MEDIUS Klinik Kirchheim

Talkback
Image

Eugenstraße 3
73230 Kirchheim
Baden-Württemberg

26 von 58 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

61 Bewertungen

Sortierung
Filter

Die Überheblichkeit der meisten Pflegekräfte und speziell der Ärzte ist bei jeder Begegnung spürbar. Speziell Station 11

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung? Fehlanzeige !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte stülpen Dir einfach was über, ohne sich für Deine Interessen, Beweggründe, Meinungen zu interessieren)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung???)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderne Räumlichkeiten)
Pro:
Kontra:
maximal geeignet für superkurze Krisenintervention , aber selbst bei Panikattacken wirst allein gelassen
Krankheitsbild:
Depression, Panikatacken
Erfahrungsbericht:

Station 11 ... kaum einer kann fassen wie man hier "von oben herab" behandelt wird, dass muss man erleben...oder besser nicht!!!

Bei Panikattacken? mit Blutdruckentgleisung kriegst
Ratschläge wie: jetzt beruhigen Sie sich einfach mal, oder: vielleicht legen Sie sich einfach wieder ins Bett, oder: vielleicht gehen sie einfach mal spazieren ..... und ähnlichen Schwachsinn !!

Keiner kümmert sich wirklich um dich!!!!

Die meisten Pflegekräfte können sich nicht in psychisch Kranke hinein versetzen, aber ganz toll Tablettengaben überwachen, und dulden keine Nachfragen, geschweigen denn Meinungsunterschiede ..... da wird schnell in welcher Stellung das die Patienten sehen - sind halt psychisch krank !?

Noch schlimmer sind da die zuständigen Ärzte, das sind eher BWL-Ärzte, dem Kommerz verpflichtet, eiskalt, teilweise maximal überheblich !

Oh je Corona oder normal

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Corona)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes hilfsbereite Dame der Verwaltung, danke
Kontra:
Weisskittel Syndrom, sehr lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Degenerierte Wirbelsäule sehr starke Schmerzen die bis in die fussspitzen ziehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besuch der notfall- ambulanz am 29.06.2020 als Patienten begleitperson ca. 6,5 std. niemand achtet auf die corona verordnung handwerker,Angestellte und Besucher ( Gruppen) ohne, mit heruntergezogener, oder gar ohne maske. Man fühlte sich richtig gut als selbst hochgefahrdete Person. Am Empfang sitzt eine Person der Security diese ist aber nur fuer das eintreten in die Klinik zuständig. von Seiten des Personals hat niemand eingegriffen. Aber der Cafeteria Bereich darf nur vom klinikpersonal genutzt werden, obwohl innen und im Außenbereich alles leer war. Das medizinische Personal war technologisch bis arrogant. Da das Analysegerät defekt war und kein Ersatz vorhanden war musste das Blut nach Nürtingen in die Schwester k?inik gefahren werden. Auch wurden im entlassbrief die Patienten Angaben verharmlost.

Das freundliche Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
ICD- Wechsel Batterie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von der Aufnahme bis zur Station freundlich, aufmerksam aufgenommen wurden. Auch auf Station vor und nach der OP wurde ich aufmerksam beobachtet und auch Schmerzmittel wurden mir bei Bedarf gegeben.

Das ist nicht der erste Aufenthalt in der Station und es war immer der gleiche freundliche Empfang.

Danke

kompetent

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksames und freundliches Personal. Gute Verpflegung.
Kontra:
Nichts negatives
Krankheitsbild:
aktivierte Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gründliche Untersuchung durch kompetentes und äußerst freundliches Personal.

Fahrradunfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme, Versorgung, Betreuung, Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenbrüche, Schlüsselbeinbruch, Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme, Versorgung und Betreuung nach meinem Fahrradunfall sowohl in Nürtingen, als später auch in Kirchheim, war schnell, effizient und überaus freundlich.
Vielen Dank an die Betreuer im Notarztwagen, ans Team der Notaufnahme,Pflegepersonal der Station 31, sowie die Servicebetreuung aus der Küche.
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Aufenthalt vom
24.01.-01.02.2020.
Norwin Mörgenthaler

Katastrophe!! Definitiv nicht für Autisten oder hochsensible Menschen geeignet.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Man fragt 3 Leute und bekommt 4 Auskünfte. Informationen wiedersprüchlich. Die Kommunikation im Team ist eine Katastrophe. Wenn man nicht mehrmals nachfragt bekommt man gar keine Infos.

- man muss seiner richtigen Medikation ständig nachrennen und drauf hinweisen

-Kettenrauchen wird toleriert aber wenn man sich mit dem Lap Top ablenken will wird eine das Kabel weggenommen, wenn man angeblich zuviel davorsitzt. Was ja kein Wunder ist wenn keine Therapien stattfinden. Stattdessen soll man sich lieber ohne Ablenkung mit seinen negativen Gedanken beschäftigen und nen Zusammenbruch riskieren.

