MEDIAN Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim

Talkback
Image

Kurbrunnenstraße 12
67098 Bad Dürkheim
Rheinland-Pfalz

116 von 199 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

203 Bewertungen

Sortierung
Filter

Median Klinik Bad Dürkheim war wunderbar!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durch die Gruppengespräche findet man sehr schnell Anschluß
Kontra:
Abendessen zu einseitig
Krankheitsbild:
rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychosomatische Reha über 7 Wochen von Januar bis März

Die Klinik liegt wunderbar in unmittelbarer Nähe der Saline. Von hier aus kann man herrliche Spaziergänge und Wanderungen durch die "Toskana Deutschlands" unternehmen. Auch die umliegenden Städte wie Speyer, Worms und Heidelberg sind einen Besuch wert. Eigeninitiative ist gefragt!

Die Klinik ist kein 4-Sterne-Luxushotel mit Entertainmentprogramm! Das Klinikgebäude ist z.T. schon in die Jahre gekommen, aber die Lage am Kurpark ist wunderbar, die Zimmer haben teilweise Balkon und es gibt einen Anbau mit moderneren Zimmern, wem das wichtig ist.

Das Essen ist gut, wahlweise gibt es täglich ein vegetarisches Essen. Frühstück- und Abendessen wird in Buffetform angeboten, das Abendessen dürfte tatsächlich etwas abwechselungsreicher sein.

Die Klinik bietet ein breit gefächertes Therapieprogramm an, von Qi Gong über Boxen hin zu Fitnessgymnastik. Ebenfalls auf dem Programm können stehen Heißluft, Massagen, Lymphdrainage etc. Ein weiterer Teil der Therapie sind Einzel- und Gruppengespräche, sowie künstlerisches Gestalten in der Holzwerkstadt. Entscheidend für den Erfolg der Reha ist, dass man WILL! Dann ist diese Klinik ein guter Ort, um zu neuer Kraft und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Leider sehr ernüchternd

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es müsste individuellere Therapieangebote geben)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Leider nicht viel Zeit bei der Einzeltherapie)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Warte leider seit 6 Wochen auf den Blutbefund)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Neues System was leider nicht richtig funktioniert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ziemlich lieblos eingerichtet)
Pro:
Physio und Massage sind super
Kontra:
Keine individuellen Therapieangebote
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche Mitarbeiter, leider ließen die Behandlungen 2 Wochen auf sich warten. Begründung der Klinik, man solle sich erst einleben. Zum Aufnahmezeitpunkt befanden sich die Mitarbeiter noch in Kurzarbeit.
Das war anfangs schon sehr ernüchternd!
Ein PT Einzelgespräch einmal die Woche, für 30 Min ist viel zu wenig! Oft ist auch diese Zeit noch kürzer ausgefallen, da ständig das Telefon klingelt, während der Besprechung.
Der OA und die Therapeuten sind freundlich, aber auch hier gibt es nicht viel Zeit für ausführliche Gespräche.
Man ist in der Klinik ansonsten eine Nr. und wenn es zB um Tablettenumstellung geht, erfolgte die erst bei mir in der 5. Woche, viel zu spät! Genau das hatte ich anfangs gesagt, das es zügig erfolgen sollte und wurde dann einfach vergessen. Obwohl ich beim Morgentreff dieses und anderes bei den Co Therapeuten angesprochen hatte.
Jetzt werde ich nach 6 Wochen entlassen und weiß nicht wie es weiter geht. Angesprochen wurde in der letzten Woche ein anschließender Aufenthalt in einer Akutklinik, dass dort die weitere Umstellung ärztlich gesichert ist. Habe nun meinen behandelnden Arzt zu Hause eingeschaltet, da ich als Patient nur spärlich Informationen erhalte.
Das Essen geht, obwohl da auch viel gespart wird.
Frisches Obst liegt jeden Tag aus.

Kann man, muss man aber nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wenn man gut mit sich selbst sein kann)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Co-Therapeut Team 3 ausgenommen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Es wird zu viel Zentral gesteuert, die Therapeuten haben nur bedingt Einfluss darauf)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer ok, der Rest abgelebt)
Pro:
Ergotherapie und Sporttherapie
Kontra:
Zustand der Klinik
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Reha während der Pandemie u. dem aktuellen Lockdown läuft nicht reibungslos ab. Aber ich glaube hier wurde Corona als Ausrede für viele Missstände benutzt.

Das Therapieprogramm war leider abgespeckt - die Klinik befand sich in Kurzarbeit. M. E. zeigt dies deutlich welchen Stellenwert die Psychosomatik immer noch hat. Gerade durch die Pandemie ist der Bedarf einer Reha gestiegen und die Klinik geht in Kurzarbeit.

Auch beim Einhalten des Hygienekonzepts u. der Abstandsregeln widerspricht sich die Klinik. Aufgrund der Anzahl der Patienten war ein Einzeltisch im Speisesaal nicht mehr möglich. Also ist der Saal immer voll u man sitzt sich beim Essen mit wenig Abstand direkt gegenüber. Sitzt man aber 50m weiter am Kiosk mit mehr Abstand, muss man die Maske tragen.

Im Aufnahmebrief steht, dass man bei Ankunft einen PCR Test erhält u bis zum Ergebnis in Quarantäne ist. Diese sieht aber lediglich vor, dass man keine Therapien hat und in einem gesonderten Speisesaal isst. Ansonsten kann man sich frei bewegen. Natürlich ist außerhalb des eigenen Zimmers in der gesamten Klinik Maskenpflicht und bis zum Ergebnis des Tests muss man eine FFP2 Maske tragen. Aber Quarantäne sieht dann doch anders aus.

Die Patienten werden 5 verschiedenen Teams zugeteilt. Team 3 fällt leider bei der Frage der Kompetenz u Professionalität durch. Der Empfang durch den Co-Therapeuten ist alles andere als einladend. Im Gegenteil, man wird abgefertigt u abwertend behandelt. Dieses Verhalten hat sich leider bis zu einem herablassenden Verhalten gesteigert. Die Kollegin war immer freundlich u wirkte interessiert, aber Kompetenz habe ich auch hier nicht erlebt.

Die Therapeuten der einzelnen Therapien wie Ergotherapie, Sporttherapie usw waren dagegen fast ausschließlich sehr nett, kompetent u haben sich Zeit genommen. Meine persönlichen Highlights waren das Töpfern, der Rückensport und die Fitnessgymnastik.

Das Essen..das Mittagessen ist ok. Es ist ne Großküche (nicht aus diesem haus) u man kann nicht so viel erwarten. Aber es ist ok. Leider nicht unbedingt gesund und zum abnehmen geeignet. Frühstück und Abendessen ist die erste Woche ok, dann ist man von der Eintönigkeit genervt. Ich war nicht die einzige die sich zusätzlich im örtl. Supermarkt versorgt hat.

