• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Regio Klinikum Elmshorn

Talkback
Image

Agnes-Karll-Allee
25337 Elmshorn
Schleswig-Holstein

89 von 166 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

167 Bewertungen

Sortierung
Filter

hier wird ihnen nicht geholfen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
offensichtlich akuter Personalmangel
Kontra:
unglaubliche Zustände
Krankheitsbild:
diverse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben bereits 3 Mal einen sehr schlechten Eindruck erhalten.
Erst war ich selbst Patient, bei mir hatte man nichts gefunden - in einem anderen Krankenhaus hat man allein am Blutbild erkannt dass ich eine schwere Krankheit habe....

Dann kam meine Mutter ins Krankenhaus, man hatte nicht erkannt dass sie im sterben liegt, sie sollte aufstehen und zur Toilette gehen und sich doch bitte waschen. Erst nachdem ich mit Nachdruck auf einen Arzt bestanden habe, wurde mir mitgeteilt, dass sie im Laufe des Nachmittags sterben wird.
Sie hatte immer schlechter Luft bekommen, wir haben wieder um Hilfe und einen Arzt gebeten. Nach Aussage der Schwestern wäre kein Arzt auf der Station und auch keiner greifbar. Niemand - nicht einmal die Schwestern haben nach meiner Mutter gesehen. Am Ende ist sie dann qualvoll erstickt. Gestorben ist sie um 18.35 Uhr. Auf dem Totenschein steht zwischen 12.00 und 18.35 Uhr. Unglaubliche Zustände, vor allem unmenschlich !!!!!! Grausam.
Für meine Mutter und für uns, wir waren die ganze Zeit dabei .

Dann kam meine Freundin ins Krankenhaus , es solle ein EKG geschrieben werden, leider konnte die junge Dame das Gerät nicht bedienen, weil sie so etwas noch nie gemacht hat.

Dieses Krankenhaus sollte man meiden

Tagesklinik war meine Rettung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich schon vier Wochen unter einer Depression litt, und es mir sehr schlecht ging, war ich sehr dankbar für eine schnelle Aufnahme in der Tagesklinik und für die Hilfe, die ich dort erfahren habe! Besonders wichtig für mich war die
mir dort angebotene Tagesstruktur, die Einzel- und Gruppengespräche mit Psychologen und die Gemeinschaft mit den anderen Patienten.
Gut getan haben mir auch die sportlichen Aktivitäten!
Ich hatte das Gefühl, gut aufgehoben zu sein,und hätte mir nicht vorstellen können mit meiner Krankheit alleine zu Hause fertig zu werden und meine Familie damit noch stärker zu belasten!
Nach 8 Wochen konnte ich dann entlassen werden und war wieder in der Lage mein Leben selbst zu bewältigen!
Ich bin sehr dankbar für diese Zeit, auch wenn ich sie nicht nocheinmal erleben möchte.

sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr menschliche znd medizinisch gute Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Ärzte und Schwestern waren sehr nett und zuvorkommend. Sehr gute Behandlung. Alles sauber und das essen war auch ok.

So gehts auch

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Statiion Intensiv und Station 2bc
Kontra:
Station CS1
Krankheitsbild:
Bauschspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag den gesamten November 2018 im Klinikum Elmshorn
Innere Abteilung.

Die ersten Tage verbrachte ich auf der Station CS1.
Leider fühlte ich mich auf dieser Station extrem unwohl und war dort kreuz unglücklich.
Bis auf Ausnahmen war das Pflegepersonal und die behandelnen Ärzte von oben herab und ich fühlte mich dort wie ein Mensch 2. Klasse.

Nach wenigen Tagen wurde ich auf die Intensivstation verlegt.
Ich habe noch nie in meinem Leben soooo fürsorgliches, liebevolles und verständnisvolles Personal erlebt.

Meine Hochachtung und meinen herzlichen Dank dafür.

Danach kam ich auf die Station 2bc.

Dort erlebte ich, Gott sei Dank, wie lieb man mit Patienten umgehen kann.

Auch dort gingen die Ärzte und das Pflegepersonal sehr sehr nett und respektvoll mit mir um.
Vielen Dank.

Hervorheben möchte ich besonders die Teamleitung des Pflegepersonals Schwester Constanze.

Sie hat mit ihrer erfrischenden und empathischen Art sehr zu meiner schmerzvollen Genesung beigetragen.

Dankeschön.

Nicht empfehlenswert

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Verwaltung
Kontra:
fachlich unzulänglich
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war vor 3 Jahren dort. Wir haben an einer exzessiven Familientherapie immer Vater&Mutter teilgenommen und wurden dennoch des mangelnden Engagements beschuldigt. Ein Geschwisterkind wurde durch die Maßnahmen traumatisierend einbezogen. Das hat zu einer Spaltung in unserer Familie geführt, an der wir bis heute leiden.
Die familientherapeutischen Ausflüge/Events wurden zudem nie evaluiert oder sonstwie ausgewertet.
Die Inkompetenz des Psychologen/der Psychiaterin fand dann den ultimativen Ausfluß in einem Abschlußbericht, der elterndiffamatorisch und in Teilen unwahr war.
Ich kann vor der KJP Elmshorn nur dringend warnen.
Meiner Tochter wurde nicht geholfen und die Familie wurde zusätzlich belastet.

Noch was Positives

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, Hilfsbereites Personal, Kompetente Therapeuten, Lockere Stimmung
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Sozialeangst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, ich habe mir die Bewertungen durchgelesen und bei den negativen Bewertungen ist mir echt die Kinnlade runtergefallen.
Ich persönlich war dieses Jahr einige Monate dort und habe die Klinik sehr positiv in Erinnerung und auf aus früherer Zeit habe ich Informationen von Freunden bekommen und diese waren auch keinesfalls negativ.
Mir hat es jedenfalls sehr geholfen, und auch heute 5Monate nach der Entlassung besuche ich die KJP hin und wieder mal, und es wird sich jedes Mal wahnsinnig gefreut.
Ich bin nur wenige Tage nachdem Aufenthalt in ein Heim gekommen, wo es einem gut gehen soll und geholfen werden soll- dazu muss ich sagen war die Klinik definitiv Hilfreicher.
Und nach der Entlassung wurde für eine Weitere Therapeutische so wie Psychatrische(Facharzt) Anbindung gesorgt die durch das Heim komplett zerstört wurde.
Im allgemeinen ist die Klinik zu empfehlen.

Regioklinik Elmshorn, Urulogie Top-Bewertung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
patientenorientiert, freundlich, menschlich
Kontra:
Reaktionszeiten im Servicebereich
Krankheitsbild:
Tumor, Nierenentfernung, Harnleiterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der gesamte Aufenthalt in der Regioklinik, Station 4 BC Urulogie war herrvorragend. Ich kam mit großer Angst in die Klinik und gehe erleichtert und glücklich heraus. Das Team um Dr. Doh herum, versteht seinen Job.

Bestens aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ein leicht unangenehmer Geruch im gesamten Krankenhaus
Krankheitsbild:
Außenknöchelfraktur Danny Weber c
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in diesem Krankenhaus total
gut aufgehoben. Aus meiner Sicht sehr kompetente und einfühlsame Ärzte,Chirurgen und Krankenschwestern. Alle nett, freundlich und hilfsbereit. Eine Krankenschwester brachte mir sogar, nachdem ich ihr mitgeteilt hatte, dass ich den ganzen Tag nichts essen konnte, spät abends sogar noch eine Brühe vorbei.

Handchirurg Dr. Muhl absolut empfehlenswert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagierte und freundliche Pflegekräfte
Kontra:
Allgemeine Unruhe in Krankenhäusern allgemein- besonders nachts
Krankheitsbild:
Daumensattelgelenksprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kürzlich wurde mir eine Daumensattelgelenksprothese implantiert. Die Beratung und Betreuung durch Dr. Muhl war sehr gut. Auch mit dem Verlauf sowie dem Ergebnis der Operation war bzw. bin ich sehr zufrieden. Mein Dank gilt auch den Pflegekräften der Privatstation. Alle waren sehr nett und hilfsbereit.

super Klinik!

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches und kompetentes Personal, super Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation Karpaltunnel im ambulanten Operationszentrum
Super Team, kompetentes Personal und sehr freundlicher Umgang
Auch wenn aus ambulant dann stationär wurde war ich super zufrieden und werde weitere OP´s auf jeden Fall in Elmshorn durchführen lassen!

Zufriedene Patientin

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftarthose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 15.8.2018 eine neue Hüfte bekommen ! Ich war auf der Station 3 D E und habe mich dort sehr wohl gefühlt ! Mit dem Ergebnis der Op bin ich sehr zufrieden ! Ich danke dem Op Team sowie der Pflege ! Ich bin sehr dankbar das alles so gut gelaufen ist !

Ein langer Tag in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mehr Ärzte = kürzere Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ja, die Wartezeiten in der Notaufnahme sind lang. Im Fall meines Sohnes insgesamt 8 Stunden an einem Freitag. Die Schicksale an diesem Tag betrachtend komme ich jedoch zu der Erkenntnis, dass viele auch zu ihrem Hausarzt oder Unfallchirurgen hätten gehen können, vielleicht müssen. So sind wir auch selbst an den langen Wartezeiten schuld. Die Tätigkeit der Ärzte aber und genauso die des weiteren medizinischen Personals verdienen meine volle Hochachtung. Mit knappen Personalressourcen leisten sie Beeindruckendes. Uns begegneten ruhige Gelassenheit verbunden mit hoher Fach- und (ganz wichtig) Sozialkompetenz. Dadurch fühlten mein Sohn und ich uns sehr gut verstanden und ernst genommen. Ich kann das "Rummäkeln" an dieser Klinik in keinster Weise nachvollziehen. Für das gesamte Personal sage ich daher: Chapeau !

Die wichtigste Weiterbildung meines Lebens

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich absolut passend gewesen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von Anfang an sehr gute Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (verständliche Erklärung med. Fachbegriffe und Qualität der Visiten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meine Bezugstherapeutin, das erstklassige Team!
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

7 Wochen und 2 Tagen Aufenthalt in der Psychiatrischen Tagesklinik Elmshorn

Nach Vorstellung in der Psychiatrischen Institutsambulanz und einem Gespräch mit der zuständigen Ärztin wurde mir der Vorschlag unterbreitet, teilstationär in die Tagesklinik zu gehen. Wir vereinbarten einen Probetag, dieser fand innerhalb von wenigen Tagen statt und nach einem abschließendem Gespräch mit einer der dortigen Therapeutinnen stand fest, ich gehe in die teilstationäre Behandlung in die Tagesklinik.
Nach kurzer Wartezeit von 4 Wochen wurde ich Mitte Juli aufgenommen.
Es gab Einzel- und Gruppengespräche, Sport, Ergotherapie, Entspannung, Soziales Kompetenztraining, Psycho Education, Genußtraining, freie Aktivitäten und jede Woche eine Aussenaktivität mit geringer Selbstbeteiligung, was voll und ganz ok ist!
Jede Woche fand eine Visite statt, bei der man sich selbst kundig machen und Fragen stellen konnte!
Meine Bezugstherapeutin war sehr kompetent, ehrlich und manchmal auch ein wenig direkt, aber in Bezug auf meine Erkrankung genau das, was ich gebraucht habe! Vielen Dank dafür, Frau Dr. (ich darf keinen Namen nennen).
Zu jeder Zeit gab es Ansprechpartner in Form von Fachkrankenschwestern, Fachpflegern, Psychotherapeuten und Ergotherapeuten, besonders bei Notlagen waren sie sofort ansprechbar, vielen Dank an das dortige Team (auch hier leider keine Namensnennung erlaubt)!
Natürlich gab es dort auch Regeln, die aber normalerweise selbstverständlich sein sollten, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit bei der Teilnahme an den Therapien, Kochgruppe, Backgruppe und beim Aufdecken und Abräumen helfen, den Raucherbereich sauber halten, sein Geschirr wegstellen usw. also alles in Allem kein Problem!
Ein Aufenthalt in einer psychiatrischen Tagesklinik ist weder ein Urlaub noch ein Waldorfkindergarten, er bedeutet Arbeit und Mitarbeit!
Nach nun mehr 7 Wochen kann ich sagen, ich bin froh, mir Hilfe geholt und dorthin gegangen zu sein!

Chlorfrische Schwester

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniefraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 25.6.bis zum 3.7. wegen einer Knie OP auf
Station 3 DE
Was mir als Patientin und meinem
Ehemann dort wiederfahren ist
Unglaublich.
Ich machte Schwester Angelika darauf aufmerksam das meine Medikamente nicht vollständig waren . Sie bestritt es und stellte mich wie doof dar. Als ich im Bad war schlich sie sich ins Zimmer (ich könnte sie durch die Spiegel beobachten ) und legte die Tablette nachträglich in den dispender . Danach stritt sie cholerisch alles.
Meinen Ehemann schrie sie zwei Tage vorher zusammen weil er es
gewagt hatte den roten Strich des Dienstzimmers zu übertreten weil er eine Servicekraft um eine Tasse gebeten hat.
Da man so einer cholerischen Person nicht trauen kann habe ich mich auf die Privatstation verlegen lassen.
Den Betrag von 176 Euro täglich
Würde jedes andere Krankenhaus auch gerne nehmen.Es gibt einfach Schwestern die ihren Beruf verfehlt haben.

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.07.2018

Sehr geehrte Patientin,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter Reg-Pqm@sana.de oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

Sehr unzufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
einige Pfleger
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Trauer,Angstzustände,Gefühlsschwankungen,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selten so eine Tagesklinik gesehen wie diese...

Wo festgestellt wird man sei zu Dick und das sei das Hauptproblem.

Wo der Arzt bezüglich des Gewichtes einen Witz bringt und sich dann quasi lachend entschuldigt das das doch ein Witz sei und unangebracht war.

Es wird nicht auf die Problematik des Patienten reagiert.. sondern nur auf sein Gewicht.


Ich weiß selber das ich übergewichtig bin und natürlich abnehmen muss.

Aber das dies das Hauptproblem ist was ich haben soll ist in keiner weise nachzuvollziehen.

Wer dieses so feststellt dem kann ich nur die Kompetenz
absprechen....

2 Wochen verlorene Zeit!!!

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.07.2018

Sehr geehrte Patientin/sehr geehrter Patient,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter Reg-Pqm@sana.de oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

50% gut und 50% schlecht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Netter Arzt und Oberarzt inkl. Bis zu 2 netten schwestern
Kontra:
Hygiene in den Zimmern :-(
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der 2bc. Einerseit gab es tolle schwestern aber leider gab es auch einige unfreundliche Pfleger und schwestern.
Die Hygiene bzw Sauberkeit der Zimmer ließ zu wünschen übrig. Spritzenreste und auch oft einfach Dreck auf dem Boden waren Tagesordnung.
Wenn eine Reinigungskraft den Boden wischte dann stank es richtig lange widerlich in dem Zimmer sodass einem schlecht wurde.
Das Essen ließ auch zu wünschen übrig.
Und warum sind die Toiletten außerhalb der Zimmer... Das ist echt ich schön....

So jetzt noch mal positives:
Ein Arzt war besonders gut und sehr freundlich. Genauso wie der Oberarzt, sehr kompetent.

Kurz und bündig

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Aufklärung und Mitnahme bei der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Carzinomausschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gut organisierte und strukturierte Abläufe
kompetente und freundliche Mitarbeiter
gutes Betriebsklima spürbar
Wünsche werden angenommen und erfüllt

Alles Super

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein (Mini PNL)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überaus nettes und fähiges Personal.
Alles optimal gelaufen.

Die Kugel wird wortwörtlich mit einer anderen herausgeschossen.

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
/
Kontra:
Unfreundlicher Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Klinikaufenthalt war die Reinste Katastrophe.
Dort wird Wortwörtlich die Kugel mit einer anderen hinausgeschossen. Das Personal(PED) war unfreundlich und ist nicht auf Beschwerden wie zb. Suizidgedanken , Angstzuständen, oder auch Gesprächsbedarf eingegangen. Mitpatienten in meinem Zimmer waren sehr niedergeschlagen da das Gespräch nicht aufgesucht wurde obwohl es Angaben zu Suizidgedanken gab. Die Stationen waren stark beschädigt. Tapeten waren eingerissen, die Farbe am Türrahmen war abgeblättert, auf den Toiletten war kaum Klopapier vorhanden, die Stationen waren sehr unangenehm gestaltet und wirkten nicht einladend ebenfalls waren die Betten, Tische, Stühle etc. stark beschädigt. Handys wurden verboten und ebenso das Rauchen. Obwohl Handys verboten waren liefen die PEDs mit ihren Handys in der Hand auf der Station herum. Dies nenne ich mal Ungerechtigkeit. Es wird etwas verboten und den Kindern und Jugendlichen unter die Nase gerieben. Normalerweise bekommt man eine Packliste vor der Einweisung doch meine bekam ich nach der Einweisung also genau dann als ich alles was ich meiner Meinung nach brauchte mitgebracht hatte. Mein Zimmer war so eigerichtet:3 Betten,1 eingebauter Schrank für eine Person und ein weiterer für den dritten Patienten,2 kleine Regale und 2 Tische sowie Stühle. Also ein recht großer Raum für 3 Personen doch es gab ein Fenster dieses war so groß wie ein kleines Keller Fenster und jetzt sagt mir mal jemand wie 3 Personen genug Luft bekommen in dieser Bruchbude (sorry für den Ausdruck aber anders kann man es nicht beschreiben) Nach meinen Erfahrungen nach werden Kinder und Jugendliche dazu gedrängt Medikamente einzunehmen da die Ärzte es auf keiner Weise hinbekommen den Patienten zu helfen. Jedem das seine einigen hilft es aber anderen jedoch nicht und ich wünsche euch allen nur das Beste und hoffe ihr müsst diese Erfahrungen nicht selber machen. Auch Diagnosen wurden ebenfalls nicht gestellt. Therapeutische Gespräche wurden nicht gehalten.

1 Kommentar

Regiokliniken am 22.06.2018

Sehr geehrte Patientin/sehr geehrter Patient,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter Reg-Pqm@sana.de oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

Sehr Gute Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Freundliches Personal auf Station 4 B/C
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierensteine Li + Re
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereiter Personal !!!
Alles reibungslos und klasse gelaufen.
Verpflegung ist in Ordnung.

An Asklepios

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankheitsbild nicht erkannt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sozial Psychiatrische Dienst inkompent)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Keine Angabe
Krankheitsbild:
Psychiatrie
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr viel auf diesem Forum hier gelesen und kein Kommentar trifft die Wahrheit. Es ist auf der zb P5 viel viel schlimmer. Die Tatsache, keiner kann es ändern weil keiner es ändern kann. Wir alle könnten es indem wir, P5 zb
Ausdrocknen in dem wir da nicht mehr hingehen. Ich entschuldige mich bei den Mitarbeitern die " gute Arbeit geleistet haben und leisten, aber kein Festangestellter männlicher Mitarbeiter gehört dazu.. Tatsache : es gab Menschen für deren Begegnung ich mich Bedanken möchte und es gab Pflegekräfte die ich liebgewonnen habe, aber es gabt " Andere und das waren zu viele". Aus dem anderen klinischen Bereichen weiß ich nicht viel aber soviel das ich diesen nicht empfehlen kann. Warum ? Sorry aber das braucht dringend Nachsorge.Zb Klinikum Nord .......ist " besser " Es tut mir Leid im Bereich Psychiatrie ist das Klinikum Elmshorn hinter der letzen Stelle in der Bewertung. , " Alte Psychiatrie, Denkt mal um!!. Ein einfaches Prinzip Körper Geist und Seele und ihr schafft diese alte Regel nicht. Einfach Schwach. Asklepios ??? macht was, bitte !!! Sorry Asklepios

1 Kommentar

Regiokliniken am 22.06.2018

Sehr geehrte/r Fender1960mash,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter Reg-Pqm@sana.de oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

Gute Erfahrungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Sowohl von ärztlicher als auch von pflegerischer Seite waren alle Personen, mit denen ich zu tun hatte, sehr freundlich und vermittelten Kompetenz. Es waren immer Anspechpartner da, wenn man ein Anliegen hatte. Hatte ein schönes Zimmer, alles tiptop. Essen war grundsätzlich okay, aber noch verbesserungsfähig.

alles bestens

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Abläufe
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatahyperplasie: Enukleation mittels Thulep-Laser
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

gesamt gesehen, kann ich die urologische Abteilung dieser Klinik nur empfehlen:

kompetente und stets hilfsbereite Ärzte

freundliches Pflegepersonal

Versorgung top, Wartezeit Flop

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Operationsergebnis, freundliches Personal
Kontra:
Fehlende Information über Grund und Dauer der Wartezeit
Krankheitsbild:
Handgelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einem Sturz rechtes Handgelenk gebrochen, Erstversorgung in der Notaufnahme mit Röntgen und Versuch, den Knochen in die richtige Lage zu bringen. Personal dort ausgesprochen freundlich und ruhig-konzentriert.
Bekam Termin für OP einige Tage später, das Anmeldungs-Procedere verlief in angemessenem Zeitraum. Doch sollte zur Sicherheit am folgenden Tag eine Computertomographie des Knies gemacht werden, allerdings hatte auch ich das Pech, trotz Termin über vier Stunden in der Aufnahme zu warten, bis ein Arzt Zeit hatte, die Anordnung dafür zu unterschreiben! Von der Radiologie wurde ich wieder an die Notaufnahme verwiesen, weil es nach 17 Uhr war. Dort wurde mir sehr umsichtig zu den notwendigen Hilfsmitteln verholfen.
Die Operation in Lokalanästhesie verlief ruhig und mit sehr gutem Ergebnis. Nach mittlerweile 7 Wochen ist die Prognose sehr gut.
Der Aufenthalt in der Privatstation war ausgesprochen angenehm. Den Preis dafür habe ich gern bezahlt.

Tages-Klinik Elmshorn ``Angststörung``

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter/Patienten/Pfleger/Programm/Räumlichkeiten
Kontra:
keine Kontra
Krankheitsbild:
Angststörung/Panikartige Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Liebe Patienten und Patientinnen,
ich habe sehr Positive Erfahrung gemacht und finde es auch wichtig zu verstehen das einem nur geholfen werden kann in der Problematik wie Angststörung wen der Patient es auch selber will und die Zeit während des Aufenhalts nutzt und die Therapie und Behandlung ernst nimmt.Für mich ist die Tagesklinik ein wichtiger Ort geworden und die Menschen die da Arbeiten versuchen das beste was möglich ist zu tun und dafür bin ich/war ich immer dankbar.Ich wurde sehr nett aufgenommen hatte überhaupt keine Erfahrung in der Richtung die Therapeutin/Therapeutinnen sowie Ärzte habe ich als sehr erfahren und sehr nett empfunden, die Pfleger bemühen sich immer sehr mit den Patienten, es wird in allen Themen geholfen.Ich würde immer wieder den selben weg gehen wollen und natürlich diese Tages-Klinik weiter empfehlen.Vielen Dank an alle Mitarbeiter der TK Elmshorn für die Untersützung und das ich jetzt wieder der Papa sein kann für meine drei Söhne und wieder ganz normal am Leben/Arbeit Teilnehmen kann, einfach super!!!

Kompetent - Vertrauenswürdig - Erfahren

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kompetenz des mich behandelnden und betreuenden Personals.
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor in der Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe sofort Vertrauen zu den behandelnden Ärzten gehabt.
Besonders der Chefarzt konnte mich beruhigen. Ich hoffe, dass er mein Problem beheben kann.
Das Pflegepersonal war stets zugegen, wenn sie gerufen wurden. Dabei war nicht nur ihre Fachkompetenz, sondern ihre positive Ausstrahlung und die Freundlichkeit beeindruckend.
Ich bin froh, den Ratschlag, mich in diesem Klinikum behandeln zu lassen, angenommen habe.

Krank Entlassen mit 7liter Bauch wasser

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen total mies
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam im Aril 2018 wegen Krebs rein dabei sollte der Tumor gefunden werden was sie auch nach 3 Wochen nicht fanden,einen Tag vor der Entlassung sollte Abend ein Ultraschall vom Staionsarzt gemacht werden es war übergabe die Ärztin entschied dagegen es wäre nicht notwendig also Krank mit dickem Bauch nach Hause,dann schmerzen nicht Essen können bin ich dann zur Hausärztin die gleich eine Einweisung ins UKE machte hätte man auch in Elmshorner KKH machen können die Verlegung zum UKE,jedenfalls wurde im UKE 7 liter wasserim Bauchraum abgelassen was Ich bin froh das mein Mann jetzt im UKE liegt wo ihm geholfen werden kann

1 Kommentar

Regiokliniken am 22.05.2018

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung Ihres Ehemannes nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten:
Mail: reg-pqm@sana.de
Telefon: 04121-798-9857

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Schlechte Organisation in der Regio-Klinik.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartiger Tumor im Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Privat-Patient vom 26.4.-28.4. 2018 zur OP am Kniegelenk in der RegioKlinik Elmshorn. Bin sehr enttäuscht von der Organisation und Verfahrensablauf.Habe bessere Kliniken erlebt. Möchte nicht weiter in Details gehen da sich hier mit Sicherheit nichts ändern wird.Habe mich nach der OP am 28.4. 2018 selbst entlassen lassen. OP war gut verlaufen. Keine Schmerzen.
Nie wieder Regio-Klinik Elmshorn.

2 Kommentare

Regiokliniken am 30.04.2018

Sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht gelesen. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Die Patientenzufriedenheit und das Behandlungsziel stehen für uns immer im Mittelpunkt. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit gäben, Ihren Schilderungen über den Verlauf nachzugehen, um die Qualität auch in Ihrem Sinne zu verbessern.

Wir bitten Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121/798 9857 oder über die E-Mail-Adresse Reg-pqm@sana.de in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Kindergarten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Kein Klärungsbedarf "ist mir egal - Mentalität"
Krankheitsbild:
Depressionen, emotional instabile + narzis. Züge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Tagesklinik, die eher einem Waldorfkindergarten ähnelt... einige Patienten dürfen kommen und gehen wann sie wollen, einige nicht. Lügen sind herzlich willkommen. Diskussionen, bzw. ehrliche Konfliktlösungen werden ignoriert und belächelt. Die Schweigepflicht wird leider nicht eingehalten. Das Essen war richtig schlecht, obwohl vegetarisches essen angegeben war, wurde es oft vergessen oder leider total ungesund und nicht vollwertig. Leider habe ich mich dort total unverstanden und unwohl gefühlt. Die Pflegekräfte und Psychotherapeuten war meistens sehr freundlich, jedoch hatte ich das Gefühl, oft überfordert... einige Gesprächsgruppen und Aktivitäten sind oft ausgefallen oder waren unpassend besetzt. Der zuständige Arzt dieser Klinik sollte sich Gedanken machen, ob er sich den richtigen Job ausgesucht hat... sehr unmenschlich, provokant und widerlich vom Charakterzug. Diese Klinik empfehle ich nicht weiter!

1 Kommentar

Regiokliniken am 27.03.2018

Sehr geehrte Patientin,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht gelesen. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Die Patientenzufriedenheit und das Behandlungsziel stehen für uns immer im Mittelpunkt. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit gäben, Ihren Schilderungen über den Verlauf nachzugehen, um die Qualität auch in Ihrem Sinne zu verbessern.

Wir bitten Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121/798 9857 oder über die E-Mail-Adresse Reg-pqm@sana.de in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Eine Alptraum von Krankenhaus

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfreundliches Personal, Inkompetenz, katastrophale Zustände
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann man diese Station des Krankenhauses in Elmshorn gar nicht schlecht genug bewerten. Unser Vater, der hier als Notfall eingeliefert wurde, erlitt vom dortigen Personal eine Behandlung, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde. Aus Mangel an Betten wurde er, der zu diesem Zeitpunkt sehr verwirrt und nur teilweise ansprechbar war, auf einen Stuhl geschnallt und auf dem Flur „abgestellt“. Trotz Kälte wurde er vom Personal lediglich im T-Shirt ohne Decke in die Ecke geschoben und nicht weiter beachtet. Nach unserem Eintrefffen wurde hier erst etwas geändert nachdem man lautstark mit den Ärzten streiten musste. Die dortigen Ärzte kümmern sich unserer Erfahrung nach nur dann um die Patienten, wenn man als Anghöriger permanent nachfragt und „Druck“ macht. Im Laufe der letzten 6 Monate haben wir leider sehr viele schlechte Erfahrungen mit Krankenhäusern gemacht aber das Krankenhaus Elmshorn war wirklich mit Abstand das Schlimmste, was wir erleben durften. Krankenhäuser in Entwicklungsländern sind nicht schlechter.

2 Kommentare

Regiokliniken am 27.03.2018

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter Reg-Pqm@sana.de oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Abgesessene Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Keine Rückmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine Rückmeldung)
Pro:
Entfällt
Kontra:
Kein Konzept
Krankheitsbild:
Schocktrauma durch Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Verwandte hat sich, aufgrund eines Unfalls und deren psychische Folgen, in die Tagesklinik Elmshorn einweisen lassen. Gemäß ihrer Aussage war das erste Gespräch, und die Ablehnung der Medikamente, ein entwürdigender Einstieg. Sie sagte in vielen Gesprächen, dass es nur ein absitzen der Zeit war. In Gruppensitzungen wurde aufkommende Fragen ständig in die Runde zurück gegeben, und auffallend war, dass andere Patienten, vermutlich durch Medikamente, in allem sehr "verlangsamt" wirkten. Ich selber habe gerade den Lernstoff für den HP f. Psychotherapie hinter mir, und beschäftige mich seit zwei Jahren mit der körperorientierten Psychotherapie bei Schock- und Entwicklungstrauma. Weiter, nach Peter A. Levine, "Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt". Jeder HP fragt, ob nach einem Schocktrauma eine Abreaktion erfolgt ist. Fehlt diese, kann es zu einer PTBS kommen, die dann eine entsprechende Symptomlage hervorruft. Der nächste Schritt wäre zum Beispiel: Tension & Trauma-Releasing Exercises. Laut meiner Verwandten waren die Wochen in der Tagesklinik völlig sinnlos und überflüssig. Ach, und bei Veränderungen muss sich der Patient sicher fühlen, damit er neue Erfahrungen annehmen kann. Der respektvolle Umgang mit den Patienten steht hier an erster Stelle. Nur so entsteht vertrauen. Ohne diese Grundlagen ist alles sinnlos.

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.02.2018

Sehr geehrte/r Angehörige/r,
wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Klinikum gut aufgehoben fühlen.
Die Hintergründe zu den von Ihnen geschilderten Eindrücken bzgl. der medizinischen Behandlung Ihrer Angehörigen, würden wir gerne nachvollziehen.
Wir möchten Sie deshalb bitten, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
Dafür können Sie sich gerne direkt an das Beschwerdemanagement wenden - per E-Mail an reg-pqm@sana.de oder unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

Erfolgreiche Operation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatavergrößerung
Erfahrungsbericht:

Kompetente, zugewandte Ärzte und hilfsbereites, freundliches Pflegepersonal auf der Station.
Ich war wegen der Behandlung einer gutartigen Prostatavergrößerung einige Tage auf der Station.
Habe mich auch für das Thulep Verfahren entschieden
und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Vielen, vielen Dank.

Eine Tortur

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich keine guten Worte über das Elmshorner Krankenhaus finden. Bei der Anmeldung schickte man uns von a nach b und keiner fühlte sich für uns zuständig. Also zur Notaufnahme... Die Wartezeiten zur Behandlung erstreckten sich zum Teil über viele Stunden. Bei der Nachfrage wann es denn los gehe kam die mehr als freche und patzige Antwort: wenn wir sie holen, sind sie dran. Zu den Untersuchungen durfte meine Frau nichts essen. Sie wurde zur Untersuchung des unbekannten Gewichtsverlustes von 15 kg in ca. 6 Monaten ins Krankenhaus geschickt und bekam mehrere male an den untersuchungs Tagen 24 Stunden nichts zu essen und zu trinken. Morgens durfte sie nicht, dann viele viele Stunden warten dann Narkose und nach dem Aufwachen warten.... Auf Nachfrage ob es noch ein wenig zu essen gebe, die Antwort : Essenszeit ist vorbei. Ich bin dann los und habe selbst für meine Frau was zu essen geholt.
Wobei das Essen sehr lieblos dem Patienten vorgesetzt wird. Da hat sich die letzten 20 Jahre nichts geändert... Nach den Untersuchungen mit Narkose wurde sie ins Zimmer geschoben und dann sich selbst überlassen. Stundenlang hat niemand nach ihr gesehen. Und dann das gerangel der Kliniken um den Patienten ist der Hammer... Von Elmshorn nach Wedel, dort hatte man alle weiteren Untersuchungen machen können. Statt dessen von Wedel zurück nach Elmshorn und dann weiter nach Pinneberg. Was für ein Blödsinn und Tortur für den Patienten. Und eine verlässliche Diagnose bekommt man auch nicht. Der eine will nichts sagen, der nächste darf nichts sagen der 3. kann nichts sagen... Nach langen 4 Wochen Tortur dann endlich die Diagnose.
Meiner Meinung nach hätte man die Zeit im Krankenhaus auf 2-3 Wochen an statt 4 Wochen verkürzen können.
Ich kann an dieser Stelle so detaillierte aussagen machen, weil ich von morgens bis meist abends bei meiner Frau war und alles "live und in Farbe" miterlebt habe!
Also wer die Möglichkeiten hat besser gleich in ein anderes Krankenhaus.

1 Kommentar

Regiokliniken am 09.02.2018

Sehr geehrte/r SHE4,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert, denn wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.
Uns wäre sehr daran gelegen, die Hintergründe Ihrer Bewertung aufzuklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse Reg-PQM@sana.de

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Gefässchirugie elmshorn

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wird immer schlechter)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für Shunt Op nicht geeignet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Essen wird auch immer schlechter)
Pro:
Schwestern auf Station 3 Bc geben alles
Kontra:
Kein geeigneter arzt
Krankheitsbild:
Shunt-und Katheterop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25. Oktober auf einem Mittwoch morgens mit Shuntverschluss angekommen.
Nach Legen eines Sheldon Katheters am Hals nachmittags Dialyse.
Am nächsten Tag bei der Visite hieß es wir besprechen alles nachher.Freitags die gleiche Antwort,nachdem ich ärgerlich wurde hies es
Shuntop kann erst am Mittwoch der folgenden Woche erfolgen ich hätte ja jetzt einen latenter und es wäre kein operateur da um einen Shunt zu operieren.Wer einmal einen katheter am Hals gehabt hat weiss was das für ein Gefühl ist zumal die Dialyse nur sehr schlecht funktionierte und ich das Krankenhaus nicht verlassen durfte.
Am Mittwoch morgen vor der Op Besprechung wie alles ausgeführt werden soll, Op durch Chefarzt nach der Op aufgewacht und immer noch katheter am Hals obwohl ein Demerskatheter in die Brust gesetzt werden sollte angeblich sollte der neue Shunt punktierbar sein und immer noch Dialyse über den Hals.Am Samstag bei der Dialyse hies es Montagmorgen Dialyse danach würde der Halskatheter gezogen werden.Montags hieß es Dienstag Dialyse und Mittwoch würde der latenter entfernt worauf ich ärgerlich wurde!!!
Die Krönung war das Essen an allen Tagen Fleisch,Reis und Brokkoli zweimal gab es Karotten schmeckte insgesamt zum klotzen!! Auch beim Frühstück immer das gleiche keine Auswahl wenn einmal ausgewählt.
Liebes Krankenhaus wenn ihr keinen Arzt habt für eine Op dann sagt das es gibt bestimmt andere kh die so eine Op ausführen können ohne so eine lange Wartezeit.
Zu Weihnachten war der Shunt wieder verschlossen obwohl der Chefarzt so stolz auf seine Leistung war im anderen kh hieß es was in Elmshorn gemacht wurde war für'n Arsch!!!!
Diese kh in Elmshorn ist für eine Shunt Op nicht zu empfehlen also lieber woanders hingehen!!!
War bereits viermal im kh Elmshorn aber diesmal war es eine Spitzenleistung was geliefert wurde wer krank wird sollte dieses kh meiden es sei den es geht nicht anders sonst lieber woanders hin und es geht besser ich weis es!!!!

