Marienhospital Gelsenkirchen

Talkback
Image

Virchowstraße 135
45886 Gelsenkirchen
Nordrhein-Westfalen

57 von 108 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

108 Bewertungen

Sortierung
Filter

Analfistel und Hämorrhoidalknoten

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich top
Kontra:
Schnarchender Zimmergenosse
Krankheitsbild:
Analfistel und Hämorrhoidalknoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2019 bin ich wegen anhaltend starker Schmerzen in der proktologischen Ambulanz des Marienhospitals vorstellig geworden. Nach eingehender Untersuchung des Oberarztes wurde mir die MRT empfohlen. Das Ergebnis, wie vom Oberarzt bereits vermutet, eine Analfistel und ein Hämorrhoidalknoten.

Anfang November wurde dann die Analfistel gespalten und der Hämorrhoidalknoten mittels einer Laserhämorrhoidopexie geschrumpft. Top Operation durch den sehr versierten Oberarzt und den Anästhesisten. Direkt nach dem Erwachen kurze Nachbesprechung. Voller Freude, dass die Fistel komplett entfernt werden konnte und sehr leichten Schmerzen wurde ich nach der OP auf mein Zimmer gefahren. In der ersten Nacht habe ich sogar vergessen ein Schmerzmittel zu nehmen. Entlassung am übernächsten Tag. Weitere ambulante Betreuung durch den Oberarzt und den erfahrenen Schwestern bis zum vollständigen Verschluss der Wunde. Da ich vor mehreren Jahren schon einmal in einem anderen Krankenhaus im Analbereich operiert wurde, nur so viel: Damals lag die Schmerzskala bei 9 bis 10, jetzt höchstens bei 3. Bei so einem Operateur braucht niemand mehr Angst zu haben!

Unhygienisch

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine Angaben
Kontra:
Schlechte Parkmöglichkeiten und unhygienisch
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hygienemangel.... Möbel sind sehr unhygienisch und ausgenutzt bei dem Fahrstuhl hat man Angst das er gleich den Geist aufgibt einmal und nie wieder. Parkmöglichkeiten sehr sehr gering

Behandlung gut, Unterbringung erinnert an ein Lazarett

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pfleger und Ärtze
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Herzkatether
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Pflegepersonal machen Ihre Arbeit gut. Bei mir wurde eine Herzkatether Untersuchung durchgeführt. Da gab es keinerlei Beanstandung, alles ist sehr kompetent durchgeführt worden. Jeder Schritt wurde freundlich erklärt.

Unterbringung:

Die Patientenzimmer sind 3 Bettzimmer. Wobei mich die Zimmer eher an ein Lazarett erinnern. Es herrscht eine bedrückende Enge. Der Bettnachbar liegt in unmittelbarer Nähe. Zum waschen steht ein Waschbecken in einer kleinen Nische mit Vorhang zur Verfügung. Die Privatspähre ist hier ein Fremdwort. Zur Toilette muss man das Zimmer verlassen. In dem engen Raum ist auch gleichzeitig eine Dusche untergebracht. Hygiene gleich Null.
Besuchszeiten und Besucher:
Ständiges Kommen und Gehen der Besucher sorgt für Unruhe.Mehr als 10Besucher auf einen Schlag im Zimmer und dann noch gemeinsames Speisen ist echt eine Zumutung der anderen anwesenden Patienten.Eine Reduzierung der Besucher pro Patient auf 2Personend ist vorgegeben, wird aber vor allem von unseren südländischen Patienten vollkommen ignoriert. .3x2 Besucher plus 3Patienten sind max.9Personen in den dann hoffnungslos überfüllten Zimmern.

Fazit:
Pflegerinnen u.Pfleger: Sehr freundlich und aufmerksam.
Mediziener: Kompetend und Informativ

Unterbringung:
Eine Zumutung, das ist weit unter dem Standard von anderen Krankenhäusern.

Katastrophen Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das essen
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Bronchitis Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Kinderklinik ist unterm Hund so Trecking und unhygienisch darf ein Krankenhaus garnicht sein schon garnicht bei Kleinkindern und Babys. Die Ärzte lassen ein Baby 2tage ohne Medikamente bei Lungenentzündung und die Krankenschwestern kümmern sich nicht ob ein neu eingewiesenes Baby Nahrung oder Fläschchen braucht. Mann muss sich um alles selbst kümmern (Zäpfchen,Nasentropfen,inhalieren)wenn man sie nicht drauf anspricht bekommen die Kinder nichts.Die Kinder bekommen die Mahlzeiten ins Zimmer gebracht die Eltern müssen die kleinen allein lassen und ihr essen von vorn abholen .ich habe ein Baby das Fieber Krämpfe bekommt ab 39 Körper Temperatur doch hier warten Sie bis mein kleiner Wurm anfängt zu Krämpfe zu bekommen und dann haben sie noch die Frechheit zu behaupten das ist normal das ein Kind so zuckt es hat ja Fieber !!! Die Ärzte meinten bitte beim nächsten mal auf ein Arzt bestehen!toll hier komm ich nicht mehr hin dieses Krankenhaus gleicht einem Asylheim.Ach ja und wir sind auch noch in privaten Zimmer ,also Bit privatpatient hat das nichts zutun.Von dieser Abteilung ist abzuraten

Unkoordinierte Fachbereiche

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nur aud Nachfrage erfogten detailierte Angaben zu Anwendungen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Konzept der Therapie wurde nicht umfassend erläutert)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Behandlungen, die durchgeführt wurden waren gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Fachbereiche sind nicht koordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Patient wird nicht mit einbezogen, unkoordinierte Fachbereiche
Krankheitsbild:
Lumboichialgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt in der Orthopädie Station 7b zur Schmerztherapie / Pflegepersonal freundlich, leider nicht immer professionell im Umgang mit Patienten,(das musste ich bei meiner Bettnachbarin erleben) Behandlungskonzept wurde mit mir nicht detailliert besprochen / erst auf Nachfrage, erfolgten bestimmte Anwendungen/ CT-Anwendung professionell,Physiotherapeutische Maßnahmen sehr gut/ leider zu spät angeordnet, so das eine physiotherapeutische Anwendung während des Aufenthaltes nur ein mal erfolgen konnte/ Maßnahmen waren nicht koordiniert, so dass einige Anwendungen nicht erfolgen konnten, Essensqualität mäßig/ Arztbericht für den Hausarzt nicht korrekt, der Arztbericht beschreibt, das ich mich frei auf der Staion bewegen konnte, unterlassen wurde die Aussage, das ich nur mit Gehhilfen mobil war/

Keine Hilfe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber unwohlsein mir schwer einstelbaren TSH Wert unter Morbus Hashimoto /Schub, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist heute mit 40 °c Fieber in der Notaufnahme gewesen ,auf anraten ihrer Krankenkasse um sich als NOTFALL in der Endokrinologie vorzustellen ,sie wurde durch eine Krankenschwester und der Ärzton der Aufname weggeschikt ohne sie zu Untersuchen
Wir wohnen ihn Herten das waren 50 km ohne eine Behandlung noch Erfolg Therapie
Das es sich um unterlassene Hilfeleistung handelt muss ich nicht erwähnen .
Ich habe selbst 5 Jahre in einer Notaufnahme gearbeitet und kenne die Indikationen einer Behandlung.

Medizinische Versorgung vom Feinsten.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles was ich wissen muss und sollte.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super keine Klagen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt freundlich und nett.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles ok außer die sanitären Anlagen auf 4A)
Pro:
Hervorragende medizinische Betreuung
Kontra:
Station 4 A Duschraum unsicher katastrophal . WC viel zu klein .
Krankheitsbild:
Magen-Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik zu bewerten ist sehr surjektiv und spiegelt immer die Erfahrungen eines einzelnen Patienten wieder .Erfahrungen wie ich sie auch im meinem Fall machen konnte lassen sich in Anbetracht von tausenden Patienten im Jahr dem gegenüber nur wenige Bewertungen hier gegenüberstehen, sicherlich statistisch nicht hochrechnen.Meine Wenigkeit lag nun innerhalb von 6 Jahren das vierte mal in dieser Klinik.Nach 2 Aufenthalte in der Kardiologie , eine in der Pulmologie, war es diesmal zur Vorsorge die Gastrologie. Und gleich vorweg bin ich meiner Meinung nach medizinisch bestens betreut worden.Der letzte Besuch stellte eine Vorsorgeuntersuchung hinsichtlich Magen und Darmspiegelung da.Morgens nach einen Termin um 8 Uhr eingetrudelt.An der Rezeption angemeldet ohne weitere Wartezeit zur Datenaufnahme des Patienten in die Verwaltung durchgereicht worden.ca.15 Minuten und ab zur ersten Blutuntersuchung.Kaum fertig ab zu einem EKG.Ob die Damen die für die Blutabnahme verantwortlich waren oder die Ärztin fürs EKG wie immer außergewöhnlich freundlich hilfsbereit und Kompetent.Danach ab aufs Zimmer.Kaum angekommen kam der für mich zuständige Arzt klärte mich über die Risiken beider Untersuchungen auf Tastete mich aber alles ok Mittags eine umfangreiche Ultraschalluntersuchung alles bestens.Am 2 Tag früh Morgens die Magenspiegelung und eine gut gelaunte Ärztin die mir ihrem Assistenten und ein paar Scherzen die Beklemmung genommen habe.Eine Spritze ich war am schlafen und finde mich 40 Minuten später auf der Aufwachstation wieder alles im grünen Bereich.Abends die Vorbereitung auf die Darmspiegelung.2 Liter Klean-Prep würg.kotz:) Dritter Tag Morgens 5 Uhr noch einen Liter Klean-Prep muaaa:) und ca 4 Stunden später die Darmspiegelung.Wie immer gut gelauntes super nette Personal am Start .Eine Spritze ab ins Land der Träume fertig.Aufgewacht alles super.Essen gute Auswahl und sehr gut.Der einzige Wermutstropfen war die Station 4 A Duschtasse nicht rutschsicher,katastrophal.

Bei Schlaganfall in HNO Abteilung gelandet

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Meinung)
Pro:
Freudlich
Kontra:
Leider einige Ärzte sehr wenig Erfahrung im erkennen eines Krankheitsbild!!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Junge zwar nette Ärztin hat nach intensiver Notfalluntersuchung einen Schlaganfall nicht erkannt !! Beim anschließenden Gespräch wurde deutlich durch meine Person auf Symptome die auf einen Schlaganfall deuten hingewiesen und auf ein spezielles Krankenhaus mit entsprechender Abteilung ebenfalls. Auch das man sich sorgt das wertvolle Zeit verstreiche ..!! Erst am nächsten Tag wurde sofort durch den Oberarzt festgestellt das es sich um einen Schlaganfall handelt und in die zuvor benannte Klinik mit entsprechender Abteilung überwiesen. Dort sagte man das wertvolle Zeit vergeudet wurde . Muß so etwas im heutigem Zeitalter sein . Junge Ärzte sollen lernen aber bitte nicht alleine ..!!!!! Ein erfahrener Arzt sollte immer anleitend und anwesend sein , nur so bekommt man gute Ärzte mit Erfahrung und Patienten müssen nicht unter den Sparmaßnahmen leiden ..!!
Liebe Krankenhausleitung bitte nicht immer mehr sparen und höchst mögliche Rendite einbringen ; verdammt noch mal hier gehts um Menschen und nicht um Kohle !!!

Nie wieder

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkompetent)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Planlos)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Hilfe..)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal
Kontra:
Die Ärzte der Gefäßchirurgie
Krankheitsbild:
Unklar, dann evtl Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam ins Krankenhaus, da nicht mehr auftreten konnte und Schmerzohne Ende hatte. Sprunggelenk dick geschwollen. Wurde 4x am Tag am Antibiotika Tropfer gehangen. Sah wie der linke Fuß auch dick wurde. Interessierte keinen. Man braucht Zeit, hieß es. Nach 5 Tagen wurde auf Penicillin umgestellt. Da wurde das linke Knie auch noch dick. Wurde den ganzen Tag mit Schmerzmittel ruhiggestellt. Dann wurde gesagt, das hier wohl falsch bin. Ein Internist wurde hinzugezogen. Ich hätte Rheuma und man kann in diesem Krankenhaus nix für mich tun. Jetzt gab es Antibiotika und Cortison ohne Erfolg.
Eine Woche später wurde ich nach langem betteln endlich am Knie punktiert. 70ml rausgezogen. Sollte wiederholt werden. Wurde es aber nicht. War 12 Tage bettlägerig. Hab mich selbst entlassen und bin zum Chirurgen. Der wies mich sofort in die Rheumaklinik ein, wo ich 2 Tage später wieder laufen konnte.
Werde mich in diesem Krankenhaus nicht mehr behandeln lassen. Schon garnicht auf der 6B und 6A.
Schwestern TOP, Ärzte FLOP

Voll zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenbluten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 3:00 früh zur Notaufnahme mit starken Nasenbluten. Ärztin aus Spanien mit sehr guten deutsch war sofort da. Das lokalisieren war nicht einfach. Fühlte mich in den besten Händen. Blutung wurde gestillt und Ursache erkannt. Danke und Gruß an die Dame aus Asturien.

unmögliche Zustände

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
ohne Worte
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

eigentlich geht es hier um die Überwachungsstation.
Ein derart unfreundliches Personal, habe ich bisher in keinem anderen Krankenhaus erlebt.
Hinzu kommt die mangelnde Bereitschaft zur Arbeit.
Es wird ja immer viel im TV berichtet, was das KK-Personal so alles zu tun hat.
nur wenn ich als angehörige eine Frage habe oder Wunsch habe, finde ich das Personal grundsätzlich beim gemeinsamen Plauch in deren "Bürobereich".
Das ist schon seltsam.
einen Arzt habe ich persönlich auf dieser Station erst einmal zu Gesicht bekommen.
Eigentlich sollte man auf so einer Station als Patient so behandelt werden, das es der Gesundheit förderlich ist, und nicht so das man sich permanent aufregt (besonders Herzpatienten).
und der Knaller ist die Aussage auf meine Frage hin: warum Frauen und Männer auf einem Zimmer unter gebracht werden, die lautete: so wie die kommen und wo Platz ist. Die Betten haben Rollen. So ein Schwachsinn. Trennung der Betten erfolgt hier nicht mal durch richtige Vorhänge, sondern durch Bettbezüge die auf eine dünne und schiefe Stange gezogen werden.
Dieses KK hat die mit Abstand schlechtesten Rezessionen und das zu Recht.
Mir ist absolut unklar warum nicht der geringste Wunsch besteht daran zu arbeiten!
Wer kann und kein Notfall ist, sollte dieses Haus meiden.

nach Möglichkeit nicht nochmal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer nicht renoviert, Essen unterirdisch)
Pro:
Kontra:
fast alle Schwestern der Station 5a, mit einigen wenigen Ausnahmen
Krankheitsbild:
Immunerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolut unfreundliche Schwestern, schlecht deutsch sprechende Ärzte die für die Ängste von Patienten überhaupt kein Verständnis zeigen. Keinerlei Absprache unter den Stationsärzten, nein kein Ultraschall notwendig, kommen sie bitte zum Ultraschall...
Info über Laborergebnisse erfolgt erst auf Nachfrage bei der Schwester, Grund: wir suchen das Telefon.... ohne Worte. Termine dauern für stationäre Patienten ewig.

Die Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer sehr alt , Fahrstühle sind in die Jahre gekommenen)
Pro:
Sehr gutes Personal und Ärzte
Kontra:
Fahrstühle und Zimmer hätten eine Renovierung dringend nötig
Krankheitsbild:
Gallenblasen Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist soweit in Ordnung

Empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zuvorkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Gut Ausführlich mit Bildern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zwei Bett Zimmer Versichert leider erst am vorletzten Tag bezogen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer haben eine Überholung dringend nötig !)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt ins Krankenhaus überwiesen.Die Aufnahme Untersuchungen wurde zwar mit einem veraltetem Ultraschallgerät durchgeführt, da das neuere Gerät sich im Einsatz befand, war die Diagnose doch klar. ( Gallensteine )
Nach der stationären Aufnahme wurden sämtlich Untersuchungen bei mir durchgeführt und der Befund der Aufnahme Untersuchung wurde bestätigt. Eine Operation war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich da sich einige Organe entzündet haben.
Das Personal ( Krankenschwestern u. Pfleger ) und die Ärzte waren sehr zuvorkommen und haben ihren Job sehr gut ausgeübt.
Leider habe ich Zimmernachbarn gehabt die wohl das Krankenhaus mit einem Hotel verwechselt haben was aber dem Pflegepersonal auch nichts ausgemacht hat. Sie haben trotzdem alle Wünsche erfüllt.

Baby Fieber keine richtige Untersuchung!!!!!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts !!!!
Kontra:
Unfreundlich!
Krankheitsbild:
Baby Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn das eigene Baby 11 Monate alt , mit Fiebersymptomen Sonntags wieder Nachhause geschickt ohne das eine Ursache gefunden wurde und es dementsprechend behandelt werden kann ist eine Unverschämtheit.Es wurde lediglich gesagt es kann ein Virus oder die Zähne sein wir warten einfach mal ab.Ich als Mutter musste der sogenannten Ärztin alles aus der Nase ziehen!!!!!Das Fieber war Nachts auf 40,3 und als ich Montags morgens wieder in die Kinderambulanz gefahren bin , wollten die Schwestern mich wegen fehlender Überweisung vom Kinderarzt wieder Nachhause schicken ohne irgendwelche Untersuchungen bei meiner Tochter zu machen die seit Freitagabend hoch fiebert!! Da unser Kinderarzt keine Blutabnahme mehr macht war ich gezwungen dort zu bleiben und darauf zu bestehen auch ohne Überweisung die mein Arzt aber per Fax denen zugeschickt hätte!!Auf die Frage ob man mal Fieber messen könnte , drückte man mir das Thermometer sehr unfreundlich in die Hand ohne auch einmal nachzufragen wie hoch es denn wäre.Nachdem dann viele Patienten die nach mir kamen , wir dann auch endlich mal dran kamen wurde dann auch mal der Urin getestet und siehe da die Ursache wurde gefunden !!!! Jetzt frage ich mich wie inkompetent die Ärztin am Sonntag war um ihren Urin mal abzunehmen das war eine Sache von 5 Minuten !!!! So hätte meiner Tochter schon Sonntag geholfen werden können.Auf die Frage , warum die Andere Dame das nicht am Sonntag schon festgestellten konnte, wurde ich mit den Worten „Das hätte da ja noch gar nicht im Urin nachweisbar sein können“ oder „Haben sie keinen Kinderarzt? Abgespeist !!!Hallo ? Es war Wochenende wo sollte ich bitte hin ? Da fragte ich mich dann wieso sie denn so hoch schon gefiebert hat wenn angeblich auch nichts hätte sein können ?!!! Fakt ist ich empfehle dieses Krankenhaus (Kinderambulanz) niemanden !!!!! Und bestehe jetzt immer auf eine komplette Untersuchung zwecks Urin Oder Blutabnahme!!!!!!! Ein kleines Baby so leiden zu lassen ist fahrlässig!

Sehr freundliches und kompetentes Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauberes Haus.)
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Nichts zu meckern.
Krankheitsbild:
Athroskopie linkes Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Athroskopie des Knies durchgeführt. Das gesamte Klinikpersonal, vom Pflegepersonal bis zum Chefarzt, war sehr freundlich und einfühlsam. Alle waren sehr kompetent und fähig in ihrem Job. Das hat mir einen Großteil meiner Angst genommen, da ich nach einem traumatischen Erlebnis in der Kindheit große Angst vor Krankenhäuser und Ärzten habe, so dass ich Arztbesuche immer besonders lange vor mich hinschiebe. Außerdem war es im Krankenhaus sehr sauber und es roch
angenehm.Die Zimmer waren hell und freundlich. Das Essen war gut.
Vielen Dank.

Fachlich und menschlich toll!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Raucherbereich überdenken!!)
Pro:
Fachlich top - ohne Kaiserschnitt entbunden
Kontra:
Raucherbereich unter den Familienzimmern
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 1. April haben wir unseren Sohn im Marienhospital zur Welt gebracht! Er wollte nicht so recht, doch durch die erfahrenen Geburtshelfer (2 Hebammen, Oberärztin und Assitenzärztin sowie am Ende noch ein Kinderarzt und eine Kinderkrankenschwester) hat er es geschafft mit Hilfe von einer Saugglocke gesund und ohne Komplikationen das Licht der Welt zu erblicken!
Mir wurde von vielen Personen versichert, dass es kaum ein Krankenhaus auf natürlichen Weg gemacht hätte - umso glücklicher sind wir das sich soviel Zeit genommen wurde und es so doch noch wunderbar und natürlich geklappt hat !!
Wir sind dem gesamten Team im Kreissaal und auf der ebenso fachlich und menschlich tollen Geburtsstation dankbar für den Aufenthalt und der guten Betreuung

Wenn es bei uns nochmal zu Nachwuchs kommen sollte, dann ganz sicher wieder im Marienhospital Gelsenkirchen Ückendorf!

Schlechtes Zeitmanagment

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Siehe Freitext
Kontra:
Schlechtes Zeitmanagement
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klinik, das Personal und die OP war sehr zufriedenstellend. Richtig
schlecht und ich meine sehr !!!!! schlecht ist
das Zeitmanagement. Sehr lange Wartezeiten
für eine einfache Blutuntersuchung. ( Stunden) , Magenspiegelung konnte aus Zeitgründen an 4 aufeinanderfolgenden Tagen nicht erfolgen.

Schlecht Luft bekommen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Aus Zeitmangel wurde Patient vergessen
Krankheitsbild:
Schlecht Luft bekommen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin immer noch schockiert und kann kaum darüber reden. Fakt ist,
Dass dieses Krankenhaus schuld daran ist, dass meine Mutter gestorben ist .
Bis heute, zwei Monate danach, habe ich immer noch keine Todesursache bekommen .

Beste Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach top
Kontra:
Kein kontra
Krankheitsbild:
Nierenstein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier nur eins loswerden, die Klinik ist die beste Klinik sei es Personal sei es Ärzte, ich bin mit Nierenstein schmerzen gekommen und mir wurde sofort geholfen. Vorher war ich in Barbarahospital Gladbeck, was ich sehr bereue denn ich wurde dort operiert und trotu blut im kathedar nach hause geschickt.
1 tag später bin ich mit höllischen schmerzen hier in marienhospital aufgenommen worden und ich bin froh darüber, die Personal kümmert sich so sehr um mich ich bedanke mich.an alle Urologie Mitarbeiter

HNO Pflegepersonal und Wahleistungen/ Zusatzleistungen mangelhaft bis ungenügend

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Professor Dr. Dost
Kontra:
Pflegepersonal, Organisation bei Zusatzleistungen und das Essen
Krankheitsbild:
Loch im Trommelfell
Erfahrungsbericht:

Abteilung 8b HNO
Ärztliche Versorgung sehr gut
Versorgung durch das Pflegepersonal mangelhaft bis ungenügend! sehr unfreundlich, abweisend und oft nicht zuständig ohne Alternativen darzulegen. Zusagen werden fast immer nicht eingehalten.
Weil am Aufnahmetag kein Bett im 3-Bettzimmer frei war, wurde meine Frau in einem 2 Bett Zimmer mit dem Hinweis, bei nächster Geldgenheit umziehen zu müssen, untergebracht.

Wir haben dann noch am Aufnahmetag einen Zusatzvertrag für Wahleistungen 2 Betzimmer mit versch. Optionen wie Essenswahl, Zeitung, usw. Abgeschlossen.(50,-€/Tag). Bis auf das 2 Bett Zimmer wurden alle anderen Zusatzleistungen nicht erbracht!!

Im Gegenteil, nachdem ich auf die Missstände aufmerksam gemacht habe, war die Betreuung des Pflegepersonals nochmals schlechter.

Für unsere Probleme, dass die Zusatzleistungen nicht erbracht wurden, fühlte sich weder das Pflegepersonal noch die Verwalung zuständig.

Ich habe eine so schlechte Dienstleistung noch nie ehalten !

Auch die Qualität des Essens war absolut schlecht.

Fazit: Wenn man nicht unbedingt einen sehr guten Facharzt für HNO benötigt ist dieses Krankenhaus nicht zu empfehlen.

