Eisenmoorbad, Bad Schmiedeberg

Talkback
Image

Kurpromenade 2
06905 Bad Schmiedeberg
Sachsen-Anhalt

36 von 67 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

68 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bloß nicht auswählen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bloß nicht hin!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die hatten keine Zeit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine einzige Untersuchung. Die Gespräche waren zu kurz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fast kein Sport)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ergotherapie - Tongestaltung war das einzigste positive
Kontra:
der komplette Aufenthalt war schlimm
Krankheitsbild:
Endometriose (nach der Operation)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat mich auf eine andere Station als die anderen Frauen mit einer Gynekologischen Erkrankung gepackt.
Ich hatte keinen einzigen Kontakt mit Frauen besonders mit Endometriose aber auch anderen Gynekologischen Erkrankungen.
In der Kantine gibt es extra Tische für Menschen mit Endometriose, dort gibt es anderes Essen als an den anderen Tischen. Ich saß bei den Damen mit Knieproblemen und habe erst eine Woche spter gemerkt das ich immer das falsche Essen gegessen habe.
Das Frühstück und Abendessen wrde irgendwann sehr langweilig weil es immer nur das gleiche gab, ganze drei Wochen lang. Mittags gab es auf der Karte 4x etwas mit Fleisch/Fisch und ein einziges Vegetarisches Gericht. Zu 90% war das Endometriose Essen mittags nicht vegetarisch. Was das angeht hätte ich sogar meinen alten Platz behalten können in der Kantine.
Ich hatte kein Schwimmen (meine Operation ist 6 Wochen her)und andere Frauen (3 Wochen nach der Operation)durften bereits schwimmen, nur ein einziges Mal allgemeine Kankengymnastik. Falls die wegen der Operation Panik mit Schwimmen hatten, hätten sie mir anderen Sport anbieten sollen. Das heißt ich hatte 2x in 3 Wochen Medizinisches Trainingund 2x pro Woche Endo Gymnastik. 3x Moor (Hände, Füß, oberer Rücken) machen so wenig Sport nicht wieder gut, denn schließlich ist der Sport wichtig damit weniger Verwachsungen nachder Operation wegen Endometriose entstehen. Es gab mitten in der Woche Tage an denen es kein Programm gab, sowie am Wochenende. Das Frühstück war Montag bis Sonntag um 6:30. Nicht mal Sonntags konnte man ausschlafen. Mir hat das Essen nicht geschmeckt! Solange man nicht 8 Stunden spazieren geht ist hier in Bad Schmiedeberg nichts zu machen. Die Geschäfte haben nur kurz geöffnet und Samstags fast alle nur bis 11 Uhr, abgesehen vom Supermarkt (1,5 km entfernt). Ich fühle mich schlechter als zuvor!!! Ich hätte abgebrochen, wenn die Versicherung dann nicht irgendwelche Probleme dann gemacht hätte. Warum muss man bis Montag bleiben wenn Freitags das letzte Programm ist???

Danke für die Erfolge

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Zimmer könnten schrittweise einer Renovierung unterzogen werden)
Pro:
Therapien und Abläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
gravierende Beeinträchtigungen Laufen nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Danke sagen. Nach etlichen Reha-Maßnahmen war meine Reha in der Klinik 1 in Bad Schmiedeberg eine der besten, die ich erfahren durfte. Dabei war ich sehr skeptisch im Vorfeld, da ich nach einem erneuten Schlaganfall im August enorme Schwierigkeiten mit dem Laufen hatte und Bad Schmiedeberg nicht eine typische Rehaklinik für Schlaganfallpatienten ist.
Doch nach fast vier Wochen ziehe ich ein positives Fazit. Mein Hauptziel, Laufen ohne Rollator, habe ich erreicht, und das Dank einer wirklich auf mich abgestimmten Behandlung, tollen Therapeuten und Therapien und einem insgesamt sehr stimmigen Umfeld.
Ich hatte eine Krankengymnastin, die ihre Arbeit mit Liebe und Sachverstand durchgeführt hat. Nahezu alle Therapien fanden als Einzeltherapie statt, mit fast immer den gleichen Therapeuten. Meine zuständigen Ärzte auf Station 1 waren jederzeit ansprechbar und sind auf meine speziellen Bedürfnisse eingegangen. Der Therapieplan wurde ausgeglichen gestaltet. Dazu hat die Klinik ein wunderbares Umfeld mit dem Kurpark, ich bin hier nur freundlichen Mitarbeitern begegnet, egal ob Rezeption, Speisesaal oder Reinigungskräfte.
Natürlich ist es eine Art von Nehmen und Geben. Wer eine Reha mit Urlaub verwechselt, hat wohl den Sinn des Ganzen nicht verstanden.
Und natürlich sieht es auch jeder aus einem anderen Blickwinkel. Meine Blickwinkel sind auf jeden Fall positiv ausgefallen. Und über Dinge wie die schon etwas in die Jahre gekommenen Zimmer will ich gar nicht nachdenken. Denn das ich hier ein großes Stück Lebensqualität zurückgewonnen habe, zählt um vieles mehr.

Unterdurchschnittliche Behandlung in Klinik mit hübschem Kurpark und Kneippanlagen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurpark mit Kneippanlagen
Kontra:
Behandlungsarten und -dauer, Essen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha im August nach meiner OP im April.
Die Hoffnung, dass die restlichen Einschränkungen in der Beweglichkeit des betreffenden Armes behandelt werden, wurde leider nicht erfüllt. Eine auf mich persönlich zugeschnittene Therapie gab es nicht. Im Nachhinein gehe ich nun zur speziellen Physio, welche ich eigentlich während der Reha erwartet hatte.
Es wurden nur standartmäßige Gymnastik in der Gruppe und Vorträge in der Gruppe (mit bis zu 70 Personen) durchgeführt, ohne auf spezielle Beschwerden der einzelnen Patienten einzugehen. Es entstand der Eindruck, dass mit möglichst geringem Aufwand viel abgerechnet werden kann. Einige, vom Klinikarzt verordnete Anwendungen hatte ich gar nicht bekommen (z.B. Ergotherapie, diverse Vorträge).
Manchmal waren nur 3 Behandlungen/Vorträge am Tag. Ich bin viel selbständig Rad in die Umgebung gefahren, habe den Kurpark (Kneippanlagen, Barfußpfad) genutzt und gelesen.
Die Anforderungen während der Gymnastik waren sehr niedrig. Die Patienten werden dabei nicht nach Altersgruppe und/oder Fitnessstatus getrennt. Es ist schon kurius, das eine Frau mittleren Alters mit einer Oma mit Rollator gemeinsam zur Gymnastik muss. Teilweise war die Gymnastik mit niedrigeren Anforderung als im Krankenhaus direkt nach der OP. Die Progres­sive Muskelentspannung hat mir nichts gegeben.
Frisches Gemüse und Obst gab es kaum (Begründung Corona!?) - hab ich mir dann selbst im Gemüseladen geholt.
Das Frühstück und Mittagessen waren OK, (allerdings waren die Eintöpfe noch schlecher als die DDR -Schulspeisung).
Das Abendessen war grausam. Das Brot war schon halb vertrocknet, die Salate gefühlt zwei Tage vorher zubereitet.
Es gab auch organisatorisch einige Defizite, z.B. haben alle den neuen Kursplan freitags erhalten, nur meine Station erst am Montag. Es entstand der Eindruck, das für diese Station nur der Rest an Behandlungen bleibt.
Alle Unzulänglichkeiten auf Corona geschoben.
Ganzheitlich kann ich die Klinik nicht empfehlen.

