Fachklinik Weibersbrunn

Talkback
Image

Hauptstraße 280
63879 Weibersbrunn
Bayern

12 von 18 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

18 Bewertungen

Sortierung
Filter

Für mich beste Entscheidung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Abhängig vom Klientel
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde da nach intensiver Mitarbeit ein neuer Lebensweg aufgezeigt. Wer hier mitmacht und die Regeln nicht in Frage stellt dem kann auch wirklich geholfen werden. Ich bin sehr, sehr dankbar für die netten Mitarbeiter, das sind auch keine Maschinen und haben mal schlechte Laune. Das sollte kein Kritikpunkt sein und ist nur persönliche Ansicht. Wer hier wirkliche Erfolge haben will dem wird auch geholfen. Wichtig ist....... Vor allem Ehrlichkeit ????

Psychische Behandlung

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ein Brett für Rückenprobleme eines Vorpatienten wurde im Bett gelassen. Dadurch wurden Rückenprobleme verusascht.)
Pro:
Essen ist akzeptabel
Kontra:
Betreuung sehr schlecht
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik heilt Patienten nicht von Ihrer Sucht!

Die Patienten werden eingesetzt um in der Küche, und Sauberkeit in der Klinik zu sorgen!

Psychologische Gespräche finden kaum statt.

Es wird zugelassen, dass Mobbing stattfindet und dazu auch das Personal eingebunden wird.

Mein neues Leben

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020 /2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin bin sehr froh das ich diese Klinik gewählt hab! Sehr gute emphatische Therapeuten!

sehr gute Klinik

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Fachpersonal
Kontra:
von meiner Seite kein Kontra
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von September bis Dezember 2020 in der Fachklinik Weibersbrunn. Meine Therapie war für mich sehr lehrreich. Für mich war es die richtige Klinik zum richtigen Zeitpunkt. Unser Therapeut war klasse....ob im Einzelgespräch oder in der Gruppe. Ebenso die Wirbelsäulengymnastik hat mir sehr viel gebracht. Es würde aber nicht der Wahrheit entsprechen wenn ich nur diese beiden Personen nennen würde.....kurz gesagt das gesamte Personal ist nett, höflich und super hilfsbereit.
Man findet in jeder Suppe ein Haar wenn man möchte.
Aber ich war nicht zum Urlaub in der Klinik also darf man auch keinen 5 Sterne Service erwarten. Jeder der an und mit sich arbeiten will ist dort genau richtig. Therapeuten können viel aber der Wille und die Motivation muss von uns Patienten kommen. Eigeninitiative steht dort hoch im Kurs und das ist gut so.
Ich würde diese Klinik wieder auswählen weil einem da wirklich geholfen wird wenn man es selber auch will.

liebe Grüße nach Weibersbrunn
Rudolf Röhrle

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden ( )
Pro:
Therapie/Küche/PMR/PNP....usw
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
Alkohol
Erfahrungsbericht:

14 Wochen Langzeittherapie

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keinerlei Hilfe bei Kontakt mit externen Stellen wie KK)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Es werden alle über eine Kamm geschert
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat sich als vollkommen Inkompetent erwiesen,
unfreundliches Personal besonders in der Verwaltung.

Therapie gut trotz bleibender Schäden

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Bleibende Behinderung durch Fehldiagnose des Klinikarztes)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch durch Beschränkungen wegen der Coronapandemie)
Pro:
Tolle Bezugstherapeutin
Kontra:
Unfähiger Klinikarzt
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gruppen-und Einzeltherapie sowie Indikationsgruppen sehr gut. Freizeitangebot überschaubar. Autobahnlärm etwas störend. Medizinische Versorgung mangelhaft.

Zwingend notwendige Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Essen ist gut
Kontra:
Poserive Sachverhalte konnte ich noch nicht fest stellen!
Krankheitsbild:
Sucht-Trauma Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt ist Allgemeinmedeziner, Fachrichtung Chirurgie und soll Suchtpatienten Therapieren, da fehlen mir einfach nur die Worte, die Psyologin hat Probleme die deutsche Sprache zu verstehen, das macht eine Kommunikation sehr schwierig! Die Zimmer sind schlimmer wie in einer 30 jährigen Jugendherberge! Man erwartet mit Sicherheit kein fünf Sterne Hotel, aber in so einer Unterkunft kann man sich auf keinem Fall wohl fühlen!!!!

