• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück

Talkback
Image

Johannisfreiheit 2-4
49074 Osnabrück
Niedersachsen

84 von 124 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

128 Bewertungen

Sortierung
Filter

Entbindung mit Komplikation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr bemühtes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Entbindung meines zweiten Kindes, die nicht ohne Komplikationen verlief. Ich fühlte mich dennoch sehr gut begleitet und betreut, auch mein Mann, der die ganze Zeit dabei war. All unsere Fragen wurden ernst genommen und beantwortet, die Privatsphäre gewahrt. Dies galt für die Zeit unter der Geburt als auch danach auf der Wöchnerinnenstation. Wir konnten dort ein Familienzimmer beziehen und wurden sehr gut und engagiert betreut von sehr freundlichem Personal. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und empfehlen das MHO weiter.

Inkompetente Assistenzärztin

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankheitsbild ohne Verbesserung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Anliegen nicht ernst genommen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gleiche Symptome wie vor Krankenhausaufenthalt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ohne Probleme und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nichts zu bemängeln)
Pro:
Sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Assistenzärztin, Chefarzt selbst behandlungsbedürftig
Krankheitsbild:
Tachykardie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Überweisung in die Klinik erfolgte am 08.02. auf Station K4 mit Chefarztbehandlung.

Während meines Aufenthaltes war das Pflegepersonal freundlich und kompetent.

Von der Assistenzzärztin Fr. H. hingegen fühlte ich mich überhaupt nicht ernst genommen. Fünf Minuten nach dem ich ein Notfallmedikament aufgrund viel zu hohen Blutdruckes erhalten hatte, fertigte sie mich mit Entlassungspapieren ab. Blutdruck zum.Zeitpunkt der Entlassung:180:95.

DANKE FÜR DIESE HERVORRAGENDE BETREUUNG!

Wartenzeit

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts positives
Kontra:
Nur negativ
Krankheitsbild:
2 . Bis 3 Stunden mit kleine Baby lassen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letzten Dreck unfreundlich Baby 4.5 Monate alt warten lassen bis zum 3 Stunden!!!!! Sogar würde von Arzt gesagt ich zitiere "Sie brauchen uns..wir Sie nicht wen sie nicht warten können dan können Sie gehen!!!!Ich würde NIEMANDEN empfehlen bloß weit weg!!!!

Unfreundliche Ärzte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationspersonal freundlich
Kontra:
Ärzte sprechen sehr schlechtes deutsch
Krankheitsbild:
Unklare Bauchschmerzen, verschobener Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter musste sich einer Untersuchung unterziehen. Schlauch durch Nase.sie sollte Wasser schlucken um den schlauch besser rutschen zu lassen.leider verschluckte sie sich und bespuckte den arztkittel etwas mit Wasser.dieser sagte darauf hin: diese Person behandele ich nicht weiter,lasse mich nicht anspucken.diese Untersuchung ist aber für die OP wichtig,die darauf abgelehnt wurde,und Patient unbehandelt entlassen wurde. Solche Aussagen von einem Arzt sind absolut unnötig und unpassend.
Fazit: NIE WIEDER MARIENHOSPITAL
so ein unfreundliches Verhalten geht gar nicht.

Super Handling einer nicht ganz einfachen Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Längere Wartezeit auf U2, die Entlassung etwas verzögert hat)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisches und pflegerisches Know-How, zwischenmenschlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn ist am 16.12. hier zur Welt gekommen und die Klinik bzw. Abteilung war für uns ein echter Glücksgriff.

Das Team aus Hebamme, Chefarzt und Oberärztin hat es geschafft, den Kleinen minimalinvasiv (kurzer Saugglockeneinsatz) aus dem hohen Geradstand zu entbinden, mir im richtigen Moment zielführende Anweisungen zu geben und mich dabei nicht spüren zu lassen, dass es am Ende doch etwas dramatischer um den Verlauf bestellt war. Alle haben hervorragend zusammengearbeitet und das Ergebnis war ein wohlbehaltenes Kind auf meiner Brust bei minimalen Geburtsverletzungen (sogar der Damm blieb unbeschadet).

Unser Dank gilt dem o.g. medizinischen Team, aber auch dem Pflegepersonal auf der Wöchnerinnenstation - die Schwestern standen uns Tag und Nacht mit ihrer Unterstützung und wertvollen Tipps zum Umgang mit dem Baby zur Seite. Im Familienzimmer haben wir uns außerdem wohl gefühlt.

Für die Geburt des nächsten Kindes kommen wir wieder ;-)

Danke für Nichts

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege Personal sehr Freundlich in der Notaufnahme
Kontra:
Artz
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 25.12.2018 in der Notaufnahme mit starken Rückenschmerzen ich wurde weder untersucht mir wurde vom Arzt gesagt was ich dort aufm Weihnachten wollte
er würde nicht weiter nach der ursache suchen warum ich Schmerzen habe bei mir ist ein Bandscheibenvorfall
mit Spianalkanalstenose im Marienhospital festgestellt
ich konnte da gehen ich wurde nicht Freundlich vom Arzt empfangen und Behandelt mir wurden Schmerzmittel mitgegeben und ich habe vor Weihnachten bei den Neurochirugen angerufen da wurde mir gesagt wenn es nicht besser wird soll ich mich in der Notaufnahme melden es wurde mir gesagt das mann das dann Operieren müsse ich wollte das dann im MHO machen lassen und weitere Termine werde ich nicht machen und eine Op werde ich nicht machen nach diesen Vorfall so geht mann nicht mit Menschen um

Schlechte Betreuung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal top
Kontra:
Betreuung schlecht
Krankheitsbild:
ödeme Entfernung stimmenbander
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Topf Pflegepersonal :-)
Zimmer viel zu klein für drei Leute ,und Zimmer nicht gerade sauber.Betten sind die Matratze durchgelegen so das mann die Lattenroste spürte. WC dicker Schmutz auf der Spülungen .Sehr lange warte Zeiten auf ein zimmer.
Dann keine genaue Info wann die op stattfindet.so Läßt mann Patienten auch alleine mit Ängsten ...Sehr schlechte Betreuung mann War für sich alleine gestellt. Da läßt mann Patienten um 730 Uhr antanzen und dann heißt es nur noch warten .Ich bin dann gegangen um 14 Uhr so War für mich die OP gelaufen es War eine Zumutung mit drei Leuten auf ein kleinen Raum zusammenzulegen.Mann fühlte sich wie in ein Käfig eingesperrt und sowas ist kirchlich.Wie traurig. Nie wieder in dieser Klinik Würde es auch keinen empfehlen.Die HNO Abteilung Die Klinik bekommt die Note mangelhaft und das ist noch zuwenig........nie wieder

Sehr gute Betreuung!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 3 1/2 Wochen kam unser Sohn im MHO zur Welt, sowohl die Betreuung im Kreißsaal durch Hebammen und Ärzte, als auch die Betreuung auf der Familienzimmer Station war absolut zufriedenstellend. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt und können das MHO nur weiterempfehlen. Auch die Betreuung vor der Geburt (Hebammensprechstunde, Gespräch mit der Oberärztin) war sehr vertrauensvoll. Auf der Familienzimmer Station wurde einem zu jeder Tag- und Nachtzeit zuvorkommend weitergeholfen.

8 Knochenbrüche übersehen !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Knochenbrüche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einem Motorradunfall ins Marienhospital, dort wurde mir gesagt ich hätte mir was am linken Fuß verstaucht. Nach mehrmaligem Nachfragen beim behandelnden Arzt ob ich mir wirklich nichts gebrochen habe hatte der nur gesagt, nichts schlimmes (nur verstaucht) in zwei Wochen ist alles wieder gut. Zum Zeitpunkt der Untersuchung hatte der Fuß eine unnormale Stellung und ans gehen aufgrund der Schmerzen nicht zu denken.
Trotzdem hieß es alles ok, nur verstaucht !!!
Zwei Wochen später wurden in einem anderen Krankenhaus 8 Knochenbrüche festgestellt.
Seit dem habe ich 6 Op’s hinter mir, 6 Op’s nach nur einer Verstauchung.
So gut arbeiten die Ärzte im Marienhospital.

Gute Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Wäre ich über die Magenspiegelung vorher aufgeklärt worden......)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde viel gemacht und erst entlassen, als es mir wirklich besser ging)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Ärztin hat später die Schwestern zurechtgewiesen wegen nicht geben des Tropfs.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Im Notfall schnell viele Personen da und helfen. Sehr einfühlsame Ärztinnen
Kontra:
Aufklärung zur Magenspiegelung vergessen-wurde Vorort nachgeholt.Infusion gegen Übelkeit nicht bekommen.
Krankheitsbild:
Gastritis, Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

August 17.Ich habe starke Bauchschmerzen und hohes Fieber und breche zu Hause zusammen.Es geht direkt in die Notaufnahme (wurde gebracht).Dort wartete ich kurz, Blutdruck zu niedrig, Puls zu schnell, Neigung zum erneuten Kollaps.Wenige Minuten später ging es in den Behandlungsraum,Blutabnahme, EKG,Ärztin kam und untersuchte mich.Dann gab es erstmal eine Infusion u.a.mit Schmerzmittel. Von dort aus in Rollstuhl und 2xUltraschall an verschiedenen Geräten,dann noch Ultraschall oben.Inzwischen hatte ich Kopfschmerzen und mir war übel. Erneuter Tropf hing.
Ich wurde dann aufs Zimmer geschoben.Dabei musste ich meinen Koffer auf dem Schoß tragen.
Im Zimmer erstmal Ruhe(Wenn man das so nennen kann wenn noch zwei weitere mit da sind)Regelmäßig kamen die Schwestern.Eine andere Ärztin kam,erklärte mir,dass morgen eine Magenspiegelung gemacht wird.Die Nacht war bescheiden, mit Schmerzen.Dank Schmerzmittel auszuhalten.
Nächster Tag nochmal Ultraschall und dann Magenspiegelung. Leider hatte die Ärztin mich vergessen über die Spiegelung aufzuklären und sich das von mir unterschreiben zu lassen.Somit zog es sich nach hinten,ehe sie da war und das nachholte.
Als ich aufwachte war mir kalt und übel.Heizdecke bekam ich sofort. Was gegen Übelkeit sollte ich auf Station bekommen.Da meinten die Schwestern aber,dass es so weg geht.Eine Praktikantin (es war ihr 1.Tag) war bei meiner Zimmernachbarin. Mir ging es minütlich schlechter.Sie holte die Krankenschwester,diese noch Eine,eine andere funkte die Ärztin an,die kurz darauf auch kam.Da war ich schon völlig apathisch (genau zu dem Zeitpunkt trafen Angehörige von mir ein). Es folgten mehrere Infusion u.a. mit Cortison.Diagnose:Allergie auf das Narkosemittel.Der Tag war hin.So platt war ich.Nacht mit Schmerzmittel überstanden.
Folgetag ging es mir nur minimal besser.Die Tabletten gegen die Gastritis schlugen langsam an.Das Fieber sank.
Am nächsten Tag wurde ich entlassen.
Ein großes Lob an die beiden Ärztinnen.Beide sehr einfühlsam.

Absolut volle Punktzahl

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit über die reine Behandlung hinaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Kontaktlinsen sind fest verklebt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1. Samstagabend im September 2018. Aus der "Sportschau" wird allerdings nichts, denn bei meiner Frau ist ein akutes Linsen-Problem aufgetreten, das keinen Aufschub duldet. Die 22 km Anfahrt werden für meine Frau zur Tortur, weil die Augen zunehmend schmerzen und sie obendrein eine stressige Arbeitswoche mit recht wenig Schlaf hinter sich hat. Nach nur kurzer Wartezeit behält die junge Notaufnahme-Mitarbeiterin aber sowohl Ruhe als auch Übersicht, und ihre Ausstrahlung und ihr Einfühlungsvermögen tun meiner Frau schon bei der Begrüßung gut. Nach nicht einmal fünf Minuten Wartezeit ist der diensthabende Augenarzt zur Stelle, auch er ein sympathischer Mensch mit viel Gelassenheit und absoluter fachlicher Kompetenz. Er behebt das Augenproblem meiner Frau im besten Wortsinn augenblicklich, während das Gespräch über oberitalienischen Seen noch lange hätte weitergeführt werden können. Fast beiläufig gibt er ihr noch Schmerztabletten sowie Augentropfen mit. Sowohl für den absolut professionellen Empfang in der Notaufnahme als auch für die entspannte Atmosphäre während der Behandlung verdient das Marienhospital die volle Punktzahl und ein dickes "Danke"!

Gutes und freundliches Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung, WLAN, Essen
Kontra:
Wartebereiche können noch freundlicher gestaltet werden
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der gesamte Ablauf von Vorgesprächen, über die OP, bis hin zum stationären Aufenthalt wurde von einem sehr engagierten und netten Personal begleitet. Man versuchte auch bei den Wartezeiten, den Patienten mit einem netten Spruch bei Laune zu halten.

Die Betten und Austattungen der Patientenzimmer im HNO Bereich waren durchschnittlich. Auch die Gestaltung der Wartebereiche sind noch ausbaufähig.

Ein Großteil des Zeitvertreibes während des stationären Aufenthalts wird mittlerweile über das Tablet/PC/Handy genutzt. Das WLAN war nicht kostenlos aber durchgehend schnell und gut Verfügbar.

Das Essen war gut und es gab eine große Auswahl.

Insgesamt ist die gute Betreuung des Personal zu erwähnen. Die hausinternen Ärzte waren auch nett, aber man merkte den zeitlichen Druck, denen sie ausgesetzt waren.

Entäuschend

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zufriedendstellende Behandlung

1 Kommentar

hansi1940 am 15.11.2018

Guten Tag ich habe noch eine Anmerkung zu meinen Beitrag ich wurde im September Operiert deswegen war meine Behandlung nicht zufriedenstellend

Empathie und Kompetenz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde nie mit offenen Fragen allein gelassen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr empathisch, jeder Schritt der Behandlung wurde genau erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle haben für mich mitgedacht, vergisst man in der Aufregung schon mal etwas (bei mir war es z.B. die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung).)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist nicht alles sehr modern, aber die Behandlung und Versorgung entschädigen einen dafür.)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Sinusitis und Polypen in der Nasennebenhöhle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon bei der telefonischen Anmeldung wurde ich freundlich beraten. Die Dame gab mir eine Zeitspanne für die Voruntersuchungen und die Arztgespräche an, so dass ich alles perfekt planen konnte. An diesem Tag bekam ich einen "Laufzettel", mit Hilfe dessen ich bestens ausgerüstet zu allen Untersuchungen und Gesprächen angenommen bzw. weitergeleitet wurde. Alle Mitarbeiter/innen waren sehr freundlich und fröhlich (der Eindruck eines guten Arbeitsklimas). Da die Untersuchungen und Gespräche über die Mittagszeit andauerten, bekam ich einen Gutschein für ein Mittagessen in der Kantine. Alles sehr gut organisiert.
Die Op am nachfolgenen Tag war für 14 Uhr angesetzt, doch ich kam schon um 9.45 Uhr dran, da jemand ausgefallen war. Perfekt! Im OP waren alle sehr nett und fröhlich, ich fühlte mich mehr als in guten Händen. Danke, Angst konnte gar nicht erst entstehen.
Der anschließende Klinikaufenthalt war sehr angenehm, das Personal sehr bemüht und bei der täglichen Nachsorge durch den sehr kompetenten jungen Arzt, blieb keine Frage unbeantwortet. Die Behandlungen und Untersuchungen verliefen so gut wie schmerzfrei (im Gegensatz zu denen beim HNO in der Heimat), in der empfindlichen Nase auch nicht ganz zu vermeiden.
Da es nicht ausgeschlossen ist, dass sich meine Krankheitsgeschichte wiederholt, bin ich fest entschlossen wieder diese Klinik aufzusuchen.
Dankeschön für alles!!!

Absolut Empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkathederuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super freundliches und zuvorkommendes Fachpersonal auf allen Ebenen. Immer Zeit genommen um fragen zu beantworten und die anstehenden Vorgänge verständlich zu erklären. Absolut TOP !

Kurzer aber sehr strukturierter Aufenthalt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauberkeit,Zimmer mit Balkon,Freundlichkeit,Organisation,strukturierter Ablauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Eventrecorder implantiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Organisation!
Super freundliches und zuvorkommendes Personal
Gute Stimmung vorm OP und somit entspanntes Klima
Kurzer Aufenthalt-super Aufenthalt!

Schlimmstes Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Negatives Personal
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unverschämtes Personal Ewig lange warte Zeiten keine vernünftige Kommunikation man wird nicht fachlich beraten und bei Schmerzen nur ab gewunken das man sich nicht so anstellen soll nie wieder hier hin

1 Kommentar

Niels-Stensen-Kliniken am 17.05.2018

Sehr geehrte Hilke21345,

es tut uns sehr leid, dass Sie und Ihr/e Angehörige/r sich bei uns nicht so behandelt gefühlt haben, wie es angemessen gewesen wäre. Wir würden uns freuen, wenn Sie persönlich zu uns Kontakt aufnehmen, damit wir den Fall klären können. Sie können sich in dieser Sache gerne an Herrn Bollmann (Tel. 0541/326-2214; E-Mail: stephan.bollmann@niels-stensen-kliniken.de) wenden.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
aus dem Team der Unternehmenskommunikation
der Niels-Stensen-Kliniken

Kompetenz und Freundlichkeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch des Oberarmkopfes mit Abriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hiermit möchte ich ausdrücklich bedanken beim gesamten team der station A4 des MHO Osnabrück.
Ich wurde nach einem Sturz opiert, und lag auf der Station A4. So viel Kompetenz, Zuwendung undFreundlichkeit, trotz hohem Arbeitsaufkommen und Stress ist mir schon lange nicht begegnet.

Nochmals vielen Dank für alles an das gesamte Team , vom Arzt/Ärzte, Schwestern, Pflegern, der Nachtwache bis hin zur Küchenfee.

Gina Göcken

Herzkatheter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfassende Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (routinierte und kenntnisreiche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzstechen
Erfahrungsbericht:

Vor der Herzkatheter-Untersuchung wurde ich umfassend aufgeklärt. Beeindruckt hat mich die Kompetenz der behandelnden Mediziner. Für die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Mitarbeiter der Abteilung um Prof. Wichter möchte ich mich auf diesem Wege nochmals herzlich bedanken.

man ist gut Aufgehoben von A -Z

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird sehr genau untersucht, und gut weiterbehandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut durchstruckturiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
man bekommt alles verständlich erklärt, und alle Mitarbeiter vom Arzt bis zur Reinigungskraft sind sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr nettes Pflegepersonal; gut organisiert; gute und gründliche medizinische Betreuung

Tolles und engagiertes Team der Station A4

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt hat mega gute Arbeit geleistet und mein Knie super operiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal braucht Entlastung.....arbeitet absolut am Limit....)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Bad für 2 Zimmer ist etwas unglücklich)
Pro:
Man wird als Mensch gesehen und nicht ausschließlich als Diagnose. Die jungen Pfleger und Schestern sind stets gut gelaunt und sehr engagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen lang Patientin auf der Unfallchirurgie A4. Hier gibt es engagierte und hoch qualifizierte Ärzte, die alles zum Wohle des Patienten erledigen (beim Assistenzarzt angefangen bis hin zu einem sehr guten Operateur). Auch gibt es dort Pfleger und Schwestern,die vor Arbeit nicht wissen, wo sie zuerst helfen sollen aber dennoch immer freundlich, sehr bemüht und absolut kompetent ihrer Arbeit nachgehen. Über das pflegerische hinaus gibt es Schwestern, die sich auf menschlicher Ebene in sehr positiver Weise über ihre Maßen hinaus kümmern. Wo der Patient keine Diagnose ist sondern eine Persönlichkeit. Eine Seltenheit gerade in der heutigen Pflegesituation und dennoch so wichtig. Aber auch alle anderen sehr bemüht und freundlich (angefangen beim Reinigungsteam bis hin zur netten Dame die u.a.bei der Essensausgabe hilft). Tolles Team. Tolle Station. Danke.

Notaufnahmenfiasko

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unfreundlichkeit,Wartezeit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aerzteteam)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aerzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unfreundlichkeit,Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aerzte, Stationsaufenthalt
Kontra:
Notaufnahme
Krankheitsbild:
Trombose,Kalkschulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider stand die Kategorie Notaufnahme nicht zur Verfuegung, deshalb bewerte ich unter dem Bereich Chirugie (Schulterprobleme)

Mann wird mit Schmerzen eingewiesen, begutachtet und Blut entnommen, dann in Wartebereich fuer insgesamt 8.30 Stunden verwiesen.
Zwischenzeitlich wurde einem mitgeteilt das die abgenommenen Blutproben verlorengegangen sind,
nochmals Blutabnahme, dann tauchten die Proben wieder auf.
Weiteres warten, nach 6.50 (inkl. zwischenzeitlichen Vertroesten)
Stunden wurde man dan auf deutlicheren Nachfragen behandelt.
Mit der kurzen Aussage , "Oh, wir haben Sie wohl vergessen"

Das gereade der Bereich Notaufnahme ein schwieriger wie schwer zeitlich zu kalkulierender Bereich ist, ist durchaus nachvollziehbar und ringt auch Respekt ab.
Hier wurde der Bogen aber deutlich ueberspannt.
Was nicht zuletzt an den "patzigen" Reaktionen des Verwaltung/Pflegepersonals liegt,wenn mann sich in Erinnerung gebracht hat.
Das Aerztepersonal ist hiermit ausgenommen, hat sich kompetent und freundlich verhalten.

Wie Sie sich denken koennen, werden wir Ihr Haus allerorts waermstens weiterempfehlen!