Nachlässige Medikamentvergabe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlicher und kompetenter Arzt
Kontra:
Unfreundliches Personal und nicht dem Patient zum gewandt, Personal nicht Kretik und Reflexionnsfähig und
Krankheitsbild:
Hws und Lws Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundlicher und kompetenter Arzt. Unfreundliches Personal das nicht Kretik und Reflexionsfähig war. Mehrfach falsche Tablettenvergabe bzw. falsch gestellt. Nach Beanstandung noch unfreundlicher.

Kompetente Ärzte & gute Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Behandlung!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nett, einfühlsam, ausführliche Erklärungen, geduldig, kompetent, der Arzt hat mir die Angst vor der Behandlung genommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniegelenkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Jahre lang Kniegelenkschmerzen und hier konnte mir endlich geholfen werden. Ich habe einen sehr positiven Eindruck bekommen: nette Beratung, fachlich sehr gut und kompetente Ärzte. Ich musste zwar ein bisschen Wartezeit mitbringen, aber die hat sich mehr als gelohnt. Ich war sehr angetan von der guten Behandlung. Der Arzt hat sich viel Zeit für mich genommen, hat mich ausführlich beraten und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Die Behandlung hat gut angeschlagen und ich bin sehr zufrieden. Ich kann nun endlich wieder schmerzfrei Sport machen! Ich kann die Orthopädie im Marienhospital nur jedem weiterempfehlen!

es hätte besser nicht laufen können

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle engagiert
Kontra:
Essen mäßig
Krankheitsbild:
Kniescheibe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde am Knie operiert, mit dem Ergebnis waren wir sehr zufrieden. Alle waren sehr bemüht, haben vorher alles gut erklärt. Wir haben uns sehr gut aufgehoben und versorgt gefühlt. Bis auf das Essen- aber das ist ja nicht das Wichtigste...

Herzprobleme

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tochter kam Dienstags als Notfall mit Stechen und Druckgefühl im Herz in die Notfallambulanz. Dort haben wir dann erst mal knapp 3 Stunden warten müssen. Dann stationäre Aufnahme. Bein Zugang legen stellte Ärztin fest das das Blut zu dick wäre und meine Tochter zu wenig getrunken hat. Sie bekam aber noch nicht mal eine Infusion. Erst am Mittwoch Nachmittag,also 24 Stunden nach der Aufnahme, wurde dann erst ein Ekg gemacht. Das Ergebnis vom Ekg haben wir aber erst am Freitag bekommen, weil die Ärzte keine Zeit hatten es zu befunden. Sorry,aber das geht gar nicht. Nie wieder diese Klinik. Würde sie auch nicht weiterempfehlen, es sei denn man ist privat versichert,dann wird man da besser behandelt. Als Kassenpatient ist man da nichts wert.

Karydakis OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Erfahrener Oberarzt
Kontra:
Altes Krankenhaus
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lebe seit ca 8 Jahren mit Steißbeinfistel und wurde leider insgesamt 6 mal operiert. Meine letzte OP erfolgte Gott sei dank im Marienhospital Gelsenkirchen (OP nach Karydakis). Davor hatte ich immer eine offene Wunde, die nie zugeheilt war. Ich bin sehr froh, dass ich mich diesmal für das Marienhospital entschieden habe. Der Oberarzt Dr. Charmout hatte mich sehr gut aufgeklärt, sodass ich ohne zweifel einen OP-Termin vereinbarte. Dieser war dann der 17.10.18. Die OP verlief gut, ich habe auch so gut wie keine schmerzen. Heute sind die Fäden gezogen worden und die Wunde sieht sehr gut aus laut meinem arzt. Ich bedanke mich vom ganzen Herzen bei ihm und bei seinem Team, denn wie gesagt, habe weder schmerzen, noch andere beschwerden. Nach so vielen Jahren habe ich endlich wieder Hoffnung, dass es mal ein ende hat.

Kann ich nur jedem, der auch dieses Problem hat, empfehlen ! DANKE DANKE DANKE!!!!

1 Kommentar

Vany2 am 24.09.2019

Mich würde interessieren wie es jetzt nach einen Jahr aussieht. Also ob die op immernoch erfolgreich war. Lg

Pit Picking

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
-Erfahrene Ärzte -Sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel Pit Picking
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Marienhospital Gelsenkirchen/ Proktologie

Nach 3 Jahren habe ich endlich meine Angst überstanden und somit ein Termin vereinbart. Nach einer kurzen Untersuchung und einer ausführlichen Aufklärung, wurde ich mit der Pit Picking Methode operiert. Ich selbst leide extrems unter einer Spritzenphobie und hiermit bedanke ich mich sehr bei beiden Ärzte die mich sehr gut beruhigt, aufgelockert und behandelt haben. Ich kann es jedem nur weiterempfehlen, vorallem Jungen Leuten die Angst davor haben oder sich Schämen. Ich kann es euch nur ans Herzen legen vereinbart euch ein Termin. Hab die Ärtze selbst im Internet gefunden ohne jegliche Erfahrung in der Familie oder Freundeskreis.

Unorganisiert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Personal unprofessionell
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Tage in der Klinik. Unfähig Blut abzunehmen. 6 mal wurde ich gestochen. Beide Arme blutunterlaufen und geschwollen. Eine darmspiegelung wurde angeordnet. Nachdem ich die ganze Nacht auf der Toilette verbracht habe und nüchtern sein sollte, kam um 8 Uhr Frühstück mit der Mitteilung, dass man vergessen hatte mich aufzuklären und somit meine Unterschrift fehlte. Die Untersuchung sollte am Montag stattfinden und es war Freitag. Ein MRT konnte auch nicht gemacht werden, weil der Apparat kaputt war. Am Samstag wurde ich entlassen. Im Bericht stand ich müsste zum Urologen. PSA Werte zu hoch. Dort wurde nochmals das Blut untersucht.Der Befund in der Klinik war 10 Jahre alt!!!!

Schlimme Zustände

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr veraltet)
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Personal kaum anwesend
Krankheitsbild:
Frühchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam 5 Wochen zu früh zur Welt . Sie wurde erst auf die Intensivstation dann auf die Überwachung gelegt soweit alles gut . Dann kam Sie in die Kinderklinik auf der Station KIB des Marienhospitals . Die Zustände dort sind mir sehr befremdlich . Es werden Säuglinge mit anderen Müttern zusammen auf einem Zimmer gelegt . Die anderen Mütter haben mit den anderen Säuglingen dort nichts zu tun . Wenn man zu seinem Kind möchte muss man vorher auf der KIB schellen jedoch wird man einfach so reingelassen man wird nicht mal gefragt wer sind Sie zu wem möchten Sie das ist ein kommen und gehen dort . Auf dem Zimmer selbst ist Besuch ohne Ende also kein ruhiges Umfeld für ein Kleinkind . Sollten Säuglinge nicht auf einem Zimmer untergebracht sein ohne Erwachsene und sollte so etwas nicht ein bischen mehr überwacht werden ? So etwas habe ich in anderen Krankenhäusern und wir haben bereits zwei Kinder bisher noch nie erlebt

HNO -SUPER-KLASSE-PERFEKT

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreiche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr nett und geduldig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geht seinen Weg ....normal !)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (IST OK !!!)
Pro:
Ärztliche nähe und vertrauen
Kontra:
-------------------
Krankheitsbild:
Laryngektomie -Kehlkopfkrebs-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ! ( Krankenhaus) Kann ich aus eigener Erfahrung nur Empfehlen !!! ÄRZTE 1 ++++++ Klasse . Vor der - OP ,- Umfangreiche , verständliche Erklärungen,unbedingt und sehr Hilfreich
Nach der OP ,sehr intensive Pflege von den netten und
hilfsbereiten Schwestern . nach meiner Kehlkopfentfernung. die Dr. Se. Super gemeistert hat,bin ich ihm sehr sehr Dankbar, hat mir mein Leben Gerettet er ist der BESTE!!!

Station 8 B Die Nachsorge nach meiner OP, war einfach Klasse, ich danke euch, selbst nach langer Zeit!

Station 8 B super toll, hygienisch,Optisch einwandfrei,und immer wieder nett!!!!.

Gutes Arzt-Team und Stationspersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Aufnahme bei der Anmeldung auf der Station 7a hat man mir alles erklärt, wie die Abläufe sind.

Kurze Zeit spät als ich auf meinem Zimmer war, war auch schon der Chefarzt bei mir und erklärte mir, wie die Behandlung ablaufen würde.

Das Stationspersonal war stets bemüht alle Wünsche zu erfüllen.

Hämangiome

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verkehrter Arzt hat beraten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhige Atmosphäre
Kontra:
Keine Behandlung, nicht auf eigentliches Problem eingegangen
Krankheitsbild:
Hämangiome
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam gestern zur Abklärung und Entfernung von Hämangiomen am Bwk, wo keiner weiss ob sie gut oder bösartig sind.
Es wurden sich lediglich mitgebrachte Bilder angeschaut und gesagt, es wäre alles in Ordnung.

PS; Ich finde es unverantwortlich, sich anhand von Bildern ein Urteil zu bilden. Und lediglich zu sagen, kommen sie in 3 Monaten zur Kontrolle, ob die Hämangiome gewachsen sind oder sich verändert haben.

Horror krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niewieder in dieses Krankenhaus !!! Müsste 11 Stunden warten damit ich endlich mal in das kreisssall reingenommen würde und sich jemand mal um meine Geburt kümmern könnte . Hebammen waren fürn .. sind ständig Kaffee trinken gegangen , wurde angeschrien weil ich nicht mehr konnte das war der reinste Horror.. nach 12 Stunden wurde dann mein Baby geboren mit einer saugglocke ...

Kann ich nur empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich dort sehr gut versorgt . medizinisch sowie auch menschlich . Super kompetenter Arzt und tolles (trotz zu wenig Personal und leider unterbezahlt für Ihren Job) sehr nettes ,freundliches und fürsorgliches Pflegepersonal . Besonders Lob geht an Pfleger Rumpelstilzchen und Schwester Elli . vielen lieben Dank .

Sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tonsillenektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns herzlichst für die kompetente und liebevolle Betreuung bedanken.
Unser Dank geht an das gesamte Personal der Kinderklinik so wie an das Team im OP Bereich und natürlich an die Ärzte.
Meiner Tochter Linda sind am Mittwoch,teilweise die Mandeln entfernt worden.
Vom Zeitpunkt der Beratung, Aufnahme und des Aufenthaltes fühlten wir uns die gesamte Zeit liebevoll und kompetent umsorgt.
Das Team ist in jedem Fall weiter zu empfehlen.
Liebe Grüße Eva-Maria und Linda Sch.Glück auf!

Durchgefallen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Entlassung
Kontra:
Aufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arrogantes Personal. Visite findet kaum statt und wenn verstehen die Patienten und Angehörigen rein gar nichts. Die Ärzte sind nicht informiert, Krankenkassen oder weitere Kostenträger ebenso. Eine einzige Katastrophe. Unterbesetzung auf der Station. Sozialdienst gibt falsche Auskünfte und organisiert rein gar nichts.

Nie wieder.
Dieses Krankenhaus kann ich keinem emfehlen!

Die Klinik macht dich klein und du bist nichts wert.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das einzige was zu sagen ist wenn man einen frühzeitigen blasensprung hatte ist einfach diese Klinik zu meiden auch wenn die neo echt super ist. Die Ärzte scheinen keinen Plan zu haben, man darf sich nicht bewegen, drauf einmal doch, entzündungswerte sind höher gegangen und die angekündigte Blutentnahme um 22uhr fehlte einfach. In der Nacht davor bin ich runter mit wehen, nö sind keine. Aber entzündungswerte erhöt?! Selbes die Nacht darauf, die wollten mich gar nicht annehmen und sollte laufen obwohl die Verordnung hieß ich soll geschoben werden. Ärztin macht einen dann noch doof an da ich nicht rumbrülle wie andere kann ich ja keine Schmerzen haben. Hab ich auch nicht bei der spontangeburt bei Nummer 1 ohne pda.kaiserschnitt war super von den Ärzten, die haben mir etwas die Panik nehmen können. Aber generell ist das Krankenhaus was die Kommunikation in den Bereichen untereinander angeht kompletter schrott. Als meine Tochter dann operiert wurde und es länger als die angegebene Zeit gedauert hat würde ich sogar von den Schwestern Amgepampt. Erst 5(!) Stunden später habe ich erfahren das sie auf der Intensivstation liegt.
Überweisungen für alles mögliche muss man selber hin und her chauffieren. Am besten 3 Stunden am Tag einplanen damit man zwischen den Abteilungen hin und her telefoniert.
Nach dem Kaiserschnitt war der katheter verstopft, ich hätte derbe Schmerzen, die Ärztin glaubte einem mal wieder nicht, ist normal, haben eine sehr nette Schwester unter Tränen angebettelt und sie ging mit meinem Mann zu der Ärztin und beide haben sie zwingen müssen den katheter zu ziehen. Katheter war verstopft und es liefen über 2 Liter Urin auf einmal raus in den neuen. Ich habe mich am 2 Tag nach der Geburt und fast 3 Wochen dort selber entlassen, bis auf die neo ist es echt ein kackhaufen dort. Die Ärzte sind sonst in ihren spezialisierungen gut aber genau sowas was bis heute keinen Abbruch an den internen Dingen geht, ist es nicht wert, da fahre ich lieber 3 Stunden weiter.

Fachlich und Menschlich Top

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich : Super plus; Alle Mitarbeiter mit denen ich zu tun hatte waren sehr nett und hilfsbereit.

Super HNo-Abteilung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, kompetent und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste Mandelloge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund anhaltender Beschwerden in der Mandelloge sollte bei mir eine Zyste entfernt werden. Während der OP hat sich herausgestellt, dass meine Beschwerden auf restliches Mandelgewebe zurückzuführen waren (diese wurden mir eigentlich vor 3 Jahren in einem anderen Krankenhaus entfernt). Infolge dessen wurde auch eine Rest-Tonsillektomie durchgeführt.
Ich kann im Nachhinein sagen, dass ich mit der HNO-Abteilung des Marienhospitals mehr als zufrieden war. Angefangen bei den Ärzten, der Ambulanz und der eigentlichen Station…alles top.
Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit.

Steißbeinfistel Op nach Pitpicking metode!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich Danke meiner Ärztin Herzlich für die erleichterung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe extra lange gewartet bevor ich die Bewertung schreibe.
ich habe ca. 10 Jahre mit Steißbeinfistel gelebet und gequält. ich wurde 2x in der Uni Klinik Operiert und bei beide malen kam es nach ca. 4-6 Wochen wieder. Ein weiteres mal habe ich mich nicht getraut hin zu gehen da die so ein großen angriff machen wollten so das es mehrere Monaten gedauert hätte bis geheilt wäre.
habe sehr lange nach eine andere Metode gesucht und Gott sei Dank auch gefunden.
Die Ärztin hat die OP in Pitpicking durchgeführt was ich Ihr sehr Dankbar bin. hiermit möchte ich mich Herzlich bei Ihr und der Team bedanken. Was ich noch schreiben wollte das ich über 400km zu Ihr gefahren bin und nach heutigen erfahrung und fühlen immer wieder tun würde.
DANKESCHÖN DANKESCHÖN DANKESCHÖN ich kann mich nicht oft genug bedanken:-)

Sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Team war sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere pre-eclampsie
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.11.17 notfallmäßig aufgenommen aufgrund eines Verdacht auf einer Pré-éclampsie in der 31. Schwangerschaftswoche. Die Diensthabende Ärzte (die Assistenzärztin und der Oberarzt welcher damals Hintergrund hatte) haben dieses Verdacht sehr ernst genommen und haben sehr gut und schnell reagiert. Ich wurde ausreichend aufgeklärt und von den netten und kompetenten Pflegepersonal beruhigt. Am nächsten Tag wurde meine Prinzessin per Keiserschnitt zur Welt rausgeholt. Die Op. Erfolgte erst nach einer guten Kommunikation zwischen dem leitenden Oberarzt der Abteilung und der Kinderärzte der selben Klinik.
In dieser Abteilung der Gynäkologie und Frauenheilkunde weiss die linke Hand was die rechte tut. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Meine kleine Familie wird diesem Team für immer dankbar sein.

Der Fisch stinkt vom Kopf

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausnahme die Oberärztin in der Ambulanz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausnahme die Oberärztin in der Ambulanz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zimmer hatte keine Dusche, auch kein Stationsbad. "Sie müssen in das Nachbarzimmer gehen")
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Oberärztin in der kardiologischen Ambulanz
Kontra:
Schlechtes Betriebsklima, Hygiene, Koordination
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut negative Erfahrung. Die Kardiologie ist schrecklich, mieses Betriebsklima, ein Chefarzt, der den Assistenzarzt vor dem Patienten in den Senkel stellt, dass ihm kein Hut mehr passt. Selbst aber meine Patientenakte überhaupt nicht kennend.

Der Oberarzt ebensowenig kompetent und uninformiert.
Ausnahme die sehr freundliche und kompetente Oberärztin in der kardiologischen Ambulanz.

Organisation scheint in dem Krankenhaus ein Fremdwort zu sein, ebenso wie die Hygiene. An den Aufzügen für Patienten werden durch Nachunternehmer Betten transportiert, deren Mitarbeiter Besucher und Patienten anherrschen und anpöbeln, wenn sie "seinen" Aufzug benutzen wollen, unhaltbarer Zustand.

Das Pflegepersonal ist dem miesen Betriebsklima zum trotz meist noch recht freundlich, die kardiologische Aufnahme dagegen nicht einmal in der Lage oder willens, ein eigens vom Arzt mitgegebenen Medikamentenplan zu kopieren oder einzuscannen. Unterirdisch.

Fazit: Die kardiologische Ambulanz rettet den einen Stern, den man geben muss.

Meine Erfahrungen mit der Proktologie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr nett. Krankenhaus Modern. Erfahrene Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist ca. 5-10 min. von der Autobahn entfernt. Es ist sehr groß und die Einrichtung ist Neu/Modern. Bäcker, Kiosk, Friseur oder Bankautomat sind vorhanden. Der Empfang und die Sekretärin der Proktologie sind sehr, sehr freundlich. Der behandelnde Arzt hat mich sehr ausführlich beraten und ich entschied mich für die Op nach Karydakis, da die Pit Picking Methode bei mir nicht möglich war. (3 mal Operiert mit Offener Wundheilung inkl. Wundheilungsstörungen und Rezidiv). Op verlief gut und nach 3 Tagen durfte ich nachhause. Nach 10 Tagen wurden die Nähte im Krankenhaus gezogen und 1 Woche später konnte ich arbeiten gehen. Ca. 2 Wochen nach der Op ging es mir jeden Tag besser (sitzen, gehen, bewegen). Jetzt nach 4-5 Wochen, geht es mir richtig gut und ich würde die Op nach Karydakis jedem empfehlen, der sich mit einer Steißbeinfistel (falls Pit Picking nicht geht) oder einer gescheiterten Metzgermethode Op rumquält. Ich habe viel gutes über das Krankenhaus gelesen und die Ärzte in der Proktologie sind sehr erfahren, deshalb hab ich mich persönlich für dieses Krankenhaus entschieden.

Positiv

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz,Wartezeiten , Freundlichkeit,
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasentumor (bösartig)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von A - Z sehr gut aufgehoben gefühlt. Ein KH mit Angestellten und Ärzten, die anscheinend sehr gerne hier Arbeiten. Angefangen bei der Schwester der Urologischen Ambulanz, die mit ihrer herzlichen Art,den schweren weiteren Gang zum Heilungserfolg ebnet.
Soviel Freundlichkeit u.wirkliches Interesse am Patienten (nicht nur an der Diagnose) sind mir bei meiner leider riesigen Klinikerfahrung nie begegnet.
Werde das KH mit Sicherheit weiterempfehlen.

Schlechte Diagnostik, OP viel zu spät

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Zu lange mit Blinddarm OP gewartet
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen im Blinddarmbereich
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einweisender Arzt hat Diagnose richtig gestellt, fast zwei Wochen würde mit OP gewartet. Behandelnder Arzt konnte auf Ultraschallbild nichts erkennen, erst ein viel zu spät hinzugezogener Kollege konnte das Bild richtig interpretieren.
Ganz schlechte Vorbereitung der Anästhesie, Kind hatte große Angst. Trotz angegebener Angst vor Spritzen kein Pflaster zur Betäubung auf dem Handrücken. Wirkung des Beruhigungsmittels wurde nicht abgewartet. Schnelle Mittagspause war wohl wichtiger. Nach ewig dauernder Anmeldung wurde das Kind sofort in den OP geholt ohne Vorbereitung. Plötzlich musste alles schnell gehen, nachdem vorher unnötig gewartet wurde. Nie wieder dorthin!

Überzeugt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Schwestern dürfen kein Trinkgeld nehmen
Krankheitsbild:
Cholesteatom OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit gemischten gefühlen bin ich ins marienhospital
gelsenkirchen gegangen.
ich wurde eines besseren belehrt.
ich kann nur sagen die hno abteilung von a-z
spitze.

die narkoseabteilung müßte ihren mitarbeitern
mal zeigen wie man einen zugang legt.

Sehr gute und kompetente Ärzte und Klinikpersonal.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Polypenop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Assistent bis zum Oberarzt super, gehen auf den Patienten ein,im Narkosegespräch habe ich Ängste geschildert im op war dann nicht eine Person die nicht darauf eingegangen ist, Bewertung 1 +++++++ die Klinik ist zu empfehlen.Personal auf der Station freundlich und zuvorkommend.

Patientenorientiert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (kleine Schränke)
Pro:
Patientenzufriedenheit
Kontra:
sehr wenig Platz für Kleidung bei mehrtägigen Aufenthalt
Krankheitsbild:
Nasenatmungsbehinderung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der vorzüglichen Vorgehenzweise der HNO-Ambulanz, bekam ich die recht zeitnahe stationäre Einweisung.
Das Zimmer war tageslichtdurchflutet und sauber.
Die Sitzmöbel hätte ich im kurzen Beinkleid nicht genutzt. Das rührt jedoch eher vom Verhalten der Patienten/Besuch als von den Stationverantwortlichen. Üblich der Rollschrank für bettlägrige Patienten. Lächerlich sind leider die Unterbringung von privater Kleidung und Wertgegenständen. Die Schränke sind sehr flach, dabei jdoch so hoch, dass ein mittelgroßer Mensch die "Fläche" nicht nutzen kann.
Das Bad/WC war sauber und gepflegt. Auch hier hat der Innenarchitekt nicht auf Ergonomie geachtet. Die Anbringung von Griffen und Haken sowie das Handwaschbecken sind eher ausreichend.Gehbehinderte werden oder haben es schwer allein wieder auf die Füße zu kommen.
Positiv fällt das seperate zweite Waschbecken im Patientenzimmer auf.
Über das patientenorientierte Personal kann man sich in einer hilfebedürftigen position nur freuen. Sie standen, Tag u. Nacht, mit Rat und Tat schnell zur Seite.
Die OP im Nasen- u. Rachenraum hat meine Erwartungen, als Nichtmediziner, übertroffen.

