München Klinik Harlaching

Talkback
Image

Sanatoriumsplatz 2
81545 München
Bayern

285 von 366 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

368 Bewertungen davon 153 für "Psychosomatik"

Sortierung
Filter

Psychosomatische Tagesklinik - Top Hilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gestaltung der Räume könnte ansprechender sein, jedoch für Behandlungserfolg nicht wichtig.)
Pro:
Team aus ÄrztInnen, TherapeutInnen und Bezugspflege war hochprofessionell und sehr empathsich
Kontra:
Das Essen ist tatsächlich nicht toll, aber das spielt keine wirklich wichtige Rolle
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Psychosomatische Tagesklinik war das Beste, was mir in meiner Situation passieren konnte. Die Wartezeit war kurz und die Anmeldung sehr unkompliziert, der Erstkontakt mit der Klinik überaus freundlich. Rasch bekam ich die Rückmeldung vom Oberarzt der Klinik bzgl. Abklärung des Behandlungskonzepts und -beginn.
Die Tagesklinik befindet sich im DG eines hübschen Altbaus. Die Räumlichkeiten erinnern nicht an ein Krankenhaus und bieten Gemeinschaftsraum, Ruheraum, ein sogenanntes Wohnzimmer für den Rückzug, sowie mehrere Therapieräume und Arztzimmer. Der Pflegestützpunkt in der Tagesklinik ist erste Anlaufstelle für alle Themen im Klinikalltag und steht den PatientInnen offen. Besonders hervorheben muss ich die freundliche Atmosphäre in der Tagesklinik. Das Team habe ich als sehr harmonisch wahrgenommen und das macht sich auch für die PatientInnen bemerkbar. Die Stimmung ist äußerst angenehm und persönlich. Ich habe mich stets gut aufgehoben gefühlt.
In der Tagesklinik gab es zwei Patientengruppen mit je 9 PatientInnen. Die Tage sind strukturiert mit Einzel- und Gruppentherapie, Kunsttherapie oder Konzentrativer Bewegungstherapie (je nach Gruppe in der man ist) sowie Bezugspflegegesprächen. Zusätzlich gibt es eine Achtsamkeitsgruppe, progressive Muskelentspannung, soziales Kompetenztraining und eine spezielle Gruppe Arbeit und Beruf. Wassergymnastik musste wegen Corona entfallen.
Das gesamte Team tauscht sich regelmäßig aus, sodass auch Vertretungen bei Urlaub oder Krankheit kein Problem waren. Man kann sich immer an jeden wenden, alle können einem helfen.
Das Therapiekonzept war ganzheitlich und sehr intensiv. Die Freizeit zwischen Therapiestunden habe ich unbedingt gebraucht und auch genossen. Ich habe in der Tagesklinik viel über mich gelernt und kann sagen, dass mir geholfen wurde, mich wieder aufzurichten. Ich habe das nötige Handwerkszeug mitbekommen, um wieder fit für den Alttag zu sein.
Ich kann dem gesamten Team nur von ganzem Herzen dafür danken!

Absolut empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr professionelles Personal, individuelles Therapiekonzept, viele Therapiestunden pro Woche
Kontra:
Krankheitsbild:
komplexe PTBS, DIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine absolut empfehlenswerte Klinik für Traumapatienten! Ich habe mich von Anfang an super aufgehoben gefühlt. Das gesamte Personal ist sehr professionell und das Therapiekonzept ist nicht total strikt und unflexibel, sondern wird auf jeden individuell angepasst. Es gibt viele verschiedene Therapien, sowohl in Gruppen, als auch in Einzelstunden, die mir sehr geholfen haben. Die Traumatherapeuten sind ganz große Klasse!!

Neben all diesen Therapien wird auch das Körperliche nicht aus den Augen gelassen. Bei körperlichen Beschwerden klappt die Zusammenarbeit mit dem Haupthaus problemlos. Hier können zum Beispiel Massagen und Physiotherapie in Anspruch genommen werden.

Aktuell ist auf dem Klinikgelände eine Großbaustelle, weswegen es durchaus mal laut wird. Die Station befindet sich in einem Altbau. Man sollte also keinen großen Luxus erwarten. Ich persönlich finde genau diesen Flair des alten Hauses sehr schön und habe mich wirklich wohlgefühlt. Abgesehen davon würde ich sagen, dass das wichtigste in einer Klinik die Therapien, Ärzte, Personal etc. sind und nicht Zimmer, Dusche etc. ;)

Zusammenfassend: Ich bin unheimlich dankbar, dass ich hier gelandet bin und diese guten Erfahrungen machen durfte!!

Super Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Personal, Lage, Konzept, Essen,...
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2021 10 Wochen in stationärer Behandlung auf der Station 4N.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt und habe mich total auf das Konzept einlassen können.
Ich habe so viel gelernt und der Abschied ist mir sehr schwer gefallen.

Die Pflegekräfte waren Rund um die Uhr für uns da und sowohl bei dem Pflegepersonal als auch bei Therapeuten habe ich mich sehr verstanden gefühlt.

Ich denke ein so großer Behandlungserfolg ist allerdings nur möglich, wenn man wirklich von sich aus gesund werden will, weil man vieles selbstständig macht. Z.B. gibt es keine Essensbegleitung und es ist nicht Pflicht alles auf zu essen. Für mich war dies aber genau das richtige, weil ich es für mich machen wollte und nicht nur wegen den Regeln.

Ich habe die Lage der Klinik sehr genossen. Man ist sehr schnell im Perlacher Forst, aber auch die Isar ist zu Fuß sehr gut zu erreichen.

Auch das essen war immer sehr lecker. Man konnte täglich zwischen 3 Gerichten wählen. Der Speißeplan hat sich alle 2 Wochen wiederholt, was aber auch kein Problem war, da alles lecker war!

Die Zeit wurde durch das Personal und durch meine Mitpatientinnen zu einer sehr hilfreichen aber auch schönen Zeit!

Vielen Dank!
Die Station ist nur zu empfehlen!

Für mich die beste Klinik für Psychosomatik!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Zusammenspiel von Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Komplexe PTS, Depressionen, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 6N in der Traumagruppe von Januar 21 bis März 21.
Wenn es 10 Sterne zu vergeben gäbe, so würde ich volle 10 geben!!
Die Gruppe bestand zwischen 8-9 Patienten, es gibt 2 und 3 Bett Zimmer, vereinzelt auch Einzelzimmer.
Jedes Zimmer hat ein modernes Bad, die Nassräume und Toiletten befinden sich außen, was aber für keinen ein Problem darstellte, da die Bezugspflege, die ärztliche und psychologische Betreuung alles wett machte und in meinen Augen das wichtigste darstellte.
Ab dem 2.Wochenende sind Belastungserprobungen von Samstag auf Sonntag möglich und wünschenswert.
Jeder Patient hat eine Bezugspflegerin und es finden mind. 2 Gesprächstermine in der Woche statt.Bei gesundheitlichen Problemen ist immer jemand da, der einen wieder auffängt, hilft und unterstützt, man ist mit Problemen nie alleine, auch innerhalb der Gruppe wird man aufgefangen und man pflegt einen netten Umgang.
Einen herzlichen Dank an das Expertenteam der Pflege, der Ärzte und Psychotherapeuten.
Vor allem an Frau Dr. Feuchtinger,Frau Dr.Baci, Frau Eckert und Frau Lugert!
Ich konnte sehr viel über meine Erkrankungsbilder lernen und werde auch weiterhin an mir arbeiten.
Für mich steht fest, dass ich wieder kommen werde.
Vielen, vielen Dank für alles.

1 Kommentar

Co.Au. am 11.04.2021

Hallo,

Man darf erst nach dem 2ten Wochenende nach Hause? 2019 war das gleich am ersten möglich.

Ab übermorgen, trete ich wieder meine traumatherapie an, auch wenn ich schon einmal dort war und "begeistert" wenn man das in anbetracht der Umstände sagen kann, bin ich doch wieder sehr nervös.