2 Kommentare

Regiokliniken am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,
wir bedauern es sehr, dass Sie Anlass zur Kritik bezüglich des Aufenthaltes im Regio Klinikum Elmshorn sehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse Reg-PQM@sana.de

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Freundliche/hilfsbereite Ärzte und Pflegekräfte, die mit diesem Fall überfordert waren!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Besserung der Krankheit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Zeit für komplexen Fall)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Starke Verschlechterung in der ersten Woche durch “zu wenig Erfahrung“ !?)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten akzeptabel, keine Probleme mit der GK)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zumindest für einen kürzeren Aufenthalt bis 4 Wochen akzeptabel)
Pro:
Nette+hilfsbereite Ärzte und Pflegekräfte, recht saubere Station, gutes Essen, gute Verwaltung
Kontra:
Die schwer zu behandelnde Erkrankung konnte wegen “mangelnder Erfahrung“ nicht erfolgreich behandelt werden
Krankheitsbild:
Politoxikomanie ohne Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach freiwilliger(eigener) Klinik Einweisung mit den typischen Problemen einer langjährigen Politoxikomanie (ohne Alkoholismus), hatte ich schon nach dem Aufnahme Gesprächs den Eindruck,
daß weder P3/P4 ein erfolgversprechendes Behandlungskonzept für die
Probleme meines Bruders besitzen !
Das die Behandlung dieser Abhägigkeits Erkrankung besonders
komplex ist, war sowohl dem Patienten, als auch mir bekannt.
Wenn sich die Klinik deshalb nicht in der Lage sieht, dem Patienten zu helfen,ist es m.E. besser,ihm eine andere Einrichtungen vorzuschlagen !
Nicht jedoch hier geschehen, wo
sofort mit der “Entgiftung“ begonnen wurde, die meinen Bruder,innerhalb der ersten Nacht - vor meinem ersten Besuch,in eine sehr schlechte Verfassung brachte !
Leider hatte ich den Eindruck, daß sowohl Ärzte,als auch Pflegekräfte
sich bemühten, aber überfordert waren.
An mangelnder Freundlichkeit von Ärzten und Pflegern hat es, mit Ausnahme eines “schwarzen Schafes“,welches meinte,
Abhängigkeits Kranke sein an ihrer Lage selbst Schuld und es meinem Bruder noch schwerer machte (Klingel unerreichbar, kein Getränk auf Bitte,etc.),
hat es nicht gelegen, daß der Patient die Behandlung nach einer Woche abbrach !
Es waren schon in der Entgiftungs Phase falsche oder falsch dosierte
Substitute verwendet worden, was den
Zustand des Patienten so schnell verschlechterte, daß er unter Anderem keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen konnte und endweder frohr oder stark schwitzte. Da sich nach einer Woche des Leidens mit Gewichts und Kraft Verlust keine Besserung einstellte,
konnte ich den Entschluss,die Therapie abzubrechen,verstehen,wenn auch nicht begrüssen,weil uns auch keiner der Ärzte eine halbwegs genaue Besserungs Perspektive aufzeigen konnte.
Die Gewichts Abnahme hatte nichts mit der Qualität des Essens zu tun, was
oberhalb des normalen Krankenhaus Standards war!
Mängel an der Sauberkeit der Stationen habe ich auch nicht bemerkt.
Für diesen komplexen Fall fehlte es der Gruppe wohl an Erfahrung!

1 Kommentar

Regiokliniken am 01.12.2017

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes Ihres Bruders im Klinikum Elmshorn Anlass zur Kritik sehen.
Aufgrund der Anonymität im Internet ist es uns leider nicht möglich den Sachverhalt aufzuklären. Gerne möchten wir Ihrer Kritik nachgehen, um mögliche Verbesserungen herbeizuführen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich unter folgender Telefonnummer an unser Beschwerdemanagement wenden können: 04121-798-9857
Alternativ können Sie uns auch über folgende Mailadresse erreichen: reg-pqm@sana.de

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11 / 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente freundliche Ärzte und aufobpferndes Pflegepersonal
Kontra:
Raumpflegepersonal mit unterschiedlicher Arbeitsauffassung
Krankheitsbild:
Entzündete Darmvertikel mit eingehender Blasenfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einer Blasenfistel und gleichzeitig entzündeten Darmvertikel, 13 Tage in er Regio Klinik Elmshorn. Ich kann über den Verlauf der Operation und der Pflege bis zur Entlassung nur positives berichten. Die Ärtze der Urologie, Chirurgie und Anästhesie haben sich, schon im Vorgespräch, sehr viel Zeit genommen, einen sehr gut und verständlich aufzuklären. Man kam sich während der Vorgespräche und des ganzen Aufenthaltes nie vor wie in einer "Fließbanbfabrik". Man merkt, das die Ärzte dort "Bock" auf ihren Job haben, sie leben ihren Beruf. Auch bei der Visite haben sie interessiert zugehört sich Zeit genommen, gestellte Fragen zufriedenstellend zu beantworten.
Ein sehr großes Lob geht auch an die Intensivstation, die wirklich mit viel Herz, Aufwand und Einsatz einen gepflegt haben. Wenn man mal überlegt, dass das Pflegepersonal, für ihre Arbeit und den Schichtdienst total unterbezahlt ist, muß man ihren Enthusiasmus besonders loben.
Es gibt Menschen, die arbeiten um Geld zu verdienen und es gibt Menschen die Ihren Beruf begeistert leben.
Auch dem Personal auf der 3 B/C ein ganz großes Lob.
Ich kann Menschen die urologische Probleme oder Probleme mit dem Darm haben, dieses Krankenhaus wirklich empfehlen.

Super Leistung der Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team macht einen tollen Job
Kontra:
Keine negativen Vorkommnisse
Krankheitsbild:
Entzündung am Fuß nach Auslandsaufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer Fußentzündung vom Tropeninstitut Hamburg im Elmshorner Krankenhaus eingewiesen worden. Ich meldete mich in der Notaufnahme und wurde innerhalb von 10 Min. durch die diensthabende Ärztin untersucht. Man stellte schnell fest, dass es sich um eine bakterielle Entzündung handelte sodass ich stationär aufgenommen werden musste. Nach dem Ringen, was ebenfalls ca. 10 Min. später erledigt war, wurde ich auf die Station 3bc gebracht. Mal abgesehen von dem super netten und hilfreichen Pflegepersonal fühlte ich mich auch durch die ärztliche Beratung hier stets sehr gut aufgehoben. Ich würde dieses Krankenhaus jederzeit wieder aufsuchen. Nach mehreren OP'S und Hautverpflanzungen habe ich das Krankenhaus geheilt wieder verlassen.
Danke für die tolle Versorgung.

Total mangelhafte Diagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wir waren schnell da
Kontra:
Bocklose Ärztin und falsche Diagnose
Krankheitsbild:
Sportunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlig unfähige Ärzte in der Notaufnahme. Sohn mit Sportunfall im Kniebereich mit starken Schmerzen per Krankenwagen eingeliefert. Sani im KW sagte schon, das die Bänder durch sind und MRT gemacht werden muss. Ärztin lässt nur Röntgen und macht Salbenverband. Hinweis, gehe Mal zum Hausarzt und lass dir eine trombose spritze geben. Im Bericht schließt sie kategorisch Bänderschaden aus. Besuch beim Orthopäden am nächsten Tag zeigt ganz andere Diagnose...

1 Kommentar

Regiokliniken am 13.11.2017

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes Ihres Sohnes im Klinikum Elmshorn Anlass zur Kritik sehen.
Aufgrund der Anonymität im Internet ist es uns leider nicht möglich den Sachverhalt aufzuklären. Gerne möchten wir der ganzen Angelegenheit nachgehen, um mögliche Verbesserungen abzuleiten.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich unter folgender Telefonnummer an unser Beschwerdemanagement wenden können: 04121-798-9857
Sie können uns auch über folgende Mailadresse erreichen: reg-PQM@sana.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Unfreundlich

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr zufrieden mit intensiv)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr gut auf intensiv)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr gut auf intensiv)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Intensiv station
Kontra:
Restliches Krankenhaus
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa lag im Klinikum elmshorn wegen schmerzen und wassereinlagerungen. Das Personal auf der Station war teilweise sehr unfreundlich.Sauber war es auch nicht unter dem nachbarbett lag 2 tage lang ein zigarettenstummel , als wir die Schwestern drauf angesprochen haben meinten diese im unfreundlichen ton nur wir sollen ein Beschwerdezettel schreiben. Dann wurde er auf intensiv verlegt und keiner wurde informiert. Es ist nicht schön ein leeres Zimmer vorzufinden zumal es eine Bevollmächtigte person gab selbst die wurde nicht über die Verschlechterung informiert.

Was man aber positiv erwähnen muss ist die Intensiv Station. Super nettes bemühtes Personal und sehr freundliche Ärzte. Man wurde auch über jede Veränderung telefonisch informiert. Intensiv kann man nur empfehlen das restliche krankenhaus sollte man meiden

1 Kommentar

Regiokliniken am 06.11.2017

Sehr geehrte/r Kreich263,

wir danken Ihnen für Ihre lobenden Worte bezüglich unserer Intensivstation. Das Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.
Aufgrund der Anonymität des Internets ist es uns leider nicht möglich Ihre Kritik intern aufzuarbeiten.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich entschließen könnten, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter:
04121/789 9857 oder unter Reg-PQM@sana.de


Mit freundlichen Grüßen
Ihre Regio Klinik Elmshorn

Umgang mit Patienten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte nett und freundlich
Kontra:
Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo
zu erstmal möchte ich mir eigentlich mal Luft über die Notaufnahme machen.
Diese war hier leider nicht aufgelistet. Aber da mein Vater Herzkrank ist und auf ihre Station kam,...
ich weiß dass in einer Notaufnahme viel zu tun ist,aber es ist immer wieder schön ,dass man 4 Std nicht behandelt wird und nach 4 Std endlich was passiert. ob mit Schlaganfall vor 20 Jahren schon ,jetzt nach 20 Jahren das gleiche ,meine Oma mit doppeltem Handbruch ,und meine Schwester die sie begleitet hat und nach einer Toilette fragte für die alte Frau ,und keine Antwort bekam und sie sich schließlich in die Hosen machen musste und noch zwei Std nass in Flur sitzen musste oder ich selbst vor einigen Jahren ,als ich mich 3 Std mit Nierenkoliken auf dem Fußboden krümmte und mein Freund damals immer wieder um Hilfe bat.
ich wollte nur noch sterben. nach gefühlten 100 Std kam dann ein Arzt. ich bat ihn dringend um ein Schmerzmittel.Dieser meinte ,er müsse erst noch paar untersuchungen durchführen ,Röntgen usw.Nach einer weiteren Std bekam ich endlich einen Tropf. nach 2 Wochen Aufenthalt in denen nichts passierte ,außer Dauertropf kam ich endlich nach Wedel,die mich am gleichen Tag operierten.
ich habe nach einem Jahr nochmal einen Nierenstein gehabt und bin sofort nach Wedel ,die haben mir innerhalb von 5 min einen Tropf gegeben ,bevor ein Arzt kam. die nette Schwester fragte mich ,warum ich keinen RTW geholt habe,sondern selbst gefahren? ich sagte ,ich wollte nicht riskieren ,wieder ins elmshorner Krankenhaus gebracht zu werden.Das traurige ist ,ich bete zu Gott ,nicht noch mal solche Schmerzen zu bekommen,weil die urologie leider von Wedel nach elmshorn verlegt wurde.
Und mein Vater hat sich heute freiwillig entlassen,weil er 1. vorbereitet würde für einen Herzkather abends mit Tropf und es dann doch wieder verschoben wird und schon zweimal aus dem Schlaf gerissen wird ,wegen Zimmer wechsel.

1 Kommentar

Regiokliniken am 02.11.2017

Sehr geehrte/r Baukies,

wir bedauern sehr, dass Sie und auch Ihre Angehörigen wenig positive Erfahrungen in unserer Klinik gemacht haben und würden Ihre Kritik gerne mit unserem Team besprechen. Da dieses Forum anonym ist, würden wir Sie bitten, sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen, damit wir individuell auf Ihre Erfahrungen eingehen können.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer 04121-798-9857 oder über die E-Mail-Adresse Reg-PQM@sana.de.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Gut aufgehoben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nieren Steine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Abteilung Urologie war sehr gut, habe mich vom Personal chirurgisch, medizinisch, pflegerisch und menschlich sehr gut versorgt und betreut gefühlt!!!Wenn sein muss komme ich auf alle Felle wieder.

Lärm

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dr. Lange
Kontra:
Beschwerden fruchten nicht
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer krank werden will,der geht nach Elmshorn
ins Krankenhaus.
Ich war am 12 und 13.10.auf der Intensivstation
in Elmshorn.
Auf dieser Station wurden während meines Aufenthalts sehr Lärm intensive Bauarbeiten
durchgeführt.
Messungen mit meinem Handy ergaben bis zu
100Dezibel!!!!!!!!!!!!!
Im Nebenzimmer wurde mit einem schweren
Bohrhammer gearbeitet!1

Beschwerden an das Personal zeigten keine
Wirkung.

Da ich Lärm in dieser Lautstärke für gesundheitsschädlich halte.verließ ich am 13.10.
vorzeitig ,auf eigenem Wunsch,die Klinik!

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.10.2017

Sehr geehrte Patientin/sehr geehrter Patient,

gerne gehen wir auf diesem Portal näher auf Ihre Kritik ein.
Im Sinne der Patientenzufriedenheit befanden sich während Ihres Aufenthaltes in der Regio Klinik Elmshorn unsere Endoskopie und unser Labor in Umbaumaßnahmen.
Wir entschuldigen uns bei Ihnen für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und wünschen Ihnen weiterhin gute Besserung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Regio Klinik Elmshorn

Unfreundliches Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Blutung gestillt
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Fistel im unteren Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfall Ambulanz
Mein Sohn ist im Pinneberger Krankenhaus Operiert worden,die Wunde ist Groß und tief so das er jeden Tag neu Verbunden werden muss.
Das macht jetzt der Hausarzt und am Wochenende sollte ich das machen ,was eigentlich nicht so ein Problem sein sollte.Das hat sich aber als Irrtum rausgestellt,ich hab alles so gemacht wie ich sollte aber dabei fing er so an zu bluten das ich das nicht mehr in den Griff bekommen hab .Ich habe dann den Notruf gewält und den Fall geschildert der gute Mann hat mir dan einen Rettungswagen geschickt und der kam auch sehr schnell.Die beiden Rettungssanitäter waren sehr nett aber sie konnten auch nicht helfen und nahmen meinén Sohn mit ins Elmshorner Krankenhaus .So damit fing der Ärger an jeder mit dem er gesprochen hat hat ihn angemeckert das er mit dem Rettungswagen gekommen ist ,sogar mich haben sie angezickt bei meinem Anruf wann ich ihn holen kann.Erstmal haben die Rettungssanitäter das bestimmt das sie ihn in das Krankenhaus fahren und nicht wir ,So eine Unfreundliche Behandlung ,sie mussten die wunde sogar nähen weil sie die Blutung nicht stillen konnten ,das haben sie aber gut hin bekommen .
Wir vermeiden wenn es geht dieses Krankenhaus mit seinem Personal

1 Kommentar

Regiokliniken am 09.10.2017

Sehr geehrte Angehörige / sehr geehrter Angehöriger,

wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Klinikum gut aufgehoben fühlen.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrages würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer: 04121-798-9857
Sie können uns auch über folgende Mailadresse erreichen: reg-PQM@sana.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Wenn das Wasserlassen schwierig wird .....

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Ärzteteam, kompetente Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartig vergrößerte Prostata mit verminderter Miktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines 3-tägigen Aufenthaltes in der Urologie der Regio-Klinik in Elmshorn sehr wohl gefühlt. Abgesehen von der sehr kompetenten medizinischen Betreuung der behandelnden Ärzte, allen voran Chefarzt Dr Ousman Doh, hat auch das Team der Pflegekräfte alles dafür getan, einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich bin im Nachhinein sehr froh, mich für diese OP-Methode (Thulep) entschieden und sie der herkömmlichen Elektroschlinge vorgezogen zu haben. Es läuft wieder wie vor 20 Jahren .....

Vielen Dank allen Ärzten, dem OP-Team um Dr. Doh, und den Pflegekräften auf der Station. Ich kann und werde ihre Urologie-Station gerne weiterempfehlen !!!

Sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nach OP sofortige Benachrichtiung meiner Frau durch den Chefarzt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2017 unterzog ich micht aufgrund einer Früherkennung durch ansteigenden PSA-Wert und anschließender Biopsie einer radikalen Prostata-OP.
Die OP wurde absolut professionell vom Chefarzt der Urologie durchgeführt, beidseitig konnten die Nerven erhalten werden.
Hierfür noch meinen ganz herzlichen Dank!!
Nach eintägigem Aufenthalt auf der Intesivstation erfolgte die Verlegung auf Privatstation.
Entlassung aus der Klinik 6 Tage nach OP.

Aufnahme, OP und Betreuung auf den Station waren zu meiner vollsten Zufriedenheit.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Ihre Mitarbeiter und allen Beteiligten.

Großes Lob

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich Top
Kontra:
schwer zu finden
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte ein großes Lob der Ärztin in der Portalpraxis aussprechen.Ich bin gestern aus Niedersachsen zu Besuch in ELmshorn gewesen und hatte ein Medizinisches Problem. In der Portalpraxis habe ich eine hoch Kompetente und freundliche Ärztin vorgefunden. Eine tolle Einrichtung für auswärtige und hoch kompetent.Ein großes Lob an die Klinikleitung und vor allem an die Ärztin.

Wartezeiten nicht tragbar

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnapp-Finger
Erfahrungsbericht:

Hatte am 30.8.17 ein Gespräch mit einem Arzt über eine Hand-OP. OP-Termin 11.9. Wurde aber im Terminkalender nicht eingetragen. Am 13.9. um 9.00 Uhr Termin zur Vorbesprechung für die OP am 18.9.
Um 9.45 nochmal nachgefragt (Sie werden gleich aufgerufen) 10.05 Uhr die Praxis verlassen und um Streichung der Termine gebeten. Der Kommentar:
(So ist es nun mal) Suche mir jetzt eine andere Praxis, in der die Termine einigermaßen eingehalten werden. Über eine halbe Stunde Wartezeit würde ich mich auch nicht beschweren. W.N.

1 Kommentar

Regiokliniken am 14.09.2017

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich Ihres Aufenthaltes im Klinikum Elmshorn Anlass zur Kritik sehen.
Aufgrund der Anonymität im Internet ist es uns leider nur bedingt möglich, den Sachverhalt aufzuklären. Gerne möchten wir der ganzen Angelegenheit aber nachgehen, um mögliche Verbesserungen abzuleiten.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich an unser Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer wenden können: 04121-798-9857
Sie können uns auch über folgende Mailadresse erreichen: reg-PQM@sana.de.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Zum zweiten mal

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes und hilfbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchblutungs Stöhrungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt im Mai 2017 zum zweiten mal im Regio Klinikum.

Dieses mal auf der Station 3 D/E .

Ich bin wieder gut und ausfürlich über den Eingriff informiert worden.

Ich lag in einem sauberen Zimmer mit Dusche , WC und hatte wieder Telefon und Fernseher am Bett.

Das gesamte Personal der 3 D/E war sehr kompetent und zu jeder Zeit freundlich und hilfsbereit.

Die Verflegung war ausreichend und hat gemundet.

MfG
Wolle55S

Enttäuschte Patientin

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bischen mehr info wäre gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Toiletten / Waschgelegenheit sowie Duschen)
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Station 2 DE Renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Weber B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, ich muss meinen Ärger luft machen.

Während meines 5 tägigen aufendhalts auf der Station 2 DE habe ich leider schmutzige Toiletten vorgefunden, die Hygienevorschriften sind offensichtlich nicht existent.
Nicht nur, dass die Toiletten und Duschen auf den Flur waren und ja eigentlich nur für Zimmer 3 und 4 zur Benutzung waren, wurden sie dennoch von vielen Patienten benutzt. Die Schwestern habe ich mehrfach darauf hin gewiesen, die Antwort lautete: ja was sollen wir machen!? Dieses Problem wäre mit Toiletten auf Zimmer gelöst.
Ich hatte eine Fuß OP und Krücken also über die Toilette hocken auf ein Bein? (ich bin kein Akrobat) Eine Schwester hat die Toilette sogar für mich gesäubert. Das kann es doch nicht sein. Zwischenzeitlich mussten die Toiletten sogar von Männer und Frauen parallel genutzt werden!!!! Stehpinkler!!! Fazit mit Krücken immer in Richtung Fahrstuhl und auf das Besucher Behinderten Klo, dort war zwar kein Sterilium - dafür war es sauber und moderner.
Die Zimmer die im übrigen nicht gerade zum Wohlfühlen sind, was ja zu Genesung beiträgt, wurden auch nur mit einen Lappen wischi waschi gewischt „super Leistung“
Das Essen na ja !! Geschnetzeltes drei kleine Fleischstückchen, Berge von Reis, fast rohes Gemüse (nur ein Beispiel). Mein Mann wäre bei der Menge verhungert. Mir war der Appetit so oder so vergangen....
Die Schwestern waren stehts bemüht allem gerecht zu werden aber leider auch sehr gestresst, was offensichtlich an der Personal Schraube liegt.
Die Physiotherapeutin war super nett und freundlich. Ebenso die Ärzte nett und freundlich bis auf eine dunkelhaarige Dame – sollte an ihren Tonfall arbeiten. Wir sind Menschen und keine Wachsfiguren. Könnten sich aber bisschen mehr Zeit nehmen und besser den weiteren verlauf klären. Aber da gilt es wahrscheinlich wie bei den Schwestern - Personal sparen.
Noch ein kleines Anliegen: die Behälter für Besucher zum desinfizieren könnte man doch noch besser verstecken (Juhu Keime kommt rein)
Nehmen Sie sich mal ein Beispiel am Albertin Krankenhaus da muss es den Besucher ja schon unangenehm sein an diesen Behälter ohne Nutzung vorbei zu gehen.

Fazit ich Elmshorn - nieee wieder....


Eine enttäuschte Patientin

1 Kommentar

Regiokliniken am 16.05.2017

Sehr geehrte Patientin,

danke für Ihre ausführliche Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserem Haus. Wir bedauern, dass Sie mit der Reinigung und Ausstattung auf der Station unzufrieden waren und werden Ihren Kritikpunkten nachgehen.
Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Unser Beschwerdemanagement erreichen Sie unter folgender Telefonnummer 04121-798-9857 oder über die E-Mail-Adresse Reg-PQM@sana.de.
Danke auch für Ihr Lob, welches wir gerne an die entsprechenden Teams weitergeleitet haben.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Kompetente und fürsorgliche Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Lange Parkplatzsuche
Krankheitsbild:
Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine ambulante Abrasio durchgeführt. Ich war sehr angespannt, traurig und hatte Angst. Ich wurde von den Schwestern sehr einfühlsam und kompetent behandelt. Auch als ich in den OP gebracht wurde waren die Anästhesistin und das Personal sehr freundlich. Das gab mir Sicherheit und nahm mir die Angst. Nach dem Eingriff konnte ich in Ruhe zu mir kommen.

Keine gute Behandlung, Allgemeinzustand wird nicht beachtet!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Vernachlässigung, Ärzte nicht erreichbar, Schwestern leiten Hinweise der Angehörigen nicht weiter
Krankheitsbild:
Diagnose wurde noch nicht gestellt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jetzt bereits 7wöchigen Aufenthalt meiner
Mutter verschlechtert sich ihr Allgemeinzustand
zusehends.
Austrocknung, Mangelernährung mit Gewichtsverlust, nicht erkannte Blasenentzündung,
trotz Hinweisen seit 10 Tagen von mehreren Angehörigen werden die eitrigen Augen nicht behandelt.
Verstopfung die nicht erkannt wurde.
Erst durch die Hausärztin ( Chefin einer Angehörigen)
Wurde einiges festgestellt.
Einen behandelnden Arzt bekommt man kaum zufassen,
wenn überhaupt braucht man viele Versuche.
Ständiges ´wegschläfern.

ERSCHRECKREND!!!

1 Kommentar

Regiokliniken am 02.05.2017

Sehr geehrte Angehörige / sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern, dass Sie mit dem Aufenthalt Ihrer Mutter in der Regio Klinik Elmshorn unzufrieden waren. Gerne würden wir Ihrer Kritik nachgehen. Hierzu bieten wir Ihnen an, sich mit dem Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer 04121-798-9857 oder über die E-Mail-Adresse Reg-PQM@sana.de in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Große Zufriedenheit

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Urologische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Resümee nach zwei Aufenthalten in der Abteilung Urologie: ich habe mich vom Personal chirugrisch, medizinisch, pflegerisch und menschlich gut versorgt und betreut gefühlt!
J.P.

Immer wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenanriss in der Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

März 2017

Ich wurde von Dr. Serkerci anhand der MAT Bilder sehr gut und für mich verständlich auf die Operation vorbereitet.

Auch nach der Operation wurde ich sehr gut betreut.

Das gesamte Personal der Station 2 D/E war sehr kompetent , sehr freundlich und zu jeder Zeit hilfsbereit.

Ich lag in einem sauberen 3 Bettzimmer mit WC und Dusche.Jeder Patient hatte einen Fernseher und ein Telefon am Bett.

Auch die Verpflegung war gut und ausreichend.

Ich habe eine Gefäßablagerung und werde auch die in dem Regio Klinikum Elmshorn behandeln lassen.

1 Kommentar

Regiokliniken am 29.03.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

wir freuen uns, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung so zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an das Team der Unfallchirurgie, das Personal der Station 2 D/E und an unsere Küche weiter.
Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Super Hilfe bei der kjp.

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016/ 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wir sind total zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, wir sind super zufrieden mit der kjp. Wir erfahren richtige Hilfe. Und sind vom Arzt und Therapeut richtig beeindruckt. Wir haben seit Jahren gekämpft für unseren Sohn die richtige Hilfe zubekommen, und in der kjp haben wir sie nach anfangsschrwirigkeiten erfahren. Das kämpfen hat sich für meinen Sohn und uns gelohnt. Wir fühlen uns dort pudelwohl und verstanden. Nach Jahren habe ich das erstemal das Gefühl ,das mein Sohn richtig auf Tabletten eingestellt ist. Wenn man ausserhalb der Terminen Schwierigkeiten hat, genügt ein Anruf und man hat ein offenes Ohr , und Hilfe. Dafür möchten wir uns bedanken. Macht weiter so die Hilfe ist total toll.

1 Kommentar

Regiokliniken am 28.03.2017

Liebe/r Angehörige/r,

es freut uns sehr, wenn sich Patienten in unserem Klinikum wohl und gut behandelt fühlen. Die Zufriedenheit des Patienten mit dem Ergebnis ist für uns von großer Bedeutung.

Wir möchten uns recht herzlich bei Ihnen für Ihre positive Rückmeldung zum Aufenthalt Ihres Sohnes in unserer Kinder- und Jugendpsychiatrie der Regio Klinik Elmshorn bedanken.
Ihr Lob wird selbstverständlich an die zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet.

Wir wünschen Ihrem Sohn und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.


Mit freundlichen Grüßen
Ihre Regio Klinik Elmshorn

Aufnahme- und Sprechstundenzentrum- am besten einen Tag Urlaub nehmen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durchweg freundliches und zugewandtes Personal im Aufnahme- und Sprechstundenzentrum
Kontra:
Sehr lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Vorbereitung einer stationären Aufnahme hatte ich einen Termin im Aufnahme- und Sprechstundenzentrum.
Nachdem es mir nach mehrmaligen Kreisen gelungen war, einen Parkplatz zu finden, begann in der Aufnahme das Warten. Eine Kollegin, Frau Pingel?, war damit beschäftigt, die Formalitäten zu erledigen. Bereits dort begann die Wartezeit, da zu gleichen Uhrzeiten mehrere Patienten bestellt waren. Die Kollegin erledigte schnell, kompetent und freundlich ihre Arbeit, jedoch war es ihr bei aller Anstrengung nicht möglich, die vorgegeben Termine auch nur ansatzweise einzuhalten. Ein großes Kompliment für ihre Arbeit, die sie trotz der großen Belastung so souverän erledigte.
Nächste Station war das Labor, auch hier zwei sehr freundliche Damen, die professionell ihre Arbeit erledigten. Dann.... begann das große Warten. Die zwei noch zu erledigenden Stationen, Gespräche beim Urologen und Anästhesisten, führten dazu, dass ich nach insgesamt 4 Stunden fertig war. Dabei hörte ich von anderen Patienten, dass sie teilweise noch länger gebraucht haben. Diese Zeit lässt sich mit meiner Arbeitszeit nicht vereinbaren, sodass ich, sollte es erneut erforderlich sein, beim nächsten Mal wohl oder übel einen Urlaubstag dafür planen muss. Ist es tatsächlich eine gute Praxisorganisation mit funktionierendem Zeitmanagement sowie ausreichendem Personal, wenn für den Patienten ein dermaßen langer Zeitaufwand entsteht wie von mir bereits zum 2.Mal erlebt? Zeitweise waren im großen Warteraum keine freien Plätze mehr, da alle Patienten darauf warteten, die nächste Station absolvieren zu können! Hier erscheint es mir mehr als angebracht, im Rahmen des Qualitätsmanagements nach Lösungen zu suchen!

1 Kommentar

Regiokliniken am 23.03.2017

Liebe Patientin,

vielen Dank für Ihr Lob an die Freundlichkeit und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Klinikums. Wir geben Ihr Lob sehr gern an die Bereiche weiter.
Wir bedauern um so mehr, dass Sie auch Anlass zur Kritik sehen. Wir bemühen uns, anhand Ihrer Schilderung weitere Informationen zum Sachverhalt zu sammeln und bedanken uns zunächst für Ihren Hinweis.
Aufgrund der Anonymität des Internets ist es uns leider nicht möglich Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Recherche mitzuteilen.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich entschließen könnten, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter:
04121/789 9857 oder unter Reg-PQM@sana.de


Mit freundlichen Grüßen
Ihre Regio Klinik Elmshorn

Ein zufriedener Patient berichtet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2027   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (eine Sanierung / Modernisierung ist erforderlich)
Pro:
siehe zusammenfassenden Text
Kontra:
Krankheitsbild:
gedeckt perforierte Sigma-Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP:
ich freue mich über eine gelungene OP; schon jetzt habe ich wieder mehr Lebensqualität

Ärzte und Pflege:
Mein Pflege-und Ärzteteam war kompetent, freundlich und zuvorkommend.

Ich bin freundlich und umfangreich vor und nach der Operation informiert und aufgeklärt worden

Unterbringung und Sauberkeit,
Lag im Zwei-Bett-Zimmer, die Reinigungskraft ist eine Perle

Wlan vorhanden, aber schwacher Empfang(1,5 mbit/s)

Fernsehen u.Telefon: kostenloses Telefonieren und Fernsehen am Bett,

einziges Manko während meines 8-tägigen Aufenthaltes:
In meiner Station befanden sich die Toiletten auf dem Flur

1 Kommentar

A.Willms am 13.03.2017

Liebe Patientin / lieber Patient,
vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in den Regio Kliniken. Sehr gerne geben wir Ihr Lob an die zuständigen Stationen und Bereiche weiter. Ihre positive Rückmeldung ist die beste Motivation für unser Team.

Wir wünschen Ihnen weiterhin - insbesondere gesundheitlich - alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Kliniken.

Einfach super!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Pesonal
Kontra:
Zu wenig Parkplätze
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde am 28.2.2017 eine TUR-B durchgeführt. Ich bin voll des Lobes über diese Klinik. Es herrschte dort eine warmherzige Atmosphäre. Ärzte und Personal sind freundlich, immer hilfsbereit und zuvorkommend. Ich hatte das Gefühl, nicht in einem Krankenhaus, sondern in einem guten Hotel untergebracht zu sein. Hier verliert das Krankenhaus seinen Schrecken. Ohne zu zögern würde ich mich wieder in die Hände dieser fachkundigen und dabei professionellen Klinik begeben.

1 Kommentar

Regiokliniken am 03.03.2017

Liebe Patientin / Lieber Patient,

vielen Dank für Ihre wertschätzende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Unsere Ärzte und unser Pflegeteam sind immer bemüht, unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Es freut uns deswegen besonders, dass Sie mit unserer Arbeit rundum zufrieden waren. Wir geben Ihr Lob sehr gern an das Team der Urologie weiter. Ihr positive Rückmeldung ist die beste Motivation für unsere Teams.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Elmshorn- eine wirklich gute Adresse bei Prostata-Ca

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zuwendung, OP Qualität
Kontra:
Krankheitsbild:
Malignes Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Aufklärung vor der OP,
Patientenorientiertes Team,
Narkose und OP problemfrei,
Angehörige wurden vom CA direkt hinterher informiert,
Nachbetreuung ebenfalls überdurchschnittlich gut.

der ganze Patient wurde hier gesehen, nicht nur das betroffene Organ.
Operation durch CA, Prostata konnte nerverhaltend entfernt werden.
Pflegepersonal auf der CS 1 ausnahmsweise sehr freundlich und bemüht.
Wundheilung problemlos.

1 Kommentar

A.Wandt am 21.02.2017

Lieber Patient,

für Ihr umfassendes Lob bedanken wir uns herzlich.
Es ist schön, zu lesen, dass Sie so zufrieden waren.
Ihre positive Bewertung haben wir selbstverständlich und gern an die Station und das Team weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Empathie als vorgelebtes Fremdwort

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine "Beratung" gab es gar nicht erst... Lediglich ein "Was wollen Sie denn hier?" Und das mit Einweisung...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der derzeitig amtierende leitende Oberarzt der Inneren ist an Arroganz wirklich nicht zu überbieten! Im Umgang mit älteren, verunsicherten und chronisch kranken Patienten zeichnet er sich durch eine soziale Inkompetenz aus, die jeglicher Beschreibung spottet. Nie wieder Elmshorner Krankenhaus!

1 Kommentar

A.Wandt am 15.02.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir von Ihrer Bewertung Kenntnis genommen. Gerne würde wir den von Ihnen angeführten Kritikpunkten nachgehen und würden uns freuen, wenn Sie uns hierzu die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch geben würden.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich entschließen könnten, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter:
04121 / 789 9857 oder unter anja.wandt@sana.de

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Immer wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr lange Wartezeiten, wenig Koordinierung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnblasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer OP war ich drei Tage Patient auf der Urologie, Station 4 B/C.
Trotz voller Bettenbelegung eine sehr gute Betreuung durch alle Schwestern und Pfleger.
Das Pflegepersonal ist immer freundlich, für Fragen oder Wünsche offen und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
Vielen Dank!
Ich kann nur für die Urologische Abteilung sprechen, würde sie aber jederzeit weiterempfehlen.

1 Kommentar

A.Wandt am 03.02.2017

Liebe Patientin / lieber Patient,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung in diesem Portal. Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Versorgung in unserer Klinik so zufrieden waren.
Wir bedanken uns für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen, und leiten Ihr Lob sehr gerne an das gesamte Team der Urologie weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Nie wieder kjp elmshorn

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo miteinander. Ich habe lange darüber nach gedacht ob ich diese Klinik bewerten soll. Aber ich finde es müssen andere auch aufgeklärt werden was dort gemacht wird. Ja mein Kind war auf der J4 ich kann leider nichts positives berichten. Ich würde mein kind dort nie wieder hingeben. Als Familie bekommt man dort null Hilfe. Mein kind war wegen sein Trauma hauptsächlich dort vorher waren wir ambulant dort in Behandlung und haben uns wegen diesem Klinikum entschieden weil es hieß, das mein kind dort ein Spezialisten bekommt. Der sollte im stationären Bereich mit meinen kind arbeiten. Aber Nein es lief nicht an, wir waren bis zur chefärztin und da würde uns zu gesichert das wir den Spezialisten ambulant bekämen. Aber Nein ich musste mir von unseren Therapeuten anhören mein kind hätte kein Trauma, und die chefärztin würde sich gerne überall einmischen. Dann würden Tabletten falsch gestellt weil sie falsch angeordnet worden sind vom Arzt. Und zum Schluss steht man ganz alleine da ohne Hilfe. Ich könnte noch soviel schreiben aber da bräuchte ich 5 Seiten noch. Und es wäre bestimmt nichts positives leider.

