St. Vincenz-Krankenhaus Limburg

Talkback
Image

Auf dem Schafsberg
65549 Limburg
Hessen

98 von 173 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

173 Bewertungen

Sortierung
Filter

Pflege Fehler

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ich kann nichts positiv bewerten
Kontra:
Krankheitsbild:
Beginnende Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war vor ca. 2 Wochen zu einem ambulanten Eingriff ins Krankenhaus gekommen.
Legen eines suprapubischen katheters.
Der Eingriff ging völlig schief.
Sie musste 2 Wochen stationär bleiben , da man erst nach 2 Std. Bemerkt hat das der Katheter statt in der Blase auf der Bauchdecke lag.
Klar ist im Anschluss ein CT Abdomen gelaufen.
In den 2 Wochen hat sich der Zustand meiner Mutter so sehr verschlechtert das ich dachte sie nie wieder lebend aus dem Krankenhaus zu sehen.
Sie lag nur im Bett, wurde nicht mobilisiert, nicht wissend ob ausreichend Körperpflege betrieben wurde.
Sie hat dort eine Pneumonie, Blutvergiftung, Wasser in der Lunge entwickelt und war zeitweise kaum ansprechbar.
Zu Hause wurde ein Dekubitus 2 Grades festgestellt.
Ich bin sehr enttäuscht ???? und sauer.
So eine schlechte Pflege habe ich noch nie erlebt.
Dies schreibt eine Krankenschwester die noch vollzeit berufstätig ist.
Ich kann was das betrifft das Krankenhaus nicht weiter empfehlen.

Notfall Aufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Verantwortungslos
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung , schleudertrauma und prellungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Empfangsdame in der Notfallambulanz die am 21.6.24 nachts da war und heute den 24.6.24 wieder um 20 Uhr , darf man eigentlich nicht Dame nennen, denn sie hat Haare auf den Zähnen und ist absolut emphatielos. Meine Tochter hatte einen Verkehrsunfall und ist heute nach einem Arzttermin noch mal vorstellig. Es dauert schon 5 Stunden. Auf die Frage wie es meiner Tochter geht , kam nur ,daß der Arzt sich die Bilder noch anschauen muss. Sie wollte mir nicht weiterhelfen und hat einfach aufgelegt. Diese Empathielose Frau sollte dringend ihren Beruf wechseln! Unglaublich das man so sein kann.
Unverantwortlich fand ich auch das nach dem Unfall weder geröngt wurde und meine Tochter mit Prellungen am ganzen Körper schleudertrauma und Gehirnerschütterung nach Hause geschickt wurde. Was ein sau Haufen!

Prostata Entzündung Frieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfall in die Urologie mit einer Prostata Entzündung sehr hohe Werte habe kritisch gelegen,dank der Kompetenz des Chefarztes Dr.Frank und allen anderen Ärzten wurde mir das Leben gerettet wofür ich mich hiermit bedanken möchte,auch ein Dank an alle Schwestern und Pfleger Georg Hartung

ZNA super organisiert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patienteninformationen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sinnvoller und effizienter Ablauf in der Notaufnahme: Verwaltungsnotwendigkeiten am Empfang, man bekommt den "Patientenpass", dann medizinische Ersteinschätzung + ggf. venöser Zugang und dann muss man eben warten. Dafür, dass es freitags nachmittags war und entsprechend voll fand ich zwei Stunden völlig in Ordnung.
Ich finde es super, dass sowohl im Patientenpass als auch auf Plakaten im Wartebereich erklärt wird, warum die Wartezeiten kaum vorhersagbar und oft lang sind.
Auf dem Patientenpass ist eine Nummer aufgeklebt, die aufgerufen wird, wenn man dran ist. Er enthält außerdem sinnvolle Informationen zum Ablauf und zu vermutlich häufig gestellten Fragen (z.B. wo sind Toiletten, Öffnungszeiten Cafeteria).
Großzügiger Wartebereich, es gibt einen Wasserspender.
Die beiden Mitarbeiter am Empfang und in der Ersteinschätzung waren routiniert und sehr freundlich.
Ich wurde dann untersucht, das weitere Vorgehen wurde besprochen, ich bekam zügig den Arztbrief und konnte wieder gehen. Habe mich fachlich und menschlich sehr gut aufgehoben gefühlt, meine Fragen wurden beantwortet, tolles Team! Vielen Dank!

absolut zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärte sowie Pflege absolut kompetent und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückverlegung eines terminalen Descendostomas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient in der Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Proktologie als Patient bei Herrn CA Dr. U. Heuschen u. Team.
Nach einem positiven Erstgespräch mit Herrn Dr. Heuschen haben wir uns entschlossen, den nächsten OP-Termin hier durchführen zu lassen - und wurden nicht enttäuscht.
Das gesamte Team der Station West 2 - Ärzte und Pflege - sind äußerst freundlich, kompetent und hilfsbereit.
Bereits nach wenigen Tagen war ich beschwerdefrei und konnte die Klinik wieder verlassen.
Ich kann als Patient diese Klinik nur empfehlen.

Leider wenig Hilfe auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte im Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal
Kontra:
Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Tag der geplanten Sectio lief planmäßig, das Team war sehr nett und wirkte entspannt, lustig!
Auch die Betreuung durch die Hebamme im Kreißsaal nach der Sectio war gut und sie schaute regelmäßig.

Auf der Station wurde sich weniger gekümmert , da alle die Hände voll zu tun hatten und anscheinend unterbesetzt waren
. 1. Aufstehen nach der Sectio - keine Hilfe, 1. mal waschen/sauber machen - keine Hilfe! Katheter wurde abends nach mehrmaligem Bitten endlich geleert, als dieser total voll war.

Nun aber das größte Problem: Es ist mein 2. Kind und das Kind saugte irgendwie nicht richtig. Mir wurde gesagt, dass es dauert und ich geduldig sein muss - klang auch für mich erst einmal verständlich. Als aber an Tag 3 das Baby immer unruhiger wurde und ich das Gefühl hatte, dass das Baby Hunger hat, habe ich selbst mit meinem Handy im Kreißsaal angerufen, da auf Station mir keiner geholfen hat. Auf meine mehrmalige Bitte hin, dass eine Hebamme mal kommen soll, wurde alles abgetan „das sind die Hormone“ und keiner kam. Ich verließ das Krankenhaus fix und fertig und weiterhin im Gedanken, dass hier etwas nicht stimmt… .zuhause angekommen, kam meine NachsorgeHebamme sofort vorbei und entdeckte ganz schnell das Problem: Das Zungenbändchen war viel, viel zu kurz! Leider hat das in Limburg niemanden feststellen können ….
Gott sei Dank wurde uns dann bei unserem Kinderarzt geholfen.

Rundum zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 4 West
Kontra:
Krankheitsbild:
Schienbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem offenen Bruch eingeliefert worden. Von der Notaufnahme und meinem Aufenthalt auf der Station 4 West kann ich nur positives berichten.
Das komplette Stationspersonal sowie die Ärzte und das Personal im OP-Bereich waren freundlich, einfühlsam und kompetent.
Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Krankenschwester
Kontra:
Der Assistentarzt!!!!
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste 2 Tage mit meiner Tochter wegen Fieber, Erbrechen und Bronchitis dort liegen.
Anfangs ging es Ihr echt schlecht, aber mit Antibiose zwei Tage später deutlich besser.
Es wurde nicht herausgefunden, was es sein könnte.
Ob es jetzt ein Virus ist oder etwas bakterielles oder beides.
Der Assistenzarzt, der sich für etwas besseres hält meinte, dass es Ihr schlechter gehen würde von der Atmung her und meinte Ihr Sauerstoff geben zu müssen.
Mit der Sauerstoff Gabe wurde Ihr Zustand deutlich schlechter und ich habe mich dagegen entschieden.
Nach weiterer Diskussion und allem wurden wir in eine andere Kinderklinik verlegt. Und hier braucht Sie kein Sauerstoff!!!!!!!!!!

Inkompetent und arrogant

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachlich 6, setzen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachlich 6)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Katastrophe)
Pro:
Zügige Verlegung auf eigenen Wunsch
Kontra:
Ärzte????Schwestern ????
Krankheitsbild:
Brustwirbelkörperfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie in einer akuten Situation sind, lassen sich vom Rettungswagen direkt in ein anderen Krankenhaus bringen, auf keinen Fall nach Limburg!
Unfallchirugisch Kompetenz =0 vom Assistenzarzt bis zum Oberarzt D.W. Inkompetent und höchst unfreundlich, an Arroganz kaum zu überbieten.
Die Nachtschwester überfordert und leider ebenfalls unwissend.
Danke für nichts!

Unfassbar

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann ich noch nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter wurde mit Corona eingeliefert, befindet sich in einem Einzelzimmer und bekommt keinen Zugriff auf das Fernsehgerät weil sie keine 10 Euro in bar zahlen kann. Sie
hat ihr Portemone im Pflegeheim vergessen.
Da wir weiter weg wohnen und selbst gerade nicht mobil sind und eine Echtzeitüberweisung nicht akzeptiert wird, mussten wir ein Taxiunternehmen beauftragen das Geld ins Krankenhaus zu bringen.
Muss das sein? Ich habe noch nie eine schlechte Bewertung geschrieben. Aber das hat uns absolut schockiert.

Sehr gutes Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte und Schwester. Sehr freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenifarkt und Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für drei Tage im Klinikum Limburg und kann mich nur bedanken. Nach einer Lungenembolie kam ich mit dem Notarzt in die Notfallambulanz und wurde hervorragend betreut und untersucht. Dann war ich weitere zwei Tage auf der Überwachungsstation. Hier wurde ich bestens betreut. Das Personal war sehr freundlich und kompetent. Alle Ärzte haben sich Zeit genommen und unklare Fragen beantwortet. Die Station war sehr sauber und auf Hygienevorschriften wird geachtet. Vielen Dank für die sehr gute Versorgung.

Prostata Op

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Prostata Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde nach einer Prostata Biopsie (anderes Krankenhaus) Eiter in der Prostata festgestellt (wurde als Notfallpatient eingeliefert). Wegen des sehr gefährlichen Eitererregers wurde mir geraten, erst den Eiter entfernen zulassen, und nach einer Erholungszeit die Prostata entfernen zu lassen. Was auch so durchgeführt wurde.
Bei den ärztlichen Vorgesprächen, sowie nach der Op ausführlich über die Op gesprochen, so dass keine Fragen offen blieben.
Pflegerisch wurde ich auf Station 1 Ost betreut, ich muss sagen, das Pflegepersonal - trotz starker Arbeitsbelastung - war freundlich und hilfsbereit.
Ich kann das St. Vincenz Krankenhaus, auf dieser Station und Urologie nur empfehlen.

Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
der Fahrdienst - zu anderen Untersuchungen usw - könnte verbessert werden.
Krankheitsbild:
Bruch Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Prostata Operation (März 2023) wurde noch einen Bauchdeckenbruch (Sept. 2023) festgestellt.
Im Nov. 2023 wurde ich am Bruch operiert, bei der Op stellte man noch einen Nabelbruch fest, der gleich mit operiert wurde.
Bei den ärztlichen Vorgesprächen, sowie nach der Op wurde über die OP ausführlich gesprochen, so dass keine Fragen offen blieben.
Pflegerisch wurde ich auf Station 2 West betreut, ich muss sagen, das Pflegepersonal - trotz starker Arbeitsbelastung - war freundlich und hilfsbereit.
Ich kann das St. Vincenz Krankenhaus, auf dieser Station und Chirurgie nur empfehlen.

Ich bin priat versichert, mein Zimmernachbar - gesetzich versichert - wurde pflegerich, sowie ärztlch gleich behandelt.

Auf keinen Fall nochmal freiwillig!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das "niedere " Personal
Kontra:
Arroganz der Ärzte
Krankheitsbild:
Hydrozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Jahren wieder als Patient in der Urologie.
Dramatische Verschlechterung!
Keine Vernünftigen Gespräche vor der OP, keiner kümmert sich nach der OP.
Keine Kühlbeutel bekommen, dadurch enorme Schwellung und Schmerzen. Beförderungsschein fürs Taxi wird verweigert. Kein Wasser auf der Station, trotz Schmerzen muss man es sich selbst besorgen.
Eine einzige Schwester hält alles aufrecht und das noch gutgelaunt und an der mürrischen Stationsschwester vorbei.
Patientenband erst im OP bekommen!
Als Notfallpatient ohne Wahlmöglichkeit, freiwillig auf keinen Fall mehr dorthin.

schlechte Erfahrung mit Pflegepersonal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und einige Schwestern sehr freundlich
Kontra:
schlechte Erfahrungen mit Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur EPU mit Ablation,die Ärzte und Pflegekräfte im Katheter OP waren sehr freundlich und der Eingriff war ok aber danach auf Station waren einige vom Pflegepersonal sehr sehr Unfreundlich,Gestresst und vor allem sehr Genervt und den Patienten gegenüber teilweise ungern behilflich und im Ton sehr ungehalten.Also ich habe das in anderen Kliniken noch nie so erlebt,ich werde versuchen das KKH Limburg in Zukunft zu meiden.

Vielen Dank

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dem gesamten Team der Strahlentherapie möchte ich ein großes Lob aussprechen. 39 Termine (Planungs-CT und 38 Bestrahlungen).
Sehr freundliches, kompetentes und hilfsbereite Personal!
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und stets fachkundig behandelt.
Vielen, vielen Dank
Klaus Roth

Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Umgang mit dem Patienten
Krankheitsbild:
starke Schmerzen im Rücken und Schmerzen in der Leistenregion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:
Habe heute in aller mittag um 12:00 ich nach 6 Stunden starker starke Schmerzen im Rücken und Schmerzen in der Leistenregio
in die Notaufnahme gebracht. 1. FEHLER
Dort wurden von personal die Standardfragen abgearbeitet und gefragt, warum er noch keine Medis genommen hätte. WELCHE? Dann Blutdruck gemessen, und mitgeteilt, dass der Arzt gerade bei einem Notfall sei und danach käme. UNWAHR!
Nach 3 Stunden Wartezeit, der Tropf war lange durch, die erste vorsichtige Nachfrage um 15
20 Uhr wurde ziemlich schnippisch mit dem Zusatz "ja und, jetzt ist gerade Übergabe?" . 2. FEHLER
Dann schwebte nach einer weiteren Stunde endlich der Arzt herein.
Nun wurde der Angeklagte erst einmal eingehend darüber vernommen, was ihn dazu bewegt hätte, in die Notaufnahme zu spazieren,
Also ich war nicht des Verbrechenstatbestandes bewusst, ungerechtfertigter Weise die Dienste eines Krankenhauses als Beitragszahler zu nutzen. Mit seinen 54 Jahren war es das erste Mal, dass dies wirklich notwendig war, da die Schmerzen nicht mehr auszuhalten waren.
Nach der Wartezeit war es natürlich auch nicht mehr eindeutig festzustellen, wo das Schmerzzentrum lokalisiert war. Schlussfolgerung: klarer Fall v mann muss immer wieder warten bis mann stirbt oder auf dem Boden liegt das die dich untersuchen lässt du dort alleine und kümmert keine was du hast, man das klinisch beobachten müsse, unverzügliche Entlassung.

Uns ist voll bewusst, dass die Notaufnahmen im ganzen Land überlastet sind. Aber als Patient kann ich doch bei gewisser Symptomatik und Schmerzen, gerade im Bereich der Inneren Medizin, gar nicht fachgerecht einschätzen,ob schnell gehandelt werden muss. Dann will ich mich nicht als Bittsteller des Pöbels in die Hände eines hocharroganten Gutmenschen begeben und mich dazu noch hochnotpeinlich zu meiner "Motivation" verhören zu lassen.
Die Schmerzen sind jetzt, nachdem die Schmerzmittel wieder nachlassen, unverändert und kaum auszuhalten.
ICH könnte nur sagen: NIE WIEDER st. vincenz-krankenhaus limburg rezensionen

Prima

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende Juli in der Stroke Unit und war außerordentlich zufrieden. Gute Betreuung, aufmerksame, engagierte Logopädin. Auch Physio, Ergo, Reinigungskraft sehr, sehr nett und gut. Pflege top.
Wenn ich Bedarf für ein Arztgespräch hatte, wurde diesem am gleichen Tag nachgekommen.
Ebenso auch nach Entlassung persönlich und per Mail. Wunderbar!
Einer der Assistenzärzte ist noch nicht so weit, wird aber gut betreut.
Ich bedanke mich sehr für alles.

Kinderintensiv-Station: Wir waren sehr zufrieden ;-)

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Duschmöglichkeit, Toilette im Patienten-Wartebereich)
Pro:
kindgerechte Betreuung, offenes Ohr, gutes Essen
Kontra:
Keine Duschmöglichkeit, Toilette im Patienten-Wartebereich
Krankheitsbild:
Obstruktive Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn (2,5 J.) auf der Kinder-Intensivstation begleitet. Ich weiß nicht, wieviel Lob oder konstruktive Kritik die Kollegen bekommen, bin aber persönlich immer gerne für ein Feedback bereit. Nur so können Missstände angesprochen, Fehlverhalten korrigiert und auch gerne mal "Gutes" an die Belegschaft kommuniziert werden.

Wir möchten uns bei den Kolleginnen der Station für die herzliche und kindgerechte Betreuung bedanken. Es ist weder mir, aber ganz besonders meinem Sohn nicht schwer gefallen, uns hier in Limburg wohlzufühlen, soweit man das über einen Krankenhaus-Aufenthalt sagen kann. Man hat sich hervorragend um uns gekümmert, hatte stets ein offenes Ohr für uns und alle waren ausgesprochen freundlich und nett.

Zum Thema Essen möchte ich noch ein paar Worte verlieren: abwechslungsreich und LECKER. Selbst ein kleines Schälchen Nudelsalat zum Abendessen als Beilage war super. Man ist auch hier auf all unsere Wünsche eingegangen, super Essen, toller Service!



Einen Kritikpunkt möchte ich dennoch äußern, auch wenn ich mir sehr wohl bewusst darüber bin, dass man daran nur schwer oder gar nichts ändern kann: glücklicherweise waren wir nur kurz hier und ich hatte die Möglichkeit, mich mit meinem Mann abzuwechseln, sodass ich daheim duschen konnte. Die Toilette für Eltern ist im Wartebereich der Kinderklinik... Aber ich fand es blöd, meinen Sohn alleine auf dem Zimmer lassen zu müssen, wenn ich "mal musste". Ich kann verstehen, dass es dafür Gründe gibt, sei es die Sicherheit der Patienten oder Hygienebestimmungen, an die ein KH sich halten muss. Aber sich weder auf dem Zimmer noch auf der Station waschen oder duschen zu können bzw auf Toilette zu gehen ist der einzige Punkt, den ich lediglich ansprechen möchte und vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, daran was zu ändern. So könnte man es den Eltern ein wenig angenehmer machen.



Ich hoffe, mein Lob kommt auf der Station an, denn wer möchte nicht auch mal ein wenig Anerkennung für die sonst so selbstverständliche Arbeit bekommen.


Vielen Dank an die Belegschaft, die uns während unserer kurzen Zeit begleitet hat, bitte macht weiter so.

Mein Dank an die Ärzte und das Pflegepersonal der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Technischer Ablauf in der Notaufnahme sollte optimiert werden!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragendes Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Synkope, Sinusknotenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Ankunft mit dem Rettungswagen Erstkontakt mit einer freundlichen, fachkompetenten Ärztin, sowie Faktencheck.
Station 1 West:
Kompetente, respektvolle ärztliche Aufklärung, Beratung und Behandlung, sowie empathische, am Patienten orientierte Versorgung und pflegerische Betreuung. Ein Krankenhausaufenthalt in gesundheitsfördernder, positiver Atmosphäre.
Sollte sich die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bestätigen, werde ich mich für die Kardiologie des St. Vincenz-Krankenhaus Limburg entscheiden.

Super Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Persoal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterielle Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich musste mit meiner 2 Wochen alten Tochter zur Abklärung einer vermutlichen bakteriellen Infektion über das Wochenende in die Klinik.
Von der Anmeldung in der Notaufnahme bis zur Entlassung nach 2 Nächten war ich mit dem bürokratischen, als auch medizinischen Ablauf sehr zufrieden!
Das Personal war sehr nett und das wichtigste: kompetent! Die Ärzte (von Assistenzarzt bis Chefarzt) waren mind einmal am Tag da, um uns entweder neue Informationen weiterzugeben oder einfach zu fragen wie es meiner Tochter geht. Alles Fragen wurden ausgiebig und in Ruhe, verständlich geklärt. Das gab einer frisch gebackenen Mutter Sicherheit!
Alle Schwestern waren sehr nett, kompetent und empathisch. Man konnte zu jeder Tages- und Nachtzeit um Hilfe bitten und es kam immer sehr zeitig eine Schwester mit guter Laune in das Zimmer.
Abschließend kann ich sagen: Sollte ich wieder mit meinem Kind in ein Krankenhaus müssen, würde ich wieder Limburg wählen.

Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer um Aufklärung bemüht, Optionen wurden gut erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manche Abläufe sind schwerfällig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Pro:
Gute Versorgung/ Personal top
Kontra:
Bürokratie / knappe Ressourcen
Krankheitsbild:
Geburt / Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team der Entbindungsstation war jederzeit bemüht der werdenden Mutter alles zu ermöglichen was eine Geburt erleichtert. Trotz mancher Belastungen sind sie hier sehr souverän, hilfsbereit und freundlich. Auch die ungeplante OP (Kaiserschnitt) verlief professionell wie erwartet. Die werdende Mutter freute sich zwar nicht über eine OP aber Baby kam wohlbehalten zur Welt und der Geburtsstress war da fast „schnell“ vergessen. Der Säugling kam zur Beobachtung in die Kinderklinik (das ist nicht einfach für die Eltern aber notwendig)

Jsjsnb

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus wie die kinderstazohn sollten sich lieber sich um kinder kümmern die wiglich geschlagen werden und nicht interuck beim Jugendamt anrufen wo nix ist und Familien kapput machen allso das Krankenhaus ist das Leste Schrott und Krankenschwester lügen bis der arzt kommt kann ich nur sagen die Krankenschwester werden da alle noch eine Anzeige bekommen da dürfen sie net mehr da arbeiten wie auch die Ärzte werden noch sehen was die gemacht haben und Leiterin von Kinderklinik P3 wirt auch noch sehen mit ihrer Lügen und alles


Ich bitte alle Mütter die Kinder da nicht mehr ihn zu tun sonst haben sie auch propleme und werden mit denn Jugendamt zu tun haben

Fühle mich gut aufgehoben

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess im Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam durch die Sprechstunde im MVZ Hadamar von Dr. Heuschen ins Krankenhaus St. Vinzenz, Abszess am Unterbauch.
In der Notaufnahme lief es sehr gut. Schnell auf Station West 2 aufgenommen.
OP sollte normal am gleichen Tag abends stattfinden. Dann gab es eine Messerstecherei in Limburg. Das kann man nicht einplanen und auch die Ärzte können wo etwas nicht voraussehen. Direkt Info, das OP auf den nächsten Tag verschoben wird, die auch dann gemacht wurden. Anästhesie-Team,
OP-Team TOP.
Ärzte, Pflegepersonal usw. bis hin zur Reinigungskraft sehr kompetent und
freundlich.TOP
Nächste OP steht im Juli an. Fühle mich gut aufgehoben.
Ein großes Lob an das ganze Team.

Zufriedenheit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team
Kontra:
Die Hitze in den Zimmern
Krankheitsbild:
Obstruktíve Bronchitis mit Sauerstoff Mangel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sind mit meiner Tochter zur Notaufnahme wegen Verdacht auf Lungenentzündung und schweres atmen.

Sind dort nicht so schnell dran gekommen wie gedacht da es Nachts 2:30uhr war und auch keiner ausser wir da waren die ältere Dame war auch nicht grad freundlich im Einschätzungs zimmer.

Auf der Kinderstation sind wir sofort dran gekommen und die Ärztin war sehr lieb freundlich und erklärte sofort wie alles weiter geht. Wir lagen jetzt auf der Station von montag bis freitag und kann nur positiv berichten. Alle Schwestern sowie Ärzte und Chef Arzt sind sehr freundlich erklären alles und ausführlich man fühlt sich richtig geholfen und diese Station arbeitet mit voller Lust Laune und Herz ?

Man sieht hier richtig wie familiär alles ist auch der Umgang zwischen Kollegen.

Es grosses Dankeschön ?????? an das ganze Team ihr seit spitze

Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot vom Kleinkind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde hier mit meinem Kind eingeliefert, die Notaufnahme war sehr schnell und die Kinderärztin war direkt bei meinem Kind. Er wurde direkt versorgt und wir haben auch nicht lange auf unser Krankenzimmer gewartet. Krankenschwestern und Ärzte super nett und freundlich. Alle Fragen die ich hatte wurden immer beantwortet und es wurde auch erklärt was an meinem Kind gemacht wird und was ihm an Medikamente gegeben wird. Im großen und ganzen sehr , sehr zufrieden obwohl das Krankenhaus nicht meine Wahl war. Nach dieser positiven Erfahrung würde ich es sehr empfehlen

Sauerei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nicht Empfehlenswert
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patient wird 2 Tage mit schmutzigen Verband liegen gelassen, dann wurde es geöffnet und man musste sich selbst verbinden.
Schwestern unfreundlich,genervt,schnippisch,unterhalten sich lieber über das Shoppen.
Sehr traurig ???? West 2

Super gelaufen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes, professionell arbeitendes Team.
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniespiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein rundum zufriedenstellender Eingriff heute durch Herrn Dr.Fey samt dem gesamten Team. Kniespiegelung und anschließende Versorgung war bestens.
Vielen Dank

Komplizierter Fall von Morbus Crohn

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit,Fachwissen/Kompetenz
Kontra:
Nichts bekanntes
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 21 Jahre alt und habe einen komplizierteren Fall von der Chronisch Entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn.
Notfallmäßig musste ich in ein anderes Krankenhaus aufgenommen werden, da ich mich in der Nacht mehrfach übergeben musste und vor Schmerzen nicht mehr konnte, zu diesem Zeitpunkt hatte ich allerdings noch keine Diagnose mit dem Namen Morbus Crohn. In diesem anderen Krankenhaus (nicht Limburg) wurde ich operiert, Diagnose lautete:
-Morbus Crohn
-Konglomerattumor
-Darmverschluss
Nach dieser Operation machte ich kurzweilig zwar Fortschritte allerdings hatte ich schon recht frühzeitig mehr Probleme als vor der Operation denn, es entzündeten sich meine mit zuckerfäden genähten Narben, es bildeten sich 3 Fisteln sowie ist eine innere Naht am Darm gerissen weshalb ich ein Loch im Darm hatte. Aus der Sicht dieses Krankenhauses war dies allerdings alles nicht möglich zu behandeln bzw mir wurde weder das Gefühl gegeben das jemand von dem Thema dort Ahnung hat noch sonstiges, hinzu habe ich aufgrund der Erlebten Ereignisse starke psychische Probleme bekommen (Angststörungen).
Nun habe ich mich schlau gemacht gehabt und bin auf das St.Vincenz Krankenhaus in Limburg gestoßen mit dem Chefarzt Dr.med. Heuschen. Der Arzt gab mir sofort das Gefühl bei Ihm gut aufgehoben zu sein sowie gut behandelt zu werden, damit meine Lebensqualität zurückkehrt. Nun schreibe ich diesen Bericht und liege meinen letzten Tag in diesem Krankenhaus (knapp zwei Wochen Operation) und kann mit voller Überzeugung jedem raten mit diesem Thema zum Dr.Heuschen nach Limburg zu gehen. Ich bin jetzt in der Lage das erste Mal seit einem Jahr wieder festere Nahrung zu mir zu nehmen, sowie wurden alle Fisteln entfernt und das Loch im Darm geschlossen. Habe eine direkte Anbindung an eine Anschlussklinik und an eine Ernährungsberatung bekommen.
Mir geht es körperlich schon jetzt deutlich besser als damals, wo ich monatelang versucht habe wieder fitter zu werden nach dieser schlimmen Zeit.

Einmal und nie wieder in dieses Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte
Kontra:
Völlig ungeeignetes Pflegepersonal auf der Station 4 West
Krankheitsbild:
Implantation eines neuen Kniegelenks
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 01.06.2023 in diesem Krankenhaus operiert.
Ich bekam ein neues Kniegelenk. Der behandelnde Oberarzt Dr.Fey hat mich sehr gut operiert. Allerdings war das auch das einzige positive.
Das Pflegepersonal der Station 4 West ist komplett mit der Pflege und Betreuung der Patienten überfordert, bis auf die Pfleger Alexander und Marcus die mich sehr gut betreut haben, ist der Rest der Krankenschwestern und Pfleger hier völlig fehl am Platz.
Arrogant, Schippisch, Unfreundlich gehen sie mit den Patienten um .Bis halb 8 Uhr morgens war kein einziger vom Pflegepersonal im Zimmer obwohl hier 3 frisch operierte Patienten untergebracht waren .Katheter wurden tagelang nicht entfernt, obwohl ich mehrmals darum gebeten hatte und es auch keine Veranlassung für einen Blasenkatheter gab.Die Zustände auf dieser Station sind einfach katastrophal, sodass ich um meine vorzeitige Entlassung gebeten hatte, und mich auch gleichzeitig beim Stationsarzt über die unglaublichen Zustände beschwert habe .

1 Kommentar

bassier73 am 26.06.2023

Was sind das Bitte für Steinzeit Methoden in der Uniklink Mainz gibt seit über.10 Jahren in fast allen Fällen Keinen Blasenkateter Keine Wunddrainage und Keine Thrombosestrümpfe Nach Hüftbund Knie OP.s mehr

Dr. Heuschen, ein toller Arzt und ein tolles Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
geplatzter Blinddarm im fortgeschrittenen Stadium
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte Hr. Dr. Heuschen und seinem gesamten Team, für eine tolle Arbeit meinen Dank aussprechen.
Trotz kritischem Krankheitsbild bei der Aufnahme, wurde in kürzestester, Zeit der bestmöglichste und optimalste Erfolg erzielt.

Trotz einer sehr angespannten Personalsituation, im Bereich der Schwestern auf Station wurde mir nie ein Gefühl vermittelt, dass einer seiner Mitarbeiter überlastet sei.

Alle waren 24 Stunden am Tag ansprechbar und äußerst freundlich.

Hervorheben möchte ich den Umgang des Chefarztes Hr. Dr. Heuschen, der seinen Dienst ohne Allüren oder sonstiges toll durchgezogen hat.

Seltene Erkrankung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Von Pflegepersonal abgesehen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Notaufnahme und das Gefühl als Geleinnahmequelle und nicht Patient zu sein.
Krankheitsbild:
Seltene Erkrankung
Erfahrungsbericht:

Kann leider nicht groß negatives berichten. Außer das die Übergabe von der Notaufnahme zur Station immer Stunden in Anspruch nimmt und man in dieser Notaufnahme Recht genervt zu sein scheint, wenn man Stunden der Warterei nach einem Schluck Wasser fragt. Im letzten Jahr 2022 im Januar verbrachte ich ganze 11 Stunden auf dieser Abteilung und zuletzt waren es ganze 4 Stunden. Ergo scheint hier eine Besserung wohl eingetreten zu sein, aber dennoch könnte/müßte die Verweildauer auf den Recht harten Liegen doch eine wesentlich kürzere sein. Dem Pflegepersonals kann ich nichts nachsagen. Anders allerdings bei manchen Ärzten. Hier würde ich mir das alte Team um Prof. Dr. Kreuzer wieder zurück wünschen. Bei dem jetzigen habe ich leider ein 0815 Gefühl. Hauptsache Geld kommt rein, Mensch bleibt dabei auf Strecke. Sorry!

5 Sterne

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
CED
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir waren bei Dr. Heuschen in Behandlung und können nur Positives berichten. Sehr große Fachkompetenz, nettes Team, sehr viel Zeit für Fragen und Erklärungen, Behandlungsalternativen aufgezeigt.
Wir kommen jederzeit wieder.

Verdacht auf Schlaganfall nicht bestätigt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit/Professionalität
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall (wäre der dritte in 6 Monsten gewesen)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in den vergangen 6 Monaten zwei Schlaganfälle, die in einer andere Klinik behandelt wurden. Im Unterschied hierzu bin ich hier in Limburg von Anfang an sehr freundlich und professionell behandelt worden. Weiterhin ist das Krankenhaus auf einem aktuellen Stand (auch die Inneneinrichtung ist sehr ansprechend). Das gesamte Personal ist sehr freundlich, es scheint einen sehr guten Teamzusammenhalt zu geben. Wenn ich mal wieder (hoffentlich nicht) in eine Klinik muss, dann sehr gerne nach Limburg. Man ist hier in exzellenten Händen!!! Vielen Dank für Alles.

Beste Erfahrung in dieser Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz/Aufmerksamkeit/Freundlichkeit/Organisationsgrad
Kontra:
Krankheitsbild:
Schädigung Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir fand eine ambulante operative Knieintervention statt; der gesamte(!) Ablauf war hochzufriedenstellend!!
Die Anmeldung freundlich-kooperativ/die Narkosebesprechung und -durchführung kompetent und sachdienlich/das OP-Personal freundlich-aufmerksam und die ärztlichen Leistungen (Anästhesie/orthop. Eingriff gekonnt und professionell!!
Rückblickend war die Empfehlung ein wirklicher Glücksgriff...!!

Dickdarmentfernung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich war besonders mit Dr.Heuschen und Team angetan
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarmkarzinom und Colitis ulserosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 05.02.23 eine OP in der der Dickdarm entfernt wurde und ein Pouch angelegt wurde.Dabei bekam ich einen vorübergehenden Ausgang.
Am 18.04.23 wurde der Darm rückverlegt.

Ich muss Dr.Heuschen und seinem Team großen Dank aussprechen.Man hat mich immer gut betreut, mir meine Ängste genommen.Die beiden OP s liefen sehr gut..
Dr.Heuschen hat sich sowohl vor den OP s als auch nach den OP s sehr gut gekümmert.
Ich fühlte mich in dem Krankenhaus und bei Dr. Heuschen mit Team sehr gut aufgehoben.

Vielen Dank nochmal an Dr. Heuschen und Team.

Weiter so

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an Brustkrebs erkrankt und letztes Jahr, Brusterhaltend operiert worden. Ich kann nur ein großes Lob, an alle die in diesem Haus arbeiten, aussprechen.

Ein tolles Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Phlebitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende vergangenen Jahres war ich als Patient in dieser Klinik. In zeitlich kurzen Abständen wurden zwei Venenoperationen bei mir vorgenommen, die von medizinischen Vorbereitungen einige Tage zuvor und entsprechenden Nachbereitungen einige Tage anschließend begleitet wurden. Beginnend beim Sekretariat mit Frau Helfrich, die in diesem "Bürokratie-Dschungel" stets ein offenes Ohr hatte und immer die helfende Hand reichte, wenn diese dringest gesucht wurde, über die Anästhesie bis zu den Abschlußgesprächen bei den Nachuntersuchungen habe ich ausschließlich sehr freundliche, zuvorkommende und ebenso höfliche Menschen kennenlernen dürfen. Erwähnen möchte ich Frau Dr. Schaubs freundliche Fürsorge sowie das bemerkenswert vertrauenserweckende Einfühlungsvermögen des Herrn Alshalfoh und seiner fröhlichen Kollegin, Frau Wisniewska. Sehr gerne hätte ich alle Namen der Personen, die in diese Prozesse involviert waren benannt, aber bedauerlicherweise konnte ich mir nicht alle Namen merken.
Meine Frau, die sich kurz zuvor ebenso einer Venen-OP unterziehen mußte, kann die von mir gewonnenen Eindrücke nur bestätigen.
Ausdrücklich möchten wir uns bei dem gesamten Team, das Frau Dr. Schaub umgibt, recht herzlich bedanken.

Rundum zufrieden!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es war eine Hospitantin dort, die leicht überfordert wirkte. Eventuell auch durch die Sprachbarriere.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Gardinen waren kaputt und wurden von jetzt auf gleich komplett entfernt.)
Pro:
Professionell, liebevoll, kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein zweites Kind in Limburg entbunden und war rundum zufrieden. Mein Aufenthalt betrug 4 Tage. Sowohl im Kreißsaal als auch auf der Station waren alle sehr freundlich und zuvorkommend. Man bemerkt hier und dort, dass Personal knapp ist und es dadurch auch angespannte Mitarbeiter gibt, aber das wurde zu keiner Zeit an mir ausgelassen. Sehr professionelle Mitarbeiterinnen.

