Reha - Zentrum Bad Pyrmont, Klinik Weser

Talkback
Image

Schulstraße 2
31812 Bad Pyrmont
Niedersachsen

86 von 110 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

111 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Ärzte,Therapien, Anwendungen
Kontra:
Abendessen
Krankheitsbild:
Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.3.20 bis zum 18.3.20 in der Klinik Weser. Meine Reha wäre normalerweise bis zum 31.3.20 gegangen wenn nicht das blöde Virus dazwichen gekommen wäre.
In diesen 2 Wochen war ich aber sehr zufrieden mit der Klinik und dem gesamten Personal. Alle sehr freundlich und kompetent. Die Therapien waren efektiv und gut auf meine Beschwerden abgestimmt. Zimmer zwar klein aber zweckmäßig eingerichtet. Essen gut, Wahlmöglichkeiten zwischen drei Menüs. Abends könnte ein wenig mehr Abwechslung sein. Leider ist wegen Corona alle Freizeitaktivitäten ausgefallen und dann die Rehaklinik geschlossen worden, aber ich würde gerne die Reha in der Klinik Weser wiederholen.

Tolle Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationarzt, Physiotherapeutin, Service Personal, Reinigungskräfte,
Kontra:
Mittagessen, kleines Zimmer
Krankheitsbild:
Arthrose im HWS, LWS, beide Schultern, 2 künstliche Knie und Fusswurzelarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war jetzt meine 5 und beste Rehaklinik,ich würde jederzeit wieder dort eine Reha machen, leider musste diese Rehe auf Anordnung der Behörden und durch Corona früher beendet werden, was mich sehr traurig machte,da ich mich sehr wohl und gut aufgehoben fühlte. Dass einzige was ich zu bemängeln habe ist das Mittagessen,nicht gewürzt und das Gemüse nur abgekocht und ohne Gewürze auf dem Teller geknallt.

Gene wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle super nett
Kontra:
Kann ich nichts zu sagen
Krankheitsbild:
Knie und Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war mein erster Reha und muss sagen es hat mir sehr gut gefallen und was gebracht

Perfekte REHA-Einrichtung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles Gut
Kontra:
es gibt nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
HWS-Implantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , ich war in der Zeit vom 07.-28.Jan.2020 in der REHA, und muss sagen : Total angenehmer Aufenthalt !!!, von Organisation über Therapeuten, Ärzten, Sport und Bewegungsgymnastik, einfach ALLES SUPER GUUT. ich würde ne glatte Eins vergeben.

In 4 Wochen super erholt, einfach wie neu!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der Aufenthaltsraum im Erdgeschoss sollte gemütlicher gestaltet werden zum gemütlichen Sitzen und klönen)
Pro:
Super nettes Personal, Essen super, Therapien toll
Kontra:
Die Raucher, die bei schönem Wetter abends zu lange draußen sitzen und laut sind.
Krankheitsbild:
Schulter / Nackenbereich, Knie, Ellenbogen, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen im September 2019 in der Klinik wegen Schulter/ Nackenprobleme und auch wegen Erschöpfungszustand/ Stress. Ich bin 56. Jahre alt, weiblich. Für mich war es die 1. REHA. Es war toll!! Zimmer sind zwar nicht sehr groß, aber man hat alles was man braucht, sollten einige Leute mal drüber nachdenken, das es kein Hotel ist sondern eine Klinik, ich war sehr zufrieden. Das Essen war sehr gut, mittags und abends immer frisches Salat Buffet. Besonders hat mit gefallen das es keine Sitzplatzzuweisungen gab, so konnte man viele verschiedene Leute kennen lernen. Man fühlte sich sehr gut betreut, die Anwendungen und die Pflichschulungen waren sehr gut und hilfreich. Super war das man noch zusätzlich Kurse belegen konnte. Sehr vielseitige Angebote, besonders die Stadtführungen durch das wunderschöne Bad Pyrmont. Wir hatten 4 Wochen lang super Wetter und konnten Walken etc. alles draußen erledigen. Toll auch die Liegen und Strandkörbe auf der Rasenfläche rund um die Klinik. Für Aufenthalt im Innenbereich könnten die Räumlichkeiten etwas gemütlicher gestaltet werden. Ich konnte mich dank der super Physiotherapeuten sehr gut erholen. Die Anwendungen und die Gruppentherapie zur Streßbewältigung haben mir sehr gut getan und geholfen! Für eine erneute Reha würde ich diese Klinik sofort wieder auswählen. Ich kann nur Danke sagen!

Danke für so viel kompetente Hilfe!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute und sehr erfahrene Mitarbeiter)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Planung und freundliche Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es hätte ruhig ein paar mehr kreative Angebote geben können.)
Pro:
Ein Grosses Team arbeitet lösungsorientiert und freundlich an Patienten
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Arthrose, Plantarfaszilitis, langjährige Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Klinik als Patientin seit 3 Wochen und bleibe noch eine Woche hier. Weihnachten reise ich ab.
Bereits 2 Tage nach meiner Anreise hatte ich mich hier eingelebt und wohl gefühlt. Ja, das Zimmer ist klein, aber sehr gemütlich und sehr sauber. Es wird jeden Tag von sehr liebenswürdigen Damen gereinigt, ich fühle mich wie im Urlaub.
Meine Stationsärztin ist sehr kompetent, sympatisch, freundlich und verständnisvoll. Sie ist jederzeit für mich erreichbar und ansprechbar. Immer motiviert sie und zeigt Wege zur Verbesserung auf.
Dieses Phänomen weisen im Übrigen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Physikalischen Therapie und des Psychologischen Dienstes auf. Hier wird niemand anonym behandelt. Alle Anwendungen sind angenehm und gut in den Tagesplan eingetaktet. Ich hatte bereits nach wenigen Tagen das Gefühl, alle seit Jahren zu kennen. Es war sehr angenehm. Meine Wünsche und Anmerkungen wurden immer sehr aufmerksam und im Team umgesetzt. Mir wurde immer sofort geholfen.
Ich kam Ende November, etwas unwillig, in die Klinik mit einer akuten Entzündung in der Sehnenplatte im rechten Fuß und Arthrose im linken Knie. Beide Leiden schränkten mich in den letzten Monaten in meiner Bewegungsfreiheit stark ein.
Heute, 3 Wochen später, bewege ich mich wieder ganz normal auf beiden Füßen und kann bis zu 2 Stunden schmerzfrei mein Knie bewegen.
Dafür danke ich Allen, die dazu beigetragen und mich motiviert, behandelt und wieder aufgebaut haben!
Meinen Aufenthalt in der Weserklinik in dem wunderhübschen weihnachtlich geschmückten Bad Pyrmont werde ich nicht vergessen. Ich bin sehr froh und dankbar, dass mir diese Klinik "zugeteilt" wurde.
Als verbesserungswürdig empfinde ich das vorhandene W LAN- Netz. Es ist schwach und nicht immer zu nutzen.
Ich wünsche allen Frohe Weihnachten und eine gute Genesung!
Herzliche Grüße von I.H.

Nachhaltigkeit steht hier in Mittelpunkt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chef und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor einem Jahr, also Oktober 2018 war ich vier Wochen in der Klinik zur Rehakur. Ich hatte zwei Jahre wg Skoliose starke Rückenschmerzen, die seitdem zu 98 Prozent verschwunden sind.

Wer diese Klinik besuchen darf ,hat das große Los gezogen !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe mich noch nie so erholt und Schmerzreduziert gefühlt wie nach meinem Aufenthalt nach dieser Kur
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Rücken Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann einen Aufenthalt in dieser Klinik
bestens empfehlen !
Dies war meine erste Kur daher bin ich mit gemischten Gefühlen nach Pyrmont gefahren.
Gleich bei der Ankunft spürte man die positive freundliche Aufnahme des gesamten Personals.
Man fühlte sich gleich heimisch.
Sehr nette erfahrene Ärzte und Therapeuten
schafften es in kurzer Zeit meinen Schmerzmittel bedarf drastisch zu verringern!
Die Therapie Pläne waren optimal auf die jeweiligen Beschwerden abgestimmt.Auch sehr interessant waren die Vorträge,welche einiges an hintergrund wissen vermittelte.
Die Klinik liegt direkt an dem wunderschönen Kurpark und durch eine Allee ist fußläufig in ca 5 Min.die Stadt zu erreichen. Ich habe dort sehr nette Mitpatienten kennen gelernt.
Das Freizeitangebot war groß,Abends standen Trainingsräume Bewegungsbad und viele angebotene Kurse zur freien verfügung.
Ach ja,das Essen war sehr gut ..kompliment an den Koch und vor allem auch an die fleißigen immer hilfsbereiten Service Damen im Speisesaal!
Gerne denke ich an die schöne Zeit in der Weser Klinik zurück !Dank an das gesamte Personal !

Sehr gut betreut und erholt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie, Stressbewältigungsseminar
Kontra:
einzelne Vorträge; zu wenig Massagetermine (Personalmangel?)
Krankheitsbild:
diverse Rückenprobleme wg. Fehlhaltung und Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August drei Wochen in der Weser-Klinik und bin insgesamt sehr zufrieden. Ich fühlte mich von meiner Physiotherapeutin sehr gut wahrgenommen und war insgesamt mit der Vielseitigkeit in meinem Therapieplan sehr zufrieden. Gut fand ich auch, dass sowohl durch meinen Stationsarzt als auch in Vorträgen die Zusammenhänge innerhalb des Muskel-Skelettsystems, die Zusammenhänge zwischen den diversen Beschwerden und der eigenen Lebensweise (sowohl körperliche Betätigung als auch psychische Belastungen) und den in dieser Klinik angebotenen/verordneten Therapien erklärt wurden. Auch dass man nicht nach 3-4 Wochen "geheilt" nach Hause fahren wird. Eigenverantwortung und Nachhaltigkeit werden groß geschrieben.
Die nach Behandlungs-Schwerpunkt eingeteilten Gymnastiktermine beurteile ich sehr unterschiedlich, da sie immer von einem anderen Therapeuten durchgeführt wurden. Insgesamt gab es im Sportbereich keine festen Gruppen. Feste Gruppen gab es nur in den Seminaren (Rücken-, Stressbewältigungs-, Schmerzseminar ...). Es gibt viele Angebote außerhalb des Plans (kostenfrei und -pflichtig).

Das Außengelände der Klinik ist sehr groß und mit ausreichend Sitz-/Liegemöglichkeiten ausgestattet. Es gibt außerhalb der Therapiezeiten die Möglichkeit, Gymnastikhalle, Trainingsraum, Bewegungsbad und Sauna zu nutzen.
Mir hat das Essen fast immer geschmeckt. Mittags 3 Essen zur Auswahl,abends immer mehrere Salate, bei denen man unter anderem die "Reste" der warmen Mahlzeiten verarbeitet hatte. Ich habe mich allerdings manchmal gefragt, ob das Essen in der Klinik wirklich unter "gesunde Ernährung" fällt; insbesondere die angebotenen Desserts haben mich verwundert.

Die Zimmer sind - wie alle anderen schon geschrieben haben - sehr (!) klein, aber es ist alles da: eigenes Bad, TV, Telefon, 1 Tisch, 1 Stuhl. Man gewöhnt sich dran. Die Reinigung ist verbesserungswürdig (je nach Station).
WLAN hängt in diesem Haus vom Standort ab. Mal klappts, mal nicht. Streamen geht nicht, mailen wohl.

Ärztliche versorgung ist was die Orthopädie und Chefartz angeht sehr schlecht. Sozialdinst kann man vergessen..

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärztliche Behandlung abgesehen von der Stationsärtzin, mangelhaft. Sozialarbeiter fühlt Formulare im Vorfeld ohne Patienten schon aus.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gab kaum Beratung, bzw. wurde einige Dinge ohne dies mit dem Pat. zu besprechen vorweg genommen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Stationsärztin war Top. Chefartz und Oberärztin inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (3 Stunden auf das Zimmer warten.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sehr klein aber zweckmäßig. Sonst gute Einrichtung)
Pro:
Super Therapeuten in allen Bereichen. Einrichtung zweckmäßig und Zeitgemäß eingerichtet
Kontra:
Ärztliche versorgung ist was die Orthopädie- Chefartz + Oberärztin angeht sehr schlecht.
Krankheitsbild:
Weber C-Fraktur, Bandscheibenvorfälle LWS/BWS/HWS, Fibromyalgie, Polyatralgien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer sehr klein jedoch zweckmäßig.
Stationsärztin war sehr kompetent. Chefarzt + Oberärztin hingegen inkompetent, es wird alles herunter gespielt, Bandscheibenvorfälle kämmen vom Rauchen, Arbeitnehmer sind zu dumm ihre Arbeit und Arbeitsplatzt zu organisieren, weshalb es zu diversen Erkrankungen käme. Wer ohne AU kommt wird auch ohne gehen, wurde mir bei der Visite der hohen Herrschaften ohne jede Untersuchung so mitgeteilt. Stationsärzte haben keine eigene Meinung, rieten mir bei der Abschlussuntersuchung mich vom niedergelassenen Arzt krankschreiben zu lassen, da sie ihren Vorgesetzen nicht wiedersprechen könnten.
Sozialdienst, dieser füllt diverse Formulare schon vor dem Gespräch mit Patienten aus, bzw. während der Patient anwesend ist ohne ihn zu fragen.
Verpflegung, man kann es unmöglich allen recht machen, ist soweit auch ok und schlecht zu bewerten. Es gab jedoch abgelaufene Lebensmittle (Butter, Marmelade). Zudem wurden mir zu oft Reste verwertet was man ja auch durchaus zu Zuhause macht, aber nicht über 2 Tage und nicht in solch einer Einrichtung. Es wurde auch aufgepasst dass man sich nicht zu viel nimmt.
Therapeuten aus allen Bereichen waren sehr freundlich und kompetent.

Akute Schmerzen ignoriert, gesamtes Krankheitsbild extrem bagetllisiert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Ärzte scheinem einem Kommando zu folgen, sonst ok)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bis auf die ortophädischen Ärtze alles gut)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wird alles runter gespielt, sogar ein Abriss der Bizepsehne)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLAN faktisch nicht vorhanden, sonst alles Zweckgerecht)
Pro:
Kurzeinblick in mögliche psychologische Hintegründe und viel Entspannung
Kontra:
Alle Krankheiten werden mit "viel Bewegung" runter gespielt
Krankheitsbild:
chr. Schmerzstörung mit psychischen Faktoren (HWS/LWS), AC-Arthrose re
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon gleich am Anfang wird einem erläutert, dass alles versucht wird eine Rente abzuwehren und der Fehler in zu wenig richtiger Bewegung und falscher Lebensweise liegt. Dieses Muster zieht sich dann über die ganze Zeit hin und ich hatte den Eindruck, dass die Stationsärzte nicht davon abweichen dürfen.

Ich bin mit alten und aktuellen Vorbefunden zur Wirbelsäule (HWS 3-7 und LWS 3-5 + S1 wie Prolaps, Protrusion, Stenose, Arthrose usw. inkl. Bedrängung der Nervenwurzel), seit mindestens 6 Jahren chronischen Schmerzen, AC-Schulterarthrose, einem Herzklappenfehler und mit einer schweren Depression in die Klink gekommen.
Am Tag der Einweisung erklärte ich noch zusätzlich Beschwerden im linken Knie.

Knie, Schulter und Herz wurden mit dem Kommentar "wir können uns nicht auf alles konzentrieren" abgetan und bis auf eine einminütige Knieuntersuchung dann gar nicht behandelt.

In der Folge wurde ich nach der ersten Gymnastik Einheit in eine kleinere Schmerzgruppe gesteckt, beim Eignungstest für die Walking Gruppe aussortiert und habe die Wassergymnastik nach Schmerzbeschwerden abgesagt.
Danach blieb dann noch ein klein wenig eingeschränkte Gymnastik, Psychologie und Entspannung.

Nach der 1. Woche musste ich meine Medikation mehr wie verdoppeln und bekam kurzfristig noch ein neues Medikament. Daraufhin wurde mein Therapieplan entschärft und ich erholte mich bis zur 3. Woche zurück auf den Stand der Einweisung.
Am vorletzten Tag bekam ich plötzliche extreme Schmerzen in der Schulter, musste alle Anwendungen absagen und wurde beim Arzt vorstellig. Der hat es zur Kenntnis genommen und mir gesagt, dass ich ja eh jetzt entlassen werde und zum Arzt gehe.

In meinem Entlassungsbericht steht: Voll erwerbsfähig mit kleinen Einschränkungen
(Ich bin darüber noch fassungslos)

Mein Orthopäde Zuhause hat mir nun einen weiteren Abriss der Bizep-Sehne und noch weiteres diagnostiziert und es muss dringend operiert werden.
Meine Verhaltenstherapie beginnt in 2 Wochen.

Klinikaufenthalt Juli / August 2019

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Patientenzimmer sind etwas in die Jahre gekommen, ansonsten alles gut!)
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik möchte gerne weiterempfehlen!
Klinikaufenthalt Juli/August 2019
Die Betreuung durch die Ärzte und Therapeuten war absolut "vertrauensvoll, professionell und immer sehr freundlich"!
Die Trainingseinheiten wurden speziell auf jede Person abgestimmt und im weiteren Verlauf auch stets korrigierend auf die richtige Anwendung hingewiesen.
Wer sich während des Aufenthaltes in der Rehabilitation engagiert und den Anweisungen / Therapieplänen folgt wird sicherlich Fortschritte zur Genesung erzielen können.
Die Patientenzimmer sind zweckmäßig und etwas in die Jahre gekommen, allerdings sauber und ausreichend.
Die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sind auch im Gebäude gegeben, das Bewegungsbad und die Trainingsräume sowie eine gute Saunaanlage stehen zur Verfügung.
Das Essen ist sehr gutes Kantinenessen, abwechslungsreiche Salatbar, zum Mittagessen fast täglich Vorsuppe und drei Mahlzeiten zur Auswahl.
In vier Wochen hat mir 2-3 Mal das Essen nicht so wirklich zugesagt, mit Verlaub innerhalb von vier Wochen darf das wirklich vorkommen!
Bad Pyrmont selbst ist schnell erkundet, überaus gepflegtes Städtchen mit vielen Wandermöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten sowie ein Thermalbad in der Umgebung.Es liegt an jedem selbst...
Alles war top!

erfolgreiche Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Teppichboden in den Patientenzimmern, wird aber jetzt wohl nach und nach durch Laminat ersetzt
Krankheitsbild:
LWL, Schulter, Arthrose-Hände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 3 Wochen in der Weser-Klinik und kann diese nur weiterempfehlen.
Auf meine Beschwerden wurde eingegangen ( ausführliches Arztgespräch mit Untersuchung) und danach wurden die Therapien festgelegt. Jeder Patient hat einen persönlichen Physiotherapeuten, der die individuellen Therapien vorgibt. Alle Therapeuten sind sehr kompetent, motiviert und freundlich.
So auch das übrige Personal, ob Putzfeen, die Rezeption, die Patientenaufnahme oder im Speisesaal.
Das Essen ist lecker und abwechslungsreich.
Die Zimmer sind ok, zwar klein aber sauber und zweckmäßig.
Die Klinik liegt nah am Kurpark und dem Zentrum von Bad Pyrmont.
Mir geht es jetzt wesentlich besser und ich habe Empfehlungen und Übungen mit auf den Weg bekommen,die ich zu Hause und im Alltag umsetzen kann.

Danke für alles, Klinik Weser. Fünf Sterne reichen nicht.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen war klasse!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physikalische Therapie, Physiotherapie, Ergotherapie und Psychologische Abteilung topp!!
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai in der Klinik Weser mit meinen beiden Kindern. Die Klinik hat von A-Z den Patienten im Blick.
Die Betreuung der Kinder war liebevoll und abwechslungsreich, meine Tochter besuchte die Schule im Ort und hat sich sehr wohl gefühlt.
Meine Behandlungen und meine Betreuung waren rundherum großartig, ich habe alle Angebote gerne genutzt und fühle mich auch jetzt nach der Reha gut und habe den Eindruck, dass sich was "bewegt". Ich möchte allen Mitarbeitern der Klinik meinen Dank und meinen Respekt aussprechen, sich vier Wochen so um mich und meine Kinder zu kümmern. Tolle Klinik, kann ich nur weiterempfehlen.
Wer als Patient vier Wochen Urlaub erwartet, den muss ich leider enttäuschen, von nichts kommt nichts.

Perfekte Anschlussheilbehandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Einzeltraining
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arthrose im Kniegelenk / Teilimplantat-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin direkt nach KnieOP /Schlittenimplantat zur AHB in die Klinik gekommen. Alles war von Anfang an perfekt. Von der Organisation bis zur Einzeltherapie, vom Essen bis zum Freizeitprogramm.
Für mich war das Wichtigste, die Klinik ohne Gehstützen selbstständig zu verlassen, viele gute Hinweise, Trainings und Tipps zu erhalten. Alles hat funktioniert. Meiner persönlichen Einzeltrainerin, Frau N., bin ich so dankbar für alles. Sie hat mich immer wieder motiviert und perfekt trainiert.
So kann ich nun nach 3 Wochen Reha und 4 Wochen nach der OP die Klinik ohne Gehstützen und mit ganz viel Zuversicht verlassen.
Ich kann die Klinik bestens empfehlen und würde jederzeit wieder hier her kommen.
Allerdings ist eins klar - ohne festen Willen und hartem Training kann auch der beste Trainer nichts verändern. Das muss man selbst tun!

Also nochmals Danke für alles!

Eine Reha ,die sehr hilfreich ist !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal ist sehr freundlich ,Stationsärzte sind sehr nett
Kontra:
Chefarztvisite ist sehr unpersönlich ,kam mir sehr unwillkommen vor
Krankheitsbild:
Stenose ,Bandscheibenvorfall , Depressive Stimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6.3.19 bis 3.4.19 in der Klinik Weser. Dort wurde ich in eine Schmerzgruppe mit 8 Leuten gesteckt .Es gab ein Programm was auf jeden einzelnden zugeschnitten war. Gymnastik ,sowie Kraft und Ausdauer waren auf dem Tagesplan .Morgen fahre ich nach Hause und nehme wirklich viel an Hilfe und Anregungen mit .Mir geht es wirklich besser und ich weiß jetzt was für mich gut ist . Ich habe in den 4 Wochen gelernt ,ohne Schmerztabletten zu schlafen .
Das ganze Personal ist super freundlich und zuvorkommend . Von den Putzfrauen ,Badedamen ,Therapeuten und Schwestern ,kann man nur freundliches berichten . Mir wurde da sehr geholfen . Ich kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen .

Einfach nur Perfekt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien.. ach einfach alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
HWS LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2019 in der Klinik Weser.
Hier passte einfach alles von A-Z. es war meine erste Reha und meine Erwartungen sind weit übertroffen worden. Innerhalb von 3 Wochen hat sich meine Beweglichkeit (HWS, LWS) um ein vielfaches verbessert. Alle Angestellten waren immer freundlich. Auch konnte man viel in der Freizeit unternehmen. Z.B. aufstieg zur Sennhütte (sehr zu empfehlen)

1 Kommentar

Heikje2 am 15.05.2019

Hallo
Ich fahre Ende Mai nach Bad Pyrmont. Welche Sennhütte? Mfg Heikje

Gute Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation -Essen -Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben pro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine gute Klinik
Täglich ca 5-6 Anwendungen ,die Therapeuten sind freundlich und geben ihr bestes.Natürlich ist auch einer dabei der wohl kurz vor der Rente steht ,und alles was jünger ist als er ,ist nach seiner Meinung wohl nicht krank,komischer Kauz ,aber eigentlich die ausnahme.Essen ist auch okay. Die Zimmer sind etwas klein aber ausreichend. Freies Wlan ist auch verfügbar ,allerdings teilweise sehr langsam.Einkaufen ist auch gut möglich,gut 15 Minuten zu Fuß,Aldi usw. in der Klinik gibt es auch einen kleinen Shop .Wer Abends noch Hunger hat ,in der Fußgängerzone sind satt Dönnerbuden ,auch ein Top Imbiss ist in der Nähe der Holzhäuser Grill.Es gibt 2 Sky Kneipen wo man sich Fußball ansehen kann.Ansonsten gibt es im Ort alles was man so braucht.Wer eine Woche verlängern muss und will soll es dem Arzt zügig mitteilen,da die Plätze begrenzt sind.

Weserklinik ist zu empfehlen!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, Zimmer, Essen,Freizeitgestaltung, Ärzte, Therapeuten
Kontra:
Planungen
Krankheitsbild:
Lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 19.12.2018 - 23.01.2019

Ich bin nun fast 5 Wochen hier in der Weser Klinik und muss sagen top!!!!

Ich war am ersten Tag angekommen bin sehr nett empfangen worden an der Rezeption die mich dann weiter in die 2te og ins Patientenzentrum geschickt hatte.
Dort angekommen haben sie mich gleich mit ins Zimmer genommen und danach zum essen geschickt.
Unten angekommen ins Speisesaal erst mal essen :)
Das Essen war immer sehr lecker und weiter ging es zum Arzt.
Aufnahme Gespräch...
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und die Ärztin hat es geschafft mir wieder Hoffnung auf besserung zu geben die ich verloren hatte.

Ich bin sehr zufrieden mit dieser Klinik und kann sagen, ja die Klink hat mir sehr geholfen und ich kann sie auch weiter empfehlen!!!

Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken und vor allem bei meinem persönlichen Therapeuten W.P.



Ich finde es immer wieder schade, das es einige gibt die man nicht zufrieden stellen kann.( Das sind für mich negativ denker. Da kann es nicht besser werden!!!

1 Kommentar

Peti615 am 26.01.2019

Es kommt wohl auf den Arzt an.Manche Ärzte sind noch gut modiviert. Hatte wohl bei meinen Aufenthalt nicht so einen Arzt erwischt. Die Klinik Weser war sehr schön,würde immer wieder gern da hin fahren. Nur wäre bei der ärztlichen Auswahl etwas kritischer.

Vorsicht! Vorsicht!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Vorsicht!!! Vorsicht!!! Vorsicht!!!
Sollten sie ernste körperliche Probleme haben und um ihre Rente kämpfen. Diese Klinik hat offensichtlich die Vorgabe 99% der Patienten als arbeitsfähig zu entlassen! Hier wird keine Rücksicht auf den tatsächlichen körperlichen Zustand oder die Leistungsfähigkeit des Patienten genommen. Ärzte sind anscheinend angewiesen niemand als Krank oder Rentenfähig zu entlassen. Bereits bei der Eingangsuntersuchung liegt, trotz im Gutachten vermerkten massiven Problemen, der Entlassungsbericht mit dem Vermerk "Gesund" vor!!Suchen sie sich eine Reha Klinic die nicht der Deutschen Rentenversicherung unterstellt ist! Hier haben sie keine Chance! Das grenzt schon fast an Betrug!!

3 Kommentare

Alf66 am 12.01.2019

Ungeheuerliche vorwürfe ,bin im März auch da ,werde mich erkundigen und evt.absagen

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Therapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Kopfkissen
Krankheitsbild:
Zustand nach Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin jetzt seit 14 Tagen hier Patient und bin mit meinem Kind angereist. Fühlen uns hier sehr wohl. Die Therapeuten sind Klasse und sehr bemüht. Das Essen ist lecker und für jeden ist etwas dabei.

Die Kinderbetreuung ist lt. meines Kindes prima und er geht gern dort hin und das ist die Hauptsache.

Ich würde die Klinik jederzeit weiterempfehlen und bei Bedarf auch wieder aufsuchen.

Eine Reha die keine Wünsche offen lässt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauber, Freundlich, Fachlich kompetent, super Organisation
Kontra:
Matratzen, Kissen
Krankheitsbild:
HWS/LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In drei Wochen konnte ich über keinen Punkt Kritik äußern. Einzig die Betten mit Matratze und Kissen könnten rückenfreundlicher sein.
Die Klinik ist sehr gut in allen Bereichen ausgestattet. Für Freizeitaktivitäten gibt es reichlich Möglichkeiten, die Lage ist auch sehr zentral.
Therapeutisch wird sehr viel angeboten, allerdings ist die eigene Aktivität erwünscht und ein Muß für Erfolge.
Die Mahlzeiten sind sehr reichhaltig, frisch und abwechslungsreich.
Absolut empfehlenswert!

Xenia

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Nicht Kinderfreundlich
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ohne Kind ist die Klinik ok aber nicht mit dem Kind. Die Kinder werden als Störfaktor angesehen. Kindergarten und Schulkinder zusammen auf da 40qm. Keine Strukturen. Es ist unmöglich fürs Kind dort die Hausaufgaben zu machen. Die Kinder waren beim schönen Wetter Nachmittags nur für 1,5 Std draußen, den Rest im Gebäude. Die Kinder haben sich fast umgebraucht und die Erzieherin hatte in Ruhe Zeitschrift gelesen. Man hat den Kindern Fernsehen eingeschaltet, damit sie ruhig sind. Laut Die Leitung der Klinik kann man dort keine pädagogische Erziehung erwarten und man führt unglückliches Leben, wenn man die Kinder für 3 Wochen nirgendwo lassen kann, eine Woche bei Nachbarin, zweite bei Oma oder Tante, dritte bei Freunden etc Die Kinder gehören die Gesellschaft so wie frühe und mit ihnen ist auch nichts passiert.
Das Schwimmen mit Kindern findet in der Essenzeit 16 30 bis 18 Uhr, weil in dieser Zeit kein Erwachsener schwimmen gehen würde. Wollen die Kinder nicht Essen? Die Kinder dürfen am Samstag bei freiwilligen Gymnastik nicht in der Turnhallen, auch nicht an der Bank sitzen, weil sie was kaputt machen können oder andere stören. Von vielen Patienten werden die Kinder angesehen, wie eine ansteckende Krankheit. Das Essen ist ein Fall für sich. Die Kinder werden auf Diät gesetzt. Drei Wochen lang sind Bananen, Gurken, Mandarinen oder ab und zu Birnen gewesen. Wo sind Möhren, Radieschen, Kohlrabi? Sie kosten doch nicht die Welt oder? Alles klein gerieben. Die Kinder aber haben Zähne. Die Klinik hat kein Kontakt zur Schule in der Nähe. Das Kind dürfte nicht dahin und wenn es dahin doch darf, dann muss es doppelte Hausaufgaben machen, weil es nicht mitgebrachte Aufgaben da machen darf.
Mehr Stress als Genesung und Erholung.

4 Kommentare

Peti615 am 19.11.2018

Wenn man diesen Beitrag liest könnte man meinen,das Kind wahr zur Reha. Es sollte doch bestimmt für ihre Gesundheit sein. Da kam kein Kommentar.Schließlich bekamen wir diese Rehamaßnahme fast kostenlos und sollten doch dankbar sein.Ist wahr auch nicht alles okay bei meinem Aufenthalt,aber es hat mir geholfen. Denke mal darüber nach.

  • Alle Kommentare anzeigen

fast wie im Hotel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
leckere Mahlzeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS, BWS, LWS, Rhizarthrose, Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2018 dort und kann nur Positives berichten.
Gesamtes Personal immer sehr nett und hilfsbereit, kompetent! Dank an Dr. A. und die Stationsschwestern, die wirklich viel leisten.
Vielfältiges Freizeitangebot vorhanden. Zimmer sind zwar klein, aber sehr gemütlich eingerichtet. Fernseher recht neu und groß. WLAN kostenfrei vorhanden.
Sauna, Schwimmbad etc auch am Abend frei zugänglich.
Klinik ist ruhig am Ende einer Sackgasse gelegen und die Nachtruhe ist gesichert.
Das Essen ist sehr lecker und abwechslungs- und ideenreich!
Behandlungen meist gut geplant!

2 Kommentare

kdk1958 am 03.11.2018

In der Tat sicherlich eine der besten Reha-Kliniken in Deutschland. Ich kann nur hoffen, dass sich die ewigen Nörgler zukünftig eine andere Klinik aussuchen werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

positive Erfahrungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen im Rücken und Ellenbogengelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von September bis Anfang Oktober (2018) Patient und kann nur positives berichten.
Meine Schmerzen wurden sofort ernst genommen und ich erhielt auf Anhieb einen Plan, der mich forderte, aber nicht überforderte.
Ich habe mich stets voll gefühlt und die Ärzte berieten mich fachmännisch. Das Programm war vielseitig und das Zeitmanagement war effizient an meinen Wünschen und Anforderungen angepasst. Die Einrichtung ist sehr gepflegt und in einer warmen Atmosphäre gestaltet worden. Auch die Außengestaltung ist freundlich und idyllisch. Das Personal war immer ansprechbar und bei Problemen zu erreichen.
Besonders möchte ich mich bei Frau Doktorin Ihl bedanken, da sehr professionale und medizinische Qualitäten vorweisen kann.

Beste Reha Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekter Therapieplan)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hörte zu)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in der Klinik im April 2016, und ich muss sagen, die beste Reha, die ich jemals hatte!!! Von Anfang bis zum Ende habe ich mich sehr wohl gefühlt! Essen, Umgebung , Ärzte , Schwestern und vor allem die Therapeuten waren echt super! Ein ganz großes Lob und Dankeschön an Herrn Panske, der sich sehr gut um mich gekümmert hat! Ich kann es deshalb sagen, da ich zur Zeit in einer anderen Reha Klinik bin, und hier es längst nicht so toll ist, wie ich es in Bad Pyrmont hatte!!! Danke an alle! Danke Herr Panske:-)

Gute kompetente Orthopädische Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeder Zeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompente, freundliches Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärtze sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Physio/Ergotherapeuten,essen
Kontra:
Teppichboden
Krankheitsbild:
Schulter, Brustwirbelsäule, Iliosakralgelenk und Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 4.7-1.8.2018 war ich hier . Bin beschwerdefrei wieder nach Hause. Nach Ankunft ging es Mittags gleich los, was ich sehr gut fand.
Die Station +Oberarztuntersuchungen waren sehr umfangreich, sowie genau Erklärungen(Was man hat) der CD die ich mitgebracht habe.
Die Physiotherapeuten gehen anhand der Diagnose ,die man auf dem Behandlungsheft stehen ein und es werden die dazugehörigen Übungen gezeigt.
es wird kein Nordic walking gemacht nur walken, was auch sehr gut ist.
Die Tiefenentspannung die angeboten wurden/angeordnet wenn mann es wünscht, war richtig gut. Auch progressive Muskelentspannung stand auf dem Programm.
Zimmer sind klein , aber man hat sich viel draussen auf gehalten.
Das Essen war richtig gut, es sich nichts wiederholt.Alles frisch gekocht.
Ein sehr schönen Kurpark ist dort auch, sowie eine schöne Allee mit Lokalen,Einkaufläden.Die Umgebung wie Hameln, Bodenwerder und auch die kleineren Orte kann mann/sollte man auch besuchen.
In allem eine sehr gute RehaKlinik meiner Meinung.

Therapie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapie ausfall)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wenn die Therapie statt fand,dann sehr gut
Kontra:
Grosser krankenstand unter den Mitarbeitern
Krankheitsbild:
Rizarthrose, HWS Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleine,aber ausreichende Zimmer. Nasszelle ausreichend. Essen abwechslungsreich und lecker. Viel obst,Gemüse. Brötchen immer frisch.Leider sind immer wieder Therapie ausgefallen,da die Mitarbeiter oft krank waren.Sehr hoher Krankenstand. Aber im grossen,ganzen war es ein guter aufenthalt.

Mir wurde geholfen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top Organisation, 10.00 angekommen, 13.00 erste Physio)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung von einer Physiotherapeutin, die man regelmäßig sieht
Kontra:
schwer zu sagen, höchstens, dass wlan nicht bis Station 6 reichte, wird aber geändert
Krankheitsbild:
Bandscheibenprobleme LWS, Ischiasschmerzen li. Bein, Schulter-Nacken-Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis 8.2.18 drei Wochen da. Meine zweite Rehaklinik und die beste.
Ein halbes Jahr lang Schmerzen ohne Ende, jeder Schritt mit dem linken Bein schmerzte.
Am Ende der zweiten Woche konnte ich schmerzfrei laufen! Ich hatte immer viel auf dem Plan, habe zu nichts nein gesagt, ich wollte ja, dass es mir besser geht. Eine Physiotherapeutin betreut einen und legt die Übungen fest, die zusätzlich zur allgemeinen Therapie (Wassergym, Rücken-Schultergym, Ausdauer, Geräte, Elektrotherapie, Wasserbettmassage, Rotlich, Bäder usw.) gemacht werden müssen. Man sieht sie regelmäßig, kann alles fragen und wird top betreut.
Essen super, alles frisch gekocht, viele Salate usw. Zimmer klein, aber gemütlich und sauber.
Alle sehr freundlich, nette Mitpatienten. In den drei Wochen war der Altersdurchschnitt ca. 40 Jahre.
Jetzt arbeite ich seit 5 Wochen wieder und mache regelmäßig meine Übungen. Mir geht es gut und ich kann wieder lachen.

Gute Klinik mit kleinen Mängeln

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Kissen sehr gewöhnungsbedürftig
Krankheitsbild:
Lumbalgie, Prolaps 3 fach
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pluspunkte: Zimmer klein aber gut ausgestattet. Neuer TV (Flachbildschirm) auch Radio hören via TV möglich.Bad klein aber sauber. Anwendungen auf Wunsch angepasst. Die Ärzte lassen mit sich reden. Sehr nettes Personal. Hilfsbereit und freundlich.Gutes, abwechslungsreiches Essen - die, die über das Essen dort meckern, haben entweder Visionen oder sollen die 3 Wochen in einem Luxushotel verbringen! Auf Wunsch bekommt man 2 Kissen und eine Decke. Das Haus liegt schon zentral. Eine Einkaufsstrasse ist in 5 Min zu Fuß erreichbar. Dort ist alles vorhanden inkl. Banken. Die Klinik bittet viele Möglichkeiten um sich am Abend zu beschäftigen. Fitmix am Montag abend oder Zumba am Sonntag. Lach-Yoga oder Gedächnistraining gegen 5€ - hat Spaß gemacht! Außerdem man kann immer Nachmittags ( am WE fast den ganzen Tag)Zeit im Sport-Raum verbringen. Dort kann man die Übungen machen, die der Physiotherapeut für einen für richtig hält. Die Phisiotherapeuten sind dort gut. Sie wissen schon, was zu tun ist :-) Wasserbettmassage ist auch sehr schön - ein Ersatz für klassische Massagen.So what... im Untergeschoß gegenüber des Schwimmbades kann man Wäsche waschen. Trockner ist auch da. Man braucht bloß das richtige Kleingeld.

Minuspunkte: Schlechte Parkmöglichkeiten. Wasserspender nur am Speisesaal. Als ich dort angekommen bin gab´s keine Wasserflaschen mehr zu kaufen (2,50€). Schade! Mein Arzt hat ein wenig "geträumt" und es hat über 1 Woche gedauert bis eine bestimmte Anwendung aus meinem Reha-Plan verschwand (war nichts für mich). Kissen sehr gewöhnungsbedürftig - wenn möglich am besten einen von Zuhause mit bringen.Insgesamt hätte ich mir ein paar Anwendungen mehr gewünscht wobei bei der Grippe/Erkältungswelle mussten viele Pause machen oder gar früher nach Hause fahren. Die Zimmer Richtung Park (Raucherecke) bekommen viel Kälte ab, wenn der Wind drauf steht. Die Kälte zog von der gesamten Fensterfront. Auch die Fenster-Regulierung hat nicht viel gebracht (ein Handwerker war da)ich denke das liegt einfach an der Konstruktion des Hauses die vor 45 Jahren "in" war. Für mich persönlich zu viele Vorträge - die Inhalte haben sich oft wiederholt.

Richtigstellung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schmerzmittelfrei
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS.LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich sind in der Klinik gewesen zu dem Zeitpunkt als die Dame die sich hier am 14.02.2018 negativ geäußert hat diese Behauptung
stimmt so nicht das Personal sowie die Betreuung die Ätzte und das Essen waren echt super ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen und noch einen rat an die Dame sie sollten mal so 50 Kg verlieren dann sind sie vielleicht zufriedener mit ihrem leben und Gedanken sollten sie sich mal über ihr Kind machen in dem alter so ein Übergewicht ist nicht gesund ihr Kind kann das leider noch nicht so entscheiden was die Mamma in ein hineinsteckt
wir würden sofort diese Klink wieder besuchen.

Wer Hilfe braucht, wird sie im Haus Weser finden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeutische und physikalische Therapien
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
HWS, Spinalkanalstenose und Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine 5. Rehamaßnahme und ich muss sagen es war die Beste. Es stimmt dort alles. Noch nie habe ich erlebt, dass man Therapien abspricht und auf Wunsch ändern kann. Auch die Vorträge waren interessant und hilfreich. Das gesamte Personal ist sehr nett und hilfsbereit. Es werden sehr viele Zusatzangebote am Abend und am Wochenende angeboten. Die man zeitlich in 3 oder 4 Wochen gar nicht schafft. Die Informationsaushänge im Foyer sind voll mit Angeboten. Man muss nur lesen und sich selbst kümmern. Der Ort und der Kurpark sind immer ein Spaziergang wert.
Das Zimmer ist vollkommen ausreichend und wird regelmäßig geputzt. Benutzung des Fernseher ist kostenlos, in anderen Einrichtungen zahlt man 3 € pro Tag. WLAN ist kostenlos. Im gesamten Objekt ist es sauber. Die Haustechnik ist ab 6 Uhr auf Achse und leert u.a. die Mülleimer und Aschenbecher in der Schwarzwaldhütte.
Das Essen ist sehr gut und es gab eine große Auswahl am Morgen und am Abend. Morgens gab es u.a. 5 verschieden Brötchensorten, dass hat kein Mensch bei sich zu hause. Mittags gab es drei Wahlessen. In den 4 Wochen habe ich nur durch Selbstdisziplin 7 Kilo abgenommen, sonst hätte ich zugenommen.
Alle Physiotherapeuten sind sehr motiviert und helfen wo sie können. Wenn der Patient aber nicht will, können sie auch keine Wunder vollbringen. Ich bin schmerzfrei nach hause gefahren, dank meiner Physiotherapeutin Frau R. und dieser schmerzfreie Zustand ist immer noch. Auch mache ich tgl. meine mir gezeigten Übungen.
Zu den Öffnungszeiten im Schwesternzimmer kann man nach einem Arzttermin fragen. Er wird dann realisiert.
Die Rezeptionsdamen sind der Hammer und helfen wo sie können. Sollte ich noch mal die Möglichkeit bekommen zu einer Reha zu fahren, steht diese Rehaeinrichtung der DRV an erster Stelle.

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (gilt nur für die Physiotherapeuten,)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Physiotherapeuten
Kontra:
eine Pychotherapeutin, Oberarzt nur 1x in 4 Wocheen
Krankheitsbild:
Schulter / HWS / Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Aufenthalt in dieser Klinik mehr als zufrieden.

Ich habe meine Schulter wieder in "Gang" bekommen und alles läuft wieder.

Nicht so gut war eine Psychologien die ihren Beruf definitiv verfehlt hat. Sie hat nur aus dem Fenster geschaut oder auf den Boden. Sie keine Hilfestellung in irgendeiner Weise gegeben hat. Völlig demutiviert und inkompetent!

Die Physiotherapeuten sind sehr gut! Setzten sich für die Patienten ein und helfen wo sie nur können.

Bei den Ärzten sind die Meinungen unterschiedlich! Ich bin der Meinung das es nicht sein kann das ein Arzt den Bericht schreibt obwohl er den Patienten nur 1! mal gesehen hat. Die Oberärztin habe ich nur 1 mal in 4 Wochen gesehen und dann nur für 10 Minuten. Das war in anderen Kliniken ganz anders. Finde ich persönlich sehr fragwürdig.

Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet.

Freizeitangebot jetzt im Winter sehr "sparsam"

WLan im Zimmer, kostenlos Verfügbar!

Speisesaal sauber und das Essen war gut. Täglich Salatbuffett, 3 verschiedenen Menüs, Nachtisch.

Man muss bitte auch Bedenken es ist ein Haus der DRV!!! Kein Sternehotel!

Alle dort Beschäftigten, bis auf die Ärzte waren sehr freundlich und hilfsbereit!
Ärzte etwas stur, bzgl. die Tageszeit sagen usw.. der Chefarzt war sehr freundlich!

Bewertung der klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erster Tag kam ich in zimmer es war richtig dreckig und ich musste erst putzen da ich mich nicht wohl gefühlt habe über der Lampe war Staub extrem Schicht sowie über der Ablage auch und an den gardienen waren rotze und Schleim

Im bett hat es mich jedes mal wenn ich drauf bin gejukt und die Putzfrau hat mir geputzt trotz frische Bettwäsche bunte es bei mir und meine begleitpersonen außerdem fensterrahmen war mit Blätter und Ungeziefer
Und immer wieder spinnen und spinnennetz es war unwohnbar

Ab 22.30 war unten der Flur nicht begehbar da Lichter aus waren
Im Speisesaal war immer vom Vortag das Essen warm gemacht es gab nichts besonderes zum Essen immer hartes Brot bzw Brötchen

Salate waren auch matschig

Das ganze Haus war extrem schmutzig

Die ärzte und Angehörigen waren nicht kinderfreundlich

Kinderbetreuung nicht geeignet

Wenn man mit leichten Schmerzen hingeht kommt man schlimmer zurück

Nicht empfehlenswert!! Geht da nicht hin die Ärzte machen einen mir dumm an und fertig

3 Kommentare

kdk1958 am 16.02.2018

Es ist wirklich äußerst bedauerlich, dass solche unqualifizierten Kommentare eine sehr gute Rehaklinik in Verruf bringen. Ich empfehle Ihnen, das nächste Mal ein 5-Sterne-Wellnesshotel auf eigene Kosten zu buchen und echten Rehapatienten den Vortritt zu lassen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Klinik Weser eine ausgesprochen gute und hochqualifizierte Rehaklinik ist. Die Einzelmeinung von Sino23 sollte nicht ernst genommen werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gerne wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Weser-Klinik sehr zufrieden. War meine erste Reha. WUrdev sehr freundlich empfangen. Zimmer etwas klein aber alles was man braucht ist vorhanden. Anwendungen alle ansprechend. Patient wird angehalten sehr viel selbst zuverlernen um es Zuhause umzusetzen. Essen sehr gut. Jeden Tag Salatbuffet und drei Gerichte zur Auswahl. Obst und Nachtisch. Allergiker haben hier keine Probleme. Umfangreiche Ernährungsschulung. Sehr viele Freizeitangebote,teilweise zum Selbstkostenpreis. Wochende Ausflüge für ca. 15 Euro in näheren Umgebung. Die Stadtführungen sind absolute Pflicht. So einen tollen Menschen trifft man selten. Einkaufsmöglichkeiten sind alle leich zu Fuß zu erreichen. Innenstadt durch eine wunderschöne Allee in 10 Minuten erreichbar. Sind manchmal dreimal täglich in die Stadt gelaufen. Sehr großer Garten mit Liegen und den begehrten Strandkörben um die Klinik verteilt.
Gab auch genug Möglichkeiten sich mal zurückzuziehen aber auch immer mit jemanden zu quatschen.
Mir hat es sehr gut gefallen.Habe mich sehr gut erholt und komme gerne wieder.
Jeder muss auch selbst an sich arbeiten. Therapeuten und Ärzte können dabei nur unterstützen.

