KRH Klinikum Agness Karll Laatzen

Talkback
Image

Hildesheimer Straße 158
30880 Laatzen
Niedersachsen

35 von 68 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

68 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hüftgelenksersatz bei Prof. Rühmann im Agnes-Karll-Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top-Op, Tolles Team im OP und auf Station, Prof. Rühmann ist ein Top-Arzt
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Hüftoperation mit Hüftgelenksersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüftoperation mit Hüftgelenksersatz bei Professor Rühmann am 01.04.2021

Aufnahmeuntersuchung und Operation - alles unproblematisch und völlig
reibungslos!
Tolles Team auf Station und im OP: alle nett und freundlich und immer
Hilfsbereit! Auch das Essen ist völlig ok. und Wasser und Kaffee gibt es jederzeit auf dem Flur - für alle Kritiker: es ist kein Hotel- es ist ein Krankenhaus!
Und: wie man in den Wald reinruft! Also: nett und freundlich bleiben und auch mal ein wenig Geduld mitbringen!

Was zusätzlich top ist: es wird Wert auf schnelle Mobilisation gelegt! Man kann schon einen Tag nach der OP auf die Toilette und die Krankengymnasten bringen einen schnell wieder zum Laufen!
Bin 5 Tage nach der OP wieder entlassen worden und konnte schmerzfrei !!!
mit Unterarmgehstützen laufen. 1,5 Wochen später in der Reha waren auch die
Krücken weg! Jetzt wird es Woche für Woche besser, mam muss aber am Muskelaufbau dranbleiben...(also weiter Sport machen nach der REHA). Gibt da Programme der deutschen Rentenversicherung wie T-Rena ( mal googeln).

Alles in allem war die gesamte Beratung, OP, die Wundheilung, die persönliche Betreuung sowie die komplette Mannschaft auf Station sowie Herr Professor Rühmann und sein Team eine glatte Eins (ich bin Kassenpatient!) und ich kann eine Hüftoperation mit Ersatz durch ein künstliches Hüftgelenk bei diesen Profis im Agnes-Karll-Krankenhaus uneingeschränkt empfehlen!!!

Vielen Dank

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal , Ärtze , Station 11/12
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach hausärztlicher Einweisung, wegen einem neu aufgetretenen Diabetes, ins AKK aufgenommen wurden.
Von der ZNA bis zur stationären Behandlung wurde ich stets hervorragend versorgt/behandelt. Den Ärtzen und den Pflegekräfte (inbegriffen die Auszubildende, FSJ usw) kann man nur ein großes Lob aussprechen, man wurde immer freundlich, professionell und verständnisvoll behandelt. Bei den Visiten wurde sich ausreichend Zeit für den Patienten genommen und alle geplanten Untersuchungen wurden genau besprochen/erklärt. Ich hab mich in dem 5-Tägigen Aufenthalt gut aufgehoben gefühlt. Vielen lieben Dank an Professor Ortlepp und seinem Team der Station 11/12.

Nach zwei Knie-TEPs kein Hinkebein mehr

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das AKK Laatzen ist stark modernisierungsbedürftig. Ich habe die ersten beiden Tage meines Aufenthalts in einem Zimmer ohne Bad verbracht, in dem man sich EINE Toilette mit dem Nachbarzimmer teilen musste (i.d.R. mit 5 Personen, zurzeit mit 3 Personen).)
Pro:
Medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ebenso wie meine Knie-TEP des rechten Beines vor 8 Monaten war auch die des linken Beines am 8. März 21 dank des Könnens meines Chirurgen sehr erfolgreich. Zum ersten Mal seit über 10 Jahren gehe ich nicht mehr hinkend, voller Schmerzen und in gebeugter Haltung, sondern AUFRECHT, wenn auch zurzeit (knapp 5 Wochen nach der OP) natürlich noch überwiegend auf Krücken.
Neben der sehr guten OP sind auch die Physiotherapie und die Lymphdrainage hervorzuheben, die mir sehr gutgetan haben.
Im Unterschied zu meiner ersten Knie-TEP im Sommer 2020 erhielt ich diesmal auch eine adäquate postoperative Versorgung mit Schmerzmitteln. Das Pflegepersonal auf Station 21 hat einen richtig guten Job gemacht. Vielen Dank, Schwester V. und KollegInnen inkl. Pflege-Azubis!
Aber, liebes AKK, eure Verpflegung ist gruselig. Man hat den Eindruck, dass irgendwo ein maliziöses Kochteam sitzt und mit minderwertigen Zutaten schadenfroh die schlechtestmöglichen Mahlzeiten zubereitet. Meiner Zimmernachbarin und mir wurde von dieser „Verpflegung“ so übel, dass wir in den letzten Tagen unseres Aufenthalts im AKK auf das Essen verzichtet und uns von Zwieback ernährt haben. Natürlich ist die Verpflegung von sekundärer Bedeutung, wenn sie aber so schlecht wie im AKK ist, muss sie kritisiert werden. Mittag- und Abendessen müssten mit dem Vermerk „Für den menschlichen Verzehr ungeeignet“ versehen werden.
Dennoch: Der Zweck meines Aufenthalts im AKK wurde erreicht. Ich habe jetzt zwei gesunde Kniegelenke, die meine Lebensqualität und Mobilität extrem verbessern. Das ist ein sehr großes Geschenk. Daher: Von Herzen lieben Dank, AKK!!!

Bei Schulterbeschwerden empfehle ich das AKK

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Beratung vor der OP und schneller Heilungsverlauf nach der OP
Kontra:
Manche Schwestern sollten die Freundlichkeit auf Station nochmal üben
Krankheitsbild:
Impigmentsyndrom und Arthrose an der Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehe gute Erfahrungen mit dem AKK gemacht. Es ist alles gut organisiert und es klappt ausgezeichnet. Ich wurde Ende Dezember an der Schulter operiert .Kann die Schultersprechstunde jedem empfehlen, der Probleme hat. Die Ärzte hier haben meines Erachtens viel Erfahrung in diesem Bereich. Ich hatte nur 2 Tage Aufenthalt im Krankenhaus. Jetzt, Anfang Januar, kann ich schon wieder arbeiten. Es ist alles durch die perfekte Athroskopie gut verheilt und ich kann den Arm wieder besser bewegen als vorher.