Rundum ausgezeichnet betreut

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einem Krankenhaus will man per se so wenig wie möglich zu tun haben,
wenn dann aber wünscht man sich eine gute Betreuung der Angehörigen.
In dem Fall wurde ein Familienmitlied (Kassenpatientin) Mitte Januar'23
mit Lähmungserscheinigungen und Verdacht auf Bandscheibenvorfall im Hals
eingeliefert.
Man untersuchte sie und stellte schwere Schlaganfälle fest. Die
Betreuung übernahm die Abteilung "Stroke Unit" unter der Leitung von Hr.
Dr. Goebel.

Innerhalb der zwei Wochen, bevor ein ReHa-Platz gefunden werden konnte,
war die Betreuung einfach toll.
Nicht nur, dass sich das Pflegepersonal liebevoll kümmerte, auch das
med. Personal stand jederzeit für Gespräche zu Verfügung.
Es wurde mehrmals pro Stunde nach der Person geschaut, beim
Toilettengang selbstverständlich geholfen und auch das Essen wenn
möglich am Tisch, statt im Bett gereicht.
Einfach eine liebevolle Pflege, med. Betreuung und Versorgung! Vielen
Dank dafür!

Es ist deswegen so positiv zu erwähnen, da in Zeiten von
Fachkräfte-Mangel und Personalengpässen im Pflegebereich, hier dennoch
eine sehr gute und menschenwürdige Versorgung gezeigt wird!

Nachtrag Anfang März: Besonders sei nochmal Hr. Dr. Goebel zu erwähnen.
Er stand mehr als 1 Monat nach Entlassung noch für medizinsiche Fragen
telefonisch zu Verfügung, erkundigte sich nach dem Gesundheitszustand
und ließ liebe Grüße ausrichten. Das ist auf jeden Fall bemerkenswert
und absolut nicht selbstverständlich!

Wie gesagt, man hofft nie eine solche Station zu benötigen, aber wenn es
doch sein muss, kann man sich glücklich schätzen auf einer Station wie
dieser umsorgt zu werden!

Vorsicht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vereinzelt sehr nettes und kompetentes Personal
Kontra:
Keine adäquate Aufklärung und keine Zeit für Patienten
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung insbesondere beim ersten Kind vielleicht nur, wenn man gut informiert ist und seine Rechte vorab kennt. Die Klinik nimmt sich kaum Zeit und klärt über Maßnahmen am Kind nicht ausreichend auf. Insbesondere was ein Veto-Recht der Eltern angeht.

Gastroenterologie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchung in der Gastroenterologie.
Von der Anmeldung bis zum Abschlussgespräch wurde ich hervorragend betreut. Pflegepersonal und Ärzte sehr freundlich und fürsorglich.
Es hätte nicht besser sein können, vielen Dank.

Gut aufgehoben in der Kinderabteilung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell und patientenorientiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Belegschaft war durchweg freundlich und (trotz RSV) nahm sich genug Zeit für die Betreuung und Fragen. Soweit machbar wurde auf unsere Wünsche eingegangen, was insgesamt zu einem vergleichsweise sehr angenehmen Aufenthalt geführt hat.

Die Abläufe schienen sehr gut organisiert, die Tätigkeiten wurden routiniert, professionell und ohne (sichtbaren) Stress ausgeführt. Die Belegschaft hat einen sehr kompetenten Eindruck gemacht – soweit wir als Laien das beurteilen können.

Die Infrastruktur ist modern und gut (die Pädiatrie liegt im neuen Anbau), das Zustellbett für Eltern bequem und das Essen gut.

Einzige Mängel (aber das ist jammern auf hohem Niveau) wäre die doch sehr restriktive Besucherregel, sowie das extrem enge Parkhaus bzw. die Parksituation allgemein.

Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit dem Aufenthalt.

Man ist immer gut umsorgt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Operationen waren der volle Erfolg
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im letzten Jahr am rechten Knie eine TEP bekommen habe wurde am 21.11.22 am linken Knie eine Vollprothese eingesetzt.
Es wurde wieder ein voller Erfolg und ich konnte wieder in kürzester Zeit mich mit Gehhilfen im Krankenhaus bewegen. Mein Dank gilt dem Ärzteteam um Dr. Roland und Dr.Fey sowie dem Pflegepersonal der Station 4- Ost, hier wurde man sehr fachlich und freundlich gepflegt. Die Zimmer wurden mit maximal 2 Personen belegt, ich hatte das Glück und teilte das Zimmer nur 2 Nächte mit einem weiteren Patienten.Das Angebot der Physiotherapie war sehr gut. An der Verpflegung konnte ich auch nichts aussetzten.
Ich kann diese Abteilung nur weiter empfehlen.

Horrorkrankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Arzt war Okay)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Völlig Planloses Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mangelhafte Ausstattung)
Pro:
Essen war okay
Kontra:
Unfreundlich und schlecht ausgebildet.
Krankheitsbild:
Vollprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Zustände, Personal ist völlig überfordert.
Unfreundlich, genervt und gestresst.
Tagelang ohne Schmerzmittel im Bett gelegen.
Die meisten Worte waren, dafür bin ich nicht zuständig, das macht eine andere Schwester, ich nichts verstehen.
Dieses Krankenhaus sollte sofort geschlossen werden.

Niedergelassene Ärzte können sich dieses Krankenhaus / diese Neurologie zum Vorbild nehmen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientin wird ernstgenommen und sorgfältigst untersucht
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Verdacht auf Trigeminusneuralgie
Erfahrungsbericht:

Auf der Suche nach einer Behandlung durch einen Neurologen wegen extremer Schmerzen absolvierten wir eine wahre Odysee im Raum Limburg / Westerwald und hatten sehr unterschiedliche und nicht immer erfreuliche Erlebnisse. Von harscher Zurückweisung bis hin zu bedauernden Absagen und trotz lt. Ansage und Internet ("ab 02.01.2023 wieder für Sie da") eigentlich geöffneter Praxis war die Praxis verschlossen.

Mein erster telefonischer Kontakt mit dem Sekretariat der Neurologie im St. Vicenz-KH in Limburg war endlich der Durchbruch.

Nicht nur eine sehr freundliche und patientenorientierte Mitarbeiterin, sondern auch gleich deren Hinweis auf das wohl dringend notwendige Aufsuchen der Notaufnahme hat dazu geführt, dass wir diesen Weg gegangen sind. Lt. meiner Frau hat sie sich schon bei der Ersteinschätzung dort sehr ernst genommen und in besten Händen gefühlt.

Auch die Zusammenarbeit zwischen Notaufnahme und Neurologie verlief reibungslos. In der Neurologie wurde sie ebenfalls ernst genommen und sorgfältig untersucht. Weitere Untersuchung stehen noch aus, aber schon jetzt merkt meine Frau aufgrund der Medikamente Linderung und ist ganz glücklich - besonders nach den über Weihnachten und zwischen den Jahren gemachten Erfahrungen - das jetzt alles reibungslos und sehr gut koordiniert funktioniert. Offensichtlich können sich hier niedergelassene Ärzte eine dicke Scheibe von dieser Neurologie abschneiden (oder besser ganz lassen und nachmachen!)
Eigentlich sind nach unserer Erfahrung 5 Sterne noch zu wenig.

Als Kassenpatient sollt man woanders hin gehen wo die Behandlung besser ist

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Top Beraten worden. Das war es aber leider)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
An Unfreutlichkeit kaum zu überbieten
Krankheitsbild:
Magenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ES ging um eine Darmspiegelung, die aber nicht glückte.
Bei allem sollte man auch als Kassenpatient wie ein Mensch behandelt werden, so unfreundlich wurde ich noch nie behandelt. Obwohl die Darmspiegelung nicht klappte, wurde ich erst einmal in Narkose gelegt.
Das treiben konnte ich ja über eine Stunde beobachten. Vorne an der Tür lag eine Privatpatientin. Das schien wichtig zu sein.
Wenn man die Möglichkeit hat, bleibt man hier weg.

Wir empfehlen die Kinderklinik weiter

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Alles gut
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde am 10.7. 2018 in Limburg als frühchen in der 32. ssw geboren . Sie kam direkt auf die Intensivstation. Alle Schwestern und Ärzte waren sehr nett die ganzen 8 Wochen und haben uns immer sehr gut zugeredet . Tag und Nacht konnten wir als Eltern kommen . Professor dr Veldmann ein top Arzt der uns die Angst genommen hat . Heut ist Maya 4 Jahre und ein fröhliches gesundes Kind

So kann es nicht weitergehen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Überforderung grosses Bemühen
Kontra:
Teil weiße arrogant und respektlos
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme, das Schild kann man gleich abschrauben. Wartesaal zur Hölle wäre der richtige Begriff.

Nicht nur das, was jeder weiß, die Personalknappheit ein Disaster ist, sondern die besonders unfreundliche, arrogante und teilweise Respektlose Behandlung der Patienten ist untragbar.
W
Von der Warte Zeit von bis zu 10 Stunden ist keine Seltenheit.
Auch wenn man am nächsten Tag noch einmal in die Notaufnahme kommt, hat dies kein Einfluss.

Ausserdem sollte man dem Pflegepersonal, das total überarbeitet ist, durch Schulungen beibringen, wie man mit dem Patienten umgeht. Der Ton macht die Musik.

Das Qualitätsmanagment ist hier gefragt. Dringend.

Nie wieder dieses KH, wenn ich es entscheiden kann.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (S. meinen Text oben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Ärztin und der Arzt, die Küche
Kontra:
Das Pflegepersonal, keine Empathie vorhanden
Krankheitsbild:
Lungenembolie mit Ammoniak Überschwemmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Lungenembolie wurde mit den RTW ins KH Limburg gebracht. Die Ärztin in der Notaufnahme war nett und kompetent. Dann wurde ich auf die Kardiologie verlegt, in ein Einzelzimmer! Aufstehen durfte ich nicht, also musste ich klingeln, wenn ich etwas brauchte oder zur Toilette mußte. Oh je, das hätte ich nicht machen dürfen!! Bereits beim ersten Mal klingeln bekam ich sofort eine verbale Ohrfeige, diese Klingel sei nur für absolute Notfälle! Ich bin vor Einsamkeit fast umgekommen. Nach ein paar Tagen wurde ich auf ein 2-Bett Zimmer verlegt und das Drama ging weiter! Einmal klingelte ich weil ich seit Stunden nichts zu trinken hatte, nächste verbale Ohrfeige, wenn ich Wasser bräuchte, hätte ich das morgens zu sagen bis 9 Uhr, jetzt hätte sie Pause. Ich verdurste sagte ich, Antwort: hier ist noch keiner verdurstet! Tür zu, ich bekam nichts!!! Tagelang konnte ich mich nicht waschen und keine Zähne putzen, weil das Personal nicht in der Lage war, mir eine Waschschüssel zu bringen. Und so ging es endlos weiter, es war der reinste Horror. Als ich dann endlich meine Kompressionstrümpfe hatte, damit ich aufstehen konnte, wurden die mir meistens nicht angezogen, keine Lust, keine Zeit, keine ??? Zuerst habe ich gekämpft aber irgendwann habe ich resigniert und wurde sehr depressiv. 4 Wochen und einen Tag musste ich dort bleiben und habe viele freche, arrogante und inkompetentes Pflegepersonal durchmachen müssen, 2-3 Schwestern waren ganz lieb. Die Ärztin und der Arzt waren dagegen sehr nett, sie haben mich ernst genommen und mir viel erklärt. Hervorheben möchte ich die Küche, ich brauchte eine besondere Diät. Und das Essen war wirklich lecker. Zwei mal kam eine Frau aus der Küche zu mir und fragte, ob alles in Ordnung sei mit dem Essen und ob ich satt werden würde! Das Essen war sehr schmackhaft, da kann ich ein volles Lob aussprechen, ansonsten ein absolutes no go.

Fascho Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Dummheit des Personals
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

eine Klinik die weiter an der Corona Politik festhält ist definitv nicht zu empfehlen ich behaupte das dort dann keine echten Ärzte arbeiten , sollte gemieden werden so ein Laden Made in China

Stroke Unit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle Behandlung, freundliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gilt nur für die Neurologie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnelle und kompetente Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen eines Schlaganfalls in der Notaufnahme aufgenommen. in weniger als einer Minute hatte ich ein Bett und direkt danach wurde ich von einem Arzt behandelt. Bereits am selben Tag kam eine Logopädin und machte mit mir Sprachübungen. Dank der schnellen Behandlungen mit anschließender Reha bin ich wieder vollständig genesen.
Diese Bewertung gilt nur für die Neurologie!

Ignoranz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung nach Hinweis auf meine Erkrankung (AIP))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte gingen auf meine Hinweise überhaupt nicht ein.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (4 Wochen nach der Entlassung wurde noch kein Arztbericht versandt.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Stationspersonal
Kontra:
Ignoranz der Ärzte
Krankheitsbild:
AIP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz einer nachgewiesenen Erkrankung (AIP) wurde dementsprechend keine Behandlung durchgeführt. Entsprechende Schmerzmittel wurden verweigert.
Bei rechtzeitiger Behandlung hätte ein weiterer Aufenthalt in der Uni-Klinik Düsseldorf vermieden werden können. Ein Hinweis (und Nachweis!) meinerseits auf die vorhandene Stoffwechselerkrankung, die seit 36 Jahren nachgewiesen ist, wurde total ignoriert. Hier hätte man sich mit einem Telefonat mit der Uniklinik Düsseldorf, auf das ich hingewiesen hatte, erkundigen können. In dieser Klinik war ich bereits und meine Erkrankung ist dort bekannt. Durchgeführte Untersuchungen waren unnötig. Ich lag eine Woche mit sehr starken Schmerzen, und mir wurde nicht geholfen.

Ungeimpfte werden behandelt, als wären sie die Seuche in Person

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit Blutvergiftung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Limburg,den 28.08.22
Ich, die Ehefrau eines als heutiger Notfall eingelieferten, in einem sehr kritischen Zustand befindlichen Ehemannes, durfte nicht ungeimpft zu diesem hinein...auch anscheinend dann nicht, wenn er gerade am Sterben wäre...er hat eine schwere Lungenentzündung mit akuter Blutvergiftung...Mit einem tagesaktuellen Coronatest, symptomfrei, sowie mit einer FFP2-Maske durfte ich nicht hinein. Ich wurde am Eingang abgefangen und nach meinem Impfausweis gefragt. Meine Tochter hat kurz vorher noch angerufen im Krankenhaus Limburg und ihr wurde gesagt, dass man einen Test vor dem Krankenhaus machen kann, von einem Impfausweis war nie die Rede.
Am Empfang bekam ich dann noch die Antwort:"Sie hätten ja fragen können, ob Sie einen Ausweis brauchen". Da kann ich nur sagen, dass ich nicht davon ausgehen musste, einen Ausweis mitzubringen, da man in anderen Krankenhäusern auch keinen Impfpass braucht (haben mit 8 telefoniert und nachgefragt-auch in Hessen).
Also da kann ich nur hoffen, daß man als Patient würdevoller behandelt wird...und das die Menschlichkeit wieder Zugang findet, damit arme, kranke Menschen auch Besuch haben dürfen und nicht alleine sterben müssen.
Vielen Dank fürs Gehör

Professionelle Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute fachliche Beratung, freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Innenmeniskus, Kreuzbandersatzplastik unter Verwendung einer Quadrizepssehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einem Skiunfall hatte ich mir mein Knie verdreht.
Dank der guten fachlichen Beratung durch den Chefarzt der Orthopädie entschied ich mich für eine OP, die auch von ihm durchgeführt wurde.
Die OP verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich habe mich als Patient sehr gut aufgehoben gefühlt.
Ein dickes Dankeschön an das Team, sowie an die Station 4.
Die Orthopädie und das St. Vincenz-Krankenhaus kann ich sehr weiterempfehlen.

Positiv mit Einschränkung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme und Betreuung
Kontra:
Sehr starke Störungen auf der Station
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung sowohl in der Notaufnahme als auch auf der Station durch die Ärzte und das Pflegepersonal ist sehr gut. Ein großes Problem stellte ein Patient dar, der nahezu ohne Unterbrechung Schreie ausstieß. Es war für alle auf der Station eine schreckliche Zumutung. Dieser Zustand dauerte nahezu 2 Tage an. Meine Mutter rief völlig aufgelöst an und wollte abgeholt werden.
Walter Pabst
Patientin: Liesel Pabst

Katastrophen Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenkolik
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme eine einzige Katastrophe!!
Die Nacht verbringt man in einer Rumpelkammer ohne jeglichen Kontakt zum Pflegepersonal!!!
Man bekommt nicht mal eine Decke wenn man friert!!
Auf Verlangen gibt es ein kaltes Bettlaken!!
Das Essen ist lieblos und sehr, sehr sparsam angerichtet !!
Ob auch nur eine Scheibe Wurst zum Frühstück abgerechnet wird??? Da habe ich meine Zweifel!
Die Abteilungen haben keinen Plan!
Die Klinik ist organisatorisch eine einzige Katastrophe!!
Man schiebt ja vieles auf fehlendes Personal!!
Ja dann muss man halt auch mal aufstehen….
Aber ich denke für die Gewinn- und Verlustrechnung der Klinik ist weniger Personal eh von Vorteil!!
Leider wird man mit dem Rettungswagen immer in diese Klinik geschafft!! Wenn das nicht so wäre sähe es für diese Klinik schlecht aus!!
Stationär will man nicht freiwillig in diese Klinik!!

Höchste Zufriedenheit nach Hüft-OP TEP - Minimal Invasiv

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Mensch steht im Vordergrund)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hoch Professionell)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hohe Erfahrung und Fachkompetenz in der Orthopädie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nett, Zuvorkommend und Hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität, Hohe Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Implantation eine Totalen End Prothese (TEP) Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient im Juni 2022 in der Orthopädie war ich sehr beeindruckt von der Professionalität und Fachkompetenz der betreuenden Ärzte insbesondere des Chefarztes der Orthopädie sowie des kompletten Teams, der Freundlichkeit in Verwaltung. Die Behandlung wurde sehr professionell und auf einem sehr hohem Niveau durchgeführt. Hier steht der Patient als Mensch im Vordergrund!
Mir wurde ein neues Hüftgelenk in minimal-ivasiver Technik implantiert.
Ich kann die Abteilung und den Chefarzt für solche Eingriffe wärmstens empfehlen.

Saftladen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da weiß der eine nicht was der andere gesagt hat. Man muss auf jedes Ergebnis warten, und wenn man ein Ergebnis hat dann wird man wegen was anderem behandelt. Mein Freund wurde wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert und wird jetzt wegen seinem Rücken behandelt und wird einfach nebenbei informiert das er einen bandscheibenvorfall hat . Sein zimmernachbar wurde vor 2 Tagen entlassen und wurde zum gleichen Zeitpunkt eingeliefert. Also ich entfehle das Krankenhaus nicht. Ein saftladen

Kompetenter und freundlicher Umgang mit Mutter und Kind

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Information und Einbeziehung der Mutter
Kontra:
Krankheitsbild:
Phimose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulante Zirkumzision bei unserem Sohn (7 Jahre alt) wegen Beschwerden durch Vorhautverengung.
Schnelle und unkomplizierte Terminvergabe für Vorgespräch und OP.
Vorgespräch Urologie und Anästhesie direkt hintereinander.

Alle Mitarbeiter, mit denen wir zu tun hatten, waren sehr freundlich und hilfsbereit, auch z.B. im Eingangsbereich und auf dem Weg zum OP und zurück.

Obwohl es sich um einen Routineeingriff handelte und das medizinische Personal das auch auf eine angenehme Weise vermittelt hat, wurden unsere Fragen und Bedenken ernst genommen und wir konnten eine fundierte Entscheidung treffen.

Alle Pflegekräfte und Ärzte/Ärztinnen sowohl in der Tagesklinik als auch im OP/der Urologie und der Anästhesie haben sich nicht nur wunderbar um meinen Sohn gekümmert, auch ich als Mutter habe mich gut aufgehoben gefühlt und war sehr froh, dass ich ihn ganz selbstverständlich begleiten konnte und mir nicht lästig oder verloren vorkam.

Dass man auch mal lange warten muss in einer Klinik, lässt sich einfach nicht vermeiden. Ich bin froh, dass es überhaupt noch freundliche und motivierte Menschen gibt, die unter dem Druck, der durch Personalmangel und fragwürdige Einsparungen im Gesundheitswesen herrscht, so einen tollen Job machen.

Ich wünsche mir sehr, dass es der Krankenhausleitung gelingt, diese tollen Mitarbeiter zu halten und deren Menschlichkeit als wichtigen Faktor zu erkennen, den es zu pflegen und in den es zu investieren gilt!

Unfreundlich und inkompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenk fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zu lange Wartezeiten trotz Termin 7 Std gewartet für ein Gespräch von 5 min. Desweiteren ist die Diagnose die von 6 verschieden Ärzten zweifelhaft und man ist verunsichert den je den keiner konnte am ende sagen um was es sich handelt. Das Personal am Empfang sowohl auch die Ärzte waren sehr unfreundlich. Ich bin maßlos enttäuscht und werde das der Presse melden

1 Kommentar

Sina2601 am 16.07.2022

Unfreundliches Empfangspersonal?
Vielleicht sollten sich manche Patienten und Angehörige an die eigene Nase greifen:
Wie man in den Wald ruft so schallt es zurück.

Beste orthopädische Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beste chirurgische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP Impingement
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anlässlich meiner Schulter-OP wurde ich bestens behandelt, informiert und vom Personal liebevoll versorgt. Durch Corona musste das Pflegepersonal alle Aufgaben übernehmen, die normalerweise ein Angehöriger leisten könnte. Dadurch ist das Personal natürlich noch mehr gefordert. Trotzdem waren die Schwestern sehr kompetent und immer zur Stelle.
Der operierende Arzt hat mich in allem ausführlich aufgeklärt und die Operation bestens durchgeführt. Es wurde auf meine Fragen eingegangen und durch die beruhigende Art des Arztes konnte ich meine Ängste vor der OP ablegen. Der Chefarzt und sein Team erhalten von mir die Bestnote und kann ich nur bestens empfehlen.

Überlanges Warten in der Notaufnahme, trotz starke Blutungen aus dem Harnweg

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 03/2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in der Fachabteilung sehrgut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (durch eine oberflächliche und überforderten erstkontakt im Raum 15 kam es zu einem kritischen Fall.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (durch die kompetente Behandlung in der Urologie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (in der Notaufnahme, der Ablauf im Erstkontakt sollte Überprüft werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (auf der Station der Uro: freundliche und aufmerksame Behantlung)
Pro:
nach der Untersuchung durch eine Arzt ist eine schnelle und sehrgute Behandlung in der Urologie durch geführt.
Kontra:
In der Notaufnahme im ersten Kontakt (Raum 15) sollte eine „Professionelle Abfrage“ erfolgen warum die oder der Notfallpatient im Haus ist.
Krankheitsbild:
Starke Blutung aus der Harnblase.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme im st. Vinzenskrankenhaus.
Grund zur Aufnahme: Starkes Bluten aus der Harnblase!
Ehefrau wartet von 19:30 bis 0:32 Uhr auf eine Behandlung durch einen Arzt zur Aufnahme in der Urologie.
Blutentnahme im Raum 15 der Notaufnahme, völlige Desinteresse warum
Patientin zur Notaufnahme gekommen ist, trotz Hinweis das sie stark aus der Blase Bluten würde ist mit dem Hinweis “Das wird der Arzt bei der Untersuchung abfragen“ und sie wurde in den Wartefluhr gebeten.
Nach einer Frage von mir um 23:32 mit dem Hinweis das meine Frau stark aus der Hahnblase blutet und es ihr mittlerweile sehr schlecht geht und nach einer Watezeit von 19:30 bis um 23:32 Uhr es Zeit wird das etwas passiert. Nach 0:30 wurde meine Frau zur Untersuchung gebeten.
Der Arzt war sehr überrascht das eine „blutende Patientin“ solange ohne Behantlung warten mußte. Gegen 2:00 uhr wurde meine Frau in die Urologie aufgenommen und ich konnte die Aufnahme Papiere ausfüllen und das Krankenhaus um kurz nach 2:00 Uhr verlassen.

St.-Vincenz-Krankenhaus Limburg

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen ist gut
Kontra:
Ärzte schlecht oder überwiegend noch nicht ausgebildet, Desinteresse am Patienten, wenn der nicht gerade auf dem OP-Tisch liegt. Sehr unfreundlich und frech, Arroganz wird hier groß geschrieben
Krankheitsbild:
Nierenkolik Harnleitersteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung über die Notaufnahme nach Nierenkolik, Harnleiterstein.
Fast kein behandelnder Arzt beherrscht die deutsche Sprache, daher ständige Verständnisprobleme; es wird nur nach vielem Nachfragen etwas (schlecht) erklärt. Ich wurde sogar beschimpft, weil der Arzt mich falsch verstanden hat („Wolle mich verarsche?“).

Fast ausnahmslos noch nicht fertig ausgebildete Ärzte (Ärzte im Praktikum) werden auf den Patienten losgelassen und toben sich an diesen aus. Hohe Fluktuation bei den Ärzten (berichtete eine Schwester der Urologiestation).

Für Fragen in der Visite ist keine Zeit, man stört damit den Ablauf und das wird einem auch deutlich gezeigt. Hier wird nur die eigene Arbeit gelobt und was man nicht alles glorreich für den Patienten getan habe. Infos? Fehl am Platze. Noch nicht mal am Tag nach einer Operation wurde ich über das Vorgehen aufgeklärt. Auch nicht auf Nachfragen.
Ein Pfleger hat mit dann über die OP (Einsicht in den OP-Bericht) Einzelheiten erklärt und konnte Fragen beantworten!

Die meisten Ärzte, wenn man denn mal einen zu Gesicht bekommt, behandeln den Patienten wie lästige Fliegen und beantworten Fragen mit „Jaja…“.

Nach OP Schmerzen ohne Ende. Das war definitiv keine für den Patienten schonende OP! Auch das wurde mir von einem Pfleger bestätigt (man sei ja in Vollnarkose, er höre das öfter, das seien alles Metzger. Das muss man sich mal verdeutlichen!

Hauptsache, ein Breitbandantibiotikum muss in den Patienten hinein, ohne dessen Einwilligung würde man sofort entlassen, hieß es.

Über das Pflegepersonal:
Manche sind sehr fürsorglich, andere regelrecht frech. Auch spät abends und nachts ist es stets laut auf der Station. Das Keine Rücksicht auf die Schlafenszeiten.

Die Organisation und die Verwaltung sind ebenfalls ein einziges Chaos.

Freiwillig werde ich NIE, NIE WIDER DIE UROLOGIE IN LIMBURG betreten, aber als Notfall konnte ich mir das leider damals nicht aussuchen.

Alle Folgetermine erfolgten in einem anderen Haus!

Misshandlug stadt Behandlung

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur Assistent Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (für mich ist Krankenhaus zu Menschlichen Behandlung nicht Gestaltung)
Pro:
?
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Hypertonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

da habe ich Angst in diese Krankenhaus,
Behandlung ? Misshandlung ja, ich bin Hypertonie Patient
wurde 2021 3 mal Stationiert an Nephrologie, 7 mal Ambulanz Eingeliefert wegen RR 270/ 130 Sanitäter haben alle Notwendige Maßnahme durchgeführt mir zu helfen, Blutabnahme war nicht möglich weil die Vene waren nicht zu finden.
an Notaufnahme hat sich alles durch Schwester, und Assistent Ärztin geendet, alle erste wurde ich aus Übelste Art ausgeschimpft, weil ich nicht Notfall Medikament genommen habe. ich wollte Wieder weg gehen dann drohte sie mir wenn ich jetzt weg gehe muss ich Krankenwagen selbe zahlen, nach Überredung von Sanitäter bin ich da geblieben, in eine raum gebracht wo nicht gesäubert,
Die Assistent Ärztin war verärgert das ich keine Infusion Zugang gelegt habe, hat selbe Blut abgenommen,
Schwester EKG angebracht angeblich war alles in Ordnung, wo die bei Kabel in eine Hand Gesammelt hatte und Kabel
Raus Gerissen, dann musste ich wieder nach Huse Alles in Ordnung RR wieder Stabil, Arzt Brief das war regelrechte
Betrug, Angefasst hat sie nur meine Hand zum Blutabnahme
sonst nicht. am 27 November bin ich nochmal da Eingeliefert von selbe Person Misshandelt nur war Assistent Arzt dabei Untersuchungen waren OK aber die Schwester reist mir Zugang aus der Hand, habe anzeige bei Polizei gemacht. eins weise ich in diese Krankenhaus möchte ich nicht mal ein Tier behandeln Lassen. Staatsanwanlt hat Anzeige fallen lassen weil das war erste mal diese Vorfall hatte ?? und sie ist Krankenschwester, das wegen bitte ich jede der schlechte Erfahrungen hatte oder hat währen sie sich Bitte, diese Personen dürfen nicht an die Menschheit Zugelassen.

freundliche Menschen mit einem Lächeln und dem Herz bei der Sachef

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung durch die Physio war 1++++
Kontra:
Die Putzfrauen sollten von Ihrer Firma oder einem Hygienebeauftragten besser geschult werden.
Krankheitsbild:
Entzündung des Rückenmark.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 30.12.21 - 23.01.2022 im Talbau Zimmer 208 gelegen. Von Anfang an eine kompetente Betreuung und Ärzte die mir jede Frage beantwortet haben. Ich fühlte mich gut aufgehoben und kompetent betreut. Von der Aufnahme bis hin zur Station freundliche Menschen mit einem Lächeln und mit dem Herz bei der Sache. Meine Hochachtung.

In guten Händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Totalendoprothese Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Anfang Januar 2022 dort eine TEP Hüfte erhalten. Bin hochzufrieden mit der Abwicklung von der Vorabbesprechung, OP-Durchführung, Betreuung auf der Station West 4 bis zur Nachsorge trotz der nicht einfachen Corona Rahmenbedingungen. Chefarzt und Oberärzte sowie Schwestern und Pfleger sind alle sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit. 1000 Dank an Sie, ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und kann das Team nur weiterempfehlen.

Sehr empfehlenswertes Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe mich in kompetenten Händen gefühlt
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert. Ein Arzt hat sofort mit Befragung und Untersuchung begonnen und anschließend ein CT veranlassen lassen. Danach wurde ich im Überwachungsraum an die Geräte angeschlossen. Ärzte und Personal wirkten sehr kompetent. Alle waren äußerst hilfreich und sehr freundlich. Auch alle folgenden Untersuchungen, wie Ultraschall der Halsschlagader, MRT usw., sind sorgfältig durchgeführt worden. Die Handlungsabläufe waren gut organisiert. Das Pflegepersonal war immer freundlich und hilfsbereit. Das Essen war lecker. Ich kann das Krankenhaus sehr empfehlen.

keine

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Finger OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit dem Aufenthalt in der klinik und meiner Finger OP sehr zufrieden.
Sehr gute Betreuung vom gesamten Personal

Diese Orthopädie kann ich guten Gewissens jedem empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Empfehlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde über alle Aspekte gut beraten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es war Coronazeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zweckmäßig)
Pro:
ärztliche Kompetenz, gute Pflege, freundlicher Umgang, gutes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vom 02.09.2021 bis 07.09.2021 war ich wegen einer Sehnenruptur Patient
auf Station 4 West.

Die OP war erfolgreich, Nachsorge und Schmerzbehandlung (ich hatte kaum
Schmerzen) excellent, Ärzte und Pflegepersonal freundlich und zuvorkommend.

Mit anderen Worten: Es ist mir ein Anliegen, allen Beteiligten herzlich
zu danken. Sie alle haben dazu beigetragen dass ich heute wieder gehen kann.

Danken möchte ich auch der Küche für ihr schmackhaftes Essen.

Das KH St. Vinzenz Limburg werde ich bei jeder Gelegenheit weiterempfehlen.

Hervorragende kompetente Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein- und Auschecken auch in Corona Zeiten sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes Ärzteteam. Sehr freundlicher und einfühlsamer Umgang mit mir als Patienten. Mein Dank geht an die Ärzte, das Krankenpflegepersonal und die Physiotherapeuten*innen. Gute OP-Aufklärung und ich bin sehr zufrieden mit OP und Heilungsverlauf. Durch Corona ließ sich ein Anschluß-Reha Platz weder stationär noch ambulant zeitnah finden, hier hat das Krankenhaus ganze Arbeit geleistet und durch intensive Suche einen Reha-Platz für mich doch noch gefunden. Vielen Dank dafür.

Ich bin sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung durch die Ärzte
Kontra:
Kleine Krankenzimmer in der Station
Krankheitsbild:
Implantation eines Kniegelenks
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Zeit sind alle Kliniken überlastet, Personalmangel und Mehrbelastung durch die Corona Pandemie sind sicher in allen Kliniken zu spüren.
Das Personal versucht diese Schwierigkeiten nicht an den Patienten heranzukommen zu lassen. Die Station in der ich behandelt wurde hatte 3 Bettzimmer in denen es etwas beengte Verhältnisse gab.
Das Essen war schmackhaft und man konnte aus 3 Gerichten wählen.
Die Behandlungen durch die Physiotherapeuten auf der Station war sehr gut und brachte bei mir einen schnellen Erfolg. Nach 4 Tagen konnte ich mit Gehhilfen mich frei auf der Station bewegen. Nach 7 Tagen verließ ich die Klinik direkt in die Reha, die von der Sozialstation schon vor meiner Operation organisiert wurde.
Da ich noch eine zweite Knieprothese benötige werde ich mich auf jedenfalls wieder im St. Vincenz- Krankenhaus in Limburg operieren lassen.

Personal braucht Unterstützung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung im Kreißsaal, Ärztin bei Kaiserschnitt
Kontra:
Betreuung auf Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Kreißsaal und bei Kaiserschnitt wurde sich super gut gekümmert und fachlich sehr gute Arbeit geleistet.

Auf der Wochenbettstation hatte keine Schwester aufgrund von Personalmangel Zeit. Auch wurde man von keiner Stillberatung besucht. Eine Hebamme kam ein einziges Mal am Vorabend der Entlassung, um nach den Stillproblemen zu schauen, die bereits 3 Tage bekannt waren.
Es müsste in meinen Augen dringend etwas in Richtung Personal geschehen - alle waren wirklich sehr freundlich und bemüht, aber hatten offensichtlich keine Zeit.

Parkplatz

  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe gestern 27 .08. 21 meine Mutter besucht, es war eine Katastrophe bis ich überhaupt mal ins Krankenhaus rein kam . Corana test' warten bis dass Ergebnis kam und dann die Risiken Menschen schlangen ... Also dass man Geimpft ist , ist für den Arsch ... Am schlimmsten ist das Park Deck völlig veraltet , fahre einen Mini Clubman kam gar nicht mehr aus der Ausfahrt... Musste mit Hilfe zweier Menschen in entgegengesetzte Richtung fahren um raus zu kommen... Da einer bei de Einfahrt Parkte der einen Komi fuhr ... Dann die schmale Ausfahrt bis runter, war fix und fertig...
Dann muss man noch Parkgebühr bezahlt # Alter wir sind 2021 #
Über dass Krankenhaus selber kann ich nichts sagen die auf der intensiv waren toll...
Parkplatz Sau miserabel...

Kurzer Krankenhausaufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
In einer persönlich schwierigen Situation Zuspruch und Hilfe erhalten.
Kontra:
Putzgeschwader ist verbesserungswürdig.
Krankheitsbild:
Bauch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzliche und hilfsbereite Betreuung durch Schwestern und Ärzte, auch in schwierigen Situationen.

Ich würde diese Abteilung wieder wählen. ????

Rasche Hilfe im Notfall

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde auf einer Reise notfallmäßig nachts in das Vincenz Krankenhaus in Limburg mit einer Blinddarmentzündung eingeliefert.
Die Behandlung war absolut kompetent und stets freundlich, die Operation fand am Folgetag trotz eines hohen Notfallaufkommens an dem Tag zügig und erfolgreich statt. Das Personal in der Notfallambulanz, im OP und auf der Station 2 hat uns stets gut informiert und war immer freundlich und zugewandt. Als selber im Krankenhaus tätiger Mediziner weiß ich, dass dies nicht nur eine exzellente fachliche Expertise sondern auch ein großes Engagement aller Mitarbeiter bedeutet - dafür möchte ich mich herzlich bedanken!

