Clemens-August-Klinik

Talkback
Image

Wahlde 11
49434 Neuenkirchen-Vörden
Niedersachsen

17 von 29 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

29 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Essen, schöne Lage
Kontra:
Therapie, Arzt,
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Borderline, PTBS, SVV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2018 für 10 Wochen in Behandlung. Das war dort mein erster Klinikaufenthalt. Vom ersten Eindruck her war es eine schöne Klinik und besonders mit einer schönen Lage, die besonders im Sommer schön ist.
Langsam ist mir dort aufgefallen, das ich als Borderliner sehr auffalle und die Therapien dort einfach für borderliner nicht gemacht sind. Es verschlimmerte sich in den 10 Wochen drastisch, ich war nicht mehr die Person, die ich zuvor war. Das SVV war enorm gestiegen und keine Hilfe in Sicht. Viele Schwestern die kein Feingefühl haben und dir eher ein schlechtes Gewissen machen möchten. Ich wurde relativ spontan entlassen und wurde als instabile Person nach Hause geschickt. Ich war 3 Wochen zuhause, schlimme SV und nach 3 Wochen auf einer akutstation gelandet. Das was ich sagen kann, die Klinik hat alles viel viel schlimmer gemacht.

Nie wieder

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Stationspersonal, wirklich Klasse
Kontra:
Medizinisches Personal bis ganz oben, unbrauchbar.
Krankheitsbild:
Borderliner Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bewusst mehr als ein Jahr vergehen lassen, bevor ich hier etwas schreibe.
Man soll ja bekanntlich alles noch mal überschlafen.
Fangen wir mal an.
Katastrophal.
Aufnahme meines Sohnes und dann begann die Verwahrung, ohne wirkliche zuverlässige Psychologische Betreuung. Aufnahmegespräch und dann fuhr die Psychologische Person erst mal für Wochen in Urlaub. Damit er so alleine gelassen nicht leiden solle, sollte ich der scheinbar üblichen Medikamenten zustimmen Geht ja mal gar nicht.
Absprachen die mit dem Psychologischen Personal mündlich getroffen wurden, wurden komplett außer acht gelassen. Hierdurch kam es zur Verschlimmerung des ganzen. Die Aufsichtsstelle der Krankenkasse wurde eingeschaltet. Auch hier gab es kein Verständnis für das dortige Vorgehen.
Nach mehreren nichts bringenden Gesprächen mit der Klinikleitung wurde der Aufenthalt dort sofort abgebrochen.
Leider, habe ich die Angelegenheit mit der Aufsichtsstelle der Krankenkassen nicht zu Ende gebracht. Ich musste für meinen Sohn den besten Weg suchen das alles wieder in Ordnung kommt. Da fehlte mir die Kraft das weiter zu verfolgen.
Nun ist es geschafft und ich möchte es nicht versäumen

Kritik da zu hinterlassen wo sie jeder interessierte sehen kann.

Nie wieder, würde ich mein Kind in so unfähige Hände geben.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles miteinander
Kontra:
Lange wartezeit
Krankheitsbild:
Depression und Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Ärtze und Therapeuten
Tolle schwestern die selber viel helfen und reden. Tolles essen und schönes Klima, tolle gegendsehr ruhig schönes feeling schönes miteinander man mernt tolle menschen kennen schöne therapien super hilfreich tolle freizeit und sport angebote

Die beste Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großartige Unterstützung durch Schwester, Pfleger und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
DEPRESSIONEN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erwachsenenklinik, Station 4.
Aufenthalt 10 Wochen.
Habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Therapeuten Klasse, Anwendungen individuell angepasst, Sportmöglichkeiten, viel Natur, Essen mit Unverträglichkeiten möglich.
Sehr engagierte und feinfühlige Schwestern und Pfleger, die immer für einen da sind. Großartiges Team.
Betreuung sehr gut.

Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwimmbad
Kontra:
Zimmer, Essen, Therapien und und...
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war für 3 Wochen im September 2018.
Dieser Aufenthalt war kein schönes Erlebnis für mich. Ich empfand es irgendwie als Geisterklinik. So viele Patienten, aber kaum geselliges Beisammensein und lachen. Den deutlichen Unterschied merke ich erst jetzt, da ich gerade aktuell noch einmal eine Reha mache, die verschiedener nicht seien könnte.
Beobachtet werden beim Essen, Betten die so durchhängen, das es wirklich eine Zumutung ist. Die Abhilfe wird durch einen Topper geschaffen, der nach 1 Nacht ebenfalls durchhängt. Nächste Abhilfe ist ein Brett das man über das Lattenrost legt....
Mein Zimmer, lag im älteren Trakt, der so dunkel und ungemütlich ist und ganz sicherlich bei Depressionen sicherlich nicht förderlich ist. Zudem war es ein Doppelzimmer, wodurch man sich zwangsweise unterhalten oder Absprachen treffen muss, was man nicht immer möchte.
Ärzte/Therapeuten waren leider im Gespräch oft sehr schwer zu verstehen, durch mangelnde Deutsch Kenntnisse. Wie soll man so Vertrauen aufbauen?
Viele, viele Therapien vielen zudem leider ersatzlos aus, sodas man sich halt irgendwie selbst beschäftigen musste. Fahre ich dafür in die Reha?
Das Essen war nicht gut, kaum Gemüse oder frisches Obst. Natürlich ist man nicht im 5 Sterne Hotel und es ist nebensächlich. Aber gutes , geschmackvolle frisches Essen geht auch anders.
Im Umfeld der Klinik...nix außer Wald. Ach, es gäbe noch einiges zu berichten. Jeder empfindet eben anders, aber ich würde diese Klinik nicht empfehlen, freue mich aber für jeden, der dort gute Erfahrungen gemacht hat.

Absolut nicht empfehlenswert

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (als würde man in Ikea wohnen)
Pro:
Habe dort meine Freundin und andere tolle Mitpatientinnen kennengelernt
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
schwere Depressionen, SVV, sozial Phobie, Agoraphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2018 Patient auf Station 6 der Clemens-August-Jugendklinik. Wenn man eine Klinik sucht, die die Symptomatik verschlimmert, in der man ungerecht behandelt wird und die Therapie überhaupt nicht hilft, dann ist diese genau die Richtige.

