• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

St. Vinzenz-Krankenhaus

Talkback
Image

Schloßstraße 85
40477 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen

74 von 96 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

97 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute orthopädischer Notdienst

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute Mittag habe ich meinen Mann zur Akutbehandlung ins Vincenzkrankenhaus in die Notaufnahme begleitet.
Eine äußerst kompetente Assistenzärztin der Orthopädie hat ihn behandelt.
Das Pflegepersonal war kompetent und sehr freundlich
Es herrschte eine ruhige und angenehme Atmosphäre
Danke,dass es so etwas noch gibt!

Kniegelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer zu eng,ohne Badezimmer)
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Enge Zimmer
Krankheitsbild:
Künstliches Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super top OP ! In 5 Tagen fit auf den Beinen
Super Ärzte ???????? großen Dank an dr.Schnurr dr.Paar und das ganze Team ...

Top-Medizin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Foramenstenose und Bandscheibenvorfall (LWS)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Operation an der Lendenwirbelsäule war sehr erfolgreich. Die in die Beine ausstrahlenden Schmerzen
sind verschwunden und Probleme beim Gehen und Stehen habe ich nicht mehr. Der Aufenthalt im St. Vinzenz-Krankenhaus war sehr angenehm. Ich habe dort nur freundliche Mitarbeiter kennengelernt. Dr. Herdmann
und sein Team haben mir meine Lebensqualität zurückgegeben.

Gute Hilfe nach Bandscheibenvorfall

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man kann immer optimieren, doch dafür muss man den Betrieb richtig kennen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer könnten eine kleine Renovierung vertragen, aber das KKH ist ja schon dabei.)
Pro:
gute Aufklärung und Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
NPP L5/S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 6 Wochen "experimentieren" mit meinem Orthopäden (leider kam auch noch Weihnachten und Silvester dazwischen) hatte ich am 24.01.2019 meinen Erstuntersuchungstermin beim Leiter der Wirbelsäulen- und Schmerzklinik und in diesem Termin wurde schnell klar, dass ich leider um eine operative Behandlung meines Bandscheibenvorfalles nicht herumkomme.

Es erfolgte eine zügige Terminierung für den 04.02.2019 und am 09.02.2019 habe ich das KKH schmerzfrei wieder verlassen können.

Die Aufklärung vor der OP, sowie die Nachbesprechung waren so gefasst, dass ich sie alles Laie verstehen konnte.

Trotz der umfangreichen Umbaumaßnahmen im Haus und der damit einhergehenden Lärmbelästigung war ich mit der Versorgung auf der Station voll zufrieden.

Höchste Zufriedenheit nach Hüft-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (renovierungsbedürftiges Haus)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 13.12.2018 habe ich eine Hüft-TEP erhalten.
Das Ergebnis ist (bis heute) fantastisch. OA Dr. Sardemann war mein Operateur und ich kann wirklich nur sagen, dass ich rundherum super zufrieden bin.
Ich hab keinerlei Beschwerden mehr. Kann mich wunderbar mobilisieren, Sport machen im Rahmen des Erlaubten.
Ich war rundherum mit allem sehr zufrieden. Das Personal (Ärzte, Pflegepersonal, Rö. Assistenten etc. ) waren alle super nett und vor allem kompetent.
Icn kann euch diese Abteilung nur wärmstens empfehlen.
Was mir besonders gut gefallen hat:
zu fuß (also ohne Bett) ins OP bzw. Anästhesieabteilung für die OP, man fühlt sioh gleich nicht soooo krank.
Im Anschluss an die OP keine Kanüle im Arm, sondern nur orale Analgesie bzw. Antithromboseprophylaxe - ich war begeistert:)

Tatsächlich keine Schmerzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum zu empfelen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles umfänglich beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein TOP-Team erwischt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vorgespräche, Aufnahme, OP und Kontrolle perfekt
Kontra:
der Kaffee ist nur ansatzweise genießbar
Krankheitsbild:
Leistenbruch beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die OP für beidseitigen Leistenbruch sollte minimalinvasiv durchgeführt werden.

Bei den versch. Vorgesprächen, gemeinsam mit meiner Frau, wurden alle Fragen umfassend und nach unserem Empfinden ehrlich beantwortet.
Zum OP um 7°° Uhr auf der Station angemeldet. Um 7.45 Uhr in den OP zu den diversen Vorbereitungen und dem unvermeidlichen „ Schlafmittelchen “.
Um ca. 9.45 Uhr in „ meinem “ Zimmer wach geworden.
Es fühlte sich tatsächlich NUR unangenehm an, es waren wirklich KEINE Schmerzen!
Um den Unterbauch / Po hatte ich eine relativ stramm gewickelte elastische Binde die Schaumstoffkissen auf den betroffenen Bereich drückte.
Das Mittagessen konnte ich bereits ohne Probleme im Bett sitzend zu mir nehmen.
Der kurzen Visite am Nachmittag konnte ich sagen wie erstaunt ich selbst über meine erfreuliche Verfassung war. Der operierende Arzt erklärte mir, im OP habe alles perfekt geklappt! Wenn ich keine gravierenden Veränderungen feststellen würde könnte ich am nächsten Morgen entlassen werden.
Noch vor dem Frühstück am nächsten Tag erfolgte die Kontrolle der OP per Ultraschall.
Nach dem Abnehmen der elastischen Bandage „ zwickte “ es zwar etwas stärker, war aber immer noch ohne irgendwelche Schmerzmittel auszuhalten!
Alles zeigte sich zur vollsten Zufriedenheit des Arztes der mich operiert hatte.
Und Schmerzen; ich hatte tatsächlich noch immer keine! Der Entlassung nach dem Frühstück stand also nichts mehr im Weg.
Nach einem Spaziergang von 15 Minuten war ich genau 26 Stunden nach der Aufnahme in der Station wieder zu Hause. Zu Hause bedeutet in meinem Fall inclusive 95 schöner alter Holzstufen nach oben!
Resümee: im richtigen Krankenhaus das perfekte Team zu den bestmöglichen Bedingungen erwischt!
Abgesehen von „ blauen Flecken “ im Intimbereich und einem Rest Schwellung deuten nur noch die Pflaster auf die 3 wenige Millimeter großen Schnitte der OP hin.
Ich bin bis jetzt, 2 Tage später, ohne jedes Schmerzmittel sehr gut klargekommen.

TOP Orthopädie, Station 4B, Dr. Schnurr

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht nicht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Organisationsabläufe, keine Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Super Zweibettzimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2019 als Privatpatient von Dr.Schnurr wegen Hüft-TEP im St. Vinzenz-Krankenhaus Düsseldorf, Station 4B. Sowohl Vorgespräch, Voruntersuchung und OP super, am OP-Tag mit Gehwagen schon 25 m über Stationsflur, sehr gute Betreuung durch medizinisches und Pflegepersonal, Physiotherapie vom OP-Tag an, Rapid-Recovery-Programm sehr zu empfehlen, am 5. Tag nach OP mit guten Mobilitätsfortschritten direkt in die Reha, perfekt.
eigentliche OP war "easy", Kaffee im Aufwachraum, Nachmittags keinerlei Schläuche oder Zu-/Abgänge, Schmerzen fast keine, gut tolerierbar,
Das Krankenhaus ist sehr gut und modern renoviert worden, Patientenzimmer sehr gut,
kurzum: 100 % Empfehlung für Klinik, Personal, Therapie und Dr. Schnurr,

niemals , dieses Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
die Notaufnahme , das geht gar nicht , der Arzt ( Schnösel ) war mehr als arrogant ,
Krankheitsbild:
Spinalkanal ,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nachdem ich Anfang 2018 hier meinen Bericht geschrieben habe ,, ist heute , am 19.12 . 2018 , mein Bericht gesperrt worden , aber egal , wollte dazu nur anmerken , habe damals in der Notaufnahme fünf Stunden warten müssen , und heute , nach zehn Monaten eine Antwort ( Sperre ) für meinen Beitrag bekommen , also sind die dort bis heute nicht schneller geworden , die Notaufnahme dort was damals der letzte Dreck , dieses Krankenhaus niemals .

Mir wurde geholfen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich Top
Kontra:
Sehr hellhörige Patienten Zimmer
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Konzept ist auf Selbstwirksamkeit ausgelegt. Ich habe in Schulungen sehr viele praktische Erfahrungen in Bezug auf das Schmerzverständnis gesammelt, habe eine wirksame Medikamenten Umstellung erhalten, mich tägl.an pysiotherapeutischen Maßnahmen als Krankengymnastik und physikalischen Anwendungen sowie Bewegungsgruppen beteiligen dürfen, und Entspannungsgruppen genossen.
Zu Beginn der Therapie wurden vom Ärzte und Schwesternteam alle relevanten Informationen und vorhandene Diagnosen zusammengetragen und ein Therapieplan fest gelegt. Es finden tägliche Visiten der Ärzte statt und der Plan wird ggf. angepasst.
Das Team der Schmerzklinik ist top, fachlich wie auch menschlich und die Zusammenarbeit untereinander funktioniert gut. Insgesamt ein gut gelauntes, motiviertes Team! Die Termine sind stimmig koordiniert und abgesprochen und Zeit zum Entspannen und Erfahrungsaustausch mit den anderen Patienten bleibt auch.
Mir wurde geholfen. Ich empfehle die Therapie allen Patienten, die Ihren Alltag trotz chronischen Schmerzen weiter mutig bewältigen wollen aber auch Ihren Anteil durch das Annehmen und Umsetzen dieser Erfahrungen leisten.

Leistenbruch - Beide Seiten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch - Minimalinvasive Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche Personal, Umgang absolut Top

qualifizierte und fachkompetente Leistenbruchoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
persönliches Engagement des Chefarztes
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernienoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

freundliche Aufnahme
zuvorkommende und fachgerechte Beratung
komplikationslose Operation und Nachsorge
saubere Station mit freundlichem Pflegepersonal
entgegenkommende und aufmerksame Behandlung

Es war einmal eine gute Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem die Klinik und die Verwaltung unter neuer Leitung steht, steht Unfreundlichkeit an 1. Stelle.

In der Pyhsio muss man sich von einer Mitarabeiterin beleidigen lassen, eine Entschuldigung kennt man nicht.

Einen PlusPunkt gibt es für den Doc welcher die Mikrotherapie durchführt, nur der geht jetzt in Rente.

Einen weiteren PlusPunkt für die Schwestern in der Schmerztagesklinik.

zement im spinalkanal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
keine informationen
Krankheitsbild:
wirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte eine neue hüfte bekommen und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden als ich mir einen wirbel brach kam ich mit einem guten gefühl in die klink.leider ging die Operation völlig daneben das Ergebnis war ein Monat Klinik ohne Information warum ich so starke schmerzen habe
dann abgeschoben in ein hospiz

Unmögliche OP Vorbereitung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Chaotisches Ablaufsystem in der Aufnahme, Patienten müssen selbst in den OP gehen. Keine vorherige Sedierung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Gute ärztliche Beratung, mit Ausnahme der Anästhesie)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kompetente Ärzte, gute Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten durch Desorganisatiin)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schönes 2,-Bett Zimmer, gutes Essen, nettes Stationspersonal)
Pro:
Tolles Essen, schönes 2-Bett Zimmer, nettes Personal auf der Station,gute Behandlung
Kontra:
Unfreundliche Anästhesieberatung bei der Aufnahme, Keine Rücksicht auf Vorerkrankungen, überfordertes OP Personal
Krankheitsbild:
Schulter -Impingement,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chaotisches Arbeitsabläufe, OP Vorbereitung unzumutbar. Patienten werden bei der vorstationaren Behandlung durch die unfreundliche und nicht gerade kompetent erscheinende Anästhesistische Beratung eher abgeschreckt.
Ärztliche Beratung, Untersuchung und auch Behandlung gut.
Viel.zu lange Wartezeiten bei der Aufnahme.
Patienten müssen zu Fuss mit der Schwester zum OP gehen. Es gibt keine sedierende Vorbereitung, weil man sonst den Arbeitsablauf massiv stören würde. Wegen Personalmangel werden die Patienten deshalb nicht mit dem Bett runter gefahren. Es gibt lediglich eine Schmerztablette. In der OP Vorbereitung geht es zu, wie am Flughafen im Ladebereich. Wer hier viel Angst hat, bekommt dort eine Panikattacke. Das Personal unten in der OP Vorbereitung war mir gegenüber sehr unfreundlich, weil viel zu sehr gestresst. Ich kann sowas nicht nachvollziehen. Ich bin Allergiker, und bin hoch allergisch auf alle Lokalanästhetika. Trotzdem wollte man mir aufgrund der Beratung der Anästhesistin zunächst eine Lokalanästhesie geben. Dann hatte man sich aber im Team wohl besprochen, und so erhielt ich eine Vollnarkose. Alles sehr unfreundlich gesagt, ich hatte eher das Gefühl, ich muss mich für meine OP noch dort entschuldigen. Auf mein Asthma wurde keine Rücksicht genommen, genauso wenig wie auf meine operierte Halswirbelsäule. Ich bin mit Drehschwindel wieder nach Hause gekommen, habe auf der Station erbrochen.
Eigentlich war ich froh, dass der Eingriff so gut verlaufen war, und ich nur anderthalb Tage in den Krankenhaus verweilen musste. Positiv hier sei zu vermerken, dass das Personal auf der Station selbst ganz lieb und sehr freundlich war. Ebenso die Ärzte, die nach der OP vorbei schauten. Das Zimmer war sehr schön, ich hatte ein Zweibettzimmer, da ich eine private Zusatzversicherung habe.

Hüft Tep

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Vorbereitung und Hygienemaßnahmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Cox Arthrose Hüft Tep
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bekam am 24,8,2018 eine neue Hüfte, die Vorbereitung nach Rapid Recovery waren sehr gut auch die Hygienemaßnahmen vor der OP sind sehr zu Empfehlen. Mein Gesamt Eindruck von dem Krankenhaus ist sehr Gut Ärzte, Pflegepersonal, Physiotherapeuten alle sehr nett und Kompetent.
Vlg

Selbsterfahrung ist besser als Hörensagen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das hätte ich nicht erwartet!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erklärung über Abläufe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verhalten nach der OP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Achtung, Respekt, Höflichkeit, zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich über viele Jahre hinweg nur negatives über das St.-Vinzenz-Krankenhaus "gehört" und gelesen habe bin ich nach einer Gallen-OP in diesem Haus nun anderer Meinung.
Mir wurde ein sauberes 2 Bett-Zimmer mit einem Mitpatienten angeboten. Einfache aber vollkommen ausreichende Nasszelle. Kleiner Kühlschrank sowie abschließbare Möglichkeit zur Unterbringung der Wertsachen.
Das Pflegepersonal war zu jeder Zeit höflich und zuvorkommend und stets bemüht auch kleinere Wünsche schnellstens zu erfüllen. Das gleich gilt für die Mitarbeiter in der OP-Vorbereitung, den Voruntersuchungen und den behandelten Ärzten.
Ich habe mich geborgen und beachtet gefühlt!
Dafür nochmals vielen Dank!

V.a. Schlaganfall,Hyperglykämie,Hypertonie

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Stationsleitung war so lieb und hat mich als Kollegin Über den Sachlichen Zustand informiert
Kontra:
Keine Information von Ärzten und keine Zusammenarbeit mit Angehörigen zum wohle des Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam mit der Symptomatik,Aphasie und Parese rechte Seite an und mit einem schlecht eingestelltem Blutzucker von 350 einem puls von 35 und hohem Blutdruck von 250/130.Er lag auf der überwachungsstation Monitoring.der Neurologe kommt nur konsiliarisch. Es wurde ein CT gemacht (bin selber Krankenschwester) und der Arzt sagte mir es sei bzw man könne keine blutung im Kopf sehen. Der Arzt wurde von meinem Mann(intensivpfleger) darauf aufmerksam gemacht das man eine frische blutung im Kopf im CT nicht direkt sieht.Wir haben die Ärzte gebeten meinen Vater in die Neurologie in unserem Krankenhaus zu verlegen ,dies wurde verneint weil der Stolz geknickt worden ist das es Angehörige gibt die mehr Ahnung von haben und das mein Vater schnell innerhalb der 4 std seit Symptomatik lysiert werden muss. Es wurde alles bagatellisiert. Ich selbst war verreist und weit weg so dass ich nicht vor Ort sein konnte. Gespräche mit dem Oberarzt waren unmöglich und nicht erreichbar. Halloo das ist nur ein OA und kein Gott und er hat gefälligst auch Angehörigengespräche zu führen. Assisstenzärzte konnten kein vernünftiges deutsch.untersuchungen die wichtig sind nach einem Schlaganfall wurden nicht angemeldet bzw angeordnet. Und dann mich anlügen und sagen es würde laufen.mein Vater gab noch andere Symptomatik an erst als er umgekippt ist wurde ein EKG gemacht worauf dann entschieden worden ist das er ein herzschrittmacher benötigt. Ich finde es schlimm das ein junger Patient von 54 Jahren nicht ernst genommen wird. Aber bei einer 98 jährigen noch eine neue Hüfte angelegt wird und sie dennoch immobil ist.

Es wird Zeit DANKE zu sagen:

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern und Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An die Ärzte der orthopädischen Abteilung,inclusive dem OP - Team. Sie haben mehrfach für meinen Vater großartige Arbeit geleistet. Herzlichen Dank für Ihre emphatische Art und Professionalität.
Ebenso geht mein Dankeschön an die Schwestern und Pfleger der Station 3 B,die meinen Vater und mich im letzten Jahr begleitet und unterstützt haben.
Es bleibt dabei - Sie alle sind ein tolles Team,das jederzeit das Wohl der Patienten und deren Angehörigen im Blick hat.
( Auch wenn ich das selber aufgrund der Begebenheiten erst später erkannt habe).
DANKE!!!

Jederzeit gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer sehr eng, WC auf dem Gang)
Pro:
Hier wurde der Ursache auf den Grund gegangen
Kontra:
WC auf dem Gang
Krankheitsbild:
Umstellungsosteotomie Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich sehr gut aufgehoben und beraten gefühlt. Die Schwestern haben sich Zeit genommen und zugehört, sowie Ausführlich erklärt.Hier war es das erste mal das Ärzte wirklich auf das eingegangen sind, was der Patient geäußert hat. Nach Jahren hin und her von einer Klinik in die andere, wurde mir hier endlich geholfen und der Ursache auf den Grund gegangen.Auch wenn es auf der Station mal etwas stressig war, sind die Schwestern freundlich geblieben. Die Damen vom Service waren ebenfalls stets freundlich und hilfsbereit. Das essen war besser als man es von einem Krankenhaus erwartet. Einziger Nachteil, das WC befand ich auf dem Gang und man musste es sich mit vier anderen Zimmern teilen, jedoch wurde hier auf ständige Sauberkeit geachtet.OP war am 18.06.2018 ,ab dem 19. Physio, Entlassung am 22.08.2018

erfolgreiche Hüft TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Verwaltung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Verwaltung
Krankheitsbild:
Hüfttotalendoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte lange Schmerzen in der rechten Hüfte und nach 3 Monaten wurde von meiner Orthopädin zur künstlichen Hüfte geraten. Auch eine 2. und 3. Meinung ergaben nichts anderes. Nach einer schnellen Terminfindung konnte ich mit Chef- und Oberarzt sprechen, deren Einschätzung deckte sich mit den anderen Diagnosen. Ich entschied mich spontan und erhielt glücklicherweise per Zufall auch schnell einen freigewordenen OP-Termin. Aufklärung der Ärzte war vorbildlich, man kümmerte sich wirklich. Es wurde nicht um den heißen Brei geredet, insbesondere der Chefarzt machte einen sehr geradlinigen Eindruck. Die OP verlief gut, heute nach 4 Wochen kann ich bereits ohne Gehhilfen laufen, einzig der Muskelschmerz ist noch da. Auch die Beinlänge wurde erfolgreich korrigiert! Eine heutige Kontrolle hat die erfolgreiche OP bestätigt. Ich kann für Hüft-TEP das Vinzenz Düsseldorf und den Chefarzt uneingeschränkt empfehlen.
Deutliches Verbesserungspotential hat allerdings die Verwaltung, die umständlich, langsam und wenig effizient arbeitet.

Wirbelbruch und Prolaps

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Enge Dreibettzimmer ohne Bad)
Pro:
Pflegepersonal und Catering Personal super
Kontra:
Die jungen Ärzte sollten ihre Aprobation mal überdenken
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die jungen Ärzte sind sehr ungehalten wenn man zur Aufklärung noch Fragen hat. Der Stationsarzt vergreift sich regelrecht im Ton. Zu den älteren Patienten sehr unfreundlich und nicht gut aufklärend. Das Pflegepersonal dagegen war sehr hilfsbereit und freundlich, davon können sich die jungen Ärzte was abschneiden.Da die Ärzte einiges organisieren müssen, geht so einiges unter. Wenn man sich nicht überreden lässt zur Operation ist man unten durch.Ich möchte dort auf keinen Fall liegen als hilfloser Patient.

Kann ich nur weiter empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Op gut verlaufen,Linderung der Schmerzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Topp Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Voll zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Top)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wc übern Flur)
Pro:
Rundum zufrieden
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 28.02.2018 Spondylodese L2-S1,OP bis auf eine Intraoperative Duraleckage sehr gut verlaufen. Die Schwestern, Pfleger und das Service Personal sehr nett und freundlich. Die Nachsorge klappt sehr gut. Ein ganz großes Dankeschön an den Oberarzt. Ich kann dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen.
Mit frdl. Grüßen

MRT machen wir hier nicht "just for fun" (trotz Überweisung)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dame am Empfang scheint Ärztin zu sein
Kontra:
Man wird als Kassenpatient nicht behandelt
Krankheitsbild:
Bänderriss und Fraktur im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Bänderriss und Verdacht auf Fraktur im Fuss zum MRT überwiesen. Am Empfang wurde mir gesagt "MRT just for fun" gibt es bei uns nicht und somit wurde ich nicht behandelt. Schön, dass die Diagnose direkt vom Empfang aus getroffen wurde und mir so die Wartezeit erspart geblieben ist!

MINIMAL INVASIVER EINGRIFF

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TERMINVERGABE UNTERSUCHUNGEN ABLAUF SEHR ZÜGIG)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLE SEHR FREUNDLICH UND GUT ERKLÄREND
Kontra:
Krankheitsbild:
LEISTENBRUCH
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde mir sehr empfolen im Bekanntenkreis als Spezialist für Hernienoperationen.Soll in Düsseldorf das Beste sein.

Kassen Patient - Pesch gehabt .

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
der Arzt konnte gut laufen , hatte sicher noch nie Schmerzen .
Kontra:
die Anmeldung ist ein Nogo
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute 13.02 2018 ca 12Uhr , ,mit Einweisung meines Arztes ( Spinalkanal, kann nicht mehr richtig laufen bzw hab keine Kraft mehr in den Beinen , bin einfach so gestürzt ) in der Klinik vorstellig geworden , Angemeldet und mehr als 3 Stunden gewartet , dann endlich hatte ein Arzt Zeit , ein paar Fragen , ab zum Röntgen , und mit der Bemerkung - so lange ich nicht ins Bett Kacke bzw pinkel , ist es nicht so schlimm , einfach mehr Schmerzmittel nehmen , uns gut ist . Obwohl ein MRT im Hause , muste ich zurück zu meinem Hausarzt um eine neue Überweisung für ein MRT zu holen , ( wie machen es Leute die alleine sind und vor Schmerzen kaum laufen können ) Ich kann bisher nichts über weitere Behandlungen in diesem Krankenhaus sagen , ( kommt aber noch ) versprochen , aber - der erste Eindruck , das erste Gespräch , die erste Untersuchung mit einem Arzt dort , so etwas geht gar nicht , da hätte ich auch daheim bleiben können , - nun ja , hab mir die Überweisung geholt , dauert allerdings nun über Zwei Wochen bis zum Termin , danach soll ich einen Termin in der Klinik machen , der Stationsarzt hat dann Sprechstunde , mal sehn wie es da abgeht - Werd hier berichten .

