St. Franziskus-Hospital Münster

Talkback
Image

Hohenzollernring 72
48145 Münster
Nordrhein-Westfalen

74 von 116 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

117 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sterilität

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ärztliche Versorgung
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Spinalabszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachpersonal super
Chirugen hervorragend
ärztliche Versorgung 1a
Pfegepersonal super nett & kompetent

Personalstand kastastrophal. Nach Untersuchungen Stunden auf jemanden warten müssen, der mich wieder auf meine Station bringt

Die Hygiene & Sterilität ist katastrophal.
Zimmerreinigung in 60 Sekunden mit nicht strerilen Lappen und Wischmobs
Keine Desinfektion der Türklinken usw.

Die sanitären Anlagen auf dem Flur wurden einmal am Tag gereinigt. Hier muß jeder Patient selber vor dem "Geschäft" desinfizieren.

Das Essen (Mittag) würde ich im einfachen Restaurant zu 90 % zurückschicken. Oft nicht geniesbar.

Der Kaffee wie seid 50 Jahren ungeniesbar

Kompetent + freundlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
echte Profis
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefässverschluss Bein rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall ins Franziskus eingeliefert und am nächsten Tag von Dr. B. und seinem Team operiert . Alles lief allerbestens, ich fühlte mich während des Eingriffs echt wohl und in guten Händen, ebenso gilt aber auch mein Lob den freundlichen Damen von Station 18 . Ich kann das Franziskus in Münster nur weiterempfehlen und habs auch schon getan. Allen dort nochmals DANKE ! ... ich kann wieder laufen + tanzen !

Professionelle und persönliche Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Diagnose und Begleitung in sehr kritischen Momente)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alle Risiken und Vorteile hingewiesen mit z alternativ Vorschlägen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle erforderlichen Behandlung zur rechten Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zeitabläufe im annehmbaren Rahmen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modernste Untersuchungsgeräte)
Pro:
Patient als Patient wahrgenommen
Kontra:
Hauen und Stechen bei der Anmeldung
Krankheitsbild:
Glaskörperablösung mit Maculaforamen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Glaskörperdegeneration in Behandlung: Ein Teil des Glaskörpers löste sich nicht ab.
Es wurde ein gewisser Zeitraum zugewartet und rechtzeitig die Jetra-injektion vorgenommen. Mit etwas Glück hat sich dann der Glaskörper abgelöst und das Foramen sich geschlossen.

Auf diesem Wege möchte ich mich herzlich für die erfolgreiche Behandlung bedanken und zukünftigen Patienten die Sorgen und Ängste etwas nehmen.

Auer Ärzte und Pflegekräfte

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom in der Speiseröhre
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Behandlung super???????????? Zimmer zweckmäßige, aber veraltete Einrichtung Sehr freundliches , hilfsbereites Pflege Personal. Einziges Mankoist die Essen Bestellung aus einem durchaus reichhaltigen Angebot kommt es nicht wie gewünscht ????????

Patienten sind "Nummern"

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider musste ich als Angehörige feststellen, dass Patienten nur eine "Nummer" sind und versucht wird, mit allem Geld zu machen.
Angehörige werden so gut wie nicht ins Boot geholt, um Diagnosen, Werte oder sonstiges zu besprechen. Bei Fragen zum Patienten wird dann mit "das hat zum jetzigen Zeitpunkt keine Priorität" geantwortet oder lassen sich verleugnen. Bei einer sehr schweren und unheilbaren Krankheit hat es für die Angehörigen sehr wohl Priorität!!!! Dabei spreche ich von Ärzten, die Schwestern waren immer nett!!
Auch bei einem Gespräch konnten Fragen unserseits nicht beantwortet werden.
Mir fehlen hierzu die Worte!!
Leider mussten wir innerhalb kurzer Zeit Abschied nehmen..

Für alle Patienten und Angehörige, holt euch eine zweite Meinung und nervt die Ärzte mit Fragen. Das ist deren Job!!!

1 Kommentar

St_Franziskus-Hospital am 18.06.2019

Sehr geehrter „Sarahb9“

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Informationsweiterleitung an Angehörige in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihnen hiermit anbieten, die Vorkommnisse noch einmal persönlich mit Ihnen zu besprechen.

Sofern gewünscht, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit unserem Beschwerdemanagement unter Telefon 0251-935-3872 oder per E-Mail qm@sfh-muenster.de.


Wir wünschen Ihnen alles Gute
St. Franziskus Hospital Münster

Enttäuscht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Falsche Medikation
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit 6 Wochen einen Bandscheibenvorfall, ich gehe nur zu einem Arzt oder Krankenhaus wenn es wirklich nicht mehr geht. So wie gestern in die notfallchirugie. Mir wurde schon beim aufnehmen gesagt das ich Medikation bekomme und dann wieder nach Hause gehen kann. Ich habe extreme Schmerzen und kann kaum noch laufen. Ich hatte mir Hilfe erwartet, doch ich bekam tatsächlich medikamente (novalgin) ich nehme zu Hause schon oxycodon?!?! Dann sollte ich ein muskelentspannedes Medikament zur Nacht bekommen. Die Schwester kam mit tilidin an, woraufhin ich ihr sagte das es dass nicht sein kann. Erst nach mehrmaligen sagen das es nicht richtig sein kann, nahm sie und ging zu Ärztin. Sie kam tatsächlich mit einem neuen Medikament wieder, wo aber kein Name draufstand und mir auch nicht gesagt wurde was es ist. Ich habe es nicht genommen!!!

1 Kommentar

St_Franziskus-Hospital am 17.06.2019

Sehr geehrter „Sisi6“

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihnen hiermit anbieten, die Vorkommnisse noch einmal persönlich mit Ihnen zu besprechen.

Sofern gewünscht, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit unserem Beschwerdemanagement unter Telefon 0251-935-3872 oder per E-Mail qm@sfh-muenster.de.


Wir wünschen Ihnen alles Gute
St. Franziskus Hospital Münster

erhebliche Wiedersprüche zwischen Behandlung und Unterbringung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zufrieden bis weniger zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Räumlichkeiten, Verpflegung)
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Unterbringung, Verpflegung
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenfiebrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Versorgung hervorragend!
Die pflegerische Betreuung ist lobenswert, tolles Personal!
Verpflegungsmanagement Note 6, keine Speisenauswahl möglich, trotz ausliegender Menuepläne, alle Mahlzeiten werden willkürlich zusammengestellt, betr. Station 5, Zi. 509
Zusätzliches „Bettzeug oder Inhalationsgeräte stehen nur begrenzt zur Verfügung.
Die Auflagen der Betten, meist unterschiedliche Bettsysteme, führten in meinem Falle zu mehrtägigen Gesäß und Hüftschmerzen
Der optische und bauliche Zustand der Station 5 ist eine Zumutung, Note 6
(ein Aufenthalt vor 23 Jahren fand unter den gleichen baulichen Bedingungen statt)
Ein möglicher künftiger stationärer Aufenthalt im Standardzimmer dieser Station ist somit ausgeschlossen.

1 Kommentar

St_Franziskus-Hospital am 11.06.2019

Sehr geehrter „Peko 2019“

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Unterbringung in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihnen hiermit anbieten, die Vorkommnisse noch einmal persönlich mit Ihnen zu besprechen.

Sofern gewünscht, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit unserem Beschwerdemanagement unter Telefon 0251-935-3872 oder per E-Mail qm@sfh-muenster.de.


Wir wünschen Ihnen alles Gute
St. Franziskus Hospital Münster

Klinik mit ein bißchen Hotelcarakter

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von der Aufnahme bis zur Entlassung alles Sinnvoll; Alles sehr freundlich vom Professor bis zu Schwestern u. Pflegern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Vitrektomie Glaskörperentfernung u. Lasern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisiert.Hat alles Sinn . Kein Chaos in der Verwaltung. Sehr freundlich.

Adrian F.

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an Die Ärzteteam und Station 9. Inbesondere an Dr.Maicher. Sehr nette Leute, hilfsbereit und freundlich.

Vielen Dank

LG Adrian F.

Sehr gute, erfolgreiche Rekonstruktion

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorgliche Schwestern, angenehme Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Januar 2019 dort nach Brustkrebs eine einseitige Mastektomie mit Rekonstruktion der Brust durch ein Implantat. Natürlich war ich ängstlich und fühlte mich ausgeliefert, zumal ich aus Niedersachsen kam und deshalb allein dort war. Aber alle Schwestern und die Ärztinnen sind total nett und fürsorglich gewesen, so dass ich mich total aufgehoben fühlte. Auch das Ergebnis ist super geworden - sowohl optisch als auch medizinisch, keine Probleme! Ich würde die Brustklinik und die Chefärztin daher jederzeit weiterempfehlen! Grossartige Arbeit!

Gutes Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr guter Eindruck
Kontra:
Vielleicht teilweise etwas veraltete Ausstattung
Krankheitsbild:
Gallenblasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung eine sehr gute Organisation. Durch die Bank freundliche, engagierte Mitarbeiter,empathisches Personal und ein sehr freundliches und kompetentes Ärzteteam. Ich fühlte mich gut aufgehoben und bin mit der Wahl des Krankenhauses im Nachhinein sehr zufrieden.

Zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung Top.
Besonders zu erwähnen die Professionalität und Freundlichkeit des Pflegepersonals der Station 10.

Krankenhaus mit Herz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzliche PflegerInnen, denen keine Frage lästig scheint. Tolles Essen, Kapelle, kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Sinusitis, Nasennebenhöhlen OP mit Polypenentfernung und Muschelverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das St. Franziskus Hospital Münster ist mein persönlicher Favorit, insbesondere was den Umgang mit den Patienten betrifft und man sich dort als 'Mensch' wahrgenommen fühlt.
Ich bin bereits das siebte Mal in dem Krankenhaus gewesen.

Die Station 9 macht einen gepflegten Eindruck, die PflegerInnen sind sehr bemüht und für Fragen jederzeit bereit. Auch auf Sorgen und Wünsche wird eingegangen, die Mahlzeiten sind sehr ergiebig und lecker.
Gleich nach meiner OP, im Aufwachraum, bin ich von meinem Operateur und Arzt bestens über den Verlauf der OP aufgeklärt worden.
Die Zimmer verfügen über eine Waschzeile und Multimediaanschluss. Teilweise fehlen an einigen Zimmern Bäder, was aber in meinem Falle nicht sonderlich schlimm ins Gewicht fällt.

Alles in Allem ist die Station 9 eine empfehlenswerte Station mit herzlichen PflegerInnen.
Auch wollte ich anmerken, dass der seelische Beistand, der einem von der Klinik bei Bedarf bereitgestellt wird, TOP ist.

Ich habe mich in dem Krankenhaus sehr wohl gefühlt.

KEINE gute Klinik für große Myome

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Parkplatz
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Arzt überwies mich mit einem großen Myom (10 cm) in diese Klinik.
Ich bin 33 Jahre alt, mit Kinderwunsch und bereits einer Fehlgeburt.
Dort sagte man mir aber, dass ich keine Kinder bekommen könnte, auch keine Medikamente helfen und mir letzten Endes nur die Entfernung der Gebärmutter durch einen Bauchschnitt bleibt.
Dieser erfolgt von überm Bauchnabel bis zum Schambein.
Ich hätte sowieso nur noch “ein Myom an dem irgendwo die Gebärmutter dran hängt“.
Ein Eierstock wäre nicht darstellbar. Meine Fragen dazu, was dies bedeutete, ließ man offen.
Man wollte mir zwar noch eine Bauchspieglung “verkaufen“, mit den Worten:,,Manchmal braucht man es ja schwarz auf weiß, dass es eben nicht geht.“
Aber nach den Aussage lehnte ich diese natürlich ab.
Völlig fertig verließ ich dieses Haus.
So etwas emphatieloses ...
Mein Arzt der früher selbst operierte war sehr erstaunt und überwies mich weiter.

Heute, myomlos, mit zwei normalen Eierstöcken, minimalinvasiv operiert durch eine wunderbare Klinik in Frankfurt/Main weiß ich, dass es definitiv möglich ist, organerhaltend zu operieren und wieder schwanger zu werden.

Gebt nicht auf! Es gibt Kliniken und Ärtzinnen, die auf Augenhöhe mit euch reden und auf schonende Art das Beste für euch tun.

Aber das Franziskus betrete ich nur noch als Besucherin!

1 Kommentar

St_Franziskus-Hospital am 11.03.2019

Sehr geehrte Emma 85
es tut uns sehr leid, dass Sie mit der medizinischen Beratung im St. Franziskus-Hospital nicht zufrieden waren.
Wir würden uns freuen, wenn Sie persönlich Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement aufnehmen würden. Sie erreichen uns unter Tel. 0251 935-3872 oder per E-Mail qm@sfh-muenster.de.

Falsche Entscheidung der Hebamme und Ärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöner Kreißsaal
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Wehen ins Krankenhaus gefahren. Da ich nicht wusste ob es gleich los geht, bekam ich direkt eine patzige Antwortder Hebamme , das ich selber wissen müsste, ob es Wehen wären oder nicht. Hatte innerhalb einer halben Stunde 4 mal krampfartige Schmerzen, sowie Rückenschmerzen . Und da war ich mir halt nicht sicher und hab lieber nach gefragt . Die Hebamme, sowie die Ärztin meinten darauf hin, ich soll wieder nach Hause fahren. Mein Heimweg betrug eine halbe Stunde mit dem Auto. Da die Schmerzen nicht aufhörten, bin ich direkt zu einer anderen Klinik gefahren. Diese haben mich direkt in den Kreißsaal gebracht und ich habe nach 3 weiteren Wehen, meinen Sohn zur Welt gebracht. Es hätte auch in die Hose gehen können. Bin maßlos enttäuscht

2 Kommentare

Sahiba am 03.03.2019

Ich war in der 40+6ssw. Hatte vergessen dieses zu erwähnen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Netzhautablösung und Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde knapp sieben Monaten nach einer Netzhautablösung mit Komplikationen am 22.1.2019 das Silikonöl entfernt und zugleich wegen fortgeschrittenem Grauen Star eine Kunstlinse eingesetzt. Das gesamte Team um Professor Lommatzsch und die Profis der Station 15 haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Es war mein 4. stationärer Aufenthalt seit Mai 2018 und ich war wieder einmal in besten Händen. Auf diesem Wege möchte ich mich herzlich bei den Akteuren bedanken und zukünftigen Patienten die Sorgen und Ängste nehmen. DANKE

Sehr zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Junges sehr gut ausgebildetes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Sohn wurde mit dem Krankenwagen ins Franziskushospital gefahren. Er hatte einen Krampfanfall zu Hause. Beim Erstgespräch wurde sich sehr viel Zeit genommen. Auch das ich als Begleitperson bei meinem 10 jährigen Kind bleiben durfte war selbstverständlich. Das kenne ich anders. Die Kinderstation ist sehr zu empfehlen. Die Krankenschwestern waren alle sehr nett und haben sich sehr gut gekümmert obwohl viel los war auf der Station. Auch die Ärzte waren meines Erachtens sehr professionell und freundlich. Man hat uns ernst genommen und hatte nicht das Gefühl abgewimmelt zu werden. Ich war beeindruckt wie schnell die Untersuchungen stattgefunden haben. Das Essen war gut. Es ist eben auch ein Krankenhaus und kein Hotel. Wir werden dort ambulant weiter betreut und mein Gefühl sagt das wir in guten Händen sind. Auch auf dem Flur hat man mitbekommen das sich die Krankenschwestern und das Ärzteteam gut verstehen und super zusammengearbeitet haben.

Spritzen ins Auge

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Makuladegeneration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abläufe von Erstuntersuchung bis zur Behandlung kurz. Gespräche sind sehr informativ und man geht auf die Wünsche der Patienten ein.

Absolute freundliche Spezialisten, sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Know how, Behandlung, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Wartezeit in der Ambulanz bei Aufnahme
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von meinem Orthopäden wegen eines Bandscheibenvorfalls L5/S1 an das Franziskus überwiesen.

Die Wartezeit in der Ambulanz war mit 3,5 Stunden wegen den Schmerzen etwas lang, danach jedoch alles top.

Freundliche Schwestern und Pfleger, super Ärzte die sich richtig kümmern, top Chirurgie und anschließende Behandlung.

Sehr zu empfehlen, nach 8 Monaten Schmerz bin ich nun bis auf ein paar restschmerzen von der op schmerzfrei.
Diese Schmerzen werden in den nächsten Tagen nach Rückmeldung der Ärzte verschwinden.

Gut aufgehoben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachmännische Durchführung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Koloskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde eine Koloskopie durchgeführt.
Das vorab geführte Informationsgespräch
war sehr gut und ausführlich.
Bei der später durchgeführten Spiegelung durch eine Oberärztin fühlte ich mich sehr gut
aufgehoben.
Auch die gesamte organisatorische Abwicklung war gut.
Ich kann die Abteilung für diese Untersuchung nur empfehlen.

Orthopädie ist Top !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Station 41 sehr veraltet, sanitäre Anlagen auf dem Flur)
Pro:
Hüft Tep OP- bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis
Kontra:
Sanitäre Anlagen auf dem Flur
Krankheitsbild:
Arthrose Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Orthopädische Klinik ist Top!
Die Abläufe der Orthopä. Klinik sind von Anfang bis Ende gut organisiert.
Bin jetzt mit der Hüft TEP endlich schmerzfrei!
OP ist sehr gut verlaufen, nettes Pflegepersonal, Physiotherapeuten sind qualifiziert und engagiert den Pat. wieder auf die Beine und ans Laufen zu bekommen.

Super zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Lange wartezeit
Krankheitsbild:
Gebärmutter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstmals. Ich hatte letzte Woche eine Gebärmutter op lief alles besser als geplant. Lag auf Station 2 und war mit dem Personal super zufrieden nur die abschlussuntersuchung hat ewig gedauert.konnte erst am Nachmittag nachhause .Das war auch das einzige negative na ja und das Essen hat nicht geschmeckt

Spinalkanal OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (zu meiner vollsten zufriedenheit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Zimmer,Toiletten muffelig,und Duschen auf dem Flur)
Pro:
Sehr zuvorkommendes und nettes Pflegepersonal
Kontra:
Alte Zimmer, Toiltten muffelig , und Duschen auf dem Flur
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen Spinalkanal OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Patient in der Wirbesäulenchirurgie, Professor
Lillenquist und sei Team haben die Spinalkanal
OP zu meiner vollsten zufriedenheit erledigt. Die Beschwerden,Taubheitsgefühle und das Kribbeln in den Pobacken und Fuß sind nicht mehr vorhanden.

Verdacht Spinalkanalstenose

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Kein Interesse sich weitere Befund e anzusehen bzw Untersuchungen zu machen
Krankheitsbild:
Gehstrecke unter 50 Meter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bekam kurzfristig einen Termin in der Orthopädie nach dem ich in der Gefässchirugie untersucht wurde mit dem Verdacht einer Spinalkanalstenose.Hier wurde mir kurz erklärt ohne Untersuchungen nur anhand von MRT Bildern (10 Monate alt)das man mit auch nicht helfen könne wünschte alles gute u ein schönes Wochenende????hatte das Gefühl das er keine Lust hat etwas zu machen ( ist ok dann soll er es gleich sagen dann brauch ich nicht erst 100km zu fahren)
Vielen Dank

Fließbandunternehmen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Dauert halt lange)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Dreckige Toiletten)
Pro:
Sehr nette Statonsleitungs-Schwester auf der Gyn.
Kontra:
Fließband
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg: es geht hier nicht um die Entscheidung, meine Gebärmutter nicht zu entfernen. Es geht um ein Fließband-Unternehmen mit der Vorgehensweise nach Schema F.
Mehrstündiges Einchecken vorweg.
Dann das " Gespräch". Eine "Sekretärin"- Ärztin teilte mit, dass die "Entscheidungs"-Ärztin noch dazu kommen würde. Es wurde ein Fragebogen herausgeholt. Frage 1 - kleiner Platz zum Ausfüllen, Frage 2 - ..usw. Nach der dritten Frage passte mein Anliegen nicht in das vorgefertigte Schema  (keine "passenden" Beschwerden),  bei der nächsten Frage hörte ich zum ersten Mal, dass ich mich psychosomatisch untersuchen lassen solle. Eigene Aufzeichnungen zu meiner Problematik wurden nicht beachtet. Die "Sekretärin"-Ärztin schrieb mal an der einen Stelle ein Wörtchen auf, mal an einer anderen Stelle. Sie wurde sehr "streng"(in ihren Augen war ich ja "psychisch").
Die Frage nach früherer OP beantwortete ich mit einer OP aufgrund eines 4 cm großen Knotens an einer der Nebenschilddrüsen und vorhergehender schwerer Erkrankung. Die "Sekretärin" fragte nur, welche der Drüsen entfernt wurde??? Warum??? Sie hatte, wie viele andere Ärzte, keine Ahnung von dieser Erkrankung. Die "Entscheidungs"-Ärztin erschien. Mein Gesprächsanteil bis dahin: bestimmt 50 Sek. Der Anteil wurde nicht mehr, da die "Sekretärin" selbst berichten wollte. Die Nebenschilddrüsen-OP wurde beschrieben: ..-OP ohne eindeutigen Befund." Spätestens da war klar, dass die Psycho-Karte gezogen wurde. Man teilte mir mit, dass eine OP nicht in Frage komme. Beide Ärztinnen waren sich schnell einig. Natürlich noch organische Untersuchung, schweigend, da ja alles schon klar war. Noch die Nieren untersucht, warum, wurde mir nicht mitgeteilt ( Kostenübernahme?). Dann noch mal Absage der OP, der Chefarzt sollte aber noch hinzugezogen werden. In Abwesenheit der "Entscheidungs"-Ärztin gab ich meinen Unmut zum Ausdruck. Die 'Sekretärin"-Ärztin meinte daraufhin, man müsse mich so " hart rannehmen" (damit ich es begreife), ich solle mich psychosomatisch untersuchen lassen. Mein Anteil am Gespräch? Bestimmt 60 Sek.! Nach 10-15 Min. alleine endgültige Absage.
In einem Fließband-Unternehmen hat ein ruhiges, verantwortungsvolles, empathisches Gespräch keinen Platz. Ob das diese Ärztinnen auf Dauer zufriedenstellt? Ladies, passt auf-sonst müsst ihr euch in meinem Alter(56) noch psychosomatisch untersuchen lasse. Wenn es überhaupt so lange dauert. Nichts für ungut. 

