Klinikum Itzehoe

Talkback
Image

Robert-Koch-Straße 2
25524 Itzehoe
Schleswig-Holstein

71 von 130 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

132 Bewertungen davon 7 für "Psychiatrie"

Sortierung
Filter

Verlorene Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörungen, Depressionen, Sozialphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Besuch der psychiatrischen Tagesklinik Itzehoe kann nur dringend abgeraten werden. Alles läuft dort nach einem festgelegten Stundenplan und Schema ab, an dem selbstverständlich nicht das geringste verändert werden darf, völlig egal welche Probleme bzw. Krankheiten man hat. Stellt man dies in Frage oder fordert gar ein eingehen auf die persönlichen Probleme, werden einem sofort Anpassungsstörungen unterstellt und einem nahe gelegt die Tagesklinik zu verlassen. 13 Wochen dauerte mein Aufenthalt und mir wurde keinerlei Hilfe zuteil.Stattdessen wurde mir immer wieder erzählt wie erfolgreich man in der Tagesklinik seit Jahren arbeiten würde. Das ließ sich aber in keiner Weise überprüfen, da eine Auswertung ehemaliger Tagesklinikteilnehmer in Form von Statistiken überhaupt nicht geführt wird.

Ich habe niemals zuvor eine Therapiestunde gehabt, in der fast ausschließlich die Therapeutin sprach. Was ich zu sagen hatte interessierte überhaupt nicht.

Hier wird sich wohl erst dann etwas ändern, wenn die Psychiatrie einen neuen Chefarzt bekommt der sich wenigstens noch halbwegs für seinen Beruf interessiert!!!

Arztbrief ist eine Frechheit!

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Psychologe verträgt keine Nachfragen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Suizidversuch
Erfahrungsbericht:

Keine Information, was passiert und fertig. Feierabend ist Feierabend und HEILIG! Widersprechen Sie bitte niemals ihrem Therapeuten / Psychologen upps, denn sonst haben Sie gleich eine Persönlichkeitsstörung! Kann mich nur allen Negativbeurteilungen anschließen. GLÜCK AUF - es gibt noch andere Kliniken. Falls Sie doch da gelandet sind, in jedem Fall die Arztbriefe einfordern!!!!! Ihr gutes Recht nach § 630 BGB

Super Psychologe, H. H...

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (War Privatpat. zum Glück nicht in Anspruch genommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wat
Krankheitsbild:
Depression, Suizidversuch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Einweisung vom Personal wo was ist. Der Psycholge ist genervt, keine Zeit, Private Kontakte sind wichtiger (Handygespräch), der Pat. muß merken, "ICH HABE DAS WORT"

Grobe Verletzung der Aufsichtspflicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden ist noch geschmeichelt.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es findet anscheinend keine statt.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche medizinische Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen an Angehörige!)
Pro:
Kontra:
gefährliche Gleichgültigkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt darüber,mit wieviel Gleichmut psychisch gestörte Menschen auf der Station 39 (geschlossene Abteilung)sich selbst überlassen werden. Wie kann es angehen, dass ein abgängiger Patient, der daraufhin mit Gerichtsbeschluss wieder eingewiesen wird, nochmals (einige Tage später) mitten am Tag an der Rezeption unbemerkt in die Freiheit spaziert? Es ist eine ungeheure Verletzung der Aufsichtspflicht, da der Patient wegen Eigen- und Fremdgefährdung eingewiesen wurde.
Angehörige erfuhren zufällig davon.
Der erneute Aufgriff des Patienten bedeuteten sowohl für diesen als auch für den Betroffenen eine allerhöchste psychische und traumatische Belastung.

Das Vorgehen der Ärzte ist wenig einfühlsam, wenn sie dem zu Panikattacken und Angstzuständen neigenden Patienten eine Fixierung mit Zwangsmedikation androhen. Dann ist es doch kein Wunder, dass der Patient versucht, das Weite zu suchen!!!
Aber, es hätte ihm nicht möglich sein dürfen - zu seinem eigenen Schutz!

Von dieser Klinik kann ich aus tiefstem Herzen nur abraten!

