• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kreiskrankenhaus Bretten

Talkback
Image

Virchowstraße 15
75015 Bretten
Baden-Württemberg

7 von 17 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

17 Bewertungen

Sortierung
Filter

Personal war top

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer sehr hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für eine Woche in der Rechbergklinik Klinik als Patient,wegen Knieersatz.Ärzte ,Pflegepersonal und Verwaltung waren top.Dafür noch einmal an Alle vielen Dank. Theresia Hiller

Positiv Überrascht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und psychologische Versorgung, ehrliches Interesse und Bemühen
Kontra:
Weniger angenehme Erfahrungen in der Vergangenheit
Krankheitsbild:
Intoxikation, Krise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen weniger angenehmen Aufenthalten in der Rechberg Klinik bin ich positiv überrascht wie fürsorglich ich auf der Intensivstation behandelt wurde.
Nicht nur die Ärzte und Pfleger auf Station haben sich sehr bemüht, auch die Pflege in der Notaufnahme und die Psychologin waren unheimlich nett und haben sich Zeit genommen.

Nicht alles super

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kleines regionales Krankenhaus
Kontra:
Unflexibel und Priorität auf Belegung
Krankheitsbild:
Magen-/Darm Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider steht nicht der Patient im Vordergrund, sondern die Abrechnung gegenüber den Krankenkassen. War 7 Tage stationär auch über das Wochenende. Reale Behandlungszeit inkl. Visite betrug 1% des Klinikaufenthalts. Sonst nur Herumliegen. Informationen spärlich und keine erkennbare Struktur in Untersuchung und Behandlung (insbesondere bei den Ärzten). Auch schlechte Kommunikation zwischen den Ärtzten und den Abteilungen und was dann letztendlich bei mir gelandet ist, war teilweise nicht dasselbe. Übermüdung durch 3-Bettzimmer und dementen Mitpatienten. Beurlaubungen bei Nichtweiterbehandlungen wurden archaisch und wie beim Militär unwillig vom Stationsarzt nicht genehmigt. Hier sehr unflexibel.

Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles Bestens
Kontra:
Zustand der Klinik.
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Versorgung. Das Essen war gut. Sehr fürsorglich im OP Bereich. Alles prima.

unter aller sau

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (medizinische ist es oky)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (ok)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ich werd meine Mutter nicht mehr in diese Klinik bringen)
Pro:
medizinische oky
Kontra:
Freundlichkeit kein platz.iso zimmer unter aller sau
Krankheitsbild:
Magen und Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man sollte ältere Menschen besser Behandeln.unfreundliches personal.Das Iso zimmer ist das letzte loch . Mein Mutter 77 liegt gerade in so einem Zimmer.Sie hat eine Magen Darm geschichte.Kann es nachvollziehen das Sie Isoliert liegt aber nicht in einem so runter gekommenes Zimmer. Nachtstuhl fällt schier auseinander. ..Fenster griffe fallen einem entgegen .Alles locker.Fenster werden aufgemacht obwohl Patient es nicht will usw...dieses Krankenhaus ist absolut nicht zu empfehlen für ältere Menschen... man sollte sich wohl fühlen um gesund zu werden und nicht so.Freundlichkeit kennt man nicht

Verpflegung trägt nicht zur Gesundung bei!!! Katastrophe!!!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Möglichkeit, öffentliches Telefon zu nutzen, da kein öffentlicher Fernsprecher im Hause. Nicht alle Patienten verfügen über ein Mobiltelefon. Es bleibt nur der Weg über die Station, ergo sind keine rein privaten Gespräche möglich.)
Pro:
Pflege-, Stationspersonal, medizinische Betreuung
Kontra:
Verpflegung, Intimsphäre (allgemeiner Sanitärbereich. Lediglich ein dünner Vorhang trennt das Waschbecken vom allgemeinen Patientenzimmer))
Krankheitsbild:
"Frauen"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung und das Pflegepersonal sind hervorzuheben.
Die Verpflegung allerdings ist KATASTROPHAL!!!
Qualität und Quantität sind ohne Worte!
Es ist eine Frechheit!

Meine Mutter und ihre Mitpatientin tragen es zwar mit Humor, aber ich ärgere mich tagtäglich über diese Unverschämheit!
"Beilagensalate" werden zum Teil gänzlich "roh", ohne Salatöl etc., gereicht.
Brötchen/Brot sind zum Teil hart. Die Menge der allgemeinen Speisen ist selbst für eine ältere Frau unzureichend!
Das gilt vollumfänglich für "Frühstück", Mittagessen und das "Abend"brot!
Apropos Abendbrot: 2 Scheiben Miniaturbrot!
Nachschlag wird grundsätzlich nicht angeboten.

