• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Evangelisches Krankenhaus Duisburg Nord

Talkback
Image

Fahrner Straße 133
47169 Duisburg
Nordrhein-Westfalen

37 von 100 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
keine gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

102 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Arzt ignoriert Patient / Pflegepersonal schlecht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Nur Ruhigstellung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmerausstattung alt)
Pro:
Nichts
Kontra:
Schlechter Umgang mit Patienten.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Schlaganfall und Bewegungsstörungen werden die Patienten ruhig gestellt. Pflegekräfte ist ein hilfsbedürftiger Patient eine Last. Sie sind sehr unfreundlich. Auch der behandelne Assistenzarzt ist unfreundlich. Auskünfte bezüglich der verordneten Medikamente werden nur zögerlich gegeben. Ohne medizinische Kenntnisse der Angehörigen ist der zu behandelnde Patient der Willkür dieses Arztes ausgesetzt.
Die Stroke Unit ist nicht für Patienten im höheren Alter. Stattdessen werden ältere Patienten nur schlafen gelegt. Sozusagen "ruhig gestellt". Sie werden auf die Neurologie verlegt.
Arzt gibt nur den Angehörigen Auskunft... Patient wird ignoriert. Trotz Anfrage des Patienten.

FAZIT: Schlaganfallpatienten sollten diese Klinik vermeiden... besonders im gesetzten Alter.

Bewertungen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Nähe zu meinem zu hause
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Bypass zu
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 2009 bin ich dort einmal im Jahr dauerpatient. Ich war immer sehr zufrieden, bis auf diesmal. Es lief alles schief. Die eigentliche OP ging daneben und während der Op lag ich auf einer Heilmittel, die mir das Gesäß richtig verbrannte. Nicht einmal eine Entschuldigung kam. Gar nichts!!!! Durch den immensen Personalabbau hat die Qualität komplett nachgelassen. Es geht mehr um QUANTITÄT als um QUALITÄT. Das war nicht immer so. Seit dem Umbau allerdings, kann ich das Haus NICHT mehr empfehlen. Das ist die Meinung sehr sehr vieler!!! Geht BLOß NICHT MEHR DORT HIN !!!! Ja und die Preise suchen ihresgleichen!! Das billigste Getränk, schwarzer Kaffee 0,1 l ohne Zucker!!! TV auch nur, wenn Telefon auch angemeldet ist. 3, 90 Euro am Tag !!! Eine Witz Nummer. Viiiiiel zu wenig Personal für viel zu viele Patienten! !! Musss aufhören, weil ich mich aufrege darüber. Jaa und unendlich viele Ausländer !!!! Das wars' !!!!

Erstklassige medizinische Versorgung, eklatante Defizite in der Kommunikation und Betreung, ständige Überlastung des Pflegepersonals

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zimmerausstattung, Kommunikation)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (1a, absolute Spezialisten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr schlechte Kommunikation bei den Ärzten und Personal. Keine Linie vorhanden und unterschiedliche Aussagen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Hätte vor 20 Jahren bereits erneuert werden sollen)
Pro:
1a medizinische Leistung
Kontra:
Abläufe unkoordiniert, Absprachen nicht dokumentiert, häufige Nachfragen
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer gute medizinische Leistung möchte, kommt an dieser Klinik nicht vorbei.
Die Kommunikation untereinander und die postoperative Nachsorge ist sehr unkoordiniert und permanent von akuter Zeitnot geprägt.

Menschenunwürdig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Arrogantes Verhalten der MA in der Notfallambulanz
Krankheitsbild:
Herzklappeninsffiziens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Herzkathederuntersuchung in der Herzklinik in Meiderich. Da das Druckverband die Nerven so stark abdrückte, hatte ich unerträgliche Schmerzen und das Bein wurde komplett taub. Am nächsten Tag um 12 Uhr wurde ich mit dem Krankenwagen zum Fahrner Krankenhaus zum neurologischen Konsil gebracht. Ich wurde wortlos in einen Behandlungsraum geschickt. Mir ging es schlecht, ich hatte Schmerzen im Bein, hatte an dem Tag weder gegessen noch getrunken. 2 Stunden hab ich niemanden gesehen, niemand sprach mit mir, niemand fragte nach meinem Befindenden. Ich saß in dem weißen geschlossenen Raum. Als ich dann nervlich bald am Ende war schellte ich. Eine Schwester kam nach einigen Minuten. Ich sagte ihr, dass es mir schlecht geht und ich schon 2 Stunden wartete antwortete sie nur, dass sie jetzt erst zum Dienst gekommen wäre und von nichts weiß. Wieder eine Stunde später ging ich auf den Flur, sprach verzweifelt eine Ärztin an, sagte dass ich nach 3 Stunden Wartezeit nicht mehr kann und ich sofort in die Herzklinik zurück gebracht werden möchte. Sie telefonierte mit jemandem und ich wartete mittlerweile 3,5 Stunden. Wieder 20 Minuten später kam jemand herein, der wohl der Neurologe war. Er stellte sich nicht vor , sagte nur: was ist. Ich erklärte ihm kurz den Sachverhalt. Er war ganz offensichtlich total genervt, macht kurz 3 motorische Übungen um sich wortlos an Schreibtisch zu setzten und 20 Minuten den Bericht zu schreiben. Dann schickte er mich in den Wartesaal der Notaufnahme.Nach 5 Stunden war ich in der Herzlinik zurück und froh wieder unter normalen Menschen zu sein. Soviel menschenunwürdiges Verhalten, wie ich es im Fahrner Krankenhaus angetroffen habe, hab ich noch niemals erlebt. Jetzt weiß ich wie es sich anfühlt im Gefängnis zu sein, eingesperrt in einem Raum, in dem es jedem sch.. egal ist, was der Mensch fühlt. Es war einfach nur furchtbar. Die Berichte meiner Vorgänger glaube ich in vollem Umfang und muss sie teilweise auch bestätigen.

Kriminelle Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmenschliche Behandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschenrechtsverletzung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Müll)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Super kompetente freundliche Kr-Schwester in der Notfallambulanz
Kontra:
Unmenschliche ärztliche Behandlung in der Ambulanz
Krankheitsbild:
Schlaganfall Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von NOTARZT der Feuerwehr Duisburg ins EKN eingewiesen worden,als Schlaganfall-Patient.
Am nächsten Tag wurde ich in einem Lebensbedrohlichen ges.Zustand ohne Behandlung und Verlegung entlassen worden,mit 1 Taxischein!!!!!

