• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Dynamisch-Psychiatrische Klinik Menterschwaige

Talkback
Image

Geiselgasteigstr. 203
81545 München
Bayern

44 von 56 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

57 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mach das Beste draus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ursprüngliches Konzept
Kontra:
zu wenig Gemüse
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus gehört den Patienten. Es hat keinen typischen Klinikflair und jeder kann sich entfalten und frei bewegen. Das Konzept, welches Prof. Dr. Ammon ins Leben gerufen hat, ist authentisch, menschlich und erinnert an eine Zeit, in der wir Menschen das Wort Gemeinschaft als Heilung und Fürsorge verstanden haben. Leider haben sich die Zeiten geändert. Zum einen weil wir in einer Gesellschaft leben, in der die meisten Menschen so individuell sind und es anscheinend auch sein möchten, dass sie ihre Konflikte und Symptome lieber mit sich allein ausmachen und emotional isoliert bleiben, statt sich mitzuteilen, in Kontakt zu gehen, und alte Muster aktiv zu bearbeiten. Dennoch spürt man den Geist früherer Zeiten. Das zusammenwachsende, gemeinschaftliche, geborgene und fürsorgliche Konzept ist noch da, und es liegt in der eigenen Selbstverantwortung es zuzulassen und sich nicht dagegen zu wehren und/oder es als sektenartig abzutun. Denn das ist die Klinik Menterschwaige nicht! Wir haben uns nur sehr entfremdet von Gemeinschaft und deshalb macht es vielen Angst in einer Großgruppe vor 50 Leuten zu sprechen. Ich würde mir hier mehr Aufklärung im Vorfeld für die ankommenden Patienten wünschen (Was ist Milieutherapie? was ist Gruppentherapie? was ist ein Selbstbild? usw.) ?Zum andern sind über die Jahre auch ökonomische Veränderungen eingetreten. Die kurze Aufenthaltsdauer, weil die Kasse nicht länger zahlen, die Hygiene, der angespannte Personalplan, sodass die Therapeuten einen zu durchgetakteten Tagesablauf haben und die zu FLEISCHLASTIGE Küche, da es billiger als Gemüse ist. Trotzdem gibt sich die Menterschwaige Mühe, dem so gut es geht entgegenzuwirken. Manchmal mit mehr Erfolg manchmal mit weniger Erfolg, dynamisch eben :). Mir geht es definitiv besser als vor meinem Aufenthalt, und auch wenn ich ohne ambulante Anbindung entlassen wurde, mehrere Abgrenzungsgespräche auf Grund von Pärchenbildung hatte (der individuelle Umgang mit der Situation auf Seiten der Klinik hat klar gefehlt und die Regeln im Hausvertrag sind utopisch), empfehle ich die Klinik weiter. Der menschliche Umgang des Personals unter sich lässt teilweise zu wüschen übrig. Dort wäre mehr Authentizität nötig. Jeder, der sich für die Klinik entscheidet, sollte sich damit auseinandersetzen, nicht immer das zu bekommen was er meint gerade zu brauchen und verstehen, dass Selbstreflexion und Eigeninitiative die wichtigsten Zutaten für einen erfolgreichen Aufenthalt sind.

Ja ja,.. der Stolz

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung ist in der Natur
Kontra:
Krankheitsbild:
Glückspychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal: Es scheint einigen Patienten wohl bekommen zu haben. Das kann ich nur gutheißen. Bei mir war es allerdings anders:

Ich bekam vom Psychater eine Einweisung mit der Diagnose: "Glückspsychose" (weil ich -nicht drogen induziert - unvorstellbare, göttliche Lichterlebnisse habe, verbunden mit einem fast nicht aushaltbaren Glücksgefühl) Die Ärztin Dr.S.G. in der Aufnahme hat das überhaupt nicht begriffen...Sie hat auch nicht verstanden, daß ich z.T. traurig werde, weil alle Menschen auf dem Weg zum sterben sind - und fast alle haben vorher ihr Herz verkauft.

Psychose : Das ist doch keine Krankheit! Eher ein Segen... (jedenfalls für die Buddhisten). Doch es ist einfach nicht einfach.

Als ich die Ärztin sah, kam mir das Bild von einer "kleinen Maus" - mit Doktertitel. Leider bestätigte sich das. Doch ich mache ihr überhaupt keinen Vorwurf: Die ärztliche, psychatrische Ausbildung hat für grenzüberschreitende Lichterfahrungen kein Schema.

In der Nähe befindet sich ein kleiner Waldkinderspielplatz. Als ich danach in die Klinik ging, fühlte ich überhaupt keine Wärme, Liebe... sondern eher ein Entsetzen: Ich sah nur Sklaven: arbeiten arbeiten arbeiten und das nicht mal vor lauter Routine zu merken. (und sich wichtig fühlen)

Klingt etwas negativ, ist es aber nicht. Ich klopfe nur mal an die Zellentür...
Bin eigentlich ´n Netter.

P.S. Wer ist eigentlich "Meschugge", der hier z.T. Kommentare schreibt? Tja, es gibt eben Leute, die es nötig haben andere durch Intellektualität besiegen zu wollen.... (Minderwertigkeitskomplex?)

Ich wünsche Frieden! (spätestens nach dem Tod)

Ein guter Ort um wirklich "an sich" zu arbeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die gute Küche hat nur für Veganer noch etwas Luft nach oben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man kann bei der besten Beratung nicht auf alles vorbereitet werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (und ein klitzekleines Bisschen mehr "alternative Medizin" wäre schön)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Öffnungszeiten von einzelnen Räumen darf noch geregelter geöffnet werden (und generell früher offen sein))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (der Sportraum im Keller darf noch ein Update erfahren)
Pro:
sehr viele unterschiedliche Therapieangebote
Kontra:
zu wenig körperbetonter Therapieansatz
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Menterschwaige war 3 Monate und 3 Wochen bis zum 7.2.2019 mein Zuhause. So kann man es wirklich sagen, so hat es sich auch angefühlt.

Die Aufteilung aller Patienten in 4 Gruppen macht Sinn. Man lernt sich besser kennen und ist in diesem, kleinen Rahmen (der konstant bleibt) freier, über sich zu erzählen und ebenso den Gefühlen offen Ausdruck zu verschaffen. In anderen Therapie-Gruppen begegnete man auch allen anderen Patienten, ebenso an den beiden "Hotspots" Speisesaal mit Sofaecke und Patientenküche (im Sommer natürlich auch draußen, die Klinik liegt wunderbar im Wald und hat einen großen Garten).

Es war für mich eine sehr intensive Zeit, die unglaublich schnell rum ging. Ungewohnt war der wiederholte Aufruf, "Kommen Sie erstmal an!", denn hier hat man als Patient anscheinend mehr Zeit als in anderen Kliniken.

Ebenso wird hier viel mit dem "Milieu" gearbeitet, d.h. es ist wichtig, was passiert, wenn man mit den anderen Patientinnen und Patienten "im Kontakt" ist. Für mich war der Mix von Alter und Frauen/Männer gut, egal ob es schöne Begegnungen waren oder Trigger und man komplett auf seine eigene Themen geschubst wird.

Das Therapieangebot ist sehr umfassend: Gruppen-, Einzel-, Mal-, Musik-, Reit-, Tanz-, Theater- Milieutherapie (um nur die wichtigsten zu nennen).

Einzig etwas mehr Körpertherapie wäre mir wichtig gewesen, hat mir gefehlt. Ebenso wäre eine, schon einmal angebotene Männergruppe schön gewesen, die gibt es aktuell nicht.

Alle Therapeuten, Ärzte etc. sind freundlich, was nicht heißt, dass man doch mal total über einen genervt ist. Sind eben auch nur Menschen.
Und (nicht nur) ich bekam Aufmerksamkeit, echte Zuwendung, es wird einem zugehört, man wird gesehen.

Manchmal fühlte es sich an wie eine große Gemeinschaft, die Hierarchie ist da und natürlich auch spürbar, aber immer im nur notwendigen Rahmen.

Alles in allem ist bei mir eine große Dankbarkeit, an so einem Ort gewesen zu sein.

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reitherapie, Musiktherapie, super Chefarzt und sehr gutes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt und das ganze Team haben mir durch Gesprächstherapie, Bewegung, Reittherapie, Musiktherapie, Gruppentherapie und sehr gutes Essen in der Gemeinschaft sehr geholfen und ich bin durch diese hervorragende Hilfe wieder ganz gesund geworden. Ich kann nur jedem diese Klinik empfehlen.

