Marien-Hospital Marl

Talkback
Image

Hervester Straße 57
45768 Marl
Nordrhein-Westfalen

34 von 52 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

53 Bewertungen

Sortierung
Filter

Herz Katheter Untersuchung - Ablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (soweit ich das als Laie beurteilen kann.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Veganes Essen - überraschend gut und vielseitig.
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstag Nacht ging es für mich mit Herzrasen ins Krankenhaus nach Dorsten. Dort wurde ein Langzeit EKG und eine Telemetrie Überwachung durchgeführt. Ärzte wie auch Personal mit denen ich zutun hatte waren alle sehr freundlich, offen und teilten mir sehr zeitnah Ergebnisse mit.

Gleichzeitig wurde mir jedoch auch mitgeteilt, das die Kardiologie in Marl sich da eher spezialisiert hat und die Untersuchungen auch noch einmal auswertet.

Dienstags kam ich deshalb in das St. Marien-Hospital nach Marl. In einem Gespräch mit Hr. Dr. Böck entschloss ich mich für eine Herzkatheter Untersuchung mit Ablation. Diese wurde mit Narkose durchgeführt. Von der Aufnahme, über die eigentliche Untersuchung, dem Eingriff bishin zur Entlassung fühlte ich mich sicher und gut aufgehoben.

Auch wenn ich an der Stelle normalerweise schreiben würde "gern wieder" - belasse ich es lieber bei einer Empfehlung für diese Klinik.

Sehr kompetente und routinierte Versorgung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in allen Arbeitsbereichen ein sehr freundlicher Umgang mit den Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zeitnah und verständlich durch Herrn Prof. Spiecker bzw. sein Team)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetent durch Herrn Prof. Spiecker)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auffällig war, dass das Klinikpersonal mit den Patienten einen sehr freundlichen und hilfsbereiten Umgang pflegte.
Die medizinische fachliche Kompetenz war sehr gut. Die Ergebnisse nach den einzelnen Untersuchungen wurden mir sehr zeitnah und verständlich durch Herrn Prof. Spiecker erläutert.
Ich habe mich während meines einwöchigen Aufenthaltes in der Klinik sehr wohl gefüllt.

Chef der Chirugie absolut empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nicht nur Fokussierung auf eine mögliche Diagnose
Kontra:
Etwas chaotische Abläufe auf Station, manchmal mangelnde Kommunikation zwischen Pflegern
Krankheitsbild:
Diffuse Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit Rückenschmerzen, Taubheitsgefühl in den Beinen und Druckschmerzen im Bauch Sonntags in die Notaufnahme gegangen. Dort waren alle freundlich, jedoch gab es aufgrund von Schichtwechsel zwei unterschiedliche Diagnosen durch zwei Ärzte, der eine sagte Nierenstau mit Harnsteinen, der andere, da sei nichts, es käme vom Rücken. Jedoch empfahl man aufgrund der unterschiedlichen Symptome den stationären Aufenthalt. Spätere Untersuchung durch den Chef ergab sicherhaltshalber eine Darmspiegelung zu machen, obwohl auch er eher zum Rücken tendierte. Wir sind dem Chef unendlich dankbar, dass er trotzdem nachgeschaut hat und mich nicht einfach mit zwei Spritzen durch die Orthopädie abgespeist hat, denn die Darmspiegelung ergab mehrere Polypen, wovon einer bereits so groß war, dass er operativ entfernt werden musste und sich herausstellte, dass ein paar Wochen später dieser sehr wahrscheinlich zu bösartigen Darmkrebs geführt hätte. Ohne ihn und seine Umsiht, wäre es für mich ggf. Nicht sehr gut ausgegangen und das mit 43 Jahren!!! Die Schwestern (bis auf eine), Physiotherapiedame etc. waren alle wirklich sehr nett. Chaos gab es allerdings mit dem Essen, was auch unterm Strich nicht wirklich gut ist, auch die Wahlleistung macht es da leider nicht besser.Alles in alles, primär aufgrund der Ärzte (Chef der Chirurgie und Chef der Orthopädie), würde ich hier wieder einchecken, wenn denn unbedingt nötig.

Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte und sehr gutes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzbeutelentzündung
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres in dieser Klinik (Kardiologie). Die behandelnden Ärzte (allen voran Dr. Böck und Dr. Markant) sind sehr kompetent und schaffen es sofort eine Vertrauensbasis zum Patienten aufzubauen. Ebenso ist es mit dem Pflegepersonal (Station 10). Ich fühlte mich zu jeder Zeit sicher und gut aufgehoben. Nachteilig zu erwähnen ist vielleicht das Alter des Krankenhauses und den teilweise damit verbundenen Zuständen (nur zwei zentrale Patientenaufzüge, undeutliche Wegbeschilderungen). Ebenso könnten die Patientenzimmer häufiger gereinigt werden.

fehlende Kommunikation Arzt/Pflegepersonal

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal/Servicepers./OA und Stationsarzt sehr freundlich
Kontra:
Hygiene/Zentralküche/fehlender Informationsaustausch zw. Arzt/Pflegepersonal
Krankheitsbild:
unklare Oberbauchbeschwerden/Rezidiv/Hiatushernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme(pers. Daten)über die Zentralambulanz bis zum Service und Pflegepersonal, auf der Station, sehr freundliches und hilfsbereites Personal.
Hygiene /Sauberkeit des Patientenzimmers und des Bads kann sicherlich verbessert werden.
Informationsaustausch zwischen dem Pflegepersonal und dem behandelnden Arzt sollte auch telefonisch möglich sein. Da die Visiten zu unregelmäßigen Zeiten statt finden.

Die Versorgung durch die Zentralküche sorgt dafür das sowohl morgens wie abends Brot bzw.Brötchen sehr kalt sind. Kostumstellung nur für den übernächsten Tag möglich ist.An Wochenenden und Feiertag keine Änderungen möglich.Das Mittagessen wird auch schonmal kalt geliefert.

Erst mal Berichte lesen und dann kathetern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich war 2008 schon mal zum Katheter . Es war 100 mal besser)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hat doch keiner gewusst warum ich da bin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Ärzte ohne Interesse am Patienten
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Katheteruntersuchung. Zwei Tage zuvor hatte ich ein Aufnahmegespräch . Ich hatte eine Überweisung mit einer ausführlichen Diagnose und die Kopien eines MRT dabei. Beides wurde nicht eingesehen ich wurde kathetert ohne zu wissen warum . Am nächsten Tag kam die Schwester und sagte ich könnte nach Hause meine Papiere sind fertig . Hallo ich dachte es spricht mal ein Arzt mit mir ? Das kann man doch wohl erwarten liebes Krankenhaus . Als ich dann den Arzt fragte was denn jetzt mit dem Infarkt sei und mit dem Aneurysma an der Herzspitze sah er mich an als wenn ich spinne. Leider wusste er nicht wovon ich rede . Und das wusste der Oberarzt der mich katheter hat auch nicht . Sehr schade aber für mich nie wieder . Die Schwestern haben mich sehr gut versorgt . Waren alle sehr höflich und freundlich.

HWS OP nach wochenlangen starken Schmerzen !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärungsgespäch super ausführlich, professionell !!
Kontra:
nicht genug Ruhe gefunden, nach der OP !!!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HWS OP nach wochenlangen starken Schmerzen !!!
Ich möchte eine kurze Beurteilung abgeben über den Ablauf meiner Beschwerden und deren Besserung durch die HWS OP beim Chefarzt in Marl. Nachdem ich in Stadtlohn wegen meiner starken Schmerzen in der Schulter und Unterarm untersucht wurde und ein Bandscheibenvorfall C 6 / C7 festgestellt wurde, hat man mir nahe gelegt es zunächst mit einer sogenannten PRT Spritze zu behandeln. Das wurde wöchentlich je 1 Mal für 4 Wochen gemacht. Leider ohne Erfolg. Dann wurde mir eine OP nahegelegt, das die HWS versteifen sollte. Ich habe nach meinen subjektiven Empfinden mich dort nicht wohl gefüllt. Ich könnte das weiter ausführen aber das würde zu lange dauern. Ganz anders beim Dr. Röllinghoff in Marl. Von Anfang an habe ich mich dort mit meinen Problemen gut aufgehoben gefüllt und nach einen intensiven Gespräch habe ich mich dann auch relativ schnell für eine OP entschieden, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushalten konnte und ich es leid war ohne Besserung Pillen zu schlucken. Nun ist die OP gut eine Woche her. Schmerzfrei war ich direkt nach der OP. Das einzige was ich noch habe ganz leichte Schluckbeschwerden die aber auch jeden Tag besser werden und in ca. 1 Woche kein Thema mehr sein werden. Ich kann Dr. Röllinghoff in Marl allen empfehlen die Probleme in diese Richtung haben. Kleiner Kritikpunkt, wo der Chefarzt aber nicht verantwortlich ist, hätte ich mir einwenig mehr Ruhe gewünscht während des Krankenhausaufenthaltes. Ansonsten 10 von 10 Punkten."

katastrophaler Klinikaufenthalt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
pflegerische Versorgung war sehr gut
Kontra:
das winzige Zimmer ohne WC und Dusche bei Durchfall, und das auf einer Privatstation, keine regelrechte Visitenzeiten
Krankheitsbild:
Durchfall, pulmonaler Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

auf Privatstation Isolationszimmer katastrophal (ca. 10 qm groß) außer dem Bett noch ein Tisch, 1 Stuhl/Sessel, Waschbecken, Toilettenstuhl und 1 Wäschesack und 1 Müllsack (für bis zu 120l) mit im Zimmer; man konnte sich kaum drehen im Zimmer, kein eigenes WC, keine Dusche
Donnerstag erfolgte Aufnahme über Ambulanz (hier Arztkontakt), am Freitag bis 14.30Uhr keine Visite, nach telefonischer Beschwerde durch Angehörigen erfolgte noch Visite, nächste Visite erfolgte am Samstagabend (nach 20.00Uhr), -mit medizinischer Betreuung insgesamt unzufrieden, Montag Entlassung auf eigenen Wunsch
pflegerische Betreuung war gut
Verpflegung: abends das Brot war viel zu kalt (wie frisch aufgetaut)

Sehr positives Gesamtergebnis

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein freundliches und kompetentes Team vom Ärztin/Arzt bis zur Stationsschwestern und Pflegern. .
Kontra:
Negatives gab es nicht
Krankheitsbild:
Ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr fürsorgliche Vorbesprechung und Information über den geplanten Eingriff. Auch kurz vor bzw. während des Eingriffs eine sehr persönliche Kommunikation. Eine sehr gute und informative Nachbehandlung während des Klinikaufenthaltes.

Sehr gute Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zuvorkommende Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter. Erst Klassige Betreuung. Da sind sie in guten Händen!!!

Hilfe in einem desolaten Zustand von Dr. Sommerfeld

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operativ, körpereigenes Material, anstatt Kunstoffschienen eingesetzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstau und Entzundung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Bewertung und Fachkompetenz von Chefarzt Dr. Sommerfeld und seinem Team.