Behandlung nach Katalog

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alle Therapeuten waren sehr freundlich. Zimmer ok und sauber. Küche ok.
Kontra:
Behandlungsplan überhaupt nicht persönlich auf mich zugeschnitten
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine "Behandlungen" bekam ich danach, was der Klinik bei Brustkrebspatienten laut "Katalog" vorgeschrieben ist. Dabei wurde nicht berücksichtigt, dass ich sportlich völlig fit bin. Durchschnittlich hatte ich nur 3 - 4 "Anwendungen" am Tag, davon 1 x 20 min "Sport", gemeinsam mit sehr älteren und stark Bewegungseingeschränkten Patientinnen, also Armkreisen im Sitzen, Stehen üben auf unebenem Untergrund (Wiese)... Ebenso mind. 1 x pro Tag "musste" ich entspannen (Badewanne, PMR ...), obwohl ich nach 4 Monaten Krankschreibung tiefenentspannt hier ankam und auch sonst ein sehr niedriges Stresslevel habe. Viel Zeit war für Vorträge über Krebs und Stressbewältigung eingeplant.
Auf meine Frage hin, was aus ärztlicher Sicht dagegen spricht, nach der letzten Behandlung am Freitag abzureisen, statt noch wie geplant bis Montag ohne jegliche Anwendung hier rumzusitzen, antwortete der Chefarzt wieder mal: Das ist im Plan so vorgesehen. Also wurde ich ohne ärztliches Einverständnis entlassen, nachdem ich alle Behandlungen absolviert hatte.
Ich bin selbst viel gewandert, radgefahren und habe den örtlichen Sport-Spielplatz genutzt. Aber musste ich dafür hierher fahren?

Geeignet für Privatpatienten, als Krankenkassenpatient fühlte ich mich 2. Klasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausstattung der Klinik, Parkanlagen
Kontra:
Standardbehandlung, Umgangsformen an der Rezeption
Krankheitsbild:
Spondylarthrose u. Osteochondrose,. Bandscheibenschäden., Schleimbeutelentzündung Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte mich für eine Klinik mit Moorbehandlung entschieden. Chefarzt bestätigt bei der Vorstellung, daß genügend Moor vorhanden sei und wöchentlich 3 x Moortherapie möglich sei. Habe aber in 3 Wochen nur 6 mal Moorpackungen erhalten. Die Oberärztin erklärte mir auf meine Frage, daß es nur 6 mal Moor in 3 Wochen gibt. Ansonsten Standardbehandlung mit Strom und Sport. Ist auch preiswert, wenn man mal in die Preislisten schaut. Manuelle Therapie, autogenes Training nicht möglich. Leider bekommen die privaten Patienten manuelle Therapien, Massagen u.a. An der Rezeption teilweise sehr unfreundliche Abfertigung.
Ist nicht mehr zeitgemäß!!!! Nur die Badefrauen waren sehr nett und hilfsbereit.
Ansonsten ist das Haus 2 gut von der Ausstattung her. Die Zimmer waren sauber. Die Küche hat sehr gut gekocht.
Würde die Klinik Kassenpatienten nicht empfehlen!
Ich habe mich als Patient 2. Klasse gefühlt!!!!

3 Wochen in Zeiten des Corona

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine empfehlenswerte Klinik!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abstimmung zwischen einigen Bereichen könnte besser laufen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind ok, könnten moderner sein.)
Pro:
Wunderschöne Umgebung, Ärzte, Station 7 insgesamt, Therapien
Kontra:
Essen sollte optimiert werden, einige Abläufe / Abstimmungen könnten optimiert werden, Zimmer könnten moderner sein.
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wie Alles hat auch diese Klinik Pro und Contra!
Mein Aufenthalt war in der Zeit, als dank Corona alles zurück gefahren wurde.
Trotzdem hat die Klinik versucht, das Beste draus zu machen!

Wie schon mehrfach erwähnt: Chefarzt Dr. Cornelius ist einfach grandios!
Für viele Patientinnen hat er ein Wissen, das sie vorher noch nicht hatten und auch viele Ratschläge. Er ist, was ihn für mich besonders auszeichnet, in erster Linie Mensch und kein Halbgott in weiß! Er setzt sich sehr für uns Frauen ein und ist ein sehr herzlicher, väterlicher Typ, locker drauf und offen! Vielen Dank!
Ebenso auch Stationsarzt Dr. Nissen ist sehr kompetent, ruhig, nimmt sich Zeit, hört zu! Vor allem wird man i. d. R. ernst genommen!

Auch im Therapiebereich waren die meisten wirklich freundlich und haben sich gut und einfühlsam um einen gekümmert.

Ein immer wiederkehrendes Thema ist leider das Essen. An sich gut gedacht, nur macht es wenig Sinn, wenn von extra Endo-Kost die Rede ist, dieses aber nicht umgesetzt wird.
Ich hoffe sehr, dass die Einbringung einiger Mitpatientinnen etwas bewirkt hat und es künftig besser wird!

Sehr bereichernd war für mich der Austausch mit den Mitpatientinnen!
Ich vermisse die Zeit sehr!

Insgesamt waren es für mich, trotz oder gerade wegen des "großen C" sehr wohltuende 3 Wochen und ich werde bestimmt wiederkommen!

Jederzeit wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal sehr freundlich
Kontra:
Die Ausgehsperre
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Mitarbeiter der Rehaklinik waren alle sehr freundlich und fürsorglich. Man wurde mit der Erkrankung sehr ernst genommen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
In der Klinik habe ich Freunde gefunden, was ich niemals erwartet hätte.
Vielen Dank dafür.

Eine perfekte Reha-Klinik für Endometriose Patientinnen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Umgebung, Stimmung, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Klinik drei sehr schöne und für mich wichtige Wochen im Rahmen einer AHB verbracht. Mein Ziel und Hoffnung war, dass ich hier Informationen zu meiner Krankheit (Endometriose) und zum Umgang mit ihr erhalte, über meine Ängste bzgl. evtl. weiterer OP's und der Auswirkungen der Krankheit auf mein privates und Arbeitsleben sprechen kann und verstanden werde. Diese Hoffnungen wurden erfüllt und ich bin sehr froh, dass ich die Abschlussrehabilitation ausgerechnet in Bad Schmiedeberg gemacht habe. Sowohl der Chefarzt als auch die Oberärztin und der Stationsarzt der Station 7 haben sich für Gespräche mit Patientinnen immer viel Zeit genommen und sind uns mit viel Empathie und Verständnis begegnet. Änderungswünsche in Behandlungsplänen wurden soweit es ging berücksichtigt, die Anwendungen empfand ich als sehr hilfreich und sinnvoll. Ich habe gelernt, durch gezielte Sportübungen, Ernährungsumstellung, Entspannungstechniken etc. der Krankheit aktiv entgegenzuwirken.
Das Essen war sehr abwechslungsreich und lecker. Auch für Vegetarier geeignet. An die Essenszeiten muss man sich erstmal gewöhnen, aber man soll nicht vergessen: wir sind hier nicht in einem Hotel, sondern in einer Klinik und die Verteilung der Mahlzeiten über den Tag hat schon ihren Sinn.
Was mich ganz besonders beeindruckt hat, war die Freundlichkeit und hohe Kompetenz des Personals. Und die Umgebung, in der man wunderschöne Spaziergänge und Wanderungen machen konnte oder einfach mal die Ruhe genießen konnte.
Ich war auch oft Gast im benachbarten Kneipp-Zentrum, mit einem schönen Kneipp-Garten und einem kleinen Tee-Laden.
Es war eine rundum tolle Zeit, in der ich viel gelernt habe und wunderbare Menschen kennenzulernen durfte. Vielen Dank dafür!
#topwerte #bildkarte

Super Rehaklinik ????

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mooranwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Endomitriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Tag meiner Anreise wurde ich sehr freundlich von der Rezeptionistin empfangen. Die mir alles in Ruhe Erklärte danach ging es zur Stationsschwester die mich freudig empfing und mir alles wichtige nahe brachte. Die Untersuchung beim Stationarzt war sehr umfangreich und er ist sehr verständnisvoll auf mich eingegangen im Anschluss wurde die Therapieplanung gemeinsam besprochen. Die Zimmer sind gemütlich hell und ausreichend groß mit eigenem Bad . Die Zimmer werden von Mo.-Fr. täglich gründlich gereinigt. Das Essen ist schmackhaft und abwechslungsreich, Morgens und Abends gibt es Büffet und Mittags kann man zwischen 5 Gerichte wählen. Die Therapien sind abwechslungsreich gestaltet und bauen ein wieder auf. Die Seminare und Vorträge sind sehr lehrreich und das Wissen von unserem Oberarzt so umfangreich und weitreichend das man sehr gut aufgeklärt die Reha verlässt.
Zum Schluss möchte ich noch das sagen daß die Ärzte, Schwestern, Therapeuten , Service so wie das Reinigungspersonal professionell Arbeiten und das Herz am rechten Fleck haben.
Ich bin glücklich mich für diese Rehaklinik entschieden zu haben ich habe hier mega tolle Frauen kennengelernt #EndoSister
#BildKarte

Rehabilitationsklinik 1

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mooranwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde freundlichst von der Rezeptionistin begrüßt.Sie schickte mich dann auf meine zuständige Station.