Unmöglich für wirklich kranke Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Behandlung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier ist ein Patient nichts wert. Es wird stur nach einem Schema behandelt und wenn man nicht in dieses Schema passt, hat man eben Pech gehabt. Schmerzen werden heruntergespielt und auf die Muskulatur geschoben und mit Voltaren und noch mehr Schmerztabletten behandelt. Ich bin über eine große Strecke in der Wirbelsäule versteift und passe absolut nicht in deren Schema...durch Mobilisierung - die hier fast durchgehend durchgeführt wird, habe ich nun noch mehr Schmerzen im Versteifungsbereich, was aber völlig normal sei. Das man allerdings Schmerzen durch falsche Therapie hat, sieht hier keiner. Ich bin echt entsetzt was hier veranstaltet wird und werde das sicherlich noch an die Rentenversicherung weiter leiten.

Positiver Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS und Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal und Therapeuten.
Kantine ist immernoch im Umbau, deswegen ist die Übergangslösung Einwenig eng aber es funktioniert reibungslos.
Essen ist super.
Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und mittlerweile gibt es auch W-LAN. (Ohne Gebühr)

Würde jederzeit wieder kommen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, tolle Therapeuten, Lage
Kontra:
Kein W-Lan, zu viele Vorträge
Krankheitsbild:
Chronische BWS- und Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Anreisetag wurde ich sehr nett empfangen. Die Patientenaufnahme verlief super und ich wurde zu meinem Zimmer gebracht.
Die Zimmer sind sehr klein aber gemütlich und zweckmäßig eingerichtet.
Leider gibt es kein W-Lan. Man kann es aber für 19.90 die Woche erwerben, was ich unverschämt teuer finde.
Das gesamte Personal ist immer sehr freundlich gewesen und man fühlte sich willkommen.
Da ich in eine Schmerzgruppe "gesteckt" wurde ( und das war genau das was ich mir auch gewünscht habe) war man immer mit den gleichen Mitpatienten zusammen bei den psychologischen Terminen und auch bei den MTT sowie Rückengymnastik Terminen.
Somit hatte man immer, bis auf den psychologischen Teil, den gleichen Therapeuten.
Die restlichen Anwendungen wie z.b. Reizstrom, Wasserbettmassagen, Wassergymnatsik etc. waren super schön und man fühlte sich sehr gut aufgehoben.
Anmerken möchte ich noch, dass man den Therapieplan mit den Ärzten zusammen erstellt. Man wird nicht gezwungen etwas zu machen was einem nicht liegt.
Selbst wenn man aus gesundheitlichen Gründen mal an einer Therapie nicht teilnehmen kann, ist keiner einem böse. Man meldet sich im Stationszimmer einfach ab.
Man lernt auch wie man mit einfachen Mitteln seine erlernten Übungen auch zu Hause zu durchführen kann.
In der Reha hat man schon die Möglichkeit sich für ein 3 monatige Reha Nachsorge Programm (IRENA) anzumelden. Ich habe dies wahr genommen und Bin jetzt 2x die Woche fleissig dabei meinem Rücken das zu geben was er braucht und ich noch weiter meine Rückenmuskulatur aufbauen kann.
Was mir nicht so gefiel waren die vielen Vorträge. Hier hätte man vlt im Vorfeld nur die Patienten "einladen " sollen, für die es auch angemessen und hilfreich ist.
Ich habe den 4 wöchigen Aufenthalt sehr genossen und wäre sehr gern noch länger geblieben..... Aber wer weiß... vlt hab ich ja die Möglichkeit irgendwann wieder in den Genuss der tollen Klinik zu kommen. Aber mein Ziel ist es natürlich das erlernte weiter umzusetzen, dass ich ohne erneute Reha klar komme.
Nochmal Danke an alle Mitarbeiter der Klinik, die mich so nett und freundlich "behandelt " haben. Auch an die Küche und die Putzfeen.
Es war eine sehr schöne Zeit.

Gerne wieder!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Behandlungskonzept
Kontra:
Zu viele Vorträge
Krankheitsbild:
Rheuma, Fibromyalgie, Allergie gegen Schmerzmittel, Lebensmittel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Reha-Aufenthalt in der Klinik Weser gestaltete sich zu meiner vollsten Zufriedenheit. Bereits an der Rezeption wurde ich sehr freundlich empfangen, des Weiteren in der Patientenaufnahme. Das Personal war immer sehr freundlich und stand bei Wünschen und Sorgen unterstützend zur Seite. Ebenso die für mich zuständige Putzfrau (gründlich und sehr freundlich). Nicht zu vergessen ist die Küche und Ernährungsberatung. Schon zu Beginn meiner Reha wurde zusammen mit mir der gesamte Speiseplan für 3 Wochen durchgesprochen und ausgesucht (Multiple Lebensmittelallergien). Für die Küche war es gar kein Problem dies umzusetzen, so dass ich entspannt mein Essen genießen konnte.
Die Zimmer waren modern, zweckmäßig, eher klein, doch man hatte alles was man brauchte.
Das Freizeitangebot der Klinik beinhaltete für jeden etwas, ansonsten gab es genügend Möglichkeiten zum Wandern, ein Besuch der Therme oder Salzgrotte, einfach mal in den Kurpark gehen oder zum Shoppen ins Zentrum von Bad Pyrmont (fußläufig ca. 10 Min.).
Sowohl die ärztliche Untersuchung und Behandlung als auch die physikalische Therapie brachten mir eine deutliche Besserung meiner Beschwerden (Schmerzmittelallergie, chronisches Schmerzsyndrom). Ich erlernte hier viele Möglichkeiten um meine Beschwerden im häuslichen Umfeld zu reduzieren.
Die Klinik Weser würde ich jederzeit weiterempfehlen, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Besser als erwartet. Gut für Bandscheibenvorfälle und Gelenkprothesen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wlan schlecht und teuer)
Pro:
Essen, Freizeit, Zimmer
Kontra:
keine manuelle Therapie
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man sollte sich nicht durch den 70er-Jahre-Charme des Gebäudes abschrecken lassen. Die Zimmer sind klein, aber modern, zweckmäßig und trotzdem gemütlich. Alles, was man braucht.
Das Essen ist schmackhaft, abwechslungsreich und ausreichend.
Das gesamte Personal von den Damen am Empfang über die Schwestern, Therapeuten und Stations- und Oberärzte sind freundlich und hilfsbereit. Man kann den Therapieplan mitgestalten. Lediglich die medizinische Klinikleitung stört das Gesamtbild durch den Begrüßungs- und Schlussvortrag. Hier wird um Wortbeiträge aus dem Auditorium gebeten. Ich rate ab, es sei denn, man ist rhetorisch gut geschult. Wer sich meldet, wird sonst nur vorgeführt.
An den Wochenenden und Abenden sind genügend Freizeitmöglichkeiten vorhanden.
Bei der Therapie liegt der Fokus auf dem Training lebensnaher Bewegungsabläufe zzgl. Ausdauer. Aus Kostengründen gibt es keine echten Massagen, sondern nur eine automatisierte Wasserbettmassage. Die tut auch gut, ist aber naturgemäß weniger zielgenau als eine richtige Massage von Mensch zu Mensch.
Bei der Indikation liegt der Schwerpunkt bei Patienten mit Bandscheibenvorfällen oder Gelenkprothesen. Skoliosepatienten wird eine 1-2 mal pro Woche 25 Min. Training in einer separaten Gruppe angeboten. Dieses Training geht aber über übliches Rückentraining nicht hinaus und dient allgemein der Kräftigung und Mobilisation. Die Asymmetrie der Skoliose wird nicht berücksichtigt.

2 Kommentare

KlinikWeser am 10.10.2017

Guten Tag Camperin2,
es war keinesfalls meine Absicht, eine mir anvertraute Patientin „vorzuführen“. Es tut mir sehr leid, dass Sie es so empfunden haben. Dafür möchte ich Sie um Entschuldigung bitten. Ich werde jetzt besonders darauf achten, meine Rückmeldungen wertschätzend zu gestalten. Denn meine Haltung gegenüber einer Wortmeldung ist Dankbarkeit.

Zu schweigen, wie Sie es empfehlen, halte ich für keine gute Idee. Denn Ihre Wortmeldung ist Ihre Chance, Ihre Erwartungen an die Reha mit der Realität in unserer Klinik abzugleichen. Nur wenn Sie die Reha gut finden, haben Sie auch eine Chance, davon zu profitieren.

Und wenn Sie meinen, dass wir etwas besser machen können, sprechen Sie doch mit uns. Schließlich fragen wir Sie immer wieder nach Ihrer Meinung; zum Beispiel beim „Schlussvortrag“, wie sie ihn nennen, geschieht dies immer wieder. Natürlich können Sie nicht erwarten, dass wir uns in allen Punkten Ihrer Meinung anschließen, doch wir erklären Ihnen gern und offen unsere Gründe. Vielleicht erkennen Sie dann, dass unsere Angebote wertvoller sind als Sie zunächst annahmen; oder wir erkennen, was wir noch besser machen können. Zum Beispiel haben wir eine Reihe von guten Gründen, auf Massagen nicht so viel Wert zu legen wie viele unserer Patienten es tun. Das hat nichts mit Geld zu tun, denn was wir Ihnen stattdessen zukommen lassen, ist teurer.

Bei Skoliose eines Erwachsenen ist keine wesentliche Zunahme der Krümmung mehr zu befürchten, weil das Wachstum abgeschlossen ist. Deshalb ist es nicht mehr so entscheidend, asymmetrisch zu üben. Wichtiger ist es, dauerhaft Schmerzen zu vermeiden und die Belastbarkeit im Alltag zu verbessern. Darauf zielt unser Training in erster Linie. Ich hätte Ihnen dies gerne geduldig in einem persönlichen Gespräch erläutert.

Unser Ziel ist es, Ihnen optimal zu helfen. Wir sind traurig, dass wir Sie davon nicht überzeugen konnten. Geben Sie uns doch beim nächsten Mal eine Chance hierzu.

  • Alle Kommentare anzeigen

Rundherum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Oberarzt-Visite ist sehr kurz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (kleine Zimmer, aber vollkommen ausreichend)
Pro:
gute Stimmung im Haus, nette engagierte Therapeuten
Kontra:
kein W-Lan
Krankheitsbild:
Vernarbungen nach Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war rundherum zufrieden. Die Klinik hat einen anderen Ansatz, als ich von anderen Kliniken kannte. Die Physiotherapeuten gehen nicht aktiv mit dem Patienten um, sondern sind eher "Personal-Trainer", die einem zeigen, wie man seine Muskeln mit kleinen Mitteln stärken kann. Man bekommt viele Infos, wie man zu Hause das Training fortführen kann.
Die Therapiepläne werden mit dem Patienten abgesprochen. Ich habe viele neue Anwendungen wie z.B. das Stangenbad entdecken können.
Die Therapeuten sind immer freundlich und gut drauf. Obwohl ich in 4 Wochen bestimmt 14 mal Wassergymnastik hatte, wiederholte sich keine Übung. Das fand ich sehr erstaunlich und toll.
An der Pinnwand gibt es noch weitere Angebote wie z.B. Thai-Chi, Qi-Gong, Klangschalenmassage, Entspannungsseminar, Kosmetikkurs, Pilates, Zumba etc. Theoretisch kann man jeden Abend etwas anders machen. Des weiteren sind Sporthalle mit Tischtennisplatten und das Schwimmbad sowie der Fitnessraum ausserhalb der Therapiezeiten jederzeit nutzbar.
Es gibt mehrere kleine Räume, in die man sich setzen kann, um Karten zu spielen etc. Der Billardtisch ist ein weiterer Treffpunkt.
W-Lan ist nicht vorhanden, auch wenn man das kauft, ist es kaum nutzbar. Dafür geht man zur Wandelhalle (5 min Fussweg), dort gibt es freies W-Lan.
Der Ort gibt viel her. Jeden Tag sehr schöne Kurkonzerte, an vielen Wochenenden Veranstaltungen im Kurpark oder sonstige Theatervorführungen. Kneipen gibts genügend, leider oft Raucherkneipen. Sonntags werden Busausflüge in die Umgebung angeboten (15 €).

Zimmer sind klein aber ausreichend. Die Kopfkissen sind gewöhnungsbedürftig, ein eigenes Kissen ist von Vorteil. Wenig Handtücher, aber auf Anfrage habe ich noch ein zusätzliches bekommen. Freie Platzwahl im Speisesaal und kein Schichtsystem beim Essen, d.h. man kann innerhalb der Öffnungszeit gehen wann man mag. Essen ist super, viel Salat und Essen, was ich in der Form noch nicht kannte, aber lecker war. 3 Essen zur Auswahl.

Gelungene Reha!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle HWS & LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 14. August bis 12. September in der Reha. Angereist bin ich mit einem kleinen Kind. Über die Klinik kann ich nur positives berichten. Ob Ärzte, Physiotherapeuten, Koch oder Servicekraft es waren alle durchweg nett und sehr hilfsbereit. Auch die kleinsten Beanstandung oder Fragen wurden ernst genommen und es wurde sich jederzeit um einen kümmert. Die Organisation der Klinik ist gut.
Die Anwendungen waren auf einen stets zugeschnitten, sodass man am Ende der Woche schon körperlich ziemlich kaputt aber nicht über anstrengt war.

Wirklich hervorragend war das Essen! Es war abwechslungsreich, frisch und einfach lecker. Besser isst man in manchen Restaurants nicht! Ob selbst gemachte Obstsalat zum Frühstück, selbst gemachte Desserts, oder die abendlichen abwechslungsreichen Salate. Es fehlte an nichts!

Mit einem kleinen Kind sollte man sich eventuell eine Person für die ersten 2-3 Tage mitnehmen. Eine Eingewöhnung gibt es dort nicht. Dies wäre auch gar nicht umzusetzen. Gerade für ein Kleinkind sind es aber ziemlich viele neue Eindrücke, so dass die ersten Tage schon recht anstrengend waren... alles in allem haben die Betreuerin sich aber Mühe gegeben, dass jedes Kind sich dort halbwegs wohl fühlt.

Auch wenn sich an meinen Schmerzen nichts geändert hat, sehe ich recht zuversichtlich in die Zukunft. Ich weiß nun was ich zu Hause zu tun habe, damit es mir auf Dauer besser geht. Auch zu erwähnen ist, dass der Arzt mir erstmalig genau erklärt hat, was man auf den CT Bildern genau sieht. Sollte ja eigentlich selbstverständlich sein – ist es aber leider nicht.

1 Kommentar

Karottie am 15.02.2018

Hallo , ich bin auf der Suche nach einer Rehaeinrichtung, die auch Kinder mit aufnehmen. Aus ihrer Bewertung lese ich, das sie die Reha mit ihrem Kind gemacht haben. Wie war ihr Eindruck? War die Kinderbetreuung gut? Wie war ihr Therapieplan? War ihr Kind den ganzen Tag in der Betreuung? Nimmt man die Mahlzeiten ohne Kinder ein? Wie waren denn die Zimmer? Gab es ein Gitterbettchen? Es ist wirklich schwer eine Klinik für eine Reha zu finden wo auch Kinder mit können. Um mich gänzlich auf die Reha gut einlassen zu können, möchte ich natürlich vorab mich informieren ob mein Kind dort gut aufgehoben ist. Daher wäre ich dankbar, wenn Sie mir meine Fragen beantworten würden :-). Lieben Gruß

Tolle Kur,maximaler Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer wieder
Kontra:
Krankheitsbild:
Diverse Bandscheibevorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es mangelt an nichts. Tolles freundliches Personal, gute saubere Zimmer,sind zweckmäßig, Essen ist sehr abwechslungsreich, immer frisch, Therapieplan gut gefuellt, die Klinik liegt sehr nahe dem tollen Kurort Bad Pyrmont. Hier kann man sich sehr wohl fühlen,ganz besonders schön der grosse Garten am Klinikum.

Sehr kompetente Therapeuten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen und das gesamte Personal klasse
Kontra:
WLan zu teuer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer hier meckert. hat eine REHA nicht verdient und sollte anderen, die es wirklich schätzen den Platz überlassen.

Alles Top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Als Top. Essen reichlich und viel Auswahl. Wer da hungrig aus dem Speisesaal raus ging, hat selber Schuld. Therapien und Freizeitgestaltung waren reichlich.
Kontra:
Fernseher zu klein.. Das man für WLAN bezahlen musste..
Krankheitsbild:
Sprunggelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.04.17-17.05.17 in der Klinik. Ich habe mein Ziel erreicht. Bin mit Gehilfen zur Rehabilitation gekommen und konnte ohne Gehilfen nach Hause. Ärzte und Therapeuten nett und qualifiziert.

Danke für die gute Zeit und die Hilfe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit zum Entschleunigen
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS, BWS, LWS, chronischer Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin „Wiederholungstäter“

Zimmer:
Stimmt, sind nicht die größten. Aber ausreichend für 1 Person. Möchte man Gesellschaft, einfach durch die Flure gehen… findet sich immer jemand zum Quatschen.

Verpflegung:
Lecker-gut-vielseitig. Wer hungrig aus dem Speisesaal geht, hat meiner Meinung nach etwas falsch gemacht.

Ärzte, Therapeuten und Mitarbeiter:
Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Ich stottere und brauche meine Zeit! Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass man mir nicht zuhört oder keine Zeit für mich hätte. Die Zeit, die ich brauchte, wurde mir gegeben.

Das Aufnahmegespräch verlief ohne Druck. Es wurde ein guter Therapieplan erstellt. Ich finde es wichtig für Therapievorschläge offen zu sein. Klar, jeder weiß (glaubt) was ihm gut tut, aber manchmal ist man in seiner Denkweise festgefahren… Evtl. gibt es noch Alternativen, die man zus. anwenden kann. Ist dem nicht so, hat man es wenigstens versucht. Übrigens habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch Ärzte u. Therapeuten (nicht nur in der KW) für neue, evtl. etwas ungewöhnliche Denkansätze/Sichtweisen des Patienten aufgeschlossen sind. Kommunikation ist alles!

Termine:
Manchmal war es schon „sportlich“ pünktlich von einem Termin zum anderen zu kommen. Aber zu schaffen.
Während der Sporteinheiten hatte ich nie das Gefühl überfordert zu werden. Alle Therapeuten sind darauf bedacht, niemanden zu über- oder unterfordern. Wie schon bei der 1. Reha, erarbeiteten wir Übungen für zu Hause, die übrigens die Übungen von 2013 gut ergänzen. Zus. bekam ich eine IRENA Verordnung. Kann nur jedem raten, der die Möglichkeit hat, diese zu nutzen.

Die Vorträge fand ich interessant, auch wenn sich Inhalte wiederholen. Der Körper ist nun mal im Ganzen zu sehen und alles ist irgendwie miteinander verquickt.

Was allerdings während den Terminen störte (fanden andere Mitstreiter auch) waren brummende, piepsende oder klingelnde Handys. Was hat ein Handy z.B. bei der Entspannung zu suchen?

Wünsche allen eine gute Zeit!!!

0 8 50 Abfertigung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Ärzte hören nicht zu....)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (TV und Internet ///Veranstaltung eher für Rentner)
Pro:
Essen und Auswahl i.o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben Vorfall im Nacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine 0 8 50 Abfertigung
Wenig individuelle Therapie
Und Ärzte die nicht zuhören
Vorab ausgefüllte Formulare werden ignorieren
Veranstaltung fast nur für Rentner...Zu wenig TV-Programm...Sender die mich nicht interessieren.. Internet sehr schleppend Verbindung und Ausrichtung...Kein Empfang auf den Zimmern

Rehaklinik und kein 5-Sterne-Hotel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Freundlichkeit, Therapieziele
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt liegt wenige Tage zurück und ich kann die Weserklinik sehr weiterempfehlen.

Alle Behandlungen waren in den 4 Wochen auf meinen Bedürfnissen abgestimmt. Ziel der Reha war der Umgang mit vorhandenen Schmerzen und Beeinträchtigungen und die langfristige Besserung durch aktive Bewegungen im Alltag. Hierzu wurde, individuell auf meine Wünsche und Möglichkeiten angepasst, ein Plan aufgestellt. Der Anfang wird in der Klinik gemacht, jedoch im Anschluss liegt die Verantwortung bei jedem selber. Die Erwartung, dass nach 4 Wochen alle Beschwerden weg sind, ist unrealistisch.

Die Ausstattung, Essen war sehr gut und ist einer Reha angepasst. Wer ein 5-Sternehotel erwartet, ist in einer Reha falsch. Die Therapeuten und die Ärzte waren sehr freundlich. Neuanreisenden wird das Einleben und die Orientierung sehr leicht gemacht.

Auf Grund der guten Lage, ist man fußläufig schnell im Ort. Einkaufsmöglichkeiten sind zahlreich vorhanden.

An dieser Stelle auch liebe Grüße an meine "Reha Friends"...war eine schöne Zeit :-)

1 Kommentar

kdk1958 am 29.03.2017

Diesen Erfahrungsbericht und die positive Bewertung kann ich uneingeschränkt teilen. Die Klinik Weser gehört zu den besten Reha-Kliniken die ich kenne. Alle Nörgler mögen sich bitte ein 5-Sterne-Hotel auf eigene Kosten buchen und den zufriedenen Reha-Patienten nicht den Platz wegnehmen. Wer die nötige Eigeninitiative und den Willen zur Gesundung mitbringt, wird in dieser Klinik und mit all den dort angebotenen positiven Leistungen sehr zufrieden sein. Ich kann die Klinik Weser nur weiterempfehlen!

Keine individuell angepassten Therapien, Massenabfertigung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
Oberärztliche Betreuung, Therapien
Krankheitsbild:
Schwerbehindert 60 mit Merkzeichen G - Sprunggelenk, Knie bds., Hüftdysplasie bds., LWS, HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit den Patienten wird umgegangen als hätten diese noch nie in Ihrem Leben Sport getrieben. Dazu kommen die Vorträge die Grundschulniveau haben. Trainingsräume unzureichende Ausstattung.
Der Bitte, um Maßnahmen zur Schmerzlinderung bei akuten Knie- und OSG Problemen, wurde durch die ÖÄ nicht nachgekommen, sondern mit den Worten "das hilft eh nichts" abgetan. Aber vielleicht wird man als EU-Rentenantragsteller nun mal so von den Ärzten "behandelt". Denn denen ist ja klar woher deren Gehalt kommt. Im übrigen habe ich mir das jetzt nicht ausgedacht, sondern wurde mir so dort auch gesagt: "Vergessen Sie nicht für wen wir arbeiten". Nett. Also ich habe Reha Erfahrungen, die durchaus positiv und erfolgreich waren. Doch diese war eine schlimme Erfahrung. Einfach verschenkte 4 Wochen. Ohne die erhoffte Schmerzlinderung. Aber nur mit Rotlicht, Strom und Wasserbett und ohne KG und manuelle Therapien ist das auch nicht zu erreichen.

1 Kommentar

mone73 am 27.02.2017

das habe ich damals genau so gesehen aber scheinbar mag die Mehrheit diese Massenabfertigung. =D

Reha mit Zufriedenheit und kleinen Abstrichen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle Nacken bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient ist man hier gut aufgehoben alle gesundheitlichen Aspekte wurden besprochen und therapeutisch gut behandelt.
Ergo. Physio. Psychosomatik alles ist mit super Therapeuten ausgestattet.
Das Essen ist umfangreich und vielseitig.
Bei den Patienten ist auffällig das sehr viele Polen oder Russen dabei sind, so kommt es immer wieder vor das man beim Essen am Tisch kaum ein Wort versteht.

Die Bistro Preise sind nicht Patienten freundlich so das man sich Gebäck oder Kaffee und Tee besser von außerhalb besorgt. Mikrowelle und Wasserkocher sind auf den Stationen vorhanden.

Diese Reha hat sich definitiv gelohnt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wäre fast ein "sehr zufrieden" geworden; das tägliche (mehrfach) Checken nach aktualisierten Wochenplänen war manchmal lästig ;))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals; und zwar in jeder Abteilung! Auch im Speisesaal!
Kontra:
Wochengebühr von €19,90 für W-LAN; zu teuer, um mal Mails zu checken! In Wandelhalle oder Tourist-Information gibt es freies W-LAN!
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann man guten Gewissens weiterempfehlen!
Das Klinikpersonal erlebte ich jederzeit meines 4-wöchigen Aufenthalts durchweg freundlich und auskunftsbereit!
Jedoch sollte man auch als Patient beachten: Wie es in den Wald hinein schallt…! Wenn man das Personal freundlich bittet oder fragt, bekommt man immer freundlich geholfen oder geantwortet.
Die Räumlichkeiten sind freundlich und zweckmäßig eingerichtet. Die Zimmer sind auf den ersten Blick sehr klein, jedoch stellte sich sehr schnell heraus, dass die Einbauschränke ein großes Volumen an Koffer und Kofferinhalt beherbergen können. Ich war positiv überrascht!
Die Zimmer sind mit Bett (Bettlampe), Schreibtisch (Schreibtischlampe), bequemer Stuhl, Pinnwand, extra Tischlein, Telefon und TV ausgestattet. Es liegt dann am Patienten selbst, sich aus dem Angebotenem und Mitgebrachtem ein behagliches Zimmer einzurichten. Deckenlampe im Zimmer und Deckenlampe im Flur können vom Bett aus geschaltet werden. Nur der alte Teppichboden war etwas gewöhnungsbedürftig; Hausschlappen sind sehr zu empfehlen! Die Zimmer werden derzeit nach und nach renoviert und es kommt auch ein neuer Teppichboden rein! Der Chefarzt der Klinik hat das auf Anfragen sehr gut erklärt, dass die Staubbindekapazität bei Teppichböden dafür sorgt, dass weniger Feinstaub in der Luft wirbelt, sondern vom Staubsauger (täglich außer WE) direkt abgesaugt wird und deshalb von Vorteil für Allergiker ist!
Überhaupt ist die Ansprache vom Chefarzt am Donnerstag ein unbedingtes Muss für jeden Neuankömmling! Die fast 1-stündige Ansprache, frei gesprochen, war mit viel Einfühlungsvermögen und unter Einbezug der Zuhörer auf den Punkt gebracht! Ich konnte jeder Aussage bezüglich Gesundheit, Krankheit, Schmerzen, Verhalten usw. nur zustimmen!
Bitte auch unbedingt die "Hausordnung" lesen! Da stehen nicht nur Regeln drin, sondern auch viele Hinweise, wo sich die verschiedenen Räumlichkeiten befinden…
Lage der Klinik ist sehr gut! Alles gut zu Fuß erreichbar!

4 Kommentare

Konfuzius83 am 23.01.2017

Ich verstehe das immer nicht wie die user hier immer 5 Sterne vergeben können angeblich?!
Ich behaupten diese User sind keine echten Patienten!
Denn komischerweiße ist ist immer nach einer negativen Bewertung immer jemand zur Stelle der dies in Frage stellt !!!
Mehr als merkwürdig ganz ehrlich
Diese ganzen Leute mit 5 Sterne sehr unglaubwürdig!!
Liebe Patienten lassen sie sich auf keinen Fall von diesen Inhalten positiv beeinflussen, es ist klar das mir aller Macht versucht wird darauf Einfluss zu nehmen und somit weiter zu täuschen damit die klinik sich selbst als augenscheinlich gut darstellt um auch weiter finanziert zu werden.
Glauben Sie mir ich spreche aus Erfahrung.
Ich habe 3 mal eine Reha Einrichtung besucht, und ich habe niemals zuvor eine Klinik erlebt, die so sehr zu täuschen und manipulieren versucht!
Die Reise hierher hat sich für mich und für vielektronische andere Patienten nicht gelohnt, da es in der Klinik weser tatsächlich nur eine massenabfertigung ist.
Es ist nur wie ein kleiner Urlaub mehrrrr nicht. Keine Fürsorge usw.
Der Kernpunkt wird hier bewusst nicht angegangen und zwar bin ich wegen meinen Beschwerden und Krankheit hier und nicht zum Urlaub machen.
Wenn ich Urlaub machen will dann kann ich mir selbst einen wesentlich schönen Urlaub vorstellen als hier.
Keine freundliche willkommensbegrüssung, unfreundliche Pflegepersonal die sich aussuchen zu wen sie freundlich sind und zu wen nicht also quasi wenn denen ihre nase nicht passt dann direkt unfreundlich und dass machen sie einen auch deutlich spürbar obwohl die Patienten krank sind sehen Sie sich als mächtige und am.besten sie nehmen den pflegerinnen noch eine Flasche Champagner mit dann dürfen sie auf den roten Teppich!!!! Unverschämt, gnadenlos ohne jegliche Skrupel.
Während meines Aufenthaltes da wurde ich schier depressiv nicht weil ich alleine zu sein schien ohne Interesse das man.mir helfen mag, weshalb ja auch da war nein sondern wurde sogar auf Grund meines aussehens bzw meiner Herkunft von der kompletten pflegebelegschaft der Station 5 nicht nur diskriminiert sondern auch ignoriert.
Ich musste zum Beispiel im zimmer bleiben und ausharren weil krank war und stellen Sie sich mal vor ich musste tatsächlich den Orthopäden belästigen telefonisch, da ich ja nicht raus durfte um keine anderen Teilnehmer zu gefährden, und darum kämpfen das ich Ich überhaupt was essen darf ohne das mir die Pflegerinnen selbstverständlicher weiße was zum

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha 2016

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
zu wenige Anwendungen, zu wenig Räume für den Freizeitbereich und die Sparsamkeit des Lichtes im Aussenbereich vor der Klinik
Krankheitsbild:
LWS und chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.10. - 16.11.2016 (1 Woche Verlängerung)in der Klinik Weser. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Zimmer klein, aber gemütlich, Essen sehr gut (reichhaltig).
Die Ärzte, Therapeuten und Klinikpersonal waren sehr nett und freundlich . Außer die beiden Damen an der Info waren sehr unfreundlich.
Die Therapien waren zufiedenstellend. Hätte etwas mehr sein können.
Allen in allem hat mir dieser Aufenthalt dort sehr viel gebracht und hoffe das ich da von noch lange zehren werde.
Und den Hot Spot für 1 Woche von 19,50 € fand ich viel zu teuer.

für mich war`s gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes Team, freundliches Personal, funtionales Haus, hübscher Ort
Kontra:
Krankheitsbild:
Probleme HWS,BWS,LWS, chron. Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die vielen negativen Bewertungen haben mich mit einem unguten Gefühl anreisen lassen,dass war jedoch unbegründet. Ich habe mich von Beginn an gut betreut gefühlt, der Ablauf war optimal organisiert. Ärzte,Therapeuten, das ganze Personal sind kompetent,freundlich und sehr bemüht.

Das Essen hat geschmeckt und war abwechslungs-reich.

Die Zimmer sind klein, aber vollkommen ausreichend.Besser ein kleines Einzelzimmer als einen schnarchenden Bettnachbarn. Sicher ist auch gutes Wetter von Vorteil und ich hatte 4 Wochen Sonne, aber die Gegend bietet viel und der Ort selbst auch,vor allem der Kurpark, sicher auch bei schlechterem Wetter.

Es ist gut dass es auf den Zimmern kein WLAN gibt - es ist auch mal schön von allem Äußeren Abstand zu haben. Es gibt noch genug Patienten die meinen sie brauchen in der Wärempackung ein Handy - ich brauche solche Patienten nicht

Vielleicht sind bei manchen Patienten die Erwartungen einfach zu hoch bzw. falsch ausgerichtet. In 3 oder 4 Wochen ändert sich nicht das ganze Krankheitsbild und die Klinik ist kein Hotel mit all inclusive, Sonnenbalkon und täglicher Massageanwendung.Wenn man etwas ändern möchte bekommt man genug Denkanstöße und Hilfefestellungen. Der Rest passiert viel später - wenn man sich daran hält. Aber alles und Alle heilen vermag wohl keine Reha-Klinik.

Mit geht es immer noch entsprechend gut - auch wenn ich nicht schmerzfrei bin. Aber diese 4 Wochen waren gut für mich und ich schätze dass sehr, dass ich dazu überhaupt die Möglichkeit hatte.Wie so oft in Deutschalnd jammern hier alle auf ziemlich hohem Niveau, für manche ist das auch bereits Lebensinhalt hat man das Gefühl.
Viele Patienten waren so zufrieden wie ich, manche sicher auch nicht. Auch eine Reha ist kein Allheilmittel.Ich hoffe für alle, die es wollen, dass es ihnen etwas besser geht und komme gerne wieder.

Ich kann nur jedem empfehlen sich ohne Vorurteile ein Bild zu machen und mit dem Wunsch der Verbesserung der Lebensqualität zu kommen und das hoffentlich auch zu finden, lange über die Rehazeit hinaus.

Gute Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 27.09.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (P)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten in der Klinik sehr nett,kompetent!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Abläufe haben wunderbar geklappt.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLan-eindeutig zu teuer mit 19,50 Euro die Woche.dann geht Wlan nur im Foyer!!!)
Pro:
Das ganze Umfeld war bestens.
Kontra:
Bis auf ein paar Kleinigkeiten nichtsnegatives.
Krankheitsbild:
Wirbelsäule,Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit allem.Therapeuten,Anwendungen waren super.Man konnte mit den Therapeuten immer eines kleines Späßchen machen.Die Therapeuten waren sehr kompetent.Mit meinem Arzt war ich auch sehr zufrieden,er ist auf meine Wünsche eingegangen.
Zu dem Essen kann ich nur sagen ,es war für jeden was dabei .Es gab Salate etc.!Der Nachteil:Zum Mittag und Abends gab es nur Wasser,das sollte man vielleicht ändern!Das Personal im Eßsaal könnte manchmal etwas freundlicher sein.
Desweiteren gab es zwar WLan-dises war aber mit 19,50 Euro für die Woche zu teuer,und dann ging es nur im Foyer!!!Wucher meiner Meinung!
Also im großen und ganzen kann ich die Klinik Weser nur weiter empfehlen.

Tolles Klima dort

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Das Personal in dem Speiseraum könnte etwas freundlicher sein.
Krankheitsbild:
Schulter und LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Reha Aufenthalt war vom 13.07-17.08.Die Weser-Klinik ist sehr sauber, dass Essen super gut, denn man kann ja unter 3 Gerichten wählen. Das Personal ist freundlich und kümmert sich sehr um die Patienten. Meine Ärztin Frau Zentrich war eine liebenswürdige quirlige Person, zu der ich ein tolles Verhältnis hatte und die sich immer Zeit für mich genommen hat. Hauptsächlich möchte ich meine Pysiotherapeutin Frau Böker erwähnen, die sich viel Mühe gegeben hat mich wieder fit zu bekommen. Damit war sie sehr erfolgreich. Die Zimmer sind zwar klein, aber urgemütlich. Die Freizeitangebote waren toll und für jeden ist da etwas dabei. Fazit ich habe mich rundum wohlgefühlt und kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Kantinenartige Rehaklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
möchte ich nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Speisesaal ist eine Kantine, das Essen schmeckt überhaut nicht, jeden Morgen und Abend immer das Gleiche zum Essen (Wurst und Käse).
Einige Reha Patienten kauften sich draußen etwas zu
essen ich auch.
Ich bin selber 1 Woche lang jeden Tag essen gegangen.
Die Behandlungen waren nicht ausreichend, bin mit
starken Rückenschmerzen nach Hause gefahren.
Es war meine 2. Reha, die erste war tausendmal
besser als in der Weserklinik.
Mein Bett in der Rehaklinik war viel zu hart, konnte 1 Woche kaum schlafen, hatte dann Glück,
das ich eine Auflage bekam. Daraufhin konnte ich
etwas mehr schlafen.

2 Kommentare

Mach10 am 06.09.2016

Hallo Otto8,
die Erfahrungen, die Sie gemacht haben kann ich in keiner Weise teilen. Das Essen in der Klinik ist ausgewogen und auch reichhaltig. Es gibt jeden Morgen Brötchen und verschiedene Brotsorten, so wie Käse, Wurst, Marmelade und Müsli in verschiedenen Sorten.
Auch mittags und am Abend ist das Essen ausgewogen.
Das Klinikpersonal ist immer sehr nett und hat ein offenes Ohr für Anregungen, oder Änderungen in der Therapie. Ich bin jetzt schon sieben mal in der Weserklinik gewesen und war nicht einmal unzufrieden.
Mein besonderer Dank an Herrn Dietrich, dem Patientenzentrum 2 und dem gesamten Physioteam.

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine tolle Reha-Klinik!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind klein, aber zweckmä0ßig.)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Cervicobrachialgie (Rücken, Schulter, Wirbelsäule)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli d. J. habe ich meine erste Reha gehabt und ich hatte das Glück, in die Weser-Klinik nach Bad Pyrmont zu kommen.

Angefangen bei der freundlichen Begrüßung, gibt es aus meiner Sicht nur Positives über diese Einrichtung zu sagen.

Das Wichtigste, die Therapeuten, waren ausgesprochen freundlich, kompetent und motiviert. Sie versuchten - soweit möglich - auf den einzelnen Patienten einzugehen und waren sehr engagiert. Hinsichtlich der verordneten Anwendungen war man immer bemüht, Wünsche der Patienten zu berücksichtigen. Ich habe von diesen Anwendungen viele Anregungen mit nach Hause in den Alltag nehmen können.

Das medizinische Personal war m. E. ebenfalls sehr freundlich und kompetent.

Auch an der Verpflegung gab es nichts auszusetzen. Die Mahlzeiten waren sehr abwechslungsreich und ausgesprochen schmackhaft.

Ich kann die Weser-Klinik nur uneingeschränkt empfehlen und habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Vergleich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Ort und Umgebung was aber nicht das wichtigste sein sollte
Kontra:
eher der Rest
Krankheitsbild:
Knie und Schulter
Erfahrungsbericht:

Da ich inzwichen schon in unterschiedlichen Rehakliniken war möchte ich jetzt mal einen Vergleich abgeben zur Weserklinik da ich über dieser einen negativen Bericht geschrieben habe und zu dem auch stehe.

Es beginnt mit der Anreise. In anderen Kliniken wird man herzlich begrüßt und von jemanden auf sein Zimmer begleitet bzw. auf Station. Das macht schon einen positiven Eindurck und man hat das gefühl willkommen zu sein. In der Weserklinik wird man zwar auch begrüßt aber das war es dann auch schon.
Anwendungen: In den meisten Kliniken sieht es so aus das der Arzt im groben zwar aufschreibt in welche Abteilungen man soll aber in den Abteilungen gezielt geschaut wird welche Anwendungen am sinnvollsten sind. Beispiel: Ein Physiotherapeut schaut sich den Pat. genau an und bespricht mit ihm welche Anwndungen aus seiner Abteilung gut sein könnten. Das gleiche passiert auch in anderen Abteilungen. So bekommt man einen total aus sich eingestellten Plan.
In der Weserklinik lief das bei mir über den Arzt. Ich habe immer wieder gesagt das ich gezielt für mich was haben möchte und mein Plan wurde so gut wie nie geändert. Die Reha hat mir im Gegensatz zu anderen Rehas nichts gebracht.

In anderen Kliniken sind auch die Sozialarbeiter wesentlich hilfsbereiter.

Die Zimmer sind zwar klein aber zweckmäßig. Das essen entspricht den von andern Klinken.

Ich werde bestimmt noch die ein oder andere Reha machen müssen aber dann bestimmt nicht mehr in Bad Pyrmont auch wenn der Ort zu anderen Orten noch etwas bietet. Das ist aber nicht das wichtigst sondern die Reha selbst mit entsprechenden Anwendungen und keiner langenweile.

5 Kommentare

kdk1958 am 04.08.2016

Bitte hören Sie nicht auf die Klinik-"Bewertung" von mone73. Seid nunmehr 4 Jahren wettert diese Person mit diversen unqualifizierten Kommentaren über diese außerordentlich empfehlenswerte Reha-Klinik. Ich selber war 2012 und zuletzt im Juni 2016 dort und war rundherum zufrieden. Es gibt wirklich kaum bis gar nichts auszusetzen! Die gesamte Klinik inkl. Anwendungen, Essen, Unterkunft und medizinischer Betreuung ist hervorragend! Das tolle Umfeld mit dem einmalig schönen Kurpark (vor allem dem einzigartigen Palmengarten im Sommer) und dem netten Städtchen Bad Pyrmont ist das i-Tüpfelchen. Wem es dort nicht gefällt, wird ganz sicher nirgendwo anders glücklich werden können. Bitte machen Sie sich selber ein Bild von der Klinik. Diese unsäglichen Negativkommentare sind einfach nur unverständlich und ärgerlich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik und klasse Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Therapeuten
Kontra:
Einschließzeiten
Krankheitsbild:
Schulter und HWS Symptomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.05.-07.06.2016 in der Weserklinik.
Die Aufnahme erfolgte reibungslos und freundlich.
Mir wurde mein für mich zunächst kleines Zimmer zugewiesen. Was aber im Verlauf mein kleines Nest wurde.
Noch am ersten Tag hatte ich das ärztliche Aufnahmegespräch und bekam noch am gleichen Tag meinen Therapieplan, für den Rest der Woche. Was für mich überraschend war, das er so reich mit Behandlungen gespickt war. Bin selber Therapeutin und höre von meinen Patienten häufig, das in den Kliniken nur wenige Therapien statt finden. Ich fand das unglaublich gut. Ich wollte ja was für mich tun.
Zwischen den Behandlungen war ausreichend Zeit, um sich zu erholen.
Die Therapeuten waren alle super nett. Sie haben mich gut angeleitet und ich konnte mein Programm eigenständig durchführen.
Das Essen war ausgewogen und ausreichend.
Bad Pyrmont ist ein wunderschönes Städtchen gebettet in einer traumhaften Umgebung. Die Freizeitangebote sind groß.
Alles in allem, kann ich nur positives berichten. Ich habe meine Beweglichkeit verbessert und meine Schmerzen sind rückläufig.

Ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei allen Klinikangestellten bedanken und freue mich auf ein Wiedersehen.
DANKE :-)

Den Therapeuten ein dickes Lob!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich würde sagen es ist noch Luft nach oben!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ergotherapeutin hat sich sehr viel Mühe gegeben!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich hätte gerne manuelle Massagen gehabt. Leider nur ein Mal!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Abläufe könnten besser organisiert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte waren gut!
Kontra:
Die Küche entspricht nicht den Aussagen der Klinik. Frische Gemüse Fehlanzeige!
Krankheitsbild:
HWS/BWS/LWS, Schulterprobleme, Arthrose Knie/Finger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindruck der Klinik war für mich positiv. Ich war im Februar 2016 für vier Wochen dort. Anreise per Bahn klappte prima, das Taxi stand schon bereit. Als ich in der Klinik ankam war auch mein voran gereister Koffer schon da! Da hatten andere Patienten nicht so viel Glück! Beim Aufnahmegespräch hatte ich eine sehr gut deutsch sprechende Ärztin -was vielen Patienten leider nicht so ging. Meinen Therapeuten möchte ich ein großes Lob aussprechen. Immer freundlich und versucht jeden zu motivieren aber auch mal zu bremsen wie bei mir! Allerdings fühlte ich mich völlig erschlagen von den vielen Vorträgen - manchmal drei bis vier Vorträge an einem Tag!! Obwohl es sehr interessante Themen waren, ist die Aufnahme von so viel Input an einem Tag zu viel! Organisation ist das Zauberwort, was die Klinik noch stark verbessern müsste. Am ersten Tag würde mir eine Beratung wegen meiner Allergien versprochen und dementsprechend auch Kochkurse. Leider waren nach vielfachen nachhaken, weder die Organisation noch die Diätassistentinnen (teilweise sehr unfreundlich) in der Lage mich in vier Wochen richtig zu beraten oder an einem Workshop teilnehmen zu lassen!!! Mir wurde das System des Speisesaales auch nicht erklärt! Die Vorträge über gesunde Ernährung wurden leider von der Küche nicht umgesetzt! Für mich gehört das Besteck abgedeckt und Servietten sollten beim Besteck liegen und nicht beim Obst!!

Burnout und Prozess nach Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab nur Stress und keine Erholung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Drohung statt Hilfe)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Erfahrung / Ahnung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Hilfestellung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Behindertenunfreundlich)
Pro:
mein Stationsarzt
Kontra:
Wirklich der gesamte Rest
Krankheitsbild:
Nach Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Februar bis März 2013 war ich nach langem Hin und Her und diversen Problemen mit der DRV Bund zur AHB in Bad Pyrmont nach einer Knie TEP (Totale Endoprothese im rechten Knie - Operation mit Totalaustausch) am 08.01.2013 ... Eigentlich, denn die als AHB (bessere Möglichkeit der Verlängerung, mehr Anwendungen uvm.) stellte sich vor Ort als ganz normale Reha raus da eine AHB im Anschluss an einen KKH-Aufenthalt erfolgen muss und nicht fünf Wochen später, auch wenn die DRV der Schuldige war.
2013 war ein sehr kalter, schneereicher Winter. Da ich drei Monate kein Autofahren durfte, war ich mit dem Zug angereist. Bei der Abholung vom Zug habe ich 70 Minuten im Schneetreiben auf das Taxi gewartet (man hatte später mit uns gerechnet, ich hatte nur x-mal telefoniert). Es kam ein Taxi in welches ich mit meiner Behinderung nicht passte, also wurde ich stehend transportiert. Ich kam zu spät zur Aufnahme und lernte dort zu meinem Glück den Stationsarzt kennen (mein ursprünglicher Arzt war schon weg), der mir anschließend öfters geholfen hatte (Eis fürs Bein, extra Wassergymnastik etc). Der Fahrstuhl (sehr langsam), der nur für Behinderte war, wurde ständig von faulen Patienten blockiert, so dass ich oft 30 Minuten brauchte, um die Station zu verlassen. Meine 15jährige Tochter war (Zum Glück!) aus privaten Gründen mit und war meine Hilfe beim Einkaufen, beim Essen holen etc. Vom Haus half mir niemand, drei Stunden im Tiefschnee unterwegs für Besorgungen in der Stadt!

Sehr gute Physiotherapeuten!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Anreisetag war sehr stressig. Nach Ankunft und Stationssuche (Gebäude zu Beginn und ohne Plan recht unübersichtlich) war direkt die Untersuchung. Sofort nach Einlass ins Ärztezimmer wurde Blutdruck gemessen, der situationsbedingt natürlichen etwas höher als normal war. Ich sollte regelmäßig selbst messen (war später normalisiert). Ich wurde sofort vom Arzt darauf hingewiesen, daß ich zu dick sei, der Arzt selbst hatte einen riesigen Bauch! Bei diesem Erstgespräch berichtigte ich öfter den Arzt, da dieser meine Aussaggen teils falsch weiter diktierte. Aus diesem Erstgespräch wurde schon der Entlassungsbrief geschrieben, den ich noch berichtigen sollte. Ich habe dies getan, aber im erhaltenen Entlassungsbericht waren meine Änderungen nicht vorhanden! Bei nachfolgenden Visiten waren die Ärzte teils überheblich, zumeist war keine Zeit für Gespräche - lange Wartezeit, Abfertigung im Minutentakt!!!
Auf mein mehrmaliges Bitten, die Gymnastkgruppe herauszunehmen (Bodenübungen, ich kam nicht runter, Rückenlage unmöglich), wurde nicht eingegangen.
Die Einzelphysiotherapie war jedoch sehr gut und hilfreich, meine Physiothrapeutin war sehr nett und gieng auf meinen Zustand ein!

