Kreiskrankenhaus Landshut-Achdorf

Talkback
Image

Achdorfer Weg 3
84036 Landshut
Bayern

36 von 63 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

63 Bewertungen

Sortierung
Filter

Totale Missstände bei allem

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Junge Jranjenschwester(Pfleger) Station 6 Zimmer 403 nicht zuständig am 25.07.19))
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eigentlich totale Enttäuschung, waren zuvor anderes KKH, das keinen so guten!! Ruf hat, aber viel viel besser!
Kontra:
Nicht zuständige Krankenschwester und unterbesetzt, desw. keine Zeit. Jung und ..
Krankheitsbild:
Herzklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht weiter von unten stehend Dirg
Die Privatpatientin ist noch in der Nacht zum 25.07.19 verstorben! Als wir ca. 19.30 h heim fuhren, war die Patientin soweit endlich wieder sehr stabil. Da nach stundenlangen nicht anschließen an ein Sauerstoffgerät (was unbedingt notwendig und in den Arztberichten, die ja vorlagen am morgen bei den Untersuchungen) nicht eingehalten wurden und die Patientin nach Auffinden von den Angehörigen um ca. 16.45h fast dehydriert und kollabiert war. Die dringend herbeigerufene Krankenschwester?! oder was auch immer fühlte sich ja nicht zuständig und überfordert, holte endlich das dringend verordnete Sauerstoffgerät und nach Bitten endlich etwas Tee, wenn auch nichts zu essen, da die Essenszeit schonvorbei war.
Wären wir doch nicht in dieses KKH gegangen, war kurz vorher in einem anderen und da war alles zackig. Wahrscheinlich wäre Sie nicht da verstorben.
Was war da in der Zeit zw. 20 h und 22h, als die Patientin den Notfall ausgelöst hatte und mit Herzmassagen begonnen wurde? Was würde dazwischen gemacht oder verkehrt gemacht?? Möchte diesen Tag Mittwoch, 24.07.2019 möglichst von der Ankunft mit Sanka( da wurde sie noch gut behandelt, auch mit Sauerstoff) bis ca.14h, wo sie aufs Zimmer kam minutiös erklärt bekommen. Ebenso die Zeit, wo niemand das Zimmer zw.14-16.45h betrat? Warum? Warum kam aber dann nach Alarmierung von den Angehörigen nur diese eine nicht zuständige! Person??
Was wurde Diagnose erstellt und was verabreicht?
Sie sah ziemlich mitgenommen, blutig auf dem Sterbebett aus. Sie wissen die Patientin auf Station 6, Zimmer 403 und schreiben bitte auch die Verantwortlichen auf, die für diese Missstände verantwortlich waren, die zumTod wahrscheinlich zumTod führten. Bitte umMitteilung an die Angehörigen, die bekannt sind.

2 Kommentare

Günter393 am 26.07.2019

Schlimm! Ob das wohl ein Fall für den Staatsanwalt wird?

  • Alle Kommentare anzeigen

Station 6

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr sehr unzufrieden im Zimmer von nicht kontrollierenden Krankenschwestern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Berichte weiter)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Hoffe wird besser und bin gespannt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Vll ändert sich meine Meinung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Habe noch nichts gefunden bis jetzt
Kontra:
Siehe oben, bin gespannt wie es weiter geht
Krankheitsbild:
Herzklappen Sauerstoff
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Herzklappenuntersuchung in Station 6 eingeliefert mit akuten Sauerstoffmangel.
Kamen Nachmittag zum Besuch und zur Nachschau rauf. Finden die Person seit Stunden ohne Sauerstoffgerät ganz blau und mit starken Brechreiz in einem Bett mehr schon neben dem Bett hängen. Die ganzen Stunden kam keine Kontrolle, wie abgestellt. Auf Rufen kam eine Krankenschwester, die sich nicht zuständig fühlte und dann aber doch nach Druck die Sachen einigermaßen erledigte. Brachte dann noch 2 Zwieback, da Abendessen auch nicht gebracht wurde.
Patient ist sogar Privatpatient. Sowas, angeblich wegen Unterbesetzung, haben wir noch nie dort erlebt. Wird glaube ich schlechter und nicht besser. In anderen Krankenhaus viel besser behandelt worden. Wenn wir nicht gekommen wäre, ich glaube diese Nacht wäre nicht ...
Denke ich mal nicht aus und hoffe auf sehr gute Besserung dieser Zustände. Berichte nach...

Einmal und nie wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
der Eingriff selbst und das Team dort
Kontra:
Oberarzt, Organisation, fehlende Empathie
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Organisation, Kälte einiger Ärzte, fehlende Empathie.
Ich weiß nicht, ob das normal ist aber lässt man eine Frau die zur Ausschabung nach missed abortion kommen musste nach Terminvereinbarung 7 Stunden auf dem Gang sitzen?
Und gibt ihr für einen 7 minütigen Eingriff den allerletzten Termin? Äußert nach ca. 4 Stunden überrascht ob Frau etwa in der Erwartung gekommen wäre heute noch dranzukommen? Der betreffende Oberarzt kann einem nicht mal in die Augen sehen und schaut beim Gespräch zur Seite.
Wenn eine Frau erfährt dass sie ihr Baby verloren hat möchte sie trauern und weinen und nicht stundenlang zwischen lauter Schwangeren sitzen.
Warum hat man bei der Anmeldung nicht gesagt dass es terminlich schwierig wird? Dann hätte ich daheim gewartet oder hätte eine andere Klinik aufgesucht.
Ein katastrophaler Tag. Einmal und nie wieder.

Sehr guter Eindruck

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Ärzte, Schwestern und Verwaltungspersonal. Manchmal hapert es mit der internen Kommunikation, das hält sich aber in Grenzen. Die Sauberkeit ließ leider zu wünschen übrig, Reklamationen wurden aber schnell und freundlich behoben.

