Klinik Max-Planck Institut für Psychiatrie

Talkback
Image

Kraepelinstraße 10
80804 München
Bayern

78 von 95 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

95 Bewertungen

Sortierung
Filter

sehr professionell

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
es wird sich um alles gekümmert
Kontra:
Zimmer haben leider nur Krankenhausflair
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin auf eigenen Wunsch wegen einer rezidivierenden Depression, (mittelgradige Episode) in das Max-Planck-Institut gegangen, nachdem ich über 1,5 Jahre !!! lang keine Besserung erfahren habe. Das Pesonal der Station 4/die Stationsleitung hat mir vom ersten Tag an Mut gemacht und mir mitgeteilt, dass sie diese Fälle sehr häufig haben und ich mich auf die Behandlung einlassen soll. Das habe ich gemacht, und nach ca. 5 Woche trat bei mir eine deutlich Verbesserung ein. Diese führe ich auf das angebotene Programm(u.a. jeden!!! Morgen Frühaktivierung - ich habe vom ersten Tag teilgenommen und keinen Tag ausfallen lassen) und die sehr professionelle Einstelung auf ein Medikament zurück. Der letzte "Schub" an Energie, Lebensfreude etc. kam dann 8 Tage nachdem ich wieder zu Hause war. Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich endlich wieder ohne Depression leben wollte und dafür hat diese Klinik/die Station 4 gesorgt. Natürlich sollte man sich darüber im klaren sein, dass es sich beim Max-Planck-Institut für Psychiatrie nicht um eine Wellnesshotel handelt. Ich war auch schon in einer anderen Klink, die sicher mehr Wohlfühlcharakter hatte, aber leider für keine Linderung der Depession gesorgt hat. Und da es darum geht, kann ich das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in Verbindung mit der richtigen Einstellung nur jeden empfehlen, der mit dieser wirklich schlimmen Krankheit Depression zu kämpfen hat. Bis heute geht es mir gut und ich reduziere nach und nach in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament, welches bei mit eine deutliche Besserung ohne Nebenwirkungen!!! erzielt hat.
Ich habe hier so ausführlich geschrieben, weil ich weiß wie es sich anfühlt, wenn "fast nichts"
mehr geht und möchte daher allen Mut geben weiter zu machen und nicht aufzugeben. Auch wenn es sich manchmal anders anfühlt:
EINE DEPRESSION IST AUCH HEILBAR !!!! Viel Kraft wünsche ich allen, die gegen eine Depression kämpfen/mit ihr leben.

Herzlichkeit und Kompetenz

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Atmosphäre, Schematherapie
Kontra:
Bei minus Grad im Winter bisschen kühl
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression, Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen herzlichen Dank an personal von MPI Tagesklinik auf Schleißheimer Straße! Die fast 3 Monaten dort hatten mich positiv verändert. Alle Therapeuten und Pflegepersonal sind sehr nett und herzlich, sehr familiäre Atmosphäre, nicht zu viele Patienten, ich fühlte mich gut aufgehoben. Die Wartezeit zwischen Anmeldung und Aufnahme war in meinem Fall sehr kurz, ungefähr 2 Wochen. Therapeuten sind relativ jung, aber hochkompetent. Mein Aufenthalt hat mir sehr viel beigebracht. Ich nehme ganz viel für mich in Alltag weiter, dank Schematherapie, die wirkt ganz tief und intensiv. Verhaltenstherapie war bei mir vorher nicht so effektiv. Die Yogastunden mit Ayurveda Therapeutin waren sehr heilsam. Ich habe für mich auch Akkupunktur erfunden! Es entspannt wirklich. Plus ich nehme weiter für mich Schreiben und Malen, will auch nähen anfangen. Ergotherapeuten sind sehr nett und wissen, wie sie es beibringen können. Also ich kann die Klinik nur weiterempfehlen!

1 Kommentar

MPI am 05.03.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen herzlichen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik. Unsere Mitarbeiter sind stets um eine optimale Betreuung der Patienten bemüht und geben täglich ihr Bestes.

Es freut uns sehr, Ihr Lob sowie Dankeschön weitergeben zu können. Wir sind uns sicher, dass es die Teams der Klinik ermutigen wird, in diesem Sinne weiterzuarbeiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit den freundlichsten Grüßen

Nichts für sensible Menschen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ergotherpeuten (ZT) und die Ausstattung der Ergo
Kontra:
fast alles -Essen unterirdisch.
Krankheitsbild:
Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war in der Klinik in der Schleißheimerstr. die nach eigenen Angaben auch Ängste, Zwänge etc behandelt.
Das ist eigentlich nicht richtig.
Hauptsächlich geht es auch hier um Depressionen.
Mit Medikamenten sind sie schnell zur Hand. Wenn man da mitspielt, ist man ein gern gesehener Patient.
Speziell bei bestimmetn Beruhigungspillen sind sie m. E nach zu leichtfertig.
Die Ärzte wiedersprechen sich gerne mal selber und auch untereinander.
Das Pflegepersonal ist hart drauf, bis hin zur Unfreundlichkeit ist alles dabei, Emphatie sieht anders aus, sie wirken desinteressiert und abgeschottet.
Gerne wird ein akuter Notfall schon mal mit oben erwähnten Pillen behandelt ignoriert oder ins Aufenthaltszimmer verwiesen, weil gerade Mittagspause ist. Die Therapeuten sind zT.andauernd krank, mache sogar fast jede Woche mal.

Positiv habe ich die Psychologin und manche Ergotherapeuten erlebt. Auch bietet die Ergotherapie viel Handwerkliches.

Di Patienten ziehen sich gerne auch mal gegenseitig runter statt aufzubauen in den Gruppenstunden, eingegriffen wird da nicht....

die Klinik selber ist ganz schön runtergekommen.

Fazit: Psychiatrie Hardcore......

1 Kommentar

MPI am 25.02.2019

Sehr geehrter Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik.

Wie oben beschrieben richtet sich das Therapieangebot in unserer Tagklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (TKPP) an Patienten mit Depressionen, Schizophrenie, Ängsten und Zwangserkrankungen. Bei entsprechender Indikation erfolgen selbstverständlich auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmte psychotherapeutische Behandlungen, die mit der Gabe von Medikamenten begleitet werden können. Der Einsatz von Medikamenten durch unsere Ärztinnen und Ärzte erfolgt mit größter Sorgfalt und wird von Fall zu Fall genau geprüft.

Hinsichtlich Ihres Hinweises zum optischen Gesamteindruck der Klinik möchten wir an dieser Stelle auf den bevorstehenden Klinikneubau 2019 verweisen.

Ihr ausgesprochenes Lob für unsere Psychologin und Ergotherapeuten in der TKPP haben wir selbstverständlich gerne weitergeleitet.

Fall Sie sich noch einmal detaillierter zu Ihrem tagklinischen Aufenthalt äußern möchten, so bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089/30622434.

Freundlichste Grüße

Wieder geholfen - Danke!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Verpflegung nicht so lecker)
Pro:
Ärzte und Pflege, Therapieangebot
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits vor einigen Jahren im MPI. Dort hatte ich gute Erfahrungen gemacht.
Nun wieder. Auf Empfehlung meines Arztes.
Ich war wieder sehr, sehr zufrieden. Zwar ist das Haus immer noch das Alte, ich war jedoch überrascht wie viel sich getan hat. Ich war wieder im dritten Stock. Viel mehr Psychotherapie und trotzdem viel Wissen mit den Medikamenten.Sehr nettes Pflegeteam, das ich z.T. noch kannte. Super Ärzte!
Das Essen ist nicht besonders und das Gebäude etwas in die Jahre gekommen. Wie im Schwabinger Krankenhaus. Das wusste ich aber vorher schon.
Vielen, vielen Dank!

1 Kommentar

MPI am 20.02.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihr positives Feedback zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik. Das Sie sich bei uns wohlgefühlt haben und medizinisch gut versorgt wussten, freut uns sehr.

Zum Themenpunkt "Gebäude", möchten wir an dieser Stelle auf den bevorstehenden Klinikneubau 2019 verweisen.

Auch bemühen wir uns, die Qualität der Speisenversorgung in unserem Haus zu überprüfen und zu verbessern.Ihr Hinweis hilft uns dabei sehr.

Wir bedanken uns abschließend für Ihr Vertrauen in unser Haus.

Freundlichste Grüße

Behandlung einer chronischen Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Klinik im Herzen von München)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gedanken für weiterführende Behandlung nach der Klinik)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im Mittelpunkt steht die Medikamentöse Theraphie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sportmöglichkeiten, Arbeitsplätze, Frühstück, Mittagessen)
Pro:
freundliches Pflegepersonal, Psychologen, sowie Ärzte
Kontra:
die Räumlichkeiten wirken etwas beengt
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der viermonatige Aufenthalt in der Tagesklinik für Depressionen im MPI hat mir sehr geholfen! Die Atmosphäre vor Ort hat mich innerlich gestärkt und lässt mich wieder zuversichtlicher in die Zukunft blicken.
Das Pflegepersonal, die Ärzte und Psychologen habe ich sehr motiviert und engagiert erlebt. Meine Ängste und Sorgen wurden zu jeder Zeit ernst genommen. Dafür möchte ich mich nochmals bedanken!
Sehr hilfreich war für mich ebenfalls die Teilnahme an der internen Studie des Max Planck Institutes. Im Rahmen dessen konnte ich an der Neuropsychologischen Therapie teilnehmen und erheblich profitieren. Darüber hinaus habe ich die Inhalte der kognitiven Verhaltenstherapie als eine entscheidende Säule zur Bewältigung meiner Krankheit empfunden.
Einen Aufenthalt in der Tagesklinik am MPI zur Behandlung seiner chronischen Depression kann ich ausdrücklich empfehlen.

1 Kommentar

MPI am 19.02.2019

Lieber Portal-Nutzer,

unsere Mitarbeiter sind stets um eine optimale Betreuung der Patienten bemüht und geben täglich ihr Bestes.

Es freut uns sehr, Ihr Lob sowie Dankeschön weitergeben zu können. Wir sind uns sicher, dass es die Teams der Klinik ermutigen wird, in diesem Sinne weiterzuarbeiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute

Perfekte Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und Psychologinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Burn out
Erfahrungsbericht:

Die rund vier Wochen in der Klinik haben mir sehr geholfen. Tolle Ärzte und Psychologinnen, die immer Zeit und Verständnis hatten. Genauso das Pflegepersonal, das ich als sehr engagiert und motiviert erlebt habe. Mir und meiner Frau wurde bei Fragen alles in Ruhe ausführlich erklärt. Sehr hilfreich war für mich auch die Arbeitstherapie. Meine Angst und Unsicherheit wurde ernst genommen. Danke dafür! Nur in der Patientenverwaltung klappt es leider nicht so gut, ich ging aber auf Rat meiner Ärztin, die nicht mehr weiter wusste, wegen Diagnostik und Therapie in die Klinik. Ich habe wieder Mut und Lebenskraft.

1 Kommentar

MPI am 19.02.2019

Lieber Portal-Nutzer,

mit großer Freude haben wir Ihre Bewertung unserer Klinik gelesen und möchten uns herzlichst für Ihre lobenden Worte bedanken.

Freundlichste Grüße

Unfreundliche Krankenschwestern

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Konzept in der Klinik, vor allem auf der Station 3! Therapien,die von der Pflege gehalten wurden,waten eher gelangweilt und nach Nase abgehalten.Auch ich wurde von den Schwestern sehr unfreundlich bwhandelt, die, statt sich mit Patienten zu beschäftigen, oft zu dritt oder zu viert im Stationszimmer aufhielten und sich entweder laut gestritten haben oder über Patienten gelästert haben.Wie ich einmal meinen Namen und den einer Mitparientin hörte, bin ich zu den Schwestern gegangen und habe gesagt, daß das nicht in Ordnung ist.Die Reaktion der Schwestern war eine unfreundliche Antwort, daß ich mich verhört haben muß.In der Nacht habe ich mitbekommen, daß laut am Computer Musik gelaufen ist, daß man es auf der Station gehört hat. Als ich das alles in der Visite ansprechen wollte, wurde ich von der Oberärztin mit den Worten abgefertigt, daß ich es der Stationsleitung sagen soll, weil sie es nichts angehen würde.Als ich erneut zu den Schwestern ging und fragte, wo die Stationsleitung ist, wurde ich damit abgewiesen, daß sie nicht da ist und mir wurde nicht mitgeteilt, wann sie kommt, was ich durch Zufall durch eine Mitpatientin rausbekam.Ich bin dann zu der Oberschwester hin und wollte mich beschweren daß der Umgangston Patienten gegenüber nicht in Ordnung ist und ich Angst vor ein paar Schwestern habe.Sie nahm mich nicht ernst, sondern meinte nur frech, daß ich ja in eine andere Klinik gehen soll, wenn es mir hier nicht paßt. Ich muß sagen, daß ich in Haar in der Isar Amper Klinik besser und respektvoller behandelt wurde, als im Max Planck Institut. Ein 2.Mal werde ich mich hier jedenfalls nicht behandeln lassen.

1 Kommentar

MPI am 30.01.2019

Sehr geehrter Portal-Nutzer,

wir bedauern Ihr persönliches Empfinden sehr. Gerne möchten wir mit Ihnen Ihre angesprochenen Kritikpunkte nachvollziehen und bieten Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichsten Grüßen

hölle auf erden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

grauenvoller umgangston auf station 3.von der stationsleitung wurde ich dumm angemacht, wie ich fragen hatte und es ist schlimm, wenn man als patient mitkriegt, wenn sich krankenschwestern gegenseitig anschreien und beleidigen. bei den visiten wird man nicht ernst genommen und die oberärztin von der station 3 war unfreundlich und pampig, wie ich ekt abgelehnt habe.sie hat mich dazu genötigt und ich wollte es einfach nicht und auch die stationsärzte sind ständig genervt.die schwestern auf der station sind ständig überfordert und es gibt keine gespräche,nur medikamente,wo sie beim austeilen auch unfreundlich sind.wie gesagt, bei fragen bekommt man nur unhöfliche und freche antworten.datenschutz ist auch so eine sache, weil im stationszimmer ein riesengroßer monitor hängt, wo man alle daten von allen patienten sehen kann.wie ich sagte, das ich das nicht will, wurde ich dumm angemacht und angeschnautzt, daß mich so was nichts angehen würde.
nie wieder da hin, das ist als patient die hölle auf erden.

2 Kommentare

MPI am 16.01.2019

Sehr geehrter Portal-Nutzer,

da wir Ihre Bewertung leider in keinem Punkt nachvollziehen können, bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichsten Grüßen

  • Alle Kommentare anzeigen

Es hat sich gelohnt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angst
Erfahrungsbericht:

Perfekte Diagnostik: gründlich, ganzheitlich und verständlich. Danach sorgfältige Therapie, ich bekam Medikamente und auf meine Bedürfnisse angepasste Psychotherapie. Sehr freundliche Atmosphäre. Ich bin sehr froh, dass mich meine Ärztin in das Max-Panck-Institut eingewiesen hat. Ich musste wegen der langen Warteliste etwas warten aber es hat sich mehr als gelohnt.

1 Kommentar

MPI am 07.01.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihr positives Feedback zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik. Das Sie sich bei uns wohlgefühlt haben und medizinisch gut versorgt wussten, freut uns sehr.

Ihr Lob geben wir an die entsprechenden Abteilungen weiter und bedanken uns für Ihr Vertrauen in unser Haus.

Freundlichste Grüße

Sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Psychologen, Krankenpflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Mit meiner Behandlung bin ich sehr zufrieden. Das Therapieprogramm (Psychotherapie, Bewegung, Physiotherapie, Ergotherapie) ist vielseitig und ausgewogen. Auf meine Bedürfnisse wurde immer eingegangen. Ärzte und Psychologen hatten immer Zeit oder nahmen sich diese, auch für bei mir eher schwierige Gespräche mit Angehörigen/Lebenspartner. Die Krankenschwestern und -pfleger waren auch unter Zeitdruck respektvoll und höflich, ich hatte auch sehr gute und hilfreiche Bezugspersonengespräche. Der Personalschlüssel erscheint mir sehr gut und ich war bereits in zwei anderen Kliniken, wo ich fast keine Gespräche bekam. Verpflegung und Unterkunft waren vollkommen in Ordnung.

1 Kommentar

MPI am 07.01.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um Ihre Erfahrungen zum stationären Aufenthalt in unserem Haus zu bewerten. Ihre anerkennenden Worte haben uns sehr gefreut. Ihr ausgesprochenes Lob leiten wir gerne weiter.

Freundlichste Grüße und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Eine kompetente Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer Wert auf komfortable Einzelzimmer und Viersternehotel-Verpflegung legt, sollte sich eine andere Klinik suchen. Wer jedoch Wert darauf legt, dass er/sie beste medizinische Behandlung und Beratung erhält, ist hier richtig. Die Ärztinnen und Ärzte bzw. Diplompsychogen/innen arbeiten neben der Klinik auch in der Forschung des Max-Planck-Instituts auf dem Nachbargrundstück, so dass die Patienten/innen wohl kam woanders so schnell von den Forschungsergebnissen profitieren wie hier.
Die Vielfalt der Untersuchungen, die Transparenz bei der Besprechung der Ergebnisse, die patientenorientierte Beratung bez. der Einnahme und Absetzung von Medikamenten sowie die Bereitschaft, Untersuchungen und Beratungen auszulagern, wenn dort optimale Resultate zu erwarten sind, fand ich sehr kompetent und angenehm.
Auch der ganz überwiegend freundliche Umgangston auf der Station bei dem Pflegepersonal und ausnahmslos bei den Ärzten/innen und Therapeuten/innen erwies sich als wertvolle Ergänzung zu der kompetenten und entgegenkommenden Behandlung.
Wenig flexibel zeigte sich die Klinik bez. der Stellung einer Ersatzperson beim krankheitsbedingten Ausfall der Schlafschule, die einen guten Ruf hat und die ich gerne in Anspruch genommen hätte. Natürlich kann ich als Außenstehender nicht beurteilen, inwieweit hier Personalmangel eine Rolle gespielt hat.
Ansonsten zeichnete sich das Personal der angebotenen Psycho- und physio-therapeutischen Gruppen, an denen ich teilnahm, durch kompetentes und zugewandertes Verhalten aus.
Die Unterbringung und Verpflegung waren zufriedenstellend. Was an Wünschen diesbezüglich zu wünschen übrig blieb, wurde durch das freundliche Küchen- und Raumpflegepersonal und die Tatsache kompensiert, dass der Neubau der Klinik in absehbarer Zeit fertiggestellt sein wird.

1 Kommentar

MPI am 02.01.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen herzlichen Dank für die wichtigen Informationen und die sehr positive Bewertung unserer Klinik.

Ihre lobenden Worte bezüglich unseres Personals haben wir unverzüglich weitergeleitet. Unsere Mitarbeiter haben sich hierüber sehr gefreut.

Sie erwarten zu Recht, dass das Therapieangebot zu jedem Zeitpunkt sicherzustellen ist. Leider kann es jedoch vorkommen, dass es durch krankheitsbedingten Ausfall einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters, zu Personalengpässen kommen kann, die nicht immer zeitnah ausgeglichen werden können.

