Fachklinik für Rehabilitationsmedizin St. Marien

Talkback
Image

Pacificusstraße 14
63628 Bad Soden-Salmünster
Hessen

39 von 53 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

53 Bewertungen

Sortierung
Filter

Immer wieder gern :-)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich hatte mir diesmal ein Zuzahlungszimmer gegönnt)
Pro:
Therapien, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlittenprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun innerhalb eines Jahres zum 2. Mal zur AHB in St. Marien und habe mich wieder sehr wohl gefühlt.
Es lief zwar diesmal nicht alles ganz rund, was an fehlenden Therapeuten (es wurde aber schon neues Personal eingestellt) und den Umbau/Sanierungsarbeiten wg. Wasserschaden lag. Die Situation hat aber meine positive Einstellung zu dieser Klinik nicht verändert. Die Therapeuten geben sich nach wie vor alle Mühe, dass die Patienten wieder in die Gänge kommen, die Ärzte und Schwestern sind fürsorglich und freundlich, das Küchenpersonal geht auf Nachfragen und Wünsche ein und mir hat das Essen immer gut geschmeckt - man sollte halt auch daran denken, dass man in REHA ist und nicht in einem 5-Sterne-Urlaub. Ganz besonders hervorheben kann man auch das "interne Transportpersonal"...die Jungs und Mädels sind sooooo super und immer freundlich und gut gelaunt, obwohl die einen harten Job machen.
Ich war also rundum zufrieden :-)

Tolle Klinik, sehr freundliches und kompetentes Personal!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 20.05.-09.06.2019 stationär in der Klinik. Das Personal war immer überaus freundlich und zuvorkommend. Ich hatte ein neu renoviertes Zimmer mit einer tollen Ausstattung, ein sehr schönes Badezimmer mit großer Dusche, ein riesigen Balkon. Die Betreuung durch die Ärzte und Schwestern war immer sehr gut und fürsorglich. Die Therapien waren sehr durchdacht geplant. Die Therapeuten sind überaus kompetent, freundlich und hilfsbereit. Das Essen ist sehr gut, abwechslungsreich und schmackhaft. Es gibt mittags immer drei Gerichte zur Auswahl, eines davon immer vegetarisch.
Alles in allem hat es mir sehr, sehr gut gefallen. Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Immer wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich war zufrieden und habe mich wohlgefühlt
Kontra:
fällt mir nichts dazu ein
Krankheitsbild:
Knie OP - Knie-Tep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt i.d. Klinik vom 02.04. - 18.04.19
Der Aufenthalt in S. Marien wurde durch den Sozialdienst meines Krankenhauses organisiert.
Ich wurde durch einen Fahrdienst der REHA - Klinik pünktlich vom Krankenhaus (FFM) abgeholt. Der Mitarbeiter der REHE-Klinik war sehr hilfreich beim Transport meiner Habseligkeiten - sprich , er organisierte einen Transportwagen für Koffer und Reisetasche. Die Fahrt verlief sehr ruhig und mit der nötigen Gelassenheit, die das Verkehrsaufkommen vom Fahrer einforderte. Mit Charm und Witz brachte uns (wir waren 3 weitere Patientinnen) der Fahrer nach B. Soden/Salmünster. Auch beim Einchecken in S. Marien war besorgt und hilfreich. Die Aufnahme im Haus erfolgte nach kurzer Wartezeit professionell und ohne Probleme. Ich war in Haus 2 untergebracht - das Mobiliar im Zimmer war zwar Stand er 60iger Jahre, aber sauber und sehr ordentlich. Die med. Aufnahme erfolgte zum einen durch den Arzt (Herrn Dr. Krefft - sehr freundlich und hilfsbereit) und anschließend durch die Schwestern. Auch diese waren sehr freundlich, hilfsbereit und überzeugend. Die Therapeuten, bei denen ich in Behandlung war, waren sehr kompetent. ich kann darüber nur das Gutes sagen. Mit der Regelung der Essenszeiten mag man unterschiedlicher Ansicht sein - für mich waren diese Vorgaben kein Problem, schließlich bin ich hier in der REHA und nicht auf einem Luxusdampfer. Auch das Essen war gutbürgerliche Küche und es gab nichts daran auszusetzen. Ich war insgesamt sehr zufrieden und würde, wenn ich noch einmal wählen müsste wieder in die REHA - Klinik gehen. Vor 7 Jahren war ich in einer Klinik aus dem selben med. Grund in einer REHA in Bad Orb untergebracht und kann mit Sicherheit Vergleiche ziehen. Für meine Person immer wieder Bad Soden - Salmünster und hier S. Marien. An alle Menschen, die mich dort begleitet haben
ein herzliches Dankeschön.

Mehr als zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
habe mich gut versorgt gefühlt
Kontra:
leider sind keinerlei Zusatzleistungen buchbar gewesen
Krankheitsbild:
Reha nach Hüftgenenk-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vom 27. März bis 16. April war ich Patient in St. Marien.
Vom ersten Tag an fiel mir der freundliche, hilfsbereite Ton in den Häusern auf. Essen ist auch gut, besonders daß man zwischen den Menues tauschen kann.

Einige Gebäudeteile sind zwar in die Jahre gekommen, aber das zählt nicht, andere Komponenten sind wichtiger, wie Therapien.

Ich werde St. Marien, bei Bedarf, wieder wählen.

Gute Klinik

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Gutes berichten. Schon der Empfang war sehr freundlich. Keine langen Wartezeiten. Das Pflegepersonal ist sehr rücksichtsvoll im Umgang mit den Patienten und immer bemüht, auch bei Stress, freundlich auf die Bedürfnisse einzugehen. Sehr gut ist auch, dass die Patienten zu den Therapien abgeholt werden und auch wieder auf Station zurückgebracht werden. Der behandelnde Arzt hat sich Zeit genommen und viel Aufklärungsarbeit geleistet. Die Anwendungen sind gut disponiert. Die Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen, aber sehr sauber. Das Essen ist abwechslungsreich. Alles in allem ist diese Klinik sehr zu empfehlen

Hervorragende Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positive Erfahrungen
Kontra:
Keine negativen Ereignisse
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich bei meinem ersten Aufenthalt Ende 2017 nur sehr gute Erfahrungen gemacht habe, war es für mich klar, nach meiner Hüft-OP auch wieder in diese Klinik zu gehen. Mein Zimmer war optimal - das Schwesternzimmer ganz in der Nähe und von den Schwestern wurde ich sehr gut betreut und versorgt. Über die Therapeuten kann ich nur das Beste sagen.
Ebenso fand ich das Essen sehr schmackhaft und abwechslungsreich und danke hier auch nochmals dem Personal, welches mir täglich zu allen Mahlzeiten das Tablett an den Tisch brachte.
Mich hat überhaupt nicht gestört, dass ich ein Farbbändchen tragen musste, und Herrn Fuß habe ich als sehr hilfsbereiten Herrn kennengelernt.
Ich danke auch dem Fahrer des hauseigenen Fahrdienstes, der mich am Ende meiner Reha wieder wohlbehalten nach Hause gebracht hat.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.

meine Erfahrungen als Angehöriger eines Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (laut Erzählung meiner Lebenspartnerin sehr kompetente Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Verhalten einer Person gegenüber Patienten
Krankheitsbild:
Knie OP
Erfahrungsbericht:

Guten Tag.