Die Pädagogen dort haben den miesesten Job der Welt gemacht, den hätte sogar ich besser gemacht. Es wurde immer alles so gedreht, dass die Pädagogen recht haben und alles richtig machen. Unfaire, desinteressierte, nicht einfühlsame und alles in allem schlechte Behandlung durch die Pädagogen.
Toilettengänge sind ja normal, aber dass eine Pädagogin alle 5 Minuten aufs Klo gehen muss um die Frisur zu richten geht gar nicht.
Die Nachtwachen sind zum Teil noch schlimmer.
Eine Patientin mit gestörtem Essverhalten anzumaulen und diese dann auch noch auf der Ebene runterzumachen, so dass besagte Patientin eine Panikattacke bekommt (um die sich dann nicht gekümmert wurde) ist unterste Schublade.
Die Pädagogen (außer Frau N.) sind absolut ungeeignet für den Job, genauso wie der Stationsleiter der Stationen 5 und 6.

Der Tagesablauf bestand aus Zeit absitzen und MAXIMAL einmal in der Woche Therapie. Ansonsten hatte man morgens Schule oder Arbeitstherapie, in der man nur mit Holz gearbeitet hat. Für manche gab es noch Musik- oder Kunsttherapie (auch nur einmal die Woche). Die meiste Zeit musste man sich irgendwie selbst beschäftigen.

Das einzig gute an dieser Klinik waren die Mitpatientinnen und das Gelände, welches sehr ländlich gelegen ist (viel Wald und Grün).

Ich würde diese Klinik nichtmal meinem schlimmsten Feind empfehlen.

Im Abschlussbericht stand eine Diagnose drin, über die in der Therapie nie auch nur ein Wort geredet wurde. Im übrigen kam der Abschlussbericht meiner Freundin erst fast 1 Jahr später an. Das sagt schon einiges über die Verwaltung dort.

Tolle Zeit in der Jugendklinik

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Leute, effektives und schönes Programm
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte auf Station 1a der Kinder- und Jugendklinik eine tolle Zeit, die mir sehr geholfen hat. Zusätzlich habe ich sehr viele nette Menschen kennengelernt. Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen!

alles bestens

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle hatten viel Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Chefarzt selbst macht Notizen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich blicke nun besser durch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ich musste bei Patienten den Weg erfragen)
Pro:
viel Zeit für den Patienten
Kontra:
Klinikgelände für mich unübersichtlich nachfragen erforderlich
Krankheitsbild:
bipolar (manisch-depressiv)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute meinen Vorstellungstermin in der Klinik, meine stationäre Aufnahme wird etwa im November erfolgen. Ich bin begeistert, der Chefarzt selbst in der Funktion des Oberarztes hatte mit mir ein Gespräch. Er hat sich viel Zeit genommen, selbst Notizen gemacht und alle meine Fragen beantwortet, Ich freue mich jetzt auf den stationären Aufenthalt.

Wer sich helfen lassen will, der ist hier richtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Mai an 8 Wochen in der Klinik. Natürlich ist es am Anfang schwer, sich überhaupt erst einmal einzulassen. Aber ich kann von mir nur sagen, dass, wenn man sich einlässt, die Therapie auch erfolgreich sein kann. Es gibt so viele Angebote hier, die Mitarbeiter gehen auf jeden ein und versuchen, Lösungen zu finden, wenn es irgendwo hakt..
Ich hatte eine Therapeutin, die sich sehr bemüht hat. Sie war vielleicht nicht ganz das, was ich mir vorgestellt habe, aber im Endefekt liegt es an jedem selber, was man für sich mitnimmt. Ich konnte mich körperlich auspowern, was für mich genau richtig war, für andere Patienten gab es Angebote, die ruhiger waren und ihnen mehr gebracht hat.
Und ganz wichtig sind die Mitpatienten. Wenn man traurig war, durfte man das sein, ohne Kommentar. Aber auch gelacht habe ich schon lange nicht mehr so viel, wie in dieser Zeit.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen, falls es mir mal wieder so schlecht gehen sollte.
Wenn man sich helfen lassen will, ist man hier gut aufgehoben.
Ich bin gelöster in mein altes Leben zurück und habe sehr viel mitgenommen.
Ach ja, Zimmer und Essen waren für mich völlig ok und haben zum Genesen beigetragen.

Klinikaufenthalt vom 15 August 2018

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutin total super
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin zurzeit noch in der Klinik und muss einfach mal ein Lob aussprechen. Ich hätte erst tierische Angst vor der Aufnahme und hat etwas gedauert bis ich angekommen bin aber nun muss ich sagen fühle ich mich hier wohl, wenn man Probleme hat kann man mit den Schwestern sprechen oder auch mit den Therapeuten alle wirklich nett. Das Essen ist nicht so ganz meins aber man kann sich da wohl dran gewöhnen..

Heilung fängt im Kopf an

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Heilungschancen , großartiges Team, Tolle Einrichtung,
Kontra:
Kleinigkeiten, lohnt nicht sie anzusprechen.
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bemerkenswert wie die Meinungen auseinander klaffen... Ich war im Sommer 2016 (Schwere Depressionen) dort und zehre immer noch positiv von der Zeit (8 Wochen).
Man sollte sich einmal fragen mit welcher Erwartungshaltung man dorthin geht. Ich bin in der Hoffnung dorthin dass mir geholfen wird. Und mir wurde geholfen. Mehr als ich es mir erträumt hatte.
Ich war aber auch bereit mich auf alles einzulassen. Und Heilung fängt im Kopf an und nicht bei der Bewertung des Essens oder des Zimmers in dem man wohnt.
Nicht jeder Tag war ein guter Tag und auch zu meiner Zeit fiel mal eine Therapiestunde aus. (Das ist vielleicht auch ein generelles Problem der Gesundheitsversorgng in diesem Land...)Unterm Strich bin ich in jeder Hinsicht mehr als glücklich und zufrieden denn es waren, trotzdem die Nerven manchmal blank lagen, manche Erfahrung sehr schmerzhaft war und das eine oder andere sicherlich auch diskussionswürdig bleibt, eine der besten Zeiten meines Lebens. Ich wurde respektiert, man hat sich für mich interessiert und man war um mich bemüht. Mehr als ich es sonst irgendwo erlebe. Leute, es handelt sich bei dieser Einrichtung um eine Klinik und nicht um ein 5-Sterne-Hotel mit Animation und Partyatmosphäre. Deswegen von mir hier noch einmal mein Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Psychologen, Ärzte, Bodenpersonal usw. Daumen hoch und 5 Sterne für Euch. Manchmal fahre ich dorthin, gehe spazieren oder trinke einen Kaffee um mich zu erinnern und die gute Energie zu fühlen.