Dankeschön

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns bedanken bei der tollen Betreuung vor und nach der Geburt im MHO. Im Kreißsaal und auf Station haben wir uns super aufgehoben gefühlt. Nettes Team auf beiden Abteilungen, tolle Hebammen, Stationsärzte & Stillberaterin und die Ambulanz der Gynäkologie. Wir würden jederzeit wieder unser Kind im MHO entbinden. Die Familienzimmer sind toll eingerichtet. Eine negative Sachen wäre das Essen. Ich kenne den Vergleich zu anderen Häusern in Osnabrück und muss sagen, das dass Essen durchaus besser ist zb im FHH. Vielleicht wäre das eine Sache, die mal angepasst werden könnte.

Ein großes Dankeschön an alle !!!!

Danke an das Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Man kann fragen.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ein Fernseher für vier Personen)
Pro:
Gut organisiert
Kontra:
Das Frühe Bett ???? abgeben. Aber ich wurde gefragt.
Krankheitsbild:
Stimmlippenleukoplakie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Ärzte. Nettes Personal egal ob Mann oder Frau. Es ist ein Krankenhaus und kein Hotel. Aber der Aufenthalt wird einem so gut wie es geht, gemacht. Es wird einem geholfen. Danke an das gesamte Personal. Danke ihr habt mir geholfen.

Hochkompetent in allen Bereichen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Servicepersonal, Ausstattung
Kontra:
Raucher im Eingangsbereich stören das Ambiente
Krankheitsbild:
Bauchabszess und Darmverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Excelennte hochkompetente Behandlung Prä, peri und postoperativ und insbesondere die Durchführung der OP.

Zufrieden bis auf eine Ausnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Empfang)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß Verletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle fast alle waren sehr freundlich und empathisch nur die Blonde Dame bei der Anmeldung trübte das gesamt Bild mit ihrer unfreundlichen unzufriedenen Art.

Fachlich und menschlich gut

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle beteilligten Personen
Kontra:
Frühstück und Abendbrot könnte variabler sein.
Krankheitsbild:
Löcher im Auge, Netzhautablösung mit Makularbeteilligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vom Augenarzt aus direkt mit Taxi zur Not-Aufnahme ins Marienhospital gekommen. Schnelle, freundliche Aufnahme, Untersuchungen und sofortige OP. Gar nicht erst auf Station im Zimmer gewesen. Freundliche Assistenzärzte und Oberärzte und Anästhesiepersonal ebenfalls freundlich und nett. Ebenso im Aufwachraum. Dann wegen Platzmangel 2 Tage auf der Kardeologie gelegen. Ebenfalls nette und freundliche Schwestern und Pfleger die sich um mein Auge gekümmert haben. Dann in die Augenstation verlegt worden. Auch dort alles nett und zuvorkommend. Jeden Tag Nachuntersuchungen und bei Nachfragen wurde auch erklärt. Abschlußuntersuchung und Gespräch sehr ausführlich. Soweit ich das als Laie beurteilen kann alles fachlich kompetent und zum Glück für mich und meine Auge sehr gut gelaufen.
Und übrigens - in meinem Fall sehr großzügige und saubere 2- und 3 Bett Zimmer.

PFO Verschluss

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Ablauf
Kontra:
Das Bett war zu kurz
Krankheitsbild:
PFO Verschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Aufnahme!Sehr warmherzig und zugewandt.
Das Bett war nicht besonders bequem und am Fussende sind wohl alle Krankenhausbetten eiskalt, wenn man groß ist (186).
Das Essen hat gut geschmeckt.
Die Untersuchungen wurden gut erklärt. Die Logistik klappte prima. Der Arztkontakt war angenehm. Großes Lob - aber ich bin trotzdem gern wieder Zuhause.

Berechtigung zum Titel " Top Krankenhaus"

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal - Offenheit - medizinische Behandlung
Kontra:
Pförtner und die Stationen könnten besser beschildert werden
Krankheitsbild:
Kathederuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Kathederuntersuchung bekommen, bei der ein Stent eingesetzt wurde. Ich komme aus der Nähe von Münster und habe auf Anraten meines Kardiologen mich für das Marienhospital in Osnabrück entschieden.

Eine gute Wahl.
Ich habe noch nie ein Krankenhaus oder eine Reha Einrichtung erlebt, bei der soviel Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und Persönliche Anteilnahme dem Patienten und den Besuchern entgegen gebracht wurde.

Immer ein nettes Wort. Stetige Aufmunterung und auch vom Personal, das ich nur auf Fluren traf erlebte ich immer und von jedem freundliche Wörter.

Nein, von einem nicht. Dem Pförtner!!!
Der ging gar nicht. Weder die Tageszeit, noch eine freundliche Geste.
Im Gegenteil. Meine Frage, wie ich den TV anmelden müsse wurde mir unfreundlich - ja fast nervig - erklärt mit den Worten " da steht der Automat. Da steht alles erklärt"

Zum Glück trifft man den Pförtner nur einmal während des Aufenthaltes.
Sonst ein super Team.

Und das Wichtigste- Auch fachlich würde ich stets aufgeklärt und mir vieles geduldig erläutert.

Schreckliche Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201ü   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine Hebamme, guter Kaiserschnitt
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Ergebärende
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Icb habe mich zur Geburt meiner Tochter bewusst für das MHO Osnabrück entscheiden, weil ich dachte das ich dort durch die angebundene NEO gut aufgehoben sei. Nach Schmiedblutung bin ich zunächst im Krankenhaus in Melle gewesen und habe mich dann ins MHO überweisen lassen. Meine Tochter lag die ganze Zeit in Beckenendlage und solle per geplantem Kaiserschnitt zur Welt kommen. Sie wollte sich allerdings früher auf den Weg machen und so sind wir um 23.30 Uhr in den Kreissaal im Marienhospital angekommen.
Dort erwartete uns eine hochunsensible Hebamme, die mir nicht meine Angst nehmen könnte, bzw es gar nicht erst versuchte. Sie füllte streight mit mir diesen blöden Anamnesebogen aus und hörte mir nicht zu als ich sagte das bei mir das Wasser läuft und ich schon in meinem Fruchtwasser zitterte. Sie versorgte mich sehr grob als ich schon komplett nass war und raunzte mich an was ich denn so lange auf der Toilette machen würde !? Anstatt das bei mir schon nachts ein Kaiserschnitt gemacht wird, haben sie mich 8 Stunden an einen Wehenhemmer angeschlossen und erst morgens den Kaiserschnitt gemacht. Morgens habe ich zum Schichtwechsel Gott sei Dank eine ganz liebe Hebamme bekommen. Das hat mich gerettet für den Kaiserschnitt!! Der Anästhesist war auch richtig lieb und hat mir gut zugeredet.
In der Wöchnerinnen Station hatte man Mal Glück mit dem sehr bemühten und liebevollen Personal und Mal hatte man echte Miesenpeter.
Die Stillberarung war eine reine Katastrophe! Absprachen untereinander gleich null! Kein Stillstart möglich, sehe die Schuld eindeutig in der Klinik.
Tag der Entlassung ganz schlimm, ewig auf den Oberarzt gewartet der sich meine kleine nochmal anschauen wollte, der war dann einfach nicht da und man sagte mir dann auf gepackten Koffern ich dürfe nicht gehen, weil sie dachten die U2 wäre nicht gelaufen. Zu kurzes Zungenbändchen nicht aufgefallen!!!
Überbelegung der Zimmern.
Alles in Allem eine traumatische Erfahrung nie wieder!

Überfordertes und unterbesetztes Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (verordnete Medikamente vom Arzt erhält man nach stundenlangen Wartezeiten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärung vor der OP
Kontra:
Mangelnde Kommunikation zwischen Ärzten/ Pflegepersonal auf der Station
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist chronisch unterbesetzt, unorganisiert und man erhält keine Auskunft über den eigenen Gesundheitszustand.

Es fehlt an allen Ecken an Personal, die Verpflegung der Patienten ist mehr als mangelhaft. Eine qualitative medizinische Versorgung ist auf diesem Wege nicht möglich, wenn zu viele Patienten auf ein/e Krankenpfleger/ -schwester kommen.

Die Kommunikation ist mehr als miserabel, auf Auskunft wartet man vergeblich. Operationen werden angesetzt und tagelang verschoben. Wenn man vorher nur an physischen Symptomen litt, kommen durch solch eine Arbeitsweise definitiv noch psychische hinzu.

Trotz dieses äußerst negativen Eindruckes ist nicht abzusprechen, dass es auch Personal gibt, welches sich sehr bemüht. Leider geht dieses vollkommen unter in dem Großen und Ganzen.

Ich würde dieses Krankenhaus kein zweites Mal Besuchen wollen.

Koro

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viel Routine, das merkt man!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dusche im Badezimmer bringt kaum Wasser!)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Koro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter erster Eindruck beim Ankommen. Etwas kompliziertes Anmeldeverfahren. Es gibt Alt- und Neubau. Zimmer im renovierten Altbau, OP im Neubau

Traumatische Geburt durch tendenziöse Assistenzärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wöchnerinnen Station
Kontra:
Betreuung im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das MHO hat mich um meine Geburtserfahrung gebracht. Nachdem ich bereits Stunden in den Wehen lag aber durchaus positiv gestimmt war, kam irgendwann eine Assistenzärztin dazu, die alles was sie sah schlecht redete und derart negative Energie in meinen Geburtsprozess brachte, dass sie alles versaute. Ihre Analyse konnten mein Mann und ich auch nicht 100% vertrauen und auf Fragen reagierte sie barsch und unsensibel und arrogant als sei ihr Wissen allwissend. Sie war weit von Neutralität entfernt und wir hatten den Eindruck, dass sie uns zu einem Kaiserschnitt drängen wollte. Während der Betreuung vor und nach der Geburt wurde ich ausschließlich von Assistenzärztinnen betreut und ich fand keine von Ihnen kompetent. Die Hebammen waren zwar nett aber kaum anwesend. Ohne Geburtsvorbereitungskurs hätte ich nicht gewusst wie man die Wehen bewältigt oder welche Übungen gut sind. Entweder mangelt es in dem Krankenhaus an Ausbildung oder das Krankenhaus setzt sicherheitshalber ohnehin auf Kaiserschnitt so dass es egal ist wen sie auf Patientinnen loslassen. Insgesamt war die Geburt ein Trauma und die Betreuung und die Geburt im Kreißsaal schlimmer als in meinen schlimmsten Vorstellungen. Die Betreuung auf der Station kann man im Gegenzug nur loben. Diese war erstklassig und liebevoll. In keinster Weise mit der miserablen Qualität im Kreißsaal zu vergleichen.

Verbesserung der Leistungen des Personals

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenembolie und Kurzatmigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 2 1/2 Jahren wurde ich eingeliefert. Ich erfuhr nur nach mehrmaliger Nachfrage was ich überhaupt hatte, außer Blutabnahme passiert nicht.
Betreung war auch gleich null.
Diesen Sommer und Oktober wurde ich wieder eingeliefert.Es hatte sich jetzt alles um 200 Grad zum Guten gewandt. Dr. Felgendreher kümmerte sich vorbildlich um mich und auch die Schwestern
waren hilfsbereit und sehr nett. Also genau das
Gegenteil von 2015. Ich habe jetzt keine Angst
mehr ins Marienhospital zu kommen.

Toll

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärtzteteam und Pflegepersonal sehr aufmerksam und kompetent
Kontra:
Leider konnte man mir noch nicht helfen,trotz allen Bemühungen
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen mit Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr freundlich und kompetent. Ich habe mich sehr wohlgefühlt dort, aber leider hat die Behandlunsgmethode nur für kurze Zeit angehalten.

Kompetentes Notfallmanagement

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Guter Arzt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Prellungen und Schürfwunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Fahrradunfall wurde ich hervorragend untersucht und behandelt.

Respektlosigkeit gegenüber alten Menschen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag im Neurochirugischen Bereich.Die ärztliche Versorgung war gut.Bei der pflegerischen Versorgung gibt es jedoch Nachholbedarf.Einige der Gesundheits und Krankenpflegekräfte brauchen wohl noch Nachschulungen im Umgang mit kranken und älteren Menschen. Sie gehen respektlos mit diesen um und auch ein persönliches Gespräch mit den Betroffenen Pflegekräften war ohne Konsequenz.Sie änderten ihr Verhalten nicht.

1 Kommentar

Kubwa am 23.08.2017

Bei meiner Bewertung habe ich vergessen zu erwähnen das ich über 30 Jahre als Fachkrankenschwester arbeite und wenn ich mich meinen mir anvertrauten Patienten so respektlos verhalten würde,hätte ich schon längst einen Termin bei meiner PDL oder dem Personalreferenten gehabt.Gerade im Umgang mit alten Menschen ist sehr viel Einfühlungsvermögen und Feingefühl gefordert. Meine Mutter ist kognitiv nicht eingeschränkt,sondern körperlich sehr krank,was ich gerne noch anmerken möchte.

Absolute Empfehlung für das Haus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Personal auf hohem Niveau
Kontra:
Frühstück und Abendessen sehr eintönig
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern, erfolglose medikamentöse Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Marienhospital Osnabrück habe ich mich aufgrund des Vorhofflimmerns der Katheterablation unterzogen. Ich kann das Haus sehr empfehlen. Als Kassenpatientin wurde ich in einem geräumigen 2-Bettzimmer untergebracht, Station E3. Das Zimmer hatte einen großen Balkon mit Sutzmöbeln.
Das Personal war stets hilfsbereich, höflich.
Bei verschidenen Untersuchungen gab es keine Wartezeiten, man kam immer zügig dran. Alle Fragen wurden kompetent beantwortet.
Der behandelnder Arzt hatte mich in einem ausführlichen Vorgespräch genauestens aufgeklärt, nahm sich Zeit, drängte nicht.
Der Eingriff ist komplikationslos verlaufen.
Ich danke herzlichst dem Personal der Klinik und wünsche den Mitarbeitern alles Gute.

schlimmer geht nimmer...

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lidphlegmone
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit einer Einweisung meiner Augenärztin ( die sehr gründlich untersucht hat) für eine stationäre Aufnahme und Behandlung bei einer Lidphlegmone mit v. a. Tränensackentzündung; bin ich von dem diensthabenden Augenarzt im Marienkrankenhaus nach einem kurzen Sehtest und einer aüßerst groben Palpation mit den Worten " wenn Sie Fieber bekommen, können Sie Ihren Koffer packen und wieder kommen..was haben Sie denn...nur ein geschwollenes Oberlid.." wie ein Simulant nach Hause geschickt worden.
Fieber?? Temperatur wurde garnicht gemessen!!
genauere Untersuchung mit Entdeckung des Insektenstiches am Oberlid wurde gänzlich ausgelassen.
Schwellung der gesamten li. Gesichtshälfte wurde garnicht bemerkt!!
meine berufsbedingte Gefährdung für MRSA/ ORSA
uninteressant....
Schlechter geht es wirklich kaum noch..

Anmerken möchte ich, dass ich Krankenschwester mit langjähriger Erfahrung, sowie Tierärztin mit eigener Praxis bin...

1 Kommentar

NielsStensenKliniken am 14.08.2017

Sehr geehrte fritzchen2015,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns sehr leid, dass Sie sich bei uns nicht so behandelt gefühlt haben, wie es angemessen gewesen wäre. Aufgrund Ihrer Angaben haben wir bereits begonnen, den Fall aufzuarbeiten. Gerne können Sie sich in dieser Sache an Hrn. Bollmann (0541/3262214; E-Mail: Stephan-Bollmann@mho.de) wenden.

Mit freundlichen Grüßen
aus dem Team der Unternehmenskommunikation
der Niels-Stensen-Kliniken

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern ,Herzrythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.bis 08.08.2017 in der Kardiologie
Station E3 zu einer Herzkatheteruntersuchung.
Das Pflegepersonal ist sehr freundliche,herzlich und jederzeit ansprechbar.
Dafür meinen herzlichen Dank
für die gute Behandlung.
Von den Ärzten bin ich sehr gut und verständlich aufgeklärt worden.
Dafür auch meinen Dank.
Solte es erforderlich sein würde ich diese Abteilung wieder aufsuchen.
Danke.

Danke an die Schwestern und Pfleger HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Etwas in die Jahre gekommen aber sauber)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, dies ist mein erster Aufenthalt seit meiner Geburt vor 31 Jahren. Durch etwas chaotisches hin und her laufen, von der Anmeldung, zur Ambulanz, ins Ärztehaus, zur Ambulanz, zurück ins Ärztehaus. Um 1 woche später durch das selbe Chaos stationär aufgenommen zu werden.... Ist es doch ein auserordentlicher Aufenthalt! In der HNO Station bin ich bestens und vor allem kompetent beraten. Die Schwestern und Pfleger geben sich die größte Mühe um all den vielen Patienten es so angenehm wie möglich zu machen. (Bis auf eine, in die Jahre gekommene schwester- die ist zu jeder Zeit schlecht gelaunt und unfassbar genervt und unfreundlich) Doch der ganze Rest der Belegschaft- einwandfrei!!! Danke!
Zu meiner Verwunderung ist die Verpflegung annähernd dem hotelstandart zuzuweisen! Frisch, heiß, lecker!
Das einzige Manko (abgesehen von dem Hausdrachen) ist das 4 bett Zimmer. Das ist im Hochsommer doch sehr grenzwertig.

Von meiner Bettnachbarin, irina schmidt, soll ich ausrichten: sie habe sich bei ihrer Schulter ÖL sehr umsorgt gefühlt und bedankt sich sehr herzlich dafür.

Wenn es sein muss komme ich gerne wieder her. Ich fühle mich wohl!

Super Pflege. Professionelle Ärzte.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (spontan)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme im Kreißsaal durch die Hebammen erfolgte sehr freundlich und zugewandt. Nach einer Eingangsuntersuchung wurden die nächsten Schritte besprochen. Die Geburtshelfer waren allesamt professionell und kundig. Die Hebammen schlugen verschiedene Positionen unter der Geburt vor und boten Massage und Mittel zur Schmerzstillung an. Lediglich Richtung Ende der Geburt hätte ich mir etwas mehr Informationen gewünscht. Die Behandlung der Geburtsverletzung durch den Arzt war sehr gut, sodass in den nöchsten Tagen kaum Beschwerden auftraten.

Die Aufnahme auf der Entbindungsstation war ebenfslls sehr freundlich. Ich hatte ein Einzelzimmer, das auch als Familienzimmer genutzt wird. Alle Schwestern waren sehr zugewandt und professionell. Insbesondere in Fragen zum Stillen waren alle aussagefähig und hilfsbereit. Zusätzlich fand ein Betreuung durch eine Stillberaterin und eine Physiotherapeutin statt. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass es trotz der vielen Geburten in dieser Klinik, ein Anliegen ist, die Patienten einzeln wahrzunehmen und ihnen gerecht zu werden. Angesichts der gestellten Aufgabe eine wirkliche Leistung! Vielen Dank an die Schwestern und Ärzte.

Unfallopfer

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfallopfer mit Schnittverletzungen und Prellungen
Erfahrungsbericht:

Als Unfallopfer eingeliefert worden.
Bin dort sehr kompetent und freundlich behandelt worden. Auch mein Ehemann wurde in der Notfallversorgung gut mitbegleitet. Dies gibt Sicherheit. Gute Unterbringung. Super freundliches und kompetentes Personal. Würde dort immer wieder als Patient hingehen.
Danke

Vollstens zufrieden und sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anmelde- und Zubuchungsvorgänge zu kompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns im MHO rundum sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Hebammen und Kinderkrankenschwestern waren durchweg freundlich zu uns und haben uns alles mit viel Geduld gezeigt.
Da ich nach der Entbindung noch 6 Tage auf der Intensivstation gelegen habe, war diese tolle Rundumbetreuung und der herzliche Umgang für uns umso wichtiger.
Wir haben unsere Tochter die ganze Zeit in professionellen und liebevollen Händen gewusst.

Vielen Dank.

