• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Städtisches Klinikum München - Klinikum Harlaching

Talkback
Image

Sanatoriumsplatz 2
81545 München
Bayern

166 von 242 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

270 Bewertungen

Sortierung
Filter

Psychosomatische Tagklinik uneingeschränkt zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfassende Therapie, sehr gute Therapeuten,
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Tagklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist sehr zu empfehlen. Die Behandlung und Therapieangebote sind umfassend, mit sehr guten Therapeuten, Ärzten und Pfleger. Diese sind sehr engagiert, fachlich kompetent, einfühlsam und professionell. Hier stehen wirklich die Ganzheit und die Gesundung von Körper und Seele im Blickpunkt.

Nicht "nur" Überlebens-, sondern auch Lebenshilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Text
Kontra:
Qualität des outgesourcten Mittagessens (das originäre Klinikessen war um Welten besser!!)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe TPSYs, Klinik-Interessierte, usw.,

ich war 9 Wochen in der Tagesklinik und bin absolut begeistert. Vor dieser Zeit war meine Lage ziemlich aussichtslos.
Dass das für mich (und für alle, die diese Klinik besuchen) eine große Chance sein würde, hatte ich gehofft. Die Dimensionen dessen, was aber dann mit mir und für mich erreicht wurde in der Zeit, wurde dennoch weit übertroffen.
Das, was ich hier mitbekommen habe, hilft mir nicht "nur" primär, sondern für das ganze Leben und dafür bin ich so unendlich dankbar!
Ich weiß, ich darf hier keine Namen nennen, deshalb sage ich an dieser Stelle an das ganze, wunderbare, bunte, nette, herzliche und sehr kompetente Team: ein herzliches vergelt`s Gott oder einfach DANKE!
Ihr seid spitze!
Das sehr breite Angebot (kann ich nur jedem empfehlen!) ist wunderbar, die Räume gemütlich/heimelig und die Atmosphäre fast familiär.
Ich habe mich sehr wohl und wunderbar aufgehoben gefühlt und ich werde diese Zeit nie vergessen!
Macht weiter so und helft noch ganz vielen verzweifelten Menschen, so wie Ihr es bei mir getan habt!
Viele liebe Grüße!
ReHi

Unbedingt Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überzeugendes Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der psychosomatischen Tagesklinik sehr gut betreut.

Pflegepersonal, Ärzte und Therapeuten waren zu jedem Zeitpunkt sehr professionell, aufmerksam und sehr empathisch.

Das sehr breit aufgestellte Therapieangebot hat mir in der kurzen Zeit von "nur" 8 Wochen geholfen, neuen Lebensmut zu finden.

Ich bekam durch die einfühlsame Arbeit des gesamten Teams viele gute Impulse und konnte sehr viele meiner Ressourcen wiederentdecken.

Professionelle und schnelle Behandlung

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neue Therapieform die super geholfen hat !!
Kontra:
Gibt es nichts....:)
Krankheitsbild:
Morbus Wegener
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich im November 2016 für 7 Tage in der Klinik, bei wurde die Autoimmunerkrankung Morbus Wegener festgestellt. Die Erkrankung war im fortgeschrittnen Zustand, sehr starker Lungen befall und Nierenversagen. Aufgrund der Dringlichkeit habe ich innerhalb weniger Tage dort eine Aufnahme bekommen. Meine Nierenwerte sind innerhalb von wenigen Tagen voll abgerutscht.

Nun bin ich seit 7 Monaten gut eingestellt und die Therapie hat voll angeschlagen!! Ich nehme lediglich noch ein Blutdruckmedikament und Kortison aber ganz wenig 7,5 g.

Ich wurde dort sehr gut aufgenommen und habe die Tage der ärztlichen Betreuung und der Betreuung durch die Pflegerinnen sehr gut überstanden. Nach 1-2 Tagen konnte ich mit der Therapie beginnen und es ging Täglich bergauf, Nierwerte waren nach 4-5 Tagen wieder sehr gut. Ich empfand die Atmosphäre, den Umgang miteinander sehr gut. Es waren bei der Behandlung die Oberärtzin Fr. Schmid mit integriert und der Chefarzt Prof. Cohen, die sehr schnell die richtigen Schritte eingeleitet haben. Durchwegs alle Ärzte, Pflegerinnen die ich erleben durfte, erachte ich als sehr erfahren und kompetent und immer sehr hilfsbereit. Insgesamt würde ich die Klinik ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Auch die Küche fand ich richtig gut:)

Also: Ich möchte nicht wiederkommen ;-), würde es aber jederzeit wieder tun!!!

VG
M. Bauer

Gute Betreuung am Ende des Lebens

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fortgeschrittene Krebserkrankung-Palliativmedizin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer, schwerer Zeit des Leidens fand unser Vater endlich die ruhe, nach der er sich solange gesehnt hatte. Dabei bin ich zutiefst dankbar für die liebevolle, aufopfernde Pflege und Begleitung, die unser Vater in seinen letzten Wochen erfahren durfte. Es war bewundernswert welche Geduld und Nächstenliebe unserem Vater und auch uns als Angehörigen zu Teil wurde.
Ich habe erfahren, dass sich auf dieser Station hohe Fachkompetenz, Wärme und Herzlichkeit nicht ausschließen, sondern sich in einer exzellenten und einfühlsamen Betreuung vereinigen. Ich bewundere die Menschen sehr, die diese äußerst anspruchsvolle Aufgabe der Betreuung schwerstkranker Menschen und deren Angehöriger übernehmen und somit sowohl dem Patienten aber auch uns Angehörigen viel Kraft geben in dieser schwierigen Zeit. Ich hatte wirklich großes Vertrauen in das Personal, einschließlich der Beratungen und der Entscheidungen,die getroffen wurden.

Aufenthalt in der Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (neben meinen psychischen Leiden wurde ich auch körperlich sehr genau untersucht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Klimaanlage)
Pro:
Betreung vom Team
Kontra:
keine Klimaanlage
Krankheitsbild:
Burnout, mittelgradige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Abteilung Psychsomatische Tagesklinlk
war mit der Betreuung sehr zufrieden.
Sehr kompetentes und freundliches Team.

Einzig negatives: Ich war im Juni 2017 in Behandlung-
Da die Räumlichkeiten und dem Dach liegen und es keine Klimaanlage gibt wurde es an manchen Tagen sehr heiß.
Ich wohne in Pasing deshalb habe ich auf Grund der langen Anfahrt nach Harlaching (ca. 1 Stunde) sehr lange überlegt ob ich mich nicht für eine näher liegende Klinik entscheiden soll.
Fazit nach dem Aufenthalt: die lange Anfahrt wurde durch die kompetente Betreuung in der Tgesklinik absolut wettgemacht.