Danke für die Hilfe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dieses Haus kann ich nur Empfehlen
Kontra:
__
Krankheitsbild:
HWS nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette saubere Klinik ,nette Mitarbeiter ,gute Betreuung ,Essen sehr lecker und gut gewürzt Die Terapie Räume sind schön groß und die Geräte sind gut in Schuss

Meine besten Wochen in 2015

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Menschen, sehr gute Therapeuten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schulter, Arm, Ellbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den Wochen vom Rehaantrag bis zum Beginn der Reha kam zu meinen Beschwerden noch eine große Erschöpfung hinzu. Nur noch Koffer packen und Anreisen dachte ich, dann wird alles besser.
Am 10.11.2015 bin ich in der Klink Weser angereist und tatsächlich wurde alles besser!

Der Empfang war freundlich, die Klinik machte einen geflegten Eindruck, die Organisation klappte hervorragend. Sehr bald hatte ich einen Termin beim Stationsarzt, der sich bereits in das mitgebrachte Anreiseformular eingelesen hatte. So konnte ein individueller Therapieplan erstellt werden, meine Wünsche wurden berücksichtigt. In meinem kleinen, aber ausreichenden Zimmer habe ich mich sofort pudelwohl gefühlt, beim leckeren Mittagessen konnte ich schon erste Kontakte mit anderen Neuankömmlingen knüpfen.

Man findet sich sehr schnell in der Klinik zurecht, die Wege sind kurz und gut beschildert, der angebotene Rundgang ist informativ und hilfreich.

Bei den Einzeltherapien bekam ich in den nächsten Tagen Übungen gezeigt, die ich dann selbstständig durchgeführt haben. Sie wurden beim nächsten Termin überprüft, ggf. auch abgeändert und es kamen neue hinzu. So hatte ich am Ende der Reha einiges an Übungen für zu Hause gelernt. Ich bewege mich gerne, so hat mir auch der Gruppensport (Bewegungsbad, Gymnastikhalle, Walking) gut gefallen.

Diese und weitere Therapien, die angenehme Atmosphäre des Hauses, kompetente Ärzte und sehr gute Therapeuten, nette Mitpatienten und gute Gespräche haben dazu geführt, dass ich nach 4 Wochen wie ein neuer Mensch die Klinik verlassen habe. Es sind nicht alle Beschwerden verschwunden, aber ich bin guten Mutes nach Hause gefahren, sehr motiviert und mit vielen positiven Erinnerungen im Gepäck.

Kompetenz und Freundlichkeit führten zum Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetente Physiotherapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Bewegungseinschränkungen im rechten Schulter/Oberarmbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Organisation und die beste Physiotherapiw die ich bis jetzt hatte!
Die Schmerzen wurden gesamtheitlich analysiert und entsprechende Therapien ausgearbeitet.
Nach 3 Wochen waren die Schmerzen um Schulter/Nacken/Armbereich fast völlig weg.
Dazu trug ein angenehmes, freundliches Umfeld sicher auch bei!
Alle Mitarbeiter/innen mit denen ich zu tun hatte waren äußerst zuvorkommend, kompetent und hilfsbereit.

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen!

Alles Super

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles ohne Ausnahme
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schulter,HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in dieser Klinik und kann nur postives berichten.Alle Mitarbeiter ohne Ausnahme waren sehr freundlich und hilfsbereit.Das Essen abwechslungsreich und geschmackvoll.Ich würde immer wieder diese Klinik auswählen.Danke nochmal an das gesamte Team.

nie wieder diese Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter waren sehr freundlich und bemüht auf Patienten einzugehen
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß, LWS + HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Teppichboden im ganzen Haus;
für Allergiker und Asthmatiker unmöglich.
- Therapieplan mit sehr, sehr vielen Pausen, so
dass der ganze Tag verplant ist.
- Stationsarzt stand teilweise "etwas neben
sich". Elektrotherapie am mit Schrauben und
Nägeln von einer OP durchsetzen Fuß wurde
verordnet und dank Aufmerksamkeit des med.
Personals gestoppt.
Bin in der Freizeit ausgerutscht und mit
dickem Fuß - nach Kontrolle des Arztes - zum
Durchgangsarzt mit dem Auto geschickt worden,
der ein Bruch des Sprunggelenks diagnostizierte und mir einen Gips verordnete.
- Leitungswasser aus Wasserspendern in
Plastikflasche, welche man am Kiosk kaufen
sollte. Also nichts mit Mineralien.
- Frühstück und Abendessen ohne Abwechslung.
- Der Speisesaal ebenfalls mit einem total
verfleckten Teppichboden.
- WLAN nur gegen hohen Aufpreis möglich,
ebenso konnte man dies nur in der Cafeterria
und zwei weiteren öffentlichen Räumen nutzen.
Fazit: Kein WLAN auf den Zimmern im
Privatbereich.

Bad Pyrmont ist super für Körper, Geist und Seele

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gibt nichts zum Mäkeln)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sie sind für den Patienten in allen Bereichen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach super!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (erwarte kein 5Sterne Hotel auf Kur, hat alles gepasst)
Pro:
die Menschen hier
Kontra:
an die Wurst in Bayern kommen die Niedersachsen nicht ran
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 1.9. bis 29.09.15 Patientin in der Weser Klinik und kann nur Positives berichten. Würde immer wieder herkommen.
Das gesamte Personal ist sehr nett und hilft wenn man Hilfe bedarf.
Ich kam an und wurde nach kurzer Wartezeit sofort untersucht. Gleich darauf bekam ich mein Zimmer zugewiesen, dann Abendbrot und danach hatte ich gleich meine ersten Pläne im Briefkasten.
Es wurde direkt auf mein Problem eingegangen und man hatte z.T. persönlich für sich selbst Physiotherapeuten, die einem direkt die richtigen Übungen zeigten. Mir hat das ganze Programm sehr gut getan. Auch waren die Behandlungen so abgestimmt, dass man nicht nur im Stress damit war, sondern nach z.b. der Wassergymnastik, hatte man Zeit in Ruhe zu duschen.
Das Essen selbst war reichhaltig und ich empfand, dass ich viel gegessen habe, doch durch die Zusammensetzung nahm ich nichts zu. Abnehmen wollte ich ja nicht, so war es gut.
Das Freizeitangebot war auch breit gefächert, man konnte sich nicht beklagen über Langeweile.
Es gibt so schöne Wege und Parks hier, es war ein Genuss zu laufen.
Ich habe auch tolle Leute kennengelernt und ich habe genossen aus dem Hamsterrad des Stresses einmal herauszutreten und nur an mich und meinem Körper zu denken.
Ich möchte hiermit noch allen Ärzten und Physiotherapeuten und dem gesamten Personal vom Schreibbüro bis Küche und Putzfeen von ganzem Herzen danken für die schöne Zeit in der Klinik Weser in Bad Pyrmont.

Man braucht Glück und einen guten Aufnahmearzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Mangelhafte Kommunikation zwischen den Ärzten
Krankheitsbild:
Schulter, Knie,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles steht und fällt mit der Aufnahme/Arzt.

Bei mir hatte der mir zugewiesene Arzt keine Lust die
Aufnahme um 1/2 Std. zu verschieben (durch die Zuganreise bin ich erst gegen Mittag angekommen.
Die sehr freundliche Aufnahme-Schwester tauschte
nach Rücksprache mit dem Klinik-Leiter meinen Arzt
mit einem anderen. Auffallend war/ist die Assistenzärzte kommen aus dem benachbarten Ausland, mit mehr oder minder schlechten Deutschkenntnissen ,haben keine Handlungsbefugnis, sind also nur Zuträger für die Oberärzte. In meinem Fall wurde bei der Aufnahme einiges vergessen zu dokumentieren. Da der Oberarzt sich bei mir nur 1x hat sehen lassen - Ende der 2.Woche - konnten Wünsche nicht mehr berücksichtigt werden.Aussage des OA: Da habe ich eben Pech gehabt. Über die z.T. mangelhafte Dokumentation bei der Aufnahme haben sich in meinem Reha-Aufenthalt viele Patienten beschwert. Welche Umstände eine Verlängerung gewähren ist ein Rätsel.Darüber gibt es einige Gerüchte.
Positiv sind die Therapeuten zu erwähnen, die sich wirklich viel Mühe gegeben haben. Die terminliche
Anordnung der Behandlungen sind Verbesserungswürdig,
allerdings ist es fraglich ob bei so vielen Patienten
die Abstimmung besser zu machen ist. Zur Verpflegung
ist zu sagen, wenn die Küche sich an die Ernährungs-Vorträge anlehnen würde, wäre einiges besser.So gab es
auch aufgepeppte "Tütensuppen" und die Resteverwertung
über mehrere Tage und Mahlzeiten ist schon eine Kunst.
Der Wasserspender mit aufbereitetem Leitungswasser passt auch hier nicht in das Konzept der gesunden
kalziumreichen Ernährung. Im übrigen wurde in der
Verwaltung das Bad Pyrmonter Mineralwasser in PET- Flaschen ausgeschenkt.

2 Kommentare

miraculix am 09.11.2015

Total unverstänndlich, dass der Aufnahmearzt die Erstuntersuchung nicht um die von Ihnen gewünschten 30 Minuten verschieben konnte. Sicherlich waren Sie doch die einzige Neuaufnahme an diesem Tag bei diesem Arzt, oder? Vielleicht hätten Sie auch einen Zug früher nehmen können, um zum terminierten Anreisetermin eintreffen zu können? Und kein Ihren Vorstellungen entsprechendes Mineralwasser. Gab´s es das nicht irgendwo zu kaufen, im Kiosk zum Beispiel?

  • Alle Kommentare anzeigen

Beurteilung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (MTT,ROTLICHT,STROM)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung,essen,
Kontra:
Wäsche waschen zu teuer(imbiss)
Krankheitsbild:
Hws
Erfahrungsbericht:

Ich war von 14.7-4.8in der klinik habe die ganzen drei wochen ausser die letzten zwei tage klassige Massage gekriegt.wo ich von anfang an haben wollte. Naja und das schlimmste ist die kinder die mit müssen als Begleitung waren noch nicht mal versichert,man müsste sich selber drum kümmern.und aufpassen das denn kindern nichts passiert.dann wird man noch angemeckert wo man garnichts gemacht hat.naja es gibt auch sehr liebe und nette Leute da die uns therapieren.Umgebung ist super.gibt auch eine kleine innen stadt ca.8min.entfernt zu fuss.
War wegen HWS da.ist besser aber noch nicht so was ich mir vor gestellt haben.

Weser KLINIK hat mir gutgetan

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent - von Anfang an
Kontra:
nach Hälfte der Zeit bereits Hinweis auf Abreise
Krankheitsbild:
lagjährige Beschwerden vorrangig HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag, ich war im Juni 2015 (10.06. bis 01.07.) bereits zum 2. mal, nach 2011, in dieser Klinik und wäre bestimmt nicht wieder gekommen, wenn es mir nicht gefallen, aber vor allem gut getan hätte. Für mich war es fast wie 3 Wochen Urlaub. Ich habe bereits Erlerntes weiter angewandt und Neues dazugelernt, was mir hilft, während meiner Arbeit im Büro einer Klinik einigermaßen fitt zu sein. Fand es teilweise noch besser als vor 4 Jahren und kann nichts Negatives sagen - außer vielleicht, dass man bereits nach der Hälfte der Zeit auf die Abreise hingewiesen wird. Das finde ich nicht ganz so gut, aber lässt sich vermutlich zeitlich nicht anders regeln. Das nimmt einem so ein wenig die Motivation, weil man doch eigentlich noch gar nicht weg möchte. Ein Dank an Alle, die es angeht - von den Damen am Empfang angefangen, über die Ärzte, dem Pflegepersonal, den Therapeuten, dem Servicepersonal (sehr leckesres Essen) und den Reinigungskräften. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin mit Herrn Stoll so verblieben, dass ich im Juni 2019 wiederkomme!!! :-) Nein, Spass beiseite - ich überlege mir aber bereits wirklich, ob ich diese Klinik auch ein drittes nal besuche. Aber bis dahin ist noch viel Zeit, die ich nutzen werde, um das, was ich hier gelernt habe, anzuwenden. Herzliche Grüße.

sehr empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, kompetent, organisiert, abwechslungsreich, entspannt, zentral
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenschäden L2/3 L4/5 L5/S1 - OP Vermeidung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit der Klinik Weser habe ich eine wirklich tolle Klinik zugewiesen bekommen.
Am ersten Tag findet, schon kurz nach der Anreise, ein Anamnesegespräch mit dem Stationsarzt statt. Dort wird die persönliche Situation nochmals besprochen, man wird einem gesundheitlichen Check up unterzogen und anschließend werden die pers. Rehaziele festgelegt und der Therapieplan zusammen gestellt. Wünsche dürfen geäußert werden, sie werden berücksichtigt. Den Plan für die ersten Tage hat man dann ca 1 Std später schon im Briefkasten. Ggf. gibt es auch mal Abänderungen, aber alles ist sehr gut organisiert. Termine haben immer pünktlich stattgefunden.
Beim ersten Mittagessen gibt es reservierte Tische für die Neuankömmlinge, was ich wirklich toll fand. Somit finden sich hier und da schon Gruppen zusammen.
Zur Klinik: räumlich macht die Klinik einen netten Eindruck. Es gibt ein großes Foyer mit Cafeteria, WLAN Bereich und Sitzmöglichkeiten. Im Keller befinden sich die Therapieräume. Das Haus ist sehr groß, man braucht eine kurze Weile um sich zu orientieren. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Rehabilitanten die schon länger da waren, sehr hilfsbereit waren, ebenso die Angestellten im Haus.
Die Zimmer sind klein, aber absolut ausreichend und freundlich gestaltet. (Etwas hellhörig) Handtücher werden gestellt. Seife sollte man mitbringen.
Rund ums Haus gibt es eine riesige Liegewiese mit Liegen und Strandkörben. Toll für die Pausen zwischen den Anwendungen oder nach "Feierabend".
Die Anwendungen sind abgestimmt auf die persönliche Problematik. Ich hatte eine Mischung aus Pers. Physio, Gruppengymnastik LWS, Massagen, Wärme, Sonodynator, MTT, walken, Vorträge und Seminare. Es gibt noch jede Menge andere Anwendungen. Die Therapeuten sind kompetent und sehr nett.
In der Freizeit hat man Möglichkeit für eigenständiges Training oder einen Bummel durch den Ort, Ausflüge usw.
Das Essen in der Klinik fand ich sehr lecker. Es gibt Frühstück, Mittag und Abenbrot. Zu Mittag hat man drei Menüs zur Auswahl. Außerdem Suppe, Salat, Obst und Dessert. Wasser gibt es an Wassersprudlern den ganzen Tag zum selbst abfüllen. Beim Essen besteht keine Anwesenheitspflicht. Man hat auch die Möglickeit außerhalb Essen zu gehen.
Ich habe heute die Klinik sehr zufrieden mit einer großen Portion Motivation und einem wesentlich besseren Zustand als bei der Anreise verlassen. Vielen Dank für den tollen Aufenthalt :)

1 Kommentar

Cat713 am 08.07.2015

Huch... Eine Ausbesserung... Ich war nicht als Privatpatient dort :)

Top Therapeuten in einer schönen Klinik in traumhafter Lage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung in alle Richtungen (psych., sozial, ärztlich) möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetenter Arzt, freundlich, nimmt sich Zeit, auch außerklinische Konsile mögich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ältere Räumlichkeiten, aber zweckmäßig durchaus gut eingerichtet)
Pro:
Behandlung, Empathie, Räumlichkeiten, Freizeitangebot, Therapien
Kontra:
ein schwarzes Schaf unter den Therapeuten
Krankheitsbild:
Tönnis-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann man kaum besser machen! Ich kam an, konnte mich kaum allein duschen oder anziehen (sehr lange Zeit gebraucht), innerhalb der ersten Woche deutliche Besserung, während die Unterarmgehstützen nach und nach abtrainiert wurden.
Das Personal, sowohl pflegerisch, ärztlich, therapeutisch als auch das Servicepersonal glänzten mit Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. Sehr netter Umgang miteinander, auch als Gehhilfenbenutzer hatte ich nie Probleme.
Ich hatte schon viele Physiotherapeuten, aber die hier im Haus hatten mehr Ahnung und Fachwissen als alle anderen zusammen.
Mir wurden individuell auf mich abgestimmte Übungen gezeigt, die auch zuhause ohne großen Kostenaufwand für mich kinderleicht durchführbar sind. Immer wieder zwischendurch individuelle Anpassungen im Therapieplan und mit einer ausgewogenen Mischung aus physikalischer, physiotherapeutischer und sozialer Therapie. Sämtliche Mitarbeiter standen immer mit Rat und Tat zur Seite und auch die Umgebung gibt einiges her. Sowohl freizeittechnisch als auch therapeutisch wird ein breitgefächertes Angebot geboten, sodass trotzdem wohltuende Pausen drin sind. Bei Änderungswünschen bekam ich immer ein offenes Ohr angeboten und in wöchentlichen Visiten wurde mein Plan immer wieder neu besprochen.
Auch andere Erkrankungen wurden hier ohne mit der Wimper zu zucken sofort mitbehandelt, wenn die anwesenden Ärzte nicht weiter wussten, wurde sofort ein Konsil beim Facharzt eingereicht (z.B. Internisten), sodass auch meine Medikamente zu meiner Zufriedenheit umgestellt wurden.
Bei Entlassung im Juli 2015 ging ich fast entwöhnt von Gehhilfen, als auch fast schmerzfrei und mit deutlich reduzierten Medikamenten nach hause und bereue keinen Tag hier!
Sehr empfehlenswert und immer wieder gern, danke für die super Betreuung!

Wohlfühlen in der Weser Klinik mit großem Erholungsfaktor

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut abgestimmt Therapie in superschöner Landschaft
Kontra:
ein bisschen längere Essenszeiten wäre nett
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt im Mai 2015 zur Reha in der Weser-Klinik und habe mich total wohl gefühlt. Es gibt absolut nichts zu kritisieren.
Viel Information und Motivation habe ich mit nach hause genommen.
Das Programm war straff aber auf die Erkrankung abgestimmt.
Durch das gesunde abwechslungsreiche Essen kam ich mit 4 kg weniger heim - das fand ich super !!
Im wunderschönen Kurpark war ich täglich mindestens 2 mal.
Sollte ich nochmal eine Reha bekommen, würde ich gerne wieder in Wesen-Klinik gehen.
Mit einigen Patienten hatte ich sofort Kontakt und wir haben viel gemeinsame Zeit verbracht.
Vielen Dank !!

Klare Entscheidung für die Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal freundlich, Sauberkeit, Freizeitangebote
Kontra:
KEIN
Krankheitsbild:
Deckplattenimpressionsfraktur BWK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das 2. Mal in dieser Klinik gewesen und kann nur positiv berichten. Vieleicht war ich immer zum richtigen Zeitpunk dort. Es ist schon schwer es allen immer Recht zu machen, egal ob es das Essen ist (fand ich als Fachmann gut) die größe der Zimmer (hatte ein Doppelzimmer für mich allein)oder die Quallität der Amwendungen. Ich finde es gut das Kritik geübt wird und freue mich über die Klinik auch positives zu lesen. Ich gebe eine eindeutige Empfehlung für die Klinik

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten,Ärzte,Empfang als auch Servicepersonal im Speisesaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Probleme mit Schulter als auch LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab dem 15.04.2015 befand ich mich für 3 Wochen in der Reha Klinik. Ich wurde dort sehr herzlich empfangen.Die Zimmer sind zweckmäßig und sauber.Die ärzliche Untersuchung war intensiv und kompetent.Danke Fr.Zentrich!Der Therapieplan wurde individuell auf meine Bedürfnisse ausgerichtet. Die einzel Therapien waren intensiv und sind so ausgerichtet, das man auch Zuhause, die erlernten Übungen weiterführen kann.Vielen Dank Herr Schücke. War mir schön :-)
Ich fühlte mich dort sehr wohl und ernstgenommen.Ich möchte allen Mitarbeitern für ihren täglichen Einsatz danken.Ein Perfektes Team bei dem alles reibungslos klappt.

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht individuell)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Palmengarten
Kontra:
Kein Therapieerfolg
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2Klassen niedriger als andere Einrichtungen

1 Kommentar

mone73 am 11.07.2015

Da muss ich dir recht geben. Das merkt man aber nur wenn man bereits in anderen Einrichtungen war.
Diese Einrichtungen sollten auch nicht direkt der DRV angegliedert sein.

Super Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte , Therapeuten
Kontra:
wenig Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Gonarthrose Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine super Klinik .Angefangen am Empfang, die Ärzte , Die kompletten Therapeuten sowie der Service im Speisesaal. Was ich nur ein wenig schade fand ist das es sehr wenig Freizeitangebote gab, und das was es gab konnte man sich fast nicht leisten. Aber alles in allem würde ich dort immer wieder hin fahren.Da mir die Reha nicht ganz soviel gebracht hat ,haben die Therapeuten tolle Arbeit vorweg gemacht und mich schon mal für die OP mit Muskelaufbau vorbereitet,da ich jetzt ein neues Knie bekomme. Vielen dank nochmal an das ganze Team.

Alles Gut!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gelungene Reha
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab dem 06.01.2015 befand ich mich für 4 Wochen in der Reha Klinik.
Ab der Aufnahme lief alles reibungslos, der Empfang, die Zuweisung des Zimmers, Erstuntersuchung und Behandlungsplan.
So, dann fangen wir mal an....das Zimmer war gepflegt und sauber, zwar klein aber völlig ausreichend. Das Essen und die Auswahl für eine Großküche perfekt. Die individuelle Betreuung in der Physiotherapie einmalig, danke nochmals Frau Schenk! Hier wurde mir wirklich etwas angeboten, auf genau dem Krankheitsbild ausgerichtet. Auch wurden mir Auszüge mit Abbildungen mitgegeben, so dass die Übungen auch zu Hause durchgeführt werden können. In diesem Zusammenhang möchte ich ebenfalls die Bäderabteilung hervorheben, auch hier eine individuelle Behandlung, ob Rotlicht oder Massagen und Sono.
Die behandelten Ärzte und das Pflegepersonal waren jederzeit ansprechbar und bemühten sich um meine Belange.
Fazit: Ein gut geführtes Haus, das gesamte Personal sehr freundlich und unterstützend, wenn jemand etwas für sich erreichen möchte.
Selbstverständlich ist diese Einrichtung zu empfehlen!
Konzept ist durchdacht und zeigt entsprechende Wirkung.
Negativ: Ich hatte mir vorgenommen das Rauchen während der Reha abzugewöhnen und hoffte auf entsprechende Unterstützung in der Einrichtung. Die dort angebotenen Module waren aber eher unzureichend, zumal an den beiden angebotenen Terminen zwei verschiedene Dozenten auftraten und kein festes Konzept vorlag. Aber nun, wir wissen, das dass abgewöhnen nur mit einem festen Willen einhergeht, und so wären die Module eher nur unterstützend.
Bedauerlicher Weise habe ich viele "Nörgler" erlebt, einige pauschalisierten und redeten alles schlecht. Ich kann nur empfehlen, sollte eine Unzufriedenheit aufkommen, einfach nachfragen....denn, " nur sprechenden Menschen kann geholfen werden"

1 Kommentar

mone73 am 18.02.2015

ich gehöre auch zu den sogenannten Nörgelern. Ich habe tägl. was gesagt aber irgendwann resigniert weil man nicht auf mich eingegangen ist. Das ist jetzt knapp über 2 Jahre her. Nun war ich erneut zur Reha. Allerdings war es diesmal eine Neurologische Reha weil man bei mir im letzten Jahr eine schwerwiegende chronische Gehirnerkrankung festgestellt hatte. Vergleichen kann ich aber die Kliniken schon ein Stück weil ich dort auch auf meine orthopädischen Leiden behandelt wurde. Ich hatte 3x die Woche Einzelphysiotherapie und 3x d. Woche Einzelergotherapie wo mit osteopatischen Behandlungsansätzen gearbeitet wurde. Das hat mir sehr gut und mehr geholfen als die nur Gruppentherapien in B. P. Zusätzlich habe ich eine Gruppenphysio. im Bereich Dehnung 2x die Woche bekommen. 5x d. W. Ergometer. Eigentlich sollte ich zusätzlich noch Herzkreislauftraining (Zirkeltraining) machen. Allerdings musste für mich jede Station verändert werden so das es dann vom Plan gestrichen wurde. Das war gar kein Problem. Dazu kamen dann noch Fango u. Massagen und die ganzen neurologischen Anwendungen. Mein Plan war somit gut und auch effektiv gefüllt. Das was ich auch von B. P erhofft hätte, habe ich jetzt erhalten und bin dankbar dafür das ich die Reha jetzt machen durfte und mit vielen positiven Eindrücken nach Hause fahren konnte.

Verlängerungen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8.2.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Anwendung alles gut
Kontra:
Verlängerungen die es brauchen bekommen keine
Krankheitsbild:
voll Versteifung LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit 1 Woche in der Reha Klinik .Am 1 Tag nach der Untersuchung und Begutachtung vom Arzt wurde ich auf eine Verlängerung von 1 bis 2 Wochen angesprochen.. Grund die Größe der OP und das die Einschränkungen doch sehr hoch sein.. Ich freute mich sehr war super Motiviert da ich so schnell wie möglich wieder Arbeiten gehen möchte.. Das alles sonst super in dieser Klinik ist war heute auf einen Schlag die Motivation weg als mir der Arzt berichtete das ich keine Verlängerung bekommen sollte.Am Tisch zu Mittag und Abendbrot berichteten mir Leute das sie 2 bis 3 Wochen Verlängerung bekommen haben für eine Bandscheiben Op
bzw mein Tisch Kollege lehnte sogar die Verlängerung ab..Bei meiner OP Versteifung der LWS mit Schrauben usw wäre kein Platz für eine Verlängerung ... also frag mich nach was für Kriterien hier Verlängerungen vergeben werden.. Bin super Enttäuscht das einem nicht die Möglichkeit nach einer großen Gefährlichen OP die Möglichkeit gegeben wird auf Beine zu kommen.. da eine normale OP es anscheinend dringender braucht.. verstehe nicht warum es einen dann Angeboten wird

1 Kommentar

Tönniges am 10.02.2015

Hi also heute in der zweiten Woche habe Ich einen ganzen Tag Verlängerung bekommen.. Hammer oder einen ganzen Tag.. man man ohne Worte

Dank Klinik Weser wieder Lebensqualität!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde positiv überrascht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Orthopäden, noch bessere Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Zusammenspiel aller Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einrichtung ziemlich nüchtern, trotzdem ganz schön)
Pro:
Tolle Rehaklinik mit freundlichem Personal und perfekten Abläufen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 6 Jahren starke Rückenschmerzen hatte und meine Lebensqualität extrem beeinträchtigt war, bin ich nach 4-wöchigem Aufenthalt in der Klinik Weser ein neuer Mensch. Nach all den Bewertungen, unter denen sich auch schlechte befinden, bin ich wirklich sehr skeptisch angereist und war unsicher was mich dort erwartet. Gerade weil ich dort ausschließlich GUTES erlebt habe, möchte ich dies hier weitergeben.
Die Klinik Weser ist für Rückenpatienten eine Rehaeinrichtung, die es möglich macht, wieder auf die Beine zu kommen, den Teufelskreis der Schmerzen zu durchbrechen und wieder in der Lage zu sein sich selbst helfen zu können. In 4 Wochen kann man nicht "wie durch ein Wunder" geheilt werden, aber man kann ganz vieles beginnen und vor allem ganz viel mit nach Hause nehmen. Die Abläufe in der Klinik waren von Anfang an perfekt organisiert und liefen reibungslos ab. Von der Abholung am Bahnhof, der Zuweisung der Zimmer, des Rundganges durch die Klinik, der Arztgespräche, der Erstuntersuchungen, alles hat gut geklappt. Fragen wurden im Schwesternzimmer u. an der Rezeption immer freundlich u.kompetent beantwortet. Zu Terminen wurde man pünktlich abgeholt, nie gab es Wartezeiten. Die Ärzte, die mich betreut haben, waren alle sehr kompetent. Von den Orthopäden zu Hause kenne ich lange Wartezeiten und viel zu kurze Gesprächszeiten. In der Klinik Weser hatte ich nie das Gefühl etwas nicht loswerden zu können. Ich stieß auf offene Ohren und ausführliche Arztgespräche fanden statt. Alle Anwendungen waren gut aufeinander abgestimmt.

Unbedingt loben möchte ich die Physiotherapeuten. Man merkt zu jedem Zeitpunkt ( Einzeltherapie, Kurse, MTT ), dass sie unheimlich gut geschult sind und über großes Fachwissen verfügen. Da ich mit meiner Tochter,6 angereist bin, kann ich auch zur Kinderbetreuung nur Gutes sagen. Tolles Team, tolle Aktivitäten, schöne Räumlichkeiten, die man auch in der Freizeit nutzen kann.

Ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter der Klinik Weser!

Klarstellung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
?
Kontra:
`?
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe einige Tage drüber nachgedacht ob ich hier nochmal Berichten möchte und ob es überhaupt sinnvoll oder sinnbefreit ist. Ich denke von beiden ist etwas dabei.
Es freut mich natürlich das es Personen in der Klinik gefallen hat aber dennoch gibt es eben auch die bei denen es ganz anders gelaufen ist und diesen mehr Schaden zugeführt wurde. Zu denen zähle ich leider und kann diese Geschehnisse nicht vergessen weil ich immer noch drunter leider.
Als ich in der Klinik war, bin ich immer und immer wieder zu dem Stationsarzt gegangen und habe drum gebeten meinen Plan zu ändern weil ich mich in der Gruppe (reine Rückengruppe) nicht wohlgefühlt habe da ich nicht wegen meinem Rücken da war sondern wegen anderen Gelenkerkrankungen. Dieser ist aber nie auf meine Wünsche eingegangen und somit habe ich irgendwann total resigniert und habe zu allem nur noch ja und armen gesagt.
Ich hatte mir dann aber vorgenommen mich im Anschluss der Reha über diese Klinik zu beschweren. Eine andere Person aus der Gruppe tat dieses während des Aufenthaltes und sie wurde dann hingestellt wie Hein Blöd.
Ich habe dann angefangen von allen Notizen zu machen und den Plan zu kopieren.
Im Anschluss habe ich mich also bei der DRV beschwert und habe per Mail nochmal Kontakt zur Klinik aufgenommen. Aus der Studie in der man mich untergebracht hat bin ich ausgestiegen. Was soll man auch in einem Fragebogen ankreuzen in dem es rein nur um Rücken geht?
Ich weiß nicht warum in Kontakt mit der Klinik gesucht habe denn bei dem Kontakt ist nichts sinnvolles bei rausgekommen. Es kamen von Seiten der Klinik nur Vorhaltungen und auf keine Mail wurde richtig eingegangen. Die Krönung war allerdings das man mir tatsächlich klarmachen wollte das ich nichts mit meinen Gelenken hätte.
OP`s umsonst? Meine behandelnden Ärzte haben alle keine Ahnung? Das hat die Sache nur noch mehr hochgeschaukelt und in mir kochte es. Irgendwie kam mir das von meiner Mitpatienten bekannt vor.

3 Kommentare

mone73 am 16.12.2014

Nun sollte man denken das irgendwann Ruhe einkehrt.
Nein auch das war nicht der Fall. Die Beschwerde bei der DRV lief ja noch. Danach durfte ich erfahren das eine Krähe der anderen kein Auge auskratzt.
Deshalb habe ich diese Plattform dazu genommen damit anderen die Augen geöffnet werden und diese aufpassen sollen. Ich muss aber sagen das es mir sicher auch gefallen hätte wenn ich wegen meinem Rücken tatsächlich dort gewesen wäre. Nun gut. Vor einigen Tagen ging es dann von vorne los, nur weil ich versuchte Ratschläge zu geben was Einzelanwendungen angeht.
Es gab dann einige Private Nachrichten weil das eigentlich nicht an die Öffentlichkeit gehört.
Unter anderem wurde mir mitgeteilt das mit den Patienten auf Augenhöhe kommuniziert wird. Davon habe ich nichts gespürt oder besser gesagt nichts bemerkt.
Wenn das der Fall wäre, wäre man auch meine Mails eher eingegangen und hätte der DRV nicht mitgeteilt das ja alles so tadellos gelaufen sei und die Klinik keinen Fehler gemacht hätte. Ich hätte mich über eine Entschuldigung gefreut und wenn man die Fehler zugegeben hätte. Das ist Augenhöhe aber nicht das was die Klinik gemacht hat.
Ärzte sind auch nur Menschen und überall wo Menschen arbeiten können auch Fehler passieren aber dann sollte man auch dazu stehen und sich das nicht zu seinen Gunsten hindrehen.
Ein das tut mir leid und das lässt sich nicht rückgängig machen bringt da leider nichts mehr. Das hätte die Klinik der DRV seiner Zeit mitteilen sollen damit ich nicht bis heute so darunter leide.
Wer während des Aufenthaltes Probleme bekommt und man geht nicht auf ihn ein, der sollte sich direkt an die DRV wenden und lieber abbrechen statt zu resignieren so wie ich das leider tat.

  • Alle Kommentare anzeigen

die unendliche Leichtigkeit des Seins

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie, Therapieplanung, Freizeitangebote, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
therapeutisches Abstellgleis an den beiden letzten Tagen
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen des Bewegungsapparates,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war vom 12.11. bis 10.12.2014 Patientin in der Weserklinik. Dies war meine erste Reha, obwohl meine Beschwerden schon seit Jahren andauern.Diese Reha zu beatragen war die beste Entscheidung, die ich seit langer Zeit getroffen habe. Die Organisation des Aufenthaltes war von der Rentenversicherung Bund perfekt geplant. Schon vor Beginn der Reha klappte alles wie am Schnürchen,sprich die Zusendung der Reiseunterlagen, die Kofferabholung durch Hermes usw.In der Klinik angekommen ging es dann gleich zur Sache. Aufnahme im Patientenzentrum (sehr freundlich), Zuweisung des Zimmers (klein, aber völlig ausreichend, Mittagessen (mit freier Platzwahl), Erstgespräch mit der Stationsärztin. Die Ärztin bot mir gleich auf Grund meiner Anamnese eine Verlängerung von 3 auf 4 Wochen an. Anhand der gemeinsam festgelegten Therapieziele wurde der Therapieplan perfekt auf meine Beschwerden abgestimmt. Ein perfekter Wechsel zwischen Verwöhnanwendungen (Bäder, Wasserbettmassage usw.) und aktivem Training (Gymnastik, Bewegungsbad. MTT)sowie die hervorragende Betreuung in der Einzelphysiotherapie (danke Herr Panske)haben mich tatsächlich nahezu schmerzfrei gemacht (und schlafen kann ich auch wieder).Und das, obwohl ich durch eine Achillessehenübereizung in meinen Trainingsaktivitäten ausgebremst war. Die Anwendungen wurden durch den Input in den Vorträgen und Seminaren ergänzt und ich habe sehr viel gelernt über Schmerzen und über mich. Abgerundet wurde der Aufenthalt durch die vielfältigen Angebote in der Freizeit. Das Leben war hier wirklich leicht: Treppe runter und schon war alles da, was das Herz begehrt. Ich werde hoffentlich noch ganz lange von dieser Reha zehren und die vielen Anregungen in den Alltag retten können. Der einzige Wermutstropfen war der sehr reduzierte Therapieplan an den letzten beiden Tagen vor der Abreise. Da hätte ich mir als Kick in den Alltag noch das volle Programm gewünscht.

Nie wieder stationäre Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapie war gut
Kontra:
Wohnen, Essen, Aufenthalt war schlecht
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende November für 3 Wochen in der Weser Klinik. Die Therapie war erfolgreich, meine Schmerzen sind weniger geworden, meine Bewegung besser.
Jedoch war der Aufenthalt in der Klinik für mich grenzwertig. Ich hatte stark das Gefühl mitdenken ist unerwünscht. Viele Vorträge in den ersten Tagen. Wenig Therapie.
Ich kam mir vor wie ein Schulkind.
Die Zimmer sind winzig, aber zweckmäßig und sauber.
Das Essen macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, doch während des Aufenthaltes wurde ich eines besseren belehrt. Das Frühstück immer gleich, die Brötchen nicht frisch. Bei Mittagessen wurde, egal bei welchen Gericht, auf Gewürze verzichtet. Jedes Gericht wurde ziemlich geschmacklos gegart. Schade! Beim Abendessen musste man schon früh da sein, damit man von der evtl. Abwechslung etwas abbekommt. Nur verpacktes Brot! Kein frisches Brot vom Bäcker ! Auch die Essenzeiten am Mittag und Abend sind ungewöhnlich. Wer hat schon um 11:15 Uhr Hunger oder auch Lust auf Mittagessen. Ende ist schon um 12:45 Uhr. Am Abend gibt es Essen von 17:00 bis 18:30 Uhr. Doch um 18:30 Uhr wurde bereits das Licht des Speisesaals gelöscht!
Die Preise in der Cafeteria im Foyer sind gleich einer Gaststätte oder einem Café.
Die Teeküche auf den Stationen ist mit einem Wasserkocher, Mikrowelle, 2 Plattenherd ausgestattet. Jedoch ohne Geschirr und Besteck ! Der vorhandene Kühlschrank darf nicht für Lebensmittel genutzt werden. Zum Glück war November.
Es gibt ein Rewe und einen Pennymarkt in erreichbarer Nähe. In der nahen Fußgängerzone gibt es gute Bäckereien.
Der Kurpark ist nah und schön, im November natürlich etwas trostlos. Die Führung lohnt sich.

Hervorragendes Haus mit kompetentem Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten,
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober durfe ich drei Wochen als Patient in der Reha-Klinik Weser in Pyrmont verbringen - Befund: zweifacher Bandscheibenvorfall HWS.
Hier meine Bewertung:
Hervorragende Organisation vom 1. Tag an. Keine Wartezeite, überall (Empfang, Schwestern, etc) komptetente und hilfsbereite Unterstützung. Konsultation bei Stations- und Oberarzt wirkte aufgrund des straffen Zeitmanagements manchmal etwas gehetzt jedoch kompetent.
Behandlung war sehr vielfältig und gut auf meine Beschwerden "zugeschneidert".
Alle Physiotherapeuten sind extrem hilfsbereit, kompetent und unterstützen das Weiterkommen.
(Danke Frau Breves und Herr Schücke!!!).

Die Zimmer sind recht klein aber sehr gut und zweckmäßig eingerichtet. Man kann sehen, dass wert darauf gelegt wird, dass sie in einem gepflegten Zustand sind.

Essen ist prima, Abendessen könnte etwas abwechslungsreicher sein und ich hätte mir mehr frisches Obst gewünscht.

Ein wichtiger Tipp an alle Anreisenden: Die Patienten sind grob zu unterteilen in die, die wieder gesund werden wollen und die, die sich in ihrem (Welt-) Schmerz baden.
Die erst genannten erhalten hier die besten Möglichkeiten um fit zu werden und hilfreiche Tipps in den Alltag danach mit zu nehmen.
Halten sie sich fern von den Nörglern und denen, die meinen, das ganze wäre ein mehrwöchiger All-Inclusive-Urlaub. Mit diesen Patienten können Sie nicht gesund werden, die ziehen sie mental nur runter.
Sie erkennen sie an pauschalen, negativen Aussagen über Klinik, Ärzte und jeden, der nicht in Mitleid verfällt.

All die, die nur zur Reha gehen, um mal 3 Wochen Auszeit zu haben, bitte ich, zuhause zu bleiben. Es gibt viele Patieten, die brauchen die Reha dringender und sind dankbar für den freien Platz.

Mein Fazit: Tolles Reha Zentrum mit engagiertem Personal, was sich sehr im positiven Umgang mit den Patieten zeigt.
Wer lernen will, wieder zur Mobilität zu finden, der ist hier genau richtig.

Inkompetenz der Ärzte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (durch die Therapeuten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Therapiepläne nicht optimal auf Krankheitsbild abgestimmt)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
HWS-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
bin gerade aus der Reha gekommen und möchte meine Erfahrungen hier berichten.Wer sich über die Größe der Zimmer oder auch über das Essen beschwert kann ich nur sagen, so wie zu Hause habe ich es nirgendwo. Die Zimmer sind zwar klein aber zweckmäßig eingerichtet und ob ein Teppichboden hygenisch ist streiten sich die Geister. Die Therapeuten sind meiner Meinung nach alle sehr kompetent und hilfsbereit.Das Essen stammt natürlich aus einer Großküche aber mir hat alles geschmeckt.Die Therapiepläne sollten besser auf das Krankheitsbild abgestimmt sein. Ich war wegen meiner HWS-OP da, musste aber viele Gruppentherapien für LWS-Patienten mit machen. Das immer ein Ruhetag eingelegt wird ist ja ok, aber nur Entspannung kann auch sehr langweilig sein. Das einzige, was ich ganz stark zu bemängelt habe sind die Ärzte. Bei meinem Aufnahmegespräch wurde mir als erstes gesagt, ich sollte doch alles vergessen was die Ärzte mir bis dato gesagt hätten. Auf meiner Frage hin ob dann die OP auch überflüssig gewesen wäre, bekam ich keine Antwort. Leider traten bei mir vor Rehabeginn Schwellungen im rechten Fuß, im rechten Knie und in der rechten Hand auf. Die Schmerzen im Fuß veranlassten mich dazu, bis zu 6 Schmerztbl. am Tag zu nehmen. 4x war ich bei meiner Ärztin, da ich Angst hatte, das mit den Implantaten etwas nicht stimmt. Leider ohne Erfolg. Im Abschlussgespräch (1 Woche vor Ende ) sagte ich es nochmal der Ärztin, das leider auf grunddessen nicht der erwünßte Erfolg eingetreten wäre. Die ist total wütend geworden und meinte nur, dann sollte ich sofort das Haus verlassen, auf der Stelle. Nach einem Gespräch mit dem ärtzlichen Direktor im beisein der Ärztin, habe ich die Reha vorzeitg abgebrochen. Laut meinem Arzt nach dem CT war es richtig, da das eine Implantat c5-c6 sich nicht richtig eingefügt hat. Ich habe auf meinem Körper gehört und das hat mir ein Leben im Rollstuhl ersparrt. Haltet nicht den Mund, sondern hört auf euren Körper, egal was die Ärzte sagen.

Erfolg durch Ausdauer und Disziplien

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesund durch positives Denken
Kontra:
Krankheitsbild:
OSG Fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also weiss gar nicht wo ich Anfangen soll.Hatte nach meinem schweren Trümmerbruch im OSG li. und re,. meine Reha im Eilverfahren durch die DRV bekommen zur Klinik Weser.
Vom Empfang bis zur Entlassung war alles 100%tig .
Ich war vor der Reha an meinem Rollstuhl gebunden und konnte nur wenige Schritte mit meinen Stöcken laufen.Nach den 3 Wochen Reha habe ich mich auf eigenen Wunsch wieder in meinem Beruf(Altenpflegerin)eingliedern lassen und bin wieder im Berufsleben intregriert.Das hätte ich vielleicht nicht geschafft wenn ich nicht so gute Therapeuten,Ärzte,Seminare,gestaltete Tagesstruktur,Therapiepläne etc. erfahren hätte.Alles was ich dort erleben durfte wurde auf meine Bedürfnisse abgestimmt und man hat mich nie alleine gelassen.Ärzte besonders Fr. Dr. Köhler haben mich sehr gut behandelt und waren sehr um meinen Gesundheitszustand bemüht.
Alle Therapeuten 1AAA sehr freundlich bei so vielen Patienten nie schlecht gelaunt..Danke ...
So also wer wieder Interesse hat sich wieder Fit zu machen für den weiteren Beruflichen Gang der ist hier sehr,sehr gut aufgehoben,allen anderen sag ich bleibt lieber zu Hause,auch eine Reha ist kein Streichelzoo.
Zusatz Schwimmhalle,Saune,Fitness,Aerobic,etc auch alles noch zur Verfügung ausserhalb der Therapiepläne.
So meine Wiedereingliederung von 4 Wochen(da haben sich auch alle drum gekümmert)sind um und ich habe nun fast alles wieder das ich vor meiner Verunfallung verloren habe.Dür mich persöhnlich war es das beste was mir passieren konnte.
Warte noch 2-3 Wochen auf Ortopädische Schuhe und dann wird denke ich alles noch besser klappen.
Ach ja für alle die sehr viel Hunger haben der Speisesaal ist 1AAA und sogar mit Ernährungsberatung für alle Menschen die sowieso nicht so viel essen dürfen wegen den Knochen,aber es gibt von A-Z alles zum sattessen.
Bewegung steht in dieser Reha im Vordergrung ansonsten bleibt bitte zu Hause.
Lieben Gruss aus Düsseldorf
S.Mai

falsche und inkompetente Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
am Thema vorbei gedoktert
Krankheitsbild:
Arthrose Kniegelenke mit starkem Verschleiss, alle Gelenke Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Falsche Behandlung - Schmerzen intensiver nach Abschluss der Maßnahme.

Beispiel Physio LWS Therapie: sollte auf einem Bein stehen. Dies kann ich nicht mehr und machte den/die Therapeuten/in darauf aufmerksam. Als Antwort bekam ich folgende Aussage "Der Mensch ist zum stehen und gehen geboren, also stehen Sie". Nach 2 Wochen "Behandlung" wurden die Schmerzen so groß, daß die Dosis des Schmerzmittels verdreifacht wurde.
Sehr viele Vorträge wurden über die Wirbelsäule abgehalten und ebenso eine an 5 Tagen abgehaltene Rückenschule. Therapie oder Behandlungen für die Kniegelenke fehlten ganz.
Diese Reha war absolut überflüssig und hat mehr geschadet als genutzt.
Keine Empfehlung für andere Patienten.

Patientenbericht von "mm64" 2/2 ( bitte durchlesen )

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Therapeuten, schöne Gegend
Kontra:
schlechte Matratzen, einige überhebliche Ärzte, hoher Streßfaktor
Krankheitsbild:
erhebliche Beschwerden des Bewegungsapparates, Schulter, Bandscheibenprobleme HWS, BWS, LWS...usw.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ein Psychologe der mich vielleicht zweimal gesehen hat ein Urteil über mich abgegeben hat was er so gar nicht hätte beurteilen können. Und das die mich als voll arbeitsfähig eingestuft haben, obwohl ich viele Anwendungen auf Grund meines Gesundheitszustandes während der Reha abbrechen musste.
Dank dieses Gutachtens hat die Rentenkasse vorerst die Zahlung meiner Rente eingestellt, und ich muss mich auf einen langen Prozess einstellen.

