Euregio-Klinik Nordhorn

Talkback
Image

Albert-Schweitzer-Straße 10
48527 Nordhorn
Niedersachsen

31 von 68 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

69 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute Hüfte-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenk Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Hüftprothese erhalten Die Operation wurde von Dr. Beckmann sehr gut durchgeführt. Die anschließende Betreuung auf der Station 21 war optimal.

KATASTROPHE

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Man weiß es nicht...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

KATASTROPHEN KRANKENHAUS
DA ES VIEL ZU VIEL ZU SCHREIBEN WÄRE, WÄRE ICH DANKBAR WENN SICH JEMAND BEI MIR MELDET.
JEMAND DER ETWAS ZU SAGEN HAT.
UND ES WÄRE NETT, WENN ICH NICHT MIT DIESEN STANDARD TEXTEN ABGESPEIST WÜRDE
EINE SEHR ENTTÄUSCHTE UND UNZUFRIEDENE ANGEHÖRIGE

Zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neue Knie gelenk
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Doktoren und schwesters
Gute begeleiding.

Sehr zufrieden über den ganze Behandlung .

Gute (Schmerz)behandlung, keine Hektik, gute Laune und ein tolles Ergebnis trotz Corona sprechen für sich.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Beckmann und Dr Domnick
Kontra:
Krankheitsbild:
Knorpelschaden
Erfahrungsbericht:

Hatte nach einem Sportunfall einen Knorpelschaden im Knie.
Da die Euregio-Klinik erst vor kurzem mit Dr. Domnick und Dr. Beckmann zwei Spezialisten auf dem Gebiet der Kniechirurgie eingestellt hat, habe ich mich dort vorgestellt und wurde nicht enttäuscht.
Die Untersuchung und Beratung waren super und verständlich. Die Therapie wurde gemeinsam geplant. Auch die Abläufe um die Operation verliefen optimal. Das ganze Team wirkte sehr professionell und man merkte eindeutig den Spaß an der Arbeit.
Zum Glück war es bei mir nur eine kleinere Knorpel-OP (das Team hätte aber auch ein breites Spektrum von Knorpeltransplantationen bis zu aufwendigen Knieprothesen anzubieten).
Gute Schmerzbehandlung, keine Hektik, gute Laune und ein tolles Ergebnis trotz Corona sprechen für sich.
Nach den Erfahrungen würde ich mich immer wieder in die Hände von Dr. Domnick und Dr. Beckmann begeben, ein absoluter Gewinn für die Klinik und die Gegend!

Entbindung dort immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, insb Station 30 und Kinderintensiv. Alle sehr zuvorkommend und immer ein offenes Ohr. Die Kinderintensiv wünscht man keinem, aber wenn die in Anspruch genommen werden muss, nur zu empfehlen. Personal fachlich sowie menschlich kann man nur in höchsten Tönen loben.

Betreuung Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfallverletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme eingeliefert worden. Die Untersuchung erfolgte nach einem festgelegten Ablauf. So, dass auch alle Verletzungen entdeckt bzw. ausgeschlossen werden konnten. Dies gab ein gutes Gefühl.

Katastrophe!!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr auf den Patienten eingehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Angst der Patienten berücksichtigen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr unkordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr steril und trist)
Pro:
Essen
Kontra:
Der Rest Schrott
Krankheitsbild:
WPW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde dieses Krankenhaus empfohlen, da ich das WPW Syndrom hatte... einen Tag vor Op sollte ich kommen ... Vorgespräche und alles waren sehr schnell... am nächsten Morgen wurde ich sehr früh für die op abgeholt die OpSchwestern waren sehr nett ... ich hatte starke Angst vor diesem Eingriff ... diese wurde mir nicht genommen... ich hatte starke Schmerzen weil ich bei vollem Bewusstsein war, nur meine Leiste wurde betäubt wo der Katheter durch ging... hatte nach kurzer Zeit gesagt das ich starke Schmerzen habe ... keine Reaktion ... nach erneuten betonen das ich schmerzen habe bekam ich ein Schmerzmittel was nicht anschlug, der Eingriff wurde direkt fortgeführt... bis ich angefangen habe zu weinen dann wurde mir erst Schlaf und stärkeres Schmerzmittel gegeben ...


Als ich wach wurde , wurde ich wieder in mein Bett gelegt... und dann in den Flur geschoben. Wo ich dann auch mindestens noch eine Stunde stand ... nach all den Strapazen ...

Die Schwestern waren auch nicht die nettesten ... die eine wusste nicht was die andere sagt... hatte zur Überwachung ein transportables ekg Gerät an mir... war 3 Tage dort, konnte nur den Tag vor der Op duschen, weil 3 Schwestern nicht wussten das es für das Gerät eine Hülle zum duschen gibt... da erfuhr ich dann am Tag der Entlassung ...

Die Entlassungspapiere waren die Krönung... mein Bericht und der einer anderen Person wurden gemischt... somit kam erst nach mehrfachen Anrufen meiner Ärztin der richtige Bericht nach ca 2 Wochen ... somit konnte ich in dieser Zeit die verschriebenen Medikamente nicht einnehmen

Fazit nach 1 1/2 Jahren kann ich immer noch nicht arbeiten !

Habe nun noch mehr Beschwerden mit dem Herzen...

Das einzig positive war das Essen...

Nie wieder !!!!

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte sehr bemüht und das Pflegepersonal sehr freundlich
Kontra:
Manchmal lange Wartezeiten bei der Neuaufnahme
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Die Ärzte haben sich sehr intensiv um mich gekümmert und wirklich alle Untersuchungen durchgeführt um die Ursache meiner Krankheit herauszufinden und zu beheben.
Das Essen fällt erst einmal normal aus es ist in Ordnung und nach Rücksprache mit der Küche werden auch wünsche berücksichtige.
Ich bin sehr zufrieden und fühle mich gut aufgehoben hier im Krankenhaus

Sehr zufrieden mit dem Ergebnis

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliches Können, tolle PflegerInnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Riesiges Kystom, Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein ca. 20 cm großes Kystom mitsamt rechtem Eierstock und aufgrund mehrerer Myome auch die Gebärmutter per Bauchschnitt entfernt. Trotz des langen Schnittes (ca. 20 cm längs) hatte ich nur am ersten Tag stärkere, aber immer noch aushaltbare, Schmerzen. Schon kurz nach der OP wurde ich das erste Mal mobilisiert und ab dem zweiten Tag konnte ich bereits allein auf Toilette und kurze Spaziergänge (im Zimmer, dank Corona) machen. Sechs Tage nach der OP wurde ich entlassen.

Ich bin mit dem OP-Ergebnis und dem Heilungsverlauf sehr zufrieden. Alle Ärzte und besonders die Pflege auf der Station 30 waren sehr freundlich und einfühlsam und haben mir meine Ängste genommen. Gleiches gilt für das Anästhesiepersonal sowohl bei der OP-Vorbereitung als auch beim Aufwachen.

Das Zimmer war freundlich eingerichtet, die Mahlzeiten waren zwar etwas klein, aber schmackhaft.

Das einzige, was ich schade fand, es fand danach kein Gespräch/Visite mehr mit dem Operateur statt, aber ich vermute, dies ist der Corona-Krise geschuldet, denn die Chirurgen werden natürlich am dringendsten gebraucht und sollten nicht ausfallen.

Insgesamt würde ich den Eingriff dort jederzeit wieder machen lassen und bedanke mich ganz herzlich für die tolle Leistung.

Kann man nur Empfehlen. Man fühlt sich sicher und gut aufgehoben.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme nett und freundlich. Ärzte kompetent, Krankenschwestern hilfsbereit und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmverschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde samstags morgens mit dem Rettungswagen eingeliefert. In der Notaufnahme lief alles zügig, vorausschauend und mit Medizinischer Kompetenz ab. Nach kurzer Zeit waren zwei Oberärzte (Innere und Chirurgie da und weitere Schritte wurden kurzfristig eingeleitet. Die Notoperation wurde kurzfristig geplant und durch geführt. Meine Frau wurde während der OP, durch Ärzte laufend informiert. Wir können einfach sagen: wir fühlten und sehr gut aufgehoben. Auch der Aufenthalt auf der Intensivstation, so wie auf Station 22 mit der Schwester "Ines" (Krankenschwester aus Überzeugung, ist nach 20 Jahren in Ihrem Beruf zurück gekehrt.) konnte nicht besser sein.

Schmerzen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
lande Warte zeit
Krankheitsbild:
starke oberbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kamm mit starken Magen schmerzen und musste über 5 Stunden auf den Arzt warten trotz mehrfachen hinweiß das ich solche schmerzen habe

Station 21

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden ( )
Pro:
Pflegepersonal, Dr. Henkel
Kontra:
Badezimmer St. 21 ein Graus
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verbesserungspunkt.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Die Klinik darf sich eingehender mit dem emotionalen Zustand der Patienten befassen. Chemotherapie ganz allein ertragen. Kein Unterstützung vom Ehepartner oder Ehefrau, der Sie in dieser schwierigen Zeit emotional unterstützen kann. Dass kann nicht sein so?! Sehr großer Verbesserungspunkt!

exzellente Behandlung auf der Station 15

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station 15 wurde ich ärztlich und pflegerisch sehr gut betreut. Meine Angehörigen und ich waren darüber erfreut, ich als Patientin fühlte mich sehr gut aufgehoben.

Danke

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als ich auf der Kardiologie Patient war, wurde ich sehr sehr gut behandelt.

Die Ärzte Schwestern und Pfleger waren nach meinem Eindruck sehr kompetent, freundlich, hilfsbereit und stehts bemüht , trotz des immensen Arbeitsaufkommen.

Ich kann mich NICHT beschweren, von der Aufnahme bis zum Hausmeister.
Im Gegenteil: Ich muß hier mal mein ausdrückliches LOB an alle aussprechen die sich in der Klinik ständig bemühen, das es den Patienten gut geht.

"Dafür meinen herzlichen Dank an alle Angestellten."

Das alles ist meine persönliche Meinung!

Noch eins zum Schluss:
"Wenn sich jeder bemüht, geht alles viel besser!"

Nicht zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene, Behandlung, Pflege
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was ich als Angehörige dort in der Klinik mitbekomme, übertrifft alles bisher da gewesene.

Patienten werden zum Teil vom Pflegepersonal sehr herablassend und demütigend behandelt.

Patienten werden nicht ernst genommen und Rücksicht wird ebenfalls keine genommen.

Patienten dürfen zum Teil über einen langen Zeitraum nicht mal duschen, weil dem Pflegepersonal der logistische Aufwand zu hoch ist.