Notfall

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern sind meist sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
exreme Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem erwachsenem Sohn am Montag morgen über die Notfallambulanz in die Klinik. Mein Sohn ist schwer chronisch krank, hatte sehr starke Schmerzen und es bestand der Verdacht auf einen Darmverdrehung. Es dauerte bis 12.30 Uhr, bis ein Ultraschall gemacht wurde, der natürlich nicht ausreichend war. Mein Hinweis, das bei einem gleichem Vorfall vor mehr als zwei Jahren nur ein CT Klarheit brachte, wurde mit dem Hinweis auf die Strahlenbelastung verbeschieden. Nachdem der Ultraschall (Überraschung!) keine Klarheit brachte, wurde ein CT angeordnet und zwar mit einem Kontrastmittel zum Trinken. Der Arzt beim CT war aber der Meinung, Kontrastmittel zum Spritzen reicht auch. Dadurch konnte aber die Durchgängkeit des Darms nicht festgestellt werden. Es wurde ein zweites CT angeordnet (Strahlenbelastung!!) weil mein Sohn immer noch ein Notfall war. Deshalb wurde er auch stationär aufgenommen. Da war es dann schon 16.00 Uhr. Immerhin bekam er mittags ausreichend Schmerzmittel. Auf der Station wurde dann mitgeteilt, dass es mit dem CT heute nichts mehr wird. Er sollte zwar auf Station bleiben - weil er ja ein Notfall ist - aber CT gab es keines mehr. Mein Sohn verließ dann die Station für die Nacht und meldete sich am nächsten Morgen zur Dialyse. Dort war es (warum auch immer) nicht möglich, ihm das trinkbare Kontrastmittel zu verabreichen, nachdem dies eine Vorlaufzeit von 4 Stunden hat. Nach Beendigung der Dialyse gegen 12.30 Uhr dauerte es noch bis 14.30 Uhr, bis er das Kontrastmittel zum trinken bekam und dies auch erst, nachdem wir uns bei den Stationsärzten darüber beschwert haben. Jetzt warten wir mal und schauen, wann das CT für den "Notfallpatienten" gemacht wird.

Tolles Ärzte- und Therapeutenteam

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Qualität des Essens
Krankheitsbild:
Bipolare Störung (leichte Hypomanie - Depression)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patientin war ich 2006 schon einmal im Klinikum Rechts der Isar und danach einige Monate im Programm für seelische Gesundheit.
Als psychisch Kranke habe ich mich dort gesünder als die Mitpatienten gefühlt.
2017 - in der psychosomatischen Tagesklinik in Harlaching habe ich mich vom ersten Tag an gut aufgehoben gefühlt.
Die Ärzte, Therapeuten und Bezugspfleger haben sehr gut zusammengearbeitet. Schon nach der Morgenrunde der Patienten waren die zuständigen Fachleute z.B. in der Einzeltherapie am Nachmittag über das Gesagte informiert.
Mir hat die Gruppentherapie am meisten gebracht, denn das Gefühl nicht alleine mit den Problemen der Alltagsbewältigung zu sein war sehr hilfreich.
Aus jedem angebotenen Programmpunkt (Kunsttherapie, Wassergymnastik, Sport, Spaziergang, Tischtennisspielen, Singen, Achtsamkeitstraining, Progressive Muskelentspannung, "Einzeltherapie, Soziales Kompetenztraining, Verhalten im Arbeitsplatz") konnte ich etwas mitnehmen.
8 Wochen waren für mich wichtig und ich konnte viel lernen und mitnehmen. Trotzdem muss ich noch lange (vielleicht ein Leben lang) an meinen wiederkehrenden Depressionen arbeiten.
Vielen Dank an das ganze Team. Ihr macht einen tollen Job!

Tolles, ganzheitliches Therapiekonzept in einer vertrauensvollen Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung, ganzheitliches Therapiekonzept, vertrauensvolle Umgebung, ruhiger, grüner und weitläufiger Campus
Kontra:
Nach der Umstellung auf einen externen Caterer litt die Qualität des Mittagessens.
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausgebrannt, verzweifelt und in einem sehr erschöpften Zustand wurde ich nur wenige Wochen nach der Diagnose Depression und Burnout in der psychosomatischen Tagesklinik aufgenommen. Ich brachte keinerlei Therapieerfahrung mit und die Erkenntnis, mich seit über 12 Monaten in einer mittelgradig depressiven Phase zu befinden, war für mich neu, niederschmetternd und sehr schwer zu ertragen.

Dank des engagierten und einfühlsamen Teams und den einzigartigen Mitpatienten gelang es mir, mich auf das Therapiekonzept einzulassen und mich zu öffnen. Von Beginn wurde mir viel Beachtung, Verständnis, Zuspruch und Geduld entgegengebracht. Durch das vertrauensvolle Verhältnis und die vernetzte Zusammenarbeit der Ärzte, Therapeuten und Pfleger ist es mir gelungen, wieder einen Zugang zu mir selbst zu finden und mich dabei von einer ganz neuen Seite kennen und lieben zu lernen. Es fällt mir heute sehr viel leichter klar zu denken, mich selbst zu fühlen, meine Bedürfnisse zu erkennen und diese angemessen zu äußern.

Neben der weitestgehend tiefenpsychologisch orientierten Einzel- und Gruppentherapie haben mir besonders die Bewegungs- und Entspannungseinheiten sehr geholfen (Wasser- und Morgengymastik, Progessive Muskelentspannung, Achtsamkeitstraining). Durch das musische Angebot (u.a. Kunsttherapie, Musikgruppe) konnte ich meine seit einigen Jahren stark in den Hintergrund geratene Kreativität wieder erlangen - meine größte Leidenschaft, meine stärkste Ausdrucksmöglichkeit und mein wichtigstes Ventil.

Ich habe in den 9 Wochen sehr viele Werkzeuge an die Hand bekommen, die mir in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren eine große Hilfe sein werden. Ich lebe wieder im Hier und Jetzt und habe die Kraft und die Zuversicht, mein Leben selbstbestimmt zu gestalten und zu genießen.

Ich betrachte diese Therapie als ein wertvolles Geschenk und danke dem Team und den Mitpatienten für das Vertrauen, die Professionalität, den Zuspruch und die einzigartige Unterstützung.

Gute Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Grund mich für die Psychsomatische Tagesklinik in Harlaching zu entscheiden, waren
die überwiegend guten Bewertungen auf diesem
Portal.
Bereits die Infoveranstaltung und das Erstgespräch, vermittelten mir einen positiven Eindruck.
Ich fühlte mich vom ersten Moment an gut aufgehoben, denn das Team aus Therapeuten, Pflegepersonal, Medizinern, sowie auch die Mitpatienten machten es mir leicht, sich schnell einzuleben.
Die Behandlung aus Einzel, Gruppen- und Kunsttherapie, sowie sozialem Kompetenztraining
war sehr gut aufeinander abgestimmt und ergänzte sich hervorragend.
Sehr hilfreich war für mich die Teilnahme an den Gruppen „Arbeit und Beruf“, „Entspannung“
und „Achtsamkeit“.
Ein willkommener Ausgleich zu dem mitunter anstrengendem und forderndem Programm, waren
die einmal wöchentlich stattfindenden sportlichen Aktivitäten, wie Wasser- und Morgengymnastik, Walking und dem freiwilligen Spaziergang.