Wenn Sie noch weitere Anregungen an uns richten möchten, so bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Freundlichste Grüße

Danke

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angst
Erfahrungsbericht:

Ich war nach langer Erkrankung wegen meiner Depression und nach zwei anderen Krankenhausbehandlungen von meiner vorher behandelnden Klinik an das Max-Planck-Institut für Psychiatrie überwiesen worden. Hier wurde mir durch sorgfältige Untersuchung und eine dann eingeleitete Behandlung endlich geholfen. Heute geht es mir sehr viel besser, ich kann wieder arbeiten und mich um meine Familie kümmern. Die Therapien (zuerst Ergotherapie, dann Arbeitstherapie, Bewegungstherapie, Kunsttherapie) haben mir sehr geholfen, das Personal ist wunderbar. Psychotherapie erhielt ich intensiv und sehr einfühlsam und geduldig von psychologischer und ärztlicher Seite. Die Medikamnete wurden mir von den Ärzten ausführlich erklärt, ich fühlte mich immer ernst genommen. Das Pflegepersonal war freundlich und kümmerte sich, gerade wenn es mir sehr schlecht ging, einfühlsam um mich. Ein Riesendank an alle!

1 Kommentar

MPI am 02.01.2019

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung unserer Klinik, der Fachkompetenz der Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte und für Ihren Ausdruck der Zufriedenheit hinsichtlich der therapeutischen Leistungen.

Ihr Lob motiviert unsere Mitarbeiter sehr und trägt dazu bei, Ihnen den Klinikaufenthalt stets so angenehm und nutzbringend wie möglich zu gestalten.

Freundlichste Grüße

MPI, der goldene Käfig

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung Privatstation
Kontra:
Forschende Assistenzärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die MPI Privatstation, der goldene Käfig.
Geholfen wird einem hier definitiv nicht, aber die Ausstattung und Verpflegung ist klasse.

Dafür gibt's sinnlose, sau teure, "wissenschaftliche" Untersuchungen während die meisten Therapieangebote kurzfristig leider ausfallen.

Aber an Psychopharmaka wird nicht gespart. Je mehr desto besser. Macht die Patienten "glücklich" auch wenn es die Ursachen ihrer Probleme nicht bekämpft.

Wer in München psychiatrische stationäre Behandlung braucht, für den gibt's nur 2 Adressen: LMU oder TU

Niemals wieder MPI!

3 Kommentare

MPI am 14.12.2018

Sehr geehrter Portal-Nutzer,

da wir Ihre Bewertung leider in keinem Punkt nachvollziehen können, bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichsten Grüßen

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik mit 1A Ärzteteam

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin nach wie vor begeistert!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super freundlich, aber es dauert leider sehr lange bis die Ergebnisse alle da sind.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bäder sind schon in die Jahre gekommen, aber trotzdem sauber)
Pro:
Man wird ernst genommen, es läuft alles ruhig und trotzdem schnell Hand in Hand
Kontra:
Essen hat noch Luft nach oben.
Krankheitsbild:
Neurologie, Fieberschübe, Schmerzschübe ect.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist fantastisch, habe selten so viele tolle Ärzte unter einem Dach gefunden,sehr profesionell, arbeiten Hand in Hand dadurch geht alles viel schneller,wurde von meiner Neurologin in das Max Planck Institut überwiesen,ich kann nur für die Station2 der Neurologie sprechen, war vier Tage Stationär aufgenommen, auch die Schwestern nehmen sich noch Zeit für die Patienten
dafür herzlichen Dank, denn auch dieses ist in der heutigen Zeit eher eine seltenheit geworden. Ich fühlte mich gut aufgehoben, das Essen hat noch Luft nach oben. Aber wichtiger sind gute Ärzte und die befinden sich in der MPI, leider heisst es jetzt wieder warten, was die Ergebnisse so bringen?
Damit man endlich eine vernünftige Therapie machen kann. Das warten und die Ungewissheit fördert nicht wirklich den Heilungsprozess, aber die Auswertungen gehen von anderen Instituten aus. Dafür kann das MPI nichts!!! Das weiß auch ich.
Vielen Dank an das ganze Haus, von Schwestern, Radiologen und alle die jetzt vergessen habe.
Danke auch nochmal an das gesamte Ärzteteam im MPI.

1 Kommentar

MPI am 22.11.2018

Lieber Portal-Nutzer,

mit großer Freude haben wir Ihre Bewertung unserer Klinik gelesen und möchten uns herzlichst für Ihre lobenden Worte bezüglich unseres Personals und der Qualität der medizinischen Behandlung bedanken.

Gerne haben wir Ihr ausgesprochenes Lob an unsere Mitarbeiter weitergeleitet, für die ein solch positiver Eintrag sehr motivierend ist.

Freundlichste Grüße

ruhige entspannte Atmosphöre

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (großes Angebot, viel Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (WIFI)
Pro:
gutes Klima
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war wegen einer Depression viele Wochen im MPI.
Das Team, besser gesagt die Teams, waren immer freundlich! Auch zu uns Kindern und Enkelkindern!
Ruhige Atmosphäre und ruhig.
Und freeWifi. Das ist wichtig. Man wartet schon manchmal. Und Kontakt halten geht besser mit Wifi.
Vielen Dank!!

1 Kommentar

MPI am 12.11.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik sowie für Ihre lobenden Worte bezüglich unseres Personals.

Es freut uns sehr zu hören, dass Sie als Angehöriger eines Patienten unsere Einrichtung in so positiver Erinnerung haben.

Freundliche Grüße

Hervorragende Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Neubau wird schon geplant)
Pro:
Sehr Kompetent, freundlich, auf dem neuesten Stand der Wissenschafft
Kontra:
zu wenig Duchen
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer schweren Depression wurde ich nach mehreren anderen Kliniken in das Max-Planck-Institut überwiesen. Endlich wurde mir dort äußerst kompetent und individuell geholfen. Beim Personal merkt man, dass es gerne dort arbeitet. Alle Therapien, an denen ich teilgenommen habe, wurden von äußerst kompetenten und freundlichen Mittarbeitern durchgeführt. Ich habe dort an Kunsttherapie, Arbeitstherapie, Schematherapie, Bewegungstherapie und kognitivem Training mit Freude und Erfolg teilgenommen.
Das sehr kompetente Pflegepersonal war stets freundlich und zugewandt. Die Übergabe zwischen den einzelnen Schichten klappt perfekt.
Auch die Ärzte, Oberärzte und Psychologen mit denen ich zu tun hatte, waren nicht nur kompetent, sondern auch menschlich zugewandt und niemals überheblich oder gar grenzüberschreitend.
Für mich besonders hilfreich war die EKT (ElektroKrampfTherapie). Schon nach 5 Anwendungen wurde meine Depression zurückgedrängt und ich kann seither das Leben wieder genießen. Bei der EKT währen eventuell noch etwas mehr Bemühungen seitens der Klinik hilfreich, um dem Patienten die Angst vor dieser furchteinflößenden Therapie zu nehmen.
Anders als manch andere Bewerter fand ich das Essen immer sehr lecker und vor allem heiß. Man kann zwischen mehreren Speisen auswählen und sogar Sonderwünsche werden meist erfüllt.
Ich würde diese Klinik jedem ohne wenn und aber uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer Gesund werden will, ist dort bestens aufgehoben.
Tausend Dank an alle die dort arbeiten.

1 Kommentar

MPI am 22.10.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen lieben Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik sowie für Ihre umfangreichen lobenden Worte. Hierüber haben wir uns sehr gefreut.

Um mehr Informationen zur EKT-Behandlung zu erhalten, möchten wir Sie an dieser Stelle noch auf eine Patientenbroschüre der DGPPN hinweisen, welche die EKT in 24 Fragen erklärt: https://www.dgppn.de/_Resources/Persistent/ee634bcd0d5f404d6eb5817a7a69902f8254060a/2017-01-05_EKT_Broschuere.pdf

Falls Sie weitere Fragen haben, so können Sie sich selbstverständlich gerne jederzeit an unser Ärzteteam wenden.

Freundliche Grüße

Viel Therapieangebote für Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großes Therapieangebot, Physiotherapie
Kontra:
Essen!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange Depression, schon im Vorfeld! Von Pontius zu Pilatus!

Hier gibt es ein großes Angebot an Therapien: von Gesprächen, Medikamenten, Physiotherapie (!!) und auch EKT.
Die EKT kannte ich bisher nicht. Könnte etwas besser Erklärt werden. Hat super geholfen. Ist nicht schlimm!
Geht ambulant weiter.

1 Kommentar

MPI am 17.10.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik sowie für Ihre lobenden Worte bezüglich unseres Therapieangebots.

Falls Sie sich noch einmal zur EKT-Behandlung detaillierter äußern möchten, so bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Betreung als Privatpatient

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Einzelzimmer teilw. ohne Dusche)
Pro:
Ärztliche Betreung
Kontra:
wöchentliche Blutabnahmen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Betreuung war in Ordnung
Die Visiten könnten etwas wenniger sein,
2 x pro Woche Chefarztvisite 1 x pro Woche
Oberarzt Visite.
Die Klinik hat keine ansprechende Cafeteria nur einen Speiseraum für Mitarbeiter.
Sehr wenige Einzelzimmer auf Station 1, teilweise auch ohne Dusche.

1 Kommentar

MPI am 15.10.2018

Lieber Portal-Nutzer,

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung während Ihres stationären Aufenthaltes stets zufrieden waren. Gerne haben wir Ihr ausgesprochenes Lob an unsere Mitarbeiter weitergeleitet, für die ein solch positiver Eintrag sehr motivierend ist.

Zum Themenpunkt "Ausstattung und Gestaltung" unserer Klinik, möchten wir an dieser Stelle auf den bevorstehenden Klinikneubau ab 2019 verweisen. Auch möchten wir Sie auf unsere neu gestaltete Cafeteria "Max & Emil" aufmerksam machen, wo es ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken gibt.

Falls Sie sich noch einmal zu Ihren aufgeführten Kritikpunkten detaillierter äußern möchten, bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Würdevolle, engagierte und kompetente Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Interesse und Verständnis am einzelnen Patienten
Kontra:
Das Essen könnte besser sein.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich sehe es als großes Glück an, in meiner schweren Zeit, im MPI in München, stationär behandelt worden zu sein und kann die Klinik anderen Patienten nur sehr empfehlen!
Stets habe ich Zuspruch, Zuwendung, Hilfe und Unterstützung erhalten, wenn es mir schlecht ging und ich sie brauchte.
Hier möchte ich das Pflegepersonal besonders hervorheben. Trotz der hohen Arbeitsbelastung, zeigte sich nie jemand ungeduldig oder genervt.
Alle Mitarbeiter aller Berufsgruppen haben eine nie nachlassende Aufmerksamkeit, Menschlichkeit, kombiniert mit fachlicher Kompetenz gezeigt.
Die wertfreie, annehmende Atmosphäre, machte es mir möglich, mich innerlich zu öffnen und schmerz- sowie trauerbesetzte Themen zu bearbeiten.
Die Vernetzung, der Austausch innerhalb der Berufsgruppen schien immer gut zu funktionieren.
Deshalb war es völlig unwichtig, dass es auf dem Zimmer keine Dusche gab und das Essen zweitweise hätte besser sein können.
Meinen herzlichsten Dank an Alle, die mich behandelt und begleitet haben. Nochmals großen Dank.

1 Kommentar

MPI am 11.10.2018

Lieber Portal-Nutzer,

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung und pflegerischen Betreuung während Ihres stationären Aufenthaltes stets zufrieden waren. Gerne haben wir Ihr ausgesprochenes Lob an unsere Mitarbeiter weitergeleitet, für die ein solch positiver Eintrag sehr motivierend ist.

Bezüglich Ihrer Anmerkung zu den Duschen möchten wir Ihnen gerne noch mitteilen, dass wir unsere Zimmer auf den Stationen laufend sanieren.

Für einen weiteren Kontakt und Rückmeldung zu Ihrem Klinikaufenthalt stehen wir Ihnen jederzeit gerne unter 089-30622434 und/oder mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement zur Verfügung.

Freundliche Grüße

Studie hat Vorrang

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut ausgebildetes und erfahrenes Pflegepersonal
Kontra:
Studie zu Lasten von Nichtstudienteilnehmern
Krankheitsbild:
Depression, Angstzustände mit Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach achtwöchiger Wartezeit in den Sommerferien stationär am MPI aufgenommen. Leider stellte sich heraus, dass sich die Patienten in zwei Kategorien aufteilen. Studienteilnehmer und wie ich Nichtstudienteilnehmer. Die Studienteilnehmer erhalten ab der zweiten Wochen sechs Wochen lang zweimal wöchentlich psychologische Einzelgespräche und zweimal wöchentlich Gruppentherapie. Ich bekam den Satz zu hören: "Unsere Psychologen betreuen die Studienteilnehmer und die wenigen Restkapazitäten brauchen wir für auffällige Patienten. Für sie ist nichts mehr übrig." Erst nachdem ich der vierten Woche eine schwere Panikattacke hatte und in meiner Panik einen Zwischenfall verursacht habe, durfte ich zwei Tage später mit einer Psychologin reden. Auch einen Gruppentherapieplatz konnte ich erst nach vier Wochen ergattern. Leider konnte ich nur dreimal an der Gruppentherapie teilnehmen, dann waren meine sechs Wochen um.
Auch für die Arbeitstherapie wurde mir mitgeteilt, dass meine Anmeldung zurückgezogen worden sei, weil man den Platz für andere Patienten brauchen würde. Für andere Therapien war ich nicht angemeldet worden.
Letztlich hat man mich mit achtmal die Woche Sport abgespeist, der für mich keinen therapeutische Nutzen hatte. Der Sport hat mir nicht geholfen meine Probleme besser in den Griff zu bekommen, trotzdem möchte ich den drei Sporttherapeuten mein Lob für die gute und vielseitige Ausgestaltung des Sportangebotes aussprechen.

Wer ein Glücksspieler ist, kann sich am MPI anmelden. Wenn er Glück hat, kommt er in die Studie und kann von guten Therapien profitieren. Wer eine verlässliche Therapie braucht, sollte sich besser nach einer anderen Klinik umsehen.

1 Kommentar

MPI am 01.10.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik und Ihre lobenden Worte bezüglich unseres Personals. Hierüber freuen wir uns sehr!

Wir bedauern, dass Sie mit dem Umfang der psychologischen Psychotherapie während Ihres Klinikaufenthaltes nicht zufrieden waren. Dies würden wir gerne mit Ihnen zusammen nachvollziehen.

Wenn Patienten bestimmte Studienkriterien erfüllen und sich zur Teilnahme an einer klinischen Studie entschließen, kommen z. T. besondere Therapieformen in Frage, die u. a. mehrere psychotherapeutische Einzelgespräche und Gruppentherapiesitzungen vorsehen.

Erfüllen Patienten bestimmte Kriterien zum Studieneinschluss nicht oder wünschen keine Teilnahme an einer klinischen Studie, so richtet sich das therapeutische Vorgehen unserer Ärzte und Psychologen weiter am individuellen Krankheitsbild des Patienten aus. Dies bedeutet, dass unsere Ärzte und Psychologen gemeinsam mit unseren Patienten den Fall genau prüfen und einen individuellen Therapieplan erstellen. Hierbei spielt die psychotherapeutische Behandlung durch unsere Ärzte und Psychologen neben den anderen Therapien eine besondere Rolle.

Für einen weiteren Kontakt und Rückmeldung zu Ihrem Klinikaufenthalt stehen wir Ihnen jederzeit gerne unter 089-30622434 und/oder mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement zur Verfügung.

Freundliche Grüße

Tagklinik für Psychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte und das Fachpersonal sind super
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer schweren Depressionen in der Tagklinik vom MPI in Behandlung.
Die Behandlung war sehr gut. Man wird auf die richtigen Tabletten eingestellt.
Das Blut wird regelmäßig untersucht. Es finden wöchentlich Oberarztgespräche statt.
Auch ein Stationsarzt nimmt sich regelmäßig Zeit für uns Patienten.
Darüberhinaus hat man die ganze Woche Schulungen in kognitiver Verhaltenstherapie.
Alle nehmen sich Zeit um die Patienten wieder gesund zu bekommen.

Ich kann die Tagklinik uneingeschränkt empfehlen!

angenehmster Psychatrie Aufenthalt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
In vielen Positionen das Personal
Kontra:
wenige Pflegerinnen und das Essen
Krankheitsbild:
schwere Depressionen
Erfahrungsbericht:

Aufgrund mehrerer Psychatriebesuchen in verschiedensten Klinkiken kann ich Großteils nur gute Sachen über das Max Planck Institut nennen.

Der allergrößte Unterschied zwischen den Psychatrien in den ich bisher war ist, dass das Max Planck selbst entscheiden kann, welche Patienten aufgenommen werden.
Das heißt, dass in den offenen Station 1, 3 und 4 die Patienten zumeist alle "zurechenbar" sind. Andernfalls wird schnell gehandelt, falls ein Patient aufgrund seiner Krankheit dem Allgemeinwohl schadet und wird übergangsweise auf die geschlossene Station gebracht... Was auch zum Vorteil des Patienten ist.

Desweiteren ist es ein großer Unterschied ob man Privat oder Gesetzlich versichert ist.
Ein privat Versicherter bekommt 3-4 fixe Arzt Visiten.
und bis zu 4x Psychotherapie.
Im Gegensatz zu einer fixen Visite und 1-2 Psychotherpie Stunden.
Vorteil dennoch am Max Planck in beiden Fällen, die Ärzte nehmen sich so gut wie immer Zeit, wenn Bedarf vorhanden ist...

Alle Ärzte,Psychologen sind sehr bemüht und kennen sich richtig gut aus.

Pflegepersonal ist auf den Stationen ausreichend vorhanden.
Wie es so ist gibt es Menschen die Ihre Arbeit rein als Arbeit sehen und manche die es gerne machen.
Vorallem die entgagierten möchte ich sehr loben.

Therapien (Kunst, Sport, Arbeitstherapie, Denksport, Physio usw.) sind ausreichend vorhanden.
Der Haken an der Sache ist, dass man sich immer selbst um die Teilnahme der Therapien kümmern muss. Nur in seltenen Fällen bekommt man hierzu Unterstützung. Gerade in einem schlechten Zustand fällt einem das oft sehr schwer.
Die Anwendungen sind alle sehr gut geleitet.
Sehr gutes Personal in allen Therapien vorhanden.
Man merkt an Personen wie z.B. dem Masseur bzw. Bademeister, dass sie Ihren Job sehr gerne machen und Menschen helfen wollen.

Für mich persönlich war es der angenehmste Psychatrie-Aufenthalt.

1 Kommentar

NiagaraFalls am 21.08.2018

Vielen Dank für diesen schönen Kommentar. Ist doch toll, dass diese Klinik, deren Chefarzt selbst auf der Homepage lobend erwähnt, dass sie nicht gewinnorientiert sei, so einen Unterschied zwischen privat und gesetzlich Versichert macht. Das vor dem Hintergrund, dass jeder Steuerzahler die neue Klinik mitfinanziert. Irgendwo muss die Unterscheidung ja herkommen. Toll, toll, toll...