Auf Station wurde ich von Schwester freundlich empfangen.Prompt folgte dann auch das Aufnahmegespräch.

Im Laufe des Tages war dann die Untersuchung mit der Oberärztin Frau Gräf gewesen.Sie Untersuchte mich in allen Regionen des Körpers gründlich. Sie ging auf spezielle Eigenschaften ein und fragte nach.Am Ende des Gespräches haben wir gemeinsam den Anwendungsplan besprochen.

Herr Dr. Cornelius ist grandios auf seinem Gebiet.Er hat mir tolles Wissen mitgegeben.Ich bin sehr froh das ich von ihm sehr Lehrreich über diese Krankheit informiert wurde.Und ich mit einem sehr guten Gewissen nach Hause gehen.

Herr Dr. Nissen ist auch ein super Stationsarzt,hat immer zu jeder Zeit ein offenes Ohr.Und steht einem immer mit Rat und Tat zur Seite.

Am nächsten Tag folgten dann die Anwendungen.Der Plan kam schnell.

Die Therapeuten in den Sanitär Anlagen sind alle sehr Herzlich.Und empfangen einem super Lieb.
Nehmen einem auch schnell die Scheu sich Nackt vor ihnen zu Stellen. Was für mich eine grosse Hürde ist.

Die Therapeuten mit denen ich meine Anwenudngen absolviert habe,haben ihr Herz am richtigen Fleck und man merkt ihnen an,dass sie ihren Job mit Liebe gestalten und absolvieren.
Man kann auch super kleine Gespräche führen,den selbst dafür nehmen sie sich Zeit.

Die Zimmer sind relativ gross,haben einen Tv,der vollkommen ausreicht.Ich brauchte diesen so gut wie nie.
Die Zimmer werden von Mo-Fr täglich gereinigt.Am Wochenende nicht,dass stört mich aber kein bisschen.Die Putzfrauen sind auch alle sehr freundlich und gründlich.

Es gibt ein Frühstücks-,Abendbuffet was übig angereichert ist.
Zum Mittag wird Serviert.Da kann man sich aus 5Gerichten eins raus suchen. Die Portionen sind zum Satt werden.Man brauch da keine Angst haben.Ansonsten gibt es meistens auch noch zusätzlich ein Salatbuffet.

Alles in allem, habe ich hier 4 wundervolle Wochen verbracht.
Findet man seine richtige Gruppe, braucht man nichts anderes mehr.
Wir waren alle super glücklich.

An diesen Ort nach Bad Schmiedeberg würde ich immer und immer wieder zur Reha gehen.

#BildKarte#EndoSisters

Schöne Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kommunikation sollte zwischen den Bereichen ausgebaut werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mehr Möglichkeiten zum Wasser holen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik wurde mir im Rahmen meines AHB Antrages empfohlen und ich bereue es nicht, mich auch dafür entschieden zu haben. Ich habe Endometriose und die Zeit hier hat mir sehr gut getan, gerade die angebotenen Mooranwendungen sind einfach ein Traum und haben mir Schmerzen genommen.
Die Ärzte, Schwestern und Therapeuten sind sehr nett u haben auch einen lockeren Spruch auf den Lippen. Ich fühle mich hier sehr wohl und ernst genommen. Dr.Cornelius ist sehr engagiert und man spürt, dass wir Frauen und das Thema Endometriose ihm sehr am Herzen liegt.

Man sollte von einer Reha keine Wunder erwarten und lieber das aufnehmen was einen gut tut und sich eine schöne Zeit machen. Die positive Einstellung, mit Erfahrungen, neuen Eindrücken, neuen Überlegungen und Anregungen nach Hause gehen zu dürfen, ist viel Wert. Was man daraus macht liegt an einem selbst.

Ich komme auf alle Fälle wieder sollte erneut eine Reha notwendig sein.

Empfehlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf Nachfrage vieles möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle umliegende Natur)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente, professionelle und angenehme Betreuung durch Ärzte, Schwestern und Personal.
Moor - und Badefrauen haben alle Bedenken bzgl der Behandlungen genommen und eine Atmosphäre zum entspannen und wohlfühlen geschaffen. Inspirierende und großartige #EndoSisters.
Das Angebot an Kursen und Vorträge ist abwechslungsreich.
Besonders hervor zu heben ist die Inegration des Kneipp Zentrums. Die Garten- und Park Anlagen sind wunderschön!
Die warmen Mahlzeiten sind frisch und lecker zubereitet.
Insgesamt ein sehr zu empfehlendes Zentrum.

Gute Rehaklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten, die Ärzte, die Mooranwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Anreise folgte das Aufnahmegespräch mit dem Stationsarzt, dieser hat sich viel Zeit genommen und individuell die einzelnen Anwendungen abgesprochen. Es besteht dennoch zu jeder Zeit die Möglichkeit in Absprache mit Schwester und Arzt den Therapieplan abzuändern und anzupassen, falls eine Anwendung nicht gefällt oder eine weitere gewünscht wird.

Die Zimmer sind ausreichend groß und mit eigenem kleinen Badezimmer ausgestattet. Bis auf Wochenendtage wird das Zimmer jeden Tag gereinigt.

Das Essen ist ausreichend für alle vorhanden. Morgens und Abends handelt es sich um Buffet Form (auch Laktosefreie Produkte sind vorhanden), das Mittagessen wird am Vortag aus 4-5 Menüs ausgewählt und vorbestellt. Das Personal bemüht sich, möglichst alle Sonderwünsche möglich zu machen.

Die Therapeuten sind freundlich und geben täglich ihr bestes.

Soweit war ich Zufrieden meine Reha in der Klinik Bad Schmiedeberg verbracht zu haben. Vorallem die Mooranwendungen haben mir sehr gut gefallen. Außerdem habe ich während meines Aufenthaltes wirklich tolle Mädels kennengelernt. #Endosisters

#BildKarte

Endometriose Klinik - BESTE KLINIK

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
moorbäder
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelles Aufnahmegespräch mit dem stationsarzt. Stetige Möglichkeit zur Änderung des Therapieplans wenn einem etwas nicht gefällt oder nicht gut tut. Möglichkeiten und Alternativen werden aufgezeigt und erläutert. Hier haben alle wirklich Ahnung von dem was sie tun und einige sind echt lustig und gut drauf.

Essen ist gut & ausreichend vorhanden. Morgens und abends Buffet. Laktose freier Bereich vorhanden.

Ich war wirklich begeistert und wieder immer nur hier hin gehen!!! Tolle Gesamtpaket.

Danke für alles !!

#bildkarte

1 Kommentar

MKC am 08.03.2020

Hallo Ela

Ich habe gerade dein Eintrag gelesen und gesehen du letzte Woche erst in der Reha warst. Ich stehe gerade vor der Entscheidung. Die Reha in Bad Schmiedeberg oder in Bad schwartau zu machen. Könntest du mir vielleicht berichten wie der Ablauf in Bad Schmiedeberg war? Das würde mir sicher weiter helfen eine Entscheidung zu treffen. Das wäre toll. Vielen Dank. Mareike

Kritiken werden vom Personal nicht angenommen. Aussage beschweren sie sich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen/Küche/Personal
Kontra:
Behandlungsplan
Krankheitsbild:
Hüft-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen und Unterkunft waren ausgezeichnet. Auch die Freundlichkeit des medizinischen Personals ließen keine Wünsche offen. Bei maximal 3 bis 4 Anwendungen pro Tag, fragte ich mich, nach dem Sinn dieser Rehabilitation. Man fühlte sich unterfordert und ausgebremst. Es trug keinesfalls zur Motivation bei. Sehr negativ zu bewerten ist, dass die Begleitperson (Wochenende) schon ab Freitag Mittag Vollverpflegung erhält und am Sonntag nur noch Frührstück.
Man sollte da bedenken, dass die Begleitperson teilweise ja noch im Arbeitsleben steht, da wäre es angebracht das Mittag vom Freitag (Anreise Nachmittags) auf den Sonntag zu legen (Abreise Nachmittags). Weiterhin ist mir negativ aufgefallen, das am Wochenende
die Toiletten neben dem Speiseraum verschlossen sind und die älteren Patienten immer eine Etage nach oben fahren müssen. Dies kann doch nicht im Sinne der älteren gehbehinderten Patienten in einer Rehaklinik sein.

