Kinderfachklinik Bad Sassendorf

Talkback
Image

Lütgenweg 2
59505 Bad Sassendorf
Nordrhein-Westfalen

14 von 20 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

22 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
ADS und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolle Klinik für Kinder mit super Betreuung. Wir würden sofort wieder hin fahren!!

Ein gelungenes Klinik-Konzept für Kinder & Jugendliche !

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unschlagbare Kompetenz in allen Fachbereichen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme- und Beratungsgespräche ohne Zeitdruck!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erstklassig und sehr individuell!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Strukturiert und gut organisiert!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ganz im Sinne für Kinder und Jugendliche!)
Pro:
Kompetent, Nachhaltig, pädagogisch wertvoll, Kindgerecht
Kontra:
Zeitvorgaben für Kuraufenthalte durch die Krankenkasse
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (11) war vier Wochen in der Kinderfachklinik BS. Wir werden unser Kind jederzeit wieder in die dort treusorgenden und verantwortungsbewussten Hände geben.
Unsere Tochter hatte, wie vermutlich jedes Kind erste Anlaufschwierigkeiten (Heimweh, Ungewissheit, Mama & Papa fehlen...). Kinder dürfen diese Schwierigkeiten haben. Allerdings wurde sie hier von der ersten Minute aufgefangen und durch die tiefe Erfahrung der Therapeuten sehr gut betreut. Wir können den kompletten therapeutischen Umfang ausschließlich nur positiv darstellen: Bei der Behandlung von Adipositas, Beschäftigungs- & Bewegungstherapie, Gymnastik und Ausdauersport sowie der Ernährungslehre, Gruppen- und Einzeltherapien haben wir erlebt, wie schnell unsere Tochter in kürzester Zeit riesengroße Schritte in ein gesundes Leben machen konnte. Sie hat sich in der Klinik und durch die Betreuung der Therapeuten sehr wohl gefühlt. Sie ist dort regelrecht aufgeblüht. Wie für viele Kinder hat die Pandemie auch bei unserer Tochter Spuren hinterlassen, aber durch den sehr professionellen Umgang des Klinikpersonals und einer durchdacht strukturierten Organisation waren diese Sorgen schnell vergessen. Es wurde ganz individuell und sehr speziell auf die Bedürfnisse unseres Kindes eingegangen, mit dazu hatte sie auch riesiges Glück mit ihren Leidensgenossen und hat in ihrer Zeit dort tolle neue Freunde kennen gelernt.
Begleitend zur Therapie hat sie die Schule besucht - auch hier können wir durchweg nur Positives berichten. Das Lehrpersonal hat sich für die Kinder, aber auch für Elterngespräche sehr viel Zeit genommen und ist auch hier ganz individuell auf die Bedürfnisse unseres Kindes eingegangen. Die Klassenlehrerin war für uns Eltern immer erreichbar und ansprechbar - unsere Tochter wird ihre Lehrerin sehr vermissen. Insgesamt kommt nun nach kurzer Zeit ein positiv gestimmtes und in seiner Persönlichkeit sehr gestärktes und fröhliches Kind nach Hause. Ein herzliches Dankeschön an die gesamte Klinik!

Kinderklinik 1974

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1974
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bettnässer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlich, aber unorganisiert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schönes Gebäude und sehr übersichtlich)
Pro:
Tiergestützte- und Bewegungstherapie, Essen, Mitpatienten, sehr schöner Ort
Kontra:
Organisation, alle anderen Therapien
Krankheitsbild:
Depressionen, atypische Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An sich ist diese Klinik zwar sehr gut, aber ich denke auch wegen Corona war die Situation sehr unorganisiert und viele Mitarbeiter wussten mit manchen Situationen gar nicht umzugehen. Die Therapien waren sehr unorganisiert und die Therapeuten teilweise zu unfreundlich.
Einzelgespräche mit den Therapeuten kamen definitiv viel zu kurz, da es nur eine halbe Stunde pro Woche gab. Die Gruppentherapie hat dafür um so mehr geholfen. Visite war ziemlich unnötig da die Ärztin für jeden Scheiß Magnesium aufgeschrieben hat, was dann bei manchen noch mehr Probleme verursacht hat. Das Personal hat sehr oft die Aufgaben zwischen sich hin und her geschoben und oft kam es zu keiner Lösung.
Ich fand es schade das keine Ausflüge stattgefunden haben, da die Wochenenden immer ziemlich langweilig waren, wenn man keinen Besuch bekam.
Vielen Dank an die Patienten von Station 1/2 und auch vielen Betreuern. Die Sportangebote waren sehr umfangreich, auch wenn vieles erst in den letzten zwei Wochen passiert ist.

Die Organisation muss unbedingt besser werden!!!! Ich persönlich hatte gar kein Abschlussgespräch und haben bisher auch gar kein Anruf bekommen, obwohl zu uns gesagt wurde das sie sich melden.

Sehr schöne Zeit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Netter Personal, Therapie war gut
Kontra:
Patienten waren sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Übergewicht
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit 10 Jahren in die Klinik, es war natürlich schwer für mich, mich dort einzuleben.
Ich hatte Glück dass mein Bruder damals auch mitgekommen ist, dennoch durften wir unsere Eltern die ersten 2 oder 3 Wochen nicht sehen.

Ich wurde damals sehr nett aufgenommen.. Doch als ich ca. 4 Wochen schon da war begann der reinste Horror..
Ich hab es zwar nie den Betreuern erzählt weil ich bedroht wurde aber ich wurde da von drei Mädchen massiv gemobbt.

Die eine hat mir Kaugummi ins Haar geklebt, die andere hat mich Wochen lang geschlagen (mittlerweile habe ich Angst wenn jemand neben mir seine Hand hebt, weil ich denke die Person will mich schlagen) die andere hat mein Kopf einmal sehr dolle gegen den Türrahmen geschlagen/gestoßen.

Natürlich bin ich selber Schuld dass ich es damals nicht gesagt habe, dennoch finde ich dass die Betreuer mehr ein Auge drauf werfen sollten wie die Patienten mit anderen umgehen.

An sich war es aber eine sehr sehr schöne Zeit dort, ich hab wieder viel Selbstbewusstsein gewonnen und viel abgenommen.

Unsere Handys durften wir auch nur 1 1/2 Stunden (kann auch sein dass es weniger war) am Tag haben.
Am Wochenende wurden immer tolle und schöne Ausflüge gemacht.

In Laufe der nächsten Wochen muss ich erneut dorthin und ich hoffe, dass sich nichts ins negative verändert hat.

NIE Wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ständig wahren die Pläne falsch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nichts für Kinder ab10)
Pro:
personal
Kontra:
Essen kommt aus der vertigküche keine anwendungen kaum personal kein Erfolg
Krankheitsbild:
ADS, adiposita
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr 6 Wochen in dieser Klinik in den Mein Sohn in der klinik Abnehmensolte und ads behandelt werden solte.doch kein Erfolg ständig viel Therapie aus kein Personal entspannungstherapie viel aus kein Personal Sport fahrradfahren super kann ich auch zu Hause ergo nein kein personsl alles andere angebote ganz schön eingeschränkt und nein es hatte nichts mit Carola zu tun einfach kein Personal wurde uns immer wieder gesagt aber hauptsache sich darüber aufregen dass erwachsene Menschen am Parkplatz vor dem Tor Rauchen und das man 24 Stunden eine Maske trägt während man im Speisesaal dich gedrängt mit immer wieder fremden Menschen mund am Mund nah bei einander saß wenn das die Hauptsache dieser Klinik ist dann prost Mahlzeit ich kann nur sagen mir hat sie nichts gebracht und mein Sohn auch nicht. Nein nie wieder. Und auch andere eltern die hier waren sind sehr aufgebracht natürlich war die situation für alle neu aber eltern sind nun mal da gewesen und die ersetzen kein ergotherapeuten oder entspannungstherapien aber genau dafür dachte man ist man hier. Die Internet Seite ist alles andere als das was man dort erwarten kann.ich möchte nicht wissen was die kinder hier zu erwarten haben wenn die eltern nicht mit anreisen.

