• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Schloß Pulsnitz

Talkback
Image

Wittgensteiner Strasse 1
01896 Pulsnitz
Sachsen

47 von 84 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

102 Bewertungen

Sortierung
Filter

Teilweise sehr gut, teilweise nicht akzeptabel

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ohne die Verlegung auf Station 2 wäre ich sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (für die Benutzung mit Rollstuhl ungeeignet, Schimmel in der Nasszelle)
Pro:
Personal der Station 8, Therapeuten, Verpflegung
Kontra:
Unterbringung Station 2, vereinzelt Personal der Station 2
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörung im Rückenmark
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.02.2018 bis 07.05.2018 Patient in dieser Klinik wegen Durchblutungsstörung im Rückenmark.
Die ersten 7 Wochen war ich auf der Station 8. Alle Schwester, Therapeuten und Ärzte welche ich in dieser Zeit kennen lernte, waren mir gegenüber sehr höflich, kompetent und ich hatte das Gefühl in guten Händen zu sein. Anfängliche Probleme mit der Unterbringung wurden schnell behoben und ich konnte mich nicht beklagen. Die sehr freundliche und zuvorkommende Art der Schwestern hatte mich sehr schnell von der Klinik überzeugt. Die gute Unterbringung, sowie auch die gute Verpflegung boten ebenfalls keinen Anlass zur Kritik. Mein Patientenzimmer war sehr geräumig, selbst dafür, dass ich dauerhaft einen Rollstuhl nutzen musste. Ich möchte mich hiermit nochmals bei allen Therapeuten und vor allem bei den Schwestern der Station 8 bedanken.

Leider musste ich nach 7 Wochen die Station wechseln und bekam ein Zimmer auf Station 2. Dies geschah aufgrund des erreichen der Eingangskriterien für die für die Anschlussheilbehandlung (Stufe D). Das neue Zimmer hatte eine Größe von etwa 10 m², war jedoch für zwei Personen eingerichtet. Auch wenn ich dieses Zimmer allein nutzen durfte, so war Dieses nicht geeignet um einen Rollstuhl zu nutzen. Die Nasszelle (Bad konnte man das nicht nennen) war viel zu klein. Der Rollstuhl passte fast nicht durch die Tür, sodass ich mir mehrfach die Hände angestoßen habe, mehrfach am Heizkörper hängengeblieben bin und darin mit dem Rollstuhl mich nicht waschen, oder Duschen konnte. Haltegriffe sind an den falschen Stellen angebracht, und Schimmel in den Fließenfugen sollten in einer solchen Klinik auch nicht vorhanden sein. Die gesamte Sauberkeit im Zimmer und der Nasszelle ließ sehr zu wünschen übrig.
Ebenso merkte man sehr deutlich einigen Schwestern an, wenn Sie einen schlechten Tag hatten.
Alles in allem hatte ich auf der Station 2 eher das Gefühl, dass es nur darum geht ein Bett zu belegen und der Klinik Geld zu bringen. Leider!
Mfg
M.S.

Nie wieder in die Heliosklinik zur Reha

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt eine schöne Parkanlage
Kontra:
Aber die Wege sind nicht Rollstuhl gerecht
Krankheitsbild:
Morbus Parkinson im fortgeschrittenem Stadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für Rollstuhlfahrer viel zu enge Zimmer, zwei Patienten in einem Zimmer, das Bad war so klein, dass es mit Rollstuhl unmöglich ist die Person zu waschen. Die Waschbecken sind für Rollstuhlffahrer viel zu hoch, so dass es Probleme beim Zähneputzen gab. Meine Mutter (83 Jahre) mit Intensivbetreuung wurde in den vier Wochen Aufenthalt nur einmal geduscht, zur Entlassung. Das Essen war eintönig und schmeckte fad, es gab keine Auswahl nur ein Mittagessen , frisches Obst und Gemüse gab es viel zu wenig. Es gibt viel zu wenig Personal um der Intensivplege, die meine Mutter benötigt, nach zu kommen. Sie musste warten bis sie in den "Speiseraum" ( kahl und kalter Raum) gebracht wurde und danach wieder auf das Zimmer zurück. Sie wurde tagsüber auf dem Gang vor dem Schwesternsprechzimmer abgestellt. Das Personal hatte keine Zeit oder Lust sie, wenn sie gerufen hat, auf die Toilette zu setzen, danach hat es lange gedauert bevor jemand kam, um ihr zu helfen. Die Medikamentengabe stimmte an zwei Tagen nicht, durch Zufall bemerkt , auf Anfrage konnte die Schwester keine Auskunft geben. Ich empfehle niemandem auf der Station 3 eine Reha zu verbringen, dort wird man nicht gesund im Gegenteil.

Kann dieses Einrichtung nur empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Speisesaal
Kontra:
50 bzw 80 jährig auf einem Zimmer das geht so einfach nicht
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2015 in der Klinik für Rehabilitation verbringen müssen jetzt 3 Jahre später muss ich mich nochmals für die intensiv erbrachte Leistung ganz herzlich Bedanken. Von Unterkunft bis Verpflegung und Reha Maßnahmen fühlte ich mich sehr gut betreut

Aufenthalt in der Helios Schloßklinik Pulsnitz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreatitis mit sehr schwerem Verlauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindruck der Klinik war sehr gut. Man wird an der Rezeption sehr freundlich empfangen und auf die entsprechende Station begleitet. Die Schwestern geben sich die größte Mühe alle Patienten ausreichend zu versorgen, obwohl durch die Grippewelle auch Personal erkrankt war. Die Patienten spürten das aber kaum.
Das Essen ist geschmacklich einwandfrei. Es war abwechslungsreich und völlig ausreichend.
Die Therapeuten gingen auf jeden einzelnen Patienten ein und gaben sich die größte Mühe alle voran zu bringen.
Ich bin mit Rollstuhl angereist und nach 3 Wochen konnte ich die Klinik auf eigenen Füßen verlassen.