3 Kommentare

A.Wandt am 01.02.2017

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedanken uns für Ihre Rückmeldung. Unser oberstes Ziel ist die Zufriedenheit unserer Patienten und deren Angehörigen. Deshalb bedauern wir, dass Ihnen der Aufenthalt Ihres Kindes in der KJP Anlass zur Kritik gegeben hat.
Gern würden wir Ihre Kritikpunkte aufgreifen, doch das ist uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich. Gern bieten wir Ihnen an, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Dazu können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 9857 oder unter anja.wandt@sana.de


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

bin sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
top professionelle Klinik, alles verläuft reibungslos und sicher
Kontra:
um ein echtes Kontra zu formulieren, fehlen mir die Beispiele
Krankheitsbild:
Abriss Schultersehne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehnenabriss in der Schulter. Erstuntersuchung, OP-Schecks und ein schneller OP-Termin wurden reibungslos, schnell und professionell abgewickelt. Ebenso gut verlief der OP Tag mit eingehender individueller Beratung. Dr. Serkerci, wie auch die Regio Kliniken als solche kann ich nur uneingeschränkt empfehlen.

Katastrophale Erstversorgung/Diagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern waren nett und bemüht !
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Entzündung im Fuß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Eindrücke sind einfach nur negativ. Mit einen Fuß der extrem angeschwollen war kam ich in die Unfallchirurgie.
Nach 3 Std. Wartezeit hat man einen Platz zum Röntgen gefunden.
Diagnose kein Bruch also gesund - Salbenverband !
Nachdem ich es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe , habe ich zwei Tage später das Krankenhaus wieder aufgesucht !
Jetzt bin ich zu der Notarztpraxis gegangen. Der Arzt sah meinen Fuß, sagte mir, dass es nicht gut aussieht und er mich in die Notfallambulanz überstelle.
Er sei überfordert.
Nachdem ich hier nochmals geröntgt war, wieder die Diagnose - Kein Bruch !
Meine Einwände es könnte auch eine Entzündung sein (evt. Blutwerte. testen)
wurden verworfen.
Salbenverband.
Zur Verdeutlichung mein Fuß war extrem aufgeschwollen, feuerrot, ich konnte die Zehen nicht bewegen. An ein Auftreten war nicht zu denken.
Am darauffolgenden Werktag bin ich sofort zu meinem Hausarzt. Er hat sofort die Blutwerte gecheckt. Diese waren natürlich deutlich überhöht!
Er hat sofort mit einer Penicillin Kur begonnen.
Es tritt langsam eine Verbesserung ein.
Weiterhin haben wir eine CT Untersuchung angedacht um auch evt. andere Verletzungen zu erkennen.
Für mich steht fest, dass ich das Elmshorner Krankenhaus nicht mehr aufsuchen werde.
Drei verschiedene Ärzte sind nicht in der Lage eine Diagnose zu stellen. Sie kommen nicht einmal auf den Gedanken einer Blutuntersuchung. Wenn man keinen Durchblick hat, dann sollte man Patienten an andere Ärzte verweisen.

1 Kommentar

A.Wandt am 16.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht gelesen. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Die Patientenzufriedenheit und das Behandlungsziel stehen für uns immer im Mittelpunkt. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit gäben, Ihren Schilderungen über den Verlauf nachzugehen, um die Qualität auch in Ihrem Sinne zu verbessern.

Wir bitten Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121/798 9857 oder über die E-Mail-Adresse anja.wandt@sana.de in Verbindung zu setzen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

3,5 Stunden warten

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sehr sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeit , Informationen
Krankheitsbild:
Narkose Gespräch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie kann das sein dass man mit termin für ein narkose Gespräch über 3.5 Stunden warte Zeit hat OHNE jegliche Erklärung (Notfall etc)
Unverständlich, dass man sich solange für 10 Minuten reden und Blutdruck messen dort aufhält. Man hat ja sonst nichts besseres zutun oder andere Termine. In Zukunft sollte man nach hh fahren , da ist der Weg weiter , aber man weiß woran man ist. !!!

1 Kommentar

A.Wandt am 10.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung in diesem Portal. Wir bedauern sehr, dass Sie mit den Abläufen nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres Kritikpunktes würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Wir möchten Sie bitten, das Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 - 798 9857 oder über die E-Mail-Adresse anja.wandt@sana.de zu kontaktieren.

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Viel besser als andere

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Nabelhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionell
Im Rahmen aller Vorgaben
Schnell

1 Kommentar

A.Wandt am 10.01.2017

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung.
Ihre positive Bewertung haben wir gerne an unser Team weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Superaufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtbehandlung sehr gut
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 27.12.2016 wurde ich auf der Privatstation an der Leiste operiert.Die medizinische Behandlung, sowie die Vorbereitung zur OP war sehr gewissenhaft und professionell.Dadurch stellte sich der Heilerfolg schnell ein.
Die Betreuung und Pflege auf der Station C 1 war sehr fürsorglich und persönlich.
Auch wenn ich die Leistung der Klinik nur kurzzeitig in Anspruch genommen habe,würde ich mich im Krankheitsfall dem Regio Klinikum Elmshorn immer wieder anvertrauen.

1 Kommentar

A.Wandt am 10.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

herzlichen Dank für Ihren positiven Eintrag, der uns sehr freut und den wir gern an unser Team weitergeleitet haben.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Einfach super

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle, engagierte Pflegekräfte und Ärzte, super Betreuung durch das Versorgungsmanagement
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenentzündung und Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vor 1 Woche von der Station 2BC entlassen. Sie hat knapp 2 Wochen verbracht und ich kann nur sagen, dass wir jederzeit wieder mit ihr dorthin gehen würden!!!
Angefangen beim Aufnahmeprozess in der Ambulanz...die Schwester dort war sehr einfühlsam und hat sich sehr gut um uns gekümmert. Die Ärztin hat sich viel Zeit genommen, um Dinge zu erfragen und um aufzuklären. Einfach TOP!!!
Auf der Station angekommen (gegen 23 Uhr), wurden wir von einer sehr freundlichen Schwester in Empfang genommen, die sich sehr zuvorkommend um meine Mutter kümmerte. Während des Aufenthaltes wurde sie immer und jederzeit unterstützt. Die Schwestern waren sehr freundlich, hilfsbereit und hatten immer ein offenes Ohr. Die Versorgung durch die Stationsärztin war hervorragend...offene Fragen wurden stets beantwortet und zwar so, dass wir es verstehen;-)
Auch das Versorgungsmanagement hat sich viel Zeit genommen, damit wir eine optimale Versorgung zu Hause gewährleisten können. Vielen Dank dafür.
Meine Mutter ist schwer krank und sie wird über kurz oder lang wieder ins Krankenhaus müssen. Wir kommen auf jeden Fall dann wieder nach Elmshorn, weil uns geht die Versorgung nicht besser!
Vielen Dank an die Pflegekräfte auf der Station 2BC, die trotz ihres nicht immer einfachen Berufes noch Spaß an der Arbeit haben und sich nicht unterkriegen lassen! Machen Sie weiter so!!!
Guten Rutsch ins neue Jahr.
Mit freundlichen Grüßen
Patrick Heuer

2 Kommentare

A.Willms am 02.01.2017

Sehr geehrter Herr Heuer,

zunächst möchte ich Ihnen ein frohes und gesundes neues Jahr 2017 wünschen.

Herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte.
Gerne reichen wir dies an all unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.
Ein Lob und zufriedene Mitarbeiter sind die beste Motivation für unser Team.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter, insbesondere gesundheitlich, alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Regio Klinik Pinneberg.

  • Alle Kommentare anzeigen

ohne Worte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
der azubi war nett
Kontra:
Freundlichkeit , Hilfsbereitschaft, Aufklärung
Krankheitsbild:
Magen Durchbruch Not Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist gestern abend mit Bauch schmerzen bis zur ohnmächtigkeit in die notfallambulanz gefahren , nach sehr langer warte Zeit , wurde dann ein Ultraschall gemacht , wo dann festgestellt wurde das er einen Magen Durchbruch hat und die bauch Höhle voll mit Flüssigkeit war. Kaum ausgesprochen lag er schon im op. Die Visite war ganz ok , auch wenn er nur die Hälfte mitbekommen hat. Heute wurde er auf Station 3B/C verlegt , um Gottes Willen. Er wurde ins zimmer geschoben , bremse angezogen und weg war die Dame wieder,ohne ein Wort. Ich bin direkt nach der Arbeit ins kh. Am glaskasten auf der station wurde man 6 min lang ignoriert auf meine frage wo ich meinen vater finde , kam ein genervtes Zimmer ..!! Ich gehe zu ihm und ihm ging es schlecht. Er hat kaum luft bekommen (Asthma) ich suchte die Dame auf wegen spray , sowas haben sie nicht im Hause , dürfen ihm auch nichts geben , weil er Medikamente keine Angaben gemacht hat. Ja wann denn auch ? Meine Schwester brachte es dann. Vater muss auf Toilette. Antwort er darf nicht aufstehen , nach 20 Minuten bringt sie die Flasche. Hängte sie ein wo er nicht ran kam und ging. Ich ihm geholfen. Er hatte sehr trockenen Mund , er darf nicht trinken. Sie holt ein spray zum befeuchten , nach 25 Minuten kam sie. Ob er sich aufsetzen darf , kam nur ein ich denke schon. Keinerlei Auskunft , keinerlei Respekt , keinerlei Freundlichkeit! ! Nichts !! Ich kann noch mehr schreiben , nur vom heutigen tag , aber ich lass es. So unzufrieden war ich noch nie. Man wird dort wie eine Nummer behandelt und nicht wie ein Mensch. !!! Schlimm. Unterbesetzt waren sie auch nicht habe 3 Schwestern und einen Pfleger zählen können. Kein Patient hat in der zeit geklingelt.

2 Kommentare

A.Wandt am 30.12.2016

Sehr geehrter Angehöriger / sehr geehrte Angehörige,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen.

Gerne würden wir Ihrer Kritik genauestens nachgehen um die Vorwürfe aufzuarbeiten. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen Ihrerseits angewiesen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen würden.

Sie erreichen uns unter 04121 / 798 9857 oder unter anja.wandt@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorsicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine menschenwürdige Behandlung der Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um ein Erlebnis das einen anderen Patienten betraf, ich trete hier jedoch als Zeuge auf da dieser sich nicht mehr aüßern kann.

Ein Patient der Psychatrie äuußerte das er sich von einem Psychologen derart niedergemacht fühlte , daß er beschlossen habe sich das Leben zu nehmen.
Obwohl mehrere Patienten der Station das Pflgepersonal darauf hinwiesen, wurde von Seiten der Klinik mit dem Patienten nicht das Gespräch gesucht. Am daruffolgendem Wochenende erhielt der Patient freigang und nahm sich das Leben.

Angehörige sollten sehr aufpassen wenn jemand aus ihrem Bekanntenkreis mit Drepressionen in die elmshorner Psychatrie geht.

Der verantwortliche Arzt, der hier nicht genannt werden darf und dem depresiven Patienten "den Rest gegeben hat" behandelt dort immer noch.

1 Kommentar

A.Willms am 22.12.2016

Sehr geehrter Beschwerdeführer,

grundsätzlich gehen wir jeder Beschwerde nach und möchten das auch in diesem Fall selbstverständlich tun. Das können wir aber nicht ohne nähere Angaben zu dem Patienten.
Daher würden wir Sie bitten, sich mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen das Beschwerdemanagement unter folgender Nummer: 04121 - 798 9852 oder per MAil: anja.willms@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik GmbH

Besser nicht!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gut erreichbar
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist ausser Teilen des Personals etwas aus der untersten Schublade. Schmutzige Zimmer, die Hygienevorschriften sind offensichtlich nicht existent. Zum Beispiel wurde das Zimmer erst auf Nachfrage und nach 2 Tagen gereinigt. Spritzenreste vom Vortag lagen auf dem Fußboden usw. Die armen Patienten,aber auch die armen Angestellten. Offensichtlich nimmt das Streben nach Profit einen sehr hohen Stellenwert ein. Weitere unangenehme Vorkommnisse möchte ich den Lesern ersparen. Wer es kann, sollte dieses Krankenhaus meiden.

1 Kommentar

A.Willms am 20.12.2016

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

Ihren negativen Eindruck bedauern wir sehr.
Die Regio Kliniken arbeiten nach einem sehr hohen Hygiene- und Reinigungsstandard. Dennoch werden wir Ihren Vorwürfen nachgehen und diese gemeinsam mit den verantwortlichen Personen prüfen.

Gerne können Sie sich dem Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer 04121 - 798 9852 oder per Mail anja.willms@sana.de in Verbindung setzen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
menschliche Behandlung, Zeit für Fragen und Ängste
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine erste Vollnarkose, Behandlung im ambulanten OP-Zentrum. Das gesamte Team aus Ärzten und Schwestern war supernett und einfühlsam und hat mein Vertrauen wirklich verdient. Vielen Dank!

Nach den schlechten Erfahrungen auf einer anderen Station sind hier nicht nur körperliche, sondern auch seelische Verletzungen geheilt.

1 Kommentar

A.Wandt am 15.12.2016

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Über Ihre lobenden Worte haben wir uns sehr gefreut und diese selbstverständlich auch an das gesamte Team weitergeleitet. Zufriedene Patientinnen und Patienten sind und bleiben unser wichtigstes Ziel.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder gut geht.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute und ein besinnliches Weihnachtsfest.


Mit freundlichen Grüßen
Ihre Regio Klinik Elmshorn

menschen unwürdiges Verhalten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (den beiden Pflegern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen und Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station B2C hat zwei Mitarbeiter, die weder menschlich noch kompetent sind!meine Mutter wurde stationär Aufgenommen wg. Magen Darm.zuerst war sie isoliert , kam dann in ein Zweibettzimmer, da die Bettnachbarin vom kleinen Licht meiner Mutter sich gestört fühlte,hat sie abends ,nach d.Pflegern geklingelt.diese machten die Bremse des Bettes auf , fuhren meine Mutter aus dem Zimmer,OHNE JEGLICHE Klärung. Als sie den Kopf hoch hob, wurde meine Mutter grob in d. Kissen gedrückt und mit "kümmel Türke"beleidigt.sie hatte Angst und wusste nicht was ihr da geschah. Die Pflege stellte sie im Flur ab. OHNE JEGLICHE KLÄRUNG!! Mit angst bat sie um Wasser , dies wurde ihr verweigert.Als Diabetikerin und auf den Schrecken hatte sie ein trockenen Mund, trotz mehrfacher bitte um Wasser wurde sie mit bösen Blicken ignoriert.
Erst am späten morgen wurde sie ins Zimmer zurück gestellt. Meine Mutter weinte und war voller Angst am Telefon. Wir sind sofort hin gefahren, um diesen Vorfall zu klären. Die Bettnachbarin bestätigte die Aussage meiner Mutter, ich sagte ihr das man im Krankenhaus leider sich auf Kompromisse einlassen muss , ob einer im Zimmer das Nachtlicht anlässt oder nicht.
Das Verhalten der Pflege ist Körperverletzung und Beleidigung.wir haben sie auf eigene Kosten auf die Privatstation verlegt.Das BeschwerdeManagement wurde kontaktiert meinerseits, die Dame wollte sich drum kümmern und sich melden.Seit zwei Wochen warte ich nun, kein Rückruf. Mit diesem Verhalten gehe ich davon aus das Beleidigung und körperlicher übergreifende Handlung in Ordnung ist?! Es ist schade das man Menschen so unwürdig behandelt , die sich sprachlich und körperlich nicht wehren können!!!!

Die Station hat aber auch einen kompetenten Stationsarzt und drei tolle Schwestern.

1 Kommentar

A.Wandt am 12.12.2016

Sehr geehrte Beschwerdeführerin,

selbstverständlich sind wir Ihren Vorwürfen nachgegangen.
Wie wir Ihnen telefonisch bereits erläutert haben, dürfen wir ohne Entbindung von der Schweigepflicht auch Ihnen gegenüber keine Angaben zu dem konkreten Fall machen. Davon unbenommen dürfen wir Ihnen aber mitteilen, dass wir in den Regio Kliniken unsere Patienten ohne Ansehen der Person, Herkunft oder Hautfarbe kompetent und zugewandt behandeln.

Mit freundlichen Grüßen,
Regio Klinikum Elmshorn

Wartezeit lohnt sich!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement des Personals auch und besonders der PEDs
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, selbstverletzendes Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 17 jährige Tochter (Depressionen, Selbstverletzung, Suizidversuch, Angststörung) hatte das große Glück nach einiger Wartezeit einen Platz in der stationären Therapie auf der Station J4 zu bekommen (3 Monate).
Um es vorweg zu nehmen - die Therapie war ein voller Erfolg!!
Da wir schon diverse Aufenthalte in der KJP Schleswig begleiten mussten(jedes mal als "Krise" eingeliefert und nicht immer freiwillig)haben wir schon Vergleichsdaten.
Die Mitarbeiter auf der J4 haben wir als sehr kompetent und engagiert erlebt. Unsere Tochter konnte das nötige Vertrauen fassen, um eine Therapie überhaupt möglich zu machen.
Eine starke Einbindung der Eltern in die Therapie ist erwünscht, so dass man sich auf diverse Gesprächstermine (auch nachmittags) einstellen muss. Diese Termine waren aber immer förderlich, wenn auch anstrengend.
Wir können diese Station nur sehr empfehlen, auch unsere Tochter war und ist immer noch dankbar für die Hilfen und die Unterstützung, die sie dort erfahren hat, auch wenn es natürlich immer mal wieder tiefe Löcher und Zweifel gegeben hat.
Fazit: Für uns hat sich die Wartezeit (knappes halbes Jahr)gelohnt!!

1 Kommentar

A.Wandt am 10.10.2016

Liebe Angehörige / Lieber Angehöriger,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung in diesem Portal.
Wir freuen uns sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt, der Versorgung und Begleitung Ihrer Tochter durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station J4 der Regio Klinik Elmshorn sehr zufrieden waren.
Gerne geben wir Ihr Lob an unser gesamtes Team weiter.

Wir wünschen Ihrer Tochter und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Regio Klinik Elmshorn

Leistenbruch OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abteilung CS1
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Vorgespräche / Aufklärung.
Die Abteilung CS 1 ist mit sehr aufmerksamen Ärzten und Krankenschwestern besetzt.
Ein absoluter Wohlfühlbereich.

1 Kommentar

A.Wandt am 10.10.2016

Liebe Patientin / Lieber Patient,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich durch unser Ärzte- und Pflegeteam in der Regio Klinik Elmshorn gut versorgt gefühlt haben. Gerne geben wir dieses Lob an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Einweisung durch Neurologen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Noch ertäglich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (? Wie war die Frage)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Standart)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst ist nicht gleich Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Geht aber Dreckig)
Pro:
Viel Personal
Kontra:
Keiner weiss hier bescheid wo was ist,oder doch
Krankheitsbild:
Psycho
Erfahrungsbericht:

An alle die mal die Abteilung Psychiatrie erleben dürfen. Ich bin seid 1.Woche hier,es gibt viele Vorgespräche wie das Leben gelaufen ist. Ergebnisse nicht im Sicht es werden noch einige Tage vergehen.Schwestern und Ärzte sind freundlich und hilfsbereit Die Zeit hier läuft Langsam sehr langsam .Aber da ist ja noch das Raumpflegeteam Super reden viel und vergessen dann ihre Aufgabe Putzen. Wo der Arm nicht hinkommt bleibt es so. Treppenhaus sind schlecht bis gar nicht gereinigt. Die Fenster sind in einigen Bereichen stark verschmutzt. Der Außenbereich könnte mehr Aufmerksamkeit bekommen, oder als Reha Maßnahme vergeben werden .Das Objekt so wie die Einrichtung sind in guten Zustand.Ich hoffe das meine Diagnose bald ausgewertet ist und es wieder nach Hause geht!

1 Kommentar

A.Willms am 19.09.2016

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

Ihren negativen Eindruck bedauern wir sehr.
Wir werden Ihre Kritikpunkte an die verantwortlichen Personen weiterleiten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und für die wertvollen Hinweise. Das hilft uns, unsere Abläufe zu hinterfragen und diese kontinuierlich zu verbessern.

Gern können Sie sich bei unserem Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 9852 oder unter
anja.willms@sana.de melden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Einfach nur super

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Keine Dusche und Toilette im Zimmer
Krankheitsbild:
Abdominale Hysterektomie
Erfahrungsbericht:

Ich lag vom 25.07.16 bis 29.07.16 auf Station 4 D/E. Mir wurde per Bauchschnitt die Gebärmutter entfernt. Ich wurde sehr gut aufgenommen. Im OP waren alle super super nett zur mir. Ich habe Panikattacken bzgl. der Vollnarkose. Aber alle haben echt ihr Bestes gegeben um mir die Angst halbwegs zu nehmen.

Nach der OP brauchte ich mich nicht mit Schmerzen rumquälen. Ich hatte ausreichend Schmerzmittel bekommen. Am 4. Tag nach der OP brauchte ich schon gar keine mehr.

Herr Dr. Wilke und sein Team haben exzellente Arbeit geleistet. Großen Dank dafür.

Das Pflegepersonal war sehr bemüht und sehr aufmerksam. Das Reinigungspersonal war auch superfreundlich.

Ein besonderer Dank gilt auch der Servicekraft. Sie ist sehr aufgeschlossen und fröhlich.

Ich würde, wenn ich müßte, mich immer wieder in Elmshorn operieren lassen

1 Kommentar

A.Wandt am 30.08.2016

Liebe Patientin,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass Sie mit der ärztlichen und pflegerischen Betreuung, sowie den Servicemitarbeitern und dem Reinigungspersonal zufrieden waren.

Sehr gerne geben wir Ihr Lob an die Mitarbeiter weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Fußchrirurgie und Privatstation Elmshorn, im Falle eines Falles, immer wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, freundlich, interessiert und ehrlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, in Krisensituationen erfahren,interessiert und erreichbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Vorgänge schlank an einem Tag erledigt und immer freundliches hilfsbereites Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das KH Elmshorn ist halt schon älter, auf der Privatstation war alles bestens)
Pro:
hilfsbereites, aufmerksames, kompetentes und sehr nettes Personal in allen Bereichen
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Fußoperation Hallux Valgus mit nachfolgenden Komplikationen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach angenehmer ambulanter Behandlung in der Fuss- und Handchirurgie, Vorbereitung auf eine geplante Operation am Fuß. Die Aufnahme zur Operation erfolgte an einem Tag und alle notwendigen Schritte, wie Krankenhausvertrag, Röntgen, Blutabnahme und Anästhesiegespräch wurden freundlich, hilfsbereit, schlank und kompetent und mit einem notwendigen Einfühlungsvermögen für meine Situation erledigt.
Untergebracht auf der Privatstation, mit hervorragendem Personal, kompetent, aufmerksam, hilfsbereit und das zu jeder Zeit. Das Servicepersonal hat versucht einem jeden Wunsch zu erfüllen - beim Essen und in der Betreuung als ich bettlägerig war. Das Essen reichhaltig und vielfältig, es gab nicht auszusetzen. Das Hygienepersonal freundlich und korrekt und sehr gründlich. Die Schwestern und Pfleger - aus meiner Sicht wirklich herzlichst, kompetent und immer hilfsbereit. Es gab keine bösen Worte, ganz egal, wie unmöglich man sich selbst benahm ( nach der Narkose mit körperlichen Ausfallerscheinungen :-) ). Der Stationsarzt eine Seele von Mensch, immer freundlich und verbindlich. Die Chefärzte kompetent, ehrlich und in von mir gefühlten Krisensituationen erklärend, hilfsbereit und stets erreichbar und interessiert. Nicht zu vergessen, die Personen, die einen zum / vom OP begleiten - sie nehmen durch ihre lockere Art die Angst und wissen einen abzulenken - ganz toll.
Ich kann das Krankenhaus Elmshorn für die Fuß- und Handchirurgie mit stationärem Aufenthalt auf der Privatstation empfehlen.

1 Kommentar

A.Wandt am 10.08.2016

Liebe Patientin, Lieber Patient,

für Ihr umfassendes Lob bedanken wir uns herzlich.
Es ist schön, zu lesen, dass Sie so zufrieden waren.
Ihren Dank haben wir selbstverständlich und gern an die Station und das Team weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen


Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Stufenweise Wiedereingliederung schn beim erst gespräch

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
starker Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir fehlen echt die Worte!!! Wer es vermeiden kann gehe Bitte niemals in diese Tagesklinik(Psychiatrie)
völlig inkompetenter Umgang mit dem Patienten bei der Aufnahme Oberarzt arrogant und verharmlosten meine Probleme, teilweise zogen sie sie ins Lächerliche. ich war aufgrund akuter Angstzustände und starker Depressionen dort.
habe mich dort nicht sehr verstanden gefühlt Für psychisch labile Menschen ist dieser Ort während einer Lebenskrise überhaupt nicht geeignet.wird mit starken Selbstmord Gedanken alleine gelassen
Okay nette Mitpatienten! Und die Pfleger/rin sind auch sehr Kompetent, freundlich und immer bemüht

1 Kommentar

CWiemer am 04.08.2016

Sehr geehrter Patient,

Ihre Schilderungen haben wir mit großem Bedauern gelesen. Es ist uns äußerst wichtig, dass Sie sich von unseren Ärzten gut versorgt fühlen. Uns wäre sehr daran gelegen, die von Ihnen geschilderten Eindrücke mit Ihnen persönlich zu besprechen.

Wir bitten Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement im Regio Klinikum Elmshorn unter der Telefonnummer 04121/798 9857 oder über die E-Mail-Ardesse anja.wandt@sana.de in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

gut aufgehoben

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz fehlender Dusche und Toilette im Zimmer)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.Bericht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (klappte alles, Kommunikation funktionierte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Dusche u. Toilette im Zimmer)
Pro:
Ärztin, Schwestern , Betreuung
Kontra:
lange Wartezeit in der Notfallambulanz, keine Toilette und keine Dusche im Zimmer
Krankheitsbild:
septische entzündund der Sehnen und der Handwurzel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnehme am Freitagmittag brechend voll. Nach 3,5 Std. War in an der Reihe. Die Fachärztin war trotz der Fülle ruhig und hat sich voll und ganz auf mich und die Berichte konzentriert. Sie nahm mir die Angst, klärte verständlich auf. Blut Abnahme, Fieber messen. Anschließend durfte ich zum röntgen. Dann wie notfallambulanz, wieder Besprechung mit der ärztin und Zimmerzuweisung.auf Sation 2 DE waren alle Schwester kompetent, führsorglich, geduldig. Man war gut aufgehoben. Die Ärztin kam am Sonnabend und am Sonntag zur Visite.
Man war in sehr guten Hänen.

1 Kommentar

A.Wandt am 18.07.2016

Liebe Patientin,

über Ihre positive Rückmeldung freuen wir uns sehr, vielen Dank!
Zufriedene Patientinnen und Patienten sind und bleiben unser wichtigstes Ziel.
Gern geben wir Ihr Lob an unser Team weiter.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder gut geht und wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Leider kam er in diese Klinik

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ein Oberarzt war ok, das restliche Team leider nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu Beginn ok, später katastrophal wg. Einstellung der Medikation)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
leider gar nichts
Kontra:
keine vernünftige Behandlung, die Ärzte gaben unterschiedliche Diagnosen mit Widersprüchen, als besorgter Angehöriger wurde man nicht gerne gesehen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa wurde wegen einem Herzinfarkt ins Klinikum Elmshorn eingeliefert. Er war auf der Intensivstation. Zuerst sah es gut aus, er bekam einen Stent und eine Ärztin sagte, dass etwas vom Herzen zugrunde gegangen ist, er aber noch rechtzeitig gekommen war. Wir waren erleichtert, er auch. Nächster Tag Anruf: er erlitt einen Herzstillstand und musste reanimiert werden, erfolgreich. Er wurde ins Koma gesetzt und an eine Beatmungsmaschine angeschlossen. Ihm wurden Katecholamine gegeben und die übliche Sedierung. Nun war es laut Ärzte kritisch. Der Kreislauf besserte sich einige Tage später wieder, er stand aber weiter unter Sedierung und blieb an der Beatmungsmaschine. Es entwickelte sich eine Lungenentzündung. Die Ärzte versuchten diese zu behandeln, was laut deren Aussage erfolglos war. So entschied man, nach nur 14 Tagen, die Antibiose einzustellen, einige Tage später wurde die restliche Medikation und Nahrung eingestellt weil laut Ärzte nichts mehr zu machen war und es nun Zeit war für Ihn zu sterben. Er bekam den Tod verordnet. Das einzige was blieb, war eine Kochsalzlösung und die Beatmungsmaschine mit Sedierung. Mein Opa kämpfte und war auch drei Wochen später ohne Medizin noch am Leben, die Ärzte verweigerten aber eine Wiederaufnahme der Behandlung.

Plötzlich behaupteten die Ärzte, dass er während der Reanimation einen schweren Hirnschaden erlitten hatte und es Zeit war, die Beatmungsmaschine zu entfernen, damit er sterben kann. Er konnte trotz Sedierung auf Fragen nicken oder den Kopf schütteln. Damit war eine Hirnschädigung unwahrscheinlich. Das hatten wir den Ärzten auch erzählt und hofften sie würden Untersuchungen durchführen, es interessierte sie aber nicht!

Zwei Tage später wurde die Extubation durchgeführt, obwohl eine Ärztin Einwände hatte. Mein Opa ist dann Stunden später grausam gestorben. Die ganze Zeit hätte man ihn helfen oder verlegen können, man wollte es nicht.

Das ganze tatsächliche Ausmaß ist hier nicht in Worte zu fassen.

1 Kommentar

A.Wandt am 04.07.2016

Liebe/r Angehörige/r,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen.
Ihre Beschreibung der Umstände bei der Betreuung und der medizinischen Versorgung Ihres Großvaters hat uns sehr betroffen gemacht.
Es wäre uns wichtig, gemeinsam mit Ihnen und den Prozessbeteiligten Ihre Erlebnisse aufzuarbeiten, um zur Klärung dieser Umstände beizutragen.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich entschließen könnten, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen. Sehr gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter:
04121 / 789 9857 oder unter anja.wandt@sana.de


Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement
Beschwerdemanagement

Danke J2 !

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes Team
Kontra:
lange Wartezeit bis zur Aufnahme
Krankheitsbild:
Adoptivkind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme leider erst jetzt dazu, eine Bewertung zu schreiben. Dies ist mir aber sehr wichtig, weil wir uns in der KJPP sehr gut aufgehoben gefühlt haben. Meine Tochter befand sich von Juli bis Dezember 2015 in vollstationärer und schließlich teilstationärer Behandlung auf der J2. Sie wollte dort nicht hin und hat sich nur unter Protest dort aufnehmen lassen. Sehr schnell zeigte sie aber eine große Compliance und hat letztendlich sehr viel mitnehmen können. Dies verdanken wir nur dem hervorragendem Team in dieser Abteilung. Alle Mitarbeiter sind super engagiert und kompetent. Mit Krisensituationen können alle versiert umgehen. Ich kann mich nur bei allen bedanken, weil auch wir als Eltern viel Unterstützung und Hilfe erhalten haben. Ohne diesen Aufenthalt würde unsere Familie heute so nicht mehr aufgestellt sein. Es fanden " runde Tische " statt, mit Einbeziehung der Lehrer/Jugendamt/amb. Therapeutin/Schulsozialpädagogin, die uns sehr geholfen haben. Die Entlassung wurde durch ein teilstationäres Ausgleiten begleitet und auch nach Entlassung finden Gesprächstermine statt. Die betreuende Therapeutin war spitze und die Chefärztin sehr kooperativ. Hier wird wirklich alles für die Jugendlichen getan. Toll fanden wir auch, dass es ein schönes Sommerfest und Weihnachtsfest gegeben hat. Dadurch konnten wir auch einen besseren Bezug zur Klinik herstellen und weitere Mitarbeiter kennenlernen. Was diese Klinik alles leistet ist unglaublich ! Leider haben wir 6 Monate auf den Aufnahmetermin warten müssen. Fand ich definitiv zu lange. In der Wartezeit hatten wir einige Krisen, in denen wir dann amb. zur kurzen Krisenintervention in der Klinik vorstellig waren. Hier konnte uns jedoch jedes mal sehr einfühlsam und kompetent geholfen werden. Auch jetzt kann ich immer noch auf der Station anrufen und mir wird geholfen ( als Elternteil ). Das Warten auf diesen Platz hat sich aber gelohnt und wir sind froh uns für diese Klinik entschieden zu haben. Vielen Dank für alles !

1 Kommentar

A.Wandt am 30.06.2016

Liebe Angehörige, Lieber Angehöriger,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Klinik zu bewerten.

Wir bedanken uns auch herzlich für Ihre freundlichen Worte, die wir gern an das gesamte Team weiterleiten.
Es freut uns sehr, dass Sie und Ihr Tochter bei dem langen Aufenthalt zufrieden waren.
Wir hoffen, dass es Ihrer Tochter wieder gut geht und wünschen Ihr insbesondere gesundheitlich weiterhin alles Gute.

Mit herzlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn


i.A. Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Station P3 - überall ist man besser aufgehoben als hier!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
3 der Pfleger sind freundlich und stehen einem zur Seite
Kontra:
Keine Gespräche, "Götter in Weiß", zu viele Tabletten
Krankheitsbild:
Depressionen, Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein erster Aufenthalt in dieser Klinik (Station P3), es wird aber definitiv auch der letzte gewesen sein. Ich war dank eines richterlichen Beschlusses nicht in der Position, einfach gehen zu können, weshalb ich einige Monate meines Lebens dort verschwenden und absitzen durfte. Die Ärzte standen für keine Gespräche zur Verfügung, das mangelhafte Therapieangebot ist meist ausgefallen, Gesprächstherapie findet gar nicht statt, keine Auskünfte (auch nicht zu verordneten Medikamenten!), tagelanger Einschluss im Zimmer/Isolierung zur Bestrafung, überhebliche Ärzte. Im Grunde beschränkt sich die "Therapie" hier auf Tabletten, je mehr desto besser. Mit Sorgen und Problemen wird man wieder ins Zimmer zurückgeschickt. Es war eine schreckliche Zeit, die ich niemandem wünschen würde!
Im Anschluss hat meine Familie mehrfach (!) versucht, mit der Klinik per E-Mail in Kontakt zu treten. Leider haben wir bis heute nicht eine Antwort bekommen - dies bestätigt uns in unseren negativen Erfahrungen. Die Klinik mag ihre Stärken haben, in der Psychiatrie liegen diese aber ganz bestimmt nicht.

1 Kommentar

A.Wandt am 20.06.2016

Liebe Patientin,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen.
Gerne würden wir Ihrer Beschwerde genauestens nachgehen und die Vorwürfe aufarbeiten. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen Ihrerseits angewiesen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.

Gern können Sie sich bei unserem Beschwerdemanagement unter
04121 / 798 9857 oder unter
anja.wandt@sana.de melden.

Wir hoffen, dass es Ihnen gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Endlich schmerzfrei

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt der Orthopädie
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP´s links und rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute vor fünf Monaten habe ich in Elmshorn meine zweite neue Hüfte bekommen. Die erste bekam ich 15 Monate vorher in der gleichen Klinik.

Beide Krankenhausaufenthalte waren so angenehm wie es nur sein konnte. Ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt und wurde gut ver- und umsorgt! Selbst das Essen ist hier gut.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem operierenden Chefarzt und seinem Team!!!