1 Kommentar

lolli22 am 08.06.2018

Vinzenz-Krankenhaus , nein Danke , der erste Eindruck zählt und der war unter aller Sau , hab die Rücken OP nun in der Uni Essen machen lassen --- eins a -- keine Schmerzen mehr , alles bestens , von der Putzfrau bis zum Oberarzt alle immer sehr freundlich und nett , wie gesagt alles topp dort , und dem möchte gern Arzt in der Notaufnahme des Vinzenez möchte ich noch sagen , Düsseldorf ist klein , man sieht sich wieder - versprochen

gründlich und schmerzlos

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein vor ca 2 jahren andernorts sanierter leistenbruch hatte sich zum jahreswechsel wieder deutlich als schwellung bemerkbar gemacht . Ich habe daraufhin schnell eine voruntersuchung im st.vincenz krankenhaus bekommen . Wurde dann nach weiteren 1,5 wochen schon laparoskopisch operiert.
Nach der OP war ich (kassenpatient ) im zweibettzimmer für eine nacht untergebracht . Ich konnte heute schon selbständig nach hause kommen . Ausser leichter benommenheit geht es mir sehr gut .Ich glaube das mein hernienfall nicht ganz einfach war und fühle mich sehr gut und kompetent behandelt. .

Bandscheiben-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrene Klinik mit excellentem Team - Operation und Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgezeichnete Klinik für Bandscheiben.

Musste mich kurzfristig einer Bandscheiben OP unterziehen. ( Gefahr einer Lähmung in den Beinen )

Kam am 14.12.17 in die Klinik und wurde am nächsten Tag gegen 14 Uhr erfolgreich operiert. Wurde am 20.12.17 entlassen mit anschließender ambulanter REHA.

Das OP-Team war freundlich und kompetent. Die Nachsorge wurde ebenfalls von allen Beteiligten professionell durchgeführt.

Das Vinzenz-Krankenhaus ist für mich 1. Wahl.

Dank an Alle!!!

Kompetentes Ärzteteam

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Altbau Ausstattung Badetimmer
Krankheitsbild:
Hüftgelenkerneuerung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ab dem 5. Dezember 2017 für acht Tagen in der orthopädischen Klinik im St. Vinzenz und habe mich im Rahmen einer Hüftgelenkoperation von Dr Schnurr behandeln lassen und bringe ihm und seinem Ärzteteam mein vollstes Vertrauen entgegen.
Im Pflegebereich kam es wegen Überbelastung oftmals zu längeren Wartezeiten oder zu Missverständnissen. Manchmal hatte ich den Eindruck, die eine Hand weiß nicht was die andere macht.
Das Essen war gut und schmackhaft und als Privatpatient hatte ich ausreichend Auswahlmöglichkeit. Die Qualität der Krankenzimmer ist verbesserungswürdig und vor allen Dingen das an das Zimmer angeschlossene Bad hat eine Modernisierung dringend nötig. So fehlt insbesondere an der Toilette ein Haltegriff.
Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden und empfehle das Krankenhaus weiter.

Hüft OP, alles OK!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dreibett-Zimmer, nicht mehr zeitgemäß)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Patientenschulung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Fachspezialisten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos und kurze Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sauber und ordentlich, aber eng. Durch den neuen Bau wird es sicherlich besser. Fertigstellung im Frühjahr 2018)
Pro:
Gute Einführung in das Thema, tolle Betreuung und Begleitung.
Kontra:
Starker Andrang, aber derzeit wird ein zusätzlicher Trankt gebaut.
Krankheitsbild:
Athrose in der rechten Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von dem freundlichen Personal sehr gut aufgenommen.
Die Patientenschulung einige Tage vor der OP fand ich sehr gut und hilfreich.

Kann nur weiterempfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Personal, Verpflegung sehr Gut.
Kontra:
Zimmer Ausstattung könnte besser sein.
Krankheitsbild:
Arthrose des Fussgelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchung, Aufklärung, Behandlung , Nachuntersuchung Sehr Gut

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenprolaps L5/S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2017 wurde unser 19jähriger Sohn von Dr. Herdmann an einem Bandscheibenvorfall L5/S1 operiert. Die Beschwerden begannen im Sommer 2015, die konservative Behandlung brachte keine Besserung. Von der ersten Kontaktaufnahme an wurde unser Sohn sehr kompetent behandelt. Nach nochmaliger Überprüfung aller konservativen Möglichkeiten wurde unser Sohn dann von Dr.Herdmann operiert. Die Betreuung während des stationären Aufenthaltes war professionell (Pflegepersonal, Physiotherapie). Unser Sohn ist beschwerdefrei und wir möchten uns auf diesem Weg nochmal dafür bedanken. Dr.Herdmann und Dr.Bäuser waren für uns jederzeit ansprechbar, unsere Sorgen wurden immer ernst genommen. Ein Dankeschön auch an die netten Sekretärinnen, die die erste Kontaktaufnahme so schnell und unkompliziert ermöglichten.

Weiterempfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich weiter empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung durch den Arzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach OP kein Hämatom)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Wartezeit bei Anmeldung für OP zu lang
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Organisation und Ablauf in der Klinik ist gut.
Betreuung durch Krankenschwestern war sehr gut, hilfsbereit und freundlich.
OP sehr gut, Untersuchung durch Oberarzt nach der OP sehr gut und freundlich.
Bei der Entlassung aus dem Krankenhaus alle Unterlagen für meinen Hausarzt erhalten und Krankmeldung für den Arbeitgeber.

Verwaltung - Datenschutz - Hygiene Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr nett
Kontra:
Keine Hygiene und Datenschutz
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leser,

Verwaltung Katastrophe!
Hygiene Katastrophe!
Datenschutz Katastrophe!
Pfleger Schulnoten 2!
Ärzte Schulnoten 2!
Eingriff OP erstmal Schulnoten 2!
Organisiert Schulnoten 4!

Bezüglich der Hygiene und fehlender Datenschutzbestimmungen wurde das Gesundheitsamt, das Land und die Ärztekammer angeschrieben!
Beweis Fotos wurden dem Schreiben beigefügt!
Zeugen wurden genannt!

Das Krankenhaus wird bald überprüft!

Spontane und gute Versorgung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schneller Op -Termin
Kontra:
Krankheitsbild:
Rsumforderiung Spinalgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Vinzenzkrankenhaus in Düsseldorf, ist ein typischer Fall dafür, daß man nicht vom äußeren auf das innere schließen sollte. Es ist halt ein in Renovierung befindlicher Bau aus den 60ziger/70ziger Jahren.
Ich habe mich am 2.10.17 notfallmäßig mit einer Raumforderung im Spinalgang an das Kkh/Neurochirurgie gewandt. Nach telefonischer Kontaktaufnahme um 9.00, habe ich 2 Stunden später ein fundiertes Gespräch mit dem ltd. Oberarzt führen dürfen. Daraufhin wurde besonders im Hinblick auf meine Schmerzsituation für den 11.10 eine OP anberaumt. Die Aufnahme fand am 6.10 statt und ich durfte am Morgen des 11.10 um 7.00 erscheinen. Die Narkose nach dem dreistündigen Eingriff habe ich sehr gut vertragen. Die Schmerzversorgung war sehr gut. Ich habe schon 10 Operationen in verschiedenen Häusern gehabt und muß sagen, daß die Abläufe und das Klima im Vinzezkkh. sehr gut sind. Die Ärzte insbesondre der ltd.Oberarzt haben ein offenes Ohr und haben genau auf meine Belange geachtet. Ich gebe diesem Hsus 5 Sterne.

Routiniert und freundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Pflegeteam
Kontra:
...
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Fahrradunfall an einem Freitababend bin ich durch den Rettungswagen in die Notaufnahme der Klinik eingeliefert worden.

Das dort im Dienst befindliche Team hat mich fachlich kompotent aufgenommen. Im menschlichen Umgang kamen die jungen Ärzte in der Notaufnahme allerdings an ihre Grenzen.

Neben einer Diagnose - Sprunggelenksfraktur - erhielt ich dann gleich einen Termin zur Operation des Fußes. Aufgrund des anstehenden Wochenendes und der starken Belegung des Krankenhaus wurde erst ein Termin in fünf Tagen zugewiesen.

Die Zwischenzeit habe ich genutzt, um mir eine zweite und dritte Meinung zur Frage holen, ob anstelle der Operation eine konservative Behandlung möglich gewesen wäre. Beide haben den Vorschlag des Krankenhaus bestätigt.

Die Aufnahmeprozedur am anschließenden Montag wirkte etwas unorganisiert, war aber sehr effizient. Am Mittwochmorgen wurde ich dann nach einer kurzen Rücksprache mit dem operierenden Arzt operiert.

Danach wurde ich vom Pflegeteam der Station wunderbar betreut. Die Pflegerinen und Physiotherapeutin wirkten immer sehr positiv, engagiert und fachkompentent.

Die Ärzte kamen regelmäßig zur Visite um die Operationsergebnisse und den Heilungsverlauf zu begutachten. Ihre Ansprache war kurz und klar, lies aber genug Raum zum nachfragen.

Am Samstag morgen wurde ich dann entlassen.

kompetent und vertrauenerweckend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Metatarsalgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute medizinische Beratung, Bahandlung und Betreuung im Bereich der Orthopädie (hier Fußchirurgie);
organisatorische Abläufe einwandfrei und freundliche Betreuung durch das Pflegepersonal

Nach Hüft-O.P. wieder beweglich in 4 Wochen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe medizinische Kompetenz und Empathie des Chefarztes
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose, Stadium Arco III
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 3. Mai wurde ich in dem KHS. durch den Chefarzt an der linken Hüfte operiert. Diagnose: Hüftkopfnekrose links. Vorherige gelenkerhaltende Maßnahmen durch meinen Orthopäden waren erfolglos.
Für diesen Arzt habe ich mich nach eingehender Recherche und mehrfacher Empfehlungen entschieden. Mit dem Verlauf meiner Heilung bin ich bestens zufrieden und allen dankbar.
Khs-St. Vinzenz: Die Verpflegung und Versorgung war vorbildlich. Das Personal war von freundlicher Hilfsbereitschaft.Die Zimmer sind sauber und zweckmäßig.
Die Physio-Therapie im KHS, war für meinen Heilungsprozess bzgl der Beweglichkeit eine wertvolle Unterstützung. Am Tag nach der OP.bewegte ich mich mit Krücken bereits am Gang, am 3. Tag durfte ich schon ohne Begleitung gehen. Auch die Physiotherapeuten sind Hüft- und Knieexperten.
Der soziale Dinest des Khs organiserte flexibel meine anschließende Reha nach dem 6. Tag KHS.
Nach insgesamt 4 Wochen waren Krücken nicht mehr notwendig. Nach 2 Monaten war mein Gang wieder absolut unauffällig zum Erstaunen meiner Freunde und Bekannten.
Herzlichen Dank an alle die mir geholfen haben in kurzer Zeit wieder voll beweglich zu werden.

fantastisches Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Betreuung
Kontra:
Zimmerausgestaltung
Krankheitsbild:
extremster Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine fantastische Klinik.
Ich wurde in der letzten Woche auf Grund eines extremen Bandscheibenvorfalls notoperiert.

Das Team, der Chefarzt mit seinem Ärzteteam besteht aus jungen und fachlich sehr versierten Ärzten, die wirlich einen tollen Job machen.

Ebenso ist das Team der Schwestern und Pfleger sehr freundlich und immer hilfsbereit.

Leider ist die Klinik in einem Altbau lokal begrenzt und kann daher nur eingeschränkt baulich verändert werden. Das ist eigentlich für das gesamte Team des Hauses sehr schade.

Die medizinischen Einrichtungen sind modern und auf einem Toplevel.

Ich habe dieser Klinik sehr viel zu verdanken und muss gott sei dank nicht im Rollstuhl sitzen.

Es geht ja nicht um einen 5 Sterne Aufenthalt in einem Hotel, sondern um top medizinische Versorgung. Daher eine klare Empfehlung und ich würde mich jederzeit diesem OP-Team wieder anvertrauen.

Vielen Dank nochmals !

Für uns alle ein Segen: Der medizinische Fortschritt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent, offen und ehrlich. Vertrauensvoll)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr freundlich und stets hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Team im Krankenhaus war sehr freundlich, motiviert und kompetent.
Kontra:
Krankheitsbild:
Fortgeschrittene viertgradige Coxarthrose li. .Therapie Inplantation einer zementfreien Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 3. Mai 2017 wurde ich am linken Hüftgelenk (Hüftkopfnekrose Stadium ARCO III)von PD. Dr.med C. Schnurr operiert.
Meine Op. ist hervorragend verlaufen. Bereits nach
2 Wochen konnte ich ohne Krücken gehen. Ab diesen Zeitpunktpunkt benötigte ich keine Schmerzmittel.
Ich war 7 Tage in der Klinik und im unmittelbarem Anschluß 21 Tage in der Reha in Bad Neuenahr.
Sowohl das KHS, wie der Service, die Physiotherapeuten und das Ärzteteam erhalten von mir absolute Bestnoten und Empfehlung. Sowohl meine Familie wie auch ich bin begeistert, was die Medizin zu leisten im Stande ist.
Herzlichen Dank!

Hüft-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
von OP bis Entlassung 5 Tage
Kontra:
Krankheitsbild:
kaputte linke Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Entlassung nach der OP umfassende Betreuung durch Arzte und Pflegepersonal sowie Physiotherapeuten. Die Sanitärausstattung der Patientenzimmer lässt zu Wünschen übrig. Die OP erfolgte an einem Montag, danach 4 Tage Betreuung durch Physiotherapeuten, Entlassung am Freitag. Wenig bis keine Schmerzen, gute Mobilität mit zwei Gehhilfen.

Vorbildliche Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Versorgung und Freundlichkeit
Kontra:
Renovierungsarbeiten
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Terminplanung/Administration.

OP Vorbereitung und anschließende OP reibungslos

Nachversorgung vorbildlich

Räumlichkeiten leider mit Renovierungsstau.
Bauarbeiten störten die Ruhezeit

Nie wieder! Grob fahrlässig!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1916   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Diagnoseverfahren wurden, wenn man endlich aufgenommen wurde, korrekt durchgeführt; nettes Pflegepersonal in der Orthopädie
Kontra:
Sehr schlechte Ambulanz, Verdacht, dass privatärztliche Verfahren wichtiger als Akutversorgung sind
Krankheitsbild:
Multiples Myelom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Angehörige war im Frühsommer 2016 zunächst als Notfall in der Orthopädie, dann auf der Inneren.
Wir haben insgesamt so schlechte Erfahrungen gemacht, dass wir von dieser Klinik nur abraten können.
Obwohl es sich um ein Akutkrankenhaus handelt und die Angehörige schwerste Schmerzen hatte und sich nicht mehr normal bewegen konnte, wurde ihr beim ersten Mal die stationäre Aufnahme durch die Ambulanz verweigert. Am folgenden Tag, nach einem nächtlichen Notarzteinsatz zu Hause,kam sie dann mit ärztlicher Notfalleinweisung und Krankenwagen in die Ambulanz, wo man ihr zum 2.Mal die Aufnahme verweigern wollte. Stattdessen sollte sie einen privatärztlichen Vertrag unterschrieben für eine Behandlungsmethode, die erst nach Ausschöpfung anderer Methoden angezeigt ist. Erst nach meiner Drohung mich an die Klinik Leitung zu wenden, wurde sie stationär aufgenommen.
Nachdem sie 3 Tage von den Ärzten wie eine wehleidige Simulantin behandelt wurde, allerdings Diagnosen durchgeführt wurden, wurde ihr Freitagnachmittag denkbar unfreundlich und brutal eröffnet, dass sie einen Krebs habe und dadurch Teile der Wirbelsäule zerstört seien. Beim Röntgen hat sie dann noch nebenbei erfahren, dass 2 Rückenwirbel gebrochen seien. Es fanden keinerlei rückenstabilisierende Massnahmen statt.
Es gab kein ordentliches Übergabeprotokoll für die Innere, insbesondere wurde niemand vor der Gefahr einer Querschnittlähmung bei unsachgemäßen Bewegungen gewarnt. Das habe ich dann bei der netten, aber überforderten Assistenzärztin übernehmen müssen.
Wäre ich nicht die ganze Zeit den ganzen Tag dabei gewesen, wäre meine Angehörige heute vielleicht gelähmt. Die Schwestern in der Inneren waren sehr ruppig und medizinisch ahnungslos bei Rückenschäden.
Nach Diagnose der Krebsart, ein knochenzersetzender Blutkrebs, wurde sie dann nach einer Woche ins Marienhospital verlegt. Krankenfahrt ohne Berücksichtigung der Schäden, ohne Übergabe der Bilder. Dort grosses Entsetzen,Stützkorsett, sehr gute Behandlung/Überw

Kompetente Rundumbetreuung für wirklich Jeden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Pfleger und Schwestern
Kontra:
Anfänglich sehr unübersichtlich, wer was darf und wer wofür zuständig ist und wofür nicht
Krankheitsbild:
Chronische Lumbalgie bei Facettengelenksarthrose; chronische Sakroiliopathie bds.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin selten so liebevoll und kompetent mit viel Fachkenntnis betreut worden. Ich bin sehr dankbar dafür.
Sowohl die Pflegekräfte als auch die Ärzte kann ich nur empfehlen.
Wenn man mal ins Krankenhaus muss, dann bitte wieder ins St.-Vinzenz-Krankenhaus in Düsseldorf. Besonders die Abteilung Wirbelsäule & Schmerz kann ich empfehlen.

Fraktur am Ellenbogen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur am Ellenbogen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war heute mit meinem Mann in der Notaufnahme und wir waren, abgesehen von dem Anlass, sehr angetant: saubere, helle Räumlichkeiten, keine lange Wartezeit, junger Arzt mit einer natürlichen Autorität und Kompetenz. Die Behandlung/Untersuchung war zielgerichtet und unaufgeregt. Auch die Stationsschwester war freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Von der Hölle in den" Himmel"

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 8.3.17 als Notfall ins Vincens Krankenhaus eingewiesen. Ich hatte kaum zu ertragende Schmerzen. In der Notaufnahme musste ich eine gefühlte Ewigkeit - ca. 1,5 Std. warten.
Danach ging alles ganz schnell. Meine Schmerzen wurden gemildert und am nächsten Morgen wurde ich operiert - super - keine Schmerzen mehr! Dr. Herdmann ein ausgesprochen netter und kompetenter Chefarzt! Auch die Visiten waren gründlich und nicht 08/15.

Habe mich noch nie so gut versorgt gefühlt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014 u. 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Schwestern auf der Station zuvorkommend und nett.
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Schulter OP und Hallux OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Mai 2014 eine Schulter-OP und November2016 eine Hallux-OP. Ich bin so zufrieden mit beiden OP's. Die Aufklärung war super, dass Personal und Krankenhaus selbst strahlen eine Ruhe und Freundlichkeit aus. Die Ärzte nehmen sich bei der Voruntersuchung Zeit und beantworten alle Fragen verständlich.

Versteifung der Halswirbelsäule.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose,HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 13.12.2016 wegen einer Spinalkanalstenose mehrerer Stufen an der Halswirbelsäule operiert.Ärzte,Schwestern und das Physioteam waren sehr kompetent so das man sich gut aufgehoben fühlte.DR.Backhaus der mit seiner Kollegin die OP durchführte hat mir vom erstem Arztgespräch bis zur Entlassung sehr viel Sicherheit gegeben.Ich wurde auf der Station 3B sehr gut betreut.Danke,Danke.

Kniegelenksinfektion nach OP zunächst übersehen, dann Not-OP in anderer Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
wenig Wissen, um mit Komplikationen umzugehen?
Krankheitsbild:
Spongiosa-Plastik nach erfolgloser OP in 2015
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der OP aus 2016, über die berichtet wird, ging es mir anhaltend schlecht, ich litt unter starken Schmerzen und das Knie versteifte zunehmend. Nachdem ich am 10. Tag Fieber bekam, wurden ich in eine andere Klinik verlegt und dort noch in der Nacht notoperiert. Festgestellt wurde eine Infektion am Plattenlager, welcher sich zwischenzeitlich auf das Kniegelenk selbst ausgebreitet hatte. Da die Behandlung bis heute andauert, kann ich noch nicht abschließend über das Behandlungsergebnis berichten.

Komplikationen sind immer möglich, das ist bekannt. Ich weiß jedoch nicht, ob die hygienischen Bedingungen im OP am Vinzenz-Krankenhaus den derzeitigen Standards entsprechen. Auf Station habe ich mich allein gelassen gefühlt. Trotz der bis zu 5x täglich stattgehabten ärztlichen Visiten, konnte niemand meine Beschwerden lindern. Warum verlief die Einstellung der Schmerzmedikation so schleppend? Warum wurden keine Laborkontrollen gemacht? Stattdessen lag ich rum und war in Sorge, die Ärzte könnten doch ernst machen und mich entlassen.

Enttäuscht hat mich auch die Behandlung durch die Anästhesie. Der eingesetzte Schmerzkatheter war wirkungslos, er betäubte nicht das Knie, sondern den oberen Oberschenkel. Obwohl dies wiederholt festgestellt wurde, verblieb der Katheter im Bein bis er auf meine dringende Bitte hin gezogen wurde. Zwischenzeitlich fragte ich, ob der Katheter neu verlegt werden könnte, da eine lokale Betäubung möglicherweise mit weniger Nebenwirkungen verbunden ist als eine orale Medikation. Diese Bitte wurde abgelehnt („sowas gabs noch nie“; merke: ein Schmerzkatheter, der wirkungslos im Bein verbleibt, scheint ein geringeres Risiko als eine Neuverlegung, von dessen Wirkung der Patient möglicherweise profitieren kann). Da allein die beschriebenen Visiten der Anästhesie mit 60 € pro Tag abgerechnet werden können, stand möglicherweise der finanzielle Aspekt der Behandlung im Vordergrund.

Zusammengefasst entstand der Eindruck, dass wenig Wissen bestand, um mit postoperativen Komplikationen umzugehen. Dies sind sicher Momentaufnahmen und eine Behandlung steht und fällt grundsätzlich mit den behandelnden Ärzten. Nach diesen Erfahrungen kann ich das Vinzenz-Krankenhaus in Düsseldorf jedoch nicht mehr empfehlen.

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Neurochirugische Ambulanz des St. Vinzenz Krankenhauses kann ich jedem Wirbelsäulen Patienten empfehlen. Ich bin zufrieden.

....tja

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das gesamte Personal
Kontra:
wenn der "Schmerzarzt" nicht im Haus war, gab es keine Spritzentherapie; der Aufenthaltsraum
Krankheitsbild:
chron. Schmerzsyndrom, Z.n. Bandscheibenvorfällen L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Vorgespräch wurde entschieden, mich in der Tagesklinik zu behandeln (multimodale Schmerztherapie). Da ich nicht aus Düsseldorf komme, konnte ich für die Zeit ein Zimmer im Haus mieten (ich glaube das war für 10€/Tag). Gebührenpflichtige Parkplätze sind vorhanden.

Da ich bis vor der Behandlung Medikamante gegen Schmerzen nur bei Bedarf eingenommen habe, wurde ich oral eingestellt.
Außerdem sollte eine Facetteninfiltration durchgeführt werden um zu überprüfen, ob eine Thermokoagulation (Verödung) Sinn machen würde. Jedoch dauerte es ca. 10 Tage bis ich die erste Facetteninfiltration bekommen habe, da der Arzt der die Spritzentherapie durchführt, erkrankt war. Die Facetteninfiltration brachte dann kurzzeitig Linderung, so das beschlossen wurde, die Thermokoagulation durchzuführen. Aufgrund der vielen Patienten die auf ihre Spritzen "warteten", kam es nicht zu der Thermokoagulation, besagter Arzt ging nämlich in den Urlaub. Er bot mir zwar an, nach seinem Urlaub die Thermokoagulation poststationär durchzuführen, jedoch war mir dies aufgrund der Entfernung und aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Trotz mehrfachem Fragen beim Pflegepersonal hat kein anderer Arzt (z.B. Anästhesist) aus dem Krankenhaus die Behandlung bei mir durchgeführt. Ich weiß nicht ob da evtl. ein Kompetenzgerangel Schuld war. Ich war darüber sehr enttäuscht. Vielleicht besteht diese Problematik mittlerweile ja nicht mehr (ich war im März 2015 dort).

