Klinikum Chemnitz gGmbH

Talkback
Image

Flemmingstraße 2
09116 Chemnitz
Sachsen

87 von 220 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

222 Bewertungen

Sortierung
Filter

Der Vollversorger versorgt nicht....

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzteschaft
Krankheitsbild:
LWS-Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Standort Dresdner Strasse, Station D114.
Nicht zu empfehlen. War zum Abklären von LWS-Beschwerden hier. Planung lief über Case-Management. Soweit so gut. Ärzte (?) die ins Zimmer kommen, stellen sich nicht vor, abgesehen vom Chefarzt. "Planungen" völlig unkoordiniert. Jeder Arzt (?) erzählt was anderes, heute so, morgen so. Nach drei Tagen, incl. einer Blutentnahme und 3x Blutdruck messen, habe ich mich selbst entlassen, weil es einfach nicht vorwärts ging. Der Assistenzarzt, dem ich dies mitgeteilt habe, hat sich nur entschuldigt....

Unfähigstes Krankenhaus was mir je passiert ist

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Stationsschwestern sind freundlich und nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochdosis chemo mit Rückgabe eigener Stammzellen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Klinikum ist man Versuchsobjekte anstatt jemanden der eine thrombopenie bekommen hat durch hochdosis chemo ein Präparat täglich zu spritzen was die blutbildung im körper ankurbelt, nein man liegt als Patient mit dauerhaften Zahnfleischbluten seit drei Tagen im Bett und man bekommt nur thrombozytenkonsentrat über die Vene verabreicht
Wo man aber seit drei Tagen keinen Erfolg sieht. Traurig sowas als wäre unser Schicksal nicht schon groß genug da wird der Patient noch so gequält. Rate allen denen hochdosis mit eigenen Stammzellen Rückgabe geht mach Berlin dort seit ihr besser aufgehoben als hier!!!!!!!!!!

trauriger Abstieg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute medizienische Behandlung
Kontra:
schlecht motiviertes Personal
Krankheitsbild:
Hand verletzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gut in der Notaufnahme aufgenommen worden, auch wenn ich leider 8 Stunden dort zugebracht habe ohne das etwas passierte. Danach konnte alles nicht schnell genug
gehen. Das sehe ich differenziert aus 2 Gesichtspunkten.
Schlimmer war die Behandlung auf der Station. Man kann nicht behaupten, dass das Personal sonderlich freundlich
ist. Sicher, es gibt Ausnahmen. Die eine oder andere Schwester hat sich wirklich um die Patienten und ihre Ängste und Schmerzen bemüht. Leider sind die freundlichen Schwestern in Rente oder sie hatten Urlaub.

Ich bin sehr enttäuscht, dass die Befindlichkeit der Patienten keine Rolle mehr spielt. Da ist viel Luft nach oben.

Die Flemmingstraße war mal sehr empfehelenswert. Aber das war einmal.
Traurig..........

Großes Dankeschön an das OP- & Betreungspersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Tage Aufenthalt mit OP (Leistenhernie).
Aufenthalt und OP sehr angenehm.
OP gut verlaufen. Die Betreuung in der Abteilung NO33 ausgezeichnet.

Durchwachsen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das OP Team, hat einiges besser gemacht!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Op Team
Kontra:
Ewige Wartezeit, ohne informiert zu werden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt bestande aus 1 Nacht. Das vorgespräch fande einen Tag vor der OP statt. Da muss ich sagen, war ich sehr zu frieden. Habe den Vergleich zu Dezember, da ich da schon einmal wegen dem gleichen da war.

Aufnahme um 6:30 Uhr. Sehr nette Schülerin, die alles erklärt hat. Visite war auch nochmal, wo ich fragen stellen konnte. Dann ging das warten los. Es passierte nichts. Es kam keiner, der informierte. Gegen 15 Uhr hat meine nette Zimmernachbarin die Schwester geholt,weil ich starke Kreislaufprobleme hatte. Logisch, draußen sehr warm und keinerlei Flüssigkeit. Gegen halb 4 habe ich einen venösen Zugang bekommen und Flüssigkeit. Weiß nicht, aber auf die Idee hätte man bei den Temperaturen auch eher kommen können. Auf Nachfrage, hat die Schwester im OP angerufen, ob ich noch dran bin. Gegen 4 meinte Sie, ich wäre noch dran. Aber es sei Kaiserschnitt Wetter, es wären viele Kaiserschnitte dazwischen gekommen. Hab es einfach so hingenommen. Obwohl ich bis dahin noch nie etwas von Kaiserschnitt Wetter gehört habe.

Weiß Gott, 16:34Uhr wurde ich dann endlich abgeholt.

Ein Riesen Lob an das gesamte OP Team. Von der Anästhesieschwester, über die kleinen Schwestern. Top! Danke an Schwester Jana. Der Narkosesrzt war auch einwandfrei! Die Ärztin, die meine OP durchgeführt hat, hat sich nochmals aufrichtig bei mir entschuldigt, für die Verspätung. Ich kann alles verstehen, Notfälle können immer dazwischen kommen. Um Himmelswillen. Aber meiner Meinung nach gehört es sich, das ein Arzt, den Patienten darüber informiert. Zumindest ist es in dem Krankenhaus so, wo ich arbeite. Das hat einfach gefehlt.

Naja zurück zur Op. Ich hatte ziemlich schiss, auch unter der Maske hatte ich platzangst. Der Narkosearzt merkte das sofort. Streichelte meinen arm und erzählte mir bisschen was, informierte mich nebenbei. Da war sie Angst wie weg.
Nach der OP haben sich alle rührend gekümmert. Habe Schmerzmittel bekommen. Danke nochmal an das gesamte OP Team!

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelfuss Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am Sa. in der Pelzmühle gestürzt. 21.00 bin ich in die Notaufnahme Chemnitz und möchte mich bei dem Personal dem Arzt u. den Schwestern, auch der Annahme, bedanken für die nette Behandlung! Ich habe den Mittelfuss gebrochen u. bewundere bei diesem Stress die freundlichkeit, die Ruhe u. Genauigkeit des Personals! Es wird so viel gemeckert u. hoffentlich kommt es auch bei den Leuten an, daß Sie nicht die Lust verlieren! Vielen Dank B.E

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Herzlichen Dank für Ihr Feedback.