Zudem muss ich noch hinzufügen, dass es mir nach der Reha gesundheitlich bedeutend schlechter als vorher geht. ( Über meinem jetzigen Gesundheitszustand sind meine behandelden Ärzte vor Ort entsetzt )
Ich habe es in Betracht gezogen vielleicht noch rechtliche Schritte gegen die Klinik einzureichen.

Auf alle Sachen die außerdem noch passiert sind einzugehen, wäre jetzt wirklich zu langwierig.

Mein Fazit:
Nie wieder Klinik-Weser Bad Pyrmont
Vertraut keinem Arzt dort
Man merkt das diese Klinik eine Einrichtung der Rentenkasse ist
( mit dem Antritt der Reha ist die Rente weg ) !!!
Wenn möglich wählt eine andere Klinik

1 Kommentar

mone73 am 05.10.2014

Hallo mm54,

ähnliches habe ich vor 2 Jahren auch in der Klinik erlebt. Den Ärzten in der Klinik ist nicht mal aufgefallen das mein Oberarmknochen verdreht ist und sie wollten mir einreden das meine Schulter, zuvor bereits 2x operiert, total OK sei. Das gleiche mit meinem Knie welches bereits 4 mal operiert wurde.
Der Entlassungsbericht wurde einem bereits nach keiner Woche vorgelegt. Änderungen wurden dennoch nicht gemacht wenn man was sagte. Hatte ständig um Einzelanwendungen gebeten und nicht eine bekommen. In dieser bescheidenen Gruppengymnastik ging es tägl. nur um Rücken hier und Rücken da. Bei mir ging es allerdings um eine Teilhabe am Arbeitsleben die mir dank dieser Klinik nicht genehmigt wurde so bin ich dann in HARTZ 4 gerutscht weil ich meinen Beruf nicht mehr ausüben konnte. Aus der Gruppe in der ich war, waren bereits die ersten wieder zur Reha oder mussten mehrmals operiert werden. Aber wir haben uns das ja alle nur eingebildet. Ich hatte mich bei der Klinikleitung und auch bei der Rentenversicherung über die Klinik beschwert aber wie es immer so ist war es auch bei mir. Die eine Krähe kratzt der anderen kein Auge raus.
Ende des Liedes ist jetzt das mir geraten wurde die EU- Rente zu beantragen. Das Knie müsste nochmal operiert werden und die Schulter eigentlich auch. Das geht allerdings nicht weil inzwischen noch was anderes festgestellt wurde.

Patientenbericht von "mm64" 1/2 ( bitte durchlesen )

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Therapeuten, schöne Gegend
Kontra:
schlechte Matratzen, einige überhebliche Ärzte, hoher Streßfaktor
Krankheitsbild:
erhebliche Beschwerden des Bewegungsapparates, Schulter, Bandscheibenprobleme HWS, BWS, LWS...usw.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

!! Nie wieder Klinik-Weser Bad Pyrmont !!


Im September‘2014 sollte ich zwecks Weiterbewilligung meiner „Rente wegen
voller Erwerbsminderung“ eine Reha in der Weser-Klinik in Bad Pyrmont durchführen.

Nach der Ankunft wurde mir mein Zimmer zugewiesen. Das Zimmer war klein und das
dazugehörige Bad auch sehr eng. Der Teppichboden war voller Flecke und sah sehr unhygienisch
aus. Ich verspürte nicht den Drang weder im Zimmer noch im Bad barfuß zu laufen.
Zudem kam noch ein unangenehmer Geruch vom Stationsflur dazu, wie man ihn aus manchen Alten- und Pflegeheimen kennt.

Aber das sollte noch nicht alles sein.

Schon gleich nach der Begrüßung bei der ersten Oberarztvisite wurde ich von der sehr arroganten
Oberärztin ( ohne vorherige Untersuchung ) zu meiner großen Verwunderung gefragt: „ Warum ich denn wohl eine Rente bekommen würde.“
Die darauf folgende Untersuchung war oberflächlich und meines Erachtens nach von oben herab.
Alle vorherigen Befunde anderer Ärzte und Fachärzte wurden in Frage gestellt.
Diagnosen wurden verharmlost, und auf Therapievorschläge wurde nicht eingegangen.
In Vorträgen wurde einem durch dem Ärztlichen Direktor und anderen Ärzten der Klinik vermittelt
das man angeblich gar nichts hätte, und das sich die Schmerzen nur im Kopf abspielen würden. Darum würden sich auch angeblich unter den Patienten auch viele gute Schauspieler befinden. ( Ist ja wirklich eine tolle Aussage vom ärztlichen Direktor, da weiß man ja gleich wo es hingeht )

Die ganze Therapie der Klinik beruht darauf, den Patienten einzureden, das alle Ärzte die sie vorher aufgesucht haben die falschen Diagnosen gestellt haben, und das er sich seine Schmerzen nur einbildet, und das alles nur eine Sache der Psyche ist. ( Darum werden wie auch bei mir versucht, bei Schmerzen Antidepressiva mit Schmerzmittel zu verabreichen).

Da ich die Reha wegen einer in Bad Pyrmont durchgeführten OP vorzeitig beenden musste, und ich dadurch an keiner Anwendung mehr teilnehmen konnte, wurde ich von der diensthabenden Ärztin am Wochenende als arbeitsunfähig nach Hause entlassen.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen wie groß meine Verwunderung war, als ich Zuhause nach ein paar Tagen meinen Abschlußbericht in den Händen hielt und lesen musste, dass ich die Reha gegen ärztlichen Rat verlassen hätte.

Reha mit modernem Konzept

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schulmedizinisch ganzheitliche Behandlungsstrategie
Kontra:
nichtkompensierte Personalausfälle
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer in Deutschland eine Klinik die ein ganzheitliches Konzept, welches die körperliche und seelische Herangehensweise für die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule sucht, ist hier sehr gut aufgehoben.
Das Therapieangebot war breit gefächert und hatte auch einige naturheilkundliche Verfahren zum Inhalt.
Das Therapieziel ist, durch geschicktes Verhalten im Alltag mit der Erkrankung so gut es machbar ist zu leben und nicht zu Stammkunden bei Ärzten zu werden. Es geht in erster Linie um die Vermittlung von Wissen und Geduld, um das Angstfundament der Schmerzen zu durchbrechen.
Bei den Organisationsabläufen war man bemüht, alles so sinnvoll wie möglich zu gestalten, was bedingt durch das hohe Patientenaufkommen leider nicht immer gelang.
Bei den Oberarztvisiten hatte ich genügend Zeit Fragen zu stellen und auch verständlich beantwortet zu bekommen.
Die Betreuung durch den Stationsarzt war nicht kontinuierlich und die Übernahme durch eine andere Ärztin leider problematisch, da diese zum Arztgespräch nach der ersten Woche unvorbereitet war und nicht einmal über den Grund meiner AHB bescheid wusste. Da für dieses Arztgespräch nicht die Zeit entsprechend dem Aufnahmegespräch zur Verfügung steht, hat dieser Sachverhalt beide Seiten unnötig unter Druck gesetzt und zu Verstimmungen geführt.
Das Essen hatte jederzeit eine sehr gute Qualität und der Service im Speisesaal war ausgezeichnet. Mit meiner veganen Ernährungsweise ging die Küche (mit Diätassistentin) aufgeschlossen und flexibel um.
Das Freizeitangebot war sehr gut und ist der Klinikbroschüre entsprechend.Personalausfälle (Einführung Nordic Walking oder Pilates)konnten leider nicht kompensiert werden. Die Zimmer sind für 3 Wochen Aufenthalt ausreichend groß und praktisch möbliert.
Das Konzept der Klinik wird von allen Mitarbeitern getragen.
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen um allen Menschen zu danken, die mich während meiner AHB im Rehazentrum Klinik Weser begleitet haben.
Martin Kraul Zorge

Zu Alt für das System

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pysiotherapeuten
Kontra:
Aerzte
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose ,spndolydese
Erfahrungsbericht:

Obwohl die Aerzte wussten dass ich BU bin wurde ich in dieser Klinik zu leichten Arbeiten verdonnert,kurzzeitig stehen dann liegen dann sitzen immer im Abstand von wenigen Minuten.welcher Arbeitgeber tolleriert dies. Nach der Reha habe ichRiesenprobleme die EURente zu bekommen ,obwohl eine Arzt Haftung besteht. ich wurde falsch operiert.Den Aerzten ist es egal Hauptsache dieStatitstik stimmt.Ich müsste nun den Klageweg wählen , überlegt euch gut In diese Klinik zu gehen , hinter her seit ihr alle gesund , die Statistik muss stimmen lt.Stationsarzt.Mit dem Wissen von heute würde ich dieKlinik ablehnen abgeblockt.Heute Klage ich gegen die Deutsche Rentenversicherung.Habe 44 j. Einbezahlt trotzdem wurde die EU abgele hnt.Waere ich jünger u. Schauspielerin haette ich sie bekommen.Gegenüber wohnt eine Frau 20 Jahre einbezahlt in unser System, keine Lust Mehr gejammert lt.Mutter u. Schon fließt.Geld.Die Alten müssen dieAbschlaege annehmen. Ein höherer Beamter sagte mir vor kurzem ,es geht nicht mehr lange u.dasSystem kippt!Wir Mitarbeiter wissen das schon lange , die Poltik will es nicht hören. Die BA beruft sich alles ist imLot . ich gehe notfalls bis zum Verfassungsgericht od. Bundesgerichtshof.Erst werde ichzumKrueppel operiert u.dann noch bestraft durch die DeutscheRentenvers.

1 Kommentar

mone73 am 25.08.2014

das kann ich nur bestätigen. Da werden dann Krankheiten als nicht existent beschrieben obwohl deshalb schon einige OP`s erfolgten. Andere Dinge haben sich angeblich gebessert obwohl sie sich verschlechtert haben, dafür übersieht man dann auch gerne was im Sono usw.
Bei mir ist es zwar jetzt schon etwas her aber ich hatte nach dem Aufenthalt massive Probleme mit Ämtern und Behörden. Inzwischen achte ich genau drauf das die Rehaklinik nichts direkt mit der DRV- Bund zu tun hat und bin zum Schluss damit wesentlich besser gefahren.

Erfolgreicher, gelungener Rehaaufenthalt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Küche, Damen Empfang, Organisation, Sauberkeit
Kontra:
Toilettenpapier
Krankheitsbild:
Fibromyalgie, frozen Shoulder beidseitig, HWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war anstrengend, erholsam, kurzweilig, lustig und rundherum erfolgreich.
3 Wochen durfte ich das gesammte Paket "Klinik Weser" nutzen und genießen. Ich kann nur sagen: Alles gut!
Das Therapiekonzept hat mir sehr gut gefallen, mit meinem behandelten Arzt bin ich gut ausgekommen, die Anwendungen waren gut auf meine Bedürfnisse zugeschnitten und sehr ausgewogen. Es war ein ständiger Wechsel von Trainingstherapie, Physiotherapie, Physikalischen Anwendungen bis hin zu Wellness in Form von Bädern, Wärmebehandlungen und Wasserbettmassage.
Alle Mitarbeiter des Hauses sind mir freundlich begegnet und besonders die Therapeuten waren klasse.
Die Zimmer sind klein aber gut und ausreichend ausgestattet. Da jeder Kliniktag vom Behandlungsplan bestimmt wird und es auch ausreichend Aufenthaltsmöglichkeiten (sowohl im Haus als auch im Garten)gibt, stellt die Zimmergröße kein Problem dar.
Gut gefallen hat mir das dass Essen in Buffettform stattfindet und es zum Mittag 3 Gericht zur Auswahl gibt. Die Damen und Herren der Küche machen einen guten Job.
Auch hatte ich das Glück wirklich nette und lustige "Mitleidende" zu finden, denn somit auch immer die nötige Portion Spass und gute Gespräche.
Ich kann die Klinik Weser auf jeden Fall weiterempfehlen.

Das Gesammtpaket bringt die erhoffte Besserung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Personal ist super nett und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik nur empfehlen.Die 3 Wochen Reha haben mir super gut getan .Das gesammte Personal war sehr freundlich und aufgeschlossen,die Therapeuten sowie die Ärzte nahmen sich immer die Zeit die ich brauchte wenn ich Fragen hatte. Das Trainingsprogramm war gut auf mich abgestimmt,so das ich jetzt zu Hause gut damit zurecht komme.Ich habe mein persönliches Rehaziel fast erreicht und bin sicher , das es dank der guten Anleitungen weiter Bergauf geht.Ganz besonderen Dank möchte ich nocheinmal der Küche sagen!!!!!Da ich einige Lebensmittelallergien habe und beim Essen sehr eingeschränkt bin bekam ich immer wenn es nötig war " meine Extrawurst ". Noch mal ganz ,ganz lieben Dank dafür.
Ich würde diese Klinik immer wieder wählen .
Nicht zuletzt wegen der netten Menschen die ich dort kennenlernen durfte.

Wer motiviert ist und seine Reha als Chance nutzen will ist hier absolut gut und nirgends anders besser aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hätte gern noch 1 Woche an die geplanten 3 Wochen dran gehangen, da man wirklich, während des Aufenthalts kompetent begleitet und sich gut aufgehoben gefühlt hat)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche, professionell gut organisierte Therapeuten auf allen Gebieten; Ärzte sehr professionell und ebenfalls sehr Fachkompetent, einfühlsam, ganzheitlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinische Fachkompetenz sowohl durch die Chef-, Ober-, Station-, und Assistenzärzte, aber auch durch jeden Therapeuten in den verschiedenen Therapiesäulen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abholung durch Rehatransport am BHF mit 2 1/2 jähriges Kind kein entsprechender Kindersitz vorhanden und leider nicht gereinigtes Eltern-Kimdzimmer bekommen; Verlassen des Zimmers am Abreisetag um 8.00h, info über Zimmerabgabe vor Ort in Hausordnung)
Pro:
• sehr, sehr freundliche und gut ausgebildete Kinderbetreuung für Kinder die ihre Eltern begleiten; • individuell abgestimmte Therapiepläne; • Therapien durch im Haus bestehende kurze Weg mit ausreichend Orientierungshilfen
Kontra:
Uhrzeit der Zimmerräumung am Abreisetag erst am Ankunftstag mittels Hausordnung erhalten.
Krankheitsbild:
Cervicobrachialgie durch HWS-Protrusion, Omalgie linker Arm, kyphosierungen HWS u. BWS, Lumbale Lo
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es kommt auf die eigenen Erwartungen und Ziele an, die man sich gesetzt hat und auf die Motivation mit der man die Reha antritt und diese an nimmt.
Es ist eine med. Rehabilitation um Linderung der Beschwerden und Verbesserung der Haltung, aufbau der Muskulatur und Beweglichkeit im Gelenk zu erhalten und kein Urlaub.
Ich hatte seit 2009 (15 Jahre Fachkraft in der Altenpflege berufstätig) meine Beschwerden, bis zum Rehabeginn im Juli 2014.
Seit Sept. 2013 in Au wegen starken Schmerzen im Schultergelenk durch kleinste Belastung und starke Müdigkeitserscheinung im li Arm mit erhöhten Muskeltonus li Unterarm und Greifverlust Mittel-, Ring-, Kleiner Finger, zudem strahlender anhaltender Ruheschmerz.

Das ganzheitl. Therapiekonzept wird durch enge zusammenarbeit von Ärzten,Therapeuten und Patienten
individuell erstellt, am Rehaverlauf angepasst und
optimiert.
Die Mitarbeiter der gesamten
Einrichtung sind freundlich und
kompetent.
Die Ärzte sind professionell und
fachkompetent, jedoch je nach
Arzt auch Gewöhnungsbedürftig
Die Therapeuten sind sehr kompetent und fachlich auf einem
Hohen stand. Durch gut
organisierte Struktur vertritt
jeder Therapeut sehr kompetent
und einheitl. mit verständlicher
Anleitung und Hilfestellung die
Anwendungen.
Die Seminare und Vorträge dienen
zum besseren Verständnis der
Anatomie, deren physiologischer Funktion und Umgang mit möglichen Erkrankungen der betroffenen Partie, selbständige Mobilisation von Blockaden sowie Haltungsschulung: Berufsbezogen und Alltagsabläufe.
Die Trainingsräume und das Bewegungsbad stehen für selbstst. Training ab späten Nachmittag zur Verfügung.
Die Kinderbetreuung ist direkt im Haus, somit gewährleistet, bei Notwendigkeit, durch ausrufen der Eltern, als Eltern schnell vor Ort sein zu können. Die Betreuer bieten den Kids abwechslungsreiches Programm. Nach Betreuungszeiten dürfen die Räumlichkeiten zum Spielen genutzt werden und Spiele, Bücher, Sandspielzeug geliehen werden.

Wenn nicht hier.... wo sonst? Wohlfühlen pur

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder... anstrengend aber mehr als gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Physiotherapeuten verstehen es, das Programm punktgenau auf den Patienten einzustellen.
Kontra:
Es gab nichts zu bemängeln.
Krankheitsbild:
HWS - Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut geschulte und freundliche Physiotherapeuten, die einen fordern, aber auch einfühlsam auf die Probleme des Patienten eingehen.
Die Mitarbeiter der physikalischen Therapie sind ebenfalls sehr freundlich und versuchen, alles möglich zu machen, so dass der Patient sich wohlfühlt.
Die Vorträge und Seminare sind sehr aufschlussreich und informativ.
Das Personal wie die Ärzte sind insgesamt sehr freundlich. Man fühlt sich gut aufgehoben.
Die Zimmer sind klein, aber hell und modern eingerichtet. Es ist ausreichend Platz vorhanden.
Die Freizeitangebote sind mehr als ausreichend, in den Pausen lädt der Park ein, sich auf der Liege auszuruhen, die bereit stehen.
Das Speisenangebot ist mehr als ausreichend.
Ansonsten, in dieser Klinik ist alles auf Bewegung ausgerichtet, die dem Körper mehr als gut tut. Es werden genügend Möglichkeiten anhand gegeben, um nach der Reha weiter machen zu können.

Ich würde jederzeit wieder kommen.
Es gibt immer Menschen, die an allem etwas auszusetzen haben, aber man sollte sich ein eigenes Bild machen. Danke für die Zeit!

Ein Geschenk des Himmels

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Gewöhnungsbedürftige Ärzte
Krankheitsbild:
Genbedingte Arthrose und Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zwei mal in dieser Klinik, die mir persönlich sehr zugesagt hat. (zuletzt im Juni 2014 für leider nur 3 Wochen). Ich bin begeistert von der Organisation, der Freundlichkeit der Menschen, der Wahrnehmung und der Hilfsbereitschaft untereinander. Wichtig ist natürlich, dass der Patient bereit ist mitzuarbeiten und Ratschläge anzunehmen! Wichtig: Die Übungen immer weiter machen!!!! Ich hoffe sehr, dass ich in 4 Jahren noch einmal in diese Klinik fahren darf. Und keine Angst: Am Anfang ist die Veränderung und die Umgebung erst ungewohnt. Es ist jedoch wunderbar unter Menschen zu sein, von denen du verstanden wirst und die ähnliche Beschwerden haben. Nur Mut, es lohnt sich!

Will man etwas für sich tun, dann hier

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine klinik die ich gerne wieder besuchen würde)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (genug voträge und Tips, hat mir sehr gut geholfen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute erklärungen der behandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurz nachgefragt ,schnell reagiert)
Pro:
Therapeuten top, Essen Top, Ärzte nehmen sich zeit und hören zu
Kontra:
Bettwäschenwechsel 2-3 wöchig, Bustaxis zu hoch für rücken und knie
Krankheitsbild:
Knie, Schulter, Achilissehnen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin froh hier die Kur bekommen zu haben.

Der Arzt hat sich die Zeit genommen die ich brauchte, was schon selten genug ist.

Die Therapeuten waren durchweg freundlich,absolut hilfsbereit und für Fragen offen.
Meine Einzeltherapeutin hat mir auch sehr gut erklärt, wozu welche Übungen nützlich sind, sogar mit einer Karte vom Körper zum besseren Verständniss.

Das Essen war richtig gut, mit einer enormen Auswahl, da ein dickes Lob an die Küche.

Das Reinigungspersonal war sehr freundlich, und hat auch ein extra Badetuch hingelegt, man musste nur fragen.

Die Umgebung, und vor allem der Kurpark ist wirklich schön und fast vor der Haustüre, genauso wie die Fusgängerzone.


Angebote wie Qi Gong, Bogenschießenecetera waren auch genug vorhanden, sowie Busreisen am Wochenende in die nähere Umgebung.

Im großen und ganzen kann man wirklich nicht meckern, man muss natürlich auch selbst was tun, das sollte jedem klar sein, aber wer mit seinen problemen weiterkommen will, und auch bereit ist mal nachzufragen, ist hier richtig.

Es gibt aber drei kleine Manko die mich etwas gestört haben.

1. Das Taxi das einen abholt ist wirklich toll, aber bei viele Fuß und Rückenkranken, sollte man nicht unbedingt Busstaxis verwenden.
Das einsteigen und aussteigen war doch etwas mühsam, trotz Hilfe des Taxifahrers.

2. Bettwäsche, ich war 3 Wochen auf Kur, und es wurde nach zwei Wochen ; nachdem ich nachgefragt habe, die Bettwäsche gewechselt.
Bei einer Bekannten 4 Zimmer weiter wurde erst nach 3 wochen die bettwäsche gewechselt, was ich dann doch etwas ..naja finde
Einmal wöchentlich sollte trotz allem umweltschutz und sparmassnahmen drinn sein.

3. Schilder beim Salat & Nachtisch,leider waren eher selten schilder bei den angemachten salaten was für allergikern im Krankenhaus enden kann.
Auch war es nicht schön das eine Ausgabekraft, das Haarnetz eher als Haarschmuck ansah als ihr Haar darunter zu halten.

Ansonsten war es wirklich top und hat mir geholfen

Danke an das ganze Team

Meine Reha 2014 - eine gute Entscheidung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapien, Essen, Lage
Kontra:
... die Duschvorhänge ... aber das ist gejammert auf hohem Niveau
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle ohne OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen negativen Berichten hier hatte ich ziemliches Bauchgrummeln vor Rehabeginn aber ich hatte eine schöne Reha in Bad Pyrmont.

Anreise mit dem eigenen PKW - Parkplätze sind vorhanden. Zimmer - sauber, klein und übersichtlich aber man hat alles was man braucht. Das Essen ist lecker - an Wochentagen stehen 3 warme Gerichte zur Auswahl (Vollkost, Reduktionskost u. Vegetarisch) und an Wochenenden und Feiertagen 2 Gerichte. Immer frische Salate, Obst, Nachspeisen. Alles durchaus essbar und abwechslungsreich. Das Personal ausnahmslos in allen Bereichen stets freundlich und hilfsbereit. Die Klinik selber hat eine große Liegewiese mit Liegestühlen, für die Raucher einen kleinen Extrabereich und eine Cafeteria. Sie liegt unmittelbar am tollen Kurpark von Bad Pyrmont gelegen - der unheimlich Viel zum entdecken bietet. Eine Führung ist empfehlenswert. Der Stadtkern von Bad Pyrmont (der Brunnenplatz und die kleine Fußgängerzone) sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Ich war 3 Wochen zur Reha und habe viel für und über meinen Rücken gelernt. Man wird zu Beginn neben vielen Vorträgen eingewiesen in Übungen und macht diese dann - teilweise im Rahmen der Therapiepläne unter Kontrolle und teilweise alleine auf freiwilliger Basis - in der Medizinischen Trainingstherapie (MTT). Ich hatte so durchschnittlich 5-7 Anwendungen täglich ... von Gruppengymnastik über Einzelphysio, Massagen, Bewegungsbad, Walking, Sonodynator (Strom/Ultraschall), Entspannung und Einblicke in die Lehrküche. Ich habe die Reha als Aktivreha genutzt und in diesen 3 Wochen soviel wie möglich getan um meinen Schmerzen Herr zu werden. Für mich war die Reha ein Erfolg. Ich habe viele Übungen mit nach Hause genommen und kann diese umsetzen. Ich wurde von der gleichen Ärztin aufgenommen welche mich auch bis zum Abschlußgespräch betreut hat, dazwischen fanden Visiten bei der Oberärztin statt.
Ich würde die Klinik Weser auf jeden Fall wieder als Wunschklinik angeben.

Alles Super - Alles Gut !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Mai 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Immer wieder gerne !
Kontra:
Es gibt nichts Negatives !
Krankheitsbild:
chron. rez. Cervicobrachialgie, musk. Dysbalance
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anreise war problemlos, auch da ich am Bahnhof von einem Taxi abgeholt wurde.
Die Anmeldung und anschließende Aufnahme klappte hervorragend.Das mir zugewiesene Zimmer war vollkommen ausreichend. Die freundliche Reinigungsdame hat ihren großen Teil dazu beigetragen. Das Essen war sehr gut, ausgewogen und ausreichend. Ein Lob an die Servicekräfte. Was nicht vorhanden war, wurde versucht zu ermöglichen.
Am wichtigsten waren für mich allerdings die Behandlungen.
Zu anfangs hatte ich vormittags ungefähr 5 Anwendungen. Stellenweise kamen Vorträge und natürlich freiwillige Sportangebote dazu. Beispielsweise waren es: Sport im Bewegungsbad, Rücken-Schultergymnastik in der Gruppe, medizinisches Einzeltraining zum Muskelaufbau mit Therapeuten, Ausdauertraining, Wasserbettmassagen, Sonodynator, Ergometer, Walking, Progressive Muskelentspannung, viele interessante Vorträge (Reha-Nachsorge, Gesunde Ernährung, Arthrose, Wirbelsäule, etc.) und ein Stressbewältigungsseminar und viele der freiwilligen Angebote wie Qi-Gong, Thai-Qi, Klangschalenmassage, Wellnessangebote und Gymnastik am Samstag (!).
Es wurden auch schöne Ausflugsziele in der Freizeit angeboten.
Das Ziel des Rehazentrums Klinik Wesel ist es, den Patienten selbst zum Experten seines Körpers zu machen, so dass man auch nach der Rehabilitation in der Lage ist, selbstständig und auch dauerhaft für eine Besserung seines Gesundheitszustandes zu sorgen, wie z.B. Rehasport. Ein Lob an die Physiotherapeuten.

Der kleine aber sehr schöne Ort Bad Pyrmont und die reizvolle Umgebung, nicht zu vergessen der wunderschöne Kurpark, all das trägt noch sehr zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Auch eine Schloss- und Kurparkführung durch Herrn Dr. Joh. Menze ist sehr empfehlenswert.
So wird die Reha ein voller Erfolg ! Glückwunsch !

Alles super

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Therapeuten,
Kontra:
Zimmerreinigung lässt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
LWS,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine dritte Reha in Bad Pyrmont, aber die erste in der Klinik Weser. Ich bin mit sehr gemischten Gefühlen und hohen Erwartungen angekommen, da ich ja schon Erfahrungen sammeln konnte.
Ich wurde sehr freundlich empfangen und alles weitere( PZ, Untersuchung usw. ) ging reibungslos von statten. Sehr ausführliche Untersuchung, Beratung und Medikation beim Doktor. Er hatte ZEIT!!! für mich. Wurde mir auch von anderen Patienten bestätigt. Die Therapien waren sehr gut, ebenso die Therapeuten. Wenn wirklich mal irgend etwas nicht passte, was einmal vorkam, war es kein Problem, dieses zu ändern. Das Essen war sehr gut. Ein Lob an die Küche. Alles in Allem war ich sehr zufrieden und meine Erwartungen wurden teilweise übertroffen.
Ich war vier Wochen in der Klinik und würde immer wieder hier her fahren. Ich konnte vieles für mich mitnehmen und zu Hause umsetzen.
Sollte ich noch mal in die Reha fahren....
dann Klinik Weser in Bad Pyrmont.

Allen Nörglern möchte ich sagen: ihr nehmt denen den Platz weg, die ihn wirklich benötigen. Bleibt doch einfach zu Hause oder bucht Wellness Urlaub.

Eine gelungene Reha ....

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Physiotherapeutische und Physikalische Betreuung
Kontra:
Zu viele Vorträge in den ersten Tagen
Krankheitsbild:
LWS Syndrom, Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ohne große Erwartungen in die Weser Klinik gefahren und war nach der Ende der Reha positiv überrascht, was ich in vier Wochen alles erreicht habe.
Dank der guten Physiotherapeutischen Betreuung lernte ich Bewegungsabläufe, die ich mir vorher niemals zugetraut hätte. Wer die Reha Maßnahme nicht als Urlaub sieht, sondern bereit ist wirklich an sich uns seinen Verhaltensweisen etwas zu verändern, der wird einen wirklichen Rehaerfolg für sich erreichen. Wie groß dieser sein wird, hängt sicherlich nicht nur vom Willen, sondern auch vom Krankheitsbild ab, aber auch kleine Schritte bringen einen nach vorne.

Die Unterbringung fand ich sehr gut, die Zimmer waren klein, dafür aber gemütlich und zweckmäßig.
Die Umgebung in Bad Pyrmont hat mir sehr gut gefallen, insbesondere der Kurpark der schon vor dem Frühstück zu einem Spaziergang einlud.

Ich habe direkt nach meiner Ankunft zuhause mit meinen Hantelübungen weitergemacht und auch meine Ernährung komplett umgestellt und habe eine weitere Gewichtsabnahme erreichen können, ohne zu hungern.

Das Essen war immer sehr lecker und abwechselungsreich.

Danke an alle guten Geister (aller Berufsgruppen) für die gelungene Reha Maßnahme.

Was etwas nervig war, waren einige wenige nörgelnde Mitpatienten, die leider immer wieder das Haar in der Suppe suchten und auch fanden und die Massen von Vorträgen in den ersten Tagen. Eine bessere Verteilung wäre wünschenswert.

Wer will bekommt eine erfolgreiche Reha!!!! Jeder ist seines Glückes Schmied

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04.2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Viel Wissenswertes über sich und seine Krankheit, gezieltes Training
Kontra:
Wenige Parkplätze vor Ort
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Auch ich kann nur gutes aus der Klinik berichten. die Umgebung ist klasse , Zimmer und Essen sind gut.
Leider habe ich viele nörgelnde Mitpatienten gehabt, da sie teilweise von Krankenkassen USW gezwungen wurden diese Rehamassnahme zu machen.
Ich habe für diese Reha ein Jahr gekämpft und finde diese Einstellung schade. Die Klinik möchte das man soviel über sich lernt ,das man gesunden Sport in den Alltag einbauen kann und dauerhaft schmerzfrei/lindernd leben kann. Jeder der etwas für sich tun will (außer Pillen schlucken) ist hier genau richtig.
Ich bin stark Übergewichtig und hatte Angst das ich mit Sport "fertig" gemacht werde. Aber alle Therapeuten sind sehr nett und man tut das was man kann. Allerdings merken Die Therapeuten auch wer keine Lust hat. Alle Ärzte , Physiologen und Therapeuten kommunizieren regelmäßig. Ich habe toll abgenommen( ohne zu Hungern !!!! Es gibt tolles Essen dort) ,bin wesentlich beweglicher und das Beste ich bin fast schmerzfrei! Das tut der Seele auch sehr gut! Ich fühle mich wie neugeboren...
Außerdem habe ich alle Sportübungen in meinen Alltag eingebaut und genieße sehr die Nachsorge der Reha (IRENA Programm)
Es war eine tolle Zeit ( 4 Wochen inklusive Verlängerung) auch mit lieben und zufriedenen Mitstreitern.
Für alle die ihre Reha noch vor sich haben : genießt die Zeit und nehmt alles an Infos mit was ihr bekommen könnt. Ich wünsche euch ne schöne Zeit.
P.s. Mütter die mit Kindern kommen haben in der Freuzeit eher weniger die Möglichkeit intensiv "freiwillig"(außerhalb der Therapien ) Sport im Trainingsraum zu machen.
Ohne Auto kommt man super gut zurecht. Ich war mit Auto dort und es stand 4 Wochen ungenutzt rum.
Herzliche Grüße eure Dani

3 Kommentare

mone73 am 11.04.2014

nörgelde Mitpatienten kommen nicht nur zustande wenn sie zur Reha gezwungen wurden.
Ich hatte mich damals auf die Reha gefreut weil ich sehr viel Hoffnung reingesetzt habe und wurde dort auch zum dauer Nörgler. Das würden sie auch machen wenn sie trotz immer und immer wieder bitten keine einzige Anwendung bekommen auf das weshalb sie in der Reha waren. Rücken hier und Rücken da bringt einem mit einem schweren Knieschaden und einer Schultersteife sehr viel.
Die einzigen die mich vom Abbruch der Reha abgehalten haben waren die netten Mitpatienten.
Nach der Reha hatte es sehr lange gedauert bis ich wieder auf den Stand war, auf dem ich vor der Reha war nach der es mir sehr schlecht ging.
Eine Frechheit von der Klinik ist es das der Entlassungsbericht bereits geschrieben wird wenn man gerade in der Klinik ankommen ist. Das war meine 3. Reha und mit abstand die schlechteste. Hätte vorab drum kämpfen sollen in die Klinik zu kommen in der ich bei meiner 2. Reha war. Da hätte man mir bestimmt besser geholfen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Zeitgemäss?Erfolgreich?Patientorientiert?

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
ergibt sich aus dem Komentar
Krankheitsbild:
3Bandscheibenvorfälle,Arthrose,Steilnacken,Skoliose,HWS,Prolaps,Arthrose,Kyphose ec. LWS,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Erfolg einer Reha sollte im gewissen Umfang gegeben sein.Das kann ich hier nicht bestätigen,es hat an individueller,auf den betreffenden Patienten abgestimmte Maßnahmen gefehlt.
Gruppengymnastik ist nett,aber erzielt wohl nicht den effektiven und erwünschten Wirkungsgrad.
Da ich persönlich selbst viel Sport,sowie auch Rehasport ausübe,fühlte ich mich komplett unterfordert und nicht gezielt behandelt.
Die Physiotherapeuten sind stehts bemüht,stehen gewaltig unter Dampf,vermitteln dem Patienten aber gutes fachmännisches Wissen über den Wirbelsäulenapparat.
Die Ärzte lassen zu wünschen übrig,Untersuchungen glichen eher Einschuluntersuchungen.Diese fanden an Visitetagen im 5 Minutenrhytmus statt.Kompetenz???
Summa Sumarum: Bei 3 Bandscheibenvorfällen,sowie Arthrose,Steilnacken und Schiefstellung in der HWS und einer Skoliose,einem Bandscheibenvorfall,Arthrose,Kyhose ec in der LWS,Beckenschiefstand ec.sind die Beschwerden erheblich verstärkt und ich darf bei NULL anfangen.
Zu viele Vorträge,aber die Zeit muss ja irgendwie gefüllt werden.Ich bin mit keiner Erwartung angetreten und binn auch nicht enttäuscht aber wütend über solch einen aufgeblähten Apparat,der Gelder verschlingt,die die Patienten eher durch gezielte Maßnahmen an ihrem Heimatort von Orthopäden und Ärzten verschrieben bekommen sollten.

ALLES GUT!!!!!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mehrere BS-Vorfälle, 3 Bandscheiben-Op's
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es müssen ja "furchtbare" Dinge in den letzten vier Jahren passiert sein, wenn ich mir die Kommentare durchlese. Ich war vor 2010 in dieser Klinik und bin froh, dass die vier Jahre vorbei sind. Ich habe wieder einen Reha-Antrag gestellt und als "Wunschklinik" die Weser-Klinik in Bad Pyrmont angegeben. Ich kann NICHTS Negatives berichten und daher erspare ich es mir, alle positiven Eindrücke zu erörtern. Es war rundum ALLES GUT. Alle die hier rumnörgeln, würden wahrscheinlich über jede andere Klinik auch nörgeln. Wenn man sich drüber im Klaren ist, dass man nicht in den Urlaub, sondern zu einer Rehamaßnahme "aufbricht", kann einem nichts passieren :-)

für aktive Patienten empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Selbstständigkeit des Patienten im Vordergrund, viel Wissen für Zukunft
Kontra:
manche Ärzte nicht so freundlich, manche Therapeuten nicht motiviert
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als die jüngste Patientin in der Klinik (25 Jahre). Dabei habe ich das Krankheitsbild Bandscheibenvorfall LWS. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich am Anfang befürchtet habe, als sehr junger Mensch eher isoliert zu sein, da das Durchschnittsalter wohl jenseits der 45 liegen dürfte. Das war jedoch nicht der Fall, da man sehr schnell viele Freundschaften schließen kann, wobei das Alter durchaus in den Hintergrund rückt. Die Anreise war problemlos, auch da ich am Bahnhof mit dem Taxi abgeholt wurde.
Zimmer, Essen und der Ort an sich tragen sehr zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Auch wenn man keinen Luxus erwarten sollte, sind die Zimmer sauber, auch eigentlich ganz hübsch und das Essen gut.
Am wichtigsten waren für mich allerdings die Behandlungen. Man hat ungefähr 5-7 Anwendungen pro Tag, bei einer durchschnittlichen Dauer von 15 - 30 Minuten. Beispielsweise sind das: Einzelkrankengymnastik, Walking, verschiedene medizinische Bäder, Arztsprechstunden, Ergotherapie, Bewegungsbad und viele Vorträge und Seminare (z.B. Rückenseminar). Das Ziel der Klinik ist es, den Patienten selbst zum "Experten seines Körpers" zu machen, sodass er oder sie nicht nur innerhalb des Behandlungszeitraum verwöhnt wird, sondern nach Entlassung in der Lage ist, dauerhaft und selbstständig für eine Besserung seines Gesundheitszustandes zu sorgen.
Das eigene Engagement der Patienten sind somit unumgänglich.
Die Übungen, die mir gezeigt wurden, sind zwar eher einfach und wohlbekannt, aber insgesamt überzeugt das Konzept der Klinik, weil ich jetzt weiß, wie die einzelnen Übungen für mich am besten anzuwenden sind. Weiterhin fühle ich mich über meine Krankheit und ihre Behandlung nun sehr gut informiert. Ich mache das Programm nun regelmäßig und spüre auch erste Ergebnisse (Schmerzen sind unregelmäßiger geworden). Für den langfristigen Erfolg der Behandlung ist der Durchhaltewillen des Einzelnen zentral. Ich kann die Klinik vorbehaltlos empfehlen. Gesunde Grüße Alexandra!

2 Kommentare

Annebaer am 28.04.2014

Hallo Alexandra, inzwischen ist meine Reha genehmigt und ich freue mich. Danke nochmal für deine nette Antwort vorab und für diesen informativen Bericht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Patientenbericht in vier Teilen 4/4

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Erfahrungsbericht:

Ach ja, im Speisesaal gibt es speziell gekennzeichnete Tische für Neuankömmlinge. Ich empfehle, diese zu nutzen, da sich doch meistens bereits am Anfang die Kontakte ergeben, die dann auch den ganzen Aufenthalt halten (wenn man denn möchte). Den Altersdurchschnitt würde ich eher auf Anfang 50 schätzen, aber es sind auch einige jüngere Patienten dabei.
Anregungen für die Klinik: Bettwäschewechsel sollte wöchentlich passieren, nicht nur einmal in drei Wochen. Und die Handtücher auf den Zimmern (Wäsche auf Wunsch täglich) sollte man einfach mal komplett erneuern. Sie haben es einfach hinter sich. Und es wäre schön, wenn es auch tagsüber einen benutzbaren immer frei zugänglichen Trainingsraum gäbe. Nach dem Abendessen fällt das Training dann doch schwer.
Fazit: Für den engagierten Patienten, der sich den Therapien gegenüber öffnet, Bewegung als Chance begreift und dies auch nachhaltig für sich erkennt, der bekommt hier eine sehr gute Reha.

Ein Patientenbericht in vier Teilen 3/4

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Erfahrungsbericht:

Natürlich gibt es auch noch weitere freiwillige Angebote von Tai Chi über Bogenschießen zu Nordic Walking. Es gibt eine Reihe von kulturellen Vorträgen, einen Billardtisch, eine Dartscheibe und und. Auch die Fitnessräume können in der Freizeit genutzt werden.
Das Essen in der Klinik ist gut und im Rahmen mit Schwerpunkt auf gesunder Ernährung abwechslungsreich. Wer Hunger hat, kann sich z. B. von den Hauptgerichten auch ohne Probleme zweimal holen. Am Anfang fällt es aber ein bisschen schwer, abends nach dem Essen „auszuhalten“. Abendessen gibt es bis 18.30 Uhr und dann kann etwas später schon mal der kleine Hunger kommen. Deshalb immer auch ein bisschen Obst aus dem Speisesaal mitnehmen. Oder eine Notfall-Bifi einpacken. Und nach spätestens einer Woche sollte man auch mal woanders essen. Besonderer Tipp hier „Alexander der Große“. Ein typischer Grieche mit sehr gutem Fleisch, reichhaltigen Portionen und freundlichem Personal. Auch das Steak Haus „Santa Rosa“ ist eine gute Adresse in Bad Pyrmont.
Wer abends etwas erleben möchte, findet ohne Probleme auch Möglichkeiten.
Ein Wort zum Personal: Ich habe ein sehr freundliches Personal erlebt. Ob im Speisesaal, bei den Schwestern, den Ärzten, den Physiotherapeuten, alle sind kompetent, motiviert und hilfsbereit. Nur im Verwaltungsbereich, z. B. bei der Erstattung der Fahrtkosten, fühlte ich mich in Büromentalität von früher versetzt. Ordentlich, gewissenhaft, aber ohne jeden Charme.
Teil 3/4

Ein Patientenbericht in vier Teilen 2/4

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Erfahrungsbericht:

Die auf jeden abgestimmten Einzelmaßnahmen führen zu einem individuellen Plan (erinnert ein bisschen an Stundenpläne in der Schule) und halten einen fast den ganzen Tag auf Trab. Die Vorträge nehmen nach einer guten Woche ab und dann entsteht etwas mehr Freiraum. Die Klinik setzt komplett auf Bewegung und konzentriert sich auf Übungen, die man auch nach der Reha allein ausführen kann. Denn das man in drei Wochen seine Leiden los wird, sollte man erst gar nicht erträumen. Aber die Übungen sind ein wichtiger Schritt zu einem schmerzfreieren Leben.
Die individuellen Therapiepläne ändern sich im Laufe des Aufenthaltes und nach Zwischenterminen mit dem Arzt. Jeder Patient hat ein Postfach (sieht ein bisschen aus wie Schließfächer am Bahnhof), in das man dreimal am Tag reinschauen sollte. So ist eine reibungslose Kommunikation sicher gestellt.
Nun ein paar Ausführungen zum drumherum. Es gibt zwei Leseräume, in denen einige abends auch Karten spielen. In diesen Räumen sowie in der Cafeteria im Eingangsbereich gibt es einen Hotspot der Telekom (mein Tipp: 1 Monatszugang online kaufen für 29,95 €). Das Internet ist schnell genug für z. B. Sky auf dem Laptop). Auf den Zimmern gibt es keinen Hotspot, bzw. W-LAN Empfang. Hier bleibt nur ein Zugang über die entsprechenden mobilen Netze. In der Cafeteria kann man in Pausen immer sehr gut ein „Schwätzchen“ halten oder auch für sich sein. Jeder wie er/sie mag. Preise sind, wie ich finde, akzeptabel: Kaffee 1,80 €, Cappucino etc. 2,20 €. Krombacher 0,33 ltr. 1,80 €. Einem Feierabendbierchen steht also auch ohne Verlassen der Klinik nichts im Wege. Alkohol ist auf den Zimmern nicht erlaubt. Die Zimmer sind klein, aber ok. Der Schrank ist groß, das Bad funktional. Fernseher ok mit allen Standardprogrammen.
Teil 2/4

Ein Patientenbericht in vier Teilen 1/4

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Erfahrungsbericht:

Ich möchte heute hier einmal für alle berichten, die wie ich vielleicht zum ersten Mal an einer Rehamaßahme teilnehmen. Seit nunmehr zwei Wochen bin ich Gast in der Klinik Weser und erzähle zur Info für die nachfolgenden Patienten (und ein bisschen auch für Klinik) meine Eindrücke.
Ich, männlich, 54 hatte im letzten Jahr zwei Bandscheibenvorfälle und stellte im Oktober einen Rehaantrag gestellt, der auch kurzfristig genehmigt wurde. Am 22.01.14 ging’s dann los. Mit dem Auto kann man den Weg zur Klinik direkt vorfahren und sein Gepäck ausladen. Sehr unkompliziert, die Schwierigkeit ist, danach einen Parkplatz zu finden. Aber wer suchet, der findet. Man meldet sich dann an der Rezeption an und wird zu einer „Schwesternstation“ geschickt. Nach einer sehr netten Begrüßung wird der Blutdruck gemessen, man erhält seinen Zimmerschlüssel und muss dann noch ein Ruhe EKG sowie einen ersten Termin beim zuständigen Arzttermin wahrnehmen. Dies passiert alles ohne Zeitdruck (man kann zwischendurch auch seinen Koffer auspacken) und je nach Uhrzeit auch noch Mittag essen.
Der Stationsarzt untersucht einen, man erzählt seine Krankengeschichte und dann werden arztseitig bestimmte Therapievorschläge gemacht, als da wären z. B. Sport im Bewegungsbad, Rückengymnastik in der Gruppe und oder einzeln, medizinisches Einzeltraining zum Muskelaufbau, Ausdauertraining, Wasserbettmassagen, Rotlicht, Reizstrom, Walking, Wärmebäder, Moorpackungen, progressive Muskelentspannung (keine Sorge wegen der Menge der genannten Beispiele, einige Beispiele weiß ich nur von anderen Patienten). Dazu kommen je nach Einzelsituation diverse Vorträge zu Themen wie gesunde Ernährung (wenn erforderlich), Rückenschule, Arthrose, Bandscheibe und Wirbelsäule und und.
Teil 1/4

1 Kommentar

jensroger am 14.02.2014

Danke für die ausführliche Beschreibung der Abläufe in der Rehaklinik. Viele Fragen haben sich somit beantwortet und werden den bevorstehenden Besuch der Klinik erleichtern.

erste reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
fibromyalgie
Erfahrungsbericht:

Hallo ich bin neu hier und hab da mal ne frage ich habe heute meinen reha-bescheid bekommen wo es heist das ich in der 9 kalenderwoche in die rehaklinik nach bad pyrmont fahre für3 wochen.Vielleicht gibt es ja jemand der auch zu dieser zeit dort ist und mir vielleicht hier und heute erzählen kann wie es dort so ist . Ich nehme auch meine kleine 4 jährige tochter mit vielleicht kann man mir hierzu auch etwas sagen .....ich fahre auf grund von fibromyalgie und bandsceibenvorfall dort hin...... Würde mich über antworten freuen......