Frei von allen zwischenmenschlichen Kompetenzen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Zwischenmenschliche Kommunikation katastrophal
Krankheitsbild:
Gereiztes Schultergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam völlig aufgebracht von ihrem Termin zur Vorbesprechung ihrer Schulter-OP zurück. Sie hatte Sie abgesagt, weil der Chefchirurg sämtliche Ihrer Forderungen (wenn möglich nicht mit Übernachtung, wenn möglich kein Kappen der Sehnen) abgelehnt hat und direkt mit diesen Ablehnungen das Gespräch begann. Anschließen teilte er ihr mit, dass ihre Schulterschmerzen sicherlich daher rührten, dass sie zu wenig Sport mache (sie ist Fitnesstrainerin und Marathonläuferin). Er könne sich auch nicht darauf verlassen, dass sie die nötigen Übungen nach der Schulter-OP machen würde (was er in keinster Weise beurteilen kann. Und ich wiederhole: Meine Mutter ist Fitnesstrainerin. Sie liebt den Sport und seine Übungen und würde alles tun, ihn in all seinen Facetten wieder ausleben zu können.)
Ich möchte hier nicht über seine chirurgischen Kompetenzen urteilen, seine mangelhafte Beurteilung über ihren bisherigen Beitrag zur Heilung lasse ich aber für sich sprechen. Hier sei vorwiegend das vollkommen fehlende Gespür für zwischenmenschliche Kommunikation kritisiert und das augenscheinliche Bestreben, seine Chefrolle vor den anwesenden AssistenzärztInnen auszuleben.
Es geht also nicht um die Klinik im Allgemeinen, sondern hier im Speziellen um ihre Auswahl des Personals.

gute Klinik und engagierte Fachleute

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in einem anderen Krankenhaus abgewiesen wurde ist man hier sofort tätig geworden, hat mehrere Schlaganfälle diagnostiziert, mich auf die Intensivstation verlegt und die Ursache in der Halschlagader innerhalb von zwei Tagen operativ beseitigt.
Ich habe sehr bemühte Ärzte und Pflegepersonal erlebt und bin wegen weiterer Fragen nach meiner Entlassung noch zwei weitere Male vorstellig geworden. Auch diese Anliegen sind gewissenhaft und kompetent beurteilt worden.
Ich bin sehr zufrieden, hier sitzen und diese Beurteilung schreiben zu können - das habe ich vielen engagierten Menschen zu verdanken.
Diejenigen, die absolute Perfektion in weiteren Details verlangen,können sich glücklich schätzen, im Notfall in dieses Krankenhaus eingeliefert zu werden.
Ich sage einfach auf diesem Wege nur noch einmal Danke
J. Mensing

Mürrisch und unfreundlich.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bezogen auf die Damen in der Notaufnahme 17.11.2020 09:30 Uhr)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Bezogen auf den Doc.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Bezogen auf den Doc)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chirurg sehr freundlich und Kompetent.
Kontra:
Alle Damen hatten wohl ihre Tage sehr unfreundlich.
Krankheitsbild:
Kopfplatzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme mal reingeschaut wegen erheblicher Platzwunde über der Stirn, Ein Arzt oder Ärztin sollte mal drauf schauen ob genäht werden muss oder auch nicht.
Da meldest dich vorne an, fragst ob du eintreten darfst und prompt kommt die Antwort: das müssen Sie schon... Hmmm OK denkt man sich gehst mal rein und erzählst dein Anliegen.... und es folgt die erste Rüge: gehen Sie bitte ein Stück zurück wir müssen hier auch durch..... Stirnrunzeln meinerseits, es sei angemerkt: Tresen der Anmeldung direkt im Türbereich, hinter dir eine Wand so daß der Bereich der Anmeldung b= ca. 1m; l= ca. 2 m hat, somit der Patient aber auch garkeine Möglichkeit hat den von den mürrischen Schwestern und anwesender Ärztin gebührenden Platz zu geben und weiter geht's. Die Dame oder auch Schwester genannt hinter den Tresen nimmt die Personalien auf, weil noch keine neue Krankenkarte der Versicherung vorhanden ist. Sie kriegt aber auch nur die Hälfte der gemachten Angaben warum auch immer nur teilweise mit, fragt also noch mal nach, dreht sich dabei weg und nölt mich dann weiter voll ich hätte die Angaben auch gleich richtig machen können. Ansage von der Dame oder auch Schwester genannt bitte nehmen Sie im Wartezimmer Platz.
Kurz darauf erscheint eine Schwester und fragt was ich den hätte, die Schwester steht ca. 4 m von mir weg als ich ihr nochmals erkläre was mein Anliegen ist, darauf die Schwester ganz patzig das könne Sie aus der Entfernung nicht sehen. Also meine Lieben Schwestern und Ärztin schlechte Tage haben wir alle mal, aber ihr seid auch genauso so ein Dienstleistungsunternehmen wie wir Handwerkerbetriebe, Arbeitnehmer und Angestellten. Freundlichkeit erwartet ihr von euren gegenüber alle mal, also dürfen wir das als Patienten bzw. Kunden doch wohl auch erwarten, ohne das Gefühl vermittelt zu kriegen hier bei euch als Bittsteller behandelt zu werden.
Ein großes Lob an den Arzt der hier freundlich, ausgeglichen und zuvorkommend meine Platzwunde am Kopf behandelt hat.