Für die stetigen Bemühungen gilt mein besonderer Dank

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (modernes Haus mit wunderschönem Park und angenehmen 1 und 2 Bettzimmern, teilweise mit Balkon)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (ich bin gar nicht beraten worden, die Klinik zieht Ihr Programm durch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es gab keine Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (man wurde nicht wirklich als Patient in die Abläufe involviert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles gut)
Pro:
ruhige, familiere Atmosphäre
Kontra:
manchmal etwas gereiztes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Polytrauma n. VKU
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in liegender Weise in diese Rehaklinik gebracht worden nach einen mehrwöchigen Aufenthalt im Uniklinikum Dresden nach einem schweren Verkehrsunfall.
Ich war sehr lange hier vom Anfang Januar bis Ende Juli 2017. Mit nochmaligen zwei Nachfolge OP`s in Dresden. Mir ist aufgefallen die absolut proffessionelle AHB hier in der Klinik. Das ging von den Ärzten über die Therapeuten bis hin zu den Pflegern sowie im gastronomischen Bereich, um nicht den Rolldienst zu vergessen. Allen gehört mein Danke schön. Sie waren stets bemüht mich wieder in das Leben zurück zu holen. Leider habe ich die Klinik im Rollstuhl verlassen.
Mein besonderer Dank gilt den Pflegekräften der Station 4 und 5, später auch noch der Entlassungsstation 2. Den Stationsärzten beider Stationen wobei mir einige etwas überfordert vorkamen. Genauso bei den Schwestern, die aber aus Zeitmangel nicht die nötige Zeit hatten für ein paar aufmunternde Worte. Lobenswert waren auch die absolut netten Therapeuten bei denen ich war. Physio-, Ergo-, Musik-, Sportherapeuten. Etwas als störend empfand ich allerdings die nervigen Ausfragungen der Neuropchychologie.
Diese Rehaklinik ist sehr schön gelegen an einem wunderschönen Park. In diesem habe ich bei schönem Wetter meine Zeit verbracht um der Natur zu lauschen. Auch ist der Kräutergarten und das Kneipp Wasserbecken sehr hübsch. Leider war die Cafeteria am Wochenende immer restlos überfüllt.
Es war in der ganzen Zeit eine angenehme Atmosphäre zwischen den Klinikangestellten und den Patienten zu spüren. Ich empfand es wie eine kleine Familie, das lag wahrscheinlich daran das ich extrem lang in der Klinik gelegen hatte.
Einzigster Kritikpunkt meinerseits war das kein Arzt mir sagen konnte ob ich je wieder laufen könne oder besser mehr wann ich wieder laufen kann. Grund sind einige Nervenschäden in meiner linken Hüfte und Bein. Dies war der Grund warum ich hier in der Klinik gelegen hatte. Interressant war auch der Veranstaltungsplan im Kultursaal.

Danke für Alles !!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlungen und Therapien!!!
Kontra:
Zeitweise versalzenes Mittagessen
Krankheitsbild:
k.A.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in meinen Leben sehr schwere Zeiten, in denen ich kaum einen Ausweg gesehen habe.
Menschen sind gegangen, von denen ich dachte, dass Sie meine Freunde wären.
Doch ich bin meinen Weg gegangen, auch wenn er schwierig war. Heute kann ich in den Spiegel schauen und stolz und zufrieden auf mich sein.
Das ich wieder in den Spiegel schauen kann und so zufrieden bin verdanke ich den Schwestern, Pflegern und Ärzten der Stationen 9 + 6, allen Therapeuten und sonstigen Mitarbeitern, die sich um mich gekümmert haben.
Leider darf man keine Namen nennen, denn es gab auch ganz besondere Menschen !!!
Ich habe von August bis Dezember 2017 als Patient in der Schloßklinik gelegen und es war das Beste, was mir in meiner damaligen Situation passieren konnte!
Als ich im Krankenwagen ankam, konnte ich gar nichts mehr, mich nicht mal allein im Bett drehen und war noch beatmet. Mit viel liebevollen Zuspruch, Einfühlungsvermögen, langen Gesprächen und immer wieder Mut machen lernte ich Schritt für Schritt dazu. Ich lernte mich über kleine Fortschritte zu freuen.
Mit Ihrer Hilfe habe ich soviel gelernt, dass ich jetzt zu Haus mich mit dem Rollator bewegen und Stück für Stück meinen Alltag zurück erobern kann.
Ich kann nur immer wieder "Danke" sagen an das gesamte Personal. Danke für die Hilfe und die Geduld! Danke und immer wieder Danke!
Ich kann nur allen Empfehlen, die zur Reha müssen, diese Klinik zu wählen! Hier wird einem geholfen. Hier begegnet man Personal, dass in seinem Beruf aufgeht.
Engel kann man nicht kaufen, aber man kann Ihnen begegnen! Ich bin Ihnen begegnet in der Schloßklinik Pulsnitz.
Danke, Danke an alle!

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 16 November 2017 nach einem schlimmen Schlaganfall von Dresden nach Pulsnitz in die Rea-Klinik verlegt.
Er konnte weder richtig sitzen noch laufen.
Dank den Ärzten und Schwestern der Station 3 sowie allen Therapeuten (Frau Adamek,Frau Bismor und vielen Anderen kann er mit hilfe eines Stockes einige Schritte gehen.
Wir sagen nochmals herzlichen Dank,Allen, die sich bis 16.2.2018 fürsorglich um meinen Mann gekümmert haben.
FAMILIE P.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit dem Ablauf der Reha sehr zufrieden.
Auch möchte ich die Klinik weiter empfehlen.

DANKE

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zeit für Patienten
Kontra:
?
Krankheitsbild:
abzesse an der Wirbelsäule 2xOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 12 Wochen im Klinikum in Potsdam stationär war wegen Rückenbeschwerden und zweimaliger OP an der Wirbelsäule wurde mir mitgeteilt, das ich zur REHA nach Pulsnitz gebracht werden soll. Durch Patientenberichte im Internet war ich mit gemischten Gefühlen unterwegs. Nach ca. 3 Stunden kam ich liegend im Krankentransport in Pulsnitz an. Der erste Eindruck war positiv beeindruckend. Içh wurde in der Station 6 aufgenommen und war zu meiner Freude bis zum Ende der REHA dort. Ich wurde sehr freundlich begrüsst,mehrere Schwestern kümmerten sich um das Reisegepäck.Ein Einzelzimmer, gross und hell und ein Riesenbett ( zum Anfang hatte içh Respekt, dort nie wieder rauszukommen ). Zu Beginn der REHA konnte ich mich kaum bewegen, d.g. nicht richti liegen, nicht stehen, nicht laufen und auch nicht lange sitzen, nicht waschen u.s.w.. Nach und Nach und nur mit Hilfe des REHA-Personals war es mir möglich, mich über kleine Fortschritte zu freuen. Man merkte es dem Personal an, das sie ihren Job gern machten zum Wohl der Patienten. Auch wenn man psychisch einen Tiefpunkt hatte, war immer jemand da, wo man sich ausheulen konnte (einen besonderen Dank an die Stationsschwester-schade das man keine Namen nennen soll). Ohne die Mühen und der Geduld des gesamten Personals wäre ich nicht in der Verfassung zu Hause angekommen. Ich kann liegen, sitzen, mit Krücken Rollator und auch in der Wohnung "freihändig laufen. Die Treppen bis zu unserer Wohnung in der 4.Etage ohne Lift wäre ohne die pysiotherapeuten nicht zu schaffen gewesen. Auch der tägliche Schwimmbadbesuch empfand ich sehr positiv. Hiermit möchte ich mich nochmal auf diesem Wege bei dem gesamten Personal der REHA-Klinik für die gelungene REHA bedanken. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen, wenn Kranke wieder auf eigenen Beinen stehen wollen. Nìcht zu vergessen die Stationsärzte, die immer für einen da waren. Ich hoffe ich habe niemanden vergessen, deshalb mein Dankeschön an das ganze Personal. DANKE

Ein Super Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Termine besser Koordinieren)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr Kompetente Therapeuten
Kontra:
Zusammenarbeit Therapeuten und Ärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall und Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an alle Schwestern, Therapeuten, Rolldienst, Küchenpersonal und Ärzte für die gute geleistete Arbeit !!! Ich bin mit einem Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung und einem Herzinfarkt nach Pulsnitz mit der Trage gekommen und nach 8 Wochen selber zur Tür rausgelaufen. Ich hätte mir nur gewünscht das die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Therapeuten enger und besser wäre. Das gesamte Personal sollte sich mehr Zeit für die Patienten nehmen was aber Grund der dünnen Personaldichte Leider nicht möglich ist !! Das ist keine Kritik am Personal sie haben immer das beste für mich getan. Ein freundliches Wort hilft manchmal mehr als Pillen. Ich Empfehle ihre Einrichtung weiter. MACHT WEITER SO !!!! Ein schönes Weihnachtsfest !