wo Licht ist, ist oft auch Schatten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter, kompetente Therapeuten
Kontra:
schlechte Zimmerreinigung Haus 1, Station 1
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rehaklinik 1
Freundlicher Empfang gleich an der Rezeption und danach auf Station 1.
Ein einfach eingerichtetes und nicht sehr sauberes Zimmer mit Balkon. Das Bad mit Dusche ist schon etwas in die Jahre gekommen, das Bett hat bereits besere Zeiten erlebt. Die Klinik macht einen guten Eindruck. Sie hat eine ausgezeichnete Küche und jeder findet das passende Gericht für sich. Die Servicekräfte sind sehr freundlich und hilfsbereit. Alle Patienten mit Unterarmstützen bekommen zum Frühstück und Abendessen das Essen vom Buffet an den Platz gebracht. Mittags werden alle bedient.
Mein Dank gilt den Physiotherapeuten, die mit großem Einsatz jeden Tag für die Verbesserung unseres Gesundheitszustandes sorgten.
Nach meinem 3 wöchigen Aufenthalt konnte ich bereits im Kurpark eine Stunde lang ohne Beschwerden spazieren gehen.
Leider muss ich einige Punkte wegen der schlechten Reinigung des Zimmers abziehen. Unter dem Bett und auch dem Schreibtisch lag tagelang dicker Staub. Feuchte Staubflusen und Krümel waren oft nach der Reinigung im Bad und eigentlichem Zimmer gut über dem Fußboden verteilt. So etwas darf einfach nicht vorkommen!
Erstaunt war ich dann später über einen schriftlichen Entlassungsbericht, der nach Hause geschickt wurde. Es wurden mehrere Empfehlungen zur Verbesserung meines Gesundheitzustandes erwähnt, die nie im Gespräch mit dem Arzt gegeben wurden!!!

Ausschluß vom Margarethen Fest

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter/ Personal ist sehr zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha Orthopädie
Erfahrungsbericht:

Liebe jetzt am Wochenende 9.8. bis 11.8. Anreisende,

jetzt am Wochenende wird es ein schönes Margarethen Fest mit tollen Programmen geben.

Allerdings werden die Gäste und Patienten der Kur Klinik aufgrund der Schließzeiten 22/ 22:30 Uhr einiges verpassen müssen.
In dieser Klinig wurden die Schließzeiten aufgrund des Festes nicht wie in den umliegenden Kliniken angepasst. Das ist, wie ich finde sehr sehr schade.
Ich wünsche allen Freigängern viel Spaß beim Fest und genießt die Feuerschow.

Liebe Grüße

Erfahrungsbericht Reha in Bad Schmiedeberg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (es wird nicht individuell auf den Patienten eingegangen. Das Modull bestimmt!!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ich würde empfehlen das Problem Cafeteria im Haus 2 am Wochenende endlich zu lösen)
Pro:
Küche und Personal
Kontra:
Behandlungsplan
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird in Bad Schmiedeberg nicht als Einheit Mensch, sondern als Knie, Hüfte , Schulter oder gynäkologischer Fall behandelt. Es ist völlig egal ob sie 20,40,60 oder 80 Jahre sind , ob sie normal oder übergewichtig sind.
Sie bekommen Standart.
Es ist auch völlig unerheblich was ihnen bisher geholfen hat und was nicht.
Sie bekommen Standart.
Mehrmalige Versuche eine Massage zu bekommen wurde mit der Begründung "zu Personalintensiv" abgeschmettert. Das mag vieleicht so sein .Aber das will ich als Patient nicht hören und ich möchte mich damit auch nicht auseinander setzen müssen. Wenn es da Probleme gibt dann bitte lösen sie das nicht auf dem Rücken der Patienten. Auch vom Chefartzt bekam ich die Antwort .Meine Behandlung entspreche dem Standart.
Standart heisst auch ,wenig bis sehr wenig Einzelanwendungen.Mooranwendungen gibt es überhaupt nicht und werden mit nicht nachvollziehbaren Begründungen verwehrt. Ausserdem werden die Behandlungspläne mit Behandlungen gefüllt, welche wenig bis garnichts bringen. Diese Reha war für mich nach einer Hüftoperation völlig umsonst .Das hätte ich effektiver, zu Hause , mit einer guten Physiotherapeutin hinbekommen.
Ein ganz großes Lob aber der Küche und dem Personal. Abwechslungsreich, reichhaltig und lecker.

Große Unzufriedenheit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Sauberkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
AHB nach Hüft-Tep.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolvierte eine AHB nach Hüft-Tep.
Essen und Unterkunft waren ausgezeichnet. Auch die Freundlichkeit des medizinischen Personals ließen keine Wünsche offen. Anders dagegen war die Therapieplanung. Eine ganzheitliche Behandlung fand überhaupt nicht statt. Man bestand nur aus Hüfte. Andere orthopädische Probleme, die auch im Aufnahmegespräch von mir erläutert wurden und auch als Aufnahmediagnose angegeben waren, wurden einfach ignoriert. Selbst auf Bitte einer Änderung des Planes, wurde nicht reagiert. Bei maximal 3 bis 4 Anwendungen pro Tag, fragte ich mich, nach dem Sinn dieser Rehabilitation. Man fühlte sich unterfordert und ausgebremst. Es trug keinesfalls zur Motivation bei. Diese Klinik kann ich mit bestem Gewissen nicht weiter empfehlen.

Sehr patientenfreundliche EInrichtung mit Profitherapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterbringung, Therapieprogramm und Betreuung perfekt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zustand postoperativ nach 3 Sehnenrissen SChulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute UNterkunft in schöner, ausgesprochen ruhiger PArklandschaft, ganz überwiegend gute bis sehr gute, zugewandte und professionelle Therapeuten. Ärztliche Betreuung gut bis sehr gut, Ärzte gehen sehr flexibel auf Therapiewünsche ein. SChwestern sehr hilfreich und freundlich.
Essen abwechslungsreich und gut, 4 Wahlessen mittags, bis zu 15 frische Salate abends.
WUnderbar temperiertes SChwimmbad, 13 x ca. 8 m, mit freien Zeiten zur Nutzung.
Verwaltung professionell.

Die Klinik ist absolut zu empfehlen !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Mitarbeiter waren sehr nett und fürsorglich
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Reha-Patientin nach einer Hysterektomie in der Klinik.
Erst wollte ich keine Reha, aber im Krankenhaus Torgau hat man mir die Klinik des Eisenmoorbades in Bad Schmiedeberg wärmstens empfohlen.
Rückblickend betrachtet war es goldrichtig, die Reha in Bad Schmiedeberg zu machen.
Von den Ärzten über die Therapeuten und Schwestern waren alle super nett und haben sich sehr um mich bemüht - allen voran der Chefarzt der gynäkologischen Abteilung, Herr Dr. Cornelius.
Auch das Essen war superlecker !
In der therapiefreien Zeit kann man viel unternehmen. Der Kurpark ist eine Augenweide und vielfältige Veranstaltungen werden angeboten.
Ich bin nach der dreiwöchigen Reha erholt nach Hause gefahren.

Diese Klinik ist nicht zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie. Problem und orthopädische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Ziel arbeitsfähig entlassen zu werden in die Rehabilitation. Leider wurde ich nach 4 wochen entlassen und zwar arbeitsunfähig.die Privatpatienten haben in dieser Klinik Vorrang. Ich hatte leider täglich nur 3 Anwendungen und mehr gab es nicht.Die Schwestern waren nie auffindbar und auch nicht besonders freundlich.