Keine Therapieformen definiert!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Internet nichts brauchbares zu finden.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Therapieformen im Internet zu finden. Maßgeblich sind Therapien und nicht wie gut das Essen war. Wenn ich gut Essen möchte, gehe ich in ein gutes Restaurant!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine Infos über die THERAPIE angebote zu lesen. Für mich ist nicht Intressant wie das Essen, das Zimmer ist. Für mich ist Maßgebend die Therapieangebote.

MzCruiser

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai für 7 Wochen in der Klinik, da ich eine schwere Depression hatte. Ich war sehr verzweifelt, aber das Team hat mir geholfen, den Weg zurück ins Leben zu finden.
Das Stationsteam, die Ärzte und die Therapeuten waren alle sehr um das Wohl der Patienten besorgt. Es werden verschiedene Ergotherapien angeboten. Das Essen war sehr abwechslungsreich und schmackhaft. Klar gab es auch mal was, das man nicht mochte. Es gab jeden Tag eine Vorsuppe und einen Nachtisch. Obst wurde jeden Tag angeboten.
Das Angebot, die Freizeit zu verbringen, ist sehr umfangreich.
Ich war innerhalb von mehreren Jahren das dritte Mal auf der gleichen Station.
Die Klinik ist sehr zu empfehlen.

sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur gute Erfahrungen in der Klinik. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.Sehr schönes Zimmer, gute Ärzte gutes Essen und dann noch das Schwimmbad.Auch meine Psychologin....Top.. Also, wer da meckert ,sollte erst mal sich selber betrachten.

Für mich leider Zeitverschwendung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

PRO: Tolle Umgebung zum spazieren. Zimmer und Räume schön gestaltet, offen und hell. Tolles Klima unter den Patienten. Die Ergotherapie war sehr toll. Und die Skillsgruppe.

CONTRA: Zu wenig Einzeltherapie, mehrfacher Ausfall an Therapiestunden sodass mal 2 Wochen lang keine Therapie stattfand. Ärzte eher unsymphatisch und weniger einfühlsam. Wenig Privatsphäre.
Gerade als Angstpatient fühlte ich mich sehr unwohl und eingeengt.

sehr gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Augenhöhe
Kontra:
unter´m Strich: nein
Krankheitsbild:
PTBS komplex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 und 2017 jeweils für ca. zwei Monate in dieser Klinik.

Da es meine einzigen Kninikaufenthalte waren, habe ich keinen Vergleich zu anderen Kliniken. Von beiden Aufenthalten habe ich sehr profitiert.

2015 ging es mir sehr schlecht. Gleich anfangs bekam ich Flashbacks. Man hat sich behutsam um mich gekümmert, Schwestern hatte ein offenes Ohr, wenn Therapien nicht ausreichten. Meine Erfahrungen waren sehr positiv, von der Stationsärztin, über die Putzkräfte, Therapeuten, Rezeption….. Auch unter den Mitpatienten war die Atmosphäre entspannt und wohlwollend…was den Heilungsprozess mit beschleunigte. Die Natur rundherum hat mir auch sehr gut getan. Nach neun Wochen konnte ich als teilstabil entlassen werden.

2017 wurde ich wiederholt recht schnell aufgenommen. Ich kann nur sagen, daß auf meine individuellen Bedürfnisse in den Therapien sehr gut eingegangen wurde, auf Augenhöhe. Darüber hinaus waren es wieder die Schwestern, die ein offenes Ohr hatten, wenn Bedarf da war, zugewandt. kompetent. Nach zwei Monaten bin ich stabilisiert entlassen worden.

gute klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Panikattacke, angst,schwere deperssive Episode,F40.1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum zweiten mal hier und kann nur sagen das mann dort sehr einfühlsam behandelt wird. Es ist toll das es so eine Einrichtung gibt . essen gut , unterbringun 2/1 bett zimmer ( nach bedarf ) Anwendungen sehr gut , sehr viel Natur und ruhe , tolle Mitpatienten ,

Meine uneingeschränkte Empfehlung für die Clemens-August-Klinik !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr wichtig!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Siehe Bericht!)
Pro:
Siehe Bericht
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Psyche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine hervorragende Klinik, nicht nur in Ihrem Fachbereich, sondern auch darüber hinaus, weil der Patient dort nicht nur eine Nummer ist, als Mensch und besonders auch ganzheitlich betrachtet wird.

Man darf nicht vergessen, dass grade bei psychischen Belastungen, Störungen das "Mißempfinden" und der Leidensdruck extrem hoch und die damit immer einhergehende Angst sehr ausgeprägt ist.

Entsprechend dürfte es eine solche Klinik innerhalb einer Bewertung recht schwer haben.

Ich kann meiner Erfahrung wirklich nur das Beste über die Klinik insgesamt sagen.

Sie gut organisiert, das Essen, worüber ja immer gemeckert wird, ist wirklich abwechslungsreich.Es gab innerhalb von 6 Wochen nicht einmal das Gleiche.
Man kümmert sich auch um anliegende Aufgaben, z.B. Krankenkasse, heimische Probleme, etc.

Es ist keine geschlossene Klinik, sie ist unabhängig, Suchtpatienten und suizidgefährdete Patienten werden meines Wissen nicht aufgenommen.

Aber morgen Fango, abends Tango wird dort eben auch nicht gern gesehen.

Das Personal ist merklich vom Fach, freundlich , aber auch durchsetzungsfähig, hat es mit Sicherheit nicht immer leicht, denn jedes Tierchen hat ja sein Plessierchen.

Man geht dort auch mal unbequeme Wege oder traut sich an unkonventionelle Methoden ran.

Sehr positiv: Die Klinik, bzw. machen viele Angebote. Ein Patient wird zu nichts gezwungen!

Insgesamt von mir ausdrücklich 11 von 10 Pukten!!

1 Kommentar

Schrulle18 am 22.03.2018

Zu schön um wahr zu sein. Könnte es eventuell so gewesen sein,
daß einer der netten Klinik-Hierarchen Dir den Griffel geführt hat zu Deiner Super-Bewertung? Alles große Klasse, sogar das Essen (öfters TK, dann Kinderportionen)? Und das Personal alles hochqualifizierte Heilige? Mutter Theresa läßt grüßen. Und der Zeitgeist? Der Zwang zum Sparen an allen Ecken und Enden? Sogar
das Ländlich-Sittliche hat seine Tücken: im Sommer ist der Autobahnlärm so groß, daß Schlafen bei offenem Fenster unmög-
lich ist. Kurz und gut: wer diese Klinik so empfiehlt wie Du,
muß schon besondere Gründe dafür haben.

