Altonaer Kinderkrankenhaus

Talkback
Image

Bleickenallee 38
22763 Hamburg
Hamburg

19 von 45 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

45 Bewertungen

Sortierung
Filter

Keine weiß wie lange noch man warten muss

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Gleichgültigkeit der angestellten. Wort wörtlich übergeben „so ist das bei uns in Notfallaufnahmesttion“
Krankheitsbild:
Frustrierter Eltern im Wartezimmer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Got helfe alle Patienten und die Angehörigen welche stundenlang auf die Behandlung im Wartezimmer verbringen müssen. Ich habe selten so ein Missmanagements der Wartezeiten erfahren.....

differenz Diagnostik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kommunikatives Ärzteteam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
strukturiert professioneller Ablauf
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Abklärung/Differenzdiagnostik nach auffälligem Blutbild
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich möchte/ muß ein großes LOB an das Kinderkrankenhaus Altona aussprechen.

Kurzfassung:

Es war ein von Anfang an  med. sehr gut strukturierteres Vorgehen.

Direkt nach Zuweisung aufs Zimmers erfolgten die ersten med.Untersuchung und Befragung der Krankheitshistorie >>dann Sonographie,Blut etc.(Top organisiert)

Auch eine lange Anreise ins KKA ließ uns nicht zweifeln den richtigen Weg gewählt zu haben.

Abschließend ist diese Zufriedenheit natürlich auf die sehr gute und emphatische medizinische Betreuung und Aufklärung durch das Ärzteteam zurückzuführen.

Extreme Wartezeit, unfreundliches Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kamm nicht dazu)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kamm nicht dazu)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Extreme Wartezeit, unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Verdacht auf Nebehnhöhlenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sind mit unserer Tochter wegen stakren Ohrenschmerzen, Nasenschmerzen, Wangenschmerzen und Schmerzen in der Stirn zum AKK gefahren. Man hat gesagt es wäre mit ein bisschen Wartezeit zurechnen. Soweit schön und gut, nach 3 Std. was wohl nach deren Auffassung ein bisschen ist, durften wir in den Behandlungsraum. Dort wieder eine Stunde gewartet, man muss dazu sagen das dort nichts ist womit man Kinder beschäftigen kann, geschweigeden womit man sich selbst beschäftigen kann.
Auf nach Fragen die flotzige Antwort der Arzt kommt wenn er Zeit hat.
Entschuldigung das geht gar nicht! Sowas unfreundliches hab ich noch nie erlebt und auch sind mir solche exorbitallen Wartezeit in Krankenhäusern fremd. Und wenn der Arzt keine Zeit hat warum holt man die Patienten in den Behandlungsraum?

Luft Hafen nicht zuempfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
katastrohe
Kontra:
katastrophe
Krankheitsbild:
skoliose abklärung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren Ende August 2018 zur Skolioseabklärung unseres Beatmeten jungen auf der Station Lufthafen gewesen und nie wieder.Absuluter Personal Mangel Man ist als Angehöriger fest sowohl in der Pflege als auch alles andre eingebunden.Das Essen war nicht bestellt man müsste sich leider um alles kümmern.kein Sweifel das opratöre vielleicht gut sind aber nach Op schlechte Betreuung durch Personal Mangel.preriotät liegt in dieser Klinik leider auf Kosten der Angehörige und Patienten.leider nicht weiter zu empfehlen.sauberkeit ist Bakterienreich.Putzfrauen fangen an zu putzen in der Toilette mit dem gleichen Lappen hören die bei Waschbecken und armaturen an.Man verlangt viele AbstrichUntersuchungen vor stationärer Aufnahme., man sollte jedoch aufpassen das man sich nichts dort wegholt.

Bronchoskopie

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Teilatelektase, Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin einfach faszinierend von der Professionalität und Kinderfreundlichkeit des gesamten Personals. Die Aufklärung, Operativer Eingriff, Behandlung, Betreuung und anschließend 3-tätiger Aufenthalt im Kinderkrankenhaus war sehr angenehm.

Super Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind von unserer Kinderärztin eingewiesen worden... der Empfang war von sehr netten Schwestern besetzt... klar das wir etwas warten müssen... Nach ca. 30 min ging es zur Behandlung, mit einer super netten Ärztin ( Julia????) , sie hat sich Zeit genommen und war super kinderfreundlich... danach Ultraschall... auch sehr sehr nett und freundlich...
Fazit wir fühlten uns durchaus kompetent und unheimlich freundlich angenommen...
Jeden einzelnen Mitarbeiter, den wir kennengelernt haben , war super freundlich...