Vertrauensvolle Basis

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hätte ne Steißbeinfistel die mit Pit Picking entfernt wurde. Bin absolut zufrieden und würde, hoffe nicht, wieder hin gehen. Die Ärztin ist super nett und erklärt alles gut :) kann das nur empfehlen :)

Katastrophal, unorganisiert und unverschämt! NIE WIEDER!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der eine weis nicht was der andere tut und sagt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand ja nicht statt da man mich ja nicht zu einem Arzt lies)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr dunkel und alt, fehlende Beschilderungen)
Pro:
Kontra:
Die unverschämte Dame mit mind. 3 Schichten Make Up an der Anmeldung der Notfallambulanz (Job verfehlt), katastrophale Ablauforga, fehlende Kommunikation zwischen den Abteilungen,
Krankheitsbild:
3 Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 9.10.2017 kontaktierte ich das Kkh telefonisch, da ich eine Einweisung von meinem Arzt bekam. Ich wollte alles richtig machen, rief daher vorher an u die Dame am Tel sagte zu mir, ich solle mich zuerst in der Notfallamb vorstellen.
Das tat ich dann auch u sagte der Dame an der Anmeldung der Notfallamb, dass ich bevor ich stationär aufgenommen werde noch einiges Zuhause regeln muss u ich gerne dazu bereit wäre die stationäre Behandlung am Folgetag aufzunehmen,ich vorher aber mich einem Arzt vorstellen möchte, da ich sehr starke Schmerzen hatte. In einem absolut unangebrachten Ton machte sie mich darauf aufmerksam sie könne nichts für mich tun. Ich solle runter in die Orthopädie. Auf meine Erklärung, dass mir die Dame aus der Orthopädie telef gesagt hat ich solle in die Notfallamb kommen, reagierte sie wieder kratzig u wiederholte sich nochmal. Also ich runter i d Orthop. Dort vorgesprochen u das Problem der unfreundlichen Dame a d Notfallambulanz erklärt. Hier regte man sich auch darüber auf. Ich solle warten, man würde mir einen Arzt holen. Nach ca. 30 Min Wartezeit kam eine Dame u sagte wir können Ihnen erst einen Termin in 2 W. geben. Gehen Sie nochmal in die Notfallamb hoch u sagen Sie möchten einen Arzt sprechen. An diesem Punkt reichte es mir eigentlich schon aber aus lauter Not der Schmerzen tat ich das. Die gleiche Dame raunzte mich wieder an u sagte sie könne mich zu keinem Arzt lassen. Dafür müsste ich eine gepackte Tasche bei haben.Letztendlich bin ich in ein anderes Krankenhaus gegangen. Hier wurden bei mir 3 Bandscheibenvorfälle diagnostiziert u ich wurde operiert. Das gesamte Personal war spitze. Die Ablauforganisation vorbildlich u professionell. Da kann sich das MH in Ückendorf beschämend in eine Ecke verkriechen. Wirklich traurig, dass man als Patient so behandelt wird und die eine Hand nicht weiß was die andere macht. In der heutigen Zeit wird auf eine gute Ablauforganisation u ein kontinuierliches Prozessmanagement großen Wert gelegt. Im MH GE Ückendorf wohl nicht.

Schlechte Notaufnahme, voreilige Op-Indikation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beeinträchtigung meiner Gesundheit aufs Spiel gesetzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach falsch beraten. Fachkundige Ärzte wurden nicht zu Rate gezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Haben gemacht, was notwendig ist, soweit also ok.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wartezeit angemessen, Befund erst auf Anfrage erhalten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Wartebereich im Eingang ist wenig abgeschirmt. Saß mit freiem Oberkörper fast im Durchgang.)
Pro:
Freundliche Rezeption an Aufnahme
Kontra:
Fehlende Gründlichkeit bei der Untersuchung. Unangemessene Therapievorschläge.
Krankheitsbild:
Schultereckgelenkssprengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Arbeitswegunfall mit dem Fahrrad habe ich mich in der Notaufnahme vorgestellt. Wartezeit und Freundlichkeit nicht optimal aber erträglich, wahrscheinlich weil auch die Schmerzen erträglich waren.

Dann Befund nach Röntgen. Schultereckgelenkssprengung Tossy 2.
Empfehlung: OP und Hakenplatte einsetzen.
Ansonsten keine intensive Begutachtung, ob ich mir durch den Sturz sonst noch was zugezogen haben könnte.

Ich bin wieder gegangen und habe weitere Meinungen eingeholt. Bin jetzt seit 6 Wochen ohne OP und Schmerzen in einer Sport- und Gelenkklinik in Betreuung.

Kritikpunkte am MH GE:
-keine ausführliche Untersuchung auf weitere Verletzungen

-keine ausreichende Diagnostik (keine Panoramaaufnahme, ungünstiger Aufnahmewinkel beim Röntgen, kein MRT, kein Ultraschall) wie ich im weiteren Verlauf lernen musste

-voreilige OP-Indikation (bei Tossy 2 wird üblicherweise nicht operiert)

-Hakenplatte mit 2 OPs statt Arthroskopisch (2-OP-Verfahren anstatt minimalinvasiv.

-2 unterschiedliche Befunde (Tossy 2 und 3). Ich wurde aber nur von einer Ärztin untersucht

Alle Versuche, die Qualitätsverantwortlichen per Mail zu erreichen schlugen bislang fehl. Alle angegebenen Mailadresse (Web-Seite, QM-Bericht etc. sind nicht gültig.)

Nie wieder tue ich meinen Kindern das an

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die erste Schwester und der Dr für das Hämangiom
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Hämangiom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei unserer Tochter, 2 Monate alt ,war es zwei Ärzten nicht möglich einen Zugang zu legen!!!! Stattdessen bohrten sie eine gefühlte Ewigkeit in der Haut unserer Tochter ! Einer der Ärzte drückte ihr das Blut aus dem Fuß sie schrie durchgehend vor schmerzen ! Die Schwester meinte dann noch es würde ihr ja gar nicht so wehtun sie würde nur das festhalten stören !!!! Den ganzen Tag kümmerte sich niemand um uns nur auf mehrmaliger Nachfrage kam mal jemand !
Mütter die nicht stillen sollen auf Klappbetten schlafen !
In unserem Zimmer befand sich kein Bad ich sollte meine kleine einfach alleine im Zimmer lassen oder im dreckig aussehenden Laufstall im Schwesternzimmer abgeben
Wir sind noch am selben Abend nach Hause geflüchtet
Die Schwester war sehr genervt von uns als Abschied bekam ich die Aussage wir könnten ja auch gerne in ein anderes Krankenhaus gehen!! Der ganze Tag war eine Frechheit und Zumutung !!

Inkompetente Stationsärztin. Hygiene mangelhaft.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Leider erst auf Nachfrage und durch ein Gespräch mit dem Oberarzt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich kann noch nicht sagen, ob die OP selbst erfolgreich war. Die Bewertung bezieht sich auf die restliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Abgesehen von dem verfrühten Entlassversuch der Stationsärztin war alles in Ordnung.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verpflegung, Freundlichkeit des Pflegepersonals
Kontra:
Inkompetente Ärztin mit schlechten Deutschkenntnissen, nötige Untersuchungen/Therapien nicht angemeldet, falsche Größe des Vorfußentlastungsschuhs
Krankheitsbild:
Hallux Valgus OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Prästationär war alles super, sowohl das Vorgespräch inklusive Röntgen, als auch die Vorbereitungen für die stationäre Aufnahme. Die Wartezeiten waren kurz, das Personal (Aufnahme, Ärztin, Arzthelferin, Anästhesist) war kompetent und freundlich.

Die Pfleger im OP- und im OP-Saal waren sehr verständnisvoll und freundlich.

Die Betreuung durch die Stationsärztin jedoch war ungenügend. Sie hat es versäumt die erforderlichen Röntgen Aufnahme und die Physiotherapie anzumelden. Da somit am 1.postoperativen Tag kein Physiotherapeut kam, hat sie sich in dem Bereich versucht. Die UAG wurden von ihr nicht korrekt eingestellt, sodass diese bei dem Versuch zu gehen ineinander sackten und ich beinahe gestürzt wäre. Ich hatte sehr starke Schmerzen, wenn der Fuß hinabhing, doch sie Zwang mich ohne vorheriger Schmerzmitteleinnahme einige Meter über den Stationsflur zu laufen. Die Anleitung war fehlerhaft und ich musste weitergehen, trotz Tränen, die mir vor Schmerz über das Gesicht liefen (Ich sollte den Fuß laut ihren Angaben voll belasten, was aufgrund der Schmerzen nahezu unmöglich war)
Am 2.post-OP Tag wollte sie mich dann trotz immernoch hohem Schmerzniveaus trotz regelmäßiger Gabe der Bedarfsmedikation nach Hause schicken. Zu diesem Zeitpunkt war noch kein Röntgen gelaufen und ich wurde auch nicht über den Verlauf der OP aufgeklärt.
Erst durch die Unterstützung des Pflegepersonals war es möglich, dass ich geröntgt wurde und mit dem Oberarzt sprechen konnte, der mich operiert hatte. Dieser war sehr freundlich und kompetent und hat mir alles genau erklärt.
Die von ihm an die Stationsärztin weitergegeben Anordnungen wurden leider nicht korrekt umgesetzt.

Die Betreuung durch das Pflegepersonal war gut. Lediglich der herausgegebene Vorfusßentlastungsschuh war zu groß, sodass ein vernünftiges Laufen kaum möglich ist.

Der hygienische Zustand der Räumlichkeiten war katastrophal. Nicht einmal die Toilette war adäquat gereinigt.

.......

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Habe am 12.10.2017 erst gegen 20 Uhr angerufen,weil ich selber in der Pflege arbeite,am Telefon hatte ich eine männliche Stimme die sich mit JA ohne Name und Institutionen Angabe gemeldet hat und total genervt war ,bei meine Arbeit währe es eine abmahnung Grund .Wollte mich wegen mein Vater erkundigen,darauf hin sagte der Pfleger ich bin alleine und total im Stress und nannte mir keine Auskunft

1 Kommentar

hasesbeste am 09.12.2017

Sie können doch nicht ernsthaft am Telefon eine Auskunft erwarten, es gibt doch immerhin sowas wie Datenschutz und deswegen das ganze Krankenhaus anzuprangern ist wahrhaftig nicht angebracht.

Bluthochdruck

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Erfahrungsbericht:

Es ist dreckig keiner weiß was der andere tut
Keine vernünftige Auskunft über die Krankheit
Ist unprofessionell ich empfehle die Klinik zu meiden der

Erste und letzte Mal !!!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die nachtschwester die am 08.09.2017 auf der Station 8b nachtdienst hatte war super nett und hat sich gekümmert.
Kontra:
Scheis HNO Abteilung
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich will hier mal sagen wie SCHEISE die HNO Abteilung in dem Krankenhaus ist und zwar wurde meine Frau an der nase operiert bis zur OP alles gut danach kommt sie im Zimmer wird mit ihrem Bett abgestellt und fertig nach ca 1-2 Stunden hatte meine Frau starke schmerzen und Übelkeit wir haben den roten Knopf gedrückt und wir mussten satte 15 minuten warten bis da Mal ne Schwester angekommen ist, ich bin natürlich zur Information gegangen in der Zeit aber nicht eine Schwester an der Info und ich war nicht der einzigste.
Dann übergibt sich meine Frau und spuckt Blut wieder waren es 15 minuten bis Mal jemand kam dann sagte die Schwester oh haben sie gekotzt stellt ihr ne schale mit zwibak hin und das war's man hat es nicht mal für nötig gehalten die voll geblutete Bettwäsche zu wechseln nein warum auch man kann ja noch ne Nacht drin schlafen und wir sind nicht die einzigste die es so sehen wie man da gehört hat.und es hat 2 Tage gedauert bis meine Frau was zu essen bekommen hat und das kann es ja wohl nicht sein. Und dazu kommt noch die mega unfreundliche ärztin unglaublich. Ich habe meine Frau mit nach Hause genommen wo es ihr tausend Mal besser geht weil man sich hier wenigstens um sie kummert.
Da sollte das Krankenhaus sich mal Gedanken über das Personal machen.
Absolute SCHEIS Abteilung im Marienhospital Gelsenkirchen

Aber das ist sicherlich weil meine Frau kein privat Patient ist

Station 8B Top

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (5 Std für Stationsaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stimmbandreinigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station 8B zur Stimmbandreinigung und kann wirklich nur positives berichten.
Super nette Krankenschwestern und fähige Ärzte.
Die Schwester hatten immer ein lächeln im Gesicht.
Also im grossen und ganzen habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Fischer Gerhard

Pit- Picking Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und unkomplizerte Behandlungszusage
Kontra:
Krankheitsbild:
Steissbein- Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pit-Picking Operation meiner Steissbein-Fistel im Februar 2014 war fast schmerzfrei und konnte unkompliziert durchgeführt werden.
Ich konnte am selbigen Tag wieder nach Kassel zurückfahren.
Bis heute habe ich keine neuen Beschwerden bekommen und ich bin sehr zufrieden.

Steißbeinfistel Op Pitpicking

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kann ich nur weiterempfehlen!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich einfach nur Danke sagen.

Ich bin überaus beeindruckt von dem Personal und der Ärzte.
Sehr nett und sehr Hilfreich.
Dank euch habe ich keine offenen Fragen gehabt und meine Steißbeinfistel Pit Picking Op verlief reibungslos.

Habe endlich Ruhe und keine Probleme mehr mit dem Steißbein.

Vielen lieben Dank. Ich hoffe viele Menschen lesen meinen Beitrag und entschließen sich bei Ihnen die Pit Picking Op zu machen.

OP an dern Nasenmuscheln

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Erläuterung, Darlegung der Alternativen und auch Nachbereittung nach der OP (sehr persönliches Engagement)
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlechte Luft durch die Nase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am Montag zu den Voruntersuchungen/Anästhesie-Gespräch etc. gekommen und am Dienstag an den Nasenmuscheln operiert worden. Habe über Jahre schlecht Luft bekommen, insbesondere beim Schlafen. Die Operation selber war ein voller Erfolg, die Verbesserung hat sich sehr schnell eingestellt, am Freitagmorgen bin ich dann entlassen worden. In der gesamten Zeit hat man sich sehr gut um mich gekümmert, auch die Nachuntersuchungen, das Pflegepersonal usw. war top. Cafeteria macht schon um 19 Uhr zu, bis dahin sollte man seinen letzten Kaffee getrunken haben. Ein großer Dank an das HNO-Team, wirkliche Verbesserung der Lebensqualität!!!

nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
personal im Kreißsaal super
Kontra:
personal auf der Station unfreundlich und
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Situation auf der Station war unterste Schublade. Personal zum größten Teil sehr unfreundlich. Hilfsbereitschaft gleich null. Würde in diesem Krankenhaus nie wieder entbinden.

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach zweimaliger Pit-Picking Op habe ich mich mit den Ärzten zusammen dazu entschlossen, die Op nach Karydakis durchführen zu lassen.

Die Op verlief genau nach Plan, die Zeit ging schnell vorbei und ich hatte wenig Schmerzen.

Ich kann nur Positives von meinem Aufenthalt auf Station 6B berichten. Die Mitarbeiter waren freundlich, waren immer für mich da, wenn ich ein Problem oder eine Frage hatte.

Zwei Wochen nach der Op ist immer noch alles bestens, Fäden ziehen verlief schmerzfrei und ich bin wirklich zufrieden.

Im Nachhinein bin ich froh, mich für die Op und das Krankenhaus entschieden zu haben.

Alles war super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles war super!

Im Dienst der Menschheit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr zufrieden mit meinenOP,S
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm und Galle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit den Ärzten vollstens zufrieden ,im Februar Galle raus .Alles bestens. Im Mai Darm OP wurde ein Stück entnommen, bin auf dem Weg der Besserung. Klink Personal seh zu vorkommend. Küche hat sich von Februar bis Mai verschlechtert. Mein tip zu den Umbauarbeiten steckt das Geld lieber in das Reinigungs Personal.Das finde ich wichtig und notwendig, mit Hetze und stress ist keinem geholfen. Und die Hygiene kommt zu kurz.

Eine Krankenhausabteilung, welche sofort schließen müsste !

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Leider nichts.
Kontra:
Die Ärzte, fehlendes medizinisches Wissen, die Behandlung, die Gerätschaften, das Essen
Krankheitsbild:
Endokarditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte alle Patienten und Angehörigen vor diesem Krankenhaus, bzw.vor dieser inneren Abteilung warnen!!
Was ich Ihnen jetzt schreibe, mache ich im Sinne meines verstorbenen Vaters, der ohne dieses Fehlverhalten der Ärzte noch hätte am Leben sein können!
Seit dem Frühjahr dieses Jahres klagte mein Vater über Beschwerden.Es ginge ihm nicht gut,und er sei kraftlos und antriebslos,insbesondere von den neuen Blutverdünnungsmedikamenten,die ihn schlauchten.
Die Blutwerte verschlimmerten sich rapide,es lag noch dazu eine Entzündung vor.Da mein Vater zusätzlich noch eine Niereninsuffizienz hatte,und seine Leberwerte nicht in Ordnung waren, hätte er diese Tabletten nicht mehr nehmen dürfen, weil sie vom Körper nicht mehr abgebaut werden konnten. Die Folge war: Er hatte 2 l Blut verloren durch die Tabletten,und keiner der Ärzte konnte richtig diagnostizieren bzw.hatte eine Ahnung davon,dass sie in dem Fall einer Verblutung sofort abgesetzt werden müssen.
Da mein Vater vor mehrern Jahren eine Endokarditis( Herzklappenentzündung) hatte, sollte eine Herzecho-Untersuchung gemacht werden, um sicher zu sein, dass die hohen Entzündungswerte keine Ursache für eine erneute Endokarditis darstellen konnten.
Es war alles in Ordnung, meinten die Ärzte!Es ist nichts zu sehen, hieß es! Ebenso wie die Schichtaufnahmen im Bauchrraum und die EKG-Aufzeichnungen.
Dabei war mein Vater zu dem Zeitpunkt schon sterbenskrank!!
Es wurde nichts gefunden,und daraufhin wurde mein Vater entlassen.Die Entzündungswerte waren weiterhin so hoch und er fühlte sich ganz schlecht.Aber die Ärzte hatten ihn einfach entlassen.Eine Woche später war er wieder beim Hausarzt,worauf er erneut ins Krankenhaus kam.Die Blutwerte waren so schlecht,dass sein Leben auf der Kippe stand.In Essen war er dann an der richtigen Adresse. Aber es war zu spät und er ist dort gestorben.Die Ärzte meinten,die Geräte waren im MH veraltet,man konnte nichts erkennen!Und es wurde komplett versagt!!

1 Kommentar

Rotwurzel1991 am 04.07.2017

Hallo.

Wir haben auch so unsere Erfahrungen mit diesem Krankenhaus gemacht. Und zwar mit der Intensivstation. Diese Leute haben meinen Bruder auf dem Gewissen. Leider kann ich nichts weiter zu sagen, da dass Verfahren noch läuft. Aber ich hoffe, dass diese Leute ihre gerechte Strafe bekommen und nicht mehr als Ärzte oder Pfleger arbeiten dürfen.

Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Alptraum. Ich war dort mit meinem einjährigen Sohn wegen einer Kopfverletzung. Wegen allem musste ich nachfragen, die Aufklärung seitens des Klinikpersonals war null. Ich war schockiert wie einige Schwestern mit meinem Sohn umgegangen sind. Null Einfühlung und Verständnis, mein Sohn hat irgendwann nur noch mit Schreianfällen reagiert, wenn er einen weißen Kittel gesehen hat! Und die Krankenschwestern dann auch noch beleidigt und mit Augenrollen reagieren! Am Entlassungstag musste ich 7 (!!!) Stunden auf die Papiere warten, weil erst geklärt werden musste, welcher Fachbereich denn jetzt für meinen Sohn zuständig ist, dann wurden wir einfach vergessen, eine halbe Stunde war überhaupt kein Personal auf der Station. Keiner hat sich die Kopfverletzung meines Sohnes angeschaut, hätte ich nicht darauf bestanden, sie hätten ihn einfach heim geschickt. Der eine weiß nicht, was der andere tut. Die Zimmer sind eine Zumutung, ebenso das Essen, mein Sohn hat es ausgespuckt. Ich als Begleitperson muss mir das Essen selber holen, auch hier keine Info. Nachdem mir schwarz vor Augen würde, ich habe Kreislaufprobleme, bat ich um Kreislauftropfen o. Ä., leider wollten sie mir nicht helfen, ich solle halt einen Kaffee trinken. Für mich hat sich hier ein menschlicher Abgrund geöffnet. Das selbst mit den kleinsten der Gesellschaft so umgesprungen wird stimmt mich unendlich traurig, und mehr fällt mir zu dieser Klinik auch nicht mehr ein: Traurig !!!

Katastrophale Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
AV Reentry
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte eine "harmlose" Ablation werden.

Heute nach 7 Wochen ist meine Frau nicht in der Lage ihr Leben normal zu führen. Diese angebliche einfache Eingriff war eine Katastrophe die ihres gleiche sucht!!!!

Beschwerde

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung
Kontra:
Pflegerische Versorgung
Krankheitsbild:
Darmtumor und Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
mein Vater ist von 15.04.2017 bis 28.04.2017 auf der Station 5A in stationären Behandlung gewesen. Das Pflegepersonal ist gegenüber der Patienten und Angehörige sehr abwertend und fresch. Hygiene ist Katastrophe. Organisation einfach nur schrecklich. Sie werden von pflegerische Personal nur getröstet und hingehalten.
MfG
M.C.

Organisationsmängel

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ergebnis nicht erreicht, medz. komliziert)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizien u. Pflege
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Vorhofflattern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ankunft 9:30 Uhr.Auf Station 10:25 Uhr,Bettzuweisung 12:15. ZweiStunden Wartezeit auf der imerhin gut ausgestatteter Station. Belegungsplanung mehr als unzureichend.
Besuchszeiten und Besucher:Ständiges Kommen und Gehen der Besucher sorgt für Unruhe.Mehr als 10Besucher auf einen Schlag im Zimmer und dann noch gemeinsames Speisen ist echt eine Zumutung der anderen anwesenden Patienten.Eine Reduzierung der Besucher pro Patient auf 2Personen sollte vorgeschrieben werden.3x2 Besucher plus 3Patienten sind max.9Personen in den dann hoffnungslos überfüllten Zimmern.
PFlegerinnen u.Pfleger: Sehr freundlich und aufmerksam.
Mediziener: Kompetend und Informativ.

Weiss was ich hab.... Aber es wird wiedersprochen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Geht halbwegs. Halbherzig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeit, aber kann man nix machen. Personal unfreundlich
Krankheitsbild:
Verstopfte Speicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war grad zur Behandlung da. Meine Speicheldrüse war verstopft, alles geschwollen u.starke schmerzen. Bekam Zähne nicht zusammen. Mir wurde in allem wiedersprochen. Ich bin nicht dumm und hatte das schon mal. Ein Stein wurde am Ausgang der Speicheldrüse entfernt. Ach und dann lief es...... Komisch. Aber das laut Arzt wäre ja nicht verstopft. Ich finde das personal dort generell unfreundlich. Nicht nur heute, sondern jedesmal wenn ich hin musste.

Sehr Gute Klinik für Orthopädie.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich gut aufgehoben und ist in gute Hände
Kontra:
Das Reinigungspersonal ist unfreundlich
Krankheitsbild:
Innenminiskus Riss rechtes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Ich bin dort von Dr. Zschech am Innenminiskus rechtes Knie wegen eines Risses operiert worden. Ich war stationär auf Station7a . Das Personal war sehr nett und zuvorkommend. Die Verpflegung war gut. Ordnung und Sauberkeit war aus meiner Sicht auch gut. Allgemein würde ich mich jederzeit wieder ins Marienhospital begeben.
Großes Lob an Dr. Zschech, super OP und alles schmerzfrei.

Nichts zu beanstanden

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lag auf der Urologie. Alle sehr nett. Schmerztherapie Team sehr kompetent.

Mein vollstes Vertrauen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der Erstaufnahme bis zur Nachuntersuchung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Reinigungskräfte sollten von alleine Schwachstellen sehen)
Pro:
Mitarbeiter, Kompetenz, Menschlichkeit, Organisation
Kontra:
Reinigungsfirma (Fremdfirma)
Krankheitsbild:
Cholecystektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei all diesen negativen Beurteilungen wundere ich mich mehr über die subjektive Wahrnehmung Einzelner... Ich kann über dieses Krankenhaus nur Gutes berichten (nicht nur als Patient sondern auch als Angehörige). Es gibt sicherlich unterschiedliche Sympathieempfindungen und auch Essensvorlieben sowie Zimmernachbar-Wünsche - dafür jedoch ganze Stationen oder das gesamte Krankenhaus anzuprangern??? Ich denke wie man in den Wald hinein... und mit welchen Erwartungen man dort hingeht... Es ist ein (sehr gutes) Krankenhaus und kein Sternehotel mit Wunschkonzert (obwohl dort schon sehr auf den Patienten eingegangen wird) - vergesst dies bitte nicht!