Mein Zimmer (im Erweiterungsbau) war geräumig und entsprach den üblichen Standards. Laut Aussagen der Mitpatienten gibt es wohl auch sehr alte u durchlebte Zimmer.

Lob für diese Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Damen am Empfang waren immer sehr freundlich und hilfsbereit.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Untersuchungen (z.B. Corona-Abstrich, Blutabnahme) wurden vorsichtig durchgeführt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das Computerprogramm hat den Behandlungsplan manchmal etwas durcheinander gebracht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Matratze war etwas unbequem und die Vorhänge konnten das Zimmer nicht komplett verdunkeln.)
Pro:
Behandlungsplan, Therapeuten, Mitarbeiter
Kontra:
Der Wasserkocher für den Tee war nur während der Essenszeiten und kurz danach verfügbar.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 9.12.2020 bis zum 20.01.2021 in der Klinik. Obwohl es viele Einschränkungen durch Corona gab, hatte ich einen gut gefüllten Behandlungsplan, welcher wöchentlich eine Einzeltherapie und zwei Gruppentherapien enthielt. Außerdem hatte ich Ausdauertraining (1 Std), d.h. Joggen (anfangs um die Saline), Ergometertraining (30 Min), Teamsport (1 Std), z.B. Basketball, Volleyball, kombiniert mit Gleichgewichtstraining, Rückenschule (1 Std), therapeutisches Boxen (30 Min), Heißluft (Rotlicht 20 Min) und Massage (20 Min), Physiotherapie (30 Min), Physio-Bewegungsgruppe (30 Min), lange Entspannung (45 Min), Werkstatt Ton (90 Min), Werkstatt Malen/Batiken (90 Min), "Achtsam in den Tag" (30 Min), "Kopf-Schulter-Nacken".
Wenn es Pausen zwischen den einzelnen Terminen gab, fand ich das persönlich meist positiv, weil ich dadurch Zeit hatte, noch mal aufs Zimmer zu gehen und mich auf den nächsten Termin einzustellen.
Alle Therapeuten waren sehr freundlich, höflich, hilfsbereit und einfühlsam. Ich habe mich sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Für mich war die Zeit dort sehr hilfreich und ich habe mich gefreut, so viele liebe Mitpatienten kennenzulernen.

Urlaub zum runterfahren und wandern statt Therapie und gute Ernährung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (therapeutisch unterversorgt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (weil zu wenig)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (dem Alter der Klinik entsprechend okay)
Pro:
Sport, Bewegung, Entspannung
Kontra:
Therapie, Freizeitgestaltung, Ernährung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Therapeuten und das Personal sind sehr nett und kompetent. (einzelne Ausnahmen gibt es im Küchenbereich)

Zum "runterkommen", Spazierengehen und alleine sein ist diese Klinik gut.

Jedoch fühle ich mich hier wie eine Nummer die durch einen Großkonzern geschleust wird damit dieser Geld verdient.
(Als Arbeitgeber dieser Größe sollte Median selbstbewusst genug sein um zu respektieren, dass sich Mitarbeiter in einer Gewerkschaft organisieren und konstruktiv damit umgehen können statt sie als Unfriedenstifter und Provokateuer zu bezeichnen. Dies nur nebenbei.)

Eine halbe Stunde Einzelgespräch pro Woche, ist eindeutig zu wenig. Oder ich habe den Therapieansatz nicht verstanden. Wurde mir aber auch nicht erklärt.
1-2 mal pro Woche Gruppengespräch ist zwar nicht schlecht aber auch nicht viel.
Vor allem wenn ständig die Therapeuten wechseln. Dies mag der Weihnachtszeit, Urlaubs- und Krankheitszeit aber mit Sicherheit auch der KURZARBEIT des Personals geschuldet sein. Ein Unding aber eben auch ein beliebtes Mittel um Geld zu sparen.

Womit wir beim Essen wären. Nicht nur, dass ich den vorangegangenen Berichten hier nur zustimmen kann - diese Klinik ist auch für Patienten mit Essstörungen. Über- und untergewichtige Menschen sollen hier vernünftig Essen - ich frage mich wie.

Zimmer, Bad und Sauberkeit finde ich wirklich okay. Den Ansatz, dass keine TV auf den Zimmern sind kann ich zwar grundsätzlich verstehen, ist aber zu Corona-Zeiten schwer vertretbar. So viele Möglichkeiten hat man hier halt nicht.

Ein Buchtipp vom Therapeuten damit ich mich zumindest alleine mit der eigenen Situation besser auseinandersetzen kann hätte ich mir im Nachhinein vielleicht wünschen sollen.

Sehr viele sportliche und entspannende Angebote gibt es aber und auch Kreatives.

Alles im allem in Ordnung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sport- und Physiotherapheuten
Kontra:
Technische Ausstattung: kein Fernsehen, teueres WLAN. Gut, als Therapieansatz ist es imteressant!
Krankheitsbild:
Depression und Zwangsgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gehe mit einem zwiespältigen Gefühl: es herrscht eine angenehme Stimmung und die therapeutischen Ansätze sind in Ordnung, aber man spürt, dass der individuelle Aspekt etwas verkümmert - es mag der Größe geschuldet sein. Auf der einen Seite schmeckt das Mittagessen, aber beim Frühstück und Abendessen ist noch viel Raum nach oben - mehr Kreativität im Rahmen der Kosten. Zum Schluss .... mir hat es hier gefallen und ich gehe „gesund“, aber ein wenig Kritik muss sein!

Nicht alles was Alt ist ist gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sportabteilung, Psychologen
Kontra:
Essen Zimmerausstattung, W-Lan nicht überall empfangbar
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich sagen das diese Klinik nur ein aufgepepptes Krankenhaus ist. Das fängt beim Frühstück an und zieht sich durch fast alle Gebiete. Dringend überholt sollte das Essen die technische Ausstattung wie W-Lan Fernseher auf den Zimmern und renovationen des Badezimmers.
Alles ist aber auch nicht schlecht. Die Sporttherapeuten und einige Psychologen sind wirklich sehr gut.

Nie wieder Median Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sportabteilung
Kontra:
Medizinisch- therapeutsche Abläufe und Therapien, Aufklärung, Essen
Krankheitsbild:
Depression, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik verdient den Namen Rehaklinik in keinster Weise, das ist eine unfreundliche und ungastliche, heruntergewirtschaftete Einrichtung aus den 70er Jahren, die kaputtgespart wurde und dringend intensiv von der DRV überprüft werden muss, da sie meiner Meinung nach den gesetzlichen Reha-Standards nur noch auf der Homepage entspricht.

