• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Saale Reha-Klinikum Bad Kösen

Talkback
Image

Am Rechenberg 18
06628 Bad Kösen
Sachsen-Anhalt

66 von 106 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

121 Bewertungen

Sortierung
Filter

Personal und Therapien gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, gute Therapeuten, schöne Umgebung
Kontra:
Altes Gebäude, Zimmer sind alt und abgewirtschaftet
Krankheitsbild:
Birm out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen zur psychosomatischen Reha. Das Personal ist bis auf wenige Ausnahmen sehr freundlich. Die Therapeuten geben sich sehr große Mühe. Leider sind oft Therapien ersatzlos ausgefallen. Das Gebäude hat seine besten Tage hinter sich. Der Teppich im Zimmer ist stark verschmutzt. Die Gardinen sind grau und riechen muffig. Leider gibt es keine Verdunklungsmöglichkeiten der Fenster. Die Toilette riecht stark nach Urin. Das Buffet morgens und abends ist sehr gut, das Mittagessen war manchmal ungenießbar. Die Umgebung ist wunderschön und es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten.

Erwartungen nicht erfüllt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Servicekräfte, ärztliche Versogung, Schwimmbad
Kontra:
Mahlzeiten (Catering), Therapieplanung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit sehr großen Erwartungen Anfang April 2018 in diese Einrichtung gefahren. Im Vorfeld habe ich die Erfahrungsberichte gelesen, diese deckten das gesamte Spektrum der Zufriedenheit ab. Ich wollte mir selber ein Bild machen.
Leider haben sich viele negative Bewertungen bewahrheitet.
Die Ausstattung der Zimmer ist ausreichend, benötigt aber dringend einer grundlegenden Renovierung. Auch gehört es in die heutige Zeit, dass ein kostenlosen WLAN angeboten wird. Hier wird pro Tag 1;50 Euro abverlangt.
Leider sind durch Krankheiten der Therapeuten Einzelbehandlungen ersatzlos ausgefallen, zeitweise wurde man darüber im Vorfeld nicht informiert. Im Ganzen ist auch die Therapieplanung sehr oft ungünstig. Die Zeiten sind oft sehr eng geplant, Mahlzeiten können nur unter Zeitdruck eingenommen werden. Wenn man auf Gehstützen angewiesen ist, ist es dann gar nicht zu schaffen.
Die Essenversorgung war dann der größte Kritikpunkt. Anfang März änderte sich der Anbieter, die Versorgung wurde an einen Fremdanbieter übergeben. Das Mittagessen war überwiegend nicht akzeptabel, entweder nicht oder zuviel gewürzt, die Konsistenz des Essens entsprach nicht dem, was auf dem Teller sein sollte. Die Unzufriedenheit der Patienten landete dann bei den Servicekräften, welche überhaupt keine Schuld daran hatten. Sie waren immer sehr freundlich und haben ihr Möglichstes getan, damit die Patienten zufrieden waren.
Die Reinigung der Zimmer war durch das knappe Zeitfenster des Reinigungspersonals nicht zufriedenstellend.
Ein großes Lob zum Abschluss an die Therapeuten und Pflegekräfte. Bis auf wenige Ausnahmen erfüllen sie ihre Tätigkeit mit Hingabe und Liebe. An sie geht ein großes DANKESCHÖN.
Trotzdem werde ich, sollte in einigen Jahren wieder eine Reha bewilligt werden, nicht in diese Einrichtung fahren

Voll zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Ärzte, Therapeuten, Das Restaurant und Küchenteam
Kontra:
Nicht wie zu Hause, aber zu erwarten
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Zeit vom 09.02.-08.03.2018 als Patient dort gewesen und bin im großen und ganzen sehr zufrieden, weil ich auch meine Ziele erreicht habe.
Besonders hervorzuheben und besten Dank an die Therapeuten und das Team des Fitnesscenters, sowie die Ärzte und Schwestern der Kardiologie und auch sehr das Restaurant und Küchenteam und besonders auch das Kreativteam und die Rezeption.
Dass dieser Aufenthalt nicht wie zu Hause sein wird und auch kein Hotel, war mir vorher klar, damit geht man ganz entspannt an die Sache ran.
Der Verwaltungsapparat speziell die Terminvergabe ist recht starr und intransparent, aber auch eine klare Linie zu finden. Das Gebäude und die Zimmer sind ein wenig in die Tage gekommen und dem Reinigungspersonal wird nicht genügend Zeit eingeräumt ihre Arbeit Grund auf ordentlich zu verrichten. Dass es in solchen Einrichtungen auch Rollstuhlfahrer gibt ist klar, den Menschen muss ja auch geholfen werden.
Ich habe meinen Aufenthalt freiwillig von 3 auf 4 Wochen verlängert, das sollte alles sagen.
Ich hoffe zwar nicht so schnell wieder dort Patient zu sein, aber zum Besuch komme ich gern wieder.

Besten Dank und viele Grüße MK

REHA erfolgreich absolviert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.03. bis 03.04.2018 am Rechenberg. Ich bin voll des Lobes. Habe den Gesundheitszustand erreicht, den ich mir vorgestellt habe. Die Therapeuten und Ärzte waren sehr bemüht.
Alles andere war für mich nebensächlich entsprach aber dem Standard.
Ich weiß, dass ich es nicht soll, aber mein besonderer Dank gilt den Herren Albrecht und Eisemann.

Nach Schlaganfall lieber nach Hause als zur Reha nach Bad Kösen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Küchen-/Servicepersonal, die Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit, fehlende Empathie mancher Ärzte und Schwestern, Schlampigkeit
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter war im Januar/Februar 2018 nach einem Schlaganfall in der Reha-Klinik II in Bad Kösen. Wir alle waren der Meinung, dass sie in dieser Reha-Klinik "gut aufgehoben" sei. DAS war leider ein Trugschluss!

Sie bekam tatsächlich ein Einzelzimmer - allerdings musste sie Dusche und Toilette mit einem Patienten im Nebenzimmer teilen - dringend notw. Duschstuhl nicht vorhanden.

Während eines Besuchs stellten wir fest, dass niemand ihre Medikamente gestellt hatte, obwohl das so abgesprochen war. Außerdem wurde angesprochen, dass die Gardinen seit ihrer Ankunft verdreckt waren. Sie wurden nicht gewechselt.

Nachdem sie später über heftiges Erbrechen und Durchfall geklagt hatte, erschien nach einiger Zeit eine Ärztin. Anstatt ihr jedoch Mittel gegen Durchfall und Erbrechen zu verabreichen, wurde sie einfach nur isoliert und allein mit Tee und Zwieback im wahrsten Sinne des Wortes "abgespeist". Zeitgleich wurden die schon lange verdreckten Gardinen abgenommen und meine Mutter war sage und schreibe 3 Nächte ohne jeglichen "Schutz". Sie konnte kaum schlafen, weil jeder in ihr Zimmer schauen konnte, wann immer er wollte.

Im Nachhinein erfuhren wir zufällig, dass in der Reha-Klinik der Noro-Virus ausgebrochen war. Es wurde niemandem etwas davon gesagt - weder den Patienten noch den Angehörigen! Das allein ist schon eine Katastrophe!

Als meine Schwester zu Besuch war und einen Blick ins Bad warf, traute sie ihren Augen kaum. Die Toilette war von außen dermaßen verschmutzt, dass man sie nicht nutzen konnte. Schade, dass man hier keine Bilder einstellen kann...

Nach einer Beschwerde wurde das Bad gereinigt und sah danach noch genauso aus wie vorher.