PS das Personal ist aber sehr nett und kann leider nichts für die Zustände in der Klinik.

1 Kommentar

Vika15 am 02.07.2020

Wirklich schade, dass die Bewilligung einer Reha-Maßnahme nicht vom Bestehen eines IQ-Tests abhängig gemacht wird.... Die Carola-Pandemie ist auch wirklich schrecklich

Tolle Kinderfachklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Höchstens der Ausgang
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Traumabewältiung
Erfahrungsbericht:

Ich war 15 Jahre alt, als ich in die Klinik kam. Natürlich ist alles zuerst neu,aber da ich schon Erfahrungen mit Kliniken hatte, war es für mich kein Problem.
Meine Eindrücke:
Die Therapie war genau richtig für mich.Ergotherapie, Bewegungstherapie, Entspannungstherapie, Tiergestützte Therapie,Psychotherapie usw.
Man muss dazu sagen, dass sich die Therapeuten so viel Mühe geben und das spürt man.
Außerdem sollte man die Betreuer auch loben (Station 1/2). Wenn man ein Problem hatte, konnte man sich immer melden und man hat gemerkt,wem man was anvertrauen kann.
Die Schule ist auch toll gewesen.Es gab kleine Klassen. Zuerst waren wir nur 2, aber ich glaube mehr als 5 Schüler waren wir nicht. Zu meiner Zeit waren die Jungs von den Mädchen getrennt und man wurde dort von jedem akzeptiert. Da ich auf ein Gymnasium gegangen bin,dachte ich, dass ich Probleme haben könnte, aber ich war meiner eigenen Schule sogar mehrere Schritte voraus, weil man individuell an seinem Material arbeiten kann.
Das Essen war auch gut. (Abwechslungsreich, auch vegetarisch usw.)
Und die Mitpatienten waren so liebenswerte Menschen. Klar gibt es welche, die man weniger mag, aber ich hab heute noch Freunde von dort :) So das einzig schlechte war die Sache mit dem WLAN und dem Ausgang. Erst ab 16 darf man allein raus und ansonsten nur in Gruppen. Das fand ich bissl blöd, weil man auch mal seine Ruhe braucht.
Im Gesamten ist es eine wunderschöne Klinik und ich vermisse die Zeit wirklich. Danke an das ganze Klinikpersonal!

Klinik für Adipositas, weniger für Psychosomatik.

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Viele liebe Betreuer und Therapeuten ,gute Struktur
Kontra:
Zu viel durcheinander,wenig Therapien für Psychosomatik
Krankheitsbild:
Emotionale Störung
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter,14 Jahre alt, war 6 Wochen dort (Psychosomatisch).
Die Aufnahme war herzlich und ich als Elternteil hätte ein gutes Gefühl meine Tochter dort zu lassen.

Dies ändert sich jedoch bereits am 1. Tag.
Die angewiesene tägliche Tabletten gabe funktioniert nicht. Sie bekam bereits am 2ten Tag zweimal die Tablette und ab dem 3ten Tag diese gar nicht ohne Nachfrage.

Leider wird in der Klinik zwischen psychosomatik und Adipositas nicht unterschieden und letzteres ist natürlich mehr vorhanden.
Meine Tochter hatte den gleichen Rehaplan wie ein abnehmer (165 cm, 48 kg, also nicht notwendig) und auch Abends durfte sie lediglich 1,5 Sch.Brot essen.
Vielleicht ist hier ein teilen der Gruppen doch sinnvoller,denn dann würde es nicht passieren, das ein Kind als abnehmer oder zweitabnehmer gilt, ohne das dies notwendig ist.

Auch muss man am Anfang alles an Süßigkeiten abgeben und darf sich täglich 2 mal (sofern man zu den zwischenmahlzeiten keine Therapie hat)eine Kleinigkeit rausnehmen, hier wurde selbst bei Chips nur eine Handvoll genehmigt und bei Schokolade ein kleines Stück. Sie ist kein Abnehmer, warum so ein Blödsinn?

Auch Pakete die man schicke, wurden unter Aufsicht aufgemacht und alles raus gekommen was essbar war.
Meine Tochter hat sich dann natürlich beim "Ausgang " mit allem vollgeschlagen was sie kaufen konnte.

Ausgang gibt es dort nur zu dritt (ist ja auch in Ordnung) jedoch nur wenig Zeit und selbst für Kinder die 14 Jahre alt sind, gibt es keine Möglichkeit ihren freien Sonntag mit anderen gemeinsam, ins nahe gelegene Schwimmbad zu verbringen ,was ich sehr schade finde. Warum dürfen die Kids an ihren freien Tag nicht auch mal etwas anderes machen,als ums Haus spazieren zu gehen?
Wir wohnen 450 km entfernt und könnten sie leider nicht jeden Sonntag besuchen, so war sie oft Sonntags allein auf der Station und könnte nicht mal rausgehen, da sie nicht zu dritt waren. Hier wäre eine neue Regelung notwendig.

Diese ganze Problematik kann man umgehen,wenn hier unterschiedlich Stationen für die Kinder sind und auch Alterentsprechend nicht alles zusammengewürfelt wird.

Vor allem fand ich es sehr schade,das hier die Terapiepläne nicht angepasst waren. Meine Tochter hatte mit Glück einmal die Woche ein Gespräch mit einer Therapeutin, für 30 min.
Sie selbst hätte sich mehr gewünscht.
Vor allem auch Therapien wie "Konflikttraining" oder "Stärkung Selbstwertgefühl" haben gefehlt.

1 Kommentar

valrue am 25.10.2020

Hallo Summer22,

die Situation ist leider bis Heute unverändert.

Auch bei meinem Kind klappte ab dem ersten Tag die Medikamenten Darreichung nur teilweise.

Interessanterweise liegt der Fehler da aber beim Patienten!!!
Weil es Ihm scheinbar nicht möglich ist, zu den angegebenen Ausgabezeiten vor der verschlossenen Tür zu warten.

Oder weil er nicht einfach mal bei den anderen Betreuern auf den einzelnen Stationen nachfragt könne, ob den jemand zur Medikamentenabgabe komme.

Ich spreche hier nicht von einer nicht erhaltende Dosis Magnesium oder dergleichen.

Das verordnete Medikament um das es sich hier dreht ist ein Antipsychotikum.

*ein ausführlicher Bericht von unseren Erfahrungen folgt noch

Keine Empfehlung für Bad Sassendorf!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bad Sassendorf als Ort ist schön
Kontra:
die Klinik ist ein einziges "kontra"
Krankheitsbild:
psychosomatische beschwerden, ads/lrs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der Empfehlung des Kinderpsychologen haben wir diese Klinik ausgesucht. Ein Fehler!

