Klinikum Leer gGmbH

Talkback
Image

Augustenstraße 35-37
26789 Leer
Niedersachsen

58 von 111 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

111 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Geburtsstation :-)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Entscheidungen gut begründet, sehr nettes Personal, gute Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine geplante Einleitung in einer anderen Klinik konnte wegen überfülltem Kreißsaal nicht stattfinden. Daraufhin wurde ich ins Klinikum Leer überwiesen, was für mich ein echter Glücksfall war.
In Leer wurde ich sehr freundlich empfangen, ans CTG angeschlossen und untersucht. Sowohl die Hebamme, als auch die Assistenzärztin haben sich viel Zeit für mich genommen und mir schließlich von einer Einleitung abgeraten, da diese zu diesem Zeitpunkt (ET +1) medizinisch noch nicht sinnvoll sei. Ich wurde dann nach Erledigung aller Aufnahmeformalien mit Termin zur erneuten Kontrolle nach Hause entlassen, um auf den Geburtsbeginn in vertrauter Umgebung abzuwarten. Am gleichen Tag noch hatte ich einen Blasensprung und war somit sehr froh, dass auf eine Einleitung verzichtet wurde.
Meine Geburt war sehr schwierig und mit Komplikationen verbunden, dennoch fühlte ich mich zu jeder Zeit von den Hebammen und Ärztinnen gut beraten und unterstützt. Einzig der Faible einzelner Hebammen für homöopathische Mittel hat mich etwas gestört, dennoch gab's später richtige Schmerzmittel und auch eine PDA.

In der Endphase der Geburt habe ich von der Ärztin sehr klare, direkte Anweisungen bekommen. Ich kann mir vorstellen, dass das für andere forsch und unfreundlich wirken kann, mir hat das jedoch ein gutes, sicheres Gefühl gegeben - sie wusste, was sie tat und worauf es in diesem Moment ankam.
Ich bin sehr froh, dass man mir und meinem Kind trotz Schwierigkeiten eine natürliche Geburt ermöglicht hat, für einen Kaiserschnitt hätte ich mich allerdings auch entscheiden können.

Uns wurde auf der Station ein Familienzimmer angeboten, die Pflegenden waren sehr freundlich und hilfsbereit. Einzig die Ermahnung, dass unser Kind bei 30° Außentemperatur den vollen Stationszwirn (Body + dicker Pullover + warmer Strampler) tragen solle, ist uns negativ in Erinnerung geblieben. Insbesondere die Nachtschwestern waren sehr dezent und haben uns unsere Ruhe gelassen, wenn nichts wichtiges anstand.

Positiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Essenszeiten
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur lobenswertes über das Klinikum Leer berichten. Habe Ende August ein neues Kniegelenk erhalten. Sämtliches Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Und das Essen fand ich auch sehr lecker. Vielen Dank nochmal für alles

Abzocken und kein Ende

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer und Pflegepersonal privat dz
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer kann , sollte sich hier nicht behandeln
lassen . Geht lieber gleich in eine Uniklinik. E/HH/OL/Ki/Do.
Hier geht es nur um Abzocken von Privatpatienten. Das habe ich im Juli
2022 auch erleben müssen .

Privatpatienten Vorsicht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient sollte man das Klinikum Leer
meiden.Es geht nur um abzocken.Überflüssige
Untersuchungen sind an der Tagesordnung.
Loben muss man aber das Pflegepersonal.Hier gibt
es nichts zu meckern.

Für Kaiserschnittwunsch nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Hatte ich allerdings nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Frauen an der Anmeldung waren sehr nett
Kontra:
Das Gespräch mit dem Arzt
Krankheitsbild:
schwanger
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einem Planungsgespräch dort und ich bin sauer und empört das man jemanden mit einem Wunsch nach einem Kaiserschnitt nicht ernst nimmt.

Es wird die natürliche Geburt dermaßen in den Himmel gelobt und nur schlechtes über den Kaiserschnitt erzählt.

Jemand der einen Grund hat für die Entscheidung einen Kaiserschnitt haben zu wollen, wird nicht ernst genommen.


Nein danke.

Ich hab das Klinikum sonst super in Erinnerung, aber Frauen die einen Kaiserschnitt haben wollen aus bestimmten Gründen können sich es sparen da ein Gespräch zu vereinbaren.

Als Termin wird mir dann der ET angeboten nur mit der Hoffnung dass das Baby eher kommt und ich doch einer natürlichen Geburt einwillige.

Das ist schon eine Frechheit das man nicht auf das Bedürfnis richtig eingeht.

Anschlussheilbehandlung nach Oberschenkelhalsbruch zunächst abgelehnt !

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwester Martina auf Station C 3 ist sehr liebevoll. Vielen Dank für alles!
Kontra:
Eigentlich sollte der Patient in einem Krankenhaus im Mittelpunkt stehen!
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- OP meiner Mutter nach Oberschenkelhalsbruch
- dann ins Klinikum Leer eingeliefert
- der behandelnde Assistenzarzt hat zur Mobilisierung meiner Mutter Anschlussheilbehandlung in Reha-Einrichtung ABGELEHNT!
- stattdessen wurden wir hartnäckig und wiederholt dazu GEDRÄNGT, dass meine Mutter statt Reha auf die hauseigene große, neue Geriatrie verlegt wird
- Avisierte Rückrufe von Assistenzarzt und Oberarzt sind nicht erfolgt
- erst nach Tagen wurde die Sozialstation eingeschaltet, die für die Organisation der Reha zuständig ist
- Heute, am Tag der Abfahrt in die Reha, Coronadiagnose
- Da sie keine Corona-Symptome hatte, wurde meine Mutter, die aufgrund er OP noch nicht eigenständig gehen kann (nur mit Rollator) gerade mit dem Krankenwagen nach Hause gebracht.
- Das Gepäck wurde im Krankenwagen mitgenommen. Der Transport des Rollators, der ihr gehört und ohne den sie nicht laufen kann, wurde ABGELEHNT.
Richtig gehört: MAN HAT DEN TRANSPORT DES ROLLATORS MEINER NICHT MOBILEN MUTTER ABGELEHNT. MIR FEHLEN DIE WORTE!

Super zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich und sehr kompetent
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Covid-19 und Inneres
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke für die freundlichen, kompetente Behandlung in der Notaufnahme. Trotz COVID wurde ich wie ein ganz normaler Mensch behandelt, natürlich mit den nötigen Maßnahmen.
Dies scheint nicht selbstverständlich zu sein, da offensichtlich keine Praxis einen Patienten mit COVID untersucht oder sich kümmert. Diese Erfahrungen haben inzwischen viele Menschen gemacht.

Mache jammern über die Wartezeiten, aber was sollen die Ärzte und Pflegekräfte noch alles machen? Würden mehr Leute zu ihren Hausärzten gehen und nicht mal kurz durch die Notaufnahme wollen (z.B. weil der Hals kratzt), müssten andere nicht so lange warten.
Ich war sehr zufrieden und habe nichts an der Notaufnahmen zu bemängeln.
Ach ja, natürlich gibt es nicht nur bei anderen COVID, sondern auch Krankenhauspersonal wird krank, dass macht es nicht einfacher.

Offenbar Null Vertrauen in Impfung, negativ Test und FFP2 Maske, da dies nicht reicht um ein Neugeborenes 2 Minuten zu sehen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfreundlich und trotz Booster Impfung, negativ Tesf und FFP2 Maske durfte ich das Neugeborene nicht sehen, sowas lässt sich mit Infektionsschutz nicht rechtfertigen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mehrere hundert Kilometer bin ich gefahren um Mutter und Neugeborenes als sehr nahe Angehörige zu sehen.

Zunächst einmal: Nirgendwo auf der gesamten Internetseite steht, dass das auf der Neugeborenen Intensivstation nicht möglich ist!!! Selbst das Klinik-Personal bei der Information und auf der normalen Station gibt diesbezüglich keinerlei Informationen, sondern beruft sich auf die normalen Besucher Regeln!!!!

Booster Impfung (also 3 Impfungen!!!), ein negativ Test, die vorgeschriebene FFP2 Maske, sowie die Einwilligung beider Elternteile(!!!) reichten nicht aus, um das Neugeborene 2 Minuten sehen zu dürfen. Trotz der Tatsache, dass ich die hunterte Kilometer ja nicht jeden Tag fahren kann.

Deutschland hat ein Impf-Problem?! Selbstverständlich: Es wird von Medizinern und Politik mit diesem nicht vorhandenen Vertrauen in die Impfung fabriziert. Außer wochenlangen Nebenwirkungen hat mir die 3. Impfung somit nichts gebracht. Offenbar laut Meinung der Intensivmediziner ja sdowiesdo nichts. Das ist mit Infektionsschutz nicht zu rechtfertigen, sondern lediglich mit Herzlosigkeit. Zudem hat man Mutter und Kind seit 2 Tagen dauerhaft getrennt untergebracht. Diese Klinik ist nur zu empfehlen, wenn man sein Kind weder selbst bei sich haben will, noch Angehörigen die Möglichkeit geben will das Kind zu sehen.

Und selbstverständlich kann man Sondergenehmigungen erteilen, aber Corona wird einfach genutzt um sich alles so einfach wie möglich zu machen. Dann muss man das überall genau so kommunizieren. Dann hat das auf Internetseiten zu stehen und zwar in fett und rot, dann muss jedes Klinik Personal das Wissen und darüber informieren. Aber natürlich müsste man dann zugeben, dass null Vertrauen in 3 Impfungen, negativ Test und FFP2 Maske herrscht und man sich über geltendes Recht stellt. Klinikikum Leer... NIE WIEDER!!!

100% zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man kann sich an jeder Pflegerin wenden , es hat immer jemand ein Ohr für sie frei
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super liebes Team auf der Entbindungsstation ich kann wirklich nichts schlechtes berichten , die Vorgespräche , der Geplante Kaiserschnitt und auch die Nachbehandlung alles top ich würde jeder Zeit wieder kommen und auch auf der Säuglingsstation alles top 100% zufrieden . Danke für alles ??

Unfassbar

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 4.9.21 wurde mein Mann in das kH Notaufnahme mit Druck in der Brust und Atemnot eingeliefert. Dort kam es erst mal zu einem Disput zwischen 2 Ärzten, wer ein mrt anordnen kann. Gottseidank kam er dann auf die Intensivstation wo er zuerst mal eine atemmaske bekam. Am gleichen Tag wurde er in die Herzabteilung verlegt für 1 Woche ohne das man größere Untersuchungen machte. Dann ich es 1 Woche in die lungenabteilung wo man gute 5 Tage brauche um eine Lungenentzündung festzustellen. Nach 2 Wochen im KH verstarb mein Mann völlig überraschend für alle an einem massiven Darm bluten.die Obduktion ergab keine Lungenentzündung aber massiv herzkrank wo wurden hier Fehler gemacht ? Wieso wurde eine obduzierte hochgradige herzkrsnkheit nicht im Yahoo leer erkannt? Mein Mann war zurfslsvhen Zeit am falschen Ort

1 Kommentar

baziboss am 17.10.2022

HERZLICHES BEILEID!Das tut mir sehr leid. Es gibt nichts schlimmeres als den Tod eines Angehörigen und das Gefühl das nicht WIRKLICH ALLES für eine Genesung unternommen wurde. DAS IST EINE ABSOLUTE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT UND DIE EINZIGE AUFGABE SEITENS ARZT UND PERSONAL!!! LEIDER hört man oft schlechtes über dieses Krankenhaus.
Ich bin leider kein Arzt und kann professionelle Aussagen zur Behandlung machen. Da ich jedoch viele Jahre in Leer wohne und somit viele Erfahrungsberichte vom Klinikum kenne, muss ich leider zugeben das sehr sehr oft sehr negative Erfahrungen gemacht werden. Diese decken sich leider mit vielen der Bewertungen hier. Sauberkeit, Wartezeiten, Geld, mangelndes Fachwissen und der unbedingte Wille alles für den Patienten zu tun wie es der Berufaethos verlangt sind immer wieder die Kritikpunkte. Leider sind wir was zb die Überwachung unserer sog. "weissen Götter" betrifft, Sauberkeit und vieles anderes anderen europäischen Ländern wie Niederlande usw meiner Erfahrung nach weit hinterher. Ich schreibe diesen Kommentar da ich gerade selbst sehr enttäuscht wurde vom Klinikum. Was ich hier teilweise lesen muss.. Zb bei Ihnen oder das die Mitnahme eines Rollators abgelehnt wurde zeigt WIE man hier mit den Patienten umgeht. Es sind ja keine Meinungen sondern echte Erfahrungen und das stimmt mich sehr traurig. Dieses K. (und viele andere Krankenhäuser) sollten sich dringend darauf besinnen weshalb sie da sind. Es geht einzig um kranke Menschen denen geholfen werden sollte. Weder um Politik, noch um Geld noch um Eitelkeiten. Es wäre toll wenn dies immer an erster Stelle steht so wie es sein sollte.Ich hoffe das tut es aber die Schilderungen der Erfahrungen lassen einem das persönlich oft bezweifeln.

Klinikaufenthalt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Oben beschrieben
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung (SHT 1. Grades)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war stationär im Klinikum Leer und bin durch den Rettungsdienst hierher gekommen.
Mit einer Gehirnerschütterung wurde ich zunächst in die Notaufnahme gebracht, wo mich weder eine Schwester, noch ein Arzt direkt beurteilt hat. Dies hat sehr lange gedauert. Es wurden ebenfalls keine Vitalzeichen gemessen oder Schmerzmittel verabreicht.
Erst nach mehrfachem Klingeln wurde eine Schwester auf mich aufmerksam. Meine Mama saß ebenfalls im wartebereich und wurde ständig zurückgeschickt. Keiner konnte ihr Auskunft über mich geben und das auch nach 4 Stunden nicht.
Nach langer Zeit bin ich dann endlich auf die Station gekommen.
Dort waren die Schwestern sehr nett, wirklich was gemacht wurde trotzdem nicht. Es wurde nachts nicht einmal nach mir geschaut. Das erste mal wurde mir der Blutdruck morgens gemessen.

Nicht nur mir geht es mit dieser Aussage so, sondern auch meiner Zimmernachbarin.
Ich bin Notfallsanitäterin und bin mir durchaus darüber bewusst, was ein Sturz auf dem Kopf alles machen kann. Hierbei sollte eine Überwachung der Patienten ganz oben stehen. Dass dann nicht einmal der Blutdruck, welcher sehr wichtig ist für Hirndruck Zeichen, gemessen wird, ist traurig. Meiner Meinung nach unterlassene Hilfeleistung.

Gute Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter, super Betreuung
Kontra:
Aufklärung etwas wage
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für meine geplante Sectio habe ich mich für das Klinikum Leer entschieden. Was sich für mich, als genau richtig herausstellte. Von der Aufnahme, die etwas holprig war, bis zur Entlassung habe ich mich dort gut aufgehoben gefühlt. Trotz Corona Maßnahmen waren alle hilfsbereit und hatten ein offenes Ohr für meine Sorgen. Dank der freundlichen Schwestern klappte auch das Stillen für mich im dritten Anlauf.

Wartezeit mit Kleinkind

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Husten,Röcheln,Giemen,Abgeschlagenheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine Frechheit das man 3 Stunden in der Notaufnahme mit einem 1 jährigen Kind sitzt und immer wieder vertröstet wird. Nur weil es gerade nicht fiebert. Unverschämtheit. Aussage der Kinderärztin "Sie weiß nicht wann sie runter kommt" Nein Danke ! Nie wieder . Meine Oma musste in der NA schon 9 Stunden warten. Schande für das Klinikum .

Bandscheibenwölbung wird nicht ernst genommen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Saubere Klinik
Kontra:
Schlechte Behandlung
Krankheitsbild:
Bandscheibenwölbung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von Dr.lübbers nicht ernst genommen. Habe einen Bandscheinenwölbung, der auf der linken und rechten Seite einen Nerv abklemmt. Dr. Lübbers sagte mir das auf der MRT nichts zu sehen ist. Seine Aussage war ich sollte mich auf Rheuma untersuchen lassen. Habe von 2 Ärzten schriftlich das es sich um einen Bandscheinenwölbung handelt. Dr. Lübbers hat mich nicht mal Untersucht, war nach 5Minuen wieder aus der Praxis. Würde nicht wieder zu Dr. Lübbers gehen der nimmt einen nicht ernst, er hat die Schmerzen auch ja nicht. Ich kann nicht sitzen und und gehen und nich lange Stehen, weil ich solche Schmerzen habe.

Katastrophe

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Zimmernachbarn
Kontra:
Nicht gemachte Anwendungen tauchen im Entlassungsbericht auf
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam mit der Hoffnung auf Hilfe in das Krankenhaus und wurde bitter enttäuscht.
Die Organisation dort ist eine Katastrophe. Unterlagen wurden verschlampt,dem Entlassungsbericht nicht durchgeführte Anwendungen zugefügt. An seinem letzten Tag dort wurde ihm morgens gesagt er wird entlassen, eine halbe Stunde später sollte er dann doch noch bleiben. Dieses Spiel ging dann bis zum späten Nachmittag so weiter. Auf die Nachfrage was denn jetzt los sei bekamen wir nur Ausreden zu hören. Meinem Vater ging es durch die Aufregung immer schlechter und er wurde letzten Endes dann doch entlassen.
Er wird sich an seinen Hausarzt wenden und um eine neue Einweisung bitten. Diesmal wird er in ein vernünftiges Krankenhaus gehen.
Klinikum Leer nie wieder!!!

Nie wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder würde ich in diesem Krankenhaus entbinden!
Meine Wehen begangen pünktlich am ET. Im Krankenhaus angekommen (vorerst ohne Mann) wurde mir auf im Kreißsaal gesagt, dass der Partner erst später mit dürfte und das Familienzimmer wie bei der Geburtsplanung besprochen konnte auch nicht belegt werden aufgrund von CoV19.
Ich wurde ans ctg angeschlossen und es waren keine Wehen messbar und ich sollte auf die Station.
Die Wehen wurden stärker und später durfte auch mein Mann kommen.
Die Geburt war im vollen Gange und die Schmerzen kaum aushaltbar also verlangte ich ein Schmerzmittel per Infusion. Die Hebamme wollte mir nichts anhängen da ich die Wehen in ihren Augen noch „gut veratmen“ konnte. Mit Nachdruck hat sie es schlussendlich doch getan.
Nach dem Schichtwechsel ging der Horror erst los.
Die Hebamme war sehr unfreundlich und hat auch hier und da mal ein paar Sprüche abgelassen.
10 Minuten nach der Entbindung wurde ein paar mal an der Nabelschnur gezogen um die Nachgeburt rauszuholen. Daraufhin erlitt ich leider starke Nachblutungen mit ca 1,5l Blutverlust. Als die Ärztin die Blutung in den Griff bekommen hat, hat meine Hebamme mir einige Zugänge für die unzähligen Infusionen gelegt und sowas in der Art gesagt wie, dass ich beim legen der Zugänge hoffentlich nicht so jammere. An den genauen Wortlaut kann ich mich leider nicht mehr erinnern.
Auch auf der Station habe ich leider keine guten Erfahrungen machen dürfen. Als frischgebackene Mama mit meinem ersten Kind hab ich mich dort ziemlich allein gelassen gefühlt. Ich bekam am Tag der Entbindung noch einige Male Blut abgenommen + Infusionen. Die Zugänge wurden immer wieder gezogen und neue gelegt.
Die Nacht konnte ich nicht schlafen da mein Kind ständig geschrien hat und ich bat um etwas zum zufüttern.
Ich war so erschöpft, dass ich nur noch am weinen war. Ich habe mich gegen ärztlichen Rat selbst entlassen und meinen Mann morgens angerufen damit er uns nach Hause holt.

OP hui - Pflege pfui

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Chirurgen reißen es raus)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezieht sich auf die OP)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Pflege)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bezieht sich auf Pflege und uberteuertes WLAN)
Pro:
Sehr gute Neurochirurgen
Kontra:
Faules bzw schlecht ausgebildetes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
OP nach schwerem Bandscheibenvorfall im unteren Lendenwirbelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ärzteteam ist sehr gut. Danke für die erfolgreiche OP.
Nun ein paar Anmerkungen zum Pflegepersonal...
Prinzipiell erstmal freundlich, aber...
Wenn frisch operierte Patienten nicht in der Lage sind, sich selbst zu waschen oder ins Bad zu gehen, sollten sie besser einen in der Pflege erfahrenen Angehörigen mitbringen, denn es wird NICHTS gemacht. Schlussendlich habe ich mir eine Waschschüssel geben lassen und das selbst übernommen. Meiner Meinung nach ein Armutszeugnis für die Pflege.
Noch eine Anmerkung zur Mobilisierung...
Wenn Patienten sich unbedingt bewegen wollen, aber zum Beispiel die letzten Zentimeter fehlen, um sich irgendwo festhalten zu können, hilft es für die Mobilisierung überhaupt nicht, wenn man nur daneben steht und zuschaut. Da darf man dann ruhig mal unterstützend eingreifen. Da das Personal auch das nicht hinbekommen hat, hab ich das auch übernommen. Der Patient bzw die Patientin soll ja gerne soviel wie irgend möglich selbst machen. Aber gerade nach einer frischen Rücken - OP, wenn die Beweglichkeit doch sehr stark eingeschränkt ist, kann man wohl kaum erwarten, dass schon alles alleine geht.
Und noch was allgemein.
Ich kann mich nicht erinnern, dass auf Station bei uns jemals soviel Zeit war, dass ständig mindestens zwei Schwestern im Pausenraum am Handy sitzen konnten. Es ist eigentlich immer was zu tun und wenn man sich einmal einen kleinen Eimer nimmt und Patiententische säubert. Ja, auch sowas gehört eigentlich dazu.
Man kann vielleicht, nicht ganz unterschwellig, heraushören, dass ich mit der Pflege in diesem Haus überhaupt nicht zufrieden bin.

Nie wieder Klinikum Leer

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr schönes Zimmer und das Essen
Kontra:
Würdelosigkeit im Patientenumgang - "Zurechtdrehen" von Befunden
Krankheitsbild:
Internistisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am Ende nur noch geflüchtet. So etwas würdeloses habe ich noch nie erlebt. Mir ging es sehr schlecht. Anfangs kam ich in ein sehr schönes Zimmer - ich war überrascht, aber der Schein trügt. Blutwerte wurden, obwohl auffällig und im Grunde hoch wichtig - nicht verstanden / oder hatte man einfach keine Lust ? und dann eben als Messfehler abgetan. Heftige Beschwerden im Herz / Lunge Bereich. Bitte um Kardiologen / CT wurde vehement abgelehnt. Aufgrund dieser Vorgehensweisen im Klinikum Leer, verzögerte sich für mich Vieles mit der Erkrankung - im Brief standen falsche Behauptungen, die so nie geschehen waren. Ich verlangte Akteneinsicht, die ich nie bekam / wendete mich sogar an das Qualitätsmanagement, das gar nicht engagiert war. Es zeigt, wie diese Klinik tickt - denn der Fisch stinkt vom Kopf. Würde man Patienten ernst nehmen, so würde eine Leitung alles tun, um solche Dinge aus der Welt zu schaffen. Aus meiner Sicht, hat das Klinikum mir sehr geschadet - hätte ich die Kraft, so hätte ich längst einen Anwalt eingeschaltet. Aber als Patient hat man die eben oft nicht und ich denke, damit wird auch gerechnet. Nie wieder will ich dieses Klinikum betreten. Auch wenn es nach außen hin so schön und sauber scheint.
Schade...Ach ja, das Essen - das war wirklich gut!

Super Zufrieden!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte, Schwestern, Therapeuten,)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Aser sehr kompetent.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station C3, Schwestern super nett.)
Pro:
Dr. Ader und Dr. Tepe tolle kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen und Entzug von Oxycodon
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 2013 starke Schmerzen durch Athrose in beiden Füssen. Ein langer Weg begann,von einem Arzt zum anderen das Laufen fiel immer schwerer bis zu einer Operation des rechten Fuss. Keine Besserung ab 2016 Einnahme von Oxycodon. Habe dann Anfang Mai von der Schmerztherapie im Klinikum Leer erfahren und mich dort angemeldet. Am 28.6.konnte ein 3 wöchiger Aufenthalt erfolgen. Ein Entzug von Oxycodon und eine Schmerztherapie begann ich kann nur sagen super super. Dr Ader ist ein super kompetenter und erfahrener Arzt, seine Kollegin Fr.Dr.Tepe und Dr.Aser sind ein tolles Team. Ich kann sagen das ich 40% weniger Schmerzen habe und der Entzug super geklappt hat. Für mich steht fest die Ärzte, die Schwestern der Stadion C3 und die Therapeuten habe ich zu verdanken das es mir wieder wesentlich besser geht. Ich kann es jedem empfehlen empfehlen. Danke Danke !

ständig gereizte und aggressive Oberärztinnen

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Chefärztin
Kontra:
grausame Oberärztinnen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Monate als Ärztin in dieser Klinik in der Psychosomatik tätig, bei einer sehr freundlichen Chefärztin, aber geradezu groteskt fremdenfeindlichen Oberärztinnen älterer Jahrgänge, die mich nach allen Regeln der Kunst mobbten. Mir wurde erklärt, dass ich als Therapeutin zu arbeiten hätte, aber ich hatte mich als Assistenzärztin in Weiterbildung beworben. Ich habe in Deutschland als ausländische Mitbürgerin schon so einiges Heftige an Herrenmenschentum erlebt, aber meine Erfahrungen in Leer toppen alles. Fachliches war ihnen nicht so wichtig, wie Lehrgänge im Gebrauch deutscher Sprache, die mir nur in feindseliger, erhobener Stimmlage serviert wurden, obwohl in anderen Kliniken meine Deutschkenntnisse nie bemängelt worden waren. Zudem wurde mir regelmäßig deutlich gemacht, dass sie mich schließlich nicht eingestellt hätten. Gegenüber der Patientenschaft waren sie herrisch und kurz angebunden; sie wurden gefürchtet wegen ihrer Umgangsformen. Mir ist schleierhaft, wie jemand in so einer Atmosphäre gesunden kann. Ich würde diese Klinik nicht empfehlen, es gibt andere mit freundlichen, empathischen und menschlichen Ärztinnen und Ärzten.

1 Kommentar

Norddeutschland am 10.01.2022

Hallo,
als ich diesen Kommentar gelesen habe, kam mir nur ein Name in den Sinn. Denn ich war bei Ihnen als Patient und was Sie beschreiben und sich als Opfer darstellen, ist einfach nur Grotesk!!

Sie waren als Ärztin völlig fehl am Platz, als sogenannte Therapeutin das blanke Entsetzen. Ich wurde von Ihnen angeschrien und beschimpft als Sie nicht weiter wußten, haben falsche Darstellungen in Berichten gegeben und Menschen mit psychischen Problemen behandelt wie, naja ich möchte und kann es hier nicht beschreiben........