Ohne diese Fachkompetenz und das Wissen und die Menschlichkeit, währe "meine Tochter" in ein Paar Jahren an der Dialyse.

Werdegang: meine Tochter hatte Gebärmutterhalskrebs. Sie wurde "in einem Dortmunder Krankenhaus sehr lange operiert, und therapiert. Chemo und Bestrahlung folgten.

Die Harnleiter wurden mit Kunststoffschienen versehen.

Ständige Entzündungen starke Tabletten führten
zu einem desolaten Zustand.

Dr. Sommerfeld hat meiner Tochter, körpereigenes
Material, eingesetzt.
Sie ist überglücklich jetzt entlassen worden.

Sie hat jetzt eine Perspektive und Zukunft.

Ganz lieben Dank!!!

Diagnose ohne Ende?

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mediastinaltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient,90 Jahre alt, zum 3. Mal in kurzer Zeit stationär aufgenommen wegen stärksten Schluckbeschwerden. 2Mal mit der Diagnose Gastritis wieder entlassen. Beim dritten Aufenthalt nach 5 Tagen Diagnose: Mediastinaltumor,der (auch) auf die Speiseröhre drückt. Mittlerweile sind 3 Wochen vergangen und es wird weiter diagnostiziert..
So kann aus einem eigendlich gutartigen Tumor unter ärztlicher Aufsicht auch ein lebensbedrohlicher werden.
Ich kann nur hoffen,das nach soviel Diagnostik noch Zeit für eine Therapie bleibt...

Kompetenz in allen Bereichen.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr angemessene Wortwahl.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besondere Empathie für den Patienten.
Kontra:
Krankheitsbild:
InfarktKompetenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Anmeldung bis zur Entlassung sehr kompetente und freundliche Aufnahme.Sehr empathische Ärzte/Ärztinnen und Pfleger und Pflegerinnen.

Das Krankenhaus ist super sehr zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer für einen da
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Magengeschwür und verschleppt Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war super zufrieden, das Personal und auch die Ärzte sind sehr zu empfehlen, wenn man nicht verstanden hat was die Ärzte gesagt hat erklärte sie es nochmals , die Schwestern und Pfleger sind unbeschreiblich super immer ein Lächeln auf den Gesicht , man konnte mit ihnen scherzen da fühlt man sich als Patientin gut aufgehoben , ich kann nur sagen danke für alles .

Alles was den Bereich einer Kardiologi Abteilung Betrifft-Spitze

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herforagende Arbeit der Ärzte und ein sehr sehr freundliches Personal
Kontra:
Nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Herz Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Qualität der Behandlung das Personal ist sehr freundlich und führt ihre Arbeiten bestens durch, ebenfalls ist auch die Verpflegung gut.Ich würde immer wieder in Sachen Kardiologi dieses Krankenhaus aufsuchen und kann diesen Bereich nur jedem Empfehlen.Ich war nun bereits das 3 mal in diesem Krankenaus und würde auch bei meinem nächsten Herz Problehm nur in dieses Krankenhaus gehen.

Ich bin mehr als bestens zufrieden.

Patient P.B.Ziplies

Kathastrophe

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Praktikanten
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene und Privatsphäre nicht ansatzweise vorhanden.
Personal widerspricht sich, keine Ansprache, keine Organisation

Unbegreiflich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat hier hier im Krankenhaus das Gefühl, dass man gerne vergessen wird. Man wird zur Untersuchung geschickt und direkt wieder zum Zimmer geschickt. Stattdessen darf man drauf warten das man Untersucht wird und bekommt über 20 Std nichts zu essen weil man nüchtern sein soll. Teilweise sind die Schwestern und Ärzte sehr unhöflich. Man bekommt auch tatsächlich Aussagen wie:es ist Mittagspause da müssen sie warten. Eine absolute Frechheit wenn man selber 20 Std nichts essen darf. Und bis es überhaupt mal zu einer stationären Aufnahme kommt dauert es auch weil man trotz Notfall Überweisung wieder nach Hause geschickt wird. Die aller letzte Wahl an krankenhaus für mich.

Urologie nie wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hilfe in der Notfallaufnahme war hervorragend
Kontra:
Konfuse Ärzte auf der Urologie
Krankheitsbild:
Harnleiterstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verschiedene Aussagen darüber, wo sich der Stein befand. Keine richtigen Arztgespräche. Es wurde eine Harnleiterschiene links gelegt. Diese sollte nach zwei Wochen entfernt werden mit dem Stein . Im Entlassungsbericht war die Entfernung dann noch eine weitere Woche nach hinten verschoben worden. Bei den täglichen Arztvisiten kamen mir die Ärzte wie aufgescheucht vor und redeten durcheinander. Es wurde mir gesagt, dass ich einen Tag nach der OP entlassen werde. Das wussten die Ärzte dann wohl nicht mehr bei der Visite um 17.00 Uhr . Auf meine Intervention wurde ich dann schließlich an dem Abend um 18.30 Uhr entlassen. Schmerzmittel für zu Hause habe ich nur auf Anfrage erhalten. Des Weiteren wurde das Zimmer nie geputzt. Toilette wurde einmal durchgewischt wobei allerdings die auf dem Boden liegenden Haare liegen blieben. Der Uro-Filter von einer ehemaligen Patientin lag tagelang mit getrocknetem Urin im Bad auf einem Regal. Hygiene war da Fehlanzeige, richtig ekelig. Da ich nach der Entlassung Dauerschmerzen hatte habe ich mir den Stein in einem anderen Krankenhaus ein paar Tage später entfernen lassen.

Erste Wahl für mich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Team und effizienter Ablauf
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist spitze. Die Orthopädie ist super dort und die Schmerzbehandlung dort war effizient. Tolles Ärzteteam und sehr nette und fürsorgliche Krankenschwestern, die immer ein offenes Ohr und Verständnis für extrem Situationen haben.Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und diese Klinik wird die erste Wahl für mich bleiben. Alle sind sehr hilfsbereit dort. Vielen Dank an das gesamte Team im Marienhospital.

Sehr gutes Pflegepersonal, hervorragende ärztliche Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Urologische Operation einer Spermatozele
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Zimmer auf Station 7 war ein Einbettzimmer. Aufmerksames, sehr zugewandtes Pflegepersonal. Sehr schöner Blick auf den Park, Balkon, allerdings: sehr kleines Bad. Der Fernseh-Ton ist nur mit Kopfhörer zu empfangen, der Fernseher selbst ist alt und überholt.

Es hat funktioniert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der gesamte Aufenthalt total o.k.
Kontra:
überhaupt nichts, im ernst
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es scheint zu funktionieren. Der Ablauf insgesamt hat total gestimmt, obwohl sehr viel zu tun war. Anmeldung, Einweisung, Erstuntersuchung, und alle weiteren Schritte verliefen einwandfrei. Fachlich und menschlich fühlte ich mich super aufgehoben. Vielen Dank.

Kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal, das einem den Eindruck vermittelt in guten Händen zu sein.

Fehlender angemessener Umgang mit Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essensauswahl
Kontra:
fehlende Werte bei Pflegerinnen
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechtes Benehmen bis hin zum Mobbing u Verleumdungen beim jungen Pflegepersonal. Umgang mit Patienten ist nicht angemessen, besonders Schwesternschülerinnen zeigen null Respekt!!
Es fehlt die nötige Distanz Patienten gegenüber. Aber es gibt auch Ausnahmen und freundliche Krankenschwestern

Ablation Vorhofflattern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflattern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wegen einer Ablation Vorhofflattern in der Klinik.
Die Ablation wurde durch Oberarzt Böck durchgeführt.
Alles hat super geklappt und kann Dr. Böck
weiterempfehlen.

Eine Schande für das KKRN

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Pfleger/innen
Kontra:
Gesamtzustand
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Marienhospital Marl wurde 1961 eingeweiht. So sehen die Krankenzimmer auch heute noch teilweise aus.Winzige Zimmer,mickrige Spinde in die man nicht mal ein T-Shirtvernünftig unterbringen kann, geschweige denn eine Reisetasche oder einen Trolley. Die Nasszellen stammen teilweise ebenfalls noch von 1961. Bereits 2006 wurde Besserung gelobt, nach 11 Jahren immer noch der gleiche Zustand!Den Namne tragen diese Räume zu Recht:Nass"ZELLEN"Es herrschen Ekel erregende Zustände. Alleine Schuld der Geschäftsführung. Pflegerinnen und Pfleger, sowie die Ärzte tun ihr Bestes.Aber bei solch räumlichen Zuständen reicht das alleine nichtt aus. Das Ärzte- und Pflegepersonal verdient 5 Sterne, das Marienhospital räumlich nicht EINEN!!

Einfach nur gut!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisches Fachwissen, postoperative Behandlung, Ärzteteam, Schwestern, Pfleger, Sozialteam usw.
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach nur toll,wie gut an dort behandelt wird. Und das nicht nur im medizinischen Sinne, sondern auch im menschlichen.
Mein neues Leben habe ich dem Umstand zu verdanken, dass ich zur rechten Zeit am rechten Ort mit den rechten Menschen zusammengetroffen bin. Im Nachhinein auf jeden Fall: Danke für alles.

Bei Schlaganfall auf die ..Nephrologie..

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal gibt sich Mühe
Kontra:
Dies gelingt nur z.T. , Grund eventuell unterbesetzt?!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Schlaganfalles wurde ich im Marienhospital stationär behandelt .Wieso ich nach der Überwachung auf der Intensivstation , auf die Nephrologie verlegt wurde , entzieht sich meiner Kenntnis . Auf dieser Station habe ich mich fehlpositioniert und daher unwohl gefühlt .Die Betreuung durch das med. Personal , von Seiten der Ärtze war kompetent und freundlich , von Seiten des Pflegepersonals / Schwesternschaft leider nur zum Teil ,ebenso . Fragen zu anstehenden Untersuchungen wurden unzureichend und auf erneutes Nachfragen , sogar ungehalten , weil genervt , beantwortet .
Auffällig war die Besetzung nachts auf der Station mit lediglich EINER Nachtschwester .Dies war offensichtlich bei der Fülle der anstehenden Aufgaben eindeutig unterbesetzt .
Mit freundlichen Grüßen
U.B.

Schmerzfrei nach Bandscheibenvofall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
unglaublich kompetenter Chefarzt, freundliches Team auf Station, dem man den Stress nicht ansah, extrem sympathische Reha-Leute, TV und WLAN frei
Kontra:
"nur" ein Fernseher auf einem 3-Bettzimmer..., Da gibt es heute schon Häuser mit Tabletts am Bett... Aber das ist jammern auf sehr hohen Niveau..., Ich bin ja da um wieder auf die Beine zu kommen, Nicht um fern zu sehen...
Krankheitsbild:
Schwerer Bandscheibenvorfall Lendenwirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Vorgespräch bis zur Entlassung war ich extrem zufrieden.
Über ein halbes Jahr hatte ich kaum erträgliche Schmerzen.
Schon das Vorgespräch war sehr offen, ehrlich und kompetent. Die Organisation war Top... OP an der Wirbelsäule am Einlieferungstag, erste Physio im Krankenhaus, Entlassung 4 Tage nach der OP. Schmerzfrei.
Der Chefarzt, der die ersten Untersuchungen,das Vorgespräch und dann auch die OP selbst gemacht hat, ist ein echter Künstler! Aber das ganze Team war im OP, auf der Station und in der Reha waren sensationell.
...sowas muss man ganz klar nicht jede Woche haben, aber wenn es sein muss, dann ist der mehr als zu empfehlen!
Ich kann der Station 4 gar nicht genug danken.