Alles Super!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Fachkompetenz, kurze Wege, Lage - direkt am Wald,
Kontra:
ärztliche Versorgung nicht der Hit
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kannte die Klinik schon, denn ich bin Wiederholungstäter. Wie erwartet war fast alles super. Die durchgeführten Programme haben alle richtig Sinn! - Wenn einer nicht Will, dann ist es eben sein eigenes Problem.
Jeder kann sich bei den Gruppengesprächen einbringen und aktiv teilnehmen,seine Freizeit für sich selbst einteilen.Egal, ob im Wald zum Wandern, beim Sport oder in den Werkräumen, ich habe mich überall gefunden, meine Bilder hängen heute bei mir in der Wohnung.
Meiner Meinung nach war alles super!!!

Wenn ich heute gefragt werde, - ich empfehle die Fachklinik Weibersbrunn!!!!

1 Kommentar

winfried.meyer am 02.03.2020

Ich war nicht 2019/20 in Behandlung,
sondern 2018/19!!!

Klasse Klinik!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patient wird als individueller Mensch gesehen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeutisch gesehen fand ich mich in besten Händen wieder!


Darüber hinaus einige Stichpunkte:

+ alle Mitarbeiter der Klinik sind stets höflich und zuvorkommend
+ die Mittagsspeisen aus der Küche sind traumhaft (Auswahl, Menge, Abwechslung, Qualität)
+ in der Sporttherapie wird man super motiviert und die Mitarbeiter sind fachlich exzellent ausgebildet

Super Klinik

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Lage der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 von Mai bis August in der Klinik.
Die Klinik liegt wunderschön im Spessart, das Haus ist sauber und das Personal sehr freundlich und äußerst hilfsbereit.
Der Empfang war freundlich, fast herzlich.
Mit meiner Therapie als Alkoholkranker war ich sehr zufrieden. Meine Therapeutin hat mir toll geholfen, lange nicht mehr ausgeübte Tätigkeiten wieder zu beleben. Dies war mir auch nach meinem Klinikaufenthalt eine große Stütze. Auch die beiden Sporttherapeutinnen muss ich hier ganz besonders erwähnen. Sie haben mich mehrmals freundlich aber bestimmt zum Sport gebeten, wenn ich mich mal drücken wollte. Hinterher war ich froh über diese Nachdrücklichkeit! Super Job.
Auch die Ergo-Therapie hat einen großen Anteil an meiner jetzigen Trockenheit!
Wer seine Sucht bekämpfen möchte, bekommt hier sehr viel Hilfe und Anregungen. Man muss nur Augen und Ohren aufmachen und bereit sein, für sich etwas mitzunehmen. Wer das erkannt hat, kann seinen Weg nach der Therapie gefestigt gehen. Wer jedoch nicht bereit ist, an seiner Situation etwas zu ändern, der ist hier fehl am Platz.
Auch das Verhältnis unter den Patienten ist hier besonders hervorzuheben. Leider hat nicht jeder das Glück wie ich, Mitpatienten zu haben, die genauso wie ich an ihrer aktuellen Situation etwas ändern wollten und mit denen auch tolle Gespräche stattfanden - auch und besonders außerhalb der eigentlichen Therapie.
Rundum bin ich mit meinem Aufenthalt in der Klinik überaus zufrieden und dankbar.

Ein harter weg zum Glück aber wo ein wille ist..

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kleine Gruppen keine Massen therapie
Kontra:
Wenn man etwas will und hilfe braucht sollte es kein Kontra geben
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2011 Patient und bin jetzt 8 Jahre trocken und vor allem zufrieden ich habe in den letzten Jahren mehr erreicht als in den 20 die ich versoffen habe aber:
Es gibt keine Wunder Mittel mit dem saufen aufzuhören es zählt wo ein wille ist öffnen sich viele wege wie ich in dieser Klinik gelernt habe und mich die Therapeuten auch 16 Wochen lang ein Stück weit begleitet haben danach ist es wichtig den Weg alleine weiter zu gehen sonnst trennt sich ganz schnell wieder die Spreu vom Weizen viel Erfolg den aktuellen Patienten auf ihrem Weg!!!!