Beste Psychiatrie Deutschlands

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes, freundliches und ehrgeiziges Team
Kontra:
Raucherraum wird nur abends geöffnet
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Burnout,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ging mit schweren Depressionen hienein und kam fast komplett geheilt nach ca. 3,5 Monaten wieder raus, mit neuer Lebensfreude und viel Kraft.
Ich kann die Klink nur empfehlen und würde selber jederzeit wieder rein gehen wenn es mir (hoffendlich nicht) wieder schlecht gehen sollte.

Sehr kompetentes Team, mit viel Ehrgeiz, Enthusiasmus und Herz wie auch Freundlichkeit sind mir da begegnet.
Man hat jederzeit jemanden mit dem man reden kann und der einem auch hilft.

Das kombiniert mit der heilenden Lage mitten in einem Wald hat sehr zu einer schnellen Genesung, mit minimalem Einsatz von Arzneimitteln geholfen.

Die gesunde Ernährung die in der eigenen Küche gemacht wird , halt auch sehr meine körperliche Gesundheit geholfen.

Ein breites Spektrum an verschiedenen Therapien halt auch an die Probleme zu kommen und sie zu verarbeiten.

Umfassende Hilfe in unterschiedlichen Notlagen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fokus auf Gespräche, Vielfältig geschultes Personal, Erreichbarkeit des Personals, Austausch mit anderen Patient*innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik setzt auf ein überzeugendes Gesamtkonzept, bei dem die Stärkung / "Neuentdeckung" der eigenen Ressourcen, die Vorbereitung auf ein Leben nach der Klinik und ein vielfältiges Therapieangebot (Einzel-, Gruppen-, non verbale Therapien) im Zentrum stehen. Das Ganze wird ergänzt durch psychoedukative Einheiten sowie eine umfassende Betreuung durch Sozialpädagog*innen, die bei allen lebensnahen Fragen und Problematiken Unterstützung anbieten. Zudem gibt es eine intensive Betreuung durch Ärzte. Besonders der Fokus auf Gespräche mit unterschiedlichen Personen und in unterschiedlichen Konstellationen ist für mich wichtig gewesen. Innerhalb von sehr kurzer Zeit - Krisenintervention von wenigen Wochen - war es mir dadurch möglich, meine Probleme zu sortieren und mich emotional zu stabilisieren. Zudem wurde mir ein Weg gewiesen, welche Themen ich ambulant weiter bearbeiten sollte. Neben den Gesprächen mit den Mitarbeiter*innen vom Fach war auch der intensive Austausch mit den Mitpatient*innen für mich hilfreich, denn oft ergeben sich - auch an ganz unerwarteter Stelle - ähnliche Themen und es zeigt sich, dass Gefühlswelten sich sehr nahe sind. Voneinander zu lernen ist ein wichtiger Baustein für mich gewesen. Die Klinik bietet zudem viele Möglichkeiten, sich in der Freizeit an neue Hobbies heranzuwagen und alte wieder zu entdecken.

Eine Oase der Ruhe für kranke Seelen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
durchgängige Gruppentherapie, Therapeutenteam, Angebotsvvvielfalt
Kontra:
Rigide Haltung gegenüber Ausgangsregelung
Krankheitsbild:
Burnout, tiefe Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der von der Klinik verfolgte Ansatz mit der Gruppendynamik funktioniert vorzüglich. Die Patienten selbst sind eine sehr hilfreiche Stütze, gerade in den ersten Tagen. Man fühlt sich schnell von seinen Problemen los gelöst und aufgefangen, geborgen.

Die durchgehende Gruppenbildung schafft Vertrauen für die Gruppentherapie.

Die Vielzahl an Therapeuten scheint es leicht zu machen, für jeden Fall den "passenden" Spezialisten zu finden.

Die nonverbalen Therapieangebote sind vielfältig, sie reichen über eine Reittherapie über Bewegungstherapien bin hin zu künstlerischen Betätigungen. Auch am Wochenende.

Die Unterbringung hat mit einer Klinik nichts gemein, man fühlt sich schnell wohl. Die Verpflegung ist angemessen. Gelegen ist die Klinik am Stadtrand von München im Perlacher Forst. Es ist dort sehr angenehm ruhig, der direkte Kontakt zur Natur unterstützt die Genesung auf jeden Fall.

Menschlichkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wäre ich nicht dort gewessen würde ich das nicht glauben. Eine Klinik wie aus dem Bilderbuch mitten im Wald untergebracht wie ihn einem Schulandheim . Frisch gekochtes Essen aus der Haus Eigenen Küche. Ärzte Therapeuten die Sich einem anehmen und Ernst nehmen.
Die alles zu beitragen um eine Verbesserung zu bewirken. .
Küchenpersonal Reinigungspersonal immer ein Liebes Wort auf den Lippen.
Das Größte Glück ich habe gleich noch ein Therapieplatz von der Klinik bekommen.
Als Sterbender Reingekommen (Mittelschwere Depression)
als Lebender wieder Rausgekommen.
Ich kann die Klinik zu 100 Prozent Weiter Empfehlen

Tolle Klinik, super Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 4,5 Monate mit Trauma / Depersonalisation in die Menterschwaige gekommen.

Die Erfahrung war insgesamt sehr gut.
Leider hatte ich mit der Einweisung ein bisschen Probleme, ich war in einer Krise und musste wegen interner Probleme / Urlaub / Krankheit der Administration 5 Wochen auf eine Aufnahme warten. Dies ist aber wohl eine Seltenheit.

Das Konzept der Klinik basiert auf dynamischen Gruppentherapien und nonverbalen Therapien (Mal-, Reit-, Tanz-, Musik-therapie) sowie Einzelsitzungen. In Krisenfällen kann man bis 21:00 täglich mit einem Therapeuten sprechen. Der Großteil des Teams ist sehr hilfreich und kompetent, Menschlichkeit wird sehr groß geschrieben. Für Traumafälle stehen speziell ausgebildetes Fachpersonal bereit. Die Patienten werden in 4 Gruppen behandelt, die aus 10 - 20 Patienten bestehen. Mit dieser Gruppe wird gegessen, Milieutherapien und tiefergehenede Gruppensitzungen besucht. Es gibt 1 Kurzzeitgruppe für Patienten die zwischen 2-8 Wochen bleiben und hauütsächlich der Stabilisierung dient und 3 Langzeitgruppen für 12 Wochen und länger.

Zimmer: Die Zimmer im Altbau haben leider zum Teil kein Bad, im Neubau sind viel moderner und besser ausgestattet. Die geteilten Bäder im Altbau sind leider ein bisschen schmuddelig (bei den Damen).

Verpflegung: Das Essen ist sehr gut, es wird frisch in der hauseigenen Küche hergestellt, abwechslungsreich und immer mit vegetarischer Variante. Es gibt ausreichen Obst und Nachtisch, morgens und abends Buffet. Für Klinikessen sehr gut.

Personal: Sehr kompetent und Patienten-nah. Nach 1 Monat haben mich die meisten Therapeuten und Pfleger bei meinem Namen persönlich begrüßt, auch wenn sie nicht direkt mit meiner Gruppe zu tun hatten. Das Pflegepersonal ist in Notfällen sehr ruhig, immer höflich und zuvorkommend. Man konnte mit seinen Problemen immmer und zu jeder Zeit ein offenes Ohr finden, man kam sich nie lässtig oder unpassend vor. Hier nochmal einen großen Dank an alle!

Super Klinik mit möglichst wenigen Tabletten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde jederzeit wieder hingehen wenn es mir schlecht geht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamte Team war immer freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Somatisierungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen in der KLinik Menterschwaige und war anfangs sehr sehr skeptisch weil ich davor in 2 anderen Kliniken war und ich mich eigentlich gar nicht mehr auf eine 3. Klinik einlassen wollte, bin aber sehr zufrieden dass ich es gemacht habe. In dieser Klinik wird man nicht nur mit Tabletten voll gestopft sondern man wird noch als Mensch gesehen und erkennt auch die guten Seiten an einem. Die Therapien haben mir sehr viel gebracht, vor allem an Selbstbewusstsein und um zu lernen meine eigene Meinung zu vertreten und mich auch mal durch zu setzen! Ich war in der Pegasusgruppe für Kurzzeittherapie und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Eigentlich waren bei mir 3 Monate geplant aber ich habe in 6 Wochen unglaublich viel schaffen können und mega Fortschritte gemacht. Meine Einzeltherapeutin Frau Gabske hatte immer ein offenes Ohr für mich und ich konnte super mit ihr zusammen arbeiten. Was auch toll ist in dieser Klinik sind die Angehörigengespräche in Begleitung mit der Sozialarbeiterin dem Oberarzt und der Einzeltherapeutin. Mit dem Essen war ich auch rundum zufrieden, immer frisch und kein Essen auf Rädern. Ich kann jedem einzelnen von euch diese Klinik nur empfehlen und man kann dort auch wirklich sehr viel erreichen wenn man sich drauf einlässt und gut mitarbeitet.
Danke für alles Klinik Menterschwaige!!!!!!!!!!!!!!