Reha ist ein Geschäft

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapie hatte wenig mit meinen individuellen Befunden zu tun)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (kompetenter und freundlicher Stationsarzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Terminplanung OK, aber Abschlussbericht erst nach ca. 3 Wochen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer, Parkanlagen)
Pro:
Herzlichkeit und Kompetenz der Badefrauen, Physiotherapeutinnen und Sportlehrer, des Stationsarztes und der Schwestern
Kontra:
Werbung hat nichts mit Therapierealität zu tun; Standard-Therapiekonzept, das kaum individuell zugeschnitten werden kann
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:
1. Kompetenz, Freundlichkeit und Erreichbarkeit von Stationsarzt und Schwestern
2. Behandlungen in der Badeabteilung, der Physiotherapie, Sport- und Entspannungstherapie
Positiv, aber ausbaufähig:
1. Ernährungsberatung
2. Vortrag zur Phytotherapie
Nur ein Einstieg, weil aufgrund Zeitmangels inhaltlich überladen.
3. Zimmer, Zimmerreinigung, WLAN (Teppichböden)
4. Essen
Es bleibt trotz aller Bemühungen um Vielfalt Großküchenverpflegung. Es wird mit Geschmacksverstärkern, Soßenbindern und ähnlichem gearbeitet, insbesondere bei den Vorsuppen.
Negativ:
1. Therapiekonzept
Gruppen-Therapiekonzept heißt, dass alle Patientinnen gleich behandelt werden. Individuelle Befunde lassen sich innerhalb dieses Konzeptes nur bedingt therapieren.
2. Obligatorischer Termin beim Chefarzt.
Die Notwendigkeit und Bedeutung hat sich mir nicht erschlossen. Da ich nicht in die bevorzugte Behandlungsstrategie Endometriosezentrum-Reha-Kinderwunschbehandlung passte, schien mir sein Interesse sehr gering.
3. Chefarztvorträge
Die Vorträge des Chefarztes hatten trotz abweichender Titel nur ein Thema: "Wie kommt eine Endometriose-Patientin schnellstmöglich wieder zur Behandlung in diese Klinik". Teilweise in gleicher Satzstellung und mit den gleichen, oftmals unter die Gürtellinie gehenden Sprüchen vorgetragen. Zur Erkrankung selbst wurden Bücher empfohlen, von denen man das, an dem der Chefarzt selbst mitgeschrieben hatte, an der Rezeption erwerben konnte.
4. Psychologische Gesprächsrunden
Ich fühle mich heute mental schlechter als vor der Reha. Stundenlang der Selbstinszenierung über Schmerz- und Hilfsmittelkonsum und Anzahl der Ops anderen Patientinnen zuhören zu müssen, hilft nicht jedem.
Kritisch:
1. Hygiene im öffentlichen Bereich (Stichwort Gehhilfen als Aufzugsbedienung)
2. keine Hilfe mit schwerem Gepäck bei Abreise
Fazit:
Reha ist ein Geschäft, das man in Bad Schmiedeberg beherrscht. Wer allerdings individuelle Behandlung sucht, ist hier falsch. Ich komme sicher nicht wieder.

Enttäuschte Hoffnung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühte junge Therapeuten, freundliche Schwesten und Angestellte
Kontra:
Verhalten der Oberärztin
Krankheitsbild:
Mangel an köperlicher Kondition, Morbus Forestier, Z. n. Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Antritt der REHA antwortete ich auf die Frage: Was erwarten Sie von der Kur? Verbesserung der körperlichen Kondition. Ich bin 82 Jahre alt, 80 % schwer- u. gehbehindert, hatte vor 4 Jahren einen Unfall (Sturz) mit schlimmen Folgen ( Nasenbeinbruch, 2 HWS-Brüche, komplizierter Bruch des Handgelenks li?), wurde über 11mal stationär in verschiedenen Krankenhäusern Berlins behandelt und bin nun wegen Herzinsuffizienz und Asthma/chron. Bronchitis nicht mehr in der Lage, eine etwa 100 m- Wegstrecke ohne Atemnot, verbunden mit Panikattacken zurückzulegen.
Während privat finanzierter Kuren an der poln. Ostseeküste habe ich die Erfahrung gewonnen, dass mir eine Verbesserung der Kondition am besten gelingt, wenn ich mich täglich lange im Schwimmbad bewege. Das wollte ich in Bad Schmiedeberg auch praktizieren.
Doch eine Therapeutin hatte etwas dagegen. Sie verbreitete nach meiner 2. Teilnahme an der Wassergymnastik bei den Schwestern in der Station 2 empört die "Feststellung", ich sei inkontinent und es ginge ja nun wohl gar nicht, dass ich ins Schwimmbad dürfe, und eine Konsultation mit der Ärztin müsse beantragt werden. Wie diese Frau zu ihrer Meinung kam, verriet sie nicht.
Da noch nie zuvor eine Diagnostik zum Thema Inkontinenz stattfand, keine entsprechenden Symptome jemals wahrgenommen wurden, wehrte ich mich gegen die Entscheidung der Oberärztin: "Wassergymnastik nur mit Schwimmwindel" - käuflich auf eigene Rechnung in der Apotheke zu erwerben.
Meine per EMail an den Chefarzt gerichtete Beschwerde blieb unbeantwortet. Der Therapieplan wurde geändert. Statt der Wassergymnastik wurden mir Beckenbodengymnastik und Atemtechnikschulung angeboten.
Ich unterlag im Ergebnis dieser unqualifizierten, diskriminierenden Behandlung depressiven Verstimmungen. Von Kur-Erfolg kann nicht die Rede sein.
Dabei hätte es eine wunderbare Zeit sein können, denn die Schwestern, viele Therapeuten, die Küche, die Anlagen und auch das Wetter waren super!

Nicht zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lösungsvorschläge
Kontra:
Schlecht umsetzbar
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Ahb 3 Wochen in der Reha Klinik und war unzufrieden.
Therapiepläne wurden ständig geändert, Therapien die nicht für die Endometriose waren sondern einfach nur das der Plan voll war. Manche Schwestern waren sehr unfreundlich und man hat sie auch immer gesucht wenn man was hatte. Es gab verschiedene Ärzte mit den unterschiedlichsten Meinungen die dann auch nicht einmal die Akte durchgelesen hatten. Ein Psychologe der einem bei Schlafstörungen erklärt das man doch Schafe zählen soll, also meiner Meinung nach ist dort einiges schief gelaufen und von der Reinigung der Zimmer möchte ich erst gar nicht anfangen mehr als unhygienisch nicht zu beschreiben.
Ich würde dieses Haus nicht weiter empfehlen und das war auch mein 1. Und mein letzter Besuch dort.

Nicht empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man gibt sich dennoch Mühe.
Kontra:
Hilfsbereitschaft gleich null
Krankheitsbild:
OS Amputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Enttäuschend. Ich bin seit 1996 Prothesenträger (Oberschenkelamputation), ich rief vor meiner Reha in der Klinik an und fragte explizit nach ob für meine Indikation das Personal geschult ist. Die nette Dame meinte „ja“. Also packte ich meine Sachen und fuhr her. Aufnahme war an einem Mittwoch und freute mich auf die Therapien. Nun dachte ich, dass man ja weiß wer wann kommt alles soweit vorbereitet ist - nein.
Um es abzukürzen... diese Klinik ist nicht in der Lage Langzeitamputierte zu behandeln. Aus meiner Sicht und Indikation nicht zu empfehlen.

Des Weiteren war es dem gesamten Personal und auch hier im Reisebüro nicht möglich einer 74 jährigen Patientin ein Zugticket zu buchen. Die war mehr als nur unverschämt.

Ein Ort der Erholung und solider Therapie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Organisation der Anwendungen
Kontra:
teilweise sehr unfreundliche Beschäftigte
Krankheitsbild:
Arthrose Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit schönen Zimmern, Balkonen und einem angemessenen Therapietrakt. Der Speisesaal ist freundlich und hell. Es gibt ein schönes Cafe' im Haus und der wundervolle Kurpark ist in unmittelbarer Nähe.
Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind freundlich und kompetent. Einige aber legen einen sehr unangenehmen und belehrenden Ton an den Tag, wie ich ihn seit der Schulzeit in der DDR nicht mehr hörte. Ich habe öfter einen rüden Ton im Umgang mit sehr hilfsbedürftigen alten Patienten wahrgenommen, wo liebevolle Unterstützung angemessen gewesen wäre. Offensichtlich gibt es ein Führungsproblem im Haus.