Als Mensch ist man im Kranhaus Achdorf nicht willkommen

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
weder
Kontra:
noch
Krankheitsbild:
Rekonstruktion einer Herzklappe, Loch im Herzen geschlossen, zwei Bypässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam aus einer Herz Spezialklinik, wo ich eine sehr schwere Herz OP hatte, die mein Leben rette. Das so eine OP nicht Spurlos an einem vorüber geht ist wohl klar, aber dem Personal der Notaufnahme des Achdorfer Krankenhauses ist dieser Umstand völlig egal1
Die Klinik aus der ich entlassen wurde, gab mir einen Teil der Medikationen mit nach Hause, bei einem Medikament war dies nicht möglich, Macumar. Deswegen sollte ich am Ostersamstag in ein Krankenhaus gehen, was nur kurz den "INR" Wert bestimmt und der Arzt sagt ob, wieviel von der Tablette ich nehmen solle. Am Tag meiner Entlassung, fuhren wir also in das Achdorfer Krankenhaus, es lag auf dem Weg, und fragten ob so eine Hilfeleistung am Ostersamstag möglich sei. Schwester Claudia an der Annahme bejahte das und wir fuhren nach Hause. Was jedoch am Ostersamstag dann ablief, spottet jeder Beschreibung, für so ein Verhalten und die Art der Behandlung gibt es keinerlei Entschuldigung!
Wir kamen genau 09:10 Uhr in der Notaufnahme an. Die erste Frage lautete: Welche Kasse sind Sie Frau Scholz, wir benötigen ihre Karte. Nach dem wir unser Anliegen geschildert hatten, folgte eine über einstündige Wartezeit. Mehrere Nachfragen brachten nichts, nur die Äußerung:" Dann gehen Sie doch in die Cafeteria!" Nach einstündiger Wartezeit erfolgte eine Blutabnahme, bei einer Schwester die Angehörige absolut nicht mag!!!. Nach einer weiteren Wartezeit von mehr 80 Minuten durften wir zu einem Assistenzarzt, der ein zwei Fragen stellte und dann sagte das er die Schwesteren frage ob man die Spitzen die ich benötige vorrätig hat. Den Arzt sahen wir nie wieder nur die Laborschwester kam mit zwei Seiten für den Hausarzt und bat uns bei der KVB Bereitschaft ein Rezept zu holen für die Spritzen. Inder anderen Abteilung war auch das W-Zimmer Voll. Unsere Bitte wurde sofort abschlägig beantwortet, Wartezeit mindestens zwei Stunden! Kurz und gut, ich fuhr nach Vogtareuth und bekam meine Spritzen. Nie wieder Achdorfer KKH!, ehern sterben!

HORROR KRANKENHAUS

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In meiner 34 ssw kam ich mit Blutungen mit dem Krankenwagen ins Achdorfer Krankenhaus. Wo die Rettungsdienste weg waren schimpfte mich die Hebamme weshalb ich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus komme und nicht mit dem Taxi ( jeder weiß das wenn eine schwangere Blutungen hat liegend Transportiert werden muss).

Die kontrollierende Ärztin sagte wenn die Blutung bis zum nächsten Tag nicht aufhört es eine GEFAHR auf eine FRÜHGEBURT besteht.

Am nächsten Tag müsste ich in der früh zur CTG im Anschluss sagte die Hebamme zu mir ich solle heim gehen worauf ich gesagt habe das sie mich nicht mal gefragt haben ob ich blute und die mich mit Blutungen heim schicken wollen. Sie sagte ich solle hoch und ich am nächsten Tag kontrolliert werde von Arzt. Ich hab auf einen Arzt bestanden und die Hebamme ist nicht darauf eingegangen und wurde sauer ich solle hoch ins Zimmer. Darauf habe ich das Krankenhaus verlassen und bin nach München im KH wo die gleich gesagt haben das ich einen blasensprung habe und es dann zur einer Frühgeburt kam.


Ich kann Achdorf auf keinem Fall jemanden empfehlen die Hebammen wissen nicht wie man Schwangere Frauen behandelt Vorallem wäre ich an dem Tag nach Hause gegangen ohne nichts zu machen wäre wahrscheinlich mein Baby nicht mehr auf der Welt.

Schlechte Behandlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zu standt fast perv. Galle ,zu frühe Entlassung ohne Antibiotika mitgabe.
Rückfall gar keine Gallenflus vorhanden , wiedereinweisung stens setzung hochdosiertes Antibiotika da Entzündung im Bauch raum.Weitere 10 Tage Krankenhaus Aufenthalt mit Ärzten die nicht bereit waren klare Auskunft zu geben . Gehbehinderter Mann wird entlassen,statt mit sitzendem krankentransport, Taxi??
Patient wöhnt im 1.Stock ohne Luft??????

Kundenservice

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wundheilung verschlechtert sich durch außeracht lassen der Diabetes)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Intimbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde unerwartet von der Notaufnahme stationär aufgenommen. Trotz mehrmaliger an fragen erhielt ich kein Nachthemd, zahnputzzeug oder Handtuch. Was jedoch für mich das schlimmste war das ich als Diabetikerin nicht als solche behandelt wurde obwohl ich es bei der Aufnahme gesagt und den aufnahmebogen auch so ausgefüllt habe. Kontrolle des Spiegels musste ich selber Anfragen. Was dazu führte das ich am Morgen einen Wert von 410 hatte. Man war erschrocken und Kahm mit der Antwort: das haben wir nicht gewusst. Wozu Fülle ich dann den Bogen aus???
Es dauerte dann für mich auch wertvolle Minuten eh man mir alt insolien spritzte. Entlassen wurde ich mit einem Wert von 210. Die sollte und darf nicht passieren! Bei meinem eigentlichen Problem würde ich kompetent behandelt.
Ich stelle mir nun die Frage: iwie sollte dies das Krankenhaus meiner Wahl werden, eher nicht. Doch woran lags?

