• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

HELIOS Klinikum Aue

Talkback
Image

Gartenstraße 6
08280 Aue
Sachsen

43 von 77 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

87 Bewertungen

Sortierung
Filter

Station A3: 30.09.2017 bis 09.10.2017

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde geholfen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durchweg gute Information und Antworten.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schmerztropf, Bandscheiben-OP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (MRT-Wartezeit ein wenig zu lang)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (2-Bettzimmer, sauberes Bad, regelmäß. Reinigung, TV, "Teestube" auf Station)
Pro:
med. Versorgung, OP, Arztkompetenz, Betreuung auf der Station
Kontra:
5 Tage Wartezeit auf MRT
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Sequester
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Sonnabend früh wurde ich mit sehr, sehr starken Schmerzen (fast bewegungsunfähig) in der Notfallambulanz eingeliefert und dort sofort befragt/untersucht, kam nach angemessener Wartezeit auf die Station A3 und wurde dort nach ca. 1 Stunde an einen Schmerztropf angeschlossen, so dass ich die darauffolgende Nacht gut schlafen konnte, nachdem mir die Nachtschwester einen hohen Würfel zum Anwinkeln der Beine gebracht hatte.
Da Samstag und Sonntag wohl nicht viel passiert, Montag Brückentag und Dienstag Feiertag war, fand ich mich damit ab, relativ schmerzfrei auf einen MRT-Termin zu warten, der dann bei der Chefarzt-Visite am Mittwoch auch angewiesen wurde, so dass ich am selben Abend zum MRT gehen konnte.
Am darauffolgenden Tag (Do) erfuhr ich von OA Dr. Tenckhoff, dass eine OP notwendig war und entschied mich aufgrund der guten Information und meines Vertrauens zu diesem Arzt dazu. Die OP wurde am Freitag früh von ihm durchgeführt und danach war er noch 2 mal auf der Station und fragte nach mir bzw. untersuchte mich und informierte mich über den guten Verlauf. Ich bin sehr froh über die geglückte OP und hoffe, bei der AHB die volle Beweglichkeit des linken Beines wieder zu erlangen. Zu jedem Zeitpunkt war die Betreuung auf der Station trotz hohen Arbeitsaufwands der Schwestern vorbildlich, sowohl bei den Routinetätigkeiten (Schmerztropf, Medikamente, Blutentnahmen, Blutdruckmessung etc.) als auch bei der OP-Vorbereitung und Nachsorge. Alle Schwestern waren freundlich, zugewandt und schnell - wobei mein besonderer Dank an die Schwestern Rosi und Katja geht, die mich vor allem im OP-Zeitraum und in der Endphase meines Klinikaufenthalts betreuten. Niemand war genervt, wenn ich Fragen stellte (z.B. nach dem Medikament im Tropf) oder klingelte, weil der Tropf leer war. Alles in allen: Sehr gute Betreuung auf der Station und sehr gute ärztliche Versorgung einschließlich der OP.

Grandios und nicht zu toppen - Danke, danke, danke!!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
1 bis 2 Familienzimmer mehr wären eventuell sinnvoll
Krankheitsbild:
Entbindung (Kaiserschnitt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Oktober für 1 Woche auf der Station B4 und hatten das riesige Glück, eines der sehr begehrten Familienzimmer zu bekommen. Wir haben uns hier von der ersten bis zur letzten Minute rundum wohlgefühlt und können diese Klinik wirklich nur wärmstens empfehlen. Alle Mitarbeiter, von der Putzfrau über die Hebammen und Krankenschwestern bis hin zu den Ärzten und dem Chefarzt selbst, sind supernett, hilfsbereit, kompetent und einfach immer da, wenn man sie braucht. Vielen Dank nochmal dafür an das gesamte Team! Ein besonderer Dank geht an den Chefarzt Süße, den Oberarzt Kastner und die Ärztin Kohlstedt für die hervorragende ärztliche Betreuung und Behandlung. Machen Sie einfach weiter so, dann werden sie immer hochzufriedene und äußerst dankbare Patienten haben! CS, KR & LS

Team Urologie B 5

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zuverlässigkeit
Kontra:
Keine Beandstandung
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
ich gebe hiermit eine Bewertung in Absprache mit meinem Bruder sowie seinem Sohn ab.
Mein Bruder kann nach einem Schlaganfall nicht schreiben und nur wenige Worte sprechen, deshalb gebe ich die Bewertung ab, in Absprache mit meinem Bruder.
Im Oktober 2017 wurde eine OP wegen Nierenstein ausgeführt.
Besonders danken wir dem Arzt, welcher operierte, die kompetenten, geduldiigen Erklärungen und Antworten auf unsere Fragen vor und nach der OP und den freundlichen Umgang.
Ebenso danken wir dem Team für Gefäßchirurgie sowie den Schwestern und Pflegekräften der Station B 5.
Wir wurden vor Ort, wie auch telefonisch, gut und freundlich informiert.
Viele Grüße aus Hamburg nach Aue
Schlobeit.

Top Ärzte und Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
medizinisch indizierter Spätabort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem medizinisch indizierten Spätabort aufgenommen. Die Vorgespräche waren sehr sachlich aber auch sehr mitfühlend.
Die Ärzte und die Hebamme waren vor und während der eingeleiteten Geburt sehr einfühlsam und liebvoll. Sie entschuldigten sich, dass nebenan die Babys weinten (da unser Kind ja leider nicht lebend zur Welt kommen würde).
Mein Mann konnte die ganze Zeit bei mir bleiben und wir konnten uns währen der schweren Zeit gemeinsam Halt geben.
Unser Kind wurde sehr liebevoll behandelt, wir konnten es kurz bei uns haben, ansehen und berühren.
Nach der Entbindung wurde sehr oft nach mir gesehen, ich wurde nochmal ausführlich untersucht und auf eigenen Wunsch am selben Abend entlassen.
Wir fühlten uns hier sehr gut betreut und hoffen, dass wir noch einmal für einen erfreulicheren Grund hier her kommen dürfen.

Gutes HNO- Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Überforderte Schwestern
Krankheitsbild:
Nasenscheidewandbegradigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 5 Tage in dieser Klinik,die ersten beiden Tage allein auf dem Zimmer.War auch gut so,da man nach der OP eh mehr Ruhe braucht und etwas unleidlich ist.
OP verlief gut ,Es wurde die Nasenscheidewand begradigt und die Nasenmuscheln verkleinert.
Ärzte kümmern sich gut um die Patienten.
Service und Reinigungspersonal sehr nett.
Das ältere Schwesterpersonal kurz angebunden,teilweise schnippich und stets in Eile.Die jüngeren Schwestern und Pfleger waren netter !
Ich denke es ist etwas Glücksache an welche Ärzte und Schwestern man gerät und dementsprechend fallen die Bewertungen aus.
Ob ich noch mal in dieses Krankenhaus gehen würde!Tendenz eher nicht.