1 Kommentar

Daniela33 am 01.02.2014

Hallöchen ich fahre am 04.03.14 hin. Es ist meine erste Reha und ich kann leider nichts dazu sagen wie es ist. Allerdings war ich so neugierig auf die Klinik das ich mit meinem Mann schon mal hingefahren bin und mir die Klinik von außen und die Umgebung angeschaut habe.
Ich freue mich riesig auf den Aufenthalt vielleicht sieht man sich ja...
Grüße

Wie sah die tatsächliche Therapie aus?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (k.a.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (k.a.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (k.a.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (k.a.)
Pro:
____
Kontra:
____
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe ehemalige Rehaleute,

ich werde ab dem 14.01.2013 in der Klinik zur Behandlung eines Bandscheibenvorfalls sein und wollte Euch, die schon in der Klinik waren, fragen, wie die Therapie abläuft. (ich habe schon zahlreiche Kommentare über die Klinik gelesen, aber leider ging es mehr um die Umgebung, Freundlichkeit der Ärzte, gutes Essen oder um Mitnahme vom Fernseher(!)). Es sind auch sicherlich wichtige Sachen und Momente, die einen Aufenthalt angenehmen machen können, jedoch wollte ich Euch fragen, wie die Behandlung ungefähr aussieht (bin zum ersten Mal in einer Klinik). Wie viele Stunden pro Tag hat man tatsächlich Rehe? Welche Behandlungen waren vor allem im Vordergrund? Auch wie der Tagesablauf strukturiert ist, damit man eine ungefähre Vorstellung hat, was da einen erwartet. Da ich auch sehr jung bin (25), wollte ich Euch fragen, ob Ihr dort auch jüngere Leute gesehen habt? Auf den Bildern sah ich eher ältere Damen und Herren.
Ich danke Euch für die Antworten im Voraus!
Gesunde Grüße
Alexandra

gute Therapie von schwerwiegenden Problematiken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Alles in Allem stimmig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sorge um Verständnis)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (unflexibel, recht frühzeitiger Abschluss)
Pro:
engagierte Therapeuten, gutes Essen, erlernen von fortzusetzender Eigentherapie
Kontra:
überwiegend Teppichboden (Allergikerunfreundlich), lauter Speisesaal, kein WLan
Krankheitsbild:
Rotatorenmanschettenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind sehr engagiert und arbeiten (nach vorgetragenen Problematiken/Schwerpunkten) ein persönliches Therapieprogramm aus, dass größtenteils mit einfachen Mitteln (Hanteln etc.) nach Rehaende vom Patienten fortgesetzt werden kann.

Die Reha-Dauer schien mir ein wenig kurz.

Aquafitness, Wassersport, Bewegungsbad, Massage, Gymnastik, Entspannungstechniken usw. tun gut und lockern das Programm auf.

Es gibt informative Vorträge.

In der Freizeit können Räumlichkeiten / Einrichtungen weitergenutzt werden.

Sehr gutes, abwechslungsreiches Essen,
der Speisesaal ist allerdings ziemlich laut.

Störend empfand ich den Teppichbodenbelag (außer Therapieräume überall !), das ist wirklich nicht allergikerfreundlich.

Es gibt kein WLan, wie auf der Homepage angeboten, ein solches kann man allerdings im benachbarten Gesundheitshaus nutzen (superschnell).
Auch die Heilwasser-Trinkmöglichkeiten sollte man nutzen.

Negativ ferner:
In der Bad - Belüftung befanden sich große Staubflusen
sowie
Schimmelflecken an der Duschwanne.

1 Kommentar

KlinikWeser am 13.12.2013

Vielen Dank, lieber Rauk, für Ihren Erfahrungsbericht und die positiven Mitteilungen.

Zwei Dinge sollten jedoch präzisiert werden.

Wireless LAN hat die Klinik Weser in den Aufenthaltsräumen im Erdgeschoss. Wir arbeiten noch daran, es demnächst auch auf den Zimmern anbieten zu können. Gästen ohne eigenen PC stehen zwei in der Cafeteria zur Verfügung.
Aufgrund der komplexen Haftungsfragen beim Internetzugang betreibt nicht die Klinik den Internetzugang sondern ein kommerzieller Internetprovider gegen Entgelt.

Wir bevorzugen Teppichboden damit man sich im Haus wohl fühlen kann und weil er für Allergiker sogar besser geeignet ist als ein glatter Boden.

Der in unserem Haus verlegte Teppichboden trägt das Siegel „für Allergiker geeignet“, denn er besteht aus allergenkontrolliertem Material. Er ist vom „Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V.“ empfohlen und „wissenschaftlich geprüft“ durch den TÜV Nord.

Teppichboden ist gut bei Allergien, denn der Staub wird nicht so stark aufgewirbelt wie bei glatten Böden sondern bleibt im Teppich gefangen. Durch regelmäßiges Saugen (häufiger als meist zu Hause) wird der Staub dann unschädlich entfernt.

Aus Untersuchungen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes DAAB e.V. geht hervor, dass sich durch die Verwendung eines Teppichboden die Feinstaubbelastung deutlich vermindern lässt. Die hohe Staubbindekapazität von Teppichböden sorgt dafür, dass er nicht so leicht durch die Raumluft wirbelt, wie das bei glatten und harten Oberflächen der Fall ist. Teppichböden binden den feinen Staub, der auch den Allergie auslösenden Milbenkot enthält, bis zum nächsten Saugen.

Die durchschnittliche Feinstaubkonzentration in Innenräumen mit Glattboden wurde doppelt so hoch gemessen wie in Wohnungen mit Teppichboden und liegt oberhalb des Grenzwertes von 50 µg/m³. Aus der Studie des DAAB geht hervor, dass der Mittelwert der Feinstaubkonzentration in Räumen mit Glattböden 62,9 µg/m³ beträgt, bei Haushalten mit Teppichböden jedoch nur 30,4 µg/m³.

Auch unsere Bettdecken, Kopfkissen und Gardinen sind für Allergiker geeignet.

Alle Patientenzimmer unserer Klinik sind also „Allergikerzimmer“. Gleiches gilt für die Flure, Speisesaal, Gruppenräume …

Empfehlenswert; Fokus auf den Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Organisation; motiviertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS+BWS+Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.10.-06.11. dort. Vor meinem Antritt ging man freundlich auf meinen Terminwunsch ein. Danke. Die Klink ist meines Erachtens geprägt vom Fokus der Handelnden auf den einzelnen Patienten. Dies zieht sich durch vom Direktor über die Ärzte bis hin zu den Therapeuten und den Mitarbeitern im Hintergrund (Küche, Service, Reinigung). Das Zimmer war klein aber funktionell und für den Zweck vollkommen ausreichend. Die offene Sitzordnung bei den Mahlzeiten finde ich passend, so ergibt sich immer wieder eine gewisse Durchmischung. Die therapeutischen Anwendung empfand ich als adäquat, der Stationsarzt hatte mir bei der Aufnahme Gehör geschenkt und so seine Vorstellungen und Vorschläge von meiner Seite bei der Festlegung von Maßnahmen berücksichtigt. Natürlich bin ich selber kein Arzt und kann nicht abschließend beurteilen, inwiefern die Wahl fachlich richtig war - ein wenig Vertrauen hilft.
Der Ort Bad Pyrmont war mir vorher nicht bekannt - ich weiß ihn nun zu schätzen, vor allem mit einer wunderschönen Natur, die einlädt, sich draußen zu bewegen. Außerdem empfand ich den Standort der Klinik als himmlisch ruhig.
In Summe habe ich in den drei Wochen das erlebt, was ich mir vorher erwünscht hatte - den Fokus auf die gesundheitliche Seite. Nochmals vielen Dank dem gesamten Kollegium der Klinik Weser.

Gerne wieder !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Therapien und die Kinderbetreuung
Kontra:
Unfähige Mütter in der Erziehung !!!
Krankheitsbild:
z.n. Bandscheiben OP`s
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Mutter mit 2 Kindern da und kann sagen , wenn die Mütter ihre Kinder beherrschen , kann die Reha auch Erholung sein !!! Die erste Woche ging im Rehazentrum gar nicht , da die " unfähigen Mütter " ihre Kinder nicht im Griff hatten , aber dann kam Erholung ( vielleicht ein Einführungsprogramm für solche Mütter )!!! Das Personal insgesamt ( vom Gärtner , Reinigungspersonal , Erzieherinnen , Therapeuten ... etc. ) über aus freundlich ; weiter so !!!
Von medizinischer Seite fühlte ich mich verstanden , aber bei akut Schmerzen hilft auch dort nur die " Pille " , also sprecht` die Therapeuten an !!!

Jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr gute Klinik, Kurpark Bad Pyrmont super
Kontra:
kein schöner Aufenthaltsraum
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Sept. bis Mitte Oktober in der Klinik Weser und war sehr zufrieden. Die ärztliche Betreuung war von Anfang an gut. Die Therapeuten sind Spitze. Das Zimmer ist klein aber zweckmäßig und sauber. Das Essen war sehr gut. Täglich Salatbuffet und 3 Essen zur Auswahl.

alles gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Raucherinsel
Kontra:
----------
Krankheitsbild:
HWS, LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war vom 21.08.-11.09.2013 in dieser Klinik. Mir hat es gut gefallen. ds ich Raucher bin, war es doof knapp 800m zu laufen, um eine Zigarette anstecken zu dürfen. Im Ort selbst kann mann viel sehen und bummeln gehen. das Essen war gut! es ist ja kein 5Sterne Hotel!!! Die Anwendungen sind sehr gut!!! Ja und die anderen Patienten, mann muß sehen mit wem mann Kontakt hält. Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht!!! es gibt immer Leute, die glauben der Alkohol ist am wichtigsten! Die Zimmer sind auch ok, mann hat Platz und es ist sauber! Ich wünsche allen die noch hin fahren alles gute und schönen Aufendhalt.

LG. Helga aus Nordfriesland

Eine gesunde Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team
Kontra:
verbesserungswürdige Wegweiser im Gebäude und auf den Wochenplänen
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein guter Platz zur Genesung mit nachhaltiger Wirkung

Ein voller Erfolg- rundum zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Mannschaft, toller Ort
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter / Rücken
Erfahrungsbericht:

Super freundliche Mannschaft! Von der Empfangsdame über Ärzte, Schwestern, Therapeuten bis hin zur Küche und Reinigungspersonal, alle top drauf! Das Essen war echt gut, die Nörgler sollen mal in den eigenen Kühlschrank schauen! Mein Zimmer war o.k., sogar mit Balkon. Die Kur hat mir sehr viel gebracht, wenn möglich, komme ich wieder! Der Ort ist einfach nur Klasse, allein der Park ist schon eine Reise wert.

1 Kommentar

Josie53 am 18.10.2013

Wurde seit Juli die Klinik umgebaut, zu der Zeit gab es keine Balkone.

Schöne Umgebung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir gab es auch einen Punkt den ich mir anders vorgestellt hatte. Das hab ich dann mit meinem Stationsarzt Herr ... besprochen. Leider hat in der Klinik die Oberärtzin das Sagen. Mir wurde am 2. Tag bei der Visite mitgeteilt, dass ich als "arbeitsfähig" entlassen werde, ohne das mich die Ärtzin kannte und ich "arbeitsunfähig" gekommen bin. Dies sollte erst am Abschlussgespräch besprochen werden. Bis dahin haben sich die Ärtze ein Bild vom Patienten gemacht. Ich war nur von ärztlicher Seite sehr unzufrieden. Die Therapeuten in allen Abteilungen waren super. Das Zimmer ist relativ klein, aber ist alles verhanden, was man für die Reha-Zeit benötigt. Im Essensaal ist es sehr laut. Es gibt freie Platzwahl, allerdings wäre mir ein zugewiesener Platz lieber gewesen. Essen war in Ordnung. Service-Personal war auch nett. Sehr viel Eigeninitive wurde gefordert, aber jeder möchte auch gesund werden. Nach 3-4 Wochen ist normal niemand wieder fit, der eine Reha genehmigt bekommt! Dies ist mein Abschlusssatz!

Fazit nach einem Jahr

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Umgebung
Kontra:
Der Umgang mit chronischen Schmerzpatienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nur für Patienten gut die unter Rückenproblemen leiden. Alle anderen die dann noch in der Schmerzgruppe landen sind dort aufgeschmissen. Diagnosen werden verharmlost oder erst gar nicht beachtet. Es findet keine eigenständige Anamnese durch einen Physiotherapeuten statt. Alle Anwendungen sind reine Gruppenveranstaltungen die dann nur auf chronische Rückenschmerzen ausgelegt sind. MTT findet ohne Physiotherapeutische Betreuung statt. Eigenvorsorge ist schön und gut aber dann sollte sich die KG- Abteilung auch erstmal ein eigens Bild machen und die entsprechenden Anwendungen dem anpassen. So schön eine Wasserbettmassage auch sein mag, aber eine richtige Massage wird dadurch nicht ersetzt. Im Abschlussbericht werden dann Stellungnahmen getroffen, zu der die Klinik eigentlich nicht berechtigt ist. Fazit nach einem Jahr: Mangelhaft für Patienten die nicht unter Rückenschmerzen leiden. Es kann natürlich sein das es sich inzwischen geändert hat. Allerdings denke ich das nicht.

Perfekte Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit von allen Angestellten der Klinik
Kontra:
gab es nicht.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 26.06.2013 bis 17.07.2013 Patient in der Weserklinik.
Habe schöne, erholsame 3 Wochen verlebt. Alles war perfekt. Viel Sport getrieben, 5 Kg abgenommen und gute MTT Übungen bekommen die einfach zu Hause zu machen sind.

1 Kommentar

monja1978 am 22.07.2013

Kann ich nur zustimmen. Morgen bin ich eine woche hier, und kann bis jetzt nur gutes sagen.

Therapien nicht durchgeführt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich ganz und gar nicht empfehlen, auch positiven Beiträge können sie nicht "schönschminken". Wenn man die Beiträge richtig auswertet, dann fällt mir darin auf, dass überwiegend nur von gutem Essen, der schönen Gegend und von Selbsthilfe geschrieben wird. Solche Aussagen passen überall hin und sind sicherlich kein Bewertungskriterium für eine Klinik in punkto gezielte Therapie bei chronischer Schmerzerkrankung.
Bei mir hat man "kostenintensive" Behandlungen bis zum Schluss weiter aufgeführt, die gar nicht durchgeführt wurden. Beschwerde beim Rententräger sind zwecklos!!!

BESSER IST ES, MAN WEHRT SICH VON ANFANG AN DAGEGEN, IN DIESER KLINIK ZU LANDEN.

Klaus Unsorg

2 Kommentare

Klinik2010 am 12.06.2013

Hallo, bei chronischen Schmerzen gehörst du in eine Schmerzklinik, und nicht in eine Reha-Einrichtung, ich spreche aus Erfahrung!

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ort
Kontra:
Tatsächliches Konzept der Klinik
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist absolut nicht empfehlenswert.
Ich habe dort nur ein völlig überaltertes Therapieangebot kennengelernt.
Nach Rücksprache mit dem OA wurde mir daraufhin mitgeteilt, dass "moderne" Therapien nicht möglich sind! Ich kann nur den Patienten hier im Forum Recht geben, die sich in dieser Klinik nicht gut behandelt fühlten. Schmerzmittel können nicht die einzige Lösung sein!!!

Ein rundum gelungener Klinikaufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS + LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies war meine erste Reha und ich war zum einen sehr gespannt, zum anderen sehr verunsichert durch die zahlreichen negativen Kommentare und Bewertungen zur Klinik Weser in diesem Bewertungsforum.
Glücklicherweise war mein Aufenthalt in der Klinik rundum super!
Ich habe versucht alle möglichen Therapieangebote wahrzunehmen, denn wann hat man sonst im täglichen Leben so viel Zeit und kann einfach einmal vom Alltag abschalten und sich ganz auf sich konzentrieren.
Weder am Zimmer, noch am Essen (außer vielleicht die Zeiten am Wochenende!), noch am Therapieangebot, noch an der Freundlichkeit des Personals gibt es irgendetwas zu meckern. Wie in jedem Unternehmen gibt es gute und weniger gute Mitarbeiter. Der überwiegende Teil der Mitarbeiter der Klinik sind freundlich, engagiert und nehmen ihre Aufgabe ernst.
Es ist allerdings wichtig für das Gelingen eines Kuraufenthaltes zu bedenken, dass es Hilfe zur Selbsthilfe ist, d.h. wenn ich mich auf das Therapieangebot einlasse, wird mir auch geholfen - es ist ganz sicher kein Wellness-Aufenthalt. Viele Therapieangebote sind Gruppenveranstaltungen (den ein oder anderen Vortrag könnte man sich vielleicht sparen!), daher wäre es sicher schön etwas mehr Einzeltermine und auch Massagen verordnet zu bekommen. Aber die sind wohl auch hier ein Opfer der Kostenreduzierungen im Gesundheitswesen, denn Einzeltherapie ist nun mal personalintensiver als Gruppentherapie.
Meine Erfahrung mit den Ärzten war, dass man mit ihnen reden kann und muss, wenn etwas nicht so läuft, wie man es sich vorstellt und im Rahmen der Möglichkeiten wurde der Therapieplan dann auch angepasst.
Ich habe sehr, sehr nette Menschen kennengelernt (Gruß an meine Reha-Girls 2013 !!!) und das hat zum Gelingen des Kuraufenthaltes sicher beigetragen.
Eine kleine kritische Anmerkung vielleicht zum Schluss: Ich habe auch Menschen mit sehr schweren Krankheitsbildern kennengelernt, die sicher in 3 Wochen nicht auskuriert werden können und der Hang jemanden nach der Kur trotz gleicher Beschwerden als arbeitsfähig zu entlassen ist erkennbar - und sicher im Sinne der Rentenversicherung - allerdings ist dies für manchen Betroffenen unverständlich und mit negativen Konsequenzen verbunden.

Mein Fazit ist: Think positiv und genieße die Zeit in der Klinik!

Alles super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist total super. Ärztin war total klasse, Therapeuten auch, das Angebot war super, hat mir alles super weitergeholfen! Kinderbetreuung ist auch ganz toll.... würde die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen!

Super Klinik Ulrike50

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde einen zugehört wenn man ein Problem hatte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatten immer ein offenes Ohr es gibt nichts zu beanstanden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
es war alles sehr Gut
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS und LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.03.13 bis zum 16.04.13 in der Weserklinik. Und kann nur positives berichten.
Das Zimmer war zwar klein, aber ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Das essen war spitzenmäßig. Deshalb ein großes lob an die Küche, es war für jedermann etwas dabei.
Die freundlichkeit der Ärzte und der Schwestern, war auch sehr gut ,ich habe mich immer verstanden gefühlt. Man kann ja auch nicht von denen verlangen das man Schmerzen die man schon über Jahre hat innerhalb von drei Wochen verschwinden. Die sind ja auch keine Zauberer.
Die Terapeuten haben auch immer ein offenes Ohr gehabt, wenn man mal ein Problem hatte.
Die Damen in der Bäderabteilung waren sehr freundlich.
Ich hatte dort eine schöne zeit und viel Spass ich habe schon lange nicht mehr soviel gelacht wie dort.
Deshalb auch schöne Grüße an Lisa, Maret und natürlich auch an Christina.

Ich kann diese Klinik nur jeden empfehlen.


Ganz liebe Grüße Ulrike

1 Kommentar

mone73 am 27.04.2013

Es ist schön das es dem ein oder anderen in der Klinik gefallen hat. Mir fällt aber auf , das die Personen alle samt nur 3 Wochen dort waren. Sprich sie sind nicht in einer Gruppe für chronisch Schmerzpatienten gewesen und können sich damit glücklich schätzen.
In der Gruppe hätte man keine individuelle Anwendungen bekommen und die Therapeuten hätten sich nicht mit dem einzelnen auseinandergesetzt.
Ich war in einer Gruppe mit lauter chronischen Rückenschmerzpatienten obwohl ich eine schmerzhafte Schultersteife habe und eine Arthrose usw. Im Knie. Ich habe keine einzige Anwendung bekommen die gezielt auf meine Krankheitsbilder war. Ich habe mir keine Wunder erhofft durch die Reha aber wenigstens etwas Linderung die ich nicht erfahren habe. Wer in die Klinik kommt sollte drauf achten das er nicht in eine Gruppe für Schmerzpatienten kommt, denn hat hat man so gut wie keine einzige individuelle Anwendung.

Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Wetter
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik nur empfehlen.
Natürlich können sie keine Wunder bewirken, aber man bekommt sehr gute Tipps, Tricks und Übungen beigebracht.
Ich war mit Kind da. Und auch das hat sehr gut geklappt.
Das Essen war auch in Ordnung.
Und ich habe super nette Leute kennengelernt.
Uta, Katja und Andrea: vielen Dank für die super tolle Zeit. Ihr werdet mir fehlen

1 Kommentar

katjadominik am 23.04.2013

Hallo, wir sind heute auch endlich zu Hause angekommen. Ich kann das nur bestätigen. Ist eine tolle Klinik. Wir hatten eine schöne Zeit. Viele Grüße

Balkon am Zimmer?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Hallo,

komme am 23.04.13 zur Reha in die Klinik Weser in Bad Pyrmont.
Hat die Klinik eigentlich Balkons an den Zimmern?
So wie ich es auf den Bildern sehe sieht es nicht so aus, was schade wäre.

Gruß Holger

3 Kommentare

Anni03 am 12.04.2013

Einfach in der Klinik anrufen und Fragen ob man wenn möglich ein Zimmer mit Balkon haben kann, meistens wird es ermöglicht wenn Balkone vorhanden sind

  • Alle Kommentare anzeigen

komme am 23.04.13

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Hallo!!
Ich komme am 23.04.

gibt es auf den Zimmern Fernseher, oder sollte man einen eigenen mitbringen??

Muss man dafür bezahlen, oder ist die Nutzung kostenlos.
Wer kommt noch zu dem Termin an?

Welche Anwendungen sind zu empfehlen?
Würde mich über nette Kontakte freuen.

Gruß Frank

1 Kommentar

Holly76 am 12.04.2013

Hallo Frank,

ich komme auch am 23.04.13 zur Klinik Weser.
Laut meinem Prospekt hat die Klinik einen fernseher.
Wollte die Klinik nochmal anrufen um mir andere Erkundigungen einzuholen. Werde wegen dem Fernseher auch lieber nachfragen.
Gebe Dir dann Bescheid. man sieht sich dort bestimmt.

Gruß Holger

Tolle Klinik in sehr schöner Umgebung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Öffnugszeiten der Cafeteria
Kontra:
Teilweise zuviel Leerlauf zwischen den Anwendungen
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ende 2012 auch in der Weser Klinik und kann nur positives berichten.

Das einzige was mir negativ in Erinnerung geblieben ist, sind die Nörgler, die sich dann auch noch zusammen rotten und im Chor meckern!
Wenn sich einige doch gar so schlecht behandelt fühlen, dann sollen sie den Arsch in der Hose haben und die Reha abbrechen und/oder die Klinik verlassen. Aber dazu sind sie offenbar zu feige, machen dafür Stimmung hier im Forum.
Bei mir gab es auch einen Punkt den ich mir anders vorgestellt hatte. Das hab ich dann mit meinem Stationsarzt Herr M. besprochen und es wurde umgehend abgestellt.
Da dies bereits meine zweite Reha war kann ich auch Vergleiche anstellen. Die Klinik ist wirklich schön, Lage und Umgebung sind toll (besonders im Sommer), Therapeuten klasse und mein Stationsarzt hatte immer ein offens Ohr für mich.
Alles in allem kann ich die Weser Klinik weiter empfehlen.
Dem allgemeinen Credo der Klinik kann ich nur beipflichten. Das Zauberwort heißt "Eigeninitative". Ich kann nicht erwarten das meine Rückenprobleme, die sich über Jahre eingeschlichen haben, innerhalb einer 3-wöchigen Reha komplett geheilt sind. Ich gehe seit meiner Entlasung aus der Weser Klinik nun 2x wöchentlich zum Rehasport - und habe eine deutliche Besserung zu verzeichnen.
Wichtig ist, das man mit einer positiven Einstellung in die Reha geht.

Besonders empfehlenswert sind die samstäglichen Führungen durch Bad Pyrmont sowie ein Ausflug nach Hameln.
Das Essen ist gut und abwechslungsreich.
Die Zimmer sind klein, aber zweckmäßig eingerichtet. Letzendlich ist man nur zum schlafen und duschen auf dem Zimmer, der Rest spielt sich in Geminschaftsräumen ab.
Wlan und Handyempfang nur sehr eingeschränkt möglich, aber das hat auch was Gutes.

Gruß
Peter

neues Hüftgelenk in 10 Jahren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr freundlich sehr nett trotzdem fühle ich mich veralbert)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie war wirklich gut
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Arthrose Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2011 in der Klinik und mußte erst einmal etwas Abstand bekommen. Am 3.5. bin ich damals nach Hause gefahren und hatte die Aussage der Ärzte, dass ich maxilmal in 10 Jahren ein neues Hüftgelenk brauche. Das man das nicht genau voraus sagen kann war mir auch klar. Am 27.6.2011 waren jedenfalls die zehn Jahre beendet. Schon bei der Reha wurde ich von Patienten usw. aufmerksam gemacht, dass ich immer schlechter laufe. Was sagte mir kurz danach eine Kollegin ? " Ich würde doch aber lieber auf die Ärzte hören". Genau das habe ich mir auch immer versucht zu sagen.
Ansonsten war es ein schönes Umfeld. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt natürlich auch schön.
Die Physiotherapie war wirklich sehr gut. Die Angebote außerhalb der Reha waren auch sehr gut. Ich habe mich natürlich auf eine sehr schöne Stadtführung gestürzt und habe hinterher bemerkt, dass man da ja auch öffter stehen bleibt. Das war natürlich Gift für mich.
Das Essen war sehr gut. Es ist auch sehr schön gewesen, dass man die Plätze an den Tischen wechseln kann. Wir haben uns dann zu einer Gruppe gefunden. Das war schon sehr schön.

Super REHA,

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Anwendungen
Kontra:
Essenszeiten am Wochenende
Krankheitsbild:
HWS/ Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
nun komme ich auch endlich dazu meine Bewertung für meine Reha abzugeben, es war auch mein erster Aufenthalt in eine Rehaklinik und ich war auch ganz unsicher was mich da erwartet. Ich kann nur sagen das ich sehr zufrieden mit der Weserklinik war. Ich fühlte mich wirklich gut aufgehoben und bin sehr positiv an alles ran gegangen, die Physiotherapie war wirklich hilfreich die Übungen haben mir gut geholfen und ich kann die Übungen zuhaus weiter machen. Ärzte waren wirklich alle nett, die Damen in der Badeabteilung, die Physiotherapeuten, ich kann mich nicht beschweren, konnte mich in der Klinik phantastisch erholen.
Das Essen war lecker, es gab immer drei Gerichte(ausser am Wochenende) zur Auswahl und es hat immer geschmeckt.
leider waren die Frühstückszeiten am WE die gleichen wie Mo-Fr. das war bisschen schade, eine Stunde später wäre bisschen besser gewesen. Die Zimmer waren klein aber zweckmäßig Ausgestattet, Bad ausreichend groß, ausserdem ist man ja sowieso nicht viel im Zimmer. Nun hatte ich aber auch ganz liebe Leute kennengelernt, und so kam auch keine lange weile auf, Viele liebe Grüße an alle Club 99 besucher:-).
Ich hatte eine wirklich schöne Zeit in der Weser Klinik und es hat mir wirklich so gut getan. Vielen Dank an alle Mitarbeiter/inen in der Klinik, würde immer wieder gerne kommen.
Stefan

1 Kommentar

Deichkatze am 15.03.2013

Ja Stefan wir hatten eine wirklich tolle Zeit da ;-)
Und wer weiss vielleicht sehen wir uns alle in 4 Jahren dort wieder.Wäre doch nicht schlecht.

Lg Manuela

nur gepralle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ergotherapie (einzige Stelle die auf meine Erkrankungen eingegangen ist)
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Schultersteife, Knieschäden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da prallt die Klinik auf Facebook über einen speziellen Bereich wie folgt:
"Darüber hinaus widmet sich die Klinik psychosomatischen Störungen, da diese oft zur Intensivierung und Chronifizierung der orthopädischen Leiden beitragen. Die behandlung erfolgt in dem speziellen Therapiezweig der Verhaltensmedizinischen Orthopädie (VMO). Wenn berufliche Sorgen oder Probleme bestehen, bietet die Klinik entsprechende Beratung und gezieltes Training, im Rahmen der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) an."
Das die VMO aber nur für chronische Rückenschmerzpatienten ist und über eine Studie läuft wird scheinheilig verschwiegen.
Von einer Beratung bei Sorgen und Problemen kann man auch nicht reden denn da werden einem nur Paragraphen um die Ohren geknallt. Von Hilfe keine Spur.
Das waren die Punkte die mir sehr wichtig waren und ich mich vor der Reha drauf gefreut hatte. Letztendlich wurde ich nur enttäuscht und darf mich jetzt mit der DRV rumärgern. Inzwischen haben mir Ärzte und auch Physiotherapeuten bestätigt das in der Klinik vieles versäumt wurde.

2 Kommentare

siska2011 am 23.03.2013

Von einer Beratung bei Sorgen und Problemen kann ich auch nicht reden. Der zuständige Rentenberater hat mich dann auch noch in einer sehr wichtigen Frage falsch beraten, schriftlich wollte er nichts herausrücken. M.E. ist diese Stellenbesetzung dort absolut unnötig. Teste jeder mal selbst und bilde sich ein eigenes Urteil.

  • Alle Kommentare anzeigen

Neutrale Betrachtung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Klinikpersonal, insbesondere Therapeuten
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit den angeboten sollte man sich zu hause beschäftigen und mit den ärzten zu hause überlegen, welche methoden geeignet sind. die ärztlichen begegnungen hier sind zu kurz, festgefahren, mager und fremd. ich rate jedem, sich vor REHAbeginn auf die angebote vorzubereiten, welche ziele in der erreicht werden sollen und wovon man sich etwas verspricht. es wird einem relativ frühzeitig das prinzip vorgestellt: wir haben viele möglichkeiten, aber es liegt an uns, sie - selbständig - zu nutzen.

ich bin mit starken schmerzen an- und schmerzfrei wieder abgereist. was letztlich an der wirklich unglaublich guten betreuung der therapeuten lag und an meiner eigenen motivation: jeden tag bewegung. ausdauer, hantel- und gymnastikübungen.

das essen ist abwechslungsreich und in der tat fettarm zubereitet. wenn man mit kohlsorten nicht affin ist und zudem vegetarier, wird’s spannend ;). die frühstückszeiten am wochenende könnte man in der tat überdenken.

in der caféteria sollte der patient die möglichkeit bekommen, seine eigenen getränke verzehren zu dürfen – das wird dem mageren geldbeutel gedankt. es gibt im foyeur eine gemütliche couchecke. das ist aber leider auch die einzige. der leseraum könnte solch eine garnitur auch vertragen.

die zimmer sind am abreisetag bis spätestens 08:00 zu räumen – nicht um 07:40. da war nämlich alles schon in eine ecke von den reinigungskräften zusammengeschoben, die fenster weit aufgerissen, handtücher entfernt und betten abgezogen.

mir persönlich hat es gut getan, mit den menschen zeit zu verbringen, die wegen ihren „defiziten“ in diese einrichtung kamen, wir aber voneinander bis zum schluss nie erfuhren, was nun eigentlich unser problem ist. wir haben viel gelacht, diskutiert und uns über ereignisse im leben ausgetauscht. aber es ging nie darum, wer unter was litt und wem es nun wohl schlechter geht. wo vielleicht bei dem ein- oder anderen die denksynapse angeregt wird: warum haben wir denn eigentlich so starke schmerzen????????????

1 Kommentar

oda am 09.03.2013

korrektur: die behandlung war 02/2013

Super Reha !!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So nun bin auch ich wieder zuhause und möchte wie versprochen hier über meine Erfahrungen berichten...
Mein Fazit von der Reha ist absolut positiv!
Ich bin mit gemischten Gefühlen dort angekommen und wurde nur positiv überrascht.Mein behandelnder Arzt Dr. Vierbücher war sehr aufmerksam und ging auch auf meine Bedürfnisse ein.Die Klinik selber und Umgebubg hat mir sehr gefallen.Ich hatte genau die Anwendungen die ich mir Erhofft habe.Und ich kann sagen das sie mir sehr gut getan haben.Ich fühle mich viel besser und natürlich liegt es an einem selber was man nach der Reha daraus macht.Man hat mir dort sehr viele Sachen gezeit die ich auch zuhause weiter machen kann.
Die Zimmer fand ich völlig ok.Bei mir wurde auch täglich geputzt und auch die Handtücher wurden täglich gewechselt.
Freizeit ist auch genug vorhanden,so kann man auch eine Menge unternehmen.
Das essen naja,ist halt sehr gesund.Ich kann mir nicht vorstellen das man dadurch mit dem Magen bekommt.Es ist alles fettreduziert.Aber es gibt immer Dinge die der eine oder andere nicht mag.Man wird satt und kann essen so viel man will,also keine Zuteilung wie in anderen Kliniken.Allerdings könnte man die Essenszeiten an den Wochenenden um eine Stunde nach hinten verlegen,dann könnte man auch mal länger schlafen.Wer isst Sonntag um 7 Frühstück oder Mittag um 11???
Ich hatte eine wunderschöne Zeit dort,habe sehr liebe Leute kennen gelernt.Einige von Euch werden das bestimmt lesen und ich grüsse Euch an dieser Stelle :-)
Bei mir wurden selbst die Lachmuskeln trainiert und das nicht zu knapp.
Das Personal ist ausserordentlich freundlich.Besonsers in der Bäderabteilung,immer nett und gut drauf.
Ich würde jeder Zeit wieder dort hinfahren.Und kann diese Klinik jedem Empfehlen.
Ich denke jeder sollte sich ein eigenes Bild machen und so wie man in den Wald hinein ruft,so schallt es bekanntlich auch wieder hinaus.

Allen die noch da hinfahren wünsche ich eine schöne und erholsame Zeit.

Lg Manuela

2 Kommentare

Elaadam am 01.03.2013

Danke Manuela für deine Info fahre am 19.3 dort hin und hatte arge Bauchschmerzen deine Worte machen doch wieder mut Danke lg Manuela

  • Alle Kommentare anzeigen

Um Himmels Willen....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf ganzer Ebene)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nettes Küchenpersonal
Kontra:
oberflächliche Behandlung. Schema "F"
Krankheitsbild:
mehrere Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sehe mich dazu berufen, einige Dinge klarzustellen...
IM Oktober 2010 war mein dreiwöchiger Aufenthalt komplett für den.....Obwohl ich seit Jahren verrentet bin, wurde ich als "arbeitsfähig" entlassen. Demnach sind alle Ärzte, die mich seit Jahren behandeln untauglich?! Aber der Oberguru, der mich nie untersucht hat, stufte mich als gesunder Mensche ein!?
Mir ging es richtig besch..., als ich Medikamente nehmen sollte, die ich (auch nach Ankündigung), absolut nicht vertrage. An den meisten Anwendungen konnte ich nicht teilnehmen, da es mir so schlecht ging.Als ich nachts einen Arzt brauchte, hat man nur kurz meine Hand gehalten und gesagt, dass ich ihnen Leid täte. Mehr wurde aber NICHT unternommen. Eigentlich hätte man mich ins Krankenhaus einliefern MÜSSEN.
So lag ich die meiste, restliche Zeit auf meinem Zimmer, konnte die Anwendungen nicht machen und wurde mit einer ziemlich heftigen Magenschleimhautentzündung als gesund entlassen.
Klingt makaber, ist aber so:-(
Ich kann demnach diese Klinik niemals empfehlen. Man kommt kranker raus, als man reingegangen ist.
Leute, glaubt bloß nicht, daß dort etwas für EUCH getan wird. Sondern die Klinik versucht nur, Patienten für sich zu gewinnen, damit die KLinik gute Bewertungen erhält.
Wer halbwegs intelligent ist, erkennt recht schnell, was und wie es dort abläuft.
Aber alle Leute, die keinen Rentenantrag gestellt haben, oder nicht verrentet sind, werden bevorzugt behandelt. Wegen Bewertungen, etc versteht sich.
Ansonsten ist die Klinik als solche ok. Wenn man einen gesunden Magen hat, verträgt man das Essen. Ansonsten ist es sehr gewöhnungsbedürftig. Das Personal aus der "Mensa" ist sehr nett und zuvorkommend.
Die Zimmer waren nach der dritten Woche immer noch schmutzig. Die Haare in der Dusche vom Vorgänger lagen auch noch drei Wochen später dort.
Fazit: Bitte NIE WIEDER diese Klinik. UNd vor Allem. Traut bloß fast keinen der Ärzte dort. Es wird unter Umständen nur gegen euch verwendet.
Sucht andere Kliniken:-(

3 Kommentare

siska2011 am 13.02.2013

Genau einen solchen Fall habe ich auch mitbekommen. Eine Patientin war seit Jahren wegen Herzproblemen auf Zeit verrentet; nach einer "Spontanheilung" deren es hier während meines Aufenthaltes etliche gab, wurde sie als vollschichtig arbeitsfähig entlassen. Dabei stand sie kurz vor der gesetzlichen Rente. Merke: Mitarbeiter = Rentenangestellte = Verpflichtung Rentenzahlungen einzusparen.
Bei mir stellte man u.a. fest: Achillessehenreflexe beiseitig auslösbar. Aus mehreren neurologischen Vorbefunden ging jedoch hervor "ASR beidseitig erloschen". Ich erkenne hier eine "befristete Spontanheilung", denn nach dem Klinikaufenthalt wurde von mir einer renomierten neurologischen Klinik bestätigt "ASR beiseitig erloschen". Auch mich haben die Verantwortlichen gequält ohne Ende und ich musste als "chronisch Schmerzkranker nach Gerbershagen - Stufe III" bei allen Übungen immer weiter in die Schmerzen hinein, da es ja nur "Muskelverspannungen seien".

Die "positiven Kommentare und deren Inhalte" sollte man sich hier einmal genauer durchlesen, dann erkennt man den Hintergrund der Schreiber.

siks2011

  • Alle Kommentare anzeigen

Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo, wer ist im April auch da, evtl. sogar mit Kind?

3 Kommentare

Ballow am 27.01.2013

Hallo ich komme ab 5.2. In die reha wer ist sonst noch da? Ich komme in abteilung 3 wer kann was dazu sagen?
Waere schoen wenn sich jemand meldet.
Lg
Andreas :-)

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Bilanz über die Klinik Weser

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen, Badeabteilung,Gegend
Kontra:
Die Ärzte
Krankheitsbild:
BSV HWS
Erfahrungsbericht:

Hallo!

Muss jetzt kurz nachdem ich aus der Klinik Weser wieder daheim bin auch mal meinen Senf hier abgeben. Leider muss ich meinen Vorgängern Recht geben das diese Reha Einrichtung einem nicht wirklich bei Wirbelsäulenerkrankungen weiterhelfen kann! Ich war über Weihnachten und Silvester in der Klinik und hatte von meinen 3 Wochen Reha gerade mal 9 Therapietage.Diese waren auch nicht sonderlich effektiv, und auch so hat man das Gefühl, das man eben nur anwesend ist, aber eben nicht interessant. Die Eigenverantwortung steht im Vordergrund, was ja auch nichts falsches ist, aber bei einer Reha gehört meiner Meinung nach eben auch Therapie dazu. Im Prinzip kann man sich den Aufenthalt dort sparen. Also wenn ihr mal eine Auszeit von daheim braucht ist die Klinik in Ordnung. Essen ganz gut, nette Gegend, mal andere Leute.Aber was die Orthopädische Seite angeht, kann man die Klinik vergessen. Also meldet euch in einem vernünftigen Fitnessstudio an, fahrt vielleicht noch in den Urlaub, dann habt ihr den gleichen Effekt! Da muss man nicht dorthin. Ich habe leider keinen erwünschten Erfolg bei meiner Behandlung erreichen können, und bin über meine erste Reha sehr enttäuscht, da ich mir nach über 9Monaten Dauerschmerzen mehr erhofft habe! Denoch wünsch ich jedem der in die Klinik Weser geht, viel Erfolg bei seiner Krankengeschichte.

1 Kommentar

KlinikWeser am 14.01.2013

Der Kommentar von Ina2804 erweckt einen falschen Eindruck, denn an Therapieangebot mangelt es in der Klinik Weser nicht. Zumindest jeden 2. Tag bieten sich unsere Therapeuten an, auch über die Feiertage. Wer wollte, konnte jeden Samstag Therapien erhalten und am 24.12, am 2. Weihnachtsfeiertag, am 29.12. und am Silvestertag.

Andererseits zwingen wir niemanden zur Therapie sondern bieten sie an. Denn 1. zwingen wir unsere Patienten grundsätzlich nie sondern arbeiten mit ihnen partnerschaftlich zusammen und 2. schon gar nicht über gesetzliche Feiertage. Dann dürfen sich auch unsere Rehapatienten erholen, wie dies der Gesetzgeber vorgesehen hat.

Zu bedenken ist dabei, dass unsere Rehabilitanden nicht selten unter der beruflichen „Tretmühle“ leiden, also unter Stress und dies die Schmerzen verstärkt. Dann ist es gar nicht einfach, „einen Gang zurückzuschalten“ – aber sinnvoll, wenn man Schmerzen reduzieren möchte. Über die Feiertage war in unserer Klinik beides möglich, Therapie durchführen und Ausspannen, weitgehend frei zu wählen.

Ein paar Fragen zur Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,ich bin die Ela.Ich beginne meine Reha am 19.03,2013!
Ich habe hier jetzt viele bewertungen gelesen viel negatives aber darauf gebe ich garnichts.Das posotive überwiegt.
Ich glaube es gibt viele Menschen die sehn das garnicht als reha oder wissen garnicht was eine Reha ist.Die sehn das eher als Urlaub.Dem ist ja nicht so.denn schleisslich soll ja einem geholfen werden.
Jetzt mal ein paar fragen vielleicht kann mir die jemand beantworten.Also mein Mann fährt mich dann zur Klinik das sind 302km,wie sieht das dann mit dem fahrgeld aus?Bekommt man das vorort?Kann mir das jemand sagen?Und wie sieht das an wochenenden aus.An Ostern kommt mein mann dann das wochenende hoch und bleibt paar Tage.Muss ich dann in der Klinik bleiben,oder kann ich mit Genehmigung der Klinik dann mit ihm ins Hotel?Würde mich freuen wenn mir da einer weiterhelfen könnte?
Wer ist denn dann zum obengenannten Zeitpunkt noch in der Klinik.Vielleicht könnte man sich vorher schon etwas austauschen.Würde mich freuen!
gglg Ela

12 Kommentare

mone73 am 04.01.2013

Hallo Ela, ich gehöre zwar zu denen die mit dem Aufenthalt nicht zufrieden waren aber ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen. Im übrigen war es meine 3. Reha und leider die schlechteste weil ich kaum Anwendungen bekommen habe obwohl ich immer und wieder gebettelt habe. Das was dort gelaufen ist hat mir mehr geschadet als das es geholfen hat. Wurde mir bereits von mehreren Seiten bestätigt. Ist aber ein anderes Thema. Gelaufen ist gelaufen und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden

Zu deiner Frage. Ich denke mal nicht das du über Nacht der Klinik fern bleiben darfst. Du kannst aber den ganzen Tag mit deinem Mann verbringen. Viele hatten das so gemacht das sie morgens zu ihren Partner ins Hotel/ Pension gegangen sind wo sie dann zusammen gefrühstückt haben. Abmelden muss man sich zu den Mahlzeiten nicht. Ich bin zur Einschulung nach hause gefahren und musste zum Einschluss wieder in der Klinik sein.

  • Alle Kommentare anzeigen

die ewigen Nörgler

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei der Oberarzt Visite bitte den Patienten mit ein beziehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
jeder ist bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn ich die Bewertungen lese (negativ) kommt mir die Galle hoch, aber auch hier ist es wie im wahren Leben, ich kann nur sagen es hat mir viel gebracht, habe wundervolle Menschen kennengelernt, vielleicht liegt es daran Abends Tango Morgens Fango wie es manche wünschten ich habe festgestellt das einige dieser Nörgler dachte sie sind auf Urlaub, sicher war ich am Anfang auch ein wenig geschockt über die wie wir es nannten (Einschlußzeit) aber wenn das nicht wäre, wer könnte dann morgens eine Anwendung durchführen (Kreislaufprobleme inklusiv) und doch war es sehr lustig um 22 Uhr zu bezahlen ab nachhause man sollte immer aufhören wenn es am schönsten ist.
Die Zimmer sind klein, aber bin nur zum Schlafen dort, wenn zwei in einem Zimmer liegen würden wäre es auch nicht ok, also was soll das gemotze, was mich persönlich störte, waren die Gespräche bei der Oberarzt Visite, vielleicht sollte man den Patienten bei einem Gespräch ansehen wenn man mit ihm spricht und nicht in die Akte schauen ich mußte erst einmal nachfragen ob ich gemeint bin oder der Stationsarzt vielleicht ein wenig freundlicher das wäre schön,besonders hat mir meine Internistin gefallen und mein Stationsarzt den ich am Anfang durch seine burschikoses verhalten fehleingeschätzt
habe, ich aber feststellen konnte das dies so nicht ist, auch die Therapeuten waren alle super und das Servicepersonal ebenfalls, also wer dort hinfährt soll sich selbst ein Bild davon machen und sich nicht das negative aus den Bewertungen ziehen und denkt daran ihr seit dort auf Reha und nicht dort um Party zumachen und das mit dem Essen dort ist sehr gut, wer kann schon zuhause zwischen 3 Mahlzeiten wählen und dieser Auswahl und das kostenlos also Leute Kopf hoch und seit gerecht, bevor ihr meckert immer erst vor der eigenen Tür kehren. Ich wünsche allen die noch dort sind ein schönes Weihnachtsfest und einen neu Anfang 2013 natürlich auch der Klinik Weser mit all ihren Mitarbeitern Euer Hessenmädchen
Ps. Was ich nicht will was man mir tut, das füge ich keinem anderen zu.

Klinik ungeeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kurpark
Kontra:
Massenvorträge statt Physiotherapie
Krankheitsbild:
chronische Schmerzerkrankung nach Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann der Vorschreiberin nur zustimmen:
"Die Klinik arbeitet nach dem Prinzip. Viele Patienten mit dem Minimum an Personal durchzuschleusen. Sprich die meisten Anwendungen finden nur in Gruppen statt. Ob Übungen richtig oder falsch durchgeführt werden ist egal hauptsache man macht irgendwas." Bei den vielen Massenvorträgen, macht es sich die Klinik sehr leicht, denn das bringt richtig viel Geld ein mit dem geringsten Aufwand.
Man beachte, dass es hier seitens der Klinik primär um eine gutachterliche Stellungnahme an den Rententräger geht.
Ich kam mit 10jährigen chronischer Schmerzerkrankung nach 2 Bandscheiben-OPs dort an und wurde mit der Aussage: "Alterentsprechende Befindlichkeitsstörungen mit leidensgerechter Tätigkeit" wieder entlassen.
Beschwerden beim Rententräger sind aussichtslos, denn die Klinikmitarbeiter werden ja vom Rententräger bezahlt.
Mein Fazit: Für Patienten mit chronischer Schmerzerkrankung ist dies Klinik m. E. absolut ungeeignet.