EINE SEHR EMPFEHLENSWERTE REHA KLINIK

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
KEIN GELDAUTOMAT
Krankheitsbild:
HIRNSCHLAG(HERZSCHLAG)
Erfahrungsbericht:

EINE SEHR GUT AUSGESTATTETE SAUBERE REHA KLINIK.
DIE GESAMTE STATION 7, MIT ALLEN (MIT ALLEN) MITARBEITERN IST SPITZE!!
THERAPEUTEN SYMPATISCH,FREUNDLICH,KOMPETEND.
BEI DER VERPFLEGUNG FÄLLT ES NICHT LEICHT ABZUNEHMEN!

1 Kommentar

Compostela am 01.05.2018

Da hat sich mit der Sauberkeit aber leider sehr viel geändert. Ich bin gerade(Mai 2018) auf St. 1. Bad Schimmel, Reinigung der Zimmer furchtchbar.Die langjährigen Reinigungskräfte leisten ihr Bestes !, aber die Jungen arbeiten sehr Oberflächlich.

Gute Therapie mit Ignoranz von Beschwerdebildern !!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten haben sich Mühe gegeben
Kontra:
keine einheitlichen Standpunkte der Ärzte
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Entfernung eines gutartigen Hirntumors wurde die Reha hier in Pulsnitz angesetzt.Schwerpunkt war die Mobilisierung des linken Beines wo gewisse Taubheits bereiche im Fußgelenk und Wade das Gleichgewicht störten.Die Maßnahmen waren alle soweit der Situation entsprechend und durch die gewissenhafte Ausführung und der Zielstrebigkeit auch mit Erfolg beschert!Was zu bemängeln ist der Umgang mit der medikamentösen Einstellung des Patienten.Und das schreit zum Himmel !!!
Jahrelang eingenommene Blutdrucksenker werden halbiert und auf andere Hersteller verändert!!! Beschwerden werden ignoriert!!!Blutdruckwerte von 180/110 werden ohne Gegenmaßnahme hingenommen !!!
Die Folge war das dann die eigenen Tabletten wieder genommen wurden und sich deshalb wieder alles normalisierte.
Weiterhin werden die Patienten bunt zusammengewürfelt und nicht altersgerecht passend auf die vorwiegenden 2 Bett Zimmer verteilt.So kann es passieren das eine 30 Jahre ältere völlig falsch eingeschätzte Person mit in ein Zimmer gelegt wird welche die Nacht über das Zimmer durcheinander bringt!! Merkt man ja auch nicht wenn jemand derart durcheinander ist ist .
Das Essen kann man auch nur als befriedigend bezeichnen.

Einfach mal DANKE

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Behandlung nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns als Angehörige herzlich bedanken und können es kaum in Worte fassen, was wir hier erleben dürfen. Wir sind selten Menschen begegnet, die so in ihrem Beruf aufgehen und so viel Fürsorge und Zuwendung allen Patienten ihrer Station 7 geben. Immer das Gefühl zu haben, dass sich alles nur um unsere Omi, Mutti und Schwester drehte, hat uns in dieser Zeit viel Kraft gegeben. Dafür können wir nicht genug danken, wir haben erfahren, was wahre kleine Schutzengel sind. Wir werden jedem, die es hören wollen und auch denen, die es nicht hören wollen, von euch berichten und euch weiterempfehlen. 

Vielen Dank an jeden einzelnen von euch und eure Mühe.

Herzlichst grüßen:
Sharon mit Morris, Livian und Mario,
Ellen mit Thomas, Gundel und Tante Christa.
Selbstverständlich lassen auch die zwei Fellnasen Baxter und Fynn ein bellendes Dankeschön da.

Einfach mal DANKE

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Behandlung nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns als Angehörige herzlich bedanken und können es kaum in Worte fassen, was wir hier erleben dürfen. Wir sind selten Menschen begegnet, die so in ihrem Beruf aufgehen und so viel Fürsorge und Zuwendung allen Patienten ihrer Station 7 geben. Immer das Gefühl zu haben, dass sich alles nur um unsere Omi, Mutti und Schwester drehte, hat uns in dieser Zeit viel Kraft gegeben. Dafür können wir nicht genug danken, wir haben erfahren, was wahre kleine Schutzengel sind. Wir werden jedem, die es hören wollen und auch denen, die es nicht hören wollen, von euch berichten und euch weiterempfehlen. 

Vielen Dank an jeden einzelnen von euch und eure Mühe.

Herzlichst grüßen:
Sharon mit Livian und Morris, Mario
Ellen mit Thomas, Gundel und Tante Christa.
Selbstverständlich lassen auch die zwei Fellnasen Baxter und Fynn ein bellendes Dankeschön da.

Danke

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frau Dr. Dreihaupt und ihr Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zentrale Lage, schöner Park

So ein guter Ausgang

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zusammenarbeit mit Frau Dr. Dreihaupt und Ihrem Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Schweres SHT, traumatische subdurale Blutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Patient war 11 Wochen auf der Station 1A untergebracht.
Er kam vom Heim auf diese Station und ich blicke zurück, wie dort aufgenommen wurde. Er ist weder laufen, noch hat er gesprochen und gelacht.
Bei unseren Besuchen konnten wir Woche für Woche beobachten, wie sich sein Gesundheitszustand verbesserte.
Bei Entlassung ist er wieder gelaufen, spricht und lacht wieder.
Ein großes Dankeschön an Frau Dr. Dreihaupt und Ihrem gesamten Team, die ihn wieder dorthin gebracht haben.

Keine gesundheitliche Verbesserung erreicht obwohl es im Entlassungsbericht behauptet wird!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Therapeuten geben sich viel Mühe, obwohl es für mich die falsche Behandlung war.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Therapeuten geben sich sehr Mühe obwohl es in meinem Fall sinnlos war. Die Nerven sind kaputt, da hilft nichts.
Kontra:
Das Essen war eine Katastrophe. Zum Glück gibt es in der Nähe mehrere gute Restaurants, die ich oft nutzte.
Krankheitsbild:
Diabetische Neuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur Reha auf Grund diabetischer Neuropathie geschickt. In Pulsnitz bekam ich diverse Anwendungen, die aber alle darauf abgestellt waren meine angeblich geschwächte Konstitution zu stärken. Es wurde in der Eingangsuntersuchung nicht mal geprüft, wie meine gestörten Nerven am Fuß reagieren! Etwas Krafttraining, Gleichgewichtsübungen, Nordic Working, Bogenschießen, Entspannungstherapie usw. sollten die Nerven im Fuß reparieren.