Wartezeit Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bisher war ich im Franziskus äußerst zu frieden.
Fünf Tage stationär nach OP, dann in der Notaufnahme.
Heute mußte ich noch einmal in die Notaufahme
die vo 10:00 bis 17:00 dauerte.
Dieses war enschieden zu lange.
Sehr schlechte Oraga.

Empfehlenswert

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (primär vom ambulant behandelnden Facharzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wahlleistungen und Intensivstation)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenfibrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz Großbaustelle (sicher stressfördernd für das Personal) nicht einmal in vier Monaten Probleme zwischen Patient und Personal.
Immer hilfsbereit, freundlich und sehr bemüht, die Umstände der Krankheit für den Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten.
Gleichzeitig ist die medizinische Versorgung sehr gut gewesen. Insbesondere die Wochen auf der Intensivstation zeugen von guter Qualifikation und Ausstattung.

Rundum gut versorgt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bekam innerhalb weniger Tage einen Termin, da ich akute Beschwerden hatte.
Es hat alles super gut geklappt, sehr gut organisiert.
Jeder war freundlich und kompetent. Kein Stress, ich konnte nach der Operation mich richtig entspannen.

Ich hatte ein wunderschönes Zimmer, wurde medizinisch und pflegerisch sehr gut versorgt.

Stress war nicht zuspüren, es kam immer sofort jemand.
Diese Station 2 sehr zu empfehlen.

Krankenhaus absolut empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte sehr kompetent
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Halsschlagader-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient habe ich mich auf der Station der Gefäßchirurgie sehr wohl gefühlt.
Das Pflegepersonal war aufmerksam,freundlich und sehr kompetent.
Fachärzte sowie Stationsärzte waren fachlich und menschlich auf allerhöchstem Niveau.
Ich wurde vor-,während und nach der Operation sehr gut betreut.
Danke an das Team.
Dieses Krankenhaus empfehle ich gerne weiter.

sehr empfehlenswertes Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Beratung und Behandlung
Kontra:
Gar nichts
Krankheitsbild:
Makulaforamen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Anfang an, bei der Anmeldung, während der Beratung und bei der Aufnahme in der Station über den Prozess der Narkose sowie der Operation bis zum Tag der Entlassung aufgehoben und wohl gefühlt. Ich möchte allen, die mich begleitet haben meinen Dank aussprechen, insbesondere dem Team der Anesthesie und der Operation der Augenklinik

Schlechte Notaufnahme- Unmenschlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ca. 2 Wochen in der Notaufnahme im Franziskus Hospital. Ich musste so stsrk husten, dass ich kaum Luft bekommen hatte. An der Anmeldung wurde ich nett empfangen. Nach 3 Stunden Wartezeit dürfte ich ins Behadlungszimmer. Dort begann die unfreundliche Atmosphäre. Ich würde nicht begrüßt und behandelt als wäre man das Letzte. Mir wurde Blut aus dem Ohr entnommen. Ein Internist kam nach wieder länger Wartezeit ins Zimmer und sagte mir, er könne nix für mich tun. Ich saß heulend vor ihm und sagte, dass ich keine Luft bekomme und die Schmerzen nicht mehr aushalten kann. Er bst mich trotzdem sofort das Krankenhaus zu verlassen, da ich kein Notfall bon. In der Uniklinik in Münster haben die mich aber dann nett aufgenommen. Es hat sich festgestellt, dass es ein Tumor war. Nie wieder Franziskus.

Patientenorientierte Hilfe????

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Aufnahme
Kontra:
Fachärztliche Arroganz
Krankheitsbild:
Schultergelnkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 17.06.2018 mit heftigen Schultergelenkschmerzen/ Oberarmschmerzen und einem tauben Gefühl im Arm und der Hand in die Notfallambulanz gefahren.
Die Mitarbeiterin in der Aufnahme war sehr freundlich.
Die diensthabende Ärztin aber war dermaßen unfreundlich und herablassend. Sie stellte sich nicht einmal namentlich vor, sagte weder "Guten Tag-noch Auf Wiedersehen." Sie stand an ihrem Tisch und befragte mich aus der Ferne.So etwas habe ich noch nicht erlebt.
Sie wirkte lustlos, gelangweilt und unmotiviert. Letztendlich lies dann eine Röntgenaufnahme machen und sagte erst auf Aufforderung von mir etwas zu den Röntgenbildern.(Verdacht auf Arthrose) Empfehlung ihrerseits war, ich solle doch mal mehr Schmerzmittel nehmen.
So stelle ich mir eine Behandlung im christlichen Haus nicht vor.

Nicht plötzlich ins Krankenhaus, vorher Zimmer buchen, sonst keine Change!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Devertikel Entzündung,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am Montag den 04.06.18 wurde ich von meinem Hausarzt ins Krankenhaus überwiesen. Er hat vorher angerufen. Nach Ankunft kam ich in die Notaufnahme.
Das war um 9.30 Uhr. Irgendwann wurde schriftlich die Aufnahme gemacht
Es wurde Blut abgenommen, EKG und Ultraschall gemacht.
Ab da habe ich bis ca. 15,45 Uhr auf dem Flur gesessen und gewartet und gewartet. Man hatte kein Zimmer und Bett frei. Irgendwann sagte man mir ins vorbeigehen, das die jetzt ein Bett für mich haben. Dann dauerte es nochmal eine Stunde. Dann würde ich in ein Zimmer gebracht, wo wahrscheinlich Personal schläft ( Vermutung). Es war ein Waschbecken da, total verschmutzt mit gebrauchte Tücher, Zahnbürste etc. dann flogen da zwei Paar Schuhe herum,Tasche etc.
Toilette irgendwo auf dem Flur.
Ist egal ob man Kassenpatient oder privat versichert ist, es war sowas von unwürdig.
Man sagte mir dan, ich könnte in ein paar Tage anrufen, ob irgendein Bett frei ist.

Ich bin dann nach Hause gefahren.

Beste Noten

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sowohl Ärzte wie Personal immer geduldig und zuvorkommend
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Nierendialyse ..Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ungewöhnlich gute ärztliche Behandlung.. erstklassige Qualität der Pflege und Unterbringung. .auch von anderen Patienten bestätigt

Nicht zu empfehlen

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal nett
Kontra:
Planung schlecht
Krankheitsbild:
Augen op Glaukom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich in meinem Job eine Routine Arbeit nach zweimaligem nachbessern noch immer nicht
zufriedenstellend erledigt habe bekomme ich eine Abmahnung .
OP 2 mal ohne gewünschte Wirkung + Kleinere Eingriffe .
Desweiteren eine komplette Station zu Schliesen weil ein Feiertag ansteht und mit allen Patienten
umzuziehen ist unmöglich!

Neues Seh-Leben

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles ist positiv verlaufen!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Kurzsichtigkeit / Katarakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich ein Wunder – nach ca. 45 Jahren eingeschränktem Sehen bei
– 19 Dioptrien/Kurzsichtigkeit. Nach der OP nur noch -1 Dioptrie.
Die Prognose evtl. Sehverlust oder Leseunfähigkeit – wie gesagt ein Wunder - ist zum Glück
nicht eingetreten.
Die Behandlung bei Prof. Heiligenhaus und seinem Team verlief sehr gut. Selbst im OP wurde mir durch die Ärzte Mut gegeben und die Angst genommen.
Vielen Dank – für mich ein neues Seh-Leben!

Keine Hilfe oder Tipps bekommen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Schnelle Abfertigung
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten
Erfahrungsbericht:

Wegen starker Rückenschmerzen nach Bewegung und Belastung,hatte ich nach 3 Monaten Wartezeit, einen Termin in der Wirbelsäulenchirugie. Ich hatte große Hoffnung, die Schmerzen soweit in den Griff zu bekommen, dass ich mich sportlich wieder betätigen könnte(bin übergewichtig, aber ohne Sport nehme ich nicht ab). Der Termin lief dann folgendermaßen ab.
Ein Assistenzarzt stellt die Anamnese, dann kam für ca 3 Min der Chefarzt rein, sagte mir, " Nehmen Sie 20 kg ab, dann können Sie wiederkommen, dann werde ich Sie operieren". Das war's. Das ich mein Gewicht reduzieren muss, weiß ich selber. Aber leider ist in den Augen vieler Ärzte übergewichtig=dumm. Diesen Termin hätte ich mir(und der Krankenkasse) sparen können. Ganz klar: Keine Weiterempfehlung der Wirbelsäulenchirugie des St. FRANZISKUS HOSPITALS

Super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bedanken für die gute Pflege auf Station 11
Besonderen Dank auch an die Ärzte fühlte mich sehr gut aufgehoben würde jeden die Klinik empfehlen

Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
suprazervikale Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und kompetente Betreuung.
Auf diesem Wege vielen Dank an die freundlichen und fürsorglichen Schwestern ( Station 12 ) und das OP Team. Man hat mir die Angst vor der OP genommen, dafür herzlichen Dank.

Unmögliches Verhalten

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 26   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alt)
Pro:
Kontra:
Unfreundlich, unmotiviert, unfair
Krankheitsbild:
Schwanger Unterleibschmerzen
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits vor zwei Jahren schon einmal sehr schlecht in diesem KH betreut worden. Da mir aber gestern Abend keine andere Möglichkeit blieb musste ich es wohl oder übel nochmal aufsuchen.
Als Schwangere mit Unterleibschmerzen meldete ich mich in der Notaufnahme an. Die Dame dort war ganz offensichtlich total überfordert und überarbeitet. Von ihr wurde ich nach oben (Kreißsaal) geschickt. Dort angekommen meldete ich mich an (ich war die einzige zu dem Zeitpunkt dort) und wurde aufgefordert im Wartebereich Platz zu nehmen, man würde der Reihe nach aufrufen. Das tat ich und dachte mir, da ich die Einzige bin kann es ja nicht all zu lange dauern. Nach mir trudelten noch zwei Pärchen mit selben Beschwerden und eine Dame mit ebenfalls selben Beschwerden ein.
Nach einer ganzen Weile wurde die Dame die direkt nach mir kam dran genommen, was mich schon sehr stark gewundert, ich es aber als Ausnahme gesehen habe. Als dann aber danach die nächste Dame auch wieder vorgezogen wurde frug ich wieso man mich nicht dran nehmen würde, obwohl es sich um gleiche Beschwerden handle und ob man mich vergessen hat. Die sehr unfreundliche Ärztin antwortete “muss ich gleich schauen“, nahm die Dame trotzdem mit und zog die Tür zu. Ich konnte es kaum fassen. Als diese dann fertig war und ich nun schon seit ZWEI STUNDEN mit meinen Schmerzen und als ERSTE Patientin dort saß kam eine andere Assistenz Ärztin heraus und rief die nächste Dame auf. Ich stand auf und beschwerte mich laut, wieso ich die ganze Zeit nicht dran genommen werde, wieso alle vor mir dran kommen und wieso sich die andere Ärztin nicht zurück meldet (meine Beschwerde war mittlerweile knapp 40 Minuten her). Sie antwortete kurz “dazu kann ich nichts sagen“ und ging wieder. Danach war ich die letzte übergebliebene und kam nach 2,5 std endlich dran... auch als ich dann das Thema klären wollte wimmelte man mich ab. 10 Minuten... Unverschämt, ungerecht und einfach nur unmöglich! Definitiv endgültig mein letzter Versuch dort!

Mangelnde Achtsamkeit beim Patientengespräch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Erfahrung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bisher hatte ich Vertrauen in den guten Ruf des Franziskushospitals

in Münster und in sein kompetentes Fachpersonal.
Seit gestern (8.01.2018) bin ich irritiert und noch immer nicht fertig damit, wie ich als älterer Patient (78 J) von einem jüngeren Oberarzt abgefertigt wurde.
Wegen umerträglicher Rückenschmerzen - Verdacht auf Bandscheibenvorfall - war ich gestern mit einem Notfallauto 112 in die Klinik gebracht worden. 12.30 UHR.
Nach eineinhalbstündiger Wartezeit - wegen einer sehr hohen Dosis Schmerzmittel - mit dem Hausarzt abgesprochen - konnte ich die lange Wartezeit - trotz Notfall - fast schmerzfrei aushalten.
Als dann eine junge Ärztin mich zum Krankheitsbild befragt und einige Bewgumgsabläufe überprüft hatte, informierte sie einen jungen Oberarzt. Auch er überprüfte mit einigen Übungen meinen Bewgumgszustand.
Das unter meinem mit hohen Schmerzmitteln ausgeschalteten Schmerzempfinden.
Ich sei kein Fall für eine stationäre Aufnahme ließ mich der junge Mann - nicht ohne vorgespielte arrogante Fachkompetenz wissen.
Die unerträglichen Scmerzem konnten

beide nicht erklären. Das sei mal so.
Die Spitze der Äußerungen: Es gäbe auch keine sofortigen Termine für MRT - auch nicht für Privatpatenten fügte er spöttisch grinsend hinzu.
Ich solle nach Dülmen zurückfahren und von den Ortopädem dort weiterbehandeln lassen.
Als älterer Patient fühlte ich mich nicht ernst genommen - Schien den beiden Jungmedzinern eher lästig zu sein - als Simulant eingestuft!!!
Ich bitte um eine kurze Antwort. Versäumt habe ich es, mir die Namen der nach meinem Empfimden
kommunikativ und achtsam inkompetenten Mediziner zu merken.

1 Kommentar

SFM am 10.01.2018

Sehr geehrter Benno4,
dass Sie mit der Behandlung in unserem Hause nicht zufrieden waren, tut uns leid. Um die Hintergründe genauer analysieren zu können, möchten wir Sie bitten persönlich mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte wenden Sie sich an unser Qualitätsmanagement unter der Nummer 0251-935-3872.

Top..... immer wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Emphatisches Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt mittlerweile das 4te mal in dieser Klinik und kann immer nur gutes berichten. Ich bin noch nie so emphatisch begrüßt ,versorgt und behandelt worden. Ich habe Anfangs auf Station 40 gelegen und die letzten beiden Male auf Station 2. ich fühlte mich jederzeit von allen Mitarbeitern gut behandelt und sicher aufgehoben. Auch wenn ich aufgrund meiner Krebsdiagnose mal schlecht zurecht war würde ich sowohl von den Ärztinnen als auch von den Schwestern emotional gut aufgefangen. Ich würde jedem empfehlen hier die Senologie/ Brustzentrum zu besuchen..... einfach nur Klasse!!!!

WER ARBEITET macht FEHLER aber man sollte WENIGSTENS soviel Rückgrad haben dazu zu stehen und ihn auszumerzen...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich höflich hilfsbereit
Kontra:
schlechtes Operations Ergebnis ...
Krankheitsbild:
Hüft Tep re..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nov.2016 Hüft tep re. sofort bemerkte ich das etwas nicht stimmt aber es wurde ignoriert...Jänner erste luxierung der Hüfte ich stellte mich im franziskus vor aber ...alles ok tep sitzt...14 tage später 2.luxierung ich ging wieder ins franziskus...und wieder tep sitzt..und ein drittes mal nach ca 3 Monaten tep sitzt...NUN EIN JAHR später ...NATÜRLICH nicht vom St Franziskus..Die eingebrachte Pfanne im Bereich des Acetabulums ist ÜBERSTEHEND...und ich habe eine Luxierende HÜFTE...MUß MICH MIT EINER
erneuten OP auseinander setzen...DAHER sollte jemand bemerken etwas stimmt nicht kann man auf NORMALEM WEGE keine adäquate Antwort geschweigeden Hilfe erwarten..

Wer war Franziskus?

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zuvorkommende freundliche Assistenärzte und Personal
Kontra:
Kassenpatienten wird Zugang zu Leistungen verweigert - Schreibkram-
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenchirugie / Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wirbelsäulenchirugie
- Wegen Reichtum für Kassenpatienten geschlossen -
Ich wurde einige male in der Wirbelsäulenchirugie behandelt. Beim letzten mal wurde mir gesagt, dass ich bei der nächten Behandlung mit einer stat. Aufnahme zu rechnen habe. Ich wartete wieder viele Wochen auf den Termin und brachte nebst neuem MRT auch eine Krankenhauseinweisung mit. Der OA wies mich schroff ab und erklärte: "Wir behandeln Sie nicht. Die Krankenkassen stellen immer wieder viele Anfragen und ich muss ständig schreiben. Das will ich nicht! Im übrigen hätten Sie sich (also ich) ja bei den niedergelassenen Ärzten eine Spritztherapie verabreichen lassen können."Mehrfaches Bitten mich noch dieses mal zu behandeln, weil ich akute Schmerzen habe, wurde mit barscher Arroganz abgelehnt. Auch, dass man mir eine stat. Aufnahme bei der letzten Behandlungin Aussicht gestellt hatte, stimmte diesen Arzt nicht um. Zudem muss ich wiederum über mehrere Wochen auf einen Termin in einer solchen Praxis warten, was lange Arbeitsunfähigkeit bedeuten wird.
Ich würde mir den Entzug der Kassenzulassung für diese Abteilung wünschen.
Mit dem Namensgeber, dem heiligen Franziskus, hat dieses Haus nun gar nichts mehr zu tun. "Privatklinik" wäre wohl die treffendere Beschreibung.

Behnemen fehlt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Auch nur wegen den Schwestern und der schnellen annahme)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwester waren sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen waren anfangs sehr angenehm unsere Tochter wurde schnell aufgenommen die Schwestern waren auch zum Großteil sehr freundlich

Nach der op wollten viele Familienangehörigen meine 7 Monate alte Tochter sehen Oma Opa und Geschwister waren im Zimmer es herrschte Stille im Zimmer (meine Tochter war allein als Patientin im Zimmer) bis auf einmal der Artzt reingestürmt kam und sehr fresh und wie ein Türsteher einer Diskothek alle Familien Angehörige raus geschmissen hat. Man hat ihm freundlich Gebet ruhiger zu sein und dass man mit uns wie Menschen in Ruhe reden kann .dies kannte der Artzt nicht und hat rumgebrüllt alle sollen raus meine Mutter wurde sogar am arm gepackt und quasi raus geschmissen. Wir blieben ruhig und selbst ich als Vater sollte raus . Falls der Artzt diese Nachricht lesen sollte kann ich nur sagen sie sind vllt in Chirurgie gebildet doch bei ihren Benehmen fehlt deutlich die Bildung

Super zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super zufrieden...Ärzte...Pflegekräfte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gebärmutter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte hier eine gebärmutter op!
Bin mit ganz viel Angst hier in diese Klinik gekommen!
Ich kann diese Abteilung sehr empfehlen !! Super nettes und Patentes Pflegepersonal...sehr gute Ärzte! Kümmerten sich nach der op rund um die Uhr!
Fühle mich super gut aufgehoben hier auf der Station 2 !!
Immer wieder...Danke

Wirbelsäulenversteifung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Krankenzimmer nicht mehr zeitgemäß. Z.B. Duschen auf dem Flur.)
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Anmeldung, Pflegepersonal bis zu den Ärzten alles sehr zufriedenstellend.

Nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Inkompetent, unfreundlich
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute mit akuten Schmerzen im Rücken, Becken und in den Beinen als Notfall da gewesen. Bandscheibenvorfall ist bekannt, MRT Bilder lagen vor. Nach ewig langer Wartezeit, als Notfall, Behandlung durch Assistenzarzt, erste Aussage: Warum sind sie nicht zum Hausarzt gegangen? Meine Antwort: heute ist Mittwoch, dürfte schwierig sein. Alleine das ist eine Unverschämtheit, MRT Bilder angeblich zu alt, ( halbes Jahr) dennoch ist der Bandscheibenvorfall doch darauf zu erkennen.Neues MRT bräuchte man aber auch nicht zu machen. Es ist nichts unternommen worden, keine Untersuchung, einfach unfreundliche und inkompetente Behandlung. Nach fünf Minuten wieder mit immer noch starken Schmerzen entlassen worden mit dem Hinweis, nehmen sie Schmerzmedikamente. Franziskus?? Nie wieder.

1 Kommentar

Leni35 am 15.11.2017

Oh ja. In der Wirbelsäulenchirugie, die auch Bandscheibenvorfälle ambulant behandelt, wird man als Kassenpatient sehr arrogant und unfreundlich abgewiesen. Schmerzen nicht behandelt. Mir wurde durch den OA gesagt, dass man mich nicht behandele, weil die gesetzl. Krankenkassen ständig nachfrügen. Die verursachten zuviel Schreiberei. Für mich heißt das: Das Franziskus behandelt nur noch die lukrativeren Privatpatienten. Mit dem Namensgeber dieser Klinik hat das Krankenhaus nichts mehr gemein.

Super Brustklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kam aus Niedersachsen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gab bei mir nur Pro
Kontra:
Krankheitsbild:
Nach Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe sehr gute Erfahrungen gemacht, lag erst vor kurzem dort im Krankenhaus. Hatte von der Brustklinik aus einen neuen Brustaufbau machen müssen. Da ich eine Kapselphybrose hatte. Ein neues Implantat kam nicht infrage. So habe ich mich für einen Aufbau aus Eigengewebe entschieden. Das ist so toll geworden. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen! Auch die Ärzte und Schwestern ,alle waren super. Habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Ich kann nur sagen : macht weiter so!

Station 24

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde jetzt zum zweiten Mal operiert
Sie lag auf der intensiv Station und dann auf der 24


Lange warten bis jemand kommt
Ich bringe gleich was und wartet dann bis zu einer Stunde
Diskussion wann mein Kind was zu trinken bekommt
Sie hatte schmerzen und sie meinten ich soll sie ablenken es gibt erst in einer Stunde was
Auch was das trinken betrifft kommen sie später wieder ist noch nicht ihre Zeit
Unfreundliche Schwestern weil man sein Kind noch nie Fieber gemessenen hat oder Zäpfchen gegeben hat (5 Monate) sie war noch nie krank und ich hatte es daher noch nie gemacht
Hab Mal vergessen Fieber zu messen
Da wurde ich direkt angemacht und als ich Mal bei der schnelle vergessen hab eine wickel Unterlage drunter zu packen gab es auch Ärger
Sie bekam per Sonde Nahrung
Und es musste leider sehr langsam gehen da sie sich sonst übergeben musste
Nicht jeder hat sich daran gehalten weil sie keinen Bock hatten da eine halbe Stunde zu stehen oder
haben abgebrochen und später weiter gemacht
Eine meinte sogar sie hat kein Bock ich könnte es doch selber machen wenn sie es mir zeigt
Die behandelnde Ärztin sagte was sie für Mittel bekommt und an einem Tag haben sie ihr was anderes gegeben wo sie allergisch drauf reagiert hat und einen Herzschlag von 220 bekommen hat
Dann ist sie nach vier Stunden Kampf Mal eingeschlafen da meinte eine Schwester sie muss sie noch an Tropf hängen als ich nein sagte das ich nicht will das sie wach wird fing sie an zu diskutieren
Einige konnten auch nicht leise reinkommen
Und wenn sie gesehen haben das sie schläft waren sie auch nicht leise

Hoffe sie wurde das letzte Mal im Franziskus operiert

Nicht gebildet!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Diagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Falsche Diagnose
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katostrophal!!! Unser kleiner Sohn Wurde heute Nachmittag gestochen , sehr wahrscheinlich Mücke , der Stich ist richtig Rot und eingeschwolen geworden, der kleiner hat vieber 40 bekommen, ab ins Krankenhaus zur nottaufnahme , in der warte Schlange hatte er sich noch 2 mal übergeben , irgendwann kammen wir dran und dann kamm sie in der Maske , nicht mal hallo gesagt, ohne zu Prüffen ohne irgenwelche Argumete direct Magendarm, da kann man nur sagen waaaaaaaas? Ja das ohne zu diskutieren !!! Wir haben aber nicht aufgegeben und zu Uniklinikum gefahren und da muss ich sagen habe ich wie soll ich sagen eine gewisse Sicherheit , dass mein Sohn in Krankenhaus ist und wenn was ist bekommen wir Hielfe , er wurde vernüftig untersucht und ganz andere Diagnose hat nichts mit Magendarm zu tun . Was ich aber sagen muss wegen solche Menschen wie diese Junge Ärztin sterben Meschen , weill denen wird nicht Rechtzeitig geholfen . Und in meisten Fällen kann man nix gegen tun !!!leider.

Nachlässigkeit

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezieht sich nicht auf den Operateur und die Ärzte der Chirurgie die nach der Operation behandelt haben.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal auf der chirurgischen Abteilung
Kontra:
Krankheitsbild:
starke Unterbauchschmerzen rechte Seite
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hat sich mit starken Unterbauchschmerzen auf der rechten Seite an die Notfallambulanz des St. Franziskus Krankenhauses gewandt. Nachdem bei ihr sehr hohe Entzündungswerte im Blut festgestellt wurden und eine junge Ärztin auch abgetastet und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt hatte, stellte diese eigentlich die richtige Diagnose
( Blinddarmentzündung ). Diese Diagnose wurde jedoch von der dann anschließend untersuchenden Oberärztin vom Tisch gewischt. Sie wurde, da man keine Diagnose hatte, erst einmal mit Antibiotikum vollgepumpt.
Mittwochsabend war die Aufnahme durch die Notaufnahme, Freitagabend dann wurde endlich ein MRT durchgeführt. Man stellte einen Abzess im Bauchraum fest. Dann endlich am Dienstag wurde eine Bauchspiegelung vorgenommen um zu sehen woher dieser Abzess kommt. Dabei musste man dann feststellen, dass ein Blinddarmdurchbruch vorliegt. Auch eine Bauchfellentzündung hatte sich schon eingestellt. Natürlich musste nun ein großer Schnitt gemacht werden.
Ich kann froh sein, dass meine Tochter noch lebt und finde es unglaublich, dass unter den Augen der Ärzte ein Blinddarmdurchbruch passieren konnte. Hier ist einfach viel zu langsam und für mich daher auch nachlässig gearbeitet worden. Bei einem sofortigen MRT wären meiner Tochter aller Wahrscheinlichkeit der Blinddarmdurchbruch mit vielen Schmerzen, eine Baufellentzündung und dadurch die Einnahme vieler und starker Schmerzmittel sowie ein großer Bauchschnitt mit den entsprechenden Folgen bzw. Einschränkungen erspart geblieben. Und mir als Mutter auch die Angst um meine Tochter.

Im Notfall gerne immer wieder ;)

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügige Behandlung durch Augenarztteam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausgezeichnete med. Diagnostik und anschließende Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
von der Anmeldung, über die Pflege bis zum ausgezeichneten Augenärzteteam, die gesamte Organisation ist ausgezeichnet!
Kontra:
da fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits meine dritte Ablatio retinae OP, die hier durchgeführt wurde . Nachdem ich im Mai 2017 zuerst in Essen an der Uniklinik war und dort nicht operiert werden konnte, da innerhalb von 5 Stunden Wartezeit kein Oberarzt zur OP im Hause war, fuhr ich schnell nach Münster. Hier sofort freundliche Aufnahme durch das Anmelde Team. Diagnose durch drei Augenärzte und der Hinweis das ich auf Platz drei einer zügigen OP stehe. Innerhalb einer Stunde wurde ich operiert.
Gute und sehr professionelle Aufklärung durch die Narkoseärztin und persönliche sehr nette Ansprache und Aufmunterung nochmals durch den operierenden Augenarzt. Freundliche Aufnahme später auf Station und anschließende ausgezeichnete Pflege. Immer wieder intensive Kontrollen durch das kompetente Augenteam.
Hier fühlte ich mich wirklich sicher und gut behandelt. Diese Klinik habe ich schon mehrfach weiter empfohlen und werde es immer wieder tun.

Asthma

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katsarophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war schieße von Betreuung in der Not Aufnahme bis hin zur Diagnose Krankenhaus ist nicht weiter zu empfehlen Katastrophe

Die Wirbelsäulenchirurgie ist top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam, Pflege auf Station 3
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin der Wirbelsäulenchirurgie und wurde an der HWS operiert. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und habe mich auf der Station 3 sehr gut betreut gefühlt.
Klar sind einige ältere Zimmer nicht so super, aber es ist eben noch nicht alles renoviert und am Ende zählt nur das Ergebnis der Operation. Ich würde das Krankenhaus jederzeit einer Privatklinik vorziehen. Die Wahlleistungszimmer gleichen eher einem Hotel.

Sauberkeit katastrophal

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Mai 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann ich nicht beurteilen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe bei einer Angehörigen einen Krankenbesuch durchgeführt auf der Station 7. Ich war entsetzt über die unhygienischen Zustände im Krankenzimmer. Der Boden war schwarz, die Ecken dreckig und man klebte mit dem Stuhl am Fußboden fest. Ich habe so etwas in einem Krankenhaus noch nicht gesehen, der Boden sah aus wie in einer Bahnhofshalle. Wie kann so etwas sein? Wird da nicht regelmäßig feucht gewischt? Katastrophe!

Gefäßverschluß li. Arm

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung nach Gefäßverschluss des lim Armes. Pflegepersonal sehr nett. Ärzteteam sehr kompetent und es War immer Zeit für Fragen. Zimmer sehr gut

Das kompetente Gefäßzentrum

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute medizinische und pflegerische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Pseudoocclusion Carotis rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfall direkt untersucht und aufgenommen worden, sehr zügiger Ablauf der Untersuchungen vor der Operation am gleichen Tag. Danke an alle Mitpatienten die an diesem Tag wegen mir etwas länger warten mußten! Alle waren sehr kompetent, hilfsbereit und freundlich von der Aufnahme, Ambulanz, bei den Voruntersuchungen, der Narkose, Stationen 22 und 1. Sehr gute ärztliche Betreuung auch postoperativ. Auch am Wochenende war stets ein ärztlicher Ansprechpartner zeitnah zur Stelle.Ich würde mich hier jederzeit wieder operieren lassen.

Notfall Ambulanz - nettes Team, schnelle Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überwiegend nettes Personal
Kontra:
Nur eine MTA für den kompletten Röntgenbereich
Krankheitsbild:
Verletzung am Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste notgedrungen Samstag morgens in die Notfall Ambulanz, da ich mich verletzt hatte. Und ich war sehr positiv überrascht. Alle sehr freundlich, ob Anmeldung, Schwester oder Ärztin sehr nett! Die MTA beim Röntgen war wohl etwas im Stress und deshalb nicht ganz so nett. Alles in allem war ich nach 2h wieder draußen und fühlte mich gut betreut.

1a-Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personell und fachlich super
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein gute Empfehlung von meinem Arzt aus Nordhorn. Sehr gutes Krankenhaus. -tolle Aufklärung der Ärzte. Gesamtes Personal freundlich und und hatten immer Zeit.
Trotz der Entfernung Nordhorn-Münster würde ich dieses Krankenhaus immer vorziehen. !!!

VKB Ruptur

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zufrieden)
Pro:
kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Dreibettzimmer
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Voruntersuchung, über die Vorbesprechung bis hin zur OP(VKB Ruptur) fühlte ich mich gut informiert und aufgehoben. Dr. Fischer war sehr emphatisch und zugewand und hat all meine Fragen ausreichend beantwortet. Das Klinikpersonal war sehr freundlich und entgehenkommend.
Ich kann das Franziskus nur empfehlen.

Tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nach der Entbindung viel los Fotograf, Verwaltung, KG etwas Ruhe wäre schön)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2016 habe ich im franziskus-Hospital einen kleinen Jungen entbunden. Ich wurde von einer sehr herzlichen Hebamme in der Nacht aufgenommen auch die Ärztin die für mich zuständig war war sehr nett. Nachdem Schichtwechsel war eine Hebammenschülerin und eine Hebamme für mich zuständig, die beide äußerst nett und zuvorkommend waren.Immer wenn ich geklingelt habe, war sofort auch jemand zur Stelle bzw war die Hebammenschülerin fast die ganze Zeit an meiner Seite. Auch die Ärztin Comedy zur Geburt hinzu kam Wirkte äußerst kompetent. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, mir sind immer wieder gute Vorschläge gemacht wurden die mir die Geburt erleichtert haben. Mein Mann ist sehr freundlich behandelt worden. Auf der Entbindungsstation gab es sehr viele nette Schwestern, dass Stillzimmer ist immer gut besetzt. Eine Stillberaterin ist immer da. Die Kinderkrankenschwestern sind auch sehr fürsorglich und total nett. Alles in allem kann ich sagen dass es die beste Entscheidung gewesen ist dort mein Kind zu bekommen. Jegliches Personal war sehr nett und kompetent. Ich habe mich absolut wohl gefühlt was für eine Entbindung sehr wichtig ist.

In der Gefäßchirurgie war ich in den besten Händen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (3 Bettzimmer zu klein)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr intensiv und alles für jeden verständlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (egal ob Operateur, Intensiv- sowie Stationsärzte alle sehr kompetent und menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (war von der ersten Untersuchung bis zur Entlassung alles perfekt geregelt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bis auf das zu kleine Zimmer alles zur vollsten Zufriedenheit)
Pro:
fast alles zur vollsten Zufriedenheit
Kontra:
zu kleines Zimmer
Krankheitsbild:
kompliziertes Bauchaortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich möchte nicht übertreiben , aber von der Erstuntersuchung bis zur Entlassung paßte alles . ich wurde über den OP-Verlauf und seine Risiken sehr detailiert und gut aufgeklärt . Bei mir mußte wegen eines Bauchaortenaneurysma ein fenestriertes Implantat eingesetzt werden und ich habe die OP sehr gut überstanden . Egal ob auf der Intensivstation 22 oder der Station 1 wurde sehr gut für mich medizinisch sowie pflegerisch gesorgt.

Top zufrieden mit Versteifung der LWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Hygiene, Zuverlässigkeit
Kontra:
Lange Wartezeit bei an und Abmeldung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle - > Versteifung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr sauber, nett und sehr zuvorkommend. Ärzte die einen perfekt aufklären und stets zur Stelle sind wenn man fragen hat!
Gute Organisation, bis auf die Stationäre Abmeldung, da saß ich nach der versteifung ca 1,5 Std und musste warten.

Vorstationär sowie die Behandlung danach war ausgezeichnet! Dank an Dr. Le. für die klasse Aufklärung und Behandlung !!!

Information and consent forms without end!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Not much info given - esp. with regard to expected prognosis after surgery.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (After initial surgery required a "revision".)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Friendly, but no real explanation of the process)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Happy atmosphere amongst staff
Kontra:
Too much paperwork, too little medical info. Not told what to expect after the op.
Krankheitsbild:
gynaecological surgery
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Had absolutely no idea what to expect; so was totally confused by the "Aufnahme" the day before surgery. A short pamphlet or Web Page on what to expect would be very helpful. There were so many unexpected steps - data sharing consent, pharmaceutical documentation, blood samples, urine samples, anaesthetic interview - form filling and consent, surgery consent, nursing station information and consent, and finally examination by the specialist. Consent forms without end! And not only that, although I carefully put all the info in the forms, the staff did not read them and asked for the same information all over again. Much information was requested; but no-one told me what to expect after the op and how recovery could / would proceed (even on discharge).
I am writing this in English with intent; the speed at which German was spoken was a hindrance, sometimes. A lot of information was requested at top speed (though explanation of the surgery was schematic, sparse). The directions to the different departments were also given at top speed - I got lost 3x. Although the staff are working under pressure, it would be nice if they could slow down their German a little so that the information can be processed and responded to.
The anaesthetic nurse was very supportive and friendly - the theatre staff made me feel safe.
Had to have immediate "emergency" surgery after the initial operation for bleeding (Nachblutung). And while still under the influence of the first anaesthetic had to sign further consent forms!
The senior surgeons were factual. The one thing I did not like - I had the feeling that the hospital was keen to discharge me, even though, psychologically (after 2 anaesthetics) I did not feel ready to leave.
I also think that the after-effects of anaesthetics are heavily underestimated by all the staff concerned.
The food was terrible - artificially flavoured yoghurt, fluffy brötchen, indigestible brown bread with processed cheese and meat (and I am a vegetarian).

Notfallversorgung gut, Intensivstation ok, der Rest geht gar nicht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Ersthilfe
Kontra:
Stations-Personal
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Notfallversorgung und Intensivstation ok; alles, was danach kam... -ohne Worte-.

falsch diagnostiziert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette schwester , netter arzt
Kontra:
langes warten, abfertigung
Krankheitsbild:
Scharlach
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstag Nacht mit meinem einjährigen Sohn dort gewesen. Er hatte hohes Fieber , Auschlag am ganzen Körper ein knallrote Gesicht und angeschwollene Augen. Nachdem wir 3,5 std gewartet haben sind wir dran gekommen. Mein Sohn wurde kurz angeschaut und eine angebliche allergie auf das Fieber fest gestellt.Mir wurde nicht weiter geholfen.Es ging ihm jedoch nicht besser. Ich war heute morgen beim Kinderarzt und er hat direkt Scharlach diagnostiziert. Kein weiteres Kommentar dazu!!!!!!!!!!!

Super Tesm um Prof. Lilienquist

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Patient der Wirbelsäulenchirugie , Professor Lilienquist und sein Team haben alles zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt. OP gelungen keine Schmerzen mehr alles gut. Auch das ganze Pflegepersonal war nett , freundlich und immer sehr hilfsbereit. Danke für alles!!!!!!

Guter Ruf stimmt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr grosse Klinik, alles total verwirrend, aber sehr nettes und vor allem hilfsbereites Personal sowie hausinterne Mitarbeiter, die mit einem die einzelne Stationen anlaufen.
Die Ärzte und Schwestern bzw. Pfleger nehmen sich zeit für jeden einzelnen Patienten und sie kümmern sich um die Bedürfnisse der Menschen. Hier ist man noch Mensch und keine Nummer!
Ich würde jederzeit wieder die strecke auf mich nehmen, und mich dort behandeln lassen!

SUPER Kompetent und unglaublich menschlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Als Notfall ohne großes Palaver aufgenommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das gesamte Personal war immer sehr freundlich und ständig bemüht alles zu meiner Zufriedenheit zu erledigen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sachlich, fachlich einfach überzeugend
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma im Magen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall von Hamm nach Münster verlegt. Von Dr. Arne Schwindt untersucht und noch in der Nacht von Ihm Notoperiert. Hört sich jetzt vielleicht dramatisch an, aber Fakt ist, ohne das schnelle handeln von Dr. Schmidt würde ich das jetzt nicht schreiben können.
An dieser Stelle noch ml meinen herzlichen Dank.

DANKE

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schneller Termin!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe im Auftrag meines Mannes, der vor ungefähr 5 Wochen eine beginnende Netzhautablösung hatte. Nur durch den schnellen Termin in M?nster und die sofortige OP konnte sein Augenlicht gerettet werden!! Wir sind den behandelnden Ärzten von Herzen dankbar und möchten es hiermit zum Ausdruck bringen!!

