Kliniken Schmieder

Talkback
Image

Zum Tafelholz 8
78476 Allensbach
Baden-Württemberg

53 von 89 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

92 Bewertungen

Sortierung
Filter

werde gerne wieder kommen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Engagement der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

die fachliche Betreuung war sowohl durch den Arzt als auch die Therapeuten sehr gut, deren Engagement ich besonders hervorheben möchte, die Mitarbeiter der Pflege waren jederzeit ansprechbar, meine Ziele habe ich erreicht und bin darüber sehr glücklich, das Essen war bestens, mein guter Eindruck vom letzten Jahr hat sich bestätigt und ich werde gern wiederkommen, die schöne Lage der Klinik über dem Bodensee rundete meinen Aufenthalt ab und trug sicher zur Genesung bei.

Man merkt, dass an allen Ecken und Enden gespart wird

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Könnte mehr sein)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Findet praktisch nur notärztlich statt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele Fragen, etwa zur Abrechnung können nicht beabtowrtet werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neurologische Therapien, Massage
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Maligner Hirntumor, Gesichtsfeldausfall, Gangstörung, Konzentrationsstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man merkt, dass an allen Ecken und Enden gespart wird. Therapieansätze und Mehrzahl der Therapeuten sind engagiert und gut. Massage sehr gut, ebenso Neuropsycholgie und PC-Training zur Kompensation von neurologisch bedingten Ausfällen. 10% der Therapien fallen kurzfristig aus.

Noch viel dünner ist die Personalsituation bei den Ärzten. Medikationspläne werden nicht korrekt eingehalten, lebensnotwendige wöchentliche Blutuntersuchungen um fast eine Woche verschoben, mehrfache Rückfragen zur medizinischen Weiterbetreuung nach der Entlassung nicht beantwortet, so dass wir die ersten Tage nach der Entlassung nur mit Hilfe einer befreundeten Ärztin überstehen konnten.

Wahlärztliche Leistung auf eigene Kosten wegen schwerer Krankheit und gutem Eindruck der Oberärztin bei Eingangsuntersuchung. Nach 2 Wochen wegen Personalmangel trotzdem Überstellung an kompetente, aber völlig überlastete Stationsärztin. Der durchaus anwesenden Chefarzt Prof. Liepert wird uns wohl erst im Briefkopf der Abrechnung begegnen.

Fazit: Neurologische Therapien gut, medizinische Betreuung notdürftig bis fahrlässig.

Gut ohne Begleitperson nur für weitgehend selbständige Patienten mit stabilem Zustand. Reha vor 6 Jahren in Bad Saulgau (Waldburg-Zeil) war deutlich besser. Auch bei der Schmieder-Klinik hat man den Eindruck, dass sie schon bessere Zeiten (ohne heutigen Kostendruck) erlebt hat, ihr Ruf ist noch deutlich besser als das, was wir vor Ort erlebten.

Weitere pos. Aspekte: Münzwaschmaschine fast immer frei, schöne Umgebung, Essen im Hauptspeisesaal sehr gut (Exklusivküche im Haus Bodan deshalb nie in Anspruch genommen), Service-Personal sehr hilfsbereit und freundlich.

Weitere neg. Aspekte: Wenig Ahnung bei diätetischen Fragen, außer einer sehr kompetenten Diätassistentin. 10 Tage sehr heiß, nur im Parterre erträglich. Zu Hause erholsamer durch nächtliches Lüften und Rollläden.

Durchwachsen: Pfleger als wichtigste Kontaktpersonen mal so mal so, letztlich aber auch relativ dünn besetzt.

Einfühlsame Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016,17,19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Beratung u.Betreuung durch Prof.Liepert
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfallpatient mit Sprechapraxie u. Ideatorische Apraxie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hatte 2016 einen Schlaganfall mit totalem Sprechverlust.Dank intensiver Sprachtherapie u. Training am PC kann sich mein Mann heute wieder verständigen. Wegen später auftretender Krampfanfälle war mein Mann nochmals 2017 u.2019 in der Reha im Haus Bodan.Das dortige Personal hat sich nicht nur freundlich,sondern teilweise auch richtig herzlich sich meinem Mann gegenüber gezeigt.Aber besonders erwähnen möchte ich die einfühlsame Betreuung durch Herrn Prof.Liepert,der noch spätabends ganz viel Zeit u. immer ein offenes Ohr für seinen Patienten hatte.

Überforderte und zu hoch bewertete Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenig Unterstützung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nähe zum Bodensee, wenn zeitlich möglich
Kontra:
Routinemäßig arbeitende und unmotivierte Therapeuten
Krankheitsbild:
Bewegungsapparat eingeschränkt / Nervenprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr lautes Umfeld:
Straßenlärm bei Tag und bei Nacht
unerträglicher Abluftlärm bei offenem Fenster und im Badbereich
Wanzen im Zimmer
Mit Taschentüchern verstopfte Löcher im Fenstergitter
Unfreundliches Stationspersonal
08/15-Therapien, kein Eingehen auf persönliche Fähigkeiten, trotz Privatpatient und einem Preis von über 6000,-- € für 21 Aufenthaltstage.
Ein Urlaubsaufenthalt von 14 Tagen ist wesentlich effizienter und deutlich günstiger.
Klinik ist nicht empfehlenswert. Macht krank.

1 Kommentar

häxle50 am 18.07.2019

Ich kann leider die letzten beiden Kommentare nicht
nachvollziehen. ich war selbst Patient in der Klinik war
mit allem vollkommen zufrieden, und ich habe weder Uringeruch noch sonstiges an Patienten wahrgenommen. Ich kan Schmieder nur weiterempfehlen und ich war schon sehr oft dort. Die Therapeuten sind spitze und tun alles was in ihrer Macht steht. Meiner Meinung nach vollbringen die alle dort wahre Wunder und jeder Angestellte dort ist für einen da.

Geruchsbelästigung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Am Muttertag habe ich meine Mutter zu Kaffee und Kuchen in der Schmieder Cafeteria eingeladen.

Wie immer war Kaffee und Kuchen lecker, aber dieser Besuch hatte eine ganz eigene Herausforderung.

Wir hatten Glück und konnten mit dem Blick auf den See einen freien Platz bekommen. Wie ich aber mit dem Tablett zurück an den Tisch zu meiner meiner Mutter kam, hat sich eine ältere Dame im Rollstuhl neben sie gestellt. Schnell merkte ich, dass diese Frau ein großes "Stuhlgang"-Problem hatte. Die Geruchsbelästigung war dermaßen hoch, dass es unmöglich auszuhalten war. Wir haben uns dann an einen anderen Tisch, weit weg gesetzt. Andere Tischnachbarn fühlten sich ebenfalls belästigt und haben den Tisch gewechselt.

Wenn das ein einmaliges Erlebnis gewesen wäre, dann hätte ich mir nicht die Arbeit gemacht, hier zu schreiben. Aber es ging weiter - der nächste begegnete uns im Aufzug. Dieser Herr hatte ein maßives Urinproblem und das nicht frisch.

Es war schlimm, denn bei den Zuhörer des Männerchors aus Konstanz im Haus Höri war es nicht viel besser.

Noch gar nie in den letzten 10 Jahren war es so schlimm mit den Patientien und deren Windelproblemen.

2 Kommentare

häxle50 am 18.07.2019

Ich frage mich warum man dann am Muttertag diese echt gute Cafe aufsucht wenn man doch von vornerein weis das es dort eben auch inkontinente Patienten gibt die ja auch nix dafür können dann besuche ich ein anderes Cafe auserhalb der Klinik wenn es einen so stört

  • Alle Kommentare anzeigen

War früher inallen Bereichen Sehr gut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Reinigungsarbeitenaufdem Zimmer werden immer schlehter)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztin denke mal fachlich gut aber Zeitplanung schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Möbel sind meiner Minung nach abgelebt und sollten mal erneuert werdent)
Pro:
Therapeuten, Essen und natürlich dieLage
Kontra:
Reinigungsarbeiten (HYGIENE auf Zimmer), Zeitmanagement der Ärztinin auf Höri2
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also mal vorne weg, ich bin Patient in Phase D mit SHT.

Ich war schon öfter hier in Reha und muss leider feststellen, das die Reinigungsarbeiten in den Zimmern immer schlechter wird. Man braucht sich aber auch nicht wundern. Das Reinigungspersonal spricht stellenweise kein deutsch und wenn dann nur ganz wenig. Stellenweise kann sich nicht einmal die Pflege mit dem Reinigungspersonal verständigen, ausser mit Händen und Füsen oder sie sprechen spanisch.

Die Therapeuten sind TOP nur in manchen bereichen wäre es wünschenswert mehr als 2x die Woche Einzeltherapie zu bekommen.

Das Essen und natürlich die Lage finde ich TOP.

2 Kommentare

JS78713 am 23.04.2019

Habe vergessen das WLAN absolut ???????????????????????? ist.

Mal geht es gut aber meistens ????????????

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreiche Botulinumtoxin-Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr umfassend wie menschlich zugewandt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Erfahrungskompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliche Mitarbeiterin im Sekretariat)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dystonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Wirkung der Botulinumtoxin-Behandlung sind die dystonen Spastiken in meinen Füßen reduziert, so dass ich wieder etwas länger und schmerzärmer gehen kann. Ein großes Plus an Lebensqualität: Bin sehr, sehr dankbar für diese Therapie-Möglichkeit!
Positiv erwähnenswert: Der Arztbericht wird zeitnah in Kopie auch dem Patienten zugesandt; finde ich klasse im Blick auf eine transparente Kommunikation.

Individuelle und umfangreiche Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich empfehle diese Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen zum Krankheitsbild wurden jederzeit umf. beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfassend; weitere Behandlungen eingeleitet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (kleine Stationen, gute Verpflegung, Einzelzimmer)
Pro:
individuelle, persönliche Behandlung und Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall war ich Ende 2018 für mehrere Wochen stationär in der Schmieder Klinik Allensbach zur Reha. Je nach weiterem Krankheitsverlauf, steht in Kürze evtl. noch einmal ein stationärer Reha-Aufenthalt an. Diesen würde ich sicher erneut in dieser Klinik verbringen.

Ich war sehr zufrieden und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Danke dafür an dieser Stelle.

Sowohl vom Personal (Ärzte, Stationspersonal, Therapeuten, .... bes. Dank an Prof. L.) als auch von der Unterbringung echt gut und aus meiner Sicht zu empfehlen.

Nachfolgend ein paar Anmerkungen:

+ Therapien individuell abgestimmt auf mein Krankheitsbild (sollte mal etwas nicht möglich sein / es nicht passen / stimmen, dies direkt ansprechen)
+ Therapien wurden je nach Fortschritt auch an den Krankheitsverlauf angepasst
+ sehr umfangreiche Therapieplanung, auch genügend Erholungszeiten eingeplant
+ umfangreiche, breit gefächerte und individuelle Behandlungen
+ Therapieeinheiten z.T. in freier Natur (soweit möglich, je nach Patient / Krankheitsbild / z.B. Geländetraining, Laufübungen, Treppentraining, Walkinggruppe für unterschiedliche Gruppen)
+ regelmäßig gab es Vorträge zu den versch. Krankheitsbildern und zu allg. Themen, die zu den hier behandelten Krankheitsbilder passend waren
+ Lage der Klinik am Ortsrand von Allensbach, am Waldrand, oberhalb vom Bodensee
+ Fahrdienst nach Allensbach / zum Bahnhof / Einkaufsmöglichkeit mehrmals täglich (natürlich nur für Patienten, die mobil sind und dieses Angebot auch nutzen können)
+ umfangreiches und gutes Speisenangebot in der Cafeteria (Frühstück, Mittag- und Abendessen in Buffetfom, mediterran)
+ versch. Freizeitangebote /-möglichkeiten in den Klinikgebäuden vorhanden
+ abends / am Wochenende wurde regelmäßig angeboten: z.B. Qi Gong, Vorträge, Diavorträge, Filmbeiträge, Gottesdienst (auch in den umliegenden Gemeinden möglich), Teilnahme an Sportgruppen örtl. Vereine in der Klinik, Bingo, Bastelabend in der Vorweihnachtszeit (wurde von den Patienten sehr unterschiedlich angenommen / genutzt; ist leider nicht alles für für jeden Patienten geeignet)
+ auch die Nutzung von Fitnessraum / Schwimmbad abends / Wochenende möglich (soweit dies von den beh. Ärzten gestattet wird)

Zum Abschluss meines stationären Aufenthaltes wurden mit mir die weiteren Behandlungsschritte /-möglichkeiten besprochen und von der Klinik auch direkt eingeleitet und organisiert.

Lebensfreude

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit der Therapeuten
Kontra:
Stationsbetreuung leider etwas mürrisch; helfen letztlich aber doch.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Therapeuten, motivierend, aufbauend. Rundeum kompetente Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal. Unglaublich, welche Fortschritte innerhalb weniger Wochen gemacht werden können. Der Patient ist mitverantwortlich einbezogen.
Das Ambiente im Gebäude und die Aussicht auf Bodensee, Reichenau und die Alpen stimmen zuversichtlich und machen lebensfroh!

Reha-Ziele erreicht dank innovativ medizinischer und therapeutischer Unterstützung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hochmotivierte wie -kompetente MitarbeiterInnen in Medizin und Therapie
Kontra:
Zu wenige Einzeltherapien
Krankheitsbild:
Dystonie, Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Reha-Ziele (Schmerzlinderung, größere Beweglichkeit, verbesserte Schlafqualität) konnte ich dank umsichtiger, hochengagiert- ärztlicher und therapeutischer Unterstützung erreichen: Ein Mehr an Lebensqualität, für die ich überaus dankbar bin!
Ich erlebte ein ausgesprochen kompetentes, menschlich zugewandtes Behandlungssetting - mit guter Verzahnung von medizinischen und therapeutischen Hilfen.
Besonders gutgetan haben mir die erstklassigen Physiotherapien, wobei ich sicher mehr von Einzelbehandlungen hätte profitieren können als dies in Gruppenangeboten möglich ist: 2 x knappe 30 Min. Einzel-Physiotherapie wöchentlich sind meiner Erfahrung nach schlichtweg zu wenig, um nachhaltig auf komplex motorische Fehlsteuerungen gezielt eingehen zu können. Dies gilt auch für den Bereich der Ergotherapie.
Positiv hervorheben möchte ich die "Fall-Gruppe", das Beckenboden-Training, Wassertherapie und Rhythmik-Gruppe. Hier habe ich viele neue Impulse bekommen, u. a. auch für mein häusliches Eigentraining.
In den verschiedenen Sporttherapien wurde achtsam geschaut, welche Bewegungsarten förderlich sind. Dabei wurden Möglichkeiten und Grenzen gut ausgelotet; Lachen kam nicht zu kurz - und nicht nur hier!
Super finde ich, dass das Schwimmbad abends und z. T. am Wochenende mit Badeaufsicht geöffnet ist.
Die MitarbeiterInnen der physikalischen Abteilung mit medizinischen Bädern und Massagen verdienen ein "dickes Lob": Sie haben mir sehr gut getan.
Umsichtig-hilfreich im Blick auf persönliche Belastungsthemen und Krankheitsverarbeitung erlebte ich zudem die vertrauensvollen Gespräche aus den Bereichen Psychotherapie und Klinikseelsorge, auch mit dem Sozialdienst. Die MitarbeiterInnen vom Empfang über Küche/Speisesaal, Reinigungsdienst bis hin zum Sekretariat waren freundlich zugewandt und äußerst bemüht um "Wohlfühlen"; engagiert-pfiffig auch die Ernährungsberatung.
Überbordend erlebte ich die (zu) vielen Vortrags- und Seminartermine im Therapieplan; hier wäre meines Erachtens weniger mehr (dafür gezielt ausgewählt)! Und alternativ stattdessen ergänzende therapeutische Angebote in Richtung Eutonie, Feldenkrais, Körperwahrnehmung, Yoga, vielleicht auch Therapeutisches Reiten u.ä.
Ja, hier sehe ich zukünftig weitere, sinnvolle wie hilfreiche "Therapie-Entwicklungsmöglichkeiten" der Kliniken Schmieder ...

erfolgreiche Behaandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönliche Klinikatmosphäre, hohes Engagement aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Zustand nach Meningitis, Encephalitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Therapie wurde entsprechend dem Krankheitsbild individuell geplant und konsequent durchgeführt. Mit Koordinationsübungen und Übungen zur motorischen und Kognitiven Entwicklung wurden gute Erfolge erzielt.
Hypertensive Krisen wurden medikamentös erfolgreich behandelt und der Blutdruck gut eingestellt.
Der Schwindel, der anfangs sehr ausgeprägt war, war bei Entlassung so weit gebessert, dass freies Gehen wieder möglich war. Auch die psychische Situation hatte sich weitestgehend normalisiert. Die chefärztliche Betreuung war sehr gut.

Menschlichkeit

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Berufliche Reha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir haben ja schon viel Erfahrungen mit KLiniken und Reha Einrichtungen , aber diese Einrichtung übertrifft alles.Das ähnelt eher an einen Knast .Man darf das Gelände nicht verlassen dabei gibt es ja nicht mal eine Kiosk oder kaffeteria wo man sich mal gemütlich mit anderen unterhalten kann.Personal vor allem die Ärtze sehr unfreundlich sind nicht fähig klare Aussagen zu machen...Personal unfreudlich,,,,,,,Na und das Essen unter aller würde,,,,,In einer Reha solltest gesund werden und nicht mit 10kg weniger heim kommen ….
Wo bleibt den die Menschlicheit das sollten die Herrschafen mal lernen bevor sie auf Patienten los gelassen werden......