Menschenverachtende Ärzte

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Menschenverachtend
Kontra:
Menschenverachtend
Krankheitsbild:
Kieferbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2001 bin ich gestützt und hatte den Kiefer gebrochen, das Gelenkköpfchen ist abgeknickt.
Vor zwei Monaten ist es ganz abgebrochen. In der Uni Klinik Dresden ist das CT angeschaut worden. Die schreiben es wäre ein Neogelenk. Ist es nicht, daß ist mein eigenes was ganz abgebrochen ist. Die Ärzte dort haben nicht weiter untersucht sondern eine Diagnose gestellt die nicht stimmt.
Hier in Chemnitz werde ich gar nicht behandelt. Ein Nervenzusammenbruch war die Folge einer Schwester die mir sagte ich hätte einen gesunden Kiefer.
Ist schon einmal passiert, ein Tumor im Rückenmark.

Darauf bekomme ich eine Antwort, ich werde wohl die ganze Klinik anzeigen müssen. Und wenn dass das letzte ist was ich tue.

Mein Aufenthalt auf Stadion N033

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Ärzte und Mitarbeiter, freundlich u. fachkompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Organisation der Vor stationären Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arrangement aller Mitarbeiter
Kontra:
Organisation der Vor stationären Aufnahme
Krankheitsbild:
Retroperitoneoskopische Adrenalektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, mich bei den Mitarbeitern des Klinikum Chemnitz zu bedanken. Mein besonderer Dank gilt den Ärzten, Schwestern und Pflegern der Stadion N033.
In der der Zeit vom 07.05. bis 12.05.2019 erfolgte eine geplante OP und die anschließende Behandlung auf Stadion.
Die Aufklärung, Vorbereitung und Durchführung der OP sowie die anschließende Versorgung und Weiterbehandlung war sehr gut.
Mir ist besonders das persönlichen Arrangement der Ärzte und des Pflegepersonals aufgefallen, was ja leider in der heutigen Zeit relativ selten geworden ist.
Nochmals meinen speziellen Dank an den mich operierenden Oberarzt.
Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Nicht empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren am 15.05.2019 9.00 Uhr in der Notaufnahme. 9.30 Uhr wurde meinem Mann Blut abgenommen. Von diesem Zeitpunkt an saßen wir bis 14.00 Uhr im Warteraum, ohne daß sich ein Arzt um uns kümmerte. Gegen 14.30 wurden wir dann in das Behandlungszimmer gerufen. Der Arzt sagte, daß die Blutwerte nicht zu finden seien und evtl. nochmal Blut abgenommen werden müßte und das wars dann auch schon. Er verschwand und sagte wir sollen noch ca. eine Stunde warten. Aus einer Stunde wurden 4 Stunden. Ein Pfleger brachte uns dann mal etwas Wasser zu trinken, ansonsten kümmerte sich niemand um uns. Der Arzt kam dann gegen 18.00 Uhr und fertigte meinen Mann im Schnelldurchlauf ab. Er war trotz alledem freundlich und entschuldigte sich auch, daß er sehr viel zu tun hat. Man hat ja Verständnis für die Arbeit der Ärzte, aber das ist keine Arbeit am Menschen, der krank ist und auf schnelle Hilfe hofft. Wir können nur hoffen, daß die Arbeit auf der Station gut ist und man auch die Hilfe bekommt, die man haben möchte. Daß man in einer Notaufnahme warten muß ist uns ja bekannt. Aber so viele Stunden ohne Essen und Trinken (außer einen kleinen Becher Wasser von dem Pfleger)ist schon eine Zumutung.

2 Kommentare

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Vielen Dank.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfach gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
postnatale Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis April 2019 in der Psychiatrischen Tagesklink "Mutter Kind" im Küchwaldkrankenhaus.
Es war eine sehr gute Zeit für meine Kinder und mich.
Ich konnte sehr viel von den Einzel- und Gruppengesprächen in meinen Alltag übertragen.
Danke auch an die Schwester für "ALLES". Ich hatte den Eindruck, das echtes Interesse an mir als Person und meiner Genesung, da war. Ich kann wieder mit neuer Kraft für meine Familie da sein.
Das konnte ich mit eurer Hilfe schaffen.
Danke auch an die Ergo- und Musiktheraphie.


Danke und weiter so!

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Nicht empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Aussicht über Chemnitz
Kontra:
Freundlichkeit des Pflegepersonals, schlechte interne Zusammenarbeit, ganzheitliche Versorgung im Minusbereich
Krankheitsbild:
Nasenbluten unter Blutverdünner
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit starkem Nasenbluten eingeliefert. Er nimmt mehrere blutverdünnende Medikamente und es besteht eine chronische Anämie, u.a. da in der Vergangenheit häufiger starkes Nasenbluten auftrat.
Da mein Vater aber noch unter anderen Krankheiten leidet, u.a. hat er beide Füße offen, welche tgl recht umfangreich verbunden werden müssen, sollte es selbstverständlich sein, dass der ganze Mensch versorgt wird - ich nenne es ganzheitlich. Dies stellt auf der HNO-Station des Flemming-Kh ein Problem dar.
Es ist mir verständlich, dass auf einer HNO-Station nicht unbedingt Erfahrung mit solchen Verbänden vorliegt, deshalb bin ich am nächsten Tag wieder ins Kh und wollte es „zeigen“, auch das Verbandsmaterial war nicht vorrätig und nicht kurzfristig zu beschaffen, deshalb brachte ich dieses auch mit (was nicht nur unüblich ist, sondern auch zu Problemen wurde). Die Schwester, welche den Verband machen sollte, war weder gewillt, von mir Hilfe anzunehmen, noch wusste sie grundlegende Dinge. Hätte mein Vater und ich nicht aufgeschrien, dann wäre er sicher gleich auf eine Dermatologie gekommen.
Am nächsten Tag wurde gar nicht verbunden. Am darauffolgenden Tag wurde wieder verbunden, aber leider war bis dahin noch kein Material bestellt und da die Schwester keine „Anleitung“ wollte, wusste offensichtlich auch keiner, wie es verbunden werden soll.
Am Entlassungstag wurde er von der Wundschwester des Kh verbunden. Auf Anraten UNSERER Wundschwester sollte ich den Fuß anschauen....ich war geschockt!!! Der Fuß war in einfache Mullkompressen eingepackt. In der ganzen Zeit wurden die Wunden nicht ein einziges Mal so versorgt, wie es der behandelnde Oberarzt angeordnet hat. Seine Anweisungen wurden in Frage gestellt und belächelt.

