St. Antonius-Krankenhaus

Talkback
Image

Schillerstraße 23
50968 Köln
Nordrhein-Westfalen

65 von 87 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

88 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empfehlenswert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kleine Lücken Bei der Beratung zum Zeitablauf nach der OP/NachVersorgung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empfehlenswert
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnappdaumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam auf Empfehlung in die Klinik.
Terminvergabe Zügig und ohne Probleme. Schnelle ausführliche Diagnostik. Zeitnaher OP Termin.
Kleinere Informationslücken in der Vorbereitung des OP Termins. Konnte aber alles telefonisch geklärt werden.
OP Tag selbst sehr gut organisiert und rundrum nett behandelt von einem guten und gelaunten Team.
Sehr zugewandte Schwestern und Mitarbeiterinnen – auch in der Verwaltung.

Wenn schon Krankenhaus, dann hier!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Es gab nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Neues Hüftgelenk
Erfahrungsbericht:

Vom Vorgespräch bis zur Entlassung war alles stimmig und rund! Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben, kompetent beraten und unterstützt!
Die Coronaauflagen wurden bestens eingehalten.
Die Terminplanung und die Pünktlichkeit sind vorbildlich.
Das Pflegepersonal ist freundlich, hilfsbereit und jederzeit ansprechbar.
Prof.Lögters gibt einem jederzeit das Gefühl, genau richtig aufgehoben zu sein und begegnet dem Patienten stets auf Augenhöhe. Seine überlegte, ruhige und sympathische Art gibt einem nicht das Gefühl in einem Krankenhaus zu sein, sondern sich in guter Obhut zu befinden, wissend, dass alles für einen getan wird!
Bei Beschwerden jeglicher Art würde ich jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Absolut empfehlenswert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent, menschlich, guter Umgang miteinander
Kontra:
Älteres Gebäude mit z.T verwirrenden Wegen, (aber dafür mit sehr schöner eigener Kapelle)
Krankheitsbild:
Mittelhandfraktur
Erfahrungsbericht:

Die Handchirurgie des St.Antoninus-Krankenhauses leistet hervorragende Arbeit. Während der Behandlung einer komplizieren Mittelhandfraktur hatte ich durchgehend das Gefühl sehr gut beraten und versorgt zu sein.
Schon bei der Einlieferung in die Ambulanz nach meinem Unfall hatte ich den Eindruck das dies ein guter Ort ist. Wer schon mal in der Ambulanz eines Krankenhauses war weiß wie chaotisch und beunruhigend es dort zugehen kann.
Dort was es anders, eher wie ein Arztbesuch.
In den Vorbereitungsgesprächen für die OP wurde dann alles genau erklärt, inklusive möglicher Alternativen und deren Vor- und Nachteile.
Der Tag der OP war perfekt durchorganisiert. Alle Beteiligten, und das sind nicht Wenige: Empfang, Station, Transport, Übergabe an den OP, Narkosevorbereitung, Aufwachen wieder auf Station, waren ausnahmslos freundlich und verströmten die Ruhe und Zuversicht die man an solch einem Tag braucht. Die OP war erfolgreich und die Nachversorgung ebenso positiv wie alles zuvor erlebte.
Ich bin dort zufällig, aufgrund eines Unfalls gelandet. Es war eigentlich reines Glück. Erst im Nachhinein habe ich aus meinem Umfeld erfahren, daß diese Abteilung einen sehr guten Ruf genießt.

Kompetente OP und Nachsorge

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Humerusfraktur
Erfahrungsbericht:

Bei einem Verkehrunfall auf dem Weg zur Arbeit erlitt ich eine Humerusfraktur sowie weitere Verletzungen. Ich wurde im St. Antoniuskrankenhaus als erstes versorgt und noch auch am gleichen Tag operiert. Die Operation verlief erfolgreich. Ich wurde sehr gut und kompetent beraten und auch die Nachsorge verlief professionell und sehr freundlich. Da es sich um einen Wegeunfall handelte, war die Berufsgenossenschaft zuständig.

Großartige Klinik, sehr zu empfehlen

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge, Erläuterungen, Sauberkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme bis zur Entlassung wurden wir immer sehr fürsorglich behandelt. Es wurde alles sehr gut erklärt und fühlten uns sehr wohl (Sohn hatte einen Armbruch). Die Behandlung verlief sehr gut und wir können die Klinik ausnahmslos empfehlen.

Es lief alles hervorragend.

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine komplizierte Daumenfraktur wurde ambulant operiert. Die Aufklärung war vor der Operation war umfangreich. Nach der Operation lief alles besser als erwartet.

Vollste Zufriedenheit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Professionalität,Freundlichkeit, Verbindlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Radius Fraktur und Entfernung der Platte.
Erfahrungsbericht:

Ich war einmal stationär und einmal ambulant in der orthopädischen Abteilung in Behandlung, im Abstand von einem Jahr.
Beide waren ausnahmslos richtig gut, angefangen von der sehr freundlichen, verbindlichen Art und Weise wie auch in der medizinischen Versorgung.
Da Krankenhaus St. Antonius kann ich absolut empfohlen.

Versorgung bei Atemnot/Herzprobleme

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Entlassung in ein bessers Klinikum
Kontra:
Mangelnde Erstversorgung
Krankheitsbild:
Herzprobleme mit Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Internistisches Problem Atemnot lange in Notaufnahme sitzen gelassen nach 3 Stunden auf Station ohne Ärztliche Untersuchung erst nach 28 Stunden kam ein Arzt im Zimmer dreck katastrophale Zustände

Ein Dank an die Podologie

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 -2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider räumlich etwas beengt)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetischer Fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem sechswöchigen Aufenthalt in der Station Franziskus, welche ich hier nochmal sehr loben möchte, bin ich seit ungefähr 4 Jahren regelmäßig in der medizinischen Fußpflege zu Gast.
Ob routinemäßige Fuß Behandlung oder bei auftretenden Komplikation bin ich immer professionell und prompt versorgt worden.
Problembehandlung , auch jenseits der medizinischen Seite wird dort werden dort sehr groß geschrieben.
Hervorzuheben sind dort der Einsatz von Frau Milos , Schwester Pia und auch Dr Scholz.
Ich fühlte mich und fühle dort sehr gut aufgehoben.

Auch soll hier mal die Verwaltung erwähnt werden , welche bei auftretenden Schwierigkeiten unbürokatisch und kompetent zu Werke tritt.
DANKE und weiter so, ich möchte Euch nicht missen.

Sehr gute medizinische Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes med. Personal
Kontra:
Gebäude nicht mehr zeitgemäß, tlw. veraltet
Krankheitsbild:
Frakturen Fuß
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2019 wurde ich nach einem Sturz aus nicht geringer Höhe mit dem RTW in die Klinik eingeliefert.
Da hat man erst einmal keine große Wahl wohin man gefahren wird. Ich kann sagen, dass die medizinische Betreuung in der Notfallambulanz gut organisiert war und ich mich medizinisch gut und sicher versorgt fühlte. Alles wurde zügig untersucht auch auf innere - nicht direkt sichtbare - Verletzungen. Die erste Panik wich Zuversicht. Ergebnis war u.a. eine Gehirnerschütterung, Schürfwunden, Rippenprellungen, Stauchungen und Frakturen MFK 4/5. Die Frakturen waren kompliziert, weil sehr kleinteilig. OP war notwendig. Auch hier durch das gesamte medizinische Personal eine sehr gute Betreuung / Beratung. Man wusste jederzeit, was gemacht wird und wurde zuversichtlich aufgemuntert. OP erfolgte durch den Leiter der Chirurgie und er hat es mit seinem Team wirklich gut wieder hinbekommen die "Puzzleteile" zusammenzufügen. Die Nachbehandlung nach dem KH erfolgte durch meinen Orthopäden, der dem Operateur auch ein Lob ausgesprochen hat. Also hatte ich eine zweite Meinung. Ich bin sehr dankbar. Dann kam die Heilungsphase und mein Fuß tat sich etwas schwer das notwendige eingefügte Metall zu akzeptieren. Dafür können aber die Ärzte nichts. Es hat leider einige Monate gedauert bis die Wundheilung so richtig abgeschlossen war. Aber auch während dieser Zeit gute Betreuung! Nach etwas über einem Jahr - Corona ließ es nicht früher zu - Entfernung von Metall und Schrauben. Wieder alles gut von der Terminierung (gute und zügige Kommunikation mit dem Arzt) bis zur OP und Nachbetreuung. Dank an alle (m/w) Ärzte und das Pflegepersonal. Man fühlte sich nicht als eine "Fallnummer". In der Verwaltung war es hinsichtlich der Kundenorientierung und Motivation unterschiedlich. Da ist noch "Luft nach oben". Aber: Das St. Antonius hat sich gemacht! Gut, die Zimmer könnten etwas zeitgemäßer sein. Aber eine gute ärztliche Betreuung ist entscheidend. Will ja keinen Urlaub machen. :-)
Jetzt bleibt abzuwarten, wie der restliche Heilungsverlauf sein wird.

Sehr kompetent

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetent beraten worden. Der Arzt hat sich ausführlich Zeit genommen und meine Hand auch richtig untersucht. Sehr zu empfehlen!

In guten Händen bei einem schweren Bruch und ängstlichem Kind

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, einfühlsam, kindgerecht, professionell, schnell
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ellebogenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde nach einem Trampolinunfall per Notwagen eingeliefert, die Betreuung war sofort schon beim Ankommen sehr freundlich und professionell. Wir wurden von jedem mit dem wir bis zur OP Kontakt hatten sehr gut betreut, alle waren sehr freundlich und haben sich bemüht die Behandlung so angenehm wie möglich für meine 5 jährige Tochter zu gestalten. Es wurde schnell gehandelt und sie wurde schnell operiert. Der Armbruch meiner Tochter war schwer und kompliziert, die OP lief einwandfrei. Auch alles nach der OP lief ebenso zufriedenstellend. Wir haben uns zu jeder Zeit in guten Händen gefühlt. Der Bruch ist komplett geheilt, wir sind uns bewusst, dass die schnelle und vollständige Heilung Herr Prof. Dr. Lötgers und Team guter Arbeit zu verdanken ist. Für uns war das ganze ein emotionaler Kraftakt, meiner Tochter wurde Geduld, Kreativität und Empathie entgegengebracht. Vielen Dank dafür!
Wir werden Herrn Prof. Dr. Lögters, sein Team und das St. Antonius-Krankenhaus zu 100% weiterempfehlen.

Glück im Unglück!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Oberärztin ist nicht nur fähig, sondern auch durchaus charmant)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Fühlte mich am letzten Tag etwas gedrängt zu gehen, da das Zimmer für den nächsten Patienten vorbereitet werden sollte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Für ein Krankenhaus absolut ok und angemessen.)
Pro:
Sehr zuvorkommendes, freundliches und kompetentes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Die lange Wartezeit in der Notaufnahme tat im wahrsten Sinne des Wortes weh!
Krankheitsbild:
Schädelbasisbruch; Schädel-Hirn-Trauma; Gehirnblutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Sturz mit dem Rad, kam ich mit dem RTW in die Antonius Klinik. Die Wartezeit in der Notaufnahme war problematisch, da ich mit schweren Kopfverletzungen leider 3 Stunden warten musste.
Ab dem Moment, in dem sich ein Arzt (Herr Oswald) sich um mich gekümmert hat , kann ich nur positives über die ärztliche und pflegerische Betreuung der Klinik berichten. Sowohl auf der Intensivstation als auch auf der „Normalstation“, fühlte ich mich bestens aufgehoben und versorgt. Die Pflegekräfte, aber auch die Damen, die für die Versorgung mit Essen betraut waren, waren sehr zugewandt und angenehm freundlich. Auch das hilft gesund zu werden!

Die ärztliche Versorgung durch die Oberärztin Frau Kobilay und den Chefarzt Herrn Lögters habe ich als exzellent empfunden. Fachliche Kompetenz und menschliche Nähe haben mir immer das Gefühl vermittelt, hier genau richtig zu sein. Soweit ich als medizinischer Laie das beurteilen kann, wurde alles getan, um meinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Ich bin sehr dankbar für die Betreuung und Hilfe im St. Antonius!

voll zufrieden

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenabriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin mit dem Behandlungsergebnis sehr zufrieden. Das Personal ist sehr freundlich und immer hilfsbereit gewesen. Vielen Dank.

Hand Op im Antonius

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Kapaltunnel verklebt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Terminvereinbarung schnell und unkompliziert
Innerhalb von 10 Tagen Vorbesprechung
Vorbesprechung ruhig und ausführlich mit Platz für Rückfragen
Op Termin 4 Tagen nach Besprechung
Op Tag war sehr organisiert
Das Bett und Kittel standen bereit
Es herrschte ein ruhiger,höfflicher Umgang
Während der Op war das ganze Team sehr entspannt
Nach der Op kamen Narkoseärztin und Chirurg zur Besprechung
Ich war sehr zufrieden und habe mich gut aufgehoben gefühlt
Zudem war die Operation ein Erfolg
Ich würde mich dort wieder behandeln lassen

Zwiespältiger Eindruck: + Ärzte und Pflege, - Aufnahme und Empfang

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (noch zufrieden wg. hervorragender medizin. Betreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich durch den Chefarzt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Diagnostik und OP einwandfrei)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme und Empfang nicht akzeptabel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altes Haus, aber funktional ausgestattet)
Pro:
Ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
Aufnahme und Empfang, Verpflegung
Krankheitsbild:
Instabiler Speichen- und Wirbelbruch nach Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einlieferung in die Notaufnahme nach Sturz gegen 13.00 Uhr - stationärer Zimmerbezug gegen 18.00 Uhr.
Unabhängig von der unzumutbaren Dauer äußerst unfreundliches Aufnahmepersonal ohne jede Empathie und Kompetenz. Obwohl meine Frau extreme Schmerzen hatte und nicht sitzen konnte, musste sie über 2 Stunden im Wartebereich ausharren. Mehrere Nachfragen blieben fruchtlos.

Nach Aufnahme auf der Station Maria war die ärztliche und pflegerische Betreuung und Behandlung hervorragend.
Die Beratungen und Operationen durch Prof. Lögters sind hervorzuheben. Auch die Nachsorge und das Kümmern um eine Reha waren einwandfrei.

Einziger Minuspunkt während des Aufenthalts war das fast ungenießbare Essen.

Nicht akzeptabel war die fehlende Freundlichkeit und mangelnde Hilfsbereitschaft des Empfangs am Haupteingang - jedenfalls eines bestimmten Pförtners, der ausdrücklich darauf hinwies, daß nach seiner Meinung überhaupt keine Besucher zugelassen werden sollten. Auch, wenn wegen der geltenden Corona-Regelungen Einschränkungen für Besucher hinzunehmen waren, muss es doch möglich sein, zur OP-Vorbesprechung mit dem Chefarzt eingelassen zu werden, ohne daß dieser "Empfangschef" sich lautstark über dauernde Ausnahmewünsche der Chefärzte beschwert.

Summa summarum:
Wenn man einmal aufgenommen ist, ist die ärztliche und pflegerische Betreuung sehr gut.
Die Abläufe in der Notaufnahme sind inakzeptabel.
Der Besucher-Empfang, die Visitenkarte des Hauses für potentielle zukünftige Patienten ist zumindest - ebenso wie die Verpflegung - verbesserungswürdig.

Neue Hüfte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles zufrieden hier
Kontra:
Alles wirklich sehr gut
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe eine Hüft OP bekommen sehr gut verlaufen

Schwestern Ärzte sehr zu meiner Zufriedenheit ganze Pflegepersonal 1A.

Auch die Raumpflege ist perfekt

Kann man nur weiter empfehlen

Medizinisch Top, Empatihsch und Kindgerecht

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich, empathisch, einfühlsam, schnell
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochener Unterarm (elle udn Speiche)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Kind hatte sich den Arm gebrochen.
Die Behandlung inkl. OP bei Professor Lögters war erfolgreich, schnell und insbesondere sehr kindgerecht / -orientiert.
In dieser, für unser Kind, wahnsinnig anstrengenden und aufregenden Situation, war die Ansprache, Behandlung und Versorgung für unser Kind und auch für uns als betroffenen Eltern, absolut perfekt!

Beste Entscheidung

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich und gut organisiert
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Mittelhandbruch des 5. Fingers
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde mit einem Mittelhandbruch des 5. Fingers operativ (ambulant) behandelt.
Wir sind sehr zufrieden gewesen. Alle Ärzte und Pfleger waren ausnahmslos kompetent, nett und freundlich.
Die OP durch Herrn Prof. Dr. Lögters verlief reibungslos und absolut zufriedenstellend. Seine Ruhe und Sicherheit nahm unserem Sohn die Angst und hat ihn sehr beeindruckt.
Wir möchten uns gerne bei allen ganz herzlich bedanken. Wir haben uns während des gesamten Aufenthalts sehr gut betreut gefühlt.
Wir werden Herrn Prof. Dr. Lögters, sein Team und das St. Antonius-Krankenhaus zu 100% weiterempfehlen.

Was gute Mitarbeiter ausmacht!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Arzt ist super. So wie die Mitarbeiterin die leider nicht mehr im Haus ist.
Kontra:
Unfreundlich und unorganisiert
Krankheitsbild:
EPU
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann man nicht weiterempfehlen.