Empfehlenswerte Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Therapien, Umgebung
Kontra:
Sauberkeit, WLAN, Erreichbarkeit Schwestern
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand es sehr schön in der Klinik. Das Personal an der Rezeption ist hilfsbereit und sehr freundlich.

Das Essen gibt es 3x täglich. Dabei sind Frühstück und Abendbrot immer Selbstbedienung via Buffet. Personen welche mit Krücken unterwegs sind werden dabei vom Servicepersonal bedient.

Das Mittagessen für den nächsten Tag darf man wählen. Dabei kann man zwischen 4-5 verschiedenen Gerichten sich entscheiden. Dabei gibt es immer eine Vorspeise, meist Suppe, den Hauptgang und eine Nachspeise. Die Nachspeise ist meistens ein Stück Obst. Hier sei für Allergiker gesagt, dass es leider wenig Auswahl beim Obst gibt. Ich konnte fast nie das Obst essen, was zur Verfügung gestellt wurde.
Es ist problemlos möglich eine weitere Portion essen zu bestellen.
Das Essen ist wirklich sehr sehr köstlich. Manche Gerichte sind besser als in einem Restaurant.

Außer am Wochenende werden täglich die Zimmer gereinigt. Leider nur sehr oberflächlich. Bei mir wurde in den ganzen 3 Wochen nicht ein mal die Toilette geputzt.

Die Therapien sind gut geplant und man hat ausreichend Zeit fürs Essen oder Pausen dazwischen. Die Therapeuten sind alle sehr nett. Vor allem die Dame in der Abteilung für die Moorbehandlungen :-)

Über die Erkrankung wird man umfassend informiert.

Die Schwestern sind auch sehr freundlich, jedoch ist das Schwesternzimmer oft unbesetzt, obwohl jemand da sein sollte.

Während meines Aufenthaltes wurde ich leider wieder krank und fühlte mich von einigen Ärzten nicht richtig ernst genommen und bekam nur Schmerzmittel, trotz starker Bauchschmerzen.

Das Schwimmbad und der Fitnessbereich sind nach Erlaubnis täglich 2h nach dem Abendbrot nutzbar und Sonntags ganztägig.

WLAN ist leider kostenpflichtig. Es werden 1,50 EUR pro Tag verlangt. Ich rate vom Kauf ab, da das WLAN überhaupt nicht funktioniert hat. Das Verbinden mit dem Netz war nicht möglich. Trotz mehrfacher Nachfrage an der Rezeption hat die EDV es innerhalb von 3 Wochen nicht geschafft sich das Problem anzusehen oder es zu beheben.

sehr gute Klinik, empfehlenswert.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal, gute Anwendungen
Kontra:
sehr mangelhafte Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier vom 19.04.2018 bis 10.05.2018 zur stationären Reha. Habe mich hier sehr wohl gefühlt. Sehr freundliches Personal, hilfreiche Behandlungen, sehr gutes Essen und ein toller Kurpark zum Entspannen.
Die Reinigung der Zimmer auf Station 6 war leider sehr mangelhaft und nicht befriedigend.

Liebevolle Betreuung auf allen Ebenen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super
Kontra:
Entfällt
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März/April 2018 zur AHB auf Station 3.
Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Klinikpersonal,
Die Aufnahme durch die Schwestern und Ärztin war liebevoll. Natürlich musste ich auch jeden Morgen Temperatur und Stuhlgang bzw. Samstag Blutdruck und Gewicht angeben. Das ist aber kein Problem. Wer darüber meckert sollte bedenken dass das eine Reha und kein Erholungsurlaub oder gar Partnervermittlung ist. Das Chefarzt- und das Abschlussgespräch war informativ und sehr herzlich.
Die Unterkunft ist super, Verpflegung ist vielfältig und es wird auch auf persönliche Wünsche eingegangen. Klar sind die Mittagsgerichte mild gewürzt aber: es ist ist eine Reha und jeder kann selbst nachwürzen.
Auch vor der Organisation zur Essenverteilung bei Gehbehinderten ziehe ich den sprichwörtlichen Hut. Das Essen wurde auch immer sehr heiss serviert.
Egal ob bei Vorträgen, Einzel- oder Gruppentherapien, wir wurden immer liebevoll umsorgt. Fragen, Probleme wurden sofort geklärt und es wurde viel gelacht. Klasse war das Bewegungsbecken welches wir außerhalb der Behandlungszeiten nutzen konnten. Therapien waren ausreichend und sinnvoll verordnet.Das Freizeitangebot war sehr gut. Das reichte von Wanderung, Programm mit Frau Katrin Loewig, Redner zu Kästnergeschichten, Pfeffermühle und vieles mehr.
Zwei kleinere Verbesserungen würde ich empfehlen:
1. Notrufknopf am Bett etwas versetzen da man diesen im Schlaf versehentlich auslösen kann.
2. Kaffeeautomat bzw. Heißwasserautomat wo man auch mal vor dem Frühstück und der 1. Anwendung eine lebenserhaltende Maßnahme in Form von Kaffee erhalten kann.

1 Kommentar

iceflower am 13.05.2018

Ich bin gerade zur Reha in Bad Schmiedeberg. Ich muss täglich die Körpertemperatur kontrollieren und Samstags wird durch das Pflegepersonal das Gewicht und der Blutdruck kontrolliert.
Stuhlgang muss ich nicht täglich (bisher überhaupt nicht) abgeben. Es wird aber gefragt, ob man Probleme beim Wasderlassen oder mit dem Stuhlgang hat.

Nach einer OP lieber in eine andere Rehaklinik!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Auch bei Krankheit kann man besser planen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Katastrophale Betten!!!)
Pro:
Freundliches Personal, tolle Ergotherapie
Kontra:
Sehr unflexible und zuwenig Behandlung
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP (minimalinvasiv, keine Versteifung oder Prothese)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Februar 2018, 4 Wochen nach der OP mit leichten Schmerzen und noch Ausfallerscheinungen im rechten Fuß zur Reha.
Die Aufnahme durch den Stationarzt war okay, leider zeigte sich das er der deutschen Sprache nicht mächtig war. Bei jeder Visite beklagte ich die "Betten"(metallgitter +7 Zentimeter Schaumstoff). Die Schmerzen und Ausfallerscheinungen daraus würden immer schlimmer. 3Tage vor Abreise kam eine neue aber wenig heilsame Matratze. Bemängelt wurde auch der dünne Therapieplan. An den meisten Tagen kam nicht mal 1 Stunde gesamt an Therapiezeit zusammen.Bei 11 Einzeltherapien (Wasser oder KG) hatte ich 6 verschiedene Therapeuten. Ein Konzept oder Flexibilität waren da nicht möglich. Ergotherapie was sehr gut. Es würde sehr gut auf Haltung und Körperspannung eingegangen . Gruppentherapien nach OP gab es nicht. Die Sporttherapeuten ziehen ihren Standard durch. Erst nach Beschwerde beim Oberarzt wurde die neue Einweisung(nach 2 Wochen)im Kraftraum individuell. Zur Klinik an sich und Ausstattung war okay, teilweise etwas veraltet und abgewöhnt. Essen war okay. Sauberkeit ließ in allen Bereichen etwas zu wünschen. Ausserdem hat die Klinik ein hygieneproblem.