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ergotherapeuten, Küchenpersonal
Kontra:
da reicht der Platz nicht
Krankheitsbild:
Knie und Schulterprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt ob ich nochmal was schreiben soll aber ich denke es ist richtig damit die Nachfolgenden wissen worauf sie sich nicht einlassen sollten wenn sie nicht mit Wirbelsäulenproblemen in die Klinik kommen. Die Klinik arbeitet nach dem Prinzip. Viele Patienten mit dem Minimum an Personal durchzuschleusen. Sprich die meisten Anwendungen finden nur in Gruppen statt. Wer auf eine Individuelle Versorgung wert legt sollte sich nicht auf die Studie einlassen und auch nicht auf die Schmerzgruppe egal was die Klinik dazu sagt. Eigenvorsoge hin oder her. Die Klinik lebt diese Motto wie folgt:Ob Übungen richtig oder falsch durchgeführt werden ist egal hauptsache man macht irgendwas. Spürbar vor allem beim MTT, da findet sich kein Personal wenn man allein trainiert. Das erlebe ich derzeit in der IRENA komplett anders. Bei mir musste die Klinik vor dem Kostenträger die Schmerzgruppe erklären und deshalb habe ich mir z. B. meine Knieprobleme nur eingebildet. Jetzt stellte sich raus, das sich im Knie sämtliche Schäden befinden die meine Beschwerden erklären. Viele Übungen die ich in der Klinik machen sollten haben dem Knie mehr geschädigt. Das gleiche gilt auch für meine Schulter. Der Klinik sollte es peinlich sein, das die nicht mal bemerkt haben das mein Oberarmknochen verdreht ist. Bei der IRENA wird auf diese Sache wesentlich mehr Rücksicht genommen.
Das liegt aber wohl auch dadran das die Nachsorgeeinrichtung sich nicht an die Studie hält. Dank der Klinik habe ich immer noch Probleme. Es steht fest das ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Eine Umschulung wurde dank des Entlassungsbericht abgelehnt.

1 Kommentar

mone73 am 20.12.2012

Hab bald die IRENA beendet und kann sagen das die IRENA- Einrichtung eine Note von 1++ bekommt und die Klinik Weser eine 4--.

Eigeninitiative gefragt, dann kommt der Erfolg...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Tendenz zu "sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (super Einzel KG und alle weiteren Anwendungen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alle Therapeuten, Badeassistenten und das Küchenpersonal
Kontra:
Teppichboden im Zimmer (alt und muffig)
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich auf das Konzept der Klinik einlässt, mitarbeitet und eigene Wünsche klar äußert wird man erfolgreich und letztendlich zufrieden sein. Die Therapeuten sind sehr gut, mein zuständiger Arzt hatte jederzeit ein offenes Ohr und sofort geholfen, als ich ein Problem bekam.
Die Servicemitarbeiter im Speisesaal sind äußerst bemüht und freundlich, das Essen ist gut - man darf hier keine 5Sterne Küche erwarten, dafür hat wohl keine Klinik den finanziellen Rahmen.

3 Kommentare

Peter1964 am 19.11.2012

...das hört sich ja gut an nach den vielen negativen Bewertungen und freut mich für ralfsch das er erfolgreich behandelt wurde.
Ich denke das man an eine Reha (nicht Kur!!!) positiv herangehen muss oder sollte, dann stellt sich auch der Erfolg ein.
In kürze werde ich auch in der Weser Klinik an einer Reha teilnehmen und wünsche mir das ich anschließend genauso zufrieden bin wie ralfsch. Die possitive Einstellung hierfür werde ich mitbringen.
LG

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorher Gedanken machen was man erreichen möchte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenbeschw. Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen das mir die 3 Wochen Reha gut getan haben. Der Anfang ist gemacht, ich fühle mich besser.

Im Arztgespräch Ziel definiert ( was möchte man in der Reha erreichen), ausreichend Therapien erhalten. Aber auch selbst einiges dazu beigetragen - in der Freizeit Bewegungsbad genutzt und zusätzliche Sportangebote , Sauna, viele Spaziergänge in der schönen Natur ect. . Busfahrten werden angeboten z. B. nach Hameln, Paderborn ect., Führungen in der Umgebung. Zu Fuß Ort schnell erreichbar, auch der Tierpark. Gemütliche Sitzecken vom Kiosk, können auch Spiele ausgeliehen werden. Billiardtisch vorhanden. 2 PC im Foyer.
Räumlichkeiten der Klinik - hell und freundlich eingerichtet.
Zimmer zweckmäßig, gemütlich, völlig ausreichend. Bettwäsche 1 x gewechselt - was ich ok fand. 1 Duschtuch plus 2 Handtücher - Wechsel nach eigenem Bedarf. Frühstück u. Abendessen in Buffetform, Mittags 3 verschiedene Gerichte( mit Angaben von kcal. und Fett) zur Wahl mit zusätzlichem Salatbuffet (mir hat es geschmeckt)
Personal - alle freundlich.

Bad Pyrmont ist eine Reise wert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es gibt bessere Reha-Einrichtungen, weshalb mein "Besuch" einmalig bleiben wird)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Partiell waren sie sehr bemüht.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mir geht es subjektiv besser. Krankenschwestern im Pat.-Zentr. teilweise eine Zumutung für Pat.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es gab bei mir keinen "Verreißer", aber es stach auch nichts heraus.)
Pro:
Sehr netter Ort
Kontra:
Man macht es sich (zu) einfach
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen / Hypertonus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Primär (also der medizinische Part): Man wähnt sich auf hohem Niveau. Die Anreize zur "Eigenfürsorge" sind aber dermaßen ausgeprägt, dass ich schon ein wenig den Verdacht von Arbeitsverhinderung hege. Beispiele für diese und auch weitere Behauptungen "erspare" ich uns hier, sie könnten aber genannt werden. In jedem zweiten Satz: "Hilf Dir selbst, sonst wird's eh nichts". Entsprechend sparsam sind die Anwendungen, was nach meinem Empfinden besonders den Physio-Teil betroffen hat. In jedem halbwegs guten Fittness-Center werde ich mindestens genauso effektiv betreut, dafür benötige ich keine Reha. Dafür Vorträge (ja wirklich, wie im Hörsaal beim Studium) ohne Ende. Jeder muss selbst entscheiden, ob er/sie sich das in dieser Menge antun will. Insgesamt lässt sich für mich resümieren, dass andere Einrichtungen mehr bieten, was ich aus Erfahrung behaupten darf. Ich habe außerhalb des Therapieplans noch sehr viel selbst gemacht, was mir letztendlich aus mediz. Sicht einen Erfolg einbrachte, der m. E. aber bei intensiverer Therapie noch besser hätte ausfallen können. Das wird die Klinik sicherlich anders sehen...

Sekundäres (also alles, was nach der Therapie auch wichtig ist): Der Ort ist einfach schön und lohnt immer für einen Besuch. Das Klinik-Gebäude ist alt aber renoviert/saniert. Die Zimmer sind klein aber völlig ausreichend, leider gibt es keine Balkons. Die Küche samt Service erhält von mir die Bestnote für das ganze Haus. Verbesserungsfähig: Man sollte auf fest belegte Tische umsteigen, so bekommt der Patient schneller (die richtigen) sozialen Kontakte. Die ersten Tage kann man sich schon ziemlich allein und verloren vorkommen. Ein Leseraum mit aktuellen Tageszeitungen wird auch nicht überall geboten. Raucher werden auch hier (wie fast überall) wie Schwerverbrecher behandelt. Dazu: Cafeteria (Standardniveau) / Schwimmhalle auf 60er Jahre-Niveau.

Fazit: Aufgrund der Örtlichk. würde ich eigentl. wiederkommen, aber darauf kommt es ja (leider) nicht an. Gesamtnote 3

Gegend super....Klinik nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
super schöne Gegend!Liebe Therapeutin!Patienten klasse....
Kontra:
schlechte Behandlung ( Anwendung so gut wie keine)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo...ich persönlich,war sehr unzufrieden!
Aber es sollte jeder seine eigenen Erfahrungen dort machen.
Habe die Reha 6 Tage vorher abgebrochen und bereue es auch nicht.
Der Arzt meinte man kann mir dort nicht helfen und woher ich wüßte das ich
Schmerzen habe.....frechheit!

11 Kommentare

ralfsch am 21.10.2012

Mich würde (ganz neutral) mal eine Stellungnahme der Klinik interessieren, bin nämlich demnächst auch dort. Es wundert mich allerdings, dass die Bewertungen so stark zwischen alles super (6 Sterne) und alles super schlecht schwanken. Ist das Empfinden des Einzelnen so unterschiedlich und wenn, was ist der Grund...?

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Klinik, Ansporn zur Selbstfürsorge,

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ansporn zur Selbstfürsorge
Kontra:
keine klassische Massage bekommen
Krankheitsbild:
Rücken/ Nackenschmerzen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik, nettes Personal, gute Küche, sehr viele Anwendungen. Sagt beim Arzt gleich, was ihr wollt. Denn alles muss vom Arzt dort verschrieben werden. Klassische Massage gibts nur selten. Das ist das einzige, was ich zu bemängeln habe. Lehrküche, wenn gewünscht, auch sofort verschreiben lassen, weil sehr begehrt und überlaufen. Kann auch das Kochbuch, was man am Kiosk kaufen kann, empfehlen.
Und macht die Übungen zu Hause weiter. Und fahrt ohne eure Kinder, denn nur so könnt ihr überall mitmachen. Es geht auch mal ohne Mutti:-) Eure Kinder werden es euch danken, wenn ihr erholt zurückkommt.

Anwendungen Super! Mit Kind nie wieder!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, tolle Anwendungen!
Kontra:
Kinder sind nur Begleitpersonen!
Krankheitsbild:
Z.n. LWS-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit den Behandlungen und den Ärzten sehr sehr zufrieden. Alle Anwendungen haben gut angeschlagen und mir geht es schon viel besser. Leider muss ich auch etwas negatives schreiben. Ich bin mit meinem 1 Jährigen Sohn dort gewesen und mit Kindern ist das ganze dort kein Vergnügen! Man hat eigentlich nur Stress! Egal welches Alter das Kind hat. Nach dem vollem Terminplan der klinik hat man nicht eine Sekunde alleine. Und man merkt halt toal, dass Kinder nur Begleitpersonen sind. Kein Spielplatz in der unmittelbaren Nähe, was für frisch operierte Muttis nett gewesen wäre. Das Schwimmbad darf 2 Stunden am Tag mit Kind genutzt werden, genau in der Abendbrotszeit. Und was für uns Muttis alle ein Problem war, kein Raumtrenner oder Vorhang zum Kinderbett. Ein zweites Zimmer wäre natürlich optimal, aber ein kleiner Vorhang würde schon eine Menge bringen! Die Kinderbetreuung muss ich aber loben!! Die drei Erzieherinnen machen ihren Job sehr sehr gut! Danke dafür! Alle Mitarbeiter in der Klinik waren sehr nett und aufmerksam! Weiter so!

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal auf der Station
Kontra:
Ärzte und Physiotherapeuten
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 4 Wochen zur Reha dort und war sehr enttäuscht.

Die Behandlung durch die Stationsärztin und die Physiotherapeuten ließen aus meiner Sicht leider zu wünschen übrig. Da ich bereits vorher viel Rückentraining gemacht habe (und immer noch mache) und daher entsprechende Kenntnisse habe war die Betreuung der Physiotherapeuten bei der Trainingstherapie aus meiner Sicht ganz klar Ziel verfehlt. Es wird nicht auf Vorkenntnisse eingegangen und Schema F verwendet, auf Probleme die durch das Training verursacht wurden wurde auch nicht eingegangen. Keine Einzelphysiotherapie (auch nicht auf Nachfrage) nur Gruppen und Trainingstherapie. Ich hatte das Gefühl das die Therapeuten keine Lust hatten und unmotiviert waren.

Meine Probleme hatten sich teilweise verschlimmert ohne das etwas dagegen gemacht wurde.

Die Betreuung durch das Pflegepersonal auf der Station und die Mitarbeiter in der Badestation war sehr gut und immer freundlich und hilfsbereit. Was man von den Physiotherapeuten leider nicht sagen konnte.

Das Essen war in Ordnung und abwechslungsreich. Mir hat die freie Platzwahl gefallen und das man nicht zu einer bestimmten Uhrzeit essen musste sondern es sich innerhalb der Essenszeiten selbst einteilen konnte soweit es der Therapieplan zugelassen hat.

Den Aufenthalt hätte ich mir aus medizinischer Sicht schenken können. Wenn es eine nächste Reha gibt bestimmt nicht dort.

1 Kommentar

Sandra1976 am 21.10.2012

Mir ging es ähnlich dort so....Da fahr ich nie wieder hin!Wo kommst du her?

durchwachsen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ziel verfehlt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (über Studie)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ergotherapie/ Physioabteilung/ Badeabteilung/ Stationsarzt/ einige Schwestern
Kontra:
Sozialberatung/ Oberärztin
Krankheitsbild:
unterschiedlich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir die Klinik wegen des Konzeptes ausgesucht und wurde mehr oder weniger enttäuscht. Ich bin leider in eine Studie reingerutscht. Hätte man mir vorab mitgeteilt das mir deswegen wertvolle Behandlungen untersagt werden hätte ich an dieser nicht teilgenommen. Wenn man sieht das Personen die nicht dran teilnahmen sich immer besser bewegen können und bei einem selber bringt das Studienprogramm so gut wie gar nichts, ist das nicht so prickelnd. Erst in der letzten Woche wurde durch die Physiotherapeutin erst festgestellt das ich starke Defizite im Schultergelenk habe passiert ist aber trotzdem nichts. Obwohl ich immer wieder drauf aufmerksam machte. Meine Ergotherapeutin hat sich meinen Problemen angenommen und mir mehr Termine zugestanden als ich eigentlich haben sollte. So viel Schmerzmedikamente wie in der Zeit habe ich noch nie zu mir genommen. Mein Stationsarzt hat sich sehr um mich bemüht allerdings hatte die Oberärztin das letzte Wort. Die Sozialberatung war alles andere als eine Beratung.
Entlassen wurde ich als arbeitsfähig weil ich ALG1 beziehe. Im Prinzip habe ich damit kein Problem aber wenn man dann zu hören bekommt das man Arbeitsunfähig entlassen worden wäre wenn man arbeiten würde kommt ein komisches Gefühl hoch. Noch mehr wenn einem dann gesagt wird das man sich Zeit lassen soll und wenn die AfA einem die nicht einräumt sich wegen der Psyche erneut krank schreiben lassen soll. Der Entlassungsbericht ist ein Witz und wird mir noch große Probleme machen weil mir keiner richtig zugehört hat. Hauptsache der DRV wird Geld eingespart. Spruch des Sozialarbeiters: Sie können doch an einem Empfang arbeiten. Sie müssen aber nicht glauben das es in solchen Bereichen Stellen gibt. Auf anmerken das man dafür ja nicht mal ausgebildet ist (habe eher einen handwerklichen Beruf) kommt die Gegenfrage was man denn denkt das irgendeiner dafür eine Weiterbildung zahlt. Super Aussichten und überhaupt nicht Hilfreich.

2 Kommentare

mone73 am 13.09.2012

Ich muss aber auch sagen das ich Personen gesehen habe denen wirklich geholfen wurde. Ich hatte Pech das ich in eine Studie gerutscht bin und darüber falsch aufgeklärt wurde.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr schöne klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war in dieser klinik sehr zufrieden...es waren alle sehr bemüht und sehr freundlich.....nur die die liegen und die sitzmöglichkeiten draußen könnten etwas gemütlicher sein :-)....und etwas mehr gewürze am essen dürften es auch sein :-)

Fazit: Empfehlung + kritische Anmerkung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Personal, Lage zum Ort + Kurpark
Kontra:
Laute Zimmer zum Wirtschaftshof
Krankheitsbild:
Chronisches Rückenleiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Reha-Klinik!
Lage: wunderschön, sehr gepflegte Außenanlagen die genutzt werden können, ein paar Gehminuten zur netten City von Bad Pyrmont. Hier findet jeder, auch in der Freizeit, vielseitige Möglichkeiten sich zu entspannen.

Medizin: Individuell abgestimmtes Therapiekonzept unter Berücksichtigung des gesamten Gesundheitszustandes (Ernährung etc.). Fachkompetente Ärzte vom Oberarzt bis zum Stationsarzt.

Therapeuten: Hut ab! Ohne Ausnahme waren alle Therapeuten hoch qualifiziert, freundlich, humorvoll, informativ aber immer zielorientiert in der Sache. Jeder war eine auf seine persönliche Weise eine Motivationsgranate für die Patienten. Es war nie langweilig!

Personal: Diese Klinik hat sein Personal sorgsam ausgewählt und wertschätzt dieses mit Sicherheit auch sehr. Mit Erfolg! Von den Servicekräften, Empfang, Bäderabteilung, Verwaltung bis zur Krankenschwester gab es nichts anderes als den Dienst am Patienten im Mittelpunkt zu spüren.

Räumlichkeiten: Obwohl das Gebäude aus den 70iger Jahren stammt wurde es umsichtig und funktional saniert. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Der Speisesaal ist leider viel zu laut. Die Zimmer wahre kleine Raumwunder. Alles sauber und ordentlich! Nicht für die Patienten, die zum Wirtschaftshof hin untergebracht waren. Ab 05.00 Uhr Anlieferungen, tagsüber viel Krach bis 22.30 Uhr inkl. lautes Rauschen der Lüftungsschächte. Die Therapieräume einigermaßen gut ausgestattet. Der MTT-Raum ist relativ "lieblos" eingerichet, die Beschilderung TOP!

Die Klinikleitung hat hier eine organisatorisch und logistische Meisterleistung vollbracht. Besser geht es kaum noch. Alle Anwendungen und Termine werden pünktlich eingehalten. Bravo! Im Haus spürt man ein gutes Arbeitsklima und hochmotivierte Mitarbeiter.

Kleiner Wermutstropfen: Der Chefarzt hat Kritik und Anregungen aus meiner Sicht nicht so richtig ernst genommen. Bei der Abschlußveranstaltung wurden zwar Prozentzahlen veröffentlicht (Bezug Feedbackbogen Patient) aber auf die Nachfrage nach absoluten Zahlen gab´s nur ein Schulterzucken.


Ein dickes Dankeschön an das komplette Team der Klinik-Weser. Fazit: Ich würde gern wiederkommen!

1 Kommentar

sirap02 am 02.08.2012

schade, das hier mein Text einfach kopiert und ergänzt wurde!!!

Organisatorisch/logistische Meisterleistung TOP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es kaum noch)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eigenverantwortung angestrebt und Transparenz vermittelt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (individuell mit ganzheitlichen Gesundheitsaspekten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP)
Pro:
Das Gesamtkonzept und die Umsetzung
Kontra:
3 Wochen sind zu kurz
Krankheitsbild:
HWS Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Reha-Klinik!
Lage: wunderschön, sehr gepflegte Außenanlagen die genutzt werden können, ein paar Gehminuten zur netten City von Bad Pyrmont. Hier findet jeder, auch in der Freizeit, vielseitige Möglichkeiten sich zu entspannen.

Medizin: Individuell abgestimmtes Therapiekonzept unter Berücksichtigung des gesamten Gesundheitszustandes (Ernährung etc.). Fachkompetente Ärzte vom Oberarzt bis zum Stationsarzt.

Therapeuten: Hut ab! Ohne Ausnahme waren alle Therapeuten hoch qualifiziert, freundlich, humorvoll, informativ aber immer zielorientiert in der Sache. Jeder war eine auf seine persönliche Weise eine Motivationsgranate für die Patienten. Es war nie langweilig!

Personal: Diese Klinik hat sein Personal sorgsam ausgewählt und wertschätzt dieses mit Sicherheit auch sehr. Mit Erfolg! Von den Servicekräften, Empfang, Bäderabteilung, Verwaltung bis zur Krankenschwester gab es nichts anderes als den Dienst am Patienten im Mittelpunkt zu spüren.

Räumlichkeiten: Obwohl das Gebäude aus den 70iger Jahren stammt wurde es umsichtig und funktional saniert. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Der Speisesaal ist TOP. Die Zimmer wahre kleine Raumwunder. Alles sauber und ordentlich! Die Therapieräume gut ausgestattet, die Beschilderung TOP!

Die Klinikleitung hat hier eine organisatorisch und logistische Meisterleistung vollbracht. besser geht es kaum noch. Alle Anwendungen und Termine werden pünktlich eingehalten. Bravo! Im Haus spürt man ein gutes Arbeitsklima und hochmotivierte Mitarbeiter.

Es gibt noch viel Positives zu berichten aber jeder macht seine eigenen Erfahrungen.

Einizig ein paar Dauernörgler, die ungebeten ständig lästerten vielen mir negativ auf...aber die gibt es überall und sind mit nichts zu besänftigen...schade!

Ein dickes Dankeschön an das komplette Team der Klinik-Weser und Gratulation an die Klinikleitung die sich Transparenz ins Leitbild gesetzt und umgesetzt hat. Ich würde gern wiederkommen!

1 Kommentar

sirap02 am 03.08.2012

Ich verfolge aufmerksam die Kritiken am ärztlichen Direktor der Klinik - Weser. Diese Äußerungen waren mir vor meinem Aufenthalt in der Klinik ein besonderer Anlass mal genau darauf zu achten wie ich diesen Arzt empfinde.
Alle Vorträge und auch die Abschlußbewertung waren in der Sache ohne Tadel. Was ich sofort spürte war eine immer wiederkehrende Botschaft an die Patienten:
Wir glauben Ihnen die Schmerzen mit denen Sie sich plagen denn deshalb sind Sie hier. Wir haben ein Therapiekonzept das Ihnen helfen wird im besten Fall schmerzfrei zu werden oder aber diese auf ein erträgliches Maß zu lindern und mit diesen Schmerzen umzugehen. Es gibt aber nur einen Weg dorthin! Sie als Patient müssen wissen warum Sie erkrankt sind, wie der neuste Erkenntnisstand aus medizinischer und therapeutischer Sicht ist und vor allen Sie sollten bereit sein dieses Wissen zukünftig dauerhaft zu nutzen um Erfolge zu erzielen. Nur in Eigenverantwortung und dauerhafter Anwendung der hier mitgegebenen "Werkzeuge" können Sie für Ihre Gesundheit das Beste aus dieser Reha machen.
Dieser ärztliche Direktor hat die Aufgabe einen Drahtseilakt zu bewältigen. Der Patient und seine Behandlung stehen aus ärztlicher Sicht immer im Vordergrund. Dennoch muss der Träger der Kosten, also die Rentenversicherung, mit Ihren Anforderungen und Auflagen, als auch die größtmögliche Chance zur Wiedereingliederung in den Arbeitsprozeß angestrebt werden. Der Arzt hat immer die Aufgabe klare deutliche Botschaften an seinen Patienten weiter zu geben. In den allermeisten Fällen haben diese Botschaften für uns Patienten einen bitteren Beigeschmack weil sie uns bewußt machen, dass wir ebenfalls einen Anteil zur Erkrankung beigetragen haben. Wir sind also in der Pflicht uns ums uns zu kümmern, den inneren Schweinehund trotz Schmerz, Stress und anderen Unwegsamkeiten zu überwinden. Ich finde diese Botschaften kann man nur klar und schonungslos aussprechen denn sonst erreichen sie niemanden.
Ob dieser mann die im Abschlußvortrag geäußerten Kritiken und Vorschläge nicht ernst nimmt wage ich schwer zu bezweifeln. Die Klinik wäre nicht so gut aufgestellt wenn Kritik nicht beachtet würde. Der Umsetzungsprozeß von Verbesserungen dauert normalerweise seine Zeit. In einer Abschlußrunde von max. 1 Stunde kann aber nicht alles in lang diskutiert werden. Davon mal ganz abgesehen sind viele Dinge auch nicht immer zur Zufriedenheit aller Menschen umzusetzen dann gilt das Prinzip der notwendigen Prioritäten.
Der Mann ist sicher kein charmanter Redner aber ein gewissenhafter ehrlicher Arzt.
Mir haben seine Vorträge, sowie auch alle anderen Seminare gereicht um ernsthaft über mich nachzudenken und eigene Verantwortung für meine gesundheitliche Zukunft zu übernehemen.
Den Menschen die kaum noch Hoffnung haben jemals schmerzfreier zu sein gilt meine größte Anteilnahme aber auch hier kein Arzt der Welt die Lebensquatität schön reden. Anteilnahme ist die Grundverausetzung um überhaupt Arzt zu werden aber sie alleine reicht nicht aus um dem Patienten zu helfen.
Ich finde der Mann bewältigt eine beachtenwerte Aufgabe gut.

Nobody is perfekt!

Eine Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Physiontherapeuten und sonstige Personal
Kontra:
Ärzte und Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausgangslage: seit 12 Jahren Schmerzen durch LWS und HWS Syndrom. Reha wurde von mir selber beantragt, Kostenträger Deutsche Rente.
Das einzige was aus meiner Sicht in dieser Klinik schön ist, ist die wunderschöne Umgebung.
Die Patienten sind untergebracht in 10qm großen Zimern ohne Balkon. Minimale Ausstattung. Menschen mit Klaustrophobie sollten diese Einrichtung meiden.
Der aufnehmende Arzt hatte schon eine Diagnose, bevor das erste Wort gewechselt wurde. Der Therapieplan war ebenfalls alternativlos. Mann kann sich momentan entscheiden, an einer Schmerzstudie teilzunehmen. Mit oder ohne Studie ist der Therapieverlauf der gleiche. Über die Therapieform erhält man innerhalb des Hauses wenig Information, man findet aber alle Informationen im Internet.
50% der Rehamaßnahmen sind passiv, z.B. viele Vorträge, die mir persönlich keine neuen Erkenntnisse gebracht haben. Zu den sogenannten "Wohlfühlanwendungen" gehören Wasserbettmassage (mechanisch) und div. Bäder. Alles sehr preiswert. Zu den akitven Anwendungen gehören Gruppentherapien mit Schwerpunkt Krafttraining und Beweglichkeit. Bei mir waren es zwei Übungen mit Hanteln für die Kräftigung der Schultern und der LWS, Bewegungsbad und Rückenschule.
Das Bewegungsbad hat lediglich zwei Duschen für Männer und Frauen gemeinsam. Nach dem Bad muss man sich auf dem Zimmer das Chlor abduschen.
Der Speisesaal ist hell und nett eingerichtet. Es gibt keine festen Tischgruppen, was ich persönlich als angenehm empfunden habe. Ansonsten natürlich Kantinenatmosphäre. Das Essen ist gut, auf besondere Ernährungswünsche wird eingegangen.
Für mich war diese Klinik die reinste Katastrophe mit einem hohen Stressfaktor. Medizinisch sehr fragwürdig und bei zumindest ohne Erfolg. Sehr schade, ich hatt hohe Erwartungen an diese Reha.

3 Kommentare

KlinikWeser am 25.07.2012

Der Bericht von Ina60 ist nicht in allen Punkten korrekt.
Das Bewegungsbad hat zwei Duschen für Männer und Frauen gemeinsam und in den beiden Umkleideräumen jeweils weitere zwei Duschen für Frauen und Männer getrennt. Die sechs Duschen im Bewegungsbad reichen nach bisheriger Erfahrung aus, so dass sich jeder Badegast vor- und nach dem Bad duschen kann.
Eine große Zahl unserer Patientenzimmer ist in der Tat klein, sie weisen aber immer noch über 11 m² auf. Uns wird oft zurückgemeldet, dass sie geschickt eingerichtet sind. Dahinter steckt sogar ein wenig Absicht der Architekten. Wir möchten nämlich nicht, dass sich unsere Rehabilitanden in ihr Zimmer zurückziehen sondern vielmehr, dass sie in unseren Aufenthaltsräumen oder aktuell, bei warmem Sonnenschein, auf unserer großen Liegewiese miteinander in Kontakt kommen; denn das hat sich als förderlich zur Gesundung, gerade auch bei chronischen Schmerzen erwiesen.
Ina60 schreibt, „der aufnehmende Arzt hatte schon eine Diagnose, bevor das erste Wort gewechselt wurde.“ Selbstverständlich informieren sich die Ärzte der Klinik Weser anhand der von Ihnen bei der Antragstellung eingereichten Unterlagen, nutzen also die Vorarbeit anderer Ärzte, um das Aufnahmegespräch effektiv gestalten zu können. Schließlich soll anschließend die „richtige“, Erfolg versprechende Rehatherapie gefunden werden. Dafür brauchen wie alle verfügbaren Informationen über Ihre Krankheiten.
„Der Therapieplan war ebenfalls alternativlos.“ – Nein, wir bitten unsere Patienten um Gespräche und freuen uns über ihre Fragen, doch selbstverständlich kennen wir die Erfolg versprechenden Therapien. Deshalb möchten wir diese mit Ihnen durchführen und keine Maßnahmen, von denen die Fachwelt weiß, dass sie keine Heilung bringen können. Weshalb sollten Sie sonst eine Fachklinik aufsuchen?
Ina60 schreibt sowohl: „Über die Therapieform erhält man innerhalb des Hauses wenig Information …“ als auch „viele Vorträge“. Das widerspricht sich.
Wir sehen jedoch auch das Problem, unseren Rehabilitanden genau die fehlenden Informationen in der passenden Menge mitzuteilen. Da es natürlich große Unterschiede bei den Vorinformationen der Rehabilitanden gibt, werden wir vermutlich immer manche unserer Patienten über- und andere unterfordern. Vielleicht können wir dank Ihrer Rückmeldungen hierbei den besten Mittelweg finden.
Wir entwickeln unsere Therapien laufend weiter und arbeiten deshalb mit Universitäten zusammen. Hierin hat die Klinik Weser in den letzen Jahren wiederholt Pionierarbeit geleistet und ihre innovativen Therapien wurden von anderen Rehazentren übernommen, nachdem sie ihren Erfolg bewiesen hatten. Leider gibt es keine Therapie, die bei allen Patienten Erfolg hat. Deshalb tut es auch uns leid, wenn wir Ina60 nicht helfen konnten und verstehen ihre Enttäuschung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Auch mit Kindern toll

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fast alles!
Kontra:
Harte Matratzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich verbringe gerade die letzten 5 Tage meiner 3-wöchigen Reha in der Klinik. Erstmal muss ich sagen, das wirklich das komplette Personal hier, vom Eingangsbereich, über Speisesaal, über Physiotherapeuten, über Pflegepersonal, Stationshilfen bis zu den Ärzten wirklich immer sehr freundlich war!
Die Aufnahme durch das Pflegepersonal und anschließend durch einen Assistenzarzt war sehr ausführlich. Man wird hier gefordert ( Muskelaufbau, Ausdauer), informiert( gesunde Ernährung, Erkrankungen wie zB ein Bandscheibenvorfall werden erläutert,...) und man kann sich bei Wasserbettmassage, medizinische Bäder wieder entspannen.
So war es zumindestens bei mir.
Das Essen war, fand ich, wirklich gut. Morgens Buffet, abends Buffet und mittags 2-3 Gerichte zur Auswahl. Ich war mit 2 Kindern ( 1 und 3 Jahre) dort und besonders beim Essen war das Personal so hilfsbereit und hat mir dabei geholfen das Essen für die Kinder zusammen zu suchen. Es gab sogar spezielles Essen für die Kinder! Zimmer für Mütter mit Kindern gibt es nur in Form eines großen Einzelzimmers mit einem Bad mit begehbarer Dusche. Babyphone gibt es bei der Pflegedienstleitung. Ich habe mir eine kleine dimmbare Leselampe mitgenommen, sodas ich abends noch etwas lesen konnte. Die Matzatzen sind nicht so toll, sie sind ziemlich hart... :-/ Internetzugang auf den Zimmern gibt es nur teilweise mit einem Stick. Ich habe mein Laptop mitgenommen und mir eine Karte für 20 Euro von Telekom an der Klinikpforte gekauft. Damit kann ich leider, aber immerhin, im Erdgeschoss und im Kinderspielzimmer ins Netz. Das Kinderspielzimmer ist übrigens echt toll und groß. Die 3 Erzieherinnen sind sehr nett und basteln unter anderem auch viel mit den Kindern. 2 mal am Tag geht es raus an die frische Luft, wenn das Wetter es zulässt. Eine Unterstellmöglichkeit gibt es auch übrigens für Fahrräder, die auch nachts abgeschlossen wird. Wir haben unseren Croozer mit und den durft ich sogar bis vor meinem Zimmer parken. Es gäbe noch soviel zu berichten... Ich würde, auch wenn ich meine Therapieziele nicht alle erreicht habe, immer wieder hierhin fahren! Die sehen hier noch den ganzen Menschen!

Es war (zu) kurz aber gut bis sehr gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (man wird ernst genommen !!!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Beratung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (waren sehr bemüht um mich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wenig Optimierungsmöglichkeiten)
Pro:
Behandlung/Therapie/Umgebung
Kontra:
Ärztlicher Direktor/Negative Bewertungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur "wepse" beipflichten. Bin am 9.5.12 mit sehr skeptischen Gefühl zu meiner 1. 3-wöchigen Reha angereist und auch meine Aufnahme verlief sehr eng getaktet. Das Aufnahmegespräch sowie die weitere med. Betreuung verliefen sehr gut, was wohl auch den Befunden meiner Ärzte zu verdanken war. Die Zimmer (meines war im Patientenzentrum 2 zur Schulstr. gelegen)sind sehr schön und zweckmäßig eingerichtet, zwar nicht sehr groß aber völlig ausreichend, da man ja die meiste Zeit eh nicht im Zimmer ist. Sehr gut durchdacht sind mir auch die Schränke und Ablagemöglichkeiten im Zimmer in Erinnerung geblieben, die Dusche/Bad ist etwas eng aber ok. . Die Speisen waren sehr abwechlungsreich und auch Geschmacklich ok. . Die Öffnung des Speisesaals (1,5h) empfand ich als ausreichend. Das Ambiente des Saals war für die Personenzahl völlig in Ordnung. Wenn ca. 150 Leute speisen und reden ist das eben nicht wie (zuhause) mit -6 Leuten. Die Therapeuten waren stets sehr freundlich und mit fachlichem und meschlichem Wissen sehr fundiert ausgestattet. Man konnte jederzeit um Hilfe bitten und wurde geholfen, bzw. ggf. bei Übungsfehlern korrigiert. Sehr negativ ist auch mir der ärztliche Direktor (vor dem scheinbar alle Mitarbeiter schiss haben) in Erinnerung geblieben (Pflichte auch in diesem Punkt "wepse" völlig bei!) . Die Klinik ist auf Eigeninitiative ausgelegt, welche man auch praktizieren sollte. Die Vorträge empfand ich meistens als interessant, manche mehr und gut wiedergegeben manche eher weniger interessant oder schlecht wiedergegeben. Zu erwähnen ist die gute Lage sowohl zur Innenstadt (ca.10min zu Fuß)als auch zum Rewe(ca. 10min zu Fuß) als auch auch aus der Stadt raus zB.zum Radfahren/Spazieren gehen. Sehr zu empfehlen ist auch die Bahn19 (www.bahn19.de)welche genau gegenüber der Klinik liegt und wirklich faire Preise und freundliches Personal/Eigentümer hat. Dies ist eine Minigolfanlage mit zeitwaiger Live Musik, Karaoke etc. - kurz gesagt ein gutes Programm bietet.

Es war gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungen
Kontra:
negative Beurteilungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 24.4.2012 bin ich äußerst skeptisch in der Klinik angekommen. Die Aufnahme verlief sehr zügig und straff durchorganisiert. Das Aufnahmegespräch mit der beh. Ärztin war sehr gut und die Ziele wurden klar definiert. Die weitere med. Betreuung war auch bei einer akuten Verschlechterung sehr gut.
Die Versorgung durch das Patientenzentrum 5 war ok. Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, sauber und völlig ausreichend.
Im Speisesaal war das Ambiente ebenfalls in Ordnung. Der Speiseplan war abwechslungsreich und man konnte sich mit dem Salatbüfett über so manche Heißhungerattacke gut hinweghelfen.
Das dickste Lob gehört allerdings den Therapeuten. Mit ausgesprochener Freundlichkeit und fundiertem med. Fachwissen wurde man hier behandelt. Die wußten genau wie sie jeden Einzelnen anpacken und ihm helfen konnten. Die MTT-Betreuung war hervorragend. Jederzeit konnte man um Hilfe bitten und bekam eine fachgerechte Antwort oder wurde auch bei Übungsfehlern korrigiert. Die Gruppenveranstaltungen waren so konzipiert, daß für Jeden etwas dabei war.
Besonders viel Spaß haben die Veranstaltungen bei "Turnvater Jahn" gemacht. Mit viel Witz, Charme und einem medizinischem Wissen wurden die Stunden zu einem besonderen Erlebnis.
Tja und nun die Vorträge: Manche waren interessant und einige konnte man vergessen. Das Zeitalter der modernen EDV fehlt da wohl noch. Wer arbeitet denn heute noch mit OVP?
Klar der Tenor der Klinik ist absolut auf Eigeninitiative ausgerichtet. Völlig in Ordnung. Nur wie sich der leitende ärztliche Direktor präsentiert hat, entbehrt jeglicher menschlicher und patientenorientierter Vorgehensweise. Fazit: man darf zwar eine eigene Meinung und Vergangenheit haben, aber akzeptiert wird nur seine "eigene". Vielleicht sollte der Herr Direktor mal sein "Weißkittelgehabe" überdenken.
Das Freizeitangebot war gut. Nur sollten für manche Kurse wie Fitness-Mix, Thai Chi, Qi-Gong mehr Tage im Angebot stehen. Es wäre jedenfalls wünschenswert. Die Nachfrage ist da.

empfehlenswerte Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle waren bemüht um mich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (selten wird man so wichtig genommen zuhause)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (kann man die Reihenfolge noch optimieren?)
Pro:
es geht mir besser
Kontra:
die Reha-Zeit war zu kurz und schnell vorbei
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2012 war ich erstmals in dieser Klinik und war insgesamt sehr zufrieden. Den positiven Beiträgen kann ich mich nur anschließen. Ich hatte anfangs mit der Eingewöhnung bzw. Umstellung sehr zu tun und bekam sofort vom Personal Hilfe, nachdem ich es bei der Visite ansprach. Beispielsweise war die Matratze für mich nicht optimal wie zuhause, sodass ich starke Schmerzen hatte und davon nachts aufwachte. Ich bekam gleich am nächsten Tag die Matratzenauflage. Seitdem konnte ich schmerzfrei durchschlafen. Meine Medikamente bezüglich Diabetes und Bluthochdruck wurden sofort den neuen Messergebnissen angepaßt, indem die Dosis herabgesetzt wurde. Das hing mit dem täglichen Bewegungsprogramm und dem angebotenen Essen zusammen. Das Essen wurde so angeboten, dass jeder Diät machen kann, wenn er möchte. Die Essenausgabe erfolgt nach dem Diätprinzip bezüglich Portionen. Man kann aber reichlich bekommen. Die Wünsche sind nur anzusagen. Es gibt mittags Wahlessen: 1 x Veganisch, 1 x Fleisch und 1 x Fisch/Fleisch. Die Beilagen kann man frei wählen oder man richtet sich nach den 3 Menüvorgaben, die stets mit einem Schild angeprisen werden, welches die Kalorien- und Fettangaben enthält. Die Karten gibt es auch für das Salatbuffett und für alle anderen Angebote.
Die verordneten Anwendungen und Therapien vom Rehaarzt helfen sehr die Schmerzen zu lindern. Bei einigen Patienten sind die Schmerzen sogar nach einer Woche verscbwunden. Deshalb kann ich die Klinik nur weiterempfehlen.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Es ist zwar mittlerweile sechs Jahre her, dass ich meine Reha-Maßnahme in dieser Klinik durchführen konnte. Aber schon damals ist mir eher unangenehm aufgefallen, dass es Patienten gibt, die ihren Aufenthalt dort mit einem Hotelaufenthalt oder ähnlichem verwechseln. Lagen Samstags die Therapiepläne für die kommende Woche vor, wurde gleich gestöhnt, dass man ja sooo viele Therapietermine habe und die zudem so ungünstig lägen, dass man ja kaum Zeit für was anderes habe.

Die medizinische Versorgung dort habe ich als ausgesprochen kompetent erlebt. Auch an Tagen, an denen es mir alles andere als gut ging. Ich erhielt sofort Hilfe und Unterstützung.

Den Speisesaal habe ich auch nicht unangenehm in Erinnerung, im Gegenteil. Die MitarbeiterInnen dort waren sehr freundlich, das Essen jederzeit schmackhaft und reichlich. Sehr gut fand ich, dass man sich am Wochenende zum Essen abmelden konnte, um sich dann mal die Umgebung ein wenig anzuschauen.

Mein Zimmer habe ich als sehr gemütlich empfunden. Grad weil es keine 18 oder 20 oder noch mehr Quadratmeter hatte. Auf relativ kleinem Raum war alles in sehr angenehmer Weise untergebracht. Schränke ausreichend groß, kleine Regale, in denen man Kleinigkeiten unterbringen konnte, um so das Zimmer ein wenig persönlicher zu gestalten. Perfekte Sauberkeit, sehr häufiger Wechsel der Handtücher und auch häufiger Wechsel der Bettwäsche. Sehr sauberes Badezimmer.

Auch alle Therapieräume habe ich als sehr sauber empfunden. Dazu die stets freundlichen und kompetenten Therapeuten.

Die drei Wochen haben mir rundherum gut getan, zumal Bad Pyrmont ein wirklich schönes Städtchen mit hohem Erholungswert ist.

Erfolgreiche Rehawochen in ausgezeichneter Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vorbildliches Gesamtkonzept in freundlicher Umgebung
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2012 habe ich drei sehr angenehme und therapeutisch wertvolle Rehawochen in der Klinik Weser erleben dürfen. Die von einigen ehemaligen Patienten in diesem Forum abgegebenen negativen Kommentare haben sich in keinem einzigen Punkt bewahrheitet. Die teilweise diffamierenden Bewertungen sind aus meiner Sicht absolut nicht nachvollziehbar und entbehren jedweder Grundlage (die Klinik ist halt kein 5-Sterne-Wellnesshotel). Selbstverständlich sollte man von einem Reha-Aufenthalt keine Wunderheilung erwarten. Je ausführlicher die ärztlichen Befund- und Untersuchungsberichte der bisher behandelnden Ärzte sind, umso besser kann der Therapieplan in der Klinik zusammengestellt werden. Meine Anwendungen wurden in Abstimmung mit der zuständigen Ärztin aufgestellt. Ergänzt werden die med. Anwendungen um eine ganze Reihe von interessanten und lehrreichen Vorträgen (z.B. zu den Themen Arthrose, gesunde Ernährung, Umgang mit Stress, Lebensstiländerung usw.). Insgesamt eine ausgewogene Mischung aus physiotherapeutischen Behandlungen und Vorträgen. Abends sowie am Wochenende bestehen ausreichend Möglichkeiten zu ergänzendem Training (med. Trainingstherapie, Schwimmbad etc.).
Die Therapeuten sind ausgesprochen freundlich, gut gelaunt und sehr kompetent. Das gleiche gilt für alle übrigen Mitarbeiter der Klinik. Im gesamten Haus spürt man ein angenehmes und ausgesprochen gutes Betriebsklima. Das Essen (morgens und abends in Buffetform) ist für ein Haus dieser Größenordnung sehr gut und reichlich. Mittags kann man spontan aus drei verschiedenen Gerichten auswählen. Dazu gibt es ein reichhaltiges Salatbuffet sowie Desserts. Die Sitzordnung im freundlich gestalteten Speisesaal ist frei.
Die Zimmer (mit separatem Bad/Dusche) sind zwar relativ klein aber zweckmäßig eingerichtet. Zur Freizeitbeschäftigung werden diverse Aktivitäten angeboten: u.a. Bogenschießen, Billard, Dartspiel, Tischtennis, diverse Spiel- und Bastelgruppen. Dazu werden an den Wochenenden regelmäßig Ausflüge und Führungen in die nähere Umgebung angeboten. Der Kurpark sowie die Innenstadt von Bad Pyrmont liegen in unmittelbarer Nähe (5-10 Minuten Fußweg). In der Klinik selber gibt es eine tolle Cafeteria mit Kiosk und Außenterrasse (tgl. Öffnungszeit von 8 bis 22 Uhr!). Ich komme sehr gerne wieder!

Gesundbeter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kranker raus als reingekommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Physeotherapeuten
Kontra:
alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das zweite Mai in dieser Klinik und sage heute ganz klar und deutlich:
NIE WIEDER DORTHIN!!!

Je nachdem, in welchem Status du dort anreist, ist das Ergebnis deiner Eingangsuntersuchung von vornherein festgelegt. Das heißt: Wenn du arbeitest, und-oder- arbeitslos bist wirst du als arbeitsunfähig entlassen. Wenn du aber bereits verrentet bist, wirst du als arbeitsfähig entlassen. Ist kein Witz!!! Sei vorsichtig, bei wem und was du erzählst. Es wird im Abschlußbericht nur gegen dich verwendet.
Die Untersuchung ist für den.....:-(( Sie ist DIR nicht zuträglich, sondern nur der Klinik.
Ich selbst hatte ziemliche orthopädische Beschwerden, als ich dort ankam.Habe Medikamente bekommen, die ich nicht vertragen habe; sollte sie dennoch weiternehmen. Auch an den Übungen sollte ich weiterhin teilnehmen. Irgendwann kam der völlige Zusammenbruch. Glaub nur nicht, das dir dort geholfen wird. Im Gegenteil. Es war schon unterlassene Hilfeleitstung keinen Notarzt zu rufen!!! Den Ärzten tat man vielleicht leid, aber es wurde trotzdem nichts unternommen!!!
Nach unerträglichen vier Rehawochen gings endlich heim. Das Leiden hatte sich so sehr verschlimmert, das ich keine 3 Wochen später operiert werden mußte. Aber immerhin wurde ich ja als arbeitsfähig im Rentenstatus von der Klinik entlassen!
Wenns noch geht, guck, ob du nicht noch eine andere Klinik wählen kannst.
Essen war grottenschlecht, Akustik im Essensraum ebenso. Es wird immer viel Lärm gemacht.
Einziger Trost. Die Physiotherapeuten sind bemüht, immer recht freundlich zu sein. Gelingt nicht immer, da sie vom Oberguru ziemlich angenervt sind.
Überlegts Euch gut, ob ihrdorthin möchtet.
Viel Erfolg ...

Sämtliche Einzelzimmer (kammern) sind so klein wie ein Wohnwagen (ca. 6m²)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es geht hier scheinbar nicht um Linderung der Erkrankung sondern darum ein negatives Feststellungsverfahren einzuleiten.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann man wirklich in der Pfeife rauchen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz³ Die Klinik liefert nur das, was der Rententräger diktiert.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (chaotisch, als chronisch Schmerzkranker Patient scheint man unwillkommen zu sein.)
Pro:
Nichts erkannt!!!!!
Kontra:
Klinikärzte sind vom Rententräger (BFA)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe meine eigenen schlechten Erfahrungen in der Klinik Weser 2011 gemacht und bedauere sehr; vorher diese Klinikbewertungen nicht gelesen zu haben. Ich hätte mich gegen den Rehaescheid gewehrt und dort nie hingefahren. Der Rententräger liest ja auch diese Bewertungen und greift scheinbar nicht ein.

