Marienhaus Klinikum Eifel Bitburg

Talkback
Image

Krankenhausstraße 1
54634 Bitburg
Rheinland-Pfalz

17 von 43 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Danke

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 11 ist tipptopp)
Pro:
Empathie, langjährige Mitarbeiter
Kontra:
Fehlende IT-Kenntnisse bei schlecht deutschsprachigem Personal
Krankheitsbild:
Beweungsunfähigkeit mit starken Schmerzen und Blasenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist unglaublich freundlich und bemüht, trotz sehr starker Belastung tun sie ihr Bestes.

Ich wünschte, die organisatorischen Abwicklungen würden für sie vereinfacht, Wege verkürzt und logische Prozesse als Unterstützung für die vielen am Limit arbeitenden Kräfte eingeführt.

Weite Wege für erschöpftes Personal, mangelnde deutschsprachige Fachkräfte, was langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufzufangen versuchen.

Hut ab vor dieser viel zunschlecht bezahlten Arbeit! Lauterbach sollte mal in dieser Klinik landen und erleben, was hier geleistet wird.

Die Ärzte informieren das Pflegepersonal gut, man sieht, das hier respektvoll und auf Augenhöhe miteinander kommuniziert wird.

Wir fühlen uns hier gut aufgehoben, hinterfragen aber auch viel und bekommen immer Antworten????

Voll zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
für seine Bettnachbarn kann das Krankenhaus nichts dafür
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe in diesem Krankenhaus 7 Stands bekommen und trotz anfänglicher Skepsis war ich dann sehr positiv überrascht mit der Fachkompetenz und Frundlichkeit der Ärzte und des Pfegepersonals. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und werde mich wieder für dieses Krankenhaus entscheiden, es ist sehr zu empfelen

Hiemit möchte ich meine Dankbarkeit ausdrücken

Peter Dichter

Speicher

Als Notfall (Atemnot) eingeliefert und über 3stunden gewartet bis endlich Mal ein Arzt kam

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Keine Beratung, keine vernünftige Diagnose
Personal sowie auch Ärzte teilweise sehr unfreundlich

Danke für die nette Versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hatte einen Arm gebrochen und sie wurde von der Notaufnahme und der Radiologie sehr nett und kompetent behandelt.

Zum Glück keine OP notwendig. Gips angelegt, dann Kontrolle.

Unmögliche Pflegerische Versorgung auf der kardiologischen Station

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betrifft die Station 3/ Kardiologie - auf Intensiv sehr zufrieden!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Anleitung/ Infos zum CPAP Gerät vor Entlassung gegenüber meinem Vater. „Wir wissen auch nicht wie das funktioniert, ihre Tochter weiß Bescheid“)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Station 3 - sehr unzufrieden/ Intensivstation - sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Station 3- sehr unzufrieden / Intensiv - sehr zufrieden / Sozialdienst - sehr zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Station 3- sehr unzufrieden / Intensiv - sehr zufrieden / Sozialdienst - sehr zufrieden)
Pro:
Versorgung auf Intesiv war perfekt. Sehr kompetente und engagierte Pflegekräfte. Sozialdienst ebenfalls sehr kompetent und hilfsbereit.
Kontra:
Pflegerische Versorgung auf Station 3 ist unterirdisch. Unmotiviertes und unerfahrenes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
COPD/ respiratorische Insuffizienz/ Rechtsherzbelastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3/ Kardiologie: 0/5 Sternen
Intensivstation: 5/5 Sternen

Meine Mutter wurde aufgrund von Ödemen und Luftnot mit V.a. Herzinsuffizienz ins Krankenhaus eingewiesen. In der Aufnahme wurde ein O2 von 68% festgestellt und dokumentiert. Mit diesen Werten wurde sie dann auf die Station 3 verlegt.
Am nächsten Morgen war meine Mutter kaum wieder zu erkennen. Schwerst luftnötig, schlecht ansprechbar und kaum zu mobilisieren hing meine Mutter fiebernd in ihrem Bett - so Luft zu bekommen ist unmöglich. Da meine Mutter auf Toilette musste - sie bekam Lasix (Ein- und Ausfuhr wurden nicht protokolliert/ Gewicht wurde nicht kontrolliert), aber aufgrund des schlechten Allgemeinzustandes nicht aufstehen konnte, bat ich die Pflegekräfte um eine Schutzhose oder einen Katheter. Diese schauten mich nur komisch an und sagten, dass meine Mutter heute morgen ja noch selbst zur Toilette gegangen wäre. Ich (selber Gesundheits- und Krankenpflegerin) ging also wieder zu meiner Mutter, die mir bereits berichtete eingenässt zu haben (bis dato eine selbstständige Frau, die sich selbst versorgt hat), weil sie es nicht mehr auf Toilette schaffte- anschließend bekam sie eine Schutzhose.
Als ich Mittags wiederkam fand ich meine Mutter im OP Hemd, welches wir ihr morgens angezogen hatten, mit dem Intimbereich frei liegend wieder wie bereits morgens hängend im Bett vor. Das gleiche passierte meinem Vater der auch später kam.
Am nächsten Tag wurde meine Mutter dank einer erfahrenen Pflegekraft und eines kompetenten Arztes auf die Intensiv verlegt. Dort war die Versorgung perfekt! Meine Mutter erholte sich und kam wieder auf die Station 3. Am Tag nach der Verlegung, hatte meine Mutter noch immer das OP Hemd von Intensiv an. Meine Tante half meiner Mutter dann aufgrund des Sauerstoffs, ihre Kleidung anzuziehen. Eine Sauerstoffflasche für eine Runde über den Flur zu gehen, bekamen wir nicht, da man diese sonst so oft auffüllen müsse. Die Entlassung verlief ohne Einweisung in das CPAP Gerät.