Das Pflegepersonal hat mir Medikamente fürs Wochenende mitgegeben.Aber,anstatt für Mittags 1×Ass-100 bekam ich 1 Schlaftablette für mittags und 1abends! !!

Der CA ist schwerst psychisch krank und ist nicht in der Lage Einen Schlaganfall Patienten zu erkennen und zu behandeln.
Zuständig für diesen kranken Arzt +OÄ ist die Hauseigene Klappsmühle in Oberhausen und die Kriminalpolizei Du-Hamborn.

Das Gesundheitsministerium Nrw habe ich Informiert.
Bleib zu hoffen das diese Personen aus dem Verkehr gezogen werden! !!!

Letzter Aufenthalt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenn Behandlungen helfen ds bitte durchführen und nicht im Sinne der Krankenkassen arbeiten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck copd Herzrückmusstörung Diabetes LWS Bws Arthritis Artrose usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Neubau sehr schön.Schwester und Pfleger keine Zeit für Patienten,was daran liegt das kein Personal genügend da ist.
Ansonsten sieht es mehr aus wie ein Modernes Ausbildungszentrum wo selbst der Oberarzt keine Zeit hat sich um die Patienten zu kümmern
Also kurz und knapp den einziegen den es nach der Entlassung gut geht ist das Konto der sesselpupzer die dafür sorgen das es den Patienten nicht zu gute kommt die kurzen sinnlosen untersuchen.
Selbst wenn man Berichte vorlegt werden nur Untersuchungen gemacht die schon bekannt sind.
Leider keine richtigen Ursachen Behandlung.
Also Selbstheilung weil man da unbedingt raus möchte oder Leichenwagen weil zu bzw falsche Untersuchungen gemacht wurden.
Gesund und leben ist nicht mehr der Eid den Ärzte mal abgegeben haben.also besser meiden.
Achso Aussage der Ärzte trotz vorliegender Befunde man ist zu jung für sowas.
Ich habe meine Krankheiten nicht gewüscht

Besser nicht dahin

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mieses Essen, miese Schwestern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hauptsache kassieren)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es da nicht!
Kontra:
wie oben beschrieben
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte nicht greifbar, Diagnose des Mannes erst am vorletzten Tag erfahren. Keine erste Physiotherapie bei einem Schlaganfall. Schwestern sehr unfreundlich überhaupt nicht hilfsbereit trotz rechter Lähmung. Besser wenn es geht ein anderes Krankenhaus wählen

Kranke Ärzte

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Müll auch die Neurochirugie. OA macht keinen Finger krumm.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschenrechtsverletzung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kr-Kasse bescheissen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix,gar Nix
Kontra:
Patient wird nicht behandelt,abgerechnet wird mit der Kr-kasse aber genau für nicht erbrachte Leistungen!!! Kein Wunder das sich die Anstalt einen Umbau von 140 Mio.leisten kann!!!!
Krankheitsbild:
Falsche Diagnose/Unterl.Hilfeleistung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

INFO: Nach Auskunft der Hauseigene Klappsmühle in Oberhausen,werden kranke Ärzte von der Evangelischen Krankenanstalt Duisburg EKN dort auch behandelt!!!!! ????????????

Unterlassene Hilfeleistung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Planlos unfähig)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Treppenhaus u.Ebene sieht aus wie 1Baustelle)
Pro:
GAR NIX Unmögliches Pflegepersonal
Kontra:
Unmenschliche Behandlung beim Kassenpatient
Krankheitsbild:
2stenosen d.Halsschlagadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin als Notfall mit der Feuerwehr ins EKN Abteilung Neurologie gebracht worden mitten in der Nacht.
Ein Assistenzarzt in der Ambulanz War unfähig und ratlos was Er mit 1 Patienten mit 2stenosen der Halsschlagadern machen soll.Aus reiner Unfähigkeit wollte dieser mich sogar wieder nach Hause bringen lassen,obwohl ich die ganze Ambulanz zusammen geschriehen habe vor Schmerzen.
Eine Krankenschwester mußte Ihm sagen das Er eine Infusion legen muss.
Dann sagte Er: Ich könnte doch bleiben.
Innerhalb von 8 Tagen wurde 1Mrt Aufnahme gemacht und 1 Ultraschall.
Eine talentfreie unverschämte OÄ fragt mich was Sie jetzt machen soll?
Nach 8 Tagen wurde ich ohne Behandlung in einem Lebensbedrohlichen ges.Zustand entlassen.
Über Ihre unverschämten Äußerungen War mein Hausarzt in Düsseldorf mehr als erbost,was diese Person sich überhaupt erlaubt!!!
Kassenpatienten werden dort behandelt wie der letzte "D r e c k" mehrfach!!!!
Zuständig ist das Gesundheitsministerium Nrw die Patienten bei so einer Behandlung auf die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei hinweist!!!!
!!!VORSICHT!!!

1 Kommentar

cleopatra22 am 10.03.2019

Damit sich etwas ändert auch in diesem KH, muss ein Kompletter Regierungswechsel stattfinden, damit die Lobbyisten reduziert werden. Darum bei der nächsten Wahl gut überlegen! Je mehr KH privatisiert werden, um so gefährlicher für den Patienten.

Beschwerde

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuro
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich war so eine Fan von Fahnerkrankenhaus aber leider so enttäuscht von euch auf Station 4ef habe selber gesehen das die neurochirugie Abteilung so durcheinander ist.Da weißt nicht was der andere Arzt macht kann nicht sein das man einen wochenlang mit Schmerzen da leiden muss und nur mit Schmerzmitteln und Infusion getröstet wird den Ärztin was fragen wie es weiter geht ist schon zuviel gefragt die Betreuung der Schwester absolut lustlos vielleicht sind die unter bezahlt so mein Eindruck.Werde auch nicht mehr weiter empfehlen.
Mfg Kaya

2 Kommentare

Biso2 am 03.03.2019

Hallo.Das kenne ich von dem OA dieser Abteilung.Erzählt mir als Schlaganfall-Patient Alles Einbildung.Macht keinen Finger krumm, keine Untersuchung kein gar nix!!!!
Während des Termins telefonieren für das nächste Interview beim WDR-Fernsehen ist wichtiger.Stellt sich gerne vor die Kamera (Profilneurose).
Kotz..........!!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Daumen hoch ????