H I E R - E I N I G E - A U S Z Ü G E - D E R - A K T U E L L E N - B E W E R T U N G E N:
sachsab berichtet als Patient : Nie wieder Klinik Weser
„medizinische Behandlung: unzufrieden (wann sollte das sein?“)
„Das Problem mit der Bahnhofshalle (Speisesaal) kann ich nur bestätigen! Das Essen ist teilweise nicht genießbar, sogar das Personal äußert dann, dass es sowas nicht essen würde!“

Schlittenhund berichtet als Patient: Nie mehr wieder dort hin !!!!!
„Dort kommt man Kranker raus als man Angereist ist. Eine Horror Burg!“
„Die Zimmer so klein das ein Hund eine größer Hundehütte hat.“
„Speisesaal gleicht einer Bahnhofshalle und diese Geräuschkolisse ist der Horror!“
„Einige Ärzte und Schwestern sollten lieber Ihren Job wechseln.Wenn einem in der Klink auf dem Zimmer irgendwo etwas passiert , das würde niemand merken.“
„Vielleicht werden die Gesundheitlichen Störungen von zich von 100 von Vorträgen geheilt!?“

siska2011 berichtet als Patient : Super REHA für Bildungshungrige

hilde12 berichtet als Patient: "Nie wieder !"

mi69 berichtet als Angehöriger eines Patienten: ...hier wird den Patienten nicht geholfen...

Erna1956 berichtet als Patient : Nieeeeeeeee mehr Reha!!!!!!!!!!! Brrrrrrrrrrrr
KrankerPatient berichtet als Patient: REHA-Klinik Weser, nein danke!!!!!!!!!!!

hanshugo11 berichtet als Patient : Sauschlecht.

engel107 berichtet als Patient: Nicht mal 24 Stunden

ES SIND IMMER DIE GLEICHEN KRITIKPUNKTE DIE HIER AUFTAUCHEN, UMSO FRAGLICHER SIND DIE "POSITIVEN DARSTELLUNGEN" DIE DER KLINIK DEN SCHEIN EINER "SUPERKLINIK" VERLEIHEN SOLLEN. AUFFALLEND WIE BESCHÄMEND ZUGLEICH IST DABEI, DASS "SICH KEIN KLINIKMITARBEITER" HIER OUTET?

3 Kommentare

Elmel am 26.03.2012

Ich war vor ca. 2 Jahren in der Weserklinik. Ich war rundherum zufrieden. Die Ärzte haben mir zugehört, haben einen Rehaplan erstellt, der mit mir besprochen wurde. Auch während meines Aufenthaltes wurde der Plan auf meine Bitte hin etwas abgeändert. Die Physiotherapeuten sowie das komplette Personal war immer super freundlich. Das Zimmer ist zwar klein, aber mehr als 6 qm groß und völlig ausreichend und dabei super gemütlich. Es ist nun mal kein Hotel, sondern eine Klinik. Und besser ein kleines Einzelzimmer als ein größeres Zimmer mit mehreren Patienten. Das Essen ist nun mal Großküche, aber wirklich abwechselungsreich (drei Wochen lang jeden Tag ein anderes Menü und ein sehr abwechselungsreiches Salatbuffet) und auch genießbar (ich esse viele Dinge nicht, habe aber immer einen Mix aus allen Menüs bekommen).
Ich arbeite noch, wurde danach gefragt, ob ich mich selber als arbeitsfähig einschätzen würde. Ich bin auch nicht als arbeitsunfähig entlassen worden. Mit mir wurde bei der Untersuchung der Rehaplan besprochen und bei der Abschlussuntersuchung das weitere Vorgehen. Ich sage nur: IMMER WIEDER DIE WESERKLINIK!
PS: Ich bin Kassenpatient und habe auch keine weitere Verbindung zur Weserklinik oder zum Rentenversicherungsträger.

  • Alle Kommentare anzeigen

Prima Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2011 in der Reha-Klinik und war dort sehr zufrieden.Kompetente Behandlung durch die Physiotherapeuten,gutes Essen und auch ausreichend Angebote für die Freizeit.Habe von den 3 Wochen nur profitiert. Die Zimmer sind klein,aber zweckmäßig.Ich kann die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

Wunderbare Rehawochen !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Personal
Kontra:
Freizeitangebot für Männer etwas knapp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 4 Wochen lang sehr gut betreut. Das Personal war vom Chefarzt bis hin zum Hausmeister kompetent und freundlich.
Wahrscheinlich kann man im Sommer hier noch mehr unternehmen. Die Freizeitangebote am Abend sind leider überwiegend für Frauen. Aber das kann man ja noch verbesssern! Ansonsten ist alles bestens (Zimmer, Verpflegung, Therapie, ....). Ich würde gerne wiederkommen.

Gute Klinik - erfolgreiche Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zeitlich straff durchorganisiert)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (auf Änderungsvorschläge wird eingegangen)
Pro:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
Kontra:
Ausdehnung der Frühstückszeiten am Wochenende
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar / Februar 2012 für 3 Wochen zu einer Reha in der Klinik Weser (Arthrose der Kniegelenke und nach Bandscheiben OP). Das gesamte Personal sowie die Therapeuten waren sehr zuvokommend und hatten immer ein offenes Ohr für die Patienten. Die Arztvisiten waren kurz und knapp bemessen. Die Zimmer fand ich persönlich ausreichend, sauber und gepflegt. Auch am Essen gibt es nichts auszusetzen (zu Hause habe ich morgens oder abends auch keine 10 Sorten Wurst oder Lachs ). Ich fand das Essen schmackhaft, vitatminreich und ausreichend. Ich hätte als kleine Anregung lediglich vorzutragen gehabt, dass man am Wochenende die Essenszeiten etwas ausdehnt. Die Freizeitangebote waren sehr ansprechend, so dass man auch am Wochenende Zeit hatte, sich die wunderschöne Umgebung anzuschaun.
Alles in allem fand ich, war es eine sehr schöne und angenehme Zeit mit vielen netten Leuten (was sicherlich auch zur Genesung beiträgt). Ich denke gerne daran zurück und würde jederzeit wiederkommen. Jetzt muss nur noch zu Hause das Erlernte umgesetzt werden (was sicherlich nicht immer ganz einfach sein wird).

Im großen und ganzen ok.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (durch die Therapeuten, nicht die der Ärzte!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ich bin aber kein Akutpatient und kann nicht wirklich viel dazu sagen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (manchmal etwas chaotisch und Dinge gehen unter)
Pro:
Therapeuten kompetent und nett
Kontra:
es werden nicht alle angedachten Therapien durchgeführt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Klinik sehr wohl gefühlt.
Ich hatte mit meiner Tochter ein relativ großes Zimmer das für den Aufenthalt völlig ausreichend war. Das Reinigungspersonal war sehr nett!
Die Therapeuten waren sehr nett und motiviert. Die ärztliche Betreuung war hingegen doch etwas mager. Vor allem wenn man wirklich schlimmere Beschwerden hatte. Bei mir hielt es sich im Rahmen, deshalb ok. So manchen Vortrag hätte man sich sicher auch sparen können. Aber man ist ja ein freier Mensch und kann auch die Veranstaltung verlassen.
Die Kinderbetreuung war sehr gut, meine Tochter hat sich sehr wohl gefühlt.
Kantinenpersonal ausgesprochen nett. Die Qualität des Essens war schwankend! Allerdings kann man nach 3Wochen sowohl den Salat Mittags und das Brot Abends nicht mehr sehen. Aber auch da gilt das man ein freier Mensch ist und sich durchaus außerhalbt Sachen besorgen kann die einem das ganze Versüßen ;-) Es ist nun mal eine Großküche und kein Hotel.
Von daher von mir im großen und ganzen ein positives Urteil mit kleinen Abzügen.
Ich denke das manche Mitpatienten auch mal über ihre eigene Einstellung nachdenken sollten und die Klinik Kritikpunkte auch stärker einfließen lassen sollte.

Nie wieder Klinik Weser

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (hat nie stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (wann sollte das sein?)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es fällt nicht auf, ob man da ist oder nicht!)
Pro:
Zusammenarbeit mit der Physiotherapie
Kontra:
Stationsarzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Problem mit der Bahnhofshalle (Speisesaal) kann ich nur bestätigen!
Das Essen ist teilweise nicht genießbar, sogar das Personal äußert dann, dass es sowas nicht essen würde! Dann kurze Hoffnung, VOX kam mit dem Wagen der Kochprofis...aber es ging nur um einen jungen Azubi, der den Ausbildungsplatz gewechselt hat, schade!
In dieser Klinik findet keine Sozialmedizinsche Beurteilung statt, noch nicht einmal wenn man darauf hinweist! Die Abschlussuntersuchung findet schon 6 Tage vor der Abreise statt, aber zum Entlassungstermin ist der Brief noch nicht fertig!
Wirklich lobend erwähnen muss man die Physiotherapeuten, welche jede Person als Individuum sehen, und spez. Therapiepläne erstellen, entsprechend der Beschwerden eines jeden Einzelnen.
Habe am Ende sogar eine Beschwerde mit Namen, Zi.-Nr. usw. geschrieben, doch auch darauf keine Reaktion.

2 Kommentare

siska2011 am 25.02.2012

Ergänzungen zur der "Bahnhofshalle" in der Weser Klinik:
Durch "Grüppchenbildung von Patienten" sind ganze Tischgruppen unmittelbar in der Nähe der Büffets schon nach wenigen Minuten nach Einlass in den Speiseraum mit Besteck und Servietten "reserviert". Die "Gruppensprecher" organisieren die täglich reservierten Tische für die Gruppen.
Kommt man nur 10 Minuten nach Einlass in den Speisesaal, dann bleiben einem nur noch die "weit entfernten" Tische am Ende des Speisesaals zur Auswahl. Für Mütter mit Kindern gibt es einen extra reservierten Bereich, jedoch für "Schmerzkranke" nicht. Ansonsten gibt es auch keine Bedienung am Tisch und noch nicht einmal Tabletts. Man muss alles einzeln mit den Händen tragen und bis man seinen eigenen Essplatz eingedeckt hat, läuft man mit Schmerzen oftmals im Speisesaal hin und her und muss den sportlichen "Joggern" ausweichen, die sich rücksichtslos im Saal ihren Weg bahnen, weil sie die Klinik wohl als Sportklinik verwechseln.
Jedem Schmerzpatienten rate ich dringend ab, auch nur einen Fuss in diese Klinik hinein zu bewegen. Der Klinikleitung sind diese "Patientengepflogenheiten" bekannt, jedoch werden sie nicht verändert und auf dem Rücken der echten Schmerzpatienten ausgetragen.
In jedem drittklassigem Hotel wäre ich schon deswegen nach 3 Tagen abgereist, jedoch wird diese Klinik von der Rentenversicherung Bund geführt und selbst wenn man einen Tag vor Therapieende wegen nachgewiesener Verfehlungen der Klinik abreist, steht auf dem Deckblatt des Abschlussberichtes "vorzeitig abgebrochen".

Klaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie mehr wieder dort hin !!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man sollte eineige Leute ganz schnell auswechseln und gegen GUTES PERSONAL ersetzen !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wäre ich lieber zu Hause geblieben!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn es andre Worte hier geben würde , würde ich dies bestimmt wählen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (total unorganisiert und Chaotisch!)
Pro:
Der Service im Speisesaal!
Kontra:
ich würde dort nie wieder Hin fahren wegen meiner Gesundheit. Dort kommt man Kranker raus als man Angereist ist. Eine Horror Burg!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein einziger Graus! Ich würde nie wieder in diese Klinik fahren.

Die Zimmer so klein das ein Hund eine größer Hundehütte hat. Der Speisesaal gleicht einer Bahnhofshalle und diese Geräuschkolisse ist der Horror! Habe einige mal das Essen aus diesen Grund ausfallen lassen.

Einige Ärzte und Schwestern sollten lieber Ihren Job wechseln.Wenn einem in der Klink auf dem Zimmer irgendwo etwas passiert , das würde niemand merken. Weil es herscht ein völliges durcheinander und niemand nimmt den andren wahr.

Das einzige was ich wirklich Positv erwähnen muß ist der Service im Speisesaal. Die sind fleißig und emsig wie die Bienen und sehr freundlich.

Die Therapeuten in der Badeabteilung geben sich auch sehr viel mühe und machen wirklich einen guten Job.

Aber alles andre vergessen wir mal lieber!

Vielleicht werden die Gesundheitlichen Störungen von zich von 100 von Vorträgen geheilt!?

Mich haben Sie jedenfalls nicht geheilt!
Bin mit mehr Medikation nach 4 Wochen Aufenhalt nach Hause gefahren als ich dort ankam.

Man kann ruhig sagen das man mehr Schmerzen als vorher hat. Dann werden die Schmerz Medikament hoch gefahren und das war es.
Diagnosene werden aus der ferne gestellt ohne das der Arzt einen jemals berührt hat oder wirklich Untersucht hat.

Erst skeptisch durch einige Berichte hier und jetzt absolut begeistert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Tolles Gesamtkonzept und professioneller Ablauf
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe jetzt bereits 14 Tage hier verbracht und noch 7 vor mir. Ich fühle mich hier so wohl, dass ich gar nicht mehr weg möchte. :)

Ausstattung der Einzelzimmer:

Tolles kleines Bad mit großer Duschnische, Handtuchtrockner und großem Spiegel.

Das Bett hat Überlänge und ist somit für große Leute wie mich (1.96m) gut geignet. Am Kopfteil höhenverstellbares Lattenrost und eine relativ harte Matraze.

Das Zimmer ist recht klein (ca 13m²) Ich finde es aber ausgesprochen warm und gemütlich. Wirklich schick, modern und durchdacht eingerichtet.

Für viele wohl wichtig: Auf den Zimmern gibt es kein WLAN nur unten an 2 Stellen die total überteuerten Telekom Hotspots. Ich habe auf meinem Zimmer sehr gute Erfahrungen mit einem Surfstick gemacht der auf das D2 UMTS Netz zugreift.

Der 24 Zoll LCD TV mit 24 TV- und 8 Radiosendern hat Uhr und einen Wecker eingebaut.

Auf das Telefon kann von Außen kostenfrei angerufen werden. Für abgehende Anrufe fallen Gebühren an.

Handtücher werden TÄGLICH gewechselt. Bettzeug wurde einmal gewechselt.

Auf jeder Station gibt es 2 Teeküchen in denen verschiedene Sorten Tee vorgehalten werden.

So nun zum Essen :) 3 Menüs stehen tgl zur Auswahl. Absolut lecker, abwechslungsreich und mit frischen Zutaten zubereitet. Die Portionen sind relativ klein ja. Aber durch leckere Vorsuppe, großes Salatbuffet und Nachtisch kann man das locker ausgleichen. Außerdem bekommt wer will auch ohne Probleme Nachschlag :) Frühstück und Abendbrot waren auch immer wieder durch Nettigkeiten aufgewertet. Die meisten Kantinenköche Deutschlands sollten sich hier ihr Handwerk beibringen lassen.

Alle Mitarbeiter sind absolut freundlich und super motiviert. Keiner der ohne Grüßen an einem vorbeiläuft :-) Die postive Grundstimmung sprang sofort über.

Ein paar Worte hat die kleine Saunalandschaft verdient. Ich war wirklich überrascht. Sauna für ca 15 Leute. Ruhe und Außenbereich. Und 4 Fußbecken. Ein kl Schwimmbad mit 15m Bahn gibts auch. Alles sehr sauber.

Wünsche allen die Ihre Reha noch vor sich haben: Viel Spaß

2 Kommentare

Fischkopp75 am 29.01.2012

Achja bei Verwaltung und Abläufe kam es zu kleinen Abzügen. Die Termine waren manchmal etwas unlogisch gestaltet. Aber das kam nur ab und zu vor und wäre auch zu ändern gewesen, wenn ich dazu Lust gehabt hätte.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ausgewogene Mischung aus Aktivität und Entspannung
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im Oktober/ November 2011 für 3 Wochen. Dies ist nach einem schweren Unfall meine 2. Reha. Zur Klinik: Organisation super- um 10:00 Uhr Anreise, kurz darauf das Erstgespräch, am Nachmittag schon die ersten Anwendungen. Der Therapieplan wirkt anfangs sehr voll, daran gewöhnt man sich aber schnell. Trotz der vielen Anwendungen bleibet noch viel Zeit, um abschalten zu können. Das Essen und die Vielfalt sich klasse. Die Portionen wirken anfangs klein, aber wenn man Vorspeise, Hauptgang, Nachtisch sowie einen der stets frischen Salate gegessen hat, ist man doch satt- sollen da Essgewohnheiten durch die Hintertür verändert werden????..Bei mir hats geklappt...Die Therapeuten sind motiviert, die Ärzte ebenso. Langeweile kam nicht auf, die Anwendungen und Übungen wurden detailliert erklärt.
Freizeit: Ich hatte das Glück, einen wirklich goldenen Herbst erleben zu dürfen. Dadurch konnte man sehr viel wandern, die Stadt ansehen oder an einer der vielen Führungen teilnehmen. Die Zeit verging im Flug.
Umgebung: sehr viele Möglichkeiten zum Wandern, die Stadt Bad Pyrmont und natürlich der Kurpark, der wunderschön ist.

Ach ja, beinahe hätte ich vergessen, dass sich während der REHA eine signifikante Linderung meiner Schmerzen eingstellt hat.

Ich war positiv überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer mit Bad, freundliches Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab September 2011 für 3 Wochen in der Weser Klinik Bad Pyrmont. Der erste Eindruck der Klinik ist recht positiv. Es gibt ausschließlich Einzelzimmer mit kleiner Nasszelle die WC,Waschbecken und Dusche enthalten. Alles ist sehr hell und freundlich eingerichtet, allzuviel Platz ist jedoch nicht zur Verfügung. Auch der Rest der Klinik (Aufenthaltsräume, Wartebereiche, Speisesaal etc) sind hell, freundlich und modern eingerichtet. Das Essen ist in Ordnung, leider nicht sehr abwechslungsreich und die Portionen sind sehr klein.

Das Personal ist allgemein freundlich und bemüht.
Raumpflege wird schnell und ordentlich vorgenommen.
Die Krankenschwestern und Therapeuten sind sehr nett und wirken motiviert.
Die Ärzte sind viel Beschäftigt, es gibt keine festen wöchentlichen Visiten, wenn man jedoch einen Termin hat bzw. gesondert wünscht, erhält man volle Aufmerksamkeit und auch ausreichend Zeit.

Die Klinik lieg in (wie ich finde) perfekter Lage. Der Kurpark ist um die Ecke. Auch Bergkurpark, Innenstadt, Philosophenweg usw. sind zu Fuß in wenigen Minten zu erreichen und wirklich sehenswert.

Alles ich mit den Rahmenbedingungen meines Aufenthaltes sehr zufrieden und auch meine Gesundheit wurde gestärt.

Tolle Kur für Mutter und Kinder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolle Kinderbetreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen zwei Kindern (2 und 8 Jahre) für vier Wochen hier zur Reha. Unser Zimmer war geräumig, mit einem Doppelstockbett, zwei großen Schränken und vielen Abstellmöglichkeiten. Die Kinder haben sich pudelwohl gefühlt, was an der absolut liebevollen und kompetenten Kinderbetreuung lag. Das Essen war sehr gut, ausgewogen und reichhaltig. Wünsche wurden vom Personal, sofern machbar, gern erfüllt. Meine Eingangsuntersuchung hat 50 Minuten gedauert. Welcher Arzt nimmt sich heute noch soviel Zeit für seine Patienten? Der Therapieplan war voll gespickt, auch Wünsche wurden mit eingebaut. Die Therapien waren alle toll und das Personal sehr kompetent. Ich habe viel mit nach Hause genommen und konnte meinen Kurerfolg weiter ausbauen. Obwohl ich die Kinder dabeihatte, hatte ich viel Freizeit für mich, um ein Buch zu lesen, in der Sonne zu dösen oder mit netten Leuten einen Kaffee zu trinken. Also Entspannung und Erholung pur.
Ich kann die Weser-Klinik wirklich nur wärmstens empfehlen, insbesondere Müttern oder Vätern mit Kindern.
Vielen lieben dank an das Personal!!!!

Erfahrungsbericht - Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Abendangebot in der Klinik etwas mager
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 25.05.-15.06.2011 in der Weserklinik.
Mir hat die Klinik und auch die Umgebung sehr gut gefallen.
Das Personal war sehr freundlich vor allem in der Bäderabteilung
und die Physiotherapeuten sehr kompetent.
An die Diätkost muß man sich erst ein wenig gewöhnen aber nach
einiger Zeit hat mir das Essen richtig gut geschmeckt und ich
wurde auch satt.
Ich beginne jetzt mit der Reha-Nachsorge und hoffe dann mit
entspr. Anleitung ganz beschwerdefrei zu werden.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapie/Eigenverantwortung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 3 Wochen in der Reha in der Klinik Weser.
Mir hat es sehr gut gefallen.
Vor allem die Physiotherapie kann ich nur loben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich große Mühe mit mir gegeben, waren kompetent und gaben mir viele Ratschläge für die Zeit nach der Reha mit, welche ich fleißig umsetze.
Auch das Rücken-Seminar war sehr hilfreich, was sicher auch an der hohen Kompetenz von Frau Böker lag.
Die Verpflegung war sehr gut. Hilfreich war für mich auch immer der Vermerk über den Inhalt der Nahrungsmittel (cal/Fett).
Die Zimmer waren zwar klein, aber zweckmäßig und sauber.
Ich habe viele nette Mitpatientinnen und Patienten kennengelernt.
Danike noch einmal für die Betreuung!

1 Kommentar

September7 am 15.07.2011

Hallo Wasser12,
ich habe meine Reha noch vor mir (im August gehts los).
Kannst du mir bitte noch etwas zu den Zimmern sagen? Was genau bedeutet Nassbereich in den Zimmern? Gibt es ein eigenes Bad, oder nur ein Waschbecken, oder ganz anders?
Liebe Grüße und vielen Dank schonmal im Vorraus.

So ist Reha hilfreich und bringt obendrein auch Spaß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Gesamtkonzept
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterbringung: Die Unterbringung erfolgte im Einzelzimmer mit Dusche Bad und WC. Das Zimmer war klein aber sehr gepflegt und relativ neu renoviert. TV mit über 20 Programmen auf dem Zimmer. Reinigung perfekt und umweltfreundlich.
Verpflegung: Hier können sich alle Kantinenköche Deutschlands zu einer Weiterbildung anmelden. Erstklassiges Frühstücks-, Mittags- und Abendmenü und eine immer präsente Beratung durch Diätassistenten. Für Interessierte werden sogar Kochkurse angeboten.
Therapie: Super durchorganisierter Therapieplan. Sehr gute Badeabteilung mit unterschiedlichen Anwendung. Mein Highlight ist die Wasserbettmassage. Kleines Schwimmbad welches auch Abends und am Wochenende ohne Aufsicht genutzt werden durfte. Sehr gute Physiotherapeuten, die auf mich eine hohe Fachkompetenz ausstrahlten. Von der Einzel- bis zur Gruppengymnastik wurde durchgängig ein auf die Beschwerden abgestimmtes Konzept für den einzelnen Patienten erarbeitet. Ich habe durch diese Klinik die Freude am Leben wieder gefunden.
Mein Fazit: Absolut empfehlenswert.

Super REHA für Bildungshungrige

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (80% müssen als arbeitsfähig entlassen werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelhaft bis ungenügend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelhaft bis ungenügend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelhaft bis ungenügend)
Pro:
Essen mit Geräuschpegel einer Bahnhofshalle
Kontra:
chaotischer Therpieansatz für chronisch Schmerzkranke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Auswertung der Therapien anhand meines Therapieplanes in der Weser Klinik Bad Pyrmont von über 3 Wochen ergab folgende Werte:

13 Einzelanwendungen (8%)
30 Gruppenanwendungen (52%)
24 Gruppen- und Massenvorträge (40%)

Ich denke, die Zahlen sprechen für sich!!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

Schlittenhund am 09.02.2012

Dem kann ich nur bei pflichten. Wer die möglichkeit hat sollte eine andre Eirichtung wählen! Das waren 4 Wochen Hölle und ich habe mich gefragt wer mich so bestrafen will.....

Ich kann nur Gutes berichten!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals.
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv überrascht!
Ich kann die Klinik Weser nur loben. Es war zwar mein erster Reha Aufenthalt, aber durch eine chronische Krankheit ist man doch schon mehr Kliniken, Ärzten und Fachpersonal begegnet.
Die Klink ist wirklich fast komplett renoviert und alles wirkt modern, freundlich und hell. Ich bin heute noch begeistert von der Freundlichkeit des kompletten Personals. Ich fand alle Fachvorträge informativ und die Ärzte sehr entgegenkommend. Es wurde wirklich versucht auf alle Belange einzugehen, Therapien zu ändern -falls erwünscht- und auch im Abschlussbericht stand wirklich alles drin, was man auch selbst angesprochen hatte. Besonders möchte ich noch die Organisation des Hauses ansprechen: Ich war immer wieder erstaunt, wie gut alles organisiert war und alle Rädchen in einander gegriffen haben.
Ich würde jederzeit gerne wieder nach Bad Pyrmont reisen ....und das waren bei mir immerhin fast 500 km.

Vielleicht sollten sich manche Patienten einmal ihre Grundeinstellung überdenken: Wenn ich von vorne herein "nicht will", jeden Morgen mit negativen Gedanke und Gemeckere vom Bett aufstehe - kann mir keiner helfen!

"Nie wieder !"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch nicht besser als die anderen, im Gegenteil. "Massenabfertigung" vom Feinsten. Unterbringung ok, Essen ohne Abwechslung, wenig Frisches, billige Kantinenküche eben.
Therapeuten wenig motiviert. Fachliche Vorträge lasch, nichts Neues für jemanden mit langer chronischer Krankheit. Hier viel mehr erwartet! Alternative Wege??!
Der Hammer war, dass nach Abreise festgestellt wurde, dass der Ärztebrief meines behandelnden Arztes an die Rehaklinik nie gelesen wurde!

Da geh ich immer wieder hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Therapeuten, leckeres Essen, sehr freundliches Personal
Kontra:
Nix!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie vor 4 Jahren: top Betreung, super Therapeuten, leckeres Essen, alles klasse. Ich weiss nicht, mit welcher Vorstellung Mi69 die Reha angetreten hat, MIR wurde wieder sehr gut geholfen. Dass Muskeln und Gelenke, die lange geschont wurden, bei Belastung schmerzen, ist normal, aber ich habe nie erlebt, dass ich von den Therapeuten nicht ernst genommen wurde... Aber es kommt wohl auch drauf an, wie man sich benimmt ;-)
Unappetittliches und langweiliges Essen??? Hallooo, ich hab in 3 Wochen 1 kg zugenommen, weil's so unappetitlich war!!!
Eine Reha ist kein Wellness-Urlaub im 5/Sterne-Hotel, in der Klinik Weser wird man gefordert und gefördert. Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto, daher auch die Vorträge zur Information des mündigen Patienten...

...hier wird den Patienten nicht geholfen...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Bad Pyrmont als Stadt, Umgebung
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik wird nicht auf die Bedürfnisse und Ängste der Patienten eingegangen. Hier vertritt man die Meinung, dass Schmerzen nach sportlicher Betätigung absolut normal sind. Obwohl Patienten angeben, dass sie nach Sport verstärkt Schmerzen haben, wird nicht darauf eingegangen. Man sollte mehr auf die Patienten eingehen, anstatt den Tagesplan mit unnützen Vorträgen vollzupacken. Die Zimmer sind ziemlich klein, das Essen stellt sich als sehr einfallslos dar. Zum teil könnte man auch unappetitlich bezeichnen.
Anwendungen sind vermehrt unlogisch kombiniert, z.B. soll eine Ruhephase nach einer Massage eingehalten werden und man soll den Körper zusätzlich warm halten, man hat aber direkt 10 Minuten später als nächste Anwendung "Bewegungsbad" auf dem Plan stehen. Das Wasser hat übrigens auch keine 30°C, wie angegeben. Die Erreichbarkeit auf den Zimmern ist sehr schlecht, die Leitungen sind faßt immer belegt, obwohl nicht telefoniert wird.
--- Vorsicht !!! Der Internetauftritt und auch die dort aufgelisteten Patienten-Meinungen zeigen nur doe positive Seite. Anscheinend werden negative Meinungen nicht zugelassen bzw. veröffentlicht. Diese Meinung vetreten acht von zehn Patienten.

Erfolgreiche Kur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut abgestimmter Ablauf insgesamt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Information)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute und lange Arztgespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kein Papierkrieg, kurz und schmerzlos)
Pro:
gute Arztgespräche
Kontra:
belegte Telefonleitungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Kur!

Die Anwendungen auf den Punkt geschneidert und kompetente Ärzte die sich sehr viel Zeit zum Gespräch nehmen.
Die Verpflegung war reichhaltig, von einem freundlichen Service umringt.
Saubere Zimmer, nettes Personal, frische Wäsche auf Wunsch.

Ich war begeistert! Hätte ich früher gewusst daß es eine solche kompetente Einrichtung gibt wäre ich schon viel eher hin.

erika plettl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitarbeiter,vom leit. Arzt bis zur Reinigungskraft, sehr freundlich, hilfsbereit sowie zuvvorkommend.Therapie,super,die Zusammenarbeit Arzt-Therapeut sowie Patient klasse.Küche uns Servic empfand man als Team, stets hilfsbereit, unaufdringlich im Hintergrund.Konnte 2mal Buffetabendessen genießen-hatte das Gefühl im 5-sterne Hotel Gast zu sein.Danke an alle, aus dem Bayrischen Wald,es waren super 4 Wochen, welche meine Lebensweise verändert, gestäkt und ermutigt haben.

War schön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Man muss wissen was seine Ziele sind
Erfahrungsbericht:

Ich war von 14.12.2010 - 04.01.2011 in der Klinik Weser.

Es war eine schöne Zeit. Ich habe viele liebe Mitpatienten kennnengelernt.

Sehr freundliche Therapeuten
- besonders Frau Böker, das Rückenseminar war toll - DANKE

Nette Reinigungskräfte, die auch die liegengelassene sachen nach Hause schicken DANKE

Über Weihnachten un Sivester war man dort sehr gut aufgehoben.

Essen und das dazugehörige Personal, da gab es nix zu nörgeln
-DANKE für das extra essen-

Wenn man weiß welche ziele mit der Reha erreicht werden soll und die ziele höher steckt ist man gut aufgehoben dort.

Ich grüße ganz lieb paar Mitpatienten
Elmar DANKE dir , Rosi ich hoffe der rest der zeit ohne mich wird drotzdem schön, Andrea schnullerbacke, Viola geh dein weg weiter, Helge und Heidi vielspass euch dort noch, Andreas du kleiner Bär und den rest der nie gegrüßt wird

Hoffentlich darf ich da wieder hin!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2007 in der Klinik und hab zum Glück gleich 2 Wochen Verlängerung gewonnen... :-)
Der Aufenthalt dort hat mir sehr gut getan, viel Hilfe zur Selbsthilfe, das gesamte Personal - angefangen beim Empfang über die Therapeuten, Schwestern, die Damen im Speisesaal, "Zimmerdienst" bis zu den Ärzten - war sehr hilfsbereit und freundlich, ich hab in den ganzen 5 Wochen nicht einmal ein mürrisches Wort gehört!
Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich, es gab keine einzige Wiederholung.
Die Anwendungen waren genau auf meine Beschwerden abgestimmt und haben sehr gut geholfen.
Mein Zimmer war recht klein, aber ausreichend, ordentlich möbliliert und sehr sauber.
Alles in allem: ich will bald wieder hin!!!

1 Kommentar

LittleX am 05.01.2011

Hurra,Hauptgewinn, ich darf dieses Jahr wieder hin!!

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Nov./Dez. 3 Wochen Patientin in der Weser Klinik und ich kann mich nicht beschweren. Das Essen war gut (uns wurde auch nicht der Teller entrissen) und abwechlungsreich. Die Mitarbeiter im Speisesaal waren immer sehr freundlich und hilfsbereit. Vielleicht könnte man mit Trennwänden eine gemütlichere Atmosphäre schaffen.
Die Therapeuten waren alle sehr engagiert und haben sich stets die Zeit genommen Fragen zu beantworten. Erschrocken war ich über die vielen Vorträge, welche mit auf den Therapieplänen standen. Aber auch die wurden meist interessant gehalten, so dass man eine Menge erfahren hat und somit einige Zusammenhänge verstehen kann.

Es könnte besser sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute medizinische Versorgung
Kontra:
Küche und Speisesaal lassen sehr zu wünschen übrig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2010 Patient in der Klinik. Bei der medizinischen Betreuung ob vom Arzt oder den Therapeuten war ich rundum zufrieden. Man ist auf die persönlichen Beschwerden und Bedürfnisse eingegangen und war immer bedacht eine Besserung herbeizuführen.
Das Zimmer ist sehr klein aber zweckmäßig und man bringt mehr unter als man am Anfang, wenn man das Zimmer betritt denkt.
Der Speisesaal ist eingerichtet wie eine Mensa und so geht es auch dort zu. Es ist eine Abfütterung der Patienten mit dem geringsten Aufwand. Das Geschirr wurde einem Zeitweise während dem Essen schon "entrissen".
Die Zubereitung der Speisen ist einfalls-, und lieblos. In den 3 Wochen gab es als Beilage ständig Gurken und Tomaten, als hätte man einen Exklusivvertrag mit Holland. Es gibt auch noch andere Gemüsesorten die man reichen kann. Der Eisbergsalat war oft braun und ungenießbar. Auf Nachfrage warum so etwas hingestellt wird kam die Antwort, solange es gegessen wird stellt man es auch hin!!! Was für eine Antwort.

Gesamtfazit: Mit etwas mehr Liebe zur Arbeit könnten diese Dinge verbessert werde ohne große Kosten zu verursachen.

1 Kommentar

Elmel am 17.01.2011

Bei meinem Aufenthalt wurde mir auch mal der Teller "entrissen". Die Servicedame hat sich entschuldigt, da sie nicht gesehen hatte, dass noch etwas auf dem Teller lag. Später haben wir immer Scherze darüber gemacht. Die Servicedamen sind sehr aufmerksam und nett.

Nieeeeeeeee mehr Reha!!!!!!!!!!! Brrrrrrrrrrrr

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Ärzte, Zimmer und Essen doof
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mich nur anschließen. geeignet für alle die keinen Rentenantrag wg orthopädischer Beschwerden eingereicht haben, weil kaum das man da ist, bekommt man gesagt: wie Sie haben einen Rentenantrag gestellt???bei uns werden Sie als arbeitsfähig entlassen. Wohl gemerkt, ohne Untersuchung. Chronische Schmerzen gibt es nicht, Fibromyalgie lt. Klinik auch nicht. Das teilt einem erst die Stationsärztin mit, dann die Physchologin und am Ende noch einmal die Oberärztin. Das alles in den ersten 4 Tagen. Die Zimmer sind sehr klein, sauber geht auch anders und das Essen ist na ja, man kann überleben. Mehr nicht. Vielleicht sind die Ansichten natürlich unterschiedlich, kommt immer darauf an, was man gewöhnt ist. Wenn man abnehmen muß, ist das natürlich klasse. Die Anwendungen sind gut, das Personal ist auch fast überall immer sehr freundlich und zuvorkommend. Die Ärzte werden von der BfA bezahlt, also kann man deren Ansichten auch nachvollziehen. Anfangs hatte ich das Gefühl, die bekommen eine Prämie für jeden, der seinen Rentenantrag zurückzieht. So als hätte man nur makiert und wollte auf Kosten anderer Leben. Alle anderen Ärzte,
bei denen ich vorher war, haben keine Ahnung und alles was ich bis jetzt versucht habe, war nichts Gescheites.

Also Ihr Ärzte aus Deutschland, bevor Ihr irgentetwas macht, fragt in der Weser Klinik nach, die wissen wie es richtig ist. So einfach ist das.

Gebe zu das ich vielleicht verwöhnt bin, kann ja sein, aber jeder Mensch ist, wie er ist. Bei mir zuhause ist alles sauber und ich ernähre mich meißtens sehr gesund. Während der 4 Wochen, die ich hier war , habe ich natürlich auch andere Leute kennengelernt, aber den meißten hat es hier nicht gut gefallen, vom Essen sowieso nicht.

2 Kommentare

Didi61 am 29.10.2010

Hallo, habe nur eine kurze frage. gibt es in dieser rehe-klinik auch eine ruhepause mittags, und wenn ja, von wann bis wann ist die mittagspause?
danke für eine antwort.

  • Alle Kommentare anzeigen

immer wieder. Hans aus Stuttgart

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent und freundlich
Kontra:
Nachtruhe zu früh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.06-20.07.2010 wegen schmerzen (Bandscheibenvorfall L5-S1)in der Weser-Klinik.
Die Damen am Empfang waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Zimmer sind klein aber sauber und alles vorhanden was man braucht. Bei der Eingangsuntersuchung konnte man seine Wünsche äußern die dann im Therapieplan berücksichtigt wurden, den man noch am selben Abend bekam.
Die Physiotherapeute waren kompetent freundlich und immer hilfsbereit, man dachte schon die bringt nichts aus der Ruhe.
In der Badeabteilung gab es nur hilfsbereites und freundliches Personal.
Das Essen war hervorraagend man konnte aus drei Gerichten wählen oder man stellte es sich selber zusammen.
Ich hab viele Leute kennen gelernt die nur gemeckert haben, denen konnte kein Arzt oder Therapeut es recht machen die wußen alles besser. Ich fragte mich nur warum sind die hier wiso sind die nicht Arzt geworden da sie ja je alles besser wußten. Die trugen auch nichts für ihre Genesung bei. Selbst am essen haben die gemeckert obwohl sich so manches Hotel eine Scheibe abschneiden könnte
Ich für mich muß sagen, ich habe viele nette Leute kennen gelernt. Die Reha hat mir gut getan ich habe viele neue Übungen mit nach Hause genommen. Ich bin zwar nicht schmerzfrei aber mir gehts viel besser und was auch sehr wichtig ist meiner Seele tat es auch sehr sehr gut.
Vielen Dank an allen Mitarbeiter/innen der Weser-Klinik

REHA-Klinik Weser, nein danke!!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zweifel an der fachlichen Kompetenz der orthop. OÄ und Stationsärztin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (unorganisiert, recht Hand weiß nicht, was linke tut)
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
schlechte Ärzte, überlastete Schwestern, schlechte Küche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits beim dreiminütigen Aufnahmegespräch wurde mir durch eine arrogante Oberärztin, mit der sozialen Kompetenz eines Dreipfundbrotes, meine Entlassungsprognose deutlich gemacht, obwohl ich seit zwölf Jahren chronisch krank bin. "Auch Sie werden in drei Wochen arbeitsfähig entlassen"! Wenn man weiß, dass die Beschäftigten der Klinik Angestellte der DRV sind, ist einem diese Vorgehensweise klar. Leider hat sich trotz vieler negativer Patientenberichte aus den Vorjahren nichts geändert.
Es ist erstaunlich, dass sich eine Ärztin innerhalb von drei Minuten eine aussagekräftige Meinung bilden kann, aber wenn sie selbst mein MRT-Bild verkehrt herum hält, ist es kein Wunder. Null Ahnung von nichts, nur Patienten mit echten Wirbelsäulenerkrankungen als Simulant und Sozialschmarotzer beleidigt. Stationsärzte haben mit Sprachbarrieren zu kämpfen und sind nicht in der Lage, dem Patienten Diagnosen zu erklären. Schwestern sind permanent überlastet und unfreundlich. Physiotherapeuten bemühen sich, aber auch permanent überlastet und haben daher wenig Zeit, individuell auf die Patienten einzugehen. Verschlechterung des Gesundheitszustandes mit verstärktem Schmerzaufkommen und weiteren Nebenwirkungen durch die Behandlung wurden grundsätzlich damit abgetan, dass dies aufgrund der Behandlung normal sei, obwohl dies nicht zutrifft. Behandlungsfehler wie z.B. Verabreichung von Ibu trotz Magengeschwür sind an der Tagesordnung.
Die Küchenmitarbeiter sollten mal zu den Vorträgen ihrer Ärzte geschickt werden, es gab manchmal genau das Gegenteil von dem, was gesund sein soll.
Wer zur Kur fahren möchte, um harmlose Zipperlein zu kurieren, ist hier gut aufgehoben, wer wirklich krank ist, sollte die Klinik wie die Pest meiden.

Klinik Weser - da würde ich jederzeit wieder hingehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Freundlichkeit des Personals
Kontra:
im Sommer könnte die Klinik abends etwas länger als 22:30 h an Wochentagen geöffnet sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 22.06. - 20.07.2010 in der Klinik Weser zur Kur. Obwohl das Haus von älterer Bausubstanz ist, hat man alles modern und freundlich renoviert. Das gesamte Personal, angefangen von den Empfangsdamen bis hin zu den Therapeuten, dem Kantinen- und Reinigungspersonal war immer nett und zuvorkommend. Man bekam z. B. Auskünfte über Sehenswertes, Veranstaltungen u. v. m. Die Zimmer sind zwar nicht riesig groß aber sehr funktionell eingerichtet (z. B. Kleiderschrank mit Licht).
Bei den Therapien wurden die in den Arztgesprächen herausgearbeiteten körperlichen Beschwerden gebührend berücksichtigt. Meinen behandelnden Arzt fand ich sehr nett, und jederzeit darauf bedacht, meinen Wünschen nachzukommen, soweit dies im Rahmen der Therapie möglich war. Die Tatsache, dass man im Speisesaal freie Tischwahl hatte, habe ich persönlich als recht angenehm empfunden, da man auf diese Weise mit sehr vielen Mitpatienten ins Gespräch kam.

Tolle Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
etwas zu kleine Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.06.10 bis 13.07. 10 Patient in der Klinik Weser.
Alles war ganz toll. Hatte ebenfalls Frau Kunna-Grass als Ärztin und war sehr zufrieden. Der Therapieplan war in Ordnung, Mischung aus Sport und herrlichen Anwendungen wie Wasserbettmassage, Moorpackung usw. war total o.k. Das Essen war super lecker. Alle Therapeuten und das Servicepersonal waren sehr nett und hatten jeder Zeit ein offenes Ohr für uns. Man hatte sogar Verständnis für die Fußballspiele, schließlich war ja WM. Und wir hatten eine Stunde länger Ausgang. Freizeitangebote waren auch spitze!

Tolle Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent freundlich
Kontra:
-------------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 16.06 - 14.07. 10 die 1. Reha gemacht und ich war sehr überrascht wie schön es in dieser Klinik ist. Ich hatte eine Ärztin Frau Kunna - Grass die sehr kompetent gründlich und genau war. Therapeuten( an die man sich jederzeit wenden konnte, alle Patientengruppen hatten ihren eigenen Therapeuten) Badeabteilung und sämtliche Angestellten dieser Klinik waren unheimlich freundlich und nett. Das Essen war super und die Zimmer ordentlich und sauber. Mir hat diese Reha sehr gut getan und weis auch jetzt auf was man alles achten muss, damit man nicht mehr so viele Schmerzen hat.Ich würde immer wieder dorthin fahren(-:

1 Kommentar

Kili am 21.07.2010

Hallo Anschi,
bin ganz deiner Meinung. War ja schließlich mit dir zusammen da. Ach war das schön. Und wie schnell die Zeit um war. L.G. Petra

Sauschlecht.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz hoch drei!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kann ich nicht beurteilen.
Kontra:
Inkompetente Ärzte.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe erst jetzt einen Bericht, weil die Inkompetenz der Ärzte erschreckend war. Nach 1 Woche wurde ich wegen Herzproblemen nach Hause geschickt. Gleich dreimal war mein EKG nicht in Ordnung. Die Stationsschwester hat dies von mir erfahren!!!! Beim Echo fand eine Ärztin mein Herz nicht, da es hinter meinem Lungenemphysem versteckt war. Einfach: grausam.
Die Untersuchungen zu Hause ergaben: Keinen negativen Befund!!!!!!

1 Kommentar

Kiesel am 01.04.2010

Hallo Hanshugo11,
ich kann deiner Bewertung nur widersprechen! Ich war im vergangen Jahr, also 2009, in der Klinik und war mit allem, vor allem aber auch mit dem Stationsarzt, mehr als zufrieden!
Er hat mir sogar Tatsachen und Befunde erklärt, die mein Orthopäde zu Hause nie genannt hat, geschweige denn erklärt hat! Hier wurden mir die Augen geöffnet und ich weiß nun viel mehr über Ursachen und Wirkungen Bescheid. Für mich war es eine sehr erfolgreiche Reha!

Reha wie Urlaub

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Qualität, Kompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
fält mir im Moment nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch ganz unter dem Eindruck meiner gerade beendeten Reha- Maßnahme muss, nein: darf ich hier mein uneingeschränktes Lob hier dokumentieren. Ich habe mich unglaublich umfassend fachlich kompetent, menschlich und sehr persönlich betreut gefühlt,wie ich dies in einem derart großen Klinik- Betrieb nicht unbedingt vorher erwartet hatte (und auch schon anders kennen gelernt habe). Das beginnt beim morgendlichen Gruß jedes Mitarbeiters/jeder Mitarbeiterin, den freundlichen Empfangsdamen und die Herzlichkeit in der Badeabteilung. Aber sie endet auch längst nicht in der offenen, fachlich kompetenten, und trotzdem einfühlsamen Art der Arbeit der Therapeuten und Ärzte.
Beeindruckt hat mich ein gut abgestimmtes internes Info- System, in dem jeder/jede Ma., mit dem/der ich es zu tun bekam, sofort über mich und mein Problem Bescheid wusste. Das gibt mir als Patient das angenehme und beruhigende Gefühl, umsorgt und wichtig zu sein und mit meinem Problem nicht allein gelassen zu sein. Deshalb gehe ich auch in eine Reha!
Zum positiven Eindruck passt auch das sehr gepflegte Ambiente der Klinik, innen wie außen. Und wer sich gesund und bewusst ernähren möchte - die Küche sorgt mit abwechslungsreicher Kost dafür, dass wirklich niemand verhungern muss und auch noch mit Genuss empfinden kann, wenn er auf die Kalorien achtet. Ein Kompliment bei der Gelegenheit auch für die Rohkost- Bar!
Wenn der Grund für den Aufenthalt nicht fehlende Gesundheit wäre - man könnte glatt zum Schluss kommen, Urlaub zu genießen! Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ich in den vier Wochen kennen und schätzen lernen durfte!

