Krankenhaus Bad Doberan GmbH

Talkback
Image

Am Waldrand 1
18209 Hohenfelde
Mecklenburg-Vorpommern

15 von 26 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

26 Bewertungen

Sortierung
Filter

Top ärztliche Betreuung und herzliche Führsorge

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Gallenblase- minimalinvasiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2022 und Januar 2023 wegen Bauchspeicheldrüsen- Entzündung und Entfernung der Gallenblase im Krankenhaus in Bad Doberan und habe mich dort beide Male aus medizinischer und Betreuungssicht bestens umsorgt gefühlt. „Kümmerin“ ist die Krönung der Fürsorge mit praktischer Unterstützung und fröhlichem Wesen sorgt sie dafür, dass man sich gleich ein bisschen besser fühlt. Das Krankenhaus ist klein und familiär und ich würde es jederzeit empfehlen.

Frechheit in der Notaufnahme - bei Verdacht auf lebensgefährliche Blutungen über 1 Stunde gewartet und angepöbelten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Dame in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Verdacht auf akute, innere Magen-/Darmblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da die Notaufnahme als bewertender Fachbereich nicht aufgeführt wird, muss ich den og. FB auswählen.
Ich bin am 19.08. auf dringendes Anraten meines Hausarztes von meiner Frau in die Notaufnahme gefahren worden. Akuter Verdacht auf innere Blutungen wegen Teerstuhl und Unterbauchschmerzen. Vorgeschichte: Vor 3 Monate wurde ich nach mehreren Schlaganfall-Symptomen an der Halsschlagader notoperiert, seitdem muß ich diverse, starke Medikamente einnehmen.
Bei der Notaufnahme habe ich im normalen, freundlichen Ton die Situation der jungen Dame geschildert. Von Anfang an begegnete sie mir sehr unfreundlich, und auf Nachfrage nach ca. 30 min wurde sie laut und patzig. Da meine Schmerzen mehr wurden und ich nach über 1 Stunde immer noch unbehandelt im Wartebereich saß, hab ich nochmal nachgefragt. Was dann folgte, hab ich in meinem 66-jährigen Alter noch NIE erlebt. Die Dame wurde laut, pöbelte mich vor allen Anwesenden an " hier sind Notfälle mit Verletzungen usw...", bis ich entschlossen und ziemlich schockiert die Aufnahme abgebrochen habe und den 3-stündigen Weg zur Notaufnahme in meinem Heimatort angetreten hab. Dort wurde nach 1 Minute Blut abgenommen und alles Weitere eingeleitet...
Ich hoffe, diese Bewertung liest ein Verantwortlicher. Es ist überhaupt nicht meine Art, mich zu beschweren, aber was ich dort erlebt habe, grenzt an größter Frechheit. Vielleicht kann mal ein Gespräch mit der Dame aus der Notaufnahme geführt werden, denn als Patient mit akuten Verdacht auf schwerwiegende Krankheit und Schmerzen geht man so nicht um. Ich jedenfalls bin entsetzt über diesen ersten (und letzten) Kontakt mit dem Krankenhaus.

Kompetentes, freundliches Personal

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt nix zu meckern.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf jede Frage gab es eine kompetente Antwort)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde alles für meine Genesung notwendige getan.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut. Vor allem bemerkenswert die Ruhe und Konzentration des Personals.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ruhige Lage, große freundliche Zimmer, sehr gute Verpflegung, wunderschöner Park usw...)
Pro:
Rundum sehr gute Betreuung
Kontra:
Einziges minus: Cafeteria leider geschlossen
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus + Verdacht auf Blasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 4 katastrophalen Tagen in der Unimedizin Rostock ließ mein Hausarzt mich in das Krankenhaus Bad Doberan einweisen. Grund war ein entgleister Diabetes mellitus und ein in Rostock festgestellter Verdacht auf einen Blasentumor. In Bad Doberan fühlte ich mich von der Aufnahme an sehr gut betreut. Das Personal auf Station 2 war sehr freundlich und wirkte sehr kompetent. Es gab immer mal ein freundliches Wort und alle meine Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Die Arbeitsweise des Personals wirkte auf mich sehr beruhigend. Das erachte ich als mindestens genau so förderlich für die Genesung wie den rein medizinischen Bereich. Ich kann dieses Krankenhaus auf Grund meines 6tägigen Aufenthaltes uneingeschränkt weiterempfehlen. Zu meinem Glück hat sich der Blasentumor nicht bestätigt und mein Diabetes ist auch wieder im Lot.
Vielen Dank an alle, die mich dort vorbildlich betreut haben.

Patientensicherheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Coronasymptome nicht ernst genommen durch Ärzte in der Klinik)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Op Arzt von Rostock, Schwestern und Physio)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kein ausreichender Coronatest und zu spät)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (hatte ein altmodisches Bett)
Pro:
sehr guter Op Arzt. Hat dort Belegbetten. Tolles Pflegepersonal und Physiotherapeuten
Kontra:
Corona wurde in unserm Fall nicht ernst genommen.
Krankheitsbild:
knie Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Knie Op verlief wunderbar. Meine grossen Schmerzen danach konnten eingedämmt werden. Vielen Dank an den Op Arzt und den Schwestern, die sehr gute Arbeit geleistet haben. Meine Bettnachbarin entwickelte Symptome einer Corona Erkrankung. Sie bekam etwas gegen den Husten, Schnupfen und den grossen Halsschmerzen. Mehrfach wies ich auf den Coronavirus hin. Die Visite war immer schnell vorbei und ein Coronatest wurde nicht gemacht. Nach 5-6 Tagen der Coronasymptome bei der Bettnachbarin wurde endlich ein Schnelltest gemacht und Corona festgestellt. Mich hatte es dann auch erwischt. Wir kamen auf die Quarantänestation. Kein Arzt wollte erklären, warum kein Coronatest bei der tagelangen Symptomatik gemacht wurde. Bei der Aufnahme im Krankenhaus wurde ein Coronatest gemacht. Das Ergebnis war in 20 Minuten da. Warum fordert die Klinik keinen PCR Test vor der Aufnahme wie auch die Rehazentren? Es waren beides geplante OPs. Zum Glück wurde die Physiotherapie weiter durchgeführt. Vielen Dank. Ich wurde mit Corona positiv entlassen. Jetzt sitze ich schon die 3.Wochen zu Hause. Die Kniebewegungsmaschine wurde auch verspätet ausgeliefert, da Corona. Diese Woche darf ich endlich zur Reha. Fast 3 Wochen später als geplant. Wo bleibt da die angepriesene Patientensicherheit?

Gut umsorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021/22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
professionelle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmerkrankung mit zeitweiligen Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit von November2021 bis März 2022 musste ich mich 3x einer Darmoperation unterziehen. Stets wurde ich fachgerecht aufgeklärt und umfassend betreut. Mein Dank gilt Chefarzt Dr. Pietsch und seinem gesamten Team.
Ebenso gilt mein Dank den Schwestern und Pflegern der Station 3.Trotz des hohen Arbeitspensum hatten alle stets ein offenes Ohr für meine Belange. Ich hoffe, dass ich nun alles überstanden habe, würde aber bei Problemen mich wieder an dieses Team wenden.

Immer freundlich und hilfsbereit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 02.01.2022 bis zum 12.01.2022 lag ich auf der Station C 3 und wurde in der Zeit sehr gut versorgt.
Alle Schwestern und Pfleger waren sehr nett und hilfsbereit. Nie fiel ein schlechtes Wort und jeder Handgriff saß. In einer Zeit, wo das Gesundheitswesen auf den Schultern des Pflegepersonals kaputt gespielt wird keine Selbstverständlichkeit. Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bedanken. Es wurde mir sehr auf dem Weg der Genesung geholfen.

Menschlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Achtsamkeit, liebevolle Zuwendung, Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Aspirationspneumonie nach schwerem Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag vom 3.1.-5.1.22 auf der Chirurgischen Station III zur palliativen Behandlung. Ich durfte sie begleiten.
Das Einfühlungsvermögen, die Beratung und die medizinische Behandlung durch den aufnehmenden Oberarzt Dr. Schultz sowie den betreuenden Internisten Herrn Dr. Schwarz waren sehr wohltuend und angemessen.
Die Betreuung, der liebevolle und respektvolle Umgang mit der sterbenden Patientin und den Angehörigen auf der Station Chirurgie III waren einzigartig.
Ich möchte mich auch im Namen meiner Mutter sehr herzlich bedanken und wünsche dem Team weiterhin viel Freude und Einfühlungsvermögen bei ihrer Berufung.