Nicht noch mal dieses Haus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Da muss sich einiges ändern)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (DIe Ärzte und Schwestern sollten besser zuhören die Sorgen und Ängste ernst nehmen. Wenn sie sich nicht sicher sind nach fragen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Hilfe bekommen Keine Antworten erhalten,Das was bei mir vorder Grund stand ist weiter vorhanden wurde auch falsch im Bericht dargestellt habe die Sensibilitässtörungen und im Bericht wird das gegenteil behauptet.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Von einem geregelten Ablauf habe ich leider nicht viel gemerkt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kamn zwar nicht viel zusagen weil das für mich zweitrangig ist daber enormer Staub an einigen Lampen halte ich für nicht ok)
Pro:
3 4 Schwestern /Pfleger waren redlich bemüht
Kontra:
Stundenlanges warten keine Möglichkeit sich mal was zu trinken besorgen auf Nachfrage meinet eine Schwester sie hätten hier kein Caterring
Krankheitsbild:
LWS BWSPrellung Stenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstagnachmittag via RTW weil ich nicht nur höllische Schmerzen hatte sondern auch massive Gefühlsstörungen in Armen und Beine hatte die sich von Donnerstagmittag an ständig verschlimmerten.
da ich zuvor von meinem NC nach Sturz auf Rücken in ein anderes Klinikum geschickt worden bin die mir aber nicht weiter helfen konnten welches sie auch ehrlich zugaben und es dem Doc verdammt schwer viel das er nun nichts tun konnte.
Die eine Schwester war mega unfreundlich machte mich doch noch doof an was ich den erwearten würde wenn ich schon Morphin nehmen würde können die auch nichts mehr machen. Hab dann patzig geantwortet das ich bei warmen Wetter das Morphin immer drastische senken konnte und ich vor allem da war weil ich meine Beine nicht gespürt habe und auch das Gefühl in Arme weniger wurde.
Wurde dann auf ne Liege gelegt und in warte bereich nach fast 3 STd warten rief mich dan der Arzt rein nur allein auf Liege geht ja schlecht wo hin zu kommen. Ein der dort wartenden Patienten ist dan aufgestanden und hat einer andern Schwester bescheid gesagt.
Etliche Fragen gestellt Rücken abgescheckt wieder das ja sie ware zum Röntegn was wurde empfohlen CT najamachen wir das nach dem ich raus war wurde ca 10-20 min später beim CT angerufen . Nach CT wieder zurück Stundenlangenges warten in der zwischen Zeit Infusion mit bissel Novalgin drinne was kaum Linderung brachte. Endlich wieder rein nur kurz sie können sich hin setzen kein Bruch toll gut Nachricht klar aber allein von Liegen imn sitzen war nur sehr mühsam hoch. Sie können sich anziehen und gehen mache ihnen nur den Brief fertig .
Habe erneut mehfach gefragt warum und woher nun diese Gefühlsstörungen herkamen keien ANtwort. Stehen sie auf so richtig frech schon habe dann ebenso patzig genat wortet das es nicht geht da Rolli fahren und kein Gefühl in den Beinen. Ohk auf mal musst dan Liegend transport her.
Im Arztbericht steht auch nicht die Wahrheit drinn.Ganz toll echt.
Wie ich mir vorkam sage ich nich besser so

2 Kommentare

TanteErna am 22.05.2017

Passiert in der Notaufnahme leider fand ich das nicht im Filter Prima wenn man weder in Arme noch Beine Gefühl hat. Werde definitiv das nicht so auf sich beruhen lassen. Schaffe es nicht mehr allein schmerzfrei/Schmerzarm essen trinken weil jede Bewegung Schmerz das kann man nicht mit leicht oder schwerer Prellung abtun. Hatte schon mal ne Rückenprellung die hat nicht so gescherzt und so Auswirkungen gehabt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Positive Erfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypen OP in der Nase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf anraten meines HNO-Arztes wurde ich in das Marien Krankenhaus Osnabrück stationär eingewiesen.
Schon bei der Aufnahme fielen mir die überaus freundlichen und motivierten Mitarbeiter und Ärzte positiv auf.
Nach der gelungenen OP meiner Polypen in der Nase kümmerte sich das Klinik-Personal sehr um meine Person,so das ich in keiner Form etwas negatives erfahren musste.
Fazit: Eine sehr zu empfehlende Klinik.

insgesamt empfehlenswert!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter
Kontra:
z.T alte Gerätschaften und altes Gemäuer
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntesuchung mit einsetzen eines Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pflegemitarbeiter waren sehr freundlich und kompetent. Auch der Oberazt, der meinen Stent eingesetzt hat (Herzkatheter), war sehr freundlich und kompetent.

einmal und nie wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS/HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit höllischen schmerzen in die Klinik Notfall konnte nicht mehr laufen.
Schon bei der Aufnahme die erste überraschung bzw.Diagnose von einer sehr schlauen Mitabeiterin kein Arzt wir können so nichts machen alles weitere.....hier nicht.
Auf den Stationen waren alle sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Ärzteteam hat mich befragt und ich habe mein Leben und die OP,s geschildert besonders LWS und
HWS bereits viermal OP und das Problem mit dem
Ischiasnerv und die höllischen Schmerzen.Eine CD
vom MRT wurde nachgereicht Untersuchungen gab es keine!
Denn ich wurde nur noch mit Schmerzmittel regelrecht zugedröhnt!!! laufen konnte ich trotzdem nicht.Untersuchungen null,null null.
Mir wurde gesagt,wir können ihren Rücken nicht verschönern.Eine Schmerztherapie SPRITZEN habe ich
abgelehnt,und genau da war ich unten durch.Folgen mit den gleichen Schmerzen nach Hause.Mit Schmerztherapieen habe ich nur negative Erfahrungen gemacht Lähmungserscheinung Taubheit schwindelgefühle usw.im Netz ist es sehr gut beschrieben,jeder Stich ist riskant,stern.de. und das sollte sich jeder betroffene sehr gut durchlesen
PS, ich gehe jetzt bereits seit Monaten zur Schmerztherapie Facettenblockade mit keiner großartigen Wirkung aber Nebenwirkungen reichlich

1 Kommentar

Niels-Stensen-Kliniken am 16.05.2017

Sehr geehrter Josef04,

wir bedauern, dass Ihre Behandlung nicht so gelaufen ist, wie Sie es sich gewünscht hätten und Sie mit einem unguten Gefühl nach Hause gegangen sind. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns nochmal direkt kontaktieren, damit wir klären können, was tatsächlich schiefgelaufen ist. Unter Telefon 0541 / 326 2214 erreichen Sie unseren Beschwerdemanager Herrn Bollmann, Sie können ihm auch eine Mail schreiben: stephan.bollmann@mho.de

Wir hoffen, dass wir in direkten Kontakt kommen – denn nur so können wir unsere Arbeitsabläufe verbessern.

Vielen Dank im Voraus, Ihre Niels-Stensen-Kliniken

Leistenbruch

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Alptraum
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

23.04.2017
Leistenbruch links
nach 4 tagen OP.
OP.2xverschoben
einmal OP.Hemd u Thrombosestrümpfe an
dann wieder abgesagt
nach OP Abend falsches Essen
OP alles Ok.
Sonst ein Alptraum Marienhospital

professionel

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
organisation
Kontra:
knappe beratung nach eingriff
Krankheitsbild:
herzschrittmacher
Erfahrungsbericht:

guter ablauf vom anmelden zum zimmer
alle professionel

Schnelle optimale Hilfe erfolgt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der ärztlichen Versorgung einschließlich Pflegepersonal sehr zufrieden.

Fürsorglich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir (mein Mann und ich) sind zur Entbindung unseres ersten Sohnes zum Kreissaal des MHO gekommen. Hier wurden wir sehr herzlich empfangen.
Nach der ersten Untersuchung schien es so als würde sich der Kleine noch Zeit lassen wollen. In dieser Zeit wurden wir sehr umsorgt. Als es dann endlich wirklich los ging waren ständig Hebammen und Ärzte anwesend.
Wir haben uns hier sehr wohl uns sicher gefühlt.
Nach der Entbindung waren wir noch 3 Tage in einem Familienzimmer untergebracht. Hier war die Fürsorge und der Service unschlagbar. Das kann ich nur jeder werdenden Mutter ans Herz legen! Hier hatten wir alle 3 Zeit uns in Ruhe zu erholen.
Fazit: gerne wieder MHO !

Alles super - bis auf die Verpflegung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzteteam
Kontra:
Essen mangelhaft
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente und freundliche Mediziner, Pflegepersonal stets freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Räume sind sauber und gepflegt. Verpflegung ist Verbesserungsfähig: Frühstück und Abendessen stets gleich langweilig. Aufschnitt und Käse fade und "geschmacksneutral" (einmal Putenaufschnitt mit Blut - eklig). Völlig matschig zerkochte Makkaroni.

sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor, während und nach der Entbindung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man nimmt sich Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gerne noch mehr Kommunikation unter der Geburt durch die Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (vielleicht lassen sich die "Besuche" durch die Ärzte zeitlich (genauer) ankündigen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolles Familienzimmer mit eigenem Bad)
Pro:
Unterbringung im Familienzimmer, sehr gute Betreuung, angeschlossene Kinderklinik
Kontra:
Krankheitsbild:
stationäre, spontane Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung unseres Kindes verlief relativ komplikationsarm. Wir wurden in einer angenehmen Atmosphäre sehr gut betreut. Nur zu einem kurzen Zeitpunkt war ich mit dem Vorgehen der Ärztin nicht ganz zufrieden, als sie auf meinen Bauch gedrückt hat, um das Kind zu schieben, jedoch nicht im Rythmus meiner Atmung, so dass es mir wenig hilfreich schien. Dennoch: zu jederzeit habe ich mich in guten Händen und sicher aufgehoben gefühlt! Mein Mann war sehr willkommen und wurde stets mit eingebunden.
Den gesamten Aufenthalt in der Klinik habe ich als angenehm ruhig empfunden. Die erste Nacht habe ich mit unserem Kind allein in einem 2-Bett-Zimmer übernachten können, die beiden folgenden Nächte konnte ich mit meinem Mann in einem Familienzimmer verbringen. Besonders diese Art der Unterbringung als neue kleine Familie mit eigenem Bad und Frühstück mit Selbstbedienung empfand ich als äußerst angenehm und schön!
Ärzte, Hebammen und anderes Personal konnten jederzeit ins Zimmer "reinschneien". Davon sollte man sich jedoch nicht stören lassen, selbst wenn man z.B. grad spärlich bekleidet ist. Schließlich ist es ein Zeichen dafür, wie gut man betreut wird.
Nahezu alle Gespräche empfand ich als sehr freundlich, angenehm und hilfreich. Man hat sich viel Zeit für unser Anliegen und unsere Fragen genommen.
Herzlichen Dank an das Personal!
Insgesamt waren wir sehr zufrieden und würden dieses Krankenhaus erneut für eine Entbindung wählen.

Top Team und super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung
Kontra:
NA
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung vor, während und nach der Entbindung.
Das Team auf der Station A6 ist spitze. Sehr zuvorkommend und immer für einen da. Wir haben wertvolle Tips erhalten und fühlten uns ins besten Händen.
Auch während der Entbindung war die Betreuung durch die Hebame perfekt. Wir waren rundum zufrieden und würden das MHO wieder wählen.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Schwangerschaft verlief leider mit Komplikationen, sodass ich schon vorzeitig Bekanntschaft mit dem MHO machen durfte. Während der Behandlung wegen vorzeitiger Wehen konnte ich auf ein sehr freundliches Team treffen. Sowohl die Hebammen, Krankenschwestern, Ärzte als auch das andere Krankenhauspersonal waren sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Meine Wahl für die Entbindung wurde somit im Wesentlichen erleichtert.
Es sollte auch eine normale Geburt werden. Aber auch hier gab es wieder Komplikationen. Im Kreissaal selber wurde, trotz der Situation, ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit vermittelt, sodass der Kaiserschnitt gut überstanden wurde.
Mit meinem Mann habe ich dann ein Familienzimmer geteilt. Gerade mit dem Kaiserschnitt war ich sehr dankbar für die Hilfe, die ich dort erleben durfte. Egal, zur welcher Tageszeit, immer war jemand mit Rat und Tat zur Stelle. Besonders die Krankenschwestern haben sich viel Zeit für uns genommen und ein äußerst angenehmes Klima geschaffen.

Wir sind froh, dass wir uns für das MHO entschieden haben und denken, dass es die richtige Entscheidung war. Vielen Dank an das großartige Team!

Geburt 8.12.2016 bis 11.12.2016

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung dauert einfach überall lange....)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die elektrischen Betten sind top, Einrichtung zweckmäßig)
Pro:
Team Kreißsaal und Wöchnerinnenstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasensprung, natürliche Geburt, Geburtsstillstand, Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachts Einlieferung mit RTW wegen Blasensprung. Sehr gute, freundliche und kompetente Betreuung im Kreißsaal. Mein Mann ist nochmal nach Hause gefahren, ich bin auf die Station gekommen, weil noch keine Wehen vorhanden waren. Die Wehen kamen frühmorgens. Es wurde über 12 Stunden alles versucht, um eine natürliche Geburt möglich zu machen. Vielen, vielen Dank an alle Beteiligten im Kreißsaal, die sich so viel Zeit genommen haben. Ihr, mein Mann und ich haben wirklich alles versucht, was möglich war um den kleinen Dickkopf auf natürlichem Wege willkommen zu heißen. Das ist mir sehr wichtig gewesen. Wegen Geburtsstillstand war der Kaiserschnitt nötig, was sich letztlich jedoch als Glück erwies, da Uterusruptur drohte und bereits teilweise Gewebe gerissen war. Unser Baby war nach der Geburt direkt bei mir und meinem Mann im OP, wo meine Bauchwunde noch umfassend versorgt wurde. Ich freue mich sehr über die Erhaltung meiner Gebärfähigkeit, risikobehaftet zwar, aber eben noch vorhanden. Danach Aufwachraum, dann Wöchnerinnenstation. Ich habe mich dort auch rundum sehr wohl und gut betreut gefühlt. Die Mitarbeiter sind immer ansprechbar, haben hilfreiche Tipps und Kniffe parat und haben sich auch mal für einen kurzen Schnack nebenher Zeit genommen, obwohl die Station anfangs voll belegt war und ich über das Wochenende betreut wurde. Die Arztvisiten, auch Chefarztvisite, haben Einiges verständlich werden lassen, ganz ohne Fachchinesisch. Ich wollte gerne schnell nach Hause und habe mich über das frühe Mobilisieren und die erste Dusche nach Entfernen der Drainage sehr gefreut. Als mir angeboten wurde einen Tag früher entlassen zu werden, sofern für das Kind und mich die Entlassung ärztlich abgesegnet wird, habe ich das gerne angenommen. Danke an das Team, die meinen Wunsch von einer schnellen Entlassung im Hinterkopf behalten haben.
Ich habe mich fachlich und menschlich rundum sehr gut aufgehoben gefühlt und werde euch gerne weiterempfehlen, bzw. selbst wiederkommen :)

Krankenhaus top - Klinikleitung flop!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Krankenhauspersonal
Kontra:
Hoffnungslos unterbesetzt
Krankheitsbild:
Hoersturz rechtes Ohr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 9.12.2016 von meinem HNO Arzt in Rheine mit dringender Empfehlung zum Marienspital geschickt worden, nach dem die Kortisontablettenterapie ueber 12 Tage meinen Hoersturz auf dem rechten Ohr nicht verbesserte. Nachmittags angekommen wurde mir nach einer Untersuchung gesagt, man wuerde mir am spaeten Nachmittag keine Infusion mehr geben, ausserdem sei fuer mich kein Bett frei! Ich moege doch bitte anderntags um 9.00 h kommen, dann wuerde man sich sofort kuemmern. Ich habe dann ein Hotelzimmer genommen und war puenktlich um 9.00 h da. Um 10.00 hatte ich ein Bett und musste dann bis 16.00 h warten bis mir eine Aerztin einen Zugang gelegt hat. Um 16.15 h bekam ich meine erste Infusion! Ich befuerchte nun, da mein Zeitfenster so massiv ueberschritten wurde, dass ich irreparable Schaeden davon trage. NICHTS GEGEN DIE AERZTE UND KRANKENSCHWESTERN! Sie sind aeusserst nett und kompetent, aber hoffnungslos unterbesetzt! Absolut bewundernswert, wie tapfer sie sich hier schlagen und dabei noch so freundlich bleiben. Unverantwortlich den Patienten und dem Klinikpersonal gegenueber, dass die Klinikleitung hier offensichtlich an Personal spart! Hier versagen die Verantwortlichen auf verantwortungslose Weise! Sparzwaenge ? Das darf nicht sein, hier geht es um Menschenleben! Also: Krankenhaus top, Klinikleitung und Politik flop!

Positives Feedback

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der gesamte Aufenthalt
Kontra:
Ansichten der Mitmenschen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Nach dem Lesen der Kommentare war ich schockiert über die Vorstellungen mancher Frauen von einer Geburts und vor allem von der Betreuung nach der Entbindung.

Ich selbst habe ebenfalls im Marinhospital meinen Sohn entbunden und kann nur positives über meinen Aufenthalt berichten.

Natürlich gab es auch Situationen, wo ich eine zeitlang auf ein Kühlkissen oder eine Schmerztablette ein wenig warten musste, aber ist das nicht verständlich?
Ich ziehe eher den Hut vor den Schwestern, wenn man sich mal vor Augen führt wieviele Patienten + ihre Säuglinge eine Schwester in einer Schicht zu betreuen hat.
Viele verwechseln meiner Ansicht nach einen Krankenhausaufenthalt mit einem Hotelbesuch. Eine Eins-zu-Eins Betreuung ist wohl schwer machbar und gar unmöglich.
Bei der Äußerung, dass eine erwachsene Frau nicht im Stande ist alleine duschen zugehen (man kann ja auch in Begleitung von Ehemann duschen gehen, wenn man es sich nicht alleine traut) da fehlen mir wirklich die Worte...es liegt wohl sicherlich nicht an den Schwestern.
Und in welchem Krankenhaus hört man seine Mitpatienten nicht? Soweit ich weiß hat man immer Schmerzen bei einer Entbildung, egal im welchen Krankenhaus man sein Kind zur Welt bring. Da sollte man sich eher bei der Patientin über ihre Lautstärke beschweren...unfassbar...das ist doch keine konstruktive Kritik

Ich möchte hier niemanden persönlich angreifen aber solche Kommentare sind für mich unbegreiflich. Es ist immer noch ein Krankenhaus...

Bei meinem Aufenthalt haben sich die Hebammen, Schwestern sowie auch die Ärzte sorgsam um mich und meine Familie gekümmert. Zu dem Zeitpunkt war die Station auch voll belegt, dennoch haben wir uns willkommen gefühlt und in guten Händen! Das Essen war lecker, Versorgung super und das Zimmer völlig zufriedenstellend.

Auf Grund dessen kann ich das Marienhospital nur weiterempfehlen und würde auch meine weiteren Kinder dort entbinden.

LG H.

Einfach ein Spitzenteam der Geburtsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 20.11.2016 kam unsere Tochter im MHO zur Welt. Kurz vor Ende musste unerwartet ein Kaiserschnitt gemacht werden, sodass ich sehr angeschlagen war. Ich kam auf die Station A6, wo ich sehr herzlich und liebevoll von den Krankenschwestern aufgenommen und aufgefangen wurde. In den vier Tagen, die wir dort verbracht haben, wurden unsere Tochter und ich dort gepflegt und gehegt, wie man es sich kaum wünschen und vorstellen kann. Die diensthabenen Krankenschwestern bezeichne ich als Engel, die keine Wünsche offen ließen. Ich kann ebenfalls aus vollstem Herzen sagen, dass es eine tolle Klinik zum Entbinden ist; das Gynäkologenteam hat sehr professionell reagiert und beste Arbeit geleistet; die Betreuung nach der Geburt sowie die Unterstützung in den folgenden Tagen war auf der ganzen Linie einfach spitze! Ich empfehle die Klinik guten Herzens auf jeden Fall weiter und bedanke mich für die tolle Betreuung auf diesem Wege. Vielen vielen Dank!

Das Marienhospital Osnabrück ist die perfekte Geburtsklinik!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die allerbeste Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sensationell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sensationell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen.
Kontra:
gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Das Marienhospital Osnabrück ist die perfekte Geburtsklinik!!!
Das Marienhospital hat sehr hervorragende Gynäkologinnen und Gynäkologen, professionelle Hebammen, sowie Gesundheits- und Krankenpflegerinnen, sie ist somit die allerbeste Geburtsklinik weit und breit!!!
Egal, welche gynäkologischen Beschwerden eine Frau während einer Schwangerschaft und Geburt auch hat, hier bekommt jede Frau die allerbeste Behandlung/Therapie und Betreuung, die sie benötigt.
Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, habe selbst mehrere Wochen während meiner Schwangerschaft stationär im MHO (Stationen A3 und C5) gelegen. Es war nicht unbedingt eine einfache Zeit für mich, aber Leute, ich sage euch, diese Klinik ist eine echte Sensation, ich bin total begeistert!!!
Beim nächsten Mal definitiv wieder MHO!!!
Herzlichen Dank nochmal an ALLE, die mich in dieser Zeit unterstützt und gestärkt haben –
Herzlichen Dank dem gesamten gynäkologischen Team (den Ärzten/Ärztinnen, Hebammen und den Gesundheits- und Krankenpflegerinnen) des MHO Osnabrück – IHR SEID DIE ALLERBESTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Herzliche Grüße
C. Hilker

würde wieder hingehen wenn es sein muss

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte,Schwestern und der rest des Teams
Kontra:
Das Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Entfernung der Ohrspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 7.11.-11.11.16 stationär und war sehr zufriden mit allen,sehr freundliches und zuvorkommendes Personal. Danke für alles.

Nicht noch einmal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach einer netten Führung und dem Gespräch/Untersuchung zur Geburtsplanung mit einer sehr engagierten Oberärztin dazu entschieden unser zweites Kind im MHO zu entbinden.
Zum Kreißsaal kann ich nicht viel sagen, da die Geburt sehr schnell ging und ich nicht so lange da war. Die Hebamme war nett und kompetent allerdings hätte ich mir ein bißchen mehr Einfühlungsvermögen und Interesse gewünscht. Ich habe mich wie eine Nummer gefühlt und das finde ich sehr schade. Auch wenn das vielleicht die xte Geburt für das Personal war, ist es dennoch etwas sehr Persönliches und Einzigartiges für die betreffenden Personen. Mein Mann musste am Schluss eine Hebamme darauf aufmerksam machen, dass unser Kind noch kein Bändchen um den Arm hat. Sehr bedenklich bei über 1000 Geburten im Jahr.
Ganz furchtbar empfand ich die drei Tage auf der Wöchnerinnenstation.
Die Schwestern wussten, trotz Übergabe am Bett, nicht Bescheid. Man musste auf georderte Sachen ( Kühlvorlagen z.B) teilweise stundenlang warten.
Einen ärztlich angeordneten Tropf habe ich erst einen halben Tag später bekommen, der aber aufgrund eines verstopften Zugangs direkt wieder abgemacht wurde und schließlich dann auch ganz vergessen wurde. Man muss auch wissen, dass man bei geöffneten Fenster ( im Sommer normal) die Frauen im Kreißsaal schreien hört. Das war für mich wirklich nahe am Psychoterror nach einer Geburt.
Am schlimmsten und das empfand ich wirklich für mich unter aller Würde war, das ich ungeduscht nach einer Geburt im Hochsommer nach Hause musste.
Aufgrund von Kreißlaufproblemen und Schmerzen habe ich mich alleine nicht getraut, es hatte aber auch keine Schwester Zeit. Lediglich zum 5 Minuten waschen reichte die Zeit einer Schwester. Ich könnte hier noch so viel mehr schreiben über das was schiefgelaufen ist, es würde aber den Platz sprengen.
Positiv hervorheben muss ich, dass die Ärzte wirklich sehr engagiert waren und bei Problemen sehr fix und gründlich gearbeitet haben.
Leider war aber auch der Arztbericht für meinen Frauenarzt fehlerhaft/ungenau und das hat ihn sehr verärgert.
Bei zwei Entbindungem in zwei verschiedenen Häusern muss ich sagen, es steht und fällt leider alles mit dem Personal. Diesmal hatte ich Pech und die Geburt meines Kindes wird mir nicht unbedingt in positiver Erinnerung bleiben. Sehr schade, dass daran eigentlich nur der Personalschlüssel Schuld ist.