Sehr hilfreicher Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal am Empfang, so dass man sich gleich wie zu Hause fühlte

Leckeres, abwechslungsreiches Essen in Buffetform zu jeder Mahlzeit

Stets hilfsbereites und freundliches Personal in der Cafeteria

Buntes Freizeitprogramm am Abend

Sehr individuell abgestimmter Therapieplan

Super engagierte Therapeuten, die stets auf meine persönlichen Bedürfnisse eingegangen sind

Freundliches und sehr engagiertes Ärzteteam

Sehr verständnisvolle Klinikseelsorge, die sich viel Zeit für mich nahm

Schöne Lage der Klinik auf einem Hügel über dem Bodensee

Sehr empfehlenswert

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr engagiertes und kompetentes Ärzte-, Therapeuten- und Staionsteam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfühlsam, maßgeschneidert und effektiv)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gründliche Diagnose und nachhaltiges Verfolgen der medizinischen Verordnungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionelle Abwicklung der Verlängerungsanträge sowohl mit der gesetzlichen Krankenkasse als auch der privaten Zusatzversicherung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Rundumversorgung im Einzelzimmer; auf jeder Stationsebene ein multimodaler Bereich als Ess-, Kommunikations-, Relax- und/oder Begleittherapieinsel)
Pro:
Durchdacht zusammengesetztes, sehr effektives Therapieprogramm
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit anschl. halbseitiger Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr einfühlsames, aufmerksames und vor allem kompetentes Klinik-Team. Viel Eigeninitiative in allen Bereichen zum Wohle der Patienten und des Rehabilitationserfolgs.
Erste Behandlungserfolge stellten sich schon nach wenigen Tagen ein. Der wesentliche Erfolg, auch die Lähmung des einen Beines zu überwinden, ist dem Umstand zu verdanken, dass die vorausschauend geplanten und durch das Therapieteam sehr einfühlsam umgesetzten vielschichtigen Individual- und Gruppenaktivitäten mit treffender ärztlicher Diagnose und Prognose mehrfach verlängert werden konnten.
Auf der Station waren Pflegefachkräfte und ein eigenes Sekretariat in allen Fragen sehr hilfsbereit, wenige kompliziertere Angelegenheiten wurden effizient durch das ebenfalls übers Sekretariat jederzeit ansprechbare Leitungsteam geklärt.
Rühriger Sozialdienst, der sich frühzeitig und umschauend beratend mit eingebracht hat und auch den Übergang von der ReHa in die sich anschließende Lebenssituation mit abgefedert hat.
Die einladende und kommunikationsanregende Cafeteria wird für Privatpatienten durch eine eigene Lounge ergänzt, in der die Mahlzeiten am Büffet zusammengestellt werden können. Gegen einen Unkostenbeitrag können sich hier auch Angehörige bzw. Tagesbesucher mit verpflegen. Das Loungepersonal ist sehr um die Patienten bemüht, die lediglich in der Lage sein müssen, dort ihr Essen selbst einzunehmen.

Was einem die Klinik und ihr fantastisches Team nicht abnehmen kann: als Angehörige und Freunde den Patienten und die Therapie eng begleiten und dessen Motivation nachdrücklich und mit langem Atem zu fördern. Ebenso das Tal zwischen erstbehandelnder Klinik (keine detaillierte Info oder Beratung über das ReHa-Programm) und dem Beginn der eigentlichen ReHa-Therapie (das ReHa-Team muss sich erst ein eigenes Bild machen, das Programm zusammenstellen, bei Einweisung am Freitag dauert das übers Wochenende) mit genug Zuversicht zu durchschreiten. Und zuletzt den im Pflegefall doch erheblichen Aufwand für die Anschlussbetreuung...

Reha nach SHT

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Telefonzentrale gibt einem Telefonnummern. Die Erreichbarkeit ist dann aber mangelhaft!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Verwaltungsabläufe, Unfreundlichkeit von vielen Mitarbeitern, Mangelne deutsche Sprachkenntnisse beim Pflegepersonal
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: Die Lage ist schön. Zimmer ok.

Negativ: Verwaltungsabläufe sind ne Katastrophe. Wehe dem, der Unterlagen benötigt. Man wird von Pontius nach Pilatus geschickt. Zuständigkeiten werden immer verschoben.
Wer Dinge telefonisch erfragen oder abklären möchte, sollte 1/2 Tag Urlaub einplanen! Die Zentrale gibt einem nach längerem Heraussuchen von internen Kontakten wohl eine Telefonnummer des Ansprechpartners; aber die Erreichbarkeit ist reine Glückssache.

Die Familie Schmieder sollte dringend an der Aufbau- und Ablauforganisation arbeiten.

Warum gibt es auf Ihrer HomePage keine Ansprechpartner mit Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen???

Persönliche Anmerkung: Sie sollten einen separaten Raucherpoint für das Personal zur Verfügung stellen. Ist echt peinlich, wenn an der einzigen "Raucherstelle" der Klinik stets mehr Personal, auch Assistenzärzte sind, als Patienten!!!

1 Kommentar

Fee50 am 30.12.2018

Kein Wunder das da nur Personal steht schon allein der entfernung wegen. Das Rauchereck von Patienten befand sich schon immer beim Glasgang da ist man wenigstens bisle weiter weg. Das Rauchereck vom Personal geht völlig in Ordnung die brauchen ja auch mal ihre wohlverdiente Raucherpause

Von Fakenews verunsichert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alles geht nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung und Unterbringung mit Verpflegung
Kontra:
Wäre ungerecht
Krankheitsbild:
HIrnhautentzündung und Gürtelrose im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor meiner Reha - angetreten am 12.9.2018- war ich über die gelesenen Erfahrungsberichte (wenig Handtücher, selten Bettwäschewechsel usw) sehr verunsichert.
Wie ich bald feststellen konnte, nichts war zutreffend in diesen Meldungen. Täglich neue Handtücher, die Bettwäsche wurde immer nach wenigen Tagen gewechselt, Das Essen war sehr gut und Arzt und Therapeuten optimal.

Glaube, dass die Schreiber der zuvor abgegebenen Bewertungen die Reha mit einem Hotelurlaub verwechselt bzw. erwartet haben. Wenn man krank ist, ist man auch empfindlich, aber die Klinik tut alles erdenklich mögliche zur Genesung jedes Einzelnen. Natürlich muss man auch mitmachen, dann merkt man schnell, dass einem das Angebotene mehr als gut tut.

Arzt top - Rest flop

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (gemeint als ärztliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schlaflabor der Spitzenklasse
Kontra:
Zimmer, Ablauf, Frühstück bestenfalls ausreichend
Krankheitsbild:
restless legs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einen so engagierten Arzt wie in der Schlaflinik, habe ich noch nie erlebt. Er nimmt sich viel Zeit, vereinbart Termine bei anderen Ärzten, telefoniert mit der Apotheke. Sehr ausführliche Besprechung nach dem Schlaflabor.
Seine ärztliche Kompetenz kann ich objektiv natürlich nicht beurteilen, aber nach meiner Erfahrung, nach meinem Eindruck ist er in der Schlafmedizin und speziell bei restless legs äußerst Kompetent. Wie gesagt, ich habe mich bei noch keinem anderen Arzt so gut aufgehoben gefühlt.

Die Zimmer des Schlaflabors sind abolut lieblos eingerichtet. Es gibt einen großen TV Bildschirm, der nicht funktionierte, aber kein Bild an der Wand, alles steril. Die Möblierung ist auf das absolute Minimum beschränt, Stuhl und ein winziger Tisch, auf dem Merkblätter gestapelt sind.

Für Selbstzahler kostet die 1. Nacht 1900 €. Für mein Frühstück musste ich 4,20 € zahlen. Wie peinlich ist das denn? Beim Frühstück nur die billiste Wurst, der billigste Käse. Man denkt an die Bilanz und nicht an die Patienten. (Müssen Dividenden bezahlt werden?)

Ich erhielt kein Merkblatt über den Ablauf und die Gegebenheiten im Schlaflabor, obwohl ich ausdrücklich darum gebeten hatte.
Die Elektroden wurden mit einer Paste am und auf dem Kopf, also in den Haaren befestigt. Diese Paste wird hart und muss am Morgen unter der Dusche mit warmem Wasser eingeweicht werden, was ich natürlich nicht wußte. Es gab kein Shampoo und keinen Fön! Die Heizung im Bad funktionierte nicht, obwohl ich mehrfach darauf hinwies, selbst dem Haustechniker habe ich es persönlich gesagt. Am 2. Tag war die Heizung immer noch nicht repariert.

Die interne Kommunikation klappt nicht. Termine, die ich mit dem Arzt besprach kamen nicht im Büro an.

Therapeuten TOP / Ärzte FLOP

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten zm größten Teil GUT
Kontra:
Schlechte Zimmerreinigung / Keine Klimaanlage / Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei diesen Temperaturen von diesem Jahr fehlende Klimaanlage Temperatur auf dem Zimmer 29-30 Grad,
und in der Cafeteria noch wärmer.
Zimmerreinigung absolut unzufrieden Zimmer wurde in den vier Wochen nie richtig gereinigt, das Badezimmer nur kurz abgewischt und fertig,frische Handtücher gab es auch nicht immer jeden Tag,und wnn das Toilettenpapier am Wochenende leer wurde musste man selbst schauen wo man eines her bekommt.
es gab Patienten die es sich selbst im Supermarkt kauften, bei Temperaturen von 34-37 grad das Bett nur alle 2 Wochen frische Bettwäsche.
In den einzelnen Therapien Wuste der Therapeut nie Bescheid über das Krankheitsbild des Patienten, musste dem Therapeuten immer erklären was ich habe und das ich die Übungen bzw. Therapie nicht machen kann, schlechte Kommunikation am Anfang zwischen Arzt und Therapeut.
Arzt war bei fragen sehr kurz angebunden und öfters auch recht unfreundlich.
sehr lange Wartezeiten bei Visite meistens nachmittags Wartezeit zwischen 1Std-1,5Std in dieser Zeit Therapieausfall von 1 - 3 Therapien.

Hygienevorschriften - Zimmerreinigung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Pompe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich nun schon zum 7.mal hier zur Reha bin, muss ich leider sagen: es wird jedes Jahr in vielen Bereichen immer schlechter.
Hervorragend ist nach wie vor der therapeutische Bereich. Die Therapeuten sind die Besten. Das ist der Grund, warum ich trotz den vielen Verschlechterungen im Klinikalltag, immer wieder komme.
Was mich dieses Jahr extrem stört, ist die Reinigung und Hygiene der Zimmer. Ich bin Phase D Patient und da geht man wohl davon aus, dass ich die Reinigung des Badezimmers usw. selbständig machen kann. Handtücher werden wenn überhaupt nur 1xwöchentlich gewechselt, der Mülleimer vielleicht 2 x wöchentlich und das Bett wird gar nicht mehr gemacht. Man kann sich sicherlich vorstellen, was es heißt, bei weit über 30 Grad, wenn im Müll Inkontinent Einlagen, Bananenschalen usw. vor sich hin müffeln.

Bei Rückfrage auf der Station, wurde mir versprochen, dass mein Mülleimer nun täglich geleert wird.

Nachdem ich in den letzten Tagen, den Arbeitsablauf des Reinigungspersonals beobachten konnte, musste ich feststellen, dass die Privatzimmer alle, jeden Tag gereinigt werden. Für mich sieht es wieder mal so aus, dass man bei den Kassenpatienten spart und die Privatpatienten verwöhnt.

Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Haus Davos)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe diesen Bericht als Anghörige.
Mein Opa kam nach seinem Krankenhaus Aufenthalt nach Allensbach. Er konnte nach seinem Schlaganfall, nicht mehr sprechen, schreiben, lesen, wurde über eine Magensonde Ernährt. Bei allen meinen Besuch, war die Notrufklingel vom Bett weggegangen. Auf mehrmaliges bitte beim Pflegepersonal die Klingel auf seine gesunde Seite zu hänge, damit er sich melden kann, wurde nur plump gesagt, wir kommen schon oft genug zur Ihrem Opa.
Er wurde nicht ausreichend und adäquat versorgt. Die Pfleger unterhielten sich lieber Privat, anstatt nach den Patienten zuschauen und wen man sie um Hilfe gebeten hat, war die Antwort, Sie müssen noch 15 min warten. Ein hilfsbedürftiger Mensch, dem eh schon die Lebensqualität genommen wurde, der mit seiner Mimik und Gestik wirklich starke Schmerzen angibt,mit so einer Antwort abzuspeisen, sowas ist Menschen unwürdig.
Mein Opa ist in Allensbach verstorben. Nach dem Anruf das er verstorben ist, ging es keine zwei Stunden, ruf die Ärztin an und fragte wen den endlich der Bestatter kommen würde, so ein Verhalten in so einer gelobten Klinik geht garnicht. Ich war fassungslos. So ein Verhalten ist mehr als unmenschlich.
Ich kann die Klinik niemanden Empfehlen.
Ich muss sagen das ich sehr Entäuscht bin von dieser doch so hoch gelobten Klinik

Nach mehreren Schlaganfällen sehr gute Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser gehts kaum)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überragende medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Mehrere Schlaganfälle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im April/Mai 2018 zum zweitenmal für fünf Wochen zur REHA in Allensbach. Nach mehreren Schlaganfällen fühlte ich mich dort sehr gut aufgehoben. Dies betrifft sowohl die therapeutische als auch die medizinische Behandlung. Herausragend war die medizinische Betreuung.

Super!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familiär
Kontra:
Rauchverbot im Cafe :-)
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Freundlichkeit des gesamten Personals (von Teinigungskräfteb bis zum medizinischen Leiter ist herausragend!!!)

Die Kompetenz der Mitarbeiter ist sehr sehr hoch...

Aus gutem Grund bin ich Wiederholungstäter, denn es ist einfach toll in eine Einrichtung zu kommen, wo fast alles perfekt funktioniert wie das Innenleben eines Uhrwerks!

Ich komme auch deswegen immer wieder gerne wegen der Lage zum Bodensee hierher, und dass für mich der wichtigse Grund ist der familiär Gesichtspunkt. Man hat das Gefühl, man kommt nach Hause... vielen Dank!!!!

Klasse!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
/
Krankheitsbild:
AVM im Hirnstamm plus Z.n. Shunt-Revision
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin dorthin gekommen nach bereits 4 Monaten (31.1.2018) Leidenszeit und drei schweren Operationen am Kopf, nachdem ich 2010 ein AVM im Hirnstamm hatte(Überlebenschance 0,01%). Ich wurde damals erfolgreich und mit sehr viel Glück in Mannheim operiert und habe nach 6 Monaten wieder laufen, sprechen und gar atmen gelernt. Danach ging es weiter in die Schule ( Abi 2017)


Zur Klinik:
Bis auf kleine Ausnahmen super Personal und sehr gute Ärzte.

Selbst das Cafeteria-Personal war sehr zuvorkommend.

Ich kann diese Reha jedem nur ans Herz legen, der ernsthafte Probleme hat.


MfG,

Michael Trautmann

Seeeehr empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (... bis auf die Bäder - aber es ist ja kein Hotel!)
Pro:
Einzel- und Gruppentherapien & viel Sport bieten neben dem MUSS, das gewisse Quäntchen Spaß und Freude am Fortschritt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma III, Gehirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende, qualitativ höchst hochwertige Therapien in einer wirklich traumhaft gelegenen Klinik! Ich komme regelmäßig immer wieder gerne nach Allensbach in die Schmieder. Die Anwendungen sind wirklich ausgesprochen gut, das Personal nett und kompetent und außerdem wird hier gern geholfen.

Sehr effektive Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Haus Bodan sollte renoviert werden.)
Pro:
sehr gute Therapiemischung
Kontra:
WLAN sehr instabil und mühseliges Anmelden
Krankheitsbild:
Aneurysmen-Gehirn-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt sehr schön oberhalb vom Gnadensee mit einer herrlichen Umgebung für Spaziergänge und Nordic Walking.
Nach einer zweiten Gehirn-OP war ich wieder in der Schmieder-Klinik im Haus Bodan und habe in der sehr gemütlichen Bodan-Lounge gegessen. Hierfür musste ich den Einzelzimmerzuschlag bezahlen, aber das war es wert. Außerdem ist es ganz unkompliziert, Gäste (gegen Bezahlung) zum Essen mitzubringen.
Die medizinische Betreuung war sehr gut. Zu Beginn der Reha war das Ergebnis des neuro-physiologischen Testes noch sehr ernüchternd, nach 4 Wochen Reha aber wieder sehr akzeptabel.
Die Mischung aus sportlichen, physiotherapeutischen, sprachlichen und neuro-psychologischen Einheiten war sehr hilfreich. Die Reha war eine Herausforderung, aber das sehr gute Ergebnis lässt sich daran messen!!
Vielen Dank für die vielfältige Unterstützung!

Rundum zufrieden

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erinnerung zu den Terminen, Einladungsschreiben enthalten alle notwendigen Informationen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dem Patienten wird zughört.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaf Apnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche und hilfsbereite Pflegekräfte und ein kompetenter Arzt haben mir bei der Schlaf Apnoe geholfen. Ich erhalte die CPAP/APAP Therapie die, wenn sie von den Patienten angenommen wird, sehr gut wirkt.
Neue moderne Räume und gutes Equipment runden das insgesamt positive Bild ab.