Super Behandlung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Team
Kontra:
Ungerechte Behandlung wegen Belastungserprobung
Krankheitsbild:
PTBS,Borderline,Alkoholsucht;Angst Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen auf der E5 gewesen und es war richtig gut gewesen.Ich bekam sehr kurzfristig einen Platz zur Entgiftung.Ich wurde sehr freundlich vom Pflegepersonal aufgenommen und auch die Ärztin war super gewesen.Die Therapien waren richtig gut gewesen.Beim Frühsport und Geräte gestütztes Training wurde drauf geachtet das man nur das mitmacht was geht.Wir hatten auch richtigen Spaß gehabt und es war auch ganz locker gewesen.
Mit dem Pflegepersonal konnte man auch Spaß haben außer eine Schwester diese ist mir sehr negativ aufgefallen kein Guten morgen,kein anklopfen.Sie kam schwankend ins Zimmer und verließ es auch wieder schwankend.
Was nicht gerecht ist ist die Belastungserprobung da macht der Oberarzt Unterschiede.Zu mir sagte er das es bei Sucht keine Belastungserprobung gibt aber meine Zimmernachbarin die wegen Medikamentensucht da war durfte zur Belastungserprobung nach Hause.Da sollten schon alle gleich behandelt werden Alkohol ist schneller nachweisbar wie Medis.
Ich fand es auch gut das die ersten 3 Tage Bettruhe verordnet wurde(eigentlich auch essen im Bett aber ich bin mit an den Tisch).Das Essen war auch gut gewesen nur kommt aller paar Wochen(2-4 Wochen) der gleiche Speiseplan aber es ist ausreichend.Wer wirklich von der Abhängigkeit los kommen will den kann ich die Klinik nur empfehlen.

Unfreundliches und nicht Einfühlungsvermögendes Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Epilepsie, Synkope
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sind in Ordnung
Personal sehr unfreundlich, kein Einfühlungsvermögen auf Kinder und Eltern, man hat den Eindruck man ist auf einer Psychiatrie, Personal beschimpfen die kleinen Patienten (sei ruhig, halt deinen Mund, leg dich hin, bleib liegen...) es sind nun mal Kinder, Lärm, unsaubere Patientenzimmer, kein WC im Zimmer (nur auf Gang), im Spielzimmer überwiegend nur kaputtes Spielzeug und viele umherliegende Kleinteile (Erstickungsgefahr)

Beurteilung meines Aufenthaltes im Helios-Klinikum Aue

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gesamte Betreuung vor und nach der OP
Kontra:
lange Wartezeit bei der vorstationären Untersuchung
Krankheitsbild:
gutmütige Vergrößerung der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom13.06 17 bis17.06.17 zur Behandlung in der urologischen Station B5 und war sehr zufrieden.Das gesamte Personal,Schwestern und Ärzte waren super.Ich weiß nicht,warum teilweise schlechte Bewertungen abgegeben wurden,ich kann jedenfalls nichts negatives berichten.Meine Bewertung bezieht sich nur auf die Urologie.Die Verflegung war okay,es ist halt ein Krankenhaus und kein Hotel und Meckersäcke wird es immer geben.Auch die Aufnahme war sehr angenehm und hilfsbereit.
Einziger Wermutstropfen war die lange Wartezeit bei der vorstationären Untersuchung,speziell zum Anästhesiegespräch.Geschätzte Wartezeit 3Std.Das ist definitiv zu viel.

Entbindung mit Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stillberatung, alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Kompetentes und freundliches Personal - von der Hebamme bis zur Schwester und den Ärzten.
Auch in schwierigen Fällen wird Ruhe bewahrt.
Der OP ist gleich neben dem Kreißsaal, was ich perfekt finde - in meinem Fall (geplanter Kaiserschnitt)
Super Stillberatung von den Schwestern - bei meinen anderen Kindern wurde das leider in einem anderen Krankenhaus versaut.
Leider hat es mit meinem Essen nicht geklappt. Trotz mehrmaligem bitten. (ich esse etwas bestimmtes nicht und hatte aber bei jeder Mahlzeit immer genau das, nur jedes mal in einer anderen Form. Ich hatte also ständig Hunger)
Und der Ehrlichkeit halber, muss ich noch erwähnen, dass man tatsächlich am dritten Tag post OP entlassen wird. Es wird auch alles daran getan, dass man selbst und das Baby fit genug ist, um zu gehen - trotz Kaiserschnitt.
Ich würde trotzdem jedes Mal wieder dieses Krankenhaus vorziehen!

Komtetente Behandlung und Betreuung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Re-Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Re-Cholesteatom-OP und Re-Tympanoplastik am 11.04.17, dann 5 Tage stationär auf der Station.
Vorbereitungsuntersuchung, Aufnahme und Patienteninformation sehr ausführlich und kompetent.
OP gut verlaufen. Die Pflege auf Station sehr freundlich, gut organisiert und aufmerksam.
Alle Mitarbeiter vermitteln das Gefühl dass sie sich
Zeit nehmen für den Patienten.
Sauberkeit in Ordnung. Verpflegung gut und ausreichend. Das Abendbrot war etwas phantasielos.
Bei zukünftigen Problemen werde ich mich wieder für
die Helios Klinik entscheiden.
Meinen herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Station.
Klaus Münch

Wieder schmerzfrei laufen!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute, freundliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Erfahrungsbericht:

Hüftgelenk TEP, OP 17.02.2017, dann 10 Tage stationär auf Station A3.
Aufnahme, OP-Vorbereitung, Info usw. super.
OP gut verlaufen.
Pflege auf Station äußerst freundlich, liebevoll, makellose Sauberkeit.
Die Physiotherapeutische Betreuung war aus meiner Sicht sehr kompetent, manchmal etwas anstrengend aber äußerst erfolgreich.
Durch den Sozialdienstwurde die Anschlussreha
umfassend Vorbereit sodass es auch hier einen Problemlosen Übergang gab.
Sollte ich künftig gesundheitliche Probleme haben werde ich mich wieder für die Helios Klinik entscheiden.
Es ist ein wunderbares Gefühl wieder schmerzfrei laufen zu können.
Mein Dank an das Team der Klinik
Harald Petzold

Hochachtung für die Arbeit von Ärzten und Pflegepersonal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Zuwendung von Ärzten u. Pflegepersonal
Kontra:
Wenig Personal für zu viel Arbeit
Krankheitsbild:
Harnleiterknick
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ging mit großer Angst in die Klinik zur Op und wurde da von Ärzten und Pflegekräften aufgefangen.In größter positiver Erinnerung bleiben mir die zwei Op-Schwestern,welche mich kurz vor der Narkose betreuten.In meiner größten Angst sah ich in ihre ,mich beruhigenden Gesichter ,bis ich einschlief.Vielen Dank!Alle Ärzte und Pflegekräfte,denen ich begegnete , waren sehr verständnisvoll ,obwohl sie immer Stress hatten.Deshalb hatte ich auch Verständnis,wenn mal eine Information etwas kurz war.Ich habe größte Hochachtung,vor dem,was diese Menschen leisten müssen! Überall wird eingespart und das auf Kosten von Patienten,Ärzten und Pflegepersonal .In etwa sechs Wochen muss ich nochmal zu einem kleinen Eingriff in die Klinik.Und habe hoffentlich nicht wieder so große Angst.

