Klinikum Oberlausitzer Bergland - Klinik Ebersbach

Talkback
Image

Röntgenstraße 23
02730 Ebersbach-Neugersdorf
Sachsen

14 von 25 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

25 Bewertungen

Sortierung
Filter

Rundum positiv zufrieden und sehr familiär

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gepflegtes Krankenhaus zumindest innen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familiär und ruhig
Kontra:
Essen und Babybett „Glaskasten“
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2022 zur Entbindung und habe mich sehr wohl gefühlt. Sehr familiär und es wurde sich Zeit genommen, obwohl die Entbindungsstation oft mit nur einer Fachkraft /Krankenschwester besetzt war. Alle haben sich sehr Mühe gegeben.

Bei meiner ersten Geburt war ich in München im Krankenhaus, deshalb hab ich nur dazu einen Vergleich.

Das Essen in Ebersbach war jedoch „typischers Krankenhausessen“-etwas schade und viel zu wenig Gemüse. In München hatte man die Auswahl ob kleine, mittlere oder große Portion, das wäre in Ebersbach auch toll. Fand die Portion da etwas klein.

Die Ärzte waren auch top! Ich kann das Krankenhaus nur -bis auf das Essen-positiv bewerten.

Achso: schade fand ich auch das es keine Babybays gibt oÄ. Fände ich praktischer und auch schöner nach einem Kaiserschnitt, wo man sich eh schlecht bewegen kann. War in München der Fall und Gold wert!

Die Außenanlagen bräuchten man etwas Pflege :) und einen Gärtner für den Wildwuchs um das Krankenhaus.

Sehr nette und kompetente Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Ausstattung der Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Januar 2023 zwar nur einen Tag auf Station 9, aber habe mich dort gut aufgehoben gefühlt. Alle Ärzte, Schwestern und Helfer waren nett und freundlich und haben mir die Angst vor meinem kleinen operativen Eingriff genommen. Das gilt genauso für das Team im OP. Auch hier eine sehr gute Behandlung. Ich war angenehm überrascht und habe alles gut überstanden. Dankeschön und ich würde es schade finden, wenn dieses Krankenhaus geschlossen oder zum MVZ umorganisiert werden sollte.

Unglaublich unprofessionelle Schwester

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Puuuuuh wo soll man anfangen . Leider darf man ja keine Namen nennen aber wir waren so eben mein Opa besuchen am 05.01 um 15uhr und mein Opa hat nach der Schwester geklingelt .. Klingelt ja natürlich mit 91 Jahren nicht aus Langeweile. Nach 10minuten kam dann die "nette" schreckliche mit Pferdeschwanz blonde Schwester und fragte ihn in einen übelsten Ton, was denn los ist, sie gehen eh grade ihre Runde und kommen dann. Aha, dann.. Er hat aber jetzt geklingelt, er brauch quasi jetzt Hilfe und nicht dann wenn er evtl dran ist . Evtl. Beruf verfehlt ?? Kann man nur hoffen das so eine nicht weiter übernommen wird , wenn es das Kh nicht mehr gibt . Hätten wir ihn helfen können in den Moment , hätten wir es natürlich gemacht. War aber nicht möglich , sondern es hätte dazu Personal gebraucht was ihren Beruf liebt und nicht sowas. Danke für nichts

1 Kommentar

Melli22223 am 05.01.2023

Ach es handelt sich hierbei übrigens um Station 5.

Gibt es den Ansteckungsweg Harnröhre und/oder Darm dei Covid 19?

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
allg. Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Diagnose Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sämtliche Diagnosen hatten ein negatives Ergebnis; COPD war bereits bekannt.
Ich halte es für möglich, dass ich mich über Harnröhre oder/und Darm mit SARS-Covid-19 infiziert habe, und auch an "Long-Covid" leide; Symptome MUSKDELSCHWUND(!) --> 20 kg Gewwichtsabnahme n ca 18. Monaten, Gliederschmerzen, Atembeschwerwxden, "wacklige Beine".
Ich rege Corona-Test durch Urin- und Stuhlprobe an.

