• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Chemnitz gGmbH

Talkback
Image

Flemmingstraße 2
09116 Chemnitz
Sachsen

80 von 205 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

207 Bewertungen

Sortierung
Filter

ZNA

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Gesichtsprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem unser Hausarzt uns in die ZNA überwies, starteten wir dieser natürlich einen Besuch ab.

Nach einem Fahrradsturz mit Gesichtslandung wurde mein 10j Kind in der ZNA versorgt. Die Wartezeit war wirklich erträglich, dir Schwestern und der Arzt wahnsinnig nett.

Die Behandlung war ausführlich, genau wie die Aufklärung. Besonders angenehm fand ich, dass wir bereits Medikamente für zu Hause bekamen. Immerhin fährt man ja sehr ungern mit kranken Kindern umher.



Das Wartezimmer war angenehm eingerichtet. Zwar schlicht, aber mit Spielecke. Es gab auch ausreichend Wasser - nur leider sind viele Patienten einfach zu faul ihre Becher weg zu werfen.

Geburt 1. Kind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wöchnerinnen station
Kontra:
Hebamme Kreißsaal, absolute Respektlosigkeit gegenüber Gebärenden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erschreckend wie Hebammen so mit Patienten umgehen. Mir wurden unter der Geburt Worte wie " Das ist eine Frechheit Frauen gegenüber, die 24 Std hier liegen, wie Sie sich hier benehmen! Oder - Spielen Sie das jetzt nur ? (mein Kreislauf machte nicht mehr mit) oder mein Partner wurde bemitleidet, dass er mich privat dauerhaft ertragen muss und gefragt ob ich immer so wäre . Verbal bringt eine Frau unter der Geburt so eine Art und Weise nicht weiter, liebe Hebammen!!!! Leider wirkte bei mir die PDA überhaupt nicht , auch das wurde nicht erkannt oder ignoriert . Leider hatte ich 11 Monate nach der Geburt immernoch körperliche Beeinträchtigungen, durch Euren sehr sanften Umgang mit meinem Körper. Auf Biegen und Brechen eine natürliche Geburt zu erzwingen ist eben nicht immer der beste Weg . Körperlich und psychisch war die Zeit im Kreißsaal für mich mehr als eine Katastrophe. Hier wurde mir wirklich ein besonderer Tag zerstört . Die Zeit auf der Wöchnerinnen Station hingegen , war akzeptabel .

Kritik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auf Station alle nett
Kontra:
Der Weg dort hin nicht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist das absolute Chaos Pur.
An der Information kennt man nicht einmal die dort arbeitenden Ärzte und ist man im richtigen Haus gelandet, wird man von einer Schwester, die den Arzt auch nicht kennt.....nicht einmal die Station(obwohl sie dort beschäftigt ist), wieder ins Hauptgebäude geschickt....
Ich hätte Angst, als Patient dort zu liegen...hoffentlich wissen die wenigstens noch, wo wer liegt!!!

Baustellen und Chaos, ist mit Sicherheit nicht schön, aber man kanns auch noch verrückter machen. Wenn wenigstens eine ordentliche Beschilderung da wäre....
Hauptsache Arabisch!!!
Das klappt!
Und dann kam sie....eine liebe kleine Schwester, vielleicht auch Ärztin mit dunklem Zopf und nahm sich uns an. Endlich angekommen.
Danke! Sie kannte alle Stationen und das obwohl sie noch nicht so lange da ist.
Sie scheint Interesse am Job zu haben....nur mal so als Anmerkung für die Infodame!!!
Die Schwester im EKG und der Arzt Dr.Lobstein( es gibt ihn wirklich!!!und das seit über einem Jahr), waren sehr nett und die Untersuchung kindgerecht und einfühlsam. Trotz der Rennerei, war mein Sohn am Herzen gesund. Zum Glück!!!
Mein Puls ist auch wieder etwas runter....hatte schon Angst, dort eingeliefert zu werden! Fakt ist, sowas wie heute geht nicht und ist eine Kritik wert!!!
Gebt der Infodame eine Liste mit Stationen und Ärzten oder schult sie am PC.
Jeder Neuling geht als erstes zur Information. Dort sollte man über alles Bescheid wissen.
MfG C.P.

Top Behandlung im Rahmen der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Frauenklinik, Räumliche Austattung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder im Klinikum entbunden (2016, 2018) und war beide Male super zufrieden. Bei Komplikationen im Rahmen der Geburt meines ersten Kindes wurde seitens der Hebammen und Ärzte im Kreißsaal schnell reagiert. Ich benötigte bei der Geburt des ersten Kindes auf Grund meines schwachen Kreislaufs viel Hilfe bei der Versorgung des Kindes, mit der ich stets zufrieden war.
Beide Male kümmerte sich ein super nettes und einfühlsames Schwestern-, Hebammen- und Ärzteteam sehr fürsorglich um mich und meine Kinder. Sorgen wurden ernst genommen und liebevoll darauf eingegangen, ich wurde unterstützt (v.a. beim Thema Stillen bekam ich Hilfe, es ist ja anfangs mit den Kleinen auch mal etwas schwierig), Fragen wurden beantwortet etc.
Trotz großen Stress, der bei vielen Entbindungen am Tag nicht vermeidbar ist, hat man v.a. auf der Wochenbettstation nichts davon mitbekommen. Die Wochenbettstation wurde saniert und ist sehr schön geworden, liebevoll eingerichtet. Auch das Servicepersonal war stets freundlich und hilfsbereit.
Untersuchungen und Gespräche im Vorfeld liefen ebenfalls reibungslos ab und auch hier war der Kontakt zu Ärzten, Hebammen, Schwestern stets einwandfrei.
Alles in allem einfach Top, ich kann die Frauenklinik für die Entbindung uneingeschränkt empfehlen und würde sie jederzeit wieder für eine Entbindung wählen.

Verwirrendes Spiel der Station 22

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Ärzte die dir nicht wirklich zugehört haben man merkt es am Brief für den Hausarzt
Krankheitsbild:
Selbstverletzendesverhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf den 23 zum 24.3.19 Nachts 0.31uhr Freiwillig eingewiesen auf Station 22 der erste Eindruck war okay nur komm wir Arzt da ich 0,00% Promille hatte und eigt wegenmein Selbstverletzungen eingewiesen wurde konnte die mit mir nix anfangen das intressante war das der Arzt Nachts sagt wollen sie nicht doch lieber wieder nach Hause gehen aha nein Ich bleibe okay Nächster Tag kam frühs die selbe Frage Antwort von mir Nein ich bleibe ich frag mich wollen die ihre Patienten los werden?? Jetzt komm wir mal zur Arzt Visite am Anfang sehr freundlich aber man fühlt sich irgendwie nicht verstanden .... Personal war freundlich der aufhenthalt war gut. Nur frag ich mich zum Entlassungstag 26.3.19 Wen man den Artzbericht für die Hausärztin so liesst ob man irgendwie was falsch gesagt hat oder ob man irgendwie verstanden wurde ich sag nein geholfen war mir nicht damit Die Selbstverletzungen bleiben bestehen nur sag ich mir das Personal hat augenscheinlich viel Zeit zum Kaffeeklatsch und viel über ihre Patienten zu lästern und auszulachen oder privat telefonate zu führen aber möchte man was wird man stehen gelassen nach dem 3mal fragen gibt man es auf... Ich frag mich echt wo is die Hilfe geblieben aber Hauptsache Diagnose stellen die man vorher gar nicht hatte aber zum Schluss doch in Diagnose schreiben Vorrangig wegen Persönlichkeitsstörung aha