Unverantwortliches Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkrämpfe/Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Verwandter von mir kam Sonntag Nacht rein, und wurde im Aufnahme Gespräch nur solala behandelt.(rein gekommen wegen Magenkrämpfen)
Am Montag kam die Visite, mit den Worten „wenn es ihnen wieder gut geht können sie nach Hause, ich mach den Brief fertig. Ich muss jetzt auch weiter, ich habe keine Zeit mehr“
Er wurde dann an dem Montag mit einem viel zu hohen Bluthochdruck entlassen(ohne weitere Untersuchung wegen der Magenkrämpfe), wovon er nichts wusste, sondern es nur im Ärztebrief stand. Am Mittwoch morgen, hatte er denn zuhause so einen hohen Blutdruck das er wieder im das Krankenhaus kam. Dort wurde er denn zum ersten Mal richtig untersucht, aber an dem Mittwoch Abend wurden ihm nicht mal seine Lebenswichtigen Medikamente ausgehändigt. Und am nächsten Morgen fragte er nach und die Begründung war, das kann ja mal passieren. Am nächsten Morgen, Donnerstag hat er seine Morgenmedikation bekommen, und nach einer halben Stunde kam eine Schwester „oh Herr … Uhr Medikamentenschachtel ist ja leer, ich hol ihnen mal ihre Tabletten“ da wollte sie ihm das 2te mal die Tabletten an dem Morgen geben. Und Entschuldigung, meiner Meinung nach sind das alles keine Zustände für ein Krankenhaus, wo kranke Menschen gesund werden sollen.

Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr sauber und nette Schwestern
Kontra:
Katastrophale medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Schmerzen per RTW in die Notaufnahmen:
Arzt- arrogant, bevormundet, lies mich nicht ausreden
Pfleger: erklärte mir sehr schnell, dass er hier das sagen hat und bestimmt was und wo er mich behandelt
Schwester: anfänglich genervt, später aber sehr nett und verständnisvoll

Station 5 Innere:
Schwestern nett und bemüht
Visite: hat gefühlt nicht statt gefunden, Kommunikation zwischen Arzt und Patient hat gab es kaum auch auf meiner Nachfrage hin kein Interesse
Sauberkeit: wirklich top
Behandlung: haben keine, die in der Notaufnahmen besprochen wurden, statt gefunden

Alles in allem, habe ich so viel Unvermögen noch nie erlebt. Nachts schreien die Menschen um Hilfe und ab Mittag, laut Aussage einer Schwester ist nur noch eine Ärztin im Haus und muss auch noch die Notaufnahmen bedienen. Ich finde das grob, fahrlässig und sehr beängstigend.
Ich daher dieses Krankenhaus auf gar keinen Fall empfehlen.

Pflegekräfte nicht gegen Corona geimpft

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu meinem Entsetzen hat mir direkt bei meiner Aufnahme eine Krankenschwester erklärt, dass sie weder gegen Corona geimpft ist noch dass sie eine Impfung in Betracht zieht. Auch später auf der Station haben sich einzelne Pflegerinnen und Pfleger sehr ablehnend gegenüber einer eigenen Coronaschutzimpfung geäußert.

In einem Krankenhaus, in dem sich auch (aus gesundheitlichen Gründen) nicht geimpfte Patienten befinden, vor Corona nicht geschützte Pflegerinnen und Pfleger ihren Dienst verrichten, ist weder nachvollziehbar noch hinnehmbar.
Eine Impfung aller Pflegekräfte gegen das SarsCov 2-Virus in einem Krankenhaus sollte unbedingt zur Pflicht werden.

Danksagung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
COVID-19
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 22.03.2021 - 22.04.2021 war ich, Klaus Ulrich, Patient im Krankenhaus Bad Doberan. Auf Grund von Corana COVID-19 wurde ich am 22.03.2021 in das Krankenhaus Bad Doberan aufgenommen. Am 25.03.2021 kam ich auf die Intensivstation, wo ich ins künstliche Koma versetzt wurde. Möchte darauf aufmerksam machen, das ich sämtliche Informationen, von meiner Frau Maria Ulrich bekommen habe.
Mir persönlich fehlen jegliche Erinnerungen. Nur sehr sehr lückenhaft kann ich mich an Details erinnern. Bis auf wilde Träume weiß ich nichts mehr.
Im Namen, auch meiner Frau, möchten wir uns ganz herzlich beim Team der
Intensivstation und der anschließende Station 4 bedanken. Ob bei Besuchen oder Informationen, war stets Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und Mitgefühl
gegeben. Auch besten Dank an die Mitarbeiterin des Sozialdienstes, welche
eine Reha in der BDH Greifswald ermöglichte. Mittlerweile befinde ich mich wieder in einen den Umständen entsprechenden guter Verfassung. Dank der guten Betreuung in Bad Doberan als auch in der Reha Greifswald, ist dieses möglich geworden.
Wenn man die Coranabedingungen berücksichtigt, sind dies grosse Leistungen,
welche die Krankenschwestern und Ärzte leisten, trotz der manchmal
fragwürdigen Politik. Mehr moralische und finanzielle Honorierung dieser Leistungen ist angebracht.
Trotz meiner 71 Jahre bemühe ich mich weiter um meine körperliche
Stabilität. Wünschen den Teams weiterhin viel Erfolg bei der doch intensiven Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Maria und Klaus Ulrich