Todesfall

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr lang überlegt ob und wie ich mich über den Zustand dieser Klinik äußern sollte.
Ganz ehrlich, sicherlich ist in diesem Krankenhaus ein Investitionsstau erkennbar. Das ist nicht das größte Problem. Die Empathie und Motivation der Angestellten ist gleich null. Bei einem Todesfall haben wir die persönlichen Sachen und die notwendigen Unterlagen meines Vaters auf dem Gang gegen Unterschrift erhalten.
Ich werde hier nicht ausführlich den Umgang der Schwestern mit meinen Vater erläutern. Ich möchte aber dringlich der Geschäftsführung an das Herz legen, Sie sind ein Dienstleister und Sie arbeiten hier mit Menschenleben. Das bedeutet pietätvollen sowie sauberen Umgang mit dem Patienten, ich bin losgelöst von der Trauer nur enttäuscht!

Super

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.09.2022 mit einer Lungenembolie in die Notaufnahme gebracht. Von da an erfuhr ich die allerbeste Betreuung und Behandlung. Alle Ärzte und Schwestern der Inneren Abteilung waren freundlich, kompetent und gesprächsbereit. Dafür möchte ich mich nochmal ausdrücklich bedanken. Das Krankenhaus erhält von mir die höchste Punktzahl.

Alice Kirschner

Vielen Dank. Prima.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestens.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat alles geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es ist eine Klinik.)
Pro:
Das gesamte Personal auf Station 2 +alle angeschlossenen Fachampulanzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem Patient auf Station 2,auf Grund von
Herzproblemen.
Ich kann von den Ärzten , über die Schwestern , Reinigungspersonal bis zur Küchencrew nur das Beste sagen.
Freundlich, hilfsbereit ,kompetent. Alles zur meiner vollsten
Zufriedenheit ( Ich hatte vorher auch große Bedenken).
Ich will jetzt nicht behaupten ich freue mich auf die nächste
Behandlung im Klinikum Ebersbach ,aber sollte es dennoch irgendwann noch mal notwendig sein , hat man mir die Angst genommen. Im übrigen tut es uns allen sehr gut , wenn auch wir als Patient nett,freundlich und höflich sind.
Und sollte man einen großen Hunger haben , so kann dies ruhig der Küchencrew mitgeteilt werden , im Rahmen des möglichen wird auch dies erfüllt (Hier wird noch selbst gekocht)!

Zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super freundliches Personal
Kontra:
Abendessen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2021 zur Brustkrebs 0P..auf Station 9.alle Ärzte,Schwestern,Pfleger waren sehr nett,alle Fragen wurden beantwortet....ich war Patient und keine Nummer !!
Nur das Abendessen könnte etwas mehr " Frische " vertragen....das Frühstück und Mittagessen waren ausreichend und schmackhaft....
Ich würde mich da wieder behandeln lassen...

Unfreundliche und respektlose Schwestern

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Team was operiert ist super und sehr lieb
Kontra:
Die Schwester von der Station 9 sind einfach nur das letze. Nicht alle Schwestern aber einige davon sind so respektlos
Krankheitsbild:
Tumoren in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An sich ist sie brustklinik super aber die Schwestern hier sind das letze. Die sind so unverschämt und so unfreundlich. Das hätte ich nicht von der Klinik erwartet. Besonders eine Schwester nimmt sich sehr viel raus. Wenn man fragt ob man noch was essen darf zum Abend weil man seit über 16 Stunden nichts gegessen hat wird einem im Nachhinein gedroht das das ein Nachspiel haben kann… es ist son unverschämt und mlr fehlen die Worte.

Sehr gute Behandlung in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte top!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ablauf und Versorgung in der Notaufnahme waren vorbildlich. Ärzte und Pflegepersonal absolut zuvorkommend, verständnisvoll, um das Wohl bemüht. Ruhige Abläufe im gesamten Bereich.

Sehr gute Betreuung durch Ärzte und Pfleger/Schwestern

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich einwandfreie und freundliche Behandlung
Kontra:
Verpflegung: bitte etwas mehr ;-)
Krankheitsbild:
Brustkrebs (brusterhaltende OP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist sehr schade, dass die bisherigen Einträge überwiegend negativ sind, denn das kann ich überhaupt nicht bestätigen. Ich wünschte, dass ehemalige Patienten, die sich gut behandelt fühlten, sich hier öfter zu Wort meldeten.

