Klinikum Landshut GmbH

Talkback
Image

Robert-Koch-Straße 1
84034 Landshut
Bayern

55 von 91 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

91 Bewertungen

Sortierung
Filter

Venenentzündung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Venenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
mein erster Besuch in einem Krankenhaus.
Ich war bei der Gefäßchirugie.
Bis jetzt hatte ich zwei Termine für die Untersuchung.
Die Ärzte waren sehr kompetent und hilfreich.
Durch Corona gibt es natürlich etwas Wartezeiten.
Nur die Deutschen Leute sind sehr ungeduldig und haben keine Zeit. Es geht um die Gesundheit!!
Schaut mal in andere Länder was da los ist.
Ich kann die Klinik Empfehlen.

Unfreundliches Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde heute Operiert, durch Corona kann ich leider (inkl 2 kinder ) nicht kommen.
Somit muss ich dort anrufen,um nachzufragen ob mein Mann aus der Op raus ist.

Die Schwester die am telefon rangegangen ist,total unfreundlich,genervt. Auf meine Frage ist sie gar nicht eingegangen. Sowas unfreundliches habe ich noch nie erlebt.
Lg

Vorbereitung zur OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal Station
Kontra:
Schwestern im Op Vorbereitungsraum
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme auf der Station war super, Schwestern sowie Stationsarzt sehr fürsorglich und einfühlsam.
Ich hatte eine Hüft OP. Die positiven Eindrücke auf der Station wurden leider durch die Behandlung im OP Vorbereitungsraum sehr gemindert. Hier wurde ich behandelt wie ein kleines Kind. Ich bin 66 Jahre alt und hatte schon einige OPs hinter mir, blos sowas hatte ich noch nie erlebt. Nach 5 mal vergebens stechen in verschiedenen Venene konnte immer noch keine erfolgreiche Anästesie eingeleitet werden, da immer die Vene verfehlt wurde. Nachdem ich schon am weinen war ( und ich bin weis Gott nicht nah an Wasser gebaut) sagte ich dann wenn das nicht klappt brechen wir die OP ab. Antwort der Schwester: ach wegen so einer Kleinigkeit brechen wir doch so eine OP nicht ab. Kurz darauf kam eine neue Schwester die ne neue Nadel setzte und ich war dann im Traumland verschwunden.
Warum erst die Schikane durch unerfahrene Schwestern die keine Ahnung haben und man sich als Patient dann als Experimentierskanichen fühlt?
Nach aufwachen war wieder alles ok die OP Nachsorge super und auch auf Station die Versorgung echt Klasse.
In der Narkose hatte man mir nochmals 5 Nadeln gesetzt u.a. in den Hals. Warum? Gab keine Antwort auf meine Nachfrage.
Hier nochmal ein riesen Dankeschön an die super Verpflegung und aufopfernde Fürsorge.
Die nächste OP werde ich mit Sicherheit nicht mehr im Klinkum vornehmen lassen den Horror und die Angst die ich im OP Vorbereitungsraum erfahren haben möchte ich nicht noch einmal erleben.
Es ist schade das solche Sachen dann das Klinikum für mich persönlich nicht mehr in Frage kommen lassen bei einer OP denn die Ärzte und das Pflegepersonal sowie die Station sind einsame Spitze.

Resektion Nabelstoma

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Resektion Nabelstoma nach Indianapouch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei Herrn Dr. Straub und der Station 3c, für die fachliche als auch menschlich hervorragende Operation und Behandlung herzlichst zu bedanken.
Ich war schon in sehr vielen Kliniken, daher kann ich sehr gut beurteilen, dass Herr Dr. Straub einer der "Besten" Urologen ist, die ich bis jetzt kennen lernen durfte. Ein Arzt der sich noch Zeit für die Patienten nimmt, ist in der heutigen Zeit selten.
Herr Dr. Straub hat mir mein gewohntes (bisheriges) Leben durch die sehr schwierige Operation zurückgegeben, wofür ich ihm und dem gesamten Team mehr als dankbar bin.

Infiziert mit einen MRSA Keim

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
nicht empfehlenswert
Krankheitsbild:
MRSA- Keim in der Urologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 6.8.2020 über die Notaufnahme
wegen einer Nierenkolik in die Urologie.
Dabei wurde ich mit dem MRSA Krankenhauskeim infiziert.
Mir mußte eine 100% funktionierente künstliche Hüftprodese entfernt werden.
Ich machte extrem viel durch.
Seitdem kann ich nicht mehr ohne Krücken richtig gehen und habe ständig Schmerzen.
Mein Leben wurde zerstört

Gefässchirugie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer und Ausstattung)
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Gefässchirugie
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 7.12. bis 11.12.2020 zwecks einer OP in der Station 5a untergebracht. Mit der Betreuung war ich sehr zufrieden , ob von den Ärzten oder von den Pflegekräften alles 1 a. Ich war das erste Mal im Krankenhaus und hatte eine entsprechend hohe Erwartung an das Team. Ich bin ein ungestümer Mensch und auch nicht geduldig, das merkt man.
Alle Beteiligten vor allem der behandelte Arzt verstand es, mich trotzdem zu beruhigen und damit die Heilung einzuleiten. Ich bin wirklich froh dass es solche Menschen gibt die einen dabei helfen.

Noch eine kleine Geschichte aus der Station 5a:

Als ich Nachts nicht schlafen konnten um 3:15 ging ich auf dem Stationsgang
spazieren. Dabei sah ich einen Herrn im Rollstuhl neben einer Stationsschwester der immer wieder sagte er möchte nach draußen.
Die Schwester erklärte ihm das dies nicht möglich sei, bot ihm eine Tasse Kaffee an und beruhigte ihn, redete mit ihm, nie genervt (was ja zu vermuten wäre wenn jemand immer das gleiche sagt), nein ich spürte bei meiner Beobachtung dass hier die Liebe zum Menschen da ist.
Es war so liebevoll wie die Schwester mit dem Patienten umgegangen ist.
Diese kleine Geschichte werde ich nie vergessen.

Nochmal zusammengefasst war ich mit den Ärzten und den Pflegekräften
100 % zufrieden. Die Ausstattung der Zimmer, Duschen gehören dringend saniert, (vermutlich schon geplant) aber in erster Linie geht es um das Team im Dienste am Menschen und das klappt hier mit Note 1.

Unfreundliche Arzt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche hilsbereite Krankenschwestern
Kontra:
Unfreundlicher genervter Arzt
Krankheitsbild:
Tiefe Platzwunde am Kopf nach einem Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Unfall mit einer tiefen Platzwunde am Kopf in die Notfallaufnahme eingewiesen. Als der Arzt erfuhr das mein eigentliches Krankenhaus das LAKUMED Landshut ist waren seine ersten Worte: Was macht er dann bei mir da. Es wurde eine CT von meinem Kopf gemacht, kam ich zurück in den Behandlungsraum, anstatt sich um meine Wunde zu kümmern führte der Artz lieber ein privatgespräch mit einem Kollegen was eine lange Zeit beanspruchte (ich konnte das Gespräch mitverfolgen). Als er sich dann nach geraumer Zeit meine Wunde versorgte, meinte er ich müßte Staiomär aufgenommen werden obwohl ich das schon bei der Aufnahme verweigerte. Nach ca. 2Stunden kamen endlich die Aufnahmen vom CT obwohl es nur 30 Min. dauern sollte wie man mir erklärte, ich hätte warscheinlich noch länger gewartet wenn die Hilsbereite Krankenschwester nicht mehrmals nachgefragt hätte wo die Bilder bleiben. ich habe das Krankenhaus auf Eigenverantwortung verlassen, nach ca. 4Std. Nach 2 Wochen bekam ich auch noch eine Rechnung mit der Aufforderung die Zuzahlung für eine Stationäre Behandlung zu leisten, auf meine Anfrage worauf sich die stationäre Aufnahme begründe, bekam ich zur Antwort man habe mit dem Chefarzt gesprochen und dieser habe gesagt die Bahandlung war stationär. Ich persöhlich kann diese Krankenhaus nicht Empfehlen, das einzige positive waren die freundlichen Krankenschwestern in der Notaufnahme.

Radikale Prostatektomie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal steht unter merklichem Zeitdruck,dennoch alle Fragen beantwortet)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (veraltete Zimmereinrichtung, teilweise in schlechtem Zustand)
Pro:
sehr freundliche Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2020 wurde meine Prostata operativ entfernt. Drei unabhängige Ärzte rieten mir zu dieser OP. Zwei von Ihnen und mehrere Bekannte empfahlen mir diese Klinik.
Am Tag der Einweisung erfolgte die obligatorische Befragung und Aufklärung zum Ablauf der OP und Anästhesie und dem Aufenthalt im Klinikum. Die OP verlief erfolgreich und ohne Komplkationen. Da ich über Schmerzen im Beckenboden klagte, bekam ich auf Wunsch Schmerzmittel und es kamen regelmäßig Schwestern/Pfleger vorbei, um nach mir zu schauen-auch während der Nachtruhe. Die tägliche Ärzte-Visite könnte persönlicher ausfallen oder ganz weggelassen werden. Ein Seelsorgedienst wurde angeboten und am 3.Tag nach der OP wurde ich mit erstem Beckenbodentraining vertraut gemacht.
Ab dem 5.Tag wurde ich ermuntert ein paar Schritte im Flur zu gehen und mich an die neue Situation zu gewöhnen. Am Tag 6 wurde ich auf eine andere Station verlegt, weil 4c wegen der erwarteten Corona-Patienten geräumt wurde.Auch dort fand ich ein sehr hilfreiches und freundliches Personal.
Ich habe nur 2 Kritikpunkte,die ich weitergeben möchte: 1.Die Zimmer und deren Ausstattung ist überholt und sehr nüchtern, wenn nicht langweilig.
Der Zustand von Betten und Schränken zeugt von der Knappheit an finanziellen Mitteln.
2. Das Essen wird von zumeist wenig Deutsch-sprechenden externen Mitarbeitern gebracht. Es gibt Mineralwasser in 0,7L-Glasflaschen und schweres Porzellangeschirr, das man als frisch operierter Patient kaum im Liegen heben kann. Das machen US-Krankenhäuser seit Jahrzehnten mit leichtem Plastikgeschirr und kleinen PVC-Flaschen besser.
Abschließen sei angemerkt, daß das gesamte Personal-obwohl zusätzlich durch Corona belastet- sehr professionell und zuvorkommend arbeitet.

Nie nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 2.5

Trotz Schweigepflichtsentbindung, bekommt man keine Auskunft .

Keine vernünftige Diagnostik, Ruhigstellung mit Tabletten. Ärzte schwer bis gar nicht erreichbar, rufen nicht zurück. Pfleger(in) dürfen nix sagen und manche sehr arrogant.
Patient wird sich selber überlassen und es wird nicht gemeinsam geschaut , auch nicht welche Therapie das beste wäre .
Wenn man das vorher gewusst hätte dann mit Sicherheit nicht in diese Klinik.

Ein professionles und fürsorgliches Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die fürsorgliche und immer nette Behandlung und Plflege.
Kontra:
Krankheitsbild:
Benigne Prostatahyperplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bedanke mich bei dem Team von der Station 4c, für die herzliche und fürsorgerliche Plege und Behandlung, die ich von Ihnen in diesen 11 Tagen bekommen habe. Ich habe mich immer in guten Händen gefühlt. Für meinen Dafürhalten sind Sie ein professionelles und kompetentes Team, einfach toll und lobenswert.
Ich wünsche Ihnen alle alles Gute im Leben mit Gottes Segen.
Mit freundlichen Grüßen

Zweimal sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir waren auch für die Entbindung unseres zweiten Kindes im Klinikum und haben uns wie auch beim ersten Mal sehr wohl gefühlt. Das Personal kümmert sich sehr um die Mutter, das Kind und auch den Vater. Hier findet man eine gute Geburtshilfe mit guter Betreuung und keine Massenabfertigung wie in anderen Gebrutskliniken.

Tolle Ärzte und sehr freundliches, bemühtes Personal

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und sehr freundliches, bemühtes Personal
Kontra:
Altes Krankenhaus
Krankheitsbild:
Varizen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer OP in der Gefäßchirurgie 2 Tage im Klinikum Landshut und muss sagen - ich wurde von vorne bis hinten sehr freundlich und zuvorkommend behandelt. Die OP verlief gut, und alles war sehr professionell.
Man merkt, dass die Angestellten an allen Ecken und Enden sparen müssen, die Zimmer, die Einrichtung, alles ist alt. Aber das Personal und die Ärzte machen definitv das Beste daraus. Da liegt der Fehler im System, nicht beim Personal. Ich kann Ärzte und das Krankenhaus nur empfehlen.

Perfekte erste Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind nun mal in die Jahre gekommen.)
Pro:
Ruhige Atmosphäre, Patient ist keine Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für die Geburt unseres ersten Kindes habe ich mich bewusst für das Klinikum und gegen andere Häuser entschieden.
Die ruhige, sehr persönliche Atmosphäre im Kreißsaal hat mich im Zuge der Info-Veranstaltung überzeugt. Sowohl die Hebammen als auch die Ärzte und Schwestern waren kompetent, einfühlsam und immer freundlich.
Die Geburt selbst war ohne Komplikationen, ich habe mich jederzeit sicher gefühlt. Auch mein Baby wurde sehr gut und liebevoll versorgt.

Top Personal Station 3c

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Weiß ich gerade nichts
Krankheitsbild:
Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter der Station 3C sind top. Sie kommen morgens bereits mit einem Lächeln ins Zimmer und haben immer ein offenes Ohr!!! Als Patient fühlt man sich hier sehr gut aufgenommen und das ist bereits die halbe Miete!! Vielen Dank

Sehr gut versorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute freundliche Atmosphäre
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Magen u Darmspiegelung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unkompliziert,kompetent, freundlich und sehr zuvorkommend und das um 8.00 Uhr; Die Angst war weg.

Freundliches und kompetentes Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Operation an der rechten Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es handelt sich zwar um eine ältere Klinik, welche aber in einem sauberen und technisch gutem Zustand befindet.
Ich war auf der Station 8 untergebracht. Daher kann ich auch nur zu dieser Station meine Erfarhungen mitteilen.
Das Pesonal und die Ärzte waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Es wurde immer darauf hingewiesen zu läuten, falls man Unterstützung oder Hilfe braucht.
Das Personal machte auch einen sehr kompetenten Eindruck.
Es wurde soweit als möglich auch immer auf die eigenen Bedürfnisse Rücksicht genommen.

Ich schreibe deshalb meine Erfahrungen in diesem Forum, weil ich andere Eindrücke gewonnen habe, als die welche das Krankenhaus negativ darstellen.

sehr gute, kompetente Ärzte in der Notaufnahne, aber Mängel auf Station

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personalmanagement/Unterbringung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mitteilung untereinander Defizite)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (stationär weniger gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal überarbeitet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Stationen Patientenzimmer veraltet)
Pro:
Ärzte, Pfleger kompetent, freundlich in der Notaufnahme
Kontra:
überfordertes Personal und Hygiene katastrophal auf Station
Krankheitsbild:
Herz/Kreislauf, TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Herz/Kreislaufbeschwerden und TIA war ich schon mehrmals in der Notaufnahme und auf Station. Was die Norfallversorgung betrifft, kann ich nur gutes berichten. Die behandelten Ärzte und Pfleger waren stets zuvorkommend und kompetent. Auf der Station leider nicht mehr. Personal z.T.unfreundlich, vergesslich und und was die Therapie anbelangt nicht sehr vertrauenswürdig. Abgesehen davon die hygienischen Verhältnisse auf dieser Station sind katastrophal. Wenn ich das Personal darauf hingewiesen habe, interessierte sich keiner oder war nicht zuständig.Man kann nur hoffen dass man sich keine Keime zusieht....

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Könnte mal renoviert werden)
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam eine Ausschabung und war von der ersten Untersuchung bis zur Entlassung in besten Händen. Auf der Tages Op- Station und im Op und Aufwachraum überall ein super Team das gut drauf ist.Macht weiter so.

danke

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ärtzte und mitarbeiter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine weiteren fragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine)
Pro:
ausserordentlich gur
Kontra:
negativ
Krankheitsbild:
blasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ausserordentlich gute behandlung und betreuung durch dr.straub und die mitarbeiter des fachbereichs.
vielen dank

vorsicht ist geboten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (stationsärztin ok,oberärztin nicht ok)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das drumherum ist ganz ok
Kontra:
einigen ärztinnen ist der patient scheißegal
Krankheitsbild:
Mediainfakt rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bis dato hatte ich nur gutes in erinnerung und bin wieder bereit ins klinikum zu gehen betrifft die station 5 c
was mir sorge bereitet hat war das diese ärzin wohl nicht richtig oder leserlich schreiben kann,ich wurde mit einem blutrucksenker ums 10 fache überdosiert was natürlich in keinem befund steht,die schwester aber auch nichts dafür kann die die medikamennte hergerichtet hat,hätte ich keinen herzschrittmacher wäre ich auf der intensieven gelandet oder gar verstorben,die oberärzin hatte aber nur ein lächeln und entlies mich am nächsten tag wobei sie hätte mich noch wenigstens 2 tage hätte überwachen müssen. die stroke unit war die 3 tage ganz i.o. man überwachte mich lückenlos und beim kleinsten anzeichen das was nicht ok war,waren sie sofort da. nun bin ich wieder auf reha und muss nacher nochmal ins klinkikum um die ursache des anfalls beheben zu lassen betrifft die kardiologen

Schlimmer geht's immer

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet und ungepflegt)
Pro:
Kontra
Kontra:
Sprengt den Rahmen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene Essen Pflegepersonal und der Großteil der Ärzteschaft unter Null. Unfähig Überheblich und ein Jahr lang nicht in der Lage die Ursache einer schmerzhaften Erkrankung zu finden die ein Internist in 2 Tagen fand. Unwissend und nicht in der Lage über den Tellerrand zu schauen. Kommunikation unter den Ärzten Fehlanzeige. Abgesprochene Maßnahmen werden durch unsinnige ersetzt oder ganz von planlosen Selbstdarstellern verworfen. Visite könnte entfallen und es mangelt auch ansonsten an Informationen und Interesse am Patienten. Das Pflegepersonal verhält sich älteren Patienten gegenüber absolut respektlos und ist überheblich. Essen ist teilweise ungenießbar und 2 Scheiben Käse für 2 Semmeln sind einfach lächerlich. Nie wieder

Menschlich und fachlich sehr kompetent

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlich und fachlich sehr kompetent
Kontra:
Zu wenig Gehwagen auf der Station
Krankheitsbild:
Bandscheibenprolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Abteilungen der Neurochirurgie im Klinikum Landshut jeden empfehlen der sich in kompetente und zugleich menschlich emphatische Behandlung begeben möchte.
Begonnen bei den Ärzten über das Pflegepersonal bis hin zum Service Personal und den Reinigungskräften kann man sich hier als Patient völlig auf seine Genesung konzentrieren
Besonderes hervorheben möchte ich Oberarzt Doktor P. und Oberarzt Doktor K .