Ich sage: vielen Dank!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionelles und trotzdem empathisches Personal auf allen Ebenen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gallenblasenkolik mit anschließender OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier mit dem Rettungswagen nach einer sehr schmerzhaften Gallenkolik angekommen und in der Nacht von einem sehr professionellen und empathischem Team aus Bereitschaftsarzt und Pflegeleiter der Notaufnahme in Empfang genommen worden. Beide haben sich sehr gut um mich gekümmert und alle Fragen beantwortet. Auch die Überleitung auf die chirurgische Station hat sehr gut geklappt. Die Gallenblase wurde entfernt und ich war insgesamt sieben Tage im KH. Ich habe hier wirklich sehr empathische, zugewandte und auch fröhliche Menschen, Ärzte wie Pflegepersonal, kennengelernt, die mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich, im Rahmen der Diagnose, gestaltet haben. Hier fühlt man/frau sich als Mensch und nicht als Nummer. Vielen herzlichen Dank!

Chaos

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Parkplatz
Kontra:
Empathie
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlig überfordert und ohne Empathie im Todesfall

unzureichende Pflege

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Lage der Klinik und das Umfeld sind sehr schön
Kontra:
siehe Überschrift
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor geraumer Zeit wurde ein Angehöriger, unserer Familie, durch einen Notfall in dieses Krankenhaus eingewiesen und musste dort für mehr als 2 Wochen bleiben.
Da es in der letzten Zeit besonders heiß gewesen ist und unser Familienmitglied stark immobilisiert ist, ist dieses Familienmitglied auf die Hilfe und volle Unterstützung, des Pflegepersonals angewiesen.
Mir ist klar, dass das Pflegepersonal viele Kranke und Bedürftige versorgen muss, dennoch kann es nicht sein, dass die Versorgung nur auf das Notwendigste beschränkt wird. So wird z.B. auf Sauberkeit und Hygiene nur sehr wenig Wert gelegt und die Patienten schmoren bei der Hitze buchstäblich im "eigenen Saft". Mir wurde von Patienten berichtet, dass das Waschen (lediglich am Morgen) sehr schnell aber vor Allem nur sehr oberflächlich erfolgt und eine Ganzkörperdusche, trotz zimmereigenem, rollstuhlgerechtem Badezimmer auch nach mehr als 2 wöchigem Klinikaufenthalt nicht stattgefunden hat.
Meiner Meinung nach ist diese Art von "Pflege" völlig unzureichend. Auch die Versorgung mit täglich frischem Wasser erfolgt mehr nach dem Selbstbedienungsprinzip, als dass gerade den Patienten, die es alleine nicht schaffen sich eine neue Wasserflasche zu holen, bei der morgendlichen Medizingabe eine neue Wasserflasche mitzubringen.
Für mein Verständnis stellt dies ein erhebliches Defizit in der Patientenbetreuung- und pflege dar und ich kann diese Klinik deshalb auch nicht weiterempfehlen.
Jedem, der die Möglichkeit der Entscheidung besitzt, rate ich deshalb, dass 25km entfernte Südstadtklinikum in Rostock aufzusuchen.

Ich wünsche allen eine gute und schnelle Genesung.