Verständnis

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ruhige Lage
Kontra:
Ist nicht zu Empfehlen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient dürfen nur am Wochende Besucher erwarten.
Dürfen nach 3 Monaten erst wieder nach Hause.
Bei einer guten Ehe/Beziehung geht innerhalb den 3 Monaten eine Ehe/Beziehung kaputt, man Lebt sich auseinander.
Für eine Beziehung ist es eine Zerreisprobe.
Wer schafft das schon.......!!!!!

2 Kommentare

Glitzereinhorn am 17.10.2018

Das stimmt nicht. Man kann auch unter der Woche Besuch empfangen. Jedoch ist das nicht sinnvoll, wenn der Besuch während der Therapiezeiten ist.

Wenn eine Beziehung/Ehe nur aufgrund einer Therapie bröckelt, würde ich eher die Beziehung in Frage stellen und nicht die Klinik.
Hier werden Partner sehr stark mit eingbunden u.a. mit Angehörigengespräche.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mit menschlicher Zuwendung gegen die Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Mensch steht im Mittelpunkt, nicht die Krankheit und auch nicht die Medikamente
Kontra:
Die Organisation ist teilweise unkoordiniert.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapieangebot:
Das Konzept der Menterschwaige stellt den Menschen in den Mittelpunkt, so dass jeder Einzelne stärkende und haltgebende zwischenmenschliche Erfahrungen in der Gruppe machen kann. Ich bin mit viel Angst vor der Milieu- und Gruppentherapie nach Menterschwaige gekommen und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ich den täglichen Umgang mit fremden Menschen und dann noch in Gruppe schaffen soll. Heute (acht Wochen später) kann ich sagen, das Konzept funktioniert. Ich habe sehr viel Liebe, Mitgefühl, Wertschätzung und Aufmerksamkeit erfahren - das kannte ich bisher nicht in meinem Leben. In Gruppen bleiben Meinungsverschiedenheiten natürlich nicht aus und in den unvermeidlichen Konfliktsituationen habe ich viel über mich und vom Verhalten der Anderen gelernt.

Eine wichtige Ergänzung sind die vielfältigen Angebote an Non-Verbalen-Therapien (Malen, Tanzen, Musik, Chor, Theater, Arbeiten mit Ton). Ich hatte mich für Malen und Theater entschieden und habe oft erlebt, dass ich die im Milieu und der Gruppe angesprochenen Themen/Gefühle noch einmal auf eine kreative Art ausgedrückt und dabei verarbeitet habe.

Team:
Menschlichkeit wird großgeschrieben und nie hatte ich das Gefühl ein Patient unter vielen zu sein. Die Therapeuten sind gut ausgebildet, stehen für Krisengespräche 24/7 bereit und unterstützen jeden Einzelnen mit viel Engagement.

Miteinander:
Das Miteinander der Patienten ist sehr familiär und hilfsbereit. Durch die 3-Bett-Zimmer entsteht viel Halt untereinander, was für mich eine sehr wichtige Erfahrung war.


Verpflegung:
In Menterschwaige gibt es eine eigene Küche und auf den Tisch kommen frisch zubereitete und oft liebevoll dekorierte Speisen (keine Fertigware). Der Speiseplan ist abwechslungsreich und Gerichte wiederholen sich äußerst selten. Es gibt immer Nachtisch, täglich Obst/Salat und am Sonntag wartet eine große Platte mit Kuchen.


Medikation:
Die Klinik achtet darauf, dass man möglichst bald ohne Medikamente zurechtkommt. Meiner Bitte, gar nicht erst mit der Einnahme von Medikamenten zu beginnen, wurde ohne großes Hin und Her entsprochen. Etwas, was in den meisten anderen Kliniken eher unüblich ist.


Lage:
Der Standort ist zwar in München, doch von dem Trubel einer Großstadt ist weit und breit nichts zu spüren. Die Menterschwaige liegt mitten im Perlacher Forst, hat einen großen Garten mit vielen Sitzgelegenheiten, die Spazierwege beginnen vor der Tür.

Menterschwaige perfekto mundo

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gegenteil von Haar
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychose; Derealisation; Depersonalisation; Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Krisenpatientin sofort in die Klinik aufgenommen und habe mich auch sofort aufgenommen gefühlt. Von Anfang an war mir klar, dass die Therapeuten sehr kompetent und herzlich sind und man sich in der Menterschwaige auch als junger Patient sehr wohl fühlen kann. Das Prinzip der Milieugruppen hat mir sehr gefallen und ich habe mich gleich in meine Gruppe integriert gefühlt. Die Vielfalt an Therapien ist auch ein sehr großer Bonuspunkt für die Menterschwaige. Im Allgemeinen ist die Menterschwaige einfach toll für Menschen PUNKT! Hier kann man einfach man selber bleiben und man wird hier als Mensch behandelt und nicht vollgestopft mit Medikamenten. Die Therapeuten nehmen sich sehr viel Zeit sich mit der Psyche des jeweiligen Patienten auseinanderzusetzen um dann am Ende zu einem Ergebnis zu kommen. Und wenn es kein Ergebnis gibt, ist es halt noch nicht das Ende. Bei mir hat es insgesamt 5 Wochen gedauert mich wieder selber zu finden und mein Leben hat sich von 0 auf 180 verändert, ich fühle wieder mein Leben und die Menterschwaige hat mir sehr viel mit auf den Weg gegeben. Ich werde die Zeit vermissen, jedoch bin ich umso gespannter auf mein neues Lebenskapitel :)

Der schönste Ort um gesund zu werden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Manchmal etwas unorganisiert, aber sympathisch
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein wunderschöner Ort, kompetente Therapeuten, wundervolle Mitpatienten und ein enormes Angebot an Therapien. Ich durfte 12 Wochen in der Klinik Menterschwaige gesunden. Jegliche Mängel die von Patientenseite angesprochen wurden, wurden noch innerhalb meines Aufenthaltes beseitigt. Zum Beispiel haben wir uns ein Sportangebot gewünscht, bereits 3 Wochen nach Aussprache dieses Wunsches wurde ein Sporttherapeut eingestellt. Ich kann die Klinik mit reinstem Gewissen mehr als empfehlen. Ich ging mit einer schweren Depression in die Menterschwaige und gehe mit keiner mehr nach Hause.

Eine Oase für Menschen mit Kummer

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit schweren Depressionen in die Klinik und schon nach einer Woche ging es mir erheblich besser. Alleine die ruhige Lage mitten im Wald, die nonverbalen Therapien wie z. B. Reiten, Musik -Mal- Tanz und Traumatherapien hat mir sehr gut getan. Man hat auch ca. zwei -drei Wochen Zeit, um ' anzukommen ', die anstrengenden Gruppentherapien beginnen erst später. Morgens gibt es Milieutherapien, ich hatte sehr kompetente und warmherzige Therapeuten. Zwei mal wöchentlich gibt es Projektarbeit im Freien, wo die Patienten z.B. den Garten gestalten. Zwei mal wöchentlich hat man Einzeltherapien, ansonsten spielt die Gruppendynamik eine sehr große Rolle. Dies kann manchmal sehr anstrengend sein, ich persönlich habe aber davon sehr profitiert.
Alle zwei Wochen gibt es Oberarztvisite, es ist aber im Notfall immer jemand von den Ärzten oder Therapeuten zu sprechen. Auch essen die Therapeuten mit den Patienten am Tisch, die Grossgruppe am Freitag dient in erster Linie dazu Fragen, Bedürfnisse, Vorkommnisse zu besprechen. Es trägt auch keiner der Ärzte einen Kittel, das ganze hat mehr einen familiären Charakter. Ich habe noch nirgends so viele, liebevolle Ärzte und Therapeuten erlebt, ganz besonders von der Oberärztin habe ich mich sofort verstanden gefühlt.
Das Haus ist sehr freundlich eingerichtet, helle, bunte Farben, viele Musikinstrumente und der Garten ist einfach ein Traum.