Uns wurde bereits beim Aufnahmegespräch mitgeteilt, dass vermutlich verlängert wird, weil man eine Behandlung auf mindestens 6 Wochen auslegt, dies dann - wir hatten eine Bewilligung für drei Wochen - früh beantragt werden muss. Bei uns wurde keine Verlängerung beantragt und ich erhielt auch keine Empfehlung dafür.

Woche 1: Aufgrund eines Feiertags mit Brückentag war genau ein Tag lang Schule und Therapie. Dann passierte vier Tage lang nichts. Gar nichts.

Am Montag sollte es dann endlich losgehen. Aufgrund von LRS und psychosomatischen Beschwerden war die Kur dringend erforderlich.
Groß wurden im Aufnahmegespräch Möglichkeiten angekündigt.
Tatsächlich einmal pro Woche Ergo - das haben wir zu Hause auch, dafür muss ein Kind nicht in eine Kurklinik.
Psychosomatische Beschwerden wurden ignoriert, dafür gab es gar nichts.
Einzeltherapie: Genau einmal.
Der Kinderpsychologe hat uns gesagt, dass eine Kurklinik mehr Sinn macht, weil man dort öfter als einmals - wie in der ambulanten Therapie - Gespräche führen kann. Was sich als Falsch herausgestellt hat, denn hier gab es in drei Wochen ein Einzelgespräch.
Ständiger Ausfall von Schulstunden, Therapiestunden.
Dafür mussten die Kinder helfen: Küchendienst, Badezimmerdienst, Flurdienst.
Kein W-Lan, okay, muss auch nicht sein. Dafür sitzen die Kinder, wenn sie zweimal in der Woche Ausgang haben, gesammelt am W-Lan Point in der Stadt.
Strafen: Für fünf Minuten Verspätung Hausarrest, keine Erlaubnis - es ist Sommer! - rauszugehen.
Und das sind nur einige Dinge, die schlecht gelaufen sind.

Fazit: Es war ein langer Weg zur Antragstellung, es hat viel Geld und viel Zeit gekostet, mein Kind hatte Erwartungen und Hoffnungen, wollte gern mehr Therapie und Unterstützung. Wir können diese Klinik keinesfalls empfehlen!
Danke für gar nichts.

2 Kommentare

Kifakli2 am 04.07.2019

Sehr geehrte Eltern,

wir möchten Ihren Vorwürfen von Seiten der Klinikleitung gerne nachgehen.
Aus diesem Grund haben wir Ihnen eine Mail geschickt, auf die wir bisher leider noch keine Antwort erhalten haben.
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir Ihre Anschuldigungen prüfen und ggf. dazu Stellung nehmen können.
Vielen Dank!
Die Klinikleitung der Kinderfachklinik Bad Sassendorf

  • Alle Kommentare anzeigen

Richtig gute Zeit verbracht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich fasst alles
Kontra:
Wenig Handy Nutzung, manchmal langweilige pausen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine tolle Zeit. Am Anfang war sie etwas schwerer . Da hat man Heimweh, kennt keine leger,Betreuer, Patientn etc. Das ist ja normal. Nach den ersten paar Tagen habe ich Eindrücke gewinnen können. Es waren sehr gute. Die Therapien waren vielfältig und haben sehr viel Spaß gemacht. Es war eine tolle Zeit. Wir haben sehr tolle Ausflüge gemacht. Das zusammen leben war richtig gut . Ich habe sehr viele neue Freunde kennen gelernt. Es war immer so schade das manche so schnell fertig waren. Alle waren freundlich hilfsbereit. Gerne wieder. Das Konzept aus allen war einfach perfekt. Immer tolle Sachen erlebt.ich erinnere mich gerne zurück

Gute Erfahrung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitmenschen & Betreuer
Kontra:
Therapien
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, Ich war im Zeitraum von 20.03-01.05/2018 selbst in der Kinderfachklinik.
Am Anfang hatte ich keine Lust, wurde aber von meiner Mutter dahin geschliffen...
Last euch einfach darauf ein, es ist eine Zeit die euch weiterhelfen wird. Die Therapien sind in meinen Augen Schwachsinnig, langweilig und teilweise höchst unprofessionell gehalten.
Der tägliche Sport hat dagegen sehr viel Spaß gemacht.
Die Zeit war trotzdem gut, weil man soviele tolle Menschen kennen gelernt hat. Ihr könnt euch euren Aufenthalt wie ne lange Klassenfahrt vorstellen. Also keine Angst und viel Spaß.

Liebe Grüße an die Betreuer von Station 1,2 - T

1 Kommentar

Engel09 am 23.05.2019

Hallo T, mein Sohn (14) hat eine Zusage zum Aufenthalt in dieser Klinik. Wären Sie/wärst du bereit, in Info-Austausch mit uns zu treten?

Abnehmen

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Man hätte einen fest Plan gehabt und konnte so besser abnehmen
Kontra:
Wenn man Samstag auf kein Ausflug ging was es ziemlich langweilig
Krankheitsbild:
Abnehmen
Erfahrungsbericht:

Es war eine schöne Zeit da man wurde freundlich begrüßt man hatte einen Festplan gehabt wir in der Schule nur für den ganzen Tag und hätte immer was zu tun gehabt alle Betreuer waren immer sehr nett und hilfsbereich und helfen die Ziele der Kinder zu erreichen

Kinderfachklinik bewertung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Leute,Nette Therapeuten und betreuer
Kontra:
Das essen
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war selbst dort und ich werde es nie vergessen. Ich war 6 Wochen zum abnehmen dort. Ich habe es dank den ganzen netten Leute und denn Anwendungen geschaft. Ich finde jeder sollte sich seine eigene meinung bilden, ich war am Anfang auch sehr verunsichert aber dann als ich da war nicht mehr man lebt sich total schnell ein. Ich würde die Klinik sofort jedem weiter empfehlen ich habe da Leute kennen gelernt mit denen ich heute noch gut befreundet bin. Also habt Spaß und bildet euch eure eigene Meinung.

Hilfe gesucht, Hilfe gefunde!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sind sehr bemüht und gehen auf Wünsche der Patienten gut ein
Kontra:
Das Essen könnte etwas besser sein
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und nettes Personal, meine Tochter war für 6wochen auf der Station 5.
Nach einer Eingewöhnung lebte sie sich dort sehr gut ein
Meine Tochter fand schnell Anschluss zu anderen Mädchen.
In ihren Worten,:Es war eine Geile Zeit!
Wir bedanken uns bei dem Personal und allen anderen Mitarbeitern, für eine gelungene Zeit!

Sehr gute Entscheidung!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Essen war nicht gut! Aber man könnte es aushalten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen dort zum Abnehmen und dank der anderen Mädchen und dem abwechslungsreichen Programm der Station 5 bin ich meinem Ziel sehr viel näher gekommen! Also falls ihr Angst habt oder schlechte Dinge gehört habt: Bildet euch eure eigene Meinung. Das war die beste Entscheidung die ich und meine Eltern getroffen haben!

Enttäuscht

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 15 jährige Tochter ist seit 4 Wochen in der Klinik wegen ADHS. So viel Freiheit wie dort hat sie zu Hause noch nie bekommen. Mit ADHS brauchen Kinder Grenzen und Regeln aber die gibt es in dieser Klinik nicht. Kinder können gehen wohin sie wollen in deren Freizeit und glauben sie mir das nutzen sie voll ausl! Zweimal am Tag sogar abends. Einmal kam meine Tochter nicht mehr zurück weil sie mit einem Jungen abgehauen ist bei -8 Grad draußen. Tief in der Nacht kam sie ins Krankenhaus mit Unterkühlung. Das zweite Mal mit 1,3 Promille Alkohol im Blut. Die Antwort der Klinik, die sind nicht eine geschlossene Einrichtung. Wo ist die Aufsichtspflicht?! Ich habe Angst meine Tochter nach Hause zu nehmen wegen verschlechterten Zustand!!!!