Schon beim Vorgespräch war ich begeisterst von dem Chefarzt der Elmshorner Orthopädie, denn zum ersten Mal in meinem Leben nahm sich ein Orthopäde die nötige Zeit für mich, und ich hatte den Eindruck, als würde dieser sympathische und offene Doktor mich und mein Hüftleiden schon mein ganzes Leben lang kennen.

Ich bin unendlich froh und dankbar an diesen Elmshorner Chefarzt geraten zu sein, denn er hat mir ein neues, unbeschwertes Leben operiert! Danke!

1 Kommentar

A.Wandt am 20.06.2016

Lieber Patient,

für Ihren lobenden Eintrag möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es ist schön zu lesen, dass Sie so zufrieden sind. Gern haben wir Ihre freundlichen Worte an unser Team weitergeleitet.
Ihr Lob ist die beste Motivation für unsere Teams.

Wir hoffen, dass es Ihnen weiterhin gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

verlorenes Vertrauen schon vor Aufnahme

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ständige Gesprächsangebote
Kontra:
zu lange Wartezeit trotzt diagnostiziertes schweres Thrauma
Krankheitsbild:
gesicherte Störung des Sozialverhaltens mit oppositionellem, aufsässigem Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Sohn meines Lebensgefährten ist stark thraumatisiert auf Grund frühkindlicher emotionaler Störung. Wir waren zum Erstgespräch in der Klinik. Dort sagte man uns, dass der erst 6 jährige stark thraumatisiert sei und mindestens 3 Monate eine vollstationäre Aufnahme in der KJP benötigt. Wir warten nun seit 5 Monaten auf eine Einweisung. Wir werden immer wieder vertröstet, dass es zur Zeit keine Plätze gibt und tlw. auch Kinder seit 1 Jahr auf einen Platz warten. Außer 14 tätige Gespräche mit uns als Eltern gibt es nichts. Die Tipps und Ratschläge wie wir mit dem Jungen zu Hause umgehen sollen haben die Situation verschlimmert. Letztendlich haben wir jetzt eine Familienberatung des JA zu Hause. Die Pädagogische Hilfe bringt uns auf jeden Fall weiter und beruhigt die Situation zu Hause. Als wir am Wochenende "wiedermal" einen Wutanfall von unserem Jungen hatten fuhren wir nach einen Telefonat in die KJP und führten ein Gespräch mit der Diensthabenden Psychologin. Von dieser kam nur, dass keine Fremd- oder Eigengefährtung vorliegt und deswegen keine Einweisung erfolgen kann. Man versprach uns unseren Fall erneut in der Teambesprechung an zu bringen und sich dann bei uns zu melden. Auf diesen Anruf warten wir noch immer. Selbst auf Nachfragen unserer Seits, aufsprechen auf den AB kommt kein Rückruf. Im letzten Gespräch haben wir selbst die Psychologin sichtbar an ihre Grenzen gebracht. So wurde uns gesagt, dass die Kinder in der Klinik bei Wutanfällen mit "5 Mitarbeitern" festgehalten werden, "angebunden werden" und "nach Beruhigung mit Medikamenten eingestellt werden". Nach Rücksprache mit dem JA wurden uns weitere Kliniken in SH empfohlen an die wir uns auch wenden werden und prüfen die Alternativen zur KJP.

1 Kommentar

Reimers am 21.04.2016

Liebe/r Angehörige/r,

ihren negativen Eindruck bedauern wir sehr.
Gerne möchten wir mit Ihnen über Ihre Kritik sprechen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich persönlich mit uns in Verbindung setzen.

Sie erreichen uns unter 04121/798235 oder unter katrin.reimers@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Nie wieder Elsmhorn

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20136   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
damals unbekannt, allgemeines unwohlsein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag von Januar 2016 bis Februar 2016 im Elmshorner Krankenhaus 9 Wochen. In diesen 9 Wochen wurde keine konkrete Diagnose gestellt. Meiner Mutter ging es jeden Tag schlechter. Die Vermutung der Ärzte Krebs...! Lungenspiegelung, Magenspiegelung, zwischenzeitlich fing sich sich noch ein MRSA ein. In diesen 9 Wochen hatte meine Mutter 5 verschiedene Stationsärzte, die alle etwas anders sagten und der letzte Arzt hat garnicht mehr die Akte gelesen sondern nur die letzten 2 Seiten und sie, nachdem sie eine Darmspiegelung verweigerte weil es ihr sehr schlecht ging, ins Pflegeheim geschickt angeblich zur REHa. Dort ging es ihr noch schlechter, sie kam nach 4 Tagen im Pflegeheim nach Wedel ins Krankenhaus und dort stellten sie nach einem Tag die Diagnose....... !!!! ganz, ganz starke Gallenblasenentzündung eine OP wäre über überfällig, sofortige Verlegung nach Pinneberg ins Krankenhaus, wo sie Stunden später verstarb.

1 Kommentar

Reimers am 14.04.2016

Liebe/r Angehörige/r,

es tut uns sehr leid, dass Sie Anlass für diesen Eintrag gesehen haben. Wir bedauern Ihren negativen Eindruck und würden gerne mit Ihnen über Ihre Kritik sprechen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter

04121/798235 oder unter katrin.reimers@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Unhöflich und herablassend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Pfleger
Kontra:
Herablassender Arzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mir akuten Schmerzen eingeliefert wurden. Nach einer freundlichen Aufnahme durch den Pfleger kam der Arzt, welche ohne nach meinen befinden fragt mich Anschnautze...
Wie sich an einer befrag der lange herraus stellte, hatte der Arzt begriffen, warum es mir so geht und das ich nicht selbst schuld bin.
Ich habe nicht selbst den rtw gerufen und bei einem Verdacht auf Herzinfarkt ist der Transport ins Klinikum nicht Unnötig.
Ich finde es freche, dass der Arzt als erstes in der Notaufnahme den Patienten anmeckert, dass ein Transport die Versuchung 400€ koste und er gefälligst selbst zum Krankenhaus mit verwandten oder Freunden komm sollte.
Die Behandlung war nur mittelmäßig, nach 2 versuchen hatte die schwerster die Vene getroffen und es geschafft Blut abzunehmen.
Der Arzt war weiter hin nicht sehr freundlich untersuchte aber alles was nötig war.
Ich habe mich als Patient ehr wie eine Belastung gefühlt und nicht nicht richtig ernst genommen gefühlt.
Im Großen und Ganzen würde ich für Notfälle ein anderes Krankenhaus aufsuchen...

1 Kommentar

CWiemer am 24.03.2016

Sehr geehrter Patient,
wir haben uns gefreut zu lesen, dass Ihr erster Eindruck von unserer Klinik, bestimmt durch die Freundlichkeit unseres Pflegeteams, positiv war. Umso mehr bedauern wir, die Erfahrungen, wie Sie sie im Weiteren schildern. Das von Ihnen beschriebene Verhalten entspricht weder unserer Unternehmensphilosophie noch unseren Standards. Gern würden wir die von Ihnen benannten Punkte prüfen und aufarbeiten. Wir möchten Sie deshalb bitten, mit unserem Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 / 798 235 oder per Mail an katrin.reimers@sana.de Kontakt aufzunehmen. Unser Ziel ist es, aus Beschwerden und negativen Eindrücken zu lernen, damit wir uns in Ihrem Sinne weiter verbessern können. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich melden.
Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Nur enttäuscht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Überhebliche Ärzte, Vorurteile, Keine Unterstüzung
Krankheitsbild:
Psychische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester wurde aufgrund Ihrer starken Depressionen und Selbstmordgedanken in die Klinik Elmshorn eingewiesen. Ich bin einfach nur enttäuscht wie es dort im Bezug auf Behandlung, Tablettenverschreibung und Therapien aussieht. Die behandelnden Psychologen stempeln einen für völlig krank ab. Es werden keine Therapiestunden angeboten, sondern meine Schwester erzählte mir, sie ist den ganzen Tag im Zimmer und starrt die Wand an. Die Ärzte lassen sich einmal morgens blicken und stellen immer wieder die gleichen Fragen?? Stellen Sie sich so Hilfe vor? Machen sie Ihren Job richtig! Es geht hier um Menschenleben, aber nach diesen Erfahrungsberichte sieht man einfach, dass Sie ,wenn es um um das Krankheitsbild Psychiatrische Probleme geht nicht gerade der richtige Ansprechpartner sind. Sehr überhebliche Ärzte die einen für blöd erklären und wenn man genau fragt wie es abläuft leicht panisch werden! Wie soll man menschen in Not helfen,wenn man sie den ganzen Tag einsperrt??? Uns wurde gesagt, dass es derzeit auf anderen Stationen keinen Platz gibt!! Dann vermitteln sie Patienten in Not weiter, statt sie noch kranker zu machen und sich die Sachen mit Geld zu stopfen. Falls es um psychische Probleme geht, würde ich Ihnen diese Klinik niemals empfehlen!

1 Kommentar

Reimers am 15.03.2016

Sehr geehrte Frau Meyer,

wir bedauern Ihren negativen Eindruck von der ärztlichen Betreuung und haben Verständnis dafür, das die Erkrankung Ihrer Schwester für Sie sehr belastend ist.
Aufgrund der Datenschutzbestimmungen dürfen wir Angehörigen nur mit dem Einverständnis unserer Patienten Auskunft zur Therapie geben. Sofern ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht, können Sie zur Klärung gern ein gemeinsames Gespräch vereinbaren.
Zur Terminvereinbarung melden Sie sich bitte bei unserem Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 235 oder katrin.reimers@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

2 jähriges Kind einfach weggeschickt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Elmshorner Krankenhaus kann weg
Krankheitsbild:
Ohrenschmerzen
Erfahrungsbericht:

Was ist denn der Sinn eines Krankenhauses, wenn Kinder mit akuten Beschwerden weggeschickt werden ???
Bis das nächste mal was in der Zeitung steht. Kind ist gestorben, wegen nicht sofortiger Behandlung... Es ist sehr traurig und kein Verständnis für so ein Verhalten. Der Arzt war sehr unfreundlich. Die Ärzte sollten sich nicht als Ärzte bezeichnen.... Danke für nix!!!

1 Kommentar

Reimers am 22.02.2016

Sehr geehrte Angehörige,

wir bedauern Ihren Eintrag und möchten Ihnen dazu folgende Informationen geben:

Am Standort Elmshorn der Regio Klinik befindet sich keine Kinderabteilung und es sind keine Kinderärzte im Haus tätig. Beides ist am Standort Pinneberg der Fall, weshalb Kinder dort fachlich bestens versorgt und betreut werden können.

Es tut uns leid, dass Ihnen diese Information nicht oder nur unfreundlich gegeben wurde. Bei Rückfragen können sie sich gern an unser Beschwerdemanagement wenden. Sie erreichen uns unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinik Elmshorn

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Schrecklich P4

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger Peter und Schwester Alina
Kontra:
zu viel
Krankheitsbild:
magersucht, Angstzustände, Trauma, Suizid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur sehr scheisse hier, kaum Personal intressiert sich für einen.
Man wird mit starken Selbstmord Gedanken alleine gelassen.
Personal guckt nach 5 Stunden, nicht einmal nach einen.
Trotz Selbstmord Gedanken, wird man entlassen.
Geht bloss hier nicht hin.

1 Kommentar

Reimers am 17.12.2015

Liebe Patientin,
lieber Patient,

es tut uns sehr leid, dass Sie sich so schlecht betreut fühlen, gern würden wir mit Ihnen über Ihre Kritik sprechen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich melden - unser Beschwerdemanagement erreichen Sie unter
04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Hand Chirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alle freundlich
Kontra:
Zu wenig Zeit
Krankheitsbild:
Finger pfleghnome
Erfahrungsbericht:

vor fast einem Jahr, am 20.12, ging meine Odyssee los. Hundebiss. Ich hatte etwas Pech und durfte bis Februar ( mit Unterbrechung) Gast im Hause sein. Das Essen ? Geht so.zimmer auch ok. ( wenn man keine nervigen bettnachbarn hat)Ich möchte mich bei den Ärzten , Schwestern , Pflegern , bedanken, für Ihre Geduld mit mir. Ich fühlte mich sehr gut behandelt. Niemand verlor die Geduld , auch wenn ich nachts in den op musste. Was mehrmals passierte. Trotzdem oder gerade deshalb , danke ich ich den drei Ärzten der Hand Chirurgie . Im july war ich dann erneut Gast , wieder meine Hand. Diesmal bin ich auf die privat Station gewechselt.Diesmal sollte die Funktion wieder hergestellt werden. Hat zwar nicht so geklappt, wie ich es mir gewünscht habe, aber das liegt eher an meiner körperlichen schlechten Verfassung, als am Team. Nach 7 Operationen mag ich aber auch nicht mehr. Ich kämpfe immer noch mit den vielen Narkosen .Auch das Therapie Team ist klasse. Leider darf ich keine Namen nennen, aber jeder wird wissen , wer gemeint ist. ????????????????????????ich wünsche allen ,im Klinikum ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins 2016.????????????????????. Zum Abschluss , etwas gutes hat das ganze trotzdem. Mein Enkel Melvin 13 Jahre alt, macht ( hoffentlich) Abitur und möchte Hand Chirurg werden. ????????????????in diesem Sinne ( meinen Namen darf ich ja wohl nennen? ) liebe grüße von der Insel ( sylt) Kramer - kahl

2 Kommentare

katji am 12.12.2015

Die Ärzte waren , Dr. Pörsch, Dr , Lutz und Dr . Muhl .die Fragezeichen im Text sollten Tannenbäume sein . Sorry hat nicht geklappt

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe zum Suizid?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das personal
Kontra:
das essen
Krankheitsbild:
suizid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer sterben will ist auf der P2 sehr gut aufgehoben. Keiner kuckt was auf den Zimmern passiert. Ich war zig mal da und hätte schon zig mal Tot sein können weil niemand aufpasst!

2 Kommentare

Reimers am 16.11.2015

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrte Patient,

Ihren negativen Eindruck bedauern wir. Wir möchten Ihrer Kritik gern nachgehen, wofür wir jedoch nähere Informationen benötigen würden. Gern können Sie sich bei unserem Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de melden.

Wir hoffen, dass es Ihnen gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein zufriedener Patient

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
SL Band Ruptur, Teilversteifung des Handgelenkes
Erfahrungsbericht:

Nach der Überweisung meines behandelnen Chirugen wurde ich in der Handchirugie vorstellig.

Dort wurde mir auf verständliche Weise das Krankheitsbild erörtert und verschiedene Operationsmethoden vorgestellt. Dabei bekam ich ausführliche Informationen zu den Vor- und Nachteilen der jeweilgen Operation. Als besonders positiv empfand ich, das ich auch über die Risiken detailiert informiert wurde.

Auch vor einer weiteren OP, die die Teilversteifung des Handgelenkes zur Folge hatte, wurde ich ausführlich aufgeklärt und bekam alle meine Fragen geduldig beantwortet.

Da sich die Behandlung über einen Zeitraum von über einem Jahr hinzog wurde ich von allen Ärzten und Ärztinnen der Handchirugie behandelt bzw. operiert.

Über alle Ärzte kann ich nur positives berichten. Neben der freundlichen Art hat man immer das Gefühl, das eine hohe Fachkompetenz vorhanden ist. Besonders gut gefiel mir, das auch über den "Tellerrand" hinweg geschaut wurde. So stand während der Behandlung nicht die eigentlichen Operationen im Vordergrund, sondern mein Lebens- und Arbeitsumfeld, also der Mensch. Das bedeutet, das die Operation, Behandlung und Rehabilitation auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt waren um eine vernünftige Wiedereingliederung in das Berufsleben zu ermöglichen.

Es ist sicher nicht mein Ziel wieder eines meiner Handgelnke operieren zu lassen. Wenn es aber so sein sollte fahre ich dafür wieder nach Elmshorn!

An dieser Stelle möchte ich auch einmal die Mitarbeiterinnen des Aufnahme und Sprechstundenzentrums lobend erwähnen. Auch in der allergrößten Hektik bleiben die Damen immer freundlich und hilfsbereit!

Abschließend noch ein paar Worte über den stationären Aufenthalt. Ich habe insgesamt 9 Tage auf der Station CSI verbracht. Auch hier kann ich nur positives berichten. Die Pflegerinnen und Pfleger wirkten immer kompetent und vermittelten den Eindruck, das sie ihren Beruf gerne ausüben. Das merkte man auch an dem netten Umgang mit den Patienten.

1 Kommentar

Reimers am 09.11.2015

Sehr geehrter Patient,

für Ihren lobenden Eintrag möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Es ist schön zu lesen, dass Sie so zufrieden sind. Gern haben wir Ihre freundlichen Worte an die genannten Mitarbeiter/innen weitergeleitet. Ihr Lob ist die beste Motivation für unsere Teams.

Wir hoffen, dass es Ihnen weiterhin gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Angemessene Untersuchungen, kompetentes Klinikpersonal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und konnte aufgrund der Ergebnisse der Untersuchungen wieder mit einem sehr ruhigen Gefühl nach Hause fahren.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Untersuchungen wurden vorher besprochen und genauestens erklärt. Fragen wurden verständlich beantwortet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetentes Ärzte- und Schwesternteam, bei der Stressechokardiographie haben die Schwestern durch ihre Ruhe meine Ängste genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (angekündigte Untersuchungen wurden auch durchgeführt, der Transport von Station zum OP-Raum und umgekehrt klappte reibungslos, meine Entlassungspapiere waren in kurzer Zeit fertig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Krankenhaus selbst ist sehr hell und sauber. Die Aussenanlagen sind hübsch angelegt. Das Patientenzimmer ist modern eingerichtet. Ein Manko hatte es: Die Toilette befand sich auf dem Flur.)
Pro:
Ärzte- und Pflegepersonal sehr professionell, geduldig und hilfsbereit, Servicepersonal und die grünen Damen sehr freundlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hypertensive Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr rasche Behandlung in der Notaufnahme (die diensthabende sehr junge Schwester hat sich richtig routiniert verhalten), weitergehende Untersuchungen und Behandlungen/Überwachungen auf Station 0 und Intensivstation sehr professionell und völlig im zeitlichen Rahmen, sehr freundliches, nettes Ärzteteam und Pflege- und Servicepersonal
Und das Essen hat super geschmeckt !!!

Inkompentent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (schnelle Verlegung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal freundlich
Kontra:
Pflegepersonal unkoordiniert und völlig überlastet
Krankheitsbild:
Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam am Montag auf Grund eines Sturzes ins Krankenhaus und schon in der Notfallambulanz musste ich feststellen, dass die Ärzte völlig überlastet waren. Er war um 09:00 Uhr angekommen und erst um 14:00 Uhr hatte sich jemand erbarmt zu sagen was los ist. Diagnose: Beckenbruch, rechte Pfanne mehrere Brüche inkl. Verschiebung. Nun musste entschieden werden ob eine konsevative Behandlung oder eine OP sinnvoll ist, jedoch vo behandelnden Arzt. Mehr Infos waren einfach "nicht drin". Erster Tag schon mal hin. Der zweite Tag: Visite, die Ärzte sind immer noch unentschlossen und verschrieben ihm kurzerhand Gehhilfen (die er einfach auf Grund den Schmerzen nicht nutzen konnte). Zweiter Tag verstrich genauso wie der Dritte. Eine Nachfrage bei den Ärzten wie es denn nun weitergehen soll bekam ich die Antwort, dass diese Entscheidung mit dem Radiologen besprochen werden soll. Was zum Teufel hat ein Radiologe damit zu tun? Operiert er? Eine dümmere Antwort hätte nicht kommen können. Das wollte ich so nicht hinnehmen und bin mit Bildern nach St. Georg gefahren. Dort erhielt ich dann eine kompetente Zweitmeinung, die mich erschreckte. Dieser Bruch sollte unbedingt operiert werden. Wenn man es konsevativ, also ohne OP, behandelt, würde der Bruch bei jeder kleinsten Belastung wieder aufgehen. Des Weiteren durfte er nicht mehr aufstehen, um den Bruch nicht zu verschlimmern. Das mal zu den Gehhilfen und "er muss lernen mit dem Bruch zu laufen"! Am Tag der Verlegung gab es plötzlich auch keine Verschiebung mehr. Wie im Wunderland haben sich die Knochen wieder zusammengefügt! Keine Worte mehr!
Und nun zu den Pflegern: Grundsätzlich sind sie alle nett, jedoch überhaupt nicht hilfsbereit. Mein Vater wollte am dritten Tag des Aufenthaltes sich waschen. Seine Bitte ihm zu helfen, wurde verneint. Er solle doch am nächsten Tag um 05:00 Uhr morgens jemanden fragen, ob er Hilfe bekommt....
Ich kann nur sagen: Macht eine riesen großen Bogen um diese Klinik!!! Kompetenz sieht anders aus!

1 Kommentar

Reimers am 11.09.2015

Sehr geehrter Angehöriger,

wir beauern sehr, dass Sie mit der Behandlung und Betreuung Ihres Vaters im Regio Klinikum Elmshorn so unzufrieden sind.
Aus Datenschutzgründen dürfen wir uns auf diesem Portal leider nicht äußern. Gern würden wir mit Ihnen sprechen oder Ihnen schreiben, wenn Sie sich bei uns melden. Unser Beschwerdemanagenet ist unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de zu erreichen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich melden.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Beschwerdemanagement

Warnung vor P4

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in meinen Augen gab es keine ausreichende Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top- Pflegepersonal
Kontra:
Überhebliche Ärzte
Krankheitsbild:
Burnout, Nervenzusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Frau, aufgrund eines Nervenzusammenbruchs,zur P4 in das Klinikum Elmshorn gebracht.
Voller Hoffnung wandte sie sich an die Ärzte und Psychologen in diesem Haus.
Nach 1,5 Wochen musste ich mit Entsetzen feststellen, das sich ihr Zustand verschlimmerte.
Der Oberarzt dieser Station, sowie ein dort ansässiger Neurologe suggestierten meiner Frau tagelang, das der Verdacht der Simulation, sowie von Alkoholmißbrauch besteht.
Beides ist nicht korrekt und total an den Haaren herbeigezogen. Auf ihre eigentlichen Beschwerden ist niemand in dieser Abteilung eingegangen. Mit Ausnahme des Pflegepersonals. Welches ausgenommen zuvorkommend und mitfühlend agierte.
Ich werde meine Frau aus diesem Haus wieder herausholen.
Ein ausführlicher Bericht geht auch an die Krankenkasse, sowie an die Ärztekammer.
Hilfesuchende Menschen sollten vor solchen Ärzten geschützt werden.

1 Kommentar

CWiemer am 10.07.2015

Sehr geehrter Angehöriger,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen und zur Kenntnis genommen. Gerne würden unser Oberarzt und die behandelnden Psychologin mit Ihnen die aufgetretenen Probleme besprechen.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen würden. Das Beschwerdemanagement erreichen Sie unter der Telefonnummer 04121-789 235 oder über die E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de.

Ihr Team vom
Regio Klinikum Elmshorn

sehr zu empfehlen

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
station 2DE
Kontra:
-
Krankheitsbild:
trümmerbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

optimale versorgung von der erstaufnahme bis hin auf die station. sehr gutes ärzteteam und pflegepersonal.

Lob und Tadel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (durch Personalmangel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Zusammenarbeit im Team
Kontra:
Überlastete Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Nekrotisierende Fasziitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dr. Niemann und sein Team sowie Herr Lieberei auf der Station leisten in der Klinik eine hervorragende Arbeit. Das gilt für alle Mitarbeiter. Meine Fragen wurden bereitwillig, freundlich und ausführlich beantwortet.
Die Behandlungen erfolgten stets behutsam und möglichst schmerzfrei. Eine Reanimation während einer OP wurde erfolgreich durchgeführt. Dafür vielen Dank dem Team.
Der fast reibungslose Ablauf im Klinikalltag ist jedoch nur durch die ständige Mehrarbeit der Mitarbeiter möglich. Ein Dauerzustand dieser Situation wird über kurz oder lang zu Lasten der Patienten gehen.
Das würde sich sehr negativ auf die weitere Bewertung der Klinik auswirken.

fahrlässige Fehldiagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wartezeit war noch ok
Kontra:
Einrichtung; Personal, Diagnose alles schlecht
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einem Sturz in die Notaufnahme.
Die Wartezeit betrug etwa eine Stunde, das ist
ok. Ich lag auf einem Rollbett und konnte mich
kaum bewegen vor Schmerzen. Ich sagte, dass
ich auf die Toilette müsse und erhielt die Antwort "dann gehen sie doch". Ich sagte, dass
ich das nicht könne und wurde mit einer Flasche
in einen kleinen Nebenraum geschoben....
Nach Röntgen stellte man fest das alles ok sei
und man auch nicht wisse woher die Schmerzen
kämen. Man wolle am nächsten Tag ein ct machen.
Ich lehnte ab und bin mit der Taxe nach Hamburg
gefahren.
Am nächsten Tag bin ich in die Schön Klinik in HH Eilbek gebracht worden. Die Röntgenbilder
ergaben einen eindeutigen Oberschenkelhalsbruch
der noch am gleichen Tag operiert worden ist.
Zwar wurde meine Frau später vom Krankenhaus
Elmshorn telefonisch benachrichtigt, dass man
sich geirrt hätte aber eine derartige Fehl-
diagnose halte ich für fahrlässig und indiskutabel.

1 Kommentar

CWiemer am 01.07.2015

Sehr geehrter Patient,

mit Bedauern nehmen wir Ihre Unzufriedenheit zur Kenntnis. Leider ist es uns nur möglich generell zu Ihren Vorwürfen Stellung zu beziehen, da uns weder Ihr Name noch Ihre persönlichen Kontaktdaten bekannt sind. Wir hoffen, mit unserem Kommentar trotzdem ein wenig zur Klärung beitragen zu können.

In manchen Fällen ist keine eindeutige Fraktur anhand von Röntgenbildern feststellbar, u.a. bei unverschobenen Frakturen des Schenkelhalses. Wir gehen davon aus, dass in Ihrem Fall aufgrund der klinischen Beschwerdesymptomatik aber der Verdacht auf eine Fraktur gestellt und deshalb die stationäre Aufnahme mit CT am Folgetag empfohlen wurde.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, ohne genauere Angaben zu Ihrer Person, nur so knapp auf Ihren Bericht eingehen zu können. Es wäre uns wichtig, Ihren Schilderungen über den Verlauf gemeinsam mit den internen Prozessbeteiligten nachzugehen. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich entschließen könnten, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen. Sehr gerne stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Sie erreichen das Beschwerdemanagement über carolin.wiemer@sana.de oder 04103 962 209.

Wir hoffen, dass es Ihnen mittlerweile wieder besser geht und wünschen Ihnen und Ihrer Frau alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Carolin Wiemer
Beschwerdemanagement
Regio Kliniken GmbH

vorsicht vor P2 und P5!!!!!!!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
psychische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir fehlen echt die Worte!!! Wer es vermeiden kann gehe Bitte niemals in diese Psychiatrie!!! Man wird nie ernst genommen und bekommt Medis aufgezwungen und wird unter Druck gesetzt. Es kann auch nicht sein das depressive nicht ernst genommen werden. Unbedingt meiden diese Klinik sonst wird man krank!!!!

2 Kommentare

Stevie780 am 17.06.2015

Nachruf: Ich werde an die Presse gehen!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Dort wird sich nie etwas ändern

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (50% sind der gleichen Ansicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (was für eine Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit gebrochener Hand 4h im Wartezimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
9km entfernung
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Bruch an der Hand,BSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich schlecht
Öfters dort gewesen als Patient und als Angehöriger.

BITTE BITTE NICHT HINGEHEN!

1 Kommentar

CWiemer am 26.05.2015

Sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir Ihre Kritik zur Kenntnis genommen.

Gerne würden wir den Umständen, die zu Ihrem negativen Eindruck führten, nachgehen. Hierzu benötigen wir jedoch weitere Informationen und sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir bitten Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement unter 04103-962 209 oder unter carolin.wiemer@sana.de in Verbindung zu setzten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der
Regio Klinik Elmshorn

Sehr unfreundlich und wenig hilfsbereit

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
TV im Zimmer
Kontra:
wenig Zeit, unfreundlich, nicht sonderlich hilfsbereit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin wurde Ende 2014 dort operiert. Trotz starken Schmerzen wurde diese nicht ernst genommen und die Aussage eines Arztes war doch glatt "Nun stellen sie sich mal nicht so an, sie haben schließlich in die OP eingewilligt!"
Finde das so nicht in Ordnung.
Für andere Patienten hoffe ich, dass sich das ändert und die Patienten hier freundlich behandelt werden und diese nicht als Simulanten hingestellt werden. Beim letzten Termin in der Handsprechstunde wurde auch nicht auf ihre Beschwerden eingegangen, sondern es wurde nur gesagt, dass die Behandlung jetzt abgeschlossen ist und sollte sie nochmal Beschwerden haben, diese dann eben akzeptieren muss. Das kam dann doch so rüber, als ob die garkein Interesse am Patienten haben und das sollte man eigentlich, wenn man Arzt ist.
Vielleicht würde es anders laufen, wenn man Privatpatint wäre. Schade, dass hier das Interesse fehlte und somit auch das nötige Vertrauen, sodass wir diese Handchirugie nicht mehr aufsuchen werden. Auch will ich noch erwähnen, dass auf der Station 2de die Pflegekräfte nicht sonderlich hilfsbereit waren. Bei der Bitte, beim Haarewaschen zu helfen, gabs dann die Antwort: "Dahinten sind duschen oder fragen sie sonst ihren Besuch, ob die helfen" oder als ich der Schwester mitteilen wollte, dass die Frau Doktor nicht noch extra reinschauen müsse, sondern es auch bis zur Visite reicht, schüttelte diese noch, bevor ich ihr dies überhaupt mitteilte den Kopf und murmelte noch unverschämter weise " Immer diese nervigen Leute" Finde das schade, denn unter nerven, versteh ich was anderes. Bei einigen würde ich ganz klar sagen, "Beruf verfehlt"
Meiner Freundin wurde abends beim umziehen etwas geholfen, allerdings von einer Auszubildenen, die das Tshirt fälschlicher Weise sehr stark nach hinten zog,dabei noch meinte, sie sollte mal gefälligst mithelfen und sie dann einfach stehen ließ, weil sie ihr nur sagte, dass sie das bitte etwas vorsichtiger machen sollte.
Die Mitpatientin meiner Freundin half ihr dann was dann problemlos klappte.
Bitte denkt mal an die Patienten, die alle nicht zum Spaß da liegen, egal ob in eine OP eingewilligt oder eine sofort zwingend nötige Operation.
Sowas ist immer eine Belastung und es ist nicht zuviel verlangt, zumindest etwas freundlicher zu sein

2 Kommentare

Reimers am 20.05.2015

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Ihre Freundin mit der Behandlung und Betreuung in unserem Hause nicht zufrieden war.
Ein jederzeit freundliches und entgegenkommendes Verhalten gegenüber unseren Patienten und Angehörigen ist Teil unserer Unternehmensphilosophie. Bitte seien Sie versichert, dass es diesbezüglich auch keine Unterschiede zu Privatpatienten gibt. Gern würden wir nocheinmal mit Freundin sowohl über die Schmerztherapie, als auch über empfundene fehlende Hilfsbereitschaft sprechen. Wir würden uns freuen, wenn sich Ihre Freundin bei uns meldet.
Unser Beschwerdemanagement ist unter Tel. 04121 / 798 235 und unter katrin.reimers@sana.de zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team
Regio Klinik Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Darm - ohne Charme

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der kleine Strauß Blumen im Zimmer
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Darmprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen akuter Darmprobleme wurde ich von meinem Facharzt zu weiteren Untersuchungen in das Klinikum eingewiesen.
Ich habe mich in der Abt. Innere Medizin durch das Ärzteteam stets sehr gut betreut gefühlt, die Schwestern und Pfleger waren außerordentlich freundlich, stets hilfsbereit und in besonderen Fällen fürsorglich. Dies gilt auch für die ehrenamtl."grünen" Damen, sowie die Damen für die Mahlzeiten. Ich möchte allen für ihren Einsatz, die Freundlichkeit und Empathie herzlichst danken!

Alles super

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte, Schwestern. Gehen sehr auf Angstpatienten ein
Kontra:
Abrechnung der Radiologie
Krankheitsbild:
Struma Multinudosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich sollte am 12.03.15 meine Schilddrüse herausbekommen. Eine Woche zuvor waren Untersuchungen und Narkosegespräch. Festgestellt wurde, daß ich einen Infekt hatte. Ich sollte dann nochmal bis zum 10.03.15 abwarten und mich dann melden, ob die Erkältung weg ist. War sie natürlich nicht und die OP wurde auf den 25.03.15 verschoben. Zuvor wurde am 11.03.15 noch eine Szintigraphie von der SD gemacht. Soweit auch alles in Ordnung.

Ich fühlte mich von Ärzten und Schwestern verstanden, da ich Angstpatientin bin. Die Ärzte und Schwestern sind total auf meine Ängste eingegangen und haben alles dafür getan, meine Angst zu lindern.

Die OP am 12.03.15 lief einwandfrei und ich konnte die Klinik bereits am 14.03.15 wieder verlassen. Nach einer Woche sah meine Narbe aus, als wäre die OP schon 3 Monate her. Sehr tolle Arbeit und ich hatte auch keinerlei Probleme.

Ich bin Privatpatientin ohne Zusatz- und Wahlleistungen. Was ein entscheidener Punkt ist.

Ich würde immer wieder und zu jederzeit in diese Klinik gehen, obwohl von meinem Wohnort eher eine andere Klinik in Frage kommen würde. Aber ich nehme lieber die weitere Fahrt in kauf.

Was mich allerdings massiv gestört hat, ist die Abrechnung aus der Radiologie. Mit der Behandlung bin ich auch da völlig zufrieden gewesen. Das steht ausser Frage. Aber ich habe eine Rechnung bekommen und habe diese bei der Beihilfe eingereicht ohne mir Gedanken darüber zu machen. Die Rechnung kam zurück, mit dem Vermerk. Die Kosten der Szintigraphie werden nicht übernommen, da ich keine Zusatz und Wahlleistungen habe. Es wurde eine stationäre Behandlung abgerechnet. Obwohl es gar keine stationäre Behandlung gewesen ist. Ich sitze jetzt auf 70 % der Kosten. Und sowas geht gar nicht.

Hallux Valgus - Korrektur des großen Zehs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
durchweg positiv von Durchführung der OP, Betreuung durch den Oberarzt un die Schwestern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik hinsichtlich der Chirurgie nur empfehlen. Mir wurde der große Zeh gerichtet (Hallux Valgus) und von der Vorbesprechung mit dem behandelnden Arzt, über die Durchführung der OP und die Zeit auf der Station 2D/E kann ich nur positiv berichten.

Der Arzt hat sich auch Sonntags noch Zeit genommen die Wunde anzuschauen, die Schwestern auf der Station war zu jeder Zeit sehr freundlich und hilfsbereit!

Zudem war ich sehr positiv vom leckeren Essen überrascht.

Ich kann die Klinik also zu 100% in jeder Hinsicht empfehlen!

Einen Tip für andere Patienten hätte ich jedoch. Freundlichkeit ist keine Einbahnstrasse und es liefen doch einige Patienten in der Klinik herum welche wohl Freundlichkeit erwarten, dies jedoch leider als Einbahnstrasse verstehen. Sehr schade, dass macht es den handelnden Personen in der Klinik die alle sicherlich keinen einfachen Job haben nicht gerade leichter.