Das Einzige was aus Sicht der Klinik richtig war, war Sie während der Probezeit zu entfernen!

Nachdem ich die Klink aufgrund Ihres Fehlverhaltens und Beschwerde meinerseits für kurze Zeit verlassen musste, kann ich nur sagen, Sie haben dazu beigetragen, dass ich zum Teil den Glauben an eine Therapie verloren habe. Eine Wiederaufnahme erfolgte dann kurze Zeit später, als ein Platz frei wurde. Und ich muss sagen, die Klinik ist auf sehr hohem Standart, ob es nur die Therapeuten, Ärzte oder das Pflegepersonal ist, alle sehr bemüht, immer Zeit für die Belange der Patienten, egal zu welcher Uhrzeit! Kurz um, die psychosomatische Klinik ist aus meiner Sicht nur zu empfehlen!!! Leider waren Sie dabei, diesen Ruf zu gefährden.

Hans-Hermann Cobus

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team, mit guten Schritten Richtung Vorne
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben Schmerzen seit 20 Jahren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in der Schmerz Therapie seit 28.06. Und ich kann nur sagen das ich sehr positiv angetan bin. Ob seitens der Ärzte, oder der Therapeuten oder das Pflegepersonal, einfach nur toll. Sehr zuvor komment, Sachlich und Fachlich sehr kompetent. Hab einen Entzug von Oxikodon mit gemacht und mein Körper ist nach drei Wochen frei davon und als Bonus 40 % Weniger Schmerzen.
Ich persönlich bin sehr froh diesen Schritt gemacht zu haben.
Groes Dank an das ganze Team der Station C3.

Jederzeit würde ich die Abteilung Schmerztherapie empfehlen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Bemühungen aller beteiligten Personen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der etwa drei Wochen lange Aufenthalt hat sich sehr gelohnt, da ...
- unkomplizierte und freundliche Aufnahme
- alle Beteiligten überaus freundlich und
hilfsbereit waren
- der sehr kompetente Facharzt alles möglich gemacht,
sich intensiv dafür eingesetzt hat, damit die
Schmerzen dauerhaft erträglich werden
- es wurde ganzheitlich geschaut
- mehrere sinnvolle Anwendungen sehr
zielführend mit meiner Mutter besprochen und
durchgeführt wurden
- endlich ein "Lichtblick" da war, der meiner Mutter
das Leben lebenswert machte
- alle ihr neuen Mut machten
- die Wahrnehmung, das Körpergefühl, die Psyche haben
sich rasant verbessert
- eine Option, nach einiger Zeit wieder zu kommen,
wurde gegeben
- ein sehr ausführlicher Abschlussbericht zeigt
deutlich, was alles mit meiner Mutter unternommen
wurde, um ihre Schmerzen zu reduzieren
- sogar das Essen war gut

FAZIT: Nach diversen Krankenhausaufenthalten in größeren Städten und einer langen Zeit der Qual, hat LEER endlich geholfen! DANKE!!!

Behandlung in der Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das einzige positive sind die Räumlichkeiten)
Pro:
Kontra:
menschliche Katastrophe
Krankheitsbild:
Behandlung nach Rücken-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal (Schwester) ist frech und unhöflich gewesen. Es wurden Fragen zu Behandlungen nicht beantwortet, Urinbeutel zwischen Bettstangen eingeklemmt, sowie Antibiosen zu spät verabreicht.
Ärzte haben sich wenig um meinen Vater gekümmert, Hinweise auf eine Embolie wurden ignoriert und mehrere Tage einfach übersehen.
Verlegung in ein anderes Krankenhaus erfolgte ohne Rückmeldung und Information.
Keinerlei Zeichen von Mitgefühl, weder von Schwestern noch von den behandelnden Ärzten in der Geriatrie.
Selbst nach dem Tod meines Vaters, werden keine Unterlagen ausgehändigt und es gibt selbst nach einer schriftlichen Beschwerde keine weiteren Informationen bis heute.
Niemals wieder, möchte ich dieses Krankenhaus betreten.

Lieber nach Oldenburg in die Kinderkleidung fahren

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Dame am Empfang war wirklich sehr nett und wir hatten kaum Wartezeit.
Kontra:
Nicht ausreichend untersucht.
Krankheitsbild:
Heftige Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zwischen Weihnachten und Neujahr mit unserer 2-jährigen Tochter da mit bereits dem 4. Tag sehr hohem Fieber, bis 41 Grad.
Die Wartezeit war sehr kurz, es kam direkt eine Ärztin.
Es wurde lediglich abgehorcht, in Ohren und Hals geschaut und uns wurde gesagt, wir sollten doch wieder kommen, wenn sie 7 Tage lang so hohes Fieber hat...Wir gaben ihr schon alle 4 Stunden Zäpfchen um das Fieber überhaupt in Schach zu halten.
Wir wurden nach Hause geschickt und in der Nacht war das Fieber wieder so hoch, so dass wir am nächsten Tag in die Bereitschaftspraxis der Kinderklinik nach Oldenburg gefahren sind. Zum Glück...dort wurde direkt ihr Urin untersucht. Sie hatte eine heftige Blasenentzündung. Wir wurden in die Kinderklinik eingewiesen, weil die Ärztin den Verdacht einer Nierenbeckenentzündung hatte. Dies bestätigte sich Gott sei Dank nicht. Aber es musste sofort Antibiotikum gegeben werden, da es sich sonst hätte zu einer entwickeln können.

Schnelle Hilfe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Januar2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständliche Erklärungen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetenter Facharzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Schnelle Bearbeitung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Normal)
Pro:
Ein gutes Team
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Darmprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau mußte am 4.01 2021 in die Notaufnahme wegen sehr starke Unterleib und Darmschmerzen.
Nach kurzer Zeit des wartens im Wartezimmer, wurde sie von einer
Assistenzärztin abgeholt zur Untersuchung.
Die Ärztin machte ihre Untersuchung und hat sehr schnell festgestellt, das das eine Sache für einen Facharzt der Proktologi ist,der dann kurzerhand zur Stelle war und die Untersuchung bei meiner Frau fortführte.
Er versorgte sie,so das die Schmerzen erträglich waren und besorgte selber einen Zeitnahen Termin zur weiteren speziellen Untersuchung im Hause.wir gingen gut beraten und versorgt erstmal nach Hause und haben am 12.01.den Termin in der Proktologie.
Ein Dank an die beiden Ärzte und das Personal.

Quarantäne über Weihnachten, alleine mit Depressionen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 302020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Deptessionen, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jetzt in Corona Zeiten ist alles nicht einfach, aber eines kann ich nicht verstehen. Man geht aufgrund von Depressionen etc. Ins Klinikum um gesund zu werden. Dann hat einer der Patienten dort Corona. (Der Test wird vorher gemacht, aber der Patient darf trotzdem schon vor dem Ergebnis mit den anderen Personen im Aufenthaltsraum sitzen.) Dann stellt sich heraus, daß diese Person Corona hat und alle anwesenden Mitpatienten jetzt in Quarantäne müssen. Über Weihnachten, alleine, mit Depressionen. Ohne Hilfe mit Panikattaken. Toll. Es kann doch nicht sein, dass man in einem Krankenhaus so etwas passiert. Unverantwortlich...

1 Kommentar

Katze0806 am 08.01.2022

Ich war selbst 8 Wochen in der Klinik und kann nur sagen, dass die Hygienischen Umstände super sind.
Jeder kann sich, wenn er oder sie die Klinik verlässt, infizieren. Das hat absolut NICHTS mit der Klinik zu tun

Schnelle gute Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Addison Krise
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war etwas schleppend, vor allem 5 Stunden ohne ein Schluck Wasser, geht eigentlich nicht.
Die Aufnahme und Versorgung auf Station,einschließlich der Arztbesuche und das Gespräch,die Untersuchungen und die Ergebnisse waren ganz in Ordnung. Manchmal muss man etwas Geduld haben.
Das Personal war freundlich, die Stimmung auf Station gut.Das Zimmer und das Bad war sauber.
Dieses Klinikum würde ich wieder wählen.

Dessertinteresse für mich als Mensch

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sie waren ungeduldig und nicht freundlich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen
Erfahrungsbericht:

Der Grund, warum ich in die Klinikum besuche war, dass ich ein Aufnahmegespräch mit der psychosomatischen und der psychotherapeutischen Abteilung hatte.
Nach dem Ausfüllen eines sehr langen Fragebogens.
Ich wurde von einem Arzt gerufen.
Mir wurden 3 Fragen gestellt.
Ich habe ihnen geantwortet.
Das war das gesamte Gespräch.
Er wollte sich beraten.
Denn er hatte auch eine Kollegin, die Niederländisch sprach.
Er kam zurück.
Er fragte, wer eine bestimmte Diagnose gestellt habe, ich sagte, ein Psychiater. Und sagte ihm, dass die Diagnose von der dsm gestellt wurde. (Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer Störungen )
Er wollte es nicht anschauen, weil er kein Niederländisch lesen konnte.
Offenbar ist dieser Berufsarzt inkompetent, weil er sich des DSM nicht bewusst war.
Die Schlussfolgerung war, dass ich in den Niederlanden einen Psychiater finden musste.
Ein Ratschlag, den ich nicht mitnehmen kann.
Denn wenn Deutschland wegen Carona die Grenzen schließt, kann ich nicht zur Therapie gehen.

TOP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenk-Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Februar ein künstliches Hüftgelenk bekommen und wurde vom Chefarzt operiert. Ich kann nur sagen: TOP! Würde ich jederzeit weiterempfehlen. Konnte schon eine Woche nach der OP die Schmerzmittel absetzen und bin seitdem völlig beschwerdefrei.
Ärzte und Pflegepersonal waren kompetent, sehr nett und aufmerksam.
In Schulnoten ausgedrückt: Eine glatte 1!

Klinikum Leer - trotz Corona Pandemie. - empfehlenswert !

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Auto immun Hepatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach anfänglicher Skeptischkeit hat das Klinikum Leer Abt. Innere Medizin mich voll und ganz überzeugt. Die freundlichkeit der Ärzte Pfleger und Schwestern und die medizinische Versorgung waren zu meiner vollsten Zufriedenheit.CORONA HYGIENE UND VORSORGE absolut top.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und zwanghafte Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte 8 Wochen in der Psychosomatik verbringen.
Da ich erstmals einen Aufenthalt in einer derartigen Einrichtung hatte, habe ich natürlich keine Vergleichsmöglichkeit. Aber ich kann sagen, dass ich mich dort vom ersten Tag an sehr gut aufgehoben gefühlt habe.
Sowohl die Ärztinnen und Ärzte wie auch die Therapeutinnen sind sehr gut. Eine besondere Stellung hat aber das Pflegepersonal. Trotz der vielen Verwaltungsaufgaben haben sie immer ein offenes Ohr für die unterschiedlichsten Anliegen der Patientinnen und Patienten. Insbesondere in den Nachtstunden und am Wochenende leistet das Pflegepersonal ganz tolle Arbeit um die akuten Ängste und Sorgen der Patientinnen und Patienten erträglich zu machen.
Ich kann von meiner Seite aus sagen, dass ich von der ersten Kontaktaufnahme über das erste Gespräch bis zur Aufnahme und des gesamten Aufenthalts zu keiner Zeit an meiner Entscheidung für eine stationäre Therapie gezweifelt habe.

Und da die Abteilung erst 2019 in ein neues Gebäude gezogen ist, ist an der räumlichen Ausstattung fast nichts zu bemängeln. Lediglich die Barrierefreiheit bei den Brandschutztüren lässt etwas zu wünschen übrig.

An dieser Stelle kann ich nur jedem eine stationäre Therapie in der Klinik empfehlen, wenn ambulante Behandlungen keinen Erfolg gebracht haben.

Fehlverhalten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreislauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter wurde aufgrund von Kreislaufproblemen ins Klinikum Leer eingeliefert. Sie wurde untersucht...liegen gelassen...Es wurden keinerlei Getränke oder Nahrung angeboten...Selbst nicht ,auf Anfrage! Die Verwandtschaft erkundigte sich nach der Patientin und erst wurde mitgeteillt,das diese um 14 Uhr entlassen wurde ...Da sie weder Handy noch Schuhe dabei hatte...riefen wir noch 3 mal mehr im Klinikum an ,um in Erfahrung zu bringen, wo die Patientin denn nun sei...Es wurde immer wieder drauf hingewiesen, daß diese ja schon längst ausser Haus sei. Wir,als Familie, haben 3 Stunden die Stadt abgesucht und nach erfolglosem Ergebnis...nochmals das kh kontaktieren müssen,nun kam die Aussage,das sie noch im Haus sei. Meine Frage dazu,"Wie kann das sein?,Was läuft da schief?..."...Traurig, so eine Organisation! !!!!!!!!!!!

Perfekte Station

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr hilfsbereite Mitarbeiter und Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Multiple Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und aufmerksames Pflegepersonal... auch das Ärzteteam sehr aufmerksam und hilfsbereit.
Immer ein offenes Ohr für Fragen, ob persönlich oder telefonisch. Sehr gutes und leckeres Essen.
Wir waren bestens zufrieden. Werde es immer weiter empfehlen.
Lieben Dank für alles.

Unfreundlichkeit zur Meisterschaft gebracht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter im Röntgen
Kontra:
der Rest?
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Erfahrungsbericht:

Unglaublich unfreundlich in der Notaufnahme. Die Ärztin (kleine blonde kurzhaarige ca.40 und ne stattliche kurzhaarige ca.55-60 in der Anmeldung)
Der einzige Lichtblick waren die ebenfalls extrem genervten anderen Patienten, die waren wenigstens freundlich und die im Röntgen, die waren unglaublicherweise auch sehr Nett.
Alles in allem möchte ich mal behaupten das die beiden ihren Beruf vollkommen verfehlt haben, jemanden mit solch einer geringen Sozialen Kompetenz an Patienten zu lassen, die ja eh schon Probleme genug haben, ist wirklich nicht in Ordnung.

Perfekte Klinik

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Küche ist der Hammer
Kontra:
Krankheitsbild:
Loch im Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Perfekt.... sehr nettes Pflegepersonal... super Essen... schnelle kompetente Behandlung... ich kann mich absolut nicht beschweren. Zur Coronazeit ist Fernsehschauen frei.. auch top.

Spitzen Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte wissen was sie tun)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Am Tablett Gerät könnte man einbauen sein Essen zu bestellen)
Pro:
Personal und kompetenz
Kontra:
Internet kostet leider immer noch Geld
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist in den letzten Jahren seit 2007, des öfteren mein Aufenthaltsort.
Seid damals hat sich hier viel getan, es ist eine überschaubare Klinik, wo mit sehr viel Geduld vom Pflegepersonal und mit viel Fachverstand seitens der Ärzte gearbeitet wird.
Die Behandlung war immer hervorragend und das Personal freundlich und hilfsbereit.

Zur Verpflegung seitens der Küche sei gesagt, dass Essen hier ist super lecker für jeden was dabei, es ist ausreichend und kann sich seinen Plan aus 4 verschiedenen Gerichten zusammenstellen.

Zur Ausstattung, die Zimmer sind immer nur mit 2 Personen belegt, es gibt ein Tablett, multifunktional einsetzbares Gerät
für TV, Radio Internet und Telefon in einem.
Also auf dem neuesten Stand.

Alles in allem ist es ein super Krankenhaus, Leute macht weiter so.

Absolut Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alles !
Kontra:
Leider viel ausfälle !
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war 9 Wochen in der Klinik und fühlte mich dort sicher aufgehoben. Super freundliches und hilfsbereites Personal. Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen. Das einzige was ich bemängeln würde das zu meiner Zeit leider vieles ausgefallen ist.

1 Kommentar

rezi39 am 11.07.2020

Hallo, waren Sie in der PSM ? Falls ja, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen, war auch zweimal dort.
Kontakt gern per Email an [email protected] oder Whatsapp 015223685605

Rundherum gute Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Implantation einer Endoprothese am Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom Oberarzt/Operateur bis zur Schwesternhelferin sind alle freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.
Dr. Ulitzka kam täglich 2-3 mal um sich nach dem Wohlbefinden zu erkundigen und um den Krankheitsverlauf zu beobachten.
Reichliches, gutes und schmackhaftes Essen, reibungsloser Ablauf der Gesesungsphase.
Man könnte noch viel Gutes erzählen, aber ich war sehr zufrieden und kann diese Abteilung guten Gewissens empfehlen.

Sehr gut!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Abteilung c3 Wirbelsäulenchirurgie. Wurde das erste Mal in einer Klinik in NRW operiert in 2014 und nun von Dr. Lübbers. Hervorragende Aufklärung vorab, nach der OP merkte man den Unterschied sofort. Geringer Wund Schmerz und bewegungsfähig.
Ich kann diese Abteilung, Dr. Lübbers nur weiterempfehlen!Erwähnen möchte ich noch, dass ich gesetzlich versichert bin.

Schon wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr bemühtes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Innerhalb eines Jahres hatte ich 2 Schulter ops. Beide Male lag ich auf der D1 . Gerade jetzt im Januar gab es krankheitsbedingt viele Ausfälle. Aber nicht ein einziges Mal konnte man dem Pflegepersonal anmerken,dass es im Stress war. Zu jeder Zeit war jemand da und hat mir geholfen. Nicht einmal hatte ich das Gefühl,das jemand unter Zeitdruck stand. Eine tolle Station 4 mit sehr tollen Menschen,die ihren Beruf mit Liebe und Leidenschaft ausführen. Danke für alles Gunda B.

Warum?

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kaum etwas
Kontra:
Vieles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich leider nur den Vorrednern anschließen. Meine Freundin hat im Klinikum entbunden und sie war und ist bis heute seit dem ein Häufchen Elend woran auch unsere Beziehung zerbrach. Sie benötigt seitdem psychologische Betreuung weil sie im Kreissaal durch die Hölle ging. Schwestern und Ärzte auch Hebammen machten sie nur runter. Wir haben uns sehr auf unser Kind gefreut aber das Klinikum hat uns das leider zerstört den Traum der kleinen Familie.
Ich verstehe nicht warum hier einige das Klinikum so verteidigen. Scheinbar werden mehrere Frauen schlecht betreut. Für alle die wie meine Freundin dort schreckliches erleben mussten, mein Mitgefühl. Zudem leidet unsere Kleine wegen falscher Medikamentengaben durch das Klinikum unter zahlreichen Beschwerden. Laut Kinderarzt ein Fehler der häufig in Stresssituationen passiert. Ich weiß, dass sich einige Frauen zusammen schließen wollen, um eine Sammelklage gegen die Zustände zu erwirken.

Trotz kleiner Mängel alles super gelaufen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beratung durch den Arzt sehr hilfreich und verständlich)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekte OP)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (manchmal etwas unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (k)
Pro:
Schulter-OP perfekt gelaufen
Kontra:
leichte organisatorische Mängel
Krankheitsbild:
Schulterathroskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War wegen einer Schulterathroskopie auf Station D1 und wurde dort erfolgreich operiert und gut betreut. Man merkte zwar, dass anscheinend eine gewisse Unterbesetzung auf der Station herrschte, weswegen es immer mal wieder kleinere Versäumnisse oder Probleme im Ablauf gab, so wurde mir z.B. die angehängte Schmerzpumpe gar nicht erklärt und in der ersten Nacht musste ich recht lange warten, bis mich eine Schwester soweit erläutert hatte, wie ich selbst auf Toilette konnte, aber alle waren immer freundlich und sehr bemüht und alles hat auch am Ende prima funktioniert. Wie überall sind auch hier Menschen am Werk, die einfach ihr Bestes geben, so dass ich mich insgesamt gut betreut gefühlt habe.

Schulter OP nach langer Schmerzodysse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier ist man noch Patient und Mensch)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War sehr gut trotz meiner Bedenken zur Schmerzpumpe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Schmerzen kurz nach der OP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Ärzteteam, Tolles Pflegepersonal, immer waren alle Freundlich
Kontra:
Hygiene in den Toiletten war nicht so toll
Krankheitsbild:
Sporn am Schulterdach rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 09.12 wegen meiner Schulter OP in der Klinik gewesen. Vom Narkosearzt bis zu den Pflegern und Schwestern war alles Top. Keine Ängste denn die nimmt man einem durch Intensives Gespräch und ein paar Witze. Keine Schmerzen kurz nach der OP, tolles OP Ergebnis. Alle auf der Station D1 waren Hilfsbereit und immer Freundlich trotz Stress. Auch die Behandelnden Ärzte haben ein offenes Ohr für den Patienten. Ich kann die Klinik nur empfehlen in Sachen Orthopädie!!!

Kinderintensiv b4

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war super
Kontra:
Es gibt nix zu bemängeln
Krankheitsbild:
Früchenintensiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind Wochen lang mit unsere 5 Wochen alte Tochter von Arzt zu Arzt gerannt weil sie kein Stuhl lassen konnte und nur am schreien war. Keiner half, man sagte uns nur das seien Koliken ohne das man sie untersuchte. Erst als wir als Eltern ausgerastet sind hat man uns an die b4 im klinikum verwiesen. Hier hat der Dr. Windorfer sofort den Ernst der Lage erkannt und einen Morbus hirschsprung diagnostiziert. Sofort bekam unsere Tochter die Behandlung die sie brauchte. Wir füllten uns zum ersten Mal ernstgenommen. Die b4 ist eine super Station wo sehr liebevoll kinderkrankenschwestern arbeiten. Wir fühlten uns sofort wohl auch unsere Tochter. Bei Rat und Tat stand man uns zur Seite und gab uns auch genügend seit mit der Situation klar zu kommen. Wir wurden super verpflegt da man uns sogar Kaffee und Tee ans Krankenbett unsere Tochter brachte. Ich bin maßlos begeistert von der Station und würde sie jedem weiter empfehlen.

Super Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes, kompetentes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Klinikum mein kleines Mädchen zur Welt gebracht und kann nur immer wieder Danke sagen,für die tolle Betreuung während der Geburt, sowie die Betreuung auf Station! Wir wurden zu jederzeit super betreut,weshalb ich die Beurteilungen hier nicht nachvollziehen kann! Das Stillen war anfänglich schwer und schmerzhaft und ich wollte schon aufgeben, aber durch die gute Beratung, hab ich durch gehalten und heute klappt das Stillen wunderbar!
Jeder ist seines Glückes Schmied und muss dann mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen leben und ich bin wie gesagt Happy das ich das Stillen nicht aufgegeben habe!
Ihr seit ein tolles Team macht weiter so!

3 Kommentare

MarKor am 14.10.2019

Es freut mich, dass es Ihnen anders ergangen ist.
Ich hätte mir in dem Moment auch eine gute Betreuung gewünscht. Ist wohl auch sehr vom jeweiligen Personal, das gerade im Dienst ist, abhängig.

  • Alle Kommentare anzeigen

Natürliche Entbindung muss verhindert werden

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jede Menge Medikamente und Technik
Kontra:
Keine natürliche Geburt möglich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war 10 Tage über den errechneten Geburtstermin ins Klinikum gegangen. Da wir immer wieder den Wunsch geäußert haben, das es (so weit es möglich ist) bitte zu einer natürliche Geburt kommen möge, hat man sie 4 weitere Tage dort zur Beobachtung behalten.
Dann wurde massiv Druck ausgeübt, damit wir zustimmen dass die Geburt eingeleitet wird. Eine weitere Untersuchung ergab, dass beide in tadelloser Verfassung waren.
Es war noch reichlich Fruchtwasser vorhanden, der Mutterkuchen hatte sich noch nicht verändert, die Durchblutung der Nabelschnur war völlig in Ordnung.
Herzschlag, Umfang von Kopf und Rumpf bei 35 cm, also problemlos.
Meiner Frau ging es gut. Keinen erhöhten Blutdruck und auch alles andere was untersucht werden konnte war perfekt.
Warum muss man bei einer solchen Ausgangslage Mutter und Kind unter Zeitdruck setzen?
Der Chefarzt erklärte uns, dass auch bei einer Einleitung der Geburt noch durchaus 4 Tage vergehen können, und dann müssste in jedem Falle ein Kaiserschnitt vorgenommen werden.
Wir stimmten nach einer solchen Erpressung ein, ein vermeintlich harmlosen Wehencoktail zu nehmen.
Dieser war so dosiert, dass meine Frau innerhalb einer Stunde vollkommen in sich zusammen gebrochen ist. Es blieb kein Ausweg. Eine gefährliche Rückenmarknarkose musste her. Darauf gingen die Wehen zurück.
Narkose Mittel reduzieren, jetzt mit Wehentropf weitere Pharmazie- Produkte einsetzen. Narkosemittel wieder erhöhen, mehr Wehentropf.
Nach 12 Stunden endlosen Leidens ist der Muttermund auf fast 10 cm geöffnet.
Es fehlen nur noch Millimeter. Unentwegt wird meiner Frau suggestiert, dass sie zu schwach für eine natürliche Geburt ist.
Der Höhepunkt ist erreicht, mit dem Satz: „ jetzt geben Sie sich doch mal richtig Mühe“.
So hatte man ihr Selbstwertgefühl auf den Nullpunkt gebracht.
Meine Frau bittet um einen Keiserschnitt.
Folgen: Mutter und Kind waren noch nicht auf Geburt eingestellt.

1 Kommentar

MarKor am 09.10.2019

Ich habe Ihnen bereits privat geschrieben. Mache es aber hier auch nochmal. Ich bin total fassungslos, was da im Klinikum abgeht. Es tut mir sehr leid. Ich selber musste ebenfalls auf der Station B1 schreckliches erfahren (Siehe vorletzten Bericht)
Ich werde definitiv dagegen angehen und einen Beschwerdebrief verfassen. Die Leitung sollte wissen, was die dort für Bockmist fabrizieren. Ich empfehle Ihnen ebenfalls dagegen anzugehen.
Ihnen alles Gute.

Nie wieder Entbindung im Klinikum

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP Team bei Sectio und Betreuung im Kreißsaal
Kontra:
Betreuung Station B1 Geburtenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Sectio. OP verlief super und ein sehr nettes OP-Team. Waren sehr liebevoll und konnten mich schnell beruhigen.
Der Horror begann dann auf der Station. Ich wurde bzgl Stillen nicht beraten und war komplett auf mich alleine gestellt. Resultat blutige Brustwarzen, blutspuckendes Baby. Ststt mir zur Seite zu stehen, bekam ich ein Stillhutchen. Auch diese Anwendung wurde mir nicht gezeigt. Stattdessen lag ich weinend im Bett vor schmerzen. Die Schwester kam und kniff mir in die Brust, um zu schauen, ob Milch kommt. Am liebsten hätte ich ihr in dem Moment eine geknallt. Es tat so weh.
Letztlich wurde ich regelrecht zum abstillen genötigt und bekam Tabletten. Natürlich auf eigenen Wunsch(so steht es im Bericht). Aufgrund der heftigen Schmerzen in Brust und Bauch war ich nicht komplett klar im Kopf und wusste mir keine anderen Ausweg in diesem Moment. Ich hätte mir so gewünscht dass mich jemand in dem Moment vernünftig betreut hätte.
Bin jetzt seit 2 Tagen zuhause und könnte nur weinen, dass das Klinikum mir aufgrund ihres inkompetenten Verhaltens auf der Station mir die Chance zu stillen gekommen hat. Ich versuche mir jetzt zu verzeihen. Dem personal werde ich dieses niemals verzeihen...