Ich brauch immer klare Wege, erst dann bin ich beruhigt.

Mfg

Zeitverschwendung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Charm des alten Gebäudes, engagierte Therapeutinnen (Einzelgespräche und Kunsttherapie)
Kontra:
Pflegepersonal, kaum Therapieangebote
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Zeit auf der Traumastation war gemischt. Es gab eine sehr engagierte Therapeutin die sich gut aus kannte und eine sehr gute Therapie machte. Auch die Kunsttherapie war in der Gruppe ein mal pro Woche als Atelier und man konnte verschiedenstes ausprobiere. Beides waren wertvolle Stunden.
Das waren auch schon die einzigen beiden positiven Punkte die ich über diese Station berichten kann auch wenn gerade die Einzeltherapie natürlich mehr ins Gewicht fällt, als das Essen oder ähnliches.
Die Pflegekräfte waren oft arrogant und selbstbezogen oder haben die Hygienemaßnahmen zu Corona großzügig ignoriert!!!
Leider gab es auch kaum weiter Therapien. Ein mal pro Woche noch eine Imaginationsgruppe für 10-15 Minuten; Bewegung ein bis zwei Stunden was jedoch oft ein Spaziergang war; eine Stunde mit dem Pflegepersonal als Stationsgruppe in der bevorzugt etwas gespielt wurde. Nur die eine Stunde Gruppentherapie mit einer der beiden Therapeutinnen war ab und an noch hilfreich.
Die Patientenzimmer sind in aller Regel Mehrbettzimmer für zwei oder drei Patienten. Je nach Mitpatienten ist das gut oder schrecklich.

Fazit: Wer eine gute Einzeltherapie hat und noch eine Beschäftigung oder das Frauentherapiezentrum in München nutzt sollte sich den Aufenthalt sparen! Reine Zeitverschwendung...

sehr hilfreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: -   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier wird man als Mensch gesehen und behandelt, getrennt von seiner Essstörung
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie Nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier in Klinik Harlaching fühlte ich mich vom ersten Tag an wohl und gut aufgehoben.
Das Klinikpersonal (Therpeuten, Bezugspflege sowie Ärzte) sind sehr nett und stehen einem immer zur Seite.
Ich selbst bin sehr überzeugt von dem Konzept und der Herangehensweise dieser Klinik (Station 4N).
Man wird zwar in allen Bereichen sehr unterstützt trotzdem muss man selbst auch mitarbeiten und gesund werden wollen. Also sie fordern eine gewisse Selbstdisziplin.
Die Therapien haben mir persönlich sehr geholfen. Das Therapieangebot umfasste:

- Einzel Therapie
- Gruppen Therapie
- Gestalt Therapie
- Bewegungs Therapie
- soziales Kompetenz Training
- Stationsgruppe
- PME (Progressive Muskelentspannung)
- Symtombewältigungsgruppe

Wassergymnastik und das therapeutische Kochen konnte Corona bedingt leider nicht angeboten werden, gehören aber außerhalb dieser außergewöhnlichen Zeit auch zum Behandlungskonzept.

Die Klinik ist sehr schön gelegen, direkt am Waldrad. Auch der große Balkon ist sehr schön und lädt am Nachmittag zum verweilen ein. Zu guter Letzt möchte ich ein Lob an die Küche aussprechen. Das Essen ist für eine Klinik wirklich sehr gut.

Alles in allem war es eine sehr intensive aber hilfreiche Zeit in der Klinik Harlaching.

1a Station! 6N

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super funktionierendes Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super eingespieltes multiprofessionelles Team
Kontra:
Essen, lange Wartezeit, Altbau, Große Baustelle auf dem Gelände, [email protected], wobei man sich auch dran gewöhnen könnte
Krankheitsbild:
kPTBS, DIS, Ängste, Depression, chron. Schmerzsyndrom, ...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Engmaschige Betreuung, viele Kontakte zu Therapeuten, Pflege, die man in Anspruch nehmen kann. Therapeutisches Klettern, Tägliche Gruppentherapien, individuelle Anzahl an Therapiegesprächen, bei Konfrontation sogar täglich möglich, falls nötig.
Stark einfühlsame Thera und Pflege/Ärzte...
Gemischte Station, also nicht nur Traumapatienten, ...
Essen ist nicht so gut.
Gruppe besteht aus 9 Patienten, die nicht immer anwesend sind. Alles ganz individuell und lobenswert. Ich könnte einen Roman schreiben, die Stationist mein zweites zu Hause, für jetzt.

Sehr gutes Rundum-Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Coronabedingt betrug die Wartezeit auf einen Behandlungsplatz in der Psychosomatischen Tagesklinik 3 1/2 Monate. Ich kann die Tagesklinik nur empfehlen. Es kam insgesamt ein sehr gutes Behandlungs- und Betreuungskonzept zum Tragen. Man hatte immer ein offenes Ohr, gerade die Gespräche mit der Bezugspflegekraft waren extrem hilfreich. Es wurde auch sehr auf das körperliche Befinden geschaut. Bei Bedarf wurden auch Physio und Massagen verordnet, jedoch muss man geduldig sein bei der Terminvergabe. Aufgrund Corona wurde während des gesamten Aufenthaltes auf das Tragen der zur Verfügung gestellten FFP2 Masken geachtet. Mit dem Therapieangebot insgesamt war ich sehr zufrieden und ich kann die Tagesklinik nur weiter empfehlen. Sehr kompetente, liebevolle und fürsorgliche Betreuung.

Klinik München Harlaching - Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutische Begleitung
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr empfehlenswert. Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Abteilung 4N hat ein Top Team!
Sehr gute Begleitung und Unterstützung aller Ärzte/innen und Betreuer/innen während meines 8-wöchigen Aufenthaltes.
Therapieangebot ist breit gefächert in Sport-, Kunst-, Schreibtherapie sowie Einzel- und Gruppen-Therapiestunden.
Die Unterbringung erfolgt in 1,2 oder 3-Bett Zimmer je nach Verfügbarkeit, die Zimmer sind zu jederzeit sehr sauber, tägliche Reinigung, Bäder ebenso, Verpflegung ist sehr gut.
Ich kann die Klinik und speziell die Abteilung sehr empfehlen!

Professionell und authentisch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugspflegekräfte!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Super Team
- Professionelle Mitarbeiter
- Habe mich dort von Anfang an super aufgehoben gefühlt

10 Wochen intensive Behandlung die sich lohnen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfolgreiches Behandlungskonzept
Kontra:
Es gibt nichts Negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur jedem an einer Depression erkrankten Menschen eine Klinik wie die in Harlaching wünschen.

Einzigartiges Konzept und extrem kompetentes und empathisches Team.

Es wurde an mehreren Stellen das Alter des Gebäudes und die Küche kritisiert. Ich kann mich diesen Punkten nicht anschließen. Die Zimmer sind schön und groß, man hat immer eine Waschgelegenheit auf dem Zimmer, die Bäder teilt man sich mit seinen Mitpatienten aus dem gleichen Zimmer, also überhaupt kein Problem.

Die Küche ist stets bemüht auf die individuellen Wünsche der Patienten einzugehen. Zudem hat man täglich die Auswahl zwischen 5 Gerichten. Sowohl zu Mittag als auch zu Abend. Zudem hat man die Möglichkeit sich auf der stationseigenen Küche kleine Mahlzeiten selber zu zuzubereiten. Ein absoluter Luxus, Kühlschränke, Mikrowelle und Backofen stehen jedem zur Verfügung.

Das Behandlungskonzept der psychosomatischen Klinik sucht seinesgleichen. Während der 10 Wochen Aufenthalt hat sich ein Team von 20 Leuten um mich gekümmert, es gab immer einen Ansprechpartner und Unterstützung. Das besondere ist, dass jeder Patient eine Bezugspflege bekommt. Das ist eine Krankenschwester oder ein Pfleger, mit dem man einmal in der Woche ein Gespräch hat. Ich habe dies als sehr hilfreich empfunden, da die Barriere geringer ist als die zu dem eigenen Therapeuten. Das Pflegepersonal ist immer hilfsbereit und lösungsorientiert und hat immer ein freundliches Wort auf den Lippen. Danke dafür!