Autounfall ,Transporter gegen LKW

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich wohlgefühlt. sehr guter Sevice, gutes Essen nach Wunsch .)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen wurden gut beantwortet ...und die Behandlungen erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der Aufnahme bis zur Entlassung sehr professionel. Ein tolles Team von Ärzten und Schwestern. DANKE)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So wie ich es beurteilen kann. Sehr Gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein WC im Zimmer, nur auf dem Gang. Zahlreich Sitzecken wo man sich mit Besuchern zurückziehen kann. Die Inneneinrichtung wirkt modern und freundlich .)
Pro:
Ein freundliches, professioneles und hilfsbereites Team.
Kontra:
Krankheitsbild:
Autounfall. Rippenfrakturen mehrfach. Verdacht auf Verletzungen an der Lunge.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 10.02.2015 wurde ich nach einen schweren Unfall in die Notaufnahme gebracht. Dort wurde ich sofort arztlich und mit dem CT-Gerät untersucht . Eine Ärztin hatte mir einige Fragen gestellt . Ich wuste noch nicht genau was passiert ist und war verwirrt. Ihre freundliche und ruhige Stimme hat mir die Angst genommen. Danke. Dann wurde ich auf der Intensivstation weiter beobachtet und mit Schmerzmitteln versorgt. Die Schmerzen im Oberkörper nahmen dank der Schmerzmittel schnell ab. Nur die Einnahme eines zum stuhlaufweicheden Mittels schien mir nicht sinnvoll da ich das Bett noch nicht verlassen konnte. Das Wasserlassen in eine "Ente" war schon schwierich und das Aufrichten im Bett schmerzhaft. Ich habe mich geweigert dieses Mittel zu trinken. Trotzdem waren die Schwestern immer freudlich und hilfsbereit. Am 13.02.wurde ich dann auf die Normalstation zur weiteren Behandlung gebracht. Auch dort wurde ich durch ein freundliches und professionelles Team versorgt. Eine Schwester hatte meine Wünsche für Frühstück, Mittagessen und Abendbrot aufgenommen. Das Essen hat mir sehr gut geschmeckt. Kaffee satt, Brötchen,Aufschnitt,Brot,Mittagessen und Nachtisch waren für ein Krankenhaus großartig. Bis auf die WC- und Duschräume, die im Gang sind habe ich nichts zu bemängeln. Als meine Schwester erst spät abens mich besuchen wollte, habe ich im Schwesternzimmer nachgefragt, kein Problem. Durch die zahlreichen Sitzecken im Flur und Treppenbereich, kann man sich unterhalten ohne die anderen Patienten zu stören. Die Cafeteria ist ein guter Ort um mit Besuchern zu reden. Getränke und Speisen waren hier auch lecker. Am 17.02. wurde ich entlassen ich hatte im Schwesternzimmer ein Taxi bestellt. Da ich noch einige Zeit warten mußte wurde mir sogar das Mittagessen serviert.Danke...
Ich habe mich trotz der Verletzungen wohlgefühlt.

Dankeschön Stoffy09

Brustkrebs OP und Portentfernung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Aufklärung, hervorragende Behandlung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2014 und 2015 Patientin bei Ihnen. 2014 Brustkrebs OP, 2015 Entfernung eines Ports
Mitte 2014 wurde bei mir ein Brustkrebsgeschwür diagnostiziert und in Ihrer Klinik heraus operiert. Das war schon eine hervorragende Gesamtleistung, für die ich mich nochmals nachträglich bedanken möchte.
Dieses Jahr stand die Entfernung meines Ports an. Zwischenzeitliche Operationen wurden, von der Krankenkasse vorgegeben, woanders durchgeführt. Leider mit nicht so guten Ergebnis.
Ich möchte hiermit einen Dank an das Team der ZNA aussprechen. Ich wurde genau informiert super betreut und fühlte mich geborgen.
Einen weiteren Dank an das Team vom AOP Zentrum. Da ich schon mehrfach in anderen Kliniken ambulant sowie stationär operiert wurde kann ich sagen, besser und sicherer als im AOP Zentrum habe ich mich noch nirgendwo anders gefühlt.
Abschließend möchte ich mich bei allen Mitarbeitern Ihrer Klinik, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben ( auch bei der Leitung des Klinikums; denn „wie der Herr so das Gescherr“ ) für die schönen Tage und das super zufriedenstellende Ergebnis bedanken.
Ich werde Ihre Klinik weiterempfehlen.

Top Qualifizierte Ärzte. Pflegepersonal und Schwestern Vom Resteposten.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Ärzte
Kontra:
Das Verhalten des Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Asthmaanfall bei bronchopulmonalem Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Kam am 23.02.15 in Die Notaufnahme des Krankenhauses da ich auf Arbeit absolute Atemnot bekam und es einfach nichtmehr zu ertragen war.
Ich möchte mich versuchen kurz zu halten. Bevor ich ins krankenhaus fuhr versuchte ich etliche Hausärzte in Elmshorn drann zu bekommen aber keiner hatte sprechstunde oder eine Art Notdienst.

Also kam ich nachdem ich parkte in der Notaufnahme des Elmshorner Krankenhauses an.

Das allererste was mir entgegenkam obwohl ich sichtlich weder mich auf den Beinen halten konnte noch grade aus noch schauen konnte. Mir der Kalte Schweiss hinnab Rann, eine Pfelegerin mit folgender Aussage.

*Sehr pampig* "Was wollen sie?" ich sagte "ich muss mit einem Arzt sprechen alles tut weh ich bekomm keine luft" sie sagte "Dafür gibt es Hausärzte" Ich sagte "es hat aber niemand zeit" sie drehte sich abgenervt ab und schüttelte den Kopf.

Ich hatte weder Zeit noch lust noch den Kopf mir über ihr verhalten gedanken zu machen. Es war sehr überfüllt und man sah den Leuten Patienten als auch Angestellten den Stress an.

Nachdem ich sagte was los sei bat ich um wasser , musst eich mir dann selbst auf dem Klo besorgen. Dann jedoch sehr schnell nach 2 Minuten Kam ich in Behandlungsraum 5 und man gab mir eine Atemmaske ich wurde untersucht und eine Sehr freundliche Blonde Ärztin ohne namen zu nennen kümmerte sich wirklich Wunderbar um mich. Sie nahm sich Zeit und wirkte für dem umstand wie voll es war sehr ruhig mir gegenüber. Es wurde doch auch sichtlich das sie absolut keine Zeit hatte und ich sollte dann auch wieder gehen obwohl ich mehrfach andeutete das Ich kaum luft bekomme. Alle meine glieder Schmerzten und ich nicht gerade stehen kann. Es wurde nur nickend hingenommen. Eine Pflegerin kam genervt rein riss mir Quasi die nadel aus der Armbeuge pakte nen Pflaster Drauf und pampte noch. Durch den Haupteingang raus, nicht den Notfalleingang durchgang verboten. Das wars dann auuch schon.

Fazit! Ich weiss warum ich dieses KRankenhaus immer wieder meide!

1 Kommentar

Reimers am 25.02.2015

Sehr geehrter Patient,
leider haben sie Anlass für einen negativen Eintrag betreffend das Regio Klinikum Elmshorn gesehen.

Im Regio Klinikum Elmshorn mit seiner angeschlossenen zentralen Notaufnahme gewährleisten wir an 365 Tagen rund um die Uhr die medizinische Versorgung für Patientennotfälle aller Art. Aktuell kommen sehr viele Patienten und akute Krankheitsfälle zu uns - sowohl ambulant wie auch stationär. Zeitweise erreichen wir unsere Kapazitätsgrenzen. Trotzdem sind uns natürlich alle Patienten willkommen; dafür sind wir schließlich da. Jeder Patient erhält seine notwendige Versorgung, unabhängig von Uhrzeiten oder sonstigen Umständen.
Für Patienten, die derzeit am Klinikum behandelt werden bedeutet dies, dass es zu erhöhten Wartezeiten kommen kann, auch wenn wir uns sehr bemühen, den enorm hohen Patientenzustrom zügig zu bewältigen. Dies ist aber selbstverständlich keine Entschuldigung für ein unfreundliches Verhalten. Deshalb möchten wir Sie bitten, sich bei uns zu melden. Nur dann können wir Ihrer Beschwerde nachgehen. Sie erreichen das Beschwerdemanagement unter katrin.reimers@sana.de oder telefonisch unter 04121 / 798 235.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

super

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überglücklich
Kontra:
Krankheitsbild:
verschlossene Eileiter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bei der Station 4er herzlich bedanken. Alle Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit. Doch nun möchte ich mich bei dr. WILKE recht herzlich bedanken. Er hat mir einen Traum erfüllt, auf den ich seit ca.11 Jahren warte. Er hat es tatsächlich geschafft mir die Eileiter frei zu spülen. Bin richtig glücklich. Als ich das Ergebnis erfahren habe, liefen mir vor Freude die Tränen. Dr. Wilke hat Zauberhände. Schmerzen hatte ich keine. Beim gesamten Opteam wollte ich mich auch bedanken. Habe mich sehr gut aufgehoben gefüllt. Danke, danke, danke.

Schlamperei in der Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013-14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nur Negative erfahrung
Kontra:
Arzt hat nicht reagiert
Krankheitsbild:
1 . aus den Bettgefallen Bein gebrochen 2 Dekubitus verschlimmert mehrfach Op 3. Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinkik wurde alles was man falsch machen konnte falsch gemacht. Meine Frau kam mit Dekubitus aus der Klinik total voll mit Pilz. Ich hatte den Ärzten gesagt, dass meine Frau einen Pessar eingesetzt hat, der raus müßte. Es ist nicht geschehen nicht mal nach 3 maligem Klinikaufenthalt. Dann kam Sie mit einer Sepsis in die Klinik ich hatte den Rettungs-Sanitäter und den beiden Notärzten gesagt, dass da der Pessar raus muß, aber das wurde nicht weiter gegeben. Es wurde eine NotOp gemacht weil angeblich etwas mit den Darm wäre. Es war der Pessar der die Blutvergiftung gemacht hatte. Aber es wird nicht dazu gestanden.

1 Kommentar

Reimers am 02.02.2015

Sehr geehrter Herr Voß,

Ihren Eintrag haben wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Da Sie diesbezüglich bereits mit uns in Kontakt stehen, möchten wir an dieser Stelle von einem Kommentar absehen.

Mit freundlichem Gruß

Regio Klinikum Elmshorn

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Super Krankenhaus .

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Cam impingement ( Hüfte ) .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Klinik !!!
Schnelle Aufnahme , freundliches Team von der Anmeldung bis zum Arzt .
Ich war in der Ambulanten Sprechstunde und konnte einer OP noch aus dem Weg gehen.
Würde mich aber sofort in diesem Krankenhaus operieren lassen .

Schaufensterkrankheit

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr lange Wartezeit bei der Aufnahme)
Pro:
sehr zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schaufensterkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das erste Mal war ich 2006 in der Gefäßchirurgie und jetzt noch einmal im Oktober 2014. Es hat sich vieles zum Positiven verändert. Die Stationen wurden renoviert und die Zimmer sind sehr gut ausgestattet.
Im Krankenhaus Stade und Harburg konnte man mir nicht helfen. Nach einer Untersuchung in Elmshorn wurde ich stationär aufgenommen und wurde von Herrn Dr. Nickel und seinem Team hervorragend behandelt. Ich kann wieder laufen und habe keine Beschwerden.
Der Weg von Horneburg hat sich gelohnt.
Ich kann jedem nur diese Klinik empfehlen.
Nochmals ein Dank an Herrn Dr. Nickel und seinem Team für die kompetente Beratung.
Anna Mink, Horneburg

Sehr zufrieden in Elmshorn

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
- sehr gute Aufklärung, OP durch den Chefarzt, nettes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (65 Jahre ) stürzte vor 3 Wochen und zog sich eine komplizierte Tibiakopffraktur zu. Nachdem wir erst seit einem Jahr in Elmshorn wohnen, erkundigte ich mich über das Internet nach Erfahrungen mit der Unfallchirurgie in Elmshorn, denn hier war sie eingeliefert worden. Die teilweise schlechten Bewertungen und meine Einschätzung, dass ein komplizierter Bruch in einem Allgemeinen Krankenhaus wohl schlechter versorgt werden würde als in einer Klinik mit entsprechendem Schwerpunkt führten dazu, dass ich eine Verlegung meiner Mutter in die Unfallklinik nach Boberg plante.
Der Chefarzt Herr Dr. Wurm nahm sich viel Zeit, als ich ihm mein Anliegen erklärte und bat mich dsnn, die Kollegen in Boberg zu grüßen, da er 14 Jahre in Boberg als Unfallchirurg tätig war, die letzten 10 davon als Oberarzt.
Ein kurzer Blick ins Internet :-)und ich überlegte hin und her, entschloss mich dsnn aber guten Gewissens, die OP in Elmshorn durch Herrn Dr. Wurm ausführen zu lassen.
Nch Einschätzung des Chefarztes und der nachbehandelnden Ärzte ist die OP optimal verlaufen, das Resultat (Wiederherstellung des Tibiakopfes möglichst ohne Stufenbildung) nach CT und Röntgen ist sehr gut. Herr DR. Wurm hatte sich viel Zeit genommen, mir vor und nach der OP bei Fragen ausführlich zur Verfügung gestanden. Die Betreuung durch das PÜflegepersonal war sehr nett.

Angiographie nach Verschluss

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
lockere Atmossphäre bei Angiographie
Kontra:
Krankheitsbild:
Arteriosklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom 13.10.14 bis zum 17.10.14 stationär gegen eine Arteriosklerose nach voran gegangenen Gefäßverschluß behandelt. Von der Aufnahme (über die Notfallaufnahme) über die Behandlung bis zur Entlassung mit Nachversorgung habe ich mich jederzeit von kompetenten Ärzten und Fachkäften sehr gut behandelt gefühlt. Meine Fragen wurden ausführlich beantwortet und meine Wünsche berücksichtigt. Kritik kann ich nicht äußern , da es aus meiner Sicht nichts zu kritisieren gab. Ich kann das Krankenhaus und den Fachbereich uneingeschränkt weiter empfehlen.

Positive Bewertung der Station P4

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervoragende Psychologinnen!! Hilfsbereite Pflegekräfte
Kontra:
Therapieangebot könnte größer sein
Krankheitsbild:
Angststörung/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde nett und freundlich auf der Station aufgenommen, sodass ein "Zurechtkommen" mit den dort üblichen Gepflogenheiten schnell begriffen wurde.
Liebe, hilfsbereite Pflegekräfte die, wenn man sie anspricht,stets behilflich sind!
Bei den Psychologinnen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und verstanden.Vielen Dank nochmal!!!

1 Kommentar

Reimers am 14.11.2014

Liebe Patientin,
lieber Patient,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gern an unsere Station weiterleiten.

Wir hoffen,dass es Ihnen besser geht und wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinik Elmshorn
Ideen- und Beschwerdemanagement
i. A. Katrin Reimers

Einfach Klasse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 07.10.-16.10.2014 nach einer Bauchoperation auf der Station 3 B/C ....
Ich bin restlos begeistert von dem gesamten Pflegepersonal und genauso von den Ärzten.
Ich kann wirklich uneingeschränkt nur gutes berichten.Mein ganz besonderer Dank gilt auch Herrn Dr. B. der mich operiert hat. Ein toller Arzt. Für die Nachuntersuchungen danke ich Frau Dr. K. Sie ist eine so einfühlsame und liebe Ärztin. Und der Ambulanz möchte ich auch danken. Auch nur liebe Gesichter. Egal ob Ärzte oder Schwestern...
Da ich schon öfter in dieser Klinik war muss ich das Op
Team eigentlich nicht erwähnen, denn dort ist man immer von liebenswerten Schwestern und Ärzten umgeben..besonders die Narkoserärzte nehmen einem durch ihre lustige liebe Art so schön die Angst . Ein Dankeschön auch an die "Bettenschieber"... die auch immer einen lustigen Spruch auf den Lippen haben..
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen...Fühle mich dort einfach wohl......

Inkompetenz- dieses Personal schwur einmal Leben zu retten und Menschen zu helfen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich habe so gefroren das mein Partner seine Jacke über mich legte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
ich bin froh das ich nicht stationär aufgenommen wurde
Kontra:
die ganze Behandlung und Wertschätzung
Krankheitsbild:
gastroenteritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Donnerstag spät Abend/ Nacht in die Notaufnahme wegen plötzlich auftretenden schwallartigen Erbrechen mit gleichzeitigen wasserartigen Diarroeh (Durchfall) und extrem starken Bauchkrämpfen. Ich kam leider nur bis zum Haupteingang und musste dann dort abgeholt werden. Schon die erste Begegnung war sehr kühl und unhöflich. Es wurde mir deutlich entgegen gebracht das ich diese paar Schritte auch noch hätte gehen können. Die Schwester befragte mich nicht nach meinem Befinden sondern beschwerte sich in erster Linie über "das blöde Ding,was sich nicht richtig schieben lässt" (eig. aussage ). Im Behandlungsraum wurde mir keine Hilfe beim Transport von der einen zur anderen Liege angeboten sondern im straffen Ton aufgefordert, die Liege sofort zu wechseln.Danach wurde ich ohne weitere Maßnahmen für 20 min. allein gelassen. Mein Partner suchte vergebens jemanden vom Personal. Ich lag da mit hohen Schmerzen, Schüttelfrost und den anderen Symptomen. Nach 20 min. kam dann eine Schwester, die sich beschwerte über meine Aufnahme, stellte selbst eine Diagnose für sich. Danach führte sie die Kanüle mit einer inkompetenten Art und Weiße in meine Vene, sodass sie diese einmal wieder herausziehen musste und ich das Gefühl hatte entweder mir die Vene durchgestochen oder eine Venenklappe getroffen zu haben (Folge: Hämatom). Dann erhielt ich die Infussion, wo schon nach kürzester Zeit mein Blut wieder in den Schlauch lief.Leider war keine Schwester oder klingel da, sodass ich hilfe holen konnte. Als die Ärztin dann nach 1h kam, untersuchte diese mich zwar freundlicher aber auch nur sporadisch und entließ mich wieder nach Hause. Ich musste diese nach Schmerzmittel anbetteln.Die Ärztin sowohl Schwester verließen den Raum ohne Tschüß und gute Besserung, sondern mit der Aussage " so ein Theater"!Zwischendurch musste ich auf das WC, wo ich meinen Kreislauf verloren habe ( nur mein Partner war zur Hilfe da).
Ich werde diese Klinik nicht weiter empfehlen oder wieder aufsuchen.

1 Kommentar

Reimers am 25.09.2014

Sehr geehrte Patientin,

es tut uns sehr leid, dass Sie das Verhalten unserer Mitarbeiterinnen der Notaufnahme als so negativ empfunden haben und sich nicht gut versorgt fühlten.
Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten ist unser wichtigstes Ziel. Deshalb würden wir gern mit Ihnen sprechen, um Näheres zu erfahren. Sie erreichen unser Ideen- und Beschwerdemanagement telefonisch unter 04121 / 798 235 oder per Mail unter katrin.reimers@sana.de

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder gut geht und würden uns freuen, wenn Sie sich melden.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Wer geht schon gern ins Krankenhaus?

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Personal kompetent und freundlich
Kontra:
keine WC/Dusche im Zimmer
Krankheitsbild:
beginnende Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung in Notaufnahme vom Pinneberger Krankenhaus. Gute Betreuung und ärztliche Versorgung. Freundliches Personal.

1 Kommentar

CWiemer am 02.09.2014

Sehr geehrter Patient,

es freut uns, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Behandlung zufrieden waren. Vielen Dank für dieses Lob!
Auch Ihre Rückmeldung, dass Sie ein WC und eine Dusche im Zimmer vorziehen, wissen wir zu schätzen. Sollten Ihnen Unannehmlichkeiten durch das Fehlen der Nasszelle im Zimmer entstanden sein, bedauern wir dies und bitten Sie um Entschuldigung.
Gern möchten wir die Gelegenheit nutzen und Sie darüber informieren, dass im Regio Klinikum Elmshorn dieses Jahr schon in sehr vielen Zimmern eine Nasszelle integriert wurde und auch noch weiterhin wird.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Carolin wiemer
Beschwerdemanagement
Regio Klinikum Elmshorn

Informationen nur für den Hausarzt

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sogar sehr unzufrieden! Wir sind wütend!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (grottenschlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nur widerwillig gegebene Auskünfte
Krankheitsbild:
Blutübertragung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater sollte eine Blutübertragung bekommen, da die Eisenwerte aufgrund einer Blasenentfernung (Blasenkrebs) und danach immer wiederkehrenden Blutungen regelmäßig in den keller gingen.
Es waren dort Voruntersuchungen nötig, die sich den ganzen Tag hinzogen, - man bekam keine Informationen, wann denn die Blutübertragung stattfinden kann.
Er musste dann über Nacht da bleiben, die Übertragung wurde erst einen Tag später gemacht.
Mein Vater war dort in einem Isolierzimmer untergebracht, keiner mußte, warum.
Die Schwestern und auch die Ärzte gaben sich sehr wortkarg und rückten so gut wie keine Informationen heraus.
Nach der gesamten Prozedut bekam er nur einen angebrochenen Beutel Blut. (!)

Also nie wieder dieses krankenhaus!!
Keine Empfehlung, sich dort behandeln zu lassen!!!

2 Kommentare

CWiemer am 11.08.2014

Sehr geehrte Angehörige,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderung gelesen.

Wir versichern Ihnen, dass wir Beschwerden sehr ernst nehmen und sind sehr daran interessiert Ihren Vorwürfen nachzugehen. Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie uns den Namen Ihres Vaters mitteilen würden.

Um die Anonymität dieses Portals zu waren, bitten wir Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie können Frau Carolin Wiemer, die z.Z.die zuständige Kollegin der Regio Klink Elmshorn vertritt, unter der Telefonnummer 04103-962209 oder über carolin.wiemer@sana.de erreichen.

Auch würden wir den Sachverhalt gerne mit Ihnen und Ihrem Vater persönlich besprechen.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
i.A. C. Wiemer
Beschwerdemanagement
Regio Klinikum Wedel
Holmer Strasse 155
22880 Wedel

  • Alle Kommentare anzeigen

Komplett zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung vor und nach der OP sowie vor und nach allen Untersuchungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Große Erfahrung dieser Station mit meinem Krankheitsbild)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Erfahrenes und gut zusammenarbeitendes Stationsteam
Kontra:
Gar nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2014 zur Brustkrebs-OP in der Klinik, Station 4 DE. Es ist mir ein Bedürfnis, allen Mitarbeitern zu danken: den kompetenten und einfühlsamen Ärzten, ebensolchen Stationsschwestern und dem routinierten aber dennoch zugewandten OP-Team. Ich war wirklich komplett zufrieden mit meiner Behandlung. Jederzeit gab es genaue Auskunft über Untersuchungen, Ergebnisse und den weiteren Behandlungsverlauf. Eine speziell geschulte Schwester gab mir bei einer Schichtübergabe am Abend bestimmt 30 Min. Auskünfte über alle meine Fragen zur anstehenden Chemo etc.
Meine eindringliche Bitte an die Klinikleitung: erhalten Sie uns diese hervorragend arbeitende Station in Elmshorn, da sie sich wohltuend von anderen Erfahrungsberichten anderer Stationen abhebt. Hier stimmt derzeit alles!
Diese Bewertung trifft auch auf die anschließende OP im Ambulanten OP-Zentrum (Port-Einsetzung) zu.

1 Kommentar

Reimers am 30.07.2014

Sehr geehrte Patientin,

wir danken Ihnen herzlich für diese positive Beurteilung. Selbstverständlich und gern geben wir Ihre Bewertung an die Kolleginnen und Kollegen, sowie an die Klinikleitung weiter.
Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Elmshorn

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

notfall

Strahlentherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katasrtophal)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katasrtophal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katasrtophal)
Pro:
nichts
Kontra:
unverantwortliches und unverschaemtes benehmen von seiten des PP und Aerzte
Krankheitsbild:
parkinsonpatientin, 73 jahre, zustand nach sturz,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unfreundlich, unverschaemt, respektlos,

2 Kommentare

Reimers am 17.06.2014

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger

leider können wir Ihrer Bewertung nicht sicher entnehmen, ob der Vorfall in unserer Klinik oder in der Strahlentherapie geschehen ist. Die Strahlentherapie arbeitet selbständig und gehört nicht zur Regio Klinik.
Gern können Sie sich zur Klärung bei uns melden. Sofern es sich um Klinikmitarbeiter handelt, würden wir Ihrer Beschwerde gern näher nachgehen. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr Unfreundliches Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um die NOTFALLAMBULANZ, da die nicht angeben ist ...musste ich etwas anderes nehmen:

So. 15.0614 - ca. 14:30h

Bekam einen Anruf ... das meine Mutter per RTW ins Krankenhaus Elmshorn kam.

Bin dort hin, am Empfang sagte man mir sie sei noch in der Notfallambulanz. Ich dort hin und ebenfalls dort nach meiner Mutter gefragt.

Ich bekam folgende freche und sehr launische Antwort : Die ist schon wieder weg !! Ich fragte wohin ? - dachte evtl. sie ist auf Station ... Die unfreundliche Blonde Dame antwortete wieder sehr genervt : Nein dahin zurück wo sie her kam !!


WAS bitte ist das für eine in meinen Augen äußerst Freche Antwort ... ich meine damit die Tonlage und die Wortwahl !!!
Ich wieder nach vorne an den Empfang, habe nochmal nachgefragt , denn der Herr sagte ja sie sei noch im Haus, und die Dame sagte sie sei weg ... es musste erst noch telefoniert werden ob sie denn nun noch da ist oder wieder Zuhause !
Dann fragte meine Mutter wohl in der AMBULANZ ob sie ein Kissen bekommen kann, denn nachdem sie das Bewußtsein verlor und Kopfüber mit dem Gesicht auf einen Steinfußboden gefallen ist , tat ihr alles weh ... die Antwort ob sie ein Kissen bekommen kann war : Ich muss mal sehen ob ich eins finde !

EMPATHIE Fehlanzeige ! Ich komme selber aus diesem Bereich und muss sagen so unfreundlich und inkompetent ... das geht nicht !

2 Kommentare

Reimers am 16.06.2014

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger,

leider mussten Sie Unfreundlichkeit einer Mitarbeiterin in unserer Notfallambulanz erleben. Hierfür möchten wir in aller Form um Entschuldigung bitten. Selbstverständlich dürfen Sie jederzeit ein freundliches und entgegenkommendes Auftreten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik erwarten, dies ist auch Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie.
Wir haben unsere Pflegedirektion informiert und können anhand Ihrer genauen Zeitangabe nachvollziehen, um welche Kollegin es sich handelt. Bitte seien Sie versichert, dass wir Ihrer Schilderung nachgehen und uns dafür einsetzen werden, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt.
Bei Fragen oder einem Gesprächswunsch können Sie sich unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de gern an unser Beschwerdemanagement wenden.

Ihnen und Ihrer Mutter wünschen wir - insbesondere gesundheitlich - alles erdenklich Gute.

Ihr Team von der Regio Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Überaus zufrieden und wieder gesund!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegekräfte, Verwaltungspersonal
Kontra:
naja, ist halt ein Krankenhaus ....
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon ein wenig spät mit meiner Bewertung, aber ich möchte meinen überaus positiven Eindruck gern wiedergeben. Ich war insgesamt gut ein halbes Jahr in Elmshorn, Comfortstation, Privatstation (weil auf Comfort nichts frei war) und 4 wochen Intensivstation nach schwieriger OP mit Komplikationen inkl Koma.
Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht, zum einen hat man in Elmshorn - nach ewiger Odysee - die richtige Diagnose gestellt, zum anderen waren Ärzte und Pflegepersonal hilfsbereit, kompetent und immer freundlich - auf allen drei Stationen!
Allen Ärzten und dem Pflegepersonal ein herzliches Dankeschön! Ich LEBE und das war nicht wirklich klar, dass ich es schaffe. Nach längerer Reha nach dem Krankenhausaufenthalt arbeite ich nun wieder.
DANKE!
Gern möchte ich wie eine Schwester auf der ITS mal erwähnte, die Station einmal besuchen. Ist das wohl möglich? Vielleicht kann ich auf dieser Schiene eine Rückmeldung erhalten?

1 Kommentar

Reimers am 17.06.2014

Liebe Patientin,
lieber Patient,

für Ihr Lob möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Gern haben wir es an die Kolleginnen und Kollegen weitergegeben. Nach telefonischer Terminabsprache ist ein Besuch auf unserer Intensivstation möglich. Sie erreichen unseren leitenden Pfleger Herrn Asmus unter 04121 / 798 269.

Wir wünschen Ihnen weiterhein alles Gute und würden uns über einen Besuch freuen.

Ihr Team der Regio Klinik

Zu wenig q u a l i f i z i e r t e s Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einige der Schwestern haben den Beruf verfehlt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärztin war selten auf der Station (zum Gespräch))
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Verordnungen wurden nicht durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu wenig qualifiziertes Personal)
Pro:
Die Ärztin ist sehr kompetent
Kontra:
Was nützt das, wenn die "Pflege" herzlos ist?
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit Herz-Rhythmus-Störungen am 09. 05. in der Klink eingeliefert. Sie ist Dement.
Zunächst "landete" sie auf der Comfort-Station!
Hier wurde sie am Sonntag, den 10.05. fixiert, dass heißt: an den Fußgelenken, an den Oberschenkeln, um die Taille und an den Händen im Bett festgebunden, weil sie "weg" wollte.
Ich habe diesem Szenario widersprochen und meine Mutter wurde zunächst auf die Station P 5 verlegt.
Hier wurden dann auch einige Untersuchungen durchgeführt, und festgestellt, dass meine Mutter einen leichten Schlaganfall gehabt hat.
Im Laufe der folgenden Woche wurde meine Mutter dann auf die Station P1 im EG verlegt.
Die nette und kompetente Ärztin verordnete ihr Krankengymnastik, um ihre Mobilität zu verbessern.
Leider hat es mit der Durchführung dieser Verordnung bis heute, dem 12.05.14 nicht geklappt.
Ebenso habe ich festgestellt, dass meine Mutter nicht dazu gebracht wurde, ausreichend zu trinken. - was ja bekanntlich gerade bei Temperaturen von über 26 Grad noch wichtiger ist, als alles Andere. Am Dienstag hat meine Mutter außer zum Frühstück bis zu meinem Erscheinen gegen 14.00 Uhr keine Flüssigkeit zu sich genommen.
Am Tag zuvor hatte sie auf ihrem Zimmer auch keine Wasserflasche stehen. - Angeblich hätte sie diese versteckt - behauptete die "Krankenschwester". Der Pfleger war verständnisvoll und gab eine Flasche Wasser aus.

Ich durfte meine Mutter am Vormittag nicht besuchen, weil dann "Anwendungen" stattfinden.
Mein Gefühl sagt mir, dass meine Mutter und auch andere Patienten auf dieser Station nicht gut betreut werden. Das liegt daran, dass es nicht genug qualifiziertes Personal auf dieser Station gibt. ? Wer bestraft einen alten Menschen mit Flüssigkeits-Entzug, Weil er vielleicht eine Wasserflasche nicht an ihren Platz gestellt hat, wofür er aufgrund seiner Erkrankung gar nichts kann?
Ach ja, die Rosen, die ich meiner Mutter gebracht hatte, standen am folgenden Tag im Dienstzimmer!!!

1 Kommentar

Reimers am 16.06.2014

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger

wir bedauern Ihre negativen Eindrücke aus der Regio Klinik.
Ihre Schilderungen können wir jedoch so nicht nachvollziehen. Selbstverständlich gibt es in der Regio Klinik in keiner Form und zu keinem Zeitpunkt "Bestrafungen" und es müsste ein zwingender Grund vorliegen, um den Blumenstrauß bei einem Patienten zu entfernen. Dies und ebenso die von Ihnen dargestellten Umstände einer "Fixierung" würden wir gern aufklären.
Wir bitten Sie daher, sich bei unserem Beschwerdemanagement unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de zu melden.

Wir hoffen, dass es Ihrer Mutter bereits wieder etwas besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik

Rechtsfreier Raum: Gewalt und Tabletten statt Fürsorge

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einseitig schulmedizinisch-symptombezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur nebenwirkungsreiche (falsche) Psychopharmaka)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (man muss alles selbst herausfinden)
Pro:
z. T. einfühlsame Schwestern u. Pfleger
Kontra:
Gewalt, Überheblichkeit, Ignoranz/ Essensrationierung
Krankheitsbild:
PTBS, Neurose (Fehldiagnose bipolare Störung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seel. Krise m. Schlafstörung, Regression in kindl. Bewußtseinszustand, "eimalige, akute, wahnhafte, polymorphe Störung", Fehldiagnose: Psychose b. bipolarer Störung (Führerscheinentzug, 3 MPUs, Kosten > 1300 €), Einlieferung in P2. Ohne Aufklärung 3 Tg. im Isolierzimmer eingesperrt: nachts Licht u. Lärm v. Pflegerzimmer, Zigarettenqualm - wieder Schlaflosigkeit. D. aufnehmende Ärztin unterbrach ständig m. Erklärungen u. wollte nur ihre ICD-10-Diagnosekriterien abhaken. Widerspruch wurde als Krankheitssymptom ("verbal aggressiv") ausgelegt. D. Oberarzt versuchte gewaltsam, mir e. Beruhigungstablette in d. Mund zu stecken, obwohl ich mich bereits wieder ruhig verhielt ("Frieden auf d. Station wahren."). Wegnahme aller persönl. Sachen inkl. Handy, am 1. Tag Besuchsverbot f. meinen Mann, beides Verstöße gg. d. PsychKG. Kaum Frühstück, Einlieferung nachmittags, versehentlich kein Abendbrot, erst nach mehrmaligem Bitten. D. Amtsrichter wurden Unwahrheiten ü. mich erzählt (schriftl. belegt): Unterbringungsbeschluß. 3 Tg. weder Wechselkleidung noch Pflegeutensilien, d. m. Mann mir gebracht hatte. Da ich mir e. derartige "Be-"Handlung in e. Rechtsstaat wie Deutschland nicht vorstellen konnte, fand ich e. wahnhafte Erklärung. Ich wurde überredet, e. Medikamenteninjektion zuzustimmen, damit ich "schlafen könne", durfte aber d. Beipackzettel nicht lesen - es war e. Neuroleptikum m. schlimmen Nebenwirkungen (Lärmempfindlichkeit, Zungen- u. Rückenmuskelkrämpfe, Blutdruckabfall). Weil ich "nicht krankheitseinsichtig" war u. d. Tabletteneinnahme verweigerte, drangen 8 Pfleger u. Ärzte plötzlich in m. Zimmer ein, hielten mich fest u. gaben mir e. Zwangsspritze: Retraumatisierung nach kindl. Gewalterfahrung (PTBS); 8 Wo. heftige Angststörungen u. Flashbacks. Gefühle zeigen verboten. Freilassung durch Anwältin (Kosten 357 €). Teils empathisches u. engagiertes, teils herrschsüchtiges Pflegepersonal. Patientenverfügung ignoriert. Aufarbeitung in Therapie! Beschwerde abgewimmelt!

schnelle und kompetente Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer heftigen allergischen Reaktion in die Notaufnahme und wurde sofort ausgezeichnet versorgt. Nach den Medikamenten und einer Infusion ging es mir schnell wieder gut - gerettet! Besser hätte es nicht sein können - Das Team der Ambulanz wirkte sehr professionell und war ausgezeichnet aufeinander eingespielt, alles klappte schnell und gut - vielen Dank an Frau Dr. Schmeier und an die diensthabenden Schwestern!

Positive Überrschung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hilfsbereites Personal
Kontra:
Terminesche Absprache bei Behandlungen
Krankheitsbild:
Gelbsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz aller Orts lautender Kritik, war ich mit meinem Krankenhaus aufentheilt sehr zufrieden. Schon bei der Aufnahme wurde man von den jeweiligen Ärtzen freundlich begrüsst.Die Behandlungsschritte wurden verständlich erklärt, was mir die Aufregung nahm. Ein besonderes Lob den Ärtzen,Schwerstern und dem Pflegepersonal. Alle waren sehr kompetent, hilfsbereit und sehr nett. Selbst mit dem Essen war ich meistens zufrieden.