Beste Behandlung in der Notaufnahme

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität Freundlichkeit und ausgestrahlte Ruhe
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit Vorhofflimmern in die Notaufnahme 6.30.
Ich kann nur allerbestes berichten.die Krankenschwester an der Aufnahme,die Krankenschwester in der Herz Kreislauf Notaufnahme und in der Überwachungsabteilung waren sehr freundlich kompetent und aufmerksam.
Die behandelnde Ärztin war äußerst professionell hat mich hervorragend aufgeklärt bestens beraten und mich medizinisch erfolgreich behandelt.
Besser kann man nicht versorgt werden.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen beteiligten Mitarbeiterinnen.

Sehr gute Betreuung!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komplettes Personal einschließlich Ärzten sehr freundlich!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Wirbelkanalstenose LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betreuung in jeder Hinsicht super!

Ärztliche Versorgung sehr gut

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Rheumatologe
Kontra:
Hygiene, grauenvolles Bad., keine Dusche im Zimmer
Krankheitsbild:
Arthrose und Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pflegepersonal sehr nett und bemüht. Keinerlei Beschwerden.

Hygiene, Zimmer und Sanitärbereich lassen sehr zu wünschen.

Küche für Krankenhausverhältnisse gut.

Ausgezeichnet und empfehlenswert.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Mitarbeiter in allen Bereichen waren nett, hilfsbereit und äußerst kompetent
Kontra:
es gibt überhaupt nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2019 in der Klinik zu einer Prostata OP. Der persönliche Eindruck war von hervorragend.

"Die besten Ärzte der Welt sind Dr. Essen, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlich"

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern/Oedeme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War das erste Mal in diesem Klinikum und kann nichts negatives sagen.
Angefangen von der Notaufnahme über Intensivstation und Stationszimmer verlief alles ohne großartige Vorkommnisse. Bei den unterschiedlichen Untersuchungen im Haus waren Ärzte und Schwestern sehr nett und ich wurde nach Fragen auch ohne Zögern darüber aufgeklärt.
Vom Pflegepersonal der Station 6b wurde ich bestens betreut. Da war jeder um das Beste bemüht. Ich fühlte mich gut umsorgt. Für mich das TOP 1 Team.
Nach einer Stationsärztin die sehr von sich eingenommen und überaus autoritär gegenüber uns Patienten auftrat, folgte durch einen Wechsel eine sehr nette Stationsärztin wo ich sofort Vertrauen zu ihr hatte. In Ruhe hat sie mich über mein Krankheitsbild aufgeklärt.
Bei ihr war man Mensch und keine Nummer.
Der Prof. ist ebenfalls ein sehr kompetenter Arzt, stets freundlich und sehr zugänglich was Fragen etc. betrifft.

Das Essen fand ich durch das Auswählen okay.
Sauberkeit war noch im normalen Bereich. Manche Putzfrauen nahmen es nicht immer so genau.

Unzufriedem

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausser Station 8)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Staten 8
Kontra:
Station 3b
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin jetzt inerhalb 3 Wochen das 2 mal im Klinikum , das erste mal war ich auf Stadion 8 ich muss sagen sehr sehr nette Schwestern und Pfleger , auch meine Ärztin eine freundliche kompetente Frau; jetzt liege ich auf Station 3b als belegpatientin vom HNO, so was unfreundliches an Pflegepersonal ist mir noch nicht untergekommen, der einzige freundliche Pfleger war in der Nachschicht leider darf man ja keinen Namen äußern, auf dieser Station 3b ist echt handlungsbedarf, bin echt soweit das ich auf eigene Verantwortung heim gehe , wenn man läutet muss man echt mit 15 Wartezeit rechnen und das nach einer frischen op, ich komme selber aus der Pflege sowas wäre undenkbar mit Patienten so umzugehen , schließlich bezahlen wir hier das Personal, positiv war echt der op Bereich sehr freundlich und beruhigend, Reinigungsperonal dazu fällt mir nix mehr ein unglaublich schlampig.

Gewinnmaximierung statt Heilung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal bemüht aber unterbesetzt
Kontra:
Venenzugang vergessen zu ziehen
Krankheitsbild:
Kreuzbein Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist über 80 Jahre alt und hat sich bei einem Sturz eine Fraktur des Kreuzbeins zugezogen. Artzt konnte weder mitteilen, ob oder wann operriert werden muss. Enlassungdatum wurde erst am Vorabend mitgeteilt. Das Pflegepersonal hat keine Zeit meine Mutter für das Essen aufzurichten und ihr beim Essen zu helfen. Die Bettnachbarin kümmerte sich zum Glück darum. Es wurden ein Art Opiat zum ruhig stellen eingesetzt. Meine Mutter wusste bereits am nächsten Tag nicht mehr, daß ich Sie besucht hatte. Informationen zur Nachversorgung sehr dürftig und viel zu spät. Zu Hause wurde dann auch noch entdeckt, daß der Venenzugang (Nadel steckte noch drin) nicht gezogen wurde. Sozialdienst hat auch sehr verspätet reagiert. Leider auch notorisch überfordert.
Das Krankenhaus wirft durch diese Patienten und Personalpolitik bestimmt Gewinn ab, aber zu welchem Preis? So gehts nicht mehr lange gut. Dies ist meine erste Bewertung, es ist an der Zeit endlich was zu ändern. Dem Personal werfe ich viel vor, da die Unterbesetzung überall spürbar war und der Zeitdruck enorm und die Vorgaben seitens der Betriebswirtschaftlichen Leitung eben nicht auf Gesundung sondern auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist. O-Ton Schwester "Für die Erkrankung ihrer Mutter wird nur ein bestimmter Betrag bezahlt(Bugdet) und der ist erschöfpt und deshalb wird Sie entlassen."

Super Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zufrieden
Kontra:
Zufrieden
Krankheitsbild:
Hüfttep mit keimbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit allem zufrieden
Bin gut betreut worden
Habe dem Arzt mein Leben zu verdanken.

Operation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Betreuung auf der Station
Kontra:
Sehr schlechte Aufklärung bezüglich Arztgespräch
Krankheitsbild:
Brustkrebsvorstufe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde zweimal brusterhaltend operiert, wobei sich nach der zweiten OP, aufgrund des ausgedehnten dcis eine Wundheilungsstörung einstellte. Ich habe einen über Wochen gehenden wahren Alptraum hinter mir, der endlich durch den Spezialisten in München beendet wurde. Mir wurde das KH Landshut empfohlen und im Nachhinein kann ich nur sagen, dass war die größte Enttäuschung. Vor der zweiten Operation hatte ich um Rückruf gebeten, da mein Bauchgefühl bereits vermuten ließ, dass diese zweite OP aufgrund der Größe des dcis wenig erfolgsversprechend ausgehen würde und so hätte ich mich ohnehin für einen anderen Weg entschieden. Leider habe ich eine ehrliche, offene Aufklärung von Arztseite vermisst. Im Nachhinein bleibt nur die bittere Erkenntnis, dass man in einem KH nur die finanzielle Melkkuh mit einer Nummer (hier am Arm) ist. Ich könnte mich wirklich ohrfeigen, auf so eine miese "Abzocke" hereingefallen zu sein. Abschließend kann ich nur jeder Frau raten lieber gleich einen Rat beim Spezialisten zu suchen um wenigstens den seelischen Schaden so gering wie möglich zu halten.

Unter aller Kritik - menschenverachtendes Verhalten bei älteren hilflosen Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzteschaft und Chirugen fehlt die nötige Kommunikation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärtzliche Auskunft erfolgt nur im" Vorbeigehen", nur Infos vom Allgemeinzustand des Patientenkeinr konkreten Mitteilungen (Zustand der Oberarmbruchs))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Zusammenarbeit des Fachärzteteams ist nicht gegeben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Kommunikation des Ärzteteams)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmmer klein und sehr beengt)
Pro:
hilfsbereites Pflegepersonal
Kontra:
Kommunikationsproblem und Lethargie im Verhalten der Ärzte
Krankheitsbild:
OP nach Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (94) wurde am 04.01. mit Lungenentzündung in der Station 6b aufgenommen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte sie den Notfallknopf nicht finden. So stand sie allein auf um zur Toilette zu gehen. Dabei fiel sie und brach sich den Oberarm. Am Montag war der Bruch mit einer Klistexschiene fixiert, da es sich nach Aussage des Orthpäden um einen glatten Bruch handelte. In den nächsten Tagen schwoll der Arm jedoch immer mehr an. Daraufhin wurde am Mittwoch beschlossen, den Bruch am Donnerstag zu operieren. Leider fand diese OP nicht statt, da es angeblich zu mehreren Notfällen gekommen war. Auch am Freitag wurde meine Mutter nicht operiert, ebensowenig am Samstag. Mittlerweile war meine Mutter nach über 60 Stunden Wartezeit, Vertröstungen und Hinhaltungen - ohne Essen und Trinken- am Ende ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit, am Ende ihrer Kräfte.
Trotz einiger Anrufe und Nachfragen meinerseits beim Pflege-und Ärzteteam konnte mit keine Auskunft über die geplante OP gegeben werden. Angeblich konnten die Chirugen telefonisch von der Station 6b nicht erreicht werden. Am Samstag Nachmittag - nach sehrhartnäckiger Intervension meinerseits - erfuhr ich, dass es angeblich ein Kommunikationsproblem gegeben habe. Anscheinend findet die OP jetzt am Montag statt!

immer wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde gut aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1a)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (antrag auf ahb wurde vom sozialen dienst erledigt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man begibt sich in fachkundie hände
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Erfahrungsbericht:

das 2.halbjahr war bei mir sehr turbolent innerhalb 5 monaten war ich 5x in der klinik grossteils in der kardiologie,,diesmal bin ich auf der neurologischen gelandet,diagnose schlaganfall,die stroke unit habe ich bereits bewertet,nun ist die station 5c dran
hier gibts auch nichts zu meckern,andere sehen das anders abe man kanns ja nicht jedem recht machen
das personal der küche ist freundlich und nett zu einem,das pflegepersonal kompetent und zuvorkommend.auch die Ärzte sind hier nicht fehl am platz,grosses fachwissen bei diagnosen.ich bin rundherum hier in den besten händen

Suchet und Ihr werdet finden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Info)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Info Arzt/Patient. Untersuchungen ohne Absprache mit Patienten.
Das reinste Horrorkrankenhaus.
Nie wieder Klinikum Landshut

spezialisten vor ort

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nett freundlich zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

geht an die schlaganfall überwachung station 11
ich kam mit dem verdacht eines schlaganfalles in die klinik,musste leider sehr lange warten bis man mir ein bett besorgte ca.5 stunden
aber dann angekommn kümmerte man sich rührend um mich ich bin dieses jahr zum 5ten mal in der klinik und war bis auf einen arzt in der kardiologie immer zufrieden und gut gut versorgt also in den besten händen
nn bin ich auf der station 4a wo es bei meiner entlassung einen weiteren bericht geben wird
den arzt werd ich in der kardiologie namentlich benennen,so das man ausreiss nehmen oder verweigern kann

Herzstillstand

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente spezialisten
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

kardiologisch eine meisterleistung,sehr kompetente Ärzte ich würd nie woanders hingehen
küche bekommt sehr gut pflege auch
was auch gut ist,man bleibt nicht länger als man soll
mir wurde innerhalb 4 tagen ein schrittmacher eingepflanzt,alles top

Immer wieder

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hervorragende mediziniche Betreuung
Kontra:
Zimmerausstattung renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Infrarenales Bauchaortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende medizinische Betreuung, durch den Chefarzt und seinen Kollegen.
Alle Fragen wurden verständlich Beanwortet.Das gesamte Pflegepersonal ist sehr freundlich und zuvorkommend.Die Gefäßchirurgie kann man nur weiterempfehlen.

erstklassige Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Venen-OP eine Nacht stationär dort.

Im Vorfeld erhielt ich ohne lange Wartezeit meinen Wunschtermin. Sehr freundliche Damen im Sekretariat. Alle Ärzte, die mich im Vorfeld untersucht hatten, klärten mich genau auf.
OP-Personal ebenfalls sehr nett und einfühlsam (ich war etwas aufgeregt).
Der Operateur erkundigte sich mehrmals nach mir.
Das Personal auf der Station war ebenfalls sehr nett und hilfsbereit.

Absage unmittelbar vor Termin, "weil Mittel zur Diagnose fehlt"

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut inakzeptables Verhalten Nuklearmedizin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlich aufgeschlossene Terminsvereinbarung
Kontra:
Totalschaden bei Terminseinhaltung. Absage unmittelbar vor Termin.
Krankheitsbild:
Leukozytenszintigraphie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der bayerischen Provinz bietet das Klinikum Landshut u.a. das aufwendige Diagnoseverfahren Leukozytenszintigraphie an. Die Terminsvereinbarung vor über vier Wochen erfolgte freundlich und verbindlich. Am Freitagmittag, vor der am folgenden Montag stattfinden sollenden Untersuchung, die Nachricht, "das Klinikum verfüge nicht über das diagnostisch erforderliche Mittel für die Durchführung einer Leukozytenszintigraphie". Der Termin wurde abgesagt. Vor dem Hintergrund einer pflegebedürftigen Patientin im Rollstuhl, um feststellen zu können, ob eine Reversions-OP überhaupt und in welchem, ggfls. engem, zeitlichem Zusammenhang durchzuführen ist. Abgesehen davon, daß die pflegende Person für diesen Termin Urlaub nehmen mußte. Diese Vorgehensweise durch die nuklearmedizinische Abteilung des Klinikums Landshut mag zur Entscheidungsfindung dienen können, sich zu überlegen, ob das Klinikum Landshut für diese Diagnoseform die richtige Wahl sein kann.
Im Abgleich mit Sozialverbänden und der nuklearmedizinischen Vereinigung (e.V.) wurde deutlich, daß die in Rede stehende Abteilung des Klinikums Landshut zudem bei der Durchführung einer Leukozytenszintigraphie nicht gem. deren Empfehlungen vorgeht - jedenfalls soweit aus den Angaben des Klinikums Landshut zur Durchführung einer Leukozytenszintigraphie in deren Abteilung für Nuklearmedizin via Internet erkennbar.
Ein weiterer Aspekt, der von hier als K.O.-Kriterium empfunden wird, dieses Klinikum wegen einer Leukozytenszintigraphie überhaupt in Erwägung ziehen zu sollen.

Fürchterliche Zustände - unhygienisch - unfreundlich!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unbedingt Verbesserungswürdig in ALLEN Bereichen !)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ausstattung ok. Hygiene eine Katastrophe)
Pro:
Man darf schnell nach Hause
Kontra:
Fehlende Hygiene und unglaubliche Unfreundlichkeit des Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Bruch Sprunggelenk Weber B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstag 25.08. Notaufnahme. Völlig desinteressierte Dame am „Empfang“.
Wartezimmer ca. 1,5 Stunden. Heulend um ein Schmerzmittel gebeten. Eisbeutel bekommen. Diagnose - Bruch Sprunggelenk Weber B. Ärzte sehr freundlich und kompetenter Eindruck. VacuPed Schuh, Kücken und ab nach Hause. Warten auf die OP daheim - 5 Tage!
29.08. OP Vorbereitung. Am selben Tag nachmittags Anruf. OP wird verschoben, passt nicht in den OP Plan. Erst auf massive Beschwerde findet die OP doch am 30.08. statt.
Termin 6:45 h im Krankenhaus auf der Station 3 (A?B?) einfinden. Nach ca. 1,5 Std. stellt sich der operierende Arzt vor. War der selbe wie am Vortag, der Vorbereitung. Sehr nett und kompetenter Eindruck. Umziehen auf dem Flurklo! Im Flur liegend auf die OP wartend. OP Vorbereitung. Bin schon leicht genervt und auch empfindlich (man sehe es mir nach). Eine Auszubildende setzt diesen Zugang für die Infusionen (dem entsprechend war es dann auch). Es dauerte lange und war schmerzhaft. Schwamm drüber, irgendwann muss man ja auch üben dürfen.
Aufwachraum. Männlein, Weiblein, gemixt, keine Abtrennwände. Macht den Pflegern aber nix, wenn sie dir die Decke runter reissen um Dir, in aller Öffentlichkeit (!) ein Zäpfchen gegen die Schmerzen zu verpassen. Station:
Sowas von unhygienisch hab ich noch nicht gesehen!
Implantatsausweis der Vorgeängerin im ungeputzten Nachttisch gefunden. Behandlungsutensilien der Zimmernachbarin (Tupfer, Tücher, Handschuhe, ...) auf meinem Nachttisch (ständig). Viele völlig entnervte und schlicht überforderte Krankenschwestern, die sämtliches Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit verloren haben. Man darf ja keine Namen nennen leider, denn es waren nicht alle. Die Neuen sind unverdorben und machen ihren Job gut. Die Nachtschwester kann nichts dafür, wenn 7 Leute nachts zeitgleich klingeln und sie den Dienst allein machen muss. Niemand fragt, wie man aufs Klo kommt, kein Bett wird gemacht. Putzfrauen sind eine Katastrophe! Nach dem Klingeln muss man mit Wartezeit > 25 Minuten rechnen.

Unmöglich !

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Null / Nottingham / niente
Kontra:
Auch nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es kann doch nicht sein, dass einer seit Frühmorgens um 7:00 am Flur liegt und auf seine Op wartet. Dieser Mensch hat seit gestern 22:00 nichts mehr gegessen. Das ist unnötiger Stress für einen Patienten der sowieso nervös und ängstlich ist wegen der Operation.
Gute Besserung ..... ich weiß warum ich nicht ins Klinikum wollte.

Behandlung Super

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.06. bis 15.07. in der urologischen
Abteilung. Bei mir wurde eine Zystektomie der Blase
durchgeführt mit Anlage einer Neoblase.

Ich wurde von der OP Beratung bis über die OP und
den stationären Aufenthalt hervorragende betreut.

Besonders hervorheben möchte ich die Freundlichkeit
und die pflegerische Kompetenz des gesamten
Personals auf der Station.

Gute Klinik!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, kompetente Ärzte
Kontra:
Cafeteria-Preise
Krankheitsbild:
Unterarm am Ellenbogengelenk ausgerenkt
Erfahrungsbericht:

Am 18.06. wurde ich hier am Ellenbogen operiert, ich hatte ihn mir bei einem Sturz ausgerenkt und die Bänder waren abgerissen …
Das Klinikpersonal und die Ärzte waren sehr freundlich und kompetent, die OP verlief komplikationslos.
Das Essen war gut und ausreichend, einzig die Preise in der Cafeteria erschienen mir etwas zu hoch.