Ich war vor 3 Monaten in der Klinik zur Elektrophysiologie, da verlief alles super organisiert ab. Die Sekretärin vom Dr. hat alles an sich genommen und hat mich durch den Trubel im Krankenhaus quasi an die Hand genommen.
Ich hatte eine direkte Durchwahl von der Dame die mir auch nach der EPU alle weiteren Fragen ohne Probleme beantworten konnte. Daraufhin meldete sich sogar der Arzt nochmal persönlich um nachzufragen.

Nun habe ich nach 3 Monaten erneut angerufen. Leider konnte mir nicht wirklich weitergeholfen werden. Die Dame war leider nicht mehr persönlich zu sprechen mit der ich damals alles top besprechen konnte. Nach mehrmaligen Anrufen bekam ich eine pampige Antwort. Das die Mitarbeiterin nicht mehr in Haus sei, und sie mir auch helfen könnte. Dies sehe ich anders weil keiner Bescheid weiß was zutun ist. Und dann noch in dieser Tonlage. Bis heute warte ich auf Rückruf.
Unfassbar!

Fazit. Was gute Mitarbeiter ausmacht!

Station Norbert

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsam, freundlich, bemüht
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Ulnaverkürzung, Atroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr freundlich empfangen. Von der Reinigungskraft bis hin zum Prof. Dr. Stögers, waren alle sehr freundlich und zuvorkommend.
Es wurden bei mir 2 OPs in einem gemacht. Alles gut verlaufen.
Ich möchte mich gerne bei allen ganz herzlich bedanken, während des gesamten Aufenthalts, 4 Tage, habe ich mich verstanden und wohl gefühlt.
Ich werde dieses Krankenhaus zu 100% weiterempfehlen.

So wünscht man es sich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20200   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Da diese Abteilung neu ist waren noch keine Sitzmöbeln im Wartezimmer vorhanden. Die nette Dame hat mir jedoch einen Stuhl besorgt.)
Pro:
Super Organisation mit noch freundlicherem Personal
Kontra:
Provisorisch Einrichtung der Abteilung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im Krankenhaus für eine Elektrophysiologische Untersuchung vorgestellt.

Beratungsgespräch : Super netter Arzt mit viel Ruhe und Einfühlungsvermögen. Es wurde alles sehr ausführlich und lange erklärt, bis keine Fragen mehr vorhanden waren.

Ablauf der Organisation: Die super nette freundliche Dame im Vorzimmer hat alle organisatorischen Dinge mit mir geklärt. Ich habe Ihre Durchwahl bekommen, falls noch fragen aufkommen sollten. Was ich auch des öfteren noch nutzte. Am Tag der Untersuchung brauchte ich mich nur bei ihr melden und ich wurde zu allen Punkten im Krankenhaus begleitet. Top !!! Dies nahm mir sehr die Angst da ich schon sehr aufgeregt war. Super Organisation mit viel Kommunikation der Kolleginnen.

Personal: Alle sehr freundlich. Der vorhandene Stress ließ mich keiner spüren und hatten alle eine ruhige freundliche Art.

Resultat: Perfekter Ablauf

Gute Betreuung auf der Station St. Norbert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Organisation, Qualifikation Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem Aufenthalt auf der Station St. Norbert sehr zufrieden und begeistert von der Freundlichkeit und guten Organisation.
Die OP ist gut verlaufen.

hervorragende Operateure,tolle Belegschaft

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut vorbereitete und durchgefhrte OP, sehr gute postoperative Betreuung
Kontra:
Kosten für TV und Internet nicht zeitgemäß (zu teuer)
Krankheitsbild:
Schlauchmagen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde hier bestens betreut, hervorragend medizinisch versorgt und vor allen Dingen, hier in diesem Krankenhaus, gibt es noch einen direkten Kontakt zum 1. behandelnden Arzt, 2. Stationsarzt und 3. Chefarzt. Ich war auf der Chirurgie zu einer wirklich sehr schwierigen Magenverkleinerung (ca. 4 stündige OP), die so professionell und so hervorragend durchgeführt wurde, so das ich sagen kann, in jeder Spezialklinik, hätte ich weniger Kompetenz bekommen, wie im Antonius Krankenhaus. Angefangen bei der Vorbereitung durch das Sekretariat der Chirurgie, weiter mit der OP, danach die Betreuung auf der Intensivstation und im Anschluss, die Wiederherstellung bis zur Entlassung auf der chirurgischen Bettenstation, einfach nur vorbildlich und wirklich bestens weiter zu empfehlen.

Neue Lebensqualität nach Aufenthalt im St.Antonius Krankenhaus

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und sehr gute Fachkompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus Typ 2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden mit der Diabetikerschulung vom 11.11. bis 22.11.2019.
Stets freundliches und sehr kompetentes Fachpersonal.
Etwas besseres wie die Teklnahme an der Schulung hätte mir nicht passieren können.
Mein entgleister Diabetes konnte erfolgreich neu
eingestellt werden.

So geht es leider gar nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ein wirklich freundlicher und bemühter Assistenzarzt, freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfallaufnahme nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer habe ich mich nach einem Sturz in der Notfallambulanz vorgestellt. Das würde ich nie wieder tun! Der "arme" Assistenzarzt war ab 15.00 Uhr alleine zuständig für das gesamte Krankenhaus. - jedenfalls war er wohl der erfahrenste Assistenzarzt im Haus. Während er mit mir sprach, telefonierte er mit einer Station, auf der eine postoperative Patientin mit Komplikationen lag. Er machte eine "Unterweisung" an eine Mitarbeiterin, wie Befunde auf den Rechner zu übertragen seien. Zwischendurch stellte er fest, dass ich wohl Schmerzen hätte, was stimmte.
Nun, dass ich in einer solchen Situation Geduld haben muss, finde ich ok und dass es drunter und drüber gehen kann, kann auch mal sein. Dass allerdings der Arzt der Notaufnahme ab 15.00 Uhr für das ganze Haus zuständig ist, kann m.E. irgendwie nicht sein. Und zwischen meinem Eintreten in die Ambulanz und meinem Herauskommen, lagen vier volle Zeitstunden. Wenn ich großzügig bin, haben davon ca 30 Min das Röntgen und das Arztgespräch gedauert.
Das Verhältnis war in Anbetracht meiner Schmerzen suboptimal. Dank an meine Freundin, die mit mir ausgeharrt hat.

Operation bei Fraktur am Oberarmkopf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von der Ambulanz/Notaufnahme bis zur Entlassung einwandfrei und kompetent
Kontra:
Das Essen ist eben NUR Krankenhausessen.
Krankheitsbild:
Oberarmkopfbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich beim gesamten Team der Station Maria für die kompetente und freundliche Behandlung und Unterstützung in der Genesungsphase meines Aufenthaltes bedanken. Unter der Leitung von Herrn Prof.Dr.Lögters verlief die Operation des gebrochenen Oberarmkopfes einwandfrei und die darauffolgende Krankengymnastik wurde auch sofort veranlaßt. Ich kann dieses Krankenhaus mit gutem Gewissen empfehlen.
Vielen Dank für alles.
Astrid Mull

Das Beste, was mir passiert ist

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich und medizinisch wärmstens zu empfehlen
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das hätte ich nicht erwartet und deshalb will ich das hier mal ausdrücklich schreiben:
Es war richtig, richtig gut auf Station Franziskus.

Meinen Diabetes habe ich bisher nicht so sehr beachtet, jetzt kamen erste Schäden und meine Frau lag mir in den Ohren. Also hab ich mich umgehört und nachdem ich oft den Namen Antonius erfuhr, bin ich hin.

Und dann ist was passiert, worüber ich immer noch staune:

Ich weiß wieder, wie und wofür!

Messen, spritzen, Tabletten, das war alles nur noch lästig und ich hatte oft das Gefühl, dass es eh nichts bringt. Dass ich doch schon alles weiß. Und dann hab ich es dort geschafft, dass ich nun kein Insulin mehr brauche!!! Leute, wisst Ihr, was das für mich heißt??

Die Ärzte und Diabetesberater sind da ziemlich top, echt "mit Herz" dabei und absolut kompetent. Und so hab ich was ausprobiert und schon nach 4 Tagen war mein Insulin halbiert. Weiter gemacht und dann haben die es abgesetzt. ich kann nur sagen - DANKE!

Jetzt sind 4 Wochen rum und mein Leben ist anders geworden, ich hab wieder ein Ziel und einen Weg.

Denn nebenbei haben sie auch alles durchgecheckt und ich bin gesünder, als ich gehofft habe ;-))

Und was mich auch verblüfft hat - mit den anderen Schulungspatienten habe ich so viel gelacht wie seit langen nicht mehr. Station FRANZISKUS ist echt was anderes als normales Krankenhaus.

Schludriges Arbeiten - medizinische Fehler und im Organisationsablauf

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige Pfleger*innen sind sehr freundlich
Kontra:
Wirklich fragwürdige medizinische Entscheidungen - ich würde sagen Fehlentscheidungen
Krankheitsbild:
zweifache Radiusfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein stationärer Aufenthalt auf der Station St. Maria im April 2019 und die Nachsorge danach bis Ende Juni 2019 war von vielen organisatorischen und auch medizinischen Fehlern gespickt: Arztbriefe enthalten sachliche Fehler, man hat mich als Patientin verwechselt (der operierende Arzt!), man hat in meiner Hand drei Fremdkörper übersehen, was eine 2. OP in Vollnarkose nötig machte, die angeratene Belastung nach der OP "über die Schmerzgrenze hinaus" führte zu einer Sekundärverletzung usw. Von patzigem Pflegepersonal und wirklich nicht gerade emphatischen, sondern eher typisch marzistischen Ärztepersönlichkeiten mal ganz zu schweigen. In vielerlei Hinsicht einfach ein schludriges Arbeiten. Notaufnahme war auch eine völlige Katastrophe.
Also: Nie wieder Antonius-Krankenhaus!

Gute Einstellung (diabetisch und mental)

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Behandlung, sehr zuvorkommend und gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1 + vielen Nebenerkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit über 31 Jahren Typ-1-Diabetes und war mir bislang selbst der beste Arzt. Meine letzte Schulung lag ein paar Jahre zurück, denn theoretisch wusste ich ja immens viel darüber und erwartete nicht viel Neues.

Was mir erst dort so richtig bewusst wurde - und somit konnte man meine Probleme erfolgreich und gezielt angehen - war, dass ich meinen Diabetes nicht akzeptieren konnte und mein Scheitern ein "Motivationsproblem" sei - so doof es klingt, war ich doch um eine gute Einstellung bemüht (leider bislang vergeblich).

Viele Diabetiker haben auch mit Depressionen zu kämpfen, was man meist nicht wahrhaben will - so auch ich.

Vom Klinikaufenthalt (25.03. - 05.04.19) war ich absolut begeistert!
Man nahm sich die Zeit für alle Fragen und Belange, arbeitete sehr gründlich und das Personal war so freundlich, charmant-witzig und überaus menschlich.
Ich fühlte mich gut aufgehoben und zur Zimmerausstattung muss ich sagen: Wow! So nen Luxus kannte ich nicht und hätte das nicht erwartet.... Jedes Bett hat einen eigenen Smarttablet-Bildschirm. Ob Spiele, Internet, TV, Musik, Literatur, alles vorhanden.

An Essen und Trinken mangelte es nicht und der Fitnessbereich konnte sich sehen lassen - da hätte ich gerne noch mehr Zeit verbracht.

Der Service war phänomenal.
Mein letzter Augenarzttermin lag lange zurück und es dauert immer ewig, bis man einen Termin bekommt.
Ich bekam kurzerhand - sie fragten, ob ich daran interessiert sei - einen Termin am Entlasstag. So konnte man dort die Mängel erkennen und mir weiterhelfen.

Ich bin der Klibik und ihrem Personal so unendlich dankbar und hätte nie gedacht, dass ich mal so ein positives Feedback verfassen würde - eigentlich hasse ich Kliniken bzw. Aufenthalte darin.

Die nächste Schulung/ Einstellung möchte und werde ich definitiv nochmal dort haben wollen... Auch wenn es von meiner Heimat ein gutes Stück entfernt liegt.

Hier spreche ich - und das mache ich selten - meine absolute Empfehlung aus!

von der Reinigungskraft über die Schwestern bis zum Chefarzt: alle kompetent, freundlich und hilfsbereit!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

freundliches und hilfsbereites Personal

Gute ärztliche Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Luxation des unteren Sprunggelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute ärztliche Betreuung , als Kassenpatient haben sowohl der Chefarzt als auch Oberarzt und Stationsarzt nach mir geschaut und meine Fragen beantwortet. Ich habe mich gut behandelt gefühlt. Die Freundlichkeit und Aufmerksamkeit des Pflegepersonals ist von Person zu Person sehr unterschiedlich, bei manchen eher grenzwertig, bei anderen einwandfrei.

Super versorgt!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leitung, Aerzte und Personal ausgesprochen kompetent, freundlich und hilfsbereit!

Bei Notfällen nicht zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Röntgen
Kontra:
Organisation, Qualifikation, Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei Notfällen lieber woanders hin. Die Organisation ist sehr schlecht, die Ärzte stellen sich nicht vor und verbringen mehr Zeit beim PC als beim Patienten. Dann verschwinden sie für lange Zeit und man sitzt alleine ohne zu wissen, wie es weitergeht. Der Chirurg könnte kein Blut abnehmen, die Krankenschwester war unfreundlich und arrogant. Eine Katastrophe diese Notaufnahme!

Gute Klinik mit funktionierender Zusammenarbeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt und Pflege arbeiten Hand in Hand
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Herzrasen und auffälligen Laborwerten als Notfall stationär behandelt worden.
In der Notaufnahme wurde ich freundlich und mit Fachkompetenz empfangen.
Alle notwendigen Untersuchungen erfolgten umgehend.
Auf der Station waren Pflegekräfte und Ärzte sehr hilfsbereit und meine Fragen auch zu meinem Unwohlsein insgesamt wurden umfassend geklärt.
In gutem Allgemeinzustand bin ich jetzt wieder zu Hause.
Ich danke allen Mitarbeitern für Ihre Hilfe.

Besser 2 mal hinschauen

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Kollegen,
mir liegt es als langjährige Pflegekraft sehr am Herzen ihnen zu Schildern wie es in diesem Krankenhaus ist. Natürlich herrscht wie in (fast) allen Kliniken in Deutschland so auch im St. Antonius Krankenhaus ein Mangel an Pflegekräften. Zum einen liegt dies an den gegebenen Umständen in der Pflegebranche zum anderen jedoch aber auch am Krankenhaus selber auch wenn das natürlich eine Geschäftsführung nicht hören möchte. Fangen wir doch mal mit der Ausstattung des Hauses an. Mein Arbeitsschwerpunkt liegt auf einer Station der inneren Medizin. Dort sind 3 Bettzimmer der Standard. Betten die Manuell verstellbar sind im Glücksfall sind sie elektrisch verstellbar. Gerade als ältere Pflegekraft wäre es doch wünschenswert, wenn alle Betten elektrisch wären. Vereinzelt gibt es in der Bettenzentrale auch noch Modelle bei denen man das Pumppedal vergeblich sucht. Bei hohem Patientenaufkommen eröffnen wir 4 Bettzimmer oder müssen leider Patienten auch schon mal ins Stationsbad legen bis ein Zimmer frei ist…und das führt mich direkt zum nächsten Punkt. Die Nasszellen in den Zimmern haben überwiegend keine Dusche sodass Patienten in die Stationsdusche gehen müssen. Diese ist natürlich nicht abschließbar und zur Verschönerung des Duscherlebnis stehen dort Infusionsständer und auch zum Teil Toilettenstühle. Die Akten werden noch alle von Hand geschrieben eine moderne elektronische Akte sucht man vergebens. Kommen wir zum Funktionsbereich der Endoskopie. Dort hat man wohl aus Spargründen wie auch auf der Intensivstation „ganz Zufällig“ vergessen eine Klimaanlage einzubauen. Das macht sich natürlich gerade auf der Intensivstation bei 39 Grad im vergangenen Sommer deutlich Bemerkbar sowohl für Patienten als auch Mitarbeiter. Ich könnte an dieser Stelle noch so viele Punkte anbringen möchte mich jedoch hier drauf beschenken. Noch ein Wort bezüglich der Umstände als Mitarbeiter. Wertschätzung wird nicht besonders großgeschrieben und es gibt u.a. kein Jobticket. Verträge werden überwiegend nur befristet vergeben. Ich kann jedem nur raten sich zwei Mal zu überlegen ob man hier arbeiten möchte. Ich kann alle Kollegen gut verstehen die dieses Haus als Mitarbeiter verlassen. Würde ich nicht nur noch ein paar Jahre bis zur Rente haben ich würde es den Kollegen gleich tun.

Knie-TEP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Voruntersuchung zur Aufnahme sehr zeitaufwändig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gonathrose Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 15.01.2019 bekam ich eine Knie-TEP

Perfekte Anästhesie, gelungene OP, anschließend freundliches Personal auf der Station Maria.

Als krönender Abschluß noch ausgezeichnete Physiotherapie - was will man mehr.

Auch die Arbeit der Sozialstation kann ich nur als perfekt bezeichnen, von dort konnte man mir (sehr) kurzfristig einen Platz in der von mir bevorzugten Reha-Klinik sichern.

Kompetent, einfühlsam, hochmotiviertes Team!

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Beraterteam, sehr kompetent, einfühlend, persönlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Engagierte Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Typ1 Diabetes und der lief schon Jahre nicht mehr gut. Ambulant hab ich Unterstützung gehabt, aber eigentlich segelte ich auf ziemlich "schwankendem Schiff" zwischen Resignation und Sorge.