Eine Plage statt einer Hilfe!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwerer Schlaganfall mit globaler Aphasie und rechtsseitige Lähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist die beste Reha-Klink Deutschlands? Da kann ich nur sagen: Armes Deutschland!!
Auffällig, dass man bei den BEWERTUNGEN schon sieht ob jemand "Privatpatient" ist oder nicht...

Es ging uns wie den anderen Kassenpatienten auch:
Die Organistation ist eine Katastrophe, man bekommt KEINE Informationen...egal ob Büro, Ärzte oder Therapie. Die wursteln irgendwas und haben nie das Gefühl, dass sie sich mal mit einem besprechen müssten. Wir fühlten uns schlecht behandelt und mein Vater, als Patient, war jeden Tag ein bisschen unglücklicher. Reden kann er ja nicht mehr.

Seien Sie energisch, seien Sie hartnäckig, fragen Sie bis Sie die Antwort haben. Bleiben Sie aber immer brav, denn sonst bekommt man gesagt: "Vielleicht sind Sie bei uns falsch" oder auch: "Wir haben eine sehr rührige Ethik-Kommission."

Am Schluss stand dann noch FALSCHES Zeug im Arztbericht.

Am angenehmsten sind noch einzelne Leute von der Pflege...aber ansonsten: Nein, danke! Nie wieder!!

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Lageplan, Essenszeiten, Info)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal und Ärzte, gutes Essen, sehr schöne Lage (auch im Winter), kostenloses WLAN
Kontra:
Telefon kostet täglich Grundgebühr (Handy empfehlenswert!)
Krankheitsbild:
Schlaganfall, linksseitige Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich in die Klinik überwiesen wurde, lag ich mit Schlaganfall im Krankenhaus Calw. Da ich zu dieser Zeit nur wenige Schritte gehen konnte, war ich auf ein geeignetes Transportmittel angewiesen.

Zum Glück erlaubte meine Krankenversicherung den Transport per Taxi.

In Allensbach angekommen erhielt ich den Zimmerschlüssel und eine ID-Karte für das Esse, hatte aber keine Ahnung davon, wie es in einer Reha-Klinik zugeht.

Die ersten Tage war für mich alles neu, die Bezeichnung der Häuser, die Essenszeiten, das Zusatzangebot, die Therapiepläne ... Aber nach einer Woche kannte ich mich total aus.

Ab dem zweiten Tag bekam ich Therapiepläne. Bei den Therapien selbst erhielt ich jede Menge an Anregungen, welche Übungen für mich geeignet sind (durch den Schlaganfall hatte ich eine Schwäche der linken Körperhälfte).
Nach etwa 2 Wochen hat sich meine Krankheit deutlich verbessert und seit einer Woche nehme ich am Terraintraining (ca. 30 Minuten im Klinikpark und dem angrenzenden Wald) teil - zuerst mit Rollator, ab dem 2. Mal schon ohne).

Das Essen ist sehr (!) reichhaltig. Ich musste aufpassen, nicht in der nächsten Therapie total gefüllt zu erscheinen. Gegessen habe ich in der Cafeteria im Haus Mainau. Die Essensauswahl ist sehr gut, das Personal sehr (!!) freundlich und hilfsbereit.

Dasselbe gilt für das gesamte Pflegepersonal. Diese haben jede Frage ebenso wie die Therapeuten beantwortet. Besonderer Dank gilt den Ärzten und den Therapeuten.

Einzig das Wetter ist im November/Dezember verbesserungsbedürftig, wobei die Klinik darauf aber keinen Einfluss hat.

Nach 7 Tagen hatte ich Besuch, und überraschte diesen damit, dass ich ihn am Empfang ohne jegliche Hilfsmittel begrüßte. Ein kurzer Spaziergang am Bodensee und ein Besuch in einem Cafe und einer Pizzeria waren eine angenehme Abwechslung.

Für einen Besuch beim HNO-Arzt in Konstanz hat die Klinik alles organisiert und ich wurde vom Taxifahrer sogar im/am Zimmer abgeholt.

Kurz: ich bin rundum zufrieden mit dieser Klinik-

bei neurologischen Erkrankungen gibt es weit und breit nichts besseres

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bestens)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (allerbestens)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapiezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zum Teil Ausstattung renovierungsbedürftig im Haus Bodan)
Pro:
Betreuung bei allen problematischen Aufenthaltsfragen
Kontra:
Koordinierung der Therapiezeiten
Krankheitsbild:
Störungen im Sprechvermögen aufgrund kleinem Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

beste landschaftliche Lage der Klinik, hervorragendes Ambiente, eine von der liebenswürdigen Art des ärztlichen Direktors ausgehende Stimmung, die sich auf alle Mitarbeiter und med. Kollegen überträgt.
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft aller dort tätigen ist kaum zu übertreffen und das in einem Umfeld, das für das Pflegepersonal und Therapeuten wegen den schweren neurol. Patienten schwer zu ertragen ist, gelegentlich aber auch einen weniger belasteten Patienten berühren kann.
Essen geht weit über den Standard einer Klinik hinaus

Freundliches Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Aufenthalt war ohne Probleme)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Einzelzimmerzuschlag)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung war immer ansprechbar. Probleme nur mit Einzelzimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Abrechnung
Krankheitsbild:
Neurologische Erkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang September bis Mitte Oktober 2017 in der Klinik Allensbach, Haus Bodan. Die Klinik ist schön gelegen. Die Ausstattung der Zimmer ist etwas älter aber sauber und funktionell. Die Klinik selbst ist in einem sehr gutem Zustand. Hervorheben muss man das Personal. Ich habe nur freundliches Personal erlebt. Dies sollte man in Hinsicht auf die sicherlich nicht einfachen Arbeitsbedingungen in einer neurologischen Klinik bedenken. Dies halte ich für außergewöhnlich und sehr professionell. Bei sämtlichen Therapeuten und Ärzten habe ich mich gut betreut gefühlt. Ich hatte viele Gruppenbehandlungen. Dies wird wohl nicht an der Klinik liegen, sondern an den Kassen, die die Kosten tragen. Also alles sehr gut, wäre hier nicht der Einzelzimmerzuschlag gewesen. Diesen musste ich zahlen, da ich Einzelzimmer als Wahlleistung angab. Ein Tipp daher für alle, die in diese Klinik beruhigt gehen können: Nicht Einzelzimmer als Wahlleistung wählen. Denn:
Es gibt nur Einzelzimmer!!!
Also kein Einzelzimmer als Wahlleistung wählen und Sie sind sicherlich super im Einzelzimmer ohne Zuschlag aufgehoben.

2 Kommentare

bajoschu am 06.12.2017

Lieber mfs,
schön zu lesen, dass Ihr Aufenthalt positiv war.
Das mit den Einzelzimmer habe ich aber anders erlebt.
Es kommt darauf an ob Sie Phase C oder D sind. Ich sollte in ein Zwei-Bett-Zimmer trotz Rollstuhl und sehr beengte Verhältnisse im Zimmer.
Es gibt je nach dem in welchem Haus Sie untergebracht werden tatsächlich auch Zwei-Bett-Zimmer!
Im Haus Boden, für die Privatpatienten, sieht das wahrscheinlich anders aus.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ausstattung ist sehr gut jedoch die Ärzte unfreundlich und inkompetent

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Behandlung an für sich OK aber keinerlei Info zu Ergebnisse etc.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neustes Equipment, 3T-MRT ...
Kontra:
Inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Hirnvenenthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war, Gott sei Dank, nur 2 Tage zu einer weitergehenden Untersuchung bezüglich einer Hirnthrombose in der Klinik.
Das Pflegepersonal war OK. Nicht unbedingt nett aber soweit korrekt.
Nun aber zu meiner äußerst negativen Erfahrung, den Ärzten.
Es wurden mir nur Fragen gestellt, jedoch konnte keiner der Ärzte auf meine Fragen eine Auskunft geben. Von meinen Antworten wurden im abschließenden Bericht nur ein paar verwendet und diese dann noch so verdreht dass sie zu ihrer Diagnose passten.
Untersuchungsergebnisse, z.B. MRT, EEG und LP wurden nicht mit mir besprochen, es wurde mir nur kurz bevor ich ging vom Pflegepersonal ein Bericht in die Hände gedrückt ohne jeglichen Kommentar.
Meine Aussagen wurden in keiner Weise ernst genommen.
Z.B. hatte ich bereits bei meiner Ankunft gesagt, dass ich bei einem Medikament übelste Nebenwirkungen hatte und aufgrund dessen, dass dieses Medikament nicht für die eigentliche Krankheit, sondern nur für ein Symptom derer verschieben wurde, dieses bereits seit ein paar Wochen nach Absprache mit meinem Hausarzt und ohne Problem abgesetzt hatte.
Prompt wurde mir dasselbe Medikament wieder verordnet.
Und im Nachhinein hatte der Stationsarzt dann auch die Frechheit mir zu sagen, dass wenn ich dieses Medikament nicht nehme, mit schwerwiegenden Konsequenzen bzgl. meiner Fahrerlaubnis zu rechnen hätte.
Werden hier die Ärzte von der Pharmaindustrie gesponsert ?
Des Weiteren muss man sich wirklich um alles selber kümmern. Bezüglich eines MRT Termins hatte ich mehrmals in der Station nachgefragt wann der Termin ist und es wurde mir jedes Mal gesagt, dass sie mir dann Bescheid geben.
Da dann bis abends nichts ging, bin ich selber in die Radiologie um nachzufragen. Hier wurde mir dann gesagt, dass bereits mehrfach ein Termin an die Station weitergegeben wurde, jedoch hat mich nie jemand informiert.
Da dies an einem Freitag war, stellt sich mir hier natürlich die Frage ob man vielleicht noch das Wochenende mit abrechnen wollte.
Ich kann hier natürlich nur von der Abteilung Akutneurologie im Haus Säntis berichten, evtl. sind ja andere Abteilungen und die entsprechenden Ärzte kompetenter.

Unfähige Ärzte und überforderte Pfleger

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hygiene
Kontra:
Überfordert
Krankheitsbild:
Hypoxieschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal muss erwähnt werden das ich alle Pflegekräfte respektiere und einen unglaublichen Respekt gegenüber Ihnen habe. Dennoch muss ich sagen das die Ärzte nicht fähig sind sich mit den Angehörigen auszutauschen. Nie haben Sie mehr Zeit als 5 min. Die oberärztin hatte in 4 Wochen Aufenthalt noch kein einziges Wort mit uns geredet geschweige denn aufgeklärt wie der Patient weiter behandelt wird. Patienten nach einem hypoxieschaden werfen nur mit morphin ähnlichen Medikamenten voll gepumpt damit sie Ruhe geben. Ich musd sagen dass ich sehr enttäuscht bin von dieser doch so hoch gelobten Klinik. Ich kann diese Klinik auf keinen Fall weiter empfehlen. Über den Stazionsleiter ist im Haus Arlberg ist zu erwähnen, dass er seine Arbeit nicht gerne macht und zudem sehr sehr unfreundlich ist.

Hoffe ich konnte einigen Angehörigen weiter helfen.

Optimale Regeneration

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebote
Kontra:
Teilweise Platzmangel in der Bodan Lounge durch viele Betreuungspersonen
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Allensbach liegt sehr schön am Waldrand über dem Bodensee. Dieser ist per Shuttle-Bus und auch zu Fuß gut erreichbar.
Die Zimmer sind in unterschiedlichen Gebäuden. Diese sind teilweise etwas älter und werden wohl demnächst renoviert. Mein Zimmer in Bodan 1 hatte einen schönen Balkon, von dem aus ich nach Osten Richtung Konstanz und Berge schauen konnte.
Die Bodan Lounge ist sehr schön und bietet sehr gutes Essen.
Therapeutisch wird viel geboten: sehr früh starten die Nordic Walking Gruppen. Danach sind pro Tag etwa 6 bis 7 Therapien abzuarbeiten. Die Therapeuten sind sehr motiviert und helfen wo es geht. Großes Kompliment an die Sprachtherapeuten!
Außerdem wird viel für die körperliche Fitness angeboten.

Kurzum eine Klinik die alles zur guten und schnellen Genesung tut.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Positive Grundstimmung und Freundlichkeit im ganzen Haus, vegetarisches Essen kein Stiefkind und für "Kantinenessen" sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte nehmen sich Zeit und erklären in verständlicher Sprache)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (ärztl. Behandlung, Ergotherapie und Sporttherapie sehr zufrieden, Physiotherapie Haus Bodan enttäuschend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (viele Vorträge/Seminare vielen leider aus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (toller Garten, Schwimmbad kann abends und am Wochenende benutzt werden)
Pro:
Positive Grundstimmung und Freundlichkeit im ganzen Haus, Ärzte die sich Zeit nehmen
Kontra:
Pysiotherapeuten des Hauses Bodan
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wenn schon Anschlussheilbehandlung notwendig, dann waren die Kliniken Schmieder Allensbach das Beste was mir passieren konnte!

Tolle ärztliche Betreuung. Die Kliniken können stolz sein solch tolle Ärzte zu haben.

Herzlichen Dank an Prof. Dr. Liepert, Dr. Martini und deren Stationsteam Bodan 1 und auch an Dr. Eglau und sein Team.

Großes Kompliment an das Team der Ergotherapeuten und der Sporttherapie!
Ich hatte - glücklicherweise - keinen Bedarf an Einzelergotherapie. Die Ergotherapeuten versorgten mich aber mit vielen Übungen zum Einzeltraining, welches ich auch 2x täglich durchführte. Toll fand ich, dass mir von einer Ergotherapeutin spontan eine weitere sinnvolle Übung gezeigt wurde.
Die Sporttherapeuten schafften es durch Fröhlichkeit, Humor und Fachwissen einem Sport und Bewegung schmackhaft zu machen.
Von der Physiotherapie Haus Bodan war ich enttäuscht. Auch hier war glücklicherweise kein Einzeltraining notwendig. Mir wurde aber nur 1 Übung für das Selbsttraining im Übungsraum gezeigt. Die Durchführung wurde weder angeschaut noch ggf. korrigiert. Als die Übung nach 1 Woche sehr gut lief, bat ich um weitere Übungen. Trotz Versprechen des Physiotherapeuten gab es keine weitere Unterweisung oder ähnliches. Schade! Als dies dann sichtbar war, war es mir zu blöd für die letzte Aufenthaltswoche nochmal nachzufragen.

Großes Kompliment an die Küche. Als Vegetarier, der ab und an auch mal ein bisschen Fisch isst, war ich glänzend aufgehoben. Selten habe ich so gutes, liebevoll zubereitetes, vegetarisches "Kantinenessen" bekommen.

Toll auch die Räumlichkeiten und das schön angelegte Gelände.

Kurzum eine Klinik die - vom Gelände, den Räumlichkeiten, der Küche und vor allem dem Pflege- und Therapiepersonal und den Ärzten - (fast) alles zur guten und schnellen Genesung tut.

Sehr gelungener Reha-Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Arztbetreuung, das Können der Therapeuten, Betreuung des Klinikpersonals, Fortbildungsvorträge Ambiente
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Menigeom-OP
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat eine sehr schöne Lage und man spürt als Patient, dass eine private Führung der Klinik im Hintergrund ist. Die Gliederung der einzelnen Häuser habe ich als sehr angenehm empfunden. Ärzte und Therapeuten arbeiten sehr engagiert mit ausgeprägter Fachkompetenz,immer freundlich und hilfsbereit. Die Therapien wurden immer sehr gut entschieden und zusammengestellt. Eine interessante Auswahl an Rahmenprogramm ist eine weitere Bereicherung für den Patienten.
Die einzelnen Zimmer würden allerdings mittlerweile einer Renovierung bedürfen und das Reinigungspersonal sollte mehr Aufmerksamkeit auf seine Arbeit legen. Insgesamt gesehen würde ich für weitere Rehamaßnahmen gerne wieder diese Klinik wählen.

Eine sehr gute Reha Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Reha Klinik in Allensbach in einer schönen Gegend am Bodensee.Ich war im Haus Bodan. Sehr gute Ärzte, Therapeuten und Stationsmitarbeiter die sich Zeit für die Patienten nehmen. Zum Essen war ich sehr froh, die Bodan Lounge nutzen zu können.

Mieser Umgang mit Angehörigen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Liebevolles Pflegepersonal
Kontra:
Inkompetenz des Prof.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht stellt meine Erfahrungen als Angehöriger dar. Ich bin selbst im Gesundheitswesen tätig. Behandelt wurde mein Schwiegervater!
Ich habe die nach Schlaganfall notwendige Versorgung als sehr positiv empfunden und fand die Zuwendung ihm gegenüber durch das Pflegepersonal sehr freundlich und motivierend. Absolut disqualifizierend und daher nachhaltig negativ waren die tätigen Ärzte! In meiner Vergangenheit in der ich die Versorgung kranker Angehöriger (immerhin schon fünf) an- und gerne übernommen habe; ist mir ein derartiger Fall von sozialer und emotionaler Inkompetenz nicht vorgekommen.