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Juni 2016 auf der Station 4EF. Ich bin sonntags in die Notaufnahme, da ich starke HWS Schmerzen mit Ausstrahlung in den linken Arm und Taubheitsgefühl bis zum Daumen hatte. Ich musste in der Ambulanz nicht lange warten und es kam ein sehr netter, junger Arzt, der sofort den Verdacht äußerte, es könnte ein Bandscheibenvorfall vorliegen und ich wurde auf seine Station aufgenommen. Oben auf der Station bekam ich direkt ein Zimmer und sofort etwas gegen meine starken Schmerzen und ich konnte mich jederzeit an die Schwestern wenden, wegen der Schmerzen. Montags nach dem Frühstück wurde ein CT gemacht und es bestätigte sich ein akuter HWS Bandscheibenvorfall. Ich bin direkt dienstags morgens operiert worden und bekam eine Bandscheibenprothese. Mir wurde vor der OP alles genau vom Neurochirurgen erklärt und die Anästhesistin hat mich freundlich aufgeklärt. Die OP verlief wie geplant und ich war nach der OP sofort beschwerdefrei. Oben auf der Station wartete mein Mann und es kamen umgehend beide Neurochirurgen, die uns den Op Hergang erzählten. Ich lag dann noch bis freitags auf der Station und wurde dann entlassen. Die Tage nach der OP wurde ich von den Krankenschwestern, Pflegern, der Physiotherapeutin und den Ärzten bestens versorgt. Ich bin sonntags notfallmäßig aufgenommen worden, montags die Untersuchungen, dienstags die OP und freitags die Entlassung. Schneller geht es ja gar nicht. Deshalb kann ich auch die negativen Bewertungen nicht verstehen. Warscheinlich wird es es negative Kommentare geben, dass es nicht stimmt usw., wie schon bei anderen Bewertungen auch. Kann man nicht verhindern, ich kann nur sagen,
ich würde jederzeit den gleichen Weg wie damals wählen mit einem sehr guten Gefühl. Der junge Arzt, der mich operiert hat, ist kompetent, freundlich, menschlich und hat immer einen flotten Spruch auf der Zunge. Ebenso der 2 Arzt auf der Station, der mich perfekt über den Op Vorgang aufgeklärt hat und ein offenes Ohr hatte für meine Fragen.

1 Kommentar

cleopatra22 am 10.03.2019

Wieder ein Angestellter des Hauses.

Muss ich nicht noch einmal hin

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viele Meinungen = viel Unsicherheit für den Patienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten auf Untersuchungen; Stagnation der Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorgehen war oft nicht transparent)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Intensivstation ist relativ neu, normale Station altbacken und gammelig)
Pro:
Pflegepersonal auf der Intensivstation
Kontra:
Mangelnde Kommunikation Ärzte - Pfleger
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt fast 4 Wochen verbrachte ich in diesem Krankenhaus wegen einer schweren Lungenentzündung. Die meiste Zeit verbrachte ich auf der Intensivstation, wo sich das Pflegepersonal wirklich gut um mich gekümmert hat. Was die Ärzte anbelangt, so erschienen mir nur wenige davon wirklich kompetent. Was mich als Patient in dieser lebensbedrohlichen Lage sehr verunsichert hat, ist dass gefühlt jeder Arzt eine andere Meinung zur Ursache der Erkrankung sowie zur weiteren Behandlung hatte. Manchmal wurde die Meinung mehrmals am Tag geändert. Mir fiel auf, dass nicht nur die Kommunikation unter den Ärzten zu wünschen übrig ließ; auch war das Pflegepersonal selten auf dem neusten Stand was die Befunde und Therapieempfehlungen anbelangte.
Besonders bei meinem kurzen Aufenthalt auf der normalen Station (welcher aufgrund meines Zustandes viel zu verfrüht war) merkte man, dass keiner so wirklich Bescheid weiß. Jeder erzählt etwas anderes und keiner hat dort Zeit für einen. Das Pflegepersonal auf der normalen Station wirkte genervt und überlastet. Ich traute mich kaum etwas zu fragen. Schnell landete ich aber wieder auf der Intensivstation, da sich mein Zustand wieder verschlechterte.
Aufgrund der Feiertage musste ich länger im Krankenhaus verbleiben, als es nötig gewesen wäre, da eine wichtige Untersuchung nur einmal (!) pro Woche stattfindet. Die eigentliche Ursache für die Entzündung wurde erst nach meiner Entlassung festgestellt.
Ich bin froh, wieder gesund zu sein. Nochmals würde ich aber nicht mehr dorthin gehen.

Allein gelassen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
ich schreibe meine Erfahrungen als Wartepatient zur Herztransplantation nach 16 Wochen Aufenthalt.
In den ersten 4 Wochen wurde sich sehr um mich gekümmert doch das hat sehr nachgelassen. Es wird dir Hoffnung gemacht aber es passiert nichts.
Heute (16 Woche)fühle ich mich mit meiner Krankheit allein gelassen. Dazu kommt noch das ich grauen Star bekommen habe und sich somit das Befinden noch mehr verschlechtert.
Für alle zukünftigen nicht privat Versicherten...bereitet Euch auf eine Zeit vor in der Ihr mit euren Gedanken sehr allein gelassen werdet denn es wird dir nicht wirklich geholfen.
Trotz all dem Negativen gibt es auch ein wenig Positives. Es gibt Schwestern und Pfleger die sich mal ein paar Minuten Zeit nehmen sich mit mir zu unterhalten. Leider kann man Sie an drei Fingern abzählen.