Besonders positiv und wichtig fand ich, dass sich sowohl die Ärzte und Ärztinnen als auch die Schwestern und Pfleger immer auch Zeit für ein persönliches Gespräch genommen haben. So hatte ich nie das Gefühl, nur eine „Nummer“ zu sein. Auf Fragen oder Anliegen wurde stets zeitnah eingegangen.

Die Erfahrungen meiner eigenen Mutter auf der Station 5 (Innere Medizin) sind ebenfalls positiv.

Die Vorzüge eines kleinen, aber fachlich kompetenten Krankenhauses liegen für mich nach meinem Aufenthalt auf der Hand und ich würde mich jederzeit dort wieder behandeln lassen.

Die Kritik in anderen Erfahrungsberichten, dass viele Ärzte kaum Deutsch sprächen, teile ich nicht. Die Sprachbeherrschung meiner Ärzte, deren Muttersprache nicht Deutsch war, kann ich nur bewundern. Ich habe selbst viele Jahre im Ausland gelebt und weiß, wie schwer es ist, in der Fremdsprache arbeiten zu müssen. Hut ab!

Sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung und Behandlung des Patienten
Kontra:
Wlan, ist mehr als schlecht bzw. auf Station 3 unbrauchbar da es nichtmal die Verbindung herstellt
Krankheitsbild:
Arthroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund eines Knieproblems musste ich vorstellig werden, was eine Arthroskopie
unumgänglich machte.
Ich kann nur positives dazu schreiben.
Das komplette Team vom Chirurgen, Anesthesistin und Schwestern der Station 3 sind freundlich, einfühlsam und kompetent.
Besser geht's nicht.

Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ein Teil der Schwestern ist sehr nett
Kontra:
Die Ängste werden vergessen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr unzufrieden. Meine neurologische Erkrankung hat niemand interessiert.Ein ordentliches Gespräch mit dem Patienten gibt es auch nicht. Ärzte ordnen Untersuchungen an sagen aber nicht warum. Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen seine Ängste und Sorgen. Das interessiert dort keinem.

Sie war halt alt!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
Familiär leider der zweite Fall
Krankheitsbild:
Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit einen leichten Infrarkt nach wenigen Tagen unbehandelt entlassen,um wenige Tage später mit einem schweren Infarkt in in der Intensivstation zwar gut behandelt aber leider ohne Erfolg.Ihren 92. Geburtstag hat sie leider nicht erlebt.Bis zur Einweisung war Sie eine äußerst agile Person sehr aktiv,Sie hat beim ersten Aufenthalt ihren anstehenden Geburtstag organisiert!-

Sehr gute Behandlung und Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Versorgung sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Infiziertes Druckgeschwür Zehen/Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde jetzt zum zweiten Mal wegen einer schlecht heilenden Wunde am Fuß operiert.
Die Betreuung war während des zweiten Aufenthaltes im Vergleich zur vorherigen Behandlung deutlich besser. Sie hat nur Gutes berichtet.
Die Wundversorgung war hervorrangend. Ihr wurde sogar ein Entlastungsschuh verordnet.
Arztbrief wurde mitgegeben, ebenso Hinweise für den Pflegedienst.

Behandlung auf Station 5

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenter, netter Arzt und freundliche Schwestern
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Schwere Osteoporosen mit kaputter Wirbelsäule und sehr starken Schmerzen. Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter liegt seit 2 Woche auf Station 5 und wir sind mit Behandlung und Betreuung sehr zufrieden. Das Gespräch mit dem behandelnden Arzt (Dr. Petrich?) war für uns sehr aufschlussreich. Mit seiner netten Art und Kompetenz hat er uns den Zustand unserer Mutter sehr gut erklärt. Dafür danken wir ihm sehr. Auch die Schwestern sind (obwohl unterbesetzt) freundlich zu den Patienten. Ein schwarzes Schaf gibt es überall. Auch ich persönlich kann nur gutes über dieses Krankenhaus sagen, nachdem ich mehrmals dort gelegen habe. Wenn sich hier manche Leute über die Notaufnahme beschweren, dann sollten sie sich mal überlegen ob sie nicht zuerst zu ihrem Hausarzt gehen bevor sie in die NOTAUFNAHME gehen. Außerdem kann man außerhalb der Sprechzeiten den Bereitschaftsarzt konsultieren.