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Krankenhaus ist leider alles schief gegangen, was nur schief gehen kann. Ich wurde mit einem Verdacht auf Appendizitis von meiner Hausärztin überwiesen und dann im Krankenhaus aufgenommen. Dort wurde ich eine Woche lang auf alle möglichen Arten untersucht (Ultraschall, MRT, Darmspiegelung), aber man hat angeblich nichts gefunden und ich wurde wieder entlassen, obwohl meine Schmerzen und Blutwerte sich in der Zeit deutlich verschlimmert haben. Einen Tag später musste ich notoperiert werden, da mein Blinddarm mittlerweile perforiert war und ich bereits freie Flüssigkeit im Bauch hatte. Das ganze Leiden und die danach eingetretenen Komplikationen und Schmerzen hätten eindeutig verhindert werden können. Ein Honorararzt hat mir tatsächlich gesagt ich würde mir das ganze nur einbilden und ich habe wirklich angefangen an mir selbst zu zweifeln. Ich werde mich nie wieder in diesem Krankenhaus behandeln lassen.

Respekt und würdelos

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Aufklärung über Behandlung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine ärztliche Aufklärung, Versorgung nicht besprochen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ohne Patientenaufkleber keine Aufnahme auf die Station)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (TV aus den 70 Jahren)
Pro:
Notaufnahme Pflegekräfte freundlich
Kontra:
Innere keine Behandlungsaufklärung, teilweise Bevormundung durch Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde als Notfall der Klinik angekündigt und wurde direkt der Notaufnahme zugewiesen und behandelt. Während meiner Untersuchung wurde ein weiterer Notfall angekündigt und meine Untersuchung wurde wenig später unterbrochen da das Personal anderweitig eingesetzt wurde. Bis dahin war die Behandlung professionell. Von nun an ging alles schief was nur schief gehen konnte
Zunächst musste ich den Notfall des angekündigten Patienten abwarten anschließend funktionierte der Drucker nicht um Patientenaufkleber zu Drucken, somit habe ich eine gefühlte weitere Stunde in der Notaufnahme verbringen müssen. Als die Patientenaufkleber endlich gedruckt waren wurde ich zur Station gebracht.
Über meine Erfahrung auf der Station möchte ich nur soviel sagen, dass weniges respektloses Personal auf der Station ein ganzes Team in Missgunst bringt, diese Mitarbeiter tun mir Leid

Tolles Personal,Trotz Personalmangels

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pfleger waren immer für die Patienten da
Kontra:
OP musste 2x verschoben werden weil Kein Bett auf der Intensiv Station frei war
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde in diesem Krankenhaus
erfolgreich mit Darmkrebs
operiert
Obwohl Ärzte und Pflege Personal
total unterbesetzt waren
wurde ich auf der Intensiv und auch
auf der Normalstation hervorragend behandelt

Kein empfehlenswertes Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aber erst bei der zweiten Behandlung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wie vorher)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gab auch freundliche Pflegekräfe
Kontra:
Teilweise unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
CT-gesteuerter PRI
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe das Krankenhaus als sehr chaotisch empfunden, auf der Station waren einige Schwestern sehr unfreundlich! Der erste Arzt setzte mir eine Spritze auf die falsche Seite der Wirbelsäule,leider hatte er es nicht für nötig gehalten mich persönlich zu kontaktieren sondern ging den Weg über den einweisenden und Beleg Arzt der mich dann darüber informierte! So musste ich ein paar Tage nochmals hin um die richtige Behandlung zu bekommen und dieser Arzt war über das Missgeschick informiert und behandelte mich sehr vorbildlich und informativ! Danke
Mich hat es nerven und Geld gekostet,aber von dem erst behandelnden Arzt habe ich leider nichts mehr gehört oder gesehen.

Nie wieder!!!! Absolute Inkompetenz!!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gar nichts!
Kontra:
Alles, was man falsch machen kann, machen diese Leute falsch!!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das sogenannte Klinikum Bitburg ist das Allerletzte!!!! Nie wieder!!!! Diagnosen, die andere Krankenhäuser sofort wiederlegen (hier muss das Krankenhaus der barmherzigen Brüder Trier gelobt werden)! Im KH Bitburg wird Angehörigen von Patienten erzählt, das diese im Sterben liegen, obwohl nichts davon wahr ist. Der sogenannte Assistenzarzt erzählt einem dies auf dem Flur so nebenbei und erzählt dem eigentlichen Patienten dies nicht (wahrscheinlich weil er keine Eier hat und es kurz vor Feierabend war). Es ist wirklich unglaublich, was sich hier erlaubt wird!!! So eine Inkompetenz habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt. Besagtem "Arzt" müsste man sofort und unwiderruflich die Lizenz entziehen, damit er nie wieder Schaden anrichten kann. Werde mich dafür einsetzen.