Mein Diabetologe hat mir das Antonius schon lange empfohlen, jetzt war der Leidensdruck hoch genug zu gehen und ich kann nur sagen: WARUM HAB ICH DAS NICHT FRÜHER GEMACHT??

Die können da auch nicht zaubern, aber genau zuhören und wichtige Infos vermitteln. Mein BZ ist für mich so viel verständlicher und führbarer geworden, ich bin soo viele Schritte weiter gekommen. Super engagiertes Team, sehr kompetent und echt menschlich.


Vielen Dank!!

Immer wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Kardio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag erst auf der Intensiv, Ärtzte und Personal echt, wie eine Familie, man fühlt sich wohl!
Wurde dann auf Station verlegt,..das gleiche..herzlich!!Also ein GROßES Plus!

Nur: Das Mittagsessen ,wer das mag!!?? Sollte der Koch mal selbst essen, ..!!

Neue Hüfte - perfekt eingebaut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor OP sehr detaillierte Beratung mit Alternativen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingebbaute neue Hüfte sitzt undf läuft prima)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes freundliches Personal, perfekte Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch OP Neue linke Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Unfall-Oberschenkelhalsbruch am 18.10.18 im Antonius-Krankenhaus Köln durch Prof. Dr. Lötgers komplett neue linke Hüfte bekommen. Alles bestens verlaufen. Eine hervorragende " Reparatur ".
Direkt nach OP bereits erste therapeutische Behandlungen im Krankenhaus. Sehr gute Behandlung, Informationen durch Ärzte, Pflege, Betreuung etc. und sehr gute Hygiene/"Keime" Massnahmen im Krankenhaus. Kann ich nur weiterempfehlen. E.F.

Freundlicher und transparenter Umgang mit Patienten

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Genaue verständliche Aufklärung, freundlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Athroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Aufklärungsgespräch bis zur Entlassung war alles nur positiv. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und sind gut und liebevoll auf mich eingegangen. Auch die Operation wurde mir gut und verständlich erklärt.

Professionell

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut gut strukturiertes Haus
Kontra:
Nicht ein Kontra
Krankheitsbild:
Teilversteifung rechte Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelles Haus. Von der Aufnahme bis zur Entlassung. Kompetent, engagiert, herzlich, sehr gut strukturiert.
Ich hatte eine Teilversteifung der rechten Hand und fühlte mich absolut in guten Händen.

Ich kann nur positives berichten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausnahmslos freundliches und kompetenes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenkolik / Gallenblasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich stellte mich mit einer Gallenkolik (bei bereits diagnostizierten Gallensteinen) nachts im Antonius vor. Ohne jede Verzögerung wurde ich sofort ärztlich versorgt und schon in der Notaufnahme über eine (wahrscheinlich) notwendige Entfernung der Gallenblase aufgeklärt. Am nächsten Morgen waren bereits um 7:30 Uhr sowohl der Internist als auch der Chirurg bei mir um über das weitere Vorgehen zu beraten. Ich fühlte mich ausgesprochen gut betreut und informiert und entschied mich, den operativen Eingriff vornehmen zu lassen. Vielleicht war es Glück, jedenfalls lag ich knapp 3 Stunden später bereits auf dem OP Tisch und war nachmittags schon wieder fit.

Ich habe einiges an Erfahrungen sammeln müssen, was Krankenhäuser angeht. Ich wurde im Antonius in jeder Hinsicht nur positiv überrascht: die Zimmer waren sehr schön ausgestattet, wenn eine Visite angekündigt wurde, kam auch jemand (nicht selbstverständlich). Ärzte und Pflegepersonal waren immer freundlich und kompetent und zwar ausnahmslos. Naja kleiner Abstrich, der Stationsarzt wirkte doch immer etwas gereizt und gehetzt, mag dem Streß geschuldet sein aber da kann man noch dran arbeiten. Nett war er trotzdem. Außerdem relativierte das dann der sehr ausgeglichene Oberarzt.
Fazit: Jederzeit wieder, würde das KH auch uneingeschränkt weiterempfehlen.

Schlechte Erfahrungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
es gibt einige Pfleger und Pflegerinnen, die sind wirklich sehr gut und geben einem das Gefühl, gut versorgt zu sein
Kontra:
aber leider, haben sie nicht genug Zeit um den Patienten das zu zeigen
Krankheitsbild:
Hypertonie. Magengeschwüre,
Erfahrungsbericht:

ich lag auf Station Johann und zwar nicht das 1. Mal. Grundsätzlich ist das St.Antonius in der frühren Vergangenheit als recht schlecht beurteilt worden. Erst durch Wechsel des medizinischen Direktors und Chefarzt Prof. Bär wurde das Krankenhaus wieder empfehlenswert und gut. Im vergangenen Jahr ist Dr. Bär längere Zeit nicht anwesend gewesen (Gerüchte zufolge war er krank) und genau in dieser Zeit hat sich der Ruf des Krankenhauses wieder verschlechtert. Nach Rückkehr war der Chefarzt recht verändert und nicht mehr so für seine Patienten da, wie früher. Außerdem ging zum Jahresanfang eine gute kompetete Oberärztin, Frau Dr Becker. Heute ist selbst die Privatstation wieder ein Chaos. Die Oberärzte oder Stationsärzte entscheiden nichts, was nicht vorher vom Chefarzt abgesegnet ist, selbst ein aufklärendes Gespräch mit den Patienten scheuen sie und reden sich immer raus, muss ich den Chef fragen. Meine Nachbarin bekam eine Magenspiegelung, da kam der Stationsarzt am Abend vorher kurz rein und meinte, ich muss ja nichts erklären, sie haben ja alles gelesen unterschreiben sie mal das Formular. So gibt es ganz viele Dinge, die dort im Argen liegen, weil nicht wirklich jemand ansprechbar ist und die Patienten mit ihren Fragen alleine gelassen werden. Wohlbemerkt auf der Privatstation. Ich frage mich, wie sieht es denn auf den anderen Stationen aus. Ich war oft da und fühlte mich gut aufgehoben im St. Antonius, aber die letzten beide Male muss ich sagen, ich werde mir in Zukunft ein anderes Krankenhaus aussuchen.

Medizin, Pflege und Umfeld gut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Motivierte Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Rhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein stationärer Aufenthalt war angenehm und sehr zufriedenstellend.
Die Ärtze haben mir sofort ein gutes Gefühl gegeben und meine beängstigenden Rhythmusstörung umgehend behandelt. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und fachlich versiert erfolgte die Behandlung. Auch das Pflegepersonal war immer freundlich. Insgesamt bin ich gut versorgt worden. Die Zimmerausstattung, Sauberkeit und Verpflegung hat meine Erwartungen übertroffen.
Allen Mitarbeitern mein herzlicher Dank. Ich würde diese Klinik immer wieder wählen.

Mitarbeiter und Patienten leiden unter dem Spardruck

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Es ist wie Überall es steht und fällt mit dem Personal)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Es ist wie Überall es steht und fällt mit dem Personal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Patientinnen und Patienten,
ich arbeite nun viele Jahre in diesem Haus und möchte ihnen einen Eindruck vermitteln.
Als Beispiel möchte ich hier anführen das die Geschäftsführung es für wichtiger erachtet ein neues Entertainmentsystem im Haus zu verbauen als auf der inneren Station mal in jedes Zimmer eine Dusche, was gerade bei der Pflege der Patienten wesentliche Vorteile hätte, nein da gibt es dann lieber eine Sammeldusche auf dem Flur. Elektrobetten auf der Inneren wovon Träumen Patienten und Pflegekräfte nachts?! Wenn die Betten manuell Pump bar sind, ist das schon gut. Aber natürlich gibt es auch noch Betten bei denen kann man nichts hoch pumpt, weil da nichts zum Pumpen ist…das erleichtert die Pflege der Pflegebedürftigen Patienten natürlich ungemein - nicht! Gut vereinzelt hat man evtl. auch mal das Glück auf ein Bett zu treffen, was ein elektronisch verstellbares Kopfteil hat. 1 von 20 Betten hat das bestimmt… Eine Klimaanlage auf der Intensivstation oder in der Endoskopie, wer brauch den so was? Sollen die Mitarbeiter und Patienten ruhig bei 37 Grad schwitzen…man hat leider aus Kostengründen wohl vergessen eine einzubauen…. Verträge gibt es bei Neueinstellung nur Befristet für 1 Jahr. Kein Wunder das sich in diesem Hause keiner Bewirbt..

Meine hervorragende ärztliche Betreuung im Antoniuskrankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich und zudem, was noch wichtiger ist, sehr kompetent
Kontra:
Die physiotherapeutische Praxis könnte modernisiert werden
Krankheitsbild:
Atemnot- copd
Erfahrungsbericht:

Am 30.6.2018 -ein Sonntag- wurde ich mit sehr starken Atembeschwerden im Antoniuskrankenhaus in der Notaufnahme eingeliefert. Ich würde dort sehr freundlich aufgenommen und sehr zügig behandeltet. Die Ärzte gaben sich große Mühe , die Schwestern und Pfleger waren alle sehr zuvorkommend und es lief alles sehr gut ab. Ich kam auf die Intensivstation wo ich sehr kompetent betreut wurde. Am mn ächzten Tag kam ich auf die Station von Professor Baer. Auch diese Station habe ich mich sehr wohl gefühlt und medizinisch wie auch von den Schwestern und Krankenpflegern würde ich kompetent und freundlich versorgt. Ich werde mit Sicherheit beim nächsten mal wieder in dieses Krankenhaus gehen, was ich natürlich nicht hoffe tun zu müssen.

Super Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Junges dynamisches Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ein paar Tage Patientin, es war sehr gut euer Team ist Jung und super freundlich!

so kann es auch sein mit einer Mitpatientin!!!

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
es war für mich sehr gut-
Kontra:
-----------------------
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf Franzikus bei den Diabetiker mit meinem COPD
in der Aufnahme hat mich der Arzt dann doch aufgenommen danke.

der Arzt auf der Station hat mich diesmal nicht nach 3 tage nachhause geschickt wie es sonst immer war.man wollte mir Kurzzeitpflege anbieten weil ich auf einen Heimplatz warte aber ich weiss ja wie ausgelastet die kurzzeitpflege ist aber da man diesmal auf meine Ängste eingegangen ist das war sehr sehr gut da sage ich auch danke

ich wollte ja ein Zweibettzimmer im Seniorenheim nehmen damit ich nicht mehr anleine bin

aber eine Mitpatientin kam auf mein Zimmer pflegegrad 2 ich habe pflegegrad3 da wurde ich vom Zweitbettzimmer im Pflegeheim geheilt,
sobald die eine Schwester sah rief diese immer sofort nach der Schwester klingelte am laufenden Band, sie ist doch keine Privatpatientin die armen Schwestern taten mir leid denn auf dieser Station liegen so schwer kranke Menschen da kann keine Schwester nur für die Alte da sein!!!!

8 jahre älter als ich , lieber gott erlöse mich wenn ich so werde dachte ich nur ich sagte ihr für 5 pfennig bescheid da hatte sie angst ich würde sie nachts umbringen
auch beschwerte sie sich das ich nicht mit ihr rede gottseidank kam ich dann woanders aufs zimmer u nd der spuk war vorbei aber mein wunsch auf ein doppelzimmer im altenheim ist somit erledigt

SO SEHE ICH DAS!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mittagessen könnte besser sein aber deshalb lege ich mich ja nicht ins KH.)
Pro:
gute Unterbringung
Kontra:
Freundlichkeit fehlt
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde immer aufgenommen COPD
mit der Aufnahme und den Ärzten bin ich zufrieden

aber ich habe schon 50 Jahre Angst vor der Angst!

ich verlasse meine wohnung nur in Begleitung!

Nun bin ich im Krankenhaus und dort bewege ich mich mit Rolator frei herum , das liegt daran das ich mich hier sicher fühle!!!!

Da denkt das Pflegepersonal die Patientin ist ja fit.
ja das Pflegepersonal einige nett einige machen nur Ihre Arbeit nach Vorschrift so sehe ich das!

Da ich mit 70 Jahren keine Familie mehr im Rücken habe
sehe ich auch den feinen Unterschied zu mir!

Da kann eine Patientin in einer Stunde 10x klingeln
da ist man zur Stelle aber weil ich auf der Station rumlaufe bedarf ich in deren Augen keine Hilfe

Ich höre viel schweige aber

denn die Patienten die nur liegen bekommen ja nicht mit was sich das Pflegepersonal so alles erzählt über die alten Patienten !!!


Aber ich habe Ohren wie ein Luchs

aber ich finde wenn man ganz alleine ist sollte man schon mal 5Minuten opfern um mit mir oder den anderen zu reden

ich bin ja nicht doof sondern nur alt!

das Pflegepersonal sollte schon zeigen das jeder einzelne nicht im Krankenhaus ist weil er gesund ist

so ich meine das aber nicht böse sondern habe nur geschrieben wie ich sehe und fühle

Kann ich nur empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober 2017 bis Februar 2018 insgesamt 5 mal im Antonis Krankenhaus. Ich habe immer auf der gleichen Station gelegen. Das Pflegepersonal war immer freundlich und zur Stelle wenn man jemand brauchte. Die Ärzte alle super nett und freundlich. Ich muss sagen man hat mir vor und nach der OP alles immer gut und verständlich erklärt. Die Oberärztin hatte immer ein offenes Ohr und man konnte sie zu jeder Zeit fragen. Die Visite morgens war auch immer für Fragen offen. Ich kann dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen.

NIe wieder

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Not Aufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder in die Not Aufnahme in diese Klinik. So eine schlechte Erfahrung habe ich nie gemacht!!!!!!!!

Nie wieder!!!

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Da fehlen mir die Worte
Krankheitsbild:
Diabetischer Fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder dieses Krankenhaus!!!
Schwestern unfreundlich, genervt von den einfachsten Fragen. Ärzte informieren nicht gut und lassen ewig auf sich warten. Sollten sich ein Beispiel am Vinzenz Krankenhaus nehmen! Dort wird man nicht wie hier in ein Bett gelegt und liegen gelassen. Dort wechselt man auch nicht dem Bettnachbarn die stinkende Windel während andere essen. Möchte wissen ob die Schwestern da noch essen könnten, wirklich das allerletzte!!!

1 Kommentar

IchLiebeDummeBewertungen am 20.08.2018

Es tut uns wahnsinnig Leid, dass die Inkontinenz Ihres offensichtlich kranken Nachbars Ihr kulinarisches Vergnügen in diesem Haus gemindert hat. Bitten Sie doch in Zukunft Ihre Zimmernachbarn wieder kontinent zu werden, damit Sie Ihre Mahlzeit mit einer weniger nussigen Note zu sich nehmen können. Vielleicht spart er durch diesen Hinweis bald auch die Ausgaben für seine Schutzhosen. Sollten Ihre Worte nicht zu einer akuten Besserung seiner Kontinenz beitragen, können Sie alternativ darum bitten, ob er nicht etwas länger in seinen Exkrementen liegen kann, denn schließlich ist Nahrungsaufnahme insbesondere für einen (Typ 2?) Diabetiker ein wichtiger Bestandteil seines Lebens.

Absolut empfehlenswert!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
menschlich und professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem 3 Tage stationär im St. Antonius und kann die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen!
1) Oberärtzte sehr freundlich, haben sich Zeit genommen, mir vor der OP alles erklärt und mir ein gutes Gefühl für die anstehende Operation gegeben. OP komplikationslos.
2) Nach der OP ebenso tip top Betreuung im Rahmen der Visite.
3)Auch die Pfleger, Physiotherapeuten und Schwestern waren sehr freundlich, schnell vor Ort, wenn man Hilfe brauchte und haben sich stets bemüht, den Krankenhausaufenthalt für den Patienten so einfach wie möglich zu machen
4) Krankenhausseelsorger und der Herr von der katholischen Kirche kamen proaktiv in jedes Zimmer um zu hören, ob jemand Gesprächsbedarf hat und alles Gute zu wünschen für die OP und die Genesung

Alles in Allem sowohl professionell als auch menschlich top!

Auch jetzt nach der OP hat alles bisher nach Plan geklappt, Wunde verheilt gut und ich bin guter Dinge, dass ich dank des Teams des St. Antonius bald wieder komplett fit bin.

Sehr gutes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfallpatient morgens um 4.30Uhr eingeliefert worden. Der diensthabende Arzt und auch die Schwester waren sehr nett und aufmerksam. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Auf der Station Johannes auf die ich verlegt worden war, war auch der diensthabende Pfleger sehr freundlich, wie das gesamte Personal auf dieser Station. Ärzteteam, Pfleger und Schwestern waren alle sehr aufmerksam und freundlich. Auch das medizinische Fachpersonal war sehr kompetent. Ich würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen und kann dieses nur empfehlen.

Durchwachsen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr freundlich und fachlich gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Eisenmangelanämie, Ösophagusvarizen II, Gastropathie mit Antrumgastritis, Hypokaliämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vom 03:08. bis 09:08. im Antonius ... und das nicht zum 1. Mal.Dieses Mal fällt es mir schwer meinen Aufenthalt zu bewerten. Ich hatte das Gefühl, das die Stationsärztin nicht verstand um was es mir eigentlich ging. Meine Beschwerden sind chronisch, womit klar ist, das ich weiß was da vor sich geht bei einzelnen Untersuchungen und Behandlungen.
Im Entlassungsbericht stand das ein Wert (Hämoglobin) stabil wäre, was nachweislich nicht stimmt. Die letzte Blutuntersuchung, auf der zu sehen war das der Wert wieder abgesackt war, wurde einfach unterschlagen.Ob das Absicht war kann ich nicht beurteilen. Aber gut ...... ich weiß ja was ich tun muss, wenn ich zu Hause bin.Vielleicht lag es ja auch an der Urlaubszeit.