Älterer Patient meistens sich selbst überlassen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Oberarzt war kaum zu sprechen; selbst nach Terminabsprache)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einige freundliche Schwestern /Pfleger, Zimmer geräumig, gut verstellbares Bett
Kontra:
keine Unterstützung bei den Mahlzeiten, als Angehöriger wurde man auch gern mal angemault,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger musste kurzzeitig aus dem Pflegeheim in die Geriatrie verlegt werden. Im Pflegeheim war mein Angehöriger noch relativ mobil und konnte gut am Rollator laufen. Im Krankenhaus verschlechterte sich der Zustand. Der Patient konnte kaum selbstständig essen, aber anstatt Hilfe von den Pflegern zu bekommen, überließ man den Patienten sich selbst. Das Essen auf dem Teller wurde nur selten so zubereitet, damit der Patient gerade noch so alleine essen konnte. Der Teller / die Getränke wurden abgestellt und oft voll wieder mit hinausgenommen, da - wie gesagt - der Patient kaum alleine essen konnte. Es gab natürlich sehr nette Schwestern / Pflegerinnen. Und auch die eher unfreundlichen. Wie die physiotherapeutischen Maßnahmen waren kann ich nicht beurteilen. Wie sich überhaupt um den Patienten gekümmert wurde, ist auch nicht genau zu beurteilen. Was ich allerdings sagen kann: nach dem Krankenhausaufenthalt konnte der Patient nicht mehr selbstständig laufen; nicht mal mehr am Rollator und sitzt nun dauerhaft im Rollstuhl.
Ich persönlich empfand die Pflege des Patienten in der geriatrischen Abteilung schlecht. Traurig, wie man gerade wieder mal die älteren Patienten sich selbst überlässt...

Frohes Fest.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 19.12.2018 mit einen Leistenbruch operiert worden. Die Aufnahme ging ganz fix. Am Tag darauf wurde ich auch schon wieder entlassen. Die Schwestern und Ärzte der Station 2 waren sehr freundlich und haben mir meine Angst genommen.Im Op. ging alles ganz ruhig zu. Narkose war super.

Alles in allem habe ich mich sehr aufgehoben gefühlt und wurde super betreut.

Danke an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte die zu meiner Genesung beigetragen haben.

Positive Erfahrung bei notwendigen KKH Aufenthalt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Sauberkeit und Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
Gallenblasen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 15.05.2018 mit einer akuten Galle von meiner Schwester abends um zehn ins Krankenhaus gebracht worden. Die Aufnahme ging ganz fix. Gegen halb elf etwa lag ich mit Schmerztropf im Bett. Am Tag darauf wurde eine Magenspiegelung gemacht. Die Schwestern und Ärzte waren sehr freundlich und haben mir meine Angst genommen. Am 17.05.18 wurde mir dann die Gallenblase entfernt.

Alles in allem habe ich mich sehr aufgehoben gefühlt und wurde super betreut.

Wenn ich schon ins Krankenhaus muss, dann da hin.

Danke an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte die zu meiner Genesung beigetragen haben.

Danksagung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zusammenarbeit der Abteilungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lange und Ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Naht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut und schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern)
Pro:
Betreuung durch Kümmerinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetisches Fußsyndrom , Symptomatischer Harnwegsinfekt, Hypochrome mikrozytäre Anämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf diesem Weg möchte ich mich noch einmal bei allen Ärzten, Schwestern, Pflegern und vor allem bei den Kümmerinnen bedanken. Mein Mann lag fast 6 Wochen in Bad Doberan. Und zum ersten Mal in diesem Jahr hatte ich das Gefühl das meinem Mann richtig geholfen wurde. Alle Abteilungen haben miteinander gearbeitet. Waren sehr kompetent und freundlich. Um alles wurde sich gekümmert. Die Hilfsmittel wurden so beantragt das alles zu Hause war als er Entlassen wurde. Die Kümmerinnen sind eine solch gute Sache. Ich brauchte mir keine Sorgen zu machen, wenn ich nicht zu Besuch da war. Es war in diesem Jahr das 3.Krankenhaus für meinen Mann. Und zum ersten Mal hat mein Mann mit einem sehr guten Gefühl das Krankenhaus verlassen. Sollte er noch einmal in ein Krankenhaus müssen, dann nur noch nach Bad Doberan. Da weiß ich das er da gut aufgehoben ist. Danke! Danke! Danke! Auch dem Pflegedienst hier zu Hause ist die sehr gute Verfassung meines Mannes aufgefallen. Macht weiter so.

Perekte Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde letzte Woche im Krankenhaus Doberan die Gallenblase entfernt.
Sowohl die medizinisch fachliche als auch die menschliche Betreuung waren perfekt. Am 2. Tag nach der OP war ich fit genug, auf Entlassung zu drängen.
Die Klinik empfahl zwar zur Sicherheit die weitere stationäre Betreuung, gewährte mir aber nach ausführlicher Information den Wunsch.
Besonders auffällig war entgegen dem allgemeinen Trend zur Frustration des Personals durch "Management" und kommerzielle Kommandowirtschaft, dass Ärzte, Schwestern und Servicekräfte ausgeglichen und fachlich sehr souverän, selbstverständlich und zugewandt arbeiteten.
Ich möchte mich auch auf diesem Wege nochmals herzlich bedanken!

