Friedrich-Ebert-Krankenhaus

Talkback
Image

Friesenstraße 11
24534 Neumünster
Schleswig-Holstein

72 von 139 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

142 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr unzufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Angehörigen wurden ziemlich alleine gelassen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mehrere Knochen-, Rippen- und Wirbelbrüche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Lebensgefährte meiner Mutter kam nach einem schweren Autounfall leider nach Neumünster. Würde dort 4-mal operiert (am Bein, am Arm). Lag 3 Wochen auf der Intensivstation und wurde dann auf die chir. Unfallstation verlegt, wo er auch noch einmal ca. 3 Wochen lag. Bei ihm hat sich leider aufgrund des schweren Unfalls und der vielen Vollnarkosen ein Delirium entwickelt. Eigentlich sollte er direkt nach dem KH-Aufenthalt in eine Kurzzeitpflege und zur Reha damit er wieder auf die Beine kommt und neu laufen lernt. Aufgrund des Deliriums kümmerte man sich aber um keine Physiotherapie mehr und er lag nur noch im Bett. Bekam eine schwere Blasenentzündung. Wurde dann trotzdem in ein Pflegeheim abgeschoben und es war keine Rede mehr von einer Physiotherapie oder Reha. Leider kam er zu einer Routineuntersuchung wieder ins KH Neumünster und lag da dann noch einmal 1,5 Wochen nur im Bett bis er in das nächste Pflegeheim abgeschoben wurde. Es hat sich keiner im KH um sein Delirium gekümmert oder darum, dass er wieder mobil wird. Er war vor dem Unfall komplett selbstständig, hat alleine gewohnt und ist im Moment nun ein Pflegefall.

0 STERNE

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn die möglichkeit besteht ein anderes Kramkenhaus aufzusuchen, würde ich jedem dringend empfehlen dies zu tun! super unfreundlich und frech

spontane, selbstbestimmte Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Selbstbestimmte Geburt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vier Kinder geboren, jedes Mal war ich im FEK zufrieden. Beim 4. Mal war es eine sehr selbstbestimmte, einmalige Geburt. Ein sehr schönes Geburtserlebnis!
Habt Mut und teilt den Hebammen einfach mit, wenn ihr zb nicht im Liegen entbinden möchtet.

Junge Leute, andere Prioritäten besseres Leben

Diabetes
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles wird gut, mit der Zukunft
Kontra:
Die Zeit der Zukunft ist nicht die Vergangenheit
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin, in der Vergangenheit 2020, habe ich mit meinem Sohn Leon geb.2012 die Kinder und Jugend Diabetes Ambulanz besucht.
Es ging in dieser Zeit nicht um mein Sohn sondern um die persönliche Aroganz die Diabetes Ambulanz zu erhalten.

Zb. Ich benötigte Rezepte ,wie für Kahteter,Nadeln u. Insulin das war nicht möglich!
Die Antwort war, der Drucker ist Defekt.
Wo ich den Mund aufgemacht habe,wurde es dem Jugendamt übertragen,dass ich bin nicht in der Lage bin , mein Sohn mit Diabetes Typ 1 aufzuziehen.

"Das Jugendamt habe ich immer noch an meiner Seite.!!!"

Ich persönlich Lebe schon seit 10 Jahren mit der Krankheit (heute 42).

Ps.! Lasst die Jungen leute am Werk und dann haben wir eine Zukunft!!!!!!!

Ärztekammer deckt Ärztin, Hausverbot auch für lebensbedrohliche Situationen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Geschäftsführung Unternehmenskommunikation ein Großteil der Ärzte der Unfallchirurgie
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Allerletzte und wird anscheinend auch von der zuständigen Ärztekammer gedeckt, obwohl die Ärztin Frau H. in den Behandlungsunterlagen Medikamentengabe eingetragen hat, die nicht erfolgt ist. Schmerzempfinden und Empfinden am Fuss erfragt haben will und auch in den Behandlungsunterlagen eingetragen hat, was nicht erfolgt sein kann, da ich zum Zeitpunkt der Einlieferung sediert war. Eine offene Fraktur wurde gar nicht behandelt und als Schürfwunde abgestempelt, dann wurde mehrere suspekte Gründe für eine Verlegung erfunden: erst fehlende Notfallkapazitäten, dann fehlende OP Kapazitäten, dann war es auf einmal Befangenheit ( obwohl ich mit dieser Ärztin nie zuvor Berührungspunkte hatte ). Die Behandlungsunterlagen wurden nach Anforderung durch mich persönlich garnicht ausgehändigt , sondern erst nach Beauftragung eines Anwalts. Zusätzlich hat mir das FEK Neumünster, auch im Falle, dass ich ein Notfall bin und in einer lebensbedrohlichen Situation bin, ein Hausverbot ausgesprochen. Bei Anfrage können diese Unterlagen gerne gezeigt werden. Beides ist mittlerweile in anwaltlichen Betreuung. Ein Krankenhaus welches sich weigert einen Patienten im Notfall zu behandeln sollte komplett geschlossen werden. Es gab sogar die Situation, dass die Unternehmenskommunikation meinte mich bei meinem Arbeitgeber schlecht machen zu müssen wodurch es einen Arbeitskonflikt gab, auch diese EMAIL der Unternehmenskommunikation an meinen Arbeitgeber kann gerne heraus gegeben werden. Sorry , ich habe für dieses Krankenhaus keine guten Worte mehr übrig.

2 Kommentare

Heika37 am 28.04.2022

Noch als Zusatz: der Anwalt der Gegenseite hat mir gegenüber geäußert, dass die Gegenseite mich finanziell ruinieren wird. Traurig das man zu solchen Mitteln greift, um zu hoffen da die Gegenseite still bleibt. Zu guter letzt wollte das FEK Neumünster , auch noch den zweiten unbenötigten Krankenwagentransport , Operation hätte vor Ort stattfinden können, über meine Krankenkasse abrechnen ,sind ja nur mal eben so schlappe 600 Euro, für eine unnötigen Transport. Ich musste meinen Eigenanteil dafür Gott sei dank nicht bezahlen. Von der ärztlichen Versorgung und Nachbetreuung kann ich letztendlich froh sein, dass ich ins UKSH Kiel gekommen bin.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kindermedizin absolut top!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Behandlung und sehr empathisches Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde bereits zwei mal stationär aufgenommen und zwei mal haben wir die Anlaufpraxis aufsuchen müssen. Alle Ärzte und Schwestern waren wirklich sehr lieb und emphatisch! Wir wurden jedes Mal schnell behandelt und haben auch zeitnah eine Rückmeldung über Diagnose etc. erhalten. Ich bin wirklich glücklich über eine so gute Behandlung und ziehe meinen Hut vor dem gesamten Team, welches es mit Sicherheit nicht immer leicht hat! Vielen Dank!