Gut war auf Anraten der Psychologin der Abteilung, die Vorstellung beim Psychiater, er diagnostizierte eine Depression, woraufhin eine Einstellung mit einem Antidepressiva erfolgte.

Ansonsten waren die physikalischen und krankengymnastischen Anwendungen spitzenklasse.

Das gesamte Personal war stets freundlich und bemüht.

Das Zimmer zur Übernachtung war gut ausgestattet, um mein Frühstück musste ich mich logischerweise selbst kümmern. Das Mittagessen war ausreichend und lecker.

Selbstgefällig und empathielos

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine Toilette oder Bad auf den Zimmern)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniearthrose mit Miniskusschäden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Künstliches Kniegelenk wurde abgelehnt, da angeblich die Arthrose noch nicht weit genug fortgeschritten sei, obwohl zuvor die Abteilung Sportmedizin des Vinzenz-Krankenhauses feststellte, es sei zu weit fortgeschritten für eine Spiegelung. Dazu sei bemerkt, ich habe derartige Schmerzen, dass ich an Krücken gehe und nicht arbeitsfähig bin. Die Beratung war selbstgefällig und empathielos.
Alternativen bis auf Schmerztherapie wurden mir nicht angeboten.
Vielen Dank auch - nie mehr wieder.

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gefühllos
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Starke Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut kalte und herzenlose Leute! Als nicht private Pazient,fühlst du dich als Dreck aus! Auf die Frage, was kann mir helfen- nehmen Sie die 30 Tabletten pro Tag und treiben Sie Sport trotz akute Schmerzen??? 1 Stunde Wartenzeit. dann klopft dich jemand am Rücken an und wundert sich, wenn es tatsächlich weh tut! Ach ja, ie haben noch die Kräfte in Armen? Tschüsss! Machen Sie Sport und es leidet jeder dritte darunter!

Gallenblasen OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Pflegebereich , arbeiten sehr aufmerksam , sehr freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gemeinschaftstoiletten, veraltete Ausstattung)
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal sehr kompetent, sehr aufmerksam
Kontra:
Ausstattung veraltet
Krankheitsbild:
Chronische Cholezystitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

22.08.2016 OP, Entfernung der Gallenblase
keine Komplikationen, fast keine Schmerzen.
Ärzte wie Pflegepersonal wirklich sehr kompetent , sehr aufmerksam . Sehr gute Nachsorge nach der OP bis zur Entlassung.

Beschwerde über das Pflege Personal

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
magenkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Verlobte war vom 18.07.16 bis zum 19.07.19 auf der Station BE also das Personal ist Sehr unhöflich zu ihr sie wurde da behandelt wie der Letzte Dreck ein Pfleger Schnautzte Sie an mit den Worten ich habe jetzt Pause das habe ich mir verdient und wie ich in noch Gefragt habe ob es normal ist das Blut in dem Schlauch normal ist war er wider sehr frech aber diesmal zu mir mit den Worten das habe ich schon Ihre Freundin,verlobten,Frau Erklärt er meinte ach ist ja auch egal dann Erkläre ich es halt noch mal ok habe da noch nichts Gesagt aber dann kam eine Service Kraft und fragte was los sei ich zu ihr gesagt das meine verlobte wider sehr Starke Magenkrämpfe hat die Service Kraft die haben jetzt Pause dann bin ich mich Beschweren Gegangen und ich meinte zu der Dame von der Service Kraft in meinem Beruf habe ich auch Pause aber wen jemand Klingeld und was möchte muss ich halt meine Pause unterbrechen und es da nach die Pause nach holen oder nicht ? und die Unfreundlichkeit nahm aber kein Ende und es war kein Pfleger oder Schwester zu Sehen weil alle in der Pause waren ich habe mich dann vor Ort mich Beschwert über den Pfleger so wie über die Service Kraft das ist eine echte Sauerrei so was da hätte meine Verlobte auch zu Hause bleiben können da kannste Tot umkippen das intresiert da keinen

Bei schmerzen besser dieses Krankenhaus meiden !!!!!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man schmerzen hat bloß nicht in die Notaufnahme......... Unfreundlich, nach 2 1/2 Std Wartezeit immer noch kein Arzt in Sicht trotz starker Schmerzen mit Ausstrahlung ins Bein bis zum Fuß !!!

Gott sei Dank zufällig weitere Krankheitsbilder gefunden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super um anschließende Reha gekümmert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Abstimmung zwischen verschiedenen Abteilungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Reha-Management)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr bemüht und sehr lieb
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, Herzinfarkt, Stent-OP, Nephrotisches Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang Mai 2016 mit Rückenschmerzen eingeliefert. Diagnose: Bandscheibenvorfall. Während der Behandlung (Spritze in Wirbelsäule) Auffälligkeiten im EKG festgestellt. Direkt Verlegung auf die Abteilung Innere Medizin. Herzkatheteruntersuchung. Diagnose: Herzinfarkt; Stent gesetzt. Im Rahmen weiterer Untersuchungen auf der Inneren dann noch Nierenproblemen festgestellt (nephrotisches Syndrom).
Gott sei Dank wurden durch die sorgfältige Arbeit aller Beteiligten die Herz- und Nierenproblemen "zufällig" entdeck und konnten und können nun vorrangig behandelt werden.

Ärzte und Pflege TOP, Ausstattung ausbaufähig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Ärzte, durchweg liebevolle Pflege selbst bei hohem Stresslevel
Kontra:
Veralterte Ausstattung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit unsagbaren Schmerzen stationäär aufgenommen und mir wurde sofort geholfen .Die Aufklärung von den Ärzten war vorbildlich, die Schwestern und Pfleger kümmern sich fürsorglich und liebevoll um die Patienten, trotz hohem Stressniveau dass die Pfleger,Schwestern und Ärzte dort haben , habe ich mich vom ersten Tag an dort sehr gut betreut gefühlt! An diesem Klinikpersonal kann sich so manche Klinik hier in Düsseldorf eine Scheibe abschneiden! Nirgendwo habe ich bisher so eine tolle vorbildliche und liebevolle Pflege erlebt wie dort .
Schade finde ich das die Ausstattung teilweise noch sehr veraltert ist (Toiletten auf dem Flur, 3Bett Zimmer,Gemeinschaftsdusche, manuell höhenverstellbare Betten in der Orthopädie )Hier sollten die Träger wirklich Abhilfe schaffen, ansonsten TOP ! Nochmals vielen Dank an das Personal und die Ärzte der Station 3B, noch NIE habe ich mich trotz Krankheit so gut betreut gefühlt ! VORBILDLICH .. ich würde immer wieder dort hin gehen.

Minimal-invasive Hüft-OP mit sehr gutem Erfolg!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte, Pflegepersonal und Physio-Therapeut sehr gut
Kontra:
Ausstattung/Zustand der Zimmer katastrophal
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem war ich mit der OP und dem Verlauf (bereits nach 8. Tag Entlassung nach hause und 5 Tage später in die Reha)sehr zufrieden. Leider ging es mir im Krankenhaus aufgrund der sehr schlechten Zimmer-Ausstattung nicht gut(zu eng, zu alt, Toiletten auf dem Flur, die teilweise für Tage wegen Bauarbeiten gesperrt waren, Waschen mit UAGSt. in einer "Mini-Ecke" kaum möglich.) 3 frisch operierte Patienten mit Geh-Hilfen konnten sich dort kaum bewegen. Sehr alte Betten, die man selbst kaum verstellen konnte. Auch mehr als 1 Besucher konnte man deshalb nicht empfangen. Fernsehen war nur für alle ohne Kopfhörer möglich, deshalb fiel das komplett aus. Da dort schon seit längerem Renovierungsarbeiten stattfinden, habe ich so etwas nicht erwartet. Das nächste Mal informiere ich mich vorher über die Zimmer-Situation und wäre sogar bereit, eine Zuzahlung für ein Privatzimmer zu leisten.

Erfolgreiche Hüft-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toiletten auf dem Gang, Dusche nicht benutzbar, da Wasserrohrbruch)
Pro:
Rundum kompetente und freundliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose rechtes Hüftgelenk mit TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 05.04.2016 morgens um 7.00 Uhr in der Abt.
angekommen und gegen 12.00 Uhr operiert worden. Coxarthrose rechte Hüfte mit TEP. Abends habe ich
bereits auf meinem Zimmer mein Abendbrot zu mir genommen. Ich war mit der medizinischen Betreuung rundum zufrieden. Ärzte und Pflegepersonal machen einen sehr kompetenten und guten Eindruck. Bei Bedarf war sofort eine Schwester verfügbar, die geholfen hat. Da sich die Toiletten auf dem Gang befinden, mußte mich an den ersten 2 Tagen eine Schwester im Rollstuhl dorthin fahren, aber auch dies klappte zuverlässig. Angenehm überrascht war ich vom Klinikessen. Es gibt eigene Servicedamen, die einem die (selbst ausgewählten) Speisen auf´s Zimmer bringen. Guter Service, falls mal etwas nicht stimmte, falsche Brotsorte o.Ä., wurde dies auf Nachfrage sofort korrigiert. Am Tag nach der OP kam dierekt eine Physiotherapeutin an´s Bett, die Übungen durchführte und mir auf die Beine half. Kann diese Abteilung der Klinik mit bestem Gewissen nur weiter empfehlen.

Unprofessionell und menschlich eine Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (sehr freundliche Patientenaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Arzt, der die Biopsie vorgenommen hat; Pfleger
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der unfreundliche Arzt hat versucht, eine Biopsie vorzunehmen. Geredet hat er nur mit dem Pfleger (dessen Mobiltelefon untunterbrochen sehr laut klingelte, während ich auf dem Untersuchungsbett lag). Ich wurde ignoriert, meine Fragen äußerst kurz abgebügelt.
Die Biopsie selber wurde dann derart unfachmännisch und unnötig schmerzhaft vorgenommen, dass ich diese abbrechen musste.
Belächelt wurde dann abschließend, dass ich eine Panikattacke erlitten habe aufgrund der für mich schlimmen Ereignisse.

gute bandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
kariöse zähne
Erfahrungsbericht:

mit einem lächeln empfangen worden mit einem lächeln gegangen Danke dem Klinik-Team !!

Neues Kniegelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniebeschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2016 ist mir im Vinzenz Krankenhaus Düsseldorf am rechten Knie ein künstliches Gelenk implantiert worden. Eine solche Operation ist sicher kein leichter Eingriff. Die genaue Voruntersuchung beim Chefarzt Dr. Schnurr, der großes Vertrauen vermittelte, hat mich überzeugt, dass die Operation notwendig war und keine sogenannte konservative Therapie zu einer durchgreifenden Verbesserung meiner Beschwerden führen würde.

Die Operation durch Herrn Dr. Schnurr verlief komplikationslos. Mir wurde bewusst, auf welch hohem Niveau die Ärzte arbeiten. Der Schnitt verheilt sehr gut und nach 7 Wochen kann ich bereits ohne Hilfe der Stöcke gehen und Treppen steigen.

Die Aufnahme, die Anästhesie-Vorbesprechung und der achttägige stationäre Aufenthalt verliefen angenehm. Auf der Station herrschte eine harmonische Atmosphäre, mir wurde geholfen, wann immer ich es erbat. In der ganzen Zeit habe ich mich rundum betreut gefühlt.

Daher herzlichen Dank. Die Orthopädie des Vinzenz Krankenhaus Düsseldorf und insbesondere Chefarzt Dr. Schnurr kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Absolut kompetent

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetent und sehr freundlich
Kontra:
Leider noch sehr alte Zimmerausstattung (Dusche und Toilette auf dem Flur)
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Bandscheibenvorfall wurde eine OP durchgeführt. Alles in Allem sehr souveräner und routinierter Ablauf, sehr freundliche Ärzte und Pflegepersonal, ich würde mich wieder für dieses KH entscheiden.

kapazitäten im fach,volles vertrauen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wie vorher geschrieben
Kontra:
Krankheitsbild:
zweifachen bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

erste klasse im fach wirbelseulen OP.
sehr gute versorgung durch das ärstetim und beratung.

Entfernung der Gallenblase

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich habe mich jederzeit sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
chron. Cholezystitis / Cholezystolithiasis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir im August 2015 die chronisch entzündete Gallenblase entfernen lassen müssen. Von der Voruntersuchung einschl. einer Magen/Zwölffingerdarmspiegelung über die Aufnahme, die Anästhesievorbesprechung, die stat. Aufnahme bis hin zur völlig komplikationslosen OP mit anschließendem 2 tägigem stationären Aufenthalt habe ich mich jederzeit rundum gut betreut und aufgehoben gefühlt.

Das Ärzteteam um Dr. Zarras ist ausgesprochen kompetent und die Ansprache menschlich, freundlich und aufmerksam. Gleiches gilt auch für das Pflegeteam, das einen tollen Job macht.

Ich habe mich in Rekordzeit von der OP erholt, konnte Dank entsprechender Medikamentierung schon 3 Stunden nach dem Eingriff aufstehen (wenn auch vorsichtig) und wurde nach 2 Tagen weitestgehend schmerzfrei entlassen.

Die Schnitte verheilen sehr gut und mir geht es prima.

Das Krankenhaus wird derzeit schrittweise modernisiert; noch nicht alle Bereiche sind fertig. Die Unterbringung war dennoch gut, die Betten sind neu und alles war sauber. Auch die Verpflegung war in Ordnung (wenn auch kein Highlight - was ich jedoch auch nicht erwartet hatte).

Von daher: ganz herzlichen Dank! Ich kann die allg. und Viszeralchirurgie des Vinzenzkrankenhaus in Düsseldorf uneingeschränkt empfehlen.

Alles in Allem Positiv

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das zu 99 % herzliche Verhalten des Personals
Kontra:
Sitzmöglichkeiten im Patientengarten für operierte BSV
Krankheitsbild:
bsv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient der 3a fühlte ich mich sehr gut aufgehoben ! Ärzte , Pflegepersonal u. Servicpersonal zu 99 % regelrecht herzlich .Dazu kann ich nur sagen : Weiter so :-D , Essen ok . Man wurde sich auch im 3 Bettzimmer gut einig . Duschraum nicht so schön , aber vielleicht ändert sich das noch ,da vieles noch im Umbau ist .Den Patientengarten empfand ich als kleines Paradies , in den ich schmerzgeplagt entfliehen konnte .Was schön gewesen wäre , wenn es im Garten für operierte BSV erhöhte Sitzmöglichkeiten gegeben hätte . Wünsche dem gesammten Personal das es seine positive Ausstrahlung behält.

Patientenbehandlung sieht anders aus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine Engagierte Ärztin
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Orthopädie ist Katastrophal. Die Linke weis nicht was die rechte macht. Der Oberarzt Arrogant und nicht Kompetent unfreundlich. Zur Behandlung ist es dann nicht gekommen, da kein Vertrauen aufgebaut wurde wegen des Oberarztes.

1 Kommentar

DesperateHousewife am 21.04.2016

Ich kann Ihren Kommentar sehr gut nachempfinden. Sie schreiben mir aus der Seele!

Gut gemacht!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gutes med. Personal und Servicekräfte
Kontra:
Inneneinrichtung - letzte Hütte!
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss, Meniskusteilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Tage wegen einer Kreuzbandrekonstruktion und Meniskusläsion auf der Station B2 und kann nur positives über das Klinikpersonal berichten. Die Stationsärztin war nett, kam zweimal täglich zur Visite vorbei und ist auf alle Fragen eingegangen. Das Op-ergebnis war sehr gur - was mir mein Orthopäde bestätigt hat.
Der bauliche Zustand des KH ist nicht der allerbeste; aber es sind wohl Renovierungsarbeiten im Gange.
Fazit: Wenn es nochmal sein MUSS - geh ich wieder in's Vinzenz!

Sehr gute Arbeit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal der Neurochirurgie sehr Gut
Kontra:
Die Klinik müsste etwas Modernisiert werden
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.04. - 02.05.2015 stationär patient im st vinzenz.Aufgrund dauerhaften starken Schmerzen und Taubheit in Armen und Händen wurde bei mir der 6 Halswirbel entfernt um die beiden Bandscheiben entfernen zu können welche die entsprechenden Nerven einklemmten. Als Ersatz wurde ein Harmscage eingesetzt (Titankorb geflecht)und mit einer titanplatte verschraubt.Die beratung bei Prof.Dr.Floeth war sehr ausführlich und aufschlußreich,was auch der grund war die OP dort durchführen zu lassen. Pof.Dr.Floeth hat auch die OP durchgeführt.Nach der OP waren die Beschwerden verschwunden. Ich kann nur jedem der Probleme mit der Wirbelsäule hat empfehlen sich dort behandejn zu lassen. Ärzte und Pflegepersonal sind Kompetent Freundlich und Hilfsbereit.Die Klinik ist zwar nicht die modernste aber mir ist die medizinische versorgung wichtiger.

Wenn schon, dann St. Vinzenz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Peronal hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen im Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen langandauernder heftiger Schmerzen im Hüftgelenk überwies mich mein Orthopäde nach St. Vinzenz, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Ich bin Kassenpatient! Und 75. Der Leitende Oberarzt der Orthopädie beschäftigte sich eingehend mit der Situation und wir kamen beide zum Ergebnis: OP und künstliche Hüfte. Drei Tage später OP- Vorbereitung. Sehr gut organisiert, und völlig ausreichend Zeit zur Info. Vier weiterte Tage OP. Ursprünglich war die OP 16 Tage, also ein völlig akzeptabler Zeitraum, nach der Beratung vorgesehen. Entlassung aus der Klinik am 9. Tag nach der OP. Ich laufe, noch mit Gehhilfen mit voller Belastung aber schmerzfrei. Also große Freude nach längerer Schmerzenszeit.
Zum Personal: Ob Intensivstation ( 1Tag) oder Krankenstation, alle Ärzte und alle Mitarbeiter der Pflege, Therapie und Versorgung kriegen von mir die Note "EINS" in allen Bereichen. Sie waren kompetent, immer da und sorgten hervorragend.
Die Note "vier" gibt es für die Cafeteria wegen der Öffnungszeiten (Samstags geschlossen !?!) und wegen eines fehlenden Kiosk o.ä. (Zeitungen und Zeitschriften).

BS OP L4/5

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine Pflegerin hat mit mir rausgefunden , dass ich auf ein Medi allergisch war. Danke.
Kontra:
Zimmer, Aufenthalt, Schmerzen...
Krankheitsbild:
L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2012 in dieser Klinik zweimal mit Bandscheibenvorfall operiert. (Einmal mit Nachrutschen, was angeblich so gut wie nie passieren würde) (Wo man mich erst für voll genommen hat, als der Rücken nochmal geöffnet wurde. )Die Zimmer waren mit 3 Personen eine Zumutung......

Da etwas nach der OP nicht stimmte und mir die Ärzte keinen Glauben schenkten, wurde ich in eine anderes Krankenhaus abgeschoben. Die Bilder waren in Ordnung. (Nerv lag frei) Auch wurde mein operierender Arzt etwas ungehalten, weil es bei mir in dieser Bandscheibenfabrik nicht 08/15 ablief....meine Beschwerden wurden demnach kuzum auf ein anderes Krankheitsbild geschoben. Fall erledigt."Wir können nichts mehr für Sie tun".

Nun seit fast drei Jahren kann ich nicht mehr schmerzfrei sitzen!! Keine zwei Minuten.. Ich habe einen Ärzte-, Reha-, und Krankenhausmarathon hinter mir. Mein Leben besteht seit den OPs aus meiner Wohnung. Ich bin keine 40 Jahre alt. Beinkrämpfe beim sitzen, Anschwellen und verfärbungen des Fusses....

In einer anderen Klinik hat man jetzt endlich ursache und Entzündungen an der BS finden können. Trotzdem weiss ich noch keinen Rat, welche Behandlung mir helfen kann.

Die Art wie man mit mir als Patient im VinzenzKh umgegangen ist, werde ich nie vergessen.
Insbesondere die, als nach der Operation , ich völlig hilflos war und kein Schmerzmittel geholfen hat.

Bewertung VinzenzKrankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Dr. Plambeck, zu ihm würde ich immer wieder gehen wenn eine OP ansteht
Kontra:
Zimmer, kein eigenes Bad
Krankheitsbild:
Gallen OP Laparaskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ansich eine sehr gute Klinik, leider teilweise etwas veraltet.
Ich lag im April 2015 auf Station A1. Dort hatte ich leider das Pech noch auf einem Dreibettzimmer ohne eigenes WC zu liegen, was einer der schlimmsten Punkte für mich war. Aus anderen Kliniken kenne ich das nicht mehr. Dort liegen maximal 2 Personen auf einem Zimmer mit eigenem Bad.
Die Schwestern in der Frühschicht liessen leider zu wünschen übrig, da sie nicht wirklich auf Angstapatienten eingegangen sind, was aber durch die Mittags-/Nachtschicht wieder genommen wurde. Dort waren Schwersten die in Ihrem Job aufgingen. Auch die Narkoseärztin und der Arzt selber waren klasse und konnten super auf die Patienten eingehen. Ein großes Lob an Dr. Plambeck, wäre er nicht gewesen hätte ich mich wohl nie operieren lassen.

Schwere Erreichbarkeit

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Guter Gesamteindruck)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war einwandfrei, trotz Ausländischem Personal am Empfang)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Knie OP gut gelaufen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Standart Zimmer ohne Nasszellen)
Pro:
Gute Informationen ,freundliches Empangspersonal
Kontra:
Schlechte Visite auf Station
Krankheitsbild:
Miniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die telefonische erreichbarkeit der Sekreteriate ist leider sehr schlecht.

Ich habe unzählige male an der Information angerufen und mich erfolglos verbinden lassen. Auch mit der Durchwahl bin ich erst nach Tagen durchgekommen.

Ein Lob schon mal an das Personal der Zentrale oder Empfang, das nach tausenden von anrufen bzw. gleichbleibenden undurchstellbaren anrufen immer noch freundlich und Sachlich zu bleiben.

Als ich endlich einen OP Termin nach 6 Wochen bekommen hatte verlief alles einwandfrei, trotz längerer Wartezeiten bei der Aufnahme und Untersuchung.

Das Stationspersonal ansich ist freundlich ,dennoch nicht sehr hilfsbereit was aber wohl mit der Unterbesetzung zu tun hat.

Der Nette südländische Herr vom Empfang hatte mir nach der Entlassung noch meine schwere Tasche bis zum Auto auf der anderen Strassenseite gebracht, was das andere Personal leider abgelehnt hatte.

Gelangweilter Arzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mehr Empathie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (auf den Patienten eingehen, ihn anhören)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Dank an EKG und Röntgenpersonal, ihr ward gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (GING ALLES OK)
Pro:
Alles in allem gut es das Hospital gibt, ich komme i. Notf. wieder
Kontra:
bitte nicht dem Pat. das Gef. vermitteln, er ist lästig
Krankheitsbild:
Sehr starke Rücken/Schulterschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, männlich, war am 03 01 2015 in der Notaufnahme wegen starker Rückenschmerzen, ausstrahlend in die Brust.
Es wurde ein EKG veranlasst, dann ab zum Arzt. Dieser war Desinterressiert,gelangweilt. 4 Schwestern (angestellte) standen in der Türe des angrenzenden Zimmers und unterhielten sich so laut über Pizza und sonstwas, bis es dem Arzt selbst zuviel wurde und er um Ruhe bat. Privatspäre oder Intimsphäre gab es nicht.

Auf meine Aussage was ich schon alles gegen die Schmerzen unternommen habe, ging er in keinster Weise ein,LIES MICH NICHT AUSREDEN; ausziehen, abklopfen und dann: gehen Sie zum Röntgen, das war alles.
Auch nach diesem kurze, knappe Erklärung, kein eingehen auf meine bemerkungen, alles war lästig.
Wenn die Untersuchung 1 minute gedauert hat, war sie lange.

Auf dem ausgestellten Rezept fehlte dann--ich bemerkte es erst heute -- die Aerzte nummer und die Unterschrift, so das der Apotheker die herausgabe der Medikamente verweigerte.

ok, nicht jeder Patient ist ein Steigbügelhalter für den Nobelpreis in Medizin, aber ein bischen feinfühligkeit, Empathie mit Patienten kann nicht schaden.
Dem Patienten das Gefühl geben, das er lästig ist, ist nicht ok;

der Eid des Hypokrathes hat auch bei Stress seine gültigkeit.