Trotz starker Schmerzen, als Notfall weggeschickt worden :-C

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Die Dame an der Notfallaufnahme war nicht sehr nett, eher völlig genervt
Krankheitsbild:
Herpes im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Samstag 22.9.18 mittags gegen 13.30 Uhr aus Neukirchen-Vluyn, zur Augenklinik nach Duisburg gefahren. Ich hatte starke Schmerzen. Ausschlag auf dem Augenlid und ums Auge herum mit Augendruck und starkem Kopfschmerz, ein gerötetes Auge und das Gefühl, als ob jemand mit einem Messer, immer in mein Auge sticht. Die Dame in der Ambulanz ließ mich erstmal 10 min stehen. Dann durfte ich ihr sagen was ich habe! Darauf antwortete sie nur. Wir sind hier nicht mehr für Augennotfälle zuständig, müssen sie sich einen Augenarzt über die Notdienstzentrale ansagen lassen. Das war es. Ich bin also mit starken Schmerzen wieder weggeschickt worden, Ich musste dann bis 18 Uhr warten, da der Arzt in Geldern zwischen 18 u. 19Uhr Sprechstunde hatte. Er war schockiert, das sie mich mit einem Herpes im Auge in der Klinik weggeschickt haben!!!!

1 Kommentar

triberius am 30.09.2018

Bei den zwei unteren Beiträgen (Augen und Gefäßchirurgie) kann man wieder schön erkennen, dass dies ein Angestellter des Hauses war oder das Haus den Auftrag gegeben hat. Sie sollten es nicht so auffällig machen und ein paar Sterne weglassen. Aber egal. Im gesamten Umkreis von Duisburg kennt jeder den schlechten Ruf dieser Klinik. Ich kenne jedenfalls keinen, der mit dem Krankenhaus zufrieden war.

Weiterempfehlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter Organisation Wartezeit Information
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Augenlidkorrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden. Von der Terminvergabe bis zur OP war alles sehr professionell. Freundliche Mitarbeiter, keine Wartezeiten, tolles OP Team und nein, ich bin kein Privatpatient. Das OP Ergebnis ist sehr zufriedenstellend.

Weiterempfehlung !

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz der Ärzte. Freundlich Nettes und geschultes Pflegepersonal.
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hiermit beim Pflegepersonal sowie dem Ärzteteam der Gefäßchirurgie wirklich recht herzlich bedanken , da ich nach dreimonatigem Aufenthalt ambulant entlassen werden konnte.Dies ist der Verdienst des oben genannten Ärzte ,und Pflegeteams ! Besonders Hervorheben möchte ich die Beiden Krankenschwestern der Wundversorgung , die mich mit ihrem Wissen und speziell ihren Tipps zur weiteren ambulanten Wundversorgung geholfen haben.Ich kann dieses Krankenhaus mit dem Klinischen Fachbereich Gefäßchirurgie mit gutem Gewissen weiterempfehlen!

Vielen Dank für die erfolgreiche OP und Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stationsteam / Ärzte / OP
Kontra:
Zimmer sind alt
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank des gesamten Teams bin ich schmerzfrei. Hatte mehrere Wochen starke Schmerzen in der Schulter und Arm. Ein Orthopäde hat das falsch diagnostiziert und mir Krankengymnastik verschireben was alles schlimmer gemacht hat. In der Ambulanz des Krankenhaus Fahrn hat der Arzt sofort den Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall geäußert, der sich beim MRT bestätigt hat. Eine Woche später OP mit Einsatz einer Prothese und die Schmerzen sind weg. Ich habe mich von Anfang an gut abgeholt gefühlt, auch das Stationsteam von 4 EF war Spitze. Vielen Dank hierfür.
Optimal wäre noch ein Leitfaden mit den nächsten Schritten nach der Entlassung und die Zimer sind schon alt.

Ansonsten vielen, vielen Dank an die gesamte Neurochirurgische Abteilung.

1 Kommentar

triberius am 12.09.2018

Sie schreiben gar nichts von der Narkose. Ich bin auch dort operiert worden. Ich hatte einen Mann und eine Frau als Anästhesist. Angefangen hat ein Mann und beendet hat die Narkose eine Frau. Diese Narkose war die Schlimmste Narkose die ich bisher bekommen habe. Es ist schon ein paar Jahre her. Aber ich habe heute noch Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schwindel und Schlaflosigkeit obwohl ich ständig müde bin.

fehlende Transparenz

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schnelle Mobilität durch schnell agierende Physiotherapeutin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Gespräche auf Augenhöhe wurde möglich, weil ich hartnäckig drangebleiben bin.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (als Option wieder zurück auf die Intensivsatation, trotz der Patientenverfügung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bekam Einzelzimmer)
Pro:
Palliativstation (ev. Klinikum Dinslaken) das gesamte Team
Kontra:
negative Stimmungsmache der patientin und den Angehörigen gegenüber
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige konnte ich die Belange meiner Mutter (Patientin) vertreten und musste mit jeden neuen Arzt und Ärztin die notwendige Verlegung auf die Palliativstation begründen, erklären und verteidigen. Das war und ist sehr anstrengend.
Das Pflegepsonal war gegenüber der Palliativstation nicht gut informiert, denn sie vermittelten meiner Mutter, dass sie dort zum Sterben hingebracht würde.
Die Aussage einer Krankenschwester am Tag der Verlegung "Ich bin erschüttert, dass dier da hin sollen. Sie können doch die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen und in ein Heim.", schien ihr eine gute Alternative zu sein.
Es ist außerordentlich bedauerlich, dass diese Meinung vor den Patienten vertreten wird. Meine Mutter wurde auf der Palliativstation als Persönlichkeit und Patientin versorgt und begleitet und ihr Wunsch nach hause zu kommen, konnte dank der Beratung und Begleitung erfüllt werden.
Es bleibt zu hoffen, dass es nicht allen so ergehen muss.
Es fehlt an Transparenz und Offenheit den persönlichen Wegen gegenüber.

Darm OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte, sehr hilfsbereite Schwestern und Pfleger
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gekommen. Innerhalb weniger Minuten wurde sich um mich gekümmert.Die Untersuchungen liefen zügig an, nach 2 Stunden hatte ich die Diagnose durch Röntgen und CT. Nach einiger Zeit hatte ich für den nächsten Tag den OP Termin. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Ich möchte mich noch herzlich bei meinem Arzt und seinem Team bedanken. Die Schwestern und Pfleger der Station 3 EF haben gute Arbeit geleistet, waren immer für mich da.