Einen Therapieplan für die ganze Woche gab es nicht und die Schlaganfallpatienten müssen zusehen, wie sie zur jeweiligen Therapie kommen. Gerade bei solch einem Krankheitsbild (bzw. bei älteren Patienten allgemein) sollten diese doch abgeholt werden, zumal man sich in dieser Klinik schon als gesunder Mensch verlaufen kann.

Fahrt zu einer anderen Reha. Nur nicht in diese Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Schwestern
Kontra:
Tagesablauf. Therapieplan, Mahlzeiten
Krankheitsbild:
Knie Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das aller letzte. Nie wieder
Mir wurde diese Klinik empfohlen.
Vorab sei erwähnt das sich die klinikpersonalalle erdenkliche Mühe gibt, den Reha Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Sowohl das Personal als auch Ärzte und Therapeuten haben immer ein offenes Ohr für Ihre Patienten, sind sehr nett und freundlich. Jedoch ist die Organisation des Tagesablauf es derart fehlgestaltet, daß es Patienten oftmals nicht, Oder nur zeitlich sehr eingeschränkt möglich ist an den Mahlzeiten teilzunehmen. Sie müssen tatsächlich von Termin zu Termin hetzen, haben oftmals knapp zehn Minuten Zeit um das Frühstück einzunehmen. Es müssen gar Mahlzeiten ausgelassen werden, um Therapietermine nicht zu versäumen. Seid dem 05.03.2018 nicht dann der Cateringwechsel.
KATASTROPHE
DAS ANGEBOT UND DIE QUALITÄT DER VERPFLEGUNG.
ESSEN NICHT GENIEßBAR
ES GIBT MAX. 2 MAL IN DER WOCHE FRISCHEN SALAT AUSWAHL =0
MITTAGESSEN SCHMECKT NICHT WIE FRISCH GEKOCHT, KOMMT EHER MIT DOSENAROMA DAHER.
FLEISCH IST FETTIG UND ZÄH
SOßEN UND SUPPEN SIND MIT MEHL VERKLUMPT UND SCHLEIMIG
NACHTISCH VIEL PUDDING ODER SCHMOROBST TAGELANG DAS GLEICHE. FRISCHES OBST HART UNREIF. ANGEBOTENE MENGENREICHEN NICHT FÜR ALLE
GESUNDE ERNÄHRUNG G FEHLANZEIGE. FERNSEHER UND TELEFONE FUNKTIONIEREN OFT NICHT,
ICH KANN DIESE KLINIK NICHT WEITER EMPFEHLEN.
HÄNDE WEG VON DIESER KLINIK.

DAS LETZTE!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kann ich mir persönlich kein Urteil erlauben in dieser kurzen Zeit)
Pro:
In 2 Tagen nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
neurologische Ausfälle, Tremor Kopf und Rumpf, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut das LETZTE...
mit einer unklaren neurologischen Diagnose kam meine Mama in diese Einrichtung...
Sie war glücklicherweise nur 2 Tage in dieser Einrichtung und wurde dann zurück in das Krankenhaus geholt.. Rehafähig war sie leider auch nicht...
Sie konnte weder allein essen, noch sich allein in irgend einer anderen Weise betun... sie wurde quasi abgelegt, weil auch das Personal nicht wusste was sie rehabilitieren sollten...
wenn sie nicht klingelte, kam auch niemand um mal zu schauen ob noch Tee oder Wasser da ist.. nach dem klingeln dauerte es wohl auch sehr lange eh sich jemand bemühte zu schauen... leider kann sie auch sehr schlecht sprechen, also wäre schreien auch keine Möglichkeit gewesen...
auf Grund ihrer bestehenden Übelkeit hat ihr auch niemand etwas zu essen angeboten... außerdem hätte man sie füttern müssen, was wohl dann auch zu viel verlangt gewesen wäre...
als mein Vater zu Besuch war in diesen 2 Tagen hat sich über 4h keiner um sie gekümmert... das trinken war natürlich schon alle als er kam...
wenn sie nicht klingelte, kam niemand... und wenn sie klingelte wurde sich aufgeregt oder es wurde sich lustig gemacht... absolut das LETZTE, kann ich nur nochmal ausdrücklich sagen...
ich habe noch nie viel von dieser Rehaklinik gehalten, da ich selbst im medizinischen Bereich tätig bin und Rückinfo einiger unserer Patienten bekomme, aber das es solche Zustände sind war mir bis dahin unklar!!
Also für Menschen die sich nicht selbst betun können ist absolut abzuraten!

Grundsätzlich zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Organisation Klinik
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich, hilfsbereit, Therapeuten sind sehr kompetent und sind am Therapieerfolg des Patienten interessiert, Organisation der Klinik ist schlecht, viele Therapieausfälle durch Personalmangel! Zeitmanagement der einzelnen Therapien sehr schlecht (zu eng hintereinander) es müsste mal wieder renoviert werden, Teppichböden in den Patientenzimmern sehr verschlissen! Großes + der Geräteraum, ist gut ausgestattet.

Reha-Klinik mit großen Heilerfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 9/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Empfehlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Therapeuten hatten immer ein offenes Ohr für Fragen und haben diese bereitwillig beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut geschultes Personal, Anpassung der Therapien und Trainings an den jeweiligen Gesundheitszustand)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapietermine manchmal sehr kurz hintereinander geplant, wenig Visite)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (moderne Trainingsgeräte, abwechslungsreiche Therapien und Trainings, sehr gute leibliche Versorgung, Abendprogramme und wechselnde Verkaufsstände regionaler Anbieter, Ausnutzung der tollen Umgebung bei den Außentrainings)
Pro:
sehr kompetentes, bemühtes und freundliches Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient im September 2017 in der nun zur MEDIAN-Gruppe gehörenden Klinik.
Auch ich habe mich im Vorfeld meiner Operation bereits um einen Raha-Platz nach dem Krankenhausauffenthalt umgesehen und habe mich, entgegen diverser negativer Meinungen welche hier teilweise eingestellt wurden, trotzdem für diese Klinik entschieden - wohl auch aus dem Grund der geringsten Anfahrtstrecke von zu Hause!
Diese Klinik wurde mir persönlich von Kollegen und Bekannten, welche hier in der Vergangenheit behandelt wurden, empfohlen.
Dazu kann ich nun sagen: "Nichts geht über einen persönlichen Eindruck"!
Basierend auf den Bewertungen für dieses Klinikum fuhr ich mit gemischten Gefühlen nach dem Krankenhaus direkt zur Reha-Klinik nach Bad Kösen.
Resumee: Ich wurde in keinerlei Hinsicht enttäuscht!
Der teilweise schlechte Leumund für diese Klinik ist in meinen Augen fehl am Platz und ich persönlich kann diese negativen Bewertungen nicht nachvollziehen!
Sollte ich jemals wieder eine Rehabilitation benötigen, welche in den Bereich der Klinik fällt so werde ich wieder hier her nach Bad Kösen gehen!
Diese Klinik bekommt von mir 5 Sterne und ich werde die Klinik in jedem Fall weiter empfehlen, da sämtliches Personal mit Ehrgeiz, Mühe und Freudlichkeit an meiner Heilbehandlung seinen Anteil hatte!
Herzlichen Dank dafür!

Nichts wie weg..

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte
Kontra:
Essen, Hygiene , Kundenorietierung
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen.
Unhygienische Verhältnisse. Stark verschmutzte Teppichböden. Unzureichende Reinigung. Handtuchwechsel eine Kathastrophe. Man muss schon betteln.
Unfreundliches Personal bis in die Verwaltungsleitung. Ausnahme: manche Therapeuten und Ärzte ( ca. 30 %) .
Das Esssen fast ausschliesslich Tiefkühl -und Fertigkost. Frischkost Fehlanzeige.