- Unfreundliches, abweisendes Personal. Wenn man Fragen hat wird man oft stehengelassen oder auf später vertröstet. Es wird einem nicht zugehört, Das Personal ist sehr herrisch und von oben herab

- Zusagen werden nicht eingehalten

- Mittagessen ist einigermaßen ok für Krankenhausessen, aber zum Frühstück gibt es trockenes Brot

- auf autismusspezifische Eigenarten wird keine Rücksicht genommen

- man wird sehr alleingelassen mit seinen Problemen

- es gibt keine Morgen und Abendrunde, keine Tagesstruktur

- während der Feiertage und am We wird nur rumgesessen

- kahle Zimmer mit klassischen Krankenhausbetten

- extremer Rauchgeruch auf dem Gang draussen. Als hochsensibler Mensch kann man sich da nicht lange aufhalten. Und dann wird kritisiert das man nur im Zimmer ist und sich nicht der verrauchten Luft aussetzt.

- keine herzliche Stimmung, kein wertschätzender Umgang, keine Empathie

- reine Verwahrungsstation

- von den Matratzen bekommt man Rückenschmerzen

Sehr zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles ok gewesen
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Schienbeinkopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehm der kranken Aufenthalt dort. Station 31 sehr nette Schwestern Angenehmes Klima.

Ambulantes OP Zentrum ist top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schädigungen am Außen- und Innenminiskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober zur ambulanten Kniearthroskopie in der Medius Klinik. Vom ersten Gespräch in der Patientenaufnahme über das Aufklärungsgespräch für die Narkose und die Aufnahme am OP Tag ist alles sehr freundlich und ruhig abgelaufen. Das gesamte medizinische Personal hört zu und fragt bei Unklarheiten lieber zwei mal nach damit auch alles korrekt läuft und man bestens medizinisch versorgt wird. Von der menschlichen Seite her - Daumen hoch. Ich wurde hervorragend betreut und mir wurde die Angst und Aufregung vor der Narkose und der OP auf sehr mitfühlende Weise genommen. Vielen Dank an das gesamte Team vom Zentrum für ambulantes Operieren und an das OP Team. Ihr macht einen tollen Job.

Unterlassene Hilfeleistung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verletzung der Sorgfaltspflicht von Pp

Im 1/1 Kontakt so wie in Fixierung alleine gelassen,
Pp führt währenddessen private Telefongespräche in fremder Sprache.

Pp sehr distanziert, oft nicht ansprechbar, Stationstür oft zu

Pp lästert über Patienten und Kollegen

Patient wird nicht ernst genommen

Kaum Gespräche mit Ärzten/Therapeuten


Für mich war der letzte Aufenthalt sehr traumatisch!

Abgesehen von den Hygienischen Zuständen.
Bettwanzen in einem Patientenzimmer. Zimmer wurde erst 3 Tage nach Erkennung der Wanzen gesperrt.

1 Kommentar

Lettlynd am 03.12.2019

Kann ich nur bestätigen.. war 2018 und 2019 auf der 25, 34 und 24 und was dort abgegangen ist war echt krass...

Heftige Zustände!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2018 in Kirchheim (Psychatrie) Es werden absichtlich falsche Entlassberichte geschrieben mehrmals, mit dreisten lügen !
Öfters wurden stunden lange Fixierungen durchgeführt,nur weil einer zu laut Musik gehört hat!
Und noch andere viel krassere Sachen, die ich hier nicht veröffentliche!

Sehr zu empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Personal, alles super erklärt, sehr zufrieden mit meiner Behandlung, habe mich gut aufgehoben gefühlt. Essen ist für ein Krankenhaus sehr gut, kann man sich nicht beschweren.

Lungenembolien übersehen!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Medizinischer Reinfall
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (30) war wegen rheumatischen Problemen in der Klinik stationär. Leider hatte ich in dieser Zeit extreme Symptome in der Lunge (blubbern, Schmerzen beim atmen,etc.). Da ich eine Lungenkrankheit (Mukoviszidose) habe hätten die Ärzte dort wenigstens ein ct machen sollen. Selbst nach einem Anruf von meinem Lungenarzt in die Klinik hat der mich derzeit behandelte Arzt es nicht für nötig empfunden mich genauer zu untersuchen. Stattdessen habe ich nur eine warme Packung von der Physiotherapie bekommen..
Als ich entlassen wurde ging ich sofort in meine eigene Lungenklinik und dort haben sie mehrere Lungenembolien festgestellt...
Nie wieder gehe ich in diese Klinik!
Ich hätte sterben können aber daran möchte ich nicht denken.
Einfach eine Frechheit, das man die Symptome vom Patienten runterspielt und einen nicht für voll nimmt.