Nicht zu erklären ist auch die unterschiedliche Reichung, respektive Auswahl, der "Speisen":
Meine Mutter und ihre "Leidensgenossin" erhalten u. a. unterschiedliche Beilagen zu den Speisen, obwohl beide keine Diabetikerinnen sind.
Mal bekommt meine Mutter eine Suppe, die andere Dame hingegen nicht. Die Dame erhält eine Portion Butter, meine Mutter jedoch nicht!
WAS SOLL DAS!!!

Die von den Patienten zu entrichtenten Tagespauschale von 10,- € soll die "eingesparten" Kosten der benötigten Verpflegung im privaten Bereich, während des Krankenhausaufenthaltes, darstellen.
Soll heißen: Die/Der Patient/-in hat keine monetären Aufwendungen für Lebensmittel während der Zeit des Klinikaufenthaltes. Diese Einsparungen werden den Patienten in Rechnung gestellt.

Also bitte, für 10,- € am Tag läßt es sich bei weitem nahrhafter, geschmacklicher und mengenmäßiger besser versorgen!
Männliche Patienten KÖNNEN von den Speisen niemals ein Sättigungsgefühl erlangen!

Bereits oben erwähnte ich das Thema Nachschlag:
Grundsätzlich wird bei den Patienten/-innen nicht nachgefragt, ob ein weiteres ScheibCHEN Brot, respektive Brötchen, oder Anderes erwünscht ist.

Liebe Verantwortlichen:
Hier geht es nicht um ausgefallene bzw. hochpreisige Lebensmittel wie Trüffel, Hummer oder Austern!
Es handelt sich um eine Scheibe Brot, zwei Scheiben Wurst/Käse, ein Portiönchen Butter oder Marmelade!
Mein Vater und mein Onkel mussten dies leider bereits mehrmals erfahren!

„Mens sana in corpore sano“ (Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper) ist bei dieser Verpflegung nicht möglich!!!

Resümee:
Pflege-/Stationspersonal: Sehr zufrieden, danke.
Med. Betreuung: Sehr zufrieden, danke.
Verpflegung: Katastrophal!

SEHR GUTE UND PROFESSIONELLE BERATUNG UND BEHANDLUNG

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zweibettzimmer mit Fernseher, Dusche und Toilette im Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Knie Schlittenprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Operation des Knies,Schlittenprothese, 6 Tage auf Station c34. Von der Vorbereitung und Operation durch Dr. SAUER, bis zur Nachversorgung durch Stationsärzte und PflegePersonal sowie Krankengymnastik rundum zufrieden. Man fühlte sich gut behandelt, versorgt und auch angehört. Habe viele gute Gespräche gehabt. Die Absprache zwischen den einzelnen Instanzen war professionell und so war mein Heilungsprozess sehr gut.Auch auf Kleinigkeiten wie Geburtstag wurden wahrgenommen. Ich würde die Station zu 100 Prozent weiterempfehlen.Danke noch mal an das gesamte Team!!
M. Zimmermann

1 Kommentar

Jogiro am 23.11.2016

Würde gern unter meinem Nickname Jogimiro mit Dr. Leitz Quizzduell spielen !!!

Nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Befragung auf dem Flur)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kam schnell dran
Kontra:
Unkompetent
Krankheitsbild:
Starke Magenkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches, indeskretes Personal, schlechte Ausstattung! Ich wurde nicht als Mensch wahrgenommen und kam mir vor wie eine Ware.

Frechheit und nicht zu toppen!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es bringt nichts, wenn man was vereinbart und sich dann durch den Arzt nicht dran gehalten wird)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es bringt nichts, wenn man was vereinbart und sich dann durch den Arzt nicht dran gehalten wird)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wird sich nicht an Absprachen gehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles, so geht man nicht mit Menschen um
Krankheitsbild:
Chirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

So etwas wie diese Klinik ist mir noch nirgends begegenet. Da spricht man mit den Ärzten über beängstigende Narkoseereignisse, die Ärzte zeigen sich nach aussen hin verständnisvoll und man sucht extra einen Termin, an dem noch keine weiteren OPs geplant sind, damit man morgens als erster drankommt. Dann bekommt man am Abend vorher die Info, dass die OP erst gegen 12 Uhr stattfindet. Die Nachfrage, ob man dann doch später als 7 Uhr kommen kann, wurden verneint. Als ich dann heute morgen in der Klinik ankam, teilte man mir mit, dass ich vor 15 Uhr nicht drankommen würde, da sie 3 Prothesen zu operieren hätten. Klar, mit Prothesen verdient man viel Geld. Das war definitiv das letzte Mal, dass ich in diese Klinik gegangen bin. Verarschen kann ich mich selber, dafür brauche ich die nicht. Absolute Frechheit was da abläuft.