Das Wlan muss teuer erkauft werden, leider funktionierte es in meinem Zimmer an den meisten Tagen nicht, beim Essen kann ich sagen, kein Mensch kocht heute mehr so ungesundes Großküchenessen. Der Speisesaal gleicht einer alten Kantine, es gab jeden Tag eine braune oder weiße dicke Tütensosse großzügig über alles drübergekippt, ganz kleine Salatportionen und verkochtes Gemüse, als Nachtisch sehr oft eine in Plastik verpackte Quarkcreme oder Pudding im Plastikbecher und jeden Tag 2 Sorten Geflügelwurst und 2 Sorten Billigkäse zum Frühstück und Abendessen.

Die Qualität der Therapeuten hängt davon ab, in welches Team man eingeteilt wird, Datenschutz ist ebenfalls ein Fremdwort, jeden Morgen musste ich mich in einer langen Schlange im Gang VOR dem Teamzimmer einreihen, und dann wurde ich von der Praktikantin "abgefertigt", und alle Mitpatienten hinter mir wussten genau, welche Probleme ich hatte, da ja jeder mithörte.

Die therapeutische Unterstützung war nicht vorhanden, es gab kein Interesse an meiner Situation, kein Therapieziel, kein geeignetes Behandlungskonzept und mein Aufenthalt war insgesamt eine große Enttäuschung, da eine gute Reha-Einrichtung, die es ja auch gibt, nicht teuerer gewesen wäre.

Hygienische Zustände und Essen sind katastrophal!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um es vorwegzunehmen: nach dem Aufenthalt in dieser Klinik bin ich schlichtweg schockiert.
Mein Zimmer war völlig unzulänglich eingerichtet (alte und durchgelegene Matratze, dünne Bettwäsche und ein Überwurf, der wahrscheinlich aus den spätern 70er Jahren stammt). Doch wirklich spraclos war ich über den Dreck (hier finde ich keinen beschönigenden Ausdruck) im Zimmer.
Das Bad? Den Begriff nicht wert. Völlig abgenutzt, mit Schimmel in der Dusche. Das ist einfach nur unzumutbar.

Mißstände, die hier in den Bewertungen schon oft thematisiert wurden, werden offensichtlich nicht abgestellt.
Bei der Verpflegung geht es weiter. Als Essen oder Mahlzeit würde ich das "Angebot" nicht bezeichnen.
Frühstück? Harte Brötchen, undefinierbare Joghurt-Sorten. Um viele Lebensmittel muss man wirklich bitten, oder gezielt nachfragen. Es ist rationiert. So etwas habe ich noch nie erlebt, und hoffe, diese Erfahrung unter einmalig abbuchen zu dürfen.
Getoppt wird dies nur noch beim Mittagessen. Es ist nicht nur qualitativ schlecht, optisch eine Zumutung (davon möchte ich gar nicht mal mehr reden). Die Menge ist nicht ausreichend. Für einen Menschen, der abnehmen möchte, mag dies eine unfreiwillige Diät sind.
Therapieplänge bestehen aus Gruppenangeboten, die kostengünstig gefüllt werden.
Hätte ich vorher um die desolaten Zustände gewusst, wäre ich nie in diese Klinik gegangen.

Schlechter geht’s nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weil ich nicht wirklich eine gute hatte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde medizinisch unterversorgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Völliges Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und unmöglich)
Pro:
Die Mitarbeiter in der Cafeteria
Kontra:
Therapeuten nicht wirklich kompetent
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.10.-14.11.20 in dieser Klinik, arbeitsfähig dort angekommen, arbeitsunfähig dort vorzeitig entlassen. Die hygienischen Zustände Katastrophe, und das in der Pandemiezeit!!!! Tische und Stühle im Speisesaal und Foyer nur einmal am Tag desinfiziert. Die medizinische Zentrale total überfordert. Meine Therapeutin ging überhaupt nicht auf meine Probleme ein. Bekam direkt zum Anfang schwere Rückenschmerzen, wurde einfach mit Tabletten abgefertigt. Zum Schluss musste ich nach drei Notaufnahmen in drei verschiedenen Kliniken in meiner Heimat operiert werden. Patienten mit leichten Erschöpfungen können sich gut dort eine Ruhepause gönnen, aber alles darüber hinaus sollte sich eine bessere Fachklinik suchen.
Um es besser vom Gefühl zu beschreiben: die Klinik ist eine Mischung zwischen Knast und Bundeswehr.
Mir geht es nach dem Aufenthalt sehr viel schlechter als vorher und dermaßen enttäuscht über das Konzept der Klinik, das ich mich auch bei der DRV beschweren musste.

Bemühnt, aber überfordert, Versuch mit Physiotherapie (ist halt günstiger) vieles aufzufangen, wenig für die Psyche geboten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im Grunde alles)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr Ausfälle als ich hier aufzählen vermag)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraltet, kein Fernseher, kein wLan, wLan beim Touristen-Zentrum wird abends ausgemacht)
Pro:
Gegend
Kontra:
leider alles andere, Investor spart die Klinik "kaputt"
Krankheitsbild:
Schilddrüse, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ging es nach dem Aufenthalt in der Klinik schlechter als vorher.

Meine spezifischen Ängste wurden größer.

Der Inverstor "Median" scheint überall zu sparen, was sich von der Qualität von dem Essen, der Ausstattung bis hin zu einem sich zwar bemühten, aber doch stark überforderten Personal zu zeigen scheint.

Vieles wird in Form von Vorlesungen in Form von Persönlichkeits-Stilen in einem riesigen Vorlesungsraum mit über 100 Menschen vorgetragen.

Der Patient habe sich in diesen Vorlesungen wieder zu finden.

Die Gruppen sind groß, finden einmal wöchentlich statt.
50 Minuten. Das Personal fand ich hier inkompetent.

Eine ADHS-Gruppe verwaltet sich bei der 2. Sitzung montags selber.

Die Einzeltherapie beträgt 30 bis 40 Minuten (wenn der Therapeut das selbst erweitert).

Der Sozialarbeiter stößt auch auf seine Grenzen. Wirkte oft bei einigen Patienten recht schnell genervt.

Die medizinische Abteilung war okay, aber auch extrem ausgelastet.

Erst rät mir der Therapeut dazu Mittel zu nehmen (, die ich dankend ablehnte), am Ende schreibt er in den Bericht, dass die psychosomatische Therapie bei mir keinen Erfolg habe, weil ich zu sehr auf Mittel setzen würde und dazu kognitiv nicht in der Lage wäre.

Der Bericht weist am Ende über 26 grobe Fehler auf.

Es stehen Dinge drin, die andauernd ausgefallen sind.

Auf Kritik reagieren die Pflegerinnen laut und mit Unverständnis. Aber dieser "Laden" hat mehr als Kritik verdient.
Hier sollte die Rentenversicherung genau hingucken.

Der Therapeut meinte, dass die Rentenversicherung mehr zahlen sollte.