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Palliativmedizin, ein Segen für alle
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau, 82 Jahre, wurde am 23.01.2019 von unserer Hausärztin, mit Verdacht auf eine Geschwulst im Magenbereich, in die Station F030, Onkologie, Flemmingstraße 4, Chemnitz überwiesen.
Nach erfolgten Untersuchungen (CT,Ultraschall, Magen -und Darmspiegelung) stand das Ergebnis fest.
Frau Dr. Seuß (Palliativmedizinerin) teilte uns sehr ruhig und ausführlich das Ergebnis mit.
Eine OP mit Anschluss-Therapie ist auf Grund des weit fortgeschrittenen Krebsverlaufes unmöglich.
Bei Frau Dr. Seuß und allen anderen Ärztinnen und Ärzten möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Sie haben ihr Bestes gegeben und Dank der Palliativ-Medizin hat meine Gattin bis zu ihren Ende , am 19.02.2019 fast keine Schmerzen gehabt.
Meine Hochachtung und mein Dank gilt besonders den Schwestern, Pflegerinnen und Pflegern, die bei laufenden Klinikbetrieb im 3-Schichtsystem immer freundlich und hilfsbereich waren.

Mit herzlichen Grüßen

Wilfried Köhler

Nicht noch einmal

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Furchtbar
Krankheitsbild:
Thoraxmagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen sind sehr schlecht mit der Klinik, es ging schon in der Notaufnahme los. Unfreundlich, die Schwestern und Pfleger erzählten Witze und anderen privaten Müll während der Aufnahme. Auf der Station war es nicht besser, um ein Haar wäre ich dort ausgerissen. Dort hin komme ich nicht noch einmal.

Empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verbesserung beim Essen ist empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP, Ärzte, Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Fraktur rechtes Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der OP meines Sprunggelenkes, der Beratung durch die Ärzte und der Betreuung auf Station 063 sehr zufrieden.
Das Mittagessen war nicht nach meinem Geschmack.

Untragbar

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti wurde mit Notfall in die Klinik eingewiesen.Leider verschlechterte sich ihr Zustand in den folgenden Tagen zunehmend. Als sie im Sterben lag hatte die Station kein separates Zimmer wo wir Abschied nehmen konnten, nur das Aufnahmezimmer der Schwestern. Dort wurden wir dann nach Hause geschickt und wenig später kam der Anruf das sie verstorben ist. Für mich ein untragbarer Zustand für so eine moderne Klinik. Ich muss betonen, dass die Schwestern und auch der Arzt diesen Zustand ebenfalls sehr bedauert haben.

Super Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor zwei Wochen in dieser Klinik meine Tochter zur Welt gebracht. Ich war sehr zufrieden, im Kreißsaal war das Personal sehr freundlich,geduldig,kompetent, fachlich sehr gut und die Hebammen standen mir immer zur Seite bei Ängsten und Sorgen während der Geburt, danach,bei Aufnahme und während der Einleitung der Geburt.
Genauso wie dann später auf der Entbindungsstation,gab es dort auch sehr freundliches, kompetentes,fachlich sehr gutes Personal, welches immer für einen da war und mit Rat und tat zur Seite stand. Man hatte nie das Gefühl das man nicht ernst genommen wurde,im Gegenteil,man wurde immer und zu jedem Zeitpunkt ernst genommen. Ich habe mich auf Station sowie im Kreißsaal sehr wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt. Diese Klinik ist sehr zu empfehlen , sollten wir nocheinmal ein Kind zur Welt bringen dann wird es auf jedenfall wieder diese Klinik sein.

Hirndruckbeschwerden (wzb.: 9-13 Kopfschmerznächte) bei gesicherter Shuntdysfunktion, auch die Ganzkörperzuckungen in der Nacht vom 11.12.2019 zu 12.12.2018 ändert das NICHT. Seit der Dez. -Nacht auch Milchausfluss

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird sich Kopfschmerznächten,... einschließl. Folgenb selbst überlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (fehlerhafter Sprechstundenbefund u. siehe oben!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (unzureichende telefonische Erreichbarkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Mit dem Hersteller der telem. Messung wird zuwenig Kontakt gehalten)
Pro:
Kontra:
Hirndruckbeschwerden werden NICHT ernst genommen.
Krankheitsbild:
Hirndruckbeschwerden interessiert diese Klinik trotz gesicherter Shuntdysfunktion nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist unerwünscht, dass man als Hydrozephaluspatient bei gesichter Shuntdysfunktion mit Hirndruckbeschwerden (Kopfschmerznächte, Gangbildveränderungen,...) über die Notaufnahme kommt.

In der Sprechstunde bekommt, man das Märschen erzählt, dass sich was bei telem. ICP-Messungen ändern würde. In den Sprechstunden erfolgt trotz Verschlechterung kleine grobe klinische Untersuchung.

Obwohl meine Hypophysenadenom 1A medizisch versorgt wird und Wirbelsäulen-MRT-Bilder vorliegen ist man hier eher der Abklärung angetan, als einer Hirndruckdiagnostik. MRT´s bringen der Klinik Geld (die Wirbelsäulen-MRT-Begründungen wiedersprechen dem Sprechstunden vom April 2017)und Hypophysenadenome sind nun mal leider ein Schwerpunkt der Klinik.

Nun werde ich auf dem 08.04.2019 verwiesen. Aber bis da dann alles eingeleitet und später ausgewertet ist. Eine Beschwerde bei der Klinik hat NICHTS gebracht.
Auch ja, wenn man als HC-Pat. eine andere Klinik aufsucht. Kann man auch nicht als Notfall, dass Klinikum Chemnitz aufsuchen.

In der neurochir. Sprechstunde sehen es die Haupt-OÄ sehr kritsch, dass ich bei meinen nied. Fachärzten wzb.: Endokrinologin bleiben möchte. Könnten wohl zuviele mitbekommen, dass ....

Da es auch unerwünscht war im Sommer über die NA zu kommen. MMusste ich mir auch einen Wirbelsäulenchirurgen aufgrung von Beinparesen suchen. Ja, es bestehen ja, nicht nur die Beinparesen.

Die bisherige Therapie der 9-13 Kopfschmerznächte ist lt. Schmerztherapeut, Neurologin,... sehr kritisch zu sehen.

1 Kommentar

milka135 am 21.02.2019

Hinweis:
Heute hatte ich auch noch mal im Chefarztsekreteriat angerufen. Dort sagte mir die Chefarztsekreterin (sinngemäß): "Das sie nichts für mich tun könne. Sie sei nur Chefarztsekreterin." Ich fragte Sie dann ob sie mir eine eMail oder Telefonnummer nennen könnte. Wo ich mein Problem vortragen könnte oder ob sie mit einem Arzt Rücksprache nehmen könnte.