Pflegefehler

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 202   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinisch gut
Kontra:
Pflege mangelhaft
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde, da Sie zu Hause auf einmal nicht ansprechbar war vom Rettungsdienst in das KRH Laatzen gebracht.Dort wurde unte anderem ein Nierenstau festgestellt.Sie wurde ärztlich gut behandelt und konnte das Krankenhaus nach 8 Tagen verlassen. Leider nicht so wie sie eingeliefert wurde.Da sie nicht mobil ist wegen eines Schlaganfall habe ich nach dem Aufenthalt zu Hause festgestellt,dass sie am Hacken einen Dekubitus hat.Meine Frau wurde mit gesunden Füßen eingeliefert.Ich rief daraufhin im Krankenhaus an,dort sagte man mir das ist bekannt und wurde dokumontiert.Was nutzt das Dokument wenn man es mir nicht mitteilt.Es ist unerhört das ich es erst selber den Pflegefehler feststellen mußte.Meine Frau wurde permanent gelagert und trotzdem ist es passiert.

Fachklinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Clavicularfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachliche Kompetenzen.

Medizinisch und pflegerisch sehr gut, ansonsten katastrophal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zufrieden mit Einschränkungen (s. Bericht oben))
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Eine Zusatzversicherung für die Unterbringung in einem Einzelzimmer hat im AKK offenbar keine Bedeutung.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Kompetenz
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Kniearthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende Juni ein neues Knie (Knie-TEP rechts) erhalten und merke bereits jetzt eine enorme Verbesserung im Vergleich zu der Zeit vor der OP. Nochmal ein dickes Dankeschön an meinen Operateur für die gelungene OP! Ein weiteres dickes Dankeschön an das Pflegepersonal, das sehr empathisch und kompetent war. Ein drittes großes Dankeschön an die sehr freundlichen und fähigen jungen ÄrztInnen, die morgens die Visite durchführten.
Das Schlimme an meinem Aufenthalt im AKK war, dass meine Zusatzversicherung für die Unterbringung in einem Einzelzimmer am Tag der Aufnahme vom Verwaltungspersonal des Krankenhauses ignoriert und mir eine Unterbringung im Einzelzimmer sogar kategorisch ohne Angabe von Gründen verweigert wurde, nachdem man mir eine solche Unterbringung zuvor telefonisch zugesagt hatte. Stattdessen wurde ich in einem 3-Bett-Zimmer untergebracht, in dem das mittlere Bett wegen der COVID-19-bedingten Einhaltung des Sicherheitsabstands entfernt worden war. Eine solche Unterbringung hätte ich auch ohne jede Zusatzversicherung erhalten. Nachdem ich zunächst eine sehr nette Bettnachbarin hatte, musste ich mich während der letzten 5 Tage meines Aufenthalts im AKK mit einer äußerst anstrengenden Bettnachbarin arrangieren, deren rücksichtsloses Verhalten extrem belastend für mich war und auch das Pflegepersonal an seine Grenzen brachte.
Schlimm war auch, dass ich am Tag nach meiner OP stundenlang um effiziente Schmerzmittel bitten und erst einmal meinen Operateur von der Unerträglichkeit meiner Schmerzen überzeugen musste. Nachdem mein Operateur sich schließlich dafür einsetzte, dass ich Opiate bekam, klappte die Schmerzmittelversorgung glücklicherweise tadellos.
Die Rahmenbedingungen meines Aufenthalts im AKK Laatzen waren für mich schwierig. Ich habe dort richtig gelitten. Dennoch ist der wichtigste Zweck meines Krankenhausaufenthalts erfüllt worden, nämlich die gelungene OP, die mir schon jetzt einen großen Zugewinn an Mobilität und Lebensqualität beschert.

Für eine zeitnahe OP wurde nicht gesorgt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal war freundlich -MRT erhalten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Lähmungserscheinung im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ich einen Bandscheibenvorfall habe, ist mir lange bekannt. Nun kam es aber zu Lähmungserscheinungen im Fuß.
Wenn der eingeklemmte Nerv nicht zeitnah entlastet wird, bleibt er dauerhaft geschädigt. Um das zu wissen, braucht man keine medizinische Ausbildung.
Also begab Ich mich in die Notaufnahme. Dort lief alles geordnet und ich wurde stationär aufgenommen.
Nachdem ein MRT angefertigt wurde, teilte mir der erste Arzt mit,daß eine OP unerlässlich ist.
Der zweite Arzt (Deutsche Sprache mäßig) teilte mit, es wäre kein Notfall mehr, da 24 Stunden verstrichen sind.
Aufgrund von Coronavirus wäre eine OP derzeit nicht möglich. Man gab mir bei der Entlassung die Kontaktdaten des Nordstadtkrankenhauses mit um mich später um einen OP Termin zu kümmern. Man hat hier billigend in Kauf genommen, daß es zu einer dauerhaften Schädigung kommen kann.
Zimmerausstattung mäßig, duschen über Flur, essen unzureichend. Nun wurde ich mit den eingeklemmten Nerv entlassen und eine Woche Zeit verschenkt.

Es geht aber auch ganz anders.

Von meinem Hausarzt (er hatte vordem Urlaub) bekam ich die Kontaktdaten einer Neurochirurgischen Gemeinschaftspraxis in Hannover,
Calenberger Esplanade 1
Also, angerufen, es war Freitag und ich bekam auf Grund meiner Schilderung tatsächlich am gleichen Tag einen Termin.
Auch dort sah man die Notwendigkeit einer OP. In dieser Praxis wurden sofort alle Untersuchungen eingeleitet, welche für eine OP notwendig sind und am gleichen Tag im Friederikenstift durchgeführt.
Bereits am Montag wurde ich operiert und befinde mich jetzt auf dem Weg der Besserung.
Zwischen beiden Krankenhäusern liegen Welten. Verpflegung top, saubere Zimmer mit Badezimmer usw.

Das Agnes Karll kann ich leider nicht empfehlen

Besser durchs Leben nach Knie-OPs

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose in beiden Knien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 2 Knie-Totalendoprothesen bekommen.
Die medzinische Betreuung war ausgezeichnet, ebenso die pflegerische. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und meine Lebensqualität ist erheblich gebessert!

Schulter OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verstehe garnicht, das hier so viel negatives geschrieben wird. War wegen Schulter OP da und bin sehr zufrieden. Die Aufklärung der Ärzte war gut und die Plegekräfte auf Station 21 waren immer freundlich und hilfsbereit. Das Essen war ok (Es ist neunmal ein Krankenhaus und kein Hotel) ich würde jedesmal wieder Indiras Krankenhaus gehen.