Diesmal war ok

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester aufmerksam
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses mal war der stationäre Aufenthalt besser. Fast neues Pflegepersonal. Waren aufmerksam und freundlich. Wurde nur von den Oberärzten betreuut. Gibt nichts negatives zu berichten.
Wurde 2x beim Mittagessen vergessen.

Bestürzung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Oben genannt
Krankheitsbild:
Leberzirrhosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin einfach nur bestürzt, meiner Schwester wurde die Diagnose vor dem Kopf geknallt und als Alkoholikern abgestempelt, wohl bemerkt ohne der Ursache auf den Grund zu gehen.
Sie ist im Endstadium ihrer Krankheit, wurde nicht ernährt, Die Nahrung wurde auf dem Nachttisch gestellt und wieder mit genommen,keiner außer die Familienangehörige hat ihr Essen gereicht und mundgerecht zu geschnitten.
Des weiteren wurde keine Taegliche-Koerperpflege vorgenommen. Das Gebisse war 6 Tage nicht aus ihrem Mund genommenen und gesäubert.
Die Familie hat alles in Bewegung gesetzt damit eine Verlegung stattfinden konnte auch mit der Presse gedroht.
Meine Schwester hat dieses Krankenhaus jetzt verlassen bevor sie elendig zu Grunde geht.
Ich schreibe diese Zeilen um Alle die sich für ein Krankenhaus entscheiden müssen ,dies wissentlich tun.
Es versteht sich von selbst das ich jedem von diesem Krankenhaus abrate.
Sie lag auf der Station 6 a Zimmer 624.
Noch etwas, ich war Jahrzehntelang in der Pflege taetig, ich muss sagen ich verstehe dieses Personal nicht, Wo sind die menschlichen Gefühle wie z.b,
Barmherzigen, Mitgefühl.
Ich bete dass ich nie in diese Situation komme ich bringe mich vorher um.

Die Hölle von Ückendorf

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette (Nacht-)Schwestern
Kontra:
Zustand der Zimmer und des Gebäudes im Allgemeinen
Krankheitsbild:
Mittelohr OP
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der HNO Station 8B, um eine sanierende Mittelohr-OP durchführen zu lassen.

Der Zustand der Zimmer samt ihrer technischen Ausstatung und Bad war verheerend, die Betten uralt und die Matratzen durchgelegen! Ohne Schlafmittel hätte ich dort kein Auge zugetan. Das Pflegepersonal war zwar freundlcih und bemüht, aber nicht besonders aktiv. Bei den Ärzten gab es bisweilen widersprüchliche Angaben zum weiteren Verlauf der Behandlung, ein von Neapel nach Gelsenkirchen (vermutlich aus ökonomischen Gründen) emigrieter Assistensarzt war nicht in der Lage, meinen Verband fachgerecht zu wechseln, sodass Blut austrat und mir den Nacken herunterlief!

Meine Zimmergenossen in dieser bestenfalls als Besenkammer zu bezeichnenden Unterbringung spuckten ständig Blut, teils lag eine Blutlache auf dem Boden. ich musste wiederholt bei der Schwesternkabine vorsprechen, dass man sich um die betreffenden Mitpatienten bitte kümmern und regelmäßig nachschauen solle!

Nach 3 Tagen habe ich mich schließlich selbst entlassen, nachdem bereits ein Mitpatient diess Krankenhaus fluchtartig verlassen hatte! Der HNO OP verfügte nach meiner Erinerung zudem nicht über ein Scleusensystem, wie ich es bisher aus anderen Krankenhäusern kannte. Ob dies den heutigen hygienischen Standards entspricht, entzieht sich jeodch meiner Kenntnis und Beurteilung.

Ich werde daher, wenn irgend möglich zukünfitg um dieses Krankenhaus einen weiten Bogen machen!

Nicht die 1. Wahl

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erscheinungsbild des KH / freundliche Nachtschwestern
Kontra:
Sauberkeit / zu wenig Infos
Krankheitsbild:
NNH OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf den ersten Blick macht die Klinik einen guten Eindruck. Das Personal ist überwiegend nett. Sehr lieb sind die Nachtschwestern von der 8B. Zu bemängeln sind die Hygienestandards der Zimmer, das einseitige Essen und vor allem die nur spärlichen Informationen zur eigenen Situation. Einen routinierten Tagesablauf habe ich im Vgl zu anderen KH-Aufenthalten nicht erlebt: kein regelmäßiger Besuch durch Schwestern (Fieber-, Blutdruckmessung), keine Visite, Essen zu verschiedenen Zeiten. Betten wurden nicht einmal frisch bezogen. Das Bad war sehr dreckig obwohl zweimal "geputzt" wurde. Abfluss verstopft und Licht defekt außerdem, sodass duschen kaum möglich war. Infos zum Verlauf des Eingriffs und zum weiteren Ablauf nur auf Nachfrage. Was beim Eingriff gemacht wurde konnte ich erst beim Abschlussgespräch in Erfahrung bringen. Es entstand stellenweise der Eindruck, dass die Informationsflüsse zwischen den Ärzten aber auch zwischen dem Pflegepersonal haken.

Am Anfang sehr bemüht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Anfangs sehr zufrieden, was sich schnell änderte)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Auf Erklärung der Erkrankung kaum eingegangen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenpfleger nett
Kontra:
Krankenschwester und Stationsärztin nicht so toll
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs alle freundlich. Nach paar Tagen wurde eine Schwester sehr unfreundlich und patzig. Manche trauten sich schon gar nicht mehr irgendwas zu fragen oder zu schellen.
Stationsärztin erklärte kaum, ging auf Erklärungen kaum ein. Unterhaltung über Erkrankung nicht so gut wie nicht möglich. Kurz und knapp gewesen. Man traute sich schon gar nicht zu fragen.
Chefarzt einmal gesehen, war sehr nett.
Hygiene was Reinigungskraft für Boden anging, naja.
Essen ok. Wird drauf geachtet z.B. Laktoseintoleranz usw.

Guter Krankenhausaufenthalt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzprobleme Herzkappenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Betreuung durch Krankenschwestern/Pfleger
sehr guter Stationsarzt, verständliche Erklärungen zur Erkrankung, Essen gut

immer wieder in die Klinik!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen ohne sie und ihrem Personal würde ich das nicht mehr kommentieren ! Jeder dort macht einen super Job. Es sind nur Menschen sie können es wie ich auch nicht jeden Tag lachen. Also wer der Meinung ist nicht in die Klinik zugehen soll es lassen aber anderen selbst die Möglichkeit geben sich sein Urteil zu machen !!

Herrgötter in Weiß

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine sehr nette Schwester gab es dort dennoch
Kontra:
Unverschämte Ärzte
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch und Verdacht auf Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilweise nette Schwestern und Ärzte aber...... Auch leider einige schwarze Schafe welche an Frechheit den Patienten und Angehörigen gegenüber nicht zu überbieten sind!
Desweiteren scheint dort die freie Arzt bzw. Klinikwahl nicht zu gelten. Wir haben die Verlegung meiner Oma zwecks Krebsdiagnostik und ggfls. Behandlung in das EVK Gelsenkirchen abgelehnt, da wir dort mehr als schlechte Erfahrung gemacht haben. Daraufhin wurde der Oberarzt des MHB doch mehr als ungehalten. Das gleiche gilt für die Stationsärztin. Nach langen Diskussionen in sehr frecher Tonart, konnte eine Verlegung in eine andere Klinik dann doch erfolgen. Allerdings auch nicht in die Uniklinik Bochum. Auf eine Verlegung nur innerhalb Gelsenkirchen wurde bestanden. Für die Herrschaften spielt es keine Rolle, ob andere Krankenhäuser mehr Kompetenzen haben. Ich habe nun das Ministerium und die Landesversicherungsanstalt angeschrieben und gefragt, ob die freie Wahl einer Klinik in Deutschland inzwischen inoffiziell abgeschafft wurde und in die Obhut bornierter Ärzte gegeben wurde! Mal abwarten welche Antwort kommt! Notfalls werde ich mich auch noch an die Medien wenden.

Menschliche Katastrophe ! Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette und gute Pflege auf der neo intensiv und KG Abteilung
Kontra:
Der Rest ist zum heulen
Krankheitsbild:
Down Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Organisation wenig zuverlässig terminabsagen einer nach dem anderen !! Wenig menschlicher Umgang mit Müttern von kranken Kindern schlecht deutsch sprechende docs , kaum Info was das medizinische Vorgehen angeht wenig emphatisch diese Klinik nie wieder

Schlechte Hygiene und zu wenig Fachkompetenz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man bekommt sehr wenig raus. Keine Erklärung was was überhaupt bedeutet. Immer nur mit Nachdruck eine kleine Erklärung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für Selbstversorger das beste Krankenhaus.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlange Wartezeit und man geht zu Anfang auf Wanderschaft)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Eindruck macht ein gutes Bild.)
Pro:
Die Nachtwache. Bei ihr merkte man das sie ihren Job sehr mag und war die einzige mit Kompetenz
Kontra:
Siehe Text, das sollte schon mehr aussagen.
Krankheitsbild:
Septum und NNH Sanierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die Anmeldung im Krankenhaus sollte man geduldet mitbringen und sich auch im klaren sein, das man von einen zum nächsten Ort geschickt wird. Keine Schwester oder Arzt weiß eigentlich was der andere macht und vom jeden gibt es zu dein Krankheisverlauf eine andere Geschichte.Personal ist das faulste was ich kenne. Nach meiner OP bin ich den 3 Tage lang hinterher gelaufen, dass endlich mein Bett über zogen wird. Wer sich wohl fühlt paar Tage im eigenen Blut zu schlafen ist hier wirklich willkommen. Hygienestandart fehlen hier eindeutig. Im Fahrstuhl hängt auf den knöpfen seit tagen Blut!!!!!
Die Putzfrau übespringt gerne auch mal Zimmer. Das Bad ist dadurch so dreckig und zuzätzlich geht jeden Tag jemand wildfremdes bei uns duschen und svhmiert das Bad mit Blutstropfen voll. Anstatt sich hier zu genesen kannst du noch selbst das Bad machen und den Müll entsorgen. Den Mitarbeitern interessiert hier nichts außer sich vergnügt über ihre Freizeit zu unterhalten.
Hab mich schon früher entlassen, da ich mich dort nicht wohl gefühlt habe und es meiner Genesung nicht gut tat noch zu bleiben. Die HNO Abtteilung, insbesondere die Station 8B rate ich jeden ab. Habe so was noch nie erlebt. Mir schauerts heute nicht, wenn ich an die Hygiene und das sogenannte Fachpersonal denke.

Bringen Sie Zeit und Geduld mit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Cafeteria-Preise
Krankheitsbild:
Krampfanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Klinik in Gelsenkirchen!

Kompetent, freundlich - super !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der MA und Ärzte, Kompetenz, Wissen, kurze Wartezeit, schöne bzw. angenehme Atmosphäre
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Arthoskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was soll ich sagen, ich bin mehr als zufrieden ! Ich war in einigen Krankenhäusern zu Vorbesprechungen für eine geplante Operation. Überall musste ich stundenlang warten und wurde leider Gottes schlecht medizinisch versorgt - doch nun endlich habe ich ein Krankenhaus gefunden, welches nicht nur in Freundlichkeit als auch in organisatorischen Aspekten punkten kann. Die Mitarbeiter sind absolut freundlich und kompetent. Ich wurde super aufgeklärt und mir wurden selbst meine MRT Bilder sehr präsizse erklärt. Nach 30 Minuten konnte ich mit einem guten Gefühl die Klinik mit einem OP Termin im Schlepptau verlassen. :-)


Einziger Kritikpunkt: Bitte den Keller restaurieren ! Das grenzt ja an einen Horrorfilm...

Schlechteste Krankenhaus!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS!
Kontra:
ALLES!
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines der schlechtesten Krankenhäuser das ich jemals gesehen habe!
Mein Onkel wurde dort "behandelt" wegen eines Speiseröhrentumors.
Da der Tumor noch im Anfangsstadium war, wurde uns erklärt , dass man erst mit einer Chemotherapie, dann einer Bestrahlung und danach einer Operation beginnen würde.
Dazu ist es nicht gekommen!
Mein Onkel lag dort 3 Wochen ohne jegliche Behandlung, da er nicht mehr richtig schlucken könnte fiel ihm das Essen sehr schwer, was die Ärzte nicht sonderlich interessiert hat. In diesen 3 Wochen wurde er nicht einmal an einen Tropf gehangen um künstlich ernährt zu werden.
Die Hygiene in diesem Krankenhaus und ich nenne es mal "Personal" ist unterste Schublade!
Da sein Zustand , den Umständen entsprechend gut war, und und gesagt wurde, falls sich der Zustand verschlechtert, werden wir sofort kontaktiert, fuhren wir in den Urlaub.
Zwei Tage später erhielten wir den Anruf das er es nicht geschafft hat!
Sein Vater und sein Sohn wurden gar nicht angerufen, weil auf mysteriöse Weise beide Telefonnummern von besagten Personal nicht auffindbar waren!
Nach sein Vater einen Tag vor seinem Tod noch bei ihm war und er nicht mal mehr Wasser trinken und nur noch Blut gespuckt hat, selbst da ist nicht ein Arzt ansprechbar , geschweige denn eine Krankenschwester um das Bettzeug zu wechseln.
Und um den ganzen noch die Krone aufzusetzen, musste sich der Sohn, der vor seinem toten Vater stand noch von einer "Krankenschwester" sagen lassen, was er denn jetzt so rumheult?!

Für alle die ihre Angehörigen lieben und noch lange bei sich haben möchten, verlegt die in ein anderes Krankenhaus!
Durch Recherche in der Krankenakte haben wir heraus gefunden, das 4 Tage bevor er starb, bei einer normalen Untersuchung , Bakterien und Parasiten in der OP gefunden wurden!

Dieses Krankenhaus ist eine Zumutung und eine Schande für jeden kranken Patienten der sich dort behandeln lassen will!

2 Kommentare

IreneBk am 15.04.2016

Und um den ganzen noch die Krone aufzusetzen, musste sich der Sohn, der vor seinem toten Vater stand noch von einer "Krankenschwester" sagen lassen, was er denn jetzt so rumheult?!

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Top-Ärzte und Pflegepersonal

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Aufnahme dauert sehr lange)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung und Pflege
Kontra:
Essen war weniger gut
Krankheitsbild:
Lundenkarzinoid ÖP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 17.11. bis 05.12.2016
auf der Station 7B. Ein Lungenkarzinoid wurde entfernt. Meine behandelnden Ärzte haben
sehr gute Arbeit geleistet! Sie waren jederzeit
für mich ansprechbar. Sehr beeindruckend war Ihre
sehr freundliche und fürsorgliche Art. Bei ihnen
fühlte ich micht unbedingt gut aufgehoben.

Ebenso lobend erwähne ich alle Schwestern und
Pfleger. Auch die Nachtschwestern waren jederzeit ansprechbar und erfüllten auch Sonderwünsche
wie z. B. einen heißen Tee in der Nacht.

Es ist bei der Zeitknappheit des Pfegepersonals
besonders hervorzuheben, hier und da gab es
sogar ein paar Streicheleinheiten!

Ich war also rundherum mit der Behandlung und
Pflege zufrieden!

Top Behandlung!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team und Arzt top
Kontra:
Essen und Bett
Krankheitsbild:
Tumor an Nebenniere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Krankenhaus selbst ist in einem älteren Zustand. Essen kann man leider auch nicht als gut bezeichnen. Allerdings ist das Personal auf der Chirurgischen Station ein spitzen Team. Ebenso der Arzt. Freundlichkeit wird dort groß geschrieben, was den Aufenthalt sehr angenehm hat werden lassen. Außerdem ist die fachliche Beratung sehr gut gewesen. Ein großes Lob an die Station!!!!!

Kompetenz, Menschlichtkeit, Wohlfühlatmosphäre sind vereint

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisches Wissen und Menschlichkeit und Sauberkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappenfehler
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon mehrfach zur Diagnostik und Therapie beim Chefarzt für Kardiologie.
Schon beim Betreten der Klinik fällt einem die allgemeine Freundlichkeit, die Sauberkeit und die Hilfsbereitschaft der Angestellten auf. Insgesamt kann man es als Wohlfühl- Atmosphäre bezeichnen.
Die fachliche Qualität des Chefarztes und seiner Mitarbeiter ist exorbitant.
Ich kann die Klinik nur wärmstens empfehlen und bin außerordentlich dankbar , dass ich fachlich und menschlich von allen Mitarbeitern , insbesondere durch den Chefarzt aufgenommen worden bin.

Wir haben uns sehr wohlgefühlt!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schöne und moderne Station)
Pro:
Hebammen und Schwestern
Kontra:
gibt nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns vor der Geburt unseres Sohnes mehrere Kliniken mit Perinatalzentren angesehen und das Marienhospital in Gelsenkirchen hat uns am besten gefallen.
Bei der Besichtigung sagte der Chefarzt Dr. Venn, dass Schwangere ja nicht krank seien und sie nicht das Gefühl haben sollen in einem Krankenhaus zu kommen. Diese Aussage hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Station wurde 2013 komplett renoviert. Wir hatten ein Familienzimmer was er wie ein Hotelzimmer aussah. Obwohl die Station vollbesetzten war, hatten wir komplette Ruhe. Man hat nichts vom Stationsaltag mitbekommen.
Nach einer Einleitung mit vorzeitigem Blasensprung und 20 Std. Wehen hatte ich leider einen Geburtsstillstand,der mit einem Kaiserschnitt enden musste.
Während der Geburtsphase haben die Hebammen und die Ärztin dennoch alles versucht, damit ich eine natürliche Geburt haben sollte (Akkupunktur / Homöopathie /Wehentropf/PDA ). Was leider ohne Erfolg blieb. Dennoch muss ich sagen, dass hier wirklich auf meine Wünsche eingegangen und man lange gewartet hat, bis der Kaiserschnitt gemacht wurde.
Die Schwestern und Hebammen/Schüler auf der Station waren alle sehr nett und Hilfsbereit. Obwohl die Station voll war, hat man den Schwestern den Stationsstress nicht angemerkt. Wenn ich Hilfe z.B. beim Anlegen brauchte um stillen zu können wurde das auch gemacht. Natürlich wurden auch mal Sachen vergessen, mir z.B. was bringen.Dann hab ich halt nochmal nachgefragt. Fand ich persönlich jetzt nicht so schlimm, da ich selber im Pflegeberufe mal gearbeitet habe,und weiß wie stressig dass arbeiten auf einer Station sein kann. Vorallem bei dem Stellenschlüssel in Krankenhäusern.
Wir würden wieder in dieses Krankenhaus gehen.

HNO zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Narkose Arzt klären sehr gut auf!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gute Schmerztherapie! Ärzte mal so mal so)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles rund und sehr professionell)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (entsprechend der Jahre. es ist sauber und riecht gut dort!)
Pro:
Stadion 8B super Personal! Ambulanz/Empfang sehr freundlich
Kontra:
Manche Ärzte von oben herab, unfreundlich, schlichtweg überarbeitet
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor genau zwei Wochen habe ich mir dort meine Mandeln entfernen lassen. Die Ambulanz dort ist freundlich und hat immer ein offenes Ohr bei Fragen. Was die Ärzte angeht gibt es solche und solche. Ich habe dort sehr arrogante Götter in weiß getroffen, aber auch sehr freundliche!
Schmerzen brauchte ich keine haben. Über den ganzen Zeitraum wurde ich bestens mit Schmerzmitteln versorgt. Die Stadion B8 ist einfach nur Top! Sehr nette Schwestern!!!
Am tag der OP War es leider etwas chaotisch. Zehn Minuten vorher wurde einem gesagt das man sich nun schnell die Thrombosestrümpfe alleine anziehen soll. Dann gab es eine Leck mich am Arsch Tablette und zack ging es schon in den Keller. Tablette wirkte nicht also War ich noch ziemlich klar bei Ankunft zu den Narkose Ärztinnen. Diese waren sehr nett und haben einen dann schnell weggebeamt.
Dazu sei erwähnt das man vorher dreifach aufgeklärt wird! Es gibt ein Vorgespräch, ein OP Gespräch mit dem gesamten Ärzte Team und am Tag der OP noch mals ein Gespräch mit den Ärzten.
Leider kam es nach Entlassung zu Nachblutungen. Ich wurde dann nochmal stationär zwei tage beobachtet. Hut ab an die Ärztin die mich dort behandelt hat. Sehr empathisch!
Leider kam ich dann auf die Gynäkologische Stadion, da die HNO voll belegt war. Dort hat es mir nicht gefallen. Schwestern unfreundlich und haben sich für mich nicht zuständig gefühlt. Ich wurde schlicht weg ignoriert! Zum Glück hat sich die Frau Doktor der HNO aber stetig informiert über meinen zustand.Jeder Zeit w?rde ich die HNO wieder aufsuchen. Andere Stadion aber dann nicht!

Horrorkrankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt nichts
Kontra:
man hat uns nicht wie Menschen behandelt !
Krankheitsbild:
Entbindung/Kinderintensiv/Kinderklinik
Erfahrungsbericht:

Habe in diesem Horrorkrankenhaus meine Drillinge auf die Welt gebracht von außen gesehen wird super Krankenhausfeeling vermittelt aber stationär Note 6 ! bei der kreissaalbesichtigung war der Chefarzt und chefkinderazrt vor Ort und als ich stationär lag hat sich keiner von den blicken lassen nachdem ich raus aus op kam und nicht mal zu mir gekommen bin war schon jemand von der Krankenhauszeitung da um durch uns Werbung zu machen ich habe den Vogel gezeigt nach Entbindung sollte ich nach 3 Tagen die Klinik verlassen Einfach nur unmöglich Hebammen /Schwestern total unfreundlich nur Assistenzärzte vor Ort meine Kinder lagen auf der intensiv Schwestern total unfreundlich anstatt zu arbeiten gemeinsam unter Kollegen gegessen es haben Praktikanten und Assistenzärzte ( die nicht mal richtig deutsch sprechen konnten)sich um meine Kinder gekümmert wo ich nur den Kopf geschüttelt habe Oberärzte fast nie da wenn dann jemand da war müsste man sich dumme Argumente anhören Beispiel u1 Untersuchung knapp bestanden hahaha schnelle Entlassung wegen Platzmangel keine gute Vorbereitung für die Entlassung meine Kinder wurden in der kalten Jahreszeit nicht mal geimpft wir wurden einfach ins kalte Wasser geschmissen keine Woche später mussten wir wieder ins Krankenhaus Kinderklinikbereich da meine Kinder eine Lungenentzündung hatten nach 3 Tagen hieß es alles ok aber war nicht so nochmal Krankenhaus diesmal 3 Wochen ! Man hat kein Test bei der Aufnahme gemacht nachdem meine Tochter sich verschlechtert hat ( sie war kurz vorm Sterben) ist man auf die Idee gekommen rsv Test zu machen positiv bei allen dazu noch rotaviren positiv Schwestern total gestresst Personalmangel musste meine Drillinge selber versorgen Oberärzte null Ahnung nie Zeit wieder nur Assistenzärzte kein Praxiswissen nach Entlassung ( die meinten alles ok Kinder gesund )hat meine Kinderärztin nur den Kopf geschüttelt da meine Kinder immernoch krank waren! Wenn ihr lebendige Kinder haben wollt vermeidet dieses krankkenhaus

Nicht zu empfehlen!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal und Ärtze leider sehr unfreundlich. Bei normalen Fragen wurde man nahezu ausgelacht. Man wird mit kurzen und knappen Antworten und Aussagen abgespeist. Hier fällt Freundlichkeit schwer. Wohlfühlfaktor gleich 0! Leider nicht empfehlenswert!

Medizinisch gute Versorgung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
bis auf wenige Ausnahmen sehr patientenzentriertes Personal
Kontra:
sehr großes Hospital
Krankheitsbild:
Herzbeschwerden, Implantation eines Defibrillators
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt fühlte ich mich medizinisch sehr gut versorgt. Sowohl ärztliches, als auch Pflegepersonal war weitaus überwiegend sehr freundlich und hilfsbereit. Mein persönlicher Bedarf an Information wurde nach meinem subjektiven Eindruck nur zu 2/3 erfüllt.
Es war sauber, das Essen halt Krankenhauskost.