Mein individuelles Behandlungskonzept umfasste die Einzeltherapie, Gruppentherapie, Kunsttherapie, kognitive Bewegungstherapie, Wassergymnastik, Frühsport, Bewegungstherapie, Schreibtherapie, soziales Kompetenztraining und die progressive Muskelentspannung.

Hierbei möchte ich hervorheben, dass mein Aufenthalt in das gleiche Zeitfenster wie die Pandemie fiel. Das Personal hat eine logistische Meisterleistung geliefert, keine der Therapien ist ausgefallen.

Und wer zwischen den ganzen Therapien mal ein wenig frische Luft und Bewegung benötigt, den erwartet der Perlacher Forst mit offenen Armen.

Ich kann nur jedem empfehlen, der sein Leben wieder in den Griff bekommen möchte, eine Therapie in Harlaching in Betracht zu ziehen. Ich bin überglücklich mich für diese Klinik entschieden zu haben und kann sie bedingungslos weiterempfehlen.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen mit körperlichen Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen in der Therapie, ich kann nur positives sagen von Ärzten bis Pflegepersonal alle waren super nett,hilfsbereit und freundlich. Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen ich kann es nur weiterempfehlen.

Sehr empfehlenswert bei Essstörungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überwiegend sehr kompetentes Personal, Tolle Lage, Perlacher Forst gleich um die Ecke,
Kontra:
Keine Info vorab, Ueberall wird eingespart
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wegen einer Essstörung für 10 Wochen dort. Das Behandlungskonzept finde ich sehr überzeugend und hat bei mir viel geholfen.

Gruppentherapie und Einzeltherapie sind stark vom Therapeuten abhängig, da man 3 h Gruppe hat, finde ich es sehr wichtig das der gruppenleitende Therapeut/Psychologe fähig ist.


Pro:
* überwiegend sehr kompetentes Personal, ganzheitliche Behandlung möglich da sich das Personal im Team immer austauscht (d.h. Körperärzte, Therapeuten, Pflege tauschen sich regelmäßig aus
* Tolle Lage, Perlacher Forst gleich um die Ecke,

Kontra:
*Keine Info vorab,
*Ueberall wird eingespart, Pflegepersonal war gefühlt immer unterbesetzt,

Beste Klinik für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologen, Bezugspflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert! Ohne Einschränkungen.
Ich hatte sehr gute Psychologen, sehr gute persönliche Bezugspflege. Einfach fachlich wie persönlich wunderbare Menschen.
Habe sehr viel über mich erfahren, an dem ich nach meinem 9 wöchigem Aufenthalt mit meiner Psychologin weiter arbeiten kann.
Für mich waren auch mein Zimmer von der Größe ausreichend um es mit 2 weiteren Patientinnen zu teilen. Wir hatten direkten Zugang zum riesigen Stationsbalkon.
Trotz der Coronaeinschränkungen wurde sehr darauf geachtet uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Auf persönliche Anliegen wurde sehr gut eingegangen.
Ich würde jederzeit wiederkommen, falls nötig.
Mein besonderer Dank an Frau Golke und Frau Dr. Hirschenauer!

Einfach nur toll

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die anmeldung zur Massage dauerte leider mehrere Wochen...)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Leider merkt man dem Gebäude sein Alter an)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 11 Wochen auf der Station 5n. Besonders weil ich mir vorher viele Gedanken bzgl des Klinikaufenthalts gemacht hab und dachte, es würde sehr schlimm und anstrengend werden, wurde ich im Verlauf vom absoluten Gegenteil überrascht.

Die Pflege war rundum freundlich und wenn es Differenzen zwischen Pflege und Patienten gab wurden diese immer sachlich und ohne Vorwurf geregelt. Man konnte sich jederzeit melden, wenn man Medikamente, ein Gespräch oder sonstiges Anliegen hatte. Selbes gilt für den Nachtdienst, der nach Bedarf abends sichergestellt hat, dass man gut einschlafen kann und keine Probleme in der Nacht hat.

Sowohl meine Einzel-Therapeutin als auch ihre Vertretung waren sehr offen und gaben einem das Gefühl verstanden zu werden. Wenn man die Herangehensweise des Therapeuten kritisierte, wurden Änderungsvorschläge dankend angenommen.

Die Gruppen-therapeuten wechselten oft, was einerseits hilfreich war, um verschiedene Herangehensweisen kennenzulernen, aber auch verwirrend. Der leitende Therapeut stellte aber immer die richtigen Fragen und merkte auch, wenn sich jemand zurückhielt und versuchte immer darauf einzugehen. Auch wurde oft besprochen, wie man sich in einer von einem Mitpatienten geschilderten Situation fühle, was zu mehr Verständnis verhalf.

Auch die Mitpatienten waren super. Ich hatte das „Glück“, dass nach Corona wir relativ gesammelt als Gruppe in die Therapiezeit starteten. Dadurch konnten sich schnell gute Freundschaften bilden und man konnte auch viel gemeinsam unternehmen in der therapiefreien Zeit.

Ich bereue den Aufenthalt nicht im Geringsten, auch wenn ich noch nicht mit Sicherheit sagen kann, inwiefern es mir auf kurze Sicht geholfen hat. Ich wünsche jedem Menschen mit psychischen Problemen dieselbe Aufmerksamkeit und Behandlung wie mir hier in Harlaching.

Psychosomatische Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit bei Klinikaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelle und menschliche Betreuung in der Tagesklinik. Habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt.

Ansatzfindung eines neuen Weges

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeutenkompetenz
Kontra:
Wohnbedingungen
Krankheitsbild:
Schwindelanfälle; Körperschmerzen, depressive Verstimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik für Psychosomatik Klinikum Harlaching ist von außen besehen in einem schönen Altbau im Stil des Neobarock untergebracht.Die Inneneinrichtung ist dagegen weniger ansprechend und durchaus renovierungsbedürftig. Die Patienten wohnen in Zwei- bzw. Dreibettzimmern, was anfänglich sehr gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit aber auch durchaus förderlich für den inneren psychischen Prozess sein kann. Das Klinikkonzept macht hier aus der Not eine Tugend. Das Leben in den alltäglichen Gruppenabläufen ist ein probates Übungsfeld, um eigene Lebensabläufe in der Gruppenerfahrung thematisieren und kennenlernen zu können.
Ein sehr kompetentes Pflege- und Ärzteteam sorgt allerdings dafür, dass die äußeren Rahmenbedingungen eher in den Hintergrund treten.
Die Einzeltherapiesitzungen zweimal wöchentlich haben mich in meiner psychischen Gesundungsphase sehr unterstützt. Die Ärtzin für Psychatrie und Psychosomatik hat in einer wohlwollenden und kritischen Distanz verstanden, Knoten in meinem Empfindungsbereich so anzusprechen, dass Lösungsansätze sichtbar wurden. Unterstützt durch Kunst-, Schreib- und Bewegungstherapie habe cih einen spürbaren Zugewinn im Bereich meiner Energie und Leistunskraft wahrnehmen können. Schmerzsymptome sind deutlich in den Hintergrund getreten und die für die Behandlung ursächlichen Schwindelatacken sind spürbar reduziert worden. Die neun Wochen Behandlungszeit haben mir nicht nur eine heilsame Auszeit aus einer sehr problematischen Lebens- und Arbeitswelt verschafft, sondern mir auch die konkrete Zuversicht vermittelt, dass der Klinikauenthalt der Beginn einer inneren Neuorientierung sein kann, der auch äußere Faktoren bereit ist zielorientiert zu verändern. Es bleibt mir nur noch einen ganz großen Dank an das Ärzte-, Therapeuten- und Pflegeteam auszusprechen. Das Behandlungskonzept der Psychosomatischen Abteilung des Klinikums Harlaching kann ich nur ausdrücklich empfehlen.