Nur zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (kein Fernseher am Nachttisch für jeden Patienten)
Pro:
Pro für Ärzte un Pfleger die ihr bestes geben
Kontra:
Das Essen sollte man verbessern
Krankheitsbild:
Schmerzen in der Wirbelsäule seid über 30 Jahren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seid 30 Jahren Chronischer Schmerzpatient und kam im
Februar 2018 in Neurochirurgischen Ambulanz zu meinem Arzt. Dieser Arzt ist sehr zu empfehlen. Nach eingehender Untersuchung und genauer aufklärung stellte er die Diagnose für einen Schmerzschrittmachen den ich am 29.3 Implaniert bekam erst aml zur Probe . Noch im Op merkte ich die deutliche Besserung. Nun bin ich auf der Schmerzskala von 9 auf im moment 2 runter .Einfach genial nach fast 30 Jahren so wenig Schmerzen zu haben .Die ganze Belegschaft der Station 4 EF ist wirklich ein super Team und man fühlt sich da gut aufgehoben und betreut .
Das Essen allerding ist verbesserungswürdig .
Am 23.3 erfolgt nun die OP zur Fest implantation des Gerätes im Körper .
Ich gehe mit einem guten Gewissen in dieses Krankenhaus da ich weiß was auf mich zukommt und
ich gut aufgeklärt und betreut werde .
Ich kann dieses Haus ruhigen gewissens weiter empfehlen .
Ich habe einige negative Bewertungen gelesen .
Ein Tipp an diese Menschen .Nicht erst hinterher
Beschweren sondern gleich in der Klinik den Mund aufmachen, aber das trauen sich die meisten Menschen nicht .

Nochmals Danke.

1 Kommentar

cleopatra22 am 25.08.2018

Richtig! Nur hat das in meinem Fall nichts gebracht. Also auf der Station 4 AB war das Personal von der Empathie nicht in der Lage, sich in die Situation eines Patienten zu versetzen. Keine Empathie. Allein die Kommentare von dem Personal waren von der Eloquenz und der Intelligenz unterste Schublade. Leider! Wie will man mit solchen Personal adäquat diskutieren, wenn die Bildung fehlt?? Ich habe mich immer gefragt, wie diese Menschen das Examen bestehen konnten?? Auf keine meiner Frage habe ich eine adäquate Antwort bekommen, die auf Fachwissen schließen lässt.

ZNA katastrophal

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zugangsnadel sind gut
Kontra:
Lieber kein komentar...
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetenz und schlechtes organiertes Personal. Arzt hat nicht vorberichte gelesen wirkte gelangweilt und sehr unfreundlich!!! ZNA Horror pur und das Pflegepersonal sehr unfreundlich man lässt dich liegen und bei fragen kriegt man antworten die unter aller Kanone sind!!! Das Krankenhaus hat sich nicht gerade zum positiven verändert. Nicht wirklich weiter zu empfehlen. Man wird Heim geschickt mit Schmerzen. Patienten werden nicht ernst genommen. Sauberkeit kennt man dort auch nicht wirklich mehr. Personal unterhält sich lieber 30 Minuten auf dem Flur als sich dem Patienten zu widmen. So eine Schande für ein Krankenhaus.

1 Kommentar

cleopatra22 am 17.03.2018

Ja, so kenne ich dieses KH. Bin dort operiert worden. Personal unfreundlich, inkompetent und überfordert. Wenn man um Hilfe bittet, verdreht das Personal die Augen und macht sich lustig. Ärzte arrogant und herablassend. Ich bin überzeugt, dass sehr gute Bewertungen für dieses KH nicht von echten Patienten stammen. Da sollen nur die Sterne (Statistik) aufgewertet werden.

keine Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Kontaktaufnahme mit Arzt , Zustand Zimmer und Toiletten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Negativ : Mein Schwiegervater (95 Jahre ) lag auf Station 3 a/b in einem 3 Bett Zimmer und musste sich mit einem weiteren 3 Bett Zimmer eine Toilette teilen. Das ist in der heutigen Zeit nicht mehr zu akzeptieren. Zudem war das Bett von meinem Schwiegervater nicht elektrisch einstellbar. Es hat 4 Tage gedauert (trotz mehrfachem Nachfragen) bis er endlich ein anderes Bett bekommen hat.
Gespräch mit einem Arzt über die Diagnose ist erst nach 5 Tagen erfolgt, und das nur weil ich nicht mehr vertröstet werden wollte.
DAS GEHT GARNICHT

Entlassung ohne Vorankündigung , mein Schwiegervater musste daher mit 95 Jahren, 2 Stunden im Vorraum sitzen musste, weil sein Bett neu belgt wurde.

Anruf für einen Gesprächstermin zwecks weiterer Vorgehensweise kam nach der Entlassung weil die Info intern nicht weitergegeben wurde.

Positiv : Personal trotz Überforderung freundlich

Ich kann diese Augenklinik empfehlen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal.
Ich wurde gut beraten.
Die OP wurde ohne Komplikationen durchgeführt .

1 Kommentar

cleopatra22 am 25.02.2018

Sind sie ein echter Patient? Oder ein Angestellter des Hauses?

Klinik war ein überaus positiver Volltreffer!!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1981   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (erfolgte durch meinen Kinderarzt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP-Ergebnis an BEIDEN Augen war optimal.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (kann hier leider keine Angaben machen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es gab ein Spielzimmer mit vielen Spielsachen auf unserer Station.)
Pro:
super nettes Pflegepersonal, Prof. Dr. med. Holland
Kontra:
kann mich an nichts Negativem erinnern
Krankheitsbild:
Lähmungsschielen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen liegen zwar schon mehr als 35 Jahre zurück, möchte aber trotzdem kurz hier darüber berichten. Aufgrund eines angebohrenen Lähmungsschielens wurde ich in diesem Krankenhaus Anfang der 1980er Jahre von dem damaligen Chefarzt dieser Abteilung, Herrn Prof. Dr. Holland, und seinem Team operiert. Meine Eltern und teilweise auch noch ich persönlich haben, auch was die hiesige Sehschule betraf, wirklich nur sehr gute Erfahrungen machen können. Das Pflegepersonal auf der Station war super nett und meine Mutter durfte sogar mit mir stationär mit aufgenommen werden. Ich war damals gerade einmal 4 Jahre jung. Prof. Dr. Holland war ein KLASSE Doc. Nach der übrigens phantastisch verlaufenen Schiel-Korrektur-OP schaute er jeden Tag persönlich bei mir und meiner Mutter vorbei und ich erinnere mich noch sehr gut daran. Er wechselte sehr behutsam die Verbände und erweckte in mir ein richtiges sogar großväterliches Vertrauen. Ich hoffe wirklich sehr, dass es dort auch noch heute so menschlich zugeht.