Gut aufgehoben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Radikale Zystektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Ärzte und Pflege Team um Dr. Sommerfeld ( Station 5 )
Ich habe mich sehr wohl gefühlt

weiter empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein und Entfernung einer Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine sehr Gute Erfahrung in der Klinik gemacht.

Ein ganz Besonderen Dank möchte Ich Herrn Dr.Sommerfeld und sein Team Sagen.

Mein Dank sage Ich besonders dem Pflegepersonal

der Station 7

Danke für Alles

Urologie

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wenn man Zeit hat und keine Schmerzen dann sind die Ärzte gut
Kontra:
keine Organisierung
Krankheitsbild:
Blasenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hat einen Harnröhrenkatheter der jetzt in kurzer Zeit 2x verstopft war. In der Notfallaufnahme haben wir dann von 9.00-13.00 Uhr gewartet bis meinem Mann geholfen wurde. Ich habe leider keine gute Meinung und werde auch nicht mehr dieses Krankenhaus wenn es möglich ist wählen

Spitzen Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsarzt Station 6, Diabetespersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte top, sehr gute Aufklärung, Nachversorgung super, Pflegepersonal aufmerksam, humorvoll und liebevoll, Essen super.

Jeder Zeit wieder, würde ich selbst meinem besten Freund empfehlen.

Sehr gute Ärzte ,kompetentes freundliches Personal

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dialysepatient Diabetiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niedriger Blutdruck mit Synkopen. Gefässverschluss in den Beinen

Immer wieder keinen Entlassungsbericht und keine Beratung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Außer Intensivstation)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute OP
Kontra:
mieses Sekretariat und Verwaltung
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwei Taschen abhanden gekommen.
Niemand kümmert sich wirklich.
Nach einer Woche ist die Tasche noch nicht aufgefunden.
Erst nach Einschaltung der Klinikleitung tut sich nach 1 1/2 Wochen was und eine Tasche wird gefunden.
Entlassungsbericht ist bei Entlassung nicht fertig.
Trotz vorgelegter Vorsorgevormacht gibt's immer wieder Probleme bei Infos und Unterlagenaushändigung
Kopie der Vorsorgevollmacht bereits mehrfach zur Verfügung gestellt .. immer wieder nicht in der Patientenakte
Keine Beratung und Info auf der Station 4 und auf der Station 8

Tolle Urologie im Marienhospital

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Krankenzimmer)
Pro:
Behandlungsweise und Erfolg
Kontra:
Krankenzimmer
Krankheitsbild:
Harnleiterstein ( Harnleiterkonkrement )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2013 wegen einer Prostata-Vergrößerung
und 04 / 2016 wegen einer Entfernung eines
Harnleitersteines in Behandlung.

ich kann in beiden Fällen nur lobende Worte
für die Urologie bestätigen.

Kann Ihre Urologie nur allen weiter empfehlen.

Leider ist die Unterbringung im 3 - Bett Zimmer
nicht so prickelnd.

Das würde ich trotzdem jederzeit wieder
in Kauf nehmen.

Hervorragende Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 12.4.16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ,92 Jahre , Pflegestufe 2, wurde im Marienhospital hervorragend betreut,
ein großes Lob an die Station 7 im 3.Stock.
Sehr viel Zuwendung und Pflege , sie hat sich sehr wohl gefühlt . Ich danke Ihnen allen dafür !

Nie wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht vorhanden,keine Struktur,schlechte Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte top
Kontra:
Unterirdisch
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

hatte ein Einzelzimmer gebucht (pro Tag 95€ zugezahlt)dafür erwarte ich ein ordentliches Zimmer mit Bad, bekommen habe ich einen besseren Abstellraum ohne Bad.
Mitten in der Nacht wurde ich geweckt ob ich nicht das Zimmer wechseln könne und in ein Dreibettzimmer gehen würde.
Mann würde das Zimmer für einen anderen Patienten benötigen.
Natürlich habe ich das nicht gemacht.
Satt wurde man leider auch nicht.
Verbrachte nach der Untersuchung einige Zeit auf dem Flur.----Das geht garnicht!!

Ausnahme die Ärzte, die waren TOP!!!

Mangelhafte Versorgung von Pflegepatienten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Wie Überschrift
Krankheitsbild:
Dialyse Patient mit akutem Blutochdruck u sehr starken Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin noch immer entsetzt meine Mutter lag auf der Station 8 , war 2 Tage dort u so schlecht zurecht, das sie kaum etwas selbstständig machen konnte. Da sie zudem noch fast blind ist (was dem Pflegepersonal u den Ärzten bekannt war )war die Versorgung die ihr zuteil wurde noch unverständlicher. Von der Pflege mal abgesehen , die nur minimal statt fand einmal abgesehen (obwohl ein Hautdefekt in 2 Tagen am Gesäß , Naja was soll man dazu sagen ?) Fand ich es ganz schlimm , das sie ihr Essen auf den Schrank gestellt bekam , ohne sie aufzusetzen oder ihr das Brot zu schmieren geschweige ihr etwas in Reichweite bereit zu stellen. Gott sei Dank waren wir zu den meisten Mahlzeiten da u haben geholfen , aber bei zwei Mahlzeiten war es wegen des eigenen Berufes nicht möglich. Da bekommt man doch Angst um die Mutter , vor allem wenn man das Leitbild gelesen hat. Dann wurde sie entlassen u ist in der Nacht zuvor aus dem Bett gefallen , was nicht im Entlassungsbief festgehalten wurde. Man kann Viel mit Personalmangel entschuldigen aber weiß Gott nicht alles. Ich habe richtig Angst Alt und hilflos zu werden u dann ins Krankenhaus zu müssen.

Tolles Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles bestens)
Pro:
Persönliche Betreuung durch Stationspersonal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beste Arztkompetenz - hervorragendes Personal - auf jeden Patien persönlich ausgerichtet und individuell .

Unerwarteter Krankenhausaufenthalt erfolgreich gemeistert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich und kompetent
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus / Hyperglykämie / Dehydration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz vor Weihnachten 2015 habe ich den Aufenthalt bei Vollpension im Marienhospital in Marl geniessen dürfen.

Alles in allem habe ich nichts Wesentliches an negativen Dingen zu nennen - es sei denn, daß der Küche Gewürze oder Kräuter leider völlig unbekannt sind.

Aber Eines möchte ich besonders hervorheben: Die für Diabetiker zuständige Ordensschwester Barbara legte einen Elan und eine Initiative an den Tag, daß dies als "herausragend" bezeichnet werden muß !! Die Beratung war umfassend, kompetent und sehr gut und jederzeit verständlich !!

Auch das übrige Personal war zu jeder Zeit ansprechbar und freundlich - und wußte immer zu helfen.

Sollte ich wieder gesundheitliche Probleme bekommen, dann werde ich wieder das Marienhospital wählen !

Unverantwortliches Handeln der Ärzte

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unterlassene Hilfe wegen angeblicher Überbelegung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Herzpatient nach Herzinfarkt mit 5facher Stentsetzung und Bypässen. Ich kam mit starken Brustschmerzen in die Aufnahme. Erstmaliges Warten 30 Minuten( beim erneuten Herzinfarkt nicht grade förderlich)Dann wurde EKG geschrieben Blutabnahme und ein Herzinfarkt erstmal ausgeschlossen bis zum zweiten Test. Diese Zeit nämlich fast 3 Stunden durfte ich auf dem Flur verbringen und dann weitere bis zum Ergebnis. Ich bekam weder ein Schmerzmittel noch irgendwelche Hilfe.Aber die Ansage vom Oberarzt, dass ich den Flur ja nicht verlassen sollte, da er dann keine Verantwortung übernimmt. Mal was trinken in über 7 Stunden die ich da zugebracht habe, war somit ausgeschlossen Im Anschluss wurde ich wegen Überbelegung nach Hause geschickt mit dem Argument ich sollte mal meinen Rücken nachsehen lassen. Wohlbemerkt immer noch mit Schmerzen und keinerlei Klärung. Mein Hausarzt hat mich dann in ein kompetentes KH überwiesen, in dem die Ursachen für meine Schmerzen untersucht wurde. Nämlich eine erneute Verengung im Herzen und eine weitere Stentsetzung. Niemals werde ich in diese Klinik auch nur wieder einen Fuss setzen und ich bin froh dass nicht wieder was schlimmeres passiert ist.

Positiv Überrascht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme über die Behandlung bis zur Entlassung alles super. Hier steht wirklich der Patient im Mittelpunkt . Ich hab mich während meines Aufenthalts nie allein gelassen gefühlt. Der Weg von Duisburg nach Marl hat sich gelohnt. Die Krankenhäuser in meiner Umgebung sollten sich ein Beispiel an das Marienhospital nehmen. Nochmals, vielen , vielen Dank an das Team der Kardiologie. B.-M. Moritz

Super Arzt- und Pflegepersonal, Schweigen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011-2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (müssten nur Ärzte- und Pflegeteam bewertet werden - ein klares sehr zufreiden,; aber so!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Allein für die Aufnahme muss man bis zu 4 Stunden einkalkulieren!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wegeleitsystem ? Transport der Patient im Besucherfahrstuhl)
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Nachbehandlung Prostatakrebs
Erfahrungsbericht:

Kurz und knapp.Ärzteteam und Pflegeteam I A. Der Rest ist Schweigen. Hygiene in den Krankenzimmern und (wenn man diese so bezeichnen wollte)"Nasszellen lässt sehr zu wünschen übrig.Womöglich stammen diese noch aus der Gründerzeit. Zwar wird versprochen es würde sukzessiv renoviert, aber es passiert nichts. Wegeleitsystem,organisatorischer Ablauf und Verpflegung ebenso mangelhaft!Patienten werden von und nach OP im Besucherfahrstuhl transportiert!
Mann sollte diese Klinik als Patient nur wegen der hoch qualilifizierten Ärzte und des super Pflegepersonal wählen. Ansonsten benötigt man sehr starke Nerven.

sehr gute Station und Ärzte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Ärzte die am krankenbett "vorbeifliegen")
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor allem die Schmerztherapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene in den Zimmern und Nasszellen
Krankheitsbild:
Nierenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war im Februar in der Urologie wg Nierenteilresektion.
Von der Aufnahme an habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt . Das Pflegepersonal und auch die Ärzte waren immer nett, freundlich und haben auf fragen immer eine Antwort gegeben . Sehr gut fand ich auch die Einstellung das Schmerzen nicht sein müssen denn die Op war doch recht heftig.
Würde ich jederzeit wieder hingehen .

super krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Oberärzte in der kardiologie
Kontra:
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine mama hatte eine herzkatheteruntersuchung...es war alles top...super Oberärzte. ..super pflegepersonal...essen ist gut..zimmer sind sauber einfach nur zu empfehlen.