Das beste was ich in Sachen Reha erlebt habe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten geben sich wahnsinnige Mühe
Kontra:
schade, das es vorbei ist
Krankheitsbild:
Tinnitus und Zustand nach 5 Wirbelsäulen-Op's ,und Hüft-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses war nun meine zehnte AHB/oder Reha-Maßnahme.
Wenn ich die anderen negativen Bewertungen lese, weiss ich nicht auf welchem Niveau hier geklagt wird.
Für mich war das, das beste was ich erlebt habe.
Es fing an mit mit einem freundlichen telefonischen Kontakt der Rezeptionist (hier dürfen ja keine Namen genannt werden, aber alle drei sind super-nett)
Nach Ankunft,der erste Kontaktmit der Stations- Schwester,ein tolles Gespräch mit der Ärztin.
Ok, die Dame vom EKG hatte einen schlechten Tag.
Aber dann ging es los. Super Therapeuten, von Psychologie bis Sport ( besonders die drei taffen vom Nordic-Walking (darf ja wieder keine Namen nennen)haben alle meine Erwartungen übertroffen.
Soweit die medizinsche Abteilung.Aber die Krönung wahr der schon fast familiäre Kontakt mit den Service-Damen im Speisesaal.Das war an Nettigkeit nicht mehr zu überbieten.Doppelt-Respekt.
Fazit:Hier gibt man sich Mühe, das Umfeld stimmt und wer sich über alte Gardinen oder muffige Teppichböden aufregt,der sollte zu Hause bleiben.
Wir sind hier nicht in einem Sterne Hotel, sondern in einer Reha-Klinik!!!
Trotzdem nochmal ein Lob an meine Favoriten,Frau Bugler, Frau Walter,Herr Horn, Herr Vollrath und besonders Herr Eisemann,und die Damen an der Info.
MfG Lothar Dessel

1 Kommentar

DrKH am 02.01.2018

Ganz herzlichen Dank für diese wertschätzende positive Bewertung. Sehr gerne reiche ich das Lob an die Mitarbeiter weiter.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und hoffe, dass Sie Ihre Zeit bei uns lange in guter Erinnerung behalten werden.

mit freundlichem Gruß
CA Dr. Kristian Hekimian

Keine Erholung, sondern Quälerei

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Omi kam nach einer OP am Hirn in diese Reha, um sich zu regenerieren und wieder fit zu werden. Nach einer Woche Reha-Aufenthalt war ihr Zustand um ein vielfaches schlechter als zuvor im Krankenhaus. Diese "Ärzte" verabreichen den Patienten prinzipiell erst einmal eine gehörige Dosis Psychopharmaka und drillen die Menschen beim Fahrrad fahren oder anderen sportlichen Aktivitäten ohne Rücksichtnahme auf deren Gesundheitszustand. Die dortigen Zustände sind furchtbar. Sowohl die akute Blasenentzündung als auch kleine epileptische Anfälle wurden nicht bemerkt. Das einzig Positive sind die bemühten Schwestern&Pfleger. Nach einem Gespräch mit dem zuständigen Arzt, der einen absolut inkompetenten Eindruck gemacht hat, haben wir den Klinikaufenthalt meiner Oma vorzeitig beendet.

Unmögliche und inakzeptable Rehabilitationseinrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer unhygienisch, WC stinkt nach Urin, Badezimmer unsauber)
Pro:
Lehrküche super
Kontra:
Alles andere eine einzige Katastrophe
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte nicht nur psychosomatisch sondern auch orthopädisch rehabilitiert werden. Nach einem kurzen Erstgespräch und Untrsuchung bei einer Ärztin, wurden Therapien ausgesucht. Es war bis dato mein erster Rehaaufenthalt. Ich wusste nicht, was auf mich zukommen wird.
Die ersten drei Wochen wurde keine einzige orthopädische Therapie begonnen. Nach meiner Nachfrage bei der Ärztin bekam ich von ihr die Frage gestellt: Ja brauchen sie das überhaupt? Ich beschwerte mich beim Chefarzt der Klinik und bekam sofort orthopädische Therapien genehmigt. Alle Verordnungen die Geld kosten könnten, werden nur mit Nachdruck gegeben. Aber EKG, Blutentnahme, 24-Stunden-Blutdruckmessung usw., die aber von mir mitgebracht wurden, sollten nochmals gemacht werden. Das bringt ja Geld.
Da ich auch zur psychosomatischen Reha war, hatte ich keine Nerven mich dauernd rechtfertigen zu müssen. Es wird an Allem gespart.
Wenn Therapeuten ausgefallen sind und Lücken dadurch im Therapieplan entstanden, wurde diese mit Ernährungsberatung gefüllt. Ich hätte in 5 Wochen 5 mal in die Ernährungsberatung gehen sollen. Die Therapeutin musste schon selbst den Kopf schütteln und sagte zu mir, einmal ist genug. Ich habe Fotos vom Mittagessen und vom sogenannten Salatbuffet gemacht. Ungenießbar! Nur Dosenkost!
Es gab orthopädische Patienten, die schon das zweite Mal in dieser Einrichtung waren. Diese wunderten sich über die jetzigen Zustände. Früher war das anders, sagten die Patienten. Dann habe ich herausgefunden, dass die Einichtung im September 2016 verkauft wurde. Selbst die Therapeuten sagten uns, dass überall der Gürtel enger geschnallt wurde (z.B. Essen, Therapien usw.).
Bei mir wurden zum Teil Therapien eingetragen, die ich nicht gebraucht hätte. Aber die ich gebraucht hätte, waren zum Teil überfüllt oder wurden nicht gegeben. Ich habe die ganze Problematik auch der Deutschen Rentenversicherung mitgeteilt.
Diese sogenannte Rehabilitation war eine einzige Katastophe und ist nicht zu empfehlen.

Ambulante Reha?? Ein Witz! !!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal ist nett
Kontra:
Die Ärzte unwissend und inkompetent
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mich auf meine AMBULANTE Rehabilitation gefreut hatte kam die Ernüchterung sehr schnell
Eingangsuntersuchung ein Witz.
Auf Grunderkrankungen ( und davon hab ich nicht nur 1)
ging man nicht ein. Bsp.:Herzpatient soll 3x KG machen ....????Am Tag
Und so ging das weiter. Sie sind
Doch wegen ihrer Schulter da.Aussage....
Und was bringt das Radfahren???? Sehr geehrte Doktoren?

Man sollte ca.7 :00 abgeholt werden und gegen 17:00 nach Hause das für 2 oder 3 Therapien.Man kann sich ja im Saunabereich ausruhen. Toll steife Hüfte kaputte Schulter...Klasse fand ich das.
Dabei habe ich alles gesagt was geht und was nicht.Zuhören??? Nein Danke
TERMINIERUNG der Therapien...
Ein Kapitel für sich
Man war erst nicht gewillt mir mit meinen vielen Erkrankungen entgegen zu kommen.
Erst nach dem ich dann hinschmeißen wollte ging es auf einmal.
Allerdings blieben meine Intervention nicht ohne Folgen.Zur Visite wurde mir dann unter Zeugen der Rauswurf angeboten.Man könne nicht bei 200 Patienten Flexibilität an den Tag legen. Ich würde hier im Haus für Unmut sorgen.
Da kann ich nur lachen. Dafür das ich meine Meinung sage Krieg ich den Rauswurf...und dabei bin ich immer Freundlich währe das nicht so hatte ich das verstanden.
Flexibilität sieht anders aus.
Lymphdrainage hätte ich bekommen Müssen . Tatsächlich bekommen Nix... meine Beine wahren schlank genug..Was ist das für eine Aussage.Ausserdem währe es zu Teuer lt Aussage.
An meinen Medikamenten wurde rumgemäkelt. Das brauchen sie doch gar nicht alles....
Toll man beschäftigt sich nicht mit mir weiß aber was gut für mich ist.
Warum geht man zur Reha???
Sparen sparen ist wohl hier die Devise.
Eingehen auf Patienten, was ist das.Flexibilität oder der Wille dafür Fehlanzeige.
Ich hab mich hier in DDR Zeiten zurückversetzt gefühlt. Und da war es besser
Allerdings werde ich das nicht so hinnehmen.
Man sieht sich immer 2 mal im Leben.
Mit guten Gewissen kann ich diese Rehaklinkik NICHT empfehlen.