Die Einweisung erfolgte über die Notfall-Ambulanz, die ich selbst aufgesucht hatte,an einem Sonntag. Die Wartezeit lag über 30 Minuten, trotz geschilderter und später auch definitiv festgestellter Herzbeschwerden (die einen sog. plötzlichen Herztod hätten nach sich ziehen können.) Auffällig an diesem Krankenhaus war ein hoher Anteil an Patienten, die ziemlich ungepflegt wirkten und nach Rauch und sogar nach Alkohol rochen (z.B. im Aufzug).

Horrorzimmer und keine Verlegung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1915   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern u.Pfleger OK
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag ca. 3 Wochen in einem Zimmer mit drei Patienten.Am ersten Tag kam ein Penner auf dem Zimmer, der beschissen mit Kot war.Anstand dieen Mann erst unter die Brause zu stellen, kam er aufs Zimmer.Es stank zum Himmel.Selbst das behandelte Personal griff zu einem Lüfter.Meine Frau musste würgen beim betreten des Zimmers.Der andere Patient ( mit Lungenprobleme ) dürfte normal nicht rauchen, was er allerdings tat.Dann fing er an zu husten an ob am Tage oder in der ganzen Nacht und es wurde der Schleim so richtig aus der 7.Sohle hochgezogen und auf den Fußboden gespuckt.Diese Schweinerei wurde auch bei den Mahlzeiten ausgeführt.Bei mir kam das Würgen und ich bekam keinen Bissen herrunter.Ich habe in den ca.3 Wochen 16,0 kg !!!an Gewicht verloren.Als ich die Stationsärztin daraufhin ansprach sagte sie:" Ich müsse mir einen anderen Tarif zulegen.Nach meiner Ansicht liegt überhaupp keine Orgarnisation vor.Man hätte mich wenn ein Zimmer frei wurde, auf dieses verlegen können.Auch der ganze Fußboden war von dem Erbrochenen verklebt.Der Patient urunierte sogar auf den Fußboden.Die Wochen waren für mich der reinste Horror.Ich bekomme heute noch das WürgenIch habe auch nochmals die Stationsärztin darauf hingewiesen, das dieser Zustand unzumutbar wäre.Keine Reaktion von der Ärztin.

Ein neues Leben ...

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich vom ersten Kontakt an in guten Händen gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei dieser Art der Operation ist eine umfangreiche Beratung von entscheidender Bedeutung.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ist so eingetroffen, wie angekündigt. Durch den minimalinvasiven Eingriff sind nicht einmal sichtbare Narben zurück geblieben.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Falls möglich wurden Termine unmittelbar hintereinander geplant, so dass die Anfahrten für mich reduziert wurden.)
Pro:
Hervorragende Betreuung inkl. intensiver Beratung und Nachbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlauchmagen-OP (Adipositas-Chirugie)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als übergewichtige Patientin habe ich mich zuvor in zwei anderen Kliniken beraten lassen. Hatte aber erst in Witten bei Prof. Senkal das Gefühl als Mensch mit meinen Problemen ernst genommen zu werden. Der OP voraus gingen mehrere lange intensive Beratungsgespräche, sowie mehrere Termine mit der Ernährungsberaterin (Mühlenhardt). Die Lösung (Schlauchmagen) war eine andere, als der Magenbypass, den ich ursprünglich favorisiert habe. Die OP selbst verlief unproblematisch und die Versorgung im Krankenhaus war sehr gut, so dass ich mich sehr gut erholen konnte. Auch nach der OP wurde ich intensiv beraten und betreut. Neben den vereinbarten Terminen, konnte ich bei Unsicherheiten die Ernährungsberaterin jederzeit anrufen, was ich auch genutzt habe. Da ich zuvor detailliert über den Verlauf aufgeklärt worden bin, gab mir dieses Wissen nach der OP viel Sicherheit, da ich genau wusste, wann was auf mich zu kommt. Wenige Tage nach der OP hatte ich allerdings starke Kopfschmerzen und wusste nicht wo diese herkamen. In dieser Zeit hat mich die Ernährungsberatung sehr gut unterstützt, doch schließlich stellte sich heraus, dass ich mich über die Familien "lediglich" mit einer Grippe angesteckt hatte. Die OP liegt nun acht Monate zurück und ich bin seit dieser Zeit immer noch im Kontakt mit der Chirurgie/Ernährungsberatung . Die Klinik erkundigt sich regelmäßig nach dem Verlauf. Doch neben der OP-Betreuung durch die Klinik ist für mich das Wichtigste, dass alles so eingetreten ist, wie vorab besprochen, da ich ein sehr vorsichtiger und kritischer Mensch bin. Ich habe inzwischen 30 kg abgenommen und sehe nun "ganz normal" aus. Aber auch alle meine gesundheitlichen Probleme (Diabetes, Leberwerte, Arthrose, etc.) haben sich zurück gebildet, so dass ich dem Team sehr dankbar, dafür bin, dass sie mir diesen Weg "in ein neues, glückliches Leben“ ermöglicht und mich dabei so gut begleitet haben. Herzlichen Dank an das Team!!!

1 Kommentar

Hilsa am 07.03.2015

Aufgefallen, dass Ihre Bewertung für das Marienhospital WITTEN seien sollte, leider handelt es sich hier aber um das Marienhospital GELSENKIRCHEN. ..????

leider wieder mal enttäuscht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Darm bei 2 Monate altem Baby mit austrocknen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Meine Sohn lag 2 mal stationär auf der KIB und jedesmal bin ich von diesen Station genervt und enttäuscht. Der zweite aufenthalt lief so ab: Sonntag früh hat bei mein Sohn starke wässrige Durchfälle angefangen mit erbrechen. Montag früh schnell zum Kinderarzt und er meinte ab ins Krankenhaus, er ist schon leicht ausgetrocknet, er braucht Flüssigkeit, also eine Infusion, die Fontanelle war eingefallen, Mundschleimhaut und haut waren trocken. Wir schnell in die Kinderklinik gelsenkirchen buer, die haben uns nicht aufgenommen weil kein platz trotz Überweisung vom Kinderarzt wo drauf stand dehydration (ausgetrocknet)
Wir wurden dann in diese kinderklinik weiter geschickt...
Hier wurde Blut abgenommen, es wurde keine Infusion angefangen, trotz mehrmaligen nachfrage.
Es hat kein Arzt mit uns gesprochen. Ich hab mehrmals nachgefragt wie die blutwerte sind und warum keine Infusion. Keine Antwort, Pflegepersonal oft genervt. Am abend hab ich die arztin erwischt die bei der aufnahme war und gefragt wie die blutwerte sind, ihre Antwort, ich hab jetzt feierabend, hat blöd gegrinst und ist einfach gegangen. Den ganzen tag und die nacht hab ich meinen sohn alleine aufgepeppelt, ich hab immer wieder Tee angeboten und die flasche
Ich bin soooo enttäuscht von diesem krankhaus, mein armer kleiner Schatz, er ist total schlapp gewesen, hätte in der Nacht immer noch wässrige Durchfälle und es hat sich keiner um uns gekümmert.
Die Kinderklinik ist einfach nur Schrott, einige Ärzte total grob, die hätten lieber Handwerker werden sollen statt KINDERARZT, die zimmer total schmuddelig, eine Oberärztin ist total lieb und freundlich, zumindest war sie das beim letzten Aufenthalt diesmal hab ich sie nicht gesehen

NIE WIEDER KIB

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Mandel und Polypenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hat dort eine Mandel und Polypenentfernung erhalten. Wir sind geschockt über den Aufenthalt auf der KIB. Die Station an sich ist recht schön, bunt, viele Bilder, sehr Kinder freundlich.
Wir sind Privat und Ein-Bett versichert, jedoch konnten wir das nicht lang genießen. Da beide Kinderstationen mehr als überfüllt waren mussten wir die ganze Zeit bangen unser Zimmer teilen zu müssen, was auch dann der Fall war. Diese Zimmer dort sind total verbaut. Als Einbettzimmer gebaut aber so, dass im Notfall ein Zweibettzimmer ( mit Müttern dann 4 Betten ) auf engstem Raum sind. Es gibt dort viele Vierbettzimmer (mit Müttern dann 8 Personen in einem Raum!), allein das ist eine Unverschämtheit. Wie kann mann sowas kranken Kindern und deren Müttern zumuten? Es war sehr laut dort, zu jeder Tages und Nachtzeit. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Schwestern bemühen vor allem Abends Ruhe dort rein zubringen. Die Spielzimmer waren lieblos eingerichtet, es gab keinerlei Spielsachen. Die ganze Station wirkt dreckig und schmuddelig. Die Betreuung durch die Schwestern war eher nüchtern. Die einzige bei der wir uns gut aufgehoben gefühlt haben war Sr. Tanja, vielen Dank! Alle waren freundlich aber wir wurden über nichts richtig aufgeklärt, immer mussten wir selber nachhaken. ( Ablauf am OP-Tag, Blutuntersuchung, Stuhluntersuchung). Man hat dort richtig das Gefühl dass die Schwestern mit Ihrer vielen Arbeit überfordert waren. Oft kamen Schülerinnen die aber selber nicht genug Auskunft geben konnten. Da wir ja HNO Patienten waren, fühlten sich die Kinderärzte auch nicht für uns verantwortlich. Der Oberhammer war dann als mein Sohn sich nach der OP einen Magen Darm Virus eingefangen hatte und mir gesagt wurde die Kinderärzte würden Ihn erst anschauen sobald ein HNO-Arzt ein Konsil geschrieben hat!Hallo? Dann brauche ich mich auch nicht auf diese Station legen! Erst nach mehrfachen Nachfragen meinerseits erhielten wir ein separates Zimmer, wir wollten ja auch keinen anstecken. Zum Ende unseres Aufenthaltes wurde es ruhiger auf der Station aber trotzdem hatten wir nicht das Gefühl dass die Schwestern dann bemühter waren. Es wurde nicht gefragt ob wir noch etwas zur Nacht brauchen, wenn man nicht klingelt hat man verloren. Abends um 20 Uhr werden dann noch die Mülleimer geleert, gerade dann wenn man sein Kind schlafen gelegt hat!

3 Kommentare

sternenkind2013 am 19.01.2015

das mit dem Konsil ist absolut richtig und hat nichts mit der Station zutun. wenn jemand stationär liegt und eine andere Fachrichtung hinzugezogen wird, MUSS ein Konsil geschrieben werden. ansonsten darf die andere Abteilung den Patienten nur behandeln wenn Gefahr in Verzug ist.
Ihre Bewertung klingt ein wenig arrogant. Wo soll die Klinik denn mit den kranken Patienten hin wenn die Station belegt ist? auf dem Flur liegen lassen? natürlich wird dann im Fall des Falles ein Einzelzimmer doppelt belegt. Stellen Sie sich den umgekehrten Fall vor und die Station ist voll und ihr Kind muss als Notfall in die Klinik. wären Sie da nicht um jedes Zimmer froh?
Natürlich nicht optimal aber wir sind auch Privatpatienten aber NIEMALS würde ich mich über eine Doppelbelegung beschweren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sofort wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandel-und Polypenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Über die HNO-Abteilung kann ich wirklich nur gutes sagen. Unser 4-jähriger Sohn hat dort eine Mandel und Polypenentfernung erhalten. Vom Aufnahmegespräch bis zur Entlassung war alles top. Wir als Eltern wurden immer gut aufgeklärt, unser Sohn hat sich auch wohl gefühlt. Alle waren sehr kinderlieb, Kinder wurden immer vorgezogen.
Jeden Tag wurde eine Visite durchgeführt.
Unser ganzer Dank gilt Professor Dr. Dost und seinem ganzen Team. Ich kann jeder Mutter raten Ihr Kind hier operieren zu lassen. Leider haben wir auf der Kinderstation KIB nicht so gute Erfahrungen gemacht. Hier wurden wir während des gesamten Aufenthaltes betreut. Eine separate Bewertung werde ich in der Rubrik Kinderheilkunde schreiben da ich finde diese beiden Abteilungen müssen getrennt bewertet werden.

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel (Karydakis-OP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit/auf der Station 6B des Marienhospitals in Gelsenkirchen waren durchweg sehr positiv.
Die Station mitsamt der Zimmer ist zweckmäßig, aber durchaus ansprechend ausgestattet.
Das Personal, sowohl die Ärzte als auch die Pfleger und Schwestern waren durchweg alle freundlich und zuvorkommend. Es wurde sogar auf Extrawünsche eingegangen. Auf Klingeln wurde, selbst in der Nacht, postwendend reagiert und Probleme gelöst.
Fachlich und medizinisch war das Personal ebenfalls top. Die OP-Wunde wurde gut versorgt, so dass sie inzwischen recht gut verheilt ist. Trotz der Hektik und des Arbeitsaufkommens auf der Station, hat das Personal nie gehetzt auf Fragen und Probleme der Patienten reagiert und es wurde sich auch für schwierige Fälle Zeit genommen.
Selbst das Essen war, für Krankenhausverhältnisse, durchaus annehmbar - Highlight war immer das Stück Kuchen, das es zum Kaffee gab (Beliner, Muffin & Co.).

Kurzum, ich fühlte mich dort sowohl menschlich als auch medizinisch rundum gut betreut und kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen.

Herzschrittmacher

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Auf die OP bezogen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kompetenz der operierenden Ärzte
Kontra:
Organisation und Zeitmanagement
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Schwindel würde ein Herzschrittmacher implementiert . OP ist gut verlaufen . Die Ärzte erklärten sehr nett Schritt für Schritt was bei der OP getan wird und schafften damit Vertrauen.
Die Organisationen und das Zeitmanagement hier ist mangelhaft, keiner weiß, was der andere macht oder getan hat. Man muss schon aufpassen, dass man keine Spritze oder Medikamente bekommt die für andere Person gedacht sind - nur weil der Name ähnlich ist. Bei der Entlassung, weiß niemand welche Medikamente weiter zu nehmen sind. Auch der Schwindel ist noch da-mal sehen wenn etwas Zeit ins Land geht.
Wie das mit dem Herz Schrittmacher funktioniert, wird sich zeigen.

ganz ok

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (lange wartezeiten bis man auf dem Zimmer ist)
Pro:
Team richtig klasse Ärzte super Zimmer freundlich gestaltet
Kontra:
Essen bescheiden schön
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kinderstation super gestaltet sehr Kinderfreundlich.
Das Team immer sehr zuvorkommend und freundlich.

Ein großes minus gibt es für das Essen die Brötchen sind trocken , wenig auswahl auch nach einer Woche hat man es nicht geschafft das zu notieren was ich gerne haben wollte für mein Kind und mich oder es fehlte einfach immer was auf dem Tablett obwohl es bestellt wurde. Das warme Essen schmeckt überhaupt nicht soßen zu salzig Kartoffeln und Gemüse ohne Geschmack.

Fühlte mich in guten Händen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzteteam
Kontra:
Noch Teilweise 3 Bett Zimmer,
Krankheitsbild:
Schmerztherapie als Alternative zur Bandscheiben- und Wirbelsäulenoperation gemacht.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen bin ich mit der Behandlung zufrieden.
Bei mir wurde eine Schmerztherapie als Alternative zur Bandscheiben- und Wirbelsäulenoperation gemacht.
Bin in diesem Bereich wo ich die schmerzen hatte so gut wie schmerzfrei.
Danke an das Ärzte und Pflegerteam.
Ich lag Stationär auf Station 7
Mit dem Pflegepersonal bin ich sehr zufrieden obwohl das doch immer viel zu tu hat.
Auch an den Stationsärzten und Oberärzten gibt es nichts zu Beanstanden was die Informationen betrifft.
Meiner Persönlichen Meinung nach, nur Fragenden Menschen kann geholfen werden.
Die einzigen Kritikpunkte die ich habe, sind das Essen es könnte etwas mehr sein pro Portion,
und das wechseln der Bettwäsche, das geschieht sehr selten auch wenn zu sehen ist das restblut oder anderer Schmutz vorhanden ist.

Außer Spesen nichts gewesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe erhalten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr versprochen als gehalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fließbandbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (schneller Termin, netter Kontakt)
Pro:
tolle Schwestern und Pfleger
Kontra:
Ärzte überheblich, keine Bekanntgabe von Medikamentenänderungen
Krankheitsbild:
Facettengelenksarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was durch die orthopädische Ambulanz angekündigt wurde, hat zum großen Teil nicht stattgefunden. Die Menschen werden, da ja Orthopädie, alle in einen Topf geworfen und bekommen alle PRT (Infiltrationsspritzen an die Nerven unter CT). Wer dort uninformiert hinkommt, ist verraten und verkauft. Die Spritzen enthalten Kortison und sind bei Diabetikern kontraproduktiv. Nach Ablehnung des Kortisons und längerer Diskussion gab man das auch zu. Nachdem die Spritzen keine Wirkung zeigte, winkte man mit den Entlassungspapieren. Nach Protest kam dann noch die Psychologin, die das Gespräch gleich mit einer Lüge begann und so dann auch eine Reaktion bekam, die sie als Renitenz auslegte (*g). Der Schmerztherapeut (Ich verspreche Ihnen: Jeder Arzt darf jedes Medikament verschreiben, er muss nur wollen!) kam dann auch noch vorbei; ein sehr ergiebiges Gespräch, das im Nachhinein aber wirkungslos blieb, weil seine Medikamentenempfehlung nicht verwirklicht wurde, kein Arzt (weder Orthopäde, noch Hausarzt) wollte diese Medikamente verordnen. Am Ende bleiben 10 verschwendete Tage mit teilweise großen Schmerzen beim Spritzen im CT und der Empfehlung für eine Diät, die dann den ohne Schmerzen möglichen Laufweg von 100 Metern "bestimmt" verlängert.

Fahrlässigkeit von Ärzten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Behandlung der Wassereinlagerungenen in de Beinen war Ok.
Kontra:
Einstellung des INR Wertes total misslungen.
Krankheitsbild:
Blutverdünnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau lag fast 3 Wochen auf Station 6a.Bei Ihr wurde eine Magen und Darmspiegelung durchgeführt.Sie ist Macumar Patientin.Nach fast 3Wochen wurde sie mit einem INR Wert von 6.2 nach Hause entlassen.Die behandende Ärztin meinte nur alles weitere müsste der Hausarzt machen. Das ist an Fahrlässigkeit kaum noch zu überbieten. .Zwei Tage nach dieser Entlassung nahm diese Ärztin bei meiner Frau wieder Blut ab und kam wieder auf einen INR Wert von 6.2.Therapiebereich liegt zwischen 2.5 bis 3.5.Das Blut war zu dünn.Meine Frau klagte über doppelbilder im Sehbereich.Diese Ärztin meinte ,meine Ehefrau müsse zum Augenarzt.
Einen Tag später wurde meine Ehefau mit Verdacht auf Schlaganfall in das evangelische Krankenhaus in Gelsenkirchen eingeliefert.Ende offen.
Ansonsten liegt vieles im Argen auf Station 6a.Hier weiss die eine Hand nicht was die andere
tut.Schwer ist es auch hier mal einen Arzt zu bekommen.Pflegepersonal nicht immer das freundlichste.Rundum lehne ich diese Station 6a ab.Ich habe durch diese Vorgehensweise beim Aufenthalt meiner Ehefrau mein Vertrauen zu den Progadonisten dieser Station verloren.

super Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles Super!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüsentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik fühlte ich mich von der Anmeldung in der HNO-Ambulanz bis Entlassung sehr gut augehoben.
Mein Dank gilt dem Team in der ambulanten Aufnahme,dem Schwesternpersonal der Station 8B und besonders Frau Dr. Carolina Morales Minovi.
Herzlichen Dank!!!

Blutungen in der ss bloß nie hin gehen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
keine
Kontra:
Ärzte, Hygiene, personal, Ambiente
Krankheitsbild:
Blutungen in der 22ssw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befinde mich in der 22ssw und ging mit starken Blutungen sofort ins Krankenhaus. Dort wurde mir an Tag 1 gesagt meine Plazenta habe sich gelöst aber keine Infektion. verliere den kleinen. Am Tag zwei meinte der Oberarzt das seine Kollegin einen fehler gemacht habe. Es wäre ein verkürzter Gebärmutterhals mit einer Infektion. Tag 3 war alles wieder ok aber die Blutungen waren immer noch da. Am tag 4 hieß es dann man müsste auf meine Ergebnisse warten wenn dann alles ok ist dürfte ich gehen. Ich empfand das schon alles als mega schlimm aber es ging schlimmer. Als ich sagte ich habe die Schnauze voll ich gehe und such mir ein Krankenhaus das wenigstens weiß was ich habe hieß es. Meine Plazenta habe sich vor der Gebärmutter geschoben und ein Hämatom wäre da. Genau so müssten die noch auf die beiden Abstriche warten. Ich blieb bei der Meinung zu gehen. Als ich auf meine unterlagen wartete ging ich noch mal runter. Es sprichte mich eine andere Ärztin offen im Aufzug an über meine Werte und erzählte was ich habe vor ein haufen Leute. Ich habe mich dermaßen geschämt. Das letzte was die Ärztin als Krönung noch meinte. Das Baby wäre eh nicht lebensfähig somit würden die es eh nicht retten. Kann jeden abraten dort hin zu gehen!!!

Sehr schöne und bunte Kinderstation KiA

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So genau, dass ich keine so gut wie keine Fragen mehr hatte :-))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor -und nach der Op alles super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Pro:
Gute Ärzte, Nette Schwestern, Aufenthalt wurde so angehnem wie möglich gemacht, Kinderstation ist Kindgerecht gemacht worden
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandeln und Polypen Op bei meiner Tochter (8Jahre)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde am 16.01.2014 in der Klinik operiert. Ihr wurden die Mandeln und Polypen entfernt. Die Aufklärung vor der Op durch Ärzte war für mich als Mutter und Begleitperson sehr hilfreich und sehr genau. Sogar die Aufklärung für meine Tochter verständlich. Am Op Tag wurde sie durch die Kinderkrankenschwestern auf den Eingriff mit viel Fürsorge und Humor vorbereitet, dass sie bis zur letzter Sekunde vor der Op sehr entspannt war.
Nach der Op dürfte ich in den Aufwachraum. Nachdem wir wieder im Zimmer waren, haben sich die Krankenschwestern fürsorglich um meine Tochter gekümmert. Da sie sehr starke Schmerzen hatte und noch sehr viel Blut nach der Op erbrochen hatte, waren die Schwestern sehr oft im Zimmer um nachzuschauen ob alles ok ist. Die Nacht war auch sehr ähnlich. Der ganze Aufenthalt war für uns sehr angenehm gemacht worden. Alle Schwestern von der Kinderstation haben sich um meine Tochter sowie auch um andere Kinder sehr gekümmert. Das Essen war auch ganz gut. Es gab jeden Tag ein Stückchen Kuchen für mich als Begleitperson. Für die kleinen Patienten gibt es ein Spielraum wo die Kinder nach dem Frühstück und Mittagessen basteln, malen oder Brettspiele spielen können. Für die Zeit der Bastelstunde ist eine sehr nette Erzieherin anbord. Die Nachsorge wurde jeden Tag durch die Assistenzärzte durchgeführt. Eine Vorbereitung fürs nach Hause gehen und Aufklärung.

Ich war sehr zufrieden mit allem. Empfehle die Ärzte sowie die ganze Kinderstation KiA weiter.

Ist man als Kassenpatient weniger wert?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (was die kardiologische Ambulanz betrfft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufriedener gehts gar nicht)
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
anstehende Herz-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte für heute eine Einweisung in diese Klinik,da ich morgen am Herz (Schrittmacher?)operiert werden sollte.Nach der Anmeldung konnten ich sofort zur Station,da alle anderen Formalitäten letzte Woche am Donnerstag, nach dem MRT,erledigt waren. Auf der Station wurde ich nach meinen Unterlagen gefragt die eigentlich doch vorliegen mußten, da der Op-Termin ca 14 Tage schon fest stand.
Nun, die Schwester wollte sich dann um die Unterlagen kümmern.Nach etwa 2 Stunden habe ich mal nachgefragt, wie es denn nun weiter geht. Jetzt bin ich nochmal zur kardiologischen Ambulanz zum EKG und Blutentnahme geschickt worden.
Nach weiteren fast 2 Stunden ,in denen sich nichts getan hat, habe ich meine Unterlagen verlangt und habe das Krankenhaus verlassen.
Es hat sich keiner für mich interessiert, ich habe keine Infos erhalten wenn ich nicht nachgefragt hätte,ausser das mein Bett noch nicht frei( 12.45 Uhr) wäre und am Mittagstisch im Wartebereich hatte ich kein Interesse.
Das Schlimme an der Sache ist ausserdem noch, daß ich 2 Wochen vorher schon mal eine Einweisung hatte, da auch 5! Stunden gewartet habe und bekam dann den Termin für heute, da noch das MRT gemacht werden mußte. Was für eine Organisation. :(

fachlich kompetenter und menschlicher Umgang mit Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ambulante, als auch stationäre Spitzenleistung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Anal-Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine OP (teilstationär) war am 8.12.12 wegen Verdacht auf eine Anal-Fistel.