Am 2.2.2019 habe ich meine Lebenspartnerin in Bad Soden besucht. Mein erster Eindruck vom Zimmer war sehr negativ. Total veraltete Einrichtung, durch die Fenster, die nicht dicht sind, blies ein Lüftchen. Die Nachtischlampe war defekt. Der Aufenthaltsraum, der gleichzeitig Speiseraum ist, ist nicht gerade einladend zum Verbleib. Hier werden auch gleichzeitig Vorträge gehalten, man muss dann den Platz räumen für die Teilnehmer bzw. sich leise verhalten - Gespräche einstellen. Am Valentinstag rief mich meine Lebenspartnerin völlig aufgelöst an, man verweigere ihr das Essen, weil ein Bändchen nicht nach Vorschrift angelegt war, ein gewisser Herr: F : hätte sich in seiner Art sowie seiner Sprache völlig daneben benommen. Daraufhin verständigte ich sofort den Kostenträger, welcher zum sofortigen Abbruch der Reha geraten hat. Dies taten wir dann auch. Auch eine weitere Mitpatientin tat dies.

Es ist für mich völlig unverständlich, wie ein Angestellter dieses Hauses mit Patienten umgeht, hier handelt es sich um kranke Menschen die hier Heilung und Ruhe suchen. Ich hatte mit einigen Patienten beim Abholen meiner Lebenspartnerin gesprochen, diese wären auch sofort gegangen, nur leider hatten Sie keine Chance abgeholt zu werden und mussten hier verbleiben.

Die Krönung für mich ist, das der besagte Herr : F : es noch nicht mal für nötig gehalten hat, sich zu entschuldigen; dies tat dann der Chefarzt mit einem netten Schreiben. Dies Schreiben kann man so und so sehen, Klinik auf eigenen Wunsch verlassen, richtig wäre gewesen "Klink wegen nicht tragbarer Zustände verlassen".

Alles in allem für mich kann ich diese Klinik nicht weiter empfehlen. Auch die Verordnung von Stützstrümpfen ohne dem Patient die Verordnung auszuhändigen, rät zum Nachdenken, da es wohl jedem Patient selbst überlassen ist, wo er diese anfertigen lässt.

1 Kommentar

stmarienbss am 04.04.2019

Sehr geehrter Rezensent,
wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und möchten daher zu den genannten Beanstandungen Stellung nehmen.
Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass die überwiegende Mehrheit unserer Rehabilitanden mit dem Aufenthalt in unserer Klinik sehr zufrieden ist. Dies ist vor allem auf die Kompetenz und Freundlichkeit unserer Mitarbeiter zurück zu führen. Dies gilt insbesondere für unsere Kernabteilungen: Medizin, Pflege und Physiotherapie. Die Qualität der medizinischen Behandlung haben Sie selbst positiv hervorgehoben.
Bezüglich der Zimmerausstattung möchten wir darauf hinweisen, dass wir derzeit sämtliche Zimmer renovieren. Das dies nicht auf einen Schlag geschehen kann, sondern Schritt für Schritt erfolgt, ist unseres Erachtens nachvollziehbar. Zusätzlich werden gerade neue Zimmer mit hochwertiger Ausstattung errichtet. Sollte es Grund zur Beanstandung geben bitten wir darum, uns dies frühzeitig mitzuteilen, damit wir die Mängel beheben oder einen Zimmerwechsel möglich machen können. Wenn uns die Beanstandungen erst im Nachhinein mitgeteilt werden, haben wir keine Möglichkeit zeitnah zu reagieren.
Sie schilderten weiter Probleme im Rahmen der Essensausgabe. Diesbezüglich haben wir die Essenszeiten so organisiert, dass Stoßzeiten mit langen Wartezeiten möglichst vermieden werden. Die Einteilung in zwei getrennte Essenszeiten geschah auf Anregung unserer Rehabilitanden, da es bei einer gemeinsamen Essenszeit für alle, zu langen Schlangen und unnötigen Wartezeiten kam. Die Zuteilung zu einer der Essenzeiten erfolgte bisher anhand von Armbändchen. Um den Komfort für unsere Rehabilitanden zu verbessern, haben wir nun unsere Schlüsselbänder verschiedenfarbig gestaltet.
Wir arbeiten laufend daran für unsere Rehabilitanden die bestmögliche Qualität der Behandlung und den größtmöglichen Komfort zu ermöglichen. Trotzdem kann es überall da wo Menschen arbeiten zu Missverständnissen oder Problemen kommen. Wir setzen daher auf eine direkte und unkomplizierte Kommunikation und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Gaiser und Team

Aufenthalt in der Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut gefiehl mir die Hilfestellung der jungen Leute für die Neuankömmlinge und gehbehinderten Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mehrere Wochen Aufenthalt in dieser Klinik in Haus 4 brachten gute gesundheitliche Erfolge.
Näheres zu der REHA-Fachklinik:
Die Unterkunft ist angenehm und behindertengerecht. Die Ärzte sind hilfsbereit freundlich, sehr kompetent und engagiert. Sie nehmen sich die Zeit, dem Patienten zuzuhören.
Das Pflegepersonal ist hilfsbereit, freundlich, kann zuhören und engagiert sich sehr. Die Therapeuten besitzen gute Kompetenz, sind hilfsbereit und freundlich und engagieren sich mit Rat und Tat.
Sie geben auch Ratschläge für die Zeit zuhause. Für mich waren die Therapeuten ein großer Gewinn.
Sehr gut half mir auch die Ergotherapie. Der Soziale Dienst ist sehr kompetent und zeigt sehr großes Engagement.
Die Beratungen waren für mich sehr hilfreich. Die Rezeption ist freundlich und Hilfsbereit.
Ein sehr gut und ausgestatteter Kraftraum unterstützt die Physiotherapie in hervorragender Weise. Die Vortrage waren recht lehrreich und informativ. Die Verpflegung ist sehr gut. Die Speisen werden im Hause zubereitet Eine Diät- und Ernährungsberatung ist möglich, wofür eine Diätassistentin zur Verfügung steht.
Die Speisen sind ausreichend abwechslungsreich und sehr schmackhaft ( besonders die leckeren Suppen). In der Cafeteria gibt es herrliche Kuchen und Torten, zeitweise auch verschiedene Kaffeesorten, sowie andere Getränke. Im Sommer kann man draußen sitzen. Ein Besuch der Cafeteria lohnt sich .
Ein Kiosk führt neben Zeitungen und Zeitschriften u.a. Artikel des tägliches Bedarfs
Fazit:
Ich empfehle diese Fachklinik wärmstens! Dort ist der Patient gut aufgehoben . Für seine Heilung wird eine Menge getan.

Was mir nicht gefiel;
mein Geburtsdatum wurde trotz Reklamation falsch geschrieben, der Name des Operationsortes war falsch geschrieben.Man muss doch richtig abschreiben können ! Bei der Organisation der Rückfahrt gabe es Probleme. Es musste längere Zeit geklärt werden ob ich mit den internen oder externen Fahrdienst nach Hause gebracht werden konnte.