Internist verweigert Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Viel zu lange unnötiges warten lassen in der Hoffnung das dieser Pat. freiwillig geht. Lästern das man diesen Pat. dann 6 std oder länger warten lassen will.
Krankheitsbild:
V.a. Hypertonus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unter aller sau, warte fast 5 std weil ich den va auf Hypertonus hab. ZNA war algemein überfüllt. Werd von einer schwester nur nieder gemacht, und der Internist (welcher es sich einfach macht und alles auf psych schiebt, nur weil man vor x Jahren wegen Psychbehandelt wurde), der heute Dienst hat, fertigt alle Pat. ab, lässt mich hier liegen und geht erstmal sandwich essen. Dann kommt ein Rtw mit Notarzt und promt springt er vom Essen auf, kann diese Patienten behandeln und geht wieder in den pausenraum der ZNA, holt sich n Sandwich und verzieht sich promt. Ich lieg hier, hab Schmerzen im Arm, Kopf und alles Pocht. Und als krönung werde ich hier einfach nicht Behandelt. Das kotzt mich einfach nur an und unfreundlich ist es dazu auch noch.

oberflächlich und unkompetent

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht absolut garnicht was ich hier erlebt habe...
Ich bekam eine Einweisung meines Hausarztes wegen starker Oberbauchschmerzen und einer chronischen Pankreatitis..

Die Ärztin die mich in der Notfallambulanz untersuchte war mehr als oberflächlich...sie las sich die vorherigen Befunde anscheinend nicht mal genau durch, merkt sich allerdings den Befund einer chronischen Gastritis nur allzu gut, von da an war es auf keinen Fall mehr die Bauchspeicheldrüse sondern es wurden alle Beschwerden auf den Magen geschoben, obwohl ich erst vor 14 Tagen eine Magenspiegelung hatte...

Nach 3 Stunden schickte man mich trotz Schmerzen wieder nach Hause mit der Aussage ich solle einfach eine Magentablette mehr nehmen und sie wären auch einfach voll und hätten für so etwas keinen Platz...

Und sowas nennt man Krankenhaus..

Schade

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist ins Krankenhaus gekommen mit einen Entzündung, was auch gut behandelt wurde ist, sollte schon entlassen werden, dann hat sich sein Zustand schnell verschlechtert müsste auf die Intensivstation verlegt werden. Das hat er auch überstanden und wurde zurück auf die normale Station verlegt , sollte überwacht werden und leider doch gestorben.

Wir waren einfach zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal, eine Schwester Rabiata gibt es überall, ;) deshalb sind sie noch lange keine schlechten Menschen
Kontra:
Zu den Toiletten muss man über den Flur, aber ich war froh über jeden gang, nur nicht nachts ;)
Krankheitsbild:
Entzündeter Lymphknoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in kürzester Zeit 2 mal mit meiner Tochter im FEK, einmal für 2 Nächte und einmal für 5 Nächte, wir wurden beide Male freundlich in der Kinder Notaufnahme begrüßt und man kümmerte sich direkt um meine Tochter, alle gingen liebevoll mit meiner Tochter um und auch mit mir, Wir kamen auf die Kinderstation, beide Male in saubere Zimmer. Es wurde uns alles gezeigt und erklärt.
Ich musste auf einem Klappbett schlafen, es ist für ein KH als Begleitperson aber ok.
Das Essen war super und sehr abwechslungsreich.
Wir waren in allen Bereichen sehr zufrieden und würden für die Kinder immer wieder dieses KH empfehlen!
Unerwartet kamen uns sogar 2 Clowns in unserem Zimmer besuchen, dass war eine Riesen Freude für meine Tochter und auch für mich.
Es gibt dort auch ein Spielzimmer und in jedem Zimmer einen Fernseher.
Vielen Dank für alles.

Herzliche Grüße
Mandy und Emma

Bernd Ofterdinger

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut, volle Punktzahl
Kontra:
-------
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin ein männlicher Patient, 64 Jahre alt, der auf der griechischen Insel KOS einen Schlaganfall erlitten hatte und dort 5 Tage im Hospital KOS verbracht hat....
Durch viel Glück bin ich wieder nach Hause gekommen und dann in das FEK gegangen bin.
In der Notaufnahme wurden auf Grund erster gründlicher Untersuchungen durch eine kompetente und sehr nette Ärztin die richtigen Weichen gestellt. Angekommen in der Neurologie bekam ich zeitnah umfangreiche Untersuchungen, um die Ursache des Schlaganfalls zu finden. Während der ganzen Zeit wurde ich stets von sehr netten Leuten (Personal) betreut. Hier gab nie schlechte Laune... Ganz im Gegenteil!! Die Ärzte haben für mich sehr verständlich deutlich gemacht, wie die Ergebnisse aussehen. Auch über das Essen gibt es nur Gutes zu berichten. Leider musste ich auch mitbekommen, wie Patienten sich in teilweise herablassender Art dem Personal gegenüber verhalten haben... Diesen Menschen rate ich dringend einen 5 tätigen Aufenthalt im Hospital KOS!!!!!!!

Mein Fazit:

Trotz meiner gesundheitlichen Situation habe ich mich im FEK sehr gut aufgehoben gefühlt. Toll, wie ich umsorgt würde.
Vielen lieben Dank Station 41und allen anderen für eure tolle Arbeit!!!

Wenn es wieder etwas gibt, das mich zwingt, in ein Krankenhaus zu gehen, dann das FEK Neumünster

Durchweg positive Erfahrungen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Personal von der Putzfrau bis zum Arzt, Sauberkeit, Ausstattung der Zimmer, Essen
Kontra:
Es gibt nichts
Krankheitsbild:
Cholezystektomie bei Choledocholithiasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2019 wurde ich operiert und habe meine Gallenblase entfernt bekommen. Es wurde sich liebevoll um mich gekümmert. Die Ärzte und Schwestern waren sehr freundlich und aufmerksam. Es wurde sich Zeit genommen für einen und selbst ein kleines privates Pläuschchen war mal drin, was wirklich gut tat, wenn man überwiegend die meiste Zeit des Tages alleine im Zimmer verbracht hat. Alle Fragen und Ängste vor der OP wurden mir genommen und alles wurde genau erklärt.
Zu Essen bekam ich Schonkost (üblich bei Gallen-OPs). Das Essen war okay, es hat geschmeckt und Pfeffer und Salz hab’s extra zum Nachwürzen(besser als salziges Essen). Wer in einem Krankenhaus eine Gourmet-Küche erwartet, hat falsche Vorstellungen und zu hohe Ansprüche und sollte in einem Hotel einchecken.
Ich habe nichts auszusetzen an dem Aufenthalt und habe mich sehr wohl gefühlt.
„Würde meine Galle nachwachsen, würde ich jederzeit wieder ins FEK gehen.“ ;-))

Man liest hier immer nur die negativen Bewertungen, was ich sehr schade finde, aber es gibt auch viele positive Erfahrungen, die einfach zu wenig geteilt werden.
Wie viel die Ärzte und KrankenpfegerInnen in Krankenhäusern leisten müssen, vergessen die meisten.
Ich will einfach mal DANKE sagen, dass es euch gibt!