Tatsachen ignorierend

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich komme hier nicht wieder!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Eingehen auf dem Patienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (freundliche Damen in der Anmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (moderne Räume)
Pro:
nichts bis auf freundliche Damen in der Anmeldung
Kontra:
"Beratungs"-Fähigkeit und Verhalten des Arztes
Krankheitsbild:
Neurinom im Lendenwirbelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wollte mich wegen eines extrem schmerzhaften Nuerinoms im Lendenwirbelbereich beraten lassen. Nach ein paar Fragen bezüglich der Schmerzdauer wurde ich aufgefordert, (noch in meiner Jacke) einige Schritte - ca. 2-3m vor und zurück - zu gehen.
Mehr brauchte dieser Arzt -neben den vorliegenden Thomographieaufnahmen- nicht, um mir zu erklären, ich hätte gar kein Neurimon: "Wie kommen sie darauf, dass sie ein Neurinom haben; Wer sagt das?"
Auch trotz meines Hinweises, dass dies die Diagnose des Röntgenarztes sei, blieb er bei der Aussage: "Da ist nichts!" Nachdem er dann den Bericht gelesen hatte, musste er doch die Existenz des Neurinoms zugeben, blieb aber bei der Aussage, die Schmerzen kämen nur vom Verschleiss -wegen dieses Verschleißes bin ich breits seit mehr als 10 Jahren in Behandlung und der neue extreme Schmerz (Behandlung mit BTM!)trat erst seit ca 3 Monaten auf. Eine Operation sei medizinisch nicht notwendig, aber wenn ich unbedingt operiert werden wollte, würde ich auch operiert werden.
Als ich wegen dieses -für mich nicht nach vollziehbarenen- Beharrens auf Verschleiß trotz eines 7mm x8mm x8mm unmittelbar am Nerv bzw. im Nervenbündel liegenden Neurinoms und Angebot einer "Gefälligkeitsoperation", habe ich ein weiteres Gespräch für sinnlos gehalten und dies auch so erklärt. Daraufhin wurde ich beschimpft: "Ihr Benehmen ist Scheiße! Ich bin doch nicht ihr Sklave!" (wörtlich!)

Ich glaube, ein weiterer Kommentar ist hier nicht mehr notwendig!

Nicht noch einmal dort entbinden!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin leider überhaupt nicht zufrieden mit dem Kreißsaal in diesem Krankenhaus. Falls ich noch einmal ein Kind zur Welt bringen sollte, dann ganz bestimmt nicht dort! Ich fühlte mich so allein gelassen während der Geburt, die Hebammen kamen immer nur kurz rein wenn irgendein Gerät gepiept hat, niemand hat mir zur Seite gestanden und mich unterstütz, ich dachte dies sei Aufgabe der Hebammen während der Geburt? Aufklärung oder Erklärungen: Fehlanzeige! Es lag sicherlich daran, dass alle Kreißsäle voll waren und nicht genug Personal da war. Mir wurde dann recht früh zu einer PDA geraten, was ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht für nötig hielt, aber auf Drängen der Hebamme hin, stimmte ich zu. Wahrscheinlich wollte man mich so etwas ruhig stellen und im Kreißsaal "parken" damit man sich um die anderen Frauen kümmern konnte, bei denen die Geburt zügiger voran ging. Leider saß die PDA wohl nicht richtig und es gab keine Schmerzlinderung für mich, vor allem der Wehentropf der mir verabreicht wurde, machte die Schmerzen unerträglich. Wir waren die ganze Zeit alleine damit! Die 2. PDA die dann gemacht werden sollte, konnte nicht gesetzt werden, warum weiß ich nicht. Es wurde ewig an meiner Wirbelsäule herumgestochen, erklärt oder mich beruhigt hat hier auch niemand. Ende vom Lied war, dass aufgrund totaler Entkräftigung nach stundenlangen Wehen und Geburtsstillstand ein Kaiserschnitt gemacht werden musste.
Es waren nicht alle Hebammen und Ärzte schlecht dort und ich denke, dass vieles einfach dem Personalmangel geschuldet war, aber man hat sich einfach nicht gut aufgehoben gefühlt. Auf der Wöchnerinnen Station ging es auch nicht besser weiter, einige Schwestern waren sehr unfreundlich und jede hat einem etwas anderes bzgl des Stillens geraten: Verwirrung! Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber dazu reicht der Platz hier leider nicht. Alles in allem habe ich eine sehr schlechte Erinnerung an diesen eigentlich schönen Tag.

Super Ablauf für OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfleger, Organisation und Ablauf (Untersuchungen, Operation ...)
Kontra:
Die sehr alte Bausubstanz
Krankheitsbild:
Fehlstellung Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer Korrektur der Nasenscheidewand für 3 Tage stationär. Ärzte und Pfleger waren sowohl kompetent wie auch SEHR freundlich. Einzig die Station selbnst ist schon etwas in die Jahre gekommen.

Die Vorbereitung auf die Operation (vorstationär) war propblemlos. Ab und zu kam es zu Wartezeiten, aber dass ist nunmal so. Wenn jemand glaubt er müsse nach 5 Minuten behandelt werden, dann ist dass das Problem dieser Menschen, nicht der Ärzte oder Pfleger.

Die Vorbereitung am OP Tag war problemlos, das Anästhesiepersonal und der Operateur SEHR nett, freundlich und kompetent.

Nach der Operation kam regelmäßig eine Schwester und fragte nach Befinden udn ob ich Schmerzmittel benötige.

Ich habe mich sehr gut aufgeboen gefühlt. Vielen Dank!

befand mich vom 14. bis 16. in der Kardiologie. Das personal war sehr kompetent und freundlich und sehr gut organisiert.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016, Sept   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
V. a. AVNRT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 14. bis 16. 9.2016 in der Kardiologie/ St. E des MHO zur Herzkatheteruntersuchung und evt. Ablation.
Ich möchte mich bei dem ges. Personal für die hohe Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfe bedanken.
Jederzeit würde ich die Abteilung wieder aufsuchen.

Ablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Ablation und Implantion eines Eventrecorders
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vom 12.9.16 bis zum 15.9.16 auf Station E 3 verbracht und möchte mich herzlich für die freundliche kompetente Behandlung und Geduld bedanken.Dass Pflegepersonal war jederzeit für die Patienten ansprechbar immer freundlich und sehr hilfsbereit.Prof.Milberg und sein Team werden mir in angenehmer Erinnerung bleiben.
Herzlichen Dank für die gute Behandlung

Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung von Menschen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Platzwunde, einer Gehirnerschütterung und Prellungen wurde ich ins Krankenhaus eingeliefert. Dort angekommen bat man mich, beinahe kollabiert im Krankenwagen, zuerst ein Formular auszufüllen (mit den Worten:" füllen Sie das erst mal aus") Ich war aber gar nicht in der Verfassung dieses auszufüllen, da wie erwähnt ich eine Gehirnerschütterung hatte und ich unter Schwindel und Übelkeit litt. Nachdem meine Beste Freundin das für mich übernommen hatte wurden wir in einen leeren abgesonderten Wartebereich gebracht und man schenkte uns keine Aufmerksamkeit mehr. Als dann mein Erbrechen anfing und meine Freundin um ein Glas Wasser bat, weil sich keiner um uns kümmerte, war die zu erreichende Pflegekraft erst nicht gewillt uns dieses zu geben (mit den Worten:" Wasser brauch sie jetzt nicht auch noch..."). Als dann endlich ein Arzt kam, behandelte er mich immer noch nicht, sondern wollte mich überreden mich impfen zu lassen. Er redete auf mich ein bis icj dann sagte, dass ich mich übergeben müsse. Sobald ich mich übergab verschwand er wieder. Insgesamt wartete ich 5 Stunden, dass die Wunde genäht wurde. In dieser Zeit war es mir nicht gestattet zu essen oder zu trinken. Außer das eine Mal als uns widerwillig etwas gegeben wurde. Unter dem Vorwand ich dürfe nichts zu mir nehmen, da ich noch genäht werde.
Als ich dies dem Chirurg und den Schwestern sagte, stutzen sie und sagten, dass könne doch gar nicht sein.

Ich habe noch nie so unorganisiertes Personal gesehen.

1 Kommentar

Halblang am 13.09.2016

Was will jemand,der sich erbricht,mit einem Glas Wasser?
Auskotzen,vielleicht?

Keine Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Kassenpatienten sind wohl unerwünscht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient wurde ich sehr unfreundlich behandelt.

Kassenzulassung sofort entziehen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle NEeubauten für Privatpatienten mit Deluxebehandlung. Typisch katholisch crhristliche Handlungswiese eben
Kontra:
Unfreundlich und inkompetent
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem unfreundlich. Die Klinikdeivse scheint zu sein:

Sie können nichts mehr hören, kommen sie bloss nicht, Wir definieren das als Zipperlein und die Ärztin war dann noch unfreundlicher.

Noch Fragen?

Untersuchung mit 2 Übernachtungen werden freitags einbestellt, obwohl die Station nur bis Samstag 14.00 besetzt ist.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, sowohl auf den Stationen, alsauch im Herzkatheter waren kompetent und freundlich
Kontra:
mangelnde Aufklärung von Seiten der Ärzte, 2 verschiedene Stationen bei einem geplanten Aufenthalt von 50 Std.
Krankheitsbild:
Rhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Termin für eine Herzkatheteruntersuchtung 2 mal verschoben wurde, bekam ich endlich einen Termin für Freitag,den 12.08.. Es wurde im Vorfeld erklärt, dass ich für diesen Eingriff 2 Übernachtungen einplanen müsse. Der Empfang und die Aufnahme verliefen reibungslos, das Personal war nett und freundlich. Während der Untersuchung wurde bei mir einiges an Schmerz- und Betäubungmitteln gespritzt, sodass ich nach Beendigung nicht in der Lage war, den Befund der Ärzte entgegenzunehmen. Man versprach mir, es käme im Laufe des Nachmittages noch jemand vorbei. Es meldete sich niemand. Am Samstag eröffnete mir die Schwester, dass die Station ab samstagsnachmittags geschlossen würde und ich somit noch auf eine andere Station verlegt werden müsse. Im Laufe des Vormittags kam dann eine diensttuende Ärztin, die mir keine Auskunft über den Verlauaf des Eingriffes geben konnte, da sie ja nicht dabei gewesen sei. Auf Nachfrage bei den Schwestern, wann ich denn über den Befund informiert würde, baten diese die Ärztin, sich anhand des Arztbriefes zu informieren und mit mir ein Gespräch zu führen,was dann auch geschah. Allerdings war ich mit der Info nicht zufrieden. Ich bat sie um Entlassung, statt Verlegung, was sie jedoch ablehnte, da ich noch einer intensiven Beobachtung bedürfe. Diese entpuppte sich als eine Umquartierung, bei der abends und morgens die Vitalzeichen kontolliert wurden.Nachts bekam ich Schmerzen in der Schulter, die in den Brustkorb ausstrahlten. Ich erhielt ein Schmerzmittel mit nur wenig Erfolg. Gegen Morgen wurden die Beschwerden mehr und das Pflegepersonal bat mich, das mit der Ärztin zu besprechen. Diese meinte, dann solle ich noch bleiben. Meine Erfahrungen sagten mir, dass das keine Lösung ist, zumal sie es nicht einmal für nötig hielt, etwas intensiver nachzufragen oder mich zu untersuchen. Also bin ich jetzt ziemlich genervt zu Hause, habe weiterhin die Beschwerden und freue mich auf den Besuch bei meinem Hausarzt morgen.

1 Kommentar

Atilein48 am 16.08.2016

Heute erhielt ich einen wirklich freundlichen Anruf aus der Fachabteilung der Klinik. Es sei ihnen zu Ohren gekommen, dass ich nicht zufrieden mit meinem Klinikaufenthalt war und der Professor bitte um ein Gespräch. Fast eine Stunde hat er sich dann Zeit für mich genommen, mir sehr ausführlich die Ergebnisse der Untersuchung erläutert und mich über die mögliche Weiterbehandlung informiert.

Genügt ohne Worte!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Siehe bericht
Kontra:
Siehe Bericht!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich dürfte man von vornherein nicht anfangen zu schreiben, da der Bericht sonst schnell mehrere Seiten umfängt!
Strichpunkte aber wie :

- vor der Geburt
-> Dokumentation = mangelhaft!!
-> je nach Hebamme erträglich!
-> die beworbene Hebammen Sprechstunde , ein Witz!!

- Geburt
-> je nach Hebamme (wir hatten am Ende Glück und eine sehr freundliche nette!! Vorher eher unfreundlich und gefühlt Inkompetent!)

- Wochenbett(Station)
-> Durch mangelnde Dokumentation und zum Teil genervte Schwestern, zwischen mangelhaft und ungenügend!! So lang man still schweigen bewahrt und alles hinnimmt, könnte es klappen das man sich aufgehoben fühlt! Ansonsten eher nicht! Schön ist auch, wenn man völlig ignoriert wird! Übergaben nur mangelhaft sind und nur gelesen wird, was das eigene Wohlbefinden stärkt!" (Das der Schwestern", mitnichten das der Wöchnerinnen!!)

Man fühlt sich im übrigen auch richtig gut, wenn das eigene Kind schlecht gemacht wird! Das andere Baby ist ja viel süßer! Danke! Genau das möchte man als frischgebackene Mutter hören! "Die Milch reicht nicht!" Nun, das soll vorkommen am 2. tag!
Hier könnten nun noch gefühlte 1000 Punkte stehen.. Aber das erspart man sich besser!

Alles in allem : es gab durchaus sehr freundliche Schwestern! Die stillberatung war sehr nett!! Aber wir würden diese Klinik keineswegs mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Gerade was die Dokumentation betrifft! (Gut wenn man den arztbrief einmal selbst liest! Um zu wissen das man "eigentlich" Medikamente nehmen sollte! Die dort stehen mit Dosierung! Daumen hoch liebe Schwestern!'j

Ein letztes noch an die Klinikleitung ->
In einem Haus, mit sovielen Geburten "nicht" die Möglichkeit anzubieten einmal am Tag einen Standesbeamten der das Kind aufnimmt zwecks Geburtsurkunde anzubieten - ist traurig!!

Mfg

Bandscheibenvorfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (srhr schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schlecht
Kontra:
schlecht
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Arzt ist nicht gut,nimmt sich nicht die Zeit für die Patientin geschweige noch das er weiter hilft ist sehr schnell in Medikamente verschreiben klärt keinen richtig auf.man hat einen Bandscheibenvorfall und er sagt wäre keiner,was ja nicht sein kann um sonst hat man die Schmerzen nicht.
Die bis in den beinen gehen.ich selber habe mich auch nicht bei ihn aufgehoben gefühlt so das man sagen kann der Arzt ist gut.nein das ist er nicht.
Der ist so was von schlecht.
Ich habe es sehr soll mit den Rücken und da bringen keine medis was geschweige noch Massagen oder sonst was da es wieder kommt.

NIE Wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Alles negativvv!
Krankheitsbild:
Abzesse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bei meinen Chirogen... Er wieß mich in dieses Krankenhaus ein, weil meine Abzessen DRINGEND mit Narkose Operiert werden sollten.Nach c.a 3 Stunden wartezeit kamen wir endlich zum Behandlungsraum. Ich hatte auf meinem Arm und auf meinem Bauch Abzessen. Im Behandlungsraum mussten wir wieder 20 minuten warten und danach kam ein "ARZT". Nach soviel Überlegungen.. Meinte er dass eine OP mit Narkose zu Umfangreich seie.. Und Operierte zunächst meinen Arm OHNE es zu Betäuben!!!!Und danach schickte er uns wieder ins Wartebereich. Dort warteten wir wieder eine halbe stunde bis endlich die Chefärztin uns ins Behandlungsraum reinholte.noch bevor sie durch die Tür kam sagte sie mir , ich solle meinen tshirt hochziehen.. Von WEITEM sagte sie: "Da ist nichts ihr könnt wieder gehen". Ich hatte übertriebene schmerzen... Sie gab mir übers wochenende nur 2 tabletten..Und Montag bin ich wieder zu meinen Chirogen gegangen..Er meinte dass sie Vollkommen falsch meinen Arm aufgeschnitten hätten, und schnitt nocheinmal in mein arm rein.. Und dann schickte er mich wieder zum Krankenhaus weil dass auf meinem Bauch mit NARKOSE entfernt werden sollte. Dies Gelingte den "Ärzten" diesmal wieder nicht. Sie waren wieder zu Faul. Trotz Termins Mussten wir.. 3 stunden warten bis eine Ärztin kam.. Mein Bauch war wegen abzessen entzündet, da bringt Eispray NICHtS. Ich habe während des OPs geschrien! Meine Oma konnte das geschreie nicht mehr ertragen und dann sank ihr kreislauf.. Erst gegen ende der OP bemerkte ICH es und rannte zur Flur weil ich dachte dass meine Oma Herzinfakt hatte.. Ich schrieee.. Die Ärzt waren statt sich um meine oma zu kümmern oder andere Patienten draußen am flirten!!Als ich sagte meine oma gings nicht gut lachten sie mich aus! Und ins Wartezimmer durften Leute mit Kopftüchern auch nicht rein. Als ich anfing zu diskutieren warum andere leute mit 2 begleitpersonen reindurften und ihnen erzählte dass ich angst vor der OP habe, meinten sie es geht mich überhaubt nichts an ich seie kein kleines kind mehr( ich bin erst 17, die Leute im Wartezimmer waren älter). Und im Bericht stand eine Falsche aussage was ich nicht gesagt habe und was die bei mir nicht gemacht haben!

1 Kommentar

Halblang am 06.08.2016

Es gab schon bessere Witze.
Sie kann man nicht ernst nehmen.
Wirklich nicht!!!
Machen Sie mal halblang!

HNO ist zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Paukenröhrchen und Polypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer fast drei Jahre alten Tochter zur Behandlung in der HNO-Abteilung. Die Behandlung beinhaltete eine Operation im Ohr (paukenröhrchen) und eine abscharbung der Polypen. Unsere Tochter blieb nach dem Eingriff einen halben Tag in der Tagesklinik. Zuvor mussten wir uns bei der Anästhesie und beim HNO-Arzt im KH vorstellen. Wir hatten eine sehr gute Beratung durch die Ärzte und eine sehr liebevolle und empathische Betreuung durch die Schwestern und Helferinnen erfahren. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt.

egal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gastrologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nein danke

ganz ausgezeichnete Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr netter Anästhesist)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altbau, aber sehr ordentlich)
Pro:
tolles Pflegeteam, gute Ärzte, guter Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
zweifacher Bruch der Speiche am Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gut organisierte Klinik. Die Ärzte waren sowohl bei der Voruntersuchung, als auch bei meiner Operation (zweifacher Bruch der Speiche am Handgelenk)und der Nachsorge auf der Station 4 kompetent und zugewandt, das Pflegeteam war freundlich und fröhlich und hat damit den Aufenthalz zu einer angenehmen Zeit gestaltet. Die äusseren Umstände (Altbau, kleine Baumaßnahmen) waren einfach, aber absolut in Ordnung.

Nie wieder Augenklinik Marienhospital Osnabrück

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Assistenzärztin gut, Chefarzt schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fachlich gut
Kontra:
Organisation, Umgang mit Patienten/ Eltern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Augenklinik Marienhospital Osnabrück!!!

Wir waren mit unserem 2,5 Jahre alten Kind zur angemeldeten, ambulanten OP bestellt (um 8:00 Uhr) und erlebten eine völlig unorganisierte Augenklinik.
Niemand konnte uns innerhalb von 2 Stunden die genaue OP Zeit nennen. Mehr wollten wir gar nicht wissen. Unser Kind war "nüchtern" vom Abend vorher. Es stand auch noch keine Station fest zur Übernahme. Wir wurden nur von einem Arzt zum anderen geschickt. (3x Augenarzt, 1x Narkosearzt, mehrmals Arzthelferinnen und dann zur Station) . Endlich hieß es 11:00 Uhr OP.
Nach Erhalt des Saftes zur Prämedikation um 10:15 Uhr ( ruhig werden/ einschlafen) war die OP erst um kurz vor 12:00 Uhr. Der Saft wirkte aber nunmehr seit 1 Stunde in die falsche Richtung und wir konnten unser schreiendes, gar hysterisches Kind kaum noch bändigen und waren nur darauf bedacht, dass es sich nicht noch zusätzlich verletzt.

Die OP verlief gut, mit gutem Verlauf. Fachlich also alles super!!

Eine andere Organisation und vor allem Kommunikation wäre toll gewesen.
Kein Problem, wenn die OP Zeit später gewesen wäre. Aber unser Kind hätte noch essen und trinken können und wir wären später wieder gekommen.
Vom Personal hörten wir, dass es immer mit der Augenklinik so schlecht läuft.

Somit waren wir unzufrieden und das gefiel dem Chefarzt so gar nicht! Dieses äußerte er uns gegenüber absolut unangemessen, respektlos und unprofessionell. Er hatte auch kein Interesse mehr unser Kind weiter zu behandeln. Wir mussten uns eine Alternative suchen.