Mein Problem konnte/DIRFTE ich Ihr eh nicht wirklich schildern. Also komplette interessenlosigkeit am Leben eines Hydrozephaluspatienten

Da sagte Sie (sinngemäß): "Nee, es gäbe keine Tel.-Nr. oder eMail und sie könne nicht mit einem Arzt sprechen.

Naja, im MVZ geht keiner ans Telefon.

Mein Tip an alle Pat.:
Machen Sie Ihre Sprechstundentermin vor aus.

Liebe Grüße
Milka

Organisationschaos

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlechte Organisation und Kommunikation bestimmen das Bild)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig Hintergrundinformation, ständig wechselnde Ärzte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (OP scheint erfolgreich verlaufen zu sein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Äußerst chaotisch und unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Helles, freundliches großes Zimmer mit Panoramablick)
Pro:
Zimmer: großzügig, hell, tolle Aussicht (10. Stock), gut ausgestattet
Kontra:
Patientenbetreuung, Organisation der Abteilung, interne Kommunikation
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an einem Montag wegen einer akuten Netzhautablösung vom Augenarzt in die Ambulanz des Klinikums eingewiesen. Die Untersuchungen bestätigten den Befund. Mein Fall wurde auch Assistenzärzten gezeigt, die ohne Anleitung nicht in der Lage waren das Krankheitsbild in meinem Auge zu erkennen.
Die für den nächsten Tag in der Früh angesetzte OP wurde nach stundenlanger Wartezeit schließlich um einen ganzen Tag verschoben (Grund: noch dringendere Notfälle, die vorgezogen wurden). Dadurch erhielt ich noch ein Mittagessen. (Das Frühstück war wegen der eigentlich geplanten OP ausgefallen). Als ich nach den Essenswünschen für die nächsten Tage gefragt wurde wies ich auf meine um einen Tag verschobene OP hin - wie bereits geahnt erfolglos denn am nächsten Tag bekam ich und mein Zimmernachbar Frühstück gebracht, obwohl wir auf der OP-Liste standen.
Die OP verlief scheinbar erfolgreich und ohne nachfolgende Schmerzen. Anschließend sollte ich möglichst auf der Seite des operierten Auges oder mit dem Kopf nach unten im Bett liegen. Wie letzteres über einen längeren Zeitraum im Bett gehen soll wurde nicht erklärt - schließlich erhielt ich noch ein Zusatzkissen. Fast durchweg negativ waren die anschließenden Erfahrungen mit der Visite. Lange Wartezeiten, ständig wechselnde Ärzte, die sich nicht mit der Akte vertraut gemacht hatten ("an welchem Auge wurden Sie operiert?" "Sie wurden am Freitag operiert" - "Nein, am Mittwoch"...), Schwestern, die einen in den Wartebereich schicken, ohne dass der Arzt informiert wird was er tun soll oder die einem Tropfen geben wollen, die die Chefärztin hat absetzen lassen bestimmen das Bild. Dazu kam eine zum Teil sehr barsche Ansprache der Patienten durch die Schwestern, bzw. eine kaum vorhandene Unterstützung von hilfsbedürftigen Patienten.Ein während der Visite eingelieferter Notfallpatient wurde unverständlicherweise zunächst förmlich ignoriert. Das konnte auch durch den freundlichen Ton der Ärzte nicht kompensiert werden.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Lieben Dank

Unverantwortlich!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr bemüht, aber am Limit
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ( 75) wurde zu einer geplanten Knie-TEP am 15.01.2019 auf Station K063 eingewiesen, OP am 16.01.2019. Vorgeschichte mit Herzinsuffizienz , entsprechende Medikamentation plus Gerinnungsmanagement. OP planmässig ,Empfindungsstörungen im Fuss des operierten Beines dauerten an bis zum 18.01., alle Drainagen wurden bereits am 17.01. entfernt. Physiotherapie ok, Samstags nur Motorschiene, Sonntags keinerlei Physio. Entlassung am 23.01.2019 ,wegen Bettenmangels auf der Station, nach Hause.
Trotz massivem Hämatoms über das gesamte Bein und einer nach wie vor nicht organisierten Anschlussheilbehandlung. Einschätzung des einweisenden Orthopäden und des hinzugezogenen Internisten ( Verdacht auf tiefe Venethrombosen): es ist unverantwortlich eine Patientin in dem Alter mit dieser Vorgeschichte nach zu Hause zu entlassen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige.
Vielen Dank

Trotz Patientenverfügung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
AOK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in der ZKN als Notfall eingeliefert. Hier war die Behandlung super. Leider wurde er in die Dresdenerstrasse auf Stadion D 12 verlegt. Da hat man für Pflegebedürftige Menschen keine Zeit. Auch über eine Patientenverfügung wurde sich hinwegesetzt bis hin zur Fixierung über mehrere Stunden. Hat man keine Angehörigen die sich kümmern ist man verloren. Wie groß muss die Personal Not sein,wenn man zu solchen Massnahmen trotz Patientenverfügung greift. Zum Glück gibt es noch Richter die Zustimmungen müssen, wenn auch nur im Nachhinein,so konnten weitere Massnahmen verhindert werden. Eine Stellungnahme hielt die Klinikleitung zu diesen Vorfall nicht für nötig. Ich kann nur sagen Hände Weg von D 12 und schauen sie genau,was mit ihren Angehörigen gemacht wird. Es ist natürlich auch immer
Abhängig davon,wer gerade im Dienst ist,deshalb möchte ich auch nicht pauschal für das gesamte Personal sprechen. Die Stationsärztin war durchaus sehr bemüht.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Damit Ihre Kritik den richtigen Weg findet, richten Sie sie bitte an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Beschwerdemanagement unter ihremeinung@skc.de. Nur so kann Ihr Anliegen aufgenommen und bearbeitet werden. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige. Lieben Dank

Zufrieden mit der Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tymanoplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

als Patient vor , nach und stationär meiner OP bin ich sehr gut betreut worden vom Personal,ich fühlte mich gut aufgehoben und würde jeder Zeit wieder so entscheiden ,gigantisch war die Aussicht über die Stadt Panoramablick ,Kino pur ,
manchmal war die Informationsweiterleitung schleppend ,aber das schulde ich dem Personolmangel

Stark Verbesserungsbedürftige Kommunikation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kommunikation
Krankheitsbild:
Unfallversorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hatte eine stark blutende Wunde am Unterkiefer. Die Versorgung der Wunder erfolgte schnell jedoch wurde lediglich die Wunde geklebt anstatt genaeht. Aufgrund der Wundgroesse war dies nach Aussage der nachbehandelnden Aerztin eindeutig die falsche Wahl so das jetzt eine deutlich sichtbare Narbe zurückbleibt.

Da dies eine Notbehandlung war hatten wir auch die Versicherungskarte nicht dabei. Die darauf folgende Kommunikation zu diesem Punkt war grenzwertig zur Noetigung und uneinsichtig, insbesondere da alle Informationen zur Versicherung vorgelegen haben (nur nicht in der buerokratisch korrekten Form). Leider scheint die Priorität der Krankenhausverwaltung auf den Finanzen und nicht dem Patienten zu liegen.