Pflege auf Paliativ-Station, Kathalysator für vorzeitges Ab leben

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester (92 Jahre alt) wurde auf Anraten des SAPV und der behandelnden Hausärzten in die Palliativ-Station eingewiesen. Nach Meinung der Genannten sollte dies der ideale Unterbringung für eine Stabilisierung des Gesundheitszustandes sein. Sie wurde mit dem Pflegegrad V eingeliefert, nach vier 'Tagen habe ich sie mit dem Pflegegrad V, völlig apathisch, kaum noch ansprechbar, auf windeln angewiesen und nicht mehr mobil zurückbekommender Pilz im Mund- und rachenraum wurde weder erkannt noch behandelt. Der Aufenthalt hat wie ein Katalysator hinsichtlich des Ablebens gewirkt. Die sofort bei der Einweisung abgeforderte Patientenvollmacht wurde nur zu den Akten gelegt, die darin beschriebenen Informationspflichten oder für bestimmte Unter-suchungen einzuholenden Einwilligungen wurden nicht beachtet. Sie wurde nach meiner Meinung so sediert, dass eine Aktivierung nicht mehr möglich war. Es wäre an der zeit, den Tatbestand der "unterlassenen Hilfeleistung" im pflegerischen Bereich mit Richterrecht interpretieren zu lassen.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Stent wurde sehr gut gesetzt. Danke.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patient wird nicht für voll genommen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Herzproblemen in die Notaufnahme am 13.08.2018. Am 14.08. wurde der Stent gesetzt und das sehr gut.
Am selbigen Tag bekam ich ein zusätzliches Problem, wo ich in unregelmäßigen Abständen Atemnot bekommen. Beim einschlafen ist es am schlimmsten. Ich schlafe ein und wache deshslb sofort wieder auf. Dies tat ich auch am selbigen Tag dem Arzt mitteilen. Antwort war, es kann kleinere Probleme innerhalb der ersten 72 Stunden geben. Am 16. wurde gar nichts gemacht, untersucht, worauf ich zum Oberarzt ging und mich beschwärte. Es wurde für den 17. eine Magenspiegelung angesetzt mit dem Ergebnis keine weitere Maßnahme notwendig. Dann fragte ich den Arzt ob ich denn am Samstag nach Hause kann und er meinte ja. Eine weile später kam er an und meinte ne doch nicht sie bleiben noch. Nach dem Wochenende untersuchen wir die Lunge. Ich fragte nur warum passiert das nicht eher? Warum war der 16. ohne eine Untersuchung? usw. Dann kommt noch hinzu, das die Station zwei sbsolut unterbesetzt ist. Die Schwestern und Schülerinen, waren absolut überfordert, sie hatten noch nichtmal die Monitore im Blick, was eigentlich rund um die Uhr sein sollte. Wasser bekommt man auch keines nur heißen Tee und das bei den Raumtemperaturen. Eine Verlegung wurde auch verneint. Meiner Meinung Nach wird man nur festgehalten zum Betten belegen. Als Patient wird man nicht für voll genommen. Nie wieder und eine possitive Bewertung nur für die zwei die den Stent gesetzt haben.

danke an die Station 2

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung und pflegearbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 27.05. bis 08.06.2018 war unsere Mutti (84 Jahre) wegen eines Schlaganfalls auf der Station 2 des Klinikums in Ebersbach.
Wir haben hier eine hervorragende Betreuung erlebt und möchten uns hierfür noch einmal recht herzlich bedanken. Dem Team der Schwestern und Pflege wünschen wir für die Zukunft alles Gute.