Auch nachts keine Betreuung. Stattdessen hatte man immer das Gefühl die Schwestern seien durch nachfragen genervt.
Als mein Kind sich plötzlich verschluckt und kaum Luft bekam, rannte man mit ihr weg, um ihr die Lunge freizusaugen. Meine Sorgen wurden nicht ernst genommen. Stattdessen sollte ich nachts wach bleiben und mein Kind beobachten. Ich war vollkommen ko, hatte schließlich 12 Stunden zuvor die Sectio.
In meiner Not rief ich meinen Mann an. Er kam nachts um mich zu entlasten. Obwohl in meinem Zimmer ein Bett frei war, durfte er dieses in dieser Nacht nicht beziehen. Stattdessen durfte er sich nur auf einen Stuhl setzen und die kleine beobachten. Im 7uhr morgens dürfte er dann endlich das Bett beziehen.

Nie wieder Klinikum...

Alles wird gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Traumatische Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo...
Ich habe auf Grund meiner sehr angespannten psychischen Situation im letzten Jahr fast 13 Wochen im Klinikum Leer verbracht. Der Start war ein wenig mürbe... nicht so viele Anwendungen wie z.B. in einer psychosomatischen Reha... aber das hatte alles seine guten Gründe! So peut a peut fügte sich alles und ich kann nach dieser Zeit nur gutes berichten. Therapeuten, Ärzte und das Pflegepersonal... alle sehr kompetent und hilfsbereit! Und allen voran die Leiterin der Klinik! Hut ab !
Das Zauberwort aber, dass alles funktioniert ist: einlassen!!!

Ein Krankenhaus mit Herz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter op
Erfahrungsbericht:

War 4 Tage auf Station -Fühlte mich sehr gut aufgehoben. Alle waren sehr bemüht.

Besser geht es nicht, 5 Sterne

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Ärzteteam und super Pflegeteam
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Versteifung C1 / C2 obere HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab dem 12.03.2019, aufgrund einer bevorstehenden Operation der oberen Halswirbelsäule, auf Station C3 untergebracht. Da es sich um keine einfache Operation handelte, sah ich dem ganzen mit Respekt und auch ein wenig Angst entgegen. Beim Vorgespräch haben mir die Ärzte den Ablauf und was gemacht wird genau erklärt. Die Schwestern haben mir vor der Operation gut zugeredet und Mut gemacht, hätte ansonsten vielleicht noch gekniffen. Nach der Operaton wurde man von dem Ärzteteam intensiv aufgeklärt wie es gelaufen ist und wie es weitergeht, und zwar in normalem hochdeutsch und nicht in latein. Die Schwestern auf der Station C3 muß ich ein besonderes Lob aussprechen. Von der Praktikantin bis zur Oberschwester alle sehr kompetent, sehr sehr nett und immer gut gelaunt. Die 10 Tage sind im Flug vergangen. Ich wäre am liebsten noch länger geblieben. Sollte mir nochmals eine Operation an der Wirbelsäule bevorstehen bin ich wieder da. Sehr, sehr empfehlenswert

Fieberkrampf

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Wahlleistungen, Aufnahme meiner Frau müsste ich selber anmelden.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer modern,schöne Station, schlechte Schlafsessell)
Pro:
Nette junge Schwersten, nette Ärzte
Kontra:
2 ältere Drachen, schlechte Betten.
Krankheitsbild:
Fieberkrampf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hatte einen Fieberkrampf und meine Frau war 24 Stunden auf der Station B3.

Es gab was das Personal betreffend einen deutlichen Unterschied im Bereich der Pflegekräfte, welchen ich hier ansprechen möchte. Auffallend war, dass durch die Bank weg die älteren Schwestern einen grenzwertigen Ton in manchen Punkten an den Tag gelegt haben, Dinge hinterfragt wurden welche nicht in ihren Arbeitsbereich vielen und nix zur Anamnese betrugen. Dies kann weder ich noch meine Frau von den jüngeren Schwestern der Station berichten. Sehr nett und hilfsbereit zeigten diese sich während des Aufenthalts.

Zusammenfassend muss man jedoch sagen, dass auch dieses Krankenhaus einen deutlich zu geringen Pflegeschlüssel hat für die Arbeit die von ihnen geleistet werden muss, und keine der Schwestern wirkte, als habe sie nix zutun während ihrer Schicht.

Zum ärztlichen Personal:

Es scheiterte wohl in der NFa laut meiner Frau an der Kommunikation zwischen Rettungsdienst und Arzt in der Amtssprache Deutsch. Teilweise könnte ich die Assistenzärztinnen schlecht bis garnicht verstehen, sie waren aber sehr bemüht. Die Visite war gut und ausführlich.

Meine Frau verbrachte die Nacht auf diesen Klappsesseln, sehr eng, sehr unbequem.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass bei 1-Bett Chefarzt-Wahl aufgrund von Belegung laut einer der weniger netten Schwestern diese Wahlleistungen nicht möglich war. Schade eigentlich, wir zahlen viel Geld dafür und das Krankenhaus lebt von solchen Extras. Lose-Lose-Situation.

Zusammenfassend muss ich sagen, das ich jeder Zeit mich für dieses Krankenhaus in Punkto Kinder wieder entscheiden würde als weiter Richtung Osten in ein Level-1-Haus zu fahren.
Danke an die Netten vom Team der B3, hoffentlich nicht bis bald.

Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Ärzte und Reinigungskraft
Kontra:
Unhöfliche Schwestern
Krankheitsbild:
Magen Darm Grippe
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter 2 Jahre war wegen Magen Darm Grippe auf Station ich als Mutter musste mir mein Mittag essen aus dem Bistro unten holen. Also Tochter ins Gitterbett gesetzt und nach unten sie war in der zwischenzeit alleine im Zimmer. Die Schwestern waren zu mir sehr unhöflich habe den was gesagt keine Reaktion. Meine Tochter hat nur Infusion bekommen und nichts anderes trotz wässrigen Durchfall.

Meine Nr.1

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, viel Emphatie
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lustloser Arzt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Besenreiservarikose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3 Monaten Wartezeit für die Erstuntersuchung bei Besenreiservarikosis habe ich jetzt zur Skerosierung einen Ersten Termin Im letzten Quartal 19 bekommen.
Wie kann dass denn wohl sein?
Haben die Ärzte keine Lust zu arbeiten?
Nach der Behandlung war das Wartezimmer leer und der Arzt lief mehrfach suchend nach Patienten umher.
Hätte auch sofort sklerosieren können.
In eine niedergelassenen Praxis wäre dies so nie vorgekommen.
Scheinbar haben die angestellten Ärzte nicht so richtig Lust schnell und effizient zu arbeiten
Typisch Klinikum

Hätte besser laufen können

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutungen aus dem Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Patientenzimmer wurde während meines Aufenthaltes (4 Tage) nicht gereinigt.
Trotz Vorbereitung zur Darmspiegelung brachte das Personal das Essen.
Dem Chefarzt durfte man keine kritischen Fragen stellen, dann wurde er ungehalten.
Die Stationsärztin bekam die Koordination der unterschiedlichen Untersuchungen nicht gut in den Griff. Ein 2-Tage-Aufenthalt hätte ausgereicht.

traurig

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie kann mann einen Patient wer krebs hat, longentzundung, nierenversagen und Blutvergiftung seit 2 Wochen ohne kunstliche Nahrung liegen lassen.wirklich unfassbar. auch ein blutranfusion wurde von einen artz befürwortet und von einen anderen abgeleht. wirklich ungelaublich fast am sterbenden und dann auch noch die Nahrung verweigeren oder mal versuchen mit neues blut das leben zu verlängeren und es für die Patient erträglich zu machen. wirklich traurig. hierbei handelt es sich um mein schwager. fuchtbar!!!!!! hatte mehr erwartet von Klinikum.

Geballte Inkompetenz, Höflichkeit dort ein Fremwort

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das war unterirdisch!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon der Mann am Empfang war recht unhöflich, so ging es dann in der zentralen Patientenaufnahme weiter. Bei meinem Sohn sollte eine weiterführende Diagnostik gemacht werden, die Kinderärztin stellte sich nicht vor, titulierte mich ausschließlich mit 'Mama' und ging nicht für 5 Pfennig auf meinen Sohn ein. Es wurde nur Blut abgenommen, leider genau die gleichen Werte wie in der Kinderarztpraxis am Tag zuvor, so dass wir nach langer Wartezeit anschließend genauso schlau waren. Es wurde nicht nach Symptomen gefragt, nicht abgetastet und insgesamt machte die Dame einen unsicheren Eindruck. Vor Jahren haben mehrere Mitarbeiter der Notaufnahme und eine Kinderärztin einen Nierentumor meines Sohnes übersehen, so dass ich dort eigentlich nicht mehr landen wollte. Leider habe ich auf unsere Kinderarztpraxis gehört und konnte mich einmal mehr von der Inkompetenz des Klinikums überzeugen.
Fazit: Nehmen Sie weitere Wege auf sich, Aurich, Oldenburg, usw., wenn es sich nicht um lebensbedrohliche Situationen handelt!

Diskriminierung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Inkompetenz und Diskriminierung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war heute den 26.11.18 im Klinikum Leer in der Aufnahmestation wegen Margen und Darmbeschwerden über einem längeren Zeitraum, ich hatte eine Einweisungsbescheinigung von meinem Hausarzt . Die Anmeldung funktionierte auch ganz ok.Dann wurde ich auch schnell aufgerufen wo ein EKG gemacht werden sollte, Blut abnehmen usw. Ich habe berichtet welche Beschwerden ich habe und gleichzeitig sollte mir Blut abgenommen werden und da habe ich Unfassbares erlebt. Der mir das Blut abnehmen wollte hatte keine Handschuhe an, was mir aber erst auffiel als er mich mit seiner Diskriminierung sehr verletzte. Er fragte mich ob ich ich Krankheiten habe und da sagte ich das ich HIV positiv bin, was auch schon auf der Einweisung vom Hausarzt stand. In dem Moment sprang der jenige der mir das Blut abnehmen wollte wild auf
und Fauchte mich in einem ganz schrecklichen Ton mich an das doch wohl als erstes zu sagen und er zog sich da erst Handschuhe an, was mir da aber erst auffiel, dabei muss er bei jedem Patienten Handschuhe sofort anziehen. Durch sein diskriminiertes bat ich sofort darum mich nicht weiter zu behandeln und bin gegangen. Sowas habe ich in 10 Jahren noch nie erlebt, ich stehe noch richtig unter Schock.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern auf Station waren sehr nett
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal. Die Hebammen, Ärzte und natürlich auch die Schwestern auf Station waren immer freundlich und sehr kompetent.
Ich wurde gut beraten bezüglich des stillen und alle haben sich genug Zeit genommen ,obwohl es nicht immer selbstverständlich ist.
Die Zimmer sind sauber nur das essen ist halt " ktankenhausessen".

Ein herzliches Dankeschön!!!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, Top Betreuung, auf Station B5 lief alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station B5 hat sich in der Zeit vom 29.09. bis zum 17.10.2018 so liebevoll und intensiv um meine Mutter gekümmert. Ich möchte allen Pflegekräften und auch Ärzten für die tolle und professionelle Betreuung bedanken. Nochmals ein ganz lieben Dank an die Station B5, die alles möglich gemacht haben.

Diese Station können wir nur weiterempfehlen. Trotz schwieriger Erkrankung und hohem Alter, hat das Personal des Klinikums nichts unversucht gelassen.

Dafür danken wir von ganzem Herzen!!!

Danke B5!!!

SUPER freundliches Personal

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Unter anderem Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwager wurde mit einer Lungenentzündung in das Klinikum Leer eingeliefert.
Durch Vorerkrankungen, einer Schädigung der Herzklappe, die im Klinikum Oldenburg behandelt wurde, war eine Hilfe für meinen Schwager leider nicht mehr möglich.
In dem Klinikum wurden wir von den Pflegern und den Schwester außerordentlich freundlich aufgenommen, der behandelnde Arzt hat uns mit seiner Kompetenz, die Art wie er uns den Verlauf der Krankheit erklärt hat ohne Fachausdrücke zu benutzen und die gezeigte Anteilnahme die man ihm absolut abgenommen hat, ist vorbildlich. Bei den Mitarbeitern des Krankenhauses hatte man das Gefühl, das sie ihren Beruf mit Überzeugung ausüben und ihn nicht nur als Job betrachten. Vielen, vielen Dank

Diagnose absolut grotige Untersuchung!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selten habe ich mich so schlecht aufgehoben gefühlt! Das Klinikum war noch nie für Kompetenz bekannt, aber eine solche Beratung und Untersuchung!
Haben nur Klinikum Ärzte etwa einen Röntgenblick?


Wirklich absolut schlechteste Erfahrung, die ich je in einem Krankenhaus gemacht habe.

6 setzen!

Unfreundlich, nicht kompetent, Stationsarzt mit geringen Kenntnissen der Deutschen Sprache!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Arzt hat das weitere Vorgehen mit mir besprochen!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Pflegepersonnal unfreundlich. Das durchgeschwitzte Bettzeug wurde tagsüber auf dem Heizkörper getrocknet. 2 Schlafanzüge pro Nacht durchgeschwitzt. Auf das persönliche Schreiben an den Chefarzt erhielt ich keine Antwort!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gesamtweindruck gut, die Matratzen sehr schlecht. Ging mit Grausen ins Bett, da nach 3 Stunden starke Kreuzschmerzen auftraten. Nur mit Schlafmittel und Schmerztabletten konnte ich die Nacht überstehen.)
Pro:
Essen mittelmäßig
Kontra:
Pflegepersonal unfrendlich und nicht hilfsbereit, keine Bereitschaft frisches Bettzeug zu besorgen
Krankheitsbild:
Allergischer Schock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundlich, unpersönlich, nicht kompetent.
Ich wurde aufgrund eines allergisches Schock von der Insel Borkum mit dem Heli nach Leer gebracht. Die Ärzte auf Borkum hatten mich 2 Tage vorher als Patient angekündigt. Nach der Landung wurde ich ca. 2 Stunden in einem kalten Raum allein gelassen. Ich erhielt keine Info, wie der weitere Ablauf sein würde. Nach einem "Zwischenparken" in einem anderen Zimmer wurde ich nach weiteren ca. 30 Min. endlich auf die Station gebracht. Dort wurde mir ein Bett zugewiesen. Nachdem 3 Tage lang kein ärztliches Personal sich um mich kümmerte entließ ich mich eigenständig. Notwendige Medikamente gegen Bluthochdruck und Harnsäure wurden nicht verabreicht. Im Abschlußbericht wurde aber die medikamentöse Behandlung als verabreicht aufgeführt.

Chaosklinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Klinikorganisation
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Privatstation wird in der Klinikbeschreibung als Hotelähnlich beschrieben.Nun habe ich aber in einem Hotel wenigstens einen Zahnputzbecher und einen Schuhlöffel.Schreibpapier und Stift ist auch in jedem halbwegs guten Hotel zu finden. Nicht aber in diesem Krankenhaus. Die Beschreibung ist sehr geschönt!Auch bin ich nicht nach meinen Wünschen zum Mittagsessen befragt worden,sondern mir wurde einfach etwas vorgesetzt.Der Umtausch der Telefonierte (Pfand, 15€) funktionierte am Samstagmorgen nicht. Der Automat funktionierte nicht und die Rezeption sollte ab 7:00 Uhr besetzt sein, um das Problem zu lösen,war aber um 8:00 Uhr immer noch niemand anwesend!Es wurde bei mir Diabetes diagnostiziert, ich habe morgens eine Insulinspritze bekommen,allerdings hat weder das Pflegepersonal,noch einer der Ärzte es für notwendig erachtet,mich mit dem Umgang der Insulin spritzen vertraut zu machen. Ich habe bei der Entlassung Rezepte mitbekommen,keines für Insulin,dafür ein Spritze für mehrere Anwendungen, ohne weitere Erklärung.Auch war man sehr erstaunt,das ich kein Blutzuckermessgerät besaß,könnte mir aber keine Verordnung dafür mitgeben, da, man höre und staune, kein Arzt da war??? Doch, ein Bereitschaftsarzt.Der darf aber nur in Notfällen kontaktiert werden.Da ich im Urlaub auf Borkum war,musste ich aber die reservierte Fähre zurück bekommen.Das war in der Klinik auch bekannt und lt. Chefarzt sollte ab 7:00 Uhr alles bereit liegen für mich.Statt dessen habe ich nur einen unqualifizierten Chausladen vorgefunden. Einziger Pluspunkt in dieser Klinik ist das Pflegepersonal. Die Ärzteschaft und Klinikleitung ist nicht empfehlenswert.

Sehr empfehlenswert!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung und Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Super nettes Personal, die Ärzte nehmen sich Zeit für jeden einzelnen Patienten. Super schöne Einrichtung und alles auf dem neuesten Stand! Kann ich nur empfehlen!

Tolles krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top ärzte und plegekräfte
Kontra:
Fernseh/ telefon viel zu teuer
Krankheitsbild:
Hirnhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung, freundliches Personal. Hatte eine Hirnhautentzündung.

unmögliches verhalten und zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (notstand betreffend hilfsmittel)
Pro:
stationsschwester c3 top rest kann man vergessen
Kontra:
lhrnschwester ..etwas fülliger auf c3 sollte an ihrem benehmen arbeiten..
Krankheitsbild:
notaufnahme und c3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde nach Zusammenbruch in das Klinikum mit dem krankenwagen eingeliefert...in der notaufnahme hat der arzt nur kurz blick auf meinen fuß den ich mir verletzt hatte geworfen...schickte mich zum röntgen...danach wurde der fuß eingegipst und es hieß ich könnte nach hause...kurz darauf wurde mir mitgeteilt das der arzt in meinen unteragen gesehen hätte das ich ja ohmächtig gewesen si ...soviel zum thema zuhören wenn der patient oder die sanitäter information an den arzt geben...also wurde ich wieder zurück geschoben in einem stuhl um in der notaufnahme ein ekg zu schreiben und zugang zu legen....danach hieß es warten..plötzlich kam ein pfleger in privatwäsche mit einem patientenbett um die ecke gefahren ..da es ihm wichtiger war scherzend durch die gegend zu schauen fuhr er mir mit dm bett frontal gegen meinen frisch eingegipsten fuß...den schrei konnte man glaube ich bis draußen hören....danach ging es auf station c3 da die krdiologie überfüllt war...ich bekam zettell für die mahlzeiten anzukreuzen und hatte darauf auch vermerkt das ich eine allergie gegen zitronensäure habe...am nächsten tag..und die folgenden darauf bekam ich nicht das essen das ich angekreutzt hatte und marmelade in dder zitronensäure enthalten war...selbst nachdem mein sohn die schwestern darauf hingewiesen hat daueret es noch weitere zwei tge bis es mit dem essen klappte usw....da ich wegen meinem gipsfuß niccht laufen konnte und gehhilfen aufgrund meiner arthrose in den knien für mich nicht in frage kam war ich auf dem rollstuhl angewiesen...an einem tag kam die schwester zu mir und meinte ich müße mich mal umsetzen da sie den rollstuhl brauchen um eine andere patientin zur untersuchung zu fahren..ich würde ihn sofort zurück bekommen...ich habe dann sage und schreibe anderhalb stunden im stuhl gesessen..keine klingel oder ersatz in der nähe...ich konnte nicht einmal zur toilette...als ich dann an der wand durch zufall einen klingelknop entdeckte und klingeln konnte kam die lernschwester...sie solle mir sagen es dauerte noch etwas...ich habe dann darauf bestanden mir sofort den rollstuhl zurückzubringen..in dem moment kam die schwester die den rollstuhl mitgenommen hatte mit ihm ins zimmer gestürmt..und einem weiteren vor der offenen zimmertür abgestelllt..fauchte mich an und meinte ich wäre nicht die einzigste und sie hätten nur zwei rollstühle für 40 patienten...

Gelassen

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Not Aufnahme
Nie wieder mit meine Kind dahin.
Starke Bauchschmerzen und sehr geschwächt war meine Tochter Karolina gestern war ich mit ihr um 12.30 bei Notaufnahme in Klinikum Leer Sie war immer schwächer daher habe ich gefragt um 14.30 wann wir dran sind es war keine einzige kind Seit halb zwölf vor uns. hat die gute Frau von Anmeldung geantwortet weiß ich nicht. Danach habe ich die Schwester von Notaufnahme gefragt die hat ziemlich unfreundlich geantwortet kann ich doch nicht wissen wir warten auch. Danach habe ich sofort meine Tochter genommen und nach westerstäde gefahren wo uns innerhalb 25 Minuten geholfen war dafür danke Westerstäde. Klinikum Leer ist zwar von Gebäude schchön aber was nutz es wenn die Kapazität von Personal mangelhaft ist und sehr unsympathisch. Habe mich letztens bei Schlachter besser aufgehoben gefühlt.

MfG Apostel Jaromir
[email protected]

Oberarmbruch, Bruch im Fuss nach 8 Tagen festgestellt

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr Auskunftsfreudig.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (gebrochen Fuss nach 8 Tagen festgestellt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Pflegepersonal kann nur als sehr gut benotet werden.)
Pro:
Ärzte freundlich und informativ Pflegepersonal freundlich sehr hilfsbereit
Kontra:
bei Untersuchungen nach Sturzverletzungen wäre mehr Sorgfalt nötig
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz in der Wohnung wurde Patientin ins Klinikum eingeliefert. Notaufnahme war schon ein Erlebnis. Nach öffnen der Stationstür hörte man schon die Schmerzenschreie der Patientin. Tropf war angelegt, Niemand anwesend. Untersuchung, Oberarmbruch nahe des Schultergelenkes. OP erfolgte 4 Tage nach der Einlieferung (Einlieferung 1 Tag vor Silvester) erfolgte OP. Knochen wurde mit Platte fixiert. Soweit alles gut gelaufen. Nach 8 Tage klagte die Patientin das ihr rechter Fuss so geschwollen sei. Dazu muss man erklären das die Patientin vor Jahren eine Hirnblutung erlitten hatte und nur ein minimales Schmerzempfinden auf der rechten Körperseite hat. Nach 8 Tagen wurde der Fuss geröngt und festgestellt das dort auch ein Bruch vorhanden war. Der Fuss war aber schon bei der Einlieferung ein einziger grosser Bluterguss.
Das empfand ich schon als medizinische Glanzleistung. Die Patientin wurde wärend des Aufenthaltes ein Schmerzmittelkateder gelegt. So war sie Schmerzfrei bis zu ihrer Entlassung. Zu Hause brauch dann die Schmerzhölle los. Das traf die Patientin völlig unvorbereitet. Niemand hatte sie darauf hingewiesen so das keinerlei Vorsorge getroffen werden konnte. 3 Tage später wurdde die Patientin wieder in s Klinikum auf die neurologische Abteilung eingewiesen. Dort wurde sie auf entsprechende Medikamentation eingestellt, dauerte zwar 14 Tage jedoch ein Lob an die behandelde Ärztin und das betreuende Personal. Fazit, Klinikum nur bedingt empfelenswert da Untersuchungen nicht ganz logisch erfolgen.

Nie wieder klinikum leer

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht sterile umgebung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu viel Aufwand vor der behandlung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Behandlung im abstellraum)
Pro:
Nichts
Kontra:
Zu viel für die zeile
Krankheitsbild:
Unfall an der Hand fingerkuppe gequetscht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Arbeitsunfall an der Hand eingetroffen. Nummer ziehen warten ins Büro persönliche Angaben machen wieder raus. Weiter warten (Finger gequetscht blutende wunde).1,5 Stunden warten. Zum Arzt rein in eine Art abstellkammer ohne Tür mit nem ollen Tisch (schmutzig )ner liege (noch die dreckige Auflage vom Vorgänger) und nem überquellenden mülleimer. Naja dann hat man sich behandeln lassen und wurde verbunden . Hand bzw finger nicht gereinigt kein jod oder sonst irgendwas zur Desinfektion auf die Wunde. Einfach bisschen mull drauf und verbunden. Sah aus als wenn Kinder spielen sie seien krank . Und sowas von einem Chirurgen. Das war mein letzter Besuch in dieser Klinik lieber 100 km fahren. Daumen runter

Menschlich und fachlich sehr gut *****

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eine schöne Station, sehr liebes Personal und menschliche, kompetente Ärzte die viel Ruhe ausstrahlen!
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zu einer geplanten OP im Halswirbelbereich. Die Aufnahme erfolgte 3 Tage vor dem Eingriff. Alle erforderlichen Untersuchungen liefen innerhalb kurzer Zeit und menschlich wie fachlich ( ich fühlte mich perfekt aufgehoben!) ab.
Den Tag vor der OP bin ich dann ins KH und wurde dort sehr freundlich aufgenommen. Mir war das sehr wichtig da ich schlechte Erfahrungen gemacht hatte und zudem noch große Angst vor dem Eingriff hatte.
Der Eingriff erfolgte und der operierende Arzt war danach ( am selben Tag) mindestens noch 3x bei mir um zu sehen wie es geht!
Danach lief alles bestens! Das Fachperrsonal war kompetent und freundlich, hatten für alles ein offenes Ohr.
Das es mir heute so gut geht, verdanke ich den Ärzten und dem Pflegepersonal von C3 die alles für ihre Patienten getan haben. Danke dafür!

Super schlechte Kommunikation

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöner Schein trügt oft)
Pro:
Kontra:
Super schlechte Behandlung von Patienten und Angehörigen
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt als DEFI Träger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Lebensgefährte mit dem Notarztwagen fuhr, bin ich hinterher gefahren, doch er war im KH nicht auffindbar, erst hieß es Intensivstation, da war er nicht, dann B3, da war er auch nicht. Nachdem ich mehrfach nachgefragt habe, keine Information und so saß ich vier Stunden auf einem Holzstuhl, ich solle warten. Plötzlich, nach vier Stunden kam er mit einem Pfleger und im Rollstuhl sitzend aus dem Aufzug, er wußte selber nicht, wo er stundenlang in einem Raum gestanden hatte.