1 Kommentar

cleopatra22 am 12.02.2018

Vor 35 Jahren war noch Geld für ausgebildetes Personal da und die Personaldecke war höher. Damals hat das Personal auch noch mehr Geld bekommen. Gehe heute mal in dieses KH. Du wirst dieses KH nicht wieder erkennen!!Lebensgefährlich sich heute in dieses KH zu legen. Ich bin dort operiert worden. Ich bin froh, dass ich noch lebe!

Nie wieder !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ni
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe! Bei einem Schlaganfall ist Time brain sagt man . Hier nicht . 6-10 Stunden wartezeit. Stroke Unit unzumutbar. Nie ein Arzt für Angehörige zu sprechen. MRT nach 8 Tagen. Wir waren kein Einzelfall. Haben es selber 2 mal erlebt und ich konnte es nicht fassen das wir in Deutschland sind. Ganz erlich nur wieder !!!! Da sind Folgeschäden vorprogrammiert

Albtraum Notaufnahme

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung statt!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung bestand darin, dass die Ärztin auf dem Flur stand, laut die Namen, derer, die nicht behandelt werden, aufrief und diejenigen sich demütig davonschlichen. Toll!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ist die Frage ernst gemeint? Ich saß ca. zwei Stunden auf dem Flur der Notaufnahme!)
Pro:
leider gar nichts
Kontra:
mir fehlen die richtigen Worte zu dem Vorgehen der Auswahl der die Gnade bekommt, untersucht zu werden
Krankheitsbild:
geplatzte Ader im Auge mit Schwindel, Kopfschmerz und leichter Übelkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute (20.1.18 Samstag) am Vormittag auf Anraten von Pflegefachkräften in unserem Hause (arbeite im Seniorenheim) in die Notfallambulanz f. Augen gegangen, da mir heute morgen wieder eine Ader im Auge geplatzt ist (innerhalb von 2 Wochen zum 2.Mal), ich gleichzeitig Kopfschmerzen bekam und mir schwindelig war.) Schon an der Rezeption sagte man mir, dass man mich nicht untersuchen muss, aber ich sollte erst einmal in der Notfallambulanz Platz nehmen. Dies tat ich auch, wartete ca. 2 Std., wurde dann von einer Ärztin aufgerufen, die mir mitteilte, dass ma n mich nicht untersuchen würde. Ich wäre eher ein Fall für den Hausarzt. Ich machte vorsichtig darauf aufmerksam, dass mir immer noch schwindelig sei, dass wir Samstagmittag haben und meine Hausärztin nun mal nicht zu erreichen sei. Es stellte sich heraus, dass sie mit Hausärztin die Rufnummer 116117 meinte. Jede Diskussion wurde abgeschmettert,auch mit dem beliebten Satz "dass sie das alles nicht ändern könne". Ich arbeite und zahle somit also auch in die Krankenkasse ein seit ca. 45 Jahren!! und werde wie ein Bittsteller abgeschmettert.
Ich hoffe nur, dass alle, die beschlossen haben, dass ich nicht untersucht werden "darf" in eine ähnliche Situion kommen oder deren Familienangehörige.
Bin jetzt zu Hause mit Schwindel, Übelkeit und der Hoffnung, dass ich heute nicht noch die 112 anrufen muss.

Wenn man die Wahl hat lieber woanders hin !

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Organisation / Kompetenz
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation im Allgemeinen. Auf Untersuchungen wartet man teilweise 3-4 Tage. Fachlich nicht sehr kompetent. Rätselraten an der Tagesordnung. "Vielleicht ist es das, vielleicht das, oder auch das....", "Warten sie einfach ab...",..."alles nur Einbildung". Auf Aussagen des Patienten wird kaum eingegangen, alles nach Schema F abgewickelt.Krankenhaus im Allgemeinen nicht sehr sauber.Viele Geräte defekt. ---- In Gesprächsrunden wurden von mehreren Patienten nur negative Erlebnisse dort vorgetragen. Wenn man die Wahl hat....ein anderes Krankenhaus suchen !!!

Schade - war mal besser

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Untersuchungen waren ok, gute Technik etc, aber das negative überwiegt leider)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Stationsarzt gibt nicht hilfreiche Aussagen, hält es kurz und bündig. Kaum Informationen an den Patienten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Katastrophe. Pfleger haben teils andere Infos als die Ärzte und andersherum. Entlassung dauert über 8 Stunden, da nicht vom Oberarzt unterschrieben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Toiletten und Duschen auf dem Gang - die man sich mit anderen Zimmern teilt - heutzutage sollte es nicht mehr so sein.)
Pro:
Pflegekräfte, Untersuchungen und Untersuchungsgeräte
Kontra:
Kommunikation zwischen den Pflegern und Ärzten, Ärzte selbst geben kaum Aussagen, keine Zeit. Toiletten u. Duschen im Flur. Großtenteils veralterte Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:

Pfleger sehr gut, geben sich viel Mühe und gehen auf die Patienten ein. Medizinische Geräte zb bei Magen und Darmspiegelung ebenfalls sehr gut und modern.

Oberarzt geht auf Fragen ein, hat sich jedoch innerhalb einer Woche nur einmal blicken lassen.

Sehr negativ:

Aufklärung durch Arzt: Sinngemäß: "Hier haben sie den Zettel zum unterschreiben, bei Google erfahren Sie mehr zum Krankheitsbild."

Entlassung verläuft mühselig. Keine genauen Infos. 9 Stunden warten für einen Entlassungszettel - absolut nicht akzeptabel.