Personal: von sehr nett bis unsensibel und selbstgefällig

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit schwer wiegenden Erkrankungen unbedingt besser ausgestattete Kliniken aufsuchen

VIELEN DANK!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauber, freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich so viele schlechte Bewertungen gelesen habe, hatte ich mich für meine bevorstehende Hüftspiegelung um ein Einzelzimmer bemüht. Die 150,-€ pro Tag sollten mir egal sein, dafür wollte ich aber meine Toilette nicht mit sechs anderen teilen.
Am Tag der Einweisung wurde mir gesagt, dass das Einzelzimmer aus Kapazitätsgründen leider nicht möglich ist.
GOTT SEI DANK!!!
Im Nachhinein hätte ich mich wahnsinnig geärgert!
Ich bekam ein Dreibettzimmer, zugegeben, auch das entspricht nicht mehr so wirklich dem Standart, aber das Bad war neu und wurde nur von uns Dreien benutzt.
Ich hatte wirklich super nette Mitbewohner.
Das Pflegepersonal und die Ärzte waren immer nett, freundlich und vor allem hilfsbereit!
Das Essen war absolut ausreichend und genießbar. Man kann wählen, was man gern essen möchte, egal zu welcher Tischzeit.
Mir persönlich tut es aufrichtig leid, dass hier so fiese Bewertungen abgegeben werden und noch mehr leid tut mir, dass ich sie auch noch geglaubt habe!!!
Leute Ihr seid im Krankenhaus und nicht auf dem Bahamas. Ihr wollt gesund werden!
Jeder einzelne von uns kann sich privat oder zusätzlich versichern. Dann bekommen wir Chefarztbehandlung, Zeitung und Bademantel ans Bett und Gourmetessen. Sollten WIR uns das nicht leisten können, haben WIR vermutlich irgendetwas falsch gemacht im Leben. Dafür können WIR aber nicht die anderen zur Verantwortung ziehen, die Schwestern und Ärzte, die zu den Begebenheiten auch nichts können, aber Ihren Job machen und sich den Arsch für unsere Gesundheit aufreißen.
Denkt mal drüber nach und seid einfach mal zufrieden mit dem was Ihr habt!
VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIE GUTE PFLEGE UND BETREUUNG AN DAS GESAMTE PERSONAL DES AKK LAATZEN!

auch Sonntags wird operiert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (über die Risiken der OP ausführlich informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Schmerzen nach OP, alle Funktionen wieder, beste Wundheilung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schnelle Behandlung und gute Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin auf Urlaubsradtour von Stuttgart zur Ostsee vom Rad gestürzt. Sonntag früh Notaufnahme Klinik Laatzen. Röntgenbilder zeigen Schlüsselbein gebrochen und nach unten gerutscht. OP noch am
selben Tag, mit Titanplatte verschraubt, durchgeführt. OP super gelaufen. Versorgung durch
freundliches Personal. Schon nach zwei Tagen konnte ich weiter. Allerdings mit dem Zug.
Nach zwei Wochen schon keine Beschwerden + alle
Funktionen. Mini-Narbe, kaum sichtbar.
Der Arzt, welcher mir im Urlaubsort, nach 10 Tagen, die Klammern entfernte, war beeindruckt, dass die OP gleich am Sonntag gemacht wurde.

altes Krankenhaus mit kompetenten Ärzten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz der Orthopäden
Kontra:
unzumutbare Zimmer/Einrichtung
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:
Entgegen anderen Bewertungen fand ich das Essen vollkommen annehmbar. Zum Frühstück/Abendbrot bekommt man, was man sich vorher aussuchen kann und das Mittagessen schmeckte natürlich nicht wie privat gekocht, für eine Großküche aber durchaus akzeptabel.Und auch die Menge war jedes Mal ausreichend, das kenne ich vom Sana Klinikum anders.
Die Ärzte habe ich alle als nett und kompetent kennengelernt. Besonders dankbar bin ich Dr. Staudacher für seine hervorragende Fuß-OP.
Die Schwestern sind prinzipiell überlastet, manche sind trotzdem sehr nett, aber einige sind derart unfreundlich und pampig, dass ich mich entschuldigen möchte, dort Patient zu sein. Das betrifft nicht die Schwesternschülerinnen. Die geben sich alle große Mühe und sind sehr engagiert.

Negativ:
Ich wurde leider auf die "Innere Station" aufgenommen, deren Zimmer noch nicht renoviert wurden. Eine Toilette, auf der man Platzangst bekommt, für 6 (!) Frauen ist einfach nicht zumutbar. Zumal es keinerlei Desinfektion dort gibt.
Die Putzfrau wischt mit demselben Lappen erst die Türklinke, dann über den Lichtschalter und anschließend über mein Esstablett. Auf meine Beschwerde, dass dies nicht gerade hygienisch sei, antwortete sie, sie hätte den Lappen umgefaltet.

Unmögliches Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Personal sehr unhöflich
Krankheitsbild:
Schulter verletzung
Erfahrungsbericht:

Nach 3 Stunden warten wird man dann noch von einer Schwester blöd angemacht da man 5min im Gang steht da man schwanger ist und ich nicht stundenlang sitzen kann. Aber wenn man sich abmeldet bekommt man dann mal bescheid wann man dran gewesen wäre obwohl man schon nach 2 Stunden gefragt hat wann.