Lange Wartezeiten

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wäre angenehmer wenn mehrere Ärzte im Haus wären)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verschmutz und nicht Kinder freundlich)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber
Erfahrungsbericht:

Bin mit meinem Baby (6 mon.) wegen Fieber ???? in die Klinik gefahren und wir mussten 3,5 std warten viel zu lange warte Zeiten bei nur 2 Ärzten im ganzen Haus verständlich noch einmal werde ich bestimmt nicht in diese Klinik fahren außerdem waren die Toiletten verdreckt und man hat das Gefühl es ist überhaupt kein Service im ganzen Haus so geht man nicht mit kranken Kindern um

1 Kommentar

FinDus1966 am 19.01.2019

Vorneweg: ich bin selbst Mutter von 2 Kindern und arbeite im Rettungsdienst. Was ich einfach nicht verstehe, wenn man ein krankes Kind hat, geht man zum Kinderarzt. Oder, am Wochenende in die Notfallpraxis. Oder ruft einen Bereitschaftsarzt. Wegen Fieber muss man nicht in ein Krankenhaus. Dass man dann warten muss, weil lebensbedrohliche Erkrankungen vorrangig behandelt werden, ist kein Wunder. Das ist auch ein Grund, weshalb die Wartezeiten in den Notaufnahmen so lang sind: weil Leute da sitzen, die nicht in eine Notaufnahme gehören. Man sollte immer überlegen, ob man wegen einer Erkrankung einen Notarzt und/oder Rettungswagen rufen würde. Wenn ja, dann ist die Notaufnahme vertretbar. Wenn nein, dann ab zu den oben genannten Alternativen.

Schlechte Behandlung, Essen und Sterilität - so kann kein Kind gesund werden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenig Infos, bis " wir wissen nicht weiter")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Lösungsfindung der Ärzte, abwartende Haltung anstatt Proaktivität)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abläufe stehen im Vordergrund, nicht das Wohl der Patienten. Eltern müssen Teil der Behandlung übernehmen, obwohl sie nicht medizinisch ausgebildet sind)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Kinderkrankenhaus - Sterilität und Unfreundlichkeit lassen grüßen)
Pro:
Teilweise nette Schwestern
Kontra:
Schlechtes Essen und medizinische Beratung und schlechte aktive Lösungsfindung der Ärzte
Krankheitsbild:
Bronchitis
Erfahrungsbericht:

Eine Kinderklinik sieht anders aus. Sterile Flure und Zimmer und ein derart schlechtes Essen, das man lieber nicht anrühren sollte, tragen nicht dazu bei, dass mein Kind gesund wird.
Warum sind Flure und Zimmer nicht bunt gestaltet mit Tieren oder anderen großen Zeichnungen? Warum gibt es kein gesundes Essen, sondern nur Fertigfraß, zerkochtes Gemüse und drei Tage alte Brötchen?
Bei der Behandlung vertrauen die Ärzte komplett auf die Schulmedizin. Wenn diese nicht weiter kommt, versagen auch die Ärzte. Einen Blick über den Tellerrand und alternative Heilmethoden kennen sie nicht. Stattdessen wird das Kind mit Antibiotika vollgestopft, in der Hoffnung, dass es danach besser geht. Aber nicht mit dem Wissen, dass es besser geht.
Ohne die Eltern läuft hier gar nichts. Viele Schwestern erwarten, dass man selbst Teile der Behandlung übernimmt und informieren sich noch nicht einmal richtig über den genauen Stand der Behandlung. Kompetent ist anders.
An Lösungsfindung wird nicht richtig gearbeitet. Lieber wird das Kind fünf Tage lang in einem schlechten Zustand gelassen, bevor etwas passiert. Und das auch nur auf Einsetzen einer Schwester. Unfassbar.
Wir sind enttäuscht.
Fängt endlich an über den Tellerrand zu schauen. Die alternative Nedizin und Homöopathie sollte bei bestimmten Krankheitssymptomen Begleiter der Ärzte und Schwestern sein. Sie war es, die den Gesundheitszustand unseres Sohnes verbessert hat.
Und macht aus der Klinik einen Ort für Kinder, an dem sie sich wohlfühlen können und von ihrer Krankheit abgelenkt werden. Das ist mit wenigen Mitteln machbar. Und serviert endlich besseres Essen. Schade, dass sich trotz Beschwerden im letzten Jahr nichts verändert hat.

schlechte Adresse für Personal und Kinder

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
medizinisch ok
Kontra:
Aufnahmepersonal und Station unterbesetzt, teils unfreundlich
Krankheitsbild:
Nachbehandlung Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir waren im Januar 2018 das erste und leider das letzte Mal im Kinderkrankenhaus. Bereits bei der Aufnahme ein heilloses Durcheinander, weil so wenig Personal dort war. Die Unfreundlichkeit des Personals dort hat selbst meinem Kind nicht gefallen. Auf Station schickte man uns dann erneut zur Aufnahme, da die Unterlagen nicht vorhanden waren. Die OP verlief zum Glück sehr erfolgreich, aber bei Fragen musste ich immer wieder nachfragen, da auf der unterbesetzten Station nie jemand Rede und Antwort zum weiteren Vorgehen abliefern wollte. Die Sanitärbereiche könnten sauberer sein, aber auch hier Personalmangel. Die Reinigungskräfte, die von Vorgesetzten sogar mit hartem Ton vor meinen Augen "angesprochen" wurden, tun dennoch ihr bestes. aber wahrscheinlich auch hier ein Personalengpass, wie man ihn an Aufnahmebereich schon erlebt hat.