Jederzeit wieder! Tolle Betreuung!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach das Gesamtpaket
Kontra:
----
Krankheitsbild:
chalazion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundum tolle Betreuung!Pflegepersonal und Ärzte kompetent, freundlich und einfühlsam. Da lohnt sich auch eine lange Anfahrt!Würde ich jedem empfehlen ++++
Haben sich auch bemüht, einen früheren Op -Termin zu finden. Meine Tochter ist erst drei und hatte null Angst dort.spricht doch sehr für das Team!

Orthopädie-Abteilung ist sehr zu empfehlen! (Chefarzt Dr. Simon)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und das gesamte Pflegepersonal sehr kompetent und freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wenn noch einmal eine Operation, z.B. am Knie notwendig wird, gehe ich wieder ins Franziskus-Hospital
Kontra:
Krankheitsbild:
links neue Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 29.07.2016 bin ich im Franziskus-Hospital operiert worden, mir ist eine neue Hüfte eingesetzt worden.

Das Team um Chefarzt Dr. Simon ist sehr kompetent, das habe ich erfahren bei den Voruntersuchungen und bei der Vorbereitung für meine Operation: alles ist gutgegangen,
ich habe keine Schmerzen mehr!!!

Nach etwa einer Woche habe ich das Krankenhaus verlassen können und bin zur Anschlussheilbehandlung gefahren.

Wenn bei mir noch einmal eine Operation in der Orthopädie-Abteilung ansteht, werde ich wieder in das Franziskus-Hospital gehen.

Sehr freundliches Personal u kompetente Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich, gründliche Untersuchung u Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall aufgenommen.An diesem Morgen war die gesamte Notfallaufnahme komplett belegt.Trotzdem blieben Pflegepersonal u Ärzte ausgesprochen ruhig und freundlich.Dies zog sich wie ein roter Faden durch den Aufenthalt.Ob auf der Station oder beim EKG- es fällt auf , wie freundlich alle Mitarbeiter sind! Die Ärzte klärten mich auf und waren jeden Tag auf der Station.Ich fühlte mich auch sehr gut medizinisch aufgehoben!
Vom Gebäude her , würde man sich natürlich Toiletten auf dem Zimmer wünschen, aber wenn alles andere stimmt , gehe ich diesen Kompromiss gerne ein.
Ich kann dieses Krankenhaus wärmsten weiter empfehlen!

Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes Pflege-Personal außer Physiotherapeuten
Kontra:
Alles andere!
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stad.9 ist organisatorisch ein Katastrophe!
4 Personen werden in ein 10 qm Zimmer ohne (!) Toilette und Dusche gepfercht!
Man bekommt als begleitender Elternteil abends eine Liege zugewiesen, die einer Gefängnispritsche ähnelt.
Diese wird einem am nächsten Morgen um 7:00 Uhr wieder weggenommen.

Die Physiotherapie: einfach katastrophal!
Die Therapeutin begrüßt einen mit den Worten:" Ich habe genau 10 Minuten Zeit!"
Es wird nichts vernünftig erklärt oder gezeigt. Die Therapeutin beginnt ihre Arbeit auch ohne (!) Beisein der Eltern, obwohl dies nicht gewünscht war!
Standartaussagen der Therapeutin:"Üben!" oder " Dann müssen Sie halt das Kind tragen!"

Mit einem Wort: Katastrophe!

Begeister keine Schmerzen mehr

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr begeistert von meiner neuen Hüfte, keine Schmerzen mehr.
Gute Behandlung und sehr freundliches Personal.
Organisation zur Anschlussheilbehandlung super.

Immer wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Putzfrau
Krankheitsbild:
Eierstock Eileiter und Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 15.07.2016 eine Eierstock Eileiter und Gebärmutterentfernung.Ich bin sehr gut zufrieden.Konnte schon am 18.07.2016 die Klinik verlassen.Würde die Klinik immer weiter empfehlen

Kompetentes Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tetrminkoordination einmalig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Periphere, arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langwieriger Krankheitsgeschichte, diversen ärztlichen Behandlungen, wurde uns die Adresse dieser Klinik genannt.
Trotz weiter Entfernung, nahmen wir telefonischen Kontakt zwechs Terminvereinbarung auf. Bereits bei dem fernmündlichen Gespräch fühlten wir uns direkt verstanden und gut beraten. In der Klinik selbst war die Betreuung vom Empfang an bis hin zur Untersuchung fürsorglich, gerade auch für Angstpatienten. Sowohl die Ursache des Leidens, als auch die nun folgende Therapie/nötige OP wurden uns in einem Abschlussgespräch kompetent und ausführlich erklärt. Dr. Donas hat sich viel Zeit genommen, um Fragen zu beantworten. Dem OP Termin im September sehen wir nun mit voller Zuversicht entgegen.

Schreckliches St. Franziskus Hospital Muenster

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Aerzte scheinen Professionell und gut
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophales Krankenhaus, unfreundliche Krankenschwestern - ich rate dringend ab.

Mein Arzt stellte Gallensteine fest und schickte mich ins St. Franziskus Krankenhaus Muenster um mir die Gallenblase entfernen zu lassen mit den Worten "Fantastische Klinik". Gesagt getan, Ein Termin wurde gefunden, mein Wunsch nach einen Ein-Bett Zimmer wurde persoenlich vom Chefarzt entsprochen, ich bin Privatpatient. 3 Tage spaeter solle ich bitte um 8 Uhr vorstellig werden fuer weitere Untersuchungen und Endoskopy, am naechsten Tag soll die OP stattfinden.

Puenktlich erscheine ich zur Aufnahme, morgens um 8, nuechtern. Man nimmt meine Daten um mir um mir dann zu sagen dass ein Ein-Bett Zimmer nicht zur Verfuegung steht, und ich einen Zimmernachbarn im sehr gesetzten Alter habe. Ich war nicht erfreut, aber gut, schaun mer mal. Auf dem Zimmer angekommen, beklagt sich mein 90jaehriger Zimmernachbar gerade ueber den starken Durchfall, und entschuldigt sich es nicht zur Toilette geschafft zu haben. Derweil bekomme ich meinen Kittel an und mir wird gesagt , es geht gleich los. Auf dem Gang hoere ich noch die Schwester wie sie sich brueskiert dass ich ein Einzelzimmer verlange; " wo gibta denn sowas?".

Dann warte ich und warte und warte, immer noch nuechtern, nichts gegessen oder getrunken. Um ca 15Uhr werde ich dann zur Endoscopy gebracht. Ich muss sagen, der Arzt scheint nett und kompetent.

Die Nacht wird schrecklich da mein Nachbar weiterhin Durchfall hat und es nicht zur Toilette schafft, Dass Licht geht an und aus da immer wieder sauber gemacht werden muss. Der Geruch ist unertraeglich, der Schlafentzug scheint keine optimale Vorvereitung auf eine OP am naechsten Tag.

Am morgen bekomme ich selbstverstaendlich kein Fruehstueck da ich nuechtern zur OP muss. Wann ich dran bin? "Weiss nicht" sagt die Schwester. Gegen 9 Uhr kommt eine andere Schwester, sagt mir ca. 15Uhr, eher spaeter, solange nichts Essen und Trinken. Das ist der Zeitpunkt an dem ich nach Hause gehe.

2 Kommentare

Sopho am 21.02.2017

1. Kann es durch Zunahme von Notfällen oftmals dazu kommen, dass für Privatpatienten kein Einzelzimmer mehr vorhanden ist und dann muss man sich leider auch einmal damit abfinden das es anders nicht möglich ist.
2. Das sich Mitarbeiter darüber beschweren das Sie ein Einzelzimmer haben möchten ist fachlich nicht nett aber menschlich verständlich. Schließlich ist sowieso Betten/Zimmer Mangel in allen Krankenhäusern!
3. Das der Zimmernachbar Durchfall hatte, kann das Krankenhaus auch nichts für und wenn nun mal kein anderes Zimmer frei ist, ist es denen nicht möglich Sie in ein anderes Zimmer zu verlegen
4. Kann es wie gesagt durch die Zunahme der Notfälle auch zu Verschiebungen bzw. Verspätungen des OP-Planers kommen.
5. Respektiere ich Ihre Meinung, dennoch denke ich das Sie das ganze etwas sehr genau nehmen und evtl. ziemlich Penibel sind (Auch Privatpatienten können nicht immer alles haben ;) )

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzte, Top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kritische Ischämie rechtes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir haben super Erfahrungen gemacht.
Super Betreuung
Super Ärzte
Eine Intensivstation der Extraklasse

Alles bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts zu beanstanden.
Kontra:
Krankheitsbild:
Miniskusriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wurde wegen starker Schmerzen im Knie eingeliefert.
Innenminiskus zerrissen.
Organisatorischer Ablauf verlief Super. Station 10:
Personal super, Betreuung super.
Operation super verlaufen. Konnte am nächsten Tag schon schmerzfrei auftreten. Für mich ein Wunder !!!!
Bin total begeistert und glücklich.

Zugewandte Kompetenz

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abklärung der Nierenwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam mit einer Überweisung als Notfall zur Aufnahme (sehr freundlich), dann zur Notaufnahme: unglaublich kompetent, zugewandt. Ein Arzt, der überlegte, alles berücksichtigte.
Überall kurze Wartezeiten nur. Die Atmosphäre gut. Danke.

Weniger Marketing und mehr Herz in der Geburtshilfe!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nadine Fieber war das Beste am gesamten Aufenthalt! Vielen Dank!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben nach der Info- Veranstaltung ein gutes Gefühl gehabt und diese Klinik als Backup für unsere geplante Hausgeburt gewählt. Diese wurde leider verlegt. Trotzdem waren wir frohen Mutes,weiter voller Vorfreuden & ohne Sorgen!
Im Kreißsaal wurde alles gemacht, was man so tut.
CTG aufgrund einer PDA war nicht das größte Problem. Nette Hebamme, mit wenig Zeit.Schien ordentlich Betrieb zu sein. Auch akzeptabel.
Als es dann zum Kaiserschnitt kam, stießen wir auf die erste wirklich schlechtgelaunte Anästhesistin.
Die zweite Dame, auf die wir im OP trafen, hat versucht unverfängliche Konversation zu betreiben. Soweit ok. Ich mag in besonderen Situationen wie diesen jedoch meine Entscheidungen nicht diskutieren. Und es wurde alles in Frage gestellt. Ob VitK oder Augentropfen gegeben werden... Anstrengend. Lag es an der Uhrzeit? Mitten in der Nacht? Langer Dienst?
Das Kind war dann da, alles gesund. Sehr gut. U1 gemacht und weg war er mit seinem Vater. Wieso durfte er nicht zu mir? Wärmedecken waren vorhanden! Zurück im Kreißsaal bekam ich ihn angezogen überreicht. Hilfe beim Anlegen? Die bekam ich nicht. Dafür "durften" wir sehr schnell auf Station. Dort ging es weiter. Das Kind sollte im Kinderzimmer schlafen. Damit keiner gestört würde. Und das keine 90 min nach der Geburt. Ich flüchtete nach 48h Stress und Unruhe. Ohne Hilfe beim Stillen erhalten zu haben. Dazu kam ein Kinderarzt der sich erdreistete mir zu erklären, dass ich das Leben meines Kindes gefährde, weil ich entgegen seiner Ratschläge, die Reihenuntersuchung des Gehirns per US ausschlug. Man wollte ihn am Tag vorher zur Untersuchung abholen.Ich verweigerte diese und wieder wurde diskutiert. Man erschien mit 2 Personen um mir ins Gewissen zu reden.
Wir waren so voll Vertrauen, dass auch im klinischen Umfeld ein schönes Geburtserlebnis möglich sein kann & offensichtlich Seitens des Oberarztes auch größter Wert darauf gelegt wird. Sind jedoch tief enttäuscht und wütend geflüchtet. Nie wieder Franziskus!

1 Kommentar

Blubberblubberblume am 26.03.2016

Auch ich bin geflüchtet, zwar nicht nach einer Geburt, aber Flucht bleibt Flucht. Irgendwie scheint es normal zu sein, Patientenwünsche zu ignorieren und so zu tun, als wenn man keine eigenen Entscheidungen treffen dürfte und könnte. Wenn dann noch das Gefühl aufkommt, dass sich das Pflegepersonal untereinander nicht grün ist und sich gegenseitig die Arbeit zuschiebt, ist irgendwann der Zeitpunkt erreicht, dass man als Patient flüchtet. Zu Hause habe ich mir erst einmal einen Beruhigungstee aufgebrüht.

Kreuzbandriss - ausgezeichnet gute Behandlung im Franziskus!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Anästhesie, Pflege, Physio und auch Essen TOP!
Kontra:
Fernseher ist in die Jahre gekommen- werden aktuell aber ausgetauscht.
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss vorne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sportunfall wurde bei mir ein Riss des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert. Auf dem MRT war sehr deutlich zu erkennen, dass das Kreuzband durch ist und die anderen Bänder und der Meniskus ebenfalls lädiert sind. Na toll, wie geht es dann weiter, soll eine Operation oder eine konservative Behandlung erfolgen? Ich habe mich dazu in der orthopädischen Ambulanz des St. Franziskus Hospitals beraten lassen. Auf Grund meines noch recht jungen Alters (31 Jahre) und einer hohen Sportaktivität habe ich mich für die Operation entschieden.
Ich habe mich dann bei Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen umgehört, welche Kliniken in der Region um Münster diesen Eingriff durchführen und habe mich auf Grund vieler positiver Rückmeldungen auch für das St. Franziskus-Hospital in Münster entschieden. Eine Entscheidung, die heute sofort wieder treffen würde!

Das Anästhesieteam, die Operateure, die Pflegekräfte und auch die Physios haben einen professionellen, zuverlässigen und auch sehr menschlichen Eindruck beim mir hinterlassen. Ich habe mich jederzeit hervorragend aufgehoben gefühlt, gleiches galt auch für meine Zimmernachbarn, die auch sehr schnell wieder auf den Füßen waren!

10 von 10 Punkten also! Vielen Dank also an das Franziskus-Team!

Sehr gute und kompetente Behandlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch Ärzte, Hebammen und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang 2015 meine Tochter im St. Franziskus Hospital entbunden. Sowohl während der Geburt im Kreissaal, als auch auf der Station habe ich mich immer sehr gut und kompetent behandelt gefühlt. Die Krankenschwestern waren immer sehr bemüht und haben bei jeder Tages- und Nachtzeit bei jedem kleinen Problem geholfen. Obwohl sehr viele Geburten an dem Tag waren, haben sich sowohl die Geburt als auch die Tage danach nicht nach einer "Massenabfertigung" angefühlt.

Ich lag als Kassenpatientin mit Zuzahlung in einem 2-Bett-Zimmer. Die 3-Bett-Zimmer stelle ich mir nach einer Entbindung und mit Babys im Raum weniger angenehm vor. Aber es ist ja auch ein Krankenhaus und kein Hotel.

Ich würde wieder für eine Entbindung ins St. Franziskus Hospital gehen.

Angenehmer Aufenthalt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nett und zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Papilom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches um den Patienten bemühtes Personal.
Angenehme Atmosphäre auf der Station 9.
Wünsche werden wenn möglich umgehend erfüllt.

Insgesamt für mich eine gute Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr zufrieden nur im Neubau)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War Anfang Februar. Patient auf Station. III zur Wirbelsäulenversteifung und Spinalkanalstenose.
Kann mich nur positiv äußern was sowohl die pflegerische und
Auch die ärztliche Betreuung betrifft. (Jederzeit ansprechbar

und erklärend). Das Zimmer,welches ich zugewiesen bekam,war leider sehr laut. Meinem Wunsch nach einem ruhigen zimmer wurde nach 3 Tagen entsprochen
,

Chefarzt operiert ohne Aufklärung und Zustimmung des Pat.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
???
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
asymptomatische Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorsicht vor Gefäßchirurgie!
Die Aufklärung bezüglich Stentierung bei asymptomatischer Carotisstenose erfolgte auf Bogen über Angiographie. Zustimmung zu Angiographie wurde gegeben, aber nicht zu der in diesem Zusammenhang erfolgten nicht indizierten Stentierung.
Als Folge kam es zu Apoplexereignis.
Eine Zivil - Klage führte zu einem Vergleich, weil die schwer geschädigte Patientin einer Fortführung des Vefahrens aus psychischen Gründen nicht gewachsen war.
Leider hat sich die Klinikleitung aus diesem Fall total herausgehalten - das Fehlermanagement des Franziskushospitals ist nur als absolut insuffizient zu bezeichnen.

Homophobie

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebenspartner wurde am 28.08.2015 mit einem Herzinfarkt notfallmäßig behandelt. Über die medizinische Versorgung möchte ich mich hier nicht weiter äußern, da war alles in Ordnung. Es gibt einen Vorfall, der mir bis heute nicht aus dem Kopf geht und wir darüber immer wieder entsetzt sind und unseren Freunden berichten müssen. Es war das Wochenende mit dem CSD in Münster. Auf dem Marktplatz wurde für Gleichberechtigung demonstriert. Mein Partner und ich leben in einer homosexuellen Beziehung. Natürlich blieb es dem Personal im Krankenhaus nicht verborgen, in welcher Beziehung wir zu einander stehen. Warum sollte es auch? Als mein Partner von der Intensivstation auf die normale Station entlassen wurde legte die Intensivschwesterihm mit einem wohl gemeintem Rat nahe, sich auf der neuen Station wenn möglich nicht erkennen zu geben, da man das in diesem Hause nicht so gerne sehen würde. Gemeint war die selbstverständliche normale Außendarstellung, dass wir ein Paar sind.
Wir empfinden diese in der heutigen Zeit, in einem christlichen Krankenhaus geäußerte Aussage als diskreminierend und uns in unseren Grundrechten verletzt. Aus diesem Grunde kann ich dieses barmherzige Krankenhaus nicht weiterempfehlen.

in den besten händen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
eine rundherum erfolgreiche behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
ausgedehnte multiokuläre spondylodiszitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im vergangenem jahr habe ich eine längere zeit als patientin der orthopädie 2 im franziskus hospital verbracht.
aufgrund dieser erfahrung kann ich mich nur sehr positiv über die ärzte, das pflegepersonal und alle helfenden hände äußern.
ich habe großen respekt vor jedem der tag für tag für die patienten da ist.
ein großes lob noch an die station 41.
für mich wurde alles getan was irgendwie möglich war.

1 Kommentar

SFM am 14.01.2016

Sehr geehrte reinhilde2,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte zu Ihrem Aufenthalt in der Orthopädischen Klinik II des St. Franziskus-Hospitals Münster. Ihre positive Rückmeldung leiten wir sehr gerne weiter. Wir freuen uns sehr darüber, dass Ihre Behandlung erfolgreich war und wünschen Ihnen für Ihre weitere Genesung alles Gute.

Freundliche Grüße
St. Franziskus-Hospital Münster

4 Geburten alle Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich selber bin Mitarbeiterin im Haus aber ein ganz anderer Fach bereich und habe von 2002-2013 4 Kinder dort gebohren...leider habe ich nach vielen Stunden im Kreissaal bei meiner ersten Geburt aufgrund relativer Missverhältnisse einen Kaiserschnitt gebraucht wobei rauskahm dass mein Becken für normale Geburten zu schmal ist..ich habe somit alle Kinder mit Kaiserschnitt entbunden ich wurde jedesmal sehr gut versorgt und betreut. .nach dem Kaiserschnitt wurden mir die Kinder nach einem check durch die Kinderärzte im OP in den Arm gegeben....unser 4. Kind musste wegen beginnender Gebärmutterruptur 4 Wochen früher geholt werden und leider wegen zu viel Fruchtwasser in der Lunge auf die Kinderintensiv auch dass lief alles super ab man hat sich um mich gekümmert mich noch am gleichen Tag hochgebracht...stillen hat auch geklappt alles problemlos...ich bin der Meinung dass es immer Situationen geben kann wo man sich egal in welchem Krankenhaus man ist unzufrieden fühlen kann..gerade was Geburten angeht...viele Geburtskliniken in und um Münster wurden geschlossen dafür haben die anderen viel mehr zu tun und Ärzte Hebammen Krankenschwestern Säugli gsschwestern machen dass was in ihrer Macht steht...ich weiss wie es in Krankenhäusern zu geht...ich würde immer wieder dort entbinden und weiss dass es auch mal stressig sein kann wenn ganz viele Babys gleichzeitig auf die Welt möchten.Man sollte auch häufiger an das Sprichwort denken: wie man in den Wald ruft so schallt es wieder raus....