Das Krankenhaus mit Herz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Med.Behandlung und Freundlichkeit des Pflegepersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Fussknöchel Splitterbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An dieser Stelle möchte ich mich von ganzem Herzen bei dem gesamten Pflegepersonal bedanken!
Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Menschen für Menschen so aufopfern. Die medizinische und soziale Betreuung ist hervorragend. Insbesondere gilt mein Dank den Ärzten Dr. Krefeld und Dr. Schäfers (auch wenn man keine Namen nennen soll...). Es ist nie angenehm im Krankenhaus zu liegen, aber es "heilt" ungemein, wenn man von kompetenten und lieben Menschen umgeben ist.
Nochmals vielen Dank für all die guten Taten, die Sie vollbracht haben!
Lieselotte Schmalz aus Marl

Optimale, lebensrettende Notversorgung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
24 h Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Optimale Notversorgung und damit lebensrettend und Verringerung von Langzeitschäden. Intensive Überwachung in der kritischen Phase nach dem notwendigen Eingriff.

Erste Wahl !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fröhliche, freundliche, positive Gesamtstimmung
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich für die fachlich kompetente Behandlung bedanken. Die menschliche Betreuung ist mir als besonders nett und freundlich erschienen. Ich hatte sofort das Gefühl in allerbesten Händen zu sein. Selten habe ich so aufmerksame Schwestern und Ärzte erlebt. Ich wurde rund um die Uhr betreut. Da ich bereits in einigen Krankenhäusern war, kann ich mir ein Urteil erlauben.
Ich würde für das Gesamtkonzept die Note eins vergeben.
Hier stehen die Behandlung der Krankheit und der Mensch als Person im absoluten Vordergrund.
Die psychische Betreuung hat zur physischen Genesung beigetragen.
Wenn ich auswählen könnte, würde ich im Bedarfsfall immer wieder in diese Urologie gehen.
An Alle meinen herzlichsten Dank.
Dirk Sternfeld

Dank an Dr. Sommerfeld und sein Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Urologischen Abteilung des Marien-Hospitals Marl im September 2014 war sehr zufriedenstellend. Der gesamte Ablauf von der Aufnahme, der Operation und der Nachsorge war gut organisiert.
Ich wurde über meinen spezifischen Befund sachlich und genau unterrichtet und auch auf die Risiken der OP hingewiesen. Alle Ärzte und das Pflegepersonal, auch die Verwaltungsangestellten, mit denen ich zu tun hatte, waren überaus freundlich und hilfsbereit und stets ansprechbar. Ich fühlte mich gut aufgehoben und fürsorglich gepflegt.

Einschränkungen muss ich lediglich hinsichtlich der Verpflegung machen. Häufiger wurden die Essenszeiten nicht eingehalten und die Speisen hatten offensichtlich schon eine längere Zeit in diversen Boxen verbracht. Besonders das Frühstück bzw. das Abendbrot waren nicht sehr schmackhaft.

Ich möchte mich hiermit bei allen Mitarbeitern der Station 5 bedanken und werde ihre freundliche Station weiter empfehlen.

Dieses Krankenhaus ist einfach spitze

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles war top
Kontra:
Krankheitsbild:
herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann nur sagen top , wenn man überall so eine behandlung hätte wären keine probleme vorhanden , die ärzte und schwestern waren immer ansprechbar, man wurde nicht wie ein mensch zweiter klasse behandelt , jeder patient ist gleich behandelt worden , ich kann mich nur herzlichst bedanken für alles ,

Enttäuscht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur der Stationsarzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern sind wie immer super und sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich mich negativ über die Abteilung äußern.
Mein Vater lag als Notfall dort und da er Macumar-Patient ist, konnte er nicht sofort operiert werden. Das ist auch nicht das Problem, fande es sehr gut, dass nicht einfach los operiert wurde.
Allerdings wurde mein Vater 3 Tage nach seiner OP schon wieder entlassen, obwohl er Schmerzen hat und nicht richtig laufen kann, da er einen sehr großen Bluterguss in den Genitalien hat. (Leistenbruch-OP)
Der Oberarzt sowie auch die Schwestern waren sich eigentlich einig, dass mein Vater (knapp 80) aufgrund seines Macumars und dem Bluterguss noch einige Tage bleiben müsste, aber der Stationsarzt meinte nur mein Vater wäre ja nun schon 6 Tage da und dass wäre schon nicht üblich.
Dieses Verhalten kann ich nicht verstehen und auch nicht tolerieren.

Ich werde darüber die Krankenkasse informieren, denn ich halte es für sehr gefährlich, da mein Vater noch einige andere schwerwiegende Erkrankungen hat (die dem KH bestens bekannt sind) und die muss man mit berücksichtigen.

Alles super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 0.6,01,014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier auf der Kardiologie,(06,01,14-16,01,14) und kann nur sagen alles super, Ärzte, Krankenschwester und Krankenfleger,
sind alle nett und freundlich,war gerne hier.

Für in katholisches Krankenhaus welches christliche Werte vermittelt beschämend

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Kein ärztliche Beratung bekommen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärztliche Anwendungen wurden vom null Bock Personal nicht umgesetzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Es gibt dort auch fleißige und engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Es gibt dort einige mit Kein Bock Moral
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Generell möchte ich erstmal sagen, dass ich nicht alle Mitarbeiter des Krankenhauses schlecht machen möchte, es gab auch fleissige Mittarbeiter auf der Station.
Zum Verlauf, mein Vater hatte Lungenkrebs und kam wegen akuter Atemprobleme in die Innere. Ich war mir sicher er wird das Krankenhaus nicht mehr lebend verlassen (wegen seines Gesundheitszustandes) dies war dann auch so.
Ich versuchte vom ersten Tag an ein Arzt zu sprechen, was wohl ein RIESENProblem im Marienhospital ist, dreimal (an verschieden Tagen) wurde der Termin von Seiten der Ärzte abgesagt, am vierten Tag sollten meine Frau und ich auf dem Gang vor dem Krankenzimmer auf den Arzt meines Vaters warten. Nach 30 Minuten Wartezeit ist eine Ärztin an uns vorbei ins Zimmer meines Vaters, ich fragte im Schwesternzimmer ob das die Ärztin sei, dies würde mir betätigt. Nachdem ich diese Ärztin erwischte sagte sie mir, sie hätte keine Zeit jedem Angehörigen persönlich zu sprechen, ich sollte meinen Vater fragen, der wüsste schließlich alles und weg war sie. Dazu muss ich sagen, mein Vater lebt alleine und ich bin das einzige Kind. Danach bin ich ins Schwesternzimmer und hab hab meiner Wut kundgetan. Ich sollte es dann am nächsten Werktag um 14-16 Uhr (sind angeblich Sprechzeiten) nochmal versuchen. Am nächsten Werktag kam dann aber die Ärztin in Krankenzimmer, ich war gerade bei meinem Vater und sie berichtete... von dem nahen Ende.
Mein Vater sagte mir, er soll eigentlich eine Emulsion für den trockenen Mund und Hals (wegen der Sauerstoffgabe) seit dem ersten Tag bekommen die er aber nur einmal am ersten Tag bekommen hat. Ich fragte die Ärztin nach dieser Emulsion, sie war total verwundert das er diese nicht vom Personal bekommt, weil diese aber in der Krankenakte vom Personal abgeharkt wurden. Ich war selbst fast den ganzen Tag bei meinem Vater, er hat die Behandlung definitiv nicht bekommen. Die Ärztin IST dann ins Schwesternzimmer es hat wohl "Anschisse" gegeben, aber ehrlich auf Kosten von sterbenden Menschen sich eine ruhige Schicht zu machen und den Patienten schmerzlindernde Medikamente zu verwehren ist der Hammer!
Nach 10 Tagen Krankenhausaufenthalt meines Vaters bin ich wieder wutentbrannt ins Schwesternzimmer, dort habe ich mich beschwert, wie es sein kann das mein Vater, obwohl er mehrere Schlafanzüge mit hat, nicht mal ein Neunen angezogen bekommt.
Wir könnten das leider nicht selber durch die ganzen Schläuche und die Schwäche meines Vaters. Schade 2000 Zei

Hygiene

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Urologie
Erfahrungsbericht:

Hygiene entspricht nicht den RKI Richtlinien

Rückkehr ins Leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Ärzte tolles Pflegepersonal auf Intensiv und Station
Kontra:
Krankheitsbild:
akuter Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Aufenthalt im Marien-Hospital nach einem Herzinfarkt mit zweimaligem Herzstillstand fühlte ich mich rund um gut und sicher aufgehoben. Sowohl die kompetente Behandlung / OP durch die Fachärzte' als auch die fürsorgliche und freundliche Betreuung durch das Stationspersonal gaben mir ein Gefühl von Geborgenheit. Auch für; die medizinische Nachsorge( Reha) wurde vom Sozialen Dienst des Hauses schnell und unkommpliziert gesorgt. Ich kann nur jedem in meiner gesundheitlichen Lage wünschen' auch an dieses Krankenhaus verwiesen zu werden. Mein Dank gilt alllen Ärzten und Schwestern der Notaufnahme und dem gesamten Intensiv und Stationspersonal.

Einfach nut TOP!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
dasgesmate Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Chronische Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur das größte Lob aussprechen, was vorstellbar ist. Ich bin im Mai 2013 mit akutem Nerenversagen ins MArien-Hospital eingeliefert worden. Nach einer Nierenbiopsie ist es zu einer Nierenblutung gekommen und ich musste notoperiert und die rechte Niere musste entfernt werden. Ich wurde in letzter Sekunde gerettet. Ich kann mich immer wieder nur ganz herzlich bei Dr. Schmidt und seinem gesamten Team bedanken. Ohne diese Menschen würde ich hier nicht mehr sitzen. Auch im weiteren Verlauf der Berhandlung und der mittlerweilte regelmäßig stattfindenen Dialyse werde ich immer lieb und nett behandelt. Man fühlt sich fast wie zuhause. Wo kann man das schon von einem Krankenhaus sagen.
Ein ganz besonder Dank geht an Dr. Kowatsch. Er weiß schon, wofür.
So macht der Gang zur Dialyse auch sogar noch Spaß.