Insgesamt ist diese Klinik wirklich sehr zu empfehlen!

Aneurysmaoperation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgezeichnete und ausführliche Vorbereitung und Risikoaufklärung durch Chefarzt. Operation minimal invasiv stent zur abdeckung Aneurysma bestens gelungen.Nachbehandlung sehr gut und sehr freundliches Pflegepersonal.Bin rundum zufrieden und somit herzlichsten!! Dank.

STATION 3 A

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwesternschüler kompetent fleißig u freundlich
Kontra:
erfahrene Schwestern könnten von denen viel lernen
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrifft Station 3A !
Einmal und nie wieder.
Hier weiß tatsächlich die linke Hand nicht was die rechte tut. Dazu sagt jede Schwester u. jeder Arzt was anderes. Es wird echt Tagelang keine Dusche, kein Wc, kein Waschbecken geputzt.
Kein Blutdruck / Fieber gemessen / kein Bett aufgeschüttelt, kein Laken gerichtet u gespannt.
Trotz Arztanordnung, kriegt man "immer wieder" falsche Tabletten gestellt, z.T.mit fatalen Auswirkungen (Wechselwirkungen) in einem Krankenhaus soll man sich gut aufgehoben fühlen u. man sollte Vertrauen haben können. Jedoch dies zerstört das Personal total. Mit Stress hat das nichts zu tun,
die Schwestern haben sogar soviel Zeit, um sich an das Krankenbett zu stellen u mit den Patienten zu streiten, die eigentlich gesund werden sollen u. Ruhe bräuchten. Auf WC wenn man muß u läutet, heißt es in 5 Min. - daraus werden dann 1,5 Std. danach heißt es warum haben Sie nicht geläutet. Zum waschen, kriegt man gesagt: keine Zeit, ich geh erstmal frühstücken, obwohl die Schicht gerade erst begonnen hat. Infusionsnadeln werden erst kurz vor einer Blutvergiftung entfernt. Schwestern 3x informiert, erst dann Nadel raus. Einstichstelle wurde nie mehr angeschaut. Leider Nachbehandlung vom Hausarzt mit Antibiotika. Bei Blutdruck 180/100 heißt es leicht erhöht, bei Blutdruck 160 kriegt man Notfalltropfen.

Implantation einer Hüftendoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die Hüftprothese sitzt gut, Beinlänge fast gleich
Kontra:
Wundversorgung miserabel, Dekubitus 1.Grades Kreuzbein re.
Krankheitsbild:
Coxarthrose rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dekubitus nach 8 Tagen, wurde mit Bephanten und Zinksalbe behandelt. Lt. Klinik Johannesbad völlig verkehrt hätte trocken gelegt werden müssen. Dort wurde ein Pflaster aufgelegt und ich schnell schmerzfrei. Welche Wonne. Am vorletzten Tag meines Klinikaufenthaltes in Landshut, wurde ich von der Stationsschwester gefragt, ob ich nicht, bevor ich am nächsten Tag zur Anschlussheilbehandlung entlassen werde, duschen wolle? Auf meine Frage, ob das den möglich ist da noch alle Klammern die Wunde zusammenhalten, sagte sie, ja natürlich und ich könne ja leuten wenn es mir nicht gut geht. Naiv wie ich war und ich hab mich ja aufs duschen gefreut, hab ich das dann gemacht. Am nächsten Morgen (Entlassungstag) habe ich dann festgestellt, durch Flecken auf meinem Nachthemd, dass die Wunde Sekrete absondert. Bei der Visite sagte der Arzt auf meine Frage ob ich denn keinen Verband bzw. ein Pflaster für die Wunde brauche, zeigen sie mal her. Dann sagte er aus 2m Entfernung, nein die Wunde ist trocken.Sie können die Jeans ohne weiteres anziehen. Dann wurde ich sitzend in einem Kleintransporter (in diesem waren hinten 2 Liegen die allerdings schon von 2 Patienten mit der gleichen OP belegt waren) in die Anschlussheilbehandlung entlassen. Auf meine Frage warum ich nicht auch liegend transportiert werde, wurde mir von der Fahrerin gesagt, dass kein Liegenttransport vom zuständigen Artzt für mich angeordnet wurde. Ich kam unter grossen Schmerzen, mit einer nässenden Wunde, mit 4cm hohen Wundrändern endlich an. Ich bin der Meinung dass, der für mich zuständige Arzt, es nicht für Nötig befunden hat sich die Arbeit zu machen um einen liegend Transport anzuordnen. Kein Interesse für den Patienten, nur schnell weg. Die Schmerzen und die Folgen, längere Genesungszeit, schwierigere Krankengymnastik da durch die Entzündung einiges nicht möglich war, die starken Antibiotika, muss Er ja nicht aushalten.

von mir eine 1 mit 5 Sternen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wenn Krankenhaus dann nur dieses
Kontra:
es gibt nichts negatives
Krankheitsbild:
Materialentfernung rechtes Handgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

letztes Jahr im Febr. Handgelenksbruch, OP mit Schrauben und Platte in einem anderem Krankenhaus, das war der Horror. Nun wollte ich mir das Material entfernen lassen und erkundigte mich im Klinikum. Von der ersten Beratung bis zur Entlassung 1 A - Behandlung. Das Material wurde ambulant entfernt, ich ging um 7,00 Uhr früh ins KH und um 15,00 Uhr konnte ich abgeholt werden. Das Personal auf der Tagesstation war sehr freundlich, super Verpflegung. Zur Vorbereitung zur OP, alles bestens, freundliches, beruhigendes OP-Personal, die Ärzte kompetent und souverän, freundlich, Entlassung mit Anästhesiegespräch, ich hatte keinerlei Schmerzen. Ich kann das Klinikum nur bestens empfehlen.

Wenn ich nicht wieder kommen müsste, würde ich nicht mehr kommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Stellt sich bei meinen nächsten Aufenthalt heraus)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das essen war für Krankenhausessen, richtig genießbar. Da ein Lob an die Köche
Kontra:
Die Pfleger könnten ruhig freundlicher sein und nicht in aller herrgottsfrüh reintrampeln und Angst vor der op zu verbreiten
Krankheitsbild:
Sprunggelenk Sprengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wirklich kein Mensch der wegen jeden mist nörgelt, aber diese 10 Tage waren eind absolute Katastrophe.
1: mein Thermin wurde jeden Tag verschoben und irgendwann hab ich schon gezweifelt ob sich jemand meinen komplizierten Bruch annehmen will.
2: am Tag der Operation sollte ich die erste sein, war dann doch die 4.
3: die betten gehören echt aussortiert ich hab eins bekommen, das aus dem 2 Weltkrieg stammt. Ich bin mit samt Bett nach vorne gekippt,nach mehrfachen FREUNDLICHEN bitten nach ein elektrisches Bett bekam ich dasselbe Bett wieder und wieder ist es zusammengeklappt. Dann fing ich an zu Zweifeln das es vieleicht an mir liegt, da ich kein Fliegengewicht besitze. Nachdem ich ausgerastet bin, sieh einer an hab ich dann ein elektrisches Bett bekommen.
4: einen tag nach der op wollten sie mich nachhause schicken obwohl ich selber gesehen habe das dies nicht funktioniert da es noch geblutet hat.
Ich durfte bleiben und jeden tag hieß es dann sie dürfen noch nicht nachhause gehen ( aber davor um jeden preis loswerden)
Nachdem mir keiner zeigen wollte wie man auf Krücken geht, hab ich mich eigenverantwortlich entlassen.

Zu den Betten: klar in anderen Ländern bekommt man nichts, aber wenn auf den Gängen zahlreiche elektrobetten stehen, sollte man die allten aussortieren.
Erstens ist es besser für die Pfleger, denn man muss nicht wegen jeder bettveränderung klingeln und betteln das sie das kopfteil bitte verstellen sollen.

5: meine versprochene Reha bekam ich auch nicht, da ich zu jung bin. Aber gerade da braucht man eine Reha wenn man noch 40 Jahre arbeiten soll und sich danach sein Grab noch selber schaufeln soll. Sozialdienst gleich null null Hilfe null Beratung null Einfühlungsvermögen.
Ich wohne alleine im dritten stock auf den Land und kann nichts machen und als Antwort bekomm ich "gehen sie in ein Frauenhaus" also laut meinen Wissensstand kommt man dort hin wenn man vom Partner geschlagen wird.
6: mal etwas positives sollte ja auch zu lesen sein. Das essen war super, ein Lob an die Köche denn für Krankenhaus essen war es wirklich top wenn ich Sterne vergeben müsste dann wäre es ne 4. Danke das ich wenigstens nicht verhungern musste

Chirurgie ambulante OP - alles bestens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Analfistel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Voruntersuchung, Aufklärung, OP (ambulant) bis zur Nachsorge alles bestens. Ambulante OP Entfernung der Analfistel durch Oberarzt Dr. W. mit hervorragendem Ergebnis. Personal stets freundlich und zuverlässig, vor allem auch in der chir. Ambulanz.

Mehr als enttäuschend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern super nett
Kontra:
Ärzte lustlos und wirken gelangweilt
Krankheitsbild:
Sehnenriss Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als enttäuscht, ich war am Montag Vormittag mit einer stationären Einweisung auf Verdacht Sehnenriss in der Schulter im Klinikum. Die Schwestern waren alle super freundlich und lieb, doch dann kam ich zum Arzt, der mich nach kurzem betrachten als Simulant hinstellte und mich, so kam es mir vor, dass ich Ruhe gebe zum Röntgen geschickt. Nach dem Röntgen versuchte ich mit dem jungen Herrn ein Gespräch zu führen, aber ihm war wichtiger mit seinem Arbeitskollegen am Telefon das Mittagessen zu besprechen. Das Ende vom Lied ich wurde mit der Aussage, wenn sie eh keine schmerztabletten brauchen, kann es nicht so schlimm sein nachhause geschickt. Übrigens das MRT am darauffolgenden Tag in einem anderen Krankenhaus ergab, dass die Sehne angerissen ist und ich meinen Arm nicht bewegen darf. Klinikum Landshut wird mich nicht mehr sehen.

Sehr zufrieden mit der Station Neurochirgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team, gute Nachbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartiger Tumor im Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tumor im Spinalkanal hieß die Diagnose. Ich hatte über ein Jahr immer wieder stechende Schmerzen in den Beinen, da einige Nerven im Spinalkanal eingeklemmt waren. Vergleichbar mit Bandscheibenvorfall.
Wurde am 20.10.17 von Prof. Woischneck operiert.
Ein großes Lob an den Professor Dr. Woischneck und sein Team. Ebenfalls ein großes Lob an die Station 3b. Ich wurde von dem Personal hervorragend betreut und versorgt. Das Essen kann ich im Krankenhaus nur loben.

Das Krankenhaus ist die Hölle

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist derzeit im Klinikum und was ich dort sehe ist wirklich mehr als Schlimm! Ich bekomme keine vollkommene Auskunft über die Krankheit meiner Frau! Geschweige denn über das weitere Vorgehen! Getroffene Absprachen werden einfach über Bord geworfen. Sei es eine Überschneidung, oder es ist kein zweiter Arzt greifbar! Aber Hauptsache man kann die Patientin mit Schmerzmittel und Antibiotika vollpumpen! Dabei wurde bei meiner Frau Krebs und Wasser im Bauch festgestellt! Auch diese Diagnose erhielt meine Frau von einem Arzt der Wochenenddienst hatte. Nach Auskunft des Arztes war er für 9 Stationen zuständig und könne sich nur um Notfälle und auf den Stationen kümmern! Ich muss wirklich sagen, es kostet wirklich sehr viel Kraft und Nerven für den Patienten und auch für die Angehörigen wenn man in diesen Krankenhaus liegt.

Beste Versorgung und Betreung von Ärzten und Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Betreuung sowohl von den Ärzten wie auch vom Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.9. bis 21.9.2017 im Klinikum wegen einer Gallenblasen-OP. Kann mich hierzu nur positiv äußern.Beim Aufklärungsgespräch vor der OP und nach der OP wurde von den Ärzten auf all meine Fragen eingegangen bzw. beantwortet. Auch die Betreuung durch das Pflegepersonal auf der Station 7b kann ich nur lobend hervorheben. Mir ist sehr die freundliche und stets hilfsbereite Art des Pflegepersonals aufgefallen. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals ausdrücklich bei den behandelnden Ärzten und dem Pflegepersonal der Station 7b bedanken.

Die Behandlung war Sehrgut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt über das Klinikum Landshut nur gutes zu berichten
Kontra:
Krankheitsbild:
Septischer Schock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes über meinen
Aufendtalt in der Klinick sagen.
Ärzte und Schwestern geben sich
mühe dem Patienten es so angenehm
wie möglich zu machen.Ich bin
dem Personahl dankbar,das man
mich so schnel wieder auf die
Reihe gebracht hatt.

Noch mahl fielen Dank an das
Personal.Mit freunlichen grüßen
Peter-R

Vergesst die Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern und Pfleger müssen die Abteilung wechseln. Sie sind engagiert und tun ihr Bestes
Kontra:
Die Ärzte
Krankheitsbild:
Schmerzen und Taubheitsgefuhl an rechten Gliedmassen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder;
Die absolut negativen Erfahrungsberichte der Neurologie muss ich leider aus eigener Erfahrung bestätigen
Ich wurde vom Achdorfer KH per Sanka in die Notaufnahme des Klinikums gebracht mit Verdacht auf Schlaganfall. Dort wurde ich im Rollstuhl kurzerhand in eine Ecke gestellt. Nach anfangs angekündigten 4 Std warten wurde ich dann doch nach 30 Minuten ohne jegliche Aufsicht vom Neurologen auf Reflexe untersucht. Daraufhin wurde ich ohne Begleitung zu Fuss in den 5.Stock zur Abteilung 5C geschickt.
Dort angekommen musste ich 3 Stunden im Gang auf ein Bett warten. Wieder war ich alleine.
Daraufhin ging es an mit Kernspin, Sensibilisierungstest, Nervenbahnentest und am 2.Tag Lumbalpunktion auf dem Krankenbett im Zimmer. Meine Zimmernachbarin konnte zusehen wie das Nervenwasser aus der Nadel tropfte. Was ist Sterilität? Kleines Pflaster-das wars.
Den Tag darauf wurde ich ohne alle Ergebnisse abzuwarten entlassen. Arztbrief und Diagnose hatte ich keine, jedoch nach wie vor Symptome wie bei der Einlieferung. Es brummt der Schädel, die rechte Schulter schläft ein und ich habe Taubheitsgefühl am rechten Arm bis zur Hand und rechten Bein bis runter an die Fusssohle.
Am 4.Tag wurde der Arztbrief von meiner Hausärztin angefordert mit dessen Bericht sie nichts anzufangen wusste als mich nochmals zu einem anderen Neurologen zu schicken. Es fehlen die MRT Ergebnisse, aber dafür steht doch tatsächlich unter Zusammenfassende Beurteilung:
Wir danken für die Einweisung und verbleiben mit freundlichen, kollegialen Grüssen
Mein Rat: Wenn man nicht weiss wohin, NIE in die Neurologie des Klinikums Landshut, denn das ist reine Zeitverschwendung ohne Schmerzlinderung.
Ach muss noch erwähnen, dass mir Antidepressiva empfohlen wurden. Vielleicht auch zurecht - nach dieser Erfahrung :-)

Sehr unfreundlich Ärzte

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Krankenschwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind sehr unfreundlich und gehen nicht auf Wünsche und Anregungen der Patienten ein.
Beispiel:
Ich habe breits beim lezten Mal, als ich hier war, einen Ausschlag von den Pflastern bekommen und auch die Nadel hat sich entzunden, jedoch hat der Arzt gemeint von den Pflastern kann man keinen Ausschlag bekommen und die Nadel muss drinnen bleiben auch wenn ich nicht damit schlafen kann...

Nicht nur die Ärzte in der Neurologie sondern auch die von der Notaufnahme sind unfreundlich und reagieren gereizt auf Fragen.

Auch wenn die Krankenschwestern sehr nett sind (und das sind wirklich fast alle) werde ich dieses Krankenhaus in Zukunft meiden.

Zwillinge im Klinikum - die beste Entscheidung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal Kreisssaal, Station und Kinderzimmer
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Zwillings Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als werdende Mutter von Zwillingen habe ich mich rundherum gut umsorgt gefühlt. Ich hatte keinerlei Zweifel, dass die medizinische Versorgung nicht ausreichen würde im Falle eines Notfalls. Der Kaiserschnitt war sehr gut verlaufen und alle waren wohlauf. Die Stations Schwestern waren sehr fürsorglich und gerade bei dem ersten Weg zur Dusche ein liebevolle, sehr intime Hilfe. Die Kinderschwestern waren bis auf eine Dame wirklich fantastisch und die eine glaube ich konnte einfach nicht glauben, dass ich es schaffe, beide Kinder voll zu stillen und war etwas skeptisch und daher gerade in den ersten 24 Stunden etwas ungeduldig. Aber das Durchhaltevermögen hat sich ausgezahlt und so konnte ich beide Kinder weit über den Krankenhaus Aufenthalt hinaus knapp 6 Monate voll Stillen. Ohne die Hilfe der Schwestern und meiner fabelhaften Hebamme wäre das nicht möglich gewesen.
Ich fand auch die Ruhe und "Gemütlichkeit" sehr wichtig, man kam sich nicht vor, wie bei einer "industriellen Fertigung". Alle haben einen wunderbaren Job gemacht und selbst im Vorfeld im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses bis hin zur anschließenden Rückbildungsgymnastik war ich äußerst positiv beeindruckt.
Bei uns ist die Familienplanung Dank unseres gesunden Pärchens leider abgeschlossen, aber ich würde jederzeit wieder das Klinikum bevorzugen.

einfach top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super team
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulteroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war vom 9.5-11.5.2017 in stationärer Behandlung wegen Schulter op.ich würde immer wieder in diese Klinik gehen.besser geht wohl nicht.

Rundum zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Dezember 2016 nach einem Unfall von der Notaufnahme mit Diagnose Tibiakopffraktur auf Station 8 c verlegt und die OP erfolgte wegen Wochenende einige Tage später. Ich fühlte mich rundum bestens versorgt und betreut, das trifft auf die Notaufnahme ebenso zu wie auf Station 8 c!
Die Zeit vor und nach der OP wird den Patienten so angenehm wie möglich gemacht! Egal, ob Ärzte, Schwestern oder Pfleger - alle waren stet's sehr freundlich und kompetent und ich hatte zu keinem Zeitpunkt Grund zur Beanstandung! Auch das Essen fand ich immer absolut in Ordnung, wenn man bedenkt, wie viele Patienten täglich versorgt werden müssen! Ich möchte an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an das ganze Team vom Klinilum Landshut richten, vor allem für die Geduld mit oft nicht immer einfachen Patienten, die immer und überall etwas auszusetzen haben! Ich würde jederzeit wieder hierherkommen und kann diese Klinik guten Gewissens weiterempfehlen!