Das Essen fand ich mangelhaft. Es gibt keine eigene Küche und ich habe obwohl ich jeden Tag außerhalb gegessen habe, in 5 Wochen über 6kg abgenommen.

Der Besuch (war es die Rentenversicherung) erhielt Schnittchen und belegte Brötchen. Abends gab es für die Patienten oft geschnittene, trockene Baguettes, welche die Härte einer Kriegskeule hatten.

Die junge Leitung der psychologischen Abteilung finde ich inkompetent.

Privatpatienten sind hier bestens aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte und Therapeuten schauen auch "über den Tellerrand" hinaus und sprechen eigene, weiterführende Gedanken / Ideen proaktiv an.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausgesprochen kompetentes Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ausgesprochen kompetente Ärzte und Therapeuten
Kontra:
der große Unterschied, der zwischen Kassen- und Privatpatienten gemacht wird
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient/in oder Patient/in mit einer privaten Zusatzversicherung ist man hier bestens aufgehoben. Man ist umgeben von einem kompetenten Team aus Ärzten, Therapeuten und Bezugspersonal. Auch die Servicefachkräfte sind sehr freundlich und hilfsbereit und erleichtern einem das Ankommen. Die Kommunikation des Teams untereinander funktioniert auch anstandslos, wodurch jede/r stets auf dem neuesten Stand ist, wenn er oder sie mit dem Patienten ins Gespräch geht. Das Therapieangebot ist weitreichend.
Die Umgebung lädt zu gemütlichen Spaziergängen in der Natur ein, was beim Abschalten und Verarbeiten unterstützt.

1 Kommentar

JoVoSlo7 am 31.12.2020

Schön, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen konnten.
Das hat m.E. nichts mit der Art der Krankenversicherung zu tun.
Die meisten Patienten sind über die Rentenversicherung in der Rehabilitation.
Manche haben eine Zusatzversicherung.
Ich habe mich auch sehr gut aufgehoben gefühlt, hab nichts zu bemängeln, im Gegenteil.

Sehr hilfsbereit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter waren freundlich und hilfsbereit.
Besonders gut war Physio Einzel für Körperselbstwahrnehmungsstörungen und Essstörung.

Potential nach Oben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Diät- Assistentin , Sport Angebote
Kontra:
Vieles
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.09.20 - 22.10.20 in der Median Klinik in Bad Dürkheim.
Die Klinik ist für leichte Depressionen gut geeignet.
Für schwerere Fälle lieber in eine Sachbezogene Klinik gehen.
Ich war schon einmal in dieser Klinik.Der Träger der damaligen AHG hat meiner Erfahrung her mehr Geld über für Behandlung und Patient gehabt als der Träger Median.Es wird gespart an vielen Dingen
Geschuldet wird dieses laut Mitarbeiter auf die Corona Situation .
Der Behandlungsplan ist sehr runter geschraubt, viel Sport und Freizeit.Therapie leider nur 30 Min.p.Woche. Medizinisch Fälle sollten besser beachtet werden und nicht wie so oft auf die Psyche geschoben werden.Schwimm- Angebote gibt es leider auch nicht mehr.Median Klinik hat dafür kein Geld mehr man kann gerne in der Freizeit das Salinarium Schwimmbad auf eig.Kosten nutzen.
Personal ist trotz allem sehr nett und höfflich und man kann jederzeit sein Anliegen mitteilen.
Was das Essen betrifft , es ist kein Robinson Club! Das sollte jedem klar sein.Mittagessen schmeckte immer gut bedonders die veg.Variante.Abends leider immer das Gleiche.Abwechslung auch der Salate und Rohkost wäre wünschenswert gewesen.
Viele Patienten kauften sich das Gewünschte Gemüse oder anderes aus den anliegenden Geschäften..Das fand ich schon der Hammer.Gerade an Rohkost wie mal ne Paprika oder Kohlrabi oder Radieschen waren nie da.
Immer Butterkäse oder Pfefferkäse und Mortadella und Salami zum Abend. Rotkrautsalat jeden Abend irgenwann konnte man es nicht mehr sehen. Kl.abgepackte Marmeladen und Quark oder mal Obazda ist immer da.
Man wird satt nach dem Motto.
Zimmerreinigung!!! Bitte nicht viel erwarten.Habe sehr oft selber Staub gewischt und gesaugt.
Sauger steht unten bei den Waschmaschinen ist frei zugänglich.Waschmaschinen ist gegen eine Gebühr von 2 Euro nutzbar.Pläne zum nutzen wo man sich eintragen kann hängen aus.
Fazit. Aus meiner Zeit dort,würde ich eine andere Klinik ausprobieren wollen.

Gerne wieder - aber nur in Team 2 :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialberatung und Vorträge sind sehr gut und hilfreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Einzelgespräche sind mit 1x 30 Minuten pro Woche recht knapp bemessen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ggf mehr Fitnessmöglichkeiten im Haus schaffen)
Pro:
Therapeuten sind super, Mitarbeiter/-innen sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
Man muss etwas Glück mit seinem Team haben, es läuft nicht überall gleich
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juli bis Anfang September in der Klinik. Ziel sollte eine Stabilisierung vor der beruflichen Wiedereingliederung sein.
Ich wurde sehr nett empfangen, mir wurde mein Zimmer gezeigt und sehr ausführlich sowohl das grundsätzliche Programm als auch das Programm des weiteren Tages erläutert - von meiner tollen Co-Therapeutin aus Team 2, Frau P.
Mit diesem Team habe ich einen Glücksgriff gelandet; nicht nur die Co-Therapeuten waren immer greifbar, hilfsbereit und bemüht, sondern auch meine Einzeltherapeutin war große Klasse.
Die Gruppentherapie fand ich ebenfalls sehr bereichernd, ich konnte für mich sehr viel mitnehmen.
Auf Wünsche bzgl. meines Wochenplans wurde schnell eingegangen, und der Plan war immer schön ausbalanciert - nicht zu viel, nicht zu wenig.
Großen Spaß hatte ich beim Teamsport, der immer sehr abwechslungsreich war.
Auch die Holzwerkstatt, die ich im Rahmen der Ergo-Therapie besuchen durfte, hat mir sehr gefallen.

Ich habe alle Mitarbeiter/-innen der Klinik als jederzeit offen, freundlich und hilfsbereit erlebt.
Besondere Grüße gehen an die liebe Mitarbeiterin des Kiosks, die mit ihrer netten und gut gelaunten Art jeden Cappucino zum Highlight machte.
In meinem Zimmer habe ich mich "zuhause" gefühlt, es war geräumig, hell und sauber und wurde regelmäßig gereinigt.