Arroganter "Speisesaalsheriff" verursachte Abbruch der Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (aufgrund des Vorfalls, der zum Abbruch führte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute Vorträge, gutes Gespräch mit der Ernährungsberatung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (verfrühte Verordnung von Kompressionsstrümpfen, die direkt ans Sanitätshaus im Rodgau weiter gegeben wurde, statt mir auszuhändigen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplan nur für 1 Tag, Zeitplanung der Mahlzeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (veraltete Zimmereinrichtung, defekte Lampe)
Pro:
sehr gute Physiotherapie, nette Therapeuten
Kontra:
veraltete Zimmer, Dauerdurchzug, Speisesaalsheriff
Krankheitsbild:
Knie-Tep rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Pech in einem nicht renoviertem Zimmer zu wohnen, alte Möbel, abgewohnte Tapeten aber immer frische Luft dank undichter Fenster. In allen Räumen der Klinik herrscht Zugluft. Eine Nachttischlampe mit Wackelkontakt war lebensgefährlich.
Ärzte, Stationsschwestern und alle Therapeuten waren super nett und kompetent. Die verordneten Therapien haben mir sehr geholfen, meine Muskulatur nach einer Knie-Tep zu kräftigen. Leider konnte ich meine Heilanschlussbehandlung nicht beenden, ein Vorfall im Speisesaal machte es mir unmöglich, länger in der Klinik zu bleiben, ich reiste 1 Woche verfrüht ab. Ein selbsternannter Speisesaalsheriff (Beschwerde- und PR-Manager der Klinik)hat sich dazu berufen gefühlt, zu kontrollieren, ob die Patienten ein Kunststoffbändchen am Arm trugen. Dieses Bändchen berechtigte zu Tisch zu gehen, zu verschiedenen Zeiten gemäß Bändchenfarbe, da die Sitzplätze im Saal nicht für alle Patienten gleichzeitig reichen. Ich weigerte mich, das Bändchen am Handgelenk zu tragen, da dies für mich sehr unangenehm ist und zu Juckreiz unter dem Kunststoffband führt. Ich hatte das Bändchen gut sichtbar an meinem Klinikschlüsselband angebracht und dieses auf mein Tablett gelegt. Besagter Herr verweigerte mir den Mittagstisch, da ich das Bändchen nicht am Handgelenk trug, war für meine Argumente nicht im geringsten zugänglich und verwies mich des Speisesaals. Nach Rüchsprache mit der AOK Hessen bin ich vorzeitig abgereist, da mir der Aufenthalt nicht weiter zumutbar wäre. Eine Woche ohne Essen ist zu lange, ich habe zwar nichts gegen Gewichtsreduktion, aber nicht so. Im übrigen lasse ich mich nicht maßregeln wie ein schwer erziehbares Kind, außerdem bestimme ich immer noch selbst, was ich direkt auf der Haut trage. Alle Klinikmitarbeiter, die von dem Vorfall erfuhren, bedauerten diesen sehr und entschuldigten sich für das Verhalten des Kollegen. Verursacher/Leitung haben es nicht nötig. 1 Woche nach Abreise habe ich immer noch keinen Arztbrief. M. Hojka

Arzt, Therapeuten u.Pflegepersonal, Zimmer und Essen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten u. Pflegepersonal
Kontra:
Zimmer und Essen
Krankheitsbild:
Gelenk Probleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Therapeuten sehr gut. Die Anwendungen sind gut durchdacht. Zimmer in dem Haus 1 nicht gerade berauschend, die Möbel sind sehr alt und das Bett nicht zum verstellen (schlecht zum aufstehen). Das Essen ist noch weniger berauschend, 3 Wochen lang morgens und abends die selbe Wurst und Käse. Es gibt 3 verschiedene Gerichte, man kann nicht selber die Speisefolge wählen, z.B. 1. Hauptgericht Fleisch, das Gemüse ist nicht das, was schmeckt aber das 2. Hauptgericht hat ein Gemüse was einem zusagte, Pech gehabt, gibt es nicht. Und nun zum Witz des Tages: es gibt 2 Essenszeiten, zur Trennung gibt es Bändchen in verschiedenen Farben die am Handgelenk getragen werden müssen, wer das nicht hat bekommt nichts zu essen. Das ist kein Witz heute war Kontrolle und einige sind heute Mittag ohne Essen geblieben und dementsprechend auch abgereist. Fazit: Arzt und Therapeuten und Pflegepersonal sehr gut, Zimmer es geht so, Essen minus 10, dringend neuen Koch einstellen. Am besten ambulant Therapie und im Hotel wohnen, es gibt sehr gute Restaurants in Bad Soden-Salmünster.

Mangelhafte Betreuung des Arztes bei Erkältung und Taubheitsgefühl der Schulter

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23.10.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nasennebenhöhlen Endzündung und Erkältung, kein intresse des Arztes was zu unternehmen (bei der mänge an Patienten und Gehuste beim Essen))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Als Asthmatieger ein Zimmer mit Teppichboden bekam, ob wohl dies vorher angekündigt war und bei Umlegung Dusche mit hohem Einstieg und ganz schmaler Tür(nichts für Gräftiegere))
Pro:
Therapeuten und Küchenmitarbeiter waren sehr gut
Kontra:
Keine Handhabe laut der Ärzte bei Erkältungen und Taubheitsgefühle in der Schulter
Krankheitsbild:
TEP re Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schilderung mancher Patienten ist fieles sehr beschönigt dagestellt.Als ich nach einer Knie-TEP re mit Unterarmgehstöcken in dieses Haus kam,war für mich eine Reha in drei Behandlungsbereichen Beantragt und Genehmigt (Knie-TEP re-z.n.Schulter li OP Juni 2018-z.n.Wirbelsäulen OP's(5x).Ich mußte aber nach meinem Aufnahme gespräch erfahren das ich nur eine Behandlung für mein Operiertes Knie Behandlungen bekommen werde.Als ich dem Arzt versucht habe dies zuerklären,dass auch der ganze Körper(und speziell meine im Juni 2018 Operierte Schulter)durch das laufen mit Unterarmstöcken mehr belastet wird,aber der Arzt überhaupt kein handlungsbedarf für das ganze sah was eigentlich genehmiegt war(Anwendungen für Schulter oder Wirbelsäule zubekommen).Darauf hin kontaktierte ich meine Krankenkasse,die sich dann an den Arzt wande und ich dadurch zwei Behandlungen mehr bekam.Am nächsten Tag als ich eine Erkältung(Nasennebenhöhlen u.Stirnhöhlenenzündung u.Husten)und Taubheitsgefühle in der Rechtenschulter bekam,nahm dies der Arzt so auf aber es gab nur Desintresse von seiner Seite(kein Medika o.Rotlicht o.Untersuchung eines Spezialiesten).Auf Grund dessen sah ich meine Gesundheit in Gefahr,worauf ich dann meine Reha abgebrochen habe.Ich führe mal auf was ich zu diesem Haus zu beanstanden habe.Ich lag im Haus 1 in der letzten Ecke,Trotz Asthma und hinweis darauf ein Zimmer mit Teppichboden bekam,dann in ein Zimmer umgelegt wurde was für Patienten mit Unterarmstöcken viel zu klein war,ich mußte um zum Essen zugehn ca200m nur im Haus und mehrere Aufzüge benutzen,es gab für mich auf den Weg ein langer Gang der sehr dunkel und es nur so zog und eiskalt war(wo ich mir auch meine Erkältung zuzog).Um zu den Anwendungen zu kommen mußte ich nochmals ca 100 bis 150m und einen weiteren Aufzug benutzen und dies alles mit Gehstöcken und zwei Kaputten Schultern und Bandscheiben und schon ein Künstliches Knie li(Schulter am 2018 Operiert und die rechte muß nochmals operiert werden)das dazu.

1 Kommentar

stmarienbss am 14.11.2018

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

wir bedauern es sehr, dass Sie mit unserer Behandlung bzw. unserer ärztlichen Beratung nicht zufrieden waren. Dennoch möchten wir kurz Stellung zu ihrer Bewertung nehmen.