Super Klinikum

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 13.4.-15.4.17 war ich auf der Station 4b wegen einer Schilddrüsen-Op.
Kann mich in keinster weise beklagen!
Alles war super, von der Aufnahme, bis zur Entlassung.
Möchte mich auch nochmal recht herzlich bei allen der Station 4b bedanken, die mich in der Zeit so toll betreut haben und mir hinweg geholfen haben, wenn die Schmerzen trotz Schmerzmittel nicht so weg gehen wollten.
Auch was das Essen und Nahrungsmittelallergie angeht, muss man grosses Lob aussprechen.
Nochmals vielen Dank an alle!!!!!!

8 Tage stationär

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Arbeit insgesamt
Kontra:
Aufnahmetermin etwas holprig
Krankheitsbild:
Kapsel-Fibrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 3. bis 10.4.2017 war ich Patientin, Station Gynäkologie. Hier habe ich nur positive Erfahrungen gemacht.Das Einzige was zu bemängeln war, dass mein Zimmer noch nicht hergerichtet war, obwohl ich für 12.00 Uhr bestellt war.
Mein Operateur, sehr gute Leistung, großes Kompliment.
Der Service war sehr aufmerksam und freundlich.
Ich bedanke mich bei allen die mich dort gut versorgt haben.

Leistenhernie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bettenhaus nicht mehr ganz neu)
Pro:
alles extrem unkompiziert verlaufen
Kontra:
Bettenhaus nicht mehr ganz neu
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Leistenbruch mit der minimalinvasiven Methode behandelt. Es wurde ein Netz (Tapp) eingesetzt. Nach einer Nacht im Krankenhaus durfte ich bereits wieder gehen. Nach 10 Tagen wurden die 3 Fäden vom Hausarzt gezogen und nach 14 Tagen waren alle Schmerzen weg und somit fast wieder ganz einsatzfähig.

Zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt ins Klinikum überwiesen. Wegen Blinddarm Entzündung.
Ich musste nicht lange in der Notaufnahme warten. Und wurde super behandelt. Auch nach der Not Operation wurde mir alles bestens erklärt und meine Narben schauen auch super aus. Auch wurde jeden tag das Zimmer gereinigt. Ich bin mehr als zufrieden

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde immer wieder ins Klinikum zum entbinden gehen. Ich hab mich mega wohl gefühlt und auch die Hebammen und Ärzte waren mega sympathisch und haben mir sehr geholfen bei meiner Geburt.

Drei Babys, drei schöne Erfahrungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft und Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2005, 2009 und 2016 meine Kinder im Klinikum geboren. Ich war sehr zufrieden mit dem Personal. Die Schwestern und Hebammen hatten immer ein offenes Ohr, der Schwesternstützpunkt war Tag und Nacht mit freundlichen Schwestern bestückt, die zu allem Hilfe anboten.

Die Kreißsäle sind top, sehr gerne habe ich dort meine Kinder bekommen. Meine Hebammen verstanden es, mich machen zu lassen und mich dennoch zu unterstützen.

Jederzeit würde ich wieder hingehen.

WAR ENSETZT!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene, Zeitmanagement, Verlässlichkeit
Krankheitsbild:
Bandscheibenprolaps LW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Woche Aufenthalt, BIN ENTSETZT!
Bin mit Notarzt und Sanka eingeliefert worden, konnte NICHT mehr Stehen und Gehen wegen sehr starker Schmerzen, gute Behandlung in der Notaufnahme!
STATION 8c: Hatte immer das Gefühl, den Schwestern und vor allem einem Pfleger ein wenig auf den Nerv zu gehen, brauchte aber starke Hilfe beim Verlassen des Bettes mit Rollstuhl (musste jeden Hilfeschritt erklären, Pflegekräfte waren sehr unbeholfen !!)
Am dritten Tag konnte ich alleine mit Rollstuhl ins Bad fahren, wurde bis dahin NICHT EINMAL gefragt, ob ich Hilfe brauche.
Das Essen im Bett war sehr beschwerlich und dauerte daher lang,nach 10 Minuten wollten die Pflegekräfte aber bereits das Tablett wieder abräumen.
Nachts wurde vom Pfleger genervt(!!) mit den Augen gerollt, (das hat auch meine Bettnachbarin gesehen) wenn ich klingeln musste,da ich eine weitere Infusion gegen die starken Schmerzen brauchte.
In 8 Tagen wurde nicht EINMAL das Bett aufgeschüttelt, geschweige denn Bettwäsche gewechselt, obwohl da unübersehbar Blut von der Infusion und Essensflecken drauf waren!!
Das Kopfkissen, welches beim Schlafen auf den Boden gefallen war, wurde einfach wieder ins Bett gelegt..WAS IST DENN DAS FÜR HYGIENE???
Wenn ich klingeln musste,dauerte es sehr lang(wahrscheinlich zu wenig Personal,aber zum lauten Lachen und Ratschen im Schwesternzimmer war IMMER Zeit..)
VISITE:Unzureichende Aussagen, sehr flüchtig!
Nach 5 Tagen positives:Eine Schwesternschülerin hat sich persönlich vorgestellt und gefragt, ob ich etwas bräuchte!!! (Bin fast aus allen Wolken gefallen vor Staunen!)
Das Essen war okay.
ARZTBRIEF: 2 unterschiedliche Entlassbriefe (Aufenthaltsdauer 1 Tag/1 Woche,außerdem falsche therapeutische Angaben, die ich gar nicht gekriegt habe. (Auch nachdem ich den Doktor darauf hingewiesen hatte, wurde nichts geändert!)
SOZIALDIENST: Hat sich sehr bemüht!
BIN SEHR UNZUFRIEDEN MIT DEN HYGIENISCHEN UND PFLEGERISCHEN LEISTUNGEN!!

Das es so was heutzutage noch gibt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
verdacht Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich unvorstellbar diese Klinkik noch einmal zu Betreten.

Wurde vom Arzt auf verdacht eines Schlaganfalles mit dem BRK ins Klinikum eingeliefert.
Ich wurde zu Hause bewusstlos aufgefunden, da ich schon einmal vor kurzer Zeit einen kleinen Schlaganfall hatte,bestand der Verdacht auf einen erneuten Schlaganfall.Wurde in die Notaufnahme eingeliefert und schon mal nicht ernst genommen.Dann kam ich zur Überwachung in die Überwachungsstation,da ich ein leichtes Zittern hatte wurde Ich schon als Alkoholiker auf Entzug abgestempelt.Beim CT wurde kein erneuter Schlaganfall festgestellt.Die Bewusstlosigkeit Interessierte aber keinen. Am nächsten Abend wollten sie mich so gegen ca.18:30 Uhr nach hause schicken, da mich keiner holen konnte meinte der Pfleger ich soll mit der Bahn nach Hause fahren und morgen für eine weitere Untersuchung noch einmal kommen. Da sagte Ich das ich mit dem Zug in meinem zustand nicht fahre.Er sagte er brauch das Bett für einen anderen Patienten und würde mich auf die normale Station bringen, muss aber auf dem Flur schlafen da sie kein zimmer haben.Da lagen schin 4 weitere Patienten.Da sie kein Personal haben war eine Station komplett geschlossen, deshalb die Überfüllung.Hatte die ganze Zeit im Klinikum den Blutdruck fast bei 200 und beim Blutzucker war der wert bei 60.Die Schwester meinte das es vielleicht Unterzucker der Auslöser war,das Interessierte aber keinen.Am nächsten Tag hatte ich noch eine kleine Untersuchung wo das Ergebnis gar nicht abgewartet wurde , somit wurde ich entlassen.Sitze jetzt zu Hause mit Taubheitsgefühl im Arm und Bein.Was der genaue Auslöser war wurde nicht Untersucht,schließlich brauchen sie dringend Betten und sie sagten Auf wiedersehen

Sehr gute Behandlung. Vielen Dank.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal im gesamten Krankenhaus, sehr gute Behandlung in der Notaufnahme, sowie der Station 8 c .
Vielen Dank.

Kommunikation

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Informationen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlechte Kommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (DIV Mängel)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Keine Informationen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik macht einen sehr alten Eindruck (Böden und holzaustattung). Nicht gut finde ich es das wir unsere Angehörige besuchen wollten. Da dies aber nicht möglich war weil sie kurzfristig auf die Intensiv gekommen ist. Ein regelrechter Kampf um Information begann für die nächsten 3 Stunden. Wir haben verloren... auser ein es kommt gleich jemand zu ihnen haben wir bis in die 4te Std keine Informationen erhalten. Und ich rede hier ja nicht von der Diagnose oder etwas in der Richtung. Uns wurde nichtmal mitgeteilt warum sie auf die Intensiv musste noch ob oder wie bedenklich die Situation ist. Sehr frustrierendes Erlebnis!

Nie mehr wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Assistenzarzt. Arroganz und massenabfertigung
Krankheitsbild:
Lungenentzündung, kreislaufprobleme und schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

7h trotz Einweisung Notaufnahme in der Klinik warten. Danach nach kurzer Untersuchung und Blutabnahme die Diagnose es fehlt nichts!
Ich habe um Aufnahme gebeten da verschiedene Bereiche sich abstimmen sollten.
Aussage nein das gibt es bei uns nicht.
DeR Assistenzarzt war unfreundlich und hat mich nicht ernst genommen.
Im Brief an den Hausarzt steht dass die körperliche Untersuchung nichts ergab. Diese wurde jedoch gar nicht durchgeführt!
Schlusssatz wir können sie aufnehmen wenn sie wollen aber nur mit Bett im Gang !

mit Bandscheibenvorfall in die Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zielgerichtete Diagnose, erfolgreiche Behandlung u. individuelle Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Erklärungen, Darstellung möglicher Alternativen der Behandlung,)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beste medizinische Versorgung und erfolgreiche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
beste medizinische Versorgung und einfühlsame Behandlung
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal in der Notaufnahme sowie auf Station (8c) war ausnahmslos kompetent, freundlich und sehr einfühlsam.
Man ging mit großer Aufmerksamkeit auf meine Beschwerden ein und erklärte mir nicht nur die medizinischen Zusammenhänge sondern auch die kommenden Schritte für Diagnose und Behandlung.
Das Personal wirkte mit Freude an der Arbeit und die freundschaftliche Zusammenarbeit zeugt von einem guten Betriebsklima.
Die medizinischen Einrichtungen sind modern und die medizinische Kommunikation zwischen den Fachbereichen funktioniert reibungslos. Als Patient fühlt man sich gut aufgehoben und bestens versorgt.

Hätte mir mehr erwartet

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
fachlich daneben
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich aber fachlich eher rückständig

Hüft-Op rechts

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Sozialdienst Unterbesetzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüft-Op rechts-- Hervorragende Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Oktober 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionelle Abwicklung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurz Verständlich Unkompliziert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Exzellente - Exakte. Arbeit Personal sehr gut Ausgebildet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Profis-Sozialamt zu wenig Personal,aber sehr zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Normalbereich alles gut alles Zweckmäßig,alles was man braucht)
Pro:
Professionelle OP und Nachsorge
Kontra:
Es passiert immer mal was wie Wartezeiten.Aber das Personal gibt sein bestes.Der Sozialdienst sehr kompetent und freundlich doch absolut Unterbesetzt.
Krankheitsbild:
Künstliche Hüftgelenk rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 26 Oktober 2016 an der rechten Hüfte (Gelenkersatz).

Seit 30 Jahren weiß ich ich brauche einmal eine neue Hüfte
Die Klinik wurde mir von einem Arzneimittel-Vorsteller der dadurch viele Krankenhäuser kennt
Empfohlen.
Durch einen Termin mit dem Leiter der Orthopädie Herr Dr. Lerch
Wurde ich sehr freundlich und kompetent aufgeklärt.
Worauf ich den Termin sehr unkompliziert mir dann aussuchen
konnte.
Das Wichtigste war für mich Vertauen ,Wer Operiert mich,
Und den Termin bestimmen zu können.
All das hat sich dann durch ein Gutes Gefühl auch bestätigt.
Jetzt ist es eine Woche her
Und kann im Krankenzimmer teils schon ohne Krücken hin und her
unter uns gesagt.Ich kann mich selber anziehen kann Treppensteigen und bin schon im ganzen Park unterwegs.
In 2 Tagen komm ich raus.
Bin dann 5 Tage zuhause dann beginnt die Reha.
Wegen der Überlastung das Sozialdienstes nicht früher möglich.
Das Essen war für ein Krankenhaus absolut in Ordnung.Ich hatte immer frische Vollkornbrötchen oder Brot.Mann konnte jeden Tag wählen
zwischen verschiedenen Gerichten
Und Joghurt Obst Semmel Brot....
Der Ablauf auf der Station ist Computer unterstützt und durch wirklich Professionell Ausgebildetes Personal das sehr freundlich und angagiert war.
Die Strukturen auf der Station waren sehr schön aufgeteilt das heißt Pfleger - Essenservice - Putzfrauen- Physiotherapie-Ärzte arbeiten alle Hand in Hand.
Es weiß jeder zu jederzeit was der Patient braucht bzw. Verordnet bekommen hat.
Mein Nachbar von der Station hat auch eine neue Hüfte bekommen von einem anderen Arzt und ist genauso zufrieden wie ich.
Ich brauche in absehbarer Zeit noch eine zweite Hüfte.
Die ich auf alle Fälle wieder hier machen lasse.
Ich Sage Danke dem Herrn Dr. Lerch
Und seinem Team.
Und ich werde mich jetzt wieder meiner Fischzucht und Fischbraterei widmen.

Urologie im Klinikum ist zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Aufklärung und ärztl. Versorung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
beste ärztliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostataoperation - Entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinem Arzt und seinem Team recht herzlich bedanken.
Ich kann die urologische Abteilung im Klinikum
Landshut bestens empfehlen. Meine Erfahrung war sehr positiv.

hier geht man zu Sterben hin , Karfreitagsyndrom in Kliniken

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
koronare herzkrankheit , Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier geht man zu Sterben hin , Karfreitagsyndrom in Kliniken .
Einlieferung wegen starker Bauchschmerzen lapidare Diagnosen am Osterwochenende Luft im Bauch .
Wenn der Bauch schmerzt, dann liegt das nicht unbedingt an Störungen im Magen oder Darm. Hinter Bauchschmerzen können sich auch ganz andere Krankheiten verstecken: beispielsweise Probleme mit der Aorta (Hauptschlagader) - das Aortensyndrom.
Ich könnte hier noch weiter ausholen aber schauen wir mal .

Wir sind unglaublich dankbar

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (7 Sterne!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Engstelle am Herzen, Niereninsuffizinz, Zysten in der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in der Herzabteilung im März 2016 behandelt. Er lag insgesamt eine Woche auf der Station 6b. In seinem Namen schreibe ich hier, dass er sich so gut wie noch nie in seinem Leben medizinisch betreut gefühlt hat. Als schwerstkranker Herzpatient mit Diabetes, Nierenkrank, Engstellen in der Wirbelsäule und vielem mehr wurde er dort gründlichst eine Woche lang auf das genaueste untersucht. Alle, angefangen von den Schwestern, die Stationsärzte bis hin zum Chefarzt waren sehr freundlich und unglaublich bemüht. Auch möchte ich Herrn Prof. erwähnen, der ein so kompetenter und einfühlsamer Arzt ist. Er weiß genau, in welchen Entscheidungskonflikten sich ein Patient befinden kann und nimmt ihn mit, beruhigt ihn. Auch der Arzt vom Schmerzteam konnte meinem Vater nun endlich nach einer wochenlangen Odyssee helfen. Ich kann an dieser Stelle das Klinikum Landshut gar nicht genug loben. Wir sind sehr sehr dankbar!

OP verschoben

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (DIe Narbe nach der Handgelenks-OP ist eine Unverschämtheit. Das hätte ja noch ein Tierarzt besser zugenäht. Aber es muss schon immens schwierig sein, eine vernünftige 5cm lange Naht zu ziehen, dass das einigermaßen gut ausschaut!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Kommentar)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute war es wieder soweit; meine Frau musste ins Klinikum, um ihre Platte nach der Handgelenks-OP von vor einem Jahr entfernen zu lassen.

Es werden natürlich auch entsprechende Schrauben genutzt, dass man geradezu genötigt wird, diese wieder im Klinikum entfernen zu lassen.

Wir waren entsprechend 6:30 auf Station, wie ausgemacht, da der Arzt der VOrbesprechung meinte, dass derart kleine Eingriffe gleich am Morgen gemacht werden.

Was passiert wieder einmal gleich nach der Anmeldung, die OP findet erst Mittag statt. Ob dem so ist, wird sich zeigen. Es ist ja auch besser, wenn man immer weiter schiebt und den Patienten geradezu nötigt, die Nacht dann auch noch dort verbringen zu müssen!
Vor allem ist es eine absolute Frechheit, den Patienten ewig warten zu lassen mit der Ungewissheit vor einer OP. Es gibt natütlich auch keinerlei Begründung für so ein stümperhaftes Verhalten und Notfälle gibt es um diese Uhrzeit und in einer ambulanten Tagesorthopädie mit Sicherheit auch nicht.

Kurzum, ich als Angehöriger muss sagen, bevor ich selbst in die Verlegenheit kommen müsste mich derartigem Verhalten im Klinikum zu unterwerfen, da sterbe ich lieber!

Bezeichnend ist ja schon, dass am Ende so einer Bewertung angegeben wird, ob man Privat-Patient ist oder nicht....
Eigentlich sollte es keine Unterschiede geben, aber bei unserer maroden Zwei-Klassen-Medizin in Deutschland kann ich mir nicht vorstellen, dass mit Privatpatienten ähnlich umgesprungen wird!

Klinik u. orthopädischer Bereich mit Vorbildcharakter

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe oben.
Kontra:
das wäre nur "Jammern auf hohem Niveau"
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1. Personal: super Betreuung, egal ob Putzfrau, Praktikantin, Pflegehilfskraft oder Fachkraft. Ich bin bei all meinen Anliegen immer freundlich und hilfsbereit behandelt worden. Ein nettes Wort und Unterstützung waren immer zugegen.