Bei starken Schmerzen muss teilweise über eine Stunde nach dem Klingeln gewartet werden.

Die Hygiene ist ebenfalls unter aller Würde.

Ärzte vergessen ständig die Dinge anzuordnen, welche besprochen wurden.

Super Station super Team

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Onkel wurde aus Lingen mit dem Krankenwagen abgeholt ( verdacht auf Schlaganfall) da es hier im Emsland nicht möglich war (überfüllte krankenhäuser in diesem bereich)
Mein Onkel selbst ist super zufrieden,und sagt selbst das dort alle (station 15) total freundlich sind (was ich auch selbst mitbekam) ich kann nur danke sagen an das super liebe team.

Auch ein riesen Dank an den chirurg.

Bevallen in Euregio Klinik Nordhorn

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Is me zeer goed bevallen
Kontra:
Perfect is het nergens
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Voor onze Nederlandse grensbewoners:
Een week geleden ben ik bevallen in de Euregio Klinik: zo tegenop gezien omdat het alles wat anders ging dan in Holland en ik was ook bang dat de taal misschien een barrière was aangezien mijn Duits ook niet perfect is maar niets is minder waar;
Ik ben er zo goed geholpen; wat een aardig en kundig personeel. Al die verloskundigen zijn goed geschoold, de meesten spreken meerdere talen. Ik heb ze dan ook altijd goed verstaan terwijl er niemand Nederlands sprak Haha maar als kom je uit Syrië: dan komt er speciaal iemand die die taal spreekt ( als die aanwezig is)...
Er werd goed overlegd met mij over hoe alles in zijn werk zou gaan.
Ook de manier waarop ze met je kind omgaan: een dikke plus krijgen ze van mij ( ik kan wel zeggen ‘ een dikke 10’ maar voor Duitse begrippen is dat niet zo goed Haha)...

unwürdige Aufnahme / Fehleinschätzung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gleichgewichtsstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Fehleinschätzung bei der Aufnahme und die daraus abgeleiteten Folgefehler waren erschreckend. Zudem wurden Beschwerden nicht ernst genommen und unterstellt es "könne ja nicht so schlimm sein".

Empathie und Fachkompetenz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Erfahrungsbericht:

Die Teams der Frauenklinik, der Anästhesie / des
Aufwachraums habe ich als freundlich, hilfsbereit, empathisch und fürsorglich empfunden. Die fachliche Kompetenz steht außer Frage. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und betreut. In meiner Situation waren ein paar warme, tröstende Worte beinahe genauso wichtig wie eine gute Behandlung, und beides bekam ich.

Finger weg von der Psychotherapie Station, unmöglich!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige wenige vom Personal.
Kontra:
Oberpsychotherapeutin ein no go, und ihre Armee die Pflege(teilweise)
Krankheitsbild:
Depression, PTBS, Persöhnlichkeitstörung Impulsiv, Angst Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Psychotherapiestation, ein Graus!!! Der Hauptgrund ist die Chef Psychotherapeutin die zwar fachlich top ist aber zwischenmenschlich gelinde gesagt eine Vollniete. Sie ist noch jung und das merkt man extrem. Die macht die Leute vor all den Patienten nieder, erniedrigt sie, stellt sie bloss. Dann gibt es eine Gruppe wo jeder sein Fehlverhalten und damit teilweise sein negativ erlebtes vor 25 Leuten zwangsmässig darlegen muss. Und jeder ist gezwungen dazu was zu sagen. Zwang ist bei allem und fast militärisch ist die Station. Die Patienten werden behandelt wie kleine Kinder. Die Oberpsychotherapeutin redet ua gerne von Respekt, hängt aber bei der Visite quer übern Stuhl. Das ist respeklos dem Patienten gegenüber. Dem Chefarzt ist das alles egal. Ich könnte noch mehr erzählen aber das reicht. Ach noch was das Pflegepersonal hat sich der Frau teilweise im Verhalten total angepasst. Ich war schon in mehreren Kliniken und kann also sehr gut vergleichen. Finger weg von der Psychiatrie Nordhorn, Tip ist LWL Lengerich da wird man menschlich behandelt und da sind alle Leute gut drauf locker und respektvoll. was in Nordhorn Station 50 war das glaube ich total fehlt.

Super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts :)
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Euregio Klinik in den letzten 5 Wochen meiner Schwangerschaft aufgrund diverser Komplikationen behandelt. Die Ärzte und die Hebammen haben sich immer sehr viel Zeit für mich und meine Sorgen genommen.
Die Betreuung nach meinem Kaiserschnitt auf Station 30 war ebenfalls sehr fürsorglich.
Alles in allem verdient das Team rund um die Entbindungsstation ein großes Lob! Ich würde jederzeit wieder in die Euregio Klinik gehen.

1 Kommentar

Nana25 am 13.08.2018

Station 33 ist natürlich gemeint ;)

Super Team!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles :)
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir können über die Klink nur Positives berichten. Unsere Tochter wurde auf der Station 34 aufgrund ihrer Frühgeburtlichkeit behandelt. Die Behandlung war sehr fürsorglich und liebevoll. Die Ärzte und vor allem die Schwestern hatten stets offene Ohren für unsere Ängste und Fragen! Hier merkt man, dass dem Team die Arbeit Spaß macht und man nicht nur eine Nummer ist. Großes Lob an das gesamte Team, macht weiter so!

Kinderintesiv Station

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super kompetentes und freundliches Team
Kontra:
Ich weiss nix :-)
Krankheitsbild:
Frühgeborene Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

No go!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
die Klinik selbst
Krankheitsbild:
Borderline, Medikamentensucht, Suizid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wurde unter Zwang in die innere Eingeliefert, wie eine Schwerverbrecherin. Dort wird man lediglich entmündet, keiner hört einem zu, oder nimmt die Patienten ernst.
Nicht einmal fließend Wasser gab es in meinem Zimmer - besser gesagt Zelle.
Die Zustände gehen dort gar nicht, die Schwestern sind unfreundlich und nicht kompetent. Gespräche gibt es nicht. mit Tavor wird da sehr großzügig gehandelt.
Die Ärzte sprechen kaum deutsch und verstehen einen nicht richtig.
Aus der Anstalt geht man kranker wieder raus, als man reingegangen ist!!
Niemals mehr werde ich meine Gesundheit dieser schlechten Klinik anvertrauen - lieber verrecke ich im Graben!

Station 30 hat mich überzeugt.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde alles in aller Ruhe erklärt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal war sehr nett, es ist natürlich nervig aber auch nötig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier ist man ein Mensch und keine Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
Knoten in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erfahrungen auf Station 30. Ich hatte große Angst nach sehr schlechten Erfahrungen auf einer anderen Station im Jahr 2013. Hatte davon berichtet, und alle, Ärzte und Pfleger, haben es geschafft mir die Angst auf dieser Station 30 zu nehmen. Ganz lieben Dank dafür.

Notaufnahme

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme war die reinste Katastrophe. Kam mit Verdacht auf Herzinfarkt in diese Klinik. Wurde ca zehn Minuten aufgenommen und an Überwachungsgeräte angeschlossen. Dann musste ich zur Toilette, kam alleine wieder zu dem Zimmer zurück. Dort wurde ich dann zwei Stunden alleine gelassen, ohne das man nach mir geschaut hat. Nach ca dreieinhalb Stunden kam ein Pfleger und schaute nach mir. Vier Stunden später kam dann doch mal ein Arzt. Zum Glück war es kein Herzinfarkt, sonst hätte ich ihn bestimmt nicht überlebt.
Es waren unzumutbare Zustände in der Notaufnahme.

51

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017, 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die meisten Schwestern auf der Station 51, vor allem Sister R :-), Stationsärztinnen A.S und Fzrni Station 53 nur Pfleger B. :-)
Kontra:
Oberärztin St. 51
Krankheitsbild:
K-PTBS, BPS, Anpassungsstörung, Depressionen, Suizidgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 21. Dezember bis zum 12. Januar und vom 01 Februar bis zum 15. Februar in der Euregioklinik in Nordhorn, erst 3 Tage auf der Geschlossenen, dann auf der Suchtstation. Leider kein Gespräch über passiertes gehabt, trotzdem gute Erfahrungen mit der Klinik gemacht, zumindest auf der Station 51.

Wer ein Abenteuer erleben will, dem kann ich unser Krankenhaus nur wärmstens empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man musste ständig wegen jeder Info mehrfach nachfragen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Gespräche mit den Ärzten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die waren mehrfach nicht in der Lage gleich beim erstenmal einen Zugang zulegen oder Blut abzunehmen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Informationen von den Ärzten gibt es oft erst auf mehrmaligem Nachfragen
Krankheitsbild:
Wasser im Herzbeutel, nach Untersuchung Verdacht auf Adenokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unorganisiert, mein Mann hat von Mitte Dezember bis Anfang Januar im Klinikum (Kardiologie, Chirugie) gelegen, Wasser im Herzbeutel, die Flüssikeit wurde untersucht, Diagnose Krebzellen gefunden (Adenokarzinom)und das 2 Tage vor Weihnachten. So und jetzt ein Beispiel von vielen: Mein Mann hat Thrombosespritzen bekommen,obwohl der Verdacht einer Gerinnungsstörung vorlag (Familiäre Vorbelastung Mutter und Schwester haben es und wir haben auch Unterlagen darüber mitgebracht),wir haben bei 3 Ärzten darum gebeten, das das abgeklärt wird, bevor er weiter diese Spritzen bekommt. Ich habe direkt mit dem Oberarzt gesprochen, der hat mich vollkommen ignoriert und meinte dann, diese Störung würde nur bei Frauen vorkommen, Männer hätten das eher sellten, habe mich vorher informiert und das stimmt so nicht, es gibt genauso viele Männer die es haben. Nach Druck vom Hausarzt wurde er dann vor ca. 3 Wochen nach Münster in eine spezielle Gerinnungstörungspraxis überwiesen. Des weiteren wurde nur Nebenbei erwähnt das die Untersuchung der Herzbeutelflüssikeit ergeben hat, das es Krebs ist, was das für ein Krebs es ist haben wir dann aus einem Arztbrief erfahren und uns dann über das Internet informiert, weil die Ärzte nicht in der Lage waren uns Zeitnah zu informieren. Wir haben erst ca. 4 Wochen später ein Arztgepräch gehabt. Es wurden viele Untersuchungen gemacht um den Haupttumor zufinden, nichts. Für jede Untersuchung gibt es einen Aufklärungsbogen mit Arztgespräch und Unterschrift vom Arzt und eine Kopie für den Patienten (die erst auf Nachfrage ausgehändigt wurde). Unnötige doppelte gabe von Schmerzmittel (Novalgin und Oxicodon) obwohl er kaum Schmerzen hatte. Klar man kann immer noch selber entscheiden ob man es nimmt. Ältere Menschen die das nicht alles so gut verstehen, nehmen das dann einfach. Ich könnte noch viel mehr schreiben, das sind nur einige Vorfälle aber ich belasse es mal dabei. Wir sind echt entäuscht darüber, was da abgeht.