Wirtschaftsunternehmen anstatt Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Verpflegung war OK
Kontra:
Alles andere nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
sterbende Krebspatienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger wird man nicht gut Beraten, es wurde immer nur drumherum geredet und nicht der wirkliche Zustand des Patienten genannt, die Ärzte haben keine Zeit, als Angehöriger wird man schlicht weg vergessen oder es wurde gleich jemand geschickt der nicht gut Deutsch Sprach. Es wurde immer nur nach Aktenlage beurteilt und nicht nach dem befinden des Patienten. Ich hatte das Gefühl es ging immer nur ums abrechnen der Behandlung und nicht um das Wohlbefinden des Patienten. Es wurden unnötige Behandlungen vorgenommen. Patient wurde in sehr schlechtem Zustand Nachhause geschickt nur um eine Neuaufnahme zu erreichen. Die Pflegekräfte waren sehr unterschiedlich es gab Nette und es gab welche die sehr unfreundlich waren und den jeder Handgriff zuviel war. Hygienisch war es auch nicht. Es wurde nicht gut zusammengearbeitet mit anderen Einrichtungen SAPV Team oder mit Hospitz. Patient wurde der weg ins Hospitz verwehrt. Ärzte stellten keinen Antrag. Mein Gesamtfazit ist erschreckend und ich hoffe nicht selbst Patient in diesem Krankenhaus sein zu müssen.

bei Notfällen dieses Krankenhaus meiden

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Allergischer Schock
Erfahrungsbericht:

Leider kann bei der Auswahl zum Fachbereich nicht die Notaufnahme gewählt werden. Hier handelt es sich ausschließlich um eine Bewertung zur Notfallaufnahme:

Das einzige positive bei der Notaufnahme war der junge Mann am Empfang, der freundlich war und mehr nachgefragt hat, als die später behandelnde Ärztin.

Diese Ärztin hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, den Patienten genau anzusehen. Die Diagnose erfolgte "aus der Ferne" über den Schreibtisch hinweg und wurde lapidar mit „das ist eine allergische Reaktion“ abgetan. Es wurde nichts konkret untersucht, nicht einmal Blutdruck gemessen oder nach wichtigen Vorerkrankung, die ggf. Einfluss haben oder auf die die allergische Reaktion Einfluss haben könnte, gefragt.

Trotz einem Ausschlag, der sich binnen weniger Stunden extrem auf dem Körper verbreitet hat, roten und stark angeschwollenen Gesicht wurde der Patient ohne jegliche tatsächliche Behandlung nach Hause geschickt. Es wurde kein Medikament verordnet, keine Hinweise zur weiteren Behandlung erteilt. Es erfolgte nur der Hinweis, gehen sie zum Hausarzt.

Während der kurzen 5minütigen "Beschauung" des Patienten hat man deutlich gespürt, das keinerlei Interesse an der Behandlung besteht. Die Ärztin war oberflächlich und offensichtlich genervt.

Zudem war es mehr als unverschämt, dass während der Behandlung die anwesende Krankenschwester mit einem anderen Patienten telefonierte – dessen Name, Krankheitsbild und weitere Behandlung uns jetzt bekannt ist. Dies ist ein absolutes NO-GO.

Diese Klinik sollte in einem Notfall gemieden werden.

Trotz, dass wir eine solche negative Erfahrung mit dieser Notaufnahme schon einmal vor einigen Jahren gemacht haben (Damals war ein kleiner Junge von einem Auto touchiert worden. Wir wurden damals weg geschickt und sollten doch selbst in die Notaufnahme nach Zittau fahren!), hatten wir die Hoffnung, dass sich diese Zustände geändert haben. Offensichtlich ist dies nicht der Fall.

Nur wenn es Lebensbedrholich ist, ansonsten einen großen bogen drum.