3 Kommentare

citrin am 13.03.2018

Meine Tochter ist auch noch dort. Ich kann mich Ibi nur anschliessen. Wenn man anruft auf Station, stösst man auf taube Ohren.
Ich bekam schon zur Antwort "sind doch keine Kleinkinder mehr, die können sich selbst beschäftigen". Ich bin wirklich entsetzt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Spitzen Klinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik in der mein Sohn eine erfolgreiche Zeit verbringen konnte. Die Medizinische Beratung war wirklich gut und bei fragen wurde ich zeitnah zurück gerufen und über alles aufgeklärt. Ein dickes Lob an die Erzieher die meinem Sohn den Klinikaufenthalt vereinfacht haben wenn mal ein wenig Heimweh auf kam oder die Lust mal wieder in den Keller gesunken ist. Die haben wirklich einen super Job gemacht. Auch das Freizeitprogramm haben sie super gestaltet. Natürlich auch ein Lob an die Therapeuten (Sport,Ernährung, usw.) Mein Sohn hatte eine tolle und vor allem eine erfolgreiche Zeit an die er gerne zurück denkt. Und er würde immer wieder zurück kehren wenn es denn mal nötig wäre. Was ich jedoch anmerken möchte ist, das die Klinik mal eine Renovierung vertragen könnte. Etwas mehr Gemütlichkeit in den zimmern der Kinder wäre schön.Die Klinik ist schon sehr in die Jahre gekommen, was sie aber nicht schlechter macht (ist ja auch leider oft das benötigte Geld nicht vorhanden). Dafür gibt es aber eine tolle Außenanlage mit Tieren :-) Ich kann die Klinik wirklich jedem empfehlen

Danke

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Menschen
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Zeit in der Klinik war sehr schön
Ich habe dort richtig viele tolle neue Menschen kennen gelernt

Ich war dort zum abnehmen und bin meinem Ziel näher gekommen


Ein danke an alle Betreuer und Betreuerin die mir geholfen haben

Frau Teichmann ist die beste Bewegungstherapeutin der Welt ;)

Hervorragend!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamtkonzept und die Herzlichkeit aller dort!
Kontra:
fällt mir gerade nichts ein
Krankheitsbild:
Psychosomatik in Form von depressiven Verstimmungen und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (15) war von Mitte August bis Ende September 2016 wegen ihrer psychosomatischen Symptome in der Kinderfachklinik. Wir haben sie mit einem sehr guten Gefühl dort gelassen und dieses Gefühl ist über die sechs Wochen nicht verloren gegangen. Sie, die im Grunde jeglichen Kontakt zu Gleichaltrigen so gut es ging gemieden hatte, hat dort viele Kontakte geknüpft, Freundschaften entstehen lassen und sich sehr wohl gefühlt. Sie hat gelernt, Nähe zuzulassen und sich nicht immer zu verschliessen. Sie hat den Aufenthalt dort selbst gewollt und die Therapie dadurch natürlich von Anfang an super angenommen. Ich will nicht behaupten, dass meine Tochter nun all ihre Probleme los geworden ist, sie hat aber unglaublich viel gelernt und ihr Selbstbewusstsein hat stark zugenommen. Sie ist nach diesen sechs Wochen auf einem sehr guten Weg und setzt das dort neu Gelernte nun auch bereits Zuhause um. Für sie war die Kinderfachklinik Bad Sassendorf das Beste, was ihr passieren konnte.
Die Betreuer auf ihrer Station (Station 5, an dieser Stelle herzliche Grüße und vielen Dank!!!), die Therapeuten, die Lehrer - alle unglaublich herzlich und bemüht, wirklich toll! Mal ganz abgesehen von der traumhaften Lage der gesamten Anlage, schöner geht's kaum!!
Wir können die Klinik von ganzem Herzen weiterempfehlen und tun das hiermit auch :)
Macht weiter so!

Horrorkur mit 8 Jahren

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1973   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Meinen Bronchien ging es später besser!
Kontra:
Meine Kinderseele hatte einen Knacks!
Krankheitsbild:
Allergisches Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 1973 im Alter von 8 Jahren in Bad Sassendorf. Die Betreuung hatte damals einen ziemlich militärischen Charakter, ich denke Pädagogik war damals wohl noch ein Fremdwort. Bei Patienten, die noch ein bisschen jünger waren als ich, flossen jede Nacht die Tränen vor Heimweh, aber darauf wurde keinerlei Rücksicht genommen. Morgens mussten wir uns vor unseren Spinden aufreihen und bekamen dann unsere Kleidung zugeteilt. Gegessen werden musste, was auf den Tisch kam, sogar wenn man darauf allergisch reagierte und sich anschließend übergeben musste. Briefe nach Hause musste man als Kladde vorschreiben, dann wurden Sie zensiert und man durfte auch nur den zensierten Text abschreiben usw .... Ich war sechs Wochen dort und kam total verstört nach Hause, wie meine Eltern mir später berichteten, z.B. habe ich erst nach 2 Tagen wieder angefangen zu sprechen.
Aber ich denke, dass sich da bestimmt in den vergangenen 40 Jahren viel getan hat und kein Kind heute mehr dort leiden muss.

1 Kommentar

susanne73 am 10.11.2016

Ich war ebenfalls 1973, im Alter von 6 Jahren dort. Das geschilderte von kibou94 kann ich bestätigen. Kinder wurden bei Tisch z.T. angehalten, das Erbrochene wieder zu essen. Ich kannte von zu hause kein Duchen (bei uns wurde gebadet) und hatte furchtbare Angst davor- da wurde ich regelmäßig von zei Erzieherinnen (sie wurden "Tanten" genannt) dort drunter gezerrt und dabei gedemütigt. Aufgrund des militärischen straffen Umgangs traute ich mich nicht. außerhalb der festgelegten Zeiten auf´s Klo zu gehen- daher machte ich jede Nacht in´s Bett.
Meine einzig schönen Erinnerungen sind aus der Zeit, als dort Masern "ausgebrochen" waren. Die Krankenstation war voll belegt, deshalb wurden die Kinder zunächst mit ihren Betten zur Quarantäne auf den Dachboden geschoben, später auf der Krankenstation gab es eine sehr liebevolle und mütterliche Krankenschwester.
Ich denke doch, dass sich in den Jahren, pädagogisch einiges getan hat und auch ErzieherInnen mittlerweile wissen, dass Kinder neben Grenzen auch freundlicihe Zuwendung brauchen.

Super Erfahrung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Angebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische Gründe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 8 Wochen in der Kinderfachklinik verbracht und muss sagen, dass ich dort insgesamt eine wirklich schöne und lehrreiche Zeit verbringen durfte.
Jeder, egal ob Erzieher, Lehrer oder Therapeuten, alle waren unglaublich hilfsbereit und freundlich.
Egal mit wem ich es gerade zu tun hatte,ich hatte immer das Gefühl, dass jeder weiß was zu tun ist.
Mir wurde mit viel Offenheit und Erfahrung begegnet, was einige schwierige Situationen eindeutig einfacher machte.