Der Entlassungsbericht strozte nur so von Fehlern, so hatte sich angeblich der Zustand meines rechten Fußes gebessert, Probleme habe ich aber mit dem linken Fuß. Mein nachgewiesener Diabetes Typ I ist nach Ansicht des Stationsarztes Typ II.

Loben möchte ich das Personal auf der Station. Immer nett, hilfsbereit und freundlich.

Besonders störend empfand ich, dass einige Anwendungen nur erreichbar waren über eine Station mit überwiegend alten Patienten, die im Rollstuhl sitzen, im Bett lagen oder im Gemeinschaftsraum vor dem Fernseher platziert worden sind. Die ganze Station stank nach vollgeschissenen Windeln!

Das Essen besonders mittags und abends eine Katastrophe. Das Abendbuffet hatte so gut wie immer die selbe Wurst und 3 Sorten Käse im Angebot.

zu Reha hin lief sie - nun ist sie tot

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umfeld
Kontra:
fehlende medizinische Kompetenz und Weitsicht
Krankheitsbild:
Schlaganfall nur mit leichter Sehstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer leichten Sehstörung nach einem Schlaganfall kam meine Mutter zur Reha und fand es gut dort. Bis sie dann plötzlich wegen Schwindel morgens nicht mehr gerade gehen konnte und ihr schlecht war... nachmittags kam dann endlich eine Ärztin.... aber auf die Idee, dass es ein neuer Schlaganfall sein konnte, kam sie nicht. So das das wegweisende CT erst auf meine dringende telefonische Intervention am Folgetag erfolgte - und auch nur, weil ich selbst Internistin bin und nicht locker lies. Es zeigte sich natürlich ein Schlaganfall im Kleinhirnbereich und so erfolgte die zu späte Verlegung in eine benachbarte kompetente Klinik. Dort stabilisierte sie sich wieder und konnte wieder problemlos gehen und wurde zurückverlegt.
Dann ging es ihr wieder schlechter.... aber das veranlaßte keinen dort zum Einschreiten oder gar zur weiteren Diagnostik. Sie war verlangsamt, müde, schwindlich ... am Samstag abend war sie sogar bewußtlos - aber weil sie ja wieder da war - wieso dann ne Diagnostik machen???? (und keine informierte mich!)
Bis sie dann Sonntag früh gar nicht mehr ansprechbar war und krampfte - und da wurde sie nicht zurück in die Neurologie sondern auf ne Innere Station verlegt, die nicht mal ein MRT hatte. Da war sie schon nicht mehr ansprechbar. Später, nach der Weiterverlegung in die neurologische Spezialklinik zeigte mir der Arzt dort dann im MRT, daß beide Kleinhirne komplett von Schlägen getroffen waren und auch die beide Hirnhälften verbindenden Areale des Gehirns.Damit war ihr Leben zu ende. Und das hätte bei schnellem und kompetentem Eingreifen nicht sein müssen. Jedes Kind weiß, dass ein Schlaganfall ein Notfall ist, der sofortige Behandlung auf einer Stroke erfordert. Medizinstudenten wissen, dass nach einem Schlag oft ein zweiter folgt... und dass es auch Schlaganfälle ohne Lähmungen gibt. Nur in der neurologischen Rehaklinik scheint das keiner zu wissen!
Ihre Angehörigen nicht nach Pulsnitz zur Reha schicken!!!

Empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflegepersonal,in allen Bereichen das Personal freundlich hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal sehr gut, Therapeuten sehr gut, ärztliche Betreuung sehr gut, Speisesaal und Speisenangebot sehr gut, das gesamte Personal ist sehr freundlich hilfsbereit diese Klinik kann ich jedem nur empfehlen

1 Kommentar

Mauth am 07.04.2017

Besonderer Dank gilt der Station 5

Therapie top Pflege flop

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/16
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Arbeit seitens der Therapeuten
Kontra:
das Umfeld macht depressiv
Krankheitsbild:
Basilaristhrombose mit Hirnstamminfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an die Therapeuten.Dank Ihrer Arbeit ist mein Mann heute wieder gehfähig und selbständig.Mit der Pflege war ich leider nicht immer einverstanden.Sie war nicht aktivierend und wenig individuell.Das wöchentliche Duschen meines Mannes habe ich dann übernommen weil das Pflegepersonal es zeitlich nicht geschafft hat.Da ich selbst seit mehr als 30 Jahren in der Krankenpflege tätig bin,weiß ich von der Schwere des Berufes.Aber:Die Patienten der Klinik haben sich ihr Schicksal nicht ausgesucht,unseren Beruf konnten wir frei wählen und wir haben uns für den Dienst am kranken Menschen entschieden.

Umfassende und patientenorientierte Arbeitsweise / Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positives Arbeitsklima im Haus umfassend spürbar!
Kontra:
Nichts, aber auch rein gar nichts!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus (Gesamtpersonal) brachte mir von der ersten Minute des Hierseins Aufmerksamkeit, Entgegenkommen und ein ganz entscheidender Punkt, ZEIT entgegen. Die therapeuthischen Maßnahmen waren sinnvoll angesetzt, entsprachen dem Patientenwunsch und haben Wirkung gezeigt. Wichtig für mich war, dass mein unbedingtes WOLLEN mit der Krankheit leben zu können, in vielfältigster Weise zielorientierte Unterstützung fand.
Dieses Haus arbeitet und das merkt man an allen Ecken und Enden, PATIENTENORIENTIERT, das war nicht überall so.
Alle organisatorischen Wünsche, Anliegen und Bitten trafen auf Entgegenkommen.
Das Haus ist nur zu empfehlen.
Herzlichen Dank!
M.-H.W. 2017

Patienten im Mittelpunkt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
intensive Beschäftigung mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
neurologische Beeinträchtigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und engagierte Ärzte und Pfleger/-innen. Behandlung konnte bis zu einem benötigten betreuungsgerichtlichen Beschluss verlängert werden. Sehr differenzierte Begutachtung für das Betreuungsgericht. Patient und dessen Wohlergehen steht im Mittelpunkt.