Daher kann ich das Krankenhaus nur sehr bedingt empfehlen. Die Erfahrungen mit den DRK Krankenhäusern waren fachlich als auch organisatorisch:kommunikativ wesentlich angenehmer.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Lieben Dank.

Top service auf station 72 Haus 1

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamte Betreuung freundliche Pfleger und schwestern ,einige besonders top, aber die Namen??n
Kontra:
Qualität der Schonkost,die war vollkommen geschmacksfrei ich denke das muss so extrem nicht sein
Krankheitsbild:
vereiterter geplatzter Blinddarm Eiter schon ausgebreitet im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 28.12. wurde ich endlich nach einer Schmerzodysee seit 26.12.2018 in die Notaufnahme überwiesen ,dort angekommen erwartete mich ein sehr kompetentes und freundliches Team eine Schwester deren Namen ich mir trotz Schmerzen einprägte war Peggy R. sehr hilfsbereit und kompetent auch alle aerzte emühten sich sehr nach 8 stunden Röntgen Songraphie und schliesslich CT stand festschnelle oP Verdacht Blinddarm vereitert sofort OP ein russischer arzt operierte mich dessen nahmen ich leider auch vergessen habe und denke ihm habe ich auch viel zu verdanken ,weil dieser bis zum Schluss auf ein CT bestand da meine ´Entzündungswerte so hoch waren,erst bestand ja Verdacht eines Darmverschlussesnach der OPkam ich ins Haus 1 7. Etage Station 72 wo ich auch bestens betreut wurde, mir fallen blos stellvertretend 2 lustige Pfleger mittleren alters ein,die einem mit ihrem Witz sehr aufbauten und stellvertretend eine sehr netten Schwester Mandy K.K, welche auch immer ein freundliches Wort ür uns hatte und sehr kompetent und vertrauensvoll auf einen wirkte. Nicht zu vergessen die beiden Oberärzte Dr. Reinhold und Dr. Götze die einem Sicherheit gaben . Alles in allen sind die Namen die ja eigentlich nicht genannt werden sollen,aber ich denke im positiven schon,nur stellvertretend für das ganze gute Team auf Station 72 Es war mein erster Krankenhausaufenthalt gewesen und trotz das ja jeder froh ist wenn er wieder raus kommt,war bei mir auch ein bisschen Wehmut dabei was ja nur für die gute Qualität der Betreuung sprechen kann.
Ich möchte mich nochmal abschliessend bei Allen betreuenden der Station 72 bedanken ich habe mich bei Euch top aufgehoben gefühlt Tilo Metzner

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Herzlichen Dank für Ihr Feedback

Tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit sehr großer Freundlichkeit und Empathie dort aufgenommen und habe ganz viel herzlichkeit gespürt.
Ich würde deswegen und auch wegen der Kompetenz diese Klinik weiterempfehlen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 21.02.2019

Wir bedanken uns für Ihr positives Feedback.

Keine Weiterbehandlung - unverschämt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Leider gibt es da nichts
Kontra:
Unfreundlich und keine Absprache unter Kollegen
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine absolute Unverschämtheit! Ich war am vorherigen Tag in der Notaufnahme wegen Migräne. Ich bat um Behandlung, da es wieder zu einem Dauerkopfschmerz führt. Wie immer konnte mir diesbezüglich nicht geholfen werden. Mir wurde nur gesagt das ich nächsten Tag früh 7.30 Uhr zum MRT sollte. Da ich eine 1,5Monate Tochter habe, bin ich wieder nach Hause gefahren und nächsten Tag wieder gekommen. Die Kollegen in der Notaufnahme wussten natürlich nichts davon und schickten mich zur Radiologie und da würde ich ebenfalls abgewiesen. Sie machen den Patienten erst Angst wegen Verdacht auf Sinusvenentrombose und dann wird man nicht mehr weiter behandelt! Danke für nichts und vor allem unnötiger Stress für meine kleine Tochter. Und das war nur die Kurzfassung. Immer wieder schlimm das Migräne immer noch nicht wirklich als Krankheit anerkannt wird!

1 Kommentar

milka135 am 17.02.2019

Hallo Stela,
mal abgesehen das ich nicht weis was mit gesicherter Migräne in der Notaufnahme zusuchen hat. (Sofern diese Diagnose vorher von einem nied. Neurol. oder ggf. Schmerztherapeuten gestellt wurde.)

Würde ich mir als Wasserkopf bei gesicherter Shuntdsyfunktion mit Kopfschmerznächten && Co. eine ehrliche Diagnostik wünschen.

Um eben keinen Dauerkopfschmerz irgendwann aufgrund zu oft genonnen Migränemedikamenten zubekommen. Denn diese sollte man nur höhstens 5-6/monatl nehmen. (Nicht wie früher gesagt bis 10/monatl möglich!) Sie hätten ja, auch das MRT ablehnen können. Aber andere hätte sich gefreut, wenn sie aufgrund von neurol. Deffiziten ein zeitnahes MRT des Kopfes bekommen hätten. Ich persönlich habe also weitere Kopfschmerznächte wo ich ohne Hilfe durch muss.

Sie könnten sich auch vom Neurologen über alternativen zu Migränemedikamente beraten lassen. Das alles schwierig ist für Sie mit Kleinkind, ist mir klar und verständlich.

Lt. meinem Schmerztherapeuten sind nämlich die Folgen v. Migräne nicht zu unterschätzen. Wenn man Migränemedikamente mehr als 5-6/monatl nimmt.

Liebe Grüße
Milka

Koloskopie mit Sedierung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder Klinikum Chemnitz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärztin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsam, Hilfsbereit, Empathisch
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Koloskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich im November auf Grund von unklaren Bauchbeschwerden einer Koloskopie unterziehen. Die Voruntersuchungen, die Vorgespräche bei der wirklichen netten Ärztin, alles war super. Ich bin ein sehr ängstlicher Typ und all meine Sorgen und Ängste würden trotz meines jungen Alters Ernst genommen und sich viel Zeit zum erklären genommen.
Der Tag der Koloskopie stand für mich unter großer Aufregung und Angst aber schon an der Anmeldung in der Endoskopie Abteilung wurden mir meine ersten Ängste durch die liebe Schwester genommen. Die liebevolle Betreuung und Empathie trotz des hohen Patientenaufkommens und der alltäglichen Routine, zogen sich von der behandelnden Oberärztin, der Anästhesistin, den Funktionsschwestern sowie in der Nachbetreuung fort. Natürlich gab es eine Schwester die nicht so nett war aber hey jeder kann mal einen schlechten Tag haben und im Endeffekt kommt es auf das große ganze an und das war unterm Strich super. Ich würde jeder Zeit wieder meine Behandlung hier wählen. Und kann jedem die Behandlung hier empfehlen. Vielen Dank für die nette und kompetente Untersuchung und Betreuung.

