St. Josefs-Hospital Wiesbaden

Talkback
Image

Beethovenstr. 20
65189 Wiesbaden
Hessen

202 von 243 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

244 Bewertungen

Sortierung
Filter

Professionelles Endoprothesenzentrum

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles Team, bei dem die Empathie nicht zu kurz kommt.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüftgelenks-Endoprothese bei Hüftgelenksarthrose:
Von der Diagnosestellung über die Aufklärung, Vorbereitung und Durchführung der Operation bis zur stationären Behandlung danach verlief alles höchst professionell und routiniert - und das alles mit viel Empathie vonseiten aller Beteiligten.

Ein tolles Team

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie ist spürbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma CA
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in den letzten sechs Wochen in der Strahlentherapie und habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.
Mein behandelnder Arzt war sehr einfühlsam und unbedingt hilfsbereit. Das Bestrahlungs-Team war ausnahmslos höflich, einfühlsam und auch humorvoll (was in dieser Ausnahmesituation Gold wert ist). Zu keinem Zeitpunkt wurde die psychische Last erschwert; im Gegenteil.
Nochmals ein riesiges DANKESCHÖN an alle Mitarbeiter der Strahlentherapie-Abteilung...

höchste Kompetenz bei Wirbelsäulen-Operationen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit OP und auch betreuenden Personal in der Abteilung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP und Behandlung in der JoHo Station einmalig
Kontra:
(noch besser ist es, wenn man keine OP braucht, hi)
Krankheitsbild:
2-fache Spinalkanal-Stenose (Wirbelsäule), 4 Wirbel betroffen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer jahrelang progrediente Schmerzen wegen doppelter Spinalkanalstenose hat,schliesslich nach wenigen 100 Metern Taubheitsgefühl im Bein spürt und diese Pein beenden will, muss sich endlich zu einer OP entscheiden.
Dazu kann ich jetzt aus Erfahrung das Wirbelsäulenzentrum des St.Josephs Hospital, Wiesbaden, wärmstens empfehlen. Gerne würde ich Namen nennen, das ist hier leider nicht Usus,aber es gibt dort 2 Chefärzte, die einfach von Ausrüstung und Kompetenz Spitze sind. In der Abteilung (ich war Privatpatient in der Abteilung 55)merkt man die zuvorkommende Behandlung durch wirklich alle Kräfte der Abteilung, es handelt sich um ein geschultes, eingeschworenes Team.
4 Wirbel (L3, L4, L5, S1)wurden durch 2 Titanbänder und 8 Titanschrauben justiert und zusammen vesteift.-
Die OP war am 24.11.2021, am selben Tag waren die DDauer-Schmerzen (von Lende über PO und Oberschenkel bis zum rechten Knie)wie weggeblasen, geeignete Schmerzmittel-Gabenach der OP wegen der inneren und äusseren grossen Wunde; nach 5 Tagen konnte ich alle Schmerzmittel verwerfen. Gut, die innere Wunde muss noch verheilen, aber das ist wirklich nicht mehr nennenswer, eher ein juckendes Gefühl den Schmerz.
Die beiden Chefärzte, und ihre gesamte Abteilung 55 sind ohne Einschränkung zu empfehlen.
Eine 3-Wochen-Reha wurde in der Merian-Reha-Klinik, Wiesbaden, empfohlen, man kennt sich von Arzt zu Arzt, so dass eine massgeschneiderte, weiterführende Behandlung stattfand. Während dieser Zeit konnte ich bereits kilometerweit Spaziergänge ohne jegliche Behinderung oder Schmerzen machen. Gehhilfsmittel bedurfte ich von vornherein nicht.
Irgendwie alles ein Wunder! Und ich hatte eine OP - ehrlich gesagt - aus Angst eigentlich zu lange hinausgeschoben...Ich kann aber aufgrund meiner Erfahrung im JoHO nur Mut machen, wenn jemand in in einer ähnlichen Situation ist , wie ich war.

Fachlich hoffentlich Top - menschlich Flop

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich nichts zu sagen, siehe meinen Kommentar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Menschlicher Umgang
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für ein paar Wochen zur Bestrahlung bei der Firma RNS in den Räumlichkeiten des St. Josefs Krankenhaus.
Und nach meiner Erfahrung, handelt es sich hier um eine Firma mit der Lizenz zum Gelddrucken.
Die Mitarbeiter an der Anmeldung sind launisch wie Aprilwetter.
Wenn für sie die Sonne scheint, alles super! Wenn nicht, ist der Umgang, auch mit alten und schwer kranken Menschen, schnippisch und arrogant-herablassend.
Über das Fachliche kann ich nichts sagen, ich kann nicht in mich hineinschauen und bin kein Arzt. Da kann ich nur hoffen, denn die Ärztinnen und Ärzte sorgen mit ihren Aussagen und ihrer Oberflächlichkeit mehr für Unsicherheit und Verwirrung, anstatt das sie beruhigen und für Vertrauen in ihre Kompetenz sorgen.
Bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen am Gerät gab es EINEN Herren, der, ohne große Worte oder viel Getue, den Eindruck vermittelte, dass man noch als Mensch wahr genommen wird. Danke dafür!
Der Rest machte einen gelangweilten und überheblichen Eindruck, man war ihnen komplett egal.
Selbstverständlich ist mir, mit allen Konsequenzen, bewusst, dass hier am Tag wahrscheinlich mehr als hundert Patienten durchlaufen. Da bleibt individuelles Wahrnehmen schon auf der Strecke.
Aber wir sind trotzdem Menschen und keine Posten! Und das es auch anders geht, habe ich an dem o.g. Herren erfahren dürfen.
Als Erkrankter möchte man einfach mehr sein, als etwas, das in die Röhre geschoben wird. Und beim Rausziehen klingelt die Kasse!

2 Kommentare

Joho_Feedback am 06.01.2022

Sehr geehrte/r "Mobil25",

wir bedauern, dass Sie mit unserem Kooperationspartner RNS negative Erfahrungen gemacht haben und haben uns bereits mit den Kollegen in Verbindung gesetzt. Um Ihnen gezielt eine Rückmeldung geben zu können, möchten wir Sie einladen, mit uns unter [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Qualitäts- und Risikomanagement des St. Josefs-Hospitals

  • Alle Kommentare anzeigen

2. Meniskus OP

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Äußerst freundlich, geduldig und verständnisvoll.
Kontra:
Nichts.
Krankheitsbild:
Meniskus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als neu gewählter Arzt hat Prof. Dr. Dargel den Meniskus unseres Kindes zum zweiten Mal operiert und endlich ist alles wie es sein soll.
Äusserst freundlich und symphatisch wurden wir von ihm und seinem Team betreut. Besonders erwähnenswert ist der liebevolle Umgang mit Kindern und die Bemühungen die Ängste so gut wie möglich zu nehmen.
Wir sind sehr dankbar. Toller Arzt.

Neue Hüfte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang November erhielt ich mit 57 Jahren eine neue Hüfte
Natürlich hatte ich etwas Bauchweh vor der OP, hatte aber von Anfang an das Gefühl in den besten Händen zu sein.
Von der Pflege über das Zimmer und das Essen kann ich nur positives berichten
Nach 4 Tagen war ich zuhause, nach 2 Wochen lief ich ohne Gehhilfen und fuhr Auto (linke Hüfte + Automatik)
Der operierende Arzt ist ein Zauberer !
Meinen Dank an Alle !

Bestes Krankenhaus Deutschlands

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pro. Dr. Dargel ist eine Koryphäe aif seinem Gebiet.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Zimmer, Essen, Ausstattung
Kontra:
Es gibt hier nichts negatives
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen.
Ich musste schon öfters ins Krankenhaus, aber das Joho ist mit Abstand das Beste.
Ärzte, Pflegepersonal, Physiotherapeuten nehmen sich hier noch wirklich Zeit, hier ist man noch ein Patient und keine Nummer. Von A-Z ist man hier sehr gut aufgehoben, alle sind freundlich und hilfsbereit und sind um einen bemüht, dass man schnell wieder auf die Beine kommt und gesund wird. Die Zimmer, Betten und sogar das Essen sind perfekt.
Nach 11 Operationen habe ich schon so einiges erlebt, aber in diesem Haus, kann man nur gesund werden. Jederzeit ist das Joho meine 1. Wahl und ich kann jedem nur empfehlen, wenn Ihr gesundheitliche Probleme habt, sei es noch so aussichtslos, geht ins Joho!

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Prof. Dr Dargel und seinem Team bedanken, genauso bei den lieben Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auf der Station 45 und natürlich den Physiotherapeuten für die tolle Betreuung, nach der doch schwierigen OP.
So viele liebe, freundliche und hilfsbereite Menschen in einem Krankenhaus trifft man eher selten. Vielen, vielen Dank ????

OP-Erfahrung in der Koloproktologie

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisches Einfühlungsvermögen
Kontra:
Keine 1-Zimmer Unterbringung
Krankheitsbild:
Mukosaprolaps
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Nov 2021 von Frau Dr. Ulrike Soetje, Chefärztin der Koloproktologie, wegen Mukosaprolaps erfolgreich operiert.Die vorherige Diagnosestellung und Darlegung der Behandlungsmethoden waren gut erklärt und haben für eine Vertrauensbildung gesorgt. Die OP verlief ohne Komplikationen und mit gutem Genesungsverlauf. Zu Frau Dr. Soetje ist nicht nur ihre Kompetenz sondern insbesondere auch ihre positive menschliche Ausstrahlung und Ansprache hervorzuheben.
Auch die Anästhesie im JoHo ist als einfühlsam und patientennah lobend zu erwähnen.
Unterbringung und Versorgung auf der Station 61 waren gut. Pflegetechnisch gab es nichts zu beanstanden. Trotz der erschwerten Corona-bedingten Schutzmaßnahmen verliefen die Arbeitsabläufe gut organisiert.

Sehr angenehmer Aufenthalt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal , incl. Anästhesieteam
Kontra:
keine Mängel
Krankheitsbild:
Carotis Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme Station 63.
Habe mich gut aufgehoben gefühlt.
Mit der OP durch Herrn Dr.med.Trenner war ich
sehr zufrieden. Kann ich nur empfehlen.

Das rundum sorglos Paket

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PFO Verschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle Aufnahmen, hilfsbereite und sehr nette Pflegerinnen und höchst kompetente Ärzte - rundum beste Betreuung!! Das Einzelzimmer war sauber und ansprechend eingerichtet und beim Essen gab es viel Auswahl.
Ich kann die Klinik nur empfehlen und medizinisch wurde ich perfekt behandelt!!

Plötzlich schmerzfrei

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut organisiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenmarkstenose am Halswirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter und Ärzte sind immer ansprechbar und and der Genesung des Patienten interessiert.

Top Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanal Lendenwirbelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit starken Schmerzen eingeliefert. Alle Aufnahme- und Behandlungsvorgänge wurde sehr freundlich und zügig erledigt. Auf Wünsche Privat und Zusatzleistungen wurde umgehend reagiert. Das Personal ist trotz der stressigen Zeit immer ruhig und freundlich geblieben.
Die Einrichtung ist modern und zeitgemäß.
Die OP ist gut verlaufen und ich bin auf dem Weg der Besserung. Alle nötigen Maßnahmen wurden mir ausreichend erläutert. Auch der spätere Aufenthalt in Bad Schwalbach - Geriatrie- war gut.
Ich hoffe natürlich gesund zu bleiben. Ansonsten möchte ich gerne wieder ins JoHo

Besser gehts nicht!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
beidseitige Hüftartrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Organisation, hervorragende Betreuung,

optimales OP-Ergebnis (Operation beider Hüften gleichzeitig durch den Chefarzt)
bei einem 74-jährigen Mann

Endlich Schmerzfrei gehen !!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute kompetente Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Küche hat noch Luft nach oben.
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurden bei mir am 27.09.2021 beide Hüften erneuert. Trotz Bedenken zur Coronazeit wurde ich kompetent beraten und gut versorgt. Besonders herausheben möchte ich die Operation und Nachsorge durch Herrn Dr.Jens H. Möller. Bei Herrn Dr. Möller hat man gemerkt das er seinen Beruf mit Freude und viel Fachwissen ausübt. Ich möchte mich auf diesem Weg auch nochmals sehr bei ihm bedanken, weil ich endlich wieder ohne Schmerzen gehen kann.

Perfekt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen-Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und motiviertes Personal. In höchstem Maße über mit Diagnose, OP-Gesprächen und OP und Heilungsverlauf sehr zufrieden.

Durchweg positives Ergebnis

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliche Ärzte und Pfleger*innen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme und abschließende Dokumentation liefen sehr professionell und zügig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Bad des Krankenzimmers fehlen eindeutig Griffe und eine höhere Toilette. Im frisch operierten Zustand war es teilweise unsicher, sich in einem „normalen“ Bad zu bewegen. Hier könnte man leicht etwas verbessern.)
Pro:
Ich fühlte mich zu jeder Zeit bestens beraten
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung LWS 4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor genau einem Jahr wegen einer Spondylolisthesis (Wirbelgleiten L4/5) im JoHo Wiesbaden von Chefarzt Prof. Richter operiert. Er führte die Spondylodese (Verblockung) der beteiligten Wirbelkörper durch und ich hatte nun die abschließende Jahreskontrolle.
Ich hatte großen Respekt vor dem 4,5-stündigen Eingriff, aber zu wirklich jeder Zeit wurde ich gut beraten, betreut, ge- und verpflegt.
Das Ergebnis ist ein ungeheurer „Wiedergewinn“ an Lebensqualität, denn vor der OP konnte ich lediglich noch wenige Hundert Meter gehen, bevor mein Bein taub wurde.
Nun, nach einem Jahr, mache ich täglich ausgedehnte Soaziergänge, Wanderungen und kann wieder lange stehen.
Die Beratung vor der OP war gründlich und mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Ich hätte nicht damit gerechnet, wieder so mobil zu werden.
Danke an Prof. Richter, alle an der OP Beteiligten und das komplette, außerordentlich freundliche Pflege- und Servicepersonal.
Trotz coronabedingtem Besuchsverbot hatte ich eine ohne Abstriche positive Klinikerfahring.

Hochspezialiserte Ärzte, liebesvolles Pflegepersonal.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spezialisierung. profunden Wissen. Viel Erfahrung
Kontra:
Krankheitsbild:
Revison Operation Spondylolisthese mit Low Grade Infekt verdacht und Schaubenlockeungen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Facbbereich Wirbelsäulezetrum.

Ich war Ende Oktober im Wirbelsäulezentrum vorstellig. Es wurde seher schnell das Problem- kein kleines-lokalisiert. Mit dem Chefarzt wurde auch sehr schnell einen OP Termin gefunden. Die Erklärungen der Diagnose und Therapie wurden sehr verständlcih und nachvollziehbar erklärt. .


Am 8.11. erfolge schon stationär die OP Besprechung von Äzten und Chefarzt. Alles bis zum Detail erklärt.

Am 9.11. wurde die OP durchgeführt. Obwohl sehr kompliziert verlief alles sehr gut, von der Anästesie durch die OP bis zum Aufwachenssraum. Man füllte sich geborgen und sicher.
Auch wenn die Klinik unter den aktuellen Personalbelastungen steht, hat mir an Pflege und Fürsorge nichst gefehlt. Auch am Wochenende wurden die Visiten durchgeführt.

Fazit: Hochspezialiserte Ärzte, liebesvolles Pflegepersonal.

Für mich steht klar, das Wirbelsäulezentrum wird immer die erste Adresse sein.

Vielen Dank an alle Ärtze, Pflege und Servicepersonal.

Erfolgreiche Rücken OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von Prof. Richter im Wirbelsäulenzentrum aufgrund einer Spinalkanalstenose operiert. Die OP verlief ohne Komplikationen und der erste Eindruck nach der OP ist sehr gut.
Die Unterbringung als Privatpatient im Einzelzimmer war sehr zufriedenstellend. Die Betreuung durch Ärzte, Pfleger und Servicepersonal sehr gut. 3 Tage nach OP konnte ich wegen des guten Verlaufs bereits entlassen werden. Aufgrund meiner Erfahrung würde ich diese Abteilung des Krankenhauses ohne Einschränkungen weiterempfehlen.

Joho-Team ist empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operateur war von Vor- bis Nachuntersuchungen stets ansprechbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende September wurde ich nach mehreren Jahren mit starken Schmerzen im "Joho" an der Hüfte opperiert. Von den Voruntersuchungen bis zur Nachsorge wurde ich von Dr. Möller betreut.
Er führte auch die zementfreie Hüft-TEP selbst durch und von Anfang an stets für alle Fragen
für mich da. Trotz Covid und Überlastungen war das ganze Team stets hilfsbereit und es gab
zu keiner Zeit einen Anlass für Beschwerden. Alles lief komplikationslos und ich kann die
Klinik nur empfehlen. Bereits 4 Wochen nach der OP konnte ich ohne Hilfsmittel laufen und
war wieder mobil.

Versteifung L4/5

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch Top, Service Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinisch und Service hervorragend

Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundlicher Umgang mit Patienten und auch untereinander
Kontra:
negativ, keine Kontraerfahrungen erlebt.
Krankheitsbild:
Kardiologie - Vhf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das komplette Team der Kardioabteilung hinterlässt einen sehr kompetenten Eindruck und hohe Motivation. Sehr freundlich und Patientenorientiert sind auch alle Pfleger & Pflegerinnen welche stets sehr freundlich im Umgang auch untereinander waren. Der Chefarzt der Klinik hat ein wirklich tolles Team und die Behandlung und Folgebetreuung war sehr gut.

schmerzfrei

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung L5 S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Versteifungs-OP L5 S1 ist jetzt fast 2 Jahre her. Ich bin seit über einem Jahr völlig schmerzfrei. Danke an Prof. Richter und sein Team!

Wohlfühl Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr als sehr zufrieden-hervorragend !!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothesen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 20.07. bis 27.07. war ich nach einer Hüft OP ( beide) stationär auf der Station 55 aufgenommen worden.
Die OP durch Dr.Rehbein verlief sehr gut und auch danach ohne Schmerzen oder Probleme.Diesen Operateur kann ich 100 Prozent weiter empfehlen wen es um Hüftprothetik geht- hervorragende Arbeit !!! Auch die Unterbringung auf der Station 55 war sehr gut ,nicht zuletzt durch die Betreuung von Dr.Hub und dem gesamten Pflegepersonal .Leider war eine Verlängerung meines Aufenthaltes dort nicht möglich,da das Bett wieder gebraucht wurde und ich in die Reha musste.Kleiner Scherz,ich habe mich jedenfalls dort sehr wohl gefühlt und würde jederzeit wieder diese Station und das Joho wählen.Danke nochmal an alle Beteiligten.
Robert Hassler Wiesbaden

Herausragende Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität gepaart mit Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon beim Aufklärungsgespräch war mir die Freundlichkeit und die Bereitschaft zum "Zuhören" des Arztes aufgefallen.
Nach der stationären Aufnahme spiegelte sich das Bild auf allen Ebenen. Die Hilfsbereitschaft, auch mal ein kurzes Plaudern, organisierte Arbeitsabläufe und die Bereitschaft sich Zeit für den Patienten zu nehmen sind in dem Krankenhaus mit sehr gut zu bewerten.
Als Randbemerkung:
Meine gesundheitlichen Probleme haben die Ärzte ebenfalls mit bravour gelöst.

Ärzte und Pflegepersonal alles Super

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Ärzte die auch zuhören und mit denen man über alles reden kann. Das Personal immer freundlich und hilfsbereit hatte die 11 Wochen die ich im JoHo jetzt schon liege noch keine Probleme.

Wirbelsäulenchirurgie Stat. 35

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal: Immer Patienten orientiert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung/Beratung verständlich, auf Augenhöhe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erfolgreich. Danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht das wichtigste in einem Krankenhaus)
Pro:
Pflegepersonal/Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stets freundlich, zugewandtes Personal (Pflege/Ärzte), trotz hoher Arbeitsdichte und knapper Personaldecke. Kompetente Beratung und organisierte Arbeitsabläufe. Mein Dank dem Pflegepersonal und Ärzten die unter den derzeitigen Bedingungen, ihr Bestes geben und fürsorglich für ihre Patienten da sind. Essen gut und abwechslungsreich. Kompetente Physiotherapeuten, die einem mit Rat zur Seite stehen. Ausstattung ok, ist immer noch ein Krankenhaus. Das wichtigste OP erfolgreich und Beschwerden bessern sich. Mein Dank auch an das Küchenpersonal, Servicekräfte, Assistenten, Transportdienst, Hol- und Bringeservice und vielen anderen. Jedes Unternehmen ist wie ein Uhrwerk, in dem jedes Rädchen es zum laufen bringt, im Joho läuft ein Rad ins andere.

Als Privatpatient in ein überbelegtes GKV Zimmer gelegt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Vizeralchirurgieteam)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Man bekommt nicht, was man bestellt (Wahlleistung))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (baulicher Zustand Zimmer und Hygiene)
Pro:
OP Team Top
Kontra:
Unterbringung miserabel
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Vizeralchirurgie zur Leistenbruch-OP vorgestellt und mich für 2 Tage auf der Privatstation 61 angemeldet.
Die komplette prästationäre Aufnahme erfolgte am Vortag. Am folgenden OP Tag wurde ich von der Station 61 nicht aufgenommen da kein Platz. Ich solle zur Station 41 (Gefäßchirurgie) gehen.
Immernoch in der Hoffnung dort nun mein Privatzimmer beziehen zu können, wurde ich arg entäuscht. Ich wurde in einem 2 Bett Zimmer, was mit 3 Betten voll belegt war "gestopft".
Dieses war in einem katastrophalen baulichen Zustand. Abgerissene Tapeten, dicke Furchen in den Wänden, Steckdosendeckel mit Pflaster befestigt etc. Die Reinigung/Desinfektion war unzureichend.
Ich habe stündlich darauf hingewiesen, dass ich Privatpatient bin und verlegt werden möchten. Es passierte nichts.
Nach dem Zimmerbezug wurde ich auch schon 2 Stunden später operiert und kam wieder zurück in dieses Zimmer. Schlimm war der Kreislaufzusammenbruch ein paar Stunden nach der OP. Als ich zu mir kam war ich noch ca. 1 Stunde am Tropf gefangen und lag in meinem Erbrochenem (T-Shirt, Hose und Bett). Ich habe mich abgestöpselt und gereinigt. Auf zweifacher Nachfrage wurde dann auch mal das Bett neu bezogen.
Bei jedem Male, auch Nachts, wird das große Licht angemacht und laut gesprochen und mit den Türen geknallt.

Am nächsten Morgen habe ich um meine sofortige Entlassung gebeten, da mir immer noch nicht meine gebuchte Wahlleistung angeboten werden konnte. Zu Hause bin ich dann endlich zur Ruhe gekommen.

Leider war ich von der Gesamtsituation überrumpelt, sonst wäre ich direkt wieder nach Hause und hätte die OP abgesagt bzw. verschoben.
Dies hätte ich mir eigentlich von der Klinik gewünscht.

Die eigentliche OP war super und die Vizeralchirurgie hat mit allem drum und dran sehr gute Arbeit geleistet. Danke dafür.

Als Privatpatient wird mich das JoHo aber nicht mehr Wiedersehen, da das KH nicht die gewünschten Wahlleistungen des Privatpatienten gewährleisten kann.

Nach Herzinfarkt wurden 4 Beipässe gelegt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zu jedem Zeitpunkt wurde versucht das Bestmögliche vom gesamten Team zu geben.
Kontra:
Es gab nichts negatives!
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Intensivabteilung und die Abteilung 47 mit den Operateuren Dr. Schiller, Dr. Ister und der Assistenzärztin J. Bretz waren perfekt. Das gesamte Team ist mehr als zufriedenstellend! Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt sehr gut aufgehoben gefühlt und dank der sirgfältigen Behandlung und Pflege geht meine Genesung jetzt sehr gut voran. Ich bedanke mich!

Neue Hüfte-endlich schmerzfrei

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
positiver und empatischer Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits Ende Mai wurde ich im Joho an der Hüfte operiert. Zuvor hatte ich 3 Jahre lang gezögert, da bei meiner ersten OP in einer anderen Klinik alles schief gelaufen war was nur geht. Dementsprechend ängstlich machte ich mich auf die Suche nach der passenden Klinik. Und ich wurde nicht enttäuscht. Vom ersten bis zum letzten Tag wurde ich durch Dr. Möller betreut und umsorgt. Er nahm meine Ängste ernst und führte sogar die Operation selbst durch. Einfach alles über Aufnahme, Versorgung, Aufklärung sowie Personal war ausgezeichnet. Trotz Covid und erschwerten Infektionsschutzmaßnahmen waren alle freundlich und ich fühlte mich auch als Kassenpatient sehr gut aufgehoben. Alles lief ohne Komplikationen und heute bin ich wieder fit, und vor allem ohne Schmerzen. Diese Klinik ist absolut empfehlenswert.

Meine Hüfte in guten Händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Erfahrung mit der ärztlichen Betreuung!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erneuerung Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen Recherchen im Internet entschied ich mich für das Joho. Ich fühlte mich im Vorfeld meiner OP sehr gut beraten. Diese verlief problemlos und jetzt, nach 3 Wochen Reha,insgesamt 6 Wochen nach der OP laufe ich sicher ohne Gehhilfen.
Ich fühlte mich als Kassenpatient von Anfang an gut betreut und bestens behandelt. Das gute Essen trug auch zur guten Laune bei.
Ich kann das Joho nur wärmstens empfehlen.

Beste Klinik für Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Zimmer, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war für mich die beste Klinik, in der ich bisher behandelt wurde. Das Personal dort ist außergewöhnlich freundlich und empathisch. Keine Bitte ist ihnen zuviel.
Die Zimmer sind hell und freundlich mit sehr guten Betten. Die Zimmerreinigung/-hygiene ist sehr gründlich.
Die Ärzte waren ebenfalls sehr freundlich und ließen keine Frage unbeantwortet.
Und auch das Essen war super. Jeden Tag konnte man zwischen mehreren Menüs wählen und sogar zum Frühstück und Abendessen konnte man wählen.

Mit der Operation und dem Heilungsverlauf war ich sehr zufrieden. Ich hatte mir nicht vorstellen können, so schnell nach der Operation wieder mobil zu sein

Patienten sind Menschen 2.Klasse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausgenommen pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wurde über Untersuchung nicht aufgeklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unhygienisches patientenzimmer)
Pro:
Pflegepersonal ist sehr freundlich
Kontra:
Die Ärzte halten sich für was besseres
Krankheitsbild:
Stomarückverlegung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Patient in der Viszeralchirurgie. Seit 2 Monaten werde ich von den Ärzten für dumm verkauft. Es werden keine Untersuchungsergebnisse weitergegeben und ich werde von einem Termin zum nächsten vertröstet.
Als Patient fühle ich mich hier fehl am platz.

1 Kommentar

Joho_Feedback am 09.09.2021

Sehr geehrte/r "Siggi452".
wir bedauern, dass Sie mit der Kommunikation rund um Ihre Behandlung unzufrieden sind. Wenden Sie sich gern an uns unter [email protected], damit wir uns persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen weiterhelfen können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Qualitäts- und Risikomanagement

Menschlichlichkeit gibt es dort nicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sedieren, Bequemlichkeit, mangelnde Patientenfürsorge
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach einem leichten Schlaganfall in die Stroke Unit eingeliefert. Es ging ihm gut, lediglich leichte Einschränkungen in der Sehfähigkeit beinträchtigten ihn. Auf der Stroke Unit fixierte man ihn 7-Punkt aufgrund von Agitierheit,d.h. beide Beine, beide Arme, den Bauch und v.m. Die richterliche Anordnung erlaubte wenige Tage. Er wurde stark sediert, konnte nicht mehr schlucken, nicht mehr aufstehen und verlor nahezu alle Fähigkeiten. Ich holte ihn nach 3 1/2 Wochen auf eigene Verantwortung aus dieser Klinik, in der er aufgrund der Fixierung 2 x eine Lungenentzündung aufgrund von Verschlucken erlitten hatte. No words can tell was ich dort gesehen habe und was mein Vater dort erlitten hat. Ich habe eine einzige Krankenschwester in dieser Zeit erlebt, die Empathie gezeigt hat, ansonsten grausame Distanziertheit und die Einstellung: alter Mann mit 86 Jahren ....

1 Kommentar

Joho_Feedback am 01.09.2021

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Freiheit1104,
wir bedauern, dass Sie mit der Betreuung Ihres Vaters auf unserer Stroke Unit unzufrieden waren. Bitte melden Sie sich bei uns unter [email protected] und schildern Sie Ihre Erfahrung damit wir die Möglichkeit bekommen Ihnen persönlich eine Rückmeldung geben zu können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Qualitäts- und Risikomanagement

Sehr gute Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypassoperation nach Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung. Freundliches Pflegepersonal. Hilfsbereite Ärzte. Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben

Hüft TEP nach Hüftkopfnekrose

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent und Freundlich
Kontra:
leider wurde ich bei der Essensauwahl zwei Tage vergessen
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose nach Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Klinik von einem befreundeten Arzt für mein Hüft TEP empfohlen.
Von der ersten Untersuchung an habe ich mich hier wohl gefühlt. Ich wurde fachlich gute beraten und auch über meine spezifischen Risiken aufgeklärt.

Beim Aufenthalt in der Klinik betätigte sich der gute Eindruck. Das gesamte Personal super freundlich und kompetent. Die OP lief gut und das Ergebnis ist vielversprechend.

Für mich als noch recht jungen und sehr sportlichen Hüft TEP Patienten, ist es wichtig wieder schnell fit zu werden und ich hoffe auf eine langfristige gute Prognose.

Neues Lebensgefühl / das Leben kann weitergehen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute und zurückhaltende Beratung und sehr gute Ausführung
Kontra:
Erreichbarkeit des Abteilungssekretariats
Krankheitsbild:
HüftArthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im März 2021 beidseitig neue Hüftgelenke eingesetzt bekommen. Die Entscheidung zu diesem Schritt ist mir nicht leichtgefallen und man kann sagen das ich vor der OP Angst hatte. Im Vorfeld habe ich verschiedene Maßnahmen ausprobiert meine angeborene Hüftdysplasie in den Griff zu bekommen. Unter anderem Gewichtsreduktion ( - 15kg ) Liebscherbrachtübungen ( ca 2 Jahre ) gesunde Ernährung und diverse Ergänzungsmittel…ohne Besserung.
Als ich mir mit meinen 48 Jahre dann eher wie 88 vorkam und sich die Einschränkungen und Schmerzen immer weiter steigerten war die OP nach mehreren Beratungsgesprächen fällig.

Da beide Hüftgelenke betroffen waren habe ich mich nach den Erfahrungsberichten über das Joho und das Orthopädische Team für eine beidseitige OP entschieden.

Die OP ist super verlaufen, so dass ich nach nur 7 Tagen das Krankenhaus auf Krücken verlassen konnte, nach 3 Wochen wieder arbeiten und nach 6 Wochen wieder Autofahren konnte.
In der individuellen Reha konnte perfekt auf meine Situation eingegangen werden.

Nun ca 5 Monate nach der OP komme ich gerade von einem 2 wöchigen Segelurlaub, den ich ohne Einschränkung und Schmerzen genießen konnte.

Ich danke dem OP Team und allen Servicemitarbeitern des Joho und wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg.

Gelungene Darmrückverlegung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021g   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarm Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rückverlegung des Darms ist gut gelungen.

Bin mit Nachfolgeproblemen nach der Dickdarmentfernung in der Kolo Proktologie in Wiesbaden angekommen.
Durch sorgfältiges beobachten gelang es,
einige Rückstände und einen Abzess auf eine lange Fistel zurückzuführen und alles operativ zu entfernen.

So konnte das Stoma ebenfalls hier entfernt werden und der Darmausgang wieder hergestellt werden.

Ich bin froh, dass Herr Dr. Beykirch operiert hat und die Schwierigkeiten beseitigen konnte.

Zufriedener Krankenhaus Aufenthalt Greund

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Petsonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüftoperation Aufenhalt vom 01.06.2021 bis 05.06.2021 war alles bestens, sehr gute Betreuung. Kann das Joho für eine Operation und Klinikaufenthalt weiterempfehlen. Sehr gute Ärztliche Behandlung, gute sehr freundliche Betreuung durch den Pflegedienst, schöne saubere Zimmer kann diese Klinik
Nur weiterempfehlen ! 5 Sterne

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Versorgung, Organisation und Fürsorge
Kontra:
beengte räumliche Situation, IT Equipment
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur Katheteruntersuchung in das Krankenhaus als Privatpatient.
Vorgespräch und Aufklärung, Terminvergabe, Aufnahme und Untersuchung waren sehr gut organisiert. Das Personal ist auf mich eingegangen und hat mir die Diagnose, Notwendigkeit der Untersuchung ausführlich und geduldig erklärt, hat meine Fragen beantwortet und mich excellent durch den Eingriff begleitet. Das Ärzteteam leistete hervorragende Arbeit . Die Unterbringung und Versorgung auf der Station war nah am Patienten und man gab sich große Mühe den Patienten die Angst zu nehmen.
Die Räumlichkeiten waren beengt und durch die Umbauarbeiten sind einige Einschränkungen entstanden, die kompensiert werden mussten.
Das IT Equipment und die WLAN Verfügbarkeit ist verbesserungswürdig.
Mir gelang es nicht Videos zu streamen oder einen Radiosender ohne rauschen zu hören.

Beidseitiger gleichzeitiger Hüftgelenkersatz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles ist einfach super und problemlos verlaufen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenkschmerzen in beiden Gelenken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 21.4.2021 wurde bei mir ein gleichzeitig beidseitiger Hüftgelenkersatz durchgeführt. Die OP verlief sehr erfolgreich und ich konnte innerhalb von 2 Tagen bereits mit Unterarmkrücken durch mein Zimmer laufen. Die Entlassung in die ReHa erfolgte am 6.Tag und alles verläuft seit dem sehr erfolgreich. Ich bin beschwerde frei und dem Arzt, Herrn Prof. Pfeil sehr sehr dankbar. Mit dieser OP habe ich mein altes beschwerdefreies Leben zurück erhalten.Ich bedauere lediglich,dass ich die OP nicht schon früher gemacht habe.

dieser op-aufenthalt war ein highlight

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute organisation, freundliche, hilfsbereite und kompetente leute
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall und degeneriertes sakralgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

war vom 27.4. bis 2.5.21 stationär im wirbelsäulenzentrum als privatpatient bei prof. dr. richter. zuerst wurde ein bandscheibenvorfall operiert. danach wurden nerven im sakralgelenk verödet.
dieser krankenhausaufenthalt war eine durchweg positive erfahrung.
gute vorbereitung und organisation des termins ohne unnötige wartezeiten.
freundliche und sehr hilfsbereite mitarbeiter.
sorgfältige ( corona-) hygiene. eingehende beratung, aufklärung und hilfestellung, insbesondere auch durch die im vorfeld von prof. richter tätigen assistenzärzte. und schliesslich ein guter behandlungserfolg. keine schmerzen mehr bei wieder guter beweglichkeit.
nach einer reihe von eher durchwachsenen krankenhausaufenthalten in den vergangenen jahren in verschiedenenen kliniken war der im st. josefs-hospital ein einsames highlight.

hervorragende Medizinische Betreung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zufrieden auf 51, sehr zufrieden auf 61)
Pro:
häufige Visiten, engagiertes Pflegepersonal, Service
Kontra:
räumliche Situation auf 51
Krankheitsbild:
Sigmadiverikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer ausgeprägten Sigmadiverkulitis mit starken Entzündungserscheinungen eingeliefert.
Die Pflege und Betreung auf Station 51 war durch die Pflegerschaft eigentlich gut, die räumliche Situation auf 51 war meines erachtens allerdings grenzwertig. Die ärztliche Betreung war hervorragend. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle Prof. Farkas und Frau Dr. Förschler.