Ich habe mich in den acht Wochen gut erholen können, auch auf die ambulante Weiterbehandlung wird viel Wert gelegt. Medikamente werden nur bei Bedarf gegeben,ich z.B. wollte keine, was auch respektiert wurde.
Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt, auch weil es nicht diese typische'Psychiatrie Optik' hatte. Auch zu wissen, dass man bei Bedarf wieder kommen kann, ist beruhigend.

Die Damen in der Ambulanz machen den Erstkontakt mit Ihrer Kompetenz und Herzenwärme einfach.

Ein heilsamer Ort

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein magischer Ort für mich gewesen. Sie liegt dierekt im Wald in München Perlach. Es herrscht eine familäre Atmosphäre. Jeder ist für jeden da. Das Personal ist sehr mitfühlend und engagiert. Das Konzept ist etwas ganz besonderes. Es setzt viel auf Gruppen, schließlich wurden wir alle in einer Gruppe groß und können unsere Verletzungen auch wieder über eine Gruppe heilen (natürlich nicht alleine, Einzelsitzungen gehören auch dazu). Mir hat dies hier unwahrscheinlich geholfen. Ich konnte zwei meiner drei Ziele erreichen. Das dritte Ziel benötigt sowieso noch mehr Zeit; es wurde zumindest hier schon positiv begonnen. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden und kann die Klinik bedenkenlos weiterempfehlen.

Ein magischer Ort

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die nicht-perfekten Abläufe in der Klinik haben meinem Perfektionismus Kontra gegeben ;))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung und Gestaltung der Klinik ist im steten Wandel durch die Projektarbeit.)
Pro:
liebevolles Personal, 24/7 - Ansprechpersonen, familiäre Atmosphäre, direkt in der Natur (Perlacher Forst) gelegen, viel Raum für Kreativität, der Mensch wird ganzheitlich behandelt, kein Krankenhaus-Charakter
Kontra:
teilweise zu kohlenhydratreiches Essen
Krankheitsbild:
schwere Depression ; Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem Menschen die Klinik Menterschwaige von ganzem Herzen empfehlen! Vor der Klinik hatte ich 2,5 Jahre ambulante Verhaltenstherapie, die nicht so effektiv war, wie die Klinik. Im Januar 2018 wurde ich sehr schnell aus akuter seelischer Not heraus aufgenommen und durfte zum Glück 4 Monate bleiben, was ich anfangs nie für möglich gehalten habe, aber die Seele heilt nun mal langsamer als gedacht. Das Personal arbeitet dort mit viel Herz und Verstand und hat mir den Ort möglich gemacht, den ich in meiner Kindheit nie hatte: einen warmen, freundlichen, kritischen und offenen Ort, an dem Kreativität und Auseinandersetzungen nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht waren. Alle meine Gefühle wurden sensibel angenommen und in zahlreichen Gesprächen behutsam behandelt. Vor allem die non-verbalen Therapien konnte ich besonders gut für mich nutzen, da ich durch sie an meine verschütteten Gefühle schnell herangekommen bin. All die Therapien waren ein starkes Ausdrucksmedium für meine innere Gefühlswelt. Als junger Mensch konnte ich dort nicht nur meine stürmische Vergangenheit aufarbeiten, sondern auch ganz neue Persönlichkeitsanteile in mir entdecken und auch diese stärken (wie beispielsweise meine Kreativität & Sensibilität). Plötzlich ist ein enges Korsett von mir gefallen und die daraus resultierende Freiheit war direkt nach meinem Klinikaufenthalt spürbar und leb-bar! Solch eine Entwicklung wünsche ich jedem neuen Patienten, der in die Klinik kommt. Voraussetzung hierfür ist allerdings Vertrauen und ein tiefes Sich-Einlassen auf die Therapien und Gruppensitzungen, in denen Phantasien & Gedanken sowie eigene Gefühle als Übertragungskanal gelten. Der Abschied ist mir von diesem, direkt in der Natur gelegene Ort nicht leicht gefallen, da vor allem das ständige Miteinander mit anderen Menschen sehr heilsam für mich war. Ich habe aber gelernt, in echten zwischenmenschlichen Kontakt mit anderen Menschen gehen zu können und Vertrauen in mich und mein Leben zu haben. Das ist eines der größten Geschenke, die ein Mensch bekommen kann!

Menterschwaige - ein besonders positiver Ort

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien, Therapeuten, gesamtes Team, Atmosphäre, Lage
Kontra:
interne Kommunikationsprobleme im Team, manchmal zu Lasten der Patienten
Krankheitsbild:
schwere Depression, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Menterschwaige liegt ruhig am Rande Münchens im idyllischen Perlacher Forst.Die erste positive Erfahrung bestand darin, dass eine Aufnahme sehr schnell, innerhalb einer Woche möglich war. In meinem Fall kurz nach Neujahr 2018. Die Ankunftsformalitäten waren schnell erledigt. In der Gruppe wurde ich gut aufgenommen und fühlte mich schnell wohl. Die psychiatrische Einstellung/Prüfung erfolgte zeitnah, die Therapeutenauswahl erfolgte auch zeitnah, allerdings war der Éinzeltherapeut zunächst mal krank. Ich war die gesamte Zeit im Neubautrakt unterbracht, in welchem die Mehrbettzimmer auch über ein eigenes Bad/Dusche verfügen. Die Stimmung auf dem Zimmer hängt etwas von den Mitbewohnern ab, ich hatte hier Gluck. Im Bedarfsfall kann man aber auch umziehen. The nonverbalen Therapien wie Maltherapie, Musikttherapie, Theatertherapie, Tanztherapie und Körperwahrnehmungstherapien waren sehr hilfreich für mich. Die Gruppentherapie, Milieutherape und Einzeltherapie waren ebenfalls sehr gut. Therapeutisch ist das Haus meines Erachtens sehr gut. Es fehlen etwas die Sportmöglichkeiten bzw. deren therapeutische Begleitung. Das Essen war für eine Klinik recht gut. Diejenigen Dinge, die nicht therapeutischer Natur sind, laufen in der Klinik nicht immer reibungsfrei, ist aber in der Regel kein schwerwiegendes Problem. Manchmal hat man den Eindruck, die Klinikleitung weiss nicht so recht, was im Hause so läuft und los ist. Manchmal ist der Austausch im Team auch nicht vollständig. Dies kann man aber wohl unter "menschlich" subsumieren. Die Klinik Menterschwaige ist m.E. ein sehr außergewöhnlicher Ort, an dem man wieder zu sich selbst finden kann, wenn man selbst dazu bereit ist.

Die Menterschwaige war gut für mich, jedoch zeigt es sich erst mit der Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal in der Klinik Menterschwaige.
Hab mich dort gleich wohl gefühlt auch wenn es seit langem wieder etwas neues war.
Was mir positiv gefallen hat war die positive Aufnahme und das sorgfältige überprüfen meiner Diagnose. Auch dass es mehr in die Tiefe ging.
Ich konnte mir dort durch diverse Verbale und nonverbale Therapie Stabilität sichern. Wobei ich sagen muss dass mir der zweite Aufenthalt mehr gebracht hat als der erste (war Stufentherapie). Jedoch wurde mir schon vor der Aufnahme gesagt dass ich wahrscheinlich Stufentherapie brauchen würde.
Der Zusammenhalt unter den Patienten war sehr gut. Sie haben sich gut um die anderen gekümmert.
Im großen und ganzen kann ich sagen dass mir die Menterschwaige Starthilfe gegeben hat um mich selbst wieder aufzubauen und meine Gedanken in eine neue Richtung zu lenken. Und ich habe gelernt dass man sich Hilfe holen kann, aber auch die beste Therapie ihre Grenzen hat. Wer denkt er ist nach einem Klinikaufenthalt geheilt der macht sich zuviele Hoffnungen und Illusionen.
Eher war die Menterschweige Stütze um mit mir selbst besser umzugehen. Und das was ich an mir nicht mochte zu akzeptieren.
Erst jetzt nach knapp einem Jahr zeigt sich massiv dass die Menterschwaige eine wichtige Station in meinem Leben war.
Das Essen war gut, es gab viel Abwechselung und man konnte auch Wünsche in eine Liste eintragen.

Die Sozialarbeiter waren bemüht einem bei der Suche nach was neuem zu helfen. Sie hatten gute Vorschläge und Ideen was man machen und wie es weitergehen kann, jedoch sollte man auch Eigeninitiative zeigen.