Mein absolutes Zuckerl aber ist das wöchentliche Singen in der offenen Musikgruppe gewesen.

Nicht zu vergessen die guten und wertvollen Gespräche mit den Mitpatienten, die meiner Meinung nach auch einen wichtigen Teil der Therapie darstellen.

Hier nochmal meinen Dank an das gesamte Team, bestehend aus Therapeuten, Bezugspflegern,
Medizinern und der Sozialarbeiterin, das ich jederzeit als kompetent, entgegenkommend
und freundlich empfand.

Meinen Dank auch an die Mitpatienten, jeder für sich eine außergewöhnliche Persönlichkeit,
die ich in sehr guter Erinnerung behalten werde.

Kritikpunkte, die aber nicht den positiven Gesamteindruck schmälern, sind der zu kleine
Spindraum und dass das Mittagessen nach dem Wechsel zu einem neuen Caterer anfangs
nicht immer pünktlich geliefert wurde.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich froh bin, mich für diese Klinik entschieden zu haben.
Ich kann sie besten Gewissens weiterempfehlen.

Der Aufenthalt lohnt sich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebot
Kontra:
Essen vom Caterer
Krankheitsbild:
Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird sehr freundlich bei allen aufgenommen, bei den Therapeuten, bei den Pflegekräften. Die Atmosphäre unter den Patienten war die meiste Zeit sehr gut. Wir unterstützten uns gegenseitig, ließen uns aber auch in Ruhe, wenn man alleine sein wollte.
Ich war sehr zufrieden mit den für mich zuständigen Therapeuten. Für mich hätte es vom Personal her nicht besser laufen können.
Es ist viel Eigeninitiative gefragt, man selbst muss es wollen, die Essstörung hinter sich lassen, einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Aus eigener Erfahrung dort weiß ich, das ist sehr schwer, man stellt sich das immer leichter vor. Ich wurde bei, es waren mehr, brenzligen Situationen an die Hand genommen, rausgeholt. So konnte ich die ganzen zehn Wochen bleiben. Wenn man die Hilfe annimmt, geht das.
Verschlechtert hat sich das zuvor recht gute Klinikessen. Die Mittagsmahlzeit wurde an ein Caterer ausgelagert. Das hat die Qualität des Essens deutlich verschlechtert. Mir hat es überhaupt nicht mehr geschmeckt. Keine richtigen Teller mehr, geschmeckt hat es mehr nach Plastik. Es hat mich, auch die anderen Patienten, mehr an ein Flugzeugfraß erinnert. Vielleicht, ich hoffe, wird es mit der Zeit etwas besser… Ich würde nicht wollen, dass die Psychosomatik aufgrund dessen wegfällt, nicht mit dem tollen Therapieangebot!
Unterm Strich waren es zehn Wochen, die mir mit ihren vielen Höhen und Tiefen sehr geholfen haben! Eigentlich kann ich diese Klinik nur empfehlen!!
Dankeschön an das tolle Team!!

Top Behandlung in angenehmer Klinik

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal macht einen super Eindruck. Sowohl vom Know-How als auch vom freundlichen Umgang mit Patienten kann ich weder bei den Ärzten noch beim Pflegepersonal etwas bemängeln.

Ich wurde stets informiert, was mit mir geschieht und alle meine Fragen wurden ausführlich beantwortet. Zu jederzeit hatte ich das Gefühl, individuell behandelt und beraten zu werden.

Die Einrichtung der Klinik ist schlicht aber vollkommen ausreichend und vor allem sehr sauber und gepflegt.

Alles in allem bin ich wieder gesund und kann nichts aussetzen.

Krankenhaus mit Herz und Verstand

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Altes, aber sauberes Haus.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Höchste Qualität!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung, Zeitraubend. Weite Wege.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich, trotz gelegentlichem Stress.
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs mit HIFU- Methode behandelt, Blasenkrebs behandelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beitrag zu Lob, Anerkennung und Kritik.

Ich wurde am 29. Juni 2017 im Klinikum Harlaching Urologie Stat. 3D, am Prostatakrebs mittels HIFU-Methode behandelt.

Die HIFU-Behandlung führte bei mir der Leitende Oberarzt der Klinik für Urologie neben Blasenspiegelung und TUR (Abhobelung), zu meiner vollsten Zufriedenheit durch.
Der Operateur ist Mitherausgeber einer (auch für den Laien gut verständlichen) Proschüre „Patienteninformation Prostatakrebs“ in die Vor-und Nachteile der verschiedenen Behandlungsmethoden von Prostatakrebs ausführlich beschrieben sind.

Zu einer HIFU-Behandlung kann ich (wenn ärztlich empfohlen) mit gutem Gewissen raten.

Dem alternden und renovierungsbedürftigen Haus, kann ich - durch modernste Geräte, hervorragender Kompetenz der Ärzte, verständnisvollen Schwestern und Pflegepersonal, - ein sehr gutes Zeugnis ausstellen.

Ressourcenorientierte Arbeitsweise fördert Entwicklung/Genesung sehr!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlwollende und fachlich ausgereifte Arbeitsweise
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Psychosomatik in wird hauptsächlich tiefenpsychologisch/analytisch gearbeitet, wobei einige Gruppen auch verhaltenstherapeutisch orientiert sind. In der Tagesklinik genießt man als Patient/in eine ungemein wertschätzende und wohlwollende Atmosphäre. So wird Entwicklung möglich! Vor allem ein Plus: dort wird ressourcenorientiert gearbeitet!

sehr menschlich und kompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Dusche und WC auf dem Flur
Krankheitsbild:
Depression und Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 6N: Alle Mitarbeiter des Teams habe ich als hochkompetent, empathisch und engagiert erlebt. Das Therapieprogramm ist m.E. auch sehr gut und sehr intensiv.
Die Atmosphäre auf der Station ist sehr gut. Trotz der in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten habe ich mich dort wohl gefühlt. Das Essen war - wenn man es mit anderen Großküchen vergleicht - meistens gut.

Danke an die Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
multimodaler Therapieansatz, hohe Motivation des Teams
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr 2017 war ich für 9 Wochen Patientin der Tagesklinik und kann nur Gutes berichten. Mich haben der tiefenpsychologische Ansatz, aber auch die Kombination mit verhaltenstherapeutischen Elementen und der Austausch mit meinen Mitpatienten sehr berührt und unterstützt. Jederzeit habe ich mich durch das freundliche, sehr professionelle Team aufgefangen und wertgeschätzt gefühlt und durch die einfühlsamen Therapiegespräche und die Bezugspflege nachhaltige Impulse erhalten. Ein großes Highlight waren für mich die Kunsttherapie und das Erlernen von Entspannungstechniken. Ich habe die Klinik in einem erschöpften und nicht sehr hoffnungsvollen Zustand aufgesucht. Inzwischen kann ich wieder Zukunftsperspektiven entwickeln und fühle mich zwar noch lange nicht geheilt, habe aber Instrumente in der Hand,die mir helfen können, meinen Weg zu finden.