Ich persönlich kann das Elmshorner Krankenhaus sehr empfehlen.

was ist die Klinik noch fuer normale Patienten

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute Pflege auf der Intensiv
Kontra:
wird langsam nur noch fuer privat Patienten aktrativ
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 9 Tage auf der Intensiv-Station 3 F. ()Pneumothorax Die Aertzte, die Pfeger und die Schwestern sind einsame Spitze. Alle nett freundlich und gehen auf die Patienten ein. Sehen stdl. nach dem Befinden der Patienten. Alles peinlich Sauber und wirklich nur weiter zu empfehlen. Danach kam ich fuer 1 Tag in die nornal Apteilung,da nerkt man erst einmal den Unterschied. Diese Schestern sind total ueberfordert und koennen gar nicht fuer jeden Patienten da sein. Schade, als gebuehrtige Elmshornerin kenne ich die Klinik auch anders. Seit die uebernahme an die Sana hat sich vieles geaendert. Einiges zum gunsten fuer den Mensch, aber das meiste ist leider sehr negativ. Das faengt damit an: Eine Patientin mit starken Blinddarm Schmerzen moechte eingewiesen werden.In der Aufnahme bekommt sie die Antwort - es ist leider kein Zimmer frei. Ich hatte glueck, und bekam ein Bett in der Insensiv, aber was war mitder arme Frau mit den Schmerzen? Des Geldes wegen werden Abt. geschlossen auf kosten der Patienten. Eigentlich schade.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 22.04.2014

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für das Lob an unsere Mitarbeiter, das wir gerne weitergereicht haben. Außerdem freut es uns, dass Sie mit der Qualität der Beratung und der medizinischen Behandlung sehr zufrieden waren. Umso mehr bedauern wird, dass bei Ihnen der Eindruck entstanden ist, im Klinikum würden aus finanziellen Gründen Stationen geschlossen. Tatsächlich haben wir alleine im vergangenen Jahr fast eine Million Euro in die Modernisierung unserer Stationen investiert und werden auch in diesem Jahr noch einmal gut eine halbe Million Euro dafür aufwenden. In diesem Zusammenhang werden wir auch den Aufnahmebereich neu gestalten und somit für einen noch reibungsloseren Ablauf bei der Patientenaufnahme sorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Therapeuten sind keine Zauberer

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereit,Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen,Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verstehe die negativen Bewertungen nicht.Ich selbst bin in der KJP in Behandlung und bin sehr zufrieden,alle sind hilfsbereit und freundlich.Die Stationen sind freundlich gestaltet und hygienisch sauber.Die Klinik ist keine KFZ Werkstatt wo man sein Kind abgibt und eine Schraube ausgewechselt wird und alles ist gut,dass brauch alles seine Zeit.Auch ist eine Therapeutin dazu verpflichtet wenn es dem Kind schlecht geht es dort zu behalten,zur eigenen Sicherheit. Ich bin mit meiner Therapeutin sehr zufrieden sie bringt mich zum lachen und hilft mir.Ich bin auch noch nicht gesund,aber ich sehe ein das nicht alles sofort geheilt sein kann. Therapeuten sind auch nur Menschen und keine Maschinen.Ich hoffe das diese Worte etwas mehr Verständnis beigetragen haben.

Total enttäuscht und im Stich gelassen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keinerlei Hilfe nach der Entlassung
Krankheitsbild:
Depressionen und Geschwisterrivalität
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war für drei Monate auf Station J4 und wir sind maßlos enttäuscht.
Wir haben jede Therapie mitgemacht(Multifamilienforum, Musiktherapie etc.), sind jede Woche knapp 200km gefahren, weil wir 30km von der Klinik entfernt wohnen und diese aber für unseren Wohnort zuständig ist.
Nachdem die Therapie beendet war wurden wir entlassen und man versprach uns, der endgültige Arztbericht würde bald vorliegen.
Das ist nunmehr über vier Monate her, wir haben mittlerweile das Jugendamt zu Hilfe geholt weil es mit unserem Sohn immer weiter bergab geht und man uns in der Klinik mit dem Satz abgewimmelt hat „dafür sind wir jetzt nicht mehr zuständig“.
Das Jugendamt benötigt jedoch einen endgültigen Abschlussbericht, auf Anfragen in der Klinik werde ich jedes Mal abgewimmelt mit dem Satz „wir sagen der zuständigen Ärztin Bescheid“. Selbst der Anruf unserer Krankenkasse hat nichts bewirkt.
In der Therapie hat man uns immer wieder gesagt, wir sollen der Schule und seinen Leistungen nicht so viel Gewicht beimessen.
Das Ende vom Lied ist nun, dass unser Sohn jetzt im Sommer nach der neunten Klasse ohne Abschluss entlassen wird.
Eine Diagnose haben wir auch nicht bekommen, nachdem wir der Therapeutin gesagt haben, unser Sohn sagt während der Gesprächstermine immer nur, was die Therapeuten hören wollen um seine Ruhe zu haben wurde uns geantwortet „das wissen wir, dass er das nur deshalb macht“. Und Ende.
Jugendliche, die unbequem und auffällig waren wurden bereits nach kurzer Zeit entlassen, Sanktionen wie tagelanger Zimmerarrest von den Patienten nicht verstanden, wie mein Sohn uns selbst erzählt hat.
Die Klinik rechnet an den Wochenenden mit den Krankenkassen den vollen Pflegesatz ab, obwohl die Jugendlichen Samstagsmorgens abgeholt wurden und sonntags bitte schon satt (!) wieder abgegeben werden mussten.
Wir betteln noch immer um einen Abschlussbericht und werden auch nicht locker lassen.
Aber unser Fazit lautet leider, dass die Klinik nur eine „Firma“ ist und Geld verdienen muss um Arbeitsplätze zu erhalten.
Wer unbequem wird fliegt raus, alle anderen dürfen drei Monate „chillen“ wie unser Sohn selber zuhause vor seinen Brüdern angegeben hat.
Danach ist man wieder auf sich alleine gestellt.

2 Kommentare

CWiemer am 28.03.2014

Sehr geehrte Eltern,
es tut uns sehr leid, dass Sie einen derart negativen Eindruck von unserer Klinik gewonnen haben. In Ihren Schilderungen erheben Sie schwere Vorwürfe. Wir versichern Ihnen, dass wir Beschwerden sehr ernst nehmen und sind sehr daran interessiert Ihren Vorwürfen nachzugehen.
Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie uns den Namen Ihres Sohnes mitteilen würden.
Um die Anonymität dieses Portals zu waren, möchten wir Sie bitten, sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Frau Katrin Reimers, Beschwerdemanagerin der Regio Klinik Elmshorn ist ab Montag wieder unter der Telefonnummer 0 41 21 - 79 82 35 zu erreichen. Gerne können Sie ihr aber auch eine Mail schicken; katrin.reimers@sana.de
Mit freundlichen Grüßen
i.A Carolin Wiemer
Beschwerdemanagement
Regio Kliniken GmbH

  • Alle Kommentare anzeigen

Volle Punktzahl für die Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird sich von Seiten der Ärzte viel Zeit für Beratung genommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniegelenkluxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach einem Sturtz im Mai 2012 wurde ich mit dem Rettungswagen ins Klinikum Elmshorn eingeliefert. Die Fahrer des Rettungswagen waren sehr bemüht.Weiterbehandlung erfolgte schnell und ohne Probleme.Nachdem ich erst mal in den OP kam wurde ich anschließend auf Station 2 DE gebracht.Schwestern und Pfleger sind sehr nett und bemüht.2 Tage später erfolgte eine 2 OP durchgeführt von DR.Wurm und Dr.Sekerci die gut verlief.Nach Entlassung sehr gute Weiterbetreuung.Und die Besprechung für die 2 Op war sehr Umfangreich und gut geplant.Ich danke Dr.Wurm/Dr. Sekerci für die Super Behandlung bis zum heutigen Tage. Der Station 2DE für die gute Betreuung und dem Sekreteriat von Dr.Wurm/Dr.Sekerci für die tollen Bemühungen

Sehr freundliches Personal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal von der Patientenaufnahme bis zur Entlassung.
Ich wurde Samstag entlassen, bekam alle neuen Medikamente in ausreichender Form mit und konnte so am Montag zu meinem Hausarzt und hatte so Zeit mir meine Medikamente zu besorgen.

1 Kommentar

Reimers am 21.02.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geeehrter Patient,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung. Gern geben wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter, wo es zur positiven Motivation beitragen wird.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Geldgeil? Oder wie?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das Frühstück und das Abendessen
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Verhaltensstörungen aufgrund Frühkindlicher Traumatisierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

!Die Betten müssen belegt werden!
Am 28.08.2013 und Ende September 2013 hatte ich 2 Vorgespräche mit Fr. Dr. Slowka (korrigieren Sie mich, wenn der Name falsch geschrieben ist). Mir wurde gesagt, das meine durch frühkindliche Traumatisierung und spätere Retraumatisierung bedingte Psychischen Störungen in der Station P4 behandelt werden könnten.
Am 27.11.2013 Nachmittags wurde ich angerufen und sollte am nächsten Tag bis 10:00 Uhr in der Klinik sein. Nach 3 Monaten Wartezeit sollte ich innerhalb 17 Stunden meine Sachen packen, alle anderen Termine absagen. Nach meinen entsprechenden Einwänden sollte ich dann am Freitag 29.11.2013 in die Klinik kommen. Als ich am Donnerstag anrief um nachzufragen, ob auch eine Aufnahme erst am Montag möglich wäre, musste sich zunächst das Team beraten, dann war man einverstanden. (Hat schon mal irgendjemand, irgendwo erlebt, das am Wochenende Therapien stattfinden?). Am Montag erfuhr ich dann, dass eine von 2 Therapeutinnen noch die ganze Woche Urlaub hatte, die Stationsärzte aber in 3 Tagen aus dem Urlaub zurückkäme. (Eine medizinische Untersuchung fand trotzdem nie statt). Das Pflegepersonal musste teilweise, wegen Personalmangel, von anderen Stationen "ausgeliehen" werden.
Bekommt da jemand "Provision", wenn Menschen aufgenommen werden, denen man zwar "Vollpension" (das Essen, immerhin, war gut), aber keine Therapie bieten kann?

1 Kommentar

Reimers am 06.02.2014

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir Ihre Kritik an der Organisation zur Kenntnis genommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass
eine Klärung nicht in diesem Forum erfolgen kann. Wir bitten Sie deshalb, sich bei uns zu melden. Unser Beschwerdemanagement ist unter
katrin.reimers@sana.de oder unter Telefon 04121 / 798 235 zu erreichen.
Mit freundlichen Grüßen!
i.A. K. Reimers

Eine außergewöhnliche Betreuung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Großes Lob für die Station 4DE
Kontra:
Krankheitsbild:
Verschleppte Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 4DE ( Eine außergewöhnliche Betreuung bis zum Tod )

Unsere Mutter wurde am 05.01 2014 vom Rettungsdienst abgeholt. Die Sanitäter sowie der Notarzt waren sehr freundlich und kompetent. Im Krankenhaus angekommen wurde unsere Mutter sehr schnell medizinisch versorgt und auf die Station 4 DE gebracht. Leider verschlechterte sich der Zustand trotz aller intensiver
Behandlungen.Wir sind jederzeit von der Stationsärztin und den Schwestern auf dem laufenden gehalten worden. In einem sehr persönlichen Gespräch wurde uns dann mitgeteilt, daß unsere Mutter nicht mehr zu retten sei. Uns wurde sofort jegliche Hilfe angeboten. Die Schwestern auf der Station haben eine unbeschreibliche liebevolle Art und Weise an den Tag gelegt. Wir waren die letzten 48 Stunden ununterbrochen auf der Station. Wir haben ganz großen Respekt vor diesen Mitarbeitern. Es wurde alles unternommen um uns diese schwere Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Egal wann und welche Frage wir hatten, es wurde uns immer alles sehr einfühlsam erklärt. Selbst die Stunde nach dem Tode ist alles sehr ruhig und friedlich abgelaufen. Wir möchten uns hiermit nochmals für diese Zeit beim gesamten Team, mit einem stillen Gruß, bedanken. Es war uns sehr wichtig auch so einen Erfahrungsbericht zu schreiben, weil heute sehr gerne nur negatives berichtet wird.

1 Kommentar

Reimers am 03.02.2014

Sehr geehrte Angehörige,

zunächst möchten wir Ihnen unser ausdrückliches Beileid zum Tod ihrer Mutter aussprechen.
Für Ihr Lob und Ihre freundlichen Worte möchten wir uns herzlich bedanken. Gern geben wir es an die Kolleginnen und Kollegen auf der Station weiter. Es freut uns sehr, dass Sie Ihre Mutter und sich in dieser schweren Zeit so gut betreut gefühlt haben.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.
Ihr Team vom Regio - Klinikum - Elmshorn

Diese Klinik war Gift für meine Seele!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist jetzt schon mein zweiter Bericht, der erste wurde nicht zugelassen, denke wegen der Zensur ect.
Kann diese Klinik wirklich überhaupt nicht empfehlen. Ich bin reingekommen wegen selbstverletzendem Verhalten und musste schnell feststellen, dass die Klinik wirklich Gift für meine Seele war und noch heute ist. Es gibt kein ausgereiftes Therapiekonzept, nur die üblichen Gruppen, Familiengespräche und einmal die Woche ein Einzelgespräch, wenn es denn mal stattfand. Die Betreuer hetzten die Patienten gegeneinander auf, bestraften uns für nicht-einhalten von "Regeln", die uns niemand erklärt hatte und die sich je nachdem, wer gerade Dienst hat und wie die jeweiligen Betreuer gerade gelaunt waren, änderten. Tagelange Isolationshaft und Sanktionen sind da üblicher Alltag, teilweise auch grundlos. Die Therapeuten handeln nach eigener Nase, Absprachen mit Eltern oder Patienten sind nicht drin! Lügen über Lügen, Therapiegeheimnisse werden nicht für sich behalten, sondern in Gruppengesprächen breit ausdikutiert.

Wahrscheinlich wird dieser Bericht wieder nicht veröffentlicht werden, weil ich wahrscheinlich noch immer zu viel erzähle.. Wie auch immer. AUF GAR KEINEM FALL DIESE KLINIK BESUCHEN!!

1 Kommentar

Reimers am 03.02.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

es tut uns sehr leid, dass Ihnen der Aufenhalt in unserer Klinik nicht weitergeholfen hat und Sie einen so negativen Eindruck haben.
In Ihrem Bericht erheben sie schwere Vorwürfe, die wir zurückweisen müssen. Selbstverständlich gibt es unserer Klinik weder grundlose noch willkürliche Maßnahmen. Gern sind wir bereit, gemeinsam mit Ihnen eine Klärung Ihres Eindruckes und Ihrer Vorwürfe anzustreben.
Bitte melden Sie sich unter 04121 / 798 235 oder unter katrin.reimers@sana.de bei unserem Beschwerdemanagement.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio - Klinikum - Elmshorn

Furchtbar!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundliche Krankenpfleger
Kontra:
sehr unfreundliche und überhebliche Ärzte
Krankheitsbild:
Aufenthalt in der Tagesklinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war aufgrund akuter Angstzustände und starker Depressionen dort.
Die Ärzte waren unterbesetzt, arrogant und verharmlosten meine Probleme, teilweise zogen sie sie ins Lächerliche. Ich habe mich dort sehr unwohl gefühlt. Man gab mir das Gefühl, ich sei ein fauler, unerwünschter Simulant. Um einige Beispiele zu nennen:
Ich konnte meine Wohnung bzw. das Bett aus Angst nicht mehr verlassen, war gelähmt und hatte Herzrasen, feuchten Schweiß und bekam schwer Luft. Der Kommentar der Ärztin dazu: "Sind sie nicht langsam etwas zu alt für so ein kindisches Verhalten?" Als ich während der Behandlung nicht aufstehen konnte und es unter Tränen geschafft habe in der Klinik anzurufen, warf man mir vor betrunken zu sein. (Ich trinke keinen Alkohol!) Ich erzählte von meinen Essstörungen. Die Ärztin musterte mich von oben nach unten und fragte "Also untergewichtig sehen sie doch jetzt aber nicht aus?" (Es gibt noch andere Essstörungen, neben Anorexia nervosa!)
Als ich mein Wochenziel, einen bestimmten Telefonanruf, aus Angst zum zweiten Mal nicht schaffte, wurde laut gestöhnt und mit den Augen gerollt. Ich habe daraufhin beim nächsten Mal diesbezüglich gelogen, weil ich die letzte Reaktion unerträglich fand. Das Abschlussgespräch war am schlimmsten. Mir wurde gesagt, ich hätte gar nichts, im Gegensatz zu vielen anderen Patienten sollte ich doch froh sein, dass es mir so gut ginge. Meine Behandlungszeit von über 13 Jahren läge bestimmt nur daran, dass meine Therapeutin ein "bemutternder" Typ sei. Und Borderline -so wie es mehrfach festgestellt wurde- hätte ich schon mal gar nicht, da solle ich auf die "geschlossene" Station gehen, da wären "echte" Borderliner. Ich war im Anschluß so verzweifelt, dass ich einen Suizidversuch unternahm.

Regio: Bitte nehmen Sie Abstand davon Ihre Standardentschuldigung mit Beschwerdestelle zu copy-pasten!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 08.01.2014

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

Sie wünschen keine Standard-Antwort. Die wollen wir Ihnen auch nicht geben, sondern lieber mit Ihnen persönlich ins Gespräch kommen. Deswegen bitten wir Sie herzlich, mit unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter der Telefonnummer 04121 / 798-235 oder E-Mail katrin.reimers@sana.de Kontakt aufzunehmen, damit wir anhand Ihrer Angaben den Fall nachvollziehen und ggfs. aufarbeiten zu können.

Haben Sie herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum

gut durchorganisierte Abläufe, freundliches Personal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehme Atmosphäre, gutes Essen - Buffet morgens + abends
Kontra:
Mangelnde Sensibilität beim Assistenzpersonal (Untersuchung)
Krankheitsbild:
Cholestase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Erledigung der Aufnahmeformalitäten um 10 Uhr fand in der Ambulanz das erste Arztgespräch statt mit den nachfolgenden Untersuchungen EKG, Blutabnahme, Röntgen und Sonografie. Um 14 Uhr war ich dann in der Privatstation und erhielt ein Einzelzimmer mit Dusche/WC, Minibar, TV-Bildschirm an der Wand, elektrisch verstellbares Bett. Notebook-Nutzung unentgeltlich. ---
Am nächsten Tag lag ich über eine Stunde auf dem leicht zugigen Flur vor dem ERCP-Raum. Bei einem Aufsuchen der Toilette hätte ich nur mit OP-Hemd bekleidet barfuß an auf dem Flur sitzenden Patienten vorbei müssen, denn der Röntgen-Wartebereich war überfüllt. "Sie können das Hemd ja hinten zuhalten", sagte eine Assistentin des Bereiches. Ich wurde dann gebeten, mich auf den Untersuchungstisch zu legen, was ich barfuß (!) als sehr unhygienisch empfand, so dass ich dann OP-Socken bekam.

Positive Überraschung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Uns wurde das Gefühl gegeben, wirklich wahrgenommen zu werden
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer nicht so tollen Erfahrung vor 1 1/2 Jahren sind wir nun mit gemischten Gefühlen in die KJP Elmshorn gefahren, wurden aber sehr positiv überrascht.
Der Eingangsbereich wurde leicht verändert und wirkt deutlich freundlicher und der Empfang war ebenfalls freundlich.
Zuerst hatten wir es mit einem sehr kompetent wirkenden Therapeuten zu tun, und dann direkt mit der Oberärztin Frau Vetter.
Sowohl mein Kind als auch ich waren sehr beigeistert von der offenen, kompetenten und unkomplizierten Art von Frau Dr. Vetter, die uns das Gefühl gegeben hat, uns wirklich zu sehen und in unserem Sinne handeln zu wollen.
Durch sie konnte eine optimale Lösung gefunden werden, wofür wir sehr dankbar sind!
Vielen Dank für das Engagement!

Untalentiert!!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelndes unzureichend geschultes personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geldgeil!!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche beratung!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (arbeitsfaul!!!)
Pro:
Entlassungsbrief
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
verdacht auf blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Atemnot nach dem Verzehr einer Pizza. Ich dachte es wäre ein Stück stecken geblieben also rief ich den Krankenwagen. Bis die dann da waren hat sich das etwas beruhigt.Während der Anwesenheit des rettungsdienstes, die wirklich schon sehr herablassend mit einem gesprochen haben und einen für doof verkaufen wollten...hatte es sich erstmal weiter stabilisiert sodass ich es nicht für nötig hielt mit ins Krankenhaus zu gehen. Darauf wurde mir nur gesagt ich solle doch bitte das nächste mal erstmal abwarten und dann den Krankenwagen rufen. Klar das nächste mal Ruf ich an wenn ich tot bin.Als dann 2 Stunden vergangen sind fing das mit der Atemnot wieder an dieses mal nur noch schlimmer....da ich dann ABWARTEN wollte habe ich mich erstmal in die Badewanne gelegt....denn nur im liegen war es überhaupt möglich überhaupt genügend Sauerstoff zu bekommen. Zudem hat die Wärme sehr beruhigend gewirkt. Als ich dann aus der Badewanne kam bin ich umgekippt also wollte meine Lebensgefährtin nicht länger warten und rief wieder den Krankenwagen. Dieses mal habe ich mich natürlich dazu entschieden mit ins Krankenhaus zu fahren. Zur Anmerkung muss ich sagen das auch diese rettungshelfer sehr unfreundlich waren. Erstmal hatte man das Gefühl das man nur eine Last ist die dazu führt das diese Personen arbeiten MÜSSEN und weiter haben sie dann auch noch mein Kater als scheiss vieh bezeichnet. Zudem wurde ich auf dem Weg zum Wagen nicht gestützt und auch im Krankenwagen wurde mir nicht geholfen mich anzuschnallen. Beides wäre wirklich nötig gewesen.Im Krankenhaus angekommen wurde ich dann irgendwo reingebracht und sollte mich auf eine liege legen und obenrum frei machen....Nach einer halben Stunde frieren kam dann ein Arzt der sich ganze 2 Minuten Zeit genommen hat um mir zu sagen das am frühen Morgen weitete Untersuchungen gemacht werden müssen. Wenn sie Blutdruck messen als einziges zur ersten Untersuchung zählen dann war ich mal gespannt auf die zweite Untersuchung.:(( Nach einer weiteren halben Stunde würde ich dann endlich auf ein Zimmer gebracht und habe dann auch eine Decke bekommen nach einer stunde frieren:(((((( Am Morgen hat sich dann ein weiterer Arzt bei mir für 3 Minuten vorgestellt und nur gesagt das wir eine endoskopie machen müssen. Es könnte der blinddarm sein...aber mir wurde geraten auch wenn er es nicht sein sollte ihn trotzdem entfernen zu lassen....mein Hausarzt hat mir später gesagt das ist absoluter Blödsinn.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 09.12.2013

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie mit der Versorgung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren.

Gern würden wir Ihrer Kritik nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Maßnahmen daraus abgeleitet werden können. Leider ist dies ohne konkrete Information nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gern können Sie sich bei unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter der Telefonnummer 04121/798-233 oder der Beschwerdemanagerin Frau Reimers unter der Telefonnummer 04121/798-235 oder der E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Elmshorn

Sparprogramm

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
das Pflegepersonal
Kontra:
sehr viel
Krankheitsbild:
atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich denke das hier das Sparprogramm sehr hart durchgezogen wird, leider ist die Klinik veraltet es gibt kaum etwas was dem heutigen Standard entspricht ...5 Patienten in einen 4-Bettzimmer ist heute auf biegen und brechen nicht mehr zeitgemäß nicht mal wenn man alle Augen zudrückt Zeitweise sind die Ärzte nicht in der Lage etwas zu erklären das Lieblingswort ich schicke einen Kollegen oder ich komme später scheint im Studium sehr gewissenhaft gelernt werden Das Personal ist nett aber Zeitweilig völlig überfordert ..daran merkt zuerst wo gespart wird . Schade das die Klinik sich so zum Nachteil verändert hat .

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 21.11.2013

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus unzufrieden waren.

Die Zufriedenheit und Sicherheit unserer Patienten liegt uns am Herzen. Daher haben wir in den vergangenen zwölf Monaten rund 1,5 Millionen Euro alleine für die Modernisierung der Regio Klinik in Elmshorn investiert. Wir haben Vier-Bett-Zimmer auf drei Stationen zu zeitgemäßen Zwei- und Drei-Bett-Zimmern mit eigenem Badezimmer umgebaut und bieten ab Dezember auch in Elmshorn jedem Patienten kostenlos Fernsehen und Telefon am Bett an. Darüber hinaus wurde die Cafeteria modernisiert. Größte Investition im medizinischen Bereich war die Anschaffung einer neuen Angiografieanlage, mit der Erkrankungen der Gefäße deutlich sicherer und strahlungsärmer behandelt werden können.

Unabhängig davon gehen wir jeder Beschwerde von unseren Patientinnen und Patienten nach. Dazu sind wir aber auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie mit unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers oder unserem Kaufmännischen Direktor Herrn Dr. Lars Timm Kontakt aufnähmen. Sie erreichen Frau Reimers unter der Telefonnummer 04121 798 235 oder der E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de. Herr Dr. Timm ist unter 04121 798 233 oder der E-Mail-Adresse lars.timm@sana.de zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Gerne wieder

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Patientenbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Erfahrungsbericht:

Leider lässt man sich als Betroffener, wenn einem eine Operation bevorsteht, leicht von anderen beeinflussen. Ich habe es richtig gemacht und mich für die Regio Klinik in Elmshorn entschieden. Vom ersten Gespräch an mit eingehender Untersuchung fühlte ich mich sofort aufgehoben. Ich wurde als Mensch mit meinem Problem gesehen und wahrgenommen. Soviel Fürsoge und Aufmerksamkeit hatte ich anfänglich nicht erwartet.Toll. Alle Ärzte und Mitarbeiter, die mit dem Thema Krampfadern mich betreut haben, haben super Arbeit geleistet. Mir wurden in einer ambulanten OP Krampfadern entfernt. Ich blieb allerdings noch eine Nacht, das war eine gute Entscheidung. Besser konnte es nicht laufen. Danke an alle Ärzte und Mitarbeiter der Regio Klinik, die mich am 24.10.2013 operiert und betreut haben. Ich werde "Sie" auf jeden Fall weiterempfehlen.

Langer Aufenthalt für was?

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
die Schwestern waren immer nett
Kontra:
Eine Untersuchung pro Tag,4-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Beschwerden in Leiste und Oberschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Hausarzt hat mich nach Rücksprache mit einer Klinik Ärztin eingewiesen. Die Einweisung war 3 Tage nach dem Telefonat. Ich wurde schnell in der Aufnahme bearbeitet und auch in der schnell auf die Station gebracht. Danach waren die positiven Ereignisse auch schon vorbei. Ich wurde als 5. in ein 4-Bett Zimmer gelegt und danach wurde nur noch eine Untersuchung gemacht. In dem Tempo ging es weiter. Jeden Tag eine Untersuch. Nach 3 Tagen und ca. 2Stunden Schlaf habe ich selbst entschieden zu gehen. Bis dahin konnte mir auch kein Arzt irgendeine Erklärung für meine Schmerzen geben. Aber Hauptsache die Krankenkasse zahlt den Aufenthalt und meine Nerven und mein Magen sind am Ende.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 07.11.2013

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern, dass Sie mit der Versorgung und der Unterbringung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren.

Im Moment sind wir dabei, unsere Stationen zu modernisieren. Alleine in diesem Jahr haben wir gut eine halbe Million Euro investiert, um die Vier-Bett-Zimmer in zeitgemäße Zwei- und Drei-Bett-Zimmer mit eigenem Bad umzuwandeln. Im kommenden Jahr werden wir die wenigen noch verbliebenen Vier-Bett-Zimmer umbauen.

Ihren weiteren Kritikpunkten würden wir gerne nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Maßnahmen daraus abgeleitet werden können. Leider ist dies ohne weitere Information von Ihnen nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gern können Sie sich bei unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter der Telefonnummer 04121/798-233 oder der Beschwerdemanagerin Frau Reimers unter der Telefonnummer 04121/798-235 oder der E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Elmshorn

Nie wieder!!!!!!!!!!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
akut gedeckt perforierte Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab: ich bin selbst Krankenschwester!

Ich wurde von meinem Hausarzt wegen Verdacht auf akute Sigmadivertikulitis evtl. mit Durchbruch überwiesen.

Schon im Wartebereich waren nur Inkompetente unterwegs. In der Notaufnahme war es noch schlimmer.

Ich konnte vor Schmerzen kaum laufen, aber man hat mir keine Möglichkeit zum Hinlegen angeboten. Nachdem ich kollabierte, konnte ich mich wenigstens legen.
Trotz des Verdachts meines Hausarztes musste ich stundenlang warten, alle Wege zu Fuß machen und nach einem Ultraschall durch eine Ärztin im Praktikum bescheinigte man Kotsteine (trotz Durchfall und geschwollenem Darm).

Auf Station war es noch schlimmer. Ich musste sogar unbegleitet zum CT und zurück laufen. Schmerzmittel gab es nur auf Nachfrage und von Nahrungskarrenz hatte man dort noch nie etwas gehört.

Das Untersuchungsergebnis bekam ich nur, weil ich etliche Male nachgefragt habe. Dort wurde dann auch eine gedeckt perforierte Sigmadivertikulits diagnostiziert.

Trotzdem blieb man bei Vollkost und verzichtete auf eine iv verabreichte Antibiose.

Am zweiten Tag kam auf meinen Wunsch eine Ernährungsberaterin, die von meiner Krankheit noch nie etwas gehört hatte und im Ganzen sehr unwillig schien.

Am dritten Tag waren die Schwestern so genervt, dass man mir, als ich die Bitte um ein Schmerzmittel äußerte, ca. 150 Tropfen Novaminsulfon gab. Ich konnte den Eichstrich im Becher erkennen, bevor Wasser dazu gegeben wurde.

Natürlich habe ich auf diese massive Überdosierung auch entsprechen reagiert. Warum ich das Medikament trotzdem genommen habe? Ich war mit den Nerven inzwischen fix und fertig!!!!!

Danach habe ich mich entlassen lassen und wurde von meinem Hausarzt weiter behandelt.

Nach zwei Wochen hatte ich ein Rezidiv und musste notfallmäßig ins Krankenhaus, natürlich in eine andere Klinik.

Konsequenz: große Teile des Darms wurden entfernt!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 01.11.2013

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern, dass Sie mit der Versorgung in unserem Krankenhaus unzufrieden waren.

Gern würden wir Ihrer Kritik nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Maßnahmen daraus abgeleitet werden können. Leider ist dies ohne konkrete Information nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gern können Sie sich bei unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter der Telefonnummer 04121/798-233 oder der Beschwerdemanagerin Frau Reimers unter der Telefonnummer 04121/798-235 oder der E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Elmshorn

Leisten OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Team, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde im Juli 2012 an der Leiste operiert. Die Fachberatung war gut, daß Anästhesie Team war wizig und hat einem die Angst vor der OP komplett genommen. Auch der OP Pfleger war der Hammer, der hätte auch als Entertainer arbeiten können und war dabei sehr kompetent, genauso wie der Chirurg mit seinem Assistenten. Die Nachbehandlung war gut, daß Essen wie so oft Geschmacksache, ist hält kein Sterne Restaurant. Der Verwaltungsaufwand wurde so gering wie möglich gehalten. Insgesamt, würde ich mich wieder für Elmshorn entscheiden. DANKE

Zufriedenstellend:-)

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches und humorvolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Diskus - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 27.8.2013 im AOP Elmshorn.
Dort wurde ich sehr freundlich aufgenommen und mir wurde durch die lockere Atmosphäre jegliche Angst und Nervosität vor der Arthroskopie am Handgelenk genommen.
Ein ganz herzlichen Dank an das gesamte Team für die freundliche und verständnisvolle Betreuung!!!!

Tagesklink

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (5 Wochen Wartezeit)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war 2005 an Depression erkrankt und kein Arzt erkannte es, dann hatte ich von
der Psychiatrische Notfallambulanz gehört. Frau Dr. Roscher Diagnose Depression und Sie war dann auch die erste Ärztin die mir helfen konnte! Später besuchte ich die Tagesklink. Zur Tagesklink kann ich nur gutes berichten zb bekommt man einen zugeschnitten Plan über Therapien mit guten Therapeuten. In der Zeit habe ich viel gelernt über Depression und das ich nicht alleine bin! Die Tagesklink hat mir ein Gefühl der Sicherheit gegeben das ich jetzt wieder in Anspruch nehmen würde!! Nur leider sind 5 Wochen Wartezeit aber mir geht es jetzt richtig schlecht nicht in 5 Wochen!!
Also viele Pluspunkte und ein dickes Minus für die 5 Wochen

1 Kommentar

CWiemer am 29.08.2013

Sehr geehrter Herr,
wir haben uns sehr gefreut zu lesen, dass Sie mit der medizinischen Behandlung und deren Qualität zufrieden waren. Nicht zuletzt der Vertrauensbeweis, dass Sie eine weitere Behandlung in unserer Regio Klinik Elmshorn in Betracht ziehen, ist für unser gesamtes Team ein großes Lob. Wir danken Ihnen hierfür vielmals.
Umso mehr bedauern wir die von Ihnen erwähnte Wartezeit von 5 Wochen. Leider können wir Ihnen aufgrund der Vielzahl von Menschen, die in einer ähnlichen Situation wie Sie sind, momentan keinen früheren Termin anbieten. Wir bitten Sie hierfür um Verständnis.
Selbstverständlich besteht aber bei akut auftretendem schlechtem Zustand immer die Möglichkeit einer Vorstellung in unserer Notfallambulanz.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Elmshorn

Danke, dass ich Ihr Patient sein durfte :) !!!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super, Klasse, Sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles gut, auch Rückfragen wurden ergiebig erläutert.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Ergebnis, Dankeschön)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lief alles sehr angenehm)
Pro:
Alles sehr gut gewesen, bin sehr zufrieden :) !
Kontra:
2000 Zeichen waren zu wenig für den Erfahrungsbericht :) !
Krankheitsbild:
Gallenkolik / -OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Bauchbeschwerden / - schmerzen am Wochenende habe ich mich auf den Weg gemacht in die Regio Kliniken Elmshorn. Schon in der Notaufnahme fühlte ich mich schnell "in den richtigen Händen". Trotz der dort anfallenden Arbeiten wurde ich sehr freundlich und zuvorkommend untersucht, die Gallenblase war auch nach dem Ultraschall schnell als Schmerzquelle ausgemacht. Sehr angenehm überrascht war ich dann bei meiner Ankunft in der CSO / Comfortstation! Vom ersten Abend an fühlte ich mich hier sehr gut aufgehoben. Das Zimmer toll,von den Schwestern und Helfern, über Putzfrauen bis zu den ehrenamtlichen Helfern - alle sind sehr fürsorglich und bemüht, dem Patienten den Klinikaufenthalt möglichst angenehm zu gestalten. Auch die Stimmung untereinander scheint zu stimmen, ganz toll! Schon die ersten Tage vor der Operation habe ich für mich sehr gut nutzen können, um einfach "mal ab zu schalten"! Gaaanz weit weg von Alltagsstress, sei es bei der Arbeit oder Privat - Ich konnte die Gedanken daran tatsächlich mal für ein paar Tage zur Seite schieben und mich einfach mal auf MICH konzentrieren. Ich habe mich während meinem Klnikaufenthalt wirklich sehr gut erholt. Einfach schöön ist auch der Gemeinschaftsraum / Aufenthaltsraum der Comfortstation: Hell, freundliche Farben, Vögel picken auf dem Rasen und die Hasen hoppeln vorbei - und Ruhe - Entspannung und Erholung pur! Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt! Die eigentlich anstehende Operation wurde für mich eher zur Nebensache, erstrecht nach dem Narkose-Vorgespräch in dieser sehr angenehmen, sympathischen Art! Auch noch einmal ein dickes Dankeschön an die beteiligten Doktoren und Ärzte, sowie beteiligte Anwesende bei der OP:
Gut gemacht, tolles Ergebnis! Sehr angetan bin ich auch vom "Roten Pavillion" - Sehr schön gemacht, eine Stelle zum Entspannen und Relaxen, sehr liebevoll gestaltet, um einfach mal "die Seele baumeln zu lassen"! Und natürlich das Essen: Klasse! Die Auswahl ist ausreichend, ich fand es sehr gut. Vielen Dank!