Sehr gutes Krankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Viele jahr   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nett, fühle mich da immer sehr wohl,
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor gutartig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter Arzt
Nette Schwestern
Fühle mich immer wohl

Kaputt gespart

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seit ein paar Wochen sehr unzufrieden. Davor Top!!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet gar nicht mehr statt!!! Seit ein paar Wochen sehr unzufrieden. Davor Top!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet gar nicht mehr statt!!! Seit ein paar Wochen sehr unzufrieden. Davor Top!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seit ein paar Wochen sehr unzufrieden. Davor Top!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis vor wenigen Monaten konnte ich nur positiv über das Engagement, die Kompetenz und die Empathie der Belegschaft berichten.
Kontra:
Durch Einsparungen assoziierte Vorgehen der Klinik, die die Gesundheit der Kids gefährden
Krankheitsbild:
Kinder und Jugendpsychiatrische Einrichtung / MVZ am AKK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem sich über Jahre hinweg verschiedene Ärzte an meinem mittlerweile 14 jährigen Sohn versuchten, bei ihm div. Krankheiten diagnostizierten und natürlich auch gleich entsprechende Mittel verschrieben, kamen wir vor ein paar Jahren hier an und waren sofort begeistert. Sehr zu empfehlen. Alle sind sehr bemüht und empathisch. Doch leider hat sich innerhalb der letzte wenigen Monate die Situation derart verschlechtert, dass ich mich jetzt genötigt fühle, hier meine Meinung zu äußern. Nach Aussagen einiger Mitarbeitern, durchkämmt gerade ein Sparbesen die Gänge, was zur Folge hat, dass Ärzte kündigen oder in den Krankenstand gehen, die Schwestern und Pfleger nicht mehr wissen, ob und wenn wie lange sie noch einen Job haben und die Patienten nun ohne jede Information oder Rat nach Hause geschickt werden. Gerade heute wieder wurde kurzfristig ein wichtiger Termin abgesagt. Wieder, weil es so seit Wochen geht. Und wieder wissen wir nicht, was wir machen sollen. Wir haben unseren Sohn aus Verzweiflung überall auf Wartlisten setzen lassen, müssen aber bei einigen Kliniken mit einer Wartezeit von bis zu 8 Monaten rechnen. Und das, obwohl er ja eigentlich einen Platz hat!!! Hier wird, laut Aussage der Mitarbeiter, die Klinik gerade kaputt gespart und das ausschließlich auf Kosten der Gesundheit der kleinen Patienten. Das dieses "Umkrempeln der bestehenden Struktur" ohne jeden Hinweis an die Patienten geschieht ist absolut unakzeptabel und dass die Leitung dieser Einrichtung so leichtfertig mit der Gesundheit der Kids umgeht, empfinde ich als wirklich gewissens- bzw. skrupellos...

Mein Leben dank der Klinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es ist eine gute Klinik ????????
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste am Eierstock
Erfahrungsbericht:

Ich wurde damals (2004) operiert wegen einer Zyste am Eierstock alle haben sich super um mich gekümmert (meine Eltern haben mir viel davon erzählt) als ich nach der OP nicht mehr geatmet habe hatten sich auch viele um mich gekümmert ich will bald in der Klinik gerne arbeiten wenn ich Krankenschwester bin. Liebe Grüße an alle. Denise Buckmann

Unverschämt und unfreundliche

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
In der Tat gab es auch sehr gute und mitdenkende und mitfühlende Schwestern, die nichts für diese Bewertung können!
Kontra:
Inkompetenz, frech, unverschämt, Nicht über den Patienten informiert bei Schichtwechsel etc. pp
Krankheitsbild:
Bakterielle Infektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war so sprachlos und erschrocken wie man meinen schwerkranken Sohn behandelt hat.

Diese Unfähigkeit und Unfreundlichkeit, gar Unmenschlichkeit und fehlende Hilfeleistung, aussetzen einer Gefahr durch Ansteckung anderer und auch meines Sohnes haben mich entsetzt! Unfassbar!

Schwestern die frech wurden! Ich habe so etwas noch nie erlebt und geschweige denn, an solch eine Unmenschlichkeit und Herzlosigkeit gedacht!!! Danke, dass sie die Seele des Guten in meinem Sohn zerstört haben.

Da ich selbst als Mama mitdenke, war sogar eine Schwester dankbar, dass ich sie auf eine Gefahr anderen gegenüber Hinweise! Von der Station bekam sie trotz Quarantäne keine Warnung! Unfassbar!

Die Liste ist lang und macht mich traurig! Dies nur in Kurzform

Schlechtes KH

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidenwand OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist echt sehr endtäuschend das im Jahr 2017 so ein Unorganisiertes Krankenhaus nicht in der Lage ist Termine vergibt die sind wahrnimmt. Bzw. für die OP einen Patienten auf nüchternen Magen über 6 Stunden warten lässt und dennoch mit der Aussage argumentiert, dass "sie nicht genau wissen ob der Patient heute noch ran kommt".

Fazit: Das Krankenhaus hat keine Struktur und ist nicht Patientenorientiert. Es kam mir vor wie ein Bazar.