Eine schreckliche Erfahrung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine schreckliche Erfahrung von Anfang bis Ende!
Es wird mit tollen angeboten wie diversen sportlichen angeboten und Therapien geworben welche alle samt überfüllt und somit nicht verfügbar sind.
Ich wurde völlig mir selbst überlassen und vom Pflegepersonal auch noch erniedrigt.
Die Klinik hat ihren guten Ruf zu Unrecht!
Es wird sehr leichtfertig mit großen Mengen an Medikamenten um sich geworfen und dann einfach mal abgewartet. Das Krankenhaus Ambiente der 60's trägt natürlich auch nicht gerade zu einer Gesundung bei.
In 7 Tagen gab es nicht ein einziges Gespräch mit Weibern Psychologen.

2 Kommentare

MPI am 03.08.2018

Sehr geehrter Portal-Nutzer,

zunächst bedauern wir sehr, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht zufrieden waren und Ihre Beschwerde nicht an unser Lob- und Beschwerdemanagement herangetragen haben. Gerne möchten wir kurz zu den von Ihnen genannten Kritikpunkten Stellung nehmen:

Die Klinik des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie verfügt über hoch qualifiziertes und stets motiviertes Pflegepersonal, welches zu jeder Zeit einen höflichen Umgangston pflegt. Wir distanzieren uns daher ausdrücklich von den Vorwürfen der fehlenden pflegerischen Fürsorge und eines verbalen Fehlverhaltens seitens unserer Mitarbeiter.

Da ferner alle Klinikpatienten innerhalb der ersten drei Tage nach Aufnahme auf Station ein Gespräch mit unseren Psychologen erhalten und auch der Einsatz von Medikamenten durch unsere Ärzteschaft mit größter Sorgfalt erfolgt, können wir Ihre Darlegungen an dieser Stelle nur wiederholt und mit aller Entschiedenheit zurückweisen.

Falls Sie sich noch einmal zu Ihrem Klinikaufenthalt und insbesondere zum hausinternen Therapieangebot detaillierter äußern möchten, so können Sie sich jederzeit gerne an unser Lob- und Beschwerdemanagement wenden unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verweisen zum Abschluss gleichzeitig noch auf den bevorstehenden Klinikneubau ab 2019.

Freundlichste Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Weg aus der Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik, vor allem Station 4, auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich denke es ist die beste psychiatrische Klinik, die es in München gibt.
Ich war 11 Wochen wegen einer schweren Depression auf Station 4
Am Anfang war es schwierig, da ich außer Sporttherapie keine weiteren Therapien auf meinem Therapieplan hatte. Nach einiger Zeit hatte ich dann einen vollen Therapieplan mit Einzeltherapie und Gruppentherapie (kognitive Verhaltenstherapie), Ergotherapie und Arbeitstherapie. Hinzu kamen die Termine beim Arzt und bei der Sozialpädagogin. Nicht zu vergessen waren die vielen Gespräche mit dem Pflegepersonal.
Auch die Gemeinschaft mit den Mitpatienten hat mir sehr geholfen.
Das Gesamtpaket hat mir letztendlich aus meiner Depression herausgeholfen.
Bei der Entlassung ging es mir wieder sehr gut. Das hätte ich selber nie für möglich gehalten.

Das Max-Planck-Institut verdient die Auszeichnung BESTE PSYCHIATRIE

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich beste Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden, nicht gehetzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausgezeichnet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Klinik ist überaltert)
Pro:
Würde bei Wiedererkrankung wieder ins MPI für Psychiatrie gehen
Kontra:
Klinik ist überaltert, Essen schmeckt oft nicht
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Qualität der Beratung: SEHR GUT
Medizinische Behandlung: HERVORRAGEND
Verwaltung und Abläufe: GUT
Ausstattung und Gestaltung: GUT
Ich war von Anfang Juni bis Anfang Dezember 2017 wegen Depressionen (zum 2.mal) wieder im MPI zur Behandlung. Vom Pflegepersonal, das ich z.T. von früher kannte, wurde ich liebevoll aufgenommen, da ich zusätzlich
unsicher und aufgeregt war.
Während meines gesamten Aufenthaltes habe ich kein unfreundliches oder strenges Wort gehört.

Die medizinische
Behandlung, die Visiten mit dem Professor,
Chefarzt der Klinik, und seiner Vertretung
fanden stets in einem liebenswürdigen Ton statt. Das Medikament, das mir vom Professor verschrieben wurde, dauerte zwar etwas bis es wirkte, mußte jedoch während des langen Klinikaufenthal -tes n i c h t auf ein anderes Medikament umgestellt werden. Langsam ging es mir immer besser bis ich wieder "gesund" war.
Dafür bin ich sehr dankbar und
und voll des Lobes.
Die Ausstattung und Gestaltung
der Klinik ist
überaltert, die Gänge sind dunkel
und im Speiseraum finden öfters auch Therapien statt.
Bei meinem Therapeuten und auch seiner Vertretung habe ich die Thermine
sehr gerne wahrgenommen.Es herrschte ein lockerer, freundlicher Ton. Wenn ich Hilfe oder Rat bei meiner Malerei brauchte,
war weder der Therapeut noch die junge Vertretung ungehalten, sondern stets hilfsbereit und freundlich. Es wurde jedoch Wert darauf gelegt, daß die Patienten pünktlich kommen.

Zu gerne hätte ich nach meiner Entlassung die Maltherapie weiter besucht. Das ist leider unmöglich!

Die für mich zuständige junge Ärztin führte mehrmals die Woche Gespräche mit mir
und erkundigte sich stets nach meinem Wohlbefinden. Das lief gut.

Auch die für mich zuständige Psychologin ging stets auf meine Fragen ein und unterbrach mich nie.

Sollte ich jetzt jemanden vergessen haben, bitte ich um Entschuldigung.
Es war keine Absicht.

Das Max-Planck-Institut für Psychiatrie in Mü. verdient die Auszeichnung
"BESTE PSYCHIATRIE"

2 Kommentare

MPI am 04.07.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik sowie für Ihre lobenden Worte bezüglich der medizinischen Behandlung und unseres Personals. Es freut uns sehr zu hören, dass Sie als Patient unsere Einrichtung in so positiver Erinnerung haben.

Falls Sie sich noch einmal zu Ihrem aufgeführten Kritikpunkt der Speisenversorgung detaillierter äußern möchten, bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Zum Themenpunkt "Ausstattung und Gestaltung" unserer Klinik, möchten wir an dieser Stelle noch auf den bevorstehenden Klinikneubau ab 2019 verweisen.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichen Grüßen

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr breites und intensives Therapieangebot

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr breites und intensives Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolar
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das MPI ist sehr gut im Bereich der Medikamenteneinstellung als auch der angebotenen Psychotherapien insbesondere Kognitive Verhaltenstherapie sowie Schematherapie.

Ich würde jederzeit wieder in das MPI gehen.

Erfahrungsbericht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
keine Angabe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen einer wiederkehrenden Depression hatte ich mehrfach, zuletzt 2017, stationäre Aufenthalte in der Klinik des MPI(Station 1).
Ich habe dabei durch das gesamte Ärzt-, Pflege- und Behandlungsteam immer kompetente Hilfe erhalten. Mir wurde große Fürsorge, Aufmerksamkeit,Verständnis und Geduld entgegengebracht sowie Zuversicht vermittelt.
Ich war in allen Belangen sehr zufrieden.

Mensch unter Menschen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Klinikmitarbeiter
Kontra:
Zimmer, sehr einfache Ausstattung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich dort gut aufgehoben, wenn man zuhause nicht mehr weiß, wie es weitergehen soll. Sehr gutes Fachpersonal!

Gute Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Lage, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte, freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal

Sehr zufrieden!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Ärzten, Pflegepersonal, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten sehr gut behandelt und verstanden gefühlt.
Die Behandlung war sehr individuell gestaltet und man hat immer Rücksicht auf meine Bedürfnisse genommen.
Viel Sorgfalt und Zeit wurde hier endlich auf die richtige Diagnosestellung verwendet. Ich bin sehr froh, dass mich mein Hausarzt direkt ins Max-Planck-Institut eingewiesen hat, die Therapieplätze sind ja sehr begehrt.

Aufenthalt in der Tagklinik für Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr dem Patienten zugewandtes Personal
Kontra:
keine Rückzugsmöglichkeit, keine Psychologen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr dem Patienten zugewandtes Personal.
Bis zum Neubau etwas enge Räumlichkeiten.
Es wird sehr viel Wert auf die Erhaltung bzw. Schaffung einer förderlichen Tagesstruktur gelegt. Das
Fachpflegepersonal unterstützt dies in engmaschigen Gesprächen. Weiterer Pfeiler ist die kognitive
Verhaltenstherapie die hier vermittelt wird und auch in den Einzelgesprächen bei Bedarf vertieft wird.

grandioser Behandlungserfolg

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (einmal pro Woche frische Blumensträusse in der ganzen Klinik)
Pro:
modernste medizinische Behandlungsmethoden, freundliche Atmosphäre
Kontra:
-------------
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während meines 12-wöchigen Aufenthaltes auf der Privatstation der Klinik fühlte ich mich hervorragend betreut. Ich habe mich sicher, aufgehoben und geborgen gefühlt. Allen Ärzten und dem gesamten Betreuungs- und Pflegeteam konnte ich mein uneingeschränktes Vertrauen schenken.
Die Atmosphäre auf der Station war von unendlicher Geduld, Verständnis, Zuversicht und Aufmerksamkeit geprägt. Selbst Humor und Leichtigkeit gingen dabei nicht verloren.
Das Annehmen des Therapieplans fiel mir in den ersten Wochen sehr schwer. Zunehmend konnte ich mich darauf einlassen. Ich erkannte, wie wohltuend die ausgewählten Maßnahmen sich auf meinen seelischen Zustand auswirkten.
Auch war ich oft ungeduldig, da das Durchhalten bis zu den gewünschten Fortschritten meiner Meinung nach zu lange dauerte und mich verzweifeln ließ. Doch niemals gaben das Ärzte- und Pflegeteam auf mir durch ihre Erfahrung Zuversicht und Hoffnung auf Besserung der Erkrankung zu vermitteln.
Jetzt geht es mir wieder gut. Ich kann mein Leben selbstbestimmt und gelassen führen.
Ich bin dankbar zu wissen, mit der Klinik eine Anlaufstelle zu haben, die mich auffängt und mit ihrer einmaligen Professionalität mir zu einem selbstbewussten Dasein verhilft. Dieser Gedanke gibt mir ein Gefühl der Sicherheit.

Trotz problematischen Anfangs hervorragendes Bemühen bei Ärzten und Pflegepersonal

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es hätte m.E. von Anfang an auch der pychiatr.Facharzt für Autisten dabei sein sollen. Das wäre für alle Beteiligten gewiss eine notwendige und wichtige Hilfe gewesen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Unterbringung und Aufenthaltdauer waren nicht den Erwartungen entsprechend.)
Pro:
Medikation: hervorragend
Kontra:
die Kombination von PTBS und Asperger-Syndrom wohl nicht ausreichend bekannt
Krankheitsbild:
PTBS bei Asperger-Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz ausführlicher Information verlief die Aufnahme der Patientin problematisch. - Doch danach wurde mit großer Sorgfalt eine neue Medikation
angewandt, die bis dato die erste wirklich hilfreiche ist

1 Kommentar

MPI am 21.02.2018

Lieber Portal-Nutzer,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik sowie für Ihre lobenden Worte bezüglich der medizinischen Behandlung. Es freut uns sehr zu hören, dass Sie als Angehöriger eines Patienten unsere Einrichtung in weitestgehend positiver Erinnerung haben.

Falls Sie sich noch einmal zu Ihren aufgeführten Kritikpunkten detaillierter äußern möchten, so bieten wir Ihnen jederzeit gerne ein Gespräch mit unserem Lob- und Beschwerdemanagement an unter: 089 / 30622434.

Wir würden uns freuen noch einmal von Ihnen zu hören und verbleiben mit freundlichen Grüßen

mehr als unzufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur ein Arzt ist mehr als lobend zu erwähnen !!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nur ein einziges Arztgespräch
Kontra:
Arzt und Personal
Krankheitsbild:
Psychosomatische Störung mit Schmerzsyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

der, der in seiner "Präambel" festgelegte Ruf, mit all seinen wissenschaftlichen Argumentationen, das sich die Klinik bei der Umsetzung und Behandlung, zu eigen macht, konnte von uns nicht festgestellt werden !
Arzt und Personal erwecken ein Gefühl von Sturheit und festgefahrener eigener Meinung.
Als Angehöriger konnte ich den Eindruck in einem Arztgespräch bekommen, überhaupt nicht wahrgenommen zu werden, was den geschilderten Ablauf im bisherigen Leben, vor allem das, was unmittelbar vor dem Klinikaufenthalt, geschehen ist.
Ein kleines Beispiel. Als es an einem Sonntag meiner Frau sehr schlecht ging, sprach ich im Stationszimmer vor. Die Schwester meinte dann, es dauere halt etwas länger, weil der Arzt erst vom
"Schwabinger Krankenhaus" gerufen werden muss.
Wie ich aber feststellen konnte, war es der Arzt der "Sonntagsdienst" hatte und die drei Stationen des Max-Planck zu betreuen hatte.
Ich fragte mich anschließend: warum diese Lüge vorher ?
Übrigens, es war dann dieser Arzt, der absolutes
L o b verdient. Er verkörperte das, was man von einem Arzt seines Fachgebietes erwarten darf
Wirklich hervorragend und nochmals Danke an dieser Stelle!!

2 Kommentare

NiagaraFalls am 08.02.2018

Ich denke, die Pflege hatte nicht ganz unrecht. Die Dienstärzte am MPI machen auch Konsildienste für psychiatrische Fälle im Schwabinger Krankenhaus, weshalb es hier zu Verzögerungen kommen kann. Nichts desto trotz wird in letzter Zeit häufiger von einem "extrem schlechten Betriebsklima" am MPI für Psychiatrie berichtet. Schon möglich, dass Ihre Unzufriedenheit damit einhergeht. Wer kann schon Top-Leistung erbringen, wenn einem ständig der Jobverlust droht. Beim Googlen werden einem die tollsten Dinge präsentiert.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank an die Station 4 und an alle anderen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verständnisvolle Menschen, weiter so...
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Station 4,von A-Z sehr freundliches und einfühlsames personal, pflege und aktivitäten waren auch sehr gut. Ich bin durch meine psychiaterin in die klinik überwiesen worden, ich möchte ihr auch dafür danken. Im ganzen war ich sehr zufrieden, obwohl es meiner erstes klinik aufenthalt war. Ich kann den klinik nur weiter empfehlen. Vielen Dank an alle und alles gute.

Danke für mein wiedererlangtes normales Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die wunderschönen Blumensträuße haben meine Stimmung immer positiv beeinflusst.)
Pro:
Einfühlsame und medizinisch sehr genaue Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der sehr sorgfältigen, einfühlsamen Anamnese durch alle beteiligten Ärzte fühlte ich mich auf der Privatstation 1 der Klinik von Anfang an gut aufgehoben. Ärzte und das gesamte Pflegeteam haben alle Therapiemaßnahmen sowohl psychische wie physische genau auf meine Bedürfnisse abgestimmt und gewissenhaft durchgeführt. Die Atmosphäre auf Station 1 war seitens aller professionell Beteiligten von Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und auch von Humor geprägt. Die Einhaltung des Therapieplanes fiel mir manchmal schwer, aber im nachhinein habe ich erkannt, dass es sich auf meinen psychischen Zustand stets positiv ausgewirkt hat. In der Klinik war ich innerlich zeitweise ungeduldig, wenn Fortschritte auf sich warten ließen oder Rückschläge kamen und wenn die Ärzte mir sagten, dass es Zeit braucht bis Therapie und Medikamente positiv spürbar werden. Erst ein halbes Jahr nach meiner Entlassung wurde mir bewusst, dass Geduld und Ausdauer nötig sind, um wieder einen ausgeglichenen inneren Zustand zu erreichen.
Dass ich nun wieder in der Lage bin, ein zuversichtliches normales Leben zu führen, dafür möchte ich mich bei allen in der Klinik daran Beteiligten für ihren Einsatz und ihre Zuwendung ganz herzlich bedanken.

Nachlässigkeit in Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht auf Bedürfnisse des Pantienten trotz wiederholter Hinweise eingehend)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz wiederholter Hinweise auf Gefährdung keine Reaktion)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer und Räumlichkeiten modern, Programmgestaltung weit hinter Erwartungen)
Pro:
Kontra:
Desinteresse, mangelnde Achtsamkeit, fragwürdige Behandlungsmethoden
Krankheitsbild:
Depressionen, Burnout, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

MIt großer Hochachtung vor dem Namen des Max Planck Instituts und in der Hoffnung auf professionelle Hilfe bin ich wegen Depressionen und Burnout sowie massiver Schlafstörungen in die stationäre Behandlung der Privatstation des Max Planck Institut Psychiatrie in München gegangen.
Ich wurde mit massiven Medikamentengaben behandelt.
Dann wurde dazu noch das Medikament Stangyl gegeben, zunächst in geringen Dosen.
In der Gebrauchsanweisung von Stangyl wird auf die Möglichkeit der Steigerung der Suizidgefährdung hingewiesen.
Ich hatte Freigang ohne Begleitung durch das Klinikpersonal auch außerhalb der Klinik.
Am Nachittag des 25. März 2017 bin ich einem plötzlichen Zwang folgend aus dem 4. Stock eines Hauses in Suizidabsicht aus dem Fenster gesprungen.

Ich habe mit schwersten bleibenden Verletzungen nach vielfachen Operationen überlebt. NIe mehr würde ich das Max Planck Institut für Psychiatrie in München aufsuchen.

2 Kommentare

MPI am 18.01.2018

Wir bedauern die ungewöhnlich schwere Erkrankung der Patientin außerordentlich und wünschen ihr für den weiteren Genesungsprozess alles erdenklich Gute. Die negativen Erfahrungen nehmen wir selbstverständlich sehr ernst und stehen unverändert für Gespräche zur Verfügung. Bitte melden Sie sich gerne jederzeit bei uns.

Wir bedauern in diesem Zusammenhang auch die ungewöhnlich kritische Sicht auf unser Haus, die neben den im Durchschnitt sehr guten Bewertungen unserer Klinik aus dem Rahmen fällt. Die ärztliche Schweigepflicht verbietet uns, mit Details auf den konkreten, sehr komplexen Fall einzugehen. Im persönlichen Gespräch wird dies jedoch möglich sein.