Der damals leitende Oberarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeral-Chirugie hat mich in kompetenter, freundlicher und zuvorkommender Weise empfangen und die bevorstehenden Untersuchungen ausführlich mit mir bespochen.

Die daraus resulitierende OP war erfolgreich und hat meine damaligen Beschwerden durchaus zufriedenstellend begrenzt. Eine gänzliche Verbesserung war aufgrund der Krankenvorgeschichte und der anderweitig vorher erfolgten OPs nicht mehr möglich.

Dies bestätigt auch eine im Nov. 2013 erfolgte Nachuntersuchung im Darmzentrum Hanau am Main.

Besonders zu schätzen war die Art und Weise des Umgangs mit dem Menschen "Patient". Ärzte sowie das Krankenhauspersonal verdienen ein ausdürckliches Lob für ihre vorbildliche Art, den Krankenhausstress zu bewältigen und auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen.

Ich würde im Bedarfsfalle immer wieder dieses Krankenaus und sein Team aufsuchen und kann es unbedingt weiterempfehlen.

Andere Kliniken sollten sich hier eine "Scheibe abscheiden"!
Besser kann man es nicht machen!

Sehr gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nettes, kompetentes Personal
Kontra:
lange Wartezeiten bei Nachsorge
Krankheitsbild:
Nasenbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette Ärzte, klare Ausdrucksweise bezüglich med. Belange-einfach viel besser als erwartet. Leider sehr lange Wartezeiten bei ambulanter Nachsorge.
Ansonsten TOP!

sehr gute Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Schwester super
Kontra:
Krankheitsbild:
blutarm Wasser in den Beinen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das beste Haus in Gelsenkirchen

gutes krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bei vertretungen nicht optimal)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärzte und pflegekräfte
Kontra:
essen, zimmergröße
Krankheitsbild:
schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

klinik recht ordentlich (bj 1974), zimmer nicht behindertengerecht. ausstattung und leistungen gut.
essen sehr diätmäßig - für alle, wenig geschmack, auswahl zufriedenstellend.
personal freundlich, nicht gestresst.
ärzte bei standardbesetzung kompetent. viele fachbereiche und ambulanzen.

Tolles Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Fragen offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständlich beraten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gutes Timing)
Pro:
Sehr patientenbezogene undefizinisch sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Vergrößerung der Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinisch- und pflegerische Betreuung waren hervorragend. Beratung Zuwendung sowie Diagnostik und Therapie waren von sehr großer Qualiät. Mit dem Behandlungsergebis bin ich höchst zufrieden. Würde mich jeder Zeit wieder in die Behandlung der Urologie begeben.

modern, sehr freundliuch, sehr kompetent

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle waren sehr kompetent und freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde sehr umfangreich informiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles nur vom Besten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zügige Abwicklung)
Pro:
Ich war sehr zufrieden
Kontra:
keine Mängel
Krankheitsbild:
vergrösserte Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Abwicklung war sehr freundlich und sehr
kompetent. Das Personal auf der Station 9b war sehr freundlich
und zuvorkommend.
Der Eingriff nach dem Greenlight-Laser-Verfahren war sehr
schonend, blutarm und von einem sehr kompetenten Arzt
- Chefarzt Dr. Rabs -
ausgeführt.
Ich kann das Hospital für diese Op. bedenkenlos weiter-
empfehlen.
Ich fühlte mich jederzeit hier sehr gut aufgehoben.

Positiver Erfahrungsbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenstein mit Koliken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gut organisierte Urologie. Hier greift offenbar organisatorisch alles ineinander. Betreuung auf der Station optimal. Aufklärung über Behandlung, Risiken und evtl. Nebenwirkungen sehr um-
fangreich. Chefarzt geht optimal auf Patienten ein.
Sehr zugänglich und freundlich. Beantwortet umfangreich Fragen. Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben.
Zimmer praktisch eingerichtet, essen gut.

Wenn nötig würde ich mit meinen Sohn wieder hin.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Magen Darm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle sehr nett und hilfsbereit
Regelmäßige Kontrolle bei den Kindern
Zimmer sehr hell und freundlich gestrichen(Kind gerecht)
essen war gut

Steisbeinfistel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mega Ärzte und Schwestern
Kontra:
Innen Ausstatung muss erneuert werden
Krankheitsbild:
Steisbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach der Methode Karydakis vom Herr Dr Lesalnieks und Frau Dr Deimel beraten und Operiert.
Ich war extrem Verzweifelt und wusste nicht mehr weiter was ich machen sollte, obwohl ich 300 km entfertn wohnhaft bin war es die beste Entscheidung gewesen.
So jetzt zur Klinik selber:
Ich kann alles eigentlich nur kurz und knapp beurteilen
Schwester: Mega nett und Fachlich
Mein Bett wurde teilweise 3 mal am Tag gewechselt
Sobald ich die Schwester gebraucht habe war sie kurz nach knopfdruck bei mir, Nachts wie am Tage.
Ich hatte extreme schmerzen in der Nacht bekommen und wurde von der Schwester direkt in die Notaufnahme gefahren und wurde direkt wieder heile gemacht :-)
Hatte extreme Magen schmerzen, weis bis heute nicht warum
Die Ärzte alle ob mein Arzt oder die Notärzte mega Freundlich und vorallem bei uns in der Klinik nicht mehr vorhanden die Ärzte konnten alle perfekt DEUTSCH sprechen, bin selber türkisch stämmig aber von einem Arzt erwarte ich das er mir alles in meiner mutter sprache Deutsch sich unterhalten kann, aber das war im Marienhospital kein Problem und mege gut gewesen
Kleine aber unwichtige Mängel:
Die klinik an sich ist etwas älter, merkt man an den fenstern zb allerdings die innen Einrichtung ist komplett neu Renoviert.
Die Betten waren auch älter, aber man konnte drauf schlafen.
Leider musste man auch den Fernseher zu dritt teilen, wobei es da auch nie Probleme gab :-).

Aber das wichtigste und worauf es ankommt ist, das die Klinik fachlich bombe ist und sehr freundliches Personal hat und vorallem das beste vom besten war natürlich das ich mich in der Klinik extrem wohl gefühlt habe und gesund raus konnte :-)

Also an alle im großen und ganzen alles sehr gut ihr könnt in ruhe in die Klinik es wird euch wieder gut gehen
Vorallem wenn ihr Steißbeinfistel habt, würde ich in keine andere klinik in Deutschland gehen außer ins Marienhospital in Gelsenkirchen !!!!!!

Party Meile

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kein arzt hat sich vorgestellt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das letzte)
Pro:
Kontra:
Keine Ruhe
Krankheitsbild:
lungenzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn und ich lagen 4 tag in diese Klinik.Meine erfahrung ist das die kinderabteilung die reinste Party Meile ist.Mein Sohn hatte hohes Fieber (Lungenzündung).Wir haben keine gute erfahrung dort gemacht.

Säuglinge mit afäckt kräfen und herz aroter verängung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die kinderklinik hat die note sehr gut verdient
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
afeckt anfälle
Erfahrungsbericht:

sehr freundlich
sehr schnell
sehr hygenich
hilfsbereit
alles in einem sehr gut

Lob auf der ganzen Linie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Hoden Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang November 2012 bin ich mit dem Verdacht auf einen Hodentumor von meinem Urologen ins KH eingewiesen worden. Ich wählte das Marienhospital, da Gladbeck nicht den besten Ruf geniesst. Schon bei der pre-stationären Behandlung habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Kaum Wartezeiten. Die Vordiagnose meines Urologen wollte man nicht einfach bestätigen. Diese hätte vermutlich "woanders" schon die Entfernung eines Hodens ausgelöst. Deshalb wurden weitere Untersuchungen veranlasst (z.B. MRT, u.a.). Ich fühlte mich durch Fachärzte und insbesondere auch Oberärzte zu jeder Zeit gut informiert.
Zwar konnte erst mit der OP eine sichere Diagnose erstellt werden , aber auch darauf wurde ich sehr gut vorbereitet und obwohl meine OP noch am Abend für den nächsten Tag eingeschoben wurde, brauchte ich nicht lange warten. "Woanders" wartet man nüchtern mit Termin für morgens den gesamten Tag, um dann abends in den OP geschoben zu werden.
Ein besonderes Lob kann ich auch der Station 4a aussprechen.
Ausnahmslos alle Mitarbeiter waren stets freundlich und zuvorkommend. Man fühlt sich als Mensch und wird auch so behandelt.
Da die eigentliche urologische Station (9) gerade umgebaut wird befindet sich die Urologie im Moment auf 4a. Nicht hochmodern, aber ich fand es i.O. und der Umbau oben wird ja irgendwann fertig sein... . Das Essen sah appetitlich aus und man hatte auch die übliche Auswahl. Schweinefleischlos, Vegetarisch, Diät, usw.

Ich kann natürlich nur diese Abteilung beurteilen und kann sie bedenkenlos weiterempfehlen.

Inzwischen bin ich wieder zu Hause und weiß, dass es kein Tumor war.

Sehr zufrieden - so soll es sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wegen nicht kostenlosen Telefon abgewertet)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wegen nicht kostenlosen Telefon abgewertet)
Pro:
Nette Aufnahme und Behandlung, Fachlich ok
Kontra:
Telefon kostenpflichtig
Krankheitsbild:
Anämie nach Aortenklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater leidet an chronischer Anämie bei Antrumerosionen und muss deshalb leider öfter ins Krankenhaus.

Am 08.08.12 fuhren wir Nachts ins Krankenhaus, trotzdem wurde er nett aufgenommen und sofort untersucht, die Krankenschwester redete nett mit dem 80 jährigen Senior um ihn zu beruhigen, so verlief dann auch eine Woche Aufenthalt relativ entspannt.

Die fachliche Beratung des Soniors aber auch des Betreuers waren perfekt. So soll es sein.

Ambulante Entbindung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Zimmer,
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 31.08.2012 ambulant entbunden und möchte hiermit ALLEN Schwestern, Hebammen und Ärzten ein riesen Lob aussprechen!
Alle waren sehr lieb, zuvorkommend und haben mir gut zugeredet, als der erste Einleitungsversuch nicht direkt angeschlagen hatte!
Als es dann wirklich ernst wurde, haben aber alle sofort richtig reagiert und mich direkt für voll genommen, obwohl ich es selber nicht getan habe!
Die Versorgung in der Geburtswanne war absolut top, ich konnte eigene Vorschläge machen und diese wurden auch direkt umgesetzt, so dass ich zwar in der Wanne aber im Vierfüßlerstand entbinden konnte!
Nachdem die Kleine geboren war, durfte ich sie mir selbst auf die Brust heben, so war ich der erste Mensch der sie berührt hat und wir durften in aller Ruhe kuscheln und sie zum ersten mal anlegen! Als wir wieder im Kreißsaal waren durften wir auch erstmal zwei Stunden (abgesehen von der "Abnahme" der APGAR-Werte) in aller Ruhe kuscheln usw. erst dann wurde die Maus gemessen, gewogen usw. Dann kam eine Kinderärztin von der Neonatologie und hat uns bestätigt, das die Kleine fit genug ist um heim zu gehen! Somit sind wir ohne Vorwürfe o.ä. nach 4 Stunden nach Hause gegangen!
Auch die Nachsorge Hebamme war eine, welche im Krankenhaus arbeitet und auch sie hat sich in den letzten Wochen rührend um uns gekümmert!
Ich bin restlos begeistert und habe alles in allem eine Traumgeburt gehabt und würde es immer wieder genauso machen und im Marienhospital in Gelsenkirchen entbinden!
Zur Entlassung bekamen wir auch noch einen tollen Schlafsack geschenkt, dazu ein passendes Schmusetuch und das Krankenhaus übernimmt die Geburtsanzeige in der örtlichen Tageszeitung, welche man selbst gestalten kann als Eltern! Auch wenn das kein Entscheidungskriterium sein sollte: DANKE!
An dieser Stelle wirklich nochmal ein ganz dickes Lob an das gesamte Team!!!!

NIE wieder diese Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??? Nachfragen/Selbst erfragen lautet die Devise!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde nicht alles gemacht, was bei der Diagnose erwartet wurde)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Kommunikation Arzt zu Arzt und Patient, Verpflegung Säugling, Untersuchungen
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich meinen "Vorrednern" leider nur anschließen. Wir mussten mit unserem 12 Tage altem Säugling in die Klinik, nachdem der Kinderarzt Geräusche des Herzens gehört hatte. Der KiAr wollte sicher sein, dass dort nichts ist, da unser Kind u.a. auch an Gewicht verloren hatte. Er meinte, wir sollten nach Ückendorf, auch wenn es nicht wohnortsnah sei, da sie dort eine Kinderkardiologie hätten.
Wir waren mittags da, dann wurde das Kind gewogen, gemessen, abgehört und Blut abgenommen. Dieses Blut reichte jedoch nicht, so dass sie auf der Station erneut gepikst wurde und im Endeffekt eine Braunüle in den Kopf gelegt wurde, nachdem an den Händen kein Blut kam.
Seitdem wartete ich auf dem Zimmer auf weitere Untersuchungen und die Blutergebnisse, aber nichts passierte. Irgendwann am Abend wurde mir gesagt, dass man vergessen habe mir zu sagen, dass das Essen selbst zu holen sei. Die Blutwerte waren da, diese hat jedoch der Arzt, der eine halbe Std vorher da war nicht erwähnt und wollte das Kind auch nicht erneut untersuchen. Ich habe so lange mit der Schwester geredet, bis sie sich an den Diensthabenen Arzt gewandt hat, denn mir wurde gesagt, es seien nur 2 Ärzte für die Station inkl. Intensiv und Entbindung da. Ich solle sonst auf die Visite morgen warten - im Hinterkopf, es geht um das Herz eines Neugeborenen!
Als die Ärztin kam, wurde mir auf Nachfragen endlich mitgeteilt, dass das Kind eigentlich! an einen Monitor sollte und am nächsten Tag ein Herzultraschall ansteht. Ich war sauer und wäre am liebsten nach Hause gefahren.
Der Monitor lief über Nacht, aber ein Herzultraschall wurde nicht gemacht - die Nieren wurden geschallt, in den Mund geschaut, sie gewogen und Fieber gemessen.
Ich fand es schrecklich, dass man wie eine Nummer und nicht wie ein Mensch behandelt wurde. Man fühlte sich alleine und musste immer hinter her sein! Und auch um das Essen (Milch) für einen Säugling musste man sich selbst kümmern, fand das sehr unpraktisch - es ist schließlich eine KinderKLINIK!

Dir Anästhesistin hat mir einer der schönsten Erlebnisse vermasselt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Hebammen
Kontra:
Die Anästhesistin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

War vor etwa zwei Jahren.erwarte mittlerweile mein zweites Kind. Aufgrund starker Schmerzen wollte ich eine PDA angelegt bekommen.da die Frau dr. Anästhesistin in der Nacht gerufen worden ist war sie sehr unangenehm ..musste sie zurechtweisen,dass sie sich Bezugl.ihres Tons zusammennimmt...möchte deshalb obwohl sonst alles andere ok war nicht mein zweites Kind in dieser Klinik entbinden. X

Ohne Heilung aus KHS entlassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Keime, Pilz, Fußgelenkbruch, Magendurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres ist meine Mutter wegen Entzündung im Fußgelenk eingeliefert worden. (Wurde dort wegen Fußgelenkbruch vor knapp einem Jahr operiert) Hat sich dann den Krankenhauskeim eingehandelt und war 10 Wochen in Quarantäne. Durch mangelnde Hygiene Pilz im Schambereich zugezogen. Vor 3 Jahren war sie wegen einem Magendurchbruch im Marienhospital.
Diese Woche mußte ich sie wieder ins Krankenhaus bringen. Habe ein anderes KHS ausgewählt. Das Ende vom Lied:
-Der Keim war NIE AUSGEHEILT und jetzt muß sie wieder in
Quarantäne.
- Der Pilz im Schambereich war NIE AUSGEHEILT und hat sich über eine große Fläche Schambereich und Gesäß ausgebreitet.
- Magen: eine Verengung Speiseröhre/Magen verhindert Nahrungsaufnahme.
Noch Fragen? Also, wenn Ihr Eure Angehörigen in dieses KHS einliefert, könnt Ihr schon mal ans erben denken!!!

Kinderklinik Gelsenkirchen Ückendorf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr nette u kompetente Aufnahme der Ärztin
Kontra:
keine ausreichende Medizinsche Versorgung/Zimmer so groß wie Hundehütten Alptraum
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ärztin in der Notaufnahme war sehr nett, mein Sohn ist 11 Wochen alt und hatte seit 4 Tagen Durchfall sie wies uns auf die Station ein der ganze Trakt ist frisch renoviert sehr schön. Die Zimmer sind nicht größer als eine Hundhütte eine Zumutung. Um die Verpflegung mußte ich mich selbst kümmern wie auch Fiebermessen etc.Eine Schwester sagte mir am nächsten morgen ich sollte bitte noch einmal zur Aufnahme ich sagte ihr ich würde meinen Sohn mitnehmen das durfte ich nicht und sie hätte keine Zeit auf ihn aufzupassen ich könnte ihn ja alleine im Zimmer lassen was ich nicht tat . Ich teilte ihr mit das ich das nicht tun würde u das die Aufnahmen dann warten müsste zumal sie unsere Karten ja schon einmal hatten.
Die Assistänsärztin meinte am nächsten Tag wir könnten wohl entlassen werden, müßten aber auf das O.K. vom Oberarzt warten der um 14:30 immer noch nicht erschienen war da wir Privat Versichert sind. Da bei meinem Sohn nichts gemacht wurde sind wir gegangen. Ich kann dieses Krankenhaus leider nicht weiter empfehlen und habe auch einen Meldung an die Krankenkasse gemacht bezüglich der Abrechnung da 70% von dem was Angeboten wird nicht erfüllt werden u die Zimmer von der größe her ein absoluter Alptraum sind wie auch die Medizinische Versorgung!

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Tumorbefund und war im März 2012 stationär Abtlg Gyn /Tumorzentrum
Ich hatte sehr große Angst vor dem was mich erwartet.
Chefarzt Dr.Veen hat mir diese genommen .Gute Aufklärung in allen Punkten und Behandlung des gesamten Teams ...ich kann nur Danke sagen .

Ich habe mich gut auf gehoben gefühlt und würde jederzeit wieder ins Marienhospital Gelsenkirchen zur Behandlung gehen.

Was ist der Patient wert? Nichts !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Seit 5 Wochen isoliert ohne Visite
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte sich vor 1 Jahr das Fußgenlenk gebrochen und es wurde eine Platte eingesetzt, die nach Jahr wieder raus sollte. Zwischenzeitlich hat hat eine Bakterie zu einer extremen Entzündung geführt, was zu einem Loch ins Gewebe führte. Direkt am Tag der Einlieferung wurde sie operiert, d.h. ein Schwamm o.ä. wurde eingesetzt und das Sekret wird durch ein Gerät abgesaugt. Nach entnommenden Proben wurde nächsten Tag der sogenannte Krankenhaus Virus festgestellt. (Sie befand sich ausschließlich im Marienhospital in Behandlung) Seitdem ist sie isoliert und das bereits seit 5 Wochen! Diese kleinen OP´s müssen mindestens 1x bis 2x die Woche durchgeführt werden Ich hatte der Station direkt 1 Tag nach Einlieferung mitgeteilt, das sie ihre Blase und den Schließmuskel nicht unter Kontrolle hat. Man verpaßte ihr Pampas und der Besuch (nur 2 Personen) mußte ihr die Pfanne unter den Hintern schieben. Durch diese mangelde Fürsorge hat sie sich ein Pilz im Schambereich zugezogen. Zwischenzeitlich hat sie ein Katheder. Zugegeben gibt es 1 oder 2 vom Pflegepersonal welches freundlich und fürsorglich ist. Man kann ja nicht alles schlecht reden. Während dieser 5 Wochen hat sich niemand zur Visite gezeigt, bzw. kein Arzt uns gesagt wie es verläuft. Das Gerät zur Absaugung ist bereits seit einer Woche kaputt. Letzten Samstag piepte es Stundenlang und niemand kümmerte sich, bis ich auf der Station anrief und drohte der Klinikleitung zu schreiben. Nachmittags kam ich dort an und zwischenzeitlich erbarmte sich jemand. Gestern hörte es nicht auf zu piepen und eine Schwester rief einen Arzt der 2x kommen mußte (da beim 1x mal zu halbherzig) Als meine Mutter ihn fragte, ob die Entzündung zurückgehe ...... NEIN......<--- das war die Antwort und weg war er. Heute hatte sie wieder eine Op und man lies sie bis nachmittags 15:30 ohne Essen und Trinken warten. Freiwillig würde ich mich nicht in dieses Krankenhaus einliefern lassen.

Der Patient im Hintergrund

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr bemüht / Herzkatheter-Team
Kontra:
Betreuung durch die Stationsärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu viele Aufgaben für zu wenige Menschen. Alle sind gestresst, die Stationsärzte z.T. absolut mit Ihrer Aufgabe überfordert.
Sehr schlechte Koordination der Abläufe. Informationspolitik nach meinem Empfinden mangelhaft.
Das Herz-Katheter-Team empfinde ich als sehr kompetent.
Die Räumlichkeiten der Kardiologie muten sehr alt an. Aus diesem Grunde hat man auch das Gefühl, dass die Hygiene nicht gewährleistet ist. Die Sanitärbereiche machen einen schlechten Eindruck.

Ich bin voll zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf neustem Stand)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwandfrei)
Pro:
modern, freundlich, kompetent
Kontra:
nichts zu bemängeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Meinung nach ein sehr gutes Krankenhauss. Ich bin dort wegen einer Blasenresektion gewesen und kann nur positives Berichten

Große Enttäschung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die zustänige, aber überforderte Hebamme
Kontra:
Der Machtkampf zwischen Arzt und Patient
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Baby wäre fast gestorben, weil die zuständigen Ärzte unbedingt eine normale Geburt haben wollten. Sie haben nicht auf meine Wünsche geachtet und auch nicht auf die Hebamme gehört. Die Herztätigkeit beim Kind war unter 60 Schlägen. Bis auf die Hebamme, hat es keinen interessiert.
Bin super enttäuscht und möchte dort nie wieder hin!

unzumutbare Zustände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr nette Ärztin bei der Aufnahme
Kontra:
siehe oben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine unglaublich schlechte Versorgung von einem unmöglichen Personal, welches einem zumutet, seinem Kind den Verband selbst anzulegen, da "man" gerade Pause hat. Als Begleitmama weder Essen noch Trinken bekommen, auf Arztbrief 6 !!! Std. gewartet, unfreundliches Personal (zum Teil) , DIESE Behandlung hätte ich zuhause selbst durchführen können. NIE WIEDER DIESE KLINIK. UNMÖGLICH sowas. Ärztekammer wird informiert, Beschwerdeformular wird abgesendet, so nicht !!!! Wespenplage im Zimmer, auf Nachfrage , ob man die entfernen kann, ist die Schwester plötzlich spurlos verschwunden. Frechheit sowas........unzumutbar.........Betten von Mitpatientinnen wurden nach deren Angaben seit einer Woche nicht neu bezogen, obwohl verschmutzt.