Nach Herzkatheder - OP nie wieder Herzbeschwerden. Dank an die Fachärzte und ihrem Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut geschultes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehrmalige Aufklärung über den Verlauf)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch hier eine gut verstehende Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Logistik klappt hervorragend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Für ein paar Tage Aufenthalt reicht die spartanische Einrichtung)
Pro:
Ich fühlte mich in guten Händen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern, Herzrhthmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberkeit, sehr gute Organisation, Freundlichkeit aller Mitarbeiter,
Da ich als Patient sehr schnell die Orientierung wegen der verschlungenen weiten Wege im Haus verliere, steht immer eine Person für Hol- und Bringedienst zur Verfügung.
Mit der Verpflegung klappt es nicht immer (ist auch nicht möglich)
Die Kurzzeit-Liege-Station finde ich sehr gut.

Martin Krämer

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle waren sehr hilfbericht
Kontra:
Essen könnte besser sein mein Geschmack zu Maigilastig
Krankheitsbild:
Achnissehnenriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das Personal ist sehr nett und kompetent.
Man hat mir alle Wünsche so machbar erfüllt.
Kann nichts nachteiliges Sagen.

Super Diagnostik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es passt alles sehr gut zusammen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mega kompetente Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zügig bei entlasdung und den berichten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles bestens)
Pro:
Trotz Stress immer alle super freundlich gut ab
Kontra:
Krankheitsbild:
Arterienverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 4 Jahren Patient in der Kardiologie erst nur ambulant aber seit letzten Jahr Dezember auch stationär sowie im Januar und März man muss den Ärzten ich meine da katheterlabor und auf der kardiostaion ein riesenkomplimrnt aussprechen ,kompetent alles ging perfekt geplant über die Bühne auch die Nachsorge war perfekt jetzt egal ob in der zwischenintensiv oder auf der Station alles sehr sehr gut organisiert das kann Mann nur weiter empfehlen.

Tolles Team A4

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit trotz großer Arbeitsbelastung
Kontra:
Mehr Personal bei der Nachtwache
Krankheitsbild:
Achillessehnenriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lieber spät als gar nicht! Letzte Woche lag ich auf der Station A 4, Zimmer 405 von Donnerstag bis Montag nach eine Achillessehnenriss OP.
Es wird gesagt, dass die größte Art einen Mensch zu ehren ist, ihm zuzuhören!!
Mir wurde die ganze Zeit zugehört und nichts war für das Team zu viel. Sie haben zwar "nur" ihren Job gemacht aber die Art und Weise, sowie ihre Fachkompetenz und Freundlichkeit war wirklich einfach klasse!
Von der Raumpflegerin, die nur am Singen war, bis zum Ärtzteteam, sie können echt stolz auf ihrer Leistung sein.
Das galt nicht nur fur das Personal tagsüber, sondern auch für die Nachtwachen(obwohl die Dame für 32 Patienten zuständig war!).
Ich kann nur eins sagen: Ich freue mich wieder krankenhausreif zu sein, aber nur wenn ich in die Obhut dieses Teams kommen darf! Vielen Dank nochmals für die wunderbare Betreuung.
Also Mr Qualitätsmanager, Herr Döhr, verlassen Sie bitte Ihr Büro und gehen Sie zu A 4, und sagen Sie in meinem Namen, THANK YOU!!

Nett aber nicht genug Desinfektion

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP ist gut verlaufen aber die Nachsorge lässt zu wünschen übrig.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (AU wurde leider vergessen auszustellen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern und Pfleger
Kontra:
Zwischen der Behandlung unterschiedlicher Patienten werden hier nicht genug die Hände desinfiziert.
Krankheitsbild:
Entfernung einer Platte nach verheilter Humeruskopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal, leider wird nicht besonders auf Desinfektion geachtet. Krankenhauskeime wir kommen. Erst wurde an einem Computer mit einer Maus geguckt ob meine Zimmernachbarin und ich Anti-Thrombose-Spritzen bekommen sollten, dann bekam sie ihre und ich meine Spritze und das alles ohne Handschuhe oder auch nur einmal Desinfektion der Hände der zuständigen Schwester. Jeden Tag kommt eine Putzfrau mit einem nicht sehr sauber aussehenden Lappen rein und wischt die Fensterbank, das Waschbecken im Zimmer und die Tische der Patienten ab. Danach leert sie die Mülleimer und legt dabei den Lappen auf den Rand des Mülleimers. Es wirkt nicht so als ob dieser Lappen jemals zwischendurch desinfiziert würde.

... Wenn ins Krankenhaus, dann gerne wieder hier

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes Team sowohl Ärzte als auch das Pflegepersonal. Zuvorkommend. Untersuchungen und Diagnose verständnisvoll vermittelt. DANKE. Wenn Krankenhaus wieder sein muß, dann hier.

Zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag schon 4 mal im Marienhospital in Osnabrück auf der 3. Etage wegen akuten Herzrhythmusstörungen. Die Pfleger sind alle sehr freundlich und hilfsbereit und bemühen sich den ganzen Anforderungen der Patienten gerecht zu werden. Vorallem auf der CPU Station! Der Oberarzt Dr. Milberg ist sehr engagiert und sympathisch. Dr. Ramtin ebenfalls!
Das Essen schmeckt auch gut.
Das einzige was zu bemängeln ist? Dass an manchen Stellen Renovierungsbedarf herrscht aber beeinflusst ja nicht die Kompetenz der Mitarbeiter.

Es hat mir geholfen!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es hat geholfen!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe nicht viel mitbekommen, aber geplante Termine wurden eingehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Krankenausmitarbeiter
Kontra:
umständliche Entlassung wegen der ges. Krankenkassen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall am Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit heute Mittag, 31.12.2015, wieder zu Hause. ich habe Weihnachten gezwungenermassen im Marienhospital verbracht. Bevor ich hier eine eigene Bewertung abgegeben habe, habe ich mir die Erlebnisse der anderen "Leidensgenossen und ´genossinen" aufmerksam durchgelesen.
Ich wurde, wie schon erwähnt, am 23.12.2015 um ca. 17.00 Uhr in dem Notfallaufnahme des Krankenhaus in der Nähe meines Wohnortes mit den Worten " Wir sind Unfallchirugie. Was wollen Sie mit Rückenschmerzen hier? Fahren sie nach Osnabrück!" weggeschickt. Wegen eines äußerst schmerzhaften Bandscheibenvorfalls am 7. Halswirbel fuhr mich meine Frau in die Notaufnahme des Marienhospitals. Ich hatte wohl Glück - und konnte sehr schnell in den Wartebereich durchgehen. Und wieder Glück - ein Neurochirog hatte Notdiemst. Schon die erste Medikamentierung in der Notaufnahme brachte die von mir so herbeigesehnte Schmerzlinderung.
Ich wurde dann auf die Station M3 gebracht, weil man noch näher untersuchen wollte wie schlimm der Bandscheibenvorfall ist. Also Krankenhaus statt Weihnachtsfeier, war mir aber auch egal. Um die richtige Schmerzmitteldosierung zu finden, war der 25.12.2015 noch ein wenig unangenehm, aber das Pflegepersonal hatte für fast alle Wehwehchen eine Lösung, manchmal auch ganz unkonventionell! Zwischen den Jahren erfolgte eine MRT-Untersuchung und einige Gespräche mit verschiedenen Neurochirogen im Hause. Mir wurden unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt und erkärt. In Absprache mit den Ärzten entschied ich mich für die konservative Behandlungsmethode. Ich bekam eine Spritze in den Rücken, direkt an den Nerv. Das Ganze wird ambulant weitergeführt. Auch hierfür waren Termine und Absprachen nötig, die, soweit ich es mitbekommen habe, nahezu reibungslos geklappt haben. Mein Fazit - IMMER WIEDER!
Einen ganz speziellen Dank zum Schluß an ALLE Pfelgekräfte im Marienhospital - von der Nachtschwester bis zur Praktikantin - und die Küche sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben.

Positiv

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimierungsvorschlag, bei der Aufnahme werden u.a. persönliche Daten in der Wartezone, unter Ohren der anderen Wartenden abgefragt. Hier wäre eine separater Raum sinnvoll)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von der Erstuntersuchung bis zur Entlassung alles ok

Aufnahme in der neuen Kurzaufnahme Station

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell aufeinander folgende Untersuchungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

tolle und motivierte Pflegekräfte und kompetente Ärzte.Bin bestens zufrieden.

Herzkatheder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr patientenfreundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2015 kurzfristig stationär in der Klinik. Es war insgesamt eine angenehme und
entspannte Atmosphäre.

OP mal anders

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (werde nie wieder für so etwas ins Krankenhaus gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (sollte eigentl. betäubt werden, dann Eisspray statt Spritze)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (eben nur Kassenpatient)
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Dieser Schlachter sollte keine Patienten haben
Krankheitsbild:
Abzeß im Genitalbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein "kleiner Pickel" im Genitalbereich und
seine "schnelle" Entfernung o h n e Narkose.
Da hätte ich zu Hause auch einen Eisbeutel auf-
legen und einen "kleinen Schnitt" mit dem
Kartoffelmesser setzen können. In der notärztl.
Ambulanz war man nicht in der Lage, diesen "Pickel" zu entfernen, deshalb rüber zur OP ins
Marienhospital. Dort wurde alles zur OP vorbereitet. Doch ohne Narkose mit etwas Eis-
spray geht doch auch. Danke für diese super
Schmerzen. Aber, daß soll ja so üblich sein. Ich
würde diesem Schlachter auch mal gerne so operieren.Früher gab es zumindest ein Holzstück
zum draufbeißen. Eine Erfahrung ohne gleic
hen.
Passiert n i e wieder. Messer habe ich genug
zu Hause.

1 Kommentar

Super2011 am 06.11.2015

Und dann 6 Sterne???,
0der ist irgendwo Ironie aus?

IMMER WIEDER MHO

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super kompetente Ärzte, Schwestern und Pfleger
Kontra:
Nichts Negatives gefunden
Krankheitsbild:
Ulcus cruris beidseitig, später noch Lungenembolien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin über die Fussambulanz stationär aufgenommen worden um meine Ulcus cruris Wunden unter Sedierung per Ultraschall zu reinigen.Ich lag auf Station M4 und muss hier deutlich sagen,das dort alle Schwestern,Pfleger und auch Ärzte eine super Arbeit machen.Mir wurde dort soviel Mut gemacht und alle hatten ein freundliches Wort über und man konnte auch mal einen Scherz machen.Die täglichen Visiten waren ausführlich und nach einem Zufallsbefund wurde eine komplette Diagnostik gemacht um die gefundenen Lungenembolien zu behandeln.Klar wenn man sucht findet man bestimmt was Negatives,Ich kann nichts schlechtes sagen.Besonders möchte Ich mich bei den Leuten in der Fussambulanz bedanken,dort sind alle nett und machen viel Mut, gerade wenn man unter Leidensdruck fast alle Hoffnungen schon verloren hatte. DANKE AN FRAU DOKTOR KOCH UND AN SCHWESTER ELKEFÜR DIE RÜCKGABE MEINER LEBENSQUALITÄT,!!!!!!!

"Herzlicher Umgang in der Kardiologie"

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
warme Decken im Herzkatheter Labor!
Kontra:
Krankheitsbild:
Implantation eines Reveal LINQ 11 Eventrecorders
Erfahrungsbericht:

Sowohl das Pflegepersonal, als auch das Ärzteteam begegneten mir als Patientin respektvoll und angemessen.
Insbesondere die Pflegerinnen auf der Station E 3 hatten immer ein offenes Ohr und waren bemüht, trotz des Pflegealltags- die Wünsche und Fragen der Patienten zu beantworten.
Hervorheben möchte ich auch noch die wunderbare Maßnahmen der warmen Decken im Bereich des Herzkatheter Labors.

Weiter so!

Sehr zufrieden ,herzlichen Dank an Alle

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sicher gibt es Altbautrakte,aber die sind ordentlich ,sauber renoviert und stetiger Pflege unterzogen)
Pro:
Sehr gutes ,um den Patienten bemühtes,Kompetentes Ärzteteam ,Sehr freundliches, höfliches,nettes Pflegepersonal
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Arrythmie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich als Patient rundherum gut aufgehoben-medizinisch kompetent betreut und behandelt,pflegerisch sehr höflich, nett und aufmerksam imsorgt

Empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich die kompetentesten Ärzte in dem Fachgebiet. Fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Die Aufklärung sowie Durchführung der Therapie waren super! Mein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Möllmann.

Einfach tolles, empathisches Personal auf allen Ebenen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Eileiterschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde hier notoperiert wegen rupturierter Eileiterschwangerschaft. Nicht nur die OÄ, Assistenzärztin und die anästhesiologische Ärztin waren höchst professionell, einfühlsam und kompetent, sondern sämtliches Pflegepersonal von der Anästhesieschwester bis zu ALLEN Stationsschwestern war ausgesprochen einfühlsam, verständnisvoll, hilfsbereit und freundlich. DANKE!

nichts

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nie wieder

Super Arzt - gute Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spitzen-Azt und tolles Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am 11. Juni 2015 wegen einer Spinalkanalstenose operiert worden. 2 Jahre zuvor hat man mich im Clemenshospital Münster wegen meines insulinpflichtigen Diabetes als Hochrisikopatient abgelehnt! Da war ich aus der Sprechstunde mit Frau Prof. Dr. Schick genau so schnell wieder draußen, wie ich reingekommen bin. Im Marienhospital wurde ich durch den leitenden Oberarzt Dr. Frank Möllmann operiert. Ein ausgezeichneter Arzt, sowohl seine menschliche Ausstrahlung als auch seine offensichtliche medizinische Leistung und Kompetenz. Zu diesem Arzt habe ich unbedingtes Vertrauen. Da blieb es nicht aus, dass ich super zufrieden war. Von der Aufnahme über den stationären Aufenthalt von nur 5 Tagen bis zur Entlassung. Die befürchteten Wundheilungsstörungen blieben aus. Ergebnis: Anschließend konnte ich spontan ohne Gehhilfe und ohne Schmerzen laufen. Danke auch dem kompetenten Pflegepersonal auf der Station M5. Die waren ausnahmslos sehr nett und hilfsbereit. Ganz kleines Manko: Bei 38 Grad Außentemperatur hatte die Mini-Klimaanlage keine Kraft und im Zimmer war es unerträglich heiß, da man die Fenster nur ein wenig auf Kipp stellen konnte. Die Anschlussheilbehandlung (Reha) in der Parkklinik Bad Rothenfelde war notwendig und tat mir gut.

von Anfang bis zum Ende Horror

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Hand-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei den Vorbereitungen zur OP wusste man nicht, welche Hand operiert
werden sollte. Als ich sagte, rechts, wollte man sich aber in den Papieren
vergewissern. Dort stand aber nichts. Als ich dann sagte, ich hätte ja ein
Röntgenbild mitgebracht, dort könne man es sicher sehen, versicherte man
mir, dass kein Röntgenbild da sei. Man entschloss sich dann aber plötzlich,
doch, die rechte Hand zu markieren.
Dann begann man mit der Lokalanästhesie, die sehr schmerzhaft war und
nicht klappte. Es musste dann doch eine Vollnarkose her, die ich natürlich
nicht gewünscht hatte. Die Rückbildung der Lokalnarkose hat über 14 Stunden gedauert und war sehr unangenehm.
Als ich den Prof. fragte, was da losgewesen sei, konnte er mir keine Antwort geben.
Die Schwestern auf der Station waren, bis auf die Ausnahmen Schwester Verena
und Pfleger Patrick, sehr unfreundlich und unmotiviert.
Neben mir lag eine HNO-Patientin, die mir auch unglaubliche Stories erzählt hat. Wir brauchten beide Kühlschläuche, auf die wir mehrfach bis zu einer Stunde warten mussten.
Bei der Entlassung ergab es sich, dass ich bei der Visite, die außergewöhnlich früh (um 8.45 Uhr) stattfand, im Bad war. Man wollte dann anschließend kommen. Nach einer Stunde bin ich raus und habe eine Schwester gefragt, ob man mich vergessen habe. Da meinte eine Schwester, der Arzt sei jetzt in der
Notaufnahme und käme dann, wenn er Zeit hätte, rauf. Es sei schließlich
Sonnabend und er sei allein in der Notaufnahme.
Ich fragte, ob ich nicht runtergehen könne, das Gespräch dauere ja höchstens
zwei Minuten. Nein, nach Rücksprache war das nicht möglich.
Um 11.45 Uhr kam dann das Mittagessen. Der Arzt ließ sich erst um 12.40 Uhr
sehen. Ich durfte also 4 Stunden sitzen und warten, weil er nach der Visite keine
zwei Minuten für mich hatte.
Dieses Krankenhaus nie wieder!!

Kostenpauschale verbraucht, werf ich den Patienten raus

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf den Umgang der Ärzte mit Patienten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Entlassungsmanagement eine Katastrophe)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (betreuende Ärztin nicht ansprechbar keine Visiten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ausstattung für Privatzimmer unzureichend)
Pro:
überwiegend tolles Pflegepersonal
Kontra:
Weißkittel
Krankheitsbild:
Bluthochdruck, Migräne, chron.Schmerzpatient
Erfahrungsbericht:

Unerfreulicherweise kam es bei einer Behandlung zu einer Unterzuckerung, die eine notfallmäßige Versorgung mit einer Glucoseinfusion notwendig machte. Die hinzugerufene Ärztin machte wiederholt Anspielungen, ob ich in suizidaler Absicht mehr Insulin gespritzt hätte und das Mittagessen verweigert hätte.
Auf der CPU Überwachungsstation bekam ich Besuch von einem Psychologen mit der gleichen Absicht mich nach suizidalen Absichten zu befragen.
Am kommenden Morgen beabsichtigte man mich direkt nach Hause zu entlassen, wogegen ich mich zur Wehr setzte, da bisher keine Mobilisation und Vorbereitungszeit für die Wiederaufnahme der Tätigkeit vom Pflegedienst statt gefunden hatte. Außerdem fühle ich mich immer noch körperlich sehr schwach und ermattet und mit starken Kopfschmerzen belastet. So erfolgte zunächst eine Rückverlegung auf Station M4. Trotz mehrfacher Einnahme von Kopfschmerzmittel spitzte sich die gesundheitliche Verfassung nach Übergabe an die Nachtschicht so zu, dass ich mich mehrfach übergeben mußte, kaltschweißig und unerträgliche Kopfschmerzen hatte. Erst eine Infusion brachte Linderung. Heute Morgen war Oberarztvisite in Begleitung der verschollenen Stationsärztin Frau K.. Ärztlicherseits alles in Ordnung und meine bestehenden Beschwerden blieben unberücksichtigt. Am späten Vormittag teilte mir eine Stationsschwester mit, dass Sie einen Liegendtransport für mich bestellen würde. Wie oben angemerkt, fehlte die Aktivierung vom Pflegedienst für die Versorgung zuhause und meine Schlüssel liegen in dem Fahrzeug, mit dem ich vor dem ersten Zusammenbruch unterwegs war, auf das ich derzeit keinen Zugriff hatte. Da sowohl meine Mutter und mein Bruder im Krankenhaus liegen und keine Verwandschaft mehr vorhanden ist, waren mir alle Möglichkeiten Zutritt in meine Wohnung zu erhalten, erschöpft. Ich erklärte der Schwester nochmals die missliche Situation, die mir dann so unhöflich gegenüber trat, dass ich Sie bat, sofort das Zimmer zu verlassen. In Begleitung von Herrn Dr.D. kam Sie wieder zurück, als ich gerade mit dem Pflegedienst telefonisch Kontakt aufgenommen hatte. Mir ginge es immer schlecht und hätte ständig neue Wehwechen, wenn es um die Entlassung ginge und schließlich sei man kein Hotel und beendete mit der Bemerkung, ich hätte alles mitgehört das Telefonat. Ich bedankte mich für die Erläuterung, dass man ein Krankenhaus und kein Hotel sei

Guter Anfang, mieses Ende

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit Pflege und Unterkunft,)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (spärliche Informationen und Visiten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zuständige Ärztin sehr schlecht erreichbar, Arzt unverschämt frech)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (schlechte Planung vor der Entlassung, keine Mobilisation)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Privatunterkunft auf M4 nicht standesgemäß)
Pro:
Mehrheitlich das supernette Pflegepersonal
Kontra:
Stationsärztin und behandelnde Ärzte
Krankheitsbild:
Diabetes Mellitus, Entzündung der Schilddrüse, multiple Entgleisungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Durchreise bin ich plötzlich zusammen gebrochen und hatte das Bewusstsein verloren. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde ich in das Marienhospital Osnabrück eingeliefert und zunächst auf der CPU - Überwachungsstation aufgenommen. Das Pflegepersonal war super nett und bin gut versorgt und gepflegt worden. Wer mein(e) behandelnder Arzt/Ärztin gewesen ist, blieb mir verborgen. War mir auch am Anfang nicht so wichtig, weil die Behandlung und Untersuchungen auch so funktionierten.
Man kümmerte sich sofort um ein Spezialbett mit Matratze wegen der Körpergröße und Gewicht. Beim anlegen des ZVK versuchte ein unerfahrener Arzt sein Glück, was für mich als Patient unnötig schmerzhaft gewesen ist und anschließend von dem anleitenden Doktor zu Ende geführt wurde.
Dann erfolgte die Verlegung auf die M4, zunächst auf ein Mehrbettzimmer, später in ein Einzelzimmer für Zusatzversicherte. Auf die Privatstation ohne Privatärztliche Chefarztbehandlung - keine Chance, nur wenn zufällig mal ein Zimmer frei sein sollte. Man kann dann doppelt abkassieren.
Das Pflegepersonal war super nett und trotz der vielen Aufgaben und Arbeiten hatte ich nie das Gefühl, dass meine Wünsche als lästig und zuviel empfunden wurden.
Bis auf die oben genannten kleinen Kritikpunkte hätte ich der Klinik Bestnoten zuerkannt.
Da ich vor Jahren schon einmal wegen einer Entzündung der Schilddrüse zusammen gebrochen war und auch diesmal wieder auffällig ist, informierte ich von der Vorgeschichte die Stationsärztin um die Ursachenforschung voranzutreiben. Diese forderte auch die Berichte an und fortan änderte sich wie von Geisterhand der Umgang mit mir. Warum? Im damaligen Arztbericht von der Uniklinik Münster war mir unterstellt worden, dass ich mir als insulinpflichtiger Diabetiker, das Leben durch eine Überdosis Insulin nehmen wollte. Kein Mensch ist so blöde und versucht sich auf einer Intensivstation mit permanenter Überwachung, sich das Leben zu nehmen. Fakt ist und war; ich hatte nie den Wunsch einen Suizidversuch zu unternehmen

Gute Behandlungen von Notfällen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind z.T. sehr alt und nicht sehr groß)
Pro:
schnelle, kompetente Hilfe
Kontra:
Haus ist erst teilrenoviert., "Altbau" ist auch wirklich "alt"
Krankheitsbild:
Kehlkopfentzündung, starke Schwellung im Hals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nachts als Notfall mit akuten Atembeschwerden in das Marienhospital eingeliefert worden. Sehr positiv war bereits die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiterinnen des Nachtdienst in der Aufnahme. Außerdem war eine zuständige HNO-Ärztin schnell zur Stelle und hat die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet.
Die Behandlung war schnell, effizient, aber freundlich.

sehr gute Behandlung in der Tagesklinik Station F2 / Dr. Cadenbach

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen im Herzen
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde am 27.04.15 eine Herzkatheteruntersuchung im Marienhospital durchgeführt und ich bin vom Kardiologen Herrn Dr. Cadenbach schlichtweg begeistert. Schon während der Gespräche in seiner Praxis ist mir aufgefallen, wie kompetent dieser Arzt, aber auch wie human und rücksichtsvoll dieser Mensch ist.