Ohne den Zuspruch dieser beider Ärzte hätte ich mich nie zu einer anschließenden OP entschieden. Beide haben mir meine Ängste genommen.

14 tage später fand die OP statt auf Station 61. Meinen besten Dank an die dortigen Pflegekräfte, sie haben alles gegeben. Die Situation dort war deutlich besser.

Allerdings war über Tag, Mo.-Sa. durch die direkt angrenzende Neubaubaustelle extrem viel Lärm vorhanden.

xx

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP an oberen Halswirbeln
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

xxx

Klinik empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute fachliche Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

gute medizinische und pflegerische Versorgung -
tagsüber Störung durch Baulärm
Verpflegung klinikangemessen

Sehr gute kardiologische Fachabteilung, hoch spezialisiert & kompetent

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute NA, sehr gute Fachabteilung (Kardiologie))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zu jeder Zeit war ich gut informiert und beraten.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Beschwerden wurden gelindert! Danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und unbürokratisch, ich war eine Notfallpatientin)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Station 33 ist gut und freundlich ausgestattet, hochspezialisiertes Herzkatheterlabor)
Pro:
Das gesamte Ärzte- und Pflegeteam um Prof. Dr. E., Pflegepersonal auf der Station 33, die optimale kardiologische Behandlung, Chefarzt der sich Zeit für seine Patienten nimmt & Krankheitsbild sowie Therapiemöglichkeiten ausführlich erklärt
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Arrhythmie, Ventrikuläre Extrasystolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfall in die Klinik gekommen (eigeninitiativ).
Schnelle Abläufe und Untersuchungen. Fühlte mich jederzeit in guten und sicheren Händen.
Wurde durch eine freundliche und kompetente Ärztin in der NA untersucht. Vier Tage nach der Einweisung und den notwendigen Untersuchungen, um die Diagnose festzustellen, wurde eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt. Das Team um Prof. Dr. ... war unheimlich kompetent, immer freundlich, einfühlsam und hilfsbereit. Auch der Chef selbst hat zu jederzeit (während des Eingriffs!) erklärt, was er gerade macht. Ich war während der Herzkatheteruntersuchung und der darauffolgenden Ablation am Herzen im wachen Zustand. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, medizinisch sowie menschlich. Ich bin diesem Team für alles dankbar und auch wenn es aus medizinischer Sicht ein "Routineeingriff" war, ist es für den Patienten selbst eine besondere bzw. herausfordernde Situation.

Würde ich bei Bedarf die Behandlung erneut im JoHo durchführen lassen? Definitiv!
Ich kann die kardiologische Fachabteilung um Prof. Dr. E. nur weiterempfehlen und Ihre Arbeit loben!

Hervorragend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herausragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich hervorragendes, emphatisches und freundliches Kardiologie-Team
Kontra:
Altbau des JoHo ist nicht wirklich schön, aber der Neubau läuft ja schon
Krankheitsbild:
Bypass-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Anfang an in guten Händen, kompetent, fachlich top, emphatisch!!!
Bei mir wurde eine Bypass-OP durchgeführt. Ich kann mich über die Kardiologie nur lobend, mit größter Zufriedenheit und Dankbarkeit äußern.
Ich wurde am 19.05. aufgenommen, am 20.05. operiert und konnte die Klinik bereits am 28.05.2021 in einem guten Allgemeinzustand wieder verlassen.
Vor-Zwischengespräche, stationäre Aufnahme, Untersuchungen, Ärzte, OP-Team, Pflege-Staff alles erfolgte mit großer Professionalität, sowie hoher fachlicher Kompetenz und Empathie.
Trotz der großen Belastungen war das komplette Kardiologie-Team immer ansprechbar, freundlich und fachlich kompetent. Beim Aufenthalt auf der Station 33 fühlte ich mich zu jeder Zeit bestens aufgehoben.
Für jegliche kardiologischen Behandlungen würde ich das JoHo immer wieder auswählen und kann es nur uneingeschränkt weiter empfehlen!
Abschließend kann ich nur sagen, vielen Dank und machen Sie bitte so weiter!!

Ich kann die Klinik nur empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 55 Note 1
Kontra:
Nach OP keine Info durch Prof.Richter
Krankheitsbild:
Foramenstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am14.05.2021 wurde ich mit starken Nervenschmerzen
im l-Bein aufgenommen.
Nach Dekompression u.Sequestrektomie durch Prof.Richter,wurde ich am 18.05.2021 Schmerzfrei entlassen.

Die Klinik und speziel das Wirbelsäulenzentrum mit Aufnahme und Betreung auf Station 55 hat auf mich einen professionellen Eindruck gemacht.

Ich kann diese Abteilung nur empfehlen.

Neues Leben in 4 Wochen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Corona-Einschränkungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer einen Ansprechpartner erreicht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Könnte nicht besser sein.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (I.O. Neubau in Realisation)
Pro:
Sorgfalt geht immer vor, gut so !!
Kontra:
Im Pflegebereich dünne Personaldecke verstärkt durch Coronamaßnahmen
Krankheitsbild:
Künstl. Herzklappe von Bakterien geschädigt ,muß ersetzt werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde reanimiert eingewiesen. Bedingt durch die Coronalage ohne Begleitung.Hier ist kurzfristig eineTelefonverbindung zustandekommen Danke.
Nachdem die Ursache gefunden wurde ging es an deren Beseitigung.
Z.Zt. War Corona wieder auf einem Höhepunkt. Dies spielte eine Rolle für den Op-Termin.Ein entsprechendes Notfallbett musste bereitstehen.
Das Warten auf die OP war nicht auszuhalten.
Endlich OP.
Dr. Kasper-König und sein Team haben es geschafft.
Jetzt nach nur 3 Wochen habe ich die Entlassung vor Augen.
Alles was ich in dieser Zeit im Pflegebereich erlebt habe
- ist stark subjektiv - auch ich unterliege Tagesschwankungen
-erinnere
Wir sind im Krankenhaus - nicht im Hotel

ABER :

Wo sind konkrete Maßnahmen im Pflegebereich?
Mir scheint die erste Euphorie für die Betroffenen ist weg.
Die Arbeit hier kann nicht hochgenug gewürdigt werden.

Entbindung bei Joho nie wieder! Horror Pflegerin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte / Hebammen im Kreissaal
Kontra:
Station Entbindung Pflegerinnen
Krankheitsbild:
Horror Entbindung bei Joho nie wieder geburt station wiesbaden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!

Ich habe am 15.01.2021 in Joho Wiesbaden entbunden. Ich muss zugeben, die Hebammen und die Ärzte im Kreissaal waren alle Top. Da ich eine Einleitung bekam und die Geburt bisschen länger gebraucht hat als sonst konnte ich fast alle Hebammen kennenlernen. Ich kann wirklich mit gutem Gewissen sagen, dass alle Hebammen und auch alle Ärzte sehr sehr gut waren.. sei es die Hilfe die Unterstützung, wo man alleine ohne Familienmitglied war bis hin zur Entbindung.

Was mich aber immer noch bedrückt, ist, dass die Hebammen oder die Pflegerinnen im Station garnicht gut waren. Ich willte unbedingt bei Joho entbinden, weil es mein erstes Kind war und es ein Kinderfreundliches Klinik ist, dachte ich mir, dass sie beim Anlegen und der Verpflegung des Babys mir helfen würden.. es war einfach garnicht der Fall. Alle hebammen waren stressig und konnten nur paar Minuten mit mir und meiner zimmernachbar sein.. die haben schnell was gezeigt und mussten schon weiter.. Nach der Einleitung habe ich doch ein Kaiserschnitt bekommen. Mit einer Kaiserschnitt anzulegen war für mich der Horror. Man sollte als Hebamme oder als Pflegerin ein bisschen mitfühlen..

Nachtschicht war eine Kathastrophe!!! Mein Baby musste verlegt werden. Nachdem sie wieder bei mir war, wollte sie mein Brust nicht mehr, weil sie bei Helios an die Flasche gewöhnt wurde.. so musste ich nachts als das Baby bei mir war und nur noch schrie klingeln.. ich habe 5 minuten auf die Pflegerinnen gewartet keiner kam. Und das baby schrieee.. nachts war eigentlich nicht viel los aber die haben sich zeit gelassen.. nach dem 2. klingel kam die pflegerin und meinte zu mir mit einer drastischen ton „also frau g.. sie müssen warten. Sie haben ja kein geduld...“ die selbe pflegerin hat mich auch denke wegen meiner nationalität wie der letzte dreck behandelt sie nahm einfach mein tablett nie und der leere teller stand bis morgen früh im zimmer..

Ich bin einfach enttäuscht von dieser Klinik und werde auch jedem abraten!

1 Kommentar

Joho_Feedback am 10.05.2021

Sehr geehrte "Enttäuschtemutter150121",

wir bedauern, dass Sie mit der Betreuung auf unserer Entbindungsstation unzufrieden waren. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrung unter [email protected] schildern und wir damit die Möglichkeit bekommen Ihnen persönlich eine Rückmeldung geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Qualitäts- und Risikomanagement

Ein Hospital, in dem man gut aufgehoben ist

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gründliche und abgestimmte Diagnostik, gute Patientenbetreunng
Kontra:
Krankheitsbild:
Post-Covid19-Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur neurologischen Diagnostik einschl. Liquor-Untersuchung für 2 Tage stationär im Hospital. Die Untersuchungen waren gründlich und abgestimmt, es wurden notwendige Konsile mit anderen Fachkliniken durchgeführt und weitere medizinische Maßnahmen und Behandlungen außerhalb der Klinik angestoßen und koordiniert. Die Betreuung durch das Pflegepersonal war ebenso vorbildlich wie die medizinische Betreuung. Ich hatte von Anfang bis Ende das Gefühl, dass man sich sehr um mich kümmert.

Hüft-Op wg. Cox Arthrose. Bei Prof. Pfeil

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Cox Arthrose.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüft-TEP super gelaufen. Am Op-Tag ohne Probleme aufgestanden. Keine Kompressionsstrümpfe und kein Verbandwechsel nötig. Station 55 Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Spinal- Anästhesie kann ich absolut empfehlen. Am 4. TAG nach OP in Reha. Essen sehr gut, da eigene Küche.

Ich bin 69 Jahre alt.

Krankenhausaufenthalt mit Super OP-Ergebnis und hervorragender ärztlicher-u.sonstiger Betreunung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, persönliche u. sehr freundliche Betreuung, Wohlfühl-Klima, gute Verpflegung und schöne räumliche Verhältnisse
Kontra:
-.-
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall / Hochgradige Spinalkanalstenose/Zysten / Titanium Schraube- Implantat
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Krankenhaus-Aufenthalt auf Grund langjähriger Rückenbeschwerden mit Ausstrahlung und extrem starken (Nerven-)Schmerzen in den Oberschenkel war im März 2021. Die OP mit Versteifung von Lendenwirbeln und Entfernen von mehreren Facettengelenkzysten im Spinalkanal war ohne Komplikationen erfolgreich.Ich bin absolut beschwerdefrei und kann das St.Josef Hospital in Wiesbaden sehr empfehlen. Besonders angenehm empfand ich neben der sehr guten Fachkompetenz die persönliche, sehr freundliche Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal während des gesamten Aufenthaltes in der Klinik, und dies trotz der coronabedingten Verhältnisse.
Nochmals vielen Dank an das gesamte Team des
Wirbelsäulenzentrums des St.Josef-Hospitals in Wiesbaden.

Beste Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Total zufrieden, alles TOP
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Beidseitige Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal, Patienten orientiert, Super Chefarzt, immer wieder

Zufrieden mit der Frauenklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Corona-Regeln (aber nicht vermeidbar)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Im Februar 2021 von Prof. Gabriel in der Gynäkologie untersucht und auch operiert. auch wenn die telefonische Erreichbarkeit der Abteilung meistens zu wünschen übrig lässt, kann ich über die med. Behandlung und den menschlichen Umgang nur Gutes berichten. Einen Op-Termin habe ich umgehend bekommen. Der Proffessor ist kompetent, einfühlsam und gewissenhaft und seine Sekretärin Frau Witzmann beantwortet auch nach 19 Uhr noch meine E-Mails. Auf der Station um Pfleger Adrian ging es genauso weiter und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt trotz eines unangenehmen Krankheitsbilds und ohne Möglichkeit, Besuchr zu empfangen. Ein herzliches Dankeschön.

Beidseitige Hüft OP - Erfahrungsbericht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassendes Einweisungsgespräch, Kurzes Kennenlernen des operierenden Arztes.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Fortschrittlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Klappt gut, gibt aber auch noch optimierungspotential)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
beidseitige Hüft Dysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer beidseitigen Hüft dysplasie habe ich im ersten INFO Gespräch die Empfehlung von Herrn Dr.Stephan bekommen, beide Seiten gleichzeitig operieren zu lassen. Ich war extrem skeptisch habe mich aber dann nach 5 Monaten tatsächlich dazu entschlossen.Das Aufnahmegespräch ließ keine Fragen offen, die OP verlief zum Glück gut. Jedoch verlangen die ersten Tage nach der beidseitigen Hüft OP dem Körper und dem Geist enorm viel Kraft ab, was ich deutlich unterschätzt habe. Die Ärzte waren bei Fragen stets greifbar, die Schwestern bemüht (was so geht, wenn die Station unterbesetzt ist) und insgesamt habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt. Am Folgetag der OP wurde ich von den Physios auf die Beine gestellt. Im Bereich der Physios gibt es enorme Unterschiede in der Eignung des Personals! hinsichtlich Herzblut für den Job, Bereitschaft Wissen weiter zu geben und Einfühlungsvermögen. Eine Top Mitarbeiterin aus dem Physio Bereich möchte ich besonders hervorheben -Frau Corell-. Sie hat mir sehr viel Informationen, wertvolle Hilfestellung und somit Sicherheit in den 9 Tagen meines Klinkaufenhaltes gegeben hat, bitte mehr davon.

Das Essen war stets gut, es war sauber und ich habe mich immer trotz Corona in der Station 45 sicher und gut aufgehoben gefühlt. Im Krankenhaus lernte ich mit den Gehhilfen zu laufen, die Treppen zu steigen und bin nach 9 Tagen in die Reha entlassen worden. Das Entlassungsmanagement habe ich mir umfangreicher erwartet, das letzte Artzgespräch viel aus und eine Praktikantin überreichte mir die "Entlassungspapiere". Nun nach weiteren 4 Wochen kann ich die Reha ohne Gehhilfen verlassen, aber mit dem Wissen, das es noch einige Wochen und Monate dauern wird, bis ich sorglos wieder alle Bewegungen, Sportarten ausführen kann. Resümee: Ein anstrengender Weg, der sicherlich nicht für jeden gemacht ist, das Alter und die Körperkonstitution müssen passen und ein gesunder Optimissmus ist sehr hilfreich.

Erstklassige Entwicklung nach Hüftgelenks-Ersatz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelles und serviceorientes Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hüftgelenks-Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer schweren Arthrose im linken Hüftgelenk suchte ich nach Empfehlungen die Ambulante Orthopädie des St. Josefs-Hospital in Wiesbaden auf. Bereits bei der ersten Untersuchung fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und dies hat sich im gesamten Verlauf bis hin zur Operation Mitte Februar 2021 immer wieder bestätigt. Die sehr vertrauenswürdige und überaus professionelle Art der Orthopäden, mir den Verlauf des Eingriffs und der Maßnahmen und Folgen für die darauffolgende Zeit zu erläutern, gab mir sehr viel Ruhe und die eindeutige Entscheidung, mich von ihnen operieren zu lassen.

Ebenso das Klinikpersonal während des 4-tägigen Aufenthaltes kann man nur loben. In diesen schweren Zeiten der Pandemie ist es eine große Leistung für sie, immer positiv und freundlich auf die Patienten einzugehen. Es kostet viel Kraft und wird leider häufig als völlig selbstverständlich von manch einem Patienten angesehen.
Essen, Sauberkeit ist kein Thema, alles war sehr ordentlich und gepflegt (die frischen Brötchen morgens habe ich in bester Erinnerung!).
Meine Operation war ein großer Erfolg und ich bin sehr dankbar. Ich bin so schmerzfrei, dass ich manchmal vergesse, einen kleinen Fremdkörper in meinem Körper zu haben.
Vielen Dank an das ganze Team des St. Josefs Hospitals!

Uneingeschränkt zu empfehlen!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne Einschränkung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich kompetentes und auch empathisches Personal!
Kontra:
Der Altbau im JoHo ist wirklich hässlich, aber es wird ja schon fleissig neu gebaut:)
Krankheitsbild:
Ausschluss koronarer Herzkr.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In guten Händen: bei mir wurde letzte Woche eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt und ich kann wirklich nur positives über die Kardiologie berichten. Stationöre Aufnahme, Ärzte, Schwestern, aber auch die Nachsorge, wg. Bluterguss in der Leiste, erfolgten mit Empathie und absolut fachlicher Kompetenz.
Sollte ich noch einmal operativ kardiologisch behandelt werden müssen, würde ich nicht zögern mich wieder im JoHo behandeln zu lassen.
Und das in dieser doch sehr speziellen Zeit mit dem Coronavirus- Hut ab!

Ärztliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Physiotherapie top
Kontra:
Die Visiten sind zu schnell
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde Anfang März 2021 eine neue Hüfte gemacht. Mein Operateur Oberarzt Dr. Kutzner hat sich vor der Operation bei mir vorgestellt. Ein sehr freundlicher und sympathischer Arzt. Die Hüfte ist prima geworden. Endlich wieder laufen ohne Schmerzen.
Eine negative Bewertung muss ich aber geben. Das Pflegepersonal ist teilweise sehr freundlich aber ein Teil furchtbar genervt wenn man sie nur ansprach haben sie die Augen verrollt. Daran sollte man arbeiten. Die Patienten sind ja zum Teil auf sie angewiesen. Alles in allem kann ich diese Abteilung unbedingt empfehlen.

Gute medizinische Behandlung unter Pandemiebedingungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Wartezeit vor OP im AOP-Zentrum weniger zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Warte Wartezeiten am OP-Vorbereitungstag unter Pandemiebedingungen
Kontra:
Lange Wartezeit am OP-Tag ohne Info an Patienten
Krankheitsbild:
CIN III/Konisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen ambulanten OP-Termin im November 2020. Die Voruntersuchungen für diesen Termin verliefen reibungslos unter den Pandemiebedingungen und ohne lange Wartezeiten.
Am OP-Tag selbst musste ich dann leider 2 Std. warten bis es los ging und die Hintergründe hierzu selbst erfragen, was sich schwierig gestaltete, da man im Wartebereich des ambulanten Operationszentrums nur schwer an einen Mitarbeiter herankommt (die sind natürlich alle im OP beschäftigt).
Die OP selbst verlief super und die behandelnde Ärztin hat mich auch im Nachhinein schnell über das Ergebnis der ausstehenden Gewebeprobe informiert.
Alles in allem kann ich die Abteilung für Gynäkologie weiterempfehlen!

Voreilige Weiterverlegung in Geriatrie

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Kommunikation)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Arztgespräche waren ok.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal wird den Aufgaben nicht gerecht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Personal konnte mit Spezialmatratze nicht umgehen)
Pro:
Arztgespräche waren ausführlich und verständlich
Kontra:
Pflegepersonal, schlechte Sprachkenntnis, Katheterwechsel erst nach 4 WOCHEN/ Pilzinfektion im Intimbereich
Krankheitsbild:
Mehrfachverletzungen nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein langer Leidensweg unserer Mutter,Ehefrau und Grossmutter endete in eine tödliche Katastrophe.
Begründung liegt vermutlich in der voreiligen Entlassung zur Weiterversorgung in der Geriatrie (Otto-Fricke-Krankenhaus) Bad Schwalbach.
In den 64 Tagen Behandlungen auf Station 35 (Jo.Ho.) war die Kommunikation mit dem Pflegepersonal äusserst schwierig bis zeitweilig gar nicht möglich. Mangelnde Sprachkenntnisse sowie das nichtbesetzte Stationstelefon macht es Patienten und Angehörigen in CORONA-Zeiten sehr schwer.
Durch das Einschalten der Krankenhauspflegedienstleitung wurde die Situation NUR geringfügig verbessert.
Am 15.01.21 wurde sie auf Weisung eines Mitarbeiters/in der STATION 35 zur Weiterbehandlung , mit einem Krankentransport ,in die Geiatrie verlegt.
Einen Patienten nach einer Polytraumanbehandlung im SITZENDEN und nicht im liegenden Zustand ( wie tagsvorher angewiesen wurde) zu transportieren, ist ein GROBES FEHLVERHALTEN des Krankenhauspersonals. Das Transportunternehmen handelte nur nach Anweisung und ist diesbezüglich nicht in die Verantwortung zu nehmen.
Von diesen schmerzhaften Transport hatte sie sich nicht mehr erholen können und verstarb nach 6 Tagen in der Geriatrie.
Durch die vorzeitige Entlassung bleibt uns das Jo.Ho.immer in schrecklicher Erinnerung.

1 Kommentar

Joho_Feedback am 02.03.2021

Sehr geehrte/r Olifra,

zuerst möchten wir Ihnen unser Beileid zum Tod Ihrer Mutter, Ehefrau und Großmutter aussprechen! Wir bedauern den Verlauf und möchten gerne dazu Stellung nehmen, um die von Ihnen angesprochenen Punkte zu erläutern. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected]
Vielen Dank!

Ihr Team vom Qualitäts- und Risikomanagement

Klinik versucht einen Behandlungsfehler kleinzureden.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
In anderen Bereichen habe ich mit der Klinik eine gute Erfahrung gemacht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniescheibe springt immer lateral aus der Führung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operiert am rechten Knie 10.9.2018.
Anschließend Probleme beim ghen und Schmerzen.
Wiedervorstellung im Dezember 2018; Auskunft es ist alles in Ordnung, ich bin ungeduldig.
Im April Untersuchung bei einem Orthopäden (CHamberg); Kniescheibe läuft außen (lateral) auf dem Gelenk. Juni 2019 erster Op- Reparaturversuch; mißglückt.
Januar 2020 2. Op Versuch Uniklinik Mainz. Einbau eines dickeren Inlays. Wieder mißglückt. Kniescheibe springt nach wie vor nach lateral heraus.
3. Op am 28.5.2020 in Heidelberg. Das um 22° verdreht eingebaute Gelenkunterteil wird ersetzt und korrekt einebaut. Problem beseitigt.
Gutachterverfahren ab Juli 2020. Klinik widerspricht dem Ergebnis Arztfehler. Im Dezember 2020 entscheiden die Gutachterkommission, es lag ein Ärztefehler vor.

Schlimme Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verwachsungen Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Notfallaufnahme mit einem Subileus und schmerzenim Gedärm. In der Gastro Abteilung waren die Ärztinnen/Ärzte sehr nett und haben viele Untersuchungen gemacht.Diagnose: Verwachsungen des Darms. Ich sollte mich in der chirugischen Ambulanz vorstellen zur weiteren Behandlung und Lösen der Verwachsungen.Der Chirurg besorgte mir für 2 Wochen später ein MRT des Dünndarms. Leider konnte ich vor schmerzen nicht auf den MRT Termin warten und kam wieder in die Notaufnahme,diesmal dann in die chirug.Abteilung. Hier wurde man als Patient nicht ernst genommen und mir wurde gesagt, dass keine Bauchspiegelung gemacht wird,auch mit meinen großen Schmerzen nicht. Man schickte mir eine Psychologin vorbei, die auch zum Schluss kam nach 1,5 Stunden Gespräch, dass meine Schmerzen keine psychologische Ursache haben. Dann bekam ich noch starke Blutungen im Krankenhaus und teilte das 2x dem Arzt mit und 1x der Ärztin. Diese antwortet nur paztig, dass ich entlassen werde und ich solle mich bei Frauenärztin vorstellen. Bei meiner Frauenärztin war 2 Tage die Praxis zu und per Ansage sollte man sich in dringenden Fällen an das Joho melden. Das hat keinen Interessiert. Ich wurde entlassen mit großen schmerzen,sollte laut Arztbrief 8 Paracetamol pro Tag nehmen und zum Schmerztherapeut gehen. Als ich zur Apotheke ging um die Paracetamol zu kaufen schüttelte die Apothekerin den Kopf, wie ein Arzt so eine hohe Dosis verschreiben könnte und sagte sie würde mir davon abraten Paracetamol in der Menge über längenen Zeitraum zu nehmen. Am nächsten morgen bin ich aufgrund der Blutungen in eine andere Notaufnahme und wurde gründlich untersucht.Habe aufgrund des hohen Blutverlustes dirket für den nächsten Tag einen OP Termin für die Ausschabung (Myome) bekommen. In einer Frankfurter Klinik wurde eine Bauchspiegleung gemacht und der Grund meiner Beschwerden waren Verwachsungen. Diese wurden gelöst und ich kann endlich wieder essen ohne Schmerzmittel. In anderen Krankenhäuser zählt noch der Patient.

1 Kommentar

Joho_Feedback am 11.02.2021

Sehr geehrte/r Hafen3,
wir bedauern, dass Sie negative Erfahrungen in unserem Haus gemacht haben. Um Ihren Fall besser nachvollziehen und Ihnen eine gezielte Rückmeldung zu geben bitten wir Sie sich an [email protected] zu wenden.
Vielen Dank.
Ihr JoHo-Feedback-Team

Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Rechter Hinterwand Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfall Patient war die Versorgung im Op selbst und während des Eingriffs sehr gut. Wegen zu hoher Patientenzahl wurde ich auf die Intensivstation 32 verlegt, die Pflege und Betreuung während des Auffenthaltes dort war sehr gut und Vorbildlich.

Top Orthopädie und Chirurgie für Knie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20/21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vollständig alle Beschwerden und Schmerzen beseitigt
Kontra:
-/-
Krankheitsbild:
Plica (beidseitig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute orthopädische Ambulanz und Chirurgie. Vorher wurde meinen Knien immer Meniskus diagnostiziert, hier wurde herausgefunden, dass die Beschwerden von der Plica kommen. Beide Knie wurden dann dort im Abstand von 1/2 Jahr ambulant operiert. Bei beiden sind die Beschwerden vollständig weg und die sind komplett beweglich. Bin absolut von der Kompetenz und Genauigkeit dort überzeugt.

Gute Versorgung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in dieser Klinik nach einem schweren Herzinfarkt sehr gut behandelt. Vor allem auf der Intensivstation war er über längere Zeit gut aufgehoben.

JoHo Top

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende Untersuchung
Kontra:
Zeitraubend
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme über die weitere Betreuung bis zur Entlassung wurde ich auf das Beste betreut.Auch die Verpflegung war absolut bestens.Vielen Dank an das gesamte Team von Pflege, Reinigung,Aerzten und Prof.:"Erfahrung" ! Vielen Dank!!!

Meine Erfahrungen anlässlich einer notwendig gewordenen Coxarthroseoperation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Erfahrungsbericht:

Ich mußte mich einer Hüftop unterziehen und befand mich vom 23.11.2020 in der orthopädischen Abteilung dieser Klinik, in stationärer Behandlung.
Alles Wissenswertes über diesen Eingriff wurde mir in einer vorstationären Vorstellung sehr verständlich und einfühlsam von Herrn Doktor Möller erläutert. Die Operation verlief gut und ich wurde am nächsten Tag schon auf die Beine gestellt. Jeder, den ich um Hilfe bat, begegnete mir freundlich. Ein großes Lob an alle Schwestern, die in dieser „Ausnahmezeit durch Corona bedingt“ immer noch ein Wort des Trostes fanden. Dank an das Op-Team und ganz besonders Dr. Möller, der sich täglich vergewisserte, dass es mir gut ging.
DANKE an ALLE, ich fühlte mich gut und sicher aufgehoben.

Sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP und Aufenthalt in der Klinik völlig schmerzfrei
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Anfang November 2020 an meiner rechten Hüfte operiert. Die Operation ist sehr gut verlaufen und ich hatte während des 5 tägigen Aufenthaltes in der Klinik keine Schmerzen. Ab dem 6. Tag konnte ich auch während des Reha-Aufenthalts prima laufen und spazieren gehen.
Ärzte und Pflegepersonal in der Klinik waren super,

Sehr zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2020 als Darmkrebspatient in der
Abteilung 53 = Koloproktologie zur Operation.
Vom 1. Vorstellungsgespräch nach der Diagnose in der Klinik bis zur OP lief alles profesionell und schnell innerhalb von 2 1/2 Wochen ab, trotz Corona!
Die mehrstündige OP konnte wie durch das Ärzteteam geplant ohne weitere Komplikationen stattfinden. Im darauffolgenden Aufenthalt in der Station wurde ich Kompetent, freundlich und liebevoll durch die Pflegemitarbeiter(innen) betreut, und in kürzester Zeit mobilisiert.
12 Tage später konnte ich in einem erstaunlich guten Genesungszustand entlassen werden.
Ich möchte mich bei allen Beteiligten Kräften ganz herzlich bedanken, die mir auch halfen, mich auf meine neue Lebenssituation einzustellen.
Von Herzen kann ich das St. Josefs-Hospital als kompetentes Haus weiter empfehlen, und wünsche allen, dass sie gesund bleiben, angesichts der außerordentlichen Belastungen durch die Pandemie 2020.

Durchblutungsstörungen im linken Bein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflege sehr gut
Kontra:
Nicht
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen kann ich nur sagen die Behandlung ist phantastisch gewesen die Ärzte meine Wunde am Bein die ich mit gebracht habe und die zwei OPTIONEN wurden sehr gut gemacht und Behandelt, auch auf der Station die Ärzte und Schwestern sind wirklich sehr gut und sehr nett das Essen war super (einwandfrei)

Eine Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nur grauenhaft.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat mein Leben zerstört)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Bin zum Pflegefall geworden
Krankheitsbild:
Analfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung endete in einer Katastrophe. Ich würde am 07.11.19 im ambulanten Operationszentrum operiert. Aus der Narkose bin ich mit einem schweren hypoxischen Hirnschaden erwacht und seither ein Pflegefall. Ich habe in der Folge meinen Job, mein Haus, alle Freunde und meine Existenz verloren. Meine betagten Eltern sind in den folgenden Monaten vor Kummer verstorben. Ich bin 51 Jahre alt und vegetiere heute in einem Pflegeheim und bin auf rund um die Uhr Betreuung angewiesen.
Entschädigungskeistungen erhalte ich nicht.

Danke dem joho team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Mit 41 benötigte ich eine neue Hüfte und hatte mich auf persönliche Empfehlung für das Joho entschieden. Das ist jetzt 7 Wochen her. Kein Privatpatient. Zur Corona Zeit im Oktober 2020.

Vorweg: eine Entscheidung die ich nicht bereue, ganz klare Empfehlung.

Mein Operateur Dr. Jens Möller hat sich vor der OP ausreichend Zeit genommen um mich zu informieren. Kein Gott-in-weiss sondern jemand der die Dienstleistung am Patienten verstanden hat.
Die OP selbst verlief super und auch im Nachgang fühlte ich mich sehr gut betreut.
Muss noch etwas an der Muskelkraft im Beuger arbeiten, aber das Ergebnis ist schon jetzt eine deutliche Verbesserung zum Vorherigen.
Die Abläufe im Krankenhaus waren sehr optimiert aber wann immer ich es benötigte hat man sich persönlich Zeit genommen.
Das Essen war echt gut, so hätte ich es von einem Krankenhaus nicht erwartet.
Man trifft immer mal einen Menschen in dieser Woche mit dem man nicht so gut zusammenpasst, dass ist aber bei ca. 60 Kontaktpersonen in den 7 Tagen normal.

Meine zweite Hüfte werde ich mir bestimmt ebenfalls dort machen lassen.
Danke an das JoHo Team.

Nur zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich rundum gut betreut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung durch kompetente Arzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Organisation bei der OP, sowohl von den Orthopäden als auch der Anästhesie.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Trotz Covid19 Umständen und Unterbesetzung sehr gute pflegerische Leistung)
Pro:
Hervorragende ärztliche Leistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose li.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War im September ambulant zur Untersuchung bei Dr. Rehbein.Dr. Rehbein ist ein sympathischer, kompetenter Arzt ( kann ich beurteilen, da ich in einem Krankenhaus gearbeitet habe). Sehr gute Untersuchung mit dem Ergebnis zur OP. Sehr schnelle Terminvergabe. Es erfolgte eine erfolgreiche OP ( sehr gut betreut vom Anästhesisten) Schnelle Mobilisierungsphase. Schmerzfreie Zeit nach der OP.

Nur noch da!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Orga damit keine langen Wartezeiten aufkommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtbild hat von Anfang an gepasst!
Kontra:
...
Krankheitsbild:
Versteifung LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einigen Fehl OPs im Februar im John an der LWS versteift und bin seit dem ein neuer Mensch.. nach 11 Jahren Dauer Schmerzen waren diese ( Trotz erheblichen Beeinträchtigungen) weg.. ich bin glücklich das ich mich dazu gerungen habe es machen zu lassen.

Das ganze Pflegepersonal hat trotz dem ganzen Stress auf der Station immer ein offenes Ohr. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und auch die Tage an denen es mir überhaupt nicht gut ging.. war ich einfach nur glücklich.

Eine Verlegung in ein anderes Zimmer wegen Bettnachbarin war sofort möglich.

Empfehlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mein Arzt hat sich immer Zeit für meine Fragen genommen...der Patient steht als Mensch im Vordergrund!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Optimale Betreuung sowohl durch den behandelnden Arzt als auch durch das zuständige Pflegepersonal.

Ärzte und Pflegekräfte mit Leidenschaft

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Patient steht im Vordergrund
Kontra:
Leider drei Bettenzimmer
Krankheitsbild:
Darmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische hervor ragend mit bester Pflege - sowie Servicequalität.

Neue Hüfte in 10/2020

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikleistung top
Kontra:
Check-in und Check-out könnte besser sein...
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Entschluss, als lebenslang sporttreibender Mensch, sich ein neues Hüftgelenk einbauen zu lassen, fällt nicht ganz leicht.
Umso erfreulicher ist aus der postoperativen Sicht, wie schnell und unkompliziert solch ein Eingriff vor sich geht.
Das Aufklärungsgepräch, ein (sehr sportlich denkender) und vertrauenswürdiger Chirurg, eine Top-Anästhesie sowie eine sehr kompetente und sehr freundliche Anschlussbetreuung und einem trotz angespannter Personaldecke immer sehr freundlichem Pflegepersonal runden den Gesamteindruck in dieser Klinik sehr zufriedenstellend ab.