Sanierung und Erneuerung rundum nötig

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute diagnostische Möglichkeiten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet und ohne Standard eines modernen Klinikums)
Pro:
Freundliches medizinisches Personal und nette Servicekräfte
Kontra:
völlige Überlastung und Desorganisation im Tagesablauf
Krankheitsbild:
Schmerzbild im Gastroenterologischen Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 1 Woche Patient auf der Station C1. Die Zustände auf dieser Station entsprechen in keinem Punkt den Anforderungen an ein modernes Klinikum. Bei der Aufnahme, auf die ich schon über 1 Woche warten musste,sass die Vorgängerin noch auf dem Bett und hatte noch Schrank und Bad belegt. Reinigung des Nachtschrankes oder so: Fehlanzeige! 4 Kranke in einem Zimmer mit einem viel zu kleinem Sanitärbereich und mangelnder Lüftung und schöner Hellhörigkeit. Es hatten immer alle was davon, egal was man tat. Jede Anamnese erfolgte entweder auf dem Flur vor aller Ohren oder im Zimmer vor allen. Da konnte man sich, einschließlich der Familienkrankengeschichte, gleich kennenlernen. Ebenso die Untersuchung. Das Arztzimmer musste vielleicht geschont werden. Ich habe meine Kritik sofort geäußert und eine Entschuldigung erhalten. Hoffentlich hilft es den Nächsten, wenigstens ein Minimum an Datenschutz zu bekommen. Die behandelnden Ärzte waren sehr freundlich und um verständliche Erklärungen bemüht, allerdings merkte man ihnen die vollkommene Überlastung deutlich an.Die Schwestern waren noch schlimmer dran. Einige hetzten sich im Laufschritt durch, um alles zu schaffen, andere ließen ihren Frust mit Meckern am Patienten aus. Tw. war nur 1 Schwester da. Dann klingelte es eben 15 - 20 Minuten im Dauerton. Man gewann den Eindruck, dass es keine Regeln für Abläufe gibt. Jede Schwester hat etwas anderes gesagt und die Kommunikation Ärzte / Schwestern erschien sehr minimal.
Zum Schluss sind solche alten Betten und "Röhrenfernseher aus Anfang der 90er in Briefmarkengröße", die man auch noch teilen muss, einfach nicht mehr zeitgemäß.Die Entlassung erfolgte aus Bettenmangel innerhalb von 40 Minuten. Das war für mich Rekord. Fazit: Sanierung und Qualitätsmanagement auf der ganzen Linie mal dringend erforderlich, wenn es laut Leitbild doch wirklich um den Patienten gehen soll.

Unterbesetzung in den Nacht- und Frühstunden

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
unzureichende Betreuung in den Nacht- und Frühstunden
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine gute Erfahrung mit der Beaufsichtigung eines Patienten
- Patient lag vor dem Bett morgens,
15 Minuten auf Schwester gewartet
- Patient lag am anderen Tag vor der Toilette
ebenfalls 15 Minuten auf Schwester gewartet
- in den Abend- und Nachtstunden völlige Unterbesetzung auf der Station F1
Schieber stand ungeleert im Zimmer,
Schmutziges Verbandsmaterial lag im Zimmer!

Krebsvorsorge

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zutreffend für apparative Ausstattung, Gestaltung weniger zufrieden bis zufrieden)
Pro:
Qualität der Untersuchungen
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Krebs-Vorsorgeuntersuchungen Koloskopie + Gastroskopie (chron. Gastritis seit Radiojodtherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MVZ Gastroenterologie

1. Wünschenswert wäre, beim Umziehen vor Koloskopie, einen Kleiderhaken vorzufinden und nicht den Schmutzwäschebehälter oder das Waschbecken als Ablage benutzen zu müssen

2. Datenschutz - nicht angenehm wenn ständig Personen den Raum betreten während eines Arzt-Patienten-Beratungsgespräches

3. Auch ein Arzt sollte die Fähigkeit besitzen, sich mit seinen Patienten auf Augenhöhe zu unterhalten

4. Wahrung des Vertrauensverhältnisses zwischen Patient und Arzt unter Einhaltung des Datenschutzes auch in Bezug auf Weitergabe von erhobenen Befunden

Lob für Station A3

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
intensive Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist mit ihren Grünflächen/Park sehr schön angelegt.Schon am Eingang und in der Aufnahme wurde ich sehr nett empfangen.Mein Weg führte dann zur Orthopädie/Station A3 (Aufenthalt vom 9.8.bis 16.8.16).Aufgrund der schlechten Bewertungen über die Klinik, vorallem die Letzte über die Station A3, bin ich mit sehr gemischten Gefühlen dort eingetroffen.Gleich von Anfang an wurde ich positiv überrascht.Die schnelle Aufnahme von den Schwestern und das Aufnahmegespräch durch den Arzt erfolgten zügig. Die ersten Untersuchungen (MRT) wurden gleich am selben Tag durchgeführt. Die Vorbereitungsgespräche auf solche Untersuchungen und die täglichen Visiten wurden sehr ausführlich, gewissenhaft und anschaulich durchgeführt.Mein Lob richtet sich an alle, die auf dieser Station tätig sind (Ärzte, Pflegepersonal, Schwestern, Service, Reinigung sowie Physiotherapeutin, Radiologie, OP-Bereich).Danke sagen möchte ich besonders Oberarzt,Herrn Dr. Hendel. Er hat alle Maßnahmen getroffen meine Schmerzen an der LWS zu lindern und zu beseitigen.Und wenn jemand jetzt denkt diese positiven Erfahrungen habe ich nur gespürt, weil ich privat versichert bin, der täuscht sich.Selbst meine Bettnachbarin (gesetzlich versichert)hat diese Erfahrungen gemacht.Müsste ich wieder in diese Klinik würde ich mich nicht mehr von solchen negativen Erfahrungsberichten beeinflussen lassen.
Vermittelt wird hier vor allem Vertrauen - und das ist die wichtigste Basis für einen Krankenhausaufenthalt.