Verständnisvoll und einladend

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zugewandt und mit Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater lag in seinen letzten Lebenstagen in der Stroke unit. Von allen Krankenschwestern und-pflegern haben wir, mit geringen Ausnahmen (was menschlich ist), die besten Eindrücke: verständnisvoll und zugewandt, dem Patienten und Angehörigen gegenüber. Auch kompromissbereit in Corona-Zeiten. Die Station selbst macht einen freundlichen, hellen und einladenden Eindruck.

Immer wieder gerne

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibst nix auszusetzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2 mal im Limburg entbunden. Beide male waren es per Kaiserschnitt. Ich kann nur sagen das ich mega glücklich bin dort gewesen zu sein, allesamt Hebamme, Ärzte, die Krankenschwestern waren sehr nett und Hilfsbereit egal in welcher Weise trotz der Corona Situation.
Ich finde es immer schade das es wenige positive Bewertungen gibt.
Also ich bedanke mich ganz herzlich an alle.

Seelische Grausamkeit

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung aus After/Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einer Darmspiegelung regelrecht in der Scheiße liegengelassen. Die Person, welche den Eingriff durchgeführt hat, meinte nur, die auf Station müssen das weg machen. Auf Station 5 West fühlte sich auch keiner dafür verantwortlich und sagten meiner Mutter (80) sie müssen sich selbst duschen.
Corona hin, Corona her, in diesem Krankenhaus herrschen katastrophale Zustände. Sie hat schon viele Krankenhausaufenthalte, auch schon in LM, hinter sich. Aber das was sie jetzt dort erlebt hat grenzt schon an seelischer Grausamkeit.

Zurückweisung wegen falschen Berichts

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Kompetenz
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist leider nicht sehr kompetent. Meine Oma hatte eine Überweisung an das Krankenhaus aufgrund von Sprachausfällen. Ich musste sie nachmittags wieder abholen, weil das Krankenhaus sie nicht aufnehmen wollte, weil es ihr ja gerade gut ging. Ich bin enttäuscht und kann dieses Krankenhaus auf keinen Fall weiterempfehlen. Außerdem musste meine Großmutter darum betteln, in der Notaufnahme auf Toilette gebracht zu werden. Sie saß 2 Stunden in der Notaufnahme.

Sehr Schlecht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an alle,

Meine Frau war mit starken Kopfschmerzen mit Rettungsdienst ins Krankenhaus St.Vincenz Limburg gebracht.Der Arzt oder nur Assistent hat meine Frau doppelte Dosis an Schmerzmittel gegeben und um 3:00 Uhr nachts rausgeschmissen wie ein Hund.Im Entlassungsbrief hat er um 3 Uhr nachts geschrieben, dass meine Frau sich gut fühlt,obwohl die fast ohnmächtig war.Ich habe meine Frau extra nachts abgeholt weil die wie ein Tier behandelt war.Die Krankenschwester haben sich als wilde Wesen gezeigt.Ich werde die Beschwerde weiter an Gesundheitsamt weiterleiten, da solche Assistenten dürfen keine Menschen behandeln

So geht man nicht mit Patienten um!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nach fünf Tagen wurde es mit der ärztlichen Betreuung durch Fr. Dr. Tomanová besser)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Manchmal schaute fünf Stunden niemand nach mir)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nach fünf Tagen wurde es mit der ärztlichen Betreuung besser)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Trotz Corona behandelt man Patienten anders)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alles sehr lieblos und kalt)
Pro:
Ärztin Fr. Dr Tomanová
Kontra:
Verhalten der Ärzte
Krankheitsbild:
Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Samstag,den 08.05 wurde ich mit dem Rettungsdienst in die Notaufnahme gebracht.
Aufgrund meines positiven Corona Tests vom 28.04 wurde ich isoliert,Zugang wurde gelegt.
Dan kam eine Ärztin und sprach mit mir,sie machte mir einen sehr aufgeregeten und nervösen Eindruck und wusste nicht,was sie tun sollte.
Nach einiger Zeit bekam ich mit, dass ich ein akutes Nierenversagen,eine Lungenentzündung und das meine Blutwerte völlig durcheinander waren.
Die Ärztin redete von einem kompletten Nierenversagen und wollte die weitere Vorgehensweise besprechen.
Nach ca 4 Stunden kam die Ärztin wieder,legte meinen Koffer auf mein Bett und fuhr los.
Ich fragte wo wir hinfahren und sie sagte nur:Auf Station.
Auf Station,wechselte ich das Bett, bekam noch eine Infusion und Sauerstoff.
Der Pfleger stellte mir eine Flasche Wasser hin und sagte: Sie brauchen ihren Koffer noch nicht ausräumen,weil wir nicht wissen, ob sie nochmal auf Intensiv verlegt werden.
Am nächsten Morgen brachte man mir mein Frühstück ( fragt keiner ob ich Hilfe benötige).
Infusionen wurden angehängt, nach Stunden gewechselt oder abgemacht oder erst dann wenn ich geklingelt habe.
Montags kam eine Ärztin welche total unfreundlich war.
Dienstags kam ein Arzt!? mit den Worten: Red Bull verleiht Flügel und es gebe Menschen denen es schlechter gehen würde als mir.Er fragte weiter wie ich zuhause leben würde und welche Symptome ich noch habe. Dann sagte er er habe sich überlegt mich am morgigen Mittwoch zu entlassen. Ich entgegnete nur: Nein!
Ich meine es war Donnerstags als Fr.Dr. Tomanová zu mir kam,sie erklärte mir Alles und beantwortete meine Fragen.Sie kam noch einmal mit der Oberärztin und kam dann regelmäßig zu mir.
Corona hin oder her aber so geht man nicht mit Patienten um, ich hab mich die ersten fünf Tage richtig schlecht und alleine gefühlt.
Ich habe Alles erfragen müssen, mir hat niemand was gesagt!
Das Mittagessen hat immer gut geschmeckt,die Bestellungen für das Frühstück und Abendessen eine Katastrophe.
Und die Krone hat dem ganzen die "Reinigungskraft" aufgesetzt.
Wichtig war das täglich der Arztschrank abgewischt war. Meinen Nachttisch habe ich mir selbst gesäubert.Die Toilette, das Bad und der Boden wurde nur oberflächlich gereinigt.
Ich wünsche keinem Arzt, dass er in eine Situation kommt in der ich gewesen bin.
Menschlichkeit und Empathie tragen zur Genesung bei und dies sollten sich manche Ärzte zu Herzen nehmen.

Werde ich nicht weiter empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaftsprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich finde die Klinik richtig scheiße ich bin freitags von meinem Hausarzt hier her überwiesen worden und mit rtw dahin gefahren worden untersucht und 2 Mal mit irgendwas behandelt und dann nächsten Tag entlassen worden mit den selben schmerzen und mit der Begründung mir würde es ja so gut gehen

Ein Danke tut nicht weh, bringt aber viel

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 03.2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bei Herr Dr. Al-Sohily, Tarek auf der Station 1 Ost , für seine Hilfe bedanken. Er ist der netteste und kompetenteste Arzt den ich je kennengelernt habe. Er findet immer eine Lösung – auch wenn es noch so schwierig ist, er weiß immer Rat und Hilfe. Er bekommt es immer wieder hin, damit es mir wieder etwas besser geht. Er ist für seine Patienten da, behandelt alle gleich nett, freundlich und vor allem sehr gut.
Es wäre schön wenn es mehr Ärzte von dieser Sorte gäbe – die findet man leider so selten. Darum ist es an der Zeit ihm wirklich mal ein herzliches Dankeschön zu sagen.
Bitte leiten sie meine Email zu Herr Dr. Al-Sohily weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Schmidt

Nie wieder Limburg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20121   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte mit unterschiedlichen Meinungen auf der gleichen Station! Unfreundliche Schwestern mit Grenzen überschreitenden Antworten
Krankheitsbild:
Darmstenose, Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Schmerzen in die Notaufnahme, wurde nach anfänglicher kurzer Untersuchung, in der null auf mich eingegangen wurde, stationär aufgenommen. Ich fragte nach einer Ultraschalluntersuchung, bekam die schnippische Antwort "wird alles eingeleitet". Als erstes ab ins CT und gleich auf das Zimmer. Niemand hat mir mitgeteilt was gemacht wird was los ist, auf meine Frage an die Schwester ob heute noch ein Arzt zu mir kommt, "weiß ich nicht, gehen sie ins Zimmer und bleiben sie dort". Infusionen wurden angehängt, wobei die Verbindungsstellen der Schläuche am Boden lagen und ohne desinfiziert zu werden einfach weiterverwendet und umgesteckt wurden. Am nächsten Tag wurde ich entlassen, mit 3 verschiedenen Diagnosen von versch. Ärzten der selben Abteilung. Kleine Portionen essen und spazieren gehen solle ich bis zu meinem nächsten Termin bei meinem "Stammchirurgen" in einem anderen Krankenhaus. 2 Tage darauf wieder höllische Schmerzen, ich fuhr zu meiner Onkologin, die sofort einen Ultraschall durchführte und mir das Problem schilderte. Jetzt kann ich dementsprechend handeln.
Ein sehr fragwürdiges Krankenhaus.

Topadresse für Gefäßerkrankungen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Sternchen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es stimmt im medizinischen Bereich alles!
Kontra:
Das Abendessen war nichts für mich.
Krankheitsbild:
Amputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich ist die Gefäßchirurgie in Limburg unter Dr. Schaub mit ihrem handverlesenen Mitarbeiterstab ohne Abstriche weiterzuempfehlen. Empathie auch bei dem Pflegepersonal auf der Station. Ich habe mich Bestens medizinisch und pflegerisch versorgt gefühlt. Auf diesem Wege nochmals ein ganz herzliches Danke an alle, die sich so rührend und mich gekümmert haben.

Tolle Schwestern und Ärzte der Station 3 Ost

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer freundlich, sehr herzlicher Umgang mit Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Brusttumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2021 für eine Woche auf Station 3 Ost der Frauenklinik. Im Brustzentrum war ein bösartiger Tumor festgestellt worden, der heraus operiert wurde.
Alle Schwestern (wirklich alle ohne Ausnahme) waren überaus herzlich und nett und haben versucht mir meine Ängste zu nehmen. Auf Grund der besonderen Corona-Situation durfte kein Besuch kommen. Die Schwestern haben wirklich alles getan um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Man konnte sie immer ansprechen und Fragen wurden immer freundlich, kompetent und mit viel Gefühl beantwortet. Auch die Ärzte und Ärztinnen der Visite waren überaus freundlich und hilfsbereit.
Ich möchte hier noch einmal „vielen vielen Dank“ an alle sagen, die mir den Aufenthalt so erleichtert haben.

Hier gehe ich nicht mehr hin

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Jungen Schwestern/ Nachtschwestern sind freundlich
Kontra:
Unfreundliche Schwestern, unmögliche Sprüche, keine Ursachenforschung,
Krankheitsbild:
Nierenbeckenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hintergrund: Nierenbeckenentzündung. 4,5 Tage Aufenthalt.
Vor der Aufnahme: Anzweiflung der Notwendigkeit. „Mir würde es doch gut gehen“. Aufgrund der Blutwerte doch die Aufnahme.
Aufenthalt: Unfallchirurgie, keine freien Betten in der Urologie. Die Schwestern waren teilweise sehr unfreundlich. Die Nachtschwester, die Kinderkrankenschwester und jungen Schwestern waren sehr freundlich.
Vor allem von einem Herrn morgens und 2 Damen mittags, kamen regelmäßig Sprüche.
„Wieso soll ich Ihnen ihren Blutdruck messen, davon werden Sie auch nicht gesund.“
„Mit den Schmerzen müssen Sie klarkommen, das wird Ihnen Ihre Niere sowieso nicht verzeihen.“
„Sie bekommen eine neue Zimmergenossin, die ist etwas dusselig. Daraufhin sagte ich: Das macht mir nichts. Die Schwester: „Mir schon ich muss die nämlich waschen.“
„Wir sind doch hier keine Apotheke.“
Ein Arzt lachte im Flur über mich, nachdem ich die Schwester rief, weil es mir wirklich schlecht ging: „Ach der bekommt einfach nur der Krankenhausaufenthalt nicht gut“.
Mein zweiter Zugang schmerzte sehr, die Infusionen liefen nicht und ich fragte, ob man diesen nicht wechseln könnte. Die schnippische Antwort: „Sie wollen jetzt etwa für 1,5 weitere Tage einen neuen Zugang oder was? Nein.“ Die Venenschmerzen dauerten noch einige Tage an.
Behandlung: Antibiotika, Vomex, Schmerztabletten. Teilweise Tabletten, die bei einer Nierenbeckenentzündung nicht in Frage kommen und erst nach meinem Hinweis bekam ich keine mehr.
Untersuchung: Keine, bis auf Vitalwerte. Keine Ursachenforschung. Hauptsache Breitbandantibiotika einflößen und Symptome unterdrücken. Aufklärung während der Visite eher keine. Eher ein über mich reden, als mit mir zu reden.
Entlassung: ohne aktuelle Werte. Gut ging es mir immer noch nicht.
2 Wochen später wieder Schmerzen. Wieder zum Arzt, wieder eine Nierenbeckenentzündung, wieder Antibiotika. Mit dem Unterschied, dass ich jetzt richtig untersucht werde und auch Ursachenforschung betrieben wird!
Danke für nichts!

Menschen unwürdig

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenige Wochen vorm Tot unverhältnismäßige Kopfbestrahlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Null
Kontra:
S. Text oben
Krankheitsbild:
LUNGENKREBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut zufrieden.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pyelonephritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung) meiner 1.5 jährigen Tochter waren wir einige Tage stationär in der Kinderklinik. Wir wurden sowohl pflegerisch als auch medizinisch,bestens betreut.Selbst Kindern,die den notwendigen Untersuchungen mit wenig Kooperation gegenüberstehen,wurde sehr viel Geduld und Empathie entgegen gebracht.

Starke Schmerzen im Rücken

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Betreuung am ersten Tag in der Notaufnahme, echt toll, fand mich sehr gut aufgehoben....
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylodiszitis, Starke Schmerzen im Rücken an der Wirbelsäule, mit hohen Fieberschüben.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten,
mein Name ist Roland Geis, ich wohne in Niederneisen.

Ich war vom 03.12.2020 bis 14.12.2020 im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg in stationärer Behandlung.

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich für alles bedanken, was Ihr Pflegepersonal auf der Station 6 Ost für mich geleistet hat, und große Anerkennung für den gesamten Einsatz drum herum, was ich so mitbekommen habe, tolle Leistung und motivierte Mitarbeiter, Danke!

Selbstverständlich möchte ich mich auch bei allen Ärzten, die mich behandelt haben, bedanken.

Insbesondere möchte ich den jungen Notarzt in der Notaufnahme erwähnen, der mich am ersten Tag betreut und versorgt hat, ich bin nach wie vor begeistert, wie es abgelaufen ist und wie er und sein Team sich um mich gekümmert hat, echt toll, ich hatte von Anfang an das Gefühl, das ich sehr gut aufgehoben bin und dass man sich um mich super kümmert.

Dann möchte noch erwähnen, das was ich so in der Notaufnahme mitbekommen habe, und in welchem Takt und Geschwindigkeit das gesamte Personal der Notaufnahme agiert, da kann man nur sagen, Hut ab vor dieser Leistung, nochmal Danke für alles.

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr an das gesamte Team des St. Vincenz-Krankenhaus Limburg.

Grüße Roland Geis

Top Team im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Oktober wurde unsere Tochter in Limburg geboren.

Die Hebamme war sehr nett und wir wurden freundlich im Kreißsaal empfangen. Mein Mann konnte die ganze Zeit dabei sein.
Obwohl mehrere Entbindungen im Gange waren und die Hebammen bestimmt mehr als genug zu tun hatten, hat sich jeder für uns Zeit genommen und uns das Gefühl vermittelt, nicht ein Patient von vielen zu sein.

Auch die Gynäkologin ist auf mich eingegangen und hat mir immer erklärt warum und wie sie etwas tut.

Ich wurde direkt über alle Möglichkeiten (Schmerzmittel,
PDA etc.) aufgeklärt so das ich immer eine Entscheidung treffen konnte und die Geburt mitbestimmen konnte.

Ich würde mein zweites Kind definitiv in Limburg entbinden.

Onkologie muß sich dringend verbessern

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Abteilungen kommunizieren nicht miteinander
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Onkologie ist nicht zu empfehlen. Standardbehandlungen werden zwar angeboten, aber mehr auch nicht und besondere Einfühlsamkeit ist kaum zu spüren. Die gynäkologische Onko ist ebenfalls eine Katastrophe, hektisch und unkoordiniert. Im letzten Lebensmonat bekam meine Mutter eine viel zu hoch dosierte Chemo und eine Infektion wurde nicht rechtzeitig erkannt.Sie ist daran gestorben. Man muß als Patient, als Angehöriger unbedingt tough sein, auf klare Antworten bestehen in diesem Massenbetrieb. Man kann als Krebspatient erwarten, daß man auf ihn eingeht und auf seinem schweren Weg ihn etwas unterstützt, auch menschlich.

Geburt unseres Sohnes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum zufrieden
Kontra:
Stühle für Begleiter im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde Ende September in Limburg geboren. Trotz Corona durfte mein Mann von Beginn an bei mir bleiben. Wir wurden herzlich im Kreißsaal empfangen und fühlten uns von den Hebammen sehr gut betreut. Auch als es zum Schluss kurz etwas hektisch wurde (schlechte Herztöne), waren sofort eine Gynäkologin und Kinderärztin da, welche aber keine Hektik verbreiteten. Es wurde uns alles weitere sachlich und liebevoll erklärt. Ebenso auf der Wochenbettstation waren alle Schwestern super lieb und freundlich. Es gibt nur eine Kleinigkeit zu bemängeln und zwar die Sitzgelegenheit für die Begleitung im Kreißsaal ist doch eher ungemütlich, wenn man davon ausgeht meist über einige Stunden dort zu sitzen. Wir können sagen das die Geburt unseres Kindes in Limburg für uns ein tolles Erlebnis war!

schlechter, empathieloser Umgang mit schwer kranken Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
trotz Schmerzen Arztvisite erst spät abends
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit nächtlichen starken Krämpfen in Händen und Beinen nach stundenlanger Wartezeit in der Notaufnahme in die Neurologie eingeliefert. Corona bedingt konnte ich sie leider nicht besuchen und war auf tel. Auskunft von Schwerstern und Ärzten angewiesen, die mich bei Nachfrage ständig vertrösteten und mir rieten zu einem späteren Zeitpunkt nochmals anzurufen. Wenn ich Glück hatte gab mir nach 5 - 6 Anrufen eine Schwester oder vielleicht auch einmal ein Arzt Auskunft über den Gesundheitszustand meiner Mutter ,aber ich musste schon sehr hartnäckig sein.
Durch Telefonkontakt erfuhr ich von meiner Mutter, dass sie nachts beim Toilettengang gestürzt sei und lange auf dem kalten Boden gelegen habe, und dies erst sehr spät von jemanden registriert wurde. An den darauffolgenden Tagen hat sie morgens über starke Schmerzen geklagt, aber der zuständige Oberarzt ist erst am späten Abend zur Visite erschienen, da er laut Auskunft der Schwestern private Termine hatte. Wieso musste meine Mutter den ganzen Tag über
Schmerzen haben und niemand hat sich darum gekümmert? Auch das zuständige Pflegepersonal war unfreundlich und hatte kein Einfühlungsvermögen, was ich bei einem Kurzbesuch, an dem ich Medikamente, die meine Mutter dringend benötigte, aber vom Krankenhaus kurzfristig nicht besorgt werden konnten vorbei bringen sollte, erfahren habe. Essen wurde einfach auf den Tisch gestellt und unberührt wieder abgeräumt, keinerlei Hilfestellung gegeben. Meine Mutter hat sich in diesem Krankenhaus eine Lungenentzündung zugezogen, da sie sehr lange vor Röntgen und CT Untersuchungen warten musste und durchgefroren, wie sie mir anschließend mitteilte, in ihr Zimmer zurückgebracht wurde. Leider ist meine Mutter an der Lungenentzündung verstorben und selbst in dieser Zeit hat das Krankenhaus sich über die gesetzlichen Vorgaben des Landes Hessen stellen wollen, nämlich das Angehörige bei dem Sterbenden bleiben dürfen. Selbst hier wurde versucht uns nach Hause zu schicken!!!!!!

Freundliches Personal, moderne Station

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser 12 Tage alter Säugling musste zur Überwachung auf die Kinderstation. Wir als Eltern fühlten uns zu jeder Zeit sicher und unser Kind gut aufgehoben. Jedem dem wir dort begegnet sind ( Kinderärzte und Schwestern) waren alle freundlich, nett und hilfsbereit. Trotz der Pandemie war es kein Problem das beide Elternteile zu jeder Zeit ihr Kind besuchen konnten. Also wir waren rundum zufrieden.

EIN FALL FÜR DAS TEAM WALLRAFF / RTL

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

EIN FALL FÜR DAS TEAM WALLRAFF / RTL

Skandalöse Erfahrungen auf der Neurologie gemacht in der Zeit v. 29.09.2020 - 30.09.2020. Habe persönlich erlebt, wie man mit alte und ältere Patienten menschenunwürdig um geht. Ich erlebte, dass im Zimmer gegenüber dem Stützpunkt / (Stationszimmer) bei offener Tür mich eine Frau um Hilfe an bettelte, weil diese von sitzender Haltung im Bett in eine schräge Lage geraten war, ich sollte Ihr doch Bitte helfen. Ich sagte vom Flur aus: "Ich darf Ihnen leider nicht helfen, aber hole eine Schwester". Drehte mich um und im Stationszimmer schaute mir eine Schwester direkt in die Augen, die angeblich die Hilferufe der ca. 80 jährigen ignorierte. Ich kümmere mich drum, so Ihre Worte und verschwand im Hinterzimmer ohne nach der Frau zu sehen. Ich bin demonstrativ stehen geblieben und beobachtete. Mittlerweile wurde aus dem Hilfe betteln ein weinendes Flehen, sodass ich Gänsehaut bekam. Nach sieben Minuten kam ein Pfleger vorbei den ich auf die Situation hin wies. Dieser meinte: "Bin gerade erst gekommen, ich gucke gleich". Schwupps verschwand auch dieser im Hinterzimmer des Stationszimmers. Nach ein paar weiteren Min. konnte ich im schrägen Blickwinkel sehen, dass der Pfleger sich am Kühlschrank zu schaffen machte. ((In der Tür standen mehrere Pudding mit Sahne)) und er machte keine Anstalten der alten Frau zu helfen. Da ich noch andere Situationen beobachten konnte und man auch mich als Patient "verschaukeln" wollte, ist bei mir der Geduldsfaden gerissen und ich habe der zufällig vorbei kommenden Stationsschwester lautstark auf das menschenunwürdige Verhalten hin gewiesen. Auch teilte ich allen mit, dass ich diese Station sofort Verlassen werde. Eine mündliche Beschwerde hat man nicht zu gelassen, weil diese Abteilung angeblich bei 2 Sitzungen ist und diese bis in die Abendstunden läuft. Wutentbrannt und mit einer Träne in den Augen, habe ich die Neurologische Station verlassen mit dem Vorsatz: NIE WIEDER KRANKENHAUS ST. VINCENZ - LIMBURG. Überwiegend ist das Personal, Station, Behandlung OK, bis auf einige schwarze Schafe im Personal, die die Neurologie somit in Verruf bringen. Trotz Überlastung sollte man doch menschlich bleiben, besonders den alten Patienten gegenüber. Sonst ist man fehl am Platze. Es war einfach zum Heulen, sowas sehen zu müssen.

Neurologie nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lebensgefährlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Mangelnde Diagnostik trotz Hinweis von ärztlicher Kollegin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit Schwindel und starken Rücken-/ Flankenschmerzen in die Neurologie eingeliefert. Am Folgetag Entlassung mit angeblich vestibulärem Schwindel und Bandscheibenvorfall (Diagnose wurde OHNE bildgebende Diagnostik gestellt; reine Vermutung). Auch die telefonischen Hinweise von mir als ärztlicher Kollegin bezüglich der Anamnese wurden abgetan ("wenn wir das bei allen Patienten machen würden, würden wir nicht mehr fertig" Zitat des Assistenzarztes).
Zwei Tage später erneute Einweisung. Diesmal zum Glück in die Innere Abteilug: Diagnose Urosepsis!

Ich habe dort ein Trauma erlitten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin mitten in der Nacht aufgewacht und hatte Atemprobleme, habe geschwitzt und mein Herz hat wie wild geklopft. Dazu kommt, dass ich sehr starke Unterleibschmerzen hatte. Bei jedem Schritt wurde es schlimmer und ich hatte ehrlich das Gefühl, ich schaue dem Tod in die Augen, so schlimm war es! Meine Eltern sind mit mir sofort in die Notaufnahme. Meine Mutter musste mich festhalten, ansonsten wäre ich zusammengebrochen.. Ich bin geschockt, wie wir dort behandelt wurden, nämlich wie der letzten Dreck. Ich habe aufgrund der Schmerzen verständlicherweise sehr stark geweint, die Krankenschwestern waren sichtlich genervt und meinten zu mir "Ich solle nicht rumheulen" und ich solle einfach "richtig atmen", als ich ihnen meine Atemprobleme schilderte. Da ich noch nie in diesem Krankenhaus vorher war, haben wir uns verlaufen, da die Krankenschwestern keine Zeit hatten, uns den Weg zu zeigen. Selbst dann habe ich nichts gesagt, weil ich mir erstens dachte, sie haben Nachtschicht und sind sichtlich genervt und zweitens war ich durch die schlimmen Schmerzen nicht mal in der Lage dazu irgendwas von mir zu geben! Ich hatte mir erhofft, dass die Ärztin vielleicht ein bisschen mehr Mitgefühl hat und mir helfen wird, Pusteblume! Genauso unfreundlich, ich wurde andauernd dazu aufgefordert, leise zu sein.. Ich werde lieber sterben, als dieses Krankenhaus nochmal aufzusuchen..

Danke für alles !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr viel Zeit genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3.5 Monaten komme auch ich dazu endlich eine positive Bewertung abzugeben. Nach 2 unschönen normalen Geburten in Frankfurt habe ich mich dazu entschieden in meiner Heimatstadt Limburg zu entbinden. Während der Schwangerschaft hatte ich mich schon dazu entschieden, dieses Mal nicht normal zu entbinden sondern mit einem Kaiserschnitt. Mit der Überweisung in der Hand bin ich zum Vorgespräch bei der Oberärztin Frau Dr. Ti.... erschienen. Ich war der festen Behauptung, dass mich nichts und niemand von der Entscheidung abhalten kann. Der Oberärztin habe ich meine vorherigen Geburten ganz genau geschildert und ihr von dem Entschluss des Kaiserschnittes erzählt. Nach einem langen Gespräch bin ich mit einem Lächeln raus und der Entscheidung doch normal zu entbinden. Sie versprach mir, dass Sie alles tut was sie kann, dass es dieses Mal eine schöne Geburt wird. Was soll ich sagen dem war es so.. am Tag der Entbindung hat Sie mich in liebevolle Hände gegeben. Ein großes Dankeschön an die Oberärztin und den Beleghebammen Ne.. & An.... jeder einzelne aus dem Kreißsaal dem ich an dem Tag begegnet bin hat mir das Gefühl gegeben, dass er seinen Job aus Liebe macht, jeder war gut gelaunt trotz corona und den Einschränkungen. Vielen lieben Dank für dieses wunderschöne Erlebnis ein Kind zu gebären auch wenn es erst bei der Dritten Geburt war. Ihr seid Klasse ! Jeder einzelne aus dem Kreißsaal !!
Bleibt Gesund - die Mama von der Entbindung vom 20.03

Da fehlen einem die Worte

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zimmer,Essen alles o.k.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bei Fragen, kurze gestresste Antworten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Abgesehen vom Personal ---gute)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufnahme o.k.
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Beitrag beschrieb das die Patienten in der röntgenabteilung wie Vieh behandelt werden, das stimmt. Wenn ein Patient mit schweren depressionen das erfahren hätte, was was mir dort passiert ist, ist die Gefahr eines suizids gross!
Es ist eine Schande!
2. In meinem Zimmer kam eine Frau rein, ob Ärztin oder Krankenschwester weiß ich nicht. Ein Stuhl stand an der Wand worauf sich die Person setzte.
Ich sollte mich direkt vor ihr hinstellen und die Hose runterlassen!! Ich tät es,dachte mir nichts dabei.
Mittlerweile Frage ich, was das sollte.es wurde auch nichts gesagt!
Wenn das jemand hinter mir fotographiert hätte, wäre das ein eindeutiges Bild gewesen zum Aushang
Im krankenhaus! Titel krankenschwesterreport
Ich will nicht wissen wie viel Patienten solche Schikanen angetan würden!

Erfahrungen als Angehöriger in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine vorhanden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dürfte nicht mit dem Arzt sprechen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeder könnte bei der Anmeldung alles mitbekommen (Datenschutz))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wasserspender wo jeder Zugriff auf Becher hat (Corona))
Pro:
Rettungssanitäter waren sehr freundlich
Kontra:
Das Krankenhaus ist leider nicht empfehlenswert
Krankheitsbild:
Sturz wurde mit Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 4 Stunden in der Notaufnahme.
Darf nicht zu meiner Mutter und bekomme keine Informationen darüber wie es ihr geht.
Habe schon mehrfach gefragt, dann kommt immer" der Arzt ist drin, wir können noch nichts sagen".
Immer die gleiche Auskunft.
Beim letzten Mal " sie sehen doch was hier los ist".
Unglaublich daß man als Angehöriger keine Auskunft bekommt.
Würde auch 10 Stunden warten, wenn ich wüsste was mit meiner Mutter ist.
Die Türöffner wurden in 4 Stunden nicht einmal desinfiziert.

Unterbesetzt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinisch gut versorgt. Gute Physiotherapeuten
Kontra:
Betreuung auf Station mangelhaft
Krankheitsbild:
Fraktur Bein/Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch gut versorgt.
Krankenschwestern teilweise ruppig und unfreundlich.
Keinerlei Einfühlungsvermögen und ständig in Hetzte.

Medizinisch sehr gut, organisatorisch miserabel

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit sowohl Ärzte als auch Pflegekräfte
Kontra:
extreme Wartezeiten aufgrund fehlenden Zeitmanagements
Krankheitsbild:
Harnleiterstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch hervorragend bis auf zu frühes Absetzen des Antibiotikums. Miserables Zeitmanagement

Das Schlechteste Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: W020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine erreichbarkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Polyneuropatie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

VERSUCHE STÄNDIG DAS MVZ für Neurologie zu erreichen Telefonisch nicht zu erreichen seit ein paar tagen Rufnummer komplett abgeschaltet E mail.wird bei Bitten um.termin Kein Termin Vorschlag oder Rückruf getätigt Sehr Patzige Chefarzt Sekretärin bei dr Oberwittler der Patienten egal sind mir.laNgt es jetzt werde Meldung.an kv machen Die Chefsekretärin gehört gefeuert Das Klima in dem.Haus ist unterirdisch schlecht

1 Kommentar

Stefan361 am 14.02.2020

Dem ist nichts hinzuzufügen,außer ein arrogantes, überhebliches Verhalten der Geschäftsleitung, so wie mir gegenüber

Positive Erfahrungen in allen Bereichen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von 2 Operationen in den vergangenen 6 Monaten möchte ich nun auch meine positiven Erfahrungen mit anderen teilen.
Häufig wird ja Nur das negative berichtet, was ich allerdings und glücklicherweise nicht erlebt habe.
Ich fühlte mich in allen Belangen und Bereichen des Krankenhauses gut aufgehoben. Sowohl die Mitarbeiter der unfallchirurgischen Ambulanz als auch die Pflegekräfte der Station 4 West machen einen guten Job und sind stets freundlich und zuvorkommend.
Die Ärzte, die mich behandelten, waren wirklich sehr nett, nahmen sich Zeit um Fragen zu beantworten und kümmerten sich kompetent und gut um meine Belange.
Auch die Physiotherapeuten sind sehr kompetent und bemüht.
Alle weiteren post stationären Maßnahmen wurden während meines Aufenthaltes problemlos in die Wege geleitet.
Ich kann also im Gesamten die vielen negativen Meinungen nicht teilen und würde wenn es nötig ist wieder das St Vinzenz Krankenhaus wählen.

Über 600 calproctecin

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nach Wochen endlich ein Medikament
Kontra:
Keine direkte Behandlung
Krankheitsbild:
Morbus crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Morbus crohn
Mit über 600 calproctin Werten und total überhöhten CRP werten schickte man meine Mutter mit 70 Jahren nach Hause, sie könne sich auch da erholen, dabei hatte sie nicht einmal Medikamente. Nach einer Woche zu Hause brach sie dort zusammen. Erneute Einlieferung mit dem Rettungswagen. Erst dann folgte eine Behandlung! Nach diversen Darmspieglungen ging es meiner Mutter immer schlechter. Blutentnahme grauenhaft, keine Ständer vorhanden für die Flaschen, ständig andere Tabletten ( eigene durfte man nicht mitbringen), obwohl sie Stents hat, 3 Patienten auf dem Zimmer mit 1 Toilette, alle Darmprobleme, gerade bei Morbus crohn oder Darmspieglungen ein Unding. Nachts schaffen die Schwestern es kaum die Flaschen zu tauschen, wenn man klingelt dauert es ewig bis jemand kommt. Einfach unterbesetzt, Es dauerte nun 2 Wochen bis das Medikament angewendet wurde! Dies war nicht verfügbar! Ich kann bis heute nicht fassen, wie man so lange mit einer korrekten Behandlung warten könnte! Unglaublich!

Hippokratischen Eid vergessen?

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Thoraxschmerz, Atemnot, V.a. Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem mittlerweile 6. Krankenhausbesuch wollte hier mit akuter Atemnot und Symptomen einer Lungenembolie nicht geholfen werden. Noch nicht mal richtig untersucht worden ist. Blutabnahme und der Verweis, sich beim Hausarzt mit V.a. Borreliose vorzustellen. Warum wird sowas nicht direkt vor Ort gemacht? Warum wird eine Embolie nicht ausgeschlossen bei Z.n. Pneumothorax? Es ist mir unbegreiflich! Haben die Ärzte dort keinen hippokratischen Eid geleistet oder sonntags einfach keine Lust zu arbeiten?
Das ganze wird ein schönes Nachspiel haben! Wie gut, dass ich Kontakte zur Ärztekammer habe! So einfach lassen wir uns nicht abspeisen.

Unfreundliche Assistenz Ärztin

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: .5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unprofessionelles Verhalten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unprofessionelles)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beobachtung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliche Assistenzärztin. So eine kleine Assistenzärtin (mittellanges dunkels Haar) scheinbar überfordert konnte nur freche Antworten geben. Komischerweise konnte sie als mein Mann vor Ihr stand freundlich sein. Die Frau ist echt gestört und sollte nicht in der Kinderstation arbeiten, da man eher auf Mütter trifft statt Väter sollte sie lernen mit Frauen in eine professionelle Art gegenübertreten zukönnen und nicht in so eine vulgäre Sprache zu Antworten. Hat sich scheinbar nicht wirklich im Griff und verwechselt hier arbeit mit privaten Umfeld. So eine freche gleichgültige Antwort und ein unprofessionelles Auftreten einer Ärztin sorry, Assistenz Ärztin habe ich noch nie erlebt !