HAUSVERBOT?

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist echt zu blöd ein Hausverbot auszusprechen. Wie unten berichtet habe ich bis jetzt dann doch kein Hausverbot im MVZ Lehmann, was sicherlich in den nächsten Tagen noch korrekt nachgereicht wird. Die geben juristische Personen im Hausverbot an die mit dem MVZ garnichts zutun haben. Weitere Berichte was das FEK Neumünster abzieht um kritisierende Kundschaft mundtot zumachen, werden folgen. Aber meine Meinung bleibt natürlich, ich würde sowohl davon abraten sich im FEK Neumünster , als auch im MVZ Lehmann behandeln zulassen. Die Qualität lässt doch eher zu wünschen übrig.

Nie wieder dieses Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Frechheiit mir dem Bett)
Pro:
Ärzte sehr nett und empathisch
Kontra:
Pflegepersonal - unfreundlich - überheblich
Krankheitsbild:
Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein empathisches Pflegepersonal - Rooming In Zimmer mit Eigenbeteiligung und man darf die Betten selber beziehen. Bei Nachfrage ein normales Bett anstatt des Elternbettes (Holzklappbett, steknhart und für mehrere Tage unmöglich) zu erhalten sagte man mir die Betten die frei stehen könne man nicht angeben. Es stehen mehrere Zimmer frei. Die Krönung war, als die Pflegekraft ein Bett ins Zimmer geschoben hat, ich mich freute und sie mir sagte nein das dürfen sie nicht benutzen. Wir brauchen auf dem Flur den Platz. Auch bei Nachfragen wegen meines Kindes war die Pflegekraft nicht empathisch. Schon recht genervt.
Nie wieder dieses KH mit meinem Kind... Nächstes Mal nehme ich den weg auf mich und fahre nach Lübeck oder nach Hamburg.

?????????

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Weber C Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute habe ich jetzt nur auch noch zusätzlich zum Hausverbot im FEK ein Hausverbot im MVZ Lehmann erhalten. Lustig das ich da Dienstag noch zur Behandlung war und für Freitag auch noch einen neuen Termin erhalten habe. Dieses Krankenhaus ist echt ein lustiger Verein, wehrt man sich und äußert öffentlich Kritik, wird mal schnell ein Hausverbot erteilt. Lustig auch, dass ich angeblich die Räumlichkeite des FEK aufsuchen soll. Mit komplizierten Bruch, nicht mobil. Ich frage mich wie das gehen soll. Der beste Satz als indizierter medizinischer Notfall, darf ich das Krankenhaus aufsuchen. Also ich war am 25.07.2021 da,als Notfall, mit Trauma ud offener Fraktur. Da besteht glaube ich eine Behandungspflicht, diese wurde nicht vorgenommen. Es wurde Tatsachen in den Behandlungsunterlagen wie Medikamentengabe notiert , die nicht erfolgt ist, angeblich wurde Tests durchgeführt ob ich Sensibilität und Empfinden im Fuss habe, auch wurde mein Schmerzempfinden erfragt, wie soll das gehen wenn der Patient bei Einieferung sediert ist, weil sein Fuss durch den Notarzt repositioniert wurde. Und nach nach meinem Aufwachen wurden keine Untersuchungen, Fragen etc gestellt. Ich könnte hier jetzt noch zich Sachen schreiben, aber das wurde den Rahmen sprengen. Liebes FEK ich habe keine Angst vor euch und ich werde mit diesen Infos auch nicht mehr hinter dem Berg halten, bitte wendet euch doch an meinen Anwalt und nicht persönlich per Post an mich, die Adresse habt ihr nach Anforderung der Behandlungsunterlagen doch.

3 Kommentare

Heika37 am 19.09.2021

Nachtrag: Ihnen als Krankenhaus sollte auch immer noch bewusst sein, dass ich im Falle, das ein naher Angehöriger bei Ihnen liegt ein Recht da drauf habe diesen zu besuchen. Da können Sie mir soviele Hausverbote wie Sie wollen erteilen. Nur weil endlich mal ein Patient die wahre Seite des Friedrich-Ebert-Krankenhauses nach außen trägt und sich nicht alles gefallen lässt, können sie mir das nicht verbieten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Letzter Scheißladen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfähiges Personal
Krankheitsbild:
Weber C Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin so verärgert über dieses Krankenhaus, da werden Sachen in den Behandlungsunterlagen dokumentiert, die nicht der Wahrheit entsprechen. Von angeblicher Wundversorgung, über Medikamentengabe die nie erfolgt ist , bis angebliche Einlieferungszustände etc. Dieses Krankenhaus bzw. die Unfallchirurgie sollte man am besten sofort schließen, soviel Unkompetenz auf einen Haufen, dass ist einfach unfassbar.

Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Katastrophe
Kontra:
Krankheitsbild:
Fiber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das ist ein drecksladen ich bin um 22 Uhr Kinderklinik Anlaufstelle gewesen mit mein 4 jährigen Sohn trotz Fieber und Husten 2 Stunden gewartet da weiterhin keine kamm bin ich den auch abgehauen ohne Untersuchung!!!!!!!! Es war mir zu blöde es war wie in ein Horrorfilm mann hat da kein mensch gesehen in Flur oder an der Annahme...