Bewertung Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Betreuung und menschliche Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

muste ueberraschend nachts ins Krankenhaus und fand eine tolle Aufnahem mit viel menschlicher Zuwendung, hatte jeder Zeit das Gefuehl gut aufgehoben zu sein und kompentent betreut zu werden sowohl von der Ärtzeschaft als auch von den pflegenden Mitarbeitern, sprich Schwestern, Pflegern, Servicekräften.

Sehr gutes Krankenhaus !!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Chef Arzt , Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das St Vinzenz Krankenhaus hat ein sehr nettes Personal. Auch mit dem Arzt war ich sehr sehr zufrieden. ????????????????????
Lobenswert !!! Meine OP ist einwandfrei gelaufen. Auch mit der aufklärung des Arztes waren wir sehr zufrieden. Empfehle ich weiter !!

Top Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur "DANKE "sagen, an die Station A3. Vom 02.09.14 - 09.09.14 lag ich stationär und ich war da super aufgehoben. Die Ärzte und Schwestern waren so fürsorglich...das ich am 09.09.14 das Krankenhaus, ohne die quälenden Schmerzen, die ich vorher hatte...verlassen konnte. Auch an das Serviceteam ein großes Lob...ich kann dieses Krankenhaus ohne wenn und aber weiter empfehlen, man ist da super aufgehoben. DANKE!!!!

Op Knie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlich/ nicht gestresst od genervt
Kontra:
Krankheitsbild:
knie/ op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Orthopädie Sportmedizin/ Ambulanz. Das gesamte Personal Ärzte / Pflege waren super freundlich. Mir hat sehr gefallen das keinem stress an zu merken war.

Schmerztrauma im Aufwachraum

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sh. Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Infos aus dem Aufklärungsgespräch nicht beachtet)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient ist nur eine Nummer)
Pro:
OP gelungen
Kontra:
Nie wieder: unerträgliche Schmerzen nach der OP
Krankheitsbild:
Handgelenksbruch (Radiusbruch)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit einem Schmerzsyndrom als Vorerkrankung wurde ich immer Sommer 2013 wegen eines Handgelenkbruchs operiert. Obwohl die OP gelungen ist, kann ich die Klinik niemandem empfehlen, denn ich erlitt im Aufwachraum unerträgliche Schmerzen. Mehr als 3 Stunden lag ich dort, ohne dass jemand meine Lage ernst nahm. Zwar bekam ich Infussionen, aber die halfen nicht. Immer wieder versuchte ich, die einzige Schwester im Saal auf mich aufmerksam zu machen. Doch lautes Stöhnen und Klagen brachten sie nicht dazu, näher zu mir zu treten. Wenn sie den Tropf bediente, speiste sie mich mit Floskeln ab. Ich wies auf meine Vorerkrankung hin, sie wusste nichts davon.
Den Chefanästhesisten sah ich zweimal gesenkten Blickes schnell durch den Saal laufen. Offenbar hatte ihm niemand von meinen Schmerzen berichtet. Im Aufklärungsgespräch hatte ich ihn persönlich kennen gelernt und von den Schmerzmitteln, die ich ständig nehmen muss, genau berichtet.
Als einen der letzten Patienten entließ man mich schließlich ohne wesentliche Besserung auf die Station.
Der Chefarzt dem ich berichtete, meinte nur, die OP sei ja immerhin gut verlaufen.

DANKSAGUNG

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Es stimmt in dieser Klinik alles!
Kontra:
Krankheitsbild:
Degeneratives LWS-Syndrom mit absoluter Spinalkanalstenose L3/4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese befähigte und begnadete Ärzteschaft in der Neurologie hat mir der Himmel geschickt. Ich möchte keinen Arzt persönlich hervorheben, sie verstehen alle ihr Handwerk und man spürt , sie machen es mit Freude.Mir wurde sehr geholfen; ich habe wieder Freude am Leben.DANKE, DANKE, DANKE

" G O T T S E G N E E U C H ! "

Nie wieder St. Vinzenz!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (70) wurde von meinem Hausarzt bezügl. einer Magenspiegelung mit stationärem Aufenthalt von zwei Tagen überwiesen. Das Zimmer teilte ich mit einer netten Dame (65), die genau zum gleichen Zeitpunkt für die gleichen Untersuchungen da war. Am nächsten Morgen sollte unsere Magenspiegelung stattfinden, deswegen sollten wir nüchtern bleiben. Am nächsten Morgen warteten wir vergebens auf den Aufruf. Niemand wusste bescheid wann die Spiegelung stattfinden würde. Es hieß, wir sollten uns ruhig verhalten, man würde schon nach uns rufen, wenn wir dran sind. Dies wurde uns relativ pampig von einer unfreundlichen Schwester entgegen gebrummt. Um die Mittagszeit spielte der Kreislauf etwas verrückt, (wir beide sind sehr schlank) vielleicht auch durch die natürliche Aufregung in Erwartung der Untersuchung, die sich immer mehr in die Länge zog.
Gegen Nachmittag wußte immer noch niemand wann die Magenspiegelung stattfindet. Eine Schwester warf uns lapidar auf dem Flur entgegen, es könne auch sein, dass diese erst Morgen stattfindet und an einem Tag ohne Essen wäre hier noch keiner krepiert. Der Ton und die Art der ganzen Station ist weit davon entfernt einen menschlich freundlichen Umgang zu pflegen. Um 17 Uhr bekam ich die Magenspiegelung, die Ärzte die diese vornahmen waren ruppig und genauso unfreundlich. Am Abend als wir endlich essen konnten, kam das Abendbrot erst um 19:00. Am nächsten Tag warteten wir fünf Stunden vor dem Zimmer des Arztes für den Bericht. Doch der Arzt kam nur kurz heraus gab uns Berichte mit für unseren Arzt und sagte er würde uns beide gerne noch für eine Darmspiegelung da behalten. Ob sich das denn aus der Magenspiegelung ergeben habe, fragte ich, doch darauf bekam ich keine Antwort sondern nur, er würde zu einer Damspiegelung raten. Kein Mensch hatte ein freundliches Wort gesagt, sich entschuldigt oder in irgend ein Form bemüht. Nie wieder St. Vincent! Wahrscheinlich braucht die Klinik Geld. Ich kann diese Klinik keinem empfehlen. Es sei denn man will sich wie eine Nummer fühlen, die keinen Wert hat. Ich und die andere Dame haben uns dort schrecklich gefühlt und ich bin heil froh dass ich da raus bin!!!!!

Alles bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Osteotomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen Schmerzen im Bein / Knie verwies mein ratloser Orthopäde an Dr. Walter im St. vinzenz .

Schon bei der ersten Untersuchung stelle er fest was meine Beschwerden auslöste ,nämlich ein verdrehter Oberschenkelknochen.

Aufgrund meiner Arbeit habe ich den Termin 6 Monate später gemacht .
Leider fiel der Termin in die Woche , in der die Klinik mit Fehlerbehebungen im OP-Trakt zu tun hatte , weshalb sich mein Termin verschob , ich wurde umgehend zurück gerufen und meine OP im umliegenden Marien KH durchgeführt. Der hin und Rücktransport fand zügig und ohne Probleme statt und auch die Pflegerin stand immer zur Seite.

Alle waren unglaublich freundlich ,trotz der Situation in einem anderen kh zu operieren . Angefangen vom Anästhesie - Team ,welches mich stets beruhigte und mit mir sprach und alles erklärte bis hin zum Aufwachraum , wo mich eine sehr nette Pflegerin empfang ,

Als ich auf meine Station B2 kam , kam direkt eine Schwester um mich mit allem nötigen zu versorgen, essen wurde sogar für mich aufbewahrt , welches auch wirklich zu genießen war.

Nun muss ich noch 4 Tage hier bleiben ,

Von A-Z kann ich aber sagen das hier alles einfach Super ist und mich gut aufgehoben fühle .
Auch das die Toiletten und Duschen außerhalb auf dem Gang sind , empfinde ich nicht als störend

Unmenschlich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD, Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin fassungslos, wie meine im sterbende liegende Freundin behandelt wurde... sie lag stundenlang in ihrer nassen Windel, die Medikamente wurden ihr in eingeschweißten Beuteln, die sie selber nicht mehr in der Lage war zu öffnen, auf den Nachttisch gelegt. Trotz unerträglicher Schmerzen musste Sie stundenlang auf Ihre Spritze warten... Es krönte mit der Aussage, sie solle sich nicht so anstellen... sie wurde wenige Stunden vor ihrem Tod noch gegen Ihren Willen geröntgt...
Sie ist letzte Nacht verstorben... ich bin einfach fassungslos und wünsche all denen, die sie so würde- und lieblos behandelt haben, dass sie es irgendwann einmal am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, so behandelt zu werden!!!!!

1 Kommentar

Dorisje am 16.09.2014

Das tut mir sehr leid, wie Ihre Frau dort behandelt worden ist. Das ist ja schon furchtbar zu lesen und man kann es wirklich nicht fassen, wie Menschen so herzlos und respektlos sein können.

HWS - OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal von Ärzte bis zur Putzfrau)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles zur vollsten Zufriedenheit erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP - Team Top - Intensiv - Top.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf die lange wartezeit bei der Narkose Abteilung)
Pro:
Top Ärzte , Personal-Top
Kontra:
Kaffee negativ
Krankheitsbild:
HWS - OP nach 2 Bandscheibenvorfällen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die klinik sollte nicht nach dem äusseren Bewertet werden.Zimmer ohne Toilette und Dusche. Das hat man Zuhause. Ich bin Gehbehindert n. Polio u. es hat auch geklappt. Ärzte Top. Personal mehr als Top. Kaffee kann man vergessen aber man liegt auch nicht im Hotel.
Verwaltung freundlich und hilfsbereit.

C6 und die Bandscheibenvorfälle wurden entfernt, durch ein Titankörbschen u. Verplattung mit den Wirbeln C5 und C7 stabilisiert. Meine OP ist heute 3 Wochen her. Es geht mir gut. Mein Kopf ist noch Beweglich.

Wer das ließt sollte auch unter Ortopädie lesen da steht eine Bewertung von joho 1331 drin das trift voll zu, ich bin der gleichen meinung.

Danke an alle. Besonders dem Personal von Nacht bis Tagpersonal.

Prof. Dr. Flooth danke. Ich weiß der Prof. muß nicht sein.

1 Kommentar

uheise am 09.01.2014

Auch bei mir wurde diese OP schon vor 3 Jahren hier durchgeführt. Ich habe die gleichen guten Erfahrungen gemacht und würde wieder in dieses Krankenhaus gehen. Ich kann das alles nur bestätigen.

Der Äußere Schein trügt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird als Patient ernst genommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exellent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut organisiert)
Pro:
Organisation,Personal,Ablauf,Behandlung
Kontra:
Dusche auf dem Flur
Krankheitsbild:
HWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um eine CT-gesteuerte Infiltration der Facettengelenke C4/5 (HWS) durchführen zu lassen war ich einige Tage im St. Vinzenz. Man sagt ja, das der erste Eindruck entscheidend sei, hier vergessen sie das bitte. Man sagt auch, das es auf die inneren Werte ankommt und DIE SIND IN DIESEM HAUSE TOP.!!!
Nach der Anmeldung ging alles Ruck Zuck ohne lange Warterei.
Zimmerzuteilung, Blutabnahme, Untersuchung, erste Behandlung alles innerhalb der ersten 3 Stunden. Zwischendurch gab es auch schon Mittagessen. Das man im Krankenhaus keine 5 Sterne Küche erwarten kann, sollte jedem klar sein. Man konnte unter mehreren Gerichten auswählen, und trotz meiner Zweifel im Vorfeld war alles sehr gut zubereitet und schmackhaft.
Bei der Visite am folgenden Tag, beantwortete der Arzt geduldig und scheinbar ohne Zeitdruck alle meine Fragen. Während meines gesamten Aufenthalt ist mir beim Pflegepersonal zu keiner Zeit ein mürrisches Gesicht aufgefallen, egal in welcher Abteilung ich auch Unterwegs war, jeder schien bemüht dem Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Sollte ich nochmal eine Klinik aufsuchen müssen, würde ich jederzeit wieder das St. Vinzenz wählen.!
Um jetzt nicht den Eindruck entstehen zu lassen es wäre alles in diesem Haus 1a, hier doch noch ein gravierender Minuspunkt.
Der Kaffee war der schlechteste den ich je getrunken habe.
Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmals bei allen Angestellten mit denen ich während meines Aufenthaltes zu tun hatte. Man merkte zu jeder Zeit, das der Patient bei euch auch als Mensch wahrgenommen wird, und das euch eure Arbeit Freude bereitet.

Zwei-Klassen-Medizin pur

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern
Kontra:
Das Umfeld trägt nicht zur Gesundung bei
Krankheitsbild:
Infektion der Blase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter, 88 Jahre, wurde als Notfall ins Krkh. eingliefert. Da ich aus vorherigen Aufenthalten weiß, wie unzumutbar es für meine Mutter (gehbehindert) ist, über den Flur zur Toilette zu gehen, wollte ich ein Zimmer mit Toilette (selbstverständlich gegen Zuzahlung). Im Sekretariat der Inneren bot man mir ein Zimmer für drei Tage an, weil dann kämen Privatpatienten. Und ich würde doch wohl nicht glauben, dass man Privatpatienten für Kassenpatienten abbestellt. Sie läge jetzt ja drei Tage in einem privaten Bett. Leider wurde meine Mutter noch am selben Tag auf die ITS verlegt. Anschließend kam sie auf "ihre" Station, wo sie nun (sie muss isolöiert liegen) zwischen zwei nicht benutzten Bett, wie in einem Bettlager, liegt. Bei der Behandlung einer Infektion ist ein Toilettenstuhl bestimmt die beste Lösung. Die Schwestern sind für die Zustände nicht verantwortlich. Sie tun mir eher leid, dass sie unter solchen Umständen arbeiten müssen.

Beste Klinik!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlischkeit Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist sehr zu empfehlen,sehr freundliches und kompetentes Personal.Habe mich aufgehoben und verstanden gefühlt.Besonderen Dank an die Operateure die in meinem Fall sehr weitergeholfen haben.

Hüft-TEP rechts und dann links

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011+13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
war 2x sehr zufrieden und bin froh, dass ich wieder gut laufen kann.
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mittlerweile 2 Hüft-TEPs im Vinzenzkrankenhaus bekommen, eine im November 2011 und die andere im Juli 2013. Beide Male war ich überaus zufrieden. Angefangen von den Aufnahmeuntersuchungen, dem OP-Verlauf, die Betreuung auf der Intensivstation und die Betreuung auf der B2. Die Krankenpfleger auf Intensiv waren hoch aufmerksam. Die Augen waren überall und voll konzentriert. Auf der B2 ging es dann schon etwas entspannter zu und das Personal war sehr liebevoll. Zum Schluss gab es noch 2 Blutkonserven, dank der aufmerksamen Stationsleitung und den engagierten Ärzten dort. Nicht zu vergessen, die nette Physiotherpeutin, die die ersten Gehversuche mit mir unternommen hat.
Eine sehr gute Erneuerung waren die Servicekräfte, die gab es 2011 noch nicht. Diese Damen waren sehr freundlich und immer hilfsbereit

Rundum alles klasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Aerzte, Schwestern, Therapeuten, das Miteinander : super zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV L5 S1
Erfahrungsbericht:

Das Gespraech in der Notfallambulanz ueber meinen schweren Bandscheibenvorfall, die Untersuchung und die Aufklaerung ueber die weitere Behandlung, in meinem Fall eine OP, waren erstklassig. Montags darauf waren die Aufnahmeuntersuchungen und -gespraeche, in denen ich trotz einer Vielzahl an Neuaufnahmen stets freundlich, kompetent, hilfsbereit, verstaendnisvoll und ruhig behandelt wurde. Das Gespraech ueber die OP war sehr ausfuehrlich und verstaendlich, sodass mir die Angst vor meiner 1. OP groessenteils genommen wurde und ich mich wirklich gut aufgehoben fuehlte. Meine OP war gut verlaufen und auf der Station A3 wurde ich richtig gut betreut! Ein grosser Dank an alle Aerzte, Schwestern und an das OP-Team, an die Physiotherapeutin und an das Rehabuero!
Das Essen war O.K., ausreichend und genug Auswahl, das Servicepersonal stets freundlich und hilfsbereit.
Einziger Minuspunkt war das unsaubere Bad, das aber umgehend gereinigt wurde.
Nun bin ich gluecklich und dankbar wieder Zuhause und es geht wieder aufwaerts. DANKE!!!

Jederzeit wiederStadion 3

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1913   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Vorgespräche mit den Ärzten)
Pro:
alles zur vollsten Zufriedenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelspinalkanalverengung LWS 5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 2.7.13 mit einer Wirbelspinalkanal verengung, LWS 5 auf Stadion B3 eingeliefert worden. Nach zwei Vorgesprächen mit dem zuständigen Oberarzt wurde ich am 3. 7. Operiert. Die OP verlief reibungslos wurde auf die Stadion wieder verlegt. Am 4.7. konnte ich schon draußen auf dem KH Geläde ohne Schmerzen im Bein rumlaufen. Die Wundschmerzen waren erträglich. Fühlte mich wie neu Geboren nach drei Jahren Schmerzen im linken Bein. Auch das Pflegepersonal, erste Sahne, genau wie das Essen 4 Menüs zur auswahl. Jederzeit wieder in die Klinik kann ich nur empfehlen-die Stadion B3-. Nochmals herzlichen Dank an das gesamte Klinikpersonal.

Rundum Zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (War alles gut, außer die REHA Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich gut und Pflegepersonal ausgezeichnet
Kontra:
Bäder sind sehr altmodisch und Reinigungskräfte kommen unregelmäßig
Krankheitsbild:
BSV
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

FALL:
Eingeliefert (mit jungen Jahren ) mit einem akuten Bandscheibenvorfall.

Behandlung:
Es wurde nicht direkt operiert, sondern erst konservativ Physiotherapie, Akupunktur, Bewegungsbad, PRT Spritzen uvm probiert. Als das nicht geklappt hat wurde operiert.
OP ist gut verlaufen.

Ärzte:
Ärzte sind sehr kompetent und "versuchen" sich auch Zeit zu nehmen.
Aufklärung war gut.

Pflegepersonal:
Die Schwestern sind einfach nur sehr gut; hilfbereit, verständnisvoll und versuchen jeden persönlich zu betreuen.

Physiotherapie ist auch top ausgestattet und versuchen alles damit es einem besser geht.

Rundum für einen Krankenhausaufenthalt sehr zufrieeden.

!!!!! NEGATIV !!!!!!
Beratung REHA Maßnahmen! Nämlich garkeine!!!!!

Wiederherstellung von Lebensqualität

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Patient am 18.05.2013 vom Oberarzt Dr.Pilz an der Halswirbelsäule operiert worden. Dabei wurden 2 Bandscheiben und ein Wirbelkörper ( im Bereich C3-C5 ) entfernt und durch ein Titangeflecht ( Harmscage ) und eine Titan-Platte ersetzt.
Am 23.06.2013 konnte ich dass St.-Vinzens Krankenhaus bereits wieder verlassen. Alle Beschwerden ( kribbeln in den Armen,brennen,Taubheitsgefühle , eingeschrenkte Motorik.und Schmerzen in Armen und Schultern sowie im rechten Bein sind seither zu 100% verschwunden. Die in der Wirbelsäulenchirugie arbeiten Hände wissen genau was sie tun. Ich kann diese Klinik aus medizinischer Sicht nur wärmsten empfehlen. Wer über große Zeiträume ständig die oben genannten Beschwerden schon einmal erlebt hat,den wird es kaum stören dass die Zimmer nicht mit Toilette und Duschen(befinden sich auf dem Flur) ausgestattet sind.

Supergelungene Operation der HWS

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich kann nur gutes sagen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser kann keine Beratung sein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dienstags OP-Samstags beschwerdefrei entlassen.Innerhalb 5 Tagen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut und schnell)
Pro:
Alle Ärzte und das Pflegepersonal der Station B3
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik etwas in die Jahre gekommen, aber der medizinische
Erfolg zählt.
Ärzte und Pflegepersonal der Station B3 glänzen mit Fachwissen und Sympathie.
Es gibt immer wieder Patienten die über Krankenhauskost meckern. Diese Leute essen zuhause bestimmt "nur Filet etc".

Nicht unbedingt ins Vinzenkrankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal und der überwiegende Teil der Ärzte nett
Kontra:
Sauberkeit und Hygiene lassen zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Verdacht auf Nierensteine und auch festgestellt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.4.2013 wurde ich per Notarzt in das Krankenhaus gebracht. Die Aufnahme erfolgte schnell. Die Ärztinnen waren sehr nett. Die Befragung war gründlich und man stellte einen
Nierenstein fest. Die Schmerzen waren höllisch. Ich kam auf die Station. Waschbecken im Zimmer, Toilette für alle Patienten
auf dem Gang. Personal freundlich. Leider mußte ich feststellen, dass es auch heute noch Ärzte gibt die meinen, es gäbe noch Halbgötter in weiß. Ohne sich über meine Vorerkrankungen zu erfkundigen, obwohl diese im Aufnahmebericht standen, verordnete die Ärztin mir Medikamente die strikt ablehnte, weil ich meine eigenen Medikamente für eine Woche bei mir hatte. Die Argumente, sie müßte ja alles dokumentieren und das könne sie nicht wenn nicht die Medikamente vom Krankenhaus gegeben würden, sind einfach lächerlich und ist in keinem anderen Krankenhaus ein Problem. Nachdem ich mich geweigert hatte einen Stuhlweichmacher einzunehmen ( 2 m vom Darm wurden mir entfernt) und zusätzliche Tabletten einzunehmen ( ich habe nur noch einen Entenei großen Magen) wurde ich als renitente Patientin eingestuft. Wo leben wir denn. Ich kenne meinen Körper, ich bin mündig und ich muss mir nicht alles verodnen lassen. Vor allen Dingen wie man so schön sagt: Der Ton macht die Musik. Putzen ist ebenfalls nicht so angesagt. Das Essen kann man vergessen. Leider fällt duch solche Ärzte immer ein negativer Teil auf das Krankenhaus. Patienten sind Menschen und können durchaus ein nettes Wort vertragen.
Die Ärztin habe ich mir im Alleingang noch mal zur Brust genommen und ihr meine Meinung gesagt. Vielleicht hat es ja
für die nächsten Patienten eine Wirkung gezeigt.

HWS operiert - Alles super gelaufen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Operateure, Abteilung B3, Aufnahme Orthopädie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente und verständliche Gespräche zur Diagnose und Beratung zwischen OA und Patient, welche OP kurzfristig erforderlich ist. Alle Fragen werden ehrlich beantwortet. Die Operateure der HWS und LWS sind absolut zu empfehlen!

Ein Super Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles in allem nur gute Versorgung erlebt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herz/Kreislauf Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich rief am 16.9. nachts 112 an, weil ich keine Luft mehr bekam. Ich hatte schon länger Schwierigkeiten mit der Atmung, dass aber auf mein hohes Übergewicht geschoben und mich dann nicht mehr so viel bewegt und nicht mehr so viel getragen.

In besagter Nacht hatte ich aber das Gefühl zu ersticken. Der Notarztwagen war innerhalb von 2 Minuten da, da ich nicht weit vom Vinzenz-Krankenhaus entfert wohne.

Vor 26 Jahren ist dort mein Sohn bei der Geburt schwer verletzt worden. Es ist meine eigene Schuld, dass ich ab dann kein Vertrauen mehr zu Ärzten hatte. Nur bei akuten Schmerzen bin ich zum Arzt gegangen.

Nachdem mein Sohn die Tür geöffnet hatte, kann ich mich an nichts mehr erinnern. Meine Angst saß aber so tief, dass ich mich noch mit letzter Kraft am Geländer festgehalten habe im Hausflur aus Angst, was man mit mir im Krankenhaus macht.