Unmögliches Personal!! Nie wieder in dieses Krankenhaus!!

chirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Oberes Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war am 12.03.2019 von meiner Orthopädin ins agnes karll Krankenhaus überwiesen worden,ich komme dort in der notaufname an und wurde nicht gerade freundlich empfangen, die Schwester am Empfang war schon sehr unfreundlich, zumal die wartezone auch nicht freundlich aus sieht,der arzt der mich behandelt hat war sehr unfreundlich und der Oberarzt der dann hinzu kam ließ zu wünschen übrig, sehr unfreundlich und patzig noch dazu, die Krankenschwester die mir dann ein verband um meine offene Wunde gelegt hatte war auch nicht sehr gesprächig.dieses Krankenhaus ist nicht zu empfehlen,auf meine Frage wie ich den zurück nach hameln komme,sagte der arzt nur müssen sie mit dem Taxi zurück fahren ein transportschein können wir hier nicht ausstellen da ich nicht gehbehindert wäre,

Notaufnahme, kompetente Ärzte, bisher immer sehr gut behandelt worden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bisher immer zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztl. Beratung bisher immer kompentent und richtig)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (mediz. Behandlung immer exakt richtig gewesen, gab nie einen Grund zur Beanstandung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (alles in Ordnung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Parkplatz etwas teuer, Gebäude ziemlich alt)
Pro:
Notaufnahme sehr gute Ärzte, gut öffentlich zu erreichen
Kontra:
Parkplatz etwas teuer, Gebäude schon recht alt, könnte mal eine Sanierung gebrauchen
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall(Fuß), Tierbiss, Fremdkörper im Ohr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War bisher 3 Mal in der Notaufnahme, zweimal als Patient, einmal als Begleiter eines Freundes.
Stationär bisher nicht. Die Behandlung und Diagnosen in der Notaufnahme bisher, alles richtig.
Sicher wirkten manche dort arbeitenden Personen etwas gestresst, aber in einer Notaufnahme kein Wunder, kann ich verstehen. Unfreundlich war da mir gegenüber bisher niemand. Kann trotz einiger zu lesender negativer Erfahrungen Anderer bisher nichts derartiges sagen, bei mir war die Behandlung bisher immer gut. Bei einem Freund, den ich begleitete, der sich einen Fremdkörper aus dem Ohr entfernen lassen mußte ebenso, medizinisch alles in bester Ordnung.
Die Wartezeiten sind noch im Rahmen. Der Parkplatz könnte günstiger sein. Das Gebäude ist auch nicht mehr das Neueste, könnte mal eine Sanierung vertragen, naja aber die öffentlichen Gelder für Pleitebanken sind wohl wichtiger, als für Kliniken.
Meiner bisherigen Erfahrung nach eine empfehlenswerte Klinik.

Allgemeinzustand AKK

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal
Kontra:
Zimmer, Essen
Krankheitsbild:
Entfernung Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Gallenblasenentfernung in die Klinik eingewiesen.

Von den behandelnden Ärzten sowie das Pflegepersonal kann ich nur Gutes sagen. Sie waren alle sehr nett und zuvorkommend.

Allerdings sind auf dieser Stadion die Zimmer sehr renovierungsbedürftig. Toilettenbenutzung für zwei Zimmer ??? ist ja wohl auch nicht mehr standesgemäß.

Was ich aber wirklich am allerschlimmsten fand, war das Essen. Zubereitung miserabel und und zum Abendbrot fast gefrorenes Brot trägt absolut nicht zur Gesundung bei.

(Ich weiß nicht, wer zu entscheiden hat, was es für Patienten zu essen geben soll, aber diejenigen , die dies entscheiden, müssten wirklich einmal Frühstück, Mittag und Abendbrot hier genießen!!!)

Alles im allem bin ich von der ärztlichen Versorgung sehr zufrieden gewesen. Der Allgemeinzustand des Krankenhaus lässt jedoch zu wünschen übrig.

Schulteroperation wegen Kalteinschluss

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt Narkosearzt Pysiotherpeutin)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mitarbeiterin bei Terminvergabe unfreundlch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bin zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 26.10. 2018 an der linken Schulter operiert worden.Vorher gab es eine ausführliche und fachlich Kompetente Beratung.

Der Oberarzt,der die OP durchführte, war sehr freundlich und hat offensichtlich viel Erfahrung.

Über das Gebäude kann ich wenig sagen, ist halt kein Neubau, aber akzeptabel.

Dsa Pflegepersonal ist von einfühlsam und freundlich bis gehetzt und teilweise zickig, eben wie im richtigen Leben.

Die Verpflegung ist für einen Kassenpatienten wohl üblich und auch okay.

Operation gut, Nachversorgung schlecht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hatte bei der Entlassung ein extrem geschwollenes Knie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Alle haben nur auf Winkel 90 Grad geachtet)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP gut, dann aber allein gelassen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer war so eng, das man beim Verlassen des Bettes Gefahr lief sich an einem anderen Bett zu verletzen)
Pro:
Verzweifelter Einsatz der Pflegekräfte, Operation
Kontra:
Viel zu wenig Pflegekeäfte
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station ist, wie der größte Teil des Krankenhauses renoviert. Allerdings sind die Zimmer durch die Renovierung kleiner geworden. Ich hatte das "Vergnügen" in einem Dreibettzimmer untergebracht zu sein. Der Zwischenraum für die Betten reicht gerade um einen "Nachttisch" unterzubringen. Die unsinnigerweise vor das Fenster gestellten Tisch und 3 Stühle haben nur den Raum noch kleiner gemacht und waren zum Sitzen nicht geeignet.
Durch die totale Unterbesetzung mit Krankenschwestern ist die persönliche Versorgung mit Mangelhaft zu bezeichnen. Ich bekam ein neues Kniegelenk auf einen Donnerstag, wurde am Freitag kurz hingestellt und habe dann bis Montag in meinem eigenen Saft im Bett gelegen, ohne weitere Behandlung.
Während meiner 10 Tage im Krankenhaus wurde das Bettzeug nur einmal (auf mein dringendes Verlangen) gewechselt und das bei Temperaturen die zu der Zeit beständig über 25 Grad waren.
Da nützt mir auch eine mechanisch excellente Operation nichts, wenn die anschließende Versorgung, auf Grund von Personalmangel praktisch nicht vorhanden ist. Das gute Operationsergebnis wird dadurch ruiniert.

nie wieder dieses krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene ? ungenügend kein Standart nach Vorschrift
Krankheitsbild:
notfalleinlieferung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme zügig, Station entspricht nicht den aktuellen Hygienevorschriften: Haltegriffe

(Verchromung blättert ab, Einrichtung nicht antimikrobakteriell), Zimmer wird nicht richtig gereinigt, Staub auf Lichtleiste wurde nicht entfernt.
Betten augenscheinlich nicht desinfiziert. Farbe am Türrahmen blättert groß flächig ab.Fussbodenfugen rissig.