Tossi3 OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr aufmerksame Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter Op nach einem Radunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 3 Wochen wegen einer Schultereckgelenk Sprengung zu einer Op in der Chirurgie … ich muss sagen ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung und der Unterbringung nach der Op.
Ich kann die Klinik sehr empfehlen

Gut aufgehoben und versorgt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles wie es sein soll!
Kontra:
Schwestern müssen viel arbeiten
Krankheitsbild:
Handgelenkbruch, Daumenbruch und Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach einem Sturz eingeliefert worden. Alle waren sehr bemüht um mich und freundlich. Habe Handgelenk gebrochen , Daumen und Bänderriss.
Wurde sehr gut unterrichtet, über die notwendige Op.
Da ich keine Kleidung ect, mitgebracht hatte, wurde mir alles organisiert. Nachthemd, Hausschuhe und Zahnputzztug. Alles problemlos.
Die OPund der gesamte Krankenhausaufenthalt waren sehr zu meiner Zufriedenheit.
Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen und würde jederzeit wieder dorthin gehen.

Nie wieder Mit Kindern nach Kirchheime

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr unverschämte Schwester
Krankheitsbild:
Polypen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren vor ca 1.jahr mit unserem Sohn 4 zur ambulanten OP, da er Polypen raus bekommen hat. Der HNO Arzt hat dort Beleg Betten. Die Schwester die uns morgens auf die OP vorbereitet hatte, war sehr unfreundlich und garstig. Null einfühlsam Kindern gegenüber und sehr unverschämt uns gegenüber. Wir durften unseren Sohn nicht in den OP begleiten und haben ein schreiendes Kind abgegeben und in der aufwachen Phase schreiend zurück bekommen. Leider hat sich dies Erinnerung bei ihm Fest gesetzt. Der HNO Arzt hat super Arbeit geleistet. Wir hatten die OP Vorbesprechung Und uns wurde vieles zugesagt. Am Tag der OP kam leider alles ganz anders. Wir bereuen es heute noch, dass wir ihn dort operieren Lassen haben.
So eine böse teilweise "gewalttätige"Schwester hat nichts in diesem Job zu suchen.
Wir werden die Klinik für Kinder nicht weiter empfehlen!

Völlig überfordertes Personal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (dauerte 8 Tage, bis festgestellt wurde, dass es 3 gebrochene Rippen waren!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der soziale Dienst war prima!
Kontra:
Hoffentlich muss ich da nie rein
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit starken, stechenden Schmerzen im Bereich der Lunge eingeliefert. Abends stand der Befund im Raum einer Lungenembolie. Leider zeigten weitere Untersuchungen, dass es keine Embolie sein kann. Nach 8 Tage wurde dann festgestellt, dass sie 3 Rippen gebrochen hat! Da meine Mutter demenziell erkrankt ist und sie auch sehr orientierungslos ist, waren wir 3 x täglich vor Ort, um ihr das Essen zu geben. Hierfür hatten die Schwestern keine Zeit. Extremer Personalmangel, manchmal war nur 1 Schwester für die gesamte Station im Einsatz. Des Öfteren kam es vor, dass meine Mama im nassen Nachthemd im Bett lag und das Bett auch entsprechend nass war. So haben wir als Angehörige auch noch das Bett überzogen. Gott sei Dank hatte sie wunderbare Bettnachbarinnen, die sich auch noch um sie gekümmert haben.
Der soziale Dienst des Hauses war diesbzgl. sehr hilfsbereit und hat sich auch um alles weitere perfekt und schnell gekümmert. Danke hierfür nochmals.
Empfehlen kann ich dieses KKH nicht wirklich. Wie soll man da gesund werden? Dieser Zustand ist ja eher krankheitserregend! Ich arbeite selbst im sozialen, ambulanten Bereich, aber da bekommen unsere Klienten doch etwas mehr Zuwendung. An diesem Zustand muss sich unbedingt in Kürze was ändern, sonst geht der ganze Gesundheitsapparat noch den Bach runter!

Danke!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.01.19 kam ich mit einem Schlaganfall in die ZNA Kirchheim.
Dank einer sofortigen, kompetenten Untersuchung und Behandlung durch Ärzte und Schwestern, sind keine Schäden zurückgeblieben.
In diesem Moment wird einem besonders bewusst, wie dankbar man sein kann, dass Jedem rund um die Uhr geholfen wird und das oft als selbstverständlich betrachtet.
Herzlichen Dank der ZNA, ITS, Stroke Unit und dem gesamten Team von CA Mauz.