Psychosomatik Harlaching - aufmerksam und kompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Umgebung und riesiger Balkon!)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um Ganzheitlichkeit bemühte und aufmerksame, auf den einzelnen Patienten/die einzelne Patientin abgestimmte Versorgung. Ein ausgesprochen kompetentes und informiertes Team. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und die Behandlung hat mir sehr geholfen.

war schon mal viel besser

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leitende Oberarzt
Kontra:
urologische Notaufnahme Ärztin nicht zumutbar
Krankheitsbild:
Nierenstein und Nierenkolik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chirurgische-Notaufnahme in der Nacht funktionierte reibungslos. Ich wurde den Krankheitsbild entsprechend medikamentös gut versorgt.
Am nächsten Tag urologische Notaufnahme im Keller der Urologie in jegliche Hinsicht eine Zumutung.
Ärztin fachlich und menschlich unpassend. Bestehende und bestätigte Diagnose durch einen Urologen hat sie aus unerklärlichen Gründen widersprochen und die Behandlung abgebrochen. Neuer Arzt, nach außen nett u. bemüht, fachlich verbesserungswürdig! Die Organisation durch die Dame im Keller d. Urologie vor Ort ist chaotisch u. hektisch. Operator sehr erfahren und empfehlenswert.
Diese Krankenstation ist allgemein sehr veraltet und überwiegend sehr unfreundliches und patientenfremde Pflegepersonal. Das Essen ist eine Zumutung. Die Aufnahme im Krankenhaus selbst ist sehr chaotisch und zeitaufwendig. Wenn der Patient mündig genug ist und sich nicht durch die Unfreundlichkeit manche Ärztinnen in der Urologie erschrecken lässt, geht gerade. Für Patienten, die sich komplett auf die behandelnde Ärzte verlassen wollen, ist die Abteilung mit Vorsicht zu genießen!

Aufenthalt mit Licht und leider auch ein wenig Schatten

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (meist adäquat und zielgerichtet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Anfragen werden oft vergessen, Termine nicht eingehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Altbau mit z.T. defizitärer Ausstattung (tropfende Wasserhähne, abisolierte Kabel))
Pro:
Professionelle Diagnose und Behandlung
Kontra:
Teils unangemessene Kommunikation, manchmal chaotische Ablaufsplanung
Krankheitsbild:
Subileus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2017 erlitt ich an einem Wochenende nachts einen Subileus. Der gerufene Notarzt leistete sich die erste üble Entgleisung, indem er fragte, ob denn unbedingt der Notruf getätigt werden musste, da er hier "nur" eine Infektion vermutete. Dieser Mangel an Einfühlungsvermögen gipfelte in der Frage: "Sollen wir sie nun mitnehmen, oder nicht?".
Nach der Ankunft in Harlaching erfolgte aufgrund der Fehldiagnose des Sanitäters erst eine Einlieferung in ein Quarantänezimmer. Da wegen Renovierung der Schwestern-Ruf defekt war, musste ich bis zu einer Stunde warten, bis hier eine Pflegekraft kam.
Auch hier wurde ich dann von einer weiblichen Pflegekraft taktlos gefragt, ob da den Notarzt gebraucht hätte. Die Antwort gab dann mein Körper selbst, indem ich mich erneut mehrmals erbrach. Nach Röntgen und Auswertung von Blutwerten wurde die Quarantäne dann aufgehoben, um mein eigentliches Leiden, den partiellen Darmverschluss zu behandeln. Erst ab diesem Zeitpunkt verlief die Behandlung sowohl meiner Symptome als auch bzgl. des zwischenmenschlichen Verhaltens mir gegenüber "normal". Es wurden alle notwendigen Behandlungen eingeleitet, die vom Team routiniert und sachlich-freundlich bearbeitet wurden.
Anschließend wurde ich auf die Station 2b Viszeralchirurgie verlegt.
Die Pflegekräfte und Ärzte dort waren ebenso freundlich und kompetent, hier gab es keine Beanstandungen. Lediglich zwei Punkte sind mir hier negativ aufgefallen: Zum einen wurden Anfragen (bzgl. Infusionswechsel o.ä.) oft mit sehr viel Verzögerung ausgeführt oder schlicht ganz vergessen. Zum zweiten wurde nachts zwischen 8 Uhr abends und 6 Uhr morgens im Personalraum bei offener Tür permanent laute Rockmusik gespielt, an Nachtruhe war hier oft nicht zu denken.
Ein weiterer negativer Punkt sind bauliche Mängel des doch sehr alten Gebäudes (abisolierte Kabel, tropfender Wasserhahn usw).

Alles in allem wünsche ich mir vom Personal deutlich mehr Taktgefühl ggü. Patienten unabhängig der eigenen Einschätzung.

Patientenwohl steht im Mittelpunkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Was wünsche ich mir, wenn ich Patient im Krankenhaus bin? Ärztliche Kompetenz, Zuwendung, Gesprächsbereitschaft.
In der Kardiologie im Klinikum Harlaching habe ich mich in diesem Sinne sehr wohl gefühlt.
Schwestern und Pfleger bewahren sich auch im Stress ihre Empathie für den Patienten.

Notaufnahme/ Bruch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Betreuung des Personals. Die Wartezeit war leider sehr lang, aber Aufklärung und Kompetenz sehr gut.

Die Klinik meines Vertrauens ;)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich wohl und sehr gut betreut gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Therapeutenteam arbeitet Hand in Hand)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jedes körperliche Problem wird ernst genommen und behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Trotz, Feiertagen, Urlaub und Krankheitsfällen im Team wurde es gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Ausstattung ist alt aber hat Charisma)
Pro:
Sehr kompetentes und herzliches Team
Kontra:
Die Sicherheitsvorkehrungen für Brand ist von der Klinik nicht gut umgesetzt worden. Die Stationen müssen damit kämpfen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu nächst möchte ich mich beim Team der 4N herzlich Bedanken. Die Station steck viel Herzblut in die Therapie, ganz gleich ob bei den Einzelgesprächen, Bezuggesprächen, Kunst-, Bewegungstherapie oder andere Therapien die angeboten werden.

Ohne diese kompetente, freundliche und herzliche Begleitung hätte ich meinen harten und steinigen Weg nie gemeistert.

Klar ist so ein stationärer Aufenthalt kein Zuckerschlecken, dennoch möchte ich alle da draußen ermutigen diesen Weg einzuschlagen.
Mir hat die Klinik dabei geholfen einen positiven Grundstein für ein glückliches Leben zu errichten. Was klar sein muss, ist dass es nicht damit getan ist, zwischen 8-12 Wochen Aufenthalt eine vollständige "Heilung" zu erwarten. Danach sollte man auf jeden Fall eine ambulante Therapieform weiter verfolgen.

Bei diesen Entscheidungen bekommt man auch tatkräftige Unterstützung von Sozialmitarbeitern und natürlich auch vom Team.

Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen!