Die einzigen Dinge, die ich als noch verbesserungswürdig ansehen würde, sind folgende:
Patienten mit Ess-Störungen, die hier ebenfalls betreut werden, haben m.E. nach zu wenig Auswahl an zB Obst und Gemüse. Betrifft mich nicht persönlich, habe ich aber bei Mitpatienten erlebt.

Die Betreuung in den Teams ist nicht überall auf dem gleichen Niveau. Eine Mitpatientin (sie war nicht im Team 2 wie ich) hatte von Tag 1 an nur Probleme, es lief schief, was schief laufen konnte, und von ihrer Bezugstherapeutin wurde sie regelrecht gemobbt - das darf nicht sein!!


Ich würde unterm Strich aber immer wieder in die Klinik gehen und hoffe, dass mein Bericht viele andere ermutigt, dies ebenfalls zu tun.

Und dieser Bericht wäre nicht vollständig, wenn ich nicht meine tollen Mitpatientinnen erwähnen würde, die diese 5 Wochen Reha heller und schöner gemacht haben - Uschis, ich grüße Euch :-)

Veränderung ist möglich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles Bewegungsprogramm
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gutes Fachpersonal, genug Essen, leckeres Essen.
Nutzung der Turnhalle in den Abendstunden optimal.
Tolle Umgebung, eignet sich hervorragend zum Fahrrad fahren. In der Stadt kann man auch mal bummeln gehen, es gibt hier alles was man braucht.

Unterm Strich gehe ich zufriedener und gesünder nach Hause.

Sehr zufrieden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komplettpaket
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal, sowohl Küchenpersonal, Reinigungspersonal wie Büropersonal!
Die Therapeuten sehr einfühlsam und engagiert!
Die Sozialberatung sehr hilfsbereit und aufopfernd und über das übliche hinaus!
Die Zimmer ordentlich und gemütlich!

Kurzweilig und bereichernd

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kommunikation ist wichtig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Angebote, Änderungswünsche der Therapien, Freiräume
Kontra:
negativ denkende Mitpatienten
Krankheitsbild:
PTBS, schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde am Dienstag (13.10.) aus der Median Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim entlassen.
Es war eine sehr kurzweilige, extrem bereichernde Zeit!
Zu Beginn der Reha dachte ich, niemand könne mir je wieder auf die Beine helfen.
Aber ganz anders als gedacht, verlief alles sehr positiv. Ich hatte das Gefühl, über mich hinauszuwachsen.
Wenn ich Therapie-Wünsche hatte, wurden sie umgesetzt. Ich musste mich nur äußern.
Nach 3 Wochen kam ein Art Rückfall, ich benötigte Hilfe, die ich sofort bekam. Ein Psychotherapeut nahm sich sofort unangekündigt 45 Minuten Zeit, um mich wieder aufzubauen.
Auch das Corona-Konzept ist sehr überzeugend! Man fühlt sich einfach sicher.
Ich kann mich nur von ganzem Herzen für diese wundervolle Zeit bei allen Beteiligten bedanken.

Klinik für Körper und Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten, Tolle Lage, Sauberkeit, Top Corona-Management
Kontra:
Durchschnittliche Verpflegung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hält mit einem breiten Therapie-Angebot für Körper & Seele, was ihr Name verspricht!

(1) Mein Bezugstherapeut hat mich bei meinen Theapiezielen sehr unterstützt. Er war menschlich, berufs- und lebenserfahren.

(2) Die Sporttherapeuten hatten eine riesige Abwechslung in ihren Einheiten und haben spielerisch an Koordination, Gleichgewicht und Körpergefühl gearbeitet.

(3) Die Physiotherapie ist spitze und hat mir bei meinen körperlichen Beschwerden sehr geholfen und maßgeblich zum Gesamterfolg meiner Reha beigetragen.

Die Gruppentherapie spricht eine heilungsfördernde Haltung durch Themen wie Verstehen, Mitgefühl und Vergebung an. Die Nützlichkeit begreift man erst richtig im Eigenstudium (Lesestoff für Therapie-Freiräume wurde mir gerne empfohlen).

Freude wird man hier haben, wenn man seinen Radius erweitert und sich nicht in der Klinik stationiert! (Wanderpfade gibt es überall, die Weinstrasse mit vielen Highlights kann man hoch und runter fahren, Schwimmbad und externe Massagemöglichkeiten gibt es in der Nähe).

Das Corona-Management der Klinik war top. Habe mich 5 Wochen sicher gefühlt.

Mir hat es sehr gefallen und gut getan!

Pro und Contra

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teamsport, schöne Umgebung, nettes Personal
Kontra:
Organisation, kurze Gespräche, Raucherecke, ärztliche Versorgung am Wochenende
Krankheitsbild:
Agitierte Depression, generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr hervorheben möchte ich den Teamsport. Der hat mich sehr unterstützt und mir etwas gegeben. Die Oberärztin hatte für mich immer ein offenes Ohr.

Die Gruppentherapie erschließt sich mir nicht, da die Themen nie zu einem Punkt kamen und man mit Fragen den Raum verlassen hat. Man hat quasi ein Fass geöffnet und nicht verschlossen.

Leider am Wochenende in Notfällen kein Fachpersonal vorhanden sondern lediglich eine Ärztin die sich mit psychosomatischen Beschwerden nicht auskennt. Wa leider zu Konfrontationen geführt hat.

Der Raucherbereich ist eine Zumutung. Man kommt sich vor wie in einem „Getto“.

Das Essen könnte besser sein.

Mein Zimmer war sauber und hell.

Die Massage hat mir sehr gut getan.

Wer auf Therapie hofft ist hier falsch. Man hilft sich unter den Patienten. Bei 30 Minuten Gesprächstherapie kann man auch nicht mehr verlangen.

Ich hatte den Eindruck das, dass Klinikpersonal mehr leisten möchte, dies aber von oben nicht gewollt ist.

Die Therapien sind leider nicht dem Krankheitsbild angepasst. Es erfolgt ein Schema „F“. Wer sich mit der Psyche auskennt, weiß das dies nicht funktionieren kann.

Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit bis auf wenige Ausnahmen.

Der Morgentreff macht für mich wenig Sinn. Es wird auch nur selten gefragt wie es einem geht. Man ist sehr auf sich alleine gestellt. Leider ist dies bei gewissen Krankheitsbildern Kontraproduktiv.