Nie wieder!!!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nothing!!!
Kontra:
Alles, was man falsch machen kann, machen diese Leute falsch!!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte nie wieder dieses Krankenhaus!!!!

Bevor man sich hier behandeln lässt, besser Dr. Google fragen, immer noch 1000x kompetenter als dieser Haufen von Stümpern, besonders auf der Inneren.

Ärzte, die ihr sogenanntes "Studium" im Lotto gewonnen haben, sollten lieber putzen gehen.

Diagnosen falsch und völlig aus der Luft gegriffen, so als würde man Roulette spielen, wird hier einfach "etwas in den Raum geworfen". Bitte, Leute, geht hier niemals hin.

Katastrophe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung erfolgte kaum)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche bis gar keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Entzündung Wade
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine reine Katastrophe. Letztes Jahr zog ich mir einen Bänderriss im sprunggelenk zu, der operiert werden musste. Dies erfolgte in wittlich. Fast 3 Wochen später bekam ich schmerzen inder Wade, Hausärztin schickte mich nach bitburg in die Notaufnahme mit Verdacht auf tiefenvenenthrombose. Entzündungswerte waren da schon erhöht. Untersuchung erfolgte, ohne Befund. Ich wieder nach Hause. Eine Woche später waren die schmerzen nicht mehr auszuhalten, erneut Überweisung in die Notaufnahme, Thrombose sollte nochmal kontrolliert werden und zusätzlich ein röntgenbild meiner Wade gemacht werden.
Als erstes die Frage, was ich schon wieder hier will, ich wäre ja erst da gewesen und alles wäre gut gewesen. Dann zur Blutentnahme, entzündungswert inzwischen 10-fach erhöht. 2 Kardiologen untersuchen nach Thrombose, finden nichts. Ich werde zum röntgen geschickt, Knöchel und lunge werden geröngt, obwohl Wade kontrolliert werden sollte. Chirurg kommt, nee, der Knöchel ist in Ordnung. Ich sagte, dass ich ja da auch keine schmerzen hätte, sondern in der Wade. Er ignorierte das. Die nächste Ärztin kam rein um den Bericht zu schreiben.
Ich fragte, ob ich Antibiotika bekomme, sie meinte, ah ja, da ist eine kleine Entzündung aber das wäre nicht vorgesehen. Ich fragte weshalb nicht und wurde abgewimmelt. Ich fragte nach Schmerzmitteln, sie meinte dann novalgin Tabletten. Da ich novalgi nun schon seit gut 2 Wochen als Tropfen nahm, fragte ich nach dem Sinn von Tabletten und ihre Antwort war: Ich kenne mich mit den Tropfen nicht aus.
Ich erklärte ihr, dass novalgin mir nicht helfen würde und sie packte ihr Handy aus, guckte darin und sagte dann: ich setze ihnen einen dippi. Wie sich kurz drauf herausstellte, da eine Schwester sie drauf hinwies,ist ein dippi dipidolor, das darf man keinem Patienten verabreichen, wenn man ihm kein Bett zur Verfügung stellen kann. Zum Abschluss meinte sie dann nur noch, dass da keine entzündung wäre und es keinen Grund für meine schmerzen gäbe.
Ich habe die Welt nicht mehr verstanden, meine Hausärztin war auch ziemlich schockiert über diese Zustände. Niemals wieder Bitburger Krankenhaus!

Unkoordiniert Chaos niemand weiß was

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Behanyling)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Betten frei trotz Planung)
Pro:
Kontra:
4 mal 17km umsonst Fahren in diesen Spritzeiten
Krankheitsbild:
Standsetzung Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2 Tage vorher Voruntersuchung mit Aussage COVID Pass ok
Am Tag der geplanten OP keine Einplanung jetzt muss PCR Test gemacht werden
Keine Papiere vorhanden
OP wurde aufgrund der Blutwerte abgesagt
Niemand hat in die Werte vorher reingeschaut

Sehr empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle Ärzte, Hebammen und Schwestern waren stets sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Zimmer inkl. Bad sind geräumig und sauber.

Tagesklink Bitbuirg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kein
Kontra:
alle
Krankheitsbild:
Depression, chron. Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ständig ausfallenede Anwendungen, wegen Corona auch jetzt noch nur halbe Tage, wegen Corona wird man aus Anwendungen entfernt wenn Gruppe "voll" (Planung?), Mitarbeiter unfreundlich, Arzt unkooperativ und wirkt desinteressiert (Artbriefe aus Vorbehandlungen gelesen?), teilweise Eindruck, dass da niemand echtes Interesse hat an den Patienten; ein "offenes Atellier" ist ständig abgeschlossen, man bekommt keine Einwqeisung; es gibt keine Verordnung zu Einzel-Physio, alles was nicht "pschisch" ist muss mit den anderen Ärzten geklärt werden, keine Corona-Schutzmasken - keine Corona-Tests; die Ruheräume sind abgeschlossen; Wirkt inkomopetent, schlecht organisiert! Würde da nie mehr hin dann besser stationär; unglaublich schlechter Service und unfreundliche Mitarbeiter