Patient sein, ist nicht schön, aber mir wurde geholfen.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzte
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von April bis Juni 3 x in stationärer Behandlung, für mich war es ein Ausnahmezustand, war vornweg nie in einem KH. Deshalb fand ich es schon ein bisschen erschreckend, als ich das 3 Bettenzimmer sah. Ich hatte aber das Glück, das es meist nur mit 2 Personen belegt worden ist. Meine Zimmernachbaren waren sehr umgänglich. Von Seiten der Aufnahmeschwester wurde auch alles getan, das die Patienten vom Alter zusammenpassten. Gestört hat mich am meisten der Lärmpegel, Ruhe fand man nicht, Tag und Nacht lärm, entweder die Bettpfannen wurden in die Fäkalienspüle geschmissen, Schwestern erzählen Lautstark über ihr Privatleben, oder der Bettenwagen quischte über den Gang. Die Freundlichkeit der Schwestern war sehr unterschiedlich, dies war abhängig von der Dienstzeit. Schwestern im FD waren schlecht aufgelegt, im SD waren diese wiederum sehr freundlich und die Nachtschwester war der Traum von Hilfsbereitschaft. Die Ärzte wechselten leider ständig, aber das ist als Kassenpatient halt so, natürlich waren da auch der eine oder andere Arzt, die sich besonders um ihre Patienten bemühten, von der Fachlichkeit kann man aber die Ärzte im Allgemeinem als Top bezeichnen. Das Essen war okay, Gehobene Küche kann man ja in einem KH sowieso nicht erwarten. Getränkeangebot war gut. Was mir sehr positiv in Erinnerung bleiben wird, ist die Nierenfunktionsabteilung, die Freundlichkeit des Personals war dort unschlagbar. Des weiteren möchte ich noch die Cafeteria erwähnen, die eine sehr gute Bockwurst verkaufen. Auch die Mitarbeiter des Bring und Holdienstes waren sehr bemüht, also möchte ich sie hier nicht unerwähnt lassen. Am meisten Sorge machte mir eigentlich die Hygiene, so das ich ständig Angst hatte, ein Sepsis zu bekommen, vielleicht lag das aber daran, das ich Hygienebeauftragter in meiner Einrichtung bin. Ach ja, jetzt hätte ich fasst die Aufnahme vergessen, aber da gab es gar nichts zum aussetzen.

Immer wieder

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Schwestern und Zeit der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam nachts über die Notaufnahme mit kolikartigen Schmerzen.
Der Urologe der recht schnell hinzu gezogen wurde war äußerst freundlich wie waren froh mitten in der Nacht so behandelt zu werden. Wirklich.
Mein Mann musste da bleiben wurde auf die B5 verlegt und auch hier war die Behandlung super.
Die Schwestern freundlich und hatten immer Zeit für einen obwohl viel Arbeit dort ist.
Keine Frage zu viel kein Telefonat unfreundlich.
Die Ärzte haben jede Frage beantwortet obwohl sie auch nur in Eile sind.
Mein Mann lag zweimal jetzt dort und wir können nur positiv sprechen.

Vielen Dank für die Freundlichkeit.

Unfreundliche Schwestern

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen und Zimmer
Kontra:
Launisches Personal, ewige Wartezeit beim klingeln
Krankheitsbild:
Lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag im in den vergangenen Wochen auf der berühmten Station A3.
Sie wurde liegend über die Notaufnahme eingeliefert und liegend auf Station gebracht. Eine unfreundliche Schwester kam entgegen, “sie kann doch zum Bett laufen...“. Zum Glück hatte der Transporteur mehr Verstand. Meine Mutter sollte liegen und nicht laufen.
Genauso freundlich liefen die nächsten Tage weiter.
Es ist einfach eine Zumutung für die Patienten. Solange man ruhig im Bett liegt, ist alles gut. Aber wehe man klingelt. Wenn diese erreichbar ist. Dann gibt's richtig böse Bemerkungen.

So etwas darf nicht sein. Wenn ich meine Mutter nicht jeden Tag besucht hätte, wäre sie in einem schlimmen Zustand gewesen. So hart muss das gesagt werden. Ich hab sie gefüttert, mehrmals geklingelt, weil der Tropf durch war.usw. sie hatte richtige Angst. Einmal hatte ich einer Schwester gesagt, dass es nicht sein kann, dass man eine ältere Patienten so hilflos liegen lässt, da wurde sie Abends nach der Besuchszeit beschimpft. Ich finde, dort sollten unangemeldet Kontrollen durch die Kasse erfolgen. Die Station ist zum Teil menschenunwürdig. Was nützen die guten Ärzte, wenn das Pflegepersonal macht was es will und zur Visite ein Schauspiel abzieht... das darf nicht sein. So etwas haben wir in anderen kliniken nicht erlebt. Schlimm....

Liebe Geschäftsleitung, kümmert euch um diese Station A3.
Ansonsten kommt demnächst ein Beitrag im Fernsehen dazu...

Unzufriedenheit

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern ( 18-30 Jahre) sehr sehr freundlich und zuvorkommen, Putzfrauen
Kontra:
ältere Schwestern sind sehr unfreundlich und genervt
Krankheitsbild:
Kinderurologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station D5. Ich wurde eingewiesen für die Kinderurologie. Es wurden Untersuchungen angedacht im Bereich der Urologie, wo ich und meine Mutti ( Begleitperson) nie ein Kinderurologen zu Gesicht bekommen habe um mit diesen über mein Krankheitsbild zu sprechen. In heutiger Zeit kann es einfach nicht sein, dass mehrere Patientenzimmer 1 Bad teilen müssen. Es war nicht mal in diesem Bad ein Desinfektionsmittel vorhanden. Weiterhin war auch keine Belüftung in diesem vorhanden. Die Zimmer selbst müssten Kinderfreundlicher gestaltet werden (Malerarbeiten). Das Essen war ansich ganz ok, aber das Besteck und Obst lagen offen herum wo Bakterien ihren Platz finden können. Das Essen musste man selbst wieder zurückbringen. 22.00 Uhr hat sich der Nachtdienst vorgestellt, dass Licht im Gang war die ganze Nacht an und die Tür zur Station knallten auch. Wie kann man da ruhig schlafen können? Ich würde jeder Mama empfehlen egal welches Alter dieses Kind hat, als Begleitperson mit zuegehen.Ich war sehr froh das meine Mama mit war. Auch die Liege meiner Mama war eine Katastrophe, dass kann man in heutiger ZEIT keinem anbieten. Diese Liege war aus Holz und sehr unstabil.

Ich würde dieses Klinikum NIEMANDEM weiterempfehlen nicht einmal meinem schlimmstem Feind!