Negativ:
Keine Kommunikation zwischen Ärzten und Pfleger*innen. Jedesmal eine andere Meinung und andere Informationen. Entlassungstermin verschoben. Pfleger dachten Entlassung sei schon angelaufen. Ebenso kommen die geplanten Untersuchungen oder Medikamente nicht immer bei den Pfleger*innen an oder Pfleger*innen wussten nicht, welche Untersuchung(en) für den nächsten Tag noch anstehen und haben daraufhin Patienten nicht vorbereitet.

Stationsarzt gibt kaum Informationen raus, erst bei mehrfacher Nachfragebund auch nur sehr wage. Begriffe wie "arrogant" sind hier von anderen Patienten geäußert worden. Stationsarzt weis teils nicht, welche Medikamente ein Patient eigentlich erhält und wozu diese genau da sind (absolut nicht akzeptabel!)


Wenn der Patient nicht selbst voll aufmerksam ist und das Personal beispielsweise auf Aussagen von den Ärzten o.ä. aufmerksam macht, führt dies zu Schwierigkeiten, nicht richtiger Behandlung und Intransparenz.

Entschuldigung das ich Hilfe brauchte

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Beim besten Willen nicht
Kontra:
Fortbildung im Umgang mit Patienten ist überfällig
Krankheitsbild:
Augenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern, am 12.12. 17 gegen 18:00 von meinen Arzt zur Klinik geschickt worden weil er sich nicht sicher war was mit meinem Auge los ist , es war stark geschwollen, gerötet und sehr schmerzhaft, im Empfang war man schon nicht freundlich, nachdem ich 4 1/2 Stunden gewartet habe, sagte mir die Ärztin das sie mich nicht mehr untersucht, ohne Angaben von Gründen, trotz Nachfrage, was sie mir gab war ein Zettel mit Adressen von anderen Notfalleinrichtungen,mit mir Saßen noch andere Patienten die auch weggeschickt wurden, unter anderem eine ältere Dame deren Allgemeinzustand sichtlich schlecht war.Muss man sich sowas bieten lassen,diese Ärztin samt ihrer Gehilfen sollten sich schämen. Ein Patient kann nichts für die viele Arbeit.

Klinikalltag in Büros

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Neue Büros, hell,
Kontra:
Immer auf die Nichtraucher
Krankheitsbild:
Stress
Erfahrungsbericht:

In der Büroleitung herrscht Hierrarchie,

es wird hochgebückt,

musste vier Jahre ertragen wie zwei Ärzte neben meinem
Büro lauten Sex hatten.

Alles menschlich.

eine fröhliche Runde

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mal eine Frage an das Pflegepersonal: kennen Sie Florence Nightingale? Sie werden antworten: Soll das ein Witz sein? Ja! Denn, Sie lachen doch so gerne. Allerdings hätte F.N.,bestimmt nicht über Patienten gelacht. Mein Vater lag im August,in diesem KH. Er hatte so garnichts zu lachen. Mein Vater wurde notfallmäßig eingeliefert. Stimmt,bei Brustschmerzen(Herzpat.)kann man schlecht lachen. Interessierte das Personal nicht unbedingt. Es wurde u.a.auch eine Magenspiegelung durchgeführt. Danach wurde leichte Kost angeordnet. Gott sei Dank,hat ein Pfleger meinen Vater aufgeklärt:" Es bedeutet,daß Essen ist nicht an Gewicht schwer,sondern leicht verdaulich!" Meine Hochachtung vor dieser Intelligenz. Ein Mitpat.befand das Zr.zu warm;warum er nicht mit meinem Vater gesprochen hat? Zwei mutige Schwesrern stürmten das Zr.,drückten meinen Vater (ca53kg) ins Kissen, zogen ihm die Decke bis zum Hals und rissen das Fenster auf. Diese armen Schwestern hatten gerade noch die Kraft,meinem Vater den Befehl zu geben,im Bett zu bleiben, dann friere er auch nicht. Einem anderen Mitpat.,begegneten sie mit kleinkindl.Vokabular. Sie lachten (wie gesagt,sie sind ausgesprochen fröhlich),der ist ja ganz voll Pipi und AA;der arme Mann hatte ein Missgeschick mit seinem Anuspraeterbtl. Genauso die "Halbgötter". In diesem Fall eine Göttin.Mein Vater hatte auf Nachfrage eines PJ-ler(?), ihm seinen Schrittmacherausweis gegeben.so ein KH ist groß, der Ausweis verschwand.Die Ärztin glaubte meinem Vater nicht,den Ausweis bereits abgegeben zu haben.Die arme Dame,mußte sie doch in ihrer Position,jetzt den Nachtschrank meines Vater's durchwühlen.Da regte sich mein Vater doch glatt auf.Papa,eine Göttin darf das,evtl.können wir im Gegenzug ihre Tasche durchwühlen? Diese Vorkommnisse, hat mein Vater mir jetzt erst erzählt.Hätte im August die Pflegedienstleitung auch gelacht? Ich kenne beide Seiten. In den 80-ziger J.,habe ich dort die Pflegeschule absolviert.Über Patienten,sympath.,od.nicht,lacht man nicht!

nicht mehr wieder!!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Dusche und WC auf dem Flur und nicht sauber!)
Pro:
LZ EKG/RR/Sono/Rö Thorax, ohne viel Wartezeit!
Kontra:
Krankheitsbild:
hypertensive Krise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal in der "Gerätemedizin" und der "Hol-+ Bringedienst" freundlich und hilfsbereit!

Personal auf der Station unzufrieden, unfreundlich bis zur Frechheit!

Das Schlimmste für mich war, dass ich am Morgen die falsche Medikamentendose auf meinem Tisch hatte! Ich kann lesen, bin nicht verwirrt und kenne mich mit Medikamenten aus. Was, wenn das nicht der Fall wäre??? Katastrophe!

Das Verwaltungsgebäude ist ein rauchender Aschenbecher

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (man wird zum passiven Nichtraucher mit Bronchitis)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (in den Medien weniger zum Thema seid Jahren zu hören)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (ganze Abteilungen nur Raucher gehen gruppenweise vor die Tür rauchen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vieles neu, jedoch Anfahrt sehr schlecht)
Pro:
Neue Gebäude
Kontra:
überall an den Eingängen und Ecken stehen Gruppen Raucher
Krankheitsbild:
COPD, Bronchitis
Erfahrungsbericht:

Das Verwaltungsgebäude ist ein rauchender Aschenbecher,

überall an den Eingängen stehen riesige Gruppen und rauchen,

da innerhalb des Gebäudes nicht geraucht werden darf.