Er ist Diabetiker und hatte schon lange Zeit nichts mehr gegessen. Ohne ihm vorher den BZ zu messen, gab es ein Tablett mit gefrorenem Brot, kaltem Kaffee und Marmelade, das nannte man Abendbrot! Als Aufschnitt für die Wunschtabelle ESSEN gab es als Einziges Kochschinken anzukreuzen, wenn man den gepökelten Schrott nicht mag, hat man schon verloren.

Nach meiner Beschwerde über die lange Wartezeit und die NIchtinformation, hieß es, es wäre eine Namensverwechselung gewesen, obwohl ich die vier einfachen Buchstaben immer einzeln buchstabiert hatte.

Hoffentlich gibt es bei Operationen keine Namensverwechselungen???

In einem relativ neuen KH ein Vierbett Zimmer ist schon eine Zumutung, wie soll man da zur Ruhe kommen, geschweige denn, genesen?

PBG war schon grauenhaft, aber Leer ist die Krönung! Die Kosten für FS, Telefon, Kopfhörer sind für einen ALG II Bezieher nicht zu tragen, der ist dann von vornherein schon abgestempelt und Mensch 2. Klasse, lange nach den ausländischen Mitpatienten!

Nächstes Mal versuchen wir es in Westerstede, wir sind gespannt, welcher KH Krimi uns dort erwartet.

Mehr als schlecht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nop
Kontra:
Oh ja sehr vieles sogar
Krankheitsbild:
Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist mehr als inkompetent..
Man Sitz 3 Stunden mit einen 1 Monate alten Baby in der wartezone wo viele mit Grippe etc. Sitzen .. Du es ist schon mal sehr fahrlässig.. das Personal ist sehr unfreundlich.. dazu weiß der eine nicht was der andere macht.
Auf nachfragen wird nicht reagiert.
Dies ist das schlechteste Krankenhaus was ich je gesehen habe . Die Ärzte haben ihr Studium anscheind im Lotto gewonnen .

Dazu haben wir lautstark ein Telefonat gehört wo eine Schwester der Notaufnahme fragte " sollen wir denn Patienten hier sterben lassen ? Er muss auf die intensiv wir sind dafür nicht zuständig "
Naja ich denke mehr muss man dazu nicht mehr sagen..

Das borro hingegen ist super . Sie nehmen einen ernst und belächeln nicht nur

sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gynäkologie)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr zufrieden

Bestrafung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12.02.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man wird permanent mit Bernd das Brot beschallt aus dem Fernseher im Warteraum)
Pro:
Nette Pfleger haben ihre Arbeit sehr gut gemacht
Kontra:
Der Arzt hatte scheinbar übersinnliche Fähigkeiten da er ohne Untersuchung schon sagen konnte das alles io ist
Krankheitsbild:
Bewusstlosigkeit nach starken Husten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War gestern Abend in der Notaufnahme,da ich innerhalb von zwei Tagen nach einem Hustenanfall bewusstlos geworden bin .
Hier nun angekommen schilderte ich mein Problem. Der dienst habende Arzt meinte das wäre normal er fragte mich dann ob ich stationär aufgenommen werde wolle . Worauf ich sagte das müsse er entscheiden . Kam von ihm die Aussage wenn ich mich sie so anschaue nicht ( dies ohne eine Untersuchung ). Nachdem meine Frau dann sagte das sie Angst habe mich alleine zu lassen wollte er mich dann doch aufnehmen . Nun bekam ich das zu spüren wovon viele schon berichtet haben ( wenn man aus Sicht des Arztes eigentlich hier nichts zu suchen hat ). Musste nochmal ins Wartezimmer nach einer halben Stunde wurde ich dann ins Behandlungzimmer geholt . Musste mich dann dort, auf liege legen die für meine Größe (1,80) zu klein war . Hier wurde dann ein EKG gemacht sowie Blutdruck gemessen und Blut abgenommen . ( bis hier hin noch soweit io ) . Nun sagte man mir das ich auf Station kommen soll das könnte aber etwas Dauern ok
Da man auf der liege nicht wirklich liegen konnte bin ich zu meiner Frau ins warte Zimmer gegangen . Hatte natürlich Bescheid gesagt . Das war um 22:15 . Als ich um 0:00 immer nichts gehört hatte fragte ich nach . Worauf man mir sagte es dauert noch .
Bin darauf hin wieder nachhause gefahren.
Sehe das als Strafe sitzen und finde das eine Frechheit

Unfähige Assistenzärztin

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lange Wartezeit kurze mangelhafte Untersuchung
Krankheitsbild:
Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit 3 jährigem Kleinkind mit hohem Fieber mussten wir lange warten und das spät abends und obwohl der Warteraum leer war.Dann endlich dran wurde ich quasi belächelt als ich sagte meine Tochter hätte hohes Fieber seit gestern und mag ihren Kopf nicht bewegen und ich deshalb Angst hätte weil dies auch Symptome einer Hirnhautentzündung sein könnten.Gefühlte 2 minuten und 2 kl gymnastikübungen später wurde mir gesagt Fieber ist normal.Wenn es in 6 tagen immernoch da ist soll ich wiederkommen.Es wurde kein Fieber gemessen kein Blut abgenommen kein Urin untersucht.
Mein Kind liegt nun zuhause und ich mache seit Stunden Wadenwickel und es wird nicht besser.Tolle Assistenzärztin !

Schnelle Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Mitarbeiter
Kontra:
NIX
Krankheitsbild:
Gallenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während unseres Urlaubes erlitt unser Sohn eine Gallenkolik. Mit dem RTW wurde er ins Klinikum gebracht.
Sehr schnell kümmerte man sich um ihn und untersuchte ihn gründlich. Über Nacht musste er auf der Kinderstation bleiben und dort waren alle super nett !!!
Zuhause wurde ihm der Gallenstein entfernt und es geht ihm gut !!!
Er redet immer noch begeistert von der Klinik.
Allen, auch dem RTW Team nochmals vielen Dank !!!
Familie L.

Bauchschmerzen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester wurde vor Wochen mit dem RTW eingeliefert. Starke Bauchschmerzen.
Also: bauch abgetastet, Blut abgenommen und Ultraschall gemacht. Anscheinend Verstopfung. Entzündungswerte gab es auch, aber woher die kamen, sagte uns keiner man ging von einer Verstopfung aus. Also wurde alles getan um diese zu lösen. leider ohne Erfolg. Nach 5 Tagen Klinikaufenthalt kam der Chefarzt. Anscheinend ein Problem mit dem Darm und der Magenschleimhaut.
Sie blieb noch einen Tag. Wurde die ganze Zeit über mit Medikamenten vollgestopft.

Sie musste Zuhause weiterhin einige Medikamente zu sich nehmen, da die Behandlung wie eine Kur/ Therapie laufen sollte. Wurde nur nie weiter Untersucht.
Nun liegt sie mit den selben starken Schmerzen im Borro. Dort wurden direkt sämtliche Untersuchungen vorgenommen. Wieder Entzündungswerte. Dieses mal so hoch, dass sie direkt in den OP geschoben wurde und der Blinddarm entfernt wurde. Gott sei Dank, haben dort die Ärzte schneller gehandelt, als im Klinikum.

Schmerzfrei ein paar Tage nach der OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super nettes und kompetentes Team auf der Station C3
Kontra:
Krankheitsbild:
Mehrfacher Bandscheibenvorfall LWS / S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich während der Zeit auf der Station C3 sehr gut aufgehoben gefühlt.
Das Ärzteteam und das Pflegeteam ist kompetent und super nett.
Sie sind zu jeder Zeit für mich als Patienten da gewesen.
Jederzeit würde ich mich wieder in die Hände des Teams
Der Station C3 begeben.

Horror krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Niks
Kontra:
Krankheitsbild:
Slecht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Onhygienisch. Lip piercing bij verpleeging. Respectloze behandeling. Onkundig personeel

1 Kommentar

adibaba am 27.11.2017

Guten Abend.

Ich Denke ihren "Bericht" sollte man getrost überlesen.....das hat nichts mit Bewertung zu tun......

ALIF- ein voller Erfolg !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meinem Operationsergebnis mehr als begeistert. Bei mir wurde nach Bandscheibenvorfall und vierjähriger Leidenszeit sowie Gang von einem Orthopäden zum nächsten ein Cage eingesetzt, verschraubt und Knochensplitter aus dem Beckenkamm in die WS eingebracht ( ALIF ). Diese OP führte Dr Lübbers durch. Das Verfahren ist hier nicht jedem bekannt, und ich kann nur sagen, dass ich schmerzfrei bin. Leider kann nun kein Arzt mehr an mir mit PRT oder ähnlichem Geld verdienen. Danke, Dr. Lübbers !

Volltreffer

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
Enkopresis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter(4) war 4 Tage zur stationären Behandlung im Klinikum Leer. Ich bin mit dem gesamten Aufenthalt sehr zu Frieden. Alle sehr nett und Freundlich der Behandelnde Oberarzt sehr freundlich und vor allem kompetent! Ich würde sofort wieder herkommen wenn es nötig ist !

Dankeschön ist nicht genug. Perfekte Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station B4 und Kreissaal mit tollem Team, doppeltes Notfallteam für Zwillinge, Level 2 Zulassung bei Frühchen.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Secio 32 SSW
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein perfektes Kreissaal Team das Zwillinge in der 32 SSW (Notfall) perfekt betreute.
Die Frühchenstation B4 ein Traum für alle Eltern mit "Sorgenkinder".
Ein Dankeschön kann nicht ausdrücken wie gut wir uns versorgt wussten.

" Glück im Unglück"

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Der Bücherwagen war nur einmal während des Aufenhalts dar
Krankheitsbild:
Versteifungs - OP LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.6.2017 bis zum 28.6.2017 wegen einer Versteifungs- OP auf der Station C3.
Die Klinik für Wirbelsäulenchiurgie habe ich durch eigene Recherche im Internet gefunden und mich bin weniger Stunden ganz bewusst für sie entschieden, weil ich viel Positives über den Chefarzt, den leitenden Oberarzt sowie Assistenzarzt lesen konnte. Es war rückwirkend betrachtet die richtige Entscheidung oder besser gesagt...
„ Glück im Unglück“, denn von der ersten Minute in der Notaufnahme bis zur Entlassung hat mich der Assistenzarzt betreut wo man salopp sagen kann, die Chemie hat gestimmt. Die fachliche Qualität vom oben genannten Team lernte ich bei einigen Problemen die nach der OP auftraten kennen. Wo die beiden Operateure sich auch als gute Ärzte während des Aufenthaltes auszeichnet haben. Somit habe ich persönlich eine durchweg positive Erfahrung in der Klink Leer gemacht. Von einer netten Erstaufnahme, ausgezeichneten Erklärung durch den jeweiligen Arzt bis hin zur 100% Betreuung durch das Pflegepersonal und die Physiotherapeuten auf der Station C3. Der Aufenthalt war äußerst angenehm! Nicht die Spur von Hektik, freundliche Atmosphäre und ohne Ausnahme nette Menschen! Ich würde mich jederzeit wenn es notwendig wäre in die Obhut auf der C3 begeben! DANKE

Lws op bei spinalkanalstenosen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Super tolles zimmer)
Pro:
Es war alles bestens
Kontra:
Gibt es nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenosen mit Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.5.2o17 bis zum 1.6.2017 auf der Station c 3 wegen einer Bandscheiben OP im klinikum .es war alles bestens
Das gesamte Personal muss ich sehr loben sie waren stets freundlich und keine Frage war ihnen zu viel.

Kompetentes Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nachtschwestern/Schwestern allgemein
Kontra:
Krankheitsbild:
Baby am RS-Virus erkrankt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass schlechtste krankenhaus wass besteht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche beratung, der kerl kann schon innerhalb ein paar sekunden ein krankheitsbild feststellen ohne die patientin an zu hören.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
allergischer schock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nachts um ca 1, wegen ein schweren allergischen reaktion, mit der rettungswagen zum notaufnahme gebracht. Schon seit jahren hab ich schon diese allergien. Ich hab bei einer schock durchfall en zerbrechen, kombiniert mit juckreiz, hautrotung, evtl atemnot.

De arzt hat noch keine minute mit mir gesprochen, und wusste dann schon das es ein magen darm infekt war und keine allergischer schock, trotz juckreiz, atemnot usw.

Wollte deswegen mir auch keine medicamente zugeben. Darauf hab ich den braunule selber ausgezogen en mich entlassen.

Gott bewahr mir das ich eh noch ins klinikum gelande!

so krank kam mein Mann noch nie aus einem Krankenhaus zurück

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung durch die Ärzte und 1 Pfleger, einige freundliche Schwestern
Kontra:
unkonzentriertes Personal, außermedizinische Versorgung mangelhaft,
Krankheitsbild:
komplizierter Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gebotsschilder vor der Zufahrt zum Haupteingang vermitteln den Eindruck, dass nur Krankenwagen und Taxen diesen Bereich befahren dürfen. Bei Schwerkranken ist es ein Problem, vom Parkplatz aus diesen langen Weg zu laufen. Das Gleiche gilt für das Abholen von Patienten, in unserem Fall einem frisch operierten Patienten. Ich bin trotzdem vorgefahren und wurde sofort angesprochen. Letztendlich durfte ich parken, um meinen Mann abzuholen.
Obwohl nur 2 Nummern auf der Tafel der Zentralaufnahme vor uns waren, dauerte es 3 Stunden, bis mein Mann aufs Zimmer konnte.
Stationspersonal und Ärzte freundlich, jedoch nicht immer qualifiziert und aufmerksam. Bitten wegen Schmerztabletten, Abführmittel oder der Hinweis auf einen schmerzenden Arm im Bereich der Kanüle, wurden nicht beachtet. Die Kanüle wurde 2 Tage später entfernt, bereitet noch 2 Tage nach der Entlassung schlaflose Nächte und der Hausarzt hat die extreme Entzündung fotografiert und starke Schmerztabletten verordnet.
Eine Essenswahl scheint es auf dieser Station nicht zu geben. Abendbrot bestand täglich aus Grau- und Vollkornbrot, 2 Scheiben Käse, 1 Schmelzkäse und 2,5 - 5 Scheiben Schlangengurke, 1 Tasse Tee.
In anderen Häusern und Entbindungsstation des Klinikums kann der Patient bei Einlieferung seinen Speisenplan zusammenstellen.
Mein Mann lag mit einem dementen Patienten, der ständig die Kleidung meines Mannes anzog, in seine Reisetasche packte und sich davon machte, nachts stundenlang im Bad Wasser laufen ließ bei geöffneter Tür und Licht, die Waschutensilien meines Mannes benutzte, tagsüber und nachts ständige Gespräche führte,, meinen Mann des Diebstahls bezichtigte etc. An eine Genesung war nicht zu denken. Ich besuchte meinen Mann täglich. Das ständige Dazwischenreden des dementen Patienten war sehr anstrengend. Es dürfte nicht sinnvoll sein, dass demente Patienten über einen solch langen Zeitraum mit einem um Genesung ringenden Patienten zusammen gelegt werden.

Versteifung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Wartezeit bei der Patientenaufnahme
Krankheitsbild:
Gleitwirbel , Versteifung L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes über die Station C3 sagen.Meine OP liegt jetz ca. 4 Wochen zurück. Sowohl über Pflegepersonal und Ärzte kann ich nichts negatives sagen. Vor der OP ist einem nochmal alles erklärt worden, wie alles abläuft.
Jeden Tag kam ein Arzt um sich zu erkundigen, wie es einem geht und sie gingen auf alle Fragen ein.
Wenn man das Pflegepersonal rufte, kamen sie auch. Waren immer freundlich.
Auch die Praktikantinnen und Auszubildenen waren sehr nett und zuvorkommend. Man sollte nicht vergessen, jede Pflegekraft fängt einmal mit einem Praktikum bzw. Ausbildung an.
Das Essen war gut. Man konnte zwischen mehreren Gerichten wählen und nachmittags gab es auch nochmal Tee oder Kaffee mit einem Gebäck.

Das kann doch nicht War sein

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Modernes ansehnliches Haus
Kontra:
Deletantes Arbeiten zu diesmal Zeitpunkt.
Krankheitsbild:
Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben leider sehr sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einem Stur ist meine Mutter 93 Jahre in die Notaufnahme gekommen. Nach ca.2 Std. Ist sie wieder ins Altenheim geschickt worden. Hier stellte mann eine starke Wesensveränderung fest und hat sie wieder ins Klinikum bringen lassen. Hier wurden ein CT vom Kopf gemacht. Auskunft alles in Ordnung. Das nicht Wach werden kommt von der Müdigkeit weil sie so wenig Schlaf gehabt hat. Da halfen auch keine Einwende.Das sie seit min. 2 Tagen keine Flüssigkeit mehr bekommen hat und wir das erst am Hauptest zeigen mussten ist schon sehr bedenklich
Auf diesen nicht mehr zu ignorirenden Hinweis sollte sie dan einen Tropf bekommen. Bekam sie ca.2Std.später mit den Ergebnis das der Zugang nicht durchgängig war. Bemerkt hat das keiner. Erst als wir ca.2Std. Später zurück kamen und den Umstand bemerkten und Meldung machten sollte jemand kommen. Ich bin um 18:30 gegangen da War noch nichts Passiert. Am nächsten Morgen 8 Uhr War Chefarzt Visite. Alles in Ordnung kann wieder nach Hause.
24 Std. Später wird sie durch das Heim wieder in eine Klinik gebracht aber diesmal auf Veranlassung in die Ammerland Klinik. Hier wird sofort festgestellt das die rechte Halsschlagader zu ist und dadurch
ein schwerer Schlaganfall verursacht wurde. Man hatte sofort einen Ständ legen müssen .Das Klinikum Leer soll einen Bericht bekommen. Wir sind jetzt bei einer Komapatienten und begleiten unsere Mutter bis zum Tod. Was das Klinikum Leer da geleistet hat War schlecht und ergreifend Deletand.Alle involvierten Fachkräfte u .Ärzte schütteln nur mit dem Kopf. Da kann man keinen mehr hinschicken. OP es meiner Mutter bei einer kompetenten Behandlung gut gehen würde weiß ich nicht. Aber das es eine Kompetente Behandlung gegeben hätte wenn gleich richtig gehandelt worden wäre trage ich jetzt mit mir rum.

Versuchskaninchen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr Schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr Schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (gut)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (gab keine)
Pro:
Kontra:
Mangelhaft der Ärtzte
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Betreuung der Schwestern und Ärtzte

Die Schwestern sind gestresst und unfreundlich

Wenn man was wollte gab es unfreundlich Kommentare

es wurden die Praktikantin wenn man geklingelt hat geschickt die dann erst eine Schwester holen
musste

wäre etwas ernstes gewesen wäre der Patient in der zeit Verstorben

Die Station C3 hat sich der Maßen verschlechtert gegen 2016

wenn man Kaffee wollte musste man schon kleine Brötchen backen

Die Ärtzte machen Versprechungen die sie nicht halten können

Ich wurde nicht über eine zweite Möglichkeit aufgeklärt

Ich habe duch die OP sehr fiele Schmertzten ertragen müssen

Bis der Artzt sagte das ein Implantat nicht sein müsste

So mit wurde ein zweides mal operiert
was nicht nötig gewesen wäre was der Artzt vor zeugen ausgesagt hate dieses war ein schock für mich ich kamm mir vor wie ein Versuchskaninchen ich habe schon so fiele Bandscheibenopes gehabt aber so was habe ich noch nie erlebt selbst nach vier Wochen der OP hat mein man noch starke Schmerzen nach Antibiotika Therapie bekam er Nesselsucht da zu er geht zu zeit zu Hölle er Empfiehlt keinen die Bandscheiben dort machen zu lassen

Super tolle Entbindung, Top Hebammen, Top Ärzte......

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Stillzimmer gemütlicher gestalten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns bewusst für das Klinkum Leer entschieden weil dort eine Frühchenstation ist und ein Arzt immer da ist auf Station.(man weiß ja nie was passiert)
Wir hatten eine anstrengende Geburt, die Hebammen und Ärzte sind super lieb gewesen, haben es so gemacht wie es für uns am angenehmsten war.
Mein Mann und ich waren sehr begeistert und würden immer wieder in diese Klinik gehen.
Die neugeborenen Station ist genial, alle Schwestern sind für einen da,
Tag und Nacht. Stehen mit Rat und Tat beiseite.

Jedenfalls haben wir eine gesunde Tochter im Nov.16 auf die Welt gebracht. Ohne die intensive Hilfe der Hebamme hätte ich es nicht geschafft.

Allen in allem TOP...

eimziger Kritikpunkt das Stillzimmer könnte schöner und gemütlicher sein.

Jederzeit wieder das Klinikum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Die Küche
Krankheitsbild:
Endometrioides Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich musste mich einer Total-OP unterziehen und war vom 23.11.-30.11.2016 Patientin auf der B1.
Von der mehr als herzlichen stationären Aufnahme bis zur Entlassung kann ich nur Staunen über soviel Kompetenz seitens der Schwestern, der Nachtschwestern und der Ärzte. Das gesamte OP-Team (allen voran Dr. Skubis) hatte mein vollstes Vertrauen. Ich habe mich jederzeit als Mensch gefühlt.

Erstklassige Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Lob!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei sehr stressiger Zeit, kann mal was etwas länger dauern, ist aber ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sämtliches Personal war äußerst nett und hilfsbereit.
Kontra:
Ich kann rein gar nichts Schlechtes berichten.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im Klinikum Leer per Sectio zur Welt gebracht und bin mehr als begeistert!

Sämtliches Personal (ob Ärzte, Anästhesiten, Hebammen, Schwestern oder Schwesternschülerinnen) ALLE waren immer sehr freundlich, nett und hilfsbereit - egal zu welcher Uhrzeit.
Man hat sich sehr viel Zeit für uns genommen und mit einer Engelsgeduld sämtliche Fragen beantwortet. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und möchte hier ein riesen Lob aussprechen.

Ich bin mittlerweile wieder zu Hause und kann das Klinikum Leer nur wärmstens empfehlen.

Alle haben einen großartigen Job gemacht, vielen Dank noch mal an dieser Stelle!

:)

Nicht jede Änderung ist gut!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Verschlechterung des Gesundheitszustand)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Schwestern & Pfleger
Kontra:
Eine Nummer von vielen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

1. Ich war nach 2014 und 2015 in diesem Jahr zum dritten Mal auf der Wirbelsäulenchirugie-Station. Bei den ersten beiden Aufenthalte hat sich mein Zustand um einiges verbessert, doch diesmal hat sich mein Zustand um einiges verschlechtert. Nicht nur die Beschwerden bzw. Schmerzen mit den ich gekommen bin haben sich nicht verringert sondern ich bekam noch Schmerzen an anderen Körperstellen, Schwindelanfälle und Übelkeit dazu. In den ersten beiden Jahren habe ich eine andere Therapie erhalten, als wie in diesem Jahr, wo eventuell das Problem liegt.
2. Auch wenn Dr Asher eventuell Fehler gemacht hat, bei ihn habe ich mich als Mensch gefühlt und nicht nur als eine Nummer, so wie es mir in diesem Jahr vorkam. Dr Asher hat einen zugehört, war immer freundlich und ist auch auf die Probleme des Patienten eingegangen, in diesem Jahr waren die Verantwortlichen eher das Gegenteil.
3. Ich habe mit ganz großer Sicherheit kein Problem mit Ausländern (habe viele ausländische Freunde/Bekannte und habe früher schon mit vielen Ausländer gut zusammen gearbeitet) aber wenn das Klinkum Ärzte oder angehende Ärzte anstellt, sollten diese zumindest so weit Deutsch sprechen und verstehen so dass eine vernünftige Kommunikation mit den Patienten möglich ist. Ein jüngerer Patient mag das Problem ja noch lösen können, aber bei den älteren Patienten wird es da schon schwer.

Sehr zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, sehr freundliche Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber, hohe Leberwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte die Innere Abteilung jedem weiterempfehlen.
Sehr kompetente Ärzte, die alles daran geben, eine Diagnose zu finden.
Ich wurde mit Fieber und sehr hohen Leberwerten ins Klinikum eingewiesen und nach 10 Tagen entlassen.
Ich fühlte mich in der Notfallaufnahme, wie auch auf der Station sehr gut aufgehoben.
Sehr freundliches Personal und überaus bemühte Ärzte.
Auch am Wochenende fanden Arztgespräche statt.

Super Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal ist sehr freundlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gastroentritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr einfühlsames, freundliches und kompetentes Personal, die den Aufenthalt unseres 5jährigen Sohnes sehr angenehm gestaltet haben. Wir waren sehr zufrieden und haben solche positiven Erfahrungen in 5 anderen Kliniken nicht gemacht. Ein dickes Lob an die Kinderstation!

Nie wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationsschwestern
Kontra:
Versorgung und ärztliche Kompetenz
Krankheitsbild:
Entbindung und Vorsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsgemäß kann ich sagen das die Schwestern auf der Station B1 sehr freundlich und zuvorkommend sind, sie kümmern sich wirklich sehr lieb um einen. Jedoch kann man das von der ärztlichen Versorgung keineswegs sagen, denn man wird im Dunkeln gelassen Ultraschall Untersuchungen werden nicht gemacht. Und ich habe bei zu wenig Fruchtwasser eine Einleitung bekommen sollen die verschoben wird, da die Ärzte das nicht schaffen. Ich finde es eine Unverschämtheit, da ichc auch seit zwei Tagen Wehen habe, mich dermaßen im Stich zu lassen und durch die morgen Visite solche Aussagen zu unterbreiten! Das ist mein zweites Kind und ich entbinde zum ersten Mal im Klinikum und es ist für mich die reinste psychische Höllenfahrt! NIE WIEDER!

Spitzenteam

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April mein Baby per Kaiserschnitt in der Klinik bekommen. Da ich sehr schlechte Erfahrungen bei meinen vorherigen Entbindungen in einer anderen Klinik gemacht habe, bin ich mit großer Angst zu den Vorgesprächen gegangen. In diesen Gesprächen wurde ich schon sehr beruhigt.
Auch am Tag der Op fühlte ich mich gut aufgehoben. Ganz egal ob auf Station, im Kreißsaal oder im Op. Das gesamte Team war sehr bemüht und lieb. Auch mein Mann fühlte sich nicht alleine. Vielen Dank an das Team für die Betreuung und die Geduld.