Unorganisiertes Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erlebte mit wie ein angehöriger von mir stdunden lang auf die OP gewartet hat nach ca. 6 std von 7:30-13:00 fand die OP nicht statt ich sah heute echt wie das Krankenhaus extrem unorganisiert ist und die Mitarbeiter des Krankenhaus gestresst sind

Sehrrrr schlechtes Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenseptumdeviation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TERMIN pfffffffff
Wenn man einen Monat vorher ein operations Termin macht halten Sie den Tag ein aber die Zeit kannst du vergessen von morgen um 7:30 bis 14 Uhr gewartet und dann doch keine o.p das Krankenhaus ist wie ein bazar alt,dreckig und gestresste Mitarbeiter

Leute sucht euch was besseres wenn ihr operiert werden sollt

Schlechteste Krankenhaus das ich je erlebt habe

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unnötig ein Termin da zu machen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Selbst der Arzt würde es da nicht machen lasen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Suchen suchen)
Pro:
Negativ
Kontra:
Negativ
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute mit mein Sohn da gewesen wir hatten einen Monat zuvor ein Termin gemacht und sollten uns für die o.p einen Tag vorher ab 18 Uhr melden
Was wir auch taten der Angestellte sagte uns wir sollen praktisch an denn o.p Tag um 08:00 pünktlich da sein was wir auch taten als wir um 07:30 ankamen wurde uns gesagt das es ca.2 str noch dauert was ok ist nach dem die 2 str vorbei wahren sagte uns man das es noch 2 str dauern würde schließlich gingen wir nach insgesamt 6 std warte zeit zu Anmeldung und fragten was jetzt los ist die Dame sagte es tut ihr leid aber es würde noch länger dauern als wir sagten ne das es nicht geht den schließlich den ganzen Tag ohne essen ohne trinken bekam mein Sohn schon Kopfschmerzen wurde uns gesagt das wir mit dem Arzt reden sollten als wir mit denn Arzt redeten uns sagten das es hier an der Struktur wohl mangelt sagte er ja das wir recht haben und das es IMMER so sei hier imm Altona Krankenhaus und er noch meinte das sie es noch nicht mal garantieren können das mein Sohn rankommt

Fazit :
Ein unstrukturiertes und schlechtes Krankenhaus habe ich bis jetzt in mein Leben nicht gesehen

Kinderunfreundliches Kinderkrankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
narbiges Phimosenrezidiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde in der Kinder-Urologie ambulant operiert. Die Schwestern im Aufwachraum waren extrem unfreundlich. Am Tag der OP haben wir keinen Arzt mehr gesehen, obwohl es kein "Routineeingriff" gewesen ist. Hinterher gab es massiv Probleme, die ebenfalls keinen interessiert haben.
Ich habe lange Jahre selbst im Krankenhaus gearbeitet und immer wurde ein ambulant operierter Patient vor Entlassung noch kurz vom Arzt gesehen.
Er hat eine chronische Erkrankung, die
häufige Blutentnahmen nötig machen. Der Anästhesist hatte ihm im Vorgespräch zugesagt, dass er ein Emla-Pflaster zum Legen des Zuganges bekommen würde. Als ich die leitende Schwester darauf ansprach, meinte sie für so etwas sei er doch zu alt (11 Jahre). Eine andere Schwester, die die Diskussion mitgehört hatte, steckte mir dann eines "heimlich" zu. Da wir privat versichert sind ist es kein Problem das Pflaster auf die Rechnung zu setzen, es ging der Dame wohl nur ums Prinzip.

APCOA parken am Kinderkrankenhaus Altona

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Bezieht sich auf die Parkraumbewirtschaftungen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bezieht sich auf die Parkraumbewirtschaftungen)
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Katastrophales Parkraummanagment
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mit der medizinischen Versorgung meines Sohnes, war ich sehr zufrieden.

Allerdings gehört zu einem vernünftigen Krankenhaus auch eine vernünftige Parkmöglichkeit und sichtbare Parkautomaten. Wir parkten auf einem Parkplatz, der keinen Parkscheinautomaten hatte und die Firma APCOA glänzt mit eine unfreundlichen Mitarbeiterin und verlangte, dass ich über das halbe Krankenhausgelände laufen solle, um mir einen Parkschein zu holen. Ich war mit meinem Kind in der Notaufnahme. Weitere Ausführungen möchte ich mir an dieser Stelle sparen.

Meine Empfehlung ist, wenn es möglich ist die APCOA Parkplätze zu meiden und öffentliche Parkplätze zu nutzen. Nicht dass man bei APCOA vielleicht noch auf die Idee kommt, seinen Parkschein erst in Harburg einzulösen, weil APCOA die Parkscheinautomatenanzahl in Hamburg reduziert, um den Gewinn zu maximieren.

Traurig !

Hier sollte das Kinderkrankenhaus bei der Verhandlung des nächsten Parkraumpachtvertrags darauf achten, dass Parkscheinautomaten in Sichtweite sind und nicht hinter Gebäuden, was zu mehrminütigen Fußmärschen führt.

Das Kind was sich im Auto befand, war in einer Notaufnahme!

sehr zufrieden

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kindgerecht, super nett, schöne Gestaltung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mir persöhnlich gefällt das Altonaer Kinderkrankenhaus sehr gut. Mein behandelnder Arzt Herr Dr. Sommerfeldt hat super Arbeit geleistet. Er hat mir nicht nur die Ängste vor der OP genommen sondern meinen Arm wieder in Ordnung gebracht und war immer höflich. Die Kinderstation hat mir sehr gefallen. Alles kindgerecht und modern gehalten und schön gestaltet. Die Stationsschwestern bzw. Ärzte sind alle super nett und haben immer ein offenes Ohr für uns gehabt. Das Essen schmeckt dort wirklich super. Man kann immer zwischen 2 Menüs entscheiden. Das Krankenhaus verfügt ebenfalls über ein sehr sehr schönen Raum über der Cafeteria wo man die schwere Zeit überbrücken kann. Mir hat das alles gut gefallen dort. Ich kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen.