Antje

fraghafte Diagnose

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Tabletten für was?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
helles Zimmer, freundliche Schwestern
Kontra:
fraghafte Diagnose
Krankheitsbild:
Ohnmacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn sie dort jemals mit der Diagnose "epileptischer Anfall" nach einem Krampfanfall eingeliefert wurden und sie jemals wieder aus irgend einem Grund ohnmächtig werden und dort erneut eingeliefert werden, könnten sie evtl, wie ich, ein riesiges Problem bekommen. Bei mir wurden,im EEG keine epilepsietypische Potentiale und auch beim CMRT nichts gefunden, ein Zugenbiss fehlte, trotzdem bekam ich dort entsprechende Tabletten für Epilepsie, die einen benebeln und wie betrunken machen.
Vorgeschichte dazu: Als ich zusammensackte, war ja jemand anwesend der alles beobachtete und den Rettungsdienst angeforderte. Die Person teilte ihnen auch mit, das dies ganz anders war, als bei dem Krampfanfall damals, Jahre davor und sprach eher von Atemaussetzern und als Rettungskräfte da waren, war ich eh wieder bei mir.
Wie kann eine Diagnose dann lauten:"Erneuter unprovozierter Anfall?" und die Ärzte drücken Ihnen, zu dem von ihnen vermuteten "erneuten epileptischen Anfall" gleich noch ein Fahrverbot rein? Wie kann denn sowas sein? Hier vermisse ich etwas mehr Kompetenz,Fragen über Vorgeschichte von Herz/ Kreislauf und Blutdruck, aber wenn die Patienten dann so durch Tabletten benebelt sind, gestaltet sich das ja auch etwas schwierig. Aber es gab Zeugen des Geschehens, warum hört man da nicht besser hin? Manchmal ist weniger, mehr und hätte in meinem Fall mehr gebracht. Ich kann hier nur die freundlichen Schwestern und das helle Zimmer empfehlen und bereue es noch heute, mich nicht gleich wieder selbst entlassen zu haben, hätte mir viel erspart und ich könnte noch arbeiten gehen, mit Fahrverbot und so einem Befund hat sich das erledigt.

Leider nur medikamentöse Behandlung, bei Therpaiefähigkeit wird entlassen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angehörige/r war in der Psychosomatischen/Psychatrischen Station. Mit Medikation experimentieren und ruhig stellen. Wenn es mit Medikamenten dann nicht mehr besser wird und der Patient eigentlich therapiefähig ist, wird der Patient entlassen. Begründung die Krankenkasse fordert die Entlassung. Naja, die Wahrheit ist wohl eher das eine Therapie wesentlich kostenaufwendiger ist als nur 3 Mal täglich ein paar Pillen zu verteilen. Wie war das noch mit Vertrauen, Wertschätzung und Patientenzentrierung? Na davon ist die medius Klinik weit entfernt, aber ein durch aus schönes und erstrebsames Ziel, für medius Klinik aber noch ein sehr weiter und steiniger Weg. Viel Glück auf dem Weg.

Im übrigen hat es in einer Abteilung der Geschlossenen Psychatrie gebrannt, Patient hat das Bett des Mitpatentien angezündet. Bei der Evakuierung ist wohl niemanden aufgefallen das ein Patient fehlt. Dieser wurde von der Feuerwehr im verbannten Bett gefunden.

Die Pflege lässt zu wünschen übrig.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Beratung von den Ärzten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Ärzte Team
Kontra:
Die Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Gehirnentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin richtig entsetzt über die Behandlung von seitens dem Grossteil der Krankenschwestern, schade!
Meine Schwester lag im Januar zwieinhalb Wochen in der Abteilung Neurologie.
Mein Schwager und ich waren den gesamten Tag an ihrem Bett, meistens von ca. 10:00 Uhr bis abends 19:00 Uhr.
Sie hatte eine Gehirnentzündung, und wardie ersten eineinhalb Wochen ziemlich daneben. Wir waren vom Ärtzte Team, Herrn Dr. Mauz und Herrn Dr. Söbek richtig begeistert, sie haben meine Schwester super gut betreut, sie waren für uns fast tägliche tolle Ansprechpartner. Sie haben uns die Ernsthaftigkeit ihrer Krankheit wirklich perfekt erklärt vielen herzlichen Dank dafür.
Nur sehr schade, das die übrige Betreuung sehr schlecht war. Nur wenige Schwestern auf der Station 41 waren verständnisvoll für die Krankheit meiner Schwester, ein Pleger Namens Marcel war sehr nett, aber leider die Ausnahme.
Wir mussten teilweise bis zu einer halben Stunde warten bis jemand kam nachdem wir Hilfe angefordert hatten.
Wir haben den Schwestern wirklich viel Arbeit durch unsere Anwesenheit erspart, und trotzdem wurde sie teilweise behandelt, wie ein Mensch zweiter Klasse. Wer in einer solchen StTion arbeitet sollte mehr Verständnis für die Kranken mitbringen.
Nach fast zwei Wochen habe ich endlich erreicht, das mir jemand zeigte wie ich meine Schwester mal duschen konnte.Sonst hat das keiner gemacht.
Teilweise hat es mir sehr wehgetan wenn man die Behandlung beobachtet hat.
Ich möchte abschliessend noch sagen, schade das Menschen so behandelt werden.
In der heutigen Zeit wünsche ich mir mehr Professionalität in der Pflege.
Schade für das wirklich sehr kompetente, freundliche und tolle Ärzte Team!