Sehr zufrieden mit Kinderstation (Frühchen) und Entbindungsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Team, sehr sauber, tolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr hilfsbereites und nettes Team auf der Entbindungsstation. Da ich leider eine Frühchen Geburt hatte, wurde sogar darauf geachtet, dass ich mit einer Frau zusammen gelegt wurde, welche noch kein Baby selbst hatte auch, sondern nur den früh Wehen waren. So war mein seelischer Frust wirklich von Anfang an geringer und mir wurde sehr damit geholfen bei der Zimmer Wahl.
Ich denke immer auch, dass wenn man höflich und freundlich zu den Schwestern ist, bekommt man auch positives Feedback und Freundlichkeit zurück. Dies vergessen viele!
Ich würde jederzeit wieder dorthin gehen, auch die Zimmer sind sehr modern auf der Entbindungsstation, im Gegensatz zum Krankenhaus HSK in Wiesbaden. Frühchenstation top, 24-stündige Betreuung, man konnte immer anrufen, und immer strahlende und freundliche Gesichter.

Verschleierung von OP Fehler

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine richtige Versorgung, Patienten war egal, keine Kommunikation mit Patienten, Fehler in Behandlung,
Krankheitsbild:
Nach einer Gallen OP schwere Infektionen im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Betreuung durch Ärzte
Allein gelassen
Patient wurde nicht versorgt
Isolation des Patienten
Keine richtige Betreuung durch die Schwestern wegen Isolation
Schlechte Hygiene in dem Zimmer sowie im Bad
Schlechte Informationen an die Angehörigen
Angehörige mussten Patienten mit Essen versorgen
Keine richtige Untersuchung durch die Ärzte sind an dem Zimmer vorbei da Isolation
Man hat gemerkt das man sich um ältere Menschen nicht unbedingt sorgt
Der Mensch war egal
Ärzte haben nicht gemerkt das der Patienten abgenommen hat und keine Nahrung zu sich nehmen kann
Beim Röntgen wurde der Patienten wie Vieh behandelt
Man kann sagen der Mensch war nichts wert oder den Ärzten egal da er alt war
Ja war den der Patienten ist in diesem Haus gestorben wegen einer Kleinigkeit
Eine OP die ständig durchgeführt wird

Umgang mit stationären Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finde es unmöglich,wie mit der Patientin umgegangen wird ! Sie kann nicht laufen, weil beide Beine vom Knochenkrebs betroffen sind. Aber das Pflegepersonal verlangt von ihr, daß sie selber zum Waschen in das Bad gehen soll. Auch auf den "Stuhl", um ihre Notdurft zu verrichten soll sie sich selbst setzten. Außerdem werden ihr verordnete Infusionen verweigert, die zur Schmerzlinderung verabreicht werden sollen. Sowas ist unterlassene Hilfeleistung. Meines Wissens nach ist das ein Straftatbestand. Und daas in einem Krankenhaus ! So etwas gehört angezeigt ! Die Patientin wird schikaniert, weil sie sich darüber beschwert. Die "Visite" findet im Schnelldurchlauf statt. Es wird sich keine Zeit für die Patientin genommen. Die Ärzte haben es nicht einmal nötig, sich vorzustellen. Die Patientin weiß bis heute nicht, wer der verantwortliche Stationsarzt ist. Unter einem guten Krankenhaus stelle ich mir etwas Anderes vor. Scheinbar geht es hier nur ums Geld verdienen.

1 Kommentar

bassier73 am 03.12.2019

Da hat sich seit 1991 nichts geändert genauso mießerabel sie tun mir echt leid am besten andere Klinik suchen hoffentlich wird der Chefarzt und das Thema entlassen und es wird auch bei dem Pflegepersonal aufgeräumt und ein kommplett neues Theam das Patienten besser behandelt wird eingestellt

Der Patient wird hier als Last gesehen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam mir als Begleitperson unerwünscht vor

Kadiologie, Herzerkrankung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Schlechte Organisation bzw. Abläufe
Krankheitsbild:
Notfall, Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (83 Jahre) wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt als Notfall eingeliefert.Da schon vor Jahren eine Herzerkrankung mit Eingriffen am Herz diagnostiziert, wurde er zur Beobachtung Sationär auf 5 West(fachfremde Gastroenterologie) aufgenommen. Der Grund war wohl eine überfüllte Kadiologie.
Als Angehöriger bekam man schnell den Eindruck, dass er nicht in einen geregelten Behandlungsablauf entsprechend seiner Herzerkrankung eingebunden war.
Informationen mussten eingefordert werden, Visite unregelmäßig, wenn überhaupt. Man bekam als Angehöriger schnell das Gefühl sich intensiv einschalten zu müssen damit eine älterer Herr (körperlich und geistig noch fit) hier nicht untergeht und alle Informationen bekommt die ihm zu seiner Erkrankung zustehen.
Die dann eingeleitete Katheter Untersuchung wurde zwar besprochen, jedoch das Ausmaß bzw. Behandungsentscheidungen meinem Vater (83 schwerhörig) direkt vor dem Katheterlabor von ihm abverlangt, da der behandelte Oberarzt ihn dort zu 1. mal als Patient sah. Mehr als unglücklich! Da wünscht man sich als Anghöriger doch wirklich eine andere Aufklärung.
Diese Bewertung soll keine Kritik an der Fachkompetenz der behandelten Ärzte bzw. dem Pflegepersonal sein, vielmehr eine Kritik an den Abläufen auf dieser Station. Es geht in diesem Haus deutlich besser. Auf der Neurologie wo mein Vater 4 Wochen vorher mit einem Schlaganfall lag war er bestens aufgehoben. Auf der Kadiologie hatten wir das Gefühl er wäre ohne uns verloren gewesen.

Warum in die ferne schweifen,denn das gute liegt so nah.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten tag
ich bin zwar nach der OP (Krampfadern ziehen) noch etwas langsam unterwegs bzw die heilung ist noch im gange aber im allgemeinen gesehn ist alles super Gut.Warum in die ferne schweifen denn das gute liegt so nah.:-)))
Gruß
Jürgen K.

Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreislaufprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 13-Tochter wurde aufgrund eines Kreislaufproblems in die Kinderklinik gebracht.
Das gesamt Personal kümmerte sich rührend um meine Tochter und alle in der Station - ohne Ausnahme - waren unglaublich freundlich und hilfsbereit.
Ich habe bei ihr übernachtet und auch hier wurde ich so lieb und freundlich behandelt. Ein Bett, Bettwäsche und auch Essen für mich waren schnell organisiert.
Ich hätte das nicht erwartet und war äußerst positiv überrascht.
Daher kann ich diese Kinderklinik nur weiterempfehlen.

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung medizinischer Laien)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (chirurgisch und schmerztherapeutisch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal waren Räume für Ortsfremde schwer zu finden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Ileozökalresektion durchgeführt und ich war mit der OP, der medizinischen und pflegerischen Betreuung sehr zufrieden und kann hierfür das Krankenhaus uneingeschränkt empfehlen.

Die OP wurde minimalinvasiv durchgeführt und alle Narben sind gut und schnell verheilt. Nach der OP hatte ich dank der guten Schmerztherapie keinerlei relevanten Schmerzen, so dass ich schnell wieder fit war.
Auch die Betreuung durch die PflegemitarbeiterInnen sowohl auf der Intensivstation, als auch auf der Station 2 West, ließ nichts zu wünschen übrig. Ich fühlte mich gut betreut und hatte es stets mit gut gelaunten und freundlichen MitarbeiterInnen zu tun. Mein Eindruck war, dass die PflegemitarbeiterInnen gut als Team kooperierten.

Die Mitarbeiterin vom Sozialdienst war ebenfalls sehr engagiert, so dass die Anmeldung zur AHB reibungslos geklappt hat.

Ein "Sonnenscheinchen" war die Reinigungskraft, die immer fröhlich und lächelnd ihre Arbeit verrichtete, und somit den Tag positiv beginnen ließ.

Mein persönliches Highlight war auch, nachdem ich wieder Essen durfte, der frische Kuchen aus der Cafeteria, der wirklich zu empfehlen ist ;-)

Somit kann ich sagen, dass eine für mich nicht so angenehme Angelegenheit einen durchaus positiven Eindruck hinterleß.

Todesfalle für Hilflose Patienten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Der Stationsarzt war bemüht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Standarts werden nicht eingehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Pflege/ Hygiene/ Kommunikation
Krankheitsbild:
Exikose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht in meinem Bericht über die Stationen im 5. Stock. Dort herrschen teilweise unmenschliche Bedingungen. Wir brachten unsere Mutter nach unendlich langem Aufenthalt in der Notfallambulanz auf Station 5 West. Dort übergaben wir sie der Nachtschwester, die eigentlich einen ganz freundlichen Eindruck machte. Unsere Mutter war sehr erschöpft und deshalb sagten wir zu der Nachtschwester das sie jetzt nicht mehr umgezogen werden solle aber sie sollte heute Nacht nochmal ihr Windelhöschen wechseln. Als wir am Nächsten Morgen um ca.11:00Uhr zu unserer Mutter kamen war sie weder gewaschen noch umgezogen, auch hatte sie immer noch das Windelhöschen vom Vortag an. Unsere Mutter ist Dement was wir auch so mitteilten. Trotzdem bekam sie auf dieser Station weder das Essen angereicht noch wurde auf ihre Flüssigkeitszufuhr geachtet. Wir führten daraufhin die Grundpflege selber bei ihr durch und leiteten in die Wege das unsere Mutter schnellstmöglich entlassen wird.
Wenn man einen hilflosen Angehörigen loswerden möchte dann sollte man ihn auf diese Stationen legen, sicherer geht es wahrscheinlich nicht. Auch auf Hygiene wird in keinster Weise geachtet. Ich selbst beobachtete wie während der Essensausgabe Dreckwäsche entgegen genommen wurde und danach ohne Händedesinfektion das Essen weiter ausgeteilt wurde.Das ist nur ein Beispiel von vielen. Aber es erklärt warum sehr viele Pat. kleine Andenken aus dem Vincenz Krh. mitbringen wie z.B. Norovieren, MRSA, Gürtelrosen u.s.w. Das sind alles Diagnosen von Verwandten und Bekannten die diesem Krankenhaus ausgeliefert waren. Ich möchte noch hinzufügen das ich hier nicht als Laie spreche, ich bin selber Krankenschwester und habe sogar vor längerer Zeit selber in diesem Krankenhaus gearbeitet aber diese Zustände die jetzt dort herrschen sind unfassbar.

Nie wieder Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nie wieder)
Pro:
Kontra:
Kein Besuch, kein kinderfreundliches Zimmer, kein TV, Ärztin im Umgang mit Kind und Mutter völlig Fehl am Platz, kein Essen auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
Kinderklinik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich / wir sind sehr unzufrieden! Es geht los bei dem Neubau der Kinderklinik mit langem Weg den man zurück legen muss um dort anzukommen! Großeltern dürfen nicht zu Besuch kommen! Kindsmutter darf NICHT bei ihrem Kleinkind auf dem Zimmer essen und soll ihr kleines Kind auf dem Zimmer lassen (welches sich ständig sämtliche Kabel vom Körper abmacht und die Gefahr bestünde das diese Kabel um den Hals sich legen könnten! Kommt kein Vater zu Besuch dann hat die Mama nichts zu essen.. Die Ärztin kann überhaupt nicht mit Kindern umgehen und von dessen Angehörigen ganz zu schweigen! Die Schwestern sind auch nicht alle freundlich! Trostlosen Zimmer, kein TV, nichts kinderfreundliches! Kurzum, NIE wieder Kinderklinik Limburg! Es ist nicht tragbar!

Erfahrungen bei Frühgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Hochbett im elternzimmer)
Pro:
Das Personal /
Kontra:
Hochbett im elternzimmer
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 7 Wochen habe ich meine Tochter in der 34 Woche in der Klinik zur Welt gebracht.Wir haben nur positive Erfahrungen gemacht ob im Kreißsaal oder in der Kinderklinik. Alle waren sehr bemüht uns beizustehen. Wir kommen jederzeit wieder.Das einzige was man ändern könnte wäre die Hochbettsituation im Elternzimmer der Kinderklinik.Doch auch das ist machbar wenn das Kind krank oder zu früh ist . Wir sind sehr Dankbar für die Früherkennung des Problems unsere Tochter und die schnelle Behandlung. Wir haben ein gesundes Kind und das ist unser größtes Geschenk. Wir können die Klinik in dem Bereich nur weiterempfehlen.

Gefäßchirurgie im St. Vincenz

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mesizinische Betreuung "Sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Noch in den alten Räumlichkeiten im Erdgeschoß)
Pro:
Sehr hohe medizinische Kompetenz
Kontra:
Krankenhaus-Organisation verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Juni 2019 Patient von Fr. Dr. Schaub. Die Untersuchungen, die Operation als auch die Nachsorge waren ausgezeichnet. Allein die Organisation des Krankenhauses ist verbesserungsfäig. Evtl. sind die Gegebenheiten durch den Umzug in die neuen Räumlichkeiten in den 7. Stock jetzt besser. Aus meiner Sicht ist Fr. Dr. Schaub eine der besten Ärztinnen ihres Fachs. Vielen Dank!

Aneurysma der Bauchschlagader - erfolgreiche OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach ca. 1,5 Jahren nach der OP möchte ich heute endlich eine Beurteilung über meine schwierige, aber sehr erfolgreich verlaufene OP abgeben. Vielen Dank nochmal an das Team von Frau Dr. Schaub. Alles gut. Mit der Operation war ich mehr als zufrieden. Ebenso Intensiv einfach klasse Station 3 West sehr gut.

In besten Händen in der Kinderklinik!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständliche Erklärungen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Allerdings war das noch in den "alten" Räumlichkeiten (Febr.2019)
Pro:
Immer (!) ein offenes Ohr für Fragen, verständnisvoll, vertrauensvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung, Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Baby musste leider nach Geburt 8 Tage in der Kinderklinik verbringen. Keine Eltern wollen ihr Baby in "fremde" Hände geben..... aber unsere Tochter war hier bestens aufgehoben und umsorgt!

Eine unsagbar schwere Zeit aber die Klinikleitung, Ärzte und das gesamte Team haben ausgezeichnete Arbeit geleistet!
Fachlich, als auch menschlich! Egal ob Klinikleitung, jeder einzelne Kinderarzt, als auch das gesamte Pflegepersonal.... alle waren immer ansprechbar. Keine Frage war zuviel. Ganz im Gegenteil. Die Ärzte waren bestrebt den Eltern sämtliche Ängste zu nehmen - formulierten dies auch so - und erreichten dies durch Beantwortung vieler, vieler Fragen in verständlichen, beruhigenden Worten.

Trotz sicherlich stressigem Klinikalltag wurde man nie abgewiesen oder bekam das Gefühl vermittelt "zuviel" zu sein. Man konnte sich rund um die Uhr am Bettchen seines "Würmchens" aufhalten, was vom Pflegepersonal liebevoll umsorgt wurde!

Einen herzlichen Dank, insbesondere weil wir unsere Tochter nach dieser Zeit gesund mit nach Hause nehmen konnten.
Nach unseren Erfahrungen können wir die Kinderklinik uneingeschränkt empfehlen.

Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (mein kind wurde nicht mal untersucht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kinderärztin unfreundlich
Krankheitsbild:
nicht bekannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Diagnosen werden abgegeben ohne das mal die Kinder untersucht
- Die Kinder Ärztin kann nicht mit Kindern umgehen und ist auch noch zugleich unfreundlich
- ein Qualitätsmanagement gibt es zwar wo man sein anliegen erläutern kann aber ist nicht zu erreichen

Ich würde wieder hier entbinden!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bzgl. Wahlleistung und SZ leider etwas eingeschränkte Möglichkeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Risiko-SS und BEL haben wir uns für die Geburtshilfe in Limburg entschieden.
Von der prä-operativen Betreuung bis zur Entlassung wurde ich exzellent medizinisch und pflegerisch betreut. Unseren Sohn, der mit ein wenig Startschwierigkeiten ins Leben startete, wussten wir auf der Neo ebenfalls in besten Händen.
Unterkunft und Verpflegung sind ebenfalls nicht zu beanstanden und ich würde die Geburtshilfe als auch die Neonatalogie uneingeschränkt weiter empfehlen!

Pflegepersonal überlastet, Essen schlecht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprungelenksfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Über meinen stationären Aufenthalt kann ich folgendes Berichten. Das Essen und der Kaffee ist ungenießbar war ekelhaft und hatte einen Widerlichen Geruch.Nach 3 Tagen bekam ich einen extrem starken Durchfall so dass ich unter Quarantäne gestellt wurde. Ursache diesen Durchfalls ist unbekannt Bakterien oder Viren wurden nicht festgestellt. In den 2 Wochen stationären Aufenthalt habe ich 5 kg abgenommen. 5 Tage lang konnte ich mich weder waschen noch Zähne putzen leider durfte und konnte ich nicht aufstehen. Der Chefarzt ist sehr unfreundlich und zu keinem Gespräch bereit. Die Krankenschwestern sind auch sehr unfreundlich haben großen Stress und sind total überfordert. Auch wenn man unter großen Stress steht ist ein bisschen Freundlichkeit und ein nettes Wort Wohl angebracht um Gesund zu werden.

Nicht zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Fachärzte
Kontra:
Alles nach der OP ist mangelhaft
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- schlechte Versorgung nach OP auf Station
- keine ausreichende Versorgung bei Hautallergie auf Matratze
- falsche Tablettenherausgabe
- unterbesetztes Personal, daher tw mangelhafte Versorgung
- keine ausreichenden deutschsprachigen Ärzte bei Visite
- keine Weitergabe von Anordnungen des Oberarztes
- gute Versorgung auf der Intensivstation
- Essen nach OP nicht auf Krankheitsbild abgestimmt

Verwaltung Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Ärzte nette Pfleger
Kontra:
Die Verwaltung müsste komplett umgebaut werden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am besten diese Klinik meiden.
Verwaltung ist mangelhaft.
Sozialdienst sollte sich umbenennen in Antisozialdienst.
Unglaublich was ich dort erlebt habe

Kompetente und sehr freundliche Behandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit allen Beteiligten (Schwestern, Ärzte))
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Veganes Essen war nicht gerade bekannt ;))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern, top Betreuung durch Ärzte und Oberärzte
Kontra:
Zeiten zu denen die Putzfrau ins Zimmer kommt
Krankheitsbild:
RS-Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern waren sehr fürsorglich und kompetent bei dem Umgang mit unsrem Säugling und der Behandlung der Krankheit.

Die Ärzte haben uns immer gut über die Untersuchungsergebnisse und den weiteren Verlauf der Infektion und das Vorgehen zur Behandlung unterrichtet.

Sehr positiv war das Engagement und die Patientenbetreuung durch die Oberärzte.

Nichts positives zu berichten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essenwar einigermaßen o.k.
Kontra:
Medizinisch und pflegerisch durchweg negativ
Krankheitsbild:
COPED
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolute Katastrophe !
Sowohl medizinische als aucb pflegerische Betreunung mehr als mangelhaft.
In 8 Tagen zweimal 3 x verschiedene Ärzte haben sich nach dem Befinden erkundigt, Fragen zum Krankhaitsverlauf, weiter Behandlung wurden nicht beantwortet. Ein Arzt frage mich was ich denn hätte.
3 Patienten aus 3 unterschiedlichen Bereichen in einem Zimmerm, d.h. ständig kamen Schwestern und Pflegepersonal aus verschiedenen Stationen ins Zimmer, Tür stand ständig offen (Durchzug).
Die angeordnete THerpaie hat fast nichts gebracht.
Mangelnde Hygenie (offnee Abfalkörbe in den alles aus dem Zimmer entsorgt wurde (auch medizinische Abfälle, und das stand dann bis zum nächsten Morgen ud stank vor sich hin.
Alles in allem: Hoffentlich nie wieder dieses Krankenhaus !

Danke Kinderklinik 7 Ost

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an die Kinderklinik Station 7 Ost. Ich wurde hier mit meinen Kindern immer freundlich Wilkommen geheißen und ihnen wurde schnell geholfen :)

Professionelle und sorgfältige Behandlung.

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr professionelles Aerzte- und Pflegepersonal
Kontra:
3 Bett-Zimmer ist nervig!
Krankheitsbild:
CLL, Lungenentzündung, Guertelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank an Prof. Neuhaus und sein Aerzteteam fuer die verantwortungsvolle, sehr professionelle und sorgfältige Behandlung meiner Mutter (88), die nach knapp 5 Woche Aufenthalt in einem sehr guten Zustand entlassen werden konnte.
Dank auch dem Pflegepersonal der Station 6 fuer die sorgfältige Pflege und Versorgung.

Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung
Kontra:
Organisation, Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Weber C Fraktur, Wadenbeinbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl meine Tochter vorstationär aufgenommen und angemeldet war, lief organisatorisch auf Station gar nichts. Das Zimmer war weder vor noch nach der OP fertig, als es endlich am Nachmittag bezogen werden konnte, fehlten Mülleimer, Toilettenpapier und Handtücher. Das Essen wurde mehrmals unvollständig geliefert, z.B. zum Abendessen nur eine trockenen Brotscheibe. Wahlleistungen wurden erst auf mehrmaliges und nachdrückliches Nachfragen von uns Eltern widerwillig und nicht vollständig gegeben. Handtücher, die im Bad auf den Boden gefallen waren, wurden von der Reinigungskraft einfach wieder aufgehoben und hingehängt - Hygiene???
Das Personal wirkte unwillig, unfreundlich, überfordert und überarbeitet. Nach der OP (Weber C Fraktur, Wadenbeinbruch) erfolgte weder Physiotherapie noch Lymphdrainage. Meiner Tochter wurde lediglich eine Mullbinde in die Hand gedrückt mit der Aufforderung, „mach mal so...“. Wenn man auf dieser Station keine Anghörigen zur Seite hat, die die wesentlichen Dinge organisieren und für Rechte kämpfen, ist man hier aufgeschmissen.
Als einzig Positives kann ich die ärztliche Betreuung vermerken und dass die OP gut geklappt hat.

Hygiene

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankenhausinfektion)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gelungene Operation
Kontra:
Schlechte Hygiene beim Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Verdauungskrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt offensichtlich keine klare Hygiene-Richtlinie, die eintrainiert wurde. Jeder handhabt Hygiene hier anders. Oft kommt es zur Kreuzkontimination zwischen zB offenen Wunden und Türklinken oder zwischen mehreren Patienten, wenn zB die Handschuhe nicht gewechselt werden oder der selbe Tupfer bei mehreren Patienten verwendet wird. Manche Pfleger geben Medikamente ohne eine sauberes Transportmittel direkt aus der Hand an die Patienten. Das St. Vincenz stellt offenbar keine offenen Zahlen über Krankenhaus-Infektionen bereit.

Wir lassen uns gerne weiterhin betreuen !

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Norovirus
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Team, sauberes Zimmer und das Essen war nicht zu beanstanden !
Es wurde an alles gedacht und wir haben pünktlich unseren Entlassungsbrief erhalten.
Wir waren isoliert, mussten oft Klingel, alle haben sich Mühe gegeben um uns zügig zu betreuen .
Vielen Dank

Kompetentes und emphatisches Ärzteteam

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung und Nachsorge)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut verständliche Beratung und Auskunft jederzeit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer erreichbares Sekretariat mit überaus freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeitern)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erreichbarkeit, Kompetenz, Freundlichkeit, Empathie, Interesse am Mensch
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverschluss in den Beinen, Vorfußamputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abteilung der Gefäßchirurgie ist bestens organisiert. Es werden keine merklichen Unterschiede zwischen Privat- und Kassenpatienten gemacht.
Die Mitarbeiterinnen im Sekretariat sind sehr freundlich und überaus hilfsbereit. Die Ärzte geben jederzeit gerne Auskunft über den derzeitigen Gesundheitszustand und die Erklärungen sind gut verständlich auch für Nichtmediziner. Frau Dr. Schaub ist sich nicht zu fein auch Kassenpatienten zu behandeln und sie und ihr Team, allen voran Frau Dr. Bankova sind grandios. Ich habe viele Krankenhäuser, auch Unikliniken, besuchen müssen, aber selten so viel Fachwissen und gleichzeitig Emphatie und Umsorgung erfahren.
Mein Bein wurde mit großem Einsatz und Notoperation vor einer drohenden Amputation gerettet. Eine beginnende Sepsis sofort erkannt und professionell behandelt.
Vielen Dank dafür!

Tolles Team ITS 2 Ost

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr emphatisch, sehr gute Kommunikation , besonders die weiblichen Ärzte bleiben in sehr guter Erinnerung
Kontra:
ein Arzt, den ich Gott sei Dank nur kurz erlebte, hatte wohl eine gesteigerte Ich-Wichtigkeit. Der Warteraum für Angehörige vor ITS ist grausam.
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war ich als Angehörige in einem Jahr mehrfach auf der kardiologischen Intensivstation. Bis auf wirklich sehr wenige Ausnahmen erlebte ich dort tolles Pflegepersonal und Ärzte. Wir bekamen immer Auskunft und es war ein hohes Maß an Empathie und Fachlichkeit spürbar. Es wurde nichts schön geredet und Entscheidungen über das weitere Vorgehen gemeinsam besprochen. Herzlichen Dank für die Begleitung, die leider in beiden Fällen mit dem Tod endete.

Noch nie erlebtes Verhalten eines Arztes

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Aufnahme, Krankenschwester, Wartezeit
Kontra:
Behandelnder Arzt
Krankheitsbild:
Strangulation durch Unfall, Verdacht auf Gehirnerschütterung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn, 4 Jahre, ist mit seinem Fahrrad ungebremst in einen Stromzaun gefahren und mit dem Hals daran hängengeblieben. Wir sind sofort ins Krankenhaus, weil die äußere Verletzung sehr schlimm aussah. An der Information/Aufnahme wurde die Mitarbeiterin sofort tätig und sagte, wir sollen uns kurz setzen, die werde direkt einen Arzt rufen. Auch als sich mein Sohn im Wartebereich übergeben musste, kam sie direkt zur Hilfe. Umgehend wurden wir in einen Raum der Notaufnahme gebracht. Dort erwartete uns eine Krankenschwester. Rücksichtsvoll redete sie mit meinen Sohn, fragte nach dem genauen Unfallhergang, erklärte meinem Sohn, was jetzt gleich auf ihn zukommt (Arzt, Ultraschall, evtl. eine Nacht zur Beobachtung etc.) Bis dahin alles prima! Dann kam der Arzt....Er blieb im Türrahmen stehen, schaute von weitem auf den Hals meines Sohnes und sagte, dass er da nichts machen könne. Das sei nicht Aufgabe eines Unfallchirurgen. Er habe keine Geräte um ihn zu untersuchen und ein HNO Arzt sei nicht im Haus. Wir sollen nach Gießen fahren...auf die Frage hin, ob bei der Fahrt denn nichts passieren könne, sagte er lapidar, dass wir es ja bis nach Limburg geschafft hätten und dass er ja atmet. Wäre ja nur eine fährt von 30-40 Minuten. Dann war das Gespräch beendet.....

Jedes Grundschulkind hat mehr Kompetenz als dieser Arzt.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine tolle und kompetente Krankenschwester
Kontra:
Alles.
Krankheitsbild:
Muskelbündelrisse im Oberschenkel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 3h auf dem Gang liegen und frieren kam ein "Arzt. Statt zu untersuchen oder auch nur eine Frage zu stellen wollte er mich direkt zum Röntgen schicken (ein Knochenbruch war ausgeschlossen, was er mit der ersten Nachfrage hätte herausfinden können).

Nach einer weiteren Stunde schickte er eine Schwester vorbei, um mein Knie gerade zu schienen. Das Blöde: das war sowohl unnötig (Knie völlig intakt) als auch unmöglich (Bein strecken war aufgrund von 2 Muskelbündelrissen im Oberschenkel absolut undenkbar).

Unbezahlbar seine Antwort auf die Frage, warum er denn das Knie schienen wollte: "Die Schiene ist halt alles, was wir grade da haben."

Am Ende sind wir nach 6h ohne wirkliche Untersuchung oder Diagnose gegangen und haben am Ende einen Brief mit völlig falschem Krankheitsbild bekommen.

Nie wieder.

Hoffentlich nie wieder!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt kaum bis keine antworten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keime und Viren in toilette

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Reinigungspersonal einstellen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal Pfleger bzw rinnen
Kontra:
Sauberkeit Toiletten
Krankheitsbild:
Offener diabetischer fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal super. Toiletten im Zimmer nicht akzeptabel. Verkotet und Boden mit blutflecken bei meinem Einzug am ersten Tag ins Zimmer. Reinigungspersonal anscheinend nicht sehr motiviert.

Einmalig in der Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Notaufnahme scheinbar stark überlastet.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches, hilfsbereites Pflegepersonal !
Kontra:
.................................................................
Krankheitsbild:
Darmverschluß, Organversagen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wude im Alter von fas 83 Jahren mit starken Bauchbeschwerden mit Liegendtransport eingeliefert. Die Notaufnahme ist scheinbar sehr stark überlastet. Keine weitere AÄußerung dazu.

ABER: Die Station 2 mit Zimmer 211 hat so liebenswerte, freundliche Schwestern und Pfleger.
Immer ein Lächeln im Gesicht, nie den Eindruck verbreitet, es wäre etwas zu viel. Meine Hochachtung.

Nach seiner Op. war mein Mann auf der Intensivstation. Was ich hier erlebt habe, macht mich noch immer sprachlos.
Nachdem ich die Mitteilung erhalten habe, dass mein Mann im Laufe des Tages sterben wird, dachte ich noch, na ja, an Apparate angeschlossen und abwarten.
Doch die Ärzte und Schwestern haben sich unentwegt um ihn gekümmert. Immer und immer wieder. Er wurde so umsorgt und behandelt, als müsste er unbedingt wieder gesunden. Sie haben bis zum Ende dafür gekämpft, dass mein Mann ohne Schmerzen, mit genug Sauerstoff versehen, in Würde sterben konnte.
Dafür Allen meinen herzlichsten Dank.

Mehr als Zufrieden.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 2 West
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kolektomie meines Dickdarm.
Das war das beste Krankenhaus in dem Ich war. Kann natürlich auch mit meinem guten Erfahrungen zusammen hängen, die ich hier gemacht habe. Die Station 2 West war das beste was ich erlebt habe. Sehr aufmerksames und überaus freundliche Personal. Jeder gibt da echt Vollgas und keiner war genervt oder sonst was. Ich war schon leider in eigenen Krankenhäuser und kann aus Erfahrung sprechen. Es ist zwar nicht das neuste Krankenhaus, aber wen nützt das, wenn man nicht als Patient behandelt wird. Hier ist man keine Nummer, sondern Mensch! Die beiden Ärzte möchte ich auch noch mal vorbildlich erwähnen. So kompetenten Ärzte, echt unglaublich! Sie nehmen sich Zeit, beantworten jede Frage, obwohl sie immer zwischen OP und Station pendeln müssen. Sollte was sein, wird sofort alles in die Wege geleitet.

Nette Kommunikation, Ironie off!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
Kommunikation mit dem Arzt
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit 9 Tagen einen Angehörigen auf Station 6 Ost liegen und wollte mich bei dem Stationsarzt über bisherige Befunde erkundigen.
Beim ersten Versuch ein Gespräch zu führen (17.10 Uhr) wurde mir in einer, für mich nicht passenden Tonlage erklärt, dass er jetzt Feierabend hat und mein Angehöriger Medikamente bekommt...Sprechzeiten wären von 14 bis 17 Uhr!
Ein weiterer Versuch blieb erfolglos, es war niemand im Arztzimmer.
Heute wurde mir gesagt, ich habe jetzt keine Zeit...nebenbei wurde mir ein Blutwert genannt und die Aussage getroffen, dass man sich morgen telefonisch meldet, falls mein Angehöriger nach Hause darf.
Ich frage mich, wie es sein kann, dass man als Angehöriger so abgefertigt wird??? Das macht mich so wütend!!!

Mein Angehöriger lag schon auf verschiedenen Stationen des St. Vincenz und noch nie, hat es Probleme der Kommunikation zwischen den Ärzten und uns gegeben...es war immer ein Arzt ansprechbar und das egal ob im Patientenzimmer, auf dem Flur oder im Arztzimmer! Die Ärzte der anderen Stationen waren immer,zu jeder Zeit für einen da und sie waren vielleicht auch im Stress, trotzdem wurde ein freundliches und aufklärendes Gespräch geführt...so sollte es sein!
Ich bin sprachlos über diese von mir empfundene Ignoranz seitens des Arztes, über die Sorgen, Gedanken die man sich als Angehöriger macht!!!
Ich hoffe, dass auch er mal in einer solchen Situation auf der anderen Seite steht und er selbst, die Erfahrung machen muss, die ich mit ihm gemacht habe!
Danke den Pflegepersonal der 6 Ost für die gute Pflege!

Rundum zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekte Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Infekt nach Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden während des gesamten Aufenthaltes sehr gut betreut. Sowohl von ärztlicher Seite, als auch von Seiten des Pflegepersonals. Es wurde sich immer Zeit für Fagen genommen und durch die vielen Gespräche wurden die Ängste bei uns als Eltern deutlich reduziert.
Wir können die Station 7 ost uneingeschränkt weiterempfehlen. Hier findet man Menschlichkeit und Kompetenz zu gleichen Teilen!

Die Ärte haben nichts dazu gelernt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte lassen sich lieber Feiern
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stillen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Stillberatun
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine älteste Tochter hat vor einiger Zeit ihr erstes Baby nach 30 Stunden Wehen per Kaiserschnitt entbunden.
Die Betreuung während der Geburt war unterschiedlich, aufgrund der wechselnden Hebammen.

Die Betreung im Wochenbett war einfach nur traurig.

Hätte ich als Mutter nicht Hilfestellung geleistet, würde meine Enkeltochter schon jetzt nicht mehr gestillt.

Meine Enkelin hatte ein angewachsenes Zungenbändchen, dass es ihr unmöglich machte, die Warze zu packen.
Nach mehreren Anfragen wurde uns mitgeteilt, dass niemand dort bereit war, den winzigen Eingriff vorzunehmen.

Das einizge, was passierte war, dass in unregelmässigen Abständen eine Schwester reinkam und meinte, dass das Baby zuviel abgenommen hat und nun zugefüttert werden müsse. Sehr schlimm.

Die Stillberateriin war toll und gab tolle Tips, beruhigte meine Tochter auch, leider kam sie nur ein einziges Mal.


Nach der Entlassung machten wir sofort einen Termin bei einer Kinderärztin, die in 2 Sekunden das Problem löste. Nun kann die Kleine auch saugen und das Stillen nun endlich störungsfrei weitergehen.

Was mich auch äregerte, dass um 20 Uhr selbst die Papas aus den Zimmern gejagt wurden und das nicht gerade freundlich. Sorry, aber das ist tiefstes Mittelalter.

Fazit:

Das nächte Enkekind kommt ganz sicher nicht dort zur Welt.

Kinderabteilung kann ich nur weiterempfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Ärzte, schnelle Hilfe im Notfall direkt vor Ort in Limburg
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Husten+Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kinderabteilung kann ich nur weiterempfehlen. Wir wurden immer freundlich empfangen und meiner Kleinen konnte schnell geholfen werden. Ich kann die negativen Kommentare nicht verstehen. Super Team, DANKE

Unbedingt Kinderabteilung meiden!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
40 Grad Fieber (22 Montate altes Baby)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder in diese „Kinderklinik“!!!
Absolute Frechheit was dort geleistet wird!
8 Stunden Wartezeit bei leerem Wartezimmer.
Unfreundlich, unkompetent, fast schon frech. Der Patient wird hier als Last gesehen. Nie, nie wieder!!!

Personal wohl absolut überfordert!!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Sauberkeit läst leider auch noch zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist das Personal auf Station wohl so überarbeitet das die Rechte Hand nicht weiß was die Linke Hand macht.Bekommen es noch nicht mal hin schon 14 Tage im vorraus vereinbarte Termine stationär durchzuführen oder an den Stellen anzumelden wo die Termine stattfinden.
Wirklich sehr traurig und kompetts sie für mich anders aus.