Nur positive Erfahrung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier wird jeder Patient wie ein Mensch behandelt
Kontra:
Auch hier gibt es keine "Anti-Sucht-Pille"
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 19 Wochen in dieser Klinik und kann überwiegend positives über die Klinik berichten.
Gut. Was die Ausgestaltung der Patientenzimmer und gemeinsamer Bereiche angeht könnte das Haus ruhig etwas farbiger, freundlicher und moderner sein. Auch hier und da sollte man mal mit etwas Farbe nachbessern. Das ist mein subjektiver Eindruck der "Äußerlichkeiten".

Ich durfte in dieser Klinik viel lernen. Die ärztliche Versorgung und Behandlung war Top und ich fühlte mich von ärztlicher Seite immer gut beraten und genügend aufgeklärt.
Das Pflegepersonal machte immer einen wunderbaren Job und kümmerte sich selbst um die kleinsten Weh-Wechen.

Die Aufnahme war sehr freundlich und auch der sonstige „Verwaltungsapparat“ läuft wie geschmiert und ist nicht aus der Ruhe zu bringen.

Die ergotherapeutische Therapie hat mir sehr viel Spaß gemacht, hält viele Kreative Ideen bereit und geht auch schnell auf Neues und Patientenwünsche ein. Ich werde auch in Zukunft meine Armbänder und Hundehalsbänder weiter flechten.

Die beiden geduldigen Sporttherapeuten haben es doch tatsächlich geschafft, aus mir Sportmuffel einen überzeugten Wanderer zu machen, der sich jetzt tatsächlich fit hält. Das tut mir sehr gut.

Ein bisschen was arbeiten musste man selbstverständlich auch. Aber zu Tode rackern muss sich keiner. Es wird schon darauf Rücksicht genommen, wer was kann und wie viel jeder leisten kann.

Die Küche war eindeutig einer meiner Lieblingsbereiche in der Fachklinik. Das lag an mehreren Faktoren; zum einem gab´s IMMER was leckeres zu essen, zu naschen und zu probieren, wenn Küchenwoche ansteht. Die Küchenarbeit selbst macht Spaß, es gibt immer was zu lachen und ich ging nach einen Küchentag immer mit einem besseren Gefühl schlafen, als es sonst der Fall war.

Und jetzt geht’s ans Eingemachte, wie man so schön sagt. Der therapeutische Teil. Der wichtigste, aber auch der anstrengendste. Das Angebot an Indikationstherapien ist dem Krankheitsbild durchaus angemessen. Es bietet genug Platz und Zeit zur Diskussion und bietet auf vielfältige Art die Möglichkeit sich mit seiner Erkrankung auseinander zu setzen. Auch wenn man mit den Inhalten nicht immer einverstanden ist fügt sich letztendlich alles zu einem großen Ganzen zusammen. Gerade die Einzelgespräche mit meiner behandelnden Therapeutin haben mich ein großes Stück weiter gebracht.

war nicht gut

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr in der Klinik und würde dort nicht mehr hingehen. Ich hatte wohl besonders Pech mit meinem Therapeuten. Er war eher unmotiviert, weshalb es mir sehr schwer fiel auch noch mehr einzufordern. In den drei Monaten hatte ich nur 3 Einzelgespräche (!), und immer alles nur auf die Patienten abgewälzt und behauptet, das wäre deren Verantwortung. Ich wußte oft überhaupt nicht was ich machen soll, weil das Verhältnis nie vertraulich war. Eigentlich ging es nur darum sich zusammen zu reissen, aber ich habe nichts wirklich gelernt. Die Kontakte unter den Patienten war okay. Die Probleme untereinander wurden aber auch nicht gelöst sondern nur runtergeschluckt, weil die Therapeuten eher keine Lust hatten zu helfen. Das ist meine Meinung. Ich hätte mir mehr Verständnis und Hilfe gewünscht. Ich glaube, dass dem Therapeuten mit den Patienten eigentlich alles egal war. Das haben auch andere gefühlt. Ich gehe in eine Selbsthilfegruppe und weiss jetzt genau, dass das auch ganz anders gehen kann.

