• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

AGAPLESION Bethanien Krankenhaus Heidelberg

Talkback
Image

Rohrbacher Straße 149
69126 Heidelberg
Baden-Württemberg

5 von 11 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

11 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hervorragende Betreuung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
große Fürsorglichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Luftröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ließ meinen Mann von einem anderen Krankenhaus ins Bethanien überweisen. Wir fühlten uns dort nicht gut aufgehoben und haben schon viel darüber gehört, dass das Bethanien das beste Krankenhaus für ältere Menschen sein soll.
Wir haben uns im Bethanien sofort sehr wohl geführt. Nach der Aufnahme wurde sich sofort sehr gut um meinen Mann gekümmert. Die Schwestern waren sehr fürsorglich. Auf der Station spielte jemand leise Klavier, es war eine sehr angenehme Athmosphäre.

Während seines Aufenthalts wurde mein Mann stets gut umsorgt. Es wurde alles getan, dass es ihm gut ging. Ärzte und Pflegekräfte waren immer ansprechbar.

Wir wussten, dass es die letzten Tage meines Mannes sein werden. Einen würdevolleren Abschied hätte man sich nicht wünschen können. Die ganze Familie ist dankbar.

Jeder soll sich selbst seine Meinung bilden

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (altbacken)
Pro:
nein
Kontra:
überlastet, keiner fühlt sich zuständig, hoher Altersdurchschnitt
Krankheitsbild:
Delir
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Merkwürdiges Krankenhaus, Todesfallbescheinigung mit falschem Datum, Patientenbett mit scharfen Kanten, nach Beschwerde wird alles abgestritten, Bilddokumentation ist auf "Google" hinterlegt, lebend rein und tod rausgekommen...soweit zu Bethanien...Werbespruch: Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der ältere Mensch.l....mit Liebe zum Leben...dreimal gut gelacht

2 Kommentare

GZB2 am 07.08.2018

Sehr geehrte Angehörige,

wir bieten Ihnen ein persönliches Gespräch an, damit wir den von Ihnen geschilderten Sachverhalt aus dem Jahr 2017 klären können.

Bitte setzen Sie sich mit unserem Meinungsmanagement in Verbindung (T 06221 319 – 1780).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG

  • Alle Kommentare anzeigen

Unzumutbare Zustände

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bis jetzt nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
GEHVERLUST
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das letzte. Meine Angehörige wurde aus der Kopfklinik eingewiesen, weil sie nicht mehr laufen konnte.In der zweiten Nacht wurde sie einfach vor das Bett gestellt weil sie zur Toilette mußte u.wurde dort von der Schwester stehengelassen. Ohne Hilfe sich auf den Toilettenstuhl zu setzen. Der Notruf funktionierte auch nicht mehr.Also wurde ich angerufen. Nach einem Rückruf in der Klinik wurde mir versichert es sei alles in Ordnung. Zur Bettnachbarin wurde gesagt jeder ist für sich selbst verantwortlich.Auf die Tatsache, daß die Patientin nicht laufen konnte wurde gar nicht eingegangen.Auch nicht bei der Körperpflege.
Seit fast einer Woche befindet sich die Patientin nun in der Klinik, aber bis jetzt noch keine Anwendung, die für den Gehverlust doch wichtig wäre.Nun liegt die Patientin in einem Zimmer in dem eine weitere Patientin einen Krankenhauskeim hat.Diese Patientin wurde vor zwei Tagen wieder in das Zimmer zurückverlegt, nachdem bereits der Verdacht auf einen Krankenhauskeim bestand.Man sagte diese Patientin habe nichts u. eine andere Patientin wurde isoliert.Ich finde diese Zustände unzumutbar.Ich mache mir große Sorgen um meine Angehörige. Das soll ein Krankenhaus sein, in dem ältere Menschen wieder auf die Beine kommen sollen. Diese Zustände machen mich so traurig, wie hier mit älteren Menschen umgegangen wird.Sehr,sehr traurig!!!!!

1 Kommentar

GZB2 am 16.05.2018

Sehr geehrte Angehörige,
damit wir den von Ihnen geschilderten Sachverhalt klären können, bieten wir Ihnen gerne ein persönliches Gespräch an. Wir bitten Sie, sich mit unserem Meinungsmanagement in Verbindung zu
setzen (T 06221 319 - 1780).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG

Sehr gut Reha

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team ist hochprofessionell, ebenso die Reha-Ausstattung. Das Zimmer ist sehr hübsch und hat einen Balkon.
Die Speisenversorgung ist abwechslungsreich und geschmacklich sehr gut.
Ich konnte bereits nach 3 Tagen wieder gehen. Bei meiner Einlieferung hatte ich 100% Gehverlust.
Ich fühle mich als Patient stets sehr ernst genommen. Die Mitarbeiter versuchen stets auf meine Wünsche einzugehen.