super Pflege, super Therapien, super Erfolge

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (voll und ganz zufrieden, Vater geht es sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Transparenz; individuell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (stets sauber und ordentlich)
Pro:
Pflegepersonal, Einstellung der Medikamente, Therapien, Sozialdienst
Kontra:
--
Krankheitsbild:
SHT Grad III mit SAB
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater befand sich nach einer etwas etwas missglückten Reha (in einer anderen Klinik) zur 8wöchigen AHB auf der geschlossenen Station 1a der Pulsnitzer Schlossklinik. Ich erlebte das Personal stets freundlich und fürsorglich, auch im größten Stress wurde dieser nicht an die Patienten und Besucher heran getragen. Stets konnte man das Gespräch zu Pflegepersonal und Ärzten suchen, die Station war über Weihnachten und Neujahr schön geschmückt und immer tadellos aufgeräumt. Hektik, wie man sie tw in anderen Kliniken erlebt, konnte ich nicht finden.
Mein Vater ist auf der Station richtig aufgeblüht, hatte mehrere Therapien am Tag - das hat ihm gut getan. Er war nach einer schweren akuten Erkrankung sehr geschwächt und hatte viel Gewicht verloren, in der Reha hat er gut an Gewicht zugenommen, läuft jetzt wieder sicher, hat allgemein seine Mobilität wieder erlangt und ist ausgeglichen. Die Pflegenden haben immer darauf geachtet, dass Vater ordentlich rasiert ist und dass er keine verkleckerten Sachen trägt. Durch die Therapien und die gute Pflege benötigt er für viele Dinge (Rasieren, Umkleiden, Waschen) jetzt nur noch Anleitung, wo vorher eine teilweise Übernahme notwendig war. Die Umstellung der Medikamente hat ebenfalls gut gefruchtet.
Die Hilfe des Sozialdienstes habe ich ebenfalls in Anspruch genommen - dies war mir eine große Hilfe! Danke dafür!
Ich bedanke mich beim Personal der Station 1a für die liebe Betreuung und Pflege meines Vaters und freue mich, dass es meinem Vater aktuell so gut geht und dass er so gut auf die Beine gekommen ist.

Der Weg zurück in den Alltag wurde geebnet.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
geduldige liebevolle Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma mit traumatischen Hirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde desorientiert und schwer hilfededürftig auf Station 1a eingeliefert.
Auf dieser Station bekam mein Mann jede erdenkliche Hilfe durch Krankenschwestern, Pflegerinnen und Ärztinnen. Alle waren stets bereit Auskünfte zu geben. Die Station ist saisonal liebevoll geschmückt. Mit viel Hingabe, Geduld und Fachkompetenz wird zu jeder Zeit gepflegt, betreut und behandelt.
Trotzdem sich mein Mann nicht verbal äußern konnte, wurde er ganzheitlich betrachtet und bekam nicht nur die nötigen Behandlungen, die unmittelbar zum aktuellen Krankheitsbild gehörten.
Die Therapiemöglichkeiten wurden konzentriert und reichlich ausgeschöpft. Das wäre bei einer ambulanten Reha in keiner Weise machbar. So konnte meinem Mann wesentlich geholfen werden.
Zu jeder Zeit hatte ich das Gefühl, dass er sich in besten Händen befindet.

Absolute Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Park ist schön
Kontra:
Kühle trostlose Stationen...zu wenig Zeit für den Patient...zu wenig Personal...
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn diese Klinik annähernd so gut wäre,wie sie auf ihrer Internetseite beschrieben ist wäre das hilfreich für den Patienten. Nie wieder würde ich diese Klinik empfehlen.
Sind entsetzt das ältere Menschen nicht mehr viel Wert im Alter sind...
Furchtbar ist das abstellen der Patienten im Flur,rein in den Rollstuhl und fertig...so soll ein Mensch gesund werden?

sehr empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, man nimmt sich Zeit (heute fast nirgends wo)
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Hirnblutung mit Orientierungslosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater war nach einer Hirnbluttung hier zur Vorreha auf der geschlossenen Station 1a untergebracht. Er war sehr durcheinander und hatte kaum Orientierung.
Dort war er sicher untergebracht und konnte durch seine Orientierungslosigkeit auch nicht verloren gehen. Wir waren schon dadurch sehr beruhigt.
Auf der Station ist die Fürsorge für alle Patienten hervorragend. Das Personal war immer sehr freundlich, hilfsbereit und hatte auch für spezielle Dinge immer ein offenes Ohr.
Die Ordnung und Sauberkeit ist beispiellos.
Die Behandlungen waren vielseitig und vorallem gut auf die Krankheit abgestimmt.
Wir waren sehr zufrieden.

Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aus Erzählungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Aus Erzählungen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt , ob ich eine Bewertung über diese Klinik abgeben sollte . Persönlich habe ich weder Umgebung , Ärzte , Therapeuten noch Pflegepersonal kennengelernt. Trotzdem möchte ich meine schlechten und traurigen Erfahrungen aus Sicht einer Tochter / Angehörigen anderen mitteilen . Mein Vater wurde nach einem schweren Schlaganfall von der Stroke Unit zur Reha nach Pulsnitz verlegt. Er war voller Zuversicht und hoch motiviert. Nach schon 2 Tagen ging es ihm auf einmal schlechter. Er hatte starke Kopfschmerzen, klagte über Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Das Pflegepersonal Kümmerte sich wohl, die diensthabende Ärztin bzw. Zuständige Stationsärztin wurde informiert. Sogar ich als Angehörige, selbst im medizinischen Dienst tätig habe mehrmals darauf hingewiesen! Mit der Bitte um Abklärung eines neuen Schlaganfalls oder Hirnblutung. Dies wurde mit einer sehr merkwürdigen Diagnose abgetan. Der Zustand meines Vaters verschlechtere sich so schnell und stark das er bald fast nicht mehr ansprechbar war. In dieser Zeit entwickelte er Temperaturen. Erst dann und viel zu spät wurde er zur Diagnostik in ein anderes kleines Krankenhaus verlegt. Der dortige Arzt reagierte dann ganz schnell. Mein Vater wurde sofort ins künstliche Koma gelegt und in die Uniklinik Dresden gebracht. Nach einer langen und schweren Schädel/ Hirn-Op lag er wochenlang im Koma , inclusive Nierenversagen und Sepsis. Viel Hoffnung gaben uns die Ärzte nicht. Nach einem langen und schweren Leidensweg kämpfte sich mein Papa zurück ins Leben . Natürlich sind Einschränkungen geblieben , aber er lebt . Ein lebenswertes Leben!
Ich bin von der ärztlichen Kompetenz dieser Klinik schwer enttäuscht und entsetzt. Von einer Rehaklinik für Neurologie erwarte ich schnelles und kompetentes Handeln, gerade bei diesen lebensbedrohlichen Krankheitsbildern! Leider werden Patienten oft mit ihren Beschwerden nicht ernst genommen. Aber was machen Menschen, dessen Angehörigen sich nicht täglich melden , nachfragen oder sich mit dem medizinischen Fachgebiet auskennen ?! Dann ist man verloren ! Meinem Vater hilft dies alles nicht mehr, aber vielleicht ermutigt es andere zukünftige Patientenund Angehörige dieser Klinik genauer hinzuschauen, nachzufragen , wenn auch mehrmals oder ständig.