Nun zum Thema, welches die HNO betrifft.
Im Entlassungsbericht steht, dass nach entfernen der Tamponaden aus der Nase meines Vaters keine erneute Blutung auftrat, aber er wurde aufgrund erneuter Blutung nicht entlassen.
Am Entlassungstag war er gegen 15:30 Uhr daheim und es kam immer noch Blut aus der Nase.
Er hat in den 5 Tagen 1,5 kg abgenommen - ein Kompliment an die Küche.
Alles in allem nicht zu empfehlen. Wir sind sehr enttäuscht von so einer modernen Klinik.

Es gehört zwar nicht zu unserem Vorfall, aber ich habe jetzt in Gesprächen mehrere solche Vorfälle gehört (explizit von der HNO). Ein großes Armutszeugnis - es besteht Handlungsbedarf!

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige. Lieben Dank

Rundrum zufrieden

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr gut aufgenommen und auch gut aufgeklärt wurden. Der behandelte Oberarzt hat mich über meine Krankheit, die Behandlung und die Erfolgsaussichten informiert
Das Stadionspersonal war sehr freundlich, Essen oK.
kurz gesagt ich war sehr zufrieden und würde in meinen Bekanntenkreis ihr Krankenhaus empfehlen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Herzlichen Dank für Ihr Feedback.

Wahl der Klinik zur Behandlung meines Karzinoms war positiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Durchweg kompetente Beratung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 18.03.-08.04.2019 weilte ich als Patient
im Klinikum Chemnitz Flemmingstraße 2 auf der Station NO72. Während meines Aufenthaltes wurde ich vom gesamten Personal sehr gut betreut. Danke an alle Mitarbeiter.
Kompetente Aussagen zur Behandlung, ständige Hilfs-bereitschaft und ein aufmunterntes Wort, trotz hoher Belastung der Schwestern, haben mir sehr gut getan.
Die Visite,pünktlich um 7.00 Uhr, konnte von uns Patienten immer zu kurzen wegweisenden Gesprächen mit den Ärzten genutzt werden.
Ein herzliches Dankeschön an das Chirurgenteam meiner Operation vom 25.03.2019.
Ganz besonders bedanke ich mich bei OA Dr.med.Rudolph.
Die Gespräche mit ihm gaben mir immer das Gefühl des Vertrauens.

Stundenlange Wartezeit wegen 15min OP

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 201919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Inkompetenter Mitarbeiter an der Zentralanmeldung-schickt gehbehinderten Patienten durchs Aussengelände obwohl ein Fahrstuhl im Hauptgebäude vorhanden ist!
Chaotisches Bestellsystem-alle zur ambulanten OP vorgesehenen Patienten wurde 7Uhr bestellt u mussten teilweise bis nachmittags auf ihre OP warten!Unmotiviertes Personal-anders kann ich mir eine Wartezeit von 1,5Stunden auf einen Arztbrief nicht erklären

Vorbildliches personal in allen Bereichen

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausgezeichnete Versorgung vom Op-Bereich, ITS und Station NO53
Kontra:
Krankheitsbild:
Freiliegende Rekonstruktionsplatte Unterkiefer rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In erster Linie geht es doch bei einem Klinik Aufenthalt um die medizinische Versorgung und um den Genesungsprozess. Ich hatte mich im März 2019 einer sehr komplizierten Kieferoperation zu unterziehen, mit Rekonstruktionsplatte, sowie eigener Knochentransplation. Es erfolgte im Vorfeld eine sehr gute Vorbereitung und Aufklärung durch Chefärztin, Frau Dr.Dörre und Dr. Schmiedekampf. Die Operation verlief reibungslos, ich hatte im Anschluss weder Schmerzen oder mit anderen Komplikationen zu tun. Deshalb gilt mein besonderer Dank an Frau Dr. Dörre und ihr gesamtes Ärzte-Team, Sie haben einen ausgezeichneten Job gemacht.
Zu dem anschließenden acht tägigen Heilungsprozess auf der Station NO53, kann ich auch nur Positives berichten.
Die Versorgung durch die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr kompetent und vor allem sehr freundlich.
In der Gesamtbeurteilung, also von der Vorbereitung im Op-Saal, Operation, ITS, Stationsaufenthalt, so kann ich der Klinik ein ausgezeichnetes Urteil abgeben.

ZNA

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Gesichtsprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem unser Hausarzt uns in die ZNA überwies, starteten wir dieser natürlich einen Besuch ab.

Nach einem Fahrradsturz mit Gesichtslandung wurde mein 10j Kind in der ZNA versorgt. Die Wartezeit war wirklich erträglich, dir Schwestern und der Arzt wahnsinnig nett.

Die Behandlung war ausführlich, genau wie die Aufklärung. Besonders angenehm fand ich, dass wir bereits Medikamente für zu Hause bekamen. Immerhin fährt man ja sehr ungern mit kranken Kindern umher.



Das Wartezimmer war angenehm eingerichtet. Zwar schlicht, aber mit Spielecke. Es gab auch ausreichend Wasser - nur leider sind viele Patienten einfach zu faul ihre Becher weg zu werfen.