Faszit: Ich würde jederzeit wieder kommen, jetzt erst recht da ich mich jetzt NOCH besser auf die Therapien einlassen könnte. Und ich kann nur mit wenigen Ärzten was anfangen.

Und Manguste: In Deiner Art hier zu verbessern und zu Missionieren kann ich eine Verbitterung wahrnehmen. Überleg Dir mal warum was in Dir ausgelöst wird und warum Du andere unbedingt überzeugen musst.

2 Kommentare

Manguste am 01.05.2018

@ zumSelbst

Da Sie mich, distanzlos "duzend", zum Überlegen aufforderten, fragte ich mich meinerseits, wen Sie eigentlich mit ihrer (im Übrigen,typisch insinuierenden, küchenpsychologischen) Anrede, hinterm Ofen hervorlocken wollen. Und vor Allem; wem wollen Sie imponieren oder Ihre unverbrüchliche Solidarität dokumentieren - den Begriff Nibelungentreue habe ich mir gerade noch - nicht ohne Not ( ;) ) verkneifen können.

P.S. Ihr Nickname "zumSelbst" verleitete mich allerdings nachzudenken. Im dort praktizierten gruppendynamischen Kaspertheater hat ein "Selbst" nichts zu suchen, sondern Alles was es vermag, abzuliefern, bzw. der selbstsüchtigen Leitung dort zu opfern. Dies paradoxerweise sogar dann, wenn es bereit wäre dem Allgemeinwohl durch Selbtsaufgabe zu dienen. Selbst die eigene Entscheidung zur Selbstopferung (oder Selbstaufgabe zugunsten einer fragwürdig geleiteten Gemeinschaft) wird dort schlicht durch die psychopathogen, narzisstisch, professionell deformierte Leitung missbräuchlich als eigener Therapie-Erfolg beansprucht. Da Sie mich zum Überlegen aufgefordert hatten, erlaube ich mir Ihnen Ihrerseits etwas zum Denken auf den Weg zu geben.

Selbstlos

Du wärst so gern dein Selbst los
D'rum willst du es verschenken
Du kleiner Egoist
Ich frag mich da: Warum bloß?
Soll ich denn auch noch denken
Wie spendabel du doch bist!

mfg

  • Alle Kommentare anzeigen

den nächsten Schritt gemacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team, das Haus und das Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, DEpression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit 3 Wochen wieder Zuhause. Ich war zur dritten Stufentherapie wieder in der Menterschwaige. Auch wie in den ersten beiden Aufenthalten hat mich das gesamte Team wieder da abgeholt wo ich stand.
Ich habe in diesem Aufenthalt zwar länger gebraucht um dort anzukommen, aber dann wurde die Therapie sehr intensiv. Ich habe fast alle Non-Verbalen Therapien sowie die Gruppen und Einzeltherapieen mitgemacht. Somit bin ich sehr tief eingestiegen. Dadurch bin ich wieder ein großes Stück weitergekommen. Ich kann nur jedem Patienten empfehlen alle Therapien einmal auszuprobieren. Mich hat es auf jeden Fall weiter gebracht.
Ich wurde so angenommen, wie es mir gerade ging, mal mit massiver Wut, mal mit panischer Angst oder anderen Zuständen. Das Team ist auf jede Situation kompetent eingegangen.
Deswegen kann ich aus tiefster Überzeugung, diese Klinik weiterempfehlen.
Klar gibt es auch mal Stress mit einem Therapeuten oder Mitpatienten, aber das ist doch völlig normal.
Die Klinik ist bei mir nicht gerade um die Ecke (600 km), aber der Aufwand lohnt sich.
Und so verbleibe ich in tiefer Dankbarkeit beim gesamten Team.

Sich die Gruppendynamik zunutze machen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme erfolgte schnell und unkompliziert.
Gleich zu Beginn, aber nicht nur, wurde ich umfangreich beraten.
Die ärztliche, therapeutische und sozial-pädagogische Begleitung war intensiv und herzlich. Hier fand ich immer ein offenes Ohr. Als Patientin stand ich im Mittelpunkt. Ich hatte insgesamt den Eindruck, dass die Klinikmitarbeiter sehr auf die Wünsche der Patienten eingingen.
Bemerkenswert ist auch die Hilfsbereitschaft der Patienten untereinander.
Der Hausdienst kümmerte sich um Ordnung, Sauberkeit und Sonderwünsche, die Köche bereiteten liebevoll frische und sehr schmackhafte, abwechslungsreiche Gerichte.
Nicht zu vergessen, wie traumhaft die Klinik liegt, mitten im Wald, der zum Spazieren und Meditieren einlädt.
Klinik Menterschwaige empfehle ich herzlichst.

Klinik Meinung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte kümmern sich um einen,man wird ernst genommen,über Medikamente wird man gut aufgeklärt toller Gruppen zusammen halt
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit persönlich ging es akut schlecht (Depression Angst und Panik Attacken) ich wurde hier super höflich und herzlich empfangen.Anfanags dachte ich das ich nach 4 Wochen gehen würde aber nach 4 Wochen bin ich an die Themen gekommen die den Grund der Krise ausgelöst haben und konnte diese mit Hilfe der verbalen Gruppeb Therapie und der nonverbalen Therapien super in griff bekommen.Ich kann die Klinik zu 100% weiter empfehlen und das Essen ist Mega gut die Küche bereite das Essen immer frisch zu keine aufgetauten Sachen wie in den meisten Klinik

Team und Patienten wie eine große Familie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Krisengespräche, die Lage,nonverbale Therapien(Mal-Musik-Tanztherapie????),Chor????,Angebote am Wochenende,Patientenseminar????,Patientenküche,man darf hier sein wie man ist,Wünsche und Kritik der Patienten werden ernst genommen
Kontra:
Organisation und Absprache untereinander im Team( da hilft nur:lernen die Ruhe zu bewahren und schmunzeln ????
Krankheitsbild:
Rezidivierende Depression,Zwangsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2017 2x in der Klinik Menterschwaige.

Das erste Mal war ich dort zur Kurzzeittherapie für 6,5 Wochen.

In die Zeit des Aufenthalts fiel noch meine letzte Prüfung,welche ich aufgrund der akuten Belastungssituation hinschmeissen wollte.
Meiner damaligen Milieu-und Haustherapeutin habe ich es zu verdanken,dass ich doch noch zur Prüfung gefahren bin. Und ich habe sie bestanden. Ich werde ihr ewig dankbar sein und bedanke mich nochmal für die tolle seelische Unterstützung und die vielen Gespräche!

Der zweite Aufenthalt dauerte 3,5 Monate (Standarttherapie)

Wenn die Gefühle Achterbahn fuhren oder sich Überforderung breit machten,hatten das Team oder auch der medizinische Dienst immer ein offenes Ohr in Krisengesprächen.
Die Nonverbalen Therapien fand ich sehr Wertvoll. Die Mal- Musik- und Tanztherapie konnte ich unterstützend nutzen,um an meinen Themen zu arbeiten oder etwas auszudrücken,was verbal nicht möglich war.

Ganz wichtig war der Chor für mich,um einfach mal abzuschalten.

Die Struktur ist mir am Anfang nicht leicht gefallen,aber im Nachhinein war gerade sie etwas,was mir Sicherheit gegeben hat.
Alle Gefühle durften sein-auch Wut...Das war eine ganz neue Erfahrung für mich...Ich wurde
ermutigt und unterstützt bei den Prozessen.

Neben den ganzen Therapien gehören auch Entspannung und Spaß zum Alltag, um wieder Kraft zu schöpfen.
Toll waren die Geburtstags -oder Abschiedsfeiern in der Patientenküche, das "Werwolf-Spiel,die Sing Star-Abende,das Kokosmakronen backen von Nessi und mir????,Fingerhäkeln in der Patientenküche,die Treffen im Raucherraum abends,wo viele tolle Gespräche stattfanden,die Aufführungen von Alice im Wunderland Teil 1&2,die Schneeballschlacht,das morgendliche Treffen der "Frühaufsteher"zum ersten Kaffee im Speisesaal,...Ich habe viele tolle Menschen dort kennen gelernt...Aus einigen Begegnungen sind schon Freundschaften entstanden!

Danke an das Team und meine (ehemaligen) Mitpatienten!