Komplett unorganisiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts!!!
Kontra:
Alles!!!
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letzte Woche Dienstag op Termin gehabt. Um 7uhr pünktlich da gewesen und angemeldet… alle Vorbereitungen wurden getroffen ursprünglich war sie für 9.15uhr geplant, klar kann mal was dazwischen kommen aber um 12uhr wurde mir gesagt das sie komplett für den Tag ausfällt. Ok ich habe meine Sachen gepackt und bin nachhause… habe dann telefonisch einen neuen Termin gemacht sprich eine Woche später also heute(31.05.) gestern noch angerufen und gefragt ob der Termin noch steht, wurde mir mit ja bestätigt!!!! Heute morgen wieder 7uhr da gewesen und angemeldet! Dann wurde mir auf der Station 7 gesagt das ich nicht mal auf dem op Plan stehe, aber wäre kein Problem ich würde zwischendurch dran kommen! Um 17UHR !!!! Kommt ein Assistenzarzt rein und meine die andere op würde noch länger dauern könnte mir aber nicht sagen wielange und ob es dann noch klappt!!!! Hab dann meine Sachen gepackt und bin wieder heim!!!! So ein sch…ss laden man wird nur verarscht und es weiß einer nicht was der andere macht!!!!!! Wenn ich keinen Stern geben könnte würde ich das gerne macht!!!!

Immer wieder gern

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Keine U2
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Personal war nett und ist auf unsere Wünsche eingegangen. Sie haben sich Zeit genommen.

Geplanter Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter sehr zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten eine geplanten Kaiserschnitt und waren sehr zufrieden. Die Ärzte und Anästhesisten waren sehr freundlich und haben sehr lieb auf uns eingeredet, da wir natürlich sehr aufgeregt waren. Die Schwestern waren ebenfalls sehr zuvorkommend und aufmerksam und kamen oft ins Zimmer und haben sich nach uns erkundigt. Wir hatten das Glück, dass wir ein Familienzimmer beziehen durften und hatten einen sehr angenehmen Aufenthalt.

aufenthalt station 3

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hebammen
Kontra:
ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

aufenthalt alles schön und gut aber nochmal hier hin kommen mach ich nicht die sehen mich nie wieder hebammen wa alles okay liebevoll aber ärzte und co nein danke ich hatte eine woche ein baxter im arm der undicht und nicht mehr gut wa megrmals drauf aufmerksam gemacht dass es weh tut einzige antwort ( ist normal ) arm blau und rot aufgeschwollen . dann immer die gleiche stelle und loch blut apgezapft mit schmerzen nadeln werden komplett reingesteckt . fragen übers kind wie groß usw bekommt man keine antwort müsste man abwarten betten sind steinhart nur rückenschmerzen und dan das dauernde tür auf tür zu jede stunde oder halbe stunde nein danke mich sehen die nicht mehr wieder

Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Top Ärzte
Kontra:
Schlechtes Essen auf Privatstation
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Perfekte Organisation der Ärzte Dr. Tender Dr. Müller

Note 1 für das Personal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer gute Erklärungen der Behandlung.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnell und zügig wurden die Behandlungen durchgeführt und Ergebnisse besprochen. Sogar die externen Abläufe wurden schnell abgearbeitet.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnell und unkompliziert.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die alten Betten könnten mal ausgetauscht werden. Sind nicht mehr Zeitgemäß.)
Pro:
Sehr gute und schnelle Behandlung.
Kontra:
Vielleicht sollte man die alten Betten mal austauschen.
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in den 4 Tagen meines Aufenthalts auf der Station 1 "Beobachtungstation" nur gute Erfahrungen gemacht. Das Personal und Ärzte sind sehr freundlich und immer für einen da. Was mir vorallen Dingen gut gefallen hat, ist das sie keine Arbeit scheuen, immer gut gelaunt waren, trotz ihres anstrengenden Job´s. Das Essen war ausgezeichnet. Zimmer war modern und großzügig beim Platzbedarf.

Sehr sehr unfreundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ischiasnerv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Ischiasnerv eingeklemmt und konnte mich kaum bewegen ,daraufhin hat mich ein Nachbar in die Klinik nach Bitburg gefahren.Der Mitarbeiter an der Information war sehr nett und verwies uns an die Notaufnahme.Dort klingelten wir und nach ca 10 Min würden wir von einer sehr unfreundlichen Mitarbeiterin empfangen.Ich erklärte ihr meine Situation und ihre Antwort war nur warum ich dann mitten in der Nacht käme und warum gerade zu ihr.Mein Nachbar fuhr ihr daraufhin ins Wort und meinte ich brauche Hilfe.Darauf antwortete sie ..Na Gottseidank haben wir nicht jeden Tag so ein Pack hier..daraufhin nahm mich mein Nachbar und wir beschwerten uns noch beim Herrn an der Rezeption der uns jemanden anderen rufen wollte aber mein Nachbar fuhr mich daraufhin ins Brüderkrankenhaus nach Trier wo ich sofort Hilfe bekam.Ich werde niemehr ins Bitburger Krankenhaus gehn da dort auch niemand gegen so Menschen unternimmt sondern eher noch Fremdenfeindliche Zeugung fördert.