Super Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da was man braucht)
Pro:
Vernetzung des Teams, individuelles Arbeiten, super Kunsttherapie und kbt
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Ärzte, Psychologen und Bezugsschwestern.
Ich habe ein sehr gut vernetztes und engagiertes Team kennengelernt, die mich sowohl psychisch als auch physisch grandios betreut haben.
Die Station 6n ist einfach ein sicherer Ort und die Therapie wird individuell auf den Patienten zugeschnitten. Ich hatte ein sehr schweres Jahr und wurde sowohl vor Therapiebeginn als auch danach unterstützt, so das ich das erste Mal tatsächlich die Chance habe einen Schritt aus der Krankheit herauszugehen und durchzuhalten.
Die Zimmersituation und Räumlichkeiten sind gewöhnungsbedürftig, aber das Gebäude ist alt und hat irgendwie auch Charme.Das ist für mich aber nebensächlich,da ich hier bin um Therapie zu machen und kein hotel erwarte. Wer Urlaub machen will sollte sich besser eine andere Klinik suchen.Ich vertraue dieser Station zu 100 Prozent und konnte einfach alles sagen, ohne das ich das Gefühl gehabt hätte, ich werde nicht ernstgenommen.
Ich habe die negativen Bewertungen gelesen und würde dazu gerne was schreiben.
Jeder der sich auf eine Therapie einlässt hat auch Eigenverantwortung, es ist harte Arbeit und nicht Aufgabe der Therapeuten die Krankheit weg zu Zaubern. Meines erachtens kann der Therapeut einen unterstützen aber die Bereitschaft und der Wille muss von einem selber kommen. Manchmal gibt es auch Grenzen die einem vielleicht nicht passen aber ich habe noch nie erlebt, dass man damit alleine gelassen wurde.Auf die Unterstützung und Hilfe kann man sich verlassen ,aber dazu gehört Erlichkeit und Eigeninitiative.

1 Kommentar

CCR am 06.10.2020

In einer Bewertung einer Klinik Bewertungen anderer Patienten zu kritisieren ist fragwürdig und unterstellend zugleich. Ich leide noch heute unter der Behandlungsweise dieser Klinik 2017 und möchte mir ungern unterstellen lassen, was sie da schreiben. Ich habe erfahren, daß es auch anders gehen kann, in anderen Kliniken. Krankheitsbildes sind unterschiedlich, auch das macht ihre Kritik verletzend. Es weckt einen ganz anderen Verdacht. Aber ich will nicht ihre Art kritisieren und dann gleich vorgehen. Gute Zeit.

Sehr gute therapeutische und pflegerische Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagiertes Team, Nähe zum Wald, Kunsttherapie, Gruppen- und Einzeltherapie
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression, emotional-instabile Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Team zeigt ehrliches Interesse für die PatientInnen. Sowohl die TherapeutInnen (Gruppe, Einzel, Kunst und Bewegung) als auch die Pflegekräfte bemühten sich sehr auf die individuellen Probleme der PatientInnen einzugehen und machten sich wirklich Gedanken, wie dem Einzelnen geholfen werden kann.
Sehr gut war auch, dass innerhalb des Teams ein guter Austausch stattfand, so dass die Behandlung wirklich gemeinsam stattfand (anstatt das jeder Therapeut "sein eigenes Süppchen kocht").
Anfängliche Schwierigkeiten hatte ich mit den Zwei- bis Dreibettzimmern. Im Nachhinein betrachtet bot das allerdings auch gute Lernmöglichkeiten (zb Abgrenzung, Nähe-Distanz-Regulation, um etwas bitten etc) und hat auch zum Therapieprozess beigetragen.
Auch die etwas veraltete und eher klinische Einrichtung (ist ja auch ein Krankenhaus), das typische Krankenhausessen und die Ausgangsregelungen (nur in festgelegten täglichen Zeiten darf die Station verlassen werden) machten es die ersten paar Tage nicht ganz einfach sich auf der Station einzuleben. Es lohnt sich aber trotz Anfangsschwierigkeiten durchzuhalten, da die sehr gute therapeutische Betreuung die oben genannten Schwierigkeiten mehr als ausgleicht.

Psychosomatische Station begleitet durch ein kompetentes Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich konnte gestärkt aus der Klinik nun wieder in meinen Alltag starten.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe eine allumfassende Beratung erlebt. (Über versch. Disziplinen wie Einzel- Gruppen- Kunst- Bewegungstherapie)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich konnte Ärztliche Unterstützung aus anderen Bereichen (z.B. Hautklinik)in Anspruch nehmen. Das hat mir sehr geholfen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung war mühsam (zeitlich, da wenig Personal vorhanden war)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Räumlichkeiten sind älter; trotzdem werden die Räume nett gestaltet (ein Zuhause für ein paar Wochen)
Pro:
Die Therapeuten und das Pflegeteam tauschen sich sehr gut aus. Alle sind umfassend informiert und können so gemeinsam helfen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung (mittelgradige Episode)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Klinik gut aufgehoben gefühlt. Die Mitarbeiter/Klinikpersonal waren immer erreichbar wenn ich Fragen hatte. Es gab 2x in der Woche Einzeltherapie (60 und 25 Minuten),2x Gruppentherapie, 1 Pflegegespräch,2x Kunsttherapie, Schreibtherapie, Bewegungstherapie, Soziale Kompetenztraining, Progressive Muskelentspannung, Physiotherapie,Gymnastikangebote... Für mich gab es ausreichend Angebote, die von den Mitarbieterinnen einfühlend gestaltet wurden. Ich konnte vieles für mich erarbeiten, was mir nun im Alltag hilft. Wir waren in Zweibettzimmern und teilweis in Dreibettzimmern untergebracht. Die Begegnung mit den Mitpatienten und der Austausch untereinander zeigte mir wunde Punkte in meinen Beziehungen im Alltag auf, die ich dann in der Therapie bearbeiten konnte. Zudem half der Austausch bei der Bewältigung meiner Krankheit. Es sind wertvolle Beziehungen entstanden. Die Erfahrungen in der Gruppe werden in der Klinik wichtig genommen und helfen in geschütztem Rahmen neue Verhaltensmuster auszuprobierten. Das war eine gute Erfahrung. Zudem konnte ich auch eine Paargespräch in Anspruch nehmen, was mir sehr geholfen hat. Die Psychosomatische Station wird in meinen Augen durch ein kompetentes Team betreut. Ich bin froh in dieser Klinik so unkompliziert und schnell einen Platz gefunden zu haben. Mir hat der 8-wöchige Aufenthalt sehr geholfen.

Absolut nicht zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schädigend!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage (nähe zum Wald, Bewegungstherapie, sehr engagierte Schwestern
Kontra:
Fehldiagnosen, keine kompetenten Therapeuten, Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2017 wg einer Anzahl von diffusen körperlichen Symptomen und damit verbundenen depressiven Verstimmung in die Psychosomatische Klinik in Harlaching stationär gegangen.

Ich hatte mir erhofft, dort wieder Kraft zu holen, Akzeptanz für mein körperliches Leiden und somit auch psychisch wieder stärker und hoffnungsvoller zu werden.

Doch leider war dies genau das Gegenteil. Ich kam am Ende labiler und noch viel verzweifelter aus dieser Klinik.

Denn dort wurde mir quasi immer wieder klar gemacht, dass all meine körperlichen Symptome Ausdruck meines seelischen Leids wären, dh. wenn ich eine schlechte Stimme und Halsweh hatte, konnte dies sein, weil ich wohl zu wenig gehört wurde/ werde oder Sehprobleme hätte ich aufgrund schlimmer Sachen, die ich einmal sehen musste etc...

Das Allerschlimmste war, dass mir von den Therapeuten vermittelt wurde, etwas stimme mit meinem Verhalten bzw. wie ich mit anderen Menschen agiere nicht, denn dies rufe die Symptome noch mehr hervor. So müsse dieser innere Konflikt auf einer Körperebene ausgetragen werden.