Top Betreuung während Geburt & danach

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meines Sohnes wurde von mehreren sehr freundlichen, hilfsbereiten und kompetenten Ärztinnen und Hebammen betreut. Vom Eintreffen im Klinikum früh um 7 bis zur Ankunft von Aaron um 16 Uhr fühlten mein Partner und ich uns durchgängig gut aufgehoben. Mit viel Geduld und Verständnis würde mit meinen Schmerzen umgegangen. Wir mussten etwas auf unsere PDA warten, da die Anästhesie-Ärztin noch anderweitig gebraucht wurde. Wir wurden jedoch immer auf dem Laufenden gehalten und die zuständige Hebamme tat ihr Bestes, mich gut durch die Wehen zu begleiten. Auch mein Partner wurde die ganze Zeit einbezogen und über alles informiert.

Auch der dreitägige Aufenthalt im Klinikum war wunderbar. Meinem Wunsch nach einem Einzelzimmer konnte glücklicherweise entsprochen werden. Der Aufpreis hierfür ist mehr als gerechtfertigt; ein Zimmer sowie Bad für mich allein sowie die weiteren Annehmlichkeiten waren es wirklich wert.

Mit viel Einfühlungsvermögen wurde mir zudem während meiner Zeit im Klinikum beim Stillen und Wickeln geholfen, auf meine kleinen Weh-Wehchen eingegangen und meine Fragen beantwortet. Stets war eine Hebamme zur Stelle, wenn ich Hilfe benötigte. Daher gilt mein Dank allen Hebammen, die mich in dieser Zeit unterstützen, allen Ärztinnen und Ärzten sowie den freundlichen Mitarbeiterinnen, die für das Essen und die Reinigung zuständig sind.

Ich würde das Klinikum Chemnitz und insbesondere die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe uneingeschränkt weiterempfehlen.

Weiterempfehlung Klinik für Nuklearmedizin in Chemnitz

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Papilläres SD Karzinom nach SD Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufklärungsgespräch zur Aufnahme durch dem Facharzt war sehr genau und verständlich.Fragen zur Behandlung wurden beantwortet. Das Personal auf Station war sehr nett und hilfsbereit.Die medizinische Behandlung ist sehr gut und wird auch sehr genau genommen. Da man das Zimmer wärend der Behandlung mit Radiojod nicht verlassen darf,sollte man sich etwas zur Beschäftigung mitnehmen. Radio,Fernsehen und Internet kosten tägl.man muss da 20 Euro bezahlen,davon sind 5 Euro Pfand und 2 Euro kosten die Kopfhörer.
Das Essen könnte mittags etwas mehr sein, eine Scheibe Käse und Wurst abends, fast immer gleich.

Einschätzung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Stationspersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Stationspersonal und die Ärzte waren top, immer nett und freundlich.
Leider kann an das vom anderen Personal der Klinik nicht behaupten. Die Kollegen im Eingangsbereich, speziell an der Information und im Kassenbereich halten nicht viel von netter Kommunikation.
Außerdem sollte dringend Mal in der Küche über Möglichkeiten zum Umweltschutz nachgedacht werden. Man kann Salate und Zubehör, wie Butter, Marmelade u.ä., auch in Porzellanschalen füllen und nicht alles in Plätze!
Außerdem verstehe ich nicht, warum bei der Mineralwasserversorgung nicht auf regionale Anbieter zurück gegriffen wird.

Gute Klinik

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette Aufnahme, Beratung und Betreuung - vielen Dank dafür!

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Wir freuen uns und bedanken uns für Ihr Feedback.

Positive Erfahrung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr lieb und freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom Links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Korrekte Abläufe, nettes und freundliches Personal im gesamtenmich betreffenden Bereich. Moderne Ausstattung, fachkompetente, freundliche und nicht arrogante Ärzte.
Besonders auf Station K391

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Vielen Dank für Ihr Feedback!

nie wieder K022 bei diesem Pflegepersonal

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Funktionsdienst
Kontra:
Pflege und deren Qualität
Krankheitsbild:
Aortenklappenstenose (I35.2)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Laut Leitbild der Klinikum Chemnitz gGmbH wollen sie in allen Berufsgruppen zu den Besten gehören.

Von ärztlicher Seite und Funktionsdienst können wir dies bestätigen, nicht jedoch und keinesfalls vom Pflegepersonal der Station K022.

Eine individuelle Patientenversorgung erfolgte hier zu keiner Zeit, Hilfestellungen bei ADL´s wurden nicht, bzw. nur widerwillig ausgeführt. Das Pflegepersonal legt einen Umgangston und Stil an den Tag, den man nur als abschätzend und respektlos bezeichnen kann.

Unsere Mutter war dort zur TAVI-OP-Vorbereitung in Behandlung. Beim Umkleiden zu den interventionellen Untersuchungen erfolgte keine Hilfestellung. Wurde vom Patienten selbst nicht alles richtig gemacht, erfolgte prompt eine patzige Antwort oder Kommentar (O-Ton „diese alten Weiber …“). Medikamente, die zur Abschirmung bei Schilddrüsenerkrankung und Untersuchungen mit Kontrastmittel angeordnet wurden, befanden sich wohl auf dem Nachtschrank, allerdings wurde nicht kontrolliert, ob diese bei massiver Sehbeeinträchtigung der Patienten auch eingenommen wurden!

Nach Herzkatheteruntersuchung erfolgte zwar eine Monitorüberwachung (natürlich ohne Abschirmung der Schilddrüse bei Kontrastmittelgabe, da ja wieder keine Kontrolle der Einnahme erfolgte), allerdings wurde der Patientin kein Notrufknopf zur Verfügung gestellt, geschweige denn erklärt! Dieser Notrufknopf lag am Kopfende unter dem Bett!

Leider kam es zu einer erheblichen Nachblutung nach dem interventionellen Eingriff, welche unter anderem mit einer Bluttransfusion behandelt werden musste.

Man stelle fest, die Patientin hätte sich selbst keine Hilfe rufen können!!!

Zum Glück war Besuch anwesend, der sofort reagiert hat und das Pflegepersonal informiert hat!

Sowas kann man nur als grobe Fahrlässigkeit bezeichnen!

Angehörige der Patientin wurden dann zur Sitzwache gebeten, da das Pflegepersonal überlastet ist!

Gute und hochkarätige Ergebnisqualität sieht anders aus und von guter Pflegequalität kann man in diesem Fall keinesfalls sprechen.

Vorschlag an die GF, das QM und die Pflegedienstleiter: Warum hängen sie Ihr tolles Leitbild nicht gut sichtbar auf jeder Station aus, damit Patienten, Besucher und Kunden ihre Prozessqualität messen können, als sich theoretischen JCIA-Zertifikaten und DIN ISO EN ISO 9001:2008 selbst auf die Brust zu klopfen?