Schwere Zeit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verhaltensstörung, ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wird es wahrscheinlich bald zu einem 2. notwendigen Aufenthalt kommen....leider

super Klinik!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde immer alles Mitbehandelt! regelm EKG, Blutentnahme, EEG)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung Kontra: teilweise Doppelzimmer; Pro: sehr schöne Weihnachtsdeko ;-))
Pro:
Therapieen
Kontra:
teilweise Doppelzimmer
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom Oktober 2016 für 12 Wochen Patientin in der Clemens-August-Klinik. Für mich war der Klinikaufenthalt das Beste, was mir in meiner Situation passieren konnte. Die Psychotherapie war absolute Schwerstarbeit, aber es hat mir sehr geholfen, bzw hilft mit immer noch! Auch die weiteren Therapieen wie: Ergotherapie, Körperwahrnehmung (in Einzeltherapie), Atemklang- und Bewegungstherapie, Nordic Walking, Aqua Fitness, Fitnessgymnastik, jumping Fitness power, Fango und Massage, kognitives Training, Vollbäder waren allesamt super und haben mir sehr viel Freude bereitet und ich habe gelernt wie ich besser mit meiner Krankheit umgehen kann. Gaaanz wichtig: Ein hoch auf die Schwestern der Station 4, sie sind mit Ihrer liebevollen und herzlichen Art immer für die Patienten da! Vielen Dank an den Krativ-Treff, wo ich mich in der freien Zeit sehr gerne aufgehalten habe! Die Umbebung der Klinik ist traumhaft schön und läd zu langen spaziergängen mit netten Mitpatienten ein. In der Nähe (5 Min Fußmarsch) gibt es ein ganz tolles Café mit selbstgebackenen Kuchen, wo man immer gut mit Besuch oder auch mit Mitpatienten hingehen kann! Gerne bin ich auch mit meinem eigenen mitgebrachten Fahrrad (man kann es in einer Garage unterbringen) weite Strecken gefahren. Auch habe ich meine freie Zeit gerne im Kardioraum (Stepper/Fahrrad) oder im Schwimmbad verbracht.
Sollte ich in meinem leben nochmal in eine Klinik müssen/dürfen, dann nur Clemens-August!!!
Vielen Dank an alle Therapeuten, Schwestern, Ärzte, Hauswirtschafterinnen, dem Krativ Treff für die tolle Zeit!!!!

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201)
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtpaket -perfekt für mein Krankheitsbild-
Kontra:
Grillen bei Regen;-)
Krankheitsbild:
Verhaltensstörung - Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr in der Klinik und habe seitdem meine Lebensqualität um ein vielfaches verbessern können. Die verschiedenen Therapiemöglichkeiten wie Ergotherapie, Kunsttherapie, Tanztherapie und die Möglichkeit mit anderen Patienten den Musikraum zu nutzen und gemeinsam Klavier zu spielen und zu singen waren Balsam für meine Seele, die Erkenntnisse daraus manchmal sehr hart aber heilsam. Es ist das ganze Paket aus Therapiemöglichkeiten, Therapeuten und Mitpatienten was einem die Möglichkeit bietet an sich zu arbeiten. Selbst das Gefühl sich zu langweilen oder anfangs "wenig Anwendungen" zu bekommen wirft einen auf sich selbst zurück und lässt einem die Chance heraus zu finden was man selber möchte und was einem gut tut. Für mich waren regelmäßiges Schwimmen, die Sauna und die Kreativwerkstatt mit den Knaller-Schwestern ;-) ein weiteres Highlight. Der 7wöchige Aufenthalt in der Klinik war für mich die mit wichtigste Zeit meines Lebens und ich bin dafür sehr sehr dankbar.

Vorsicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
die Oberärztin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die Patienten mit PTBS ist die C.A. Klinik aus meiner Sicht absolut nicht zu empfehlen. Es wird u.a. keine Rücksicht auf die niedrige Stresstoleranz genommen. Meine Person hat man zu einem Objekt der Bewertung gemacht, was mit einer Therapie nichts zu tun hat, aber mit wenig Kompetenz. Manches hat mich sehr verletzt. Meine Therapeuten können mir heute nicht in die Augen schauen.
Es bleibt euch einiges ersparte, wenn ich euch für eine andere Klinik entscheidet.

1 Kommentar

elmsfeuer am 20.11.2017

Darf ich Fragen, auf welcher Station Du warst? Ich war vor ein paar Jahren dort, da war es gut. Ich habe aber gehört, dass im Bereich Trauma sich vieles zum Negativen verändert hat, daher würde mich Deine Erfahrung näher interessieren.
Alles Gute!

Schlechter Aufenthalt

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal, schlechte Betreuung und Eingliederung
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Ich war bis gestern in dieser Klinik untergebracht, ich kann diese Klinik nicht empfehlen, weil das Personal unfreundlich ist und sie keine Rücksicht nehmen auf die Patienten. Wer einen neuen Patienten einfach ins Kalte Wasser schmeißt und det Patient das ganze Wochenende alleine verbringen muss, hat für mich den Titel dipl. Psychologe nicht verdient.

Nein Danke, Happa Happa

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Außstattung
Kontra:
Personal und Aktion
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Lass dir helfen!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter
Kontra:
zu wenig Therapiestunden in einer Woche
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war 16 als ich für ca 12 Wochen stationär in der Jugendklinik war. Meiner Meinung nach ist es eine gute Möglichkeit seine Probleme aufzuarbeiten und sich abzulenken. Dafür gibt es viele Möglichkeiten wie z.B. Schwimmbad, Sporthalle, Bastelräume auf der Station etc. Man lernt außerdem gleichaltrige Menschen mit ähnlichen Problemen kennen und die Pädagogen, Therapeuten und Ärzte sind alle sehr freundlich und verständnisvoll.
Auf jeden Fall sollte man sich dort Zeit lassen und freiwillig an sich arbeiten wollen sonst bringt die ganze Therapie nichts.
Ich persönlich würde immer nochmal wieder dorthin gehen, wenn es nötig wäre.
Egal, was für ein Problem bzw Krankheit du hast, lass dir helfen!