Unzureichende Diagnostik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2o18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine ausreichende Untersuchung zur Diagnose
Krankheitsbild:
Schmerzhaftes ziehen in der Kniekehle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich stellte mich Nachts mit sehr starken Schmerzen in der Klinik vor,ich hatte den Eindruck der gerufene Arzt zeige kein Interesse an einer genauen Diagnostik.
Ich wurde stationär aufgenommen auch dort keine weitere Diagnostik. Ich wurde nach 3 Tagen mit der Diagnose Arthrose entlassen die Schmerzen wurden selbst mit Schmerzmittel nicht besser so das ich noch meinen Hausarzt konsultierte der dann einen Muskelfaserriss feststellte.
Ich werde die Klinik nicht weiter empfehlen und wenn erforderlich eine andere Klinik aufsuchen.
Das Pflegepersonal war freundlich und sichtlich bemüht die Patienten gut zu versorgen.

große Hygienemängel und schwere Pannen bei operativen Eingriffen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Schmerz-Management
Kontra:
extrem schlechte Informationskultur
Krankheitsbild:
Anlage eines Dünndarm-Stomas
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch große Hygiene-Mängel hatte ich gleich mehrere Infektionen im Rahmen von bauchchirurgischen Eingriffen:
eine Wund-Infektion, eine Katheter-Infektion durch einen zentralen Venen-Katheter (das Pflege-Personal machte sich ohne Hände-Desinfektion erst an meineem Stoma und dann an den Infusionen zu schaffen usw.) und dann eine Infektion mit Klinik-Keimen im Bauchraum, an der wochenlang herum laboriert werden musste.
Bei der geplanten OP gab es etliche Pannen:
erst blutete der Dünndarm wochenlang auf der Darmnaht (Anastomose), dann wurde dies durch einen Eingriff neu verschlossen und dabei eine Aterie im Bauchraum verletzt. Dies wurde jedoch bei der OP übersehen und der Bauch einfach verschlossen. Bis zum nächsten Tag bekam ich einen Kreislaufschock durch den massiven Blutverlust und brauchte eine Blut-Transfusion. Bei der Not-OP wurde das Gefäß zwar verschlossen, dafür aber der Darm verletzt (Perforation). Dies wurde wieder übersehen und es musste nochmals eine OP erfolgen, nachdem der Darminhalt bereits über die Wund-Drainagen heraus kam.
Die Infektion mit Klinik-Keimen wurde tagelang nicht behandelt, selbst als ich schon mehrere Tage hohes Fieber hatte. Aus geplanten zwei Wochen Klinik-Aufenthalt wurden drei Monate und ich verließ die Klinik in einem äußerst desolaten Zustand. Diese Zeit war ein einziges Trauma...

Sehr gute Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physioabteilung perfekt; Pflegedienst super
Kontra:
unfreundlicher Pfleger der Station Ost
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun schon zum 2. Mal nach 2016 hier in der Klinik gewesen.
Am 28.11.2017 wurde bei mir eine Knie-TEP gemacht und ich bin voll auf zufrieden. Die ärztliche Versorgung, durch das OP-Team und die Stationsärzte und die pflegerische Betreuung auf station 4 Ost waren hervorragend.
Das einzigste Manko, ein kleines, war die Freundlichkeit,Geduld und Arbeitsmoral des Pflegers dieser Station. Der gute Mann sollte sich mal überlegen ob er den richtigen Beruf hat.
Die Physiotherapie hat mich wieder einmal bestens auf die Reha vorbereitet, so daß ich Treppe laufend und mit mehr Ausdauer meine AHB antreten konnte.

Vielen Dank an alle für die hervorragende Betreuung. Meine Empfehlung ist Euch gewiss

NIE WIEDER DIESES KRANKENHAUS!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meinen Aufenthat wünsch ich niemanden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikamente falsch, grobe Behandlung bei Untersucheung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (extrem lange Wartezeiten, weiß nicht ob Untersuchung während des Frühstücks auf so grobe und unfreundliche Art sein muss)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind ok, Gestaltung naja typisch Krankenhaus trist)
Pro:
Zimmer ok
Kontra:
Unfreundlich, grob und inkompetent
Krankheitsbild:
Magen-Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wünsche niemanden etwas schlechtes, doch den meisten Mitarbeitern wünsche ich, daß sie mal in Ihrem eigenen Arbeitsplatz behandelt werden müssen und in den Genuss kommen, die gleiche Behandlungsweise wie bei mir zu erfahren, dann würden sie verstehen, warum ich mich selbst entlassen habe.

Diese Behandlung hat keiner verdient!!!

UNFREUNDLICH

INKOMPETENT

FÜHLTE MICH VERNACHLÄSSIGT UND NICHT VERSTANDEN

MORGENS KANÜLE WEGGERUTSCHT, NEUE KANÜLE FÜR FLÜSSIGKEITSAUSGLEICH BEI DURCHFALL 14 STUNDEN SPÄTER

ÄRZTE ÜBERWIEGEND DER DEUTSCHEN SPRACHE NICHT MÄCHTIG UND WERDEN PAMPIG

VERSTEHEN VIELES, WAS MAN SAGT FALSCH ODER NICHT UND SO PASSIEREN Z.B. FALSCHVERGABE VON MEDIKAMENTEN (und stufen einem dann als unkooperativ ab, wenn man nicht alle Medikamente nimmt)

GEBEN BEHANDLUNGEN ANDERER PATIENTEN IN MEINEM BEISEIN WEITER

FÜR MICH KRANKENKASSENABZOCKE PAR EXCELENCE!!!

Wunderschönes Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr hohe Kompetenz, Menschlichkeit & Wärme und schönes Ambiente
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits bei der ersten telefonischen Kontaktaufnahme für diverse Kurse und die Kreißsaalbesichtigung war ich angenehm von der Freundlichkeit überrascht.
Dieser erste Eindruck hat sich während des gesamten Aufenthalts bestätigt, desweiteren zeichnen sich alle Angestellten durch eine hohe Kompetenz aus.
Die Schwestern auf der 3 Ost und die Hebammen im Kreißsaal sind absolute Schätze, besonders meine zuständige Hebamme war mein Fels in der Brandung, und das gesamte Ärzteteam unter der Leitung eines hervorragenden Chefarzts ist zugänglich, menschlich und äußerst fähig.
Die Geburt selbst ging sehr schnell voran, gut koordiniert und betreut.
Ich bin sehr dankbar für die wunderbare Betreuung und kann sowohl Kreißsaal als auch Geburtsstation mit Ärzteteam uneingeschränkt weiterempfehlen.

Mein Lob an E West

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Warten auf Ärzte und Termine
Krankheitsbild:
Rückenmarksentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem Patientin auf der E West und war von der Pflege wirklich positiv überrascht. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und wusste das ich in guten Händen war. Top Schwestern die sich wirklich um alles kümmern vorallem für das Wohl der Patienten und Patientinnen. Immer ein lächeln vorhanden auch wenn mal grad die Bude brennt. Mein größter lob an Schwester Ay?en Kaya. Ihr wart alle super.

Notfallaufnahme mit Schmerzen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vergrößerung der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste diese Klinik als Notfallpatient
aufsuchen. Da diese Krankenanstalt nur Belegbetten für die Urologie hat ist sie nicht geeignet als Anlaufstelle als Notfallpatient

Freundlich & kompetent

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich & kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde vor einigen Tagen in der Notaufnahme behandelt Der nette Aufnahmearzt aus Afrika bat seinen Kollegen zur Hilfe. Es kam nach kurzer Zeit ein Oberarzt, der sich höflich vorstellte ("... Herr K., von vorne wie von hinten..."). Ich habe bislang keinen freundlicheren, geduldigeren (parallel kamen zig Anrufe) und kompetenteren Arzt kennengelernt.
Er erklärte uns was wahrscheinlich das Problem sei, malte auf einem Blatt Papier, um uns das klar zu machen. Im Anschluss sagte er noch, dass wir uns falls die Symptome abklingen ihn gerne anrufen können, und in eine Rückmeldung geben können ("auch wir lernen tgl. Dazu").
Wir ich später erfuhr, war meine Frau ebenfalls bei diesem Oberarzt in Behandlung und war ebenfalls sehr angetan. Auch ihr konnte geholfen werden.
Großen Dank dafür

Schwestern und Ärzte Top

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Man kann jederzeit anrufen und bekommt freundlich Auskunft
Kontra:
Männer und Frauen auf dem selben Zimmer
Krankheitsbild:
Herzklappenfehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zuvorkommendes Personal. Schwestern, so wie Ärzte. Es wurde sich sehr gut um meine Mutter gekümmert. Leider verstarb sie im Krankenhaus. Ehrliche und verständliche Auskunft. Telefonisch immer freundlich, zuvorkommend und zu jeder Zeit informiert. Die Zimmer sind leider nicht so dolle. Was ich auch unschön fand, dass Männer und Frauen zusammen auf einem Zimmer liegen. Telefon auf dem Zimmer klappte leider auch oft nicht.

Kann man nur weiter empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zweibettzimmer sollten Standard sein)
Pro:
OP und Behandlung
Kontra:
Alte Dreibettzimmer oder teure Wahlleistung
Krankheitsbild:
Morbus Chron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahnsinn was Dr. Heuschen geleistet hat.
Nach schwerem MB Verlauf (Verklebungen im Dünndarm + Konklomerattumor inkl. Fisteln und Abszess) wurde ich zur OP nach Limburg verwiesen.
Dr. Heuschen konnte alles entfernen und das ganz ohne Bauchschnitt. Auch die Heilung und der Aufenthalt auf der Intensivstation verlief super.
Die OP ist nun gerade mal 2 Wochen her und ich fühle mich wieder fitt.
Super Zusammenarbeit zwischen Chirurgie, Gastroenterologie und Anästhesie.
Kann wie meine Vorredner auch nur den Rückenmarkkatheter inkl. Schmerzpumpe empfehlen, so hat man nach der großen OP absolut keine Schmerzen und wird auch Tage nach der OP noch von den Schmerztherapeuten der Anästhesie betreut.

Trotz "Startschwierigkeiten" alles bestens!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
wenig Platz
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mich den schlechten Bewertungen hier auf KEINEN Fall anschließen!
Zwar liegen manchmal noch ältere Patienten mit auf der Station, aber das ist wohl nur vorrübergehend so, weiil die endgültige Kinderklinik (die Klinik ist ganz neu und zum Glück gibt es die jetzt!) im St. Vincenz wohl erst im kommenden Frühling bezugsfertig ist. Bis dahin müssen alle an der ein - oder anderen Stelle noch improvisieren, aber ich fand das nie ein Problem, da können die ja nichts für.
Und dass im Krankenhaus andere Kranke mit auf dem Zimmer liegen, lässt sich wohl kaum vermeiden...
Dass nicht immer alles "husch- husch!" geht, wird man in kaum einem Krankenhaus erleben, aber wenn Not am Mann war, dann ging es immer super schnell!
Alle sehr freundlich und lieb mit meinem Kind, beide Chefs morgens mit zur Visite dabei und als ich meinen Sohn nach fünf Tagen mit nach Hause nehmen konnte, ging es ihm bedeutend besser als vorher!!

Untersuchung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauber
Kontra:
Etwas unübersichtlich und kleine Räume
Krankheitsbild:
Durchblutung Beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Mitarbeiter

Schwester Top Arzt Flop

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht erst genommen worden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Ergebnisse)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Versagt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Untersuchungs Ergebnisse dauern)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte super
Kontra:
Ärzte emphatie Verweigerer
Krankheitsbild:
Schlaganfall ( TIA)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann wieder essen durch den Eingriff

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein hervorragender Chirurg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (bei der Visite sehr wenig Zeit, Dinge zu besprechen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgie auf allerhöchstem Niveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimale Organisation und Unterstützung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einbett Wahlleistung sehr komfortabel)
Pro:
hervorragende Chirurgie, Schmerztherapie und Pflege
Kontra:
Kostaufbau und Stomaplazierung sind ausbaufähig)
Krankheitsbild:
massiver Verwachsungsbauch, schwere Motilitätsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anlage doppelläufiges Ileostoma bei massivem Verwachsungsbauch mit langwieriger, komplikationsreicher Vorgeschichte.
Meinen Arzt habe ich als absolut hochkarätigen Chirurgen erlebt. Ihm gelang die komplizierte OP (Dick- und Dünndarm komplett verklebt nach drei missratenen Bauchschnitten im Vorfeld in anderen Häusern) durch seine Erfahrung und sein Engagement laparoskopisch und extrem schonend. Aus den Drainagen kam postoperativ kaum Sekret und die Schmerzen nach der OP waren sehr gering. Andere Chirurgen wollten wieder einen Bauchschnitt machen, was wieder massive Verwachsungen bedeutet hätte. Er ist ein Ausnahmetalent, hat Weitblick über die bloße OP hinaus und hat auch den Verlauf nach der OP (Stomablockade durch Schwellung) aufmerksam und kompetent begleitet. Ich würde nur noch zu ihm gehen für bauchchirurgische Eingriffe.
Der Kostaufbau war zu wenig begleitet, es gab keine ansprechbare Diätassistentin im Haus. Die Wahl der Stomaplatzierung sollte zuhause vorgearbeitet werden mit einer Stoma-Therapeutin - das fehlte in der Klinik.
Die Schmerztherapie war hervorragend, ich würde jedem die Anlage eines PDA empfehlen.
Die pflegerische Betreuung auf Station 2 West war hervorragend - engagiert, einfühlsam und kompetent.
Wärmste Empfehlung nach dieser Erfahrung.

Darm-OP - spitze!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Vorgesprächs bei Dr. Heuschen habe ich mich für die Klinik in Limburg entscheiden. Bei Dr. Heuschen fühlte ich mich hervorragend aufgehoben, man konnte jederzeit Fragen stellen und es wurde alles bis ins kleinste Detail erklärt - genau so wünscht man sich Ärztgespräche.
Geplant war nach einer Darmspiegelung und einem MR Sellink eine Ileozökalresektion, die aufgrund der vorangegangenen Diagnostik in eine Hemikolektomie endete.
Die erste Nacht nach dem Eingriff musste ich auf der Intensivstation verbringen. Dort gibt es wahnsinnig freundliche und bemühte Pfleger.
Auch auf der "normalen" Station war man sehr bemüht, die Pflegekräfte waren immer ansprechbar und hilfsbereit.
Allerdings muss man insbesondere bei den Privatzimmern, die scheinbar einen gewissen Ruf haben, oft darauf achten, dass alles ankommt.
Die Hygiene lässt leider zu wünschen übrig - nicht ein einziges Mal in 14 Tagen wurden die Türgriffe abgewischt, wo sich viele Keime sammeln. Auch der Infusionsständer, den tagtäglich viele Personen gezwungenermaßen anfassen, wurde nie gereinigt oder desinfiziert. Also am besten Desinfektionstücher mitnehmen und Türgriffe & Infusionsständer nach Möglichkeit selbst in die Hand nehmen. Der Boden wurde extrem nass gewischt, was bei wackligen Gehversuchen, die zur Toilette aber dringend notwendig waren, eine gewisse Gefahr darstellte. Hier besteht Verbesserungsbedarf.

Bei einer weiteren Operation würde ich mich immer wieder für Dr. Heuschen entscheiden und auch die Beratung für die weitere Therapie von Frau Dr. Neubauer-Saile war klasse!

Zufrieden ;-)

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Team, sehr zuvorkommend.
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Aneurxsma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem gesamten Team der Gefäßchirurgie sehr zufrieden, war heute zur Nachuntersuchung wegen eines Aneurysma, welches mir 2015 Operativ in der Gefäßchirurgie beseitigt wurde.
War damals schon sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf und bin es heute wieder.
Pünklich zum bestellten Termin ging es los und nach 1 1/2 Stunden war ich fertig ;-)
Bekam sogar 2 Kaffee während meiner Wartezeit, kann ich nur lobend erwähnen.
Nochmal : Alle zu meiner besten Zufriedenheit !!!

Höchstes Lob für unfallchirurgische Abteilung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
3-Bett-Zimmer; nur 1 Fernseher - bei längerem Aufenthalt kann es zu Konflikten mit Mitpatienten kommen
Krankheitsbild:
Humerusfraktur re.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.02.2017 aufgrund eines 3-fachen Oberarmbruches in der Klinik behandelt. Ich war sehr erfreut und total überrascht, eine solch nette, freundliche, kompetente und immer hilfsbereite Pflegestation zu erleben. Es begann schon mit der ärztlichen Voruntersuchung, bei der mir sofort ein OP-Termin für den gleichen Tag angeboten wurde. Sowohl Ärzte als auch Schwestern waren höchst kompetent, es lief alles reibungslos und ohne großen Zeitaufwand. Die physikalische Weiterbehandlung wurde bereits am Tag nach der OP eingeleitet, was auch sehr hilfreich war.
Auch die Mahlzeiten waren sehr schmackhaft und - wenn ich das eine oder andere nicht schneiden, schmieren o.ä. konnte - eilten sofort nette Schwestern zu Hilfe. Alles in allem kann ich dem Krankenhaus, zumindest der unfallchirurgischen Abteilung (über die anderen Abteilungen kann ich mir kein Urteil erlauben), nur mein höchstes Lob aussprechen. Bereits nach 4 Tagen konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen.
Weiter so!!!!

Unfähiges Personal im Sekretariat der Gefäßchirugie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Shunt setzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitarbeiter vergessen Patienten wichtige Dokumente vor der op ausfüllen zu lassen sodass der Patient erst im op erfährt dass die Unterschrift fehlt. Als dies auffällt wird der Patient wieder in den entsprechenden Flügel zurück gefahren, soll sich wieder anziehen,die Unterschrift leisten in der entsprechenden Etage, wieder zurück auf die anfängliche Station und dann wieder warten. Des weiteren ist das Sekretariat der Gefäßchirugie nicht fähig, die entsprechende Arbeit zu leisten und die entsprechenden Papiere bereitzustellen. Ausserdem wurde dem Patienten einen Termin um 7.30 Uhr angeboten und der Patient musste bis 8 Uhr warten bis überhaupt jemand dort war.
Nach dem ganzen hin und her am Morgen wurde auch vergessen die Familie des Patienten zu informieren das es zu Verzögerungen gekommen ist. Außerdem wurden immer wieder widersprüchliche Aussagen zum Aufenthalt nach der op getroffen sodass der Patient und die Angehörigen unnötig noch länger warten mussten.
Insgesamt musste der Patient von 7.30 bis 13.00 Uhr auf die op warten.

Onkologische und Palliativ Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Onkel wurde in der Onkologie vom ersten Tag an hervorragend betreut. Auch wurden die Angehörigen auf Wunsch in die einzelnen Schritten der Behandlung eingeweiht.
Es wurde mit verständlichen Worten die Sachen erklärt und man konnte jederzeit Fragen stellen, welche einem auch jederzeit verständlich beantwortet wurden.
Die Behandlung auf Station war ausgesprochen zuvorkommend und einfühlsam.
Leider ist auch hier die Personalnot sichtbar.
Alles in allem kann man diese Abteilung nur bestens empfehlen.
Leider verstarb mein Onkel aber auch nach seinem Tode wurde alles getahn, dass die Angehörigen ruhig und zufried Abschied nehmen konnten.

Erfahrungen wurden schlechter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Chirurgie nach wie vor Klasse
Kontra:
der wirtschaftliche Aspekt ist in den Vordergrund getreten
Krankheitsbild:
Bruch OP nach Stoma mit Rückverlegung.
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.03.2017 in der Chirurgie an einem Narbenbruch operiert. Diese verlief gut. Kam dann auf die St. 2 West. Hier fühlte ich mich nicht gut aufgehoben. Hatte ständig das Gefühl zu stören. Alles war sehr hektisch und laut. Es wurde nicht auf die Wünsche der frisch operierten Patienten eingegangen. Diese Abteilung ist hoffnungslos überfordert. Es zählt wohl insgesamt nur noch der wirtschaftliche Aspekt. Ständiger Zimmerwechsel trug ebenso zur Unzufriedenheit bei wie auch die Zusammensetzung der Patienten in der Zimmern. Zum Essen kann ich nicht viel positives schreiben, bekam ja oft nichts .
War bereits 2015 dort. Hatte jetzt das Gefühl, die gesamte Situation hat sich sehr verschlechtert.
Werde, wenn ich es vermeiden kann, nicht mehr in dieses Krankenhaus gehen.
Nochmals anzumerken ist, die Chirurgie ist nach wie vor sehr gut.
Wünsche Allen gute Erfahrungen.

Gute Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr nett und professionell-Essen auch super
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Zyste am Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2016 für eine Woche auf der Gynäkologischen Abteilung. Mir würde ein Eierstock entfernt. Ich kann nur positives zu Ärztinnen und Schwestern sagen.Vorallem die Schwestern waren alle sehr lieb und ich fühlte mich super gut betreut.Selbst die Putzfrau war super nett und witzig.Ich kann diese Abteilung guten Gewissens empfehlen.

Danke für eine 2 Chance

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Erfahrungsbericht:

Hatte einen 3 Wochenaufenthalt im St. Vincenz nach einer schwierigen OP ( Stomarückverlegung mit Tieilresiktion des Dick-Dünndarms und Stenosenentfernung)
und einer noch komplizierteren Vorgeschichte mit der Erkrankung an Morbus Chron.auf Rat meines Heimischen Facharztes bin ich auf die Klinik in Limburg gestoßen.
Von der ersten Minute an fühlte ich mich hier super aufgehoben Herr Dr. Heuschen und sein Ärzteteam machten sich ein ausgeprägtes Bild über meine Vorgeschichte und liesen dabei nicht das geringste außer acht, dies gab mir unheimlich vertrauen und Mut diesen schwierigen weg überhaupt in angriff zu nehmen. Was das Pflegeteam auf Station 2 West angeht kann ich hier nur meinen Hut ziehen mit viel Fürsorge Unterstützung und Menschlichkeit sorgten sie im Anschluss der OP für eine schnelle Genesung auch die Reaktionszeiten bei dem Klingeln war überragend.
Das Anästhesieteam von Herrn Dr. Fries möchte ich an dieser stelle auch Dankend hervorheben, nach einem ausführlichem Aufklärungsgespräch und Professioneller Betreuung in den letzten Minuten vor der Op und in den darauffolgenden Tagen nach der OP. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt allein gelassen gefühlt.
Sollte ich jemals wieder aufgrund meiner Erkrankung in ein Krankenhaus müssen wird das St. Vincenz meine erste Wahl sein.
DANKE für diese 2 Chance !!!

Erstklassige Betreuung und Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Notaufnahme)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Notaufnahme)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme und das Personal in der Notaufnahme haben mir von Anfang an das Gefühl gegeben das man sich um mich kümmert. Ein kompetentes Team und ein wirklich sehr guter Arzt hat durch eine intensive Untersuchung die Ursache gefunden. Ich könnte die Klinik nach drei Stunden verlassen.

Neues Leben nach Pouch-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überragende Kompetenz bei Darmerkrankungen
Kontra:
Krankheitsbild:
CED / Pouch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als CED-Patient wurde mein Stoma zurückverlegt und nach einer Totalkollektomie (Entfernung des gesamten Dickdarms) ein sogenannter J-Pouch angelegt. Seitdem habe ich sozusagen ein neues Leben geschenkt bekommen. Das Operationsergebnis ist überragend und übertrifft meine kühnsten Träume. Natürlich kann es nicht wieder so werden, wie einst mit einem kompletten und gesunden Darm - aber dass es möglich ist, mit ein paar kleineren Einschränkungen, wieder annähernd normal leben zu können, ist fast ein Wunder - und das verdanke ich meinem Arzt und seinem Team. Stück für Stück bessern sich auch die Problemchen, die typischerweise nach solchen Operationen auftreten. Auch die Nachbetreuung in den CED-Sprechstunden. Dieses Ärzte-Team gibt sich große Mühe bei der Diagnose, trifft immer den richtigen Ton, berät ausführlich und geht auf die Patienten ein. Ich war entsprechend häufig auf Station 2 zu Gast und auch dieses Pflege-Team dort leistet hervorragende Hilfe. Es mag Leute geben, die meine Lobhudelei zu übertrieben finden, aber ich habe schon in sehr vielen Krankenhäusern gelegen und muss an dieser Stelle einfach mal sagen, dass bezüglich der Darm-Erkrankungen und Operationen im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg die geballte Kompentenz liegt. Ärzte, PflegerInnen, Sekretärinnen bis hin zu den Reinigungskräften - alles sehr nette und liebe Menschen! Vielen Dank!

Absolut empfehlenswerte Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Artze, Pflegekräfte, Therapie
Kontra:
ZNA (Notaufnahme)
Krankheitsbild:
Vorfuß Phlegmone
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt sehr zufrieden. Die Gefäßchirurgie, egal ob Ambulanz oder Station 3 West, war Top. Freundliches und kompetentes Personal (Ärzte und Pflegekräfte), gute Organisation, wenig Wartezeiten.


Negativ: Aufnahme über die ZNA: Hier hatte ich trotz Voranmeldung durch meinen Arzt wieder über vier Stunden Wartezeit. Gleiches schon früher bei einer Nierenkolik sowie einer Nasenbein-# hier erlebt - die ZNA ist einfach katastrophal organisiert. Keine Triage der Patienten wenigstens durch Pflegekraft.

Meine Meinung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr zufrieden
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Shunt - Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles ist optimal verlaufen und ich bin sehr
zufrieden.

Halsschlagader in Ordnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Halsschlagader War 80%zu limburg einfach spitze
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensiv einfach klasse Station 3 West klasse Schwestern sagen komme gleich und sie nach 15 Minuten auch da mit der Behandlung und Operation War ich mehr als zufrieden ich kann nur sagen einfach spitze und die Ärzte nehmen sich zeit um alles genau zu erklären und das ist für mich wichtig bin ein angst Patient

Prima! Erst später kam ein Manko raus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Keine Aufklärung zum Thema Streptokokken B
Krankheitsbild:
Entbindung mit Notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich könnte hier einen langen Bericht über die Einleitung und den Notkaiserschnitt schreiben, über den Aufenthalt auf der Wochenbettstation und die Behandlung und Betreuung, doch da ich - bis auf eine "Kleinigkeit" - nur Positives zu berichten habe, möchte ich hier niemanden langweilen. Ich bin super zufrieden, sowohl mit dem Personal als auch der Unterbringung im Elternzimmer, mit dem Essen genauso wie mit der Beratung und dem Ausblick. ; )
Sollte ich widererwarten noch einmal schwanger werden, würde ich wieder dort entbinden wollen.
Das einzige Manko: es gab keinerlei Beratung und Aufklärung zum Thema Streptokokken B. Da dies auch schon nicht bei unserer Gyn geschah, hatten wir von vornherein keine Chance die spätere Infektion unserer Tochter zu vermeiden (die zum Glück gut ausging). In Wiesbaden und Umgebung ist dies bereits verpflichtend und ich möchte anregen, dass das St. Vincenz sich auch dazu verpflichtet. Zum Wohle der Säuglinge, die u.U. auch an dieser Erkrankung sterben können oder Folgeschäden behalten können.

Aber: sieht man davon ab, alles Klasse dort!

Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Schwestern
Kontra:
Unmögliche Zustände
Krankheitsbild:
Magen Darm Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Patientin wurde Freitags mit Magen Darm Problemen eingeliefert. Sie kam in die Notaufnahme und wurde vom Arzt mit den Worten sie müssen stationär bleiben aufgenommen. Der Arzt meinte er würde die Patientin nicht anfassen da sie ja hochgradig infektiöse sei und er das dann auch wäre.
Somit kam die Patientin in Quarantäne auf Station. In ihrem Zimmer gab es keine Toilette und keine Möglichkeit sich zu waschen und dass wenn man angeblich hoch ansteckend ist. Die Patientin lag bis Dienstags auf der Station in ihrem Zimmer ein Toilettenstuhl und eine Waschschüssel wo einmal am Tag das Wasser gewechselt wurde ohne einen Arzt zu sehen. Als dann endlich mal ein Arzt kam wußte er über das Krankheitsbild keinen Bescheid und konnte auch an den folgenden Tagen keine Auskünfte geben. Somit weiß die Patientin bis heute nicht was ihr fehlte.
Wie kann so etwas sein?
Die hygienischen Bedingungen waren katastrophal und die ärztliche Versorgung war ein Witz. So etwas geht gar nicht.

1 Kommentar

Schaf1964 am 03.02.2018

Da hat sich noch nichts verbessert

Unmöglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (bei Fr. Dr Schaub)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
----------------
Kontra:
umögliche Koordination, völlig überforderte Sekretärin
Krankheitsbild:
PAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute Termin um 10:00 Uhr zur Angiographie Becken-Beine. Um 13:00 Uhr mit zerstochenen Armen und ohne Ergebnis abgebrochen. Ein Pfleger versuchte verzweifelt einen Zugang für das Kontrastmittel zu legen. Ohne Erfolg,wenigstens die Blutentnahme klappte. Aussage des Pflegers: Dann muss die Radiologie eben den Zugang legen. Soweit gut,zur Radiologie gedackelt, völlige Nichtbeachtung durch das Personal. Nach 1,5 Std erniedrigte sich eine Angestellte zu fragen was ich denn wolle. Sie gab mir einen Fragebogen zum ausfüllen der nach 1 Std immer noch vor mir lag Hier habe ich dann abgebrochen und bin nach Hause

TOP Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Luftnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter wurde mit Luftnot aufgenommen. Schon in der Ambulanz wurde Sie sehr gut versorgt.
Auf Station E Ost wurde Sie vom gesamten Pflegepersonal nett und freundlich aufgenommen.
Die Ärzte kümmerten sich sehr gut um meine Schwiegermutter.
Ihr wurden alle möglichen UNtersuchungen zu teil und auch wir bekamen von den Ärzten Auskunft.
Es war fast jeder Zeit ein Ansprechpartner auf Station.
Ich kann diese Abteilung nur empfehlen.

Dank dem Team der Unfallchirurgie!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent, fachlich perfekt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Entlassung war etwas chaotisch.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (3 Bett-Zimmer nervig und stressig.)
Pro:
Fachlich sehr kompetente Behandlung, beste Betreuung.
Kontra:
3 Bett-Zimmer kann stressig sein....!
Krankheitsbild:
Bruch des rechten Sprunggelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Arbeitsunfall hatte ich einen Bruch des rechten Sprunggelenkes.
Nach 2 Operationen konnte ich bereits am 6. Tag das Krankenhaus wieder verlassen und in der 11. Woche nach dem Unfall bereits wieder arbeiten.
Die Ärzte haben die OP's sehr professionell und fachlich einwandfrei durchgeführt. Die Aufklärung vor und nach den OP's durch die Ärzte war sehr gründlich, meine Fragen zufriedenstellend beantwortet. Ärzte und Schwestern nahmen sich Zeit. Ich fühlte mich rundum bestens versorgt, behandelt und nach den OP's optimal therapiert, auch mit Krankengymnastik, die direkt im Anschluss an die OP's begann!
Ein dickes "Danke" an Ärzte und Schwestern und Physios, mit deren Hilfe ich schneller als erwartet wieder "auf die Füße" kam.

So sollte es in allen Staionen sein... Tolles Team...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stroke Unit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Team)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern mit Herz
Kontra:
Hatte nicht mehr dran geglaubt
Krankheitsbild:
Schlaganfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stroke Unit hat mit Abstand für mich nach meinen
letzten sehr sehr schlechten Erfahrungen einer anderen Station ein tolles Team.
Die Schwestern machen Ihren Beruf mit Herzblut und sind super nett und hilfsbereit.
Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.
Der junge Assistenzarzt, der machmal mit einem Supermann T Shirt durch die Räume läuft,ist
super nett ,immer bereit Fragen zu beantorten und hat sich sehr viel Mühe gegeben uns alles genau zu erklären. Dr.Klingebiel ist ein sehr symphathischer Oberarzt .
So sollte es überall sein.
Wir sagen Danke dem Team der Stroke unit.

Chirurgie sicherer Weg im Alter zu sterben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ein paar nette Schestern mit Herz aber keine Zeit wegen Sparmaßnahmen
Kontra:
Alles unmöglich
Krankheitsbild:
Beide Schultern gebrochen und Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schlimmste Erfahrung die ich je gemacht habe.
Bist du Alt und willst dir sicher sein zu sterben dann gehe in die Chirurgie .
Der Arzt war total überheblich. Er kam nur wann er wollte und das Personal zum Teil sehr unfreundlich.
Trotz angebundener Arme wegen der schweren Verletzungen hatte niemand Zeit nach meiner Mutter zu sehn. Sie wäre ohne mich schon vor der OP verhungert.
Keine Zeit für einen Tropf anzuhängen, keine Zeit zu füttern keine Zeit für nichts.
Der Arzt war das allerletzte und ich hoffe er kommt irgendwann auch mal in diese Situation in einem Alter von 86 Jahren.
Leider hat Sie es nichtüberlebt und im Sterbebett noch Schmerzen aushalten müssen ,da der Arzt nicht kam und 4 Stunden vor dem Tod eher noch ein CT machen wollte. Das sagt schon alles.
Es war einfach nur furchtbar.
Sparen am Personal und dann noch genervte und unhöfliche Schwestern.

Erfolgreiche OP , allerbeste Vorbereitung Auf die Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP-Team, Anästhesie, Pflege, Physiotherapie TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreung durch die Schwestern und durch die Physiotherapie , anschließende Betreuung mit Schmerztherapie durch die Anästhesie
Kontra:
leider sehr wenig Parkplätze und ein ziemlich enges Parkhaus
Krankheitsbild:
Knie-TEP ( Oberflächengelenksersatz )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 02.Mai zu einer Knie OP ( Knie TEP ) im St.Vincenz aufgenommen worden.

Die Voruntersuchung und Informationen waren sehr gründlich und einfühlsam. Auch die Aufnahme auf Station4 durch die Schwestern sehr sehr nett und einfühlsam.

Die Aufklärung für die OP durch den Stat.-Arzt und durch die Anästhesie für die Narkose war sehr verständlich für Laien.

Durch die Aufnahme in die Joint-Care- Gruppe und die damit verbundene Physiotherapie und Lymphdrainage, bin ich sehr schnell wieder auf die Beine gekommen und hatte eine sehr gute Vorbereitung auf die anschließende AHB Behandlung.
Die Joint-Care-Gruppe wurde speziell für Knie- und Hüftgelenksersatz Patienten ins Leben gerufen. Ich kann nur jeden empfehlen, wenn`s von Nöten ist, sich mit einer OP im St.Vincenz zu befassen.

NAch 8 Tagen konnte ich bereits die Treppen , mit Gehilfen hinauf gehen und war bestens für die Reha in Schuss.

Ein sehr gutes Krankenhaus, uneingeschränkte Empfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel Fachwissen, einfühlsam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfangreiche Untersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und flott)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit trotz hohen Anforderungen
Kontra:
wenig Parkplätze
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Vergleich zu anderen Kliniken sehr professioneller und immer freundlicher Ungang mit den Patienten. Ich fühlte mich auf der Onkologie-Station 6 Ost gut aufgehoben. Sämtliche Abteilungen, mit denen ich Kontakt hatte, arbeiteten mit hohem Einsatz. Ich kann das St. Vincenz-Krankenhaus nur empfehlen!

Ich kann die teis sehr negativen Bewertungen nicht verstehen..... anscheinend sind keine Vergleichsmöglichkeiten vorhanden?

Nie wieder St. Vincenz/ Neurologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Arrogante, Selbstgefällige Chefärzte
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2015 nach wiederholter Bewegungsunfähig keit auf Grund eines akuten Bandscheibenvorfalles via RTW eingeliefert worden.
Ausser Schmerzmittel, wurden meine eigenen " Körperkenntnisse/Diagnose", über die Ursache, Arrogant des Chefarztes mit seinen "möchten-mal-Dr.-werden" Crew nicht für ernst genommen.
Kein MRT, an jenem man feststellen und bestätigt bekommen hätte aus welchen Gründen man Hilfe erbittet!
Fazit: Halbes Jahr mit Schmerzmitteln, Bewegungsunfähigkeit, immer wieder arbeitsunfähig geschrieben, Depressionen auf Grund der Schmerzen!
Nun ging gar nichts mehr, Schmerzen wurden immer unertraglicher, sodass ich mich in einer anderen Klinik , BDH-Braunfels, als akut Patient Not-Aufnahme am 11.05.2016, meldete sofort MRT ! 5 Std. Später stand der Op termin fest!
Werde nun Klage einreichen!

