Klinikum Emden

Talkback
Image

Bolardusstraße 20
26721 Emden
Niedersachsen

27 von 57 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

57 Bewertungen

Sortierung
Filter

Warnung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
fahrlässiger Umgang mit Notfall
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Erfahrungsbericht:

Wir, meine Frau und ich (Urlauber in der Region) haben am 05.10.2021 einen Allgemeinmediziner in Krummhörn aufgesucht. Der Arzt hat die Diagnose tiefe Venenthrombose im linken Bein und Verdacht auf Lungenembolie gestellt. Zwecks Abklärung hat er eine Krankenhausbehandlung per Einweisung in die Klinik Emden angeordnet. Wir sind auf Drängen des Arztes ohne Umweg sofort in die Klinik gefahren. Nach Aufnahme der Personalien in der Aufnahmeambulanz hat sich während einer Wartezeit von ungefähr 5 Stunden kein Arzt hierzu geäußert, bzw. überhaupt gezeigt. Wir haben die Aktion dann um 18:30 Uhr abgebrochen. Am folgenden Tag sind wir nach Versorgung mit präventiven Medikamenten nach Hause gefahren. Meine Frau liegt seitdem mit der klinischen Diagnose beidseitige Lungenembolie in einer Klinik am Niederrhein. Wenn man sich der Gefahr in der Situation bewusst wird, dann sind Zweifel an der Ernsthaftigkeit und der Sorgfalt des Klinikablaufs in Emden nachvollziehbar, bzw. kann das Vertrauen gefährlich werden.

Hölle

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde nicht gesagt was man bekommt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner weiss was der andere macht.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Meningitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt nichts positives zu Berichten über die Neurologische Abteilung. Die meisten Pflegekräfte sind absolut unfreundlich hören nicht zu, oder werden Pampig bei fragen und behandelt wenn man Allergische Reaktionen auf ein Medikament hat wird man auch nicht es wird nur gesagt "halten sie das aus stellen sie sich nicht so an". Ich habe nur eine Ärztin dort kennenlernen dürfen worauf ich gerne verzichtet hätte, ich war schon sehr oft im Krankenhaus aber sowas wie diese Ärztin ist mir noch nie untergekommen.. Sie schreit ihre Patienten und deren Besucher an. Versucht auf biegen und brechen zu entmündigen weil man ihr sagt das man die Behandlung abbricht da man sich nicht gut aufgehoben fühlt, weil man keinerlei Info's bekommt worauf hin man als Lügner bezeichnet wird und sie immer Lauter wird und irgendwann wie ein bockiges klein Kind das Zimmer verlässt mit Türe knallen.. Diese Klinik wird mich jedenfalls nicht mehr wiedersehen!

Tolles OP Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Analveenentrhombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Chirurgischen Ambulanz,es musste eine sogenannte Not OP gemacht werden.Vom gesamten Team wurde ich professionell,kompetent und super nett versorgt.Vielen lieben Dank an das gesamte Team.

Mit freundlichen Grüßen

H.Gerjets

Super schnell behandelt worden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Tv Program ist dürftig)
Pro:
Der ganze Ablauf von Aufnahme bis Behandlung
Kontra:
——————-
Krankheitsbild:
Schlaganfall,MRSA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich w 43 j wurde mit dem RTW ins Klinikum Emden mit Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert.
Sofort beim Eintreffen auf der Notaufnahme wurde covid und MRSA getestet.
Sofort ins CT und im Anschluss sofort die Behandlung des Schlaganfalls begonnen.
Sehr nette Kompetente Ärzte. Pfleger und Krankenschwestern waren bzw. Sind super lieb. (Bin aktuell noch da)
Egal welche Schicht , es ist harmonisch. Befunde usw werden Gut besprochen. Leider habe ich den MRSN Keim-Nein nicht vom Krankenhaus, das ist nicht möglich! Natürlich macht es das ganze um einiges komplizierter, Anschlussreha, Zimmer usw ist mit dem Krankenhauskeim nicht so einfach. Aber es wird von Seiten der Ärzte und Belegschaft nach Lösungen gesucht.
Ich bin dafür sehr dankbar

Besser woanders behandeln lassen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: '21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
relativ freundliche Pfleger
Kontra:
Komplett inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind offensichtlich keine Heiler, sondern nur auf Geld aus

Hervorragende Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010 bis 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Künstliche Huefte und Knie und Gallenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2010 bekam ich meine erste künstliche Huefte, 2018
ein neues Kniegelenk und letztendlich meine 2. Huefte.
Alle 3 Operationen sind sehr gut verlaufen. Auch die Behandlung des Pflepersonals und Physiotherapeuten waren sehr gut. Insgesamt kann ich ein sehr positives Urteil abgeben und das Klinikum weiterempfehlen.
Eine Gallen OP, die ich ebenfalls 2018 über mich ergehen lassen musste rundet dieses positive Urteil ab.

Vorsicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Angst und Posttraumatischer Belastungsstörung dort hin.
Schon bei der Aufnahme, wurde mir gesagt , trotz Einweisung als Notfall, man wisse nicht, was ich dort wolle ...
Die Therapeutin sah ich 2 mal.
Sonst wollten teilweise ungelernte Mitarbeiter mich therapieren...
Obwohl ich starke Schmerzen in den Handgelenken hatte ,( ich hatte Gehirnstammentzündung ) wollte man mich dazu zwingen, mit hartem Ton Figuren zu Formen.
Nachdem man meine Angst mit Angst therapieren wollte, beschwerte ich mich beim Chefarzt!
Anstatt zu reagieren und zu helfen, wurde ich ,wiedermal zu dem Personal gerufen und mir wurde gesagt , ich solle Heim gehen und wenn ich nicht unterschreiben würde, dass ich auf eigene Verantwortung gehe, käme ich für ganz lange Zeit in die geschlossene Station !!!!
Ich rief daraufhin meinen behalten Psychologen an, der mir riet diese Klinik zu verlassen ohne jegliche Unterschrift zu leisten!
Da ich von Beruf Notfallsanitäter bin, kenne ich mich schon ganz gut aus..
In den paar Tagen verließen mehrere Patienten die Klinik auf eigene Verantwortung .
Ich bekam auf Grund meiner Beschwerde einen Abschlussbericht, der nachweislich negativ aus Wut auf mich war !!!
Dieser Bericht wurde von einem Gutachter aus Bad Zwischenahn ( Psychiater geprüft und dieser war äußerst erbost von den Machenschaften der Klinik in Emden!!!
Nichts , entsprach in diesem Bericht der Wahrheit!!!!
Ob die Therapeutin überhaupt eine Ausbildung hatte, oder noch nicht ausgelebt hatte war dem Gutachter nicht klar , allerdings sollte seiner Meinung nach, diese Dame lieber von Menschen fern gehalten werden!Der Chefarzt möchte vermutlich nur noch die Zeit bis zur Rente absitzen und mit Patienten nichts zu tun haben!!
An dem Tag als ich ging , gingen 5 andere Patienten auf eigene Gefahr nach Hause....

1 Kommentar

Eule1992 am 25.05.2021

Hallo liebe Petra,

eine sehr gute Freundin hat vor einigen Jahren leider auch sehr schlechte Erfrahrungen in dieser Klinik machen müssen. Sie war wegen schweren Depressionen und es ging ihr hinterher schlechter als vorher.

Ich hoffe sehr, dass es dir besser geht und du eine gute Behandlung bekommst, damit du die Krankheit besiegst.
Alles Liebe

Eule

Rüs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr Witt ist sehr kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super macht weiter so
Kontra:
Es gibt nichts negatives
Krankheitsbild:
Brustkrebs Mammakarzinom,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Freundlich , ich fühlte mich gut aufgehoben . Noch einmal ,einen ganz lieben Dank an die Schwestern und Ärzte . Besonders das Team von Dr Witt , ihr seit Klasse .

Alles bestens

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nichts zu bemängeln.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP Alles bestens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Station ist sehr sehr gut
Das Personal ist sehr bemüht den Patienten alles so gut wie möglich zu machen Immer lieb .Sehr gut aufgehoben.Meinen ganz herzlichen Dank an alle.

Mittelmäßige Versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht alle gebrochen Teile wurden so "zusammengesetzt" das der Bruch hätte verheilen können,veraltete Heilmethoden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nicht komplett gerichtetes Handgelenk,Folge-OP im anderen Krankenhaus war notwendig
Krankheitsbild:
Brauch im Handglenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

-Lassen einen mit starken Schmerzen ohne Schmerzmittel warten
-Teilweise unfreundliches Personal

Sehr liebe Hebamme und Ärztin im Kreissaal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit, intensive Untersuchung
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Schwangerschaft, Beschwerden, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines sturzes von der Treppe bin ich ins Krankenhaus.
Ich wurden liebenswert aufgenommen und untersucht, die Ärztin und die Hebamme waren sehr lieb, die Ärztin hat sich Zeit genommen um nach mein Baby zu schauen. Gelacht haben wir auch über mein bauchwunder. ?
Entwarnung dem Baby ist nichts passiert, sollte trotzdem nächsten Tag noch mal zur Kontrolle kommen.
Und am nächsten Tag war auch alles super.

Super Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, genaue Untersuchung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Starke unterleibsschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Beschwerden in der 31 ssw ins Klinikum, weil kein arzt mehr auf hatte. Sorgen geschildert und ich wurde sofort und sehr freundlich und bemüht darauf hin behandelt und untersucht. Sorgen waren gott sei dank ohne Bestätigung.
Sehr empfehlenswert