Angst vor Herzinfarkt oder Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zügige Und nettte Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Starker Schwindelzustand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War am 13. Januar wegen starker Schwindelgefühle und Überlkeit in der Notfallaufnahme. Wurde sehr freundlich nach meinem Problem befragt und unverzüglich in die behandelnde Praxis geleitet. Die Schwestern dort sowie die Ärtze waren außerordentlich bemüht und schienen mir auch wirklich kompetent zu sein.
Ich fühlte mich in den richtigen Händen und kann absolut nur positiv berichten.

Nie wieder!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Personal, Ärzte, Matratzen, Duschen etc.
Krankheitsbild:
Suizid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht gar nicht!!!!
3 Tage geschlossene und 17 Tage offene Station wegen Suizid. Kein psychologisches Gespräch in der ganzen Zeit.Musste mind. 5 mal meine Geschichte erzählen, aber keine Hilfe.Einer der "Sporttherapeuten" ging gar nicht, sein Verhalten den Patienten gegenüber war unter aller Sau. Bei manchen Schwestern kam man sich wie im Kindergarten vor.Nur ausländische Ärzte, bei denen man im Gespräch sehr aufpassen musste, um zu verstehen, was sie einem mitteilen wollten.
Nie wieder!!!!!!!!

Menschenverachtend

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einzelne Schwestern
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unter aller Sau....wer mit einer leichten Depressionen rein geht wird mit einer schweren entlassen.Unkompotentes Personal frech und desinteressiert am Patienten...Eine Verwahranstallt mit Tablettenausgabe. Nach insgesamt Elf Wochen war ich ein Wrack .Beschissene Therapieangebote und fünf Wochen kein Gespräch mit einem Psychologen ...hier heißt es hilf dir selbst sonst bist du verlassen. Erst der Aufenthalt in einer anderen Klinik hat mir wieder Lebensqualität gegeben und das in nur fünf Wochen....ich kann jedem nur abraten in diese Menschenunwürdige Klinik zu gehen.Auch die Ärzte taugen nichts

Aufenthalt modulare schmerztherapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station
Kontra:
Keine schmerzmittel
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade zurück von dort Station 31. Eine sehr schöne Station freundliches Personal gute Ärzte. Was gestört hat die Zusammensetzung der Gruppe. Aber was will man machen. Der Physiotherapeut ist der hammer er kümmert sich um einen. Danke. Das drum und dran ging dann so sollte zum Chirurgen hab 6 Tage gewartet nichts geschah . Bin mit schmerzen rein mit schmerzen raus dagegen tun sie nichts. Was dort ist eigentlich nur ne reine phsychosomatik . Werde es nicht wieder machen. Achja Küche ist sehr gut .

Danke!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Fingerquetschung,Verdacht auf Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank für die schnelle Hilfe bei meinem Sohn heute.
Sehr nettes Personal,von Anmeldung bei der Hausärtlichen Vertretung(war falsch von mir),dort die Anmeldung,die Ärztin.
Dann in der Notfallambulanz die Anmeldung.
Dann die Arthelferin,der Arzt.
Und die Dame von Röntgen.
Super Team.
Wir sagen: D A N K E!
7.10.2017 ca.16:00-18:00

Unangebrachtes Verhalten

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Frech
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Leitung der psychologischen Kinderabteilung ist unverschämt. Mitarbeiterin legt während eines Telefonates einfach auf, nachdem man sie darauf hingewiesen hat, dass sie sich zickig verhält.
Mir wurde für mein Kind ein Platz in der psychiatrischen Abteilung versprochen und dieses Versprechen wurde nicht eingehalten.

1 Kommentar

meier99 am 07.07.2017

Bezüglich der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie möchte ich anmerken, dass wir im letzten Jahr ebenfalls unschöne Erfahrungen mit der dortigen Leitung gemacht haben. Was uns ebenfalls entsetzt hat, war die Tatsache, dass der zuständige Chefarzt sich in dieser Angelegenheit uns gegenüber nicht geäußert hat. Die entsprechende Entscheidung, die getroffen wurde, ist uns ärztlich nicht begründet worden, sondern wurde ausschließlich von der leitendenden Therapeutin der Tagesklinik getroffen und uns mitgeteilt. Eine ärztliche Leitung in dem Sinne gibt es dort auch nicht. Lediglich ein nicht der Klinik zugehörige Facharzt kommt gelegentlich vorbei, soweit die Vergabe von Medikamenten erforderlich wird. Wir haben die Leiterin der Tagesklinik ebenfalls als sehr unfreundlich und herrisch erlebt und können diese Tagesklinik in keinem Fall weiterempfehlen.

Sehr gute Behandlung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kurzfristige Terminvergabe, geringe Wartezeiten, freundliches Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelhandfraktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin während der gesamten Behandlungszeit
sehr freundlich angesprochen worden und wurde über
die OP und die weiteren Reha-Maßnahmen gut informiert.

Geht garnicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen gut
Kontra:
Ohne Worte
Krankheitsbild:
Depression/ Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 2 März bis 16 März erst für 5 Tage auf der geschlossenen und dann wurde ich auf der offenen verlegt.
Ich selber halte von der Klinik nichts. Zumindest nicht von der Psychatrie. Ein Arzt haben die dort der kann vor Einbildung sich kaum mit den Menschen dort messen. Schlimm das so ein Arzt mit Patienten die es mit der Psyche haben überhaupt zugelassen ist. Der Mann hat den falschen Beruf. Man wird ob in der geschlossenen wie auch auf der offenen überhaupt nicht ernst genommen. Weder vom Personal wie von Ärzte, Chefarzt oder Oberärztin. Ich bin extra in einer Klinik auf Tabletten eingestellt worden, und diese Ärzte dort vor Ort setzen einfach die Medikamente ohne wissen des Patienten ab. Sowas geht überhaupt nicht. Dann lächerlich sind die Besuchszeiten dort. Da sind die Besuchszeiten von 16.30Uhr bis 20 Uhr und man muss Besuch erstmal wieder weg schicken weil man um 17.45 am gemeinsamen Abendbrottisch sitzen muss. Tut mans nicht gibts farbige Karte. Wir sind alles erwachsene Menschen und werden dort behandelt als wären wir 12. Unmöglich sowas. Allein schon die Leute zwingen an Gruppen teilzunehmen und Sitzungen obwohl sie Ihre eigene Gruppe Privat haben ist schon ätzend. wollen die das die Patienten sich bloss stellen,oder was soll das? Den gehts schon Scheisse und dann sowas. Unmöglich.Schon allein Morgensport jeden Tag, ohje wehe du fehlst dort dann Rote Karte. Diese Hüpferrei dort macht man nichtmal im Kindergarten.
Ich war in vielen psychosomatischen Einrichtungen, aber was dort abgeht sollte echt mal überprüft werden. Grad die Ärzte. Da kommt da eine Psychologin auf mich zu,gerade mal von der Schulbank arbeitet nur nach Buchwissen aber nicht nach dem Menschen den es schlecht geht. Wo ist da überhaupt Hilfe. Da kann sich besser jeder Patient ein Buch kaufen und versuchen so aus seiner Krankheit zu kommen.
Ich zumindest gebe dieser klinik kein Stern.
Das einzig Gute dort war das Essen aus der Küche. Die hat echt alle Sterne verdient die es zu vergeben gibt.

Top Krankenhaus

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer wieder Euregio Klinik
Kontra:
Nichts Negatives
Krankheitsbild:
Rheuma
Erfahrungsbericht:

In der Notaufname wurde meine Mutter sehr gut behandelt.Ärzte waren alle sehr nett.Auch auf der Station 31 haben sich alle sehr gut um meine Mutter gekümmert.Aber sie war sehr alt und schwach.Leider hat sie den Kamgf verloren und ist ganz friedlich eigeschlafen.

Positiv

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Weissheitszahn OP und VN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur ambulaten OP in der Klinik und das Personal rund um den OP Bereich war sehr nett, sehr fachwissend und sehr einfühlsam. Es wurde alles ganz genau erklärt, es wurde Menschlich mit einem umgegangen und auch nach der OP super betreut. Es wurde sogar dafür gesorgt, das die Amgehörigen möglichst schnell zum Patienten kommen und der Patient wurde auch soweit begleitet, bis der Angehörige ihn übernommen hatte,

Lügenbande

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen ist OK
Kontra:
Schlechte Ärzte
Krankheitsbild:
Verdacht auf MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen verdacht auf MS. Alles Untersuchungen wurden gemacht. die Schwestern haben verucht Ergebnisse zu bekommen, diese wurden dann am nächtsen Tag noch einmal gemacht und es war lasses manipuöliert worden. Der entlassungsbericht ist eine ganze Lüge. Hier gehe ich bestimmt nicht wieder hin. Es ist unverschämt Kranke Menschen so zu behandeln als wäre man ein Vollidiot. Ärzte nehmen kein Rat von Patzienten an, das Sie sich doch bitte bei dem und dem arzt Rat suchen sollen. Sturrköpfe ich bin auch Verkäufer und wenn ich mich mit etwas nicht auskenne muss ich mir auch Info einhoken. Scheiß Laden Sorry ist aber so!!!

Sehr schlechtes Krankenhauses für schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Äußerst Unzufriedenheit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Notaufnahme 4 std als gewartet die Versorgung sau schlecht....Der Arzt hat nur fachchinesisch geredet und nicht aufgeklärt
in der Nacht zu 4rt auf dem Zimmer ohne Schmerzmittel nach mehrmaligen anfragen
Schwester äußerst unfreundlich man wurde praktisch genötigt zu gehen.
Ich kann nur jedem von einem Aufenthalt dort abraten!

Darmspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr hilfsbereit, sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr aufgeregt und hatte hier viele negative Erfahrungen gelesen. Heute hatte ich eine Darmspiegelung und muss sagen; ich bin wirklich sehr zufrieden. Die Krankenschwestern und der Arzt waren sehr nett und hilfsbereit. Auch das Personal das auf den Fluren "herumläuft" und wovon hier gesagt wurde das diese sehr unfreundlich wären. Das war gar nicht der Fall. Deshalb wollte ich hier von meiner positiven Erfahrung berichten. Danke für die gute Betreuung!

nur das Essen war prima.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
essen gut
Kontra:
behandlung?..?...?
Krankheitsbild:
schwere Depression mit Suiccidale Gedanken.
Erfahrungsbericht:

Keine gespraeche.
Patiënten liegen ganze Tag aufs Bed. Zimmergenosse had Stunden lang geweint. Betreuer sitzen Hunter glaswand.
Sieht man nicht beim Tisch oder Tagesraum. Hab 3 Naechte unter TL-licht 'geschlafen' danach in Zimmer unter 10 grad. Die Zimmergenosse hat gleich gesagt dass die nicht froh war eine Zimmergenosse zubekommen. Sie hat abenda beide Venster weit geoeffnet. Ende februar.
Bin nach Hause gegangen weil ich mich wegens schlimme Blaseentzuendung nur ein warmes Bed wuenschte.
Hab andere Patiënt gesprochen der sagte dass er zo gern mit jemand sprechen moechte, er war schon eine Woche dort.
Ob ich spaeter noch was gehoert habe?
Nur die Rechnung.
Wird Zeit dass mehr mit Patiënten gesprochen wird.

Kompetentes Ärzte- und Pflegeteam

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Eierstock-, Eileiterentfernung, Verwachsungen im Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal sowie die Ärzte der Frauenklinik/Station 30 sind kompetent und freundlich. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Nie hatte ich das Gefühl, eine Nummer oder sogar lästig zu sein. Ganz im Gegenteil!! Mein Krankheitsbild und die bevorstehende OP wurden mir in aller Ruhe erklärt. Fragen hat man ausführlich beantwortet.
Das Verhalten spiegelte sich nach meiner Operation.

Obwohl ich der Klinik skeptisch gegenüber stand, muss ich jetzt sagen, jederzeit würde ich mich wieder vertrauensvoll in den Händen des dortigen Ärzte- und Pflegeteam begeben.

Untersuchungen, wie man es nicht besser machen kann

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, welches freundlich, kompetent und menschlich ist.
Kontra:
Zu dieser Abteilung nichts negatives von mir.
Krankheitsbild:
Verdacht auf Magengeschwür und/oder Darmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in den vergangenen Jahren mehrere Magenspiegelungen hinter mir. Die verliefen nicht alle besonders gut. Aus diesem Grund, bin ich ein sehr angespannter und nervöser Patient. Das wurde von den Schwestern und dem Arzt schnell erkannt. Unheimlich nett und aufmerksam wurde ich behandelt. Ich war keine Nummer. Ich entspannte mich und die Untersuchung verlief wirklich bestens. Ebenfalls die Nachbetreuung. Mein Mann wurde im Warteraum sofort informiert, dass alles ok ist und es noch 30 min. dauert. Meine Bitte, ob der selbe Arzt auch die kommende Woche, die Darmspiegelung vornehmen könnte, wurde mir zugesagt. Und eine Woche später, die Darmspiegelung, selbe Arzt, gleiche Atmosphäre. Ich fühlte mich wirklich gut aufgehoben. Prima Abschlußgespräch. Es ist schade, dass ich den Namen des Arztes und der Schwestern nicht nennen darf, denn dieses Team sieht ihren Beruf noch als Berufung. Und das konnte ich merken.

Tolles Klinikum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team egal ob Arzt oder Schwester
Kontra:
Parkplatz (wird ja jetzt dran gearbeitete)
Krankheitsbild:
Bösartiges endometriumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war desöfteren im Euregio Klinikum stationär sowie ambulant und kann dieses Klinikum jedem wärmstens empfehlen, das Personla ist sehr zuvorkommend, gut ausgebildet und freundlich. Einen schlechten Tag hat jeder mal. Die Ärtze sind soweit ich sie kennen lernen durfte ebenfalls sehr zu empfehlen. Ich hatte mit der Gynäkologie und Gastroenterologie viel zu tun.
Alle in allem würde ich immer wieder ins Euregio Klinikum gehen , egal was ich habe. Zur letzen Informationen gebe ich noch mit das ich das letzte Mal als Krebspatientin dort war.

Eine tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Krankenschwestern
Kontra:
Parkplatz
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde einen Tag vor der Op stationär aufgenommen. Habe mich sofort wohl gefühlt. Sehr freundliche Krankenschwestern. Die Schwestern waren immer ansprechbar und sehr hilfsbereit. Auch die Stationsärzte haben immer wieder gefragt wie es einem geht. Wie gesagt ich hab mich rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt. Und auch in der Frauenpraxis sind alle sehr nett und hilfsbereit. Die Ärzte sehr kompetent und freundlich.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen.
Da ich auch schon vor 2 Jahren auf einer anderen Station behandelt wurde und die selben Erfahrungen gemacht habe, kann ich hier einige Berichte nicht verstehen. Hier wird alles für einen gemacht. Danke an alle

Bin zum zweiten Mal echt enttäuscht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unverschämtes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich unfreundliches Personal- nehmen einen nicht ernst und machen sich indirekt schon fast etwas lustig über einen. Die Euregio Klinik ist absolut nicht zu empfehlen. Man merkt dem Personal einfach an, dass sie desinteressiert sind. Echt schade so ein Verhalten- gerade in einem solch sozialen Beruf..

Mal wieder wurde der Ruf bestätigt!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Teufel ist sicherlich freundlicher.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein taubstummer Blinder ist kommunikativer als die.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das kann jedes Kind besser.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Versinkt im Chaos.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unsauber und unfreundliche Gestaltung (typisch Krankenhaus))
Pro:
man kann sich selbst entlassen
Kontra:
einfach alles schlecht
Krankheitsbild:
Schleimbeutelentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sowas von enttäuscht und sauer... !
Aufklärung über das was untersucht wird, ist so gut wie nicht vorhanden und der Arzt konnte nicht mal richtig Deutsch. Auch wurde keine komplette Diagnostik vorgenommen, denn es wurde z.B. kein CT gemacht, was gezeigt hätte, das die Kniescheibe aussah wie ein Fransenteppich (also einen Knorpelschaden erlitten hat) Und was die Drainage, die ins Knie gelegt wurde, hatte ich mehr Ahnung als der Arzt, obwohl ich nur ein Leihe bin. Er meinte es wäre nur eine Spülung...! Ja, ein dreck war das.
Auch die Wunde wurde laut einem anderen Arzt unnötig weit geöffnet. Seine Meinung war, dass da wohl ein Paar Assistenzärzte an meinem Knie nähen geübt haben. Außerdem sollte das ambulant gemacht werden und raus kamen fünf Tage stationärer Aufenthalt, in denen man nur vor der OP am ersten Tag und am letzten Tag 10 Minuten vor der Entlassung einen Arzt gesehen hat.
Die Nachsorge lässt auch zu wünschen übrig. Laufe heute, fast 2 Jahre nach dem ganzen immer noch mit Schmerzen, kaputter Kniescheibe und blauem Nahtmaterial im Knie herum.
Ich persönlich würde lieber überall anders hingehen als nochmal in diese "Klinik", den hier herrscht nur Chaos, Unkompetenz und Unfreundlichkeit. Es vermittelt das Gefühl, als stände der Patient an letzter Stelle.

Station 21 - schlechter geht's nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schülerinnen, überaus bemüht.
Kontra:
Sehr unfreundliche, unverschämte Fachkräfte, wirkten lustlos
Krankheitsbild:
Knöchelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 21: Teilweise unglaublich unfreundliches Personal. Desinteresse gegenüber den Patienten. Frisch operierter Patient mit starken Schmerzen wurde völlig ignoriert und innerhalb von 5 Stunden kam nur einmal eine Praktikantin an ihrem 2. Arbeitstag um Blutdruck messen zu üben. Unfassbar. Der operierte Fuß musste hoch gelagert werden, was erst nach 4 Stunden und zig mal fragen mit murren gemacht wurde. Kein Arzt kam vorbei, niemand konnte Infos über den Verlauf der OP geben oder was genau gemacht wurde. Als Schmerzmittel gab es 50iger Novalgin-ein Witz nach so einer OP. NIEMAND muss heutzutage noch Schmerzen haben nach einem Eingriff, es gibt genug Arzneimittel.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich ein anderes Krankenhaus suchen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst / Panik Attacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Benzodiazepinen ( Ruhigsteller ) geht man in dieser Klinik sehr Großzügig um. Bereits am 2ten Tag musste ich das Personal darauf aufmerksam machen, daß die mir zugeteilten Medikamente nicht die meinen waren. Da ich unter starken Panik Attacken leide, habe ich seit Jahren Diazepam als Notmedikament. Dieses wurde ohne Absprache mit mir abgesetzt, eine Alternative wurde NICHT angesetzt!!

Weiterhin fällt negativ auf, daß die eigen Annamese ( also die Erklärung der eigenen Krankheitsgeschichte ) nicht, oder kaum in`s Gewicht fallen.

Auch werden hier schnell Krankheiten diagnostiziert, die nicht der Tatsache entsprechen. ( Fragt man zB nach einer Iboprofen wegen Kopfschmerzen, steht sofort eine Tabletten Sucht im Raum ).

Aussage meines behandelnden Arztes: " Sie können ja gar nicht beurteilen ob Sie krank sind, Sie sind ja schließlich kein Arzt."

Richtig, bin ich nicht. Ich werde alle zuvor konsultierten Ärzte, Krankenhäuser & Psychologen nahe legen, Ihren Beruf zu wechseln.

Natürlich gibt es auch jede Menge Ärzte, Schwestern, Pfleger, Therapeuten sowie Sozialarbeiter Innen die Fachlich sehr kompetent sind & dieses auch zeigen, aber wie sagt das schöne Sprichwort:

Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied & dieser Kette möchte ich nicht wieder meine Gesundheit anvertrauen.....