Fazit: Entlassen mit Schmerzen und neuen Ausfallerscheinungen.
Egal ob Bandscheiben-, Knie- oder Hüpft-OP viele zeigten sich nach der Reha in Bad Schmiedeberg wenig zufrieden. Die Standards werden durchgezogen und auf den Patienten wird wenig eingegangen. Sollten mehrere Beschwerden vorliegen, dann am besten Finger weg von dieser Klinik!!!

fühlte mich gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr zufrieden mit der Einzelsporttherapie bei Frau Förster)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Essen und Sporttherapeutin Frau Förster
Kontra:
Winterzeit leider :(
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich besuchte ab 22.1.18 die Klinik 1 und wurde auf Station 6 aufgenommen.
Es folgte eine gründliche Untersuchung beim Stationsarzt und eine allgemeine Einweisung/ Rundgang durch die Klinik.
Abends erhielt man von der Schwester seinen Therapieplan.
Die Zimmer sind ausreichend groß mit kostenlosem Safe. Der Schrank bietet ausreichend Platz. Ein Flachbildschirm befindet sich in jedem Zimmer.
Ein kleiner Kühlschrank, wie in Klinik 2, hat mir allerdings gefehlt.
Auf Sauberkeit wird großen Wert gelegt, die Reinigungskraft hat jeden Tag alle Zimmer gründlich geputzt.
Hervorheben möchte ich das Essen, immer viele Salate, Wurst- und Käsesorten zur Auswahl. Das Mittagessen war der Hammer, 4 Essen zur Auswahl, alles super lecker, wie im Restaurant.
Nun zur Therapie:
Hier könnte mehr auf den individuellen "Zustand" der Patienten eingegangen werden. Ich fand es sehr lasch und wenig am Anfang, meine Freude war jeden Tag die Einzel-Sporttherapie bei Frau Förster, sehr kompetent, immer mit neuen Übungen jeden Tag, klasse.
Leider durfte ich erst nach gut einer Woche mit der Wassergymnastik anfangen (nur wenn die Narbe keinen Schorf mehr hatte), mit MTT(im Sportfitnessraum) noch eine Woche später.
Das war schade, kurz danach ging es nach Hause.
Alles in allem war es ein lohnenswerter Aufenthalt. Ich möchte mich bei den Ärzten, Schwestern, Servicekräften und Therapeuten ganz herzlich bedanken. Ihr macht einen guten und anstrengenden Job.
Leider konnte die Natur, der schöne Park und die Möglichkeiten draußen nur bedingt genutzt werden. In den Sommermonaten bestimmt wunderschön:))

Nicht empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Keine)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Essen und Servicepersonal, auch die Schwestern und Therapeuten waren sehr nett
Kontra:
Ärztliche Untersuchung liessen zu wünsche übrig, als Patienten fühlt man sich nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar 2018 stationär aufgenommenen. Das Aufnahmegespräch auf Station 3 mit der Stationsärtin war eine Katastrophe. Die Stationsärztin wirkte auf mich total überfordert und sehr unsicher, beschäftigte sich nebenbei mit anderen Dingen. Das Abschlussgespräch verlief ebenso. Leider verstand sie meine Beschwerden nicht. Es tauchten Befunde in der Krankenakte auf, die nirgendwo standen und überhaupt nicht stimmen. Die mitgebrachten Befunde und der Anamnesebogen wurden überhaupt nicht beachtet. Es wurde mir erklärt, dass es für die Hüfte keine Anwendungen gibt, bin ja nicht operiert. Für die Schulter gibt's auch keine Anwendungen, nur für HWS und Nacken. Ich fühlte mich mit meinen Schmerzen nicht ernst genommen. Die Visite mit Oberarzt und Chefarzt verlief auch nicht so, wie man es erwartet. Von beiden Ärzten fühlte ich mich ebenfalls nicht ernst genommen. Auf Fragen bekam ich keine vernünftige Antworten, es wurde nur abgewunken. Nach der ersten Visite wurde der Therapieplan zum Teil auf meine Befunde etwas angepasst. Man hat sich endlich mal meine Unterlagen angeschaut, aber nicht alle.
Während der gesamten Reha wurde ich fast nur auf HWS therapiert.

Die Therapeuten haben sich viel Mühe gegeben und waren sehr nett. Auch das Servicepersonal war sehr nett, das Essen war immer sehr abwechslungsreich und lecker.

1 Kommentar

libelle47 am 16.02.2018

Dem kann ich nur zustimmen. Bei mir war es noch ein Zacken schärfer. Ich habe die Reha vorzeitig abgebrochen, da es die reinste Katastrophe war. Die haben einfach eine Abschlussuntersuchung abgerechnet, die nie stattfand und viele Behandlungen, die ich auch nie hatte. Krankheiten wurden mir angedichtet und meine Krankheiten teilweise unterschlagen. Da geht es nicht mit rechten Dingen zu. Kann nur jeden abraten, dort hinzufahren.

Tolle REHA

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien und Essen sowie Schwestern u Ärzte
Kontra:
Kalte behandlzngsräume
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen Rücken u HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 4.1.18 bis 1.2.18 im eisenmoorbad Bad Schmiedeberg in det rehaklinik 1. Es wat eine super Zeit. Das essen war Mega lecker die Therapeuten Klasse. Ein danke an die 4 Sporttherapeuten. Det Stationsarzt von Stat.6 und die Schwestern waren sehr nett.
Ich konnte viel mit nach Hause nehmen. Wer dort meckert der tut es auf hohen niveau.
Ich wurde super betreut u och komme definitv wieder.

tolle Klinik, mit wenig kompetenten Oberarzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (ärztliche Betreung unzureichend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Therapeuten und Schwestern, gutes Ambiente
Kontra:
wenig ineressierte Arzt
Krankheitsbild:
Knie- OP, TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kannte die Klinik nicht und war positiv überrascht. ein sehr schönes Haus, mit gut ausgestatteten Zimmern.war im Dezember 2017 dort. Die leibliche Versorgung war sehr gut. Die Essenszeiten dagegen oft eine Zumutung. Frühstück ab 6.30- 7.15. Sehr
oft hatte ich dann erst um 10.00 Behandlung.
Ich war zur Anschlußreha nach einer Knie-OP (TEP) in der Klinik.
Das therapeutische Personal kann ich nur loben. Sie waren sehr kompetent und haben alles getan, was möglich war und noch darüber hinaus. Auch die Schwesternschaft (Station 2) war sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent.Ich konnte mit allen Dingen zu
ihnen kommen und fand immer ein offenes Ohr. Danke dafür.
Leider kann ich das vom Oberarzt nicht sagen. Fühlte mich dort nicht gut aufgehoben. Nach mitgebrachten und geforderten Befunden (Röntgenaufnahmen) wurde garnicht gefragt, geschweige noch angesehen. Da ich in den ersten zwei Wochen sehr starke Schmerzen hatte und eine behandlung nicht zu 100% möglich war, fragte ich nach einer Verlängerung, die durch Therapeuten unterstützt wurde, erhielt ich durch den Oberarzt die Antwort:" eine Verlängerung ist nicht möglich, da wir so viele Privatpatienten haben." Was soll man da noch sagen, wenn man als Mensch zweiter KLasse behandelt wird.Ich würde die Klinik wieder wählen, weil das gasmte Ambiente sonst stimmt. Allerdings wüsste ich heute,wie ich dem Oberarzt begegnen würde, falls eine Behandlung durch ihn unumgänglich wäre.

Sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelles Handeln bei Wünschen, kompetente Behandlung, Herzlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle Bad Schmiedeberg gerne weiter.
In allen Bereichen fühlte ich mich ernst genommen und mir wurde Gehör geschenkt.
Hatte ich Änderungswünsche an die Therapieplanung wurden diese sehr schnell umgesetzt.
Es wird ausführlich über das Krankheitsbild informiert und entsprechend behandelt.
Selbst interessierte Partner der betroffenen Frauen erhalten in einem Extravortrag Informationen über Endometriose und die möglichen Auswirkungen auf die Partnerschaft.
Auch die Phytotherapie wird als komplementäre Therapie erwähnt. Meines Erachtens schlummern diesbezüglich noch Reserven, die die Klinik mehr ausbauen kann.
Physiotherapie, Mooranwendungen, Wassergymnastik, Stressbewältigung...von allem habe ich profitiert.
Die Essensversorgung ist vielfältig. Ich konnte mittags aus 5 Gerichten wählen - auch eine spezielle Endometriosekost gab es. Sogar auf Sonderwünsche wurde eingegangen.
Der Hausmeister ist nicht nur in der Woche, sondern auch am WE schnell zur Stelle, wenn ich ihn gebraucht hab. (War nicht oft)

Hinterfragen unerwünscht, leider nicht erfolgreich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kaum Aufklärung und komische Reaktionen, wenn man nicht einfach das hinnimmt was vorgegeben wird)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Abhängig vom Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Badefrauen, Gymnastik, Terminplanung
Kontra:
Sauberkeit, Ehrlichkeit in Umgang mit Patienten, Aufklärung,
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr von den Ärzten und Mitarbeitern enttäuscht.
Der Arzt hat nicht alles ernst genommen und auch die Zusammenarbeit der einzelnen Instanzen klappt nur bedingt. Leider wurde ich von einem zum anderen verwiesen und hatte letztendlich doch keine Antwort, die nachvollziehbar ist.