Schlechte Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Arzt
Kontra:
Behandlung durch das Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal unfreundlich und unmotiviert. Notwendige Pflegehilfen werden nur nach mehrmaligem Nachfragen ausgeführt. Selbst Weisungen des Arztes wurden erst Stunden später nach mehrmaliger Aufforderung erledigt. Am Tag der OP hat man mich in einem Raum trotz stärkster Schmerzen nur mit einem Hemdchen bekleidet so lange auf einem Stuhl sitzen lassen bis ich am ganzen Körper nur noch zitterte und schon fast ohnmächtig wurde. Erst dann hat man sich um mich gekümmert und in ein Bett gelegt.

Keine Information über Verlegung in eine andere Klinik

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Keien Informationen über Verlegung in eine andere Klinik)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Diagnostik und sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Keine Informationen über Therapieverlauf und Verlegung in eine andere Klinik
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma wurde mit Verdacht auf Lungenembolie in dieses Krankenhaus eingewiesen. Aufgrund schneller und hervorragendenr Diagnostik stellte sich heraus, dass es ein Pleuraerguss war, der punktiert werden musste.
Telefonische Nachfragen,aufgrund des Datenschutzes, sind nicht gegeben. Es wird auf die Besuchszeit verwiesen, obwohl im Wartebereich ein Flyer mit einer Telefonnummer ausliegt,an die man sich als Angehöriger wenden kann, um mit einem der behandelnden Ärzte zu sprechen. Als ich angerufen habe, wurde von der Ärztin, etwas unhöflich,auf das Datenschutzgesetz und die Besuchszeit verwiesen.
Was macht ein Angehöriger jedoch, wenn er weit weg wohnt?
Pflegepersonal und Ärzte waren zu meiner Oma sehr freundlich und zuvorkommend.
Einziges Manko keine Informationen, trotz Hinterlegung der privaten Telefonnummer und Handynummer. Über Verlegung in eine andere Klinik und anschliessender Weiterbehandlung wurde ich nicht informiert.
Von der anderen Klinik habe ich einen Anruf erhalten, das alles gut verlaufen sei und meine Oma in die Akutgeriatrie entlassen wird.
Bitte versetzen Sie sich mal in die Lage, wie es Ihnen gehen würde...

1 Kommentar

Juju88 am 18.04.2019

Es gibt mittlerweile das neue Datenschutzgesetz. Das Krankenhaus würde sich strafbar machen, wenn es einfach per Telefon Informationen herausgeben würde. Sie können daher nicht verlangen, dass weil sich ein anderer Arzt nicht an dieses Gesetz hält, es auch alle anderen so handhaben und sich extra für Sie strafbar machen.
Am Telefon kann niemand Ihre Identität überprüfen. Daher ist darüber auch keine Auskunft möglich.
Bitte vorab über solche Gegebenheiten informieren, bevor man schlecht bewertet. Das Personal hat hier absolut richtig gehandelt.
Natürlich kann ich Sie verstehen aber man kann nicht erwarten dass sich andere deswegen für einen strafbar machen.

Bis auf ein paar Kritikpunkte, alles okay

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Lachgas nicht möglich?!)
Pro:
Stillberatung, Empathie des Personals,
Kontra:
Kein Lachgas, keine Positionswechsel
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab Anfang Juli beim 1. Kind im Klinikum entbunden. Obwohl ich starke Angstpatientin bin, hab ich mich im großen und ganzen gut aufgehoben gefühlt.
Der größte Kritikpunkt für mich ist aber dass das brworbene lachgas nicht funktioniert hat! Sowohl beim Infoabend, als beim Gespräch wurde mir zugesichert das ich Lachgas bekommen kann! Stattdessen bekam ich einen Tropf, der mich ziemlich benebelt hat für sehr lange Zeit. Das fand ich sehr sehr schade und ich hab noch immer das Gefühl das ich viel verpasst habe....
Leider durfte ich auch nicht in die Wanne und musste liegen. Vermutlich wegen dem Tropf? Oder weil an diesem Abend viele Geburten waren... sehr schade ..

Über die Wochenbettstation lässt sich nichts negatives sagen. Und auch im Kinderzimmer hat man stets Hilfe bei der Versorgung des Babys und beim stillen bekommen. Also alles super!

Ein super Krankenhaus mit einem super Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (1 WC für 4 Patienten ist ungünstig)
Pro:
Immer ein Späßchen parat
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gastritis, Gallenentfernung, Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November einen Aufenthalt von 5 Tagen gehabt für eine Magen-Darm-Spiegelung, Gallenentfernung und Leberstanzung und war mit dem gesamten Personal und Aufenthalt mehr als zufrieden. Man war immer sehr gründlich und bemüht, trotz der vielen Patientrn wurde man als Mensch gesehen und man hat mir sehr ausführlich alle Fragen beantwortet.

Bauchwandhernie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an einer Bauchwandhernie operiert. Die Ärzte waren kompetent und sehr freundlich. Ich wurde auf die Risiken hingewiesen und gut beraten. Nach der OP waren die Ärzte immer wieder zur Kontrolle und Gesprächen da. Die Pflegekräfte in Abteilung 12 waren super. Immer hilfsbereit und freundlich. Das Essen kann ich nicht so recht beurteilen, da die Schonkost halt Schonkost war :)). Aber am 2. Tag hat mir die Schwester meinen heißgeliebten Kaffe gebracht. Danke für alles.

Horrorkrankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Zimmer Ärzte Organisation
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war März 2018 in dieser Klinik in Behandlung da meine fruchthöhle nahe an der Gebärmutterwand sass. Obwohl ich keine Beschwerden hatte und auch nicht sicher feststand ob es tatsächlich eine nicht intakte Schwangerschaft ist wollte die Klinik mich ständig zu einer Abtreibung drängen... als ich dies wiederholt verneinte wurde von dem feindiagnostiker ein Abgang diagnostiziert und wieder sollte ich Medikamente nehmen zum Abgang der fruchthöhle. Zum Gespräch bzw Visite wurde immer nur eine Assistenzärztin vorgeschickt ... in 5 Tagen hat sich weder ein Oberarzt noch der Chefarzt sehen lassen.. im Gegenteil zu der Klinik in die ich dann gewechselt habe..hätte ich nicht auf eigenwunsch die Klinik verlassen würde mein Sohn der im September gesund zur Welt kam nicht mehr leben.
Die Ärzte den Patienten gegenüber kalt und teilweise bösartig und medizinisch absolut unfähig .Organisation unter aller sau... Bad und Dusche die sich auf dem Gang befand total veraltet.

Perfekter Start ins Leben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal auf der Geburtshilfe, sei es Kreißsaal, Wochenbett oder Kinderzimmer, sucht seinesgleichen!
Hier liebt jeder seinen Job und wir haben uns perfekt aufgehoben gefühlt!
Bitte macht so weiter!

sehr gute Klinik,wurde ambulant operiert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles positiv
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blutung in den Wechseljahren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine ambulante Op(Auschabung)und war mehr als zufrieden.Ich kann die Klinik nur empfehlen,würde jderzeit wieder hingehen,ich wurde hervorragend umsorgt und auch sehr gut aufgeklärt,es gibt keine Besserung Klinik

Tolles Personal auf Station 1, trotz Überlastung im Sommer bei zu vielen Gebärenden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Station 1 ist der älteste Bereich im KH. 3 Duschen für eine Station auf dem Gang. Bad nur mit Vorhang, Klotür mit riesen Schlitz zwischen Boden und Tür. Wenig Privatsphäre bei Toilettengang)
Pro:
Liebevoller Umgang mit Patientinnen
Kontra:
Wenig Zeit da zu viele Patientinnen auf zu wenig Schwestern/ Hebammen
Krankheitsbild:
Zwei Mal Kaiserschnitt/Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2016 und 2018 habe ich im Achdorfer KH meine Kinder per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Die 1. Geburt wurde damals wegen Schwangerschaftsvergiftung und Plazentainsuffiziens eingeleitet. Die Einleitung war allerdings sehr heftig. Ich wurde mit den Wehen ziemlich allein gelassen, was wohl auch der Geburtenhochsaison im August zu Schulden kam. Es waren einfach nicht genug Hebammen da. Es kam immer mal wieder eine andere zum gucken, aber in zeitlich großen Abständen und dann auch nur ganz kurz. Mein Kreislauf war komplett runter und da dann auch die Herztöne meines Kindes mit jeder Wehe runter gingen, kam es zum Notsectio. Der verlief sehr gut! Die Oberärztin hat bei der OP nen super Job gemacht! Ich blieb trotz Entbindung auf Station 1, weil Station 2 zu voll war. Das Personal da ist super! Allerdings war es aufgrund zu vieler Patienten überfordert. Kind kam auf die Intensiv, Milchpumpe bekam ich erst 16h nach Geburt, dazwischen hab ich nur 2x anlegen dürfen für 10 Min. Nach 3 Wochen wars vorbei mit der MuMi. Beim 2. Kind wieder Sectio aufgrund vorheriger Probleme. Verlief wieder sehr gut! Diesmal kam die Milchpumpe sofort, Kind lag wieder auf der Intensiv. Dort wurde festgestellt das es einen schweren Herzfehler hat. Das Personal auf Station 1 (Station 2 wieder überfüllt, wieder keine Verlegung) war sehr einfühlsam und tröstend. Ich möchte das Personal der Station 1 an dieser Stelle loben, habe mich beide Male sehr gut aufgehoben gefühlt und ernst genommen. Vielen Dank dafür! Schade das sie immer so überlastet sind und deren Arbeit nicht ausreichend gewürdigt wird. Auch der Hebammenpersonalmangel ist furchtbar. Die Hebammen sind sehr bemüht, aber wie sollen sie mit so wenig Personal den vielen Gebärenden gerecht werden? Ich wünsche mir mehr Wertschätzung für die Schwestern und die Hebammen! Und mehr Personal!

Entbindung okay, Wöchnerinnenstation Horror!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kreißsaal top, Station flop)
Pro:
Entbindung mit guter medizinischer Betreuung, moderner Kreißsaal
Kontra:
Miserable Laktationsberatung, heiße Zimmer, überfüllte Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung war an sich in Ordnung, wobei ich nicht wissen möchte, was dort los ist, wenn mehr als 2 Frauen gleichzeitig entbinden! Zwar gab es ein paar Probleme, wie zum Beispiel die PDA, die fünf Einstiche unter Wehen brauchte, bis sie „richtig saß“, aber das war noch zu verkraften. Die Hebamme war sehr nett und auch die Ärztin, die zur Austreibungsphase hinzugeholt wurde. Was ich bei der Entbindung als sehr negativ empfand, war, dass ich mit allen 2-3 Minuten Wehen in den Frühstückssaal der Wöchnerinnenstation geschickt wurde, wo ich dann unter großen Schmerzen vor allen frischgebackenen Müttern laut die Wehen veratmen durfte. Privatsphäre Fehlanzeige. Das könnte man auch anders lösen, zumal die Kreißsäle an jenem Tag frei waren!