Zu Empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Therapeuten, Umgebung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in der Tagesklinik. Dort habe ich gute Erfahrungen gemacht. Das Personal war freundlich und hilfsbereit. Und bei großen und kleinen Sorgen immer da. Das Essen hat zwar nicht immer geschmeckt, aber abwechslungsreich.

Hier wurde auch eine Diagnose von mir korrigiert. Ich bin vorurteilsfrei angenommen worden und nicht nur auf meine Diagnose reduziert worden.

Wenn nochmal dann nur dorthin!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freizeitangebote, Kliniklage, Essen, Freundlichkeit des Personals, Strukturierung
Kontra:
teilweise Doppelzimmer in denen man schlecht zur Ruhe kommt
Krankheitsbild:
Bulimia nervosa, mittelgradige Depression, Anpassungsstörung, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schon sehr erschrocken über so viele negative Berichte. Entweder reden wir nicht von der selben Klinik, ich bin zu anspruchslos oder andere zu anspruchsvoll :-) bedenkt: wir sind hier nicht im Hotel, sondern eine Psychotherapie ist harte Arbeit.
Ich war 2x in der Klinik. Beide Male hat mir der Aufenthalt sehr geholfen, gerade das letzte Mal da ich dieses Mal freiwillig und vorsorglich den Weg dorthin gesucht habe.
Obwohl mein erster Aufenthalt dort mehr oder weniger gezwungen durch Familie und Hausarzt waren (ich war damals 19 Jahre alt) ging es mir schnell besser und ich wurde offen für die Therapie.
Die Regeln dort sehe ich nicht als zu streng an, denn dort sind schließlich viele die jegliche Tagesstruktur verloren haben. Mir haben diese Regeln sehr geholfen mich wieder anzupassen und meinen Tag geregelt zu bekommen.
Die ersten 1-2 Wochen sind eher ruhig, aber das sehe ich sehr positiv denn schließlich geht es bei den meisten darum erstmal "runter zu kommen." Langweilig war mir nie, man hat dennoch genug Freizeitangebote die man nutzen kann.
Der Therapieplan war beide Male schön abwechslungsreich. Sport, Selbstverteidigung, Entspannungstherapie, Massagen, Einzeltherapie, Gruppentherapie, Ergotherapie, Gymnastik, manuelle Anwendungen. Kann nicht verstehen wer da Langeweile oder etwas zu meckern hat. Auf Wünsche wurde bei mir immer eingegangen egal worum es ging.
Krankheiten ausserhalb der Indikationen wurden sehr ernst genommen und ich musste nie um Schmerztabletten etc betteln.
Es war nie kompliziert die Wochenende an denen man nach Hause wollte zu planen, bei mir war es nie ein Problem.
Ebenso wenig wie die Verlängerung der erst anberaumten 4-6 Wochen. Ich wurde entlassen als die THERAPEUTIN und ICH das Gefühl hatten das es Zeit ist.
Ich kann nur sagen "wie es in den Wald hhineinruft..." manche Leute sollten sich vllt mal an die eigene Nase fassen.
Sollte ich nochmal eine stat. Therapie brauchen dann nur dort!

Bericht über den Klinikalltag

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Letztendlich nahmen die Regeln einen sehr hohen Stellenwert ein und führten zu unnötigem Stress, während meine eigentliche Symptomatik zu kurz kam.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bezogen auf Teile meines Krankheitsbildes fühlte ich mich von meiner Einzeltherapeutin gut beraten und sinnvoll behandelt. Leider erhielt ich von ihr keinen Rückhalt bei den Problemen mit den Mitpatienten auf der Station.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gesundheitliche Probleme stießen des Öfteren auf taube Ohren, wurden mitunter völlig ignoriert oder falsch eingeschätzt. Die Stationsärztin zeigte sich völlig desinteressiert an meiner Gesundheit und sprach sich nur fürs Einhalten der Regeln aus.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einige organisatorischen Abläufe wären verbesserungswürdig: Man muss mindestens dreimal die Woche Schlange stehen und warten: fürs Blutdruckmessen, zur Gewichtskontrolle und um Kreuzchen zur Mahlzeitenbefreiung fürs Wochenende setzen zu lassen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Einzelzimmer sind gemütlich, geräumig und enthalten große abschließbare Schränke. Es gibt im Hause viele Räume zur Freizeitnutzung (z.B. Bücherei, Kreativ-Treff, Schwimmhallle).)
Pro:
z.T. Einzeltherapie; Freizeitangebote (besonders Bücherei und Kreativ-Treff!); Einzelzimmer
Kontra:
Regeln (bzw. unflexibler Umgang damit); medizinische Behandlung (bei gesundheitl., nicht psychosomatischen Problemen); z.T. längere Wartezeiten auf Therapiegruppen, viel Leerlauf; keine Wahlmöglichkeit b. Essen; unsinnige organisator. Abläufe (Warten)
Krankheitsbild:
Dissoziative Amnesie; Posttraumatische Belastungsstörung; mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ziel des Eintrags hier war ursprünglich, einen möglichst umfassenden Bericht über die Klinik zu präsentieren, um zukünftige Patienten bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, ob diese Klinik die richtige für sie ist. Die Zeichenbegrenzung erlaubt die Ausführlichkeit nicht; ich verweise auf meinen Erfahrungsbericht bei Google Maps.

In Kürze die wichtigsten Informationen:

Therapien: Das Angebot mutet an, vielfältig zu sein (siehe Homepage der Klinik). Realität: Es gibt lange Wartezeiten für die einzelnen Therapien. In den ersten 2 Wochen gibt es kaum Anwendungen. Durchschnittlich hatte ich in 7 Wochen Aufenthalt 1,3 Anwendungen pro Tag. Weitergebracht hat mich nur die Einzeltherapie.

Freizeitangebot: umfangreich (Sportangebote, Bibliothek, Kreativ-Treff u. m.)