Drahtmarkierung ohne Betäubung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen im Gemeinschaftsraum
Kontra:
wenig Pflegeleistung
Krankheitsbild:
Brust-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2010 im Brustzentrum an der linken Brust operiert. Vor der der Operation wird ein Markierungsdraht in das Gewebe gestochen und der exakte Sitz mit Kontrollmammographie sichergestellt.
Dieser Draht wurde mir ohne vorherige Betäubung des Gewebes reingejagt und an Ort uns Stelle bugsiert. Dabei wurde dann auch noch ein Blutgefäß verletzt. Ich lag also blutend da und der lange Draht stach zitternd aus mir raus.... Der Draht wurde dann aufgerollt und mit Bergen von Verbandsmaterial auf mir festgeklebt. Danach musste ich noch zwei Stunden auf die OP warten.
Auf meine Nachfrage hin wurde mir erklärt, dass ich die Erste sei die die fehlende Betäubung in Frage stellt. Glücklicherweise bin ich hart im Nehmen....

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 28.06.2013

Liebe Patientin,

Ihre Schilderungen haben wir mit großem Bedauern gelesen. Unsere Klinik für Gynäkologie genießt einen guten Ruf und wird sowohl von Patientinnen überdurchschnittlich häufig als auch von Fachmagazinen empfohlen. Umso mehr ist uns daran gelegen, die von Ihnen geschilderten Ereignisse noch einmal mit Ihnen persönlich besprechen. Da uns die Zufriedenheit aller Patientinnen sehr wichtig ist, möchten wir Sie bitten, sich mit unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der Telefonnummer 04121 / 798-235 oder über ihre E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de in Verbindung zu setzten.

Vielen Dank im vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

25 j. alt und arbeits unfähig

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist kein ausdrück)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (und nur lehres versprechen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (und schlimmer)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (stunden warten)
Pro:
nixxxxxx
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Hand OP
Erfahrungsbericht:

hallo ich wurde im September 2012 im Krankenhaus nach einem Unfall aufgenommen wo ich mir die Hand mehrfach gebrochen hatte. mir wurde dort versichert das es keine schwirichkeit wäre das wieder hinzubekommen. wo ich leider eines besseren belehrt wurde, ich sitze seit der op immer noch arbeitsunfahig zuhause .kann trotz korecktur op in einer hamburger Klinik in meinen beruf nicht mehr eingesetzt werden da ich nicht zugleifen kann.

davon ganz ab habe ich mir mehrere Meinungen eingeholt wo ich gefragt wurde ob das ein Praktikant war der da bei war alles schief und verdreht sehnen wurden geklemmt und der bruch falsch gesichert zufolge steif komisches Gefühl als würde der finger nicht zumir gehören sieht kacke aus und denn diese antwort wir bedauern das sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind wir würden es koriegieren wenn ich das wünsche , klar ich gehe noch mal in das schlacht haus , wo ich dem auf dem grund gehen wollte kammen sie auch gleich mit dem Anwalt frech heit nene ich das also mein tipp geht da bloss nicht hin !!!!!!!!!!!!!!!!!

Fehldiagnose Alkohol

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
wurde schnell eingeliefert
Kontra:
Alles ging schief
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin Moin,

ich möchte Ihne mitteien, wie es mir nach oder während des Schlaganfalls erging:

Am 01.02.13 (es war ein Freitag) wollten wir uns um 19:00 zum Kegeln treffen. Wir waren schnell vollzählig und begannen mit dem Kegeln. Natürlich tranken wir auch Bier. gegen 0:00 fuhr mich eine Bekannte zum Bahnhof. Wir verabschiedeten uns. Als ich die Treppe aufstieg war es 0:14. Kurz vor erreichen des ersten Stockwrkes, drehte sich plötzlich alles. Ich konnte nur noch den "Rückzug" antreten und versuchte so schnell es ging, im Erdgeschoß zu sein. Wie weit ich es nach unten geschafft habe,kann ich nicht sagen. Als ich erwachte, hielt mich eine Frau in den Armen und sagte, dass der Krankenwagen gleich da sei... Als ich wieder kurz zu mir kam, trugen mich die Fahrer gerade in den Krankenwagen.



Die Fahrt dauerte keine 10 Minuten, was erstmal gut war... Ic h wurde dann in die Unfallchirugie gefahren, was eher schlecht war.. Ich hatte außer einer Beule nix. Es wurde festgestellt, dass ich 1 promill im Blut hatte, somit war ich "volltrunken" und sollte erstmal ausnüchtern.



Gegen 2:00 wurde meine Frau angerufen, dass sie sich keine Sorgen machen soll, ich bin die Treppe runter geflallen und habe deshalb eine leichte Gehirnerschütterung.. Gegen 10:00 wurde ich dann mit Verdacht auf Schlaganfall in die nächste Klinik gefahren...



Dank der Vorurteile sind 25% meines Gehirns betroffen.



I ch bin seit dem 20.04.13 wieder zu hause. Die linke Körperhälfte ist noch immer taub. Mittlerweile kann ich ohne Stock oder Rolli humpeln..

Unterlassene Hilfeleistung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (------)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (-----------)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (-----------)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (-----------)
Pro:
---------
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Blutungen in der Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Ich bin schwanger und habe am Montag wegen Blutungen ihr Klinikum aufsuchen müssen!
Ich bin Elmshornerin und habe meinen Arzt in HH! Auf ihrer Station angekommen, sagte man uns, wir müssten zum Frauenarzt nach HH!
Das Personal war unfreundlich und machte uns klar, dass die Gynäkologen keine Zeit hätten und schickte uns weg!

Wir konnten es nicht fassen und waren völlig geschockt, aber wir werden das, was geschehen ist, sicher nicht so hinnehmen!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 10.06.2013

Guten Tag,

wir bedauern, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Krankenhaus unzufrieden waren.

Gern würden wir Ihrer Kritik nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Maßnahmen daraus abgeleitet werden können. Leider ist dies ohne konkrete Information nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gern können Sie sich bei unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter der Telefonnummer 04121/798-233 oder der Beschwerdemanagerin Frau Reimers unter der Telefonnummer 04121/798-235 oder der E-Mail-Adresse katrin.reimers@sana.de melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Elmshorn

Brustop in der Privatklinik - alles super

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Op-Ergebnis, Personalfreundlichkeit & Zimmergemütlichkeit+Austattung
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Brustvergrößerung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte dort meine Brustop. Wurde um 7 Uhr hinbestellt, wurde dann sofort auf mein Zimmer gebracht, was sehr gemütlich und gut ausgestattet war. Duschgel, Haarshampoo, Nagelpfeile, Handtuch...alles lag bereit. Die Toilette war außen nicht geputzt, das war nicht so lecker... Musste dann leider fast 6 Stunden auf die Op warten... das war sehr anstrengend, man hatte einen Riesenhunger und die Aufregung wurde immer größer. Die Op an sich verlief super. Wurde regelmäßig mit Schmerzmitteln versorgt. Das Essen war okay. Würde mich immer wieder dort operieren lassen.

TOP!!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuvorkommendes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders die Physiotherapie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ging alles reibungslos)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts wirklich wichtiges
Krankheitsbild:
Kreuzbandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.1.-5.1.2013 auf der
Station 2DE.
Es war ein sehr entspannter Aufenthalt. Ich musste um 7.30Uhr da sein und meine OP(neues Kreuzband)war um 10uhr. Die Stationsschwestern wiesen mir ein 2Bett Zimmer zu.Nach Voruntersuchung und noch röntgen ging es los. Ich wurde die ganze Zeit bis zur Narkose sehr nett betreut.Im Aufwachraum konnte ich schon wieder lachen. Ich hatte die ganze Zeit keine Schmerzen.Meine Bedürfnisse wurden jederzeit gestillt.Das Essen war sehr lecker.
Das einzige was fehlte war ein Tv oder Radio im Zimmer. Tv gab es,
aber nur im Aufenthaltsbereich was für mich auf Grund dessen das ich nicht laufen könnte schlecht war. Aber auch das hab ich überlebt!
Für mich hatten diese drei Tage noch den positiven Aspekt das ich nicht rauchen konnte und das bis dato auch nicht gemacht habe.
Ich habe mich rundherum sehr wohl gefühlt und würde immerwieder in dieses Krankenhaus gehen
Danke an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte der Station 2DE !!
Macht weiter so!!!

Große Klasse!

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
angenehmer kann ein Klinikaufenthalt wohl kaum sein
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Haalux valgus sowie Krallenzeh
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2012 unterzog ich mich dieser OP, Hallux valgus und eine ziemlich komplizierte Korrektur des Nachbarzehs. Zwei vorherige Beratungsgespräche dienten der Aufklärung mit allem Drum und Dran und vermittelten mir spontan ein gutes Gefühl. Die OP führte Herr Dr. Muhl durch. Er und Kollegen beurteilten sein Ergebnis mit sehr gut.

Es ist eine äußerst schmerzhafte Sache nach der OP, zumindest nach meinem Empfinden. Die Betreuung durch Schwestern etc. war einfach erstklassig, wie man es sich besser nicht wünschen kann.

Die Patientenzimmer sind sehr ansprechend eingerichtet und bieten allen wünschenswerten Komfort. Ein paar kleine Süßigkeiten aus der Minibar können die Seele dann auch schnell mal aufmuntern. Für alle Mahlzeiten oder ein Käffchen zwischendurch steht den Patienten eine gemütliche "Lounge" zur Verfügung. Es ist auch eine nette Möglichkeit der Kommunikation unter den Patienten. Frühstück und Abendessen in Büffetform bieten eine riesige Auswahl, die sich durchaus mit einem 4**** Hotel messen kann.

Ich persönlich freue mich, dass ich heute nach 6 Wochen schon fast schmerzfrei auftreten kann, zumindest schon besser als vor der OP.

Natürlich möchte keiner gern einen Krankenhausaufenthalt. Aber wenn schon würde mir diese Klinik spontan wieder einfallen und ich mich hier anmelden.

Sternenkind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Totgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon lange her, aber bis heute als Traumata empfunden.
Musste mein Kind als Totgeburt zur Welt bringen.Mein Kind war schwer krank(17SSW) und vor der Geburt wollte ein Arzt noch unbedingt US machen:"sowas sieht man ja nicht jeden Tag".
Es wurde in der Nacht nach einer Einleitung, in der ich die ganze Zeit allein war, geboren, keine Hebamme nur eine(offensichtlich) schlecht dafür vorbereitete Nachtschwester vor Ort. Mein Kind wurde mir sofort mit den Worten "oh Gott" weggenommen, ich habe es nicht wiedergesehen, konnte mich nie verabschieden und wurde auch nach der Ausschabung alleine gelassen. Die Nachsorge am nächsten Tag absolut herzlos und kurz angebunden, nur schnell das Bett wieder frei machen und bis heute weiß ich nicht, wo es geblieben ist...aber ich ahne es..vermutlich im Müll. Damals gab es noch keine Bestattungspflicht so wie heute.Ich habe zweimal eine Anfrage geschickt, wo mein Kind ist und ob es noch Bilder gibt (ich hätte ihn so gerne einmal gesehen) aber nie eine Antwot bekommen, nun keine Kraft mehr danach zu fragen..
Im nächsten Jahr sind es 10 Jahre, es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meinen kleinen Sohn denke.

Sehr bemüht und freundlich

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mehr gelassenheit wäre gut für ärzt und patient)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mehr aufklärung wäre klasse! Bin aber soweit durch viele Fragen meinerseits auch schon gut informiert)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man wollte hier helfen! -- relativ geringe wartezeit durch termine in NZA
Kontra:
In der ZNA rühren viele Ärzte im Brei und keiner liest vorab die Akte, es trägt nicht zum gutem Gefühl bei, jeden Tag alle diagnosen selbständig an den Arzt zu bringen -- parkgebühren sind mir nicht verständlich
Krankheitsbild:
Nagelbettentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ZNA: Alle waren sehr bemüht und nett. Jedoch waren die jungen Klinikmitarbeiter (Ärzte, schwestern...) stets genervt (und wirkten total überfordert) und sehr barsch in ihren Äusserungen; die Älteren (geschätzt ab 40)waren tatsächlich gelassener und freundlicher und sogar zu Scherzen aufgelegt!
Junger Assistenzarzt wollte (obwohl schon 2x durch ZNA ausgegeben) keine Folge-AU geben: " das dürfen wir hier nicht, gehen sie gefälligst zum hausarzt oder eben zur Arbeit" - oberarzt 2 min später: "selbstverständlich stellen wir ihnen als behandelne ärzte die AU aus!!"

Ärzte die ständig rauchend vor der tür der NZA stehen, finde ich unschön. Schlimmer ist der Kalte-rauch-Geruch, mit welchem dann der Patient eingehüllt wird.

Handchirurgie:
War op wirklich notwendig? Anweisender arzt hat selber nicht operiert, nach op war (mir) nach Aussage der Ärtze zum Befund klar, dass op nicht nötig war.

Nach op wurde die hand so fest verbunden, das die finger anschwollen und die Nacht nur mit ordentlich schmerzmittel zu ertragen war :-/
Ein Check des Verbands durch die Nachschwester ergab: "nö, der sitzt nicht zu eng". Am nächsten Tag waren wir beim auspacken doch alle sehr überrascht, wie stark ein verband eine frisch opierte hand einklemmen kann...

Insgesamt war die handchirurgie sehr nett und freundlich - fühlte mich stets gut aufgrhoben. Termine über die NZA waren klasse, da man hier nur wenig warten musste (1-2std)

Würde wahrscheinl wiederkommen.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 29.10.2012

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient

für Ihre insgesamt positive Bewertung möchten wir uns bedanken. Wir freuen uns, dass Sie sich trotz einiger Kritikpunkte gut aufgehoben fühlten. Selbstverständlich werden wir Ihrer Kritik im Hinblick auf mögliche Verbesserungen nachgehen.
Sofern Sie noch Fragen zu Ihrer Operation oder der weiteren Behandlung haben, melden Sie sich gern unter der Telefonnummer 04121 / 798 235 bei unserem Ideen- und Beschwerdemanagement.
Wir wünschen Ihnen - vor allem gesundheitlich - alles Gute.

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.08.2012 bis 25.08.2012 im Klinikum Elmshorn.
Ich bin wieder restlos zufrieden.
Ein großes Lob geht an die Ambulanz in der die Voruntersuchungen gemacht wurden.Obwohl dort die Hölle los war kann ich nur gutes berichten.Der Arzt, der mich untersucht hat, war sehr nett und hat sich ausreichend Zeit genommen, die Schwestern, obwohl sie total unter Stress standen, waren auch total lieb und nett.
Ich lag die Zeit auf der Station 4 DE und habe auch dort nichts auszusetzen.
Mein besonder Dank geht an Herr Dr B, ein Arzt wie man ihn sich vorstellt. Kümmert sich sehr intensiv und erklärt alles sehr ausführlich.
Auch ein Großteil der Schwestern auf der Station ist sehr lieb und nett, .
Was ich auch nicht unerwähnt lassen möchte ist die nette Behandlung beim CT. Der Arzt und auch die Schwester, die den Tag als ich zum CT musste, Dienst hatten, waren sowas von nett und haben alles so ausführlich erklärt, schon wirklich bewundernswert.
Auch bei der Darmspiegelung war ein sehr netter und lieber Arzt und eine ebensolche Schwester anwesend.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden und da meine Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, hätte ich keine Probleme immer wieder in diese Klinik zu gehen.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 17.09.2012

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre erneut freundlichen Worte über die Zentrale Notaufnahme und die Mitarbeiter der Station 4 DE. Wir werden das Lob selbstverständlich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Positiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Behandlung
Kontra:
Die etwas triste Ausstattung der Zimmer.
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2009 auf der P4 wegen massiven Angststörungen. Die Ärzte und Schwestern haben mir ein neues Leben geschenkt. Langsam Schritt für Schritt wurde ich daran gewöhnt wieder nach draussen zu gehen. Ohne Druck und sehr freundlich. Der Behandlungserfolg war nicht für kurze Dauer. Heute kann ich wieder unbeschwert meine Wohnung verlassen.
Großes Danke an die Ärzte und Schwestern der P4

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 17.09.2012

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre erneut freundlichen Worte über unser Klinik. Wir werden das Lob selbstverständlich an die Kollegen weiterreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

tagesklink elmshorn

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hohe fachkompetenz und sehr gute behandlung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr gute weiterbehandlung nach der stationären bei depressionen
- sehr fachkompetente ärzte, therapeuten und pflegefachkräfte
- der oberarzt bemüht sich trotz seines arbeitspensums und seiner verantwortung für zwei bereiche der klinik sehr um die patienten, sehr einfühlsam und fachkompetent
- gute stabilisierung durch die super gute behandlung für das leben im alltag
- sehr gute behandlung bei depressionen
- toller sozialdienst in der tk
- sehr engagiert jeden persönlich zu betrachten
- gute beobachtungsgabe der pfleger und therapeuten
- ehepartner wird in die bahndlung miteinbezogen

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 21.07.2012

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre erneut freundlichen Worte über unser Klinik für Psychiatrie. Wir werden das Lob selbstverständlich an die Kollegen weiterreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

Rundum gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Schulterverletzung erst ambulant, dann stationär auf 3BC. Die Erstversorgung in der Notaufnahme sowie die stationäre Behandlung war gut. Pflegepersonal und Ärzte waren nett und freundlich. Der operierende Arzt hat mich so aufgeklärt, das ich es gut verstehen konnte. Das Essen war gut. Es wurde immer darauf geachtet das etwas zu trinken da war. Müsste ich wieder ins Krankenhaus, würde ich wieder nach Elmshorn gehen

Gewinnoptimierung gegen Menschlichkeit- ist das noch Deutschland?

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Pflege mangelhaft, Qualität medizinischer Versorgung fraglich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 7 Tagen wurde ich vom Arzt am Telefon gefragt, warum mein Mann eingeliefert worden sei. Ich fiel aus allen Wolken.
Eine Einweisung der Hausärztin mit Begründung hatte vorgelegen. Mein Mann ist langjähriger Schlaganfallpatient und kann sich nicht adäquat äußern.

Nach Rückkehr ins Pflegeheim wurde ich über seinen mangelhaften Pflegezustand unterrichtet.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 31.05.2012

Sehr geehrte Angehörige,

wir bedauern, dass Ihnen die Behandlung Ihres Mannes im Klinikum Elmshorn in schlechter Erinnerung geblieben ist.
Gern würden wir Ihrer Kritik nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Verbesserungen unsererseits möglich sind. Leider ist dies ohne konkrete Informationen nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.
Gern können Sie sich bei unserem kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter 04121 / 798 – 233 oder bei unserem Beschwerdemanagement, Frau Reimers, unter 04121 / 798 – 235 melden.


Mit freundlichen Grüßen


Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

station p4

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hohe fachkompetenz der psychologin
Kontra:
eine zu kumpelhafte schwester und eine schwester, die kommunikation lernen sollte.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr kompetente ärzte und ein sehr komptenetes und einfühlendes pflegeteam.
- sehr gutes behandlungskonzept für depressionen
- durch die be und pe´s verleirt man nicht den kontakt zur aussenwelt
- sehr komptente begelteiung bei den "tiefs"
- tolle angebote wie ergo, sport und bewegungsbad
- begleitende unterstützung z.b. massage
- gute aufklärung über die erkrankung und medikamentöse behandlung

1 Kommentar

tuscarora am 17.12.2014

Die P4 ist wirklich eine tolle Station.

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nicht viel
Kontra:
unglaublich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder. Ich war wegen einer Tablettenabhängigkeit auf der Station P5. Was ich dort erlebte spottet jeder Beschreibung. Die Ärzte waren teils so unfreundlich, dass man Angst bekam. Pfleger führen Einzelgespräche mit den Patienten. Bei so einem Gespräch wurde ich vom Pfleger so runtergemacht, dass ich am Ende war. Es sagte mir, dass alle Abhängigen ja doch rückfällig werden und ich mir nicht einbilden soll jemals von den Medikamenten runterzukommen. Zu den Gruppentherapien mußten die Küche und der Fernsehraum erst umgeräumt werden und das 5 Tage in der Woche. Schwindelattacken wurden nicht ernst genommen und Tränen erst recht nicht. Als ich ein großes Exem am Rücken hatte meinte eine Hautärztin in der Klinik es wäre ein Auskrocknungsexem und gab mir eine winzige angebrochene Tube Salbe. Mein Hausarzt den ich dann aufsuchte stellte einen Pilz fest den ich mir in der Klinik holte. Diese Klinik werde ich nie mehr betreten.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 23.04.2012

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient

es tut uns sehr leid, dass Ihnen Ihr Aufenthalt im Klinikum Elmshorn bis heute in so negativer Erinnerung geblieben ist.

Gern würden wir Ihren Kritikpunkten nachgehen und prüfen, ob und ggf. welche Verbesserungen zum heutigen Zeitpunkt noch erforderlich und angemessen wären. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Gern können Sie sich bei unserem kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter 04121 / 798 – 233 oder bei unserem Beschwerdemanagement, Frau Reimers, unter 04121 / 798 – 235 melden. Natürlich können Sie sich auch an die Geschäftsführung in Uetersen wenden. Die Telefonnummer ist 04122 / 469 – 1821.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Klinikum Elmshorn

Fühlte mich gut behandelt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Hohe Zuzahlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund der bisherigen Bewertungen habe ich ein Zimmer in der "Comfortstation" gebucht, kann also nur über dieen Bereich sprechen.
Erforderlich:, Eingriff Neurochirrurg
Aufnahme in der KLinik und Eingangsunterssuchungen sehr nett und gute Qualität, besonders auch Narkoseärztin.
Freundliche und nette Aufnahme in der Station.Lobenswert freundliche Narkoseärzte und liebenswürdige Schwester auf der Aufwachstation.,
Auf der Station selber freundlich und hilfsbereit.

Sehr abweisende Haltung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das reine chaos!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zwischen Tür und Angel mit einem inkompetenten Sozialberater)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unprofessionell)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Angehörigen mit einer chronischen Suchterkrankung auf die zuständige Station P5 gebracht. Dem Erstgespräch sah ich sehr skeptisch gegenüber. Es verlief zwischen Tür und Angel und dauerte nicht länger als 5 Min. Ohne klare begründung wurde der Angehörige abgewiesen. Mir waren die Hände gebunden, da ich nicht wuste, wohin mit ihm. Der leitende Stationsarzt hat uns einfach mit einer abwertenden Handbewegung entlassen, ohne uns auch nur mögliche Alternativen aufzuzeigen. Gegen diesen Arzt haben wir eine Beschwerde bei der Ärztekammer eingereicht.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 07.03.2012

Sehr geehrter Angehöriger,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über die Psychiatrie im Regio Klinikum Elmshorn gelesen.

Sehr gern würden wir persönlich mit Ihnen die von Ihnen geschilderten Probleme besprechen. Ihre Kritik trifft uns und wir haben großes Interesse an einer Klärung.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gern können Sie uns unter info@regiokliniken.de eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04121 / 798 - 234 bei unserem Kaufmännischen Direktor, Lars Timm, melden. Sollten Sie Herrn Timm nicht erreichen, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht – wir rufen gern zurück.

Selbstverständlich steht auch die Geschäftsführung der Regio Kliniken unter der Telefonnummer 04122 / 469 1821 für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

NIE WIEDER

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mein kleines Kind freiwillig dort hingebracht ,da es Erziehungsschwierigkeiten gab,da ich aber fand es wurde viel schlimmer(kam mit wörtern nach Haus die für eine 5 j echt heftig sind,,,heulte nur weil viel ältere Kinder sie ärgerten ,hat sich garnichts mehr sagen lassen,,,,)habe ich die behandlung abgebrochen.
Sie hat auch Diabetes,was wir gut unter kontrolle haben.Während der Behandlung dort ,wurden die werte schlechter. da die da von diabetes auch keinen plan.gab ur ne Kurzanweisung meinerseits.

Um trotzdem hilfe zu bekomm ,wollte ich freiwillig eine Familienhife vom Jugendamt.
Nun werde ich gezwungen ,ausserdem soll mein Kind nun alle 2 tage wegen der diabetes kontrolliert werden.
Die haben ans Jugendamt geschrieben ,das das Kindeswohl gefährdet ist ,weil ich die diabetes nicht unter kontrolle habe,
vom jugendamt mein die ich muss das ja nur machen(könnten mir sonst sofort mein kind weg nehmen) und es auf sich beruhen lassen.
Ganz sicher nicht!!
schalte heute noch mein ANWALT EIN:

1 Kommentar

JOYJOA am 21.02.2012

sie war also nicht wegen Diabetes da ,sondern wegen anderer Schwierigkeiten

Schicken sie Ihr Kind lieber woanders hin!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Fähige Stationsleitung
Kontra:
Maßlose Selbstüberschätzung der Therapeuten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Oktober 2011 in vollstem Vertrauen meinen Bruder, der durch schlimme Familienverhältnisse bei mir lebte, hier hergebracht und mein blaues Wunder erlebt.
Ziel ist offenbar völlige Entfremdung, Termine werden nicht eingehalten, Absprachen ignoriert, Entscheidung einfach eigenmächtig durchgesetzt, der Jugendliche darf Kleinigkeiten nicht entscheiden, muss aber wichtige Entscheidung in völliger Isolation treffen, obwohl er wegen Konzentrationsschwierigkeiten und Vergesslichkeit eingewiesen wurde. Die Schwerpunkte dieser Klinik treffen auf meinen Bruder garnicht zu und trotzdem wurde er bereitwillig aufgenommen. Aus 6-8 Wochen, die extra zur Ferienzeit gelegt waren, wurden jetzt 15 Wochen und kein Ende in Sicht, weil der Sorgeberechtigte Vater jetzt nach Lügen vom Therapeuten und ohne Einwilligung meinem Bruder eine Unterbringung in einer betr. WG. schmackhaft zu machen, einfach die Schotten dicht macht.
Bevor das alles passierte, hat mein Bruder bei mir Schutz gesucht und über ein Jahr lang gelebt. Glücklich und zufrieden. Sechs lange Jahre davor wurde er seelisch und körperlich gequält, hat immer wieder Hilfe beim JA gesucht.
Jetzt behauptet der Therapeut, der Kontakt zu mir wäre nicht gut, kann aber keine Gründe dafür benennen.
Auch Aussenstehende fragen sich mittlerweile, was dieser Diplom-Sozialpädagoge da für eine Ego-Nr. durchzieht.
Das kann nicht richtig sein.
Absprachen werden absolut ignoriert, versucht man etwas zu erläutern, versuchen die Familientherapeuten immer auf ihre eigene Schiene zu drücken. Null Transparenz im Therapieverlauf.
Bei mehreren Mitpatienten wird ähnlich gehandelt und ich werde das Gefühl nicht mehr los, dass hier einfach nur Schema F durchgezogen wird und basta.
Es geht hier aber um Familienschicksale, mehr Interesse und individuelles Aggieren ist angebracht.
Das lasse ich nicht auf sich beruhen. So dürfen auch Therapeuten nicht mit Menschen umgehen!!!
Ich bitte um Kontakt!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 30.01.2012

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger

Ihren Erfahrungsbericht haben wir mit Bestürzung zur Kenntnis genommen. Wir bedauern sehr, dass sich die Vorgehensweise während der Behandlung Ihres Bruders für Sie so negativ darstellt.

Selbstverständlich wünschen auch wir uns, schnell mit Ihnen in Kontakt zu kommen, um ein klärendes Gespräch führen zu können.

Bitte rufen Sie uns an, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Sie erreichen das Sekretariat der ärztlichen Leitung der Abteilung unter der Durchwahl 04121 / 798 – 762.
Selbstverständlich können Sie sich aber auch bei unserem kaufmännischen Direktor, Herrn Timm, unter 04121 / 798 – 233 oder bei unserem Beschwerdemanagement, Frau Reimers, unter 04121 / 798 – 235 melden.

Gern erwarten wir Ihren Anruf und hoffen, kurzfristig zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Klinikum Elmshorn

von Hygiene hält man hier nicht viel !

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufklärung erst am OP Tag)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
gutes OP Ergebnis
Kontra:
alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Nov. 2011 brachte ich meinen Angehörigen in die Klinik.In der Aufnahme wurde er dann mit Akten eines fremden Patienten ins Wartezimmer geschickt (dort trafen wir dann auf die Ehefrau des Pat. von dem wir die Akte hatten),unsere Unterlagen waren verschwunden,mussten neu angefertigt werden.Ich mach es kurz:auf St. 3 D/E angekommen,fiel mir sofort eine gebrauchte i.v. Antibiose auf der Seifenablage im Waschbecken auf.Das System wurde von der Flasche abgebrochen und die Flasche stand nun scharfkantig im Pat.-Waschbecken.Sowas darf nicht passieren!Im Januar 2012 sah ich neben dem Essen meines Angehörigen einen Stöpsel (Mandrin) des Mitpatienten auf dem Tisch liegen.Mit solchen Mandrins werden Infusionen abgestöpselt,das heisst:dieser Stöpsel (Mandrin) war in der Vene seines Zimmernachbarn,und nun lag er neben dem Essen eines anderen.Möchte man sich nach so einem Besuch die Hände desinfizieren,gibt es dafür eine Halterung an der Wand mit Spender und Auffangschale darunter.Was aber ein alter,gelber Putzlappen in der Auffangschale zu suchen hat,ist mir unklar.Die Urinflasche meines Angehörigen wurde nach 2 Tagen geleert...Ach ja,für Diabetiker kann es heiter werden.Nach 3 Std. in der Aufnahme,gab es weder Mittag noch Abendbrot. Insgesamt ist diese Klinik nicht so lecker.Das OP Ergbenis ist sehr gut,aber alles drumherum ein Alptraum.Da hat jemand seine Station nicht im Griff.Traurig!

2 Kommentare

monib am 20.01.2012

hallo :-)
ich bin langsam entsetzt wenn ich das hier so lese.
in letzter zeit höre ich nur noch negativ-nachrichten über die regio-klinik in elmshorn. leider.
ich war mal so begeistert von dem krankenhaus, aber das legt sich von mal zu mal mehr. in der familie haben wir auch den reinsten horror erlebt dort. nun hört und liest man dauernd neue nachrichten, da kriegt man denn schon angst, daß, wenn man ins krankenhaus muss, was mir demnächst widerfährt, ob einem dann das gleiche "blüht"..
schrecklich..

liebe grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Geriatrie in Elmshorn

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dekoration im Flur vor dem Fahrstuhl
Kontra:
Unfreundlichkeit der Ärztin, Nichteingehen auf Beschwerden des Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Erfahrungen sind mehr als negativ. Hinweise bezüglich der Verschlechterung des Zustandes des Patienten wurden kaum ernst genommen. Die Oberärztin war extrem unfreundlich, unterbrach ständig und wiederholte gebetsmühlenartig ihre eigene "Denkweise". Auf Fragen wurde nicht eingegangen. Der Entlassungstermin wurde extrem früh angesetzt, wurde dann jedoch mehrfach kurzfristig verschoben. Wir wussten nie woran wir waren. Emotional war die Situation für uns schon schwer genug. Durch die mehr als unfreundliche Behandlung besonders dieser Oberärztin wurde die Situation nur noch schwerer. Aus unserer Familie wird sich niemand mehr in der Geriatrie in Elmshorn behandeln lassen.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 25.11.2011

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht bezüglich der Geriatrie im Klinikum Elmshorn zur Kenntnis genommen.

Das Team unserer Geriatrie steht grundsätzlich in engem Kontakt mit unseren Patienten und deren Angehörigen. Die Vorgehensweise der Behandlung wird dabei für alle Beteiligten möglichst transparent und planbar gehalten. Es tut uns leid, dass dies bei Ihnen offenbar nicht gelungen ist und Sie Anlass zu einem negativen Bericht gesehen haben. Leider können wir Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden. Die Zufriedenheit unserer Patienten und Angehörigen ist uns äußerst wichtig. Gern würden wir mit Ihnen sprechen und prüfen, ob Verbesserungsmaßnahmen unsererseits möglich sind.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie mit unserem kaufmännischen Direktor unter der Telefonnummer 04121 / 798 234 Kontakt aufnehmen. Selbstverständlich erhalten Sie von uns auch eine schriftliche Stellungnahme, sofern Sie es wünschen.


Wir hoffen, dass es Ihrem Angehörigen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Elmshorn

AOP Zentrum - nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand keine Behandlung statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im Dez. 2008 bekam ich meine Tochter per Sectio (in HH).Im März bekam ich unstillbare Blutungen über 2 Wochen.Bin dann zur Gyn,die mich sofort einwies mit der Diagnose "Plazentareste in Gebärmutter".Ich ging nach Elmshorn,die Ärztin wr sehr nett und schockiert über die stärke meiner Blutungen.Es sollte ambulant eine Curettage gemacht werden.Da ich dafür ein Medikament absetzen musste,wurde ich für 2 Tage später hinbestellt.Ich sollte um 12 Uhr da sein,um 13 Uhr sollte der 5 Minuten-Eingriff stattfinden.Mein Partner hat sich den Tag frei genommen,die 3 Kinder waren untergebracht.Wir trafen pünktlich ein,ich wurde sofort in den fensterlosen Aufwachraum gebracht.Ich bekam mein OP Hemd,Bräunüle und EKG -Eletroden wurden befestigt.Es ginge gleich los.Das kleine Zimmer mit 4 Liegen war voll.4 Patientinnen+Ehemänner.Alle wurden vor mir operiert,eine am Fuß,andere am Bein,eine Frau neben mir hatte wohl ne Bauchspiegelung wegen Kinderwunsches (sie weinte immer).Das weiss ich so genau,weil die operierenden Ärzte kamen,die Bettdecken anhoben und die befunde vor allen besprachen.Ich fragte mich schon,ob sie das bei mir auch machen würden.... Um 14 Uhr war ich immer noch nicht dran.Ich fragte nach,da hieß es ich sei die nächste.Das konnte ich mir noch öfter anhören... Um 15 Uhr äußerte ich schon nach Hause zu wollen... Ich verließ den stickigen,kleinen Raum.Um 15.45 Uhr kam dann die nette Ärztin von der Untersuchung vor 2 Tagen und bat mich Ruhe zu bewahren,es sei so wichtig,dass der Eingriff gemacht werde.Aber erst würden die Belegärzte operieren..Kurz vor 16 Uhr bin ich gegangen.Das war mir zu blöd.Ich rief meine Hebi an,dann wurde ich in Pbg. abends operiert.Tolle Oberärztin,die stellte dann auch noch eine Uterusentzündung fest.Hatte mein Einzelzimmer für die Nacht mit TV.Alles perfekt!Und meine Hebi hatte Dienst im Kreißsaal,fuhr mich morgens nach Hause!Das nenn ich mal Einsatz!Leider hatte ich vergessen,dass ich für OP's privat versichert bin.Vielleicht wäre es dann anders gelaufen!