Später hat mir dann erzählt, dass ich noch im Todeskampf um mich geschlagen habe und irgendwann aufgegeben habe. Einer der Ärzte erzählte meiner Familie, dass sie sehr viele Ärzte von anderen Abteilungen rufen mußten, um mich zu retten. Es gab so viele Probleme. Durch mein Übergewicht, so sagte der Arzt, konnte bei mir nur ein Beatmungsrohr für Kinder eingeführt werden und man hatte von Anfang an Angst um mich.

Meine Tochter wurde 2 x angerufen, dass es mit mir wohl zu Ende geht. Ich hatte mehrere Krankheiten auf einmal. Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzrythmusstörungen, eine geschädigte Leber, ein stark vergrößertes Herz usw.

Ich wurde ins künstliche Koma gelegt für 10 Tage und als ich aufwachte, dachte ich, ich sei im Paradies aufgewacht. Sehr aufmerksames Pflegepersonal, Ärzte rund um die Uhr, die sehr besorgt waren.

Durch die künstliche Beatmung und die künstliche Ernährung konnte ich noch 3 Monate danach kaum was essen. Darüber bin ich so froh. Konnte deshalb 20 kg in kurzer Zeit abnehmen.

Das hatte man mir auch geraten viel abzunehmen. Da ich mich nach der Intensivbehandlung sehr schwach fühlte und nicht wußte, ob ich gelähmt bin, fing man sehr schnell mit Physiotherapie an. Bei allem was ich befürchtete, wurde sofort eine Fachkraft geschickt, um das mit mir zu besprechen.

Ich bin sehr froh, dass ich im St. Vinzenz-Krankenhaus aufgenommen wurde, weil ich die Angst vor Ärzten dadurch verloren h

Hervorragende Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Vollnarkose und Op
Kontra:
Mittagessen mies
Krankheitsbild:
Arthrose und Miniskus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme schnell,sehr freundlich,sehr hilfsbereit. Beratung ausgezeichnet, alles verständlich erklärt, auf Fragen freundlich geantwortet. Vollnarkose und Op ausgezeichnet. Zimmer sofort bezugsbereit. Op-Hemd,Thrombosestrumpf,Netzhöschen und Vorlage lagen breits griffbereit auf meinem Bett. Beruhigungstablette sobald ich umgezogen war. Nach der Op sehr gute Schmerzmittelversorgung. Pflegepersonal auf der A2 freundlich und immer hilfsbereit. Frühstück und Abendessen in Ordnung, Mittagessen na ja! Leider gab es auf der A2 nur Rollstühle mit denen man nicht selbstständig fahren konnte,so war ich immer auf Hilfe angewiesen, wenn ich das Zimmer verlassen wollte. Aufenthaltsdauer: eine Nacht. Am Entlassungstag sehr gute Einweisung durch die Physiotherapeutin.

S.T.A.R.R Operation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal.Fachlich sehr qualifizierter Chef und Oberarzt.
Kontra:
hohe Parkgebühren
Krankheitsbild:
Beckenbodenabsenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag
ich wollte hier mal meine Erfahrungen mit dem St Vinzenz und Marien Krankenhaus in Düsseldorf los werden.
Vorgeschichte.
Nach der Geburt unseres Sohnes der mit einem Kampfgewicht von 4670 Gramm und einer Größe von 56 cm auf die Welt gekommen ist sind bei meiner Frau erhebliche Stuhlentleerungsprobleme aufgetreten.Nach diversen Krankenhaus und Arztterminen (Proktologie) wurde uns immer gesagt das die Probleme psychischer Natur wären und meine Frau sich nicht so anstellen solle.Nach detaillierter Recherche sind wir auf das St. Vinzenz Krankenhaus gekommen wo meine Frau nochmals untersucht wurde und diese drauf gekommen sind das es sich bei den Problemen um ein Däfakationssyndrom (Beckenbodenabsenkung) handelt. Am 16.02.2012 wurde meine Frau schließlich ins St Vinzenz Krankenhaus eingewiesen und auch anschließend vom Chefarzt der Klinik operiert.Ich muss dazu sagen das wir nur gesetzlich krankenversichert sind.Nach der Op lag meine Frau noch 6 Tage im Krankenhaus wo sie durch sehr nette Krankenschwestern betreut und gepflegt wurde.Der Chefarzt und der Oberarzt haben sich sehr viel Zeit für uns genommen und uns über die Tage hinweg im Krankenhaus immer wieder informiert und betreut.Wir wurden sehr klar über Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt.
Abschließend können wir glücklicherweise berichten das es meiner Frau mittlerweile sehr gut geht und die Probleme vollständig zurückgegangen sind.Nach mehreren Krankenhausbesuchen können wir sagen, dass unserer Meinung nach die dort Praktizierenden Ärzte (Chef und Oberarzt) die besten ihres Faches sind.

1 Kommentar

veverita2 am 01.05.2013

Sehr geehrter Herr "Tequilamh", vielen Dank für Ihren Beitrag über die STARR OP. Das steht mir auch bevor, aus ähnlichen Gründen, wie bei Ihrer Frau. Jetzt ist schon über ein Jahr nach der OP Ihrer Frau vergangen und mich würden ihre jetzigen Erfahrungen besonders interessieren. Die größte Angst habe ich gar nicht vor der OP wie vor den Nachwirkungen, die sich manchmal wohl erst drei Monate nach der OP zeigen... .

Über eine Antwort, ggf. eine Möglichkeit in Kontakt zu treten würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
"veverita2"

No Go

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
zentrale Lage
Kontra:
s. Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Appendix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung erfolgte auf Veranlassung des Notarzt wegen starker Magenschmerzen, Verdacht auf Blinddarmentzündung an einem Samstag. OP erfolgte erst am Montag bis dahin Schmerzmittel via Tropf und die Tatsache, dass ich bereits ins Kopfkissen biss vor Schmerzen wurde mit "Stellen Sie sich nicht so an" kommentiert.
Während des gesamten Aufenhalts gab es nur 3 Tassen Tee am Tag zu trinken. Ich solle mir von ausserhalb Getränke bringen lassen war der Kommentar der Schwestern. Die Getränkekisten im Schwesternzimmern seien ausschliesslich für das Personal bestimmt. Stattdessen wurden mir die Lippen angefeuchtet mit einer Art Essigwasser. Sowie ich aufstehen konnte versorgte ich mich mit Wasser aus dem Wasserhahn im Bad.
Mein Blinddarmnarbe ist 12 cm lang und ein dicker Wulst, auch nach Jahren.

sehr gut aufgehoben :)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (soweit man das als Patient beurteilen kann...)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen-/ Darmbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Tage zur stationären Behandlung dort und soweit ich das beurteilen kann:

-sehr gut organisiert
-unfassbar freundliche Krankenschwestern/-pfleger (die EINE Ausnahme bestätigt offensichtlich die Regel...)
-Ärzte nahmen sich Zeit für die Beantwortung meiner Fragen

Zimmer: alt, aber sauber und gepflegt.

Essen: das bisschen, das ich essen durfte war vollkommen o.k.

Ich habe mich einfach sehr gut aufgehoben gefühlt!

Stationäre Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
schnelle Aufnahme/Diagnose und Verlegung auf die Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem erneuten Sturz kam meine Mutter (91 Jahre) nach 7 Monaten zum 2. Mal ins Vinzenz Krankenhaus. Schnelle Aufnahme und Diagnose. Nettes höfliches Personal. Schnelle Verlegung auf die Station A1 und OP schon am nächsten Tag.
Essen ist soweit OK. Kommunikation bisher gut. Ich werde nach der OP weiter berichten.

der Mensch steht im Mittelpunkt...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachlich kompetent, Menschlichkeit an 1. Stelle
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

im September 2012 wurde ich von meinem Neurologen ins St. Vinzenz KH geschickt, weil ich seit 2 Wochen an einem mittels MRT nachgewiesenen Bandscheibenvorfall L5/S1 mit Sensibilitätsstörungen im linken Bein litt. Beim Aufnahmegespräch wurden die Befunde ausführlichst erörtert, die MRT-Bilder wurden bis ins Detail erklärt und die Notwendigkeit einer OP plausibel begründet. Ich wurde noch am gleichen Tag operiert obwohl der OP-Plan überquoll und eigentlich erst Platz in der darauffolgenden Woche gewesen wäre, aber aufgrund meiner starken Beschwerdesymptomatik und nicht zuletzt panischer Angst vor der OP wurde ich noch am gleichen Tag eingeplant. Auf der Station wurde ich von den diensthabenden Schwestern herzlich empfangen, incl. freundlichem Händedruck. Ich war insgesamt positiv überrascht von der freundlichen und entspannten Atmosphäre auf der Station A3, nur nette Schwestern und ein immer gut gelaunter Pfleger. Die Ärzte waren ebenfalls allesamt immer freundlich, ruhig, einfühlsam und dabei sachlich kompetent. Das Essen war ebenfalls spitze! Nun bin ich privat zusatzversichert aber auch unter diesen Umständen habe ich schon eine ganz andere Betreuung erlebt. Nach der 1. OP ergab sich leider die Notwendigkeit zu einer 2. aber das begründet sich sicherlich nicht in mangelnder Qualifikation der Ärzte, es hatte sich eine massive Schwellung einer Nervenwurzel entwickelt, die sich durch anhaltend starke Schmerzen nach der 1. OP zeigte. Hier reagierte der behandelnde Arzt sofort, veranlasste ein Kontroll-MRT das innerhalb kürzester Zeit durchgeführt wurde sowie eine erneute OP, welche am gleichen Tag stattfand.
Nun hat sich leider die Sensibilitätsstörung in meinem Bein noch nicht zurückgebildet aber wie ich mittlerweile weiß kann sich die Regeneration von Nerven über einen sehr langen Zeitraum hinziehen.

Wie man es sich im "Notfall" wünscht !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super kompetent und sehr freundlich
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit aktutem Bandscheibenvorfall und dadurch bedingter Quetschung der Nervenwurzel eingeliefert. Die Schmerzen waren unerträglich, eine selbstständige Bewegung von mir nicht möglich. Aufnahme und weitere Untersuchungen wurden nach Verabreichung von Schmerzmittel zügig durchgefüht. Nachdem durch Infiltration keine Verbesserung erzielt worden war, wurde eine OP durchgeführt, die zu einer umgehenden Beseitigung der Schmerzen führte. 4 Tage nach der OP konnte ich entlassen werden. Mein Wohlbefinden ist zu 100 % wieder hergestellt.
Eindrücke aus dem Hause: Die Zimmer sind gut, das Essensangebot wirklich hotelähnlich. Das Team der Ärzte und der Schwestern machten auf mich den Eindruck, dass hier wohl ein sehr gutes "Betriebsklima" herscht. Ich fühlte mich sehr, sehr gut betreut.

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Kreislaufschwächeanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meiner Frau aus Koblenz angereist, um meinen Bruder, der als Notfall ins Vinzenzhaus eingeliefert wurde, zu besuchen und als schriftlich Bevollmächtigter Einzelheiten über den Zustand meines Bruders zu erfahren. Der erste Eindruck beim Betreten des Khs war recht negativ da viele Baumassnahmen vorgenommen werden. Das Personal der Station 4B war sehr unfreundlich und vor allen Dingen der Stationsarzt machte sich nicht einmal bekannt und zeigte mir gegenüber keine große Kompetenz bei Fragen nach der Diagnostik und dem weiteren Vorgehen. Das Pflegepersonal entspricht nicht meinen Vorstellungen einer stationären Krankenpflege. Unhöflich und unfreundlich. Es hinterließ einen gestressten Eindruck. Lediglich wurde seitens des Arztes angeregt, meinen Bruder in ein anderes Krankenhaus des Verbundes St. Vinzenz zu verlegen. Dies wurde von meinem Bruder und auch von mir abgelehnt, da auch von zu Hause aus eine Rehabilitation organisiert werden kann. Ich kann das Krankenhaus nicht empfehlen. Lediglich die Dame der Sozialstation zeigte sich sehr hilfsbereit und kompetent und sagte uns Unterstützung bei der weiteren Behandlung zu.

Einmal und nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal auf der Stadion
Kontra:
Arzt in der Ambulanz war ein Schlächter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde durch einen Krankenwagen in die Klinik eingeliefert weil ich die Beine nicht mehr bewegen konnte und Schmerzen hatte. Die Krankenwagenfahrer haben mich im OP auf des Erdgeschoss auf eine schmale harte Liege gelegt. Nach 45 Minuten kam auf Nachfrage ein Arzt der mich anschaute und meinte er könne nichts bei mir machen, ich solle auf einen Arzt aus der Fachabteilung warten. Nach einer weiteren halben Stunde erschien ein junger Arzt.
Als erstes meinte er ich solle Aufstehen. Ich erkärte ihm das ich dieses nicht alleine könnte. Mein Frau und er haben mich dann von der Liege hochgehoben. Danach meinte ich solle auf eiinem Bein springen. Das zeigte mir das ich es mit einem Stümper zutun hatte. Anschliessend wurde ich mit einem kleinem Stuhl zum Röntgen gefahren. Von da an ging alles seinen Gang Einweisung etc.

Schlechte Organisation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 90jährige Mutter war angemeldet für einen 2tägigen Aufenthalt zwecks Koloskopie. Sie ist privat versichert mit Standardtarif.
Im Anmeldebereich hat man sie 4 Stunden sitzen lassen. Sie war anschließend völlig entkräftet. Die Sekretärin des Chefarztes war sehr unfreundlich zu ihr. Die Organisation ist eine Katastrophe!
Die anschließende Behandlung beurteilte sie zufriedenstellend.

Sauschlechte Behandlung im St. Vinzenz-Krankenhaus Düsseldorf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach der Aufnahme fand nur 1 ärztl. Untersuchung statt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer Aufnahme und Sonographie fand keine Behandlung statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab nur einen Kontakt mit der Privatvereinbarung)
Pro:
Die Aufnahme und das nichtärztliche Personal
Kontra:
Chefarzt und Stellvertreter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang März 12 ging ich in die Klinik, weil ich Atembeschwerden hatte.Die Notfallversorgung war ohne Beanstandungen.Icvh wurde dann stationär aufgenommen.Obwohl Privatpatient wurde ich in die 3. Klasse gelegt, weil wegen Virenverbreitung eine Station geschlossen war. Eine Verlegung auf die Privatstation wurde versprochen.Von der Verwaltung erschien eine Dame,die mit mir Chefarztversorgung und -wenn möglich - Zweibettzimmer - vereinbarte.Am nächsten Tag wurde mir eine Visite in Rechnung gestellt,obwohl ich nicht visitiert wurde.Gegen 16.00 Uhr wurde eine Sonographie durchgeführt.Anschließend sollte noch eine Thoraxuntersuchung stattfinden. Nachdem mir der zuständige Arzt mehrfach avisiert wurde, erschien niemand.Da mein Zimmer gleich um die Ecke lag, bat ich das Personal, mir zu sagen , wenn der Arzt da sei.Daraufhin wurde mit dem Arzt telefonisch Rücksprache genommen.Dieser Arzt bestand darauf, dass ich bei seinem Erscheinen vor seiner Türe zu sitzen habe, sonst würde er nach H a u s e gehen.Dies habe ich natürlich nicht gemacht und so entfiel die Untersuchung.
Am drauffolgenden Tag wartete ich auf die Visite, um meine Beschwerden vorzubringen.Bis 09:00 Uhr erschien jedoch niemand.Daraufhin habe ich keinen Wert auf eine weitere Behandlung in diesem Krankenhaus gelegt.Trotzdem wurde noch eine Visite, ein Konsilium, 1 Infusion ,Dauertropf in Rechnung gestellt, obwohl ich an diesem Tage mit keinem Arzt Kontakt hatte.
Abschließend muss ich sagen, dass ich noch nie eine derart schlechte Krankenhausbehandlung unterzogen würde.
Ich werde mich in Zukunft mit Händen und Füßen wehren, in dieses Krankenhaus gebracht zu werden.

Beschwerdefrei nach Operation eines Zwerchfellbruchs

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Auswahl geeigneter Patienten soll sehr wichtig sein bei dieser Operation und das scheint hier gut gelungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Untersuchungsergebnisse werden dargestellt, jedoch zu wenig in ihren Konsequenzen erläutert. Die Ansprechpartner wechseln sehr häufig.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Operation verlief sehr gut, das erwartete Ergebnis stellte sich schnell ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man wird für Untersuchungen von einer Station zur nächsten geschickt)
Pro:
Sehr kurze Liegezeit, problemlose Heilung, sehr guter Erfolg
Kontra:
Das Essen könnte auch für Schonkost besser sein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach langen Voruntersuchungen wurden ein Zwerchfellbruch und ein Säurerückfluss in die Speiseröhre diagnostiziert und ein Operationstermin am Dienstag vereinbart. Die Voruntersuchung fand am vorherigen Tag statt. Die morgendliche Operation verlief sehr gut. Allerdings traten starke Rückenschmerzen am Operationstag und am Tag darauf auf. Diese ließen danach schnell nach. Da muss man durch. Der Aufenthalt im Krankenhaus wurde durch freundliche und hilfsbereite Schwestern erleichtert. Das Zimmer war klein aber sauber. Am dritten Tag waren die Wunden so weit verheilt, dass ich nach Hause konnte. Eine Entzündung einer Wunde konnte mit Salbe geheilt werden. Die anfänglichen Schluckbeschwerden ließen im Verlauf von drei Wochen nach. Jetzt - genau drei Monate danach- geht es mir fast wie vor dem Zwerchfellbruch. Medikamente nehme ich seit der Operation nicht mehr. Die fast drei kilo Gewichtsverlust habe ich -leider- weitgehend wieder zugenommen.

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrügerische OP, statt Oberarzt kommt letzte minute Asistenarzt zur OP. Grausame Stationärztin, sehr schlechte Versorgung durch Personal, zimmern sind altmodisch ohne Dusche, toilette

Schlechte Organisation der Zimmervergabe und der Operationtermine

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unmögliche Anmeldesituation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (noch mit möglich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur eine Person kann OP-Termine vergeben)
Pro:
gut ärztliche Untersuchung
Kontra:
Katastrophales Zeitmanagement
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war am Do. 18.1.2012 mit einem Notfallbehandlungsschein meines Orthopäden wegen mehrere Wirbelbrüche in der Klinik und wurde sofort untersucht. Eine Vergabe der Operationstermine und des Zimmers war nicht möglich, da die Frau, die das macht seit Montag krank war. Wir sollten am 23.1.2012 die Frau anrufen wegen eines OP-Termins. Nur war das nicht möglich, da die Dame nicht mehr ans Telefon ging. Auch die Zentrale hat es mehrmals versucht. Ein Besuch im Krankenhaus ergab, das die Dame uns telefonisch zurückrufen wird. Sie war jetzt erst bei Dienstag. Warum können die Vertretungen keine Termine vergeben? Gibt es dort keine Computer? Wenn die Dame 3 Wochen in Urlaub ist, geht dann in dieser Abteilung etwa nichts mehr? Wenn nichts passiert, muss ich ein anderes Krankenhaus nehmen.

ein krankenhaus für selbstversorger, am besten nicht auf personal angwiesen sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das gute konnte das schlechte leider nicht aufwiegen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (gilt nur für dr. laios, dr. koury)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (bis auf den ewig leckenden vac verband)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig informationsfluss gegenüber dem patienten)
Pro:
medizinisch kompetent und gut
Kontra:
pflegepersonal lässt zu wünschen übrig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein mann lag ende 2011 für knapp 4 wochen auf der station a1. über die medizinische versorgung kann man sich nur gering beklagen, was das pflegepersonal anbelangt würde ich nach schulnoten eine glatte 6 geben. einzig die schülerinnen waren motiviert und haben sich, insoweit in ihrem kompetenzbereich bewegend, sehr viel mühe gegeben. das stationspersonal selbst war mehr in der personalküche als beim patienten. hatte mein mann mal geklingelt, kam tatsächlich nach 2,5 stunden die stationsschwester und fragte was sei. der "klostuhl" wurde nur nach mehrfacher bitte und stundenlangem warten dann endlich mal gesäubert. operationen wurden ohne information meinem mann gegenüber verschoben oder fielen ganz aus. zu erwähnen wäre dabei, dass er diabetiker ist und sage und schreibe einmal 27 !!!!!!! stunden nüchtern und ohne info in seinem zimmer (einzelzimmer) liegen gelassen wurde. er hätte schon stunden verstorben sein können bevor einer vom pflegepersonal dies bemerkt hätte. die auf der station beschriebene tägliche visite fiel tagelang aus, auch nach frischen op's ( er hatte insgesamt 5 ) kamen erstmal keine infos durch einen arzt wie es aussieht. brachte man ihm das mittagessen wurde gefragt ob er einen kaffee wollte, was er immer mit ja beantwortete. man sagte er würde gebracht, was aber zu 90 % ausfiel. das sind nur ein paar kleine beispiele von vielen unzumutbaren situationen auf dieser station. wer sich letztendlich wirklich gut um meinen mann gekümmert hat sind: oberarzt dr. laios, assistensarzt dr. koury, schwesternschülerinnen jessica und toni, pfleger waldemar ........... dem rest der station würde ich einen gleichen aufenthalt in einer klinik wünschen, wie sie meinem mann auf dieser station wiederfahren ist. vielleicht ist es noch hilfreich zu erwähnen, dass die station mit patienten NICHT komplett belegt bzw. überbelegt war.

Super Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor ca. 3 Wochen im Vincent angerufen zwecks Termin . Ich habe einen Reflux. Sehr netter Empfang am Telefon Sekretariat dr. Zarras . Bekam einen Termin eine Woche später für 14:30 uhr . Da ich ein pünktlicher Mensch bin war ich schon um 12:30 Uhr da. Als ich da so saß kam ein Arzt aus dem Zimmer und holte mich rein mit der Bemerkung wenn sie schon da sind. Super hat man selten. Bin jetzt am 27.10.2011 operiert worden bis auf die Schmerzen aber da kann keiner was für, bin ich begeistert vom Vincent Krankenhaus in Düsseldorf . Ärzte Schwestern einach alles.

3 Kommentare

Werner12 am 25.11.2011

Meine erste Erfahrung im Vinzenz Krankenhaus hat sich 4 Wochen nach meiner op fortgesetzt. Nett freundlich hilfsbereit . Hier wird Dienstleistung sehr groß geschrieben. Ärzte dr. Laios und andere einfach klasse und vor allem menschlich. Danke an das ganze Team Werner Müller

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diese Klinik würde ich mich nie wieder behandeln lassen.. Hüft OP total schiefgelaufen.. Die entschuldigung der Ärzte das war schicksal kein Fehler.

Das freundliche Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Ärzte und Mitarbeiter. Gute Organisation der Abläufe.

Bei Bandscheiben - OP`s uneingeschränkt zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Selbst Angehörige wurden in die Beratung einbezogen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
jeder Mitarbeiter nimmt sich Zeit für die Patienten
Kontra:
Lange Wartezeiten bei der Aufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar 2011 an der HWS operiert,nachdem ich fast ein Jahr unerträgliche Schmerzen hatte und alle konservativen Maßnahmen ohne Erfolg blieben. Mir wurde ein dynamisches Implantat eingesetzt.
Schon die Beratung einige Wochen vor der OP war super.
Auch meinem Mann wurde ganz genau erklärt,warum die OP notwendig ist und welche Möglichkeiten bestünden.
Der Aufnahmetag ansich ist ein relativ chaotisch. Es dauerte gute 5 Stunden,bis ich auf mein Zimmer konnte (Wartezeiten bei den verschiedenen Untersuchungen) und das war mit meinen damaligen Schmerzen schon sehr grenzwertig.
Aber egal,zu welcher Untersuchung/zu welchem Vorgespräch ich auch musste - ich traf ausnahmslos auf nette Mitarbeiter,die einem nie das Gefühl gaben,nur eine Nummer zu sein.
Die OP verlief gut und auch die Nachuntersuchungen in den vorher festgelegten Abständen bestätigten den OP-Erfolg.
Falls irgendwann weitere OP`s notwendig sein sollten,dann würde ich diese nur in diesem Krankenhaus durchführen lassen.
Auch an das Pflegeteam auf der Station geht ein großes Lob - bis auf kleine Ausnahmen wirkten alle motiviert und wusste auch,was sie taten.