Lage der Klinik: ländlich-sittlich, Auto empfehlenswert

Unterbringung: pro Station 2 Doppel- u. 20 Einzelzimmer, inkl. Dusche/WC, abschließbarer Schrank

Mankos:
- Regeln werden übers Wohl der Patienten gestellt (bspw. wurde ich gezwungen, mit Migräne am Essen teilzunehmen)
- Gesundheitliche, nicht psychosomatische Probleme wurden z.T. auch von der Stationsärztin nicht ernst genommen u. mitunter gar nicht beachtet
- Stimmung unter den Mitpatienten während meines Aufenthaltes sehr negativ, es gab sogar Ereignisse Richtung Mobbing, wobei ich erst spät Unterstützung von Chefarzt und Oberärztin erhielt
- Behandlung seitens der Krankenschwestern z.T., als sei ich eine ungezogene, zurückgebliebene Schülerin, keine intelligente erwachsene Frau
- Nervige unnötige organisatorische Abläufe, häufiges Warten
- Beim Mittagessen nur ein Gericht, keine Auswahl

Resümee meines Klinikaufenthalts: Ich würde nicht noch einmal in diese Klinik gehen. Die eigentlich aufgrund meines Krankheitsbilds notwendige und am Anfang angekündigte Stabilisierung fand aufgrund des Stresses mit den Mitpatienten auf der Station und der Unflexibilität beim Umgang mit den Regeln nicht statt. Der Klinikalltag kostete mich insgesamt mehr Nerven, als er mir Gelegenheit zum Erholen bot.

Wer sich selbst als selbstständigen mündigen Menschen sieht u. versuchen möchte, Selbstfürsorge zu betreiben, sollte sich besser dreimal überlegen, ob diese Klinik für ihn das Richtige ist.

Wenn dann Clemens August Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Burnout, Kindheitstrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs war ich in der Einzeltherapie, d.h Einzelgespräche mit dem Psychologen und kam dann in Gesprächsgruppen mit mehreren Patienten.
Es wurden viele Schubladen meines Lebens geöffnet, von denen ich gar nichts mehr gewusst hatte. Mein Leben hat sich von da an sehr gewendet, zum positiven.
ich bekam gute Hilfe und Unterstützung vom Pflegepersonal, sowie Ärzten und Therapeuten.
Die Aktivitätsangebote waren gut und am Abend hatte man auch Zeit in ein kleies Gasthaus zu gehen, um zu tanzen und mit anderen zu reden.

Ich habe viele Mitpatienten kennengelernt und alle waren begeistert von der Therapie auf unserer Station.
Auch wenn ich die ersten 3 Wochen nicht nach Hause kam, um den Kopf frei zu bekommen, habe ich dennoch einen sehr guten und gelungenen Aufenthalt im CA gehabt.
Danke für die gute Betreuung, Unterstützung und Hilfe.

Hier bekommt man Hilfe !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles !!
Kontra:
Nix !
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also....ich war in der Tagesklinik für 11 Wochen.
Ich kann hier nur gutes berichten. Mann wird menschlich behandelt. Ärzte, Therapeuten, Psychologen SUPER ! Leute die Ihre Aufgabe verstehen, die den Patienten ernst nehmen, richtig warnehmen.
Der ultimative Hammer waren die Schwestern der Tagesklinik. Fürsorglich, liebevoll, aber auch einem den Weg zeigend.
Ergotherapie, Kunsttherapie, Sauna, freies Schwimmen, Nordic Walking und alles nur so wie der Patient kann. Wohl aufbauend, aber niemals überfordernd.

Mir wurde hier ein Weg gezeigt, den ich auch einschlage.
Wenn es sich später ergeben sollte das ich erneut Behandlung / Therapie benötige, dann nur hier !!

Gute und weniger gute Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Schwestern, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
Therapiepläne, Fahrräder
Krankheitsbild:
Depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst einmal die positiven Dinge:

Die Klinik selber macht einen super guten Eindruck. Die Umgebung ist wirklich sehr schön. Man lernt wirklich viele super nette Menschen kennen und auch die Therapeuten und Schwestern auf meiner Station waren wirklich sehr sehr lieb und zuvorkommend. Aber vor allem meine Mitpatientinnen haben mir viel geholfen und mir gezeigt, dass es auch noch Menschen gibt, die mich so nehmen, wie ich nun mal bin und das tat mir richtig gut :)
Die Gespräche mit meiner Therapeutin waren auch gut. Zwar sind entweder 2x25 Minuten oder 1x50 Minuten die Woche angesetzt, aber wenn es mal länger gedauert hat, dann war es eben so und das Gespräch wurde nicht einfach abrupt abgebrochen - sehr positiv.
Das Essen war auch sehr gut. Viel Abwechslung und immer lecker. Auch wenn es mal was gibt, was einem nicht so schmeckt, aber das kann bei so vielen Patienten nun mal passieren.
Das Sportangebot (wenn es denn auf dem Therapieplan stand) war auch völlig okay. Hätte mir manchmal ein wenig mehr gewünscht, aber das ist schon okay gewesen.

Negativ fand ich, dass die Therapiepläne so oft so leer waren und man oft nicht wusste was man mit sich anfangen soll. Die ersten zwei Woche hab ich viel auf meinem Zimmer gesessen und auch auf Nachfrage kam nicht viel auf den Plan. Ich kann es ja verstehen, wenn jemand aus einem total stressigen Alltag kommt und erst mal runter kommen muss, aber bei mir wäre mehr besser gewesen. Das ging auch einigen Mitpatienten so, dass nur sehr wenig drauf stand. Das sollte vielleicht mal geändert werden.
Habe mir zweimal ein Fahrrad ausgeliehen. Die Räder sollten vielleicht auch mal ausgetauscht werden. Ein wenig eingerostet und mit drei Gängen schafft man es kaum bis gar nicht den Berg zur Klinik wieder hoch. Zweimal und nie wieder. Dafür war aber 1€ Leihgebühr völlig okay.

Ich finde, jeder sollte sich selber ein Bild machen, denn jeder empfindet so einen Aufenthalt nun mal anders.

Alles Gute

eine (EX-)Patientin der CA-Klinik :)

Depressionen und Angststörungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde super über das Krankheitsbild Depression durch Prof.Neitzel aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich ausgesprochen gut aufgehoben,beraten und aufgeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nette Mitarbeiterinnen in der Verwaltung)
Pro:
mein Aufenthalt
Kontra:
Personalmangel beratungsresistente Patienten
Krankheitsbild:
schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich mir die anderen Bewertungen durchlese frage ich mich ob wir in der der gleichen Klinik gewesen sind.Ich verbrachte dort 3 Monate wegen schwerer Depressionen und Angststörungen.
Ich wurde außerordentlich gut beraten und betreut.Ich war auf Stat 2 und wurde sehr wertschätzend und respektvoll behandelt.Es wurden sich viele Gedanken bezüglich der Medikation gemacht und individuell abgestimmt.Ich wurde lange aufgeklärt und begleitet.Ich war übrigens jedes Wochenende zu Hause und habe mich rechtzeitig in der dafür vorgesehen Liste ausgetragen.
Ich habe alle Therapien die mir angeboten wurden genutzt und mich nur gewundert,das der Kardioraum,Schwimmbad,Sauna leer,aber die Raucherecken gefüllt waren.Das Patienten die auf Diät gesetzt waren regelmäßig den Kuchen verputzten oder sich die Teller voll schlugen als gäbe es nichts mehr.Kurz habe ich über legt ob ich in einem all inclusive Hotel oder einer Klinik für Psychosomatik bin.Geärgert haben mich Mitpatienten die oft laut grölend über die Flure liefen und so gar nicht verstanden warum man eigentlich als Depressiver mit Schlafstörungen Ruhe benötigt.Ich bin dankbar für die Zeit und für alle Therapien die ich kostenlos nutzen durfte.Ich habe die Zeit genutzt und mit Hilfe der neuen Strukturen komme ich wieder gut über den Tag und kann auch wieder schlafen.