Unfreundlich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die anwesende Ärztin war super)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche Hebamme
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spät abends ist mir die Fruchtblase zu Hause geplatzt und die Wehen fingen schon zehn Minuten später an.Es ist mein zweites Kind.
Habe dann im Kreißsaal angerufen,das wir uns auf den Weg machen. (Ca. 25min mit dem Auto)
Bei dem Telefonat ging es schon los mit der Unfreundlichkeit.
die Hebamme sagte mir,es sei ihr egal,weil sie genug zu tun hat und legte auf.Ich wünschte ich hätte mich in dem Moment noch für ein anderes Krankenhaus entschieden.
Als wir ankamen im Kreißsaal,müssten wir auch prompt wieder umdrehen,weil ich mich nicht angemeldet habe...bin dann unter Wehen wieder mit meinem Mann nach unten zur Anmeldung.
Beim CTG sagte die Hebamme dann,es seien noch keine richtigen Geburtswehen,der Muttermund ist nur Fingerdurchlässig und ich könne sowieso noch auf Station.
Dann kam eine halbe stunde später die Ärztin (diese war sehr nett) um einen Ultraschall zu machen.
Den Kopf unseres Babys konnte sie mit dem Ultraschall garnicht mehr erfassen,weil dieser schon so tief im Becken war.Sie sagte,dass sie der Hebamme das gleich berichtet.
Diese kam dann auch und sagte ich könne noch eine halbe Stunde auf dem Flur auf und ab laufen und sie würde dann nochmal nachsehen.
Fragten dann ob ich in die Wanne darf und bekam die Antwort,dass das schonmal garnicht "läuft".Auf dem Flur war es echt nicht angenehm mit immer stärker werdenden Wehen.die Hebamme betreute in dieser Zeit keine andere Frau sondern machte in dem Büro irgendetwas am Schreibtisch.
Dann bekam ich schon leichten Druck nach unten und fing an zu stöhnen,da ich die Wehen sonst nicht mehr anders aushielt.Dies nahm dann wohl auch die Hebamme zur Kenntnis,kam aus dem Büro und wir gingen endlich in ein Geburtszimmer.Es wurde null auf mich eingegangen geschweige denn mal gefragt,welche Position am angenehmsten für mich ist.
Es kam nur die Aussage das ich schon lange genug rumgelaufen bin.Es hätte eine so schöne Geburt sein können,da es nur 3,5Std dauerte.
Dank der Hebamme hängt es mir sehr nach...echt schade.

Geburt des 3. Kindes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute, liebevolle Betreuung, super tolle Hebamme, sehr nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Tagen habe ich unser drittes Kind im Klinikum Emden zur Welt gebracht. Nachdem die erste und zweite Geburt nicht so war wie ich es mir vorgestellt habe sollte diese letzte Geburt perfekt werden und das war sie auch dank der super tollen Betreuung der Hebamme. Ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Selbst als ich nach stundenlangen Wehen aufgeben wollte hat die Hebamme mich immer wieder toll motiviert.
1000 Punkte

Sehr engagiertes Personal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (4 Bett-Zimmer sollten abgeschafft werden)
Pro:
Sehr nettes freundliches Team
Kontra:
Eine Nachtschwester auf der Station ist zu wenig
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober war ich 7 Tage lang Patientin in der Neurochirugie.Alle Krankenschwestern/Pfleger auf dieser Station waren sehr engagiert und hilfsbereit.Ich möchte mich herzlich für die gute Betreuung bedanken. Auch bei Herrn Dr. Janus möchte ich mich für die durchgeführte OP bedanken.

Bester Neurologe in Ostfriesland

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-20...   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Engagiert und Aufmerksam
Kontra:
Gibt kein Kontra
Krankheitsbild:
RLS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Herrn Dr. Ziebold er war der erste Neurologe der mir nach 10 Jahren suchen endlich geholfen hat er kümmert sich um seine Patienten macht sich Gedanken und versucht nicht nur zu helfen sondern er hilft wirklich ich bin sehr glücklich das er mein Neurologe ist und kann Ihn bedenkenlos weiter empfehlen.

Immer wieder Emder Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
.................
Krankheitsbild:
Schwindelig mit Augenschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 5Tage auf der neurologie durch einen Notfall.
Ich war dort Kassenpatient.
Alle Mitarbeiter und Ärzte waren sehr bemüht, meine Gesundheit wieder herzustellen.
Alles was an Untersuchungen möglich war wurde gemacht ohne große Wartezeiten.
Ich habe mich sehr wohl und super behandelt gefühlt.
Alles wurde mir erklärt im Vorfeld und es gab eine Nachbesprechung nach den Untersuchungen.
Als ich das Kranken Haus wieder verlassen habe, hatte ich das Gefühl es wurde alles versucht.
Jetzt bin ich wieder zu Haus und wieder gesund.
Ich werde immer wieder dieses kranken Haus wählen um mich behandeln zu lassen.

Verdacht auf MS und 0 Diagnostik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Keine Untersuchung
Krankheitsbild:
Schmerzen im Rücken, Verdacht auf MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig Hilfreich bei möglicher MS Diagnostik. Mein Mann kam mit Schmerzen in die Klinik. Endloses Warten in der Notaufnahme/Wartebereich. Keine richtige Diagnostik, kein MRT oder CT. Keine Aufnahme nur Schmerzlinderung durch "Würzburger Tropf". Musste auch da über Stunden warten bis der Tropf an und wieder Abgemacht wurde.

Entlassung ohne Besserung des krankheitsbildes

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Die Behandlung allgemein
Krankheitsbild:
Agoraphobie panikstörung und schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3× auf der Station p08 ein paar Tage auf der P09a (geschlossene) und ca. 2 Wochen auf der P09.
Jedes mal wurde ich ohne Verbesserung (P08 und P09) entlassen. Ich habe eine sehr starke angststörung (agoraphobie panikstörung und schwere Depressionen) das führte auch schon des öfteren zu lebensmüden Gedanken. (Deshalb auch die Verlegung vom dritten Aufenthalt der P08 auf die P09a)
Auf der Homepage steht geschrieben:" Eine stationäre Aufnahme des Patienten erfolgt, wenn er sich in so schlechter Verfassung befindet, dass er eine Betreuung rund um die Uhr braucht. Der Patient „wohnt" mit anderen Patienten auf einer für die Behandlung adäquaten Station. Die stationäre Behandlung bietet dem Patienten die Möglichkeit, Abstand von einer ggf. belastenden Umwelt und den täglichen Sorgen zu nehmen. Nachdem eine ausreichende Besserung eingetreten ist, kann ein schrittweises Wiedereinleben in die alltägliche Lebenssituation angegangen werden."
Im letzten Satz steht deutlich, das man nach einer Besserung schrittweise auf die Entlassung vorbereitet wird! Dies ist bei mir nicht erfolgt! Und in der letzten Woche gab es sogar noch eine Verschlechterung. Meiner Meinung nach sind diese Stationen nur dazu da um Patienten zu verwahren. Auch haben mir viele mit Patienten die gleiche Meinung geschildert. Sie können einfach nocht leisten was sie eigentlich sollten. Das einzig positive ist: es sind eigentlich fast alle Pflegekräfte nett und freundlich. Ausnahmen gibt es immer.
Und das Essen ist ganz gut.