3 Kommentare

monib am 09.11.2011

hallo,
das ist natürlich nicht so schön wenn man so lange warten muss...aber ich denke mal das man auch nicht immer, wenn man erst mittags einen termin hat, als arzt und auch als schwester nicht sagen kann wann man dran ist,jedenfalls nicht sooo genau. denn es kann ja durchaus sein das sich bei operationen komplikationen ergeben wo es dann doch etwas länger dauern kann als geplant..oder sogar eine nicht geplante op dazwischen kommen kann.. denn eigentlich ist das mit sicherheit nicht üblich im ambulanten op-zentrum so lange warten zu müssen..ich hatte damals glück.. ich war um sieben da..meine op war für kurz nach 8 geplant und so passierte es auch... sicherlich ist es ärgerlich wenn man dort liegt in dem kleinen raum.. aber ich fand es nicht so schlimm..denn ich habe danach ja auch noch fast 2 stunden dort zugebracht.. vor allem sind sie dort doch alle sowas von nett....ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. ich habe von vielen anderen auch schon gehört das es bei ihnen auch gut lief..aber ein wenig wartezeit muss man leider in kauf nehmen..bei ihnen natürlich sehr viel...
ich wollte darauf nur antworten weil ich finde das man es nicht verallgemeinern darf das es im ambulanten op-zentrum immer so ist.. es ist bestimmt eine ausnahme..und das die ärzte danach oder davor noch mit den patientinnen am bett reden ist auch normal.. denn wo denn sonst ? man muss ja nicht zuhören oder hingucken :-))))
ich finde es nicht schlimm....

ok..nun gut mit meinem psalm hier..

ich wünsche ihnen alles gute..

liebe grüße

monika bormann

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 16.09.2011 wegen starken Blutens aus dem Mund gegen ca´04:00 Uhr mit dem RTW in die Notaufnahme gebracht. Da die Blutung zwischenzeitlich nachgelassen hatte, konnte die Aufnahme ganz normal erfolgen. Nachfolgend wurde der Oberkörper geröntgt und eine CT durchgeführt und ich wurde auf die Station 3 D/E gelegt. Auf der Station wurde meine Bekannte von der Ärztin gefragt, ob sie mit dem Auto da sei und mit mir zum HNO Arzt außerhalb der Klinik zu einer begleitenden Untersuchung fahren könne, was dann auch geschah. Nach der Rückkehr gab es eine undefinierbare Suppe (4-5) Eßlöffel. Zu einem Gespräch mit der Ärztin über Untersuchungsergebnisse kam es trotz Zusage nicht mehr. Das Abendbrot war normal Brot, Butter, Käse, Wurst.

Sa. 17.09.
Zum Frühstück und Mittag die gleiche Suppe, da ich am Vorabend normales Abendbrot bekam ging ich in die Cafeteria um für eigenes Geld dort zu Essen. Ein ärztliches Gespräch gab es trotz erneuter Zusage nicht. Das Abendbrot war wieder normal.

So. 18.09.
wie Samstag

Mo. 19.09.
Kein Frühstück wg. evtl. Untersuchungen (einzusehen). Visite nur bei Mitpatienten. Danach erstes Gepräch mit Ärztin über mögliche Ursachen. Mittags normales Essen. Keine Untersuchung. Abendbrot normal.

Di. 20.09.
Kein Frühstück wg. Magenspiegelung. Visite wieder nur bei Mitpatienten. Nach Magenspiegelungen sollte Frühstück nachgereicht werden (warte ich heute noch drauf). Vegetarisches Mittagessen von einem Mitpatienten erhalten. Abendbrot vorzeitig abgeräumt weil ich zum Servierzeitpunkt nicht im Zimmer war.

Mi. 21.09
Kein Frühstück wg. Bronchoskopie. Bronchoskopie ausgefallen stattdessen Sonographie anschließend wieder kein Frühstück.
Mittags undefinierbarer Gemüseeitopf lt. Begleitzettel mit Wurst, die aber nur mit einem Elektronenmikroskop erkennbar wäre.
Also wieder Cafeteria. Abendbrot normal.

Do.22.09.
Kein Frühstück wg. Bronchoskopie. Nach 2 Std. Nachfrage wann der Termin sein sollte, wurde gesagt es läge kein Termin für heute vor, später wurde gesagt evtl. !4:00 Uhr.
10:00 Uhr habe ich die Behandlung abgebrochen.

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 30.09.2011

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient

Ihren Eintrag auf Klinikbewertungen.de betreffend das Klinikum Elmshorn haben wir mit großem Bedauern gelesen. Es tut uns sehr leid, dass Sie sich veranlasst fühlten, einen negativen Bericht zu erstellen.

Offenbar kam es während Ihres Aufenthaltes im Klinikum zu Problemen bei der Planung der Untersuchungen und auch bei der Essensversorgung.
Die Patientenzufriedenheit und ein ständiger Verbesserungsprozess gehören zu unseren wichtigsten Zielen. Wir haben daher größtes Interesse, auftretende Schwierigkeiten zu bearbeiten und nehmen Ihren Bericht sehr ernst. Um die Abläufe überprüfen zu können, würden wir jedoch Angaben zu Ihrer Person benötigen.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie mit unserem kaufmännischen Direktor unter der Telefonnummer 04121 / 798 234 Kontakt aufnehmen. Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine schriftliche Stellungnahme, sofern Sie es wünschen.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und wünschen Ihnen – insbesondere gesundheitlich – alles Gute.

Ihr Team vom Klinikum Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

ABSOLUT EMPFEHLENSWERT !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wirklich sehr zufrieden !!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich kann mir keine bessere Beratung vorstellen - hatte mich vorher 120km nord-süd informiert !!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das Ergebnis zeigt's : absolut perfekt !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich, flott, übersichtlich)
Pro:
sehr gut organisiert, sprich: flott; superfreundlich, -geduldig-informierend...... !!!
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Terminvergabe im handchirugischen Büro, über das sehr informative, sehr freundliche und geduldig-geführte Aufklärungsgespräch; weiter: sämtliche Voruntersuchungen in der Radiologie usw., bis hin zur eigentlichen Operation.....und anschließendem stationären Aufenthalt:
bin ich ??? - schier begeistert (nicht der passende Begriff??) - besser: würde ich mich - handchirurgisch - immer wieder dieser Klinik anvertrauen !!

Den Büroangestelltinnen, sämtlichen OP- und Krankenschwestern, MTAs....?........Ärzten (Fach- / Narkose-) ein sehr großes DANKESCHÖN !!

Jetzt, 5 Wochen nach der OP : die Hand beschwerdefrei, wie neu........perfekt ;-)

Hierarchie ist nicht alles sondern Multiprofessionalität ist wichtig!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Absolute Höllen und Mobbingstation... wenn die Zusammenarbeit im Team nicht stimmt und nur die Hierarchie zählt, fällt der Rest zum Ungunsten der Patienten aus... Es dauert Ewigkeiten dass mal jmd zur Klingel geht oder ein Patientenbedürfnis erfüllt wird. Es werden immer die geschickt, die nicht mal die Verantwortung haben. Nur weil Einige zu faul sind und keine Lust haben und unfreundlich sind!!

ein weiter zu empfhelendes Klinikum!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

War letztens im Regio Klinikum Elmshorn,
kann nichts negatives berichten.

Alles lieft zur besten Zufriedenheit!!

Ein Patient wird ernst genommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausnahmslos Alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wunderbare Ärzte, wunderbare Schwestern. Von Vorne bis Hinten alles super.
Nachdem uns 3 Krankenhäuser abgewiesen haben wurden wir hier sofort aufgenommen vorbildlich versorgt. Endlich würde unserem Kind geholfen. Hier wurde so lange gesucht bis alles gefunden wurde. Das gesammte Personal super. Nur den Physiotherapeuten von dem brächten sie 10 so gut ist der.

Danke das es euch gibt.

Nie wieder !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (womit sollte man zufrieden sein ?)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Neurochirurg
Kontra:
der komplette Rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde dort im April an der Bandscheibe operiert und kann nur jedem empfehlen, einen großen Bogen um das KH zu machen.
Die Versorgung durch den Neurochirurgen (der nicht zum Klinikpersonal gehört, sondern im KH praktiziert) war spitze. Der komplette Rest einfach nur daneben.
Die Zimmerausstattung aus den 70iger Jahren, alt, kaputt. Einen Fernseher gab´s nicht, auch nicht gegen Bezahlung. Die Reinigungskraft brauchte 1 Minute um das Doppelzimmer zu putzen, Toilette musste mit mehreren anderen Zimmern geteilt werden und wurde nur einmal täglich geputzt. Das Pflegepersonal machte sehr deutlich, dass der Patient das Leben des Personals nur stört, in einer Woche wurde nicht einmal das Bett gemacht, ein einziges Mal fiebergemessen, der Physio war einmal kurz da, um sich meine Unterschrift unter den Rehaantrag zu holen (der leider nie bei der Rentenversicherung ankam), obwohl die ärztliche Verordnung war, dass ich täglich mobilisiert werden sollte. Nicht an einem Tag habe ich das eigentlich bestellte Essen bekommen. Alle, wirklich alle, die dort auf Station arbeiteten, waren extem unfreundlich, patzig und genervt. Unmöglich.

Überall nur nicht da!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht besonders gut.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wartet 4 Stunden auf seine Entlassungspapiere! und auch alles andere was man so braucht bekommt man erst nach gefühlten 10000 mal fragen.)
Pro:
Außenbereich, Internet auf dem Flur
Kontra:
Toiletten stinken, Hygiene überall, Zimmerausstattung usw......
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zwar noch nicht soo alt, aber ich war schon öfters mal in diesem Krankenhaus. Und ich muss sagen, dass mir das letztes Jahr den Rest gegeben hat. Häufig bin ich durch die Notfallaufnahme rein gekommen und kam auch eigentlich ziemlich "schnell" dran.
Kommt allerdings in einer Samstagnacht dort und hat Schmerzen ohne Ende, ist es denen "egal". Lag die nächsten 2 Woche dort und es ist nichts passiert. War froh, als ich übers WOchenende nach Hause durfte. In der 2. WOche war ich denn in der Röhre und einen Kathetereingriff wurde durchgeführt, bei dem die verstopfte Aterie, die den linken Arm versorgt, frei gemacht werden sollte. Bzw. im Nachhinein wurde mir erzählt, dass da eigentlich nichts zu finden ist. Naja ich habe seit November einen Bypass. und ich war im Juni in Elmshorn im Krankenhaus. Kurzerhand wurde aus meinem 4 Bettzimmer ein 5 Bettzimmer. Meine Zimmerkollegen, waren alle min. 4 mal so alt wie ich. Also war es auch dementsprechend langweilig und kaum auszuhalten. Zum Glück war gutes Wetter und ich durfte ja aufstehen, denn das einzig positive an dem Krankenhaus ist der Außenbereich mit dem Teich und den Strandkörben.
Ich könnte jetzt noch so einige Sachen schreiben, aber ich glaube dann wird es ein wenig wiederlich!

Viel Einsatz für nur einen Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte,Pflege
Kontra:
zu hören ist alles (hatte am OP-Tag das Bett bemängelt,weil es nicht elektr. verstellbar war und ich wusste nach einem Bauchschnitt kann man sich nicht so einfach bewegen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

November 2010 kam ich in den Genuss zu einer Not-OP im Bereich des Darmes. Zu meiner Verwunderung wachte ich auf der intensiv Station auf, was mich sehr nachdenklich machte. Lösung war, mein Körper hat sich so mit Wasser voll gesogen wie ein Schwamm und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Aber je länger ich auf der intensiv verbringen durfte merkte ich schnell das egal was ich hatte oder wollte jeder hat sich dort teilweise den Arsch für mich aufgerissen. Am Anfang lag ich noch in einem einfachen Bett (ist scheiße ,wenn man aufgrund fehlender kraft nicht hoch kommt) und zusammen mit echt kranken mit Patienten. 2 tage später haben die mir ein Einzelzimmer zugewiesen mit riesigem Fernseher. Damit ich mich endlich erholen konnte.

Kurz gesagt was die Ärzte dort versucht und auch geschafft haben ist klasse. Und das intensiv Pflegepersonal war spitze.

... nur meine Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
wenn Du Glück hast, nette Mitpatienten
Kontra:
der Rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines Aufenthalts konnte ich die brauchbaren Pflegekräfte an einer Hand abzählen - für die guten hätte eine Zahlenkenntnis bis drei ausgereicht. Eine große Herausforderung in Betracht von Urlaubs- und Dienstplänen, die Zusammenbrüche so zu planen, dass Du aufgefangen wirst - gut, wer's kann! Mir ist dieses Talent leider nicht gegeben.


ABER: Wer nicht pünktlich zu den Mahlzeiten im Aufenthalts- und Speiseraum ist, weil sie (oder er) aus Versehen gerade zu diesem Zeitpunkt von seelischen Schmerzen innerlich zerrissen wird und verzweifelt weinend im Bett liegt - aufgepasst! Denn genau jetzt könnte das passieren, was sonst von pflegerischer Seite erfolgreich vermieden wird: ans Patientenbett gehen. Is' doch prima, könntest Du jetzt denken, aber weit gefehlt - am liebsten hätte die Schwester wohl gegen den Bettpfosten getreten, um mich in den Speisesaal zu delegieren. (Vorschrift ist Vorschrift und heißt deshalb so, weil sie auch VOR den Interessen des Patienten und dessen Genesung VORrang hat, oder wie soll ich das verstehen?) Ich glaube, sie hat sich mächtig zusammengerissen, um mich "nur" anzuschnauzen. Meines Erachtens eher kontraproduktiv in der Situation!!!


Den damals stationsleitenden Arzt konnte ich leider nicht ernstnehmen, eine stets bemühte Psychotherapeutin ließ sich - trotzdem ich derzeit alles andere als in meiner Kraft war - mit Leichtigkeit auszählen.


All' dies ist natürlich meine persönliche, subjektive Meinung und ich hoffe, dass sich seither Vieles geändert hat (wie wahrscheinlich das auch immer sein mag) und es Dir dort anders und in erster Linie besser ergeht!!!!!!!!


Ansonsten wünsche ich Dir gute Besserung und liebe Menschen in Deinem Umfeld, die Dich unterstützen!!!!!

Nicht zu toppen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nichts Unnötiges!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und menschlich!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (6 Tage nach OP gutes Befinden!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen allerherzlichsten Dank an alle tatkräftigen Mitarbeiter im Klinikum Elmshorn!
Nach Gebärmutterentfernung am 17.01. und dem Aufenthalt auf Station 4 D/E ziehe ich respektvoll den Hut vor soviel Engagement aller Beteiligten! ...und das in Zeiten voller Arbeitsverdichtung und Stellenstreichungen... Mehr "zu-Hause-Feeling" geht im Rahmen eines Krankenhaus-Aufenthaltes nicht!
Meinen besonderen Dank an Frau Dr. Wisch, in deren Hände ich mich sowohl zu den Aufnahme- als auch den Abschlussuntersuchungen begeben durfte!

Zu Fuß-OP in Elmshorn mit Comfort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dem Positiven steht zuviel negatives gegenüber)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Soweit im Krankenhaus in meinem Fall nötig und erfolgt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Soweit ich beurteilen kann: Einwandfrei)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Teilweise kompliziert/unübersichtlich, teilweise doppelte Untersuchnungen)
Pro:
Ärzte, OP, Untersuchungen
Kontra:
Einstellung einiger Schwestern, Ausstattung, Mängel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station auf der ich zur Behandlung war ( 3 D/E) versprüht beim Betreten den Charme der 80er Jahre, die Duschen und Toiletten auf dem Flur tun ein übriges. Die Unterbringung teilweise in 4-Bett Zimmern ist da nur ins Bild passend. Im Aufenthaltsbereich schreien die Sitzmöbel seit Anfang der 90er Jahre um Ersatz, drei Deckenhängelampen von denen nur eine leuchtet tauchen die Szenerie gnädig ins Halbdunkel. Die Schwestern wirken überlastet und teilweise überfordert (das kann / soll als Patient nicht mein Problem werden, sonst ist es unprofessionell), dass Reinigen der Zimmer mittels Wischmob ist eher eine Alibi-Tätigkeit denn gründliche Reinigung. Die mich behandelnden Ärzte waren fachlich sehr kompetent aber offensichtlich sehr überlastet. Um der Unterbringung im 4- bzw. 2-Bettzimmer mit der aktuellen Belegung zu entgehen, wechselte ich in die Cofortstation in ein Einzelzimmer. Zuzahlung 76,00 EUR / Tag. Es handelte sich um Zimmer 12 der Comfortstation. Am ersten Abend / in der ersten Nacht war alles wunderbar. Die Ausstattung der Zimmer ist generell sehr angenehm. Tatsache ist aber, dass in meinem Zimmer die Heizung nur im oberem Drittel so was ähnliches wie lauwarm wurde (8.11.2010 Aussentemparatur 6 °C). Ein Haustechniker schraubte und machte konnte aber das Problem nicht vollständig beheben. Zum Ausgleich rauschte die Heizung wie verrückt obwohl sie auf 0 gedreht war. Man gab mir Ohrstöpsel (Comfortstation, 76,- EUR Zuzahlung/Tag). Auf meine wiederholte Beschwerde hin sagte man der Techniker würde kommen, der kam, meinte er müsse im Keller den Druck reduzieren und verschwand wieder. Das Problem blieb. Die nächste Nacht stand bevor, mit rauschender Heizung (obwohl abgedreht). Auf Nachfrage sagte mir die Schwester man könne den Techniker nicht rufen ich solle Ohropax nehmen! Am selben Tag musste ich mir nach der morgendlichen Arztvisite meinen Verband selbst erneuern (am Fuß), um zur Toilette gehen zu können da die Schwestern mit schwer Kranken überlastet waren! (Dies ist die eigene Aussage der Schwestern auf Rückfrage meines Mannes warum ich mir meinen Fuß selbst verbinden müsse.

Behandlung in der Ambulanten Notfallhilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
kompetente Schwester
Kontra:
der Arzt hört einem nicht zu
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines entzündeten Geschwüres am Steißbein, welches mich nachts nicht mehr schlafen lässt und mit dem ich vor lauter Schmerzen nicht mehr sitzen kann in der Notaufnahme. Ich erklärte dem Arzt, das ich ein Jahr arbeitslos war und nun seit drei Wochen wieder arbeite und mich deshalb bereits seit einer Woche vor einem Arztbesuch drücke. Allerdings sind die Schmerzen inzischen so unerträglich, das ich wegen der Angst um meinen neuen Arbeitsplatz und dem nächtlichen Streß durch Schlafmangel mit meiner Psyche zu kämpfen habe. Der Arzt sagte nun, das Geschwür sei ja nicht das akute, ich wäre hier, weil ich einen Psychiater brauche. Hat er mir zugehört??? NEIN!!! Ich bin stinksauer. Noch dazu legte er blos kurz seinen Finger auf das Geschwür und hatte dann ne Diagnose. Ich habe eben den Brief an meinen Hausarzt gelesen. und das Geschwür ist viel größer als er es diagnostizierte. Alles in allem stellt sich für mich noch die Frage, warum er mich nicht noch gefragt hat, was ich mir erlauben würde ihn in der Nacht zu stören.
Ich bin echt enttäuscht!! Habe blos 4 Ibuprofen-Tabletten bekommen, die das Problem nicht wirklich lösen. Eine Spritze gegen den Schmerz hätte mehr bezweckt.

Wieder einmal alles super. Aber viel zuviel Arbeit für zu wenig Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sehr um einen bemüht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin gut vorbereitet in die OP gegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gibt nichts, was ich bemängeln könnte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reibungslos ineinander gegriffen)
Pro:
Wenn schon Krankenhaus, dann auf Station 4DE in Elmshorn
Kontra:
Siehe oben. Zu wenig Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.7.-25.7.in der Elmshorner Klinik.

Mir wurde die Gebärmutter entfernt.
Da ich die Station 4 DE schon von 2008 kannte, da hatte ich eine Brustkrebs-Op, wusste ich wo ich landen würde. Ich war auch damals schon super zufrieden.
Die gesamte Atmosphäre, die Schwestern, die Räumlichkeiten, die Ärzte, die Pfleger, die Unterbringung in gemütlichen 2-Bett Zimmern. Nicht zu vergessen das morgendliche Frühstücks-Büfett bei dem man in Ruhe frühstücken kann, andere Patienten kennenlernt und sich austauschen kann. Auch das finde ich eine tolle Einrichtung. Und natürlich der Luxus einer Dachterrasse.

Es gibt nur nur nette Gesichter, Freundlichkeit und gute Laune auf dieser Station..
Der Chefarzt Dr. Wilke, von dem ich bei meinem 1. Aufenthalt betreut wurde, empfand ich als sehr einfühlsam und kompetent.
Auch Frau Dr. Kowalski ist eine super nette Ärztin.

Naja, über Dr. Shihada muss ich nicht viel sagen. Er ist ein Spitzengynäkologe und einfach ein Arzt, der sich im sprichwörtlichen Sinne noch richtig kümmert und auch in solchen Situationen der Seele gut tut.

Auch während der Einleitung der Narkose und das doch etwas "schmerzhafte" Aufwachen wieder heraus, fühlte ich mich super gut betreut. Während der Einleitung der Narkose hatte ich sogar damals wie auch diesmal das Glück Menschen mit Humor um mich zu haben. Das erleichtert einem Vieles.

Damit dies alles so bleibt, und sie möchten, dass diese Station auch weiterhin empfohlen wird, möchte ich doch der Verwaltung ans Herz legen: Entlasten sie die Schwestern!!
Es war häufig, sowohl 2008, als auch dieses Mal, zu viel Arbeit auf zu wenig Schultern.
Wenn ich so ein gutes Personal hätte, würde ich mir gründlich überlegen, ob ich sie nicht pflegen sollte anstatt sie zu "verbraten". Denn damit steht und fällt die Mund-zu Mund Propaganda.
Wenigstens sollte jeden Tag für die Mahlzeiten eine Service-Kraft zur Verfügung stehen. Damit das die Schwestern nicht auch noch machen müssen.
Ansonsten eben Daumen hoch! Und danke an alles die mich umhegt und umpflegt haben.

Zum zweiten Mal bin ich begeistert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es stimmte mal wieder ALLES)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Aufklärung ist umfangreich und ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überdurchschnittlich super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 30.06.2010 bis 04.07.2010 in der Elmshorner Klinik, zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit.
Mir wurde die Gebärmutter enfernt.
Ich habe in diesem Krankenhaus NUR gutes erlebt, ich bin
einfach nur begeistert.
Es gab KEINE Schwester, KEINEN Pfleger, der sich nicht aufopferungsvoll, nett und lieb um uns Patienten gekümmert hat, und ich glaube von den anderen Patienten auch reden zu dürfen, denn das hat man mitbekommen, daß es für die Station 4 DE eine Selbstverständlichkeit ist lieb, nett und freundlich zu sein.
Ich bin einfach nur begeistert.
Von den Ärzten ganz zu schweigen, sie sind einfach Nur Klasse. Mehr kann ich dazu nicht sagen, es würde zu weit führen.
Ob ich beim Narkosearzt war, beim EKG oder in der Aufnahme, nur nette Gesichter und Freundlichkeit herrscht in dieser Klinik.
Mein widerrum ganz besonderer Dank gilt "meinem" Halbgott in "Weiß" bzw am Op-Tag in "Grün" Herrn Dr. Shihada, der mich operiert hat, und ich muss es einfach sagen, ich kann mir keinen besseren Frauenarzt vorstellen. Ich danke ihm auch auf diesem Wege.
Auch der liebenswerten Frau Dr. Wisch möchte ich ganz herzlich danken, sie ist eine so einfühlsame, liebe Ärztin, danke danke danke.
Der Op-Abteilung auch meinen herzlichen Dank, hier gilt für die Belegschaft haargenau das gleiche was ich vorher schon schrieb. Es ist ja fast schon nicht normal, aber mir fällt über diese Klinik NICHTS, aber auch gar nicht negatives ein :-))

Ich kann nur ALLEN nochmal ganz lieb danken und sollte ich nochmal in ein Krankenhaus müssen, dann nur in diese Klinik.

Liebe Grüße

Monika Bormann

Einfach alles super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
es stimmte alles
Kontra:
gibt es für mich nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin am 4.11.09 im ambulanten op-zentrum
operiert worden.
es war von a bis z eine" wohlfühloase", man
wird dort von der ersten bis zur letzten minute, d.h.
bis man nach hause entlassen wird fürsorglich umsorgt.
ich möchte allen schwestern, ärzten ( besonders dem lustigen
narkosearzt:-) ) DANKE DANKE DANKE sagen.
es war für mich die allererste ambulante op und ich hatte erst zweifel ob es gut ist danach gleich nach hause zu gehen, aber ich würde es jederzeit wieder machen.

mein besonderer dank gilt auch herrn dr. shihada, der mich operiert hat.
er ist ein toller arzt, ruhig, erklärt alles usw.
halt ein super gynäkologe.

alles in allem, mir war es ein innerstes bedürfnis DANKE zu sagen und möchte damit allen anderen mut machen und sagen, daß es ein ganz tolles ambulantes op-zentrum ist.
ich kann es nur jedem empfehlen.

DANKE DANKE DANKE.

liebe grüße

monika bormann

Nach Bandscheiben OP gehts mir wieder gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal, medizinisch und menschlich!
Kontra:
Nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 290609 an der untersten Bandscheine in der Regio-Klinik in Elmshorn operiert. Ich hatte solche Nervenschmerzen im linken Bein, dass ich weder sitzen, liegen, gehen, stehen....konnte. Ich habe geweint vor Schmerzen und war sehr dankbar, dass Dr. Gumprecht mir einen sehr frühzeitigen OP-Termin gegeben hat (4 Tage nach dem Erstgespräch). Ich hatte vorher schon in HH bei 3 Kliniken tel. Auskunft erfragt, wann hier eine OP möglich gewesen wäre: erst Mitte August 09!Direkt nach der OP waren meine Beinschmerzen vollkommen verschwunden! Eine Wohltat und ein saugutes Gefühl! Nur die Wundschmerzen im Rückenbereich, aber die werden ja noch verheilen! Ich wurde auf der Comfortstation aufgenommen, weil ich eine private Zusatzversicherung habe. Ich lag im Einbettzimmer, obwohl ich eigentlich nur Anrecht auf ein Zweibettzimmer gehabt hätte, aber die Einbettzimmer waren nicht ausgelastet, so gab man mir zum "Preis" vom Zweibett- ein Einbettzimmer. Herrlich ruhig! Die Schwestern supernett immer freundlich! Draußen ist ein See mit vielen Enten, die meine Kinder beim Besuch gerne gefüttert haben. Eine wirklich rundum tolle Klinik, tolle Ärzte (auch die Anästhesisten!), sehr liebe mitfühlende Schwestern, erholsame Umgebung (auch nachts keine störenden Geräusche, nicht hellhörig!). Mir wurde eine AHB in Bad Bramstedt genehmigt, für 3 Wochen, auch hier haben sich die Reha-Berater für mich für einen möglichst frühen Termin eingesetzt!Ich kann diese Klinik und alles darumherum nur weiterempfehlen!

Neurochirurgie und Privatstation absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100%: Bin wieder gesund und habe mich wohlgefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich, individuell, kompetent, freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht's nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Professionalität; sehr freundlich)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von Herrn Dr. Gumprecht an einem Bandscheibenvorfall operiert worden. Den gesamten Aufenthalt im Klinikum Elmshorn von der Diagnose über die Aufnahme, Aufklärung über OP und Verhaltensmaßnahmen danach, Anästhesiegespräch, Operation, Klinikaufenthalt, Nachuntersuchung etc. kann ich nur restlos positiv bewerten. Ich konnte am Abend nach der Operation aufstehen und einmal ums Bett gehen. Ab dem nächsten Tag bin ich selbstständig zu den Mahlzeiten gegangen (s.u.). Ein Physiotherapeut hat sich täglich um meine Mobilisierung gekümmert. Ich war – verglichen mit dem vorherigen Zustand – quasi schmerzfrei. Alles verlief komplikationslos.

Ich wurde von zu Hause mit einem Shuttle (ein von der Klinik beauftragtes und bezahltes Taxi) abgeholt und nach der Entlassung auch wieder nach Hause gebracht. Die Unterbringung erfolgte auf der Privatstation in einem Einbettzimmer. Das recht geräumige und ruhig gelegene Zimmer verfügte über ein eigenes Bad mit WC und Dusche, Flachbild-TV (Kabel), Telefon, Kühlschrank und ein sehr komfortables, elektrisch verstellbares Bett. Im Schrank befindet sich ein kleiner Safe für Wertsachen. Da ich ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass ich auch im Zimmer mit dem Handy telefonieren darf, erübrigte sich die Anmietung des (vorhandenen) Zimmertelefons. Zum Service gehören Handtuch- und Bademantelservice, frische Blumen, Tageszeitung und ein „Zimmerservice“ mit alkoholfreien Getränken und kleinen Snacks nach Wunsch. Wer aufstehen bzw. einige Schritte gehen darf, kann die Mahlzeiten in einem kleinen Gemeinschaftsbereich auf der Station einnehmen. Neben dem sehr reichhaltigen Frühstücks- und Abendbrotbuffet wird dort nachmittags eine Auswahl an Kuchen und Gebäck angeboten. Das Mittagessen kann man aus einem täglich wechselnden Angebot aus fünf verschiedenen Gerichten auswählen. Insgesamt kann die Verpflegung als hervorragend bezeichnet werden. Im Gemeinschaftsbereich kann man sich Zeitschriften ausleihen. Im Eingangsbereich des Klinikums gibt es u.a. eine Cafeteria, einen Friseursalon sowie Süßigkeiten-, Getränke- und Geldautomaten.

Alle Personen (Ärzte, Schwestern, Verwaltung, Physiotherapeut etc.), zu denen ich persönlichen Kontakt hatte, waren ausnahmslos sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent. Ich fühlte mich dort wirklich gut aufgehoben und kann die Neurochirurgie sowie die Privatstation uneingeschränkt weiterempfehlen.

1 Kommentar

Gisela am 17.01.2009

Das sind die Vorzüge eines Privatpatienten

Brustzentrum lobenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte u. Pflegepersonal sehr einfühlsam
Kontra:
Verwirrende Wege zu versch. Voruntersuchg.
Erfahrungsbericht:

Mir wurde als männlicher Patient im Brustzentrum der Regio-
Klinik Elmshorn die linke Brust wegen eines Mamakarzinoms
operativ entfernt. Voruntersuchung und Aufklärungsgespräch
sowie Nachbesprechung mit Chefarzt Dr. Wilke waren vor-
bildlich. Auch die Betreuung der anderen Ärzte und des
gesamten Pflegepersonals waren zu meiner vollsten
Zufriedenheit.
Negativ war nur Komplikation und m. E. ungerechtfertigtes
Abkassieren beim Zimmertelefon.

1 Kommentar

monib am 16.11.2009

da muss ich ihnen recht geben. meines erachtens auch völlig überteuert, zumal in der heutigen zeit der flatrate völlig unverständlich. ist für mich auch abzocke mit dem telefonieren....


habe ich bei einem früheren krankenhausaufenthalt erlebt. ich habe mehr telefonkosten im krankenhaus bezahlt für eine woche aufenthalt als zu hause den ganzen monat ..:-)
ein wenig übertrieben....

liebe grüße

Bitte nicht in die Geriartrie und wenn dann nur mit Chefarztbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
das Pflegepersonal war sehr nett und aufmerksam
Kontra:
Die beh. Stationsärztin überfordert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eingangsbereich nicht sehr angenehm, jedenfalls im September.
In der Geriartrie Privatpatientin. Es wurde extra gesagt, daß meine Mutter bitte nicht alleine in ein Zimmer gelegt werden sollte. Anfangs war es auch okay, sie lag mit einer sehr netten Dame in einem 2-Bett Zimmer. Meine Mutter und die Bettnachbarin verstanden sich prima beide Damen so in den 80 Jahren. Bis ich doch nach ca. 7 Tagen mich einmal über den weiteren Behandlungsverlauf informieren wollte. Die Frau Dr. teilte mir mit es wäre der Antrag für die Chefarztbehandlung noch nicht unterschrieben. Meine Gegenfrage war, ob denn der Chefarzt schon einmal mit meiner Mutter gesprochen hätte, dieses wurde verneint und ich sagte nur, dann wäre es jetzt wohl auch nicht mehr erforderlich. Das war aber leider sehr fatal, denn anschließend wurde meine Mutter gleich in an anderes 2-Bett Zimmer verlegt worden - aber nun allein!!!!! Der Knüller ist aber dann der Patientin, die einseitig gelähmt war, bekam nun eine Bettnachbarin die einen Oberschenkelhalsbruch erlitt. Also beide bewegungsunfähig, nun konnte das Pflegepersonal noch mehr laufen.
Ich finde es schon fast als Körperverletzung eine 82 jährige Patientin die nicht alleine sein möchte und noch stärkere Depressionen bekam, als wie sie sie schon hatte (war auch der beh. Ärztin bekannt). Ich sage nur meine Mutter kommt nie wieder nach Elmshorn ins Krankenhaus.

mit Blue Toe im Elmshorner Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Der Arztbericht brauchte 5 Wochen)
Pro:
das mir geholfen wurde
Kontra:
Ärzte wie Halbgötter in weiß !!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es stinkt schon 30 Meter vor dem Eingang, links sitzen Penner, Rauchen und betteln um Geld....Die Ärzte auf Station 3 haben mir geholfen, hatte ein Blue Toe Syndrom, aber Aufklärung und Zeit für den Patienten : Fehlanzeige

Innere und Chirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt in der Klinik keinen Onkologen. Vor der Entlassung sollte der frei praktizierende Onkologe aus dem Krankenhaus Pinneberg kommen, der kam einfach nicht, so dass ich ohne irgendeine Beratung/Information über weitere Behandlung ... entlassen wurde. Es wurde nicht einmal bemerkt, dass der nicht gekommen war.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die private Röntgenpraxis ist sehr gut
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Unsauber, Inkompetent, Unfreundlich
Essen sehr schlecht
Auf Infektionen im Krankenhaus wie Spucken, Pilze bei Patientin, die gewaschen wurde, Salmonelleninfektion einer Bettnachbarin wurde nicht reagiert.
Beim letzten Besuch der angebundenen privaten Röntgenpraxis (die meiner Meinung nach sehr gut ist) war die Toilette bis ca. 1,50 Höhe mit Kot bespritzt, trotz Meldung reagierte innerhalb von 2 Stunden niemand.
Toiletten "stinken".
Das Essen entspricht nicht dem norddeutschen Standard (außer Diabetikeressen); häufig gab es Semmelknödel aus altem Brot, Roulade waren mit altem Brot gefüllt ... Soße war nur dabei, wenn es ausdrücklich auf dem Speiseplan stand.
Auf mein angeblich erforderliches Diätessen (salzarm) reagierte man, indem ich nur salzfreies Gemüse bekam, kein Fleisch ... Ich war nach 5 Wochen so ausgehungert, dass ich beim Anblick des Essens geweint habe (bin sonst nicht so empfindlich).
Weitere Beispiele: ich esse ungern Wurst, bestelle deshalb immer Schwarzbrot und Käse: Ich bekam als einzige Käse mit Schinkenwürfeln, für mich absolut ungenießbar, weil ich keinen Schinken esse. Trotz wiederholter Bitte bekam ich keinen "normalen Käse".
Joghurt: Es war nicht möglich, normalen Joghurt zu bekommen, es kamen nur Jodrinks oder andere merkwürdige Milchmischgetränke voller Chemie, Zusatzstoffe und Zucker. Ich konnte denen nicht einmal klar machen, dass es sich dabei wohl kaum um Joghurt handelt.
Unfreundliches Personal: Eine Bettnachbarin hat sich beschwert, daraufhin hat ihr die Schwester gesagt: Das gehört sich nicht, man redet erst einmal mit den Leuten ...
Ein Pfleger: Wir können gerne tauschen, dann lege ich mich ins Bett und Sie können sich das Gemecker der Patienten anhören (nach einer großen Krebs-OP).
Sonstiges: Die Betten entsprechen nicht mehr dem STandard, ein vernüftigtes el. verstellbares Bett stand im Flur und wurde nicht benutzt. Ich habe eine WS-Erkrankung, die Rückenschmerzen waren schlimmer als die von der OP (großer Bauchschnitt). Ein zusätzliches Kissen, mit dem ich Rücken etc. etwas abgestützt habe, wurde mir immer wieder weggenommen ....
Fazit: Sollte ich mal wieder ins Krankenhaus müssen, werde ich mich über die Grenze nach Hamburg fahren lassen und dort ggf. einen Krankenwagen rufen. Nie wieder im Kreis Pinneberg ins Krankenhaus (noch weitere Erfahrungen).