Was ich aber ganz klar hier sagen möchte ist, dass ich mich absolut gut aufgehoben fühle im Antonius Krankenhaus. Das betrifft die Ärzte ebenso wie das Pflegepersonal.
Und wer über das Essen meckert hat meiner Meinung nach eine belegte Zunge *schmunzel*. Es ist kein Sterne-Essen, aber es schmeckt und die Menge ist auch ok.

Was ich noch besonders raus stellen möchte ist die Freundlichkeit des Pflegepersonals auf Station Donatus.

Sehr gut!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Freundlichkeit der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Unverschämter Preis für den Internetzugang
Krankheitsbild:
Ösophagusvarizen II, entzündlich veränderte Pseudopolypen - Eisenmangelanämie, Trombozytopenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 12 Jahren "Stammgast" im Antonius. Im April 2017 musste ich wieder mal rein wegen Problemen im Magen (ev. Blutungen usw.). Ich lag auf Station Donatus und empfand Pflege und ärztliche Betreuung Behandlung) als sehr angenehm und fachlich gut. Besonders möchte ich das Pflegepersonal hier erwähnen, wegen ihrer Freundlichkeit und immer angemessenen Reaktionen. Die Krankenhausverwaltung hat das Betreuungspersonal auf den Stationen aufgestockt, was natürlich den Patienten sehr zu gute kommt (es war leider mal anders).
Eine Magenspiegelung erfolgte bei mir ohne Probleme in der Durchführung und ohne lange Wartezeiten.
.
Es gibt nur einen Punkt über den ich mehr als unzufrieden bin ....... der Patient soll doch tatsächlich satte 5€ für 1 Tag (2 Tage = 8€ und 5 Tage = 15€) WLAN-Zugang bezahlen. Und wer den Zugang nicht nimmt bekommt alle 5 Minuten die Anmeldeseite des Krankenhauszuganges auf seinem Laptop oder Tablet zu sehen. Solche Methoden halte ich für unseriös.... gelinde gesagt.

Was aber meine Krankheits-Behandlung kann ich dieses das Antonius nur empfehlen.

Ältere Menschen sind Ärtzen wie diesem ausgeliefert wenn sie sich nicht wehren können.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Übelste Erfahrung
Lügen damit in der anderen abt. die leer waren betten besetzt wurden auf kosten meiner gesundheit
nie wieder antonius krankenhaus

1 Kommentar

QMAntonius am 16.04.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Rückmeldungen unserer Patienten helfen uns Verbesserungspotentiale zu erkennen und anzupassen.
Für uns ist wichtig, dass sich unsere Patienten im Hause wohlfühlen. Von daher möchten wir gerne in eimem persönlichen Gepsräch mit Ihnen Ihren Aufenthalt im Hause besprechen.
Hierfür bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen über
[email protected] oder direkt über die Krankenhausleitung zur Vereinbarung eines Termins.
Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

Gute neue Fuß Chirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ambulanz , lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung der Ärzte und Betreuung der Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Krallenzeh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 2017 gibt die Fuß Chirurgie im St. Antonius Krankenhaus. Sie sprangen mit einem kurzfristigen Termin ein und ich war sehr zufrieden ! Die Ärzte und die Schwestern auf der Station. Auch die Materialentfernung hat super geklappt !In der Ambulanz ist viel zu tun und man muss etwas warten. Das Essen ist schiet.....

Aber das ist nicht so wichtig !

Die neue Fuß Chirurgie ist super !
Danke für Alles !

Nie wieder St.Antonius Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal nett
Kontra:
Arzt kann ich nicht bewerten, da auch nach 3 Tagen keine Arztvisite
Krankheitsbild:
wochenlange Übelkeit, Herzbeschwerden u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen starker wochenlanger Übelkeit mit Herz-
beschwerden, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen
wurde ich von meinem Arzt in die Klinik eingewiesen. 2 bis 3 Tage Aufenthalt mit
entsprechenden Untersuchungen wurden bei
Aufnahme angesagt. Habe eine gefährliche
QTc-Zeitverlängerung, Ultraschall des Herzens
sollte erfolgen, Magenspiegelung, hatte Frage
nach meinem Hirntumor (teiloperiert, evtl.
gewachsen), schwerste Depressionen mit
Suizidgedanken, Gesichtslähmung - dazu wollte
ich meine Fragen stellen, jedoch kam es nicht
dazu, da auch nach 3 Tagen noch nicht einmal
eine kurze Arztvisite erfolgte.

1 Kommentar

QMAntonius am 21.02.2017

Sehr geehrte Patientin
Sehr geehrter Patient

Uns ist sehr wichtig, dass sich unsere Patientinnen und Patienten wohlfühlen in unserem Hause.
Zur Optimierung unserer Abläufe möchten wir gerne mit Ihnen direkt Ihre Beschwerde besprechen.
Wir bitten Sie, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen.
Per Mail an [email protected] oder an unser Beschwerdemanagement.

Vielen Dank

Unhöflich - uninteressiert - unzuverlässig

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schmerztheraphie war gut.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr netter Pförtner - nette Pfleger
Kontra:
Hochnäsige und unhöfliche Ärztinnen - Versprechen (auch des Arztes) wurden nicht eingehalten.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall + Morbus Scheuermann
Erfahrungsbericht:

Gutes Benehmen ist bei den "Halbgöttern in Weiß" anscheinend nicht erforderlich.
Von der unzureichenden medizinischen Betreuung möchte ich erst garnicht schreiben. Das wird der Betroffene hoffentlich demnächst selbst hier machen können.
Ich habe eine Visite miterlebt, bei der dem Schmerzpatienten die Schuld in die Schuhe geschoben wurde, weil die versprochene Behandlung ausgeblieben ist. Er hätte ja nach dem Ausbleiben nicht nachgefragt. Geht's noch? Ein Patient, der vollgepumpt mit Schmerzmitteln ist, soll sich selbst um seine Behandlung kümmern?
Die nächste Ärztin aus diesem "Team" kommt eine Stunde später um Blut abzunehmen. Der Patient hatte es gerade mit Mühe und Not geschafft, in das Badezimmer zu gehen und wird sofort, durch sehr herrisches und lautes Klopfen an die Badezimmertür, aufgefordert sich zu beeilen. Was ist das für ein Benehmen? Die Station war nicht voll, es gab einige freie Betten und trotzdem ist keine Zeit um etwas höflich zu sein?
Von diesen Ärztinnen gab es während des Klinikaufenthaltes nicht ein einziges Lächeln, sondern nur die körpersprachliche Mitteilung an den Patienten und seine Angehörigen, das man lästig sei.
Warum ergreift man diesen Beruf, wenn man augenscheinlich keine Lust hat, sich mit Menschen abzugeben?

Veraltet, schmutzig und nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig erklärt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwechslung u zu wenig erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Gemeinschaftsdusche, dreckig, veraltet)
Pro:
Pflegepersonal bis auf eine Ausnahme
Kontra:
Dreckig, veraltete Ausstattung, Verwechslung von Patienten
Krankheitsbild:
Nierenbeckenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme in der Notaufnahme mit Rtw, Ärzte und Pflegepersonal in der Notaufnahme kompetent und freundlich. Verbleib auf Station für eine Nacht. Pflegepersonal grösstenteils freundlich. Zimmer dreckig. Riesiger brauner Fleck unter dem Bett, hoffe es war nur Kaffee. Zimmer für 3 Patienten zu klein. Bad nur mit Waschbecken u WC. Versiffte Gemeinschaftsdusche auf dem Flur mit Vorhang u glitschigem Fliesenboden. Fast alle Flaschen zum Desinfizieren der Hände in Zimmern, auf Fluren, im Duschraum waren leer und konnten somit nicht genutzt werden. Bei der Visite verwechselte ein Arzt den Patienten und meinte er wäre ja schon 2 Wochen da, obwohl gerade angekommen. Eine derKrankenschwestern riss Kanüle einschließlich Pflaster grob aus dem Arm. Könnte man auch schmerzfrei u vorsichtig machen, denn man lernt es so in der Ausbildung.Es war nicht der erste Kontakt zu diesem Krankenhaus u nur deshalb, weil der Rtw aus Köln-Süd das nächste Krankenhaus anfahren muss. So lange ich was sagen kann, werde ich immer ein anderes Krankenhaus auswählen.

Immer wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wege)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Kontinenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon oft im Krankenhaus, besonders in städtischen. Hier ist alles persönlicher. Bei der Aufnahme musste ich nicht zahlreiche Stellen angehen, sonders alle nötigen Untersuchungen und Aufklärungen fanden in einem Zimmer statt. Das war schnell abgewickelt. Auf der Station 5 empfing mich eine freundliche Schwester. Das Zimmer war gut ausgestattet und es gab Handtücher und ein Pflegeset. Das habe ich bisher nie erhalten. Es wurde sich sehr um mich gekümmert.
Bei meinen 8 Tagen Aufenthalt haben sich die Ärzte, besonders Prof. Brabender, sehr gekümmert und mich erst nach Hause entlassen, als es mir besser ging. In anderen Krankenhäuser geht alles nach Routine.
Das Essen war sehr ausreichend und konnte jeden Tag neu ausgesucht werden.
Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich das Krankenhaus sehr weiterempfehlen kann.

Fahrlässig unzureichende körperliche Untersuchung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Vorab mündlich Bescheid gegeben das ich von Zuzahlungen befreit bin, würde nicht drauf eingegangen in der Ambulanz)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Schlechte Ausbildung von Ärztn
Krankheitsbild:
Magen Darm Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 23.9. kam ich in Der Nacht mit Erbrechen,Durchfall,Fieber und Bauchkrämpfen in die Ambulanz mit dem Rettungswagen. Ein fast unfähiger In der Facharztausbildung Internist,der als ich aufgenommen wurde (Diagnose Norovirus nach Stuhlprobe ein Tag später rauskam, auf Station mir der Stationssrzr mitteilte) In der Ambulanz Voruntersuchung nicht auskultieren perkutieren, Bauch abtasten konnte weder noch grundsätzliche manuelle Untersuchungsmethoden drauf hatte, verkommt immer mehr bei jungen Ärzten heutzutage, da Sie sich auf die Technik mehr verlassen und dem Patienten nicht selbst genau unter die Lupe nehmen können?!
Dann ging es noch in derselben Nacht kurz bevor ich auf Station kam zum Röntgen derLunge um weiteres differentialdiagnostisch abzuklären was in Ordnung war und auch der Trop T Schnelltest in Ordnung war um Eine andere internistische Erkrankung ausschließen zu können. Während ich warten musste das ich auf Station Cäcilia kam schaute ich selbst in meine Patientenakte nach ,weil auch selbst mich auskenne und siehe da,das EKG pathologisch ist und der diensthabende Arzt mich nicht darüber informiert als Patientin finde ich fahrlässig und das kein weiteres Kontroll-EKG veranlasst wurde macht die Sache noch fahrlässiger, da es ein A und O sein MUSS das angehende Internisten und Internisten drauf reagieren und behandeln müssen.Ausserdem wies ich das Pflegepersonal hin das mir im Rettungswagen 10Minuten vorher auch schon ein Blutzuckerstix gemacht worden ist und innerhalb 10 Minuten der Wert nicht ändert was dann auch der Fall war haargenau derselbe Blutzuckertestergebnis wie bei den Rettungssanitätern. Ich denke das Krankenhaus will mit der ärtzlichen und pflegerischen Massnahmen abkassieren können oder warum Doppeltest,lach:)Jedenfalls kam ich in ein isoliertes Zimmer wegen Norovirus. Das Pflegepersonal auf Cäcilia ist sehr freundlich,hilfsbereit nur etwas teilweise was pflegerische Arbeitsschritte betrifft unorganisiert z.B. das Sie selbst nicht so oft hin und her laufen müssten wenn Sie selbst gute Krankenbeobachtung ( Infusionsflasche leer,Viggo verunreinigt undein guten Blick ins Zimmer werfen könnten,aber ich denke das könnte auch am Personalmangel ( Zeitmangel)und auch Mitarbeiter mit mangelnder Qualifizierung wie Pflegehelfer,Auszubildende im ersten Lehrjahr Freiwilliges Sozialesjahrmitarbeiter liegen.Hygiene im Zimmer bewerte ich als mittelmässig, da die Hygienefachkraft den Boden im Bad ohne zu wischen verlässt

1 Kommentar

sonnenstrahl01 am 23.11.2016

Ich wünsche mir Erfahrungsaustausch mit Leuten
die auch so wie ich in einigen Krankenhäusern
oder mit einigen Ärzten schlechte Erfahrungen
gemacht haben um ggf. Ihre rechtlichen
Möglichkeiten als gegenüber Ärzten
oder gegenüber Krankenhäusern
zu erläutern.

Nebenbei interessiere ich mich, unter anderem
auch, für: Patientenrechte, und unter anderem
auch, für die rechtliche Auswertung von
ärztlichen Behandlungsfehlern.


Ich bin telefonisch unter: 0170 / 59 70 854,
erreichbar.


Auf Wunsch kann ich Sie nach Vereinbarung
auch zurückrufen.


Mit freundlichen Grüßen.



sonnenstrahl

Nie wieder!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreuendlich und inkompetent
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbar! Nie wieder werden wir diese Station betreten. Das Personal war überwiegend unfreundlich und der Oberarzt der Donatus Station ist ein arroganter Nichtskönner. Und das ist noch nett ausgedrückt.
Mein Vater hatte einen Herzinfarkt und kam auf die Intensivstation, welche sehr gut war. Danach kam er auf die Donatus und klagte über starke Schmerzen im Rücken- und Brustbereich. Der Oberarzt nahm ihn nicht für voll und hörte ihn noch nicht einmal ab. Er sagte,dass müsse sich die Unfallchirurgie angucken. Die nette Ärztin fand nichts heraus, da es ja auch Blödsinn war die Unfallchirurgie hinzuzuholen,da ja kein Unfall vorlag. Er untersuchte meinen Vater nicht weiter und entließ ihn,trotz Schmerzen. Er wäre gestorben,wenn ein befreundeter Arzt ihn nicht einen Tag nach der Entlassung untersucht hätte. Er hatte eine Herzbeutelentzüdung, Lungenentzündung und eine Gallenblasenentzündung. Die beschriebenen Schmerzen sind übrigens typisch für eine Herzbeutelentzüdung und treten häufig nach einem Herzinfarkt auf. Scheinbar hat der Oberarzt der Donatus im Studium nicht richtig aufgepasst. Gott sei Dank kam mein Vater dann in die Uniklinik und wurde dort 3 Wochen sehr gut behandelt.
Im Nachhinein habe ich von vielen befreundeten Ärzten gehört, dass die Donatus einen sehr schlechten Ruf unter den Medizinern hat.

1 Kommentar

Loreley32 am 24.09.2016

Kann ich nicht verstehen. Klingt nach fahrlässiger ärztlich mangelnder Untersuchung. Vor allem mangelnder Krankenbeobachtung. Oder hat Ihr Vater sich nicht zureichend bemerkbar gemacht?'

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war entsetzt über die mangelnde Vorsicht. Weder die Ärzte noch die Schwestern desinfizieren sich regelmäßig die Hände. Des Weiteren sind auf der Station fast keine Ärzte gewesen und die Schwester waren aufgrund der vielen Patienten überfordert und teilweise arrogant und unfreundlich. Als sehr schlimm empfand ich, dass die meisten Ärzte die Patienten und ihre Schmerzen nicht ernst nehmen und sehr überheblich sind.

Natürlich gab es auch nette Schwestern und Ärzte, aber leider wenige.

1 Kommentar

Peter56-Colonia am 16.08.2017

Ich lag schon sehr oft im Antonius - Krankenhaus und habe solche Meinungen schon oft erlebt. Ich kann nur sagen: "Wie man in den Wald hinein ruft, schallt es auch wieder raus". Und wir als Patienten haben ganz sicher nicht unbedingt die beste Laune, wenn wir in ein KH müssen. Und da bewundere ich schon manchmal die Geduld des Pflegepersonals.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzband-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Positives über dieses Krankenhaus sagen. Ich war auf Station Maria und wurde am Kreuzband und Meniskus operiert. Sowohl die Ärzte, als auch die Pfleger/-innen sind sehr freundlich, aufmerksam und kompetent. Man ist hier wirklich sehr um den Patienten bemüht und nimmt sich die Zeit, die jeder Einzelne braucht. Ich bin von dem operativen Eingriff begeistert. Ich konnte anschließend sofort in die Reha und habe keine Beschwerden mehr. Ich kann diese Klinik nur empfehlen.

Klinik top, Verpflegung nicht besonders

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärrztliche Leistungen und Pflegepersonal herausragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Februar d.J. lag ich stationär in der Klinik, da ich eine Knieprothese erhalten habe.
Ich kann dem Ärzteteam sowie Schwestern der Stat. 2a nur Lob aussprechen. Alle waren ausgesprochen feundlich, die ärztlichen Leistungen waren hervorragend. Eine Weiterempfehlung ist daher selbstverständlich.
Ein Wermutstropfen ist allerdings die Verpflegung, die für mich negativ hervorgetreten ist. Dies könnte auch möglicherweise dem Ruf der Klinik schaden. So wurde u.a. einmal grüne Wurst angeboten, auch fehlten ein anderes mal die Brötchen. Diese wurden dann zwar mit Verzögerung nachgereicht. Über Geschmack lässt sich streiten, nach meiner Meinung war er aber nicht sonderlich gut.
Einer besseren Organisation bedarf es auch bei der Physiotherapie. So wurden Termine plötzlich abgesagt, weil im Bad eine Prüfung stattfand, was wohl schon seit längerem bekannt war. Dann wurden die Termine doch wargenommen. Das sind Dinge, die nicht passieren dürfen.