Zufrieden und zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten waren super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (könnte moderner sein)
Pro:
Personal überwiegend super freundlich
Kontra:
Ausstattung könnte moderner sein, Therapieplanüberarbeitung
Krankheitsbild:
L4/5,L5/S1, L3/4, Taubheitsgefühle, Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt: Juli 2017
Bad Kösen kannte ich bis dato nicht. Jetzt schon! :-) Mit dem Aufenthalt in der Reha Klinik Median Saale I waren wir zufrieden.
Hatte meine Tochter mit, die in Bad Kösen den dortigen Ferien Hort besucht hat.
Die Mitarbeiter des Hauses (Servicekräfte, Rezeption, Krankenschwestern, Reinigungskräfte waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Einen schlechten Tag hat jeder mal und es kommt immer auf einen selbst an.

Die Zimmer sind zweckmäßig ausgestattet siehe Kommentar weiter hier unten. Alles war sauber. (Wenn man nicht kleinlich ist) Ist schließlich eine Klinik kein Hotel.
Was ich mir an den heißen Tagen gewünscht hätte, wäre einen öfteren Bettwäschewechsel und einen kleinen Kühlschrank.

Die Verpflegung fand ich sehr abwechslungsreich und schmackhaft. Ist nicht jedermanns Sache und zu nörgeln hatte der ein oder andere immer was.
Zum Frühstück und zum Abendessen ausreichende Auswahl.

Zur Freizeitgestaltung gibt es sehr viele Angebote für groß und klein. Ein Auto war hier von Vorteil. (wenn man wie wir von weiter her kommt) So konnten wir auch wenn ich schmerzfrei war etwas unternehmen.
Die Klinik liegt zentral direkt am Gradierwerk. Hier bin ich gerne spazieren gegangen.

Die Therapeuten waren alle sehr nett und verständnisvoll. Jeder Therapeut hat seine eigenen Ideen und Ansätze.

Negativ war die Therapieplanung. Diese war zeitlich nicht auf eine Mutter mit Kind abgestimmt obwohl ich um winzig kleine Änderungen bat.
Da sollte die Therapieplanung dran arbeiten, besonders weil man sich als Patient nicht unter Streß setzen muss.

Dank meiner Mit-Patienten des Tisches 32 habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. (Sollte natürlich passen)

Die Therapien selbst sind zu empfehlen. Gerne wieder aber nur um nicht nochmal auf den OP Tisch zu kommen und um weiterhin nicht immer wieder einen eingeklemmten Nerv zu erhalten.

Katastropfe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Alles negativ
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 05.07.2017-18.07.2017

Ich sollte ursprünglich bis zum 26.07.2017 in der Rehaklink bleiben.
Es war mir leider nicht möglich die restlichen Tage dort zu verbringen.
Medizinisch alles o.k. Ich habe die Kur abgebrochen.

Dass Essen,speziell Mittag eine Katatrophe.Lauwarm,wenig,geschmacklich ein
Wahnsinn.

Frühstück u. Abendessen:Rollstühle,Rollator, 90% Alterdurchschnitt 85 Jahre.

Keine Organiesation durch die Serviskräfte.Alle Rollatoren standen im Gang
und versperrten allen anderen die zu ihrem Platz wollten den Weg.

Hygiene mangelhaft.Die älteren Patienten husteten auf das Bufett und fassten die Lebensmittel teilweise mit den Händen an.

Ich rate keinen sich in der Median Saale Klinik Bad Kösen 2 behandeln zulassen.

positive Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliches, motiviertes und fähiges Klinikteam
Kontra:
Gardinen und Fußboden könnte etwas moderner gestaltet werden
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, NLP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Haus ist mir besonders ein freundlicher Umgangston miteinander und ein sehr fähiges und motiviertes Klinik-Team aufgefallen. Auf Wünsche wurde eingegangen.
Auch die Ruhe, die schöne Gegend und das Fehlen von Pflichten bewirkten, dass die Seele aufatmete und Vergangenes bearbeiten konnte.
Man muß natürlich Glück haben mit dem gemeinsamen Aufenthalt von anderen, zu einen passenden Menschen. Das hatte ich und profitierte deshalb auch sehr von Sozialkontakten mit Mitpatienten.
Der Erfolg der Behandlung steht und fällt durch die Qualität der Behandlung ,dem vertrauensvollen Miteinander und der Eigenmotivation zur Veränderung. Dieses Zusammenspiel hat bei mir viel positives bewirkt.

Das Haus könnte sicher etwas moderner gestaltet werden. Schon mit einer Veränderung im Fenster-Vorhang Bereich und neuem Fußbodenbelag in den Zimmern wäre viel getan.

Ein großer Vorteil des Hauses ist, das sich eine Orthopädie mit darin befindet. So konnte ein Stück weit diagnoseübergreifend behandelt werden und das von orthopädischen Fachpersonal.

Ich habe zwar keinen Vergleich zu anderen psychosomatischen Reha-Kliniken aber das Gefühl, hier, eine für mich optimale Behandlung gefunden zu haben.

Lieben Dank an das gesamte Team!

1 Kommentar

DrKH am 02.01.2018

Vielen Dank für diese positive Bewertung.
Es freut mich, dass es uns gelungen ist Ihnen einen Rahmen zu bieten, in dem Sie für sich und Ihre Gesundheit sorgen konnten.

mit freundlichem Gruß
CA Dr. Kristian Hekimian

Schwamm drüber

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- hoher Genesungsdruck ("Eine Reha dient nicht Ihrer Erholung, sondern der Überprüfung Ihrer Arbeitsfähigkeit.")
- wenig empathische Ärzt/innen ("Sie sind schon ein Jahr krank, das ist zu lange.")
- zu große Gruppentherapie ( > 10 Personen)
- Ärzt/innen verletzten vor einem Auditorium ihre Schweigepflicht ("Sie mit Ihrem Tinnitus")
- Patient erfährt nur auf Nachfrage die Ergebnisse diverser Tests
- keine Hilfestellung bei sichtlich erkennbarem Leidensdruck ("Bei Ihnen wurde eine mittelgradige Belastung festgestellt, aber das wußten Sie ja schon.")
- großzügige Offerierung von Schlaf- und Beruhigungsmitteln
- freundliches Servicepersonal
- Schwimmbad mit langen Öffnungszeiten
- großer Kreativbereich mit langen Öffnungszeiten
- schöne Landschaft

möchte dort nicht wieder hin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hygiene
Kontra:
Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Angststörung,Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene nicht ausreichend.Toiletten riechen nach Urin auch nachdem die Reinigungskräfte ihre Arbeit verrichtet hatten.Vielleicht sollte das Wasser mal gewechselt werden.Essen sehr eintönig besonders abends.Freizeitgestaltung nur für ältere Patienten!!!!!Ärztliche und Therapeutische Versorgung sehr gut.