Terminchaos bei geplanter OP

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht erfolgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altbau mit nicht mehr zeitgemäßer Ausstattung)
Pro:
nette und bemühte Schwestern
Kontra:
ORGANISATION
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem Leistenbruch rechts in der chirurgischen Ambulanz vorstellig geworden und habe für 14 Tage später einen OP-Termin erhalten. Die Op sollte ambulant erfolgen, am Tag davor mußte ich zur Voruntersuchung und Aufklärung erscheinen, was auch gut geklappt hat. Man gab mir eine Thrombosespritze mit, welche ich mir selbst um 18.00 Uhr injeziert habe.

Am darauffolgenden Tag bin ich dann, wie vereinbart, um 7.00 Uhr auf Station 7 erschienen, wo man mich auch erwartet hat. Man führte mich daraufhin in ein Krankenzimmer, in welchem bereits drei Patienten einquartiert waren und man für mich ein viertes Bett quer vor die anderen Betten geschoben hatte. Nachdem obligatorischen rasieren und "Kleidungswechsel" wartete ich daraufhin auf meine OP, welche lt. Schwester gegen 9.30 Uhr erfolgen sollte.

Gegen 9.30 Uhr kam dann der Chirurg ins Zimmer, begutachtete den Bruch und klärte mich noch auf, wie die OP ablaufen sollte. Auf die Frage, wann ich denn operiert werden würde, antwortete er "ich gehe jetzt in den OP, so gegen 11.00 bis 12.00 Uhr".

Zwei der drei Patienten wurden im Verlauf des Vormittags entlassen und man schob mein Bett in eine freigewordene Lücke. Dort begann das Warten. 10.00, 11.00, 12.00, 1.00 Uhr - ich wurde langsam ungeduldig als um 2.10 Uhr endlich ein anderer Arzt erschien und sagte, er hätte schlechte Nachrichten, ich könnte nicht mehr operiert werden, es wären drei Notfälle von Verkehrsunfällen eingeliefert worden und ich solle am nächsten Tag nochmal vorstellig werden.

Da ich inzwischen einen enorm dicken Hals hatte, lehnte ich dies ab und der Arzt fragte telefonisch noch einmal nach, ob man mich nicht doch noch mit durchnehmen könnte. Dies wurde offenbar verneint und ich habe mich daraufhin angekleidet, die Verschiebung auf den nächsten Tag dankend abgelehnt und mich abholen lassen.

Die Schwestern sind freundlich, die Aufnahme verlief professionel, aber die organisatorischen Führung des Op-Bereichs ist unter aller Sau. Ich warte gerne mal eine oder zwei Stunden, wenn ein Notfall dazwischen geschoben werden muß, aber das ein OP-Termin, der 14 Tage zuvor verbindlich festgehalten wurde, nicht eingehalten wird ist für mich ein nogo. Wegen dem netten Personal gibt es einen Stern.

Sehr schlechter Zustand

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwaltung verschiebt grundlos OPs von Belegärzten so das man 2-3 Tage länger bleiben muß)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Matratzen gehören auf den Müll und nicht in ein Krankenbett)
Pro:
Die meisten der Angestellten sind freundlich
Kontra:
Vorsicht vor dem Pflegeschüler T.
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist absolut runtergekommen die Matratzen sind so durchgelegen das ich mit meinen 68 KG komplett
auf dem Bettrahmen aufgelegen habe und das nach einer Bandscheiben-OP(hatte 3 Betten).Die Organisation der Station ist furchtbar, man wird morgens um 6 Uhr aus dem Bett geschmissen um eine Magenschutz-Tablette zu nehmen mit dem Satz "mein Dienst fängt auch um 6 Uhr an" und das wo man gegen Mittag einen OP Termin hat, nicht rauchen soll und nichts essen und trinken soll.
Die Fenster sind undicht das es zieht wie verrückt, die Heizungen Pfeifen laut und beim schließen der Zimmertür von außen hat man den Griff in der Hand.
Zum Essen sage ich besser nichts ist ja ein Krankenhaus (nicht wirklich gut aber besser als in Bernkastel in der Reha).

Bronchoskopie

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf jeden Fall weiter zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der diensthabende Arzt hatte fachlich eine hohe Kompetenz)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nachh anfänglichen Schwierigkeiten, voll zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bronchien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bonchoskopie
hatte ich anfangs Bedenken für die Durchführung einer Bronchoskopie, so muss ich diese Meinung voll revidieren.
Mit der Hanhabung und mit der Ausführung aller Belange bin ich vollstens zufrieden.
Der diensthabende Arzt auf Station 2, der gleiche Arzt, der seinerzeit die Aufnahmeunteruchungen durchgeführt hatte, hat hohe Kompetenz. Darüber hinaus: freundlich und klar. Gleichermassen, die diensthabenden Schwestern.
Immer wieder würde ich dem Bitburger Krankenhaus den Vorzug geben.

undefinierbare Fiebererkrankung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
plötzliches Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

plötzlich hatte ichFieber. KeinerleiSchmerzen oder Beschwerden.
In der Aufnahme wurde ich kompetent untersucht.
Eine Blasenentzündung wurde disgnostiziert.
Die Blssenentzündung wurde erfolgreich behandelt.