Das Krankenhaus ist das Allerletzte

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ausser wie gesagt die Schwester)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliche Krankenschwester
Kontra:
völlig unfähige und genervte Ärzte
Krankheitsbild:
Scharlach
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren am Sonntag mit unsrer Tochter in der Notfallambulanz der Kinderstation da unsere Tochter sichtlich Scharlach hatte. Unten an der Anmeldung war schonmal die ganze Anmeldung mit Blut von unserer Vorgängerin voll getropft und geschmiert ohne dass es jemand nötig hatte dieses zu beseitigen. Dann gingen wir in die Kinderambulanz. Die Schwester die uns in Empfang genommen hat war sehr freundlich und hat uns direkt mit Getränken versorgt und unserer Tochter etwas zum Spielen damit die Wartezeit nicht so lang ist. Alles soweit so gut. Nur dann kam die Ärztin. Die ging mal gar nicht. Ich weiß nicht ob es daran lag, dass es bereits 17:45 Uhr war als wir eintrafen oder sie im allgemeinen keine Lust hatte aber die Arbeitsauffassung war mehr als daneben. Unsere Tochter wurde dürftig untersucht, es wurde nicht mal ein Abstrich gemacht, den unsere Hauskinderärztin bei dem kleinsten Verdacht sofort veranlasst. Sie hat es abgetan mit einer Lapalie und hat uns ohne Medikamente oder sonstiges nach Hause geschickt. Mein Mann war sodann am Montag nochmals beim Hauskinderarzt wo sofort erkannt wurde dass unsere Tochter Scharlach hatte obwohl meiner Meinung nach das Krankheitsbild am Sonntag noch ausgeprägter war. Leider war dieses nicht das erste Mal dass so mit uns umgegangen wurde und wir weiss Gott keine Menschen die wegen jeder Lapalie zum Arzt rennnen. Dennoch kann ich sagen, dass dieses definitiv das letzte Mal war dass man mich in diesem Krankenhaus als Patient gesehen hat. Das geht gar nicht.

Angehörige unerwünscht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt in der ZPA von 9:45-18:30 Uhr.
Kein Aufnahmegespräch durch einen Arzt.
Am nächsten Morgen Ablehnung eines Arztgepräches, da der Arzt den Patienten noch nicht kennt. Kein Interesse an Hintegrundinformation.
Angehörige werden als Störfaktor empfunden.
Der Assistenzarzr teilte uns mit, das unsere ständige Anwesenheit die Genesung des PAtienten beeinträchtigt. Es war der 2. Tag im Krankenhaus.
Wir sollten unsere Besuche auf max. 1 Std am Tag reduzieren, wie es andere Leute auch tun.
Das erste Arztgespräch fand erst am 4. Tag statt.
Zwischen Tür und Angel der Hinweis, wie der Patient behandelt wird.
Morgens um 10:00 Uhr wurde auf Nachfrage der Patient gewaschen. Da er mit Bauchgurt gesichert war, konnten wir selber nicht tätig weden.
Patient blieb von 15:00 - 19:30 im rollstuhl sitzen und es gelang erst nach sehr energischer Intervention, die Schwester dazu zu bewegen den völlig erschöpften Patienten ins Bett zu legen.
Wir konnten es nicht, da der Patient mit Bauchgurt gesichert war.

Nie wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Total schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Anorexi
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowas habe ich noch nicht erlebt meine Tochter kam mit einer Einweisung des Hausarztes und wurde nach 5Stunden Wartezeit mit dem Hinweis man habe kein Zimmer mehr frei nach hause geschickt mit der Bitte am nächsten Morgen um 9Uhr wieder hier zu sein jetzt ist es 17 Uhr und wir warten immer noch ich empfinde es schon als Frechheit so mit Patienten umzugehen

Danke!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung /Notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hebammen,Ärzte, Schwestern und Pfleger aller haben uns super betreut... Ich muss dazu sagen das es bei der Entbindung massive Komplikationen gab aber ich habe mich in keiner Sekunde schlecht aufgehoben gefühlt ganz im Gegenteil... Die Kinder intensiv war super alle echt nett und hilfsbereit... Auch die nachsorge zu hause habe ich von einer Hebamme erhalten die bei dem notkaiserschnitt dabei war wir also mein mann und ich sind allen so dankbar... Natürlich kann man immer irgendwas finden wenn man unbedingt meckern muss aber nein ich war sehr sehr sehr zufrieden

TOP - Besser geht nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte (alle!), Schwestern und Pfleger
Kontra:
Parkplatz
Krankheitsbild:
stärkste Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Manche Bewertungen wundern mich doch schon sehr, aber der Reihe nach.
Die Parkplatzsituation ist für die Angehörigen nicht toll. Deswegen soll ja ein Parkhaus gebaut werden.
Dann werden die Leute aber mit Sicherheit sich über hohe Parkgebühren beschweren. So ist es in Lingen ja auch. Zahlen will keiner.
Jetzt aber zum Krankenhaus.
Wurde mit starken unklaren Bauchschmerzen eingewiesen.
Die Aufnahme und die sofortige Behandlung waren hervorragend. Hätte man einfach nicht besser machen können.
In den sieben Wochen mit sieben OP wurde ich bestens betreut und umsorgt. Vom Chefarzt bis zum Stationsarzt und alle Pfleger und Schwestern waren einfach nur erstklassig.
Wenn der "Laden" wirklich so übel wäre, wie er teilweise dargestellt wird, dann kann man das über einen Zeitraum von sieben Wochen sicher nicht verbergen.
Klar, habe ich von Fällen gehört, wo es bei der Aufnahme nicht optimal gelaufen ist.
Dort kann man sicher noch nachbessern. Wenn ich nach der Aufnahme schon einen "dicken Hals" habe, werde ich den später auch nicht mehr los und keiner kann dann meine Laune noch verbessern. Da kann die Klinikleitung evtl. noch effektiver werden.
Insgesamt hätte kein Krankenhaus eine bessere Behandlung und Betreuung für mich gestalten können.
Ist doch schön, wenn man nicht nur meckern muss.

Absolut zufrieden!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, einige Ärzte, der Zustand der Klinik
Kontra:
Parksituation
Krankheitsbild:
Gallenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist alles super gelaufen. Ich bin gesund und das zählt für mich.
Es gab Tage, da war der Personal sehr überfordert aber das ist mehr als verständlich.
Hier tauchen schon einige lächerliche Bewertungen auf!

Mangelhafte Fachkompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte Geschwader
Krankheitsbild:
Rückenprobleme aber nicht da wo von den Ärzten prognostieziert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz gesprochen, Ärzte ohne Fachkenntnis und ohne ausreichende Sprachkenntnisse. Bis auf das Essen und das Pflegepersonal ein ungenügender Aufenthalt. Erst ein Besuch eines Chiropraktikers ( 82 Jahre jung in Rente ) auf eigene Kosten brachte Licht ins Bild und Heilung.

Geht man so mit alten Menschen um?

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Größtenteils sehr freundliche Schwestern
Kontra:
Es hat sich nichts zum Guten geändert in dieser Klink.
Krankheitsbild:
unregelmäßiger Herzschlag bzw. Aussetzer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine 89-jährige Mutter nach einem Zusammenbruch (Herzaussetzer) in die Euregio-Klink gebracht. Es wurde ein EKG gemacht und der Arzt erklärte, dass sei das EKG einer 20-jährigen. Eine Stunde später erklärte ein Kardiologe, das EKG wäre katastrophal, es müsse ein Herz-Schrittmacher eingesetzt werden. Auf meine Kritik, dass solche gegensätzlichen Aussagen ja wohl nicht wahr sein könnten, erklärte man mir, der 2. Arzt sei eben Facharzt und würde täglich EKG auswerten. Außerdem würden wir Grafschafter unsere einzige Klinik nur schlecht reden und hätten dann vielleicht bald keine Klinik mehr. Meine Mutter erhielt Donnerstags einen Herzschrittmacher. Ich war donnerstags zweimal im Klinikum und habe nachgefragt, wie es weitergeht. Man hat mir erklärt, dass könne man erst freitagnachmittag sagen, ich möchte dann anrufen. Freitagmittag um 14.30 Uhr erhielt ich einen Anruf, ich möchte meine Mutter abholen, sie würde entlassen. Nachdem wir eine Stunde auf den Arztbericht gewartet hatten, konnten mir gehen. Auf meine Frage, ob wir etwas beachten müßten, erklärte man mir, es gäbe nichts zu beachten. Ein ärztlichen Abschlussgespräch fand nicht statt.
Abends stellte meine Mutter fest, dass sowohl in ihren Armbeugen als auch in der Wunde sich noch Kanülen befanden, die sie selber unter Schmerzen rausgezogen hat. Das passiert einer 89-jährigen. Das einzig positive an dieser Klinik waren die Schwestern, die sehr freundlich waren. Eine sehr verlegene Schwester gab mir Medikamente für den nächsten Tag mit, da man die schon abgezählt hatte mit dem Satz: es kommt sehr plötzlich, aber die Ärztin hat angeordnet, dass ihre Mutter nach Hause kann.
Ich hoffe, dass wir nie wieder in die Lage kommen, in diese Klinik zu müssen.

není tak dobrý nemocnice

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (visite byla dobrá)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Je mi to jedno)
Pro:
Lenka Dvo?áková
Kontra:
Všechno ostatní
Krankheitsbild:
nevolnost
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nemám rád .. jen jeden asistent léka?e Lenka Dvo?áková

Schlechteste Klinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Heute   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Man bekommt nichts erklärt.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern Wilma und Anke, Arzt Dr. med Rögner, Assistentärztin Lenka Und noch eine.. Kenne ihren namen nicht mehr.. Eine kleine mit brille, ausländisch.. Total nett
Kontra:
Sonst ALLES. keine ahnung von irgendwas, erklären einen nichts. Gehen nach einer zeit mit einem um, wie dreck. Deren lustlosigkeit bekommt man deutlich zu spüren.
Krankheitsbild:
Ungeklärte rechtsseitige Bauchschmerzen
Erfahrungsbericht:

Die haben null ahnung. Erklären nichts. Sobald sie nicht wissen, was man hat, wird man isoliert. Das ist total deprimierend. Man darf nichts machen. Nichts. Nur weil ich das ekelige essen nicht gegessen habe und die mich nicht trinken sehen haben, wurde ich an den tropf gehangen. Ich hab schnerzen am blinddarm bereich und die? Die machen NICHTS dagegen. Streicheln den bauch und sagen, dass man nach hause kann. Größtes problem: DIE ZUGÄNGE. Die sollten mal treffen lernen. Die haben 8 mal gestochen und davon nur 2 mal getroffen. Die krankenschwestern auf station 32 lästern gerne über die patienten. Geht lieber in ein anderes krankenhaus. Ich hab mich da gefühlt wie ein heftling. Auch viele ausländische ärzte, mit denen man nicht wirklich reden kann...
Meine hand ist blau und mein arm hat blau/lila flecken gebildet, durch das falsche stechen. Ist man länger da oder schon bekannt, wird man wie dreck behandelt. Das hat mich am meisten fertig gemacht. Geht ins st. Bonifatios hospital oder wo anders hin.. Aber nicht nach NOH.