Es hätte viel schlechter sein können

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Angestellte
Kontra:
Zu wenig Einzelzeit, Zu grosse Gruppen bei Gruppentherapien
Krankheitsbild:
Psychosmatik, Depression, Stressbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zufrieden.
Die Angestellten waren (meist) alles sehr freudlich und hilfsbereit. Die Zimmer sind zweckmässig ausgestattete (Bett, Stuhl, Schreibtisch,Schrank, Fernseher, Telefon kleines Bad mit Dusche). Alles war sauber. Den "Zimmerservice" gab es an drei Tagen der Woche.
Jede Station hat einen eigenen Aufenthaltsraum mit Sitzgelegenheiten, und einer kleinen Küchenzeile (ohne Kochgelegenheit). Leider steht kein Kühlschrank zur Verfügung.

Die Verpflegung fand ich im Verhältniss zu anderen Kliniken sehr abwechslungsreich und schmackhaft. Es ist sicherlich keine 3 oder 4 Sterne Hotelküche, aber eine Reha ist ja auch kein Urlaub. Zum Frühstück und zum Abendessen gab es jeweils Buffet. Beim Mittagessen gab es ein Salatbuffett und pro Tag drei Essen zur Auswahl.

Zur Ausstattung der Klinik gehört auch ein Waschraum in dem Münz-Waschmaschinen und Trockner stehen. (Pro Maschine jeweils 2 Euro).
Es besteht die Möglichkeit sich einen WLAN Zugang zu mieten. Dieser kostet pro genutzten Tag 1,5 Euro und ist im ganzen Haus verfügbar. Der mobile Internet Empfang im Gebäude schwankt stark.

Zur Freizeitgestalltung gibt es sehr viele Angebote (Wanderungen, Tischtennis, Schach, Tanzen, Schlauchboottouren). Langweilig ist einem nicht geworden. Auch externe Angebote werden in der Klink angeboten. Um Pfingsten finden in der näheren Umgebung sehr viele Feste und Veranstalltungen statt. Ein Auto ist hier vom Vorteil.
Die Klinik liegt zentral direkt am Gradierwerk.

Die Ärzte und Therapeuten waren in der Regel alle sehr nett und verständnissvoll. Jeder Therapeut hat seine eigenen Ideen und Ansätz. Das ist auch gut so denn jeder Mensch ist anders. Aber es kann schon auch mal vorkommen dass Patient und Therapeut dann eben nicht zusammenpassen. Aber hier kann auch der Patient eingreifen und um einen anderen Betreuer bitten. Ich hätte mir mehr Zeit mit meinem Therapeuten gewünscht und kleinere Gruppen für die Gruppentherapien (wir waren jeweils 12 Personen).

1 Kommentar

DrKH am 02.01.2018

Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Wir versuchen so gut es geht auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten einzugehen. Ich hoffe, das ist uns bei Ihnen gelungen.

mit freundlichem Gruß
CA Dr. Kristian Hekimian

Haben mir leider nicht geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motivation der meisten Mitarbeiter
Kontra:
Fähigkeit der Ärzte
Krankheitsbild:
CFS (Chronic Fatigue Syndrom)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist alles in allem gut, nur war sie mit meinem Krankheitsbild nicht vertraut und deshalb völlig überfordert. Ich musste nach ärztlicher Verordnung Sporteinheiten durchführen die für mein Krankheitsbild kontraproduktiv waren. Ich bewerte nachfolgend die einzelnen Bereiche.

Shuttel Service vom Bahnhof zur Klinik :
Der Fahrer war sehr freundlich und hilfsbereit.
Note: 1

Empfang, Rezeption:
Die Damen an der Rezeption waren immer freundlich und haben bei Anliegen geholfen.
Note: 1

Zimmer :
Das Zimmer ist klein aber alles nötige vorhanden. Einzimmerbett, mit Bad und einem Fernseher. Die Teppiche haben ihre besten Tage hinter sich unter rochen nach Schweißfüsse.
Note: 3

Putzkolone:
Die Damen von der Reinigung waren stets bemüht das Zimmer sauber zu halten. Ein am Anfang nach Urin stinkendes Klosett konnte erst nach ein paar Tagen geruchsfrei hingekommen werden.
Note: 2

Klinik :
Das Haus ist nicht mehr das Neueste,aber es war immer sauber.
Note: 3

Essen und Speisesaal :
Das Essen war immer gut und abwechslungsreich. Man ist sogar auf meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten eingegangen. Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit.
Note: 1

Therapeuten :
Die Therapeuten waren stets motiviert und haben ihre Einheiten gut gestaltet. Lediglich ein paar mürrische Zeitgenossen waren dabei.
Note: 2

Ärzte:
Und jetzt kommen wir zu dem großen Schwachpunkt des Aufenthaltes, die Ärzte. Sie kannten sich bei meiner Erkrankung CFS weder aus, noch machten sie sich die Mühe sich darüber zu informieren. Meine mitgebrachten Unterlagen wurden überhaupt nicht registriert oder eingesehen. Der Gipfel war dann der Abschlussbericht der völlig falsche Aussagen der Arztgespräche dokumentierte. Ich habe den Bericht zu meinen Gunsten über die DRV korrigieren lassen. Der Aufwand dafür war natürlich enorm. Lediglich die Freundlichkeit kann ich hier als Pkuspunkt notieren, die sich aber im Nachhinein als "lass mich zufrieden" (s. Abschlussbericht) entpuppte.
Note: 5

Nie wieder!!!!! Mehr sparen geht nicht mehr!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Rezeption und viele liebe Ärzte, Therapeuten und Schwestern
Kontra:
Sauberkeit, Küche kann mich "dieViertelvorzwoelft" nur anschließen!!!!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!!
Ich fand es einfach nur schlimm.
Es ist wirklich so, wie hier viele beschreiben.
Die Sauberkeit lasst zu wünschen übrig.
Und ständig wechselnde Therapeuten & wechselnde Gruppen, somit ist ein öffnen unmöglich.
Essen erinnert mich an die Zeit vor 1989 mit anstehen und immer das Gleiche. Salatbar????? Was ist das???
2 Waschmaschinen für das ganze Haus und ständig kaputt.
Es muss hier wirklich umfangreich investiert werden.

Das einzige Plus..dennoch ist das Personal sehr freundlich.

eine empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Atmosphäre, einladend, bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie, Psychosomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bad Kösen? Wo liegt das denn?
Ja,das wusste ich auch nicht - man hat es mir in St. Peter-Ording in der Re-Ha`KLinik erzählt. Dort vertrug ich das Klima schlecht und fuhr daher nach Mitteldeutschland.Es war eine gute Wahl! Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen... Ich wurde zwar als Westdeutsche wie ein Exot gehandelt(wo komm`n se denn her??), aber dafür kann die Klinik nichts.
Ich bin inzwischen das 6. Mal dort.
Die Ärzte sind kompetent und bemühen sich um ihre Patienten,der Chefarzt ist supernett, die Therapeuten machen ihre Arbeit gut und die Therapieen sind heilsam.Meine Eingangs-Untersuchung am Sonntag(!)war besonders gründlich und ich bekam einen tollen Therapie-Plan. Lediglich die Schwestern wirken leicht überlastet...
Mein Zimmer? Hell und freundlich, das Essen gut und abwechslungsreich, bei gesundheitlichen Problemen ist schnell jemand zur Stelle und gibt praktische Hilfen; darüber hinaus bekomme ich psychologische Beratungen und kann mir sogar zwischendurch einen Rat holen - toll!
Die gesamte Atmosphäre in der Klinik am Rechenberg ist gut und freundlich; man hat nicht das Gefühl,eine "Nummer" zu sein.
Nur schade, dass im Schwimmbad keine Sole mehr ist - die brauchte ich zur Behandlung meiner Schuppenflechte.
Mein Mann war für eine Woche Klnik-Gast und fühlte sich auch sehr wohl. Wir würden gern wiederkommen - mit Sole!!

vorbildliche Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetent und fürsorglich
Kontra:
leider unterstützt die TKK diese Klinik nicht mehr.
Krankheitsbild:
Reha nach TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich nur lobend über diese Klinik äußern. Fachlich kompetentes und freundliches Personal,
Alles ist sauber und ordentlich. Nur Einzelzimmer, zweckmäßig ausgestattet.
Essen wohlschmeckend, Kulturprogramm angeboten.