Sehr zufrieden

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kindgerecht
Kontra:
Krankheitsbild:
Fimose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben am 8.7. bei unseren drei Jungs jeweils eine ambulante OP durchführen lassen. Die Voruntersuchungen und OP Gespräche waren sehr gründlich. Auch gestern lief alles reibungslos ab. Die Sorgen und Ängste unseres ältesten Sohnes wurden sehr ernst genommen

2009 wurde unser mittlerer Sohn auch schon zwei mal ambulant operiert, damals waren wir genauso zufrieden!

Vielen Dank an alle Beteiligten für die tolle Betreuung!

Freundliche, kompetente und engagierte Behandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
extrem hoher Entzündungswert, Streptokokkeninfektion, hohes Fieber
Erfahrungsbericht:

Wir waren am 21.01.2016 gegen Abend mit unserem knapp 2-jährigen Sohn in der Notaufnahme des Altonaer Kinderkrankenhauses. Wegen eines extrem hohen Entzündungswertes gab es eine entsprechende Überweisung vom Kinderarzt, der uns dort schon angekündigt hatte. Die übermittelten Daten lagen auch vor. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Nachdem der Auslöser für den hohen Wert ausfindig gemacht war, durften wir - bestimmte Auflagen beachtend - wieder nach Hause. Überaus angetan waren wir, dass der behandelnde Arzt des Krankenhauses uns am nächsten morgen persönlich zu Hause (!) anrief, um sich nach unserem Sohn, dem es dann schon etwas besser ging, zu erkundigen. Auch die übrigen Mitarbeiter der Abteilung haben wir als sehr hilfsbereit und freundlich empfunden. Wir würden dieses Krankenhaus auf jeden Fall weiterempfehlen und im Bedarfsfalle auch selbst wieder in Anspruch nehmen.

empfehlenswert

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
keine kreuzbänder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist sehr Gutt!! Zum empfehlen. Ich bin seid 16 Jahren schon dort Partientin, und die Schwestern sehr höflich hilfsbereit.
Keine lange warte Zeit in der Notaufnahme oder beim Röntgen.
Sehr Nette & sehr höfliche Ärzte.

Empfehlenswert das AKK!!!

Für uns die erste Wahl für kinderorthopädische Probleme

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Patelladysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner geistig behinderten Tochter zur OP mit anschließender stationärer Behandlung für knapp eine Woche im AKK. Selten habe ich eine so liebevolle und persönliche Betreuung von Mutter und Kind in einer Klinik erlebt! Die Zuteilung der Schwestern zu den jeweiligen Patientenzimmern ermöglicht zu jeder Zeit eine direkte Ansprache der zuständigen Person. Eine Tafel im Flur zeigte mir nach jedem Schichtwechsel sofort, wer von den Pflegern und Schwestern für mich in den nächsten Stunden verantwortlich ist. Dieses System war für mich eine große Hilfe und für mein Kind eine erhebliche Erleichterung, da nicht dauernd jemand anderes etwas von ihr wollte. So kenne ich es aus anderen Kliniken bisher nicht. Toll!!!
Auch das Versorgungspersonal war immer 1A!!
Wir sind super zufrieden mit dieser Klinik in jeder Hinsicht und würden jederzeit mit einem orthopädischen Problem hier wieder vorstellig!!

12 Jahre Behandlung - Vorzeitiges Fazit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003-jetzt   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, vorallem die ltd. Oberärztin
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Cerebralparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun seit fast 12 Jahren Patientin in der Orthopädie des AKK.
Und ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung. Alle sind sehr freundlich und nett zu den Patienten. Ich persönlich befinde mich in der Behandlung der leitenden Oberärztin (die netteste Ärztin die es gibt) und kann mich nicht beklagen. Und ich hoffe, dass es die nächsten (und leider auch letzten) Jahre meiner Behandlungszeit so weiter geht.

Wirtschaftlichkeit ist das oberste Gebot

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (keine Anmerkungen, da nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
??
Kontra:
Ablehnung der ambulanten Behandlung durch fehlende Wirtschaftlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Eingriff sollte nur mit stationärer Aufnahme und Narkose stattfinden, ansonsten wäre es unwirtschaftlich. Wir sind privat versichert!
Der Eingriff wurde dann fachkundig und familienfreundlich ambulant und ganz ohne Narkose durchgeführt.

Arroganz und Unverständnis

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rsv Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war heute erneut mit meinem Sohn bei Ihnen.
Hier erstmal ein paar Informationen zu ihm:
Mein Sohn wurde am 19.9.2014 in Hannover geboren. Ich war in der 31+0SSW und hatte eine unerkannte Schwangerschaftsvergiftung. Er kam mit 1280gramm und 40cm auf die Welt. Mein Sohn wurde in die Kinderklinik auf der Bult in Hannover verlegt. Dort würde er nach 6 Wochen entlassen.
Anfang November kamen wir zu Ihnen in das Kinderkrankenhaus Altona. Er wurde an beiden Leisten operiert. Ich war mit der Station und dem Personal sehr zufrieden, alle waren sehr zuvorkommend und freundlich.

