Friedrich-Ebert-Krankenhaus

Talkback
Image

Friesenstraße 11
24534 Neumünster
Schleswig-Holstein

58 von 115 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

118 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bis auf den Arzt wirklich super betreut gefühlt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Außer Arzt Op)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Außer Arzt Op)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Starke Schmerzen noch Wochen nach der Op)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Anästhesieteam
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Entzündeter Katzenbiss Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines entzündeten Katzenbisses nach Überweisung durch den Hausarzt im FEK. In der Notaufnahme war das Personal sehr freundlich, man bemühte sich die Wartezeit so gering wie möglich zu halten. Im Op war das Anästhesieteam sehr freundlich, wirkte beruhigend auf einen, erklärte jeden Schritt ganz genau, machte lustige Sprüche. Im Op war auch das OP Team bis auf einen Arzt sehr nett. Alle waren sehr nett begrüßten ein und beruhigten ein. Der Arzt selber hielt sich im Hintergrund, begrüßte einen nicht, stellte sich nicht vor, das Personal für die Anästehesie-überwachung wechselte während der Op, selbst das neue Personal stellte sich mir vor und erklärte mir sogar den Grund für den Wechsel. Ich sollte dem Arzt zeigen wo der Katzenbiss war, was mir auf Grund der Plexus-anästhesie nicht möglich war, und der andere Arm festgemacht war. Es war aber auch so ersichtlich, der Arzt hätte es so sehen müssen. Nach Beendigung noch im Op Saal, fragte ich den Arzt wie die weitere Versorgung für den nächsten Tage wäre, was mir patzig mit einem "das ist doch nicht mein Problem" erwidert wurde. Ihm passte es schon nicht das ich das Krankenhaus am gleichen Tag verlassen wollte. Solche Sprüche noch im Op Saal und während der ersten Op zu hören, ist erschreckend. Man ist ja sowieso in einer besonderen Situation und wünscht sich dort mehr Einfühlvermögen. Im Aufwachraum war das Personal wieder sehr freundlich, und man führte Gespräche mit dem Personal. Vor meiner Entlassung am Abend sollte der Arzt laut Stationsschwester nochmal kommen und schauen ob die Anästhesie raus ist, er erschien leider nicht, obwohl ihm Bescheid gegeben wurde, so dass ich ohne Kontrolle das Krankenhaus nach 20 Uhr verließ. Auch eine E-Mail an den behandelnden Arzt wegen andauernder Schmerzen noch Wochen nach der Op wurde nicht beantwortet. Der Arzt war für mich was das Menschliche betrifft völlig inkompetent, jegliches Einfühlungsvermögen fehlte. Ich würde zur Benhandlung wieder in das Krankenhaus gehen, aber nicht bei dem Arzt .....

2 Kommentare

FEKUnternehmenssprecherin am 15.01.2020

Sehr geehrte Heika37,
es tut mir sehr leid, dass Sie mit dem Verhalten eines unserer Ärzte nicht zufrieden waren. Dennoch bin ich erstaunt.
Sie haben uns schon auf Facebook angeschrieben, mit der Bitte nicht mit dem Arzt ins Gespräch zu gehen. Wir haben Ihnen angeboten, sich an unser Beschwerdemanagement zu wenden. Das haben Sie auch getan, aber wieder verbunden mit der Bitte dies vertraulich zu behandeln und dann ja auch eher mit etwas anderem Inhalt.
Nun finde ich hier wieder einen negativen Eintrag.
Ehrlich gesagt bin ich inzwischen eher verärgert. Wir können Ihnen nicht helfen in Ihrer privaten Angelegenheit und dürfen mit dem Arzt nicht über Ihre Beschwerde sprechen.
Was erwarten Sie von uns? Was können wir tun?

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Schlag ins Gesicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern sind bemüht
Kontra:
Ich glaube es ist alles gesagt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alleine die Aussage eines Oberarztes: Ich sehr hier kein Potential mehr, bewegte mich zu dieser Bewertung. Diese Aussage zu bekommen ist schon der Hammer. Bei einem Auto- okay aber hier geht es doch um mehr, dachte ich. Leider wird nicht viel, oder vielleicht auch deshalb nicht viel gemacht.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 15.01.2020

Sehr geehrter Muxi2,

Sie kritisieren vor allem die Aussage eines Oberarztes, er "sähe da kein Potenzial mehr". Worum es dabei genau ging, erläutern Sie nicht. Ich habe mit den Kolleginnen und Kollegen der Klinik gesprochen. Der von Ihnen beschriebene Sprachstil, ist ungewöhnlich. Wir können uns eine solche Aussage nur im Zusammenhang mit einer möglichen Rehabehandlung erklären. In der Tat spricht man dort in Bezug auf eine Rehafähigkeit manchmal von nicht ausreichend Potenzial.
Es tut mir leid, wenn diese Aussage so geäußert wurde, dass diese missverständlich war. Gerne bieten Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Klinik ein persönliches Gespräch an, um Missverständnisse auszuräumen.
Nehmen sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Unternehmenssprecherin

D31 sehr gut, A11 leider das Gegenteil

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (A11,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (D31)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Organisation von Verlegung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
D31 sehr gute Idee
Kontra:
A11 leider die letzten Male schlechte Erfahrungen
Krankheitsbild:
Beidseitiger Bekenbruch\und Morbus Rhenaud
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War letztes Jahr schon lange auf der d 21. Habe da schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Diesmal musste ich wegen einer anderen Diagnose auf die D31. Ich konnte mir nicht vorstellen , das ich noch einmal so gute Erfahrungen machen werde.
Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben. Man fragte mich oft ob ich Hilfe brauche , oder ob man mir sonst einen Gefallen machen kann. Das Pflegepersonal war super nett, so das man sich gut fühlt.
Das Ärzteteam war sehr kompetent, und sie bezogen einen mit in die Behandlung ein.
Ich kann dieser Station nur danken.

Leider kann ich die Beurteilung nicht über die A11 sagen.
Das Pflegepersonal kümmerte sich fast gar nicht um einen. Ich musste als Rollifahrer ein und eine halbe Stunde warten, bis ich nach mehrmaligem Fragen von der Infusion abgemacht wurde.
Mein Bett wurde während des ganzem Aufenthaltes nicht einmal bezogen, obwohl ich öfter danach gefragt habe.
Der Höhepunkt war, als ich mich einmal übergeben hatte, und nicht alles in der Spucktuette gelandet war, sondern leider auf meinem Bett, meinte der Pfleger sie würden nachher ihre Runde machen, und dann vorbei kommen.
Von einer Privatstation kann mehr erwarten

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 06.01.2020

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihren Aufenthalt bei uns zu bewerten. Ich danke Ihnen ausdrücklich auch dafür, dass Sie dies differenziert vornehmen.
Es tut mir sehr leid, dass Sie auf unserer Station A11 nicht so gute Erfahrungen gemacht haben. Ich werde Ihre Bewertung an die Verantwortlichen mit der Bitte um Bearbeitung weiter geben und hoffe, dass ihr nächster Aufenthalt bei uns noch weit in der Ferne liegt und wenn er notwendig ist, gut verläuft.
Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Ltg. Unternehmenskommunikation

Begeisterung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
1A
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Entbindung/ Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unseren 2. Sohn im FEK zur Welt gebracht und waren wieder vom Kreißsaal-Team begeistert. Insbesondere von Frau Rulle, unsere zuständigen Hebamme, die uns auch bei unseren 1. Sohn begleitete & mit ihrer Hilfe zur Welt gebracht hat. Wir fühlten uns gut aufgehoben & alles ist gut verlaufen. 1A mit Sternchen.