Schlechtestes Krankenhaus in der Region

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
vereinzelnte nette Krankenschwestern und Pfleger
Kontra:
Hygiene, Konzeptlosigkeit, zu sehr aufs sparen fixiert, unmotiviertes Personal, Aufnahme in die Notaufnahme schwierig
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz, Diabetis, Marcuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
auch ich möchte als angehöriger eines Patienten meine Erfahrungen über die Euregio-Klinik schildern.

Vor ca. 1,5 Monaten habe ich meinen Vater aufgrund eines zu schnellen Puls'es Herzrasen in die Notaufnahme der Euregio-Klinik gebracht. Er hatte einen Puls von 190 - 180. Ihm ging es sehr schlecht. Um nicht unnötig Zeit zu verschwenden fuhr ich ihn selbst da es bis zum Krankenhaus ca.

Als ich in der Notaufnahme war, verwies mich die Dame an der Rezeption an den Bereitschaftsdienst der sich auch in der Klinik befinden würde. Daraufhin sagte ich, dass ich selbst körperlich eingeschränkt bin, einen 74 jährigen alten Mann hergeschleppt habe der Herzrasen hat und es sich um einen Notfall handele. Patient ist außerdem Marcumar Patient. Nach langem hin und her und rauerem Ton telefonierte die Dame am Ende doch mit der Notaufnahme und mein Vater wurde nach noch einmal 5 minütiger Zeitverschwendung in die Notaufnahme aufgenommen.

Über die Behandlung in der Notaufnahme kann man geteilter Meinung sein, nicht alles war schlecht es hätte aber besser sein können.

Die Beschwerden meines Vaters verbesserten sich kurzfristig. Die eigentlich Notwendige Behandlung bekam er dann 5 Tage später. Auch über diesen Zeitraum kann man geteilter Meinung sein.

Die Versorgung auf der Station 10 war jedoch alles andere als gut. Ich würde es eher mit dem Wort katastrophal beschreiben.

Nach der Behandlung litt mein Vater aufeinaml an Brustschmerzen die er vorher nicht hatte. Desweiteren zog er sich einen Infekt zu weil sich seine Hand auf der katastrophale Zugänge gelegt wurden entzündet hat. Starker Husten, Fieber über 40 Grad waren weitere Probleme die aufgrund der "miserabelen Betreuung und Behandlung dazu kamen."

Der Patient wurde ohne vollständiger Genessung entlassen. Heute liegt der Patient mitunter wegen gleicher Beschwerden im St. Bonifatius Hospital in Lingen. Der Patient befindet sich dank der hervorragenden Arbeit des Lingener Krankenhauses auf dem Weg der Besserung.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Haben keine Ahnung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die meisten Schwestern, die hier arbeiten, waren sehr liebevoll und hilfsbereit. Man fühlt sich gut aufgenommen und es wird einem auch zugehört. Weiter so!
Kontra:
Hygiene = unter aller sau!
Krankheitsbild:
Schmerzen im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolutes NoGO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (NUR der HNO war spitze, Personal nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Medikamente, die ich wegen der Niere nahm, waren zu teuer, musste meine eigenen mitbringen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (2007 tiefsrer Altbau, WC außerhalb des Zimmers und unsauber)
Pro:
der HNO Arzt
Kontra:
die Station, das Personal (2007)
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Mandelentfernung, MUSSTE mein Mann mit mir das erste Mal nach der Vollnarkose aufstehen und draußen auf den Flur zur Toilette gehen, der Pfleger warf ihm nur meinen Schlafanzug entgegen und sagte "passen sie aber mit der Infusion auf". Abends kam eine KRANKENSCHWESTER und wollte mir eine Trombosespritze geben, als ich ihr sagte, dass das wegen Nachblutungen ja wohl nicht dürfte und die Spritze bestimmt für meine Bettnachbarin war, die schon entlassen wurde, entgegnete die Sr. "ich kann wohl lesen, oder meinen sie ich bin doof, die Spritze ist für sie"
Dumm wie ich war, habe ich mir die Spritze geben lassen und mich am nächsten Tag beim HNO beschwert. Man hat mit mir geredet, als ob ich ein Kind wäre, als ich dem Personal klar zu verstehen gegeben habe, dass ich alles verstehe und selbst Krankenschwester bin, "kroch man mir in den Hintern", aber der Zug war bei mir abgefahren. In meiner Geldbörse befindet sich eine Notiz, dass wenn was sein sollte, mich NIEMAND in DIESES KRANKENHAUS einweist. Traurig!!!!!

Fällt mir nix zu ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir sind Krankenhäuser fern lieber aber diese Klinik (Heißt heute Euregio Klinik) hat den Bock abgeschossen. Erst verlieren die meine Versichertenkarte. Dann kam ich auf ein Zimmer mit 6er Belegung. Nachts war nicht an Schlaf zu denken weil man jede Stunde ins Zimmer kam um die Oma umzuziehen. Sauberkeit? das kannten die nicht, Fensterbank war von Anfang an staubbedeckt gewischt wurde nur wo man ging nicht hinterm Bett und auch das Nachtschränkchen strotzte vor Dreck. Bettwäsche wurde nur auf Anfrage gewechselt. Personal war zwar nett aber ich denke mehr als überfordert. Von den Belegärzten konnte ich auch nicht viel positives bemerken, außer das man sich um meine Herzrhytmusstörungen besorgt war mit meinen damals 38 Jahren

Wer krank ist und Hilfe benötigt, der ist hier falsch! Nie wieder!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht nochmal und meiner Liegenachbarn sind gleicher Meinung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da hätte ich auch weiterhin Zuhause mit Schmerzen liegen können, behandelt wurde hier vorerst nichts)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wer Stunden warten kann...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (4 Bett Zimmer, zwei bescheiden positionierte Fernseher...)
Pro:
Ein bis zwei Schwestern
Kontra:
Essen, Zimmer, Ärzte, Behandlungen... Eigentlich alles
Krankheitsbild:
stärker Bandscheibenvorfall LWS 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was soll ich sagen? Schlimm genug, dass sich so eine Einrichtung Klinik nennen darf! Mit schwerem Bandscheibenvorfall um 19.30 Uhr eingeliefert und bis 22.30 Uhr erst mal ohne irgendwelche Behandlungen etc. achtlos liegen gelassen. Blut abnehmen hat die wehrte Schwester dann auch nicht hinbekommen. Dann auf Station 21 gebracht. Klasse, ein 4 Bett Zimmer. Fernsehen können allerdings nur zwei... Vereinzelte Schwstern sehr hilfsbereit und kompetent, aber die meisten aber eher überfordert, genervt und inkompetent! Lebensgefährlich nicht zu vergessen, meiner Nachbarin wurde nachts die Klingel weg genommen und auf mein Kissen gelegt, damit sie sich nicht weiter melden kann. Und das bei gebrochenen Wirbeln. Um nur einen Vorfall zu schildern. Alles mehr als unzumutbar hier.Da ich operiert werden muss, hat man sich bei mir auch direkt um eine Verlegung gekümmert. Liegen hier ist schon ein Witz, aber hier operieren lassen? Nein, danke!

Erst nach 6 Tagen einen Arzt gesprochen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nachdem ich einen Arzt gesprochen hatte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mich nur den Vorbericht anschließen. Wenn man im Klinikum als alter Mensch eingeliefert wird ist man hilflos und verlassen. Ich selbst habe erst nach 6 Tagen zum ersten mal einen Arzt zu sprechen bekommen. 1 Tag Donnerstag - leider noch keine Ergebnisse auf der Stadion unten bei der Aufnahme. "2 Tag Verlegung nach St.10 - leider Wochenende kein Arzt zu bekommen - bitte Montag morgen anrufen. Gesagt getan leider keinen Arzt bekommen - ruft zurück - bis Mittags nichts - zur St.10 am Nachmittag gegangen und 90 Minuten auf dem Flur auf die Ärztin gewartet natürlich wieder ohne Erfolg am Freitag das gleich Spiel - morgens angerufen - kein Rückruf wie versprochen - nachmittags wieder hin und gewartet. Nachdem dann der Hausarzt in der Klinik angerufen hat bekam ich kurze Zeit später man mag es nicht glauben auch endlich mal nach 6 Tagen ein Gespräch mit der Ärztin .... Hut ab. Die eigentlich auch nicht so richtig wusste was los ist.

1 Kommentar

mario1469 am 19.01.2017

Die Ärzte putzen halt lieber ihren Porsche, als mit den Patienten zu reden. Schade, dass ihnen die AOK nicht auch noch den Sprit bezahlt.

Nicht zu empfehlen!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- alte Menschen, die sich nicht wehren können, sind verloren

- meine Mutter war mehrmals auf der Station 12, das heißt, sie hätte bekannt sein müssen, tja, hätte!

- leider wird weder in der Akte noch im Computer nachgesehen, OB sie schon mal da war und WARUM sie bereits mehrmals stationär aufgenommen wurde! Dann hätte die Ärztin wissen können, dass meine Mutter bereits 2 Hirnblutungen gehabt hatte, die der Station auch EIGENTLICH bekannt waren, weil sie DESWEGEN ja auch schon mal DORT war! Tja, hätte!

- leider wurden die HINWEISE von unserer Betreuerin nicht ernst genommen, im Gegenteil, sie wurde ganz frech auf dem Flur einfach stehen gelassen

- leider wurden Informationen über meine Mutter vom Pflegepersonal nicht an die Ärztin weitergegeben

-leider hat die Ärztin meine Mutter "nur" internistisch behandelt/ sich damit herausgeredet, dass sie ja meine Mutter nicht kenne und keine "Vergleichsmöglichkeiten"
habe, wie sie vorher war! Tja, schade, dass der Sinn einer Patientenakte so ihren Sinn verfehlt!

- das Ergebnis:
5 Tage lang hat man den Schlaganfall meiner Mutter nicht erkannt! Obwohl die Ärztin nur mal die Akte hätte lesen oder in den Computer schauen müssen! Tja, hätte und müssen!