Station A 21

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Op schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erschreckend oberflächlich !!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Monitorüberwachung, Sauberkeit
Kontra:
Pflege, Betreuung, Auskünfte, Verpflegung.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Stroke Unit Station:
Patienten höheren Alters mit Demenz sind auf dieser Station leider verloren.
Medikamente wurden unregelmäßig und zum Teil unvollständig verabreicht. ( Wichtigstes Medikament -xarelto- Blutverdünnung, wurde einmal auf dem Fussboden von Angehörigen gefunden...)
Würdeloser Umgang mit den nötigsten menschlichen Bedürfnissen.
Schlechte Pflege und Betreuung.
Nur das Nötigste.
Angehörige wurden ungern mit einbezogen.
Einfach nur oberflächlich.
Auskunft nur auf ständiges Nachfragen.
In meinen Augen unzureichend.

1 Kommentar

JS90 am 07.07.2018

Es tut mir sehr Leid, dass Sie, bzw. Ihr Angehöriger eine verbesserungswürdige Erfahrung bei uns gehabt haben. Wir als Team der Neurologie bemühen uns immer um eine bestmögliche Versorgung unserer Patienten. Haben Sie bereits das Gespräch mit den behandelnden Ärzten gesucht? Eventuell können durch ein direktes Gespräch, auch im Nachhinein, Verbesserungen im Ablauf erwirkt werden.

Beschwerde folgt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern sind nett
Kontra:
Teilweise versorgte Betten
Krankheitsbild:
Verschiedene Diagnosez
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilweise unsauber,schlechte Informationen,mangelnde Sauberkeit Betreuung mangelhaft

Wie im Film

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Das war der Chirurg)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht mal nurofen bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kalte Zimmer)
Pro:
Chirurgen sind sehr freundlich
Kontra:
Nachts wecken, geht auch anders
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im ersten Anschein ganz nett.
In der Nacht aber vom Gegenteil überzeugt worden.
Wir sind mit unserer Tochter (6) spät zur Überwachung aufgenommen worden. Nachts würden wir unsanft geweckt, volles Licht, wecken zum Blutdruck messen... Gerade wieder eingeschlafen dann mitten in der Nacht das Zimmer wechseln.. beim Frühstück würde das Nachbarkind (Kassenpatienten) nach Kakao und Obst gefragt... Unsere Tochter (
privat Patient) würde nicht mal ein Tee angeboten. Medizin hat sie auch nicht bekommen.
Bin auf die Rechnung gespannt..
Ob dieser spezielle Dienst auch aufgelistet wird oder es ein zusätzlicher Service war.
Persönlich musste ich und meine Frau uns enorm zusammenreißen.
Das nächste Mal eher in ein anderes Krankenhaus ausprobieren.
Kann das Geld besser da unterbringen wo der Patient nicht als unnötiger Ballast angesehen wird.
Ganz davon abgesehen das die Diät Kost vielleicht denen gegeben werden sollte die es nötig haben.

Toll, ein Ortnahes Krankenhaus zu haben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie immer sehr positiv.

Es ist eine Emder Kranheit übers Krankenhaus zu motzen.
Ich war sehr zufrieden! Genauso letztes Jahr bei der Geburt unseres Kindes und auch vor zwei Jahren, als meine Frau einen stationären Auenthalt hatte.
Tolles Pflegepersonal, auch mit den Ärtzten waren wir immer ganz zufrieden.

Gut entbunden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde dort nochmal entbinden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, freundlich
Kontra:
Unterbesetzt, wenn viele Geburten gleichzeitig (1 Hebamme)
Krankheitsbild:
Entbindung (Bewertung Kreißsaal)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zuvor erfolgter Kreißsaalbesichtigung haben wir uns entschieden, in Emden zu entbinden. Wenn viel los ist, ist der Kreißsaal unterbesetzt. Bei meiner Geburt war es zum Glück anders, sehr gute lange Betreuung trotz zweiter Geburt nebenan. Super Hebamme, meine Geburtswünsche bezüglich Geburtsposition wurden angenommen und berücksichtigt, Hebamme hat mich gut bestärkt während der Geburt. Ärzte auch freundlich und kompetent. Bei einer Komplikation wurde ruhig und kontrolliert geholfen, man fühlte sich nicht ausgeliefert.