Optimale Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Betreuung und Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Akuter Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Einlieferung in die Notfallambulanz wurde ich eingehend untersucht und trotz Feiertag (1.1.) wurden noch in der Nacht sowohl Blutwerte als auch CT ausgewertet und die OP für den nächsten Tag festgelegt. Das Zimmer war sehr ansprechend und alle Pfleger, Krankenschwestern und Ärzte freundlich und kompetent. Auf Wünsche wurde direkt eingegangen und nie musste man lange warten.

Freundlichkeit und Kompetenz: 5 Sterne !!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Sauerkeit TOP
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfallchirurgie unter Chefarzt Dr. med. Cramer und seine Oberärzte TOP!!!
Perfektes Zusammenspiel, kompetent.

Pflege: 5 Sterne !!! Schnell, kompetent, super freundlich!!!

Auch bei unklarer Todesursache keine Obduktion

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter starb überraschend in diesem Krankenhaus, nachdem sie mit reduziertem Allgemeinzustand eingeliefert wurde.
Nach dem Anruf des Arztes gingen die Verwirrungen los. Auf meine Frage, ob eine Obduktion meiner Mutter mir extra Kosten verursachen würde, wußte nicht einmal der Oberarzt eine Antwort.
Auch über andere Kosten, die auflaufen könnten, wurde nichts berichtet (zum Beispiel Kühlkosten).

Ich kam mir richtig allein gelassen vor.

Laut der Auskunft des Bestatters hätte aber jeder Arzt über diese Angelegenheiten Bescheid wissen müssen.

Arzt hat überregional Ruf als Schließmuskel. Ganz am Ende des Verdauungstraktes. Zurecht!

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist Top, Chirurgen auch.
Kontra:
Diabetologischer Entscheider nicht. Untergebene Diabetologen trauen sich nicht. Essen ist ein Deut besser, denn totwürzbar.
Krankheitsbild:
Diabetisches Fußsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Diabetiker und habe nun mal eine Folgekrankheit: Diabetisches Fußsyndrom. Ein Fuß entzündet sich mal hier, mal da, und das offensichtlich ohne jede Regel.

Die Chirurgie ist top, die Diabetologische Fußambulanz allerdings... Nun ja.

Mit den Patienten wird nicht kommuniziert, als seien sie mündig. Nachfragen werden ignoriert bzw.. als "abenteuerlich" abgetan. Diagnostik, welche einfaches Röntgen überschreitet wird nicht gefahren.

Therapien, die einen wieder auf die Beine stellen würden, finden nicht statt.
Mehr als "Entlasten" und 2 bis 3 Fläschchen Antibiotikum am Tag für Zeit X bis Unendlich gibt es nicht.

Folge: Dauer krank. Dauerausfall und das seit Monaten. Der Patient kommt nicht mehr auf die Beine, leidet, Partner leiden mit. Arbeit? Produktives Leben? Fehlanzeige.

Ich sitze nur herum und erledige, was ich von meinem Bürostuhl aus erledigen kann. Auftreten darf ich ja nicht. Seit Wochen. Meine Frau rennt herum, und kommt auch nicht mehr klar. Kinder gibt es noch nicht. Zum Glück.Die Stimmung ist im Keller. Und hat sich dort eingebuddelt.

Fazit: Wer nur ein chirurgisches Problem hat, ist hier gut aufgehoben. Ein Diabetiker nicht.

Ausgezeichnete Leistungen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von massiven Oberbauchbeschwerden Mitte Juli 2015 diagnostizierte mein Hausarzt eine sofort zu operierende Gallenblase und veranlasste die sofortige Einweisung in ein Krankenhaus meiner Wahl. Da ich schon einmal vor Jahren im St. Antonius Krankenhaus wegen eines komplizierten Bruchs im Handgelenk dort bestens versorgt wurde und sich das Krankenhaus in meiner mittelbaren Nachbarschaft befindet, veranlasste mein Hausarzt dort die Aufnahme.
Das Procedere der Aufnahme dort durch einen angehenden Chirurgen gestaltete sich trotz vorliegender eindeutiger Diagnose nicht ganz so problemlos wie erwünscht. Der Nachwuchschirurg in der Aufnahme hatte im Umgang mit dem Ultraschallgerät deutlichen Nachschulungsbedarf. Ganz im Gegensatz zu der dann folgenden ärztlichen Betreuung durch den Chefarzt Prof. Dr. Brabender und sein Team um Oberarzt Dr. Gellersen. Hier wurden kurz nach der Aufnahme auf der Station Donatus alle Fragen hinsichtlich der am nächsten morgen stattfindenden Operation in aller Ruhe und mit ausreichender Zeit ausführlich und kompetent beantwortet. Auch die Vorbereitung auf die OP durch den Narkosearzt, den Stationsarzt und das Pflegepersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit. Die Operation wurde minimalinvasiv durchgeführt und verlief trotz der Größe des Gallensteins und der noch grösseren Gallenblase äusserst erfolgreich und problemlos. Nach der OP musste ich wegen der hohen Entzündungswerte noch für 9 Tage im Krankenhaus verweilen. In dieser Zeit wurde ich durch Ärzte einschl. des Chefarztes, Schwestern, Pfleger, Pflegeschülerinnen und Verwaltungspersonal nicht nur medizinisch stets äusserst aufmerksam, hilfsbereit, freundlich und sehr kompetent betreut.

Die Verpflegung war abwechslungsreich und ohne Beanstandungen. Natürlich darf man hier kein gehobenes Restaurant-Niveau ewarten. Es gibt zu fast jeder Zeit kostenlos Wasser, Tee und Kaffee sowie morgens kostenlos eine Tageszeitung.

Jetzt - vier Wochen nach der Operation - bin ich völlig beschwerdefrei und kann eine ausgezeichnete medizinische Leistung bescheinigen.

Das St. Antonius Krankenhaus in Köln-Bayenthal kann ich bedenkenlos weiterempfehlen-

Überaus Fachlich - Freundliche Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr freundlich, vom Reinigungspersonal bis Chefarzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (...es ist ein Überaus Stressiger Job und dennoch meistern alle den Personal Notstand mit Bravur - am Pflegepersonal sollte auf keinen Fall weiter gespart werden!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV Geräte nicht mehr Zeitgemäß, zu klein...)
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
...zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Verdacht auf Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Anbetracht dessen, das ich schon sehr oft in Krankenhäusern war, und bereits die Unterschiedlichsten wehwehchen Behandelt wurden, kann ich Mittlerweile sehr Präzise Auskunft über die einzelnen Häuser abgeben.
Das KH hat sich sehr zum Positiven Gewand, was sich zu guter Letzt auch an einem Jungen Dynamischen Ärzteteam widerspiegelt.
Mir Persönlich wurde recht schnell geholfen, und nach Ausblendung des Schmerzes wurde Intensiv Untersucht um auch wirklich alles auszuschließen.

Klasse

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles hat gestimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ersten Aufenthalte in der Klinik waren nicht so gut. Es kommt einfach immer auf die Abteilung un dort tätigem Personal an und sicherlich auch auf die Ärzte.
Ich war jetzt zweimal in der Abteikubg Professor Bär und ich kann nur Gutes berichtigen , sowohl im Fachlichem Bereich und auch im Pflegebereich. Kompetent freundlich bis in die obersten Hierachie . Ich würde diese Abteilung immer wieder empfehlen.DANKE

Berichtigung vom 12.04.2015

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mittlerweile festgestellt dass sowohl die Ärzte als auch das Pflegepersonal tolle Arbeit leisten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht vom 12.04.2015 möchte ich selber korrigieren und bitte um Löschung meines Beitrags (Ravascletto) . Mittlerweile habe ich mich erneut davon überzeugen können, dass es wohl ein unglückliches Zusammentreffen war und die Klinik doch besser ist, als von mir geschildert.

Ein Krankenhaus was krank macht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nur das Pflegepersonal gibt sich Mühe
Kontra:
Inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde mit Vorhofflimmern ins St. Antonius Krankenhaus eingeliefert, obwohl ich aus eigener Erfahrung weiß, dass dieses Krankenhaus einen schlechten Ruf hat.Aber der Rettungsdienst bestand auf dieses Krankenhaus. Zunächst kam ich auf die Ambulanz und man rätselte wiederum was man machen kann. ( war beim 1.Mal auch der Fall)ich wies darauf hin, dass sie den alten Bericht lesen möchten, da Stände es drin, wie der Puls bei mir runterging. Dann haben sie mit allen möglich Versuchen versucht den Puls runterzubekommen, was nicht gelang. Nach 3 Stunden schwankte der Puls zwischen 120-160 immer noch. Eine Ärztin meinte man solle aufhören sonst könnte es zum Herzstillstand kommen. Sehr beruhigend für mich????. Man fragte nach allem möglichen u.a. Nach dem Stuhlgang. Ich erzählte, heute weiß ich dummerweise, dass ich einen Tag vorher aufgrund falschem Essen Durchfall hatte. Das war ein Grund mich zu isolieren. Zunächst kam ich auf die Isolierstation der Intensivstation und blieb dort 1 Nacht. Dort zog ich mir durch einen Sturz durch nicht festgestelltem Toilettenstuhl einige Prellungen zu. Dann kam ich auf Station 4 und direkt auf Isolierstation . Meine Einwendungen, dass ich nur den einen Tag Durchfall hatte und das war schon 3 Tage her interessierte sie nicht auch mein Einwand, dass mit dem Wissen ich auf der Ambulanz 4 Mal auf der Toilette war, änderte man nichts. Heute ist Sonntag und man hat auf dieser Station den Anschein, dass man als isolierter nicht existiert. Seit den 2 Tage , die ich auf Station bin hat man mir auf meine Erinnerung genau 2 Mal den Blutdruck gemessen , allerdings nicht den Puls. Das müsste aber mit meiner Erkrankung regelmäßig sein. Jetzt warte ich auf die Visite die Sonntags angeblich kommt, da nur die entscheiden können ob ich von der Isolierung runterkomme. Denn einst ist klar, wenn ich so einen Keim hätte, wäre er wohl nach 3 Tage nicht mehr anstecken. Nur es kann kein Keim sein, weil ich was falsches gegessen habe. Mein Blutdruck und auch mein Puls ist weiterhin erhöht, aber nichts wird getan.was macht man in solchen Fällen, ein anderes Krankenhaus aufsuchen?

Überdrchschnittlichegute Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (DieSanitärräumedürften modernisiert erden)
Pro:
Ärztliche Vorbereitung undAufklärung
Kontra:
Warteteit inderAufnahme
Krankheitsbild:
Sehenriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider hatte ich schonöfter Klinikaufenthalte.
Durch glückliche Umstande bin ich mit einemSehnenriss inobige Kranknehaus gekommen.
Hie spreche ich für die Station --Maria.. einfach super vomPfleger bis zu den behandeelnden Ärzten.
Einschliesslich des Chefarztes.
Aufklärung,Beratung waren hervorragend.
Einziger kleiner Minuspunkt ist die Klinkiaufnahme. Die Wartezeit hier ist leider zu groß

rasche und einfühlsame Gesamtbetreung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fachlich gute Vernetzung innerhalb der Klinik und mit extern Ärzten
Kontra:
Krankheitsbild:
Analkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit den Erwartungen einer lästigen Hämoridenoperation ins Antoniuskrankenhaus und erlebte den Schock der Diagnose eines fortgeschrittenen Analkarzinoms. Auf der Station Agustiner stimmte die zwischenmenschliche Betreuung von Beginn an, sehr empathisch mit Raum und Zeit für unmittelbare Nöte und Zwischengespräche. Es wird dort auch mit den Mitarbeitern aller Ebenen herzlich gelacht, vorausgesetzt man ist selbst dazu in der Lage.
Die fachärztliche Begleitung durch den Chefarzt und sein Team fand auf Augenhöhe statt, ich konnte viel fragen, mitplanen und wünschen im Rahmen meiner Möglichkeiten. Befunde wurden sehr schnell ausgewertet und vorgelegt, sodass es nie unnötig langes Warten auf Ungewisses gab.
Fachspezifische Themen sind mir seht gut und verständlich erklärt worden.
Ein klein wenig fehlte mir die Beratungsvielfalt in Punkto Denkanstöße rund um Ernährung, Veränderung von Lebensweisen und eine ganzheitliche Betrachtung von Krankheit und Seele. Vielleicht ist meine Erwartungshaltung auch nicht angemessen für eine in erster Linie medizinisch versorgende Einrichtung. Da ich erst zum 2. Mal im Krankenhaus war, habe ich wenig Vergleichswerte.

Ich freue mich, meine jetzige und zukünftige Nachsorge dort fortführen zu können.

Diabeteseinstellung

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, medizinisch kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabeteseinstellung
Erfahrungsbericht:

In der Aufnahme wurde ich sehr freundlich, schnell und kompetent empfangen. Danach ging es auf Station. Auch hier sind alle sehr freundlich. Während meines 12 tägigen Aufenthaltes zur stationären Diabeteseinstellung wurde ich von einem fachlich sehr kompetentem Team von Krankenschwestern, Pflegern und Ärzten angeleitet und geschult. Die Schulungen hinsichtlich einer angepassten Ernährungsumstellung und Bewegungstherapie waren leicht verständlich und den Teilnehmern des Kurses individuell angepasst. Die Mahlzeiten wurden in einer seperaten Schulungsküche gemeinsam eingenommen, (Frühstück und Abendessen in Büffetform, Mittagessen Tablettsystem), was hinsichtlich der Ernährungsumstellung und der Berechnung der BE einen positiven Lerneffekt hatte. Man fühlte sich wohl und gut aufgehoben. Die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen ( Physiotherapie, EKG) hinsichtlich diverser Untersuchungen klappte problemlos ohne längere Wartezeiten.
Das Krankenhaus macht einen sauberen und hygienisch einwandfreien Eindruck.

Schlechtes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Dez.2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird einem ja nichts gesagt warum , wieso oder weshalb etwas gemacht wird !)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann man nicht beurteilen, es findet ja keine Beratung statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert ( nie ein Arzt in der Nähe ) , sehr langsam alles ! Nach 9 Tagen Aufenthalt erste richtige Diagnose . Nach 11 Tagen weitere Diagnosen)
Pro:
Einzelzimmer ( wenige Patienten zur Zeit)
Kontra:
Unorganisiert , dreckig und langsam
Krankheitsbild:
Unfall - mehrere Brüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich finde dieses Krankenhaus einfach nur schlecht . Mein Vater liegt momentan seit 2 Wochen schon drin nach einem schlimmen Berufsunfall. Mit 4 Rippenbrüchen und 2 Fach gebrochenem Becken. Die haben nach 9 Tagen in diesem Krankenhaus erst festgestellt, dass das Becken gebrochen ist und nicht die Hüfte geprellt. ( vorher wurde das einfach nicht genau untersucht und er lag Tage lang da , ohne das ein Arzt mal was konkretes gesagt hat was zu tun ist !) immer wieder verschiedene Ärzte ( keiner weiß was der andere tut ) , jeder Arzt sagt was anderes OP ja , OP nein , Bettruhe , doch keine Bettruhe sondern Physio . Er sollte zum Ultraschall und wurde einfach nicht abgeholt . Dann beschließen Sie mal eben neue Drainagen zu legen und man wird völlig überrumpelt , kommt zu Besuch und dann wundert man sich wo ist der Vater und das komplette Bett hin ? Keiner weiß wieder was, egal wen man fragt . Dann wartet man einfach. Alles ist chaotisch , unorganisiert , dreckig und einfach Menschenverachtend.( es liegen Verpackungen von Medikamenten und altes Bettzeug überall rum ) da frag ich mich doch wirklich : ist das nur weil er Kassenpatient ist ?! Oder weil es kurz vor Weihnachten ist und keiner mehr Bock auf seine Arbeit hat ?? Ich wünsche dieses Krankenhaus wirklich nicht mal meinem engsten Feind!

Super Team auf der Station St.Augustinus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nur 2 Bettzimmer,wc und Dusche im Zimmer.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe einige Tage mit einem Leistenbruch auf der Station, St. Augustinus, gelegen und muss sagen, hier stimmte wirklich alles. Auf diesem Weg, möchte ich mich nochmals bei allen bedanken, die mir den Aufenthalt, so angenehm gestaltet haben. Vielen , vielen Dank.

Fachlich Kompetente Herz-Katheder Untersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 Sterne)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 Sterne)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 Sterne)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (4,5 Sterne)
Pro:
Professor Beer, Dr Heck, Mitarbeiter Untersuchungen
Kontra:
Muss ich stark überlegen
Krankheitsbild:
Herz-Katheder Untersuchung, EKG, Herz Ultraschall,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Krankenhaus, Zimmer Professor F.M. Baer, Dr. C. Heck Kompetent und freundlich .5 Sterne

Mitarbeiter Pflegepersonal Station Johann 5 Sterne.