Das Programm war sehr abwechslungsreich und gut auf die verschiedenen Tage verteilt.
Von Ergotherapie, Sport, Reiten bis hin zum Wandern(es ist besser als es klingt), war neben den Therapien so einiges vertreten.
Überraschender Weise, hat mir die Schule dort sehr gut gefallen.
Es gab, wie auch generell in der Klinik üblich, keinen Druck und jeder konnte so arbeiten, wie es seine Verfassung zuließ.
Selten habe ich so viel Verständnis und Hilfsbereitschaft gesehen.

Ich bin wirklich sehr froh darüber, dass ich die Chance hatte so intensiv an mir zu arbeiten.
Der Abstand von dem gewohnten Umfeld bringt einen dazu, objektiver und auch mit professioneller Hilfe an gewisse Dinge heran zu gehen.

Ich bedanke mich bei allen, die ich dort kennenlernen durfte und ganz liebe Grüße an Station 1/2,
L.B

Bei Adipositas genau das Richtige

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu viel Freizeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal (vorallem die Bewegungs-Therapheuten)
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erst sehr gewöhnungsbedürftig, aufgrund der vielen, verschiedenen Mitpatienten. Mich haben anfangs vorallem die Patienten mit ADHS sehr gestört, da ich nicht erwartet habe, als Jugendlicher mit Adipositas, mit Kindern mit ADHS o.ä. zusammen auf eine Station zu kommen. Zu Anfang ist es zwar schwierig sich auf dem großen Gelände zurecht zu finden, allerdings wurde mir direkt von Mitpatienten geholfen.
Ich war auf Station 1 (Jungs von 14-18). Ein großes Haus mit Fersehraum, den man, vorrausgesetzt man hat nette Betreuer, bis zu 3 mal in der Woche nutzen kann. Eine Vielseitige DvD-Sammlung ist auch vorhanden. Das wichtigste (aus meiner Sicht) auf der Station war der Gruppenraum, wo man die meiste Zeit seines Tages verbracht hat. Er war schön eingerichtet, mit 5 Ledercouches, vielen Spielen und einem Tollen blick auf eine Wiese und auf entfernte Häuser. Es gab durchgängig 2 Betreuer, an die man sich immer wenden konnte. Diese waren (meist) sehr freundlich und hilfreich.

Da ich wegen Adipositas dort war, hatte ich sehr viel Sport, mindestens 1 1/2 Stunden am Tag, allerdings auf öfters mal 3 1/2!
Sport: Das bedeutet entweder Work-Out, Rückenschule, Trampolin oder auch Crosstrainer bzw. Fahrradtrainer usw. Die Therapeuten kümmern sich dabei sehr gut um einen und es hat mir echt viel Spaß gemacht.

Allerdings gibt es ein großes Defizit... Das Essen... Natürlich darf das Essen nicht perfekt sein, da sonst alle nur noch mehr essen würden und man dann natürlich auch kein Gewicht verliert, jedoch war das Essen katastophal. Es hatte nie einen richtigen Geschmack, sondern war immer nur neutral bis ekelig. Zum Glück hat man aber alle 2 Wochen selbst gekocht bei der Ernährungslehre. Das war immer sehr lecker und man hat viel gelernt, vorallem wie man viele Kalorien einsparen kann, oder was überhaupt Eiweisse, Proteine usw sind.

Zwar war das Essen extrem schlecht, aber ich würde diese Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen!

P.s.: Frau Teichmann ist die Beste ;)

Viel besser als der Ruf!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schule und Team
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (16) verbrachte von Ende September bis Anfang November 5,5 Wochen in Bad Sassendorf.
Als wir erfuhren, dass sie nach Bad Sassendorf kommt, habe ich mich auf diesem Portal schon mal informiert...es gibt viele unterschiedliche Meinungen über die Klinik hier, eher auch mehr negative, das hatte mir und meiner Tochter schon etwas Angst gemacht...
Wir sind mehr als zufrieden!
Leah hatte in der 1. Woche so viel Heimweh, dass sie abgeholt werden wollte...was ich natürlich nicht gemacht habe.
Ich konnte mich zu jederzeit mit der Therapeutin und der Station austauschen. Das war für meine Tochter sehr hilfreich und ab Woche 2 lief es.
Sie hatte eine tolle Gruppe.
Leah hat 6 Kilo abgenommen und jetzt zu Hause auch schon weitere 2 Kilo.
Sie liebte den Schulunterricht dort.
Auch der Sport fiel schnell leichter als erwartet.
Sie hat angefangen zu nähen und tolle Sachen mit nach Hause gebracht.
Sie hat sehr viel aus dieser Reha mitgenommen.
1 Woche nach ihrer Entlassung ist sie bereits wieder nach Bad Sassendorf gefahren, um ihre neuen Freunde und das Team zu besuchen.
Sie möchte auf jeden Fall wiederkommen, wenn nochmal Bedarf oder die Möglichkeit besteht.

Sehr empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal ( Erzieher,Therapeuten,Ärzte)
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
ADHS,Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leser,
mein Sohn war acht Wochen (15.09-10.11.2015) in der Kinderfachklinik,es hat ihm sehr gut gefallen.Er hat grosse Fortschritte gemacht,er hat in acht Wochen fast 10 Kilo abgenommen und sein Sozialverhalten ist bedeutend besser geworden.Wir als Eltern konnten uns immer an die Erzieher,Therapeuten und Ärzte wenden wenn wir Sorgen oder Fragen hatten sie waren immer freundlich und hatten für uns zeit.Ich kann jeder Mutter und jedem Vater diese Kur empfehlen.

Ich hab noch nie so schlechtes essen erlebt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sporttherapeuthen
Kontra:
Essen, zimmer, (fast alles)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war vom 05.01.2015 bis zum 16.02.2015 in der Klinik auf Stadion 2. Also ich kann die Klinik nicht empfehlen da das essen einfach nur ekelig war und ich nach 2 wochen kurz davor was meinen Aufenthalt abzubrechen da ich immer Bauchschmerzen von dem essen hatte und ich einfach nur nach hause wollte.Die zimmer sind sehr schlicht gehalten und wir mussten uns mit 16 Mädchen 4 duschen teilen das war echt der horror. Vorallem wenn man Übergewicht hat und sich für seinen körper ein bisschen schämt und wenn man eh sehr schüchtern ist. Also die schulangebote waren gut da kann ich nix zu sagen und auch die Sporttherapeuthen waren alle nett und freundlich, aber bei mir persönlich kam ich mit meiner Stadionstherapeutin überhaupt nicht klar und zum schluss bin ich auch gar nicht mehr zu denn Einzel Gesprächen gegangen, da sie einfach nur nervig war.das beste war immer der Sonntag weil da meine Familie zum glück immer kam .
Fazit: die klinik ist nicht zu empfehlen und wenn ich noch mal eine kur machen würde, würde ich auf keinen fall nach bad sassendorf fahren . Ps. Am meinsten haben wir Mädchen uns selbst geholfen ? und die Betreuerinnen haben mir persönlich nicht geholfen

top Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum super Betreuung,
Kontra:
Krankheitsbild:
Adhs Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn Phillip war für sechs Wochen in der Klinik. Wir sind mehr als zufrieden. Phillip hat sich sehr wohl gefühlt. Die Erzieher Therapeuten Lehrer Ärzte usw waren alle top. Ich kann diese Klinik zu 100% weiter empfehlen. Phillip ist richtig selbstbewusst zurück gekommen. Auf was wir besonders stolz sind er hat in diesen 6 Wochen 8.5 Kilo abgenommen.