War gar nicht schlimm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Krankenhaus 1.Wahl)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr geduldig auch bei dummen Fragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umsichtig und rücksichtsvoll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ging sehr schnell)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2011 war ich auf der Station 6a wegen einer Op nach Milligan Morgan. Durch Erfahrungsberichte im Internet hatte ich wahnsinnige Angst vor den Schmerzen die man nach der Op haben sollte.
Bereits einen Tag nach der Op durfte ich das Krankenhaus wirklich schmerzfrei verlassen.
Ok, beim Husten oder gar Niesen ist es etwas unangenehm.
Vielen Dank an die Ärzte,Schwestern und Pfleger.
Ich habe mich sehr wohl bei Euch gefühlt.

Dr BOB

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 11   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Menschlichkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeiten)
Pro:
Wird vom Kontra überwogen
Kontra:
viel zu viel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein kleiner Auszug der erlebten Alpträume in diesem Haus.
Meine Mutter kam  im Juni'11 mit Einblutung in der Leiste, 3 Tage nach einer Katheteruntersuchung, ins Marien-Hospital Gelsenkirchen zurück.
Ich der Sohn stillte schon Zuhause durch abdrücken dieser Wunde den Blutverlust. Es bestand Verblutungsgefahr.
Als wir im  Krankenhaus angekommen  waren erklärte ich den Stand der Dinge aber keiner der zwei nebenstehenden jungen Ärzte sahen die Gefahr und fühlten sich nicht verpflichtet das Abdrücken weiter durchzuführen. Weil ich dann energisch darauf verwies, dass dieses unbedingt gemacht werden muss, drückte ich wiedermals diese stark aus der Hauptschlagader des Beins ins Gewebe blutende Hauptschlagader mit beiden Händen ab.
Der Oberschenkel war komplett blutunterlaufen. Man wollte mich obendrein der Notaufnahme verweisen.
Wer sollte dann die Blutung stillen? Ich kämpfte jetzt an zwei Fronten in dieser Notaufnahme. Einmal das Verbluten meiner Mutter zu verhindern und gegen vier Schwestern und zwei desinteressierte junge Ärzte.
Da ich selbst medizinische Erfahrungen habe verstand ich die Haltung der Notaufnahme nicht.
Währenddessen wurde in Ruhe ein EKG  geschrieben ich sollte schon mal die Versicherungsdaten benennen, welch sinnlose Handlung.
Gott sei dank kam nach ca.20 Minuten ein erfahrener Arzt. Er hat sich der Sache angenommen. Druckverband und Sandsack. Wachstation Sauerstoff, Blutvolumen hart an der Grenze. Dank des Abdrücken meinerseits benötigte meine Mutter keine Blutkonserve nur zwei Tage Sauerstoff im Nachhinein.
Tortur auf der Station 9A. Wieder kein beruhigendes Gefühl.Schwestern extrem  unfreundlich  über Menschen bestimmen wollend. Keine Sorgfaltspflicht. Musste mich wieder durchsetzen. Vergessene Sauerstoffgabe erzwingen.
Schwestern haben nur eigene Bedürfnisse im Vordergrund. Faul! Sitzend mit Käsehäppchen in der Information lassen sich nicht Stören. Antiautoritäre verwahrloste  Führung des Pflegepersonals. Sie können machen was sie wollen wenn sie sagen der Patient hätte sie beleidigt oder war unverschämt,wenn es auch nicht war ist. Entwürdigende Behandlung.
Diese Ereignisse veranlassten mich so lange wie möglich bei meiner Mutter auf dieser Station zu bleiben. Bin in diesem Krankenhaus geächtet in der EDV.

3 Kommentare

Ariane-1944 am 30.06.2011

Ihnen möchte ich für Ihr mutiges und couragiertes Eintreten für das (Über-)Leben Ihrer Mutter meine Hochachtung aussprechen. Dem unfähigen und wohl auch unwilligen Personal kann ich nur mit einem dreifachen "PFUI - PFUI - PFUI" meine Verachtung entgegenschleudern.

Hier muss dringend mit eisernem Besen ausgefegt werden - sonst ändert sich nichts - im Gegenteil: die faule Brut wird immer dreister und anmaßender. Die Leidtragenden sind die ohnehin schon leidenden Patienten, die solchem Gesocks ausgeliefert sind. Es darf nicht vergessen werden: diese Leute bekommen ihr gar nicht so kleines Gehalt nicht von der Klinikleitung, sondern von den Kassen der PATIENTEN. Es liegt in der Macht und Entscheidung der Patienten, solche Häuser zu meiden -nur so kann der Sumpf ausgetrocknet werden.
Dann werden die Unwilligen und Unfähigen auf den Fluren der Arbeitsagentur in der langen Warteschlange darüber nachgrübeln können, was sie falsch gemacht haben. Mein Mitleid mit ihnen hält sich in Grenzen!

  • Alle Kommentare anzeigen

8 Personen, ein Zimmer!! Nicht zumutbar.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Personal nett, aber überfordert
Kontra:
Zimmeraufteilung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen....Musste mir mit meiner Tochter und 6 weiteren Personen ein Zimmer teilen. Also insgesamt 8 Personen auf engstem Raum!! 3 Kinder davon (unter anderem auch meine 4-jährige Tochter) gerade operiert, da kommt man überhaupt nicht zur Ruhe, da andauernd was im Zimmer los ist. Entweder weint ein Kind nach dem anderen oder die Geräte piepsen zu jeder Uhrzeit rum. Echt nervig. Platz zum Essen war auch kaum da. Wenn dann musste man mit der ganzen Station im Spielzimmer essen. Positiv war das Badezimmer im Zimmer.

Top Team bei der HNO Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Fachlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OK)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit)
Pro:
Freundliche Schwestern und Ärzte
Kontra:
Aufnahme bei der Einweisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit drei Monate habe ich ein Problem mit den Nasennebenhöhlen.bei der Voruntersuchung im Marienhospital sagte man mir das ich Operiert werden müsse. Da ich aber Ende des Monats in den Urlaub fahren wollte bekam ich einen Super schnellen Termin ( Nochmals Danke) Was mir nicht gefiel war bei der Aufnahme zum OP mußte ich noch einige Untersuchungen machen,ca drei Stunden liefen die Untersuchungen ( EKG Gespräch mit dem Narkosearzt und so weiter.Dabei musste ich immer meine Tasche mitschleppen ca 20 kg. Besser für den Patienten wäre es gewesen. zuerst das Zimmer zu bekommen die Mitpatienten kennen zu lernen die Sachen einzuräumen und dann in Ruhe die Untersuchungen zu machen. Aber insgesamt war der Aufenthalt im Marienhospital ganz in Ordnung.Besonders die Schwestern und Ärzte sind sehr Freundlich und Nett. Auch beim Essen gibts nichts zu Meckern,für mich alles Super. Mann kann Beruhigt dem HNO Team Vertrauen.

Passive Sterbehilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflege sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt qualifiziert und menschlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Stationsarzt leider nur sporadisch verfügbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr engagierte Pflegekräfte
Kontra:
Zeitmangel der Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein herzlichster Dank gilt allen Mitarbeitern der Stat.8a, die meinen Geschwistern und mir die Begleitung unsere Mutter bis zum letzten Atemzug unterstützt und ermöglicht haben!!! Super lieb, einfühlsam und immer ansprechbar. Wir wurden gemeinsam umsorgt und kompetent unterstützt. Uns wurde ein Abschied in Ruhe, Würde und Liebe geschenkt, der dem Sterben im Krankenhaus jeden Schrecken nimmt!
Ich freue mich, die letzten Tage und Nächte in dieser Atmosphäre verbracht zu haben.
Auch das Gespräch mit Dr. Amedi war offen, eindeutig und klar. Danke!
Große Freude erfüllt mich bei dem Gedanken, dass dies noch viele Menschen erleben dürfen.
Besonders danken möchte ich Sr. Susanne /Nachdienst, die mir sehr menschlich begegnet ist und mir den Sinn der Krankenpflege sehr lebendig nahe gebracht hat.
Meine Mutter war mehrfach Patientin in diesem Haus und hatte immer Vertrauen- es wurde nicht enttäuscht!
Sie war jetzt in einem 3-Bett-Zimmer untergebracht, was wir aber alleine nutzen konnten. So hatten wir alle Zeit und Privatsphäre, die wir brauchten, um uns von unserer Mama in aller Ruhe und mit viel Liebe zu varabschieden!

1 Kommentar

heike50 am 30.06.2011

Dieser Bericht wird auch wahrheitsgemäß sein. Die Kardiologie-Abteilung -das ist lobenswert.
Angehörige dürfen bei"Sterbefall" nicht ausgegrenzt werden,sondern sollten ein Mitspracherecht haben.
Vor allem der letzte Wunsch des Patienten ist wichtig.
Das hat meine Schwester,die in einer anderen Klinik, verstorben ist, nicht erleben dürfen. Sie starb einsam und allein und wußte es nicht einmal richtig, das es keine Hilfe mehr für sie gibt. Wie ein neunjähriges Kind,das wohl nicht selbst entscheiden durfte. Durch die gegebene Schweigepflicht erfuhren wir nichts Genaues über den Hergang des Todes.Selbst der Anwalt kann bei "Schweigepflicht" nichts unternehmen.

Manchmal ist eine zweite Meinung nicht schlecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (scheinbar gib's dort nur die Möglichkeit der OP)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor nunmehr einem Jahr fing alles an: Darmdurchbruch, monatelange Wundheilungsstörung, Narbenbruch, Netz zur Stabilisierung eingesetzt, wieder Wundheilungsstörung und schließl. wollte man mir dort das Netz wieder entfernen, weil die Wunde einfach nicht heilen wollte (und wie hält dann der Bruch?). Das war mir nicht geheuer und ich holte mir eine zweite Meinung ein und wechselte schließl. das KH (zum ev. KH in GE).
Mir wurde dort als Alternative zur Netzentfernung ein sog. Vakuumverband nahegelegt. Das Prinzip der Vakuumversiegelung (Vakuumverband) besteht darin, durch Auflegen oder Einbringen eines Schwammes die Vakuumwirkung einer Saugdrainage großflächig auf die ganze Wundoberfläche zu verteilen. Dadurch wird einerseits das Wundsekret mit schädlichen Entzündungsstoffen kontinuierlich abgesaugt. Andererseits regt das Vakuum die Wundheilungsprozesse an und führt zu einer gesteigerten und schnelleren Bildung von gesundem Heilungsgewebe
(Granulationsgewebe).
Aus diesen Erkenntnissen ergibt sich, dass sich ein Vakuumverband insbesondere für infizierte und stark nässende Wunden sowie für chronische Wunden mit ungenügender Bildung von Granulationsgewebe eignet. Auch Verbrennungswunden und komplizierte
Operationswunden werden zunehmend mit dieser Methode behandelt. Ich kann es nur empfehlen: Die Behandlung dauerte dann knapp 2 Wochen, anschl. wurde die Wunde zugenäht und nach knapp weiteren 2 Wochen gehe ich nun nach Hause und alles ist o.k. So blieb mir eine große OP und eine Menge Schmerzen erspart, und ohne evtl. erneute Wundheilungsstörung. V I E L E N D A N K an das Ärzteteam Dres. Nekic, Topp und Nottmann ;-)))

Entbindungsstation inkl. Hebammen und Ärzten TOP!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden ((wg. des mangelnden Anlegens der Kinder))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nette Ärzte, nettes Pflegepersonal, super-nette Hebammen, tolle Stillberaterin
Kontra:
--
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2007 meine Zwillis im MH entbunden und war sehr zufrieden. Meinen Wünschen nach dem Operateur wurde entsprochen und das Pflegepersonal war immer sehr zuvorkommend. Ich hatte nach der Entbindung (KS) sehr mit hormonellen Schwankungen zu kämpfen und es wurde sehr viel Rücksicht darauf genommen. Mein Mann war für 3 Nächte mit uns (mit mir und den Kindern) im Familienzimmer und auch nach dieser Zeit wurde darauf geachtet (nach Möglichkeit) niemand anderen mehr mit auf mein Zimmer zu legen. Einziger Wehmutstropfen war die Tatsache, dass die Stillberaterin zum Zeitpunkt der Entbindung Urlaub hatte und trotz meines ausdrücklichen Wunsches zu stillen, niemand auf die Idee kam, mir die Kinder mal anzulegen. Auch ich hätte darauf achten müssen, war aber nach dem ungewollten aber leider notwendigen Kaiserschnitt nicht dazu in der Lage. Am 4. Tag war die Stillberaterin wieder im Haus und wollte dann "mit aller Gewalt" helfen und ich habe abgepumpt und abgepumpt und abgepumpt, jedoch das Stillen mit anschließendem Abpumpen nach 14 Tagen nach der Entbindung mangels Milch leider aufgeben müssen.
Jedoch würde ich immer wieder im Marienhospital entbinden, schon alleine wegen der angeschlossenen Neantologie und auch sonst war ich im Großen und Ganzen wirklich sehr zufrieden.
Zimmer sind o.K.
Kreissaal sehr schön,
Essen (Buffetform unglücklich, da bei einigen Leuten sämtliche Familienangehörigen immer mit durchgefüttert werden),
Angebot nach Entbindung auch toll (Stillgruppe - zu der wir kommen durften, obwohl wir Fertigmilch gaben-, Babyschwimmen, Rückbildung etc.)

Super Krankenhaus, spitzen Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung, Betreuung, Personal
Kontra:
Essen
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September war ich im Marienhospital und habe dort meine Tochter zur Welt gebracht. Ich war super zufrieden. Die Ärzte, Hebammen, Schwestern, alles super nett. Egal wie blöd eine Frage war, die gestellt wurde, das Personal war immer nett und geduldig. Selbst die Putzdamen hatten immer ein nettes Wort.
Mein einziger Kritikpunkt ist das Essen. Morgens und Abends gibt es Buffet im Wintergarten. Deutlich gekennzeichnet als Patientenessen. Doch einige Patienten meinten von dort ihre ganze Familien verköstigen zu müßen. Darauf hat vom Personal leider niemand geachtet. Das Mittagessen habe ich jedesmal wieder zurück gehen lassen. War in meinen Augen wirklich ungenießbar. Ich muß allerdings dazu sagen, dass ich was Essen anbelangt kein Maßstab bin.

Tolles Krankenhaus super nette Belegschaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es hat einfach alles gepasst
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 4.02.11 an meinen Mandeln operiert worden,und hatte panische Angst in das Krankenhaus zu geh, weil ich in der Bewertung soviel negtives gelesen habe.Aber ich war super zufrieden mit allem.Ich sage immer wie es in den Wald hinein schallt so schallt es zurück.

1 Kommentar

heike50 am 11.02.2011

Wie es in den Wald hineinruft-so schallt es zurück !!
Sowas kann man doch nicht gegenüber Patienten/innen sagen oder meinen.
Das sind doch sehr kranke Menschen,die oft vom Hausarzt/Notarzt eingeliefert wurden,weil der nicht mehr weiter weiß.
Die kommen doch nicht freiwillig,sondern ungern.
Haben großen Respekt vor den "Göttern in Weiß". Und das Personal braucht nicht,wie in anderen Berufszweigen,es der Fall ist, sich bei Beschwerde, zum Chef antreten und sich zu der Kritik des Kunden äußern. Brauchen die nicht!! Arzt hat keine Zeit sich Kritiken ,anzuhören.
Ist ja schön und wird wohl stimmen,das Sie sich dort wohlgefühlt haben !!

kaputt optimiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kinderabteilung:
pro: nettes personal, nette neue einrichtung

contra: abläufe richten sich nicht mehr nach dem wohl des patienten, sondern alleine nach der gewinnoptimierung des krankenhauses (z.b. überarbeitete ärzte, die erst nachts zeit für ihre stationären patienten finden und auf deren schlaf keine rücksicht nehmen können, keine zeit für schmerzlinderung z.b. vor dem setzen von infusionen bei kleinstkindern), katastrophales essen (10 tage lang gab es das gleiche, billige frühstrück und abendessen), schlechte informationsweitergabe an die eltern, überall ängstliche, um ihr leben brüllende kinder

Gute Ärzte, Schlechte Organisation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundliches Pflegepersonal, gutes Essen
Kontra:
Schlechte Organisation, keine Aufklärung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2010 wurde ich dort mit einem aktuten Problem
95% Verschluss der Halsschlagader eingewiesen.
In der Notaufnahme hat man Dinge abgefragt welche ich später mehrfach wieder abgefragt wurden. Schlaf in der 1. Nacht = 0. Verkabelung, Wachstation etc.
Meiner ausdrücklichen Bitte um ein Einzelzimmer wurde am zweiten Tag für 1 Stunde erfüllt. Dann Verlegung in ein anders
Zimmer weil das Zimmer gebraucht wurde. Schlaf in der
2. Nacht = 0. Aufklärung welche Medikamente wofür = 0
Wo was zu bekommen ist Telefon usw. keine Information.
Eine Untersuchung für 9:00 Uhr angesetzt wurde mir 9:15 mitgeteilt. Um 9:20 meckert mich der Arzt an weil er warten mußte. Auf meine Ausdrückliche Bitte wurden alte verschmutze Handtücher aus dem Bad entfernt. Es wär wünschenswert das nach der "Schnellreinigung" mal jemand
kontrolliert. Ab den 4. Tag war ich kurze Zeit allein auf dem Zimmer. Nur unter Protest konnte ich verhindern wieder auf ein Mehrbettzimmer "gepflegt" zu werden.
Die Ärztin für Neurologie wollte meine subjektiven Eindrücke zu meiner Verfassung garnicht hören. Ich kann bis heute nicht verstehen wofür das auf und ablaufen gut sein sollte.
Positiv ist der Eingriff durch den behandelnden Arzt zu bewerten. Ein Profi ! Das hat mich dann wieder versöhnt.

Gute Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an Dr.Zigolis)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an Prof.Dr.Dost)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeit.Kein Privatzimmer verfügbar.)
Pro:
Dr.Oels
Kontra:
Chefärztl.Untersuchung im Schnellverfahren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinisch sehr gute Versorgung.
Die anderen relevanten Aspekte wie: Verwaltung,Hygiene, Zimmer,Essen,
Betreuung und netter Umgang waren nicht sehr gut.

Perfekt bis auf das Essen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Fragen wurden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte TOP
Kontra:
essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hatte eine Meniskus OP, fühlte mich rundum gut betreut, auch als nicht Privat Patient.

Der Arzt ist ein guter Handwerker (in meinem Fall) - KLEINE Seele - lasst ihn nicht mit Frauen sprechen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (gute Versorgung durch Pfleger/innen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Der Arzt kann das nicht!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (ohne Kommunikation - Beleidigungen durch Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (sollten ihre Ärzte mal coachen lassen!)
Pro:
Pflege
Kontra:
Der Arzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden die Mandeln entfernt. Die Schwestern waren sehr nett und regelmäig nach der OP da. An das Essen kann ich mich nicht errinnern. Ich weiß nur, dass ich vor der OP Essen von Freunden bekommen habe. Nach der OP gibts eh nichts.
Toll war die Bibliothek, ich hoffe die nette Frau aus Riga arbeitet noch da!!!!!

Der Arzt, der mir die Mandeln herausgenommen hat, hat bei meinen Mandeln zu Glück alles richtig gemacht. Aber ein normales Gespräch mit einer Patientin (mit gleichwertigen Abschluss und mehr in der Tasche) kann der Typ nicht führen. Geschwächt und fast sprachlos vor Schmerzen habe ich gewagt den Arzt nach der Erkrankung und der Behandlung morgens zu fragen. Der Mann muss viel erlebt haben mit selbstbewußten Menschen. Ich war in der Zeit auf Grund der Schmerzen total ruhig und nett. Als ich mal zur Begrüßung im Zimmer aufstand, wußte ich schon, wo ein Grund für das Verhalten kam.
Die Quittung für Nachfrage nach meinen Körperteilen und körperlicher Präsenz sollte ich bei der Entlassung bekommen.
Da kam eine echt miese unfachliche und aggressive Anmache
"...haben Sie einen Mann, bei Ihrer Art?..."
Was soll man dazu sagen. Ich sagte alles wäre ok in meinem Leben und meine Beziehung auch, mein Mann würde damit klarkommen, der hat ja Selbstbewußtsein. Und mal nachzufragen, hilft öfters im Leben weiter.
Ich habe die netten Schwestern gefragt, ob ich mir um den Doc Gedanken machen müsse. Die haben mir sein mangelhaftes Verhalten bestättigt und noch weitere Frechheiten berichtet.

Es berichten sogar Kollgen von seinem Fehlverhalten (ich traf welche bei Freunden)

Herr Dr. wir haben noch ein paar nette Neurologen/Psychater im Freundeskreis, die können helfen.

Armes Personal, ich bin im Gedanken dankbar für Eure lockere Art und die lustige Anekdote mit dem Höckerchen.

Herr Dr.: Lob, meine Mandeln hast Du fein herausgenommen!
Mach mal was mit Deiner kleinen SEELE - viele werden Dich dann mögen, auch einge Frauen.

NIE WIEDER MARIENHOSPITAL GELSENKIRCHEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte,Schwestern
Erfahrungsbericht:

War Im Mai ind der notaufnahme des Marienhospitals wegen Kopfschmerzen und nen druck im kopf. Erstens hätten die mir ja mal sagen können das die keinen neurologen da haben nein statdessen setzen die mir son futzi vor die nase der fürs Herz zuständig ist. Zweitens kam jeder vor mir dran der nach mir da angetanzt kam. Und drittens haben die meine Krankenkassenkarte verschlampt.

Viele Mängel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (würde nur im äußersten Notfall wieder kommen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
kompetenter Arzt
Kontra:
Hygienemängel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste mich einer EPU unterziehen.Der ausführende Arzt verstand sein Handwerk.Ich war sehr zufrieden.Unzufrieden war ich allerdings mit den OP-Vorbereitungen.So wurde ich z.B.im Patientenzimmer(bei voller Belegung) im Intimsbereich rasiert und kathederisiert.Hätte mir vom Pflegepersonal gewünscht,das meine "Intimsphäre"gewahrt wurden wäre.Unangenehm aufgefallen ist mir auch,dass die Reinigung der Zimmer und der Toilette sehr oberflächlich ausgeführt wurde.Ebenso möchte ich erwähnen,das ich es nicht gut finde,das sehr viele Besucher der Station,auf unser Patienten WC gingen.Sehr unhygienisch!

Kehlkopfentfernung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schmerzfreie Behandlung
Kontra:
Häufiger Arztwechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde mich immer wieder im Marienhospital operieren
lassen.Meine Kehlkopfentfernung ging völlig schmerzfrei vorüber.
Meine OP war im Februar 2007.
Meine Provox Stimmventile wurden bisher problemlos gewechselt.

1 Kommentar

karina48 am 06.12.2011

hatte im august2010 eine kehlkopfentfernung und habe ebenfalls nur gute erfahrungen gemacht.keine schmerzen,höfliche liebe schwestern und sehr nette ärzte.würde mich zu jeder zeit wieder in deren hände begeben.

Schlechter Chefarzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wie mit den Patienten umgegangen wird.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin extra aus Köln in das Ruhrgebiet gereist, weil dort angeblich die Prostata besonders blutarm mit dem Grünlicht-Laser operiert wird. Nachdem der Chefarzt - der keinen besonders souveränen Eindruck machte - mich operiert hat, hat es nachgeblutet. Ich wurde ein zweites mal operiert. Wieder hat es nachgeblutet. Bei der 3. OP wurden mir 4 Blutkonserven übertragen, weil es wieder geblutet hat. Bei der 4. (!) OP wurden mir noch 2 Blutkonserven von den Urologen gegeben. Jetzt habe ich Angst vor Aids und Hepatitis. Der Chefarzt meinte aber, ich soll mich nicht so anstellen, denn bis so eine Krankheit ausbricht vergehen ja schließlich 10 bis 20 Jahre. Dieses Krankenhaus betrete ich nicht mehr.

Misslungene Leistenoperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sehr ordentliche Zimmer
Kontra:
Die gesamte ärztliche Betreuung war mangelhaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Mein Bruder ist vor einigen Wochen an einem Leistenbruch minimal invasiv operiert worden. Man kann wohl zu Recht sagen, dass diese Operation völlig misslungen ist. Danach wurde ein zweiter Aufenthalt in diesen Tagen nötig, und nun kam die klassische Operationsmethode zum Einsatz. Über das Ergebnis kann noch nichts Abschließendes gesagt werden. Wir haben die OP-Protokolle angefordert, um sie begutachten zu lassen.