Ich würde jederzeit wieder hierherkommen!

Geriatrie - technisch ja, menschlich nicht!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Erfahrungsbericht:

1. Die Leitkultur im Bethanien Krankenhaus scheint von oben nach unten stimmig zu sein, nämlich: durchgehend schlecht!
Ärzte arrogant, nehmen sich keine Zeit, Pflegepersonal ruppig bis unhöflich, Lächeln scheint verboten zu sein. Nicht alle alte Patienten sind dement und schwerhörig, aber - soweit ich es beobachten konnte - alle werden so behandelt. Die Würde des Menschen ist unantastbar - an diesem Bewusstsein mangelt es auf allen Ebenen. Unangenehme Atmosphäre!

2. Einem über 80 Jahre alten Patienten ein seit Jahren eingenommenes und gut verträgliches Schmerzmittel mit dem Hinweis vorzuenthalten, dass Suchtgefahr besteht, ist schon sehr überheblich. Offensichtlich fehlt es an Vorstellungskraft, wie lange eine Nacht wird, wenn man nur Schmerzen hat.

3. Alter Krankenhausbau nicht schlimm aber Tristesse und Dreck in allen Ecken ist etwas anderes, z.B. im Krankenzimmer halb heruntergerissener Vorhang (und das nicht erst seit gestern) schmutzige Fenster und Türen, Bad riecht unangenehm, Infusionsständer verpappt und die Rollen funktionieren nicht, was bei eingeschränkter Bewegungsfähigkeit besonders unangenehm ist.

Bethanien Krankenhaus - Nicht zu empfehlen, speziell für alte Patienten, die sich nicht gut wehren können!

Hier wird gespart

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Vorhandenes Personal ist sehr engagiert und freundlich. Man merkt jedoch, dass an allen Ecken und Enden Personal fehlt, dies vor allem in der Pflege. Auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten kann so nicht mehr eingegangen werden.

KH ist nicht zu empfehlen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die Kantine ist gut
Kontra:
Kommunikation, altes Gemäuer und alte Ausstattung
Krankheitsbild:
Muskelschwäche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schwarzer Peter Spiel:
Die (nicht voll orientierte) Patientin wurde aus der Reha Abteilung vor dem Wochenende ohne ersichtlichen Grund und bei nicht ausreichenden Kapazitäten der AKutstation auf die Akutstation verlegt.
Dort wurde sie Montags erneut untersucht, und wieder auf die Reha Staiton zurück verwiesen, da keinerlei Veranlassung bestand, sie auf der Akutstation zu benahdeln.

Verlegungen innerhalb des KH werden offensichtlich nicht jedes mal nach festen Standards durchgeführt.

So verschwanden das Mobiltelefon/Ladegerät der Patientin einfach zwischen Wäschebergen,ohne dass es jemanden interessiert hätte.

Die Kommunikation des KH gegenüber in diesem Fall weit entfernt lebenden Verwandten, die nicht alle 3 Tage kommen können, ist nur mit mangelhaft zu bezeichnen, zumal die Patientin nicht in der Lage war, sich um ihre Angelegenheiten selbst zu kümmern.

"Agaplesion" (deutsch=christliche Nächstenliebe) - Fehlanzeige

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
junge Ärztin auf Station
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Statt des beantragten Einbettzimmers erhielt meine Frau ein Dreibettzimmer. Ankunft 11 Uhr. Kein Essen, kein Trinken bis zur Abreise 17,30.
Bett stand schräg im Zimmer. Keine Einsweisung in elektrische Bedienung. Nachttisch blieb zugedeckt. Keine Zuweisung von Schrank oder Waschgelegeneit.
Schwestern ließen sich selbst auf Anruf nur zögerlich und unwillig sehen.
Völlig unzureichende Betreuung.

Sehr gut Paliativstation

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Körperlicher Zusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama lag im Krankenhaus nachdem man ihr nicht helfen konnte und man sagte das sie streben würde , kamm sie auf die paliotivstation ich kann nur sagen die Fürsorge und die liebe die ihr zu Teil wurde war wunderbar ich als Tochter kann nur gutes darüber berichten in dieser schweren Zeit war es ein Trost.
Wir hätten Mama zu Hause nie so aufmerksam und liebevoll versorgen können .