Auf der Tagesklinik (Station F2) wurde ich sehr freundlich aufgenommen, ebenso höflich und fürsorglich wurde ich von allen Krankenschwestern betreut, insbesondere von Schwester Renate.

Mein Lob an die gesamte Schwesternschaft der Tagesklinik (Station F2) und insbesondere an Schwester Renate und Herrn Dr.Cadenbach.

MFG

Kein Vertrauen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern sind unfreundlich, genervt, vergesslich und vertauschen gelegentlich die Patienten. Ärzte können oft keine genaue Auskunft geben.

Notaufnahme-Desaster

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (der positive Punkt kommt für die Mitarbeiter)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Pfleger sehr kompetent, wenn man sie lässt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (siehe unten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schwere Hygienemängel)
Pro:
Einsatz der Pflegekräfte und Ärzte
Kontra:
Unerträglicher Personal- und Organsisationsmangel
Krankheitsbild:
akute Gelbsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 93jährige Mutter hatte eine akute Gelbsucht und wurde deshalb von ihrem Hausarzt zur stationären Aufnahme eingewiesen, Transport mit dem Krakenwagen, das war ca 15.30 Uhr. Etwas nach 22 Uhr kam sie dann auf ein Zimmer. Dazwischen: 2 Stunden Warten auf die Blutergebnisse, Computer stürzt ab und liefert die Ergebnisse von drei Patienten unter einem Namen. Letztlich musste ein Papierdokument gebracht werden. Nach weiteren zwei Stunden Ultraschall-Untersuchung, das Gerät stand wohl vorher nicht zur Verfügung. Danach sollte sie 'sofort' auf die Station gehen. Zwischendurch war Schichtwechsel. Nach weiteren zwei Stunden kam eine völlig abgehetzte Pflegerin mit einem Bett, aber auch nur, weil eine Schwesternschülerin ein anderes Bett schieben konnte. Zwischendurch: kein Essen, Trinken eigenverantwortlich aus herumstehenden (verschlossenen) Wasserflaschen. Liegeschmerzen, mehrfache Nutzung des Toilettenstuhls.
Fazit: Bewundernswerte Motivation der Mitarbeiter, die sich einen Wolf arbeiten, aber katastrophale Organisation. Leider bekommen natürlich die Mitarbeiter den Zorn der Angehörigen ab, nicht die verantwortlichen Sesselpuper.
Hygienische Zustände katastrophal. Jeder Lebensmittelbetrieb würde sofort geschlossen bei diesen Mängeln (offene, nicht versiegelte Ritzen in Türen und Wänden, Spritzenteile vom vorigen Patienten, nicht desinfizierter Toilettenstuhl). Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand Zeit hatte, nach uns die Urin- und Blutreste vom Fußboden zu entfernen. Wie gesagt: Die Mitarbeiter geben sich größte Mühe, werden aber von der Verwaltung schlicht verheizt, ebenso, wie die Patienten.

unterlasse Hilfeleistung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann musste mit dem krankewagen in die Klinik. Er konnte sich durch eine falsche Bewegung sich nicht mehr bewegen ,da die schmerzen unerträglich waren.

Dazu muss Mann erwähnen das er vor 5Monaten eine Wirbelsäulen OP hatte.

in der notaufnahme angekommen dauerte es noch 2 Stunden bis er einen Arzt zu sehen bekahm.
Dieser fing aber nicht Mit der Untersuchung an sondern sagte uns direkt das Krankenhaus wäre überbelegt , er würde jetzt Schmerzmittel bekommen und müsste dann nach Hause....mein Mann konnte nicht mal einen zehn krümmen!!! Das interessierte keinen...erst als ein Pfleger auf den Arzt einredete wurde er stationär aufgenommen-ohne Untersuchung!!!
Unsere Hoffnung auf der Station einen Arzt zu bekommen wurden schnell zerstört. Überbelegt!

5Schmerzmittel bekahm mein Mann und wurde am nächsten Morgen entlassen. Zum Glück hat eine Beschwerde bei der Krankenkasse uns geholfen die dafür sorgte das mein Mann sofort in einen anderennotaufnahme kam und dort sofort behandelt wurde.

Aber das marienhospital legt noch einen drauf und hat den entlassungsbief erfunden...darin wird sogar behauptet mein Mann hätte Krankengymnastik bekommen!!!!
Absolute Frechheit!! Anzeige gegen unterlassener Hilfeleistung und dokumentenfälschung läuft!

In diesem Krankenhaus geht es nicht um den kranken Menschen....

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mündige Patienten sind nicht erwünscht!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine....)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Alle notwendigen Untersuchungen wurden durchgeführt... und sogar darüber hinaus....)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr lange Wartezeiten, auch auf die einzelnen Untersuchungen)
Pro:
Alle nur möglichen Untersuchungen wurden durchgeführt.
Kontra:
Patienten werden wie greinede Kinder behandelt....
Krankheitsbild:
Keine delaillierte Diagnose meiner Beschwerden...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg, ich bin eine mündige Patientin, die mit Informationen über das, was sie an Krankheit mitbringt, umgehen kann und weiß, dass sie aktiv mitarbeiten muss.

Das ist nur leider nicht möglich, wenn es kaum Informatioenen gibt, kein wirkliches Gespräch mit einem Arzt stattfindet und bei konkreten Fragen durchgängig abgewiegelt wird.

Es gab kein Anamnäsegespräch und erst nach und nach konnte ich der Ärztschaft mitteilen, dass ich seit etlichen Jahren ohne Schiddrüse lebe. Eine Untersuchung hätte sich erübrigt, wenn ich das hätte adäquat mitteilen können. Dass Herzprobleme unter der Schilddrüsenmedikation entstehen können, ist mir sehr wohl bewusst. Deswegen habe ich meine Beschwerden auch sehr ernst genommen.

Letztendlich wurden dann meine Beschwerden auf diese Schilddrüsenmedikation zurückgeführt, und zwar in der Weise, dass die Dosierung zu hoch war und ich deswegen diese Entgleisung hatte und ich wurde an einem Freitag Abend entlassen.... mit der Angst, dass sich diese Entgleisung wiederholen kann. Da mir nach wie vor schwindelig ist und ich mich sehr elend fühle, hoffe ich, dass mein Hausarzt eine Lösung weiß, die mir helfen kann.

Randbemerkung: Lactosefreie Kost besteht NICHT aus täglich seviertem Milchpudding. Und wenn man ihn stehen lässt, wird man zurecht gewiesen....??? Ich hab ihn einmal gegessen. Es war Milchpudding!!!!

große Enttäuschung von Aufnahme bis nach der Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr sehr sehr lange Wartezeit in der Aufnahme)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (sollte um 10.00 abholen Arzt kam erst um 13.00)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (starke Schmerzen nach blutübertragung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (weiß der eine nicht was der andere tut? ?)
Pro:
Essen nettes freundliches Personal auf Station
Kontra:
Sehr lange Wartezeit, Zugang zur blutübertragung sehr schmerzhaft
Krankheitsbild:
Blutarmut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lange Wartezeit in der Aufnahme für meine Mutter. Über 6 Std. Von 12.00 -17.30.ist für mich schon eine Frechheit ohne trinken und essen obwohl man nachgefragt hatte wurde immer gesagt ja gleich. Meine Mutter ist schon 87 .eine Nacht auf Station G2 zur blutübertragung verlief auch nicht viel besser. Ein enzündeter arm ein riesen schwarzer fleck.ein Loch.es War nicht die erste Übertragung die meine Mutter bekam. Zwar entschuldigte man sich im schwesternzimmer das sie Mist gemacht haben,die Nacht wird sie erstmal nicht vergessen. Ohne Schlaf und nun heftige schmerzen

sehr gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
krankenschwestern und ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schleimbeutel entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliche Ärzte auf Station und bg Sprechstunde

Beste Betreuung auf der Palliativstation

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Punktabzug - viele Stunden in der Notaufnahme)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Vorteil evtl. --> viele Untersuchungen VOR Verlegung auf eine Station)
Pro:
palliative Versorgung 1 a
Kontra:
8 Stunden Aufnahmeverfahren !!
Krankheitsbild:
Peritonealkarzinose
Erfahrungsbericht:

Auf der Palliativstation und auch zuvor während des (leider EWIG langen) Aufnahmeverfahrens in der Notaufnahme wurde meine Mutter endlich behutsam über ihr weit fortgeschrittenes Krankheitsstadium informiert, Zuvor wurden an ihrem Wohnort (weit entfernt von Osnabrück --> 4 Krankenhausaufenthalte in 2 Monaten) lediglich die Symptome behandelt. Wir wurden schon im Aufnahmeverfahren im Marienhospital Osnabrück über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Untersuchungen in Anbetracht der fortgeschrittenen Krankheit informiert. So haben wir dann gemeinsam auf einige belastende Untersuchungen verzichtet und uns für die palliative Behandlung entschieden. Auf der kleinen G3-Palliativabteilung sagte meine Mutter mehrmals, sie fühle sich so gut: wie im Himmel. Liebevolle Schwestern und Pfleger strahlten eine große Ruhe aus, die sich auf meine Mutter und auch uns übertragen haben. Es war herrlichstes Herbstwetter und wir haben meine Mutter 2 x mit dem Bett in den Hof in die Sonne geschoben (aus dem 3. Stock). In einer Nacht, konnte sich die Nachtschwester sogar die Zeit nehmen und meiner Mutter, die damals sehr beunruhigt war, eine Weile etwas vorlesen. Wir Angehörigen konnten Tag und Nacht zu meiner Mutter kommen, hätten auch dort schlafen können. Die Zimmer sind als 2-Bettzimmer ausgestattet, aber werden wohl in der Regel nur mit einem Patienten belegt. Unsere Fragen wurden von Ärzten und Personal teilweise auch am Wochenende telefonisch beantwortet. Professor Hardinghaus und der Verein SPES VIVA tragen und fördern diese Station, was wirklich nur zu unterstützen ist. Nach 2 Wochen auf der Station konnte meine Mutter in das Hospiz umsiedeln.... in dem sie nach einer Weile dann einschlafen konnte.

Hier fühlt man sich sehr gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief Hand in Hand)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man ging sehr gut auf meine Bedürfnisse ein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief zügig ohne große Wartezeiten)
Pro:
sehr freundliches, kompetentes und einfühlsames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenwandtumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Magenwandtumors musste ich mich im November 2014 einer OP unterziehen bei Herrn Prof. Nies und seinem Team. Abgesehen davon, dass die OP sehr gut und für mich äußerst erfreulich verlaufen ist, möchte ich hier künftigen Patientinnen und Patienten des MHO einen kurzen Erfahrungsbericht geben, um deren evtl. Befürchtungen zu zerstreuen.

Die Station M2, auf der ich mich befunden habe, zeichnet sich durch sehr freundliches, kompetentes und vor allem einfühlsames Personal aus. Ich habe mich die ganze Zeit nicht als "Patient" oder "Kranker" gefühlt, um den es sich zu kümmern gilt, viel mehr als "Kunde".
Ich hatte das Gefühl, dass sich um meine Anliegen stets bestens gekümmert wurde. Das gesamte Personal macht es einem recht leicht, sich von der OP zu erholen, trotz einer nicht zu verleugnenden Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Mein Dank gilt dem Team der Station M2 - bitte weiter so!!!

Die Station ist hell und freundlich, ich habe beruflich schon in Hotelzimmern gewohnt, die weniger Flair hatten als mein Krankenzimmer, das sich luftig und hell mit modernem Interieur präsentiert hat.

Natürlich bin ich letztendlich froh, dass ich wieder aus dem Krankenhaus heraus bin, würde ich mich erneut behandeln lassen müssen, dann wäre das MHO jedoch meine erste Wahl!

Mama33

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangeschaftscholestase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 12 Tage in der Frauenklinik wg. Problemen während der Schwangerschaft aufgenommen. Aus ärztlicher Seite gute Beratung, gute Aufklärungsgespräche, ich fühlte mich gut aufgehoben. Die Arbeit der Pflege ebenso einwandfrei, klare Abläufe, Pünktlichkeit, Aufmerksamkeit. Insgesamt Professionalität und sehr nette Mitarbeiter.
Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

wo Ärzte ,Schwestern und Pfleger noch Menschen sind

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Freundlich , Motiviert und das wichtigste sie haben Ahnung von ihrem Job
Kontra:
Die Küche muß sich steigern
Krankheitsbild:
Halszyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die HNO Abteilung in diesem Krankenhaus ist sehr gut. Das erste Gespräch mit den Ärzten war so gut das ich vor meiner ersten OP keine Angst mehr verspürte. Diese ruhe die sie aus strahlten war unglaublich so das man ganz brruhigt Montags zur OP fahren konnte. Ich wurde dann auf die E2 im Krankenhaus gelegt wo Schwestern und Pfleger super nett und immer für einen da waren. Man hatte immer das Gefühl das sie interresse dran hatten das es einen gut geht.Ich kann nur sagen vielen Dank für diese Erfahrung . Ihr seid Spitze.

Kompetenz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich,Fachkompetent,
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie,Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes,einfühlsames und Fachkompetentes Personal,sehr bemüht um das Wohlergehen der Patientinnen.

Problemlose Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung, Freundlichkeit, Geduld
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch das Personal ist super. Die Schwestern & Hebammen sind sehr freundlich und topmotiviert. Hilfestellung gibt es zu allen möglichen Problemen (Stillberatung etc.) und ich und mein Mann wurden Stück für Stück in die "Handhabung" eines Babys eingewiesen.

freundliches Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Implantierung Event-Recorder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gute Pflege, problemlose und transparente Behandlung

Rundum in guten Händen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorgliche, qualifizierte und kompetente Pflegekräfte und Ärzte
Kontra:
Zu wenig Personal durch Pflegenotstand
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als sich meine Tante mit 89 Jahren eine Oberschenkelhalsbruch zugezogen hatte, kam für uns nur das MHO in Frage. Von der Aufnahme bis zur Entlassung haben sich alle, die an ihrer Behandlung beteiligt waren, wirklich kompetent um sie gekümmert. Ich hatte stets den Eindruck, sie in guten Händen zu wissen.

Ärztliche-, Helfer-/Pflegerleistungen im Marienhospital Osnabrück

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Patient / Künde sollte Nachfragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Qualifiziert und menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umgang sehr höflich)
Pro:
Die Leistungen des Personals und der Umgang mit dem Patienten / Kunden
Kontra:
Geräusche von Außen teilweise zu laut (Nachts, es sind auch Kunden involviert)
Krankheitsbild:
Krebs an den Stimmbändern
Erfahrungsbericht:

Ich bin zweimal , 2009 und jetzt August 2014 in der HNO Station eingewiesen, in jedem der o. a. Aufgeführten Jahre erfolgte eine OP mit entsprechenden Behandlungen.
1. 2009, am rechten Stimmband ein Carcinoma eingekapselt in einer Zyste.
Dies konnte mit dem Laser beseitigt werden. Der Inhalt war bösartig (T1).
Die OP erfolgte durch den Rachenbereich.
Alle Untersuchungen in den nächsten 5 Jahren erfolgten in dieser Klinik und in diese Station.
Alle Zwischenergebnisse waren für mich gut und ohne neuen Befund.
Im März und April 2014 ergaben dir letzten Befunde ein für mich positives Bild.
Nach einer längeren Motorradreise rund um Irland, ergab eine auf Verdacht durchgeführte Untersuchung, durch meinen HNO - Arzt, einen neuen Verdacht an der linken Stimmlippe.
Eine Wiedereinweisung ins Marienhospital (HNO) war sofort angesagt.
OP im August 2014. Der Verlauf dieser OP total anders.
Es konnte kein Laser eingesetzt werden. Alles durch die Luftröhre, der Hals wurde vorne geöffnet. Es verlief alles reibungslos. Dem OP-Team unter Prof. Sommer, der Intensivstation, dem Überwachungsteam und dem Team auf der STATION G1 sei Dank gesagt für Ihre geleistete Arbeit.
Anmerkung aus der Sicht eines geschulten Qualitätmanagementbeauftragten.
Seit 2009 hat sich gewaltig was geändert, nur ein Beispiel die Untersuchung auf den sogenannten Klinikkeim ist Eingeführt. Der Einsatz von Desinfektionsmittel für alle und dessen Anwendung ist eingeführt.
Bei meinen persönlichen Erfahrungen und gewonnenen Eindrücken ist diese Klinik und, insbesondere die HNO Abteilung und die Abteilungen die gemeinsam genutzt werden, sehr zu empfehlen.

rundum bestens behandelt+ versorgt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vesorgung die sehr umsichtigeVersorgung der. Pflegekräfte eines körperl behinderten Patienten(nicht der Grund der Behandlung)nrund
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Boerhaave Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (21 J.)wurde plötzlich von einer 60 km entfernten Klinik in das Marienhospital Osnabrück als Notfall verlegt. Ich begleitete meinen Sohn ständig, da dieser dch. einen zehn Jahre zurückliegenden Apoplex eine Halbseitenlähmung + noch zeitweiser bestehenden Dysphasie körperlich eingeschränkt ist.Vom Beginn der Notaufnahme bis hin zur Entlassung haben mich die Freundlichkeit, Umsicht + bes. die Empathie des Plegepersonals sowie der Ärzte(inn)beeindruckt, da ich (bes. mein Sohn)leider(!)in der Vergangenheit in anderen Häusern(Universitätskliniken im Besondern)gegenteilige Erfahrungen machen mußten.Ebenfalls hervorheben möchte ich die sehr geute seelsorger. + psycholog. Betreuung!
Die Versorgung dch. das Pflegepersonal auf der Station meines sicherlich nicht immer "einfachen"Sohnes möchte ich lobenswert hervorheben.
Die Ausstattung der Station lies nichts zu wünschen übrig. Danke!

Nie wieder MHO

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (CPU hervorragend deswegen ein weniger zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (mit Rettungswagen in Klinik und dort erfolgte Frage nach Krankenkassenkarte)
Pro:
hervorragende kompetente CPU, teilweise nettes Pflegeperssonal
Kontra:
auf Station nur unfreundlliche Ärzte(Innen)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

CPU nach Notfalleinlieferung hervorragend. Danach auf Überwachungsstation der Horror. Völlig überhitzter Raum. Keine Ruhe (lag allerdings an Nachbarpatientin). Ärzte und Ärztinnen die keine Erklärungen abgaben und äußerst unfreundlich waren. Pflegepersonal teilweise sehr nett. Einige etwas eingebildet und hochnäsig (man duzte sich ja mit den Ärzten)

Mutter fast gestorben!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nachlässig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kaum Auskunft)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie ein Arzt zu sehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mds
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

AtMeine Mutter hat die Krankheit Mds sie brauchte unbedingt Blut man hat sie bei der Aufnahme 6 std. Warten lassen! Sie hatte schon viele blaue flecken.Nachdem sie aufgenommen wurde, wurde sich nicht viel um sie gekümmert sie hatte zwar erst am nächsten Tag Blutplasma bekommen, aber ließen sie weiter warten auf die eigendliche Bluttransfusion. Am 3. Tag erst bekam sie dias 1. Blut!
Danach wollte sie aufstehen ist aber zusammen gebrochen weil es ja nicht ausreichend war! Sie hatte ja kaum welches. Morgen erst bekommt sie erst das nächste Blut! Ich weiß nicht wie man so nachlässig sein kann! Das Krankenhaus ist nicht zu empfehlen! Und das Personal total unfreundlich. Das war nur sehr kurz erklärt. Bekannte schildern mir das selbe Problem! Traurig sowas!