Freundlichkeit und Umgang

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (fraglich)
Pro:
Kontra:
Respektlosigkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade aus diesem Krankenhaus geworfen worden, weil mein Freund sich nicht bewegen kann da rr n Schlauch in der Lunge hat, und sich an mich legen wollte.
Eine Schwester meinte wir sollen uns ein anderes Zimmer nehmen, und als mein Freund sie darauf aufmerksam machte das er sich nicht bewegen kann kam nur "jaja anderes Zimmer".
Auch wurde gesagt das es ja für die Mitpatienten unangenehm sein kann. Was sie nicht fanden.
Ich ging zur Toilette und als ich vor den Raum trat schoss eine kleine Frau heraus und fing an mivh zu beschimpfen. Ich solle mich ansehen, wie unhygienisch ich bin, ich werde zur Rechenschaft gezogen falls sich etwas bei meinem Freund entzünden sollte usw. Ich forderte sie freundlich auf, ihren Ton zu senken und anständig mit mir zu reden, worauf hin ich die Bemerkung bakam das eine andere Schwester es mir bereits nett mitteilte und sie ihren Ton nicht ändern wird. Mein versuch der Guten mitzuteilen das ihre Kollegin sagte es seihe ok, wenn sich keiner belästigt fühle, dass es keine böse Absicht war endete darin das sie mich nun förmlich anschrie und sagte "ich will dich hier nie wieder sehen!"
Ich bin eine erwachsene Frau, die ihrem Mann lediglich einen gefallen tun wollte. Es werden weder förmlichkeiten beibehalten noch vernünftig gesprochen.
Und dazu kommt das man auch noch beleidigend wird. Ich bin wirklich sprachlos, und möchte deswegen diese Information mit euch teilen. Ich hoffe es passiert euch nie, und wenn hoffe ich könnt ihr euch besser verteidigen. Ich könnte natürlich nun noch mehr erzählen, aber ich glaube das reicht...

Schmerztherapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09.2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Professionell, fachkundig und freundlich
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Woche Schmerztherapie aufgrund meines Bandscheibenvorfalls in der Station 4 verbracht und mich bestens aufgehoben gefühlt. Die Zimmer sind etwas älter, aber gut ausgestattet. Mein Zimmer war ruhig gelegen mit Balkon. Das gesamte Schmerztherapie bestens organisiert, das gesamte Personal sehr kompetent und freundlich. Mit Herrn Dr. Krefeld als Oberarzt für die Chirurgie und Orthopädie habe ich einen äußerst kompetenten und menschlichen Arzt getroffen, der sich sehr viel Zeit nimmt. Die Verpflegung war in den gesamten Woche schmackhaft und abwechslungsreich .
Eine durchweg zu empfehlende Krankenhaus.

"Medizin mit Menschlichkeit"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Zeit vom 10.06. - 23.06. 2013 auf der urologischen Stat. 5 des MH gelegen. Ich wurde innerhalb von 1 Woche 2 x operiert (Entfernung der linken Niere) und muss sagen, dass der Umgang der Ärzte mit mir, das Pflegepersonal (... für mich waren es Pflegeengel!!!) und überhaupt der gesamte stationäre Aufenthalt dem Slogan der Klinik "Medizin mit Menschlichkeit" absolut gerecht wird!
Auch wenn die Ärzte einen langen OP-Tag hatten, sie waren immer freundlich, haben Zeit für mich gehabt, hatten immer ein offenes Ohr für meine Fragen. Die Arztvisite ging meist 2x am Tag über die Station.
Die Ärzte der Anästhesie waren mehrfach bei mir und auch bei meiner Bettnachbarin um zu erfahren, wie die Narkose war. Wie die Schmerzen einzuschätzen sind, wie es mit der Übelkeit war, nur um die Anästhesie zu optimieren. Auch mit der Betonung darauf, dass der Mensch wirklich keine Schmerzen aushalten muss, man versucht alles menschenmögliche zu tun, um dem Pat. dahingehend zu helfen.
Das Pflegepersonal auf Stat. 5 ist einsame Spitze. Auch hier: IMMER freundlich, trotzdem es an manchen Tagen richtig viel zu tun gab. Nie gestresst, man hätte es sogar verstanden... Auch hier immer ein offenes Ohr, Verständnis für die persönliche Situation (Mir ging es zeitweise auch körperlich wegen Schwäche + Schmerzen nicht gut. War immerhin auch 2x ein heftiger Schnitt!) ... es war aus meiner Sicht alles nur GUT!

Mein DANK geht an Dr. Sommerfeld und sein Ärzteteam! An die zuständigen Ärzte der Anästhesie und an all meine Pflegeengel auf Station 5.
Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen mit dieser Klinik, die ich dort machen durfte und würde sie uneingeschränkt weiterempfehlen!!!

Nachtrag: Ich kann manche Bewertungen in diesem Forum nicht nachvollziehen!?!?

Hilfe für Kinder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1965+
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die dissoziierten Kinderanteile waren immer zufrieden; das war ihre Überlebensaufgabe)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (immer nur Angst)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Ahnung)
Pro:
Kontra:
Keine Hilfe gegen häusliche Gewalt
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterungen, "Unfälle"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist endlich Zeit, dass wir ein Recht haben, darüber zu schreiben, was mit uns geschah, als wir regelmäßig als Kind in dieses Krankenhaus eingewiesen wurden. Wir hatten sehr oft "Unfälle", Folgen der Misshandlungen und des Missbrauchs zu hause und es hat NIEMALS, wirklich NIEMALS irgendwer des Personals, ob Ärzte oder Pflege dem Kind, das wir waren, Hilfe gegen dieses zerstörende Elternhaus angeboten. Sie haben nichts kapiert, die Verletzungen nicht, die Tränen nicht, die Alpträume nicht, die Dissoziationen nicht. Wir wünschen sehr, dass sich das geändert hat für alle Kinder!

unter aller......

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Arbeitsmoral
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin mit beidseitiger NierenENtzündung. Ich bin sehr unzufrieden mit dem Ablauf als ich ankam. Ich kam in die notaufnahme und wartete..endlich kam der Arzt, doch auch ein Notfall.. Okay kein Problem, da ich dachte ich bin danach dran.. Der Arzt kam jedoch raus und ging... Er ging einfach und niemand wusste wo hin.. Ich saß dort mit meinen schmerzen, dazu kommt noch privatPatient, und er kam und kam nicht wieder.. Die Schwestern versuchten ihn mehrmals vergeblich zu erreichen.. Ich war schon kurz vorm ausrasten, da wollen die mir ernsthaft klar machen, dass der Arzt gerade auf intensiv und deshalb verhindert wäre. Darauf erwiderte ich, dass ich das jetzt nicht so glauben kann, da man auf intensiv einmal dran geht und bescheid sagt um nicht noch weitere nervende Anrufe zu riskieren.. Die Schwester gab mir Recht und sagte sie könne leider nichts machen außer Warten. Eine Frechheit hoch 10..des Weiteren bin ich mit dem Oberarzt mehr als weniger zufrieden. Sehr unfreundlich und bloß schnell alles abfertigen und weg.
Alles in allem ist dieses Krankenhaus wirklich nicht weiter zu empfehlen!

Gute Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Intensivstation super, gutes Pflegepersonal auf Station 1
Kontra:
Verständigungs Schwierigkeiten mit Stationsarzt
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Pflegepersonal, freundlich nett und höflich!
Betreuung durch Stationsarzt nicht zufriedenstellend, Verständigung sehr schwer und immer das Gefühl nicht verstanden zu werden.

Unterfordertes Pflegepersonal ?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4 / 13
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal war bemüht . Maximal .)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr OBERFLÄCHLICH .)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Der UNFANG der Untersuchungen war O.K. .)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahmewartezeit häufig 3 - 6 Stunden ! .)
Pro:
Arztuntersuchungen auserhalb der Station 1 .
Kontra:
Arztuntersuchung ? Innerhalb der der station 1 .
Krankheitsbild:
Allgemeine Herzprobleme .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren ,
meine persönlichen Erfahrungen sind :

Dreibettzimmer station 1 = alt,sauber,eng .
Essen : Passend zum Gesamtbild = 3-
Praktikanten = Freundlich = Top .
Pflegepersonal auf der Station = Flop .
Die Verwaltung beim Einchecken = Freundlich .

Sehr gutes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Ventriglio und Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nabelbruch mit Dünndarmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr gutes Krankenhaus. Alle sind freundlich kompetent, die ärztliche Versorgung war erstklassig. Habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

Die Operation, eine sehr gute Entscheidung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste Betreung, beste Beratung, beste Operation
Kontra:
Krankheitsbild:
Laser-Operation bei einer vergrößerten Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mir mein Hausarzt und mein Urologe dringend empfohlen hatten, meine stark vergrößerte Prostata mit großer Restharnbildung operieren zu lassen, entschied ich mich, diese Operation Anfang Dezember 2012 im Prostata-zentrum des Marien-Hospitals in Marl durchführen zu lassen. Heute weiß ich, dass diese Entscheidung sehr gut war. Von der ersten Minute meines Krankenhausaufenthaltes fühlte ich mich geborgen, weil jede Minute, von der Aufnahme bis zur Entlassung, bestens organisiert war und von höchst qualifiziertem und freundlichem Fachpersonal begleitet wurde. Alle Ängste, die ich vor der Operation hatte, wurden mir durch genaueste Aufklärungen und Beratung genommen. Die Operation war von der Vorbereitung auf die Operation über die Anästhesie und die Durchführung der Läseroperation bis zur Betreuung im Aufwachraum ein sehr positives Erlebnis. Nach der OP wurde die hervorragende Betreuung und Nachsorge auf der urologischen Station fortgeführt. Der Erfolg der OP war schon nach kurze Zeit zu erkennen, keine Restharnbildung durch Rücklauf in die Blase und endlich ein problemloses Wasserlassen, ein sehr angenehmes Gefühl!

Ein gutes Gefühl!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von der ersten Minute der Aufnahmeuntersuchung
bis zu meiner Entlassung kompetent und gewissenhaft medizinisch versorgt und sehr fürsorglich behandelt.

Die Ärzte informierten mich sehr verständlich über mein Krankheitsbild und die notwendige Therapie. Das Pflegepersonal auf der kardiologischen Station war trotz der vielen Arbeit immer freundlich und für einen Scherz zu haben.

Wenn noch mal ein Krankenhausaufenthalt notwendig wäre, würde ich mich immer gerne für das Marienhospital Marl entscheiden.

Blanker Horror und Versuchslabor

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer gehts nimmer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (statt Beratung nur patzige Weisheiten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Assi-Ärztin und andere Ärzte total überfordert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da wird man nicht ernst genommen und abgewimmelt)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte für mich inkompetent
Krankheitsbild:
COPD/Schmerzpatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 des blanken Horrors!!!
Dann wurde mir unterstellt, dass ich noch die rechte Seite der SD habe. Als ich widersprach wurde mir auch da noch der Missbrauch von L-Thyroxin unterstellt. Nun dann sagte ich, dass in der Medikamentenverordnung der Schmerztherapeutin und anderer Ärzte nichts umgestellt (habe das von mir aus der Station zufaxen lassen) wird und ich meine Tabletten jetzt selbst mitbringe, brachte dann bei der Assi-Ärztin dann innerlich das Fass zum überlaufen. Und jetzt werde ich von der als Psychopatin hingestellt. Der Chefarzt unterschrieb das auch noch. Er hat mich nie gesehen, keine Unetrlagen gelesen. NICHTS!!! Jetzt will ich diese Diagnose streichen lassen. Meine Hausärztin weiß von nichts, obwohl AÄ mit angeblich das durch gesprochen hat. Ich verfluche dieses KH...
Keine da ist in der Lage mal sich Diagnosen faxen zu lassen. mal zu lesen.... Der Patient hat zu hören und mss alles über sich ergehen lassen. Wenn nicht, dann ist man ein PSYCHOPAT!!!
Wenn der Passus nicht gestrichen wird, dann werde ich den öffentlichen Weg beschreiten. Es reicht!!!Die haben noch nicht einmal eine Beschwerdestelle. Nur beim Chef und da sind sehr lange Wartezeiten!!!