Angenehme Atmosphäre und medizinische Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mußte mir im Juli (2014) die Gallenblase entfernen lassen und habe dafür auf Empfehlung eines Freundes das St. Antonius - Krankenhaus in Köln gewählt.

Mein Fazit:
Ich kann diese Empfehlung nur weiter geben und würde dieses Krankenhaus bei gesundheitlichen Problemen jederzeit wieder aufsuchen.

Ich habe für 5,5 Tage auf der chirugischen Station gelegen.
Alle Mitarbeiter (vom aufnehmenden Personal in der Ambulanz, über die Dame, die die Essensauswahl aufnimmt, Schwestern, Pfleger, PflegeschülerInnen, Ärzten bis hin zum Chefarzt) mit denen ich Kontakt hatte, waren sehr freundlich und hilfsbereit.

Die Ärzte nahmen sich ausreichend Zeit, um mir (und auch meiner Zimmernachbarin und Leidensgenossin) alle Fragen, sowohl vorab bezüglich der anstehenden OP, als auch danach die Regenerierung betreffend, in Ruhe zu beantworten.

Die OP selbst wurde minimalinvasiv durchgeführt und verlief gut und problemlos. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Es ist alles gut verheilt und es sind keine nachträglichen Schwierigkeiten aufgetreten.

Schwestern und Pfleger der Station waren verständnisvoll und aufmerksam, wenngleich natürlich der Personalstand es ihnen nicht immer ermöglicht sofort zur Stelle zu sein.
Nach der OP bekam ich die nötigen Medikamente, um keine Schmerzen zu haben.

Ich bin von Ärzten und Schwestern sehr gut und medizinisch sehr kompetent betreut und behandelt worden.

Die Gänge und Zimmer des Krankenhauses sind freundlich, modern gestaltet und haben eine angenehmere Atmosphäre, als ich es bisher aus Krankenhäusern kenne. So sind die Zimmer auf der chirurgischen Station in einem angenehmen Gelbton gestrichen und die Gänge sind mit Bildern geschmückt. Es gibt einen Gemeinschaftsbalkon, auf den man sich mit seinen Besuchern setzen kann.

Das Essen war abwechslungsreich und geschmacklich in Ordnung. (Eben Krankenhaus und kein Restaurant) Die Menge durfte man sich selbst auswählen.

Gutes Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit Einschränkung)
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte
Kontra:
Zu wenig Personal in der Pflege
Krankheitsbild:
Ösophagusvarizen II, Aszitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 09. September 2014 wurde ich im st.Antonius aufgenommen wobei ich in der Ambulanz die üblichen Wartezeiten über mich ergehen ließ.
Auf Station wurde mir von einer freundlichen Pflegerin ein Bett in einem 3-Bett-Zimmer zugewiesen. Die Pflegerin war auch noch so nett mir beim verstauen meiner mitgebrachten, privaten Sachen zur Hand zu gehen.
Am selben Tag nachmittags kam auch noch der Stationsarzt Dr. Gebauer zu einer kurzen Visite vorbei um sich vor zu stellen und mit grob erklären was anfangs ablaufen sollte (genaue Erklärungen gab es am nächsten Tag bei der Visite).
Nach einer Woche trat Herr Dr. Gebauer seinen Jahresurlaub an und Herr Dr. Fröhling übernahm seine Vertretung. Ich fühlte mich bei beiden Ärzten bestens aufgehoben, fachlich sowie menschlich. Was ich sehr wichtig fand war, dass beide den Patienten auch zuhörten und die Therapie erklärten.
Also alles in allem die Daumen hoch für dich beiden.

Was den pflegerischen Bereich anging ist es schwer eine zusammenfassende Beurteilung zu erstellen. Das Pflegepersonal war durchweg freundlich, aber manchmal, wie es mir schien, überfordert. Das sollte man aber eher denen zuschreiben -die für die Organisation zuständig sind. Es sind streckenweise einfach zu wenig ausgebildete Pflegerinnen und Pfleger anwesend. Ich habe die Erfahrung leider machen müssen, was schmerzliche Auswirkungen hatte, (ein Zugang zur Vene wurde nicht entfernt obwohl ich mehrfach darauf aufmerksam machte das der Zugang schon arg schmerzt. Erst vier Stunden nach meiner Meldung wurde man da aktiv.

Noch eine Posse. Nach einem Eingriff an einer Speiseröhre und Magen durfte ich nur weiche Kost (passiert) essen. Zum Mittag bekam ich an diesem Tag gar kein Essen, was eine Pflegerin um 15:30Uhr zu der Aussage (nach meiner mehrmaligen Beschwerde) veranlasste mir zu sagen, dass sie mal schauen würde was die anderen noch übrig gelassen hätten. Über diesen Ausspruch mag jeder denken was er möchte. Und am Abend bekam ich dann eine Scheibe Weißbrot (ohne irgendetwas dazu). In ähnlicher Weise ging das dann beim Essen von mir noch weitere vier Tage weiter.
Alles in allem überwiegt aber das Pro für diese Klinik. Was Hauptsächlich n den Ärzten liegt mit ihrer Fachkompetenz und ihren Umgang mit den Patienten. Wobei ich noch erwähnen sollte, dass die pflegerischen negativen Vorfälle nicht unbedingt am Pflegepersonal liegen, sondern an zu wenig Per

Kardio

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes junges Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern und Druckgefühl im Brustbereich
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli für 1 Woche in der Klinik und möchte das Haus und das Team empfehlen.

Ich wurde in der Nacht etwas holprig aufgenommen.
Auf der Station angekommen fühlte ich mich durch gehend gut beraten und aufgehoben.
Am Anfang konnte ich die verschiedeen Kittel der Berufsgruppen nicht unterscheiden.
Ärzte und Personal waren engagiert und standen
verschiedensten Fragen zur Verfügung.
Das Essen war heiss und vielfätig.
Es wurden Befragung zu Essens wünschen durch geführt.
Einmal kamen ehrenamtliche BeraterInnen vorbei und erkundigten sich nach Befindlichkeiten.
Die durchgeführten medizinischen Maßnahmen schien mir kompetzent und freundlich durch geführt.-

auf jeden Fall zu empfehlen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfleger, Zimmer , Lage
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Erspiel und Ellenbogenprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin unter Vorbehalt in dieses Krankenhaus gekommen, da ich wenig gutes gehört habe.Aber:
Dieses Krankenhaus kann ich nur empfehlen!
Die Ärzte und Pfleger sind sehr nett, es ist immer jemand zu sprechen und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Obwohl ich eine sehr schwer zu diagnostizierende Krankheit hatte, wurde alles getan um mir zu helfen! Und mir wurde geholfen!
Ich wurde sogar an einem Samstag entlassen, dies ist in den meisten Häusern nicht üblich!hier war es kein Problem!
Das Essen ist nicht so doll, aber sonst stimmt hier alles.
Ich war auch vor kurzem mit meiner Tochter (9jahre) in der Notfall- Ambulanz und auch sie wurde sehr nett und gleich von 3 Ärzten liebevoll behandelt!

Mehr als nur "Krankenhaus"

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz verbunden mit einer hohen, pflegerischen Qualität
Kontra:
Krankheitsbild:
Intercostalneuralgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im April 2014 wurde ich am späten Abend mit einer Intercostalneuralgie ins Antonius Krankenhaus gebracht. Mein sehr besorgter Mann "verkürzte" die Aufnahme am Empfang deutlich und ich hatte das Glück in Herrn Dr. med. Piotrowsky einen erfahrenen Arzt gefunden zu haben, der mir sofort helfen konnte.
Ich wurde auf der Privatstation von Dr. Cramer aufgenommen und sehr fürsorglich betreut. Chefarzt Dr. Cramer ist ein Arzt mit außerordentlichem Engagement, großer Kompetenz und von bestechender Klarheit. Auf seiner Station kümmert er sich mehrmals am Tag um seine Patienten.
Das Pflegepersonal verdient die Note 1 Plus. Nichts ist zu lästig, kein Weg zu viel und alle Mitarbeiter verfügen über eine hohe soziale Kompetenz! Hier entspricht alles dem Leitbild der Klinik.

Pflegepersonal wohltuend freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Juges kompetentes Pflegeteam
Kontra:
Essen könnte sich noch etwas verbessern.
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

Anfang November hatte ich mit massiven Atemproblemen
zu kämpfen + wurde vom Hausarzt ins Krh. eingewiesen.
Die Aufnahme erfolgte - nach einer 1/2-stündigen Wartezeit-
durch junge Ärzte schnell und sorgfältig in guter
Atmosphäre. Danach Verlegung in die Station, hier wurde
ich von einem freundlichen, jungen und in der Folgezeit immer engagiertem Pflege- und Krankenschwesterteam empfangen. Innerhalb einer Woche wurden meine sämtlichen "Defekte" vom freundlichen Ärzteteam
erkannt und mir sogar die Angst vor der Kathederunter-
suchung genommen. Leider muß ich zur weiteren Behandlung
in ein anderes Krankenhaus.
Ärzte und Pflegepersonal waren wohltuend freundlich +
kompetent. Ich kann dieses Krh nur weiterempfehlen.

Kompetente Fachkräfte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann diese KH nur weiterempfehlen, besonders im Bereich Diabetes)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Fragen wurden alle immer beantwortet und die Aufklärung über Untersuchungen war auch sehr zufriedenstellend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen, das ich mit dem St. Antonius sehr zufrieden bin. Ich war dort schon 4 mal in Behandlung und werde im Sept. das 5. Mal dort sein um an einer Diabetesschulung teil zunehmen. Das Personal war stets freundlich und hilfsbereit, so etwas sieht man nicht in jedem KH. Ich hatte auch nur selten eine längere Wartezeit, wenn ich zu irgendwelchen Untersuchungen musste, diese Betrugen aber nie länger als 40-50 Min. was meiner Meinung noch zu verkraften ist. Die Aufklärung und Behandlung war auch auch sehr gut, ich fühlte mich in diesem KH in sicheren Händen und vertraute dem Personal und Ärzten.

Da ich nun seit 15 Jahren Diabetes Typ 1 habe und dementsprechnd einiges an Wissen in diesen Jahren mir zugelegt habe, war ich doch sehr erstaunt darüber das das Personal sehr zuvorkommend war und meine Vorschläge berücksichtigte, wenn es um die Insulineinstellung ging. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich dies in meiner langjährigen Krankenhausaufenthalts Laufbahn selten erlebt habe das dass Personal auf meine Wünsche bzg. meiner insulineinstellung eingegangen war und ich eher dummer Bemerkungen und schnippige Antworten erhielt. Doch hier war es das komplette Gegenteil.

Natürlich hat jeder Mensch eine andere Ansicht und es tut mir auch für die Personen sehr leid, die mit diesem KH schlechte Erfahrungen gemacht haben.

ambulanz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Krankheitsbild:
venenverschluss akut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man in der Ambulanz einen Termin hat ist man verloren denn bis jetzt wurde noch keiner davon eingehalten. Mein Mann muss zwei Mal die Woche zum verbandswechseln und hat immer mehr als drei std.wartezeit .
Wenn man nachfragt kriegt man freche antworten das kh. Ist unter aller Kanone.
Ich selbst bin hier zwei mal operiert worden und würde nie mehr hier rein gehen .
Meine Bewertung unter aller sau

2 Kommentare

Lulu555 am 03.11.2013

Wenn man mit einem Termin 3 Std. warten muss, kann man sich vorstellen wie lange man warten muss, wenn man "nur" eine Einweisung vom Hausarzt hat (Minimum 4 -5 Stunden).
Es hat auch keinen Einfluss ob der Patient z.B. starke Schmerzen hat oder blutigen Durchfall, es heisst immer "nehmen Sie im Warteraum Platz. Sie werden aufgerufen." Eine Bekannte von mir wurde mit einem Rettungswagen eingeliefert, nachdem Sie auf der Strasse gestürzt war und mit dem Gesicht über den Asphalt gerutscht war. Dem entsprechend sah Ihr Gesicht aus. Trotzdem ist Sie dann- nach 2,5 Std. Wartezeit und drei Anfragen nach einem Telefon- unbehandelt gegangen!!!
Leider ist dieses Krankenhaus das zuständige Notfall-Krankenhaus von mir und muss vom Rettungsdienst angefahren werden.
Ich kann nur jedem wünschen, niemals in dieses Krankenhaus zu müssen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unbedingt vermeiden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht nochmal dahin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es dauert..)
Pro:
reizende SChwester, die das Essen abfragt
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Verwandte kam notfallmäßig in die Klinik und es ging ihr schlecht. Trotzdem waren die Schwestern und Pfleger unfreundlich, ungeduldig, kurz angebunden, z.T. als ob die anderen verblödet wären, am Telefon bei Nachfragen genervt und von oben herab. Die angekündigten Untersuchungen dauerten Tage, es ging jeden Tag ein bisschen schlechter.
Zwei Tage nachdem sie dort als stabil entlassen worden war, musste sie erneut in ein (anderes!) Krankenhaus, da sie starke Schmerzen hatte und komplett durcheinander war.

Immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sensationelle Versorgung durch die Ärzte und durch die Pflegekräfte auf der Intensivstation
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Lungenleiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 80jähriger Vater kam am Ostermontag mit akuten Atemprobleme auf die Intensivstation und es sah nach den Befunden der Ärzte wirklich nicht gut aus. In den nachfolgenden 3 (drei) Wochen, wo er auf der Intensivstation lag hat man alles nur Erdenkliche gemacht dass es mit ihm jeden Tag etwas besser voran ging. Selbst wir Angehörigen wurde von den Pflegekräften verwöhnt. Wir hatten n i e das Gefühl, wenn wir die Intensivstation nach unseren Besuchen verlassen, dass man sich dann nicht genug um meinen Vater kümmern würde.
Wir, und das heißt, die gesamte Familie, bedanken uns jetzt noch einmal schriftlich bei dem Ärzte- und Pflegepersonal. Bei Euch ist man wirklich in guten Händen.

extrem lange Wartezeiten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand so gut wie nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
alle Krankenhausangestellten behandelten einen "von oben herab"
Krankheitsbild:
blutiger Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An einem Donnerstag im Feb. 2013 erschienen meine Frau und ich um 15.20 Uhr mit einer Einweisung ins Krankenhaus vom Hausarzt wegen blutigem Durchfall. Nach dem Verwaltungsakt wurden wir in den Warteraum geschickt. Nachdem Patienten die nach uns kamen, aufgerufen wurden habe ich Nachgefragt wann wir aufgerufen würden (ca 16.30 Uhr und wegen des Durchfalls meiner Frau schon 4 - 5 Besuche auf der Toilette).
Als Antwort erhielt ich den Kommentar, das mehrere internistische Notfälle die Ärztin noch beschäftigen. Um 19.40 Uhr!!! gab es wohl keine Notfälle mehr und die Ärztin kam in die Notaufnahme. Während der Untersuchung sprach die Ärztin mit uns als habe sie irgendwelche dementen oder Alzheimerpatienten vor sich (wir hatten den Eindruck als hätten wir sie von etwas ganz wichtigem abgehalten). Nach der Untersuchung endlich auf Station. Da auf der Station schon alles belegt war, kam meine Frau als viertes Bett in ein Dreibettzimmer und es wurde ein Tropf angelegt.
Die weiteren medizinischen Untersuchungen u.s.w. fanden erst am nächten morgen statt. Dabei wurde ein Darmkeim als Ursache erkannt mit dem Ergebnis Isolationszimmer. Von Freitagvormittag bis Montagmittag (Entlassung) hat kein Reinigungspersonal das Zimmer betreten. Es wurde zwar am Sonntag von einer Schwester 2 mal -im Abstand von 20 Min.- die Fensterbank feucht abgewischt aber die Toilette wurde nicht gereinigt. Wähend der gesamten Zeit het kein Arzt das Isolationszimmer betreten. Sämtliche Informationen kamen -kurz und knapp- von einer Schwester.
Nach Auskunft einer Schwester ist der Keim nach drei Tagen verschwunden und meine Frau konnte entlassen werden (eine Nachprüfung fand nicht statt).

Schlechter geht kaum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Musste noch mehrere Stunden auf meinen Transport warten.)
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit hat einen Namen,St.Antonius
Krankheitsbild:
Allgemeines Unwohlsein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal sowie die medizinische Versorgung lassen in diesem Krankenhaus sehr zu wünschen übrig. Ein fragen oder bitten findet kein Gehöhr. Ob an die Schwestern oder an einen Arzt. Zum Glück war mein Aufenthalt nicht von langer dauer, sonst hätte ich bestimmt mehrere Kilo abgenommen, da das Essen nicht zu empfehlen war. Der Verwaltungsablauf kann nur mit erheblicher Wartezeit bewältigt werden, sodas ein Austellen eines Befundes fast einen ganzen Tag in Anspruch genommen hat. In diesem Krankenhaus wird man eher Krank als gesund.

Niemals wieder dieses Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Um das Haus sollte man einen weiten Bogen machen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung fand nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Kommunikation, anfangs keinerlei Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal freundlich und engagiert
Kontra:
Ärztliche Leistung praktisch nicht existent
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Einlieferung durch Notarzt wegen extremen Bluthochdrucks wurde dieser in der Notaufnahme dann tatsächlich 4 Stunden nach Einlieferung kontrolliert und Diagnose des Notarztes bestätigt.

