gut. Habe erlebt, dass Notfälle reinkamen. Der Arzt setzte sich im Vorraum zu ihnen, sprach mit ihnen, sie wurden medizinisch überwacht, nicht abgeschoben in einen Raum, niedergespritzt.

Ausgang und Integration in Alltag und Familie wird vorbereitet. Hygiene wird dort schon am Eingang praktiziert.

Eine Gruppe (Verein Seelenvogel) kümmert sich in einem Projekt um Patienten, die keine Angehörigen haben, erledigt Einkäufe und sogar Wäschedienst - Dank u.a. an Sylv.. und die vielen anderen ehrenamtlichen Helfer des Vereins.
Auch andere Sozialdienste bieten wöchentlich Sprechstunden an sowie Selbsthilfegruppen.

Alles in allem eine sehr menschenwürdige und freundliche Behandlung. Keiner geht dort verloren. Man kümmert sich.

Erfahrungen mit anderen Psy-Stationen in anderen hessischen Kliniken (vor allem den inzwischen privatisierten) zeigten, dass diese Psy mit Abstand wirklich empfehlenswert ist.

Angehörige und Mitglied des lvpeh, kh

Völlig inkompetent und am Ende kaum Entschädigung weil komplett unterversichert!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1977   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Geburt war nachts kein Gynäkologe anwesend, die Hebamme hat entgegen ihrer Berufsordnung ohne Berechtigung und ohne Indikation eine unerlaubte Medikamentekombinationen verabreicht, um die Geburt hinauszuzögern (obwohl bereits mehrere Tage über dem errechneten Geburtstermin). Durch die unerlaubte Medikamentabgabe war ich bei meiner Geburt klinisch tot. Nach der Geburt war sodann kein Anästhesist für eine Reanimation greifbar, weshalb dies dann viel zu spät ein Anästhesiepfleger übernehmen mußte. Mein Leben war somit von der ersten Sekunde an zerstört.

Eine Schadensersatzklage hat so gut wie nichts gebracht, weil der bereits verrentete Gynäkologe komplett unterversichert war und sein Vermögen durch Übertragung auf seine Kinder beiseiteschaffte. Unverständlicherweise konnte die Klinik wegen Organisationsverschulden (kein Anästhesist greifbar) nie juristisch belangt werden. Eine Haftung der Hebamme wurde durch das Landgericht Hanau mit der absurden Begründung abgelehnt, daß mit ihr kein Behandlungsvertrag zustandegekommen wäre. Die Main-Kinzig-Kliniken und der Main-Kinzig-Kreis (als alleiniger Eigentümer) lehnen jegliche Verantwortung ab.

Trotz starken Schmerzen ignoriert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
der Assistenzarzt in der Notaufnahme hat sich sehr gut gekümmert; einige Schwestern waren sehr freundlich
Kontra:
Untersuchung und Kommunikation
Krankheitsbild:
starke Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen starker Unterbauchschmerzen in die Notaufnahme eingeliefert. Der dort zuständige Arzt hat sehr gut untersucht. Aufgrund der Schmerzen wurde ich stationär in die Chirurgie eingewiesen. Zwei Tage später wurde eine Darmspiegelung durchgeführt. Die brachte keine Ergebnisse. Die Schmerzen wurden nicht weniger. Dennoch wurde ich entlassen mit dem Hinweis, die Schmerzen seien deutlich weniger geworden. Einen Tag später wurde ich vom Hausarzt wieder eingewiesen. Eigentlich für die Station "Innere". Diese war wohl überfüllt und aufgrund dessen landete ich wieder in der Chirurgie. Dort lag ich dann zwei Tage, ohne dass ein Gespräch oder Untersuchung durch einen Arzt erfolgte. Von den sichtlich genervten Schwester erhielt ich nur Abführmittel. Auf die "Innere" wurde ich nicht mehr verlegt. Die Internistin hat anhand der Akte entschieden sie könne nichts machen und hat daher gar nicht erst untersucht. Auf meine Anregung hin, dass die Sache niemand ernst nehme, sagte der Arzt der im Schwesternzimmmer dabei saß, gar nichts. Eine Schwester gab mir dann nach fast 2 Tagen eine Schmerztablette die auch wirkte. Nach 2 Tagen wurde ich dann entlassen mit weiterbestehenden Schmerzen. Einen MRT Termin habe ich dann selbst vereinbart, da das Krankenhaus erst einen in drei Wochen vereinbart hatte mit der Bemerkung, es sei nichts dringendes. Es ist mir völlig unverständlich wie man einen Patienten mit Schmerzen einfach sich selbst überlässt und ignoriert. Eine Überweisung in eine andere Klinik oder nur ein ärztlicher Rat wären schon definitiv eine Hilfe gewesen. In Zukunft werde ich dort keinen Fuß mehr hineinsetzen. Schade ist nur, dass der Assistenzarzt (aus der Notaufnahme) keine Entscheidungsfreiheit hat. Dieser schien engagiert und hätte sich vielleicht mehr gekümmert wenn er gedurft hätte.

Weitere Bewertungen anzeigen...