1 Kommentar

MikederMacher am 23.09.2018

Na ja

Bewertung Fachklinik Weibersbrunn

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Voreingenomme Arrogante Therapeuten/Leitung
Krankheitsbild:
Alkoholkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo hiermit möchte ich als ehemaliger Patient meine Erfahrung mit der Fachklinik Weibersbrunn kund tun. Die Anteise war problemlos wer mit Bus oder Bahn anreist wird von dem Klinik Shuttlebus in Aschaffenburg am Hbf kostenlos abgeholt, tolle Sache. Die Aufnahme ist freundlich sachlich. Danach erfolgt die Zimmer Zuteilung wobei zu den Zimmern zu sagen ist sie sind unsauber altes Mobiliar alte Sanitäranlagen. Danach und in den nächsten Tagen erfolgen etliche Untersuchungen von unkompeten sogenannten Fachärzten. Die Schwestern haben meiner Meinung nach mehr Ahnung und sind überwiegend hilfsbereit und freundlich. Für spezielle Krankheitsbilder wird man außerhalb der Klinik zu dem jeweiligen Facharzt verwiesen. Zu den Therapeuten, da gibt es gute und weniger gute. Da es 5 Gruppen gibt hat jede Gruppe einen anderen mein Tipp mit anderen Gruppenmitgliedern über deren Therapeut reden wenn man mit seinem nicht zufrieden ist nötigenfalls die Gruppe wechseln. Der Organisatorische Ablauf der Klinik ist gut (Post, Fax, Soziale fragen Hilfe bei fragen zu Arbeitsamt Kranken/Rentenkasse) Das Essen ist ausreichend/gut. Wie in jeder Klinik gibt es häufig Ausfälle von Anwendungen und Therapien. Das Freizeitangebot ist spärlich die Gerätschaften wie Billard Tischtennisplatte etc. sind kaputt und veraltet. Nach einem Vorfall für den ich nichts konnte würde mir nahegelegt die Klinik zu verlassen was ich dann auch tat (ich war kein Einzelfall) Der Entlassungsbericht war dementsprechend natürlich teilweise unkorrekt und falsch. Fazit wer sich für diese Klinik entscheidet sollte sich unbedingt vor der Anreise sein eigenes Bild vor Ort machen und dann entscheiden, hätte ich auch machen sollen hätte mich dann anders entschieden. Von 10 Pukten würde ich 4 vergeben!

1 Kommentar

MikederMacher am 23.09.2018

Da hast Du recht.

ABER !!!!

Wenn Dich doch viel Kaputtes gestört hat,
warum hast Du dann nix davon repariert??

Erfahrungsbericht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schöne Gegend
Kontra:
Abseits gelegen
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Super

hält nicht was sie verspricht

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Therapeuten kümmern sich nur um sich selbt
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor zwei Jahren in der Klinik wegen Alkoholerkrankung. Seitdem bin ich jede Woche in einer Therapie und immer noch trocken.
Ich habe die Zeit in der Klinik nicht gut in Erinnernung. Ich finde die Klinik hält nicht auf der Internetseite das was sie verspricht. Ich glaube, die meisten Thwerapeuten reißen nur ihren Job einfach ab. Es gibt aber auch wenige Ausnahmen. Als ich da war, fiel ständig eine Gruppe aus. Die Frauengruppe oder Kompetenzgruppe fiel z.B. ständig sponatn aus, was keiner verstand. In der Bezugsgruppe gab es wegen Urlaub ständig Vertretung. Es ging da überhaupt nicht um die Probleme der Patienten. Ich hatte wichtige Probleme zu klären und wurde immer nur abgewiesen. Die Patienten mussten unterschiedlich viel im Haus mitarbeiten, was ja auch nicht unbedignt schlecht ist. Bei der Küchenarbeit z. B. wurde ständig so schlechte Stimmung gemacht, was gar nicht nachvollziehbar war. Eigentlich arbeite ich gerne in der Küche, aber da verging mir die Lust, weil der Tonfall schlimm war. Die stimmung unter den Patienten war aber meistens gut und es gab auch viel untereinander zu lachen. Wir hatten großes Glück. Ich hatte aber auch gute Gespräche, die mir sehr geholfen haben. Daher auch vielen Dank an den kleinen Therapeuten, ohne den ich bestimmt abgebrochen hätte. Auch die Schwestern haben meist für alle ein großes Ohr. Die Austattung der Zimmer ist auch leider nicht sehr gut. Es gibt nur sehr enge Doppelzimmer, so dass man sich nicht zurückziehen kann. Man kann in seiner Freizeit gut in den Wald gehen, was ich auch gemacht habe. Ansonsten ist das Freitzeitangebot sehr klein. Alles machen die Patienten selbst und organisieren das. Es war sehr hart. Ich habe das beste draus gemacht, weil ich einen starken Willen habe. Ich würde die Klinik aber nicht mehr weiter empfehlen, weil ich finde, dass die meisten Therapeuten sich nicht für die Arbeit interessieren.