Super Team ! Vielen Dank !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin in jeder Situation gut aufgehoben gewesen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man ist auf mich eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Case Management, OP-Team, Hebamme, Schwestern, Betreuung
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da mein Junge keine Lust hatte sich zu drehen und somit in Beckenendlage saß war eine spontane Geburt nicht ohne weiteres möglich. ich musste einen geplanten Ks wählen. Angemeldet hatte ich mich bei einem anderen Städt. Krankenhaus doch dort gab man mir einen Ks Termin 2 Wochen vor voraussichtlichen Geburtstermin, dies war mir zu früh und ich entschied mich das Kh zu wechseln. ich war sehr verunsichert , da ich Angst vor diesem Ks hatte. ich hatte schon einige Vollnarkosen und mit den letzten beiden einige Probleme. ich rief beim KH Harlaching an und bat um einen Termin nah am voraus. Geburtstermin. ich muss sagen , dass ich sofort 2 termine zur Auswahl bekam. Und ich hatte mich sofort sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich bekam auch direkt einen Termin zur Anmeldung und Untersuchung. Am Tag des Kaiserschnitts war ich so aufgeregt, dass ich am ganzen Körper gezittert habe aber das Team vor Ort hat mich beruhigt , da da man auf mich und meine Angst eingegangen ist. Allein der Gedanke an die Spinale war der Horror, da ich zuvor auch noch viel darüber gelesen hatte. Als es soweit war konnte ich nicht fassen wie harmlos alles war.Die Spinale war gesetzt und um mich herum war das perfekteste OP Team. Nach 1,5 Stunden ( die für mich jedoch wie eine halbe Stunde vorkamen) war ich mit meinem Sohn zurück im Kreissaal. Auch die weiteren 5 Tage auf Station waren Perfekt. Liebes Team des KH Harlaching, ich bin euch sehr dankbar, dass mein Aufenthalt bei euch so angenehm war. DANKE!!!!

Mehr als froh, mich getraut zu haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung, Angebot -> Selbstentfaltung
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung (Bulimie), Depression, Selbstverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 10 sehr intensive, sehr prägende Wochen in Harlaching auf der Station 4N in der Essgruppe verbracht. Mit der Leistung der Ärzte und Therapeuten bin ich persönlich sehr zufrieden. Mein Einzeltherapeut hat mir in der kurzen Zeit in Harlaching mehr geholfen, als es eine ambulante Therapie je könnte - was nicht verwunderlich ist, da die Zeit wirklich nicht anders als intensiv zu beschreiben ist. Das Programm in der Essgruppe ist relativ streng, es gibt eine Vielzahl an Angeboten, das meiste ist zunächst auch Pflicht. Die Essens- und Ruhezeiten sind einzuhalten, und v.a., nunja, das Essen sollte so schnell wie möglich "einfach getan" werden, was die ersten Wochen tatsächlich erst einmal sehr schwierig gestaltet. Der Kampf mit dem Symptom ist einfach nicht schön, da hilft die schönste Klinik nichts. Die Betreuung durch das Pflegepersonal sowie die Bezugsschwestern waren mir hier jedoch eine gute Stütze. Zu jeder Zeit ist ein Ansprechpartner vor Ort, der einem ein offenes Ohr schenkt. Allein das offene Ohr der Nachtschwester ist womöglich nicht in allen Fällen immer die Kompetenz, die man sich erwartet.
Die Mischung aus unterschiedlichen Therapieformen (Kunst, Bewegung, KBT, Kochen, Ausflüge, Symptombewältigung, SKT, Gruppen- und Einzelttherapie...) jeden Tag macht das Verstehen der eigenen Problematik sehr interessant. Man stösst auf Widerstände und vermeintlich neue Ich-Anteile, die man für nicht möglich gehalten hat.
Ich möchte jedem einen Aufenthalt in einer Klinik nur empfehlen - ich hatte Glück, Harlaching war für mich die bisher wichtigste Erfahrung in meinem Krankheitsverlauf (der immerhin bereits 13 Jahre andauert).

Besonders schön an Harlaching: der Altbau der Psychosomatik sowie der angrenzende Klinikwald!

Katastrophale Odyssee mit Fehldiagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Chaotische Abläufe mit inkompetentem Personal
Krankheitsbild:
Starke Rückenschmerzen nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

EINE KATASTROPHE

Ein tatsächlich sehr unkoodiniertes Krankenhaus. Wegen einiger Standarduntersucbungen nach einem Sturz musste ich viele Stunden mit starken Schmerzen allein zu Fuß von Behandlungsraum zu Begandlungsraum laufen. Das Personal war teilweise sehr unfreundlich und schlecht über meinen Zusatnd und sonstige Abläufe informiert und machte oftmals einen sehr unmotivierten Eindruck. Mit geringem Aufwand und besseren Abläufen ließen sich Millionen EUR p.a. einsparen. Es scheint hier an geeignetem Führingspersonal zu fehlen.

Aber das Desaster kam zum Schluss: mit starken Schmerzen wurde ich nach Hause geschickt, mit dem Hinweis, dass nun über die Zeit der Schmerz nachlassen müsse. LEIDER hatte man trotz Röntgenaufnahme und Sonographie den Bruch am Wirbelknochen ÜBERSEHEN. Dies wurde dann 1 Tag später beim CTG bei einem anderen Arzt festgestellt.

Danke für die Zeit in Harlaching!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/ 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel Menschlichkeit und das ist für mich das Wichtigste)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (je nachdem in welchem Bereich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zB Möglichkeit zu waschen)
Pro:
Therapeuten, Therapien, Stimmung, Mitpatienten =)
Kontra:
z.T. Organisation
Krankheitsbild:
Borderline, PTBS, Depersonalisations- und Derealisationssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 12 Wochen auf Station 5N in der IG-Gruppe in Harlaching und bin sehr dankbar für die Zeit dort. Die Therapeuten sind sehr engagiert, gehen auf individuelle Bedürfnisse ein und ich konnte endlich eine positive (geplante) Klinikerfahrung machen. Obwohl es mir schwer fällt, Vertrauen zu fassen, konnte ich meinem Einzeltherapeuten nach einer Weile vertrauen, weil er so viel Sicherheit und Wertschätzung (egal worum es ging) ausgestrahlt hat und mir vermitteln konnte, dass es ihm nicht egal ist, wie es mir geht. Auch jetzt, wo ich zu Hause bin, spüre ich in mir viel mehr Sicherheit, kann besser mit meinen Gefühlen umgehen und schaffe es meistens, nett zu mir zu sein, was vor einer Weile noch unvorstellbar für mich war.
Sehr geholfen haben mir auch die Gespräche und Unternehmungen mit den MitpatientInnen - wir konnten auch viel lachen, was gut war als Ausgleich zu der eher anstrengenden Therapie.
Wenn man wirklich motiviert ist, an sich zu arbeiten und weiterzukommen, bekommt man dort viel Unterstützung dafür, hat aber trotzdem das Gefühl, genug Freiheiten zu haben (in meinen Bedürfnissen nach Autonomie, Mitsprache usw habe ich mich sehr ernst genommen gefühlt). Generell habe ich mich, auch wenn ich mich selbst völlig verquer fand, immer wertgeschätzt gefühlt, mit der richtigen Mischung aus Ernst und Humor.
Für Jogg- oder Spazierfreunde ist der Perlacher Forst direkt hinter der Klinik ideal =)
Das Einzige, was ich schade fand, war, dass manchmal die Organistion nicht so schnell geht, zB hatte ich in den zweiten 6 Wochen keine Kunsttherapie. Dafür fand ich aber die Möglichkeit, zB KBT-Einzel, Bewegungs-Einzel und - wenn es eine Kunsttherapeutin gibt - Kunst-Einzel zu haben, super. Auch sonst habe ich einige Therapien gehabt, die ich noch nicht kannte (zB Schreibtherapie, Imaginationsgruppe, Tanztherapie...) und die mir sehr geholfen haben.