ZU NIX GUT

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Das gesamte System der Psychiatrie
Krankheitsbild:
Depressionen und Suizidgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin jetzt seit 2 wochen auf der p29.
Ich hatte bisher ein Gespräch mit der psychologin. Dies war am Tag meiner Einweisung.
Danach nur noch Malen, malen und noch mehr malen.
Ich und eine andere patientin haben in anderen "Therapien" (tanzen, bewegen etc.) geweint und es kam nie jemand an und hat mich gefragt was los ist. Sehr oft bin ich verweint auf dem Flur gelaufen. Das Personal hat es gesehen und es gekonnt ignoriert.
Wenn ich nach einem Gespräch gesucht habe durfte ich erst ein paar Tage warten, bis ein Pfleger Zeit für mich gefunden hat. In der Zwischenzeit dreht man durch weil man nur noch am grübeln ist, wenn man nicht gerade malt....
Die Pfleger reden schon davon, dass ich zu Weihnachten (in knapp 2 Wochen) wieder komplett nach hause kann, obwohl sich mein Zustand verschlechtert hat.
Wie soll ich meine Probleme in den Griff bekommen wenn ich mit keiner psychologin reden kann und auch sonst keine vernünftigen Gespräche zu Stande kommen?
Meiner Meinung nach wird einem hier nicht geholfen. Man hat einfach nur während der des Aufenthalts Abstand von den Problemen zu hause.
Die mitpatientin kümmern sich mehr als das Personal.

1 Kommentar

Grauewolke am 22.06.2018

Genauso habe ich es auf der Station p08 und 09 erlebt außer das sich ab und zu bestimmte Pfleger um einen gekümmert haben.

Nicht zu empfehlen, kranker entlassen als reingekommen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel und Sehstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde eingewiesen wegen Schwindel- und Sehstörungen und ohne jegliche Besserung entlassen. Von Ärztin noch veralbert ( als ich meine Beschwerden, die in Schüben auftreten, beschrieb : "Schwindel, Schweissausbrüche, Sehstörungen, Durstgefühl " kam die Frage : "Durst worauf? Auf Bier oder Cola oder was ??? " )

Station P28

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Alles scheisse
Kontra:
Alles scheisse
Krankheitsbild:
Alkohollismus
Erfahrungsbericht:

Die P28 ist eine drecks Station , weil das Personal dermaßen unfreundlich ist . da wird man behandelt wie ein Stück scheisse

Hand op

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nicht qualitativ
Kontra:
Nicht qualitativ
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin enttäuscht von der Chirurgie Abteilung ich bin das erste Mal 2014 da gewesen wegen meiner Hand untersucht verdacht auf capal Hand wurde für 14tage ruhig gestellt dann wurde ich nach Leer überwiesen sie haben mich in die röhre geschickt angeblich ein Knochen gerissen der drückt auf den Nerv muss OP werden... Dann ging der Schmerz wieder los dann überwiesen worden nach Oldenburg die wieder röhre und zum Schluss op man sprach auf den mrt Bildern von ein überbein op weg gemacht... 2jahre ruhe dann wieder höllische schmerzen ich hatte die schnauze voll hab mich ans internet gesetzt und suchte nach anderen handchirurgen gefunden in Hamburg super arzt super schnelle Behandlung.... Super erfolgreiche OP :) warum hat man in emden nicht solche ärzte die hartnäckig sind und am Ball bleiben und kontrollieren und untersuchen und machen da muss man als emder echt weiter weg fahren damit man vernünftige ärzte bekommt....

Nie wieder Emden!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
2 Pfleger auf der P08
Kontra:
Alles andere!
Krankheitsbild:
Depression, Persönlichkeitsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hoffe, dass ich nie wieder dahin muss..
Eingeliefert wurde ich zunächst auf die Geschlossene.
Entwürdigend für jemanden, der einigermaßen bei Verstand ist.
Eingeliefert wurde ich aufgrund starker Suzidgedanken.
Auf der 9a wurde ich zunächst links liegen gelassen. Als ich im "Glaskasten" geklopft habe, wurde ich immer unwirsch weg geschickt.
Auch wenn man von den Mitpatienten (starke Psychosen) überfordert ist, kümmert sich niemand wirklich.
Nach der Verlegung auf die offene Station, würde mein Bild gegenüber den Pflegern nicht besser.
Die beste Therapie waren die Mitpatienten und die Zeit, in der man vor sich selber geschützt wurde. Das war es aber auch..
Das Personal versteckt sich zumeist in den Glasklasten. Bei wirklichen Problemen wurde ich gefühlt abgeschoben, abgewunken oder bekam einen blöden Spruch mit auf dem Weg. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass das Personal überfordert war mit einigen Patienten. Solange alles mitläuft und man alles mitmacht, ist auch alles gut. Agiert man in einer anderen Weise, wird man einfach nur unter Druck gesetzt, bis man das tut, was die Ärzte für einen vorsehen.
Natürlich gibt ein ein, zwei Pfleger, die sich Mühe geben, die machen leider die o.g. Punkte auch nicht mehr wett..
Schade ist, dass man das Gefühl vermittelt bekommt einfach zu stören. Ich hatte das Gefühl, wenn ich ehrlich sage, was ich denke, würde ich aus der Klinik fliegen.
Das hat mich persönlich davon abgehalten meine wirklichen Probleme anzusprechen bzw. überhaupt den Kontakt zu suchen.
Man musste sich um alles selber kümmern. Bei Fragen musste alles abgeklärt werden. Ist ja auch ok. Aber eine Antwort hat man nie erhalten. Es sei denn, man hat fünf mal nachgehakt..
Würde ich so arbeiten, hätte ich längst eine Abmahnung o.ä. erhalten!
Das Therapiesystem ist auch eher Massenware. Es wird kaum geschaut, ob es zu dem Patienten individuell passt.. Ergo ist das Allheilmittel für alles!
Empfehlen kann ich dieses Krankenhaus leider nicht.