Einziger (aber nicht sehr relevanter) Wermutstropfen ist die Organisation:
In meinem Fall musste ich sechs (!) Stunden auf den zuvor über den Sozialdienst organisierten Transport in die Reha auf mein Taxi warten, bevor ich mich selber entließ und mir ein eigenes Taxi bestellte. Da ich in dieser Woche nicht, wie ich dann in der Reha erfuhr, der einzige Patient mit diesem Problem war, kann ich nur empfehlen, das für den Krankentransport zuständige Taxiunternehmen zu überprüfen und evtl. auszutauschen.

Das schmälert allerdings nicht die Leistung aller Beteiligten, und ich empfehle diese Klinik unbedingt weiter....

ich bin in den besten Händen gewesen ,mir fehlen einfach die passenden Worte vielen DANK

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
4 Jahre lang Schmerzen , Beweglichkeit durch Physiotherapie und täglich Ibuprofen
Erfahrungsbericht:

hatte vor 3 Monaten eine beidseitige HÜft op (li.und re.) schon am Tage nach der OP waren meine starken Schmerzen die ich mehrere Jahre mit Tabletten unterdrückte verschwunden. Danach ging es sehr schnell, meine Beweglichkeit ist wieder hergestellt. DIE ÄRZLICHE AUFKLÄRUNG - OP/VERSORGUNG - WAREN - SIND SUPER
SOWIE SCHWESTERN UND PFLEGER, nochmals Nachträglich vielen lieben DANK an die Orthopädie Abteilung. Auch an die Schwestern am Empfang der Orthopädie.

Hochprofessionell, kompetent und menschlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas altmodisch, aber Neubau bald fertig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor 5 Jahren wurde mir im Josefshospital in Wiesbaden auf der linken Seite ein neues Hüftgelenk implantiert. Das hat super geklappt. 2020 benötigte ich leider auch rechts ein Hüft-TEP und habe mich wegen der sehr guten Erfahrungen wieder im Joho operieren lassen. 6 Wochen nach der OP bin ich richtig begeistert vom Ablauf, dem Heilungsverlauf und dem Resultat. Das Team dort arbeitet hochprofessionell, hat viel Erfahrung und ist ständig darauf bedacht, sich zu verbessern. Auch der Aufenthalt auf der Station war sehr angenehm und ich habe mich gut versorgt gefühlt. Ich kann die Orthopädie dort nur empfehlen!

War alles in allem sehr zufrieden, würde wieder dorthin gehen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unterm Strich habe ich mich gut aufeghoben gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ob Ärzte oder Schwestern, kompetent und engagiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier gab es kleine aber nicht relevante Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles den Umständen entsprechend ausreichend)
Pro:
Fachliche Kompetenz der Ärzte und Schwestern, klasse !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Labrumläsion (Abriss)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnos Labrumläsion ...
Wurde am 29.09.2020 am OP Tag um 6:30 bestellt. Aufnahme auf der Station und bereit machen für die OP,war um ca 11:00 angesetzt. Wurde pünktlich abgeholt und zur Vorbereitung gefahren, Anästhesie durch das Fachpersonal war sehr nett und menschlich. War nur etwas kalt in dem Raum, bekam aber eine vorgewärmte Decke !
Wieder wach um 15.00 Uhr. Erstes Essen um 17:00, mir hat der Magen geknurrt. Danach Fernsehen und chillen im Schmerzmitteldelirium...
Am nächsten Tag kam ein Doc auserhalb der Visite und informierte mich im Detail über die Läsion und die durchgeführten Maßnahmen. Die Schwestern waren sehr bemüht(klingeln wann man wollte und Wünsche äussern). Der geringste Anteil der Schwestern war deutsch, allerdings haben sie einen gut geschulten Eindruck gemacht. Ich habe noch einen weiteren Tag dort auf Station verbracht um die Sicherheit mit den Gehhilfen zu erhöhen und bin am darauffolgenden Tag entlassen worden. Für die Nchsorge durch die ortopädische Ambulanz würde ich auch 10 von 10 Punkten vergeben, die Flexibilität der Ärzte und Schwestern dort hat geholfen jegliche Probleme in meinem Sinne zu lösen ob Au, Fädenziehen oder Rezepte für Physiotherapie. Einfach Klasse, danke nochmal dafür...

Hüft-Op

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hohe Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
zwei neue Hüften
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen gut organisierten Eindruck. Das Fachpersonal ist kompetent. Das Pflegepersonal ist unterbesetzt.
Ich würde jederzeit wieder diese Klinik mit dem Krankheitsbild (zwei neue Hüften) wählen.

OP im August

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Klimatisierung)
Pro:
Tolles kompetentes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Essen geschmacklich sehr durchschnittlich
Krankheitsbild:
Coxarthrose, künstliches Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Engagierter, vertrauenswürdiger Chirurg, sehr gutes Aufklärungsgespräch, sehr gute Anschlussbetreuung
OP und Heilung super verlaufen,
Klinikpersonal aufmerksam, hilfsbereit und sehr freundlich
Leider keine Klimaanlagen, Zimmer wurden unerträglich warm im August
Brötchen zum Frühstück immer schwammig weich - schade
Essen so lala....könnte geschmacklich deutlich verbessert werden

Hüft-Endoprothesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP ohne Komplikationen und sehr guter Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüftendoprothesen beidseitig - großartige OP-Performance. Nach zwei Wochen konnte ich ganz ohne Gehhilfen gehen!

Wenn Krankenhaus, dann JoHo

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ergebnis der Operation, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenkersatz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Aufklärung war umfassen und kompetent. Genauso die Behandlung und Pflege. Sehr gut war auch die Organisation der Vorgespräche, des Aufenthalts und die Nachbehandlung.

alleingelassen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustschmerz
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Samstagabend gegen 21 h in die Kardiologie wg.Brustschmerzen und man begann die Untersuchung sofort mit einem EKG...man bestätigt das Vorhofflimmern des einliefernden Notarztes.. dann aber zogen sich weitere Untersuchungen im Abstand von Stunden dahin. Eine Ärztin sah ich so gegen Mitternacht zum ersten Mal, dann wieder EKG ....langsam ,ich bekomme eine Tablette, wurden meine Beschwerden von allein besser.... Blutabnahme, es würde 3 Std. dauern wegen der Enzymemessung. Der Pfleger verschwindet...Keine Möglichkeit ein Pfleger zu rufen, kein Signalgeber an der Liege, beinahe musste ich auf den Boden pinkeln. Zufällig ein Pfleger an der Tür...Gegen 2.30 h Pinkelflasche gebracht...Keine Ärztin mehr zu sehen..Mit angezogen Beinen mit Rückenschmerz fast wollte ich aufstehen, keine Möglichkeit weil ja verkabelt. Blut an der Hand wg. vergessener Infusionsbeutel der am Boden liegt.
Tür zu, Licht an, fast 4 Stunden auf der zu kurzen Untersuchungsliege. ..keiner schaut nach mir..mit angezogen Beinen.... gegen 7.00 h kommt eine neue Schwester, die mich entkabelt.
Ich könnte nun entlassen werden...
Plötzlich ist die Ärztin wieder da. Eine Minute für meine Papiere und ich sollte eine Tablette jetzt mehr nehmen als vorher....
Ein Pfleger der auf meinen Kommentar zur Liege mir zeigt, wie man das Fussteil entfernt um gerade zu liegen... ein Hohn ?! nach der Nacht...
Bei der Frage, warum nicht mal die Ärztin nach mir sehen konnte, ja, sie haben ja auch noch mehr Patienten
Ich kann nur sagen, ich bin total enttäuscht von der Aufmerksamkeit dem Patienten gegenüber. ..

1 Kommentar

Joho_Feedback am 09.09.2020

Sehr geehrter "Opa72",

es tut uns leid, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes bei uns allein gelassen gefühlt haben.

Damit wir die von Ihnen beschriebenen Abläufe besser nachvollziehen können und Ihnen eine persönliche Rückmeldung geben können, bitten wir Sie sich bei uns unter [email protected] zu melden.

Mit freundlichen Grüßen

Das JoHo-Feedback Team

Top Versorgung und OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent , geduldig , freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxathrose links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Implantation einer zementfreien Hüft TEP links im Mai 2019.

Nach einer ausführlichen Anamneseerhebung und Indikationstellung ,
sowie entspechender Vorbereitung und Aufklärung
( Angebot einer sehr informativen und anschaulichen Informationsveranstaltung im Hause ,
dazu ein sehr übersichtliches Handbuch hipstop+ )
wurde der Eingriff komplikationslos durchgeführt.
Eine Röntgenkontrolle wurde erstellt und dokumentiert.
Nach der OP erfolgte die direkte Mobilisation und nach einer Woche konnte ich an Unterarmgehstützen nach Hause mit direkter Tagesreha entlassen werden .
Der gesamte Verlauf war durchorganisiert ,
alle Personen die mit meinem Aufenthalt zu tun hatten : von Vorbereitung , über Aufklärung , der Aufnahme , der Mahlzeiten , besonders der OP , der Physiotherapie ..... alle sehr geduldig freundlich , hilfsbereit und kompetent ich kann ein Aufenthalt und OP nur empfehlen ,alles Top.

Beisseitige HüftTEP mit großem Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Empathie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Herangehensweise)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beherrschen ihr "Handwerk")
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundumversorgung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekte OP und Rundumversorgung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Coxathrose beidsetig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Juli 2020 erhielt ich beidseitig Hüft TEPs.
Ich bin 63Jahre,186 cm,78kg schlank und habe mein Leben lang Sport mit und ohne Ball ausgeübt.
Frau Dr.SCHIEVELBEIN machte deshalb in meinem Fall zusammen mit Herrn Dr.Stieker tatsächlich keine halben Sachen. Nach 2,5 Std. lag ich nach der Vollnarkose im Aufwachraum und wurde von einer Oberin fürsorglich geweckt.
Zwei Pfleger überlegten derweil sich ein Eis aus der Johocafe zu gönnen.Einen Moment wähnte ich mich im Paradies. Der korsettartige Hüftverband öffnete nur die Augen: Noch habe ich einige Zeit vor mir, um das Paradie auf Erden mit 2 neuen Hüften zu gestalten.
Nach der OP konnte ich bereits mit dem Gehbock die ersten Schritte machen. Am 2. Tag kamen die Gehhilfen zum Einsatz.
Nach 7 Tagen ginge in die 3-wöchige Reha der Hirschparkklinik in Alsbach.
Nun nach 6Wochen harten Trainings sitzt alles noch perfekt "gerade". IRENA +KG + Heimtraining führen nun zu täglichen Verbesserungen.
In einigen Wochen werde ich wieder arbeiten können und locker den Tennisschläger schwingen. Natürlich mit angepasster hüftschonender Beinarbeit und Schlagtechnik.
Wem ich das zu verdanken habe?
Dem JOHO OP-team und seiner perfekten Stations-Organisation Jucheeee!
DANKE!!!

1 Kommentar

Birgit.St. am 07.04.2021

Hallo, ich bin am 5.9.2019 mit 64 Jahren ebenfalls von Frau Dr. Schievelbein mit 2 Hüftgelenken operiert worden und bekam nach 3 Jahren Leidensweg ein neues Leben geschenkt.Zur Reha war ich auch in Alsbach-Hähnlein,als erster Patient mit 2 Teps .Ich bin topfit, ohne Schmerzen und jeden Tag dankbar dafür.

Gemachtes Chaos

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (steht noch aus)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos ist wohl Tagesordnung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
konnte ich nicht erkennen
Kontra:
die unnötige Zeit
Krankheitsbild:
Koloporktologie
Erfahrungsbericht:

Am 05.08.2020 war ich um 10:00 Uhr in der Abteilung für Koloproktologie bestellt und sollte für die morgige OP (06.08.2020) aufgeklärt werden bzw. wurde mir nicht mitgeteilt, dass die ganze Aufklärung quer durch das KH stattfinden soll, wobei das mit den Aufzügen zum 5 OG gar nicht erwähnt wurde.

Das ganz prozetere hat auch noch 2 Stunden gedauert und mich 6,-€ Parkgebühren gekostet

Erschreckender weiße war ich nach 2 Stunden genauso schlau wie vorher auch und muss mich jetzt noch am späten Nachmittag bemühen, wann Morgen der OP- Termin Uhrzeittechnisch stattfinden soll.

Es ist nicht gerade sehr vertrauenswürdig, wenn man unter solchen fatalen Umständen sich unter die Hände eines Operateurs begeben soll, da viele negative Gedanken durch diese Erfahrung einhergehen.
Ich kann hierzu anregen, solche Vorbereitungstermin freundlicher zu gestalten und das ganze Zentral an einem Ort zu belassen, damit sich der Patient nicht unnötigerweise mehr aufregt, als er eh schon ist, da ihm die OP bevorsteht.

Fazit hieraus ist, dass Vertrauen hier nicht unbedingt gegeben ist.

1 Kommentar

Joho_Feedback am 06.08.2020

Sehr geehrter „PAtientvonHeißen“,

es tut uns Leid, dass Sie den Vorbereitungstermin für Ihre Operation in unserem Krankenhaus so negativ erlebt haben.

Damit wir die von Ihnen beschriebenen Abläufe besser nachvollziehen können und Ihnen eine persönliche Rückmeldung geben können,
bitten wir Sie sich bei uns unter [email protected] zu melden.

Mit freundlichen Grüßen

Das JoHo-Feedback Team

Nicht zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlungsqualität
Kontra:
Die Gegebenheiten zum genesen
Krankheitsbild:
Divertikulitis, Gebärmutteroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun das 3. mal in diesem Krankenhaus. Die Einrichtung der Zimmer ist alt. Das Bad ist fast schon unzumutbar. Der Abfluss vom Waschbecken ist alt und verrostet.
Die Bettlagen oder Matratzen riechen nach Kot.
Ich bin bei jedem Krankenhausbesuch von einem Zimmer in ein anderes verlegt worden. Man hat sich gerade eingelebt und mit der Umgebungssituation abgefunden, schon geht's in ein anderes Zimmer mit anderen Patienten. Alleine schon die 3 Bettzimmer finde ich nicht gut.
Das Personal gibt sich wirklich Mühe.
Wenn der Platz knapp wird, wird man auch schon mal von jetzt auf gleich entlassen. Auch wenn es anders besprochen war und einen niemand abholen kann und auch die Versorgung zuhause noch nicht gewährleistet ist.
Ich habe mich jedes mal geärgert und nicht sehr wohl gefühlt.

Neues Hüftgelenk mit 55 Jahren

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr Kutzner ein sehr einfühlsamer Arzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von A bis Z Beratungsgespräch Operation Nachbetreuung in guten Händen gewesen
Kontra:
Nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Klinik .
Perfekte Beratung ,Betreuung.
Dr .Kutzner hervorragender Arzt .
Jeder Zeit zu empfehlen

Implantation einer Hüft-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Qualität des Essens
Krankheitsbild:
Hüftathrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik kann ich mit kleinen Einschränkungen sehr empfehlen. Termine werden effizient abgearbeitet. Dennoch hat man permanent das Gefühl, dass das Personal sehr unter Druck steht. Die medizinische Versorgung klappt gut, allerdings muss man als Patient bestenfalls mündig sein und z.B. auch die Medikamentengabe hinterfragen. Die Qualität des Essens ist leider als unterirdisch zu bezeichnen, aber kann bei einem kurzen Aufenthalt vernachlässigt werden.

1 Kommentar

Joho_Feedback am 24.07.2020

Sehr geehrte „FloridaPrincess“,

wir freuen uns, dass Sie zufrieden mit den Leistungen unseres Hauses sind.

Zu Ihrer Bewertung bez. des Essens möchten wir Sie einladen, uns Ihre Erfahrungen näher zu erläutern. Dies ist uns wichtig, weil wir die Verpflegung unserer Patienten als wichtigen Teil auf dem Weg zur Genesung sehen.

In unserem Haus kommen ausschließlich frische, natürliche, gesunde und saisonale Produkte auf den Teller. Wir kochen täglich frisch und stimmen unsere abwechslungsreichen Gerichte speziell auf unsere Patienten ab. Diagnosebezogene (Ernährungs-) Kostformen und das Wohlbefinden unserer Patienten durch das moderne Verpflegungskonzept unseres Hauses stehen dabei im Vordergrund.

Wenn Sie unsere Einladung annehmen möchten, melden Sie sich bitte unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Das JoHo Feedback-Team

Schmerzfreie OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
DR. Möller - OP. Team- Station 45 Alle Schwestern u. Pflegerinnen/ Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im März 2020 -vor- Corona zur Hüft-OP im Joho-
Wiesbaden gewesen. Habe durchweck nur Gute Erfahrung
gemacht, von der Aufnahme bis zur Entlassung. Sehr
nette und freundliche Ärzte-Schwestern. Dr. Möller
und sein Team sehr kompetent und freundlich. Auch
die Nachuntersuchungen liefen völlig problemlos.
Meine Behandlung war während und nach der OP. völlig
ohne Schmerzen , auch jetzt 3 Monate nach der OP.
absolut keine Probleme.Habe durch die OP. sehr Gute
Lebensqualität zurückerhalten. Vielen Dank !

Hervorragende ärztliche Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Vorstationär lange Wartezeiten insbesondere bei den Anästhesisten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individuelle, kompetente Betreuung
Kontra:
knappes Zeitmanagement für Reinigungskräfte im Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor OP kompetent durch Dr. Möller aufeklärt und motiviert, 20 kg bis zur OP abzunehmen.
Direkt vor OP stellte sich Dr. Kutzner vor, der mich erfolgreich operierte und mich auch im Anschluss kompetent und freundlich betreute.
Ich fühlte mich stets gut aufgehoben und versorgt und kann diese Orthopädische Klinik nur sehr lobend weiterempfehlen.
Auch der menueservice und die Küche gingen auf meine Ernährungswünsche immer ein und boten mir eine abwechslungsreiche und geschmackvolle Reduktionskost.
Vielen Dank an das ganze Team der Klinik, die mich stets freundlich betreuten.

Kompetenz vorhanden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Entlassende Oberärztin hat leider ungültiges Rezept mitgegeben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenter Operateur
Kontra:
Wegen Corona leider keine Besuche möglich
Krankheitsbild:
Hüftathrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beim Informationsgespräch wurde ich von Dr. Spieker (sehr kompetent und freundlich) über die HüftOP bestens informiert.
Die Operation verlief wie geplant.
Das Pflegepersonal auf der Station war, trotz Einschränkungen durch Corona, immer freundlich, kompetent und hilfsbereit.
Die Unterbringung im 2 Bett Zimmer war gut.
Das Essen war gut.
Nach 4 Tagen und guter Betreuung könnte ich die Klinik verlassen

Sehr Enttäuscht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
krebs
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche liebe Personal.

Zimmer sind überbewertet in kleinen zimmer 3 Patienten unterzubringen ist eine Zumutung eng und ohne Luft warum werden die Patienten nicht wie Menschen behandelt Patienten mit Keimen und frisch operierte in einem Zimmer es war für mich sehr schlimm Grad wegen Corona Zeiten wird soo auf 1.50Meter Abstand geachtet und dann in einem Zimmer zur dritt werden einfach in Zimmern verstopft und an der Rezeption einer auf Sehr streng gemacht wo ist die Logig wenn eher in zimmern reingestopft wird es war mein Alptraum sonst saubere Klinik liebe Ärzte.

Sehr Gut

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich kann nur diese Krankenhaus weiter empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Personal, sind immer hilfsbereit
Ich kann’s nur weiter empfehlen.
Danke an alle Personal.

Beeindruckend professionell

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kleinigkeiten wie das die Küche mich seit Tagen nicht richtig reg. hatte)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein bisschen ist der Lack ab)
Pro:
Fachliche Kompetenz, Teamspirit, Breite der Kompetenz, schnelle Wege
Kontra:
Baustelle, kein eigenes Labor, 4-Bettzimmer Intensivstation
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bekommt einen Neubau und daher ergibt sich aktuell eine sehr hohe Lärmbelastung. Aufgrund meines Herzinfarktes war ich anfangs auf der Intensivstation, die ein Provisorium in Form von Containern ist. Man merkt das aber eigentlich nicht. Nur 4-Bett Zimmer sind für den Patienten eine Folter, da man keine Nacht schläft und bei dramatischen Intensivmedizinischen Ereignissen unmittelbar im Geschehen ist. Das Team ist überragend, wie agiert, kommuniziert und umgegangen wird. Das wirkt sich positiv auf den Patienten aus. Auch Nachts um 2 Uhr wurden meiner Frau geduldig und liebevoll Fragen beantwortet. Der Teamspirit zieht sich durch das gesamte Haus. Station 33 (Danke stellvertretend Carina) oder Station 11 (Stellvertretend Laura). Besonders an dieser Stelle möchte ich das Rettungsteam rund um die Notärzten Sirkka Schroeter erwähnen. Das war einfach beeindruckend und vertrauen von der ersten Sekunde an. Danke!

Hervorragende Betreuung mit viel Herz und Kompetenz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztinnen und Schwestern sind kompetent und einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Zystadenofibrom Ovar mit Bauchschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztinnen, Schwestern und Nachtschwestern sind vorbildlich. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben. Es wird alles erklärt, wenn man Fragen hat.

Ich möchte mich für die tolle Behandlung und Fürsorge im März 2020 herzlich bedanken. Ein Vorbild für andere Krankenhäuser.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang Februar meinen Sohn im Joho gesund zur Welt gebracht.
Ich kann diesen Kreißsaal wie auch die Wochenbettstation jedem besten Gewissens empfehlen.
Ich habe mich in dieser besonderen Zeit super aufgehoben und sicher gefühlt.
Ein Riesen Dankeschön an das gesamte Team und ganz besonders an Nancy die unserm Sohn letztendlich geholfen hat das Licht der Welt zu erblicken.

Herzliche Grüße
Familie Leitzgen

hervorragende Betreuung vor und nach einer Wirbelsäulenoperation.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung Operation und Aufenthalt in der Klinik
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Spondylolisthesis L5S1 Versorgung durch PLIF
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war in der Klinik vom 27. Januar bis zum 10.2.2020. Der Grund war eine Spondylolisthesis L5S1, die operativ mit einer PLIF versorgt werden musste. Ich wurde hervorragend in der Klinik betreut. Angefangen von der Beratung durch den Chefarzt als auch nach der OP. Vorausgegangen waren Monate und Jahre mit Rückenschmerzen und später dann auch Kribbelparästhesien in den Beinen.
Die Aufklärung war offen und auf die Risiken wurde hingewiesen.Die komplizierte Operation ist gut verlaufen. Ich kann wieder schmerzfrei stehen und die Kribbelparästhesien sind weg. Bis auf den noch bestehenden Wundschmerz fühle ich mich gut.
Untergebracht war ich in der Station 55. Das Pflegepersonal hat sich rührend um mich gekümmert. Das Essen war à la carte, fast wie in einem Hotel; ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Einziger Wermutstropfen ist die wirklich umständliche und langwierige Aufnahmeprozedur; die könnte strukturierter ablaufen.

Helmut Jung

TOP !!!

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Kommunikation zwischen den Abteilungen ist etwas holprig.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Betreuung
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Hand gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mußte zur Notaufnahme Orthopädie, Ergebnis Hand gebrochen. Insgesamt dauerte der Aufenthalt einige Stunden, aber das ist normal, man ist ja nicht der einzige Patient.

Das für mich zuständige Klinikpersonal war freundlich und bemüht mich bestens zu versorgen. Ein Dankeschön dafür.

Wenige Tage später hatte ich meinen OP-Termin, alle waren freundlich und kümmerten sich um mich.
Ich habe mich für eine Teilnarkose entschieden, die wird über die Achselhöhle gemacht. Das war eine gute Entscheidung, Alles ist bestens gelaufen.

Ich lag auf Station 45, auch da kann ich nur das Beste berichten, trotz Personalmangel waren alle bemüht, ihre Arbeit bestens zu machen.

Das Essen war auch gut, wobei das für mich ganz weit hinten steht.

Alles in allem kann ich dieses Krankenhaus gerne weiter empfehlen.

Das fatale bei mir ist, ich sollte mitte März meine neue Hüfte bekommen, leider muß ich diesen Termin verschieben und abwarten, bis meine Hand wieder gesund ist.

Auf jeden Fall werde ich wieder ins JoHo gehen.

Gelungene Rettung n.Massenvorfall vorLähmung durch super Ärzte- Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausgezeichnet geschultes motiviertes Fachpersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachkompetenz)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vollstes Vertrauen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anschlussreha reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (2 Bett -Zi mit Mini-TV für jeden)
Pro:
Ärzte sprechen Klartext und reden nicht Drumherum. Man kann die Behandlung als Laie sehr gut Einschätzen.
Kontra:
Das ich nicht gleich auf den Rat der Ärzte gehört habe
Krankheitsbild:
Bandscheibenmassenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober als Notfall in der Wirbelsäulenchirugie. Nachdem der Arzt die MRT Bilder sah, hat er mich sofort als Notfall aufgenommen um weitere Lähmung / Inkontinenz zu verhindern. Ich muss dazu sagen, dass ich schon voroperiert war und nach mehreren Kontrollen in der Wirbelsäulenambulanz der Empfehlung zu einer Versteifung nicht gefolgt war und wartete bis nichts mehr ging.
Am 30.10 wurde ich dann trotz hohen Risiken (Apoplex, Blutverdünnung nach bds.Lungenembolie 2013/14 ) unter gründlicher Voruntersuchung An der LWS L5/S1 beidseits operiert.

Operationstechnik:
Spondylodese L5/S1 mittels Pedikalschraubenstabsystem

Die Ärzte Dr.Schneider/Dr.Joser sind ein super Team und hatten mein volles Vertrauen. Direkt bei Erwachen aus der Narkose teilten sie mir mit dass alles wie geplant lief. Ich bin jetzt noch total begeistert und habe größten Respekt vor dieser Leistung. Im Aufwachraum und später auf dem Zimmer wurde ich von den Schwestern und Pflegern fürsorglich betreut. ich verließ die Klinik nach 10 Tagen zur Reha in Bad Nauheim und kehre jetzt nach 6 Wochen wieder zurück zur Arbeit. Ohne dieses klasse Ärzte-/Schwestern und Pflegern wäre ich nicht so schnell wieder auf den Beinen. Ich mache weiter Fortschritte und übe bis zur Ambulanten Kontrolle Anfang nächsten Jahres meine in der Reha angelernten Bewegungen um Lockerung der Schrauben/ Verschiebung zu vermeiden. Und bald wieder mehr sportlich belasten / trainieren zu können.
Dem gesamten Team wünsche ich trotz Schichtdiensten Notfällen und der großen Verantwortung, immer wieder schöne Momente zum Lachen dazwischen und auch mal kurz zu entspannen; vielleicht auch mal paar Tage gar nichts... jedenfalls machen Sie einen Top Job !! Mein Danke ist nur ein Kleines der Vielen , für die der Platz nicht mehr zum hinschreiben ausreicht. Denn zum Abschluss wünsche ich trotz 24 Std allen Helfern frohe Feiertage und einen Neujahrsgruss -Ihr seid die Top1 auf meiner Klinikliste / Bewertung/meiner Bestenliste

Gut aufgehoben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zuviel Krach wegen Baustelle)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (so gut wie garnicht wahrgenommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nach mehr als 6-wöchigem Aufenthalt in der Station 33 erwartete ich sehnlichst meine Entlassung am 22.November 2019.Aber ich war mir auch bewusst,dass ich das disziplinierte und harmonische Schwesternteam vermissen würde.Es erinnerte mich an meine Pfadfinderzeit: "Allzeit bereit"---- und prompt zur Stelle.Ähnlich verhielt es sich mit der Ärztetruppe,sofern sie nicht Notfälle und andere Widrigkeiten daran hinderte.Toll organisiert!Herzlichen Dank und Grüße an dieses gesamte schwierige,strapaziöse Berufsfeld. B E R U F --- nicht Job!
Volker Bremer

PS.:Wer sich ein gesundes Essen zusammenstellen lassen möchte,bekommt dies nach meiner Erfahrung auch.

Herrvorragende Hüft-Operation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super-OP Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP beidseitig hochradig fortgeschrittene Cox Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 05.09.2019 erfolgreich operiert worden.
Schmerzfreiheit nach langer Zeit mit qualvollen Schmerzen.
Am 11.09.2019 wurde ich mit einem super Gangbild mit Gehilfen in die Reha entlassen.

Am Tag 12 nach der OP war das Laufen ohne Gehilfen innerhalb des Zimmers möglich. Nach 2 Wochen innerhalb der Rehaklinik. Nach 3 Wochen erfolgreicher Reha konnte ich die Klinik ohne Gehilfe verlassen. Autofahren bereits 5 Wochen nach OP. 11 Wochen nach der OP habe ich meine Berufstätigkeit im Büro wieder aufgenommen.

Besonderen Dank an meine Operateurin Frau Dr. Schievelbein, die mich so erfolgreich operiert hat.

Das St. Josefs Hospital ist unbedingt weiter zu empfehlen.

Unerwartet freundliche Klinik-Athmosphäre

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beidseitige Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine beidseitige Hüft-OP im St.Josefs-Hospital Wiesbaden war ein voller Erfolg und für mich ein beeindruckendes Erlebnis.
Die positive Stimmung im Hospital mit vielen Freundlichkeiten und Aufmerksamkeiten hat zu einem unerwarteten, bestimmt heilsamen, Wohlgefühl beigetragen.

Ein Dank an die guten Ärzte und Betreuer im St. Josefs- Hospital

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Große Kompetenz der Ärzte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Noch etwas verbesserungsfähig (vgl. Vorsxhläge))
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Größtmögliche Zufriedenheit des operierten Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verbesserungspotential beim OP-Management)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Bereitstellung eines Einbettzimmers möglich!)
Pro:
hohe Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Verbesserungsmöglichkeiten zur Information der Patienten
Krankheitsbild:
Hernienchirugie (doppelter Leistenbruch) erforderlich geworden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dem St. Josefs-Hospital eilt ein guter Ruf voraus und die Empfehlung meines Urulogen hat diesen bestätigt!
Dieser hatte beidseitig einen Con mir nicht bemerkten beidseitigen Leistenbruch diagnostiziert, so dass ich mich sofort in die Hände der Spezialisten dieses Krankenhauses begab.
Eine Erstberatung über die möglichen alternativen Operationsmethoden wurde im ersten Schritt aufgezeigt, sodann eine Empfehlung ausgesprochen (minimal invasiver Eingriff ermöglichte die Operation beider Brüche im Rahmen einer Operation!) und der OP-Termin abgesprochen.

Hier erwartete mich ein Ärzteteam, das infolge der durchgeführten zahlreichen Operationen beruhigend auf mich wirkte.

Die Operation am geplanten Termin konnte wegen einiger Notoperationen leider nicht durchgeführt werden, so dass ich mich nach dreistündigem Aufenthalt mit Vorbereitung auf die OP wieder nach Hause begeben musste. Mangels eigenen Kenntnissen über die Notwendigkeit der Verschiebung auf den übernächsten Tag
war ich sehr frustriert.

Beim zweiten Termin hat dann alles bestens geklappt, so dass ich den ersten Termin imOP-Saal bekommen habe. Hervorragende Betreuung und Vorbereitung bis zur Operation und auch danach! Ausnahmslos alle Mitarbeiter waren offensichtlich sehr geschult zum Thema Freundlichkeit und Kompetenz.

Am Folgetag wurde ich breits wieder aus dem Krankenhaus bestgelaunt entlassen.

Information für zukünftige Patienten und Verbesserungsvorschläge für das JoHo:
1. Das Krankenhaus sollte den Patienten vorab informieren, dass es zu einer Verschiebung der OP kommen kann (Stichwort: Notfälle)
2. dann sollte möglichst zugesichert werden, dass man im Folgetermin sicherstellt, dass dieser Patient einen sicheren (frühen) OP-Termin bekommt!
( eine Verschiebung ist akzeptabel, aber keine zweite!)
3. jeder Patient sollte informiert werden, welcher Arzt operieren wird und darauf sollte man sich verlassen können!

Durch diese Maßnahmen könnte ein noch größeres Vertrauen zum Krankenhaus aufgebaut werden!

Palliativmedizin im St. Josefs-Hospital

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Einiges erfährt man nur auf Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es gab jedoch einige dunkle Tage und Nächte mit Schmerzen und Atemnot)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Diskussion über Sterbeminute, sofortige Zimmerräumung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer mit Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige)
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Organisation und Bürokratie
Krankheitsbild:
Krebs im Endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist keine Rubrik für Palliativmedizin vorhanden, so dass ich die Schmerztherapie ausgewählt habe. Zum Personal, dem geistlichen Beistand und den freiwilligen Helfern ist zu sagen, dass man durchweg sehr bemüht war, dem Patienten die letzten Tage und Wochen zu erleichtern und ihn zu begleiten. Die medizinische Versorgung war zum Ende hin sehr gut. Auch die Aufbahrung nach Todeseintritt war sehr würdevoll und für die Angehörigen ein letztes tröstendes Bild. Nicht nötig war, mit Angehörigen kurz nach Todeseintritt die Sterbe-Minute kontrovers zu diskutieren, auch wenn gerade Schichtwechsel war. Ebenfalls sollte man nicht noch um 22 Uhr das Zimmer räumen müssen, um dann schwer bepackt über den Nachtausgang zum Auto zu laufen, damit das Bett sofort am nächsten Tag wieder frei ist. Dies hinterließ leider einen schalen Nachgeschmack.

Medizinisch hervorragend - organisatorisch (MTH) verbesserungsfähig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut ge- und verpflegt
Kontra:
Verbringung in die REHA desolat
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und fachkompetentes Personal.
Man bekommt Antworten auf die Fragen, die man auch gestellt hat.
Alle sind sichtlich bemüht.

Gute Rundum-Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch die Therapeuten und Ärzte
Kontra:
vielleicht die Bürokratie
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit der Diagnose Brustkrebs (Nov 17) befinde ich mich dort in Behandlung.
Vom ersten Tag an fühlte ich mich gut betreut. Jetzt, nach fast zwei Jahren, zwei Operationen kann ich immer noch das Gleiche sagen. Ich empfehle diese Klinik auf jeden Fall weiter.

Bandscheibe LWS und Stenose

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr umfassend und kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es geht fachlich nicht besser)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hoher Zeitdruck in der Belegschaft)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekter Chirurgischer Eingriff
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe LWS Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.08.2019 stationär aufgenommen in der Wirbelsäulenklinik des JoHo.
Die Aufnahmeprozedur war sehr zähflüssig und kostete Zeit, was in so einem großen Betrieb wohl auch zwangsläufig der Fall sein muss.
Nach Zimmerbezug auf den Privatstation 1Bett Unterbringung war ich gut aufgehoben und betreut.
Personal kurz angebunden aber sachlich und fachlich ok, auch wieder dem großen Apparat geschuldet.
Essen ist ausreichend und sehr gut, Zimmer klein aber alles da inkl. Klimatisierung.
Am 15.08.2019 wurde ich an der LWS operiert (Bandscheibe und Stenose).
Um es gleich zu sagen, die OP ist ein großer Erfolg, meine Beinschmerzen sind kpl. weg und die Stenose-Beschwerden sind jetzt schon erheblich verbessert.
Nach wenigen Tagen wurde ich gut versorgt nach Hause entlassen und bin froh, im JoHo diesen Eingriff gemacht haben zu lassen und kann dieses Haus insbesondere das Wirbelsäulenzentrum nur empfehlen.

aus Reckenroth

Komplikationslose Operation mit kurzer Liegezeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal, sowohl Pflegekräfte als auch Ärzte waren wirklich nett! Die Zimmer (Zweibettzimmer) waren sauber und das Essen lecker.
Kontra:
Das Pflegepersonal wirkte aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens gestresst.
Krankheitsbild:
Endometriose mit Endometriom am Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit meinem Klinikaufenthalt im Joho. Sowohl die Vorbereitungen als auch die OP und die stationäre Behandlung liefen reibungslos und ich hatte kaum Schmerzen. Deshalb konnte ich auch bereits nach kurzer Zeit entlassen werden.
Das Team auf der Station 35 war sehr nett, obwohl die Pflegekräfte sehr ausgelastet schienen.