Unklare Bauchbeschwerden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unklare Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute meine erste Darmspiegelung und alle meine schlimmen Befürchtungen haben sich NICHT bestätigt.

DANKE an das qualifizierte und sehr fürsorgliche Team der ENDO.Dickes MERCI!

Super Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme und Arzt
Kontra:
Gar nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in Bitburg spontan entbunden und war mehr als zufrieden.
Sowohl Hebamme als auch Arzt waren spitze, würde es mir immer wieder so wünschen. Kann absolut nichts bemängeln. Absolute Traumgeburt mit spitzen Hilfe

Besucher sollten mehr Rücksicht nehmen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Besuchszeiten
Krankheitsbild:
Gebärmutter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf der Station sehr nett aufgenommen
OP verlief auch ohne Probleme
Man sollte allerdings frisch operierte Patienten in Zimmer legen, wo nicht ständig Besucher für die bereits seit längerem operierten Personen im Zimmer ein und ausgehen und ich somit keinerlei Ruhe zur Erholung unmittelbar nach der OP hatte
Kinder wurden auf mein Bett gesetzt
Ich empfand diese Situation als sehr schlimm und werde bei meinem nächsten Aufenthalt dieses Thema direkt ansprechen
Besuchszeiten sollten auf den Nachmittag beschränkt werden und nicht schon am Vormittag

.....

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte noch nicht mal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Auf Arbeit mit Fuß umgeknickt
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundlich, du werdest nich behandelt trotz wenig Patienten!
Nach 3 Stunde warten in Behandlungszimmer sind wir gegangen!!!
In dieser Klinik möchte ich noch nicht mal sterben!!!
Was ich noch sehr unverschämt finde, Ihre Lohn bekommen die von kranke Patienten!

Unzureichende Versorgung nach Sturz auf Kopf

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (waren keine Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 16.08.2018 wird mein Mann mit dem RTW nach einem Unfall um 21.55Uhr ins Kh Bitburg verbracht. Er ist auf einer Steintreppe nach hinten auf den Gepflasterten Weg aufgeschlagen. Ersichtlich war eine Kopfplatzwunde, diese wurde im KH versorgt aber kein Röntgen vom Kopf und keine 12Stündige Überwachung. Am 17.08.2018 hat sich am Morgen sein Zustand verschlechtert das er mit dem Rettungshubschrauber nach Trier geflogen wurde, dort hat man im CT mehrere kleine Blutungen festgestellt!!! Vielleicht geht man in Zukunft Gewissenhafter mit Verletzungen um die erst Harmlos erscheichnen, eine 12 oder 24 Stunden Überwachung muß doch zum wohl eines Patienten drinn sein

Rettung in letzter Sekunde

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geplatztes Zwölffingerdarmgeschwür
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde Anfang Juni Samstags nachts als Notfall mit starken Schmerzen im Oberbauch eingeliefert. Sonntags rief mich der Chirurg an und erklärte mir, dass sie sofort operiert werden müsse. Es bestehe der Verdacht auf 1. Magendurchbruch oder 2. Darmdurchbruch. Abends rief er mich wieder an und berichtete mir sehr ausführlich über die OP (6 Stunden) und zwar so, dass es auch ein Laie versteht. Meine Mutter hatte ein Geschwür im Zwölffingerdarm, welches platzte und durch das Loch lief Alles in den Oberbauch/Magen und dadurch wurde auch die Gallenblase in Mitleidenschaft gezogen. Diese wurde bei der OP gleich mitentfernt. Danach lag meine Mutter 14 Tage auf Intensiv. Super Betreuung, sehr nette Ärzte, die auch immer Auskunft gaben, wenn man etwas wissen wollte.

Hier möchte ich anmerken, dass es bei einem Arzt etwas schwierig war, ihn zu verstehen, da das gesprochene Deutsch nicht so gut war. Ich musste mehrmals nachfragen, was er meinte. Es kam ein anderer Arzt zur Hilfe.

Danach Verlegung in den 4. Stock, auch hier kann man sich nicht beklagen. Gute Betreuung, sehr nettes Personal, auch die Ärzte.

Der Chirurg und sein Team haben super Arbeit geleistet bzw. er hat meine Mutter das Leben gerettet.

Davon abgesehen wurde meine Mutter auch schon drei Mal in der Urologie operiert. Auch hier Top Ärzte,freundliches Personal, super Betreuung!

Ich kann über dieses Krankenhaus nichts Schlechtes berichten. Meine Mutter fühlte sich auf den jeweiligen Stationen gut aufgehoben. Sie würde jederzeit wieder hingehen.