Ignoranz - ist zwar schon länger her, das vergisst man aber nie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Darmverschlingung
Erfahrungsbericht:

Als Notfall vom Hausarzt eingewiesen, Interne hat Problem erkannt, Chirurgie wollte wohl nicht und hat mit Schmerzmitteln bis zum nächsten Tag ruhiggestellt, keine weitere Behandlung eingeleitet.

Nie wieder!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
Behandlung, Stationspersonal
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem häußlichen Unfall wurde Patientin mit einem periprothetischen Bruch (Hüfte) in der Nacht in die Klinik eingeliefert.
Am Morgen wurden wir von einer völlig übernächtigten Ärztin über die Situation auggeklärt.
Die OP, die 3 Tage später stattfand, verlief nach Aussage der Ärzte gut. Die Patientin sollte auf Nachfrage nach 3-5 Tagen nach Hause entlassen werden!!!!!
Aufgrund der häuslichen Situation entschied man dann, die Patientin nun doch weitere 2 Wochen stationär zu behandeln.
Weil die Patientin danach aber noch nicht gehen konnte, und somit keine Anschlußreha möglich war, benötigten wir Kurzzeitpflegeaufenthalt für 5 weitere Wochen in einem Pflegeheim.
Auch danach war quasi keine Mobilität zu verzeichnen! Auch die Schmerzen waren unzumutbar!
Nach sage u. schreibe 8 Monaten in unverändertem Zustand suchten wir Rat in einer anderen Klinik.
Da stellte man fest, dass der Bruch keine Heilung zeigte und dier Prothesenschaft locker saß!
Es fand eine erneute OP statt, die sehr gut verlief! Nach 7 Tagen Klinik und 18 Tagen Anschlußrehe geht die Patientin wieder an Stöcken!!!!!

In der Chirurgie sehr gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Siehe Text)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch Sprunggelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach nur klasse!
Zugegeben die Räumlichkeiten sind in die Jahre gekommen, aber das was zählt ist top!
Kompetente, klare Aussagen insbesondere vom behandelnden Arzt.
Freundliche immer bereite Pflegekräfte, Essen das für eine Großküche sehr gut schmeckt.
Und, soweit für mich ersichtlich, permanente Einhaltung der Hygiene/ Desinfektion.
Ich kann die chirurgische Abteilung und die Station C34 nur empfehlen.
Meine Sprungelenks OP lief problemlos und ich werde die Anschluss OP zur Entfernung der metallischen Komponenten auch wieder hier durchführen.

Schlamperei

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unprofessionell
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war in der Nacht mit der Atemnot nach Krankenhaus geliefert und am gleichen Tag ohne richtigen Untersuchungen nachmittags nach Hause geschickt. Er war von den Ärzten gesichert,dass er noch jung ist und seine Lage nicht schlimm ist. Er hat die akuten Schmerzen gehabt, konnte nicht im Liegen, nur im Sitzen schlafen. Er starb später wegen der Lungenembolie zu Hause plötzlich in der Nacht . Er war 26 Jahre alt . Er hat so viele Pläne,so viele Ziele gehabt. Als Mikrobiologe konnte er so viel gutes für die Menschen bringen. Wie heißt es überhaupt? Wer kann mir das beantworten?!

die absolute Unhygiene !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles komplett unakzeptabel !
Krankheitsbild:
einfache Wunde am Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

. . .mich hat die "Behandlung" in diesem "Krankenhaus" meinen Unterschenkel
gekostet, man sollte diese "Klinik" schließen !
Die Klage ist in Arbeit ! ! !