Nicht zu Toppen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es stimmt einfach alles.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Endlich leute die sich Zeit nehmen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach nur Top!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Turbo schnell.)
Pro:
Alle und alles Super
Kontra:
Nichts,wirklich nichts!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

6 Jahre wurde an mir rumgedoktort,dann bekamm ich eine Hws Op.Keinerlei Schmerzen nach der Op,alle Mitarbeiter sind sehr bemüht das es einem gut geht.Konnte am selben Tag schon gehen.War das erste mal in meinem Leben das ich ins Krankenhaus musste (bin 50 Jahre alt) und hatte immer grosse Angst davor,würde heute sofort wieder dort hingehen!Möchte mich nochmals bei der Station B3 bedanken,tolles Team!Ja es ist ein altes Krankenhaus aber auch alte Weine können gut sein.

Endlich wieder Hoffnung.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders mit allen Ärzten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super könnten andere Ärzte von lernen..........)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer bemüht)
Pro:
Super Ärzte auf Station 3B
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seit über einem Jahr an den Folgen einer schlechten OP an der Bandscheibe L5/S1 die in Köln gemacht wurde, ich wurde innerhalb von 14 Tagen das zweite mal in einer anderen Klinik in Köln operiert um die Fehler der ersten OP zu beseitigen, leider wurden meine Beschwerden nicht besser und ich wurde im Grönemeyer- Institut in Bochum behandelt leider führte diese Behandlung nicht zur Besserung meiner Beschwerden. Ich wurde vom Grönemeyer- Institut zur St. Vinzenz Klinik überwiesen. Schon bei der Untersuchung nahm sich der Arzt Zeit für mich zog sogar den Oberarzt hinzu und beide sagten das eine OP zur Verbesserung meiner Beschwerden führen würde. Ich entschloss mich zur erneuten OP wurde über alles ausführlich aufgeklärt es nahm sich jeder Zeit für mich und war für Fragen offen. Auch nach der OP wurde sich jederzeit um mich gekümmert jeder Arzt hatte immer Zeit meine Fragen zu beantworten ich fühlte mich immer in guten Händen. Ob alle Ärzte, Schwestern, Therapeuten alle waren nett kompetent und nahmen sich Zeit. Ich war mit meinem Aufenthalt rundum zufrieden und kann dieses Haus nur empfehlen!!!!

1 Kommentar

Sylke43 am 16.09.2011

Gut zu wissen das die Klinik super ist, denn ich habe eine Einweisung für ST.Vincent-Krankenhaus. Meine Bandscheiben op war Im Mai 2006. Leider habe ich trotzdem sehr starke Schmerzen. Ich hoffe das man mir
diesmal helfen wird.

TOLLE KLINIK TOLLE ÄRZTE !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (PERFEKT!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden beantwortet-Man nahm sich Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle medizinischen Notwendigkeiten wurden angewandt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wartezeit-Freundliches Personal)
Pro:
Kompetenz-Freundlichkeit-Hygiene
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern Abend ( am 18.8.2011), gegen 20 Uhr, war ich in der Notfallambulanz des St.Vinzenz-Krankenhaus zur Abklärung diffuser Bauchschmerzen vorstellig.

Ich kann kaum in Worten ausdrücken wie zuvorkommend und kompetent diese Ärzte und Schwestern mich versorgt haben.Ich fühlte mich verstanden,aufgehoben und als Mensch behandelt (trotz Kassenpatient Status).

Meine Fragen wurden perfekt beantwortet und mit einem glücklichen Gefühl konnte ich nach Hause gehen

Die Freundlichkeit,vielleicht schon nach vielen Arbeitsstunden, war eine Selbstverständlichkeit .Es wäre wünschenswert,dass dies zumindest manchmal auch der Fall in anderen Kliniken wäre.Aber leider scheint das Personal im St Vinzenz eine sehr seltene Ausnahme zu sein.Ich bin in dieser Hinsicht durch jahrelange Krankheit meiner Mutter sehr erfahren, da ich ständig ihre Begleitung war und sämtliche medizinische Fehlbehandlungen haben sie im letzten Jahr letztendlich sterben lassen..Die dadurch entstandenen Ängste und mein Misstrauen wurde durch diese tollen Mitarbeiter neutralisiert. Wenn auch immer ich gefragt werden sollte werde ich mit bestem Gewissen diese Klinik weiterempfehlen.

Sabri Päsch

Das schlechteste Krankenhaus in dem ich je war

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Hygiene, Behandlung, Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt in die Klinik eingewiesen um dort meine Magen-Darm-Beschwerden abklären zulassen.
Von 9 bis 13 uhr saß ich erst mal hier und dort zum warten obwohl ich starke Kreislaufprobleme hatte (24h nichts an Trinken oder Essen bei mir behalten). Dann wurde ich in ein Zimmer geschickt. Und sollte es nicht verlassen. Nicht nur, dass das Zimmer dreckig war (der Fußboden klebte) es gab dort kein Toilette. Und ich durfte es nicht mehr verlassen (bei Durchfall sehr angenehm). Ich sollte für alles eine Schwester rufen, so die Anweisung. Jedesmal wenn ich das tat wurde ich unfreundlich abgetan mit "wir haben noch zu tun"... Ich wurde erst 1 Stunde später überhaupt mal Behandelt. Bekam nur nach mehrmaligem bitten etwas zu trinken und und und...
Ich habe mich noch am selben Abend selbst entlassen.
Selbst wenn ich in Lebensgefahr schweben würde würde ich alles dafür tun nie wieder in dieses Krankenhaus zu müssen.
Und nun ein paar Wochen danach kam noch eine Frechheit. Ich habe nie Rechnung erhalten über die 10€, aber nun direkt eine Mahnung. In einem sehr unfreundlichen Brief verpackt... Klasse muss man echt mal sagen...
Fazit: Überfordertes und unfreundliches Personal, dreckige Zimmer und Ärzte die anscheinend nciht wissen was sie tun sollen, wenn nicht schon vorher feststeht was man genau hat.

Eine ganz tolle Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine bessere Klinik hätte ich nicht wählen können!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztlich-/pflegerische Betreuung
Kontra:
Gebäude
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte schon in den Vorbesprechungen/-untersuchungen. Perfekte OP (trotz großem Eingriff) mit minimalsten OP-Narben. Tolles Pflegepersonal, bei denen man das Gefühl hat, dass das Wohlergehen des Patienten wirklich wichtig ist.
Die ärztlich/pflegerische Seite muss mit EINS PLUS bewertet werden.
Die Gebäude gehören nicht zum Modernsten, was man so finden kann, aber dies ist wirklich nicht ausschlaggebend.

Glück im Unglück

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Atmosphäre in der man gesund werden kann
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2002 bekam ich zum Wochenende hin fürchterliche Rückenschmerzen.Mein linkes Bein wollte nicht mehr gehorchen.In der damals noch in der Erkratherstr. ansässigen Notfallklinik wurde eine Röntgenaufnahme gemacht und mir dann geraten sofort in ein Krankenhaus zu gehen. Ich wählte das Vinzenz aus, da ich dort schon mal am Fuß operiert worden bin.
Was für ein Glück, denn obwohl es ein Sonntag war kam die Ärztin für das CT mit Ihrem kleinen Sohn um das Gerät zu bedienen.So konnte noch am Abend die OP durchgeführt werden und schlimmeres verhindert.Die beiden Ärtze kamen nach der OP später vorbei und fragten mich wie es ginge und prüften die Funktion meines schon fast gelähmten Fußes. Tolle Ärzte tolles Pflegepersonal, leckeres Essen.Ich kann dieses Haus nur empfehlen.

Entlassung trotz starker Schmerzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Pflege-Personals
Kontra:
ärztl. Betreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit Verdacht auf Prothesen-Lockerung mit starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen mittels Krankenwagen eingeliefert. Eine radiologische Untersuchung konnte den Verdacht ausräumen. Man entließ ihn 3 Tage später mit genau der gleichen Schmerzsymptomatik wie bei der Einlieferung, es erfolgte keine weitere Abklärung. Geht man so mit alten Patienten um, die sich nicht wehren können? Hätte man nicht z.B. weiter Untersuchungen veranlassen müssen, um den Grund der starken Schmerzen zu finden.

unzufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gar nichts
Kontra:
unmögliches Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Direkt nach einer Blindarmentfernung im Unterleib massivste Schmerzen, wurden als Op- Schmerzen abgebügelt von den Ärzten. Nach 2 Tagen entlassen. Weiterhin 3 Wochen Beschwerden, Wiedervorstellung mehrmals, Ärzte kümmern nicht bügeln ab als Neurose. Dann auf Druck genauere Untersuchungen und als Folge sofortige Not-Op. Danach erhebliche Besserung...

Bandscheiben-Op HWS

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Altes Haus, aber wird Stück f.Stück saniert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinisch 1a Kompetenz, alle Mitarbeiter super freundlich
Kontra:
Zimmer,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte eine OP an der Bandscheibe, HWS, fachlich total kompetent, aber das Krankenhaus ist sehr alt.Was die Op und weitere Behandlung betrifft, kann ich nur das Haus empfehlen.
Der Aufnahmetag ist zwar ein wenig schlecht organisiert, aber alle Mitarbeiter, egal wo, sind super freundlich

Prädikat: Besser geht es nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung vor der Op)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste medizinische und menschliche Betreuung
Kontra:
Nichts zu meckern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann hier nur berichten über die an mir erfolgte Leistenbruchoperation (Leistenhernie) durch die Chirurgie, Herrn Chefarzt Dr. med. Konstantinos Zarras, Vertretung Dr. med. Joseph Kankam sowie Kollegen (innen).

Meine Erfahrungen in diesem Op-Bereich lassen aber auch auf den Gesamtbereich der Klinik schließen. Die Klinik war mir von Ärzten und Patienten wegen ihrer Erfahrung speziell in diesem Op-Bereich empfolhlen worden.

Zwar gehören Leistenbruchoperationen zum Angebotsspektrum fast einer jeden Klinik, doch die Feinheiten machen den Unterschied. Dazu gehören: Die hohe Zahl der jährlichen Operationen, der Ruf der Klinik unter ortsnahen und ortsfernen niedergelassenen Ärzten und deren Patienten, die internationale Wertschätzung durch ausländische Operateure, die Zufriedenheitsberichte der Patienten (soweit sie sich melden), die Ausstattung der Klinik und ihr Patientenmanagement.


Versucht man dieser Kriterien zu recherchieren, soweit möglich, landet man ls Patient zwangsäufig im St. Vinzenz-Krankenhaus. Nach dreitägigem Aufenthalt kann ich guten Gewissens nur sagen: Besser geht es nicht. Trotz der in vielen Kliniken herrschenden Personaleinsparungen (Ärzte und Pflegepersonal) fiel mir davon in dieser Klinik (Station A 1) nichts auf.

Trotz der Stressfaktoren, wie sie in jeder Klinik auftauchen, war von Stress nichts zu spüren. Der Umgangston und die Hinwendung an den Patienten (medizinisch wie betreuerisch) ist nicht zu toppen. Da ich leider mehrere OPs in diversen Klinken in Düsseldorf über mich habe ergehen lassen müssen, war und ist diese Klinik für mich zu den besten in Düsseldorf zu zählen. Das bestätigen auch Patienten aus anderen Bereichen dieser Klinik.

Eine Voraussetzung muss der Patient immer und überall mitbringen: Geduld und Vertrauen. Eine Klinik ist keine Roboter-Anstalt, in der alles "wie am Schnürchen" funktioniert. Die Geduld lohnt sich im St. Vinzenz-Krankenhaus und man wird als Patient dann auch belohnt, in dem man wieder hergestellt und gesund raus kommt.

Günther C., Journalist, Düsseldorf, im März 2011

1 Kommentar

WiSche am 17.01.2013

Da bei jeder Aufnahme auch der Beruf erfragt wird, ist doch klar dass hier auf Anweisung des Chefarztes eine besonders pressewirksame Behandlung und Betreuung durchgeführt wurde.

Wenn Bandscheibenvorfall, dann St. Vinzenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Bauliche Situation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2011 wurde bei mir eine mikrochirurgische Bandscheibenoperation durchgeführt. Im Vorfeld der Operation wurde ich sowohl in der orthopädischen Ambulanz als auch bei der Aufnahme umfassend aufgeklärt. Dabei haben sich die Ärzte viel Zeit genommen und sowohl Für und Wider der Operation als auch die mit ihr verbundenen Risiken erläutert.

Die Operation selber verlief reibungslos. Der operierende Arzt hat mich noch am selben Tag aufgesucht und den Verlauf kurz besprochen. Die weitere ärztliche Betreuung fand dann im Rahmen der täglichen Visite statt.

Auch sehr positiv war die Betreuung durch die Physiotherapie nach der Operation, der Herr hat sich viel Zeit für die Patienten genommen und viele Tipps gegeben.

Das Team auf der Station war immer freundlich und hilfsbereit. Das Essen war gut. Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist die räumliche Situation: ich war auf einem (sehr kleinen) Dreibettzimmer untergebracht, das nur eine kleine Waschnische hatte. Die Toiletten sind auf dem Flur. Tatsächlich wird das Haus zur Zeit renoviert, lt. Aussage eines Mitarbeiters werden dann auch die Stationen auf Zweibettzimmer umgebaut.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mich im St. Vinzenz Krankenhaus sehr wohl und gut betreut gefühlt habe. Ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen!

In besten Händen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man fühlt sich aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aus einem Guss)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man fühlt sich als Mensch,nicht als Nummer)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert)
Pro:
Interdisziplinäres Arbeiten
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2011 ist bei mir eine Wirbelversteifung mit dynamischer Stabilisierung vorgenommen worden.Die Fürsorge,Achtsamkeit und Gründlichkeit ,die ich erfahren habe,sind aussergewöhnlich !Alle Bereiche arbeiten Hand in Hand .Denke ich an die Zeit meines Aufenthaltes zurück,erfüllt mich Dankbarkeit !Die liebevolle Pflege auf Station B3 sucht seines Gleichen-da ich selber aus der Pflege komme,weiss ich wovon ich rede.Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen!Danke an die Ärzte,die mich vom ersten Kontakt ,über die OP ,bis zur Entlassung begleitet haben und natürlich auch an das Pflegepersonal,das immer ein offenes Ohr für die Patienten hat!
Ob Physiotherapie,Reha-Management,...-ich habe überall nur freundliche und kompetente Menschen getroffen!Ich würde mir wünschen,es würe mehr solche Kliniken geben!

Klinik ,und nicht nur Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gut geführt in allen Bereichen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit absolut verständlicher Aufklärung und fachlich auf aller höchstem Niveau.Zusammenarbeit zwischen Verwaltung,Pflege und ärztlichen Fachabteilungen sind einfach gesagt hamonisch provessionell.Auf Transparenz in Aufklärung und Ablauf der Behandlung ist hoher Wert gelegt.Ich habe dort als Patient erstmalig das beruhigte Gefühl gespürt , gut behandelt und aufgehoben zu sein. Nochmals vielen Dank an das gesamte Team!!!

Guter Arzt Herr DR. Bernd Schellen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der Komplette ablauf
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte ein großes Lob an die Klinik und den Oberarzt Herr Dr. Bernd Schellen abgeben.

Noch nie hatte ich 2 solch Sauber durchgeführte OPs am Fuß und Bauchraum.

Ohne Komplikationen, Beschwerde oder Narben.

Ich fühle mich Fit und besser wie eh und jeh.

Das Krankenhaus ist klein und schön.

Nochmal DANKE Herr Dr. Bernd Schellen und alles Gute.

Kompetent, freundlich und rundum gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich litt an einem Bandscheibenvorfall L5/S1. Dieser wurde im Vinzenz-KH nach bisherigem Stand sehr gut behoben. Da ich nicht über Weihnachten in der Klinik bleiben wollte, war es möglich die Voruntersuchungen am 23.12. durchzuführen und die Op am 27.12. Die Betreuung durch das gesamte Personal war hervorragend. Die Schwestern waren nett und hilfsbereit, die Ärzte immer da und bemüht einem alles genau zu erklären, die Physiotherapeutin sehr nett und kompetent, selbst die Putzfrau hat unauffällig, aber gut gearbeitet. OP verlief gut und ohne Schmerzen. Beim Aufwachen hatte ich nur eine dicke Lippe vom Beatmungsschlauch oder ich hab mir unter Narkose darauf gebissen. Zimmer gut und sauber, Naßzelle etwas klein. Obwohl mir ein 2 Bettzimmer zugestanden hätte, hatte ich das Glück es sogar alleine belegen zu dürfen. Leider gegenüber dem Schwesternzimmer (Station A3, 306). Somit konnte ich die Zimmerklingeln und das Telefonklingeln ständig hören. Gibt aber Schlimmeres. Essen war gut und lecker. Leider gab es nicht immer das, was man auch angekreuzt hatte. Da sollte das Verpflegungspersonal gründlicher arbeiten. Ich hatte z. B. abends einen Salat zum Essen bestellt, habe ihn aber nicht erhalten, nur das Dressing, was dann auch unnütz war. Wenn ich nicht durch die OP gesundheitlich eingeschränkt gewesen wäre, hätte ich es fast mit einem All-inklusive Urlaub verwechseln können.

Patient steht an 1. Stelle, Vinzenz ist Spitze

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter
Kontra:
essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war auf Grund einer Bandscheiben OP auf der Station B 3, Obwohl das Krankenhaus sehr alt ist ,drei Bett Zimmer ohne Dusche und WC ist DAS GESAMTE PFLEGE UND ÄRZTETEAM ein absoluter Volltreffer im positiven Sinne. Alle hier waren freundlich, herzlich , verständnisvoll und mit einer positiven Einstellung. Nie gab es ein unfreundliches Wort. In der Klinik haben sich alle von der Aufnahme bis zum Reha Manager ein Lob verdient. Die Abläufe sind fast optimal struckturiert und der Informationsfluss untereinander schnell und ohne Probleme. Einziges Manko das Essen und die Sauberkeit , das ist völlig unzureichend.Ich werde die Klinik immer weiter empfehlen und nochmal Danke an OA Dr Floeth , der mir Mut gemacht zu dieser OP. Vielen lieben Dank an Alle ihr ward prima.....

immer wieder in diese Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007-2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal auf Station A4
Kontra:
zum Teil zu lange Wartezeiten bei begleitenden Untersuchungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich muss seit einigen Jahren mehrmals jährlich das KRHS aufsuchen und bin dann auf Station A4. Ich kann mich nicht beschweren, immer freundliches Personal und aufklärende Stations-und Oberärzte. Leider hat der Prof. aufgrund der vielen Patienten machmal etwas wenig Zeit für ein Gespräch. aber bisher habe ich nach mehrfachem nachfragen noch immer einen ausführlichen Gesprächtermin beim Prof. erhalten.
Das Essen entspricht normalem Klinikessen - man ist schließlich nicht in einem Sternehotel!
Das einzig negative sind die zum teil erheblichen Wartezeiten- egal ob EKG, Röntgen oder Echo. Da wäre eine bessere zeitliche Koordination wünschenswert.

Das beste was mir passieren konnte.......

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz/Pflegepersonal
Kontra:
--------------------------------------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Tage Patient auf der Station B3 um eine Operation meiner Bandscheibe L5/S1 durchführen zu lassen. Am Anfang hörte sich alles ganz schlimm an. Die Operation lief ohne jegliche Komplikation, so daß ich wunderbarer weise schon nach zwei Tage laufen konnte. Gegen die Schmerzen bekam man jederzeit entsprechende Medikamente. Ich danke dem großartigen Ärzteteam für die hervoragende Arbeit, selbst mein Orthopäde meinte heute, was die Ärzte tolles geleistet haben. Ganz besonder hervorheben möchte ich auch das GESAMTE Pflegepersonal. Ich bin froh mich für diese Klinik entschieden zu haben. Zum Stand des Hauses, sei nur zu sagen, es ist etwas alt aber alles super sauber. Und die Ärzte sind wohl in so einer Situation das WICHTIGSTE.Jeder der diese Art von Beschwerden hat, sollte das Glück haben und hier operiert zu werden. DANKE, taudsendmal Dank.

Für HWS das beste was es gibt!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf das Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für HWS das beste was es gibt!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Für HWS das beste was es gibt!!!
Kontra:
Das schlechteste Essen was es gibt!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war in diesem Krankenhaus wegen meiner Halswirbelsäule. Die wurde vor drei Jahren in Mönchengladbach Operiert, danach war ich halbseitig gelähmt und hatte starke schmerzen.
Ein Neurochirurg aus Mönchengladbach hatte mich nun nach St. Vinzenz überwiesen.
Ich muss sagen ich bin begeistert. Ich wache nach der OP auf, und alle meine schmerzen sind weg. Alle Schmerzen die ich über drei Jahre ertragen habe, weg. Danach Gehversuche, man ich kann wieder gehen als ob nie etwas gewesen wäre, einfach super.
OK, das Essen was man dort bekommt ist das wohl schlechteste was ich je gegessen habe.
Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr nett.
Wer etwas an der HWS hat muss zum St.Vinzenz, er sollte auch weitere Anfahrten in kauf nehmen.

2 Kommentare

schlomann-schmitter am 18.11.2010

nicht nur für die HWS... auch für sämtliche anderen orthopädischen Erkrankungen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unzumutbare Hygienezustände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche Beratung
Kontra:
Hygiene absolut mangelhaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leistenbruch-OP beidseitig, minimalinvasiv. OP-Ergebnis leider nur auf einer Seite erfolgreich. Einwände schon am Tag nach der OP, dass auf der anderen Seite etwas nicht stimmt, wurden abgebügelt und nicht Ernst genommen.

Chefarzt-Visite im Schnelldurchgang, Chefarzt bei Nachuntersuchung nicht mehr erreichbar.

Sehr sorgfältige OP-Vorbereitung.

Wirklich geschockt war ich über den Zustand des Einzelzimmers auf der Privatstation. Für das Zimmer wurden 100 Euro pro Tag berechnet. Die Sauberkeit war eine Katastrophe, insbesondere das Badezimmer war ein Drecksloch sondergleichen. Einfach ekelhaft. Da geht es in jeder Jugendherberge um Welten besser zu.

4 Kommentare

schlomann-schmitter am 18.11.2010

also.... ich konnte in der Woche, wo ich im St. vinzenz Krankenhaus als Patient war, keinerlei Schmutz oder unhygienischen Zustände sehen, im Gegenteil. Es war alles blitzblank und sauber! Die Nasszellen sind halt nicht neu, aber wurden jeden Tag gründlich gereinigt und desinfiziert!

  • Alle Kommentare anzeigen

Station AE Halbgöttin in weiß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hört der Arzt gut zu? Erklärt er Diagnosen und Behandlungen verständlich? Muss man lange warten?( Die Ärztin A.R. kam erst garnicht.) Und schließlich: "Würden Sie diesen Arzt Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen?" negativ
Die Stationsärztin hatte weder Zeit ,noch so schien es Lust sich mit den Angehörigen aus einander zusetzen. Meiner Meinung nach wäre Sie besser in der Pathologie aufgehoben

Vinzenzkrankenhaus top und flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Leiter Mikrotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Mikrotherapieleiter u.Pflege Stat.A3
Kontra:
Zimmer,Nasszelle,Essen,Sauberkeit,Hygiene
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Med.Versorgung(Mikrotherapie) dieser Arzt absolute Spitze. Ein Superarzt und toller Mensch. Pflege Station A3 hervorragend,stets hilfsbereit und freundlich,ebenso das Physio-Team.
Die Klinik selber veraltet,ungepflegt,Hygienestandard mangelhaft,genauso wie mein Zimmer und die Nasszelle mit verschmutztem Duschvorhang,einfach ekelig.
Essen mangelhaft.
Solch tolles Personal in so einer Klinik,man kann es nicht fassen.