Mein Sohn wurde zur gleichen Zeit in Berlin operiert - im DRK-Krankenhaus Mark Brandenburg, ebenfalls Leistenbruch, ebenfalls minimal-invasive Operation. Nach wenigen Stunden konnte er schon wieder eine rauchen gehen und nach zwei Tagen wieder nach Hause. Das mit dem Rauchen muss nicht sein, der Rest schon.

Die gleiche Sache ist im Marienhospital Gelsenkirchen so übel verlaufen, dass nun ein Rechtsanwalt eingeschaltet wurde. Frage mich, was die Krankenkasse dazu sagen wird.

Noch eine Sache am Rande: Bei minus 15 Grad waren in der 6. Etage des Marienhospitals Gelsenkirchen Glastüren zu einem Balkon geöffnet, nur, damit die dort beschäftigten Mitarbeiterinnen die klemmende Tür nicht beschwerlich für ihre Zigarettenpausen öffnen mussten. Unglaublich!"

Lesen Sie mehr zu den Themen Operationen und Eingriffe bei MedizInfo®

Unfreundlicher Chefarzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Das ärztliche Team der Urologie und die Verwaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste an der Prostata operiert werden. Als ich den Chefarzt sprechen wollte, wurde mir gesagt, daß er nur Privatpatienten behandeln würde. Mich hat dann ein Berufsanfänger behandelt. Beim Blutabnehmen hat er fünfmal gestochen - dann kam immerhin ein Oberarzt. Ich habe versucht, mich bei der Geschäftsführung zu beschweren. Die hat mir aber sagen lassen, das ginge sie nichts an.
Insgesamt - nicht zu empfehlen.

1 Kommentar

Brodi am 23.02.2010

Interessant, dass seit Ende 2009 sich die Zahl der Beschwerden drastisch erhöht haben. Das passt auch zu meinen Beobachtungen, denn früher gab es nichts an diesem Krankenhaus auszusetzen. Das scheint sich gründlich geändert zu haben.

Nie wieder Marienhospital

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Vom Arzt bis zur Verwaltung einfach alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Januar 2010 an den Mandeln operiert worden. Ich bin dreimal zum Op und dann wieder hoch gefahren worden, ohne daß man mir erklärt hat, warum. Dann hat mir die Schwester im OP gesagt: "Und Sie werden an den Ohren operiert?" Wenn ich noch gekonnt hätte, wäre ich am liebsten weggelaufen. Der Chefarzt, den ich daraufhin angesprochen habe, hat mir erklärt, daß sowas schon mal passieren kann und ich mich nicht so aufregen soll. Schließlich sei ich ja an den Mandeln operiert worden. Wenn es mir nicht passt, könnte ich ja gehen - frischoperiert!!! am Tag nach der Operation. Nie wieder!!! Eine Beschwerde in der Verwaltung hat auch kein Ergebnis gebracht.

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Keinerlei Absprachen, die rechte weß nicht was die linke tut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Januar 2010 (Herzkatheder) im Marienhospital Station 9a. Keinerlei Absprachen zwischen Pflegepersonal und Ärzten: Beispiel ärztliche Anweisung: kein Frühstück vor dem Eingriff, unmittelbar darauf sollte ich auf Anweisung einer Schwester ein Frühstück zu mir nehmen. Toilette war komplett verdreckt (Kotanhaftungen) und wurde innerhalb meines dreitägigen Aufenthalts auch nicht von den Kotresten gereinigt. Das Essen war gut. Ohne jegliches Entlassungsgespräch, ganz zu schweigen von Medikamentenangaben und schriftlichen Unterlagen wurde ich entlassen.

Schlechte Behandlung für Privatpatienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Chefarzt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin im Dezember 2009 als Privatpatient in der HNO an den Stimmbändern operiert worden. Habe den Chefarzt nur einmal von weitem gesehen. Nach der OP: Schmerzen. Gekümmert hat sich keiner. Schlechtes Essen, schlechte Zimmer. Beschwerde bei der Verwaltung verpuffte wirkungslos - die haben garnicht reagiert. Dieses Krankenhaus kann ich wirklich nicht empfehlen. Und dann noch die dicke Rechnung - wofür eigentlich?

1 Kommentar

[email protected] am 12.01.2010

Hinweis der Redaktion:

Die Nutzer Pahs und ulla1962 stehen höchstwahrscheinlich in einem Zusammenhang zu einander.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

Fühlte mich gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte u.Pflege
Kontra:
Essen nicht so gut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War äußerst zufrieden über die Behandlung.

Fast gestorben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Geschäftsführung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam Ende 2009 mit einem Abszess an der linken Brust zur Aufnahme. Die Ärzte haben mich wieder weggeschickt. 2 Tage später musste ich mit einer Blutvergiftung in ein anderes Krankenhaus. Ich wäre fast gestorben. Die Verwaltung, bei der ich mich beschwert habe, hat sich von der ganzen Sache nichts angenommen und gemeint, ich könne ja klagen. Diese Krankenhaus betrete ich nicht wieder. Ich kann auch nur alle anderen Patienten warnen.

1 Kommentar

[email protected] am 12.01.2010

Hinweis der Redaktion:

Die Nutzer Pahs und ulla1962 stehen höchstwahrscheinlich in einem Zusammenhang zu einander.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

So nicht - menschenverachtend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dr. Öls der Oberarzt
Kontra:
Ärzte und Schwestern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Oktober einen Termin für eine Nasen-OP bei behinderter Nasenatmung gehabt. Obwohl ich alle Befunde wie EKG und Laborwerte vom Hausarzt mit hatte, wurde alles nochmal gemacht. Fragen durfte ich nicht stellen. Dafür hat mich ein Student beim Blutabnehmen fünfmal gestochen. Dann kam erst der Oberarzt Dr. Öls (der war als einziger nett). Das Essen nach der OP war grottenschlecht. Kalt und geschmacklos. Ich hatte nach der OP Schmerzen. Keiner hat mir etwas gegeben. Mir wurde nur gesagt: stellen sie sich nicht so an. Insgesamt: nicht zu empfehlen.

marienhospital in ückendorf ist spitze.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kan man nur empfehlen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mich einer hydrozelen-op (hoden) unterzogen.ärzte,schwestern haben mich aufgeklärt und waren sehr freundlich.zimmer,toiletten usw.sehr sauber,das essenwar gut.ich war auf der station 9b.

Schade

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
" Frisch Renoviert "
Kontra:
leider fast alles
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin als Mama nur traurig . Erste mal hier und bestimmt nie wieder.

Schade !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nette Schwesternschüler
Kontra:
Vieles
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin , sehr traurig . Die Erfahrung hier als Angehöriger bereitet

nur Frust .

Im ganzen , kann ich nur sagen Nie wieder !!!!

Und das als Privat Zusatz versichert * Kopfschüttel *

Geburt TOP ! Innere FLOP!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich beziehe meine m.ch. Antorten nur auf die Entbindung! Alles Andere wäre geringer als unzufrieden!(s. o.))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich beziehe meine m.ch. Antorten nur auf die Entbindung! Alles Andere wäre geringer als unzufrieden!(s. o.))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich beziehe meine m.ch. Antorten nur auf die Entbindung! Alles Andere wäre geringer als unzufrieden!(s. o.))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich beziehe meine m.ch. Antorten nur auf die Entbindung! Alles Andere wäre geringer als unzufrieden!(s. o.))
Pro:
Hebammen und Team super empfehlenswert!
Kontra:
Intensivstation und Innere Mediz. sehr unfreundl. Personal inkl. geringer Kompetenz.
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben 2008 eine wunderschöne Wassergeburt unsere Tochter erleben dürfen. Hebamme, sowie Ärztin super! Meine diensthabende Hebamme blieb sogar bis spät in der Nacht und schaute gegen 02:00 Uhr noch einmal nach der Kleinen und mir und verabschiedete sich persönlich. Eigentlicher Feierabend wäre 20:00 Uhr- glaube ich mich zu erinnern..... Das war super lieb und man fühlte sich verstanden und sicher.


Leider glaubte ich, es wäre auf den Anderen Stationen ähnlich....FEHLER! RIESEN FEHLER!

Noch im selben Jahr, meine Tochter war gerade 3 Wochen wurde ich eingelifert. Starke Koliken, Krämpfe, Erbrechen und Schwindel!

Ihr könnt Euch bei besten Willen nicht vorstellen, was WIR erleben mussten!

Eine einfache OP und ich habe beinahe mein Leben verloren, mein Mann seine Ehefrau, meine kleine Tochter Ihre Mami, meine Eltern Ihre Tochter.....

So etwas sollte, oder besser darf einfach nicht passieren!!!

Komischerweise können mir keine Befunde zugesand werden, auf welchen die Medikamentengaben aufgelistet sind...Merkwürdig!

Wie ich diese Schwester auf der "Sonderbaren" Station, welche Wochenende GESCHLOSSEN wird und alle PAtienten verlegt werden, verabscheue!!!!

Ich kann mich noch sehr gut an Ihre Worte erinnen...Es war blanker Hohn!!

Vor meiner NOT OP, plagten mich in der NAcht unsagbare Schmerzen...Da hieß es immer schön "Los Mund aufmachen, es geht Ihnen dann besser. Sie bekommen einen spezial Cocktail von uns...Der half bisher immer!

Die Einzige die mir Glauben schenkte und mir somit quasi mein Leben schenkte, war Fr. Dr. Ender!!! Die Frau ist großatrig und einfach unbeschreiblich hilfsbereich und einfühlsam!!!
Wenn Sie sehen würde, wie "groß" unsere Tochter(damals 3Wochen jung) geworden ist, würde Sie wieder sagen "gut gemacht.

Es war schlimm, so lange wegen intensiv medizinischen Aufenthalt von meiner Tochter getrennt gewesen zu sein.....


Aber heute ist alles prima und allen Ernstes - Zur Geburt unseres 2. Kindes wäre ich wieder dort!!

Aber die Innere sieht mich NIE wieder!*hoffe ich*



Ach ja, Zimmer, Essen etc. war klasse. ;o))

WÜRDE ICH AUF JEDENFALL JEDEN EMPFEHLEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
EIGENTLICH ALLES
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit der Geburt hatte mein 4 Jähriger Sohn probleme mit den angeboren großen Mandeln----
Mandeln sehr oft eitrig gewesen,geschnarcht,aussetzer Nachts,War sehr oft krank und nach meiner Meinung hatte er auch probleme mit den Ohren,was mein HNO aber meinte die wären ok.
Mein HNO Arzt hat mir dann auf mein drängeln eine überweisung zum Krankenhaus mitgegeben.
Es hat sich bei der Untersuchung festgestellt,das mein Sohn,Wasseransammlung an beiden Ohren hatte,deshalb hat er mich auch nicht so richtig gehört.Bei der U8 vorsorge hatte er auch manches nicht machen können.

Bin jetzt so froh,das ich diesen Schritt gewagt habe.Obwohl ich hatte vor einer Woche noch so ein Angst,wegen NACHBLUTUNG der Mandeln etc.
Mein Sohn wurde letzte Woche Mittwoch operiert,im aufwachraum haben mir die netten Mitarbeiter so viel positive energie entgegen gebracht,manche Leute müssten sich eine Scheibe abschneiden.
Auch die Ärzte,Krankenschwester, ALLE WAREN SEHR SEHR NETT,
Am OP Tag kam der Arzt nachgucken und sagte ,er habe in beiden Ohren zwei Schnitte gemacht,um das Wasser rauszuholen Paukenröhrchen wären nicht eingesetzt worden.Genau 6 Tage waren wir im MArienhospital,heute sind wir enlassen-----ohne die großen MANDELN und Wasseransammlung in den Ohren.
Mein Sohn war schon am nächsten op Tag schmerzfrei,und das gute ist auch, mein Sohn hat keine panische Angst mehr vor Ärzten.

Ich bin sehr froh das ich in dieses Krankenhaus gegangen bin,weil ich als laie sehr gut aufgeklärt worden bin,und auch als Mensch sehr freundlich behandelt worden bin.
Ich würds wirklich jeden weiter empfehlen

EIN HERZLICHEN DANK AN ALLE MITARBEITER
MARIENHOSPITAL GELSENKIRCHEN

Groß angekündigt - nichts dahinter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Narkose-Team
Kontra:
Die Urologische Abteilung und ihr Chefarzt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Herbst 2008 an der Prostata operiert worden. Da ich im Internet von dem Greenlight-Laser gelesen habe, habe ich den weiten Weg extra ins Rurhgebiet angetreten. Angeblich soll die Operation mit dem Laser besonders blutarm verlaufen. Tatsächlich kam es bei mir 2 mal zu Nachblutungen, wobei ich zu allem Überfluss auch noch Blut übertragen bekommen habe!!! Da ich die Operation in einer Teilnarkose habe durchführen lassen, habe ich mitbekommen, wie der Chefarzt offenbar nicht in der Lage war, das Laser-Gerät souverän zu bedienen. Ich kann diese Abteilung nicht empfehlen. Ich hoffe, daß diese Kritik möglichst viele Patienten lesen, damit sie wissen, wo sie besser nicht hingehen.
P.S. Da die Prostata nicht ausreichend verkleinert worden ist, musste ich mich zwischenzeitlich erneut operieren lassen.

Wenn Sie gesund werden wollen: dieses Krankenhaus meiden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten ohne Ende)
Pro:
Koonte ich nicht erkennen
Kontra:
Eigentlich alles. Ein Beispiel, wie man es nicht machen sollte.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lange Wartezeiten in der Ambulanz (3 1/2 Stunden!!!) mit einem Kind mit Ohrenschmerzen. Dann unfreundliche Ärzte und gestresstes Ambulanzpersonal. Nochmal 2 Stunden Warten auf den Narkosearzt. Überhitzte Zimmer. Schlechtes Essen. Und zu allem eine Verwaltung, die die Beschwerden überhaupt nicht ernst nimmt. Dieses Krankenhaus ist nciht zu empfehlen.

zufriedener Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gut
Kontra:
no
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte 2 Operationen 2005 - Prostata u. Blasenkrebs - Ich kann nur Gutes berichten - Ärzte u. Personal waren sehr gut.Bin froh, das ich mich für dieses Krankenhaus entschieden
habe. - Da ich auch einer Selbsthilfegruppe in Sterkrade angehöre,werde ich diese Team von Herrn Dr. Raps weiter empfehlen.

HNO Nasenpolypen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war heute den 19.05.09 in HNO abteilung,klar die anmeldung lief sehr nett und freundlich.
Aber der Arzt war so unfreundlich warum bin ich da wenn ich keine schmerzen habe und mit was für ein TON ,dann habe ich gesagt mein HNO arzt hat mich zu Ihnen geschickt weil mein Nasenpolypen zu groß wäre und die das Op machen müssen,darauf hin sagte ich dann wie sieht es den mit Diskretion aus weil ich ein Transsexueller bin darauf kam kein Gespräch das ging dort ab wie in einen Kasserne und das hammer war da lief noch so ein tausentfüssler fiech auf den boden das sagt ja alles schon .Ne ich werde mich dort garantiert nicht mehr blicken lassen.

Ärzte brauchen Pat. nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimme Zustände)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung??)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
Ärzte können mit Menschen/Pat. nicht umgehen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unfreundliche Ärzte, zeigen kein Verständniss, die haben den Beruf verfehlt!!
Nicht nur Ärzte sind Menschen, Patienten auch, SCHADE, PAT. werden aberr nur als Gegenstände behandlet.
Wieso wird man Arzt wenn man mit MEnschen nicht umgehen kann!!!

Haben die es nicht mehr nötig!!!!

Habe darauf hin mich selbst entlassen und das Krankenhaus direkt gewechselt !!

!!!!!!!!!!!!!!NIE WIEDER FINGER WEG!!!!!!!!!

1 Kommentar

[email protected] am 17.04.2009

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von tanne, jammie, Finny und Rock wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

***Unfreundliche Schwester kein Feingefühl *****

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer Umgangston, schlimmer Umgang)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Warum werden einem Vorwürfe gemacht ~ weil man andere Einstellungen hat)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zack zack und hauptsache fertig und zack der nächste)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (da weiß der eine nicht was der andere tut)
Pro:
Kaffe im Wartebereich
Kontra:
Schlimmer Umgang und Umgangston
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur Voruntersuchung wegen einer OP, die Beratung war in Ordnung.
Schade nur das die Schwestern dort sehr unfreundlich sind und man nicht respektvoll behandelt wird.
Die Ärztin: Untersuchung okay, Beratung okay, jedoch das menschliche bleibt auf der Strecke...... schade das das gewisse Feingefühl dort fehlt!!!! Und weder von den Schwestern noch von den Ärtzen gelert wird. Nicht zu empfehlen !!!!!!

2 Kommentare

[email protected] am 17.04.2009

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von tanne, jammie, Finny und Rock wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Ultraschall stand nicht zur Verfügung PECH GEHABT !!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wieso wird nicht zugehört)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man sollte sich vorher besser selber informieren)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 1/2 Std. Wartezeit da die Ärztin erstmal ausschlafen mußte !!!!!)
Pro:
Kontra:
Inkompetente Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Nacht ca 3 1/2 Stunden auf die Ärztin gewartet, wegen akuter abdominaler Beschwerden mit grünem Erbrechen und massiven Krämpfen bis hin zu Kolliken UND das bei Diabetes. Immerwieder wieß ich darauf hin wegen meiner absackenden BZ Werten.NAchdem dann endlcih die total verschlafene unfreundlich Ärztin kam, hatte diese nicht wirklich Lust auf die Behandlung / Versorgung. Es wurde weder richtig zugehört noch wurden wirkliche Therapievorschläge gemacht. Das aller schlimmste war dann: Es sollte ein Ultraschall gemacht werden des Abdomen und es konnte nicht durchgeführt werden da es nicht ZUR VERFÜGUNG stand. Also das war dann morgens mittlerweile um 4.00h oberste Kanone!!! So etwas schimpft sich Innere Abteilung. Und ich durfte dann nach Hause gehen!!!!!!

1 Kommentar

[email protected] am 17.04.2009

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von tanne, jammie, Finny und Rock wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

Unmögliches Verhalten der Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Danke der netten Schwestern)
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
unfreundliche Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mußte 2 Stunden warten obwohl das Wartezimmer in der Unfallchirurgie morgens um 7.00h leer war
UND
dann kam endlich der Arzt, der weder gekämmt war noch ein gebügelten Kittel trug. PEINLICH!!!
UND
ich wurde weder begrüßt noch wurde es sich namentlich vorgestellt.

1 Kommentar

[email protected] am 17.04.2009

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von tanne, jammie, Finny und Rock wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

nur was auf dem Zettel steht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
im Sommer kann man draußen sitzen
Kontra:
wo bleibt der Mensch?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Kathederuntersuchung dürfen unter Anleitung der Schwester auch "Lehrlinge" dran. Sie sagt dann, wenn der Weg falsch ist ...
Bei den Kompressionsverbänden muß relativ häufig nachgebessert werden (in 8 Tg. 5 Fälle).
Das Essen ist na ja, die 3 Bett-Zimmer recht eng und ohne Privatsphäre.
Das Pflegepersonal ist sehr bemüht, aber unterbesetzt.

Sehr gute Fachärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Moderne Geräte und eine gute Atmosphäre
Kontra:
Schlechte möglichkeit Koffer oder Taschen unterzubringen.
Erfahrungsbericht:

Die Kardiologie hat sehr kompetente Ärzte, die mit den Patienten ruhig und sachlich umgehen. Ihr können bei den
Untersuchungen und Stent-Einsätzen durften sie schon zweimal bei mir beweisen. Ich muss mich noch einmal bedanken.
Jetzt liegt es zum größten Teil an mir gesund zu werden.
Die inzwischen renovierte Station macht einen sauberen Eindruck. Die Pflege war ausreichend. Schwestern und vor allem Pfleger waren nett und hilfsbereit.
Bei der Verpflegung muss man einige Abstriche beim Geschmack und der manchmal zu klein geratenen Portionen machen.
Danke!

2 schöne Geburten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 00/03
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
fällt mir nichts ein
Privatpatient:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder ambulant in dieser Klinik entbunden. Ich muss sagen das ich sehr zufrieden war. Im Gegensatz zu anderen Kliniken war man auch hier noch freundlich als ich ein paar Wochen vor der Entbindung fragte ob auch die ambulante Entbindung möglich ist. Als es dann soweit war fühlte ich mich bestens aufgehoben. Die Hebammen waren alles sehr nett (Dienstwechsel), die Ärzte auch. Die Hebammen hatten das richtige Gefühl ob man gerade mit dem Partner alleine sein wollte oder nicht. Die Positionen durften gewechselt werden so oft man wollte, es wurde eine Menge angeboten. Der Kreissaal war sehr schön, mit dezentem Licht und auf Wunsch leiser Musik. Es wird mit Homöopathie gearbeitet, mir wurde keine PDA aufgedrängt.Ich durfte in der Wanne ein gut riechendes Bad nehmen und anschließen auch in der Wanne entbinden. Mein Mann wurde sehr nett mit einbezogen, bekam zwischendurch sogar einen Kaffee (so eine Geburt dauert halt). Die Stimmug war sehr gut, zwischendurch wurde viel gelacht. Nach der Geburt kam recht zügig der Kinderarzt, so das wir nach 2 Stunden nach Hause konnten. Ich würde jederzeit wieder dort entbinden.

HNO...Super Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hatte nur mit den Ambulanzen zu tun)
Pro:
Alle freundlich und nett...
Kontra:
nichts festgestellt.....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Abzeß hinter dem Ohr und bin eher durch Zufall ( Notfall ) in dieses Krankenhaus gekommen.
Da ich selbst in einer Klinik arbeite ist man schon für vieles sensibilisiert. Umso erstaunter war ich über die nach meinen Erfahrungen super organisierte HNO Abteilung. Alles ging sehr schnell und gut. Habe zu jeder Zeit ( Nachts in der Amb + Tags drauf vor der OP ) nur gutgelaunte , freundliche Mitarbeiter angetroffen. Da fühlt man sich als Patient echt wohl. Vielen Dank an dieser Stelle an OA. Dr. Thomas + sein Team der HNO.

eigene hebamme möglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Wassergeburt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Konnte meine eigene Hebamme mitbringen, was ich super fand. Sie betreute mich die ganze Schwangerschaft über und kannte meine Wünsche bei der Geburt daher vorher schon. So konnte sie super auf mich eingehen und es war ein tolles verhältnis. Ich fühlte mich wohl mit der vertrauten Person. Die Ärzte waren nett und offen.

U. Trakowski

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der Chef Arzt war jeden morgen zu sprechen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur über die Urologie berichten.
Das Personal Top
Die Ärzte Top
Die Ärzte haben immer zeit für fragen.
Die Zimmer könnten Moderner sein.
Das Essen ist OK
Die Station ist Sehr zu empfelen

kann man nur empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kinderklinik im haus
Kontra:
sehr ausgelastetes pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Hab 2 kinder dort entbunden, sehr nette Hebammen, eine entspannte atmosphäre, gutes essen, frühstücksbüffet, kinderklink im haus

sehr erlich und helfen in alles

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr erlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
100%
Kontra:
100%
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

>Ich bin am 24.09.07 da gewesen wegen einer op bin 100% zufrieden damit mit allen mit den Ärzten Schwestern sehr gut sogar.alle sehr net.mann bekommt anworten und die wahrheit wirt auch gesagt wenn mann nachfragen tut.die sind alle sehr erlich da.mann kann spass machen mit den schwestern und pflgern und ärzte sind alle super

Entbindun g

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr sehr zufrieden mit der Entbindungs station vor 4,5 jahren gewesen,ich habe mich so wohl gefühlt, die Hebammen waren allesamt sehr sehr lieb,hilfsbereit und einfühlsam,sie haben einen richtig die Angst vor der Geburt genommen, Hut ab, jederzeitwieder. Was auch total schön und günstig ist,war die Frühgeborenen Intensiv Station,die Mütter und Väter Brauchten nicht in eine Andere Kinik rüberfahren um ihre Kinder zu sehen,die Intensiv station war im haus und über einen langen Lang entlang von der Entbindungs station zu erreichen, Super, Weiter so........