Nicht zu empfehlen da unprofessionell

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ergotherapie und Sportangebot
Kontra:
Therapie (Gespräch/Ärtzliche)
Krankheitsbild:
Schwere Dreppsionen
Erfahrungsbericht:

Aufgrund disziplinarischer Maßnahmen Entlassen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufgrund disziplinarischer Maßnahmen Entlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stationsordnung die kein Patien kennt, und das Personal anscheinend auch nicht.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wurde mitten der Behandlung Entlassen, zustand Grawierender als vorher.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr durcheinander geworfen die Terminabläufe)
Pro:
Schwimmbad, Sport, Patienten
Kontra:
Therapeuten, Pflegepersonal, Chefarzt
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Anpassungsstörung, Ängstliche Persöhnlichkeitsstörung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.08.2013 – 20.09.2013 in der Klinik und wurde aufgrund
disziplinarischer Maßnahmen Entlassen.

Der Aufenthalt in der Klinik entsprach nicht meinen Vorstellungen, da mir bereits im Voraus mitgeteilt worden ist, dass eine zu erwartende Heilung in der Klinik nicht passieren wird, sondern lediglich der richtige Weg gezeigt wird. Dies widerspricht jedoch den Voraussetzungen in der Klinik in der ich jetzt bin, da wird der Patient erst entlassen wenn er der Meinung ist Der Patient schafft es wieder in das reale leben umgehen zu können.

Anscheinen ist das der Unterschied zu staatlich geförderten und Privaten Kliniken. Das musste man anhand der Sparmaßnahmen in der Klinik in Neuenkirchen-Vörden feststellen. Bezugnehmend meiner unfreiwilligen Entlassung stellte sich eindeutig heraus, das der Ruf der Klinik dem leitendem Personal wichtiger ist wie dich Heilung der Patienten bzw. wie beim Fußball mit gelben und roten Karten gespielt wird, allerdings gegenüber dem Fußball unberechtigt Karten gezeigt werden die nicht stichhaltig waren und nur auf Aussagen anderer sich berufen.

Zu meiner Entlassung ist mitzuteilen, das ich morgens wie gewohnt bei der Visite anwesend war, und Mittags bereits zu einem Gespräch mit der Oberärztin, Therapeut und irgend so eine Bürotante die noch weniger Ahnung von den Gedanken der Patienten besaß. Diesbezüglich war eine Verteidigung recht sinnlos in der vorhandenen Situation da ein nervlich angeschlagener Patient versuchen musste sich gegen Aussagen von der Klinikgesellschaft die Worte in den Mund legen zu lassen, so dass man selbst einen Mord gestanden hätte. Das die Gesundheit der Patienten nicht wichtig erschien merkte man eindeutig daran, das so durcheinander wie ich während und nach dem Gespräches war sofort meine Koffer packen durfte, Deshalb hatte ich für eine Entfernung von 110 Kilometer nach Hause ungefähr 3 Stunden und 3 Pausen gebraucht, da die Konzentration einfach weg war.

Dazu kam eine Sperrzeit von einem Jahr die ich auch nicht nachvollziehen kann, da bei einer regulären Entlassung 3 Monate + 2 Monate Wartezeit beträgt, dass macht eine Gesamtzeit von 5 Monaten.

Deshalb wird auch mitgeteilt, dass im Falle der herausnahme dieses Beitrages ich mich auf den Artikel 5 des Grundgesetz berufe und eine öffen

4 Kommentare

Maik1983 am 06.10.2013

Fortsetzung der vorangegangene Meinung:

öffentliche Darstellung zur folge hätte.

Aufgrund der unvollständigen Behandlung in der Klinik möchte ich mich dennoch recht herzlich bedanken, da man sich des öfteren 2 Mal sieht, und dies sollte bei meinen Qualifikationen als Geschäftsführer, Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Rechtsbeistand beim Amtsgericht kein Problem werden.

Vielen Dank für euer Interesse zu meiner Meinung.

  • Alle Kommentare anzeigen

:oo

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

ich fand es schrecklich man hat mir damals gesagt das man mir helfen würde aber ich war danach noch schlimmer als voher bei mir hat es nichts geholfen tut mir leid! aber es ist so !
siue meinten zu mir ja du musst nur 3 monate bei uns bleiben doch ich war ganze 6 monate da. es war eine schwer zeit fuer mich und wenn ich noch daran zurueck denek bekomm ich gaensehaut...! einfach schrecklich

lächerlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehrunzufriedenf)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Pro:
gar nichts !
Kontra:
alles. besonders die betreuer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von 28.3.2013- 12.5.2013 dort.
Man wurde ungerecht behandelt und beklaut !
Die betreuer schreien einen an und lassen seinen spüren man sei krank.
Die klinik bringt null. Ausser gute freunde. Überhaupt nicht empfehlenswert.

TOTALE SCHEIßE

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
eigentlich alles
Krankheitsbild:
PTBS,Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

TOTAL SCHEIßE!!! ich war auf Station 6 und der Tagesklinik insgesammt 5 Monate. nichts passiert. War noch kaputter als vorher.