Da dies für viele Patientinnen und Patienten wichtig ist, möchten wir gerne darauf hinweisen, daß das erwähnte Medikament Stangyl (Wirkstoff: Trimipramin) ein seit Jahrzehnten etabliertes und wirksames Antidepressivum mit schlafanstoßender Wirkung ist. In der Beipackinformation des Medikaments wird insbesondere auf eine selten mögliche Steigerung der Suizidalität bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen hingewiesen. Der fachgerechte Einsatz bei nicht mehr jungen Erwachsenen, wie er in unserer Klinik generell praktiziert wird, leistet gemeinsam mit der psychotherapeutischen Behandlung einen wesentlichen Beitrag zu einer guten antidepressiven Behandlung und damit auch zu einer Reduktion der Suizidgefährdung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einschätzung der Therapieangebote in der Tagklinik für Depressionen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Schwerpunkt der Tagklinik für Depressionen liegt im diagnostischen und im medizinischen Bereich. Es erfolgt von Anfang an eine differentialdiagnostische Untersuchung. Die psychologische Betreuung steht nicht im Vordergrund. So gibt es leider in der Tagklinik für Depressionen keine Psychologen und Psychotherapeuten. Dafür übernehmen Pflegekräfte und Ergotherapeuten mit einer Zusatzausbildung die psychologische Betreuung. Jeder Patient hat eine Bezugsperson, die zweimal die Woche ein Gespräch anbietet. Hierbei geht es vor allem um die Tages- und Wochenendstrukturierung, die anhand von Stundenplänen vorgenommen wird. Meist wird dann vom Patienten selbst bei jeder durchgeführten Aktivität die entsprechende Stimmung festgehalten (Stimmungstagebuch), was sehr hilfreich sein kann.
Alle angebotenen Kurse wie kognitive Verhaltenstherapie, Psychoedukation (verschiedene Krankheitsmodelle) und Entspannung und Achtsamkeit werden lediglich in Gruppen durchgeführt. So gibt es außer einer einmal die Woche durchgeführten ärztlichen Visite und den bereits genannten Gesprächen keine Einzeltherapien.
Ein wichtiger Bereich in der Tagklinik ist die Arbeitstherapie mit anschließender Wiedereingliederung in den Beruf sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Fragen, die von einer Sozialpädagogin begleitet werden. Dies ist sehr hilfreich.
Insgesamt gibt es kaum Möglichkeiten zum Rückzug (keine Ruheräume, lediglich zwei Aufenthaltsräume). Dies wäre wünschenswert zumal die Patienten den ganzen Tag zusammen sind. Die Gruppe insgesamt ist durch untereinander stattfindende Gespräche sehr positiv. oft aber auch anstrengend.
Wichtig zu wissen ist auch der gewählte Zeitpunkt für die Aufnahme in die Tagklinik für Depressionen. Es muss eine Motivation vorhanden sein und zumindest ein Antrieb, der es ermöglicht hierherzukommen.
Zusammenfassend kann man von den Therapieangeboten profitieren, so man sie auch außerhalb umsetzt.

Endlich wieder schlafen können

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
1.Klassige medizienische Betreuung
Kontra:
Unterbringung und Essen schlecht
Krankheitsbild:
Depression (Schlafstörungen)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Medizinische Behandlung ist hervorragend , ich habe mich in den zehn Wochen meines Aufenthalts sicher und geborgen gefühlt und den Ärzten , besonders Prof. Keck und der Oberärztin Dr. Lucae 100% vertraut.
Das Essen und die Ausstattung des Zimmers , lässt zu wünschen übrig. Die Medizinische Behandlung macht das aber wett, aber ein neuer Klinik Bau hat schon begonnen. Sollte ich noch einmal Bedarf haben , würde ich wieder in diese Klinik kommen.

Behandlung meiner Depression in der Max Planck Klinik f. Psychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur zu wenig Gemüse und Obst)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer sehr freundliche Ärzte, Psychologen und Pflege, Geräte-Ausstattung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles sehr gut, bis auf das Essen.
Immer sehr freundliche und höfliche Behandlung durch die Ärzte, Psychologen und die Pflege.
Sehr gute umfangreiche Geräteausstattung.
Meine tiefschwarze schwere Depression wurde in 3 Monaten erfolgreich beseitigt.

Behandlung auf dem neuesten Stand der Forschung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sowohl bei der Pharma- als auch bei der Psychotherapie auf der Höhe der Zeit.
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nun zum zweiten Mal wegen meiner Depression auf den langen Weg von Norddeutschland nach München gemacht. Das erste Mal vor vier Jahren habe ich den auf mich genommen, weil man mir im Norden in verschiedenen Kliniken nicht wirklich helfen konnte. (Ich kam nach vier Aufenthalten exakt mit derselben Medikation heraus, mit der ich das erste Mal hinein kam und die mir schon zu Beginn nicht geholfen hatte.) Erst am MPI wurde mir durch eine ungewöhnliche Kombination verschiedener Antidepressiva geholfen, so dass ich wieder für ein paar Jahre ohne Depression leben konnte.
Diesmal, als es wieder einmal soweit war, bin ich gleich nach München ins MPI. Mit dem neuen KLinikchef Prof. Keck hat sich in der Zwischenzeit vieles geändert und wie ich finde zum Positiven. Rein äußerlich auf den einzelnen Stationen, besonders auf der Privatstation, auf der ich wieder war, aber auch von der Behandlung her. Inzwischen ist neben der Behandlung mit Medikamenten verschiedene Formen der Psychotherapie das zweite Standbein in der Behandlung, was früher nicht in diesem Maß so war.
Mir hat das sehr gut getan, dass ich sowohl medikamentös als auch psychotherapeutisch auf dem neuesten Stand der Forschung behandelt wurde. Die Suche nach der richtigen Kombi von ADs dauerte diesmal zwar sehr lange, was aber nicht an der Behandlung lag, sondern an meiner Depression.
Sehr gut und hilfreich fand ich die Schematherapie, sowohl in den Einzel- als auch in der Gruppentherapie. Eine Methode, die ich jedem chronisch Depressiven empfehlen kann.
Dass das "Drumherum" angefangen beim Pflegepersonal über die verschiedenen Angebote an Ergo-, Sport- und Arbeitstherapie bis zu den diversen Untersuchungen stimmt und vom besten ist, ist da schon fast eine Selbstverständlichkeit.
Das Einzige, was es zu bemängeln gibt, ist das Essen, das leider von außen kommt und dem sonstigen hohen Standard des MPI nicht entspricht.
Klare Empfehlung für Menschen mit einer Depression oder Angsstörung.

2 Kommentare

Aki91 am 16.03.2019

Hallo ich würde mich gerne freiwillig in diese Klinik einweisen nur weis ich nicht ob das geht weil ich in Nordrhein-Westfalen wohne und habe vieles positives von diese Klinik in München gehört.kann mir jemand sagen ob das überhaupt geht das ich mich aus Nordrhein-Westfalen in Müncherner Klinik einweise?
Danke im Voraus!

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Behandlung war sehr hilfreich - ein Behandlungserfolg

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empathie der Ärzte und Therapeuten
Kontra:
teilweise Personalmangel und Therapieausfälle
Krankheitsbild:
schwere Depression, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es ist mir ein Anliegen, Ihnen mitzuteilen, dass ich sehr dankbar bin für die gute Zusammenarbeit mit der Tagesklinik. Das ist für mich nichts Selbstverständliches und ich weiß Ihre Arbeit sehr zu schätzen.
Ich danke ihnen für die Zeit, die Sie sich für mich nahmen, den Respekt, den Sie mir entgegengebracht haben und die Gedanken, die Sie sich über mich gemacht haben. Ich fühlte mich als Patient und als Mensch ernst genommen.
Sie haben mir auch am Anfang meines Aufenthaltes eine reelle Chance gegeben und mich nicht gleich abgelehnt. In den ersten Wochen hatte ich immer wieder Angst, Sie könnten mich wieder wegschicken oder in die Psychiatrie – ich hätte es auch verstanden. Aber Sie haben sich mit mir befasst und mir immer wieder Wege aufgezeigt, wie es gehen kann.
In Ihrer Tagesklinik funktioniert die Zusammenarbeit des Teams aus Ärzten, Psychologen, Pflegern und Therapeuten sehr gut. Die Einzelgespräche waren sehr intensiv und hilfreich.
Es ist außerdem sehr vorteilhaft, dass es drei verschiedene Gruppen gibt. Dass Sie mich in die Aktivierungsgruppe aufgenommen haben war auch eine sehr gute Entscheidung für mich. In dieser Gruppe habe ich mich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt und die speziellen Therapieangebote haben mir dabei geholfen, Schritte in die richtige Richtung zu gehen.
In der Tagesklinik habe ich mehr Fortschritte gemacht, als in dem stationären Aufenthalt in einer anderen Klinik zuvor. Das finde ich sehr erstaunlich und ich freue mich sehr darüber. Das habe ich Ihnen zu verdanken.
Außerdem unterstützten Sie mich auch bei allem, was neben der Tagesklinik noch anstand und was ich in naher Zukunft würde bewältigen müssen. Es fühlt sich toll an, eine so hilfreiche Begleitung an meiner Seite zu haben.
Vielen Dank für alles!

Führende Klinik zur Behandlung psychiatrischer Erkrankungen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung nach neuesten Erkenntnissen, ständige Forschung
Kontra:
zur Zeit noch keine Patientenzimmer nach neuem Stand, wird durch Neubau geändert
Krankheitsbild:
Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beurteilung eines stationären Aufenthaltes im Max Planck-Institut:
Es handelte sich in meinem Fall um eine Situation, die ich allein nicht mehr durchstehen konnte! Ich bin dem gesamten Team für die liebenswürdige und kompetente Betreuung und Behandlung dankbar, sowohl in psychiatrischer, psychologischer als auch pflegerischer Hinsicht! Es war eine lebensrettende Massnahme!! Auch bei meinen Mitpatienten konnte ich erfreuliche Therapieerfolge erleben!


Mein besonderer Dank gilt dem Klinikdirektor Herrn Prof. Dr. Dr. M. Keck, der von der Max-Planck- Gesellschaft auf diesen Posten berufen wurde! Mit ihm hat die MPG einen hoch qualifizierten und empathischen Wissenschaftler gewonnen! Da das MPI neu gebaut wird nach neuesten Standards und ständig an der Verbesserung der Behandlungsmethoden gearbeitet bzw. geforscht wird, ist eine weitere zukünftige Qualitätssteigerung zu erwarten! Das MPI ist als Spitzeninstitut zur Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen zu empfehlen!:

Eine empfehlenswerte Klinik!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/16-8/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell und nah am Mensch. Ein Klima um gesund zu werden!
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Hurra ich bin gesund, mein Geist und mein Körper sind wieder im Einklang. Düstere Gedanken und Gefühle sind Dank eines noch nie erlebten Trainings beherrschbar und zeigen mir neue Wege aus dem Gedanken- und Gefühlschaos. Ein Psychologe führte mich geduldig mit dem Progamm der "kognitiven Umstrukturierung" an eine Fähigkeit heran, die mir, so dachte ich bis dahin, im zwischen-menschlichen Kontakt völlig verloren gegangen war. Ich war viel zu sehr fokusiert mein Gegenüber nicht zu verletzen und vergaß dabei meine Gefühle. Ich bin sehr dankbar dass ich dieses "Rüstzeug" schriftlich erhalten habe, damit kann ich zu Hause weiterarbeiten.
Ich hatte viel Glück dass ich in die Psychiatrie des Max Planck Instituts zur Behandlung aufgenommen wurde. Meine bisherigen Erfahrungen konnte ich in dieser Klinik komplett hinter mir lassen. Ich bin so froh und bedanke mich beim Chef der Klinik, der mich stets ernst genommen hat. Danke, Herr Professor. Mein Dank gilt ebenso allen Ärzten, Stationsteams, Psychologen, Therapeuten, Pflegern bis hin zu den Reinigungteams. Alle sind mir freundlich und kompetent begegnet. Auf den Schritt in die Arbeitswelt hat mich das Team der TKD bestens vorbereitet. Sie haben mich auf meine Schwächen hingewiesen und mit mir viele fest gezogene Knoten gelöst. Vielen Dank dafür!!!
Und Jutta (Einverständnis von Jutta eingeholt), Dir danke ich besonders! Was haben wir
zusammen gelacht!!! Die Nachtwache kam meist mehr als einmsl zu uns - dann lachten wir zu dritt.
Einen besonderen Dank schicke ich an die Neuropsychologie. Danke!
Ich bin wieder gesund und mein Leben kann anders -aber besser weitergehen.
Herzlichen Dank für diese professionelle Hilfe!!!

Hervorragendes Institut und Team

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Enorme fachliche Kompetenz gepaart mit großer Menschlichkeit und Fürsorge für jeden einzelnen Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout - Stressdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende 2015 wurde bei mir die Diagnose Burnout (mittelschwere Stressdepression) gestellt. Von der ersten Minute an habe ich mich als Patient ernstgenommen gefühlt. Man hat sich sehr detailliert mit meiner aktuellen Situation auseinandergesetzt und einen komplett auf mich und meine berufliche Situation zugeschnittenen Behandlungsansatz gewählt. Sowohl Inhalt wie auch Art der Behandlung waren medizinisch, wie menschlich ganz hervorragend. Das gesamte Klinikteam mit dem ich als ambulanter Patient in Kontakt trat, hat sich wunderbar um mich gekümmert. Von der Akutphase bis hin zum langsamen Auslaufen der Behandlung wurde ich vom gesamten Team auf sehr fürsorgliche Art und Weise behandelt und begleitet. Die Psychotherapie beim leitenden Psychologen in Kombination mit den Sitzungen mit dem Chefarzt hat mir enorm dabei geholfen, schnell wieder Mut zu fassen, auf die Beine zu kommen und die wichtigen Veränderungen anzugehen und umzusetzen. Ich konnte mich entlang der gesamten Behandlungszeit jederzeit an das Team wenden und es wurde umgehend auf mich eingegangen und mir geholfen.
Die ersten Berührungsängste mit einer psychiatrischen Einrichtung waren völlig unbegründet, mir wurde hervorragend im MPI geholfen und ich kann nur jedem Betroffenen raten, den Weg in die Klinik zu gehen. Medizinisch, wie menschlich wird man kaum eine Klinik finden, die konstant auf diesem Niveau arbeitet und stets eines in den Mittelpunkt stellt, das Patientenwohl.
Abschließend sei noch zu erwähnen, dass im Zuge des Neubaus der Klinik ein Kompetenzteam aus Patienten mit in die Planungen der neuen Klinik einbezogen wurde und wird.
Ich bin dem gesamten Team im MPI unendlich dankbar dafür, wie es mir in einer sehr schweren persönlichen Zeit geholfen hat und mich, wie ich finde, wieder zu einem gesunden und glücklichen Menschen gemacht hat.

Kronjuwel

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team ,Oberarzt ,Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Neurologische Abteilung ist das Kronjuwel des MPI's????????????Das gesamte Team -Pflegepersonal,Assistenzärzte,Oberarzt und Chefarzt sind jederzeit präsent ,informiert ,respektvoll,umsorgend und obendrein höchst effektiv??????????????Die diagnostischen Fähigkeiten des Oberarztes aber auch des Chefarztes sind aus meiner Sicht herausragend??
Diese tolle Abteilung kann ich jedem der neurologisch schwer krank ist nur empfehlen????????

Sehr empfehlenswerte Tagklinik für Depressionen in München!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Tagklinik für Depressionen ist eine Einrichtung mit sehr kompetentem Ärzte- und Pflegeteam, die sich einfühlsam verhalten und sich stets Zeit für die Patienten nehmen. Keine Hektik, kein Massenbetrieb! Ich fühlte mich dort allerbestens medizinisch versorgt und betreut. Man hat von Montag bis Freitag eine klare und gut überschaubare Tagesstruktur, wird differential-diagnostisch untersucht, bei Medikamentengaben wird der Blutplasmaspiegel permanent beobachtet und es gibt ausreichend Arzt- und Therapeutengespräche. Schnell findet man seinen Platz in der Gruppe, die einen wohltuend geschützten Raum bietet. Rundum bestens versorgt, kann mit viel Geduld die Genesung vorangehen. Ich kann diese Tagklinik sehr empfehlen!

Optimale Versorgung für Depressive: Medizin & Psychotherapie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kaum Rückzugsmöglichkeiten)
Pro:
Sehr kompetente und freundliche MitarbeiterInnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Monate Patientin in der Tagklinik für Depression.
Wichtig: Im Vergleich zu psychosomatischen Tagkliniken liegt der Fokus auf medikamentöser Behandlung. Wer keine Antidepressiva nehmen möchte, sollte eine andere Klinik wählen.

Die medizinische Betreuung ist hervorragend. Ich wurde noch nie so gründlich durchgecheckt. Während die Medikation richtig eingestellt wird, erfolgen regelmäßige Kontrolluntersuchungen um unerwünschte Effekte schnell aufzuspüren. Die Ärztinnen sind jederzeit ansprechbar und nehmen sich Zeit.

Besonders begeistert hat mich aber das Pflegepersonal (Fachkrankenpfleger/Innen, Ergotherapeutinnen). Mit ihrem Fachwissen und Einfühlungsvermögen können sie locker mit "richtigen" Psychotherapeuten mithalten. Die Inhalte, die sie in der kognitiven Verhaltenstherapie anbieten, decken meines Erachtens alles Wichtige ab. Das dazugehörige Skript ist eine tolle Grundlage um auch nach der Entlassung an den individuellen Problemen dranzubleiben.

Zu guter Letzt: Die Spezialisierung der Tagklinik auf Depressive hat einen sehr angenehmen Nebeneffekt. Wir Patienten sind trotz unterschiedlicher Krankheitsausprägungen recht ähnlich. Der Umgang miteinander war geprägt von Verständnis, Rücksichtnahme, Herzlichkeit und viel Humor. Habe mich sehr wohlgefühlt!


Nach jahrelanger chronischer Depression konnte ich die Tagklinik gesund verlassen.

Sehr gute Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Uneingeschränkt empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr hohes Maß an Engagement und Kompetenz
Kontra:
Manchmal fielen Sportangebote aus
Krankheitsbild:
bipolar 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Januar bis Mitte März 2017 Patient auf Station 4.
Die Krankenpfleger waren immer (rund um die Uhr) freundlich, kompetent und dem Patienten zugewandt.
Die behandelnde Ärztin nahm sich immer Zeit, um die weitere Therapie zu besprechen. Dass ich eine Heilung bei der Diagnose hypomanisch-depressiv nicht erhoffen durfte, war mir klar. Meine medikamentöse Einstellung verlief allerdings sehr gut, so dass ich jetzt symptomfrei leben kann.
Auch der neue Oberarzt war sehr engagiert. Ich hatte das Gefühl, es werde sowohl menschlich als auch medizinisch wirklich alles menschenmögliche getan, um mir zu helfen. Es wurde sehr gründlich untersucht!
Insgesamt bin ich den Ärzten und Schwestern auf Station sehr dankbar für ihren Einsatz.
Ich kann die Klinik nur uneingeschränkt empfehlen.

Optimale Betreuung bei Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich kompetent, wissenschaftlich top
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mehrere Monate in der Tagklinik. Habe sehr professionelle Hilfe erhalten. Bin nach schwerer Depression komplett geheilt.
Die Ärztinnen sowie das gesamte Pflegepersonal sind absolut fit in Ihrem Fach und auch menschlich angenehm und einfühlsam.
Das Konzept ist in allen Modulen logisch auf einander abgestimmt.
Man fühlt sich geborgen und respektiert.