Aus eigenen Erfahrungen wäre es wünschenswert, wenn die eine oder andere Station im FEK auch so menschlich, medizinisch & fachlich arbeiten würde.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 28.11.2019

Lieber "AJK",

ganz herzlichen Dank für die tolle Bewertung, die ich natürlich weiterleite.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und eine richtig schöne gemeinsame Zeit.

Mit besten Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Hüft Prothesen der neuesten Generation, minimal invasiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
top Chirurg, beste Versorgung auf Station D31
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Athrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte im FEK eine Hüft OP, bin voll zufrieden, Voruntersuchungen, neuest OP Methode, Nachsorge, alles top. Das Team auf der Station D31 ist unschlagbar,alle super lieb und gut gelaunt, da wird auch mal Nachts durchs Zimmer getanzt.
Super auch der sofortige Beginn mit der Mobilisation des Beines, die beginnende Physio Therapie und die Weitervermittlung zur Reha.
War jetzt nach 6 Wochen zur Nach Untersuchung, ohne Wartezeit und zu meiner vollsten Zufriedenheit.Bin schmerzfrei und kann den Oberarzt Dr. Dietl nur empfehlen, vielen Dank für diese neue Lebensqualität

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 28.11.2019

Sehr geehrte Frau Leck,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Es freut mich, dass es Ihnen nach der Hüft-OP gut geht und Sie so zufrieden mit der Behandlung und unseren Mitarbeitern waren.
Ich gebe Ihr Lob gerne weiter und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Habe mich gut aufgehoben gefühlt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches medizinisches und Pflegepersonal
Kontra:
Reinigung muss gründlicher erfolgen
Krankheitsbild:
Erysipel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer bakteriellen Entzündung am Fuß von meinem Hausarzt ins FEK überwiesen und lag dort 8 Tage auf der Station D32. Alle Ärzte und das Pflegepersonal haben sich aufmerksam und sehr freundlich um mich gekümmert und meine Fragen geduldig beantwortet.Deshalb hier noch einmal mein herzlicher Dank an alle. Einziger Kritikpunkt: da ich aufgrund der Schwellung meines Fußes keinen Schuh tragen konnte und deshalb barfuß zur Toilette gehen musste, war ich wegen der leider nur recht oberflächlichen Reinigung der Fußböden etwas besorgt, ob ich mir nicht noch andere Keime oder Bakterien einfangen würde. Ist glücklicherweise nicht passiert. Mit der Verpflegung war ich sehr zufrieden: man hatte gute Wahlmöglichkeiten und das Mittagessen war schmackhaft.

Gute Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut versorgt
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Sehene riss im Fuß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einer Fußverletzung selbst in die Notaufnahme gefahren und auch sofort dran gekommen. Wurde eine Stunde später operiert und auf ein Zimmer auf Station d32 gebracht.
Dort habe ich etwa 10 Tage verbracht.
Ich kann nur sagen das die op, Die Ärzte und die Schwestern echt alles geben. Das sie wenig Zeit haben dafür können sie selbst auch nichts. Essen schmeckt auch und ist ausreichen ich gebe für alles 5 Sterne

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 11.11.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihren Aufenthalt bei uns zu bewerten.
Ich freue mich sehr über die 5 Sterne und das damit verbundene Lob, das ich gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter gebe.
Ich wünsche Ihnen weiter alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Patientenloblied

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
intensiver Gesprächsaustausch über die Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
entzündeter verkapselter Bluterguss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine Verletzung bin ich in der Notaufnahme des FEK gelandet. Mir musste ein Hämatom aus dem Unterschenkel entfernt werden. Ich bin noch am gleichen Tage operiert worden und auf der Station D 31 gelandet. Dort habe ich drei Wochen verbracht. Zur Zeit werde ich noch ambulant weiterbehandelt. Ich bin zum ersten Mal im FEK behandelt worden und kann ausschließlich nur sehr positives berichten. Von der Notaufnahme an habe ich mich stets sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich kann allen Ärzten, Schwestern, Pflegern usw. nur beste Noten geben. Was dort täglich geleistet wird verdient meinen Respekt und volle Hochachtung. Auch bei knapper Besetzung und unter Zeitdruck wird dort täglich erstaunliches geleistet. Die Versorgung war stets gewährleistet und auch die Speisen und Getränke waren voll in Ordnung. Ich bin ständig über meine Wundheilung informiert worden und alle meine Fragen und Sorgen wurden ernstgenommen und zu meiner Zufriedenheit beantwortet.
Das gesamte Team der Station 31 ist einfach "Spitze". Macht weiter so und last euch durch Nörgler nicht entmutigen.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.10.2019

Sehr geehrte/r "Zimmer14",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die ich gerne weitergebe. Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Genesung und danke Ihnen für die aufmunternden Tipps zum Umgang mit den "Nörglern" ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Wartezimmer

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Arztgespräch)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (kommt noch)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
prä OP
Erfahrungsbericht:

Am heutigen Tag waren wir zur prä stationären Aufnahme im Klinikum. Sprechstunde 1
Nachdem wir uns per Klingel angemeldet hatten, bekamen wir ein kurzes "noch Platz nehmen". Ähm, vielen Dank.
Im Wartezimmer angekommen, brüllte uns der über der Tür hängende Fernseher an mit "Blaulichtreport". Leider konnten wir als wartende Patienten uns nicht in einer normalen Lautstärke unterhalten. Das Geschrei der dort handelnden Personen war nicht zu ertragen.
Ich als Angehörige und auch selbst als Krankenschwester konnte diese Art von Beschallung nicht nachvollziehen.
Nach 20 min bat ich eine dort arbeitende Schwester die Lautstärke zu drosseln. Sie müsse erstmal gucken... Nach einer halben Stunde war leider nichts passiert, meine Bitte wurde ignoriert. Erst als eine weitere Schwester mit einer erneuten Bitte durch uns "belästigt" wurde, wurde dieser Fernseher ausgeschaltet.
Nicht zu vergessen, es sitzen dort Patienten mit verschiedensten Problemen, mit Sorgen und Ängsten. Viele sind gestresst und ruhebedürftig. Da ist solch ein Vormittagsprogramm in dieser Lautstärke von RTL völlig unangebracht.
Das man Patienten solch einem primitiven Programm aussetzt, finden wir völlig unpassend.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.10.2019

Sehr geehrte Angehörige,

es tut mir leid, dass Sie und ihr/e Angehörige/r in dem Wartebereich unseres Sprechstundenbereichs 1 durch zu lautes TV Programm gestört wurden.
Ich habe mit den dort zuständigen Pflegekräften gesprochen, die mir versicherten, dass dort morgens das Erste Programm eingeschaltet wird und das auch in einer vernünftigen Lautstärke.
Es tut mir leid, dass dies an dem von Ihnen beschriebenen Tag nicht der Fall war und Sie auch noch lange auf Abhilfe warten mussten.

Ich hoffe die geplante OP ist dann zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen. Ich danke Ihnen für Ihre Anmerkungen und wünsche Ihnen und Ihrem Angehörigen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Niemals wieder FEK es ist unfassbar

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mein Bett musste ich selbst aufbauen nachts um 4)
Pro:
Essen war ganz okay
Kontra:
Da fällt mir zu viel ein
Krankheitsbild:
Erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist 10 Monate alt, ich, alleinerziehene Mama,sie ist mein erstes Kind. Hier fühlt man sich allein gelassen, die Schwestern sind unfreundlich, knallen die Türen , stellen sich nicht vor usw. Einige Male sind mir Dinge, Veränderungen an meiner Tochter aufgefallen, die ich ansprechen musste, denn es kommt hier keiner und schaut, ob und inwiefern sich die Lage des Patienten verändert hat. Ich komme aus Hamburg und bin in den Kliniken anderes Personal gewohnt. Sich kurz vorzustellen und freundlich zu sein, sollte in diesem Job nicht zu viel verlangt sein. Allgemein bekommt man einen Arzt hier mit Glück 1 mal am Tag zur Visite zu Gesicht. Leider konnte ich mir kein Krankenhaus aussuchen, denn der KW fährt nur ins nächst gelegene. Jeder berichtet mir schlechtes und das ZU RECHT. Wenn ihr könnt, geht ins kinderkrankenhaus Altona.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 10.10.2019

Sehr geehrte Mama eines unserer kleinsten Patienten,

es tut mir und auch den Verantwortlichen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sehr leid, dass Sie sich bei uns so schlecht aufgehoben gefühlt haben.
Da wir nicht wissen, wann Sie bei uns waren und wer im Dienst war, können wir leider nicht mit den Kolleginnen persönlich ins Gespräch gehen. Das von Ihnen beschriebene Verhalten unseres Pflegepersonals kennen wir so nicht und entschuldigen uns dafür. Dass die anwesenden Mütter ihre Betten selber beziehen, ist bei uns allerdings die Regel und gab bisher auch keinen Anlass zur Kritik.