Notaufnahme sehr schlecht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
lange Wartezeit, keine Untersuchung, unfreundlich, überfordert, abweisend,
Krankheitsbild:
schwere Rippen & Hüftprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz & starken Schmerzen im Rippen & Oberbauchbereich suchte ich die Notaufnahme in diesem Krankenhaus auf. Dort warteten bereits mind. 15 andere Patienten auf Behandlung. Ich meldete mich bei der Anmeldeschwester & schilderte meinen Sturz. Dort wurde ich gleich unfreundlich angepampt, sie sehen doch was hier los ist, kommen sie morgen wieder. Ich mußte regelrecht nach minutenlanger Diskussion darum betteln, das ich bleiben darf. Ich hatte ja starke Schmerzen & setzte mich in den Wartebereich & dort wartete ich 1 Std, 2 Std, 3 Std & auch bei den anderen Patienten ging es nur schleppend voran & es wurde auch immer wieder versucht Hilfe suchende Patienten abzuweisen. Die Schwestern sind überfordet, unfreundlich, genervt...& es ist alles zuviel, bloß nicht nachfragen. Irgendwann nach 3,5 Std kam ich dran bei einem Arzt, der mich kaum verstand. Es gab hier große Verständigungsprobleme. Wir verständigten uns mit Handzeichen & Gesten. Ich weiß auch nicht was das überhaupt für ein Arzt war, ein Chirurg oder ne andere Fachrichtung. Er verstand mich nicht als ich fragte. Er tastete alles ab & sagte in gebrochenem Deutsch zu mir alles OK, ich könne wieder gehen. Er hat weder geröntgt noch eine Sono oder anderswertig irgendeine Untersuchung gemacht. Er sagte, ich soll Schmerztabletten nehmen & schlafen. Ich ging wieder raus zur Schwester & schilderte die Sache, die pampte mich an, er sei der Arzt & sie könne da nichts machen & ich soll mich damit abfinden. Also sowas dreistes. Ich ging unter starken Schmerzen wieder nach Hause. Die Schmerzen wurden über Nacht immer schlimmer & mein Mann fuhr mich in ein anderes Krankenhaus in die Notaufnahme. Dort wurde durch Röntgen & CT eine schwere Rippen & Hüftprellung festgestellt, so das ich sogar eine Zeit lang auf Station bleiben mußte. Also die Notaufnahme in Aue geht gar nicht. Das hat nichts mit einer Notaufnahme zu tun, wo man Hilfe bekommen sollte.

Top Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier wird man als Pat.wahrgenommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man nimmt sich sehr viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wichtige Untersuchungen wurden sofort veranlasst)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfe auch bei anderen Abläufen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zeit für den Patienten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Arterieller Verschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

lag 8 Tage stat.auf der C2 Neuro.Als Pat.kann ich nur sagen TOP!!!Ärzte,Schwestern,Ergo,Logo,Physio,Service, uva war so hervorragend das mir der Aufenthalt in dieser Klinik angenehm war.Die Ärzte haben sich Zeit f.den Pat.genommen u.auf Nachfrage über die Krankheit verstädnisvoll dem Pat.vieles erklärt.Auch in der Augenabt.ein sehr angenehmes Klima und Top Ärzte.Die anstehenden laufenden vielen Untersuchungen wurden sehr schnell ohne Wartezeit gründlich organisiert.Ich möchte mich bei allen rechtherzlich bedanken.Wünsche für den beruflichen und privaten Weg alles,alles Gute.Und machen Sie weiter so,ich kann Sie mit 100%tiger Gewissheit weiterempfehlen.DANKE;DANKE
Auch möchte ich das Sekretariat positiv erwehnen,leider habe ich den Namen der Dame vergessen.Hatte nach meinem Kr.hausaufenthalt noch eine Frage u.bin im Sekretariat gelandet.Die Dame nahm sich meiner Wünsche an u.erledigte dies mit positiven Ergebnis.(Termin u.Arztbrief kamen an)ich hoffe die Dame weiß um was es sich handelt.Dafür mein herzliches Dankeschön.

Diabetes in Aue? Lieber nicht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Arzt hat keine Zeit für sowas unwichtiges)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern, Reinigungspersonal, Verpflegung, Einrichtung
Kontra:
arroganter Arzt
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Diabetes mellitus Typ 1, den ich seit 10 Jahren habe, bin ich "Stammkundin" in diesem KH. Leider musste ich feststellen, dass es immer weiter Bergab geht. Die Kinderstation D5 ist sehr gut, die Schwestern, bis auf 2 (eine brüllte quer über den Gang, ob ich meine Tage habe), sind sehr nett. Aber seitdem ich 18 Jahre alt bin, und auf die C5 muss, fühle ich mich vor allem von dem dortigen Arzt auf gut deutsch verarscht. Ich habe Probleme mit der Akzeptanz des Diabetes und der macht mich vor anderen Patienten und deren Angehörige total zur Schnecke und "sowas wie ich" in die Psychiatrie gehöre... Danke da für...
Aber an sonsten, alles gut. Besonderer Dank gilt allen Schwestern

Durchwachsener Aufenthalt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Spielzimmer überarbeiten , Patientenzimmer kinderfreundlich & farblich gestalten !)
Pro:
Hygienefrauen sehr nett und ordentlich
Kontra:
Genervte Schwestern und Groser Lärmpegel
Krankheitsbild:
Gaumen &Rachenmandel Op + schnitt ins Trommelfell
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station D5 Kinderstation , Begleitperson meines Kindes 4j. . . . Aufenthalt 3 Tage . . . Es ist sehr interessant wie unterschiedlich doch die Mitarbeiter bzw Schwestern doch sind . . . Die jüngere Generation (18-30j.) ist sehr sehr bemüht und kümmert sich um einen aber die älterer Generation ist echt etwas genervt überarbeitet oder gestresst ! Reagieren oft genervt und auf nachfragen das das Kind ein Eis haben möchte wird man immer vertröstet ,, ALSO WENN 3 EIS AM TAG, viel sind ja dann gute Nacht ! Die Hno Ärzte sagten ausdrücklich das Kind soll viel Eis essen ! ... Dann den ganzen Tag solle man sich ruhig verhalten,kein Kind darf mal aus der Türe schauen etc . . . Tja wenn ihr euer " so genanntes Spielzimmer " mal überarbeiten würdet könnten die Kinder die dürfen viel viel besser spielen ja wirklich JEDES SPIELZEUG IST DEFEKT, BÜCHER SIND BEMALT, ALLES IST DURCHEINANDER sehr traurig für große und kleine Erdenbürger ! Doch das beste kommt zum Schluss ,, ab 20:00uhr wo eigentlich die Nachtruhe beginnt geht es auf den Gängen draußen los .. Es wird mit den Türen geknallt , die Schwestern schreien auf den Gängen umher Reden sehr laut über privates oder regen sich über Patienten auf und machen unmöglichen Lärm ! Das geht garnicht ! Die Patientenzimmer könnten auch etwas kinderfreundlicher gestaltet werden! Die Hygienefrauen sind sehr freundlich und machen top Arbeit ,, großes Lob ! Naja ansonsten , essen ist ok . . .