Auf den Stationen (insgesamt 3 wegen Platzmangels) bekam meine Mutter dann tatsächlich am vierten Tag erstmals einen Arzt zu Gesicht, allerdings nur zum guten Tag sagen. Behandlung absolut Fehlanzeige, Blutdruck und Blutzucker waren mittlerweile in alarmierende Bereiche gestiegen. Erst auf der dritten Station begann man mit einer Behandlung. Es wurde aber in keiner Weise erklärt, was man denn mache, ebenso wurde keinerlei Diagnose genannt. Meine Mutter hatte alles "gläubig" mitzumachen. Kommunikation seitens der Ärzte völlige Fehlanzeige. Zumindest den Blutdruck bekam man dann medikamentös schnell wieder in den Griff und meine Mutter war froh, nach 8 Tagen wieder entlassen zu werden. Zuckerwerte aber sind unverändert viel zu hoch, lapidarer Kommentar des Arztes: Bei einem Zuckerwert knapp über 200 machen wir gar nichts.

Positiv war nur die Freundlichkeit und Einsatzbereitschaft des Pflegepersonals, das aber z.B. auch Toilettenreinigung übernehmen musste, weil es an Reinigungspersonal fehlte.

1 Kommentar

heike50 am 16.02.2013

Obwohl Sie eine "Privatpatientin" gewesen ist oder immer noch ist..
Wie gut,dass Sie bei ihr gewesen sind.
Da sieht man mal wieder ,wie wichtig "Angehörige" in einer Klinik sind... echt traurig!

Zuständigkeitschaos und keine Ahnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dieses Krankenhaus kann man nicht empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Noch nicht einmal eine Arbeitsunfähigkeitserklärung kam ohne mehrfache Nachfrage)
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Schlechte Unterstützung durch die Ärzte
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann leider die schlechte Kritik nur voll bestätigen. Als Notfallpatient wurde ich mit RKT eingeliefert, und sollte wegen starker Rückenschmerzen behandelt werden. Da Privatpatient und Behandlung über Chefarzt, dachte ich ich wäre gut aufgehoben. Falsch gedacht, kein Zweibettzimmer frei auch kein Einzelzimmer, man würde mich erst in einem Dreibettzimmer unterbringen.
MRT dauert zwei Tage, keine direkte Berichterstattung über das Ergebnis auch kein Vergleich mit übergebenen alten Untersuchungen. Nur Schmerzmittel über Tage. Angeblich bemüht man sich um eine Verlegung, ich glaube hier hat keiner ernsthaft nachgedacht.
Chefarzt Fehlanzeige, manchmal kamen Ärzte, die sich aber offensichtlich für mich wenig interessierten. Die notwendige Behandlung des Rückens bleibt aus, der Physioterapeut kam, aber dann kam das Wochenende. Und dann kam am Wochenende noch der Novovirus, Folge Isolation, Grund gefunden, warum eine Verlegung nicht gehe. Dies könne erst nach 72 Std entschieden werden. Übrigens wurde ich über die Gedankengänge nie informiert, warum auch, Privatpatienten sichern die Einnahmen.

1 Kommentar

Halblang am 09.02.2013

Irrtum!
Kassenpatienten sichern die Einnahmen.

Immer wieder gerne

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2011/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Kommunikation zwischen den Ärzten hilft ausserordentlich bei den Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit des Pflegepersonals und der Ärzte
Kontra:
Die dumme Lage der Cafeteria
Krankheitsbild:
Trombophenie, Eisenmangelanämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im St. Antonius nun schon des öfteren behandelt (ich gehöre schon fast zur Einrichtung). Das letzte Mal im September 2012. Und es gibt nichts dran zu deuteln, dass ich ohne die Ärzte und Pflegepersonal nicht wieder da wäre, wo ich jetzt bin. 2009 wurde mir dort ohne wenn und aber das Leben gerettet. Das Pflegepersonal ist gut ausgebildet, kompetent und immer im möglichen Rahmen hilfsbereit. Das Gleiche gilt für die Ärzte.
Natürlich kann man auch in einem Krankenhaus, wie in jedem anderen Lebensbereich, nicht mit jedem Menschen gut. Dann sollte man aber so korrekt sein und sich gegenseitig neutral verhalten.
Als Patient neigt man schnell dazu, die Schuld an allem grundsätzlich beim Krankenhaus-Personal zu suchen.

Ich selbst würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Und die notorischen Nörgler sollten ihr eigenes Benehmen mal überdenken.

Keine Hilfe auf Notaufnahme (Ambulanz)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht erfolgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
In diesem Falle keinerlei
Kontra:
Gefühl der bewussten Nichtbehandlung (Zusammenhang Ärztestreik?)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachbereich "Diabetes" hier willkürlich gewählt, da "Ambulanz" od. "Notfallaufnahme" als Wählbutton fehlen.
Am 14.09. gegen 21.00 Uhr wegen Stechen im Bauch- (Nabelbereich), starker Hautrötung in diesem Bereich, verbunden mit Juckreiz u. Druckgefühl die Ambulanz aufgesucht; war erster u. einziger Patient im Wartezimmer. Gegen 21.20 Uhr kam 2.ter Patient, nach seiner Aussage Diabetiker und mit Insulinbedarf.
Um 21.45 Uhr bei diensthabender Schwester erstmals nachgefragt, wann denn mit einem Arzt zu rechnen sei.
Um 22.00 Uhr nächste Nachfrage. Nachdem weder wegen mir noch den inzwischen drei weiteren Norfallpatienten ein Arzt erschien, gegen 22.10 das Krankenhaus verlassen u. nach Wesseling ins dortige Dreifaltigkeits-Krankenhaus. Hier erfolgte Behandlung innerhalb fünf Minuten.
Nach meinem - und der Aussage des Diabetes-Patienten - ein unmögliches Verhalten - eine Information bezüglich einer anderen, dringenderen Notfallsituation auf der Station erfolgte jeden falls nicht u. lag allem Anschein nach auch nicht vor.

5 Kommentare

Schwester80 am 28.01.2013

Das Personal kann sehr wohl einschätzen, ob es sich um einen "Notfall" handelt oder nicht und ob dem Patienten eine Wartezeit zuzumuten ist. Des Weiteren sind die Patienten im Wartezimmer nicht die einzigen Patienten, die die Ärzte zu behandeln haben und die Wartezeit ist schon mal gar kein Indikator, wie gut oder schlecht ein Krankenhaus ist. Die Seite hinter den Türen interessiert doch eh kaum einen Patienten, nur "ER" ist wichtig. Schon mal darüber nachgedacht, dass man besseres zu tun hat, als sich ständig zu rechtfertigen, warum es dauert und warum man viel zu tun hat?

  • Alle Kommentare anzeigen

postopertive Nachsorge

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Aertze
Krankheitsbild:
Kreuzband
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Kreubandplastik stationaer mit Belegarztbett,Belegarzt hat gut gearbeitet,allerdings die weitere Versorgung im KHA ist alles andere als gut,trotz Privatpatient laesst sich kein Arzt blicken,erst am zweiten Tag zum Nachmittag kam die erste Visite,von 2 min.Pflegepersonal sehr nett, lassen sich aber auch nicht sehen,ausser man klingelt,Krankenhaus bietet keine Pysiotherapie an,Kruecken bekommt man zwar,aber wie man damit umgeht sagt niemand,Vorbestellung vom Essen hat erst nach 2Tagen geklappt,eindeutig zu wenig Personal fuer die allgemeinen Dienstleistungen,die Klinik ist bekannt fuer ihre Diabetes Schulungen,hier sind sie sehr gut,fuer alle weiten Fachbereiche gibt es viel bessere Kliniken in Koeln! Werde dem beh. Arzt darauf hinweisen,dass seine Patienten in dieser Klinik nicht gut versorgt werden und er ggf. in einer anderen Klinik Belegbetten anmieten sollte.

Respekt für die tolle Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
keine Götter in weiß, sondern Menschen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zwei Wochen auf der Station "Innere Medizin" habe ich sehr viele positive Eindrücke gewonnen. Die Schwestern und Pfleger sind offen, hilfsbereit und fleißig bei der Arbeit. Für ein kurzes persönliches Gespräch nehmen sie sich stets Zeit. Die Ärzte sind Kompetent und klären den Patienten detailiert über den Behandlungsverlauf auf. Ein Rädchen greift ins Andere.
Die Zimmer sowie das eigene Bad sind angenehm und relativ frisch renoviert und der toll angelegte Park läd ein zum verweilen.
Vielen Dank an alle Mitarbeiter, die zu meiner Genesung beigetragen haben. Machen Sie weiter so.

1 Kommentar

frutzi am 07.05.2013

Sie müssen in einem anderen Krankenhaus gewesen sein.
Eine Verwandte hat gerade eine Woche dort verbracht und war hinterher kränker als vorher. Unfreundlich, unfähig, man muss praktisch daneben sitzen, damit etwas passiert.

Tolle Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
ist mir nichts aufgefallen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung nach der OP(Schulter), Aufmerksames und zuvorkommendes Personal. Mit viel Geduld wird dort gearbeitet selbst bei großem Stress haben sie immer ein offenes Ohr, gerade für ältere hilfsbedürftige Patienten, Egal wie oft sie gerufen wurden sie waren immer sehr freundlich. Der Stationsarzt Dr. Beyerling hat sich viel Zeit genommen um einem alles zu erklären.
Die Klinik ist zudem sehr sauber und der Park ist gut angelegt, er hat einen Übungsplatz mit unterschiedlichen Böden zum gehen üben für z.b. Knie OP`s usw.

Warnung vor Kurzzeitpflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
auf der eigenen Webseite ein fettes "Sehr Gut"
Kontra:
dies widerspricht aus meiner Sicht der Realitaet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

KURZZEITPFLEGE - fuer mich ein unqualifiziertes Konglumerat aus Pannen: mein 82-jaehrige Mutter wurde am 1. Tag ihres Aufenthaltes vom Pflegepersonal fuer dement erklaert, was eine auf meinen Wunsch hinzugezogene Neurologin dementierte! Morphiumpflaster wurde abrupt abgesetzt, weil "nicht vorhanden", die Entzugserscheinungen und Schmerzen meiner Mutter wurden achselzuckend abgetan... Ich muss mich beherrschen, hier nicht eine empoerte Schimpfkanonade einzugeben...

1 Kommentar

heike50 am 16.02.2013

Gott wird es Ihnen danken,dass Sie so gut und wachsam bei Ihrer Mutter gewesen sind-somit konnten Sie auch die nicht gute Behandlung erkennen! Alles Liebe ..

Totale Inkompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nie wieder dort hin, kam auf Notaufnahme wegen starker Übelkeit und Kreislaufprobleme, liessen mich 2 Stunden ohne Decke warten, obwohl ich ihnen sagte dass ich vorher ein Medikament genommen hatte, dass eventuell die Nebenwirkungen machte, nahmen sie mich nicht ernst und gaben mir die falsche Behandlung, die mich fast noch umbrachte

1 Kommentar

heike50 am 16.02.2013

Was ,wenn Sie plötzlich tot umgefallen wären?
Heißt es dann- Patient kam zu spät?
2 Std. Wartezeit bei Übelkeit...
Meinem Schw.-Vater klagte zuhause über Übelkeit,anstatt in die Notfallannahme(wollte am Wo.-ende keinen gestresseten Arzt stören) -warten bis Montag. Leider hat er nicht überlebt-Herzinfarkt-ging ganz schnell...

wenn es geht die krankheit hinauszögern wenn man 80j alt ist

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
pfleger/innen u. ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

überwiegend schlechtes personal,sehr unfreundlich u. rassistisch
mangelnde medizinische geräte
falsche medikation und dosierung der medikamente
schlechte behandlung in der intensiv station durch pfleger u. arzt

große Enttäuschung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (chaotisch)
Pro:
chirugie
Kontra:
unzufriedenes Personal
Erfahrungsbericht:

Mit diesen Krankenhaus verbinde ich sehr viele schlechte Erinnerungen !
Es ist echt traurig ,das sich meine negative Meinung nun mehrfach hier bestätigt hat ...
Die medizinisch/ fachliche Kompetenz empfand ich als sehr gut besonders in Bereich der Chirugie-dort ein großes Lob
Jedoch habe ich selbst häufig Konfliktsituationen in persönlich/kommunikativen Bereich erlebt.
Die Hygienischen Maßnahmen ließen in vielen Bereichen leider nur zu Wünschen übrig.ich find es überaus bedenklich das sich 30 Patienten nur 5 Toiletten auf 1 Station in alten Gebäudetrakt teilen mussten,und über die Toilettenstühle möcht ich gar nicht nachdenken...wie häufig die zw. den Toilettengängen und den Patientenwechsel gereinigt werden ist nur fraglich.und damit meine ich gründlich!
Trotz größten Bemühungen von Seitens der Pflege erlebte ich ,,Waschstraßen´´
Es gibt leider einige unqualifizierte Pflegkräfte -aber wo hat man das nicht!
Mein Fazit - NIE WIEDER!!!! und das ist auch gut so!

unseriös !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (empört)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht da gewesen. horror!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kam nicht dazu)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im Schneckentempo)
Pro:
frisch saniert, und trotzdem dreckig
Kontra:
sehr fahrlässig!!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am Sonntag um 21:00 Uhr begebe ich mich zur Notaufnahme, kurz vor einem Kresilaufkollaps und versuche dort mit meiner allerletzen Kraft meine Symptome zu beschlidern. Das zuständige Wesen am Empfang. (der sich bitte nie Arzt-/ byw. ensch o.ä. nennen werden sollte!) unterbricht mich sofort und sagt es ist schon mal nichts, ich sollte ruhiger atmen, und fragte dann als erstes nach meiner Versicherungskarte.

Nach ca. 5-6min warten (während er alle wichtige "rechnungsdaten" ausfüllt/überprüft wurden, kommt er zurück, telefoniert mit dem Arzt und sagt mir ich sollte im Wartezimmer warten. Es würde nur, aber mindestens 1 Stunde dauern, dann käme der Arzt mich untersuchen! Ich wäre ja Privatversichert!?!?!

Kein Blutdruck-messen!
Kein weiteres Fragen!
Kein Kümmern,
Kein gar nichts!!!!

Nach ca 15 min. warten, entschloss ich, wie auch immer möglich, zu einem anderen Krankenhaus zu gehen, mit dem Risiko auf dem Weg einen Notarzt anrufen zu müssen. Ich ging erst aber zur Rezeption, um wenigstens bescheid zu geben, dass ich weg wäre.

Das zweite Wesen (diesmal eine Frau) fragt in einem sarkstischen Ton. "...Na, gehts schon besser?" ich antwortete: Nein, doch ich wollte bescheid geben, ich könne nicht solange warten und suche ein weiteres Krankenhaus.

Sie sagte: "wenn Sie meinen...."

?!?!?!?!?!

Es ist mein erster Eintrag in einen Forum. Doch ich denke dass es meine bürgerliche Pflicht meine Erfahrung weiter zu geben.

Ich denke, dass das Verhalten dieser Menschen unverantwortlich und inmoral ist. Es grenzt an die Kriminalität

3 Kommentare

Geofish am 09.02.2013

Du hättest noch schreiben sollen, was dir dann nach deinem schlimmen Erlebnis passiert ist, um Missverständnisse auszuschließen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Station 1A - Der Name ist wohl Programm - DANKE

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Patienten sind Menschen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 1A. Der Name scheint Programm zu sein. Sowohl die medizinische Betreuung, die sich nicht nur auf das körperliche Befinden konzentriert, sondern durch aus auch der Seele Rechnung trägt, als auch die menschliche Zuwendung der Mitarbeiter sollte Beispiel gebend sein. Während meines fast 3wöchigen Aufenthaltes konnte ich lediglich 2 Kritikpunkte finden, wobei einer davon allerdings so gering ist, dass er kaum erwähnenswert ist. Das Essen. Geschmacklich ist es zwar zu großen Teilen recht gut - allerdings sollte man sich schon Gedanken darüber machen, ob es nicht lohnt, einen Anbieter zu suchen, der auf die vielen Inhaltsstoffe, wie z.B. Geschmacksverstärker u.ä. verzichtet. Des weiteren sei angemerkt, dass eine BE-Angabe für Diabetiker durchaus sinnvoll wäre.
Der 2. Punkt wiegt da schon schwerer. Der Leiter der Diabetologie neigt dazu, den oben so lobend genannten menschlichen Aspekt der Patienten zu vergessen. Schade. Denn damit schränkt er die Begeisterung etwas ein. Vielleicht wäre es ja einmal an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, ob er sich nicht ein Beispiel an der Umgangsweise des Stationspersonals, inklusive aller Ärzte, Schwestern, Diabetikerberatern, Pfleger und sogar der Reinigungskräfte nehmen könnte. Lieber Herr Dr. - ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen und Ihre fachliche Kompetenz in Frage zu stellen: Die Seele eines Patienten ist mit die Grundlage dafür, dass medizinische Schwierigkeiten zu bewältigen sind. Sehen Sie sich voller Stolz an, wie ALLE dazugehörigen Mitarbeiter dies bewältigen.

Mein Respekt, mein Dank und auch meine Bewunderung dafür sei hiermit ausgedrückt!!!

Super gelaufen, in jeder Hinsicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fähige Mitarbeiter
Kontra:
Parkplätze
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag zwei Wochen in diesem Krankenhaus wegen einer Bauch OP. Ich kann euch nur sagen das von der Notaufnahme alles prima gelaufen ist. Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen. Selbst meine beiden Zimmerkollegen waren positiv über dieses Haus gestimmt.Alle Achtung!!! Macht weiter so!!!

St. Antonius-Krankenhaus? - Nein Danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zusammenfassend: Totales Chaos!