Freundlichkeit

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Essen ist reichhaltig und lecker. Die Zimmer sind schön ausgestattet.
Kontra:
Die Dusche im Zimmer könnte etwas größer sein.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Saale Reha-Klinik ist sehr übersichtlich eingerichtet. Die Mitarbeiter in allen Bereichen sind freundlich und gehen auf die Wünsche der Patienten ein. Das Essen ist lecker.

4 Wochen zum Energie Auftanken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gutes Essen
Kontra:
zu wenig gezielte Anwendungen
Krankheitsbild:
HWS-BWS-LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.10.2016 bis zum 24.11.2016 in der Reha.
Ich hatte ein volles Programm mit Gymnastik und sportlichen Anwendungen, jedoch Massagen zur Lockerung der extrem verspannten Muskulatur waren leider zu wenig. Zur Abschlussuntersuchung sagte der Arzt dann " sie hätten dringend "Schröpfmassagen" gebraucht. Im Rehaentlassungsbericht standen sie dann drin, erhalten habe ich sie nicht! Aber trotzdem war es eine gute Auszeit und der Körper konnte schon etwas Kraft tanken.
Hervor heben möchte ich unbedingt dass sehr abwechslungsreiche Essen u.a.die vielen leckeren Salate zu Mittag und am Abend. Das Personal war stets freundlich und sehr nett.

Klasse Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Hüft - Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.10.2016 - 11.11.2016 in der Klinik,ich muss ein ganz großes Lob für die Klinik aussprechen,ich wurde sehr freundlich aufgenommen
bei meiner Anreise.Die Ärztin hatte immer ein offenes Ohr für mich und hat alles möglich gemacht was in ihrer Macht stand.Weiterhin waren die Physiotherapeuten freundlich,es kam zwar ab und zu mal vor das die Therapie sich mal zeitlich verzögert hat,war aber auch verständlich,da zu dieser Zeit viele Therapeuten krank waren,es aber trotzdem möglich gemacht wurde um die Therapien durchzuführen.
Das Essen war sehr umfangreich und auch sehr gut.
Ein ganz großes Lob an das Küchenpersonal,das immer hilfsbereit und freundlich war.
Nur bei der Reinigung muss ich ein Minus geben,es wurden keine Ecken gereinigt,Geschweige dem gewischt...Haare lagen nach Reinigung noch immer im Bad.Ich habe es dann angesprochen..worauf mir die Reinigungskraft patzig entgegen kam.Dies war aber auch das Einzigste was ich zu bemängeln hatte.

Ansonsten kann ich die Klinik guten Gewissen weiter empfehlen.

Vielen Dank für 5 wichtige Wochen in meinem Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon vor einiger Zeit in der Rehaklinik und habe sehr positive Erfahrungen gemacht.
Angefangen von der Aufnahme, die Betreuung, das Personal, die Anwendungen, die Verpflegung, die ärztliche Betreuung und die Unterbringung - auch für den Partner, wenn es gewünscht wird.
Was mich entsetzt hat, ist die Einstellung von manchen Patienten. Leider hatte ich manchmal den Eindruck, dass einige von ihnen es überhaupt nicht nötig haben, eine Rehabilitation zu bekommen. Gespräche haben deutlich gezeigt,dass diese Patienten eine Urlaubsreise erwarten.
Ich kann nur bestätigen, dass ich mich rundum aufgehoben gefühlt habe und bin dem gesamten Personal dafür sehr dankbar.
Die 5 Wochen waren sehr schön für mich und haben mir die Zeit gegeben, die ich dringend brauchte.

1 Kommentar

DrKH am 02.01.2018

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Ich hoffe der Aufenthalt bei uns hat sie persönlich vorangebracht. Wir wünschen uns, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen und die schöne Umgebung genießen. Gleichzeitig ist es uns aber wichtig, dass die Zeit bei uns nicht als "Urlaub" wahrgenommen wird, wie Sie es so schön ausgedrückt haben. Die Menschen sollen zu sich finden und sich mit sich selber in einem psychotherapeutischen Rahmen auseinandersetzen, was mitunter anstrengend sein kann.
Dafür muss man sich Zeit nehmen und wir wollen Sie auf diesem Weg begleiten und einen vertrauensvollen Rahmen schaffen.
Ich hoffe Sie behalten uns in guter Erinnerung und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

mit freundlichem Gruß
CA Dr. Kristian Hekimian

REHA nach Knieentoprothetik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, gute Therapeuten, schöne Umgebung
Kontra:
Etwas in die Jahre gekommene Substanz
Krankheitsbild:
Knieentoprothetik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe nach Knieentoprothetik in Apolda mir diese Rehaklink ausgesucht und bin am 09.12.2016 angereist. Wurde durch die Schwestern sehr nett empfangen und in ein sauberes Zimmer mit Bad eingewiesen. Eingangsuntersuchung erfolgte durch einen netten, mit Akzent sprechenden Arzt. Die Verpflegung war Abwechslungsreich mit vielen Salaten und wurde von einem netten Personal an den Tisch gebracht, wenn man mit Gehilfen noch nicht so beweglich war. Habe schon in Hotels übernachtet mit nicht so guter Essenauswahl. Die mir verordnete Therapien haben meinem Heilungsprozess gut getan, wobei man die Gruppentherapie ordentlich ausführen muss und bei den Einzeltherapien mit den Therapeuten sprechen muss, wenn man Erfolg haben will. Die Therapeuten machten auf mich einen sehr kompetenten Eindruck, egal ob in der Wasser-, Trainings-,oder Ergotherapie. Wöchentlich erfolgte eine Visite, nach der dann die Therapie der nächsten Woche erfolgte. Alles in allem machte die Klinik einen guten Eindruck auf mich, wenn sie auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. In der Abschlussuntersuchung habe ich noch Hinweise zum weiteren Verhalten bekommen. Leider habe ich zur Entlassung den Abschlussbericht noch nicht ausgehändigt bekommen. Ich habe mich in den 3 Wochen in der Klinik gut versorgt gefühlt, kann sie mit gutem Gewissen empfehlen und werde sie wieder aufsuchen, wenn mein 2.Knie operiert werden muss.

Ich habe die Reha nach einer Woche abgebrochen !!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unangemessene Kommunikation mit den Ärzten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Alter-Pflegeheim für Demenzpatienten!
Krankheitsbild:
Lämung der linken Hand nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die äußeren Bedingungen der Klinik erschienen auf den ersten Blick sehr ordentlich.

Das weitere Umgehen mit mir war menschenverachtend.

Natürlich mußte ich angeben, dass ich HIV+ bin. Da meine Viruslasrt unter der Nachweisgrenze ist, bin ich nicht ansteckend, aber ich wurde behandelt, als hätte ich die Pest. Z.B. durfte ich mit einer Wunde nicht den Verbandsraum besuchen. Es stellte sich heraus, dass dortige Ärzte und Therapeuten nicht das geringste Wissen über eine HIV-Infektion haben.