Ich wurde als psychisch schwer krank ( somatoforme Störungen) diagnostiziert, was eine absolute Fehldiagnose war. All meine Symptome wurden mittlerweile klinisch genauestens abgeklärt und sind rein körperlich!

Leider habe ich dieser falschen Diagnose der Psychosomatik Harlaching lange geglaubt und die mir von der Klinik angeratene Analyse hat dies alles nur noch mehr in eine völlig falsche Richtung gelenkt und somit wurde meiner Gesundheit weiterhin nicht geholfen, hingegen hat sich mein psychischer Zustand weiterhin verschlechtert. Zwischendurch war ich sogar suizidal, weil ich mir das alles nicht erklären konnte und ich selber dachte ich lebe total falsch, wenn mein Körper so heftig /sehr krank reagieren muss.

Diese Problematik, dass die körperlichen Symptome als Spiegel der Psyche abgetan werden, war bei Mitpatienten ebenso zu erkennen. Natürlich möchte ich die Psyche als (Mit-)faktor körperlicher Leiden nicht ausschließen, dennoch sollte erstmal alles abgeklärt sein bevor so zerschmetternde und vor allem lebensmut-nehmende Diagnosen vor schnell gestellt werden!!!


Mein Fazit:

Bevor man alles auf die Psyche schiebt soll man bitte erst noch somatisch alles abklären und nicht voreilige Schlüsse ziehen, die dem Patienten auf die komplett falsche Fährte führen, ihm Lebenszeit und –energie kosten und vor allem massiv schaden!!!!

Sehr erschreckend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr alt, steile gefährliche Treppenhäuser, zwei Duschen für alle)
Pro:
Veganes Essen
Kontra:
Setting /Pflegepersonal, vor allem Nachtschwestern
Krankheitsbild:
Ptbs, DIS, Panik Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für DIS Patienten die fair behandelt werden wollen, sich nicht orientieren können oder durch mehrere Innenpersonen kommunizieren, ist diese Klinik sehr ungeeignet. Plötzlicher Rausschmiss nach einer Weile von einer Stunde auf due andere, Zusammenbruch der Patientin und der gesamten Familie. Langes hinhalten dann immer wieder durch Gespräche mit der Therapeutin und immer wieder Aussicht auf eine Wiederaufnahme, due dann beim nächsten Mal vergessen war. Durch diese Hinhalterei anstatt eines einfachen neins wurden sehr viele andere Möglichkeiten zerstört. Außerdem war vor Klinik Aufnahme, beinahe zwei Jahre nach erstgesorach ein MailKontakt mit der Oberärztin, mit dem dringenden Hinweis, das es einem bedeutend schlechter geht als vor zwei Jahren und man sicher sein wollte, daß sie einen so aufnehmen. Wurde ignoriert. Das Setting besteht daeazs, das die Schwestern überwiegend das Sagen haben. Immer wieder hörte ich von der Therapeutin, daß sie es anders machen würde, aber das Team sähe es anders. Ich habe den Absprung geschafft, nicht noch mal Harlaching. Mein mich besuchender Mann musste mein gesamtes hab und gut aus einem zweierzimmer in mullsäcke packen, da ich fix und fertig war und nicht mehr helfen konnte und Patientinnen dies von Schwestern verboten bekommen haben. Auch Schwestern, vor allem due eigentliche vertrauensschwester half nicht mit, ließ uns stehen. Die Küche dürfen nur Patienten betreten. Sie versuchten heimlich meine Lebensmittel samt Geschirr zu meinem Mann zu bringen und bekamen direkt von der Bezugsschwester Ärger deswegen. Wie hätte er due Gegenstände holen sollen? Sie haben hier eine ganze Familie fertig gemacht, weder Mann noch Kind noch ich selbst kommen mit der entstandenen Situation zurecht.

2 Kommentare

Schnurri123 am 12.10.2020

Liebe CCR,

das ist krass. Wenn man weiß, wodurch DIS entsteht, dann liest sich deine Beitag furchtbar. Es ist ( persönlich für mich) sehr abschreckend. Aber ich danke dir für deinen Mut und ich glaube dir, denn ich habe schon ganz ähnliche Dinge woanders erlebt und weiß, wie sich sowas anfühlt.
Manchmal hat man einfach nicht die Kraft, mit solchen Dingen umzugehen.
Eins weiß ich, Menschen neigen auch manchmal dazu, aus persönlicher Sicht zu übertreiben, weil sie es aus eigener Wahrnehmung berichten und sich eben so gefühlt haben. Das kann bei Anderen Menschen ganz anders von der Wahrnehmung sein. Aber ich weiß auch, dass immer auch ein Teil Wahrheit daraus spricht, was man sich eben nicht einfach "einbilden" kann.
Deshalb wünsche ich dir, dass du deine Erlebnisse dort verarbeitest und als unangenehme Erinnerung verbuchst .
Du hast schon ganz Andere, heftige Dinge aushalten müssen durchgehalten und überlebt.

Zweit oder Mehrbettzimmer mit Gemeinschafts-WC und Gemeinschafts-Duschen funktioniert bei mir ( mit DIS) auch gar nicht. Und was du über den Ablauf schreibst, bewahrt mich davor, dort auch hin zu fahren.
Danke.

Lg.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mit Depressionen hinein und mit einem TRAUMA heraus.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2014 war ich 3 Monate wegen Depressionen auf der Station 5N. Ich war sehr zufrieden mit der Therapie und dem Aufenthalt. Ich war wieder topfit.

Eine Woche vor meiner Entlassung geschah das große Unglück. Ich hatte einen Termin bei einem Körpertherapeuten. Ich wollte eigentlich nur ein Gespräch mit ihm führen, als er mich während des Gespräches bat ein Rollenspiel mit ihm zu machen. Es war ein Rollenspiel mit Stühlen.
Nach dem Rollenspiel, was sich als Aufstellung herausstellte, ging es mir sehr, sehr schlecht. Am nächsten Tag suchte ich das Gespräch mit dem Körpertherapeuten um zu berichten wie schlecht es mir geht. Er entschuldigte sich bei mir und sagte, dass er das eigentlich kurz vor meiner Entlassung nicht machen hätte dürfen.
Ich war sehr verzweifelt und wusste überhaupt nicht was mit mir los ist und wie es weitergehen soll? Ich berichtete mein Anliegen in der Pflegestation. Keiner ging auf mich ein und nahm ernst wie schlecht es mir ging. Ich wurde in dem labilen Zustand entlassen.

Heute, 5 Jahre später, bin ich immer noch traumatisiert und nehme Medikamente, bin nicht mehr belastbar und kann nur noch TZ arbeiten.
Denn dieser Herr hat eine Aufstellung mit mir gemacht, die mich dermaßen traumatisiert hat, das ich bis jetzt nicht mehr auf die Beine gekommen bin.

Verantwortlich dafür fühlt sich niemand. Auch nicht die Versicherung des Harlachinger Krankenhauses. Sie schickten mir ein Schreiben, dass die Beweispflicht für meinen erlittenen Schaden bei mir liegt. Und das ich gegen die Klinik klagen muss. Wie soll ich das beweisen?

Ich kam mit Depressionen in die Klinik und mit einem Trauma heraus.

Verständlicherweise habe ich eine stink Wut weil mir in Harlaching unrecht geschehen ist und keiner etwas davon wissen will.

Mein Leben ist versaut und das alles wegen eines Körpertherapeuten der den Helden spielen wollte.

Großartiges Therapieangebot und optimale Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Einzeltherapie, sehr engagiertes und kompetentes Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Anorexie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe aufgrund von Anorexie und Depressionen im Sommer/Herbst 2019 insgesamt 16 Wochen auf der Station 4N verbracht. Ich war mit der Behandlung dort zu 100% zufrieden und habe mich dort sehr gut unterstützt und aufgehoben gefühlt. Das Pflegeteam hat immer ein offenes Ohr und stand mir, egal wie groß oder klein das Problem war, stets mit Rat und Tat und viel Verständnis zur Seite.