Keinerlei individuelles Herangehen, Patient nur Tagessatz"posten"

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (findet praktisch nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Epikrise findet keine Beachtung, Behandlung nach "Schema F")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Parkanlage
Kontra:
Ärztliche "Für"sorge
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung, schwere Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt nach 8Wochen KH(Schlaganfalls,Lungenentzündung,Herzentzündung mit Sepsis,gefäßchirurgischer Eingriff) als AHB in Pulsnitz.
Behandlung und Betreuung dort entsprach nicht ihren Bedürfnissen u.unseren Erwartungen. Über die Unterbringung im Doppelzimmer kann man geteilter Meinung sein.
Nach Ankunft meine Mutter noch stark hilfebedürftig, zwar mobil mit Rollator, aber desorientiert, schwer konzentrationsfähig und leicht ermüdbar. Dennoch nach kz.Einführung lange,verwinkelte Wege innerhalb der Klinik allein bewältigen- bei Orientierungs- und Wortfindungsstörungen ein „Abenteuer“! Ich als Tochter,300km weiter weg nicht mitten in der Woche präsent, also zunächst Kontaktaufnahme per Telefon,um auf individ.Probleme aufmerksam zu machen. Hierbei gleich von Beginn an das Gefühl zwar höflich aber dennoch abgewimmelt zu werden.Schwestern wollten keinerlei Informationen u.verwiesen sofort an Oberarzt. Dieser war überhaupt nicht an Muttis Epikrise und an meinen Hinweisen bzw. Nachfragen interessiert.Im Verlauf der Behandlungen seitens der Therapeuten,der Ärzte und des Pflegepersonals keine Berücksichtigung ihrer stark eingeschränkten Seh- und Hörfähigkeit,ihrer Schwindelanfälle,ihres schwer einstellbaren Diabetes .Weitere Anfragen und Hinweise an den Oberarzt wurden immer höflich aber bestimmt abgewimmelt.
Fatal:Ignorieren der Besiedlung mit dem MRGN Erreger, mit dem meine Mutter aus Dresden kam. Dieser Umstand wurde in Pulsnitz ausser Acht gelassen,keine Vorsichtsmassnahmen!?
Sozialarbeiterin:Arbeitsauffassung eine Katastrophe!Trotz unserer Bitte kein Ausfüllen Pflegestufenantrag,entscheidet Ablehnung(ist sie der MDK?)ohne Prüfung der häuslichen Gegebenheiten und tatsächlicher Selbständigkeit des Patienten!
Empfindungen meiner Mutter: Gegend schön,Essen gut,Sportangebote in der Gruppe auch. Ernst genommen hat sie sich nicht gefühlt. Stationsarzt nie zu sprechen.Sich auftuende Fragen bei wöchentlicher Visite wurden nicht oder für sie nicht verständlich beantwortet.
Sollte man so mit älteren hilfebedürftigen Menschen umgehen?
Ich finde, jeder Patient hat etwas individuelle Herangehensweise verdient, Bedürfnisse müssen ernstgenommen werden.
Er ist nicht nur ein Tagessatz bringender Posten!
Genau dieser Eindruck hat sich leider bei uns so ergeben und in den 4Wochen deutlich manifestiert.

Erfolge erkennen will auch gelernt sein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne große Erwartungen angereist. Totale positive Überraschung. Vom Küchenpersonal bis zu den Ärzten, Schwestern und Therapeuten alles super.

Dankbarkeit

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Zusammenarbeit, gute Beratung, gute Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Sohn einer ehemaligen Patientin in der Reha - Klinik „Schloss“. Meine Mutter war vom 08.09.2015 bis zum 02.12.2015 in der Klinik. Dank der sehr guten Arbeit der Stationsärztin Frau Zacharias, dem Team der Stadion 10 z.B. Schwester Simone und den mir unbekannten hervorragenden Therapeuten ist es gelungen aus einer für uns, als Angehörigen, fast aussichtslos erscheinenden Anfangssituation ein sehr gutes Ergebnis der Rehabilitation zu erarbeiten. Ich möchte mich auch für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken, denn auch wir, als Angehörige, haben unsere Aufgaben zu erfüllen. Erfolge in der Rehabilitation sind auch von den Angehörigen abhängig, was leider selten so gesehen wird. Ich möchte auch Frau Christoph vom Sozialdienst danken, ohne ihre Unterstützung wären wir kaum in der Lage meine Mutter in ihrer gewohnten Umgebung zu pflegen, was für uns sehr wichtig erscheint.
Wir, als Angehörige, sollten immer bedenken, wir haben eine besondere Verpflichtung, denn wir sind für das emotionale Zentrum der Patienten verantwortlich, in anderen Kulturen, wo ich arbeite ( China) ist diese Teilung sehr hart begrenzt zwischen Familie, als Träger des Patienten, und den Klinikpersonal. Unser System und die Kliniken nehmen uns mit den Schwestern und Pflegern viel Verantwortung und Arbeit ab, dafür sollten wir dankbar sein, jeden Tag. Ich lese hier viel Kritik an das Personal der Klinik, sollten wir, als Angehörige, nicht zuerst über uns selbst urteilen? Wir sind verantwortlich für das „Bespassen“, die positiven Energie, um die Selbstheilung des Körpers zu aktivieren, damit eine entwickelte Therapie auch wirken kann. Bereits eine Patientenverfügung kann die optimalen Ergebnisse negativ beeinflussen. Ich denken, es kann nur ein Text hier geben, wenn wir realistisch sind, Dankbarkeit an diese Menschen in der Klinik die ihre Berufung, Menschen zu helfen, zum Beruf gemacht haben. Danke an alle Teams der Klinik, egal wo und in welchen Bereich.

Danksagung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständnis, Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wöchentliche Visite)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine langen Wartezeiten, freundliche Auskunft)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sauber und zweckmäßig)
Pro:
Viel Kraft und macht weiter so.
Kontra:
Krankheitsbild:
virale Menigitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich danke allen Mitarbeitern in dieser Klinik.
Therapeuten, Schwestern und dem Küchenpersonal für ihre Freundlichkeit, ihr Entgegenkommen und für ihren Einsatz. Ich habe dort an allen Therapien teilgenommen. Diese waren sehr abwechslungsreich und abgestimmt. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Fragen wurden immer freundlich beantwortet und auch ausreichend. Auch die Mitarbeiter an der Rezeption und dem Hol- und Bringedienst nochmals vielen Dank. Ihr ward für mich einfach Spitze. Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Auch der Humor kam nicht zu kurz. Ich fühle mich jetzt viel besser und fit. Liebe Grüße von S.Werner an Euch und alles Gute.