Nur schade das KEINER DER ÄRZTE sich zur Visite mal vorgestellt hat , man wusste nicht Wer Wer ist , falls man nicht die HNO-Ärzte kannte oder einen Arzt vorstationär kennengelernt hat ! Auch ein Minuspunkt an denen man Arbeiten kann . . .

Naja ich als Mutter war froh mit dabei gewesen zusein . . .

Zweckmäßig aber mehr nicht.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und Hebammen...
Kontra:
Fehlende Kommunikation zwischen den Stationen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt - Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Blasensprung abends um 19 Uhr ZEichen vor ET. Es wurde sich sehr liebevoll um uns gekümmert. Ctg und Ultraschall würden gemacht. Da ich keine wegen hatte aber das Baby ein Frühchen und in BEL lag wurde ein KS gemacht. Alles in Ruhe und ohbe hektik. Meine alte ks narbe wurde gleich noch begradigt und Verwachsungen entfernt. Hatte da jahrelang Schmerzen. Dadurch bin ich endlich schnerzfrei.
Das Baby hatte sehr zukämpfen weil es zu unreif war und wurde sofort verlegt auf die Frühgeborenenintensiv. Aber alles wurde gut. Auf Station ging es mir gut, nur wird man sehr schnell entlassen nach ks. Da ich ohne Kind da lag hat auch nur selten eine Schwester nach mir gesehen. Ich wurde mit der Milchpumpe allein gelassen. Jede Schwester hst anderes gesagt. Neo und Entbindung reden sich auch gegenseitig schlecht. Finde das geht gar nicht.

Einmal und nie wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP- Personal und Ärzteteam
Kontra:
Essen, Pflegepersonal auf Station und vieles mehr
Krankheitsbild:
2 Ovarzysten durch Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich am 22.3.2016 einer Bauchspiegelung wegen zwei größeren Zysten an den Eierstöcken unterziehen.
Von der Voruntersuchung bis zur OP und die Zeit im Aufwachraum war ich sehr zufrieden.
Das Personal im OP- und Aufwachbereich war sehr freundlich und professionell. Selbst bei der Schmerzmittelvergabe wurde nicht gespart. Bis kurz vor der Abholung des Hol- und Bringedienstes,die mich zurück auf Station brachten,war das Personal sehr bemüht,meine Schmerzen zu lindern.
Alles was danach kam war nur noch Mist,die Schwestern waren teilweise unfreundlich
Um Schmerzmittel musste man regelrecht betteln. Am 1. Tag nach der Op wurde ich nur noch mit Novamin 500 mg abgespeist,die bei mir leider Null Wirkung hatte.Auf Toilette musste ich 3 Stunden nach der OP alleine gehen,ohne jegliche Stütze der Schwester (wozu ich überhaupt geklingelt habe,frage ich mich),in den 2 Tagen die ich drinnen lag,wurde einmal Blutdruck gemessen und das wars. Abendessen gab es auch keines,es wurde aber auch niemandem mitgeteilt,das man noch nix essen sollte. Am nächsten Morgen bekam ich Semmeln,die wahrscheinlich schon 2-3 Tage alt waren. Die Schwestern waren genervt,wenn man es gewagt hat zu klingeln. Und am Entlassungstag wurde sogar an Verbandsmaterial gespart,denn die Wunden wurden dann nicht mal mehr mit Pflaster abgedeckt. Ich war vor 5 Jahren auch schon mal eine Woche im Helios,allerdings auf der Neurologie im Haus C,da war ich wesentlich besser aufgehoben.

sehr gute Palliativversorgung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsames, kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
metastasiertes Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter war zur palliativmedizinischen Behandlung in Aue.
Angefangen von der Zimmerausstattung über die freundliche, kompetente und einfühlsame Behandlung des gesamten Personal bis hin zur Speisenversorgung gab es keine Kritikpunkte.

Innere - nicht zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sauberes Zimmer
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
akute Probleme Magen-Darm-Trakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Station C1!
Leider muß ich dieser Bewertung von einem anderen Patienten zum Großteil zustimmen, der ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht hat, wie ich auf dieser Station.In dieser Bewertung habe ich mich auch wiedererkannt, als ich sie gelesen habe.Ich stand nicht nur 3h, sondern 4h auf dem Gang&das nicht nur 1x &wartete auf die Untersuchung,die vorher terminlich feststand.Durch die lange Wartezeit verschoben sich andere geplante Untersuchungen,die dann im Eiltempo unter Zeitdruck zwischen Tür&Angel hastig nachgeholt wurden.Tabletten wurden mehrfach vergessen&ich bekam immer wieder fehlerhaftes falsches Essen,was einen als NM Allergiker noch kränker werden läßt.Ich habe die Schwester darauf mehrfach hingewiesen,aber geändert hat sich nichts.Ärzte waren sehr arrogant&haben keine Zeit Untersuchungsbefunde zu erklären,auch nicht,als ich nachfragte.Die Schwestern sind unfreundlich&überfordert.Am freundlichsten&hilfsbereitesten waren die Praktikaten/Azubis.Bei der Einweisung war mein vorher angemeldetes Bett doppelt belegt&so ging einiges durcheinander.Es war alles sehr hektisch&unkoordiniert,auf dieser Station.Einige Untersuchungsbefunde fehlten im Entlassungsbericht.Also ich kann jetzt nicht sagen,das ich mich als Patient dort gut aufgehoben fühlte,eher das Gegenteil.Beim nä. Krankenhausaufenthalt werde ich in ein anderes KH gehen.Ich habe aber von einigen Bekannten&Mitpatietenten gehört, das z.B. die HNO Station richtig gut sein soll.

Wenn Prostata-OP dann hier

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfühlsam,Geduldig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz,Freundlichkeit,Verständnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach den sehr einfühlsamen Vorgesprächen und dem Entschluss zur Prostata-OP am 2.2.16 in der Auer Helius Klinik, möchte ich mich nun ganz herzlich bei dem ganzen Team der Station B5 bedanken. Die Freundlichkeit und das Verständnis hat mir gut getan. Alle Fragen wurden mit Geduld beantwortet. Extrawünsche wurden auch erfüllt. Ich wünsche weiterhin viel Kraft, macht weiter so. Nach einer Woche Kur in Bad Elster, geht es mir schon wieder recht gut.
Danke!!!

Sieht so Hilfe aus?