So nun zu dem heutigen Ereignis:
Ich war gestern mit meinem Sohn (heute 11 Wochen, korrigiert 2 Wochen) in der notfallpraxis in der Stressemannstrasse. Mein Sohn hatte husten, kein Fieber und einmal erbrochen. Der Arzt hörte ihn ab und sagte mir das wie nach Hause können falls es schlimmer wird direkt nach Altona fahren sollen.
Heute morgen hat er zwei Mahlzeiten hintereinander erbrochen. Darauf hin habe ich den Kinderarzt dr van Bömmel angerufen, dieser sagte mir ich soll zu ihnen in die Klinik fahren.
Bei ihnen angekommen wies mich eine Schwester darauf hin das ich bei so einem Verlauf erst zum Kinderarzt fahren soll ( egal was dieser am Telefon sagt) und das die Wartezeit bei über 3 Stunden liegt. Komischerweise war jedoch nach 30 Minuten eine Ärztin bei meinem Sohn.
Es stellte sich heraus das er ein rsv Virus hat und stationär aufgenommen werden muss. Ich muss dazu sagen das ich meine 4 jährige Tochter dabei hatte da meine Familie in Hannover wohnt und ich hier in Hamburg niemanden zum aufpassen hatte.
Auf der Station angekommen teilte ich der Schwester mit das ich für diese Nacht keinen Babysitter für meine Tochter habe und deswegen nicht stationär aufgenommen werden kann. Ich erhielt folgende Antwort:

Wenn sie nicht da sind, wird ihr Sohn
des öfteren länger schreien, da wir uns nicht um alle Kinder kümmern können!!!!
Gut, aber meine 4 jährige Tochter kann ich auch nicht allein zuhause lassen. Es fiel mir so schon schwer mich zwischen meinen beiden Kindern zu entscheiden.
Mein Sohn liegt nun 7 Türen vom Schwestern Zimmer entfernt, mir wurde außerdem gesagt das er über die Infusion alles erhält und keine Milch mit der Flache trinken muss....
Ich weiß das ein Krankenhaus kein Hotel oder Krankenschwestern Babysitter sind.Aber ich erwarte trotzdem Verständnis und Fürsorge.

sehr durchwachsene Qualität

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Abschlussbericht fehlt immer noch)
Pro:
Freundlichkeit des Personals auf der Station
Kontra:
Kommunikation durch und mit Ärzten
Krankheitsbild:
Hundebiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer 1,5 jährigen Tochter nach einem Hundebiss in der Altonaer Kinderklinik. Insgesamt haben wir einen sehr durchwachsenen Eindruck.

Das Wartezimmer war voll und wir mussten erstaunlich lange warten. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es aber andere Kliniken gibt, die hier noch wesentlich schlechter dastehen.

Die Untersuchung war erstaunlich kurz, was aber der Situation geschuldet sein könnte, dass wir zuvor im UKE waren, dort geröntgt und die Wunde beschrieben wurde bevor wir vom UKE nach Altona geschickt wurden. Die Behandlung des Kindes war prinzipiell gut.

Nach der stationären Aufnahme war ich extrem zufrieden mit der Freundlichkeit des Personals - sowohl mir als auch der Kleinen gegenüber. Die Hygiene war ebenfalls gut. Lediglich die Kommunikation durch und mit Ärzten würde ich als extrem mangelhaft beschreiben. Ärzte habe ich selten gesehen und wenn für wenig länger als 2 Minuten - Fragen musste ich versuchen in diese kurze Zeitspanne hineinzupassen.

Die Hygiene empfand ich als sehr gut.

Vorstellung in der ZNA

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Notfallversorgung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren nach einem Sturz unserer Tochter in der Notaufnahme. Nach relativ kurzer Wartezeit wurden wir von sehr freundlichem Personal dort untersucht. Sie bekam eine Gipsschiene angelegt. Leider ohne vorher geröntgt zu werden. Der Arzt hatte zwar nicht den Verdacht eines Bruches, hat ihn aber so behandelt. Das es in der größten Kinderklinik
HH nicht möglich ist Notfall mäßig am Wochenende zu Röntgen, ist sicher den Sparmaßnahmen der Leitung geschuldet. Macht aber keinen guten Eindruck.
In einer anderen Klinik in der wir am nächsten Tag geröntgt wurden. Wurde dann ein Bruch festgestellt und ein neuer Gips angepasst, da dieser nicht richtig angelegt war.
Schade und unnötig. Wir waren froh, dass es nur der Arm war. Was wäre in einem schlimmeren Fall passiert?