Ein Rundum- Sorglos- Paket!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Patientenanmeldung war recht voll und der Ablauf dauerte.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfahrung des Pflegepersonals, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Betreuung im Kreißsaal durch die Hebammen, Schwestern und Ärzte, die durchweg freundlich waren.
Kompetente und direkte Ansagen, die medizinisch korrekt waren und während der Entbindung einen guten roten Faden abgaben, so dass ich als Erstgebärende immer wusste, woran ich war.
Das Pflegepersonal auf der Station war eher etwas älter, was zusätzlich für Ruhe, Erfahrung und Sicherheit sorgte. Sie hatten immer ein offenes Ohr (auch in der Nacht, wo nur eine Krankenschwester da war) und boten immer ihre Hilfe an. Egal, ob zum Thema Stillen, Neugeborenenpflege und persönliche Belange.
Ich habe mich dort insgesamt sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Mein zweites Kind werde ich dort auch definitiv entbinden.

Augen auf beim der Berufswahl

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung völlig falsch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine vernünftige Auskünfte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Oft genervt, Job im Amt ohne Publikum, wäre für manchen die bessere Wahl gewesen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und dreckig)
Pro:
Im Emder krankenhaus gibt es kein pro
Kontra:
Einfach alles! Alt, dreckig, genervte pampige Ärzte
Krankheitsbild:
Fuss gebrochen und Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch umknikken, habe ich mir den Fuss gebrochen und die Bänder gerissen.Ich hatte allerdings wahnsinnige Schmerzen, bin dann in der Woche wieder hin. Eine rotzefreche, arrogante Ärztin ohne jegliche Empathie, hat mir dann erklären wollen, wie es mir zu gehen hat! Augen auf bei der Berufswahl kann ich hier nur sagen!Reicht halt nicht nur Medizin zu studieren. Für die Nachbehandlung musste ich aufgrund von Urlaub,mich zwangsläufig für das MVZ im KH entscheiden. Mein größte Fehlentscheidung (es war Urlaubszeit und nichts besseres zu haben)
Im Minutentakt, werden die Patienten durchgeschleust.Fragen werden gar nicht erst beantwortet und wenn dann lapidar und völlig genervt. Nach 6 Wochen ruhigstellen, so wurde mir von den Superärzten im KH verordnet, musste ich heute bei der Physio festgestellen: Völlig falsch!!!! Bänder und Nerven total verkürzt werde jetzt die doppelter Zeit brauchen, um wieder vernünftig laufen zu können.
VIELEN DANK! !
Nie wieder Emder Krankenhaus! Nie wieder MVZ Emden.
Geht nach Leer liebe Leute.Dort ist es sauber, modern und nette Ärzte!
Das Emder Krankenhaus wird jetzt bleiben! Was für eine Fehlentscheidungen, ihr Emder!!! Asbach uralt!! Dreckig! ! Und Z Ärzte, die wahrscheinlich nirgendwo anders Jobs bekommen, weil...es eben nicht nur reicht Medizin zu studieren, da gehört ne Menge mehr dazu!

Kompetent und freundlich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Hilfe
Kontra:
Essen War durchschnittlich
Krankheitsbild:
lagerungsschwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Fühlte mich sehr gut aufgehoben. Hatte einem Lagerungsschwindel. bin laufend betreut worden auch am Wochenende. Ärzte sehr freundlich und kompetent und hilfsbereit

Großes Lob an das Krankenhaus in Emden!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit vorhanden!
Kontra:
Krankheitsbild:
Unklare Unterleibschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Oma meines Freundes hatte vor paar Monaten einen Schlaganfall wir sind sofort nach Emden wegen der Stroke Unit, seitdem haben wir sehr positive Erfahrungen gemacht, von der Erstaufnahme bis zur Behandlung aber auch der menschliche Umgang war super. Diesmal betraf es mich aber selber, mit starken Unterleibschmerzen lag ich schon im Auricher Krankenhaus und bin dehydriert, da man weder eine Infusion gelegt hat und mir sonst nur nüchtern sein erlaubt hat, es wurden kaum Untersuchungen gemacht und man wurde trotz unklaren Beschwerden im Bauchraum mit Erbrechen usw entlassen ohne jegliche weitere Maßnahmen. Nach der Verzweifelung und starken Beschwerden, sind wir nach Emden gefahren, man hatte das Gefühl endlich ernst genommen zu werden, der menschliche Umgang stimmte auch in der Chirurgie. Man kam schnell dran und es wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt und Lösungen besprochen, es waren kompetente junge Ärzte dabei als auch der Oberarzt persönlich. Ich war froh, dass auch unklaren Bauchschmerzen endlich auf den Grund gegangen und man ernst genommen wurde, man fühlte sich nicht abgestempelt. Schließlich wurden weitere ambulante oder stationäre Untersuchungen, was man selber entscheiden konnte zur Abklärung empfohlen. Ich würde bei starkem Schmerzen und Notfällen jederzeit das Emder Krankenhaus vorziehen,auch wenn ich nicht in Emden wohne, allein schon wegen der Menschlichkeit und Kompetenz, ich kann die anderen Fachgebiete leider nicht beurteilen, nur die man als Beistehende und man selber erlebt hat. Das Auricher Krankenhaus hat auch Stationen, die nicht zu kritisieren sind, ich wurde dort auch schon mehrmals operiert, aber was ich letztens erlebt habe und Bekannte von mir ist ein no Go und die Menschlichkeit fehlte allemal! Ich ziehe Emden vor und lobe die Ärzte und Mitarbeiter.