So empfahl mir der Oberarzt, die diesbezüglichen Medikammente abzusetzen "wegen der Nebenwirkungen"! Diese Medikamente geben mir seit 25 Jahren Lebensqualität und retten mir quasi das Leben

Mir wurden ohne weitere Absprache Medikamente verordnet und auf meine Rückfrage wurde mir in gebrochenem Deutsch geantwortet: "Nehmen sie ruhig, das ist gut!"

Die Ärzte sprachen insgesamt schlecht deutsch und man verstand nicht, was ich wollte.

Insgesamt hatte ich den Eindruck, als sehr unmündiger Mensch behandelt zu werden.

Die angesetzten therapeutischen Massnahmen waren nicht zielführend.

Das Essen war von sehr schlechter Kantinenqualität und sehr lieblos angerichtetr.

Eine Rehaklinik die viel verbessern muss

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele lange Wartezeiten auf die Behandlungen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Therapeuten sind allesamt kompetent und sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Habe ich schon erwähnt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wirkt alles ein bisschen hilflos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Ausstattung wirkt ein bisschen wie in die Jahre gekommen)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht unbedingt zu empfehlen. Man betritt das Haus mit gewissen Erwartungen und bekommt gleich zum Empfang eine unfreundliche Begrüssung. Dies betraf im Besonderem eine Person, deren Auftreten bis zum letzten Tag meines Aufenthaltes unverändert schnippisch war. Die Ärzte, mit denen ich zu tun hatte waren nicht wirklich kompetent in meinen Augen, die Chefarztvisite wog dies nicht auf. Die therapeutischen Anwendungen fand ich in Ordnung, da war alles ok, ebenso die Ergotherapie. Das Essen war den Verhältnissen geschuldet in Ordnung, das Servicepersonal sehr hilfsbereit.Das Schwimmbad war sehr gechlort, nichts von Sole zu sehen.Um in Zukunft zufriedene Patienten zu betreuen müsste einiges getan werden.

Es kommt sehr darauf an, was man daraus macht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, (Speisesaal-)Personal, Kreativbereich, Landschaft
Kontra:
Stil der Einrichtung, dunkle Gänge
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich ankam, dachte ich, ich würde es keine 5 Tage dort aushalten, geschweige denn 5 Wochen. Und dennoch muss ich eine Lanze für diese Klinik brechen, denn:
- die Gänge waren zwar funzelig beleuchtet (was depressiven Personen wirklich nicht zuträglich ist), aber das wurde im Laufe meines Aufenthaltes geändert
- mein Zimmer hat mit seinem Braunen Teppich und dem fetzig gemusterten Vorhang zwar nicht meinem Geschmack entsprochen, es war jedoch sauber und das Bad sehr neu und gepflegt
- das Personal war durchweg freundlich zu mir und sehr hilfsbereit, nur am Empfangstresen gab es eine Dame, die sich lieber hinten unterhalten hat, als nach vorn zu kommen
- die Therapeuten sind noch sehr jung und daher recht unerfahren, geben sich aber sehr viel Mühe und sind auch mal außerhalb der Sprechstunde ansprechbar, wenn es einen Notfall gibt - die Gespräche sind eine Hilfestellung und ersetzten eine Psychotherapie nicht
- das Essen ist Großküchenessen, mit zu Hause nicht zu vergleichen, dennoch wurde versucht, auf alle Extrawünsche einzugehen
- die Sauna ist klein, nur an wenigen Tagen zugänglich, zweckmäßig und nich wirklich schön, genauso wie der Ruheraum, aber man bekommt dort große Laken, in die man sich gemütlich einkuscheln kann
- obwohl ich kein Fitnesstudio-Typ bin, habe ich das Angebot dort sehr genossen, auch bis spät in die Nacht hinein
- im Februar war es noch sehr kalt, die Spaziergänge in der Gegend (bis nach Naumburg!) sind jedoch sehr schön und man kann schöne Ausflüge nach Weimar, Leipzig u.v.m. machen
- im Kreativbereich kann man ausgesprochen häßliche Dinge basteln - man kann sich aber auch etwas Schönes aussuchen

Ich rate jedem:
- nicht zu viel erwarten, es ist kein Hotel und kein Wellness-Aufenthalt und ersetzt auch nicht die Psychotherapie
- wer es sehr ruhig braucht, bittet schon vor dem Aufenthalt um ein ruhiges Zimmer (nach hinten gelegen und nicht am Treppenhaus)
- Ausflüge in die Umgebung lohnen sich und sind auch mit dem Zug machbar
- Essenswünsche wie Lactose- oder Gluten-frei vorher ankündigen und ggf. vom Arzt bescheinigen lassen
- Notwendigkeit für Massage o.ä. vorher vom Arzt schriftlich bescheinigen lassen und evtl. vorher einreichen, sonst keine Chance
- alle bekommen in der 2. oder 3. Woche ein paar wirklich schlimme Tage, das ist normal und geht vorüber
- nicht auf nur eine Person (Mitpatient/in) konzentrieren, sondern sich eine Gruppe netter Leute suchen
- alle Angebote nutzen!

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angstzustände, Panikattacken, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als allererstes würde ich jedem davon abraten der mit dem Auto kommt, das Auto auf dem klinikeigenem Parkplatz abzustellen, da dort immer wieder Autos mutwillig nachts zerstört werden.
Über die Therapien sei zu sagen, es ist ein gutes Angebot allerdings sehr wenig. Ich hatte oftmals nur 1 oder 2 Therapien am Tag, was meiner Meinung nach sehr wenig ist. Dafür sind die Therapeuten alle Top sowohl aus der Psychosomatik als auch aus der Orthopädie.
Zu den Stationsärzten möchte ich lieber nicht viel sagen, den dort mangelt es schon an den kleinsten Dingen wie der deutschen Sprache!

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreativbereich und Freundlichkeit des Personals
Kontra:
ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe viel gelernt in meiner Rehazeit. Die psychologische Betreuung war gut. Das Angebot an Therapien war zufriedenstellend. Essen und Zimmer gut.

Tiefenwirksam

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Therapeuten sehr sehr angagiert
Kontra:
ausleihen von Sportgeräten
Krankheitsbild:
Psychosomitik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht hin !!!

Qualität ist anders!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Umgebung
Kontra:
Das Gebäude und die Einrichtung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war im Juni 2016 für 5 Wochen in der Klinik.
Ich bin schon mit sehr niedrigen Erwartungen hin gefahren, und trotzdem wurde ich extrem enttäuscht.
Als Patient mit Psychosomatik bekommt man nur auf massiven drängen statt Massage Schröpfen, und das 1 x die Woche für 15 Minuten, obwohl bei diesen Patienten extreme Verspannungen im Schulter-Nacken Bereich auftreten. Die Gespräche beim Psychologen sind sehr kurz, es wird nur an der Oberfläche langgeschrapt, aber eine wirkliche Hilfestellung gerade für die Zeit nach der Reha=Fehlanzeige!
Es werden Versprechungen für die Behandlung und Hilfe danach gemacht, die nicht eingehalten werden.
Biofeedback steht zwar im Katalog, wird aber nicht gemacht, weil derzeit keine Mitarbeiterin dafür da ist!
Dinge die im Gespräch erarbeitet werden, stehen nachher falsch im Abschlussbericht! Und das trotz Nachfrage mit voller Absicht. Nachtigall ich hör dir trapsen (Rentenversicherung/Krankenkasse)
Der Patient wird nur verarscht (Entschuldigung der Ausdruck, aber es ist so) denn hier müssen Quoten erfüllt werden, koste es was es wolle.
Das Servicepersonal hingegen ist sehr bemüht und besser als in manchem Hotel!
Einige Therapeuten sind auch super, leider sickert auch hier der schlechte Stil der oberen Etage durch.
Kulturelle Angebote sind dürftig und um Jahre überaltert, von kindlicher Qualität.
Diese Klinik ist für Psychosomatik auf keinen Fall zu empfehlen!!!!
Eine schöne Umgebung findet man auch woanders in Deutschland, außerdem soll die Reha was bringen und nicht nur Kosten verursachen.