misstände

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
osteporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entsetzliches kh nicht zu empfehlen !!! 2 mülleimer voll mit müll und benutzte windeln danneben in einem leeren zimmer gleich am ersten tag eckelig. Ständig müll neben mülleimer aber nicht von patienten sondern vom personal da die patientin nicht aufstehen konnte. Beim arztgespräch blieb die türe offen so das alle auf dem flur mithören konnten , sowei genervte antworten auf fachliche fragen "furchtbar". Dann wollte ich meine mutter verlegen lassen da die zustände so schlimm sind und nach 2 wochen nichts gemacht wurde , da konnte auf einmal meine mutter laufen obwohl sie 2 wochen nicht 1 mal alleine gelaufen ist , das ist nur ein vorwand damit man sie entlassen und nicht auf ihren wunsch verlegen lassen kann. Ich war seiteher überzeugt das ärzte alles für patienten tun doch im kh bretten sind sie nur mit ihrem stolz beschöftigt. Ich kann dieses kh auf keinen fall empfehlen , nicht das nur das die meisten schwestern sehr unfreundlich sind und grob sobdern auch dieser arzt auf station 1 sehr unverschämt und desinteresdiert an jedem patienten. Auch die frau neben meiner mutter war sehr unzufrieden. Es wurde sogar der schlüssel vom wichtigen medikamentenschrank von der nachtschwester mit nach hause genommen die man angeblich nicht auffinden konnte, und die patienten ihre wichtigen schmerzmittel nicht bekommen konnten. Soetwas habe ich noch nie gehört , das darf es im jahr 2015 nicht geben !!!! Solche umstände zwingen mich jedem von diesem kh ab zu raten . Es steht nicht das wohl des patienten im vordergrund sondern das der schwestern und der ärzte. Ich werde weitere rechtliche schritte was in meiner möglichkeit steht einleiten, dass soetwas nicht noch anderen patienten wieder fährt !!! Dirt simmt es ärzte sind die götter in weiss !!!!

Alles super!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde eingehend Aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles ging reibungslos ,Aufnahme,Entlassung,Kur.)
Pro:
ständig umsorgt von den Schwestern
Kontra:
------------mir faellt nichts ein
Krankheitsbild:
knieprotese Schlitten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2014 im Krankenhaus Bretten .Meine Knieoperation wurde von einem Arzt vom Bru hsaler Krankenhaus durchgeführt.
Die Schwestern waren alle,ohne Ausnahme sehr,sehr hilfsbereit und immer freundlich.
Das Essen war gut.
Unser Arzt aus Bruchsal kam täglich,ausser Sontag und schaute nach unserem Befinden.
Ich würde sofort wieder nach Bretten gehen.Das Krankenhaus ist sauber und gepflegt .
Wartezeiten gab es keine.
Die Ärzte waren alle sehr freundlich und kamen morgens und abends ins Zimmer .Visite kam auch täglich

. Insgesamt war ich mehr als zu Frieden.
Die Knieprotese ist sehr gut geworden und ich kann nach 4 Monaten wieder ganz normal laufen.
Danke dem Brettener Team.
Danke,vielmals Danke dem operierten Oberarzt von Bruchsal.

Viele Wochen gut betreut

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Trotz immenser Arbeit immer ein freundliches Wort für uns
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde schwer krank durch Vernachlässigung von Symptomen nach einer OP in einer Uni-Klinik.Wir brachten sie nach Bretten. Nach vielen Wochen des Hoffen und Bangens und vielen nachfolgenden OPs konnte sie wieder entlassen werden. Unser Dank an das Pflegepersonal, allen behandelnden Ärzten, vorneweg der chirurgische Oberarzt, der uns deutlich auch die schlimmsten Befürchtungen erklärte ohne dass ich als Mutter ganz am Ende war. Es waren Wochen, in denen unsere Familie auf eine extrem harte Probe gestellt wurde, das Personal fand immer beruhigende Worte und Zeit, obwohl ersichtlich sehr viel auf der Station zu tun war. Auch lange später noch, als ich wieder einen Besuch im Krankenhaus machte, fragte mich der behandelnde Arzt nach meiner Tochter. Dies zeigte mir den menschlichen Teil neben dem Beruflichen Interesse. Sie war nicht nur eine Nummer, sondern ein Mensch, dem man wirklich "alles gute" wünscht.

In keiner Weise empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Dazu kann ich nichts sagen)
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Aus Erfahrung kann ich nur sagen "Katastrophe..."