Jeder Patient erhält während seines Rehaaufenthaltes ein individualisiertes und seinem Krankheitsbild angepasstes Therapieprogramm. Dieses orientiert sich zunächst an den mit dem jeweiligen Kostenträger (Krankenkasse, Dt.Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft) abgeschlossenen Behandlungsverträgen. Zusätzlich erhält der Patient immer zusätzliche, medizinisch sinnvolle Therapien, auch wenn sie von den Kostenträgern nicht extra vergütet werden. In der Regel sind die Patienten von unseren Therapien und Therapeutenteam sehr begeistert.

Zum Schutz des Patienten/der Patientin und seiner medizischen Daten dürfen wir leider auf Einzelheiten des Rehaaufenthaltes nicht näher eingehen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute, v.a. Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen Dr.Gaiser und Team

Voller Erfolg der Reha Dank der guten Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten/innen, grosser Erholungswert, freundliche Angestellte
Kontra:
Etwas in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Bandscheiben-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ob Rezeption, im Sekretariat, Cafeteria oder im Speisesaal: überall treffen Sie auf Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Physiotherapeuten helfen spürbar, nicht nur physisch sondern auch psychisch: humorvoll, emphatisch , überzeugend. Das Ärzteteam ist gut informiert, die Vorträge interessant und humorvoll.

Das Haus bietet außer den vorgeschriebenen Therapien die Möglichkeit, das Schwimmbad in der Freizeit zu nutzen. Und dieses Angebot sollte man auch häufigst annehmen. Eigeninitiative schadet nicht.

Die Gespräche mit den anderen Patienten tragen zur eigenen Beruhigung bei. Dabei scheint die positive Atmosphäre des Hauses sich auch auf die Stimmungslage der Patienten wohltuend auszuwirken.

Zurzeit finden Bauarbeiten statt. Alle Zimmer werden nach und nach modernisiert. Ich kann die Klinik wirklich empfehlen.

Nichts für Verwöhnte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Küchencrew
Kontra:
Möbelierung und bauliche Gegebenheiten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr in die Jahre gekommene Rehaeinrichtung mit guten bis sehr guten Therapeuten.

Hervorragende Betreuung mit einem sehr guten Ergebnis (Heilungsprozess / Rehabilitation)!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wie im erfahrungsbericht.
Kontra:
Dazu fällt mir nichts ein.
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erstaunlich umfassende sehr gute Betreuung durch das gesamte Personal = Ärzte, Schwestern, Küche, Service (Speisesaal, Reinigung, Information). Berücksichtigung individueller "Wünsche".

sehr hohe Qualität der therapeutischen Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hohe Qualität der therapeutischen Behandlung - Kontakt auf Augenhöhe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute engagierte Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (etwas in die Jahre gekommen)
Pro:
hohe Qualität der therapeutischen Behandlung - Kontakt auf Augenhöhe
Kontra:
etwas in die Jahre gekommenes Gebäude
Krankheitsbild:
Operation Halswirbelsäule (Versteifung und Prothese)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist äußerlich "etwas in die Jahre gekommen", zeichnet sich aber durch phantastische "innere Werte" aus.
Besonders hervorzuheben ist die sehr hohe Qualität der therapeutischen Behandlung (Physiotherapie, Massage, Sporttherapie)
Auch die Zusammenarbeit mit den Ärzten war sehr freundlich, konstruktiv und wertschätzend.
Wer an seinem orthopädischen Thema arbeiten möchte und den Kontakt mit den geriatrischen Patienten nicht scheut ist hier bestens aufgehoben.

engagierte Therapeuten, Ausstattung noch verbesserungswürdig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
kleine Gruppe für die Hals-Schulter-Armkranken, dadurch gute Kontrollmöglichkeit bei den Übungen durch die Therapeuten
Kontra:
Die Therapeuten gaben zwar Tipps für Übungen zu Hause, aber es gibt kein Übungsprogramm, das mit den persönlichen Fortschritten gesteigert wird. Und leider nichts schriftliches, so dass ich einen Teil der übungen schon wieder vergessen habe
Krankheitsbild:
inverse Schulter-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik besteht aus 4 Gebäuden, durch Gänge verbunden. Sie liegen auf unterschiedlichen Ebenen (z. B. EG Haus 2 = 2.Stock von Haus 4), dadurch immer wieder Treppen oder unterschiedliche Fahrstühle und die Wege sind eher lang. Mein Zimmer im Haus 2 hatte eine angenehme Größe, die Möbel waren in einem guten Zustand und abschließbar, es gab ausreichend Stauraum, einen winzigen Schreibtisch und einen Stuhl,das Bad war allerdings extrem winzig und die Dusche hatte einen sehr hohen Einstieg. Die Wände waren sehr fleckig. Die Zimmer haben aber sehr unterschiedliche Größen und sind unterschiedlich modern.
In der Cafeteria gibt es keine festen Plätze und auch nur ca. halb soviel Plätze wie Betten, deshalb wird in Schichten gegessen. Immer Selbstbedienung, Patienten mit Krücken bekommen dann ihr Tablett zum Tisch getragen, was mal schnell und mal langsamer klappt. Morgens Buffet mit frischen Brötchen, Mittags Menüwahl (Speiseplan wiederholt sich im 4-Wochen-Rhythmus) mit Salat und Dessert und teilweise Vorsuppe und Abends untersch. Wurst- und Käseplatten (wiederholen sich wöchentlich) und Salat.
Die Cafeteria dient gleichzeitig als Aufenthaltsraum, hat aber leider Kantinenflair und die Stühle sind nicht besonders bequem. Angeschlossen ist eine möblierte Terrasse (es gibt im Haus 2 noch eine Dachterrasse, die aber wegen Renovierung geschlossen war), in Haus 2 gibt es noch eine Bibliothek und die gemütliche Pacificusstube, leider halt nicht in zentraler Lage.
Es gibt in der Cafeteria keine Keilkissen, die für Hüft-Teps sinnvoll sind, genauso fehlten bei vielen Hüftoperierten die WC-Erhöhung in den Zimmern und das höhenverstellbare Bett - alles sinnvoll, weil die Hüften kurz nach der Op nicht über 90 Grad gebeugt werden dürfen.
Wenn der Therapeut im Kraftraum 2 Patienten zum konservativen Kraftaufbau hatte und noch eine gleichzeitige Einweisung in den Kraftzirkel, konnte er nicht auf eine korrekte Durchführung der Übungen achten, was manchmal sehr nötig gewesen wäre.

Erfahrungsbericht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
In allen Bereichen sehr kompetent
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Hüft OP / TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Versorgung ist hervorragend, äußerst kompetent, aus allopathischer Sicht sowie im Hinblick auf Naturheilmethoden.
Desgleichen die Beratungen und Empfehlungen ärztlicherseits, wobei sich der Arzt viel Zeit nimmt und auf den Patienten sehr gut eingeht.