Insgesamt bin ich auf jeden Fall froh, dass ich dort war und konnte sehr davon profitieren! Vielen Dank dafür!

Erster Eindruck: Unprofessionalität auf höchstem Niveau!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Infrastruktur, Klinikgelände, Parkanlagen
Kontra:
Verhalten der Mitarbeiter, organisatorischer Ablauf, Zustand der Klinik
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression, Somatoforme Schmerstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hinweis:Die nachfolgende Kritik bezieht sich ausschließlich auf das Vorgespräch sowie den organisatorischen Ablauf

Begrüßt wird man von einem Altbau,der seinem Namen beim Betreten der Treppenstufen alle Ehre macht-fast mag meinen,dass der Kummer des Hauses mit jedem Schritt hörbar für jeden werden soll.

Der nächste Schritt führt in das Sekretariat, welches die zuständige Mitarbeiterin erst fünf Minuten vor dem geplanten Termin öffnete.
Zwischenzeitlich konnte man sich ein sehr gutes Bild davon machen, welchen Umgang das medizinische Personal zu den (potentiellen) Patienten hegt: Arroganz & Gleichgültigkeit!Die Tugend Höflichkeit ist den meisten Mitarbeitern fremd, womit sie dem Patienten die Hierarchie in dieser Klinik gleich sehr deutlich darlegen.

Nach Abschluss der Vorbereitungsmaßnahmen, welche überdurchschnittliche zwanzig Minuten in Anspruch nahmen, erfolgte die Fortführung im gegenüberliegenden Haus.

Auch hier glänzte der zugeteilte Facharzt mit professioneller Abwesenheit.
Noch ehe das Gespräch mit dem Facharzt erfolgte, machte dieser einem auf unmissverständliche Art und Weise deutlich, dass einzig er die Fäden in der Hand hält und keine Reaktion des Widerstands duldet!
Zum Ausdruck gebracht wurde dies von ihm durch die Zuweisung des Sitzplatz, nämlich nicht an Tür sondern gegenüber der Tür, sodass einem der Ausgang jederzeit versperrt werden könnte.
Unter den gegebenen (Vor-)Bedingungen erfolgte das Vorgespräch. Je mehr die aktuelle Sachlage vertieft wurde, desto unprofessioneller, ungehaltener und abwertender wurde das Auftreten des Facharzt, so fielen beispielsweise Äußerungen wie 'Das schaffen sie nicht.' oder Fragen wie ' wie 'Sind Sie verbittert?' um sein angegriffenes, narzisstisches Ego zu polieren.

Vollkommen gleich welche Defizite auf Seiten des Patienten auch vorliegen, so sollte jeder professionelle Arzt insbesondere wenn auch als Therapeut tätig, seine Emotionen gut genug kontrollieren können und nicht auf solch eine mehr als inkompetente Art dem Patienten begegnen.
Hierzu sollte rasch eine Supervison erfolgen, denn ein anderer Patient wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erkennen, dass der Arzt aufgrund eigener, ungelöster Konflikte so handelt und auftritt.

Möge diese Kritik ein Anstoß zur grundlegenden Veränderung des Verhaltenskodex für diese Klinik und dessen Mitarbeiter sein - zum Wohle jener Patienten, die sich Empathie,Verständnis und Akzeptanz wünschen.

1 Kommentar

BeAWarriorNotAWorrier am 12.05.2017

Nachtrag: Die detaillierte Nachforschung legte offen, dass es sich bei dem zugeteilten Arzt um einen Assistenzarzt handelt, was wiederum noch mehr die Inkompetenz dieser Klinik bestätigt.
Grundsätzlich sollte ein Vorgespräch nicht von einem Assistenzarzt erfolgen, der keine entsprechende abgeschlossene Facharztausbildung vorweisen kann, die oben dargestellte Situation, insbesondere dessen !absolut unangebrachtes! Verhalten, verdeutlicht recht eindeutig warum!
Mögen die nachfolgenden Patienten einen adäquateren Einstieg in diese Klinik erhalten.

stille Geburt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ablauf wird genauso berücksichtigt wie ihn bspw. die Iniative Regenbogen vorschlägt
Kontra:
Krankheitsbild:
stille Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur stillen Geburt unserer Tochter in der 15. Schwangerschaftswoche gingen wir in das Klinikum Harlaching. Die Geburt wurde eingeleitet. Unsere Tochter kam in der Nacht still zur Welt. Die Klinikmitarbeiter haben sich äußerst rücksichtsvoll verhalten. Nach der Geburt wurden wir gefragt, ob wir kurz mit unserer Tochter allein sein wollen. Anschließend kamen die Schwestern nochmal kurz, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Nach einer Geburt in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft erfolgt stets noch eine Ausschabung, um Plazentareste zu entfernen. Tatsächlich fand die OP dann erst 2 Stunden nach der Geburt statt und nicht bereits 20 Minuten später. Im Nachhinein fand ich das genau richtig so. Die Zeit direkt nach der Geburt mit unserer Tochter empfand ich als besonders wertvoll. Nach der OP kam nochmal die Ärztin - glücklicherweise hatte ich sowohl beim Vorgespräch, bei der OP wie auch bei der Visite die gleiche Ärztin. Anschließend durften wir unsere Tochter nochmal sehen. Sie war bereits in Decken eingewickelt und in ein Körbchen gelegt. Auch hatte die Klinik Fotos für uns gemacht und Fußabdrücke sowie einen Namensurkunde. Alles genauso wie die Iniative Regenbogen es empfiehlt - auch die Sammelmappe sowie das Angebot eines Klinikseelsorgers hatten wir bekommen. Auch die Bestattung hatten wir bereits mit der Klinik geklärt.
Das Vorgespräch in der Klinik war etwas anstrengend, da es ständig von Telefonaten unterbrochen wurde - aber das geht in einer Klinik vermutlich nicht anders. Der Anästhesie-Arzt war der erste und einzige beim Vorgespräch der uns auch auf persönlicher Ebene ansprach und uns sein Beileid wünschte.
Aber die Einleitung, die Geburt und was danach kam wurde äußerst gut von der Klinik durchgeführt.
Während der Einleitung und bis zur Geburt waren wir meist allein - natürlich schaute die Schwester immer wieder nach uns. Die Ärztin selbst kam nur direkt zur Geburt. Das mag jeder anders sehen, aber tatsächlich fand ich persönlich es das Beste so.