1 Kommentar

D.F. am 09.11.2015

Hallo,ich kann dem nur zustimmen.

Leider nicht wie erhofft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand die Klinik von der Website toll und auch das Klinikgelände sah bei der Anfahrt wirklich schön aus. Leider hat sich das im Haus nicht wider gespiegelt, alles sehr alt und wirklich nicht schön! (mit nicht schön meine ich dass vermutlich jedes Hostel-Zimmer mehr Charme hat - gerade für Kinder mit Heimweh zu überdenken).

Die Anwendungen waren sehr rar gesäht, an 3 von 5 Tagen 1 Anwendung, den Rest auf dem Zimmer, das war nicht Sinn und Zweck der Maßnahme. Überhaupt fehlte mir einfach das Konzept und vor allen Dingen, die Liebeswürdigkeit den Kindern gegenüber. Ich hatte sehr auf den Therapiehund gehofft oder auch auf psychologische Gespräche.In einem Monat ingesamt nach dem Aufnahmegespräch 20 Minuten, da hatten wir uns mehr erhofft. Allgemein wird wohl der Aufenthalt dort mehr das Ziel sein, als die Reha an sich.

Zu den Telefonzeiten waren die Station oft nicht erreichbar, es fehlen Rauchmelder auf den Zimmern. Meine Tochter war im obersten Stockwerk bei den "Kleinsten". Die Nachtschwester nachts im Haus auf einer Station. Wenn es dort brennt, hat keiner in dem alten Gebäude die Chance raus zu kommen!

Personal war meiner Ansicht nach ok, was ich traurig fand, meine Tochter war einen Monat dort, kein in den Arm nehmen (außer von den Kindern!), kein Tschüss, keine guten Wünsche beim Abschied. Ingesamt betrachtet kann ich sagen, dass ich die Klinik nicht empfehlen kann. Auf dem Spielplatz stehen Beton-Klötze, die Ausflüge am Wochenende fielen oft aus oder wurden verschoben. Die Anwendungen die dann statt fanden, kann ich nicht beurteilen, aber wenn ich dienstags weiß, dass das Kind den ganzen Tag im Zimmer ist um mittags Sport zu machen (bei Platzregen) oder freitags eine Stunde reiten hat, bezweifle ich, ob das wirklich sehr hilfreich ist. Schade!

Bad Sassendorf - lieber nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipisotas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mail an die Rentenkasse

Betreff : 6wöchige Kur meines 11 Jährigen Sohnes in der Kinderfachklinik Bad Sassendorf

Leider verlief diese Kur sehr unglücklich.
Die Erzieher dort sind leider mit dem Patientenklientel in jeder Beziehung überfordert. Es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen unter den Kindern. Mein Sohn hatte am linken Oberarm den blauen Handabdruck eines Mitpatienten und diverse andere Hämatome am Oberkörper verteilt.
Einem Jungen wurde ein blaues Auge geschlagen nur weil er sich mit meinem Sohn befreunden wollte.
Desweiteren wurde das Zimmer meines Sohnes verwüstet Sachen zerstört und aus dem Fenster im ersten Stock geworfen ohne dass dies bemerkt wurde. Auf telefonische Nachfrage meinerseits bekam ich die Antwort einer Erzieherin : Das ist doch normal unter Jungen. Sowas kommt häufiger vor.
Die Erzieher hielten es in keiner der bisher geschilderten Situationen für notwending uns als Eltern zu informieren. Dieses geschah lediglich abends durch unseren Sohn.
Nach 14 Tagen weinen , Gewalt und Zerstörung waren wir soweit unseren Sohn abzuholen. Dieser stand jedoch nicht mit gepackten Koffern da sondern teilte uns mit, wenn auch mit hängendem Kopf, er wollte diese Kur und er will abnehmen und er würde das schon aushalten und dort bleiben.Geschlossene Türen halten Erzieherinnen nicht davon abden Raum zu betreten, nach dem anklopfen direkt , ohne Abwarten auf Antwort und ohne Rücksicht auf das sich eventuell umziehende Kind. Mein Sohn hat sich oft beschwert, dass die einfach reinkommen auch wenn er grad keine Unterhose anhat. So etwas geht gerade bei 11 jährigen Jungen die beginnen sich vor der eigenen Mutter zu schämen mal gar nicht.Der Vollständigkeit halber seien hier noch blau getretene Schienbeine und sexuelle Übergriffe durch Mitpatienten unter der Dusche erwähnt.Über Therapien,Tagesablauf, Therapeuten, Ärzte erfährt man nichts, was einem das Kind nicht erzählt. Beschult wurde er zum Glück nicht. Keiner der Erzieher stellt sich mit Namen vor. Niemanden lernt man wirklich kennen. Das ganze Konzept gleicht einer Blackbox.
Es werden weder Ziele noch Behandlung besprochen, erklärt oder auch nur mitgeteilt.
Der Abnahmeerfolg war wie zu erwarten demnach eher mäßig mit 4 -5 kg in 6 Wochen.
Wenigstens hat er nicht zugenommen.

1 Kommentar

NikoSchw am 02.02.2016

Darf ich wissen auf welcher Station ihr Sohn war? Ich war selber dort und habe es zwar auch ähnlich wahrgenommen, jedoch nicht so extrem.

Teuer bezahlte Unterkunft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 6 Wochen

Ich kann diese Klinik nicht weiterempfehlen.
Therapeutische Behandlungen finden so gut wie nie statt. Die Kinder sind sehr viel allein und die Unterkünfte sind teilweise heruntergekommen.
Ich habe nicht den Eindruck gehabt, dass hier Kinder behandelt werden.

Man hat eher das Gefühl, dass man sich in einer beaufsichtigten Unterkunft für Kinder befindet.
Diese Klinik hat unseren Kind nicht weitergeholfen

1 Kommentar

Madita52 am 11.08.2015

Kann ich leider so bestätigen. Meine Tochter saß an 3 Tagen morgens im Zimmer, die Ausflüge an den Wochenende fielen zu Hauf aus, verabschiedet wurde sie gar nicht und die Zimmer sind übel. Wo sind die Rauchmelder in den Zimmern? Warum bringt man die Kleinsten im oberen Stock unter?

Ein guter Platz für (manchmal nicht ganz einfache) Kinder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wertschätzend und kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nett, hilfsbereit und zuverlässig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolle großzügige Anlage, Gebäude eher etwas älter, tut dem Gesamteindruck aber keine Abbruch)
Pro:
die therapeutischen, schulischen und erzieherischen Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulangst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Mutter möchte ich mich einfach nur bedanken. Trotz einiger Höhen und Tiefen durfte mein Sohn hier sehr gute Erfahrungen machen. Besonders gefreut hat mich die gute Zusammenarbeit mit uns Eltern. Wir hatten jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner. Erzieher, Lehrer, Therapeuten und Ärzte arbeiten im Interesse des Kindes. Es herrscht dort eine sehr persönliche, wertschätzende Atmosphäre und man nimmt sich Zeit. Als Eltern können wir diese Klink uneingeschränkt empfehlen.