Geburt 1. Kind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wöchnerinnen station
Kontra:
Hebamme Kreißsaal, absolute Respektlosigkeit gegenüber Gebärenden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erschreckend wie Hebammen so mit Patienten umgehen. Mir wurden unter der Geburt Worte wie " Das ist eine Frechheit Frauen gegenüber, die 24 Std hier liegen, wie Sie sich hier benehmen! Oder - Spielen Sie das jetzt nur ? (mein Kreislauf machte nicht mehr mit) oder mein Partner wurde bemitleidet, dass er mich privat dauerhaft ertragen muss und gefragt ob ich immer so wäre . Verbal bringt eine Frau unter der Geburt so eine Art und Weise nicht weiter, liebe Hebammen!!!! Leider wirkte bei mir die PDA überhaupt nicht , auch das wurde nicht erkannt oder ignoriert . Leider hatte ich 11 Monate nach der Geburt immernoch körperliche Beeinträchtigungen, durch Euren sehr sanften Umgang mit meinem Körper. Auf Biegen und Brechen eine natürliche Geburt zu erzwingen ist eben nicht immer der beste Weg . Körperlich und psychisch war die Zeit im Kreißsaal für mich mehr als eine Katastrophe. Hier wurde mir wirklich ein besonderer Tag zerstört . Die Zeit auf der Wöchnerinnen Station hingegen , war akzeptabel .

Kritik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auf Station alle nett
Kontra:
Der Weg dort hin nicht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist das absolute Chaos Pur.
An der Information kennt man nicht einmal die dort arbeitenden Ärzte und ist man im richtigen Haus gelandet, wird man von einer Schwester, die den Arzt auch nicht kennt.....nicht einmal die Station(obwohl sie dort beschäftigt ist), wieder ins Hauptgebäude geschickt....
Ich hätte Angst, als Patient dort zu liegen...hoffentlich wissen die wenigstens noch, wo wer liegt!!!

Baustellen und Chaos, ist mit Sicherheit nicht schön, aber man kanns auch noch verrückter machen. Wenn wenigstens eine ordentliche Beschilderung da wäre....
Hauptsache Arabisch!!!
Das klappt!
Und dann kam sie....eine liebe kleine Schwester, vielleicht auch Ärztin mit dunklem Zopf und nahm sich uns an. Endlich angekommen.
Danke! Sie kannte alle Stationen und das obwohl sie noch nicht so lange da ist.
Sie scheint Interesse am Job zu haben....nur mal so als Anmerkung für die Infodame!!!
Die Schwester im EKG und der Arzt Dr.Lobstein( es gibt ihn wirklich!!!und das seit über einem Jahr), waren sehr nett und die Untersuchung kindgerecht und einfühlsam. Trotz der Rennerei, war mein Sohn am Herzen gesund. Zum Glück!!!
Mein Puls ist auch wieder etwas runter....hatte schon Angst, dort eingeliefert zu werden! Fakt ist, sowas wie heute geht nicht und ist eine Kritik wert!!!
Gebt der Infodame eine Liste mit Stationen und Ärzten oder schult sie am PC.
Jeder Neuling geht als erstes zur Information. Dort sollte man über alles Bescheid wissen.
MfG C.P.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.06.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Lieben Dank

Top Behandlung im Rahmen der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Frauenklinik, Räumliche Austattung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder im Klinikum entbunden (2016, 2018) und war beide Male super zufrieden. Bei Komplikationen im Rahmen der Geburt meines ersten Kindes wurde seitens der Hebammen und Ärzte im Kreißsaal schnell reagiert. Ich benötigte bei der Geburt des ersten Kindes auf Grund meines schwachen Kreislaufs viel Hilfe bei der Versorgung des Kindes, mit der ich stets zufrieden war.
Beide Male kümmerte sich ein super nettes und einfühlsames Schwestern-, Hebammen- und Ärzteteam sehr fürsorglich um mich und meine Kinder. Sorgen wurden ernst genommen und liebevoll darauf eingegangen, ich wurde unterstützt (v.a. beim Thema Stillen bekam ich Hilfe, es ist ja anfangs mit den Kleinen auch mal etwas schwierig), Fragen wurden beantwortet etc.
Trotz großen Stress, der bei vielen Entbindungen am Tag nicht vermeidbar ist, hat man v.a. auf der Wochenbettstation nichts davon mitbekommen. Die Wochenbettstation wurde saniert und ist sehr schön geworden, liebevoll eingerichtet. Auch das Servicepersonal war stets freundlich und hilfsbereit.
Untersuchungen und Gespräche im Vorfeld liefen ebenfalls reibungslos ab und auch hier war der Kontakt zu Ärzten, Hebammen, Schwestern stets einwandfrei.
Alles in allem einfach Top, ich kann die Frauenklinik für die Entbindung uneingeschränkt empfehlen und würde sie jederzeit wieder für eine Entbindung wählen.

Verwirrendes Spiel der Station 22

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Ärzte die dir nicht wirklich zugehört haben man merkt es am Brief für den Hausarzt
Krankheitsbild:
Selbstverletzendesverhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf den 23 zum 24.3.19 Nachts 0.31uhr Freiwillig eingewiesen auf Station 22 der erste Eindruck war okay nur komm wir Arzt da ich 0,00% Promille hatte und eigt wegenmein Selbstverletzungen eingewiesen wurde konnte die mit mir nix anfangen das intressante war das der Arzt Nachts sagt wollen sie nicht doch lieber wieder nach Hause gehen aha nein Ich bleibe okay Nächster Tag kam frühs die selbe Frage Antwort von mir Nein ich bleibe ich frag mich wollen die ihre Patienten los werden?? Jetzt komm wir mal zur Arzt Visite am Anfang sehr freundlich aber man fühlt sich irgendwie nicht verstanden .... Personal war freundlich der aufhenthalt war gut. Nur frag ich mich zum Entlassungstag 26.3.19 Wen man den Artzbericht für die Hausärztin so liesst ob man irgendwie was falsch gesagt hat oder ob man irgendwie verstanden wurde ich sag nein geholfen war mir nicht damit Die Selbstverletzungen bleiben bestehen nur sag ich mir das Personal hat augenscheinlich viel Zeit zum Kaffeeklatsch und viel über ihre Patienten zu lästern und auszulachen oder privat telefonate zu führen aber möchte man was wird man stehen gelassen nach dem 3mal fragen gibt man es auf... Ich frag mich echt wo is die Hilfe geblieben aber Hauptsache Diagnose stellen die man vorher gar nicht hatte aber zum Schluss doch in Diagnose schreiben Vorrangig wegen Persönlichkeitsstörung aha