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Vielen Dank für Ihr Feedback. Wir haben auch Ihre E-Mail erhalten und werden darauf reagieren. Liebe Grüße

Spontane Geburt auf der Durchreise

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren in Dresden, weil wir was erledigen müssen. Ich war da bereits in der 38+ Ssw. Auf der Heimfahrt nach Niederbayern zurück hoffte ich, dass wir es noch schaffen. Weil ich die ganze Nacht Wehen hatte. Jedoch platzte mein Fruchtblase im Bus auf der Heimfahrt. Wir sind in Chemnitz ausgestiegen und wurde vom Notarzt ins Frauenklinik gebracht. Um 10 Uhr vormittags gekommen und um 21 Uhr circa war mein Baby da. Alle Hebammen waren sehr sehr nett, auch die Assistenzärztin hat sehr professionell gearbeitet. Ganze Team waren sehr gut und hat uns super geholfen. Sehr geduldig und aufmerksam. Anschließend nach der Geburt haben wir eine Familienzimmer bekommen, wobei wir sehr dankbar waren. Somit konnte mein Mann bei mir bleiben, sonst hätte er im Hotel gehen müssen, das wäre nicht optimal gewesen.

Zwei Tage nachher konnten wir nach Hause gehen. Vor der Entlassung musste U2 durchgeführt werden. Der Kinderarzt war sehr launisch. Er hat die Hebamme angemotzt und kritisiert vor uns. Was ich gar nicht in Ordnung fand. Natürlich verstehe ich, dass man Stress hat. Aber seine Kollegin vor die Patienten anmotzen und kritisieren geht ja mal gar nicht.
Im Ganzen waren wir sehr zufrieden. Macht weiter so.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Herzlichen Dank für Ihr ausführliches Feedback.

Eingesperrt ab 22.30 Uhr!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Information Note 6)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahnentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Versorgung und Betreuung auf der Mund - Kiefer - Gesichtschirugie gibt es nur Lob von mir. Das gesamte Team ist Spitze. Ebenso im Operationssaal und Aufwachraum.
Ich bin bereits das 5 mal stationär in dieser Klinik. Nie gab es einen Grund bzw hätte ich mich beschwert.

Aber was mir nicht zusagt, man wird hier eingesperrt von der Information!!!!

Das abends ab 20.00 Uhr sämtliche Nebentüren und der Haupteingang ab 22.30 Uhr geschlossen ist, ist soweit ok. Aber dass man als Patient dann nicht mehr vor die Tür darf ist eine absolute Frechheit! Die Dame an der Information Pampte mich böse an. Ich lasse mich gewiss nicht einsperren. Ihre Aussage" Sie hat zu viel zu tun, um auf den Knopf des Türöffners zu drücken, da sie ja telefonieren muss"! An dem Eingang hängt ein Zettel dass man in der Zeit von 22.30Uhr bis 05.30Uhr die Nachtklingel benutzen soll.

Das ruft nach einer Beschwerde beim Klinikchef.

Anmerkung: Bei ihren Kollegen, die zuvor Nachts da waren, gab es kein Problem, mich wieder rein zu lassen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 17.10.2018

Vielen Dank für Ihr Feedback. Selbstverständlich ist es für unsere Patienten jederzeit möglich das Gebäude zu verlassen. Zur Gewährleistung von mehr Sicherheit für unsere Patienten und auch Mitarbeiter erfolgt der Verschluss der Haupteingangstür im Krankenhaus Flemmingstr. 2 in den Nachtstunden in der Zeit von 22.30 - 5.00 Uhr. Während der Verschlusszeit des Haupteinganges muss an der Säule rechts vom Eingang geklingelt werden. Unsere Mitarbeiter sind angehalten bei den nächtlichen Patienten oder Besuchern nachzufragen, um welchen Grund es sich handelt, wenn jemand nachts um Einlass bittet. Zusätzlich müssen die Mitarbeiter an der Information zeitgleich aber auch Telefonate entgegennehmen. Dies war auch bei Ihnen der Fall. Aufgrund mehrerer Telefonate konnte unsere Mitarbeiterin nicht sofort auf Ihr Klingeln reagieren. Liebe Grüße

Ich werde meine Mutter dieses KH nie wieder zumunten

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vier Aerzte, vier verschiedenen Meinungen. Es gab keine Kommunikation zwischen den Aerzten. Am Telefon wurde man angemault, wenn man sich nach dem Gesundheitszustand der Mutter erkundigte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meine Mutter bekam trotz Schluckstoerung und angeblicher Lungenentzuendung nur sporatisch Infusionen, keine Nahrung, die konnte sie naemlich nicht schlucken. Medikamente wurden nicht gemoersert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (voelliges Durcheinander)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
inkompetente Aerzte, man fuehlt sich veralbert
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldruesenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter (83 Jahre) wurde von ihrem Zahnarzt auf die HNO nach Chemnitz ueberwiesen, weil sie eine Wucherung an der Unterseite des Ohres hatte. Anfangs ging es meiner Mutter noch ganz gut, sie konnte sprechen und auch noch etwas schlucken.
Mit jedem Tag wurde ihr Befinden schlechter. Mehrere Anfragen, meiner Mutter doch Infusionen zu verabreichen, blieben ungehoert. Manchmal bekam sie eine Infusion laut Arzten, aber immer wenn Besuch da war ( und sie hatte jeden Tag Besuch ) fehlte der noetige Zugang...keine Infusionsnadel.
Essen fiel ihr immer schwerer, das Legen einer Magensonde wurde zweimal verschoben. Nach nunmehr 4 Wochen bekam unsere Mutter endlich eine Magensonde. Bis dahin hatte sie kaum was gegessen, kaum was getrunken und sprechen konnte sie jetzt gar nicht mehr.
Auf die Frage hin, wie meine Mutter ihre Medikamente bekommt, bekamen wir folgende Antwort: "Ihre Mutter bekommt ihre Medikamente, es gibt Mittel und Wege, die Medikamente zu verabreichen z.B. moersern. Meine Schwestern machen das schon."
Aber wie soll sie die Medikmnete schlucken?
Am naechsten Tag der HAMMER. Zum Abendessen bekam unsere Mutter Tomatensuppe und...ihre Medikamente ungemoersert in einem Medikamentenbecher. Bei allem Respekt, aber da kommt man sich schon ziemlich verarscht vor.
Erst vier Tage vor dem Verlegen auf die Onkologie hatte unsere Mutter einen Infusiomaten mit Nahrung und Fluessigkeit.
Herzlichen Glueckwunsch! Unsere Mutter ist jetzt so schwach, dass sie keine Chemo und keine Bestrahlung bekommen kann, weil ihr Blutbild total durcheinander geraten ist.
Wir hatten 4 Arztgespraeche und Gespraeche mit den Schwestern. Immer wieder wiesen wir darauf hin, dass unsere Mutter doch wenigsten Infusionen braucht. Wir wurden nicht gehoert.
Liebe Aerzte und Schwestern der HNO. Ich als Krankenschwester der Geriatrie in Stuttgart wuerde mich schaemen, wenn ich meine Patienten so behandeln wuerde. Es sollte noch ein wenig Anstand und Wuerde geben.