Erfahrung im MPI

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer OA)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer OA)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurzzeitnarkose im Schwabinger Krankenhaus - Unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Pfleger, Psychotherapeuten u. Assistenzärzte uneingeschränkt zu empfehlen
Kontra:
Oberärztin
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lieber Leser,
Ich bin in das MPI wegen einer schweren Depressionen auf Station 1 eingeliefert worden. Ich war schon öfters auf der Station wegen schweren Depressionen behandelt worden. Das Pflegepersonal war stets freundlich u. Hilfsbereit. Psychologen und Assistentenärzte nahmen sich immer Zeit für mein Anliegen. Die Therapie bestand hauptsächlich durch Medikamente und EKT im Schwabinger Krankenhaus
Die dabei verabreichte Kurzzeitnarkose war allerdings eine große Katastrophe. Entweder spürte ich bei der Spritze ein sehr starkes brennen oder ich hatte beim Aufwachen das Gefühl zu ersticken mit Todesangst. Nie wieder würde ich daß Schwabinger Krankenhaus aufsuchen auch nicht wegen anderer Diagnosen. Was mir im MPI überhaupt nicht gefallen hat hat war das mich die Oberärztin in eine Wohngemeinschaft mit psychisch Kranken unterbringen wollte und daß obwohl ich mit meiner Freundin in einer großen Wohnung lebe. Da ich außer Physiotherapeut auch Musiker bin wäre alles vorbei gewesen. Meine Wohnung ist Schalldicht und meine Freunde u. ich haben hier unseren Proberaum.Bei meiner Entlassung mußte ich unterschreiben daß wenn ich nochmal stationär in die Klinik komme mir meine Eigentumswohnung genommen wird oder meine Lebenspartnern Miete an mich zahlen soll u. ich in ein Heim kommen würde. Das war praktisch ein Rausschmiss.
Ob jemand sich in der Klinik behandeln lassen will muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich hat sich diese Frage sowieso erledigt.
Bei der Entlassung war meine Depression zu 70% geheilt. Das reichte mir nicht. Ich bat einen befreundeten Physiotherapeuten bei mir Cranio-sacrale-Therapie zu machen. Nach der 3. Behandlung hatte ich keine Depression mehrund brauche keine Medikamente mehr und stehe wieder auf der Musikbühne.
Lg

Ausgezeichnete Hilfe!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Abstimmung
Kontra:
das Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Tagklinik des MPI behandelt. Auf gerade mal 20 Patienten in der Spitze kommen mehr als 10 Krankenhausangestellte. Die Ärzte und Bezugstherapeuten nehmen sich sehr viel Zeit für die Patienten und erarbeiten individuelle Lösungen. Die Abstimmung innerhalb des Personals läuft hervorragend, so dass jeder jederzeit über den aktuellen stand des Patienten informiert ist. Man bekommt gute Tipps für den Alltag und das vermittelte Wissen wird auch praktisch geübt.
Die medizinische Betreuung ist hervorragend. Es wird wirklich jeder Spur nachgegangen um den Patienten optimal zu versorgen. Besonders gut finde ich, dass Medikamente nicht nur verabreicht werden, sondern deren Wirkungsgrad auch im 14-tägigen Abstand überprüft wird. Ich habe auch schon andere Kliniken erlebt und kann das MPI nur wärmstens weiter empfehlen.

Endlich mal eine kompetente Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und Psychologische Betreuung
Kontra:
Essen mittelmäßig, eben Großküche
Krankheitsbild:
Schwere langjährige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kam wegen einer langjährigen Depression, die bisher leider nicht kompetent behandelt wurde.
In dieser Klinik jedoch, habe ich nur positive Erfahrungen gemacht. Vor allem im medizinischen Bereich sehr gewissenhaft. Jeden Tag war ein Kontakt mit dem betreuenden Arzt, das schafft auch Vertrauen.
Auch das Pflegepersonal war stehts freundlich und hilfsbereit. Habe 12 Wochen dort verbracht und war mit allem sehr zufrieden..............na ja das Essen war eben Großküche aber das war nicht so wichtig.
Mann kann diese Klinik, wenn es um Depressionen oedr ähnliches geht nur empfehlen.

Bestmöglichste Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Medikament

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es müssten Einzelzimmer sein, egal ob privat oder Kasse. Die psychisch kranken Menschen brauchen diese Möglichkeit.)
Pro:
medizinisch führend
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich gehöre zwar zu den Patienten, die stationär noch nicht die Klinik unter der neuen Leitung kennengelernt hat , aber ich habe sehr viel Positives gehört. Und ich bin auch aktuell in der Ambulanz.

Meine Erfahrungen beziehen sich auf zwei Aufenthalte vor drei Jahren und auf die Ambulanz. Ich kann sagen, dass das MPI unglaublich gründlich alles versucht um die Patienten individuell einzustellen mit den Tabletten.

Mir ist das das Wichtigste, denn darum bin ich dort gewesen.

Ob das Essen gut oder schlecht ist oder das Pflegepersonal und Ärzte auch mal schlechtere Tage hatten, ist mir deshalb nicht so wichtig.
Denn das habe ich als Patient auch.

Herzlichen Dank

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische, therapeutische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank für die schnelle und gute Hilfe. Ärzte und Pflege einfach toll. Ich habe mich vollkommen ernst genommen gefühlt, dies habe ich in anderer Behandlung leider nicht immer so erlebt. Mir geht es deutlich besser, falls nötig komme ich jederzeit wieder.

MPI: 10 von 10 möglichen Punkten!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn Sie gut Essen wollen, gehen Sie ins Spatenhaus. Wenn Sie Luxus-Chi-Chi wollen, gehen Sie ins Vier Jahreszeiten. Wenn Sie Spitzenmedizin auf Weltniveau wollen, gehen Sie ins MPI!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Pflege könnte einen etwas besseren die Abläufe einführen und über Untersuchungen, etc. informieren.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weltspitze (kein Scherz, keine Ironie))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich, flexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Spitzenmedizin auf Weltniveau
Kontra:
Mässig gutes Essen
Krankheitsbild:
Depression, Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch-diagnostisch-therapeutisch: 10 von 10 möglichen Punkten. Bin heute nach einem 8-tägigen Aufenthalt im MPI zur Diagnostik und Therapieoptiemierung bei einer Depression mit schweren Schlagstörungen entlasssen worden. Der Aufenthalt war geplant und zwischen meinem Hausarzt und der Klinik engmaschig abgesprochen. Vielleicht hat deshalb alles "wie am Schnürchen geklappt". In den ersten 4 Tagen durchlief ich die gesamte Diagnostik, die moderne Spitzenmedizin in diesem Bereich zu bieten hat: Erstinterview, diverse Fragebögen, umfangreiche Labortests mit Blutspiegelbestimmungen der wichtigsten Medikamente, EEG, EKG, Schädel MRT - alles speditiv, kompetent und problemlos. Aber sind wir ehrlich, das entscheidende sind die Ärzte. Und da war ich erst einmal bass erstaunt, dass sich der Chefarzt der Klinik, Prof. Dr. Dr. Martin Keck, fast eine Stunde lang in seinem Direktorenbüro mit mir alleine unterhalte hat - obwohl ich nur allgemein versichert bin und nicht auf der Privatabteilung war! Er und anschliessend sein Leitender Arzt, Herr Dr. Pierre Beitinger, nahmen sich ausführlich Zeit, um sich ein umfassendes Bild von meinem psychischen Problem, meiner Lebenssituation und von mir als Menschen zu machen. Die Diagnostik und Behandlung erlebte ich als in höchstem Masse auf meine persönlichen Belange zugeschnitten. Das bedeutete, dass nicht einfach ALLES gemacht wurde, sondern alles sehr gezielt! Auf die geplanten Nächte im Schlaflabor konnte z.B. verzichtet werde, weil für die Ärzte auch ohne diese, "der Fall klar" war. Dank einer Kombination von Lichttherapie, optimierter Medikation und einer zutiefst menschlichen und kompetenten Behandlung durch die Ärzte (Stationsärztin Dr. Bisling, LA Dr. Beitinger, Chefarzt Prof. Dr. Dr. Keck) und mit Hilfe des respektvollen und humorvollen Umgangs von Herrn Busch, dem Stationsleiter, spürte ich eine deutliche Besserung. Wir waren auf dem richtigen Weg! Und mein Navi hätte gesagt: "Sie haben Ihr Ziel erreicht!"

Kompetente Behandlung in familiärer Atmosphäre

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter/innen
Kontra:
Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Tagklinik für Depressionen im Großen und Ganzen sehr gut aufgehoben gefühlt. Die beiden Ärztinnen sind nicht nur sehr kompetent, sondern auch freundlich und empathisch. Auch die Therapeuten sind erfahren und kompetent. Alle Mitarbeiter/innen der TK waren immer freundlich und sie waren jederzeit ansprechbar.
Die Räumlichkeiten sind eine Übergangslösung und eher steril und das Essen in der Kantine nicht immer toll. Aber das sind auch schon die beiden einzigen Punkte, bei denen eine Verbesserung zu wünschen wäre.
Im Allgemeinen kann ich die TK nur empfehlen.

Super Klinik für Depressionen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle super bemüht und freundlich
Kontra:
Keins
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden dort und alle waren sehr nett auf der Station 1. Dort war ich 8 Wochen Patientin und es hat mir super geholfen. Jederzeit würde ich in diese Klinik wieder gehen!

Es kann kaum besser gehen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
verständnisvolle, umsichtige und kompetente Ärzte
Kontra:
keine Psychotherapie (in der Tagklinik für Depressionen)
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine hervorragende Einrichtung mit den besten Ärzten, die ich bisher hatte.

Ich kam in die Tagklinik für Depressionen im Zuge einer mittelschweren Depression, die ambulant nicht mehr in den Griff zu bekommen war.

Ich kam in die Klinik in einem nicht mehr arbeitsfähigen Zustand und hatte massive körperliche Begleiterscheinungen. In nur zwei Monaten Aufenthalt gelang es der Klinik tatsächlich, mir mein altes Leben zurückzugeben.

Viel Wert wurde auf eine gründliche Abklärung möglicher körperlicher Ursachen gelegt, bei der von MRT bis Lumbalpunktion alle Register gezogen wurden.

Auf der Basis der Ergebnisse wurde die Medikation umgestellt. Ab diesem Zeitpunkt ging mein Zustand steil aufwärts.

Das Personal ist ausgesprochen engagiert, die Ärzte extrem verständnisvoll. Alle Abläufe sind sehr effizient organisiert.

Der therapeutische Schwerpunkt liegt auf Abklärung körperlicher Symptome, Einstellung von Medikamenten, und Verhaltenstherapie. Letztere findet in Gruppen statt und ähnelt Soft Skill Workshops in der echten Welt.

Wichtig zu wissen ist, dass es eher wenig Einzeltherapie gibt, die nicht von Psychotherapeuten, sondern von speziell qualifizierten Pflegern durchgeführt wird. Für mich war das kein Problem, einige Mitpatienten waren darüber aber überrascht.

Rückblickend betrachtet hatte ich großes Glück im Unglück, an genau diese Institution geraten zu sein.

Tolle Betreuung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagierte Ärzte, Pfleger u. Therapeuten
Kontra:
kein WLAN auf den Stationen verfügbar
Krankheitsbild:
Panikattacken - PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch die Stationsärzte der Station 1 war hervorragend - die Arztgespräche waren sehr flexibel.
Die 2-3x pro Woche stattfindende Chef-/Oberarzt-Visiten liefen ohne Zeitdruck ab.
Man hatte auch bei der Visite durch den Klinikleiter, Prof. Dr. Dr. Keck und Oberärztin Dr. Dr. Lucae, immer den Eindruck
daß der Patient im Vordergrund steht!
Die Betreuung durch das Pflegepersonal läßt fast keine Wünsche offen!
Hervorzuheben ist die moderne Ausstattung der Station 1. In der Mitte meines Aufenthaltes wurden die unbequemen
Krankenhausbetten durch nagelneue, voll-elektrische Betten, ersetzt! Sehr guter Kaffee ist jederzeit in verschiedenen
Varianten erhältlich!
Es gibt genug Angebote sich sportlich bzw. künstlerisch (supertolle Ergotherapie mit sehr engagierten Therapeuten!!) zu
betätigen!
Zum Essen kann ich keine so schlechte Bewertung abgeben - mir hat es immer geschmeckt - allerdings war das Abendessen
nicht sonderlich abwechslungsreich!

2 Kommentare

Michael1232 am 27.09.2016

Es ist schon bezeichnend, dass Sie sich bezüglich ihres Krankheitsverlaufes überhaupt nicht äussern.
Sie erwähnen hier wie angeblich fürsorglich die Ärzte waren.
Das alles bewerten Sie mit 5 Sternen!
Wie diese Ihre Erkrankung behandelten und welchen Erfolg diese damit hatten, lassen Sie aussen vor!
Wie bedenklich, wenn ich Bewertungen lese, die deshalb gut ausfallen, weil sich die Ärzte Zeit nehmen.
Sollte das nicht selbstverständlich sein!?
Von daher - mit Verlaub - kann ich diese Bewertung nicht ernst nehmen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Ärzte kümmern sich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beinahe sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Ärzteschaft
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Langjährige Angsterkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fürsorge und Betreuung durch alle Ärzte, vom Chefarzt über die Oberärztin bis zum Stationsarzt und den betreuenden Psychotherapeuten waren besonders ausgeprägt. Der Stationsarzt war immer ansprechbar und hat zuverlässig alles geregelt.
Bei der wöchentlichen Chefarzt-Visite und den täglichen Arztvisiten war keinerlei Zeitdruck zu verspüren.
Auch die Betreuung durch die Pflegekräfte war durchweg vorbildlich.
Das Angebot an Therapiemöglichkeiten oder sich körperlich zu betätigen war sehr gut.
Das Essen muß leider erwähnt werden: Hier sind Abstriche zu machen, offensichtlich gibt es einen begrenzen Etat dafür. Dennoch könnte das angelieferte Essen mit ein wenig Engagement wärmer und nicht so unlebendig auf den Tisch kommen.
Fazit: Wenn Psychiatrie, dann Max-Planck-Institut!

1 Kommentar

Michael1232 am 27.09.2016

Wie auffällig, dass angebliche Patienten sehr gute Rezensionen hier schreiben, die sich nicht über den "Therapieerfolg" auslassen, sondern über die angeblich engagierten Ärzte, die sich vor allem bei der Visite Zeit nehmen.
Aha, das rechtfertigt also 5 oder 6 Sterne bei der Bewertung.
Mit Verlaub. Ich glaube diese Bewertung ist einfach "gekauft"!

charismatische Ärzte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Unruhe, A>ngststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pfleger sind äußerst bemüht, kompetent und jederzeit zu sprechen. Das therapeutische Angebot ist sehr umfangreich.Die Ärzte begegnen den Patienten auf Augenhöhe!!!Einziges Manko in der Klinik ist das Essen: sieht gut aus aber ohne Geschmack!!!

1 Kommentar

Michael1232 am 27.09.2016

Ärzte und Pfleger sind also bemüht! Und dann auch noch kompetent!
Wie geht es Ihnen eigentlich nach so einer "bemühten" Behandlung?

Litzium abgesetzt problemlos

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolar
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundlich, fleißig, kompetent.
Die Mitarbeiter Ärzte, Therapeuten,Pfleger.
Atmosphäre unter den Patienten war deshalb auch sehr angenehm. Alles in allem Super!
Vielen Dank

1 Kommentar

Michael1232 am 27.09.2016

In allen Kategorien 6 Sterne.
Schön, dass es Ihnen wieder gut geht. DAs zumindest hoffe ich für Sie, obwohl Sie sich dazu gar nicht geäussert haben. Sie haben die 6 Sterne in jeglichen Bereichen nur vergeben, weil die Ärzte angeblich fleißig und kompetent sind!
Kann das sein, dass Sie im Auftrag diese Bewertung abgegeben haben?

MPI-Geschlossene: Guter Ruf und schlimmes dahinter

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nix
Kontra:
überhebliche und unmotivierte Ärzte, genervte Pflege, Panne-Behandlung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Was ist denn das?
Entsetzlich. die Assistenten sollten nochmal zur Universität gehen und der feingebügelte Oberarzt sollte mal von seinem jugendlichen Karrierross absteigen. Denen ists wurscht, wie es mir geht, jedenfalls so lange, wie ihnen kein Ärger droht.

Mir ist die Geschlossene im Max Planck von einer Freundin empfohlen worden, die mal vor 2 Jahren oder so da war. Aber nix hier passt zu ihrer Beschreibung.

Genervte Computer-spielende Pfleger, genervte Schwestern, kopfloses Team. Niemand, bis auf ein oder zwei Schwestern, hat Lust zum Reden - und genau das sollte man ja mal machen mit psychisch kranken. Und wenn die Ärzte reden, kann man ihnen kein Wort glauben.

Aber eines muss man ihnen lassen: dass diese Station bei so einer miesen Qualität einen so guten Ruf hat, ist eine Superleistung! Patienten sind fast alle unzufrieden, jeden Tag motzen wir gemeinsam.

Behandelt man so kranke Menschen?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einweisung schlecht.
Pflegepersonal sehr nett - bis auf eine Aussahme (provokant, herablassend und redet mit einem als wenn man dumm ist).
Ärzte sehr oberflächlich.
Man erhält, wenn man nicht aufpasst, zuwenig oder aber auch falsche Medikamente.
Therapien, wenn es welche gibt, überschneiden sich häufig.
Man muss selber sehen, wie man die Zeit totschlägt.
Medikamente stehen im Focus nicht die Gespräche.
Überflüssige Chefvisiten (10 Personen auf einen Depressiven).
Endlose Wartezeiten.
usw. usw.

Bin sehr enttäuscht!!!!

Gut bis sehr gut, aber man kann immer was weiterentwickeln

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt gute bis sehr gute Betreuung sowohl im medizinischen psychiatrischen Sinne als auch im Hinblick auf weiterführende Angebote für den Patienten und gute bis sehr gute Begleitung von Angehörigen.

In puncto fachliche Qualifikation habe ich den Eindruck, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, dass die Voraussetzungen bei allen Ärzten gegeben sind. Unterschiede gibt es wie bei allen Menschen, wenn es um die persönliche Betreuung geht. Ich hatte Glück mit dem Arzt meines Mannes Herrn Dr. von Wolff, der sich sehr engagiert hat und mich eingebunden hat, so dass ich auch meine Wahrnehmungen einbringen konnte. Das war für mich hilfreich und ich denke, dass es gelegentlich auch unterstützend für die Therapieansätze sein konnte.

Was ich mir wünschen würde, wäre eine stärkere Gewichtung im Hinblick auf die psychologische Begleitung.

Danke für alles

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung. visite.
Kontra:
keine Psychologen
Krankheitsbild:
Angststörung depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Monate in der Tagesklinik. Ich kann nur sagen vielen vielen Dank! Ihr habt mich wieder ins Leben zurück geführt. Die ärztliche Versorgung ist 1A!! Die Oberärztin und der Stationsarzt sind super. Der Patient steht im Vordergrund! Die Ärzte sind wirklich super. Sobald eine Untersuchung ansteht, kriegt man sofort einen Termin im KH schwabing. Ihr habt mir wirklich geholfen. Danke danke!

Das einzigst negative was ich sagen kann: ich habe nicht einmal mit einem Psychologen sprechen können. Die Mitarbeiter sind zwar geschult, aber können bei weitem einen Psychologen nicht ersetzen. Ansonsten danke, dass ihr mir mein leben wieder gebracht habt! Die Arbeitstheraphie war klasse!

Wundere mich über viele positive Bewertungen - Kurhaus statt Klinik!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
netter Oberarzt
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!

Die vielen positiven Bewertungen in den letzten Monaten, überwiegend von "Privatpatienten" finde ich sehr auffallend! Denn sie entsprechen gar nicht meinen eigenen Erfahrungen!