Visite wird jeden Tag mit dem Stations -und Oberarzt gemacht. Bei kränkeren Kindern kommen Ärzte und Schwestern in der Regel mehrfach vorbei.

Ich hoffe, Ihrer Tochter geht es inzwischen wieder besser. Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute und sollte es Gesprächsbedarf geben, rufen Sie mich gerne an.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Unternehmenssprecherin, Tel. 04321/ 405 1016

Trotz wenig Personal für Pflege stets bemüht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetenter Oberarzt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Oberarzt Dr. Burk./Pflegepersonal
Kontra:
Alles in die Jahre gekommen.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Feststellung eines Bandscheibenvorfalls wurde vom Oberarzt empfohlen sofort zu operieren. Wir wurden dazu auf die Station B21 verlegt. Die Station ist sehr alt aber das Pflegepersonal ist hier trotz permanenter Unterbesetzung sehr sehr freundlich und immer bemüht zu helfen. Man muss auch nicht lange warten, bis jmd kommt.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.10.2019

Sehr geehrter Herr Groth,

vielen Dank für Ihre gute Bewertung, die ich gerne weitergebe.
Es stimmt, der Bau ist in die Jahre gekommen. Eine Sanierung wird wohl nach Abschluss des Neubaus erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Einige Dinge unfassbar/ stünde der Mensch im Mittelpunkt wie im Leitbild hätte man mehr Personal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Operationsteam bei der Sectio/ Hebamme im Kreissaal
Kontra:
Kein Personal auf der Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Sectio nach Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde mit dem Krankenwagen aufgrund von sehr starken Schmerzen in das FEK NMS eingeliefert.Da sie in der 36+3SW war wurde sie auf die Station D11 untergebracht.Nach einer Nacht voller Schmerzen und dem verabreichen von sehr starken Schmerzmittel ergab die Auswertung des CTG,dass es dem Kind nicht gut ginge.Diese Nachricht wurde uns vom Chefarzt der Frauenklinik übermittelt und er klärte uns darüber auf,was jetzt sinnvoll wäre. Wir entschieden uns für den Eingriff per Kaiserschnitt.Damit es dem Kind besser ginge und die Ursache untersucht werden kann warum meine Frau so starke Schmerzen hat.
Wer jetzt denkt, dass meiner Frau jetzt die Aufmerksamkeit zu Teil wurde,die sie verdient, der irrt gewaltig.Die Schmerzen waren gleichbleibend schlecht und es kam teilweise so rüber, als solle sie sich nicht so anstellen, das Kind sei ja nun da.Das zur Toilette gehen war auf Grund der starken Schmerzen schier unmöglich.Erst nach Nachfrage eines Toilettenstuhls wurde dies vom"Pflegepersonal"ermöglicht.Die jungen Assistenzärzte waren bemüht im Rahmen und der engen Zeit etwas zu erreichen was leider nicht gelang.
Erst 3 Tage später nach endlosen Schmerzen und Druck unserer Seits wurde ein MRT durchgeführt.
Diagnose Bandscheibenvorfall mit neurologischen Ausfällen. Der Oberarzt der Neurochirurgie empfahl sofort zu operieren.(sehr kompetent und vorallem menschlich).
Als es fest stand, dass operiert wird.Wurden wir quasi rausgeschmissen von der Station. Weil nicht mehr zuständig.Meine Frau wurde verlegt auf B21 Neuro. Unser Sohn wurde 2 Tage post OP aus der Kinderklinik entlassen.Wer glaubt meine Frau käme auf die Station D11 zurück weit gefehlt denn Unterstützung gibt es nur da für Säuglinge.Aber no way.Damit eine Versorg.Meines Sohnes möglich ist,habe ich mich mit einweisen lassen.Wir mussten alles notdürftig auf dem Zimmer selbst besorgen(Küche auf Fensterbrett)um zu versorgen.Wo gibts das?Auf einer Station an deren Zimmern vor MRSA gewarnt wird.Mit Säugling.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.10.2019

Sehr geehrter Herr Groth,

es tut mir sehr leid, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Frau in unserer Geburtshilfe nicht zufrieden waren.
Ich habe mit dem Chefarzt und der Pflegeleitung des Bereichs gesprochen. Eine Verlegung Ihrer Frau nach OP auf die Station B21 war aufgrund einer sehr hohen Belegung der Station D11 unvermeidbar und sie war dort nach der OP auch fachlich besser aufgehoben.
Man hat Ihnen Rooming in angeboten, was Sie ablehnten.
Ich kann gut verstehen, dass Sie sich in der Situation nicht gut gefühlt haben. Wir können aber keine gesunden Kinder aufnehmen, auch nicht aus sozialen Gründen. Ich bitte da um Ihr Verständnis und hoffe, dass es Ihrer Frau inzwischen besser geht und Sie zuhause die Geburt des kleinen Erdenbürgers genießen können.


Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Sehr zu empfehlen

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochenbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde nach einem Mittelhandknochenbruch heute im AOZ operiert. Egal ob in der Notaufnahme am Freitag, gestern zum Vorgespräch und OP Planung oder auch heute bei der Operation. Alle waren äußerst freundlich, hilfsbereit und einfach menschlich. Es wurden alles genaustens erklärt und zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Nach diversen Aufenthalten in anderen Kliniken sind wir mit dem Fek sehr zufrieden. Immer wieder Fek. Besonderer Dank an die Schwestern des AOZ. Bitte macht weiter so!

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.08.2019

Sehr geehrte "Vonne2",

vielen Dank für Ihre Bewertung, über die ich mich sehr gefreut habe und die ich natürlich gerne an die Bereiche weiter gebe.
Für Ihren Sohn weiterhin gute Genesung und Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Schlechte und umkompetente Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 09.04.2019 sollte ich in das FEK Neumünster zur Untersuchung in die Onkologie kommen. Mann hatte mir zugesagt , das es sich um eine ambulante Behandlung handelt, sonst hätte ich dem nicht zugestimmt . Aus einer ambulanten Behandlung machte man kurzfristig eine stationäre . Auch die Gespräche die mit dem Assistenzarzt stattfanden , wurden auf dem Flur bzw. im Beisein von Pflegepersonal und Besuchern geführt . Auch konnte man nicht ausreden und Argumente zählten nicht . Das Pflegepersonal hatte auch das Bedürfnis , sich in diese Gespräche einzumischen. Auch die Zustände , das sich Patienten in ihren Betten auf dem Fluren befanden und jeder Besucher in schauen konnte , empfand ich als störend . Das Ende vom Lied war , das ich mich selbst entlassen habe . Dafür musste ich noch Euro 10,00 bezahlen .
Auch musste man beim Betreten des FEK`s durch eine Wolke aus Zigarettenrauch laufen .
Ich persönlich kann diese Klinik nicht empfehlen .