Rundum zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders mit Dr. Schneider)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super gute Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
OP der LWS mit versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super gute Ärzte sehr nett und kompetent. Pflegepersonal sehr gut.

Perfekter geht nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach perfekt wie alle zusammenarbeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte am 3.5.19 im Wiesbadener Joho operiert werden ein TEP der linken Hüfte. Da im Joho wiesbaden keine Kapazitäten frei waren wurde mir vorgeschlagen die Operation im Joho Rüdesheim durchführen zulassen. Was soll ich sagen ich war total begeistert der Chirurg kam aus Wiesbaden die Behandlung erfolgte in Rüdesheim. Es lief alles wie am Schnürchen die Kommunikation beider Kliniken einwandfrei. Ich habe noch keinen Arzt kennengelernt der einen so ausführlich beraten hat. Auch die Ärzte und das Personal in Rüdesheim sehr nett höflich und haben immer ein offenes Ohr für die Patienten. Die Klinik selber überschaubar sauber und ordentlich. Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben. Auch die Vorbereitung im Joho wiesbaden tadellos andere Patienten in der Reha wurden nicht so ausführlich beraten wie das im Joho wiesbaden üblich ist. Noch mal an alle beide Kliniken vielen lieben Dank dass ich jetzt schmerzfrei in die Zukunft schauen kann.

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Perfekt!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 10.05.2019 (mit 54 Jahren) eine neue Hüfte bekommen. Seit diesem Tag bin ich ein völlig neuer Mensch. Auch vorab die Untersuchung war perfekt. Es würde sich so viel Zeit genommenen, Dias habe ich bei ansässigen Orthopäden nicht erlebt. Die OP , die Betreuung, egal ob Ärzte, Schwestern, Pfleger oder Physiotherapeuten, sensationell. Jeder Zeit wieder. Aber, man muss auch selbst etwas dafür tun!

Gut organisierte Klinik mit sehr kompetenten Ärzten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Bereiche sind sehr gut organisiert.
Das Personal ist sehr freundlich.
Die Zimmer sind sehr sauber.
Das Essen ist gut, es könnte für jüngere Menschen nur etwas mehr sein

Schmerzen, Schwellung und Temperatur noch 5 Monate nach der Op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nur vor der Op)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Oberflächlichkeit bei Problemen nach der Op
Krankheitsbild:
Künstliches Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Op am 10.9.2018; neues Kniegelenk rechts.
Am 29.11.2018 habe ich nach mehrmaligen Anfragen einen weiteren Termin bekommen, weil mein Knie immer noch geschwollen und heiß war und ich immer noch Schmerzen beim gehen hatte.
Die Anwort war, ich hätte keine Geduld; es würde dauern und das Knie wäre in Ordnung.

Nochmalige schriftliche Reklamation am 15.1.2019. Zustand unverändert. Darauf erhielt ich nicht einmal eine Antwort.

Im April habe ich einen anderen Facharzt aufgesucht, weil sich mein Zusatand immer noch nicht gebessert hatte.
Ergebnis: Das Gelenk ist um 5° verdreht eingebaut worden und in diesem Zustand verwachsen.
Meine Kniescheibe rutscht beim Abknicken des Beines nach rechts außer aus der Führung. Das verursacht Schmerzen und einen ständigen Reiz, welcher zu Schwellung und erhöhter Temperatur führt.

Letztendlich musste ich am 10.5.2019 noch einmal operiert werden.
Soviel zu dem Thema, im Joho ist man gut aufgehoben.

w.Frank

Still alive

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Fand bei mir nicht statt, da notfallmäßig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles außer Dekubitus
Kontra:
Krankheitsbild:
Mitralklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde notfallmäßig eine neue Herzklappe eingesetzt. Es war ein schwerer Verlauf mit multiplem Organversagen und 12 Tagen auf der Intensivstation nach der Op. Dort war ich 12 Tage im künstlichen Koma und konnte nach dem Aufwachen nur noch meine Hände bewegen.
In dieser schweren Zeit hat mich die Operateurin mehrfach besucht am Krankenbett und alle Pfleger und Pflegerinnen haben sich sehr um mich gesorgt und um mich bemüht.
Einziger Minuspunkt: ein äußerst schmerzhafter Dekubitus entstand und wie ich gelernt habe,ist dies ein Pflegemangel (zu wenig umdrehen, keine spezielle Matratze).So ein Dekubitus ist äußerst schmerzhaft und auch noch nach 3 Monaten zu spüren.

Ein Profi-Krankenhaus wo der Mensch im Mittelpunkt steht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freudentränen am Post-OP 2.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man tut was man sagt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Medipläne könnten besser abgestimmt sein mit dem Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Geräumige 2Bett Zimmer 20 m2. Orthopädiegerecht.)
Pro:
Super-OP Team . Alles was gesagt wurde hat gestimmt.
Kontra:
Stationsablauf mit Raum für weitere Optimierungen
Krankheitsbild:
Hüft-TEP beidseitig nach Cox Arthrose Grad 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beids.Hüft-TEP im April 19 als seit Nov. 18 gepl.OP aufrund beidseitiger Cox-Arthrose Stufe 4.
Die Wahl des Joho habe ich getroffen weil 2 Freunde dort die selbe OP erfolgreich absolvierten und die schiere Menge an Hüft-TEps pro Jahr. Mein Frankfurter Orthopäde war angesäuert warum ich ihm den Umsatz nicht vergönnt habe, aber es sind meine Knochen !
Wie ich erfahren habe macht das Joho beidseitige Hüft-TEPs seit nun 12 Jahren. Die Quote ist etwa 1 : 7 .
Es verlief identisch zu den vielen Berichten hier im Forum :
OP-Tag : Termin später vormittag, Dauer 3 Stunden + 1 Std. Aufwachraum. Legung auf Station 45.
Post -OP1 : Mobilisation im Bett und mit Gehbock
Post - OP2 : Mobilisation und erste Übungen mit Gehilfen unter Überwachung der Pysiotearapie . Kontrollröntgen und Nachbesprechung mit Operateur. Wir haben uns Vorher /Nachher auf dem Monitor angeschaut und die Präsision ist unglaublich. Sauberes gehbild, perfekte Symetrie. Schmerzfreiheit nach vielen Jahren Qual.

post-OP3 : erster Spaziergang im Sonnenschein rund um die Klinik durchs Villenviertel. Mit Glückstränen auf den Wangen.

Post OP 4 : weiter Physio Übungen und Spazierengehen draussen im Umfeld.
Post OP 5 (heute) : Ruhe- und Relaxtag...die Wundheilung verlangt Pause aber schmerzfrei.
Abgemacht ist das ich bis Post-OP 9 hier verbleibe und an post-OP 10 in die Reha überführt werde.
Das Pflegepersonal ist informiert und arbeitet mit mir daran, die Wunden bis dahin pflasterfrei zu bekommen so das ich ab Reha ins Trainingsbecken kann.
Die OP-Gruppe hier war ... professionell. Massenbetrieb im besten Sinne...jeder Handgriff ist verzahnt und durchdacht.
Stationspflege : tadellos...ebenfalls professionel und spezialisiert auf Hüft- und Knie OPs .
Achtung .Achtung : Achten Sie bei geplanter " Vorbehandlungs-Medikation" - z.B. Bluthochdruck - auf exakte Abstimmung der Eigenmedikation zur Fremdmedikation . Stimmen Sie das mit ALLEN Akteueren - Narkosearzt , Stationsarzt, Stationsschwestern - Präzise ab. Es kann Ihnen sonst leicht passieren das Sie übermedikamentiert werden durch den eigenen und den fremden Mediplan. Wenn der Blutdruck auf unter 75/50 fällt wird es schnell schwarz vor Augen und das auf Gehilfen mit brandneuen Zauberhüften.... Es ist Gott sei Dank nix passiert und meine Eigenmedikation wurde präzise umgesetzt. Ich bin super glücklich, und würde meinem besten Freund dieses Khs bei gleichem Krankenbild dieses Khs empfehlen

Zu empfelen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimmer top
Kontra:
Krankheitsbild:
Top beide knien
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schöne Zimmer nette Ärzte und Personal

Tolles Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr einfühlsamer Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Gesichslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Betreuung als Notfall. Alles wurde bestens erklärt, man hat vollstes Vertrauen. Superfreundlicher Arzt. Dickes Dankeschön an ihn, aber auch an's ganze Team.

Herrvorragende Hüft-Operation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
--- hervorragende Vor- und Nachbereitung der OP -- und ebenso hervorragende OP
Kontra:
.... keine...
Krankheitsbild:
schwere Hüftarthrose (rechts)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Hervorragende Vorbereitung auf die Hüftgelenk-OP (rechts)
- Hervorragende Informationsveranstaltung vor der OP
- Hervorragende Operation am Operationstag & Begleitung
nach der OP
- Hervorgande Anschlusstherapie durch das Serviceteam (anschließende ambulante REHA in Wiesbaden-Erbenheim)


Die Hüfte wurde super passgenau eingebaut und ich
ich kann dieses Krankenhaus sowie die OP-Ärzte nur
weiter empfehlen und ich würde, wenn eine zweite
Hüft-OP(links) anstehen würde, wieder sofort in
diese Klinik gehen.

Auch die alle Schwestern und Bediensteten der Klinik
waren stets hilfsbereit - auch nachts -

Das Essen war schmackhaft, sehr abwechslungsreich und
sehr gut!

Die Person wird ernst genommen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Ärztin hat sich meine Frau ganz bewusst für eine Vorhofflimmern-Ablation im St.Josefs-Hospital entschieden. Mitentscheidend war der in der Region bekannte exellente Ruf der Elektrophysiologie, der sich voll bestätigt hat. Der Eingriff durch den Chefarzt war professionell, komplikationslos und erfolgreich.
Mit dem gesamten Verfahrensablauf in der Klinik war meine Frau sehr zufrieden. Die Unterbringung auf der Station erfüllte alle Erwartungen an einen PKV-Standard. Freundliche und kompetente Mitarbeiter gaben das Gefühl bestens behandelt und gut aufgehoben zu sein. Keine Unruhe und Hektik.
Fachlich und menschlich sehr empfehlenswert.
Nach 2 Übernachtungen konnte meine Frau zufrieden und voll des Lobs die Klinik verlassen. 9 Monate nach dem Eingriff kan man von einem dauerhaften sehr guten Erfolg sprechen.

Gut betreut fördert die Gesundung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche Versorgung, hervorragende Unterbringung
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hohes Patientenaufkommen, lange Anmeldefristen einkalkulieren, hoher Verwaltungsaufwand, sollte
analysiert und verbessert WERDEN (DOPPELarbeiten vermeiden)
Aufnahmeprocedere optimieren, Kosten einsparen.

Hüft - Tep beidseitig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (etwas zähfließend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftarthrose beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 05.12. beide Hüftgelenke ausgetauscht bekommen.
Die Mobilisation begann schon am gleichen Tag, allerdings konnte ich wegen der Nachwirkungen der Narkose noch nicht aufstehen.
Am Tag nach der OP bin ich schon mit dem Gehbock durch das Zimmer gegangen und am 2. Tag nach der OP mit Krücken durch den Flur und am 3. Tag die Treppen.
Nach einer Woche bin ich zur Reha entlassen worden.
Man ist zwar die ersten Tage sehr hilflos (aber, es geht auch ohne Bettpfanne) und hat einen tierischen Muskelkater, so kam es mir zumindest vor, aber es geht immer bergauf. Schmerzen, ausser dem Muskelkater, hat ich so gut wie keine, dafür gab es aber auch genügend Schmerzmittel.
Auch bin ich froh, dass ich beide Hüften gleichzeitig habe machen lassen, da bei mir beide Hüften desolat waren. Erstens geht es in einem Aufwasch (1 OP / 1 Narkose / 1* Angst vor der OP ) und bei der späteren Reha bin ich einigen "Hüften" begegnet, die bei den Übungen/Anwendungen nur Probleme/Einschränkungen/Schmerzen mit der noch defekten Hüfte hatten, weil diese erst in einem zweiten Schritt operiert werden sollte.
Mit Abschluss der Reha waren alle Schmerzmittel abgesetzt.
Jetzt nach 4 Monaten mit neuen Hüften, man glaubt nicht, welche Bewegungen man wieder ohne Schmerzen machen kann, der Wahnsinn.
Einen großen Dank an Prof. Pfeil und sein Team

Sauberkeit schlecht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Notaufnahme
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Betreung in Notaufnahme war sehr gut.
Auf Station 45 war die ärztliche Betreung nicht mehr so wie man sich dies vorstellt.
Ausserdem liess die Hygiene und Sazberkeit sehr zu wünschen übrig . In der Toilette war Abzug sehr mit Schmutz belegt, und beim Putzen im Zimmer wurde ein heruntergefallenes Messer drei Tage lang nicht entfernt.

Ablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nach 6 Monate, keine Beschwerde mehr
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich, Fachlich kompetenz, angenehm. Sehr zu empfehlen.

Sehr freundlich und kompetent

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich als Individuum geachtet
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Äußerst freundliches und kompetentes Klinikpersonal, von den Pflegekräften bis zu den Ärzten. Man fühlt sich gut aufgehoben und wird bestens behandelt.
Keine Wartezeiten. Großer Komfort. Keine Unruhe, keine Hektik.
Kontrolle nach drei Monaten: die OP hatte Erfolg.

Kompetenter und sehr netter Arzt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (nur etwas beengt im Zimmer)
Pro:
Arzt einfach toll
Kontra:
Räumlichkeiten mit drei Patienten etwas eng
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Arzt auf der Kardiologischen Station war sehr kompetent und hilfsbereit. Er hat für meine Mutter sehr schnell alles erforderliche in die Wege geleitet. Hervorzuheben ist hierbei die äußerst freundliche Art! Wäre das nur in jeder Klinik so.

Wohlfühlatmosphäre im Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 10.12.2018 nach einem Schlaganfall in das JoHo eingeliefert.
Nach Aufnahme wurde ich auf der Intensiv-Station aufgenommen und vom ersten Moment an von den behandelten Ärzten und dem Pflegeteam freundlich und kompetent betreut.

Nach 4 Tagen wurde ich auf die Neurologische Station 35 verlegt.
Auch wenn das Pflegeteam unter einem gewissen Personalengpass stand waren alle ohne Ausnahme stets freundlich und gewissenhaft. Dass man in das Patientenzimmer geht und vorher anklopft, war mir auch neu, wird dort praktiziert.

Wenn ich auch aus einem nicht ganz so schönen Anlass dort war und operiert werden musste, wird mir der Aufenthalt im JoHo mit seinen dort tätigen Menschen in angenehmer Erinnerung bleiben.

Besonderen Dank an dieser Stelle an
den Chefarzt und das gesamte mich behandelnde Ärzteteam, ich habe mich stets in guten Händen gewusst.

Schmerzfrei in einen neuen Lebensabschnitt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arztpersonal, Fachkräfte auf der Abteilung besonders kreativ
Kontra:
Krankheitsbild:
neues Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich wurde am 08.10.2018 an der Hüfte operiert und bekam ein neues Hüftgelenk.Noch am selben Tag wurde ich von einer Physiotherapeutin wieder auf die Beine gestellt und kurz in die Gehhilfen eingewiesen, was mir schon sehr beim Toilettengang, waschen, duschen, anziehen etc. half.

Am nächsten Tag fanden weitere unterstützende bewegungsfördernde Maßnahmen am Krankenbett statt
(Unterweisung im Aufstehen, wie auf der Seite liegen,

es wurden einem Übungen gezeigt und demonstriert, wie man sich unbedenklich bewegen kann. Es wurde über den Tag verteilt mehrmals Eisbeutel zum Kühlen und Verhinderung von Schwellungen durch die Physioabteilung
gebracht.Wieder wurde ich in der Fortbewegung mit den Gehhilfen geschult, so daß ich mich schon sehr gut alleine fortbewegen konnte.

Ich wurde hervorragend vom Fachpersonal betreut, war über die ganzen vier Tage meines Aufenthaltes schmerzfrei und konnte schon am 11.10.18 (4. Tag nach der O.P.) in die ambulante Reha entlassen werden.Jetzt nach 6 Wochen kann ich sagen, dass für mich wieder ein neues Leben ohne Scherzen begonnen hat.

Sofortige Untersuchung, Behandlung, gute Folgetherapie eingeleitet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingriff rasch, ohne L.-Anaesthesie, ärztlich wohltuend kommentiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kaum Papierkrieg, da patient im Datenpool!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientenorientiert, einfühlsam, liebenswürdige Ärztin und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Infiziertes Atherom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heute, (23. 11 18), wurde ich in der Notaufnahme wegen eines sich plötzlich infizierten Atheroms sofort untersucht und behandelt. Ein lobenswertes und mitempfindendes Team!

Gestern habe ich in einer anderen renommierten Klinik mit Schmerzen fast 4 Std. gewartet, ohne dass mich jemand untersucht hat, obwohl ich als Notfall angemeldet war.

Dr. Volkmar v. Bruchhausen

Kompetenz vom Scheitel bis zur Sohle

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffiziens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur das Beate berichten! Da ich selbst ärztliche Kollegin bin, habe ich durchaus einen Blick für das Wesentliche. Alle Kollegen inklusive dem Chefarzt waren sehr kompetent und zugewandt. Fachlich und menschlich wirklich sehr empfehlenswert. Dies gilt ebenso für die Pflegekräfte der Kardiologie.
Sollte ich ein erneutes kardiologisches Problem haben, würde ich mich jederzeit wieder hier behandeln lassen.

Stationspersonal sehr nett, OP Vorbereitung leider nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 55 Personal
Kontra:
Op Vorbereitung, Schmerzen wurden ignoriert
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist Patient im Joho.
Mit dem Personal auf der Station und den Ärzten sind wir sehr zufrieden. Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Aber als Angehörige bin ich sehr betrübt, wie schlecht die OP Vorbereitungen laufen. Es ist sicherlich dem überall in Deutschland allgegenwärtigem Personalmangel geschuldet, aber niemand, der in der Pflege arbeitet, sollte Menschen, die vor Schmerzen nach Hilfe rufen ignorieren. Leider ist genau das meinem Vater widerfahren und diese Erfahrungen begleiten ihn auch nach der zwar erfolgreichen OP immernoch.

Mangelnde Sensibilität und Empathie

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Station
Kontra:
Mangelnde Sensibilität
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

An der Kompetenz des operierenden Arztes kann ich keinen Anstoß nehmen, auch wenn mein Vater nach 4 wochen nochmal nachoperiert werden musste. Zumindest soweit ich es heute als medizinischer Laie beurteilen kann.
Was ich jedoch auf das schärfste kritisiere ist der menschliche Umgang Mit einem schmerzgebeutelten Patienten auf dem Weg in den Operationssaal. Unter höchsten, schlimmsten Schmerzen wurde mein Vater, eine Wirbelsäulenpatient , mit den Worten ab getan, er solle sich jetzt nicht mehr so anstellen, obwohl er dringend um Hilfe und Schmerzmittel gebeten hat und weinte und vor Schmerzen schrie. Hier wurden eindeutig falsche Prioritäten in der Notlage gesetzt.
Auch die Betreuung nach der gut gelaufenen Operation lässt zu wünschen übrig. Trotz Oberarzt Visite blutete mein Vater zweimal das Bett voll, bis er selbst nach über 24std Post Op feststellte, dass die drainage nicht geöffnet war!!!!

Auch wenn es sicherlich viele wirklich gute Spezialisten im Haus gibt, lassen doch einige Dinge zu wünschen übrig. Früher war vieles anders und auch Ethos groß geschrieben

großes Lob

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
beidseitige Hüftarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach längerer Leidenszeit wurden mir in einer Operation zwei künstliche Hüftgelenke eingesetzt. Ein großes Lob an das gesamte Team der Orthopädie von Herrn Prof. Dr. Pfeil. Eine tolle Verbindung von erstklassiger Arbeit, hoher Professionalität und großer Freundlichkeit, die sich dort über die ganze Abteilung erstreckt.
Die Mobilisation begann noch am Tag der Operation und nach einer Woche konnte ich das Krankenhaus auf eigenen Beinen schmerzfrei verlassen. Während der ganzen Zeit habe ich mich dort sehr wohl gefühlt.
Nach erfolgter Reha sage ich noch einmal "Danke" für die neu gewonnene Lebensqualität. Ich würde die orthopädische Abteilung einem Freund empfehlen.

Hüftgelenk Operation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Physiotherapie
Kontra:
mäßiges Essen
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 03.04.2018 ein Hüftgelenk links eingesetzt. Die Prothese hat sich wenige Tage später verschoben, es sind 5mm. Um diese Länge ist das Bein zu kurz. Die Naht wurde geklammert, beim Entfernen der Klammern in der Reha ging ca. 80% der Naht auf. Auch in der REHA hatte ich starke Schmerzen. Schmerzmittel Ibfen, Tilidin und Novamin 3 mal täglich. Ende Mai hatte ich einen Wiedervorstellungstermin bei der Operateurin. Meine Schmerzen und Probleme interessierten sie nicht. Ich war immer noch auf Gehilfen angewiesen. Heute, Mitte Oktober 2018 habe ich bei groesserer Belastung Schmerzen, so daß ich Schmerzmittel nehmen muss. In der Klinik werden pro Jahr ca. 1200 Hüftgelenk Operationen durchgeführt. Mein Hausarzt hatte mir die Klinik sehr empfohlen. Gestern sagte er mir das ich schon der zweite Fall (seiner Patienten) bin der nicht so optimal gelaufen war. Ich werde jedenfalls mein anderes Hüftgelenk dort auf keinen Fall operieren lassen.

Hüft-OP beidseitig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Ärzte, freundliches und hilfsbereites Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose an beiden Hüften
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 07.09.18 an beiden Hüften operiert worden. Alles super verlaufen.Konnte am Tag nach der OP wieder aufstehen und selbstständig laufen.Würde mich jederzeit wieder dort behandeln lassen.
Top Ärzte, hilfsbereites und freundliches Personal. Kann ich nur weiter empfehlen.

Ein toll gerichteter Hallux...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April 2018 wurde an meinem linken Fuß der Hallux gerichtet. Bei den Voruntersuchungen muss man mit einer längeren Wartezeit rechnen. Lohnt sich allerdings absolut. Ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Die OP verlief gut. Das Ergebnis ist gigantisch, was die anfänglichen Schmerzen schnell vergessen lässt. Im März 2019 wird mein rechter Fuß gerichtet. Dem sehe ich mit dieser Erfahrung viel entspannter entgegen. Vor allem freue ich mich jetzt schon auf das Ergebnis. Seit Jahren schmerzfrei laufen ist toll. Und gut aussehen tut es auch noch. Ich bin begeistert.

Einfach nur DANKE

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (allumfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf hohem Niveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne Zeitverlust)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Prostata-Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider überraschte mich die Diagnose- Prostatakrebs!
Jetzt hieß es eine Klinik zu finden! Für mich kam nur diese in Frage!
Eine vorherige Behandlung in einer nahe gelegenen Klinik,"A", enttäuschte mich derartig, das ich ihr den Rücken kehrte!

Was fand ich?

Ärzte, die mit mir sprachen, vorher nicht erlebt!
Krankenschwestern, mit hohem Engagement und menschenbezogenes arbeiten!!! Hilfreich für den Erkrankten! Sie halfen mir über die 37 Behandlung hinweg!!
Ich fand sofort das notwendige Vertrauen und Beruhigung!

Ich möchte mich hiermit bei allen, Ärztinnen und Ärzten und Krankenschwestern bedanken!
Wir verabschiedeten uns mit " Auf Nicht mehr wiedersehen"!Aber nur auf diese Behandlung bezogen!

Liebe, dankbare Grüße- Dieter!

Gelungene Senkungs-OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Ärzte-und Pflegeteam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fundierte Informationen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankeschön an meinen Operateur!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich war während der Umbausituation stationär- das bringt nachvollziehbare Einschränkungen mit sich)
Pro:
Urogynäkologie auf neuestem Stand
Kontra:
Krankheitsbild:
Vaginale Hysterektomie mit Mesh-Einlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2015 wurde ich wegen starker Blutungen hysterektomiert. Da ich gleichzeitig auch eine starke Senkung hatte, bekam ich zudem eine Mesh-Einlage.

Bereits im Jahr zuvor war ich einer anderen Klinik wegen der Senkung erfolglos operiert worden.
Betroffene Frauen wissen, welchen Leidensdruck man mit gerade 50 Jahren hat.

Vom Ärzte- und Pflegeteam fühlte ich mich sehr gut betreut. Der behandelnde Arzt kam sogar direkt vor der OP nochmal kurz, um mich über die Fixation des Netzes zu informieren.
Ich bin diesem genialen Operateur unendlich dankbar für die Rückgewinnung einer verloren geglaubten Lebensqualität! Bis zum heutigen Tag (fast drei Jahre postoperativ) hält der neue Beckenboden, ich bin kontinent und fit.
Diese Bewertung schreibe ich auch in der Hoffnung, dass sich andere Frauen mit diesem Störungsbild ebenfalls in der Urogynäkologie vorstellen. Ich wohne selbst nicht in Wiesbaden und kann auch einen längeren Anfahrtsweg nur empfehlen.

Ein toll gerichteter Halux...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 10.04.2018 wurde mein Halux am linken Fuß gerichtet. Die Vorbereitung zur OP, wie auch die OP selbst und die Nachbehandlung war absolut zufriedenstellend. Das Ergebnis ist gigantisch, so dass ich im nächsten März den rechten Fuß, mit gleichem Problem, richten lassen werde. Die OÄ hat auf mich einen freundlichen, und vor allem einen kompetenten Eindruck gemacht, was sich letztlich im Ergebnis widerspiegelt.
Nachdem ich jahrelang nicht ohne Schmerzen laufen konnte, bis ich jetzt komplett schmerzfrei. Die Narbe ist noch ein wenig empfindlich. Das war´s aber auch schon. Und ein genialer Nebeneffekt ist, dass ich wieder einen schönen Fuß habe.

Perfekte Implantation von zwei Hüftgelenken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Durch das minimalinvasive Verfahren kam ich wieder sehr schnell auf die Beine!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftschmerzen rechts und links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein katholisch geführtes Krankenhaus, in dem natürlich auch Patienten anderer Konfessionen hervorragend betreut werden. Alles sehr vorbildlich: den Bau, den Empfang, die Aufnahme und die organisatorischgen Notwendigkeiten habe ich als sehr positiv erlebt.
Auf der Station haben Ärzte, Schwestern, Pfleger, Therapeutinnen, Putzfrauen und die für die gute Verpflegung verantwortlichen Frauen einen guten Job gemacht. Ich weiß nicht, was da noch viel zu verbessern wäre.

Schwindel.. Nerv Entzündung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Besonders nett und kompetent)
Pro:
Alles perfekt...
Kontra:
Alles perfekt
Krankheitsbild:
Schwindel..problem mit Gleichgewicht Nerv Entzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich schon lange nach so einer klinik gesehnt.....Notaufnahme heute für meinen Mann. Alles ging sehr professionell, schnell, sehr freundlich. Ich fühlte mich als Angehörige sehr wohl und gut aufgehoben. Sehr lobenswert sehr kompetent vielen Dank!

Medizinische Versorgung gut - Hygiene sehr schlecht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (2-Bettzimmer zum 3-Bettzimmer umgewandelt, die Nachttische sind die Abstandshalter zum nächsten Bett, unteres Fach kann somit nicht benutzt werden.)
Pro:
Personal der Verwaltung, Ambulanz und Station 53 sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Die Sauberkeit in Bad und Zimmer muss verbessert werden. Essen gut, aber zu unflexibel wählbar! Mischkost nicht möglich!
Krankheitsbild:
Darmprolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Die Hygiene im Zimmer ist sehr schlecht. Die Putzfrau benötigt für ein Bad inkl. 3-Bettzimmer unglaubliche 100 Sekunden. Das Waschbecken und die WC-Brille waren danach übersät mit Fuseln und Haaren. Sie wischt den kompl. Boden mit triefend nassem Mopp, Rutschgefahr! Die Keime vom Bad werden so großzügig verteilt. Das Bad selbst ist mit Waschbecken, WC und begehbarem Bidet ausgestattet. 2 Pat. im Zimmer duschten 3 mal tägl. + nach jedem Stuhlgang ihre Wunden im Analbereich aus. Ein Schnell-Desinfektionsmittel gibt es nicht: Ekeleffekt garantiert! Duschen also nicht möglich.
- Die Drainagebeutel nach OP´s schleifen auf dem Boden und landen bei Transfers auch auf dem Bett. Diese nimmt jeder Patient zügig hoch, der nach der Narkose wieder denken kann.
- MRSA-Abstriche werden leider nicht bei jeder Aufnahme durchgeführt und wenn, dann auch erst im Patientenzimmer.
- Sterile Wechsel der Wundverbände werden im 3-Bett-zimmer ohne Rücksicht der anderen Patienten durchgeführt.
- Die Menue-Frau ist unfreundlich und sehr überheblich, Fragen und Wünsche sind bitte zu vermeiden (1 Stück Obst oder 1 Joghurt -- beides ist nicht möglich)
- Die Physiotherapeutin ist sehr freundlich, erklärt sehr gut und spornt an.
- Das Pflegepersonal der Station 53 ist trotz Unterbesetzung sehr freundlich, hilfsbereit und schnellstmöglich zur Stelle.
- Die Ärzte erklären sehr geduldig und sind freundlich.

Medizinisch gut, organisatorisch schlecht.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinisch, Freundlichkeit.
Kontra:
Extrem laut, mangelnde Hygiene, Organisation.
Krankheitsbild:
Herz OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich m.E. sehr gut, aber in der Intensivstation der Kardiologie trotz guter Ärzte und Pfleger ein unnötig hektisches Hin- und Her, sehr sehr laut. Gerade gelieferte Kartons werden mit Karacho in den an und für sich hygienischen Zimmern aufgemacht und der Staub verteilt sich. Keinerlei Rücksichtnahme auf das Ruhebedürfnis der frisch Herz-operierten.
Ein sehr schlecht organisiertes Krankenhaus.
Auch nicht genügend hygienisch.
Medizinisch bin ich sehr zufrieden.

Absolut empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Sehr freundliches, fürsorgliches und kompetentes Personal.
Auch die Ärzte absolut gewissenhaft und bemüht alles verständlich zu erklären, ich fühlte mich gut beraten und hatte dadurch kaum Angst vor der OP. Danke an das ganze Team der Viszeralchirugie und das liebe Pflegepersonal der Station 51, für die Liebevolle und außerordentlich fürsorgliche Betreuung. Danke

Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Verkehrsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Verkehrsunfall wurde ich in die Notfallaufnahme der Klinik gebracht, alles ging ab da an unkompliziert, Ärzte und die Nachtdienstschwester waren sehr nett und zuvorkommend, durch den angenehmen Humor des Personals habe ich den Schockzustand schnell überwinden können so dass ich nach den Röntgenaufnahmen wieder entlassen werden konnte. Danke an die nette Ärztin und Schwester im Nachtdienst.

Untersuchung vom 05.07.2018

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Anmeldung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Akuter Analprolabs
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Entzündung im Pobereich wurde ich in der Gastroenterologie von einem sehr netten Arzt untersucht.

Die Untersuchung war für mich das erstemal,und war für mich nicht gerade angenehm.Ich hatte sehr großes Schamgefühl,die mir aber vom Herrn Doktor und den netten Damen genommen wurde.

Nach der Behandlung wurde ich in die Proktologische Abteilung nochmals von einem sehr netten und tollen Arzt untersucht.

Ich habe mich in allen beiden Bereichen im Joho, trotz dieser unangenehmen Untersuchungen, sehr wohl gefühlt.

Danke nochmal an das ganze Team.

Notoperation am 17.04.2018

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Notaufnahme in der Klinik war sehr gut (Danke nochmal )
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Notfalloperation perforierte Sigmadivertikulitis
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich nochmal für das Tolle Op.Team bedanken.Ohne die schnelle Hilfe wäre ich heute nicht mehr am Leben...Vielen Vielen Dank.

Natürlich möchte ich mich auch beim Pflegedienst bedanken,die Damen und Herren waren einfach Super.Danke...Danke...Danke.

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2011 an der Wirbelsäule operiert worden. (Versteifung der LWS) Ich hatte sofort nach der OP starke Schmerzen und hatte das Gefühl, dass mit einer Schraube etwas nicht stimmt...Leider nimmt der Operateur seine Patienten nicht ernst. Mir wurde gesagt, das ich mich da hineinsteigere und mir das alles nur einbilde.
2012 bin ich von ihm dann noch einmal operiert worden, da ich inzwischen 1 Jahr lang nicht arbeiten konnte und ständig Opiate und andere Schmerzmittel nehmen musst. Leider war auch diese OP kein Erfolg. Ich wurde von diesem Arzt sehr arrogant behandelt. Befunde wurden „schön geschrieben“, meine Bedenken und Schmerzen wurden nicht in den Befund aufgenommen. Es wurde immer hineingeschrieben „die Patientin ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, obwohl das gar nicht stimmte.
Gott sei Dank habe ich, nach 2,5 Jahren Schmerzen und Berufsunfähigkeit einen sehr kompetenten Arzt in Köln gefunden, der das komplette Titan herausoperiert hat und neu versteift hat. Ich möchte hier nicht sagen, was er zu dem Zustand und der Vor-OP gesagt hat.....Er hat festgestellt, das die Schraube, die mir seit 4 Jahren Schmerzen bereitete locker war und sich inzwischen auch noch mehrere der anderen Schrauben gelockert hatten. Er ging davon aus, dass das in Wiesbaden nicht gesehen worden ist und ich die 4 Jahren dadurch unerträgliche Schmerzen gehabt habe. Drei Wochen nach der OP konnte ich sämtliche Schmerzmittel absetzen und war nach 4 Monaten endlich soweit wieder arbeiten zu können. Ich kann die Abteilung hier nicht empfehlen! Der Arzt ist arrogant, nimmt sich nicht genug Zeit für die Patienten, untersucht Sie nicht gründlich und sein Personal in der Abteilung ist gestresst und man hat das Gefühl sie haben Angst vor ihrem Chef. Alles in allem hat man nicht das Gefühl das Patienten oder Personal sich wohl fühlen. Es herrscht eine sehr angespannte Atmosphäre. Ich bin froh das ich eine andere gute Klinik mit einem sehr fähigen Arzt gefunden habe, der mir mein Leben zurück gab.