Ich bin wieder auf dem richtigen Weg

Psychiatrie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (grosser Dank an meine Therapeutin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in einem desolaten Zustand in die Klinik Menterschwaige.
Mein Offenhalt war insgesamt viereinhalb Monate. Ich bekam immer und zu jeder Zeit Hilfe. Die Mitarbeiter waren immer für mich da. Sie habem mir auch in Akutsituationen geholfen und mich nicht alleine gelassen und mich unterstüzt.
Ich kann die Klinik nur bestens empfehlen.
Das Therapieangebot ist sehr breit gefächert und individuel und effizient.
Es ist für jeden was dabei.
Ich bin freiwillig in die Klinik gegangen, da ich alleine keinen Ausweg mehr gesehen hatte.
Mir haben alle Therapien geholfen und weiter gebracht, egal ob es Einzelgespräch, Gruppengespräch, Reittherapie, Musiktherapie, Theatertherapie oder sonstige waren.
Das wichtigste ist, das man sich auf alles einlässt und esprobiert.
Wenn man merkt,das ne Therapie einem nicht liegt kann man jeder Zeit aus der therapie aussteigen und in eine neue gehen.
Ich kann die Klinik Menterschwaige sehr empfehlen.
Die Mitarbeiter im Haus Menterschwaige sind auf den neusten Stand.
LG MM

GuteThereapieerfolge

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Boden zerstört in der Klinik Menterschwaige an und wurde ohne langes Vorgespräch sofort stationär aufgenommen
Das Therapieangebot ist umfassend und für jeden individuell angepasst.Egal ob Gruppen Einzel oder eine der anderen vielen Angebote.
Ich kann die Dynamisch Psychatrische Klinik Menterschwaige nur jeden empfehlen der wirklich Hilfe sucht.
Ich befand mich 4.5 Monate in der Klinik und bereue meine Entscheidung nicht im gegenteil kann es nur jeden empfehlen.

Empfehlenswert, alternative Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung, Burnout / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

+ Positiv

Habe mich wohl und angenommen wie ich bin gefühlt, wurde als Mensch gesehen und nicht als Diagnosekriterium, idyllische Lage in der Natur des Perlacher Forstes, schöne neue Zimmer und Patientenküche im Neubau, wurde in Krisen gut aufgefangen von Team, individuelle Behandlung, freundliches Personal (medizinischer Dienst, Küchenteam, Reinigungskräfte, Verwaltung, Telefonzentrale), habe mich relativ frei gefühlt, Verlängerungen möglich, schnelle Aufnahme, besonders positiv waren Reit-, Tanztherapie / Qui Gong / Waldspaziergang, Bewegungsgruppen / Feldenkrais, habe mich psychisch und physisch stabilisiert, nicht zu viele Therapien, v.a. gruppendynamische / analytische / systemische und tiefenpsychologische Therapien.


- Negativ

Keine Wäscheaufhangmöglichkeiten, nur eine Waschmaschine und ein Trockner, nocht immer sauber, keine Bügelmöglichkeit, langwierige Organisationsprozesse, große Gruppen, fast keine Vertretung für ausgefallene Therapien, fehlende Fernbedienung für DVD - Player zum Filmeansehen, manchmal einschränkende Gruppenregeln, keine Spezialisierung auf Essstörung, manchmal wenig Achtsamkeit von anderen Patienten, Sitzungen wirken öfters strukturlos.

1 Kommentar

Manguste am 15.12.2017

Dieser Erfahrungsbericht ist m.E authentisch, auch wenn er meiner eigenen Einschätzung widerspricht. Es ist daher nur anzumerken, dass nach Millionenausgaben für einen Anbau, ein paar Hundert Euro für eine zweite Waschmaschine einfach nicht drin waren. Das Prinzip dieser Klinik ist nun einmal, die Verlangsamung der Patientenanliegen, zugunsten ihrer eigenen Fortentwicklung. Deshalb bekommt der soziale Dienst meist- selbst bei positivsten Erfahrungsberichten - Abschläge. Er wird indes von der Klinikleitung ausgebremst. Die hohe Fluktuation (neben dem medizinichen Dienst) spricht Bände. In anderen Bereichen sammelt sich hingegen der Bodensatz.

Sehr zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Klinik mit überzeugendem Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine großartige Einrichtung. Vielfältiges Angebot an Therapien, von Einzeltherapie bis Reittherapie, Mal- und Tontherapie, Tanz- und Musiktherapie, in jedem Bereich qualitativ sehr hochwertig. Ein traumhafter Rahmen mitten in Wald, mit vielen naturbezogenen Angeboten. Die Menterschwaige ist eine der wenigen Einrichtungen, in denen noch täglich und liebevoll selbst gekocht wird. Die Unterbringung ist qualitativ hochwertig, die Kultur sehr menschlich, das Individuum ernst genommen. Uneingeschränkte positive Empfehlung.

empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 90/91/92   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
sehr fragwürdige nachsorge
Krankheitsbild:
depressionen, schlafstörungen, bulimie, rauschgiftsucht, entwicklungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war dort durchgängig stationär von dez. 90 bis april 92. der aufenthalt hat viel in meinem leben damals positiv verändert. nur bei der nachsorge ist bei mir das konzept leider in keinster weise aufgegangen.

4 Kommentare

Manguste am 15.12.2017

Es ist schon erstaunlich; trotz durch des Berichterstatters als eklatant empfundenen Mängels der fehlenden Nachsorge, wurde hier die volle Punktzahl(Sterne) vergeben. Die Intention dieses Beitrags ist somit unzweifelhaft. Ob über den oben angegebenen Diagnosen,(beispielsweise der,gemäß des antiquierten Sprach-Usus, angeführten "Rauschgiftsucht")die Diagnose ICD f 81.2 seitens der famosen Klinik nicht erkannt oder vom Berichtverfasser unterschlagen wurde, ist daher vernachlässigbar. Zumal es nämlich sehr wohl ambulante Nachsorge an den Standorten der DAP-Sekte in Berlin und München gibt. Nur eben nicht andernorts; dort nämlich nicht, wo sekten-unabhängige Fachleute vorsätzlich gestellte Falschdiagnosen (im Gegensatz zu irrtümlichen Fehldiagnosen!) entlarven könnten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team und das ganze Konzept
Kontra:
etwas chaotische Verwaltung
Krankheitsbild:
Panikstörung, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik war für mich das Beste, was mir passieren konnte.

Ein sehr gutes Konzept, das mir weitergeholfen hat mit einem super Team, das immer ein Ohr für mich hatte und mir wieder einen Weg aufzeigte, wie es weitergehen kann.
Erfahrene Therapeuten und eine für mich sehr hilfreiche Gruppe konnten mich bei meiner Problematik sehr gut unterstützen und helfen.

Ich konnte mit dem vielfältigen Therapieangebot sehr viel anfangen, hab es für mich genutzt und konnte so einen für mich größtmöglichen Gewinn raus ziehen.

Natürlich bin ich nicht "geheilt", wie auch, aber ich ging nach gut 3 Monaten gestärkt und mit posiitven Gedanken aus der Klinik raus und konnte mein Leben wieder in Angriff nehmen, was ich bei der Aufnahme nie für Möglich gehalten hatte!

Die Klinik Menterschwaige war die richtige Wahl für mich.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medikamente nur nach intensiver Abwägung von Nutzen und Nebenwirkungen
Kontra:
die rauchenden Mitpatienten unter meinem Zimmerfenster
Krankheitsbild:
akute Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nichts ging mehr, doch in eine der Megakliniken wollte ich nicht, so suchte ich nach einer Alternative und fand die Klinik Menterschwaige, genau richtig für mich.
Die kleine Klinik mitten im Wald bot mit ihrer Mischung aus verschiedenen Therapien, geregelter Tagesstruktur und freiwilligen Angeboten genau den Rahmen, den ich brauchte, um wieder Zutrauen zu mir und zum Leben zu finden.
Vom Team aus Therapeuten, Psychiatern, Ärzten und Pflegekräften war immer jemand da, wenn jemand ein Gespräch außer der Reihe brauchte.
Klar, dass mir nicht jedes Therapieangebot zusagte, dass mir von Klinikteam und den Mitpatienten nicht alle sympatisch waren, aber wo ist das schon so? Wichtig war, dass ich nach zwei Monaten stat. Aufenthalt wieder meinen privaten und beruflichen Aufgaben im normalen Leben nachgehen konnte.
Mir ging es zwar noch immer nicht gut, wie sollte das auch? Heilung? Ein zu großes Wort. Irgendwelche Baustellen gibt es immer im Leben. Doch ich ging zurück in meinen Alltag, zu den Kindern und meinen Akten. - Und bekam die Gelegenheit meine Einzeltherapie in der Klinikambulanz einmal wöchentlich fortzusetzen. Dafür bin ich sehr dankbar. Das begonnene Vertrauensverhältnis zu meinem Therapeuten konnte ich so fortführen.
Er schaffte es immer wieder sehr gut sich in mich einzufühlen und mich zu spiegeln. Hier durfte ich ichselbst sein, ohne Maske, mit meine Gefühlen, mit meinen Schwächen, Ängsten,Fragen, mit Abgründen und den wenigen Höhen. Hier fühlte ich mich ernst- und angenommen und lernte dabei mich selbst wqhr- und anzunehmen.
Meine ambulante Therapie ist jetzt zuende. Ich bin relativ stabil, kann mich, meine Gefühle und Reaktionen reflektieren. Das ist mehr als ich je für möglich hielt.
Danke