Unterstellungen und falsche Diagnosen im Arztbrief, patzige Ärzte, nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer gehts nimmer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (statt Beratung nur patzige Weisheiten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Assi_ärztin und andere Ärzte total überfordert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da wird man nicht ernst genommen und abgewimmelt)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte für mich inkompetent
Krankheitsbild:
COPD/Schmerzpatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte plötzliche Luftnot. Bin dann zur Klinik, die ich von einer verpfuschten Nieren-OP und anderer peinlicher Vorfälle in Erinnerung habe. Da gab man mir, ohne vorher nach Allergien und Unverträglichkeiten zu fragen, Novalgin (auf das reagiere ich heftig). Nach kurzer Zeit fing die Haut an zu brennen. Meine Begleitung schaute nach und meldete das den Assi-Arzt. Der ließ dann ein Gegenmittel durchlaufen. Aber die Vigo spielte nicht mehr mit. Es kam ein Oberarzt und wollte einen neuen Zugang in die Armbeuge legen. Ich erklärte, dass da z.Z. nicht gestochen werden darf, weil dort kleine Ports vom Onkologen gelegt werden sollen (Venen sehr stark geschädigt). Das wäre ihm egal, ich bin ein Notfall und habe kein Mitspracherecht. Wenn nicht in die Beuge dann bin ich ja gesund und kann gehen und wenn ich gehe muss ich unterschreiben. Nach Anruf bei der TK (die gab mir Recht) teilte ich dem Arzt das Ergebnis des Gesprächs mit. Das wäre ihm immer noch egal. Ein Pfleger legte mir dann im Unterarm ohne Probleme eine Vigo. Das muss den Doc wohl mit genommen haben, da er noch unbeherrschter wurde. Ich verließ die Klinik. Da es über WE nicht besser wurde ging zum Hausarzt, der mich wieder einwies. Eine Ärztin kam moserte mich an, dass das hier kein Hotel sei und ich nicht kommen und gehen kann wie ich will. Auf Station nahm man das allg. Dokublatt auf. Bin Polyneuropathie-Patientin und auf sehr starken Schmerzmedis angewiesen bin und zudem nach einem Schilddrüsenkarzinom an eine latente Überfunktion gehalten werde, wurde im Entlassbief als 7. Diagnose Psychopatie, Verdacht auf Schmerzmittelabusus geschrieben. Dazu muss ich sagen, dass ich immer wieder auf Unverträglichkeiten und frühere Diagnosen hinweisen musste, was der Assi-Ärztin nicht passte (habe mich halt freundlich gewehrt). Ich soll doch die Diagnosen immer mitbringen (das bei einem Notfall?). Als ich die Kaliumtabletten nicht nehmen wollte (da Niereninsuffizienz) wurde mir patzig gesagt, dass ich ja die Klinik sofort verlassen kann. Entweder ich nehme sie oder ich soll gehen. Das war Teil 1

Prostata Entfernung mit "DaVinci"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Technisch und Menschlich TOP
Kontra:
leider an manchen Stellen zu wenig sauber
Krankheitsbild:
Prostata Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war vom 10.-21.08.2012 dort um die Prostata "durch" den Roboter DaVinci entfernen zu lassen-
Nach der OP, im Intensiv Aufwachraum, eine ganz warmherzige wohlfühl Betreuung.
Habe nur 6 kleine Narben am Bauch-
Das OP Personal war am 20.8. mit dem Verlauf und der Erhaltung bestimmter nervlicher Bereiche sehr zufrieden...
ICH auch !!
Das OP Personal, sofern man mit ihnen nach der OP bei Visiten in Kontakt kommt ist für alle Fragen offen, nimmt sich Zeit für Erklärungen und ist super freundlich und Hilfsbereit.
Das Pflegepersonal der Station 6 ist absolut TOP. es gibt nicht eine Schwester die davon abweicht.
Ich kenne nur diese Abteilung aber diese Abteilung ist eine Vorzeigeabteilung !!!

In meinen Fragebogen der Klinik habe ich als einzigen wirklichen Schwachpunkt die mangelhafte Sauberkeit des Reinigungsdienstes erwähnt. Die Schwestern mit denen ich über bestimmte Bereiche im Nassbereich gesprochen habe gaben mir Recht.....aber die Klinikleitung muss wohl zu sehr rechnen.
Das Essen: ausreichend wie bei Muttern, für mich nicht ganz so wichtig, habe nie gehungert....zu Hause schmecht es besser
unterm Strich:
In diese Urologische Abteilung würde dennoch ich jederzeit wieder gehen

Ihr Krankenhaus ist eine reine Zumutung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde als Patient nicht ernst genommen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Gespräche möglich!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bekam keine Schmerzmittel, mir wurde gesagt ich solle meine eigenen Schmerzmittel nehmen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Termin zwei Stunden Wartezeit, Personal sehr unfreundlich.)
Pro:
Anästhesistin sehr freundlich und kompetent.
Kontra:
Personal und Aufnahmearzt sehr unfreundich.
Krankheitsbild:
Blasencarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

um es gleich vorneweg zu sagen: Ihr Krankenhaus ist eine reine Zumutung!

Mein Mann wurde Dienstag mit Blut im Urin in Ihr Krankenhaus gebracht. Vorher wurde beim Urologen festgestellt, dass er ein Blasencarzinom hat.

Es lief hier so Einiges schief. Bei der Aufnahme musste er zwei Stunden warten trotz Termin. Als er bei der Hitze um Wasser bat wurde ihm gesagt er solle nichts trinken da er etwas mit den Nieren habe. Die Schwester bemerkte ihren Fehler dann ca eine Stunde später.

Er bekam einen Zugang gelegt. Ultraschall wurde gemacht und die Prostata untersucht. Der Arzt wurde vorher nachdrücklich darauf hingewiesen das Mein Mann eine Generalisierte Angsstörung hat. Darauf hat weder der Arzt noch die Schwestern Rücksicht genommen, der Arzt war sehr unfreundlich und meinte mein Mann sei wohl etwas empfindlich. Wie die Op verlief und ob was jetzt geschieht wurde uns immer noch nicht mitgeteilt. Der Bericht der Histologie wurde nicht mit uns besprochen.

Ihr Krankenhaus hielt es nicht für möglich, ihm einige Vorlagen zu geben, mit der Begründung die bräuchte mein Mann nicht wenn er sich die Schläuche nicht ziehen lassen hätte. Mein Mann hatte es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten da wohl der Katheter verstopft war.

Ganz ehrlich? Ich finde es zum Ko…. Ich bin zutiefst erschüttert über das Verhalten Ihres Personals. Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten, speziell gegen diesen Aufnahmearzt, der sich benommen hat wie ein Pferdedoktor.

Ich hoffe, Sie überdenken die Arbeitsweise Ihres Personals und für all Ihre anderen Patienten hoffe ich, dass das ein Ausnahmefall war. Ich werde meinen Mann heute nach Hause holen und ihn dann in ein anderes Krankenhaus einweisen lassen. Die Berichte der Op und Histologie werden dann vom dort zuständigen Arzt angefordert!

2 Kommentare

Angel3110 am 19.12.2012

Hallo!!!
Leider ist ihr Mann kein Einzelfall... Die haben mich 2007 zum Schmerzpatienten gemacht... Schmerzen wurde ignoriert...
Ich wünsche Ihnen Beiden alles Gute!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

die können sich nicht entscheiden..

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (verwaltung ging recht schnell)
Pro:
essen schmeckt teilweise gut
Kontra:
hygiene,unterbesetzung,keine kompetenten ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also bisher dachte ich dass es ein wunderbares krankenhaus wäre...sonntag wurde ich eingeliefert weil ich schmerzen im blinddarm bereich hatte.dann ging es mir die ganze zeit nicht besser,am montag bekam ich ein abführmittel und mir wurde viel zu oft blut abgenommen und die nadel für die infusionen wurde mir bis ins handgelenk geschoben dass ich sie bisher nur eingeschränkt bewegen kann..doch jetzt kommt der oberhammer!ich wurde gestern,dienstag,entlassen obwohl ich dem chefarzt sagte ich habe noch schmerzen!bei der visite meinten dann die ärzte dass ich wieder kommen sollte wenn ich schmerzen habe!so dann wurde ich wirklich förmlich aus meinem zimmer geworfen,eigentlich war abgemacht dass ich das zimmer auch erst um ca zwei uhr verlassen durfte weil meine mutter mich dann erst abholen konnte wegen arbeit und ich bin halt noch minderjährig.sprich ich durfte zwei stunden irgendwo im krankenhaus sitzen um überhaupt ein dach über dem kopf zu haben und wurde mit samt sachen aus dem zimmer geworfen obwohl es ganz anders abgesprochen war..nur weil die platzmangel haben!dann bin ich gestern abend wieder zu meinem hausarzt gefahren wegen den schmerzen,der meinte nur zu mir:ich würde dich am liebsten packen und ins krankenhaus zurück schleudern!" denn er hat festgestellt dass die schmerzen weiterhin am blinddarm sind und nicht wie die ärze dreist in den bericht geschrieben haben dass ich verstopfung hätte!totaler quatsch!also rief mein hausarzt dort an und hat klar gemahct dass ich nachher wieder hin soll und bald wahrscheinlich eine op bekomm...aber durch eure ganzen bewertungen hab ich echt angst bekommen das ist nämlich meine erste op :/ich will jetzt auch nicht als nazi oder so rüber kommen(hab auch nichts gegen ausländer!wirklich!!)aber auf meiner station waren fast nur ausländer die mich kaum verstanden haben.nur ein junge(sfj'ler)nichviel älter als ich hat sich als einziger viel mit mir beschäftigt und meiner zehn jahre älteren bettnachbarin.ich bin verwirrt!

Unfähige Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kardiologie besteht aus unfähigen Ärtzen,teilweise verstehen Sie noch nicht einmal die deutsche Sprache,Ich wurde mit einem Blutdruck von 245/145 mit dem Notarzt eingewiesen.In der Notaufnahme hat der zuständige Arzt laut Entlassungsbericht Untersuchungen angegeben,die er überhaupt nicht gemacht hat.Es wurden auf der Kardiologie die notwendigen Herzuntersuchungen durchgeführt,bei meiner Entlassung habe ich dann nach der Auswertung des Langzeit EKG s und des Langzeitblutdruckes gefragt,die Ärztin meinte daraufhin als Fragestellung ,wurde das überhaupt gemacht? Das Schlimme daran war das ich mit einem Blutdruck von 180/100 und einem Druck auf der Brust einfach aus dem Krankenhaus entlassen wurde.Wie sich dann bei meinem Hausarzt herausstellte habe ich eine schwere Nierenerkrankung,die sich von den Blutwerten ableiten lässt.Ich bin kurz vor einem Nierenversagen,da frage ich mich wirklich was haben solche Mediziner wohl für ein Gewissen.Diesen Ärzten im Marienhospital werde ich nie wieder mein Vertrauen schenken.