das AKK ist mein Nordkorea

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (untergründig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufklärung zur OP gut, alles andere nicht existent)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Behandlung gut, Kommunikation mies)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Organisation ist haarstäubend)
Pro:
Operationen waren erfolgreich
Kontra:
keinerlei Kommunikation - mit niemandem
Krankheitsbild:
Querschnittlähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anmeldung läuft an der Pforte, selbst wenn das Kind mit dem Hubschrauber kommt. Die allermeisten dort (vor allem die ohne Kittel) sind patzig, ignorant und regelrecht absurd. Dort gibt es so gut wie keine Empathie. Die Intensivstation nehme ich hier ausdrücklich aus, die sind super !
Die Informationspolitik ist kaum als solche zu bezeichnen. Auf wichtige Informationen kann man Wochen und Monate warten. Die reden nichtmal untereinander ! Die reden nicht mit anderen Kliniken und nicht mit den Eltern. Man steht allein auf dem weiten Flur.
Lesen und schreiben ist dort auch mangelhaft ! Berichte werden nicht gelesen, selbst geschriebene Berichte sind grundsätzlich fehlerhaft und Rechnungen sowieso.
Gefängniszellen sind liebevoller eingerichtet als die Elternzimmer dort.
Es fehlt an allem. Nach jeder einzelnen Windel muss man extra fragen. Ich habe bei einer stationären Wiederaufnahme schonmal 2 Stunden mit meinem Kind im Bad ausgeharrt, weil sonst nirgends Platz war !
Als Mutter/Vater ist man für ALLES selber zuständig und 24 Stunden im Dienst.
In einer Woche sollen wir wieder da hin, die nächste OP steht an und wir haben wie immer KEINE Informationen. Wann wir kommen sollen, wohin wir gehen sollen, was wir mitbringen müssen, wie lange der Spaß dauern soll... alles rätselhaft. Am Telefon wird man abgewimmelt.
Das Essen spottet jeder Beschreibung ! Wer auch immer das kocht, kann nicht kochen !

Super Kinderurologie

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die Oberärzte
Kontra:
manchmal die Wartezeiten bzw das sehr kleine Wartezimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind seit ca 3 Jahren mit unserem Sohn dort immer mal wieder zu Kontrolluntersuchungen und wir haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht! Sehr freundliches Personal, freundliche und aufgeschlossene Ärzte.
Wir waren sicher schon 12x dort.
Nervig ist nur das sehr kleine Wartezimmer, das manchmal echt schnell dann sehr voll ist aber das nehme ich für die kompetente Behandlung gerne in Kauf.
Ich kann die ambulante Kinderurologie nur empfehlen.

Nicht, wenn es auch woanders geht!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur in der Notaufnahme war es okay!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit in der Notaufnahme
Kontra:
Alles in allem die betreffende Station
Krankheitsbild:
Magen Darm Virus
Erfahrungsbericht:

Chaos hoch 10! Notaufnahme insgesamt freundlich und kompetent, Station geht gar nicht! Zimmer zu klein, Toiletten teilt man sich ( als Infektiöser Patient), mit dem Nachbarzimmer, wenn man jemanden braucht ( aufgrund von Schmerzen oder Sonstigem) kommt keiner, wir warteten 2 Stunden im Zimmer und nichts passierte! Als dann der behandelnde Assistenzarzt angesprochen wurde, reagierte er patzig und unfreundlich! Essen geht auch gar nicht! Ich kann den WILHELMSTIFT in Hamburg sehr empfehlen, DORT stimmt ALLES!!!! Traurig und enttäuschend für Norddeutschlands größte Kinderklinik....die Kinderklinik Altona!!!!

Wir kommen gern wieder ins Chaos, weil die Therapie stimmt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Unwichtige Nebenschauplätze
Krankheitsbild:
RS Virus Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuverlegung von Maria Hilf Harburg
Eure Großbaustelle ist kein Lärm (wenn man das mit dem Lautstärkepegel im Krankenzimmer von Maria Hilf vergleicht)

Aufnahme
Chaotisch, aber freundlich, die sind halt proppenvoll

Behandlung
Sehr gut und schnell, Kompetenz Gott sei Dank

Hygiene
Erheblich besser als in Harburg

Personal
Sehr freundlich

Nie wieder Maria Hilf Harburg, aber Altona gern

Super Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nett und freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit Altona Kinder Krankenhaus SEHR zu frieden !!!!!!!!! da vor waren wir einmal in

Katholische Kinder Krankenhaus Wilhelmstift Rahlstedt NIE WIEDER

Abfertigung ohne Hilfe

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ärzte, Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten ewig auf einen Termin warten und wurden dann in 5 Minuten abgefertigt!

Mein Kind wurde weder untersucht noch irgendetwas gefragt!
Ich konnte nur kurz die Angelegenheit schildern und die Ärztin im Studium musste dann eine andere Ärtzin befragen und hat uns dann einfach weggeschickt.

Dies war vor mehr als 1 Jahr und das Problem besteht weiterhin, wir versuchen es aber mit dem Kinderarzt zu behandeln.
Dort möchte ich mit meinem Sohn nicht mehr hin.