Bloss nicht! Hier wird man minderwertig behandelt!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schrecklich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nur der Arzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Medikation naja)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Aufenthaltsraum)
Pro:
Ärzte sind zumindest gut
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Sucht, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier nun einige Male und kann es nur jedem abraten hier behandelt zu werden. Man wird von den jeweiligen Mitarbeitern wie Dreck behandelt. Schnippisch, frech und ignorant. Patienten sollten sich gut aufgehoben fühlen, was vom Pflegepersonal null zu spüren ist. Auf jeweilige Fragen zur Hilfe egal was, wird man aufs Abseits gestellt und keiner hat Zeit oder Lust. Im Gegenteil, es wird nur Pause gemacht indem sie ständig am Rauchen, kaffee trinken, ratschen, sowie Karten spielen sind. Bei Bedarf auf Hilfeleistung, ist ständig die Milchglastüre vom Büro zu, worin sich eigentlich rechtlich gesehen mindestens 1 Person aufenthalten sollte, weil jederzeit ein Notfall passieren könnte. Dafür hält sich jeder im geschlossenen Aufenthaltsraum zum täglichen Kaffeetrinken auf. Klopfen zwecklos.
Ärzte halten natürlich zu Ihre Angestellten.

Kann ich ohne Probleme nur weiterempfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wunderbar)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz und Freundlichkeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note 1mit *)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Passt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Verbesserungsfähig)
Pro:
Ärzte und Personal sowie der nette Umgang
Kontra:
Etwas langweilig und manch andere anstrengend
Krankheitsbild:
Sucht, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun gerade zum 3.mal hier Patientin und habe nur gute Erfahrungen mit den Schwestern gemacht. Natürlich ist es, vor allem hier in der Psychiatrie, nicht immer einfach mit den Patienten umzugehen, ABER trotz allem geben sie sich alle Mühe hilfreich, freundlich und ruhig zu bleiben. Ich kann nicht behaupten, dass sie mich jemals ignoriert haben. Im Gegenteil, es wird immer SOFORT einem Geholfen.
Die Station an sich hat nicht viel zu bieten. Leider kein richtiger Aufenthaltsraum. Nur ein runder Tisch mit Stühlen, finde ich persönlich nicht einladend. Der Essensraum ist kalt. Der Fernsehraum hat einen 3 Sitze Sofa und 2 Stühlen daneben. Also wenn mehr Personen gucken wird es viel zu eng. Der Raum ist wahnsinnig klein und mir persönlich nicht ansprechend.
Ganz zu schweigen der Raucherraum. Viel zu eng. 4 Stühle. Aber wenigstens verglast und man riecht nicht wie ein Aschenbecher hinter her. Aber wenn nervige Patienten da sind so wie bei mir, dreht man doch wieder um.
Was den Stationsarzt angeht: ein Traum. Sehr gepflegt, gediegen, immer ruhig und freundlich und sofort zur Stelle. Kompetent. Nie ein Problem gehabt. Er ist auch nicht wie in anderen Kliniken total genervt, wenn man ihn im Gang wegen einer kurzen Angelegenheit etwas zu fragen. Noch besser ist der sehr , empatische, kompetente, sich Zeit nehmende, lächelnde, schlagfertig, sowie sympathischste aller je erlebten Oberärzte. Danke dafür und für jegliche Hilfe und Verständnis. Einfach nur locker und unkompliziert. ????
Ansonsten sind die Zimmer alle sehr sauber und gut eingerichtet und ausgestattet.
Man kriegt schnell Ausgang. Schnelles Internet 5€ die Woche gegen die Langeweile. Essen gut.