Verträge eingehalten müssen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Aufklärung der Ärzte. gegernüber Patienten
Krankheitsbild:
Verengung der Geäße
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Abteilung Gefäßchirurgie ist hervorragend, der Personalmangel niedrigste Stufe. Ich lag Dezember 3 Tage auf der Station 18, Betten ca. 40 Jahre alt, für Patienten unzumutbar, bekam auf meiner Bitte ein anderes Bett, wo man auch gut liegen konnte, 3 Tage kein Mittagessen, Frühstück auf Vorrat, was die Schwestern noch finden konnten, die Station war teilweise nur mit 2 Schwestern besetzt, diese sind an ihre Grenzen angekommen, was nicht mehr menschlich ist. Der Personalschlüssel wurde seitens der Geschäftsführung nicht eingehalten.- Meine Frage: Wo bleibt die Pflegedirektor??? Wenn ich täglich die Stationen durch gehe, muss ich doch sehen, wie die Besetzung ist, oder????? Punkt 2: Bin privat zusatzversichert, Die Privatkrankenkassen handeln mit den Kliniken Standards aus, diese Standards wurden bzw. werden oft nicht eingehalten, dass war in meinem Falle so, trotzdem wir der der hohe Betrag Zweibettzimmer abgerechnet. Die Geschäftsführung ist dafür zuständig, dass die Standards gegenüber den Patienten eingehalten werden. Punkt3: Ärztlicherseits wäre ein ausführliches Entlassungsgespräch vom Vorteil, aber so wird der Patient entlassen und weis nicht was los ist, schön!!!

3 Kommentare

christel42 am 13.01.2016

stimmt alles

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht zu empfehlen !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allgemeiner Ablauf nicht gut organiesiert.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwestern waren nett
Kontra:
Man bekommt nicht die Warheit gesagt
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist am 25 08.2011 eine Versteifung der Wirbelsäule vorgenommen worden.(Nach eingehenden Untersuchungen).Als ich in der Klinik ankam der erste widerliche Eindruck:Die Toiletten auf der Station waren auf dem Fiur und in einem unzumutbarem Zustand.Habe für mweine Bedürfnisse die Schwesterntoilette aufgesucht(heimlich).In den anderen stank es so penetrant das ich mich nicht überwinden konnte.Es waren optische Zustände wie auf dem Bahnhof.Nach der OP,mir wurden zwei Wirbelsegmente versteift,ging es mir die ersten drei Tage sehr bescheiden.Danach bemerkte ich das die OP nicht so ganz toll gelaufen ist weil ich sehr unter Schmerzen litt,schlimmer als vorher.Auf den Röntgenbildern konnte man deutlich sehen (kann man heute noch),dass das Bandscheibenimplantat sehr rechtslastig und nicht wie man es immer auf Bildern sieht mittig plaziert ist.Auf meine Frage was das zu bedeuten hat bekam ich von einem Arzt als Antwort dases absichtlich so platziert worden ist um ein optimales Ergebnis zu haben.Ich wurde nach 10 Tagen halb auf eigenen Wunsch mit furchtbaren Schmerzen entlassen.darauf folgten jede Menge Klinikbesuche wegen Schmerzen´die nicht mehr zu ertragen waren.Da bekam ich jedes mal Spritzen die etwa zwei Tage halfen.Bei einem dieser Krankenhausbesuche sah sich dann ein mir unbekannter Orthopäde die Bilder an und fragte mich ob ich den Namen des Operateur's wüsste.Auf meine Frage warum erklärte dieser für mich sehr ehrliche Arzt mir das die Lage des Implantats sehr ungewöhnlich sei und er das mal ansprechen werde bei bei seinem Kollegen.Meine Frau war bei diesem Gespräch dabei und war hinterher richtig fertig.Einen Satz dieses Arztes vergesse ich nie:"Sagen sie mir doch bitte mal den Namen des Kollegen der sie operiert hat.Darauf hin bekam ich einen weiteren OP-Termin um die Lage des Bandscheibenimplantats zu korrigieren.Soviel zu der Aussage des anderen Arztes,das Teil wäre absichtlich so platziert worden.Diese Korrektur-OP hat nie stattgefunden weil man mir (ich sage hier nicht von welcher Seite) sehr davon abgeraten hat es hier machen zu lassen.Bin mittlerweile Erwerbsunfähig und hoffe mit dieser hier veröffentlichten Erfahrung meinerseits suchenden Patienten vielleicht einen kleinen Einblick darauf zu geben wie es laufen kann.Ich lebe seit dieser Zeit mit Dauerschmerzen,am meisten ärgert mich das man von Ärzten belogen wird(ich weiss nicht wie ich das anders nennen soll)

1 Kommentar

SFM am 19.01.2016

Sehr geehrter uli1967,
es tut uns sehr Leid, dass Sie mit Ihrer Versorgung im St. Franziskus-Hospital nicht zufrieden waren. Wir möchten Ihnen für Ihre kritischen Worte danken und Ihnen zusichern, dass wir Ihre Anmerkungen sehr ernst nehmen. Um den von Ihnen geschilderten Sachverhalt vollständig aufzuklären, möchten wir Sie bitten, persönlich mit unserem Qualitätsmanagement Kontakt aufzunehmen unter Tel. 0251-935-3872 oder per Email, qm@sfh-muenster.de. Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüße
St. Franziskus-Hospital Münster

Leider Massenabfertigung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gewinnmaximierung, Massenabfertigung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Begründung für medizinische Notwendigkeit bestimmer Maßnahmen fraglich, widersprüchlich und wie aus einem Musterbuch.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur, man weiß nie, wann, welche Visite ist. Alle stürmen einfach ins Zimmer rein - keine Privatsphäre; Keinerlei Informationen über den Tagesblauf, zB wann welche Untersuchungen stattfinden - es heißt einfach nur " Untersuchung XY - jetzt"; ein)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ein viel zu hohes Bett im Familienzimmer für jmnd nach einer Kaiserschnitt-OP; Preise für FamZimmer reine Abzocke: Preis-Leistungsverhältniss grauenhaft.)
Pro:
Kontra:
keinerlei Betreuung und Unterstützung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!!!
Die "Betreuung" unter der Geburt war furchtbar bzw. hat gar nicht stattgefunden. Ich wollte eine natürliche Geburt, der auch nichts entgegen stand.
Die Geburt hat am Wochenende stattgefunden und die erste Hebamme (es gab einen Schichtwechsel) im Kreißsaal hatte sich null um mich gekümmert, ist immer wieder verschwunden und kam nur zurück, wenn man aufs Knöpfchen gedrückt hatte. Als sie dann mit Anwesenheit im Kreißsaal glänzte, gab es keinerlei Unterstützung: kein Ausprobieren von versch. Geburtsstellungen (obwohl extra mehrmals danach gefragt und drum gebeten), keine tröstenden und motivierenden Worte, keine Massagen, keine Alternativen zur PDA angeboten, nichts erklärt zum Geburtsablauf (ich war lediglich non stop an den Wehenschreiber angeklemmt und der MuMund wurde ab und an überprüft). Es wurde noch nicht mal ein Glas Wasser während der 10stündigen Geburt angeboten.

Als ich nach PDA verlangte, hat es fast 1 ganze Stunde gedauert, bis der Zugang gelegt wurde.

Als der Schichtwechsel stattgefunden hatte, verabschiedete sich die Hebamme, ohne, dass sich gleichzeitig die "neue" vorgestellt hatte. Die neue Hebamme war ziemlich unfreundlich und als sie dann endlich im Kreißsaal aufgetaucht ist, ging sie nicht auf meine erneute Bitte ein, versch. Geburtspositionen ausprobieren zu dürfen, sondern verschwand wieder für 1 Stunde mit der Ausrede "sie müsse sich erst meinen CTG anschauen".
In Summe lag ich 10 Stunden auf dem Kreißbett, angeklemmt an den CTG, ohne mich zu bewegen (was ziemlich kontraproduktiv für eine natürliche Geburt ist) und das Ganze endete mit einem Kaiserschnitt, welchen ich vermeiden wollte.
Betreuung nach der Entbindung: nach geringem Gewichtsverlust (der vollkommen natürlich und im Rahmen war)wurde sofort zugefüttert und man selbst wurde mit einer Pumpe und Brusthütchen ausgestattet, statt zum Stillen anzuleiten.
Keiner nimmt sich wirklich Zeit - leider
Massenabfertigung. Mein Eindruck wurde mir später bestätigt im Bekanntenkreis.

1 Kommentar

SFM am 19.01.2016

Sehr geehrte Suse4
wir bedauern sehr, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt im St. Franziskus-Hospital nicht zufrieden waren. Wir verstehen Ihren Ärger und danken Ihnen sehr für Ihr kritisches Feedback, mit dem Sie uns helfen, unsere Leistung zu verbessern. Wir möchten Sie einladen, auch noch einmal persönlich mit unserem Qualitätsmanagement zu sprechen. Sie erreichen uns unter Tel. 0251-935-3872 sowie per Email, qm@sfh-muenster.de. Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute.

Freundliche Grüße
St. Franziskus-Hospital Münster

Weiterempfehlung und Gesamteindruck stimmig!

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Böswald)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Böswald)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer: Bett Waschbecken Schrank Tisch mit Stühlen. Keine Gardinen dafür Rollladen. Spielezimmer schön!)
Pro:
Arzt nimmt sich viel Zeit und geht individuell auf alle Fragen und Besorgnisse ein!
Kontra:
Desinfektion - manchmal zu wenig (abhängig von den Schwestern)
Krankheitsbild:
Magen Darm Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht alles perfekt aber im Großen u Ganzen zufriedenstellend!
Ein großes Danke jedoch zuerst einmal an Dr. Böswald!!!
... (Er hat sich sehr viel Zeit genommen und meine Kleine toll behandelt!)

Waren jetzt zum 6. mal hier stationär und würde immer wieder das SFH wählen.
Die Zimmer gefallen mir persönlich gar nicht (sind ua auch sehr hellhörig...) und ich finde es zum Teil schade, dass man trotz 100% Einzelzimmerversicherung hier keinen Anspruch drauf hat...
Ich lege jedoch nicht den größten Wert auf die Ausstattung und das Essen (was ich grausam finde), sondern auf die medizinische Behandlung. Auch die Schwestern kommen immer sehr schnell und sind um alle Anliegen bemüht, fragen von sich aus auch nach ob zB etwas fehlt bzw benötigt wird...
Insgesamt fühlte ich mich für mein Baby die eine Woche gut versorgt und kann evtl nur noch aussetzen, dass ich mir ab und an mehr Desinfektion beim Umgang mit der Kleinen gewünscht hätte (aber da bin ich auch extrem...)

Es gibt ein sehr liebevoll und schön eingerichtetes spielezimmer mit täglich wechselnden Angeboten!

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Garnichts
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Professor Brüwerr läuft da garnichts.
Er ist einfach der beste...
Vielen Dank für alles !

Mittelohrentzündung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zufrieden mit ärztlicher Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine vierjährige Tochter litt am WE an einer Mittelohrentzündung. Die Diagnose war schnell festgestellt. Die Heilung war sehr passend angeboten.
Vielen Dank an das Team.

Ich würde wieder im Franziskus entbinden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Beratung ( spontan Geburt ))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Hebamme, Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter M. im Juni im Franziskus geboren. Habe mich sehr wohlgefühlt... Ärzte und Hebammen waren alle sehr nett und kompetent .. Wollte erst einen Kaiserschnitt vornehmen lassen, durch ein Gespräch mit Ärzten entschloss ich mich für eine spontan Geburt .. Über diese Entscheidung und Aufklärung bin ich sehr froh.. Ich würde mich wieder für das Franziskus entscheiden.. Ein herzliches Dankeschön an die Ärzte, Hebammen an das wunderbare Personal auf der Wöchnerinnenstation

Empfehlenswert!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (war jetzt nicht so modern eingerichtet/gestaltet, aber für ein Krankenhaus völlig in Ordnung)
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandel-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich vor und nach der OP im St. Franziskus Hospital gut aufgehoben gefühlt. Sowohl die Ärzte als auch die Pfleger waren alle sehr freundlich. Das Zimmer war relativ groß und hatte eine eigene Toilette. Ich habe es mir mit einer anderen Patientin geteilt.

Unorganisiert, unfreundlich, unprofessionell

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Knochenmetastasen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde vom Hausarzt zur dringenden Abklärung seiner Beschwerden (massive Schmerzen in den Knochen, plötzliche Orientierungslosigkeit und Verwirrtheit, Verdacht auf pAVS) an das SFH überwiesen. Nach einer kurzen Blutuntersuchung wurde er kurzerhand ins Taxi gesetzt und wieder nach Hause geschickt mit einem Termin für ein CT 2 Tage später.
Nach dem CT wurden wir wieder nach Hause geschickt, der Arzt wollte sich melden, sobald die Bilder ausgewertet seien. Tage später, nach wiederholten telefonischen Nachfragen unsererseits, war dann mal der betreffende Arzt zu sprechen, der uns lapidar mitteilte, auf dem CT seien Knochenmetastasen zu sehen und er habe sich nicht bei uns gemeldet, weil er erst Rücksprache mit seinem Oberarzt halten wollte. Grundsätzlich nicht verwerflich. Aber es ist schon ein starkes Stück, einen Risikopatienten mit Vorgeschichte trotz mehrmaliger dringender Einweisung wieder nach Hause zu schicken und ihm dann Freitags abends (!) telefonisch (!!) eine solche Diagnose zu übermitteln. Kein Folgetermin, kein Gespräch über weitere Diagnostik, keine Aufklärung. "Da sei eine andere Station für zuständig, da könne er auch nichts zu sagen." Offenbar sind die Möglichkeiten der interdisziplinären Kommunikation im SFH sehr eingeschränkt.
Die Schmerzen, die ein Mensch mit Knochenkrebs in fortgeschrittenem Stadium ertragen muss, liegen im Bereich von Vernichtungsschmerzen und müssen mit Morphinen behandelt werden. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, was mein Vater die letzten Wochen ertragen musste, und im Franziskus-Hospital war keine Hilfe zu finden.

Gott sei Dank fand sich nach viel Recherche ein Pallativmediziner, der uns Freitag Abend um 22:00 zuhause besuchte und meinen Vater mit Morphinen versorgte.
Die weitere Diagnostik und anschließende Behandlung wird ganz sicher NICHT im Franziskus-Hospital erfolgen.
Wir fühlen uns völlig im Stich gelassen, die Vorgehensweise des behandelnden Arztes grenzt an unterlassene Hilfeleistung.

1 Kommentar

SFM am 15.07.2015

Sehr geehrter Angehöriger „Kamire“

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserer Klinik nicht zufrieden waren. Ihre Schilderungen nehmen wir sehr ernst und möchten Ihnen hiermit anbieten, die Vorkommnisse noch einmal persönlich mit Ihnen zu besprechen.

Sofern gewünscht, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit unserem Beschwerdemanagement unter Telefon 0251-935-5222.


Wir wünschen Ihnen alles Gute
St. Franziskus Hospital Münster

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Oberarzt Schmeil sehr gut; alle anderen nicht empfehelenwert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal auf der Station konnten die Medikamente nicht benennen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophal; trotz Qualitätsmanagement (wofür eigentlich ?))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Station 3 gehört in vorige Jahrhundert)
Pro:
Oberarzt Schmeil beim Vorstellungsgespräch
Kontra:
Versprechungen werden nicht eingehalten
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten, Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bei der Vorstellung vor Wochen überaus sachliche und kompetente Analyse und Beratung durch OA Dr. Schmeil. Ich dachte, toll, das geht so weiter; war aber nicht so. Am Tag der stationären Aufnahme langwieriges Procedere sowohl bei der Verwaltung wie auch insbesondere bei der Abt. Orthopädie II. Schließlich war ich um 13:30 auf Station 3. Man fühlte sich ins vorige Jahrhun-dert versetzt. Toiletten und Duschen (1 ) auf dem Flur. Am OP-Tag bekam ich Mittags mitge-teilt, dass ich nicht operiert werde und nach Hause könne. Ich sollte in der nächsten Woche wieder kommen,ich würde als erste operiert. Mein Mann hat dann angerufen, wann wir denn kommen sollen; 9:30. Gesagt getan (mit neuer Kranken-hauseinweisung). In der Orthopädie II dann kom-plette Wiederholung der Prozedur; Blutabnahme, Abstrich für Krankenhauskeime, ausf. Arztge-spräch (wieso eigentlich). Wir sollten von der Station abgeholt werden, was nicht erfolgte. Wir gingen also allein auf die Station (der Weg war ja bekannt). Auf der Station 3 sagte man mir, man habe kein Bett frei (ich kam ja ganz über-raschend). Nach 2 Stunden Wartezeit bekam ich ein Zimmer mit der Aussicht umziehen zu müssen.
Eine Thrombosespritze, wie vor einer OP üblich bekam ich nicht. Am anderen Tag wartete ich auf die OP, wurde aber nicht eingekleidet dafür. Gegen Mittag bekam ich die Mitteilung, dass ich nicht operiert würde und nächste Woche wieder-kommen solle, dann würde ich garantiert operiert
(so sagte man in der Woche vorher auch). Und nun? Beschwerden bei der Krankenhausleitung waren erfolglos; das Vertrauen auf Null. Die Konsequenz: ich gehe in eine andere Klinik, dauert leider etwas, bei den Problemen nicht einfach. Die Abt. Prof. Liljenqvist ist nicht zu empfehlen.
Uneingeschränkt empfehlenswert ist Abt. Ortho I(Drs Simon, Fischer ) und Gefäßchirurgie.

Keine ruhe im zimmer

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die schwestern
Kontra:
handy und laptop die ganze nacht erlaub
Krankheitsbild:
Blaseenzündung in der schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das man keine ruhe im zimmer hat

Immer wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie Op, KnieProthese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachmedizin Orthopädie Dr. SIMON und Team hervorragend
Pflegedienst hervorragend
Physiotherapeuten hervorragend
Unterkunft/Einzelzimmer
bestens
Seelsorge bestens
Klinikverwaltung gut
Klinikambiente sehr gut
Verlegungswunsch aus einem sehr lauten Einzelzimmer
in ein deutlich angenehmeres EZ. wurde rasch erfüllt.
Das gesamte Team vom Chefarzt bis zum Nachsorgeteam
bis hin zur Entlassung sehr freundlich und hilfsbereit.
Gesamt: fünf Sterne PLUS

Patziger Oberarzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Behandlung hat nicht angeschlagen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Schritte wurden gut vermittelt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Massenabfertigung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Terminierung der Aufklärungsgespräche und der radiologischen Untersuchung teilweise kurzfristig und unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer und Ausstattung desolat, Bad und WC im Flur.)
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Oberarzt SEHR patzig zu Patienten. Lange Wartezeit für Termine
Krankheitsbild:
Chronische Lumboischalgien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach drei Monaten Wartezeit und Vorgesprächen, kam ich mit LWS- und HWS Beschwerden auf die Station 3.

Die Ausstattung der Zimmer ist von den 70er Jahren und desolat. Es gibt nur eine kleine Waschecke. WC und Bad lagen im Flur.
Bis auf einen Oberarzt, der es sich anscheinend zur Lebensaufgabe gemacht hat, Patienten zu gängeln, waren die Ärzte, Schwestern,Pfleger und Physiotherapeuten sehr nett und hilfsbereit.

Das Essen ist Krankenhausstandart, einige Sachen waren sehr lecker. Das Gemüse war jedoch häufig zerkocht.

Das Wasserbad mit Übungen und die Physiotherapie waren sehr angenehm.
Die Rückenschule hat auch Spaß gemacht.

Ich werde es mir gut überlegen ob ich meine Leiden weiter in diesem Haus behandeln lasse.

frühchen Versorgung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
pflege, Betreuung medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde als frühchen im St. Franziskus im November 2011 geboren. Ich kann über die Pflege, medizinische Versorgung und der Betreuung nur gutes berichten. Ich möchte mich nochmal herzlich bei den Ärzten und Schwestern bedanken. Mein Sohn ist völlig fit und putzmunter. DANKE

Eine schlechte Erfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Hygienemangel, zimmer ohne Bad
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2014 wurden mir die Mandeln im Franziskus Hospital operiert.

Erstmal haben sie mir ein Zimmer mit zwei Betten und Bad gegeben. Das Zimmer war nicht schlecht, aber mich hat gewundert, dass den Bad keine Dusche hatte.
Am der dritten Tag nach meiner OP hat eine Krankenschwester mir gesagt, dass ich das Zimmer wechseln muss. Ich wusste nicht, dass ich in einem Zimmer für Privatpatienten war, deshalb musste ich das Zimmer wechseln.
Das neue Zimmer war ganz klein, ohne Bad (das Bad war im Flur, 20 Meter von meinem Zimmer entfernt) und ich musste das kleine Zimmer mit einer anderen Patientin teilen.