Mit etwas Glück geraten Sie an einen engagierten,kompetenten Arzt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Herausragende CPU mit äußerst freundlichem Personal
Kontra:
Pflege und Verköstigung lassen zu wünschen übrig..das Essen ist grauenvoll
Krankheitsbild:
Vorhofflimmer, Herzschwäche, Atemnot pp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam als Notfall (Vorhofflimmern) in das MHO.
Da auf der M3 kein Platz war,wurde sie auf M4 verlegt.
Das Vorhofflimmern bekamen die Ärzte sehr schnell in Griff ("Elektrokarioversion")
Was dann aber folgte, war der reinste Horrortrip:
Hoch fiebernd...Blutuntersuchungen...Spahylokokken im Blut...Während der eine Arzt led. von einem Infekt sprach, hieß es an anderer Stelle Lungenentzündung,dann aber auch Sepsis.
Ursachenabklärung gab es gegenüber uns keine.
Kurzerhand wurde dank eines aufmerksamen Pflegers meine Mutter endlich auf die M3 verlegt.
Mein Dank gilt hier insbesondere dem Oberarzt, Dr. Scheff, der sehr besorgt um meine Mutter war und letztendlich den Stein ins Rollen brachte für eine
minimalinvasive HerzklappenOP in Bad Rothenfelde.
Aber bis dahin sollte es noch ein weiter Weg sein.
Die dafür erforderlichen Untersuchungen wurden gemacht. Und dann sollte meine Mutter mit noch akuter Atemnot aus dem KH entlassen werden!!!!
Gott sei Dank sorgte Dr. Scheff dafür, dass dieses zunächst nicht geschah.
Eine Auseinandersetzung mit dem Stationsarzt im Anschluß führte dann auch dazu,dass meine Mutter zumindestens von ihm auch sehr nett behandelt wurde.
Das Pflegepersonal ist überbelastet...nicht selten mußte man längere Wartezeiten in Kauf nehmen,damit einem geholfen wird.
Eine schwerkranke Frau aber mit den Worten "nun reissen Sie sich mal zusammen" anzuherrschen,ist unter aller Kanone,genau,wie die Antwort auf die Frage,ob man heute (gg. 16.00 h)noch gewaschen werden könnte:" Haben Sie im Kohlenkeller gearbeitet?"
Das ist nicht wirklich witzig.
Fazit: Wenn man an einen engagierten Arzt gerät, ist die fachliche Betreuung prima. Leider läßt der Personalnotstand auf den verschiedenen Stationen nur selten ein Lächeln durchkommen.
Der Frust ist bei vielen Pflegekräften spürbar und unerträglich.
Leider lassen einige Pflegekräfte auch den Frust an den Patienten aus!

MHO völlig überlastet auf Kosten der Patienten

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
geräumige Zi./Essen war gut/zentrale Lage
Kontra:
Ablauf der ZNA/ Umgang mit Patienten und lange Wartezeiten/teilweise unfreundliche Schwestern
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte direkt vom Hausarzt per Rettungswagen ins MHO gefahren werden aufgrund von Herzrasen/Bluthochdruck/verdacht auf einen bevorstehenden Infarkt. Ich lehnte dies aber ab, da ich selbst gut einschätzen konnte das ich durchaus noch in der Lage war meine Tasche zu packen und mich von meinem Mann hinbringen ließ. Ein großer Fehler/angekommen in der ZNA (zentralen Notaufnahme) musste ich vorweg schonmal 1 Std warten bevor meine Überweisung mit dem Vermerk *Notfall* überhaupt wahrgenommen worden ist.Nach einer 3 minütigen Schilderung meiner Symtome, wurde ich allen ernstes für weitere 6,5 Std im Warteraum geparkt!!!Unverantwortlich meiner Meinung nach.Mir wurde fix Blut abgenommen,Röntgen ect pp bevor ich endlich ein Bett auf der M1 bekam.Am nächsten Tag sollten die Unters.stattfinden EKG Ultraschall usw,ich wartete vergebens.Um 17.00h fragte ich ungeduldig nach wann es denn los ging und erhielt nur eine patzige Antwort das es heute nichts mehr wird.Es wurde weder der Blutdruck oder sonstiges in der Zwischenzeit beobachtet oder gemessen,von den Zi. Verteilungen fange ich garnicht erst an-es war eine Katastrophe.Als etwas moppeliger und gering rauchender Patient, wurde man wie ein Patient 2ter Klasse behandelt,es war nicht angenehm man hat sich total unwohl gefühlt.Man wurde garnicht ernst genommen wenn man Beschwerden hatte.Laut meiner Befunde sollte ich eine Katheteruntersuchung am nächsten Tag bekommen,doch warum auch immer kam plötzlich die Ärztin mit einem Zettel in der Hand zu mir,das ich in 2 Wochen ins CT gehen soll,und solange nach Hause gehen soll.Ich verstand garnichts mehr,bis ich auf den Flur ging und dort die wartenden neuen Patienten sah.Ich habe in den 7 Tagen Aufenthalt ganze 2 mal meine Ärztin gesehen,die echt kompetent und super nett war.Aber das ganze Drumherum verlief planlos,lieblos,und teilweise echt unmenschlich.Schade sag ich nur dazu...Hygiene solala,Essen war gut und bis auf Schwester Annika von der Nachtschicht und Sina von der K3 sah man kaum ein freundliches Gesicht!

Professionelle Diagnostik und Therapie - sehr gute Pflege

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinische und ärztliche Betreuung sowie OP professionell und souverän; Stationsteam unaufgeregt, sehr freundlich, hilfsbereit und präsent.
Insgesamt sehr guter Eindruck auch bei Routinefällen.

Hier ist man noch Mensch

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Aufklärung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS 3/4 5/6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem akutem Bandscheibenvorfall in die Klinik. Die Operation verlief ohne Komplikationen und ich wurde im Vorfeld über alle Risiken aufgeklärt. Vom Chefarzt bis hin zum Pflegepersonal waren alle kompetent und unheimlich freundlich. Hier fühlt man sich noch als Mensch und wird ernst genommen. Jede Frage wurde geduldig beantwortet und alle Schritte genauestens besprochen. Ich hatte ein bisschen Angst vor der OP, aber diese Angst legte sich sehr schnell, denn ich spürte, hier ist du super aufgehoben. Ich kann nur jedem Betroffenen diese Klinik empfehlen. Ich werde sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Danke Prof. Dr. Greiner und Team und dem tollen Personal in der Überwachungsstation und der Station M5.

Exzellente Versorgung und Pflege

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 213   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (der Punktabzug kommt aus der Bürokratie der Notaufnahme)
Pro:
Pflegepersonal mit Zeit!!
Kontra:
Bürokratie in der Notaufnahme vor Versorgung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Vorhofflimmern Sonntags in die Notaufnahme gekommen. Hier kam es zum 1. und auch einzigen negativem Erlebnis: Die Bürokratie hatte vorrang vor der Versorgung!
Die Notärztin (Innere/Kardiologin) nahm sich Zeit für die Behandlung, beantwortete Fragen in Ruhe und ohne Hektik.

Station M3: Es gibt 4-Bettzimmer die aber nicht bis zur Grenze belegt werden. Dieses konnte ich auch in den Zimmern sehen deren Türen tagsüber geöffnet waren. Die Höchstzahl waren 3 Patienten. grosse Dusche/WC im seperatem Raum dem Zimmer direkt angegliedert für die 3 Patienten. elektr. Jalousien mit Sensortechnik regelten Licht und Wärmedämmung im Zimmer.

Pflegepersonal: das Personal ist verhältnismässig jung, sehr motiviert, nimmt sich für jede Frage Zeit. für die Patienten Geduld und Ruhe. auch wenn man etwas nicht versteht, wird es ohne Hektik wiederholt. Meiner Frau, die warten musste weil ich zur Untersuchung war; wurde in der Wartezone Kaffee angeboten und ihr gebracht.. Wenn möglich wurden auch nachträgliche Änderungswünsche in der Verpflegung erfüllt.

Ärztliche Versorgung: ich habe mich selten so gut aufgehoben gefühlt wie in dieser Abteilung. die ärztlichen Behandlungen gingen ohne grosse Wartezeiten vonstatten, die Kardiovertierung wurde direkt Montagsmorgens vollzogen,
das Ultraschall und das Belastungs-EKG dann Dienstags morgens und Entlassung Dienstagsnachmittags.

egal ob Aufnahmeärztin Stationsarzt, Oberarzt jeder nahm sich die Zeit mir ohne Hektik Fragen zu beantworten. Als meine Frau später zu Besuch kam und ich mit ihr den Stationsarzt in seinem Zimmer aufsuchte. Er reagierte auf die Störung freundlich, ruhig und erklärte meiner Frau ausführlich das was er mir bereits gesagt hatte.

FAZIT: exzellente ärztliche und pflegerische Versorgung auf dieser Station.
Nicht umsonst heisst es mittlerweile:
Herzzentrum Osnabrück-Bad Rothenfelde im Marienhospital Osnabrück.

MHO Nie Wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Raumathmosphäre und Zimmergröße
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe vorher sehr viel negatives über diese Klinik gehört, habe mich aber nach einer sehr netten Führung durch die Entbindungsstation überzeugen lassen mein Baby dort zu bekommen- FEHLER.
Während der Entbindung hatte ich selbstverständlich einen nackten Unterkörper. Das Unangenehme jedoch war das währenddessen ständig die Tür zum Kreißsaal auf und zu ging und irgendwelche Menschen ständig vorbei gingen und reinschauten. Auch dass ich abwechselnd am Wehentropf hing oder ein Wehenhemmungsmittel bekam irritierte meinen Körper. Den Dammschnitt bekam ich leider außerhalb einer Wehe diesen Schmerz vergesse ich nie.

Als man mir mein Baby auf den Bauch legte, welches nur mit einem Handtuch abgedeckt war, wurde das Fenster geöffnet, mir war es viel zu kalt. Meinen Wunsch das Fenster wieder zu schließen beachtete leider keiner, bis mein Mann es tat.

Aber das ist noch nicht alles, als ich wieder zugenäht wurde (das dauerte 2 Stunden) fragte die Ärztin die Hebamme mehrmals ob sie das denn richtig täte und wie sie das machen soll. (Sollte das nicht eine Ärztin besser wissen???) Da kam es mir leider so vor als würde mich jemand zunähen der keine Ahnung davon hat. Die Naht war von Anfang an zu eng. Das spürte ich weil es sehr spannte und ich nicht sitzen konnte. Bei den Kontrollen während des Wochenbettes versicherten mir die Ärzte das dies normal sei und von selber weggeht. Was ich sagte wurde nicht wahrgenommen. Leider hat sich auch paar Monate nach der Entbindung nichts getan. Ich konnte ca. einen Monat nicht richtig sitzen. Das Gefühl das der Intimbereich spannt ist immer noch geblieben und beim Geschlechtsverkehr habe ich immer noch starke Schmerzen. Mein Frauenarzt hat mich untersucht und hat festgestellt das ich noch mal operiert werden muss, da die Naht schlecht genäht ist.

1 Kommentar

Auguste268 am 26.08.2014

Sie schreiben nur über den Kreißsaal und den Arzt der vielleicht einen Fehler gemacht hat. Leider nichts über die gesamte Entbindungsklinik. Es kann doch nicht alles schlecht gewesen sein.

überraschende gute schnelle Versorgung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
zuverlässige junges Personal
Kontra:
schlechte Bedienung des Fernseher
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war positiv überrascht. Ich werde die positive Erfahrung zuerst aufzählen : - freundliches Personal auf station A3 - schnelle und zuverlässige Versorgung -häufiges Kontrollen von entzündungen wie Fieber messen auf wunden schauen - gutes Essen - Hygiene war gut - leider Fernseher schlecht zu bedienen

nie wieder.........

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelkopfbruch Sep. 2012
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz gesagt, unterlassende Hilfeleistung. Kein Tier würde man so leiden lassen...Arzt vergisst Morphin in der Krankenakte aufzuschreiben. Schwestern durften es deswegen nicht verabreichen.Stundenlang hat meine Mutter um Hilfe geschrienen. Wir haben 2,5 Std auf den Arzt gewartet bis er bzw.die Schwester es dann endlich angelegt hatten.Stunden später Influssion wegen Schleimansammlung angelegt. Absauggerät nicht gefunden. Meinen Mutter ist qualvoll und bei vollen Bewustsein erstickt. Da schon wieder Schichtwechsel war kam eine Ärztin und stellte den Tot fest. Als wir sagten das wohl zu viel schief gelaufen wäre sagte sie das wäre wohl unser Meinung. Im Totenschein steht UNGEKLÄRTE TODESURSACHE. Darauf hin kam die Kripo. Damit sollen wir jetzt leben. Es hat kein Arzt mehr mit uns gesprochen, werden aber nicht eher Ruhe geben bis man uns Rede und Antwort steht. Todestag 03.12.2012

3 Kommentare

Silvia1965 am 14.12.2012

Einen Virus hatte meine Mutter auch noch, keiner hat uns gesagt welchen. 3 Wochen Durchfall ab und zu gab es dann mal ein Iflusion mit Flüssigkeit. War ja auch nicht so wichtig sie war ja schon 84 Jahre alt.

  • Alle Kommentare anzeigen

die klinik nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlich
Krankheitsbild:
nasenscheidenwand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein freund musste eine op machen lassen,an der nasenscheidenwand.sollten donnerstag um halb acht da sein,da wurde uns gesagt die op ist erst um halb drei.aber wir müssen im zimmer warten,um drei hatte sich dann immer noch nichts getan und da haben wir gesagt das wir dann gleich fahren,um vier kam dann jemand und sagte uns die op ist abgesagt worden.morgen bitte um halb acht wieder da sein.super tag,ohne essen und trinken.freitag wieder das gleiche aber nur bis zehen gewartet,um zölf war er wieder auf sein zimmer,und das war der hammer..überall noch blut.die haben ihm nicht mal das blut aus dem gesicht gewischt.total unfreundlich,keine nette beratung,naja die hatten irgendwie alle selber keine ahnung.

1 Kommentar

13winter am 04.12.2012

eigene kinder sind da total unerwünscht

Schmerzmittel statt Abklärung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mutter gestürzt, starke Schmerzen im Steißbeinbereich.
Wurde durchleuchtet. Kein Bruch zu sehen. Weiterhin starke Schmerzen! Wird mit Schmerzmittel behandelt. Sind aber kaum noch im Lenden- Steißbeinbereich , vielmehr ziehen diese Schmerzen Rückenaufwärts (Nierenbereich), mit erschwertem,schmerzhaftem Luftholen. Patienten hat von ihrer Nierenbeckenplastik erzählt. Keine weiteren Untersuchungen, nur Schmerzmittel. Nach Überlegung und Äußerung von Patientin, das Krankenhaus wieder zu verlassen, wurde eine 1. Blutentnahme nach ca.34 Stunden ( nach Aufnahme ) und eine Urinprobe vorgenommen. Die Laborwerte seien ohne Befund. Doch die Ängste, das mit den Nieren wieder etwas sein könnte und das NICHT ernstnehmen der starken Schmerzen, passt definitiv nicht zu ihrem " Leitbild "

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn Ihnen Ihr Kind lieb ist dann würde ich vorschlagen ein anderes Krankenhaus aufzusuchen! Waren mit unseren 4 Järingen der extreme schmerzen hatte und kaum sitzen konnte mit Bauchschmerzen geplagt dahin. Als begrüßung von einer überforderten Schwester mussten wir uns anhören dass es auch Hausärzte gäbe! Natürlich geht man ja auch Freitag Nachts eher zum Hausarzt als in eine Notaufnahme wie dumm von uns!Nachdem wir tipps bekammen wie wir mit wehwehchen umgehen sollten als Eltern undzwar das man gegen Bauchweh auch selber zu Hause einen Fencheltee machen könne, kam die ärztin die ihn abhörte und einen abstrich vom hals nahm. Verdacht auch magendarm. Hm und er hätte bestimmt bissel verstopfung (?) und gab ihn ein Einlauf. Dann tastete sie ihn nochmal ab obwoch man sah dass er noch schmerzen hatte und wimmerte und sich 3 mal übergeben musste gab mann uns eine schale für die Fahrt nach Hause mit fals er sich noch mal übergeben müsse!Haben schmerzmittel bekommen. Am nächsten tag es wurde mit seinem schmerzen schlimmer und schlimmer! Diagnose sofort OP verdacht auf blindarm und nach 2 1/2 std Op doch 3 mal zyste entfernt!Liegt jetzt auf Intensiv!

2 Kommentare

13winter am 04.12.2012

das darf nicht war sein,als arzt würde ich doch als erstes auf dem blindarm tippen.warten letzte woche auch da,und total der horror.ich muss auch ne op machen lassen aber von diesem krankenhaus bin ich geheilt.nie wieder

  • Alle Kommentare anzeigen

hartelijk dank/ herzlichen Dank

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundlich und professionell
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ik kwam uit Nederland om een patient te bezoeken.
Ik ben zeer tevreden en met de behandeling, profesionaliteit en vriendelijkeheid van de team van INTENSIVE CARE K2B
Ich kam aus den Niederlanden, um einen Patienten zu besuchen.
Ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung, Professionalität und freundliche Art des Teams INTENSIVMEDIZIN K2B

Neurochirurgie im MHO nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Nonnen waren sehr nett
Kontra:
alles andere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Umgang mit mir war echt schlecht.
Auch nach der OP.
Nach der 2 OP war der umgang besser.
Allerdings ist hier auch wärend der OP einiges schief gegangen was folge Op nötig machte Danke hier für.
Diese fand wo anders statt.
Es war ja nur eine Narbengewebsop.
L4/L5

Schwestern waren überfodert und sehr unfreundlich 2 Ausnahmen gab es.

Tonsillektomie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Station, freundliches Pflegepersonal, fachlich-kompetentes Ärzteteam
Kontra:
Essen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2011 musste ich mich einer Tonsillektomie unterziehen.
Von der Einweisung bis hin zum Entlassungstag fühlte ich mich stets gut aufgehoben und ausreichend versorgt.
Das ärztliche, wie auch das pflegerische Personal kann ich nur loben.
Danke für einen angenehmen Aufenthalt.

Umgang mit nächsten Angehörigen ist ein Skandal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Umgang mit Patienten und Angehörigen auf der Station
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie dort mit den Angehörigen um gegangen wird ist ein Skandal den man mit Worten nicht beschreiben kann. Man wird am Telefon auf der Station nicht informiert. Man wird als Ehemann bei der Untersuchung durch den Arzt des Zimmers verwiesen und bekommt keine Informationen des Arztes. Das Krankenhaus ist vom baulichen und personellem Stand irgentwo in den 60 Jahren stehengeblieben.

Solange ich noch sprechen kann NIEMALS MHO

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (NIEMALS MHO oder liegts am Kassenpatient?!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Telefon und Kollegen sind wichtiger als der Patient)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Diagnose stimmte, aber Behandlung fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur mit Nachdruck bekommt man Termine)
Pro:
Kompetenz scheinen die Götter in Weiss zu haben
Kontra:
Menschlich und als Kassenpatient ist man verloren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer ``nur``medizinische Kompetenz möchte, auf viele Auszeichnungen, grosses Ego Gerede und massenweise Medienpräsenz wert legt, der scheint im MHO genau richtig zu sein.
Wer individuell, persönlich,ausführlich und ohne Zeitdruck behandelt werden möchte, der ist im MHO eindeutig FALSCH!!!

das wichtigste war super meine gesundheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinische betreung super
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das wichtigste für mich war die behebung meines schweren bandscheibenvorfalls der wirbel c6 c7.ich bekam eine neue bandscheibe und bin seitdem schmerzfrei und kann mich wieder vernünftig bewegen.was das also angeht die note 1 plussssssssssssss .das rundherum ist ok (personal sehr freundlich)wenn man bedenkt das man nicht in einem 5 sterne hotel ist sondern in einem krankenhaus.was die meisten hier sicherlich vergessen ist das das personal nicht gerade überbezahlt wird ,schichtdienst macht und oftmals unterbesetzt ist.von nervigen patienten die ewig was zu nörgeln haben mal ganz abgesehen.aber das ist ja auch typisch deutsch,jammern auf hohem niveau.manche sollten sich vielleicht mal in anderen ländern behandeln lassen um zu sehen wie gut wir es eigentlich haben.ps:ich lag auch im altbau G2 und musste mir die dusche und toilette auf dem flur mit den anderen patienten teilen,aber bin nicht daran gestorben.

Unprofessionell

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kann nicht beurteilt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Falsche Terminvergabe, unnötig lange Wartezeiten, unkoordinierter Lauf durch das gesamte Krankenhaus zur Voruntersuchung einer OP.
Am Tag der OP völlig unzulängliche Betreuung eines 1,5 Jahre alten Kindes, das vergeblich 9 Stunden nüchtern bleibt, um dann doch nicht operiert zu werden.

1 Kommentar

WeißeGötter am 02.02.2012

Dem Beitrag kann ich voll und ganz zustimmen, sollte 2006 zur Op und habe GOTT SEI DANK 1 Std. vor dem Eingriff die Klinik verlassen (müssen)- Und DAS war gut so!

Sozialarbeiterinnen sehr inkompetent

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Diabetesabteilung
Kontra:
Sozialarbeiter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also mit der Abteilung „Diabetes“ oder dem Personal dieser Abteilung hatten wir eigentlich keine Probleme. Aber wir haben uns von den Sozialarbeiterinnen des Krankenhauses beraten lassen wollen,- das war ein Fehler! Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Menschen getroffen wie die Damen die für diesen Bereich hier verantwortlich waren. Sie hören den Menschen nicht zu, unterstellen einem beleidigende Dinge ohne dass sie denjenigen haben ausreden lassen. Die Dame hat mich sogar angeschrien und wehrend eine Verwandte von mir mit ihr redete drehte sie sich um und ging aus dem Zimmer. Und ich betone nochmal, - wir wollten nur einen Rat von Ihr. Also ich bin mir ziemlich sicher das diesen Mitarbeiterinnen das Wort „Sozial“ nicht bekannt ist und sie Menschen grundsätzlich nicht leiden können.