Auf Fragen wurde ausweichend geantwortet bzw.

gar nicht. Es müsste weiter "geforscht" werden.
Ärztin überfordert ? Keine Behandlungsvorschläge.

Auf keinen Fall in dieses " Krankenhaus"

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Völlig unfähig)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Völlig unzufrieden mit dem Oberarzt der Narkose)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Völlig veraltete Pflegezimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Oberartzt der Narkose ist bei der Aufklärung des Patienten völlig unfähig. Bei Fragen gibt er nur unzureichende Auskunft und verbreitet Ängste.

Die Stationen sind völlig veraltet.

Kompetent

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
CAM-Impingment
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2018 zu einer Hüft–Arthroskopie im Klinikum in Laatzen. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und die Ärzte und Schwestern waren sehr nett und kompetent. Den Herrn Professor kann ich nur wärmstens empfehlen! Zwar kann ich noch nichts über den langfristigen Erfolg meiner OP etwas sagen, aber bis jetzt fühlt sich alles gut an.
Das Zimmer in dem ich lag war ein 2-Bett Zimmer und neu renoviert. Normal waren auf der Station aber 3-Bett Zimmer. Das Essen war nichts besonderes, aber in Ordnung.

Schlechtes Klima

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nö go)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung/Arzt liess sich nicht blicken)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ohne Arzt keine Bwhandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gehilfen sind unfreundlich und wirken genervt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (70ziger Jahre)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie/Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arrogantes Personal.Führten sich auf als wären sie was besseres.Waren nicht in der Lage mehr als zwei Sätze von sich zu geben.Als Patient kommt man sich vor als wäre man lästig und störe sie bei etwas wichtigen.Wahrscheinlich ist man zu Höheren berufen und arbeitet da nur notgedrungen.Einen Arzt bekam ich nicht zu Gesicht.Auch auf mehrmaligen Nachfragen nicht.Wäre nicht üblich war die kurze knappe Antwort der schwesterhelferin.Die spielte sich auf als wäre sie die Ärztin.
Einmal und nicht wieder!!!
Ich werde das meiner KK melden.Schreckliche Atmosphäre.
Ich fühlte mich mit den Beschwerden nicht ernst genommen. Einen Befund gibt es erst in drei Tagen.

Dickes Lob

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitdenkendes und mitfühlendes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein dickes Lob an das Personal des gesamten Krankenhauses, insbesondere an die Mitarbeiter der Stroke Unite und der Neurologie, inklusive der Therapeuten (Physio, Logo, Ergo). Mein Vater hatte auf Dienstreise in Hannover einen Schlaganfall und wurde auf die Stroke ins Agnes Karll Krankenhaus gebracht. Es wurde wirklich alles für ihn getan, um ihn möglichst schnell wieder auf die beine zu bekommen. Die Mitarbeiter waren, trotz Personalmangel und stress, immer freundlich und dem Menschen zugewandt, fachlich auf einem hohen Niveau. Auch wenn das Krankenhaus an sich in einem renovierungsbedürftigen Zustand ist, ändert das nichts an der wirklich guten Qualität der Behandlung!

Kniegelenk in Neurologie!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (furchtbar)
Pro:
tolle Physiotherapie
Kontra:
Depremierende Zustände
Krankheitsbild:
Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr renovierungsbedürftig,kalt, trostlos, deprimierend! Eingangshalle mit Aufenthaltsgelegenheit für Besucher wirkt wie der Flur eines Arbeitsamtes 1970.Auch dort ist es zugig u.sehr unbequem,selbst für Besucher. 2 Zimmer (6 Personen!) müssen sich ein Bad/Toilette teilen. Zwei Pfleger haben einen orientierungslosen, halbnackten,älteren Herrn auf dem Flur einfach laufen lassen. Der eine sagte, er hätte Feierabend ( es war Nachmittags), der andere sagte er würde "den" nicht kennen. Ich habe mich natürlich darum gekümmert... Das alles macht selbst Besucher krank.

Agressive Krankenschwestern und unfreundliche Ärzte

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlechte Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Betreuung des Patienten. Patient würde 2 Tage mit Urinierter Kleidung gelassen ,ohne es denn Angehörigen zu sagen damit man neue Kleidung besorgen kann. Ich musste meine Mutter selber waschen und neu ankleiden was für mich kein Problem war. Mir geht es darum das es uns nicht gesagt wurde,haben es auch nur gemerkt weil es nach Urin roch. Eine Schwarze Krankenschwester war sehr unfreundlich . Meinte Schwester hat sie nur gebeten ihr zu zeigen wie man das Bett am Kopf hoch und runter fahren kann. Dabei wurde sie sehr agressiv und unfreundlich. Und hat meiner Mutter so heftig gezogen das sie, sie mit einem Kabel am Auge getroffen hat. Darauf hat meine Schwester gesagt sie soll bitte aufpassen und vorsichtig sein ...dann wurde sie sauer und hat meiner Schwester sogar gedroht das meine Mama noch noch bleibt und wir ja nachhause gehen werden und sie lieber ruhig sein soll.
Wir wollten ein Privat Zimmer haben das wir aus eigener Tasche zahlen wollten aberes wurde angelehnt auf eine unfreundliche art und Weise.
ALSO ICH BIN SO SCHOCKIERT VON DEN ÄRZTEN UND DEN KRANKENSCHWESTERN . SEHR SCHLECHTER BETREUENG UND UNFREUNDLICH UND FAUL .