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Musste in Notfallambulanz nicht lange warten und wurde umgehend zu Frau Dr. Matthes geschickt. Dort Wartezeit ca. 20 Minuten
Kontra:
Keine genaue Untersuchung
Krankheitsbild:
Starke, akute, Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 08.02.2016 suchte ich wegen akuter Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich die Notfallambulanz des Helios-Klinikums Aue auf, da mein Orthopäde Urlaub hatte und ich auch in anderen Praxen keinen Termin bekam.
In der Notfallambulanz wurde mir mitgeteilt, dass kein Orthopäde zur Verfügung stünde (wären alle bei Operationen gebunden) und ich wurde verwiesen an die Allgemeinärztin Frau Dr. Matthes vom MVZ Aue.
Dort erfolgte keine Untersuchung, sondern ich erhielt eine Heilmittelverordnung über 6 Massagen (die erste Massage erhalte ich in einer Physiotherapiepraxis erst am 17.02.2016) und ein Rezept über Schmerztabletten.
Das wars!
Ich habe auch momentan große Schmerzen und weiß mir keinen Rat mehr. Eine Linderung ist nicht in Sicht.
Sieht so die gesundheitliche Betreuung heutzutage aus?

NIE WIEDER Station C1 !!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht !
Krankheitsbild:
Gastroenterologische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 8 Tage auf der Station C1. Diese Station ist einfach völlig untragbar, sowas habe ich noch nie erlebt, obwohl ich schon mehrfach in anderen Krankenhäusern lag.

Die Tabletten wurden mehrfach vertauscht oder gleich ganz vergessen, ebenso mit dem Essen und alles mit einer Selbstverständlichkeit, Gleichgültigkeit und Überheblichkeit, die einen sprachlos macht.
Wenn man hier als Patient nicht aufpasst und hinweist, hat man eben Pecht gehabt, dann hat man eben nichts zu essen oder kriegt keine Tabletten.

Nachfragen zu Befunden/Untersuchungen werden gar nicht gern gesehen und ignoriert oder man wird angepampt.
Die Ärzte waren unfreundlich, überheblich, hektisch, alles wird so auf die Schnelle gemacht und erklärt wurde auch nichts, weil dafür keine Zeit war. Es wird einem einfach nur ein Untersuchungszettel hingelegt, den man sich durchlesen soll.

Schwestern völlig überfordert, genervt, gleichgültig und schnippisch. Am Besten man spricht auf dieser Station gar niemanden an, weil sowieso alles desinteressiert ignoriert wird.

Ich stand 3 Std auf dem Gang bevor ich mal zur Untersuchung dran kam und wenn man nachfragt, wird man auch noch frech und forsch angepampt.Der Frust des Personals wird am Patienten ausgelassen. Befunde werden fehlerhaft verfasst.

Hier steht nicht der Patient mit seiner Krankheit im Mittelpunkt, sondern die Belegung der Betten. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Verständnis sind auf dieser Station ein Fremdwort.
NIE WIEDER STATION C1!!

2 Kommentare

JensRenner am 11.03.2016

Guten Tag,

als ich Ihren Beitrag zur Station C1 gelesen habe war ich doch etwas sprachlos.
Als erstes sollte man doch zufrieden sein das wir ein Schwerpunktkrankenhaus in Aue haben.
Ich finde Ihre Ausdrucksweise welche teils schon beleidigend ist sehr geschmacklos.
Wenn man so "lange" im Krankenhaus
liegt wie Sie und es so "unerträglich" für Sie war,dann hätte man sich doch zum persönlichen Gespräch beim dortigen Oberarzt anmelden können.
Ich lag oft und das wirklich oft im Helios Klinikum Aue.
Das Personal ist freundlich und wenn man den richtigen Ton findet
ist auch eine gute Zusammenarbeit mit den Ärzten gewährleistet.
Mein persönlicher Dank geht an die Station C1 und die Kardiologische Abteilung unter der Leitung von Herrn Chefarzt Kettler.
Ich denke das Sie ein Patient sind
den einfach alles nervt und stört.
Wenn Sie solch "hohe Ansprüche" haben und bissl bemuttelt werden wollen dann gibt es nur eins - Privatstation des Helios Klinikum.
Aber kann sich halt nicht jeder leisten. :-))
Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit und hoffe das Sie
aus meinen Beitrag etwas positives gewinnen konnten.
Was die Mitarbeiter des Helios Klinikum Aue leisten kann einen nur Respekt abfordern.
Mfg Jens Renner aus Bad Schlema

  • Alle Kommentare anzeigen

Wenn schon Bestrahlung, dann hier.

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal längere Wartezeiten, aber alles noch im Rahmen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderner Linearbeschleuniger.)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
kutanes Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meiner vierwöchigen Strahlentherapie habe ich mich immer sehr wohl gefühlt. Alle Mitarbeiter immer freundlich. Gute Aufklärung. Kompetente und nette MTA's und natürlich auch Ärzte. Kann man nur empfehlen. Die Arztgespräche waren alle sehr einfühlsam und es wurde sich viel Zeit genommen. Extrawünsche wurden auch erfüllt.

Erfahrung-klinik für Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schnelle medizinische Versorgung
Kontra:
kein Einfühlungsvermögen,für alle alles Routine
Krankheitsbild:
HWS-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

KH Aufnahme wegen starken Nacken und Kopfschmerzen über die Notaufnahme erfolgte Zeitnah-in ca 1 Stunde wurde ich auf der Orthopädie aufgenommen,leider war der diensthabende Arzt kein Deutscher ,grosse Verständigungsprobleme !Nach 4 Tagen auf dieser Station war ich froh wieder nach Hause zu können-alles sehr hektisch,sehr laut,genervtes Personal,Ärzte nur für kurze Zeit zur Visite zu sehen-kaum zu sprechen.Hilfe bei der Grundpflege gleich null.Medizinisch wurde ich gut versorgt,Schmerztropf zeitnah ,ein MRT erfolgte schon am 1.KH Tag,eine Kur welche durch den sozialen Dienst im KH beantragt wurde problemlos genehmigt.

1 Kommentar

Nanny am 10.07.2016

Das kann ich nur bestätigen. Die Schwestern sind bis auf eine Außnahme sehr unfreundlich und genervt. Man muss bis zu drei Stunden warten wenn man Schmerzmittel braucht. Das geht gar nicht. Was zur Visite vom Arzt festgelegt wird, wird von den Schwestern NICHT durchgeführt.
Nie wieder!!!

NotfallAmbulanz geht überhaupt nicht.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin war nett
Kontra:
Personal arrogant frech
Krankheitsbild:
Schmerzen in der leiste, Schüttelfrost , Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein mann kam mit Schüttelfrost, ca.40 grad Fieber, KreislaufProblemen und starken Schmerzen in der leiste nachts um 2.25 uhr zur Notfall Ambulanz. ... da hieß in einem unfreundlichen Ton hinsetzen und warten. Dann ging es zum Glück doch recht zügig. .und er kam an die reihe. Mein mann wurde mit Genommen,.. ich sollte warten. Nach 40 min sagte ich der anmelde Dame das ich zu meinem Mann möchte. Mir wurde in einem Ton gesagt das das nicht ginge. Erst später. Ich soll mich setzen und warten. Das ist eine unglaubliche Frechheit. Wir waren schon in so einigen Kliniken. .. aber sowas geht mal garnicht. Wir sind nur im Urlaub hier. .. und mußten Notfall mäßig die Klinik in Anspruch nehmen. Aber das war das erste und letzte mal. Enttäuschtend wie mit einem umgegangen wird. Die Untersuchung selbst wurde nur durch abtasten durch geführt. Kein Ultraschall oder sonstige Untersuchungen. Das hatte der Bereitschaftsarzt ja auch schon gemacht. Da hätte ich mir die fahrt zum Krankenhaus sparen können. Diagnose ist fieberhafter Infekt. Ob es so ist. .. bleibt ab zu warten.