Lag 8 wochen auf der Intersivstation mit allem was dazu gehört.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin der gleiche wie vorher)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde auf alle Riesiken unterrichtet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War sehr zufirden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Abläufe wurden immer nach Absprache eingehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal top
Kontra:
Keine Beschwerden
Krankheitsbild:
Funiersches Gangräm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden. Sowie auf der Intersiv als auch auf der normalen Station. Personal super. Naja Essen war ok .Man ist ja nicht im vierjahres zeiten.Nochmal vielen Dank.mfg R Ziemann

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 30.07.2019

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung auch noch 2 Jahre nach Ihrer Behandlung bei uns im Haus. Gerne gebe ich Ihr Lob weiter.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Sehr gutes menschliches kkh

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ja)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Klima der Mitarbeiter
Kontra:
Gibs nigs
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik is sehr modern geworden und kompetent die Ärztin is streng und forsch in der Notaufnahme aber die weiß fofon sie spricht nur das zählt wurde auf Abteilung Chirurgi gelegt und gut versorgt und behandelt die Pflegerin und Pfleger waren so nett zu mir man hatte das Gefühl man is in der Schwarzwaldklinik ???? auch das essen war sehr gut großes Lob an die netten Damen vom Service eigentlich war ich krank aber auf dieser Station hat man nur Spaß und hat mit allen gelacht es wird noch große visite gemacht was woanders garnich mehr giebt und Ärzte und Oberarzt nehmen Patienten ernst und besonders der netten Dame vom Rettungsdienst die ich immer nicht zu wirt lassen kam grinsen danknfpr die Menschlichkeit danke a alle.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 29.07.2019

Sehr geehrter Herr Möller,

schön, dass Sie sich in unserem Haus gut versorgt gefühlt haben. Das freut mich sehr. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihren Aufenthalt zu bewerten.
Gerne gebe ich Ihr Lob weiter.

Ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Schlechtes Management

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Überlastetes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist total überlastet. Niemand kann Auskunft geben, wer am lautesten schreit kommt dran.

Wir haben als Angehörige mehrfach erlebt, dass Unterlagen vertauscht wurden oder verloren gingen.

Aktuell wurde die Patientenverfügung nicht weiter gegeben, als die Patientin zu einer Herz-OP in ein anderes Krankenhaus gebracht wurde.

Eine Allergie eines Patienten wurde nicht beachtet, da die Patientendaten nicht richtig übertragen wurden.

Patienten liegen wimmernd auf dem Gang, Personal kann nichts tun, da unterbesetzt.

Besuchertoiletten sind unsauber

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 26.07.2019

Sehr geehrte Angehörige/r,

es tut mir sehr leid, dass Sie mit Aufenthalt Ihrer Angehörigen in unserem Haus nicht zufrieden waren.
In der Tat ist unser Haus momentan hochbelegt. Die medizinische Klinik ist zur Zeit mit über 100% belegt. Das bedeutet für unser Personal eine hohe Arbeitsbelastung.
Gerne würden wir mehr Pflegepersonal beschäftigen. Es ist leider so, dass es kein Personal auf dem Markt gibt. So kann es, wie in Ihrem geschilderten Fall wohl geschehen, zu organisatorischen Fehlern kommen, für die wir uns ausdrücklich entschuldigen möchten.
Unsere Besuchertoiletten werden regelhaft gereinigt und das Reinigungsintervall ist festgelegt. In den gut besuchten Besuchertoiletten hängen für unsere Patienten ersichtlich Nachweisdokumente über die erfolgte Reinigung aus. Leider kommt es aber vor, dass ein Besucher der Besuchertoiletten die Örtlichkeit nicht ordnungsgemäß verlässt.
Es ist immer möglich Mitarbeiter des Hauses auf die Verunreinigung hinzuweisen.Daraufhin wird das Team der Reinigung informiert und behebt den Missstand so zeitnah wie möglich.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Angehörigen alles Gute und stehen für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Ich war ser,sehr gut aufgehoben

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal. Wenn Fragen wurde diese ausführlich beantortet
Kontra:
Krankheitsbild:
Infektexazebrierte COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 19.06.2019 (Ilse, 62) wurde ich als Notfall auf Grund von Luftnot (COPD) eingeliefert. Ich möchte auf diesem Wege ein Herzliches Danke an das Personal aussprechen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und werde, falls ich nochmal in ein Krankenhaus muss, das FEK wählen, auch wenn ich nicht auf der Station Lunge untergebracht war. Ich wurde sehr, sehr gut versorgt.
Ein herzliches Danke an die Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger sowie der Küche der Station B11.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 25.07.2019

Sehr geehrte/r Don Dinero,
vielen herzlichen Dank für die gute Bewertung und Ihren Dank.
Beides gebe ich gerne weiter und wünsche Ihnen persönlich alles Gute.

Mit besten Grüßen
Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Kompetente Ärzte, freundliches Personal, Komfortzimmer

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Chron
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam vor einer Woche zum dritten Mal über die Notaufnahme ins FEK. Ich wurde nach akzeptabler kurzer Wartezeit von einer sehr kompetenten Notärztin (Vorname Doro) gründlich untersucht. Nach weiterer Durchsicht der vorhandenen Anamnese hat sie die sofortige Behandlung intravenös begonnen und die stationäre Aufnahme bestellt. Nach längerer Wartezeit, aber bei guter Erstversorgung, kam ich auf Station A11. Das Zimmer war sehr komfortabel, besonders wichtig in meiner Situation das alleinige Bad mit Komfortdusche. Die Krankenschwestern trotz sehr hoher Arbeitsbelastung immer freundlich und zur Stelle, wenn sie nötig waren. Der Baulärm stört, aber das hat mit der Qualität der Klinik nichts zu tun, da muss man durch, das wird an den Autobahnen auch akzeptiert, wenn man Verbesserungen will. Sehr bemüht haben sich auch die Servicedamen mit Angeboten, die ich aber nicht groß wahrnehmen konnte aufgrund des Krankheitsbildes. Nachdem ich ab dem zweiten Tag auch wieder essen konnte kann ich nur hervorheben, dass das Essen hervorragend in Qualität, Frische kam, den Umfang kann man selbst bestimmen in einer riesigen Speisekarte mit Allergenkennzeichnungen, Empfehlung nicht zu viel Fruchtzucker zu sich zu nehmen. Unter Leitung von Dr. Pace hat sich der Assistenzarzt sehr gut vorbereitet und eingelesen, nahm sich trotz der massiven Arbeitsbelastung, Zeit, sowohl den Sinn der Behandlung als auch das weitere Vorgehen in der nächsten Zeit mit mir zu besprechen. Er ließ keine Frage unbeantwortet. Zuletzt, aber nicht unwichtig ist die Diagnosesicherheit von Dr. Pace zu erwähnen, der mir nach einer Odyssee von Jahrzehnten geholfen hat, ein fast normales Leben zu führen. Ich nehme eine Anfahrt von über 1 Stunde ins FEK in Kauf, da ich von der Kompetenz der Ärtze im FEK überzeugt bin.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 25.07.2019

Sehr geehrte Helga,

herzlichen Dank für Ihr Lob und auch dafür, dass Sie die Stunde Fahrzeit in Kauf nehmen, um bei uns behandelt zu werden.
Empfehlen Sie uns gerne weiter!
Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen aus dem FEK

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Fantastisch!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Lorber ist der beste Arzt, den ich (60J.) je erlebt habe. Da ich bereits mehr als ein Dutzend Mal in Krankenhäusern war, kann ich mir ein Urteil erlauben!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent, super Versorgung, sauber, freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Neue Hüfte und gebrochener Oberschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