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Notarzt war sehr schnell.
Kontra:
Extremst Unfreundlich
Krankheitsbild:
Hyperventilation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es geht hier um die Notaufnahme und nicht um die augen.Extremst unfreundlich. Es wurde gelästert im neben Zimmer wie man mich leiden lassen kann (und das von der ober Ärztin. Was schon sehr extrem am Limit ist. Dan wurde entschlossen mich bei der Blutabnahme zu quälen. Ohr angeschwollen und sehr stark am bluten. die Salbe zur Durchblutung sollte Kribbeln aber nach einer halben Stunde hat es angefangen zu brennen und man durfte das Pflaster nicht Entfernen. Die Ober Ärztin hat lieber auf YouTube Sport Videos geguckt anstatt zu helfen. Das muss man sich mal vorstellen. Also hieß es sehr lange warten. Der die Blutabnahme gemacht hat sagte nur "ups da war ich wohl zu motiviert" (die haben wohl nicht mit gekriegt das ich alles aus dem neben Zimmer gehört habe darum kann er sich das "ups" schenken) und die Ober Ärztin Antwortete "gut so". Wenn es nicht Lebens bedrohlich ist sollte man definitiv ein anderes Krankenhaus aufsuchen. Ich fragte noch an der Ärztin ob ich ihr was getan hätte das sie so reagiert oder ob sie mit jedem Patienten so umgeht, sie antwortete "nur zu gesunden Patienten". Ich hatte hyperventilation und dachte ich sterbe, ich kann ja nicht wissen ob es Lebensbedrholich war oder nicht. Aber trotzdem ist es kein Grund um Menschen so zu behandeln.

Leider nicht zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit der Zimmer
Kontra:
Freundlichkeit des Personals
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Auskunft gegenüber der Angehörigen uns der Patienten. Essen reicht gerade mal für ein 5 Jahriges Kind. Alles in allem nicht zu empfehlen. Einige Schwestern sehr genervt und weniger hilfsbereit. (Nicht Alle)

bestes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Herzstillstand mit hypoxischen Hirnschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag 4 Tage auf der Intensivstation. Nach dem er nach einem längerem Herzstillstand mit erfolgreicher Reanimation auf der Station aufgenommen wurde, war zu nächst unklar wie die Prognose ist. Wir wurden die ganze Zeit stetig von den Ärzten informiert und beraten. Wir konnten telefonisch und persönlich ständig Fragen stellen und es wurde immer darauf eingegangen. Jeden Tag waren wir da, hatten jeden Tag ein Arztgespräch und das Pflegepersonal war uns auch immer einfühlsam und freundlich gegen über. Mein Vater war immer gut versorgt und wir sind sehr dankbar, dass er seine letzten Stunden in diesem Krankenhaus verbringen konnte und in keinem anderem. Diesen kompetente und einfühlsame Umgang mit Patienten und Angehörigen haben wir in keinem anderem Krankenhaus je so erfahren.

Dank an die Mitarbeiter des klinikums

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute fachliche und persönliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich einen etwas längeren Anfahrtsweg bis Ebersbach hatte, bin ich sehr froh dieses Klinikum gewählt zu haben.



Eine gründliche Untersuchung die die Oberärztin Frau Dr. Mauermann veranlasst hat, machte eine OP notwendig. Für ihre fachlichen und persönlichen Gespräche dazu herzlichen Dank. Die relativ große bzw. lange Darm-OP (6 Std.) haben Chefarzt Dr. Krohs und Oberarzt Dr. Korb durchgeführt. Es wurde minimal invasiv operiert, so dass nach 4 Wochen die Wunden fast verheilt sind und ich keine Probleme mehr habe. Ich (73 Jahre), kann alles essen und werde bald wieder Sport machen. Herzlichen Dank für diese Leistung. Bedanken möchte ich mich auch bei allen anderen Ärzten und Schwestern der Stationen 8, 1 und 4 , die auch persönlich alles getan haben, dass die Heilung schnell vonstatten gehen konnte.

Ich werde das Klinikum Ebersbach mit seinen tüchtigen Ärzten und Personal gern weiter empfehlen.



H.H. Jonsdorf

Entmutigung der Mütter / Stillunfreundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Stillunfreundlich / Unmenschliches Verhalten gg den Müttern
Krankheitsbild:
Wochenbettstation / Station 10
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrifft die Wochenstation(Station 10) NICHT die Hebammen.