Alle Mitarbeiter sind sehr höflich und zuvorkommend. Immer ansprechbar - ganz besonders im Speisesaal, trotz einigem Streß - da man nach einer Hüft- oder Knieoperation sich ja nicht selbst bedienen kann.
Doch auch in allen anderen Bereichen ist sehr gute Kompetenz vorhanden: bei den Therapeuten, auf der Schwesternstation, in der Verwaltung sowie in der Zimmerpflege. Alles in allem ist die Reha St. Marien in Bad Soden-Salmünster ein vorzüglich organisiertes Haus, in dem man sich sehr wohl fühlt, weil alles "stimmig" ist.
Außerdem gibt es das besondere Wasser der Pacificus-Quelle für alle Patienten kostenlos. Die Verpflegung ist ebenfalls sehr gut mit Wahlmöglichkeiten und ohne Begrenzung am Buffet.
Das Haus ist in sehr ruhiger Lage am Rande des Städtchens in schöner Natur gelegen.
Und zum Thermalbad ist es auch nicht weit.
Während des Aufenthaltes in der Reha habe ich auch nette andere Patienten kennengelernt, wobei sich öfter gute und informative Gespräche ergaben.
Die ganze Athmosphäre im Haus trägt zur guten Genesung bei, weil man sich sehr gut aufgehoben und versorgt fühlt.

zielführende, umfangreiche REHA

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
therapeutisches Programm
Kontra:
einige therapeutische Massnahmen wie Krankengymnastik wurden erst auf Nachfrage ausreichend verordnet
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisierte und geführte REHA-Klinik im Anschluss an meine Hüft-TEP-OP. Sehr gute medizinische Betreuung und umfangreiches REHA-Programm mit kompetentem Arzt- und Therapeuten-Teams. Mein Zimmer in Haus 2 war groß und trotz älterer Möblierung in gutem, ordentlichem Zustand. Wer künftig eines der neu renovierten Zimmer erhält, findet hier bereits schon geschmackvollen Hotelstandard. Die Verpflegung war ein ordentlicher Standard. Man sollte bdedenken:Es handelt sich hier um eine Klinik und kein 5 Sterne-Hotel.Es wäre wünschenswert, dass das Casino auch nach dem Abendessen zu einem Verweilen mit Mitpatienten einladen würde.
Wegen der Summe all dieser Details kann ich die St. Marien-Klinik nur empfehlen und würde sie nach vergleichbaren OP's wieder wählen.

Top!!Gerne wieder wenn ich muss!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an Dr.Gaiser und Dr. Remmel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man könnte noch einen Raum schaffen mit billiard dart und Ergometer wo man auch seine Freizeit verbringen gen kann)
Pro:
Ärzte top Therapeuten top Pfleger top Verwaltung top eigentlich das ganze Personal!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenks Fraktur Weber b/c
Erfahrungsbericht:

Alles in allem bin ich mit meinem Aufenthalt sehr zu frieden!
Das Haus ist zwar etwas älter aber das macht nichts!Das holt die Freundlichkeit komplett wieder raus.
Mit der ärztlichen und pflegerischen betreung bin ich sehr zufrieden.
Dazu muss ich sagen das ich jemand bin der ehrliche Meinungen bevorzugt und die habe ich hier bekommen!
Auch mit der ganzen Verwaltung und Planung!
Man wird ernst genommen was echt wichtig ist und es wird reagiert!
Genau wie die Kranken Gymnastik!
Ob einzeln oder in der Gruppe die Frauen und Männer haben immer ein lachen im Gesicht und kümmern sich um einen!
Auch die Verpflegung (Frühstück,Mittagessen,Abendessen das Café)kann man echt loben!

In großen und ganzen ein anstrengender aber auch schöner Aufenthalt!
Ich kann das Haus nur weiter empfehlen!
Sollte ich noch mal in den Genuss kommen müssen,würde ich mich echt freuen wieder her zu dürfen!

REHA in der St. Marien Klinik - unbedingt empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien und die zeitliche Taktung
Kontra:
Trotz des Charmes - Haus 1 könnte eine Auffrischung gebrauchen
Krankheitsbild:
Hüft-TEP rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.10.- 25.11.2017 in der Klinik und habe mich ab der ersten Minute bereits sehr gut aufgehoben gefühlt.
Ich war im älteren Haus 1 untergebracht und hatte einen langen Weg zu den Therapien. Dies war für mich nach der Hüft OP aber kein Problem und es war ein zusätzliches Lauftraining.
Ich habe mich in meinem Zimmer in Haus 1 sehr wohl gefühlt und einen Flachbildschirm mit mehr als 20 Programmen gibt es bestimmt auch nicht überall.
Es ist am Anfang etwas verwirrend, sich zurecht zu finden. Nach einem Tag Aufenthalt war die Orientierung aber kein Problem mehr.
Alle Mitarbeiter waren sehr zuvorkommend, höflich, immer ansprechbar und haben eine hilfreiche Antwort gegeben.
Die 30-minütige Taktung der einzelnen Therapien fand ich hervorragend, welches zu einer jeweiligen Trainingseinheit von mind. 20-25 Minuten führte.
Die Anleitung durch die Therapeuten und die Intensität waren ebenfalls hervorragend.
Die Betreuung durch die Ärzte und Schwestern fand ich ebenfalls hervorragend.

Hervorheben möchte ich den fachlich kompetenten und menschlichen Umgang mit den Patienten.

Die Verpflegung war sehr gut und ließ für mich auch keine Wünsche offen.
Frühstück und Abendessen gab es in Buffetform mir verschiedenen Brötchensorten morgens und verschiedenen Brotsorten und Salat abends.
Es gab Joghurt, Quark, Vollkost Wurst und Käse, halbfett Käse und Geflügelwurst, Eier, Müsli, Butter, Margarine, große Marmeladenauswahl, Frischkäse, Honig, Nougatcreme, verschiedenes frisches Obst.
Es gab mittags drei Gerichte zur Auswahl mit frischem Obst, Quark, Eis oder Pudding zum Nachtisch und einer Suppe als Vorspeise.

Dies Alles hat für mich einen großen Anteil an meiner weiteren Genesung.
Vielen Dank dafür!

Ich hatte eine grandios tolle Zeit in der Klinik St. Marien und habe viele tolle Leute kennengelernt und wäre gerne noch länger geblieben :-).

Abschließend noch ein Satz an alle Mitarbeiter in den einzelnen Fachbereichen: IHR seid ein tolles Team und macht weiter so!

Mangelhaft

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Lage
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie mehr wieder.
Wurde nicht ausreichend behandelt und muss jetzt eine umfangreiche Nachbehandlung durchführen lassen.

1 Kommentar

stmarienbss am 27.11.2017

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

wir bedauern es sehr, dass Sie mit unserer Behandlung bzw. unserer ärztlichen Beratung nicht zufrieden waren. Dennoch möchten wir kurz Stellung zu ihrer Bewertung nehmen.

Jeder Patient erhält während seines Rehaaufenthaltes ein individualisiertes und seinem Krankheitsbild angepasstes Therapieprogramm. Dieses orientiert sich zunächst an den mit dem jeweiligen Kostenträger (Krankenkasse, Dt.Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft) abgeschlossenen Behandlungsverträgen. Zusätzlich erhält der Patient immer zusätzliche, medizinisch sinnvolle Therapien, auch wenn sie von den Kostenträgern nicht extra vergütet werden. In der Regel sind die Patienten von unseren Therapien und Therapeutenteam sehr begeistert.

Zum Schutz des Patienten/der Patientin möchten wir auf Einzelheiten des Rehaaufenthaltes nicht näher eingehen.

Mit freundlichen Grüßen Dr.Gaiser und Team

Immer wieder!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/Aug. 2017 für vier Wochen zur ambulanten REHA im St. Marien.
Gut finde ich, dass hier ambulante REHA Patienten ein eigenes Zimmer mit Dusche und WC bekommen. So kann man sich zwischen den Anwendungen oder während der Mittagspause auch mal zurückziehen und etwas ausruhen. Das ist nicht in jeder REHA Einrichtung so.
Die Massagen und die Einzelkrankengymnastik fand ich sehr gut.
Der Therapieplan war schon recht sportlich. Jeden Tag Wassergymnastik, Kraftraum und Wirbelsäulengymnastik in der Gruppe war für mich schon eine Herausforderung, aufgrund meiner Probleme mit der Halswirbelsäule. Wichtig war bei mir der Muskelaufbau. Hier wurde ein gutes Ergebnis erzielt. Die Therapeuten verstehen es die Patienten zu motivieren, bei den Übungen zu korrigieren und jeden an seine persönliche Leistungsgrenze zu bringen. Das Zirkeltraining im Kraftraum erscheint mir sehr effektiv.
Aus diesem Grund habe ich mich auch nach der REHA für das Irena-Programm im St. Marien entschieden. Auch hier bin ich wieder sehr zufrieden und bedauere es schon wenn das Programm in Januar endet.