Nur zu empfehlen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Therapiekonzept
Kontra:
die Duschen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik all jenen nur wärmstens empfehlen, die raus aus der Depression wollen!
Das Team ist sehr bemüht, die jeweilig richtigen Therapien zu finden und auch stets für einen da, wenn man ein zusätzliches Krisengespräch braucht.
Ich kam wieder zu mir selbst, kann mich wieder spüren und betrachte das Leben wieder als sehr lebenswert.

Der nächste Schritt ins "Leben"

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
viele verschiedene Therapien
Kontra:
Baulärm der jetzt vorbei ist
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt zum 2. Mal in der Klinik Menterschwaige gewesen und seit 4 Wochen wieder Zuhause.
Die Therapien sind sehr gut durchdacht und ich bin total zufrieden mit dem Angebot.
Ich habe wieder gute Fortschritte gemacht, das nehme ich auch wahr. Die Therapie war sehr anstrengend. Auch als mir schlecht ging hatte ich immer eine Ansprechperson vom Team die für mich da war. Ich bin daher dem gesamten Team dankbar, dass sie mich wieder begleitet haben.
Mir ist klar, dass ich nicht alles in ein oder zwei Aufenthalten bearbeiten kann. Denn eine Erkrankung die sich über Jahrzehnte aufgebaut hat, wird nicht in ein paar Monaten weg sein.
Wie auch im ersten Aufenthalt hat mich das Team da abgeholt, wo ich stand. Das hat mir sehr viel Sicherheit gegeben.
Natürlich gab es auch mal Missverständnisse, wo es auch an einem selbst liegt, dieses mit dem Team oder dem Mitpatienten zu klären. Denn gerade wenn es mal anstrengend wird, konnte ich aus diesen Situationen sehr viel lernen.
Ich wünsche allen die diese Bewertung lesen, den Mut und die Kraft sich dieses Konzept anzuschauen und es auszuprobieren, ob es was für einen selbst ist.
Als ich die schlechten Bewertungen las, machte mir das lange Zeit Angst und verunsicherte mich. Ich glaube, dass es vielen anderen auch so geht. Doch ich kann jetzt nach dem zweiten mal sagen, probiert es selbst aus und schaut euch die Klinik persönlich an.
Ich kann jetzt mit voller Überzeugung sagen, dass ich endlich die richtige Klinik gefunden habe, die für mich die Beste ist.

Nichts wie weg!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Haus, gute Lage
Kontra:
Absolute Unfähigkeit des Personals
Krankheitsbild:
Depression/Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eigentlich eine Depression und bin dort psychotisch geworden. Die Psychose wurde vom Personal nicht erkannt. Ich bekam keine Medikamente. Ich kann nur von einer Behandlung in dieser Klinik abraten. Man kann nicht sagen, dass das Personal grundsätzlich unfreundlich ist, aber ich bin dort erst richtig krank geworden. Halte diese Klinik für total unfähig.

Energie und Lebensfreude

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Effektivität
Kontra:
Wartezeit bis zur Aufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik Menterschwaige habe ich erfahren können, was es heißt "zu sich zu kommen". Ich habe Kontakt zu mir selbst bekommen, und das war sicher nur möglich, weil so viele engagierte Mitarbeiter in der Klinik sind, die sich um den Kontakt zum Anderen bemühen. Ich war sehr kontaktscheu, entspannen konnte ich mich nur wenn ich alleine war. Das hat sich nach meinem Aufenthalt geändert. Mich regt das Zusammensein mit Anderen an und entspannt mich zugleich. Für manche Menschen vielleicht selbstverständlich, aber für mich ist es eine ganz neue Erfahrung, die ich in der Klinik machen durfte. Vielen Dank dafür!

Eine Bitte an die Kommentatorin "Manguste":
es scheint Ihnen ja ein Anliegen zu sein, Ihre Zeit mit der Verfassung ähnlicher Kommentare zu Erlebnisberichten verschiedener Personen zu verbringen. Sie können Ihre Zeit für andere Dinge nutzen: Treffen mit Freunden, beruflicher Weiterbildung etc. Sie müssen ganz einfach lernen andere Meinungen zu respektieren! Menschen machen unterschiedliche Erfahrungen, das hat ganz unterschiedliche Gründe. Es kann also sein, dass eine Einrichtung, von der Sie nicht so viel zu halten scheinen, von anderen Personen geschätzt werden. Bitte verzichten Sie darauf, Ihren üblichen Kommentar zu schreiben und respektieren Sie bitte meine Erfahrung!

1 Kommentar

Manguste am 29.12.2016

Hallo Zepato, Danke für Ihre Ratschläge. Allerdings, jemanden pesönlich anzusprechen und sich gleichzeitig jedwede Widerrede zu verbitten, fällt unter den Fachterminus "Konfrontative Technik der Gesprächsführung". (Wird bei freitäglichen Großgruppen dortselbst immer wieder gerne angewandt)Wie auch immer, ich bin nach Weihnachten stets weihnachtlicher gestimmt als währenddessen und erfülle einem "Sternsänger (Sammler) gerne seinen frommen Wunsch und enthalte mich eines (ausführlichen!) Kommentars mit einem gedehnten GÄHN.

LWG

Wieder auf der Sonnenseite angekommen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr individuelle Therapie und Betreuung
Kontra:
Schade, dass immer nur kurze Aufenthalte genehmigt werden - ist aber auch ok.
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Klinik Menterschwaige habe ich einen sehr guten Eindruck gewonnen. Es wurde von vielen Seiten auf meine individuellen Schwierigkeiten eingegangen. Ich habe mich während der Zeit, in der der ich in der Klinik war, sehr weiterentwickelt. Ich traue mir viel mehr zu, habe Freude an manchen Dingen und, was mich am Meisten freut, ich habe eine Stelle als Projektleiterin in einer großen Firma bekommen und kann wieder für meinen Lebensunterhalt selbst aufkommen.
Einen ganz herzlichen Dank an das Team der Dynamisch-Psychiatischen Klink Menterschwaige!

1 Kommentar

Manguste am 13.12.2016

Diese hier, als Kommentar zitierte Bewertung vom 12.September 2016, auf einem anderen Bewertungsportal, macht in frappanter Weise deutlich, womit man (besser nie zu tun bekommt!) und die da lautet:

Bewertung vom 12.09.2016, Kassenpatient, (zu 87 % hilfreich bei 6 Stimmen)
VORSICHT!
Als hilfesuchender und labiler Mensch benötigt man Hilfe. Diese Hilfe werden Sie dort nicht erhalten.
Die Menterschwaige unterzieht ihre Patienten einer regelrechten Kopfwäsche. Nicht nur deshalb steht sie in der Kritik sektenähnliche Stukturen zu bilden.

Es beginnt mir Aussagen wie "6 Wochen-Aufenthalt". Es bleibt nicht dabei.
Ich habe dort viele Patienten erlebt die nach einem Jahr gehen mussten weil die Kassen nicht mehr bezahlt haben. Nach wenigen Wochen waren sie für ein weiteres Jahr Patient. Die Kostenübernahme durch die Kassen scheint für die Klinik einfach zu sein. Alle zwei Monate erfindet man eine weitere Diagnose dazu und die Kasse zahlt weiter. Am Ende verlässt man die Klinik mit einer Liste an Diagnosen, nicht vorberteitet auf die Realität und die Zeit danach. Zwangsläufig entwickelt man eine Abhängigkeit zu dieser Institution.