1 Kommentar

MikederMacher am 23.09.2018

Du hast keinen starken Willen!!!
und genau DARUM geht es!
"Patienten" sollen was organisieren!!

Das war kein !HOTEL! Wo Du warst!!!!!

wer hilfe sucht der findet

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat alles gepasst)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ein offenes ohr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reibungslos gelaufen)
Pro:
therapeuten
Kontra:
teilweise zimmer
Krankheitsbild:
alk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wer hilfe sucht und sich helfen lassen will ist hier bestens aufgehoben.

2 Kommentare

MikederMacher am 23.09.2018

Danke!!
100% die gleiche Erfahrung gemacht!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Fahrlässig!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Angehöriger eines Patienten mit Alkoholkrankheit. Der Patient wurde schon nach 2 Wochen aus der Klinik geworfen, weil er rückfällig geworden ist! Sollte es nicht Sinn der Therapie sein, hier bei dem Problem des Patienten anzusetzen? Dazu ist er doch in der Klinik oder sehe ich das falsch?! Keiner kommt als Unschuldslamm in so eine Einrichtung!

Meiner Meinung nach handelte die Klinik fahrlässig, da sie einen alkoholisierten und somit nicht vollständig zurechnungsfähigen Kranken auf die Straße schickten! Es wurde weder die Familie informiert noch seine Betreuerin vom zuständigen Amtsgericht! Selbst bei meinem Anruf in der Klinik bekam ich vorerst keine Auskunft, erst auf mein Drängen hin, ich möchte den Patient sprechen, sagte man mir dass er seit 5 Tagen nicht mehr in der Klinik sei...

Für Familien und Angehörige eines Suchtkranken ist so eine Einrichtung oft die letzte Hoffnung auf Heilung ihres Familienmitgliedes. Doch welchen Sinn hat der Aufenthalt, wenn die Therapeuten es nicht schaffen, dass die Patienten dort abstinent bleiben?
Ich habe bei meinem Besuch in der Klinik auch andere Patienten kennen gelernt, die schon längere Zeit dort waren und keiner von denen machte einen "geheilten" Eindruck. Alle sprachen nur von Alkohol und saßen im Prinzip dort nur ihre Zeit ab. Sobald sie entlassen werden geht ihr Teufelskreis von vorn los. Die Patienten zu kontrollieren und zu sagen, Alkohol ist schlecht für euch - das kann die Familie zu Hause auch und wenn das ausreichen würde, müsste niemand in eine Klinik!

Mein Fazit: Daumen nach unten! Dem Eindruck der Internetseite nach, dachte ich wirklich den Kranken wird dort geholfen, aber dass es so läuft, hätte ich nicht erwartet!!!
Ich will nicht alle Kliniken und Therapien über einen Kamm scheren, aber die "Fachklinik" Weibersbrunn kann ich NICHT empfehlen!!!