- die "verwaschene Sprache" war der Hinweis im Überleitungsbogen, das hatte mir die Ärztin bestätigt

- 5 Tage lang sei die "verwaschene Sprache" NIEMANDEM aufgefallen, nicht der Ärztin, nicht dem Pflegepersonal

- die "verwaschene Sprache" war der Hinweis bei der EINWEISUNG

- nach dem Befund, der dann am 6.Tag (die Ärztin hätte ohne meinen Hinweis auf vergangene Hirnblutungen meine Mutter entlassen) durch die Computertomographie als Schlaganfall diagnostiziert wurde, war die Sprache auf einmal DOCH ein Hinweis auf einen Schlaganfall! Vorher war es laut der Ärztin für Innere nur auf die Blasenentzündung und Schwäche zurückzuführen

Und was sagt uns ein Nordhorner Anwalt dazu?:
"Lohnt nicht, die anzuschreiben! Die antworten nicht einmal!"

Nicht mal zugehört

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Modernes klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am heutigen tag 14.01.2015 .habe Jemand begleitet die Jungefrau hat Unterleib schmerzen .Wir waren bei Fraunarztpraxis in der dritte Etagen . Na ja wenn man eine ausländer ist trotz krankenversicherung wird man behandelt wie die letzte dreck von Behandulung kann man nicht sprechen ,weil an der Anmeldung ,wir werden ausgelacht das meine Bekannte hat keine Schmerzen und die warte zeit ist zu lange dauert ,weil gibt viele notfälle . Wie das anscheint man muss im sterben liegen oder nur eine reiche deutsche frau wird im Nordhorn in der Euregio Klinik behandelt oder nur zugehört .

Lebensgefahr! Na und? Bin noch am Lesen...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zeitschriften lesen ist wichtiger als ein Patient)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu einem Arzt kamen wir gar nicht erst!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Rotzfrech, wenn gestört bei bequemen Geldverdienen!)
Pro:
öhm, NÖ? Nix!
Kontra:
Rotzfreches, inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sohnemann klagte über sehr starke Schmerzen im Unterbauch. Also ab in die Euregio Klinik. Notaufnahme. Junge Dame sitz hinter dem Tresen und liest eine Zeitschrift. Mein Sohn musste schon von mir in die Klinik halb getragen, halb geschleift werden! "Bitte melden Sie sich erstmal beim Hausärtzlichen Dienst im Flur soundso". Mein Hinweis, das hier ein Notfall vorliegt, wurde, wohl aufgrund der enorm wichtigen Zeitschrift, IGNORIERT! Also, Sohn in Flur irgendwas geschleppt und eine Schlange von mindestens 50 Personen vor uns! Waren so ziemlich alles echte Notfälle, weil der Wochenanfang stand ja bevor und da muss man noch schnell nen Gelben abholen! Einer hielt doch tatsächlich seinen Zeigefinger in die Luft, weil er sich ja ach so tief geschnitten hätte, merkwürdig, war aber kein Blut zu sehen, aber egal. Ich an der Schlange vorbei, bums die Tür auf, Dame am Tresen schaut mich verständnislos an, ich kurz erzählt was los ist. Schickt die mich doch glatt wieder zur Notaufnahme? Dame an der Notaufnahme wurde richtig giftig, weil ich es schon wieder wagte, sie bei der Lektüre ihrer wichtigen Zeitschrift zu stören! Und dann bin ICH Sauer geworden! SO hatte die wahrscheinlich noch nie jemanden kennengelernt! Meinen Sohn geschnappt und ab nach Lingen in ST. Bonifatius Hospital. Dort konnte mein Sohn gerettet werden. In Nordhorn hätten die Ihn mit einem akutem Darmverschluss wahrscheinlich einfach Sterben lassen, weil... eine Zeitschrift doch so extrem wichtig ist. Fazit: Unhöfliches, Inkompetentes, rotzfreches Personal, das sein Geld nicht wert ist, das es jeden Monat überwiesen bekommt! Hier? Niemals wieder! Achtung! Lebensgefahr! Gerade im Notfall lieber in eine echte Klinik!

SEX auf der Intensivstation?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Blinddarm ist kein Gallenstein, oder?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ich lebe noch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ich lebe noch...
Kontra:
Lesen Sie den Erfahrungsbericht...
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Wer erinnert sich nicht an Weihnachten 2004. Der Tsunami. Leider hatte ich kurz vor Weihnachten 2004 meinen eigenen Tsunami. Wahnsinnige Unterleibsbeschwerden. Also, nix wie ab ins KKH und dort in die Notaufnahme gekrochen! Jawohl, gekrochen! Diagnose: angeblich wäre ein winzig kleiner Gallenstein schuld an den furchbaren Schmerzen! Tatsächlich lag ich dann am nächsten Tag im Koma. Tja, so ein Blinddarmdurchbruch ist schon was extremes. Durch einen dummen Zufall fand mich der Operateur damals auf der Station 30 schon Komatös im Bett, weil er mit mir die Gallenentfernung durchsprechen wollte. Not-Op und dann 9 Tage Koma. Lungenversagen und so weiter und so fort. Nicht das ich zu dem Zeitpunkt eine Frau und drei kleine Kinder zu versorgen gehabt hätte. Trauriges Weihnachten. Nun kommt der knaller: Meine Frau saß glücklicherweise wohl Tag und Nacht bei mir in der Intensivstation und ging nur nach Hause um bei der Oma nach den Kindern zu sehen. Eine, offensichtlich verwirrte, Lernschwester schaltete einfach den Alarm vom Narkosegerät ab und das obwohl es schon ALRAM schlug! Und so wachte ich auf und wollte aus dem Bett,mit künstlicher Beatmung, Schläuchen usw! Meine Frau Alarmierte die Station und ich konnte nur mit 3 Pflegern wieder ins Bett verfrachtet werden. Wohlgemerkt: Ich war frisch Operiert und nicht bei Sinnen! Nach meinem Aufwachen dann am 9. Tag wollte meine Frau noch eine Nacht bei mir im Raum bleiben, weil Sie dem Braten wohl nicht so ganz vertraute. Kam der Oberarzt und redete radebrechend und in kaum verständlichem Deutsch auf meine Frau ein, das SEX jetzt noch gar nicht in Frage käme und so weiter und so fort. Wenn ich es nicht selbst gehört hätte, ich würde es nicht glauben. Ja sagt mal, haben diese Leute eigentlich KEINE anderen Probleme? Meine Frau ist dann mal eben vor Empörung explodiert und die Nacht extra bei mir geblieben. Wer es noch nicht weiß, nach 9 Tagen Koma bewegen Sie sich nur mühsam. NIE wieder gehe ich in dieses Krankenhaus!

Neugeborener Fehldiagnose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1995   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Unkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein neu geborener Sohn konnte keinen Stuhl absetzen, selbst das Mekonium musste geholt werden.
Als Mutter spürt man wenn was nicht stimmt, aber im KKH wurde es alles ein wenig herunter gespielt... ist ja alles in Ordnung.

Als mein Sohn dann nicht mehr transportfähig war, also kurz vorm Tod, da wollte man mich immer noch vertrösten. Bin dann am Nikolaustag 1995 ziemlich ausgerastet, Prof. Pfefferkorn war auch schnell zur Stelle, aber schien sehr verunsichert, da ich sehr aufbrausend war!
Als Prof. keinen Darmverschluss erkannt!!! :((

Fazit vom Prof in NOH: Kind NICHT transportieren, Lebensgefahr! (man könnte ja seine Inkompetenz nachweisen!)

Ich habe darauf bestanden, ihn transportieren zu lassen nach Dortmund. Mit Androhung der Polizei!

Dann mit Blaulicht nach Dortmund! "Geht doch" :(

Er ist SOFORT operiert worden (NOT OP) , ich konnte warten, waren "nur" 3 Std.

Fazit: Hätte ich noch diese Nacht gewartet wäre der Darm meines Sohnes geplatzt! 12 cm Umfang, unvorstellbar für einen 3 Wochen alten Säugling)
Das Kind wäre gestorben! Ich lebe seit dem in Dortmund, nach NOH zieht mich nichts mehr!

Achtet auf das Bauchgefühl liebe Mütter! Das ist IMMER richtig! ! !

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Krankenhaus
Kontra:
Parken ist eine Zumutung Parkaus muss entlich gebaut werden
Krankheitsbild:
Abszess am Fuss
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter musste wegen eines Abszess ins Krankenhaus. Am Vormittag waren die ganzen Voruntersuchungen und um 14Uhr war schon die OP. Alles super verlaufen. Die Ärzte waren alle sehr freundlich, auch auf der Station. Rund um die Uhr wurde sie sehr gut versorgt. Mittlerweile ist die Wunde auch gut verheilt .Ich versehe nicht das so fiel Negatives über dieses Krankenhaus berichtet wird. Wenn man was schlechtes finden will dann findet man immer was.

3 Kommentare

cookiemuki am 25.10.2013

Ich kann durchaus verstehen, warum es so viele negative Meinungen zu diesem "Krankenhaus" gibt. Patienten werden vergessen, Ärzte Fachlich einfach unkompetent, Wartezeiten - UNMÖGLICH!
Es kann nicht sein, dass ein 11-Jähriges Kind an einem Donnerstag Abend um 20:00 Uhr in das Krankenhaus gebracht wird, weil es starke schmerzen hat und dann sage und schreibe vier Stunden in diesem Krankenhaus verbringt!
Zusätzlich kann es nicht sein, dass ein anderer, Fachlich Kompetenter Arzt einen Patient mit einem Mittelfußbruch ins Krankenhaus zu einer Operation Überweist, da dieser die Patientin nicht Ambulant Operieren will auf Grund des jungen Alters. Daraufhin wird diese Patientin untersucht und es wird beschlossen, dass sie nicht Operiert wird und der Fuß auch gar nicht gebrochen sei. Die Patientin leidet heute, 4 Jahre später noch ab starken Schmerzen nach jeder Sportlichen Betätigung. Der Besuch eines neuen Arztes hat ergeben, dass man diesen Fuß nun Operieren kann, aber man nicht weiß, ob die Schmerzen dann aufhören.
Das zum Thema Kompetenz des Grafschafter Klinikums.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kommunikationsprobleme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
nur im absoluten Notfall
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Patienten habe ich mit den Mitarbeitern sehr gemischte Erfahrungen gemacht. Ich habe sowohl freundliches, empathisches und fähiges Pflegepersonal, als auch solches kennengelernt, das schon in geringen Stresssituationen kurz nach Schichtbeginn völlig überfordert und missmutig war ("ich hatte halt keine Zeit, Ihren Vater zu versorgen") und den Patienten trotz Schmerzen einfach liegen gelassen hat. Ebenso verhielt es sich mit den Ärzten, die mich beide unabhängig voneinander über den Zustand meines Vaters aufklärten: einer erklärte konzentriert und ruhig den Sachverhalt und nahm meinen Hinweis, dass mein Vater vermutlich starke Schmerzen hatte ernst und sorgte sofort für Abhilfe. Ein anderer sprach so schlecht deutsch, dass ich, obwohl ich selbst im medizinischen Berufsfeld tätig bin und ein abgeschlossenes Hochschulstudium habe, starke Verständnisprobleme hatte. Zusätzlich erschwerte sein permanent laut trällernder Klingelton und sein Gefummel am Handy die sowieso schon anstrengende Kommunikation. Wie soll ein alter, schwerhöriger Mensch ohne Fachwissen irgendetwas verstehen können, wenn selbst ich nur die Hälfte verstehe? So etwas darf meiner Meinung nach bei schwerkranken Patienten einfach nicht vorkommen.