unfähige Personal

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Würde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbares Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut das schlechteste Krankenhaus in Hannover und Umgebung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (was für eine Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (soweit vorhanden sind die Ärzte kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung alles muss man erfragen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ausstattung aus den 18. Jahrhundert)
Pro:
Die U-Bahnanbindung
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, mein erster Eindruck war nicht schlecht. Nach Einweisung von meinem Hausarzt in die Notaufnahme dauerte es 20 min. Bis ich dran war. Hierfür ein Plus. ABER.... Während meiner Aufnahme wegen eines Analabzesses der nach dreistündiger Wartezeit, nach Einlieferung am Vortag in das Henriettenstift,unter höllischen Schmerzen, geöffnet wurde, musste ich nun hier im AKK, nach Einweisung und Anmeldung von meinem Arzt zur OP, darum beteln ein Bett zu bekommen. Erst die Aussage, dass ich unter schweren Depressionen und einer Angstörung leide, verhalf mir zu einem Bett. Am nächsten Tag war dann die OP welche nach meinem wissen gut verlaufen ist. Nach meinem Wissen heißt,"Bis jetzt habe ich noch keinen Arzt gesehen" die OP ist aber inzwischen 8 Stunden her. Ich bin sehr enttäuscht und das nicht nur über das verhalten der Ärzte. Das Krankenhaus hat an mehreren stellen Wasserflecken an ser Wand. Der WLan Empfang ist aus dem Jahr 1992, geht also nur sehr bedingt. Ich empfehle diese Bruchbude nicht weiter und komme auch nicht wieder her.

Kein TV auf den Zimmern

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein TV auf Zimmer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Alle Infos zum jetzigen Zeitpunkt bekommen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bruch ein Fuß Knochens festgestellt und vom externen Arzt dann Trümmer Bruch festgestellt über 3 Knochen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Weitere Infos folgen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein TV auf Zimmer oder oder Radio)
Pro:
WiFi
Kontra:
Kein TV oder Radio auf Zimmer
Krankheitsbild:
OP, operiert, Operation
Erfahrungsbericht:

Ein Unding, auf den neu renovierte Station oder Zimmer gibt's kein TV, nur im Aufenthaltsraum, kenne kein Krankenhaus ohne TV auf Zimmer oder Radio. Info: auch keine Anschlüsse auf Zimmer. Hallo wir haben das 20 jahrhundert, es gibt zwar free Wifi, aber nicht überall im Krankenhaus und nicht jeder kann damit umgehen. Ich habe zwar weniger das Problem damit, aber nicht jeder ist vom Beruf Informatiker und Netzwerkadministrator wie ich. Diesen Beitrag interessiert bestimmt Privatpatienten, also ihr habt kein TV wenn ihr nicht technisch versiert seit und nur wenn ihr Glück habt free WiFi. Habe mich natürlich auch schriftlich Beschwerde hinterlegt, mit bitte um Antwort, damit ich auch deren sicht Versuche zu verstehen. Habe ihnen meine E-Mail Adresse hinterlegt, da sie ja vorgeben fortschrittlich hier zu sein. Bin ja Mal gespannt. Infos vollgen auf jeden Fall, habe ja sonst nichts zu tun. Lach, wenn es nur nicht so traurig wäre. Ich bleibe hier nur weil ich im Internet gelesen habe dass der Doktor eine Koryphäe sein soll, sonst wäre ich schon Weg, weiß ja nicht ob die hier schon mal gehört haben das es auch freie Krankenhaus Wahl GIBT. Ohne TV auf Zimmer, jetzt kommen die üblichen Ausreden zu teuer oder es ist ein Krankenhaus man sollte sich hier genesen. Wünsche den/dem Planer das sie mal 2 Wochen hier liegen und sich nicht bewegen können. Ich bin immer noch sprachlos und entsetzt darüber, werde euch selbstverständlich alles weiter berichten und so viele wie möglich warnen. Das ist ein no GO Ohne geistige Langeweile Berieselung.
MFG
Cosimo

1 Kommentar

Cosimo2 am 19.12.2017

Hallo alle miteinander, also mir wurde erklärt, wieso keine Unterhaltungs Techniken vorhanden sind,es wurde sich entschuldigt und mir berichtet das alles in Arbeit wäre und es in Kürze beseitigt wird. TOP ist zwar blöd für mich jetzt, aber nicht zu ändern. Das Essen aufzugreifen, es ist kein Sterne Essen und es wird immer wen geben der meckert, Geschmack ist eben verschieden aber im großen und ganzen essbar. Habe schon schlimmer gegessen. Das Personal : also echt Leute sie reißen sich ein Bein aus um es uns so angenehm wie möglich zu machen, alle Achtung. Schwarze scharfe und faule Eier gibt's leider überall und Hand aufs Herz wer in Krankenhaus ist und nichts zu meckern hat habe ich noch nicht getroffen. Bin nicht besser.
MFG
Cosimo2

Krankenhaus Aufnahme so mies

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kompetent)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Arzt nach Op kaum da war)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das schlechteste was ich je hatte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ohne Worte)
Pro:
Nachtschwester damals super und dr geiges gute Arbeit
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Schulter Op os acromiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tag der Einweisung ist mit nichts zu vergleichen. Es ist Abstand das schlechteste Krankenhaus was ich kenne. Man bekommt um 10 Uhr nen Termin ist um 9ihr 30 da und kommt um 12 Uhr dran. Kann nur raten scheiß auf Termin immer als erstes um 8 da sein. Danach ist man nicht fertig dann kommen die andern Untersuchungen, die obwohl z.B eine material Entfernung gemacht wird und man gerade 3 Monate davor da war neu ist. Völliger Irrsinn. Personal teilweise komplett unfreundlich überfordert. Von Chef Arzt ganz zu schweigen. Fachlich evtl sehr kompetent zwischen menschlich komplette Niete und total versaget um nicht zu sagen nen arschloch. Wer aufgenommen wird sollte Ganzen Tag einrechnen. Denn vor 15 16 Uhr lassen die einen nicht entkommen. Meine Empfehlung gibt es nen gleich gutes Krankenhaus nemmt das. Einzig positives war die damalige Nachtschwester diese war super freundlich hilfsbereit und menschlich. Für alle anderen ist man eher ne Nummer rennt lieber weg

Sehr gutes Personal, katastrophale Infrastruktur

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Schlimmer geht nicht mehr !!)
Pro:
Die ärztliche Betreuung
Kontra:
Zimmer, Zustand der Infrastruktur
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich bin mit einem Schlaganfall dort gewesen. Die Ärzte haben durch Ihr schnelles Eingreifen bei mir alles wieder hinbekommen. Ich kann das gesamte Personal nur loben!!! Die Zimmer sind eine Katastrophe! Das Essen ist nur genießbar, wenn man sich das Essen von einem Liefer dienst bestellt. Wenn man über die Unfreundlichkeit von Prof. Schwarz hinweg sieht, und nur das Fachliche begutachtet, war ich ein sehr zufriedener Patient.