1 Kommentar

Kliniken_Schmieder am 16.10.2017

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

leider ist beim Beschwerdemanagement unserer Klinik in den letzten Monaten keine konkrete Beschwerde zu dem hier geschilderten Vorgang eingegangen. Wir würden uns über eine direkte Kontaktaufnahme sehr freuen, die Sie bitte an Frau Carmen Meyer, Sekretariat der Geschäftsführung, richten können: carmen.meyer@kliniken-schmieder.de

Mit freundlichen Grüßen aus Allensbach
Markus Stadtmüller / PR-Abteilung

Einfach TOP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vorbildlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich die nötige Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Ärzteteam top!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat am Waldrand von Allensbach einen wunderbaren Standort, fast direkt am Bodensee.
Sehr ruhige Lage. Die Einrichtung ist sehr gut gepflegt. Das Ärzteteam ist meiner Meinung nach vorbildlich, Gespräche werden mit großem Zeitaufwand so geführt, dass sie auch von "Jedermann" verstanden werden. Es wird auf die Bedürfnisse und Anforderungen eines jeden Patienten eingegangen, je nach Krankheitsbild. Das komplette Personal gibt sich wirklich alle Mühe, dass sich der Patient wohl fühlt. Egal ob Pflegepersonal, Service, Ärzte, Haustechnik... alle sind bemüht!
Busshuttle nach Plan zum Bahnhof!

Erfolgreiche Reha, sehr Emfehlenswert.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben unseren Sohn nach einem schweren Autounfall in der Reha begleitet.
Insgesamt waren wir ca. 7 Monate in der Klinik.
Wir können sagen, daß diese lange Zeit nur möglich war aus folgenden Gründen:
- hervorragende medizinische Beratung. Täglich kam der Professor zu unserem Sohn und hat sich mit ihm unterhalten. Die Erkenntnisse sind unmittelbar in den Therapieplan eingeflossen. Herausragende Empathie.
- Die Therapeuten sind sehr gut aus und weitergebildet. Alle sind sehr motiviert. Das spiegelte natürlich auf unseren Sohn und hat ihm sehr gut geholfen.
- Das Pflegepesonal auf unserer Station,
Bodan 2, war immer hilfbereit, kompetent und freundlich. Sie haben für eine gute Atmosphäre gesorgt.
- Die Küche war qualitativ gut und ausreichend.
Allerdings könnte der Speiseplan mehr Abwechslung aufweeisen.

Unfreundliches Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte waren sehr nett
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger von mir hatte einen großen Schlaganfall, das Sprachzentrum ist betroffen und kann deswegen nicht Reden, Schreiben oder Lesen. Das Personal hat es überhaupt nicht interessiert, ob er seine Therapien aufsucht!! Wenn wir das geäußert haben wurde uns gesagt,dass es uns nichts angehe! Wir haben den Klinik Aufenthalt auch vorzeitig beendet, da auch viele Therapien einfach ausgefallen sind oder das Personal ihn erst gar nicht abgeholt hat!Ich kann die Klinik überhaupt nicht empfehlen, super unfreundliches Personal und überhaupt nicht verständnisvoll.

In jeder Hinsicht - ein geglückter Reha-Aufenthalt!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Perfekte Verwaltung, sehr entgegenkommend!)
Pro:
Sehr kompetente und liebenswürdige Ärzte, Schwestern und Pfleger sowie Therapeuten.
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt wunderschön am Hang etwas über dem Bodensee mit Blick auf den See und die Schweizer Berge. Schattige Wanderwege im Wald und sonnige Graswege mit schöner Aussicht.
Regelmässiger Busshuttle nach Allensbach.

Aufenthalt vom 4. Mai 2017 bis 8. Juni 2017 im Haus Bodan.

Sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt sehr angenehme und freundliche Atmosphäre, engagierter Stationsarzt, sehr kompetente psychologische Unterstützung, hilfsbereites Pflegepersonal, sehr vielseitiges Therapieangebot, das sehr auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist, supernette und engagierte Therapeutinnen und Therapeuten, schönes Zimmer, leckeres, abwechslungsreiches Essen in moderner Cafeteria, wo einem als Rollstuhlfahrer jederzeit gerne geholfen wird, tolle Lage der Klinik auf einem Hügel mit Bodensee-Blick, was eine sehr entspannende Wirkung hat, abends vielseitiges Freizeitprogramm. Sehr empfehlenswert.

Rehabilitation nach Schlaganfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall 2015
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 22.12.2015 einen Schlaganfall.Nach einem mehrwöchigen Klinikaufenthalt in der Unfallklinik in Bad Homberg musste ich noch zur Reha.Da mir die Schmiederkliniken bekannt waren,zögerte ich keinen Moment,um in einer,dieser
Klinik meine Reha zu beginnen.Mitte März 2016 bekam ich die Zusage,vom Klinikum SChmieder,in Allensbach.Ich muss sagen,ich hab diesen Schritt,bis heute,etwa 1Jahr danach,nie bereut.Da ich über 40 Jahre auf der Strasse,als LKW-Fahrer unterwegs war,wollte ich auch wieder dort hin.Aber leider geht dieses heute leider nicht mehr,wobei aber nicht die Therapeuten des Klinikums Schuld sind,sondern mein kaputtes Gehirn.Als ich die Reha begann,konnte ich keinen Schritt mehr alleine gehen.und mein linker Arm hing schlaff an meiner Seite.Mein erster Tag in REha verlief folgender-
maßen:Mit dem Lifter wurde ich aus dem Bett gehoben,denn ich war leider vollschlank,setzten mich in einen bereitgestellten Rollstuhl,und fuhren mich zu einer Haltestange in den Flur.So jetzt hiess es:probieren sie,ob sie aufstehen und wie lange sie stehen können.Endlich stand ich wieder auf meinen eigenen Beinen,wenn auch nur kurz.Es dauerte nicht mal eine Minute,und ich musste mich wieder setzen.Aber nun wollte ich mehr,also schlug ich meinem Therapeuten vor,es noch einmal zu probieren.Er aber meinte,ich soll es nicht übertreiben,nicht das mein Kreislauf zu-
sammen fällt,weil ich schon länger nur Bettläge-
rik gewesen wäre.So nach etwa zehn Tagen war ich
schon so fortgeschritten,sodaß ich einige meter ohne Gehhilfe und Therapeut laufen konnte.Nach weiteren 2 Monaten war ich wieder so gesund,daß
ich wieder alleine laufen,und meinen Arm gebrau
chen kann,jedoch nicht mehr arbeiten darf,da ein
teil meines Gehirns doch zu stark gefährdet ist.
Ich muß heute sagen,daß ich den Schritt in die
SchmiederKlinik nie bereut hab,und kann nur jedem
empfehlen,wenn mal was mit dem Gehirn ist,oder
eine andere Fehlfunktion,sich in der Schmieder-
klinik behandeln zu lassen.

Ein Desaster für pflegebed. Patienten ohne Begleitperson

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Landschaftlich reizvoll
Kontra:
Pflege und Versorgung sind ein Desaster
Krankheitsbild:
SHT, Polytrauma, glob. Aphasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte schicken Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen nicht alleine auf diese Station, weil die Versorgung und Pflege total zu Wünschen übrig läßt.
Mußte meinen Mann, der nicht mehr Sprechen und Schreiben kann, alleine zu dieser Reha schicken.
Alleine schon der Versuch, sich telef. mit dem zuständigen Pflegepersonal abzusprechen war ein totales Disaster, weil diese Leute zum Einen überwiegend barsch, unfreundlich und völlig inkompetent mit den Angehörigen umspringen und genauso erlebte es auch mein auf Hilfe angewiesener schwerstbehind. Ehemann, der sowieso schon möglichst selbstständig versucht hat, dort einigermaßen alleine klar zu kommen.
Das Essen muß schlecht bis viel zu wenig ausreichend gewesen sein, er hat an Gewicht verloren in knapp 3 Wochen, obwohl normalgewichtig.
Er wurde weder rasiert, noch wurden Nägel geschnitten, das Pflegepersonal scheint mit solchen auf Hilfe angew. Patienten total überfordert zu sein und ist auch dementsprechend barsch bis unfreundlich im Umgang.
Nach 3 Wochen Aufenthalt auf dieser Station wollte mein Mann, der sehr motiviert und diszipliniert war und dort gerne hinwollte, um seine sowie schon sehr wenigen Ressourcen noch etwas zu verbessern, unbedingt wieder nach Hause, weil er dort von den überwiegenden Therapien, bis auf Logopädie- die einzige Ausnahme- von der unzureichenden Pflege und vorallem im zwischenmenschlichen Bereich, total enttäuscht und überwieg. auf sich Alleine gestellt war.
Resigniert und völlig erschöpft mit "Rauschebart" und abgemagert kam mein Mann nach 3 Wochen von dieser "REHA" wieder nach Hause.
Der behandelnde Arzt war nicht sehr hilfreich, was die Nachfrage meinerseits anbelangte. Er schob das meiste auf die Pflege ab, die sowieso mehr als schlecht war, das Essen muß auf alle Fälle viel zu wenig und nicht sehr schmackhaft gewesen sein.
Wir werden der Krankenkasse auf alle Fälle einen ausführlichen Bericht zukommen lassen.
Ein Armutszeugnis für diese "REHA-KLINIK".

Nach Schlaganfall beste medizinische Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische Behandlung war überrragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorrragende medizinische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Januar bis Anfang März 2017 nach mehreren Schlaganfällen zur REHA in Allensbach. Mitte Mai hatte ich einen weiteren Termin zur Nachsorgebesprechung.

Wirklich zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
jeder kümmerte sich um einen und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit rechter Seite gelähmt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Onkel war mit der Behandlung sehr zufrieden. Ärzte, Therapeuten und Schwestern kümmerten sich sehr um meinen Onkel. (da hat er auch schon andere Erfahrungen in einer Klinik gemacht!!)

Professionelle Hilfe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Durch OP Halswirbel rechtsseitige Lähmung Hand, Arm und Bein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Professionelle Hilfe durch Ärzte und Therapeuten.
Die Aufgabe ist Erfolge zu erzielen und gesund zu werden. Dies merkt man dem gesamten Klinik-Team an.

Sehr zufrieden!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und kompetent und Toplage der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung war insgesamt zuforkommend und war hilfreich für meinen weiteren Krankheitsverlauf!
Mit Personal und Ärzten war ich sehr zufrieden.
Essen ok.
kliniklage und Umgebung einfach Spitze!!!

Reha ist kein Urlaub.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015 u.201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jeder wo das Glück hat, in die Schmieder Klinik nach Allensbach zu kommen, muss sehr dankbar sein!!!!
Ich danke allen von ganzem Herzen.


Viele herzliche Grüße
Tobias Emser

war zufrieden und bin dankbar

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Behandlung,alle freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Beschilderung in Klinik
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt mit der Behandlung und dem Aufenthalt in der Klinik sehr zufrieden. Alle waren immer freundlich und kompetent. Die Reha hat mir wirklich viel gebracht (hatte mich anfangs schon aufgegeben)
Die Ausweisung der Räume könnte besser sein da hatte ich schon Schwierigkeiten aber mir hat man auch da immer geholfen.Die Umgebung der Klinik ist auch toll und war auch immer froh wenn ich raus durfte.

Organisationsmängel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (unterschiedlich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unterversorgung an Sonntag und Feiertagen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Zimmer)
Pro:
Bemühen der Pflegerin und Therapeuten
Kontra:
Systemschwäche
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für Patienten die halbwegs mobil sind wird sicher viel getan
In der Frühreha mit erhöhtem Pflegebedarf ist der Pfleger und Ärztemangel ,
besonders am Wochenende ,aber deutlich zu spüren.
Der Leerlauf ist groß und wird noch durch
Organisationsmängel verstärkt.
Die Effektivität der Therapien leidet auch
darunter.
Das Personal versucht es nach Kräften auszugleichen
scheitert aber immer wieder am System.
In dem als Krankenhaus geltendem Teil muss man
am guten Ruf Abstriche machen

sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein wohldurchdachtes und bewährtes Konzept führt zur erfolgreichen Therapie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine umfassende, alle Aspekte berücksichtigende Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (genau auf meine Probleme ausgerichtet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war sehr unkompliziert, das Personal war freundlich und zuvorkommend)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte, engagierte MitarbeiterInnen
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Drei Wochen war ich in der Klinik, um meine eingeschränkte Gehfähigkeit zu verbessern. Dank kompetenter Ärzte und engagierter Therapeutinnen und Therapeuten ist mir dies auch gelungen. Eine umfangreiche, zielorientierte Beratung, Anleitungen und vielfache Übungen haben mir geholfen. Ich bin rundum zufrieden mit der Unterstützung und kann einen Aufenthalt in dieser Klinik für Patienten mit neurologischen Problemen nur empfehlen.

1A Reha-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Exzellent medizinisch-therapeutische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Dopa-sensitive multifokale Dystonie, Polyneuropathie (small fiber)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positive Erfahrungen während meiner 6-wöchigen Reha in Haus Bodan:

* Herausragend medizinisch-menschliche Behandlung mit kreativ erfolgreichen Medikations- und Therapievorschlägen. Kritische Rückfragen werden im Arztgespräch wertschätzend ernstgenommen und beantwortet: Wohltuend-ermutigend - Neurologie auf Augenhöhe!

* Einfühlsam hochkompetente wie motivierte TherapeutInnen in Physio-, Ergo-, Sport- und Physikalischer Therapie, die individuell auf meine Tagessituation mit entsprechendem Therapieangebot reagierten und mir wertvolle Anregungen gaben. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Therapiedisziplinen wirkt sehr gut vernetzt. Kein Ausfall von Therapien.

* Zugewandt nettes Pflegepersonal, die meine Eigenständigkeit achteten und mir das Gefühl gaben, dennoch im Blick zu sein.

* Freundlich engagierter Umgang im gesamten Service: Vom Empfang über Küche/Cafeteria, Badeaufsicht, Zimmerreinigung, Sekretariat und Verwaltung.

* Mitfühlend ermutigende Begleitung durch engagierte Klinikseelsorgerin.


Summa summarum: Ich bin nach der Reha beweglicher und schmerzfreier: Mehr als ich zu Beginn zu hoffen wagte!


Verbesserungswürdig ist aus meiner Sicht:

* Aufstockung der Einzeltherapie-Einheiten: Von mehr als nur zwei Settings pro Woche in Physio- und Ergotherapie à 30 Min. hätte ich intensiver profitieren können.

* Erweiterung der Gruppentherapien um Angebote wie Körperwahrnehmung, Qi Gong, Eutonie, Feldenkrais.

Keine Privatsphäre mehr

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
beste Klinik für Neurologische Krankheitsbilder
Kontra:
Profit vor Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Morbus Pompe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon mehrere Jahre meine Reha in Allensbach durchgeführt. In den vielen Jahren habe ich so einige Höhen und Tiefen miterlebt. Oft war man mit Baustellenlärm konfrontiert oder musste sich an eine komplett neue Essensausgabe gewöhnen. Das meiste war aber immer zum Wohle des Patienten und deshalb wollte ich auch dieses Jahr wieder nach Allensbach.
Doch leider musste ich nun erfahren, dass schon wieder das Belegungskonzept geändert wurde und nicht zum Wohle des Patienten. Die Rollstuhlzimmer wurden zu Privatzimmer und die Rollstuhlfahrer müssen nun in ein anderes Haus in 2-Bett-Zimmer.
DAS GEHT GAR NICHT!
Wie soll man eine erfolgreiche Reha machen, wenn man keinerlei Privatsphäre, keine Rückzugsmöglichkeit mehr hat. Wie soll ein Rollstuhlfahrer in einem Zimmer mit zwei Betten zurecht kommen. Ich brauche mein eigenes Bad, meine eigene Toilette, meinen eigenen Tisch für meine Freizeittätigkeit, mein Laptop usw.(all das was ich zu Hause auch habe!) Ich möchte auch keinem anderen zumuten, Nachts die Geräusche meines Beatmungsgerätes zu erdulden, oder zuzuschauen, wenn ich aus der Dusche komme und mich für den Tag fertig mache.

Eigentlich die perfekte Reha

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exzellent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Critical illness polyneuropathie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Exzellente Reha-Klinik. Ich war insgesamt fast 7 Wochen dort und mir wurde sehr geholfen.
Eigentlich gibt es von mir nichts Negatives zu berichten (bin selbst Arzt und habe schon Einiges gesehen).
Sehr gute zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen, alles sehr routiniert und professionell.

Wertschätzender Umgang

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Sozialdienst war sehr hilfreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgang des Personals mit Patienten und Angehörigen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Umgang des Pflegepersonals war trotz der schwierigen Situation (meine Mutter war nach dem Schlaganfall sehr verwirrt) immer wertschätzend und sehr verständnisvoll. Wir waren jeden Tag zu Besuch und wurden gut in die Reha mit einbezogen. Alle Pflegekräfte, Therapeuten und Ärzte haben sich sehr bemüht und mitgeholfen, dass meine Mutter jetzt wieder zu Hause leben kann. Der Sozialdienst hat uns ausführlich beraten und uns in unserer schwierigen Situation unterstützt.

komme gern

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es passt alles, sehr angenehm, bringt einen weiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Ataxie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

gutes Therapiekonzept // engagierte, sehr kompetente und freundliche, angenehme Therapeuten/innen
sehr gutes Essen angenehm und freundliches Personal

Abklärung neurologischer Beschwerden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gäste WLAN funktioniert nicht immer, Zugangsprozedere ist schlecht beschrieben.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schönes Zimmer, gutes Essen)
Pro:
umfassende Abklärung
Kontra:
insgesamt 12 Tage hätte man vielleicht nicht brauchen müssen.
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine neurologischen Beschwerden sind umfassend abgeklärt worden. Es wurden auch seltene Ursachen ausgeschlossen.