Mangende Informationsweiterleitung, Unhöflich bei Nachfragen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010&2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
groß
Kontra:
wenig Kooperation untereinander und mit Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in diesem Krankenhaus 2010 entbunden und muss sagen dass einige Krankenschwestern sehr unhöflich und grob sind. Es war mir sehr unangenehm...
2011 War ich ambulant noch mal im MH, leider, und ich gehe nie wieder in dieses Krankenhaus: Erstens wie bereits erwähnt,- unhöflich; Der Arzt hielt, bestimmte Untersuchungen die ich und meine Ärztin für sehr wichtig hielten, eher für unwichtig und hat diese einfach nicht gemacht.- Ich glaube er hatte keine Lust; Ich konnte ein Paar tage lang keine, für mich verantwortliche Station finden, und hatte den Eindruck sie wissen selbst nicht wer wofür verantwortlich ist. Den die eine Station hat mich in eine Andere geschickt und die dann wieder zurück und das mehrmals; Des Weiteren konnte man mir nicht sagen wann ich dran komme, es hieß ich soll früh morgens kommen und man wird mich schon irgendwann mal im laufe des Tages operieren.
Also, ich werde nie wieder in dieses Krankenhaus gehen. – Sie bauen immer wieder an aber behandeln ihre Patienten so dass diese niemals wieder kommen werden. ..

Fast wie im Hotel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegekräfte und Ärzte waren kompetent und freundlich, Fragen wurden ruhig, und auch für Nichtmediziner verständlich, beantwortet. Obwohl ich "nur" Kassenpatient bin, wurde versucht, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
3 Mittagsmenues zur Auswahl und ein reichhaltiges Frühstücks- und Abendessenangebot. Kuchen zum Kaffee ist super, wurde bei uns aus Kostengründen gestrichen.

Für Kassenpatienten kein Handtuch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (betr. Notärztin u. Intensivabteilung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Krankenhausnotärztin ist ok
Kontra:
das Grauen beginnt auf der Station
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notärztliche Behandlung und Herzkathederbehandlung
selbst bestens. Große Probleme fangen in diesem
Krankenhaus nach der Intensivstation an: keinerlei
Beratung über Krankheit u. Medikamente durch die
Stationsärzte. - Vollkommene Überbelegung der Kranken-
zimmer, z.B 1 Wc für mind. 12 Patienten. Grauenhafte
Koordinierung: z.B. erfährt 1 Patient ohne weitere
Abtrennung eine Totalrasur während alle anderen gleich-
zeitig Mittag essen. Keine Krankenhaushandtücher für
Kassenpatienten: nur Private erhalten 1 Exemplar.

2 Kommentare

WeißeGötter am 02.02.2012

Bestätigt mein Eindruck von diesem Krankenhaus-Kompetenz vorhanden-menschliche Ausführung FEHLGESCHLAGEN!

  • Alle Kommentare anzeigen

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jeder Arztkontakt - behandelnder Chefarzt, aufklärende Stationsärztin, aufklärender Anästhesist - vemittelte mir Fachkompetenz, ich fühlte mich ernst genommen und sehr gut aufgehoben.
Wie die Ärzte war das Pflegepersonal, A3, mir freundlich zugewandt und herzlich fürsorglich. Besonders die Nachtschwester hat mich postoperativ hervorragend betreut.
Das Frühstück war okay, das Mittagessen nicht sehr schmackhaft, das Abendessen durch langes Kühlen feuchtkalt.
Das Getränkeangebot inkl. eigener Kühlschrank war wiederum sehr gut. Wasser wurde mehrmals täglich in reichlicher Menge aufgefüllt.

Vorbildliches Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem 2 andere Kliniken meine Mutter unzureichend behandelt hatten, wir auf der Suche nach einer anderen Klinik waren, erklärte sich das Marienhospital bereit Sie aufzunehmen, wofür wir sehr dankbar sind! Zwei andere Kliniken hatten Sie abegelehnt.
Was aber die Hauptsache ist, meine Mutter wurde dort liebevoll umsorgt, ärztlich fürsorglich behandelt, kein Vergleich zu den anderen Krankenhäusern.
Ärzte waren immer zum Gespräch bereit.
Mutter wurde stabil entlassen.

Eine Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
DRECKIG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne dieses Krankenhaus seit ca 20 Jahren, bin dort aufgund (notwendiger) Arztbindung regelmäßig.
Die Qualität ist in den letzten Jahren stetig bergab gegangen.
Die Zimmer in denen ich lag waren in den letzten Jahren sehr schmutzig; ich fand Kot an der Toilettenheizung, Blut auf dem Boden am Bett...
Die Ärzte wirken immer überforderter und jedesmal! wenn ich da war ging irgendetwas in der Übermittlung von Daten schief.
Wäre ich nicht schon so lange bei einem Arzt dort und aufgund meiner Erkrankung auch sozusagen gebunden, würde ich KEINEN FUß mehr in dieses Krankenhaus setzen!!!

Zudem ist das Essen, seitdem das Krankenhaus von den Niels-Stensson Kliniken übernommen wurde, auch eine Katastrophe.

Die in vielen Bereichen angeblich optimierten Abläufe (wie eben Küche, Reinigung...) sind völlig daneben!

Aber am Schlimmsten ist wirklich der Hygienezustand!

1 Kommentar

Auguste268 am 26.08.2014

Wenn es solche Hygienemängel wirklich geben sollte, warum melden Sie das nicht an die dafür zuständigen Stellen?

Herzmuskelentzündung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
6-Bett-Zimmer im Pflegebereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die kardiologische Behandlung war sehr gut. Insbesondere die neue Abteilung "Intensivüberwachung CPU" ist ausgezeichnet. Die medizinische und menschliche Betreung war hier sehr gut.
Die anschließende Verlegung auf die Pflegeabteilung wurde durch die Zuweisung eines 6-Bett-Zimmer überschattet, welche sicherlich nicht mehr zeitgerecht ist.

Imming Bianca

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte ein großes Lob an die Mitarbeiter der Station E2 aussprechen, sowie der Praxis von Prof. Dr. med. Greiner, Dr. Abu Khatar und Dr. Gommes.

Vielen dank für die sehr gute Versorgung.

fachbereichübergreifende Diagnostik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hochkompetente ärztliche Versorgung
Kontra:
Mehrbettzimmer kaum zumutbar
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Aufnahme, ob Ärzte oder Pflegepersonal, alle sind verbindlich, höflich, aufmerksam! Die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient fiel mir positiv auf. Leichte Koordinationsschwierigkeiten zwischen Pflegepersonal und Patient können mit "selbst denken und ggfs. nochmals nachhaken" ausgeräumt werden. Fachübergreifende Diagnostik ist problemlos auf Wunsch zu bekommen.
Das Personal ist sehr bemüht, jedoch aufgrund des Personalschlüssels dauerhaft an seinen Kapazitätsgrenzen. Eine Nachtwache bei 40 z.T. schwer Kranken ist definitiv zu wenig Personal!!!

Im alten Teil der Klinik sind die 4-Bett-Zimmer, voll belegt, kaum zumutbar für Patienten. Für längere Liegezeiten sind die Schränke viel zu klein, man weiss nicht, wohin mit seiner Kleidung;bis zu 8 Personen müssen sich ein WC teilen (2 4Bettzimmer, dazwischen ein WC:-(. Nicht mehr wirklich zumutbar für westlichen Standard und das 21.Jahrh.

Hoher Hygienestandard! Man fühlt sich hygienisch sicher - auch, wenn eindeutig resistente Keime hinter der nächsten Zimmertür "lauern".

Frühchenbetreuung auf Station D4

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (würden immer wieder das MHO wählen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Kunde und alle, die in der Zeit für unseren Sohn zuständig waren
Kontra:
Was wir nicht in unserer Hand haben, die Entscheidung zwischen Leben und Tod
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag Dez.´08 i.d. 21.SSW auf der Station A3. Ich bekam zum Glück ein Einzelzimmer, da ich das Bett nicht verlassen durfte. die Versorgung durch Ärzte u. Personal habe ich positiv in Erinnerung, alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Mein aber tiefster Eindruck hat die Station D4 hinterlassen.
In der 25. SSW Jan.´09 kam unser Sohn zur Welt, er lag auf der Intensivstat. D4, für mein Mann und mich war dies die nächsten 5.Monate unser zweites Zuhause, es gab keinen Tag wo nicht ein Arzt mit uns über den Zustand unseres Kindes gesprochen hat, es wurde nichts beschönigt, sondern offen und ehrlich gesprochen, wie auch das Pflegepersonal. Wir wurden stets lieb und nett behandelt, auch Personal das nicht für unser Kind zuständig war schaute zu uns rein. Wir wurden in allen Aufgaben so fern wir es konnten eingebunden. So fühlte man sich nicht überflüssig und hatte das Gefühl zu helfen. Man konnte zu jeder Zeit Fragen stellen, um Rat oder Hilfe bitten ohne das Gefühl zu haben das man nervt , es wurde für Abwechslung gesorgt damit es für uns drei so harmonisch wie möglich ist. Leider hat unser Junge es nicht geschafft, dies war der schlimmste Tag in unserem Leben. In dieser schlimmen Zeit waren wir nicht vergessen worden. Durch Gespräche mit den Ärzten und der Pastorin konnte man noch offene Fragen stellen, um Antworten zu finden für das WARUM, die einen noch quälten, die Station D4 organisierte ein Gedenkgottesdienst für verwaiste Eltern mit anschließenden Gespräch. Es war schön zu spüren, das auch diese Pers. an unseren Sohn dachten und uns verstanden wie wir uns fühlen. Ein großes Danke an das tolle Personal-/Ärzteteam, für die Pflege und Fürsorge.
Wir würden uns immer wieder für´s MHO entscheiden und wer mit dieser Station schlechte Erfahrungen hat oder hatte, den kann ich pers. nicht verstehen. Ein kleiner Rat miteinander reden anstatt aufregen, jeden Augenblick mit eurem Kind genießen, das ist viel sinnvoller und kostbarer.

Top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Man kann sich ernstgenommen fühlen.
Kontra:
Baulärm Kinderhospital
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal, ich lag als Kassenpatientin in einem 1-Bett-Zimmer, Essen gut, kein Anlass zum Meckern, werde nach 2x wieder dort entbinden!!! Und schicke meine Freundinnen auch ins Marien Hospital!

Verwaltungsleistung absolut unakzeptabel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in mediz. Hinsicht erwartungsgemäß)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut, Erwartungen wurden übertroffen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (uninteressiert, z.T. unfreundlich, fachlich überfordert?!)
Pro:
Mediz. Versorgung + stat. Nachsorge
Kontra:
Verwaltungsleistungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Die Erledigung der Verwaltungsarbeiten erscheint mehr als
U N Z U R E I C H E N D!
Am Tag der stationären Aufnahme war die Station (und
dieses betraf nicht nur mich) weder über die eigentliche
Einweisung noch über die Tatsache der vereinbarten
Unterbringung und Behandlung als (zusatzversicherter)
Privatpatient unterrichtet, mit der Folge: ein Zimmer mußte
erst beschafft + hergerichtet werden, Verschiebung des
zuvor bereits vereinbarten OP-Termins.

- Bei der (am Aufnahmetag) dann NOCHMALIGEN, persönlich
erforderlich gewordenen Vorsprache in der Verwaltung "ver-
abschiedete" sich dann die VerwAngestellte erst einmal
wortlos, vermutlich in die Pause und lässt Patienten schlicht-
weg ohne jegliche Info auf dem Flur sitzen.

- Dafür kam dann die doch recht unfreundliche und eher
ultimativ gehaltene Aufforderung zur Zahlung des 10,00 €/
Tag "Eintrittsgeld" umgehend auf dem Postweg.
Rein zur Info: Die Entlassung erfolgt an einem Sonntagfrüh!

- Die medizinische (OP + stat. Nachsorge) und pflegerische
Versorgung war mit gut bis sehr gut zu beurteilen, zu jeder
Zeit sehr freundlich, kompetent , hilfsbereit und übertraf
die Erwartungen; einmal abgesehen von den baulichen
und Ausstattungsmängeln der Privat-Zimmer im Altbau.

1 Kommentar

Auguste268 am 26.08.2014

Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man sich als Privatpatient noch beschwert?

Nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratungen kann man nicht trauen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Absprachen werden nicht eingehalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Nicht empfehlenswert, da weiß der eine Arzt nicht was der andere tut geschweige denn Absprachen mit Patienten werden nicht eingehalten.
Auf Ängste oder Wünsche wird erst gar nicht eingegangen im gegenteil sie werden mit einem blöden Spruch abgetan.
Die Hebammen werden sehr unfreundlich wenn man Kritik übt geschweige Fragen stellt.

NO GO

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Nachtschwester ist super
Kontra:
Ärzte kümmern sich nicht ausreichend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station A3. teilweise unfreundliche Schwestern. Ärzte kennen die Akten der Patienten nicht. Als Angehöriger war es nicht möglich einen Arzt zu sprechen, Schwestern konnten hierzu auch keine genauen Angaben machen. "Wissen auch nicht genau wann der Arzt kommt". Als unsere Tochter nach einer Bauchspiegelung kurz keine Luft bekam, sagte die Schwester "Übertreiben Sie man nicht so, und atmen Sie langsamer". Dabei konnte Sie gar nicht atmen. Tolles Personal.
Auf die Frage unserer Tochter, wann die Ergebnisse der entnommenen Gewebeproben vorliegen, sagte
der Arzt bei der Visite: "Haben wir welche entnommen ?"
Wenn das der Arzt nicht weiß, wer dann ?
Lachhaft , wenn das ganze nicht so ernst wäre.
NO GO

fühle mich dort "gut aufgehoben"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Dr.Faber /Dr.Rodeck /Dr.Kunde
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte 2x Frühgeburten (2004 in der 31.SSW und 2010 in der 25.SSW) und meine Kleine wird noch auf der D4 betreut...ich bin mit den Ärzten und Schwestern sehr zufrieden

Geboren zum Glück im MHO Osnabrück

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern auf der Station
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer es nicht mitgemacht hat, kann es sich nicht vorstellen. Wochenlang habe ich auf der Entbindungsstation gelegen weil unser Kind zu früh auf die Welt wollte. Ich habe alle Phasen der Hoffnung und der Niederschläge erlebt. Aber zum Glück gibt es die Schwestern auf der Station. Sie haben mich über die ganze Zeit bis zur Entbindung betreut. Immer wieder haben sie mir Mut gemacht durchzuhalten und zu kämpfen. Was hätte ich ohne sie nur getan. Sie waren alle sehr kompetent und menschlich. Ich bin ihnen zu ewigem Dank verpflichtet. Unser Kind kam dennoch etwas zu früh. Mittlerweile ist es zuhause und erfreut sich bester Gesundheit. Nochmals herzlichen Dank für Alles!

SCHLECHT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
OP
Kontra:
Pflgepersonal, Cafeteria, Hygiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein neffe wurde im Alter von 3 Wochen operiert. -Magenfördner! Die Begleitperson war seine Mutter (meine Schwester). Mit der OP waren wir alle sehr zufrienden, doch mit dem Pflegepersonal war eine Sache für sich.
Hier einige Beispiele:
- in seinem Zimmer auf der Desinfektionsflasche waren Blutflecken von dem Vorgänger.
- Als mein Neffe auf dem Wickeltisch lag (mit einer Kanüle an dem Kopf) hatte eine Krankenschwester an dem Infusionsständer gezogen und die nadel fast rausgerissen (musste aufhören weil der kleine zu weinen anfing)
- Das Pflaster der Kanüle war auf dem Kopf von meinem Neffen und sie haben vorher gesagt sie haben ein Mittel wo man dem kleinen nicht alle Haare raus reizt usw. - Vonwegen. Die selbe Krankenschwester s.o. hatte mit Händedesinfektionsmittel das Pflaster versucht abzumachen (hatte an der Kopfhaut daran gerieben, der Kleine war fürchterlich am weinen) kann man aber auch sehr nachvollziehen denn dieses Reiben an der Kopfhaut von einem Säugling tut weh und Kanüle ist einfach so rausgegangen als sie das Pflaster weggenommen hat.
- Normalerweise ist das immer so das es jeden Tag ein frisches Wasserglas (auch für begleitpersonen) geben soll, aber meine Schwester musste 5 Tage aus dem selben Glas trinken.
- Die Begleitpersonen müssen dann in die Cafeteria laufen, damit sie etwas essen können
- Telefonieren auf dem Zimmer ist nicht erlaubt.
- Außer Geschwisterkinder dürfen dort keine anderen Kleinkinder in die Zimmer hinein.
- Es gab in den 5 Tagen die mein Neffe da war nur 1 Krankenschwester die angeklopft hat. Die anderen sind einfach so hineingekommen.
- Nicht einmal die Reinigungskräfte klopfen an.

Na ja mein Neffe hatte nach diesem "Attentat" eine dicke beule an der linken seite seines Kopfes, geblutet hatte es auch noch ein wenig und jetzt eine sehr trockene Haut durch das Desinfektionsmittel.

2 Kommentare

sawe am 27.06.2010

Aber sonst haben Sie keine Probleme?? Nicht anklopfen, wirklich ein Kunstfehler...Ihr Neffe ist doch gesund geworden oder täusche ich mich da? Mit solchen Angehörigen macht Medizin Spaß.

  • Alle Kommentare anzeigen

"Laufen oder nicht laufen".Das war die Frage.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Jeder einzelne dort, hat alles für mich getan.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2008, nach einem Unfall, bei dem ich mir 2 Rückenwirbel gebrochen hatte, 2 Wochen auf der Intensivstation gelegen. Von der OP bis zur Verlegung
nach Bochum ins Bergmannsheil, haben die Ärzte und das Pflegepersonal alles menschenmögliche getan, damit ich wieder Laufen kann.
Dies hat geklappt und ich bin dem Marienhospital
hierfür sehr dankbar.

Entbindung im Marienhospital

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein zweites Kind im Marienhospital bekommen. Beim ersten Kind war ich schon sehr zufrieden. Was sich jetzt in der Zwischenzeit getan hat, seitdem eine neue Stationsschwester da ist, finde ich richtig super. Sie hat die integrierte Wochenbettpflege eingeführt und es läuft bestens. Ich hatte jetzt rund um die Uhr immer eine feste Ansprechpartnerin. Auch die Dienstübergabe der Pflegekräfte am Patientenbett finde ich sehr gut. Man kann immer fragen und bekommt eine freundliche Auskunft. Ich kann die Station nur empfehlen. Die Hebammen und Ärzte sind natürlich auch alle sehr nett und kompetent.

Gute Versorgung im Marienhospital

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
nichts aufgefallen
Erfahrungsbericht:

Ich benötigte vor kurzem dringend einen OP-Termin. Von der gesamten Organisation (Voruntersuchung, Aufnahme, Betreuung auf der Station, Entlassung) bin ich sehr beeindruckt. Der gesamte Ablauf war reibungslos. Die Ärzte waren sehr kompetent und die Pflegekräfte sehr freundlich.

Entbindung nur im Marienhospital

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegerische Betreuung
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind im Marienhospital bekommen und bin begeistert. Die Hebammen, Ärzte und vor allem die Pflegekräfte sind alle kompetent und sehr hilfbereit. Besonders gut hat mir die integrierte Wochenbettpflege gefallen. Ich hatte eine feste Ansprechpartnerin, die über mich und mein Kind bestens Bescheid wusste. Egal, welche Pflegekraft mich betreut hat, ich hatte immer das Gefühl sehr gut versorgt zu sein. Auch die Stillberatung kann ich nur empfehlen.

Professionelle Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wirklich empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte, tolle Schwestern
Kontra:
Zimmer zu klein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem Tumor im Dickdarm in das Martienhospital. Ich wurde operiert, alles ging sehr schnell. Ich durfte schon am TAg nach der Operation wieder etwas essen. Alles war sehr professionell, die Ärzte wisse, was sie tun.

Patienten schlecht behandelt !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Beratung, schlechter kontakt zum patienten, kein arzt weiß über seinen patienten bescheit.

1 Kommentar

Schattenmann am 21.11.2009

Na, na, die Fehler hätte ich beim Abschreiben aber korrigiert!

Patienten schlecht behandelt!!!!!!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Beratung, schlechter kontakt zum patienten, kein arzt weiß über seinen patienten bescheit.

falscher befund

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
die ganze freundlichkeit und herzlichkeit hat gefehlt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war mit einem riss im handgelenk dort und der facharzt hat nicht gesehen, dass dort ein riss vorhanden war und hat dementsprechend falschen befund gesetzt. Im nachhinein haben wir einen anderen facharzt aufgesucht und dieser hat dann gesehen, dass dort ein richtig fataler riss ist. Ich bin 28, also recht jung und hab mein ganzes leben vor mir. Durch diesen falschen befund werde ich mein linkes handgelenk nie wieder so benutzen können wie einst.

Traumatische Frühchenintensiv !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dr. Faber
Kontra:
Angehörigen & Patientenbetreuung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Hölle ! Leider Ein Frühchen auf der ITS dort gehabt. Das Personal hat keinerlei Verständnis von Hygiene und Angehörigenbetreuung sowie Patientenbeobachtung ! Als Mutter muss man stundenlang betteln damit sich mal jemand das kleine septische Frühchen ansieht ! Dieses Trauma ist jetzt 3 Jahre her und hält mich leider bis Heute davon ab noch weitere Kinder zu bekommen ! Ich träume immer noch von den Zuständen auf dieser Station !

1 Kommentar

Auguste268 am 26.08.2014

Sie sollten in eine Therapie gehen. Wenn ich mir die Bewertungen der anderen Eltern zur Frühchenstation durchlese, habe ich den Eindruck, dass Sie in einer anderen Klinik waren.

Wirklich Toll

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klasse Personal und sehr schöne Zimmer
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Neubau und die Station K4 ist einfach toll für ein Krankenhaus. Das Personal (Alle) sind sehr nett und hilfsbereit.
Die Kardiologische Abteilung mit Herrn Dr. Wichter als neuer Chefarzt lässt keine Wünsche offen. Hier ist der Mensch noch Mensch.

Marienhospital Osnabrück ist OK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es wird nur Behandelt was auf der Einweisung steht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alle Sehr Freundlich
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal sehr Freundlich - Fachlich sehr gut .Ärzte auch sehr Freundlich -Erklären das Krankheitsbild ,machen sich einen Gesamteindruck über die Erkrankung des Patienten.Die Patientenzimmer ( bei Wahlleistungen ) sehr angenehm .Krankenhaus -Küche gut.