Besonders hervorheben möchte ich auch die wirklich erstklassige therapeutische Betreuung. Ich habe in meiner Einzeltherapie so viel über mich selbst und die Hintergründe meiner Erkrankung gelernt, und ein viel größeres Verständnis dafür entwickelt; das hat mir sehr weitergeholfen. Die Therapeuten gehen sehr gut auf die Patienten ein, nehmen sich viel Zeit und verfügen über sehr großes Fachwissen und Einfühlungsvermögen. Ich habe in meiner Einzeltherapie zum ersten Mal wieder Vertrauen fassen können.

Als ebenfalls sehr positiv habe ich die Tagesstruktur auf der Station erlebt. Therapie, Zeit zur Reflexion und Freizeit stehen in einem guten Verhältnis und mir hat auch die Mahlzeitenstruktur geholfen. Schön ist auch das breite Therapieangebot mit beispielsweise Entspannungstherapie, Bewegungs- und Gestalttherapie, Kunst- und Schreibtherapie, Yoga, Symptombewältigungsgruppe, Waasergymnastik, Walking,.... Dazu kommen natürlich noch Einzeltherapie, Bezugspflegegespräche und Gruppentherapie.

Die Unterbringung ist eher etwas spartanisch (Dusche und WC am Gang), jedoch ist die Station hell, sauber und gepflegt. Das Essen ist relativ abwechslungsreich und schmeckt meistens gut.
Was die Klinik an Komfort nicht zu bieten hat, macht sie aber voll und ganz durch das hervorragende Therapieangebot wieder wett. Das ist mir persönlich sehr viel wichtiger als einen Fernseher auf dem Zimmer zu haben...

Mir hat meine Zeit auf der 4N sehr geholfen und ich bin dem gesamten Team für seine Hilfe unendlich dankbar. Von daher kann die Klinik jedem, der auf diesem Gebiet Hilfe benötigt, wärmstens empfehlen.

Sehr große Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten,Pflegepersonal
Kontra:
keine Toilette und Dusche auf Zimmer, sondern im Flur
Krankheitsbild:
Panikstörung,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station 6N der psychosomatischen Klink war das Beste, dass mir passieren konnte. Fühlte mich rundum sehr gut aufgehoben. Top Ärzte, Therapeuten und Pflegeteam. Es wurde sehr individuell auf mich eingegangen.Ich konnte die Klinik in sehr verbessertem Zustand verlassen und gehe gestärkt in den Alltag zurück.

Tolles Therapiesetting

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klima
Kontra:
Sanitärrinrichtung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Setting. Personal sehr engagiert und respektvoll. Es ist viel Wert das es so einen tollen Ort in schwierigen Zeiten gibt.

sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Duschen und WC nicht auf den Zimmern
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im Bereich Psychosomatik sehr gut aufgehoben gefühlt. Sowohl Therapeuten als auch Pflegepersonal waren extrem freundlich, hilfsbereit und professionell. Die Therapie ist breit gefächert (Einzel-, Gruppen-, Kunst- und Bewegungstherapie sowie Gymnastik, diverse individuelle Angebote etc.).
Die Klinik befindet sich in einem Altbau in einem Park, sehr nahe am Perlacher Forst, was ich für Spaziergänge sehr schön fand.
Das Gebäude (A1) ist charmant, v.a. mit dem überdachten Balkon mit Sitzecke, Liegen und Tischtennisplatte sowie diversen Hobbyräumen für Kunst und Musik und einer Gemeinschaftsküche, die für das Zusammenleben der Patienten sehr förderlich ist. Die Räume sind einfach und die sanitären Einrichtungen befinden sich auf dem Gang zur gemeinschaftlichen Nutzung und sind in ausreichender Zahl vorhanden. So kann beim Zusammenleben auf der Station eine gewisse WG-Atmosphäre aufkommen, was ich als sehr positiv empfunden habe.
Wer empfindlich ist, was Gemeinschaftsduschen und WC's angeht, ist jedoch in einer anderen Klinik womöglich besser aufgehoben. Für alle, die damit kein Problem haben, kann ich die Klinik Harlaching für den Bereich Psychosomatik uneingeschränkt empfehlen.

Station 6N

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Absolut eingespieltes Team
Kontra:
Nicht wirklich was zu nennen.
Krankheitsbild:
Trauma, Ptbs, Dissonantionen, schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch nie so ein Hand in Hand arbeiten gesehen, wie das Team von der 6N, egal ob es wichtig (medizinisch) oder privat war. Alles wurde bei der teambesprechung, mitgeteilt. Dies hat mich am meisten beeindruckt, es wird individuell auf die Bedürfnisse des Patienten eingegangen, eigentlich war ich zur trauma Beh. Dort, da ich aber noch nicht so weit war, dieses Gebiet in Angriff zu nehmen, wurde auf meine derzeitigen möglicher Beh. Eingegangen. Dies habe ich auch schon anders erlebt, in anderen Kliniken, wo strikt, nach Schema F das Therapieprogramm durchgezogen wurde, egal wie weit der Patient ist.

Da das Pflegepersonal sehr umsichtig auf die Patienten umgeht, überträgt sich die Ruhe auch auf die Patienten, man war einfach für einander da.

Das Essen ist für Klinikverhältnisse, sehr gut.

Auch bei den zusätzlichen Therapie angeboten (Gruppen) wird auf die Belange des Patienten eingegangen.

Die Ärzte und Therapeuten sind empathisch und fürsorglich. Auch regelmäßige Gespräche mit der bezugspflege, waren sehr hilfreich.

Alles kann, nichts muss, das würde ich als Motto für den Aufenthalt sagen.

Wie ihr seht kann ich nur schwärmen (wenn man das so nennen kann)

Was Mann, evtl. Als Verbesserungsvorschlag erwähnen könnte, wäre die Anzahl der Duschen, so sind es nur 2, aber das wäre jammern auf hohem Niveau.

Ich kann nur sagen, mein nächster Aufenthalt ist schon geplant, Intervall Therapie.

Eine Klinik, die mir ein glückliches "inneres Kind" und ein "glückliches Kinderherz" geschenkt hat!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich empfinde einen unaussprechlichen herzlichen Dank!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man befindet sich in kompetenten Händen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut aufgehoben und beraten!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr wohnlich und nostalgisch und geschützt)
Pro:
Absolut kompetentes Personal!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe posttraumatische Belastrungsstörung mit deren Traumafolgestörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Erstaufnahme im Jahre 2007 auf der Station 4N wurde unmittelbar deutlich, durch die hervorragende Diagnostik des Therapeuten dieser Station, dass mein Weg sich zur Traumatherapie auf der 6N ebnet, aber zuvor meine Symptomatiken stabilisiert werden müssen um die Traumatherapie beginnen zu können. Somit, war ich 1x auf der Station 4N, 3x auf der Sation 5N und ab dem Jahre 2011 begann ich meine traumatherapeutische Behandlung auf der Sation 6N, wo ich die wunderbare Erfahrung machen durfte, dass ich einfach "ich selbst" sein konnte, mit all meinen Problemen und mit den verbundenen Symptomatiken, die sich während der Traumatherapie nochmals verstärkt zeigten, allerdings nach dem "auf den Grund" gehen, diese sich stabilisierten und nicht mehr erneut auftauchten am Ende meiner längjahrigen Traumatheraie im Jahre 2019. Ich kann diese psychosomtische Klinik absolut mit Nachdruck empfehlen, da ich nach 12 Jahren der Behandlung in dieser Klinik und meiner dortigen Erfahrungen die ich machte, mit Überzeugung diese Empfehlung aussprechen kann und diese Klinik von Herzen weiterempfehlen. Man kann sich in dieser Klinik aboslut sicher sein, durch aboslut kompetente Therapeuten, Ärzte und Pflegepersonal in den besten Händen zu sein!!!!!!!!!!!! Ich verdanke dieser Klinik, ein für mich "neues Leben" und werde meine Zeit in dieser Klinik, bis zum Ende meines Lebens, miemals vergessen und diese besondere Zeit für immer wie einen Schatz in meinem Herzen tragen!!!!!