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Palliativmedizin, ein Segen für alle
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau, 82 Jahre, wurde am 23.01.2019 von unserer Hausärztin, mit Verdacht auf eine Geschwulst im Magenbereich, in die Station F030, Onkologie, Flemmingstraße 4, Chemnitz überwiesen.
Nach erfolgten Untersuchungen (CT,Ultraschall, Magen -und Darmspiegelung) stand das Ergebnis fest.
Frau Dr. Seuß (Palliativmedizinerin) teilte uns sehr ruhig und ausführlich das Ergebnis mit.
Eine OP mit Anschluss-Therapie ist auf Grund des weit fortgeschrittenen Krebsverlaufes unmöglich.
Bei Frau Dr. Seuß und allen anderen Ärztinnen und Ärzten möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Sie haben ihr Bestes gegeben und Dank der Palliativ-Medizin hat meine Gattin bis zu ihren Ende , am 19.02.2019 fast keine Schmerzen gehabt.
Meine Hochachtung und mein Dank gilt besonders den Schwestern, Pflegerinnen und Pflegern, die bei laufenden Klinikbetrieb im 3-Schichtsystem immer freundlich und hilfsbereich waren.

Mit herzlichen Grüßen

Wilfried Köhler

Nicht noch einmal

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Furchtbar
Krankheitsbild:
Thoraxmagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen sind sehr schlecht mit der Klinik, es ging schon in der Notaufnahme los. Unfreundlich, die Schwestern und Pfleger erzählten Witze und anderen privaten Müll während der Aufnahme. Auf der Station war es nicht besser, um ein Haar wäre ich dort ausgerissen. Dort hin komme ich nicht noch einmal.

Empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verbesserung beim Essen ist empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP, Ärzte, Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Fraktur rechtes Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der OP meines Sprunggelenkes, der Beratung durch die Ärzte und der Betreuung auf Station 063 sehr zufrieden.
Das Mittagessen war nicht nach meinem Geschmack.

Untragbar

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti wurde mit Notfall in die Klinik eingewiesen.Leider verschlechterte sich ihr Zustand in den folgenden Tagen zunehmend. Als sie im Sterben lag hatte die Station kein separates Zimmer wo wir Abschied nehmen konnten, nur das Aufnahmezimmer der Schwestern. Dort wurden wir dann nach Hause geschickt und wenig später kam der Anruf das sie verstorben ist. Für mich ein untragbarer Zustand für so eine moderne Klinik. Ich muss betonen, dass die Schwestern und auch der Arzt diesen Zustand ebenfalls sehr bedauert haben.

Super Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor zwei Wochen in dieser Klinik meine Tochter zur Welt gebracht. Ich war sehr zufrieden, im Kreißsaal war das Personal sehr freundlich,geduldig,kompetent, fachlich sehr gut und die Hebammen standen mir immer zur Seite bei Ängsten und Sorgen während der Geburt, danach,bei Aufnahme und während der Einleitung der Geburt.
Genauso wie dann später auf der Entbindungsstation,gab es dort auch sehr freundliches, kompetentes,fachlich sehr gutes Personal, welches immer für einen da war und mit Rat und tat zur Seite stand. Man hatte nie das Gefühl das man nicht ernst genommen wurde,im Gegenteil,man wurde immer und zu jedem Zeitpunkt ernst genommen. Ich habe mich auf Station sowie im Kreißsaal sehr wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt. Diese Klinik ist sehr zu empfehlen , sollten wir nocheinmal ein Kind zur Welt bringen dann wird es auf jedenfall wieder diese Klinik sein.

Hirndruckbeschwerden (wzb.: 9-13 Kopfschmerznächte) bei gesicherter Shuntdysfunktion, auch die Ganzkörperzuckungen in der Nacht vom 11.12.2019 zu 12.12.2018 ändert das NICHT. Seit der Dez. -Nacht auch Milchausfluss

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird sich Kopfschmerznächten,... einschließl. Folgenb selbst überlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (fehlerhafter Sprechstundenbefund u. siehe oben!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (unzureichende telefonische Erreichbarkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Mit dem Hersteller der telem. Messung wird zuwenig Kontakt gehalten)
Pro:
Kontra:
Hirndruckbeschwerden werden NICHT ernst genommen.
Krankheitsbild:
Hirndruckbeschwerden interessiert diese Klinik trotz gesicherter Shuntdysfunktion nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist unerwünscht, dass man als Hydrozephaluspatient bei gesichter Shuntdysfunktion mit Hirndruckbeschwerden (Kopfschmerznächte, Gangbildveränderungen,...) über die Notaufnahme kommt.

In der Sprechstunde bekommt, man das Märschen erzählt, dass sich was bei telem. ICP-Messungen ändern würde. In den Sprechstunden erfolgt trotz Verschlechterung kleine grobe klinische Untersuchung.

Obwohl meine Hypophysenadenom 1A medizisch versorgt wird und Wirbelsäulen-MRT-Bilder vorliegen ist man hier eher der Abklärung angetan, als einer Hirndruckdiagnostik. MRT´s bringen der Klinik Geld (die Wirbelsäulen-MRT-Begründungen wiedersprechen dem Sprechstunden vom April 2017)und Hypophysenadenome sind nun mal leider ein Schwerpunkt der Klinik.

Nun werde ich auf dem 08.04.2019 verwiesen. Aber bis da dann alles eingeleitet und später ausgewertet ist. Eine Beschwerde bei der Klinik hat NICHTS gebracht.
Auch ja, wenn man als HC-Pat. eine andere Klinik aufsucht. Kann man auch nicht als Notfall, dass Klinikum Chemnitz aufsuchen.

In der neurochir. Sprechstunde sehen es die Haupt-OÄ sehr kritsch, dass ich bei meinen nied. Fachärzten wzb.: Endokrinologin bleiben möchte. Könnten wohl zuviele mitbekommen, dass ....

Da es auch unerwünscht war im Sommer über die NA zu kommen. MMusste ich mir auch einen Wirbelsäulenchirurgen aufgrung von Beinparesen suchen. Ja, es bestehen ja, nicht nur die Beinparesen.