Ich bin eigentlich alles andere der gerne Kritik hier irgendwo öffentlich schreibt, aber mehr als enttäuscht und empört, kann ich dass nur so zusammenfassen!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18.08.2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie fang ich am besten an? Mein Vater wurde eingeliefert, weil er einen hohen Bluthochdruck hatte und dieser zur Übelkeit und Schwindel geführt hat! Wir wurden eingeliefert, bis eine Ärztin sich um meinen Vater gekümmert hat vergingen ca. 45min bis 1 Std. grobe Einschätzung vielleicht etwas länger. Dann wurde ich gefragt was mein Vater hat, ich hab ihnen meine Situation geschildert, dass er ein schwaches Herz hat, und dass er Bluthochdruck hat, aber dieser durch Medikamente geregelt wird, doch der Schwindel und die Übelkeit waren was neues, dass hatte er zu vor noch nie. Wurde alles angenommen und es wurde der Kopf überprüft das Herz und co, am selben Tag wurde noch die Übelkeit gestoppt nur für einen Tag. Den Tag darauf, ging das Problem wieder los Übelkeit, Schwindel, Bluthochdruck. Diesmal konnte sich die Übelkeit, und schwindel beim stehen, gehen, sitzen, liegen nicht stoppen, dass man Vater dann 3-Tage lang sich permanent erbrochen hat, und mir gesagt wurde er kriegt Medikamente und die werden schon irgendwann wirken, nur bedenkt wohl keiner dass wenn man Medikamente einnimmt und diese dann wieder ausspuckt direkt Sie leider keinen Nutzen haben, oder ich habe den menschlichen Körper nicht verstanden! Nach 3 Tagen ging es meinem Vater etwas besser, doch der Schwindel beim gehen, sitzen war immer noch leicht da, er war nicht Weg aber er war da. Er hat dagegen auch nichts bekommen, es wurden die gleichen Muster festgestellt, wie auch in dem Krankenhaus aus Segeberg was ich EMPFEHLEN KANN nur so am Rande! Er hat ein schwaches Herz, Bluthochdruck, und eventuell Diabetes. Dann wurde auch ein Bild vom Kopf gemacht, und angeblich ist da alles gut und kein Problem, daraufhin, wurde mein Vater nach 1 Woche behandlung entlassen, mit der Begründung er ist stabil. Ich hab die Ärztin gebeten lassen sie ihn noch bitte hier, ihm gehts nicht gut, er hat auch geklagt dass er am vorherigen Abend zwei pickser im Herz gespürt hat, und es im Kurz kalt wurde und dann ein schweis.

3 Kommentare

Elwin2 am 29.08.2021

Nachtrag: dann hatte er ein schweis ausbruch, und danach gingen die Herzstiche weg. Das wurde von der Ärztin so abgestempelt wir haben seine Blutwerte kontrolliert, seine Werte alle sind Stabil deshalb ist es kein Grund mehr hierliegen zu bleiben, also hab ich mir gar nichts mehr dazu gedacht, und hab okay gesagt. Ich bin dann mit meinem Vater 1 stunde von der Klinik zum Bahnhof gegangen weil er sich Teils absetzen musste, und wir stoppen mussten, ich hab gesehen dass nix okay ist, aber mir waren die Hände gebunden, zuhause angekommen, haben wir erstmal uns beruhigt, er hat die Nacht noch zuhause überstanden, und den nächsten morgen musste ich wieder den Krankenwagen rufen, diesmal hab ich auch gebeten fahren Sie uns bitte nicht ins FEK! Wir sind dann nach Segeberg, dort wurde alles aufgenommen, und es wurde ein Bild vom Kopf gemacht wie auch im FEK, was kam diesmal raus, oh wunder er hatte einen Schlaganfall aufs Kleinhirn deshalb die Übelkeit und erbrochen, und Schwindel, da er sich nicht koordiniert gehen konnte, und die Doppel Bilder die mein Vater gesehen hatte, waren auch ein Indiz und die Symptome waren alle im FEK. Aber ich bin auch heil glücklich drüber dass sie uns entlassen haben, bei ihnen wäre mein Vater eher draufgegangen als ihm Medizinisch geholfen wurde, es ist einfach traurig dass sich sowas ein Ä/Arzt/in nennen darf, wenn es ihnen nur ums Geld geht suchen Sie sich einen anderen Beruf oder studieren sie nochmal neu, denn sowas ist einfach nur peinlich und ein sehr trauriges Ereignis. Was ich nicht verstehen, kann wozu wird ein Kopfbild bei ihnen gemacht wenn sie eh nichts erkennen? Machen Sie lieber gleich einfach nichts oder schenken Sie ihr Gehalt einfach einem der auf der Strasse lebt der würde es sinnvoller einsetzen. Ich bin einfach nur wahnsinnig empört und enttäuscht von ihrer Leistung, dass man sowas nicht erkennen kann sagt einfach alles, dass Sie unfähiges Personal haben. Mehr dem hab ich auch nichts hinzuzufügen. Bei ihnen wünsche ich mir absolut niemanden als Patienten, da geht man eher vor die Hunde als einem geholfen wird.

Schöne Grüße, und ich weiß dass nur die positiven Beiträge von ihnen an ihr so tolles Personal weitergeleitet wird, und negative Kritik wurde hier nicht einmal kommentiert ;)

Nie wieder FEK!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfach nur noch eine bodenlose Frechheit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Für diesen Zustand findet man keine Worte mehr
Krankheitsbild:
Weber C Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir sollten im September 2021 meine Stellschrauben im FEK durch das MVZ Lehmann , welches dafür die OP Räume im FEK nutzt, entfernt werden. Das FEK verweigert dies. Es wird hier vor Ort keine ausreichende Gesundheitsversorgung gewährt. Ich wurde bereits am 25.07.2021 ins FEK mit Weber C Fraktur als Notfall!!!!ins FEK eingeliefert. Ich wurde ohne Behandlung ins UKSH weitergeschickt ( siehe Erfahrungsbericht). Das was das Krankenhaus da abzieht, ist mittlerweile mehr als fragwürdig und eine absolute Unverschämtheit. Es werden auch trotz Anforderung die Behandlungsubterlagen vom 25.07.2021 nicht raus gegeben.

3 Kommentare

Heika37 am 20.08.2021

Nachtrag: Wenn ich mal irgendwo im Raum Neumünster, mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Auto raus geschnitten werden muss, muss man sich nach diesen Vorkommnissen echt berechtigte Sorgen machen, ob man in diesem Krankenhaus ordnungsgemäß oder überhaupt versorgt wird. Die lassen einen wahrscheinlich lieber ums Leben kommen. Schlimm das man soweit denken muss.