Umgang mit Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fehlt an viel Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wo war die Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hier muß Verbesserung her.Ganz schnell.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapien nicht abgestimmt..)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles wirkt dunkel und abgestanden...)
Pro:
Service im Speisesaal
Kontra:
Umgang mit Patienten der Therapeuten
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2002 in der Saale -Reha Klinik II und war voll zufrieden. Nach dem meine Hüfte nach 14 Jahren erneut operiert werden mußte , wurde ich in die Saale Reha-Klinikum Bad Kösen
Klinik I
Am Rechenberg 18 vom 22.06. - 13.07.2016 unter gebracht. Am Empfang wurde ich nicht gerade begeistert empfangen. Mein Zimmer war im Keller. Klasse als Frau fühlt man sich dort extrem super wohl. Therapien auf meine Hüfte abgestimmt , konnte man vergessen.An einen Tag zwei an den anderen mal eine oder drei Therapien. Sonst war nur rum gammeln angesagt. Therapeuten die nichts besseres zu tun haben außer mich als Patient zu behandeln als sei ich der letzte Dreck und wurde angeschrien in beisein von anderen Patienten. Klasse... Die Zimmer unfreundlich und dunkel.Essen war echt klasse auch von den Mitarbeitern im Speisesaal her. Zimmer reinigung super.Das Abschluß Gespräch fand leider schon in der zweiten Woche statt.Ein Danke an die Ärztin die mir freundlicher Weise folgende Worte an den Kopf geknallt hatt " als Gast sind Sie immer Willkommen aber als Patient möchte ich Sie hier nicht wiedersehen." Nun sag mir mal jemand wie ich darüber denken soll. Ich hoffe und wünsche mir das in dieser Klinik sich einiges verändert.Besonders der Umgang mit uns Patienten.Aber die nächste Reha werde ich bestimmt nicht wieder dort machen,es sei den ich sehe und lese das sich etwas verbessert hatt.

1 Kommentar

Muschelmausilli am 23.08.2017

Eins vorab: Ich hab mit der Klinik nichts zu tun.

Allerdings suche ich für einen Angehörigen gerade eine passende Klinik.

Der Spruch von dem Arzt klingt befremdlich, aber könnte es sein, dass der so gemeint war:
"Wir sehen sie als Gast gern wieder, aber wir hoffen, sie sind bald so gesund, dass sie nicht wieder als Patient hier sein müssen." ?
Solche Sprüche habe ich durchaus auch schon gehört, auch teilweise sehr flapsig daher gesagt. Wenn man so einen Umgangston nicht gewohnt ist, kann man das auch in den falschen Hals bekommen. Ich glaube also mal an das Gute im Menschen und gehe nicht davon aus, dass gemeint war: Als Patient bist Du hier unerwünscht!

Freundlichkeit trifft Empathie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute therapeutische Leistungen
Kontra:
Etwas in die Jahre gekommende Einrichtung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Kösen?
Nie gehört, na klar, ich als Westdeutscher kenne ja nicht Mitteldeuschland.
Idyllisch gelegen an der Saale, eingebettet in einem Weinanbaugebiet, umgeben von altertümlichen Burgen, fristet die kleine Stadt ein Dasein, das leider an ein altes, glanzloses Schmuckstück erinnert.
Die Klinik am Rechenberg wurde Anfang der 90er Jahre erbaut und kämpft zur Zeit mit seinem Alter.
Aber man gibt sich dort trotz des allmählichen, schleichenden Verfalls sehr viel Mühe, den Patienten einen angenehmen Aufenhalt zu ermöglichen.
Um eine allgemeine Bewertung möglich zu machen, möchte ich diese in Schulnoten ausführen.

- Sauberkeit...3
- Zimmerservice (Handtuchwechel, Bettzeug)...2
- Zimmereinrichtung...3
- Teeküche ( auch als Therapieraum genutzt)...3
- Ruhe im Gebäude...2
- Speisesaal und Service (alle Kräfte total nett und hilfsbereit)...1
- Speisen ( einfallsreich, Buffet, 3 Auswahlmenü, vegetarisch)...2
- Therapeutische Angebote...1
- Therapeuten...1
- Ärztliche Versorgung...3
- Ärzte...2
- Verwaltung...1
- Kreativbereich ( unterbesetzt, leider Brennofen defekt)...4
- Freizeitangebote...2

Schwimmbad, Kraft und Ausdauerraum, sowie Sauna sind kostenlos nutzbar.
Tischtennis und Billard sind auch umsonst zu spielen.
Führungen, Weinverköstigungen, Vorttragswesen sowie Verkaufsveranstaltungen werden abwechselungsreichs in das regionaleFreizeitangebot eingestreut.
Die natürlich anfallende private Wäsche läßt sich im Hause problemlos durch 2 Waschmaschinen und 2 Trockner zu jeder Zeit reinigen. Allerdings werden für jeden Gebrauch einer Maschine 2 Euro fällig.
Alles in allem habe ich mich in der Rhea Klinik sehr wohl gefühlt und hatte stets durch den positiven Geist dieser Klinik das Gefühl, nie alleine meiner Erkrankung gegenüber zu stehen.

aus Westfalen :-)

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Kreativbereich
Kontra:
Essen, Hygiene
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 5 Wochen in der psychosomatischen Abteilung dieser Klinik und habe folgendes zu berichten:
- Das Essen ist grauenvoll (Tiefkühl- und Dosenkost)
- Die Hygiene der Zimmer war katastrophal!
- Das Haus ist in die Jahre gekommen, ist aber stellenweise gemütlich eingerichtet
- Die Ärzte waren nett, aber leider wenig kompetent. Hatte einen Infekt und der Doc hat mich nicht mal abgehört oder in den Mund gesehen.
- Die Schwestern sind wenig zugewandt und man hatte meist das Gefühl zu stören.
- Therapeuten war nett und größtenteils kompetent
- Der Kreativbereich ist großartig und ich habe dort gerne viel Zeit verbracht. Dieser ist - wie auch die "Muckibude" bis 22 Uhr täglich geöffnet.
- Landschaftlich ist es dort traumhaft!
- Der Ort ist klein und wenig ansehnlich, es gibt aber Supermärkte und 1 schönes Cafe`.

--> Fazit: Ich will dort nicht mehr hin, habe aber meine Auszeit gehabt und das beste draus gemacht.

Therapie Angebot super, aber das Essen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf das Essen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sportbereich, Mitarbeiter
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik Personal super, kompetent, vor allem der Sportbereich ist sehr gut aufgestellt.Lernte dort Qui Gong kennen und bin begeistert. Es gibt einen Fitnessraum, Sauna und ein Hallenbad. Alle Mitarbeiter sind freundlich und es ist allgemein eine gute Stimmung. Das Essen ist eine Katastrophe, die ersten Tage ging es noch, aber dann.. Keine Abwechslung am Buffet, Soßen, Gemüse ohne Geschmack, nicht gewürzt. Bad Kösen selbst ist recht klein und es ist nicht viel geboten, wenn möglich sollte man ein Auto mitnehmen,um sich zumindest die Gegend anzuschauen.

Weitere Bewertungen anzeigen...