Top-Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Meningeom links parietal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2015 durfte ich nach einer Meningeom-Operation sechs Wochen Rehabilitation in der Schloßklinik Pulsnitz erfahren.Es waren sechs sehr erfolgreiche und bereichernde Wochen für mich.Bei Aufnahme standen im Vordergrund eine eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit,Gleichgewichtsstörungen sowie kognitive Defizite.Infolgedessen wurde für mich ein individuell erstelltes multidisziplinäres Therapieprogramm bestehend aus Sport-und Bewegungstherapie, Neuropsychologie, Kunsttherapie sowie Anwendungen in der Badeabteilung aufgestellt.Ich fühlte mich besonders durch das Sporttherapeutenteam ausgezeichnet betreut und konnte bereits zur Halbzeit eine deutliche Verbesserung meiner körperlichen Leistungsfähigkeit feststellen.Zudem fand ich überall ein offenes Ohr für persönliche Anliegen und meiner Genesung stand so nichts im Wege. Das Personal ist sehr am Wohl der Patienten interessiert.Der Therapieplan ist umfangreich und eigene Wünsche werden berücksichtigt.Die Außenanlagen laden zu schönen Spaziergängen ein.Ich kann diese Klinik mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

Katrastrophal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat nur ein Ziel:

maximaler Gewinn

Rolle des Patienten:

Mittel zum Zweck

Rehabilitationserfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliches hochqualifiziertes Personal
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Schädel-Hirn-Trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Unfallverletzung am Kopf wurde ich in meiner Heimatstadt im Krankenhaus erstversorgt.
Danach wurde ich in die Helios Klinik Schloß Pulsnitz bei Dresden in der Zeit von 07 bis 08/2015 zur Rehabilitation auf die Station 5 verlegt und wurde Ende August als geheilt entlassen.
Haben das die Ärzte und Mitarbeiter der Klinik geschafft? Ich sage eindeutig: JA
Was hat mich erwartet und wie ist man vorgegangen? Die Klinik liegt im sanierten Schloß von Pulsnitz erweitert duch mehrere modern eingerichtete Funktionsgebäude und umschlossen von einem gepflegten Parkgelände. Mein Zimmer war sauber und modern eingerichtet mit Bad,Telefon und TV.Die Reinigung der zimmer fand täglich statt.
Auf der Station befanden sich Patienten mit unterschidlichen Krankheitsbildern aber alle hatten gleich gute Voraussetzungen zu medizinischen und therapeutischen Leistungen.
Auf der Station arbeitete ein Team von Ärzten und Schwestern. Die Schwestern managten den gesamten Ablauf der Arbeiten auf der Station in drei Schichten mit einer hohen Qualität.Die Betreuung der Patienten war erstklassig und von hohem fachlichen Wissen begleitet und man fand schon die richtigen Worte.Viele arbeiten seit Jahren im Gesundheitsdienst und das merkte man.
Die Ärzte legten die Behandlungsschritte zu meiner Genesung fest und ich hatte die Gelegenheit in verschiedenen Therapiesitzungen Defizite abzubauen. Ich habe das System verstanden und mich aktiv beteiligt und nach wenigen Wochen waren Erfolge zu sehen.Zu den Maßnahmen gehörte beispielsweise Sitzungen bei der Ergotherapie und auch die sportliche Ertüchtigung wurde von mir mitgemacht. Auf der Station wurde ich von den Schwestern regelmäßig medizinisch kontrolliert und die Proben wurden im d hauseigene Labor schnell ausgewertet.
Im Objek gab es eine ausreichende und qualitativ gute Küche mit einem funktionierenden Bewirtungssystem. Diese Mitarbeiter waren alle freundlich und fachlich geschult. In einer Cafeteria am Eingangsbereich konnte man ungestört mit Angehörigen sprechen und etwas zu sich nehmen.
Diese Klinik hat national einen guten Ruf und ich konnte mich bei meinem Aufenthalt von der Qualität der angebotenen medizinischen und therapeutischen Leisrungen überzeugen.Das System ist gut durchdacht und auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten und wer selbst aktiv mitwirkt kann mit einem schnellen Heilungserfolg ,so wie ich,rechnen. Ich bin sehr zufrieden gewesen und kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Unzufriedenheit ist kein Ausdruck

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Grauenvoll
Kontra:
Patienten werden nicht motiviert,sondern ruhig gestellt
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater kam nach Hirnblutung in die Reha-Klinik Schloss Pulsnitz Station 3
Wir waren guter Dinge Hilfe zu bekommen und haben den Ärzten,dem gesamten Team vertraut.Aber weit gefehlt.Der
Allgemeinzustand verschlechterte sich von Tag zu Tag.Alles was vorher im Krankenhaus mühevoll aufgebaut wurde hat diese Klinik zu nichte gemacht.Wir wünschten ein Gespräch mit dem Oberarzt.Als der Termin feststand
wurde die Klinik nur schön geredet,aber einiges war nicht so ganz nachvollziehbar.Er sagte die Kur würde noch mal um drei Wochen verlängert.Vier Tage später bekam unsere Mutter nachts einen Anruf von Pulsnitz,ihren Mann würde es sehr schlecht gehen,das Herz oder die Lunge.Daraufhin forderte unsere Mutter ihn
in ein Krankenhaus zu verlegen,was noch in der selben
Nacht getan wurde.
ITS Radeberg es wurde beidseitige Lungenentzündung diagnostiziert (unser Vater lag im Koma)Nach wiedererlangen seines stabilen Allgemeinzustandes sollte
unser Vater zurück nach Schloss Pulsnitz wo wir alles daran setzten das unser Vater nie wider dahin muss.
Unser Vater kam in die Klinik Tharandter Wald wo schon nach einigen Wochen sein Allgemeinzustand sich sehr verbesserte.

Patienten laufen wieder durch Pulsnitzer Therapeuten Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (AHB Ablauf verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zu kleine Zimmer)
Pro:
Therapeuten Team
Kontra:
kleine Zimmer
Krankheitsbild:
Giullian Barre Syndrom ( GBS ) Lähmung der Beine & Arme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind wirklich sehr gut. Ich war gelähmt und kann nun wieder laufen. Die Zimmer sind allerdings zu klein für 2 Personen. Das Schloss Ambiente & die Parkanlage gleichen diesen Makel aber wieder aus. Die Sauberkeit & die Küche ist ok.

Die Schwestern sind überwiegend nett und hilfsbereit. Die deutschen Ärzte sind auch ok.

Es gibt hier für mich zu viele arabische Ärzte ohne deutscher Zulassung, aber in deutscher Ausbildung.

Die Verwaltung tut sich mit Genehmigungen & Ablauf von Anschlussheilbehandlungen (AHB) mit Krankenkassen & Rententrägern sehr schwer.

Die Klinik ist empfehlenswert.