Immer wieder gern.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Februar, M   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Verpflegung mangelhaft. Wünsche wurden fast gar nicht berücksichtigt.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2mal hintereinander in dieser Klinik, da es mir so angeraten wurde von den rostocker bereitschaftsärzten.von der Aufnahme bis zur erstversorgung war ich sehr zufrieden. Da wurde endlich meinen Beschwerden auf den Grund gegangen. Beim ersten mal wurde eine akute Verstopfung versorgt. Leider konnte da noch nicht ersehen werden, wie ernst die Lage ist.es musste operiert werden. Auf der its war ich dann fast 4Tage. Auch da wurde ich vorbildlich versorgt, gewaschen und umsorgt.und auch anschliessend auf der Station 2kann ich nichts negatives sagen. Ich habe mich sehr wohl und aufgehoben gefühlt.zu den Ärzten und Pflegepersonal hatte ich grosses vertrauen.

Ihre gesundheit ist wichtig wahlen sie ein gutes krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Am 25.01.2018 wurde meiner frau die galle entfernt um 13:30 wurde sie in zimmer gebracht und dan war es zu ende mit der betreung sie hatt erst um 20 uhr eine infusion bekommen gegen schmerzen nach stunden lange geklingel und so mußte ich sie zwei tage betreuen 8 stunden am tag weil die schwestern keine lust hatten ihr zu helfen zum gluck kam eine gute schwester in der abend schichten die ihr geholfen hat so dass sie nachts schmerzfrei schlafen konnte ich wurde keinem patienten das krankenhaus im Bad Doberan empfehlen null interesse keine hilfbereischaft von artzte und schwestern

2 Kommentare

KH-DBR am 29.03.2018

Sehr geehrte Damen oder Herren,
vielen Dank für die Bewertung.
Wir bedauern den für Ihre Frau als unangenehm empfundenen Aufenthalt in unserem Krankenhaus.
Gleichseitig versichern wir Ihnen, dass wir den angezeigten Sachverhalt intern auswerten.

- Krankenhaus Bad Doberan -

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik,die ich immer empfehlen werde

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Als Patient verstanden sein
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 15.1.18 begann meine geplante Einweisung in die Klinik zur SD-Operation.Bereits in der Anmeldung erfuhr ich kompetentes und freundliches Personal.Auf der Station 2 der Chirurgie wurde ich wunderbar vom gesamten Personal,wie Pfleger,Schwestern und Ärzte ,betreut und ich fühlte mich sehr aufgehoben.Auch das Personal in der Anästhesie zu erwähnen,sehr kompetent,wo ich mich beruhigt und beschützt fühlte.
Eine Klinik,die nur zu empfehlen ist,mit guter Logistik, super geschultes Personal und wo man eine Beachtung als kranker Mensch bekommt.
Vielen Dank und weiter so.

Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern sehr kompetent
Kontra:
Reinigen der Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden. Kompetenz der Ärzte und Schwestern fand ich sehr gut. Da die Klinik nicht zu groß ist , ist es eine angenehme Atmosphäre. Das Reinigen der Zimmer ist erschreckend und das, wo die Hygiene an erster Stelle steht. Die Betreuung vor und nach der OP fand ich ausgezeichnet. Ich würde immer wieder dort hingehen.