2. Essen im Komfortbereich: Von 10 Tagen Aufenthalt waren nur 3 Tage (davon 1 Menü) wo etwas nicht optimal war. Ansonsten eine sehr gute Qualität für ein Krankenhaus in dieser Größe. Viel Auswahl. Frische und individuell zusammenstellbar.

3. Physiotherapie: Hier traf ich auf geduldige Menschen mit ausgezeichneter Wahrnehmung für die Details. Ich wurde mit vielen Anregungen bestückt und bewerte die Leistungen mit sehr gut.

4. OP Vor- und Nachbetreuung: hervorragend

5. Orthopädische Leistung: Erstklassig und perfekt

6. Sauberkeit: zu 80% erfüllt und damit sehr gut.

7. Zimmer im Komfortbereich: geräumig und sehr schön möbliert.

Alles in allem empfehlenswert.

Horror nach OP!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Beschreibung!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Notaufnahme kläre mich gut auf)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bei schmerzen wurde mir geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Beschreibung!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (siehe Beschreibung!)
Pro:
Freundliche Notaufnahme
Kontra:
Horror Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde nie wieder dass Klinikum Landshut besuchen ich hatte ein kleinen Eingriff am hoden bis zur op waren alle nett von notaufnahme bis zur Intensivstation danach fing dass übel an!

Ich sollte in der intensivstation abgeholt werden wurde da in den gang gerollt und abgestellt die schwester meinte sie werden gleich abgeholt 45 min vergingen und ich stand immernoch im Gang!

Dann beschloss die schwester der intensivstation mich in meine station 4C zu bringen !

Mir wurde vor der op versichert mein "Zimmer" sei fertig als ich in der Station ankam hies es wir sind voll sie kommen für heute in unsere "Nische"
Dann fing alles an !
Es war eine Abstellkammer !
Ich war den ganzen tag nüchtern vor und nach der op ich bekam nicht mal mehr ein happen zu essen nach dem eingriff ! Ich rief meine frau an die mir dann was brachte!
Ich hatte kein Lichtschalter keine Steckdosen und kein TV !
Die nische trennte eine glas eisen schiebetür zum gang die mann nicht ganz schliesen konnte ich konnte mich nach der op nicht einmal ausruhen denn wenn mann die schiebetür schliesen wollte oder öffnen hörte es sich an als würde ein zug bremsen die nacht war dementsprechend unerholsam 3std hab ich geschlafen aber nicht am stück da ich alles erleben durfte was im gang passierte und nachdem ich die schwestern höflichst gebeten hatte vielleicht etwas leiser an meiner nische vorbeizugehen wurde ich angeschrien sie müssen arbeiten wie ich es mir vorstelle es seien noch andere kranke menschen hier! Was war den bitte ich ?

Schrecklich nie wieder lieber Sterbe ich als irgendwann wieder in die geldgeile Klinik zu gehen !

Krankenhaus nicht zu Empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlichkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum hatte ich in sehr guter Erinnerung daher habe ich mich wieder dafür entschieden.
Der größte Fehler den ich machen konnte.
Unfreundliches Personal.
Betten richten für Patienten soetwas kennt man nicht. Bestellung Tee da konnte man den ganzen Tag drauf warten bei mehrmaligem Klingeln was wollen Sie schon wieder ???

ABSOLUT DAS LETZTE NIE WIEDER!!!

Nicht empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Überwiegend unfreundliches Personal!
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine kurze Zeit lang im Klinikum Landshut auf der Station der Unfallchirurgie/Orthopädie gearbeitet. Dabei musste ich leider feststellen, dass viele der Schwestern und Pfleger (!) äußerst unfreundlich waren (außer der Stationsleitung, diese war stets freundlich und gerecht!).

Ich wurde teilweise meiner Fähigkeiten bezweifelt und belächelt. Als zukünftige Arbeitsstelle würde ich also empfehlen, sich besser eine andere Station oder gleich ein anderes Krankenhaus zu suchen. Hygiene wirdleider auch nicht immer groß geschrieben.

Auf der Station hatte ich während meiner Arbeitszeit auch zwei Praktikanten, die genauso behandelt wurden.

Ich bin froh darüber, diese Station endlich hinter mir lassen zu können.

Ärzte Top

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal
Kontra:
Zimmer, Essen, Patienten Aufnahme
Krankheitsbild:
Oberarm Fraktur mit Beckenknochenentnahme nach Pseudoarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte, musste mich zwar auf eigene Verantwortung entlassen, aber ansonsten Top.

Pflege Personal gut, Putzfrau unordentlich.

Ausstattung der Zimmern nicht gerade top. Dusche fehlte.

Nie wieder!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Pflegeteam (Schwestern und Pfleger) über Pfingsten
Kontra:
Oberärztin und Assistenzarzt
Krankheitsbild:
V.a. TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verlegung aus anderem Krankenhaus zur besseren Überwachung/fachlichen Beurteilung. Ca. 2,5 Stunden in der Notaufnahme größtenteils im Flur OHNE Überwachung! Aufnahme auf der Station Stroke Unit kurz vor 21 Uhr. Überwachung/Betreuung durch Krankenschwestern/Pfleger hier gut. Verlegung nachts auf Normalstation ohne Monitor. Da ein Befund Auffälligkeiten aufwies, empfahl die Oberärztin Lumbalpunktion der ich am nächsten Tag auch zustimmte. Vom durchführenden Arzt wurde mir während der nötigen 'Aufklärung' gesagt, dies würde bei ihnen unter absolut sterilen Bedingungen durchgeführt - Komplikationen seien daher eher nicht zu erwarten.
Meine Überraschung war groß, als der Assistenzarzt mit Krankenschwester und Behandlungwagen ins Krankzimmer kam und hier die Lumbalpunktion durchführte bzw. durchführen wollte. Da die Bedingungen bzw. die Wirbelzwischenräume bei mir sehr eng sind, stach er mehrmals vergeblich - für mich mit großen Schmerzen verbunden - bevor er die Schwester beauftragte, die Oberärztin zu holen. Ich stimmte lediglich einem weiteren Versuch zu - dazu kam es jedoch nicht mehr, da mein Kreislauf schmerzbedingt schlapp machte. Die Oberärztin wurde sehr pampig, jegliches Einfühlungsvermögen ließ sie vermissen. Weder wurde bei mir der Kreislauf kontrolliert (Blutdruckmessung oder Puls) noch kam vor Ablauf einer Stunde jemand um nach mir zu sehen. Nach ca. 1 Stunde fragte die Schwester nach, ob es mir besser gehe. Auch der von mir noch autorisierte letzte Versuch wurde nicht durchgeführt und ich Gott sei Dank dann am nächsten Tag entlassen.

fachlich kompetente und freundliche Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Protatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde von meinem Urologen Protatakrebs festgestellt.
Am 02.03.2015 wurde ich im Klinikum Landshut Fachbereich Urologie operiert ( Prostata mußte entfernt werden )
Ich möchte mich nun für die Behandlung bis zu meiner Entlassung am 12.03.2015 herzlich bedanken.
Die Behandlung durch die Ärzte wie auch durch das
Pflegepersonal war immer freundlich u. kompetent.
Aus meiner Sicht kann die Urologie des Klinikums Landshut mit ihrem Chefarzt nur empfohlen werden.

Fixateur

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprung - Gelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich ging nach einem ski- unfall mit mehreren
bänderrissen am sprung-gelenk ins klinikum LA.
wurde dort bestens behandelt und versorgt,ich
war 2 wochen mit einem Fixateur auf der stat. 8c untergebracht. für mich gab es nicht einmal einen
grund zu klagen, weder gegenüber Ärzten, Schwestern, Pflegern und sonstigen Personal.
weil in diesem portal einige über das essen
gelästert haben, die sind halt an was besseres
gewöhnt wie Mäkki, B....-King. mir jedenfalls
war es gut genug! nochmals vielen dank alle,
mit einen schönen gruss aus Oberneuhausen.

Horrorklinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach 8 Tagen wurde meine Frau dazu genötigt die Klinik zu verlassen (unfähiger arrgoganter Assistenzarzt))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenn kaum ein Arzt kommt kann man über Beratung nichts positives schreiben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (1x Chefarzt (auf Grund meines Schreibens an diese Klinik) 1x Ärztin, ansonsten nur unfähige Assistenzärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles hektisch und unübersichtlich. Man bekommt keine Befunde mitgeteilt ausser man fordert sie an znd dann kann man auch noch tagelang darauf warten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer schmuddelig, Baulärm und Schmutz in den oberen Stockwerken)
Pro:
einige Schwestern, aber auch nicht alle.
Kontra:
Inkompetente Assistenzärzte, total unorganisierter Ablauf
Krankheitsbild:
Neuralgie/Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck, wenn man diese Klinik betritt ist recht ordentlich. Saubere gepflegte grosse helle Eingangshalle. Relativ ruhig.
Aber,
wenn man zu den Patientenzimmern vordringt ist allerdings mehr als schockierend.

Alles erinnert eher an ein Feldlazarett.
Schmutz überall, Baulärm (und das den ganzen Tag).
Kaum Platz für Patienten (Betten stehen teilweise auf dem Gang (Baulärm, Staub usw.)
Hygiene wird hier kleingeschrieben

Schmuddelige Station

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die ganze Station schmuddelig und dreckig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Genauen Angaben, wie op verläuft. Mir)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schnitt wurde an den letzten 2cm nicht vernäht. Entzündung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz dem Anruf am Tag davor musste ich nüchtern 5 Stunden ohne Bett/Zimmer auf die OP warten)
Pro:
Schwestern relativ freundlich
Kontra:
Sauberkeit, Informationsmitteilung,
Krankheitsbild:
Hodenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde durch einen Urologen Hodenkrebs festgestellt. Die Überweisung ins KKH Landshut folgte sofort.

Schon beim Aufnahme Verfahren wurde ich auf eine falsche Station geschickt (Urologische Chirurgie anstatt urologisches Karzinomzentrum). Ok, Kleinigkeit, kann passieren.

In der Station des urologischen Karzinomzentrums angekommen erstmal Ernüchterung. Spinnweben (nicht nur eine) im Wartebereich. Meine Jacke, die ich kurz über die Heizung gelegt hatte, wollte ich danach nicht mehr anziehen. Hier wurde schon lange nicht mehr geputzt/staubgewischt. Die Toilette vor der Station 4c..... nunja, eine gutbesuchte Bahnhofstoilette ist einladender. Ich habe zufällig gehört, wie sich ein Patient über genau diesen Zustand der Toilette beschwert hat, mit dem Wortlaut: "Die sah doch schon am Mittwoch so aus" Weiter beschwerte sich der Herr, dass er um 13.00Uhr operiert werden sollte, und immer noch kein Zimmer hat. (Es war zu diesem Zeitpunkt Freitag, 11.30).
An diesem Tag hatte ich Narkosegespräch, EKG, CT, OP Gespräch und Untersuchung meines Hodens/Krebs. Man liegt nackt im Untersuchungsraum. Es ist ein Durchgangszimmer, wo viele Schwestern und Helfer durchlaufen... Wenn man auf der Untersuchungsliege liegt, und nach oben blickt, der selbe Anblick wie im Warteraum. Spinnweben und viele, wirklich viele tote Insekten in den Abdeckungen der Neonröhren... Soweit mein erster Eindruck. Schmuddelig. Tag der Aufnahme: Meine Bekannte, die mich fuhr, war entsetzt vom Zustand des WC... Ich hab am Tag davor angerufen, wann ich kommen sollte. "Kommen Sie um 10". Ich war da, um 10. So, keine freien Betten, OP um 15.00Uhr. Begeisterung pur. Ich darf also auf dem Gang 5 Stunden warten, bis ich dran bin. Die Schwester, die ich am Telefon hatte, hatte wohl keinen Bock auf den OP Plan zu schauen... Am Tag nach der OP: "Sie können Aufstehen? Ok, dann entlassen wir Sie, wir brauchen Betten"!! Heute: Entzündung meiner Narbe, weil die letzten 2cm nicht mehr vernäht wurden. Toll!

1 Kommentar

DaH27 am 12.01.2016

Im prinzip hat sich nix geändert heute 12.01.2016

Wunschkaiserschnitt im Klinikum

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam einen Wunschkaiserschnitt.Es wurde sich rührend um mich gekümmert.Super Ärzte,Hebammen und Pfleger die immer versucht haben einem die Angst zu nehmen.Sehr liebe und hilfsbereite Kinderkrankenschwestern.Jedoch somanche diktatorische normale Krankenschwester ohne jeglichem Feingefühl.Ich kann behaupten die perfekte Geburt gehabt zu haben und dafür bin ich sehr dankbar!

Kompetenz fachlich wie menschlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Know-how
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochrasanztrauma, HWS Distorsion, Stumpfes Thoraxtrauma mit Infraktion, stu
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sämtliches Personal (Ãrzte, Pflege, Putzpersonal, Verwaltung, Physio) war zu jederzeit sehr freundlich, hilfsbereit, erreichbar und ansprechbar und vorallem fachlich wie auch menschlich sehr kompetent! Ich habe mich sehr gut bereut gefühlt! Ärzte wie Schwestern haben sich viel Zeit genommen, mich bei meinen Ängsten, Sorgen und Fragen zu unterstützen. Auch nach der Entlassung konnte ich Oberärztin Dr. W. von zu Haus aus noch kontaktieren und sie hat mir gut und selbstverständlich weitergeholfen und mich noch über den stationären Aufenthalt hinaus weiter betreut. Ich war ausgesprochen dankbar, dort gelandet zu sein und kann dieses Klinikum guten Gewissens weiterempfehlen.

Nie mehr wieder!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Unterbringung, Wartezeiten zur Behandlung
Krankheitsbild:
Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme mit starken Nierenkoliken um 20.00Uhr abends - Operation erst am nächsten Tag um 15.00Uhr! Dazwischen 2stdl. Nierenkoliken! Unterbringung in einer Nische mit Vorhang am Stationsflur(Wo bitte gibts denn sowas noch?! - Nur im Klinikum Landshut!). Keine Rufglocke, keine Stromsteckdose oder andere Anschlüsse vorhanden. Licht nur wenn die Nachtschwester das Flurlicht einschaltete. Angehörige wurde Tee bzw. Kaffee verwehrt - auf Automaten im Erdgeschoss wurde verwiesen. Man kommt sich vor wie ein Patient 3.Klasse! - Unglaublich, wenn man es nicht selbst erlebt hätte.

Eine Orthopädie in der man sich von Anfang an sehr gut u. kompetent aufgehoben fühlt !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (note 1+)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Chefarzt der seines gleichen sucht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte u. Pflegeteam......da menschelts noch ......)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Aufnahme am Vortag erleichtert am OP Tag einiges !)
Pro:
tolles Team vom Chefarzt bis zur Putzfrau....
Kontra:
evtl. kurzzeitige überbelegung der Stationen
Krankheitsbild:
Beinumstellung rechts ca. 12% nach X- beinstellung, fehlendem Meniskus u. Arthrose aussen am Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
ich männlich 42 Jahre, wurde am 24.11.14 am rechten Bein wie oben beschrieben operiert und kann nur allen danken !
Vom ersten Termin im März bis heute kann ich nur positives berichten da ich mich wirklich verstanden u. Sehr gut aufgehoben gefühlt habe bei Hr.Priv.Doz.Lerch.
Ein sehr ruhiger,freundlicher u. Kompetenz ausstrahlender Mensch,das sich dadurch auf sein ganzes Team überträgt, von der Ambulanz bis auf die Station !
Ich wurde nach einer Woche auch schon entlassen u. muss jetzt den Heilungsprozess u. die anschliessende Reha abwarten.
Da meine Op dringend nötig war um ein künstliches Knie in jungen Jahren zu vermeiden o. für Ca. 10 - 15 Jahre zu verzögern würde ich es aus jetziger Sicht wieder so entscheiden.
Ich würde auf jeden Fall wieder die Orthopädie im Klinikum Landshut aufsuchen u. zu 100% weiterempfehlen.

Ps: Ärzte gut, Pflege gut, Essen gut = alles gut!

Nochmals ein herzliches vergelts Gott an alle, (besonders der Station 3c)

MfG. W.M.

1 Kommentar

Der-Zwiebelzwerg am 08.12.2014

Die Station war natürlich die 3a !!!

In der Gefässchirurgie bestens aufgehoben!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Varizenstripping
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war überwältigt von der Freundlichkeit und der Kompetenz der Ärzte und Schwestern und sonstigen Personals! Wenn man eine Klinik aufsuchen muss, geht es einem bekanntlicherweise ohnehin nicht sehr gut, aber das Personal hat mich bei jedem Besuch, auch bei der Nachsorge, mit einem freundlichen und wohlwollendem Lächeln begrüßt, mich fachmännisch versorgt und mir somit mein Leid positiver sehen lassen! Danke dafür!

Für mich rentierte sich der weite Weg ins Klinikum Landshut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patienten altersgerecht in Zimmer unterbringen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Super Chefarzt
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Harninkontinenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Anfang Januar 2011 in Behandlung der Urologie im klinikum Landshut.War voher schon in meheren Kliniken wegen meiner Harninkontinenz wurde auch des öfteren deswegen Operiert.Was leider nie so richtig funktionierte.Als ich damals in Klinikum St.Josef in Regensburg den heutigen Chefarzt Dr. Straub kennenlernte (er hatte mir einen künstlichen Sphinkter eingesetzt).Zur damaligen Zeit hatte ich die Hoffnung und meine Lebensqualität verloren.Dank Dr.Straub wieder erlangt.Nach einen Schrecklichen Unfall im Januar 2012 der mir leider Gottes einen D.K. von neun Wochen erbrachte somit eine Infektion nach der anderen die nie richtig verheilte.Nach mehreren Botox OP.s die nach zwei Jahren leider nicht's mehr brachten.Und eine Infektion die Ressident gegen sämtliche Antibiotikas war.Entschied sich Dr.Straub nach langen überlegen mir ein Urostoma zu legen.Wo ich jetzt mittlerweile sehr froh bin das er sich so entschieden hat.Denn meine Lebensqualität ist fast so wie Früher als meine Blase noch funktionierte.Ich möchte mich hier nochmals recht herzlich beim Herrn Dr.Straub und sein Team bedanken.Und ein ganz großes Lob und auch einen Herzlichen Dank an die Intensiv Stadion für die liebe und die Fürsorgliche Pflege die man mir die sechs Tage die ich dort verbracht habe engegengebracht wurde.
Möchte ich mich auch ganz ganz herzlich noch mal bedanken. Auf der Normal Stadion waren die Schwestern teilweise total gestresst sie bemühten sich jeden Patienten gerecht zuwerden was aber leider mit Unterbesetzung des Pflegepersonal nicht möglich ist. Dehalb ein Appel an die Klinikleitung bitte mehr Unterstützung für das Pflegepersonal nur so kann man sich als Patient wohlfühlen.Sollte noch mal was urologisches bei mir sein (was ich nicht hoffe) werde ich auch wieder die 80km in kauf nehmen um vom Dr.Straub und sein Team behandeln zu lassen.