Gute Rehaklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bestes Personal
Kontra:
Zur Zeit noch veraltete Zimmer (Renovierung läuft)
Krankheitsbild:
Chronisches Wirbelsäulensyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal dieser Klinik war immer freundlich, gut gelaunt, kompetent und fürsorglich.
Das Haus selbst ist nicht mehr das neueste, aber sehr sauber und gepflegt. (Zur Zeit werden die Zimmer renoviert)
Die Therapien sind sehr gut und auf jeden Patienten zugeschnitten.
3x wöchentlich war ein Abendprogramm angesagt. Da konnte jeder mitmachen.
Bad Soden-Salmünster ist ein kleines Städtchen mit einer tollen Therme, die ca. 1 km von der Rehaklinik entfernt ist.
Alles in allem hat mir der Aufenthalt gut gefallen und gut getan. Diese Klinik kann man gut weiterempfehlen.

St. Marien, Bad Soden - tolle REHA-Klinik - jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich rundrum wohl !!!
Kontra:
Der Bistrobereich sollte überdacht werden
Krankheitsbild:
Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2017 war ich auf REHA in der Fachklinik für Rehabilitationsmedizin St. Marien, 63628 Bad Soden-Salmünster.

Hier wurde ich sehr gut betreut.
Angefangen bei der Aufnahme bzw Erstuntersuchung
durch den Facharzt.
Ich hatte in der Regel 6 - 8 Anwendungen am Tag.
Die Therapeuten m/w waren kompetent und freundlich.
Es wurden Übungen von den Therapeuten korrigiert - auch in der Gruppe.
Das Frühstück und Abendessen war in Buffetform.
Beim Mittagessen konnte man zwischen 3 Gerichten wählen.
Das Essen schmeckte mir sehr gut - nochmals
Extra-Lob an die Küche !!!!!!!

Das Gebäude ist zwar älteren Baujahr´s, aber es war sauber und das Zimmer hat u.a. auch einen Flachbildfernseher (kostenlos) mit ca 20 verschiedenen Fernsehprogrammen - Radioprogramme sowieso!

Einzig das Bistro bzw. der Aufenthaltsbereich für Abends wird teilweise nur bis 19 Uhr von Personal bedient - ausser Dienstag - Donnerstag - hier geht´s bis 21:30 Uhr.
Hier sollte man über eine Alternative nachdenken

Sollte ich nochmals auf REHA kommen würde ich sofort wieder in die Fachklinik St. Marien gehen.

Rundum zufriedene Reha-Maßnahmen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (und besser)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Rund-um-Betreuung
Kontra:
habe nichts entdeckt
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in der Klinik nach einer Hüft-OP. Die St.Marien-Klinik besteht aus mehreren Häusern, was am Anfang etwas verwirrend ist, aber man findet sich relativ schnell zurecht. Das Haus ist etwas in die Jahre gekommen, aber akzeptabel, denn man ist ja mit dem Ziel hier gesund zu werden und nicht seinen Urlaub zu verbringen. Die Zimmer sind etwas altmodisch, aber akzeptabel. Das Badezimmer war zweckmäßig und funktional eingerichtet. Die Verpflegung ist gut, Mittags kann man unter drei Gerichten auswählen. Das Personal im Speisesaal ist zu jeder Zeit freundlich und hilfsbereit.

Wichtig aber ist, die Therapeuten sind sehr engagiert und kompetent und konnten mich auf einem fachlich hohem Niveau schnell wieder mobilisieren. Die täglichen Anwendungen waren bestens abgestimmt. Die Therapieräume sind mit den modernsten Techniken hervorragend ausgestattet. Auch mit den Ärzten war ich sehr zufrieden. Alle Mitarbeiterinnen auf der Station und der Rezeption waren sehr freundlich und immer hilfsbereit.

Für mich war die St.Marien-Klinik das Beste was mir passieren konnte. Vielen herzlichen Dank.

Beste Therapien

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Anwendungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (BESTENS)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mit Mithilfe eines jeden wird man schnell wieder selbstständig.
Kontra:
Habe ich nichts entdeckt
Krankheitsbild:
HÜFT T.E.P. 72 Jahre weiblich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Rehamassnamen. Beste Anwendungen.Man ist schnell stabilisiert, natürlich muss man auch mithelfen. Das Haus selbst ist schon etwas älter, sollte man sich nicht stören. Man wird bestens betreut und kommt sehr schnell wieder weitestgehend alleine zu recht.Gut ausgestattete Therapieräume und auch modernste Techniken. Die Therapeuten sind sehr engagiert. Personal ist sehr freundlich. Auch die Ärzteschaft kann man loben. Ebenso gibt es gute Vorträge.

Die Klinik war unser Glück nach dem Aufenthalt im Krankenhaus

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Doppelzimmer dürften etwas größer sein)
Pro:
Hervorragende Rund-um-Betreuung für älterer Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch und Altersbedingte Athrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir, Eheleute (87 Jahre) würden jederzeit wieder in diese Klinik gehen. Insgesamt fünf Wochen waren wir in der geriatrischen Rehabilitation nach meinem Oberschenkelbruch und einem Sturz meiner Frau ohne Bruch (alles innerhalb von einem Tag). Nicht in der Lage alleine zu stehen, bettlägerig und auf jede Hilfe angewiesen kam ich in die Reha, wurde nach fünf Wochen entlassen und konnte mit dem Rollator gehen, mit Krücken und sogar Treppen bewältigen. Meine Frau war schmerzfrei und konnte mit dem Rollator viel besser gehen.Die Skepsis und Ängste der ersten Minuten legten sich mit dem ersten Kontakt mit der freundlichen Mitarbeiterin in der Patientenaufnahme und diese Erfahrung zog sich durch unseren gesamten Aufenthalt. Jeder Arzt, jeder Therapeut, alle Mitarbeiter auf der Station und in der Kantine, überall freundliche, hilfsbereite und nette Menschen. Das sehr kompetente Therapeutenteam hat mich wieder zum Laufen gebraucht und meiner Frau auch extrem geholfen. Die Therapeuten waren in der Behandlung immer uns zugewandt, egal ob Einzel- oder Gruppentherapie. Für uns beide war der Aufenthalt ein voller Erfolg und wir sind sehr glücklich mit dem erzielten Ergebnis. Mittlerweile brauche ich nur noch eine Krücke !
Das Essen war auch sehr lecker und in fünf Wochen hat sich kein Gericht wiederholt.
Es war das Beste, was uns beiden in unserem Alter und nach diesem Unfall passieren konnte.