2 Kommentare

KlinikumChemnitz am 21.09.2018

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Gerne können Sie mit unserem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen unter ihremeinung@skc.de. Bitte beachten Sie jedoch die Einhaltung der Schweigepflichtsentbindung für Angehörige.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetendes und freundliches Personal
Kontra:
Personalmangel besonders bei den Ärzten
Krankheitsbild:
TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Belegpatient des Dr. Lorenz.
Die Nachbehandlung durch die Klinik war gut. Zum sehr gut fehlte einfach das notwendige Personal.
Der Service für die Verpflegung war sehr gut.

Warum wurde ich übergangen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (auf Grund diesen Erlebnis)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
eigentlich gesund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 6.9.2018 unsere Tochter in der Frauenklinik entbunden.
Ich entschied mich die drei Tage noch im KK zu bleiben und mich zu erholen. An 8.9.2018 wurde ich gebeten zur Hüftsonografie mit meiner Tochter zu kommen. Ich kannte das bis dahin nur vom Kinderarzt, wo es für mich immer in Ordnung war.
Die Schwester bei der Sonografie begrüßte mich und nahm mir mein Kind ab um es auszuziehen. Ich war dankbar da ich nach der Entbindung geschwächt war. Die Schwester meinte es ist bestimmt inordnung wenn ich gleich meinen Finger gebe." Ich sagte;"nein das möchte ich NICHT". "Sie ist doch ruhig". Als meine Tochter dann in dieser (Form) lag um untersucht zu werden hat sie natürlich ein wenig Geräusche von sich gegeben. Was für mich völlig im Rahmen lag für ein fast 2Tage junges Baby. Die Schwester meinte wieder sie gibt ihr den Finger,:ich sagte nein das brauch sie nicht". Die Schwester überhörte mich einfach zog sich blaue Latexhandschuhe an und schob meiner Tochter ihren Finger in den Mund und meinte; " damit wir ein schönes Bild bekommen ".
Ich war so schockiert am besten wäre gewesen ich nehme mein Kind und mach die Untersuchung wenn ich sie den möchte beim Kinderarzt. Die Schwester zog mein Baby an gratulierte mir nochmal und schob mich raus. Ich fühlte mich übergangen und nicht respektiert. Ich dachte auch, ich als Mutter habe Mitspracherecht!?! Solche Gesichten kenne ich von Zeiten als meine Mutti mich zur Welt gebracht hat. " Sehr schade, da habe ich mich sehr geärgert darüber das ich nicht ambulant nach Hause gegangen bin.
So ein Verhalten ist nicht akzeptabel.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 13.09.2018

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Vielen Dank

hervorragende behandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
kieferabszeß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bei allen Ärzten und Schwestern bedanken. Ich kann den Aufenthalt in dieser Klinik aus meiner Sicht nur empfehlen. Die Betreuung war für mich einmalig.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 13.09.2018

Herzlichen Dank! :)

Herzlichen Dank!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit meinem Mann ging es jeden Tag aufwärts.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch ohne Termin bekam ich Auskunft von einer Ärztin/einem Arzt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sage allen Ärzten, Schwestern und Pflegern DANKE für die sehr gute Pflege und Betreuung meines Mannes.
In die Mitarbeiter der Station N019 kann man volles Vertrauen haben. Alle sind trotz schwerer Arbeit immer freundlich und hilfsbereit.

VIP-Patient

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung/Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über 8 Monate Patient. Die Ärzte und das Pflegepersonal kann ich mit 5 Sternen bewerten. Das Essen 3 Sterne, alles andere 4 Sterne.

2 Kommentare

Ehefrau4 am 18.08.2018

Mein Mann weilte während dieser Zeit über 6 Monate auf der Intensivstation N031. Hier wurde er stets fürsorglich betreut. Besonderer Dank gilt dem gesamten Pflegepersonal dieser Station sowie insbesondere OA Mehlhorn und Frau Kühnert. Ich habe mit meinen Kindern eine sehr schwere Zeit durchlebt- mit sehr vielen Höhen und Tiefen und mehrmals wussten wir nicht, ob mein Mann diese vielen Komplikationen überlebt. Auf der N031 war er aber in sehr guten Händen. Er hat es geschafft und wir können positiv in die Zukunft schauen. Deshalb nochmals ein riesen Dankeschön !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Entäuschend

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vor dem OP Bereich geparkt worden für die Zeit wo mein Kind Operiert worden ist und weil es so schön war hat man mich da eine Ehrenrunde sitzen lassen von einer Stunde und das obwohl mein Sohn schon eine Stunde im Aufwachraum lag. Als meine Frau da nachhackte was nun mit unseren Kind ist. Würde Eltern abraten hier ihr Kind behandeln zulassen wenn es ein besseres Krankenhaus gibt um sein Kind behandeln zulassen.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 13.09.2018

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf.

Unmögliches Aufnahmegespräch

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Klinikum
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Suizidabsichten/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 26.4.18, als Notfall mit dem Rettungswagen in die Klinik. Der aufnehmende Arzt war blond und sprach mit Akzent. Er interessierte sich nicht weiter darum, was auf dem Einweisungsschein stand, sondern wollte meine Diagnosen wissen. Diese hatte er allerdings schon am PC in einer alten Epikrise vor sich. Ich zählte alle auf aber eine mehr, wie in der Epikrise stand. Der Arzt wollte nun von mir wissen, warum das so war. Diese Frage könnte ich leider nicht beantworten. Anschließend wollte er wissen, welche meiner Diagnosen an welcher Stelle kommt. Warum ich eigentlich in die Klinik kam, interessierte ihn nicht. Während des kurzen Gesprächs fragte er mich ungelogen drei mal, warum ich so unfreundlich war, er wäre doch auch freundlich zu mir. Bei mir hat sich noch nie jemand über Unfreundlichkeit beschwert. Ich fand dieses Gespräch unmöglich, er war sehr überheblich. Er knallte mir zum Schluss drei neue Diagnosen an den Kopf und wollte mich auf die Geschlossene bringen, was er dann aber nicht tat.
Dies hat mir zum wiederholten Mal bestätigt, dass ich lieber in eine andere psychiatrische Klinik gehe, als nach Chemnitz. Da wird man mit Respekt behandelt.
R. F.

1 Kommentar

KlinikumChemnitz am 13.09.2018

Danke, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf.

Sehr professionelles Haus, sehr freundliches Pflegepersonal und Ärzte

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team aus Ärzten und Pflegern
Kontra:
Kein Park und kein Schatten außen für Spaziergang
Krankheitsbild:
Entfernung Speicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zügige Aufnahme im KH über Notaufnahme!
Direkte Aufnahme in Notaufnahme am „Schalter“ leider unfreundliche, wortkarge und völlig unmotivierte Mitarbeiterin. Keine Spur Freundlichkeit oder Eile. Mitarbeiter IN der Notaufnahme jedoch ALLE überaus freundlich, hochprofessionell und sehr schnell!
Erste Untersuchung in Notaufnahme durch OÄ der HNO Station. Alles verlief sehr intensiv. Übergang auf Station total zügig und unkompliziert mit netten Mitarbeitern. Auf Station 92 (HNO) erfolgte stationäre Aufnahme u. zügige, freundliche Einweisung. 4-Bett-Zimmer modern, optisch ansprechend u. große Fenster. Patientenbad im Zimmer in moderner Ausstattung. Total positiv!
Alle folgenden Untersuchungen erfolgten zügig, aber ohne Hektik u. ohne das Gefühl von Streß beim Personal. Alles wird ausführlich u. ordentlich erklärt.
OP-Vorbereitung intensiv, OP-Nachsorge ohne jede Beanstandung. Jederzeit Schmerztherapie bei Ansprache von Pflegepersonal bzw. Ärzten. Essen (Vollkost) war total in Ordnung, kein Sterneniveau, aber der Hausgröße- und Artangemessen! Ich bin mit dem Aufenthalt sehr zufrieden, und Danke dem Team der Stadion 92, dem OP-Team und dem Notaufnahmenteam für Ihre professionelle und dennoch fürsorgliche Arbeit!