Neue Lebensqualität

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
absolut professionelle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
rechte und linke Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Dezember 2017 wurde mein rechtes und Mitte März 2018 mein linkes Hüftgelenk erfolgreich und komplikationsfrei operiert. Er ist absolut der Arzt meines Vertrauens und ich danke ihm ganz herzlich für die kompetente und hochprofessionelle Rundum-Betreuung. Auch die Aufenthalte im Aufwachraum und auf der Station waren angenehm. Schwestern, Pfleger, Therapeuten und Reinigungspersonal waren durchweg herzlich und hilfsbereit. Auch dem Mitarbeiter in der Sozialstation möchte ich ein herzliches Dankeschön für seinen freundlichen Einsatz für mich sagen.
Beide Operationen sind komplikationsfrei verlaufen und ich kann nach der Reha bereits ohne Gehilfen laufen. Nun freue ich mich auf den kommenden Urlaub, den ich wieder ohne Schmerzen genießen kann. Danke!!!

Kritik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Prästationär)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Im Vorgang)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alle überlastet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer i.O.)
Pro:
Kontra:
Sehr angespanntes Personal
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP. Plan ständig überbelegt, Vermerke intern im OP. Plan: Nicht mehr verschieben, wurde bereits verschoben !
Meine Hüft OP wurde um 15:00 Uhr erst auf den Folgetag verschoben und dann um
16:00 gänzlich abgesagt, ich sollte das Krankenhaus wieder verlassen.
Es wurde mir KEIN Ersatztermin genannt !
Als selbstständige hatte ich auf 8 Wochen alles abgesagt und somit keinerlei Einkünfte, die Reha war natürlich auch fest eingeplant.
Nie wieder dieses Haus !!!

Erfolgreiche beidseitige Hüftoperation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operateur und zugeordnete Ärzte
Kontra:
Krankentransport nach erfolgreicher OP in die ReHa
Krankheitsbild:
Bds.Coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Prof.Pfeil würde mir empfohlen als ein hervorragender Chirurg , der bei Cocarthrose beide Hüften in einer Operation ersetzt .
Am 6. März 2018 bin ich von ihm erfolgreich operiert worden . Heute , nach 6 Wochen - bin ich komplett Schmerzfrei , habe nicht nur zwei hervorragend eingesetzte neue Hüften , sondern ein komplett neues Lebensgefühl.
Auf die OP bin ich hervorragend vorbereitet worden , die postoperative ReH fand in der KVB Klinik in Königstein zu meiner vollsten Zufriedenheit statt .

Sehr gutes Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal weiss die linke Hand nicht was die rechte macht Unterbesetzung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage und Essen
Kontra:
Gestresstes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich vor 2,5 Wochen in der Notaufnahme erschien , wurde sofort MRT und cT veranlasst.Woraufhin man gleich sah , dass es ein richtiger Bandscheibenvorfall war , wo die Gallertmasse auf den Nerv drückt.
So sollte ich schnellstmöglich operiert werden, weil sich bei mir auch Taubheit im Bein und Fuss dazu stellte und ich dadurch das Gefühl wieder bekommen sollte.
Die OP wurde immer wieder verschoben so dass ich erst nächste Woche Donnerstags operiert wurde und danach das Pech hatte zu den 2-5% der Patienten zu gehören wo die Schmerzen nicht weg waren.
Erneutes MRT wo man sah, dass immer noch ein Teil auf den Nerv drückt - also eine Woche drauf Freitags die 2.OP
Nun habe ich erträgliche leichte Schmerzen und kann mit Rollator laufen.Taubheit ist noch da , aber man sagte mir das kann dauern bis die Nervenfasern sich wieder erholen.
Am Mittwoch werde ich entlassen und am Freitag beginnt meine Reha.
Ich bin 45 Jahre
So war ich fast 3 Wochen im Krankenhaus .

1 Kommentar

Medi72 am 10.04.2018

Ich möchte noch anmerken, dass es für mich total schön war hier im Krankenhaus die heilige Kommunion am Bett zu empfangen und Sonntags mit einem Pfarrer oder einer Nonne beten zu können.
Alle waren stets bemüht freundlich alle Aufgaben zu bewältigen.
Das Einzige was wirklich einer Verbesserung bedarf ist die Reinigung der Zimmer.
Mit nur 5 Minuten tgl.und einem einzigen Lappen.....- naja!

Jederzeit wieder!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Operateurin
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose, linke Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team. Auf Grund einer Coxarthrose (linke Hüfte) entschied ich mich zur Hüft-OP im St. Josef Hospital, dass mir von verschiedenen Seiten empfohlenen wurde. 2 Tage vor der OP erfolgte die Aufnahme wo schon alles reibungslos verlief. Der Arzt erklärte ausführlich die OP. Es folgten Blutabnahmen und die freundliche Schwester von der Aufnahme stellte mir ein Rezept über Hilfsmittel aus, die man sich gleich im Sanitätshaus Zorn, im Hause, abholen konnte. Es folgten ein Anästhesie Gespräch und ein Vorbereitungskurs in dem man wichtige Verhaltensregeln für nach der OP gezeigt bekam.
Am 29.3. (Tag der OP) wurde eine Lokal Anästhesie durchgeführt, die mich auch während der gesamten OP Zeit liebevoll begleitet haben. Ein besonderer Dank geht an die Ärztin die mich operiert hat und an ihre Kollegin. Das Ergebnis war ein perfekt eingesetztes Hüftgelenk, dass man beim Verlassen des OP's auch auf dem Monitor gezeigt bekam.
Herzlichen Dank an alle die noch daran beteiligt waren. Dann ging's zurück auf Station 45. Dank der lokalen Narkose konnte ich eine viertel Stunde später mein Mittagessen geniessen, dass übrigens während des gesamten Aufenthalts hervorragend war. Mein Lob auch an das Pflegepersonal die trotz Unterbesetzung stets hilfsbereit und freundlich waren. Unter Mithilfe des Physio Therapeuten konnte man am gleichen Tag das Bett verlassen. Untergebracht war ich in einem Drei-Bett-Zimmer was sehr geräumig war. Es gab neben dem normalen Bad mit Dusche und WC auch noch eine extra Toilette mit Sitzerhöhung. Am fünften Tag wurde ich entlassen, ohne den erwarteten Bluterguss:-) Ich bin noch nicht schmerzfrei und das Bein schwillt immer noch an, doch es geht jeden Tag ein bisschen besser und am Dienstag geht's in eine stationäre Reha. Ich war bestens zufrieden und empfehle daher dieses Krankenhaus uneingeschränkt weiter.

Sofortheilung bei Drehschwindelattacken

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin dankbar)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sofortiger Befund)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Heilung trat sofort nach der Behandlung ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurzfristige Terminvergabe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modernes Klinikum)
Pro:
Kurzfristige Terminvergabe, erfolgreiche Behandlung
Kontra:
Nichts Negatives
Krankheitsbild:
Drehschwindelattacken beim Aufstehen und Verlagerung des Kopfes im Liegen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie unter "Lagerungsschwindel" leiden, ist die Neurologie im St. Josefs-Hostpital Wiesbaden die richtige Anlaufstelle. Nach telefonischer Beschreibung meiner Beschwerden (regelmäßige Schwindelanfälle und Drehschwindelattacken in bestimmten Liegepositionen und beim Aufstehen), erhielt ich einen kurzfristigen Termin in der Neurologie des Krankenhauses und wurde vom Leiter der Abteilung - ausgewiesener Facharzt für Schwindelerkrankungen - untersucht und erhielt sofort die Diagnose: "Lagerungsschwindel des rechten Bogengangs". Die Behandlung erfolgte sofort in Form von bestimmten Lagerungsproben und Verlagerungen des Kopfes. Der Erfolg trat sofort ein und nach dieser Behandlung sind keine Drehschwindelattacken mehr aufgetreten. Ich kann aufgrund meiner eigenen positiven Erfahrungen die Neurologie des "JoHo" nur empfehlen.

Im Joho weiß man, was man tut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
guter Operateur
Kontra:
fehlende Aufklärung
Krankheitsbild:
Hüft-Tep beidseits
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurden in einer simultanen OP zwei neue Hüft-Teps eingesetzt. Die komplette Abwicklung war sehr gut organisiert. Es gab keinerlei Pannen. Bei der Aufnahme wurde ich nach den benötigten Hilfsmitteln gefragt. Das Joho veranlasste dann, die Anlieferung der Artikel ins Krankenzimmer. Um die Infektionsgefahr zu minimieren, hatte ich nach der OP weder eine Wunddrainage noch einen Blasenkatheter. Allerdings ist das Benutzen einer Bettpfanne nach einer beidseitgen Hüft-OP nicht angenehm. Am Tag nach der OP wurde ich erstmals von den sehr engagierten Physiotherapeuten an einem Gehwagen aufgestellt. Laufen konnte ich noch nicht. Von Tag zu Tag wurde das aber besser. Am 7. Tag nach der Op wurde ich in die stationäre Reha entlasssen. Die Schmerzen sind erträglich. Man wird ausreichend mit Medikamenten versorgt.
Viel unangenehmer empfand ich die Hilflosigkeit nach einer beidseitigen Hüft-OP. Man ist in den ersten Wochen mehr eingeschränkt, als die Ärzte das einen vorher wissen lassen. Schlafen auf der Seite ist schmerzbedingt auf keiner Seite möglich. Da nützt das Kissen zwischen den Beinen auch nichts. Im Gegensatz zu einseitig Operierten, die sich mit dem nichtoperierten Bein runter bücken dürfen, ist das Bücken für beidseitig Operierte tabu. Da ich nichts riskieren wollte, habe ich mich 6 Wo daran gehalten. Richtig knien oder in die Hocke gehen, kann ich auch nach 11 Wo nur, wenn ich mich irgendwo festhalte. Bei 20 Minuten Krankengymnastik stehen für jedes Bein nur 10 Anwendungsminuten zur Verfügung. Durch die Schönrederei der Ärzte, was man innerhalb kürzester Zeit wieder alles machen kann, hatte ich viel zu hohe, unrealistische Erwartungen und habe mich damit selbst unter Druck gesetzt. Wenn man durch jahrelange Arthrose unbeweglich geworden ist, muss man nach der OP sehr viel tun. Es ist ein harter Weg, aber man geht ihn nur einmal. Deshalb würde ich mich wieder für eine beidseitige OP entscheiden. Operationstechnisch gibt es nichts zu bemängeln.

1 Kommentar

MonaLisa4 am 02.11.2018

Danke für diesen überaus hilfreichen ...weil als sehr realitätsnah empfundenen ...Beitrag. Auch bei mir steht im März 2019 eine beiseitige Hüft-TEP an. Vorangegangen waren viele Gespräche mit Bekannten und Freunden, die ebenfalls ein-oder beidseitige Hüft-TEPs erhalten haben. Im gestrigen Beratungsgespräch wurde mir vom behandelnden Arzt ein sehr schillernd positives Bild in den Kopf gesetzt (" machen wir es doch im Februar , dann können Sie im Mai wieder Motorradfahren !!!". ). Ich bin 60 Jahre alt. Das Motorrad wiegt 250 kg. Die Sattelhöhe ist 740 mm. Und das muss eines der Beine drüber. Und das das nach 2 Monaten gehen soll kann ich nicht glauben. Einerseits verstehe ich , das der Arzt bemüht ist, Ängste und Zweifel zu zerstreuen. Aber andererseits sehe ich es auch so wie Tannenbaum35. Man greift die Euphorie des Arztes auf, kommuniziert die mit seiner Umwelt im Bekannten und Freundeskreis....und wird nachher Opfer seiner eigenen Erwartungen. Ich habe mir nun vorgenommen, neben weiteren Gesprächen und "Life_Demos" meiner operierten Bekannten, auch einmal eine Reha-Klinik aufzusuchen und mit dort Behandelten zu sprechen. In meinem Kopf haben sich die Milestones 3-6-12 Monate gebildet und ich werde versuchen zu jedem Milestone ein realistisches Erwartungsbild zu bekommen. Also mein Dank nochmal an Tannenbaum35.

Profis am Skalpell und Profis als Mensch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14,16,18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Aber unwichtig)
Pro:
S.o.
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Cox-Tep, Bandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 3x stationär Patient im joho.
2014 Hüft-Tep links,
2016 Hüft-Tep rechts,
2018 bandplastik Ellenbogen rechts.

Die ganzen op's sind perfekt gelaufen, auch die nachsorge war einwandfrei!
Es wurde sich Zeit genommen und sie hören zu.
Und jeder Patient der Freitags in der Sprechstunde war weiß wie voll es ist.
Natürlich nerven Wartezeiten, auch die Leute die im 10min takt die Schwestern nerven, da sie schließlich einen Termin hätten etc....
Viele Patienten die ich kennengelernt habe kamen aus ganz Deutschland, nur um dort behandelt zu werden, was eigentlich schon alles sagt.
Ich möchte mich auf diesem Weg auch noch einmal herzlich bei Oberarzt Dr.Reh.und Oberarzt Dr. Mehr. Für alles bedanken!!!

Zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenbandoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal und die Ärzte bzw Ärztinnen sehr nett, auch unter stressigen Bedingungen. Auf Station sehr angenehm.

Operation und Nachsorge

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliche Behandlung
Kontra:
Lange Wege zu den einzelnen Ableilungen
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mich räumlich in der Klinik zurechtzufinden wurde ich in der Ambulanz freundlich und zuvorkommend aufgenommen. Es war sehr viel Betrieb, dennoch war die Wartezeit erträglich.Die aufnehmende Ärztin war sehr nett und hat mich gut beraten. Anschließend wurde ich noch von der Oberärztin untersucht, die mir zu einer OP des Fußes geraten hat. Die Empfehlung und Erklärung und Hinweise der Ärztin waren sehr hilfreich und umfassend. Ich habe mich nach einigen Tagen für eine Operation entschieden und bei der Terminabsprache gab es keine Schwierigkeiten. Die durchgeführte Operation und Begleitung war auch zufriedenstellend. Die Nachbehandlung war ebenfalls zufriedenstellend. Die Ärztin hat sich viel Zeit genommen und war sehr offen für meine Vorschläge den vorhandenen Flyer etwas ausführlicher zu gestalten.
Etwas unangenehm war der weite Fußweg nach meiner OP in das Parkhaus.
Alles in allem sehr zufrieden.

TOP Adresse für Hüft TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Prozesse und Abläufe
Kontra:
Lange Wartezeit auf OP Termin
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 15.01.2018 eine Hüft TEP eingesetzt bekommen und war nach 4 Wochen weitestgehend Beschwerdefrei. Schmerzmittel konnten sogar bereits nach knapp drei Wochen abgesetzt werden.

Man merkt deutlich, dass diese Art der Operation in der Klinik sehr häufig durchgeführt wird. Die Abläufe und Prozesse sind sehr klar und ich fühlte mich von Anfang an in guten Händen,

Trotzdem, dass alles sehr gut durchorganisiert ist, hat man ab und zu auch das Gefühl, dass es sich um Massenabfertigung handelt, das täuscht aber und ist auf den zweiten Blick aus meiner Sicht anders.

Die Ärzte und das Pflegepersonal nehmen sich Zeit und hatten immer ein freundliches Wort parat, obwohl man auch hier mit Sicherheit nicht überbesetzt ist.

Auch als Kassenpatient hatte ich ein sehr schönes Zimmer und die Verpflegung war auch ok.

Ich musste zwar auf meinen OP Termin zwar etwas länger warten, aber das hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Fazit: Für diese Art der Operation mit Sicherheit eine der TOP Adressen in Deutschland.

Unterstützung der Diabetologen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Zusammenarbeit verschiener Abteilungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patientin wurde mit starken Magenschmerzen und Übelkeit eingewiesen. Sie ist insulinpflichtige Diabetikerin.
Ärzte und Pflegepersonal waren kompotent und freundlich.
Besonders hervorheben möchten wir die Arbeit der Diabetologen. Man überwachte täglich die Blutzuckerwerte und konnte somit die Insulindosierung feiner justieren. Die Kommunikation zwischen dem Arzt, der Patientin und den Angehörigen erheblich vereinfachen da die Diabetologin über mehrere Sprachkentnisse verfügt.

Station 35

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Station 35 ,als Patientin, über mehrere Wochen und wurde zweimal operiert.Kann mich nur positiv äußern sowohl die Ärzte als auch das Pflegepersonal haben sich sehr gut um mich gekümmert. Das Essen auf der Station war sehr gut. Erwähnenswert fand ich auch die Therapeuten die sich sofort um mich und die von mir benötigten Hilfsmittel kümmerten.Das Team vor und nach der Narkose war sehr einfühlsam. Ich hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt im St.Josef Hospital und werde es weiter empfehlen.Danke dem kompleten Team !!!

Freundlich und kompetent - in besten Händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
voller medizinischer Erfolg
Kontra:
Krankheitsbild:
Totalendoprothese (TEP) linkes Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 27. September 2017 in der Unfallchirurgie/Orthopädie ein neues Kniegelenk bekommen.
Zur Aufnahme ins Krankenhaus ist ein wenig Geduld nötig, aber danach geht alles seinen professionellen Gang. Nach der Operation ist alles auf eine schnelle Mobilmachung des Patienten ausgelegt. Sitzen statt liegen ist der Leitspruch dabei. Schon nach kurzer Zeit war das neue Knie gut zu bewegen. Am fünften Tag nach der OP war bereits die Entlassung. Das erschien mir fast ein wenig kurz - aber es ist dennoch alles gut verheilt. Die Operation war ein voller Erfolg.
Das medizinische Personal ist vom Chefarzt bis zum Pflegepersonal immer freundlich und nimmt die Sorgen und Ängste der Patienten ernst. Alle Fragen werden beantwortet und man fühlt sich in guten Händen.
Die Zimmer - in meinem Fall ein Einzelzimmer - sind sauber und ansprechend eingerichtet. Die angenehme Atmosphäre trägt zum guten Gesamteindruck bei.

Die Operation war ein voller Erfolg. Von mir gibt es in Sachen neues Kniegelenk oder neue Hüfte eine hundertprozentige Empfehlung für das St. Josefs-Hospital in Wiesbaden.

Top klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr nett
Kontra:
Die Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
Knickwirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Erstuntersuchung übers Röntgen bis zur Aufnahme am 8.01.18 war ich überzeugt in guten Händen zu sein . Die sehr nette Begleitung nahm mir jegliche Angst vor der Op , die optimal verlief. Die Ärzte erklärten sehr verständlich und hatten immer ein offenes Ohr und waren wie das gesamte Team kompetent, freundlich und hilfsbereit. Ich bedanke mich auf diesem Weg bei allen von der Station 35.

Top Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle super freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholezystektomie ( Gallenblase )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 25.1 bis 27.1.2018 stationär dort wegen einer Gallen Op.
Ich kann nur positives berichten.
Die Op ist reibungslos abgelaufen-Ärzte+Schwestern waren alle sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit.
Aber auch die Ärzte sowie das ganze Team der Notaufnahme sind ebenso zu loben!
Tolle Klinik - immer wieder!

Ihr seid ein spitzen Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Versorgung, immer ein nettes Wort und ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
WIRBELSÄULE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Station 35 Wirbelsäulenzentrum. Ich hatte eine sehr gute Ärztliche Betreuung. Die Pflege war super die Schwestern und Pfleger sind sehr nett.
Vielen Dank an das ganze Team der Station 35 ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und werde euch gerne weiter empfehlen.

Unzureichende Diagnostik

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausblick
Kontra:
Alles weitere
Krankheitsbild:
Unterschenkelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde als Privatpatient notfallmäßig aufgenommen. Die Diagnostik war sehr schlecht und nicht ausreichend, der Chefarzt kam lediglich am letzten Tag für 5 Minuten zur Visite und hat alle Untersuchungen die innerhalb einer Woche versäumt worden sind als ambulante Untersuchungen empfohlen. Der Unterschenkelbruch wurde nicht festgestellt, eine Vollbelastung empfohlen. Insgesamt sind wir sehr enttäuscht und können die Klinik nicht empfehlen!

Endlich wieder sportlich mobil !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzteteam
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Neue Hüftgelenke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Sportlerin war es mir sehr wichtig mich wieder schmerzfrei bewegen zu können. Deswegen wurde im Dezember 2016 die erste Hüfte erneuert und im November 2017 die zweite . Jeweils 4 Tagen nach der Operation konnte ich schon entlassen werden und habe die ambulante Reha in Wiesbaden Erbenheim genutzt. Damit war ich sehr schnell wieder mobil und schmerzfrei ohne Schmerzmittel. Beide Hüften sind perfekt eingesetzt und ich bin mit meinen jetzt 78 Jahren wieder völlig mobil. Die Betreuung insgesamt , auch der Klinikaufenthalt und die Nachbeteuung war für mich perfekt ! Herzlichen Dank an das gesamte Team.

Keine Angst vor Hüft-OP!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Beratung, freundliches Klinikpersonal, optimaler Op-Ablauf mit bestem Erfolg bei kurzer Aufenthaltsdauer in der Klinik. Schmerzfrei sofort nach OP!

Fachlich top, sehr angenehmes Klima

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Habe mich hier sehr wohl gefühlt. Die Betreuung war sehr gut.
Kontra:
Krankheitsbild:
T.E.P. Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fachliche Beratung vor der Hüftoperation war für mich sehr gut zu verstehen.
Auf Wünsche. wie z.B. Spinalanästhesie wurde gerne eingegangen.
Auch die Behandlung nach der OP und die gesamte Versorgung fand ich im Vergleich zu anderen Krankenhäusern und generell sehr gut.
Ich möchte mich dafür nochmals bedanken.

JA zu "beide Hüften in einer OP"

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität, schnelle Mobilisierung, freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit ein paar Jahren schon "rumgeeiert" und nach rechts abgeknickt. Keine Lust mehr spazieren zu gehen. Schlechte Laufqualität. Röntgenbild zeigt, ich laufe "auf den Felgen". Nach ausführlicher Beratung Entschluss zur beidseitigen Hüft-OP (zementfreier Kurzschaft) am 15.11.2017 durch Dr. Kutzner. Mobilisierung begann am Tag der OP, tägliche Physiotherapie und Vorbereitungskurs vor der OP sind Pluspunkte. Am zweiten Tag schon kaum noch Schmerzen, zügige Heilung und Mobilisierung. An Tag vier im Cafe, an Tag 11 bereits Probelauf ohne Krücken, die sollte man aber zur Sicherung eines guten Gangbildes sechs Wochen benutzen. Durchgängig freundliches Personal von der Reinigungskraft über Pfleger, Schwestern, Physiotherapeuten zu Ärzten. Gutes Wundmanagement. Essen völlig in Ordnung. Dreiwöchige Reha in der Klaus-Miehlke-Klinik nach genau zwei Wochen Joho begonnen, bereits in recht mobilem Zustand. Nach nunmehr knapp acht Wochen bin ich nach wie vor schmerzfrei und habe wieder einen zügigen, aufrechten Gang. Wenn die Indikation vorliegt, würde ich die beidseitige OP im JOHO unbedingt empfehlen. Man sollte nicht zu lange warten. Grosses DANKE an alle auf Station 45.

Endlich wieder schmerzfrei leben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Höchstkompetente und freundliche Begleitung während der gesamten Behandlung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamte Behandlung schmerzfrei, bereits am 2. Tag wieder mobil)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Rechte Hüfte TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Oktober 2017 operiert und erhielt ein neues rechtes Hüftgelenk. Schon die Voruntersuchung und der Vorbereitungskurs waren sehr gut und gaben mir ein sehr gutes Gefühl für die anstehende Operation. Mehrfach wurde der Ablauf der OP sehr detailiert mit meinen Röntgenbildern erläutert. OP verlief wie geplant. Konnte am Tag der Operation bereits aufstehen und mit einem Gehbock laufen, am 2. Tag nach der OP konnte ich mich bereits selbstständig waschen und rasieren. Die Narbe war perfekt gearbeitet und heilte sehr schnell. Das Personal der Pflegegruppe 45, sei es Ärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Reinigungskräfte waren sehr freundlich und jederzeit hilfsbereit. Die Hygiene wurde, soweit ich das beurteilen konnte, von allen eingehalten. Das Essen war gut und ausreichend. Insgesamt strahlten alle eine Ruhe und Freundlichkeit aus, die gut für die eigene Heilung war. Alles in allem war ich sehr zufrieden. Nach 4 Tagen Entlassung und anschließende Reha in der Klinik Dr. Baumstark in Bad Homburg. Ebenfalls alles gut gelaufen.
Jetzt sind 2 Monate seit meiner Operation vergangen und ich bin uneingeschränkt wieder beweglich und schmerzfrei. Nochmals ein grosses Dankeschön an die Orthopädie des st. Josefs Hospitals

Mein persönlicher Horror 5

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme A./Schwester P.
Kontra:
So ziemlich alles .... einfach lesen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 5
Wäre mein Freund nicht da geblieben... Ich wüsste nicht wie das hätte funktionieren sollen. Ich war kaum in der Lage mich um mein Kind oder mich selbst zu kümmern .
Ich wollte stillen. Stillfreundliches Krankenhaus? Nur auf dem Plakat. Ich bat eine andere Schwester mir zu helfen dass ich nichts falsch mache. Ist mein erstes Kind wie soll ich da schon Stillprofi sein? Hektisch wurde der Kleine am Genick gepackt und an meine Brust gedrückt. Sie habe keine Zeit sie müsse schließlich noch andere Kinder anlegen. Und war verschwunden. Es folgte ein Kind was mehr und mehr Hunger bekam und eine verzweifelte Mutter mit schmerzhaften wunden Brustwarzen. Ich war am Ende meiner Kräfte. Alles ging schief. Schwester S.P. die die Stillberaterin war bekam nur kurze Zeit in unserem Zimmer bevor sie von einer Kollegin direkt in ein anderes Zimmer geschickt wurde obwohl ich noch nicht mal eine Frage richtig stellen konnte. Nach 2 Tagen wollten wir nur noch nach Hause. Dort hatten wir genau so wenig Hilfe wie auf dieser Station. Die Abschlussuntersuchung durch eine andere OA war ok. Sie war vorsichtig da ich panische Angst hatte nach den ganzen Geschehnissen.
Es folgten zu Hause massivste Stillprobleme die nach 2 Monaten endlich besiegt waren. Sitzungen bei einer EEH Hebamme und bis heute kostspielige Sitzungen bei einer Osteopathin um das Geburtstrauma bei meinem Sohn und mir zu beseitigen was das ganze Martyrium hinterlassen hat. Geschweige denn von der psychischen Belastung die mir nachts die schlimmsten Träume bescheren, mich immer wieder zum Weinen bringen und meine Anfangszeit als frisch gebackene Mama so richtig versaut hat. Bis heute kann ich noch nicht richtig sitzen und jedes mal erinnert mich der Schmerz unten rum was uns angetan wurde auf unschöne Art und Weise.
Ich will nicht schlecht Wetter machen sondern mir diesen Schmerz einfach von der Seele schreiben und bete für jede andere Frau dass sie so etwas niemals mit ihrem Kind erleben muss .
Vielen Dank

Mein persönlicher Horror 4

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme A./Schwester P.
Kontra:
So ziemlich alles .... einfach lesen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 4.
Sie stellte sich kurz vor und nähte.... lange... Resultat dieses meiner Meinung nach Gewaltaktes? 2 Scheidenrisse und Dammriss 2. Grades.
Es war noch nicht vorbei. Hebamme L. wollte dass ich aufstehe und über den Flur zur Toilette laufe. Ich sagte ich könne nicht aufstehen. Mein linkes Bein war immer noch wie gelähmt und ich merkte mein Blutdruck ist selbst im liegen schon im Keller. Half alles nichts sie verlangte dass ich aufstehe. Zu dem war ihr deutsch sehr schlecht und sie verstand auch kaum was ich ihr versuchte mit zu teilen. An der Bettkante versagte natürlich mein Kreislauf. Ich schaffte es gerade so nicht auf den Boden zu fallen. Die Hebamme wollte weiter unerbittlich dass ich auf Toilette gehe. Nackt? Blut verschmiert nur mit einem Flügelhemd? Die Endwürdigung nahm kein Ende. Ich bat sie mir eine Bettpfanne zu geben. Nach mehrfachem bitten bekam ich eine und sie ihre Sicherheit dass ich Urin selbstständig ablassen konnte. Bis dahin immer noch keine Zeit mit meinem Freund und dem kleinen. Stimmt ja .. Sie brauchen bestimmt den Raum...
Ich wurde in den Flur geschoben und dort erst mal stehen gelassen. Lange. Bis es dann endlich auf Station gegangen ist.
Dort wurden wir zunächst von einer Schwester nett empfangen.
Bis zur Nachtschicht. Ich musste zur Toilette und bat die Schwester doch bitte mit zu kommen da der Schwindel noch so stark war und mein Kreislauf immer noch weit unten. Sie verneinte und sagte es würde doch reichen dass sie im Zimmer anwesend sei. Vielen Dank für keine Hilfe. Ich schaffte es kaum zurück ins Bett. Alleine ! So gestaltete sich der ganze Aufenthalt. Hilfe kaum. Fragen unerwünscht. Man bekam regelrecht das Gefühl vermittelt man sei lästig. Bis auf 2 freundliche Schwestern die aber keine Zeit hatten bekam man nur den Frust der anderen- besonders der einen Nachtschwester ab. Ausrede - die Station liegt voll und sie wären- wie natürlich überall- unterbesetzt. Aber dafür kann ich doch auch nichts?! Teil 5 folgt...

Mein persönlicher Horror 3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme A.
Kontra:
So ziemlich alles .... einfach lesen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 3.
Auf einmal wurde es nach einer Weile hektisch. Mehrere Leute kamen herein und Beinhalterungen ans Bett befestigt. Was ist denn jetzt los??? Hebamme A. die mir versprochen hatte über ihren Dienst hinaus mich zu betreuen schaute mich nur an. Auftritt OA Dr. K. Die zweite ... man müsse das Kind nun holen. Was?! Warum ? Ich bekam Angst. Panische Angst. Was ist los? Bis eben war doch alles in Ordnung? Ich sagte "Nein! Stop". Mir wurden die Beine hoch gelegt und ohne Erklärung eine "altertümliche" Metallsaugglocke eingeführt. Angst! Schmerzen trotz PDA und einmal nach spritzen! Ich schrie. Ich wusste mir nicht anders zu helfen. Ich hatte Todesangst. Angst um mein Kind. Die anderen sahen mich an es wäre alles ok?!Und Dr. K.? Er sagte- ich solle mal aufhören zu schreien und mir lieber meine Luft fürs pressen aufheben! Wie kann man so taktlos und herzlos sein?! Mein Freund ist kurz vorher raus er konnte nicht mehr.
Ich sollte dann auch zwischen den Wehen pressen und Dr.K. zog und zerrte an dem Köpfchen meinen Babys mit diesem DING! Ich dachte wirklich er reißt den Kopf ab. Dann wurde Druck aufgebaut- er gäbe mir nur noch eine Wehe. Ja und dann ?!
Der kleine schaffte seinen Weg nach draußen. Mein Freund kam Tränen überströmt wieder rein. Aus Freude ? Nein! Verzweiflung weil er nur meine Schreie gehört hatte und dachte- das war's!
Glückseligkeit? Warme Welle der Freude? Fehlanzeige. Der kleine lag auf meinem Bauch .... Ich war wie tot . Kalt, erschöpft Schmerzen. Nicht fähig das was gerade abgelaufen war zu realisieren . Alles wie im schlechten Film. Wenn es da mit nur vorbei gewesen wäre... Dr. K. war wieder weg. Meine Hebamme verabschiedete sich. Die Spätschicht übernahm. Diese zerrte nun ständig an der Nabelschnur. Ich dachte die Plazenta braucht eine Weile? Die Zeit wurde nicht gegeben. Kurze Zeit mit dem kleinen erst mal alles sacken lassen ? Nein ! Warum auch. Endlich löste sich die Plazenta ... dann eine weitere OA zum nähen.... Teil 4 folgt

Mein persönlicher Horror 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme A.
Kontra:
So ziemlich alles .... einfach lesen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 2
Wenn ich nicht kooperieren würde dann könnten wir das hier direkt vergessen. - wie bitte? Ich habe doch nur gesagt dass ich Angst habe?! Die OA war dafür sehr nett. PDA gelegt . Ja und nach einer Weile waren die Schmerzen besser. Allerdings auch das gesamte Gefühl im linken Bein weg. "Walking PDA"? Fehlanzeige. Ich war ans Kreißbett gefesselt. Ankündigung der Frühschicht. Hebamme A. stellte sich vor- freundlich, natürlich... Ich fühlte mich das erste Mal in guten Händen.
Irgendwann kam sie rein und sagte dass das Ctg sehr ruhig sei und ich Fieber entwickel. OA Dr. K. würde an einen Kaiserschnitt denken. So schnell??? Dank Hebamme A. bekam ich erst mal Flüssigkeit über Infusion und siehe da - alles wieder im grünen Bereich. Der Zwerg und ich waren einfach ausgetrocknet.
Nach einer langen schlaflosen Nacht und endlos langem Morgen tat sich nun endlich einiges so dass wir mittags um 12 mit dem pressen beginnen konnten. Hebamme A. und mein Freund an der Seite- wunderbar. Sie schien auch die einzige die mir zu gehört oder vielleicht auch den Bericht von der Voranmeldung gelesen hatte. Worin vermerkt war dass ich fachliche Kenntnis besitze und von daher eine so natürliche Geburt wie möglich hätte haben wollen. Dazu panische Angst vor Dammverletzungen und ... der Saugglocke (VE).( Im Vorgespräch wurde mir auch versichert dass die altertümlichen Metallglocken schon lange durch die Silikon Kiwi ersetzt wurden !!!)
Wir arbeiteten uns vor .
Auftritt OA Dr. K. die erste:
Er kam rein stellte sich kurz vor und ohne jegliche Vorwarnung drückte er in der nächsten Presswehe in meinen Bauch und schob nach unten. AUA! Ich war so perplex ich konnte gar nichts sagen. Und war total in meinem Geburtsablauf gestört. Danach ging er wieder.
Hebamme A. teilte mir mit dass der Kreißsaal "zu" gemeldet sei- sprich voll. Ok ... Zeitdruck? Brauchen sie wieder ein Zimmer ? Den Eindruck könnte man bekommen.
Teil 3 folgt.