Ganzeitliche Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
externes Konsil wurde sehr gut organisiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Critical-illness-Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganzheitliche Betreuung durch alle Fachbereiche hinweg. Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten freundlich und sehr kompetent. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und würde jederzeit wiederkommen.

Reha nach Schlaganfall

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Schlaganfall von Anfang September bis Ende November stationär in der Klinik in Allensbach. Ich habe ausschließlich gute Erfahrungen gemacht, sowohl was die ärztliche Betreuung anbelangt als auch die Betreuung durch die Physio- und Ergotherapeuten. Die Unterbringung, zuerst im Haus Lindau, dann im Haus Boden,, war ausgezeichnet, die Verpflegung gut, das Pflegepersonal freundlich. Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen.

nie mehr wieder!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr nette verwaltungsfachfrau
Kontra:
pflege und ärzte
Krankheitsbild:
schädel-hirn-trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

schmiederkliniken wurden als das non plus ultra geschildert. wir sind sehr schnell auf den boden der tatsachen zurückgeholt worden. das meiste personal sowohl pflege wie ärzte sind der deutschen sprache nicht mächtig. fragenstellende angehörige werden als lästig und störend angesehen. die überforderung ist deutlich zu spüren und ich wundere mich wie dieses haus zu so einer bewertung kommt.
nicht weiter zu empfehlen, wer seine angehörigen liebt, lässt sie nicht aus den augen!!!

Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Arzt Betreuung
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal ist sehr nett aber eine Ärztin oder Arzt bekommt man kaum zusehen, keine Ergebnisse mitgeteilt der vorläufige entlassungsbericht wird vom Pflegepersonal gebracht. Traurig und das bei einer so bekannten Klinik

Finger weg von dieser Klinik.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lage der Einrichtung
Kontra:
Essen, Sauberkeit, zu wenig Anwendungen
Krankheitsbild:
Gehirnmetastasen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 6. bis 27. Juli 2016 begleitete ich meine Frau zur Anschlussbehandlung in die Schmieder Klinik Allensbach. Anreise war der 6. Juli (Mittwoch) und die Erste Therapieanwendung fand am darauf folgenden Montag (5 Tage später statt). Viele Ausfälle in den drei Wochen. Ich hatte ein Bett im Zimmer meiner Frau.
Essen: Sehr schlecht, angelaufene Wurst, versalzener Fisch und schimmliges Brot. Abwechslung war nicht gegeben, das Vollkostessen war meist identisch mit der Schonkost. Das Frühstück und Abendessen war fast an jedem Tag identisch und ideenlos. Wie ein Essen halt für 1,50 Euro ist. Wenn irgendein Produkt weg war, dann war es halt weg.
Sauberkeit: Die Zimmerreinigung war in der ersten Woche absolut mangelhaft. Die Dame die reinigte, brauchte für unser Zimmer im Mittelwert 3 Minuten für die Reinigung. Handtücher gabs erst nach über einer Woche und da musste ich diese noch holen. Nach einer Beschwerde wurde es etwas besser. Der Balkon des Zimmers war schmutzig und Gras wuchs aus den Fugen.Die Vorhänge könnten auch einmal eine Wäsche benötigen.
Therapieanwendungen: Sehr großer Ausfall und geringes Angebot an Anwendungen, meine Frau hatte genügend Zeit Däumchen zu drehen. Soweit Therapien stattfanden und angeboten wurden, war meine Frau damit zufrieden.
Personal: a) Ärzte haben sich nur 3 Mal (Anreisetag und der erste und letzte Dienstag des Aufenthalts) bei meiner Frau sehen lassen.
b) Pflegepersonal: Sehr freundlich. c)Servicepersonal (Essen): Sehr freundlich, ausgenommen die leitende Dame der Küche (die mich auf meine Beschwerde über das Essen ein zweites Mal ansprechen sollte und dies bis zur letzten Minute des Aufenthaltes nicht getan hat).
d) Verwaltung: Freundlich, jedoch hat sich auf die Beschwerden hin fast NICHTS getan.
Ambulante Behandlung: Ich hatte als ambulante Anwendung Krankengymnastik und Fango. Hier war ich mit der ausführenden Mitarbeiterin sehr zufrieden.

Meiner Frau hat der Aufenthalt etwas gebracht, mir als Begleitperson Stress und Ärger.

Aufenthalt ist Geld- und Zeitverschwendung Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schöne Lage der Klinik
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Hemiparese links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 2

Gebracht hat der Aufenthalt nur marginale Verbesserungen (sehr positiv formuliert). Kein Wunder, da die Zahl der Therapiestunden zumindest in der ersten Woche meist auf täglich zwei begrenzt war, wobei eine Therapiestunde in Allensbach 30 Minuten dauert. Die wenigen Anwendungen erfolgen i. d. R. in Form von meist nutzloser Gruppentherapie, die für die Klinik viel günstiger ist als Einzeltherapie. Wenn man Pech hat, bekommt man einen Igelball ausgehändigt, mit dem man sich selbst massieren soll, während sich die Therapeutin um die anderen Patienten kümmert. Weitere Therapien bestehen aus dem gemeinsamen Spazierengehen auf dem zugegeben idyllischen Gelände der Klinik bei strömendem Regen („Terraingruppe“), weitere Highlights sind das Gerätetraining zu nachtschlafender Zeit sowie die „Frühstücksgruppe“, in der man mit anderen Patienten zusammen frühstückt und lernt, wie man mit nur einer Hand ein Brötchen aufschneiden kann. Nach einem einzigen Frühstück hat man das kapiert, man braucht dazu keine 10 Sitzungen. Nicht zu vergessen ist die absolut geniale „Hockergruppe“, in der noch weitgehend unbewegliche Rollstuhlfahrer gemeinsam mit Patienten, die bereits ohne Hilfsmittel gehen können, Gymnastik betreiben. Im Ergebnis hat also kein Patient wirklich etwas davon. Erwähnenswert ist schließlich die Logotherapie für Patienten, deren Sprachzentrum überhaupt nicht geschädigt ist. Man kann es ja mal probieren. Schließlich müssen die Therapeuten ausgelastet sein. Mindestens 30 Prozent der Patienten werden den selbstverständlich gewissenhaft erstellten Therapieplan ja ohne Protest akzeptieren.

Wenigstens funktionierte das WLAN (halbwegs). Ohne Notebook könnte man sich vor lauter Langeweile gleich erschießen. Gut, andere Patienten verbringen die Freizeit mit ihrem Kurschatten. Die Auswahl hält sich allerdings in Grenzen. Die Patienten sind überwiegend älter und männlich.

Schlimm ist die geistige Grundhaltung, mit der das Klinikpersonal den Patienten begegnet. Als Patient hat man grundsätzlich krank zu sein, vor allem im Kopf. Man wird zugedröhnt mit Medikamenten und wird als unmündig behandelt ähnlich wie in der Psychiatrie – man könnte sich in Anbetracht der trostlosen Umstände ja etwas antun … Krampfhaft wird nach immer neuen Diagnosen gesucht. Das nennt man heute wohl Kundenbindung. Alles, was gegenüber den Ärzten erwähnt wird, kann gegen den Patienten verwendet werden.

2 Kommentare

Klaus62l am 21.07.2016

Hallo
Warum geht ihre Bewertung nicht in die Gesamtbewertung ein?

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt ist Geld- und Zeitverschwendung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schöne Lage der Klinik
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Hemiparese links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 1 - Nach einem zweimonatigen Aufenthalt in der Akutneurologie (Haus Säntis) und einem dreiwöchigen Heimaturlaub begab ich mich im Frühjahr 2016 in eines der angeschlossenen Häuser für Patienten in der Reha-Phase D. Dies sollte sich als große Dummheit herausstellen. Als Privatpatient musste ich einen Teil der Kosten selbst tragen und wurde in auffallender Weise schlechter behandelt als Kassenpatienten, die offenbar mehr oder leichteres Geld bringen. Die Zeit und das Geld hätte ich ebenso gut zum Fenster hinaus werfen können. Abgerechnet wurde am Ende sogar die „Beratung der Angehörigen“, an die sich diese leider nicht erinnern können.

Interessant fand ich die Neudefinition des Begriffs „Visite“. Visite bedeutet in Allensbach nicht, dass der Arzt den Patienten „besucht“, sondern dass der Patient im Sekretariat einen Termin für die Sprechstunde holen muss, die unregelmäßig und irgendwo in einem anderen Gebäude stattfindet. Auch in der Pflege geht man unkonventionelle Wege: Do-it-yourself ist angesagt, da die sog. Fachkräfte „im Haus unterwegs“ sind. So steht es jedenfalls auf einem Schild, das die meiste Zeit des Tages am Stationszimmer baumelt, was immer die Pflegekräfte im Haus auch machen. Im Zweifelsfall stehen sie schwatzend in der Raucherecke oder besuchen sich gegenseitig auf den Stationen. Dafür werden die Patientenbetten nicht gemacht, die Zimmer sind versifft und riechen unangenehm, die Möbel sind abgewohnt. Den Blutdruck muss man selbst messen, was mit einem gelähmten Arm nicht unmöglich, aber schwierig ist. Darauf angesprochen, riet man mir, den Notfallknopf zu drücken, was ich allerdings niemand empfehlen würde. Ich kenne die Reaktion des Personals auf das Drücken des Notfallknopfs (selbst in echten Notfällen) noch zu gut aus der Akutneurologie.

Mein (erstes) Zimmer war nachts so laut, dass an Schlaf nicht zu denken war. Es dauerte eine Woche, bis für Ersatz gesorgt wurde. Tagsüber war Großbaustellen-Feeling mit Presslufthammer innen und Bagger außen, alle anderen Schickanen inklusive. Während der Bauarbeiten (ein Luxusneubau für die ausländischen Patienten) einige der besonders betroffenen Zimmer nicht zu belegen, war für die Klinikleitung wegen chronischer Gewinnsucht offenbar zu keinem Zeitpunkt ein Thema. So viel zum Stellenwert des Patientenwohls in Allensbach. Mit dem Verlassen der Klinik ging es mir gleich spürbar besser.

1 Kommentar

Hugo96 am 17.06.2017

hallo meineguete, mein Mann wurde Mitte Juli 2016 aus selbiger Klinik entlassen und ich war als Begleitperson so unzufrieden, dass ich die Betreuung etc (seitens der Klinik) als Zumutung empfand.Mit wenigen Ausnahmen habe ich meinen Mann betreut. Als Kassenpatient bekam man einen Mangel auf allen Seiten zu erfahren. "die Kasse zahlt das nicht".
Mich wundert es, dass Sie als Privatpatient die
Vermutung äußerten, dass mit Kassenpatienten mehr Geld verdient wird. Kurz :nicht empfehlenswert!!!
Nun scheint es ja in diesem Jahr besser zu sein für Privatpatienten wie ich gerade gelesen habe.

kein Entlassungsbericht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schöne Lage der Klinik
Kontra:
vor allem Hygiene
Krankheitsbild:
Apoplex
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat es auch drei Monate nach meiner Entlassung und trotz Nachfrage noch immer nicht geschafft, einen Entlassungsbericht zu verfassen, den ich zur Vorlage beim Versorgungsamt dringend benötige. Dadurch ist bereits ein erheblicher finanzieller Schaden entstanden. Ein solches Fehlverhalten bedarf keiner weiteren Kommentierung.

Die Patienten im Speisesaal müffeln, da Hygiene und insbesondere Toilettengänge für die Pflegekräfte ein Problem sind. Ohne Angehörige, die sich darum kümmern, ist man schnell gearscht. Den Koch hätte man früher gesteinigt; so übel ist das, was als Essen bezeichnet wird.
Die Ärzte und das Pflegepersonal sind kaum sichtbar. Wie die Kakerlaken verschwindet das Personal hektisch, so bald man sich auf 10 m nähert. Die Therapeuten kommen häufig zu spät oder gar nicht zu den Sitzungen und sind bis auf einige Ausnahmen chronisch lustlos, machen sich hinterrücks sogar über die Patienten lustig („die sterben eh bald“!) Teilweise wird man um 18.30 Uhr ins Bett geschickt. Dafür wird man morgens nicht geweckt, so dass man zwangsläufig Therapiesitzungen verpasst. Üblich ist es auch, dass Rollstuhlfahrer auf irgend einem Flur abgestellt werden und dort stundenlang warten müssen.

Einrichtungen wie den Sozialdienst kann man vergessen. Hilfe sollte man sich von dort nicht erhoffen. Von den stundenlangen Tests beim Psychologen gibt es keine Ergebnisse, da diese „im Computer verschwunden“ sind. Das ist wahrscheinlich auch besser so.

1 Kommentar

afm58 am 14.08.2016

Ist der Entlassbericht inzwischen da?

Menschlichkeit und Fürsorge

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gezielte Therapiangebote und erstklassige Therapeuten
Kontra:
z.T. lange Wartezeiten vor den Therapien (war aber erträglich)
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

>Die gute ärztliche Betreuung und die excellenten Therapeuten haben mich wieder in ein normales Leben zurückgebracht. Aufgrund den Folgen eines Schlaganfalls wurde ich am 22.04.2016 in der Station Säntis 1 zur weiteren Rehabilitation aufgenommen.
Die Pflegekräfte behandelten mich freunlich und fürsorglich. >Ein ganz besonderes Lob verdienen die Therapeuten, die überaus kompetent und sympathisch waren. Insbesondere deren Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen brachten mich sehr schnell auf den Weg der Besserung.
Fazut: Nach disen sechs Wochen Aufenthalt bin ich nun wieder in der Lage zu gehen und meinen Alltag zu meistern.
Ganz besonderen Dank an meine Physiotherapeutin und meine Ergotherapeutin, namentlich >Frau Hofmann und Frau Singer!

Therapiekonzept sehr gut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapiekonzept interdisziplinär
Kontra:
Zimmerausstattung und Essen
Krankheitsbild:
Schlaganfall rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Schlaganfall führte mich in die Schmiederklinik, in der ich mich 4 Wochen aufhielt. Besonders kann ich den interdisziplinären Therapieansatz empfehlen. Prof. Liepert-kümmert sich intensiv um seine Patienten. In regelmäßigen Besprechungen der Mitarbeiter aller Therapiebereiche wird für den Patienten ein gutes Betreuungskonzept erarbeitet. In dieser Hinsicht kann ich die Schmiederklinik sehr empfehlen. Ich war erstaunt, wie insbesondere Menschen mit körperlichen Einschränkungen im Zeitablauf wieder "auf die Beine" gebracht wurden.
Ich war im Haus "Bodan" einer Abteilung für "leichtere Fälle"-die Ausstattung der Zimmer dringend sanierungsbedürftig. Das Essen wird von einer Großküche geliefert und -entsprechend schlecht.
Das Personal gibt sich große Mühe und ist freundlich und hat Verständnis auch für die seelischen Nöte, die mit neurologischen Erkrankungen verbunden sind.

Eine Katastrophe!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Immerhin etwas)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Landschaft
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mich nur noch an den ersten Tag (Einlieferung) erinnern. Den Rest der Woche wurde aufgrund von Tabletten / Medikamenten, welche man mir lt. meinem Arzt gar nicht hätte verabreichen dürfen, gelöscht und kann das weitere Drama nur durch Ehefrau und Eltern wiedergeben.
Am Wochenende erhielt meine Frau einen Anruf von der Klinik, dass man mich in die geschlossene Abteilung einweisen wolle, da ich aggressiv sei!
Gott sei Dank hat meine Frau hier richtig reagiert und mich sofort am nächsten Tag aus diesem "Laden" rausgeholt. Kaum war ich zu Hause, ging es mir sofort wieder besser.
Von wegen Reha! Mich hat der Aufenthalt gesundheitlich eher zurückgeworfen.
Mein Arzt meinte danach nur, wenn mir das in den USA passiert wäre, hätte ich 3 Mio. Dollar an Schmerzensgeld bekommen hätte.
Nicht auszumalen wo ich mich heute befinden würde, wenn mich meine Frau da nicht rausgeholt hätte. Bestimmt vollgedröhnt durch Medikamente in einer Klapse...
Jetzt weiß ich, was Kurpfuscher sind!