Dazu muss ich auch sagen, auf der Station wo ich war, gibt es einem richtigen Hygienemangel. Ein mal pro Tag kommt eine Putzfrau und putz den Boden. Sie wechseln nicht regelmäßig das Bettzeug und putzen die Tische auch nicht.
3 mal wurde mein Frühstück vergessen, 1 mal bekam ich die falschen Medikamente gestellt (Verwechselung).

Ich würde das Franziskus-Hospital nie empfehlen.

2 Kommentare

Cassedy am 05.12.2014

Die Bettwäsche wir nicht jeden Tag gewechselt. Sondern nur Bett machen also Bettdecke neufalten Lacken stramm ziehen. Das franstiskus auf Station 9 ist halt im alten Gebäude das war früher so. Das waren früher eine kinderstation das zum Teil jetzt für hno-Bereich ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Der gute Ruf ist berechtigt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachliche und pflegerische super Betreuung. Zimmer klasse eingerichtet
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung /OP
Erfahrungsbericht:

Ich bin Samstag morgens notfallmäßig an einer Netzhautablösung operiert worden. Der zeitliche und organisatorische Ablauf war optimal. Es machte alles einen sehr professionellen Eindruck. Das OP - Ergebniss war gut. Es wurde mit Gas gearbeitet. Dieses war genau wie vorher beschrieben nach 2 Wochen aus dem Auge verschwunden. Durch eine sehr moderne OP- Methode konnte ich einen Tag nach der Vitrektomie das Krankenhaus verlassen. In den 24 Stunden in der Augen Klinik fühlte ich mich durch die Pflege und die Ärzte sehr kompetent betreut.
Ausserdem möchte ich mich dem bei dem sehr freundlichen OP-Team bedanken.

MRSA Infektion im Franziskushospital

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (abgesehen von der Ansteckung - wie auch immer sie angesteckt wurde)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
zufrieden mit ärztlicher Kompetenz
Kontra:
MRSA Ansteckung, Hygiene - besonders sanitäre Anlagen schlecht
Krankheitsbild:
MRSA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine dreijährige Tochter litt an einer Mittelohrentzündung. Da sie allergisch auf zwei verschiedene Antibiotika reagiert (Allergiepässe vorhanden), waren der behandelnde Arzt und wir Eltern uns einig, sie ins Krankenhaus einweisen zu lassen, um dort unter fachlicher Aufsicht ein wirksames Antibiotikum zu verabreichen und sie unter Beobachtung zu stellen.
Das gewählte Antibiotikum wurde sehr gut vertragen und mit der ärztlichen Kompetenz waren wir auch sehr zufrieden.

Leider lassen die hygienischen Zustände dort zu wünschen übrig; insbesonders der sanitären Anlagen.

Meine Tochter hat sich vor Ort mit MRSA angesteckt und ca 2-3 Wochen nach dem Aufenthalt einen Ausbruch gehabt. Gott sei dank "nur" eitrige Furunkel. Bis zur Diagnose sind drei Monate vergangen..... nach erster Antibiotika-Gabe und Sanierung ist sie noch immer nicht MRSAfrei.....die Diagnose der zweiten Sanierungsmaßnahme steht nun noch aus...

Der Witz an der ganzen Sache: Wegen Antibiotikum eingewiesen...muss nun mit Antibiotikum behandelt werden um das loszubekommen, was sie sich dort eingefangen hat.....wie traurig....

Dieses Mal hab ich das Antibiotikum alleine zu Hause verabreicht; bin das Risiko eingegangen - aus Verzweiflung und Enttäuschung...

Ich hoffe, sie wird schnell wieder gesund bzw. diese Bakterien endlich los

Untersuchungsbereich der Klinik eher abschreckend, OP Bereich gut

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Operationsergebnis
Kontra:
Wartebereich sehr unpersönlich, Beratungen ebenfalls
Krankheitsbild:
Katarakt OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Augenärztin wegen einer Linsentrübung (Katarakt) überwiesen. Die Untersuchungen und Beratungen in der Augenklinik laufen wie am Fließband ab. Der Wartebereich im Flur ist sehr unpersönlich und die Wartezeiten teilweise sehr lang. Bei der Untersuchung selbst schaute der Professor mehr seinen Computer als mich an. Die ebenfalls anwesende Assistenzärztin empfand ich als viel freundlicher. Sie beantwortete alle meine Fragen geduldig und kompetent (immer wenn der Professor gerade mal wieder den Untersuchungsraum verlassen hatte). Nach diesen Eindrücken habe ich mich schon gefragt, ob ich nicht woanders hingehen sollte. Aber die Klinik hat ja einen guten Ruf, und ich dachte, es ist besser, wenn sie nicht so gut reden, aber dafür gut operieren können als umgekehrt.
Ich habe nun beide Augen dort operieren lassen. Mir wurden torische Linsen, die neben der Kurzsichtigkeit auch die Hornhautverkrümmung ausgleichen, eingesetzt. Operateur war Prof. Heiligenhaus (nicht der Professor, der mich so kurz angebunden untersucht und "beraten" hat).
Ich muss sagen, das Ergebnis übertrifft alle meine Erwartungen. Nachdem ich seit knapp 50 Jahren wegen Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung Brillenträgerin war, sehe ich nun ohne Brille wesentlich besser als vorher mit. Weil nach entsprechender Beratung eine Kurzsichtigkeit von ca. 1 Dioptrie belassen wurde, komme ich sogar in der Nähe ganz gut klar, d.h. ich kann ohne Brille lesen und am Computer arbeiten, wenn die Buchstaben nicht allzu klein sind.
Die Atmosphäre in der OP-Abteilung fand ich sehr angenehm, freundlich und professionell.
Somit kann ich die Augenklinik insgesamt doch weiter empfehlen und Prof. Heiligenhaus als Operateur besonders!

Wirbelsäulenchirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr nett)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles sehr geregelt)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Sommer 2012 Aufgrund meiner Skoliose operiert.Ich lag auf der Station 9.Alles war sehr geregelt und die Ärtze und Pfleger und Schwestern waren sehr nett. Das Zimmer war auch schön. Ich sollte eigentlich 2 × operiert werden aber die Ärzte hatten so gute Arbeit geleistet, dass ich kein 2.mal operiert werden musste. Vielen Dank an die Ärzte, Schwestern und Pfleger, die mich so gut betreut haben

Ärzte und Schwestern top- Zimmer flop!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (liegt einzig und allein an der mangelnden Hygiene)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte und sehr nette Schwestern
Kontra:
dreckige Toiletten auf dem Flur, Zimmer sehr renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde diese Klinik empfohlen, da die Abteilung Gynäkologie einen sehr guten Ruf bezüglich Gebärmutterentfernung via Bauchspiegelung hat. In diesem Punkt muss ich sagen, dass der Ruf auch verdient ist. Die Ärzte sehr kompetent und geduldig, auch die Schwestern immer nett und hilfsbereit. Allerdings ist die Station 8 und die Zimmer mehr als grenzwertig ( vom Zustand her). Toiletten auf dem Flur und teilweise auch relativ weit vom Zimmer entfernt, sodass man als Frischoperierte schon einen Marsch vor sich hat. Die Hygiene ist ungenügend. Es hängt dort zwar ein Putzplan, auf diesem ist aber zu erkennen, dass die Zeiten dort nicht immer eingehalten werden und überhaupt nicht geputzt wird. Ergo: Man muss selber putzen. Früher war dies normal, dass die Toiletten und Duschen nicht auf dem Zimmer sind, aber ehrlich gesagt waren die Menschen dort auch sauberer und man hatte mehr Respekt voreinander. Heutzutage werden die Toiletten hinterlassen, als ob einige nie gelernt hätten, sich richtig abzuputzen. Auch die Schwestern kennen das Problem, können dies aber leider nicht ändern. Zitat: " Uns laufen die Patienten davon"!
Die Klinikleitung baut lieber Privatzimmer mit allem Schick Schnack, als sich um dieses Problem zu kümmern. Schade- wirklich Schade.

1 Kommentar

Henrietta60 am 26.12.2013

Ihren Kommentar kann ich nur zustimmen. Meine Mutter lag mehrmals auf der Gefäßchirurgie. Im Punkt Sauberkeit und Hygiene kann ich nur ein mangelhaft vergeben. Die Zimmer,
alles andere, als ein Wohlfühlort zum gesunden. Die Toiletten, eine einzige Katastrophe, zwei an der Zahl auf dem Flur und eine Zumutung zugleich. OP-Patienten und alte Menschen müssen mühsam diesen Weg bewältigen. Mein Eindruck: Chaos auf den Stationen. Na Hauptsache die P-Patienten fühlen sich wohl und die Kasse stimmt. Gerade im Franziskus-Hospital geht es nur um Gewinnmaximierung! Gott sei Dank, sind nicht alle Kliniken in Münster so gestrickt!

First-class

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
paVK
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Med. Betreuung durch den Prof, Stationsarzt u.a. hervorragend. Die Pfleger/innen kümmerten sich sehr um die Patienten. Ausstattung des Einbettzimmers luxuriös, vielleicht sogar ein wenig übertrieben.

Fragen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Pflege auf der Station
Kontra:
...
Krankheitsbild:
Magenkarzinom im Anfangstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was schreibt man, wenn die OP am Magen mißglückt ist und mein Vater an deren späteren Folgen einige wenige Tage danach verstarb? Kann man der Klinik in solchem Fall eine Bewertung geben? Erinnern sich die Ärzte überhaupt noch an ihn? Haben sie sich gefragt, was bei der OP, die 6 Stunden dauerte und scheinbar zunächst erfolgreich war, wohl schief lief? Warum wurde er nur wenige Tage nach dem Eingriff für gesund erklärt und nach Hause geschickt, wo er dann schon einen Tag später Temperatur bekam und später Blut erbrach, eh er wieder auf die Intensivstation eingeliefert wurde? Wäre 1-2 Tage längerer Beobachtung im Krankenhaus nicht sinnvoller gewesen? Hat die Krankenhausleitung mit den operierenden Ärzten gesprochen? Hat sie geprüft, ob bei diesen Ärzten evtl. die Mortalitätsrate überdurchschnittlich hoch ist, um Patienten vor ihnen zu schützen? Warum hat keiner der operierenden Ärzte der Familie kondoliert? Auch die nicht, die gemeinsam beschlossen, dass ein neuerlicher Eingriff zwecklos sein würde? War es wirklich zwecklos in Anbetracht der Unwiederbringlichkeit des Lebens? Nur ein nichtssagender Abschlußbericht läßt erahnen, was mein Vater durchmachte. Was bleibt, ist eine große Leere, viele Fragen und das Gefühl, einem Krankenhaus hilflos ausgeliefert zu sein und zu vertrauen, dass es für den Operateur nicht die erste OP ist.

Positive Krankenhauserfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden Anfang Juni im Franziskus die Mandeln entfernt. Die Schwestern auf Station 9 waren freundlich, bemüht, verständnisvoll und haben sehr gute Arbeit geleistet! Auch die OP Vorbereitung bis zur Narkose verlief einwandfrei. Ich hatte Glück und ein Zimmer mit WC für 2 Tage sogar allein ergattert. Das Essen (so gut es ging) war auch völlig in Ordnung.
Ich würde wieder in dieses Krankenhaus wählen!

habe mich nicht wphl gefühlt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (ein paar der Ärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich noch nicht sagen ob das ergebniss gelungen ist)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung, Narkosebesprechung)
Pro:
Ausstattung der Zimmer
Kontra:
Freundlichkeit des Personals, und teilweise das Essen. einige Ärzte
Krankheitsbild:
Glaukom OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Zimmer alles neu. Nur das Personal konnte einbisschen freundlicher sein. Jedesmal nicht das richtige bekommen. und jedesmal beim mittagessen ein Haar drin.Teil der Ärzte konnten gut erkären und einge Ärzte waren so kühl das man sich nicht wohl gefühlt habe.kein guten morgen oder hallo. OP-Bereich waren auch alle so kühl. keine beruhigen des Teams.da ich wahrnsinnige angst habe vor OP und nadeln. habe 17 Op's hinter mir

NIE wieder !!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (MRSA)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte super)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärtze-Leistung sehr beachtlich!!
Kontra:
alles andere/ Pflege und Wundversorgung speziell
Krankheitsbild:
Orthopädische Op, LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer höchst komplizierten Op im LWS Bereich- ist die Nachsorge - der KH-Aufenthalt dauert zur Zeit noch an- derart unbefriedigend, dass es uns gemeinsam ein großes Anliegen war,dies mit zu teilen.
Stat.I - chir.Männer,-
"operation gelungen- Patient tot" so oder änhlich könnte man das nenne,was dort abgelaufen ist.
Sollten Sie jemals die hervoragende Chirurgische Leistung der Ärzte in Anspruch nehmen- kümmern SIE sich um Ihre Angehörigen!
MRSA- ein Begriff??!!
Unser VAter hat ihn!
"...natürlich = EINGESCHLEPPT" klar!
Sie bekommen ein - einzig wirksames!- Antibiotikum= Sie vertragen es nicht?= starkes erbrechen, durchfall,stärkste übelkeit,mentales absinken in den keller=
MAchen Sie sich keine Sorgen! Sie bekommen TROTZDEM die FERNFAHRERPORTION zu essen!! Sie können das nicht - essen- riechen-sehen??= MACHT AUCH NIX - dann versucht man es halt bei der nächsten Mahlzeit NOCH EINMAL!!
4Tage!!- ach ja- ein Angehöriger kann ja auch mal was sagen und die Pfleger/innen bitten einen entsprechenden Eintrag im Pat.-Buch/Kadex/PflDoku zu machen...geht ja auch ....
Eine Pflegerische Glanzleistung!
DAS schreit NICHT nach Wiederholung!
Im Übrigen war das ein Privat Versicherter Aufenthalt ...

Ruhe war angesagt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Waschgelegenheit etwas altbacken im Zimmer
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als dringender Fall eingewiesen über Abt15, dann auf Abt. 9 von der HNO.
Bei beiden Abteilungen freundliche Mitarbeiter/Innen.
Speisenauswahl absolut OK.
Wasser (selbstredend) kosten los und wer möchte auch Kaffee und Tee bis zum abwinken ( wer es verträgt)
Abt15 wohl Privat oder Zuzahler - sehr Modern eingerichtet, Abt 9 (HNO) schon etwas älter aber das macht nix.

Gebährmutterentfernung / Blasenhebung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man hatte Zeit Fragen zu beantworten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles ohne Komplikationen - keine Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und fast ohne Wartezeiten)
Pro:
hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.11. bis 6.12.12 war ich Patientin im St. Franziskus-Hospital und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt! Ich hatte zu keiner Zeit Schmerzen und war sehr schnell wieder auf den Beinen.
Alle - Ärzte, Schwestern - waren sehr kompetent, engagiert und hoch motiviert. Dies kommt sehr gut rüber und man fühlt sich nicht hilflos.
Die Entfernung zu meiner Heimatstadt waren 350 km - ein Weg der sich für mich wirklich gelohnt hat. Es war alles hygienisch sauber, das Zimmer war für ein Krankenhaus ansprechend und die Einrichtung funktional neu und fast elegant. Die Nasszelle war besser als in vielen Hotels - geräumig mit einer großen ebenerdigen Dusche. Auch die Verpflegung war ohne Beanstandung.
Die Nachuntersuchung bei meiner Frauenärztin hat ergeben, dass sehr gute Arbeit geleistet wurde.

Bei allen Sorgen und aller Angst das große Glück im richtigen Krankenhaus zu sein!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007, 2009, 2010, 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wirklich alles
Kontra:
rein gar nichts
Krankheitsbild:
Kinderintemsiv, Risikoschwangerschaften
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bisher die vierte Behandlung unserer Tochter auf der Kinder-intensiv und anschließend Kinderstation.
Mittlerweile meine zweite Behandlung als werdende Mutter mit Risikoschwangerschaft.

Ich bin nicht der Typ Mensch, der immer klingelt oder nach dem Arzt verlangt. Das muss ich hier auch nicht.
Man merkt sehr deutlich, dass sich die Kinderärzte genauso wie die Kinderkrankenschwestern ganz bewusst für diesen Beruf entschieden haben und ihn lieben.

Bei der Visite wird nicht ein Zimmer nach dem anderen "abgearbeitet". Sie erfolgt sehr ausführlich und ohne jeglichen Zeitdruck.
Die Schwestern sind genau wie die Ärzte unheimlich freundlich.

Aus eigenem Interesse kommen die Ärzte auch zwischendurch mal und klopfen. Sie waren gerade auf dem Flur und wollten nur kurz wissen ob sich der Zustand schon verändert hat oder so.

Ich bin sehr begeistert von der Klinik und ich bin schon sehr oft und lange hier gewesen.

Das heißt, es ist definitiv kein "Glücksfall", dass ich mal einen "richtigen" Tag getroffen habe.

Es ist hier einfach so.

Frühgeburt und Neugeborenenintensivstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gesamte Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden und würde das Franziskus jederzeit weiterempfehlen. Die Geburt kam sehr überraschend, da 5 Wochen zu früh. Alles ging sehr schnell und da sich der Kleine die Nabelschnur um den Hals gewickelt hat und auch noch "stecken" geblieben ist, mussten die Hebamme und die Ärztin durch einen Dammschnitt und Saugglocke schnell eingreifen und Hilfestellung leisten. Dabei waren sie absolut ruhig und man hatte die ganze Zeit über das Gefühl in den besten Händen zu sein. Auch die 10 Tage Betreuung auf der Intensivstation waren ganz hervorragend und man hatte immer das Gefühl, dass alles für den Kleinen getan wird. Genauso gut war die Betreuung durch das Pflegepersonal und die Ärzte auf der Wöchnerinnenstation, als auch die Beratung durch das Personal des Stillzimmers.

POsitive Erfahrung eines Neulings

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr empfehlenswert
Kontra:
Etwas verwirrende Abteilungsfindung
Krankheitsbild:
Augen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin äußerst zufrieden.
Sehr freundliches, zuvorkommendes Personal.
Sehr hilfsbereite Klinik-Mitarbeiter-/ innen.
Aufenthaltszeit nur positiv.
Relative günstige Kosten für Telefon und Parken.

Ausschließlich Assistenzärzte - als Kassenpatient!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern auf Wöchnerinnenstation & Kinderkrankenschwestern im Neugeborenenzimmer & das Familienzimmer
Kontra:
Dass man leider ausschließlich von Assistenzärzten behandelt wird
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier mal etwas ausfühlicher, weil ich anderen Schwangeren bei der Entscheidungsfindung in welcher Klinik sie entbinden sollen helfen möchte. Ich habe mir im Vorfeld dazu viele Gedanken gemacht. Letzlich standen nur noch das Franziskus und die Uniklinik zur Auswahl. Dann fiel die Entscheidugn für das SFH. Gründe: schönere Kreissäle (man möchte bei der Geburt ja nicht in einen Minikreissaal oder einen ohne Fenster kommen, siehe UKM), augenscheinlich kompetentes Personal. Ich war dann 10 Tage überfällig und am Tag 10 wurde eingeleitet. Dies geschieht im SFH mit Tabletten, die alle 4 Std. in höherer Konzentratin gegeben werden. Also morgens kommen, CTG, Tablette, Zimmer beziehen. Hier muss ich das Familienzimmer loben. Es ist zwar mit 145 € pro Tag (Entlassungstag zählt nicht) sehr teuer, aber durch die Ruhe die man dort nach der Entbindung hat, die Unterstützung durch den Mann, der immer da sein kann und das extra Essen, würde ich es jederzeit wieder buchen. Zur Geburt lässt sich sagen: sagt frühzeitig, dass ihr eine PDA haben wollt, damit schonmal Blut abgenommen werden kann. Und das allerwichtigste, fordert zum Ende der Eröffungsphase nochmal eine neue Dosis, sonst lässt die Wirkung bei 9-10 cm nach und dann wird im SFH nicht mehr nachgegeben und ihr müsst die komplette Austreibungsphase ohne Betäubung überstehen! Und lasst euch nicht damit abwimmeln, dass man unter der PDA nicht wisse, wohin man pressen solle. Es gibt schließlich nur einen Ausgang! In meinem Fall war es so: die Hebammenschwester hat mit den Zugang für den Tropf falsch gelegt: oberflächliche Trombose, das Gefäß ist jetzt kaputt. Der Anästhesist (Ass.arzt) hat erst beim vierten Versuch die PDA sitzen gehabt, die Ass.ärztin hat mich falsch zusammengenäht: ich muss morgen erneut am Damm operiert werden (aber gewiss nicht im SFH). Ein weiterer Tipp: fordert fürs Nähen auf jeden Fall eine Betäubung. Es ist absoluter Quatsch, dass das in 5 Stichen erledigt ist und man es nicht merken würde!