Da können sich andere Krankenhäuser eine Scheibe abschneiden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100 Punkte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ein kleiner Abzug wegen des fehlenden Aufenthaltsraumes)
Pro:
Die komplette Verwaltung und Organisation, von der Anmeldung über den Aufenthalt (Essen sehr gut !) bis zur Entlassung, großes Lob !
Kontra:
ein Aufenthaltsraum auf der Station wäre nett, so daß man auch die Möglichkeit hat, mit anderen Patienten in Kontakt zu kommen.
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich (leider) schon in einigen Krankenhäusern war, habe ich auch die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Zu der Neurologie in Kirchheim kann ich nur sagen: das Beste, das mir je passiert ist ! Vor allem in Bezug auf die Angestellten dort. Soviel Empathie habe ich noch selten erlebt. Bis hin zum äußerst sympathischen und kompetentem Oberarzt, der wirklich auch noch den Menschen (nicht nur den Fall) in einem sieht und dadurch auch Vertrauen ausstrahlt. Kleinere Probleme wurden sofort zu meiner vollsten Zufriedenheit gelöst und selbst Stress durch Personalknappheit wurde nicht am Patienten ausgelassen.

Bleibt Fern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dissektion der Hauptschalgader
Erfahrungsbericht:

absolut anstandsloses und unfreundliches Personal. Besonders die Dame bei der Terminvergabe unter 0711448811600. Ganz zu schweigen, dass nach einem Notfall - Dissektion der Hauptschlagader am Herzen mit folgen eines Schlaganfalls erst nach 12 Std reagiert wurde. Herzlos sagte man uns die Patientin stirbt in 4 Std und hätte nur 10% Überlebenschance. Erst nach Eingriff und lautem Ton der Angehörigen und mit Drohen die Presse zu informieren, kamen die Ärtze in Bewegung. Kirchheim nicht empfehlenswert. Diese Story hat noch kein Ende, wird sicherlich nicht so stehengelassen...

Zum teil unfreundliches personal

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bin froh über schnelle entlassung
Kontra:
Ich persönlich habe nach 2.5 wochen immer noch keine unterlagen bekommen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am telefon an der zentrale von einer unfreundlichen dame einfach abgewürgt

Ärztin geht erst gar nicht ans telefon und läßt alles über eine dritte person ausrichten wie soll da eine vernünftige Kommunikation zu stande kommen

Blutwerte zu hoch

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zusammenarbeit mit Ärzten und Schwester waren gut.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Schlechte Blutwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal , hervorragende , vorbildliche Kommunikation zwischen Arzt und Patient .
Man fühlt sich rundum bestens aufgehoben.

Verantwartung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Erfahrungsbericht:

Ich fand alles sehr unhöflich und unpersönlich
Eine alte Dementi Frau fährt man zu Untersuchung in eine andere Klinik
Mit dem Tax i dann nach Hause und T Fahrer lässt sie u am Eingang raus.

Leider wusste die Frau gar nicht wo sie sich befindet
Eine tolle Verantwortung u Ignoranz..

Vielen Dank

Für Boderliner Nicht Empfehlenswert!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Boderline , Anpassungsstörrung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Februar bis Anfang August 2018 in der Psychiatrie Der Medius Klinik Kirchheim auf der Station 25 . Im April war ich für eine Woche auf der Nachbarstation und was ich dort erlebt habe will man nicht selber erleben !

Die Mitpatienten waren die einzigen die mir während dieser einen Woche geholfen haben ..

Die Oberärztin der Station hat Klienten die Sie nicht mag diesen dieses klar gezeigt in dem Sie sich kaum um die Anliegen der Klienten gekümmert hat

Die einzige die mir während diesee Zeit geholfen hat war die Stationsärztin die Erfahrung in der Jugend Psychiatrie gesammelt hat und dadurch mir sehr viel helfen konnte

Das Personal lästerte über die Patienten ab , machte diese Fertig und sagte Sachen die man niemals hören sollte


Zurück auf der Station 25 hatte ich meine Freunde um mich herum und konnte wieder bei meinem damaligen Therapeuten dem Oberarzt andocken ..

Die Mitarbeiter denen es am Herzen lag das es den Patienten gut geht waren stets für einen da und man konnte mit Ihnen tolle Sachen unternehmen , wie z.B Fußball spielen oder Die Ausflüge Mittwochs

Die Sozialarbeiterin der Station 25 ist absolut toll ! Bei Ihr steht das Wohl der Patienten an erster Stelle und Sie war stets für einen da und hat sich immer Zeit genommen

Auch die Stationstherapeutin ist gut , jedoch hat es zwischen mir und Ihr nicht gepasst . Sie hat jedoch stets versucht mir so gut wie möglich zu helfen !

Was Ich schade finde das Die Mitarbeiter sehr viel lästern und Sachen sagen die man lieber nicht sagen sollte !

Ich kann die Stationen 24/25 der Psychiatrie keinen boderlinern empfehlen den davon haben die keine ahnung !