Die bisherige Therapie der 9-13 Kopfschmerznächte ist lt. Schmerztherapeut, Neurologin,... sehr kritisch zu sehen.

1 Kommentar

milka135 am 21.02.2019

Hinweis:
Heute hatte ich auch noch mal im Chefarztsekreteriat angerufen. Dort sagte mir die Chefarztsekreterin (sinngemäß): "Das sie nichts für mich tun könne. Sie sei nur Chefarztsekreterin." Ich fragte Sie dann ob sie mir eine eMail oder Telefonnummer nennen könnte. Wo ich mein Problem vortragen könnte oder ob sie mit einem Arzt Rücksprache nehmen könnte.

Mein Problem konnte/DIRFTE ich Ihr eh nicht wirklich schildern. Also komplette interessenlosigkeit am Leben eines Hydrozephaluspatienten

Da sagte Sie (sinngemäß): "Nee, es gäbe keine Tel.-Nr. oder eMail und sie könne nicht mit einem Arzt sprechen.

Naja, im MVZ geht keiner ans Telefon.

Mein Tip an alle Pat.:
Machen Sie Ihre Sprechstundentermin vor aus.

Liebe Grüße
Milka

Organisationschaos

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlechte Organisation und Kommunikation bestimmen das Bild)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig Hintergrundinformation, ständig wechselnde Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (OP scheint erfolgreich verlaufen zu sein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Äußerst chaotisch und unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Helles, freundliches großes Zimmer mit Panoramablick)
Pro:
Zimmer: großzügig, hell, tolle Aussicht (10. Stock), gut ausgestattet
Kontra:
Patientenbetreuung, Organisation der Abteilung, interne Kommunikation
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an einem Montag wegen einer akuten Netzhautablösung vom Augenarzt in die Ambulanz des Klinikums eingewiesen. Die Untersuchungen bestätigten den Befund. Mein Fall wurde auch Assistenzärzten gezeigt, die ohne Anleitung nicht in der Lage waren das Krankheitsbild in meinem Auge zu erkennen.
Die für den nächsten Tag in der Früh angesetzte OP wurde nach stundenlanger Wartezeit schließlich um einen ganzen Tag verschoben (Grund: noch dringendere Notfälle, die vorgezogen wurden). Dadurch erhielt ich noch ein Mittagessen. (Das Frühstück war wegen der eigentlich geplanten OP ausgefallen). Als ich nach den Essenswünschen für die nächsten Tage gefragt wurde wies ich auf meine um einen Tag verschobene OP hin - wie bereits geahnt erfolglos denn am nächsten Tag bekam ich und mein Zimmernachbar Frühstück gebracht, obwohl wir auf der OP-Liste standen.
Die OP verlief scheinbar erfolgreich und ohne nachfolgende Schmerzen. Anschließend sollte ich möglichst auf der Seite des operierten Auges oder mit dem Kopf nach unten im Bett liegen. Wie letzteres über einen längeren Zeitraum im Bett gehen soll wurde nicht erklärt - schließlich erhielt ich noch ein Zusatzkissen. Fast durchweg negativ waren die anschließenden Erfahrungen mit der Visite. Lange Wartezeiten, ständig wechselnde Ärzte, die sich nicht mit der Akte vertraut gemacht hatten ("an welchem Auge wurden Sie operiert?" "Sie wurden am Freitag operiert" - "Nein, am Mittwoch"...), Schwestern, die einen in den Wartebereich schicken, ohne dass der Arzt informiert wird was er tun soll oder die einem Tropfen geben wollen, die die Chefärztin hat absetzen lassen bestimmen das Bild. Dazu kam eine zum Teil sehr barsche Ansprache der Patienten durch die Schwestern, bzw. eine kaum vorhandene Unterstützung von hilfsbedürftigen Patienten.Ein während der Visite eingelieferter Notfallpatient wurde unverständlicherweise zunächst förmlich ignoriert. Das konnte auch durch den freundlichen Ton der Ärzte nicht kompensiert werden.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Lieben Dank

Unverantwortlich!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr bemüht, aber am Limit
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ( 75) wurde zu einer geplanten Knie-TEP am 15.01.2019 auf Station K063 eingewiesen, OP am 16.01.2019. Vorgeschichte mit Herzinsuffizienz , entsprechende Medikamentation plus Gerinnungsmanagement. OP planmässig ,Empfindungsstörungen im Fuss des operierten Beines dauerten an bis zum 18.01., alle Drainagen wurden bereits am 17.01. entfernt. Physiotherapie ok, Samstags nur Motorschiene, Sonntags keinerlei Physio. Entlassung am 23.01.2019 ,wegen Bettenmangels auf der Station, nach Hause.
Trotz massivem Hämatoms über das gesamte Bein und einer nach wie vor nicht organisierten Anschlussheilbehandlung. Einschätzung des einweisenden Orthopäden und des hinzugezogenen Internisten ( Verdacht auf tiefe Venethrombosen): es ist unverantwortlich eine Patientin in dem Alter mit dieser Vorgeschichte nach zu Hause zu entlassen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige.
Vielen Dank

Trotz Patientenverfügung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
AOK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in der ZKN als Notfall eingeliefert. Hier war die Behandlung super. Leider wurde er in die Dresdenerstrasse auf Stadion D 12 verlegt. Da hat man für Pflegebedürftige Menschen keine Zeit. Auch über eine Patientenverfügung wurde sich hinwegesetzt bis hin zur Fixierung über mehrere Stunden. Hat man keine Angehörigen die sich kümmern ist man verloren. Wie groß muss die Personal Not sein,wenn man zu solchen Massnahmen trotz Patientenverfügung greift. Zum Glück gibt es noch Richter die Zustimmungen müssen, wenn auch nur im Nachhinein,so konnten weitere Massnahmen verhindert werden. Eine Stellungnahme hielt die Klinikleitung zu diesen Vorfall nicht für nötig. Ich kann nur sagen Hände Weg von D 12 und schauen sie genau,was mit ihren Angehörigen gemacht wird. Es ist natürlich auch immer
Abhängig davon,wer gerade im Dienst ist,deshalb möchte ich auch nicht pauschal für das gesamte Personal sprechen. Die Stationsärztin war durchaus sehr bemüht.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige. Lieben Dank