Für mich perfekt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie, Umfeld, Freiraum, freundliches Haus
Kontra:
Ernährung/ Essen
Krankheitsbild:
Burn out, Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top getroffen!
Die Klinik ist hell und offen; superpraktisch gelegen für alle Arten von Unternehmungen (wenn man das möchte!) und direkt am Kurpark für erholsame Spaziergänge.
Das Klinikpersonal empfand ich als durchgängig freundlich und hilfsbereit.
Die Küchenmitarbeiter*Innen waren extrem rührig beim Finden von Speisealternativen, so das die begrenzten Möglichkeiten des fertig gelieferten Essens zuließen.
Mein Zimmer: alles da, angenehm und mit regelmäßigem Reinemachen.
Für mich perfekt!
Ich hatte mich schon vor Rehabeginn mit der Bearbeitung ‚meiner Themen’ beschäftigt. So war ich froh, dass ich während der Reha großzügige Freiräume für Eigengestaltung ( Radfahren, Wandern und spazieren gehen, Lesen) hatte.
Die Therapie schien mir wie maßgeschneidert für meine Bedürfnisse und immer wieder angepasst an den jeweiligen Stand meiner Entwicklung. Besser hät‘s für mich nicht sein können.
Auch wenn ich in puncto Essen noch Verbesserungswünsche hätte, und die Ergotherapie für meinen Geschmack mehr Inspiration hätte bieten können, war das Klinikangebot alles in allem sehr sehr gut - für mich perfekt passend, und deshalb sehr empfehlenswert!
Im Übrigen hat miR das Anti-Corona-Konzept der Klinik gefallen und mich überzeugt. Damit hatte ich in der ganzen Zeit diesbezüglich ein entspanntes, gutes Gefühl.

Daniela S.

3 Kommentare

JoVoSlo am 23.08.2020

Liebe Daniela56,
ich werde am 1.9. mit meiner Reha beginnen und freue mich jetzt noch mehr, nachdem ich Deine/Ihre Bewertung gelesen habe!
Sehr differenziert und ehrlich.
Viele Dank und liebe Grüße
Joke

  • Alle Kommentare anzeigen

Top-Rehaklinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gebäude etwas in die Jahre gekommen)
Pro:
Fähige Therapeuten, die einen weiterbringen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolare Störung und Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Reha-Klinik. Das Personal ist sehr engagiert und kompetent. Die Gruppen- und Einzelgespräche waren sehr einfühlsam und haben mich wirklich weitergebracht. Ein besonderes Lob an die Oberärztin und meine Bezugstherapeutin! Ganz wichtig, Bad Dürkheim ist wirklich schön! Die Umgebung ist traumhaft und man kann schöne Wanderungen machen. Also... eine klare Empfehlung!

Seelische Grausamkeit, mangelnde Hygiene

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Heruntergekommen)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seelische Grausamkeit, man trifft leider regelmäßig auf weinende Menschen, diese werden sich selbst überlassen und das unfreundliche Personal trägt den Rest dazu bei.

Mangelnde Hygiene, trotz Corona steht die ganze Einrichtung vor Dreck. Tischdecken werden, lt. Personal einmal wöchentlich gewechselt, da spielt es auch keine Rolle, dass der Vorgänger versehentlich, z.B. die Tomatensauce auf der Tischdecke verteilt hat. Speisen sind essbar, mehr aber auch nicht. Die Angestellten (Küche und "Service") sind nicht in der Lage auf Allergien einzugehen - wer unter einer Gluten-Weizen-Unverträglichkeit leidet hat hier keine Chance. Die äusserst unfreundliche junge Dame hat einen älteren Herrn, mit eben dieser Unverträglichkeit, in einem Befehlston mehr oder minder befohlenen - verkochte Nudeln aus Weizen zu essen.

Diese Klinik steht und fällt mit Ihren Therapeuten!

Ansonsten stimmt hier gar nichts!
Von dem Aufenthalt in dieser Klinik kann ich nur abraten!

Die DRV sollte diese Reha-Einrichtung besser unter die Lupe nehmen, viele von der DRV vorgeschriebene Anwendungen werden gar nicht oder nur teilweise durchgeführt, aber sicherlich voll abgerechnet!

2 Kommentare

JoVoSlo am 13.08.2020

Von welcher Klinik schreiben Sie?

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsame, kompetente Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Gangstörung, leichte Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapien, die mir vorgeschlagen wuerden, waren vielseitig und effektiv. Sie waren voll auf meine Erkrankungen abgestimmt. Ärzte und Therapeuten waren verständnisvoll und haben Alles mit mir vorab und während der REHA-Maßnahmen besprochen.

Keine Masse,keine Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 202020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,es ist unüblich,schon während des Aufenthalts Bewertungen abzugeben,trotzdem möchte ich es tun:Der MEDIAN Konzern hat,wie so viele andere auch, diese in die Jahre gekommene Klinik übernommen,und ein wenig modernisiert.Es gibt dennoch Investitionsstau u.Verbesserungsmöglichkeiten im Erscheinungsbild.Speiseangebot ist nicht für alle geeignet,leider ist Ernähr.beratungsangebot gering,obwohl überproportional viele Mitpatienten fehlernährt sind.Auch mögliche andere Therapieformen finden in geringer Frequenz oder gar nicht statt.Vieles wird mit CORONA entschuldigt,entspricht aber nicht d.Wahrheit.Es gibt in CORONA-Zeiten Rehakliniken,die bis auf Vorträge u.Großgrp.angebote normal durcharbeiten!Das Therapiekonzept,von der defizitären Planung u.Durchführung flankiert,ist undurchsichtig.Wer warum von wem in welche Grp.oder Einzeltherapie geplant wird,bleibt offen.Es kann nicht Aufgabe,der sich in Behandlung begebenden Pat.sein,ständig um Nachbesserung bitten zu müssen,schließlich ist ein Behandl.vertrag zwischen 3 Parteien entstanden:1.Kostenträger2.Klinik3.Patient,jeder Leser mag sich ausmalen,welche Vertragsparteien diesen mangelhaft erfüllen.Alle (Reha)kliniken müssen zertifiziert sein u.sich ein Qualitätsmanagement auferlegen,wer prüft hier wann wie oft?Durchschnittl.2-3 Therapien pro Tag sind zu wenig!Ein Mitglied des Vorstands war zuvor in einer Klinikgruppe tätig,die sehr viel Wert auf viele derhier angesprochenen Dinge gelegt hat,schade,dass er von diesem Weg abgekommen istAlle wissen,dass Rehakliniken Wirtschaftsbetriebe sind u.nach gleichen Gesetzmäßigkeiten operieren,trotzdem hoffe ich,dass nicht alle Kliniken des Trägers so arbeiten(müssen).