Können wir nur weiterempfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente Mitarbeiter und angenehme Atmosphäre
Kontra:
manchmal etwas längere Wartezeit bei der morgendlichen Versorgung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Bewertung bezieht sich auf die Privatstation im Haus Lindau in Allensbach. Mein Mann hatte zunächst im August 2014 einen Schlaganfall erlitten und konnte seitdem nicht mehr wie gewohnt seinen rechten Arm und Bein bewegen. Anschließend während der Reha war es dann zu einem erneuten Anfall gekommen. Das hatte ihn dann wieder völlig zurückgeworfen. Es war dann sehr schwer, ihn auch wieder von seiner Stimmung her zu motivieren. Er war vorher zeitlebens gesund und eigentlich nie wirklich krank. Deshalb viel es ihm nun natürlich besonders schwer sich mit der neuen und belastenden Situation zurechtzufinden. Ich habe ihn so oft ich konnte auf der Privatstation im Haus Lindau besucht und dabei festgestellt, daß sich wirklich alle Mitarbeiter sehr engagiert um ihn kümmerten, auch wenn er immer mal wieder etwas mürrisch erschien. Das hat ihn letztlich doch sehr geholfen und wieder Zuversicht und seinen alten Optimismus zurück gegeben. Auch nachdem seine Krankenkasse wegen des schon langen Aufenthalts nicht mehr die Behandlung bezahlen wollten, kümmerten sich die behandelnden Ärzte darum. So konnte ich ihn nach vielen Wochen letztendlich im April wie von uns beiden gewünscht mit nach Hause nehmen und ihm somit das Pflegeheim ersparen. Wir hoffen nun auf eine erneute Behandlung in der Klinik, weil mein Mann natürlich immer noch nicht vollständig wiederhergestellt ist. Ich bedanke mich auch im Namen meines Mannes für die große Fürsorge und Empathie bei allen Mitarbeitern.

Allensbach wird sinem ruf gerecht???????

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essen auf der Station völlig daneben ,)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Visitensystem unzureichend.Weitergabe von Infos)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bei Aphasie und Apraxie ????)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapien sollten auch machbar sein.Wenn der Patient aus dem Bett kommt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Essensbereich trist und alles ander als freundlich)
Pro:
Therapien/Therapeuten /Gerätschaften
Kontra:
Pflege/Essen/Ärztlicher Informationsfluss/Angehörigenbetreuung
Krankheitsbild:
Schlaganfall rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Frühreha ist neu in betrieb genommen,Wobei hier schon mängel auftreten z.b in der Beschaffenheit der Barierefreihet.Die Gänge sind recht Eng und immer zugestellt mit Rollstühlen e.c andersaretigem Gerät.Für Patienten die ja eh schon viel mitmachen ist der Pflegenotstand absolut spürbar.Zu wenig Personal oder nur schlecht motiviertes Personal.So habe ich erlebt,dass wenn kein Angehöriger da ist,sind die Menschen wenn Sie sich nicht äusseren können,absolut hilflos ausgeliefert.
Ärtztliche Betreuung konnte ich mich nicht beklagen.
Es wird immer wieder viel renoviert,was ja auch zum teil notwendig ist.
Neue Mensa mit eher nicht anzubietenden Essen wird allgemein Kritisiert.
Weite Wege zu Therapien und Räumen.Keine Begegnungstätten zum Austausch untereinander .WLan und Telefonie sind für die heutige Zeit absolut unterster Wert.Zumal sowieso kein Freizeitangebot an Wochenenden und Feiertagen oder bei beendigung der Therapien angeboten wird.
Schöne Aussenanlagen.liegt schön am See.

Erfahrungsbericht über die Untersuchungsmethoden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (so gut wie keine Informationen bekommen.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kopien der BErichte wurden unfreundlich abgewimmelt,)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts.
Kontra:
Die unglaubliche Arroganz einiger Fachärzte dort.
Krankheitsbild:
chron. Schmerzen Gesicht/Hals/Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur Abklärung von neurologischen Symptomen (Schwindel, Lähmungen, Schmerzen etc.)
dort einige Tage languntersucht.

Mein Aufenthalt ist zwar schon eine Weile her. Alle "Störungen", die man mir dort im wahrsten Sinn des Worte zur Last gelegt hat, wurden mir in den vergangenen 3 Jahren rausoperiert, und jetzt komme ich der Sache näher.

Aus dieser Klinik habe ich keine ausführliche Dokumentation erhalten, die Berichte und Untersuchungsbefunde sind unvollständig und schlampig verfasst, und als ich sie in Kopie haben wollte kam es mir vor als würde ich gleich von der dortigen Dame gebissen.

Meine Angaben auf der Station wurden nicht ernst genommen und nicht weiterverfolgt. Bei einem Telefonat einer Neurologin mit den dortigen Ärzten wurde das Wort "Simulantin" ausgesprochen worauf diese sagte "seit wann kann man xyz simulieren?"
Ich wurde angefratzt "das kann nicht sein" oder "warum wollen Sie das wissen (was ich da für ein Medikament bekomme)? Die Mitarbeiter und allen voran die Ärzte dort sind teilweise sehr unfreundlich und arrogant und
gehen mit den Patienten um als wäre alles egal, die verrecken eh bald. Die Dame in meinem Zimmer hat wegen des Umgangs mit ihr nur noch geweint. Das Essen war miserabel. Einen Arzt hat man nicht zu sprechen bekommen, fast nie war einer greifbar und wenn doch hiess es "nein ..."
Die Lumbalpunktion hat man nicht so ausgeführt wie es hätte sein sollen, im Liegen, sondern im Sitzen, was einige Risiken hat. Es waren auch andere Behandlungen und Untersuchungen medizinisch nicht in Ordnung.

Es hat sich jetzt herausgestellt was das Problem ist. Die "psychosomatische Störung", wegen der ich mich habe runterputzen und anschreien lassen, kann man im Ultraschall und im MRT sehen und wird operiert.

Diesen unmöglichen Laden werde ich nicht mehr betreten solange ich selber laufen kann. Ich überlege mir noch was ich weiter unternehme.

Ich kann nicht dazu raten, dorthin zu gehen.

1 Kommentar

tgraf am 20.11.2015

Hey Halllo,
darf ich fragen was den letzt endlich Ihre diagnose war. Ich habe die selben erscheinungen und es wird von meinen Aerzten als psychosomatisch abgeschoben. tgraf2908@gmail.com

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr einfühlsame Mitarbeiter
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Glioblastom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom Dezember 2014 bis Januar 2015 zu einer erneuten Reha in der Schmieder Klinik Allensbach. Wieder war ich auf Station Lindau2 untergebracht, die ich bereits von meinem vorherigen Aufenthalt her kannte. Schon von Beginn meiner Behandlung an hatte ich immer das Gefühl willkommen zu sein. Alle Therapeuten und auch die Pflegekräfte bemühten sich stets, mir die Behandlung und Unterbringung so angenehm wie möglich zu gestalten. So konnte ich nach der Zeit meinen Arm viel besser einsetzen und mich deutlich einfacher fortbewegen. Der Chefarzt Prof. L. verdient mein besonderes Lob. Er untersuchte mich regelmäßig, um den Fortschritt bei den Behandlungen zu kontrollieren. Kritikpunkt ist aber vor allem das Essen, da darf man nicht zu anspruchsvoll sein. Am Anfang hatte ich auch Probleme mit einem sehr laut schnarchenden Zimmernachbarn. Ich konnte deshalb dann wegen Übermüdung meine Therapien nur noch schlecht wahrnehmen. Auf das Problem hingewiesen, hat sich der Stationsarzt Dr. H. jedoch um eine sofortige Lösung bemüht und so konnte ich bald in ein anderes Zimmer umziehen. Alles in allem kann ich die Kliniken Schmieder nur weiterempfehlen und falls nochmals eine Behandlung notwendig sein sollte, würde ich wieder gerne auf dieser Station aufgenommen werden.

1 Kommentar

berg83 am 15.10.2015

Das ist schön zu hören. Aber die Realität als "Kassenpatient" sieht anders aus. Meine Mutter war zur Frühreha dort, nach 3 Tagen haben wir Sie im warsten Sinne des Wortes "dort raus geholt".

Empfehlenswert aufgrund engagiert-kompetenter Mitarbeiter - Vorsicht vorm personellen "Totsparen"

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großer Therapieerfolg und viel Menschlichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf Augenhöhe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es geht mir so gut wie schon seit Jahren nicht mehr!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert-wohlwollend-freundlich zugewandt)
Pro:
Engagiertes Personal
Kontra:
Personal- und Therapieausdünnung ...
Krankheitsbild:
Dystonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Reha-Bereich, Haus Höri, Phase D.

Bestens zufrieden bin ich mit dem Engagement und dem Können der MitarbeiterInnen der Physio-, Ergo- und Sporttherapie. Allerdings halte ich die therapeutische (Zukunfts-)Konzeption mit Schwerpunkt auf Gruppentherapien (und den drastischen Kürzungen von Einzelbehandlungen) für hochproblematisch: Die unterschiedlichen Krankheitsbilder,-Stadien und Therapiebedarfe der PatientInnen benötigten nach meinen Erfahrungen - entgegen wohlformulierter Therapie-Konzepte - ein individuell therapeutisches Reagieren, was Gruppenangebote schlichtweg nicht leisten können ist. Ganz klar: Sinnvoll ausgewählte Gruppentherapien können einen therapeutischen Prozess effizient fördern und bereichern, doch keine Einzeltherapien ersetzen. - Achtung: Hier steht meines Erachtens der "gute Ruf der Klinik" zur Disposition.

Bei allem Verständnis für Sparen bzw. Gut-Haushalten: Die geringe Zahl der MitarbeiterInnen im Therapie-, Pflege- und Servicebereich halte ich für grenzwertig. Es kann nicht sein, dass Krankenschwestern z. B. über Tage hinweg mit fiebrigen Infekten zum Dienst kommen, weil ansonsten PatientInnen schlecht versorgt oder die wenig vorhandenen KollegInnen in eine komplett-verantwortungsarme, auf Dauer krankmachende Chaosüberforderungssituation geraten würden. Dass die allermeisten MitarbeiterInnen dennoch freundlich-bemüht im Patientenkontakt blieben und ihr Bestes gaben, ist hoch anzurechnen!

Zutiefst dankbar bin für die unermüdliche, kompetent-ärztliche Hilfe und menschlich stützende Begleitung durch den CA des Reha-Bereiches.

Äußerst hilfreich förderten zudem die psychologischen und seelsorgerlichen Gespräche den Prozess der Krankheitsverarbeitung. Wohltuend auch die Angebote der Massageabteilung mit den ausgesprochen netten MitarbeiterInnen.

Dem Wortsinn nach stärkend-wohlschmeckend fand ich das Angebot der Küche; ein Extra-Lob dem aufmerksam-liebevollen Service-Personal der Cafeteria. Was deren räumliche Neugestaltung angeht, so waren die 'Schmieder-Leute' im Blick auf eine behinderungsfreundliche Einrichtung eher schlecht beraten: Patienten, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, kommen z. B. aufgrund der Enge und der hochangerichteten Speisen oft nur mühsam o. nicht alleine zurecht. Raumakustik und Bestuhlung sind m. E. u. a. entwicklungsfähig.

Insgesamt:Ich habe unendlich viel profitiert - dank exzellenter MitarbeiterInnen!

3 Kommentare

daubi11 am 18.03.2015

wahrscheinlich sind Sie privatversichert.Meine frau ist seit nov.2014 im haus Höri.sie kann nicht Sprechen und ich bin sehr oft da bei therapien und e.c.Ein gespräch mit dem Chef Artzt.oder dem prof.oder der oberärtztin hatte ich in dieser ganzen zeit noch nie.Die visite im haus Höri stock 2 hast du so gut wie kaum eine Chance mit der stationsärtztin an Infos zu gelangen oder über verläufe zu reden.weil entw.therapie ist oder die keine zeit hat.an anderen tagen hat sie keine Zeit wegen neuaufnahmen.
jeder beklagt sich über diese methode und resigniert.
Das essen "auf der Station"nicht gerade einladend.Von der ausgabe bis zur hilfe.kaffee,keine Kaffeemaschiene auf station 2 Morgens schon aufgebrüht vom Nachtdienst.Jeder gebrühte Instant kaffee schmeckt besser.dann immer nur marmelade Brötchen (2 Halbe).pflege.wenn ich nicht so oft da währe oder sie nicht so viel selber könnte,würde so manche Therapie ausfallen für Sie.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr übel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Tablettengabe und Blutzuckermessung bekommen wir auch zu hause hin)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Sauberkeit / überhebliches Personal
Krankheitsbild:
sekundäres Glioblastom / Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr übel was da so läuft in den so hoch gelobten Kliniken Schmieder
das personal bei der aufnahme war schon so "freundlich"das ich meine Frau am liebsten hätte gleich wieder mit nach hause genommen
das setzte sich dann in der station säntis 1 fort die Ärztin sellte sofort fest das meine Frau auf dieser station fehl am platze ist und wollte sogleich dafür sorgen das meine frau auf die richtige station kommt,nun das ist jetzt zehn tage her nachfragen konnte ich nicht da ich nie einen arzt oder ärztin antraf
weiter im ......DOPPELZIMMER..... die Toilette verdreckt im raum stinkt es und so war es jeden tag an dem ich bis jetzt meine frau besucht habe
weiter mit dem essen, man man ich glaube hier passt der spruch ,du sollst nicht fett werden nur überleben,
beim pflegepersonal habe ich so das gefühl sie würden sich verstecken, wenn ein angehöriger ne frage hat ausser dem kam mir das verhalten des personals sehr überheblich vor und da schliesse ich das emfangspersonal ein

über die terapien kann und will ich nichts sagen da meine frau mir aufgrund ihrer krankheit nicht berichten kann wie sie terapiert wird
ich überlege ernsthaft meine frau vorzeitig nach hause zu holen,morgen habe ich einen termin mit der sozialarbeiterin und werde das alles noch einmal zur sprache bringen

ich bin sehr enttäuscht und auch wütend über die zustände im haus säntis

Danke bin wieder gesund

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten / Ärzte
Kontra:
Nachtruhe
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma / Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Verkehrsunfall mit Schädelhirntrauma und in Verbindung mit einem Schlaganfall wurde ich nach dem Aufenthalt in der Intensivstation hierher verlegt. Dabei habe ich insbesondere mit den Ärzten und Physiotherapeuten sehr gute Erfahrungen gemacht. Das einzige was mich an manchen Tagen gestört hat, war dass die Nachtruhe nicht immer gegeben war sei es w anderer Patienten oder gestörten Überwachungsgeräten. Nichtsdestotrotz konnte ich nach 4 Monaten Reha die Klinik mit sehr guten Erfolgen verlassen und die Reha ambulant fortsetzen. Das einzigste was mir im Nachhinein gefehlt hat war eine seelisch psychologische Betreuung welche sich bei der Vorgeschichte durchaus angeboten hätte.

Keinesfalls zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
schlechte Behandlung / schmutzig / teilweise sehr unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin musste knapp eine Woche auf der Station Säntis 2 verbringen. Bei mehreren Besuchen musste ich leider feststellen, dass

- das Personal teilweise sehr unfreundlich war,

- die Assistenzärzte teilweise sehr ahnungslos und überfordert wirkten und nur im Ansatz der deutschen Sprache mächtig waren,

- die Sauberkeit sehr zu wünschen übrig lies (Tisch im Zimmer meiner Freundin klebte den ganzen Aufenthalt hinweg),

- die Überwachung durch die Krankenschwestern eigentlich nicht erfolgte. Blutdruck wurde nur auf ausdrückliche Nachfrage gemessen,

- der behandelnde Assistenzarzt den entsprechenden Eingriff noch nie durchgeführt hatte, dennoch ohne Überwachung auf meine Freundin losgelassen wurde. Natürlich musste dann nach zahlreichen schmerzhaften Fehlversuchen der Oberarzt hinzugezogen werden.

Den guten Ruf dieser Klinik kann ich daher überhaupt nicht nachvollziehen.

Z.n. Hitnblutung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schönes gebäude
Kontra:
Niemand kümmert sich
Krankheitsbild:
Z.n. Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten so grosse Hoffnungen.. Mein Vater hatte eine Hirnblutung. Sie haben ihn liegen gelassen, als wir zu Besuch kamen, lag der Kopf meines Vaters auf dem Tisch, alle Krankenschwestern sassen lachend im Aufenthaltsraum... Der Arzt hatte Garkeine Lust. Nie wieder würde ich einen lieben Menschen dorthin schaffen!!!!! Keine Therapie erfolgte, die sitzen nur ihre Zeit ab! Die meisten Ärzte verstehen kein Deutsch. Albtraum. Mein Vater ist jetzt tot. Furchtbar diese " Klinik"

Im Allgemeinen gute Klinik - jederzeit wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sparmaßnahmen wie die schlechte Küche und teilweise unterbesetztes Pflegepersonal mindern hier die Beurteilung)
Pro:
Betreuung durch gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
wahnsinnig schlechte Küche evtl. auch mal eine Auswahlmöglichkeit der Speisen
Krankheitsbild:
Gehirnblutung Hemiparese rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war in der B und C-Reha in neurologischen Fachklinik Ichenhausen schlechter geht's nicht. Diese Klinik würden wir nie empfehlen. Dagegen ist die Schmieder Klinik in Allensbach um 200 Prozent besser. Schon beim Empfang in Allensbach war alles klar geregelt und wir wurden wirklich sehr zuvorkommend behandelt. Der Pförtner war richtig nett und hat uns herzlich willkommen geheißen. Wir waren überrascht, dass es noch so sehr motivierte Ärzte und Therapeuten gibt. Durchweg sehr gute Therapien. Pflegepersonal teilweise überfordert trotzdem bemühen sie sich gut zu sein und sehen ihren Beruf als Erfüllung. Nur ganz wenige sehen ihren Beruf nur als Job bei dem auch Fehler passieren. Was nicht sein sollte.
Die Küche könnte sich mehr anstrengen - kein guter Koch (oder Sparmaßnahmen??) Ansonsten fühlt sich mein Mann sehr wohl und würde gerne mal wieder kommen. Wir können die Klinik trotz der schlechten Küche jederzeit weiterempfehlen. Denn die Therapien sind doch das Wichtigste.