Laparoskopischen Hysterektomie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der Op-Hergang
Kontra:
Küche!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in diesem Krankenhaus vom 26.04.2012 bis 30.04.2012 auf Grund einer laparoskopischen Hysterektomie gelegen. Der Arzt, der mich operiert hat, hat sehr gute Arbeit geleistet. Trotz sehr großer Gebärmutter (kindskopfgroß), war die Op innerhalb 105 Minuten erledigt, der Blutverlust gering und die drei Narben winzig klein. Hier gibt es 100 Punkte und ein riesen Dankeschön. Schade war, dass ich nach der Op im Wachzustand keine Möglichkeit hatte mit dem Arzt zu reden. Auch die Informationen die an die behandelnden Ärzte im Krankenhaus weiter gegeben wurden, waren sehr rar und niemand hat so wirklich meine Fragen beantwortet. Erst zu Hause, als der Bericht kam, wurde ich um die Befunde aufgeklärt. Warum man mir jeden Tag Blut abgenommen hat, war auch ein Rätsel, welches sich nicht wirklich klären ließ. Die Pflege der Schwestern war ok. Einen besonderen Dank an die Nachtschwester, die nicht nur Nerven wie Draht hatte, sondern auch die oft fehlende Menschlichkeit. Nicht akzeptabel war, dass die Thrombosestrümpfe nicht angepasst wurden und dadurch erhebliche Schmerzen und Unannehmlichkeiten entstanden. In der letzten Nacht wurde dann das Problem durch die Nachtschwester erkannt und behoben. Damit hatte ich dann wenigsten eine Nacht, in der ich durchschlafen konnte. Die Hygiene im Stations- und Zimmerbereich war durchschnittlich und lässt mehr erwarten. Die Station ist sehr veraltet, wird aber umgebaut. Das hat mich aber nicht gestört. Das Essen war die reinste Katastrophe. Da sollte man die Küche wirklich einmal überdenken. Trotz einiger Mängel, würde ich diese Klinik jederzeit wieder aufsuchen, da die Kompetenz der operierenden Ärzte unübertroffen ist.

Einfach Spitze

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztteam und Pflegeteam
Kontra:
Leider die Zimmer ist ja ein Altes gebäude
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am Ohr operiert. ich kann nur sagen das es ein super Ärztteam und Pflegeteam ist. Leider waren die Zimmer nicht so gut. ist halt ein altes Gebäude von füher. Essen war in Ordnung. Man konnte in die CAfétaria gehen.Man hat einkaufsmöglichkeit. Daunen hoch kann man sagen. :-)

gute med. Versorung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (nie ein Arzt zu sprechen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
med. top
Kontra:
Verpflegung Geschmackssache
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit 94 Jahren mit Beckenbruch,nachdem sie vor 18 Jahren einen Oberschenkelhalsbruch hatte,dort eingeliefert. Die OP verlief sehr gut. OK, das Essen schmeckte ihr nicht. Kochte bis dato selber. Denke,ist auch Nebensache. Verhungert ist sie ja nicht. Die med. Leistung stand im Vordergrund und die ist sehr gut gelungen. Pflegepersonal war auch freundlich und zuvorkommend.

erst pfui, dann hui

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kein "sehr zufrieden" wegen der beiden ersten Tage)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (durch Frau Dr. Hartmann)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Torsello / Dr. Hartmann)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wegen des 1. Tages, sonst o.k.)
Pro:
OP optimal, Station 15 (3. - 6. Tag)
Kontra:
siehe 1. und 2. Tag
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1. Tag: organisatorischer Ablauf (Anmeldung, Voruntersuchungen) chaotisch, Suppe zum Abendessen kalt (wurde vergessen, in die Mikro-Welle zu stellen)
2. Tag: OP durch Prof. Torsello o.k., Unterbringung im 2-Bett-Zimmer, obwohl Einzelzimmer gewünscht / beantragt wurde
3. Tag: Verlegung in Einzelzimmer auf Station 15
4. - 6. Tag: alles top - Essen Spitze - Betreuung durch Dr. und Schwestern kompetent, einfühlsam, freundlich, nett - Zimmer mit Plasma-TV und Kühlschrank

komplette Hysterektomie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Frauenklinik Patientin. Lapraskopische Hysterektomie. Und ich kann nur Positives berichten. Ich fühlte mich als Patientin gut aufgehoben und meine Ängste und Sorgen wurden ernst genommen. Angefangen von dem Empfang über die Schwestern bis zu den Ärzten war wirklich jeder nett und freundlich. Das man sich kostenlos beim Wasser bedienen kann, ist auch nicht selbstvertsändlich. Das Zimmer war sauber und da ich im alten Trakt lag war das Mobilar auch dem entsprechend, aber mich hat es nicht gestört. Nur die Toiletten und die Duschen auf dem Flur fand ich nicht so besonders toll, nach OP doch sehr weit. Ich hätte sie lieber näher gehabt.
Für mich war es wichtig das ich medizinisch gut aufgehoben bin, da habe ich den Nachteil der Naßzellen auf dem Flur gerne in Kauf genommen. Und dort versteht man sein Handwerk.

Horror Hospital

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Anästhesiologie und Aufwachraum! Sehr freundlich !
Kontra:
alles
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eigentlich "ohne Worte"!
Unmögliche!!! hygienische Zustände. ( z.B Waschbecken total verklebt mit altem Blut der "Vorgänger")
Toilette dreckig!
Mülleimer quollen über mit Verbandsmaterialien der vorherigen Pat.-"super" Abschreckung für unsere Tochter, die auf ihre OP wartete...
Kind musste 1,5 Std. in einem Durchgangsbereich!auf OP warten!
Esssen lieblos auf das Tablett "geschmissen"
Bett unsauber!
Zimmer unsauber!

Personal der Kinderintensiv super nett(Personal der KinderStation Grauen des Schreckens)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 11/2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur mit dem Personal der Intensiv)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kinderintensiv super nett + kompetent
Kontra:
Kinderstation ist unfreundlich und anscheinend nur geldgierig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2009 wurde bei meinem Sohn beim Kinderarzt einen Blinddarm durchbruch festgestellt. Auf eigenen Wunsch wurde er ins Fransziskus Hospital gebracht.
Der Arzt war sehr nett. Und auch die Schwestern die uns in Empfang nahmen.
Die Op verlief sehr gut und man bekam gute Informationen wie alles verlief.
Ab der zweiten Nacht durfte ich im KH bleiben.
Die Schwestern und Ärzte auf der Kinder Intensivstation waren sehr freundlich und Kompetent.
Der Schrecken kam mit der Verlegung auf die normale Kinderstation.
Dort wurde man auf ein Zimmer gelegt, was umringt war mit Fällen der Schweinegrippe.
Meinem Sohn wurden ständig Zuläufe gelegt, weil der andere nicht hielt. So bekam er eine Arzt Phobie.
Als es ihm viel viel besser ging, hatte ich beschlossen am Freitag zu gehen- entlassen werden sollten wir am Montag.
Die Kinderärztin, sagte wir sollten warten, und hat schauergeschichten erzählt um mir angst zu machen und mich so zu zwingen übers Weekend zu bleiben. Hauptsache sie kann geld verdienen.
Wäre ich länger dageblieben- wär mein Jung zwar gesund gewesen, beim körperlichen- aber vom seelischen sehr krank.
Gott sei dank, ist mein Hausarzt der beste Freund meines Vaters- also jederzeit erreichbar. Also ging ich am Freitag abend mit meinem Sohn nach Hause.
Trotzdem hatte ich 4 Monate Schwierigkeiten meinen Sohn überhaupt in die Nähe von jeglichen Ärzten zu bringen.
NIE WIEDER!!!

Unfreundlich und Geldmacherei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 21.07.2011 ins Franziskus gekommen, weil mir eine Zyste entfernt werden sollte. Aus der Ambulanten Einweisung wurde dann schon mal eine stationäre (Ambulant machen wir das nicht). Anmeldung erfolgte um 12.00 Uhr, OP-Vorbereitung um kurz vor 14.00 Uhr, zurück auf Station war ich gegen 17.30 Uhr. Soweit so gut. Hätte ich nicht solche Schmerzen gehabt, wäre ich direkt nach der Anmeldung wieder nach Hause gegangen. Unfreundlich, schnippisch, gelanweilt, genervt weil ein Patient mehr u.s.w.

OP Vorbereitung war sehr nett und führsorglich.

Sobald ich wieder auf dem Zimmer lag wollte ich auf die Toilette, die Schwesterschülerinnen waren sehr nett und hilfsbereit, den Hausdrachen (Oberschwerster von Stadtion 8) sah man nur kurz und bekam auch nur schnippische Antworten. Private Telefonate waren ihr wichtiger als die nervige Fragerei der Patienten oder deren Bedrüfnisse.

Meine Drainage sowie mein Zugang wurden mir trotz mehrmaligen Auffordern und Schmerzen erst zur Visite von der Assistenzärztin entfernt. Weiter wurde mir dann mitgeteilt, dass ich zur Nachuntersuchung zwischen 14.00 und 16.00 Uhr müsse und dann erst nach Hause könne. Worauf ich dann dankend verzichtete. Somit wurde dann 2 Tage Aufenthalt abgerechnete obwohl ich nur einen Tag da war.

Ich habe schon mehrere Bauspiegelungen mitgemacht, aber mir ist es das erste mal passiert, dass ich dafür Übernacht bleiben mußte. Und mir ist auch noch nie so viel Blut abgezapft worden.

Fazit:
Patienten die nach einer OP auf Station 8 kommen haben liegen zu bleiben sich nicht zu rühren und man geht davon aus, das diese ruhiggestellt sind. Ist man nach der OP wieder fit, wird man als nerviger Patient eingestuft und bekommt schnippische Antworten.

Erst als mein Mann dann den Hausdrachen unverzüglich aufforderte - wohlgemerkt im gleichen Ton den diese uns zuteil werden ließ - wurde diese freundlich und konnte sogar einen Schritt schneller werden.

Ich werde mich nie wieder in dieses Krankenhaus begeben wenn ich noch bei klarem Verstand bin.

Positive Resonanz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Augenoperation grüner star gut verlaufen.
Einen besonderen dank möchste ich an Dr. Koch ausrichten.

Danke Dr. Böswald und Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent,Menschlich,Geduldig
Kontra:
Gebäude veraltet
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag mit meinem 14 Monate alten Sohn auf Station 14 wie auch kurz bei der Aufnahme auf Station 24. Unser Sohn wurde mit Verbrennungen an den Haenden eingeliefert und im Gesicht. Wir wurden Super versorgt,alle waren schnell dabei und für jede Frage offen. Auch die menschliche Seite wurde nie ausseracht gelassen.Es war doch sehr beeindruckend wieviel Motivation und Geduld so manch eine Schwester hatte trotz so viel Stress.
Von den Räumlichkeiten ist es leider sehr veraltet und die Tueren sind nicht wirklich gut isoliert so das es doch recht laut war.Wir hatten das Glück allein ein Zimmer zu haben aber anderen ging es da anders.Gut ist auch zu wissen wenn ein Arzt die kompetent besitzt sich hilfe aus anderen Bereichen einzufordern...wie den Plastischen Chirurgen(Danke an Dr Kruess)
Unser Sohn ist mit einigermassen heilen Haenden nachhause gegangen ,wir haben viele Nerven da gelassen aber sind allen unendlich dankbar für die Super Betreuung ,sei es den Schwestern der Stat.24 ,Dr .Böswald und Kollegen wie auch der Studentin Silvia.....ein besonderes Lob geht auch an Britta Franz die Heilpadagogin aus dem Spielzimmer,sie kuemmert sich um alles Kinder und legt diesem auch in den Zimmern gesonderte Betreung bei....unser kleiner war immer gern bei ihr und hat das normale Spiel genossen.
Es war mental ein auf und ab,aber es wurde gut so wie alle es sagten....Danke!!!!
Ich kann jedem nur zu der Kinderklinik raten.

Empfehlung für die Neugeborenenintensivstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegekräfte und Ärzte engagieren sich sehr
Kontra:
Baulicher Zustand der Station
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Baby ist ein paar Wochen zu früh auf die Welt gekommen und wirde daher auf der Neugeborenenintensivsation beobachtet. In diesen Wochen hat man dem Baby mit Kompetenz und Zuwendung beim Wachsen und Gedeihen unterstützt und uns Eltern super im Umgang angeleitet. Wir sind unendlich dankbar, dass wir ein gesundes Kind mit nach Hause nehmen konnten und haben es genossen, dass wir rund um die Uhr beim Baby sein durften und fast immer jemanden gefunden, der einem brennende Fragen beantwortet hat. Auch die Unterstützung beim Stillstart fanden wir toll.

Zur Geburt immer wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich haben 2010 im St. Franziskus-Hospital auch mein zweites Kind zur Welt gebracht. Ich war mit der Betreuung durch Pflegekräfte und Ärzte sowie mit den Zimmern und dem Patientinnencafe und dem Essen auf der Wöchnerinnenstation sehr zufrieden und würde die Frauenklinik immer wieder empfehlen.

gute Orthopädie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
frendlich, kompetent
Kontra:
------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt wg. Knie-OP (Athroskopie + Entfernung Baker-Zyste);
sehr gute und kompetente Beratung/Aufklärung durch die behandelnden Ärzte; guter OP-Verlauf; Pflegepersonal freundlich, zuvorkommend und kompetent;

Perfekte Organisation, kompetente Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Behandlung
Kontra:
nichts gefunden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ambulante Katerakt-Op im FranziskusCarré
Der ambulante Eingriff wurde gut vorbereitet. Es gab eine sehr informative Broschüre. Trotzdem erklärte mir der Arzt genau den Ablauf der Op. Die Mitarbeiter beantworteten meine Fragen freundlich und kompetent.
Am Tag der Op wurde ich sehr freundlich behandelt und fühlte mich sofort gut aufgehoben. Vor und nach der Op fanden Gespräche mit dem operierenden Arzt und dem Anästhesisten statt. In der Zwischenzeit wurde ich gut von den Schwestern und Pflegern betreut.
Obwohl ein erhöhtes Risiko bei mir bestand, ist die Operation wunderbar gelungen. Ich kann auf dem betreffenden Auge wieder gut sehen (hell und kontrastreich)

Der 1. Eindruck täuscht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich liege in Jahr 2010 für ein paar Tage in diesem Krankenhaus auf der Station 8 (Abteilung für Gynäkologie).
Nach all dem was ich dort persönlich erlebe, ist es für mich ganz klar: Nie mehr will ich zu diesem Krankenhaus!
Es war interessant, die „freundliche“ Seite sowie die „Fachkompetenz“ der leitenden Ärztin und deren Mitarbeiterin kennenzulernen.

Unmögliche Zustände!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Komplikation, sehr großes Hämatom)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele unnötige ,mehrmalige Gänge zwischen den Abteilungen.)
Pro:
Stationspersonal freundlich, aufmerksam
Kontra:
Unsachgerchte Positionierung beim MRT
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Privatpatientin im Brustcentrum Station 8. Die Station liegt in einem Durchgangsbereich. Der zugehörige Toiletten und Baderaum war in völlig unmöglichem ,unhygienischem Zustand und nicht zubenutzen. Zur Toilette mußte man weite Wege
frisch operiert, über den Flur, an vielen , von der Strasse kommenden Besuchern oder Patienten vorbei. Mein Bett war von den wartenden Personen aus der Anmeldung gut zu sehen. Sehr peinlich. Außerdem lag dicker Staub auf dem Schrank und und allen Möbeln und Lichtleisten, Fensterbank usw.

Schmerztherapie nach OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schmerztherapie nach OP)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Operationsverlauf sehr zufrieden bis hervorragend
Kontra:
Schmerzen von Patienten scheinen dieses Krankhaus nicht zu interessieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 30.8.10 wurde unser Tochter von den Ärzten des Krankhauses, wegen des Befundes einer hochgradigen idiopathischen doppelbogigen Skoliose von 85 Grad operiert.
Es wurden 2 Eingriffe vorgenommen, wobei man sagen kann die Ärzte haben einmalig gut gearbeitet und eine Bestleistung erbracht. Die anschließende Behandlung in Sachen Schmerztherapie war dagegen, hochgradig unzufrieden, es wurde nichts gegen die Schmerzen unternommen , ausser Tabletten, fand sich beim Patienenten kein Schmerztherapeut ein, der dafür Sorge getragen hätte, dem Patienten bei den folge Schmerzen überhaupt zu helfen!!! Noch heute krümmt die Patienten sich vor Schmerzschüben mit enormen Schmerzenschreien und kann sie nicht ertragen, so Schmerzhaft sind diese,Ihre Aussagen: ich kann nicht mehr ich will nicht mehr sagt dazu ja alles!

1 Kommentar

heike50 am 11.11.2010

In Deutschland darf eigentlich Niemand mit Schmerzen leben!
Pflicht des Arztes,dafür zu sorgen,daß der Patient so gut es geht, schmerzfrei ist.

Vollste Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ich komme bestimmt wieder :)
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 19.07.2010 ein neues Hüftgelenk bekommen und wollte nur mal sagen das die Ärzte und das Personal auf der Station 41 sowie das komplette OP-Team super sind.Man hat mir alles erklärt,mir die Angst vor der OP genommen und mich danach fachmännisch und liebevoll umsorgt.Das Essen war ausgezeichnet. Die Sauberkeit voll gewärleistet.Ich kann einfach nur sagen super toll alles. Ein Dank von mir an das Team von Dr. Simon,dem OP-Team und dem Pflegepersonal der Station 41.

Gut aufgehoben in der Frauenklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Besonders die Ärzte nehmen die Ängste und Sorgen ernst
Kontra:
Toiletten und Duschen auf dem Flur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Frauenklinik Patientin. Und ich kann nur Positives berichten. Ich fühlte mich als Patientin gut aufgehoben und meine Ängste und Sorgen wurden ernst genommen. Angefangen von dem Empfang über die Schwestern bis zu den Ärzten war wirklich jeder nett und freundlich. Das man sich kostenlos beim Wasser bedienen kann, ist auch nicht selbstvertsändlich. Das Essen(welches sehr lecker war) kann man im stationseigenen Restaurant einnehmen, was gut zur Kommunikation unter den Patienten war. Das Zimmer war sauber und da ich im alten Trakt lag war das Mobilar auch dem entsprechend, aber mich hat es nicht gestört. Nur die Toiletten und die Duschen auf dem Flur fand ich nicht so besonders toll, obwohl sie sauber waren. Ich hätte sie lieber näher gehabt.

software super, hardware mies

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mit unserem Sohn 2 1/2 Tage stationär aufgenommen werden wegen akutem Flüssigkeitsverlust durch einen Magen-Darm-Virus. Das Zimmer (nicht der Flur!) war für eine Kleinkindstation lieblos "gestaltet". Kein Farbklecks an der Wand, graue Fliese, grauer PVC...eben stark veraltet. Keine Türe ließ sich halbweg leise schließen und das (neue) Gitterbettchen war viel zu hoch (für mich). Den Arzt/die Ärztin waren beide sehr nett und auch die Schwestern alle sehr freundlich und verständnisvoll.Leider aber dauerte es manchmal recht lange, bis jemand für uns Zeit hatte und der der eine oder andre Wunsch blieb offen. Man sagte mir, ich/wir sollen den Raum nicht verlassen, gleichzeitig aber sollte ich mir den Frühstückskaffee selber holen bzw. wurde ich am 1. Abend ins "mona lisa" geschickt.

1 Kommentar

heike50 am 11.11.2010

Man könnte meinen.Sie waren dort auch eingestellt. Dürfen den Raum nicht verlassen-schön aufpassen.Wir haben ja kaum Zeit,liebe Mutti. Wieviel Verständnis müssen Patienten und Angehörige denn noch haben??? In keinem anderen Berufszweig übergibt man Arbeiten an den "Kunden" weiter, nach d.Motto:Wir haben Sress und Personalmangel ...