Nicht mein Favorit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung - keine Information)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (In der neurochirugie nur Bestätigung des Ergebnisses meines Othopäden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeden Tag ein neuer Arzt - keiner wusste Bescheid)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stark verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dusche auf dem Flur)
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Total desorganisiert - keine Kommunikation ! Sowohl innerhalb als auch außerhalb der Abteilung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit starken Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines BSV und stark auftretender schmerzen wurde ich von meinem Orthopäden in die Neurochirugie eingewiesen. Es ging hauptsächlich um eine Schmerztherapie, um die akuten Schmerzen zu lindern. Dazu müsste ich zuerst in die Unfallchirurgie, da der neurochirurgische nur belegbetten hat. Der untersuchende Arzt meinte, osteopathie wäre sehr gut, er wäre jetzt auf einem Lehrgang gewesen und fand das ganz toll. Aber er machte nur die eingangsuntersuchung. Danach kam ich auf ein Zimmer, auf dem man mich warten ließ. Ich bekam eine Infusion mit neuen Schmerzmitteln, über die man mich nicht aufklärte. am selben Tag sollte der neurochirurgische vorbeikommen, aber bis spätnachmittags tat sich nichts und auf Nachfrage hieß es, der Arzt wäre weg. Außerdem fehlte die MRT CD. am nächsten Morgen war meine Tochter mit der CD da, hat sie direkt einlesen gelassen. Auf Nachfrage um 10 Uhr hieß es, der Dr. sei jetzt in weihnachtsulaub. 3.tag: auf wiederholte Nachfrage hieß es , der Dr. Wäre nur wegen mir heute wieder da, ich sollte um 08.00 fertig für die Untersuchung sein. Um 10 kam dann ein Pfleger, alles einpacken, ich würde direkt auf die Neurochirugie verlegt. Da meine Tochter die Tasche mitgenommen hatte, haben wir versucht alles in kleine Müllbeutel zu verstauen. Als wir dabei waren tauchte eine Schwester auf und meinte, nein, alles zurück, ich soll nur zur Untersuchung. Eine Stunde später war ich dran, aber nicht bei dem ursprünglichen Arzt sondern einem Kollegen. Er bestätigte Ansicht nur die Diagnose, versprach den Besuch eines Schmerztherapeuten am selben Tag. Der kam natürlich nicht. 4.tag: der ST sollte kommen. Aber bis auf die Visite kam niemand. Und die verwies an die neurochirugi - ich läge ja hier auf Unfallchirurgie. Während dieser Zeit stieg mein Blutdruck (habe Bluthochdruck) von 150:90 auf werte von 220:100 bzw. 185f115. Da ich eh schon Medikamente nehme habe ich nachgefragt, ob Sie mir zur blutdrucksenkung etwas geben könnten. Nein - nach Weihnachten, das hat gereicht!

Top Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor a.d.l.Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war die richtige Entscheidung von Trier nach Bitburg zu gehen. Habe mich in der Urologie noch mehr als gut aufgehoben gefühlt. Meine erste OP, hatte das große Glück von einem Top Arzt operiert zu werden.Ein Arzt der 6 Sterne und mehr verdient. Kann nur ein großes Kompliment an die Ärzte der Urologie aussprechen.
Die Station leistet super Arbeit. War so was von Zufrieden.. Meinen gro0en großen Dank an Dr.M. und das Schwesternteam.

Nie nie wieder - im Notfall ein anderes Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Ärzte - Sonntags nur ein Arzt für das gesamte Klinikum
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.August 2017 wurde meine Mutter ins Krankenhaus nach Bitburg eingeliefert bedingt durch einen Schwächeanfall und Bluthochdruck. Sie ist dann auf Station 7 gelandet......hier gibt es einen deutschen Chefarzt und einen egozentrischen Oberarzt die für die Innere und den Gastrobereich zuständig sind. Das Personal ist freundlich und sehr bemüht, die ärztliche Versorgung sowie Auskünften eine Katastrophe. Sonntags ist im gesamten Krankenhaus nur ein einziger Arzt und der ist mit Notfällen beschäftigt .....sollte man also zwischenzeitlich einen Herzanfall bekommen hat man wohl Pech gehabt und wird sterben im schlechtesten Fall sterben müssen.
Vier wurden von 4 verschiedenen Ärzten kontaktiert.....jeder sagte was anders, zwei davon sagten nicht die Wahrheit.
Alles zu schildern würde hier den Rahmen sprengen....das Personal ist freundlich und bemüht....das war es aber auch.

Der egozentrische Oberarzt sollte sich weniger auf sein Ego konzentrieren, vielmehr auf seinen Job - vielleicht wird ja ein halbwegs vernüftiger Arzt aus ihm.

Fazit:
Nein, nie wieder dieses Krankenhaus....ich selbst habe dort dreimal gelegen und dieses Erfahrungen nun mit meiner Mutter haben mich bestärkt die klare Empfehlung auszusprechen: Auch im Notfalljedem anderen Haus den Vorzug zu geben.

nett und professionell

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall, Nasenbeinfraktur
Erfahrungsbericht:

Es geschah um Mitternacht, den 27-28 August. Auf Besuch in Deutschland habe ich mir durch einen Sturz eine tiefe Platzwunde an der Stirn wie auch Nasenbeinfraktur zugezogen. Um Mitternacht wurde ich ins Krankenhaus gefahren und in der ambulanten Notfallbehandlung hat man meine Wunden schnell und professionell versorgt. Einschließlich Röntgenfata. Der diensthabende Notarzt und sein Assistent waren äußerst nett und korrekt, leider habe ich mir ihre Namen nicht gemerkt.

Sehr negative Kordination zwischen Patient und Behandlungsstätten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einschreiten Glättung des Verlaufs durch Chefarzt
Kontra:
Ddie gesamt Organisation ist viel zu lasch. Hier müsste durchforstet werden.
Krankheitsbild:
Herzkateterbehandlung/Beinverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dies ist eine Weiterführung meiner Bewertung von vorhin.