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Als Laie habe ich alles gut verstanden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Ärzte/ Ärztinnenteam sind absolut professionell mit einer menschlichen Note)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Anfang bis Ende absolut reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neubau und Zimmer mit Wohlfühleffekt)
Pro:
Allen auf Station D12 ein herzliches Dankeschön
Kontra:
Obsolet
Krankheitsbild:
Dickdarmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einer Koloskopie und Verdacht auf Dickdarmkrebs auf die Station D12. Nach 10 Tagen wurde ich entlassen und kann nur sehr Gutes über meinen Aufenthalt berichten. Sowohl Ärzte/Ärztinnen, das Pflegepersonal, das Reinigungspersonal als auch die Essensausgabe waren einwandfrei.
Die Operation verlief hervorragend, die Beratung und Aufklärung war einwandfrei, ebenso die menschliche Seite. Ich fühlte mich rund um die Uhr hervorragend versorgt, was ich so nie erwartet hätte.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 09.08.2021

Sehr geehrter "Heinz Otto 2",

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, über die ich mich sehr gefreut habe und die ich gern an die beteiligten Kolleginnen und Kollegen weitergebe.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Immer wieder ein Erlebnis

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
die Chirurgin, das Krankenhaus
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 25.07.2021 mit einer Sprunggelenksfraktur (Knickfuss) eingeliefert. Die behandlende Chirurgin hielt es anscheinend erstmal für sehr notwendig mich auf mein Hausverbot hinzuweisen. Schon etwas lächerlich bei einem Patienten mit starken Schmerzen das erstmal als notwendigste Handhabung zusehen. Es gab noch ein Röntgen, danach wurde ich ohne weitere Behandlung ins UKSH Kiel transportiert, angeblich wegen Überlastung im OP, man hätte keine Zeit es zu operieren. Die vom UKSH haben sich auch gefragt ob die Kollegen nicht in der Lage sind, dass in Neumünster zu versorgen.

1 Kommentar

Heika37 am 09.08.2021

Nachtrag: Mir ist es auch unerklärlich, wie das Krankenhaus vor ein paar Monaten in der Stadtzeitung jammern kann, dass es geldliche Einbußen hat und nicht weiß wie es das Personal bezahlen soll und im Gegenzug Patienten die als Notfall gelten, wenn vor Ort die Möglichkeit der Behandlung besteht (und die Bestand!!!!) persönliche und gesundheitliche Probleme nicht trennen können und Patienten mit billigen Ausreden( wie mangelnde OP Kapazitäten) und zu vermehrten Kosten der Krankenversicherung des Patienten , in ein anderes Krankenhaus verlegen, ohne Information der Angehörigen, einfach zwei Röntgenbilder und ne CD in die Hand gedrückt, der Patient bleibt über seine Verletzung komplett im Dunkeln. Sehr beängstigend Zustände....

83jährige wurde im Fek nicht behandelt obwohl schwer krank Unmenschen

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Die Alten sollen im Fek sterben dafür gibt es Geld und gut für Statistik
Krankheitsbild:
Harnwegsinfekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben am 07.07.2021 die 112 angerufen und der Rettungswagen kam ohne Notarzt. Ich schilderte, dass Mutti sich seit zwei Tagen nicht mehr alleine ernähren kann. Weder selbständig trinken noch essen. Sie liegt nur noch im Bett. Sie ist 83 Jahre. Sie hat keine Kraft mehr in den Armen, um die Schnabeltasse an den Mund zu führen. Ich sagte zum Helfer, geben sie ihr den Becher gerne in die Hand. Hat er auch. Und dann, oh ja dass geht nicht. Mutti hat seid Januar eine sehr große offene Stelle am rechten unteren Bein. Diese wird jeden Tag behandelt. Vom Pflegedienst. Und alle zwei Wochen vom Wundmanager angeschaut. Sie hat dort starke Schmerzen. Auch durch die fehlende Zahnprothese, die unten nicht mehr hält und die obere auch nicht rein geht, weil der Kiefer sich verändert hat muss sie Püriertes essen. Vor zwei Wochen saß sie noch im Rollstuhl. Durch das offene Bein, was sich verschlechtert hat konnte sie nur den linken orthopädischen Schuh tragen. Durch die Beinbewicklung passte der andere Schuh nicht. Dadurch wurde sie immer wackeliger und geschwächter und hat an Kraft verloren. Wir meinten dann, es wäre gut wenn sie ins Fek kommt. Sie wurde mitgenommen. Gegen 23:00 Uhr rief meine Schwester dort an und ihr wurde gesagt, Mutti käme heute Nacht wieder nach Hause. Mitten in der Nacht wurde sie von 5 jungen Leuten gebracht und wie ein totes Tier auf ihr Bett gelegt. Ohne was zu sagen. Da ist mir der Kragen geplatzt. Das eine Mädel fragte nur wieso. Ich meinte, sie alle sind vom Himmel gefallen ohne Geburt auf die Welt gekommen. Ihre Mutter war nicht die erste Person ,die sie als Baby auf dem Armen gehalten hat. Wie kann man nur so herzlos sein. Dann ist dieser Job nicht der Passende für sie. Dr. Tomas hat uns am nächsten Tag die Einweisung für das Fek ausgestellt. Herr Buddenhagen, Herr Falk vom Seniorenbüro und Dr. Thomas haben so etwas noch nicht erlebt, so etwas Unmenschliches. Die Mutti gefühlt zum Sterben wieder nach Hause gebracht. Im Notfall sonst das Gesundheitsamt einschalten. Sie wird jetzt versorgt. Sie hat eine Harnwegsinfektion und die Nieren arbeiten dadurch nicht richtig.Antibiotika. Sie muss viel trinken. Bleibt alle bitte Mensch, bitte

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 09.08.2021

Sehr geehrte "Paulas2",

es tut mir sehr leid, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Mutter nicht zufrieden sind.
Ich werde Ihre Angaben an die Kollegin des Beschwerdemanagements weiterleiten, damit wir intern den Fall nochmal besprechen können.

Ich danke Ihnen für Ihre Rückmeldung.

Mi freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Unfähigen Arzt, Kritik nicht erwünscht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Anästhesieteam
Kontra:
Arzt, Problembehandlung
Krankheitsbild:
Katzenbiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.07.2019 war ich wegen eines Katzenbisses im FEK. In der Notaufnahme waren alle bemüht und freundlich. Auch das Anästhesieteam war super freundlich, fürsorglich, erklärte Alles ausführlich und beantwortete meine Fragen. Ich erhielt eine Plexusanästhesie. Einzig und allein der Operateur überzeugte durch Inkompetenz und Unfreundlichkeit, er begrüßte einen nicht, stellte sich nicht vor. Auf Fragen antwortete er unfreundlich und patzig. Fragen nach der Nachsorge beantwortete er im unfreundlichen Ton mit "Das ist doch nicht mein Problem ". Das Anästhesieteam hat die schlechte Laune des Operateurs gut aufgefangen. Seit der OP habe ich Probleme mit der operierten Hand. Wendet man sich damit an die Klinik antwortet die Klinik garnicht oder auf besondere Weise auch mit Hausverbot. Beschwerden und Kritik sind nicht erwünscht und man wird dementsprechend behandelt. Am 13.11.2021 das gleiche Bild, als ich die Klinik aufsuchte wurde ich bereits an der Tür mit einer Nierenbeckenentzündung, ohne ausreichende Untersuchungen abgewiesen. (lediglich einmal Abtasten und ein Antibiotika auf Verdacht,was nicht half). Diese Aussagen entsprechen der Wahrheit.....