Mein persönlicher Horror

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebamme A.
Kontra:
So ziemlich alles .... einfach lesen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ja... wie soll ich am besten anfangen?
Sagen wir so - liebe Frauen, die kurz vor ihrer Entbindung stehen und sich für diese Klinik entschieden haben : bitte überlegt euch gut ob ihr meinen Bericht- meine Erfahrung und Leidensgeschichte lesen möchtet oder nicht. Denn das was ich, mein Freund und unser Kind erleben mussten wäre Stoff für Horrorgeschichten.... zumindest mein persönlicher super Gau der hätte passieren können .
Pünklich kündigte sich unser kleiner Schatz abends mit Wehen an. Als diese regelmäßig wurden rief ich im Jojo an und kündigte uns an. Dort angekommen wurde eine kurze Anamnese durchgeführt ( ich war ein paar Wochen vorher schon zur Voranmeldung und Vorgespräch da ) . Gefühlt hatte ich alle 5 Minuten Wehen die für mich schon überraschend stark waren. Die Hebamme sagte ich solle 2 Stunden laufen gehen dann sehen wir weiter. Also gingen wir auf Wandertour. Danach Ultraschall und Ctg. Die Schmerzen wurden stärker und weder Schmerzmittel in Form von Tabletten noch Infusion haben angeschlagen. Am Muttermund tat sich kaum etwas.
Die Hebammen die Nachtdienst hatten waren total überfordert und in ständiger Eile weil laut ihrer Aussage extrem viel "los" sei.
Irgendwann wurde mir zu einer PDA geraten und dann fing das ganze Drama langsam an.
Kurz vorneweg- ich lag dort als privat Versicherte - falls das QM der Klinik dies mal lesen sollte....
Eine Oberärztin wurde angekündigt für die PDA. Vorher kam eine Fachkraft ihrerseits für die Vorbereitung. Und ich ? Ich hatte Angst. Schmerzen... noch nie in so einer Situation... PDA immer nur aus Erfahrungsberichten von eigenen Patienten gehört. (Ich bin Physiotherapeutin)... Und das alles mit dem ersten Kind und einer nicht sooo rosa farbenen Blümchenschwangerschaft wie sie in den meisten Magazinen dargestellt wird.
Die Helferin der OA der Anästhesie war sehr unfreundlich. Ich teilte ihr meine Angst mit. Ihr Kommentar? Teil 1 ... Teil 2 folgt da keine Zeichen mehr zur Verfügung stehen .

Nicht die beste Wahl

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sauberkeit, kurzer Krankenhausaufenthalt
Kontra:
telefonische Erreichbarkeit
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Telefon. Erreichbarkeit kaum möglich. Anmeldung mit sehr aufwendigem Papierkram. Ärzte, Pflege- und übriges Personal sehr freundlich. Alles, insbesondere Patientenzimmer sauber. Essen sehr gut. Einen Tag nach Entlassung starke Oberschenkel-schwellung. Notdienst gab telefonisch (verständlicherweise) keine Auskunft. Also Wiedervorstellung in der Klinik. Dort zunächst erneute Aufnahme-Prozedur. Nach über einer Stunde Warten Untersuchung. Ergebnis: Schwellung durch Überlastung.
Ein halbes Jahr nach der Operation mit neuem Hüftgelenk besteht ein Bein-längenunterschied von zwei Zentimetern (mit entsprechenden Beschwerden), das operierte Bein steht in X-Stellung, beim Autofahren und am Schreibtisch schläft das Bein ein. Die Beweglichkeit im Hüftgelenk ist zwar eingeschränkt, aber die Schmerzen sind verschwunden!

Nur Mut! Mit 2 neuen Knien in einer OP wird das Leben wieder lebenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
in jeder Beziehung fühlte ich mich im Joho bestens aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
beide Knie wurden in einer OP erneuert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 28.7.2017 wurden mir in einer ca. 1 1/2 stündigen Operation gleich beide Knie erneuert. Ich war sehr skeptisch, dass das gelingen würde - Aber mein Arzt hatte mit übereugenden Worten all meine Zweifel bei einem vorab stattfinden Gespräch zerstreut. Juhu, wie recht alle hatten! Nach einem 1-wöchigen Klinikaufenthalt, bei dem ich sehr gut betreut wurde, kam ich für weitere 3 Wochen in die Parkklinik nach Bad Nauheim zur Reha. Schon da begann ich mich sehr wohl zu fühlen und nach ca 10 Wochen stand ich zum 1. Mal wieder schmerzfrei am Golfplatz. Hätte ich doch nur die OP schon früher machen lassen, dann wären mir sehr viele Schmerzen erspart geblieben. Das Joho kann ich bestens weiterempfehlen!

Enttäuscht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern in der Onkologie sind alle ganz lieb
Kontra:
Ärzte sollen nicht vergessen das nicht jeder Medizin studiert haben
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr enttäuscht:

1- man bekommt keine richtige Informationen wie man sich in der KrebsTherapie ernähren soll und nach der Therapie. Man soll auf Zucker verzichten , aber warum , das wird nichtgesagt.

2-es wird nicht überprüft ob Mineralien , Vitaminehaushalt usw in Ordnung ist, obwohl das für Genesung sehr wichtig ist.

3- wenn man fragen hat wird man teilweise unhöflich behandelt.

4- meine Ängste werden nicht ernst genommen.

5- ständig ist ein anderer Arzt da.

Als Arzt sollte man nicht vergessen dass man durch Informationen die Ängste der Patienten nehmen kann, das Vertrauen zum Arzt sehr wichtig ist. Man sollte die Patienten nicht wie kleines Kind behandeln wir sind erwachsen man kann mit uns reden .
Noch einmal Joho ? Nein danke !

Schmerzfrei und wieder schlafen können nach Hüft-Tep

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des gesamten Personals.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde vor knapp 7 Wochen operiert und erhielt ein neues Hüftgelenk. Schon die Voruntersuchung war gut geplant, ebenfalls die Einweisung für die anschließende Physiotherapie. Hier wurde auch der Partner mit eingewiesen. Mehrfach wurde der Ablauf der OP erläutert. OP verlief wie geplant. Am 2. Tag schon aufstehen und laufen, daher auch schnell wieder eigenständig in der Hygiene. Nach 5 Tagen Entlassung und anschließende Reha. Ebenfalls alles gut gelaufen. Die Narbe war prima gearbeitet. Das Personal, sei es Pflegekräfte, Reinigungskräfte etc. alle sehr freundlich, hilfsbereit. Die Hygiene wurde, soweit ich das beurteilen konnte, von allen eingehalten. Das Essen war gut und ausreichend. Insgesamt strahlten alle eine Ruhe aus, die gut für die eigene Heilung war. Besuchszeiten waren nicht festgelegt, so dass dies auch hier individuell gehandhabt werden konnte. Alles in allem rundum zufrieden. Bei der Nachuntersuchung bestätigte sich dies.

Unmögliche Verhältnisse in der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die neue Ärztin, Herzkatheterabteilung, Schwestern
Kontra:
Oberarzt, Essen,
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich dort Erfahrung gemacht, welche nicht so schön waren. Die Schwestern auf der Kardiologie sind wirklich in Ordnung. Leider arbeiten dort Ärzte, welche meines Erachtens aufgrund des unqualifizierten Umganges mit Menschen in die Forschung gehören. Dort werden sie nicht mit Menschen konfrontiert. Ich sollte ein Rhythmusmedikament nehmen, welches angeblich das Einzige wäre, welches bei meiner Erkrankung helfen würde. Vor diesem Medikament wurde ich durch die Klinik, welche mich nach Wiesbaden weiter verlegt hat von zwei Ärzten gewarnt. Der Oberarzt, welcher in Wiesbaden die Aussage getroffen hatte, das nur dieses Medikament hilft, war eindeutig durch meine Ablehnung eingeschnappt. Ein anderes Wort kann man für seine Reaktion nicht wählen. Nach meiner Ablehnung bekam ich die Aussage: "Dann wird es mit Ihrer Rente knapp und melden Sie sich doch schon mal beim Transplantationszentrum in Frankfurt für ein neues Herz an." Originalton Arzt! Leider wird einem nicht zugehört. Das ging mir beim Schluckecho Herz so. In der ganzen Zeit hatte ich 3 mal Visite. Habe auf alte Mitpatientinnen aufgepasst, weil die Einsparung beim Personal sehr hoch ist. Nachts auf der Kardiologie eine Schwester! Das Zimmer war dreckig. Essen unmöglich. Meine Krankenkasse werde ich auch noch informieren. Erst durch meine Beschwerte bekam ich eine andere Ärztin. Aufeinmal gab es noch ganz andere Medikamente für meine Erkrankung. Das fanden meine Familie und ich doch sehr erstaunlich. Ganz entgegen der Aussage des Arztes am Anfang meiner Behandlung.

1 Kommentar

Patienten-Fürsprecher am 14.11.2017

Als ehrenamtlicher Patientenfürsprecher am
St. Josefs - Hospital Wiesbaden habe ich Ihre Beschwerde aufmerksam gelesen und diese auch an die verantwortlichen Stellen weitergeleitet.

Als Patientenfürsprecher kümmere ich mich um
die Probleme der stationären Patienten. Es geht
wie in Ihrem Fall meistens um Kommunikation, Hygiene und Organisation.

Zu erreichen bin über einen ausliegenden Flyer, der dann mit der Beschwerde in einen Briefkasten in der Empfangshalle eingeworfen wird, ferner über E-Mail u. Telefon. Die Infos finden Sie über www.joho.de und dann unter >>> Ansprechpartner.

Gute Besserung wünscht Ihnen

der Patientenfürsprecher
am
St. Josefs - Hospital

Vielen Dank

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden, nettes, freundliches, hilfsbereites Personal von der Schwester bis zum Arzt alles top.

„Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich früher zu Ihnen gekommen...“

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
höchstkomprtent und erfahren
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP beidseits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits 10 Tage nach beidseitiger Hüft TEP, habe ich eine Beweglichkeit erreicht, von der ich zuvor nur träumen durfte. Absolut schmerzfrei mit einer vorbildlichen Wundheilung. Herr Dr. Rehbein und sein gesamten Team haben hervorragende, hochkompetente Arbeit geleistet und ich verdanke ihnen ein neues Leben! Im Umgang mit mir als Patientin, habe ich Herrn Dr. Rehbein als sehr verständnisvollen, vertrauenswürdigen und hochkompetenten Arzt erlebt, der mir in kürzester Zeit, die Entscheidung zu einer beidseitigen Hüft TEP, sehr leicht gemacht hat. Besser geht es nicht, danke, danke, danke!

Sehr gute Erfahrung mit der Frauenklinnik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles OP Ergebnis
Kontra:
lange Wartezeiten in der Ambulanz , Tage vor der OP
Krankheitsbild:
Mamma Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 15.9. eine OP eines Mammakarzinoms. Meine Erfahrungen sind nur von besonders guter Natur. Obwohl die OP etwas hektisch anfing da ich zuerst noch zur Abklärung bestimmter Dinge zur Mammographie musste, (über die Straße), war doch alles gut geplant und kaum dass ich wieder zurück war, lag ich auch schon im OP. Alles was dann kam war einfach super. Betreuung durch die Ärzte, die Schwestern und besonders der Hausdame die mich mit sehr leckerem Essen verwöhnte. Mein Zimmer war sehr sauber, das Bad ebenso und auch sonst hat alles gestimmt. Da ich sehr schnell wieder fit war durfte ich am 4. Tag nach Hause. Würde die Station von Prof. Dr. Gabriel immer wieder empfehlen.

Joho für mich das beste Krankenhaus Danke

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neue Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 16.8 17 eine neue Hüfte bekommen, das Joho ist das beste was mir passieren konnte.

Abteilung Unfallchirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung durch die Aerzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mir in Suedfrankreich das linke Handgelenk gebrochen; der Bruch wurde ruhigstellt. Es war aber klar, dass operiert werden muss. Rueckkehr am 1.10., am 2.10. in der Notaufnahme der Unfallchirurgie. 4.10. Vorgespräch und vorbereitende Untersuchungen. 5.10. 6:30 Uhr einrücken in die Klinik, stationäre Aufnahme, 9:30 Uhr zurück im Zimmer. 2 Naechte Klinikaufenthalt.
Entlassung Samstag, 7.10..
Mein Fazit: Alle Mitarbeiter der Klinik waren sehr freundlich, kompetent und menschlich in Ordnung. Ich bin pflichtversichert, also kein Privatpatient. Auch die kulinarische Versorgung durch die eigene Kueche moechte ich besonders loben. Ich bin froh, dass ich mich für das JoHo, Unfallchirurgie, entschieden habe. Und bedanke mich bei Allen sehr herzlich!

Sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
die telefonische Erreichbarkeit des Patientensekretariats ist verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lobenswert empfand ich den schon im Vorfeld der OP angebotenen Vorbereitungskurs. Sämtliche Fragen werden dort geduldig und ausführlichst beantwortet, auch praktische Übungen mit Gestöcken können geübt werden.
Ebenfalls positiv war die konstante Betreuung durch meinen Operateur: vom Aufklärungsgespräch über die OP zum abschließenden Kontrolltermin lag alles in seiner Hand.
Mit dem Ergebnis meiner OP bin ich mehr als zufrieden: schon nach wenigen Tagen war ich absolut schmerzfrei und mobil.
Einen ganz großen Dank an Herrn Oberarzt Kutzner mit seiner kompetenten und unkomplizierten, menschlichen Art aber auch an das gesamte Team der Station 45, das durchweg freundlich und hilfsbereit war!

Neue Hüfte.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich habe mit der Auswahl des St.Josef Hospital einen Volltreffer gelandet.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 31.08.2017 habe ich durch den Oberarzt Dr. Rehbein eine neue Hüfte bekommen.
Es ist alles Top gelaufen.Das OP und Narkose Team ist eine tolle Truppe.Ich bin sehr zufrieden.
kann nach vier Wochen ohne Krücken laufen.
War auch mit dem Service Personal auf der Station
sehr zufrieden.
Hätte alles nicht besser laufen können.

Nur gequält und doch verloren

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde wegen einer neuen Herzklappe ins Joho eingewiesen. Leider stellte sich bei den Voruntersuchungen heraus, daß er noch einen Tumor im Darm hatte. Uns wurde dann die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt, daß sie nur die Herzklappe machen, wenn er sich auch am Darm operieren ließe. In dieser Situation entschieden wir dann, alles machen zu lassen, was sich hinterher als großen Fehler erwies. Herz OP verlief super und meinem Vater ging es wieder viel besser. Nun hatten sie die Darm OP schon 6 Tage danach eingeplant. Diese verlief nicht so gut,aber das schlimmste an der Sache war, daß die Ärzte uns nie die Wahrheit sagten und jeder Arzt uns eine andere Auskunft über den Zustand meines Vaters erzählte. Da die erste Darm OP keinen Erfolg brachte und es ihm immer schlechter ging, teilte uns der Chefarzt mit, das sie vor hätten noch eine zweiten Ausgang zu legen, damit sich der erste erholen könne. Dies wäre nur eine kleine OP. Auf meine Frage, ob er die überstehen würde, da er schon schwach war, meinte er das wäre kein Problem. Diese OP verlief alles andere als gut. Man stellte fest, daß er einen Abszess hatte usw. usw. Uns wurde wieder nicht die Wahrheit gesagt und auch hier waren die Aussagen der Ärzte verschieden. Mein geliebter Vater verstarb an dieser OP und mir bzw. uns bleibt nur die Wut auf die Ärzte und das Joho. 9 Wochen gequält und alles umsonst.
Die Worte meines Vaters liegen mir ständig in den Ohren, daß er sagte er würde hier als Versuchskaninchen benutzt. Hätte ich doch nur auf ihn gehört. Hätte leider viel zu viel Vertrauen in die Ärzte und er musste es ausbaden. Also Vorsicht.

Überlastet in jeder Hinsicht

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich und zu jeder Zeit gehetzte Ärzte und Schwestern. Man fühlt sich nicht gut betreut und hat das Gefühl zu stören, da niemand Zeit hat. Auch untereinander unhöflich und ruppig im Ton. Hier scheint jeder genervt zu sein.
Krankheitsbild:
Bruch des Wirbels, Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute, ansprechende Optik. Alles wunderschön und ansprechende Räume.

Jedoch nur Unhöflichkeit und Hetze bei den Mitarbeitern. Egal ob Arzt, oder Schwester. Man hat den Eindruck, duese Leute stehen stark unter Stress und sind überbelastet.

Mein Vater als Patient fühlt sich nicht gut, bzw grundsätzlich auch medizinisch nicht gut betreut. Untersuchungen werden mehrfach verschoben. Keiner kann Aussagen treffen. Man hat den Eindruck niemand weiss etwas und aufgrund Zeitmangel ändert auch niemand etwas an diesem Zustand.

Jeder macht was er will, keiner macht was er soll - alle machen mit

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Dank eigener Fachkompetenz gute Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Arztbrief nicht fertig, dann mit Mängeln überreicht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Grosses Zimmer, gutes Bett, Kühlschrank/TV, gutes Bad)
Pro:
Zentrale Notaufnahme
Kontra:
Pflegepersonal auf Station 35
Krankheitsbild:
V. a. Bandscheibenvorfall - Rückenschmerzen (NAS: 10/10)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder macht was er will, keiner macht was er soll…aber alle machen mit

Nach mehreren Aufenthalten, bei denen wir mit der Orthopädie im JoHo immer sehr zufrieden waren (siehe Vorberichte hier) haben wir jetzt leider eine rapide Verschlechterung erfahren müssen.
Zunächst jedoch ein sehr grosses Lob an das Team der Zentralen Notaufnahme (ZNA) am Aufnahmeabend; sowohl an die Pflegekräfte als auch die diensth. Ärzte unterschiedl. Fachrichtungen.
Im stationären Verlauf auf der Pflegegruppe 35 präsentierte sich dagegen ein uninteressiertes Pflegepersonal vom Typus „Schwester Olga von der Wolga…“. Keine namentliche Vorstellung, Namensschilder werden nicht getragen (im Unterschied zu Ärzten, Auszubildenden, Funktionspersonal). Grobe Hygienemängel (Bettwäsche liegt auf dem Boden trotz genügend vorhandener Wäscheabwurfbehälter). Auf Klingeln erscheint eine Pflegekraft, stellt die Klingel ab und verlässt ohne weitere Handlung das Zimmer.
Bei dauerhaftem Erbrechen meiner Frau und mehrfacher Bitte um pflegerische Hilfe wurde dies nicht geleistet; ich bin nach nach 22:00 Uhr in die Klinik gefahren und habe dies geleistet.
Der Arztbrief ist am Entlassungstag nicht fertig; es dauerte weitere 4 (!)Tage.
Da meine Frau Schmerzmittel nach dem Betäubungsmittelgesetz (BTMG) nehmen mußte war die weitere Rezeptierung durch die Hausärztin ein Kraftakt sondergleichen.
Hier liegen wohl durch den Chefarzt der Abteilung Mängel vor. Selbst bei einer Mitarbeiteranzahl von 100% kann ich nicht ständig 120% verlangen, wenn (urlaubsbedingt?) aber nur 80% des Personals anwesend sind, ist die 120%-Quote grob fahrlässig.
Der Pflegedienstleitung muß zum Vorwurf gemacht werden, daß die Anzahl der Köpfe nichts, aber auch gar nichts über Leistung und Qualität von Mitarbeitern aussagt.
Wenn das JoHo gutes Pflegepersonal an Mitbewerber verloren hat und Leiharbeitskräfte für teures Geld „eingekauft“ werden müssen…das ist falsch investiertes Geld.

Wir haben bereits ein Gespräch mit der Hygienefachkraft über die Mängel geführt.

Erfolgreiche Hüftgeleng OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal im Vorgespräch informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr guter Chirurg
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Hüft-OP durchgeführt. Im Rahmen dieser OP wurde mir ein künstliches Hüftgelenk implantiert.
Implantiert wurde eine neue Pfanne, Schaft und Kopf.
Die OP wurde durch einen sehr erfahrenen Chirurgen durchgeführt.

Die Pflege während des Krankenhausaufenthaltes war sehr gut.
Ich habe als Kassenpatient keine negativen Erfahrungen gemacht

Alle durchgeführten Maßnahmen verliefen erfolgreich.

Ich fühle mich hervorragend

Hier sind Sie in guten Händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chirurgie und Stationsbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP beidseits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erhielt Ende Juni im Joho beidseits eine Hüft TEP. Wurde nach 1 Woche entlassen und nach 15 Tagen ambulanter Reha bereits wieder zurück im Beruf (Büro).
Ich bin vom Erfolg des Eingriffes begeistert und führe das auf die professionellen chirurgischen Experten, sowie das Gesamtkonzept des Krankenhauses zurück. Man ist nicht nur eine Nummer, sondern Mensch und besonders ein Mensch, der Hilfe braucht. Die wird von allen bestens gewährt. Die Station 45 ist wirklich prima organisiert, professionelles Personal und was ich persönlich auch sehr gut fand - Ausbildungsbetrieb. Viele Schüler und Studenten, die aber alle bestens angeleitet waren und Ihre Sache allesamt sehr gut gemacht haben. Hervorzuheben ist auch das Essen: Schmeckt sehr gut, (wenn man im KH ist, braucht man nicht auch noch mieses Essen ;-) und die Sauberkeit (täglich wurde gründlich gewischt).
Das Joho ist sicher eines der führenden Krankenhäuser in der Welt, wenn es um Hüft TEPs (besonders beidseits) geht.

Für mich die beste Entscheidung gewesen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Tep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier im Juli 2017 eine Hüft Tep links erhalten und habe mich in jeder Beziehung gut betreut gefühlt. Vom ersten Vorgespräch, über die Voruntersuchung vor dem OP Termin und der eigentlichen OP.

Es wurden alle meine Fragen geduldig und ausführlich beantwortet.

Die Schwestern und Helfer waren sehr freundlich und haben sich Zeit genommen. Vielen Dank auf diesem Weg nochmals an das komplette Team der Station 45.

Man ist schon nach kurzer Zeit schmerzfrei und mit Krücken gut zu Fuß.

Das Essen ist sehr gut. Wasser gibt es kostenlos und reichlich.

Ich empfehle das Krankenhaus und die OP Methode für Hüft Tep mit gutem Gewissen weiter.

Unterbesetzt und unorganisiert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schoenes Ambiente und ueberwiegend freundliches Personal
Kontra:
Unterbesetzt, unhygienisch, unorganisiert, vergesslich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schwer enttaeuscht:

1. mehrfach vergessene Visiten,
2. Essen vergessen,
3. falsches Essen,
4. Essen wenn ich nichts essen sollte,
5. ich musste zur Apotheke gehen um mir selbst Schmerzmittel zu hole, da mir angeblich niemand Schmerzmittel geben kann solange ich keinem Zimmer zugewiesen bin,was eine Luege ist was mir ein Arzt spaeter bestaetigt hat
6. Blutspuren im Bad fuer 5 Tage bis ich es selber geputzt habe,
7. Kontrastmittel geben obwohl ich es ausdruecklich nicht veretrage,
8. Nach mehrmaligem Uebergeben weiterhin Kontrastmittel als Einlauf und nach wiederholtem uebergeben und unkontrollierter Darmentlehrung habe ich es trotzdem direkt in den Duenndarm ueber eine Nasensonde bekommen
9. Abfuerhmittel abbestellen weil es probleme mit der Apotheke gibt obwohl mein Mann das selbe Abfuehrmittel im Medikum bekommen hat
10. Mir wurde vergessen Antibiotika zu geben (fuer 24 Stunden) und meine Beschwerden wurden schlimmer und schlimmer
11. Die Aerztin, die nicht wieder kam um mir nochmal eine Infusionsnadel zu setzen und ich erst am naechsten Mittag eine bekam.
12. Die unhygienische Hitze, die an einem Tag beim Roentgen herrschte und die Menschen auf dem Flur gestapelt waren.
13. Die Zimmernachbarin, die ein Einzelzimmer bestellt hatte und nicht bekam,
14. die als Diabetikerin auch stundenlang nach der Spiegelung kein Essen bekam, was bei Diabetes gefaehrlich ist
15. die andere Zimmernachbarin, der gesagt wurde, dass es sehr warscheinlich Krebs ist, obwohl die Befunde noch 3 Tage brauchten und somit ein Trauma in ihr und Ihrer Familie aussetzten
16. Die Schwester, die nicht in meine Akte schauen wollte, weil sie das angeblich nicht kann, obwohl sie fuer die Zimmergenossing mehrmals in die Akte geschaut hat, mit Aerzten telefoniert hat und Termine fuer sie verlegt hat,
17. Die gleiche Schwester, die frech am Telefon war und den ganzen Tag schon schlecht auf mich zu sprechen war, obwohl wir uns Tage vorher so gut verstanden hatten und es keinen Anlass gab
18. 3 Kotproben, die ich abgeben musste. Eine in der Schuessel, eine in der Hand auf Toilettenpapier und eine in der Roehre, wie es sich gehoert
19. Papiere die fast 2 Wochen nicht weitergeleitet wurden um behandelt zu warden
20. und und und!!!!

Das Ende der Schmerzen: Ein neues Leben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klar, direkt, gut zu verstehen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzig fehlen auf den Toiletten Halter um sich besser abstützen zu können.)
Pro:
Perfekte Organistion aller Abläufe rund um Chefarzt Prof Pfeil
Kontra:
Krankheitsbild:
Beidseitige Hüftarthrose und Hüftdysplasie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 2/1 Jahren Leidenszeit aufgrund beidseitiger Hüftarthrose, habe ich im Februar 2017 Rat und Hilfe bei Prof. Pfeil im Josefs Hospital in Wiesbaden gesucht.
Im Rahmen der Erstuntersuchung empfahl mir Prof. Pfeil anhand der aktuellen Röntgenbilder und meines guten Allgemeinzustandes den simultanen beidseitigen Hüftgelenksersatz. Ich hatte Vertrauen gefasst und stimmte zu.
Mit Unterstützung des gut funktionierenden Sozialdienstes des JoHo planten wir die sich anschließende Reha und am 2.Mai 2017 folgte die OP und die die 7-tägige Behandlung auf Station 5. Bereits am Abend des OP-Tages stand ich auf beiden Beinen und wurde in den folgenden Tagen durch den hervorragenden Physiotherapeuten Herrn Heintz, die engagierten Schwestern und Pfleger und die netten Damen des Essensservice wieder fit gemacht. Keine Frage blieb unbeantwortet, Prof Pfeil und seine Assistenzärzte waren immer ansprechbar. So ging es gut gerüstet in die 3-wöchige stationäre Reha, die mir den letzten Schliff gab. Heute, am 29.6.17, war ich zur Kontrolluntersuchung bei Prof. Pfeil mit einem perfekten Ergebnis: Alles bestens eingewachsen. Ich kann ohne Schmerzen gehen.

Sehr gute fachliche und menschliche Betreung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Organisation
Kontra:
Das Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Orthopädie des St. Josefs-Hospitals wegen einer Hüft-TEP. Die Behandlung war insgesamt äußerst zufriedenstellend. Besonders beeindruckt hat mich die gute Organisation inklusive informativem Vorbereitungskurs.
Aber auch hinsichtlich des OP-Ergebnisses bin ich mehr als zufrieden. Die Betreuung und Operation durch den OA Dr. Kutzner war vorbildlich, fachlich und menschlich einwandfrei! Ein sehr einfühlsamer und gründlicher Arzt, wie man ihn sich wünscht!
Ich kann die Orthopädische Abteilung für Hüft-TEPs nur weiterempfehlen! Vielen Dank!

Und es geht doch!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Erreichbarkeit Patientensekretariat
Krankheitsbild:
Hüft-Tep beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon länger war mit klar, dass beide Hüften ersetzt werden müssen. Durch Zufall stieß ich auf die Internetseite des Joho und nahm erstaunt zur Kenntnis, dass beide Hüften gleichzeitig operiert werden können. Es folgte ein sehr ausführliches Gespräch und dann stand die Entscheidung fest. Weder mein behandelnder Orthopäde noch sonstige Freunde/Bekannte konnten sich vorstellen, dass das möglich sei. Jetzt, 6 Woche nach der OP kann ich sagen, ja, es geht doch! Ich gehe schon ohne Stützen und Fahrrad fahre ich auch.
Ein besonderer Dank gilt den engagierten Ärzten und dem sehr motiviertem Pflegepersonal.
Hinweis für neue Patienten: Der Bereich Patientensekretariat ist regelmäßig nicht zu erreichen. Geholfen hat eine Mail an das Qualitätsmanagement. Und kurzfristige Terminverschiebungen von Operationsterminen sind leider wohl auch häufiger der Fall. Meine geplante OP wurde 15 Minuten vor dem Termin abgesagt und aufgrund folgender Feiertage um 3 Wochen verschoben. Und auch mein Zimmernachbar musste mit einer Verschiebung des Termins um 1 Tag leben.

Die beste Klinik weit und breit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles Von Planung bis Op Bis hin zur Entlassung
Kontra:
Die Raucher welche in jeder Ecke ihre Kippen hinwerfen und qualmen trotz Rauchfreies Krankenhaus und Raucherbereiche
Krankheitsbild:
Total OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Tolle Klinik .... Ichlag hier auf der GYN Station 35 hier haben die Mitarbeiter das Herz am richtigen Fleck. Egal ob Küchenpersonal,Putzfrau,Krankenschwester, Schüler oder Arzt alle total Lieb . Herzlich ,immer freundlich und ich habe mich super wohl gefühlt. Auch in den Stunden wo ich sehr auf Hilfe angewiesen war, waren immer alle zur Stelle ,wenn ich Hilfe benötigt habe. Mir hat es an nix gefehlt. Egal ob Voruntersuchungen,Planung,Op oder sonstiges.... alles war Prima.

Negativ kann ich über die Klinik nix sagen, ausser das ich das Verhalten der Raucher unmöglich finde! Es gibt einen Raucherbereich und die möglichkeit in der Cafeteria draussen zu Rauchen. Doch die ganze Aussenanlage liegt voll mit Zigarettenkippen. Vielleicht sollten diese Leute mal etwas zurecht gewiesen werden. An jeder Ecke wird gequalmt trotz hinweis auf Rauchfreies Krankenhaus.

Fuß OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Läuft alles Hand in Hand.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles, Ärzte....Schwestern...Pfleger....Essen....Zimmer
Kontra:
Die sauberkeit der Zimmer
Krankheitsbild:
Fehlstellung am Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden. Vor 8 Wochen wurde ich am Fuß operiert.
Die OP verlief perfekt. Genau so, wie es vorher besprochen wurde.

Was die Station angeht, bin ich dort ebenfalls gut versorgt worden. Schwestern und Pfleger waren immer nett und hilfsbereit ( ein sehr gut eingespieltes Team). Auch wenn das Personal unterbesetzt ist.

Genau so war das Essen super. Fals es nicht geschmeckt hat, sollte man sich mal gedanken machen das daß kein hotel ist.
Mir hat es gut geschmeckt.

Die Ärztin hat eine sehr hohe Fachkompetenz und geht perfekt auf den Patienten ein.
Sie nimmt sich Zeit für den Patienten und nimmt einen die angst vor der OP.
Fazit: Ich kann das St. Josefs-Hospital nur empfehlen.


PS.: Ein Lieben Gruß an die Station 45.
Ihr seit Perfekt. Einfach spitze.

back in life

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das ganzheitliche System bestehend aus hoch qualifizierten Oberärzten, high tech Prothesen und dem professionellen Stationsteam für die postoperative Folgebehandlung.
Kontra:
Krankheitsbild:
beidseitige (extrem schmerzhafte) coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor etwa 9 Monaten wurde ich am Ende der Anamnese informiert, dass kein Weg an einer TEP Hüft OP vorbeigeht. Höchstwahrscheinlich sogar müssen beide Seiten operiert werden.
Ein guter Freund empfahl mir das Joho in Wiesbaden. Er selbst hatte 2016 dort ein neues Knie eingebaut bekommen.Ich bin sehr froh, dass ich seiner Empfehlung gefolgt bin.

Nach einem 2-jährigen Martyrium bin ich nunmehr in der 6. Postoperativen Woche und geniesse ohne Schmerzen die intensive Krankengymnastik. Ich hätte nicht geglaubt, dass mein Körper wieder Spass an sportlichen Bewegungen haben wird.

Nach 7 Wochen ab OP fühle ich mich wie neu geboren

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Ärzteteam versteht sein Handwerk
Kontra:
Die Zimmerreinigung könnte besser sein
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden. Nach 7 Wochen ab OP (Hüfte rechts) kann ich ohne Krücken mehrere Kilometer laufen. Treppen machen mir auch keine Schwierigkeiten.
Die Narbe ist sehr gut verheilt, wird in einiger Zeit kaum noch sichtbar sein.
Besonderen Dank an das Pflegepersonal, immer freundlich und hilfsbereit. Kein Weg, keine Arbeit zuviel auch bei größtem Stress.
Fazit: Ich kann das St. Josefs-Hospital nur empfehlen.

Die Erreichbarkeit ist ein Witz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wenn man mal dort ist läuft es gut
Kontra:
Planung, Termineinhaltung und Erreichbarkeit sind unmöglich
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Verwaltung bzw. die Organisation lässt zu Wünschen übrig. Bereits im Dezember geplante OP wird erst auf eigenes Hinterfragen verschoben ( wir melden uns in den nächsten zwei Wochen).Der Patient hängt völlig in de Luft.

Jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Zimmer, Essen
Kontra:
Personalknappheit bzw. überarbeitetes Peronal ( leider ja in jeder Klinik)
Krankheitsbild:
Achillessehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Dezember zur Achillessehnen Op dort.
Nach der Op ging es mir super und wurde nach 2 Tagen entlassen. Leider
heilte die Wunde nicht erwartungsgemäß, so das im Februar eine Wundrevision durchgeführt werden musste. Darauf folgte eine Infektion, am Fuß, sodas ich als Notfall in die Klinik zurückkehrte. Wohl eine Reaktion auf das Faden Material (Unverträglickeit vorher nicht bekannt gewesen).
Dank dem unermüdlichen Einsatz meiner Ärztin, geht es mir wieder gut und bin gestern aus der ambulanten Behandlung entlassen worden. Egal ob auf der Station oder in der Ambulanz, sie war immer kompetent und kümmerte sich um mich, auch außerhalb ihrer üblichen Sprechzeiten. Außerdem kann sie genausogut mit Humor arbeiten, wie sie auch mal Tachelles mit einem redet, wenn es nötig ist. Würde jederzeit wieder zu ihr gehen.
Was die Station angeht, bin ich dort ebenfalls gut versorgt worden. Schwestern und Pfleger waren nett und immer hilfsbereit. Als Mangel würde ich allerdings das wenige Personal am Wochenende ( egal ob Ärzte oder Pflege ) bezeichnen.
Auch in der Notfallaufnahme, am Karnevalswochenende, wurde ich kompetent behandelt und meine behandelnde Ärztin wußte am Montag schon Bescheid.
Habe sehr viel Respekt vor allen, die dort ihre Arbeit leisten!

War auch schon mal auf der Gyn. als Notfall und wurde dort auch gut versorgt.

Bereitschaftsärztin ist sozial inkompetent und die fachliche Kompetenz ist ebenfalls fragwürdig!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit da nur wenige Patienten in der Notaufnahme waren!
Kontra:
Ärztin im Kreißsaal schikaniert verängstigte Schwangere.
Krankheitsbild:
Schwangerschaft, Schwangerschaftswoche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bericht vom 02.04.17 22:05 Uhr. Notaufnahme (Gynäkologie-Abteilung Kreißsaal) Ich befinde mich gerade in der 17. Schwangerschaftswoche meiner ersten Schwangerschaft! Mit starken Schmerzen im kompletten Bauchraum rief ich die Notaufnahme an.. Die Dame an der Rezeption bat mich, mich ins Krankenhaus zu begeben. Die Wartezeit war sehr kurz allerdings war ich auch die 2. von 3 weiteren Patienten.
Nach einer Blutentnahme und einer Urinprobe (links von der Rezeption) musste ich auf die 2. Etage zur Station Kreißsaal.
Die Ärztin schrie mich regelrecht an, dass es doch normal wäre schmerzen zu haben wenn man Schwanger sei. Ich erwähnte kurz, dass es meine erste Schwangerschaft ist und sie hörte einfach nicht auf mich zu schikanieren.
Sie hat auch wirklich sehr sehr auffällige Gestiken und Mimiken drauf die nicht sehr einladend oder gar seriös wirken!
Genau 6 mal musste ich mir anhören, dass ich wegen sowas nicht ins Krankenhaus zu kommen habe. Dann fügte Sie noch hinzu, dass im Falle einer Fehlgeburt die Joho sowieso die falsche Klinik wäre. "Sie müssten mit Blaulicht ins HSK gefahren werden!" Ich sagte ihr das ich beruhigt sei und auch gehen kann. "Nee, jetzt MUSS ich gucken ob das Herz überhaupt noch schlägt!!" So musste ich Ihre Untersuchung über mich ergehen lassen. Sie drehte das Display so um, dass ich nichts sehen konnte! Ich musste mir vor Wut das Lachen vekneifen, da ich es wirklich als lächerlich empfand! Also liebe werdenden Mütter ich empfehle euch die Gynäkologie keinesfalls. Solch einem unsympathischen Lebewesen begegnet man wirklich nicht oft!