Aber der eigentliche Horror begann auf der Wochenbettstation. Total überfüllt, nur eine Nachtschwester für alle Frauen. Ich konnte nach der PDA das Bein nicht richtig bewegen - Hilfe Fehlanzeige. Beim Stillen wurde meine Kleine grob am Kopf gepackt, bis sie schrie - ich sollte ihr mal zeigen „wer der Chef sei“. Mir wurde in die Brustwarzen gekniffen und ich sollte „mal tief einatmen“! War kurz davor abzustillen. Es wurde zugefüttert, mir wurden sofort Stillhütchen verpasst - ich frage mich, in welchem Jahrhundert diese Klinik ihre „stillfreundliche“ Zertifizierung gemacht hat.
Ich hatte in 3,5 Tagen 4 Zimmernachbarinnen, das Bett wurde bei Festbeleuchtung nachts neu bezogen, wir sind nicht zur Ruhe gekommen. Meine Zimmernachbarin hatte teilweise drei kleine Kinder mit in unserem Zimmer, dementsprechend war der Erholungsfaktor. Jede Kinderschwester hat eine andere Meinung, teilweise wird man unfreundlich angeredet, wenn man nur die falsche Seite der Kinderstation zum Wickeln verwendet. Meine gesamte Familie und Bekannten waren entsetzt über die Zustände auf der Station! Es geht dort zu wie am Bahnhof. Nie wieder Achdorf!

Für Geburt - jederzeit wieder !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal!
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Krankenhaus mein Baby entbunden. Aufgrund meiner ziemlich langen Eröffnungsphase haben wir viele Hebammen mitbekommen und die meisten waren wirklich top!
Klar, kommt man menschlich mit der Einen besser zurecht als mit der Anderen aber im Grunde waren sie alle professionell, sehr einfühlsam und immer zur Stelle obwohl wirklich sehr viel los war!
Es wurde auch viel ausprobiert, also nichts mit- es geht nicht weiter, dann schnippeln wir sie mal auf.

Auf der Station kann ich auch nur positiv berichten, die Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern machen ihren Beruf mit Leib und Seele, haben tolle Tipps gegeben und waren immer für einen da, egal zu welcher Zeit.

Ich habe mich extrem wohl und aufgehoben gefühlt.

Auch die Ärzte waren sehr kompetent, vorallem der Anästhesist der eine leider falsch gesetze PDA seiner Vorgängerin wieder gerade biegen musste!

Ich würde jederzeit wieder ein Baby dort entbinden und kann es nur weiterempfehlen!!!

Sehr angenehm

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung auf station
Kontra:
Das Bett ist etwas hart
Krankheitsbild:
Gallenstein Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte erst vor kurzem eine Gallenstein OP und muss sagen von Anfang bis Ende sehr zufrieden! Es war sehr angenehm und alle Pflegekräfte waren sehr freundlich und hilfsbereit! Die OP verlief angenehm und die Ärzte waren sehr freundlich und beruhigten mich vor der OP! Ich würde immer wieder auf Landshut- Achdorf gehen! Sehr empfehlenswert!!

Tolle Geburtsbegleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Geburtsbegleitung
Kontra:
PDA Aufdrängung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Januar mein erstes Kind dort entbunden. Da sich in der SS im Laufe der Zeit seltene Antikörper in meinem Blut gebildet haben, standen für mich die frauen Kliniken in Landshut und München zur Entscheidung.
Bereits während der SS war in in Landshut zur Nackenfaltenmessung, zum Organscreening und zu einer weiteren Kontrolluntrsuchung meines Kindes.
Die Geburt bei mir ging schnell, war spontan und natürlich. Ich hatte eine tolle Hebamme an meiner Seite, welche mich super während der Geburt unterstützte. Der Geburtsbegleitende Arzt war ok, mir aber nicht sympathisch.
Leider hatte ich anfangs das Gefühl, man wolle mir eine pda aufzwängen... im Endeffekt kannte ich selbst meinen Körper besser und konnte super darauf verzichten.
Die Betreuung auf der Wochenbettstation war auch toll (die damaligen Nacht Hebammen waren nicht sehr zuvorkommend!). Ich und mein Kind wurden stets gut behandelt und meinen Wünschen, fragen etc wurde immer nachgegangen. Die Hilfe beim stillen war auch sehr gut.
Das Bett auf der Station war allerdings sehr schlecht. Die Matratze lag auf einer einfachen Holzplatte. Ich hatte permanent Rückenschmerzen!
Über die verwaltungsabläufe kann ich auch nichts schlechtes berichten.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen und werde auch mein 2. Kind in paar Jahren dort entbinden wollen.

Super Entbindungsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr moderner Kreissaal sowie Kinderzimmer und Frühstückszimmer)
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Hilfsbereitschaft
Kontra:
Verwaltungsvorgänge bzw. Verwaltungspersonal
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Januar 2018 mein erstes Kind in Landshut-Achdorf entbunden und war von Anfang bis Ende sehr zufrieden.
Sowohl im Kreissaal als auch auf der Wochenstation waren die Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern zu allen Uhrzeiten äußerst freundlich, hilfsbereit und kompetent!
Obwohl im Kreissaal zu diesem Zeitpunkt viel los war, entstand bei mir nie der Eindruck, dass ich nicht ausreichend betreut worden wäre. Selbst der Schichtwechsel unter den Hebammen verlief ruhig und ohne Aufruhr.
Auf der Wochenstation waren die Kinderkrankenschwestern jederzeit ansprechbar bei Fragen zur Babypflege oder zum Stillen und halfen immer unterstützend mit!
Obwohl in Landshut-Achdorf viele Geburten sind, hatte man nie den Eindruck, dass das Personal gestresst oder überfordert wäre.
Lediglich die Verwaltung enttäuschte mich sehr, da den Verantwortlichen dort die Abrechnungsart meiner Zusatzkrankenversicherung nicht bekannt war und Sie einen äußerst unfreundlichen Umgang mit mir als frisch -Entbundene hatten. Alles musste sofort und gleich sein und auf meinen gesundheitlichen Zustand und dass ich keinen hohen Bargeldbetrag bei mir in der Klinik hatte sondern erst mein Mann die Vorauszahlung beim Besuch leisten konnte, wurde nicht Rücksicht genommen.
Unabhängig von der Verwaltung: Ich würde jederzeit dort wieder entbinden!