Super Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Erzieher, Therapeuten, Stationsleben
Kontra:
Schule :s
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Aug' 2008 auf der Station 3b in der Klinik. Ich denke ich hab eine relativ lange Zeit dort verbracht, ungefähr 5 Monate, aber es waren die besten 5 Monate in meinem Leben.
Die Station war recht groß und gleich nebenan war die 3a (die kleineren Kids^^). Es gab soweit ich es noch weiß 3(oder 4) Einzelzimmer und 2 Doppelzimmer, ein TV Raum, ein Computerraum, ein Werkraum, ein Gemeinschaftsduschraum und ein WC, dazu halt noch das Dienstzimmer, HW Raum und Küche. Das Essen war o.k, gibt auf jeden Fall schlechteres. Die Station war an sich immer sauber dank der tatkräftigen Putzfrauen, die aber eine gewöhnungsbedürftige Eigenart an sich hatten (aus meiner Sicht)
Die Erzieher waren alle im Endeffekt auch total nett und kompetent - jeder auf seine eigene Art. Meine Psychologin war erstklassig und wirklich eine Frau vom Fach was dazu führte das ich auch nach der Entlassung ambulant Therapie bei ihr wahrgenommen habe. Mit der Stationsärztin hatte ich wenig zu tun, ist glaub ich auch nicht mehr die gleiche. Was mir besonders gefallen hat waren die Ausflüge und das die Erzieher und Psychologen nur das Beste für ein möchten - man muss es nur erkennen und akzeptieren. Mir wurde auf jeden Fall eine Tür geöffnet die ich selbst leider letztes Jahr wieder geschlossen habe, aber mir 4 Jahre Lebenserfahrung geschenkt hat. Die letzten 4-5 Jahre wären ohne die CAJ nicht möglich gewesen.

Falls dies jemand aus der Zeit August 2008 - Januar 2009 liest und auch auf der 3b oder 3a war, würd ich mich über eine Mail freuen.

Nur zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freizeitaktivitäten, Beschäftigungsmöglichkeiten, geregelte Abläufe
Kontra:
Nichts nennenswertes, bis auf die Salzkaroffeln (siehe Text)
Krankheitsbild:
Depressionen, Zwangsgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2011 bis Juni 2012 Patient in der Klinik und muss sagen, dass mir sehr geholfen wurde.
Die Mitpatienten sind nett, die Aufseher ebenfalls und von den Therapeuten ganz zu schweigen.
Es gibt viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen und neue Dinge auszuprobieren, es wird regelmäßig Sport gemacht und nach Planung und Absprache ist es den Kindern/ Jugendlichen ermöglicht, ihren eigenen Tagesablauf mit der Gruppe gemeinsam zu gestalten.
Die Zimmer sind 1 A, vorallem die Einzelzimmer ;)
Kommt jedoch drauf an, ob mein gesellig ist oder eher nicht.
Therapien haben ihre festen Termine und werden auch perfekt eingehalten (abgesehen von Krankheitsfällen)
Die Besuchszeiten sind in Ordnung (ist wiederrum Ansichtssache) und die Mahlzeiten schmecken auch ;)
Obwohl ich diesbezüglich ankreiden möchte, das es viiiel zu oft (so gut wie jeden Tag) Salzkartoffeln gibt ( ._.)
Aber der Nachtisch ist Bombe!!

Die Klinik befindet sich, meiner Ansicht nach auf einem schönen Fleckchen Erde ;)
Perfekt für schöne Sommertage einen Spaziergang zu machen, draussen Tennis, Fußball und/oder Basketball zu spielen oder sich einfach nur draussen mit einer Decke auf die Wiese zu legen und das Wetter genießen =)
Das Dorf ist nicht weit weg und ermöglicht den Patienten 1-2 mal wöchentlich dort hinunter zu fahren und zu bummeln.
Wer sich nicht gerne in Örtlichkeiten aufhält, dem empfehle ich das Café entweder in der Erwachsenenklinik (nur mit Erlaubnis) oder das kleine aber feine Bauerncafé hinterm Wäldchen :)

Was mich betrifft, würde ich immer wieder dorthin fahren ;)
Und wenns nur zu Besuch ist.
Mir hat die Therapie sehr geholfen und ich fühle mich nicht mehr beengt oder von anderen abhängig.
Ich kann die CAJ nur empfehlen.

Was diejenigen betrifft, die mit der Klinik nicht zurecht kommen...meine Meinung: Leute...so wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder hinaus ;)


PS: Falls das jemand aus meiner alten Gruppe lesen sollte...:
Klapsen-Gang 4 ever, yo ;)

MfG
Mike

Eine interessante Erfahrung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit Einschränkungen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Mitpatienten, Möglichkeit der Freizeitnutzung ausserhalb
Kontra:
organisation, zu viele Indikationen, man musste genau wissen, was man braucht
Krankheitsbild:
Burnout, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Klinik Ruhe finden können. Nett zur Frezeitgestaltung sind die vielen Bauerncafès. Badminton, Tischtennis, Nordic-Walking waren auch mit körperlicher Totalerschöpfung gut durchführbar. Zimmer waren topp. Haus sehr einladend. Christlicher Gesamtkontext durch und durch spürbar. Viele Menschenmit Depressionen wurden über ihr Krankheitsbild gut aufgeklärt. Negativ empfand ich, dass im Frühjahr viele Angestellte Resturlaub nahmen und dass durch wenig Personal für die Gruppentherapien vier Wochen fast ohne Therapien vergingen. Auf alles hatte man zu warten. Ich empfand es der Krankenkasse und dem Arbeitgeber gegenüber nicht in Ordnung, Zeit ohne Hilfe zz vertun. So habe ich verlängert, aber wie erwartet, gab das Probleme am Arbeitsplatz. Schlimm fand ich, mit dem Krankheitsbild PTBS keine Hilfe bekommen zu haben. Hilf dir selbst hilft dabei gar nicht. Ich war dort, im Glauben, eine tatsächliche Traumatherapie durchführen zu können. Wer dies unter Indikationen liest und im Vorgespräch mit Ambulanz erwähnt, geht mit der Erwartung in so ein Haus! Zu empfehlen: jegliche Spoetangebote, Massage, Körperwahrnehmungsgruppe. Ebenso herzliche, kompetente Oberärztinnen. Stationsärzte: unterschiedlich. Schwestern: von nicht empathisch bis zu "ein Engel". Therapeuten: unterschiedlich,meine könnte ich nicht weiterempfehlen. Ich brauchte jemanden, der zugehört hätte, und der konkret über Trauma informiert hätte. Topp: der Chefarzt des Hauses, wie er am Anfang die verschiedensten Krankheitsbilder erklärt. In der Begrüßung.
Ich wünschte dem Haus eines: bitte Spezialusierung als Depressionsklinik. Restliche indikationen streichen!!

Weitere Bewertungen anzeigen...