Es war für mich eine ganz wichtige Zeit.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (prächtiger Altbau, hab mich gefühlt wie in Hogwarts)
Pro:
Einzeltherapie
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Selbstwertkrise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der Klinikaufenthalt viel gebracht.
Es ging mir zuvor wirklich nicht gut, aber das hab ich selbst gar nicht so wahrgenommen oder bewertet.

Im Laufe der Therapie (besonders wichtig dafür war die Einzeltherapie) wurde mir vieles klar, beispielsweise dass ich die Menschen um mich herum und mich selbst eigentlich ständig bewerte, obwohl ich fest davon überzeugt war, viel wertungsloser zu sein als fast alle anderen Menschen. Das war dann eigentlich der größte Schritt für mich zu erkennen, dass andere vielleicht manches sehen an mir, was ich selbst gar nicht an mir erkenne.
Lange rede kurzer Sinn. Es war eine sehr intensive Zeit und ich habe sehr davon profitiert. Es hat sich vor Allem gelohnt, dass ich mich voll und ganz darauf eingelassen habe und bereit war mir helfen zu lassen.

Das Pflegeteam ist toll, ganz ehrlich: bemüht und kompetent. Vielen Dank!
Genauso ging es mir mit meiner sehr kompetenten Einzeltherapeutin. Dankesehr!

auch wirklich wichtig war die rechtzeitige Vorbereitung auf den Alltag danach, die auch wirklich gut und strukturiert vorgenommen wurde :)
Danke auch für die Bestärkung meiner Stärken.

Tagesklinik - Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (zusätzliche Angebote, wie Massagen, stehen zur Verfügung, werden aber nicht initiativ angeboten. Nachfragen.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegeteam
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit den Leistungen der Abteilung Psychsomatik / Tagesklinik.
Die Therapeuten und Ärzte waren alle sehr nett und kompetent. Den großen Unterschied macht aber das Pflegeteam, die Damen und Herren sind wirklich super und die wöchtentlichen Gespräche habe ich als sehr hilfreich empfunden.

Das Therapieangebot ist gut und sinnvoll angeordnet. Ich hätte mir etwas mehr "erzwungene" Bewegung gewünscht, weil ich mich alleine nicht motivieren konnte.

Die Ärzte, Therapeuten und PflegerInnen fallen natürlich auch ab und zu aus, sei es wegen Urlaub oder wegen Krankheit. Es wird aber versucht, diese Ausfälle abzufangen, wenn auch mit weniger Stunden.

Das Essen ist nicht so wirklich toll und wiederholt sich ca. alle 2 Wochen. In der Tagesklinik stehen aber Kühlschrank, Herd und Mikrowelle zur Verfügung, so dass man sich auch etwas von zu Hause mitbringen kann. Semmeln und Brezen vom Frühstück gibt es fast den ganzen Tag.

Aus therapeutischer Sicht bin ich persönlich gut weitergekommen und in Krisen auch immer gut unterstützt worden. Man muss sich halt darauf einlassen, das kann manchen Patienten anfangs schwerfallen.

Somit kann ich die Klinik - mit nur ganz geringen Abzügen in der B-Note - uneingeschränkt weiterempfehlen.

Hier ist Hilfe nicht nur ein leeres Versprechen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr empfehlenswert!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hoch effizient und auf die Persönlichkeit jedes Patienten zugeschnitten!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Da es eine tiefenpsychologische Klinik ist, liegt der Schwerpunkt darauf, tiefgreifende Prozesse einzuleiten und greifbare Veränderungen zu bewirken!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kurze Verwaltungsabläufe! Sowohl in der Hauptverwaltung als auch zwischen den einzelnen Stationen!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ein wunderschönes altes Gebäude, der Schwerpunkt liegt auf sehr gemütliches Zuhause. Mit viel Liebe bei der Gestaltung der Therapieräume und Gruppenräume.Den persönlichen Bereich im Zimmer zu gestalten, ist für die Zeit des Aufenthalts gegeben.)
Pro:
Hier ist Team nicht nur ein Wort, sondern wird gelebt und das schöne der Patient wird voll integriert
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis Juli 2019 stationär auf der 6n. Das Ankommen war sehr leicht, da ich gleich am ersten Tag ein Therapiegespräch hatte und beim Gruppengespräch dabei war. Das Pflegeteam stand mir von der ersten Minute an, umfassend zur Seite. Dabei konnte ich in meinem Tempo einsteigen. Die Mitpatienten nahmen mich gleich voll ins Stationsleben auf. Staunend nahm ich wahr, dass persönliche und individuelle Behandlung tatsächlich gelebt wurde. Kein "Muss" alles "Darf" sein. Die Therapiebausteine wurden gemeinsam erstellt. Neben den 2 x wöchentlichen 50 minütigen Einzelgesprächen, 3x Gruppe, 2x Bezugspflegegespräch, 2x je nach Wahl Körper-Bewegungstherapie oder Kunst, Tanz-u. Bewegung (wobei auch dort die Möglichkeit bestand zus. 2x wöch. Einzeltherapie zu erhalten), gab es zusätzlich die Möglichkeit am Frühsport, PMR und Yoga teilzunehmen. Das gesamte Therapeutenteam und Pflegeteam arbeiten hochqualifiziert Hand in Hand. Der Therapieprozess tiefenpsychologisch ausgerichtet ist kein Spaziergang, erfordert Mut und den Willen wirklich tiefgreifende Veränderungen im eigenen Leben zu erzielen. Jedoch ist man auf diesem Weg zu sich selbst niemals allein. Jede Krise und jeder noch so kleine Erfolg in der Therapie wird gemeinsam gewürdigt. Ich könnte noch viel mehr positives Berichten, doch leider muss ich mich hier aus Platzgründen beschränken. Ich kann nur jedem Patienten, der wirkliche Veränderung in seinem Erleben anstrebt, diese Klinik empfehlen!!

Ein ganz strenger Rahmen, der zu Freiheit führt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stundenplan, Aktivitäten, Verhältnis von Abwechslung zu Ruhe
Kontra:
kein WLAN; zumindestens abends hätte es freigeschaltet werden sollen
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisiert. Strenge Regeln und Rahmen, aber alles mit Sinn. Jede Regel hat einen guten Grund, auch wenn man sie anfangs nicht versteht. Man kann dem Team zu 100% vertrauen - muss man auch - und ist in guten Händen. Natürlich ist es gewöhnungsbedürftig, dass man so eingeschränkt ist im Ausgang, aber das Team hat großes Verständnis und steht immer mit Rat und Tat zur Seite.
Man wird als Individuum gesehen und gehört.
Tolles Klavier im Musikzimmer!

Komnpetenz und Professionalität - dem einzelnen Menschen zugewandt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6. Mai bis zum 25. Juli 2019 stationär Patient in der Psychosomatischen Klinik Harlaching (Station 4N). Schon im Verlauf der ersten Gespräche am Tag der Aufnahme wurde mir schlagartig klar, dass ich für mich den richtigen Ort gefunden habe. Schon rasch zeigten sich die zuständigen Mitarbeiter der Klinik über mein soziales und berufliches Lebensumfeld gut informiert.
Für den therapeutischen Fortschritt waren nicht nur Einzel- und Gruppentherapien ausschlaggebend, sondern auch das Miteinander von Ärzten, Therapeuten, dem Pflegepersonal und den Mitpatienten. Sich auf eine im Lauf von Wochen und Monaten verändernde Gruppe einzulassen, war unumgänglich, aber letztlich auch sehr wertvoll.
Die häufigen Teambesprechungen von Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften erwiesen sich als äußerst hilfreich, da alle für mich Verantwortlichen jederzeit über meine aktuelle Situation informiert und im Bedarfsfall für mich erreichbar und ansprechbar waren.
Die Wohnverhältnisse im Inneren des historischen Gebäudes sind antiquiert und spiegeln vielleicht sogar den Charme der untergehenden DDR wider. Doch werden die Gemeinschaftsduschen und -toiletten täglich gründlich gereinigt. Und was auf den ersten Blick als Mangel erschien, erwies sich sich schon rasch als sinnvoll, weil es die Konzentration auf die therapeutischen Prozesse förderte. Darüber hinaus war der weitläufige Balkon der Station als ein ins Freie hinaus "verlängerter" und geschützter Wohnraum für mich und die Gruppe einfach unentbehrlich. In welcher Klinik hat man vergleichbare Möglichkeiten?
Insgesamt war für mich der Aufenthalt in dieser Einrichtung das Beste, was mir in meiner Situation passieren konnte; und ich werde sehr viel aus Harlaching in mein weiteres Leben mitnehmen. Der Aufenthalt in dieser Einrichtung hat mir die Berührung mit meinem Leben geschenkt, wofür ich nur schlicht "Danke" sagen kann...