3 Kommentare

marionj47 am 07.09.2016

Sehr geehrte Sander17,
eigens um zu Ihrem Artikel Stellung zu nehmen, habe ich mich hier trotz Zeitknappkeit registriert. Wie Sie die Klinik darstellen, auf Grund eines Ereignisses als Angehöriger, wahrscheinlich ohne viel Verständnis von der Sucht zu haben, ist es sicherlich nachvollziehbar, wie Sie empfinden, schreckt aber leicht Hilfesuchende ab, die dort die Chance ihres Lebens wahrnehmen können, insofern Sie daran Interesse haben (das tun die wenigsten) - Wer hier WIRKLICH Hilfe sucht, wird ALLERBESTENS betreut. ES geht nicht darum, dass die Therapeuten ihr Wissen aufdrängen sondern das der Hilfesuchende das Angebot ernsthaft nutzt. Ich war nach 7 Monatiger Abstinenz als Patient dort in der Klinik und kann versichern, das ALLES daran gesetzt wurde, mir zu helfen, aber auch wirklich ALLES. Auch wenn das Ambiente nicht das eines 4 Sterne Hotels bietet, die therapeutischen Freiheiten sind grandios. Was die Rückfälligkeit angeht, so habe ich den 6 Monaten meines ersten Aufenthalts mitbekommen, das JEDER, auch wenn es für uns 70 Patienten manchmal nicht nachvollziehbar war, erneute Chancen bekommen hat, teilweise mehrfach. Das nach Aussen keine Informationen gegeben werden dient zum Schutz des Patienten, der nicht unbedingt ein Intesse haben muss, dass die Angehörigen im Bilde sind. Ich kann Ihnen versichern, dass die, die es schaffen wollen, dort bestens aufgehoben sind. Ich kann die Klinik JEDEM emmpfehlen. Es sind leider nur 2%, die es überhaupt auf eine Therapie schaffen, der Rest trinkt draussen vor sich hin und weiss nicht mal, dass er schon längst abhängig ist. Traurig genug. Im übrigen war ich dieses Jahr zu einer sogenannten "Festigungstherapie" von 6 Wochen. Das darf man auch ohne Rückfall alle 2 Jahre in Anspruch nehmen bei Bedarf. Auf Grund aktueller schwieriger Ereignisse (bester Freund hatte sich erhängt) und der Nachbearbeitung des seelischen Schocks, wurde mir eine Verlängerung angeboten, sodass ich 4 Monate Zeit hatte, vieles zu bearbeiten. Der Punkt ist, die meisten machen sich nicht soviel Gedanken um die Ursachen der Sauferei und sind bereit, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, ein Umdenken zu lernen oder die Sache "Sucht" an sich ernst zu nehmen. Leider hab ich schon 5 Kollegen verloren, alle unter 40, es ist einfach nicht damit zu spassen. Von meiner damaligen Zeit bin ich eine der wenigen, die übrig geblieben Abstinenz, egal was sich im Aussen abspielte, dank dem Team in WB

  • Alle Kommentare anzeigen

Wer Hilfe !! WILL !! wird sie in Weibersbrunn bekommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten teils selbst ehamalig abhängig
Kontra:
Ich fand kein Kontra
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann keine Vergleiche ziehen,da es meine einzige Therapie war. Dieses Haus ist Suchtpatienten zu empfehlen, die Ihrer Sucht bewusst sind und etwas ändern wollen. Patienten die an sich arbeiten wollen, und es auch ,möchten dass mit Ihnen gearbeitet wird. Die " Familiäre " Athmosphäre ( ca. 75 ) Patienten macht es möglich daß man sich gut einlebt in den Klinikablauf mit seinen gut durchdachten Strukturen , Gruppen-Einzeltherapien sowie sinnvollen als auch notwendigen Indikationsgruppen. Aus meiner Sicht ist diese Klinik sehr empfehlenswert, da auch nach der Entlassung jederzeit Kontakt möglich ist, und auch bei Problemen in gesundheitlicher wie sozialer Sicht geholfen wird. Wenn man es WILL !!! Das jährliche Ehemaligen Treffen ist ein Höhepunkt da man Patienten wieder trifft , sich mit Therapeuten und Ärzten austauschen kann. Ich kann nur hoffen daß jeder eine so gute Erfahrung macht wie ich und wünsche jedem das Glück diese Klinik besuchen zu dürfen. Macht weiter so von mir gibts 5 Daumen Hoch!!!!

keine Empfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich jetzt andere Kliniken kennengelernt habe,empfehle ich diese Klinik nicht.