Super Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Zusammenleben und der Zusammenhalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe auf Station 4 die schönsten 6 Wochen meines Lebens verbringen dürfen. Seit einer Woche bin ich nun wieder zu hause und vermisse wirklich alles, was ich am Anfang meiner Reha nie gedacht hätte. schon am zweiten tag hatte ich kein Heimweh mehr. Das habe ich den anderen zu verdanken, ohne die ich es nie soweit geschafft hätte. ich hab wirklich super freunde kennen gelernt und viel Spaß gehabt. Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück und wünschen allen die zur Zeit dort sind und allen die noch kommen, eine genau so tolle Zeit wie ich sie hatte...

ganz liebe grüße
Nessi :)

Besten 8 Wochen des Jahres

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motopädie,Schulunterricht,Therapien
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Zeit in der Kinderfachklinik ein nie gekanntes Gefühl von Gemeinschaft erlebt, sowohl der Patienten untereinander, als auch mit den Betreuern, Motopäden, Therapeuten etc.Die Zeit dort hat mir als Abnehmer unglaublich viel gebracht und auch die Ausstattung war nicht schlecht und wenn der geplante Ausbau des Geländes im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen ist, würde ich diese Klinik als eine der besten Jugendkliniken Deutschlands sehen.Das einzige kleine Kontra ist das Essen, was meistens sehr geschmacklos und kalt war.Ich denke hier sollte sich was tuen, damit die Patientenzufriedenheit maximiert werden kann.
Ich werde mich immer positiv an diese Zeit erinnern und empfehle diese Klinik von ganzem Herzen an jeden weiter.
Liebe Grüße an alle
Niklas (Kanickel) von Station 4

Eine schöne Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freizeitangebote
Kontra:
manchmal das Essen
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen auf Station 1. Ich habe mich dort wohl gefühlt. Die freizeitangebote waren super. Der Ausgang war immer super. Freitags durften wir einen film gucken mit süßem . Blöd war das die kleinen kinder immer generft haben. Aber die Erzieher waren immer cool und die nachtwache war auch toll man kann super abnemen

Mit lieben grüßen Marvin aus zimmer 6

Geile Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alle Menschen während unserer Zeit in der Klinik
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eigentlich ganz gut wir waren auf station 4 und hatten eine gute zeit in der klinik das essen ist der einzige minuspunkt,alles andere macht hat echt viel Spaß,die leute da sind die besten jeder hält zusammen und jeder ist für einander da,es gibt niemanden auf den man sich so verlassen kann.Die Betreuer von Station 4 sind die besten,sie hören immer zu und nehmen oft Rücksicht.
Die handyzeit ist zwar nur 1 1/2 stunden (zumindestens auf Station 4) aber es reicht man gewöhnt sich dran,der Sport kann echt anstrengt sein aber tut einem immer gut. Die Regeln was Süßigkeiten angeht ist sehr streng da es viele Abnehmer gibt,aber es ist auszuhalten.
Das Motopädieprogrammm,war am besten,da man sich bis zu seinen grenzen austesten kann.Man hat viel Spaß,bei der Entspannung bei Frau Teichmann,und das Trampolin springen macht mehr als Spaß bei frau Schmitt?
Herr Lies der Mathe Unterricht hat bei Ihnen immer sehr viel Spaß gemacht, der Unterricht war einfach mal was anderes. In der Schule haben alle Lehrer volles Verständnis für die Situation und das fehlt einem Zuhause ziemlich stark.
In der Klinik lernt man an sich selbst zu glauben und Stark zu bleiben. Gerade auf der Station motivieren sich alle gegenseitig, aber auch die Lehrer oder Betreuer helfen einem dabei.
Wir beide vermissen die Klinik sehr und bereuen es das wir nicht verlängert haben.
Lucie & Ina mag Gemüse

Keine angemessene Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kurpark, die anderen Jugendlichen auf Station
Kontra:
Behandlung, Betreuung
Krankheitsbild:
Psychische Probleme, Angst vor der Schule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betreuer:
Zwar sehr freundlich aber meiner Meinung nach total unqualifiziert. Meine ersten Tage in der Klinik waren der Horror. Die Betreuer bemerkten nicht dass ich quasi die ganze Zeit nur in meinem Zimmer saß, ich erschien nicht zum Essen oder sonstiges, die Betreuer kamen nicht um zu fragen was los ist. Auf der Homepage steht dass die Betreuer im Umgang mit Heimweh erfahren sind und die Jugendlichen damit nicht alleine lassen und ablenken. Ich wurde nur belächelt und nicht ernst genommen.
Meine Mitmenschen:
Die anderen Jugendlichen auf Station waren unglaublich nett und haben einen sofort gut aufgenommen. Man hatte das Gefühl 'dazuzugehören'. Man konnte offen über seine Probleme reden ohne Angst zu haben verurteilt zu werden. Wenn man traurig war kamen andere um einen zum Lachen zu bringen.
Regeln:
Wurden zum Teil nicht eingehalten aber auch nicht kontrolliert. Es wurde geraucht, geklaut und Alkohol getrunken. Die Abnehmer kauften sich Süßigkeiten und konnten diese problemlos mit ins Zimmer schmuggeln.
Essen:
Das essen war nicht unbedingt schlecht, so wie einige es hier schreiben aber oft nicht besonders gesund ,was mich ziemlich wunderte, da ja ein Großteil dort ist um abzunehmen. (Was sie wirklich tun, durch den Sport) Es hat mir geschmeckt, also da kann ich mich wirklich nicht beschweren.
Wochenplan:
Nicht auf das eigene Krankheitsbild 'abgestimmt'. Alle haben die selben Aktivitäten. Beim Sport mussten wir zum Beispiel jeder alleine Übungen machen und diese 2 Minuten ausführen bis wir zur nächsten 'Station' kamen. Ich weiß nicht wo man dabei an Selbstbewusstsein oder Gruppenzusammenhalt gewinnt aber nun gut. Mich hat es eher wütend gemacht, dass man dabei angebrüllt wird man solle ja nicht stoppen. Beim anderen Sport wurden wir 30 min. an die Fahrräder gesetzt und fertig. Als Abnehmer vielleicht super aber für mich total sinnlos.
Behandlung:
Was das psychologische angeht, kaum vorhanden. Man hat einmal die Woche ein Einzelgespräch

Liebe Eltern, bitte vorher die Klinik ansehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Migräne, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war vom 22 Januar an für 2 Wochen in dieser Klinik.
Liebe Eltern guckt euch die Klinik vorher an und sprecht mit den Stations mitarbeitern und den Kindern die vor Ort sind.
Für mein Sohn war der Aufenthalt traumatisch schlecht. Man hatte uns sehr unfreundlich empfangen, und gleich Geld gefordert für die Wöchentlichen Aktionen am Wochenende, jeweils 13 Euro mal die Wochenzahl plus Taschengeld, ohne Erklärung.

Eine Hilfe oder Begleitung beim Beziehen des Zimmers gibt es nicht. Handys werden eingesammelt und eine Std am Abend heraus gegeben. Das Essen soll Grottenschlecht sein. Mein Sohn hat mich gebeten wenigstens ein paar Brötchen zu organisieren. Die Stationsmitarbeiterin die den Blutdruck misst und Blut ab genommen hat, ist ebenfalls sehr ungehalten den Kindern gegenüber.
Am Wochenende , wenn kein Betreuer Zeit hat müssen die Jugendlichen mit den Zug zum nächsten Ort Soest fahren, und sich dort beschäftigen. Für mein Sohn war es nach zwei Tagen Aufenthalt sehr fremd, die Stadt und die neuen Kinder und keine Aufsicht, schon komisch.
Als mein Sohn starke Migräneattacken bekam wurde ich nicht benachrichtigt. Behandelt wurde er aber auch nicht , weil dort nur Adipositas behandelt werden könnte.
Die Rentenkasse hatte sich für den Aufenthalt nur auf einen Gesundheitsaspekt bezogen. Der Chefarzt riet uns dann unseren Sohn wegen Migräne abzuholen, und gab an dass das die falsche Klinik für Migräne sei. Die Rentenversicherung gab aber an dass wir unseren Sohn auf eigenen Wunsch abgeholt hätten.
Also das Gebäude ist sehr alt und runter gekommen. Die Zimmer sind ungemütlich und alle Fenster verriegelt und verschlossen. Das Essen ist mega schlecht, ebenso die Behandlung. Es gibt im Internet ein Video eines Mädchens welches sie sich ansehen sollten.
Es gibt auch eine Whatsapgruppe die von den Kindern unter KKK genutzt wird; Kinder klinik knast .
Als wir die Satationsleitung damit konfrontierten lachten sie nur und meinten dass wir uns darüber vorher im Klaren hätten sein müssen.
Also bitte erst das Video ansehen usw.
Mir ist es unverständlich dass die Rentenversicherung das Haus noch weiter mit Kindern belegt.