Sehr gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finde es gut hir

Hurra wir verblöden

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Unit stroke station super
Kontra:
Der rest im klinikum
Krankheitsbild:
Bruch sternum
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen hoffentlich wird georgsheil besser. Medik werden falsch gestelkt, pat die sich nicht bwegen klnnen, können zu sehn wie man klar kommt.Erst nach unendlichen Druck passiert was.Das krankenhaus darf sich nicht wundern das bestimmte bereiche schlecht bewertet werden

1 Kommentar

brathahn_2006 am 10.05.2017

So ist es.
Ein modernes Klinikum in Georgsheil ist die Zukunft.
Ansonsten kommt man in Emden neuesten Standards nicht mehr nach.Auch werden sich kaum noch Ärzte in Emden niederlassen.
Welcher Bundesligatrainer trainiert schon die Kreisliga.

Besser geht es kaum, kompetent und freundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In den letzten 5 Jahren 3maliger Aufenthalt, immer einwandfrei)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung vor OP und Eingehen auf Fragen.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch nach der OP erfragten die Schwestern/Pfleger die Schmerzintensität und passten die Dosierung der Schmerzmittel an.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zügige, freundliche Aufnahme, Relativ schnelle Voruntersuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kostenloses W-Lan ist prima, Caferteria könnte bis 19 Uhr geöffnet sein, dafür vielleicht morgens erst ab 9 oder 9:30)
Pro:
Sehr professionelle Abläufe, gute Aufklärung vor Operation, Eingehen auf Fragen, Betreuung nach OP, Essen für Krankenhausverhältnisse prima.Kostenloses!!! W-Lam für Patienten, toll!!
Kontra:
Öffnungszeiten der Caferia abends (nur bis 18 Uhr). Wäre schön wenn man mit dem Besuch der meist wegen Berufstätigkeit abends kommt noch Kaffee trinken könnte.
Krankheitsbild:
Entfernung Philos-Platte nach Humeruskopffraktur (Schulter) u. Artholyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Mehrfachbruches des Humeruskopfes der linken Schulter wurde ich im Januar 2016 operiert. Nun war wegen Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Veränderung des Knochens eine Entfernung der seinerzeit eingesetzten Metallplatte und etlicher Schrauben erforderlich. Seitens der fachlich und menschlich hochkompetenten Ärzte (auch im MVZ) wurde ich darauf vorbereitet, das höchstwahrscheinlich eine komplette Schulterprothese links erforderlich sein könnte,dies aber erst während der OP entschieden werden könne (bezüglich Knochensubstanz etc).
OP-Vorbereitung und Betreuung, sowie erforderliche Untersuchungen liefen zügig aber ohne Hektik ab.
Auch sehr freundliche Mitarbeiter auf Station B52!

Weil die OP einige Stunden verschoben werden musste, bekam ich noch eine Infusion, wg. Flüssigkeitsaufnahme. Im OP alle Abläufe ruhig und professionell. Nach der OP aufmerksame Überwachung.
Ich freute mich sehr, als mir mitgeteilt wurde, das ich noch meine eigenen Knochen hatte und nur die Metallentfernung und die Lösung von Verklebungen des Gewebes gemacht werden musste, wobei nicht auszuschließen sei, das in späteren Jahren ein Prothese der Schulter erforderlich würde.
Auch nach der OP gute Betreuung seitens der Ärzte und vor allem der Schwestern/Pfleger.
Essen war für Krankenhausverhältnisse prima. Cafeteria könnte abends etwas länger geöffnet sein. Nach 3maligem Aufenthalt im Klinikum Emden kann ich nur Positives berichten.
Keiner geht gerne ins Krankenhaus, aber man sollte auch keinen Hotelservice erwarten. Und manche Abläufe sind eben erforderlich und nicht anders machbar (Z.B. haben die Putzdamen pro Zimmer nur wenig Zeit. Außerdem sollte man bedenken, das die Mitarbeiter auch Stress haben und knappe Zeitpläne.Nach 5 Tagen konnte ich nun nach Hause und bedanke mich bei allen Ärzten und besonders bei den Pflegerinnen und Pflegern der Station B 52. Dort ist man in guten Händen!

Tolle Station/ Super Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV/HWD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf dieser Station gehen alle Mitarbeiter sehr freundlich und respektvoll mit den Patienten um.

Nie wieder !!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Absolut alles
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist eine Colitis Ulcerosa diagnositiziert worden .Ich bekam eine Blutuntersuchung und einen Ultraschall und das war es dann . Ich habe extreme Gesundheitliche Probleme bekommen und musste meinen Arbeit aufgeben.Ich versuche nun von dem viel zuhoch dosiertem Kortison und dessen Folgen loszukommen.Sowas von unfähig und desinteressiert .
Meiner Meinung nach hat das Klinikum Emden keine Darseinsberechtigung .
Absolut respektloser Umgang mit unzähigen Patienten und absolut unverschämtes Personal in der Notaufnahme.
Was die von sich geben ist teils unter aller Kanaone .Die Ärzte sind Arrogant und können sehr wenig ,aber das ist jaauch überall bekannt.