Medizinisch top, anderes verbesserungswürdig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Wichtigste eines KH funktioniert reibungslos, Abzüge gibts nur in der B-Note wegen Anmeldung, Essen und mäßigen Arztinfos)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beratung vor und nach der OP in Ordnung, meistens aber wenig Gesprächsbereitschaft, je höher der Arzt betitelt ist)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut hervorragend, Extrapunkt für die Anästhesie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Insgesamt ok, aber es kommt immer wieder vor, dass man Papierkram nachholen muss)
Pro:
Medizinische Versorgung ist sehr gut, Krankenschwestern sind allesamt super
Kontra:
Ärzte(vor allem Chefärzte) mitunter zu kurz angebunden, Essen ist völlig undurchdacht, trotz aller Maßnahmen merkt man das Alter des KH
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Brettener kommt man nicht umhin, auch ab und an Gast im Brettener Krankenhaus zu sein. Nachdem ich einige Mal ambulant recht gute Erfahrungen gemacht habe, musste ich kürzlich wegen einer kleinen OP stationär einige Tage bleiben und bin im Allgemeinen sehr zufrieden. Die medizinische Versorgung ist wunderbar, die prä- und postoperative Aufklärung ist sehr gut, auch wenn man nahezu allen Ärzten alles aus der Nase ziehen muss und je höher man im Titel kommt, desto weniger gesprächig sind sie.
Das Krankenhauspersonal ist durchweg sehr freundlich und zuvorkommend, man fühlt sich immer gut aufgehoben und gut behandelt.
Die Zimmer sind sauber, werden täglich gereinigt und sind in der Privatstation ausreichend groß auch weils nur Zweibett-Zimmer sind, im normalen Bereich wirds wegen dem dritten Bett darin schon eng.
Bei mir gab es bei der Anmeldung einige Probleme wegen nicht ausgefüllter Zettel und einen Anästhesiebogen bekam ich auch nicht zum Ausfüllen, so dass der Anästhesist alles mit mir durchgehen musste. Vom Verwaltungskram sollte also mehr Sorgfalt ausgehen.
Große Sorgen macht mir die Verpflegung, die ist eigentlich so inakzeptabel und auch nicht durchdacht. In Zeiten, wo man sich gesund ernähren soll, sollte grade ein Krankenhaus Vorbild sein, aber zum Frühstück gibts Milchbrötchen, zum Mittagsessen Convenience-Suppen und Salat kommt entweder aus dem Glas oder ist mit Fertigsoßen angemacht. Und das Abendessen ist eigentlich der Hammer, da bekam ich jeden Abend drei bis vier(!!!) Scheiben Weizenmischbrot und dazu nur vier Scheiben Käse. Keine Wurst, keine Abwechslung, immer das Gleiche. Dabei war immer ein Schälchen mit Salatblatt, Gurke und Karotte oder Maiskölbchen, aber das Zeug war roh!!! Nicht mal ein Körnchen Salz oder überhaupt Gewürz, ein Esslöffel Salatsoße hätte auch gut getan. Aber nix davon. Und mal ehrlich, wer isst denn gerne rohen Rucola-Salat? Da sollte eine Rundumüberarbeitung getan werden, denn das ist nicht mehr zeitgemäß.

Schulter OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wäre die Aufnahme besser geregelt könnte man sehr zufrieden schreiben)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Viele Gespräche mit den beteiligten Ärzten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe letzte Spalte)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Anmeldung)
Pro:
Gute Versorgung nach der OP durch den Stationsarzt
Kontra:
Lange Wartezeiten bei der Aufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der allgemeine Zustand der Klinik ist gut. Man hört , dass Renovierungen durchgeführt werden. Die Zimmer sind für drei Patienten ( wegen Krücken, Bewegungsschienen usw. ) zu klein. Ideal wäre Zweibett.
Das Personal ist sehr nett und hat für jede Frage eine zufriedenstellende Antwort.
Die Ärtzte sind kompetent und auch jederzeit ansprechbar.
Die Verpflegung ist sehr gut.
Ich wurde durch einen Arzt der Orthopädie mit Belegbetten in Bretten operiert. Auch hier sehr gute Vor- und Nachsorge

Einsparungen = schlechter Service

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
fält mir nichts ein
Kontra:
Schlechte Aufsicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch immer mehr Einsparungen, kann man vom Service auch nicht mehr verlangen. Mein Vater war auf der M4 der Klinik, und ist 3 mal gestürzt, wobei er Folgeschäden erlied.
Weiter der grobe Umgang mit den Patienten.
Mein Urteil ,nicht zufrieden.