1 Kommentar

Abu am 24.07.2014

@ lavera PRO: Nur im absoluten Notfall

Kommentar: Nicht mal dann!!!

Absolut zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
99%
Kontra:
Duschen
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden auf Station 32 sehr gut betreut!!Die Station ist neu,die Schwestern toll und jederzeit ein Arzt anwesend!Jeder wusste über die Situation unserer Tochter Bescheid,wir haben uns hier gut aufgehoben gefühlt,danke an das kompetente Team dort!!Das Essen war recht abwechslungsreich und die neuen Zimmer sauber!Das einzig Negative war,dass man nach dem Duschen das komplette Zimmer unter Wasser gesetzt hat..Baumangel!!

Behandlung Fehlanzeige

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
alles andere totale inkompetenz
Krankheitsbild:
Fieberschübe, Gelenkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- 6 Stunden wartezeit in der Notaufnahme.. mit angeschwollenen Füßen und Fieber,...

- Viele ausländische "Ärzte" (gebrochenes deutsch, verständniss schwierigkeiten)

- ich lag 1 woche im bett, ohne jegliche behandlung,
anschließend wurde ich entlassen weil es angeblich besserungen gab.

1 Kommentar

Metagrav am 16.08.2014

Diesem Kommentar gibt es tatsächlich nichts weiter hinzuzufügen!

moderne Klinik mit bester medizinscher Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
warmherzige, kompetente medzinische Betreuung und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Euregio-Klinik ist mittlerweile umfangreich durch An- und Umbauten erneuert und vergrößert worden. Die Zimmer sind sauber, freundlich gestaltet und ausreichend groß. Fernseher ist gratis und Handynutzung erlaubt. Morgens und abends gibt es ein umfangreiches Buffet in einem gemütlich eingerichteten Speiseraum. Das Mittagessen war schmackhaft und abwechselungsreich. Die Schwestern und Pfleger sind sehr hilfsbereit, freundlich, warmherzig und nett. Die Ärzte der Frauenklinik sind kompetent, einfühlsam und behutsam. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass dem Patienten alles ausführlich erklärt wird, Zeit dafür war immer vorhanden. Ich kann diese Klinik weiterempfehlen und allen Frauen raten, sich voller Vertrauen an den Chefarzt Markus Jansen mit seinem Ärzteteam zu wenden. Weitere notwendige Untersuchungen in anderen Abteilungen wurden ohne große Wartezeiten in ebenso netter Atmosphäre und kompetent durchgeführt.

Keine empfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Saubere zimmer
Kontra:
Lassen dich einfach liegen
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niemals wieder!
Die Ärzte wissen nicht von einander nichts. Sprechen sich nicht richtig mit den Schwestern ab. Und die Schwestern sind zu überlastet. Das tut mir leid! Das essen ist zu einseitig.
Hier Kartoffeln und dort kartoffelbrei.
Wo bleibt das gesunde Frischkost und Salate
Zimmer immer sauber. Liebe Putzfrauen . Bei den Schwestern muss man aufpassen! Manche ist dieser Beruf nicht geeignet.

VORSICHT!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (DER AUFFNAHMEARZT WAR O.K.!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
DER AUFNAHMEARZT
Kontra:
HYGIENE BEHANDLUNG ZUSTAND DER EINRICHTUNG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UNBEDINGT VOR AUFNAHME DIE STATION BESICHTIGEN!!!!!
MAN WIRD VERWALTET UND NICHT BEHANDELT!!!
STATIONSARZT SPRICHT UND VERSTEHT KAUM DEUTSCH-ABER NETT!
EINRICHTUNG HEISST JETZT EUREGIO KLINIK

Jetzt: Viszeralchirurgie sehr empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ltd. Ärzte fachl. exzellent u. menschl. einfühlsam
Kontra:
Verwaltungsabläufe u. Organisation noch mangelhaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vor einigen Wochen in der viszeralchir. Abtlg. komplizierten Operationen unterziehen müssen. Entgegen der allg. Kritik an diesem Krhs. habe ich mich in dieser Abtlg. bestens med. behandelt gefühlt; die ltd. Ärzte, die hier neuerdings in dieser Abtlg tätig sind, waren m.E. fachlich sehr kompetent u. engagiert; sie praktizierten zudem menschlich einfühlsamen Umgang mit den Ängsten, Sorgen und Fragen von Patienten u. Angehörigen. Gleiches gilt für das Pflegepersonal der Station.

Erheblich verbesserungsbedürftig sind Nebenbereiche:
Z.B. die Verwaltungsabläufe u. -organisation in der zentralen Patientenaufnahme; hier mangelt es -noch?- deutlich an dem notwendigen Fachwissen; auch mehr Kundenfreundlichkeit u. -orientierung sollte man an den Tag legen, sie würden die Kundenzufriedenheit signifikant fördern.
Störend für Krankenhauspersonal wie Patienten ist auch die andauernde Bautätigkeit; sie läßt jedoch auf baldige Verbesserungen des früheren baulichen Zustandes hoffen.

Das ehem. Nordhorner Kreis-Krankenhaus ist im übrigen vor einigen Monaten zusammen mit dem ehem. Marienkrankenhaus aufgegangen in die EUREGIO-KLINIK.

Nicht immer NEGATIV !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Personal ist stehts bemüht den Aufenthalt der Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte antworteten verständlich und befriedigend meine gestellten Fragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (An der Patientenaufnahme wäre Verbesserung nötig.)
Pro:
Pflege und Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Mai 2011 wurde ich in der Euregio-Klinik, Viszeralchirurgie, am Darm operiert.
Das Personal so wie die kompetenten Ärzte, lösten meine anfängliche Angst indem jeden Frage patiententauglich beantworteten und den OP-Verlauf klar und verständlich schilderten.
Wer sich über das Personal beschwert vergisst vielleicht das er sich in ein Krankenhaus befindet und nicht in "all inklusiv Urlaub".

Massive schlamperei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
einfühlsame Schwestern
Kontra:
völlig inkompetente Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag dort im Dezember 2007,ich hatte einen schweren Darmverschluss diesen erkannte man aber anfangs erst garnicht.
Ich lag dort längere zeit völlig im unklaren, die Ärzte glaubten an einen schweren schub meiner Krankheit(Morbus Chron) Am 3.1 wurde ich dann endlich operiert, was die Folge hatte, das ich gut 2 Tage später nochmals Notoperiert werden musste, da der Darm gerissen war. Doch anstatt das dann alles besser wurde, entlies man mich dann ca. 3 Wochen später mit einem Drainage Beutel am Bauch, da sich die Wunde noch nicht komplett geschlossen hatte. Die Frechheit allerdings war, das mir gesagt wurde das die Flüssigkeit die dort auslaufe, Lymphflüssigkeit wäre, was völliger Quark war.
Wie sich später zuhause herausstellte, war der Darm wieder gerissen und es hatte sich ein Absess gebildet, ich musste somit ein drittes mal, dann allerdings in Gelsenkrichen operiert werden. werden, zum Glück erfolgreich.
Das Ergebnis vom Labor was die Flüssigkeit untersuchen sollte, war am Tag meiner entlassung in Nordhorn angeblich verschwunden. Hätte ich mehr Beweise gehabt und mich gleich dahinter geklemmt, ich hätte dieses Haus verklagt, aber in der Situation war mir einfach anderes wichtiger.
Positiv muss man einfachd as damalige Intensivstations Personal loben und auch auf der Normalen, die waren stets lieb und nett.
Wie es heute ist, kann ich nicht beurteilen, ein Wunsch den ich damals schon hatte, selber Pfleger werden, habe ich mir inzwischen erfüllt :)

1 Kommentar

Marvin1995 am 09.03.2014

Das sind Krankheiten, da haben die leider keine Ahnung! Das ist leider so in einer Kleinstadt,.. siehe den Bericht über mein Baby mit Darmverschluss :'(

Baustelle in allen Bereichen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
Behandlung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist zur Zeit eine Baustelle. Das Personal ist zum Teil inkompetent und unfreundlich. Patienten werden nicht ausreichend betreut und Untersuchungen können auf Grund von unzureichender Anzahl von Gerätschaften nicht durchgeführt werden. Die Euregio Klinik ist in diesem Zustand nicht weiterzuempfehlen.

1 Kommentar

Taptap am 02.07.2011

Ich war im März und im Mai 2011 in dieser Klinik und trotz Umbauarbeiten, die für den Patienten gemacht werden!, ist der Aufenthalt dort mehr als gut zu ertragen.
Das Personal ist sehr freundlich und kompetent, vielleicht sollte man doch fairer bleiben in seiner Kritik oder einfach überlegen, ob es an seinen Ansprüchen liegt............

Geht so

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte Erklären schlecht bis gar nix)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
für verdacht auf gehirnerschütterung
Kontra:
der ganze rest an krankheiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einige schwestern sind nett... viel zu wenig personal. die kinder werden in die zimmer oder betten gesetzt und schreien gelassen.die schwestern auf der station 0-6 jahre nehmen sich lange zeit zum frühstücken, mittagessen , kaffee trinken und abendessen..die schwestern sind mehr im schwesternzimmer als bei den kindern oder eltern.. wenn man wärend den pausen eine frage hatte, wurde man schnell auf später vertröstet..die fachärzte sieht man selten bis gar nicht.. geht alles über vertretungsärzte.. schade.. weil die kinderklinik mit vielen fachärzten ausgestattet ist.. man hat nicht das gefühl das die fachärzte einen ernst nehmen..die kinderklinik ist gut in magendarm erkrankungen und verdacht auf gehirnerschütterung.. bei schlimmeren erkrankungen besser woanders hin..viele eltern aus nordhorn nehmen freiwillig den weg nach osnabrück in kauf...
was jeden besuch auch auffällt ist das es sehr, sehr dreckig auf der kleinkinderstation ist..