Tossy 3 nicht erkannt bzw. Unfallbild ignoriert trotz Nachfrage

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bei Entlassung durftenich 6 Stunden warten bis ein vorläufiger Arztbrief ausgestellt wurde. Weniger als 2 Sätze...)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Krankenhaus ist Krankenhaus. - aber ok)
Pro:
Pflegepersonal sehr bemüht
Kontra:
Behandelndes Ärzteteam arrogant und beratungsresistent
Krankheitsbild:
Verkehrsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde vom Rettungsdienst nach Unfall eingeliefert. Es wurde sofort ein CT veranlasst und der dort aufnehmende Arzt war auch eine löbliche Ausnahme im weiteren Verlauf, leider war dieser nur wenige Minuten zuständig.
Nach Erstellumng der Aufnahmen und Weitergabe auf die Station wurde bereits mal schnell vom übernehmenden Arzt gesagt, alles ok und ich hätte wohl eh nur Prellungen. Auf meine Nachfrage wegen der starken Knrirschenden Geräusche wurde vom erwähnten ersten Arzt - der nochmal kurz dazu kam - gesagt, kein Wunder Rippenserienfraktur.

Wie auch immer. Nach kurzer Zeit Intensivbetreuung wurde ich auf Normalstation verlegt. Als ich dort sofort meine deutlich deformierte Schulter und die fehlende Bewegungsfähigkeit ansprach würde ich arrogant abgewiesen und aufgeklärt das alles ok sei. - sie müssten es ja wissen. Mittlerweile wurde Tosy 3 diagnostiziert (nicht in. Limburg sondern später außerhalb des Krankenhauses). Durch die fehlende Diagnostik bzw. sogar klar falsche Aussage ich solle voll belasten wurde meine Schulter weiter geschädigt.

Schade das Ärzten kein Interesse zu haben scheinen den Aussagen der Patienten eine gewisse Aufmerksamkeit zu schenken...

Pflegepersonal war freundlich und bemüht.

1 Kommentar

bassier73 am 11.05.2016

OJE da haben Sie Ja Auch die Geballte Innkompetenz dieses krankenhauses Abbekommen Am besten Anwalt nehmen und verklagen

Sau Stall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
OLEKRANON fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist der Allerlezte Saustall mit Komplett Innkompetenter Manschaft der Zweifelhafte Ruf hat Sich leider nicht gebessert sondern ist gleich Besch.... Wie Ano 1992 Das Gebäude ist Total Verranzt Düster und Die Patientenzimmet sind eine Frechheit Das Pflegepersonal hat Keinerlei Anstand und Tacktgefühl Erwachsene Patienten werden einfach gedutzt und Respektlos behandelt Die Ärztliche Kommpetenz Ist grusselig Schlecht dort wird mann als Frischverlezter gedehmütigt und Beleidigt dieses Gebäude gehört Abgerissen und Neu Gebaut so wie die Komplette Belegschaft ausgetauscht und die Belegabteilungen Geschlossem

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Februar diesen Jahres war ich wg der Anlage eines Stomas 14tage stationär in Limburg.
Ich bin mit dem Endergebniss, der Betreuung, sowie dem Aufenthalt auf Station 2West sehr zufrieden.
Das Aufklärungsgespräch durch die Anästhesistin und das Gespräch vor der OP mit Herrn Dr Heuschen waren sehr gut.
Die Schwestern und Pfleger hatten immer ein offenes Ohr für mich, zu jeder Tages und Nachtzeit wurde auf meine Bedürfnisse eingegangen und ich fühlte mich medizinisch gut versorgt. Meiner Meinung nach wäre allerdings zur Entlastung der Pflegekräfte eine Schwester mehr für die Angestellten hilfreich.
Trotz allem kam der Stress bei mir nie an! Großes Lob! Da ich leider schon einige Krankenhausaufenthalte hinter mir habe kenne ich das durchaus auch anders.
Mit der ärztlichen Betreuung bin ich auch sehr zufrieden, alle meine Fragen wurden ausführlich beantwortet, die Visite war immer mit viel Zeit für den einzelnen Patienten verbunden. Der Verlauf der OP und die weiteren Schritte der Nachversorgung hat man mir super erklärt.

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen!

Lumbalpunktion verpfuscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal nett
Kontra:
Inkompetenz, Freundlichkeit der Ärzte, Im Arztbrief stand, Untersuchung nicht möglich - Patientin zu ängstlich - Narkose abgelehnt - das war der größte Witz!!!!!!
Krankheitsbild:
Lumbalpunktion zur Abklärung von Narkolepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam sehr schnell einen Termin zur Lumbalpunktion, was mich sehr freute. Es kamen zwei Ärztinnen zur Anamnese, die mich sehr von oben herav behandelten, aber na gut. Der Oberarzt machte bei der zweiten Sichtung auch einen wesentlich kompetenteren Eindruck, aber na gut.
Zur Lumbalpunktion kamen wieder die beiden Ärztinnen. Es wurde nicht lange nach dem Punkt gesucht, an welchem gestochen wird, der ja gut ausgewählt sein muss. Sie stach und ich hatte in meinem Leben noch nie solche Schmerzen und es war meine zweite Lumbalpunktion, die erst überstand ich mit lediglich einem Tränchen. Hier schrie ich so sehr, dass mich jeder auf Station E West gehört haben muss. Mir wurde auch direkt schwindelig vor Schmerz, dass ich dachte, ich falle in Ohnmacht. Sie kam mit der Nadel nicht durch die Wirbel und ich habe nicht aufgehört zu schreien. Sie hallte dann den Oberarzt. Ich weigerte mich, mich noch einmal stechen zu lassen und habe nach Betäubung oder Narkose verlangt, aber mir wurde gesagt, dass das nicht ginge und ich soll mich nicht so anstellen,man müsste auch einmal die Zähne zusammen beißen. Guter Witz, ich weine schnell, aber leise vor mich hin und habe noch nie etwas abgebrochen. Sie haben mich gezwungen mit sanfter Gewalt, aber es war trotzdem Gewalt und ich hatte nicht die Kraft mich zu wehren. Der Oberarzt hat sehr viel besser gestochen, der kam auch direkt zwischen die Wirbel. Das war schmerzhaft, weil ich nun auch verkrampft war, aber es wäre ohne die vorherigen Schmerzen gut auszuhalten gewesen. Die waren aber leider noch so vorhanden, dass es mir zu lange gedauert hat, meine Schmerzgrenze war viel zu weit überschritten. Er hat dann abgebrochen, nachdem ich 3 mal drúm gebeten habe. Ich habe noch 2 Stunden bitterlich vor Schmerzen geweint. Durch die Schwester erfuhr ich, dass am nächsten Tag die LP unter Narkose gemacht werden sollte, auf einmal ging es doch. Aber da sticht mich keiner mehr. 6 Wochen starke Schmerzen und massive Probleme beim Laufen.... Traumatisierend

1 Kommentar

bassier73 am 12.07.2016

Die Ärzte sind Jawol das Allerlezte Das tut mier richtig Leid für Sie Ich könnte Ihnen die Uniklinik Mainz empfehlen wenn Sie Weiterhin körperlich Beschwerden haben Fordern Sie Ihre Unterlagen an Aber komplett mit Schriftlicher Bestätigung und lassen ein Gutachten über den MEDIZINISCHEN dienst Der Krankenkassen Anferrigen Aber blos nicht Gutachter und Schlichtungsstelle der Ärztekammer den Die Sind Nur auf Seiten der Ärzte und Ver.... den Patienten und dann mit dem MDK Gutachten zu einem Fachanwalt für Medizin Recht geht auch wenn sie wenig geld mit Beratungs und prozesskosten Hilfe Wehren Sie Sich in dem Saustall mus Endlich Aufgeräumt werden alles gute für Sie

Notaufnahme-Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwester war sehr freundlich
Kontra:
falsche Diagnose, unfreundlicher Arzt
Krankheitsbild:
Quincke-Ödem
Erfahrungsbericht:

Am 30.01.2016 in der Notaufnahme:

Krankenschwester stellte die (falsche) Diagnose: Tränenkanalentzündung. Ich erklärte ihr als auch dem dann hinzugekommenen Arzt mehrfach, dass die Schwellung sich erst oberhalb der Schläfe befand und dann ins Augenlid "wanderte".
Das schien aber beide überhaupt nicht zu interessieren. Ich sollte in die Augenklinik der Uni Giessen.
Durch den Arzt der Notaufnahme im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz wurde dann die richtige Diagnose (Ödem) gestellt. Hatte also absolut nichts mit dem Auge zu tun.

Wieso stellt eine Krankenschwester die Diagnose in einer Notaufnahme? Und wieso lässt sich ein Arzt so davon beeinflussen und interessiert sich nicht für die Historie?

Ich war sicherlich das letzte Mal in diesem Krankenhaus (hoffentlich)

Absolut kompetent und außerordentlich freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent, aber auch genauso freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PAVK (AORTA)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gefäßchirurgie ist absolut zu empfehlen. Die Chefärztin ist top, alle anderen Ärztinnen/Ärzte, Pflegekräfte und Büroangestellte leisten einen Super-Job!!!

2 fehl Diagnosen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
1 oder 2 kompetent Ärzte
Kontra:
-Liegt auf einem Berg (wenig platz) -Patienten warten 6 Stunden und das jedesmal (ich wohne in der nähe) -garnicht organisiert -schlampige Ärzte -sehr unfreundlich -nicht interessiert -schlechte Diagnose
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro

-1 oder 2 kompetente ärtze

Contra

-Liegt auf einem Berg (wenig platz)
-Patienten warten 6 Stunden und das jedesmal (ich wohne in der nähe)
-garnicht organisiert
-schlampige Ärzte
-sehr unfreundlich
-nicht interessiert
-schlechte Diagnose

Ich kam mir starken Handgelenk schmerzen ins Krankenhaus.

Am Anfang muss man sich immer anmelden das geht immer schnell, aber wenn man ins Wartezimmer kommt ist alles voll und man kann ca 6 Stunden nur für das warten einrechnen

Wenn man dann reingwrufen wird. Wird erst eine grobe Diagnose gemacht also eigentlich zum röntgen.

Wenn man dort gewartet hat braucht man 5 min dafür obwohl man durchschnittlich 1 Stunde für das warten braucht.

Als man dann fertig ist kommt man wieder ins warte Zimmer und das dauert immer laasnnngggeeee.

Wenn man nach ca 1 und halb Stunden rein kommt wurde mir gesagt ich hab nur eine Prellung sie haben mir ein stütz Verband geben und salbe 1 Woche später hatte ich immer noch schmerzen also ging ich nochmal hin und nach der warte Zeit wurde mir gesagt meine hat wäre angebrochen. Als die schmerzen weiter anhielten ging ich in ein anderes Krankenhaus und dort wurde diagnostiziert das ich eine Fraktur habe... also das nenne ich eine Leistung der Ärzte.

Die Organisation ist ein Desaster

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte
Kontra:
Die Organisation ist ein Desaster, ohne Eigeninitative geht nix, alles wird vergessen, Personal total überfordert
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Frau Doktor Neubauer Seiler und Herrn Doktor Heuschen hat das Krankenhaus zwei Top Spitzen Ärzte in Ihren Reihen die mir bei meiner Krankheit sehr geholfen haben. Leider ist das Krankenhaus selbst jedoch eine absolute Katastrophe. Das Personal und die Stationsärzte sind absolut überfordert, Termine und Visiten werden einfach Vergessen. Aufklärung gibt es so gut wie gar keine. Als ich von Intensiv auf normal Station kam mußte ich feststellen das meine Zimmernachbarin geisig verwirrt war und dies auch lautstark ausdrückte. Nach einer vierstündigen OP ist das genau das was man zur Genesung braucht. Nach drei Tagen war ich nervlich so am ende das ich mich über diesen Zustand beschwerte und vom Personal sehr grob verlegt wurde. Das Personal selbst wirkte teilweise ebenfalls sehr genervt sobald man mal Hilfe benötigt, was wiederum an der knappen Besetzung lag. Habe zum krönenden Abschluß länger bleiben müssen wegen einer Urologischen Untersuchung die noch gemacht werden sollte genaueres wurde mir nicht gesagt. In dieser Zeit bekam ich trotz Immunschwäche einen keimbelasteten Patientin mit aufs Zimmer gelegt. Die Untersuchung wurde dann nicht durchgeführt wegen Ärztemangel, ich lag also für umsonst länger im Krankenhaus und bekam lediglich ein Aufklärungsgespräch und werde nun entlassen und soll nochmal wiederkommen. Ich lag dieses Jahr bereits zum sechsten mal im Krankenhaus aber das was hier in Limburg abgeht geht gar nicht.

Qualität trotz Kostendruck und Effizienzstreben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche, kompetente Behandlung
Kontra:
zu wenige Parkplätze, für Ältere zu anstrengender Aufstieg
Krankheitsbild:
Beinvenen-Entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist davon geprägt, dass offensichtlich ziemlich alle Ressourcen ausgeschöpft sind. Das beginnt bereits bei der Parkplatzsuche; die Klinik liegt ungünstig auf einer Anhöhe. Sie ist ständig voll belegt; für die Gefäßchirurgie als relativ neuer Abteilung gibt es keine eigenen Zimmer, die Patienten werden in verschiedenen Abteilungen - je nach Platz - untergebracht. Für mich hatte man z.B. ein Bett in einem Zimmer der urologischen Abteilung gefunden.
Dennoch machen die Ärzte und Pfleger/-innen einen excellenten Job: Ich wurde stets freundlich und kompetent behandelt und es war jederzeit Interesse an meiner Heilbehandlung und meinem Wohlbefinden spürbar; - was bei einer solch offensichtlich hohen Arbeitsbelastung nicht selbstverständlich ist.

Danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung, Information, Kompetenz
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war wegen eines schweren Schlaganfalls mit anschließender Hirnblutung hier in sehr guten Händen. Es war immer ein Arzt zu sprechen, das Personal handelte kompetent und verantwortungsvoll. Als es meinem Mann schlecht ging, wurde er vorsorglich vor dem Wochenende in die Neurochirugie nach Koblenz verlegt. Eine richtige Endscheidung! Nach der Notoperation und 4 Tagen Intensiv kam er zurück nach Limburg. Das Therapeutenteam stellte ihn dort schnell wieder auf eigene Füße und leistete beste Vorarbeit für die anschließende Reha.

So schnell nicht mehr!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal Note 1!!! Vielen Dank, ihr ward so menschlich!
Kontra:
Ärzte, Ablauf
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle und Symptome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag eine Woche auf der E West und kann nur sagen, das mir NICHT geholfen wurde.
Positiv zu erwähnen ist aber, bevor ich hier berichte, der unermüdliche Einsatz von allen Schwestern und Pflegern, die DURCHGEHEND nett, zuvorkommend und kompetent waren (man hätte die Rollen tauschen sollen, da sie uns Patienten fachlich gebildeter vorkamen als die Damen und Herren in Weiß). Sie nahmen sogar auch für die Patienten Ärger von "oben" auf sich.Von der Putzfrau bis zur Dame, die für die Bestellung des Essens zuständig war - sehr freundlich! Das Essen war sehr gut.
So,jetzt zum negativen Aspekt.
Wie schon von anderen Patienten in diesem Forum berichtet, war die Wartezeit in der Notaufnahme mit 5 Std. viel zu lange (es war auch nicht viel los). Ich bin kurz von einer Internistin abgehört worden,Blut genommen, O-Ton Ärztin: "Sie haben nichts. Ihre Luftnot und das kribbeln ist nicht zu erklären."!!! Ich bat darum, dass das genauer untersucht wird und daraufhin hat sie widerwillig einen Assistenzarzt von der Neurologie kommen lassen. Große Hilflosigkeit und Überforderung. Dann ein gewisser Chefarzt:"Schmerztherapie mit Medikamenten und Physiotherapie". Fertig war der Lack.
Auf meine Nachfragen, ob man nicht mal genauer hingucken könne, was es ÜBERHAUPT sei und das ich überlege zu gehen, wurde mir dann ein MRT "gewährt". Mittwochs. Plötzlich sprach man von einer Nervenwasseruntersuchung und ein Patient erzählte mir, er habe gehört, dass jeder 2. damit "bedient" würde. Profit! Mit mir nicht! Prompt wurde das falsche MRT gemacht (LWS statt HWS). Freitags dann das richtige. Enttäuscht wurde festgestellt, dass es sich ja nur um zwei "alte" Bandscheibenvorfälle mit spinaler Enge handele! Ich sagte dann, das ich wohl besser gehe und dem wurde dann zugestimmt. Ich habe jetzt noch Magenprobleme (hatte mich daraufhin mehrfach übergeben), da mit Schmerzmitteln nicht gegeizt wurde, obwohl ich sagte, dass mein Magen das nicht verträgt. Man hat es sicher furchtbar gut mit mir gemeint...

freundlich und kompetente Menschen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionelle Hilfe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle meine Fragen wurden mit mir geklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin nach 3 Tagen fast schmerzfrei und mobil.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ablauf war zügig mit minimalen Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein lageplan der wichtigsten Stationen für neuzugänge wäre hilfreich.)
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Für das erste mal unüberichtliche räumliche Aufteilung
Krankheitsbild:
Leistenhernie (TAPP) und Lipomextrirpation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum ersten mal als Patient im St. Vinzenz Krankenhaus gewesen und kann sagen das ich im allgemeinen sehr positv überrascht war.
Das St. Vincenz Krankenhaus hebt sich von der Kompetenz und der Freundlichkeit der Mitarbeiter her sehr positiv von meinen früheren Klinik- Aufenthalten und Erfahrungen ab.
Das fing mit dem Vorgespräch an.
Meine Fragen und Wünsche wurden klar beantwortet und Unklarheiten wurden geklärt.
Die Aufnahme verlief zügig und der Operationstermin war ca. 2 h später.
Der Narkosearzt erklärte was passiert und behandelte mich respektvoll.
Als nächstes blickte ich in das lächelnde Gesicht einer Schwester die mir erklärte das die OP erfolgreich war und das meine Angehörigen informiert wurden. Nach ca. 1,5 Stunden wurde ich aus dem Wachraum in meine Station entlassen.
Dort wurde ich regelmäßig besucht, informiert und der zustand meiner Körperfunktionen wurde gemessen.
Schmerztherapie wurde angeboten.
Am zweiten Tag gab es einen Besuch wegen dem Essen. Ich konnte aus den vorhanden Möglichkeiten das mir angenehmste essen auswählen.
Die Abschlussuntersuchung erfolgte am dritten Tag. Ich wurde Beraten und bekam den Entlassungsbrief die Informationen zu Diagnose, Therapie, Anamnese und Befund und weiter Medikation noch mal schriftlich mit.
Die freundlichkeitder Mitarneiter und der Wunsch das es den Patienten gut geht hat mich während des ganzen aufenthaltes begleitet.

OP Gallenblasenentzündung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetent und immer hilfsbereit und freundlich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen starker Bauchschmerzen Notfallaufnahme aufgesucht.
Kaum Wartezeit, sehr gute Behandlung sowohl von Ärztinnen wie auch Pflegepersonal. Insgesamt von 3 Ärztinnen untersucht. Danach aufklärendes Gespräch und über dringende OP informiert worden (Gallenblasenentzündung).
In Station 2 West gekommen und dort ebenfalls allerbeste Behandlung und Aufklärung.
Das Krankenhaus kann ich nur empfehlen.

Ich war zufrieden und würde hier wieder entbinden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (weniger zufrieden auf der Station)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mir wurde Zeit gelassen
Kontra:
Krankheitsbild:
spontane Entbindung mit vorzeitigem Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe letztes Jahr meinen Sohn hier entbunden. Ich wurde vor und während der Geburt gut betreut und mir wurde vor allem ZEIT gelassen, obwohl ich schon einen Blasensprung hatte, der ca 18 Stunden her war bis die Geburt richtig los ging. Niemand hat mich hier zu einem Kaiserschnitt gedrängt, so wie ich es leider woanders bei meinem ersten Kind erlebt habe.
Die Versorgung nach der Entbindung auf der Station war ok. Ich war zwar nicht ganz der Meinung der Krankenschwestern was die Versorgung mit Glukoselösung der Neugeborenen angeht, aber das liegt an meinem Wissen und meiner Einstellung zu solchen Dingen ;-) Die Krankenschwestern waren aber alle freundlich und hilfsbereit.
An dem Tag der Entbindung lagen sieben Frauen gleichzeitig in den Wehen, dadurch konnte ich zwar nicht die gewünschten Hilfsmittel zur Entbindung wählen da diese besetzt oder in einem anderen Kreißsaal waren aber die Hebamme hat mich trotz des wahnsinnigen Stresses im Kreißsaal super und ruhig durch die Geburt geführt!
Es kommt aber auch immer darauf an mit wem man es zu tun hat, nicht jede Hebamme und Krankenschwester ist einem sympathisch, das ist nunmal so. Die Empathie ist für eine Geburt enorm wichtig!! Mit den ersten beiden diensthabenden Hebammen hätte ich mit Sicherheit nicht so eine gute Entbindung gehabt wie mit der, die mich letztendlich entbunden hat!

Klasse Leistung!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rotatorenmanschettenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz auf die Schulter am Arbeitsplatz, wurde eine SSP Ruptur nicht festgestellt und klare Zeichen einer Rotatorenmanschettenruptur übersehen. Die BG weigert sich deshalb die Kosten zu übernehmen.

Ich war zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (soweit ich dies als Nichtmediziner beurteilen kann)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung o.k., unschön ist, dass "Liegendtransporte" durchs Haus durch Bereiche führen, die auch von Besucher genutzt werden, da fehltPrivatsphäre, ist aber vermutlich aufgrund des Hauses nicht möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (könnte natürlich stilvoller und moderner sein)
Pro:
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal,
Krankheitsbild:
Gefäßerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wegen eines gefäßchirogischem Eingriff war ich Anfang 2015 für zehn Tage in der Klinik. Die Betreuung vor und nach der OP war für mich optimal. Keine größeren Wartezeiten bei den Voruntersuchungen, Wartezeiten gab es natürlich, (Ärzte warteten ja nicht nur auf mich und der täglich Klinikbetrieb, mit Notfällen und die stationäre Patientenbetreuung gehen meiner Meinung nach vor). Bei keinem der Ärzte hatte ich nach den Untersuchungen bzw. den Aufklärungsgespächen noch offene Fagen
Die behandelte Ärztin, Frau Dr. Schaub, eine aus meiner Sicht hochqualifizierte Gefäßchirogin, und ihr Team bemühten sich ständig um mich. Täglich zwei Besuch am Bett durch die Chefärztin, ob dies medizinisch notwendig ist bzw. war, kann ich nicht beurteilen, gaben mir das gute Gefühl, dass "ich wichtig" bin, und fühlte mich gut betreut.
Auch das Verhalten des Pflegepersonal war vorbildlich und zuvorkommend. Von der Intersivstation bis zum Stationspersonal. Immer freundlich und hilfsbereit.
Durch die Verwaltung wurden mir dann noch die Anträge für eine AHB abgenommen.
Aus meiner Sicht und meiner Erfahrung ist das St. Vincenz-Krankenhaus eine gut funktionierende Klinik, die ich weiterempfehlen kann.

Dickdarmentfernung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
WLP , Essen, Sauberkeit, Intensivstationbetreuung, med. Verlauf, Stomaberatung
Kontra:
Parkplatz, Soziale Beratung z.b Reha, Recht und co.
Krankheitsbild:
Dickdarmentfernung und Stoma nach CU
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Münsterland und wurde im Januar 2015 in der Limburger Klinik operiert. Die Operation ist sehr gut verlaufen. Nach der Operation wurde ich unter anderem von der Frau Dr. Heuschen betreut.Eine sehr nette und sympathische Oberärztin mit viel Verständnis.
1 Tag verbrachte ich auf der Intensiv und dann ging es schon auf die Station West 2. Es wurde sofort mit der Kostaufbau angefangen. Als WLP fand ich es sehr schön ein eigenes Bad zu haben um diesen auch jederzeit nutzen zu können.
Das Pflegepersonal empfand ich als recht freundlich und hilfsbereit aber auch etwas über fordert. Jetzt bin ich eigentlich eine sehr pflegeleichte Patientin....wäre ich aber "normal" würde mich einiges schon stören.
Ich war auch recht schnell mobil und konnte am 11 Aufnahme Tag die Klinik verlassen.

Müller

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich kann die Klinik vor allem für Darm-Op weiter empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor im Darm
Erfahrungsbericht:

Ich war 20.04.2015 bis 05.05.2015 stationär im St.Vincenz-Krankenhaus Limburg.
Bei einer Darmuntersuchung,die ich Jedem empfehlen kann,wurde bei mir ein Tumor festgestellt, mir wurde eine Operation empfohlen.
Heute bin ich froh das ich mich noch rechtzeitig für eine Darm-OP entschlossen habe.
Die Darm-OP war erfolgreich, es deutete nichts auf einen
bösartigen Tumor hin der schon schlimmes angerichtet haben könnte.
Hiermit möchte ich mich bei der Chirurgie Herrn PD-Dr.Heuchen und seinem Ärzteteam recht herzlich bedanken.
Auch die Pflegeabteilung Station 5-Ost und Station U 1-Ost verdienen meinen Dank.
Nicht zuletzt gild mein Dank Herrn Prof. Dr.B.Saile, der den Tumor bei der Darmuntersuchung festgestellt hat.

Wenn notwendig sehr gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorzeitige Wehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Hilfe!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückverlegung Stoma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr positive Erfahrungen in Limburg gemacht!! Ich hatte eine Darm-OP bei Dr. Heuschen und habe mich bei ihm und seinem Team bestens aufgehoben gefühlt. Sowohl menschlich als auch fachlich kann ich nur die Note 1 vergeben!!Ich würde diese Einrichtung auf jeden Fall weiterempfehlen. Auch das Personal auf der Station West war sehr kompetent und freundlich.

Unzumutbare Zustände Kinderklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Krankenschwestern, Kinderarzt , Freundlichkeit
Kontra:
Unterbesetzung, Unhygienische Zustände, Sicherheitslücken
Krankheitsbild:
Magen Darm , dann Pneumokokken
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche mit meinen 16 Monate alten Zwillingen auf der Kindersttion und bin absolut entsetzt über die dort herrschenden Zustände !!!
Die Station ist nicht nur mit Kindern, sondern auch mit schwerstkranken,
pflegebedürftigen älteren Menschen belegt. Die ausgebildeteten Kinderkrankenschwestern müssen diese Patienten mitversorgen , das oft nur zu zweit, da unterbesetzt. Somit bleibt kaum Zeit ,sich um die kranken Kinder und um die pflegebedürftigen Menschen zu kümmern. Die Krankenschwestern sind sehr bemüht, ich möchte hier ein großes Lob aussprechen. Aufgrund der herrschenden, unzumutbaren Umstände , kann es aber nicht zu einem reibungslosen Ablauf, wie rechtzeitige medizinische Versorgung , Medikation etc. , kommen. Wenn nicht zu jeder Zeit ein Elternteil bei den Kindern wäre, würde ein Notfall erst viel zu spät entdeckt. Und selbst so dauert es bei klingeln oft 10-15 min bis jemand kommen kann. Dazu gibt es im Zimmer keinen Wickeltisch, die Kinder musste ich im Bett wickeln ( sehr unhygienisch ) . Für die Kinderstühle gibt es keinen Anschnallgurte , so dass man beim Essen mit Zwillingen schon höllisch aufpassen muss ( Sichreheitsaspekt nicht erfüllt )Die Sauberkeit lässt auch zu wünschen übrig,an einem Tag kam gar kein Reinigungsdienst. Ich habe somit alles gemacht ( wickeln, Fieber messen, Inhalieren, medikamente abgeben ) da die Krankenschwestern , durch die langwierige Versorgung der pflegebedürftigen älteren Patienten , hierfür gar keine Zeit mehr hätten. Dazu kommt noch die Infektionsgefahr wenn man kleine Kinder ( teils Babys) mit den schwerkranken Patienten zusammenlegt. Ein 12 jähriger Junge sollte mit einem sterbenden Patienten zusammengelegt werden , dazu ist es dann nach Beschwerde nicht gekommen. Aber alleine die Idee ...Alles in allem dürfte sich diese Station niemals Kinderstation nennen . Und auch die todkranken Erwachsenen liegen in bunt bemalten Kinderzimmern und werden kaum richtig versorgt. Es fehlt hier Fachpersonal, denn die Kinderkrankenschwestern sind für die Versorgung von Kindern ausgebildet. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Nach einem Telefonat mit dem Qualitätsmanagement ,wurde mir mitgeteililt, dass das Problem bekannt ist. Ich kann nur hoffen, dass schnell etwas geschieht, bevor dort auf der Station ein ernster Notfall passiert. Wäre ich noch ausgefallen , hätte sich niemand um meine Kinder kümmern können . Die Zeit und die Kapazität sind einfach nicht da.

Rundum zufrieden und gesund entlassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
aufmerksames und fleissiges Personal, verständnisvolle Ärzte
Kontra:
Die Küche könnte nach einem Koch Ausschau halten, aber es ist ja kein Hotel..
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eingecheckt als Notfallpatient wurde ich bestmöglich und schnell behandelt.
Zum 1-wöchigen Aufenthalt auf der Station E-Ost kann ich nur Positives berichten. Trotz völliger Auslastung des Stationspersonal werden alle Wünsche (und ich war nicht kleinlich) schnell und immer mit einem Lächeln erfüllt. Ein Kompliment für das aus meiner Sicht doch deutlich unterbezahlte Personal.
Stationsarzt sowie die behandelnde Ärztin haben mir - für mich als Laie verständlich - alle Behandlungsschritte, Diagnosen und Ergebnisse erläutert, trotz viel Stress ist keine meiner zahlreichen Fragen unbeantwortet geblieben...
Vielen Dank für Alles (und dennoch hoffe ich trotz aller positiven Erfahrungen nicht nochmals 'einchecken' zu müssen) :)

...das mich eine bestimmte Krankenschwester UNGEWASCHEN entlassen hat, versuche ich bei der Nachversorgung zu klären..

1A Klinik bei morbus Chron

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Dachterasse
Kontra:
Rauchverbot auf der Dachterasse
Krankheitsbild:
Morbus Chron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann wirklich nur positives Berichten! Habe selbst eine Darm /und Gallen OP im Oktober bei Dr.Heuschen gehabt! Ich kann nur sagen alles super klasse gelaufen! Vor allem Fachlich 1A! Habe Keine schmerzen nach der OP gehabt und konnte nach 8Tagen nachhause was Mega Klasse war! Auf der Station 2West wo Ich lag,sind alle toll! Die Mädels und auch die männl. Pfleger sind wirklich klasse die machen und tun wo sie können! Habe mich wirklich sehr gut Behandelt gefühlt!

warten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Arzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gab es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vier Stunden Notaufnahme ohne Arzt. Fahre lieber in ein anderes Krankenhaus

Großen Dank an die Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zu empfehlen
Kontra:
Habe nichts auszusetzen.
Krankheitsbild:
Unklare Verdauungungsprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Empfehlung in diese Klinik gegangen um eine Darmspiegelung machen zu lassen. Ich wurde in allen Bereichen bestens behandelt, aufgeklärt und betreut. Kann diese Klinik sehr empfehlen und werde jederzeit wieder dort hingshen.

Nicht ohne Grund FOCUS Topmediziner 2014 - Darmkrankheiten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich äußerst kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektumresektion bei rektovaginaler Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chirurgie Limburg - Spezialisten für Darmkrankheiten!!!
Nach bereits länger andauernden, jedoch gescheiterten Behandlungsversuchen wurde ich von meinem KH in Sachsen in die Chirurgie Limburg empfohlen. Vorgeschichte: Nach Endometriose-Entfernung im Douglasraum 2012 mit Enddarmresektion und missglückter Anastomose, Bildung einer rektovaginalen Fistel, daraufhin Anlage eines Transversostoma (künstl. Darmausgang). Etliche OPs leider ohne Erfolg.

Nach den Voruntersuchungen in Limburg wurde mir im April 2014 die recht komplizierte OP-Methode vorgeschlagen und erläutert. Dann 7h OP durch absolut kompetentes Ärzte-Team! Auch das ausführliche Telefonat durch den Chefarzt persönlich über den OP-Verlauf mit meinen Angehörigen hat uns sehr positiv überrascht. Ich/wir hatten wirklich das Gefühl ernst genommen zu werden. Auch das freundliche, fürsorgliche Pflegepersonal auf Station hat zum Erfolg beigetragen.
Nun konnte im Oktober 2014 nach ausführlichster vorheriger Kontrolle das Stoma erfolgreich zurück verlegt werden.
Chirurgie Limburg - ein echter Glückgriff und für solch komplizierte Eingriffe absolut weiter zu empfehlen!!! Vielen Dank für alles.

optimale-Betreung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wege-gute Einteilung Ost u.Westteil)
Pro:
sehr gute fachliche und verständliche Op.vorbereiung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter-Op.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guter Gesamteindruck
Info-Wegbeschreibung sehr übersichtlich im Krankenhaus
Sauberkeit undHygiene sehr gut
Cafeteria optimal

Darm OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente Ärzte
Kontra:
3 Bettzimmer bei Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Morbus Cron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer gute Chirurgen sucht die sich mit Darm OP auskennen dann dort hin. Das EHEPAAR DR. Horchen ist das kompetentesten auf diesem Gebiet. Ich wurde dort operiert und kann jetzt wieder alles genießen. HERVORRAGENDE ÄRZTE RUND UM .

Nie wieder !!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme mit starken Schmerzen am 24.10. Bis heute 29.10. keine Untersuchung....

Desorganisation zu Lasten des Patienten und des Personals

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer geht kaum, Wer für diese Fehlleistung Geld nimmt sollte sich schämen)
Pro:
nichts aufgefallen
Kontra:
2 Tage Umsatz sind nicht genug, die Schmerzen des Patienten sind egal der Umsatz muss stimmen.
Krankheitsbild:
Sehr starke Schmerzen mit Gehbehinderung nach mehrfach Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es sollte eine Schmerztherapie (Rücken) stattfinden. Es war war nicht möglich innerhalb von zwei Tagen überhaupt einen Arzt aus der Anästhesie auf die Station und zur Diagnostik zu bekommen.
Am Abend des 2. Tages habe ich mich dann selbst entlassen. Die Ignoranz dieser Abteilung setzt allem die Krone auf.
Die Organisation dieses Hauses ist chaotisch. wie sonst ist es möglich das ein hilfesuchender Schmerzpatient nach zwei Tagen stationären Aufenthalt keinen relevanten Arzt gesehen hat. Das schlimmste daran (ungeachtet der Schmerzen des Patienten) das noch nicht einmal eine Verlautbarung kam, wer, wann oder überhaupt kommt. Diese KKH kann neue Abteilungen eröffnen wie es will, die Organisation war vor 10 Jahren genauso besch... wie heute. Solange Patienten aus der Gefäßchirurgie auf eine Frühchenstation (Kinderstation) gebracht werden, auf der die Schwestern noch nicht einmal eine spezifische Einweisung auf das Krankheitsbild haben, lässt sich meiner Meinung nach einiges erkennen. Profitgier gepaart mit Unvermögen ist keine gute Grundlage. Die zum Teil guten Leute werden von der Desorganisation des Hauses verheizt.

Angehörige werden nur spärlich informiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu viele Komplikationen wegen eines Behandlungsfehlers)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schwestern hilfsbereit
Kontra:
Aufklärung mangelhaft, Arztkommunikation eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Peritonitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus der Sicht der Angehörigen nicht zu empfehlen. Ärzte entziehen sich Gesprächen, wenn welche stattinden, dann nur auf Druck, kritische Situationen werden einfach ausgesessen nur mit spärlichen Infos an Angehörige. Würde hier als Patient niemals geplant behandelt werden wollen. Als Notfall hat man leider keine Wahl.

Tolles und Kompetentes Haus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
von der Einlieferung bis zur Entlassung (fast) alles top
Kontra:
lange Wartezeiten an den Fahrstühlen
Krankheitsbild:
Unterarmbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe noch nie eine Bewertung abgeben,hoffentlich mach ich alles richtig. Bin schon im fortgeschrittenden Alter....
Hatte mir dieses Jahr, durch einen Sturz einen mehrfachen Bruch des Unterarm zugezogen.
In der Notaufnahme wurde ich sehr zügig und schnell behandelt. Die Ärzte,sofern ich das beuteilen darf, machten einen kompetenten Eindruck. Von unfreundlichkeit und Sprachstörungen, wie es hier andere berichten, kann ich nicht berichten. Nach den ausfühlichen Untersuchungen wurde mir gesagt,daß ich um eine OP nicht herum kommen werde und es wurde ein OP Termin ein paar Tage später angesetzt. Auf der Station wurde ich von den Schwestern freundlich und zuvorkommend behandelt.Das Essen war gut und reichlich. Die OP verlief ohne Komplikationen und ich konnte nach ein paar Tagen nachhause entlassen werden.
Einzigster Kritikpunkt ist, die ewig langen Wartezeiten an den Fahrstühlen. Sowas muss schneller gehen!!!!!
Habe mich sehr aufgehoben gefühlt. Die Verwaltung half mir schnell und unkompliziert mit der Abrechnung, da es einen Zahlendreher in der Rechnung gab :-)
So muss das sein

1 Kommentar

Krebsnebel am 29.12.2014

Und warum dann ein "Unzufrieden"? Die Wartezeiten an den Fahrstühlen dürfte doch kein Bewertungskriterium einer Klinik sein...!