Nein Danke!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärzte nett und soweit kompetent
Kontra:
Schwestern faul und sehr unfreundlich!
Krankheitsbild:
Atemprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden mit dem Krankenwagen auf Grund schwerwiegender Atemprobleme eines Säuglings in die Notaufnahme gebracht. Die Wartezeit war dementsprechend kurz, da der Krankenwagen wieder ausrücken musste, wir wurden dann Stationär aufgenommen! Behandelt wurde das Kind dann u.a. mit Kortison intravenös.
Wir durften das Zimmer nicht verlassen, aber ich sollte laut der Schwester auch nicht klingeln wenn etwas sein solle, ich hätte ja Beine!
Ich habe es dennoch mehrfach gewagt zu klingeln, da meine Kleine sich sonst die Kanüle herausgerissen hätte, auf Toilette gehen habe ich unendlich lange hinausgezögert.
Wir waren dort wie Gefangene und dann wurde aus Platzmangel ein weiteres Kind samt Mutte bei uns hineingebracht, man hatte nur noch einen 20 cm langen Gang vom Fenster zur Tür, da das Zimmer so schon zu klein war.
Die Schwestern sind extrem pampig und genervt und wollen in Ruhe Kaffee trinken.
Nach 1 Woche habe ich das Krankenhaus mit meinem Kind auf eigenes Risiko verlassen, Kortison gibts zum Glück auch als Saft!
Wir müssen oft ins Krankenhaus, dahin gehe ich jedoch nicht mehr!

Stolz kommt vor dem Fall

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Guter Kaffee Brötchen auch für Väter
Kontra:
stolze pampige Ärzte...
Krankheitsbild:
Fehlbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren auf der intensiv mit unserem neugeborenen. Wir sind zufrieden gewesen mit dem Oberarzt. Leider waren wir sehr unzufrieden mit der Haltung junger Ärzte. Pampig, stur, keine Einsicht von Fehlern. Oberarzt entschuldigte sich für nicht optimalen Verlauf des Eingriffs bei unserem baby. Der den Eingriff durchführende Stationsarzt wollte nach dem Eingriff nicht mit uns sprechen.
Der Aufenthalt auf der Station ist durch eine schwester erschwert gewesen , weil sie offenbar es nicht ertragen konnte , dass wir menschen mit Migrationshindergrund höhere Qualifikation besitzen als sie. Ab dem Zeitpunkt als sie erfuhr welche Qualifikation wir besitzen versuchte sie immer wieder uns zu ärgern durch ihre blöden bemerkungen oder sie vergaß das zu tun worum wir sie immer nett gebeten haben.
Suchen Sie für ihr kind eine bessere Klinik!

NOTAUFNAHME, VIEL ZU LANDE wARTEZEIT UND NUR MINIMALVERSORGUNG

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
VIEL ZU LANGE WARTEZEIT
Krankheitsbild:
Kopfplatzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme mit einem 5 jährigen Kind, das eine Kopfplatzwunde nach Sturz hat.
Anmeldung: pampig und wenig hilfsbereit, ehr genervt, dass ich mit dem verletztem Kind auf dem Arm, die Versicherungskarte nicht so schnell aus der Tasche ziehen kann.
Mit Kind und Klemmmappe (Fragebogen) zur nächsten Wartestation. Die Versicherungskarte u. das Ausfüllen des Bogens geht vor. Dann schaut nach weiteren 10 Min. eine Krankenschwester das Kind an, sie nimmt den blutstillenden Verband ab und legte eine Kompresse auf. Die Kopfwunde wird nicht desinfiziert, jetzt sollen wir 3-4 Stunden warten, weil zu wenig Ärzte da sind.
Nach 3,5 Stunden Wartezeit schaut ein Arzt auf die Platzwunde und desinfiziert diese und klebt sie, das hat ca. 5 Min. gedauert. Genäht oder mit einem Stripp zusammengezogen wurde sie nicht, nur gesagt es gibt eine Narbe.

Empfangsmitarbeiter vs. besorgte Eltern

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, relativ kurze Wartezeit
Kontra:
gestresstes Pflegepersonal und vor allem über Patienten lautstark lästernde Empfangsmitarbeiter
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren aufgrund eines Unfalls unseres Sohnes in der ZNA und haben uns beim Empfang angemeldet.

Bei der Anmeldung wurde von den beiden Mitarbeitern gerade auf übelste Art und Weise über eine Mutter gelästert und sich lustig gemacht, die sich gewagt hat, einen Tag nach einer Untersuchung wiederzukommen.
Zitat "Das Kind hat lebensgefährlichen.....Ausschlag!"
Es wurde sich gegenseitig auf die Schultern geklopft und halb tod gelacht.
Ich als nachfolgende Person in der Schlange fand das ganz furchtbar und habe das den beiden Mitarbeiterinnen auch deutlich zu verstehen gegeben.
Und ich nehme an, kaum das ich mich umgedreht habe bin ich zur Zielscheibe geworden.

13 Jahre Altonaer Kinderkrankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2000-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer)
Pro:
Umgang und Professionalität
Kontra:
Wartezeit, weil wir nicht allein auf der Welt sind!
Krankheitsbild:
Infekte, akute Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Zwillinge werden in 4 Wochen 13 Jahre. Dementsprechend waren wir im Laufe der Zeit regelmäßig, immer 'mal wieder, im Altonaer Kinderkrankenhaus.
Oft waren es Notfälle am Wochenende, Infekte und akute Schmerzen, einmal mußte mein Sohn daraufhin sofort operiert werden, und ich blieb als Mutter eine Nacht dort mit meinem Sohn.

In all den Jahren bekamen wir NIE eine freche Antwort, nicht einen genervten Blick und wurde IMMER freundlich und professionell behandelt.

Ich danke den Schwestern, Ärzten und gesamten Team für ihre Arbeit, die nicht wenig ist!

Weitere Bewertungen anzeigen...