Bereits in der Notaufnahme recht unfreundliche und besserwisserische ("Krämpfe tun doch nicht weh"), Ärzte, die die Aussage eines Patienten offenbar nicht für voll nehmen.

Ärzte und anderes Personal hören nicht richtig zu, folglich dauert es lange, bis die richtige Behandlung erfolgt.
Ich musste jedem Einzelnen dort mehrfach - und das über Tage hinweg - erklären, wegen welcher Beschwerden genau ich dort war, weil man mir Medikamente gegen etwas ganz Anderes verabreichen wollte.

Krankenschwestern achten nicht auf Änderungen in der Akte, z.B. der Medikation.

Kommunikation zwischen Ärzten und sonstigem Personal mangelhaft.

Man muss selbst aufpassen, was mit einem passiert und sich ggf. wehement wehren.

Eingereichte Unterlagen zum Vorverlauf der Erkrankung wurden offenbar gar nicht gesichtet, da in keinster Weise darauf eingegangen wurde. Der Rückerhalt dieser Unterlagen gestaltete sich zudem problematisch.

Das Essen ist zudem auch noch schlecht.

Auch von anderen Patienten und deren Angehörigen hört man nichts Gutes über diese Klinik. Sie scheint unter allen Kliniken in Köln den schlechtesten Ruf zu haben.

Kurzum: Dort möchte ich NIE WIEDER hin. Sollte nochmal etwas passieren, werde ich keinen Krankenwagen rufen, sondern selbst in eine andere Klinik fahren.

Der horror

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich eines Abends einen epileptischen Anfall bekommen hatte wurde ich kurz darauf mittels RTW ins Antonius KH gebracht.
Als ich dort ankam lag ich auf der liege und habe ca eine Stunde gewartet bis überhaupt jemand kam der Pfleger der mich aufnehmen wollte hatte zuvor mit einer Urinflasche hantiert und sich dannach nicht die Hände gewaschen.Das beste mein epileptischer anfall wurde nicht als solcher erkannt und wurde mit den Worten ich zitiere, "Wir sind hier doch kein Penner Schlafplatz" abgewimmelt.Unter einen KH stelle ich mir was anderes vor.

1 Kommentar

heike50 am 06.10.2010

Da hätte der Rettungswagen Sie auch zu einer Bäckerei fahren können. Sind Sie sicher,das es ein Krankenhaus gewesen ist??
Unfassbar !!

Sepsis ("Blutvergiftung") nicht erkannt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
falsche Behandlung, schnelle Abfertigung, Inkompetenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor ein paar Jahren bin ich abends selbst ins St. Antonius Krankenhaus gefahren. Ich hatte einen stark entzündenden Insektenstich auf dem Fuß und eine hyper-allergische Reaktion: Der Fuss war geschwollen und sah aus wie ein aufgeblasener Gummihandschuh. Ich hatte Schmerzen und konnte kaum auftreten, hatte kaum Kraft und Fieber.

Im Krankenhaus wurde mir der Fuss lediglich verbunden und mir eine Tinktur mitgegeben. Ich solle den Fuss kühlen und hochlegen, das heile von allein. Damit wurde ich vor die Türe gesetzt.

Am nächsten Tag waren die Schmerzen unverändert. Ich rappelte mich wieder auf und ging zur Ärztin gegenüber. Die sah auf den ersten Blick, dass ich eine "Bluvergiftung" (Sepsis) hatte - und hat mich sofort ins nächste Krankenhaus eingewiesen. Dort lag ich eine Woche am Antibiotika-Tropf.

Dort war es auch nicht besser, nach einer Woche habe ich mich auf eigenes Risiko entlassen. Die Bewertung dazu gibt es unter "Evangelisches Krankenhaus Weyertal". Auch ein Grauen!

Mir kommt das Personal in deutschen Krankenhäusern geradezu bewusstlos vor. Die sehen und hören nichts und wollen nichts wissen. Es ist unglaublich, was man dort erlebt.

Patient danach Zivi (Chirurgie)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (bei meinem eigenen Eingriff wurde alles klar erläutert und auf Risiken etc. eingegangen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ehrliches und engagiertes Bemühen aller Mitarbeiter
Kontra:
Ärzte massiv überlastet (damals zumindest)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Jahr 1999 selber hier gelegen und im Jahr darauf auf einer der Stationen meinen Zivildienst geleistet.
Ich kann nur sagen, dass sich hier alle Menschen sehr sehr viel Mühe geben, egal ob Schwester, Arzt, Zivi sonstige. Man darf als Aussenstehender jedoch nicht vergessen, wieviel Arbeit auf sehr wenig Pflegepersonal jede Sekunde wartet.
Oft denkt man "oh die tun ja gar nix", dabei sieht es eigentlich ganz anders aus. Das bemühen den Patienten möglichst jeden Wunsch zu erfüllen und sie so zu betreuen (vor allem bettlägrige Patienten welche stark pflegebedürftig sind) ist auf jeden Fall vorhanden, leider ist manchmal einfach zu wenig Zeit, um sich eingehender mit Menschen zu beschäftigen, aber das ist wohl überall so.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ich auch noch andere Krankenhäuser und Stationen in meinem Leben kennengelernt habe und sagen muss, dass das Gesamtpaket hier eindeutig am besten war.

1 Kommentar

heike50 am 06.10.2010

Personalmangel darf keine AUSREDE sein- der Arzt hat ein Eid geschworen: Patienten,so gut es geht-beizustehen und zu helfen
.Wenn Personal fehlt-muß mehr Personal eingestellt werden. Ein Muß !! Patienten bitte bedauern-nicht das Personal...So kommt man positiv nicht weiter.

nie wieder in dieses Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1991
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es erfolgte keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfähig, die richtige Diagnose zu stellen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
das Pflegepersonal
Kontra:
die Ärzte, die ich erleben musste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit krampfartigen Schmerzen im Rippenbereich und Atemnot wurde ich abends mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Dort tippte man auf einen akuten Blinddarm oder Probleme mit der Galle. Nachdem beide Vermutungen nicht zutrafen, wurde in den nächsten 1,5 Wochen mehrfach der Bauchraum -erfolglos- mittels Ultraschall untersucht. Auch die durchgeführte Magenspiegelung blieb ergebnislos. Lediglich die Schmerzen, die allerdings schwächer wurden, waren noch vorhanden. Als die Ärzte dann weitere Untersuchungen in Betracht zogen (z.B. Darmspiegelung) und mehrfachen Verwechselungen mit anderen Patienten, habe ich das Krankenhaus auf eigenes Risiko verlassen und meine Hausärztin aufgesucht. Diese diagnostizierte einen eingeklemmten Nerv im Bereich der Brustwirbel. Die Diagnose dürfte korrekt gewesen sein, denn die eingeleitete Behandlung war erfolgreich.
Auch heute noch frage ich mich, ob man vielleicht mit den Untersuchungen nur Geld verdienen wollte oder ob die Ärzte wirklich unfähig waren, die richtige Diagnose zu stellen.

Dies ist meine Erfahrung aus dem Jahr 1991. Vielleicht hat sich zwischenzeitlich die medizinische Qualität gebessert. Ich lege jedoch keinen Wert darauf, dieses zu testen.

angenehmer Aufenthalt im Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes und hilfsbereites Personal
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War wegen einem kleinen chirurgischen Eingriff (Liegezeit 5 Tage) stationär im St. Antonius. Wurde ärztlich und pflegerisch sehr gut versorgt. Aufklärung erfolgt sehr gewissenhaft und umfangreich. Pflegekräfte hatten sich immer Zeit für mich genommen. Zimmer und Essen waren gut.

>>Hinweis der Redaktion:<<

>>Dieser Erfahrungsbericht wurde von einem Mitarbeiter der Klinik abgegeben.
Die angegebene Rolle "Patient" ist damit wohl unzutreffend. Die korrekte Rollenbezeichnung wäre "Klinikmitarbeiter".<<

>>Rasmus Meyer – www.klinikbewertungen.de<<

2 Kommentare

monk am 16.11.2011

das ist nur peinlich und typisch für diese einrichtung...

  • Alle Kommentare anzeigen

Patient fühlt sich wohl in diesem Haus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung, OP und Therapie sehr gut
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Betreuung medizinisch, pflegerisch sehr zufrieden. Behandelnder Arzt nimmt sich Zeit für Aufklärung und Erläuterung des Eingriffes. Pflegepersonal ist sehr aufmerksam. Zimmer sehr ansprechend und Essen in guter Qualität. Insgesamt bin ich sehr zufrieden und würde jederzeit als Patient wieder kommen.

Warnstufe ROT vor Privatstation Unfallchirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung zu Bewertung vom 06.01.09
Die Unerreichbarkeit und Untätigkeit des Chefarztes, Privatstation Unfallchirurgie, setzte sich fort. Ab dem 10. Tag nach OP ging es meiner Mutter von Tag zu Tag sichtbar schlechter. Sie konnte kaum noch auftreten und klagte, das Bein gehöre ihr nicht. Freitag Chefarzt informiert. Wochenende Chefarzt frei. Montag Chefarzt nicht erreichbar, ausführliches Gespräch mit Assistenzarzt. Dienstag keine Reaktion. Mittwoch erzwungenes Gespräch mit Chefarzt. Donnerstagmorgen röntgen, Donnerstag keine Information. Stattdessen wurde die Physiotherapie fortgesetzt. Mutter sollte laufen üben und auf einem, dem operierten, Bein stehen. Schmerzen wären normal. Freitag Röntgenergebnis: postop. cut out der Hüftschraube. Welche Überraschung bei einer 84-Jährigen? Trotzdem wollte man sie Freitag noch zur Physiotherapie holen. Chefarzt: ein Versehen. Es gab viele Versehen. Aber Chefärzte sind wohl unantastbar und stehen über allem. Nach 24 Tagen habe ich meine Mutter auf eigene Verantwortung aus dem St. Antonius-Krankenhaus rausgeholt, "zwischengelagert" und mit neuer Einweisung des Hausarztes in das Krankenhaus der Augustinerinnen (Severinsklösterchen) gebracht. Dort hat sie ein neues Hüftgelenk bekommen. Sie wird nun vorzüglich behandelt und versorgt.

2 Kommentare

hilflos am 05.02.2009

Der Eintrag vom 04.02.09 geht nicht in die Gesamtbewertung, da es die Fortsetzung zum Eintrag vom 06.01.09 ist. Ich empfehle dringend(!), Eintrag trotzdem zu lesen und gründlich zu überlegen, ob die Unfallchirurgie die erste Wahl ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervoragende Klinik, jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliche und kompetente Mitarbeiter)
Pro:
Hervorragende ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Vergnügen in dieser Klinik aufgenommen zu werden. Sowohl die medizinische wie auch pflegerische Betreuung ist in dieser Klinik hervorragend. Darüber hinaus ist auch der Verwaltungstechnische Bereich exellent.
Als Fazit kann man festhalten, dass ich in dieser klinik jederzeit wieder "gerne" behandelt werden möchte und dieses auch nur jeden anderen Patienten empfehlen.

Chefarzt keine Zeit für frisch operierten Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einen Tag)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Tag nach OP hat keine Behandlung Verbandwechsel Wundkontrolle stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal freundlich und zuvorkommend
Kontra:
Chefarzt findet keine Zeit nach am Vortag operierten Patienten zu sehen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach einem Sturz in die Unfallchirurgie. OP Sonntag durch Wochenend-Chefarzt. Chefarzt der Unfallchirurgie fand Montag keine Zeit sich als behandelnder Arzt vorzustellen und einen Blick auf seinen frisch operierten Patienten zu werfen. Ich war ab 11.30 Uhr auf der Station. Ich habe auf der Station und in der Ambulanz, wo er Privatsprechstunde hielt, mehrfach den Wunsch geäußert, ihn zu sprechen. 21 Uhr ging ich dann nach Hause.

1 Kommentar

heike50 am 06.10.2010

Und Privatpatienten(egal ,ob jung oder alt) zahlen viel Geld für ihre Behandlungen in einem Krankenhaus.Da gibt es nichts umsonst!!!

Warnung vor der Chirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Chefärzte
Kontra:
Assistenten
Erfahrungsbericht:

In der Ambulanz sehr lange Wartezeiten.
Gute Beratung und Diagnosen nur durch die Chefärzte.
Unfähige Assistenten-schon bei der Blutabnahme überfordert.

Der Mercedes unter den Krankenhäusern!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte das Krankenhaus für einen Zeitraum von zwei Wochen sehr intensiv kennenlernen.Eine Woche lang lag ich auf der Intensiv Station und muss an dieser Stelle die fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter ausserordentlich loben.Die Ärzte und Schwestern standen zu jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.
Die weiterführende Pflege auf Station übertraf dann auch noch meine Erwartungen maßlos.Auch hier war ich nicht einfach ein Patient.Vielmehr wurde ich hier fast wie ein Hotelgast in einem 3 Sterne Hotel behandelt.Von der Krankenschwester bis zur Schülerin waren alle Mitarbeiter dieses hauses perfekt ausgebildet und man bekam wirklich das Gefühl vermittelt das man als Mensch hier im Mittelpunkt steht.Mein Fazit: Dieses Krankenhaus ist der Mercedes unter den Krankenhäusern. ***Glückwunsch***

Unzumutbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (jede nachfrage ist zuviel)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schwer beurteilbar)
Pro:
-----
Kontra:
zu viel...bitte lesen
Erfahrungsbericht:

Auch ich musste leider bittere Erfahrungen in diesem
Krankenhaus machen.
In einem äußerst schlechten Allgemeinzustand (sehr starke Schmerzen, Luftnot, extreme Bewegungseinschränkung) hat mich unser Hausarzt persönlich dort hingefahren.
Die diensthabende Ärztin in der Notaufnahme war derartig rüpelhaft das es mit an Worten fehlt...
Fragen an meinen Mann wie :"ist die immer so?"und Aufforderungen wie:" so,jetzt setzen sie sich mal auf und sprechen lauter!" sind neben der Tatsache, das ich ,
während ich versuchte ihr meine Anamnese so gut wie mir möglich zu schildern, ständig unterbrochen wurde.und mit Sätzen wie:" Nein (diese Schmerzen)das gibts nicht, das ist nicht möglich!", zurrecht gewiesen wurde, erst der Gipfel des Eisberges.
Nach sage und schreibe 2,5h bekam ich endlich ein Schmerzmittel und wurde auf die Station gebracht.
Leider erlebte ich auch dort Dinge die mir fast schon Fahrlässig erscheinen.
Eine meiner Bettnachbarinnen(3Bettzi.)hatte am Vortag einen Herzinfakt erlitten und sollte nun ihren extrem hohen Blutdruck eingestellt bekommen,selbstverständlich ist dazu die Kontrolle der B lutdruckwerte sehr wichtig.an einem Tag wurde dieser genau einmal gemessen, Tabletten liegen lose auf einem Frühstückstablett verstreut und waren somit ein Zufallsfund!Bettdecke und Kopfkissen fielen dem Pflegepersonal beim Betten machen auf den Boden wurden trotzdem wieder ins Bett gelegt.
Hochinfektiöse Magendarmviruspatienten teilen sich mit den anderen die zimmertoilette eine Nachfrage einer gewissen Desinfektionsmöglichkeit wurde unbeanwortet übergangen.
Der umgangston des Pflegepersonals untereinander und mit Patienten ist derartig schlimm...ältere Patientinnen wurden nachgeäfft und teilweise geduzt!
Eines ist nach diesen Erlebnissen klar, dieses Krankenhaus ist unzumutbar!Es tut mir nur für die wenigen sehr lieben Mitarbeiter dieses Hauses leid, in solch einem Umfeld arbeiten zu müssen!
Bleiben Sie gesund!!!

Nicht noch einmal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lässt man den "Kölner Humor" mal außer Acht, ist der rüde Umgangston des Pflegepersonals nicht akzeptabel (oder einfach nur gewöhnungsbedürftig?). Interessant ist allerdings die fachliche Qualifikation des Personals. Es ist schon erstaunlich, dass eine Nachtschwester von der Tür aus im Halbdunkeln erkennen kann, dass dem Patienten nichts fehlt, auch wenn er mit offenen Augen (weil er nicht schlafen kann) und ohne sich zu rühren im Bett liegt. Oder ist das vielleicht eher ein Fall für die Tagschicht? Wie auch immer - man kann es mit dem Dolus eventualis halten wie man will, für uns bleibt dieses Verhalten fraglich. Und letztlich ist ja auch nichts gewesen, immerhin konnte mein Mann am nächsten Tag noch gut als Bote für Krankenunterlagen von Mitpatienten fungieren. Die Frage nach dem Datenschutz lasse ich hier offen!
Fazit: Auch als Privatpatient ist man vor solchartigen Behandlungen nicht gefeit.

Schlechte Patientenkontrolle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist im August dort verstorben. Ich gehe davon aus, das er einen qualvollen Erstickungstod erlitten hätte, wenn wir bei unserem Besuch nicht festgestellt hätten, das er nicht abhustet und sich quält. Erst daraufhin wurde er mit Morphin behandelt und ist kurz daruf verstorben.
Trotz Personalmangels, sollte ein Patient der im sterben liegt vernünftig kontrolliert werden!

1 Kommentar

heike50 am 16.02.2013

Da haben Sie vollkommen recht...das ist nicht menschlich,wenn Sie die dortigen Arbeitenden,darauf aufmerksam machen müssen.(die dort Geld verdienen..)
Möge Gott es Ihnen einmal hoch anrechnen!!!