1 Kommentar

Heika37 am 21.05.2021

Datum Berichtigung 13.11.2020

Beleidigungen und mangelnde Versorgung unter der Geburt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelhafte Medizinische Nachsorge, emphatielose Hebammen, beleidigende und kränkende Äußerungen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe dort entbunden und leider sehr viel in meiner Schwangerschaft zugenommen, womit ich selbstverständlich psychisch schon zu kämpfen hatte.
Ich musste mir von einer Hebamme dann den Satz anhören: „Sie haben nicht im Ernst so viel zu genommen, oh Gott, das hab ich ja noch nie gesehen.“
Wurde an diesem Tag aber wieder nachhause geschickt trotz zu hohem Blutdruck und zu viel Eisen im Urin.
Bei der eigentlichen Geburt habe ich dann um eine PDA gebeten, die aber erst knapp 2 Stunden später bekommen, die Hebamme sagte dann als sie gesetzt wurde das man bei mir gar nicht mehr sehen könnte wo man sie setzten soll, wegen meines Übergewichts...
Ungefähr 5 min nachdem die PDA fertig gesetzt war habe ich die ersten Presswehen bekommen, die Hebamme war zu dem Zeitpunkt nicht im Raum. Ich habe den Ärzten die noch im Raum waren dies mitgeteilt, wurde aber nur belächelt weil es angeblich gar nicht sein könne da die Hebamme gerade meinem Muttermund kontrolliert hätte, was aber zwei Stunden her war. Meine Begleitung hat dann dreimal drum gebeten das sie bitte die Hebamme holen würden, wurde aber auch nur belächelt, sie haben sie aber dann doch geholt.
Die Hebamme hat mir aber erst nach der sechsten Presswehe gesagt das ich die Luft, beim pressen anhalten muss. Somit ist der Kopf ein paar mal wieder nach hinten gerutscht.
Letztendlich habe ich mein Kind gesund zur Welt gebracht. Hatte einen Scheidenriss und wurde genäht, die Fäden angeblich selbstauflösend. Musste mir unmittelbar nach der Geburt anhören das ich jetzt schnellstmöglich abnehmen soll und nichts mehr süßes essen oder trinken dürfe.
Wurde dann auf mein Zimmer gebracht und habe am selben Tag mehrfach gefragt ob sie den PDA Schlauch bitte aus meinen Rücken entfernen, nichts passiert. Habe am nächsten Tag noch drei mal nachfragen müssen.... sie wurde knapp 24 Stunden nach der Geburt gezogen, habe seitdem Rücken Probleme und eine taube Stelle dort.
Musste ein paar Wochen später zum Frauenarzt, da die Fäden sich nicht aufgelöst haben und sich festgewachsen haben.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 09.08.2021

Sehr geehrte "Minnie17",

es tut mir sehr leid, dass Sie mit Ihrer Entbindung in unserem Haus nicht zufrieden waren.

Wir werden Ihre Rückmeldung zum Anlass nehmen, um das von Ihnen Geschilderte intern zu besprechen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Super krankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Stent halader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam vor ca,5 Jahren einen Stent in der Halsader, bin regelmäßig nun zur Kontrolle, ich kann nur sagen alles bestens, alle kompetent ,sehr freundlich und hilfsbereit, kann es nur weiterempfehlen

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 09.08.2021

Sehr geehrter "Arno25",

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung über unseren Fachbereich Kardiologie, über den ich mich sehr gefreut habe.

Ich wünsche Ihnen weiter alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen
Leitung Unternehmenskommunikation

Alles gut!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Tage auf der Station 44. Das gesamte Team der Station (wirklich alle) war sehr kompetent und überaus freundlich! Jede Frage wurde beantwortet!
Die behandelnde Ärztin hat sich Zeit genommen und die weitere Behandlung stets gut erklärt!
Der Küche ein großes Lob, das Essen war immer schmackhaft und sehr reichlich!
Ich hoffe, so schnell nicht wieder ins FEK zu müssen, aber ich würde es jetzt ohne Angst tun !

Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich dort sehr gut betreut und aufgefangen gefühlt. Die Psychologin mit der ich Gespräche hatte, war sehr kompetent und einfühlsam, noch recht jung aber wirkte deswegen nicht weniger erfahren & konnte mir sehr hilfreiche Hinweise in den Gesprächen geben. Auch die Schwestern & anderen Mitarbeiter waren sehr engagiert und konnten auch therapeutisch sinnvolle Hilfen bieten!
Das Programm mit Entspannungsübungen oder Sport, Ergotherapie war für mich auch sehr angenehm und hilfreich.

Klasse Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, kompetent, menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter der Frauenstationen sind einfach nur absolute Klasse. Ich musste lang im KH bleiben und wurde mit jedem Tag frustrierter, und trotzdem sind sie immer freundlich geblieben und wurden niemals müde, mich aufzubauen.
Das Team um Dr Heer und Dr Miehe ist einfach nur großartig.

Fachliche Kompetenz und Fürsorge

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Benötigte Hilfsmittel wurden unbürokratisch besorgt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es gibt WLAN, kostenlos, konnte ich vorher nicht nachlesen)
Pro:
Umgang mit den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Entfernung einer Engstelle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 14 Tage auf der Station B12, Darm-OP. Die Behandlung / Betreuung war von Anfang an hervorragend. Der Umgang mit uns Patienten war zu jederzeit kompetent, fürsorglich und mitfühlend! Gerade beim derzeitigen Besuchverbot hat diese Betreuung sehr gut getan. Auch das Miteinander vom Personal war herzlich und humorvoll! Ich bedanke mich beim gesamten Team für die sehr gute Betreuung. Ihr Engagement und Arbeitseinsatz hat wesentlich zu meiner Genesung beigetragen. Und sie alle haben es geschafft, dass ich mich im Krankenhaus wohlfühlen konnte. DANKE, PASSEN SIE AUF SICH AUF UND BLEIBEN SIE GESUND.

Eine Anregung habe ich noch an Stationsleiter allgemein : 1 Nachtschwester/ -pfleger für eine Station belastet diese Person hochgradig und erscheint mir, als Nichtfachmann, fast fahrlässig .