Erheblicher Leistungsunterschied (Qualitätsunterschied zwischen medizinischer, ärztlicher sowie therapeutischer Behandlung und Unterbringung,Speisen, SDauberkeit, Hygiene

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/08 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Pro:
Sehr gute, kompetente, flexible und stets freundliche Behandlung (Chefarzt) und sehr motivierte, freundliche Behandlung durch einige Theraupitinnen und Therapeuten
Kontra:
Gruppentherapien durch wneiger motivierte Therapeuten z.t oberflächlich, lustlos.Speisesaal (Haus Boden) wirkt wie Schnellgststätte (im Gegensatz zum Haus Säntis);Reinigung des Saales nach Aufforderung, Speisen abgelaufen usw.
Krankheitsbild:
Schwere, fortgeschrittene Polyneuropathie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die vom Krankenhaus empfohlene Klinik Schmieder in Allensbach ist von mir nicht weiter zu empfehlen:

Gründe:
Positiv:
Behandlung durch Chefarzt hervorragend, kompetent, freundlich und effizient. Klare und deutliche Diagnosen und Besprechung des Krankeitsbildet mit Empfehlungen für Weiterbehandlung!
Behandlung durch einige Therapeutinnen und Therapeuten (Stammpersonal!) sehr aufmerksam, motiviert und auf das jeweilige Krankheitsbild eingehen.
Negativ:
Dagegen andere Therapeuten ohne spürbare Motivation und z.T. lustlose, oberflächliche Gestaltung (Gruppentherapie).Häufig verspäteter Therapiebeginn,auffallen unfreundliche Verhalten.
Auch auffallend: Athmosphäre unter den Therapeuten wenig positiv. Offensichtliche Unzufriedenheit des Personals.
Negativ: Speisesaalausstattung/Möblierung Haus Bodan wie Wartesaal oder Schnellgaststätte (im Gegensatz zu Haus Säntis).Saal nicht immer gereinigt,Speiseauswahl vollkommen unzureichend,stereotype "Auswahl", insbesondere morgens und abends.

Personal zum Teil unfreundlich. Besonderes Augenmerk des Personals liegt offensichtlich auf den ausländischen Gästen und deren Begleitung.
Mehrfach wurden abgelaufene Speisen nach Beanstandung durch Patienten vom Küchenpersonal aus der Kühltheke entfernt. Deplatziert angebrachte Rauerecke dirkt unter dem hinteren Eingang Haus Boden (mit Geruchsbelästigung der darüber "wohnnden" Patienten.
Zimmerreinigung durchgehend "zügig, oberflächlich" (darum herum wischen)hygienisch bedenklich.
Den mir vor der Reha vermittelte hervorragende Ruf der
Klinik kann ich leider nicht bestätigen.
Ausschließlich die medizinische,ärztliche(Chefarzt)und die von einzelnen motivierten Therapeuten erlebte Betreuung ist als positiv zu bewerten. Leider.
Meine während der Reha erstellte Bewertung habe ich schriftlich an die Verwaltungsleitung
und den behandelnden Chefarzt zur Kennnis gegeben.

Schlaganfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gehe jetzt im Oktober 2014 zum 6.Mal nach Allensbach. Hatte 2000 einen Schlaganfall. Bin jedes mal im Haus Höri. Habe einen guten Arzt und sehr gute Therapeuten. Das Essen könnte besser sein.
Aber es ist kein 5 Sterne Hotel. Für mich ist wichtig wieder fit zu werden. Die Klinik hat nicht um sonst einen guten Ruf. Werde nie in eine andere Klinik gehen.

Keine 2. Reha in Allensbach

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapieansatz
Kontra:
Pflege, med. Versorgung, Verpflegung, Freizeit
Krankheitsbild:
Schlaganfall- Folgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau war in der Klinik in Allensbach vom 11.07. bis 31.07.2014 nach Schlaganfall auf der Station Säntis 1 untergebracht.
Nach unseren Erfahrungen bei dieser Reha können wir denguten Ruf der Klinik nichtnachvollziehen.
Besonders die sehr mangelhafte Pflegesituation (Säntis 1)lässt die Reha in der Klinik Allensbachan niemandem weiterempflehen.
Einige Beispiele, um dies zu untermauern;
1.Am Aufnahmetagt, Fr. 11.07. bat ich, dass meine Frau (Pflegestufe 2) spätestens am So. 13.07. geduscht, Haare gewaschen und geföhnt werden sollte.Nichtsgeschah. Ab Montag 14. 07. habe ich die Körperpflege meiner Frau wieder selbst übernommen.
2. Mein Frau leidet seit über 20 Jahren an einer schweren psychischen Erkrankung , die medikamentös behandelt wird. Am Aufnahmetag bot ich ihre Medikament an. Dies wurde durch die Stationsschwester mit dem Hinweis abgelehnt, dass man alle Medikamente vorrätig hätte. !!! Angesichts der Erkrankung meiner Frau ein unhaltbarer Zustand
3.Der am Mo. 14.07. verordnete Kompressionsstrumpf wurde meiner Frau erst am 30.07. übergeben und bis zur Entlassung nicht angezogen.
4.Der Blutdruck meiner Frau wurde nichtwie bei Schlaganfallpatienten notwendig, täglich gemessen. Dies habe ich dann selbst übernommen.

Ich frage mich, wie es meiner Frau ergangen wäre, hätte ich nicht ständig vor Ort sein können , um sie zu betreuen. !!
Wenn auf einer Station,wie hier, 7 Kräfte krankgeschrieben sind und 2 im Urlaub, so kann die Pflege nur mangelhaft sein.
Ich frage mich, wie es mit dem Betriebsklima bestellt sein muss , wenn ein solch hoher Krankenstand Mitten im Sommer in einer Klinik vorliegt.Fast nebensächlich ist es dabei, dass das Essen meiner Frau nicht geschmeckt hat. Nach ihren Angaben gab es in den 3 Wochen nur einmal ausreichend gewürztes, gut gekochtes Essen.Wir empfanden die Verbindung in den Ort (bes. Sa.So.)als völlig unzureichend. Besonders auch weil es keine öffentliche Verkehrsverbindung ab der Klinik gibt.

Warum ist das Freizeitangebot und die Freizeitbetreung für Patienten in der Schmieder Klinik so mager?

Fazit:
Anspruch und Wirklichkeit fallen in Allensbach nach unserer Erfahrung doch sehr weit auseinander.
Schade – für den Ruf der Klinik, für das Wohl des Patienten , für die Kassen und auch für die Mitarbeiter, die so mehr Frust als Lust an der Arbeit verspüren.

Gerne wieder, wegen der Therapien

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Doppelzimmer!!, Organisation, Verwaltung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Therapien sind sehr gut, auf dem neuesten Stand, und das ist das wichtigste bei einer Reha! Auch das Essen ist gut, der Speisesaal sehr schön und einladend. Ob die Schwestern aufgrund des Personal-Schlüssels überlastet sind, kann ich nicht beurteilen. Es wäre aber sowohl für die Pflegekräfte als auch für die Patienten auf jeden Fall hilfreich, wenn das Personal nicht ständig draußen beim Rauchen wäre. Es wurde beobachtet, dass die gleiche Schwester innerhalb von 15-20 Min. 2x beim Rauchen war. Es ist schon klar, dass dann die Zeit für Patienten fehlt. Mein Mann hatte z.B. an seiner spastisch gelähmten Hand sehr lange Fingernägel, die schon Abdrücke auf der Handinnenfläche hinterließen. Viell. hätte man die Zeit beim Rauchen auch mal für die Patienten nutzen können. Überdies macht es auf Patienten und Angehörige einen sehr schlechten Eindruck, wenn die Raucherecke gleich vorne am Haupteingang ist! Auch war mein Mann wg. div. Krankheiten leider schon in versch. Reha-Einrichtungen. Noch nie gab es irgendwo Doppelzimmer! Bei einem Preis von rund 255,- pro Übernachtung könnte man den Patienten schon ein Einzelzimmer geben. Denn jeder weitere Handgriff der Ärzte, Schwestern, die Therapien usw. sind in diesem Preis ja nicht enthalten, sondern werden extra mit den Kassen abgerechnet!

Falsch am Platz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte / Klinikorganisation / Pflege
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Schlaganfall musste ich in die Reha. Mein Arzt im Krankenhaus hat mir die Schmieder Klinik in Allensbach empfohlen, da man eine gute Pflege und Wohlbefinden vorfinden würde, um wieder stabilisiert zu werden. Meine Freude war groß, da meine Krankenkasse dies bewilligt hatte. Leider war die Freude sehr kurz, da ich bei der Ankunft 1 Stunde sitzengelassen worden bin, bis sich jemand um mich kümmerte. Nach ein paar Tagen wurden erst die Anwendungen durch- geführt, wobei ich mit den Therapien selbst zufrieden war, (obwohl die Therapeuten nicht immer pünktlich waren). Ich hatte das Gefühl, dass die Therapeuten überlastet und gestresst waren. Was absolut eine Katastrophe ist, sind die Ärzte, die sich nicht die Zeit nehmen für die Patienten und sehr schlecht deutsch sprechen können. Meine Frau hatte in der Klinik angerufen um zu erfahren, wie mein Befinden ist. Sie hat mit meiner zuständigen Ärztin gesprochen und als Antwort erhalten, dass ich nicht der einzige Patient sei und sie nicht immer die Zeit hätte nach mir zu sehen. Auch das Pflegepersonal ist überlastet, zum Teil nicht deutschsprachig, man kann keine vernünftige Kommunikation, bzw. kein persönliches Gespräch führen, da das Interesse am Patienten fehlt. Hauptsache die Krankenkasse zahlt, das ist wichtig für die Klinik. Man wird sehr oft alleine gelassen. Man geht nicht auf die Bedürfnisse der Patienten ein. Ich kam mir vor, als wäre ich eine Hausnummer. Diese Klinik ist nicht empfehlenswert, da die Organisation schlecht ist. Ebenfalls ist die Küche eine Katastrophe. Keine Menüwahl, Lebensmittel aus der Packung, wenig Obst, das Essen geschmacklos.
Ich habe erfahren, dass das Essen aus Konstanz geliefert wird. Mein Resümee: Nie wieder Schmieder Klinik. Ich war froh, als ich die Klinik verlassen konnte nach 5 Wochen.

Die Menschlichkeit bleibt auf der Strecke

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Patient wird nicht richtig versorgt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet statt, wenn es zu spät ist)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine individuellen Bedürfnisse)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (haben noch nicht mal unsere private Zusatzversicherung anerkannt)
Pro:
Therapien
Kontra:
Wohlbefinden, Engagement vom Haus, Organisation,
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für das ich einen langen Kampf mit der Krankenkasse wegen der Aufnahme hinter mir habe, da diese Klinik weit mehr als den dreifachen Tagessatz für den Patienten mehr verlangt, zudem diese Klinik vom behandelten Arzt zu Hause als Empfehlung ausgesprochen wurde, nach de Motto:"die sonst keine" bin ich mit meinen Erwartungen ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden.
Als erstes möchte ich die umfangreichen und guten Therapien erwähnen. Dies ist aber auch das einzige was das Haus zu bieten hat.
Angefangen von der Pflege über die Betreuung sind hier neurologische Patienten die sich nicht selber helfen können fehl am Platz, keine Versorgung individueller Bedürfnisse. Menschlichkeit und Fürsorge sind hier Fremdwörter. Die Kommunikation findet zwischen allen Beteiligten nur unzureichend statt. So wurden Maßnahmen zur Pflege oder bestimmte Bedürfnisse und Gewohnheiten nicht weiter gegeben. Angeordnete Mediwechsel wurden erst weit nach Verordnung mit Angehörigen besprochen. Es gibt ein großen Stamm von Personal, viele in Teilschicht, und so ist man Anwesend aber nicht Verantwortlich. Über zwei Drittel arbeiten nur nach Schema und sind trotzdem ständig gestresst. Keine Therapie beginnt pünktlich und Anliegen werden mit einer größeren Wartezeit bearbeitet.
So wollten wir zu Beginn unseres Aufenthaltes eine Essensberatung, brauchen Zwischenmahlzeiten, mehr Soße und weiche Kost. Am Ende der dritten Woche soll nun unser Termin sein. wir reisen ab ohne Verlängerung. Dies ist eine Zumutung. Nicht auf meine nervlichen Kosten und die gesundheitlichen Kosten von meinem Sohn. Auch bei der Klinikleitung selber bin nicht weiter gekommen. Es gibt nichts was man mir für meinen Sohn als bessere Alternative anbieten kann. Sauberkeit wird nicht groß geschrieben und Desinfektion bei den Sportgeräten und des Gleichen gibt es nicht. Das Essen hat einen längeren Weg hinter sich, so ist das Mittag nur noch warm, das Brot ständig hart und frische ist Mangelware.

gelungene Reha

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nette Ärzte,Therapeuten,Personal
Kontra:
kein einziges Kontra
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war nach einer Hirnblutung zum 3.Mal in der Schmieder Klinik in Allensbach zur Reha. Die letzten beiden Male waren eine Katastrofe mit schlechten Erlebnissen und quälenden Erinnerungen über die er nicht hinweg kam.

Diesmal kam er in das Haus Bodan und schon vom Empfang an hatte er ein gutes Gefühl.Das Haus Bodan ist ein helles freundliches Haus mit gemütlicher Sitzgruppe, Bildern an der Wand und sehr nettem Personal.

Das Essen wurde in einem Speisesaal eingenommen, die Bedienung war sehr freundlich und hilfsbereit.
Die medizinische Versorgung war optimal. Sowohl die Ärzte als auch die Therapeuten waren super.
Es gab viele Freizeitangebote,viel Abwechslung.

Nach 3 erholsamen und gelungenen Wochen hat mein mann nun endlich mit den schlechten Erfahrungen im Haus Lindau abgeschlossen. Er weiss nun, dass eine Reha keine Strafe sein muss sondern auch etwas bringen kann

Katastrophe....

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 1 1/2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Pflegepersonal, Ausländische Ärzte ( beide können die Deutsche Sprache nicht)
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine einzige Katastrophe.
Das Personal kann kaum Deutsch. Ist sehr unkompetent.
Ärzte sind zum Teil auch sehr überfordert.
Ich würde niemals mehr jemanden von meinen Angehörigen da hin bringen.
Teilweise ist es schon gefährliche Pflege.

Ansonsten ist der Neubau sehr schön geworden.
Aber was nützt es wenn es kein personal dafür gibt und die Patienten sich selbst überlassen werden.
Ich glaub das reicht erstmal. Ich persönlich würde die Klinik nie empfehlen, was ich schon oft gehört hab von anderen Angehörigen.

UNZUFRIEDEN

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Auskunft ist eine Katastrophe!
Wenn man überhaupt mal einen Arzt zu Gesicht bekommt!

Die Pfleger der Patienten die nur im Bett liegen und sich selber nicht mehr waschen, zur Toiletten gehen können etc... sind komplett überfordert alle 2 Stunden wird mal nachgeschaut sollte in der Zeit irgendetwas im Zimmer passieren würde es keiner mitbekommen, die Geräte piepsen fast ununterbrochen weil z.B. künstliche Ernährung aufgefüllt werden muss oder evtl der Blutdruck etwas zu Hoch ist, dass ist eine Zumutung für die Patientin die dort liegen.

Von dem Pflegepersonal weiss die Rechte nicht was die Linke macht, von jedem bekommt man eine andere Auskunft!!!

Eine reine Katastrophe ich würde diese Klinik niemals!! weiterempfehlen.. das ist eine Zumutung für die Patienten und auch für die Angehörigen die so viele Fragen haben und keiner sie beantworten kann oder möchte !

Ratlosigkeit und Versuchskanichen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
teilw. sehr engagiertes Pflegepersonal
Kontra:
schlechte ärztl. Betreuung keine Auskünfte
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nach Einblutung eines Tumors und anschl. Not-OP
Erblindung und Bewusstseinsstörungen.

Reha-Behandlung von Anf. März bis Ende Sept. 13

Leider war die Klinik mit diesem Fall völlig überfordert.
Außer ständiger CT. und Labor-Untersuchungen
konnten keine Fortschritte erzielt werden.
Ärztl. Betreuung obwohl Privat-Patient völlig unzureichend.
Es wird hauptsächlich mit viel zu vielen Pillen expermentiert,
die teilw. negativste Nebenwirkungen haben.

Ein ärztl. Aufklärungsgespräch fand nur nach heftiger
Reklamation statt.
Die behandelnden Ärzte sind meistens Ausländer mit
teilw. schlechten Sprachkenntnissen damit kommt es zusätzlich
zu Erschwernissen.

Positiv war nur der Einsatz des Pflegespersonales
aber auch differenziert je nach Station besser oder schlechter.

Ich habe in den 7 Monaten sehr gute Einblicke in diese KLinik
bekommen und kann als Fazit nur sagen, daß der Ruf besser
ist als die Wirklichkeit.