März ´19 Hüftprothese mit minimalinvasiver Methode bekommen.
April ´19 nach Sturz Oberschenkel gebrochen, in dem die Prothese steckt.
Beide Male von Dr. Lorber operiert. Noch nie zuvor habe ich einen derart kompetenten, freundllichen, verläßlichen und empatischen Arzt erlebt.
Kann ich uneingeschränkt empfehlen!!!
Auf Station wurde ich gut versogt. Freundliches Personal, alles sehr sauber, Essen in Ordnung.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 25.07.2019

Sehr geehrte Luna1106,

ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihren Aufenthalt bei uns zu bewerten. Gerne habe ich Ihr Lob an Hr. Dr. Lorber und die Kollegen der Station weiter gegeben.
Ihnen mit der neuen Hüfte alles Gute und vor allem bitte keine Stürze mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Günter Heuer

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Termingerecht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles da Handtücher .Waschlappen usw.)
Pro:
Das gesamte Personal ist Sehr bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einem Jahr bekam ich die Diagnose:Rektumkarzinom.
Ich habe schnellstens einen Termin bei Dr.Pace bekommen um weitere Behandlungen zu besprechen.
Es erfolgte eine Einweisung für eine Nacht auf die Station D21 um alle Untersuchungen durchzuführen.
Alle beteiligten Ärzte waren waren sehr kompetent und immer hilfsbereit.Auch das Personal auf der D21 war sehr bemüht und jederzeit hilfsbereit.
Weiterhin möchte ich die Strahlentherapie lobend erwähnen.Dieses gilt auch für die Onkologie und die Operateure
Auch das Personalder OP_Station war äußerst nett und hilfsbereit, sodaß man gleich das Gefühl bekam hier bist du in besten Händen.
Ich kann das FEK Neumünster in Sachen Darmkrebs jeden empfehlen!!!!
DANKE für alles!!
G.Heuer

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 27.05.2019

Sehr geehrter Herr Heuer,

ich habe mich sehr über Ihre tolle Bewertung gefreut und werde Ihren Dank gleich an alle an Ihrer Behandlung beteiligten Bereiche weiter geben.
Ich wünsche Ihnen persönlich alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Professionalität und soziale Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Teamleistung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliches- und pflegerisches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ambulante OP nach Leistenbruch

Bei der Vorbereitung (eine Woche vor OP) gab es leichte Defizite in der Aufnahmeroutine. Dies wurde aber umgehend nachreguliert und führte nur zu leichten Zeitverschiebungen.
Aufnahme im AOZ (ambulantes OP-zentrum) ausgezeichnet. Noch nie hat eine medizinische Fachkraft so unauffällig einen Zugang gelegt wie dort. Die Mitarbeiterin verfügt offensichtlich nicht nur über große Erfahrung sondern hat auch Talent. Vorbereitung im Hinblick auf OP einwandfrei. Medizinisches Pflegepersonal und Aerzte sehr höflich und machten auf mich einen sehr professionellen und kompetenten Eindruck. Sehr entspannte Stimmung im OP- Bereich. Bin noch nie so freundlich von allen Mitarbeitern im OP Bereich begrüßt worden ! Betreuung nach der OP einwandfrei und Patienten zugewandt durchgeführt. (Nicht nur bei mir !)
Wünsche ( Essen, Zeitung, Schmerzmittel) wurden mir sofort zur Verfügung gestellt. im Arztgespräch wurde mir dann auch jede Frage beantwortet und die Durchführung der OP nochmal für mich als medizinischer Laie transparent dargestellt. Bei der Entfernung des Zuganges waren keine Spuren der Kanüle zu entdecken. Sensationell ! Das hatte ich in anderen Krankenhäusern schon ganz anders erlebt. Am frühen Nachmittag konnte ich von einer Betreuungsperson abgeholt werden und wieder nach Hause fahren. Allen Mitarbeitern des FEK, die an meinem "Fall" beteiligt waren, kann ich nur Lob und Anerkennung aussprechen. Es war nicht nur der Eindruck, nein, es ist Fakt: Hier arbeitet kompetentes und professionelles Personal.Ich wünsche weiterhin allen Mitarbeitern im FEK viel Freude im Beruf.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 05.04.2019

Sehr geehrter Rüspa55,

vielen Dank für Ihre detaillierte Bewertung, über die ich mich sehr gefreut habe.
Gerne gebe ich Ihre Eindrücke und Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Ihnen weiterhin gute Genesung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Unternehmenssprecherin

Behandlung Nierensteine

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fie Nierensteinenfernung war sehr professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr zufrieden gewesen und möchte allen Mitarbeitern der Station B21 danken. Ich hatte Nierensteine die mir dort sehr fachkundig und problemlos entfernt wurden. Die Ausstattung und Methoden sind auf dem neuesten Stand.Ich hatte auch nach der Entlassung keine Schmerzen , was beim urinieren normalerweise zu erwarten wäre. Das Zimmer und die Verpflegung ware gut,ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 04.02.2019

Sehr geehrter Patient,

ich danke Ihnen herzlich für Ihr Lob, das ich gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter gebe.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Menschen Wert???

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abgebrühte Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patienten am 24.12.2018 nachts im diesem Krankenhaus.nach dem Kontrolle wurde mir gesagt nächsten tag um 8:00 uhr nochmal da sein soll und gleich mit dem behandeln anfangen müssen.weil ich Gesichtslähmung habe. Was war?? Hat sich kein mensch um mich gekümmert. Obwohl öfters mal gefragt habe was mit mir los wird und mein Gesicht wurde immer schlimmer.Die schwestern von Station 41 waren unfreundlich und abgebrüht. Als mein Mann kam und mein Gesicht sah ist er durch gedreht.Erhätte recht,weil es war mittags und der Arzt war immer noch nicht da. Die Schwester war immer noch unfreundlich und könnte nicht sagen wann der Arzt kommen könnte. Mein Mann sagte wir bleiben hier nicht mehr,durch meine Unterschrift gingen wir nach hause.
So unfreundlich und abgebrühte Personal warum immer noch da sind frage ich mich immer noch?? Was ist der wert die menschen für solche Leute???

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 04.02.2019

Sehr geehrte Bülent31,
es tut mir sehr leid, dass Sie mit Ihren Beschwerden bei uns lange auf die diagnostische Maßnahme warten mussten.
Nach meinen Gesprächen mit dem zuständigen Fachbereich, konnte ich in Erfahrung bringen, dass Sie nach kurzem ambulanten Kontakt in der Nacht zuvor am 26.12. morgens bei uns geplant auf die St. 41 zur Abklärung und Behandlung einer peripheren Facialisparese aufgenommen wurden. Hierbei wurde Sie natürlich ausführlich ärztlich befragt und untersucht. Vorgesehen war dann zunächst eine Lumbalpunktion zum Ausschluss/Nachweis einer infektiösen Ursache, diese sollte im Laufe des Aufnahmetages durchgeführt werden.
Leider hat es unser diensthabender Arzt dann aber wegen ununterbrochener Beanspruchung in der Ambulanz und mit Notfällen bis zum mittleren Nachmittag nicht geschafft, die Untersuchung durchzuführen.
Am Nachmittag haben Sie sich dann nach kurzem ärztlichem Gespräch gegen ärztlichen Rat wieder entlassen lassen.
Es ist leider in einem Akutkrankenhaus nicht zu verhindern, dass Notfallpatienten den geplanten Tagesablauf für die anderen Patienten und für Ärzte und Pflegepersonal durcheinander bringen.
Dennoch tut es uns natürlich leid, dass Sie so lange warten mussten.
Wir hoffen, es geht Ihnen inzwischen besser. Sollten Sie noch Gesprächsbedarf haben, melden Sie sich bitte gerne bei mir.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Tel. 04321/4051016

gute Betreuung

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer Geriatrie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

insgesamt 5 Wochen habe ich im FEK auf den Stationen Neurologie, Geriatrie mit Früh-Reha sowie OP-Bereich gelegen. Ich fühlte mich gut aufgehoben und gut versorgt.
Lediglich von der derzeitigen Ärztin der Geriatrie fühlte ich mich nicht ernst genommen. Erst nach 2 Wochen, nach einem MRT, konnte sie mir "bestätigen", dass ich besonders starke Schmerzen habe. Ich wusste das bereits vorher.
Besonders hervor zu heben, ist auch Chefarzt Dr. Baum und sein Team. Von Ihnen wurde ich sehr gut betreut mit einem sehr guten OP-Ergebnis. Das Pflegepersonal der OP-Station leistet Enormes. Trotz offensichtlichem Pflegenotstand sehr freundlich und hilfsbereit. Immer ein tröstendes Wort, wenn nötig.
Auch das Essen war schmackhaft und wurde stets heiß serviert.
Ich bedanke mich für die gute Betreuung