Rundum bestens versorgt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und nahmen sich zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Erfahrungsbericht:

War heute in der Notaufnahme mit Herzrhythmusstörungen, Schwester, Pfleger und Ärztin äußerst freundlich hilfsbereit einfühlsam. Nahmen sich Zeit,erklärten jeden Schritt,auch bei der Diagnose. Bin ganz begeistert

Kardiologie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Ehrlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Aderverschluss am herzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine top klinik , fühle mich gut betreut. Im speziellen Ärzte wie Dr. DietL und Dr. Pyxaras geben vertrauen und überzeugen durch Kompetenz . In meinem Fall wurde mir vor kurzem ein langer aderverschluss am Herzen wieder durch einen herzkathter geöffnet. Top Leistung .

Super - Weiter so!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell und Kommunikativ
Kontra:
Krankheitsbild:
unfallbedingte Durchtrennung der Pulsschlagader
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche, nette und hervorragende Klinikmitarbeiter. Herzlichen Dank an meine Ärztin und alle Beteiligten!!!!!

Tolles und gutes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles schön sauber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prima Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungsloser Ablauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wird immer modernisiert da)
Pro:
Sehr gute Versorgung
Kontra:
Hab nichts zum aussetzen
Krankheitsbild:
Dilative Kardiomypathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist das beste Krankenhaus das ich kenne!
Tolle und gute Ärzte,hier fühlt man sich gut aufgehoben.
Nette Schwestern und Pfleger.
Das Essen schmeckt und das wichtigste für mich es ist alles sehr sauber und relativ neu!
Schönes WC und neue Duschen
Große neue Fernseher, WLAN 2 Euro am Tag,alles Topp!
Ich war schon öfters hier Patient und hab mich wohl gefühlt
Danke an alle Ärzte und das Personal

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute Gallenebtzündung und Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Behandlung in jeglicher Hinsicht!!

Ärzte sagen alle andere Sachen zur Krankheit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal + Hebammen top
Kontra:
Keine dusche im zimmer, Ärzte sind alle anderer Meinung, Sauberkeit mangelhaft
Krankheitsbild:
Schwangerschaftscholestase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun schon zum 3ten mal dieses jahr hier im Krankenhaus Achdorf. Ich habe eine Schwangerschaftscholestase, leider sagt hier jeder Arzt etwas anderes. Meine Frauenärztin hat mich hier wieder einweisen lassen weil sie meint das eine Einleitung nun sinnvoll ist, deshalb hat sie vorab auch mit dem Arzt aus der Klinik telefoniert. Es gibt Ärzte die Stimmen diesem zu und andere wiederum nehmen meine Krankheit nicht ernst. Die Ärzte sind sich einfach nicht einig! Der Kreißsaal ist super genau wie die Hebammen.

Inkompetenz vom Feinsten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ein Teil der Pfleger
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Unfall wurde ich in das Krankenhaus Landshut-Achdorf eingeliefert.

Es folgte eine Notoperation, künstliches Koma, etc.
Diverse Knochenbrüche und innere Verletzungen waren die Folgen des Unfalls.

Nach dem Erwachen litt ich unter unvorstellbaren Schmerzen. Man gab mir zwar Schmerzmittel, aber nicht genug. Auf Bitten und Flehen nach Hilfe wurde mir nur noch entgegnet: "Jammer nicht so rum, ich geb' dir nicht mehr", "Das musst du schon aushalten", "Du bekommst schon so viel", "Sei nicht so wehleidig".

Und das mit gebrochenen Beinen, Frakturen im Becken, Wirbelbrüchen, frisch entfernter Milz und weiteren schweren Verletzungen.

Auch war schlafen fast nicht möglich, aber ich bekam keine Unterstützung.

Als ich in ein anderes Krankenhaus überwiesen wurde, schrieb man in den Arztbrief "Es konnte eine gute Schmerzfreiheit erzielt werden". Unvorstellbar. Noch dazu wird natürlich die Medikation angegeben - diese Lag kurz nach dem Unfall weit (Grob ein Drittel oder weniger) unter der Medikation nach dem Reha-Aufenthalt.

Zusätzlich bekam ich Schmerzkatheter in die Beine. Beim auf die Seite drehen zum Waschen verrutschte einer der Katheter und ich bekam nochmal mehr Schmerzen. Nachdem diverse Tabletten nicht halfen, glaubte man meiner Schilderung nicht mehr und wollte mich unter diesen großen Schmerzen umlagern und ab diesem Zeitpunkt fing ich tatsächlich an zu schreien. Nach einer Stunde und 15 min half mir endlich ein ANDERER Arzt und setzte einen neuen Katheter. Wo wird ein einziger Leitsatz des Krankenhauses eingehalten? Achja, ich soll ja nicht so jammern.

Kurz nach dem Unfall wurde ich zur MRT gebracht. Ich dachte mir, dass mir der Prozess wegen meinem Zustand so lang vorkäme (ich war bereits vor dem Unfall mehrmals bei der MRT und bin mir der Dauer durchaus bewust). Tatsache war aber, dass das System abgestürzt war, mir aber keiner Bescheid gab. Ich verbrachte letztendlich mehr als 1,5 Stunden in der Röhre.