Professionelles Team, weiter so!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde genau geschaut, welche Theraieangebote mir gur tun.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe auch eine chronische Pankreatitis, fand auch da gute Unterstützung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut zu erkennen durch einen Stundeplan)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Altes Gebäude, dennoch schön gestaltet)
Pro:
Ganz tolle Arbeit vom Pflegeteam
Kontra:
Unterbesetzung der Pflegekräfte
Krankheitsbild:
Komplexe Posttaumatische Belastungsstörung, Angst und Panikstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war nun schon zum dritten Mal auf der Station 6N = Traumastation. Ich war wieder sehr zufrieden!
Therapeuten, Pflegeteam und Ärzte arbeiten sehr professionell.Es geht mir wesentlich besser, ich konnte die mir gesetzten Ziele gut erreichen.
Die Bezugspflege(zwei Gespräche in der Woche)ist sehr Hilfreich um vertrauen zu fassen und das zu verfestigen, was in der Traumatherapie erarbeitet wurde.
Die Traumatherapeutin ging sehr individuell, auf meine Problematik ein.
Imagination, Ressourcengruppe, Psychoedukation und die Gesprächsgruppe sind eine weitere wertvolle Ergänzung zur Therapie.
KBT und Kunsttherapeutin sind ebenfalls zwei sehr erfahrene Therapeutinnen, machen vieles nochmals auf eine ganz andere hilfreiche Art und Weise deutlich.
Therapeutisches Klettern hilft mir, wieder mehr Vertauen in mir zu bekommen und auch Mal auf andere, positive Gedanken zu kommen.
Das Team macht eine hervorragende Arbeit und man sich als Patientin nur wünschen, dass sie diese noch lange so weiter führen!

2 Kommentare

Chuck212 am 14.08.2019

Ist Dir garnicht aufgefallen, dass der sehr kompetente Leiter der Station während Deines (offenbar sehr abwesenden) Aufenthalts sich "in Luft aufgelöst" hat?!
Es war DER SKANDAL unter allen Patienten aller Stationen. Bist Du überhaupt jemals in dieser Klinik gewesen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfühlsam, prozessorientiert und immer nah am seelischen Erleben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fürsorglich und entlastend
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe Posttraumatischen Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen Aufenthalt auf der Station für Traumafolgestörungen habe ich sehr unterstützend und hilfreich erlebt.
Die therapeutische und kunsttherapeutische Begleitung empfand ich für weitere Schritte in meinem Seelenleben absolut förderlich. Es ist Raum für eigene kreative Prozesse und es wird individuell darauf eingegangen.Die Bezugspflege hat sich unterstützend und stabilisierend eingesetzt, war immer zum Austausch bereit, interessiert und in der Not sehr hilfreich. Ein einfühlsames Team stand mir zur Seite.Das hat mir alles geholfen meinen eigenen Weg zu gehen und wieder strukturierter meinen Alltag anzugehen. Ich fühle mich wieder stärker, lebendiger und im Gefühlsleben reicher. Einen ganz herzlichen Dank an das gesamte Team.

1 Kommentar

Chuck212 am 14.08.2019

Fiona, Du arbeitest seit 2018 als Animateurin auf Mallorca, das Du seitdem niemals verlassen hast. Wie um alles in der Welt war Dir die Astralprojektion möglich, dank der Du Dich geichzeitig in Harlaching befandest?!

Bei Trauma in guten Händen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapolten sind sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Tw Wohnsituation
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetenes Pflege und Ärzteteam

Leidenschaftlich und professionell

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Leidenschaftlich und professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen als Patient mit Depression auf der Station 4N. Zu Beginn konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich 8 Wochen bleiben würde. Doch dann merkte ich, wie mich das Konzept mehr und mehr überzeugte. Ich spürte sukzessive Fortschritte. Die Therapieangebote waren vielschichtig und haben mir sehr geholfen.
Die Arbeit des Teams aus Therapeuten, Körperärzten und der Pflege hat mich überzeugt. Das Zusammenleben in der Gruppe aus Patienten ist zentraler Bestandteil der Therapie und hat mir sehr viel gebracht. Ich habe in diesen 8 Wochen extrem viel gelernt. Es war ein Privileg für mich, dort gewesen sein zu dürfen.
Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Nur zu Empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (2- und 3-Bettzimmer für gesetzl. Versicherte)
Pro:
Sehr verständnisvoll und um das Wohlergehen der Patienten bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 9 Wochen auf der Station 4N. Diese 9 Wochen haben mich sehr stabilisiert! Ich kann über diese Klinik nur Positives berichten, negative Bewertungen kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Wenn man sich helfen lassen will und psychisch noch in der Lage dazu ist (ansonsten sollte man evtl. zuerst einen psychiatrischen Aufenthalt in Erwägung ziehen), dann wird einem auch bestmöglich geholfen! Ich habe das ganze Team als besonders bemüht und verständnisvoll kennenlernen dürfen! Ich wurde jederzeit und in jeder noch so schlechten Lage aufgefangen und hatte zu immer gute und sehr einfühlsame Ansprechpartner.

Ein stat. Aufenthalt in einer solchen Klinik geht auch mit dem Zusammenleben mit Mitpatienten einher. Wer das als Störfaktor betrachtet ist hier falsch. Es ist gewollt, dass man in einer Art „Beziehungslabor“ zusammenlebt, in dem sich Freundschaften aber auch Konflikte ergeben, in welchen man sich dann ausprobieren und neue Seiten an sich entdecken kann.

Die Essens- und Ausgangszeiten fand ich gut und verhelfen einem dabei, wieder in einen geregelten Tagesablauf zu finden. Patienten mit z.B. Depressionen haben zunächst längere Ausgangszeiten als die mit einer Essstörung, denen erst nach und nach (in meinen Augen zum eigenen Vorteil!) längere Ausgänge gewährt werden.

Die Ausstattung des Klinikums ist etwas veraltet, was aber daher kommt, dass es sich dabei um ein altes denkmalgeschütztes Gebäude handelt. Dieses versprüht, wie ich finde, aber einen gewissen Charme. Der große Balkon lädt dazu ein, sich in der Gemeinschaft „geschützt“ draußen aufzuhalten. Das Essen ist okay, die Gemeinschaftstoiletten und -duschen auch. Geputzt wird täglich und sehr gründlich!

Wenn man in diese Klinik geht muss man sich bewusst sein, dass man nicht zum Urlaub dort ist, sondern um an sich zu arbeiten. Das erfordert etwas Disziplin und auch Kraft. Wenn man das aber alles annimmt wie es einem angeboten wird, dann ist es das Beste, was einem passieren kann!

Uneingeschränkte Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Komplettes Stationsteam extrem bemüht und sehr kompetent
Kontra:
Gemeinschaftstoiletten und Duschen...
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Depression, Angststörung, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach 2017 das zweite Mal für 12 Wochen in stationärer Behandlung auf der Station 5n. Das komplette Stationsteam hat sich wirklich sehr bemüht und ich habe mich immer gut aufgehoben und ernstgenommen gefühlt. Es gab immer einen Ansprechpartner, was mir in Krisen sehr geholfen hat. Von den Therapien habe ich sehr profitiert. Danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...