Vielen Dank ihr macht einen tollen Job

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (putzt mal die lüfter in der its)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
thoraxVerletzung Lungenentzündung Perforierter Magen und Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahre 2009 lag ich für mehrere Wochen durch mehrere schwere Thoraxverletzungen auf der ITS im künstlichen Koma.Meine Überlebenschance war tagelang im einstelligen Bereich. Durch das Engagement der Oberärzte/ Ärzte und Schwestern bin ich jetzt noch Teil des Lebens.


Vielen vielen Dank an das Team.


Leider war das künstl. für mich der absolute Alptraum. Ich hatte das analgetikum nicht vertragen. Es lief für mich ab wie im Schlimmsten Horrorfilm. Der einzige Wehmutstropfen war die Stimme meines Vaters, sonst hätte ich mich im Koma aufgegeben. Meine Mutti habe ich im Koma nicht wahrgenommen. Ich denke das ich meinen Vati nur wegen seinen Warmen (immer Warm) Händen vernommen habe.

Es begann mit einer Darmspieglung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfassbar
Krankheitsbild:
Darmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte einen Termin in der Abulanz zum Entfernen eines Ademon mit Hilfe der ftrd Methode. Dieses gelang allerdings erst nach einem zweiten Versuch am Nachfolgetag.
Nach zwei Tagen hatte sie Schmerzen. Ergebnis: Der gesamte Blinddarmbereich bis über Eingang Dünndarm war stark entzündet. Daraufhin Notoperation. Kommentar der Ärzte: Die Chirurgie hätte hier eher hinzugezogen werden sollen.
Verlegung auf Station 071. Nach wenigen Tagen Lungenentzündung. Antbiotika Behandlung. Meine Frau hatte zwischenzeitlich 14 Tage nichts gegessen und war dadurch und nach den genannten Ereignissen körperlich geschwächt.
Trotzdem hatte sie ca. 10 kg. an Gewicht zu genommen. Der Körper und besonders die Beine waren stark angeschwollen. Sie hatte extreme Atemnot. Nach Anfrage beim Stationsarzt bekamen wir die Antwort, daß sie ja eine Lungenentzündung hätte und da wäre das normal. In diesem Zustand hat es einer der Stationsärzte fertig gebracht, meiner Frau mitzuteilen, daß sie hier in einem Krankenhaus liege und ihre Angehörigen sollen sich mal um die Unterbringung in einnem Pflegeheim kümmern.
Erst nach energischen Drängen der Angehörigen meiner Frau, wurde sie näher untersucht und auf die Station 051 verlegt. Feststellung: Im Körper und Lunge Wasseransammlung.
Erst hier war man in der Lage, kompetent Schritte einzuleiten, um den Gesundheitszustand meiner Frau einigerm. wieder zu stabilisieren.
Ich möchte hier nicht in Einzelheiten eingehen, wie auf der Station 071 eine Patientenbetreuung praktiziert wird. Der gesamte Ablauf bis einschl. Station 071 ist schon aus rechtlicher Sicht grenzwertig
wie geringschätzig eine ordentliche und kompetente Patientenbetreung praktiziert wird. Und das in einer Klinik, die sich mit dem Qualitätszertifikat brüstet.

4 Kommentare

KlinikumChemnitz am 09.07.2018

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Erfahrung ausführlich mitteilen. Wir möchten gerne besser werden und arbeiten stetig daran. Daher ist es uns wichtig, Ihr Anliegen aufzugreifen. Unser Beschwerdemanagement wird sich gerne darum kümmern. Bitte nehmen Sie Kontakt unter ihremeinung@skc.de auf. Vielen Dank

  • Alle Kommentare anzeigen

Hohe Kompetenz in Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Patient muss aber selber aktiv nachfragen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz bei neurochirugischen Eingriffen
Kontra:
chaotischer Workflow zwischen den Abteilungen
Krankheitsbild:
Tumor im Kleinhirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme über die Zentrale Notaufnahme wurden umfangreiche Diagnosen zur Entscheidung zwischen Erkrankung des Innenohres oder des Kleinhirnes durchgeführt und bereits nach 5 Stunden und einem Computer-Tomogramm in der Notaufnahme die Diagnose Hirntumor richtig gestellt.

Der geschäftsführende Oberarzt der Neurochirurgie schaffte es in Echtzeit, die Kompetenz für einen neurochirurgischen Eingriff vertrauenswürdig zu vermitteln.

An der theoretischen und handwerklichen Kompetenz habe ich nach der sehr gut verlaufenen Operation keinerlei Zweifel mehr.

Neben der sehr guten Leistung der operierenden Ärzte hat mir die stets freundliche Behandlung durch die Schwestern und nicht-medizinischen Hilfskräfte gut gefallen.

Im Workflow zur kontinuierlichen Abfolge der richtigen Behandlungsschritte und deren Organisation muss leider noch sehr viel verbessert werden. Wenn die Klinik einige Aktivitäten schlecht organisiert, geht es gar nicht, dass der Patient dann patzige Antworten bekommt, was in anderen Bereichen als der Neurochirurgie leider keine einmalige Ausnahme war.

Viele Außenstehende und die teils nicht hilfreichen harten Kritiken schienen die Suche nach einem anderen Krankenhaus außerhalb von Chemnitz naheliegend sein zu lassen. Die Entscheidung, sich hier ohne weitere aufwendige Suche nach Alternativen neurochirugisch behandeln zu lassen, habe ich nicht bereut, ebenso keiner meiner beinahe 10 ebenso hier neurochirurgisch operierten Bettennachbarn.

Das neurochirurgische Handwerk wird hier sicher beherrscht.

4 Kommentare

milka135 am 01.08.2018

Hallo Malte,
könnten Sie mir bitte, erklären was Sie unter: "ebenso keiner meiner beinahe 10 ebenso hier neurochirurgischen Bettnachbarn" verstehen bzw. meinen.

Ich verstehe den Satz nicht so ganz. da aber der Satz Hoffnungen weckt in mir. Würde ich Sie bitten, mir den satz mal kurz erklären.

Mir liegt nämlich eine Einweisung von meiner Neurologin. Denn aus ihrer Sichte sollte ich nicht 3 Monate auf ein MRT warten.

Ich bedanke mich bei Ihnen im voraus für Ihre Rückantwort,
mit freundlichen Grüßen
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...