Wenn bedenkt das durch die schlechte, miserable Koordination, wie in diesem Fall einen Tag Krankenhausaufenthalt unnütz war, sollte man an die Krankenkassen denken warum die Kosten so hoch sind. Nahtürlich gibt es Fälle die mit Unfallgeschehen sofort behandelt werden müssen. Aber es einfach n i c h t zumutbar die Patienten so, auf deutsch zu verarschen. Ja ich bleibe bei diesem Wort weil es so geschehen ist und ich längere Zeit bei der Abt. MRT-Röntgen mir den Ablauf angesehen habe. Es scheint mir das verschiedene Mitarbeiter in dieser Abteilung nicht am richtigen Platz sind.
Ich bin gerne bereit, sofern man mich auffordern sollte,
dieses vor Ort zu berichten. Wenn man nicht gut gelaunt ist sollte man dies nicht an Patienten auslassen.
Ich darf wiederholt ausführen, dass ich mich nicht mehr in diese Abteilung verirren werde, es sei denn ein Notfall was ich nicht hoffe.
Diese Niederschrift kann durch andere Patienten durchaus belegt werden.
Fazit: Wenn sich in diesem Krankenhaus keine Neugestaltung in allen Bereichen für die Zukunft ergeben sollte, sehe ich eine Abtrifftung der Patienten. Viele Patienten maulen hinter vorgehaltener Hand und unternehmen nichts, weil es ihnen einfach zuviel ist, sich auf diese Art zu äußern. Denken Sie mal darüber nach.

Sehr negativer Behandlungverlauf dmeines Krankenhausaufenthaltes.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlauf der Behandlungen sind umständlich und nicht richtig koordiniert.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einschreiten Glättung des Verlaufs durch Chefarzt
Kontra:
Ddie gesamt Organisation ist viel zu lasch. Hier müsste durchforstet werden.
Krankheitsbild:
Herzkateterbehandlung/Beinverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst vorab:
Im Jahr 2011 wurde bei mir ein Herzkateter gesetzt.Dg Bypass Op. Weil diese Op nicht in Bitburg durchgeführt werden konnte, war diese im Brüderkrankenhaus angemeldet.Wegen Überfüllung keine Aufnahme. Dann nach ca eine Woche Entsceidung Herz Op im Klinikum Homburg Saar. Alles ist gut gelaufen. Die Betreuung und freundliches Personal war damals kein Thema.
Wie es in der kurzen Zeit jetzt abgelaufen ist ist ein sehr starker negavitver Trend. Die Arbeitsabläufe mit gezielten Informationen lassen sehr zu wünschen übrig. Man muss hinter allem her sein um den Krankenhausaufenthalt, bis zur Entlassung zu verkürzen. Es soll mir niemand sagen, wer krank ist hat Zeit und soll den Dingen freien Lauf lassen.
Nun zum derzeitigen Auflauf:
Am 19.06.17 wurde lt Planung die Kateterbehandlung erfolgreich durch Informationen des Behandlers durchgeführt. Das Problem welches ich weiterhin hatte waren die Beine. Hierzu sollte ein MRT gemacht werden.
Dieses MRT war für den nächsten Tag 20.06.17 rechtzeitig angemeldet. Da mir schon ähnliches passiert ist, bin ich zur Behandlungsstätte runter gegangen 11.00h um die Bestätigung nach zufragen.
Hier wurde ich von einer Schwesternhelfern wie folgt behandelt. zuerste hat sie mich im PC gesucht und gefunden. Dann fragte sie ob ich noch nüchtern wäre. Habe ihr gesagt das ich gefrühstückt hätte sonst noch keine anderen Mahlzeiten eingenommen hätte, das geht nicht mehr. Hat ihre Kollegin nochmals nachgefragt, gleiche Ablehnung. Außer dem hat sie ausgeführt sie wäre nur fürs Röntgen zustendig und ist so zusagen davon gepuft. Dies habe ich auf Station bericbhtet. Diese sagten es wäre eine ausreichende Zeit des Nüchternseins vorhanden gewesen. Nun wurde ich für den nächsten Tag zwischen 9, u. 10 h vorgesehen. Was war, nichts erst nach Intervention des Chefarztes sollte ich dann einen Termin für 11.30 bekommen nichts. Habe meine Sachen gepackt und wollte nach Hause. Dann nochmals Besprechung mit Chefarzt dann ging es einmal um 12.15h

Gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine große Leberzyste entfernt. Vom 1. Gespräch (ich hatte sehr große Ängste) bis zur Entlassung habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. Sowohl der Chefarzt als auch alle anderen behandelnden Ärzte nahmen sich Zeit für mich und meine Sorgen. Das Pflegepersonal der Intensivstation und auf Station 11 waren immer freundlich und hilfsbereit. Tolle Teams und vielen Dank. Bei Oberbauchproblemen würde ich jederzeit wieder hierher kommen.

Birburg nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitburg das letzte Krankenhaus weit und breit. Werde dieses Krankenhaus nie wieder betreten. Pflegepersonal unterhalten sich negativ über Patienten auf dem Flur.

Weitere Bewertungen anzeigen...