Herzinfarkt optimal behandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Versorgung
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Am 21.7.11 wurde ich mit einem akuten Herzinfarkt in der Klinik vorstellig. Von der Pforte bis zum Herzkatheterlabor vergingen weniger als 5 Minuten. Alle Mitarbeiter erkannten sofort die Ernsthaftigkeit der Situation und reagierten professionell. Auch im weiteren Verlauf überzeugten die Abläufe durch souveränes und hochprofessionelles Verhalten aller Mitarbeiter. Notwendige Zusatzuntersuchungen wurden schnell und termingenau durchgeführt. Zu jedem Zeitpunkt war ich umfassend informiert. Das Essen ist gut, könnte aber besser sein. Die Zimmer waren ausreichend groß und ansprechend eingerichtet.

hippokratische Ärzte Eid - davon ist hier in der Mehrheit nichts bekannt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wie im Bericht erwähnt, ist hier der bulgarische Stationsarzt und auch ein Assistenzarzt der Intensivstation positiv zu erwähnen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Organisation der anschließenden Kur über den sozialen Dienst)
Pro:
nettes Schwesternpersonal
Kontra:
Arroganz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit Verdacht auf Herzinfarkt. 2 Std.Intensivstation, dann Verlegung auf Kardiologie wg. Bettenmangel. Nach sechs Std. Bestätigung meiner eigenen Diagnose Herzinfarkt durch einen fähigen Assistenzarzt. Nachts um zwei also zurückverlegt auf Intensivstation. Morgens um sieben zur Herzkatheteruntersuchung. Der durchführende Arzt teilte dann mit, dass er sich nicht vorstellen könnte, dass da was sei. Entschuldigung, lesen sie vorliegende Untersuchungsergebnisse? Wäre schonmal hilfreich. Dann doch die sichtbare Engstelle gefunden. Behoben mit Stent. Fertig. Keine große Information. Ich passte auch nicht ins Bild. Weiblich, 46, Nichtraucher, 53 kg, Sportler, nicht familiär vorbelastet. Ich störe jede Statistik. Abends weiterhin Beschwerden. Erneut zur Katheteruntersuchung. Behandelnden Arzt aus dem Feierabend geholt. Die drei durch die Behandlung Führenden kümmern sich nicht ein bisschen um die "Würde des Menschen". Hier wird über den nackten, frierenden Patienten hinweg gelacht und Spaß gemacht, dass man Sorge hat, dass hier die Sorgfaltspflicht auf der Strecke bleibt. Zwei Tage Intensivstation. Personal, was dadurch auffällt, dass es laut über die Betten hinweg sein Privatleben ausbreitet. Und ein Oberarzt, der einen bei der Visite anraunzt: Rauchen Sie? Nein! Kein weiteres Gespräch aus seiner Sicht notwendig. DANKE für die umfassende Nichtinformation. Entlassung nach 6 Tagen mit einem Blutdruck von 80:50. Aber auf der kardiologischen Abteilung wenigstens einen bulgarischen Stationsarzt, der sich die Zeit nahm für evtl. Erklärungen. Pflegepersonal beschwerte sich (und ich glaube zu Recht) bei den Patienten über permanente Unterbesetzung, Personal, welches ausscheidet wird nicht mehr ersetzt. Dank des sozialen Dienstes konnte ich nach weiteren sechs Tagen meine Kur antreten, wo dann auch eine vernünftige Einstellung der Medikamente vorgenommen wurde. Vielleicht mal nachlesen, was der hippokratische Ärzte Eid so beinhaltet!

Erster Eindruck positiv, aber dann.............

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wurde von dem erstuntersuchenden Oberarzt bei Erstanamnese verunsichert!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Trotz Hinweis auf Panik-/Angststörung konnte postop. erst durch Intervention eines niedergelassenen Neurolgen eine Medikamention erfolgen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kommunikation auf der ärztlichen Ebene scheinbar ein Fremdwort)
Pro:
Fachl. kompetenter Chefarzt
Kontra:
Kommunikation auf der ärztlichen Ebene unbekannt?
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde in der Zeit vom 05.11.-08.11.2010 durch Herrn Dr. Sommerfeld im Marien - Hospital Marl wegen einer kurzzeitig bestehenden schmerzlosen Makrohämaturie, BPH, stationär behandelt. Am 5.11. erfolgte BH – Varizen - Koagulation in ITN.
Habe vor der stat. Aufnahme deutlich darauf hin gewiesen, dass ich Panik- bzw. Angstpatient bin.

Dieser Hinweis wurde jedoch durch die vertretungsbevollmächtigten Oberärzte absolut ignoriert. Am 2. postoperativen Tag, bekam ich plötzlich sehr starke Schmerzen im Bereich des liegenden Dauerkatheders sowie eine ausgeprägte Panik- und Angstattacke, erst durch telefonische Intervention meines niedergelassenen Neurologen konnte dann eine entsprechende medikamentöse Therapie eingesetzt werden. Auf die unqualifizierten Äußerungen des behandelnden Oberarztes zu meinen Panik- und Angstattacken auch gegenüber Fremden möchte ich hier nicht weiter eingehen.

Beim Abschlussgespräch wurde keine Weiterempfehlung zur Antibiotikatherapie gegeben, es erfolgte lediglich der Hinweis auf meine vergrößerte Prostata, die einer TUR / Schälung bedürfe.

Nachdem ich nach ca. 10 Tagen wegen Dauerbeschwerden und blutbeimengungen beim Urinieren erneut Herrn Dr. Sommerfeld aufgesucht habe und ihm von regelmäßigen Abgängen von Restkoagulaten berichtet, konnte zumindest nun differentialdignostisch eine Blasenentzündung diagnostiziert werden. Außerdem wies er darauf hin, dass noch bis zu 8 Wochen nach dem Eingriff solche Koakel abgehen könnten. Zeitgleich erfuhr ich, dass im Marien Hospital Mal auch ein sogenannter Rotlichtlaser bei einer TUR zum Einsatz kommt.

Hier stellt sich allerdings für mich die Frage, warum die BH – Varizen - Koagulation nicht gleich mit diesem Gerät zur Vermeidung späterer etwaiger Nachblutungen erfolgte?

Habe seit dem Eingriff ständig Brennen und Druckgefühl beim Urinieren sowie eine „Sextanerblase“; dies war vor dem Eingriff bei mir eine absolut unbekannte Größe. In der Nacht vom 09./10.12.10 gingen erneut unter extremsten Schmerzuständen mehrere Riesenkoakel mit Nachblungen ab. Meine Lebensqualität tendiert nach der obengenannten operativen Intervention eher gegen Null.

Vollste Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.11. bis 22.11.2010 im Marien-Hospital in Marl - Abteilung Urologie zur Prostata-Operation. Ich kann das Krankenhaus auf alle Fälle empfehlen. Von den Ärzten bis zu den Krankenschwestern. Es war immer einer für mich da - in Punkto Information über meine Krankheit und Operation, sowie auch für meine benötigte Pflege danach. Es war alles optimal! Obwohl ich „nur“ Kassenpatient bin! Die Verpflegung aus den auszuwählenden Speisen war jedesmal sehr gut und schmackhaft.
Ich bedanke mich noch einmal für die sehr gute ärztliche Behandlung und für die sehr gute Pflege.

2 Kommentare

Tiger900 am 11.03.2011

Haben ggf. pekuniäre Effekte Ihren positiven Gesamteindruck beeinflusst?

Ausser der Abteilung (Priv. Doz. Dr. Riesener) werde ich um die Klinik "am Rande der Stadt" zukünftig einen weiten Bogen machen! Kenne diese "Knatterbude" noch aus Zeiten Dr. Tenkhoff, Dr. Jax, Dr. Schwarzhoff ect. Hat sich kaum etwas grundlegend verändert; der Mief vergangener Zeiten schleicht noch immer durch die "Anstalt"!

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
hygn. nein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung in der Urologie.

Mein Mann wurde vor 4 Wochen stationär aufgenommen. Es gab einige Missverständnisse, die sich aber nach einem Gespräch geklärt haben. Auf der Station, wo mein Mann jetzt liegt, fühlt er sich gut behandelt. Ihm wurde die Schiene entfernt und es geht ihm jetzt besser.

Ich war voll zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles Klasse)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und zügig)
Pro:
gute Aufklärung, sehr freundlich, kompetent
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Klinik bzw. mit der Urologischen Abteilung sehr zufrieden. Die Ärzte und Pfleger waren allesamt sehr nett und zuvorkommend. Die Ärzte sind meiner Meinung nach kompetent und wissen was sie machen. Ich wurde über alles wichtige informiert und man fühlt sich gut aufgehoben.
Ich möchte auf diesem Wege auch dem Pflegepersonal, welches sich sehr um mich gekümmert hat, ein großes Lob aussprechen. Ihnen war kein Weg zuviel und sie waren auch immer sehr freundlich, was bestimmt nicht immer leicht ist.
Man hat sich rundum gut versorgt gefühlt, egal ob im menschlichen oder medizinischen Bereich.

Abgezockt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Termine wurden pünktlich eingehalten
Kontra:
Rechnung für Chefarztbehandlung, den ich nie gesehen habe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Überweisung durch Urologen zur Prostatektomie wegen Prostata-Ca. Vom Urologen wurde Termin mit Chefarzt gemacht, der aber beim Termin verhindert war (kann passieren) Voruntersuchung durch Oberarzt, neuer Termin zur Stanzbiopsie. Telefonisch hat mein Urologe um eine Dormicum Schmerzausschaltung bei Biopsie gebeten. Habe damit bei Coloskopien gute Erfahrungen gemacht.
Beim vereinbahrten Termin war der Chefarzt, den ich eigentlich erwartet hatte wieder nicht da. Ich wurde komentarlos von einer Ärztin aufgerufen, die von der erbeteten Kurznarkose natürlich nichts wußte. Mit viel Zureden haben wir uns dann auf eine Lokalanästhesie geeinigt. Die Biopsie war zu ertragen, die Nachbeschwerden waren allerdings stärker als nach der Prostatektomie, die ich nach diesen Erfahrungen dann im Hyussen Stift in Essen habe durchführen lassen.
Als Krönung bekam ich dann eine Rechnung für eine Chefarztbehandlung und eine Rechnung vom Pathologen, die unverschämt hoch war (1600€). Ich fühlte mich so richtig abgezockt.

zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005-08
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
heilungsverlauf
Kontra:
nichts zu bemängeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war schon viermal dort...dreimal nieren einmal ne darm op...wurde stets zuvorkommend und gerecht behandelt...mir wurde sehr geholfen um mich wieder auf die beine zu bringen...alles klappte...das ganze personal...egal welche abteilung...war super...