Es gab noch durchaus mehr Vorfälle

Handchirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr Freundliches Personal
immer Hilfsbereit
leider musste bei mir aus einem 2 Bett Zimmer ein 3 Bett Zimmer gemacht werden was dann etwas eng wurde war allerdings nicht übermäßig schlimm da alle 3 mehr oder weniger das Bett verlassen konnten
TOLLE Station Großes LOB

Erste Geburt hui, zweite Geburt pfui!!!!! U.a. Nabelschnur zu kurz abgeschnitten!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neuer Kreißsaal
Kontra:
Alles andere hat sich leider verschlechtert
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hat hier 2015 das erste Kind zur Welt gebracht.Danach war für uns klar,hierher kommen wir wieder.Wir freuten uns sehr auf die Geburt in dem sehr schönen,neuen Kreißsaal.Die Geburt hat ohne jegliche Komplikationen geklappt.Jedoch danach und davor eine reine Katastrophe.Die Hebamme hat meine Frau behandelt,wie einen Idioten.Mit einer ironischen und genervten Stimme.Auf Fragen wurde teilweise nicht eingegangen oder mit Antworten abgeschmettert,die mit der Frage gar nichts zu tun hatte, wie z.B.wie lange es dauern könnte bis zur Geburt dauer KÖNNTE.Anstatt sie dann sagt, dass es so lange dauern könnte oder man es einfach nicht sagen kann, kam nur: "ja,sie haben jetzt schon sehr starke Schmerzmittel bekommen"Danke für diese Aussage zu einer Frau die alle drei Minuten sehr starke Wehen hat und halt einfach auch etwas schmerzempfindlicher ist als vllt manch andere Frau.Aber hier darf ich doch wenigstens klare Aussagen erwarten und uns nicht wie Vollidioten dastehen lassen.Naja die Geburt verlief dann wenigstens reibungslos, hier kann ich gar nichts sagen.hier war dann auch die Ärztin anwesend, die meiner Frau die notwendigen Anweisungen gegeben hat.Die Hebamme war dann auch sehr schnell weg,ich nehme an Schichtwechsel und das schöne Foto mit den Glückwünschen zur Geburt vom Krankenhaus wurde auch vergessen.Das war es jedoch noch nicht.Unser kleiner Sohn hat ein kleines Loch oberhalb des Po's.Die sehr nette,freundliche Ärztin sagte uns,Sie könne jetzt wegen der Schmiere nichts genaueres sagen, das wird der Kinderarzt sich anschauen und beurteilen.Gut, dann bist du natürlich als Elternteil recht beunruhigt und hoffst auf einen baldigen Termin mit dem Kinderarzt.Das es am nächsten Tag nicht gleich ist,ist ja ganz klar,man möchte ja auch erst mal die Zeit mit seinem Kind genießen aber für den nächsten Tag kann man ja mal nachfragen ob es klappen könnte,weil man will ja doch wissen,was bei seinem Kind ist.Auf Nachfrage wurde gesagt,dass sich der Kinderarzt unseren Sohn am nächsten Tag vormittag mal anschaut.Vormittag war vorbei,wir dachten, fragen wir mal nach.Ja,es war viel los,dass es noch dauert,aber heute zu hundert Prozent.wir waren erleichtert,wir erfahren es heute auf jeden Fall noch.Irgendwann bin ich mit unserem erstgeborenen Sohn nach Hause gefahren,ohne Ergebnis.Meine Frau sagte mir dann später,dass sich die Kinderärztin den kleinen erst 2 Tage später bei Entlassung anschaut... In einem Jahr so nachlassen, Respekt...

Perfekt

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung / Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnappfinger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur in höchsten Tönen reden."Danke an das nette, hilfsbereite und freundliche Team den OP Arzt und die nette Marburgerin die mich sanft einschlafen lies.Alles hat einfach gepasst vom ersten Termin an über OP ging alles zügig und man fühlt sich dort sehr gut aufgehoben.
Kann ich nur weiterempfehlen !!!

TUM bietet die beste med. Versorgung.

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
STT-Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Terminvergabe erfolgte zügig, die Wartezeit in Ordnung. Aufklärung und Besprechung sehr gut. Zügiger OP-Termin und angenehmer Aufenthalt im Einzelzimmer. Visite sehr angenehm. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der OP und ich möchte mich auch noch bei meiner Physiotherapeutin, die ihre Praxis in Moosburg hat, bedanken.

1 Kommentar

Leni22 am 28.10.2016

Ich wollte mich noch auf diesem Wege bei der Perle bedanken, sie hat mir empfohlen das Vitamin D nachkontrolieren zu lassen und es war wirklich viel zu niedrig und dass nicht nur bei mir. Vielen Dank! LG Leni22

Unterbringung auf Station

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1916
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Trotz Wahlleistung 2 Bettzimmer in 3 Bettzimmer)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sah Chefarzt erst kurz vor der OP im OP - Vorraum)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach 3 Monaten Rezidiv und erneute Operation notwendig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Keine Beschwerden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Station 12 total veraltert)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lag eine halbe Stunde vor dem OP, frohr fürchterlich,niemand kümmerte sich um mich!
Trotz Wahlleistung 2 Bett Zimmer lag ich vor OP
in einem 3 Bett Zimmer mit 2 sehr alten Patienten, die die ganze Nacht herumgeisterten!

Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer hilfsbereites Personal, beste med. Versorgung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an das Team des KH Achdorf!
Sehr gut verlaufende OP, aufmerksames und immer hilfsbereites Personal und perfekte medizinische Versorgung!
Einfach nur zu empfehlen!

Kompetente versorgung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf intensivstation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle versorgung
Kontra:
Intensivstation klein und uralt
Krankheitsbild:
Stent nach Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetent und gut, Intensivstation muss verbessert werden

sehr menschenfreundliches Gesamtklima

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
lockere und persönliche Gesprächsführung, Gefühl sehr gut betreut zu sein
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnappfinger
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin extrem zufrieden mit dieser Klinik. Die medizinische Beratung und die durchgeführten Maßnahmen liefen ohne Einschränkung gut. Was mich vor allem beeindruckte, war die positive Atmosphäre, die Freundlichkeit und Geduld, auch der Humor bei allen Beteiligten. Die Gespräche mit dem Arzt waren locker und persönlich, das Pflegepersonal war durchgehend freundlich, fürsorglich und ohne jede Hektik. Am Tag nach meiner ambulanten OP wurde bei mir zu Hause angerufen, man erkundigte sich nach meinem Befinden und gab noch einige Verhaltensratschläge. Ich hatte von einer Klinik noch nie einen so guten Eindruck und kann sie nur weiterempfehlen.