5 Wochen und jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
moderne Therapieeinrichtung, engagiertes Therapeutenteam, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Frühtück und Abendessen
Krankheitsbild:
Bandscheinbenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 wöchiger Aufenthalt nach einer endoskopischen Op eines Bandscheibenvorfalls. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen. die Skepsis der ersten Minuten legte sich mit dem ersten Kontakt mit der freundlichen Mitarbeiterin in der Patientenaufnahme und diese Erfahrung zog sich durch meinen gesamten Aufenthalt. Jeder Arzt, jeder Therapeuth, jeder Cantinenmitarbeiter, überall freundliche und nette Menschen. Überzeugt haben mich die Therapieeinrichtungen, ich habe gerade den direkten Vergleich mit einer Klinik in Wiesbaden in der ich am Irena Programm teilnehme. Da liegt St. Marien ganz weit vorne. Ausserdem gibt es dort ein sehr kompetentes Therapeutenteam. Ich durfte viele Facetten der Möglichkeiten der Physiotherapie/Ergotherapie erfahren. Die Therapeuten waren in der Behandlung immer dem Patienten zugewandt, egal ob Einzel- oder Gruppentherapie. Sehr positiv war, dass bei der Aufnahme sofort auch meine, im Moment nicht akuten, Befunde der HWS mit berücksichtigt wurden. Für mich war der Aufenthalt ein voller Erfolg und ich bin sehr glücklich mit dem erzielten Ergebnis.Super ist auch die Vernetzung zur Rentenversicherung über den Sozialdienst, zügig wurde Übergangsgeld, Teilnahme an Irena und die Bezuschussung eines ergonomischen Bürostuhls schon vor Ort beantragt.Fast alle Vorträge waren hilfreich und interessant Die Zimmer könnten tatsächlich etwas moderner sein und auch beim Frühstück und beim Abendessen ist noch Luft nach oben, dies sind allerdings Dinge die für mich dann doch drittrangig sind.

Reha 2017 in St. Marien Bad Soden-Salmünster

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeutinnen und Therapeuten
Kontra:
Frühstück und Abendessen waren zu eintönig
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besonders lobenswert sind die kompetenten und engagierten Therapeutinnen und Therapeuten!

St. Marien Fachklinik für Rehabilitation kann man nicht weiter empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die angebotenen Vorträge waren interessant und lehrreich bis auf den Vortrag über Stress, dieser war sehr mager.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr veraltete Einrichtung im Zimmer und Haus. Die Cafeteria ist sehr schön und hat nettes Angebot, aber man kann nicht lange sitzen, weil die Stühle zu hart sind.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In drei Wochen Reha war nur eine Visite und ein Abschlussgespräch. Es wurde gleich im Einführungsvortrag darauf hingewiesen, dass man keine zusätzliche Arzttermine verlangen bzw. anstreben sollte. Es wurde auf individuelle Probleme, die im Zusammenhang mit der OP und der Arthrose allgemein aufgetreten sind, nicht eingegangen. Statt dessen wurden die Schmerzmittel erhöht und man erhielt die Antwort: "Für Sie kann ich keine zusätzlichen Therapeuten einstellen"
In 3 Wochen war keinerlei Lymphdrainage, keine andere Massage zur Lockerung der Muskeln. Keine Überprüfung wie weit der Patient Fortschritte macht oder nicht, man war sich selbst überlassen. Der Therapieplan wurde nicht auf bestimmte Probleme oder mit Blick auf den Patienten erstellt. Er wurde einfach erstellt bzw. abgearbeitet nach Aufenthaltsdauer.
Die Therapeuten haben sich Mühe gegeben, aber in 2 x 20min. Einzeltherapie/Woche waren sie mit manchen Problem überfordert.
Die Schwestern kommandieren die Patienten rum wie Kleinkinder, warten Sie dort, gehen Sie dahin, kommen Sie wieder, das ist zu spät abgegeben, da müssen Sie wieder kommen usw.. Bei manchen Fragen wurden die Augen verdreht oder man bekam eine patzige Antwort. Mit den Lieblingspatienten wurde natürlich ein ausführlicher Schwatz gehalten.
Die Einrichtung des Hauses ist ca. 30 Jahre alt und dementsprechend abgegriffen. Wlan ging nie.
Das Mittagessen war abwechslungsreich und es gab 4 Gerichte zur Auswahl. Das Frühstück und das Abendbrot bestand 3 Wochen lang aus der gleichen Wurst und dem gleichen Schnittkäse. Kein Handkäs, keine Fleischsalat, keine hausmacher Wurst und ähnliches. Mi. und So. ein gekochtes Ei, wie in schlechten Zeiten. Der Einkauf dieser Waren war/ist auf das billigste ausgerichtet.
Das Küchenpersonal und die Hilfskräfte im Service waren sehr nett und sehr fleißig.
Man hatte sowieso den Eindruck, dass die 100-ige Auslastung des Hauses am wichtigsten ist.

Freundliche und kompetente Mitarbeiter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die gesamte Klinik ist ausgesprochen patientenorientiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprotese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die unterschiedlichen Anwendungen werden sehr qualifiziert durchgeführt und bringen einen erstaunlich schnellen Rehabilitations-Effet.

Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da, was man braucht. Allerdings steht W-LAN nur sehr eingeschränkt zur Verfügung)
Pro:
Therapiemaßnahmen waren erfolgreich
Kontra:
Ein Stühlchen zum Sitzen vor dem Schwesternzimmer wäre einfach schön.
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum zweiten mal zur Reha in dieser Klinik und war auch dieses mal im Großen und Ganzen zufrieden. Insbesondere haben mir die Anwendungen zugesagt. Im Vergleich zu vor acht Jahren wurden sie sehr viel moderater angegangen und man ging sehr viel mehr auf den Patienten ein. Die Krankenschwestern freundlich und hilfsbereit. Das ist für eine Reha entscheidend.

Natürlich könnte man - was die Zimmer betrifft - einiges verbessern. Doch welches Haus ist schon perfekt.

Mehr individuelle Therapie wäre noch besser gewesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zu wenig Einzeltherapien)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung solide und kompetent)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gespräch auf Augenhöhe, aufmerksam und feundlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Beschwerden (defekter Fernseher) wurde sofort nachgegangen, Wünsche (Wolldecke), sofort erfüllt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ein gestalterisches Gesamtkonzept ist nicht vorhanden)
Pro:
Organisation, Essen, Cafeteria, Terrasse, Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Ambiente, Innenausstattung, geschmackvolle Unterhaltungsangebote
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch, Marknagel und Polyarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir war es vor allem wichtig, genügend kompetente Therapie für die OP-Nachsorge zu erhalten, aber gerne hätte ich auch eine Einbeziehung meiner grundsätzlichen orthopädischen Probleme bei Polyarthrose mit etlichen schwer betroffenen Gelenken und Wirbelsäule gesehen. Die OP-Nachsorge gelang dank vielseitiger Gruppentherapien (täglich Wassergymnastik, Gerätetraining und Trockengymnastik), das zweite Ziel konnte nicht erreicht werden wegen der zu seltenen und zu kurzen Einzeltherapie (1-3mal pro Woche).Erst nachdem ich das in der Visite moniert hatte, erhielt ich etwas häufiger Einzeltherapie (3 statt 1-2 mal). Der Arzt war aufmerksam, hatte Zeit, hat nachgefragt und versucht, Lösungen anzubieten. Das Klinikkonzept erlaubt aber vor allem eine pauschale Behandlung von Knie-, Hüft- und anderen Gelenkersatz-OPs. Vermisst habe ich auch die Transparenz aller Behandlungsmöglichkeiten, wodurch ich die sehr hilfreiche und vielseitige Ergotherapie rein zufällig erst am Ende entdeckte. Sowohl die Klinikwebsite als auch die zugänglichen Quellen vor Ort informieren nur sehr ansatzweise. Was man nicht kennt, kann man nicht verlangen und was man nicht verlangt, wird einem oft nicht aktiv angeboten - so meine überwiegende Erfahrung. Aus älteren Rehas heraus fragte ich z.B. nach Progressiver Muskelentspannung und nach Bewegung mit Musik, bekam dann auch beides verordnet und fand beide Angebote ausgezeichnet. Aus Gesprächen mit Mitpatienten wurde mir deutlich, dass auf die Angebote der Psychologen oft nicht hingewiesen wurde. Auch erhielten Patienten Verordnungen, die ihnen nicht gut taten und trauten sich nicht, diese aktiv zu beenden. Vieles konnte nur durch das Ansprechen in der wöchentlichen Visite verändert werden, also zu selten. Man wurde aufgefordert, mit dem Physiotherapeuten der Einzeltherapie solche Wünsche zu erörtern, doch bei der Kürze und Seltenheit und der sehr unterschiedlichen persönlichen Zugänglichkeit der Physiotherapeuten gelang dies nicht jedem gut.