1 Kommentar

Maria38 am 19.02.2018

Was sehr gutes Personal? Da hab ich was anderes erlebt. Sehr schlechte Betreuung des Patienten durch das Personal und gedroht wurde uns auch noch durch eine Krankenschwester mit dunkelhäutiger Hautfarbe. Es war einfach schrecklich für meine Mama die dort leider 3 Tage bleiben musste.

Pflegekräfte unermüdlich, das Haus unmöglich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Top: Personal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wahnsinniges Engagement des Pflegepersonals
Kontra:
Laatzen...und so ist auch die Klientel...
Krankheitsbild:
Pancreas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag ein halbes Jahr in diesem Krankenhaus...Wenn die Verpflegung nur 10% so gut wäre, wie das Personal...man könnte vom Paradies sprechen. Leider ist die Verpflegung derart schlecht ( Frühstück ist alles eiskalt incl. Besteck, Mittags alles zerkocht und pappig und der krönende Abschluss ist der Abend dann mit trockenstem Brot, viel zu wenig Belag und was man hier Salat nennt, würde ich keinem Tier vorsetzen wollen).
Seitens des Personals wird mit leidiger Stimme erklärt, daß es a der Großküche liegt...und sie haben Recht.
Wenn man - wie ich - Pech hat, liegt man auf der Inneren. Hierher verschlägt es alle Tage irgendwelches betrunkenes Gesocks. Benehmen gleich Null und ewig randalierend. Menschen aus dem meist osteuropäischen Raum, welche voll zugedrönt dem Personal und den Mitpatienten das Leben ungestraft zur Hölle machen. Wenn man die Leidenschaft zum Job der Pflegekräfte beurteilen will, muss man sagen: Große Klasse mit Herz und Engagement trotz des Personalmangels und des bescheidenen Dienstplans. Herrausragend an Kompetenz und Freundlichkeit: Intensivstation 10...unglaublich!!!
Fazit: Personal Weltklasse, Attraktivität des Hauses, seiner Zimmer und der Verpflegung...vernichtend!

Achtung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Behandlung
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus sieht nicht nur wie eine Baustelle aus, sondern man fühlt sich auch wie in einer Baustelle!
Die Medikation stimmte von vornherein nicht, alles muss man doppelt und dreifach überprüfen.
Obwohl man dem Krankenhaus die Liste der Medikamente gegeben und zusätzlich mit dem Anästhesist besprochen hat, läuft alles schief!
Bitte überprüft alles selbst!
Auch beim Essen ist Vorsicht geboten! Ich hatte angekreuzt gehabt, dass ich kein Schweinefleisch esse...
Am Nachmittag gab es Kasseler und abends noch Salami...
Die Patientenbetteuung lässt auch zu Wünschen übrig. Mein Knie wurde operiert, so dass ich nicht zur Toilette gehen konnte. Die Schwestern mussten mir eine Pfanne bringen. Ich musste schon bis zu 10 Minuten warten bis jemand erschien. Das Personal schien mir sehr inkompetent, unfreundlich und herablassend.
Die Ärzte widersprechen sich leider auch untereinander. Der eine Arzt wollte mich entlassen und meinte das Knie sieht gut aus, während der andere Kollege im selben Moment das Gegenteil behauptet... was soll man davon halten?
Ich habe mich sehr unwohl gefühlt und bin froh, dass ich nun endlich wieder zu Hause bin.

gute MEDIZINISCHE BEHANDLUNGund PFLEGE

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
angang einer parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an das team von station 35-38 -3 zimmer 8 hier mit möchte ich mich gans gans herzlich bedanken.Ein dank an den behandelden arzt der endlich heraus gefunden hat was meinem mann fehlt !!!!!! welches im hildesheimer krankenhaus nach mehmaliger untersuchung nicht fest gestellt wurde vielen vielen DANK.Mein mann kann wieder allein gehen ,stehen,essen, allein zur toilette was er vorher nicht mehr konnte. Das haben sie in binnen 13tagen auf die beine gebracht sage ich mit meinen worten,TOLLES KRANKENHAUS gute MEDIZINISCHE versorgung UND SEHR MENSCHLICHE KRANKENSCHWESTERN, trotz SCHWERER ARBEIT und auch manch SCHWIERIGEN PATIENTEN,wenn der patient kligelt sind die schwestern SOFORT GEFLITZT WAHNSINN,wo ist das schon? DIESES KRANKENHAUS KANN MAN MIT RUHIGEN GEWISSEN WEITER EMPFEHLEN DAAAAAAAAAAAAAAANKE

Sehr mitfühlend und verständnisvoll

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 06.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Pflege, sehr bemühte Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag mit einem schweren Schlaganfall auf Station 36.
Selten haben wir so nette, mitfühlende Schwestern und Ärzte getroffen.
Obwohl meine Mutter nicht in der Lage war sich zu äußern, hat das Pflegepersonal alles gemacht, um ihr den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich zu machen! Danke, für die liebevolle Zuwendung. Auch die Ärzte zeigten Mitgefühl und erklärten geduldig.

Gut betreut

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halbseitige Gesichtslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Pflegepersonal. Ärzte haben sich Zeit genommen und allesamt erklärt. Fühle mich gut versorgt.

Weitere Bewertungen anzeigen...