Viele OP´s in der Orthopädie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005-09   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Essen alles Spitze
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibe, Knie-TEP, Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Jahr 2005 im Frühjahr mit Bandscheibenbeschwerden ins Klinikum geschickt. Meine Schmerzen waren fürchterlich. Das Personal der Station 5 war mehr als freundlich und auch die Ärzte haben mir nach mehreren langen Gesprächen gesagt, dass nicht gleich operiert wird. Wir versuchten mehrere Behandlungsmethoden aus, die aber leider nicht wirkten und so stand doch die OP ins Haus. Station, Vorbereitung im OP, Wachraum waren einfach Spitze. Alle Angestellten waren durchwegs mehr als Hilfsbereit und nahmen mir die Angst. Eine Anschlußheilbehandlung erfolgte durch die Klinik in Bad Aibling.

Im Herbst 2005 musste ich mich wieder in die Obhut der Orthopädie geben, ich bekam eine neues linkes Knie. Auch hier war alles spitzenmäßig, sodass ich mich dann im Frühjahr 2006 mit gutem Gewissen wieder operieren lassen konnte, das rechte Knie kam dran. Beide Prothesen sitzen super, große Beschwerden gibt es nicht. Mit dem Wetterwechsel hat das Ärzteteam ja nichts zu tun.

2009 wurde mir dann noch eine Hüft-Tep eingesetzt und auch hiermit geht es mir sehr gut.

Ich möchte hiermit nochmals der Station von Privat Dozent Dr. Lerch mein herzlichstes Dankeschön entgegenbringen und ich weiß heute schon, dass ich mich beim Wechsel der Prothesen wieder in ihre Hände begeben werden.

Allen die in und um das Krankenhaus arbeiten möchte ich hiermit ein großes LOB aussprechen.

Zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle und kompetente Hilfe
Kontra:
Nichts nennenswertes.
Krankheitsbild:
Knochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die betagte Patientin wurde hier nach einem Sturz eingeliefert und sofort med. Versorgt. Sie ist schon sehr lange Patientin hier und zufrieden. Das Essen war ausreichend und gut. Die Zimmer waren sauber und das Peronal freundlich. Auch eine nahegelegene Reha war zügig möglich. Dort hat es ihr auch sehr gut gefallen. Parkplätze waren vorhanden.

PERTEKT!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Unterschenkelmehrfragment- Sprunggelenk - Sternumfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Autounfall wurde ich vom Rettungsdienst in das Klinikum eingeliefert. Es war trotz meiner schweren Verletzungen kein Moment der Angst aufgekommen. Absolut kompetent , zügig und vorsichtig wurde ich von dem kompletten Notfallteam untersucht und behandelt.
Respekt an die Notfallaufnahme!!!
Ebenso professionell wurde ich nach der ersten Notfalloperation auf der Intensivstation versorgt. Trotz geringer Aussichten die Nacht zu überleben hatte ich keinen Moment Angst oder irgendwelche Probleme!
Respekt an alle Ärzte und dem Pflegepersonal!!!
Als ich auf Station 3a verlegt wurde ging es genau so professionell weiter. Egal mit wem ich zu tun hatte, Schwestern, Pfleger,Ärzte, Praktikanten, Physiotherapeuten, Schüler oder Reinigungspersonal, Diätassistentinnen, Labormitarbeiter und die Röntgenabteilung sowie alle Mtarbeiter die mich häufig inm Haus rumfahren mussten - alle waren freundlich, kompetent und hatten auch noch aufmunternde Worte.
Das Essen war hervorragend, Frühstück - Mittagessen sowie Abenessen. Ein herzliches Dankeschön!!!
Auch die weiteren Operationen waren für mich in dieser Klinik kein Grund zu verzweifeln.
Oberarzt Dr. Hechter und sein Team habe ich als absolut perfekt erlebt und möchte mich für die lückenlose ehrliche Aufklärung bei der täglichen Visite und die Aufmunterung herzlich bedanken, ebenso bei allen Mitarbeitern der Station 3a.
Es geht nicht besser!!!

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern freundlich
Kontra:
Schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Patienten-Aufnahme trotz Mangel an Zimmern. In meinem Fall, abgeschoben in ein Behandlungszimmer, wo noch dazu die Stations-Medikamente lagerten. Der Ablauf der Erstuntersuchung in der Notaufnahme, war eher unfreundlich und herablassend. Man hält sich zurück, bleibt freundlich, obwohl sich innerlich Wut aufstaut. Ein erster Gedanke macht sich breit, diese Klinik zu verlassen.

Die Aufnahme in die Station, wurde von einer sehr freundlichen Schwester durchgeführt. Der einzige Lichtblick eines langen Tages, verschwendet für nichts. Nach 7 Stunden Wartezeit, ohne Aussicht auf ein Zimmer, habe ich die Klinik verlassen.

Nicht wirklich zu empfehlen!

Personal freundlich, kompetent und hilfsbereit !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer nicht so guten Diagnose, bei meinem ersten Besuch beim "Männer-Doc",
wurde ich in die Klinik, Abteilung Urologie im Klinikum Landshut überwiesen.
Mir wurde erklärt, dass man mir einen Hoden entfernt.
Natürlich wird einem bei der Vorstellung erst mal ganz mulmig und viele Fragen tun sich auf.
Hierbei gilt mein besonderer Dank dem Arzt Dr. J. Paliga, der mir alles genau erklärte, mir meine Aufregung nahm und sich jede menge Zeit für unser Gespräch und die Voruntersuchng nahm.
Er schaute nicht einmal innerlich auf die Uhr. Erst als alle meine Fagen beantwortet waren, verabschiedete ich mich wesentlich ruhiger.
Auch gilt mein Dank an alle Schwestern und Pfleger/innen, bei allen Fragen, Sorgen oder Bitten, waren alle freundlich und hilfsbereit.
Nach der OP standen noch einige Untersuchungen an, diese waren leider mit sehr langer Wartezeit und im "Nüchtern" Zustand nicht verständlich, man sollte meine Leber Sonographieren und bei Bedarf auch Biopsieren. Termin war 1 Tag nach der OP um 08.00 Uhr. Letztendlich kam ich erst um 15.30 dran.
Dies ist aber eher auf die Organisation des Klinikums sowie Personaleinsparungen zurückzuführen, wie es halt so ist, es geht der Geschäftsführung mehr um gesunde Zahlen.
Aber nochmals.....alle Ärzte, Schwestern und Pfleger/innen waren stets freundlich und hilfsbereit.
Selbst die nicht bekommenen Mahlzeiten, wurden auf meinen Wunsch "gebunkert" und ich habe alles davon gegessen.
Die morgentliche Visite kam um ca. 08.30, mit einem Großaufgebot von Ärzten, auch hierbei wurde auf meine Fragen eingegangen ohne jeglichen Zeitdruck.
2 Tage nach der OP, Morgens wieder Visite und gleichzeitig waren bereits die Entlassungspapiere fertig und ich konnte die Klinik Morgens um 09.00 Uhr verlassen.
Ich fühlte mich während meines Aufenthalts, soweit das im Krankenhaus möglich ist, sehr wohl und bestens versorgt....Und ja ich bin Kassenpatient (AOK Bay.)
Also liebes Team der Urologie macht weiter so und nochmals herzlichen Dank
Franke Th.

Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halux Vallgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Halux Vallgus operiert und ich bin begeistert. Es sind alle durch die Bank freundlich, außer die Dame bei der Patientenaufnahme ein Tag zu vor. Aber darüber kann man hinwegsehen. Es wird sich hier super gekümmert.

Super bis auf Küche

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche und pflegerische Betruung
Kontra:
Küch
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Operation an meinem linken Knie war erfolgreich.
Besonderen Dank Herrn Dr. Lerch. Und seinem Ärzteteam.
Den Schwestern von der Station 3 a für Ihre einmalige Pflege und Freundlichkeit besonderen Dank.

Das einzige was den sehr guten Gesamteindruck schmälert ist die Küche.
Das Essen ist meist kalt, Geschmack-- und lieblos angerichtet.

A. Aichinger

Nie wieder, solange ich mich noch wehren kann!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das komplette Qualitätsmanagemant gehört eigentlich entlassen)
Pro:
Pflegepersonal sehr freundlich
Kontra:
Völlig unorganisiert. Unfreundlich, inkompetent
Krankheitsbild:
Unklarer Kopfschmerz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolute Kathastrophe! Das schlechteste Management, das man sich vorstellen kann. Nach einwöchiger Wartezeit auf ein Bett komnt man an und wird auf die Notstation gelegt. Bemerkung der Ärztin: da haben Sie eben Pech gehabt. Aber glauben Sie mir auf den Stationen ist es noch schlimmer und lauter. Und ein Bad gibts da auch nicht. Das halten Sie schon aus!

Tolle Hebammen und Ärzte - schlechte Kinderschwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Traum Hebammen, kompetente Ärzte, liebe Stationsschwestern
Kontra:
Extrem schlechte Kinderschwestern - Horror
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem hohen Blasensprung fuhr mich mein Mann zur Entbindung ins klinikum Landshut.
Ich wurde sofort med. versorgt und es wurde sich wirklich rührend um mich gekümmert.

Die Hebammen,Stationsschwestern und Ärzte sind wirklich absoluter Traum!!!!!!!!! Sehr kompetent und freundlich.

Jedoch muss ich leider sagen, dass ich von den Kinderschwestern im Kinderzimmer maßlos enttäuscht bin. Man wird von Ihnen wie ein Idiot behandelr, dass bei meinem ersten Kind die Handgriffe noch nicht so routiniert sitzen ist ja logisch. Aber man wird angepampt und für eine schlechte Mutter hingestellt wenn man eine Frage hat. Ich erwarte eine kompetente und nette Antwort und kein überhebliches Gehabe. Dafür sind sie ja schließlich da, mich in den ersten Lebenstagen unseres Engels zu unterstützen.
Man wird weder über gemachte Vorgänge informiert noch wird eine ordnungsgemäße Übergabe von Nacht auf Tagkinderschwester durchgeführt.
Ich wurde von den Kinderschwestern so verunsichert dass mich das alles sehr belastet hat.
Leider kann ich hier nicht alles was schieflief schildern, jedoch würde ich aufgrund dieser Schwestern nie wieder dort Entbinden bzw gleich nach der Geburt die Klinik verlassen.

Krankenhausbewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Blutabnahme erfolgte auf dem Gang.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr hektisch auf der Station)
Pro:
Sehr freundliches Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Keine Duschgelegenheit auf den Zimmern.Die Amaturen ragen soweit in das Waschbecken sodaß man sich beim Zähneputzen und Waschen den Kopf anschlägt.
Krankheitsbild:
Harnröhrenverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Aufnahme in die Klinik sowie nach den Untersuchungen wurde mir mitgeteilt dass ich nächsten Tag wieder kommen soll da kein Krankenbett zu Verfügung stand.
Wenn wie ich von auswärts bin ist es ja nicht so einfach.

Super Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Aufenhalt
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin 08/2013 an der Hüfte operiert worden und kann den Ärzten Dr.Lerch und seinen Team ein sehr gut bescheinigen.Das gesamte Personal auf der Station ist freundlich und hilfsbereit.Das einzige was zu bemängeln wäre ist die Küche da sollte mal ein guter Koch ran.

Ich war sehr zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fr. Dr. Eder nahm sich für das Vorgespräch viel Zeit!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme am Vorabend war leider nicht möglich. Die mir zustehenden Leistungen als Privatpatient (Zusatzversicherung) wurden nicht richtig erfasst!)
Pro:
Gute Beratung, gute Operation, gutes Personal!
Kontra:
Trotz sehr zeitiger OP war die stat. Aufnahme nicht schon am Vorabend möglich!
Krankheitsbild:
Thyreoidektomie - Schilddrüsenentfernung
Erfahrungsbericht:

Meine Schilddrüsenoperation war am Freitag, den 10.01.2014. Wie jeder Patient hatte auch ich meine Sorgen vor dem Eingriff. Aber schnell nach der Aufnahme im Krankenhaus habe ich gemerkt, dass alle Menschen mit denen ich in Kontakt kam, die Schwestern am Zimmer, das Personal bei der OP-Vorbereitung und die Ärzte schon am ersten Tag sehr professionell auf mich einwirkten. Ich fand damit schnell die notwendige Ausgeglichenheit, Ruhe und Sicherheit zur Operation. Auch das noch vor der OP geführte Gespräch mit der sehr vertrauenserweckenden Chirurgin Frau Dr. Eder war für mich sehr hilfreich. Mit der Operation und dem Ergebnis war und bin ich mehr als zufrieden - optimaler Verlauf! Es fällt mir leicht, die zu jeder Zeit einfühlsame, immer hilfsbereite Nachbetreuung der verantwortlichen Pfleger am Krankenbett des Klinikums besonders hervorzuheben! Müsste ich die Leistungen der Klinik nach Schulnoten bewerten so würde ich eine glatte "1" geben. Das Klinikum-Landshut mit seinem sehr informativen Schilddrüsenzentrum ist sehr zu empfehlen!

Unkompetente Ärzte, total unorganisiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr Fehler kann man nicht machen als dort)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeder Arzt sagt was anderes, keine Absprache oder Zusammenarbeit bei den ärzten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Warum operiert ein Frauenarzt am Darm? Wär das gleiche, wenn ein HNO nicht bei Bauchweh behandelt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles total unorganisiert und verplant)
Pro:
Schwestern sehr bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Äußerst unkompetente Ärzte am Werk, welche nicht mal Onkologen sind sondern nur Assistenzärzte und auf der onkologischen Abteilung ihren "Karrieredurchlauf" machen! Und das auf dieser Station wo Entscheidungen über Leben und Tod getroffen werden müssen! Natürlich wurden bei meiner Mama jede menge Fehlentscheidungen von einer Ärztin getroffen, das Resultat war, dass erst eine andere Onkologen außerhalb des Klinikums den Zustand erkannt hat und schnellstens gehandelt hat.
Auch sonst ist dieses Krankenhaus total unorganisiert, Ärzte sprechen sich nicht gegenseitig ab und so manch einer trifft Entscheidungen, die seiner Kompetenz bei weitem übersteigt und im Nachhinein revidiert werden muss! Als Patient ist man dies hilflos ausgesetzt und verliert jegliches Vertrauen!
Klinikum im großen Bogen meiden!!!

Wenns schnell gehen muss

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2013 war ich wg. einer Nierenbeckenentzündung mit hohem Fieber stat. auf der Urologie des Klinikums Landshuts.
Da ich selbst im medizinischen Bereich tätig bin, wusste ich was mich erwartet.
Ich konnte nicht davon ausgehen, dass für mich genauso viel Zeit genommen wird, wie für einen Privatpatienten, zumal ich früher selbst privat war und ich die Vorzüge kenne.
Um schnellstmöglichst das KH wieder zu verlassen (ein Tag fieberfrei war Pflicht), musste ich die Schwestern auf Stat. auffordern, wenigstens einmal am Tag meine Temperatur zu messen, was sonst womöglich vergessen wurde.
Letztendlich war ich im Großen und Ganzen zufrieden und habe mich auf eigenem Wunsch mit erhöhten CRP und Leukozytenwerten, trotz abraten bei der Visite, entlassen.
Leider musste ich mich fürs Klinikum entscheiden, weil ich wusste, dass das Krankenhaus Achdorf keine Urologie hat.

Harnblasenkarzinom

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen I.O. Personal so halb halb.
Kontra:
Zu viele zum schreiben
Krankheitsbild:
Blasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Station selber war es in Ordnung, aber im OP-Block ein absolutes durcheinander und Unsicherheit für Patienten, weil sie prüfen nicht nach wer auf dem OP Tisch liegt sondern gehen nur nach der Liste. Ich war dort im Juli und statt meine Blase operieren zu wollen wollten Sie meine Nieren wegschneiden, ich hab die Unterhaltung mitbekommen und konnte es noch rechtzeitig den Fehler vermeiden. Meine OP war eigentlich um 15 Uhr geplant doch ich war schon um 8 Uhr im OP Saal. Den Tagesplan für alle OPs war im Station geändert aber nicht im OP-Block.
In dieser Klinik war ich das erste und letzte mal.

Weaning - Abtrainieren von der Beatmungsmaschine nach künstlichem Koma...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (die Ärzte haben sich viel Zeit genommen, Ängste zu nehmen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das Team der Station 2i
Kontra:
oft fehlende Privatsphäre.. man bekommt alles mit, der Tod ist allgegenwärtig...
Krankheitsbild:
Pleuraempyem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater musste an der Lunge operiert werden. Leider hat er in der Nacht nach der OP stark aus einer Arterie geblutet, es stand einige Zeit lang nicht gut um ihn (10 Tage künstliches Koma), die Anästheistische/Chirurgische Intensivstation wurde unser allabendliches Wohnzimmer.. Besuchszeit ist täglich ab 15.30 Uhr bis 20.00 Uhr, durchaus ausreichend für einen stark geschwächten Patienten und für mich als Berufstätige angenehm, da ich die Besuche über Wochen mit meiner Arbeitszeit gut vereinbaren konnte. Es ist wie überall auf der Welt in den Krankenhäusern, es gibt überaus liebenswertes Personal und auch Furien. Jedoch muss ich dem Pflegepersonal was die Konzentration und die Kompetenz betrifft Respekt zollen, die laufen sich in einer 'arbeitsreichen' Schicht schier die Hacken wund um jedem gerecht zu werden. Klar, wenn volle Man-Power in einem Zimmer verlangt wird, dann muss der fittere Patient eben auf das Umlagern im Bett kurz warten, aber das sollte man verzeihen, als es meinem Vater schlecht ging, war das gesamte Team halt mit ihm beschäftigt und es wurden andere etwas vernachlässigt.. Wir wurden über Zeit hinweg quasi ins Intensiv-Team integriert als Angehörige, das hat uns gut getan, weil wir das Gefühl hatten helfen zu können und nicht nur Händchen zu halten. Wir sind offen auf das Personal zugegangen und haben dadurch jegliche Unterstützung erhalten, wenn mal ein Tag auf dem Weg der Genesung nicht so erfolgreich war, immer an meinen Vater zu glauben. Ich habe mich nicht eine Sekunde falsch aufgehoben gefühlt. Telefonate über weitere Behandlungen waren jederzeit mit den Ärzten möglich, weitere Eingriffe wurden mir detailliert und präzise erklärt um mir weitere Ängste zu nehmen. Als Team ist man stark, Ärzte, Pflegepersonal, Patient und Angehörige müssen an einem Strang ziehen! Und genau das hat mich als Tochter und meinen Vater als Patient stark gemacht... und Stärke ist das Meiste, was man in egal welchen Klinikaufenthalt braucht...