1 Kommentar

joho am 07.04.2017

Dank der exakten Zeitangaben und der geschilderten Umstände können wir auf diesen Einzelfall konkret eingehen:

Bei der Vorstellung in unserer Notaufnahme gegen 22 Uhr äußerte die Patientin, dass sie am Morgen ein Ziehen im Unterbauch verspürt habe. Äußerungen einer Bekannten dazu hätten sie verunsichert, weswegen sie sich spätabends in unserer Notaufnahme vorstellte. Beschwerden zum Zeitpunkt der Vorstellung in unserer Notaufnahme gab sie keine an.

Die diensthabende Ärztin der Frauenklinik untersuchte sie und das ungeborene Kind sorgfältig, über das notwendige Maß hinaus (z.B. Ultraschalluntersuchung des fetalen Herzens) und klärte sie darüber auf, dass keine akute Gefahr bestünde. Sie erklärte auch, dass Wehen, die nach der 23. und vor der 36. Schwangerschaftswoche auftreten, eine Einweisung in eine Schwerpunktlinik, ein sogenanntes Perinatalzentrum, erforderlich machen würden.

Wir bedauern es, sollte die Patientin dies missverstanden haben. Der abwertenden Äußerung bezüglich sozialer und fachlicher Kompetenz unserer Mitarbeiterin müssen wir jedoch deutlich widersprechen.

St. Josefs-Hospital Wiesbaden GmbH

gelungene Ablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
großes Lob dem Chefarztsekretariat
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen - Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 10-jährigem Leidensweg mit Herz-Rhythmusstörungen konnte mir der Chefarzt der Kardiologie am 23.02.2017 mit einer erfolgreichen SLOW PATHAWAY ABLATION helfen.

Zur Überwachung blieb ich eine Nacht im JOHO und konnte am darauffolgenden Tag die Klinik wieder verlassen. Ich habe seit dem keine Herzprobleme mehr.

Mit dem gesamten Procedere in der Klinik war ich sehr zufrieden, besonderes Lob gebührt dem Chefarztsekretariat. Der Sekretär hat mir mit seiner einfühlsamen Art die Angst vor dem Eingriff genommen. Jeder Schritt wurde mir erklärt und ich konnte beruhigter dem OP- Tag entgegen sehen.

Ich bedanke mich bei dem ges. Team der Kardiologie.

Menschenünwürdiges und respektlosesVerhalten seitens des Pflegepersonals den Pat. gegenüber

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (betr. Pflegepersonal = arbeitet völlig demotiviert !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (betr. Pflegepersonal = ohne jegl. Engagement !!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (gute ärztl. Behandlung !!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (internistische Notaufnahme, Koloskopie=alle sehr freundlich !!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (katastrophal enge Zimmer mit dem "Charme" einer Bahnhofshalle)
Pro:
"meine" Stationsärztin
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst möchte ich betonen,dass die Station, auf der ich gelegen habe,"Gastroenterologie" genannt wird und nicht unter dem o.g."Zauberwort" geführt wird!
Es handelt sich um die Station 11.
Was die ärztl. Behandlung betrifft,da gibt es nichts zu beanstanden.
Was die Arbeitsweise des Pflegepersonal anbelangt,so kann ich von dieser Station nur abraten!!
Wenn die Patienten in den Zimmern versorgt werden = hier wird alles bei geöffneter Tür abgearbeitet.
Ich bin eine Pat.,die seit 16 Mon. Immunsuppressiva als Medikation einnimmt. Ich lag am Fe.(das kl.Fenster auf Kipp)ständig im Durchzug.
Auf meine höfliche Bitte,doch die Tür zu schließen,während sie hier im Zimmer sind,bekam ich die unverschämte Antwort:"So schlimm wird es schon nicht sein!"
Diese Ignoranz hielt bis zu meiner Entlassung an.
Kurzinfusionen(Antibiotika)= sie laufen in rd. 30 Min ein = nach dieser Infusion wurde dann mal so nach 2-3 Std. nachgeschaut (SO meine Beobachtungen bei einer Pat. in unserem Zimmer).
Das gesamte Pflegepersonal trägt keine Namensschilder,stellt sich auch nicht persönlich vor (examinierte Kraft oder nicht??)!
Auf dieser Stat.11 hätte ich neue Infusionen(zumindest die e.r.s.t.e) bekommen sollen,die A) noch gravierender in das Immunsystem eingreifen und von daher B) unter besonderer Vorsicht zu verabreichen sind!
Ich habe am Mo. mit der Stationsärztin UND dem OA über meine Beobachtungen seitens der Arbeitsweise des Pflegepersonals gesprochen!
Beide Ärzte konnten gut nachvollziehen, dass ich mir die Infusionen ambulant in einer Wiesb.-Praxis verabreichen lassen möchte;daher meine Entlassg.bereits am Mo.
Meine schlimmste Beobachtung:In Zimmer 3,Bett an der Tür:dieser verwirrte,hilflose Pat. wurde stets bei OFFENER Tür versorgt(gefüttert, umgelagert)= beim Verlassen meines Zimmers hatte ich oft die "volle Aussicht" auf diverse Körperregionen dieser armen Person(ebenso seine Mitpat.im Zi.)!
MENSCHEN-WÜRDE !!!
Ich erwäge dsbzgl.eine Anlaufstelle außerhalb des Jo-Ho zu kontaktieren!!

Notaufnahme hat Leben gerettet

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meinem Bruder wurde in der Notaufnahme das Leben gerettet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hat bestens geklappt, inkl. Reha-Organisation durch den Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Fachkompetenz und Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Reannimation nach Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinem Bruder wurde in der Notaufnahme das Leben gerettet, nachdem er dort bei Ankunft einen Herzinfarkt erlitt und reannimiert werden musste. Er hatte das Glück, dass die richtigen Ärzte zur Stelle waren - sie haben drei Kindern den Vater wiedergegeben, uns Geschwistern den Bruder und unserer Mutter den Sohn. Mein unendlicher Dank gilt dem ganzen Team der Notaufnahme, der Intensivstation und der Station 43 für ihre hervorragende Arbeit und Zuwendung. Sehr positiv erwähnen möchte ich auch den Sozialdienst, der sehr freundlich, effizient und schnell die Reha organisiert hat - vielen herzlichen Dank auch hierfür. Sehr hilfreich war auch die Seelsorge durch den katholischen Pfarrer der Klinik.

Im vergangenen Jahr hatten wir ähnlich gute Erfahrungen mit der orthopädischen Abteilung der Klinik, die unserer Mutter sehr gut geholfen hat. Auch hier hat der Sozialdienst effizient die Reha organisiert.

Kompetenz und Menschlichkeit

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (++++++)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (++++++++)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (++++++++)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Kompetenz der behandelten Ärzte und eine Menschliche Betreuung die mich mehr als positiv überrascht hat
Kontra:
Es gab für mich keine negative Erfahrung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hier werden in meinen Augen die weichen Faktoren die nichts kosten groß geschrieben,
nähmlich ein menschlicher Umgang mit den Patienten.
Auch fällt die hervorragende Ärztliche Betreuung auf.

Top Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Versorgung, in jeder Hinsicht
Kontra:
Wechselnde Oberärzte
Krankheitsbild:
Wadenbein Fraktur / Weber B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2017 kam ich nach einem Sturz bei Glatteis in's JOHO.

Der sofortige Befund: Fraktur des Wadenbein / Weber B

Der geplante OP termin wurde eingehalten und alles verlief reibungslos.

Der stationäre Aufenthalt war sehr gut und wurde durch die mehr als super freundlichen Schwestern noch optimiert. Besser geht es nicht.

Einziger Wermutstropfen war der ständig wechselnde Oberarzt bei der Visite, bis hin zu einem arroganten, welcher seinen eigenen Unmut auf die Patienten abeälst.

Ansonsten von der Diagnose bis hin zur Nachbehandlung alles top...!

HÜFT TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP Ergebnis
Kontra:
Assistenzärzte
Krankheitsbild:
Coxarthrose re aufgrund Dysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüft TEP rechts am 25.Januar 2017
49 Jahre alt.
Aufnahmeorganisation sehr gut. War recht zügig mit allem durch. Negativ: Der Assistenzarzt, der die Anamnese durchführte, hatte eine mit Daten zu versehende Tabelle zur Bewegungsfähigkeit/Rotationfähigkeit (Adduktion und Abduktion) rechts und links. Dort trug er WILLKÜRLICH erfundene Messwerte ein. Erst auf meine Nachfrage hin, wo genau er diese Daten jetzt her hätte, stammelte er etwas und bat mich dann erst zur Liege um eine korrekte Messung vorzunehmen ! Restliche Fragen zu Vorerkrankungen gingen gemurmelt husch husch .. haben sie nicht ... haben sie nicht .. durch. Nun tatsächlich habe ich nichts, aber es gibt ja auch andere bzw. ältere Leute.
ABER: OP Vorbereitung und Durchführung tipp topp ! Keine Hämatome, nach 24h Schmerzmitteltropf zurückgewiesen. Am 1. postoperativen Tag mit Krücken unterwegs. Nach nunmehr gut 2 Wochen kann ich schon ohne Krücken laufen ! Bin begeistert !
Negativ: Assistenzarzt bei Visite wußte nicht das Wort für Verkalkungsprophylaxe und sprach kaum deutsch. Visite: Können sie mit den Zehen wackeln (nachdem ich 3 Tage mit Krücken rumgeflitzt bin) und die Frage nach der Wunde... Hat nur Blick auf das Pflaster geworfen. Außerdem hat der Assistenzarzt die Beantragung meiner Hilfsmittel vergessen. 2 Tage zuhause ohne und mit viel Hin und Her dann nachorganisiert.
PflegerInnen sind bemüht aber kommen nicht nach. Mitpatientin klagte 3 Tage über Verstopfung ohne das etwas geschah... aber jeden Abend wird gefragt ob man Stuhlgang hatte. Viele Pfleger sprechen spärlich Deutsch, verstehen manchmal garnichts. FAZIT: Assistenzärzte naja bis fragwürdig. Pflege noch OK, da woanders sicher ähnlich oder schlimmer. OP Ergebnis jetzt nach 16 Tagen absolut super !! Das ist das Wichtigste !

Herzprobleme akut

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patienten mit akutem Herzinfarktrisiko, werden wegen Bettenmangel nach Hause entlassen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann nicht beurteilt werden,danicht erfolgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt wiedersprüchliche Aussagen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kleine Zimmer mit 3er Belegung)
Pro:
Stationspfleger
Kontra:
Notaufnahme
Krankheitsbild:
Stents müssen gesetzt werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Mitarbeiter am Empfang der Notaufnahme ist eine absolute Katastrophe, unfreundlicher geht es kaum noch. Getoppt wir das Ganze dann noch durch die unfreundlichen und keifenden Krankenschwestern.
Einen akuten Herzpatienten nach 13 Stunden in der Notaufnahme, mit der Begründung es seien keine Betten frei, nach Hause zu schicken grenzt für mich an grobe Fahrlässigkeit.

1 Kommentar

joho am 10.02.2017

Selbstverständlich wurde der Patient medizinisch und pflegerisch versorgt. Auch wurde dem Patienten angesichts der Bettensituation angeboten, die Nacht in der Notaufnahme verbringen zu können.

Bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Abrechnung einzelner Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Einzellzimmer
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles Pefekt.

Auf Empfehlung, aber absolutes Chaos

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Der gesamte Ablauf war ein absolutes Chaos.
Krankheitsbild:
mehrere Bandscheinbenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Wirbelsäulen-Zentrum ist ein absolutes Chaos. Waren zu 8 Uhr bestellt. Erste Behandlung zwischen 13-14 Uhr. Zimmer war nicht fertig, Bett war nicht gemacht. Kein Mittagessen. Konnte vor Behandlung Zimmer nicht einräumen.

einfach genial

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwandfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
etwas wenig Pflegepersonal wie überall
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am 09.12.2016 an der Hüfte Operiert (neues Gelenk) alles einwandfrei kann nach 14 Tagen teilweise ohne Krücken schmerzfrei
Laufen!
Trotz Übergewicht wurde von niemandem dort die Schuld auf mein Gewicht geschoben sondern mir erklärt wie der Verschleiß Endstand!

Kardiologie sehr gut

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann die Kardiologie nur weiterempfehlen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man fühlt sich sehr gut aufgehoben.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung, gute medizinische Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es klappte alles reibungslos. Der Service war super.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderne Zimmer, sauber, Komfort.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben. Die Ärzte und das Personal der Station 33 klärten mich gut über die bevorstehenden Untersuchungen auf. Man nahm sich Zeit für mich. Der Service war super. Das Zimmer war sehr sauber, das Essen war auch gut.
Ich kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen.

Bericht übers Josef Krankenhaus Wiesbaden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwei seitiger Ausbau Hueftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Würde im Oktober zum ersten mal vom Dr.Oa Stefan Operiert mir wurde eine Hueftprothese entfernt wegen Lockerung, hier wurde ein Abstrich gemacht wegen Verdacht auf Keime was sich leider bestätigte und ich nun noch länger bleiben musste, denn die Keime mußten mit Antibiotika behandelt werden, nach drei Wochen ich erneut operiert und eine neue Prothese wurde implantiert, ich war fünf Wochen auf der Station vier und würde mit viel angashemon gepflegt hier möchte ich eine Schwester Nadine stellvertretend nennen, leider muß man auch bemängeln das zu wenig Schwestern anwesend waren das machte sich bemerkbar die Schwestern werden ausgebeutet sie müssen zu viel Patienten versorgen, um den Engpass zu beseitigen werden Hilfskräfte eingesetzt die pflegeleitung sollte sich mal selber an Stelle des Personals denken, vor all Dingen bedenken dort liegen Menschen und immer wird nur an die Kosten gedacht was sind wir für eine Gesellschaft?, die Verpflegung war jedenfalls inordnug wer da meckert sollte mal an sein Zuhause denken, was mir noch störte jede Woche ein neuer Arzt (Assistenzarzt) und der Operateur nur vier mal in den fünf Wochen am Bett an sonnsten war ich dort gut aufgehoben

Vorsicht wenn sie Übergewicht sind!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
....
Kontra:
Beleidigung im hohen Maß
Krankheitsbild:
Analfissur
Erfahrungsbericht:

Ich bin ein übergewchtiger Mensch und wurde im Jo-Ho Koloproktologie zu tiefst beleidigt und der Oberarzt war sehr herablassend und seine Gehilfin sagte zu mir nach meinem fragen ob ich mich hinsetzen darf bis der Arzt kommt "NEIN LIEBER NICHT SIE KÖNNTEN UNSERE STÜHLE KAPUTT MACHEN "!

Als der Arzt reinkam hat er mich sofort gefragt wer schickt sie hierher sie machen unsere Behandlungstische kaputt. Was haben sie? Als ob der kein Bock auf jegliche Untersuchung mich bezüglich hat.
Nach 30 fragen ohne weiter zu kommen untersuchte er mich im stehen wo er sehr grob zu mir war und bereitete mir sehr starke Schmerzen. Und war sehr unfreundlich und schickte mich nach hause ohne Rat und Tat mit der Aussage er könne mich nicht operieren.

Ich hoffe es liegt nicht nur daran das ich Übergewicht bin oder ein Ausländer oder vielleicht kein Privat Patient bin, aber ich rate jedem ab. Zu diesem proklogen zu gehen wenn er seine Menschenwürde behalten .

Ich bin sehr gekränkt und beleidigt worden.

Und geholfen wird da auch nicht!

Andreas L

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Lageplan ständig Falsch geschickt Worden)
Pro:
die Schwestern sind freundlich
Kontra:
Zu lange Wartezeiten zuviel durcheinander
Krankheitsbild:
Handverletzung Finger Sehne kaputt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besser geht es nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die positiven Erfahrunen bei meiner ersten Hüft-TEP 2012 haben mich bezüglich meiner anderen Hüfte wieder zum Joho geführt. Schon der erste Termin in der Ambulanz ließ keinerlei Zweifel an meiner Entscheidung aufkommen. Die notwendigen Voruntersuchungen und Aufklärungsgespräche verliefen so, wie man es sich wünscht. Die Operation durch Professor Pfeil verlief komplikationslos. Die freundliche Betreuung durch Dr. Croissant, der immer gut gelaunt alle Fragen beantwortete, die netten Schwestern und der Pfleger und auch das Servicepersonal auf Station 55 führten zu einer erstaunlich schnellen Genesung. Vom ersten Tag an war ich schmerzfrei. Die Physiotherapeuten halfen sehr gut bei der Mobilisierung. Besser hätte ich es mir nicht vorstellen können, wobei auch das Hipstop-Konzept seinen Anteil hat. Es ist für mich immer noch kaum zu glauben, dass ich vergangenen Montag operiert, am Freitag entlassen wurde und mich so gut fühle.

Hüftendoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ablauf u. Ergebnis der OP
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden mit meiner Hüft-OP bei Dr. Stephan. Schon nach 10 Tg ohne Gehhilfe!

Doppelte Hüftendoprothes

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung und Patienten Info sehr verständlich.
Kontra:
//
Krankheitsbild:
coxarthrose bds.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelle Abläufe,Sehr gute Betreuung und überwiegend freundliches Personal besonderen Dank hierbei an Herr Dr.Kutzner.

Hüftop

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Artrose an der Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen einer Hüftprotese links eingewiesen ,donnerstags operiert und montags wurde ich schon entlassen . Kann schmerzfrei an Krücken laufen hat alles sehr gut funktioniert.
Bin sehr zufrieden und möchte mich noch mal bei Dr. Rehbein und allen auf der Station 45 bedanken.

CHAOS

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Bettenaufzug. Man wird mit Besuchern und Personal zum OP gefahren. Hilfsmittel sind unzureichend oder werden erst garnicht zu Verfügung gestellt)
Pro:
Operation und Essen
Kontra:
Planung, Organisation, Ansprechpartner, Entlassung,
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose beids., künstl. Hüfte und Anbohrung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tage lang, telefonisch niemanden erreicht um Termin zu bekommen; OP verschoben (2 Tage unnötiger Aufenthalt der sogar in Rechnung gestellt wurde); Versprochener Rückruf für neuen Termin nicht erfolgt. Termin erst 2 Wochen später; Geplante Reha musste selbst verschoben werden; Keiner fühlt sich zuständig, man wird nur an andere verwiesen; Falsche Untersuchung angeordnet, weil Patient vertauscht (Handgelenk röntgen bei kaputter Hüfte?!?!); trotz mehrfacher Nachfrage keine Krankmeldung erhalten; Entlassung mit unfertigem Arztbrief (ohne Jnterschriften, Laborergebnisse und fehlender Angabe über Weiterbehandlung der Physiotherapie), ungestempelten Rezepten für Medikamente (und das vor einem Wochenende mit Feiertag Montags), ohne Hilfsmittel wie Arthrodesekissen und Toilettensitzerhöhung (bereits vor OP darum gebeten); keine Möglichkeit mal einen Arzt zu sprechen (lediglich eine Assistenzärztin); Keiner weiß wer mich operiert hat (also kein Ansprechpartner); keine Aufklärung über Kosten des Krankentransports;

Top-Bewertung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Fenster können vom Patienten geöffnet werden!)
Pro:
alles
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Koloproktologie-Abteilung dieser Klinik verdient ein dickes Lob.
Von der ärztlichen über die pflegerische Betreuung, das Aufnahme- Team und selbst das Reinigungspersonal war immer gut gelaunt und hilfsbereit.
Zimmer und Essen waren deutlich über dem üblichen Niveau. Als gesetzlich Versicherte fühlte mich versorgt wie ein Privatpatient.
Ich erlebte eine Betreuung, die mir deutlich machte,daß alle Angestellten ihren Beruf mit Leidenschaft ausüben. Eine wirklich vorbildliche Station

Schon nach kürzester Zeit mobil

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Genesung
Kontra:
Krankheitsbild:
Künstliche Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich (64 Jahre) entschied mich nach langer Leidenszeit zu einer künstlichen Hüfte. Die Schmerzen, insbesondere im Lendenwirbelbereich, waren nur noch schwer zu ertragen. Ich entschied mich für das St. Josefs Hospital in Wiesbaden. Meine Erfahrungen waren durchweg positiv. Unkomplizierte Anmeldung, ebenso die Aufnahme auf der Station. Sehr effektive und professionelle Vorbereitung auf die OP (montags). Nach der OP, noch am gleichen Tag Mobilisierung mithilfe einer sehr kompetenten Physiotherapeutin. Am 2. Tag war ich bereits mit Gehhilfen im Flur der Station unterwegs. Die Tage 3 und 4 waren geprägt durch eine gezielte Physiotherapie. Am Freitag danach wurde ich entlassen und war heute (Sonntag) bereits in der Lage, einen einstündigen Spaziergang zu unternehmen.
Mein Fazit: Professionelle Betreuung, freundliches Personal, sehr gutes Essen und keine Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Natürlich müssen die postoperativen Schmerzen noch abgebaut werden, aber dafür gehe ich in die Reha. Meine zweite Hüfte (sollte dies notwendig werden) werde ich bestimmt wieder diesem Ärzteteam anvertrauen.

Nur zum Entbinden. ..

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Personal, Größe Zimmer
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hörte immer gutes über das "Joho", aber als ich Zeugin wurde wie es meiner Tante (75) seid Einweisung in dieses Krankenhaus von Tag zu Tag rapide schlechter ging konnte das aüßere Erscheinungsbild mit dem erlebten keineswegs mehr mithalten.

Anfangs War sie nach einer Strahlenbehandlung in einem geräumigen Zimmer mit einem weiteren Patienten untergebracht,aber nach einer Woche verlegten die Ärzte sie.
Meiner Meinung nach War das ihr Todes Urteil. Aufeinmal kam sie in einen kleinen Bunker mit zwei weiteren todkranken Frauen.

Die Umstände auf der Station waren erschreckend. Der Signal Ton des Rufknopfs wurde grundsätzlich überhört oder erst nach mehreren langen Minuten wahrgenommen. (Toilettengänge nicht möglich, Patient hat sich angek*tzt)
Auf Fragen wieso nicht reagiert wird wurden Auszubildende unhöflich und laut, sodass man befürchten musste eine schlechtere Behandlung zu bekommen, was mach Beschwerde beim OA tatsächlich eintrat.

Beim vorbei gehen am Schwestern Zimmer hat man das Gefühl es gäbe einen Kaffee Klatsch, sie bemerken nicht mal jemanden in der Tür.

Alles in allem hatte ich nach dem Sterbeszenario meiner geliebten Tante, die ihre letzten Tage Gott sei dank in einem Hospiz verbringen konnte, große Angst im St. Josephshospital in Wi. Zu eentbinden.
Allerdings War ich mit der Entbindung dort äußerst zu Frieden.

sehr gute Vorbereitung zur OP

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Aufklärung des ärztlichen Personales
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
OPLWS 3/$
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schnelle Terminvergabe und gute Aufnahme auf Station 35 WSZ,sehr gute Aufklärung der Chirurgin, Anästhesistin zur OP Vorbereitung, Nachbehandlung nach OP sehr gut, und trotzdem kurzer Klinikaufenthalt.
Das Stationspersonal erfüllt seine Aufgaben sehr gut, könnte aber von der Verwaltung eine stärkere Förderung erhalten ( mehr Pflegekräfte).

Nachteil:
Die Reinigung der Krankenzimmer ist nicht mit dem heutigen Standard der klinischen Sauberkeit vereinbar und lasst sehr zu Wünschen übrig.

Grandioses Haus! Absolute Empfehlung! Ich kann gehen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz und technische Ausstattung, Fürsorge und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
extrem großer Bandscheibenvorfall LWS (fast Querschnitt) mit Lähmungserscheinungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall mit schwerem Bandscheibenvorfall (fast Querschnitt) montags eingeliefert und taggleich operiert worden. Wahnsinn: Aufnahme, Ersteinschätzung etc. war fachlich grandios und zudem freundlich und sehr menschlich. Aufgewacht bin ich komplett schmerzfrei (abgesehen leichter Wundschmerzen). Auf Station 35: immer kurzfristig ein Arzt verfügbar, die Schwestern ausnahmslos immer freundlich und menschlich mit hervorragendem Engagement und fachlicher Kompetenz. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Genesung und das Wohlbefinden der Patienten im Vordergrund steht. Die Zimmer sind freundlich ausgestattet (Hotelcharakter) mit eigenem kleinen "Wintergarten", großem Bad mit begehbarer Dusche. Die Reinigung ist nachhaltig und scheinbar unter deutlich weniger Zeitdruck, als ich das in anderen Kliniken bereits erlebt habe. Selbst das Essen ist für ein Krankenhaus okay. Physio hatte ich erstmals am Tag 1 nach der Operation. Auch hier fachlich spitze und an meinen Bedürfnissen orientiert. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Sekunde medizinisch und menschlich extrem gut aufgehoben gefühlt. Wirklich nie hatte ich als gesetzl. Versicherter das Gefühl, dass Kostendruck zulasten der Versorgung gingen - im Gegenteil. Ich bin wahnsinnig dankbar für den perfekten Verlauf, das gute Gefühl. Das hat sicherlich dazu beigetragen, dass ich bereits am 3. Tag nach der Operation nach Hause durfte. Herzliche Grüße an das Team der Notfallaufnahme, des WS-Zentrum und der Station 35. Ganz großer Sport!

Sehr empfehlenswert.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine angenehme Atmosphäre bereits beim Betreten der Klinik, was sich dann auf der Station fortgesetzt hat. Eine entspannte und gute Stimmung insgesamt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war Zeit für Nachfragen. Die Antworten waren nachvollziehbar und verständlich.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde deutlich, dass auf sehr viel Erfahrung aufgebaut wird. Trotzdem war eine persönliche Behandlung spürbar.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Ziimmer war außerordentlich ansprechend und unterschied sich deutlich von sonstigen Krankenhauszimmern.)
Pro:
ein hervorragendes Therapiekonzept- HIPSTOP- allerbester Operationsverlauf, hervorragende pflegerische und physiotherapeutische Betreuung
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Arthrose der linken Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach längerem Überprüfen anderer Kliniken habe ich mich für das St.Josefs Hospital und Prof. Pfeil in Wiesbaden entschieden. Das Konzept und die vorbereitenden Informationen haben mich überzeugt. Ich bin rundherum sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf und dem Ergebnis. Die Fachlichkeit der Ärzte, der Pflegekräfte und Physiotherapeuten ist sehr überzeugend. Es fällt auf, dass eine wirkliche partnerschaftliche Zusammenarbeit offenbar gepflegt wird, was dem Patienten auf jeden Fall zugute kommt. Bereits am 2. Tag nach der OP war ich selbständig und sicher wieder auf den Beinen.
Meine Entscheidung war goldrichtig, meine Erwartungen sind voll erfüllt worden. Ich kann diese Klinik, Prof.Pfeil und das Konzept sehr empfehlen.

Habe alles bestens überstandenen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bin mit allem sehr zufrieden
Kontra:
Kann nichts negatives sagen
Krankheitsbild:
Beidseitige Knie TEP und neue Hüfte rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine der besten Kliniken für Orthopädie im Land die Ärzte haben eine sehr hohe Fachkompetenz auch das gesamte Personal ist hervorragend geschult ich kann die Klinik nur bestens weiter empfehlen

Eine sehr gute Klinik

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betruung durch Klinikpersonal
Kontra:
---
Krankheitsbild:
unklare postentzündlich bedingte Raumforderung rechts unterhalb der Leber.
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr gut aufgenommen worden. Die Betreuung durch Schwestern, Ärzte und sonstiges Klinikpersonal ließ nichts zu wünschen übrig. Sollt ich nochmal in eine Klinik müssen, werde ich auf jeden Fall wieder das JoHo in Wiesbaden wählen.

Chaotische Zustände

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Fehlende Kommunikation und abstruse Abläufe
Krankheitsbild:
Leber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die komplette Patientenbetreuung ist aufs Äußerste chaotisch. Angesetzte Untersuchungen werden verschoben ohne Begründung. Man wartet wie Vieh.

volle Zufriedenheit nach Hüftgelenks-OP und die Lebensqualität ist zurück

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr aufmehrksame und sympathische Betreuung durch das Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
starke Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

ich habe mich knapp 4 Jahre mit Hüftschmerzen basierend auf starker Athrose im linken Hüftgelenk so durch das Leben gewurschtelt.

Am 4.Juli 2016 wurde ich im JoHo in Wiesbaden am Hüftgelenk von der sehr sympathischen und kompetenten Oberärztin Frau Dr. Baums operiert.

Die OP lief super und bereits am Folgetag habe ich die ersten Gehversuche gemacht.

Ich möchte an dieser Stelle grundsätzlich einmal erwähnen, das die komplette Betreuung, die Ausstattung der Zimmer und auch das Essen spitzenmäßig waren und ich mich in der einen Woche sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt habe.

Nach der einen Woche im JoHo ging es direkt in die REHA nach Königsteim im Taunus. Dort hat auch alles hervorraugend geklappt und die Heilung ist bei mir super schnell und gut voran gegangen.

Die OP ist jetzt 8 Wochen her und ich laufe wieder ganz normal und habe keine Schmerzen mehr. Das ist Lebensqualität.

Ein absolutes JA für diese Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Station wirkt ein wenig dunkel)
Pro:
sehr profesionell und freundlich
Kontra:
es gibt nix zu bemängeln
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Juni/August 2016 wurde ich in der Frauenklinik betreut und operiert. Ich habe mich dort sehr sicher und sehr gut und freundlich betreut gefühlt. Der Tag der OP war Dank des Pflegepersonals auf Station und drumherum nur noch halb so schlimm. Ich kann nur sagen herzlichen Dank.
Die Frauenklinik sowie die Station kann ich nur uneingeschränkt weiterempfehlen.

Für mich kommt bei einer Hüft-OP nur das Joho in Frage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Art und Weise der Untersuchung und der Beratung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer in absehbarer Zeit bevorstehenden Hüft-TEP hatte ich einen Termin in der Ambulanz. Da ich bei meiner ersten Hüft-OP 2012 sehr zufrieden war, kommt für meine andere Seite kein anderes Krankenhaus als das Joho in Frage, obwohl ch mehrere Krankenhäuser in der Nähe habe. Die Wartezeit von ca. einer Stunde sehe ich als vertretbar an. Der Arzt nahm sich viel Zeit und beantwortete alle Fragen auch für einen Laien verständlich.

Unmöglich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neugestaltung nach Umbau, Parkmöglichkeiten
Kontra:
Vieles
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, diverse orthopädische Probleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim ersten Besuch mit starken Schmerzen durfte ich quälende 6 Stunden in der Notaufnahme warten, bis ich überhaupt behandelt wurde. Und das, obwohl nur eine Handvoll Patienten mit mir warteten. Nachts um 01:30 Uhr kam ich dann endlich dran. Eine Zumutung.

Beim zweiten Besuch im Wirbelsäulenzentrum nahm man sich kaum Zeit für eine genaue Diagnostik, es wurde nicht mal körperlich untersucht. Stattdessen wurden die Beschwerden auf die Psyche geschoben, mit der Diagnose „Verdacht auf Somatisierungsstörung“ ist man dort schnell bei der Hand.

Zum Glück bin ich dem Ratschlag des Chefarztes zu einer psychosomatischen Behandlung nicht gefolgt, sonst wäre die wahre Ursache meiner orthopädischen Beschwerden nicht entdeckt worden.

Zwar nur eine Marginalie, aber dennoch bemerkenswert:
Im Nachgang versuchte das JoHo noch Portokosten für die Übersendung der Rechnungen zu kassieren, obwohl dies ausdrücklich verboten ist (§ 10 Abs. 3 Gebührenordnung für Ärzte). Das sollte ein Krankenhaus eigentlich wissen.

1,5 Std Wartezeit für 7 Minuten oberflächlicher Untersuchung von Knieschmerzen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeit, oberflächliche Untersuchung, unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wahnsinnswartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (2 Minuten Tasten und ansehen, wie im Mittelalter)
Pro:
Kontra:
Oberflächlich, arrogant und unfreundlich
Krankheitsbild:
Knieschmerzen, Gangbilduntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Knieschmerzen und Gangbild unseres Sohnes sollten untersucht werden. 2 Monate auf Termin gewartet. Am Tag des Termines dann 1,5 Stunden Wartezeit für 7 Minuten (!) Untersuchung. Keine Entschuldigung für die Verspätung. Keine Erklärung für das Gangbild oder den Schmerz. Nur arrogant und oberflächlich seitens der Ärztinnen. Melden das der Krankenkasse und holen eine kompetente Zweitmeinung ein.

Wieder eine gute Erfahrung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die hohen Standards werden immer eingehalten.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüft-TEP beidseits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam zur OP wg. beidseitiger Coxarthrose. Über die OP bzw. den stationären Verlauf wurden wir u.a. Patienten im Vorfeld durch Arzt + Physiotherapie gut + ausführlich informiert. Stat. Aufn. am OP-Vorabend; alle Voruntersuchungen wurden im Hause am Vortag schon erledigt - reibungslose Abläufe.Nach OP auf Station bedarfsgerechte Schmerztherapie, sehr gute Physiotherapie. Sehr gute pflegerische Versorgung.
Ärztliche Präsenz und Information: patientengerecht und umfangreich.
Grosses Dreibettzimmer mit zwei Naßzellen im Westflügel (4. OG - schöner Ausblick!), einem Kühlschrank, TV an jedem Bettplatz. Das vorbestellte Essen war schmackhaft. Zimmerreinigung und allg. Hygiene ok. REHA-Platz wurde gut organisiert. Mitgabe des Entlassungsbriefes sowie der Röntgenbilder in doppelter Ausfertigung am Entlassungstag.

Niemals wieder!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Bänderriss am Fuß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Notaufnahme mit Verletzungen am Bein und akuten Schmerzen.
Musste 2,5 Stunden warten und wurde nicht untersucht und nicht behandelt. Sieht so aus, daß die Klinik ihre Verpflichtungen als medizinische und auch christliche Anstalt vergessen hat.
Ich werde diese Klinik niemals mehr besuchen und niemanden empfehlen, wenn man nicht vorzeitig sterben möchte, diesen Laden aufzusuchen.