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 13.12.2018

Sehr geehrter "Moka 3",

vielen Dank für Ihre detaillierte Bewertung über die wir uns zu großen Teilen sehr gefreut haben. Ihren Dank und das Lob gebe ich gerne weiter.
Es tut mir leid, dass Sie sich von Ihrer behandelnden Ärztin in der Klinik für Geriatrie nicht ernst genommen fühlten. Das gebe ich auch in den Bereich weiter und es wird dort besprochen werden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und jetzt eine schöne Vorweihnachtszeit.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit zur Bewertung genommen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Unzufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betreff der Station)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann War heute zum 2 mal auf der Station B11 und beide Male War es eine Frechheit wie man mit einem kranken umgeht. Wir sind beide Male pünktlich auf der Station und mal wieder wurden wir in den Warteraum geschickt , keiner kümmert sich um einen, nach einigen Stunden des Wartens ging ich zu dem empfangstresen und sagte Bescheid das mein Mann kaum noch Sauerstoff hat und er immer noch auf sein Bett warte gab man mir zur Antwort ja ich weiß. Weitere Stunde später ging ich wieder hin und sagte das das Sauerstoff gleich leer ist hieß es wieder ja ich weiß dann nach 33/4 Stunden des Wartens bekam mein mann Sauerstoff und sein Bett. Es ist beide Male so abgelaufen beim ersten mal hatten ihn sogar beim Abendessen vergessen .sowas darf nicht passieren wenn man ein Termin hat es ist sehr frustriert zusehen wie man einen schwerkranken so links liegen lässt

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 21.11.2018

Sehr geehrte Angehörige eines Patienten,

ich möchte mich auch im Namen der Klinik für die Wartezeit und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten und Ängste in Bezug auf die Sauerstoffversorgung Ihres Mannes entschuldigen. Ihr Mann hatte einen elektiven Termin für 11.30 Uhr. Leider bestand Hochbelegung und die von uns für elektive Patienten vorgesehenen Betten mussten mit Notfallpatienten belegt werden. Wir bitten hier um Ihr Verständnis.
Die Klinikleitung teilte mir mit, dass sich selbstverständlich, durch zeitnahe Entlassungen, bemüht wurde, wieder freie Betten zu schaffen.
Dies hat natürlich etwas Zeit in Anspruch genommen. Die Sauerstoffversorgung Ihres Mannes war jederzeit gewährleistet, wurde kontrolliert und bei Bedarf optimiert.
Leider können wir in Phasen der Hochbelegung und dem Anfall von Notfällen nicht immer die vereinbarten Termine einhalten. Das ist unschön und wir bitten um Entschuldigung.
Ihnen und Ihrem Mann alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Frechheit, WLAN nur für privatpatienten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal sehr nett und zuvorkommend
Kontra:
S. O., Essen...
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes personal
Ärzte ok
Ausstattung mies, 5 Bett Zimmer, Dusche auf dem Flur, baufällig, WLAN nur für Privatpatienten, auch nicht gegen Gebühr für kassenpatienten
Essen naja...

Station 61 immer wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles vorhanden Staion 61
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression (mittelgradig), Alkoholmissbrauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen stationär auf der Station 61 wg. Depression und Alkoholmissbrauch/Entgiftung.
Ich bin von den Angeboten der Therapien überrascht gewesen, hätte dies nicht erwartet.
Da ich bereits Erfahrungen aus einer sehr guten psychosomatischen Klinik in Niedersachsen mitgebracht habe, kann ich es recht gut beurteilen.
Es ist alles vorhanden, was man in so einer Situation wie meiner braucht.
Ich wurde bestens betreut und würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 07.09.2018

Sehr geehrte "Crazy63",

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben Ihren Klinikaufenthalt zu bewerten.
Ich gebe Ihr Lob gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute. Toll, dass Sie den Schritt gegangen sind und entgiftet haben.

Beste Grüße aus dem FEK

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Super Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Familiär
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt/ Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir durften am Montag unseren Sohn per Kaiserschnitt in Neumünster zur Welt bringen und waren rund um zufrieden. Die Hebammen im Kreißsaal sind sehr lieb und aufmerksam gewesen und wir haben uns richtig gut aufgehoben gefühlt. Auf der Station war es einfach heimisch. Wir hatten ein Familienzimmer und konnten somit uns ganz in Ruhe kennen lernen. Die Kinderkrankenschwestern waren jederzeit hilfsbereit und haben mir immer wieder beim Stillen geholfen. Vor der Entlassung wurde uns sogar noch eine Milchpumpe bestellt damit wir zu Hause ganz entspannt starten können.
Wir würde hier jederzeit wieder herkommen und auch unseren Verwandten empfehlen diese Klinik aufzusuchen.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 31.08.2018

Sehr geehrte Frau Witt,

herzlichen Dank für das tolle Lob!
Das Team der Geburtshilfe freut sich sehr darüber.
Wir wünschen Ihrer Familie von Herzen alles Gute.Genießen Sie die gemeinsame Zeit.

Für das FEK-Team

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Mann 79 Jahre Lungenentzündung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte
Kontra:
Manchmal zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebes Fek - Team,
Mein Vater - 79 j. wurde am 18.6. in der Notaufnahme aufgenommen. Sein Zustand war sehr schlecht, wir wussten nicht was er hatte.
In der Notaufnahme ging alles sehr schnell und es würde sich sofort um meinen Vater gekümmert.

Er kam auf Station 44, Lungenentzündung...
Er lag insgesamt fast fast 11 Wochen dort.
Die Lungenentzündung wollte einfach nicht weggehen und er wurde immer schwächer und schwächer.

Ich danke der lieben Ärztin, die mein Vater die letzen Wochen intensiv behandelt hat! ( leider weiß ich den Namen nicht.
Da ich nicht in Neumünster wohne habe ich mit ihr fast täglich telefoniert und sie hat sich immer sehr viel Zeit genommen.

Die Krankenschwestern Danke ich auch ganz doll.

Mein Vater ist nun seit ein paar Tagen wieder Zuhsuse und die Genesung ist in vollen Zügen.

Danke an alle !!! Das sie meinem Vater nie aufgegeben haben !!!!!