C1 / C2? Dort liegen Welten zwischen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern der Paliativstation und der Arzt Herr K.
Kontra:
Schwestern auf de C1 und Ärzte
Krankheitsbild:
Bronchialkarzinom mit metastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro:
Ganz klar die Schwestern der Palliativstation und der Arzt Herr. K. So etwas einfühlsames und emphatisches erlebt man selten. Sie sind sehr liebevoll mit meiner Oma umgegangen. Waren immer sehr ruhig und freundlich. Haben alles was sie gemacht haben genau erklärt und waren immer ansprechbar. Sobald Oma Schmerzen oder Angst signalisiert hat, dauerte es max. 10 min bis jemand kam um ihr etwas zugeben. Wir als Angehörige wurden ebenfalls gut versorgt. Es wurden so gut es ging auf die Bedürfnisse meiner Oma eingegangen. Alle 2 std Lagerung, sowie die sofortige Entfernung von Ausscheidungen wurden direkt erledigt. Auch wenn diese Station keine ist die einen wieder gesund entlässt, kann ich sie nur empfehlen!

Contra:

Station C1
Schwestern kaum ansprechbar. Man musste hinter Schmerzmedikamenten hinterher betteln. Oma wurde sehr lange in ihren Fäkalien liegen gelassen, obwohl sie sich deutlich bemerkbar gemacht hat. Umgang sehr ruppig. Meine Oma würde zur Toilette mobilisiert obwohl der Arzt verboten hat, das sie aufsteht. Das Brechen des Oberschenkelknochens wurde in kauf genommen. Mangelhafte Kommunikation unter den Schwestern und Ärzten. Schwestern können keine Auskünfte geben wo die Patienten sind, da sie es selbst nicht wissen.
Stationsärztin total überfordert. Man erhält häufig die Aussage : Ist nicht mein Fachbereich, Ich bin Internistin.
ABSOLUT nicht zu empfehlen. Schlechte Qualität in allen Bereichen

Notfall Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme, Gynäkologe, Anästhesieteam
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr menschlicher und persönlicher Umgang mit großer Empathie. Toll ausgestatteter Kreissaal.

Jederzeit wieder, absolutes Vertrauen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde im Februar an meiner Schulter operiert habe nur gute Erfahrungen gemacht. Schon die Vorbereitung durch die Anästhesie war hervorragend das OP-Personal unglaublich nett und kompetent. Nach der Operation wurde ich hervorragend betreut sodass ich kaum Schmerzen verspürte. Ich kann dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen. Das Pflegepersonal, die Physiotherapie und die Ärzte waren alle sehr kompetent und dabei immer freundlich und zuvorkommend so dass der Aufenthalt trotz Operation in guter Erinnerung bleiben wird. Auch die Nachbehandlung in der ambulanten Physiotherapie meines Wohnortes bestätigte mir immer wieder, wie hervorragend das Operationsergebnis aufgefallen sei.

Nie mehr Klinikum Leer!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Zimmergröße, Nah am Zentrum
Kontra:
Hebammen, Krankenschwestern auf Station B2, keine Stillberatung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam Anfang des Jahres meine Tochter im Klinikum Leer. Ich war mehr als Enttäuscht von gesamten Ablauf in diesem Krankenhaus.
Zuerst die Entbindung.

Ich hatte unglaubliche Rückenwehen.
Statt mir als Hebamme bei der Geburt beizustehen, hatte ich die Wahl zwischen PDA oder sofortigem Kaiserschnitt. Keine der Hebammen die zu dem Zeitpunkt im Dienst waren, gaben mir Tipps zur richtigen Atmung etc. Dann beschwerten die Damen sich noch weshalb ich nicht still liegen könnte beim CTG. Aber das war nur das Sahnehäubchen auf dem Sche*sshaufen.

Ich hatte mir fest vorgenommen mein Baby zu stillen. Statt mir (erstes Kind) zu zeigen wie man das Baby richtig anlegt, lässt man mich komplett alleine im Kreißsaal "ausprobieren". Nach 3 Stunden kamen die Kleine und ich dann aufs Zimmer. Und selbst da traf mich der Schlag.

Statt mir zu helfen beim Anlegen und mir die verschiedenen Techniken nahe zu bringen, stopft man mein Baby mit Fencheltee und Prenahrung voll. Es ist ja auch einfacher und weniger Zeitaufwändig. Ich habe bis heute ein schlechtes Gewissen. Mein kleines Mädchen hat dadurch nicht die Vormilch gut trinken können und somit auch ein wenig gutes Immunsystem aufbauen können.

Ich habe mich dann am 2. Tag selbst entlassen, damit ich in ruhe mit meinem Kind "stillen" üben konnte.
Der supertolle Schlafsack als Geschenk vom Krankenhaus für sie war billig verarbeitet und gab schon nach der 4 Wäsche den Geist auf.

Ich werde nie wieder im Klinikum Leer entbinden. Das moderne Äußere und die großen Zimmer waren aber auch alles was dort gut war.
Vielleicht hat jeder andere Erfahrungen gemacht. Aber meine waren mehr als schlecht!

Notwendigkeit von Medikamentenvergabe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eingriffe/OPs sehr zufrieden - Medikamentenvergabe weniger zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Medikamente, Verpflegung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war der 2,5-tägige Aufenthalt weitestgehend zufriedenstellend. Die Belegschaft und das Ärzteteam waren stets nett und die Fachärzte m.E. vertrauenserweckend und kompetent.
Einige, für mich teils auf fragwürdige Punkte, möchte ich kurz anmerken:
Zum Einen war ich etwas enttäuscht über die Verpflegung. Dabei geht es mir nicht um die Qualität des Essens, mehr aber darum, dass ich nahezu immer das Gleiche bekommen habe. Wünsche nach Änderungen (nach meinem Eingriff wollte ich gerne wieder gewohnt essen) wurden nicht erfragt.
Korbbrot, Käse, Tee. Ob man das Mittagsgerich wählen konnte, weiß ich nicht einmal - mir wurde einfach etwas vorgesetzt.
Hier würde ich mich über eine Verbesserung freuen.

Zum Zweiten (und das ist der mir wichtigere Punkt) fand ich die "Pauschalbehandlung" der Patienten fragwürdig - geradezu bedenklich:
Ich teilte das Zimmer mit einem Patienten, dessen Schultergelenk operiert wurde. Bei mir wurde eine Koloskopie und eine Behandlung der Hämorrhoiden vorgenommen.
Obwohl ich vor und Nach den Eingriffen absolut beschwerdefrei war, mich viel bewegt habe und keine Äußerung von Beschwerden von mir gegeben hatte, wurden UNS pauschal Kompressionsstrümpfe, Thrombosespritzen und Protonenpumpenhemmer (Pantoprazol) sowie Novosalgin verabreicht.
Ebenso bekam nahezu die gesamt Station Novosalgin, was ich mittels des gefüllten Essenswagens feststellen konnte.

Ich bin zwar kein Mediziner, würde aber gerne wissen, ob dafür eine medizinische Notwenigkeit bestand - in meinen Augen ein ganz klares nein!
Ich empfinde es als unvernünftig - auch aus medizinischer Sicht - überflüssige Medikamente zu verordnen. Weiterreichende Vermutungen über diese Vorgehensweise möchte ich nun nicht äußern...

Sehr empfehlenswerte Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle arbeiten hingebungsvoll und erfüllen nicht nur ihre Pflicht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 1. Juni 2016 mit einem schweren Herzinfarkt per Notarztwagen eingeliefert. Das gesamte Personal war ohne Einschränkung kompetent und hilfsbereit und hat alles für mich getan.

Nie wieder Klinikum

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine liebe Pflegekraft die sich lieb gekümmert hat
Kontra:
Desinteresse beim Pflegepersonal sitzen lieber im Aufenthaltsraum und trinken Kaffee
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patzient wird von einigen Pflegekräften nicht ernst genommen und stundenlang mit Übelkeit und Schwindel schmerzen sich selbst überlassen angehörige wurden aufgefordert darauf zu achten das der Patient seine Tabletten regelmäßig einnimmt trotz Erbrechen es wurde mit der Medikamenten Dosierung nur auf Bitten der Angehörigen was geändert

Nie wieder Klinikum

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kompetente Ärzte
Kontra:
Krankenschwestern, Verpflegung, Bistroöffnungszeiten (Abends ab 20 Uhr geschlossen, am Wochenende sogar noch eher!!)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über 1 Woche auf der Station C2. Ich kam Am Wochenende wegen Schwindelanfällen ins KRankenhaus, die Ursache hierfür kann ich bis heute nicht genau sagen, da mir zwar viele Vermutungen, aber keine abschließende Diagnose gestellt wurde. Lediglich eine zusätzliche Gastritis wurde festgestellt wegen derer ich heftige MAgenschemrzen hatte.

Die Ärzte die mich behandelt haben waren allesamt sehr kompetent und auch bemüht eine Diagnose zu stellen. Aber konnten aufgrund fehlender Fachärzte im Klinikum lediglich Überweisungen ausstellen.

Was ganz und gar nicht gut war, das waren die Schwestern auf der Station. wenn ich Schmerzen hatte und geklingelt habe dauerte es teilweise bis zu einer halben Stunde bis sich eine der Damen mal zu einem bequemte und dann auch meist noch mit schlechter Laune.

Augenrollen war bei Fragen an der Tagesordnung - ein Tee war meist schon zuviel verlangt.

Schonkost kennt man anscheinend nicht - Brathähnchen und Gastritis, das passt nun so gar nicht zusammen und empfand ich nach bereits 4 vergangenen Tagen ohne Schonkost als Beleidigung. Sowieso ist das Essen eine Zumutung! So lieblos und gar nicht auf flexibel...

MAn hat einen Kreislaufzusammenbruch im Bad, klingelt und nach gefühlten 20 Minuten kommt mal jemand zu Hilfe wo man schon wieder halbwegs fit ist - eine Glanzleistung vor dem Herrn, NICHT!

Die Schwestern nehmen einen nicht Ernst, lästern lautstark auf dem Flur bzw. im Schwesternzimmer, was bei solch einem hellhörigen Gebäude nicht gerade sinnvoll ist... Man kriegt schließlich als Patient alles mit ;-)

Baulärm war an der Tagesordnung von morgens halb 8 bis abends teilweise 19 Uhr...

Und dafür soll man dann auch noch 10€ pro Tag zuzahlen... Oh ja ich liebe es für 9 Tage Krankenhaus 1/3 meines Monatsbudgets auszugeben.

1 Kommentar

TimotheusBeta am 24.06.2016

Liebe(r) Moerjam,

viele Ihrer Beschwerde kann ich nicht beurteilen und finden sicherlich ihre Berechtigung!
Ich möchte Sie kurz daran erinnern, dass Sie einen Krankenhausaufenthalt hinter sich hatten, keinen all-inclusive-Urlaub.
Baulärm ist unvermeidbar, wenn man modernisieren und ausbauen möchte. Das wird künftigen Patienten hoffentlich zugute kommen und kann u.U. Leben retten!
Zudem sind Öffnungszeiten eines Bistros bis 20:00 Uhr m.E. absolut ausreichend. In erster Linie dient das Bistro Besuchern und ein Patient sollte es bis dahin auch geschafft haben, das Bistro aufzusuchen. ;)

Hier fand ich endlich Hilfe....super Kardiologie!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach alles ok
Kontra:
Krankheitsbild:
Perikarderguß 1000ml Blut im Herzbeutel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2015 bekam ich in Papenburg einen Herzschrittmacher implantiert. Im Januar war ich beim Kardiologen in Papenburg, dem schilderte ich meine Schmerzen und meine starke Atemnot. Er meinte ich sollte zum Orthopäden, das könnte vom Rücken kommen. Zwei Tage später war ich beim Hausarzt, der gab mir sofort eine Einweisung ins Klinikum Leer. Endlich...hier wurde ich untersucht und es stellte sich heraus das ich Wasser in der Lunge, 1000ml Blut im Herzbeutel und die Elektrode falsch platziert ist. Hätte ich auf einen Termin beim Orthopäden gewartet wäre ich mittlerweile bestimmt Tot.

Ich fühlte mich in Leer auf der Kardiologie sehr gut aufgehoben. Die Ärzte waren alle sehr freundlich und hatten immer Zeit um meine Fragen zu beantworten. Die Schwestern und Pfleger waren ebenfalls freundlich und nahmen sich immer Zeit.
Ich war 2012 schon mal in Leer auf der Kardiologie und war damals auch zufrieden.
Sollte ich wieder mal ins Krankenhaus, dann nur nach Leer ins Klinikum.
Ich sage einfach nur: D A N K E

Sehr unhöfliche krankenschwestern

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der operierend Artzt
Kontra:
Respektlose Schwestern
Krankheitsbild:
Radiusbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärzte sind Gut, aber auf station D 1 die krankenschwester sind so zu sagen nicht net, nicht competent und sehr sehr unhöflich.
Ich bin nicht wie einen Menschen behandelt.
Ich bin vorgelogen und betrogen.
Habe da vor 2 Jahre auch gelegen und wärend ich da auf station D1 lag ist entdeckt worden das ich Allergisch bin für Trombolex spritzen.
Letzten Februar haben die schwestern mich trotz meine Allergie wieder diesen spritzen gegeben. Mein arm war gebrochen und das tut schon richtig weh, aber mit diese spritzen war er doppelt so dick und schmerzhaft, und keiner nimmt das ernst.
Und als ich das gemeldet habe, haben die mir nur angeschrien
Sehr freches und unhöfliches personal!
Ich habe selber in diesen Bereich gearbeitet, verstehe auch sicher diesen Arbeitsdruck, aber mann kann respect haben für Patienten die sich nicht okay fühlen oder die anschreien, das ist eine Persönliche wal...

Bei kleinem Zahlungsverzug sofortiger Einsatz eines Inkassobüros!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Rechnungswesen überfordert und unseriös und unsensibel!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Rechnungswesen überfordert und unseriös und unsensibel!)
Pro:
Ärztliche Behandlung in Ordnung.
Kontra:
Rechnungswesen falsch organisiert und überfordert!
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Warnung an alle Beihilfeberechtigte: die Krankenhäuser Rheiderlandklinik und Klinikum Leer arbeiten zusammen, suggerieren dem Patienten aber, daß sie voneinander unabhängig arbeiten.
Ich hatte das Pech, von der Rheiderlandklinik am 8.10.15 eine Rechnung über 4.325,58 Euro zu erhalten. Als ehemaliger Beamter im mittleren Dienst hatte ich das Geld nicht und habe somit diese Rechnung der Beihilfestelle meines Dienstherrn vorgelegt. Leider hatte die Beihilfestelle so trödelig gearbeitet, daß ich erst am 20.11.15 die Rechnung an die Rheiderlandklinik überwiesen habe. Viel später habe ich festgestellt, daß dafür 8,52 Euro Verzugszinsen angefallen sind. Statt mich höflich darauf hinzuweisen (ich hätte die 8,52 Euro sofort gezahlt), zog das Klinikum Leer-Rechnungsstelle es vor, mir das Inkassobüro Leer Bolte KG auf den Hals zu hetzen, die natürlich diese Zinsen zu einer Gesamtforderung von 522,96 Euro aufgebauscht hat.
Mit den unsinnigen Mahnungen (innerhalb von vier Tagen fünf Stück) wurde auch mit einem negativen Schufaeintrag gedroht (obwohl Hauptschuld bezahlt!) sowie mit einer Klage vor Gericht, und das Wegen 8,52 Euro Verzugszinsen!

Gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Atmosphäre, Fachkompetenz, Nette fürsorgliche Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlafapnoe-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.12.2015 bis 16.12.2015 auf der Station A2. Die Pflegerische Betreuung war sehr gut. Alle Gesundheits- und Krankenpfleger/inen waren immer freundlich. Auch die ärztliche Behandlung/Betreuung war vorbildlich. Ich wurde sehr detailiert über meine Erkrankung und Behandlung aufgeklärt. Auch das Essen war sehr gut und reichlich.
Vielen Dank.
Stefan

einfach klasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach klasse
Kontra:
kosten für Fernseher auf der station B5
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich bin nicht das erste mal im Klinikum , war das erste mal Ca. 1987 im damaligen Kreiskrankenhaus . Damals wie heute kann ich nur so sagen , bin ich sehr gut behandelt worden das Pfege Personal sowie auch meine behandelnden Ärzte sehr kompetent freundlich und zuvor kommend . Werde sofern ich aus irgend einem Grund wieder ins Krankenhaus muss , mit Sicherheit das Klinikum in Leer wählen . Macht weiter so gr Thorsten

Das Team der Gynäkologie und Geburtshilfe ist großartig!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Selbst das Essen war größtenteils gut und genießbar ;))
Pro:
Fachkompetenz, mentale Unterstützung, freundliche Atmosphäre, Informationstranzperenz, herzlicher Umgang
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Pathologischer Doppler in der 32. SSW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit der 32. SSW wurde ich stationär auf der Station B1 behandelt, weil die Blutversorgung zu meinem Baby nicht gut war. Jeden Tag wurde ein Doppler gemacht, und dreimal täglich war ich beim CTG. In der 36. SSW wurde mein Sohn dann per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, weil das CTG auffällig war, und er war (und ist es immer noch) kerngesund! Dafür sind wir den Ärzten unendlich denkbar, denn ohne die wochenlange intensive Überwachung hätten wir unseren Sohn vielleicht nicht kerngesund zu Hause.
Was wir ganz toll fanden, war die offene Kommunikation mit uns. Ich bekam eine Lungenreifespritze, weil es im Notfall mit der Geburt auch hätte schneller gehen können, es wurde Kontakt mit einer Kinderärztin hergestellt, die sehr genau erklärt hat, was im Falle einer Frühgeburt alles passieren könnte und all unsere Fragen beantwortete. Auch ein Aufklärungsgespräch mit dem Anästhesisten wurde organisiert und auch hier eine gute Aufklärung geleistet.
Die Schwestern auf der Station sind der Hammer! Sie sind jederzeit freundlich, hilfsbereit und liebevoll gewesen, und haben immer ein offenes Ihr für mich bereit gehalten, das war in dieser Zeit wahnsinnig wichtig für mich.
Die Hebammen im Kreissaal sind grandios! Auch sie haben mir mit langen Gesprächen, Guter Fachkompetenz und ihrer freundlichen Art viel Mut gemacht!
Die Geburt (Sectio) an sich war toll. Obwohl ich Angst hatte vor der OP und vor dem Gesundheitszustand meines Babys war die Athmosphäre aufgelockert und spaßig. Trotzdem fehlte es nicht an nötiger Kobzentration und Ernsthaftigkeit. Es ging zügig und mein Mann war dabei, das war super!
Nach der Geburt kam der Milcheinschuss und neue Sorgen, denn es kam direkt zu einem Milchstau, der höllisch schmerzte. Aber auch hier leisteten die Schwestern beste Arbeit! Quarkwickel, Hormonnasenspray und eine Brustmassage haben den Stau schnell gelöst, ich war wieder schmerzfrei und das Stillen klappte wunderbar! Nach 4 Wochen verließ ich die Station mit 1 weinenden + 1 lachenden Auge

Eine gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorzuheben ist die ärztliche Betreuung
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Perniziöse Anämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 02.11.2015 bis 10.11.2015 auf der Station C1. Die Pflegerische Betreuung war sehr gut. Alle Gesundheits- und Krankenpfleger/inen waren immer freundlich. Auch die ärzliche Behandlung/Betreuung waren vorbildlich. Ich wurde sehr detailiert über meine Erkrankung und Behandlung aufgeklärt. Auch das Essen war sehr gut und reichlich. Vielen Dank

1 Kommentar

Seti am 14.11.2015

Nachtrag: Hervorzuheben ist noch, der Stationsarzt (Assistenzarzt) ist sehr kompetent und absolut fähig in seinem Gebiet. Auch die beiden Oberärzte mit denen ich zu tun hatte, sind sehr freundliche und fähige Fachärzte. Alle drei Ärzte haben sich meine Fragen angehört (bin selbst in der Medizin tätig: Rettungsdienst, also kein einfacher Patient ;-) ) und haben mir immer alles sehr ausführlich erklärt. Die nötige Zeit dafür haben sie sich genommen. Auch hatte ich nicht den Eindruck, dass ich sie mit meinen Fragen nerve. Also, nochmals vielen Dank

Einfach nur super eins plus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette fürsorgliche Betreuung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.10.2015 bis zum 28.10.2015 auf der Station C 3 wegen einer Bandscheiben OP im Klinikum Leer. Alles in Allem habe ich mich sehr wohl gefühlt! Es wird darauf geachtet ob der Mitpatient vom Alter und sogar vom Charakter passt! Die Schwestern sind sehr nett und hilfsbereit! Vor der OP wurde ich vernünftig aufgeklärt! Nach der OP wurde alles dafür getan das es mir gut geht! Wenn ich nochmal ins Krankenhaus müsste was ich nicht hoffe gehe ich wieder ins Klinikum! Vorher war ich immer im Borro aber die beiden Krankenhäuser kann man nicht vergleichen! Nochmal vielen Dank für die nette Betreuung!

Extrem lange Wartezeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Gefühl das die Schwester mehr wusste wie der Artzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kinderstation schön eingerichtet
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Virusinfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mussten in der Notaufnahme mit einem 5 Monate alten Baby von 18:00 bis23:30 auf den ersten Artztkontakt warten und das ohne zwischendurch mal Auskunft zu bekommen wie lange es noch dauert oder das mal nach einem geschaut wurde , man hat ja Verständnis für andere Notfälle , aber eine Information dazu wäre schon nett . Auf Station das Gefühl Schwester hatte mehr Ahnung wie der Artzt. Werden nicht wieder dort hin gehen ,lieber weiter fahren , kommt von der Zeit auf das gleiche raus.

frauenstation immer wieder !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zügig , nett , freundlich .fachkenntnis
Kontra:
Krankheitsbild:
blutsturz , diagnose : grosses myom in gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam am 09.09.2015 nach einem sehr heftigen blutsturz mit rtw ins klinikum . op erfolgte unmittelbar . lag dann bis gestern 11.09.2015 auf station B1 . egal , od dr weiss , die ärtztinnen und schwestern ,a lles sehr nett , fr4undlich . man fühlt sich als mensch und nicht als laufende nummer . auf private ängste werden in ruhe eingegangen . dienstag muss ich wegen einer op wieder rein . kann nur sagen : klinikum jederzeit wieder !!

1 Kommentar

CatEye26789 am 12.09.2015

was ich noch vergessen hatte : auch die anästhesisten , op ärzte und pfleger . alles lief absolut ohne hektik ab !!

Als werdende Mutter angstvoll ausgeliefert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann ich nicht einschätzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Oberarzt in der gynäkologischen Ambulanz
Kontra:
der ganze Rest
Krankheitsbild:
erhöhter Blutdruck in der Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war zur CTG Kontrolle im Klinikum, da sie dies eigentlich als Geburtsklinik gewählt hatte. Da ihr Blutdruck erhöht war, nahm sie die Ärztin stationär auf. Auf den Wunsch meiner Tochter, nach Hause gehen zu wollen, da sie auch dort ihren Blutdruck kontrollieren könne, bekam sie die Antwort: Machen Sie doch was Sie wollen. Ich gehe um 20 Uhr nach Hause, zu meiner Tochter, und ich habe ja 2 gesunde Enkelkinder!!! Auch hat diese Ärztin es nicht begriffen, dass meine Tochter sagte, sie sei privatversichert und möchte ein Einzelzimmer.
Nachdem ich dann der Schwester gesagt habe, dass meine Tochter wenigstens auf ein Privatzimmer solle, sagte diese mir mehrmals in vorwurfsvollen Ton: Das hat aber der Chefarzt gar nicht gerne, wenn er wegen einer Patientin auf eine andere Etage müsste. Man muss sich also entschuldigen dafür, dass man dort als Privatpatient aufgenommen werden möchte.
Ihr wurden von der Schwester Tabletten gebracht, die sie nehmen solle, obwohl die Ärztin darüber nicht mit meiner Tochter gesprochen hat, wovon die Schwester ausging. Aber egal, sie hat es angeordnet - also nehmen! Nachdem meine Tochter dann doch noch auf ein "Privatzimmer" umziehen "durfte", war das Erstaunen wieder groß. So wie das Klinikum, auf seiner Homepage, die Privatzimmer beschreibt, und was meine Tochter vorgefunden hat, liegen Welten. Ja nicht der Homepage vertrauen! Unter dem Tischchen lagen zerbrochene Tabletten des Vorgängers, unter dem Bett zerknülltes Papierhandtuch und im Kleiderschrank eine Plastiktüte mit schmutziger Unterhose!!! Einen Tag später hat meine Tochter, in meinem Beisein, nochmals an die Oberärztin der Gynäkologie ihren Wunsch geäußert nach Hause zu gehen. Diese war dermaßen pampig, sagte, sie hätte keine Lust darauf, jetzt täglich mit ihr darüber zu verhandeln, hat ihr, bezüglich des weiteren Schwangerschaftsverlaufs massiv Angst gemacht, und zu mir, als Mutter, ebenfalls provokant frech. Und so etwas in Deutschland!!!

Kompetent, hilfsbereit, freundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompotenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt, 5 Stents
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines Hinterwandinfarktes in der Klinik. An zwei Terminen wurden mir insgesamt fünf Stents gesetzt. Das gesamte Team war sehr kompetent, ich habe auf meine Fragen immer eine verständliche Antwort erhalten und mich gut aufgehoben gefühlt. Ich kann mich auf diesem Weg nur noch einmal herzlich bedanken.
Es war alles bestens.

Wenn Krankenhaus, dann nur das Klinikum Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr.med.J.Skubis und Frau Dr.med.I.Schade.Zwei Årzte die sehr einfühlsam sind.Alle Fragen beantworten.Ångste nehmen und sehr auf den Patieten eingehen.Ein ganz besonderes Lob.Schön das in diesem Krankenhaus dem Patienten alle Ångste genommen werden .)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier kann man nur sagen " Hohe Anerkennung " einfach nur." Besser geht es nicht ")
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut kompetent.Alles so schmerzfrei wie möglich.Immer da wenn man schmerzen hatte.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Wartezeit bei der Aufnahme.Das Personal auf der Station einfach nur "Klasse" .Sofort zur Stelle wenn man was hatte und die Freundlichkeit des Personals nicht zu übertreffen.Ich sage nur.DANKE.DANKE.DANKE)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte ein Einzelzimmer das mit allem ausgestattet war.Lobenswert war das Bett welches man sich so einstellen konnte wie man es brauchte.Alles super)
Pro:
Dr.med.J.Skubis und Frau Dr.med.I.Schade zwei Årzte die sich ihrer Patieten annehmen.Alle Fragen beantworten.Sich Zeit nehmen und sehr sehr einfühlsam sind.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebårmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik in der ich mich gut aufgehoben gefühlt habe.
Sehr nette Årzte und freundliche, absolute hilfsbereites Pflegepersonal auf der Station.Habe in keiner Klinik so gute Erfahrungen gemacht wie im Klinikum Leer.