Neurochirurgie B21

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr schnelle Hilfe
Kontra:
Sehr kurze Liegerzeit.
Krankheitsbild:
Schmerzpumpen austausch.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6.8.20 -12.8.20 auf der b21.ich bin aus flensburg zu einem schmerzpumpen Austausch gekommen. Die Pflege und die ärztliche Betreuung war sehr gut.Nur die kurze Stationäre Liegezeit fand ich etwas kurz. Aber sonst war alles sehr gut. Schwestern, Pfleger alles Super.
Die Bauarbeiten nerven zwar etwas,aber was muss das muss.
Ich war mit allem sehr zufrieden. Hauptsache mir wurde sehr schnell geholfen. Vielen Dank nochmal.

Auch in Coronazeiten zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer chronischen Erkrankung erneut zu einer Untersuchungsreihe in der Gastroenterologie bei Dr. Pace. Alle Coronaregeln wurden strengstens eingehalten und überwacht. Die Untersuchungen erfolgten sehr zügig ohne Wartezeiten mit anderen Patienten. Ich fühlte mich zu jederZeit sicher. Die Behandlung und der Service waren wie jedes Mal zu loben.

Dankbar für die erfolgreiche OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umfassende, zugewandte Beratung und Pflege sowie komplikationslose, erfolgreiche OP..
Kontra:
Krankheitsbild:
Ruptur der Supraspinatussehne
Erfahrungsbericht:

Die Vorbereitungsgespräche mit dem operierenden Arzt und der Anästhesie waren umfassend, verständlich, dem Patienten zugewandt. Die Ärzte waren offen für Fragen und sind ggf. auf sie ausführlich eingegangen. Die Organisation dieser geplanten OP war reibungslos. Besonders möchte ich hervorheben, dass am Tag der Operation die Zuwendung von Anästhesie, Pflegekräften und Operateur außerordentlich freundlich und zugewandt war. Dies hat mich in besonderer Weise wohltuend berührt und ich war sehr dankbar dafür. Auch die Nachsorge der geglückten Operation verlief bis heute problemlos.

medizinische Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute medizinische Versorgung
Super nette und kompetente Schwestern
Und pfleger..danke

Freundliche Mitarbeiter

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern der Ambulanz bedanken, die mich nach einem heftigen Sturz überaus freundlich und kompetent behandelt haben. Danke, danke Jutta Duske

Tolle Geburt in Zeiten von Corona

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Hebamme und Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrtes Team vom Kreißsaal und der Wöchnerinnenstation,

ich möchte einmal danke sagen. Bereits bei Ankunft am Parkplatz machte ich mir Gedanken was auf mich zukommt ... in Zeiten von Corona ja berechtigt. Als wir die Anmeldung Am 7.7.2020 gegen 7:30 Uhr mit 3 Wehen vom Parplatz aus erreichten war die nette Dame an der Anmeldung einfach fantastisch ... sie erkannte den Ernst der Lage sofort (dafür auch ein riesiges Danke) und orderte sofort einen Rollstuhl in den Kreißsaal und das beste war das mein Mann gleich mit durfte!!! Wir mussten zwar 4 mal im Kreißsaal Klingeln (war wohl gerade Übergabe...) aber dann öffnete uns Frau Hinrichs die Tür und auch sie sprach nur kurz mit meinem Mann wie der Wehenabstand aussah -hier nur einmal angesprochen wie wichtig die Männer bei der Geburt sind und eine Unterstützung darstellen- und ging sofort mit uns in den Kreißsaal! Was soll ich sagen alles richtig gemacht, denn 30 min später war unser Sohn auf der Welt. Mein besonderer Dank gilt Frau Hinrichs nebst Hebammenschülerin und Dr. Hermann, welche einen großartigen Job gemacht haben! Die Ruhe die alle im Kreißsaal ausgestrahlt haben war wirklich toll und auch die Zeit die uns nach der Entbindung gegeben wurde war einfach toll.
Auf der Wöchnerinnenstation angekommen mussten wir noch einen Coronatest machen und mein Mann konnte uns jetzt in Ruhe noch einmal anmelden (hier viel nur ein unhöflicher Wachposten auf ... naja das war nebensächlich). In der Eile wurde übersehen das ich eine Versicherung habe die die Chefarztbehandlung abdeckt... hierfür wurde sich entschuldigt was ich nicht einmal erwartet habe weil es ja erstens situationsbedingt in der Eile untergegangen war und zweitens Dr. Hermann super nett war und der Chefarzt es hätte nicht besser machen können;-)!
Da dies mein zweites Kind ist und man auch schon etwas mehr Erfahrung hat war eine Stillhilfe nicht erforderlich, aber es wurde immer nachgefragt ob alles in Ordnung sei :-)!

Nochmals vielen lieben Dank!!!!!

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 28.08.2020

Sehr geehrte KathiK2020,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Bewertung Ihres Aufenthalts genommen haben. Und das gerade in der turbulenten und aufregenden Zeit mit Baby frisch zuhause.
Ich gebe Ihr Lob und Ihren Dank sehr gerne weiter.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich alles Gute und genießen Sie die Zeit!

Herzliche Grüße

Maren von Dollen

Gut geholfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Krankenhaus wird modernisiert, dadurch jann es Einschränkungen geben)
Pro:
Hilfe
Kontra:
Zimmerbelegung
Krankheitsbild:
Darmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuvorkommend behandelt
Gut informiert
Fragen wurden beantwortet
Wartezeiten im üblichen Rahmen

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 28.08.2020

Sehr geehrte/r BigEuli,

vielen Dank für Ihre Bewertung, über die ich mich sehr gefreut habe.
Gern gebe ich Ihre Bewertung an das behandelnde Team weiter.

Tja, und der Neubau ist tatsächlich oft störend und laut. Wir freuen uns dennoch sehr, dass wir nach Abschluss den Patientinnen und Patienten ein modernes Klinikum anbieten können.

Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Genesung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren von Dollen

empfehlenswert !!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Organisation Kompetenz sehr gut
Kontra:
Barrierefreiheit verbessern. Lärm durch Baustelle
Krankheitsbild:
Tumorentfernung einer Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August für 5 Tage zur Behandlung.
Vom Vorgespräch bis nach der OP sehr gut strukrurierte Arbeitsabläufe,stets freundliche und kompetente Mitarbeiter.
Von den Servicekräften bis zu den Ärzten hatte jeder ein offenes Ohr und nahm sich Zeit,wenn nötig.
Ich habe selbst 38 Jahre in der Pflege gearbeitet.
Es ist schon längst an der Zeit,diese Mitarbeiter endlich entsprechend zu entlohnen.
Die Pflegeschüler sind noch motiviert ...Doch kommen immer wieder genügend in diese Branche?
Warten auf die nächste Krise?
Dann ist es zu spät.!!

Ich bedanke mich ganz herzlich.