Danke Danke.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 31.08.2018

Sehr geehrter Angehöriger,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die ich sehr gerne an die Station 44 weitergebe.
Ihnen und Ihrem Vater weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Behandlung sehr gut

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (SehrzufriedenÜ@)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OK
Kontra:
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuma dritten Mal auf eigenem Wunsch im FEK gelandet.Erst auf Station 44.Danach in der Geriatrie A 31.Auf beiden Stationen habe ich ein freundliches und sehr hilfsbereites Personal aller Berufssparten erlebt und erfahren.Oftmals auch mit Humor hinterlegt.Auch die Stationsärzte sind sehr kompetent und gut ansprechbar!Für jeden Patienten wird sich die Zeit genommen wie erforderlich.Mitunter auch darüber hinaus!Hier steht nicht die Doku im Vordergrund,sondern der Mensch!Auch das Essen ist gut und in mehreren Formen wählbar,was regelmäßig abgefragt wird.Drei verschiedene Vorschläge werden angeboten.Was will man mehr???Trotz langjährigen Um-und Neubauten leidet der Betrieb nicht darunter.Der ordnungsgemäße. Ablauf ist garantiert gewährleistet!Die davor liegenden Aufenthalte die jahrende auseinder liegen,kann ich nur mit gleicher Bewertung vwesehen.Es waren die Stationen 42 und davor 72 in alter Ausstattung.Daher. ein dickes PLUS für das FEK Neumünster

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 30.07.2018

Sehr geehrte/r "WOHA2",
vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Klinik für Frührehabilitation und Geriatrie zu bewerten.
Über Ihre positive Bewertung freuen sich die Kolleginnen und Kollegen aller Berufsgruppen sehr.
Ihnen persönlich weiterhin alles Gute.
Ihre Maren von Dollen
Ltg. Unternehmenskommunikation

Hüft OP nach A.m.i.s Methode

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schneller OP Erfolg
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose ( Hüfte)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun nach 4 Wochen das 2. Mal hier, es wurde die 2. Hüfte gemacht, mit der A.m.i.s. Methode. Nach dem 1. Tag konnte ich schon wieder aufstehen, am 2. Tag lief ich schon wieder durch die Gänge, fast unglaublich. Vor der OP hatte ich kaum erträgliche Schmerzen, jetzt ist es nur noch ein leichter Druckschmerz, den die Anschwellung noch erzeugt. Nach kurzer Zeit war dieser Schmerz bei meiner 1. Hüfte (andere Seite) auch verschwunden.
Bei der 1. Hüfte konnte ich nach 5 Tagen entlassen werden, ich denke das wird auch bei der 2. Hüfte so sein. Meine Reha wird ambulant durchgeführt. Ich habe das Gefühl, ich bin bald wieder ein neuer Mensch. Hätte ich vorher gewusst wie " unproblematisch " das ganze von statten geht, hätte ich mich schon viel früher für die OP entschieden und wäre nicht so lange mit diesen starken Schmerzen herumgelaufen. Das Personal ist hier sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe diesen Schritt nicht bereut und hoffe das ich lange davon gut habe.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 30.07.2018

Sehr geehrte/r "PAN4",

vielen Dank, dass Sie über Ihre inzwischen 2. Hüft-OP in unserer Klinik so positiv berichtet haben.
Empfehlen Sie uns gerne weiter, denn leider wissen viele mögliche Patientinnen und Patienten noch nichts von dieser neuen und schonenden Art der Hüft-Operation, die wir im FEK durchführen.

Ihnen alles Gute und genießen Sie hoffentlich schmerzfrei diesen Jahrhundertsommer.

Viele Grüße aus dem FEK

Ihre Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Liebevolles Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fühle mich gut aufgehoben
Kontra:
Lange Wartezeit auch für Stationäre Aufnahme
Krankheitsbild:
Wundheilungsstörung nach Bauch O.P
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es wäre super wenn man die Aufnahme von der Notaufnahme trennen würde.Dadurch verringert man die lange Wartezeit
Die Station D21 wird sehr kompetent geleitet.Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben.
Das gleiche gilt für die Station A 11 . Das Pflegepersonal ist sehr liebevoll obwohl sie sehr viel zu tun haben.
Ich fände es aber gut wenn das Rauchverbot vom Personal durchgesetzt wird.Gerade im Bereich des Cafés.
Ich muss mich ständig von Rauchern beleidigen lassen.
Habe versucht das Personal darauf aufmerksam zu machen, leider ohne Erfolg.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 30.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank, für Ihre Bewertung unserer Stationen D21 und A11. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich sehr darüber gefreut.
Dass sich manche (leider nicht wenige) Raucher/innen über Rauchverbote hinwegsetzen und dadurch Nichtraucher/innen stören und durch Kippen auch unser Gelände verschmutzen ist ein bekanntes Übel.
Wir haben es oft versucht, Raucher/innen auf ein Fehlverhalten hinzuweisen und die Reaktionen waren meist so, wie Sie es auch erleben mussten. Unser Personal hat den "Kampf" aufgegeben.
Leider haben wir nicht die finanziellen Mittel, um Personal zu beschäftigen, dass die Rauchverbote durchsetzt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße aus dem FEK

Maren von Dollen
Unternehmenssprecherin

sehr gute behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Baustelle, Lärmbelastigung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
großer Nierenstein - 2,5 cm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.05.2018 bis 27.05.2018 Patientin auf der urologischen Station.
Schon in der Voruntersuchung am 22.05.2018 wurde ich sehr kompetent beraten. Die aufnehmende Schwester, der aufklärende Arzt und die Narkoseärztin habe sich sehr viel Zeit genommen, um alle meine Fragen zu beantworten.
Während meines Aufenthaltes auf der Station wurde ich vom gesamten Pflegepersonal und den Ärzten jederzeit ernst genommen und sehr gut versorgt. Bei Schmerzen wurde auf mich eingegangen und Hilfe angeboten.
Einen großen Dank auch an die Damen der Reinigung (die Reinigung habe ich an anderen Kliniken nicht so gründlich gesehen) und an das Servicepersonal der Verpflegung.
Da ich in den letzten 4 Jahren 8 mal stationär in verschiedenen Kliniken operiert und versorgt wurde und teilweise nicht so gute Erfahrungen gemacht habe, kann ich nicht verstehen, warum hier negative Meinungen gepostet werden.
Man sollte immer bedenken, unter welchen Bedingungen die Mitarbeiter/innen arbeiten und für Ihre Tätigkeit nicht entsprechend entlohnt werden.
Ein besonderes Dankeschön auch an das Team der OP-Vorbereitung und der Aufwachstation. Trotz der vielen Patienten , die betreut werden mußten, fanden die Schwestern Zeit, jeden einzelnen individuell zu betreuen.
Ich bewundere das gesamte Personal des FEK, die auf Grund der nervigen Umbaumaßnahmen trotzdem alles tun, um ihre Patienten so gut betreuen.

Schlechte Organisation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Klare Diagnose - keine Jilfsmittel)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Kinderambulanz
Kontra:
Zu lange Wartezeit für Kinder
Krankheitsbild:
Umgeknickter Fuß beim Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten mit einem kleinen Kind 5,5 Std warten, wegen einem umgeknickten Fuß, der nach Empfehlung der Kinder Ambulanz nochmal dort angeschaut werden sollte. Gewartet haben wir bis 0:15 Uhr in der Nacht . Es war sehr voll und es kamen Notfälle rein - das ist auch alles verständlich, aber dann sollte die Notaufnahme doch bitte die Kinder nach Hause schicken ! Dann wurde noch nicht mal geröntgt und keine Krücken mitgegeben oder ähnliches- waren am nächsten Tag dann nochmal in einer anderen Praxis , wo es dann sofort Krücken für mein Hinkendes Kind gab und gerönkt wurde. Das System ist nicht empfehlenswert im FEK würde ich sagen!