1 Kommentar

CatEye26789 am 12.09.2015

es freut mich dass ihnen geholfen werden konnte . am dienstag muss ich auch wieder herein , donnerstag 17.09.2015 soll op sein . ob sich das myom aufgrund seiner grösse ohne bauchschnitt entfernen lässt , wird sich zu beginn des eingriffs heraus stellen . aber ich habe keinerlei ängste , auch wenn es doch der bauchschnitt inkl dann gebärmutterentfernung werden sollte . werde nach op wenn wieder zu hause bin , hier kommentieren wie verlauf war .
ich sehe dem ganzen aber positiv entgegen .

Zügige und kompetente Hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach einem Sturz vom Pferd notfallmäßig eingeliefert worden.Es lief alles zügig und kompetent ab.Das Plegepersonal auf der Station
ist sehr freundlich.Es mangelt ihnen nur an Zeit
für die Patienten.Die Ursache ist sicher in der Regierung zu suchen.Es wird am falschen Ende gespart.

Notfallbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut ausgestattete zimmer, da Privatstation
Kontra:
ärztliche Betreuung nicht gut. Erst am 3. Tag abends zum 1. mal den Arzt gesprochen. Tagelang kannte ich weder die Diagnose noch die Untersuchungsergebnisse
Krankheitsbild:
Nierenkoliken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider als Notfallpatient (nicht mit dem Krankenwagen, sondern privat) am Ostersonntag eingeliefert. Die Notfallaufnahme - auch wenn die arbeitsfrequenz hoch ist - kümmerte sich fast eine halbe Stunde lang nicht um mich, obwohl ich heftigste Schmerzen hatte. Danach fast 6 Stunden lang auf der Notfallstation bis ich auf Station war. Von Ostersonntag bis zum Dienstag (!) habe ich keinen Arzt gesehen. ich kannte keine Diagnose noch wurde mit mir über Untersuchungsergebnisse gesprochen. Erst am Dienstag gegen 17:45 Uhr habe ich zum 1. Mal den Chefarzt gesprochen.

Menschenunwürdige Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
menschenunwürdiges Behandeln, gereizte, unfreundliche Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste als stille Beobachterin den Umgang mit älteren Patienten mit ansehen. Es ist erschreckend, wie mit Menschen umgegangen wird,nur weil sie nicht mehr in der Lage sind, sich selber zu helfen. Darf es sein, das Krankenschwestern fast 90 jährige Senioren anschreien?! Im Klinikum offensichtlich schon. Die Damen auf der Station unterhalten sich lieber, als auf klingelde Patienten zu reagieren. Ich kann es immer noch nicht fassen, was ich heute erlebt habe. Das setzt den Unverschämtheiten der letzten Woche noch die Krone auf. Ich kann nur hoffen, das ich niemals im Klinikum ende, wenn ich mir nicht mehr helfen kann.

Never Everr Klinikum Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Zimmer ist super)
Pro:
Kontra:
Keine Interne Organisation, Unfreundlichkeit, Überfordertes, unprofessionales Personal
Krankheitsbild:
Glioblastom multifirm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nicht mal sagen warum meine Mutter auf C3 liegt.. Sie ist vom Evangelischen Krankenhaus in Oldenburg für ihre Bestrahlungen nach Leer verlegt worden. Das dritte Krankenhaus in 12 Monaten.. Und definitiv das Schlechteste. Aufnahme dauerte länger als 6 Stunden, keine Organisation in den Krankenhausabläufen und kein Plan wann was passiert. Dazu mal ab und zu Duschen, genervte Schwestern, die den nicht mobilen Patienten einfach sitzen lassen...HORROR!!!! Ich habe angerufen und ganz freundlich um mehr Hilfe gefragt. Extrem unfreundliche Antwort. Erst als ich nach dem verantwortlichen Arzt gefragt habe hat man sich bei meiner Mutter entschuldigt!
Das ist das schlimmste Krankenhaus, das ich erlebt habe. Bitte niemals dort hingehen. Emden und Oldenburg sind da weit voraus was Patienten Pflege angeht. Neben der Medizin ist auch einfach ein Lächeln und Freundlichkeit wichtig. Und wenn der anstrengende Job nervt... Macht was anderes....

Die Kardiologie im Klinikum - eher nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (heute äußerten sich mehrere dort befindliche Patienten negativ)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
schlechte interne Abläufe, mürrische überforderte Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Kardiologie sind offensichtlich überforderte, mürrische Mitarbeiter an der Tagesordnung. Man ist dort offensichtlich nicht Patient sondern "ein auftretendes Übel".
Schlechte Organisation (wie im gesamten Klinikum Leer leider verbreitet). Qualität ist etwas anders. Sie ist - wie der Qualitätsbericht von 2010 - veraltet!

Klinikum Leer mit schlechter interner Organisation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelnde interne Organisation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (der Patient soll seine Behandlungsabläufe selbst planen?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Leitung der Internen Abteilung
Kontra:
Ärztliche Leitung der Orthopädie
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Leiter der Abteilung, Herr Dr. Studt ist sowohl ärztlich als auch menschlich über jeden Zweifel erhaben.
Die interne Organisation des Klinikums ist allerdings stark verbesserungsfähig. So dauert die Patientenanmeldung schon mal bis zu 5 Stunden. Ausserdem hört der eine Patient dort die Krankengeschichten anderer Patienten - also Datenschutz eher mangelhaft!
Die Weitergabe von Patientendaten und Behandlungsplänen scheint im Klinikum nicht gewährleistet. Da kommt dann schon mal die Frage von Ärzten, was der Patient sich den vorstellt...
Da Patienten in der Regel aber fachlich nicht vorgebildet sind, ist ein derartiges "Wunschkonzert" eher kontraproduktiv.
Das Qualitätsmanagement im Klinikum Leer (letzter Qualitätsbericht von 2010) scheint die internen Prozesse nicht im Griff zu haben.
Am wenigsten ist die Orthopädie zu empfehlen - hier ist es allerdings der Leitende Arzt, der nach meinen eigenen Erfahrungen nicht in jeder Hinsicht auf der fachlichen Höhe ist.

tolle Klinik und Sehrgutes Pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ging alles schnell un reibungslos)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
liebevolles und kompetentes personal ob pfleger oder Ärzte
Kontra:
kein kontra nichts auszusetzten
Krankheitsbild:
herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen das ich mich nie besser versorgt gefühlt habe.
War im Juli schon dort wegen eines herzinfarktes.
Schon damals fand ich das dort alles sehr gut organiesiert ist.
Das Pflege personal war sowas von hilfsbereit und fürsorglich.besonders der nachtpfleger Thomas.

ich habe mich damals so wie heute da super wohl gefühlt.


kann nur allen da danke sagen un macht weiter soooo

Pflege mit Herz!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
engagiertes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Großvater wurde ein großes Bauchaortenaneurysma diagnostiziert, dass trotz seines hohen Alters erfolgreich operiert werden konnte.
Bereits eine Woche nach der Operation konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.
Dies hat er der Professionalität der Ärzte und vor allen Dingen dem überaus engagiertem und kompetenten Pflegepersonal zu verdanken.
Mein Großvater fühlte sich sehr gut aufgehoben.

Immer wieder würde sich meine Familie für das Klinikum in Leer/ Krankenhaus Rheiderland entscheiden und es auch jederzeit weiter empfehlen.

Schnelle Hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schön ;-()
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war Heute Nachmittag mit unserem Sohn in der Unfallaufnahme da er mit seinem Fahrrad von einem Auto angefahren worden war und ihm die Hüfte sehr weh tat.Meine Frau hat mindestens Zwei Stunden gewartet bis etwas passierte ( Röntgen).
Das Krankenhaus setzt wohl auf andere Prioritäten.

1 Kommentar

TimotheusBeta am 24.06.2016

Sehr geehrter Herr Stutje,

sicherlich ist es schwer für einen Vater, wenn seinem Kind bei Schmerzen nicht umgehend geholfen werden kann.
Denken Sie bitte daran, dass Ihr Kind nicht der einzige Patient war/ist. Auch andere Kinder haben Unfälle und unter Garantie Schmerzen - womöglich auch lebensbedrohliche Verletzungen durch einen Unfall erlitten!
Zwei Stunden Wartezeit sind immer noch besser als sechs Stunden bei gebrochenen Knochen (leider aus Erfahrung erlebt). Mit etwas Distanz zu Ihren Erfahrungen sind Sie nun hoffentlich ein bisschen bei mir.

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand ebenfalls nicht statt)
Pro:
Helligkeit
Kontra:
Unfreundlichkeit der Anmeldung. Extremst lange Wartezeiten, Unfreundliche(in meinem Fall nichtmal anwesende) Ärzte - genervtes Personal
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Erfahrungsbericht:

Unvorstellbar .. Nachts mit einem Kind ,welches hohes Fieber hatte ,in die Notaufnahme gefahren . 30 Min gewartet bis überhaupt jemand Notiz nahm.. nochmalig 30 Minuten an der Rezeption gestanden und gewartet ,dass sich einer der anwesenden Jungärzte mal erbarmt -- leider war die einzige Reaktion der Herrschaften ein " glauben Sie wir bohren in der Nase ??" Mein Kind (6 jahre ) Lag derweil schlafend auf einem Stuhl. Bin unverrichteter Dinge wieder gegangen -- Die sogenannte Notaufnahme ist das Hinterletzte !! Hilfe ? Nein.. Ich werde so wie es möglich ist ein anderes Krankenhaus nutzen .. und wenn ich nach Bremen fahren muss !

Zum sterben aufs Vierbettzimmer!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat zum Tod geführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gebäude, Räumlichkeiten
Kontra:
Kein Informationsmanagement, 08/15 Behandlung ohne Empathie
Krankheitsbild:
Arrhythmie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater ist am Samstag, 08.11.14 im Klinikum Leer verstorben. Eingeliefert wurde er wegen schwerer Herzrhythmusstörungen, nachdem er wegen Erkälungsbeschwerden bei seiner Hausärztin vorstellig wurde. Am Vormittag wurden mehrere Untersuchungen, unter Anderem eine Herzkatheter-Untersuchung, durchgeführt. Die Ergebnisse müssen wohl allarmieren schlecht gewesen sein. Trotzdem befand es niemand für Nötig, uns als Angehörige zu informieren. Meine Schwiegermutter und meine Frau hatten onehin geplant, ihn am Nachmittag zu besuchen. Auch als diese in der Abteilung eintrafen, befand es nieman dür Nötig, auf den kritischen Zustand des Patienten hinzuweisen. Vielmehr lag er auf einem Vierbettzimmer, in dem die Mitpatienten reichlich Besuch hatten und in dem es entsprechend turbulent zuging. An Ruhe für einen schwerkranken Mann war da nicht zu denken. Auch mein Schwiegervater selbst war wohl nicht über seinen Gesunheitszustand aufgeklärt worden. Als meine Frau und ihre Mutter um ca. 15 Uhr das Krankenhaus wieder verließen, wusten sie nicht, das der Mann quasi im sterben lag. Keiner hatte sie darüber informiert, das beide Herzklappen nicht mehr richtig funktionierten, er eine Herzmuskelentzündung hatte und auch die Lunge nicht mehr richtig arbeitete. Dies erfuhren wir erst nach seinem Tod. Der Oberarzt rief mich zu Hause an und teilte mir mit, das sie gerade Wiederbelebungsmaßnahmen an meine Schwiegervater durchführten. Zudem warf er mir vor, wiso ich nichts über die schweren Herzfehler meines Schwiegervaters wüsste und er hätte doch irgendwo in Behandlung sein müssen. Uns allen war von Herzfehlern bei meinem Schwiedgervater nichts bekannt. Er arbeitet bis zuletzt in unserm großen Garten kraftvoll mit, hatte nie Schwächeerscheinungen und galt als rundum fit. Hätte man uns vorher über seinen Zustand informiert, wäre ich mitgefahren und wir hätten uns von ihm würdevoll verabschieden können. Das hat und diese Klinik nicht gegönnt! Mehr mitdenken und mitfühlen, bitte!

Nicht wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wird sehr viel Honig ums Maul geschmiert)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Erst grosse Op...dann im Stich gelassen.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
Ehrlichkeit
Krankheitsbild:
L5S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vor 2 Jahren am L5s1 Operiert worden von Dr. A. Er hat mir Versprechungen gemacht das alles wieder top wird wird.Ich bin Freitags gegen 8:00 in den Op geschoben worden,da wunderte man sich warum ich noch wach bin.Als ich wach wurde sollte ich sofort Laufen,ich sagte ist das nicht etwas früh...Da Antwortete man mir es ist Sonntag!!!!! Warum habe habe ich nie herausbekommen, ein Aausländischer Assistenzarzt den ich zwischen Tür und Angel angesprochen hatte sagte....es gab Komplikationen.... da soll ich jedoch den Chef fragen...Ich bekam auf Anfrage beim Chef""Alles gut gelaufen""" usw usw.
Jetzt 2 Jahre später unzähliche Meinungen von anderen Ärzten hätte diese schwere Op nicht gemacht werden müssen....Und es ist Kompliziert jetzt noch was zu Reparieren.
Ich habe mehrere Patienten kennengelernt die von Dr A. Operiert worden sind.....mit sehr schlechten Ergebnissen.
Ich war vorher auch über zeugt von ihm....lasst euch bitte mehrere Meinungen geben bevor ihr euch dort OP lässt.

Tolles Team!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Menschlichkeit, Hygiene
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Frühchen/Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Plötzlich merkte ich, etwas stimmt bei mir nicht. Zu dem Zeitpunkt war ich in der 35. Schwangerschaftswoche. Meine Gynäkologin überwies mich ins Krankenhaus. Wir hatten uns schon während der Schwangerschaft Kliniken im Umkreis angesehen. Am Elterninformationsabend war uns sofort klar, wir gehen ins Klinikum Leer. Wir hatten einen sehr positiven, hygienischen und kompetenten Eindruck bekommen.
In der Klinik war schnell klar, dass die kleine per Kaiserschnitt geholt werden muss. Sie hatte sich falsch herum gedreht und der Muttermund geöffnete sich. Die Ärzte, Hebammen und Schwestern haben sich große mühe gegeben. Uns alles super erklärt, beruhigt und sehr sehr freundlich die Angst genommen. Die Ärztin hat sich viel Zeit genommen und mich getröstet. Man hatte keineswegs das Gefühl einer Massenabfertigung und man merkte stehts, es wird sich gekümmert.
Selbst im OP war immer jemand an unserer Seite und hat die Hand gehalten.
Als unsere kleine dann da war, waren sofort Kinderärzte und Schwestern zur Stelle um sich um unser Frühchen zu kümmern.
Die Kinderärzte haben sich immer wieder direkt mit uns ausgetauscht, alles erklärt und uns mit einbezogen. Das hat uns immer ein gutes Gefühl gegeben.
Ich lag auf der Gynäkologie, wo durchweg alle immer freundlich und hilfsbereit waren.Viele Tipps fürs stillen gegeben haben und bei Problemen immer gleich tatkräftig zur Stelle waren.
Unsere kleine lag auf der Frühchenstation. An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob aussprechen, denn diese Arbeit hier kann man nicht übertreffen.
Die familiäre Stimmung, die Hygiene und vor allem das einbeziehen der Eltern. Es gab nicht einmal ein blödes Kommentar wenn man um Hilfe gefragt hat, sondern immer ein freundliches lachen und sofortige Hilfe in allen Dingen.
Auch die Ärzte hier haben sich immer viel Zeit für Kind und Eltern genommen und waren sofort zur Stelle wenn etwas nicht stimmte.
Vielen Dank an alle und wir werden jederzeit wieder zu euch kommen!
Klasse Arbeit!!

Hier ist man wirklich in guten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die spürbare Kompetenz des Arzte-u. Pflegeteams
Kontra:
in meinem Fall nichts Negatives
Krankheitsbild:
Wirbelkörperfraktur nach einem Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich erst in einer anderen Klinik behandelt wurde, habe ich als Zweitmeinung diese Abteilung aufgesucht u. kann nur sagen, wie zufrieden ich hier war. Der Arzt gibt einem wirklich ein Gefühl des Vertrauens, so wie man sich das eigentlich als Patient wünscht. Man spürt das aber auch auf der gesamten Station bei dem Ärzte- u. Pflegeteam. Leider habe ich die Beurteilungen über einige andere Fachabteilungen gelesen u. kann die Unterschiede in dieser wirklich modern ausgestattenen Klinik nicht nachvollziehen. Woran liegt das? Es ist sehr schade!

verdacht herzinfakt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unter aller sau)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unter aller sau)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schrecklich)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder !!!! Wurde mit rtw eingelifert mit herz problemen ... der arzt war über arbeitet gestresst und genervt uns gegenüber sehr unfreundlich als ich fragte was für eine tablette er mir gegeben hat reagierte er unglaublich er nahm mir die tablette weg und schmiss diese in dem müll. Die schwestern waren ebenso genervt und total unterbesetzt als man mir die kanüle setzte verwendeten die eine viel zu große auserdem stachen sie da neben obwohl man sie darauf auf merksam machte das diese weh tut wurde diese sitzen gelassen ...beim ziehen der kanüle ging man sehr grob vor man zog diese samt pflaster unvorsichtig raus als man die schwester auf das verhalten des arztes an sprach wurde diese auch noch pampig also ich bin mit dem krankenhaus durch am liebsten würde ich mich bei meiner kasse beschweren über solche zu stände ich geh da nie wieder hin das letzte vom letzten

Aussen hui - innen pfui!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (veraltete Strukturen, befrustete Mitarbeiter, Sparen am falschen Ende, deutliche Mängel auf Führungsebenen, ...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Arbeitskräftemangel, schlechtes Management, ...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gibt noch viel zu tun)
Pro:
Nach außen modern wirkendes Gebäude
Kontra:
Personalmangel, schlechte Mitarbeiterführung, Pflegemängel, alte verkrustete Strukturen, ...
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Weniger als zwei Sterne werden hier offensichtlich nicht angezeigt bzw. gänzlich ausgeblendet, schade ...

Der Erfahrungsbericht betrifft die Führung / Leitung bwz. den Träger des Hauses und die damit verbundenen nicht unerheblichen Mängel die dem Personal und vor allem den Patienten tagtäglich zugemutet werden!

Offensichtlich wurde hier nach langer Zeit in das Gebäude investiert.

Die Führung / Leitung jedoch ist bemüht sich nicht von der Stelle zu rühren was die aktuelisierung von Pflegestandard und Mitarbeiterführung betrifft.

"Außen hui - innen pfui" und "Der Fisch stinkt zuerst am Kopf" sind treffende Überschriften zum Klinikum Leer!

Pflegekräfte top - Ärzte flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Stationsklima, großes Zimmer
Kontra:
die Ärzte, fehlende Behandlungs- und Therapieabsprachen
Krankheitsbild:
Herzmuskelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal auf der Station supertoll. Besonders die Nachtschwestern! Leider gab es von den Ärzten kaum verständliche Auskünfte zu den Untersuchungsergebnissen, bei der Visite wurde sich keine Zeit genommen. Sehr schade! Widersprüchliche Aussagen innerhalb der Ärzte und der Therapeuten, machten den Krankenhausaufenthalt unnötig schwer!

Frühchenstation mit Herz!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Gefühl in guten Händen zu sein
Kontra:
Unfreundliche Auszubildende
Krankheitsbild:
Schwangerschaft/Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde mit beschwerden in der 32 SSW im Klinikum aufgenommen. Es war mitten in der Nacht, sie hatte Fieber und starke Schmerzen. Nach den ersten Untersuchungen kam der Verdacht einer Blinddarmentzündung auf. Die behandelnde Ärztin hat gleich 2 Chefärzte aus dem Bett gerufen. So waren irgendwann 6! Ärzte bei meiner Frau. Ich hatte bei allen Beteiligten sofort das Gefühl, dass sie in sicheren Händen ist. Man hat uns über alles informiert und viel mit uns gesprochen.

Nach einigen Stunden bangen kam dann der Kaiserschnitt. Auch hier haben wir wieder viele Informationen mitgeteilt bekommen. Hierbei ist ganz besonders der Anästhesist zu erwähnen. Er hat meiner Frau und mir viel Angst genommen, war sehr locker und witzig, trotz dessen unglaublich kompetent. Diesen Menschen werden wir auf jeden Fall in Erinnerung behalten.

Die OP verlief so, wie man eine OP halt erwartet. Unserem kleinen ging es, soweit man das für ein Frühchen sagen kann, sehr gut.

Dann ging es mit ihm auf die Frühchenstation und meine Frau kam auf die Wochenstation.

Zu der Wochenstation können wir sagen, dass man sich hier viel Mühe gegeben hat, damit wir uns wohl fühlen. Die Auszubildenden könnten noch ein wenig freundlicher sein, dafür kann aber die Station nichts. Die Schwestern und Ärzte waren alle sehr freundlich.

Kommen wir zur Frühchenstation. Diese Station ist etwas ganz Besonderes. Man merkt einfach, dass die Mitarbeiter ihren Job lieben. Es wurde sich so gut um unseren Sohn und uns gekümmert, dass es uns sogar ein bisschen leid getan hat als wir dann nach Hause gehen duften.
Wir möchten uns auch hier noch einmal für die Familiäre Atmosphäre bedanken. Es war trotz der Umstände wirklich schön dort gewesen zu sein.

Alles in Allem waren wir sehr zufrieden mit dem Klinikum Leer und würden jederzeit wieder dort hingehen, sollte sich wieder Nachwuchs ankündigen.

kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schnelle und kompetente versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
gebrochener Arm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

--

Keine Absprache und jeder gegen jeden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Es gibt ein paar wirklich gute Angestellte
Kontra:
Patient wird durch unterschiedliche Aussagen verwirrt
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich geschultes Personal. Allerdings sind die Abteilungen sich nicht grün. Die Gynokologen erzählen was anderes als die Hebammen. Die Frühchenstation handelt anders als die Wochenstation. ich kam in der 37 ssw mit Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung ins Krankenhaus.Hatte ich eine? Weiß ich bis heute nicht.Die Ärzte meinten die Werte sind schlecht und ich soll einleiten lassen.Die Hebammen sagten es sei doch alles gut und rieten ab.bei 38+o würde mit Öl eingeleitet. während der Geburt wurde der Blutdruck nicht 1x gemessen.Dann wurden Zwillinge eine Nacht auf die Frühchen Station gegeben. dort wird ohne zu Fragen zugefüttert und Schnuller gegeben.Dort gibt es Feuchttuecher, die auf der WochenStation den Babys schadet.Dort nur Wasser und Tücher. Dann Familienzimmer. Permanent kam jmd rein. Putzkolonie irrte dich im Zimmer, Jede Schwester stellt sich bei Dienstbeginn persönlich vor.Plötzlich ist der Blutdruck wieder wichtig und wird ständig gemessen. Wg der Störungen, wenn die Zwillinge endlich schliefen, habe ich in 6 Tagen insgesamt nur 11 Stunden geschlafen. Dann wurde der Gelbsuchttest vergessen und ich musste am nächsten Tag ambulant wieder kommen. Musste 2, 5 Stunden auf den Kinderarzt warten.Wickeln ging nicht mehr, weil die Kinder schon entlassen waren, durften wir nicht mehr in den Raum.Stillen musste ich auf dem Flur. Nach Meckern sollten wir in die Ambulanz zum Kinderarzt und sofort dran kommen.In der Ambulanz wurde uns BEFOHLEN vor der Tür Platz zu nehmen, bis wir dran sind! Wir haben daraufhin das Krankenhaus verlassen und werden es als Patienten nie wieder betreten.

Nie wieder Klinikum Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Arzt gut - Pflege mangelhaft)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (OP gut verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viel Bürokratie)
Pro:
Ärztliche Leistung gut
Kontra:
Schlechte Pflege
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Oktober 2013 an der Hüfte operiert. Die Operation ist soweit gut verlaufen. Aber auf der Station war eine Gesundung nicht möglich. Als Diabetikerin bekommt sie abends immer Langzeitinsulin, das wurde ihr verweigert mit der Folge, daß der Blutzuckerspiegel morgens stark erhöht war. Ebenso benötigt sie wegen einer fehlenden Schilddrüse ein Medikament vor dem Essen, sie bekam es erst nachher, weil das hier immer so gemacht würde. Beides ist medizinisch gesehen unentschuldbar. Als ihre Telefonkarte abgelaufen war, weigerte sich das Personal, ihr diese verlängern zu lassen, das wäre Sache der Angehörigen. Auch als ich auf der Station höflich darum gebeten habe, gab es eine sehr freche Antwort. Einige Tage nach der OP sollte meine Mutter zur Kurzzeitpflege, weil eine Reha wegen ihrer Herzschwäche nicht möglich war. Hierbei wurden Wünsche der Patientin einfach ignoriert, erst nachdem ich selbst das in die Hand genommen habe, kam sie dahin, wo sie wollte. Dort angekommen, wurde ein schlechter Pflegezustand festgestellt. Dieser wurde auch vom Hausarzt dokumentiert, der die Patientin vor dem Klinikaufenthalt auch gesehen hat. Tatsache waren offene Stellen am ganzen Körper, die vorher nicht da waren, ausserdem war sie weder gewaschen noch geduscht. Das alles ist Ausdruck einer schlechten Pflege. Nach eigener Aussage hat man sie im Rollstuhl zum Waschen bzw. Duschen gefahren und dann sich selbst überlassen, obwohl sie sich gar nicht selbst waschen konnte. Auch kann es nicht angehen, daß nach nächtlichem Klingeln erst nach einer halben Stunde jemand kommt, um mit der Patientin zur Toilette zu gehen. Meine Erkenntnis aus diesen Vorkommnissen ist die, daß ich niemals ins Klinikum nach Leer gehen werde - was nützen denn gute Ärzte, wenn ein Patient auf der Station nicht wieder gesund wird, weil er vernachlässigt wird. Auf eine schriftliche Beschwerde hin erhielt ich lediglich eine wenig aussagekräftige Antwort.

1 Kommentar

MLKX am 25.07.2014

Bis heute bleiben dort verantwortliche Posten weiterhin völlig fehlbesetzt und alles läuft noch immer nach dem Prinzip "das war schon immer so" .... Wenige gute Pflegekräfte werden aktiv daran gehindert nach aktuellen Standards zu arbeiten... Sehr rückständig und nicht empfehlenswert!!!

Wenn eine OP notwendig ist, nicht zögern.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Pro:
Täglich Visite, Chefarzt ist ein Könner.
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Wirbelkanalstenose
Erfahrungsbericht:

Heute vor 4 Wochen wurde ich an der Wirbelsäule operiert.
Der Chefarzt ist ein hervorragender Könner auf seinem Gebiet.
Er hat es in 4 Stunden geschafft, mich von meinen riesigen Schmerzen zu befreien.
Auch das übrige Personal wie Assistensärzte , Schwestern und Pfleger und auch die Schülerinnen hinterlassen einen sehr guten Eindruck.
Ebenso positiv ist die Unterbringung und die Verpflegung zu sehen.
Ich kann nur jedem, der eine OP vor sich hat, raten, sofort zu handeln und nicht wie ich 3 Jahre zu warten. Aber trotzdem
ist bei mir alles oK.

Kardiologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot, Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war rundum zufrieden und fühlte mich bestens betreut.
Im Gegensatz zu anderen Kliniken aus meinem Heimatbereich hatte den Eindruck, dass das Personl ausgelichen, freundlich und kompetent war.
Da ich notfallmäßig im Urlaub dort eingeliefert wurde war ich besonders darüber überrascht, das auch aussergewöhnliche Wünsche, die nun einmal urlaubsmäßig auftreten selbstverständlich innerhalb einer angemessenen Zeit zurverlässig erfüllt wurden.

Vorsicht bei diesem Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kommunikation)
Pro:
bemühte Assistenzärzte
Kontra:
Personalknappheit im Arzt- und Verwaltungsbereich
Krankheitsbild:
Metastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam aufgrund von Schluckbeschwerden, die wahrscheinlich durch Metastasen verursacht werden in die Gastroenterologie. Alle Unterlagen ihres Krankheitsbildes lagen dem Krankenhaus vor, zudem wiesen wir als Angehörige sofort darauf hin, dass Ihre dringend notwendige Chemotherapie möglichst bald weitergeführt werden müsse. Es vergingen quälende anderthalb Wochen, die sich dadurch auszeichneten, dass man nur durch beharrliches Nachfragen vor Ort unzureichend über den Stand und Fortgang des Aufenthalts aufgeklärt wurde. Der Assistenzarzt, der der Hauptansprechpartner war, gab sich zwar redlich Mühe, war jedoch offensichtlich überfordert und konnte nur bedingt Auskunft geben, geschweige denn Dinge veranlassen. Bis er Rücksprache mit einem der Oberärzte halten konnte, vergingen mitunter Tage. So verzögerte sich alles, angefangen beim Tropfer, der regelmässig erst nach Stunden entfernt werden konnte über die Behandlung bis hin zu der Entlassung, bei der meine schwerkranke Mutter erst stundenlang auf ihre Papiere warten sollte und es dann lapidar hieß, die Papiere würden nachgeschickt. Als Krönung des ganzen hat das Klinikum trotz mehrmaliger Nachfragen nur höchst unvollständige Abschlussberichte an meine Mutter gegeben, die diese dringend brauchte, um sich eine Zweitmeinung bzgl. ihrer Krebserkrankung einzuhohlen. Meiner Meinung nach wurde in unverantwortlicher Weise ihre Krebstherapie verschleppt. Das Klinkum Leer ist zwar von aussen recht aufgehübscht, dafür wird aber ganz offensichtlich am Personal gespart. Was nützen einem Kranken Praktikanten und Assistenzärzte ohne Entscheidungs- und Handlungsgewalt? In dieser hauptsächlich auf Gewinnmaximierung ausgerichteten Maschinierie fühlt man sich als Patient NICHT gut aufgehoben. Ich rate jedem, der die freie Wahl hat, lieber ein paar Kilometer mehr auf sich zu nehmen und woanders Rat zu suchen. Der Gesundheit zuliebe.

leiste

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
schlecht
Krankheitsbild:
verdacht leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war am donnerstag den 12.9.2013 abends im klinikum leer wegen verdacht auf leistenbruch . ich habe über 5std gewartet um dran zu kommen . dann kam der arzt hat mich nur auf der leiste rumgedrückt. nicht mal ein ultraschall wurde gemacht. die schwester hat mir dann blut abgenommen. und wieder warten nach einer halben stunde hab ich dann meine sachen geschnappt und bin gegangen. der arzt sagte mir dann noch er könnte den verdacht auf leistenbruch im blutbild nicht feststellen. ich hätte nur verstopfung somit hab ich ein paar "kack" zöpfchen gekriegt.
aber jetzt der hammer da meint der arzt doch ich sollte am nächsten tag wieder kommen am besten zwischen 8-16 uhr da wären mehr personal da.

fahre nie wieder in klinikum leer

Nie wieder Klinikum Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Copd
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Klinikum Leer
Meine Frau wurde wegen Akuter Atemnot in der Nacht eingeliefert aber aus dem Grund weil Aurich Emden und Norden Intensiv belegt war.
Den Arzt auf der Intensivstation hat sie in 24 Stunden einmal gesehen.
Dann kam sie auf die Station C1.Das Grauen nahm seinen Lauf
Das Personal dermaßen unfreundlich bzw. Frech.Keine Hilfe beim Waschen innerhalb von 4 Tagen keine Hilfe beim Bett machen,Bzw es wurde 4 Tage nicht gemacht Sowas habe ich in Aurich nie erlebt
Auf Anfrage sie sollte sich bei der Klinikleitung beschweren dann kämme vielleicht mehr Personal
Ich denke so geht man mit einem Schwerkranken Menschen nicht um der auch in seinem Leben seine Arbeit für diese Gesellschaft verichtet hat
Der Dank des Deutschen Vaterlandes wird dir ewig nachschleichen in dieser Form
Dieses Volk alle Rausschmeißen
Liebe Klinikleitung so geht man nicht mit Menschen um geschweige denn mit Schwer kranken Ändert was es wird nötig Zeit

Nach Unfall Knochenbrüche übersehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Unfallfolgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe einige Jahre nach einem Unfall und anschließender Behandlung im Klinikum Leer wieder einmal mit Folgeschäden zu
tun und möchte deshalb trotz der vergangenen Zeit meine Erfah-
rungen mitteilen. Hatte im Juni 2007 einen schweren Unfall. Eine
offensichtliche Fraktur meines Oberschenkels wurde vom Chef gut operiert. Schon unmittelbar nach der OP berichtete ich den Ärzten über starke, nicht so genau zu lokalisierende Schmerzen
im Bereich Rücken, Hüfte und Knie. Mir wurde gesagt, nach dem
Unfall müsse ich längere Zeit mit Schmerzen rechnen. Ca. ein halbes Jahr später (und nach mehreren Nachuntersuchungen im Klinikum) hielt ich die Schmerzen nicht mehr aus und verlangte
gründlichere Untersuchungen. Dabei stellte sich heraus, daß Frak-
turen in der Wirbelsäule und im Knie übersehen worden waren, folglich nicht behandelt wurden und in Fehlstellung verheilt waren. Ich war nach dem Unfall ca. zwei Jahre arbeitsunfähig.
In der Folgezeit konnte ich in meinem Beruf nicht mehr erfolg-reich arbeiten, bin für eine Umorientierung leider zu alt und habe nicht mehr viel Freude am Rest meines Lebens. Aus finanziellen Gründen war es mir nicht möglich gerichtlich zu beweisen, daß ich meine jetzigen Beschwerden nicht hätte, wenn der Arzt die Behandlungsfehler nicht begangen hätte. (Dieser Nachweis müßte nach einem ärztlichen Gutachten jedoch erbracht werden, wollte man Forderungen stellen)
Aus meiner Sicht hat der Arzt nach dem Unfall aus Sparsamkeits-gründen bei einem Kassenpatienten auf eine MRT- oder CT-Unter-
suchung verzichtet, wodurch die Frakturen sicher hätten festge-stellt und anschließend erfolgreich behandelt werden können.
Ich nenne die Arbeit des Arztes inkompetent und gegenüber dem Patienten völlig gleichgültig.
Der Arzt hat sich für seine Fehler nicht einmal entschuldigt.
Meine Empfehlung an alle möglichen Unfallopfer : verhindern Sie
unbedingt eine Einweisung in das Klinikum Leer !

Alles Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Nov.2012 zur Bandscheiben OP,mein persöhnlicher Eindruck ist sehr positiv Dr.Afshar ist ein sehr guter,proffesioneller Arzt,der wirklich was von seinem Handwerk versteht,auch das Personal(Schwestern und Pfleger) haben sich nur gute Noten verdiehnt.Essen und Zimmer waren sehr angenehm.

Strahlenschutzmissachtung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ignoranz des KHs-Personals
Krankheitsbild:
Lungenentzuendung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik fuehrt Roentgenuntersuchungen zuwider des Strahlenschutzgesetzes aus! Mehrere Male wurde bei mir bereits ohne Genitalschutz Aufnahmen des Oberkoerpers gemacht! Meine Bitte um einen Schutz wurde einfach vom Personal ignoriert!

Zu schnell entlassen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Schwestern und Pfleger sind klasse
Kontra:
Meist nur Assistensärzte zu sehen
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörung
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist nett und freundlich und auch das Essen ist ok.Die Zimmer sind in Ordnung.
Im Überwachungsraum wurde man schnell untersucht und fühlte sich dort gut aufgehoben.Danach kam man auf die Station.Es wurden ein paar Untersuchungen gemacht,leider nicht die die ich erwartet hatte.Nach 5 Tagen wurde ich entlassen obwohl ich immer noch unter Schwindel lit und Kreislaufprobleme hatte und ich dieses auch sagte.Kaum hatte ich meine Sachen gepackt lauerte man schon darauf wann wohl das Zimmer verlassen wird um ein neues Bett rein zu stellen.Ich fühlte mich Gesundheitlich nicht gut aufgehoben und bin enttäuscht das Menschen entlassen werden die kaum alleine gehen können auch wenn das Krankenhaus voll ist.Bin fassungslos darüber!
Das Fenster in den Zimmern muss man schon möglichst zu lassen um Ruhe zu bekommen, da draußen sehr viel Krach ist durch die Bauarbeiten.
Ein Lob nochmal an die Schwestern/Pfleger die sich sehr Anstrengen um den Patienten dort zu helfen und sich Mühe geben immer freundlich zu sein.Hut ab!!!!

Top KKh

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (volle zufriedenheit)
Pro:
Dr. scholz
Kontra:
Keinen Eintrag
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt vom 11.02.13- 19.02.13 zur op an den Bandscheiben kann ich weder schlechtes zum Pflegepersonal noch zu den Ärzten sagen. Die zimmer sind super gepflegt, das Essen ist klasse und von egal welchem angestellten (Ärzte, Schwestern, Pflegern und Lernschwestern) alle sehr nett und hilfsbereit. Leute die meinen das Essen ist schlecht oder das Personal unfreundlich haben wahrscheinlich zuhause nicht mal annähernd so etwas und meinen sie müssen dann hier den großen dicken Macker raus lassen. Meinen besonderen großen dank gilt Dr. Scholz

Super Station C3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP L4/L5 Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 mal als Patient da 3 mal Schmerztherapie November,Dezember 2012 und Januar 2013 Op L4/L5 Versteifung.War Januar 10 Tage stationär wieder da von den Ärtzten Schwestern oder Pflegern auf der Station war alles SUPER auch das Essen schmeckte sehr gut man fühlt sich dort einfach in Kompetenten Hände.DANKE NOCHMAL DAFÜR

Totgeburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diskretion, Kompetenz, kommunikation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und sachlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Chefarzt mit Oberärzte, Hebammen schwester
Kontra:
Um fernzusehen muß man kophörer mitnehmen. Dies nur zur Info, kein Kontra!
Krankheitsbild:
Intrauteriner fruchtod
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste eine Totgeburt entbinden. Mein Partner war mit in meinem Zimmer. Auch bei der Geburt hat man sich gut um ihn mitgekümmert. Die Schwestern sehr nett! Er Konnte alle Mahlzeiten mit einnehmen. Alle waren sehr menschlich, freundlich aber auch diskret. Es wurde viel daran gedacht auf unsere Situation Rücksicht zu nehmen. Medizinisch war alles in Ordnung und die Beratung sehr kompetent. Die Hebamme war eine eins, der Chefarzt und Oberärzte waren tägl. Mehrfach bei uns. Der Umgang mit unserem Toten Kind war würdevoll, das war wichtig für die Trauer Verarbeitung. Ein gutes Team!

Man hat gemerkt, das untereinander eine gute Kommunikation stattfand und wir uns nicht immer wiederholen müssen. Bitte weiter so! Trotz des traurigen Anlasses war diese kh spitze und ich werde wieder hin gehen!

Jeder der wegen essen oder Zimmer ausstattung meckert hat nen Knall, denn darauf kommt es nicht an. Was nicht heißen soll das etwas schlecht war. In der heutigen zeit ist es wichtig das man Mensch ist und keine Nummer!

Gute Bewertung der Gyn.Ambulanz!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Beratung, sehr nettes Personal
Kontra:
nichts!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für einen Tag Patientin in der Gynäkologischen Ambulanz und der Station B1. Ich wurde sehr gründlich und diskret untersucht und über meine Erkrankung informiert. Auch den anschließende Aufenthalt auf der Station B1 kann ich nur als sehr positiv bewerten. Sowohl das Pflegepersonal als auch die Ärzte waren sehr freundlich und kompetent. Ich fühlte mich zu jederzeit sicher und gut aufgehoben. Ich würde die gynäkologische Abteilung jederzeit wieder aufsuchen, besten Dank!

Katastrophaler Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Erfahrungsbericht:

Schade, dass ich die Kritiken nicht vorher gelesen habe. Leider ist mein schwerkranker Vater in diesem Haus verstorben. Die Pflege und Betreuung eines so hilflosen Menschen ist katastrophal. Die Auskünfte der Ärzte und Antworten des Pflegepersonals menschenunwürdig. In einem anderen Erfahrungsbericht habe ich gelesen, dass der Aufenthalt in diesem Krankenhaus für Akut Patienten aus medizinischer Sicht eher lebensgefährlich ist. Ich kann mich dem nur anschließen. Leider ist mein geliebter Vater gestorben. Selbst nachdem der Tod festgestellt wurde, haben wir von niemandem eine Information über die letzten Stunden
oder über die plötzliche Ursache erhalten.
2 Std. nach Feststellen kam ein Anruf. Als wir ankamen, waren schon die Sachen in Säcke verpackt.
Selbst bei unserem allabendlichen Anruf gegen 22 Uhr hat man uns nichts über einen verschlechterten Zustand meines Vaters gesagt (eine Stunde später war er wohl schon tod). Wir wären gerne sofort vorbeigekommen und hätten ihn begleitet. Es ist ein sch.... Gefühl einen so tollen und wichtigen Menschen in diesem Haus zu verlieren.
Tut mir leid das so schreiben zu müssen .... ist aber so... !!!
Wir hatten immer ein schlechtes Gefühl, wenn wir nach dem Besuch wieder weggefahren sind. Man sollte wirklich mehr auf sein Bauchgefühl hören. Vielleicht kommen die Pflegerinnen ja auch mal in eine Notsituation .... Es gab auch 2-3 nette Pflegerinnen (da war man echt froh, wenn die da waren...)
Das Haus macht äußerlich einen sehr guten Eindruck aber das täuscht gewaltig.
Fazit: nie wieder in dieses Krankenhaus / noch nicht einmal in die Nähe möchte ich kommen. S C H A D E

2 Kommentare

Aktuell am 22.11.2012

Ihr Erfahrungsbericht spiegelt völlig meine persönlichen Erfahrungen wieder. Es sind ja keine subjektiven Gehässigkeiten.Das Leeraner Klinikum ist beratungsresistent und überfordert. Eine zukunftsorientierte Personalplanung für die Bereiche Ärzteschaft und Pflegedienst ist der Bauleitplanung unterworfen.Im Verwaltungsrat sitzen u.a. fast 80jährige Dorfpolitikerinnen,windige Immobilienmakler.Die Zukunft hat diese Klinik schon hinter sich.

  • Alle Kommentare anzeigen

sinnloses hin und her niemand zuständig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Auskunft erst nach Lautwerdung
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vater( 88) jahre mit oberschenkelhalsbruch nach 7 tagen nach Hause geschickt,keine Anleitung für weiteres verhalten. 2 Tage später zur Reha,3 tage später wieder zurück (Austritt Wundflüssigkeit. Bei Versuch meinerseits Auskunft zu bekommen
von station zum Sozialdienst,Keine Kenntnis,zum Chefarztsekretriat,zur station geschickt,auf Arzt verwiesen,
nach nachdrücklichem Nachfragen endlich Reaktion,Auskunft ausserst schwammig.
sonstiges wie Zimmer,Essen,Pflegepesonal bis auf Staionsleitung
wohl in Ordnung.

Solidarität

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Entbindung sehr spät eingeleitet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
zu viel Rutine
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Die Versorgung von Familienmitglieder ( z.B Mittagessen) während der Wartezeit bis zur Entbindung solte man mal überdenken.Meine Frau musste zusehen,während meine Tochter mittags versorgt wurde.Das kenne ich auch anders. Man könnte auch in die Kantine gehen,aber darum geht nicht,man kann nicht sagen -ich geh dann mal essen,-und die Tochter liegt in den Wehen.

2 Kommentare

rossi66 am 13.02.2013

Wenn alle Familienmitglieder im Krankenhaus essen wollten, dann hätte das Personal aber noch mehr zu tun. Ich denke ein gesunder Mensch kann auch zu Hause essen oder in die Kantine gehen. Vielleicht sollte man mal sein Anspruchsdenken ein wenig herunterschrauben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Inkompetenz, schwache Diagnostik, fehlende Fachmediziner

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Peinlich
Krankheitsbild:
Karzinom,Blutverlust
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Bericht über das Klinikum Leer kann schnell gegeben werden.

Vorstellung bei einem hyperaktiven (überforderten) Chefarzt. Grund : erhebliche Rückenschmerzen.

Seine Diagnose: natürlich Bandscheibenschaden. Bitte zur baldigen Operation derselben. Der Bandscheibe! Ende der Untersuchung.

Eine Woche später (in einer anderen andere diagnostischen Fachklinik), und nach Einholung einer ergänzenden kompetenten medizinischen "zweiten Meinung", ein ganz anderes dramatisches Ergebnis :
,
Karzinom und auch ein hoher,schon lang anhaltender Blutverlust (mind. 3 Monate). hb-wert aktuell nur noch 5.3 .

Sofortige Notaufnahme und Bluttransfusion.

Eine weitere Woche später die umgehende (erfolgreiche) Operation im Klinikum Oldenburg.

Erfahrungswert im Klinikum Leer? Die können sehr gut die Klinik "ausbauen" (Baulöwen auch im Verwaltungsrat) , medizinisch ist das Haus für den Akut-Patienten aber "lebensgefährlich".

Zudem wirkt das Klinikum Leer "ausgebrannt". Kaum Ärzte erster Güte. Das Personal ist "zusammen gewürfelt".

Schwerverletzte nach Verkehrunfall abgewiesen !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patientengefährdende Organisation
Krankheitsbild:
Zust.n. Verkehrsunfall
Erfahrungsbericht:

Klinikum Leer ,was für ein Haus....?! Schwerverletzte nach Verkehrunfall abgewiesen ! Das obwohl die Besatzung des Rettungswagens telefonisch angefragt hat ob man mit diese,r an der Wirbelsäule verletzten, Patientin kommen kann, am Telefon hieß es ja eine Aufnahme ist möglich, der Diensthabende Spezialist hatte noch fragen zum Verletzungsbild und wurde darüber informiert das man in 20 Minuten mit der Patientin im Hause sei, alles wird gut denkt man, jedoch weit gefehlt, in der Notaufnahme wird die Besatzung des Rettungswagens mit den Worten :"Gibt es in Ostfriesland kein anderes Krankenhaus? Sie sehen doch wie voll das hier ist, ich habe hier noch 20 Patienten die vor Ihnen da waren wenn die fertig sind dann sehen wir weiter, ich habe zu tun suchen sie doch eine Schwester!" angepfiffen, das obwohl die Schwerverletzte Patientin in sichtweite des Arztes mit laufender Infusion ( Tropf ) lag. Es wird doch wohl hoffentlich nicht am Ausländische Aussehen der Patientin gelegen haben.? Als sich die Rettungswagenbesatzung auf den Weg in ein anderes Krankenhaus machte galoppierte dann eine Schwester herbei welche die Rettungswagenbesatzung dann ansprach und zunächst in einen dunkelen Raum führte wo ein anderer Arzt bei jemanden eine Ultraschalluntersuchung durchführte, als man die Schwerverletzte auf eine dort stehende Liege umbetten wollte eilte eine weitere Schwester herbei mit den Worten "Halt nicht umbetten wir können in einen anderen Raum, dieser befand sich gegenüber dort war es wenigstens Hell, an einer Übergabe war weder ein Arzt noch eine Schwester interessiert. Hoffentlich wird man der Patientin wenigsten Helfen. Weiter bleibt zu hoffen das durch diese erhebliche unnötige Zeitverzögerung keine bleibenden Schäden entstanden sind Diese Vorgehensweise ist ein absoluter Skandal. Also ob ich das Klinikum Leer noch einmal einem Patienten empfehlen werde ist nach diesem Erlebnis sehr unwahrscheinlich.

WÄRS NE THROMBOSE GEWESEN WÄR ICH GESTORBEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schönes modernes krankenhaus
Kontra:
patientenaufnahme zu lange wartezeiten,ärzte übervordert
Krankheitsbild:
VERDACHT AUF THROMBOSE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am besten man hatt die diagnose selbst mit gebracht ansonsten kann man sich aussuchen was man haben könnte! die haben keine lust auf grund zu gehen um festzustellen was man hat nach 3 tagen aufenthalt und plötzlicher entlassung weis man genauso viel wie vorher!!! weil sie zu faul sind manche untersuchungen zu machen !! NAJA aber das ist unser modernes Klinikum schade !!! GOTT SEI GEDANKT DAS ES KEINE THROMBOSE WAR!! sonst wär ich jetzt warscheinlich nicht mehr unter den lebenden. weil im klinikum bevor was untersucht wird muss man warten,warten und nochmal warten!!!

Sehr gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent und freundlich
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ganz hervorragende Behandlung, gutes Essen, tolle Zimmer und sehr, sehr liebes Personal auf der Station A1

Mündige/r Patient/In unerwünscht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die sowohl fachliche wie auch sozial sehr kompetente physiotherapeutische Betreuung
Kontra:
ununzureichende Diagnose wie Therapieempfehlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme per Rettungswagen, eine Woche stationär.
- Fehlende Anamnese; weder Aufnahme- noch Abschlussgespräch; Berufstätigkeit der Patientin wurde nicht in Erwägung gezogen bzw. nicht abgefragt; während des einwöchigen Klinikaufenthaltes gab es zu keinem Zeitpunkt - auch nicht auf ausdrücklichen Wunsch hin - die Möglichkeit eines adäquaten Arztgespräches zu Symptomatik, Ursachen der Erkrankung und Therapiemöglichkeiten; mangelnde Kommunikation unter den behandelnden Ärzten sowie der Diagnostik; Untersuchungsergebnisse, Befunde wurden zu keinem Zeitpunkt mitgeteilt; Nachfragen waren grundsätzlich unerwünscht! Im "vorläufigen Entlassungsbericht" befanden sich faktisch z.T. unrichtige Angaben!
- Die Unterbringung im 4-Bett-Zimmer mit Toilette auf dem Flur ist nicht zeitgemäß; das Pflegepersonal war - bis auf zwei Ausnahmen - sehr freundlich, liebevoll und bemüht.
- im Wäscherei- wie auch dem Küchenbereich gab es erhebliche logistische Probleme.

BANDSCHEIBEN OP L5 S1 VERSTEIFUNG

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ALLES TOP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (AUSFÜHRLICH UND MIT VIEL ZEIT)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ALLES TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (SCHNELLER ABLAUF)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH BIN AM 10.11.2011 IN DER WIRBELSÄULENCHIRURGIE OPERIERT WORDEN ,WAR 10 TAGE STATIONÄR IN BEHANDLUNG. DIE SCHWESTERN UND PFLEGER AUF DER STATION SOWIE AUCH DAS ESSEN UND ALLES WAS DAZU GEHÖRT WAR HERVORRAGEND.
WÜRDE ES IMMER WIEDER TUN.
MAN FÜHLT SICH DORT EINFACH IN KOMPETENTEN HÄNDEN:
DANKE NOCHMAL DAFÜR:

Könnte besser sein..

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (die Ärztin hat mich gut beraten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wurde nicht richtig ausgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr viel Bürokratie)
Pro:
Teamarbeit zwischen den Ärzten
Kontra:
mangelnde Kommunikation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letztes Jahr war ich mit einer sehr schmerzhaften Fingerverletzung im Klinkum.
Ich durfte bei der Annahme erstmal alles erzählen-wie,wann,wo etc.
Und dabei hätte ich vor Schmerzen heulen können.
Dann sollte ich noch auf einen Arzt warten,knappe Stunde später war ich dann dran.Der Finger wurde begutachtet,Bewegung getestet.Dann gings zum Röntgen,was sehr flott ging.
Allerdings durfte ich dann wieder 1 1/2 Stunden warten.
Hat sich aber mehr oder weniger gelohnt.
Mein Röntgenbild wurde erst einer Assitenzärztin gegeben,die wusste nicht weiter und hat einen Oberarzt hinzugezogen,welcher noch einen weiteren geholt hat.
Ich finde es echt gut,dass die Ärzte eine Nummer sichergehen und sich Hilfe von anderen holen.
Mir wurde von einer Schwester!! gesagt,dass ich die Fingerschiene 2!! Tage tragen sollte und nicht mehr zur Kontrolle kommen bräuchte.
Erst als ich die Unterlagen aufgrund immer noch vorhandener Probleme angefordert hab,stellte sich heraus,dass ich die Schiene hätte länger tragen müssen.Auch müsste ich eigentlich 2 Wochen nach dem Unfall zur Kontrolle-wusste ich nichts von..

Mag sein,dass nur eine Ausnahme darstellt,da an diesen Tag über 10 Schwerverletzte hintereinander eingeliefert wurden.

Tolle Wochenstation mit netter Betreunung und Hotelcharakter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles schön , bis auf den Kreissaal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Beratung und Information!!Dickes Lob)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Kaiserschnitt mit kaum auffallender Narbe - SUPER)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr komfortabel und moderne Zimmer
Kontra:
kleiner Kreissaal - geht gar nicht !!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe im August 2011 per Kaiserschnitt im Klinikum Leer entbunden. Hatte ein tolles und top modern gestaltetes Einzelzimmer mit super viel Platz und traumhaften Ausblick !
Die Schwestern waren,bis auf wenige Ausnahmen sehr zuvorkommend und lieb - ein dickes Lob !
Die Ärzte waren auch total nett und haben mich sehr gut informiert und betreut! TOP
Leider war sehr viel los im Kreissaal ( 3 Entbindungen gleichzeitig) , so das ich eine turbolente Entbinding per Sectio hatte! Aber so ist das Leben... manchmal nicht vorhersehbar !
Die Kreissäle ansich sind leider sehr klein und einengent , hier eher ein dickes MINUS !!

Fast wie im Urlaub

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme super schnell)
Pro:
alles Bestens
Kontra:
./.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes Team der Station C1,

Ihr seid einfach suuuuper!!! Habe mich (wie immer) bei Euch sehr wohl gefühlt.
Macht weiter so!!!