Wenn Sie noch überlegen ob das die richtige Einrichtung für Sie ist, überlege Sie sich ob sie Ihre innersten Gefühle und Probleme in einer Großgruppe von 54 Patienten, Plus Team ausbreiten möchen um dann von jederman, egal wie krank, analysiert zu werden. Willkommen in der dynamischen Psychatrie. Die Grenze zwischen Patienten und Therapeuten ist fließend. Viele ehemalige Patienten sind heute Therapeut. So weit geht die Abhänigkeit zu dieser Gruppierung. Hinter der Klinik steck die Deutsche Akademie für Psychoanalyse (DAP), die seit Jahrzenten in der Kritik steht.

Sie oder jemand, der Ihnen am Herzen liegt benötig Hilfe, sonst hätten Sie nicht bis hierher gelesen. Professionelle Hilfe! Es ist Ihnen nicht geholfen noch mehr Probleme anzuhäufen als Sie schon haben. Lassen Sie die Finger von dieser Klinik!"

Wenn man sich also damit brüstet, dass man sich neuerdings auf Traumaproblematiken verstehe, die innerhalb ein paar Wochen zu beheben wären, obwohl man schlichtwegs,Jahrzehnte lang die Kassen mit der Borderline-Diagnose gemolken hat, muss man sich nicht über kritische Hinterfragung wundern.

Beste Psychosomatische Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr guter Med. Dienst!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bürokratie geht dort sehr flott, kommen auf einen zu.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Baustelle
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Einrichtung, leider stört der Baulärm, der von Morgens bis Abends/ Montag - Samstag anhält.. Zum Glück werden die Bauarbeiten gegen Oktober 2016 beendet werden.
Ansonsten sehr gute Erfahrungen dort gemacht.
War 13 Wochen da, sehr ruhig gelegen, mitten im Wald aber dennoch hat man verschiedene Aktivitäten in der nähe.

danke menterschwaige

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein ort an dem lernen leben und lachen kann)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die menterschwaige hat viele verschiedene prospekte und so kann man sich gut reinlesen. auch das persönliche gespräch was ich gleich am nächsten tag nach meinem anruf bekommen habe war kurz aber präzise.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im medizinischen dienst konnte man von entspannungstee bis tavor alles bekommen (nur nach absprache mit dem arzt!))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bei der organisation sind auf jeden fall dinge dabei die man ändern bzw. verbessern kann, aber ansonsten bin ich zufrieden.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die klinik menterschwaige ist mit dem nötigsten ausgestattet!)
Pro:
die klinik baut gerade um und vergrößert sich. es war spannend mit dabei zu sein.
Kontra:
die organisation hat zwar ein kontra, aber mit stetiger kommunikation ist alles im grünen bereich
Krankheitsbild:
bipolare störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meiner meinung nach ist die menterschwaige wie eine große hippie-familie. das haus ist gestaltet von künstler und künstlerinnen, also menschen die die klinik für eine längere zeit besuchen. Von außen wie innen.

Die menschen die in diesem besonderen haus arbeiten sind mit herzem dabei und kommunizieren sehr viel. mündlich wie schriftlich.

das angebot von therapien sind groß und vielseitig. ich denke für jede/n was dabei!

macht euch bitte selber einen ersten eindruck und vereinbart ein vorgespräch in der ambulanz.
(innerhalb von nur wenigen tagen nimmt die klinik dich mit auf)

Unzumutbar

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
---
Kontra:
Behandlung, Mitarbeiter, Ausstattung, etc.
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht ausgebildete und teilweise boshafte Mitarbeiter, größenwahnsinnige Leitung und eine Behandlung die mehr schadet als hilft. Ausstattung der Räumlichkeiten aus dem letzten Jahrtausend, genau wie die Weltanschauung.

2 Kommentare

Manguste am 30.03.2016

Respekt! Das ist an Prägnanz nicht zu überbieten, sondern allenfalls für den verzweifelten ratsuchenden Menschen wie folgt, zu ergänzen:
Sei gewarnt: Der Splitter in deiner Seele wird dir dort aus rücksichtsloser Gewinnsucht umso tiefer in dieselbe getrieben!

  • Alle Kommentare anzeigen

Wieder mehr Lebensmut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das ganze Team
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 5 Monate in der Menterschwaige.
Durch diese Klinik habe ich wieder Lebensmut gefunden.
Ich fuhr in die Klinik mit der Einstellung “mit 48 habe ich nichts mehr vom Leben zu erwarten“ Ich existiere nur und habe keine Lebensberechtigung, die mir in meiner Kindheit genommen wurde.
Doch heute, 3 Wochen nach meiner Entlassung, bin ich meiner Tochter dankbar, dass sie so hartnäckig war und mir immer wieder sagte, geh in diese Klinik, die werden dir auf jeden Fall helfen.
Ich bin zwar noch nicht gesund, doch ich bin dankbar dass ich wieder in die Zukunft schauen kann. Dadurch habe ich den ersten großen Schritt getan und werde weiter in dieser Klinik an mir arbeiten.
Ich danke dem ganzen Team für ihre Geduld und die Sorgfalt, mich immer als gleichwertigen Mensch gesehen zu haben. Denn manchmal hatten sie es nicht leicht mit mir.
Und für alle die diese Bewertung lesen, kann ich nur sagen macht euch selbst ein Bild, denn es gibt immer wieder Menschen die meinen, diese Klinik schlecht machen zu müssen. Das ist traurig. Vielleicht kommen sie mit dem Konzept nicht klar, deshalb macht selbst eure Erfahrung und geht hin wenn ihr Hilfe braucht.
Ich kann sagen, dass sich der weite Weg von ca. 600 km auf jeden Fall gelohnt hat. Durch diesen Aufenthalt habe ich das Gefühl, dass ich irgendwann mit meiner Erkrankung leben kann und werde.
In dieser Klinik finden, meiner Erfahrung nach, wesentlich mehr Therapien statt, als in anderen Kliniken. Seht euch die Internetseite an und vergleicht selbst. All die Therapien haben mich ein großes Stück weiter gebracht. Durch diesen Aufenthalt habe ich erreicht, dass ich doch noch eine Ausbildung machen möchte .Es kann noch was dauern, doch ich habe wieder ein Ziel.
Und deshalb nochmals vielen vielen Dank an das ganze Team.!!!
Brigitte W. aus NRW

DANKE für die neue Lebenschance

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gruppenarbeit, echter Kontakt, der Mensch steht im Vordergrund - nicht die Krankheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großgruppenabschiedsrede vom 1.1.2016:

Liebes Team der Klinik Menterschwaige,
liebe Mitpatienten und Mitpatientinnen,

wie sagt „man“ – äh ich – Danke?

Heute begann ein neues Jahr und auch eine neue Chance.
Eine neue Lebenschance habe ich hier bekommen.

Vor über drei Jahren habe ich das erste Mal diese Schwelle überschritten und heute verabschiede ich mich zum 7. Mal. Das klingt sehr viel, ist, bei meiner nicht vorhandenen ersten Chance, jedoch sehr berechtigt.

Der Startpunkt vor 3 Jahren war das „perfekte“ Leben. Viele sagten: „Super, so wollen wir das auch.“ Allerdings immer das zu tun, was „richtig“ ist, ist im Inneren ein sehr hoher Preis.

Jetzt nach 3 Jahren bin ich auf MEINEM WEG zum glücklichen Leben – der Suche, Kenntnis und Umsetzung meiner eigenen Wünsche.

Die Begriffe SELBSTLIEBE, SELBSTWERT und SELBSTACHTUNG sind durch die Erlebnisse in der Menterschwaige nicht mehr nur Floskeln für mich.

Die Arbeit in und mit der Gruppe – der Spiegel meiner Selbst –, der echte Kontakt und die Liebe –
oder so sein zu dürfen, wie ich bin und mich gerade fühle –, die vermittelt wurde, sind meines Erachtens die Grundpfeiler der Therapie.

Alle Gefühle dürfen da sein, so komplex sie auch immer sein mögen.

Frei nach Johann Wolfgang von Goethe, Faust I:

„Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein.“

So komplex, wie die Gefühle und die Erlebnisse sind oder waren,

ist mein DANK.


Bei allem, was mir sehr ans Herz geht, fehlen mir die Worte.

Darum auf diese Weise:

… Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, …, Dankeschön.

Bärbel H. jetzt aus M.

1 Kommentar

Manguste am 03.01.2016

WOW, wie ergreifend! Jung von Matt, Scholz & Friends, Serviceplan? ;)

Wovon die Rede ist? Google is your friend!

Weitere Bewertungen anzeigen...