Danke nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für drei Wochen nach meiner Bandscheiben OP hier zur Reha.
Wo fange ich an? Die Anreise gestaltete sich gut, da hörte es dann mit dem positiven auch schon auf!
Die hygienischen Zustände waren unter aller Kanone! Der Sessel im Zimmer hatte braune Ränder, Haare auf dem Boden im Bad verbliebenen dort bis einen Tag vor meiner Abreise! Die Matratze ist ein Hohn gewesen, erst nach mehreren Beschwerden bemühte sich jemand sich diese einmal anzusehen, ohne Schutzbezug, verschmutzt und total durchgelegen! Daraufhin wurde sie dann gnädigerweise getauscht, nachdem ich Tage lang mit Rückenschmerzen aufwachte! Man bedenke ich war wegen meines Rückens hier!
Eine Zwischenvisite fand nur statt weil ich darauf bestand. Allerdings inhaltlich war es völlig sinnfrei.
Jeder Therapeut behandelte anders und nicht immer zielführend.
Der Fitnessraum war gut ausgestattet auch das System mit Karten auf denen persönliche Daten gespeichert waren war sehr gut.
Die Raumplanung war allerdings nicht ausgewogen. Zum Gerätetraining waren so viele Patienten eingeteilt, dass es zu Wartezeiten an den Geräten kam, zu Zeiten der Konditionseinheiten war niemand an den Geräten!
Eine bessere Koordination von Terminen und Raumressourcen wäre hier schön.
Da Essen immer eine Geschmacksfrage ist lasse ich dies mal außen vor.
Ich möchte hier auf keinen Fall nochmal zur Reha, da sie mir außer mehr Schmerzen nichts gebracht hat!

Allein gelassen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten spitze
Kontra:
Schwestern vereinzelt sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr kompetent. Die zusammen Arbeit zwischen den Ärzten und den Patienten für den Therapieplan lässt sehr zu wünschen übrig. Der Speisesaal und das Essen plus dem Personal ist erstklassig.

Würde nochmal wiederkommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Qualitativ hochwertige Beratung durch Physiotherapeuten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Hygiene im Schwimmbad
Krankheitsbild:
LWS und BWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe gestern meine 3-wöchige Reha im St.Marien beendet.
Wer keinen hohen Anspruch an die optische und bedarfsgerechte Ausstattung des Gebäudes stellt, ist hier gut aufgehoben. So ist das Mobiliar im Haus 2 doch recht in die Jahre gekommen, auch der Teppichboden könnte mal gegen eine hygienischere Variante ausgetauscht werden. Auf die hygienischen Zustände im Schwimmbad möchte ich nicht weiter eingehen...Augen zu und durch! Die kalten und harten Plastikstühle im Speisesaal sind für Patienten mit Rückenproblemen eher ungeeignet. Dafür ist das Mittagessen sehr reichhaltig. Das gesamte Personal ist sehr freundlich und immer ansprechbar. Mein Dank gilt besonders den sehr kompetenten Physiotherapeuten Fr.Greyer, Fr.Reichenauer, Fr.Mathes, Hr.Lange und Hr. Panster. Sie haben mir wieder auf die Beine geholfen, und das war ja der Grund für meine Reha.

In 3 Wochen fit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP li
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis heute, 12.10.2016 war mein 3 Wöchiger in der Reha Klinik St. Marien. Ich kann nur sagen ich war sehr zufrieden. Therapeuten super, Essen Top, Ärzte auch kompetent und nett. (nett bis auf einen....)Kraftraum konnte ich auch nutzen wenn es nicht auf meinem Plan stand, Schwimmbad kann man auch zusätzlich nutzen. Es hat sich viel getan in dieser Klinik u. es wird noch viel neues in Zukunft geboten u. viel renoviert. Die Öffnungszeiten der Cafeteria sind verlängert. Wir saßen bis 21.30 h, auch mal bei Bier oder Wein. Es gibt immer mal Programm wie Bingo, Ratespiele, bald wohl auch Kino. Ein Wellness Bereich entsteht, Friseur u. Fußpflege gibt es schon.

Im Moment gibt es WLAN leider nur in Haus 2. Da sind die Wege weiter u. die Zimmer älter aber das ist nicht so schlimm.

Kaffee gibt es nur morgens kostenlos, Wasser mit oder ohne Sprudel jederzeit. Das Essen ist in Büffet Form, freie Sitzwahl u. den Krücken Gängern wird das Tablet zum Tisch getragen.

Ein grosses Handtuch f. die Anwendungen u. Schwimmbad sollte man mitbringen, ansonsten gibt es Handtücher im Zimmer.

REHA mit Wohlfühleffekt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliches Verhalten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zustand nach Hüft-OP (TEP) li.
Erfahrungsbericht:

Während der Zeit vom 25.04. - 14.05.2016 befand ich mich nach einer Hüft-OP (TEP) zur stationären REHA in Ihrem Hause.

Nachdem ich mich bei der Aufnahme in Ihrer Klinik am 25.04.2016 in einer körperlich und psychisch schlechten Verfassung befand, haben der Chefarzt (siehe Bewertung www.jamenda.de) sowie die Pflegedienstleitung und das gesamte Pflegeteam der Station 4 maßgeblich zu meiner raschen Genesung beigetragen.

Die Betreuung war optimal und ich war hochzufrieden.

Auch die Physiotherapeuten haben mich auf fachlich hohem Niveau schnell wieder mobilisieren können.

Ein großes Lob gilt außerdem dem Chefkoch sowie den Mitarbeiterinnen der Cafeteria. Das Essen war schmackhaft, vielfältig und appetitlich angerichtet und die frischen Salate ein Genuss. Die Damen waren außerordentlich umsichtig und hilfsbereit.

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super Therapieabteilung
Kontra:
Längere Öffnungszeiten der Cafeteria erwünscht
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.10.-12.11.2015 nach Knie-Tep zur Reha in St.Marien. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Die Damen und Herren der Therapieabteilung leisten Großartiges. Kann nach nur 3 Wochen Reha in der Wohnung ohne Gehhilfen laufen. Fragen meinerseits an die Ärzte wurden ausführlich und verständlich beantwortet. Das die Zimmer sehr klein sind und das Mobiliar schon älter hat mich nicht gestört, denn ich war tagsüber mit Anwendungen beschäftigt und nur selten in meinem Zimmer. Hervorheben möchte ich noch die gute Küche.Mittags 3 Menues zur Auswahl und abends immer Salatbüfett. Einziger Kritikpunkt, die Umkleide im Bewegungsbad müßte öfter mal gewischt werden. Da im Frühjahr meine zweite Knie-OP ansteht, werde ich mich wieder für St.Marien entscheiden.

Marco Korn

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 215   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Badscheibe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war zur Irehna hier und kann , nur gute sagen, würde immer wieder hier her kommen Ärzte Personal super

Weitere Bewertungen anzeigen...