Immer wieder zur Entbindung ins Klinikum!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und kompetentes Team (Hebammen, Ärzte, Schwestern). Stehen einem mit Rat und Tat zur Seite. Nehmen sich sehr viel Zeit für den Patienten. Gehen individuell auf einen ein, respektieren Wünsche und setzen diese auch aum! Tolle Hebammen im Kreissaal! Würde wieder zur Entbindung hingehen! Sehr zu empfehlen!

Keine Zeit oder Lust zur Patientenbetreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
wenig bis gar nichts gemacht
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 84 jährige Tante wurde mit einer Gehirnblutung in die Klinik eingeliefert. Nach einigen Tagen Stroke Verlegung auf Station 8b. Dort wurde knapp 3 Wochen nichts gemacht.
Weder Frühmobilisation, welche ja bei diesem Krankheitsbild enorm wichtig ist, oder der Versuch irgend eine Nahrung oral einzugeben.
Wir als Angehörige setzten sie ein paar mal in den Rollsstuhl und fuhren auf der Station spazieren. Die einzige Therapie bestand darin, sie ab und zu mal am Bettrand aufzusetzen.
Wegen Personalmangel kann man nicht sagen, es wäre keine
Zeit gewesen. Egal wann man auf die Station kam. es waren immer mindestens 3 Schwestern im Stützpunkt, die wahrscheinlich ihre privaten Gespräche über die Patientenbetreuung stellten.
Gottseidank kam meine Tante nach 3 Wochen in die Kurzzeitpflege. Dort hat man Zeit für Patienten.

Privatversichert - nein danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Verknüpfung innerhalb des Hauses (z.B. Innere und Lungenfacharzt))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine klaren Aussagen - ich würde es politisch-ärztliche Gespräche nennen (viel gesagt mit fehlender Aussage))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zum Glück gibt es Antibiotikum & Co.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Warten - alles unterschreiben - anschließend nicht die vereinbarten Leistungen)
Pro:
Manchmal lächelt Personal - Sie können sicher sein, das ist eine Auszubildende, eine Reinigungskraft oder ein Physiotherapeut!
Kontra:
Behandlung, Information, Verpflegung, Unterbringung
Krankheitsbild:
Schwerwiegende Entzündungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 84jährige Mutter war im Sommer 2012 mit katastrophalen Blutwerten ca. 3 Wochen stationär und meine Freundin für 3 Tage (dann entließ sie sich sozusagen selbst) mit schweren Atembeschwerden Ende 2012 ebenfalls. Beide privatversichert - Einzelzimmeranspruch theoretisch!
In beiden Fällen:
- Nur durch lange Debatten eine Zimmerzuweisung - Personal im Sommer bedauerlicherweise bei meiner Mutter überfordert, aber teilweise doch noch freundlich. Bei meiner Freundin deutlich "Anti-Privatpatienten-Verhalten"!
- Chefarzt im Urlaub - kann passieren!
- Essen bekamen beide erst am nächsten Tag - wenn die Küche zu ist - Pech gehabt!
- es hat sich herausgestellt, dass das Essen nicht nur schlecht, sondern (bis auf das Frühstück) grottenschlecht ist - also sollte sich jeder über einen Bringservice verpflegen lassen! Sossen so dick, dass man sie mit dem Messer schneiden konnte; Gemüse total verkocht; Nudeln klebrig/pappig etc.
- Egal, wer vom Personal das Zimmer betrat - weder die Ärzte, noch die Schwestern stellten sich namentlich vor! Ausnahme: bei meiner Freundin eine Schwesternschülerin und eine Physiotherapeutin. Bei meiner Mutter alle nur nach Nachfrage ihrerseits; Ausnahme: Abteilung Physiotherapie!
- Bei Transporten (zurück aus der Radiologie etc.) musste mit Wartezeiten von bis zu 1 1/2 Stunden gerechnet werden (nach den Untersuchungen!). Meine Freundin wurde wenigstens mit dem Bett transportiert, da kann man es ausliegen. Aber meine betagte Mutter saß schmerzgeplagt in einem Transportstuhl und obwohl zahlreiche "Transport-Helfer" an ihr "leer" vorbei gingen und sie sich bemühte auf ihr Zimmer gebracht zu werden, gab es nur 1 Antwort: "Ich habe keine Anweisung auf meinem Gerät", und dabei wurde auf ein Gerät geblickt, welches anscheinend nur stündlich einmal geupdatet wird - daran sollte dringend gearbeitet werden!
Fazit: Als Privatpatient sollte eine andere Klinik aufgesucht werden - beide Patientinnen wurden ohne Diagnose aber nach vielen Untersuchungen und wenig Behandlungen nach Hause entlassen. Beide leben noch, sind aber noch nicht gesund!

Keine Schmerzen nach der OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Röntgenabteilung nicht sehr freundlich
Krankheitsbild:
Knie- Endprotetik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2012 habe ich mich einer Knie- Endprotetik OP
unterzogen. Zu keinen Zeitpunkt hatte ich Schmerzen.
Vielen Dank an das Team der Aerzte.
Meinen Dank auch dem Pflegepersonal der Stat.3A für
die gute Versorgung. Die Verpflegung war für mich als
Vegetarier abwechslungsreich und gut. Auf Wünsche
wurde immer freundlich eingegangen.
Ich war auf Empfehlung eines Bekannten im Klinikum
und war sehr zufrieden.
Herzliche Grüsse
Ilse Kuttin

Aufenthalt war super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Habe mich bei meinem zweiten Kind ganz bewusst für das Klinikum Landshut entschieden - es war die absolut richtige Entscheidung - keine Massenabfertigung, alles super individuell, nette Hebammen, Schwester und Ärztinnen!!!!! DAnke.

Schnelle Hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
schnelle hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmdurchbruch
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam mit heftigen Bauchschmerzen in die Klinik. Ich hatte gehört, dass es teilweise zu langen Wartezeiten in der Notaufnahme kommen soll. An der Stelle kann ich nur sagen, meiner Mutter wurde sofort geholfen, kaum waren wir zehn Minuten in der Notaufahme des krankenhauses, schon wurden wir von einer sehr netten scwester und einem jungen arzt behandelt. Beinahe wäre der Darm durchgebrochen, das wurde jedoch erkannt und schlimmeres konnte verhindert werden. Ich sage nochmal danke an dieser Stelle!

der Halbgott in weiss

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Assistentärztin war anschliessend super
Kontra:
der festangestellte ältere Arzt sollte entfernt werden
Krankheitsbild:
<mittlerer Unfall im Schienbeinbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unfreundliche und fast schon abweisende Behandlung in der Notaufnahme. Der zuständige ältere Arzt war beleidigend und arbeitsunwillig. Die aufnehmende Schwester sehr unfreundlich u. ohne Motivation.

2 Kommentare

QMGilberti am 23.11.2012

Lieber Patient, vielen Dank für Ihre Information. Wenn Sie wünschen, dann kümmern wir uns gerne persönlich um Ihr Anliegen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme: Telefon 0871/698-13635, -3635, oder -3186. Vielen Dank! Ihr Team vom Klinikum Landshut

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal gutes Essen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Lungen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2009 wegen einer Lungen OP und 2011 wegen Gefäßerweiterung in diesem Krankenhaus. Außerdem bin ich immer noch wegen der Nachsorge einer Krebserkrankung Patient dort. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Das Personal freundlich und kompetent. Angefangen beim Empfang, weiter über Ärzte zum Pflegepersonal, alle super freundlich. Selbst die Raumpflgerinnen hatten immer ein freundliches Wort. Beim zweiten Aufenthalt war ich ca. eine Woche bettlägerig. Mein Zeitung wurde mir jeden Morgen ohne Aufpreis ans Bett gebracht. Von den Ärzten wurde ich immer korrekt und ausführlich aufgeklärt. Die Verpflegung war immer klasse und ausreichend.

2 Kommentare

QMGilberti am 23.11.2012

Lieber Patient, vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre freundlichen Worte! Ihr Team vom Klinikum Landshut

  • Alle Kommentare anzeigen

Positives vom Klinikum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gespräch mit den Ärzten
Kontra:
Sozialstation ist unterbesetzt
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im Sommer diesen Jahres ein Mammakarzinom festgestellt. Das Ergebnis wurde mir leider telefonisch mitgeteilt, das fand ich nicht so gut. Ansonsten wurde ich bestens behandelt, OP verlief gut, ich hatte das Gefühl gut aufgehoben zu sein. Die Ärzte hatten immer Zeit für ein Gespräch mit mir und die Schwestern/Pflegepersonal waren einfach verständnisvoll, aufmerksam und super nett. Ich glaube, es kommt immer darauf an, wie man sich selbst verhält, ist man freundlich und hat Verständnis für die Schwestern und Ärzte, werden sie sich trotz der vielen Arbeit um den Patienten bemühen. Es gibt halt leider auch viele "unfreundliche" Patienten, das Personal hats nicht immer leicht.
Ich kann auf jeden Fall sagen, daß ich mich auf der Stat. 3c rundum wohlgefühlt habe.
Ein Dankeschön an all die dienstbaren Geister der Station.
Das Essen war übrigens wirklich sehr gut.

2 Kommentare

QMGilberti am 23.11.2012

Liebe Patientin, vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre freundlichen Worte! Falls Sie ein persönliches Gespräch suchen, freuen wir uns über einen Anruf unter der Nummer 0871/ 698-3186, oder -13635. Ihr Team vom Klinikum Landshut

  • Alle Kommentare anzeigen

Angenehmer Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
das Bestreben, den Patienten schmerzfrei zu halten
Kontra:
die Aufklärung über das weitere Procedere könnte ausführlicher sein
Krankheitsbild:
Meniskus-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung war kompetent, die Krankenschwestern alle super nett, das Essen hat gut geschmeckt und - ganz wichtig - war reichlich. Ganz toll finde ich die "Kaffee- und Teetränke" im Gang, weil ein Nachmittag ohne Kaffee - geht gar nicht.
Es gab wirklich nichts zu Meckern bei diesem Aufenthalt. Normalerweise will man ja immer gleich wieder am liebsten entlassen werden, aber dieses Mal habe ich mich so gut aufgehoben gefühlt von der ganzen angenehmen Atmosphäre her, dass mir eine Verlängerung egal gewesen wäre.

2 Kommentare

QMGilberti am 23.11.2012

Liebe Patientin, vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre freundlichen Worte! Ihr Team vom Klinikum Landshut

  • Alle Kommentare anzeigen

Als Krebspatient bestens versorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die insgesamt hervorragende Station 9b
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Herbst 2010 wurde ich mit dem Notarzt in das Klinikum gebracht. Nach diversen Untersuchungen erhielt ich die Diagnose Krebs. Auf die Operation wurde ich von den Ärzten und dem Personal sehr einfühlsam und umfassend mit vielen sehr aufschlussreichen Erläuterungen vorbereitet.
Nach der OP begann die Chemotherapie auf Station 9b. Dort hatte ich bei dem freundlichen und kompetenten Personal (Ärzte und Schwestern) stets das Gefühl, mit meinen krankheitsbedingten Sorgen ernst genommen und nach allen Regeln der ärztlichen Kunst betreut und versorgt zu werden.
Ich bin auch mit der Nachsorge sehr zufrieden und lasse mich deshalb jetzt und in den folgenden Jahren regelmäßig auf Station 9b untersuchen.

1 Kommentar

QMGilberti am 23.11.2012

Lieber Patient, vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre freundlichen Worte! Ihr Team vom Klinikum Landshut

OP und Nachsorge zufriedenstellend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte und sehr bemühte Schwestern und Helfer
Kontra:
schlechtes Essen und unsaubere Zimmer
Krankheitsbild:
Entfernung der Blase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Mutter wurde ein bösartiger Blasentumor festgestellt, der sofort zu entfernen war.
Bei der Aufnahme erklärte eine sehr unsympathische und arrogante Ärztin meiner Mutter den OP-Ablauf und die möglichen Folgen. Wenn man gerade mit so einem Befund konfrontiert worden ist und sich dann anhören muss, mit was für Komplikationen man rechnen muss, dann wäre etwas Einfühlungsvermögen von Vorteil.
Die OP verlief ohne Zwischenfälle und nach zwei Tagen Intensivistation kam meine Mutter auf ihr Zimmer.
In der Folgezeit waren die Schwestern und Pfleger sehr bemüht, aber auch deutlich überfordert.
Das Essen war zum Teil gut, zum Teil ungenießbar.

1 Kommentar

QMGilberti am 07.11.2012

Liebe Patientin, vielen Dank für Ihre Information. Wenn Sie wünschen, dann kümmern wir uns gerne persönlich um Ihr Anliegen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme: Telefon 0871/698-3635, oder -3186. Vielen Dank! Team vom Klinikum Landshut

Dort nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich würde mich nie wieder dort in stat. Behandlung begeben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt verweigerte Gespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikamente nicht oder falsch erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (ging in Ordnung)
Pro:
Zimmer für Privatpatienten sind gut
Kontra:
Alles andere war schlecht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Krankenschwestern teilweise überlastet und teilweise sehr unfreundlich. Das Essen hat mir nicht geschmeckt. Ärzte teilweise diktatorisch und herablassend.

2 Kommentare

QMGilberti am 07.11.2012

Kommentar von QMGilberti am 07.11.2012
Lieber Patient, vielen Dank für Ihre Information. Wenn Sie wünschen, dann kümmern wir uns gerne persönlich um Ihr Anliegen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme: Telefon 0871/698-3635, oder -3186. Vielen Dank! Team vom Klinikum Landshut

  • Alle Kommentare anzeigen

Katsatrophale Zustände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme perfekt
Kontra:
Blutabnahme ungenügend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam als Patient nach Fussunfall.Die Aufnahme war sehr freundlich und unkompliziert und Kompetent.
Nach zwei Stunden kam ich dran ,wegen Notfall.
Ärzte waren freundlich ,haben aber das Röntgenbild unzureichend erklärt ,man konnte eh nix sehen. Es war Sonntag und überall waren Betten mit Eingelieferten oder zu untersuchenden Patienten abgestellt ohne eine Betreuungsperson.
Die Röntgenabteilung war absolut unfreundlich.Hat mir noch nicht mal Hilfe angeboten.Den Abschuss hat eine Krankenschwester gemacht.Hat drei mal versucht an unterschiedlichen Stellen Blut abzunehmen.Ich meinte sie sollte einen Arzt holen.Nein sie versucht es noch ein letztes Mal. Hat dann endlich geklappt mit schönem blauen Fleck.Die OP wurde mir mit Termin vorgeschlagen.Leider kann ich diese Klinik nicht weiter empfehlen.Dort klappen schon die einfachsten Fach- Kompetenzen als auch soziale Kompetenzen nicht.Wie mag das erst bei einer OP sein. Nein Danke Lebensmüde bin ich noch nicht.

1 Kommentar

QMGilberti am 07.11.2012

Kommentar von QMGilberti am 07.11.2012
Lieber Patient, vielen Dank für Ihre Information. Wenn Sie wünschen, dann kümmern wir uns gerne persönlich um Ihr Anliegen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme: Telefon 0871/698-3635, oder -3186. Vielen Dank! Team vom Klinikum Landshut

MRSA

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
zu wenig Pflegepersonal überfordert
Erfahrungsbericht:

Patientin 81 war 6 Wochen wegen eines Kreislaufkollaps stationär im Klinikum. Standard Katheter. In der 2. Woche wurde der MRSA-Keim festgestellt, der Keim wurde erst kurz vor der Entlassung behandelt, warum er nicht sofort behandelt wurde, war mir persönlich nicht klar. Laut Personal sei der Patient durch den MRSA-Keim nicht gefährdet. Es kam dann ein akutes Nierenversagen dazu, was behandelt wurde. Nach Besserung der Blutwerte und der Nieren wurde sie entlassen. Sie verstarb 4 Tage nach der Entlassung im Altersheim. Todesursache wurde mir bis heute noch nicht mitgeteilt.

patienten im klinikum landshut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
bin mit klinikum zufrieden
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in den letzten 3 monaten mußte ich 4mal ins klinkum auf station 7b.bin immer freundlich aufgenommen worden.die schwestern haben einen harten jop.sie haben nicht immer sofort zeit für einen patienten.mit den ärzten ist es genau so.es möchten alle patienten sofort bedient werden,das geht nicht.ich gehe das nächste mal wieder in klinkum. guggerlleoklaus

3 Kommentare

A.Ott am 12.11.2011

Nach meinen Zusammenbruch in der Küche rief meine Lebensgefährtin den Notarzt und der war, wie Sie sagt in 10 Minuten da. Der Arzt fragte mich ausführlich aus, soweit ich mich erinnern konnte. Ich erkannte sehr schnell das der Arzt sehr erfahren und kompetent war .Der Transport in die Klinik Landshut erfolgte sehr Routiniert und schnell.
In der Notaufnahme wurde ich ebenfalls sehr Schnell und freundlich untersucht, und erfuhr auch die zutreffend Diagnose. Gut mein Krebsleiden war hier ja Bekannt, und trotz allen wurde ich gründlich untersucht. Später Wurde ich auf Station O/F Verlegt. Soviel Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft wie in diesem Team habe ich noch nie erlebt.
Vorsetzung folgt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nachsorge katastrophal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005/6   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen war gut
Kontra:
Nachbehandlung und 2. OP im Klinikum mieserabel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Blut im Stuhl und Darmspigelung war Operation fällig. Ich wurde abens mit eine Tablett ruhigestellt für OP.Kurz vor dem Einschlafen kam ein Blinddarm herein und die Nachtruhe war futsch. Die OP verlief gut.Am nächsten Nachmittag kam meine Tochter und stellte mit Entsetzen fest dass meine Hände und auch das Gesicht stark angeschwollen waren und sie sah auch das von der zugeführten Infusion nicht ablief. der gerufenen Arzt verlegte mich gleich in die Interne Station und dies sofort in die Intensiev. Zum Erholen blieb keine Zeit da es Nachts wie im Taubenschlag zuging. Nach einem Katheder wurde mir mitgeteilt dass ich einen Herzinfarkt hatte und nicht mehr operables Vorhofflimmern und eine sofortige HerzOP nötig sei. Ich willigte ein und ein Termin mit München wurde vereinbahrt. Nachdem aber nach dem ersten STuhl weiter Blut dabei war wussten die Ärzte keinen Rat, ich war natürlich total geschockt, und schickten mich auf Reha. Nach dieser ging ich nochmals ins Klinikum zur Spiegelung. Wieder nichts gefunden das wars dann.Kein Kommentar vom Arzt nur Kopfschütteln und ich konnte gehen. Nach einiger Beruhigung meldete ich mich wie vereinbahrt zur Herz-OP. Ich wurde nach München nüchtern hinbestellt.Kurt vor der OP stellte man sber fest, dass ich wegen Einnahme von Markomar nicht operierfähog sei und blieb 6 Tage in Bogenghausen zur OP Vorbeitung liegen.Das Klinikum hätte mich in diesem Zustand nicht raufschicken dürfen. Im Herbst brachen beide OP Narben auf. Ich hatte vom Klinikum immer noch nicht genug,lwollte diese beiden Narben wie vorgeschlagen operieren lassen.Nach der OP teilt mir der Arzt mit,dasser er ein etwa 30 cm grosses Netzt habe einsetzen müssen um das Bauchfell zu stabiliesieren. Das Ergenis statt der biesherigen Konfektionsgrösse 52 brauch ich nun die Bauchgrösse 27 d.h neue Klamotten kaufen und einfür mich unansehlicher Bauch.