Die Anfahrt ist sehr schlecht,

für ein Zentrum schlecht zu erreichen.

Katastrophale Zustände

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Oberärztin ist ein Fels in der Brandung
Kontra:
Zimmersituation,Sauberkeit, unfreundliche Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Lähmungserscheinungen im linken Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 9.10.17 mit Lähmungserscheinungen und Schmerzen in KH gekommen. Dort habe ich 5 Stunden auf eine Untersuchung gewartet,die mit einer Einweisung auf Station 2ef endete.ich musste auf Station wieder 2Std. Warten,kein Bett frei. Danach wurde ich als 4. Bett ins 262 geschoben ohne Schrank ohne eigenes Licht.meine persönlichen Sachen waren auf meinem Bett verteilt. So musste ich 2 Tage hausen. Und das ist hier wirklich kein Einzelfall. Nach 2 Tagen hatte ich ein normales Bett.aber ständig wurde ein 4 Bett in Zimmer geschoben. Bei meiner letzten Nacht habe ich auf dem Flur geschlafen. Die Lärm und Gestank Belästigung habe ich nicht mehr ausgehalten. Ich kam mir vor wie im Knast.Dazu kommen noch unfreundliche Krankenschwestern und das sinnlose lange Warten auf notwendige Untersuchungen. Alleine die Oberärztin ist wie ein Fels in der Brandung. Sie konnte mich leider nicht aufhalten,habe mich noch sehr krank selbst entlassen. Ich habe jetzt wirklich Angst ,dass ich mal wieder ins Krankenhaus muss. Krank und Altwerden ist fast ein Todesurteil in unserem reichen Deutschland. Habe jetzt noch Albträume von diesem Kh,nie wieder!!!!

Positive Erfahrung hier

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wegen erfolgreicher OP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geht nicht besser !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gab nichts zu beklagen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Neubau wird es sichrlich besser.)
Pro:
Sehr qualifizierte Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Altbau und leider das Essen
Krankheitsbild:
Herzklappen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Derzeit handelt es sich noch um den Altbau,
was aber nicht auf Ärzte und das übrige Personal im negativen Sinne zu übertragen ist.

Im Gegenteil !

Ich habe diesbezüglich ausnahmslos positive Erfahrungen machen können.

Wem also eine Herz-OP bevor steht,dem kann ich dieses Haus nur empfehlen !!!

unzumutbare hygienische Mängel in Waschräumen der alten Gebäude.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gutes Pflegepersonal, kompetente Ärzte
Kontra:
unzumutbare hygienische Mängel im Bad
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik muss man sich ein schmutziges, (Haare überall) kleines schimmeliges (Schimmel rund um die kaputte Duschwand) Bad (Station 2 zugehörig zu Zimmer 269-279 auf dem Flur) mit 6 Personen Mann und Frau, teilen. Für mich ein absolutes no go. Schlechte hygienische Zustände.

Millionen Euro für Anbauten und Verwaltungsgebäude werden ausgegeben, und Patienten müssen sich in unzumutbaren Bädern waschen. Ekelhaft!!

Da helfen auch nettes und kompetentes Pflegepersonal nicht, wenn man Angst haben muss, sich einen Krankenhauskeim einzufangen.

Frechheit das Krankenhaus zu nennen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Ärzte, Umgang,
Krankheitsbild:
Klinisch isoliertes Syndrom + Schädel Hirn trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklich dieses Krankenhaus . Ich kam wegen Schädel Hirn trauma ins Krankenhaus. Da bei mir auch CIS festgestellt wurde wurde ich diesbezüglich auch untersucht.als es mir wesentlich besser ging sagten mir die Ärzte das es alles psychisch wäre und sich die UNIKLINIK mit der Diagnose geirrt haben wird. Ich sollte copaxone absetzen und auch meine Tabletten der gesicherten epilepsie. Es ist eine Frechheit was man sich als Patient geben muss diesbezüglich. Die Ärzte sind einfach dreist und frech und dank dieser Klinik habe ich mein Vertrauen in Krankenhäuser und Ärzte verloren. Was noch dazu kommt ist das bei mir seitens des fahner Krankenhauses Borderline festgestellt wurde. Ich habe mich früher selbst verletzt da ich mit 16 gemobbt wurde und Depressionen hatte. Nun steht diese falsch diagnose auf allen Arzt Briefen und ist nicht mehr weg zu bekommen
Danke fahrner Krankenhaus

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Erstversorgung
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Schlaganfall war die Erstversorhung gut , was danach kam ist nicht weiter zu empfehlen !!!

Das zum thema Hilfe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vorige woche mit Schlaganfall in farn Eingelifert worden mann hat da einige test mit mir gemacht nun sollt Das MRT dran kommen aber
das ging nicht weil für mich kein bett mehr frei war ich sollte ein parr tage auf der Station bleiben und da rum hängen.kurz und knapp ich packte meine Sachen und sagte das ich montag zurück komme .wie gesagt montag 9-uhr war ich da und wider der spruch wir können sie nicht aufnehmen kein bett frei . ist das nur Schikane oder nur verarsche

1 Kommentar

Michael.M am 29.07.2017

Das kann ich gar nicht verstehen, dass kein Bett frei war. Ich kenne niemanden, der freiwillig in dieses Krankenhaus geht! Auch die Bewertungen, die echte Patienten geschrieben haben, fallen alle schlecht aus.

definitiv nicht zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wird nicht nach der Reihe behandelt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Parkplatz
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei Arbeitsunfällen ist das KH leider nicht zu empfehlen! Die blonde Dame mit der Brille (leider habe ich den Namen nicht) bei der Patientenaufnahme ist sehr unfreundlich, die andere Dame jedoch sehr freundlich. Man wird nicht laut nach der Reihenfolge behandelt, sondern eher nach ihrer Laune.
Der Durchgangsarzt ist auch desinteressiert und kaum behilflich. Aus dem Grund ist der Arzt leider nicht zu empfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...