Zufrieden mit der Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tymanoplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

als Patient vor , nach und stationär meiner OP bin ich sehr gut betreut worden vom Personal,ich fühlte mich gut aufgehoben und würde jeder Zeit wieder so entscheiden ,gigantisch war die Aussicht über die Stadt Panoramablick ,Kino pur ,
manchmal war die Informationsweiterleitung schleppend ,aber das schulde ich dem Personolmangel

Stark Verbesserungsbedürftige Kommunikation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kommunikation
Krankheitsbild:
Unfallversorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hatte eine stark blutende Wunde am Unterkiefer. Die Versorgung der Wunder erfolgte schnell jedoch wurde lediglich die Wunde geklebt anstatt genaeht. Aufgrund der Wundgroesse war dies nach Aussage der nachbehandelnden Aerztin eindeutig die falsche Wahl so das jetzt eine deutlich sichtbare Narbe zurückbleibt.

Da dies eine Notbehandlung war hatten wir auch die Versicherungskarte nicht dabei. Die darauf folgende Kommunikation zu diesem Punkt war grenzwertig zur Noetigung und uneinsichtig, insbesondere da alle Informationen zur Versicherung vorgelegen haben (nur nicht in der buerokratisch korrekten Form). Leider scheint die Priorität der Krankenhausverwaltung auf den Finanzen und nicht dem Patienten zu liegen.

Daher kann ich das Krankenhaus nur sehr bedingt empfehlen. Die Erfahrungen mit den DRK Krankenhäusern waren fachlich als auch organisatorisch:kommunikativ wesentlich angenehmer.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Lieben Dank.

Top service auf station 72 Haus 1

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamte Betreuung freundliche Pfleger und schwestern ,einige besonders top, aber die Namen??n
Kontra:
Qualität der Schonkost,die war vollkommen geschmacksfrei ich denke das muss so extrem nicht sein
Krankheitsbild:
vereiterter geplatzter Blinddarm Eiter schon ausgebreitet im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 28.12. wurde ich endlich nach einer Schmerzodysee seit 26.12.2018 in die Notaufnahme überwiesen ,dort angekommen erwartete mich ein sehr kompetentes und freundliches Team eine Schwester deren Namen ich mir trotz Schmerzen einprägte war Peggy R. sehr hilfsbereit und kompetent auch alle aerzte emühten sich sehr nach 8 stunden Röntgen Songraphie und schliesslich CT stand festschnelle oP Verdacht Blinddarm vereitert sofort OP ein russischer arzt operierte mich dessen nahmen ich leider auch vergessen habe und denke ihm habe ich auch viel zu verdanken ,weil dieser bis zum Schluss auf ein CT bestand da meine ´Entzündungswerte so hoch waren,erst bestand ja Verdacht eines Darmverschlussesnach der OPkam ich ins Haus 1 7. Etage Station 72 wo ich auch bestens betreut wurde, mir fallen blos stellvertretend 2 lustige Pfleger mittleren alters ein,die einem mit ihrem Witz sehr aufbauten und stellvertretend eine sehr netten Schwester Mandy K.K, welche auch immer ein freundliches Wort ür uns hatte und sehr kompetent und vertrauensvoll auf einen wirkte. Nicht zu vergessen die beiden Oberärzte Dr. Reinhold und Dr. Götze die einem Sicherheit gaben . Alles in allen sind die Namen die ja eigentlich nicht genannt werden sollen,aber ich denke im positiven schon,nur stellvertretend für das ganze gute Team auf Station 72 Es war mein erster Krankenhausaufenthalt gewesen und trotz das ja jeder froh ist wenn er wieder raus kommt,war bei mir auch ein bisschen Wehmut dabei was ja nur für die gute Qualität der Betreuung sprechen kann.
Ich möchte mich nochmal abschliessend bei Allen betreuenden der Station 72 bedanken ich habe mich bei Euch top aufgehoben gefühlt Tilo Metzner

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Herzlichen Dank für Ihr Feedback

Tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit sehr großer Freundlichkeit und Empathie dort aufgenommen und habe ganz viel herzlichkeit gespürt.
Ich würde deswegen und auch wegen der Kompetenz diese Klinik weiterempfehlen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Wir bedanken uns für Ihr positives Feedback.

Keine Weiterbehandlung - unverschämt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Leider gibt es da nichts
Kontra:
Unfreundlich und keine Absprache unter Kollegen
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine absolute Unverschämtheit! Ich war am vorherigen Tag in der Notaufnahme wegen Migräne. Ich bat um Behandlung, da es wieder zu einem Dauerkopfschmerz führt. Wie immer konnte mir diesbezüglich nicht geholfen werden. Mir wurde nur gesagt das ich nächsten Tag früh 7.30 Uhr zum MRT sollte. Da ich eine 1,5Monate Tochter habe, bin ich wieder nach Hause gefahren und nächsten Tag wieder gekommen. Die Kollegen in der Notaufnahme wussten natürlich nichts davon und schickten mich zur Radiologie und da würde ich ebenfalls abgewiesen. Sie machen den Patienten erst Angst wegen Verdacht auf Sinusvenentrombose und dann wird man nicht mehr weiter behandelt! Danke für nichts und vor allem unnötiger Stress für meine kleine Tochter. Und das war nur die Kurzfassung. Immer wieder schlimm das Migräne immer noch nicht wirklich als Krankheit anerkannt wird!

1 Kommentar

milka135 am 17.02.2019

Hallo Stela,
mal abgesehen das ich nicht weis was mit gesicherter Migräne in der Notaufnahme zusuchen hat. (Sofern diese Diagnose vorher von einem nied. Neurol. oder ggf. Schmerztherapeuten gestellt wurde.)

Würde ich mir als Wasserkopf bei gesicherter Shuntdsyfunktion mit Kopfschmerznächten && Co. eine ehrliche Diagnostik wünschen.