Hervorragende, kompetente und fürsorgliche Behandlung, großes Lob!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte, sehr gute Aufklärung, einige Pflegekräfte super, Patient steht im Vordergrund
Kontra:
Wirklich volle Station, Pflege sehr belastet aber motiviert, Essen ok aber manchmal nicht wie bestellt
Krankheitsbild:
Bösartiger Bauchspeicheldrüsentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Frau wurde ein bösartiger Tumor der Bauchspeicheldrüsen festgestellt. Die Diagnose war für uns eine Katastrophe, meine Frau wurde auch körperlich immer schwächer. Unser Hausarzt hat die Klinik empfohlen und wir waren alle ausgesprochen zufrieden mit der gesamten Behandlung! Die Beratungen und die Aufklärung durch die Ärzte waren sehr ausführlich und einfühlsam. Die Operation meiner Frau wurde zügig geplant und sie konnte an dem Tag vom Chefarzt operiert werden. Die 2 Wochen nach der Operation verliefen ohne Komplikationen und sie konnte sich glücklicherweise schnell von dem großen Eingriff erholen. Die Sicherheit der Behandlung meiner Frau schien immer wichtig zu sein, ob auf der Intensivstation oder nachher auf D21. Die Schwestern auf Station haben meine Frau prima versorgt und sie unterstützt, obwohl sie bei den vielen Patienten auf einer großen Station sichtbar sehr viel Arbeit hatten. Wir können uns bei allen Pflegekräften und Ärzten, insbesondere auch beim Chefarzt für die wirklich sehr kompetente und fürsorgliche Behandlung nur bedanken und würden die Klinik immer ohne Einschränkung unbedingt weiterempfehlen! Jetzt sind wir nach einem Rehaaufenthalt wieder zu Hause und sind glücklich, dass die gesamte Operation so gut geklappt hat.

Ein Lichtblick im Vergleich zu anderen Krankenhäusern

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal, jederzeit ansprechbar und hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir können die negativen Berichte über das Krankhaus zum Glück leider überhaupt nicht bestätigen. Unser Vater wurde als Notfall aus dem Pflegeheim eingeliefert und war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr ansprechbar. Er wurde sofort aufgenommen und behandelt. Wir als Angehörige wurden unmittelbar nach unserer Ankunft freundlich und kompetent begleitet. Das Personal war zu jeder Zeit sehr hilfsbereit und ansprechbar. Die Ärzte waren auch im Laufe des Aufenthalts ohne Ausnahme kompetent und sehr einfühlsam. Unser Vater verstarb leider zum Ende seines Aufenthaltes aber auch hier wurde vom Personal ein sehr einfühlsamer und würdevoller Abschied ermöglicht.

Wenn man sich auf das FEK verlässt, ist man verlassen.

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Professionalität der Fachkräfte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider durfte ich desöfteren schlechte Erfahrungen mit dem Friedrich-Ebert-Krankenhaus machen.

Da ein Familienmitglied von uns an Atemnot litt, wurde Sie mit dem Notarzt in den naheliegenden Krankenhaus transportiert. Anschließend begann die zu ahnende Katastrophe. Nach 4 Stunden Wartezeit in der Notaufnahme beschloss die Assistenzärztin eine gefährliche Herz-Katheter Op durchzuführen. Nachdem die Entscheidung uns überlassen worden ist, haben wir uns mit dem Chefarzt zusammengesetzt, der die OP nicht für nötig sah. Anschließend wurde Sie in die Station B11 verlegt, worauf die richtige Problematik begann. Die Schwestern sorgten sich nicht um die Patientin. Sie wurde regelrecht mit Atemgeräten in Stich gelassen. Wir versuchten oft in Kontakt mit den Ärzten zu treten um über die Situation aufgeklärt zu werden, jedoch war es nicht möglich. Die Schwestern waren der Ansicht, dass ihre ,,Pause“ wichtig sei und kümmerten sich in Notsituationen nicht um die Patientin. Als wir der Patientin zu Besuch waren, lagen die lebensnotwendigen Medikamente stundenlang unberührt auf dem Tisch. Nur durch unsere Anforderung wurden die gegeben. Zu dem ist zu erwähnen, dass die Patientin nicht in der Lage war, die Medikamente selbständig einzunehmen.

Sie wurde mit einem stabilen Zustand in den Krankenhaus gebracht und ihr Zustand hat sich dort innerhalb einer Woche durch mangelnder Betreuung massiv verschlechtert.

Dann kam die Nachricht. Sie sei um 4 Uhr morgens gestorben. Die Ursache ist unbekannt. Und die Akte sei gelöscht worden. Sie wollen keine Auskunft über die Todesursache geben.

Wir haben uns mit verschiedenen Anwälten zusammengetan und werden darum kämpfen, dass die Bürgerinnen und Bürger über die Situation in dem Friedrich- Ebert- Krankenhaus aufgeklärtt werden. Zu dem haben wir uns mit ähnlichen Fällen außeinander gesetzt und werden einen Bericht darüber vorbereiten.

Wenn man sich auf die verlässt, ist man Verlassen.

Finger weg von FEK!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Aufklärung über den Zustand)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schwammige Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pausenzeiten werden genossen!!!
Kontra:
Unkompetent
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das unkompetenteste Personal, was ich je gesehen habe. Keine Aufklärung der Angehörigen über den Gesundheitszustand des Patienten. UNFREUNDLICHer Umgang sowohl mit dem Patienten, als auch mit den Angehörigen. Lustlose, unmotivierte Arbeitsphase! Keine konkrete Therapie, schwammige Therapiemaßnahmen. Ich kenne keine Person, die gesund aus diesem Krankenhaus entlassen wird! Der Gesundheitszustand verschlechtert sich nach Krankenhausaufenthalt im FEK!!!

Schlimme zustände

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn man einen Arzt erreicht, dann ständig einen anderen. Und jeder erzählt was anderes.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
es gibt nichts positives zu sagen
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Amputation Zeh und Beipass im Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma kam vor ca.3 Wochen wegen eines verschlossenen Stands und einem offenen Zeh aber ansonsten gesund ins Krankenhaus. Nach der Op bei der ein Beipass gesetzt wurde und ihr Zeh abgenommen wurde, geht es ihr mittlerweile sehr schlecht. Sie kann plötzlich nicht mehr ordentlich sprechen. War zwischenzeitlich auch krank mit Fieber. Ein Arzt vermutete einen Schlaganfall aber es wurden überhaupt keine weiteren Untersuchungen gemacht. Sie baut immer mehr ab und es wird der Ursache nicht auf den Grund gegangen. Sie ist sehr verzweifelt, weil sie auch nicht wirklich irgendwelche Informationen bekommt. Sie wollten sie jetzt einfach zur Reha nach Bad Bramstedt schicken obwohl sie noch nicht mal aus dem Bett aufstehen kann. Und wenn meine Mutter mit den Ärzten sprechen will hat sie immer andere Ärzte, die auch noch unterschiedliche Sachen erzählen. Oder man erreicht garkeinen. Meine Mutter hat schon versucht mit dem Chefarzt und der Beschwerdestelle zu sprechen. Aber keinen erreicht, bzw. auch keinen Rückruf erhalten.
Sie liegt auf Station D22

Wenn man klingelt kommen die Schwestern wenn überhaupt sehr genervt ins Zimmer und lassen die Patienten merken das sie genervt sind. (Nicht alle aber die meisten)
Es wird von den Schwestern auch nicht darauf geachtet ob die Medikamente rechtzeitig genommen werden. Bei meiner Oma standen die Medikamente von morgens nachmittags um 3.00 Uhr immer noch auf dem Nachttisch. Erst der Pfleger aus dem Spätdienst hat es bemerkt.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 26.02.2018

Sehr geehrte Cleo,

so anonym kann ich Ihnen und Ihrer Oma leider nicht helfen.
Ich habe mit der Kollegin aus dem Beschwerdemanagement gesprochen, bei der auch kein Fall, wie der von Ihnen geschilderte vorliegt.
Rufen Sie mich doch bitte gerne persönlich an, damit wir schnell einen Gesprächstermin mit dem behandelnden Arzt vereinbaren können.

Sie erreichen mich meist zwischen 8.00 und 17.00 Uhr oder Sie senden mir eine Mail mit Ihren Kontaktdaten.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation
Tel.: 04321 4051016

Weitere Bewertungen anzeigen...