2 Kommentare

schlomann-schmitter am 18.11.2010

Mal darauf hingewiesen? Dann bekommt man nämlich umgehend einen neuen Duschvorhang :) Wie ich schon in einem anderen Kommentar schrieb, konnte ich während meines Aufenthaltes so etwas nicht feststellen, ich habe es nur peinlich sauber erlebt. Zum Essen sei soviel gesagt, dass es sich um Grossküchenessen handelt und sicher nicht immer den eigenen Geschmack trifft. Es ist abwechselungsreich und sooo übel m.E. sicher nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Behandlung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008/2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Op-Ergebnis
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Wirbelsäulenchirugie der St-Vinzenz-Klinik zwei Bandscheibenprothesen, nach zwei großen Bandscheibenvorfällen mit Rückenmarkskompression, in der Halswirbelsäule implantiert bekommen. Die Erste (C6/C7) im Dezember 2008, die Zweite (C5/C6) im September 2009. Beide Operationen sind für mich mit dem bestmöglichen Ergebnis ausgegangen. Auch die weitere medizinische Versorgung, Vor-/ Nachuntersuchung, Beratung, Kommunikation, Pflegepersonal usw. waren sehr gut.
Nach meiner Wahrnehmung werden Krankenhäuser oftmals nach ihrer Ausstattung bezüglich ihres Komforts beurteilt, Hotspots usw. Im St-Vinzenz ist es sauber und es ist für alles Wichtige gesorgt, es handelt sich bei der Einrichtung um einen Altbau und es gibt kein überflüssiges Prestige-Inventar. Auch ein Krankenhaus muss Prioritäten setzen und kann jeden Euro nur einmal ausgeben und muss sich dabei entscheiden ob es in die medizinische Versorgung der Patienten oder die Ausstattung eines Hotels investiert. Wer also einen All-Inclusive Aufenthalt wie in einem Hotel erwartet, ist hier falsch. Wer eine seriöse, professionelle und kompetente medizinische Versorgung in einem Krankenhaus, in dem man als Mensch wahr und ernst genommen wird und nicht nur eine Aktennummer ist, erwartet, ist hier richtig.
Ich kann mein Leben heute, ein Jahr nach der letzten OP, weitestgehend mit nur wenigen Einschränkungen leben, was nach der Art der Verletzung keineswegs selbstverständlich ist. Dafür danke ich dem gesamten Team der Wirbelsäulenchirugie aufrichtig, ganz besonders den operierenden Ärzten!

4 Kommentare

Urgima am 24.09.2010

Zu einer guten Behandlung,gehört auch ein gepflegte und
moderne Unterbringung.Besonders,wenn für das EZ noch ein nicht
geringer Zuschlag verlangt wird.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr kompetentes Ärzteteam

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines chronischen Leidens bin ich seit Jahren "Stammgast" auf der Station A4. Zwar sind die Zimmer nicht der Hit, aber was viel wichtiger ist: die ärztliche Behandlung. Ich fühle mich dort sehr gut betreut, dass Personal ist - auch in Stresssituationen - immer freundlich und zuvorkommend. Das Ärzteteam ist sehr kompetent und der gute Ruf des Chefarztes ist mittlerweile bundesweit bekannt. Man wird gründlich untersucht und es wird intensiv nach der Ursache eines Leidens geforscht. Als Patient fühle ich mich dort sher gut aufgehoben.

Absolut gute Behandlung und Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut, vernünftige Ernährungsberatung, erstklassige Krankengymnastik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird für jeden verständlich über alle Vor- und Nachteile aufgeklärt, auch die Nachsorge wird angesprochen, man erhält Tipps, wie man sich verhalten soll und schnell wieder auf die Beine kommt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die ärztl. Behandlung erfolgt sicher und qualitativ sehr hochwertig, ebenso die Pflege)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich, verbindlich, sehr gute Aufklärung)
Pro:
äusserst gute ärztliche Behandlung und Pflege
Kontra:
lange Wege, was sich leider nicht vermeiden lässt.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Freitag mittags als Notfall aufgenommen und operiert. Schon am Eingang wurde man freundlich begrüsst, in der orthopädischen Ambulanz angekommen, wurde ich ohne lange Wartezeiten untersucht. Man nahm sich ausreichend Zeit, mich vernünftig zu beraten und ohne "fachchinesisch" aufzuklären. Trotzdem ging alles zügig und ich wurde nicht mit meiner anfänglichen Verunsicherung allein gelassen. Ich wurde dann an die Station verwiesen, brauchte mich um Formalitäten weiter nicht zu kümmern, da alle Mitarbeiter des Krankenhauses mich in meinem Zimmer aufsuchten. ALLE Mitarbeiter waren ruhig und nahmen sich Zeit für mich. Ich war so schnell im Op, dass mir keine Zeit blieb, Ängste zu entwickeln. Die Anästhesie war hervorragend, umfangreiche Beratung, Hinweis auf alle Risiken, keine Hektik. Die Op ist hervorragend erledigt worden, anschliessend auf der Station wurde ich bis zur Entlassung individuell meinen Bedürfnissen entsprechend von dem Personal gepflegt. Es lief alles ohne Hektik ab, nie habe ich lange warten müssen, meine Wünsche wurden alle berücksichtigt und erfüllt. Ich war jederzeit in diesem Krankenhaus sehr gut aufgehoben, alle traten mir gegenüber sehr kompetent und verbindlich auf, es wurde auf alles geachtet und immer schnell reagiert. Ich habe kaum Worte für eine solch gute Behandlung, denn sowas gibt es kaum noch. Das Gebäude ist nicht das neueste, die Zimmer sind aber praktisch und gut eingerichtet, es ist überall sehr sauber. Vom Chefdoc bis hin zur Putzfrau sind alle freundlich offen und sehr um einen bemüht. Die A 3 ist eine absolut vorbildliche erstklassige Station, deren Schwestern/Pfleger unermüdlich alles dafür tun, dass man sich wohl fühlt. Visiten sind nahezu pünktlich immer um die gleiche Zeit. ALLE Fragen werden einem vernünftig mit ausreichend Zeit beantwortet. Da viele Patienten über das Essen meckern, möchte ich auch dazu ein paar Worte schreiben: Natürlich ist das Essen nicht so, wie man es von zu Hause her gewohnt ist. Aber ich meine, dass dieses Essen für ein Grossküchen-Essen hervorragend ist. Es ist abwechlungsreich, schmackhaft und nahrhaft, für jeden ist etwas dabei. Man kann sich mit einer sehr kompetenten Ernährungsberaterin unterhalten, die versucht, alle Wünschen gerecht zu werden.

Fühlte mich gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte immer ansprechbar
Kontra:
manchmal längere Waretezeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einige Bereiche sind frisch renoviert, sehr freundliche Zimmer, aber teilweise ohne Toilette. Nette, kompetente Ärzte, sowohl fachlich als auch menschlich. Schwestern und Pfleger top. Auch auf der Intensivstation alles super. Alles in allem nur gute Erfahrung und sehr empfehlenswert.

Absolut Zufrieden, Klasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Ärzte, tollesb Team, Klasse Leistung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 10 Tage Patient auf der Station B3 und mir von Nacken in einer großen Operation der 3.-6. Halswirbel entfernt und durch zwei Titanstangen mit 8 Schrauben ersetzt. Am Anfang hörte sich alles ganz schlimm an. Die Operation lief ohne jegliche Komplikation, so daß ich wunderbarer weise schon nach zwei Tage laufen konnte. Gegen die Schmerzen bekam man jederzeit entsprechende Medikamente. Ich danke dem großartigen Ärzteteam für die hervoragende Arbeit, selbst mein Hausarzt meine heute, was die Ärzte tolles geleistet haben. Ganz besonder hervorheben möchte ich auch das GESAMTE Pflegepersonal. Ich bin froh mich für diese Klinik entschieden zu haben. Zum Stand des Hauses, sei nur zu sagen, es ist etwas alt aber alles super sauber. Und die Ärzte sind wohl in so einer Situation das WICHTIGSTE. Vielen lieben Dank auch für die nette Betreuung meiner Frau nach meiner Operation. Jeder der diese Art von Beschwerden hat, sollte das Glück haben und hier operiert zu werden. DANKE, taudsendmal Dank.

Keine negativen Erfahrungen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles ..
Kontra:
Das Essen!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende März 2010 für 10 Tage in der Klinik auf Station 3B wegen einer Operation an L5/S1. Ich kann nur positives berichten. Alle sind sehr freundlich und Hilfsbereit gewesen, von unfreundlichkeit keine Spur. Alles haben sich sehr bemüht, egal on Pfleger, Schwestern, Assistenzärzte oder Oberärtze. Ich bin rundum zufrieden!
Naja ausser das Essen aber das ist ja Geschmacksache.

kann diese Klinik nur Weiter Empfehlen!

Leistenbruch-OP - optimaler Erfolg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt Dr. Zarras - sehr engagiert, individuelle Betreuung
Kontra:
älteres, jedoch gepflegtes Klinikgebäude
Erfahrungsbericht:

Alle beteiligten Ärzte und Krankenschwestern waren von Voruntersuchung bis Nachuntersuchung sehr freundlich, engagiert und äußerst kompetent. Freundliches Zweibettzimmer inkl. Bad und Toilette. Das Essen war schmackhaft und ausreichend, jedoch nicht "sterneverdächtig".

Keine Weiterempfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste ambulant in das Krankenhaus um mir für eine anstehende Chemotherapie einen Zugang (Port) setzen zu lassen. Das "Vorstellungsgespräch" mit der Oberärztin am Tag vor dem Eingriff war sehr nett und mir wurde alles erklärt. Ich sollte mich am nächsten Tag um 9:00h auf Station 1 melden. Als ich dort ankam, gab es kein Bett und kein Zimmer für mich. Die Oberschwester konnte dann doch ein freies Bett organisieren und ich wurde in einem Zimmer untergebracht, wo eine Patientin noch in der Intensivstation war. Ich hatte keinen Schrank, wo ich meine pers. Sachen einschliessen konnte, musste aber schon die OP-Kleidung anlegen, da es ja jederzeit losgehen konnte. Das jederzeit war dann nach 15:00h. In der ganzen Wartezeit habe ich weder etwas zu trinken noch zu essen bekommen, obwohl ich keine Vollnarkose bekommen sollte. Für die OP war nur ein Beruhigungs- bzw. Schlafmittel und eine lokale Betäubung vorgesehen. Beides habe ich bekommen und beides hat nicht wirklich gewirkt. Obwohl ich dieses auch den Ärzten gesagt habe, wurde nichts dagegen unternommen und ich habe den Eingriff sehr schmerzhaft erlebt. Nach der OP musste ich noch 1,5 Stunden warten, bis ich nach Hause gehen durfte. Ein Arzt, der mich zwecks Entlassung noch in Augenschein genommen hat, hat sich dann für die Schmerzen bei mir entschuldigt. Ich fühlte mich in diesem Krankenhaus ganz und gar nicht gut aufgehoben und hoffe, nie mehr wieder dort hin zu müssen.

1 Kommentar

schlomann-schmitter am 18.11.2010

Vor Eingriffen darf man auch nichts zu sich nehmen. Stellen Sie sich vor, dass Sie sich während des Eingriffes übergeben müssen und die Suppe läuft dann genau dahin wo gerade eine Op-Wunde gesetzt wurde... Weiter kommen die unwichtigsten Eingriffe eben immer zum Schluss... für ein paar Stunden nüchtern bleiben ist wahrlich nicht schlimm und man praktiziert das täglich während der Nachtruhe :)

Sehr zufrieden, 300 km Anfahrt zur Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so wie besprochen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Wir sind 300 km angereist, um eine Zwerchfellbruch-OP in Düsseldorf machen zu lassen (soll sich um eine neuere Methode handeln). Meine Mutter wurde von Anfang an sehr gut behandelt, sie fand sich gut aufgehoben. Das gesamte Klinikpersonal war sehr zuvorkommend und freundlich (wer das Gegenteil behauptet, sollte sich mal in Kliniken unserer Nähe behandeln lassen, der wünscht sich nur noch das St. Vinzenz). Die Operation verlief super und fast schmerzfrei, so wie versprochen. Nach vier Tage durfte sie schon wieder nach hause. Wir würden jederzeit wieder die 300 km fahren.

1 Kommentar

Pepeperoni am 07.02.2012

Handelt es sich bei dem Verfahren um das Drei-Schicht-Verfahren?Und wie geht es der Patientin heute?

Klasse!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung und Menschlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
vor 4 Wochen wurde bei mir eine Versteifung im Bereich L5/S1 vorgenommen. Ich bin mit dem Verlauf der Operation, der Vor- und Nachsorge sehr zufrieden. Direkt nach der Operation sind meine "altbekannten" Schmerzen verschwunden und übrig blieben dann nur noch die Wundschmerzen, die aber im Vergleich zu den vorigen Peanuts waren. Außerdem wurde man vom gesamten Team (Ärzte und Schwestern) sehr gut versorgt. Was ich auch außerordentlich klasse und nicht selstverständlich fand, war, dass mein Lebensgefährte unmittelbar nach der Operation telefonisch über diese informiert wurde. Ich bin schon häufiger an anderen Stellen operiert worden, dieser Informationsfluss war jedoch nicht gegeben.
Ich war mit 34 Jahren vermutlich die Jüngste auf dieser Station und lag mit einer Mitvierzigerin in einem Zimmer. Ich hatte den Eindruck, dass auf die "Zusammensetzung" geachtet wurde.
Das Gebäude ist alt, das ist richtig. Es ist aber zu erkennen, dass schon einiges renoviert wurde bzw. derzeit renoviert wird.
Das Essen ist nicht der "Hit", aber genießbar. Meiner Meinung nach gehe ich schließlich ins KHS um gesund zu werden, und nicht um Urlaub in einem 5 Sterne Hotel zu machen.

Unterbesetzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ort: Notfallambulanz, 25.10.09.
Ich hatte eine blutende Kopfverletzung und bin nach ca.2 Stunden Wartezeit in ein anderes Krankenhaus gefahren, da dort ein Ende der Wartezeit nicht abzusehen war. Noch 3 Patienten waren vor mir, die dort schon länger gewartet haben.
Über die kompetenz oder Freundlichkeit des Ärztlichen Personals kann ich keine Auskunft geben, die habe ich nicht gesehen. Offensichtlich war diese Station völlig unterbesetzt an Ärzten. Eine Behandlung der Patienten vor mir gab es nicht, deshalb bin ich gewechselt.
Schwestern waren zwar da, aber Auskunft oder Hilfsbereitschaft Fehlanzeige. Auch als ich nach meiner Versicherungskarte fragte, weil ich gehen wollte, wurde sie mir grinsend (wirklich) und wortlos übergeben.
Während dieser Wartezeit wurde eine alte und (wie ich im nachhinein erfuhr) leich verwirrte Frau mit dem Rettungswagen eingeliefert und in einen Behandlungsraum gesetzt. Nach ca.30 Minuten ging die Frau richtung Aufzug. Irgendwann fiel einer Schwester auf, dass die Frau verschwunden ist. Während meiner Wartezeit konnte auch die alamierte Polizei die Frau noch nicht finden, was die inzwischen eingetroffenen Angehörigen nicht witzig fanden.
Wann die Frau dann gefunden wurde kann ich nicht sagen.

Zufriedenheits Bericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen Super
Kontra:
Dreibettzimmer zu klein Sanitäre Einrichtungen sehr sehr Schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensiv Station sehr Gut Stationsversorgung Gut Pflegepersonal Freundlich Essen Hervoragend

Top! Sehr positiv!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Personal, ärztliche Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leistenbruch-Operation
Schnelle ambulante Vorstellung, 2 Tage nach OP praktisch schmerzfrei, sehr freundliches Personal (auch bei Kassenpatienten wie mir),
kompetente und gut erklärende Ärzte.
Ich habe nicht vor nochmal krank zu werden, aber falls doch weiss ich wo ich mich behandeln lasse ;-)

Die schlimmste Woche meines Lebens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeit, chaotische Abläufe, Personal beschwert sich bei Patienten über Arbeitsbedingungen)
Pro:
Medizinisch einwandfrei
Kontra:
Schreckliche Erfahrung, Hässliches Gebäude fürchterlicher Umgang mit Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch einwandfrei, aber der Rest: Fürchterlich! Der Bau stammt wohl aus den 50ern und wurde seit dem höchstens mal neu gestrichen, es sieht einfach nur trostlos aus. Für Patienten die etwas schlechter zu Fuß sind ist die Cafeteria unerreichbar, und der Patientengarten ist eher ein Graben.

Die Zimmer sind sehr klein und man hat das Gefühl, richtig in die Zimmer gepfercht zu werden. Für drei Personen gibt es ein Waschbecken und pro Person einen uralten, minikleinen Schrank. Meistens stehen die Betten aber mangels Platz so eng, dass ein bett erst zur Seite geschoben werden muss, um ans Waschbecken und an die Schränke zu gelangen.

Bei der Zimmerbelegung wird überhauptnicht auf die Patienten geachtet - ich (25) wurde mit zwei sehr alten Frauen, beide mit schwerem Klinik-Koller, auf ein Zimmer gelegt, obwohl ein anderes Bett frei war.

Das Personal hat selten ein freundliches Wort. Jeder organg ist Rutine, man ist kein Mensch sondern ein Gegenstandt der Arbeit der Pfleger. Bei der Visite gehen die Ärzte so schnell wie möglich vor, Zeit für Fragen oder Klärungen bleibt nicht. Lediglich das Aufnahmegespräch war gründlich und mit viel Ruhe und Zeit geführt. Das war's dann aber schon.

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als nicht Düsseldorfer, so freundlich aufgenommen und verstanden zu werden, nachdem ich mich mit zwei anderen medizinischen Einrichtungen geärgert habe, freut mich.
Sollte ich wieder einmal in Düsseldorf in eine Klinik müssen wird mein absoluter Favorit das St. Vinzenz sein.

ich finde dieses krankenhaus unmöglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bis auf die schwester in der ambulanz,alle unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (negative info,)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (trotz allergie gegen antibiotika,sollte ich welches bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
fahrlässiger umgang mit viren,stundenlange wartezeiten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 20.07.09 ging ich in dieses kh,da ich einen grippalen infekt hatte und einen test auf schweinegrippe machen lassen wollte.an der eingangstüre hängt ein zettel,das man mit grippalen infekten das kh nicht betreten darf,sondern klingeln muss.das habe ich getan.der pförtner rief einen arzt an,mit dem ergebnis,ich sollte zur notfallambulanz.der pförtner brachte mich,meinen mann und unsere tochter (ohne mundschutz)durch die gänge des kh in besagte ambulanz.da war ich schon entsetzt.eine schwester holte daraufhin 3x mundschutz und schickte meine familie wieder nach hause.ich kam in einen gesonderten raum,wo mir die schwester abstriche abnahm,ekg,blutdruck usw.dann kam eine ärztin in den raum,wo ich mit verdacht auf schweinegrippe sass,(ohne schutzkittel,ohne mundschutz,ohne handschuhe)und wollte mir blut abnehmen.die schwester musste der ärztin sagen,das sie schutzkleidung tragen muss.ich hab gedacht,ich wäre in einem film.das darf doch wohl nicht war sein.bei dieser vorsichtsmassnahme,hätten die viren im ganzen kh verbreitet werden können.aussderdem war dieser raum sehr schmutzig.ich wollte nur noch da raus.musste aber noch auf den oberarzt warten.3 std.hat man mich da warten lassen,mit einer themperatur von 38,6°.ich hatte durst und war total müde.in der ganzen zeit habe ich 1 glas wasser bekommen,weil nichts vorhanden war.der oberarzt kam dann und entliess mich auf eigene verantwortung.ich solle am nächsten tag anrufen um die blutergebnisse zu erfahren,er glaube nicht,das es schweinegrippe ist.ich konnte den mundschutz wieder abmachen und die gleichen gänge zurückgehen,die ich gekommen war.
keiner wusste,ob ich diese grippe habe.man hat mich trotzdem entlassen.normalerweise hätte ich bis zum nächsten tag bleiben müssen,bis die ergebnisse da sind.ich hätte zudem noch andere anstecken können.
ich finde das ganze einfach grob fahrlässig.
ich kenne dieses kh zudem gut,da ich dort in einem reinigungsservice gearbeitet habe.selbst auf den stationen,wo patienten mit verdacht auf schweinegrippe liegen,wird nicht auf sonderliche hygiene geachtet.ich habe beobachtet,das eine schwester mit schutzkleidung,den raum des patienten verlassen hat und die türe weit aufstand,an der dann ein patient aus dem op vorbeigefahren wurde.ich war völlig perplex.ich habe gesehn,wie eine kollegin mit husten,schnupfen,erhöhte temperatur die intensivstation ohne schutzkleidung betrat und vor sich hinhustete.niemand sagte da etwas.könnte noch so beispiele nennen.das würde hier den rahmen sprengen.dieses kh ist einfach nur das letzte.

1 Kommentar

Freier2512 am 04.02.2011

Ich glaube Sie währen besser in eine Pchychatrie Klinik aufgehoben oder in Grimms Märchen Stunde.

Nie wieder auf die Innere

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
einige Schwestern waren nett
Kontra:
INKOMPETENT (leider zu wenig Erfahrung mit Thrombosen)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Eindrücke liegen schon eine Zeit zurück - da ich aber immer noch unter den Folgen des Aufenthalts leide und die Ärzte zum großen Teil dort noch tätig sind, finde ich es sinnvoll eine Bewertung abzugeben.
- Ich bin mit Verdacht auf Thrombose eingewiesen worden und musste dann als Notfall über drei Stunden (meist stehend) auf die Phlebographie warten.
- Leider war niemand vom Personal in der Lage mein Bein medizinisch korrekt zu wickeln; es gab noch nicht einmal das richtige Material dazu (ich habe es dann für über 100 Euro aus eine Apotheke kommen lassen). In meiner Verzweifelung habe ich dann den Arzt, der mich eingewiesen hatte, angerufen und gebeten, dass mir seine MTA einen Verband anlegt (und die Krankenschwestern es dann vielleicht lernen). Die MTA und sogar mein Arzt kamen tatsächlich - aber die Schwestern hatten leider alle 'keine Zeit'. Immerhin hatte ich so für einen Tag mal einen richtigen Kompressionsverband!

- Die Ärzte waren sich nicht einig darüber, ob ich aufstehen durfte oder nicht (was zu paradoxen Situation führte, dass ich mal ins Bad durfte, dann einen Tag nicht, dann wieder für Tage und beim nächsten Arzt wieder nicht.) Auch sonst wussten die Ärzte wenig über moderne Behandlungsmöglichkeiten bei akuter Thrombose - haben aber nicht die Größe einen Patienten dann in eine KLinik zu schicken, die darauf spezialisiert ist.

Nach dem Aufenthalt im VinzenzKH bin ich dann in eine Venen-Fachklinik gekommen in der ich fast sechs Wochen bleiben musste, um die Behandlungsfehler wenigstens etwas zu korrigieren. Als ich nach dieser Zeit meine Unterlagen aus dem Vinzenz abholte, musste ich feststellen, dass in den Berichten Sachverhalte geändert worden waren!!! Z.B. stand dort, dass die Klinik meinen Arzt von sich aus hinzugezogen hatte und auch bei den Untersuchungen gab es Ungereimtheiten. Ich habe längere Zeit überlegt, ob ich die Klinik verklagen soll - aber ich hätte diesen Aufwand nervlich nicht durchgestanden.

Zum Essen im Vinzenz: Ich habe mittags immer nur Salat genommen (die anderen Sachen mochte ich alle nicht).
Zum Personal: Einige Schwestern waren freundlich.

Knievollprothese

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wusste was auf mich zukommt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schnelle Visite, keine Zeit Fragen zu stellen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr schnell)
Pro:
Pflegepersonal freundlich
Kontra:
Mittagessen ungenießbar, Hygiene, Zimmerreinigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April diesen Jahres auf der Station II B wegen einer Knievollprothes links. Alles ist soweit gut gegangen. Nach einer Woche bekamm ich aus heiterem Himmel Schwindelanfälle. Ich konnte nicht mehr allein aufstehen und war auf Hilfe angewiesen. Nachdem ich das dem Pflegepersonal mitgeteilt hatte, dauerte es einen ganzen Tag (bis zur nächsten Visite), bis ein Arzt nach mir schaute. Ich wurde dann alleine auf die vierte Etage zu einem Internisten geschickt. Der untersucht mich nur oberflächlich und meinte ich sollte nach meiner Entlassung einen HNO Arzt aufsuchen. Ich wurde dann noch medikamtentös umgestellt, wonach es mir noch schlechter ging. 6 Tage später wurde ich entlassen, ohne in eine Reha zu kommen, was nach solch einer OP notwendig gewesen wäre. Ich war heil froh als ich aus diesem Krankenhaus raus war. Das Krankenhaus ist nicht empfehlenswert. Desweitern lässt die Hygiene und die Sauberkeit der Zimmer zu Wünschen übrig. Das Mittag ist ungeniessbar.