1 Kommentar

block6 am 02.06.2010

Wird bei der Aufnahme in die Orthopädie Reha eine Blutuntersuchung durchgeführt? Bin dankbar für eine Antwort. Liebe grüsse

Immer gerne wieder - klasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Behandlungskonzept
Kontra:
Saunanutzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit dem 10. November 2009 in der Klinik Weser. Leider (!!!) ist meine Reha nächste Woche beendet. Ich habe vor meiner Anreise die Bewertungen durchgelesen. Die negative Meinungen kann ich nicht nachvollziehen.
Der Empfang bei meiner Anreise war herzlich. Ich habe mich sofort wohl gefühlt.
Das Zimmer ist zwar nicht gerade groß, aber geschmackvoll und gemütlich. Braucht man wirklich ein größeres Zimmer? Ich liege/sitze die meiste Zeit, die ich im Zimmer bin, sowieso auf dem Bett, da ich meine Beine hochhalten will/muss.
Das Reinigungspersonal ist freundlich, alles war sauber.
Das Mittagessen ist abwechslungsreich. Bisher gab es kein Essen 2x.
Auch in der Anfangszeit musste ich nicht lange nach einem Platz im Speisesaal suchen. Es gab immer freie Plätze.
Freie Platzwahl hat auch den Vorteil, dass man viele Leute kennenlernt. Hinsichtlich der Lautstärke und der fehlenden Tischdekoration kann ich nur sagen: Wenn sich 100 Personen unterhalten, ist es nun mal etwas lauter (oder haben die Kritiker während des Essens etwa nichts gesagt) und Tischdecken/-deko würde ziemlich viel Geld kosten. Während meines Aufenthaltes haben sich einige Patienten schöne Servietten gekauft und den Tisch selbst etwas netter hergerichtet. Das ist doch auch eine Möglichkeit, oder nicht!? Das Geld für die Tischdeko kann man besser in die Therapie stecken.
Und das Wichtigste: Die ärztliche/physiotherapeutische Betreuung.
1 Stunde nach Anreise hatte ich schon meinen Aufnahmetermin bei der Stationsärztin, nachmittags die erste Einzelkrankengymnastik. Der Therapieplan für die erste Woche lag schon nach dem Mittagessen in meinem Postfach.
Die Therapie wurde mit mir abgesprochen (ob Ergometertraining, Aquajoggen, Walken oder Nordic Walken/ Stangerbad wollte ich aus persönlichen Gründen nicht, ich bekam Moorlaugenbad verordnet; etc.). Mir wurde angeboten, das ich mich melden solle, falls mir die verordneten Anwendungen zu viel oder auch zu wenig sein sollten, oder falls ich einen Änderungswunsch habe. Ich finde, mehr kann man nicht erwarten.
Mein Therapieplan ist sehr ausgefüllt. Ein ständiger Wechsel zwischen Training und Entspannung und Informationsveranstaltungen. Ich finde auch nicht, dass hier an Einzelgymnastikterminen gespart wird. Wie auch zu Hause bekommt man 2x pro Woche Einzelgymnastik verordnet. Die Physiotherapeuten sind sehr nett und meiner Meinung nach kompetent (ich kenne mich in der Trainingslehre ein wenig aus).
Zusätzlich zum Therapieplan werden Aquajoggen, Walken/Nordic Walken, Pilates, Gruppengymnastik, Seidenmalerei und vieles mehr angeboten. Das Bewegungsbad, die Sporthalle und der Trainingsraum (MTT) können abends und auch am Wochenende genutzt werden.
Kurz gesagt: Ich fühle mich hier sehr wohl.
Der einzige Kritikpunkt ist die Nutzung der Sauna. Die Sauna ist für die Anzahl der Patienten klein. Es müssten mehr Damen-Sauna-Termine angeboten werden und die Anzahl der Personen, die zu einem Termin die Sauna nutzen möchte, müsste beschränkt sein. Dort herrscht manchmal Chaos.

Super Klinik...würde sofort wieder anreisen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Sehr gute Therapeuten, alles gut
Kontra:
dass ich nach 4 Wochen keine Verlängerung bekommen habe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 8.9 bis 6.10 Patient in der Klinik Weser. Vor meiner Anreise habe ich mir die schlechten Bewertungen durchgelesen und hatte danach überlegt, eine andere Klinik auszuwählen. Zum Glück habe ich das nicht gemacht. Die 4 Wochen die ich dort geniessen durfte, waren einfach klasse. Angefangen von der Freundlichkeit am Empfang, den ganzen Physiotherapeuten, den Putzfrauen und den netten Servicekräften im Restaurant und der Küche. Die Eingangsuntersuchung war zwar etwas kurz aber voll ausreichend. Die Zimmer sind zwar klein, reichen aber aus. Es kam zu keinerlei Ruhestörung in der Nacht. Die Therapiepläne sind sehr ausgewogen. Meine kompletten Werte(Blutdruck,Puls,Gewicht) haben sich alle verbessert. Ich habe gestern sogar meinen Betablocker absetzen können, da mein Ruhepuls suppi geworden ist. Das Essen war sehr abwechslungreich und man konnte immer etwas finden, was super geschmeckt hat. Mittags gibt es immer ein Salatbuffet und eine Suppe. Auch vor Ort gab es Leute die ständig am meckern waren. Denen habe ich sofort angeboten ihre Restzeit zu übernehmen. Seit ich zu Hause bin trainiere ich jeden Tag die Übungen, die ich mit auf den Weg bekommen habe. Mein Gesamtzustand hat sich stark verbessert. Ich würde sofort wieder anreisen. Zu empfehlen ist der Milchkaffe und Kuchen in der Tennishalle bei Mandy. Ausserdem habe ich nette Leute kennengelernt. Schöne Gruss an Tom,Gieser,Rudi und Frank. Also hinfahren, wohl fühlen und die Zeit geniessen. Man muss aber mitarbeiten und zu Hause weitermachen. Vorsicht für alle Meckerer! Es ist kein Urlaub und auch kein Hotel. 2 kleine Kritikpunkte: Keiner achtet darauf, dass die Geräte nach dem Training gesäubert werden und es gingen Patienten ins Bewegungsbad mit offenen Wunden und Ausschlägen, aber das kann man ja ändern. Das Kiosk ist zu teuer, die Sachen sind zum Teil abgelaufen und hier hat mir die Freundlichkeit gefehlt. Dann bis in hoffentlich 4 Jahren.

1 Kommentar

major am 01.11.2009

Hi Maggguss, das was Du geschrieben hast kann so vorbehaltlos unterschreiben, auch ich hatte eine wunderbare Zeit in der Klinik. Würde auf der Stelle wieder dorthin zurückkehren.
An alle Nörgler und Meckerer bleibt zuhause, und nehmt den Patienten die gesund werden wollen, nicht die Plätze weg.
Nochmal DANKE an allen dort, Ihr seit echt Klasse.
Ach ja, Kuchen und Milchkaffee bei Mandy, ein TRAUM.
Liebe Grüße Tom der Bayer

Danke für die tolle Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit / Menschlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Zeit vom 09.09. bis 30.09.09 zu Gast in der Klinik gewesen und habe mich dort sehr wohlgefühlt!
Leider bin ich mit gemischten Gefühlen angereist, da ich mir sämtliche, leider sehr negative Erfahrungsberichte durchgelesen habe. Darum möchte ich heute meine positiven Erfahrungen schildern:
Das Personal, ob die Putzfrauen oder die Therapeuthen, ob das Empfangspersonal oder die Ärzte, alle waren super nett!!!
Gerade bei meinem Stationsarzt habe ich erfahren, daß sich ein Arzt auch noch Zeit nehmen kann, zuhören und auch super gut erklären kann. Bei ihm habe ich über meine Beschwerden Tatsachen erfahren, von denen mir mein Orthopäde und das Krankenhaus nie berichtet haben. Heute gehe ich mit vielen Sachen anders um, da ich viel besser Bescheid weiß. Am Anfang der Reha gab es fast jeden zweiten Tag Seminare bzw. Vorträge, oft zwar etwas trocken, aber man lernt dazu, weiß besser Bescheid, man wird Experte für seine Krankheit.
Das Essen war super, ob die Reduktionskost oder das vegetarische Menü, alles war echt lecker! Wer bei der Auswahl nicht passendes findet, sorry, aber dem ist wirklich nicht zu helfen. Ich hatte auch das Glück in der Lehrküche 2 mal kochen zu dürfen: war sehr lehrreich und hat total viel Spaß gemacht.
Die Zimmer waren etwas klein geraten, aber man muß sich in seiner Freizeit ja dort nicht stundenlang aufhalten, da gibt es genug andere Möglichkeiten und Sitzecken.
Die Therapien war auch in Ordnung und man bekommt ganz viele Übungen für zu Hause mit auf den Weg, denn nach der Reha darf man einfach nicht die Hände in den Schoß legen sondern man muß dran bleiben. Genauso meinen ja viele, daß sie nach 3 oder mehr Wochen Reha als gesund entlassen werden. Die Illusion sollte man sich am besten sofort aus dem Kopf streichen. Es ist ja genauso wie beim Abnehmen: Gewicht, daß man sich über Jahre angegessen hat, ist auch nicht in 3-6 Wochen wieder runter!!!
Abschließend möchte ich mich nochmal beim gesamten Klinikpersonal für die nette Betreuung bedanken und hoffe, daß ich in ein paar Jahren nochmal dort zu Gast sein darf!
...und den Leuten, den es nicht gefallen hat, möchte ich noch eins mit auf den Weg geben: Mit welchen Vorstellungen seid Ihr gekommen und was waren eure Ziele? Vielleicht etwas zu hoch gesteckte? Und eine Reha ist kein Urlaub!!!

Matthias Markwart

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolles Perosnal, alle relavanten Räume bis 21:30 zur Verfügung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.07 bis zum 04.08.2009 in der Weser-Klinik (Station 4).
Als einer der glücklichen hatte ich 13 Tage Verlängerung gewonnen ;-)
In großen und ganzen kann ich mich nur den anderen anschließen -- es ist eine sehr sehr gute Reha Klinik, mit sehr freundlichem Personal (egal in welchen Bereich) und spitzen Therapeuten.
Was wirklich super ist -- das das Bewegungsbad, der MTT Raum und die Sporthalle sind jeden Tag bis 21.30 zu benutzen.

Zu den Essen -- wer dort nichts gefunden hat den kann man wirklich nicht mehr helfen (oder der Urlaubs Gedanke Stand zu sehr im Vordergrund).
Ebenso mit den Zimmer -- ja, diese sind keine Giganten, aber sie sind vollkommen ausreichend.

Wie gesagt, von vielen habe ich den Satz gehört -- na jetzt mache ich erstmal 3 Wochen Urlaub, ich weiß nicht wieso man mit so einer Einstellung zur Reha fährt.

Ich bin dankbar für die Reha -- ich habe in den fast 5 Wochen 14kg Gewicht verloren, ich ernähre mich jetzt bewusster und mache 2-3 mal die Woche meine Übungen. Ich habe bis Heute insgesamt 22kg Gewicht verloren.
Meine Lebensfreude / qualität ist um einiges höher -- die Reha war ein Mega Erfolg für mich -- und das lag an diesen wirklich tollen Personal (die einen immer zugehört haben / auf einen eingegangen sind) -- danke.

Klar ist, das nicht jeder Mensch, jeden Tag gleich gut drauf sein kann -- aber das sind wir alle nicht.

In diesen Sinne -- ich kann die Weser-Klinik nur weiterempfehlen.

P.S.
Ich bin begeisterter MTB Fahrer. Die Wälder um Bad Pyrmont bieten sich förmlich zum MTB fahren an. Ich bin in den 5 Wochen 18 Runden gefahren – spitze.
Wer es touriger mag, kann zum Schiederstausee oder aber zur Weser fahren (die Strecken sind nicht ganz so hügelig und machen auch viel Spaß).
Für alle die es sich richtig geben wollen, sollte einmal zum Köterberg hoch (das letzte Stück durch den Wald mit 42% Steigung) viel Spaß dabei ;-)

straffer, jedoch ausgewogener Therapieplan, viele Vorträge

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es wurde im Vorfeld nicht mitgeteilt, dass die Zuzahlung vor Ort zu leisten ist. Wäre für viele eine wichtige Information.)
Pro:
super Therapeuten, freundliches Personal
Kontra:
Zimmer etwas zu klein, aber für diesen Zeitraum ok. Zu viele Vorträge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 28.07.09 bis 18.08.09 Patientin auf der Station 1. Ich bin - auf Grund der hier teilweise negativ aufgeführten Bewertungen - nicht ohne Vorbehalte angereist.
Schon am Aufnahmetag wurde ich von der Freundlichkeit des medizinischen und auch nicht-medizinischen Personals überrascht. Während der gesamten Dauer des Reha-Aufenthaltes hat sich daran nichts geändert . Der Therapieplan ist straff, er entsprach jedoch meinen Bedürfnissen. Der Physiotherapeut, der mich während meines gesamten Aufenthaltes betreut hat, war einfach spitze. Ich hatte ganz grosse Probleme im LWS-und Hüft-Bereich, die er mit manueller Therapie wesentlich verbessert hat. Es wurden mir auch Tipps gegeben, wie ich akute Schmerzattacken selbst mildern kann. Ich habe ein Stück mehr Lebensqualität.
Auch im Bereich der Rückengymnastik und Rückenschule bekommt man sehr viele nützliche Ratschläge, die man auch zu Haus umsetzen kann. Gut gefiel mir auch, dass alle Übungen mir Hanteln durchgeführt wurden, so dass eigentlich der Besuch eines Sportstudios zu Haus nicht erforderlich ist, um die Muskulatur weiter aufzubauen. Die Philosophie dieser Klinik beruht auf Muskelaufbau und Muskelaktivierung durch viel Bewegung.
Positiv fand ich auch, dass das Bewegungsbad und die Sporteinrichtungen abends und am Wochenende von den Patienten genutzt werden können.
Die Sauna war leider geschlossen, da dort ganz "nette" Patienten ein Trinkgelage abgehalten musste,sich mit Honig eingecremt sowie Ihre Glasscherben auf dem Fußboden verteilt haben. Natürlich mußten die nachfolgenden Patienten die Konsequenzen tragen. Ob die Verursacher zu Haus mit ihrem Eigentum auch so umgehen? Letztendlich zahlt jeder Versicherte mit seinem Rentenversicherungsbeitrag die Beseitigung des Schadens mit. Darüber sollte man einfach mal nachdenken.
Das Essen war gut. Ich habe unter den drei Auswahlgerichten am Mittag immer etwas gefunden. Ein Salatbuffet am Abend wäre manchmal nicht schlecht gewesen. Die Zimmer sind zwar ein wenig klein, aber ok. Das Reinigungspersonal war immer korrekt.
Am im Haus befindlichen Kiosk kann man von der Postkarte über Zeitschriften und Waschpulvertabs so ziemlich alles kaufen, ohne erst in die Fußgängerzone laufen zu müssen.
Man kann in der therapiefreien Zeit viel unternehmen. Es werden jedes Wochenende Busfahrten angeboten, im Schlosshof finden kulturelle Veranstaltungen statt etc.
Man sollte sich von dem Gedanken freimachen, eine Reha-Maßnahme mit zusätzlichem Urlaub gleichzusetzen. Eine Reha-Klinik ist kein Luxus-Hotel und Regeln gibt es überall. Wenn man nicht die Bereitschaft hat, sich selbst mit in die Reha-Maßnahme mit einzubringen, dann sollte man von der Teilnahme an dieser Maßnahme absehen.
Ich kann für mich nur feststellen, dass ich mich in keinster Weise bevormundet fühlte, und ob man offen für die Therapievorschläge bzw. -maßnahmen ist, liegt an einem selbst.
Ich würde jederzeit dort wieder eine Reha-Maßnahme antreten.

Sehr gutes Reha-Konzept in der Klinik Weser

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Individueller Therapieplan, kompetente Therapeuten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.07. bis 18.08.2009 als Patientin in der Klinik Weser. Mein Schwerpunkt waren orthopädische Beschwerden. Ich habe mich dort von Anfang an sehr wohl gefühlt, das Personal war immer sehr freundlich. Es wurde versucht auf die Patienten und deren Wünsche einzugehen. Sehr gut gefallen hat mir das Konzept ein individuelles Programm für den Patienten zu entwickeln, das ein Training zu Hause ermöglicht. Auch das theoretische Hintergrundwissen im Rückenseminar war für mich sehr aufschlussreich. Die Physiotherapeuten, die ich kennengelernt habe, sind alle sehr kompetent und gehen auf die Patienten ein. Mein Therpieplan war auf mich zugeschnitten und nach der 2. Arztvisite fanden dann noch einige Anpassungen statt, so dass ich mich nicht als Fließbandpatient gefühlt habe. Sehr gut gefallen hat mir, dass das Konzept der Klinik auf das eigenverantwortliche Handeln der Patienten zielt, nach der Reha habe ich auch niemanden an der Seite, der mich zum Training motiviert oder im Bezug auf die Auswahl der Nahrung anleitet. Ich habe gutes Rüstzeug mitbekommen, um aus dieser Reha weiter aufbauen zu können. Die Einrichtungen der Klinik wie das Bewegungsbad und die Trainingsräume konnten außerhalb der Therapiezeiten individuell genutzt werden und auch Samstags gab es Angebote für Gruppengymnastik oder Walking. Die Zimmer sind zwar klein aber zweckmäßig eingerichtet und sehr ruhig, von den Nachbarn bekommt man nicht viel mit. An der Leistung des Reinigungspersonals kann ich nichts bemängeln, es war stets einwandfrei sauber. Das Essensangebot war gut, nur beim Frühstück hätte ich mir im Bereich des Müslis mehr Abwechslung und mehr frisches Obst gewünscht. Die Lage der Klinik ist sehr schön und insgesamt hat Bad Pyrmont in der Zeit meines Aufenthaltes viele kulturelle Veranstaltungen (Kleines Fest im Kurpark, Open-Air-Theater im Schloßhof, Wanderungen, Stadtführungen etc.) geboten. Der Kurpark ist eine Augenweide, auch die Hufeland Therme und das Freibad sind einen Besuch wert. Es gab in der Nähe Möglichkeiten preisgünstig Fahrräder zu mieten und das Angebot an Ausflugsfahrten in Umgebung am Wochenende war auch gut. Der Kiosk im Eingangsbereich war durchgehend von morgens um 8 bis um 22.30 geöffnet, ich bin dort immer sehr gut bedient worden und der Kaffee zwischendurch hat dort auch geschmeckt. Ich fand es gut, dass man nicht wegen einer Zeitschrift oder einer Postkarte extra in die Stadt laufen musste. Mir war auch klar, dass eine Reha kein Urlaub im 5 Sterne Hotel bedeutet und gewisse Regeln eingehalten werden müssen z.B. die Ruhezeit ab 22.30 Uhr, wen das stört der sollte sich nicht in eine stationäre Rehabehandlung begeben. Insgesamt war für mich die Reha in der Weserklinik sehr positv und ich würde jederzeit wieder dorthin gehen.

Angenehmer Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gut ausgebildete Therapeuten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen Patientin der Weser Klinik.Am 04.08.2009 bin ich als arbeitsfähig entlassen worden.Mir wurde aber auch empfohlen,mich zu Hause umgehend bei meinem behandelnden Arzt zu melden,falls ich der Meinung bin noch nicht wieder am Arbeitsleben teil zu nehmen.Dieses habe ich dann auch sofort einen Tag nach meiner Entlassung getan,mit dem Ergebnis das ich wieder bis auf Weiteres krank geschrieben wurde,also nicht nur meckern,sondern auch selbst etwas tun.Für manche Krankheiten reichen auch fünf Wochen Reha noch nicht aus.Sonst hat mir der gesamte Aufenhalt sehr gut getan.
Mit den Anwendungen war ich sehr zufrieden.,das Essen war auch OK.Das die Zimmer etwas klein waren,fand ich nicht so schlimm.
Fazit:Auch wenn nicht alles zur vollsten Zufriedenheit war,ist es doch ein angenehmer Aufenthalt gewesen.

Immer wieder gern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute, am 28.7.09 aus der Klinik Weser wieder gekommen und war die die gesamte Zeit (drei Wochen) sehr zufrieden.
Ich war angetan von der ärztlichen Betreuung ( in dem Fall von Frau Dr. Kühnert) und den dazugehörigen Schwestern.
Die Therapien haben mir gut getan, auch, wenn sie sehr anstrengend waren.
Ich fand das Bewegungsbad auch sehr gut..man konnte es auch in der Freizeit nutzen.
Ich habe viele Übungen bekommen, die ich gut zu Hause anwenden kann, ohne viel Aufwand und ohne Fitness- Studio.
Auch in der Badeabteilung, in der ich Massagen oder Stanger-Bäder bekam, stand Freundlichkeit an erster Stelle..ebenfalls wurden die Termine zeitlich alle eingehalten.

Das Essen war gut, der Speisesaal modern eingerichtet. Morgens und abends war gab es das Essen in Büffet-Form, mittags drei Menus zur Auswahl (zusätzlich noch ein reichhaltiges Salat- Büffet).
Von außen sah das Gebäude nicht sehr modern aus, aber innen wurde viel renoviert und erneuert. Auch die Außénanlage mit schönen, gepflegten Blumen und ausreichend Sonnenliegen luden zum Ausruhen in der Freizeit ein.
Die Zimmer waren klein, aber durchaus ausreichend. Auf jedem Zimmer gab einen Fernseher, ein Telefon, das, wenn man telefonieren wollte, anmelden musste.
Was mir auch positiv auffiel war, dass die Zimmer ruhig waren, so dass man keine Geräusche wie den Fernseher , etc. hören konnte.
Waschen konnte man auch, die Klink verfügt über zwei Waschmaschinen und zwei Trockner..ich fand es auch ausreichend..Tipp: Wenn man waschen möchte, ist es am We morgens gut..dann sind die Maschinen meist frei.

Der Ort Pyrmont ist auch sehr schön. kann auch den Kurpark empfehlen, man ist zu Fuß in 10 Minuten in der Stadt. Am We bin ich auch einmal nach Hameln gefahren, ab Bahnhof mit der S-Bahn in ca. 15 Minuten. Allerdings beträgt der Fußweg von der Klinik zum Bahnhof etwa 35 Minuten, wenn man schnell geht..

Alles in Allem würde ich auf jeden Fall wieder diese Klinik besuchen wollen..

4 Kommentare

Junppidu am 31.07.2009

Da ich auch am 28.07.09 nach 4 Wochen entlassen wurde kann ich diesen Bericht bis auf die Feststellung das ich den Speisesaal als karg, unpersönlich u. sehr laut empfunden habe voll u. ganz bestätigen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Muss nicht nochmal sein...........:-((

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
tolle Schwestern und Servicekräfte
Kontra:
inkompetente Ärzte und Therapeuten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst einmal, die Klinik hat eine tolle Lage, die Angestellten sind alle sehr freundlich und zuvorkommend, das Essen fand ich sehr gut und wer bei 3 Mittagessen kein geeingnetes findet, sollte daheim bleiben oder sich seine Butterbemmchen mitbringen.

Aaaaaaaaber.......

die Zimmer sind sehr klein, oft lässt die Sauberkeit zu wünschen übrig, denn ich hatte nach ein paar Tagen das ganze Bad voller fremder Haare.*ekel*
Der Geräuschpegel bis spätabends auf den Fluren lässt einen auch nciht zur Ruhe kommen und in den 3 Wochen, habe ich höchstens 4 stunden jeden tag geschlafen.

Ich bin bin hohen Erwartungen dorthin gefahren, hatte gehofft meine körperlichen Beschwerden werden ansatzweise gelindert.
Das Gegenteil ist der Fall, ich bin nun eine Woche zuhause, habe extrem starke Schmerzen, die ich voher nicht so stark hatte und weiss nicht so recht, wie ich meinen Beruf als Physiotherapeutin ausüben soll, von Eigenübungen daheim ganz zu schweigen.
Da ich ja vom Fach bin, habe ich gezielt meine Schmerzen beschrieben und auch gleich um Linderung durch Deblockierung gebeten.
Was in der freien Wirtschaft kein Problem ist, stellt dort eine Hürde dar.
Die meisten Patienten bekommen alle ein einheitliches Trainingsprogramm, ob es indiziert ist oder nicht und man muss sich nciht wundern, wenn die meisten Patienten genauso oder schlimmer beisammen sind, wenn sie wieder nach hause fahren.

Es könnte dort sehr schön sein, denn die Therapeuten haben tolle Fortbildungen, die nur leider kaum zum Einsatz kommen.

um nicht nur zu meckern, das Bewegungsbad fand ich toll.;-)

Naja die Ärtze sind auch nicht gerade das gelbe vom Ei. In den Entlassungsberichten stehen z.b. Anwendungen und Diagnostik, die nie ausgeführt wurde, desweiteren gibts zur Befundung wohl vorgefertigte Textbausteine, die in allen Patientenbögen gleich stehen.

Ich hatte das glück von psychologischen Einzelgesprächen, die haben mich auf einen neuen Weg gebracht und das war das positivste der ganzen Reha und auf diesem Wege nochmals ein Dankeschön an Fr.v. bültzingslöwen.

Was oftmals ebenso Zeitverschwendung war, wenn der Therapieplan bis 17 Uhr mit Vorträgen gespcikt wurde, welche oftmals sehr inhaltslos waren.

Mein Fazit, sucht Euch zuhause kompetente Therapeuten, geht ev. ins Fitnessstudio, denn damit erricht ihr mehr, als in diesen 3 Wochen.
Das einzig Gute, man bekommt den Kopf mal frei, wenn man 3 Wochen nicht arbeiten muss.

3 Kommentare

Alida am 04.08.2009

Frage: Sie schreiben, dass das Bad voller fremder Haare war! Wie kommen fremde Haare nach ein paar Tagen in ein Bad, das in einem Einzelzimmer ist? Hat die Putzfrau sich dort immer gestylt?

Die Bewertungen nehme ich mit äußerster Vorsicht zur Kenntnis und werde mir im Oktober mein eigenes objektives Bild machen. Meine eigenen langen Haare entferne ich selber, das wäre auch für eine Reinigungsfrau nicht zumutbar.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freunlich, nett und kompetent
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern, 14.07.2009, aus der Klink entlassen worden. Ich habe mich dort super wohl gefühlt und würde gerne nochmals eine Reha dort antreten. Allerdings darf kein Patient vergessen, daß es sich hier um eine Reha-Klinik handelt und nicht um ein 5-Sterne Hotel. Wenn ich mich an die Regeln des Hauses halte, kann ich es sehr gut dort aushalten. Ich danke dem gesammten Personal für die super tolle Zeit.

1 Kommentar

Junppidu am 31.07.2009

Richtig!!! Sie haben meine ganze Unterstützung. Ich war bis zum 28.07.09 in der Klinik u. ebenfalls voll zu frieden.

Jeder gesundet nur durch eigenes Zutun

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zu kleine Zimmer)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Störender Krach während der Mahlzeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2008 für vier Wochen in Bad Pyrmont zur Reha. Die Klinik hatte ich mir nicht ausgesucht. Der Internet-Auftritt dieser medizinischen Einrichtung hätte mich dazu auch nicht bewogen. Ein Anruf jedoch stimmt mich etwas milder, da eine freundliche Stimme mir etwas zu dem wunderschönen Kurpark erzählte, an dem die Klinik läge.

Trotzdem waren keinerlei Erwartungen mit der Anreise nach Bad Pyrmont verbunden, was sich im Endeffekt sehr positiv herausstellte. Ich reiste lediglich mit der Vorstellung an, gesund zu werden und in den vier Wochen mich auf meinen Klausuren vorbereiten zu können. Also an intensiver Kontaktpflege war ich nicht interessiert. Es kam alles anders. Von meinen 20 Studienbüchern habe ich gerade mal drei bis vier gelesen, ansonsten gab es nette Gesellschaft, und vor allen Dingen fähige Therapeuten und Ärzte.

Ich habe noch keinen besseren Physiotherapeuten getroffen als in der Klinik Weser. Herr Hahn hat versucht, uns Schmerzpatienten auf den richtigen Weg zu bringen. Bei mir hat er es geschafft. Seit Bad Pyrmont besuche ich regelmäßig eine MTT-Einheit in einem Krankenhaus und habe sogar Spaß dabei, was vor der Reha nicht möglich gewesen war. Zudem waren alle Ärzte und Physiotherapeuten und eine Psychotherapeutin äußerst fähig und bewandt, und ich habe dazu nichts Negatives zu sagen; außer vielleicht, dass ich eine Verlängerung haben wollte und die nicht bekam.

Ganz besonders gefiel mir die Organisation außerhalb des geregelten Ablaufs: Ergotherapie-Malgruppe (ein Bild hängt gerahmt jetzt in meiner Wohnung), Körbchen-Flechten (mag vielleicht kitschig klingen, aber die Schmerzen waren dabei auch mal weg), die Therme, der Kurpark, das Heilwasser.

Was ich jedoch als äußerst negativ empfand, war die Unruhe im Speisesaal. Zeitweise war "lautes Schreien" von Kindern und ja auch von Patienten, die am Rande des Existenzminimums leben, sehr störend.

1 Kommentar

Junppidu am 31.07.2009

Ich kann diesen Bericht voll u. ganz bestätigen da ich am 28.07.09 nach 4 Wochen guttuender Reha die Klinik mit den gleichen Gedanken verlassen habe. Es war meine 4. Reha u. das Beste was mir bis jetzt widerfahren ist.

Nicht mal 24 Stunden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Gegend
Kontra:
Stationsarzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach nicht mal 24 h bin ich wieder abgereist. Es ist ja nicht zu fassen... wie ich lesen konnte... bin ich nicht die erste und einzige. Im Erstgespräch wurde mir zu meiner Erkrankung gesagt, Fibromyalgie, die gäbe es nicht, es ist alles psychisch. So kann ich kein Vertrauen zu der Behandlung haben, wenn mir sofort, ohne mich zu kennen, das Gefühl gegeben wird, nicht ernst genommen zu werden. Andere Patienten meinten zu mir, ach, hör nicht drauf... so unter dem Motto... 4 Wochen Urlaub und Erholung sind doch auch mal schön. Deswegen war ich aber nicht hingefahren, 5 h mit dem Zug... Die Gegend ich natürlich wunderschön... aber mich hat der Rententräger dort hingeschickt, damit beurteilt wird, ob ich erwerbsfähig bin. Ich weiß nicht, wie das hätte aussehen sollen, wenn zumindest die Ärzte, mit denen ich in der kurzen Zeit zu tun hatte, dermaßen von sich selbst eingenommen sind... ja und ist schon der richtige Ausdruck... Fließbandarbeit verwenden möchten. Unter den Bedingungen konnte ich mich auf keine Reha in dieser Klinik einlassen, denn ich sehe nicht in erster Linie mein Rentenbescheid... sondern MICH selbst.

1 Kommentar

alice2706 am 05.07.2009

Hallo..darf ich mal fragen, wie alt du bist und wie der Altersdurchschnitt in der Klinik war?
Ich fahre nämlich am Die nach Bad Pyrmont...
Grüße..

Hände weg von dieser Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Werbung hält nicht, was sie verspricht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Veraltet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unpersöhlich und nicht kompetent)
Pro:
Lage am schönem Kurpark
Kontra:
Inkompenz, Boniertheit, Fließbandarbeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Augenblick weiss ich nicht, ob der Erholungswert nach 3 Wochen Kur bemerbar ist, da ich die Zeit in dieser Klinik noch als Horrortripp empfinde. Alles, was zuvor an Negativem geschrieben worden ist, habe ich auch erlebt. Dazu muss ich noch sagen, dass in der Zeit meines Aufenthaltes das Bewegungsbad für 10 Tage geschlossen war und die Klinik keine Möglichkeit gefunden hat, auf andere Kliniken auszuweichen.
Die Therapiepläne wurden bei mir mehrmals am Tag geändert. Ein dringend erforderliches Aquajogging wurde kurzerhand in einen Vortragstermin umgeändert.
Ich bin nach monatelanger Stilllegung meines Beines in die REHA-Klinik gekommen, um dort unter geschulter Aufsicht eine Gehschule zu bekommen und gezielte Krankengymnastik.
Eine Gehschule bekam ich erst nach 18 Tagen Aufenthalt und die Krankengymnastik erwies sich als Mogelpackung. In 30-Minuten Einzeltherapie waren 2x 10 Minuten Aufwärmtraining enthalten - Stepper und Handkurbel. Der Therapeut stand 5 m hinter mir im Gespräch mit einem Kollegen. Die restlichen 10 Minuten waren Gleichgewichtsübungen auf einem Bein, wobei meinem kranken Bein die nötige Muskelkraft fehlte. Es gab kein Krafttraining für die Beine. Meine Kniebeugung hat sich nach der Kur um 5° verschlechtert.
Wenn ich nicht auf eigene Faust lange Spaziergänge im Kurpark gemacht hätte und nach 10 Tagen den Weg in die wunderbare Therme endlich schaffte, wäre ich mit Hilfe der Klinik um einiges im Heilungs- und Bewegungsprozess meines
Knies zurück gekommen.
Ich hatte zum Glück eine nette und kompetente Stationsärztin, aber einigen Schwestern fehlte es gerade in den Morgenstunden sich zu einem Gruß aufzuraffen.
Ein Krampf im Knie durch eine Überlastung in der Gruppengymnastik wurde mit einem Salbenverband abgetan. Ein Physiotherapeut hätte hier mit einigen Griffen den Krampf schneller lösen können. Aber dazu war keiner bereit. Mein Rat haltet weiter Kontakt zu den heimischen Physiotherapeuten die können telefonisch weiterhelfen.
Die Situation im Speisesaal empfand ich als mittlere Kategorie einer Autobahnraststätte. Nach einer Schlacht am Buffet kam die Schlacht um den Sitzplatz an einem kahlem Tisch ohne Tischdecke, geschweige Blumenschmuck. Es fehlte jegliche Esskultur. Nimm und friss! Was einige Male recht schwer war, da das Essen total versalzen war. Das wurde aber am nächsten Tag durch gänzliches Weglassen von Gewürzen ausgeglichen.
Sollte man sich doch in dem allzu nüchternden Caffé in der Eingangshalle abends festgequatscht haben, wurde man um 22:30 Uhr in den Aufzug mit rigieden Worten katapultiert und war verdutzt, dass man sich solche Worte gefallen lies. Wer hat aber dem Lärm, der danach aus einigen Zimmern kam, Einhalt geboten? Hat keiner der Klinikleitung bemerkt, wie am Morgen die Aufzüge nach Alkohol rochen? Die Glascontainer auf den Stationen könnten Bücher schreiben.
Schade, ich habe so für diese orthopädische Klinik gekämpft und habe nur eine Mogelpackung erhalten. Ein Kritikgespräch, das ich am Ende mit der leitenden Oberärztin führte, wurde wohlwollend entgegengenommen, aber ich empfand, dass da kein Wille zur Verbesserung war. Du kannst reden, aber wir machen weiter wie gewohnt.
Ich kann jedem nur raten, Patienten wehrt euch früh genug und lasst mal einen Vortrag ausfallen und geht in den Kurpark.

NIE WIEDER KLINIK WESER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer sauber, zweckmäßig, schöne Landschaft, Essen o.k.
Kontra:
Unpersönlich, schlechte ärztliche Behandlung (Orthopädie), schlechte Beratung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik war leider eine ausgesprochen schlechte Erfahrung. Ich hatte mich aufgrund des Internetauftrittes der Klinik auf die dort gemachten Ausführungen und Angebote eingestellt und wurde bitterlich enttäuscht. Insbesondere wirbt diese Klinik damit, eine "ganzheitliche" Behandlung anzustreben und den Patienten nicht nur auf körperliche - sprich physische - Beschwerden zu behandeln, sondern auch die seelischen - sprich psychischen - Probleme, die sich oft aus längerer Arbeitsunfähigkeitszeit ergeben, zu behandeln. Doch davon keine Spur. Eine ausgesprochen unfreundliche, gestresst wirkende Oberärztin, die wie ein Wasserfall redete und mich bei der Visite nicht zu Wort kommen ließ, ein Stationsarzt, der keine eigene Meinung hatte und Schwestern, die oft überfordert und genervt wirkten, wenn ich ein Anliegen hatte. Die Folge dieser "Behandlung" war, dass ich psychisch sehr schlecht reagierte, was sich in einem ausgesprochen hohen Blutdruck äußerte und depressiver Stimmung.

Die Zimmer waren sehr schön, wenn auch klein aber sauber und zweckmäßig, auch das Essen war nicht zu bemängeln. Hätte ich nicht Kontakt zu einigen weiteren Kurgästen gefunden, die diese Situation ebenso empfanden wie ich, hätte ich diese Zeit wahrscheinlich nicht überstanden. Wie hier teilweise mit uns umgegangen wurde, ist schon fast menschenunwürdig. Einer Patientin, die es wagte bei der Abschlussvisite gegenüber der Oberärztin Ihren Unmut kundzutun, wurde kurzerhand empfohlen, doch nach Hause zu fahren. Wohlgemerkt, die Abschlussuntersuchung fand eine Woche vor Kurende statt. Es wurde also bereits eine Woche vor Beendigung der REHA (nach 2/3 des Aufenthaltes) festgelegt, wie der REHA-Erfolg zu werten sei und ob Arbeitsfähigkeit bestehe oder nicht. In der letzten Woche verschlimmerten sich meine Beschwerden derart, dass ich kaum laufen konnte. Diese Ärztin hatte eine unmögliche Art und gab sich keine Mühe, ihre Überforderung oder was auch immer, nicht an den Patienten auszulassen. Insgesamt geht es mir nach der REHA schlechter als zuvor. Ich bin mit großen Hoffnungen nach Bad Pyrmont gefahren. Die Ärzte und ganz besonders die mich behandelnde orthpädische Oberärztin war eine absolute Katastrophe. Ich kann nicht verstehen, wie ein solcher Mensch auf Patienten los gelassen werden kann (und damit meine ich nicht die fachliche Qualifikation sondern ausschließlich die persönliche, zwischenmenschliche Qualifikation). Lediglich die Internistin Frau Dr. Mann, behandelte mich so, wie ich es mir als mündige Patientin vorstellte. Zunächst wollte ich - wie viele andere Patienten dies sicherlich auch getan haben - die Angelegenheit im Sand verlaufen lassen. Mittlerweile regt sich aber eine gesunde Wut in mir und ich denke die Öffentlichkeit hat verdient, von meinen gemachten Erfahrungen Kenntnis zu nehmen. Ich kann hier natürlich nur für mich sprechen und der Station (IV, Orthopädie) auf der ich war.

Was ich ebenfalls als unangenehm empfand, war die Situation im Speisesaal, besonders wenn man gerade angekommen war und unsicher durch die vielen neuen Eindrücke "herumirrte". Es gibt eine "freie" Platzwahl. Darunter verstehe ich, dass ich mich hinsetzen kann, wo ich möchte. In den ersten Tagen war ich froh, wenn ich einen freien Platz fand, an dem ich essen konnte. Teilweise wurde mir jedoch gesagt: "Hier ist besetzt" oder "hier sitzen wir zu viert", obwohl nur eine Person an dem Tisch saß. Das war nicht schön, wenn man mit seinem Tablett davonzog und den nächsten freien Platz suchen musste.

Das Internet funktionierte nur im Bereich des Kiosk's und der Empfangshalle. Auf dem Zimmer - zumindest auf der Station IV - war W-Lan nicht möglich. Zwei Internetplätze, öffentlich für jeden einsehbar, reichen bei weitem nicht aus. Bei persönlichen Daten, die man ja nun mal aufrufen muss, wenn man eine Mail abruft, hat man ständig das Gefühl beobachtet zu werden und zwar nicht nur von denen die Schlange stehen. 20 Minuten maximal darf das Internet am Stück genutzt werden.
Die Preise am Kiosk sind fast Wucher, 75 - 100 % Aufschlag zu sonst üblichen Preisen bei Süßigkeiten und Getränken.

Bad Pyrmont selbst war zur Zeit meines Aufenthaltes sehr schön, was natürlich auch an dem ausgesprochen guten Wetter lag. Alles ist fußläufig gut erreichbar, der Kurpark ist ein Traum, ebenso wie die weiteren Sehenswürdigkeiten.

Das Licht im Eingangsbereich der Klinik erlischt Punkt 22.30 Uhr, ebenfalls um diese Zeit kommt ein Wachdienst und verschließt die Eingangstür. Nur mit ausführlicher Begründung (z.B. kulturelle Veranstaltungen, die länger andauern - Nachweis erforderlich, z.B. Eintrittskarte - ) und vorheriger Mitteilung an die diensthabende Nachtschwester, hat man ausnahmsweise die Möglichkeit etwas länger "draussen" zu bleiben.

Insgesamt steht die Erfahrung die ich gemacht habe in einem krassen Gegensatz zu dem, was die REHA-Klinik auf der Homepage verspricht. Hier werden die Patienten nur durchgeschleust und es geht ausschließlich darum, dem Rentenversicherungsträger Kosten zu ersparen. Von einer vernünftigen Behandlung oder gar Rehabilitation kann innerhalb von 3 Wochen jedenfalls keine Rede sein. Ein Termin bei der Rentenberatung war nicht zu bekommen, obwohl ich mich am Anfang der zweiten Woche meines Aufenthaltes darum bemühte. Alle Termine waren da schon vergeben. Informationen über diese Termine habe ich aber erst nach einigen Tagen gefunden, so dass man wenn man sich nicht gleich zu Beginn der REHA für eine Beratung anmeldet, keine Chance hat.
Leider habe ich von diesem Bewertungsforum erst nach meiner Ankunft in Bad Pyrmont durch einen Mitpatienten erfahren; auf der Homepage der Klinik findet man unter "Patientenstimmen" nur positive Berichte, das hätte mich eigentlich stutzig machen müssen, aber na,ja.

Fazit meiner REHA: kein Erfolg zu verzeichnen, viele Anregungen aber wenig Unterstützung bei der praktischen Umsetzung, eine überforderte, unfreundliche orthopädische Oberärztin, die durch ihr Verhalten gleich zu Beginn der REHA dafür sorgte, dass mir jede Motivation fehlte.

2 Kommentare

anna71 am 07.06.2009

vielen dank für ihre sachliche einschätzung.
ich werde meine kur in dieser einrichtung in den nächsten tagen antreten und ihr bericht spiegelt nur das bild wider, welches ich mir anhand der anderen bewertungen schon gemacht habe.
ich gehe mit dengleichen erwartungen zu dieser kur, nur das ich mit allen meinen psychischen und physischen beeinträchtgung seit jahren mitten im beruf stehe.

aber anhand ihres berichtes , kann ich mir noch in ruhe meinen persönlichen *schlachtplan* ,betreffs der platzschlacht im speisesaal, der umgang mit inkompetentem medizinischen personal etc. machen.

vielleicht kommt mir meine langjährige berufserfahrung im sozial-medizinischen bereich zugute und ich kann dementsprechend gegensteuern.

diese klinik kann sich auf eine harte patientennuss *freuen*.;-))

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik Weser Patient vom Mai 2009

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind einwandfrei. Die Betreuerinen der Badabteilung ebenfalls. RIESENMANKO. Das Pflegepersonal der Zimmer. In 4 Wochen wird im Mai bei schönem Sonnenschein nur 1 x das Bettzeug gewechselt. Man muss es aufmerksam machen das auch unterm Bett und Tisch gestaubsaugt wird und natürlich auch im Bad. Dieses trifft gerade auf Station 6 zu. Sehr zum empfehlen Frau Dr. Kunna Grass Station 6 und Oberarzt Dr. Reinert.

Schöne Weihnachten in Bad Pyrmont

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 08/09
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beschäftigungstherapie auch als Angehöriger
Kontra:
wenig Therapie durch Feiertage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auch als "nur" Angehöriger in diesem Haus sehr umsorgt und freundlich empfangen. Nach einer Odyssee mit der Krankenkasse während der Krankheit meines Mannes im letzten Jahr blieb uns nur noch die Hoffnung der Reha. Wir wurden bei weitem nicht enttäuscht. Endlich wurde über sein Problem hier fachkundig entschieden und uns somit viel Last abgenommen. Natürlich ist das Datum 23.12. als Beginn einer Reha erstmal ein Schock, doch die Feiertage wurden uns schon sehr versüßt durch Küche und Servicepersonal mit reichhaltigem Buffett, Keksen, Glühwein... alles in allem richtig streßfrei!!!! Vielen Dank dafür.!!!! Auch das tolle Winterwetter und die schöne Umgebung rundete alles gut ab. Besonderer Dank gilt den Damen des Empfangs für stetig freundliche Auskünfte und der Verwaltung, die sich der Erledigung unserer besonderen Probleme wohlwollend angenommen haben.
Abschließend möchte ich schreiben, das es einfach ist, über alles im Nachhinein zu schimpfen, weil ihm die Ehrlichkeit der Beurteilung seiner Krankheit und weiteren Leistungsfähigkeit nicht gefällt, doch dazu ist eine Reha nunmal da- man muß eben lernen, damit umgehen zu können. Und wer will schon mit 40 zu Hause bleiben.....

Die Klinikleitung therapieren oder entlassen und dann weiter .....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten ---SEHR--- gut
Kontra:
Klinikleitung ---SEHR---SEHR---SEHR--- schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn es hier nicht so eine schöne umgebung/natur geben würde, dann ist in der 'weser klinik' bad pyrmont kaum heilung in sicht. schade d. die rentenversicherung da so viel geld verschleudert. kontrollen haben hier sicher ihre berechtigung.
pro durchgang geben etwa 10% der patienten an, das sie nie wieder kommen würden. viele andere trauen sich erst gar nicht, ihre meinung zu äußern. ich hoffe , das die klinikleitung hier bald zurück treten wird oder sich in phychatrische behandlung begeben wird. bei beschwerden hat man absolut keine chance, es wird einem das wort im mund umgedreht und der entlassungsbericht enthält nur unstimmigkeiten ---- haltet euch mit der euphorie sehr zurück

1 Kommentar

uhu60 am 06.06.2009

Ich kann die obigen Ausführungen nur bestätigen. War kurz nach Ostern für 3 Wochen in der Klinik Weser. Hier gilt tatsächlich nur, die Patienten arbeitsfähig zu entlassen.

Bleiben Sie da weg - dies muss Ihnen Ihre Gesundheit wert sein!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
alle Therapeuten versuchen das Beste für Sie und Ihre Gesundheit
Kontra:
nur bekommen die wenigsten diese notwendigen Maßnahmen auch verordnet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn Ihnen Ihre Gesundheit und Ihre Nerven wichtig sind, dann meiden Sie bitte im eigenen Interesse diese Klinik. Die Therapeuten sind zwar einsame Spitze - nur kommen Sie in den seltensten Fällen mit diesen in Berührung. Denn Kostensparen ist das wichtigste und oberste Prinzip nicht nur der Klinikleitung, sondern auch des leitenden Arztes. Massage, Einzel KG oder sonstige Sonderzuwendungen - vergessen Sie es, Massenabfertigung ist hier an der Tagesordnung. Sowohl beim Essen als auch bei den gesundheitlichen Leistungen. Die Stationsärzte sprechen sehr gebrochen Deutsch und können sich auch nur an die Anweisungen halten. Nehmen Sie als Patient dann mal allen Mut zusammen und gehen zu dem halbgott in Weis (so sieht er sich wahrscheinlich selbst), dann werden Sie aufs übelste Heruntergeputzt. Sie werden moralisch und seelisch dermaßen abgehandelt, dass Sie anschließend am liebsten selbst um die Verlegung in die nahe angrenzende Psychosomatische Klinik betteln. Bestehen Sie dann nach wie vor auf Ihr Recht als Patient (und somit indirekt als Brötchengeber des ärztlichen Klinkleiters - unsere Rentenbeiträge werden ja dafür mit verwendet),