Nachfragen und hinterfragen vom Patienten sind eindeutig unerwünscht und führen zu einem Stempel sowie Äußerungen im Bericht, die so nicht stimmen.
Mitgebrachte Berichte der Ärzte wurden nach meiner Auffassung gar nicht angesehen.

Die Klinik schönt ihre Angebote, die sie vor Ort nicht richtig umsetzen oder anbieten können.
Besonders im Hinblick auf den Schwerpunkt Ernährung ist noch viel zu verbessern.
Wer sich schon vegetarisch und mit viel frischen Zutaten ernährt, wird wahrlich schwer fündig. Abends gibt es überwiegend rohes eingelegtes Gemüse als Salat, Obst nur morgens oder als Nachtisch mittags. Das Buffet beinhaltet wenig Abwechslung. Dank hartnäckiger Patienten gab es sogar Laktosefreies.

Es ist wichtig, sofort anzusprechen, wenn der Plan mit Therapien zu voll ist oder etwas gar nicht geht.

Der Bericht zur Entlassung ist eine Katastrophe und beinhaltet nicht alles, was besprochen und angesprochen wurde.

Gesunder Schlaf

Schlafmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaflosigkeit
Erfahrungsbericht:

Ich litt seit mehr als 5 Jahren an Schlaflosigkeit. Jeden Tag habe ich nur 2-3 Stunden geschlafen, es war schrecklich. Es schien mir, dass ich bald verrückt werde. Im Laufe der langen 5 Jahre habe ich versucht, die Schlaflosigkeit selbst, durch eine Vielzahl von Medikamenten, Hausmitteln zu heilen. Versucht, mehrere Tage lang nicht zu schlafen, sich dann hinzulegen und normal zu schlafen. Aber nichts ist passiert. Alle meine Versuche, einen gesunden Schlaf wiederherzustellen, waren umsonst. Dann entschied ich mich, in die Klinik zu gehen.
Zuerst hatte ich eine einzigartige Forschungen, die die Ursachen der Veränderungen in der Qualität und Menge des Schlafes genau identifizieren, und hilft den Arzt eine genaue und vollständige Diagnose zu stellen, so dass Schlaflosigkeit effektiv zu behandeln. Auf der Basis der Klinik durchgeführt psychotherapeutische Behandlung von Schlafstörungen (einschließlich Hypnose und Entspannungstechniken), medikamentöse Therapie, Physiotherapie und komplexe neyrometabolicheskie Methoden der Behandlung von Schlaflosigkeit, so dass die Wiederherstellung gestörter Schlaf unter allen Bedingungen.
Mir wurde geraten, Schlaflosigkeit in einer für mich natürlichen Umgebung zu behandeln. In diesem Fall wurde die Wirkung der Behandlung langsamer erreicht, aber es wird stabiler und nach der Behandlung von Schlaflosigkeit dieser Methode, bin ich nicht auf dieses Problem zurückgekommen.
Später entschloss ich mich, ein Heizkissen (https://www.bestadvisor.de/heizkissen) für mich zu kaufen, zu schlafen war noch bequemer, nach dem mein Schlaf noch besser wurde. Jetzt schlafe ich für 8-9 Stunden und alles ist in Ordnung, ich bin sehr glücklich.
Vielen Dank der Klinik und wunderbaren Spezialisten, die den Schlaf und die Lebensfreude zurückbringen.

Rehaklinik 2 Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (bezieht sich auf die ärztliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzel-und Gruppentherapien)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapieplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Klinik und Kurpark)
Pro:
Gute Therapieplanung,Therapeuten klasse, gutes Essen und Unterkunft, schöner Kurpark und Umgebung
Kontra:
Ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen in den Beinen, Osteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war im Juli 2017.
Die Klinik macht einen einladenden Eindruck und hat durchaus Mittelklassehotelcharakter.
An der Rezeption wurde ich freundlich empfangen. Das Gepäck muss man selbst auf das Zimmer bringen, es stehen aber auch Kofferwagen bereit.

Ich bekam ein Zimmer in der Rehaklinik 2 in der 4. Etage. Die meisten Zimmer haben einen Balkon. Das Zimmer hatte einen kleinen Kühlschrank, sowie einen Safe und genügend Schrank. Das Bad war funktional, mit ebenerdiger Dusche und Handtuchheizkörper und ausreichend Handtücher.

Das Essen fand ich sehr gut. Es gab morgens und abends Buffet. Hier war alles, was das Herz begehrt: mehrere Brot-und Brötchensorten, Wurst, Käse, Fisch, Kuchen und hauptsächlich abends viele verschiedene Salate. Zum Mittag konnte man zwischen verschiedenen Gerichten wählen, ein Vegetarisches, ein Vollwertgericht und ein Kalorienreduziertes waren immer dabei.

Mein Therapieprogramm war umfangreich, gut geplant und wurde nach einer Woche auch nochmal angepasst. Ich bekam Einzel-und Gruppentherapien. Der Tag war gut ausgefüllt, aber ich hatte immer noch Pausen, um mich im herrlichen Kurpark zu erholen und auch um zu essen. Die Therapeuten sind sehr freundlich,kompetent und können gute Tipps geben, die einem helfen.

Leider fand ich die ärztliche Betreuung suboptimal. Vier Ärzte, vier Diagnosen. Mitgebrachte Befunde wurden erst bei der Abschlussuntersuchung gelesen. Röntgenbilder auf CD können nicht eingelesen werden, weil es kein CD-Laufwerk in den Computern gibt!
Viele Ärzte sind sehr freundlich und interessiert.
Andere Ärzte wirkten auf mich sehr routiniert und nicht besonders interessiert. Man bekommt ein Gefühl der Massenabfertigung bei der wöchentlichen Visite.
Aussagen wie: "Als Kassenpatient haben sie keinen Anspruch auf eine Kopie des Abschlussberichtes" kann man sich auch sparen.

Die Rehaklinik2 kann ich durchaus empfehlen. Man kann sich in schöner Umgebung gut erholen und erhält auch reichlich Anwendungen. Man sollte sich aber bewusst machen, dass hier viele Patienten behandelt werden und vor Allem die Ärzte und auch das Pflegepersonal wohl nicht die Zeit haben, sich mit jedem Patienten individuell zu befassen.

Rehakur September 2016

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Essen, Wasserspender, Schwimmbad
Kontra:
meine Behandlung
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte unbedingt nach Bad Schmiedeberg, weil ich vom Bekanntenkreis hörte, dass es dort sehr gut sein soll.
Also fuhr ich im September 2016 für 3 Wochen nach Bad Schmiedeberg.
Ich fand das Zimmer gut und vollkommen ausreichend.Ich hatte sogar einen Balkon.
Der Fernseher und WLAN sind umsonst.
Das Essen war auch gut.
Die Auswahl war groß.
Ich kann mich nicht beschweren.
Einzig störend empfand ich die Zeit was die Behandlung betraf und die Zeit, in Ruhe zu Essen. Das betraf hauptsächlich das Frühstück. Man musste schnell essen, um die anstehende Behandlung zu schaffen.
Ich hatte schnell Kontakt genknüpft, allerdings mit Patienten von der Orthopädie und hatte das Gefühl, dass sich in diesem Bereich mehr um die Patienten gekümmert wurde, als in der Onkologie.
Da ich sehr anfällig für Infekte bin, sind bei mir leider einige Behandlungen ausgefallen.
Was mich ärgerte, war der Entlassungsbericht.
Ich hätte kein Lymphödem....und mich nicht in der Lage fühle zu arbeiten. Klingt so, als hätte ich keine Lust.
Die Wiedereingliederung war ein Desaster und wurde abgebrochen.
Momentan bin ich EU-Rentnerin und dies sogar 1 Jahr rückwirkend.
Und mittlerweile habe ich ein Lymphödem Stadium III. Soviel dazu. Ich würde mich nicht mehr in die Onkologie nach Bad Schmiedeberg begeben. Ehrlich gesagt bin ich enttäuscht, weil ich mehr erwartet hatte.

Weitere Bewertungen anzeigen...