Kurhaus statt Krankenhaus ist das Max Planck geworden, es hat sich sehr verändert. Stewardessen servieren das Essen - hätte lieber mehr Möglichkeit, mit Fachpersonal zu sprechen, gehabt.

Oberarzt ist nett, aber das hilft auch nichts, wenn es ein Kurhaus ist.

Was sollen die Chefarzt-Visiten? Man wartet ewig auf den Chefarzt und wie soll der was beurteilen, wenn er doch nur alle naslang mal vorbeigeschlittert kommt und seine Sprüchlein aufsagt? Aber das trifft nicht nur auf Max Planck zu, sondern leider auf viele Privatstationen.

Wo sind die Charaktäre geblieben? Wieso soll ich mir von Menschen hinter meine Fassade schauen lassen, wenn sie selbst eine tragen?

Es ist so schade und es lässt mich verzweifelt zurück.

Die Stimmung wirkt auch irgendwie aufgesetzt freundlich in dieser Klinik neuerdings. Aalglatt wie im Call-Center. Und leider auch genauso "verbindlich".

2 Kommentare

Depp001 am 14.02.2016

danke, habe sehr ähnliche Erfahrungen machen müssen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Zensuren für die Klinik.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut afgestellte Klinik.
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das MPI für Psychiatrie ist eine vorbildlich geführte Klinik. Man fühlt sich optimal betreut. Ärzte und Pflegepersonal geben ihr Bestes. Es herrscht eine angenehme und gute Atmosphäre, was für die Gesundung in der Tat auch einen wichtigen Beitrag leistet.

Wenn gelegentlich das Essen und die Räumlichkeiten in der Beurteilung nicht so gut wegkommen, so finde ich dies nur eine marginale Größe im Vergleich zu den ärztlichen und pflegerischen Leistungen, die nicht hoch genug einzuschätzen sind. Letztere haben für mich Priorität.

Mir hat die Klinik sehr geholfen.

Ich habe großen Respekt vor den Leistungen dieser Klinik, der ich weiterhin viel Erfolg in ihrer Arbeit wünsche.

Ein Segen für Traumapatientinnen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach nur cool)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich bin zufrieden mit meiner Trauma-Ärztin!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so was gibts nur im Max-Planck!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sind bissi langsam, aber dafür nett)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (eklige Bäder, sonst weiche Matrazen, gutes Essen)
Pro:
Menschlichkeit, Kompetenz, gesund geworden
Kontra:
Bäder und dass meine Trauma-Ärztin nicht mehr zu sprechen ist
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine ganz neue Erfahrung!! Und das auf einer Geschlossenen!!
Nur die Bäder sind echt eklig, aber was solls, mich kümmert das nicht mehr.
Die Oberärztin aus der Trauma-Ambulanz hat mich auf ihre Station gebracht. Sie hat die Station und die Trauma-Ambulanz. Ich wollte am Anfang wirklich gar nicht und war stinksauer, aber dann hat sich das echt gelohnt. Ich habe schon so viel hinter mir, nun fühle ich mich wie ein neuer Mensch.
Blöd ist nur, dass diese Oberärztin, zu der ich so viel Vertrauen habe, nun plötzlich nicht mehr da ist - sie ist zwar in der Klinik, ich hab sie gesehen, aber sie kommt einfach nicht mehr auf Station - schade- wahrscheinlich forscht sie - sie hat mir nämlich mal erzählt, wie toll man in der Max-Planck Klinik forschen kann, dass die Forschung von Spitzenleuten geleitet wird und dass neue Behandlungsarten erforscht werden.
Aber wieso hat sie mir das nicht gesagt? Dass sie weg ist, meine ich? Ich muss noch so viel mit ihr bereden. Allerdings sah diese Oberärztin ziemlich unglücklich aus, als ich sie neulich gesehen habe, schade, ich werd mal fragen, ob ich mit ihr reden kann.
Die Schwestern und die Pfleger sind auch SUUUPER! Die sind alle echt verschiedenen und ich mag manche mehr als andere, aber das ist wohl normal. Allerdings wirken auch die nicht mehr so lustig, irgendwie wirken manche echt nervös - irgendetwas scheint da grad nich zu stimmen. Aber ist ja auch Höllenjob.
Das Essen ist fadst so gut wie bei McDonalds- mir schmeckts jedenfalls meisstens.
Die Assistenzärzte sind alle ziemlich unerfahren, aber das macht nix, da der Rest stimmt, die Pfleger haben ja Erfahrung und die Oberärztin. Es gibt einen neuen Oberarzt, der ist auch ganz nett, für einen Mann echt super, aber, naja, ist halt irgendwie ziemlich anders, nicht sehr wirksam, aber er gibt sich immerhin Mühe.

Eine Spitzenklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Forschungsstand und Therapie top
Kontra:
Ambiente nicht mehr ganz modern
Krankheitsbild:
Burnout / Stressdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gut drei Monate in der Tagklinik des MPI für Psychiatrie und kann die Einrichtung sehr empfehlen. Für manchen mag die sehr strukturierte und straffe Verhaltenstherapie anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig sein. Aufgrund des Forschungsauftrags, das MPI ist Dt. Forschungsanstalt, profitiert man auch als Patient und wird erst mal richtig auf den Kopf gestellt und umfassend untersucht. Nach ein wenig Zeit und der freundlichen und aufmerksamen Betreuung der Therapeuten merkt man, dass das alles Sinn macht. Die pharmakologische Behandlung im Zusammenspiel mit der Verhaltenstherapie benötigt halt Geduld.

Ärzte und Therapeuten sehr gut. Wer gerne Sport macht, ist hier genau richtig. Zudem ist die Lage, nördlich an das Klinikum Schwabing angrenzend, sehr zentral. Auch wenn die Bauten und die Einrichtung zum Teil schon ein wenig älter sind, Abhilfe scheint in Sicht: ein Neubau ist in Planung.

Gute Betreuung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und fähiges Personal. Gute Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal.

Nachhaltig Gesunden statt Notdürftig Reparieren.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nachhaltig Gesunden statt Notdürftig Reparieren.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzenniveau)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzenniveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empathisches und kompetentes Team auf Spitzenniveau
Kontra:
Altes Gebäude und Komfort
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachhaltig Gesunden statt Notdürftig Reparieren.

Natürlich ist das MPI nicht gerade ein Ausbund an Schönheit und state of the art Ausstattung, was den Komfort der Zimmer und WLAN anbelangt. Und das Essen wird auch keine Preise bekommen.

Aber dafür geht man nicht ins MPI. Die wichtigste Frage für mich war, wer hat die Kompetenz und Expertise mich auf dem Weg einer nachhaltigen Gesundung zu begleiten anstatt nur notdürftig zu reparieren und dann allein zu lassen.

Wer das im Sinn hat ist m.E. bei einer der führenden Kliniken deutschlandweit, wenn nicht sogar darüber hinaus am richtigen Platz. Das eingespielte Team von Ärzten, Pflegern und Therapeuten ermöglichen eine professionelle Begleitung auf höchstem Niveau, sowohl was die pharmakologische, die psychotherapeutische, als auch die Bewegungstherapeutische Begleitung anbelangt. Und das MPI und die Forschungsanstalt gehören zusammen und ergänzen sich ideal zum Nutzen aller Patienten.

Dem neuen Chefarzt Prof. Dr. Dr. Keck gelingt es aus meiner Sicht auf besondere Weise mit seinem empathischen und kompetenten Team, die Klinik in ein Zentrum für Nachhaltiges Gesunden mit weltweitem Ruf zu führen und damit das Erbe des ehemaligen Chefarztes Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Holsboer adequat fortzuführen.

Weiter so.

Leider noch viel ungenutztes Potenzial

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Grad noch "Zufrieden". Das schlechte Essen und das alte Gemäuer mag man verkraften. Aber die allgemeine Organisation des Aufenthaltes ist schlecht.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Beste an meinem Aufenthalt war die Beratung - insbesondere zu der im Haus angewendeten Schematherapie.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Klinik bietet eine enorme fachliche Kompetenz und hohe Behandlungs- und Diagnosefähigkeit inkl. Technik. Die Befunde der Fachuntersuchungen dauern jedoch viel zu lange.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es fehlt jedoch ein Therapiemanagement, dass für synchronisierte Abläufe und Termine sorgt. Tägliche Therapiepläne werden nicht individualisiert erstellt!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Renovierungsstau ist enorm, man hat aber schon mit der Sanierung begonnen!)
Pro:
Einzigartige Diagnosemöglichkeiten, kompetente Ärzte und Psychologen, fast alle Ärzte und Pfleger sind freundlich
Kontra:
Das Max Planck Institut ist alt und kein schöner Ort zum Wohlfühlen. Es fehlt ein zentrales Patientenmanagement.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Max Planck Institut liegt nähe Olympiapark in München. Die U-Bahn ist nur 200 Meter entfernt und nur wenige Stationen vom Marienplatz entfernt. Das Klinikgebäude ist in einem schlechten Zustand. Die Renovierungen laufen - wobei derzeit der Fokus offenbar auf der Kosmetik der zentralen Bereiche/Flure liegt (und nicht bei den Patientenzimmern - die wirklich schlecht sind). W-LAN (selbst gg. Gebühr) ist nicht vorhanden, der Mobilfunkempfang ist für hohe Datenraten nicht geeignet. Das Essen kommt aus dem Schwabinger Klinikum und ist selbst für öffentliche Klinken schlecht. Das Frühstück ist sehr einfach und einfallslos. Obst oder Müsli gibt es nicht. Das Mittagessen ist nur, wer nicht raus kann. Das Abendessen ist noch ärmlicher als das Frühstück. Hightlights sind die knochenharten Brezen, die es gelegentlich am Abend gibt ... und das in Bayern!? Das Pflegepersonal auf der Privatstation ist mit nur einer Ausnahme sehr nett, fürsorglich und hat auch Zeit sich um das Patientenwohl zu erkundigen. Die Medikamentenausgabe erfolgt immer an einer zentralen, öffentlichen Ausgabe an der cora publikum der Blutdruck und der erfolgreiche Stuhlgang gecheckt wird - Diskretion NEIN DANKE! Bei der Medikamentenausgabe sollte man sicherheitshalber selber einen Blick auf die Medizin werfen, da es nicht immer mit der ärtzlichen Verordnung übereinstimmt.
Als neuer Patient braucht man einige Zeit um alles Wissenswerte zu erfahren. Ein Patienten-Guide der einem das Gebäude oder Stationsregeln (z.B. ab wann gibt es Essen) gibt es nicht. Gelegentlich werden Patienten der psychiatrischen Privatstation auf andere Stationen verteilt, wobei die Betreuung formal bei der Privatstation bleibt. Die anderen Stationen sind aber nicht immer auf ruhesuchende Patienten eingestellt. Leider fehlt ein zentrales Patientenmanagement, dass die individuelle Patiententerminplanung macht und sich um die Patienaufnahme und Betreuung kümmert. Patientenfeedback während oder am Ende des Aufenthaltes wird nicht erfragt, sondern auf Web-Bewertungsportale verwiesen! Wie schade!
Das ärztliche Team der Privatstation ist wirklich sehr nett, nimmt sich Zeit und ist fachlich sehr kompetent. Gleiches gilt selbstredend auch für den Chefarzt, wobei dieser sich auf der Privatstation nur einmal wöchentlich zur kurzen Visite einfindet. Die Klinik hat eine sehr grosse diagnostische und therapeutische Erfahrung und Kompetenz, dies ist sicher auch dem angeschlossenen Forschungsinstitut geschuldet.

Gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr, sehr nette Pfleger und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Bewusstlosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt! Die Pfleger waren alle außergewöhnlich nett! Auch die Betreuung durch die Ärzte war sehr gut! Kann die Klinik weiterempfehlen!

Sehr gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Sporttherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr gut behandelt und betreut. Sehr gute, geduldige Ärzte, ebenso das Pflegepersonal. Besonders wichtig war für mich die tolle Physiotherapie und die Sporttherapie. Die Klinik hat sogar ein eigenes Schwimmbad. Sehr erfreulich: ein Neubau ist bewilligt, das heißt es wird nochmals besser werden.

1 Kommentar

Michael1232 am 27.09.2016

Sehr erfreulich der Neubau ist bewilligt.
Was haben solche Kommentare hier zu suchen. DAs klingt ganz nach Werbung.
Für mich wieder mal ein "gekaufter" Kommentar. Es vergibt hier jemand u.a. sehr viele Sterne weil es ein Schwimmbad gibt, anstatt von sich Preis zu geben, warum er Seitens der Behandlung her sehr zufrieden ist.

Gesamteindruck gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Persoal und Behandlung
Kontra:
Gebäude leider alt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einweisung ging zügig
Behandlung war gut und auf dem neuesten Stand
Das Gebäude ist leider alt und könnte modernisiert werden

guter Gesamteindruck

1 Kommentar

Michael1232 am 27.09.2016

Behandlung war gut und auf dem neuesten Stand.
Woher wollen Sie wissen, dass das MPI auf dem neuesten Stand ist!? Oder sind Sie vom Fach!?

Gute Nachrichten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlungserfolge
Kontra:
wenig Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Klinik zweimal im Zeitraum von 10 Jahren längere Zeit wegen Depression in Anspruch genommen und habe sie entsprechend dem Krankheitsbild entschieden gebessert wieder verlassen.
Bezüglich der medizinischen Kompetenz kann ich keine bessere Einrichtung empfehlen !
Ich habe auch bei vielen Mitpatienten erstaunliche Behandlungserfoge beobachten können und dies über längere Zeiträume hinweg.
Die Athmosphäre ist freundlich und zugewandt,die Ärzte durchweg kompetent.
Wer an einer Depression leidet,den interessiert in erster Linie seine Befindlichkeit und wenigerKomfort und Unterbringung sowie hochwertige Verpflegung,womit das MPI derzeit auch nicht aufwarten kann.
Andererseits begünstigen die räumlichen Verhältnisse einen ständigen Kontakt der Patienten untereinander,was ich gerade bei depressiver Erkrankung für sehr heilsam und wichtig halte.

Das MaxPlanckInstitut für Psychiatrie möchte ich allen Betroffenen wärmstens empfehlen.

Schwache Truppe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Pfleger
Kontra:
Empathiebefreit, werfen mit Diagnosen um sich
Krankheitsbild:
Neurologischer Ausfall, V.a. MS, Liquorpunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen eines MRT-Zufallsbefunds zur weiteren Diagnostik ins Max-Planck-Institut eingewiesen.
Zu den positiven Dingen:
- teils sehr, sehr freundliche Schwestern und Pfleger
- das Essen fand ich auch nicht so schlecht
- 2-Bett-Zimmer

Zu den negativen Dingen:

- teils sehr unfreundliche, vllt. überforderte, Angestellte
- altmodische Einrichtung (keine Dusche auf dem Zimmer, kein WLAN)
- bissl verpeilt sind manche Pfleger auch (plötzlich stand abends auf meinem Nachttisch eine Tablettenschachtel mit einer Tbl. für die Nacht - anderer Name stand auf der Box - ich bekam eig. keine Tbl., und wie gesagt, ich heiße anders - machte den Pfleger darauf aufmerksam - er nahm die Schachtel wieder mit)
- absolut unfähige Ärzte:
Es war ein regelrechter Horrortrip, der sich über den gesamten Zeitraum zog.
Von einem kompetenten und auch empathischen Diagnosefindung kann man nicht sprechen. Es hieß mal so, dann hieß es wieder so und letztendlich ist immer noch unklar, was mir genau fehlt.
Es standen Wörter wie MS, Borreliose, Hirnhautentzündung, etc. pp. im Raum. Und jeden Tag waren sich die Ärzte sicher, ich hätte was anderes. Meiner Psyche tat das nicht gut. Überhaupt nicht gut.
Wenn schon nicht sicher ist, was fehlt, dann sollens doch bitte den Mund halten und den Patienten nicht noch weiter verunsichern!!!


Auch jetzt wird mir angeraten Tabletten gegen MS zu nehmen, wobei nicht sicher ist, ob ich das überhaupt habe.

Ich nehme nichts. Sondern warte. Sollte ich wirklich MS haben und je einen Schub haben, dann ok, dann nehme ich natürlich was, aber nicht aus "Nehmen Sie einfach mal was, vllt. haben Sie ja das und vllt. hilft das dann bei Ihnen".
Sehr sicher nicht.

Ach ja - die Liquorpunktion hat klasse funktioniert. Ich hatte mega Angst davor.War im Grunde genommen überhaupt nicht schlimm!Das hat der Arzt echt gut gemacht!

Venen finden die Ärzte aber höchst selten,ich war 7 Tage stat. und bekam insg. 14 Zugänge.
Man musste mich ja mit Antibiotikum vollpumpen.

Tagklinik - sehr zu empfehlen!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für fünf Monate Patient in der Tagklinik für Depressionen (Max-Planck-Institut) und kann nur positives berichten.

Von Anfang an wurde ich sehr freundlich aufgenommen (von Ärzten, Pflegern und Mitpatienten) und hatte stets den Eindruck, ernst genommen und perfekt betreut zu sein. Die Tagklinik bietet eine gute Mischung aus Verhaltenstherapie (kognitive Umstrukturierung, soziales Kompetenztraining, Aktivitätsaufbau etc), Ergotherapie, Arbeitstherapie, regelmäßigen Gesprächen mit der Bezugsperson (2x Woche), in denen wirklich alles angesprochen und erarbeitet werden kann, regelmäßiger Visite der Oberärztin und des Arztes, und einer bereit stehenden Sozialpädagogin, die bei uneinsichtigen Arbeitgebern, Ämtern etc unterstützt.

Am Anfang kann das straffe Programm schon mal überwältigen, aber man kann sich jederzeit Auszeiten nehmen. Es geht einfach darum, wieder in eine Routine zu finden, den Kopf wieder zum Arbeiten zu bringen und für sich selbst herauszufinden, was einem hilft. Alle Mitarbeiter waren extrem gut geschult und hatten immer Zeit und ein offenes Ohr, und alle waren stets über alle Patienten bestens informiert (etwas unheimlich, aber durchaus sinnvoll – so muss man seine Geschichte nicht immer wieder aufs neue erzählen).

Eine Depression ist und bleibt harte Arbeit, die einem keiner abnehmen kann. Aber hier bekommt man die Werkzeuge, die Motivation und die benötigten Denkanstöße an die Hand, um die Krankheit in Angriff zu nehmen und zu überwinden.

Und da das Essen ein wichtiges Thema zu sein scheint: Es war das beste Kantinenessen, dass ich je hatte, mit einer großen Auswahl (Suppe, Salatabüffet, 2-3 Hauptgerichte, Nachtisch).

Erfolgreiche Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Psychologen, Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe bei meinem mehrwöchigen stationären Aufenthalt sehr positive Erfahrungen gemacht, insbesondere mit dem Klinikpersonal (Ärzte, Psychologen und Pflege) und bin dankbar für die kompetente und freundliche Behandlung dort.
Ich leide seit Jahren unter Depressionen, habe diverse Therapien versucht und erst dort ist es mir gelungen meine Erkrankung so in den Griff zu bekommen, dass ich mein Leben wieder geniessen kann. Ich konnte Vertrauen zu den Therapeuten aufbauen, die viel Geduld mit mir hatten und habe erstmalig wirklich verstanden, wie es zu meiner Erkrankung gekommen ist und was mir hilft. Die Mitarbeiter sind auf dem neuesten Stand der Forschung, können komplizierte Sachverhalte super erklären, nehmen sich Zeit für Gespräche und haben genau erklärt, warum sie welche Therapien vorschlagen.
Ich kann das Max-Planck- Institut unter der Leitung von Prof. Keck auf jeden Fall empfehlen.