Ärztlich-therapeutische Bestbehandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sinnvoll abgestimmtes, multimodales Behandlungskonzept, das den Zielen, Bedürfnissen, Interessen des einzelnen Patienten in der Umsetzung möglichst nahezukommen versucht. Natürliche Freundlichkeit bei fast allen MitarbeiterInnen.
Kontra:
Personelle Unterbesetzung, vorallen beim Pflege- u. Reinigungspersonal.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2. Reha-Aufenthalt in Haus Bodan:
Schier unermüdlich ärztliches Engagement. Kompetente Schmerzbehandlung mit kreativer Pharmakotherapie. Auffallend ist eine dem Patienten in hohem Maße zugewandte, wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe.
Hoch zufrieden mit dem physio-, sport- und ergotherapeutischen Behandlungsprogramm sowohl in Einzel- wie auch in Gruppentherapien. Heilsame Erfahrungen durch Eutonie-Therapie. Psychotherapeutische Gespräche und eine unaufdringlich klinikseelsorgerliche Begleitung seitens der Gemeindereferentin halfen mir durch manche Stimmungstiefs und gaben trefflich gute Impulse in der Neuausrichtung meiner bisherigen Life-Work-Balance. Das durchweg freundliche Pflegepersonal verdient großen Respekt angesichts der Arbeitsfülle. Hier wie auch im Reinigungs- und Servicedienst fällt der äußerst eng bemessene Personalschlüssel gegenüber der Arbeitsverdichtung gravierend auf. Der Pflege- und Servicedienstleitung ist zu wünschen, dass sie nicht müde werden, klare Problemanzeigen gegenüber ihrem Träger / > der Politik zu formulieren.
Zimmerausstattung ist renovierungsbedürftig; könnte unbedingt eine neue Bestuhlung gebrauchen.

Sauberkeit ????

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am vergangenen Sonntag 04.08.2013 habe ich meine Schwester in der Reha in Allensbach besucht. Ich habe sie im Aufenthaltsraum, der bedingt durch das vorangegangene Gewitter sehr stickig war, angetroffen. Habe daraufhin die Schiebefenster geöffnet und musste mit Entsetzen den Schmutz (alt) der sich im Laufe der Zeit zwischen Fenster und Fensterbank angesammelt hat zur Kenntnis nehmen.
Als meine Schwester den Wunsch zur Toilette zu müssen geäußert hat und ich mit ihr auf das Zimmer wollte wurde ich von der Krankenschwester "zurückgepfiffen" mit dem Hinweis das sie nicht zur Toilette müsste da dieser Drang von dem Katheter herrühre. Das es sich vielleicht um eine mittlerweile entstandene Entzündung handelt wurde nicht in Erwägung gezogen.
Nachdem ich sie dann doch auf ihr Zimmer gebracht habe und den Balkon betreten habe kam mir zum Einen ein muffiger Geruch (Sträucher sollten unbedingt geschnitten werden) entgegen und zum Anderen wurde auch hier schon seit langer Zeit nicht mehr sauber gemacht. Würde es sich um ein Hotel handeln erhielte es für Sauberkeit die Note 6= ungenügend und ich würde in diesem nicht wohnen wollen.

Enttäuschend, wird dem Ruf nicht gerecht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
die Pfleger waren sehr motiviert und herzlich. Das Essen war prima
Kontra:
unfreundliche, hartherzige Pflegerinnen, kaltes Ambiente, wenige bzw unsinnige Therapien
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war kurz nach einer Hirnblutung im Jan 2013 zum ersten mal in dieser Klinik und später noch einmal zur Anschluss-Reha.

Der Klinik ging ein guter Ruf voraus, der sich für uns leider nur teilweise erfüllte. Mein Mann wurde in Lindau 1 untergebracht. Die Station besticht durch ihr tristes, farbloses, insgesamt trauriges Bild mit lieblos eingerichteter Essecke, Säulen die als Hinternisse herumstehen und unfreundlichen Mitarbeiterinnen ,die sich hinter dem Tresen verstecken und hoffnungslos überfordert erscheinen. Es gab allerdings auch einige wirklich nette Ausnahmen, die jedoch leider selten Dienst hatten.

Ein Therapieplan wurde nicht ausgehändigt, es wurde nur wortlos ein Zettel auf den Tisch gelegt. Da mein Mann eine Hemianopsie nach links hatte konnte er weder den Tisch sehen noch den Zettel entziffern und so verpasste er anfangs einige Therapien, die eh rar gesäht waren.

Was ihm die Zeit dort wirklich richtig zu schaffen machte waren die Pflegerinnen. Sie waren teils recht rustikal bis beleidigend und für ihn nur schwer erträglich. Aus diesem Grunde wurde eine weitere Reha von uns abgelehnt. Er wurde zb gegen seinen Willen mit einer Schüssel im Bett gewaschen weil die Pflegerin meinte, sie wolle nicht am Boden herum kriechen. Er war nicht bettlägerig, sondern mittels Rollstuhl mobil und gut in der Lage sich selber zu waschen

Herausragend waren die männlichen Pfleger, mit Hirn und Herz gesegnet und ein Lichtstrahl im öden Alltag! Engagiert und stets freundlich!

Die meisten Therapien waren Gruppentherapien und gingen auf den einzelnen Patienten gar nicht ein. An vielen Tagen fanden nur 1-2 Therapien statt, in der restlichen Zeit war Langeweile angesagt. Es gab keinerlei Betätigung, es gab keinerlei Abwechslung ausser dem Stations-Fernseher.

Abends fand ab und an eine Veranstaltung statt, die mein Mann aber nicht besuchen konnte, da er bereits um 18 Uhr ins Bett verbracht wurde

Insgesamt war die Station Lindau 1 sehr trostlos, lieblos, ungeeignet, einen Menschen mit einem Schicksalsschlag aufzubauen und zu fördern.

Erst perfekt, dann gar nix mehr

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ErgoTh., GrupenGymn sehr gut
Kontra:
Stat.Arzt, Schwestern, Psychol. u Sozialdienst ist nix
Krankheitsbild:
MS & CFS
Erfahrungsbericht:

2002 war ich zum 1. mal dort. Alles perfekt. Jetzt im Nov 2012 war außer Ergotherapie (war genial!!), alles von Anfang an nix.
Ich muß alle 4 Wochen Tysari iv bekommen. In einem Anruf kurz vor d Reha in Allensb, hieß es "machen wir, bringen Sie nur das Rez. mit!"... Minusgrade, Schneesturm u ich kam dort an. Den zust. Stat.-Arzt konnte ich von Anfang an keine Sekunde ernst nehmen. Nachdem ich ihm mein Rez. gab meinte er, "ooch, das kann unsere Hausapothekenicht besorgen". Ich hatte noch 3 Tage bis Tys.. Seine nächste dämliche Frage war "haben Sie von d. Apotheke im Ort die TelNr??" Langsam meldete sich bei mir ein leichter PseudoSchub. Er knallte mir noch ein TelB vor die Nase u ging.... Es hat mir überhaupt nix gebracht.

Ein extrem schlechtes Haus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
einige wenige gute Therapeuten
Kontra:
Ärzte, Hygiene, Essen, Freundlichkeit, Gesamteindruck
Krankheitsbild:
neurologische Behandlung nach Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2012 war ich für 4 Wochen in der genannten Klinik.Aktuell im Januar 2013 befinde ich mich für 4 Wochen in der Klinik in Fallingbostel.Habe daher einen direkten Vergleich und sehe die Kliniken Schmieder in einem derart schlechten Licht, dass ich diese Berwertung abgeben möchte. Die ärztliche Betreuung, zumindest zu der Zeit im Haus Höri 2 Etage, war eine Katastrophe.Die Aufnahmeärztin verschwand nach kurzer Zeit im Urlaub. Eine Vertretung gab es zunächst vür viele Tage nicht. Dann kamen bis zu drei !!!!! weitere Vertretungsärzte ins Spiel,die das jeweilige Krankheitsbild sich erst einmal anlesen mussten und man hatte so den Eindruck es geschieht unter dem Motto:" wer viel mißt, mißt viel Mist. Denn gemacht wurde trotz akuter und heftiger Beschwerden bei mir nicht viel.Nur soviel: ich hätte dort jederzeit einen akuten Herzinfarkt erleiden können, denn deshalb bin ich nun in Fallingbostel.
Die Hygiene ließ ebenfalls viele Wünsche offen.Man wurde im Kraftraum nicht auf das Desinfizieren der Geräte nach Gebrauch hingewiesen, es gab im Vergleich zu Fallingbostel wenige Desinfektionsspender, man hatte keine Therapiekarte mit Namen und Medikation, eine Anwesenheit bei Anwendungen und Vorträgen wurde nur nach Belieben und selten kontrolliert, das Mittagessen wurde portioniert und es gab keine Auswahl... Eines Morgens wurde man fast beim Lüften mit den Abgasen des Notstromaggregates vergiftet worden. Auf meine Beschwerde hin hies es nur: "Ich weiss auch nicht was im Moment los ist. Die Erreichbarkeit und Hilfsbereitschaft der Schwestern/Pfleger war ebensfalls mangelhaft.Oft hies es lapidar: Jetzt nicht - kommen sie später!
Von Verbandspflege mal ganz abgesehen. Durfte ich alles nach Belieben selber machen. In Fallingbostel kümmert man sich dagegen rührend um mich !!!!
Letztlich noch der Hinweis: In Fallingbostel ist noch alles in einer Hand unter einem Dach, will sagen auch da war in Allensbach nicht alles Gold was glänzt. Der Reinigungsservice,
der Wäscheservice, die Küche.... alles outgesourct. Und so war dann auch jeweils die Qualität in all diesen Bereichen...
Ich könnte noch bis morgen weiter schreiben und war zu der Zeit einer von 22 Patienten im Höri II. Etage die allesamt sehr unzufrieden waren.

Immer wieder Schmieder Klinik Allensbach

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Klink kann ich ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Ich war nach 2008 jetzt 2012 das zweite Mal dort und war wieder begeistert. Das Personal ist sehr freudlich und zuvorkommend und die Therapeuten sind hervorragend.
Es wird alles getan, das man sich dort wohlfühlt.
Die Zimmer sind geräumig und mit Blick auf den See sehr schön.
Das Essen war ebenfalls sehr gut.
Ich kenne nun meherere Rehaklinken und kann nur sagen, das ich die Schmieder Klinken immer wieder vorziehen würde.

1a Neuro-Reha in Deutschland !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1a)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausgezeichnet, hervorragend !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärztl. Behandlung und Betreuung !!!
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

war in Sommer 2010 stationär in Neuro-Reha, sehr positiv Erfahrung, ausgezeichnete ärztl. Betreuung durch Klinikleitung, pflege und Physiotherapeuten ebenfalls sehr gut und bemüht !

Enttäuschend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Personal und Ärzte
Kontra:
Empfang und Unterbringung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein sehr unerfreulicher Empfang wurde meinem Vater (Schlaganfallpatient, Pflegestufe 2) im Haus Höri bereitet: Nach fünfstündiger Anfahrt, die er aufgrund einer Empfehlung dieses Hauses auf sich genommen hat, wurde ihm gesagt, man könne ihn nicht aufnehmen, weil er ja ein Patient mit Pflegestufe ist. Auf den Hinweis, dass dies ja aus den zuvor eingereichten Unterlagen ersichtlich gewesen wäre und er jetzt keinen fünfstündigen Rückweg antreten könne, hieß es lapidar: Sie hätten sich ja nicht hier anmelden müssen, wenn Ihnen das zu weit ist!" Nach dreistündiger Wartezeit wurde er schließlich im Haus Lindau untergebracht, allerdings nicht, wie zugesagt, in einem Einzelzimmer, sondern in einem Doppelzimmer. Da mein Vater unter Schlafstörungen leidet und sein Zimmernachbar sehr stark schnarcht, wird nun mein Vater nachts in eine Abstellkammer geschoben, ohne für ihn erreichbaren Lichtschalter und ohne Notruf. Angeblich gäbe es keine andere Lösung, "bis sein Zimmernachbar in eineinhalb Wochen nach Hause fährt". Doch um der Klinik Gerechtigkeit widerfahren zu lassen: Von dem unfreundlichen Empfang und der unzumutbaren Unterbringung abgesehen: Das Personal ist sehr freundlich, die ärztliche Betreuung ausgezeichnet.

Beste neurologische Frühreha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde von den Ärzten medizinisch bestens versorgt und behandelt.
Die Therapeuten und Therapien waren ausgezeichnet.
Die Pflegekräfte der Station FR 4, Häus Säntis, begegnen den Patienten respektvoll, einfühlsam, haben Humor, sind freundlich und fröhlich.
Der für ihn zuständige Sozialarbeiter hat mich unterstützt und mir mit seiner Hilfsbereitschaft einiges erleichtert.
In Allensbach hat mein Mann große Fortschritte gemacht.

Klinik Allensbach zu zu den besten Kliniken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schmieder Klinik in Allensbach ist ihrem Ruf als einer der besten Kliniken mehr als gerecht geworden. Ärztliche Leitung und Pflegepersonal sind durchweg alle sehr freundlich und zuvorkommend. Kompetenz und Menschlichkeit werden vorbildlich gelebt und praktiziert.

SEHR ZUFRIEDEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Exellente Betreuung d. Hr. Professor J. Lippert
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung d. Hr. Prof. Lippert:
Menschlich, Kompetent, Präzis, Aufmerksam, Geduldig, freundlich, einfach hervorragende ärztliche Betreuung, kann nur wärmsten weiter empfehlen!

Physiotherapeutin und Pflegepersonal : Sehr gut, Einfühlsam, bemüht trotz personalmangel!

Schöne und gepflegte Appartment und Umgebung

Hinweis an Geschäftsführung:
Sparen an Personal ist letztendl. u. langfristig kontraproduktiv!!!

Unmögliches Pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik liegt wunderschön, man sieht den Bodensee.
Angeblich Fachklinik, die auf den Umgang mit Menschen die Schädel-Hirn-Trauma und Schlaganfälle, Hirnblutungen usw. spezialisiert ist.

Die Ärztin und der Professor waren sehr nett und bemühten sich um meine Schwester. Sie redeten mit uns, wir durften zum Teil zu Gesprächen mit dazu.
Meine Schwester erlitt ein schweres SHT, ist somit auf Hilfe angewiesen, da Sie keinen richtigen Ablaufplan wie ein Tag laufen sollte hin bekommt.
Das Pflegepersonal kümmerte sich absolut gar nicht um Sie.
Als wir nach 2 Wochen zu Besuch kamen, hatte Sie rießige Wasserblasen an beiden Füßen und an den Zehen regelrechte Löcher. Wir waren entsetzt, keiner der Pfleger und Schwestern hat jemals meiner Schwester beim Duschen oder Abtrocknen oder anziehen geholfen, sonst wäre es aufgefallen.
Die Reha wurde abgebrochen, da meine Schwester nicht mehr da bleiben wollte. Sie weinte nur noch, wir haben bis jetzt zu tun, damit Sie diese schlimmen Erfahrungen vergisst.

Die Reha war nicht zu meiner Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Therapien
Kontra:
total überfordertes Pflegepersonal
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin nicht zufrieden, ich war als Tracheostomapatientin mit sehr eingeschränkter Bewegungsfreiheit auf der total falschen Station untergebracht.

Großes Lob an die Therapeuten, die waren sehr gut!

Ein Ort um Lebensfreude und Energie aufzutanken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste ärztliche Versorgung
Kontra:
Großküchenessen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon die schöne Lage oberhalb des Bodensees trägt biel zur Gesundung bei. In unmittelbarer Nähe gibt es - auch rollstuhlgeeignete - Spaziermöglichkeiten, viele Sitzbänke an den Spazierwegen bieten schönste Aus- und Weitblicke, laden dabei zum ausruhen und "Seele baumeln lassen" ein.

Die Ärzte sind absolut professionell. In Zusammenarbeit mit den Patienten sind sie sehr bemüht den bestmöglichen Rehaerfolg zu erzielen; dabei - auch wenn mal viel Streß ist - immer freundlich und aufmerksam.
Auch trifft man auf sehr nettes Pflegepersonal.
Ebenso bieten die Therapeuten ein gut durchdachtes, förderliches Programm.

Schöne Zimmer mit Balkon. Vor dem Schwesternzimmer gibt es Tische, Sofas und gemütliche Sessel. Des Weiteren steht dort - über den ganzen Tag - ein großer Heißwasserkocher mit verschiedenen Teesorten bereit.

Beste neurologische Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapiekonzept perfekt abgestimmt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hirnblutung im Jan. 2008 durfte ich im Herbst zur zweiten Reha in die Schmieder-Klinik nach Allensbach, wurde dort von absolut professionellen, fürsorglichen und freundlichen Ärzten, Therapeuten und Personal bestens betreut . Mit einem gut durchdachten und auf das Krankheitsbild abgestimmten Therapieplan erhielt ich jeden Tag die Chance sichtbar und spürbar wieder ein Stück gesünder zu werden.

Allen Angestellten und Ärzten, die mich auf meinem Gesundungsweg in Allensbach begleitet haben möchte ich hiermit nochmal meinen immerwährenden DANK aussprechen.

andreas matten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
personal sehr gut
Kontra:
freizeit programm wurde gekürzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 18 jahren bin ich patient der schmieder klinik und sie
haben es geschafft das meine Muskelkrankheit nicht schlimmer
wird. um noch bessere erfolge zu erzielen bin ich sogar nach
allensbach gezogen. Ich bin jetzt ein jahr in allensbach und
der erfolg ist wie ein wunder ich werde wahrscheinlich wieder laufen lernen. Ich bedanke bei allen schmieder angestellten
Mfg Andreas Matten








mfg andreas matten