2 Kommentare

Nicky222 am 24.07.2020

Oh oh das macht mir gerade keine große Hoffnung
Ich fahre nächste Woche in diese Klinik und mache mir gerade wirklich Gedanken

  • Alle Kommentare anzeigen

Kein zweites mal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ob es an der Corona Zeit gelegen hat, das man auf sich alleine gestellt ist werde ich nicht herausfinden, denn diese Klinik würde ich kein zweites mal besuchen geschweige denn empfehlen können! Angefangen bei der Sauberkeit.. Wenn man sich als Patient Badputzmittel und Toilettenpapier kaufen muss, damit man sich wenigstens ein bisschen Wohlfühlen kann für die nächsten 5 Wochen, läuft doch wohl einiges schief.. allerdings im ganzen Haus und nicht nur auf den Zimmern ist es sehr staubig, schmutzig und sehr veraltert.
Viel zu wenig Therapien! Wenn man Glück hatte 3 am Tag.
Genervtes und oftmals unfreundliches Personal im Speisesaal .. ausser 2-3 Angestellte die auch mal lächeln konnten.
Co Therapeuten aus Team 2 hatten jedoch immer ein offenes Ohr, wenn man mal keinen guten Tag hatte! DANKE dafür!
Sollte man sich ein Bedarfs Medikament in der MZ, wie Paracetamol abholen, dann auch darauf achten, das es Paracetamol ist !!!

Gerne immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden ( )
Pro:
Keine
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts negatives zu meinem Klinikaufenthalt sagen. Trotz Corona-Krise. Die Therapeuten und alle anderen Mitarbeiter ( Verwaltung, Med. Bereich, Rezeption, Reinigungspersonal sowie Küchenpersonal ) waren immer sehr freundlich und sehr bemüht das es allen gut geht. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte sehr nette Mitpatienten. Würde diese Klinik jederzeit wieder nehmen.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Vorträge, Therapien
Kontra:
Altbackene Einrichtung, Co-Therapeuten, kein Wohlfühlfaktor, Unübersichtlichkeit der Einrichtung, kühles Foyer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst möchte ich sagen, dass alle Mitarbeiter immer bemüht und freundlich waren, den Patienten zu helfen. Auch meine damaligen Co-Therapeuten, Station 1. Jedoch haben sie mich stets mit einer anderen Patientin verwechselt und meine Anliegen wurden nicht weitergegeben/ ernst genommen. Die Therapien waren grösstenteils gut. Die Vorträge fand ich informativ. Das Zimmer war ein altes Zimmer, leider zog es durch die Fenster, es war nicht sauber, das Bad sehr veraltet, sehr staubig. Die Verpflegung war grösstenteils angemessen, für Adipositaspatienten ungeeignet. Die Atmosphäre in der Klinik habe ich als unterkühlt empfunden. Das Foyer hat nicht zum Verweilen eingeladen. Ich empfehle diese Klinik nicht weiter. Ich war froh, als ich nach Hause fahren konnte.

Klinikreview Median Psychosomatik Bad Dürkheim

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Therapeuten
Kontra:
Außerhalb Coronazeiten sicher sehr voll
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal leistet sogar unter enormen Umständen in Zeiten von Corona beste Arbeit. Vom leitenden Chefarzt bis zur letzten Reinigungskraft waren sie alle nett und hilfsbereit.

Ich fühlte mich hier in den 6 Wochen Aufenthalt nie alleine gelassen. Die Therapiepläne waren nicht zu voll, was den Alltag etwas entschleunigte, dennoch waren alle wichtigen Behandlungstermine stets vorhanden.

Besonders die Gespräche mit der Therapeutin, die sehr einfühlsam war, waren extrem hilfreich. Auch die Sozialberatung war sehr, sehr hilfsbereit!


Alles in allem kann ich diese Klinik jedem empfehlen, der ebenfalls mit sich selbst hadert und eine gute Kurklinik für Psychosomatik sucht.

Die Reha hat meiner Gesundheit gut getan

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe Oben)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die gesamte Behandlung während des Aufenthaltes
Kontra:
Die Corona bedingt ausgedünnten Anwendungen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klinik hat mir sehr gut gefallen (18.03. bis 06.05.2020
Die Anwendungen waren Corona bedingt etwas ausgedünnt aber noch als gut zu bezeichnen.
Die Komptenz der Therapeuten war sehr gut.
Das Essen war gemäß den regional Gegebenheiten angepasst (D.H.Essen aus der Pfalz).
Einrichtung des Zimmers war gut und sauber.

Stets bemüht.......

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Zweifelhafte Umsetzung des Therapeutischen Auftrags
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik wird man sehr viel sich selbst überlassen. Die Organisation ist nicht besonders gut, meist wird man bei Fragen weiter verwiesen. Die Qualifikation der Therapeuten scheint gut zu sein, die Aufgabe der Co- Therapeuten erscheint mir rätselhaft.
Die Zimmer werden regelmäßig gereinigt, sind aber dennoch staubig.
Die Menüauswahl beim Mittagessen ist gut. Die Teeauswahl eher bescheiden, dafür aber durchgängig verfügbar.
Es stehen ausreichend Waschmaschinen für Patienten zur Verfügung.
Die Gegend ist toll für große Spaziergänge.

Wohlgefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das ganze Personal gibt sich sehr viel mühe! (Team 2)
Kontra:
Nichts !!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr menschliches Personal!

Konnte Kraft tanken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wohlfühlcharakter im Zimmer fehlte)
Pro:
Viel Zeit für mich
Kontra:
Ungemütliche Zimmer
Krankheitsbild:
Burnout/Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich konnte in mich in den fünf Wochen in Bad Dürkheim sehr gut erholen. Die Therapeuten des Team2 waren sehr gut. Das Sportprogramm war ansprechend und alle Mitarbeiter waren sehr bemüht einem zu helfen. Auch die Umgebung ist sehr ansprechend und bieten Raum für lange Spaziergänge und Ruhe, so dass ich den Alltag vergessen kommt. Die letzte Woche war leider durch Corona immer mehr geprägt, wo die Einrichtung sich aber auch sehr positiv verhalten hat, so dass man das Gefühl hatte, es wurde sich gut gekümmert. Das Essen war okay, könnte abwechslungsreicher sein, aber man konnte es meist gut essen. Daher kann ich die Einrichtung recht positiv bewerten.
Zeitraum ab Mitte Februar 2020.

Verantwortungslos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 06.02.2020-19.03.2020 in der Klinik.Ärzte und Co-Therapeutin in Ordnung.Leider war das schlimmste für mich das ich von einer Mitpatientin beleidigt wurde und mir von der Klinik nicht geholfen wurde.Patienten müssen einfach besser geschützt werden sonst kann man gleich alles vergessen.Auch im MZ wird sich teilweise nicht richtig gekümmert.Ich hatte 3 Tage Fieber und mir wurde nicht geholfen das geht einfach nicht.Auch trotz Corona wurden noch Wochenlang Besucher und Patienten in die Klinik gelassen so etwas ist Verantwotungslos.
Trotz der Krise wurden auch noch Große Vorträge gehalten wo 150 Leute im Raum waren(1116)!
Mehrere Patienten waren auch Krank (Erkältung) aber das hat keinen Interessiert.Ich war selber 2 Wochen erkältet in der Klinik.Zum Schluss noch ein wichtiges Thema:
Patienten mit Alkoholproblemen gehören nicht in diese Klinik!!! Denn am Wochenende wird da zum Teil viel Alkohol getrunken und es werden nicht einmal Kontrollen durchgeführt.