1 Kommentar

Wilderkeiler am 22.09.2016

Meine Frau war in der Klinik Patientin, ich werde im Oktober, da gute Erfahrung, meine linke Hüfte hier operieren lassen.Was ich hier feststelle, sind es meist Privatpatienten die sich sehr negativ äußern. Die meinen sie müssten zweimal mehr besser behandelt werden wie die Kassenpatienten. Über solche Aussagen kann ich nur den Kopf schütteln. Das zeugt von einer gewissen Arroganz die der Schreiber sich einmal genauer ansehen sollte.
Wilderkeiler

komptetente und professionelle Ärztin und gutes Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sauberes Krankenhaus/ professionelles Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen Endometriose im Joho operiert. Die Erst und Fachberatung in der gynäkologischen Abteilung von Frau Dr. Gruppe war fachlich und persönlich sehr gut, ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und mir wurde alles genau erklärt. Frau Dr. Grupe ist sehr kompetent und professionell und bin mit der Behandlung und OP sehr zufrieden.

Ich war 4 Tage im Krankenhaus und wurde sehr gut betreut, sehr nette und professionelle Schwestern und Pflegern.

Ich würde sowohl Frau Dr. Grupe und Joho jederzeit weiterempfehlen.

War immer top bis auf das letzte Mal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis aufs letzte Mal da war ich sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Patienten kommen sogar von weit her)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es wirkt nicht wie ein Krankenhaus)
Pro:
Fachlich sind sie sehr gut in beiden Abteilungen
Kontra:
Die Schwestern sind überlastet/ Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Muttermundkrebs/Tumor am Eierstock/Fistel am After/
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon 3 mal in der Kolo Proktologie und 3 mal in der Gynäkologie in den letzten 13 Jahren und war immer sehr zufrieden. Leider konnte ich es das letzte Mal jetzt nicht behaupten. Die Schwestern waren fast alle neu und total überfordert. Das essen war sehr einfallslos und teilweise nicht genießbar. ich bekam 3 Tage Suppe was ja ok ist, aber eine war so ungenießbar das ich lieber hungrig schlafen gegangen bin. Meine Bettnachbarin hat sie auch nicht essen können. Jedoch würde ich immer wieder hingehen. Es ist sauber und alle sind sehr nett. Die Wartezeiten sind leider auch länger geworden, vielleicht habe ich aber auch nur einen schlechten Tag erwischt, da ich im Nov für die Vorsorgeuntersuchungen nur 2,5Stunde benötigte und jetzt im Feb 4 Stunden.

Station Dr. Uckmann sehr zu empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz freundliches Personal
Kontra:
keine Mängel
Krankheitsbild:
Aterienverkalkung Leiste links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme Station von Dr. Uckmann
der Aufenthalt fühlte sich an wie ein Hotelaufenthalt.
Sehr hohe ärztliche Kompetenz.
Das Personal sehr freundlich.
Immer wieder zu empfehlen.

Tolles Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal der Station45
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenop, lWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.02. Im Joho ander Wirbelsäule operiert. Die OP war ein voller Erfolg. Den Schwestern, Äzten und dem gesamten Personal danke ich. Alle waren immer freundlich,hilfsbereit und zuvorkommend. Meinen besonderen Dank geht an Schwester Annika. Unser Zimmer hat sie als unseren Schonnenschein empfunden. Immer frõhluch, gut gelaunt und sehr fürsorglich. Ich werde diese Klinik gerne weiter empfehle. Nochmals vielen Dank

Negative Erfahrungen mit der Orthopädie-Ambulanz im JoHo

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mangelnde Sorgfalt bei amb. orthopädischer. Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Negative Erfahrungen mit der Orthopädie-Ambulanz im JoHo

2006 erhielt mein Lebenspartner im JOHO eine Hüft-Kappenprothese.
Im Herbst 2014 bekam er Schmerzen im Knie an diesem Bein.
Im Januar 2015 wurde bei einer ambulanten Untersuchung im JoHo keine Lockerung an der Hüfte diagnostiziert. Es wurde eine
Knie-Arthrose festgestellt und bezüglich der Hüfte keinen Handlungsbedarf gesehen.
Mehrere Besuche im Laufe des Jahres 2015 bei einem Orthopäden, u.a. auch Verordnung einer Knie-Manschette und auch eine Magnetfeld-Therapie blieben erfolglos.
Da der Orthopäde durch Vergleich von älteren und neuen Röntgenbildern eine Lockerung der Hüfte vermutete, ordnete er eine Szinthigrafie-Untersuchung an. Ergebnis war, dass sich die Kappenprothese gelockert hat und bereits ein Knochenschwund vorlag.

Im Januar 2016 hatte mein Partner wieder einen Termin im JoHo.
Fazit: Er braucht eine neue Hüfte. Wie sich bei dieser Untersuchung herausstellte, war dies
auf den Röntgenbildern von 2015 durchaus zu erkennen, aber es wurden einfach die Bilder nicht richtig
geprüft.

Wir haben aufgrund der Diagnose Knie-Arthrose unser gesamtes Leben umgestellt, Ernährung, Sport, etc., etc., mein Partner hat sich ein ganzes Jahr mit Schmerzen gequält und ich war mehr als frustriert,
dass unsere Ernährungsumstellung nichts nützte, obwohl dies bei anderen Knie-Arthrose-Personen, mit denen wir Kontakt hatten, der Fall war.

Ich habe in das JOHO kein Vertrauen mehr, mag sein, dass die Operationstechnik dort o.k. ist, aber die Untersuchungsmethoden in der ambulanten Abt. sind meiner Meinung mehr als oberflächlich. Dort wird nicht der Patient als Ganzes gesehen. Es werden nach dem Motto "Zeit ist Geld" möglichst viele Patienten behandelt und die Qualität leidet darunter erheblich.
Letzten Endes ist dann der Patient der leidtragende.

Gelungene Hüftoperation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kurzschaft-Hüft-Endoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operativ sehr gut
stationäre Versorgung sehr gut,
physikalische Therapie gut.

St Josefs Hospital zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung top
Kontra:
Organisation kann verbessert werden
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüft OP war perfekt
Physiotherapie hervorragend, ich konnte nach 4 Tagen entlassen werden und war da bereits auf Krücken mobil.
Die Schwestern und das Pflegepersonal auf der Station waren freundlich.

Negative Erfahrungen:
1.
Sozialdienst hat den Antrag auf Anschlußrehabilitation nicht abgeschickt, Reha konnte erst drei Wochen nach der OP angetreten werden.
2.
Die Wartezeit sowohl bei der Eingangsuntersuchung vor dem Krankenhausaufenthalt als auch bei der Nachsorgekontrolle betrug über 3 Stunden, obwohl Termine vorhanden waren.

Gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das JoHo ist zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut und intensiv)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das war top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alle sehr zuvorkommend, aber man muss Geduld haben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (alles modern und sauber, leider 3-Bettzimmer)
Pro:
Kompetent, freundlich
Kontra:
spürbar hohe Arbeitsdichte, teils schleppende Abläufe
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente, freundliche, bemühte Ärzte und gutes Pflegepersonal. Gute Beratung. Leider auch hier überall hohe Arbeitsdichte und Stress. Abläufe zum Teil schleppend. Trotzdem guter Gesamteindruck der Klinik. Sehr sauber. Leider 3-Bettzimmer.

Kreißsaal top, wochenbettstation flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaal betreuung
Kontra:
wochenbettstationbetreuung
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Geburt unseres Kindes im Joho. Die Betreuung im Kreißsaal war spitzr gewesen. Wir hatten eine freundliche, kompetente und symphatische Hebamme, die uns durch die Geburt geleitet hat. Sie brachte uns auch später samt Baby und Mann auf die Wochenbettstation. Ich kann mich hier nur ausdrücklich bedanken. Die diensthabende Arzt war auch sehr kompetent und freundlich. Die Ärztin, die am Schluß der Geburt dabei war und später genäht hat, war ebenso sehr nett. Volle Punktzahl.
Die Wochenbettstation kann ich leider nicht so loben. Es gibt keine stillkissen in einem stillfreundlichen krankenhaus. Keine babybays.
Das Personal ist wie Tag und Nacht. Ich habe eine sehr nette Nachtschwester kennengelernt und teilweise wirklich unfreundliche Tagschwestern, die gestresst wirkten. Das fand ich sehr schade. Der Kinderarzt, der die U2 macht, machte einen kompetenten Eindruck.
Das Essen hat mir immer geschmeckt. Da gibt es nichts dran auszusetzen. Wir würden wiederkommen.

Beidseitige Knie-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
X-Beine und Kniearthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beide Kniegelenke gleichzeitig operiert. Bei mir wurden am 04.08.2015 im St.Josefs-Hospital Wiesbaden durch Herrn Prof. Dr.med.J.Pfeil und seinem Team zwei Implantationen von zementierten Knie-TEP erfolgreich und komplikationslos durchgeführt. Ich selbst komme aus dem Rheinland in der Nähe von Düsseldorf. Hier habe ich keinen Orthopäden und keine Klinik für eine gleich- und beidseitige OP gefunden. So bin ich nach Wiesbaden zur OP gereist und war nach gut einer Woche wieder wohlbehalten zuhause. Ich war schon wieder sicher auf den Beinen und war auch in der Lage ohne Gehstützen zu laufen. Aus Sicherheitsgründen habe ich diese natürlich noch ca. 14 Tage größtenteils benutzt. Am 17.08.15 habe ich dann an einer ambulanten 3-wöchigen Reha teilgenommen. Diese war zu Anfang ungewohnt anstrengend aber am Ende war ich soweit wieder hergestellt, dass ich keine Fremdkörper (Implantate) mehr in mir spürte. Autofahren ging auch schon wieder ohne Probleme. In der Reha wurde ich bewundert. Selbst dem leitenden Orthopäden war in seiner 27-jährigen Praxis noch kein Fall von beid- und gleichzeitiger Knie-OP vorgekommen. Die OP durch Herrn Prof.Dr.med. J.Pfeil und Team war ein großer Erfolg und für mich bis heute ein großes Glückserlebnis. Ich danke allen von ganzem Herzen die daran mitgewirkt haben, auch der Betreuung auf der Station 55/OT.
Peter Jansen

Fußzehen OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Beratung Top Ärztin Top OP
Kontra:
lange Heilungs zeit
Krankheitsbild:
Versteifung des rechten Fußzehen Gelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik kann ich nur empfehlen. Ich habe ein Gelenk der großen Fußzehe rechts versteift bekommen.Ich war richtig skäptisch ob ich danach je wieder richtig laufen könnte. Nach einer ausfürlichen guten beratung habe ich mich etschieden nun ohne Schmerzen zu laufen.Ich habe mich für die OP entschieden. Und kann heute nach fast 12 Wochen absolut schmerz frei laufen.Spitenmäsige Arbeit ein LOB und DANKE an die Ärzte der Orthopädie.

JoHo Orthopädie, das Beste was mir passieren konnte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Profihafte Betreuung von Anfang bis zur Entlassung
Kontra:
Man muss sich auf eine lange Wartezeit bis zur OP einstellen.
Krankheitsbild:
Hüftarthrose linkes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

JoHo Orthopädie, das Beste was mir passieren konnte. Ich habe im April 2015 im JoHo an einer Demo-OP-Vorführung teilgenommen und mit den handelnden Ärzten gesprochen. Ich kam zu der Überzeugung, dass ich mich hier in gute fachliche Hände begeben würde und suchte das individuelle Gespräch mit einem Operateur, das im Juni statt fand. Leider wurde mir dann erst ein Termin im September angeboten, den ich nicht akzeptieren konnte. Über meinen Hausarzt erreichte ich eine Vorverlegung in den Juli. Unmittelbar vor der OP wurde ich detailliert aufgeklärt und lernte schon vor der OP durch die kompetenten Physiotherapeuten mit Unterarmgehstützen Treppen steigen und einiges mehr. Meine Empfehlung ist die Teilnahme an dem Therapiekonzept "hipstop", es hilft von Anfang bis über die Entlassung aus der Klinik.
Die OP wurde fachmännisch in ca. 40 Minuten ausgeführt. Am Nachmittag war unter fachlicher Leitung Aufstehen und einige Schritte unter Vollbelastung gehen, selbst für mich möglich.
Nach weiteren zwei Tagen intensiver KG und einem Ruhetag durfte ich die Klinik wieder verlassen. Eine wirklich gelungene OP war überstanden.

schmerzfreies Gehen schon am Tage nach OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben mich vor OP umfassend über diese informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jetzt nach 9 Wochen nur 9 cm dünne Narbe, voll berufstätig wieder ab 10. Woche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (da viele Patienten, etwas Geduld beim Röntgen nötig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum sehr gute Betreuung von Ärzten, Schestern,Pflegern, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthrose links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

komplikationslose zementfreie Hüft-TEP OP ,erstes Gehen mit Physiotherapeutin am Folgetag ohne Schmerzen,
Entlassung nach einer Woche zur 3 wöchigen Reha, ich konnte schon mehrere Treppen hoch- und herunter gehen mit Gehhilfen.
D A N K an alle Mitarbeiter der Station 35 ! Sie sind voll ausgelastet und trotzdem sehr freundlich und ohne Hektik.
Die tägliche Physiotherapie trägt schnell zur Mobilisierung bei. Als Patient sollte man aber auch selbst aktiv mitwirken.
Bei der Verpflegung gibt eine gute Auswahl, auch für Vegetarier, Veganer und Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeien. Brot -und Brötchensortiment sind prima.

Diese Klinik würde ich wieder wählen.

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Besonders aufgefallen ist mir, dass innerhalb des gesamten Teams eine wirklich gute Atmosphäre herrschte, d.h. zu merken war, dass die Stimmung gut war und alle (Ärzte und Pfegepersonal) auch wirklich gut zusammengearbeitet haben. Gerade an dieser Stelle hakt es zuerst, wenn es in einem Haus nicht rund läuft. Die medizinische Betreuung war aus meiner Sicht erstklassig und hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass dort alles getan wird was vernünftigerweise getan werden kann um mir zu helfen.

Sehr professionell und freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Ärzte sind Spezialisten
Kontra:
Gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Coxarthrose beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen beidseitiger Coxarthrose von Prof. Pfeil an beiden Hüften operiert und nahm an dem Hipstop+ Programm teil.
Die Operation verlief reibungslos. Ich konnte noch am gleichen Tag stehen und einen Tag später mit Gehhilfen die ersten Schritte machen. Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit.
Die ärztliche Beratung und Betreuung war ausgezeichnet, das Pflegepersonal war ausgesprochen freundlich und kompetent, die bereits im Krankenhaus beginnende Physiotherapie sehr hilfreich und nach nur einer Woche konnte ich meine 3-wöchige Reha mit einem sehr guten Gefühl antreten. Heute, nach 8 Wochen, kann ich die beidseitige Hüft-TEP im Joho nur empfehlen.

Gute medizinische Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im Oktober 2013 urteilte ich noch mit sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarhtrose Links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 2015 wegen TEP Hüfte für 8 Tage in diesem modernen, gepflegt wirkenden Haus.
Von der vorstationären Behandlung bis zum Verlassen des OP-Tischs gibt es nichts zu meckern. Gute Aufklärung, offensichtlich gelungene OP durch die Oberärztin; was will man mehr?
Vielleicht etwas mehr Beachtung durch das Pflegepersonal?, dem ich den Willen nicht absprechen möchte. Als halbwegs mobiler Patient bin ich schon ein wenig durch das Raster gerutscht.
Ich hatte praktisch null Unterstützung bei meinem Wechsel zur AHB-Klinik, obwohl ich am Tag vor der Abreise Support zugesagt bekam.
Ich verließ das Haus mit einem "vollgelymphtem" Bein (Drainage gab es nicht), welches noch schön Orange eingefärbt war. Ich war leider nicht in der Lage Füße und Bein gründlich zu pflegen, um ein Verblassen dieser OP-Spuren zu erreichen.
Derartige Leistungen sind wohl eher Holschuld; mein Versäumnis.

Egal, das Ergebnis stimmt und ich würde wieder dorthin gehen!

Positive Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Beratung
Kontra:
Lange Wartezeiten an der Anmeldung
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Beratung war sehr aufschlußreich, man hat sich für alle Fragen ausreichend Zeit genommen. Die Betreuung durch das ärztliche sowie durch das Pflegepersonals war sehr engagiert.
In dieser Hinsicht hat der Krankenhausaufenthalt meine Erwartungen übertroffen.

Hatte Vertrauen zu den behandelnden Ärzten und Schwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich in sehr guten Händen
Kontra:
Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Personaldecke kurz war
Krankheitsbild:
2 x künstliches Knie eingesetzt - innerhalb von 4 Monaten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin ins Josef Hospital gegangen, da ich viel Positives gehört hatte. Meine beiden Knie schmerzten nach einem Unfall so stark, dass ich nur mit Schmerzen gehen konnte. In den Voruntersuchungen habe ich soviel Vertrauen in die mich behandelnden Personen bekommen, dass ich 2 Operationen innerhalb einer sehr kurzen Zeit zustimmte. Es ist alles sehr gut gelaufen - heute gehe ich fast schmerzfrei.
Ganz besonders möchte ich mich aber auch bei dem gesamten Team, welches nach den Operationen für mich zuständig war herzlich bedanken - Schwestern, die eine angenehme Ausstrahlung haben beschleunigen den Heilungsprozess ungemein.

sehr gutes Fachwissen der behandelnden Oberärztin und sehr gute medizinische Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz und Freundlichkeit auf allen Ebenen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Beratung und Betreuung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetente und freundliche Oberärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr freundliches Personal; leider telef. kaum zu erreichen; lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (in den Wartebereichen oft nicht genug Sitzmöglichkeiten)
Pro:
sehr gute medizinische Betreuung und sehr gutes Fachwissen der behandelnden Ärztinnen und Ärzte
Kontra:
Überbelegung der Station und dadurch sehr hohe Belastung des Stationspersonals, lange Wartezeit (ca. 3 Monate) auf einen OP-Termin
Krankheitsbild:
schwere Halux Valgus 2. und 3. Zehe waren luxiert
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein behandelnder Orthopäde hat mich mit einer schweren Halux Valgus, luxierten Zehen und Mittelfußentzündung trotz ca. 100 km Entfernung und Fußchirurgie im näheren Umfeld in die Fußambulanz des JOsefs-HOspital überwiesen.

Die Beratung beim 1. ambulanten Termin war kompetent und sehr ausführlich. Leider war eine OP notwendig.

Nach einer langen Wartezeit von ca. 3 Monaten wurde 2 Tage vor dem OP-Termin die Voruntersuchungen sehr gründlich und ausführlich durchgeführt. Gerade für mich als Asthmatiker und Allergikerin (insbesondere auf versch. Schmerz- und Narkosemittel) nahm man sich genügend Zeit, meine Angst vor der Narkose wurde ernst genommen und durch Aufklärungsgespräche gemindert.

Auch unmittelbar vor der OP wurde ich nochmals durch die Narkoseärztin auf die Allergien und Unverträglichkeiten angesprochen und befragt. Die Narkose (fast 2 Stunden OP) habe ich sehr gut ohne "Nachwirkungen" vertragen.

Auch die OP verlief sehr gut. Die Stationsärztin war nachmittags bereits bei mir, und die Oberärztin nicht nur am nächsten Tag, sie hat sich im gesamten Zeitraum sehr kompetent alleine ober zusammen mit der Stationärztin um mich gekümmert, den Verband gewechselt und den opperierten Fuß kontrolliert. Dennoch ist sie kein "Halbgott in Weiß" sondern immer freundlich und offen.

Auch das Stationspersonal war - trotz Überbelegung der Station immer freundlich und sehr bemüht um die PatientInnnen (leider zeitlich manchmal total überfordert).

Bereits am Tag nach der OP hatte ich die erste Lymphdrainage und die ersten Gehübungen mit Spezialschuh und 2 Krücken durch eine zweite ebenfalls sehr freundliche und kompetente Physiotherapeutin. 2x täglich gabs Eispackungen zum kühlen.

Nach 10 Tagen durfte ich nach Hause. Ich habe mich im JOHO immer gut aufgehoben gefühlt und würde bei Problemen die Fußambulanz jederzeit wieder in Anspruch nehmen.

Danke an alle, die sich um mich bemüht haben

Habe Vertrauen in die Koloproktologie und würde dort wieder hingehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zwischen zufrieden und sehr zufrieden, Schulnote 2)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geduldige Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin empfindlich, aber keine großen Probleme nach OP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (BWLer-Einfluss, siehe Erfahrungsbericht, Vertrauen kann hierdurch wieder kaputt gemacht werden (Man wird zur Nummer degradiert))
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Duschbereich im Bad besteht lediglich aus einer Vertiefung im Boden. Die Patienten der Proktologie müssen sich aber oft den Analbereich ausduschen! Überschwemmung, eklig!)
Pro:
Ärte und Pflegekräfte gut und geduldig
Kontra:
Hektik des Vorbereitungstags, Hygiene insb. im Bad (!!!Proktologie!!!)
Krankheitsbild:
Analprolaps, Fibrom sowie "Kleinigkeiten"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur OP in der Koloproktologie. Ärzte und Pflegepersonal machen eine gute bis sehr gute Arbeit, die OP inkl. der erwarteten Schmerzen und Unzulänglichkeiten in der Zeit nach der OP lief besser bzw. waren weniger, wie aufgrund einer vorhergehenden Internetrecherche zunächst befürchtet. Aufgrund des Vorgesprächs mit dem guten Operateur, der mir auch tatsächlich geduldig alle meine vorbereiteten (!) Fragen beantwortet hat, hatte ich zunächst mit einem etwas kritischeren bzw. schmerzhafteren Verlauf gerechnet, wie es dann tatsächlich eingetreten ist; d.h. ich bin diesbzgl. positiv überrascht. Allerding habe ich mich auch genau an alle vorgegebenen Hygiene- und sonstigen Nachbehandlungs-Massnahmen gehalten. Ich sage dies ausdrücklich deshalb, weil ein/e Patient/in oft unterwegs bzw. auf war, obwohl er/sie liegen sollte, worauf eine starke Blutung eingetreten ist. Ansonsten merkt man dem Hospital natürlich an, dass aufgrund der Fallpauschale BWLer und nicht Ärzte das Sagen haben. (Vorbereitungstag, Zimmer bzw. -Badreinigung (Proktologie!)), wobei hier die Mitarbeiter sicher das Best mögliche tun.

St. Josephs-Hospital-immer wieder gerne!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sorgfältig, zuverlässig, verantwortungsvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Sinus Pilonidalis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam nach einer gründlichen Untersuchung und kurzer Wartezeit,
am selben Tag einen OP-Termin.
Das gesamte Krankenhaus macht einen sauberen und modernen Eindruck.
Jeder Arzt und die Krankenschwestern waren immer freundlich und hilfsbedürftig.
Ich dachte zuvor, so ein verantwortungsvoller und sorgfältiger Umgang wäre nur als Privatpatient möglich.
Vielen Dank an Station 52, ich habe mich dort wohl gefühlt.

Schlaganfall nicht dianostiktiziert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Arzt in der Notaufnahme hat sich sehr bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 08032015 Abends kam ich mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme wegen extremen Gleichsgewichtstörungen.Ich blieb eine Nacht auf Station.
Ab nächsten Tag wurde ein Doppler der Halsschlagader durchgeführt. ohne Befund. Man ging gleich von einem Lagerungsschwindel aus, den der Neurologe
Bestätigte. Ich verließ das Krankenhaus mit den gleichen Beschwerden ich hatte das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Erst mein Hausarzt veranlasste eine MRT mit dem erschreckendem Ergebnis Schlaganfal. Für eine Lysebehandlung war es zu spät, so dass ich bis heute unter Gleichgewichtsstörungen und Schwankungsschwindel leide.
Von dem Beschwerdemanagement erhielt ich die Antwort, dass eine angemessene und korrekte Behandlung erfolgte. dieser Zynismus ist nicht zu
toppen. Dass der Schlaganfall weder diagnostiziert noch behandelt wurde fand keine Erwähnung. von der Geschäftsleitung erhielt ich gar keine Anwort auf meine Beschwerde.

<< Kommentar der Redaktion: 'Laut Klinik hat hier zur Zeit des Klinikaufenthaltes kein Schlaganfall bestanden, der der Lysetherapie bedurft hätte'. [email protected] >>

1 Kommentar

020358 am 04.06.2015

Zunächst: das St.-Josefs-Hospital hat KEINE neurologisch Abt. Wenn Sie Sonntags aufgenommen wurden, hat am darauffolgenden Montag ein niedergelassener Neurologe des benachbarten Ärztezentrums eine Untersuchung durchgeführt. Wenn die Untersuchung dieses FACHARZTES keinen Hinweis auf einen Schlaganfall ergab, waren ihre Krankheitsanzeichen vmtl. sehr-sehr diskret. Aus diesem Grund wird auch kein Grund bestanden haben, sofort ein CT bzw. MRT durchzuführen. Ansonsten müsste jeder grippaler Infekt durch die Röhre - es könnte ja auch ein Lungentumor sein. "Hinterher" ist jeder schlauer - deswegen ist der Pathologe im Zweifelsfall der beste Arzt. Hätten Sie signifikante Anzeichen eines Schlaganfalls gehabt, wären sie auch erst gar nicht im St.-Josefs-Hospital gelandet, denn hier wird eine Lysebehandlung aufgrund eines akuten neurologischen Geschehens erst gar nicht durchgeführt. Ich persönlich stehe in keinem unmittelbaren Zusammenhang mit dem St.-Josefs-Hospital; erlitt aber 2007 das Vollbild eines Schlaganfalls.

Verdacht auf einen Hinterwandinfarkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professioneller Rettungsmodus bei Herzinfarkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Verdacht auf einen Hinterwandinfarkt (Hausarzt) mit dem Krankenwagen direkt eingeliefert worden. Sehr eingespielt und schnell wurden alle wichtigen Untersuchungen in der Notaufnahme durchgeführt. Nach Abwägung dieser Ergebnisse entschied das Ärzteteam auf eine Herzkatheteruntersuchung. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nie Probleme mit meinem Herzen hatte (55), hatte ich vor dieser Untersuchung und dem bevorstehenden Ergebnis grosse Angst (da ich leider einen Teil meines Lebens geraucht hatte). Die Herzkatheteruntersuchung wurde durch das ganze Team dort sehr professionell und mitfühlend durchgeführt. Bei dieser schmerzfreien Untersuchung (in Arm und/oder Leiste) die für einen Leihen, wie mich schon befremdlich wirkt, hatte ich immer das Gefühl ...hier passt man auf mich auf. Nach dem sich zum Glück die Vermutung "Herzinfarkt" nicht bestätigt hatte, wurde ich zur Nachsorge/Kontrolle wieder bzw. noch ein paar Stunden auf die Station gebracht. Auch hier erfuhr ich in den vergangenen Stunden voller Anspannung und eigenen Ängsten, die höchste Professionalität und menschliche Wärme des "ganzen Teams". Meine Blutwerte, wie auch mein körperlicher Befund wurden noch auf der Intensivstation mit dem zuständigen Arzt ausgiebig und für mich gut verständlich besprochen - dann durfte ich wieder nach Hause.

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz voller Auslastung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelles eingreifen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bekam am 2 Tag kein Vegetarisches Menü)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schön Gestaltet. Extra Stillzimmer.)
Pro:
Nettes Team, gute Betreuung, gutes Ambiente
Kontra:
einmal nicht Ernst genommen
Krankheitsbild:
Spontangeburt nach Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir die Klinik vorab ausgesucht und wollte dann 40+10 zum einleiten am Nachmittag kommen.
Vormittags hatte ich jedoch den Verdacht auf einen Blasensprung bzw. ein Riss in der Fruchtblase.
Dort angekommen wurde getestet ob Fruchtwasser austritt und ich wurde ans CTG angeschlossen.
Da Fruchtwasser austrat wurde die Einleitung erstmal verschoben.
Ich bekam eine Akkupunktur und homöopathische Mittel angeboten, was ich beides gerne annahm.
Alle 2 Stunden zum CTG, aber auch bis Abends (23 Uhr) tat sich nichts.
Über Nacht bekam ich leite Wehen, um sechs Uhr Morgens Antibiotika (wegen dem Blasensprung). Nachts und Morgens wurde ich von der Schwester auf Station immer sehr nett gefragt, ob alles in Ordnung ist und ob ich in den Kreißsaal will. Als mein Mann dann um 7 kam wollte ich eigentlich essen, bin dann aber wegen den Schmerzen in den Kreißsaal.
Die Hebamme schloss mich erstmal ans CTG an, und ich beauftragte meinen Mann meinte Mutter anzurufen. Und Hier kommt meine einzige Kritik. Die Hebamme meinte dann wir sollten doch erst das CTG abwarten bis wir jemanden anrufen. Das CTG hab ich keine 30 noch nicht mal 20 min durchgehalten und nach der Hebamme geklingt. Die kam dann rein, ich sagte ich will was gegen den Schmerz Sie kurz wieder raus. Draußen hörte ich sie dann zu einer Kollegin sagen: "Moment ich habe hier eine Erstgebärende". Als würde ich übertreiben mit...
Naja, sie untersucht und stellt fest das ich schon bei 8 cm war. Geht nochmal kurz raus und bereitet alles vor. Dann war sie komplett bei uns ( 1 Stunde)
Sie hat sowohl mich als auch meinen Mann super angeleitet. Die kleine kam aber nur schwer durchs schlanke Becken und als dann die Herztöne etwas auffällig wurden war sofort der Chefarzt da. Ich bekam dann ein Dammschnitt was man mir aber so nicht wörtlich sagte. Alles war sehr ruhig und konzentriert.
Die kleine kam dann erstmal auf meine Bauch und war da dann über 3 Stunden. Frühstück wurde mir dann auch in den Kreißsaal gebracht.

Krankenhaus mit Chaoscharakter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nie der gleiche Arzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Ablauf der Verwaltung und der Organisation
Krankheitsbild:
Leisten Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhaus zum vergessen.
Ich wollte mich an einem beidseitigen Leistenbruch operieren lassen und nach einer Voruntersuchung bekam ich einen OP-Termin einen Monat später. Termin 10:30 Uhr nüchtern im Krankenhaus erscheinen, anmelden und zur OP vorbereiten. Nach ca. 6 Stunden warten im Bett wurde die OP abgesagt wegen Überlastung im OP-Bereich. Nächste OP-Termin 1 Monat später mit dem Versprechen, ich werde als erster operiert. Einen Monat später wieder im Krankenhaus OP-Termin 10:30 Uhr, beim Anmelden in der Verwaltung 1 Stunde Wartezeit in einer Warteschlange "alles Kranke die sich anmelden für einen angenehmen Krankenhausaufenthalt". Endlich das Bett erreicht und wieder nach 6 Stunden Wartezeit im Bett zur OP wurde der Termin abgesagt und ich wurde auf den nächsten Tag "Freitag" vertröstet. Mir hat's gelangt und bin verschwunden und ich habe mich erfolgreich bei einem Privatarzt kurzfristig operieren lassen.

Total-Endoprothese im rechten Knie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hygiene, Freundlichkeit der Ärzte und des Personals
Kontra:
Wartezeiten beim Röntgen
Krankheitsbild:
Ausgeprägte Athrose im vor 38 Jahren voroperierten Knie rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gesamteindruck: Sehr gut
Wegen der hervorragenden Operationshygiene wählte ich das JoHo (St. Josefs Hospital) für den Einbau einer Total-Endoprothese des Knies aus.Die behandelnden Ärzte inkl. Chefarzt nahmen sich stets die Zeit, die nötig ist. Das Pflegepersonal war stets freundlich und kompetent. Das Essen war für Krankenhausverhältnisse gut (hier kann man keine Sterne-Küche erwarten). Mir war bewusst, dass nach einer umfangreichen Voroperation vor mittlerweile 38 Jahren es keine leichte Sache werden wird. Die Spuren des "Umbaus" meines Gelenkes damals mussten ja auch noch besseitigt werden. Die Operation verlief problemlos und - vor allem - ohne Entzündungen. Die Schmerzbekämpfung mit Schmerzkatheter in der ersten Tagen war ausgezeichnet. Ich hatte zu keiner Zeit nennenswerte Schmerzen. Nach 8 Tagen wurde ich entlassen.

Teilweise Überheblichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wenig Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war zuwenig Pflegepersonal auf der Station C43 um sich angemessen um die Patienten zu kümmern.
Aber das schlimme war dieser Arogante Arzt der sich benahm wie ein HALBGOTT in Weiss von kamen nur irgendwelche Anordnungen die er seinen Ärzten kam. Leider keine persönliche Erklärungen für den Patienten. Mir kam es so vor als Kümmere ihn seine Patienten überhaupt nicht und was mit ihnen passiert.Hätte dieser sogenannte Arzt der es nicht einmal für nötig hielt sich vorzustellen. Seine Stationsäerzte möchte mich hier nicht weiter äussern sonst könnte ich meine gute Kinderstube vergessen.

2 Kommentare

020358 am 02.04.2015

Das St.-Josefs-Hospital hat weder einen Fachbereich "Lungenheilkunde" noch eine Station "C43".

  • Alle Kommentare anzeigen

Medizinische Versorgung hervorragend -Pflege verbesserungsbedürftig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03_2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ärztliche Betreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal zu wenig
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Kompetenz ist hervorragend. Habe nun die 3.Knieoperation.Leider sind die viel zu wenigen Pflegekräfte total überfordert.Hier erlebt man den Pflegenotstand jeden Tag aufs neue.Das Pflegepersonal ist liebevoll,kann aber die anfallenden Arbeiten nicht immer zur vollsten Zufriedenheit der Patienten erledigen.Auf Station 35 fehlen nun seit Monaten ordentliche intakte Toilettenstühle.Die ist die Traurige Wahrheit.

Zustände Station 23

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (5,5 Stunden im Flur ohne Erklärung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Risikoaufklärung im Flur)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Im OP sehr nettes Personal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Völlig unorganisiert und kein Wort der Entschuldigung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Gestaltung wie in einem schlechten Film)
Pro:
Empfang in der Halle und Notaufnahme
Kontra:
Unhygienische Blutabnahme und Personal Station 23
Krankheitsbild:
PFO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 18.03.2015 zur Behandlung (kathedergeführter Schirmverschluss) PFO in das Krankenhaus um 10:30 bestellt. Der erste Eindruck war positiv der Empfang ähnlich wie im Hotel. Wir ( mein Mann und ich) wurden in. Den ersten Stock zur Notaufname geschickt und da von einem netten jungen Mann aufgenommen der uns dann die erforderlichen Papiere und die Aufkleber für die Station 23 im zweiten Stock mitgab. Dort angekommen wurden wir gebeten kurz in einem Wartebereich des Flurs zu warten. Der Wartebereich erwies sich als Nische mit sechs Stühlen. Das Problem war wir waren 8 Wartende. Gut blieben wir eben stehen. Vorbeieilendes Personal ignorierte uns völlig. Die anderen Wartenden waren seit 10: 00 Uhr schon da und warteten. Gegen 12:30 Uhr kamen zwei Junge Damen wohlgemerkt in die Wartenische um uns Blut abzunehmen und die Zugänge für die Op's zu legen. Ich weigerte mich unter derartig unhygienischen Umständen Mein Blut abzugeben. Meine Bitte um einen Raum in dem nicht vier Patienten mit Ihren Angehörigen sitzen bzw. stehen würde ignoriert. Um halb zwei wurde ein Herr aus der Nische in ein Zimmer