gut investierte 8 Wochen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kunsttherapie war sehr hilfreich, tolles Team aus Therapeuten und Pflegern
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der psychosomatischen Tagesklinik wegen burn out und Schmerzsyndrom.
Ich habe mich von Anfang an sehr gut betreut gefühlt, das Team aus Ärzten Therapeuten und Bezugspflege ist sehr kompetent, sympatisch und sehr engagiert.
Dort wird psychodynamisch gearbeitet, dh die Themen der Kindheit werden beleuchtet ohne sich ewig damit aufzuhalten.
Der Patient erhält Werkzeuge an die Hand, die gut umsetzbar sind.
Großer Schwerpunkt ist Gruppentherapie, was mir sehr geholfen hat.
Das Angebot ist sehr umfangreich, von Kunst über Singen, Gefühlsarbeit bis zu Bewegung, eine perfekte Kombination!

Die Psychosomatik Harlaching hat mich gerettet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die sehr qualitative und umfassende individuelle Behandlung
Kontra:
Die Station ist etwas eng
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Trauma-Station des Klinikum Harlachings hat mich schlicht und einfach gerettet.
Nach mehreren Klinikaufenthalten, habe ich dort endlich die richtige Behandlung erhalten, die in die Tiefe ging und sehr professionell war. Trotzdem verspürt man dort ein Gefühl der Geborgenheit.
Ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo in Deutschland eine Klinik zu finden, die so qualitativ und menschlich-individuell arbeitet.

1 Kommentar

CCR am 01.05.2017

Wer kann mir etwas zum Essen sagen? Ich lebe strikt vegan und werde demnächst in der Klinik sein. Gibt es die Möglichkeit veganes Essen zu bekommen und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Insgesamt vollstens zufrieden

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die ärztliche Betreuung ist herausragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenversagen, chronischer Bluthockdruck etc.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung durch CA, die Oberärztin und Stationsärztin war hervoragend.

Auch die Betreuung des Pflegepersonals war ausgesprochen gut, trotz des hohen Arbeitspensums.

Ich würde diese Klinik jederzeit weiter empfehlen!

Vorbildlich!

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine lange Wartezeiten wie bei anderen Artzten...
Kontra:
Krankheitsbild:
Verkalkung der Nieren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorbildliche Betreuung vom ganzen Team! Effizient, Kompetent und freundlich, man fühlt sich sehr gut aufgehoben! Rückruf mit Ergebnisse und ausführliches Bericht werden auch schnell und ausführlich erledigt.
Also ich bin rumdum zufrieden!

Kompetente und sehr professionell organisierte Ambulanz

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenabklärung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich erstmalig in der nephrologischen Sprechstunde zur Nierenabklärung vorgestellt. Die Ambulanz war sehr gut organisiert. Mein Termin wurde pünktlich eingehalten. Professor Cohen hat sich sehr viel Zeit für die Anamnese und Befunderhebung genommen. Auch menschlich fühlte ich mich gut aufgehoben. Bereits wenige Tage nach meiner Vorstellung wurde ein ausführlicher Bericht an meinen Hausarzt geschickt.
Ich fühlte mich sehr gut betreut und kann die Abteilung, Herrn Professor Cohen und sein Team nur weiterempfehlen.

unzufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Schritt mehr vor eurem Krankenhaus Harlaching!!!! Die Ärzte sollten sich schämen für die "Leistung" die sie nicht mal nach 7 std bringen können!!! lassen ein patient 7 Std lang warten mit Verdacht auf Herz Infarkt und das auch am Ende nach 7 Std warten ohne ein Endergebnis, sehr unfreundliche NOTAUFNAHME sehr desinteressiert keine nachfragen ob alles in Ordnung ect... tun nichts ausser patient stunden lang warten lassen,solche Menschen (Ärzte) gehören einfach nicht in den Beruf.

Ein Ort um zu sich selbst zu finden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Behandlungsteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der psychosomatischen Tagesklinik war eine wichtige Zeit, die mich enorm weitergebracht hat. Hier arbeitet ein tolles Team aus Therapeuten, Körperärzten und Pflegern. Ihre wertvolle, ganzheitliche Arbeit hat mir sehr geholfen die Ursachen für meine Probleme zu erkennen und Lösungsansätze dafür zu entwickeln.

Danke an das gesamte Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (verständnisvoll und hilfreich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr individuelles arbeiten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragent ausgebildetes Team( Pflege , Therapeuten, KBT, Kunst , Bewegung)
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Dissotiative Störung, Zwänge
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum Wiederholten Mal auf der Station 6n (Traumatherapie) und dem Ganzen Team super Dankbar für ihre Unterstützung und Kompetenz.
Ich bin lange daran verzweifelt was bei mir falsch läuft und warum ich mich so anders fühle.
Hier werde ich vestanden und Schritt für Schritt lerne ich einen Neuen Zugang zu mir zu finden und das erlebte zu verarbeiten.
Es ist ein Prozess den ich nicht von heute auf morgen beende werde, aber hier habe ich die Sicherhit, das Vertrauen und die kompetente Unterstützung des gesamten Teams der 6n.
War schon häufiger in anderen Kliniken und weiß sehr zu schätzen was hier für den Patienten getan wird.
Ich von meiner Seite kann nur sagen. dass dieses Setting hier das Beste ist, was mir passieren konnte. Ein Sichere Ort an dem ich akzeptiert und verstanden werden.
Danke

Mit dem Patienten auf Augenhöhe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man fühlt sich gut aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Plege/ Therapeuten/ Ärzte - tolle Vernetzung
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon in anderen Kliniken und muss sagen, dass es hier am Besten war.
Das Team ist hervoragend vernetzt und alle beteiligten immer auf dem Stand der Dinge.
Ich wurde als individueller Mensch mit meinen Problemen gesehen und es wurde darauf eingegangen, dardurch konnte ich neue Strategien erlernen und Erfahrungen machen.
Ganz besonderen Dank an das Team der 6n. In vielen Kliniken arbeitet man nach Schema F,hier steht wirklich noch der Mensch im Vordergrund.(das schafft eine vertraute Basis)
Das Konzept mit den Verschiedenen Therapieangeboten war für mich genau richtig.
Ich war wirklich ich Not als ich gekommen bin und bin gegangen mit vielen Erfahrungen und neuen Handlungsmöglichkeiten.

Einen Satz noch zur Unterbringung; Es ist kein 4* Hotel und JA man muss sich im Klaren sein das es ein Altes Gebäude ist,
ABER :
WER HIER HERKOMMT UM THERAPIE ZU MACHEN UND WIRKLICH FÜR SICH ETWAS ERREICHEN MÖCHTE , für den sollten DIE ERFAHRENEN, super geschulten THERAPEUTEN und die THERAPIEN im Vordergrund stehen!