schreckliche geburt.unkompetentes personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unkompetent. falsche aussagen . unhöflich
Krankheitsbild:
schreckliche Geburt
Erfahrungsbericht:

Forsetzung...angerannt und hatten mich sofort in den notop gesteckt. Erst als sie mich in Narkose setzen konnte ich mich beruhigen. Es War die hölle. Als ich aufwachte. Sollte ich an der Lunge geröntgt werden. Keiner sagte mir wo mein Kind ist.mein mann. Wie es meinem Kind geht . Nein. Ich War frisch aus dem oo. Und wer n notkaiserschnitt hatte weiß wie krass die schmerzen sind. Und die Frau verlangte noch von mir mitzuhalten um mich dann ins Bett zu tun. Ich habe geschrien vor schmerzen. In der intensiv station. Durfte ich nach 3 Stunden das erste mal meinen Sohn sehen. Doch mir ging es seelisch und körperlich so schlecht das ich mich nicht wirklich freuen konnte. Wusste nicht was und wie das passierte. Ob es nochmal passiert. Wie gesagt ich dachte ich sterbe. Als ich aufs Zimmer kam am nächsten tag. Kam eine Hebamme und meinte gottseidank waren sie hier sonst währen sie gestorben.toll das will man hören. Ich fragte im laufe der Woche mehrmals die Ärzte was mir da passiert ist.warum ich keine Luft mehr bekommen hatte. Keiner konnte es sagen der Oberarzt persönlich ist nicht 1mal zu mir gekommen und hat mir in meiner verzweifelten Lage geholfen. Ich War fertig mit den nerven.hatte panick und Angstzustände depressionen ohne ende. Kein Verständnis nichts. Im Gegenteil die krankenhauspsychologin kam zu mir und ich redete mir ihr. Erzählte alles auch meine Angst. Geschockt hörte ich ihr zu als sie mir erklärte das das nicht geht wenn ich Panik habe und mein Kind ich könnte mich nicht kümmern wenn ich einfach keine Luft mehr bekomme.sie gehört gekündigt.Heute weiß ich zwecks Therapie das panickattacken völlig harmlos sind. Heute 14 Monate später leide ich immernoch unter der geburt.unter angst und panik.nur weil das Personal in dem Krankenhaus keine Ahnung haben und stempeln dich als Psychopath ab. Ich hatte so schmerzen die erste 48 stunden. Und durfte mir noch anhören warum ich mich nicht um das Kind kümmere .mein mann War extra 24 Stunden da.zwecks familienzimmer

schreckliche Geburt und aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unkompetent. falsche aussagen
Krankheitsbild:
panickattacke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niewieder. Auf keinen fall. Ich habe letztes Jahr im Oktober meinen Sohn dort zur Welt gebracht. Sie hatten nachmittags um 17 Uhr mit Einer Tablette eingeleitet. Alles gut. Am nächsten tag in der früh wachte ich mit sehr starken Blutungen auf. Ich hatte so angst auch die Hebammen sagten ich soll mich sofort hinlegen und runter in den Kreißsaal.Keiner konnte mir sagen was da los war. Ich War voll Panik und angst. Dann iwann sagte eine Ärztin das das selten ist. Aber nicht weiter schlimm. Ok ich War etwas beruhigt.Wehen kamen und gingen. So dass sie mir am abend 18 Uhr ein junger Anfangszeit ein wehenbänchen setzte was sehr unangenehm War da ich noch sehr blutete und er das Bändchen einfach nicht zum sitzen gebracht hatte und nur so rumwerkelte da drinen. Ca 18.45 Uhr platzte plötzlich die fruchtblase. Grünes fruchtwasser ich War feschockt.Hatte Angst.Und die Hebamme sagte nur legen sie sich hin.es geht los Ich tat das.Sie ließen mich einfach alleine.Keiner beruhigte mich oder sprach mir zu.Nein sie hatten den Raum verlassen. Selbst mein mann hat es schockiert und hat kein Wort mehr sagen könnrn.plötzlich ich kriegte keine Luft mehr. Röchelte nurnoch. Ich dachte ich sterbe.Er musste erstmal schnell jem. Holen da ja keiner da War.Ich dachte ich ersticke.Dann kamen welche.angerannt und hatten mich sofort in den notop gesteckt. Erst als sie mich in Narkose setzen konnte ich mich beruhigen.Es War die hölle.Als ich aufwachte.Sollte ich an der Lunge geröntgt werden.Keiner sagte mir wo mein Kind ist.mein mann. Wie es meinem Kind geht.Nein.Ich War frisch aus dem opUnd wer n notkaiserschnitt hatte weiß wie krass die schmerzen sind. Und die Frau verlangte noch von mir mitzuhalten um mich dann ins Bett zu tun.Ich habe geschrien vor schmerzen. In der intensiv station.Durfte ich nach 3Stunden das erste mal meinen Sohn sehen Doch mir ging es seelisch u.körperlich so schlecht das ich mich nicht wirklich freuen konnte. Wusste nicht was und wie das passiert Ob es nochmal passiert

TOP

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Einleitung für die Geburt meiner Tochter (welche nach zwei Stunden das Licht der Welt erblickte) gab es Komplikationen mit Kreislaufversagen und zu viel Blutverlust. Bin auf der Intensivstation aufgewacht wo sich alle liebevoll und herzlich um mich gekümmert haben. Durfte schon am nächsten Tag zu meiner Tochter, welche im Kinderzimmer von den lieben "ENGELN" betreut wurde. Da ich auch nicht gleich aufstehen konnte haben sie mir meine Tochter immer abgeholt und wieder gebracht.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt es waren alle lieb und verständnisvoll von der Reinigungskraft über die Hebammen bis zum Anästhesist. Ich würde zu 100% jederzeit wieder hier her kommen. Vielen Dank nochmal.

Weitere Bewertungen anzeigen...