Fachkompetente Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal freundlich und Fachkompetent
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Schwindelanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eindruck bestens, Personal Freundlich und Fachkompetent

exzellente Klinik, tolle Ärzte und Psychologen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente, menschliche und einfühlsame Ärzte und Psychologen, die sich immer Zeit nehmen und ihre Tätigkeit mit Herzblut ausüben. Exzellenter Chefarzt. Hilfsbereites Pflegepersonal. Sehr gründliche und sorgfältige Diagnostik, die ich vorher so nirgendwo erlebt habe - hierdurch konnte die perfekte Therapie eingeleitet werden, die mir sehr geholfen hat. Diskretes Umfeld. Ich bin sehr dankbar und zufrieden. Die Klinik dient den Patienten und der Wissenschaft, nicht der Rendite - so etwas ist selten geworden.
Die teilweise sehr alten und negativen Berichte sind für mich nicht nachvollziehbar, auch von den Mitpatienten habe ich nur Positives gehört. Die Klinik hat seit einem Jahr zudem ein neues Behandlungskonzept - weiter so und vielen Dank!

Sehr gute Klinik und kompetente Ärzte!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz, neues Psychotherapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression/Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Depression/Burnout auf der Privatstation in Behandlung. Dort erhielt ich nach einer langen Odyssee durch andere Kliniken und Praxen endlich sehr professionelle Hilfe. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Untersuchungen werden angewendet (die Kassen bezahlen dies übrigens gar nicht alles, die Klinik trägt die Kosten) und so konnte endlich auch die richtige Diagnose gestellt werden. Das neue Schweizer Psychotherapiekonzept ist beeindruckend, Ärzte und Psychologen sind hoch kompetent und nehmen sich immer Zeit. Die Betreuung durch den sehr guten Oberarzt und den neuen Chefarzt ist vorbildlich und einfühlsam, diese wissen immer Bescheid. Die Pflegekräfte haben natürlich viel zu tun, sind aber immer freundlich und kompetent. Es gibt sogar eine extra Servicekraft für den Komfort. Das Essen kommt aus dem Schwabinger Krankenhaus und ist in Ordnung - ich bin auch nicht wegen Gourmetdinners in die übrigens international hoch angesehene Klinik gegangen. Der Bau ist aus den 60ger Jahren aber es wird laufend renoviert, wie ich höre, ist ein hochmoderner Klinikneubau durch den Chefarztwechsel auch bereits genehmigt.

Sehr gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch auf dem neuesten Stand
Kontra:
Krankheitsbild:
Fazialisparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, Zweibett-Zimmer und fast jeden Tag Chefarzt-Visite. Man hatte nie das Gefühl, dass die Ärzte die Fallpauschale im Hinterkopf hatten. Die Pflegekräfte waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Essen okay. Hier wurde alles unternommen um einem "krank sein" zu erleichtern.
Ein gutes Beispiel für andere Kliniken. Hier wird nicht "gesund gespart".

Empfehlung! Und Plädoyer gegen die negativen Wertungen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde jederzeit wiederkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich umfassend und mit Umsicht beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geht mir deutlich besser)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Keine Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bissi moderneres Bad würde nicht schaden)
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit Personal
Kontra:
Wenig (kalte Gemeinschaftsdusche so mittel)
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, neurologische Ausfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finde die schlechten Beurteilungen unverständlich und nicht nachvollziehbar. Vielleicht können manche Angehörige auch den Ablauf nicht vollumfänglich beurteilen und haben von außen ein falsches Bild. Tablettengaben, Therapien usw sollten von Laien sowieso nicht wirklich beurteilt werden.

Ich lag als gesetzlich Versicherter auf der Neurologie. Jeden Tag um 10.30 kam die Visite, sowohl auf mich als auch meine Nachbarin wurde umsichtig eingegangen. Der Arzt war kompetent, der Oberarzt auch öfters dabei und stets voll informiert. Klar - es muss schnell gehen, aber alle Aspekte wurden abgeklopft und danach gefragt, ob Fragen offen sind.

Auch die Pfleger - so ein Blödsinn, von wegen "die schauen nur TV" usw. Bei jedem Klingeln (und es klingelt auf dem Flur laut und für alle wiederholt hörbar, bis es vom Pfleger im Zimmer abgestellt wird) kommen sie sofort - maximal klingelt es vielleicht fünf mal. Also ehrlich - bis 2 Minuten warten (wenn sie zb bei jemand anderem sind) ist mehr als ok. Und fast alle immer mit einem freundlichen Lächeln oder einer netten Begrüßung. Wer Ärzte oder Personal arrogant findet, sollte mal sein eigenes Selbstbewußtsein überprüfen...

Auch bekommt man schnell extra Untersuchungen, zb einen Kernspin. Und meine Nachbarin (Blasenentzündung war im Verdacht) am Freitag Abend um 21.00 noch spontan einen Ultraschall.
Ich bin sowohl mit der Behandlung als auch mit den Räumlichkeiten (nicht neu, aber ok) sehr zufrieden.

Ein gemeinsamer Speisesaal ist nicht jedermanns Sache, hat aber auch einen gewissen therapeutischen Nutzen. Essen vom Schwabinger Krankenhaus, also ganz ok, normale Mensa Küche.

Ps: Ich habe 3 Jahre in China gelebt und musste mal dort in ein Krankenhaus. Da bestehen die Liegen aus rostigen Metallspiralen, auf dem Untersuchungstisch sind die Spuren vom Vorgänger, Spritzen aus Glaskolben und dicker Metallkanüle. Bin froh, daß es in München so tolle Krankenhäuser gibt.

Nie wieder!!!!!!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal spielt lieber oder schaut fern, Ärzte sind überheblich und haben wenig Einfühlungsvermögen.
Kaum Gespräche, es geht nicht um ein Vertrauensverhältnis sondern um Medikamente, ob man die verträgt ist egal... mein Hausarzt hat mich danach richtig eingestellt!

Super-Behandlung von warmherzigen Menschen in hässlicher Umgebung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin gesund geworden - nach Jahren, endlich.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde sich auch um meine Zukunft gekümmert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser gehts nicht. Ich bin gesund geworden - nach Jahren, endlich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Uff- die Verwaltung strengt sich an, aber manches hat nicht geklappt.)
Pro:
Behandlung - Kombi aus Psychotherapie + Medikamenten
Kontra:
Hässliche Zimmer, hässliches Haus
Krankheitsbild:
Posttraumatische Störung + Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der geschlossenen Station. Zuerst wollte ich dort nicht hin, war wahnsinnig genervt. Die Oberärztin hat mich praktisch gezwungen, dort zu bleiben. Aber sie hatte Recht, ich hätte mir sonst selbst geschadet. Ich habe mich nach und nach dort wohlgefühlt. Die Behandlung ist das Beste, was ich bisher erlebt habe - Psychotherapie in Einzel- und Gruppengesprächen, die Medikation wird ganz genau besprochen. Es hat ein wenig gedauert aber ich wurde endlich ganz gesund (hoffentlich bleibts so).
Aber das Essen ist mäßig, Gebäude und Zimmer hässlich - anfangs wirkte alles abstossend, aber nun vermisse ich die dortige Athmosphäre trotzdem ziemlich. Die Pfleger waren prima- jeder hat seine eigene Persönlichkeit - die meisten von ihnen scheinen selbst schon viel erlebt zu haben. Die Oberärztin wohl auch - hinter ihrer erfrischenden Fassade wirkte sie manchmal etwas unergründlich - eine sympathische Ärztin, sehr engagiert und warmherzig, allerdings etwas zu intellektuell.
Alle Ärzte wirkten manchmal ziemlich gestresst, aber immer fanden sie (irgendwann am Tag, war schwer zu planen) Zeit. Ein Super-Team-weiter so.
Wenn man sich an all die Hässlichkeit gewöhnt hat und durchhält kann man dort wirklich gesund werden und etwas fürs Leben lernen.

Bestes Krankenhaus in München

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2014
in der Neurologie nach einen Schlaganfall.
Ich kann das MAX-PLANCK-INSTITUT nur bestens weiter empfehlen.
So durchgecheckt und aufgeklärt wie in diesem Krankenhaus wurde ich in meinen ganzen Leben noch nicht, bin 58 Jahre,
auch waren die Ärzte und Schwestern sehr freundlich und nahmen sich Zeit für das Anliegen.
Auch das Essen schmeckte vorzüglich !!!!!

ich kann es nur bestens mit guten Gewissen weiter empfehlen!!!
Seit dem Krankenhausaufenthalt im Max-Planck-Institut geht es mir sehr gut!!!

Vielen Dank nochmals den Ärzten, Pflegern und Schwestern sowie an die gute Küche!!!

Mit besten Gewissen weiter zu empfehlen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Kommentar)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Kommentar)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Kommentar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Kommentar)
Pro:
Alle Mitarbeiter zeigen immer Präsenz und sind fachlich wie auch menschlich für einen da.
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2013 war ich ein zweites Mal in der Tagklinik für chronische Depression im MPI in der Kraepelinstraße. Ich habe mir diese Klinik sehr bewusst ausgesucht, nachdem ich einige Jahre zuvor bereits für mehrere Monate in dieser Tagklinik war und ich in dieser Zeit nur positive Erfahrungen machen durfte. Ich wusste, dass diese Klinik, wie alle anderen Kliniken dieser Art auch, ebenfalls nicht die Möglichkeit hat lediglich mit dem Zauberstab zu winken um die Depression und alle sich hieraus bedingten anlehnenden Wehwehchen zu heilen. Aber, ich wusste aufgrund meiner Erfahrung sehr wohl (ich musste leider im Laufe der vorangegangenen Jahre sehr oft in die verschiedensten Kliniken), dass ich in dieser Klinik erneut bestens aufgehoben sein werde, was sich dann auch bestätigt hat. Ab dem ersten Tag gaben mir die Ärzte und alle Therapeuten das Gefühl willkommen zu sein und jederzeit für mich da zu sein – sei es für Gespräche, sei es für benötigte Medikationen. Während der Zeit in der Tagklinik wurde mir mit Hilfe von verschiedensten Gruppentherapien, durch Einzelgespräche mit den Therapeuten, durch Gespräche mit den Assistenzärzten und der Oberärztin des MPI-Tagklinik als auch durch eigens gehaltene medizinisch fachliche Gruppenstunden ermöglicht, meine „Krankheit“ nicht nur zu akzeptieren und zu verstehen sondern in einem hohen Maße auch damit hervorragend umzugehen. Zugegeben, auch bei mir dauerte dieser Prozess einige Monate, aber wenn sich die Wahrnehmung des eigenen Gesundheitszustandes bei der Entlassung so gut anfühlt wie bei mir (und das bei beiden Klinikaufenthalten im MPI-Tagklinik) und man sich auch während der gesamten Zeit des Klinikaufenthaltes so gut aufgehoben fühlt, dann ist die Investition von Zeit (bei mir waren es jeweils 7 Monate) mehr als gerechtfertigt. Die „Neueinstellung“ der Medikation erfolgte meines Erachtens schnell. Anfangs musste zwar noch das eine oder andere Medikament ausgetauscht, die Dosis erhöht, reduziert werden, aber schnell stellte sich der gewünschte Erfolg ein. Die gleiche Medikation (Anzahl und Dosis) verwende ich heute, nach einigen Monaten, immer noch und sie hilft! Während meiner Krankheit hatte ich auch das eine oder andere Problem mit dem Arbeitgeber und einigen Behörden. Auch hier wurde mir volle Unterstützung zuteil.Z.B. bei der Erstellung von Briefen, Telefonate wurden in meinem Sinne geführt und ich wurde sogar bei einem sehr schwierigen Behördengang begleitet.

Das Letzte

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichs
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unter aller Würde! !,

Diese Klinik macht einen kaputt!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Schlechteste Klinik überhaupt
Krankheitsbild:
Tablettensucht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist furchtbar! Nur mit Tabletten zustopfen. Meine Mutter war von Zolpedem abhängig und wurde dann von stärkeren Tabletten, Tavor, Seroquel abhängig gemacht. Kein Verständnis für ihre Situation. Im Gegenteil, es wurde ihr eine schwere Depression eingeredet, die sie nicht hat. Auf ihre schlechten Blutwerte wurde in keinster Weise eingegangen.

Totschlagklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch weniger als unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch weniger als unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatischebelastungsstörung, Multiple Sklerose
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht zu empfehlen und zudem noch sehr gefährlich! ich hatte vorher schon die Diagnose Posttraumatischebelastungsstörung und bin aufgrund einer MS Diagnose von der Neurologie auf die Psychiatrie verlegt worden! In dieser Zeit bin ich mit Psychopharm. zugeworfen worden. Am fatalsten war das Rohypnol, wovon ich abhängig wurde. Die Folgen, und der Leidensweg der danach erfolgte, will ich nicht weiter ausführen.
Ich kann Ihnen nur Raten, lassen Sie die Finger von dieser Psychiatrie!

1. Die haben von Ptbs nicht die geringste Ahnung, obwohl die angeblich Traumaexperten sind. Glauben Sie mir! Jede andere Klinik ist besser!

2. Die behandeln Menschen wie der letzte Dreck, so das man sich eher wie ein Versuchshamster der Pharmaforschung, fühlt!

3. Die Medikamentenapplikationen sind fatal! Die haben eher meiner Gesundheit geschadet, als das Sie meinem psychischen Zustand verbessert hätten!

Faszit:
Sie befinden sich dort nicht in einer Erholungsstädte für psychisch kranke Menschen, sondern dient eher zum Zweck der Pharmaforschung!

Überlegen Sie sich das gut! Es gibt gute psychosomatische Akutkliniken, die wesentlich besser arbeiten wie dieser Saustall!

Besser nicht!

Neurologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 20!3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klink zeichnet sich durch eine mangelhafte Organisation aus. Untersuchungen werden vertagt, obwohl ein Verdacht auf Gefährdung der Pat. vorliegt. Der Klinikaufenthalt wird daher unnötig verlängert, es stellt sich die Frage ob ein Belegungsproblem vorliegt. Die Ärzte sind inkompetent und in höchsten Maß unsensibel. Der Aufenthalt kam aufgrund einer Aufnahme über die Notaufnahme des Klinikums Schwabing zustande. Von Einer Einweisung von Pat. in diese Klinik kann ich nur abraten.

1 - A medizinische Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reicht für ne Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (genaue Erörterung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (zügig)
Pro:
stets bemüht,immer offene Ohren!
Kontra:
Essens würze
Krankheitsbild:
DEPRESSION
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NACH 14 Wochen war das Leben wieder lebenswert .Bestens zum Abschalten geeignet,gibt Geborgenheit.Mir wurde sehr geholfen.Würde sofort wieder hingehen.
Kompetenz und Hilfsbereitschaft dominieren.
Kein 5* Hotel aber reicht zum Gesunden.

MPI Station 5 Oktober/ November 2012

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einige sehr wenige Mitarbeier
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Daß psychisch kranke Menschen sensible Menschen sind hat man auf dieser Station noch nicht begriffen. Nur 1x wöchentlich eine Kurzvisite, ansonsten kann man den Ärzten bei Bedarf, wie dringend er auch sein mag, nachlaufen (wörtlich!!!)
Dem Personal auch! (IGNORANZ). Dieses sitzt vor dem Fernseher oder amüsiert sich bei You Tube.
Man beschränkt sich auf die Ausgabe von Tabletten und die werden auch oft noch falsch ausgegeben. Wer da nicht helle ist??? Aber diese Menschen sind heller als dort gedacht wird.
Ich mußte innerhalb von 5 Wochen 4x den Arzt wechseln! (Geht’s noch?)
Untersuchungen gingen nur sehr schleppend (Ergebnisse nur auf Anfrage). Wieder nachlaufen.

Essen unter aller Würde! (Du bist, was du isst).

Was für eine Behandlung?
Sind wir noch Menschen in derartigen Kliniken???

VORSICHT!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Isolierzimmer, Valium als Dauermedikation
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen: schrecklichste Erfahrungen meines gesamten bisherigen Lebens!!Habe nun auch noch ein Trauma von meinem Aufenthalt dort!
War längere Zeit auf Station 5. Unglaubliche, unmenschliche Methoden:Valium-Dauermedikation über viele Monate(führte zu schlimmer Abhängigkeit), wiederholtes Wegsperren im sog."Isolierzimmer"über Tage, z.T. Wochen!(Ausstattung: Matratze am Boden, 2Überwachungskameras an der Decke)Kein Tisch, kein Bett, kein Stuhl, Z.T. abfällige,spöttische Bemerkungen vom Pflegepersonal(unter denen es aber auch sehr nette gab).Alle Ärzte stehen unter der Fuchtel des "Allmächtigen".Dieser hat nur Medikamente und Geltungssucht im Kopf, keinerlei Menschlichkeit. Vollstopfen mit Medikamenten bis zum Umfallen(im wörtlichen Sinne). Natürlich traut sich keiner der Ärzte, aufzumucken. Abgesehen davon sind eh fast alle erst Assistenzärzte....Die Gespräche waren nicht wirklich hilfreich, meist nur Blabla, es gibt dort auch KEINE Gesprächstherapie(wurde mir sogar vom Arzt persönlich gesagt)!
Essen grottenschlecht! EKTs haben mir nicht geholfen, empfand ich als belastend.
Gut: Kunsttherapie, Sport, Ergo
NIE WIEDER!!! Mir geht es seitdem viel schlechter als vorher, und ich bin seitdem nichtmehr in der Lage, zu arbeiten!Habe mir einen Anwalt gesucht und die Klinik angeklagt, der Rechtstreit ist am Laufen!
BITTE lasst die Finger davon!!
Die meisten der Patienten, denen es ähnlich wie mir erging, sind wahrscheinlich nicht in der Lage oder trauen sich nicht, hier einen Bericht zu schreiben oder sich zu äussern!Ich schon, denn jeder Patient hat ein Recht, die Wahrheit zu erfahren!!

1 Kommentar

irrwicht am 12.05.2013

habe ähnliche Erfahrung, aber in einer anderen Klinik. mich interessiert sehr, wie der verlauf des Rechtstreites ist. denn ich bin mit weiteren Personen in Kontakt, mit weit schlimmeren Erfahrungen. Einige überlegen auch Klage einzureichen. lg, irrwicht

alles ausser das essen sehr gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente fachärzte, sehr gute therapeuten
Kontra:
essen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

fachlich sehr kompetente ärzte die einen auf augenhöhe begegnen.
sehr kompetente pflegekräfte, die meisten sehr freundlich.
großes theraphie angebot, viel sport, ergo, eine sehr gute arbeitstherapie. und vor allem für mich wichtig eine sehr gute ambulanz für posttraumatische belastungsstörung die innerhalb von 2 monaten deutliche besserung zeigte. dort kann man auch als stationärer patient termine bekommen.
bis auf das essen also alles gut!