1 Kommentar

sues am 23.07.2019

Kann ich unterstreichen. Meine Verwandte haben sie im Abschlussbericht bescheinigt, dass sie zukünftig wieder Arbeitsfähig sei. Sie war nicht mal im Ansatz arbeitsfähig, sondern schwer krank. Sie hat es dann persönlich mit der RV geklärt. Das Tagesklinik hat es fast geschafft, ihr die ganze Lebensgrundlage zu entziehen. Das ganze Behandlungskonzept ist falsch. Übrigens ist es in Elmshorn genauso schlimm. Das Konzept funktioniert nicht. Man setzt sich der Gefahr aus, noch kränker dort heraus zu kommen als man vorher hinein gegangen ist. Solche Kliniken gehören verboten und stellen eine Gefahr für die Menschen dar.

Suizid und Gutachten

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (betrifft nur meinen Vater)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeit für ein Gutachten)
Pro:
nichts
Kontra:
sinnlose Zeitverschwendung
Krankheitsbild:
Depression / Burnout
Erfahrungsbericht:

1996 wurde mein Vater in die Psychiatrie des Krankenhauses Itzehoe eingeliefert. Bei meinem damaligen Besuch war der Gesamteindruck eine Katastrophe. Kurz nach meinem Besuch wurde er entlassen und beging Suizid. Sein damaliger Neurologe hatte ihn dorthin eingewiesen, aus diesem Krankenhaus wurde er entlassen und das war sein Ende.

Solche Zustände werden nie hinterfragt und es interessiert auch keinen!!

2013 kam ich ein weiteres Mal mit diesem Bereich in Kontakt. Es sollte ein Gutachten bezüglich einer Teilerwerbsminderungsrente über mich erstellt werden. Die zuständige Ärztin hat vieles nicht in richtige Relationen setzen können. Sie hat mich am Ende als voll arbeitsfähig eingestuft. Bei meinem Krankheitsbild schaffe ich es kaum in Teilzeit. Das Abschlußgespräch fand dann zusammen mit dem Chefarzt statt. Es folgte, in diesem10 Minuten Gespräch, eine Abkanzelung meines Falles in höchster Vollendung. Zuerst erlaubte er sich ein rechtliches Urteil, was ihm nicht zustand. Über den Inhalt der Krankenakte wußte er nichts. Bruchstücke als Hinweis kamen von der Ärztin. Von mir wollte er nur kurze Stichpunkte hören, dann klappte er den Deckel der Akte zu und sagte, es gäbe durch sein Gutachten keine Teilerwerbsminderungsrente. Danach wurde ich heraus komplementiert und Ende. Abgesehen davon, dass er sich für den ganzen Fall nicht interessiert hat, kam noch nicht einmal der Gedanke auf, dass eine Person mit einem solchen Hintergrund vielleicht Unterstützung bräuchte. (Abfrage nach Therapiestand, was wird gemacht, in welchem Zeitraum, evtl. Kur)

Als ich vor der Tür stand war mein erster Gedanke, das bestimmte alternative Formen der Heilung insgesamt mein Leben gerettet haben. Wäre ich auf solche "Hilfe" angewiesen, wäre es mit Sicherheit, wie bei meinem Vater, das Ende für mich gewesen.

Zu dieser Abteilung fällt mir wirklich nichts mehr ein. Für mich ist es eine Katastrophe in schlimmster Form.

1 Kommentar

sues am 17.03.2013

hatte mich einige Male vertippt, meinte komplimentiert....

Entgiftung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Zimmerreinigung
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von meiner Hausärztin in die geschlossene Abteilung zur Entgiftung einweisen lassen. Diese Erfahrung möchte ich nicht mehr vergessen. Man bekommt durch die bunte Mischung von Krankheitsbildern eine bessere Sicht über psychische Probleme. Wenn man da 5 Tage Aufenthalt hinter sich hat, scheinem einem die eigenen Depressionen und Alkoholprobleme als Nichtig.Mir ist vom Sozial-Therapeuten sehr geholfen worden.Das Personal war zu mir höflich und gesprächsbereit. Das man in kein Luxushotel kommt war mir ja bewusst. Nachteilig ist nur das das Beschäftigungsprogramm sehr dürftig ist. Die meisten Patienten werden sich selbst überlassen. Da es ja nur eine Durchgangsstation für Viele ist kann man das auch nicht so negativ bewerten.
Fakt ist wer sich entgiften lassen will, kann sorglos sich ins Klinikum Itzehoe begeben. Es ist wichtig den Willen zu haben und dem Personal respektvoll entgegen zu treten , dann wird man auch mit Respekt behandelt.

top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
verflegung shr gut!!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hatte nie gedacht,das ich schnell wieder fit war!!!