Ich bin jetzt in einer Specialklinik und lasse mir dort helfen .

Ins Emder Krankenhaus sollte man nur gehen wenn es sonst keine Chance auf Rettung gibt .Also bei Herzinfarkt oder Unfällen.Ansonsten bloß nicht.

Sauber ist es auch nicht und das Essen ist auch schlecht .Optisch ist es auch ,wie in den 60ern .
Graumsam

1 Kommentar

brathahn_2006 am 10.05.2017

Ins Emder Krankenhaus sollte man nur gehen wenn es sonst keine Chance auf Rettung gibt .Also bei Herzinfarkt oder Unfällen.Ansonsten bloß nicht.

Das stimmt nicht ganz.
Herzinfarkte werden in Emden nicht behandelt.
Emden ist ein kleines Haus und gibt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten alle Mühe.
Herzinfarkte werden bereits heute nach Leer , Aurich und häufig nach Oldenburg gefahren.
Ich hoffe das der Plan ein Zentralklinikum zu bauen irgendwann wahr wird.
Dort hätte man alles unter einem Dach.Da gibt es dann keine Verlegungen.
Und es werden sich sicher auch wieder Ärzte niederlassen die es jetzt aufgrund fehlender Größe nicht mehr nach Emden, Norden oder Aurich kommen.

Das haben wir im Juni in der Hand.
Ein klares nein zu den alten Standorten.

Mütter absolut unerwünscht auf der Frühchenstation. Keine Empathie für Mütter.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich würde nie wieder in diesem Krankenhaus entbinden.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Geburt keinerlei Beratung und Hilfestellung.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die mediz. Behandlung von dem Kinder - Chef Arzt war gut.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Station fühlte sich für mich zuständig. Mütter unerwünscht auf Kinderstation.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ausstattung; Sitzmöglichkeiten zum stillen / Stillkissen / Milchpumpen zwar vorhanden aber werden durch die Schwestern verwehrt und nur ungern raus gegeben.)
Pro:
Kontra:
Schwestern sind unglaublich frech und unverschämt.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Komplikationen bei der Geburt meines Sohnes (Vorzeitiger Riss in der Fruchtblase, Ich hatte Fieber unter der Geburt, bekam Antibiotika usw.) wurde mein Sohn direkt nach der Geburt, zur Beobachtung auf die Kinderstation (Frühchenstation) verlegt.

Leider waren alle Mutter/Kind Zimmer auf der Station belegt sodass mein Sohn mit einem anderen Baby zusammen in dem Behandlungs/Untersuchungszimmer der Station untergebracht wurde.
Ich behielt mein Zimmer auf der Gynäkologie und musste zwischen den beiden Stationen hin und her laufen.

Zu meinem psychischen Zustand muss kurz erwähnen dass ich völlig fertig war. Erstes Kind, schwierige Geburt, körperlich angeschlagen, mich belastete der Zustand dass mein Baby nicht bei mir im Zimmer liegen konnte.

Jedenfalls wollte ich nun rund um die Uhr bei meinem Kind sein, wie es, glaube ich, jede Mutter nachvollziehen kann.

Die Schwestern auf der Frühchenstation fühlten sich wohl von meiner reinen Anwesenheit gestört und legten mir nahe dass ich nicht so oft bei meinem Sohn sitzen müsse.

Die Kinderärztin sagte zu mir: "Sie dürfen nicht so viel mit ihm rum tüdeln und müssen ihn öfters weg legen, zu Hause haben sie ja auch andere Sachen zu tun".

Ich saß nach meinem Dammschnitt, unter Schmerzen auf einem sehr harten Plastikstuhl, wieder reagierte niemand auf meine Bitte nach einem anderen Stuhl oder zumindest ein weiches Kissen. Erst als ich mir am dritten Tag, selbst aus dem Kreißsaal einen Stillsessel besorgen wollte, kam eine Schwester mit einem Stillsessel um die Ecke, der die ganze Zeit ungenutzt im Nebenraum stand.

Ich wollte mein Kind unbedingt stillen.
Durch die gesamte Situation stand ich so unter Stress, dass es mit dem stillen nicht klappen wollte.

Die Schwestern sagten zu mir "Jetzt müssen sie aber zusehen, sonst bekommt er die Flasche!". Als ich eine Schwester um Hilfe beim stillen bat, sagte sie zu mir "Haben Sie sich etwa nicht informiert?"

Die Zeit nach der Entbindung war in diesem Krankenhaus die Hölle.

1 Kommentar

Leni172 am 18.08.2017

Unmögleiche behandlung unter der geburt. Kein bisschen einfühlsam.
Keiner hat ein ernst genommen obwohl ich so oft gesagt habe ich brauche ein ks da ich eine schiefe hüfte habe Nach 11 stunden musste ich leider ein ks haben.Ich habe den ks unter vollnakose machen lassen.
Nach der op keine hilfe beim stillen.bei der pflege bei den toilettengängen unverschämter gehts nicht !
Mir würde auch gesagt nachdem eine schwester meinte ich darf mein kind nicht stillen ich muss mein kind endlich anlegen sonst muss er die flasche haben.
Ich sollte 7 tage bleiben bin dann nach 3 tagen auf selbstentlassung gegangen.

Weitere Bewertungen anzeigen...