Sehr empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Betreuung, Durch die Schwestern der Station, sowie durch die Ärzte! Zimmer sind vollkommen in Orndung (schöne Ausstattung). Essen ist sehr lecker und immer frisch!

gut aufgehoben und behandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (empfehlenswertes Haus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Beratung war ergiebig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erfolgreiche OP trotz erkrankungsbedingter Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gutes Timing)
Pro:
Alles bestens
Kontra:
veraltete Zimmer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 11.Dezember 2009 bekam ich ein neues Hüftgelenk rechts, zementfrei und vollbelastbar.
Die Op war wegen des weit fortgeschrittenen Erkrankungsgrades,hochgradige Coxarthrose und Dysplasie,nicht ganz ohne Komplikationen, verlief aber trotzdem recht zügig.
Bereits am nächsten Abend konnte ich wieder schmerzfrei gehen und nach 3 Tagen gehgestützt längere Zeit laufen.
Man musste mich schon bremsen um die Wundheilung ( Dränageeinstich) zu gewährleisten.
Die Schwestern waren aufmerksam und freundlich, kein langes Warten.
Dr. Simon, der mich operierte, kam fast täglich zur Visite.
Alles in allem eine gute Betreuung und eine erstklassige Behandlung.

Chaos pur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (das totale Chaos)
Pro:
sehr bemühte Pflegeschüler, gutes Essen, freundliche Ärzte
Kontra:
der Rest...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte dieses Jahr eine Laparoskopie, dabei wurden Entzündungen im Bauch entdeckt und ich musste ein paar Tage bleiben. Als ich (mit Einweisung vom HA) in die Ambulanz kam war alles gut: sehr freundliche und engagierte Ärztin die sich alle Schilderungen anhörte, nachfragte, gründlich untersucht und mir alles erklärt.
Dann die Aufnahmeuntersuchung durch die Oberärztin: mürrisch, gelangweilt, unfreundlich. Nach der OP gings auf der Station weiter: Toiletten und Duschen waren auf einem anderen Flur, was gerade in den ersten Tagen alles andere als witzig war. Hilfe gabs unmittelbar nach der OP, am Abend aber nicht mehr. Die Medikamente die ich mehrmals täglich nehmen sollte bekam ich z.T. erst auf Nachfrage, einmal auch gar nicht. Als ich Schmerzen bekam musste ich einmal 3mal zum Schwesternzimmer gehen bis ich etwas dagegen bekam (klingeln blieb ohne Erfolg, die Schwester verschwand auf Nimmer-Wiedersehen). Außer bei den Schülern (die alle sehr engagiert waren) bekam man nur bei der Stationleiterin den Eindruck, dass sie ihren Beruf gerne ausübt - freundlich und kompetent, wirklich klasse.
Bei der Visite tauchte jeden Tag eine andere Ärztin auf, die nicht gut informiert schien. Die Ärztinnen waren fast alle sehr freundlich, haben sich allerding aus Fragen schnell rausgewunden und nie wirklich geantwortet.
Ich war in einem kleinen, alten Zweibettzimmer untergebracht, das zwar sauber war aber durch den blätternden Putz sehr schmuddelig wirkte. Insgesamt herrschte große Unruhe auf der Station.

Sehr empfehlenswerte Klinik - vor allem für Sängerinnen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine sehr gut organisierte, moderne Klinik mit fachlich und menschlich sehr kompetenten Ärzten erlebt, die auf meine persönliche Situation (Sängerin mit Sorgen im Hinblick auf eine Intubation) individuell eingegangen sind.
Ich fühlte mich dort mit meinen Bedenken ernst genommen und medizinisch sehr gut betreut (mit Ausnahme einer bestimmten Nachtschwester - aber das war eben die Ausnahme).

kurz und gut einfach nur wohlgefühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach nur weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (spitze)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so)
Pro:
zufriedenheit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 04.02.2010 ein neues Kniegelenk bekommen und wollte nur mal sagen das die Ärzte und das Personal auf der Station 10 sowie das komplette OP-Team super sind.Man hat mir alles erklärt,mir die Angst vor der OP genommen und mich danach fachmännisch und liebevoll umsorgt.Das Essen war ausgezeichnet. Die Sauberkeit voll gewärleistet.Ich kann einfach nur sagen super toll alles. Ein Dank von mir an das Team von Dr. Simon,dem OP-Team und dem Pflegepersonal der Station 10.

Chaotisch, verdient seinen guten Ruf nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
man wird kaum informiert, total überlaufen, schlechte Pflege, immer andere Ärzte, ...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste wegen vorzeitiger Wehen ins Krankenhaus. Da das Franziskus für uns am nächsten war und einen guten Ruf genießt, entschieden wir uns für diese Klinik. Meine Erfahrungen sind aber recht schlecht - auch nach Stunden bekam ich, obwohl ich mehrmals darum bat, nichts zu essen. Erst, als ich vor lauter Hunger Kreislaufprobleme bekam, brachte man mir endlich zwei Schnitten Brot.
Nach einer Schmerztablette musste ich dreimal fragen und somit insgesamt eine Stunde darauf warten. Meine Zimmernachbarin, die nicht aufstehen durfte, verpasste ihren Ultraschalltermin um 10 Uhr, weil die Krankenschwestern - obwohl meine Zimmernachbarin sie vorher daran erinnert hatte - sie erst um 10:20 Uhr abholten. Sie musste auch mehrfach darum bitten, dass doch der längst angelegte Tropf endlich engelegt werden solle.
Man erfuhr nur auf Nachfrage und immer sehr spät, wann man zu Untersuchungen gehen sollte und oftmals wussten die Schwestern auch gar nicht, dass man an diesem Tag noch einen Ultraschall o.ä. bekommen sollte.
Das "Abschlussgespräch" machte die Assistenzärztin mit mir im wahrsten Sinne des Wortes zwischen Tür und Angel - im Stehen im Schwesternzimmer, weil sie dort eh gerade war. Man hätte mich entlassen, ohne mir meinen Mutterpass und meine Krankenkarte zurückzugeben - glücklicherweise fiel mir das selbst noch rechtzeitig ein.
Alles in allem eine Erfahrung, die mir gezeigt hat: Ins Franziskus werde ich zur Entbindung nicht gehen wollen und seinen guten Ruf hat es meines Erachtens nicht verdient.

Enttäsuchend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der 34. Schwangerschaftswoche wurde ich aufgrund eines verkürzten Gebärmutterhalses und eines durchlässigen Muttermundes ins Krankenhaus eingewiesen.
Aufgrund des guten Rufes habe ich mich für das Franziskushospital entschieden.
Leider habe ich diese Entscheidung schnell bereut. Das Pflegepersonal schien nicht die größte Lust am Arbeiten zu haben, erst auf mehrfaches Fragen wurden Bitten erfüllt. Da ich bis auf Toilettengang und duschen strenge Bettruhe hatte, war diese nicht anders möglich. Die Absprache zwischen Ärzten und Pflegepersonal war schlecht, dies merkt man als Patient schnell. Die Zimmer sind renovierungsbedürftig, aber in Ordnung. Der Hygienezustand der Toiletten, die sich auf dem Flur befinden war nicht zumutbar (dreckig, keine Seife/Desinfektionsmittel über mehrere Tage).

Schlamperei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Mies
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie ich schon vorher schrieb,wurde bei meiner Mutter vor 6 Wochen eine Gewebeprobe genommen.Auf das Ergebnis warten wir immer noch.Augenarzt und Hausärztin,ebenso das Krankenhaus,indem sie in der Zwischenzeit war,haben sich die Finger wundtelefoniert,aber ausser,das die Assistentinnen frech und unverschämt wurden,kam nichts.Gestern erzählte uns ihre Hausärztin,die Gewebeprobe wäre VERLOREN gegangen.
Das ist doch wohl das allerletzte.Bescheid gesagt hat auch niemand,stattdessen wird man am Telefon noch beschimpft,man solle gefälligst Geduld haben,sie wären überlastet.Für so ein Verhalten gibt es keine Worte mehr.

In der Uniklinik sagte man uns,ohne diese Ergebnisse können sie nichts machen.
Besser die Finger von dieser Klinik lassen.
Man stelle sich mal vor,des ginge da um einen Krebspatienten.Zählt da nicht jede Minute?
Aber das Augenlicht meiner Mutter ist auch nicht wichtig genug.
Solche Kliniken sollte man schliessen,zur Sicherheit der Menschen

2 Kommentare

heike50 am 11.11.2010

In welchem Berufszweig darf man sagen-man sei überbelastet.
Der Chef würde uns alle rausschmeissen!!

  • Alle Kommentare anzeigen

schlampige arbeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schnelle abfertigung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einer weiss nicht was der andere tut)
Pro:
nichts
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine mutter war vor 1 woche in der klinik,weil sie ganz plötzlich auf dem einen auge blind war.sie hatte um 8 uhr einen termin in der augenklinik und war um 17 uhr fertig.sie wurde 2 mal einfach vergessen.dann wurde sie zur gefäßchirugie geschickt.die überweisung dafür war auf einen falschen namen ausgestellt.
sie sollte am nächsten tag wiederkommen,da wollten sie ihr eine probe entnehmen.sie wollten sie sofort anrufen,sobald sie das ergebnis haben,ca 3 tage.nach 1 woche immer noch kein bescheid.da weiss einer nicht was der andere macht und wenn man nachfragt,werden sie noch frech.
es geht ja auch nicht um deren augenlicht.wer weiss,was noch alles passiert,wenn man sich dort behandeln läßt.

Meine Nase würde ich sofort wieder dort machen lassen. Danke Prof. Dr. Hermann

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
gab es nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort um meine Nasenscheidewand begradigen zulassen und meine Nasennebenhöhlen zu verbessern.
Die Ärzte aber vorallem die Schwestern waren sehr nett und zügig zur Stelle. Ich hatte aufgrund der OP starken Durst und war einfach noch nicht ganz da. Es wurde dafür gesorgt, dass ich ausreichend zu trinken bekam und auch mit meinen Lebensmittelallergien gab es kein Problem. Ich wurde auch außerhalb meines Zimmers gut versorgt und wenn den Schwestern etwas komisch vorkam, wurde ich direkt gefragt. (Aufgrund meines großen Wasserkonsums musste ich entsprechend oft zur Toilette)
Auch die ärztliche Versorgung war klasse. Jeden Morgen kam der behandelnde Arzt in mein Zimmer und nach 2 Tagen wurde anschließend noch ein Termin zur Nachbehandlung am selben Tag ca. eine halbe Stunde nach dem der Arzt bei mir war, gemacht.
Ich hatte natürlich nach der OP Schmerzen und bat um Schmerztabletten. Diese erhielt ich nicht immer dann wenn ich es wollte aber aus dem einfachen Grund, dass ich mich sonst überdosiert hätte und daher war es für mich absolut in Ordnung zwischendurch ein unangenehmes ziehen zu verspüren.
Natürlich ist es auch so, das es immer auf die Person ankommt, die dort Patient ist. Es gibt dieses Sprichwort: Wie es in den Wald hineinschallt so schallt es wieder heraus. Auch das Personal in einem Krankenhaus sind nur Menschen.
Ich kann dieses Krankenhaus zu 100 % empfehlen.

Kein Krankenhaus ein Zustand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bei Schmerzen war keine Reaktion da!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Struktur)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut unkompetent

3 Kommentare

Claudia63 am 21.06.2009

Ich Claudia63 wurde an meinen Mandeln operiert...
Am Anfang war auch alles einigermaßen in Ordnung.Nach der OP hatte ich tierische Schmerzen und bei mir trat übelkeit auf.Ich sprach immer wieder zu den SChwestern das mir sehr schlecht sei und das ich gleich erbrechen musste ich wurde einfach nicht ernst genommen,mir wurde nur gesagt das ich mal nach draußen gehen sollte und das dann alles wieder in Ordnung sei...Dies probierte ich dann auch aus.DAnn wurde mir so schlecht das ich erbrechen musste auf dem
Besucher WC, als ich wieder auf der Station war berichtete ich dies den Schwestern und dann wurde mir gesagt ich soll mich hinlegen es würde sofort jemand kommen.das tatvich dann überkam mir schon wieder diese Übelkeit und ich habe die Klingel gedrück,da niemand kam musste ich in den Mülleimer brechen nach 20 Minuten kam dann jemand und brachte mir eine Schwester eine nierenscale und dann wurde mir gesagt ich sollte mich wieder ins Bett legen es würde sofort jemand kommen.Zum wiederholten male musste ich brechen und diesmal kam enorm viel blut mit...ich hatte angst udn hatte geklingelt es kam niemand wie immer...ich ging dann auf den Flur und dann sah ich die Krankenschwestern beim KAffeetrinken...ALLE!!!
Es hat niemand den,,Arsch" bewegt um mal zu schauen ob es was wichtiges ist(ich hatte nur vrher schon gesagt wie übel mir sei)
ja dann wurde ich auch sofort operiert!
aber mal ganz ehrlich muss man es so provozieren?
in der nacht hatte ich schmerzen.Es hat genau 32 Minuten gedauert bis sich jemand erbarmt hat zu mir zu kommen.ich wollte nur ein schmerzmittel haben und einen tee...
Ich werde níe wieder einen schritt in dieses Krankenhaus machen und níemanden raten sich da behandeln zu lassen!
Von der Zimmereinrichtung und Zimmergröße möchte ich garnicht sprechen ist nämlich auch eine zumutung!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine guten Erinnerungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Zimmer, Zuwendung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag für mehrere Wochen wegen vorz. Wehen auf der Frauenstation. Die Zimmer sind eine Zumutung - besonders für eine schwangere Frau! Man wurde von den Schwestern auch nicht gerade mit Samthandschuhen angefasst. Gerade wenn man so lange von seinen lieben getrennt die Zeit in einem Krankenhaus verbringen muss, ist mehr Sensibilität und Zuwendung doch nicht zuviel verlangt. In den Zimmern muss unbedingt etwas verändert werden (z.B. freundlicher gestalten, größer, Aufteilung, Möbel).

Voll daneben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Cafeteria
Kontra:
Kinderorthopädie Chefarzt finger von lassen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem 3 Monate alten Sohn in der Neuro-orthopädie. Der Chefarzt hat die Arroganz erfunden, trotz merfachem darauf hinweisen das mein Sohn nicht mit Latex Handschuhen behandelt werden darf hat er das völlig ignoriert und mich als überempfindliche Mutter hingestellt. Wie sich im nachhinein herausgestellt hat, hat er auch eine völlig falsche Behandlung durchgeführt, wodurch mein Sohn jetzt eine verkürzte Achillessehne und eine Bewegungseinschränkung im Knie Bereich hat. Herzlichen Dank
Die Wartezeiten zum Gipsen betrugen 2-3Stunden trotz Termin, was bei einem Säugling der gewickelt und gestillt werden muss "etwas" zu lang ist.
Die Schwestern waren ganz nett, die Bürodamen nur wenn man sie nicht mehr als einmal behelligte.

Angstfreie und gelungene Katarakt-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beachtung der Gefühle des Patienten
Kontra:
Zimmer etwas veraltet, keine Naßzelle im Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich hier absolut gut aufgehoben. Dies gilt für den Bereich der rein medizinischen Behandlung, aber besonders für den Bereich der Beratung und Pflege. Sehr verständnisvolles Personal, Ärzte wie Schwestern, reibungslose Verwaltung. Aber das Wichtigste: Der Patient wird hier nicht wie oft in anderen großen Kliniken oder sogar in manchen Augenarztpraxen für unmündig erklärt. Es gab Zeit für Gespräche.

Sehrgute Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles ok
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer Darmentzündung eingeliefert.

Beste Adresse für OP wegen Grauem Star

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006/07
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese Abtlg. war vom Augenarzt empfohlen worden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur Info über mögliche postoperative Reaktionen des Auges (z.B. Fremdkörpergefühl) fehlte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beide OPs komplikationslos und schmerzfrei!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr bemüht, freundlich, zuvorkommend)
Pro:
Sehr patientenorientiert
Kontra:
unübersichtliche Situation im Wartebereich der Ambulanz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einziger Minuspunkt: lange Wartezeit auf einen OP-Termin (6 Monate)

Sehr ausführliche Beratung
sehr menschlicher Umgang (OP-Ängste) - besonders auch
durch die Schwestern
Sicherheit vermittelnde Art der ÄrztInnen

Gebärmutterentfernung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe per Bauchspiegelung die Gebärmutter entfernt bekommen im Setp. 07, war ohne Schmerzen danach und wurde hervorragend durch Ärzrte u. Schwestern betreut. Dies e Technik der Gebärmuterenfernung ist wirklich empfehlenswert. Bin nach 3 Tagen wieder nach Hause und nach drei Wochen wieder zur Arbeit. War bis vor ein paar Jahren ncht denkbar so schnell nach so einer schweren OP wieder nach so einer kurzen Zeit wieder so fit zu sein.

1 Kommentar

Maren45 am 05.10.2008

Hallo!ich muss mitte Oktober nach Münster, bekomme eine Bauchspiegelung. Habe Endometriose. Wollte fragen, ob ich da wohl auch drei Tagen nach Hause kann? Komme aus Niedersachsen, muss also länger Auto fahren. Werde aber abgeholt.Bin ich da gut aufgehoben? Bin nicht privat aber hätte gern ein Einzelzimmer, geht das?Bitte um Erfahrunsberichte! Danke

HNO - empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ausgesprochen gute Pflege
Kontra:
Venöser Zugang wurde ein wenig unprofessionell gelegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für eine Tonsillektomie (Gaumenmandelentfernung) war ich 5 Tage stationär aufgenommen worden. Was nur leider kurz nach der Aufnahme, nämlich bei dem Versuch, mir einen venösen Zugang für die OP zu legen, sehr negativ auffiel:
Ich hatte ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Venen an meinem linken Arm schon oft beim Blutspenden problematisch waren, es rechts aber keine Probleme gäbe. Dies wurde jedoch mit der Bemerkung abgetan, links ständen die Geräte, also müsste links der Zugang gelegt werden (was hätten sie gemacht, hätte ich keinen linken Arm?). 5 oder 6x wurde insgesamt gestochen, erst versuchte es die Schwester, dann die Ärztin. Die letzten Versuche waren so schmerzhaft (sensible Stellen an der Handwurzel), dass ich mich sehr zusammenreißen musste, um nicht zu kollabieren. Dann erst meinte man, man könne den Zugang auch rechts legen. Also, es ging doch! Der Zugang lag dann sofort perfekt.
Als man mir danach fixierendes Pflaster aufkleben wollte und ich bat (das Pflaster sehend) "bitte kein braunes Pflaster, ich bin allergisch dagegen" (hatte ich natürlich auch bei der Anamnese angegeben), hieß es dann: "Ach, das auch noch!" Das war zwar wohl nicht böse gemeint, aber - auf dem OP-Tisch liegend, hat man dann irgendwie keinen Humor für so etwas.
Aber von dieser Situation abgesehen, bin ich mit der OP, der schnellen Heilung und insbesondere der Pflege durchaus zufrieden!
Die Pflege auf der Station war sehr gut und warmherzig, sogar wenn man in arbeitsreichen Momenten eine Bitte hatte, wurde sie sofort erfüllt, oft wurde nach meinem Befinden gefragt, mir Hinweise zum Heilungsprozess gegeben, und mir sogar abends noch angeboten, eine Kanne Tee zur Linderung der Beschwerden zu kochen etc. Die Zimmer sind zwar altmodisch und Toilette und Dusche befinden sich auf dem Flur, da ich jedoch direkt nach der OP wieder mobil war, war dies für mich völlig akzeptabel.

Arztliche Betreuung und Pflege rund um gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für Anschlußheilbehandlung wurde gesorgt)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe im Herbst 2003 ein "neues" Kniegelenk bekommen. Außer einer gewissen Bewegungseinschränkung, habe ich bis heute keine Schmerzen mehr.Ich kann wieder radfahren (für mich sehr wichtig!) - OP gut verlaufen; Ärzte und Pfleger waren bei Bedarf sofort erreichbar und erledigten ihre Aufgaben sehr professionell, ohne jedoch dabei das menschliche zu vernachlässigen. Auf persönliche Belange wurde immer eingegangen.

1 Kommentar

AuKnie am 09.11.2008

Mein Bruch unterhalb des Kniegelenks wurde im Sommer 2008 auf der Station 10 hervorragend gepflegt. Einen besonderen Dank an das Pflegeperonal. Was die Mitarbeiter leisten kann man nur beurteilen wenn man vor Ort alles mitbekommt.

Freundliches Ambiente

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundliche Ärzte + Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Ausstattung der Zimmer
Erfahrungsbericht:

Zimmer etwas zu altmodisch, nette + kompetente Ärzte, freundliches Personal, Fernseher umsonst aber schlechte Qualität, Essen OK, Am Wochenende wird allerdings nur das Nötigste gemacht...