A.J.-L. von Zi 21

Medizinisch korrekt gehandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ärztliche Aufklärung
Kontra:
Reihenfolge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik wegen einer großen Platzwunde am Hinterkopf. Leider lange Wartezeit mit blutendem Kopf und musste erst in der Verwaltung den Unfallhergang angeben bevor ich behandelt wurde. Dann nochmal warten im Behandlungsraum, der Arzt und sein Assistenzarzt waren sehr freundlich. Es wurde kurz untersucht auf neurologische Störungen, dann beraten mit welcher Technik die Wunde besser versorgt wäre, zur Wahl stand kleben oder nähen, er erklärte mir die Vor- und Nachteile und erklärte mir das weitere Vorgehen bei der Naht. Organisatorisch vielleicht etwas eigenartig, die Versorgung wurde korrekt durchgeführt und auch erklärt. Es wurde mir auch gesagt falls ich Übelkeit und Erbrechen erleiden sollte, soll ich sofort wieder kommen. Medizinisch in Ordnung

Unfähig und Unmenschlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005-2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zustände wie im Mittelalter)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung den bitte?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Foltermethoden der feinsten Art)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Warten, warten, warten)
Pro:
Nichts!!!!
Kontra:
Alles!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war früher desöfteren wegen schweren Schnittverletzungen(Borderline) in der Notaufnahme und kann nur sagen das Pflegepersonal sowie Ärzte unfähig und unmenschlich sind!!!
Wenn ich genäht wurde dann ohne Betäubung... dabei tut es auch mir hinterher weh!
Ich durfte mir Sprüche wie suchen sie sich doch mal eine andere Freizeitbeschäftigung, sie sind eine Belastung für die Krankenkassen usw. anhören! Das kann es doch echt nicht sein... Auch wenn das Wartezimmer leer war durfte ich oft bis zu 2Stunden warten!

1 Kommentar

majo45 am 17.02.2013

nun ja...wenn man krank ist sollte man sich spezielle hilfe suchen und nicht für schwer verletzte das ganze team da in anspruch nehmen..und wer meint er hat kein problem der würde sich ja nicht selber so zurichten das er damit ins kkh muss, ansonsten können auch freunde helfen wenn man langeweile hat

Ärzte top, Pflegepersonal grösstenteils flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (genial)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station D1 Chirurgie ist pflegepersonaltechnisch und hilfsmitteltechnisch leider nicht ausreichend auf die Nachbehandlung einer Hüft-TEP vorbereitet. Die Ärzte sind hervorragend, aber das Personal ist zum grossen Teil dumm, überheblich und nicht ausreichend kompetent. Man hat den Eindruck, dass man als Patient nicht für voll genommen wird. Das Personal setzt sich darüber hinweg, dass die Patienten das Frühstück und Abendessen täglich neu zusammenstellen können, weil es ja einfacher ist, für den Patienten das einmal bestellte immer wieder aus der Küche kommen zu lassen. Ein grosser Teil des Personals verhält sich arrogant den Patienten gegenüber und respektlos.

1 Kommentar

Laurin1 am 27.10.2013

Das mit dem Personal kann ich uneingeschränkt bestätigen ! Die sind frech gegen Patienten und Angehörige, überhaupt nicht hilfsbereit und zuvorkommend. Diese Station ist nicht empfehlenswert, hier wird man nicht gesund, sondern erst richtig krank.

Station C1 Suuuper!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Perfekte Aufklärung
Kontra:
Parkplatzmangel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich war mitte Januar auf Station C1. Ärzte, Pflegepersonal
Essen alles bestens. Ein Mangel für mich war die Sauberkeit
in den Zimmern.

Station C1 kann ich nur empfehlen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einem wurde alles erklärt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Chef nimmt sich persönlich Zeit für einen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufnahme war lästig.Bürokratie halt...)
Pro:
Alles
Kontra:
Parkplatzsituation,Verwaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mitte Januar zur stationären Schmerztheraphie auf der Station C1 bei Dr.Afshar und kann die Station nur weiter empfehlen.
Perfekte und menschliche Betreuung durch das komplette Ärzte und Pflegeteam.Tägliche Visite mit dem Chef durch Begrüßung per Handschlag.Auch am Wochende Visite,also 7 Tage die Woche.Für ein Krankenhaus gutes Essen und nur 2-Bettzimmer.TV umsonst,telefon 1,80€ Grundgebühr pro Tag,es sind aber Handys erlaubt.
Ich kann diese Station nur weiter empfehlen!

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Guter Operaqteur
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Kompetente Beratung, gutes OP-Ergebnis, gute Pflege und Service auf der Station.

Hygiene war nicht gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflege und Ärzte waren gut.
Die hygienischen Bedingungen in den Zimmern ließen zu wünschen übrig ( Schimmel an Fußleisten , etc ).
Für die ganze Station gab es nur 2 WC`s auf dem FLUR !
Keine Waschmöglichkeiten in den Zimmern !
Das Essen war sehr lieblos zubereitet und angerichtet.

1 Kommentar

physiodi am 11.07.2011

Versuchen sie mal das den Putzen zu sagen, da kriegen sie aber dermaßen einen übergebügelt das es sich gewaschen hat. So ist das halt mit den unausgebildeten, die mit der geringsten Bildung haben die größte Klappe, die mit der höchsten Bildung sind die leisesten

sehr gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
moderne Zimmer, sehr gute betreuung
Kontra:
Parkplatzsituation für Besucher
Erfahrungsbericht:

Mir wurde der Blinddarm entfernt. Sehr modernes Krankenhaus, nette Schwestern und soweit ich beurteilen kann kompetente Ärzte. Kann das Krankenhaus nach diesem Auftenthalt nur weiterempfehlen.

Nie wieder wenn ein Kind kommt ins KKH Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
2 Nette Schwestern
Kontra:
Kommunikation, Ärzte, Information der Eltern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun seit 5 Tagen mit meiner Frau und meinem neugeborenen Sohn im KKH Leer. Da der Kleine leichte Anpassungsstörungen hatte wurde er in die K3 verlegt, so das meine Frau ihn vllt. 5 min. im Arm hatte.

Uns wurde dann mitgeteilt das Blutkulturen angelegt wurden und der Entzündungswert im Blut wohl leit erhöht sei.
Ein anderer Arzt sagte am nächsten Tag: "Es könnte eine Lungenentzündung sein."

Eine Schwester sprach abends von einer Nierenentzündung und wieder ein anderer Arzt meinte er wäre mit einer Saugglocke geholt worden, was nicht so war.

Meine Frau war 2 TAge vorher beim Frauenarzt, Blutwerte super bei Aufname im Krankenhaus ebenso. Am 2. Tag Hieß es auch bei ihr seien erhöhte entzündungswerte festgestellt worden und sie solle Antibiotika nehmen. Das ganze wurde über Schwestern mitgeteilt.

Ende vom Lied wir haben jetzt den 5. Tag die Ergebnisse von den Blutkulturen sind immer noch nicht da. Wir wissen immer noch nicht was mit dem Kleinen oder mit meiner Frau ist. Der kleine bekommt auf vorsorge Antibiotika (Ich kann mir nicht vorstellen das das so gut ist.) Mit uns reden tut keiner
und wenn dann wird man behandelt als wenn man nicht ernstgenommen wird.

Das was ich am meisten gehört habe war: Vieleicht, Eventuell und es könnte sein das...

Sollte mogen früh nichts rumkommen werde ich dafür sorgen das die beiden nach Oldenburg verlegt werden...

sehr wohl gefühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
modernes krankenhaus, sehr kompetente ärzte
Kontra:
Erfahrungsbericht:

untersuchung aufgrund starker rückenschmerzen. trotz vieler patienten kaum wartezeit. kompetente ärzte und freundliches pflegepersonal. behandlung war erfolgreich.

2 Kommentare

abc1234 am 10.01.2011

Hallo,
ich muss mich wohl in der Wirbelsäulenchirugie vom Klinikum operieren lassen und wollte einmal fragen ob jemand Erfahrung mit der Klinik hat?
Gruß

  • Alle Kommentare anzeigen

Pfusch an der Kniescheibe.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Das alles neu ist
Kontra:
Mangelhaftes Auftreten des Personals und einiger Ärzte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Dez.2008 nach einem Unfall dort weggeschickt mit der Aussage, wir können jetzt nichts machen. Dann im Januar 2009 operiert worden. Diagnose Partellafraktur Kreuzbandanriss. Dann wie geschrieben im Januar 2009 von den beiden Starärzten. Was dann geschah. Am Tag der OP wurden alle Schläuche gezogen und ich wurde entlassen da " ACHTUNG" kein Platz vorhanden ist. Eine weitere Versorgung beim Hausarzt wurde verschrieben. Nach ca 4 Wochen kamen starke Schmerzen und ich habe mich dann nach einem erneuten Sturz ins Krankenhaus nach Sanderbusch begeben. Dort wurden beim MRT Metallsplitter von der Elektrofeile der letzten OP im Kreiskrankenhaus festgestellt. Danach begann ein wahnsinniges Martyrium für mich nämlic 5 weitere Operation. Danke Herr Chefarzt. Das war dann der totale Abstieg für mich.

Ignoranz pur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
einzelne aufmerksame freundliche PflegerInnen als wohltuender Balsam
Kontra:
Deasinteresse, scheinbare Überforderung bzw. Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Schluckstörungen, bin ich fast an einem Stück Fleisch vor den Augen meiner Tochter, welche sofort den Notruf wählte, erstickt. Nach etwa 5- minütigem röchelndem, hustendem Kampf ums Überleben, verlagerte sich das, was im falschen Hals steckte so, dass ich Luft bekam, wenn ich nicht schluckte oder hustete. Es dauerte etwas 1,5 Stunden bis ich endlich in der Klinik ankam und voller Erwartung auf Erlösung war. Ein Schwester hantierte schweigend an mir herum, wärend ich mich angstvoll darum bemühte, weiterin Luft zu bekommen. Als ich nach etwa einer weiteren Stunde leise wimmerte "Bitte, ich kann nicht mehr", schnauzte sie mich an, es ginge mir gut, es gäbe Menschen mit Asthma, diese wüssten, was Atemnot sei. Lange Rede, kurzer Sinn ein älterer umsichtiger Pfleger bemerkte im vorbeigehen and dem Raum in dem man mich allein und ohne Monitorüberwachung sitzen lies, dass ich wieder Atemnot hatte, bemühte sich sehr um meine Beruhigung und maulte die Assistenzärzte an, warum nicht längst die Endoskopie gemacht wurde, welche dann endlich auch gemacht wurde. Danach sorgte eine sehr nette Nachtschwester dafür, dass ich auch ein wenig Schlaf bekam.
Doch am nächsten Morgen rauschte alles Personal an mir vorbei. Ich kam mir vor wie Luft. Kein Frühstück, keine Erklärung. Trinken dürfe ich nicht, wegen der Magenspiegelung. Am späten Vormittag rauschte eine Laute, kurz angebundene, entnervt wirkende Stationsärztin herein und teilte mir endlich mit, man wolle eine Magenspiegelung machen. Auf meine Fage nach den sinn dessen, der sich mir bis heute entzieht, reagierte sie patzig und war wieder weg.
Als gegen 11.30 dann an mir vorbei meiner Zimmernachbarin das Mittagessen gebracht wurde und ich einfach nur Durst hatte, entschied ich mich, mich selbst zu entlassen. Die Stationsärztin erklärte mir, wieviel Patienten sie zu versorgen hätten, wärend nebenher die schon wieder oder immernoch anwesenden Assistenzärzte darüber diskutierten, wie unzumutbar unterbesetzt sie doch seien. Dabei wird das Kilinikum derzeit untersicher nicht unerheblichen finanziellem Aufwand baulich erweitert. Liebe Mediziner, nur 5 Minuten Zeit für den Patienten sind 5 Minuten Zeit für Menschlichkeit.
Mein Fazit: Herr bewahre diese Ärzte vor unverständigen und schwierigen Patienten

2 Kommentare

physiodi am 11.07.2011

den sinn der magenspiegelung können sie sich doch wohl selbst errechnen. es ist dort zu wenig personal, dort wird einfach gespart, die erweiterungen werden gebaut um den standort zu sichern und konkorrenzfähig zu bleiben. leider gaht das zu kosten der patientenversorgung das ist schon richtig. aber leider lässt sich das nicht ändern. was die ärztin betrifft, ich kann mir schon denken wer das war, die ist leider so da kann man nichts machen. die ärzte sind einfach überfordert und müssen in wenig zeit zu viele patienten abarbeiten, das ist eine sache der klinikorganisation, die ärzte sind echt nicht zu beneiden, viele würden den job nicht aushalten, lange dienste 24 stunden schichten, kaum pausen, arbeitsrechtlich eine katastrophe aber in allen kliniken in deutschland realität, da braucht der arzt schon viel idealismus um das mitzumachen

  • Alle Kommentare anzeigen

Eigentlich unfassbar und der Schrecken PUR

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Diensthabende Ärztin
Kontra:
der REST
Erfahrungsbericht:

Unsere liebe Nachbarin stellte sich in der Chirurgie wegen Bauchschmerzen notfallmässig vor. Wurde aufgenommen, dann wurde eine Computertomographie vom Bauch gemacht und man sagte Ihr, dass Sie wahrscheinlich einen grossen Tumor hätte, am nächsten Tag operiert werden muss und eine künstlichen Darmausgang bekommt! NUn hatte Sie das Glück einen Arzt als Sohn zu haben. Dieser sorgte dafür, dass sie entlassen wurde und sich in einem Krankenhaus in seiner Nähe vorstellte. Dort würde erstmal eine Darmspiegelung gemacht, nachdem die computertomographiebilder angeschaut wurden. Ein TUMOR konnte sowohl bei der Tomographie wie auch in der DArmspiegelung ausgeschlossen werden. Nach 4 Tagen Antibiose konnte unsere liebe Nachbarin wieder nach HAuse entlassen werden. ABSOLUT BESCHWERDEFREI!!!!
Hätte sie ihren Sohn nicht informiert, wäre sie operiert worden mit den ganzen Folgen...ich bin immer noch erschüttert, was sichin Leer abspielt, aber froh, dass alles gut gegangen ist....Daher habt Acht.

Nie wieder Klinikum Leer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufnahmeärztin war ok.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab ja keine.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundlicher gehts nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meiner Tochter aufgrund eines starken Brechdurchfalls im Klinikum Leer. Die Aufnahme erfolgte nachts und die behandelnde Ärztin war okay. Auf der Station hingegen wurde ich sehr unfreundlich empfangen. In den Zimmern sind keine Toiletten und Waschgelegenheiten, so das ich meine 11 Monate alte Tochter alleine am Tropf lassen mußte, wenn ich den Raum verlassen mußte. Da der Akku für den Tropf defekt war und anscheinend keine Ersatzgeräte vorhanden war, hatte meine Tochter einen Bewegungsradius von immerhin einem Meter. Den Raum dürften wir aufgrund des Krankheitsbildes nicht verlassen (verständlich), trotzdem wären wir froh über etwas Spielzeug.
Das Zimmer war nicht kindgemäß eingerichtet, obwohl wir auf einer Kinderstation waren.
Als mein Mann am nächsten Morgen von seiner Arbeit (außerhalb) zu seiner Tochter nach Hause kommen wollte, wurde es mit den Worten kommentiert: "... deswegen hechtet Ihr Mann jetzt extra hierher". Dies geht die Schwestern aber beim besten Willen nichts an. Anscheinend wird in diesem Hause nach wie vor nicht verstanden, dass das Klinikum ein Dienstleister ist.
Sogar an unserer Art der Ernährung wurde herumgemäkelt. Dabei wollten wir nur Pre-Milch haben, wie es uns vor kurzem in einer wahrhaft kompetenten anderen Klinik bis zum ersten Geburtstag der Kleinen empfohlen wurde. Das Ende vom Lied war, dass wir die Milch überhaupt nicht bekommen haben, ebenso wenig wie Kindernahrung. Daraufhin haben wir angedeutet, dass wir eventuell das Klinikum verlassen wollten. Nun dauerete keine Minute und eine unfreundliche, beleidigte Ärztin kam ins Zimmer mit einem Schreiben dass wir zu unterzeichnen hätten. Auf unsere Bitte doch jedenfalls Testergebnisse oder ähnliches uns mitzuteilen, hieß es: "die habe ich so nicht". Es ist wahrscheinlich von einem Krankenhaus zu viel verlangt, Testergebnisse zu übermitteln.

Alles in allem: hoffentlich nie wieder Klinikum Leer. Diese Leute gehen gar nicht. Ich bin froh, dass ich damals im Borro entbinden durfte. Diese beiden Häuser kann man gar nicht vergleichen.

sehr positive Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung waehrend des gesamten Aufenthaltes
Kontra:
Parkplaetze fuer Besucher
Erfahrungsbericht:

wurde in diesem Jahr aufgrund eines Baenderrisses operiert und bin mit der gesamten Behandlung und dem Personal sehr zufrieden gewesen.

Alles top. Wenns sein muß gerne wieder.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nochmals Dank an Dr. Schürmann und sein Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
der gesamte Aufenthalt
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist aus meiner Sicht gebäudemäßig auf einem hohen Niveau. Für mich kann ich sagen, das sowohl die ärztliche als auch die pflegerische Seite top war. Ein weiteres Plus ist die super Küche.

schulter op hervorragend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
betreuung und essen
Kontra:
Erfahrungsbericht:

hatte schwere schulterbeschwerden. durch gute diagnostik und op haben sich die schmerzen nach gut 3 monaten in luft aufgeloest! ich bin sehr froh darueber!

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

musste wegem einer sprunggelencks verletzung zur untersuchung ob eine op gemacht werden muss...
10:00uhr hatte ich meinen termin um 14:45 war ich dann endlich nach 3 mal röntgen und einem anschiss beim arzt fertig! die schwester hatte mich in sein arztzimmer gebracht die röntgenbilder aufgehähngt,dann sah er mich an und fragte mich was ich wolle.als ich es ihm erklärt hatte sagte er mir dafür sei er nicht zuständig und sagte zu mir ich soll das zimmer bitte verlassen,mit dem satz"wenn ich brötchen haben möchte würde ich ja nicht zum fleischer gehen" also ich muss schon sagen ich arbeite auf dem bau und bin eigentlich nicht empfindlich aber die götter in weiss behandeln ihre patienten wie vieh...
aber vielleicht ist es ja nur im KKH LEER so habe da keine vergleichs möglichkeiten.schade nur das ich den namen von diesem artzt nicht habe.also in KKH LEER sehen die mich nicht wieder

Nie wieder Kinderstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nur durch Schwestern, die Ärzte kamen aus dem Borro)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
alle anderen Punkte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ein paar Tagen mit meinem Sohn auf der Kinderstation untergebracht. Op war im Borro, Aufenthalt im Kreis. Ich war nur einen Tag da, dennoch hatte ich das Gefühl ich habe die Schwestern genervt.Als ich ankam wurde mir mein Baby von der Rettungssanitäterin auf den Arm gelegt. So sass ich dann erstmal 10 Minuten bis sich jemand um mich und mein nicht angezogenes Kind kümmerte. Ich konnte ihn weder zudecken noch ähnliches, weil ich meinen Sohn und den Tropf halten musste. Ich musste oft klingeln, weil ich meinen Sohn nicht allein wickeln bzw verbinden konnte und er Schmerzen hatte. Das schien den Schwestern doch etwas zuviel. Zudem Wurde ich bei der Entlassung völlig engeistert angesehen, als ich nach Medikamenten fragte. OTon der Schwester:" Wir sind doch keine Apotheke die sie mit Medikamenten versorgen muss"
Es war Feiertag, ich hatte einen weinendes Baby dabei.. Aber nun gut.. So ein bisschen Panthenol Creme und ein paar Zäpfchen sind wohl zu teuer. Nicht mal ein Rezept für die Medikamente konnte ich bekommen. Zudem hat eine Schwester meinen Sohn gewickelt und neu verbunden (er hatte einen Leistenhoden und eine Vorhautverengung). Sie hat nur leider nicht daran gedacht, das der Verband manchmal etwas an der frisch operierten Eichel klebt. Die Schmerzen die mein Sohn beim "abreissen" des Verbandes hatte, kann sich wohl jeder vorstellen.
Tut mir leid, das ich so "motzen" muss, aber ich fand das wirklich traurig.
Zimmer war ok, Essen war ganz gut.

rundum zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute op, schneller heilungsprozess
Kontra:
Erfahrungsbericht:

hatte innenbandriss und wurde sehr gut behandelt! zimmer ausgestattet wie in einem hotel (sogar mit kühlschrank und fruchtsäften), fast schon zu viel service für ein krankenhaus.
nettes personal und essen war auch in ordnung!

sehr gutes krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
guter service und gute ärzte
Kontra:
bauarbeiten, manchmal etwas laut
Erfahrungsbericht:

hatte schulterverletzung
sehr qualifiziertes und freundliches ärzte- und pflegepersonal, keine wartezeiten

Station D1 eine Zumutung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit OP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (könnte manschmal mehr sein)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Höflichkeit und -1a OP
Kontra:
Wundversorgung und-reinigung
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe dies in der ichform für eine Bekannte.--Eigentlich bin ich mit dem Krankenhaus sehr zufrieden,doch als ich das letzte mal dort war,war es eine riesige Katasrophe.Ich lag auf der Station D1 wo anscheinend nur Praktikanten und Lehrschwestern im Einsatz waren.So etwas leienhaftes habe ich noch nie erlebt.Die Wundversorgung ließ zu wünschen übrig,(von Wundreinigung keine Spur) abends dachte ich von der lautstärke,ich wäre in einer Kneipe und nachts wurden Türen geknallt,laut mit anderen Patienten gesprochen usw. Hatte manschmal das Gefühl in einem Irrenhaus zu sein.

50:50

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ambiente, verpflegung, Personal
Kontra:
Kommunikation des Personals untereinander
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach Einlieferung per Rettungswagen auf der Gynäkologie. Ich bin schwanger, deswegen auch die Gyn.

Was mir nicht so gefällt ist, dass die Gyn und die Wochenstation nun zusammengelegt ist. Wenn ich an all die Mütter denke, die ihr Kind frühzeitig verlieren und dann bei den glücklichen Müttern liegen, dann wird mir ganz anders...

Zu dieser Zeit wurde im KKH gestreikt und es war am Wochenende. Ich denke dass nur dadurch die negativen Erlebnisse wie mangelde Kommunikation zwischen Ärtzen und Schwestern zu erklären ist, denn sonst waren meine erfahrungen immer gut.

Es wurden Tabletten vergessen(ich bekam sie erst 2 Tage später), Untersuchungen wurden nicht gemacht usw. Es wusste immer nie jemand über das Tun des anderen bescheid.

Das Essen, das Zimmer, die schöne neue Station und die Freundlichkeit der Schwestern machen dieses zwar wieder gut, jedoch war ich schon ein wenig genervt. Ich musste an vieles selber denken...

Fazit: Nicht am Wochenende krank werden...;)

Im Alter ist man im Krankenhaus nicht mehr erwünscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern waren sehr hilfsbereit und nett
Kontra:
Mangelhafte ärtzliche Versorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte im Namen meiner Schwiegermutter die in der
Klinik war.Sie sollte entweder in der Inneren Abt. oder in der
Kardiologie untergebracht werden,landete aber in der Augen
abteilung!Hier sass sie fast 4 Stunden auf ihrem Bett angezogen bis wir uns um sie gekümmert haben.Laut Auskunft
bei der Entlassung,durch die freundl. Schwester,bis hier einer
von der Kardiologie kommt,dass kann dauern!!!

Kinderstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Kinderstatiom
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn musste mit 5 Wochen am Magen operiert werden. Ich war voller Sorge, doch das kompetente Team der Kinderstation hat mich und meinen Mann sehr gut aufgefangen. Selbstverständlich konnte ich bei meinem KInd im Krankenhaus bleiben und ihn so weit versorgen, wie es mir möglich war. Auch mein Mann durfte so lange bleiben, wie es es wünschte. Die Schwestern waren wunderbar einfühlsam und gingen mit meinem Sohn sehr fürsorglich um. Ebenso fand ich mi meinen Ängsten viel Hilfe bei Ihnen. Ebenso möchte ich die Kompetenz und Einfühlsamkeit des Chefarztes und seiner Kollegen unterstreichen.
Auch die Unterbringung war prima, sowie die Verpflegung. Man versucht eine kindgerechte Atmosphäre zu arrangieren, so dass Mama, Papa und Kind sich trotz Krankheit wohl fühlen können.

Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Wochenstation
Kontra:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann das KKH Leer als Entbindungskrankenhaus wärmstens empehlen. Die Kreissääle sind auf dem neuesten Stand und das Team aus Ärzten und Hebammen ist sehr kompetent und liebevoll. Die Geburt meines Sohnes war absolut perfekt. Ebenso die Betreuung auf der Wochenstation. Als junge Mutter bekommt viel Anregung und Tipps und steht nicht alleine mit dem Kind. Die Unterbringung und Verpflegung waren auch super. So macht Kinderkriegen Spaß.

Würdevolles Sterben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr einfühlsames, bemühtes Personal
Kontra:
Friedhof liegt ggü. des Krankenhauses
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter verbrachte ihre letzten zwei Wochen im KKH Leer. Als Angehörige waren wir froh, auf behandelnde Ärzte mit liberaler Einstellung zum Tod zu stoßen. Ein unnötiges weiteres Anschließen an Beatmungsmaschine etc. konnte aufgrunddessen vermieden werden und meine Großmutter konnte würdevoll sterben.
Die Schwestern und Pfleger waren bei unseren Besuchen sehr bemüht und nahmen sich Zeit für Gespräche.
So wurde auch der Tod und die Zeit davor im Krankenhaus für uns als Angehörige um einiges erträglicher.

Etwas makaber ist leider, dass der Friedhof direkt gegenüber des Krankenhauseingangs liegt.

1 Kommentar

physiodi am 11.07.2011

das ist doch praktisch, klar wirkt es gruselig aber zu der zeit wo das krankenhaus gebaut wurde existierte der friedhof bereits

Mit 6 Mann im Zimmer und keine OP trotz Notfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
ja
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der ltd. Arzt soll sehr gut sein, aber die Unterbringung und Beratung sind nicht zu empfehlen. Könnte sich nach Umbau geändert haben ( war mit 6 Mann im Zimmer). OP konnte trotz akutem Verschluß nicht durchgeführt werden, der Arzt war auf Lehrgang nach 7 Tagen aufenthalt wurde ich nach Hause geschickt und sollte 8 Tage später zur OP kommen. Innerhalb von 3 Tagen wurde ich in einem anderen Krankenhaus operiert und war bestens zufrieden.