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit und jederzeit ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 3 Wochen in der Klinik. Kann nur Positives berichten. Das gesamte Team ist sehr freundlich und bemüht, dass es den Patienten gut geht. Habe mich sehr wohl gefühlt. Reiste früher ab, wegen der Corona Krise. Würde jederzeit wieder in die Klinik kommen. Mein herzliches Dankeschön nochmal an die Teams und an meine lieben Mit Patienten für die tolle Zeit

1 Kommentar

Peugeot308GTI am 29.03.2020

Liebe Heidi573,
Mit Sicherheit hattest du keine Ahnung was in dieser Klinik alles abgelaufen ist.
Grüße

Hört nicht auf die Bewertungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Mitarbeiterinnen, Zimmer, Essen, mitpatienten
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir zuerst die Bewertungen angesehen und hatte totale Angst in diese Klinik zu fahren
Ich kann euch nur sagen hört nicht drauf!!!!!!
Die Therapeuten waren toll (Team 3) und alle Angebote wurden mit mir abgestimmt
Auch die Gruppen waren bereichernd
Von der angstexpo Gruppe habe ich besonders profitiert
Auch die Frauen an der Rezeption und im Kiosk waren total nett und immer hilfsbereit
Das Essen ist in Ordnung
Der einzige Minuspunkt, war die Sauberkeit
Sollte ich je wieder in Reha, wird es diese Klinik werden
Ich war vom 24.1.-28.2.2020 in der Klinik

Sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Lage, Zimmer, Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Bournout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen in der Klinik in Bad Dürkheim und bin sehr zufrieden abgereist. Therapeuten, Co-Therapeuten, usw. machen einen richtig guten Job. Jeder Mitarbeiter war sehr bemüht, einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Die Lage des Hauses ist super. Zum Abschalten und Runterkommen perfekt. Das Essen ist gut.Ich hatte auch sehr großes Glück sehr nette Mitpatienten zu haben. Ich brauchte etwas um Anzukommen aber dann hätte ich eine sehr gute Zeit. Bin jetzt seit vier Wochen Zuhause und profitiere noch immer sehr von der Zeit in der Klinik.

Wie zu Hause gefühlt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien, Vorträge, Lage der Klinik, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin super zufrieden mit der Klinik, den Therapeuten, dem Zimmer, der Umgebung und dem Essen. Wenn man sich auf alles einlässt und offen ist, kann man auf jeden Fall was mitnehmen. Außerdem ist es toll, dass man sich nur um sich kümmern kann, alles andere wird einem ja abgenommen. Ich habe wieder Kraft tanken können und einiges mehr über mich erfahren können. Ich habe mich vom 1. Tag an 'zu Hause gefühlt, bin jetzt 1 Woche zu Hause und vermisse die Klinik sogar. Danke an das gesamte Therapeutenteam. Wenngleich man auch Max. 1 Stunde pro Woche Einzeltherapie hat, lernt man auch bei den anderen Therapien und den super Vorträgen einiges. Und das Miteinander mit den anderen Patienten tut sein Übriges, der Austausch mit Ihnen hat mir auch viel gebracht.

7 Wochen zum neuen Lebensweg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutin, Ergotherapeuten, Ärzte, Co Therapeuten
Kontra:
Staub im Treppenhaus :-)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von den Ärzten gut aufgenommen und beraten. Die Therapeutin war besonders gut und wir konnten gemeinsam alle Ziele die wir uns für die Zeit der Reha gesetzt hatten erreichen. In beiden Kliniken empfand ich die Ausgewogenheit von sportlichem, ergotherapeutischen Angeboten sehr gut. Ich fühlte mich rundherum gut und fürsorglich versorgt. Ich kann die beiden Kliniken weiter empfehlen. Allerdings bedarf es der eigenen Mitarbeit. Hier sind so viele Kritiken, um Dinge die doch eigentlich keine Rolle spielen. Man muss mit der Einstellung:"Gesund werden wollen." in die Kliniken gehen und sich den Prozess anvertrauen.

1 Kommentar

sternchen.snoopy am 20.08.2020

Hallo Manfred, ich habe eine Frage ....Sie schreiben in beiden Kliniken....wie kann ich das verstehen?
L G sternchen habe heute meine Bewilligung hierhin bekommen....

Mein Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Ärztin im Nachtdienst hat mir einen Lichtblick schenken können.
Kontra:
Einiges.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich persönlich muss sagen, dass die Klinik gute Seiten hat, aber auch sehr unangenehme Seiten zeigen kann. Ich rede nur von mir und bitte daher, dass man sich selbst eine Meinung Bilden sollte. Ich bin mit dem Vordergrund PTBS in die Reha Klinik gegangen. Ich nenne keine Namen und möchte nicht, dass diese Kritik oder Sichtweise an gekreidet wird. Vorab bedanke ich mich für Ihr Verständnis! Nun, auf meine Aktuelle Situation ist leider nicht eingegangen worden! Ich habe sehr offen und direkt klar gemacht, was ich mir wünsche und welche Vorstellungen ich habe. Mir ist klar, nach dem man mir das auch geschildert hat, dass dort absolut KEINE Traumatherapie gemacht wird! Ich bin leider aktuell in keiner guten Verfassung! 09.01.2020-geplant 06.02.2020 geht mein Aufenthalt! Direkt gesagt, meine Therapeutin hat wenig mit mir gesprochen. Ich habe also einen Monolog gehalten! Reaktion, dass es mir sehr schlecht geht und ging Null. Co-Therapeuten sehr desinteressiert! Zwei mal habe ich um Verlängerung gebeten. Wurde ab gelehnt! Dann habe ich Beschwerde eingereicht Mündlich! Darauf hin sagte man mir ich würde nicht in das Konzept passen!Gruppen Therapien haben Wartezeiten. Also hatte ich so gut wie kaum Anwendung! Die Oberärztin hat kein Verständnis für mein Befinden und sieht den Grund und das Problem bei mir!Es ist sehr frustrierend, wenn man nur Zwei-Drei Ansprechpartner hat, die nicht zu dem Team gehören! Ich breche 2Tage vor meiner Entlassung ab! Da ich nicht mehr Nervlich in der Lage bin, mich dem Team an zu vertrauen! Es gibt eine Ärztin dort, der ich tatsächlich von ganzen Herzen Danke, für ihre Herzliche und Hilfreiche Art. Leider ist sie nicht im Tag Dienst. Ich könnte noch so viel mehr schreiben,doch möchte ich, dass ihr euch ein eigenes Bild verschafft. Denn jeder hat eine andere Sicht im Leben.

Weitere Bewertungen anzeigen...