Sehr zufrieden mit Behandlung und Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
qualifiziertes Personal, gute Behandlung, gute Einrichtungen
Kontra:
zu wenig medizinisches Funktions- und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Fraktur des Armes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Fraktur meines Armes mußte ich zur Notfallaufnahme in das St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg. Mein Arm wurde in von einem Arzt Augenschein genommen und er bat mich zu warten. das war o.k. da ich keine lebensbedrohliche Verletzung hatte. Es war einiges los in der Notaufnahme.Das KH-Limburg wird sehr stark frequentiert.
Als ich versorgt wurde,bekam ich mit was dort vom rettungsdienst alles eingeliefert wurde,
teilweise betrunkene und/oder randalierende Patienten. Sogar Polizei kam vor Ort.
Nachdem ich versorgt und aufgeklärt wurde , wurde ich nach Hause entlassen. Mir wurde bereits ein OP-Termin für zwei Tage später mitgeteilt.
Die OP, bei der Platte und Schrauben eingesetzt wurden verlief gut.
Der notwendige 10-tägige stationäre Aufenthalt und die Behandlungen waren nicht zu beanstanden.
Ich war sehr zufrieden.

Da ich mobil war, konnte ich mich im Krankenhaus bewegen und schaute mir verschiedene Stationen und Einrichtungen an.

Dabei stellte ich fest das viele Patienten und Besucher sich sehr negativ verhielten. Man gewinnt den Eindruck das einige ihren Lebensfrust auf das KH-Personal abwälzen.
Viele erheben den Anspruch das sich alles nur auf sie konzentrieren muß - die anderen Patienten interessieren sie nicht.
Anscheinend erwarten viele Patienten und Besucher Leistungen wie im first class Hotel mit privat Diener.

Die Leistung des Personals ist hoch anzuerkennen - ich bekam mit was dort alles auf sie zukommt.
Leider wird an den Stellen für medizinisches Funkions-und Pflegepersonal gespart, dadurch ist das eingesetzte Personal an der Leistungsgrenze.
Aber das scheint niemand zu interessieren, auch nicht die Patienten und Besucher.

wäre fast gestorben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
es hält ein Bus vor der Klinik
Kontra:
Ärzte, Personal,Toiletten dreckig
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene gleich NULL!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygienemassnahmen unzureichend!
Krankheitsbild:
MRSA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MRSA wird nicht strikt isoliert,Pflegepersonal und Ärzte gehen ohne Schutzkleidung in die Zimmer.
Ein Minutenbogen wird ausgefüllt-hier wird doch die Krankenkasse hinter das Licht geführt,denn sie soll für Mehraufwand zahlen,den es schlicht weg nicht gibt.
Beschwerdemanagement steht nur auf dem Papier,denn ändern tut sich gar nichts.Patienten werden mit Durchfällen in andere Häuser verlegt,werden nur bedingt gewaschen wenn sie pflegeabhängig sind!
Katastrophal!!!

von gut bis Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012-2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (durch unterschiedliche Stationen unterschiedliche Erfahrungen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Intensiv gut, Notaufnahme na ja)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Versorgung auf Intensivstation
Kontra:
Personal EG Ost (teilweise Beruf verfehlt), teilweise sehr unfreundliches Personal (wertschätzender Umgang Fehlanzeige)
Krankheitsbild:
Notaufnahme, Schwerer Infekt, COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider musste ich in den vergangenen Jahren öfter als Angehörige in das Limburger Krhs. Die Erfahrungen beinhalten von sehr gut bis Katastrophe alles. Gefäß-OP Mutter absolut gut. Notaufnahme eine Katastrophe, extrem lange Wartezeiten, meine Tochter (damals 15) wurde sehr harsch abgewiesen und fuhr danach nach Diez. Dort erfolgte sofortige Aufnahme nach Ultraschall> akute Galle, OP am nächsten Tag. Vater über Notaufnahme eingewiesen, Verlegung auf Intensiv in der gleichen Nacht,ohne Angehörige zu informieren (Mutter stand am Folgetag vor leerem Bett). Versorgung auf der Intensivstation top, höchstes Lob an alle Pflegekräfte dort. Verlegung auf EG Ost> hier sollten sich einige der sog. Fachkräfte ihr Lehrgeld abholen, grob fahrlässiges Verhalten (wussten nicht, dass ich selbst aus der Pflege komme!!!)In diesem Jahr neuerliche Aufnahme Intensiv bei diagn. COPD. Verlegung auf Normalstation (AZ noch nicht wirklich ok). Die Ärztin dort fragte dann, ob er nicht lieber nach Hause wolle, bevor er sich mit Krhs.-Keim anstecke. Hallo...geht`s noch?? Ist alles gut gegangen...Informationen von Ärzten auf Grund sprachl. Mängel teilweise indiskutabel. Empfehlung nur bedingt möglich.

Menschenunwürdig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Pflege
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pat.mit Pankreas Ca im Endstadium wird vom Hausarzt zum CT geschickt da Verdacht auf Schlaganfall. Muss dort 9!! Stunden warten, kommt dann auf die Onkologie(3), Nachtschwester unfreundlich und genervt, Pat.hätte auch evtl.gerne noch was zu essen-geht ja um die Uhrzeit(21:00) gar net. Am anderen Tag liegt Pat.sehr lange im eigenen Urin, Angehörige kleiden ihn um, Essen wird nicht angereicht, wird Mittags und Abends von den Angehörigen erledigt. Ehefrau macht darauf aufmerksam das Pat.lange keinen Stuhlgang hatte und erhält daraufhin ein Dulcolax supp.in die Hand gedrückt! Urologe kam erst nach Tagen um einen DK zu legen! Verlegung auf die Palliativ Station verzögerte sich leider , dort war die Versorgung sehr gut, genauso die Versorgung auf der Chirugie(3)! Aber Onkologie katastrophal!

St. VINZENS KH der Stümper

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Unzumutbar
Krankheitsbild:
Gallenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was brauchen wir Comeback, dafür gibt es ja das St. Vincent!
Musste vor einiger Zeit Notfallmäßig wegen meiner Galle dort versorgt werden und mir stellen sich heute noch die Haare zuberge nur wenn ich dran denke.
In dieser besagten Nacht wurde ich durch dem Notarzt in dieses Krankenhaus in Limburg eingeliefert unter starken Schmerzen im Bauch, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste das es sich um die Galle handelte. Kann nur meine Meinung mit einigen hier Teilen das man da Stunden liegt und keine Sau interessiert es. Nach dem ich um 0.00Uhr eingeliefert wurde, fand die erste Behandlung durch einen Arzt gegen 2.30Uhr statt. Und der muss ich sagen hatte nicht viel Ahnung von seiner Materie. Ich hatte ihm gesagt das ich einen Magenbypass hätte und ihm den Notfallausweis vorgelegt. Das interessierte ihn gar nicht imgeringsten und meinte nur das es sowas nicht gebe und er schon lange Feierabend hat. Eine bodenlose Frechheit kam noch oben drauf. Er meinte sie sind Fett und ich kann sie nicht dadurch richtig behandeln. Ich hatte ja deswegen einen Magenbypass bekommen und habe seit dem Eingriff 122 kilo runter und wäre dieser Fachzeitschrift nicht so arrogant und hätte da wegen der neuen Lage der Organe in den Ausweis mal reingeschaut hätte sich vieles von selbst geklärt! Am besten den Laden dicht machen um mehr Schaden zubereiten.

2 Kommentare

feelicity am 18.01.2015

Ja das haben auch wir erleben dürfen , das sich Ärzte in einer Notaufnahme gestört fühlen !!!
Bevor der Arzt sich für die Beschwerden interessierte wurden wir barsch angefahren
"Ob wir überhaupt wüssten wie spät es sei "?
Das ist Limburg !!!!

Ich hoffe sehr das diese Ärzte wenigstens aus heeren Gründen diesen Beruf ergriffen haben , bevor sie vergaßen das es ihre Aufgabe ist Leben zu retten !!!!

Mein Patienten wurde ohne Betäubung mit drei Stichen genäht !!!!
Da wäre der Aufwand zu groß , daß könne man aushalten!

ich wünsche mir das dieser Herr auch mal erfahren darf was man so alles aushalten kann !
Das. schlimmste , es wird von keiner Seite reagiert .
Die Ärzte halten das Zepter und niemand rüttelt daran !

  • Alle Kommentare anzeigen

OP und Versorgung TOP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Schwestern, freundliches Personal
Kontra:
Mir fällt nichts ein!
Krankheitsbild:
Hüft TEP rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:
Vom 08. bis 21.Mai 2014 war ich im Krankenhaus Limburg und kann nur positives berichten.

OP, Hüft TEP rechts, am 09.05.2014 alles bestens verlaufen, konnte einige Tage später mit Gehhilfen laufen und Treppensteigen, alle, wirklich ausnahmslos alle, Oberärzte, Stationsärzte, Schwestern sowie alle
Therapeuten und Mitarbeiter der Klinik (die für mich zuständig waren) sind äußerst kompetent, freundlich und hilfsbereit.

Fazit: Bester Heilerfolg!!!

Das im Moment die Umbaumaßnahmen mit Lärm und
Staub verbunden sind, hat mich nicht so sehr gestört.

Das Essen war sehr vielseitig,abwechslungsreich, gut und schmackhaft.

Auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Mitarbeiter und ich werde das Krankenhaus jederzeit weiterempfehlen!

Mit freundlichen Grüßen

F.S.

Zufrieden bis auf die Wartezeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Aufmerksamkeit der Schwestern
Kontra:
Zu lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Migräne mit Aura
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich neulich mit ziemlich starken Kopfschmerzen und einem unerträglichen Schwindel, inklusive Sehstörungen dort in die Notaufnahme gefahren wurde, hatte ich erst einmal eine unheimlich lange Wartezeit bis mein Name endlich mal aufgerufen wurde. in der Notaufnahme angekommen dann wurde ich in einen kleinen Raum gelegt. Was ich gut fand, das ich in einem einzelnen Raum lag und nicht in einem Raum, mit mehreren Personen. Ich habe auch ziemlich schnell Blut abgenommen bekommen. Mir wurde gesagt, die Ergebnisse seien in 30 - 45 Minuten da und der Chefarzt der Neurologie würde direkt zu mir kommen. Es war unerträglich mit meinen Schmerzen. Nach 2 Stunden wurden mir dann endlich mal Schmerzmittel verabreicht, viel besser ging es mir allerdings nicht. Hin und wieder kam auch die Schwester zu mir und fragte, wie es mir geht, ob sie etwas für mich tun kann. Dann habe ich eine Infusion? Bekommen und nach ca. 3 Stunden kam endlich der Chefarzt zu mir und stellte kaum Fragen. Er ist des öfteren an meinem Zimmer vorbei, kam allerdings erst nach einer großen Zeitspanne zu mir rein. Er sagte, meine Blutwerte seien normal und verabreichte mir 2 Schmerz und zwei Magen schützt ablegten. Dann stellte er mir 3 - 4 Fragen und stellte klar, das ich einen Migräneanfall mit starker Aura hatte. Im großen und ganzen war ich zufrieden, allerdings hätte diese Zeitspanne nicht sein müssen. Ich war ganze 4 1/2 Stunden dort.

freundliche Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflege, Küche, Verwaltungsabläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
unklare Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Abläufe, von der Notaufnahme über die Station bis hin zur Entlassung. Sehr freundliches Pflegepersonal.

unsauberes behandeln

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (tabletten bekommen und kann wieder gehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 stunden warten bis arzt kommt)
Pro:
Kontra:
unhýgienisch
Krankheitsbild:
venenentzündung durch kanülensetzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach unsauberer kanülensetzung eine venenentzündung bekommen.

In der notaufnahme muss man dann auch noch 3 stunden warten bis man einen arzt zu gesicht bekommt.. und selbst danaxh tut sich immer noch nichts..
Notaufnahme ist total ekelhaft.. überall blutflecken auf dem boden und die trennvorhänge sehen nicht gerade besser aus...

Freiwillig niemals

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr kurz angebunden und unfreundlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Reaktion der Oberärztin und die Pflege auf Intensivstation war sehr gut.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unkoordinierte Abläufe, Terminvereinbarungen nicht möglich)
Pro:
Intensivstation sehr gut, Küche ebenfalls sehr gut,
Kontra:
Pflegepersonal unfreundlich, Komunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal schlecht
Krankheitsbild:
Starke Prellungen im Oberkörper nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
nach einem Verkehrsunfall war ich als Notfallpatient ins Krankenhaus ST. Vincenz geliefert worden. Vorab muss ich sagen, das ich eine Woche zuvor, wegen eines Krankenhausaufenthaltes der Freundin meines Sohnes, schlechte Erfahrung mit dem Haus gesammelt habe.
Lobend hervorheben muss ich die Intensivstation. Hier war ich nur für ca. 20 Stunden. Auf dieser Station, wo man selbst mehr oder weniger nicht viel mitbekommt, wurde man richtig menschlich behandelt. Das Pflegepersonal sehr freundlich und zuvorkommend. Die Ärzte immer schnell erreichbar und auch freundlich. Man fühlte sich sicher und geborgen. Und dieses an einem Tag wo, laut meiner Pflegerin, die Hölle los war.
Auch über das Essen kann man sich nicht beschweren. Die Mahlzeiten sind groß genug und die Qualität sehr gut. Man muss berücksichtigen, das einem Küchenchef im Krankenhaus nur ein geringen Satz von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt wird. Hierfür war das Essen sehr Gut.
Dann auf Station das genaue gegenteil. Fragen an das Pflegepersonal wurden ignoriert oder un-freundlich beantwortet. Terminvereinbarungen zu Untersuchungen wie CT, Ultraschall usw. nicht möglich. Man hat das Gefühl, das die Komuni-kation zwischen den Ärzten und dem Pflege-personal sehr schlecht ist. Mein 88 jähriger Zimmernachbar wurde zum Essen aus dem Bett auf einen Stuhl gesetzt. Bekleidet war er mit Unterhose und einem Shirt. Nach dem Essen läutete er weil Ihm kalt war und er wieder ins Bett wollte. Trotz das die Schwestern gegenüber unseres Zimmers im Pflegestützpunkt saßen und sich unterhielten kam niemand. Mein Bruder, der zu Besuch war, sprach die Schwestern nach 15 min. an und bekam eine unfreundliche Antwort. Nach weiteren 5 min. ging mein Bruder abermals zu den Schwestern. Daraufhin kamen diese mit der Äußerung, ihnen wäre es so kalt in unser Zimmer.
Frage ich mich, wie soll es meinem Nachbarn ergangen sein, wenn eine junge Schwester die sich bewegen kann schon friert. Einen freiwilligen Aufenthalt niemals.

im ernstfall bitte nicht nach limburg verloren ,verlassen und aufgegeben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
der schöne ausblick ,die cafeteria
Kontra:
egal was man fragt,nie eine deutliche antwort!man hat das gefühl als wären die bedienstete alle auf der flucht und ärzte gibt es keine weil man sie nieeee..zu sprechen bekommt
Krankheitsbild:
copd ,lungenemphysem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zuerst einmal ich bin unparteiisch und nur ein neutraler beobachter .ich wurde unfreiwillig zeuge von gesprächen und hilfe suchenden menschen welche in ihrer not weinten und verzweifelten, weil niemand zu sprechen war und meine bekannte die ich zu besuch dort hin gefahren habe schilderte mir "genau" die selben ereignisse , sprich: keiner ist zuständig,keiner weiß etwas,niemand gibt richtige auskunft,und alle verweisen auf ."mal sehen wie es demnächst aussieht in moment möchte ich nichts dazu sagen,wir warten mal ab". Was sind denn das für aussagen bitte!!??? Also soetwas in deutschen Krankenhäuser ist doch schlechtweg unglaublich,aber man sieht sich nur die beschwerden an,das sagt zumindest schon mal viel aus.ich finde so eine kritik muß man sich erstmal erarbeiten. ich kenne kein krankenhaus was solch kritik ausgestzt ist
und trotzdem genaus so wie immer weiter macht.
es kommt einem so vor als könnten "alle dort machen was sie wollen" und wir müssen sehen das wir bloß gesund bleiben! sonst sind wir soetwas von aufgeschmissen das macht mir große angst.

Das ist das aller letzte Krankenhaus um wieder gesund zu werden!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa 80 wurde letzte Woche Mittwoch in die Innere Station im St Vincent Kkh mit einem Schlaganfall eingeliefert. Er sollte ursprünglich von Darmstadt aus in die Reha nach Bad Camberg. Die Reha funktionierte aber nicht aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden und so wurde er dann in das St Vincent kkh eingeliefert. Man lies ihn dort ein GANZES Wochenende ohne medizinische Betreuung und mit einer zusätzlichen Lungenentzündung auf seinem Bett vegetieren. Die vollkommen unfähigen Krankenschwestern waren nicht mal in der Lage ihm seine, für die Genesung und seine diabetis relevanten Medikament zu verabreichen. Man besaß sogar die infame Frechheit ihm sein Gebiss unter seine sehr stark verschmutzte Matratze zu legen. Die sogenannten Ärzte, welche weder ausreichende deutschkenntnisse noch ein klein bisschen Arbeitsethos zu besitzen scheinen sind prinzipiell nicht ansprechbar aufgrund von "viel zu tun". Ich bin erschüttert zu erkennen wo mein Steuergeld gelandet ist und wünsche jedem der dort beschäftigten ein langes und gesundes leben!!!

Nicht empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Cafeteria
Kontra:
Schlechtes Managment, Mediziner wirken überbelastet.
Krankheitsbild:
Innere Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein auf dem ersten Blick schönes Krankenhaus, was man leider zunächst auch mit gut asoziert. Leider ist dem überhaupt nicht so.Es fängt damit schon an, dass das Parkhaus eine Katastrophe ist, viel zu eng und zu klein, man tötet geradezu seine Reifen und Felgen, total schlecht beschildert in einem Notfall weiss man überhaupt nicht wohin die Treppen führen, Kranke Menschen sollte man am besten überhaupt nicht selbst dort anliefern, sondern mit Krankenwagen abhollen lassen. Das merkt man spätestens, wenn man einen Kranken Menschen ins Innere bringen muß, muß man änlich wie beim Discounter einen Rollstuhl mit einer 2,00 Euro Münze lösen. Haben sie keine passende Münze, dann haben sie pech auch dann, wenn sie die Menschen an der Info um Hilfe bitten, bewegen die sich keinen Millimeter, geben sich wenig hilfsbereit und fühlten sich eher gestört. Dieser Eindruck verstärkte sich während der nun schon 4 Wochen dauernden Besuchen in diesen Krankenhaus. Ich hatte das Pech, immer wenn ich da hin mußte!!! waren die bis auf den einen, ganz jungen Mann, damit beschäftigt mit anderen Mitarbeiter private Dinge zu besprechen und man konnte sie überhaupt nicht dabei stören. Überhaupt das Personal, hier ist irgend etwas Faul, bis auf die eine Dame vom Case Managment, ist höflichkeit wenig verbreitet und ein Lächeln sucht man auch vergebens. Die Ärzte lassen einen Stunden warten und das ist fast egal ob es sich um die Notaufnahme oder Visite handelt. Warten ist auch bei den Fahrstühlen / Lift angesagt. Es ist schlichtweg eine Frechheit wie diese Aufzüge funktionieren. Super lange Wartezeiten total überlastet, da kann man nur beten dass nie, nie, nie, irgend etwas in diesen Krankenhaus pasiert, denn schon jetzt sind aufgrund der schlecht funktioniereden Aufzüge die Treppenhäuser an manchen Tagen total überlastet.
Abschließend kann ich dieses Krankenhaus nur für absolute Notfälle empfehlen,für Behandlungen oder Notfälle die nicht ganz akut sind fährt man lieber nach Koblenz oder Mainz.

Informationsmangel allgemein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (trotz mehrmaliger Beschwerde über das Essens und warten auf den Arzt bei starken Schmerzen,und Erbrechen nach OP weg. falschem Essen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Ernährungsberatung für Patient)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Untersuchungstermine nicht möglich lange Wartezeiten)
Pro:
Kontra:
Ernährung (z.B. Schonkost)
Krankheitsbild:
Darm-Karzinom, Darmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Planung unter den Ärzten jeder sagt etwas anderes. Patienten sind teilweise psychisch total überfordert aber das interessiert niemand , das Pflegepersonal ist unterbesetzt aber trotzdem sehr hilfsbereit und lieb. Die Schwestern haben nicht die Zeit sich um Patienten zu kümmern. Es gibt eine Speisekarte die kann man total vergessen denn wenn ein Patient nach Darm-Op. 1. Tag von der Intensivstation kommt und als Essen Bohnen, Tafelspitz bekommt 2.Tag dann Kohlrabi und am dritten Tag Blumenkohl man muss sich fragen ob es dem Patient dann noch gut geht natürlich nicht denn 5 Tag Intensiv ohne großes Essen und dann gleich so etwas das ist für mich fahrlässig. Es interessiert niemand denn es ging mal 1-2 Tage gut dann das gleiche Spielchen wieder ,meine Mutter hatte Angst etwas zu essen, denn sie wusste nicht ob sie das wirklich essen darf. Schlecht für die Klinik die Patienten nicht zu informieren nach solchen OP.s was sie essen dürfen und was nicht!!! 3 Bettzimmer ist auch nicht unbedingt in der heutigen Zeit angenehm. Am Wochenende kann es nicht sein das nur 1 Arzt für mehrere Stationen dienst hat wir haben 3 Stunden auf einen Arzt warten müssen obwohl es meiner Mutter total schlecht ging der Bauch war total hart sie musste sich mehrmals übergeben hatte starke Schmerzen und uns wurde nur gesagt es sei nur 1 Arzt zur Verfügung und er käme sobald er Zeit hätte ,das kann nicht sein!!!!

!!!Heuschen!!! Einer der BESTEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
Krankheitsbild:
Nach Darmperforation sollte ich ein Stoma bekommen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich im Jahr 2011 einen Darndurchbruch hatte Aufgrund von Devertikeln und um mein Leben kämpfte, musste ich im Jahr 2012 in 2 monatigen Abständen immer wieder ins Krankenhaus hier am Ort ( Rheinland), bis das man mir dann im Oktober im Heimatkrankenhaus sagte, ich bräuchte ein Stoma( künstl. Ausgang)
Man kann sich ja vorstellen, das dies für keinen Patienten schön ist, schon gar nicht mit 35 Jahren. Also habe ich recherchiert, und bin auf Dr. Heuschen und sein Team gestoßen. Er war meine letzte Hoffnung.
Nach sehr guten Voruntersuchungen in den jeweiligen Abteilungen, teile er mir dann mit, das er mich operieren würde, aber das mein riesen Bauchschnitt nicht aufgemacht werden müsste, sondern das es mikroinvasiv geht, und das es sein Oberarzt machen würde.
Alles gut, ich wurde dann am 08.11.2012 operiert, war eine Nacht zur Beobachtung auf Intensiv und wurde am nächsten Tag wieder auf mein Zimmer verlegt. Die Woche darauf, durfte ich nach Hause ins Rheinland. Und seither geht es mir gut. Auch der Onkologe hatte mich nochmal besucht, da bei mir etwas die Milz vergrössert war. Aber alles gut. Dr. Heuschen, seine Frau, und sein Team ( alle sehr nett), sind wirklich "richtig" gut. Auch das Stationsteam ist herzlich und freundlich. Man darf nicht vergessen, das diese Menschen versuchen jedem Patienten mit allen medizinischen Möglichkeiten so gut wie möglich zu helfen. Sie sind aber nicht "Gott" die unmögliches-möglich machen können. Denn irgendwann ist auch jeder Mediziner mit seinen Therapiemöglichkeiten am Ende.
Dr. Heuschen ist nicht umsonst als " TOP MEDIZINER" auusgezeichnet worden.

Und wenn ich dann die Leute höre, die in einer Tour nur negativ darüber urteilen, kann ich nur sagen, " Leute, macht die Augen auf,kommt in der Realität an, ertrinkt nicht in Selbstmitleid und seht mal, was diese Ärzte Tag täglich für unsere Gesundheit leisten.(Meckern und motzen kann jeder)
Aber eins könnt Ihr mir glauben, einen "Besseren" gibt es nicht

MFG
Silke M-D

Den Tippkünsten von Sekretärinnen ausgeliefert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzureichende Absprachen einzelner Abteilungen / kein 4-Augen-Prinzip z. Kontrolle / Abrechnung stationärer Aufenthalt, obwohl der wegen Noroviren nie stattgefunden hat u.v.m.)
Pro:
Kontra:
Fehlende Kontrolle/Überprüfung von Befunden; mangelndes Unrechtsbewusstein
Krankheitsbild:
Unklare Bauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Endoskopie ergab der Befund des Instituts für Pathologie, dessen Untersuchungen und Befunden sich das St. Vincenz KKH bedient, ein tubulovillöses Adenom im Ileum. Zum Ausschluss weiterer Polypen im Ileum, wegen der Fragestellung Dünndarmtumor mit dem Hintergrund familiärer Darmkrebserkrankungen habe ich über 1/2 J. aufwändige, technisch schwierige und belastende Untersuchungen über mich ergehen lassen(u.a.Doppelballonendoskopie). Ein durch Zufall von mir zu Rate gezogener Mediziner, Sohn eines Kollegen, genügte ein Blick, um die Diskrepanz zw. Mikroskop. Beschreibung und Kritischer Wertung festzustellen. Der Befund war falsch, die Sekretärin war beim Abtippen in die falsche Zeile geraten, was weder dem Pathologen noch dem Chefarzt aufgefallen war!!Der damit konfrontierte Pathologe wies daraufhin, dass der Gastroenterologe den Fehler auch nicht bemerkt hätte und er manchmal 50 Befunde am Tag auf dem Tisch liegen hätte...Der Gastroenterologe hat sich (trotz Ankündigung durch den damaligen Geschäftsführer des KKH) nie bei mir gemeldet, geschweige entschuldigt! Ich kann von gastroenterolog. Untersuchungen an diesem KKH nur dringend abraten!

1 Kommentar

sweety84 am 04.02.2014

hallo liese09
ich habe deinen beitrag gelesen und wollte mal nachfragen wie es dir geht und ob du auch den dickdarm raus bekommen hast ?

ICH MUSS DEMNÄCHST DES MACHEN LASSEN DA BEI MIR IN DER FAMILIE DARMKREBS is bin erst 29 jahre.
wie is das krankenhaus in limburg so bei DR. HEUSCHEN ?
HABE GROßE ANGST AUCH VOR DER OP :


LG SWEETY84

Komplexe Darmoperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmabriss nach Unfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für die chirurgische Abteilung von Herrn Dr. Heuschen nach schweren Verkehrsunfall.
Darmabriss und bauchfellentzündung

1 Kommentar

sweety84 am 06.02.2014

hallo wollte mal fragen wie es dir geht und ob du mit dr. heuschen zufrieden warst ?
ICH MUSS WARSCHEINLICH AUCH DORT HIN WEGEN darm enfernung

Sehr positiv

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (herzliches und nettes Personal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (viel Papierkram für die Hebammen)
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Mai d. J. im Kreißsaal der Frauenklinik entbunden und bin mit wirklich allem mehr als zufrieden gewesen.
Insgesamt hat es von der ersten Wehe bis zur Ankunft unseres Engels 30 Stunden gedauert.Trotz vielen anderen Entbindenden und CTG-Schreibern (es war das Pfingstwochenende) haben sich die Hebammen super lieb gekümmert und waren auch für meinen Partner da der irgendwann natürlich kräftmäßig abgebaut hat.
Sehr netter Oberarzt und absolut fähige Assistenzärztin und ein Anästhesist der einen auch noch bei größten Schmerzen zum Lachen bringt (und das mitten in der Nacht).

Auf der Wochenbettstation sind sämtliche Schwestern überaus hilfsbereit und freundlich gewesen.Trotz viel Arbeit hatte man immer ein offenes Ohr für uns.
Besonders zu erwähnen ist auch die Behandlung der Babys soweit wie möglich mit Homöopathischen Mitteln anstatt Schmerztabletten wenn dies von Nöten sein sollte.

Kreissaal TOP / Wochenstation enttäuschend!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Beratung Wochenstation gleich Null!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (med. Behandlung Kreissaal / OP TOP!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte gerne meine Erfahrung mitteilen, welche ich auf der Entbindungsstation im St. Vincent KH gemacht habe.
Im September ´13 kam unsere Tochter per Kaiserschnitt zur Welt (war geplant). Im Kreissaal, von Anfang an eine tolle Betreuung der Hebammen, Ärzten, Ansthäsieteam, Operateur,...ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, Ängste, Schmerzen wurden Ernst genommen und es wurde sich liebevoll gekümmert. Alles in allem sehr zufriedenstellend. Wohlbemerkt, im Kreissaal, Op.

Wenig später wurde ich auf die Wochenstation gelegt. Ich war enttäuscht!!!! Ich fühlte mich wie eine Mutter die am "Fliesband" abgefertigt wurde, zack, zack, zack....kein herzlichen Glückwunsch, keine netten Worte, keine Hilfestellung, NIX! Wäre mein Mann nicht rund um die Uhr da gewesen, wäre man aufgeschmissen gewesen. Ich musste mich rechtfertigen in der ersten Nacht, warum ich meine Tochter nicht versorgen könne, da ich frisch operiert wurde, da schaute mich die Schwester mit schlecht gelaunten Blick an. Haben die keine Patientenakten wer da gerade vor einem liegt? In der Nacht wurden die Türen aufgerissen, Mütter und Baby´s aus dem Schlaf gerissen, ohne Rücksicht. Von Erholung und Genesung keine Spur. Man wurde gemaßregelt, wie ein kleines Schulkind, Belehrt usw. Es war schlimm, ich würde es nicht weiterempfehlen die Wochenstation. Als frisch gebackene Mami ohne Erfahrung wünscht man sich mehr Betreuung und auch mal ein nettes "brauchen sie Unterstützung"-....
Visiten ebenfalls, zack zack zack. "Hallo, wie gehts und Tschüß" Klasse Visite und dafür bekommt dass KH fast 6000 Euro (Das kostet ca. ein Kaiserschnitt).
Man muss sich mal vorstellen, man klingelt Nachts aufgrund von Schmerzen, da kommt sehr sehr spät eine absolut genervte Schwester rein und rollt mit den Augen, was man denn wolle....unglaublich!

Also Kreissaal und OP/Anästhesie TOP! Wochenstation Schrott!!!!

NIE WIEDER KH LIMBURG

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (am liebsten würde ich das kh verklagen, da sie meinem sohn starke schmerzen zugefügt haben!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Geburtenstation
Kontra:
Unfähige Ärzte, falsche Diagnosen, falsche Behandlung und daraus entstehende starke Schmerzen bei einem Kleinkind
Krankheitsbild:
Penisentzündung, Schlaganfall, Sturz vom Wickeltisch, Betreuung nach der Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- meine Frau hat unseren ersten Sohn bekommen ... eine Krankenschwester nahm sich das Recht heraus und stellte meine Frau als unfähige Mutter hin, da sie nicht schnell genug aus die Bedürfnisse ihres Sohnes eingehen würde! Sie hat sie solange niedergemacht, bis in Tränen ausgebrochen ist und ich sie frühzeitig aus dem Krankenhaus geholt habe!

- Unser Sohn ist vom Wickeltisch gefallen und hatte natürlich Schmerzen! Die Diensthabende Krankenschwester hat uns nur ein paar Fragen über seinen Zustand gestellt und meinte, sie könnten ihn zur Beobachtung da lassen, aber man kann da nun nichts machen! Danach ist sie ans Telefon gegangen ohne sich zu verabschieden, ohne unseren Sohn untersucht zu haben und ging in den Pausenraum, in dem gerade fast alle Schwestern waren (scheinbar war ihr die Pause wichtiger). Wir sind dann nach Wiesbaden in die HSK gefahren und haben ihn dort richtig untersuchen lassen!

- Bei unserem Sohn wurde eine Vorhautentzündung diagnostiziert und der diensthabende Arzt hat ihm die Vorhaut sehr weit zurück gezogen, um angeblich zu kontrollieren, ob da Eitern drunter ist! EINEM KIND KANN MAN DIE VORHAUT NICHT SO WEIT ZURÜCK ZIEHEN, da diese noch mit der Eichel verklebt ist, dadurch hat der meinem Sohn die Vorhaut mehrfach reingerissen und ihm starke Schmerzen zugefügt!!!!! Dazu meinte er noch, dass wir am nächsten Tag zum Arzt gehen sollen, aber sehr wahrscheinlich müsste hier ein chirurgischer Eingriff vorgenommen, bei dem die Vorhaut entfernt oder zumindest eingeschnitten werde! Der Kinderarzt hat gestern eine harmlose Genitalentzündung festgestellt, allerdings besteht nun Entzündungsgefahr, durch die Risse in der Vorhaut und dadurch diese Verletzung, kann evtl. eine Vorhautverengung entstehen!!!

Grenzt schon an Vernachlässigung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Spinnenweben hängen von der Decke)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt war durch schlechtes Deutsch schlecht verständlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankenhausaufenthalt wurde herausgezögert. Nur zur Beobachtung braucht man heutzutage nicht mehr Tagelang ins Krankenhaus)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein Mensch, der sich nicht äußern kann, hat einen Betreuer. Welcher bei Verzögerungen der Fahrt ins Heim von ca 5 h zu informieren ist.)
Pro:
die Schwestern können ja nicht wegen jeder Kleinigkeit kommen
Kontra:
H a l l o ??? Es ging um Essen und Trinken
Krankheitsbild:
schlechte Blutwerte eines Menschen, der sich nicht mehr äußern kann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Entbindungsstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (zu viel Bürokram für die Hebamme nach der Entbindung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter hier entbunden. Da sie mein 1. Kind war, wusste ich nicht was da auf mich zu kommt. Ich habe insgesamt 3 Hebammen und nach der Geburt gefühlte 30 Schwestern kennengelernt. Alle waren super nett und haben mir ein Gefühl der Sicherheit und Ruhe gegeben. Auch das Essen war super und soll hier nicht unerwähnt bleiben. Ich kann diese Abteilung nur wärmstens empfehlen!!

Topklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchwandbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich in dieser Klinik gut aufgehoben und versorgt.

Einmal Chirurgie Limburg, nie mehr Limburg

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hektik, keine Zeit für Patienten, wird viel mit Azubis und Praktikanten gearbeitet, die aber versuchen ihr Bestes zu geben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (oberflächlisch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sprachschwierigkeiten mit ausländischen Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
80% der Pfleger ok
Kontra:
99% der Ärzte nicht ok
Krankheitsbild:
Narbenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NIE MEHR CHIRURGIE LIMBURG!!!!!!

aus geplanten 8 Tagen wurden 4 WOCHEN und was ich da erlebte........

sehr gute Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung, Pflege, Essen alles prima)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliches Arztgespräch, immer Ansprechpartner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP gut verlaufen, Pflege aufmerksam und gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert,)
Pro:
nette freundliche Schwestern und Ärzte
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Entfernung einer Zyste am Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war mein erster Krankenhausaufenthalt nach der Entbindung meines Kindes vor 14 Jahren.
Die Ärzte kamen täglich zur Visite, die Schwestern waren stets gut gelaunt und hilfsbereit. Trotzdem meine OP um einen Tag verschoben wurde, würde ich jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, hatte auf Station 3 Ost einen super Fensterblick, schönes Zimmer und ganz tolle Bettnachbarn.
Das Badezimmer ist gut ausgesattet mit Pflegeutensilien und Hilfsmaterial.
Kleiner Hinweis: Es waren zwar reichlich Handtuchhalter vorhanden. Aber da natürlich platzsparend gebaut wird, waren die Halterungen sehr nahe beim Abfalleimer und bei der Toilette. Ebenfalls sind die Kleiderschränke sehr schmal, so dass man Schwierigkeiten hat seinen Koffer oder die Tasche unterzubringen.