Eine Anmerkung...da die Station keine reine Urologie mehr ist, bitte die räumlichen Bedingungen schaffen.Z.b. für Rollstühle und Rollatoren.Barrierefrei.Zimmer 12.

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 19.08.2020

Sehr geehrte Gabriele99,

ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihren Aufenthalt bei uns zu bewerten.
Gerne gebe ich Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen der Urologie weiter.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Baustellenlärm anstrengend und störend ist. Einziger Trost ist, dass wir hier am neuen FEK werkeln und nach Fertigstellung einiges mehr an Komfort für unsere Patientinnen und Patienten zur Verfügung stellen können.

Den Hinweis auf die mangelnde Barrierefreiheit nehme ich gerne an und werde dies an die zuständigen Gremien zur Prüfung geben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Genesung.

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen, Leitung Unternehmenskommunikation

Schöne Spontangeburt mit guter Hebammenunterstützung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (ambulante Entbindung gewünscht, wegen langer Abläufe nicht möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Hebammenarbeit !!
Kontra:
lange dauernde Abläufe machten ambulante Entbindung nicht möglich
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem hat unsere kleine Tochter im FEK das Licht der Welt erblickt! Die Spontangeburt lief unkompliziert und ziemlich schnell über die Bühne. Mit Betreten des Kreißsaals wurden wir von einer Hebamme und einer Hebammenschülerin toll unterstützt! All unseren Wünsche während der Geburtsphase wurden entsprochen. Die gewünschte selbstbestimmte Geburt wurde uns so ermöglicht. Es gab keinerlei Ansätze zu nicht notwendigen Interventionen und es wurden uns ganz viele Möglichkeiten offengehalten!
Alles in allem war es also ein total schönes Erlebnis!

Einziger kleiner Wermutstropfen, wir wollten ambulant nach Hause gehen. Nun ist unsere Kleine um 18:39 Uhr geboren und bevor man gehen kann, sollte man ja noch 4-6 Stunden unter Beobachtung stehen. Nichtsdestotrotz haben wir den Wunsch geäußert und dieser sollte auch umgesetzt werden. Allerdings wurde ich dann gegen 22 Uhr einfach auf die Wochenbettstation verlegt und die Schwester dort sagte mir, nach Hause gehen sei nun nicht mehr möglich. Die organisatorischen Abläufe würden so schnell nun nicht mehr geregelt werden können. Meine Bitte war es nun wenigstens gleich am nächsten Morgen gehen zu wollen. Bis zum Mittag wurden wir allerdings nahezu hingehalten und es wirkte ein wenig als ob auch dieser Tag noch „abgerechnet“ werden sollte. Darüber habe ich mich ein wenig geärgert, aber da ansonsten alles total toll war, haben wir uns das schöne Ereignis dadurch nicht trüben lassen.

Wir würden auch beim nächsten Mal wieder im FEK entbinden!

Ein Danke allen Hebammen, Schwestern und Ärzten für eure tolle Arbeit!

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 19.08.2020

Sehr geehrte "Lakritz144",

ich danke Ihnen sehr für Ihre Bewertung. Es tut mir leid, dass Sie aufgrund unserer internen Abläufe nicht ambulant entbinden konnten. Das Thema wird in der Teambesprechung der Klinik nochmal genau angesehen und geprüft.

Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass es nicht um die Abrechnung eines weiteren Tages ging, da wir pro Entbindung bezahlt werden und nicht pro Aufenthaltstag in der Klinik.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Maren von Dollen, Leitung Unternehmenskommunikation

Vorbildliche Vorsorge im Eingangsbereich des FEK

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Angabe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Angabe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Angabe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich besuche zuweilen einen Bekannten, der zurzeit im FEK behandelt wird.
Ich finde es vorbildlich, wie das Personal im Eingangsbereich mit den Patienten und Besuchern umgeht, um corona im Krankenhaus zu vermeiden.
Alle Mitarbeiter tragen Mund-Nasen-Bedeckung und es gibt reichlich Desinfektionsmittelspender.
Haben Besucher Fragen, werden diese freundlich beantwortet.
Jeder Besucher wird registriert, es wird sehr sorgfältig gearbeitet, so mein Eindruck.
Auf die Abstandseinhaltung wird sorgfältig geachtet. Diese Vorsorge für Patienten und Besucher ist als äusserst vorbildlich zu bewerten!!

1 Kommentar

FEKUnternehmenssprecherin am 19.08.2020

Sehr geehrte "Besucherin22",

vielen Dank für Ihr Lob. Das tut tatsächlich sehr gut, da wir oft wegen der restriktiven Besucherregelungen in die Kritik geraten.
Wir halten unser Konzept gerade in der derzeitigen Situation für richtig, um unsere Patientinnen, Patienten und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einem möglichen Corona-Eintrag ins Haus zu schützen.

Mit freundlichen grüßen

Maren von Dollen, Leitung Unternehmenskommunikation

FEK-mitarbeiterin zeigt keinen Vorbildfunktion beim Tragen der verpflichtenden Mund-Nasen-Bedeckung

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Pro:
Kontra:
So etwas geht gar nicht! Die Frau repräsentiert hier ein Krankenhaus!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich heute gegen 14 h einen Bekannten auf Stat61 besuchen wollte, fielen mir 2 Krankenschwestern/Helferinnen? auf, die herumalberten, und von der die eine mit südländischem Aussehen den Mund- Nasen-Schutz unter der Nase trug.
Als ich sie darauf hinwies, dass sie so keine Vorbildfunktion für Patienten sein könnte, gerade sie als Mitarbeiterin des FEK! Sie versuchte sich zu rechtfertigen,sie hätte nur kurzfristig die Maske heruntergezogen.
Ich erklärte, ich hätte das Herumgealbere ohne Nasenschutz bereits eine Weile mit angesehen,Sie widersprach und das Gespräch
Wurde unangenehm. Sie zeigte keine Einsicht, meinte, ich solle sie nicht so anschreien, was mir unter meiner Mund-Nasen-Bedeckung gar nicht möglich war. Sie suchte offenbar einen Grund,
Von Ihrer Unzulänglichkeit abzulenken.
Wie peinlich!
In meinen Augen gehört diese Person definitiv nicht zu zu dem Krankenhauspersonal, von dem ich mich ggf.behandeln lassen würde!

2 Kommentare

Markon100zz am 21.07.2020

Ich kann mich dem nur anschließen, habe diese Erfahrung auch gemacht auf der Station.64,hinzu kommt,dass die Menschen die dort Arbeiten so frech und unhöflich sind,dass ich nur jeden raten kann dort sich nicht einweisen zulassen wenn denn möglich ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...