Ein Albtraum!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch milde ausgedrückt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte, Essen, Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war die Hölle. Ich wurde nachts eingeliefert, weil ich starke Schmerzen hatte. Diagnose: Stau in der Niere durch verengtem Harnleiter. Die Ärzte sprache dann davon evtl. eine Niere entfernen zu müssen. Nach vielen Diskussionen mit mir und meinen Eltern wurde das dann wieder verworfen und es sollte erstmal nur eine Schiene gelegt werden.
Ich habe die Ärzte dann auch mehrfach darauf hingewiesen, daß ich Endometriose-Patient bin und daher weiß, daß sich E. auch im ganzen Bauchraum ausbreiten kann...ich wurde operiert, bekam einen Schiene in den Harnleiter und die Aussage, daß dort nirgends Endometriose war. Ich konnte es nicht glauben und auch mein behandelnder Gyn hat es sehr in Frage gestellt. Ich wurde dort tagelang gequält. Die Schiene im Harnleiter war die Hölle. Ich hatte unbeschreiblich Schmerzen, die für mich etwas von Folter hatten. Ich wurde dann nach einer Wo mit diesen Schmerzen entlassen.....und 2 Tage später war ich dann wieder da, weil ich es vor SChmerzen nicht ausgehalten habe. Die Ärzte dort meinten dann, daß ich aber wohl sehr empfindlich wäre und mich auch ein wenig anstelle.....auf mein Drängen hin wurde die Schiene entfernt und von dem Tag an war ich ohne SChmerzen. Bei der Abschlussuntersuchung hat mir dann ein Arzt gesagt, daß ich aber jetzt damit rechnen muss, daß mir bald eine Nierenfistel gelegt wird, weil es wieder auftreten wird und ob man das dann noch retten kann sei mehr als fraglich. Nach meiner Entlassung habe ich mich dann in gute Hände gegeben und bin ins Duisburger Krankenhaus gefahren und dort hat man dann bestätigt, daß im Marienhospital keine Kompetenzen am Werk waren und daß das Setzen der Schiene das Schlimmste war, was man in meinem Fall machen konnte. Im gesamten Bauchraum sowie Blase, Harnleiter und Niere war Endometriosegewebe und durch das Setzen der Schiene von innen und der Endometriose von außen am Harnleiter wurde der Harnleiter total festgesetzt und eigentlich ist der Harnleiter wie ein Muskel und MUSS beweglich sein. Ich wurde dort operiert, alles wurde entfernt und jetzt geht es mir gut

Tolle Urologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alle sehr menschlich und kompetent
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr menschliche Atmosphäre, super Ärzteteam und Pfleger, sehr kompetent, Zimmer ausreichend groß mit kleinem Balkon, Essen prima, Terminabsprachen mit anderen Abteilungen klappten reibungslos und ohne Wartezeiten

Gute Behandlung in der Chirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente Ärzte, super nettes Pflegepersonal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester kam Anfang 2008 an einem Wochenende als Notfall mit starken Schmerzen ins Marien-Hospital. Schon in der Aufnahme kümmerte man sich sofort um sie, obwohl ein großer Andrang herrschte. Die Ärzte und Schwestern nahmen sich Zeit, sie zu beruhigen und um ihr die Ängste , die sich aus der Diagnose ergaben ,zu nehmen. Es wurden sofort schmerzlindernde Mittel gegeben, die auch sehr schnell geholfen haben. Später auf der Station, war die Versorgung und Verpflegung super.

Gute Behandlung in der Kardiologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetenter Arzt, nettes Pflgepersonal
Kontra:
Zeitplanung bei der Aufnahme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Behandlung als neuer Patient bei Prof. Dr. Spieker, der durch zwei gezielte Fragen die Situation im Gegenssatz zum vorher behandelden Kardiologen erkannte und durch Coro und Stents beheben konnte. Nette und freundliche Behandlung auf der Station. Essen ok. Leider musste ich am ersten Tag einige Stunden auf ein freies Bett warten.

Es gibt auch positives

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super nettes Personal
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1 x 2006 (1 Woche) und 1 x 2007 für knapp 5 Wochen im Marienhospital.
Ich muss hier auch mal was positives los werden, jeder schreibt hier nur immer Negatives, das ist ja auch das Recht eines jeden einzelnen, seine ganz persönliche Meinung abzugeben und die ist bei mir halt positiv. Krankenhäuser sehe ich auch lieber von draußen, aber wenn man mal rein muss sollte man das beste daraus machen. Vor allem schaut Euch das Personal an, die in Schichten rund um die Uhr für uns da sind, aus deren sicht ist das bestimmt auch nicht immer angenehm mit manchen Patienten zu Arbeiten. Ich muss ja nicht ins Detail gehen. Als Patient sollte man versuchen den Genesungsverlauf mit zu bestimmen, in dem man sich nicht fallen läst, sondern mit daran Arbeitet. Ich kann auch nur von meinem Fall schildern, als ich im März diesen Jahres für knapp 5 Wochen rein musste, da Temperatur und zu hohe entzündungswerte hatte, so wie knapp 10 Kg abgenommen. Ich kann nur sagen man hat nicht locker gelassen woher die Ursache kommt, als erstes bekam ich einen Katheder , mit 54 Jahren hätte es ja was am Herzen oder in den Adern sein können, hat sich aber Gott sei Dank nicht bestätigt. Dann wurde eine Magenspiegelung gemacht, 2 Tage später eine Darmspiegelung, zwischendurch wurde ich zig mal Geröntgt, kam auch 2 mal in die Röhre, jetzt endlich hatte man es gefunden, einen Pleurarerguß unterhalb der Lungen, jetzt bekam ich noch eine Lungenspiegelung und eine Bronchialspiegelung unter Narkose, dabei hat man durch den Rücken eine Pleurarpunktion vorgenommen, um was sich nachher rausstellte nur Blut war, das war der Tag wo man mir sagte es müsse eingeschickt werden da es sich meistens zu 98 % Bösartig sein kann, das wurde mir aber auch schonend beigebracht, für mich waren es nur 5 Bange Tage bis ich erfuhr das es Gutartig ist. Zwischenzeitlich hat man aber schon angefangen prophylaktisch mir 57 Tüten Breitbandantibiotika alle 6 Stunden eine ,auch Nachts zu geben. Mit anderen Worten ich war nicht Bettlägerig und konnte und durfte mich auf dem ganzen Klinikgelände aufhalten, zwischendurch war ich auch in der Kantine des Krankenhauses, wo ich öfter vom Personal gerufen wurde wenn ich eine Anwendung hatte, im Gegenzug habe ich mir mein Wasser selber geholt und die leeren weg gebracht, auch nach dem Essen habe ich selber abgeräumt. Ich will damit nur sagen, das Personal wird immer weniger (der Verdienst auch) und die Patienten immer mehr, wir können Sie mit kleinen Dingen unterstützen, wie schon gesagt mit abräumen usw. ( Wenn man nichts an Händen und Füßen hat)
Nochmals Dank dem Personal, ohne die Freundlichkeit von Euch hätte ich es nicht so lange ausgehalten.
Mit lieben Grüßen Horst

immer noch Metzger !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10 Tage
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
rette sich wer kann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2. Erfahrungsbericht:

hatte einen Unfall mit einem Herrenrad (na eines mit Stange). Ich verletzte mir ein "edeles" Teil (dazu bemerkt: als Frau). Kam als Notfall ins Krankenhaus (mit Krankenwagen). Eine OP stand an, da man den angestauten Bluterguss (ca. 7 cm dick angeschwollen) rausschneiden-oder so- musste.
So weit, so gut.
Der Wundschlauch wurde hier "vergessen". Hatte immer sehr starke Schmerzen; dachte aber, das gehört dazu, da man diese Stelle nun wirklich nicht selber einsehen kann, es sei denn, man ist ein Gummimensch.
Abschlussuntersuchung beim Frauenchirurg: der Mann !! natürlich ein Mann, schaut sich das an und meint lapidar "oh, das ist aber sehr stark mit geronnenem Blut voll. Das müssen wir (wenn ich schon wir höre) entfernen. Hatten sie den keine Schmerzen ?" (dämliche Frage) Und dann brach die Hölle los. Dieser nette Arzt hat mir OHNE Kurzzeitnarkose; ohne Schmerzmittel das geronnene Blut aus dieser "Verletzung", rausgedrückt. Nachdem ich die Station vor Schmerzen zusammengeschrieen hatte, wurde ich, Gott sei gelobt !, ohnmächtig !

Jetzt habe ich keine Angst mehr vor Folter !
Übrigens, habe dem Arzt, nach dem ich aus der Ohnmacht erwachte und er meinte, ich hätte mich "angestellt", ganz kräftig ins Gesicht getreten (das war die einzige Stelle, die ich in meiner Lage erreichen konnte). Das tat meiner Seele gut !

biba

das sind Metzger !!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1 Tag
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nix
Kontra:
rette sich wer kann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hi,
nur zusammenfassend: ich werte 2 Aufenthalte.

Der Erste: ich hatte einen "Zwergfellbruch" (oder wie sich das schimpft). Statt das ganze korrekt zu verschnüren und mit einer OP zu korregieren, kam da vom Chefarzt ein Vorschlag: "es gibt da so ein Mittel. Das sprizt man in den Bruch und das "verklebt" dann. Damit ist eine OP überflüssig" (fast O-Text Chefarzt) Gesagt - getan. Dann wurde es echt teuflisch. Nach ca. einer halben Stunde hatte ich Schmerzen. mein Kreislauf kollabierte. Ich schrie nach Hilfe. Man meinte, ich solle mich nicht anstellen. Ich mit Schmerzen zum Telefon, ein Taxi gerufen und aus dem Krankenhaus (immer noch höllische Schmerzen) GEFLOHEN !! -in ein anderes Krankenhaus. Da in die Tür gefallen; halb ohnmächtig-Not OP!

Das war das erste Erlebnis. Das nächste in der nächsten Bewertung.
PS: diese Behandlung, erfuhr ich später, war noch im Test und ich war eines der Versuchskaninchen (DANKE SCHÖN !).

biba

In diese Klinik werde ich mich nicht mehr behandeln lassen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Ärzte waren sehr gut.
Kontra:
Aber das Umfeld, Krankenschwester, Pfleger ect. nicht gut.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war sehr unfreundlich. Das Essen war ganz schlecht und auch die Betreuung war nicht besonders. Wenn sich meine Angehörigen nicht um alles gekümmert hätten, wäre es nicht gut ausgegangen mit mir.

3 Kommentare

Sylvia am 10.11.2007

Hallo Mona713080 !

Das Krankenhaus ist überall und auf jeder Staion so. Ich bin gebürtige Marlerin und kenne dieses Krankenhaus seit meinem 9. Lebensjahr (Blinddarm-OP). Leider, leider musste ich (als Notfall) dort 1x und (unwissend der schlechten Ärzte und Behandlung) 2x rein. Im Leben würde ich mich da nicht mehr behandeln lassen. Nur in Vollnarkose und geistig total abwesend !

Alles Gute für Dich !!!

biba

  • Alle Kommentare anzeigen