Stroke Unit ist verbesserungsbeduerftig!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ganz schlecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stationsarzt nicht gut erreichbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
keine Pros zu berichten
Kontra:
miserable Krankenschwestern, sehr, sehr, sehr unzufrieden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut verbesserungsbeduerftig bei der Betreuung von gelaehmten Patienten in der Stroke Unit. Einige Schwestern haben den Beruf verfehlt. Schnellster Wechsel in eine Spezialklinik fuer Reha ist ein Muss! Die Berufsbezeichnung "Krankenschwester" sollte in diesem Krankenhaus mehr in Betracht genommen werden http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheits-_und_Krankenpfleger
Es ist schade, dass man als Patient von solchen Individuellen total abhaengig ist. Sie sind nicht auf Patienten oder leidenden Patienten eingestellt. Sehr unhoeflich, ueberheblich und eingebildete Schwestern. Die Verwaltung dieses Krankenhauses sollte sich darauf konzentrieren dass sie Schwestern oder Pfleger einstellen, die wirklich wissen was sie machen und was die genaue Bezeichnung ihres Berufes ist. Wenn man schon eine spezielle Abteilung fuer Stroke Patienten anbietet und mit Sicherheit dafuer gut verlangt/verdient, sollte man sich auch darauf spezialisieren. Es ist eine Frechheit, dass man sich als Patient, wo man wirklich davon abhaengig ist wie gut oder schlecht die Pflege ist, mit solchen Leuten ueberhaupt abgeben muss. Dieses Krankenhaus sollte wirlich unter die Lupe genommen werden. Wir koennen und werden dieses Krankenhaus nie weiter empfehlen und werden unsere Erfahrung, die schlechtens war, mit unseren Angehoerigen und Freunden teilen, so dass sie, im Notfall, bestens bescheid wissen und nicht den Fehler machen, in dieses Krankenhaus, und besonders diese Abteilung, zu gehen.

Nur Kohle zählt!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Möglichst schnelles Entlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Zeit für Gespräche)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("Unter aller Sau")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern, aber unterbesetzt
Kontra:
Arrogante Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde aufgrund eines Harnwegsinfekts eingeliefert. Durch einen Tubus konnte er nicht sprechen. Nach drei Tagen wurde er gegen meinen Willen entlassen, da der Harnwegsinfekt ja behandelt werde. Meinen Hinweis, dass er wesentlich mehr Sauerstoff benötige als normalerweise, wurde als allgemeine Schwäche abgetan. Es handelte sich aber um eine schwere doppelseitige Lungenentzündung, die man nicht erkannte. Am Sonntagnachmittag wurde er trotz meines großen Protestes dann entlassen. Am nächsten Morgen wurde mein Vater mit Blaulicht und nur noch 50 % Sauerstoffsättigung mit dem Notarzt wieder ins Krankenhaus eingeliefert. Von dieser Aktion hat sich mein Vater nicht mehr erholt und ist gestorben. Kein Arzt hat sich entschuldigt, geschweige denn, mich und meine Sorgen ernst genommen. Behandelt wurde ich von dem damaligen Chefarzt wie ein Schulmädchen, das bei der Beschwerde darüber jetzt bitte wieder gehen soll. Ich habe meinen Vater nahezu 2 Jahre gepflegt und wusste, wie es ihm ging. Darauf hat kein Arzt reagiert.

2 Kommentare

heike50 am 18.06.2011

Lieber neonO4,
mein aufrichtiges Beileid.

Ich hoffe, Sie werden "seelisch"nicht so leiden, wie wir(Geschwister,Mutter) bei unserer verstorb.Schwester,gelitten
haben.(über 2 Jahre).
Wir haben uns geärgert,uns den Kopf zermürbt,wie der Tod passieren konnte usw. Die Schweigepflicht hinderte uns sehr daran, genau nachforschen zu dürfen.
Der Ehemann der Verstorbenen(schon in der Ehe fies) gab die Schweigepflicht ,plötzlich!! Und somit ,brauchte der Chefarzt auch nicht viel zu sagen.
Dies geschah,aber ,in einer anderen Klinik.
Ich gebe Ihnen den Rat-belassen Sie alles. Es kostet nur Kraft und Gesundheit !
Alles Gute !

  • Alle Kommentare anzeigen

professionell

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr sauber und und menschenfreundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das beste was ich je gesehn hab)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (spitze!!...da wird nicht auf profit des hauses geachtet sondern auf die gesundheit des menschen)
Pro:
fühlte mich sehr geborgen..fast wie wie zuhause
Kontra:
kaffee an den kaffee automaten schmeckt wie putzlumpe- wasser,eigentlich nichts!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr überrascht von dieser klinik..hatte immer einen schlechten eindruck von kliniken, aber hier muss ich sagen geil...ich hatte einen arbeitsunfall...wurde ohne grossen papierkram behandelt..und die ärzte sind echt nett und zuvorkommend und vorallem professionell..hatte eine platzwunde am kopf..von der narbe ist nichts mehr zu sehen..und an der rezeption von unfallchirugie sind verdammt hübsche mädels vorallem die von heute die mir die fäden gezogen hat..name weis ich leider nicht mehr!

1 Kommentar

Ariane-1944 am 22.06.2011

Offenbar war Ihre Platzwunde am Kopf nicht ganz so harmlos wie es wohl den Anschein hatte. Sonst würden Sie nicht einen so - nett ausgedrückt - überflüssigen Kommentar abgesondert haben. Was sollen wir Leser daraus erfahren?
Dass Sie erstmals menschenwürdig behandelt wurden? Dass Ihre Libido nicht gelitten hat? Freuen Sie sich darüber und behalten Sie es für sich.

Besser geht es nicht !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetent.
Alles sehr sauber und super nette Ärzte die sich Zeit nehmen.
Besser geht es nicht.

Nur zu empfehlen !!!!!!!!

menschlich bleiben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Klinikpersonal
Kontra:
Arbeitsbedingungen
Erfahrungsbericht:

Hallo
Jeder in diesem Forum hat das gute Recht seine Eindrücke und Erfahrungen zu schildern, so auch ich als Klinikmitarbeiter.
Es ist für viele "Aussenstehende" ein leichtes schnell Klinikpersonal negativ zu kritisieren ob es nun Ärzte oder Pflegepersonal ist. Vielen Patienten und Angehörigen kommt es nicht in den Sinn, dass wir auch nur Menschen sind und auch mal Fehler begehen können. Aber über die Jahre wird man sehr oft als Selbstverständlich und zum Teil ohne Respekt angesehen und behandelt.
Diese Verhalten gegenüber uns dem Pflegepersonal finde ich teilw. sehr erschreckend. So zB. ist es mir schon passiert, dass ich auf dem Stationsgang angeschrien wurde, weil ich nicht sofort auf eine Rufglocke gekommen bin! Die Erklärung ist total simpel, wenn 3-4 Patienten gleichzeitig läuten, kann man nicht bei jedem der erste sein, da wie gesagt ich auch nur ein Mensch mit 2 Armen und 2 Beinen bin.Aber so etwas interressiert einige Leute nicht weil nur sie haben ein Problem dass sofort behoben werden muß. Manchen Pat. und Angehörigen scheint es zum Teil nicht klar zu sein, dass nicht nur sie hier sind sondern mit ihnen noch 30 andere Patienten sind, die auch unsere Hilfe brauchen!!! Ganz davon abgesehen dass wir einen großen Pflegenotstand haben und dieser wird in den kommenden Jahren nicht weniger im Gegenteil. Der Pflegeberuf wird immer reizloser für die nächsten Generationen und das liegt nicht nur an den Arbeitsbedingungen sondern auch viel daran wie man selbst behandelt wird als Schw. oder Pfleger. Aber auch mit dem Thema Arbeitsbedingungen setzen sich nur wenige auseinander.In unserem Beruf steht uns eine gesetzliche 30 min. Pause zu wie in vielen anderen Berufen auch nur ist das in den seltesten Fällen für uns möglich. Jeder Büroangestellte
kann seinen Arbeitsplatz zur Pause verlassen oder die Tür hinter sich mal schließen wir nicht !Wer kann 4 Anrufe im Büro gleichz. ausführen? Wir sollen 4 Glocken auf einmal abarbeiten! Mein Fazit auch mal nach re.und li. schauen und den eigenen Egoismus mal ausschalten.

2 Kommentare

Leni22 am 23.04.2011

Hallo sklave,

sie sagen es, wie es ist und dass ist auch vollkommen in Ordnung. Ich war vor einiger Zeit mit meiner schwerkranken Tochter hier in dieser Klinik. Mein Eindruck war, wie sie es beschrieben haben. Die Ärzte und Schwestern waren vollkommen überlastet. Ich hatte "mittaufnahme einer Begleitperson" benantragt, das wegen Platzmangel nicht eingehalten werden konnte. Zuviele Patienten, da kann keiner was dafür. Ein Virus auf Station hat die Sache nicht gerade erleichtert. Meine Tochter braucht eine Pflegeperson und sie wird sich sicherlich nicht von "Fremden" Waschen und Versorgen lassen. Zumahl sie einige Zeit braucht, bis sie die Kraft findet aufzusthen und die Pfleger sicherlich nicht die Zeit dazu haben. Somit währe eine ausreichende Versorgung meiner Tochter nicht gewährleistet gewesen. Die Ärzte und Schwestern haben sich dafür entschuldigt. Wir mussten die Klinik leider wieder verlassen und ich denke, dass es vielen so ergeht. Das einzige hausgemachte Kriterium war die Aufnahme, es war eine reine Katastrophe, dass wäre aber kein Problem gewesen, wenn die Ärztin einfach nur zugehört hätte. Eine Zeitersparniss wäre es allemal gewesen, meine Tochter ist nunmal zu schwach um ihre Beschwerden und Diagnosen mittzuteilen, und daran wird auch eine "unhöfliche Art" nichts ändern!
Was ist, wenn sie deswegen stirbt?

LG

  • Alle Kommentare anzeigen

überlastetes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sofortige Behandlung in Notaufnahme
Kontra:
wenig kompetente Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde als Notfall eingewiesen. Abends wurde ich stationär aufgenommen. Die Stationsärztin teilte mir mit, dass ich eine shwere Erkrankung habe, die von einer weitereren schweren Erkrankung ausgelöst worden sei. Sie wunderte sich, dass ich dies als schlimme Nachricht empfand.
Aufgrund der Feiertage passierte die folgenden Tage nichts.
Dann wurde ich darüber informiert, dass eine dritte Erkankung die Ursache sei. Nach der Entlasung war ich beim entsprechenden Facharzt, der sich über die Diagnose des KLinikums wunderte. Die Schlußfogerung vom Kinikum sei falsch gewesen, dies wurde inzwischen von einem anderen Facharzt bestätigt.
Die Ärzte dängten massiv auf Reha, schleßlich stimmte ich zu. Die Sozialpädagogin leitete dann eine Reha ein, die völlig ungeeignet war. Sie gab auch ganz offen zu, dass sie sich in diesem Bereich nicht auskenne, da sie nur die ulaubsvertretung sei.
das Pflegepersonal war völlig übelastet, war trotzdem freundlich zu den Patienten

Empfehlenswerter Fachbereich in Punkte Steinleiden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wünschenswert wäre mehr Gesprächszeit mit Facharzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vorbildliche Patientenpflege
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 05.09.10 als Notfallpatient mit Nierenkoliken eingeliefert.

Die Aufnahme in der Station 4c erfolgte reibungslos, auch die sofort eingeleitete Schmerztherapie war sehr zufriedenstellend.

Besonders lobenswert war das freundliche ,immer hilfsbereite Pflegepersonal der Station 3b. Nach meiner Sicht ein Vorbild in Sachen Patientenpflege.

Auch die professionelle ärztliche Behandlung ist sehr empfehlenswert.

Da ich schon mehrere Aufenthalte aufgrund meinem Steinleidens hatte, kann ich zu den Aspekten Klinik,Zimmer,Essen und Dienstleistung guten Gewissens 5 Sterne vergeben.

Weiter so....Vielen Dank für die fürsorgliche Aufnahme !!!!!

Gelangweiltes und Uninteressiertes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (66) wurde an einem Freitagabend mit Verdacht auf Schlaganfall ins Klinikum Landshut eingeliefert. Während seines insgesamt 1 ½ wöchigen Aufenthaltes, gab es mehrere Zwischenfälle, die ein äußerst negatives Bild auf das Krankenhaus geworfen haben:

- Trotz mehrerer Telefonate und persönlichem Erscheinen unsererseits, war während des WEs kein Arzt zu sprechen, sodass wir erst nach mehreren Tagen erfahren haben, dass es wirklich ein Schlaganfall war.

- Die Ergebnisse seiner Untersuchungen wurden weder unserem Vater noch uns mitgeteilt.

- Die Schwestern haben, trotz Anweisung vom Arzt, die Infusionsnadel nach mehreren Tagen nicht entfernt. Erst als meinem Vater die Hand angeschwollen ist und er sich deswegen bei den Schwestern gemeldet hat wurde sie Ihm entfernt. Dabei wurde Ihm vorgeworfen die Schwestern nicht daran erinnert zu haben. Bis dahin hatte sich die Hand entzündet und er hat Fieber bekommen.

- Seit dem Schlaganfall hatte er Probleme mit der Blase, d.h er hat sich mehrmals eingenässt. Einmal wurde er zwar umgezogen aber das Bett wurde erst frisch gemacht als wir später während eines Besuches das nasse Bett bemerkt haben. Wenn er sich in unserer Anwesenheit eingenässt hat, mussten wir die Schwestern mehrmals bitten Ihn umzuziehen bis Sie dem nachkamen. Bis zum Schluss wurde kein Urologe hinzugezogen obwohl uns mehrmals versichert wurde, dass am nächsten Tag einer kommt.

- Die Bettwäsche war offensichtlich verunreinigt und wurde nicht gewechselt.

- Während der Visite, zu der wir wegen unserer Fragen explizit vom Chefarzt eingeladen wurden, war keiner der Ärzte bereit lange genug im Zimmer zu bleiben bis wir alle Fragen beantwortet bekommen haben.

Überarbeitetes zum Teil lustloses Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
entfällt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein persönlicher Eindruck ist das vom Personal (Ärzte u. Schwestern) keiner mehr Zeit für die Patienten hat.
Trotz ausgewiesener Sprechstunden 14.00 Uhr -15.30 Uhr Station 6C war kein Arzt anwesend und man stand vor verschlossener Tür.
Meine Frau klagte über Schwindelgefühl nach Einsetzen von 2 Stents, die Untersuchung der Bereitschaftsärztin bestand im Abklopfen und Sie solle doch aufstehen dann vergehe es schon wieder.
Nachts geht es zum Teil zu wie am Stachus.
Um 5.30 werden die Patienten geweckt und im Gang wird laut rumgehauen nach dem Motto wenn wir nicht mehr schlafen müsst Ihr auch nicvht mehr schlafen.
Die Patienten (Kassenpatienten) liegen im Gang rum das die Privatpatienten Ihre Einzelzimer haben können.
Frischoperierte werden von Praktikanten mit keiner medizinischen Ausbildung betreut.
Die Stationen werden mit Patienten vollgeknallt und das Personal ist total überarbeitet.
Also ich kann nur sagen , ja nicht ins Klinikum Station 6C.

Keine Zeit für Patienten fragen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (behandlung wurde trotz schmerzen ohne betäubung fortgesetzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit schmerzen in der Leiste begab ich mich in die Notaufnahme. Musst dann dort bleiben und wurde operiert!
Die Schwestern waren zwar nett aber anscheinend total unterbesetzt! Wenn man Essen bekam,war das ein husch ins Zimmer und wieder raus, hatten keine Zeit für irgendwelche Fragen. außer in der Früh zur Vistite hat man keinen Arzt zu einem Gespräch gefunden. Es wäre jetzt gerade keiner auf Station.
Am Entlass Tag habe ich bis zum späten nachmittag auf den Entlassbrief wartenmüssen!

Es ist nicht immer alles psychosomatisch bedingt.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die gute Zusammenarbeit.
Kontra:
Es wäre gut, wenn man immer eine Kopie des Arztbriefes auch and die Patienten versenden würde.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon etwas länger her, ich war Patientin in dieser Klinik. Mein Mann hatte mich wegen akuter Schmerzen in die Chirurg. Unfallaufnahme gebracht. Die Ursache der Beschwerden war bald gefunden, es zeigte sich eine Obturatorhernie, die mittels Laparoskopie erfolgreich behoben werden konnte.
Gut fand ich, dass man eine psychische Ursache erst gar nicht in Betracht zog, sondern keine Diagnostische Möglichkeit außer Acht ließ, um die Ursache der Beschwerden zu finden.

Wir sagen Danke!

Höflichkeit ist hier kein Fremdwort, das Essen war gut, die Zimmer sauber.


Mit freundlichen Grüßen.


Die Patientin

Dekubitus durch schlechte Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Das Stationspersonal war gesprächsbereit
Kontra:
Dekubiti lassen sich durch konsequentes Umlagern und Hautpflege definitiv vermeiden!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter bekam ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Direkt nach der OP verschlechterte sich ihr Allgemeinzustand drastisch, sodass sie für zwei Nächte auf der Intensivstation verbrachte. Anschließend war sie noch zwei weitere Wochen bis zur Entlassung im Klinikum.

Es trat daraufhin der typische Pflegefehler durch z.B. nachlässiges Umlagern auf: Dekubiti (=Druckgeschwüre) 2. und 3. Grades am Steiß und an den Fersen.

Das ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch ärgerlich, weil heutzutage jeder Pflegehelfer in seiner Ausbildung über Entstehung und Vermeidung der Druckgeschwüre lernt. Es ist also keine Kunst, dem entgegenzuwirken!