Wenn Du wieder lachen willst!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für die Kunsttherapie werden ausschliesslich höchst anspruchsvolle Materialien verwendet, da wird nicht gespart!)
Pro:
Höchst professionell, einfühlsam, freundlich, menschlich
Kontra:
--------------------------
Krankheitsbild:
Burnout - mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Diagnose Burnout - mittelgradige Depression in die Tagesklinik gekommen und fand ein
höchst professionelles Team, zusammengesetzt aus Aerzten, Psychologen und Pflegern, vor.

Das Team arbeitet eng zusammen, so dass ein Rädchen ins andere greift... ich hatte stets das Gefühl, dass ich zwar in der bestimmten Situation mit EINER Person gesprochen hatte, aber alle auf dem selben Stand waren.

Auch fühlte ich mich in jedem Moment als der EINZIGSTE und WICHTIGSTE Mensch, um den es hier ginge.

Es werden Einzeltherapien mit Psychologen und Pflegern angeboten, Gruppengespräche, Sport, Musik,
Kunsttherapie, Spaziergänge und vieles mehr.

Als ich ankam ging es mir echt dreckig und hatte teilweise das Bedürfnis "ewiger Stille", hatte mich zurückgezogen und mein Selbstbewusstsein war gleich NULL.

In der geamten Gruppe - bis zu 18 Personen, welche dann in Gruppe A und Gruppe B geteilt sind, fühlte ich mich vom ersten Tag an willkommen und jeder kümmerte sich um jeden.

Nach 9 Wochen Therapie konnte ich wieder lachen, singen, auf Menschen zugehen; ich habe die Malerei dank der tollen Kunsttherapie für mich entdeckt und kann überhaupt wieder Freude am Leben selbst empfinden.

Ich bin diesem Team auf Ewig zu Dank verpflichtet, denn nicht nur, dass es mir wieder viel besser geht... nein... ich habe soviel Werkzeug mitbekommen, welches mir helfen wird, kritische Situation im Alltag ganz anders zu beurteilen und zu meistern.

Ich kann jedem Menschen, der warum auch immer, von dieser schrecklichen Krankheit Depression heimgesucht wird, sich mit blindem Vertrauen an dieses Team der Tagesklinik zu wenden.

Nochmals herzlichen Dank TPSY!!!

Johanna Lanzafame

geballte Inkompetenz bei Frühgeburt und vollkommen inakzeptable Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde NICHTS erklärt, alle Infos musste man sich mühsam selbst zusammensuchen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenn es um Leben und Tod geht ok)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Hand weiß nicht, was die andere tut; Praktikanten werden zu Frau mit Wehen geschickt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (uraltes CTG das Papier frisst, 60er-Jahre-"Charme")
Pro:
Ärzte und Hebammen im Kreißsaal
Kontra:
Die Privatstation auf der Gynäkologie, die Betreuung dort, als Patient wird man nicht ernst genommen (als Frau in den Wehen)
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde in der 32. SSW an einem Freitag morgen wegen Cervixverkürzung in die Klinik eingewiesen. Sie hat dann auf der Gyn (Privatstation) zwei Lungenreifespritzen bekommen und war 3 Tage auf Wehenhemmer. Soweit war erstmal alles ganz gut, die Betreuung hat gepasst.

Am Montag wurde der Wehenhemmer dann abgesetzt und sie hat angefangen über stärker werdende Schmerzen zu klagen, was vom Pflegepersonal damit erklärt wurde, das sei normal beim Absetzen des Wehenhemmers (wurde vorher nie erwähnt). Ärzte kamen auch nach mehrmaligem Bitten und Betteln keine, stattdessen sollte sie sich ein Kirschkernkissen auf den Bauch legen. Das CTG wurde derart betreut, so dass das Papier verklemmt war und nichts aufgezeichnet hat, meine Frau hat vor Schmerzen schon kaum mehr was mitgekriegt. Anscheinend gab es am Morgen auch schon einen Blasensprung, darum hat sich kein Mensch gekümmert.
Die 9-Uhr-Visite fand dann um 14 Uhr (!!!) statt, die Ärztin wollte meiner Frau dann ernsthaft Paracetamol andrehen und in den Ultraschall schieben, bis ein anderer Arzt gesagt hat was sie denn jetzt bitte vorhabe, das Kind ist doch schon auf dem Weg.

Um 14:30 habe ich dann einen Anruf von der Hebamme erhalten dass es bei meiner Frau losgeht. Die Geburt meiner Tochter habe ich dann auf der Gyn verpasst, 15 Minuten später war sie nämlich schon da.
Die Entbindung selbst ist dann glücklicherweise ohne Probleme abgelaufen, die Ärzte und Hebammen im Kreißsaal waren deutlich besser ausgebildet als vorher.

Als Frühchen kam unsere Tochter (ich konnte sie wenigstens noch kurz sehen) dann auf die Neugeborenenintensivstation K9 der Kinderklinik, dort wurde sie in den 2 Tagen Aufenthalt sehr gut versorgt, das Personal dort wusste auch was es tut.
Nach den 2 Tagen wurde unsere Tochter dann in die "Päppelstation" K8 verlegt. Leider bin ich jetzt am Limit mit 2000 Zeichen, die dortige Inkompetenz passt hier nicht mehr.

Gute Wahl zur Gesundung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vorab in verschiedenen Tageskliniken informiert und aus dem Bauch heraus für diese Klinik entschieden. Und ich hatte mich nicht geirrt. Ich hatte das Glück, nach sehr kurzer Wartezeit, in die Tagesklinik aufgenommen zu werden.
Das ganzheitliche Konzept der verschiedenen Therapieangebote hat mich überzeugt. Schon am ersten Tag wurde ich vom Team mit viel Einfühlungsvermögen und Respekt aufgenommen. Auch
die Gruppe hat mich mit Verständnis und Herzlichkeit aufgenommen. Es ist ein absolut geschützter Rahmen, der einen auffängt und Halt gibt.
Bemerkenswert ist auch die Vernetzung der Therapeuten und Ärzte untereinander, so konnte immer sofort auf das jeweilige Befinden und/oder Beschwerden eingegangen werden.
Der Wochenplan ist gut geplant, läßt aber auch Raum für gute Gespräche mit den Mitpatienten, die sehr wertvoll sind. Alle Therapie-Einheiten haben mir geholfen meine Depression zu überwinden. Sehr gut fand ich die Konzentrative Bewegungstherapie, die mir meine Probleme, scheinbar zufällig,klarer werden ließ. Ich habe mich auch gefreut, dass es ein Sportangebot gab und nicht nur Einzel- und Gruppentherapie. In einer anderen Klinik habe ich Sport vermißt.
Rundum konnte ich mich glücklich schätzen mit meinen Problemen bei einem solch professionellen Team gelandet zu sein. Es überzeugte mit Verständnis, Einfühlungsvermögen und Herzlichkeit. Man fühlt sich wahr- und ernstgenommen. Vielen Dank

Weitere Bewertungen anzeigen...