Um eben keinen Dauerkopfschmerz irgendwann aufgrund zu oft genonnen Migränemedikamenten zubekommen. Denn diese sollte man nur höhstens 5-6/monatl nehmen. (Nicht wie früher gesagt bis 10/monatl möglich!) Sie hätten ja, auch das MRT ablehnen können. Aber andere hätte sich gefreut, wenn sie aufgrund von neurol. Deffiziten ein zeitnahes MRT des Kopfes bekommen hätten. Ich persönlich habe also weitere Kopfschmerznächte wo ich ohne Hilfe durch muss.

Sie könnten sich auch vom Neurologen über alternativen zu Migränemedikamente beraten lassen. Das alles schwierig ist für Sie mit Kleinkind, ist mir klar und verständlich.

Lt. meinem Schmerztherapeuten sind nämlich die Folgen v. Migräne nicht zu unterschätzen. Wenn man Migränemedikamente mehr als 5-6/monatl nimmt.

Liebe Grüße
Milka

Koloskopie mit Sedierung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder Klinikum Chemnitz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärztin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsam, Hilfsbereit, Empathisch
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Koloskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich im November auf Grund von unklaren Bauchbeschwerden einer Koloskopie unterziehen. Die Voruntersuchungen, die Vorgespräche bei der wirklichen netten Ärztin, alles war super. Ich bin ein sehr ängstlicher Typ und all meine Sorgen und Ängste würden trotz meines jungen Alters Ernst genommen und sich viel Zeit zum erklären genommen.
Der Tag der Koloskopie stand für mich unter großer Aufregung und Angst aber schon an der Anmeldung in der Endoskopie Abteilung wurden mir meine ersten Ängste durch die liebe Schwester genommen. Die liebevolle Betreuung und Empathie trotz des hohen Patientenaufkommens und der alltäglichen Routine, zogen sich von der behandelnden Oberärztin, der Anästhesistin, den Funktionsschwestern sowie in der Nachbetreuung fort. Natürlich gab es eine Schwester die nicht so nett war aber hey jeder kann mal einen schlechten Tag haben und im Endeffekt kommt es auf das große ganze an und das war unterm Strich super. Ich würde jeder Zeit wieder meine Behandlung hier wählen. Und kann jedem die Behandlung hier empfehlen. Vielen Dank für die nette und kompetente Untersuchung und Betreuung.

Top Betreuung während Geburt & danach

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meines Sohnes wurde von mehreren sehr freundlichen, hilfsbereiten und kompetenten Ärztinnen und Hebammen betreut. Vom Eintreffen im Klinikum früh um 7 bis zur Ankunft von Aaron um 16 Uhr fühlten mein Partner und ich uns durchgängig gut aufgehoben. Mit viel Geduld und Verständnis würde mit meinen Schmerzen umgegangen. Wir mussten etwas auf unsere PDA warten, da die Anästhesie-Ärztin noch anderweitig gebraucht wurde. Wir wurden jedoch immer auf dem Laufenden gehalten und die zuständige Hebamme tat ihr Bestes, mich gut durch die Wehen zu begleiten. Auch mein Partner wurde die ganze Zeit einbezogen und über alles informiert.

Auch der dreitägige Aufenthalt im Klinikum war wunderbar. Meinem Wunsch nach einem Einzelzimmer konnte glücklicherweise entsprochen werden. Der Aufpreis hierfür ist mehr als gerechtfertigt; ein Zimmer sowie Bad für mich allein sowie die weiteren Annehmlichkeiten waren es wirklich wert.

Mit viel Einfühlungsvermögen wurde mir zudem während meiner Zeit im Klinikum beim Stillen und Wickeln geholfen, auf meine kleinen Weh-Wehchen eingegangen und meine Fragen beantwortet. Stets war eine Hebamme zur Stelle, wenn ich Hilfe benötigte. Daher gilt mein Dank allen Hebammen, die mich in dieser Zeit unterstützen, allen Ärztinnen und Ärzten sowie den freundlichen Mitarbeiterinnen, die für das Essen und die Reinigung zuständig sind.

Ich würde das Klinikum Chemnitz und insbesondere die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe uneingeschränkt weiterempfehlen.

Weiterempfehlung Klinik für Nuklearmedizin in Chemnitz

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Papilläres SD Karzinom nach SD Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufklärungsgespräch zur Aufnahme durch dem Facharzt war sehr genau und verständlich.Fragen zur Behandlung wurden beantwortet. Das Personal auf Station war sehr nett und hilfsbereit.Die medizinische Behandlung ist sehr gut und wird auch sehr genau genommen. Da man das Zimmer wärend der Behandlung mit Radiojod nicht verlassen darf,sollte man sich etwas zur Beschäftigung mitnehmen. Radio,Fernsehen und Internet kosten tägl.man muss da 20 Euro bezahlen,davon sind 5 Euro Pfand und 2 Euro kosten die Kopfhörer.
Das Essen könnte mittags etwas mehr sein, eine Scheibe Käse und Wurst abends, fast immer gleich.

Einschätzung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Stationspersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Stationspersonal und die Ärzte waren top, immer nett und freundlich.
Leider kann an das vom anderen Personal der Klinik nicht behaupten. Die Kollegen im Eingangsbereich, speziell an der Information und im Kassenbereich halten nicht viel von netter Kommunikation.
Außerdem sollte dringend Mal in der Küche über Möglichkeiten zum Umweltschutz nachgedacht werden. Man kann Salate und Zubehör, wie Butter, Marmelade u.ä., auch in Porzellanschalen füllen und nicht alles in Plätze!
Außerdem verstehe ich nicht, warum bei der Mineralwasserversorgung nicht auf regionale Anbieter zurück gegriffen wird.

Gute Klinik

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette Aufnahme, Beratung und Betreuung - vielen Dank dafür!

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Wir freuen uns und bedanken uns für Ihr Feedback.

Positive Erfahrung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr lieb und freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom Links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Korrekte Abläufe, nettes und freundliches Personal im gesamtenmich betreffenden Bereich. Moderne Ausstattung, fachkompetente, freundliche und nicht arrogante Ärzte.
Besonders auf Station K391

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Weitere Bewertungen anzeigen...