1 Kommentar

mone4 am 25.05.2015

Ich kann nur jedem raten:FINGER WEG VON DIESER KLINIK!!!! Meine Tochter sollte dort 6 wochen zur Kur,haben sie nach 2Tagen da weg geholt. Die Zustände sind katastrophal. Die Kids müssen das Wc putzen, werden zum essen gezwungen und nur auf Station eingesperrt. Essen ist teilweise abgelaufen. Kids sind dort billige Putzkräfte. Sie werden nur angeschrien. Das Personal ist total überfordert und kommt mit den Kids nicht klar. Insgesamt sind dort alle sehr unfreundlich und geldgeil. Ich kann nur sagen:NIE WIEDER! Hätte ich mein Kind nicht abgeholt wäre es nach 6 Wochen psychisch total am ende gewesen,da haben schon 2 tage spuren gezeigt. Ich kann nicht verstehen das dort immernoch kinder hingeschickt werden. Diese Klinik sollte dicht machen!!! Einfach nur der letzte Schrott!!!!

Weiter zu empehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen(negativ)
Kontra:
Reiten, Einzelgespräche(positiv)
Krankheitsbild:
psychische und schulische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen auf Stadion 4. Ich war etwas skeptisch, wegen den schlechten Erfahrungsberichten(hier auf dieser Seite)und als ich dort angekommen bin war ich auch nicht gerade begeistert. Ich war am Anfang sehr schüchtern(wie ich nun einmal bin) aber als ich dann 1 Tag da war hab ich mich mit manchen sehr gut verstanden. Ich fand die Betreuer auch sehr nett und wenn mein ein Problem hatte konnte man auch zu den Betreuern gehen und mit denen konnte man da auch reden. Die Therapeuten waren auch sehr nett. Sie erklärten einem wie das alles ablief. Die Schule war ganz okay. Wenn ein Lehrer gemerkt hat das man ganz schön Schwierigkeiten hatte oder das Fach nicht kapierte lud er zu einer Einzelstunde ein. Am coolsten fand ich das Reiten. Das war richtig cool. Und um ehrlich zu sein war ich echt traurig als ich wieder fahren musste. Als ich mich von dem Pferd verabschiedet habe musste ich ernsthaft heulen, aber ich wollte es einfach nicht akzeptieren das ich nicht mehr 1mal wöchentlich auf diesem süßen Pony reiten durfte. An das Essen musste man sich dran gewöhnen. Ach so und für die, die sagen das die Betreuer die Zimmer nicht kontrollieren liegen falsch. 1mal wöchentlich werden die Zimmer kontrolliert und die Betreuer haben das mitbekommen wenn man geraucht hat aber sie wollten jedem eine Chance geben der es gemacht hat. Also die Klinik ist echt weiter zu empfehlen. Ich würde da am liebsten wieder hinfahren. Und mir wurde auch echt geholfen. Danke für alles Liebe Kurmitarbeiter.

Super Zeit gehabt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für Leute die Wirklich was verändern möchten und da auch Lust drauf haben, nur zu Empfehlen!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es wurde sich wenig mit meinen Eltern in Verbindung gesetzt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Super, nur wenn man nicht sagt was man hat, kann einem auch nicht geholfen werden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Geregelte Tagesabläufe.)
Pro:
Erzieher, Ärtzte,Therapeuten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 17.09 - 28.10.14 auf der Station 2, dort habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Nette Leute, ich wurde sofort gut in die Gruppe aufgenommen, es gibt halt nur ein paar Regeln an die sich jeder halten sollte bzw. muss. Ich hatte eine super schöne Zeit da und mir wurde wirklich geholfen, ich kann es nur jedem weiter emfehlen. Die Therapeuten, Ärtzte und Motopäden schienen mir sehr Kompetent und haben mir wirklich weitergeholfen, das einzige was man halt beachten muss ist wenn man das Gefühl hat das die Therapeuten etwas nicht ganz oder Falsch verstanden haben, das man sie darauf aufmerksam macht! Die Zimmer sind jetzt nicht die Modernsten aber man kann was daraus machen wenn man möchte z.b (Eigene Bunte Bettwäsche, Pinnwand gestalten)
Dieser Klinik Aufenthalt bringt jedem etwas, der wirklich möchte das sich was verändert und da auch Lust drauf hat.

Genießt eure Zeit und macht wirklich was draus.

genau überlegen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ruhig gelegen
Kontra:
essen Zimmer
Krankheitsbild:
Mobbing
Erfahrungsbericht:

Mir persönlich hat die Klinik ein guten Eindruck gemacht!! Aber mein Sohn hat sich dort nicht wohlgefühlt! !

1 Kommentar

doctor-house-md am 25.09.2014

Hallo,
könnten Sie das konkretisieren, was Ihrem Kind nicht gefallen hat. Es wäre nützlich, damit wir entsprechende Veränderungen vornehmen können, wenn es Kritik ist, die Berechtigung hat. Wir sind permanent bemüht, Modifikationen vorzunehmen, damit die Heilbehandlung für unsere Patienten auch profitabel ist. Fragen Sie doch bitte Ihren Sohn! MfG

Sehr zu empfehlen, mein Kind hat sich wohlgefühlt.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung ( medizinisch/erzieherisch),
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Adipositas, psych.-som. Symptomenkomlex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter was 8 Wochen in der Klinik. Natürlich gab es Heimweh, aber,nach Auskunft meiner Tochter, hat sie immer einen Ansprechpartner gefunden, der ihr half.
Sie hat in dieser Zeit sehr viel gelernt und fühlt sich nach eigener Auskunft viel besser. Eine positive Veränderung kann ich bei ihr auch feststellen.
Vor allem ist jetzt der eigene Wille da, auf dem Weg, der ihr gezeigt wurde, zu bleiben.
Die Betreuer waren immer auch für mich ansprechbar, wenn es etwas zu klären gab.
Das Essen ist zwar verbesserungsfähig, aber es ist ja auch kein Luxusurlaub........
Die Therapeuten waren gut, hatten für meine Tochter und auch für mich immer ein offenes Ohr (auch wenn es bei den Eltern meist übers Telefon geht).
Als Fazit kann ich feststellen: auch wenn ich an Anfang etwas skeptisch war ( auch aufgrund der Bewertungen auf dieser Seite), würde ich meine Tochter bei der gleichen Symptomatik wieder dorthin geben, da ihr dort sehr geholfen wurde.

1 Kommentar

doctor-house-md am 25.08.2014

Danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...