Für Komapatienten eine Katastrophe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche/hilfsbereite Rezeption; helles Haus, schöne Anlage
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo fange ich an? Meine Schwester liegt als Komapatientin auf der Station 9 (in einem 2-Bett-Zimmer mit einer weiteren Patientin). Der Umgang von seiten der Schwestern und Pfleger mit den Patienten ist katastrophal, dem besonderen Zustand der Patienten nicht nur absolut unangemenssen, sondern für deren Wohlbefinden/Genesung geradzu schädigend. Da fehlt es selbst an grundlegenden Umgangsformen, die man gegenüber jedem wachen/bewußten Patienten automatisch an den Tag legen würde. Ganz zu schweigen, das Begriffe und Anwendung wie Basale Stimulation Fremdwörter zu sein scheinen. Lediglich in den Therapien selbst konnten wir solch ein "Standardverhalten bei Komapatienten" beobachten.
Die Ärzte lassen sich jegliche Informationen nur schwer aus der Nase ziehen. Man muss sich selbst schlau machen und gezielt und mit Nachdruck nachfragen, bevor man überhaupt eine aussagekräftige Antwort bekommt. Für Wachkoma-Patienten typische Erhebungen(wie z.B. die SMART Scale oder eine andere Technik, um Fortschritte zu dokumentieren) hat man gar nicht erst angewendet. Wir wurden als Angehörige noch nicht einmal eingehender befragt. An Therapien gibt es nur die "Standardausgaben". Auch hier ohne gezielte Nachfrage über die Befindlichkeiten des Patienten. Und nach noch nicht mal 2 Monaten FrühReha spricht man davon, dass sie wohl keinen 3. Monat mehr bewilligt bekommt, weil sie keine "nennenswerten Fortschritte" macht.

Eine ausschließlich Neurologische Rehabilitations-Klinik mit Komapatienten... was erwarten die nach noch nicht mal 2 Monaten Reha? Das der Koma-Patient wach wird und aus dem Bett springt??? Meine Schwester sollte übrigens erst nach Kreischa verlegt werden, das war der Krankenkasse aber zu teuer.
Ich bin zutiefst enttäuscht, nein ich bin wütend! Ich werde mich eingehender erkundigen und behalte mir gegebenenfalls rechtliche Schritte vor!

1 Kommentar

dkwin am 06.08.2015

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das von uns als Angehörige wahrgenommene Reaktionen (zugegeben subjektiv) meiner Schwester oft nur als "Reflexe" abgetan wurden, und während unserer Besuchszeiten sich bis auf eine einzige Ausnahme auch keiner der Ärzte/Schwestern/Therapeuten hat blicken lassen, um Reaktionen selbst zu beobachten oder gar zu dokumentieren.

Horrorabteilung 1/1a

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist kein Ausdruck)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da gibt es keine Worte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (das Personal müßte die Fixierung mal probieren)
Pro:
Grauenvoll
Kontra:
gibt nichts schlimmeres
Krankheitsbild:
Hirnbluten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam wegen einer Hirnblutung nach Pulsnitz. Wir waren guter Dinge, Hilfe zu bekommen und haben den Ärzten vertraut. Aber weit gefehlt. Die haben ein filmreifes Frack aus meinem Mann gemacht. Es dauerte nicht lange, da bekam ich einen Anruf, dass mein Mann eine Gefahr darstellt für sich und andere und wurde Langzeitfixiert. Dies stellt Demütigung und Freiheitsberaubung dar. So hatte ich nie und nimmer zugestimmt. Es dauerte nicht lange, der Gesundheitszustand verschlechterte sich von Tag zu Tag. , er konnte nicht mehr Laufen noch selbständig essen. Alles was vorher aufgebaut wurde hat diese Station 1/1a erfolgreich kaputtgemacht. Vollgepumpt mit Medikamenten, wehrlos gemacht. Ich hatte mir eine Pension genommen und konnte das sehr gut einschätzen. Trotz Fieber wurde er an Händen, Füßen und Bauch und Schritt festgeschnallt. die pure Erniedrigung!! Ich musste um sein Leben bangen.(Tag und Nacht und das 14 Tage lang) Ich werde Strafanzeige stellen. Es ist einfach Himmelschreiend, was in diesem Haus passiert. Man kann mit allen kommen, bloß nicht mit Hirnbluten oder Schlaganfall. Grauenvoll! Um eine Auskunft kann man betteln. Entweder kommt der der Verantwortliche gerade aus dem Urlaub und weiß von nichts. Ich habe darauf bestanden, das Ergebnis des CT zu erfahren, da ich ja meine Unterschrift dafür geleistet habe. Da waren Nerven gefragt! Alles in allem! Gebt Eure Angehörigen nie und nimmer nach Pulsnitz.

1 Kommentar

Lilli63 am 01.05.2015

Diesen Leuten müsste man das Handwerk legen. Kaum zu glauben, dass die mal einen Eid geschworen haben.

Super Kurklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Behandlungstherapien
Kontra:
enge Flure ohne Haltestangen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine sehr saubere und schöne Klinik. Ich kann über die Station 2, wo meine Mutter nach einem Schlaganfall behandelt wurde, nur positives äußern. Der Arzt, mit dem ich gesprochen habe, war sehr nett und nahm sich für meine Fragen über den Gesundheitszustand meiner Mutter viel Zeit. Auch notwendige Hilfsmittel wurden gleich verordnet. Die zahlreichen Therapien taten meiner Mutter sehr gut und man sieht jetzt im Nachhinein auch rellativ gute Fortschritte. Sehr positiv äußerte sich meine Mutter über die Verpflegung in diesem Haus. Ich würde diese Klinik jederzeit weiterempfehlen.

Gern wieder nach Pulsnitz!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Therapeuten, freundliches medizinisches Personal im ganzen Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen und schwere Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Januar bis Mitte Februar verbrachte ich meinen Rehaaufenthalt in der Klinik der Station 1b.
Im Vorfeld informierte ich mich auf dieser Seite über die Klinik und hatte starke Bedenken, dass die Rehazeit ein Erfolg werden kann.
Ich musste mich sehr wundern, welche Berichte im Internet stehen!
Einen freundlicheren Empfang, bereits an der Rezeption und durch die Schwestern der Station 1b konnte ich mir nicht vorstellen.
Ein sauberes, gemütliches Zimmer war für 6 Wochen mein "zu-Hause-Ersatz".Das gesamte Haus ist gemütlich und hat ein wunderschönes Außengelände.
Während der gesamten Zeit erlebten wir nur nette Therapeuten auf allen Gebieten. Überall ging man gut auf die einzelnen Beschwerden ein, fand freundliche und mutmachende Worte.
Das gesamte Küchen- und Speiseraumpersonal bemühte sich sehr, jeden Extrawunsch zu erfüllen. Außerdem schmeckte mir das Essen sehr gut. Ein großes Lob an die Küche!
Eine Bemerkung hätte ich zur Verbesserung der ärztlichen Betreuung zu machen. Im Vorfeld habe ich ausführliche Angaben zur Krankengeschichte notiert, im Arztgespräch nochmals erläutert. der Krankenhausbericht lag vor und trotzdem entstanden Missverständnisse über Krankheitsverlauf und Dauer. Erst ein Gespräch mit dem Oberarzt, der kompetent und ausdauernd die aktuelle Situation erfasste, brachte mich ein bisschen weiter zu einer Lösung meines Problems.
Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern im Haus für diese Zeit ganz herzlich bedanken, ich habe es vor zwei Jahren in Bad Schmiedeberg ganz anders erleben müssen.
Weiterhin auch Patienten, die sich wohlfühlen und dankbar sind. Alles Gute!

Weitere Bewertungen anzeigen...