Absolut chaotisch

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Bewertungsnote ist sozusagen eine Mischkalkulation.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Beraten wurde ich überhaupt nicht.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (außer Schüler- innen und Personal der Physiotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (außer Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schönes Haus in ruhiger, landschaftlich schöner Lage.Gute Verpflegung, gute Ausstattung der Zimmer.)
Pro:
Ausstattung und Größe der Zimmer, Verpflegung, Physiotherapie,sämtliche Schüler- innen.
Kontra:
Fachpersonal, Ärzte und Organisationsabläufe.
Krankheitsbild:
Fieberhafter Luftwegsinfekt mit Atemnot und Verdacht auf Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon 4 Tage mit hohem Fieber und Kurzatmigkeit zu Hause verbracht hatte lieferte mich meine Frau ins Krankenhaus ein um eine Lungenentzündung auszuschließen.
Ich kenne dieses Krankenhaus schon von vorherigen Aufenthalten, allerdings auf anderen Stationen und habe es als familiäres, kompetentes und freundliches Haus in Erinnerung.
Die Aufnahme erfolgte denn auch gewohnt kompetent und freundlich.Es wurde ein Röntgenbild vom Thorax gemacht,sowie eine umfangreiche Blutentnahme veranlasst.Ebenso wurde eine Erstmedikation erstellt.
Mit diesem Status wurde ich auf Station 4 aufgenommen, da die dortige Oberärztin Pulmologin ist und daher fachlich kompetent für mein Krankheitsbild sein sollte.
Teile des Medikationsplans wurden dann in den folgenden Tagen entweder nur rudimentär bzw. gar nicht umgesetzt.
Ein paar Beispiele:
1. Ich sollte 3x pro Tag inhalieren, erhielt meine erste Inhalation aber erst am 3.Tag.
2. Schmerzmittel und Fiebersenker wurden nur verabreicht, wenn ich danach klingelte und sich mein Fieber wieder der 40°C Marke genähert hatte und ich unerträgliche Schmerzen hatte.
3. Man verabreichte mir zum o.g. Zweck einmal Novalginsaft, obwohl ich eine Allergie dagegen bei der Aufnahme angegeben hatte.
4.Eine Infusion Paracetamol lief zu 80% neben der Flexüle ins Bett und Die Zugangspolster. Als ich den Fehler meldete, kam eine Schwester, schloss den Schlauch richtig an und ließ die verbliebenen 20% einlaufen und war der Meinung,daß das alles ok war.Ersatz gab es nicht und das Fieber blieb erwartungsgemäß hoch ohne Reaktion des Personals.
5.Mir wurde eine Tablette als Fiebersenker und Schmerzmittel erklärt, bei dem es sich aber im Nachhinein um ein 2. Antibiotikum handelte.
Gott sei Dank hörte das Fieber nach insgesamt 9 Tagen auf. Die Lunge wurde von der Pulmologin während dieser Zeit nicht einmal abgehört. Allerdings hatten die Blutuntersuchungen mittlerweile eine Lungenentzündung ausgeschlossen.
Alles in allem ist zu bemerken,dass sämtliche Schüler- innen auf der Station eindeutig die fähigsten Mitarbeiter waren, denn im Gegensatz zum Rest des Personals waren sie freundlich, konzentriert und ihres Ausbildungsstandes nach sehr kompetent.
Ich kann also diese Klinik nur empfehlen mit ausdrücklicher Ausnahme der Stationen 4 u. 5 (Innere).

Klein, aber nett

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Kleineres Krankenhaus "am Rande der Stadt". Dafür ruhige und entspannte Athmosphäre.
Mir schien genügend Personal vorhanden zu sein, daß über die notwendigen Kompetenzen verfügte.
Sehr schön ist das Entertainmentsystem am Bett (Telefon, TV, Radio, Internet!), auch WLAN ist günstig zu haben.
Nett ist auch der Park hinterm Haus. Schön ruhig zum spazierengehen oder "abhängen".
War gerne dort, auch wenn der Anlaß natürlich nicht so schön war.

Nie wieder dieses Krankenhaus!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
tw unfreundlich, uninteressiert, überfordert
Krankheitsbild:
Hoher Blutdruck, Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war im KH auf Anraten Ihres Hausarztes, um hohen Blutdruck medikamentös einstellen zu lassen. Das Team der Station war freundlich, man versuchte verschiedene Medikamente und nach 10 Tagen wurde sie entlassen, soweit sogut dachte ich.
Leider verschlechterte sich ihr der Zustand in nur wenigen Tagen und sie mußte mit Feuerwehr wieder ins KH.
Auch dieses Mal versuchte man Medikamenten-Kombinationen, versorgte sie mit Sauerstoff...und entliess sie nach einer Woche.
Niemand hatte sich die Mühe gemacht zu untersuchen, was die Ursache des extrem schwankenden Blutdrucks und der Luftnot ist.
Meine Mutter, die 4 Wochen vorher selbst ihr Köfferchen gepackt hatte und ins KH gefahren war, war nun in kürzester Zeit kaum in der Lage, allein ins Bad zu gehen und jeder zusätzliche Schritt glich atemmäßig einem Dauerlauf :-(
Nach wiederum nur einigen Tagen brachte ich sie erneut mit Atembeschwerden zum Hausarzt...dieser erklärte dann, der Blutdruck sei eben nicht einzustellen, das Herz sei schwach deshalb sammle sich Wasser im Körper und sie sei ja auch schon 88 Jahre - da möchte sie doch sicher keine großartigen Behandlungen mehr..sie solle wieder nach Doberan ins KH und er kümmere sich um Palliativbetreuung zuhause...für uns brach die Welt zusammen :-( im KH erklärte plötzlich ein junger Arzt...alles Unsinn, man würde einige Untersuchungen machen und es gäbe keinen Grund zum baldigen Sterben...ab dem nächsten Tag war dieser Arzt leider nicht mehr dort,dafür ein anderer, nicht sehr freundlicher Stationsarzt.. meine Mutter bekam Milchsuppe trotz bekannter Laktoseintoleranz, 3 Tage lang laktosehaltige Abführmittel für eine Darmspiegelung und hatte danach dauerhaft Magenschwerzen und Erbrechen..was leider niemanden interessierte. Nach 8 Tagen! ohne Essen - nur Wasser und Zwieback...entliess man sie als austherapiert, Blutdruck, Übelkeit und Atemnot im Gepäck :-((
GOTTSEIDANK gibt es andere KH und Ärzte und meiner Mutter geht es heute wieder gut!!
NIE WIEDER KH DOBERAN