Reha läßt Vater wieder laufen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles war wunderbar
Kontra:
Der Park ist etwas klein
Krankheitsbild:
Venenverschluss Oberschenkel, dadurch schwere Folgeschäden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war in der Klinik zur Reha. Als er kam, hieß es, dass er nie mehr laufen werden kann. Als er ging, ging er laufend mit dem Rollator.
Er wurde dort sehr gut gepflegt, begleitet und gefördert. Wir waren mit Allem sehr zufrieden und sind dankbar, dass er dort einen Platz bekommen hat. Wir hätten uns für ihn nichts besseres vorstellen können. Danke im Namen meines Vaters und meiner Familie.

Top - altengerechte medizinische und pflegerische Betreuung !

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Liebevolle Betreuung eines alten und kranken Menschen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Beratung.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Richtige Einschätzung des Krankheitsbildes mit entsprechender Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundliche Aufnahme und Unterstützung bei allen Fragen.)
Pro:
Optimale medizinische und pflegerische Betreuung.
Kontra:
Absolut kein Kontra!
Krankheitsbild:
Demenz, Wahnvorstellung, altersbedingte Gebrechlichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Vorgeschichte:

Der Patient wurde zunächst vom Hausarzt in ein psychatrisches Landeskrankenhaus in Heimatnähe eingewiesen. Die dortige geriatrische Abteilung war überbelegt und so wurde er in der geschlossenen Psychatie untergebracht.
Sein Zustand verschlechterte sich auf Grund der katastrophalen Bedingungen und ich mußte ihn zu seinem eigenem Schutz aus dieser Einrichtung herausholen.

Durch meine Erfahrung kann ich nur jedem Angehörigen dringend empfehlen, bei und während einer Einweisung in eine staatliche Psychatrie, diese "Anstalt" genau anzusehen.


Zum Krankenhaus Bethanien - wie es auch anders gehen kann:

Der Patient wurde in der halbgeschlossenen Abteilung liebevoll aufgenommen. Optimale medizinisch und pflegerische Versorgung spricht für dieses Krankenhaus.

Wenige Patienten auf der Station. Die Patienten wurden tagsüber in einem Gemeinschaftsraum mit Malen, Basteln, gemeinsamen Singen (begleitet von Orgel oder Gitarre) aktiviert. Dies unterstützte nach meiner Ansicht die medizinische Behandlung derart, dass der Patient innerhalb weniger Tage seine Wahnvorstellungen weitestgehend verloren hatte.

Der 14-tägige Aufenthalt war ein voller Erfolg.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
völlig unzureichende Betreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau lag nach einer schweren Gefäßoperation zur Vorbereitung einer Reha in der Klinik.
Aufgrund der schweren Vorbehandlung bestand ein starkers Delir, Geschmacksinn war völlig durcheinander und nach 8 Woche Katheder konnte natürlich auch der Stuhlgang noch nicht richtig kontrolliert werden.
Das Personal reagiert auf diesen Zustand nur genervt, von wirklicher Hilfe war nicht viel zu spüren.
Schließlich brach ich die Behandlung ab und holte sie heim. Erste Feststellung: völlig unterernährt, der BMI war auf 14,7!!. Feststellung des Hausatztes: wir müssen das in Griff bekommen, sonst wird es lebensgefährlich.
Ich habe es in Griff bekommen, würde jedoch allen empfehlen, keine Angehörigen in diese Klinik zu lassen.

2 Kommentare

fritzkurt am 28.06.2018

Dieser Laden ist absolut inkompetent für die Zielgruppe "ältere Patienten". Er lebt von Überweisungen der Uni-Klinik, deren Patienten austherapiert und nur noch belastend sind.
Meine 93-jährige Mutter wurde von der Krehl-Klinik Heidelberg nach dort überwiesen. Meine Mutter ist zeitweise dement, hat ein Herzleiden, und soll nun in diesem Provisorium von Klinik auf ihr Weiterleben im Pflegeheim vorbereitet werden.
Nur mit viel Durchsetzungsvermögen gelang es mir, meine Mutter außerhalb der Besuchszeiten (ja, sowas gibt es noch) trösten zu dürfen.
Ihr Wunsch, nach einem nackenunterstützenden Kissen, wurde mit der Begründung, ich habe ihr ja gesagt, wie das geht, die obere Bettseite zu verstellen (das bei einer dementen Frau), abgelehnt. In meinem Beisein deutliche Überforderung der Pflegerin und Ärztin.
Ich werde nach einer für meine Mutter geeignete Klinik Ausschau halten. Da bleibt sie auf keinen Fall.

  • Alle Kommentare anzeigen