Die Schwestern der Wochenbettstation haben ein unmenschliches Verhalten und absolut kein Fachwissen über Säuglingspflege. Fast allen Babys wird kurz nach der Geburt die Flasche mit Pre Nahrung gereicht. Die Mütter bekommen keine Unterstützung zum stillen. Im Gegenteil, Ihnen wird Angst gemacht, dass Ihr Kind verhungert!!! Und das 2 Tage nach der Geburt, wo der Magen des Babys kirschkerngroß ist. Hebammen und Schwestern der Station 10 sind sich nicht einig. Leider haben die Hebammen immer viel im Kreißssal zu tun und sind nur selten auf der Wochenstation. Ein Trauma, was ich so schnell nicht vergessen werde war, als mir mein Baby aus den Armen einer Schwester gerissen wurde, weil es weinte. Ich könnte jetzt noch weinen, weil es das schlimmste ist, was einer Mutter passieren kann, ihr Baby wird ihr einfach weggerissen. Ich werde die Station 10 nie wieder besuchen und werde auch jeden der mich danach fragt, von diesen Zustand erzählen. Trotzdem hoffe ich sehr, dass die Schwestern bald möglichst eine Schulung zum Thema Stillen und Säuglingspflege bekommen und dass viel mehr Hebammen auf der Wochenstation eingesetzt werden , die die Frauen ermutigen und ihnen Unterstützung geben, was in der ersten Zeit (gerade bei Erstgebärenden) so sehr gebraucht wird. Ich bin froh, dass ich so eine tolle Hebamme in der Nachbetreuung habe, die mir wieder Mut macht auf mein Bauchgefühl zu hören und mich durchzusetzen, wenn es um mein Kind geht. Viele Frauen haben einfach nur die ganze Zeit auf der Station geweint, weil Sie von den Schwestern so verrückt gemacht worden sind, dass Sie niemals stillen können oder es besser ist ihr Baby abzugeben in der Nacht, weil es ersticken könnte und die Mutter es nicht bemerkt.Ich wünschte die Schwestern hätten viel mehr Vertrauen in die Mütter, statt dessen entmutigen diese die Frauen. Unglücklich und deprimmiert wird von vielen Müttern (auch mir) das Krankenhaus verlassen. Einfach nur traurig!

Patient fühlte sich fachlich völlig falsch in dieser Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unmöglicher Zustand:
nach mehreren Tagen Krankenhausaufenthalt noch keine klare Vorstellung der Ärzte betr. Diagnose und Therapie. Und das kurz vor Weihnachten.
Täglich nur e i n e Untersuchung (hätte man mit Sicherheit organisatorisch besser lösen können).
Der Patient hatte das Gefühl, dass er nur zum Zweck der Bettenbelegung so lange ausharren musste. Hinzu kommt noch, dass das Vertrauen zu den Ärzten derart geschädigt wurde, weil man den Eindruck gewinnen konnte, von fachlich inkompetenten Ärzten umgeben zu sein.

ruhige Lage

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ruhige Lage
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

durchschnittliches KH, Kommunikationsschwierigkeiten da Ärzte oft schlecht Deutsch sprechen,Zimmer zweckmässig

Sehr gute Klinik in unmittelbarer Region

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Personalmangel sehr gute Betreuung
Kontra:
nein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung erfolgt mit hoher Fachkompetenz und guter Rundumbetreueung.

Wenn möglich nie wieder.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das schlimmste was ich je erlebt habe. Schweigepflicht wurde von einer Schwester verletzt. Arzt hat sich völlig überschätzt.

beim nächsten Kind auf jeden Fall wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehmes Umfeld mit kompetentem Team
Kontra:
Kinderklinik nicht im Haus
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Kreißsaal sehr angenehm eingerichtet(warme Farben, keine gefliesten Wände,ruhige Musik,Teelichter,Duftlampen,"Sternenhimmel")kurz:es wird einem so angenehm wie möglich gemacht,
verschiedene Gebärvarianten möglich(Hocker, Wanne,...),
Hebammen sehr nett, OP für Notfall gleich nebenan

auch über die Wochenstation kann ich nur Gutes berichten:
keine Krankenhausatmosphäre,
nette Schwestern, die bei Problemen helfen,
Essen ist in Ordnung,moderne 1-2 Bettzimmer,
Babies sind durch Sicherheitsbändchen vor Entführung geschützt