Therapie:Dekompression und Einsatz eines Dynamischenzervikalen Implantates.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Unterhaltung,mit dem Stationsarzt war bis kurz nach23Uhr ,und ist Klasse verlaufen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wuste genau was kommt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin einfach zufrieden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnell)
Pro:
Bin sehr zufrieden,wenn mann auf dem richtigem Zimmer kommt.
Kontra:
Toiletten sollten mal Neu,Dusche 1 für alle.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapie:Dekompression und Einsatz eines Dynamischen zervikalen Implantates empoholen.Op ist einwandfrei verlaufen,konnte nach der Op direkt wieder Laufen,mich erstaunlicherweise gut Bewegen. Bin sehr zufrieden.

Kurzer Aufenthalt – optimaler Operationserfolg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt Dr. Zarras äußerst engagiert, individuelle persönliche Betreuung, gut strukturiert
Kontra:
Besuchertoiletten stark veraltet (aber sauber)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Klinikpersonal war von Beginn der Voruntersuchungen zur OP, bis hin zur ambulanten Nachbehandlung durchweg freundlich und wirkte engagiert und kompetent. Die OP ist wie abgesprochen gelaufen und die potsoperative Entwicklung verlief wie angekündigt. Im Zweibettzimmer war genügend Platz, die Schwester und Pfleger waren bei einem Wunsch schnell vor Ort und konnten gut weiterhelfen.

Titanimplantat nach Bandscheibenvorfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Fürsorge
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Nov. 2008 wurde mir nach einem Bandscheibenvorfall ein Titanimplantat in die HWS eingesetzt. Der Eingriff wurde von vorne mit einem kleinen Halsschnitt vorgenommen. Ich war direkt nach der OP beschwerdefrei, abgesehen von Wundschmerz o.ä.. Die volle Beweglichkeit war nach Physiotherapie nach ca. 4 Wochen wieder gegeben. Diese relativ neue Methode kann ich nur jedem weiterempfehlen. Ich war den Ärzten mehr als dankbar, dass sie mich so rasch von den Schmerzen befreien konnten und spreche ihnen eine außerordentliche Kompetenz zu.

wenig Sorgfalt bei den Ärzten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sekretärin
Kontra:
kein Krankenhausseelsorger vorbeigekommen
Erfahrungsbericht:

Die Patientin, meine Schwiegermutter, wurde zu behandeln versucht. Leider gab es scheinbar einen Fehler. Immerhin haben die Ärzte uns gleich informiert, auch darüber, dass meine Schwiegermutter besser ins größere Kooperationskrankenhaus in Hannover verlegt werden sollte.

Die Sekretärin - super nette Frau - hat dann alles für uns organisiert, direkt mit der Transplantationsambulanz telefoniert (gut, dass meine Schwiegermutter noch keine 60 ist), ein Bett reserviert, deutsch-polnische Übersetzer organisiert, prima Service, wir sind wirklich dankbar.
Wir wären zwar lieber nach München ins Klinikum Großhadern gegangen, da wir das gut kennen, aber Hannover soll ja auch ganz modern sein (bis auf die Verbrennungschirurgie, aber da müssen wir ja zum Glück nicht hin), und gute Ärzte und Krankenhausseelsorger gibt es dort sicher auch. Die Seelsorger haben wir nämlich im Vinzenz-Krankenhaus vermisst, ist ja ein katholisches Haus.
Manche Menschen spielen ja lieber mit dem Tod, aber das wollten wir dann doch nicht und haben das Angebot gleich angenommen, obwohl wir im Frühjahr lieber in unserem Garten in Jülich gesessen hätten. Über Dortmund kommt man ja auch schnell nach Hannover.

Gut fanden wir, dass man im Vinzenz-Krankenhaus so ehrlich ist und uns immer sofort die Wahrheit gesagt wurde, trotz der OP-Fehler. Auch alle Dokumente sind wahrheitsgemäß ausgestellt.
Es geht doch nichts über katholische Krankenhäuser, immer offen und so ehrlich, auch wenn die Ärzte nicht immer so sorgfältig arbeiten. Aber eben stets ehrlich!

Die sanitären Einrichtungen müssten allerdings verbessert werden. Toiletten auf dem Flur sind nicht angenehm nach einer Operation.

Todesfall nach Falschdiagnose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bei Notfall 3 Std. Wartezeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Beratung oder Auskunft)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
es gibt nichts positives von dort zu berichten
Kontra:
Ärzte die Fehldiagnosen stellen weil es so einfach ist nicht zu zu hören
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde als Nofall patient eingliefert mit dem Verdacht auf Gallensteine. Er wurde auf die innere Station B4 eingewiesen. Als er am nächtesTag den Azt fragte, woher seine Schmerzen kommen hat der ihn gesagt, Saufen sie nicht so viel.
Da mein Mann eine schwere Krankenhausdepression erlitt, entschied ich mich ihn naoch einer Woche raus zu holen was er auch bejate. In seinem ganzen Leben hat mein Mann keinen Alkohol getrunken. Als nach einer Woche zu Hause keine Besserung eintrat, musste er wieder stat. aufgenommen werden. Danach kam er in das Bauchzentrum. Eine Nacht später wurde er aucf die Intensivattion verlegt. Dort war er 3 Tage. Wieder war da der Arzt bei der Visite und hat ihm geasgt, ach, sie sind doch der,der Abghauen ist. Mein Mann sagte, das er doch Schmerzen habe und er hat geweint. Eine schlimme Situation. Nach 3Tagen kam er wieder ins Bauchzentrum zurück. Mittwochs danach wurde ein CT gemacht Donnerstag sagte der Azt zu mir, ihr Mann hat eine Leberzirrhose er müsse nach Hannover zu Trasplatation. ich entschied mich am kommenden Tag mit zu fahren. Kurz vor Paderborn mussten wir wegen eines Atemstillstandes anhalten. Der Notarzt,dem ich zu vor die Laborbefunde meines Mannes gezeigt hatte, (sie wiesen normale Leberwerte auf), sagte, das wir nach Paderborn fahren müssen damit mein Mann auf der dortigen Intensivstation behandelt werden könne. Dort angekommen, ist mein Mann nach weiteren 15 Min Raemimation leider verstorben. Im Vinzenz KH hat mir niemand gesagt, wie schlimm es um meinen Mann stand. Keine Auskünfte und keine Beratung seites dieses Herrn Dr. einen Zustand den ich nicht verstehe. Einen Patienten als Alkoholiker abzustempeln geht dort wohl sehr schnell. Keine Rückfragen an der Hausarzt und auch auf mein Aussage wurde keinen Wert gelegt. das ist schlechtweg eine SAUEREI hoch 3.

3 Kommentare

Biggi12 am 01.04.2009

Mein Beileid zum plötzlichen Tod Ihres Mannes. Bezüglich der Fehldiagnosen und der eigenmächtigen Vorverurteilungen und Beurteilungen von Patienten kann ich Ihnen nur zustimmen. Diese Erfahrung habe ich in diesem Haus auch gemacht. Man wird regelrecht taxiert und eingruppiert in eine Schublade ("Sie sind aber dünn!" - obwohl ich nur Normalgewicht, noch nicht mal Idealgewicht habe - naja, die Ärztin war allerdings selber deutlich über Normalgewicht, es kommt eben immer auf die Perspektive an, und "Sie sehen so feucht aus!" Im Arztbrief finden sich dann noch andere seltsame Formulierungen, man fragt sich, wie Chirurgen zu neurologischen und internistischen Diagnosen kommen, vor allem, wenn sie einen gar nicht untersucht haben). Meine Akte ist dann auch spurlos verschwunden, ganz seltsam. Vielleicht taucht sie irgendwann in irgendeinem Altpapiercontainer wieder auf. An Ihrer Stelle würde ich Strafanzeige stellen - im Todesfall immer angeraten!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende Gallen-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Supernettes Team
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grund für meinen Aufenthalt war die Entfernung der Gallenblase (Gallensteine). Aufgrund der mir bekannt gewordenen positiven Berichte über die Chirurgie - hier insbesondere den Bereich Visceralchirurgie - habe ich ca. 60 km Weg auf mich genommen, um im St. Vinzenz-Hospital operiert zu werden. Von der Aufnahme bis zur OP haben sich die positven Aussagen bestätigt. Schwestern und Ärzte waren sehr freundlich u. kompetent; ich habe mich gut betreut und aufgehoben gefühlt. Ich würde jederzeit wieder dieses Krankenhaus aufsuchen.

>>Hinweis der Redaktion:<<

>>Dieser Erfahrungsbericht wurde von einem Mitarbeiter der Klinik abgegeben.
Die angegebene Rolle "Patient" ist damit wohl unzutreffend. Die korrekte Rollenbezeichnung wäre "Klinikmitarbeiter".<<

>>Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de<<

Freundliche und gute Behandlung in der Notfallambulanz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, fachkompetente Ärzte
Kontra:
Kleiner Warteraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines Notfalls mit einem blutenden Hauttumor, war ich froh direkt am Krankenhaus neben der Notfallambulanz einen Parkplatz zu bekommen. Bei der Anmeldung wurde der Befund durch die freundliche Schwester erst einmal steril abgedeckt. Mir wurde direkt nach der Messung des Blutdruckes und des Pulses mitgeteilt, dass ich mich etwas gedulden müsse, weil der Chirurg im OP sei.
Während der Wartezeit erkundigte sich das Pflegepersonal mehrmals nach meinem Befinden. Vor der Behandlung wurde ich in Ruhe und verständlich, trotz der mittlerweile gut gefüllten Ambulanz, über die bevorstehende kleine OPeration aufgeklärt.
Bei der Entlassung erhielt ich die Unterlagen für den Hausarzt und einen Kontrolltermin für den nächsten Tag. Es hatte wohl eine gute Übergabe gegeben, denn alle wußten Bescheid obwohl die Diensthabenden vom Vortag im verdienten Frei waren.

>>Hinweis der Redaktion:<<

>>Dieser Erfahrungsbericht wurde von einem Mitarbeiter der Klinik abgegeben.
Die angegebene Rolle "Patient" ist damit wohl unzutreffend. Die korrekte Rollenbezeichnung wäre "Klinikmitarbeiter".<<

>>Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de<<

Schnelle und hochqualifizierte Behandlung ohne lange Wartezeiten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliche und hilfreiche Pflegekräfte und Ärzte
Kontra:
Einige bauliche Mängel, wenig Sanitärräume für Pat.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einem Arbeitsunfall hatte ich mir einen Mittelfußknochen gebrochen. Nach telefonischer Anmeldung durch meinen Hausarzt wurde ich freundlich ohne lange Wartezeit in der Sprechstunde empfangen.
Mir wurde gut verständlich der medizinische Sachverhalt und die Operationsnotwendigkeit erklärt. Im Rahmen einer ambulanten Sitzung wurde sämtlich Vorbereitungen getroffen. Am Morgen des OPerationstages war mein Zimmer vorbereitet und ich wurde zum vereinbarten Termin in den Operationsraum gebracht. Der Verlauf nach der OPeration war sehr erfreulich. Ich hatte kaum Schmerzen, bei den regelmäßigen Visiten durch den Stationsarzt wurden alle meine Fragen beantwortét. Als ich nach der Krankengymnastik sicher an Krücken gehen konnte, wurde ich mit den Unterlagen für meinen Hausarzt entlassen.
Mit der medizinischen und pflegerischen Arbeit bin ich sehr zufrieden. Die räumliche Situation läßt zum Teil jedoch zu wünschen übrig. Es gibt nur wenige Naßzellen in den Patientenzimmern. Es fehlen Aufenthaltsräume und die Cafetria ist viel zu weit weg.

>>Hinweis der Redaktion:<<

>>Dieser Erfahrungsbericht wurde von einem Mitarbeiter der Klinik abgegeben.
Die angegebene Rolle "Patient" ist damit wohl unzutreffend. Die korrekte Rollenbezeichnung wäre "Klinikmitarbeiter".<<

>>Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de<<

zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr freundliches team
Kontra:
lange wartezeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

diese klinik ist ein sehr gute im bereich chirurgie. sie haben sehr erfahrene ärzte, die immer bereit sind information und beratungen zu geben.

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
einige freundliche Schwestern
Kontra:
Ärzte grottenschlecht, keine Ahnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schlechte Erfahrungen, keine vernünftige OP-Aufklärung ("Lesen Sie mal diesen Zettel durch und unterschreiben Sie dann da unten!"), nach der OP jeden Tag ein anderer Arzt zur Visite, keiner wußte über die Krankengeschichte Bescheid, fehlerhafter Entlassbrief, fehlerhafter OP-Bericht
nach einfacher Bauchspiegelung Infektion in der Bauchdecke zugefügt.
Man bekommt schon bei Aufnahme zu spüren, dass man ja Kassenpatient ist, einen Oberarzt oder gar den Chefarzt sieht man gar nicht, nur Assistenzärzte, von denen man nicht weiß, wie lange sie überhaupt schon in der Chirurgie tätig sind.

Medizinisch Top!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Essen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Betrifft die Abteilung Wirbelsäulenchirurgie

Sowohl in der Vorbesprechungsphase, sowie operativer Eingriff und Nachsorge war ich mit der medizinischen Betreuung sehr zufrieden. Die Zimmer sind klein, ich hatte Glück mit einem Einzelzimmer.
Das Essen lässt leider zu wünschen übrig.
Die Betreuung durch die Schwestern war klasse.

DANKESCHÖN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dankeschön :-))
Finde das Ärzteteam von der Neurochirurgie einfach nur SUPER......
Sie haben mir bis ins kleinste Detail alles sehr genau erklärt!!!!
Fühlte mich da sehr gut aufgehoben,auch die Schwestern und Pfleger waren hilfsbereit und freundlich :-)))
Weiter so!!!!!

Nicht immer nur meckern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an das Vinzenz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zeit für umfangreiche Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich)
Pro:
Super Ärzte Super Pflege
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP im Marienkrankenhaus in Kaiserswerth kam ich zur zweiten OP ins Vinzenskrankenhaus( nach Wirbelsäulenversteifung und anschließendem Schraubenbruch). Die dort durchgeführte OP ist super verlaufen, das Personal war einmalig nett, die Ärzte haben sich IMMER sehr viel Zeit genommen und ALLE fragen beantwortet. Das es ein altes Krankenhaus ist stimmt zwar, aber ich möchte erstklassige Behandlung ( die bekommt man dort auch als Kassenpatient, wie ich einer bin)und nicht schöner Wohnen. Das Auftreten mancher Patienten war so unverschämt, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Meine Erfahrung zeigt mir, wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück!! Ich würde Jederzeit wieder diesem Team vertrauen!!!

bloß nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/08
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
oft unfähige/anlernende Ärzte; Befundaufzeichnungen, um die BG zu schützen
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem schwereren Radunfall per KW im St. Vinzenz-KH eingeliefert. Das ganze war ein so genannter Wegeunfall, bei dem die BG zahlt.

Bruch in der Hand, direkt unter dem Knie und später diagnostiziertes Knochemarködem im Fuß.

Ich wurde in den 4 Monaten von 5 verschiedenen Ärzten (von absolut misserable bis gut) ambulant behandelt. Teilweise wußte der eine nicht was der andere gemacht hat.

Ich mußte einen der Ärzte "nötigen" endlich auch den Fuß zu untersuchen, nachdem meine Hinweise auf Schmerzen immer wieder ignoriert wurden. Dann wurden lediglich Röntgenaufnahmen gemacht.

Nachdem nach 3 Monaten endlich die Krücken weggelassen werden konnte, konnte ich wegen Schmwerzen im Fuß noch immer nicht komplett aufteten. Nach weiteren 2 Wochen haben die endlich eine MRT machen lassen (in der man dann das sehr ausgeprägte Ödem sah) worauf die mich wieder für 5 Wochen krank schreiben mußten.

Ferner fand ich nach mehreren Wochen noch Glassplitter (vom Autoseitenspiegel) im Knie und in der Hand. Deren Kommentar: Sie haben wohl noch einen weiteren Unfall gehabt, oder sich den Splitter selbst ..."
(Ärzte machen ja keine Fehler)

Das Schlimmste: um Haftungsansprüche meinerseits bezüglich möglicher Folgeschäden an die BG abzublocken wurde in den Zwischenberichten entprechendes ausgeführt und mir Eigenverschulden angedichtet.
Angeblich wäre ich mehrmals nicht zur Untersuchung da gewesen.
(diese Aussage mußten sie Zurücknehmen, da ich an einem der Tage sogar dort geröngt wurde. Dies geschah aber erst, nachdem ich die Ärztekammer eingeschaltet hatte)

In einem späteren Bericht hieß es dann plötzlich, ich wäre dort - gleich zu Anfang - ohne die Bein- u. Handschiene vorstellig gewesen.


Kurzum: Behandlung deutlich unterdurchschnittlich - Koordination der Ärzte katastrophal - und unbefriedigende Behandlungsschritte vertuschen um ihren Auftraggeber (die BG) zu schützen.

Gute ärztliche und pflegerische Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflege
Kontra:
geringer Standard von Zimmer und WC/ Bäder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war im August dort und wurde an der Schulter operiert, Verkalkung und chron. Schleimbeutelentzündung.

Die Verwaltungsvorgänge und die Voruntersuchungen wurden am Tag vor der Op. zügig erledigt.

Die Untersuchungen der Ärzte waren immer sehr sorgfältig und ausführlich, meine Mutter sagte mir, so lange hatte ich noch nie Zeit bei einem Arzt, es wurden mir so viele Fragen gestell.
Aber auch sie wurde mehrfach gefragt, ob ich noch etwas wissen möchte, ob noch Fragen wären.

Meine Mutter ist 74 und sehr zurückhalten, sie benötigt immer etwas Zeit bevor sie wirklich Fragen stellt.

Dies konnte sie im St. Vinzenz,- die Ärzte gaben ihr das Gefühl, dass sie Zeit haben- wo gibt es das sonst noch?


Das Essen war o.K.
- die Zimmer und die Ausstattung ist im Stil der 80er Jahre, die Zimmer zugig,- im Winter bestimmt ein Problem für den Patienten am Fenster.
Das Personal ist freundlich, falls der Patient Hilfe benöötigt, wird sie ihm auch gegeben.


Einziger Schatten an dem Krankenhaus ist wirklich die Ausstattung und das Mobiliar das dringend einer Renovierung
bzw. einem Austausch nötig hat.

Eine Verbesserung gäbe es noch:
Unmittelbar nach der Operation war ein Arzt bei ihr war und hat ihr alles erklärt was bei der Op. gemacht wurde.
Da meine Mutter eine Vollnarkose hatte, wusste sie am nächsten Tag kaum noch etwas von dem Gespräch.

Hier wär es besser, dieses Gespräch erst abends oder am nächsten Tag zu führen.

Da meine Mutter auch noch Hüftprobleme hat, wird sie das Vinzenz noch einmal aufsuchen und sich dort beraten lassen.

Danke im Namen meiner Mutter H.N.

Claudia

VORSICHT!!! Meiden Sie dieses Krankenhaus!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die freundliche Schwester die morgens das Frühstück bringt
Kontra:
So gut wie alles, so gar das Essen ist nicht genießbar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Krankenhaus wurde ich fürs Leben geschädigt; bei einer einfachen OP wurde soviel falsch gemacht, das ich einen Anwalt eingeschaltet habe. Dieser vertritt bereits viele Patienten des gleichen OP-Teams. Das Krankenhaus selber zeigt sich komplett uneinsichtig und seine Versicherung zahlt trotz Schuldspruch des Gerichts nicht.
Das Personal ist bis auf wenige Ausnahmen unverschämt und unfähig.
Zur Ausstattung ist zu sagen, das das Krankenhaus von den Räumlichkeiten her einen sehr geringen Standart hat: keine Toiletten auf den Zimmern, Aufzüge mit schweren, manuellen Türen, keine Automatik Türen auf den Fluren (alles sehr unangenehm, wenn man mit Krücken unterwegs ist), der Rest ist ebenfalls lieblos eingerichtet und ungepflegt.
Das Essen ist abartig; einmal die Woche gibt es ALLE Reste der letzten Tage als Rolle (da kann man nicht so schnell essen wie man k***n will). Ich hab innnerhalb von 2 Wochen 15 KG abgenommen. (Die OP war keine Fettabsaugung...)
Falls Sie doch einmal dort landen sollten, versuchen Sie so schnell wie möglich weg zu kommen.
Zu empfehlen ist höchstens die örtliche Pizzabude und der Thailändische Lieferservice (das Essen im St. Vinzenz ist ein Scherz und macht höchstens noch kränker).

3 Kommentare

bärchen am 07.11.2008

Hallo,

das gleiche ist mir dort auch passiert. Man wollte mir nach einer K ieveletzung das Bein umstellen, damit mein Knie entlastet wird. Als ich aus der OP aufwachte, hatte ich ein schiefes Bein von 15 Grad und man hat mir Kein Knochenmalerial in den Spalt eingelegt, so dass das Bein wieder zusammen wachsen konnte. Das instabile Kreuzband, was man operiert hat, ist auch wieder abgerissen. Ich musste wenige Wochen später ein zweites mal in einer Unfallklinik in Duisburg operiert werden. Man sagte zu mir, das ich nach 6 Wochen wieder fit bin. Ich war insgesamt 6 Monate Krankgeschrieben. Es müssen noch 2 Folgeoperation gemacht werden, bis alles wieder ok ist.

Habe auch einen Anwalt und die Gutachterzentrale für Behandlungsfehler eingeschaltet. Wenn´s nötig ist, gehe ich auch vor Gericht. Einsicht der Verantwortlichen wird nicht gezeigt. Ich habe nur den Satz gehört: Was wollen Sie denn? Ein gerades Bein, oder Ihr Kniegelenk noch ein paar Jahre behalten. Ich bin 28 Jahre alt. Das ist ein Witz.

Liebe Grüße

Bärchen

  • Alle Kommentare anzeigen

Bauchzentrum St. Vinzenzkrankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Bauchzentrum ist empfehlenswert
Kontra:
Zimmer teilweise ohne Toiletten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Bauchzentrum ist frisch renoviert, sehr freundliche Zimmer, aber teilweise ohne Toilette. Nette, kompetente Ärzte, sowohl fachlich als auch menschlich. Schwestern und Pfleger top. Auch auf der Intensivstation alles super. Alles in allem nur gute Erfahrung und sehr empfehlenswert.

Dr. Corsten super - Rest scheiße

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach so einer schweren OP keine Reha bekommen.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (außer Dr. Corsten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (War soweit ok)
Pro:
Nachtschwestern, Pfleger Thomas und Bella
Kontra:
Stationsärztin, Essen, Ambiente, Schwestern, .......... usw.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 12 Tage wegen einer Umstellungsosteotomie und einer Kreuzbandplastik Patient auf der Station 2B. Der Operateur Dr. Corsten war absolut klasse. Damit meine ich menschlich und fachlich. Alles andere war leider für die Katz. Schwestern unfreundlich, Stationsärztin alles andere als gut. Visite dauerte 30 Sekunden. Das Essen war zum k........ und das Haus das aller Letzte.

2 Kommentare

bärchen am 07.11.2007

Leider muß ich noch ein paar Sachen revidieren.

Es hat sich nun nach 6 Wochenherausgestellt, daß mein Bein schief geworden ist und die Ärzte sich in der Berrechnung der Gradzahl vertan haben. Als ich dazu eine Stellungnahme haben wollte, sagten sie, was ich denn wolle??? Ein gerades Bein oder mein Knie noch für 10 -15 Jahre behalten. Nun muß ich nochmal operiert werden, weil mir andere Ärzte das dringend nahegelegt haben. Aber diesmal gehe ich in die BG-Unfallklinik nach Duisburg.

  • Alle Kommentare anzeigen