Station 3.... Sofort wieder.....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflege, Ärzte, Behandlung, Diagnostik
Kontra:
Essen!!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat diese Klinik sehr geholfen. Ich war 4 Wochen zur medikamentösen Einstellung und zur Diagnostik meiner Depressionen dort. Das Pflegepersonal empfand ich als sehr freundlich, geduldig und kompetent (auch wenn die es nicht immer leicht mit mir hatten). Der Arzt ist auf meine Wünsche eingegangen und die Umstellung meiner Medikamente war sehr kompetent. Die Diagnostik war sehr ausführlich und genau. Man wird sehr genau über Maßnahmen aufgeklärt (sowohl Untersuchungen, wie auch Maßnahmen z.B. das Aufbewahren von Gegenständen mit Verletzungspotential im Stationsstützpunkt).
Es gibt dort nicht sehr viele Therapien, aber ein sehr großes Angebot an Bewegungsmöglichkeiten (von Entspannungsgymnastik bis Volleyball). Das es nur 2-Bett-Zimmer dort gibt hat mir sehr gut gefallen. Auch von den Mitpatienten gab es einen großen Zusammenhalt und jeder half jedem. Das Essen ist leider nicht so gut gewesen, und auch, dass es keine Duschen auf dem Zimmer gibt fand ich schade. Ich fühlte mich dort relativ schnell wohl und konnte Abstand vom Alltag gewinnen. Egal wie es einem ging, dort war immer ein offenes Ohr. Ob Pflege oder Arzt, alles Topp!!!!! Ich würde sofort wieder dort hin gehen!!!!!!
DANKE FÜR ALLES

1 Kommentar

ramonagr am 09.04.2012

absolut!

schlechtste klinik die ich kenne

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schlechteste klinik die ich in meinem leben kennen gelernt habe an arroganz und überheblichkeit nicht zu überbieten, personal unfreundlicher wie es kaum noch geht, die ärzte unfähig, wollen nur ihre Betten belegen das sie bei der krankenkasse abrechnen können, Essen ungenießbar ,nur hinhalte taktik, keine untersuchungen, nur wertlose tabletten, pfleger schauen am fernseher tennis und die leute die sich kaum noch bücken können müssen ihr geschirr selber zurück tragen,weil das pflege personal tennis anschauen muß, kann nur jedem empfehlen diese klinik zu meiden weil das des interesse mit sicherheit nicht mehr zu überbieten ist.

Behandlung auf Privatstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz bei der medikamentösen Behandlung, Freundlichkeit Personal und Ärzte, Arbeitstherapie
Kontra:
Essen, Klinikbau
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ab Herbst 2010 war ich mehrere Monate wegen einer schweren Depression in Behandlung auf der Privatstation.

Der Kontakt zu dem zuständigen Arzt waren immer sehr gut. Meine Fragen wurden immer kompetent beantwortet. Über mögliche Nebenwirkungen der verabreichten Medikamente wurde ich ständig informiert.
Ebenso positiv waren für mich die Oberarztvisiten.

Auch wurde ich von den Psychologen sehr gut betreut.
Die Therapien (soziales Kompetenztraining etc.) waren für mich sehr hilfreich.

In der Arbeitstherapie empfand ich mich sehr gut aufgehoben, die regelmäßigen Stunden dort gaben meinen Tagen eine feste Struktur. Für die warmherzige Behandlung durch das Team von der Arbeitstherapie möchte ich mich hiermit sehr herzlich bedanken.

Der Umgang mit dem Pflegepersonal auf der Privatstation war sehr angenehm, ich bin ihnen inzwischen sehr freundschaftlich verbunden. Wenn immer ich in München bin, freue ich mich auf ein Gespräch mit ihnen.

Sehr negativ zu bewerten ist das Essen. Es wird vom benachbarten Schwabinger Krankenhaus geliefert und wird durch das ständigen Aufwärmen nicht besser.

Abschreckend empfand ich auch das alte Klinikgebäude.

Im März 2011 wurde ich mit einem sehr guten Behandlungserfolg entlassen und bin seitdem beschwerdefrei.

Für mich ist die Klinik des Max-Planck Instituts für Psychiatrie bei der Behandlung von Depressionen die erste Wahl.

Nur für Schwerkranke zu empfehlen, die nicht selbst urteilen können

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
netter Assistenzarzt
Kontra:
äußere Umstände,Organisation,Sauberkeit, Essen,Einteilung, Information
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

MPI Neurologie stationär ,KEINE Ambulanz möglich
Eindrücke aus einem Aufenthalt:
Nicht zu empfehlen. Äußere ZUstände z.B. Sauberkeit: gering ( bes.Toiletten, Geschirr). Essen sehr mittelmäßig, Organisation katastrophal, (Medikamente doppelt verteilt, ahnungslose Patienten nicht über Einnahme aufgeklärt. Einteilung der Untersuchungen ohne Überblick, schlechte Auskünfte, Personal z.Teil nett, z.Teil sehr überheblich.( Bei den lästigen Behinderungen - z.B. Parkinson, Schlaganfall-der Patienten irgendwie verständlich, aber nicht akzeptabel) Ärzte oberflächlich nett, bemüht ,aber nicht wirklich interessiert, sehen nicht über den Tellerrand hinaus. Information schlecht, Zeiteinteilung unübersichtlich,ohne Information.
Befragungen anderer Patient(inn)en) ergeben denselben Eindruck.

station 5

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

meine sensibilität und gefühle machte nicht die krankheit sondern die psychiatrie kaputt kalt wie ne hundeschnauze der erste aufenthalt war die hölle und das personal freute sich nur wie sich meine extrem liebe psyche an der hölle abnutzte

2 Kommentare

Uhura am 12.11.2011

Ich war vor 20 Jahren im Max-Planck-Institut in der Krisenintervention. Wenn ich die Berichte hier so lese, hat sich in dieser Zeit nicht viel verändert. "Kalt wie eine Hundeschnauze" hätte ich als Beschreibung auch passend für die Atmosphäre dort gefunden, insbesondere für das Verhalten des Pflegepersonals den Patienten gegenüber. An Therapie hat damals (obwohl es ja eine Krisenintervention sein sollte) eigentlich nichts brauchbares stattgefunden. Ich weiß natürlich nicht, ob das heute noch so ist, aber wenn man diese Berichte liest, ist das fast zu vermuten. Medikamentöse Behandlung war jedenfalls auch damals schon ganz oben auf der Prioritätenliste (nach dem Prinzip "der Patient als Experimentierkaninchen") Traurig, dass sich in all der Zeit offensichtlich so wenig verändert hat.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tagklinik für Depression nur sehr bedingt empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ein richtiger Psychotherapeut fehlt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (leider nur medikamentöse Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Assistenzärztin, Arbeitstherapie, Sportmöglichkeiten
Kontra:
Nur Medikamente, faktisch keine Psychotherapie, eigenwillige Oberärztin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Winter 2010/2011 für 4 Monate in der Tagklinik für (chronische) Depression. Besonders negativ ist das sog. "biologische Krankheitsmodell", das im MPI vertreten wird: Depression ist eine (reine) Stoffwechselerkrankung! Dementsprechend wird man hier fast nur medikamentös behandelt - darin kennen sie sich recht gut aus -, aber es gibt fast keine Psychotherapie. Es werden lediglich ein paar Verhaltenstherapie-Tools in der Großgruppe vermittelt. Burnout gibt es übrigens laut MPI auch nicht.

Geeignet ist das MPI für Leute,
- die nur eine medikamentöse Umstellung und keinerlei Therapie brauchen;
- denen es so schlecht geht, dass sie nicht therapiefähig sind und für die allein schon das morgendliche Aufstehen und der Aufenthalt in der Tagesklinik eine große Herausforderung ist;
- die sich nach längerer Erkrankung durch die Tagklinik und die Arbeitstherapie wieder an einen Tagesrhythmus gewöhnen wollen.

Allen anderen würde ich vom MPI abraten!

Bei mehreren Mitpatienten habe ich miterlebt, dass sie zunächst dank der Medikamente aus dem Loch herauskamen und jetzt therapiefähig und -bedürftig waren, wobei es ihnen noch nicht wirklich gut ging. Statt durch Psychotherapie die weitere Genesung voranzutreiben, wurden mehrfach die Medikamente gewechselt, in der Hoffnung, dass es ihnen mit einem anderen Medikament vielleicht besser geht. Wenn nicht, wurden sie trotzdem irgendwann so entlassen.

Hervorzuheben ist die sehr nette und kompetente Assistenzärztin, die immer ansprechbar ist, sich Zeit nimmt und versucht, mit den Patienten gemeinsam Lösungen zu finden. Allerdings wird dies oft von der Oberärztin torpediert: Diese hat ihre eigenen Anschauungen und setzt diese im Regelfall gegenüber dem Patienten und über die anderen Therapeuten hinweg durch. Selbst starke, störende Nebenwirkungen nimmt sie nur bedingt ernst.

Positiv ist das große, umfangreiche Sportangebot sowie die gute Arbeitstherapie. Beides hat mir gut getan.

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer 3-8 Monate.

Station 4

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (aber gerade so, (dank Ergotherapeuten und Sporttherapeuten im postitven))
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (ihre Spezialitäten beherrschen sie)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (incl. Pflege (Friede-Freude-Eierkuchen-Gespräche bzw. VT -> sobald ernst wird, grenzen die sich ab, haben Vorurteile))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (mit Patient braucht man nicht zu reden, wann was ansteht. Egal wie Patient darüber denkt und restlichen Mitarbeiter (z.B. Schlaflabor bei den Tagtests - werden in den Pausen noch ein paar sehr belastende Sachen für den Patient gemacht, die wieder negative Wechselwirkungen mit dem Tagtest haben))
Pro:
Arbeitstherapie, spezialisierten Bereiche
Kontra:
wie gehts weiter nach Entlassung? Zu wenig Hilfen wenn man überhaupt welche bekommt - gehört angeblich nicht zum "Auftrag" des Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin über Umwege und ein wenig kämpfen ans MPI gekommen.

Darauf, worauf die sich spezialisiert haben sind die richtig gut. Alles andere interessiert die nicht und sind dementsprechend schlecht drin.

Man kann es sich so vorstellen: Man geht in ein Restaurant, weil man weiss, dass dieser Koch sich auf ein bestimmtes Gericht spezialisiert hat und man immer damit rechnen kann, dass man es richtig gut zubereitet bekommt. Das man dabei mit abgenutzten Besteck isst, das Gefühl hat in einer ungemütlichen überfüllten Bahnhofshalle sitzt und die Füße in aller Regel in "Scheisse" stehen hat muss man dabei immer mit in Kauf nehmen. Denn man ist wegen dem Gericht da und das drum herum ist dem Koch und dem restlichen Personal total egal.

Der Patient wird NICHT als ganzes Wahrgenommen. Der Patient kommt mit einem Auftrag und der Auftrag wird abgearbeitet (man sieht nur die Krankheit). Wobei der Auftrag sich auf deren Spezialität in aller Regel bezieht. Alles andere ist denen egal, grenzen sich davon ab und sagen, man muss woanders hin. Und da können es noch so viele negative Wechselwirkungen mit dem eigentichen "Auftrag" sein, interessiert die nicht.

Lobenswert ist, dass die Ärzte erreichbar sind. Man kann jederzeit an die Tür klopfen und sie haben entweder gleich oder kurze Zeit später Zeit (auch nach Dienstende). Und in deren Spezialitäten wird man auch Ernst genommen. Und man bekommt in deren Spezialitäten auch immer Hilfe (solange man deren Weg geht - weicht man ein wenig davon ab, weil der Weg für einen nicht der richtige ist,steht man alleine wieder da - ohne zu schauen warum es für den Patient nicht der richtige Weg ist). Sie sind immer freundlich und immer ruhig.

Die Kommunikation im kompletten Personal (Oberarzt,Ärzte, Pflege, Therapeuten, ...) ist furchtbar. Dadurch widersprechen die sich auch andauernt und wissen nicht,was der andere gesagt hat.Jeder macht es sich selbst recht. Und der Dumme am Schluss ist immer der Patient,um den es eigentlich gehen sollte.

Einmal und nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Preis-Leistungs-Verhältnis mangelhaft, lediglich Arbeits-/Sporttherapie (aufgrund von relativ vielfältigem Angebot) und genereller Umgang des Personals mit den Patienten erhält Note gut!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einzig positiv: Geprächsmöglichkeit mit Stationsarzt (täglich) oder Bezugspfleger (nur sporadisch))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Teils zu hohe Dosen, häufiger Medikamentenwechsel, ferner kaum Erfolge in Behandlung von Begleiterkrankungen einer Depression)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal ist freundlich und hilfsbereit, aber zu Beginn zu langes "Sitzenlassen" des Patienten ohne Cotherapie; nach Entlassung Schock wenn man die Endsumme der Behandlung erfährt (vor Allem bei Privatpatienten unverhältnismäßig hoch))
Pro:
Betreuung durch Bezugspfleger, Freundlichkeit des Personals, Arbeitstherapie
Kontra:
Vornehmlich Pharmakotherapie, abweisendes Ambiente, EXORBITANT hohe Abrechnungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war aufgrund einer mittelschweren Depression verbunden mit SVV für circa 6 Wochen als stationärer Privatpatient (Station 1) im MPI.
Da ich Vergleiche zu anderen Kliniken habe, kann ich nur sagen, dass diese Klinik gut für die ist, die gern viel Psychopharmaka schlucken, denn darauf liegt das Hauptaugenmerk des MPI! Cotherapeutische Maßnahmen wie Verhaltenstherapie oder gruppentherapeutische Angebote kommen hier viel zu kurz! Auch die Visiten (die Chefarztvisite fand entgegen dem Wochenplan nur alle paar Wochen statt) bringen nicht viel, man kommt sich vor wie ein Anschauungsobjekt, da die die Visite durchführenden Ärzte die ganze Zeit wechseln.
Lobenswert ist lediglich die Möglichkeit des täglichen Gesprächs mit dem Bezugsarzt auf der Station! Weiterer sehr positiver Aspekt: das System des Bezugspflegers, an den man sich wegen jeglicher Probleme wenden kann! Nur leider war meiner während der Hälfte meines Aufenthaltes nicht da oder im Urlaub und keiner teilte mir dies mit (dasselbe ist auch vielen anderen Patienten während meines Aufenthaltes widerfahren).
Weiteres Minus: In der Regel wird man erst nach Wochen zu therapeutischen Maßnahmen angemeldet, d.h. als Patient muss man in den Sprechstunden mit dem Stationsarzt hartnäckig darauf bestehen, wenn man schon bald in ein annähernd ganzheitliches therapeutisches Setting eingebunden werden will! Gerade diese Hartnäckigkeit können aber viele Patienten mit Depressionen oft nicht aufbringen!
Das MPI ist ferner in meinen Augen höchstens geeignet für die Behandlung von Depressionen, nicht jedoch für andere (begleitende) psychische Erkrankungen wie Zwangserkrankungen, Psychosen oder SVV, denn diese werden wiederum vornehmlich mit Psychopharmaka behandelt (mit entsprechenden Nebenwirkungen)!
Und last but not least: ich habe noch nie einen baulich so abweisenden Privatbereich erlebt (maximaler Krankenhausstil), vor Allem das Essen ist das SCHLECHTESTE was ich je erlebt habe (keine Abwechslung etc), schlecht für Genesung!

1 Kommentar

Cacciatore am 11.04.2011

Aufgrund der vielen Nachfragen, was für eine Psychiatrie im Raum München ich als empfehlenswert einstufen würde hier mein Tip (OHNE GEWÄHR, aber habe bisher quasi nur Positives davon gehört; Stand April 2011): sucht mal nach der
"Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie GAUTING GmbH"

Sehr enttäuschende Tagklinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Arbeitstherapie, gute Psychologin
Kontra:
Tagklinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr 2010 war ich für 13 Wochen in der Tagklinik in der Schleißheimer Str. in Behandlung wegen einer schweren Depression.

Alles in Allem war ich nicht besonders zufrieden mit der Behandlung da.

Zum MPI war dies totales Kontrastprogramm.
Die Ärzte/Therapeuten und das Pflegepersonal gingen den Patienten möglichst aus dem Weg und waren oft sehr abweisend/abfällig, unfreundlich und hochnäsig.
Das Pflegepersonal war immer ziemlich angestresst, manche hat man sogar weinen gesehen. Das Klima lässt also sehr zu wünschen übrig!


Visite war einmal wö mit Fr. Dr. Fries, die ich noch am kompetentesten fand.
Die Assistenzärzte machten einen unsicheren Eindruck und waren auch nicht sehr bemüht.
Durch Zufall habe ich in meinem Entlassbrief gelesen, dass monatelang hohe Entzündungszeichen bei den Blutuntersuchungen auffielen. Gesagt hatte mir das leider niemand. Das mußte ich dann später natürlich büssen!

Was mir noch am Meisten brachte, war die Arbeitstherapie, die psychologischen Gespräch und die Möglichkeit, von der Klinik aus sich um Wohnungssuche und Jobsuche zu kümmern.

Es hat außerhalb der Visite nie jemand nach meinem Befinden gefragt, und selbst wenn es mir offensichtlich schlecht ging hat sich niemand um mich gekümmert.

Scheinbar sind sich die Teammitglieder dort nicht darüber im Klaren, daß das kein Kur-Aufenthalt für Patienten ist, sondern dass sie dorthin kranke Patienten begeben, die möglichst gut behandelt werden wollen, um so schnell wie möglich wieder fit zu werden.

Ich werde dort sicher nicht mehr hingehen und kann diese Klinik auch nicht weiterempfehlen.

hervorragende Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
moderne Medizin, individuelle therapeutische Betreuung
Kontra:
Essen und Sporttherapie bei Fr. Traub
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2010 für 11 Wochen vollstationär auf Station 3 wegen einer schweren Depression in Behandlung und möchte mich auf diesem Weg nochmal bei allen Schwestern/Pflegern, Therapeuten und Ärzten für die ausgezeichnete, hervorragende und äußerst kompetente Behandlung bedanken.

Da dies mein erster und hoffentlich auch letzter Aufenthalt in einer Psychiatrie war, ist mir der Schritt in die Klinik sehr schwer gefallen und war wirklich fürchterlich für mich.

Aber durch die sehr fürsorgliche Betreuung des gesamten Teams fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und supergut betreut.

Ich hatte das Gefühl, dass man sich wirklich Gedanken machte, mir so gut wie möglich zu helfen. Es wurde mir sehr viel Interesse und Mitgefühl entgegengebracht, was mir den Aufenthalt erheblich erleichterte.

Auch medikamentös und therapeutisch wurden sämtliche Möglichkeiten ausgeschöpft.

Die meisten Ärzte und Therapeuten sind sehr nett und äußerst kompetent.
Es wird alles sehr ausführlich erklärt und im Rahmen der Forschungsarbeiten wurde ich auch gründlich untersucht, getestet und trainiert.

Ich fühlte mich wirklich fachlich wie menschlich sehr gut aufgehoben und kann die Abteilung nur weiterempfehlen.

Tagklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Durchschaubares Konzept
Kontra:
Ausbildungsklinik mit wenig Erfahrung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hatte das Gefühl, dass der Schwerpunkt bei der Ausbildung von ärztlichem Nachwuchs und Forschung liegt. Therapeuten sond locker und Konzept ist gut erklärt worden. Problematische Kooperation.