Das Essen war lecker und ausreichend. Man konnte mittags zwischen 4 Menüs aussuchen und bekam beim Frühstück und Abendessen ebenfalls Auswahlmöglichkeiten.
Fast ein kleiner Urlaub .

Entsetzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnwegsinfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung: Die Ärztin sagte dann:“ Genau das ist auch meine Vermutung!“ Nichts von wegen, machen Sie sich mal keine Sorgen. Irgendwie schaffen wir das schon. Nein!
Der Enkel unseres Vaters (er arbeitet auf der herzchirurgischen Intensivstation im Uniklinikum Köln) kam eigens aus Köln angereist und ging auf die Intensivstation des St. Vincenz Krankenhauses. Dort holte er eine Intensivärztin, die innerhalb von nur zwei Minuten einen venösen Zugang am Arm unseres Vaters legen konnte, damit er endlich wieder Flüssigkeit bekam. Über diesen Zugang erhielt er dann auch Morphium, um die Schmerzen ertragen zu können.
Bei dieser Gelegenheit machte er auch eine pflegerische Grundversorgung bei seinem Großvater.
Mittlerweile hatte unser Vater viele offene Hautstellen, die das rohe Fleisch sichtbar machten. Eine Brandschutzdecke sollte Linderung verschaffen. Aber die offenen Stellen wurden kaum versorgt. Sein Enkel legte einige Gazestreifen auf die offenen Wunden, die auch hinter dem Ohr sichtbar waren (vermutlich vom Sauerstoffschlauch, der in der Nase hing). Er reinigte die Mundhöhle mit Tupfern und Reinigungsflüssigkeit. Er nahm das Gebiss heraus und putzte es. Dabei kamen Essensreste und Blutverkrustungen herausgefallen. Unser Vater roch sehr stark nach Faulem. Das war für uns der Beweis, dass noch nicht einmal Mundhygiene seitens der Pfleger stattgefunden hat.
Wir hatten zwischenzeitlich versucht, unseren Vater auf die Palliativstation verlegen zu lassen. Diese hat einen guten Ruf und das Menschliche bleibt nicht auf der Strecke. Leider waren dort keine Betten frei.
Für die letzten Tage unseres Vaters hatten wir Verbindung zum Palliativen Netzwerk aufgenommen. Es kamen sehr nette und einfühlsame Damen, die am Bett unseres Vaters die Sterbebegleitung übernahmen und ihn in den Nächten nicht allein ließen. Ihnen sei auch an dieser Stelle noch einmal von ganzem Herzen gedankt.
Unser Vater starb einen qualvollen Tod, den man niemandem wünscht. ( Oder vielleicht doch?)
Es geht uns nicht darum, das Krankenhaus grundsätzlich zu verpönen, obwohl der Ruf schon geschädigt ist.
Wir haben teilweise auch sehr positive Erfahrungen gemacht, z.B. auf der Kardiologie, auf der Neurologie, oder auch auf der chirurgischen Station.
Aber nie wieder Station E-Ost!!!!!!!!!!!!!!

Entsetzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnwegsinfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung: Selbst dann dauerte es oft noch eine geraume Zeit, bis sie endlich im Zimmer erschienen.
Da wir abwechselnd den ganzen Tag bei unserem Vater verbrachten, hielt es niemand vom Pflegepersonal für notwendig auch nur mal den Kopf zur Tür hereinzustecken, um nach dem Rechten zu schauen. Lediglich zum Betten machen und umlagern kamen sie. Überhaupt war keiner der Krankenschwestern oder Pfleger in der Lage einige tröstenden Worte, vor allem für unsere Mutter zu finden. (Mit Ausnahme von Schwester Ruth). Das Zwischenmenschliche blieb total auf der Strecke. Wir würden sogar sagen, die Pflege war menschenunwürdig!
Die Stationsärztin hatte uns zugesichert, dass unser Vater keine Schmerzen haben werde, dafür würde gesorgt. Jedoch mussten wir oft anhören, wenn wir vor der Tür warteten, dass unser Vater vor Schmerzen laut stöhnte und schrie. Wenn wir das Pflegepersonal daraufhin ansprachen, kam stets zur Antwort: „Wir geben ihm gleich noch was gegen die Schmerzen!“
Einmal benötigte unser Vater die Bettpfanne und wir sollten klingeln, wenn er fertig wäre.
Dies taten wir dann auch. Aber es kam niemand. Nach einer halben Stunde, die Pfanne unter dem Po tat weh, ging ich auf den Flur, um nach den Pflegern Ausschau zu halten. Aus dem Aufenthaltsraum hörte ich dann mehrere Stimmen. Eine sagte: „Wer geht denn jetzt?“ , und eine andere antwortete: „Ich bin gerade am Essen, sonst vergeht mir noch der Appetit!“ Eine weitere Krankenschwester sagte dann: „Na, gut, dann erbarme ich mich!“
Ich wäre am liebsten ins Zimmer hereingeplatzt um meine Wut loszuwerden, dass wohl alle Drei ihren Beruf verfehlt haben.
Nach mehreren Tagen, unser Vater konnte schon längst nichts mehr essen, hatte er auch keine Infusionsflasche mehr anhängen. Drei Tage lang war er ohne Flüssigkeit. (Niemand darf in der heutigen Zeit v erdursten oder austrocknen, und schon gar nicht in einem Krankenhaus!!!)
Wir gingen zur Stationsärztin, die dann sagte, alle Venen wären zu, sie könnten keinen neuen Zugang mehr legen. Es wäre nur noch an einer Vene am Hals möglich. Wir sagten erschrocken, dass er sich diese womöglich heraus ziehen könnte.
(Fortsetzung folgt)

Entsetzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnwegsinfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater wurde am 21. Dez. 2012 (gegen 22.00 Uhr Abends) durch den notärztlichen Dienst ins St. Vincenz Krankenhaus nach Limburg gebracht.
Er hatte einen Schwächeanfall und berichtete über Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
Es wurde, nach den üblichen Untersuchungen in der Notaufnahme und dem Legen eines Zugangs, eine akute Harnwegsinfektion festgestellt.
Dann wurde er auf die Station E Ost verlegt. Da er nicht gut auf Toilette gehen konnte, sollte möglichst zeitnah ein Urin-Katheter gelegt werden. Die Stationsärztin war dazu nicht in der Lage und ein weiterer Arzt war auch erfolglos.
Im St. Vincenz Krankenhaus gibt es keinen stationären Urologen, nur zwei Ärzte mit Belegbetten, die aber außer Dienst waren. Es war ja schließlich Wochenende und der Montag, Dienstag und Mittwoch drauf waren Heiligabend, erster und zweiter Weihnachtsfeiertag.
So bekam er erst nach sechs Tagen einen Katheter gelegt.
Dazu müssen wir sagen, dass wir einen bekannten Urologen an der Hand hatten der bereit gewesen wäre, einen Katheter anzulegen. Aber das wollte das Krankenhaus aus Versicherungsgründen nicht haben.
Es kann ja wohl nicht sein, dass es im gesamten Krankenhaus nicht einen einzigen Arzt gibt, der in der Lage ist, einen Katheter zu legen.
Die vielen Patienten, die nach einer OP diverse Katheter bekommen, werden doch auch von einem Arzt versorgt. Warum ging das nicht bei unserem Vater?
Wir haben uns dann beim Beschwerdemanagement der Klinik gemeldet und unseren Unmut kund getan, mit dem Erfolg, dass die Stationsärztin total sauer war.
Überhaupt bekam man einen Arzt nur dann zu sprechen, wenn man regelrecht darum bat.
Nach diesen sechs Tagen haben sich die Nierenwerte derart verschlechtert, dass keine Heilung mehr in Aussicht war und unser Vater an Nierenversagen sterben würde.
Wir wollen nicht behaupten, dass seine Niere vielleicht nicht schon vorher angegriffen war, aber die mangelenden Behandlungsmethoden sprechen ebenso für sich und es hätte wohlmöglich einiges Unheil vermieden werden können.
Als dann feststand, dass unser Vater nicht mehr lange zu leben hat, haben sich auch die pflegerischen Kräfte derart zurückgezogen, dass sie nur noch dann kamen, wenn wir nach ihnen klingelten. (Fortsezung folgt)

1 Kommentar

T-Vogue am 05.03.2013

Hallo,

eigentlich soll man bei einem Harnwegsinfekt keinen Blasenkatheter legen, da durch das Legen evtl. neue Keime (die an der Harnröhrenöffnung haften) in die Blase eingebracht werden. Von daher war es gut, dass die dortigen Ärzte keinen Katheter einbringen konnten.

Positive Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dez.12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehmes Klima
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Brust-OP.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ängstlich in die Klinik gegangen und war sehr angenehm überrascht. Ärzte und Pflegepersonal waren sehr kompetent und liebenswürdig. Das Essen war sehr gut,ich kann das St. Vincenz in jeder Beziehung nur empfehlen.

1 Kommentar

Mauku48 am 09.07.2013

ich kann nur lachen...es wird nur das Essen empfohlen

Trotz schlechtes Image, sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Die Ärzte sollten sich etwas mehr Zeit nehmen.
Krankheitsbild:
Blasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der Urologie-Abteilung und war sehr über die
nette und freundliche sowie hilfsbereiten Art der Krankenschwestern und Krankenpfleger überrascht. Sie waren
wirklich rund um die Uhr, auch bei den anderen Mitpatientinnen,
im Zimmer erreichbar. Über das Essen hat sich auch keiner
beschwert, es war wirklich gut.

Zuviel Durcheinander (Verwaltungsstau)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Soziale Kompetenz fehlt,Pädagogisch nicht wertvoll
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Erfahrungsbericht:

Ich habe leider zuviel negatives nach diversen Diagnosen und
Operationen dort erlebt.Mein Lob kann ich leider nur der
Anästhesieabteilung aussprechen,über den Rest hülle ich mich
lieber in schweigen.
Abteilung 2 west.

1 Kommentar

Mauku48 am 09.07.2013

kann ich mich nur anschließen.....Station 2 West

Gut versorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich auf der Station 3 gut aufgehoben gefühlt.
Alle meine Fragen wurden beantwortet. Freundliches Personal
(Ich denke, das ist auch immer ein Geben und Nehmen)
Die Zimmer waren hell und freundlich, das Essen war pünktlich und die Auswahl gut.
Auch die Nachfolgebehandlung (Chemo) ist gut angelaufen.
Es wäre optimal, wären die Krankenschwestern nicht immer am rumlaufen. Ich kann mir vorstellen, dass der Job wirklich stressig ist. Eine personelle Aufstockung würde mehr Ruhe reinbringen.

Als negativ habe ich die Parksituation empfunden. Sehr eng, die Möglichkeit der Beschädigung ist vorhanden und man muss manchmal eine weitere Runde drehen und warten das ein Platz frei wird.
Der Parkscheinautomat gibt keine Quittungen aus! Das ist aber notwendig!
Die Aufzüge sind ständig voll und es gibt manchmal längere Wartezeiten.
Negativ ist auch der Eindruck der Besuchertoilette im 3. OG.
Da ist dringender Renovierungsbedarf vorhanden!

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein dickes Lob an diese Klinik,von der Notfallversorgung
bei einem Unfall über die Überwachungsstation bis zu
der Unfallchirurgie. Super Abläufe und direkter Kontakt zu
den Ärzten und Schwestern. Jederzeit zu empfehlen.
Danke.

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und behandelt,

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Team 5 West Klasse , Küche spitzenmäßig !!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 5 west, ich kann sagen das man dort Tag und Nacht sehr gut betreut wird,die Schwestern und Ärtze sind zu jeder Zeit Anssprechpartner und helfen gern obwohl es immer viel Arbeit gibt.Ich möchte auch das Team der Diabetisberatung erwähnen,ich wurde kurzfristig in die Schulung zum Thema Diabetis genommen, die Schulung war sehr gut und mir wurde meine Unsicherheit genommen.
Sehr erwähnenswert finde ich auch die Küche, es gibt selten eine Klinik wo das Essen so gut schmeckt also Hut ab vor dieser Leistung. Sehr schmackhaftes Essen und abwechslungsreich.
;;Die Putz-Fee;; die jeden Morgen durch die Zimmer kam und dies säuberte, tat dies auch sehr gewissenhaft.
Mein Zimmer auf der 5 west ein 2Bett Zimmer war sehr gut eingerichtet es war auch Platz für einen Rollator und einen Toilettenstuhl die extra mit meiner Zimmermitbewohnerin mit ins Zimmer kamen.

1 Kommentar

sweety84 am 06.02.2014

hallo was hattest du genau und bei welchen arzt war des ?

Kassenpatient - kein Recht auf Gesundheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nur Privatpatienten haben Recht auf Leben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da aufgrund einer tagelangen Verstopfung und Blut im Stuhl eine Koloskopie sofort durchgeführt werden sollte (Anraten und Überweisung durch Hausarzt) blieb nach stundenlangem telefonieren mit verschiedenen Ärzten nur noch die Notaufnahme im KKH Limburg. In der Notaufnahme musste direkt eine stationäre Aufnahme unterschrieben werden (wozu? es handelte sich nur um eine Darmspiegelung) nach einigen Debatten wurde die Aufnahme in die sog. Tagesklinik durchgeführt, nur zur Spiegelung, Diagnose, Weiterbehandlung.
In der Notaufnahme wurden die üblichen "Untersuchungen" durchgeführt (Blutabnahme, EKG, Blutdruck, usw) ebenso wurde ein Zugang gelegt (völlig unnötig für eine einfache Koloskopie). Die Ärztin in der Notaufnahme bestätigte das nach einer Darmspülung eine Spiegelung durchgeführt werden kann, das Ganze dauerte 2 Stunden). Danach erfolgte, liegend im Bett, die Einlieferung in die Tagesklinik (liegend warum? Ein Stuhl im Wartzimmer bis zur Untersuchung hätte genügt). Nach ca. 6 Std. wurde ich (liegend im Bett) auf die Innere Abt. gebracht, zur stationären Aufnahme. Auch dieser Schwester erklärte ich das es sich nur um eine Koloskopie zur Diagnose handelt, für eine stationäre Aufnahme lag zu diesem Zeitpunkt keinerlei Grund vor. Nach kurzer Zeit erschien ein Assistenzarzt dem ich ebenfalls die Beschwerden und die Situation erklärte, völlig überfordert ging er um Rücksprache mit dem Stationsarzt zu halten. Nach kurzer Zeit kam er mit folgender Aussage zurück.. eine solche Untersuchung würde prinzipiell für Kassenpatienten nicht durchgeführt werden. Das ginge nur über eine stationäre Aufnahme von mind. 3-4 Tagen, oder einem Termin zur Koloskopie in der Gastroenterologie, mit einer Wartezeit von ca 6 Monaten. Mit Kindern und Job ist es nicht immer möglich sich für eine ca 20 min. Untersuchung einige Tage ins KKH zu legen. Erhält man nach der Untersuchung (6 Mon. später) die Diagnose Darmkrebs, kommt die Frage warum sind sie nicht früher gekommen?

1 Kommentar

MDK-14 am 20.07.2012

Hallo mari2010,

mich würde interessieren, wie die ganze Geschichte ausgegangen ist. Haben Sie Ihre Koloskopie erhalten? Mussten Sie stationär bleiben? Wie lange? Wurden danach therapeutische Maßnahmen durchgeführt?

Zu Ihren Ausführungen habe ich ein paar kurze Anmerkungen:

- Was Sie als "nur eine Koloskopie" bezeichnen, ist prinzipiell ein belastender Eingriff für den menschlichen Körper. Das hängt zum Einen mit der Vorbereitung (Darmspülung, Sedierung) und zum Anderen mit der Durchführung selbst zusammen (Aufblähung der Darmschlingen, Komplikationen wie Blutungen).
- Die Darmspülung ist, vor allem wenn sie kurzfristig durchgeführt wird, sehr kreislaufbelastend. Das Krankenhaus bzw. sein Personal erfüllt nur seine Sorgfaltspflicht, wenn Sie danach nicht mehr auf eigenen Beinen stehen müssen.
- Ein venöser Zugang ist natürlich nicht zwingend notwendig für eine Koloskopie, aber ganz klar Standard. Kein Arzt koloskopiert einen Patienten ohne die Absicherung, dass ein venöser Zugang für Notfallsituationen vorhanden ist - auch wenn es wie in Ihrem Fall erstmal nur zur Abklärung dient. Komplikationen können hier auch auftreten, und bei einer Schocksymptomatik aufgrund von Blutungen bekommen Sie nur sehr schwer einen Zugang gelegt. Dann haben Sie ein Problem, und der Arzt ebenso (grober Behandlungsfehler).
- Auf die unterschiedlichen Leistungen von GKV und PKV haben wir als Versicherte ebenso wenig direkten Einfluss wie das Krankenhaus.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Personal zuvorkommend
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der letzten Woche zur OP bei dem allgemeinchirurgischen Chefarzt und sehr zufrieden. Sowohl seine Mannschaft, als auch die Narkoseärzte und das Pflegeteam waren sehr nett und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Kann also die Klinik guten Gewissens weiterempfehlen.

Kompetent und Hilfsbereit, Freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereit,Geduldig, Kompetent
Kontra:
Parkplatz etwas klein,Patientenpark klein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Stress auf der Station, Zeit für den Patienten.
Ärzte, Krankenschwester usw. waren alle stets um das Wohl des Patienten bemüht.Da man geholfen haben will, sollte man auch die nötige Zeit und Geduld aufbringen. Denn es gibt schließlich noch mehr kranke Menschen.

Keine Info an Angehörige, miserable ärztliche und mangelhafte pflegerische betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zimmer unsauber, veraltet)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Stationsärztin spricht SEHR schlechtes Deutsch, versteht die Fragen nicht, weicht aus)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Behandlung im Herzkatheterlabor in Ordnung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
...
Kontra:
siehe Bericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit thorakalen Beschwerden (Angina Pectoris) durch den Hausarzt eingewiesen. Die Behandlung durch eine Kardiologin in der Notaufnahme war sehr gut. Sie gab sich Mühe, hörte zu und nahm unseren Fall ernst! Wenig später sollte ein venöser Zugang gelegt werden und das (obwohl Notfall) durch eine vermutlich neue Mitarbeiterin, sie stach natürlich prompt durch die Vene hindurch, widersprach sich selbst und wirkte sehr unsicher. Zum Bedauern der anderen bin ich selbst Krankenschwester und halte Ohren und Augen vielleicht offener und auch Kleinigkeiten fallen mir sofort auf! Also wurde der nächste Versuch von einer erfahrenen Kraft ausgeführt und dies klappte sofort. Alles in allem lässt die pflegerische Betreuung in der ZNA zu wünschen übrig, alle unfreundlich, genervt und plump! Ich erkenne und sehe den Stress, aber den lässt man nunmal nicht an seinen Ptienten aus!!!
Ersteinmal war kein Bett frei, und wir mussten etwa 5 Stunden in einem "Abstellraum" auf ein Bett auf Station warten. Dort ist die Pflege ebenfalls sehr genervt und gestresst (5West). Auf Untersuchungen mussten wir lange warten (2 Tage)... muss man erst tatsächlich einen Kerzinfarkt haben um schneller untersucht zu werden??? In der nächsten Nacht wurde mein Vater wegen akuten Beschwerden auf die Kardiologie (1West) verlegt. Ich erreichte ihn also nicht, rief auf Station 5 West an, um zu erfahren, ob er eventuell zu einer Untersuchung unterwegs sei... Antwort: "Nein, er ist auf 1 West verlegt, ich verbinde!" ... nach 2 Minuten Warteschleife und ich schon vollkommen nervös ging jemand von Station 1 West an den Apperat, die mir auch die Angst nicht nahm und nur auf den Arzt verwies, der erst in einer Stunde zu erreichen sei. Ich als Tochter war natürlich voller Angst, es sei etwas Schlimmes passiert. Ich verstehe natürlich, dass das Personal sich an die Schweigepflicht halten muss, aber man nahm mir nicht mal die Angst. Und der Arzt schrie mich dann am Telefon an und war sehr frech und gab mir keinerlei Auskunft! Erst, als ich meinen Dienst abbrach und schnellstmöglich ins Krankenhaus fuhr, habe ich erfahren, dass eigentlich "alles ok" ist, und er längst wieder zurück auf 5 West ist!

Empfehlung für das Brustzentrum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes Team
Kontra:
Schreckliche Zimmer Station 3 West
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Brustkrebszentrum ist in meinen Augen sehr kompetent. Ärzte/innen sind sehr nett und auch bemüht alles klar und deutlich zu erklären. Man versucht Ängste zu nehmen.
Untersuchungen und OP gingen sehr schnell und ordentlich. Man ist bemüht brusterhaltend und ästhetisch zu operieren. Narkosearzt war auch sehr freundlich und im Aufwachraum ging es dann sehr schnell wieder auf´s Zimmer.
Auf Station war alles sehr viel hektischer. Ärzte/innen haben viel Stress und sind trotzdem freundlich. Einzig, manche Schwester könnte ein bißchen mehr Freundlichkeit an den Tag legen.

Brustzentum ohne Plastischen Chirurgen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient nur Nr.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kostenorientiert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte Fieber, Tochter musste Medizin besorgen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (normal)
Pro:
Stationsarzt sehr menschich
Kontra:
Plegepersonal ignoriert Anesthesie Anweisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Brustzentrum ohne plastische Chirugie. Trotzdem wird nach Amputation Brustaufbau durchgefürht (Ergebnis niederschmetternd). Brusterhaltende OP auch nicht ästhetisch. Wenn der Patient mit der Therapieempfehlung nicht einverstanden ist, wird Druck ausgeübt (Angst, Panik). Über Lymphdrainage wird nicht aufgeklärt, obwohl dies nach einer Brust-OP mit Lymphknotenentfernung wichtig ist. Die Patientenberatung ist kostenorientiert. Konnte keine zweite Meinung einholen, da die erforderlichen Befunde nicht rechtzeitig ausgehändigt wurden.

Rundherum sehr zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit gegenüber Patienten
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung, Obacht und Versorgung. Sowohl von Station (Schwestern, Pfleger) wie auch den Ärzten unter Führung von Dr. Heuschen. Aufenthalt = 1 Woche, - Top!

negative Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
chaotisch; schlechte Betreuung
Erfahrungsbericht:

Ich bin der Angehörige eines Patienten, der mir von den chaotischen Zuständen auf dieser Station im Krankenhaus berichtete. Er fühlte sichsehr schlecht betreut.

Danke an die Station 3-West

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich sehr gut
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde dieser Tage nach einem vierwöchigen Aufenthalt wieder entlassen.
Zwar war ich ernsthaft erkrankt und musste in kurzer Zeit drei Eingriffe über mich ergehen lassen; aber ich habe die besten Erfahrungen auf der gynäkologischen Abteilung 3-West gemacht. In allen Situationen meiner Krankheitsphase habe ich mich gut aufgehoben gewußt. Mein Dank und meine Anerkennung gilt der medizinischen, pflegerischen und menschlichen Begleitung durch Schwestern und die Ärzte. Sie haben es mir leichtgemacht, die Höhen und Tiefen meiner Operationen und der Zeit danach zu ertragen und zu verarbeiten. Trotz des umtriebigen Klinikalltags konnte ich mich dort von allen Strapazen erholen. Das freundliche und helle Zimmer hat mir wohlgetan.

Medizinisch zufrieden - Menschliche Betreuung -6

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
medizinisch zufrieden
Kontra:
menschliche Betreuung -6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebensgefährte wurde von der Reha, die nicht angefangen worden ist, in das KKH eingeliefert wegen schlechten Blutwerten und Atemnot. Medizinisch wurde er gut behandelt. Die Symptome wurde erkannt und die Diagnosen erstellt.
Aber die Betreuung der Patienten - das gewisse Menschlichkeit -
bleibt total hinter dem Mond. Keine Kommunikation untereinander, keine Informationen weitergeleitet z.B. an die Küche wg. Diabetes, Insulinpflichtig.
Den Herrschaften muß man ständig auf die Füße treten, um was zu erreichen.

wenig Verständnis

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (kein Ansprechpartner)
Pro:
OP Team sehr nett
Kontra:
Schwester genervt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen fehlender Herztöne sollte eine Aussschabung Anfang 4. Monat gemacht werden. Die Schwestern waren sehr gestresst und man legte mich auf die Entbindungsstation (!)
Ich fragte ob das sein müsste, ich fände dies eine Zumutung zwischen den ganzen Babys und glücklichen Müttern zu liegen. Leider wurde kein Verständnis gezeigt (allein das hätte mir schon geholfen) Die OP war i.O. und das Schwester-und Ärzteteam im OP waren sehr nett.

1 Kommentar

Sassy am 21.09.2011

Man sollte diese Schwestern mal in die Lage bringen, wetten dass sie dann lauthals schreien, dass sie verlegt werden wollen???
Da kommt Wut in mir auf!
Ich hoffe, dass es Ihnen mittlerweile besser geht.
LG

Nie wieder, lustloses Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Um meine Erfahrung genau zu schildern würden die vorhanden Zeichen nicht ausreichen, versuche aber mich kurz zu fassen.

2005 kam ich mit Wehen in den Kreißsaal in dem mich eine mies gelaunte Hebamme empfing mit den Worten "Was wollen Sie denn hier, das Kind kommt noch nicht"
Genervt, weil die Ärztin mich zur Beobachtung bleiben ließ zeigte sie mir die Station und sagte "Da kann ihr Mann sie morgen früh wieder abholen".

In der Nacht wurden die Wehen immer stärker und morgens mussten wir schließlich wieder in den Kreissaal. Dort wurden wir relativ "liegen gelassen" und das obwohl mehrere Hebammen (Im 8 Std. Wechsel) da waren. Interessiert hat sich keine wirklich für uns. Obwohl ich sehr starke Schmerzen/Wehen hatte kam keine zu uns und bat uns an evtl in die Wanne zu steigen oder die Möglichkeit der PDA, die man zwar selber kannte aber in der Situation selber nicht dran dachte.
Abends kam die Hebamme, die uns am Abend zuvor so toll begrüßt hat mit den Worten "Na? Haben wir uns bis zum Kreissaal vorgearbeit?" ins Zimmer, obwohl ich weinend vor Schmerzen dort lag.
Später jammerte ich nach einer PDA, aber das gefiel dem Anästhesisten dann wohl nicht, denn er am ins Zimmer und schaute mich an und sagte ohne jede weitere Untersuchung "Geht nicht".
Das seit Stunden mein Muttermund sich nicht öffnete und ein Geburtsstillstand da war interessierte keinen.
Erst als später die Ärztin sagte nun muss das kleine geholt werden und das in Vollnarkose ging es mal weiter.

Leider wurde ich im OP noch mehr enttäuscht, denn als ich auf dem OP Tisch lag und die Narkose angesetzt wurde bekam ich mit das einer der Ärzte sich über mein Übergewicht lustig machte.

Bis heute ist das unvergessen und ich empfehle geburtenmäßig, geht woanders hin.

Traurig aber wahr.

Grauenhaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Niveau des Pflegepersonals und der Mitpatienten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Umständliches Aufnahmeprocedere, vollkommen sinnlose Prozessabläufe, ungepflegte Patientenzimmer, dummes und ungebildetes Pflegepersonal (Westerwald-Mentalität); in Summe schlechter Standard der sich eher der 3. Welt zuordnen lässt. Wer es sich leisten kann, sollte dringend nach Wiesbaden, Bad Homburg o.ä. ausweichen - Nie wieder!

1 Kommentar

Kathrinchen am 07.04.2011

Bloß nicht nach Wiesbaden in die HSK Unfallchirugie. Absolut inkompetent, 20 Ärzte, 40 Meinungen und dann doch viel zu spät in eine Spezialklinik überwiesen worden, welche auf Grund der Vorbehandlung nur noch amputieren konnte.

Sehr positive Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
siehe Kommentar
Kontra:
Schlechte Matratzen und Kopfkissen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Überaus kompetent
- Gesamtes Team Prof. Dr. Kreuzer sehr hilfsbereit und auskunftsfreudig

Fazit: Ich war außerordentlich zufrieden und empfehle das Krankenhaus jederzeit bedenkenlos weiter. Diesem Team würde ich mich immer wieder anvertrauen.

Die Würde alter Menschen ist antastbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter musste für eine Lumbalpunktion ins Krankenhaus. Sie ist pflegebedürftig und nicht ständig orientiert. Der Aufnahmetermin war eine Woche vorher terminiert. Die Punktion hindoch wurde immer wieder verschoben, weil kein Arzt Zeit hatte sie durchzuführen. Ich hatte das Gefühl, dass die Kommunikation auf der Station nicht funktioniert. so wurde ich beispielsweise angerufen, dass ich als Betreuerin noch die notwendige Unterschrift zu leisten hätte, was aller dings schon geschehen war. Die Ärztin erlebte ich als unhöflich und unfreundlich. Die Versorgung meiner Mutter lies auch pflegerisch zu wünschen übrig. So hatte sie am Tag der Aufnahme am Abend noch nicht einmal ein Glas auf dem Nachttisch, und war daher nicht in der Lage Wasser zu trinken. Teilweise, nicht alle Schwestern waren unfreundlich und wirkten genervt. An einem Abend kam ich gerade hinzu als ein Schwester meine Mutter zur Toilette führte. ihre Einlage war heruntergefallen und hing nun zwischen ihren Beinen, was die Schwester mit Augenrollen kommentierte. Am dritten Tag wurde dann endlich die Punktion durchgeführt. Informationen als Angehörige bekam ich keine. Auf meine Nachfrage, wann meine Mutter denn entlassen würde erhielt ich keine klare Aufkunft, da die Ärtzin sich erst mit dem Oberarzt besprechen wolle und mich dann anrufen werde, was nie geschehen ist. Meine Mutter verblieb dann noch vier Tage auf der Station, ohne das irgend etwas passierte. Meine Einschätzung war dass die Station nicht ausgelastet war, und man von daher gerne ihren Aufenthalt noch ein wenig verlängerte. Bei einem früheren Aufenthalt konnte sie gar nicht schnell genug entlassen werden. Am Tag der Entlassung erhielt ich einen Anruf, dass meine Mutter mittags ins Pflegeheim zurückverlegt werden sollte. Ich fuhr ins Kranknehaus packte ihre Sachen und mir wurde versichert , dass sie sobald der Arztbrief da sei verlegt wurde. Sie kam abends um 19.00 Uhr zurück ins Heim, ohne Arztbrief und der ist bis heute noch nicht da.

Ich war stinksauer !!!! Sowas hab ich noch nie erlebt !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Steht im Bericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz schwerer Entzündung und ärztlicher Verordnung zur Einweisung ins Krankenhaus wurde mir die Aufnahme in oben genanntes Krankenhaus wegen angeblicher Überbelegung der Betten abgelehnt. Der Stationsarzt schaute sich mein Anliegen nur an, kein Röntgen etc, nichts, empfahl mir nur , mir Antibiotika von der Hausärztin verschreiben zu lassen, welches ich aber schon lange nahm, aber keine Wirkung zeigte. Nach unnötigem Hin und Her-Reden verwies er mich an die Ambulanz, die nur alle 2 Tage Sprechstunde hat. Da mein Anliegen aber nach Ansicht vorheriger Ärzte schon ziemlich akut war und dringender Handlungsbedarf nötig war, blieb mir nichts anderes übrig, mir eine andere Klinik zu suchen. Nach langem Herumsuchen wurde ich dann in einem anderen Krankenhaus (laut Diagnose) notfallmässig aufgenommen und auch chirurgisch operativ behandelt. Nach 10 Tagen konnte ich dann das andere Krankenhaus verlassen.
Das was ich in obigen Krankenhaus mitmachte, is deutlich gesehen ganz einfach unterlassene Hilfeleistung, unkompetente Behandlung, wenn man das Angucken überhaupt Behandlung nennen kann. Ich werde mich aus zuletzt genannten Gründen noch mit einem RA kurzschliessen und mich weiter über meine Rechte informieren.

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
unfreundliches Personal, enge, zu teure Parkmöglichkeit, kleine Aufzüge, permanenter Baulärm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist meiner Meinung nach eine Zumutung für jeden Patienten. Zum einen ist es unmöglich, sich bei dem 5 Stunden andauernden Baulärm zu unterhalten, geschweige denn zu erholen. Der Patient wurde, bis auf eine halbe Stunde täglich in der "nachgeschaut" wurde vollends sich selbst überlassen. Als ich den Arzt fragte, wann er nach Hause dürfte, wurde ich angeblafft und angeschrien. da es ein BG-Unfall war wurde die Behandlung unnötig in die Länge gezogen, gibt ja ordentlich Geld.
Zusätzlich ist das Parken dort, vollkommen überteuert. Fernsehen kostet 1,50 Pro tag!!!
Ich hoffe das reicht erstmal!

Ich würde wieder hingehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (bei der Vorbesprechung zur OP hat man sich viel Zeit genommen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer gynäkologischen Operation fühlte ich mich bestens umsorgt und betreut. Als mein Kreislauf nach der Anästhesie nicht wieder in Schwung kommen wollte, kamen die Schwestern stündlich um nach mir zu sehen. Und auch als es einer Mitpatienten auf Grund ihres Diabetes schlecht ging, waren Schwestern und Ärztin blitzschnell mit den helfenden Maßnahmen.

Furchtbarer Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Viel zu viel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt selber paar mal in diesem Krankenhaus, habe nur schlechte Erfahrung gemacht, wurde mit Fieber entlassen und dann hat sich raus gestellt, dass ich eine heftige Nierenbeckentzündung hatte! Da sie bei dem ersten Aufenhalt kein Blut und auch kein Fieber gemessen haben, in die Akte wurde rein geschrieben, dass Fieber gemessen worden ist. Meinen Arzt wurde mitgeteilt, dass ich auf eigene Verantwortung gegangen bin, was überhaupt nicht stimmt! Jetzt liegt meine Schwester nach einem Unfall da und die machen NICHTS man weißt immer noch nicht wiese die Flüssigkeit im Bauch ist, wiese sie sich übergibt und der Bluthochdruck ist viel zu niedrig! Also meine Erfahrungen sind leider mit diesem Krankenhaus keine Guten! Ach ja beim Blut abnehmen stechen die paar mal daneben, beim Impfusionen drehen die die nicht mal richtig zu, und wenn man klingelt kommen die schon angenervt nach ca. 20 min rein!
Einfach nur Furchtbar!

Kinder sind Patienten zweiter Klasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits zum 2. Mal habe ich schlechte Erfahrungen mit meinen
Enkeln in St. Vincenz Krankenhaus in Limburg gemacht.
Vor einigen Wochen ist mein Enkel in der Schule von der Schaukel gestürzt und auf den Kopf gefallen. Er hatte Kopfschmerzen und konnte u. a. seinen Namen nicht nennen.

In der Ambulanz wurde gesagt. das sei alles nicht so schlimm. Man wollte meinen Enkel wieder nach Hause schicken. Nachdem meine Tochter sich geweigert hat, sollte das Kind
über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Aus einer Nacht wurden 3 Tage. Es wurde eine Gehirnerschütterung festgestellt und eine Schädelprellung.
Noch heute hat mein Enkel öfter Kopfschmerzen.

Mein Enkel wurde auf die Kinderstation gebracht. Dort kam er
in ein Zimmer mit frischoperierten Männern. Ich habe jetzt
bereits das 2. Mal festgestellt, dass auf der Kinderstation
einige Zimmer mit Patienten, Erwachsenen, von anderen Stationen untergebracht sind.

Wird ein Kind eingeliefert, wird erst nach einem Bett gesucht
oder man legt sie zu den Erwachsenen.

Erwachsene scheinen mehr Geld einzubringen. Kinder scheinen in diesem Krankenhaus keine Lobby zu haben.

Es dauert auch immer in der Ambulanz sehr lange, bis die
Kinder dort behandelt werden. Im Krankenhaus Weilburg habe ich bessere Erfahrungen gemacht.