Danke

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr geduldig und freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schnelle medizinische Hilfe, Verständnis, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
vibrale Menigitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Hausärztin ließ mich am 05.09.15 ins KH Aue einweisen in die Notfallampulanz. Die Ärztin war sehr freundlich, trotz der vielen Patienten. Am gleichen Abend wurde noch punktiert. Es war Sonnabend! Dank der schnellen Diagnostik und dem schnellen Handeln ging es mir bald wieder etwas besser. Durch eine AHB geht es mir heute wieder gut. Ohne dieser schnellen Behandlung hätte ich mich nicht so schnell wieder erholen können.
Deshalb, um auch niemanden zu vergessen, möchte ich mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern der Auer Helios Klinik - Abteilung C2 - bedanken. Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft, bleibt so. Eure Freundlichkeit und Verständnis hat mir gut getan.
Fragen wurden genau beantwortet und mit viel Geduld. Danke.

Kompetenz, Freundlichkeit, Menschlichkeit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Herzliches Danke an Chefarzt Dr. Robert Stumpf. Echt Klasse Arzt !)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles Super in der HNO Abteilung
Kontra:
Notaufnahme geht gar nicht
Krankheitsbild:
Notfallpatient HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wartezeit in der Notaufnahme 4 Std.
Notaufnahmepersonal völlig überfordert, hektisch und unfreundlich. Keine Stühle mehr zum sitzen.

Bei Weiterleitung in die HNO Abteilung freundlicher, hilfsbereiter Pfleger. Kaum Wartezeit.

CHEFARZT DR. MED. ROBERT STUMPF sehr freundlich, ruhig, kompetent, versiert. Nahm sich viel Zeit für alle nötigen Untersuchungen und erklärte das Krankheitsbild entsprechend. SUPER ARZT !

HNO Abteilung mit Team Spitze, Notaufnahme geht gar nicht.

Scheiß KH

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Negativ
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbinden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit leichter Blutung einen Tag vor dem Entbindungstermin in das KH gekommen. Es wurden paar mal die Herztöne des Kindes untersucht und ob der Muttermund schon auf ist das War er 1cm jedoch hatte ich noch keine wehen. Nach den Untersuchungen wurde ich immer wieder ins Zimmer geschafft. Mein Freund musste wieder nach hause gehen weil es noch ne los ging!Frechheit!!Doch dann fing ich richtig an zu bluten ich verlor an die 2 Liter Blut. Als ich klingelte Kam zum Glück sofort eine Schwester die mich hinter brachte wieder zum Untersuchungraum. Sie hatten wieder die Herztöne des Kindes untersucht nach dem Muttermund geschaut usw. Ich zitterte am ganzen Körper und meine Beine waren voller Blut. Zum Glück hatte es nicht lang gedauert bis der Arzt kam. Er machte Ultraschall und sagte mir kurz darauf hin wir müssen sofort Kaiserschnitt machen. Ich sagte ok. Als er raus ging und noch andere Ärzte dazu kamen um die op vorzubereiten. Wollte mir eine Hebamme den wenentropf anlegen ich dann so und eine andere Schwester Nein es wird Kaiserschnitt gemacht. Da wollte die mich tatsächlich in diesem Zustand normal entbinden lassen wenn sich die Plazenta des Kindes gelöst hatte. Und ich so blutete. Als ich dann in den op gefahren wurde ging alles ganz schnell Die Ärzte und Schwestern und Hebammen machten Stress ich weiß noch das eine Schwester sagte macht nicht so ein Stress dann War ich weg. Als ich wieder aufwachte und ich mein Kind auf die Brustkrebs gelegt bekam hatte sie im Gesicht blaue Flecken. Angeblich durch Zangenabdrücke wie konnte das aber sein wenn ich einen Not Kaiserschnitt hatte. Die Flecke gingen dann weg. Und alles lief soweit normal außer das so eine blonde Hebamme immer sehr genervt War und eine andere mein Baby mir an der Brust doll ranschob wegen trinken. Was auch unter aller sau War da sie da kurz keine Luft bekam. Als ich entlassen werden sollte durfte ich nicht da hatte die Kinderärztin mir mit Jugendamt gedroht gehabt. Was auch überhaupt nicht ging also wurde ich 2 Tage später entlassen.

Die Innere in Aue

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Fachärzte, hohe Kompetenz, freundlich
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Thrombose, Bauchspeicheldrüse, Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundherum sehr gute Betreuung seitens der Ärzte, der Schwestern und Pfleger. Verpflegung sehr gut.
Gute Ansprechbarkeit der Fach- und Oberärzte die auch die letzte Frage beantwortet. Freundlichkeit wird hier noch groß geschrieben.

entbindung- jederzeit wieder im helios

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetentes personal, gutes Reinigungspersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
geburt
Erfahrungsbericht:

ich kann die klinik nur empfehlen. ich wurde als schwangere mit blasensprung abends freundlich in empfang genommen u zur Überwachung nachts da behalten falls die wehen einsetzen. leider waren am nächsten tag die eigenen wehen zu schwach, so das die geburt dann eingeleitet wurde aus Vorsicht damit dem kind nichts passiert.
die hebammen sind top und total lieb.sie kümmerten sich genau wie die schwestern während des stationsaufenthaltes gut um die muttis u noch werdenden muttis.
nur zu empfehlen.
Ärzte ebenfalls freundlich und kompetent.

Das Allerletzte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
zu viel
Krankheitsbild:
Aneamie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als alter Mensch allein gelassen und nicht beachtet. Ich als Angehörige bin fassungslos.
Bettnachbarn mussten meiner Mutter zu trinken anbieten,es wurde teilweise keine Grundpflege durchgeführt und vier verschiedene Ärzte erzählten mir etwas anderes und die Kröhnung im Abschlussbericht stand nicht einmal, das eine Bluttransfusion durchgeführt wurde. Zwei Tage dann daheim musste meine Mutter erneut eingeliefert werden, diesmal natürlich nicht mehr in das Helius Klinikum.Was dann auch im Ernstfall in der Patientenverfügung vermerkt wurde.Niemals wieder diese Klinik

Weitere Bewertungen anzeigen...