Saumäßige Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag im September im Krankenhaus mit starken Brustschmerzen. Er war ein 24 Stunden EKG angeschlossen und hatte morgens unsagbar starke Schmerzen. Er bekam, ach dem er das erste Mal klingelte, Nitranginspray verabreicht. Die Schmerzen wurden nicht besserund er klingelte wieder. Eine unfreundliche Schwester meinte, dass das Medikament erst in ca. 20 bis 30 min. wirken würde under sollesich gedulden. Fast jeder Laie weiß, dass die Wirkung nach 1 bis 2 min einsetzt. Die Sch erzen wurden auch kn der nächsten halben Stunde nicht besser, so dass der Bettnachbar jetzt klingelte. Die patzige Antwort der Schwester war: Hören sie auf zu klingeln! Sie sind nicht der einzige Patient und die Visite ist unterwegs!
Von den ersten Anzeichen bis zur Visite vergingen knapp 2 Stunden. Bei der Visite oder kurz darauf stellte sich heraus, dass mein Vater einen SCHWEREN Herzinfarkt erlitten hatte. Mittlerweile weiß jedes Kind, dass es bei solchen Erkrankungen um Minuten handelt, um die Heilungschancen zu erhöhen und die Schädigungen am Herzen so gering wie möglich zu halten. Danach wurde er sehr schnell in die Uni Rostock gebracht, wo ihm dann endlich geholfen werden konnte.
Durch diese Fehlbehandlung hat die linke Herzhälfte nur noch eine Leistung von 40%!
Ich würde KEINEM Patienten anraten, sich in die Hände der medizinischen Kräfte der Klinik zu begeben!

1 Kommentar

Gabi772 am 19.09.2016

Haben dort auch sowas gerade durch gemacht, sie haben meine Oma umgebracht. Wie können die noch ruhig schlafen. Bitte bringt eure Angehörige und euch selbst bitte nicht in dieses Krankenhaus.

Dankeschön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Meniskusläsion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen allerherzlichsten Dank für diese umfassend kompetente und stets freundliche Betreuung. Ich habe mich in diesem Hause außerordentlich wohl und gut versorgt gefühlt.
Die Professionalität aller Mitarbeiter hat dazu geführt, dass mein Leiden (fortgeschrittener degenerativer Kniebinnenschaden mit Meniskusläsion) innerhalb kürzester Zeit beho wurde. Jetzt bin ich schmerzfrei!!!!!!
DANKE

Danke an Station 3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter im med. Bereich sind für die Patienten da und das spürt man auch
Kontra:
Cafeteria: Es war nicht nur die Luft kalt , sondern auch die Dame am Verkaufsstand
Krankheitsbild:
Glättung Miniskus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bis zum 21.11.2013 auf der Station 3 und möchte mich besonders bei den Schwestern und Pflegern bedanken. Sie haben mir die Angst genommen und mit sehr viel Ruhe und Kompedenz gearbeitet. Im OP haben sich die Schwestern und der Arzt auf mich eingestellt, um mir die Gewißheit gegeben, daß ich dort in den richtigen Händen bin.
Der Station 3 und dem Team des OP gebe ich, wenn man es in Noten ausdrücken kann eine eins plus.
Wäre die unfreundliche Dame und der überteuerte Kaffee in der Cafeteria nicht gewesen, dann hätte ich an diesem Krankenaus nichts auszusetzen.Obwohl am Krankenhausessen immer gemeckert wird. hier konnte man es nicht! Ein gutes Schück Rinderbraten in der Woche,der dann auch noch schmeckt, wer dann noch was riesiges auszusetzen hat, was isst der dann zu hause?