Die beiden Oberärzte sind nicht mein Fall

Ich habe in Kirchheim 3 Suizidversuche unternommen und es war allen egal ! Das fand ich sehr schade !

Tolles und weiter empfehlendes Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man fühlt sich gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Daumen hoch, guter und freundlicher Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (wohlfühlend)
Pro:
Tolles freundliches Team
Kontra:
wenig Parkplätze und Parkgebühr etwas überteuert
Krankheitsbild:
Bauchspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe drei bauchspiegelungen hinter mir. Bei den Voruntersuchungen wird sich zeit genommen gründlich durchgesprochen und untersucht . Ärzte ,Krankenschwestern das komplette Team super freundlich man fühlt sich rundum total wohl und in guten Händen. Vor der Operation wird einem die angst genommen sind immer präsent man fühlt sich nicht allein (nicht wie am fließenden band). Zimmer gross und hell essen sehr sehr lecker. Man wird gut versorgt tolles und freundliches Team . Hab auch dort den Arzt meines Vertrauens gefunden der mich wenn was ist ernst und zeit nimmt . Op's sind immer gut verlaufen wurde gut betreut . Daumen hoch kann dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen . Habe einige Krankenhaus Aufenthalte hinter mir und keines War so super wie dieses. Danke und weiter so Riesen Kompliment an die Medius Klinik

Einfach nur eine tolle Klinik!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Untersuchungsmethoden werden voll ausgeschöpft,kompetente Aerzte,freundliche Schwestern.
Kontra:
Portionen des Essens viel zu klein,Parkplatzmangel-Parkkosten pro Tag 6€!!
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis,Akne Inversa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Modernes,helles Gebäude,tolle Verwaltung.Zimmer sind modern eingerichtet mit Dusche und Waschgelegenheiten,separates WC.
Leider meist drei Bett Zimmer,an schlafen war kaum zu denken.
Mahlzeiten waren geschmacklich sehr gut,leider viel zu kleine Portionen.
Pflegepersonal war immer präsent und lässt sich viel Zeit.
Untersuchungen waren spitze,keine Wartezeiten!!
Junge,kompetente Setzte,die mich zusätzlich noch in eine andere Klinik ueberwiesen haben.
Endlich,nach 15 Jahren konnte eine neue Diagnose aufgestellt werden.
Klinik ist sehr zu empfehlen,alle Untersuchungsmethoden werden voll ausgeschöpft!
Vielen,vielen Dank.

Kompetentes und super freundliches Personal in der Notaufnahme.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super sympathisches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Eleptischer Anfall nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa hatte im September 2018 erstmalig einen eleptischen Anfall und kam mit Rettungswagen in die Notaufnahme der Medius Klinik Kirchheim. Der behandelte Arzt war super freundlich, nahm sich Zeit und erklärte alles ganz genau. Der für mein Opa zuständige Pfleger war ebenfalls genau und freundlich. Wir sind rund um zufrieden und können die Klinik nur weiterempfehlen!

Habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man hat sich sehr gut um mich gekümmert..
Kontra:
Zu wenig Personal für die Nachtwache.
Krankheitsbild:
Fraktur am Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Sturz und bin mit dem Krankenwagen eingeliefert worden. Bin sofort liebevoll aufgenommen worden.Man hat sich sofort um mich gekümmert. mutmachende Worte Taten mir sehr gut, da ich operiert werden müsste.
Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.jederzeit würde ich wieder in diese Klinik gehen.

volle Zufriedenheit vor und nach der OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal und gute Klinik
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Labienkorrektur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon bei meinem ersten Besuch in der Klinik zu einem Vorgespräch am 31.01.2018 war ich sehr zufrieden.
Ich wurde genauestens darüber informiert wie und was gemacht werden kann oder soll.
Mein ambulanter OP-Termin am 06.02.2018 verlief genauso wie ich mir das vorgestellt habe.
Die Pflegerinnen bei der Vorbereitung waren sehr nett und auch nach der OP super einfühlend und haben sich ganz lieb um mich gekümmert.
Keinerlei Probleme nach der OP und die Wochen danach.
Mein Arzt hat mir mein langjähriges Problem durch die OP gelöst.
Diese Operation würde ich, wenn ich es nochmal zu machen hätte, nicht mehr über Jahre vor mir herschieben.
Mein Selbstwertgefühl und Lebensqualität haben sich deutlich verbessert.
Vielen Dank an alle, welche dazu beigetragen haben.
Ich werde meinerseits Ihre Klinik und das gesamte Personal weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüssen

Super nettes Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem 23.02.18 bin ich in der Psychiatrie in Kirchheim unter Teck auf der Station 25 und bin sehr begeistert! Nettes Personal,ein super toller Stationsoberarzt , nette Therapeuten und gute Ärzte machen die Station25 zu einer guten Station die für ihre Patientin rund um die Uhr da ist. Egal ob schwierige Themen oder ein bisschen Plaudern. Das Personal nimmt sich für jeden Zeit. Vorallem der Oberarzt der Station ist super. Er hört einem zu , versetzt sich in einen hinein und versucht das beste herauszubekommen. Aber auch der Sozialdienst der Station ist top ! Stets für einen da und aufmerksam. Die Mitpatienten sind auch eine große Unterstützung. Die Stationstherapeutin ( pro Station leider nur eine person) ist nett und hilfsbereit jedoch entstehen immer wieder missverständnisse und oft ist mitleid am tag dabei und das ist ein bisschen schwierig. Aber jeder empfindet es anderst. Was ich toll finde das das Personal immer sehr offen ist und man sich sehr wilkommen fühlt. Ich kann die Station sehr empfehlen was jedoch stört ist das oft demente Leute auf der Station sind und dann die Türen abgeschlossen werden und man sich eingesperrt fühlt. Sonst ist alles top , die Zimmer sind groß fast schon luxus .

Ich würde nicht unbedingt nochmal kommen aber im Notfall ist die Station stets für einen da.

Erfahrung in der Notaufnahme, die ich niemendem wünsche

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
im Moment nichts ????
Kontra:
Wie kann man eine vor Schmerzen weinende Frau so behandeln????
Krankheitsbild:
Massive, in den Arm ausstrahlende Schmerzen linke Schulter, Kopf und Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

26.3.2018, später Abend: 4 Stunden Wartezeit in der Notaufnahme mit Verdacht auf akutem Bandscheibenvorfall in der HWS, meine weinende Tochter wurde nicht beachtet, geschweige denn behandelt. Mitten in der Nacht alleine und mit gemeinen Schmerzen nach Hause zurück gelaufen, da sie 2 kleine Kinder hat und alleine erziehend ist. Morgens um 4 zurück in die Notaufnahme, völlig verzweifelt. Nach weiteren Stunden, in denen sie alleine und ganz irre vor Schmerzen von zwei vorbei gehenden Rettungawagenfahrern hören musste: jetzt schau Dir die an, na ja, irgendwie leiden tun sie ja alle (Zitat Ende)
Nach dieser fürsorglichen Behandlung wurde tatsächlich die Schulter (!) geröntgt und die vor Schmerzen halb verrückte Patientin mit der Diagnose „Muskelverhärtung in der Schulter“ wieder heim geschickt.
In der Nacht vom 27. auf den 28.3.18 dann Zusammenbruch. Meine Tochter konnte nicht mehr. Just die vorgenannten Sankafahrer holen meine Tochter knapp 4 Stunden nach dem Notruf Nachts gegen 1:30 ab, auch hier weit entfernt von freundlicher Behandlung.

Die Erlösung: Sie wird nach Nürtingen gebracht, nicht nach Kirchheim. Hoffentlich eine Chance auf kompetente und menschenwürdige Behandlung.
Ich war ENTSETZT!!!!

Ärztliche Betreuung sehr gut, Hygiene im Krankenzimmer weniger

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliche Ärzte, auch während Untersuchungen
Kontra:
Überforderung Pflegepersonal, zu WENIG Pflegekräfte
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

CONTRA:
(aufgrund zu WENIG Pflegepersonal)

zeitweise liegen Patienten auf den Fluren, da keine Zeit für Neuaufnahmen ist

Bettpfannen bei Patienten mit Durchfallerkrankungen
während des Essens der Mitpatienten machen Laune

auf dieser Station befinden sich ausschließlich schwere Pflegebedürftige, die zusätzlicher Pflege bedürfen

dadurch teilweise Überforderung des durchaus engagierten Teams


PRO:

fachliche Beurteilung der Klinik:

Ärzte sehr gut, kompetent und freundlich

Betreuung während der Untersuchungen einfühlsam

Kopfschmerzne

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
komptente, umfassende Untersuchungen
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Gefäßwandentzündung (Arteriitis)
Erfahrungsbericht:

Kompetent, sehr zuvorkommend

Tolle Hilfe bei schwerem Infekt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagiertes Team bei Ärzten und Pflege
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Urosepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (86 Jahre) lag mit einem schweren Harnwegsinfekt auf Station 31 (Urosepsis). Wir waren sowohl mit der pflegerischen als auch ärztlichen Betreuung sehr zufrieden. Mein Vater fühlte sich sowohl von der Stationsärztin als auch Ober- und Chefarzt sehr gut betreut und informiert. Um wieder auf die Beine zu kommen, erhielt er früh Krankengymnastik. Die Stationsärztin hat uns vor der Entlassung angerufen, was eine wichtige Hilfe war. Vielen Dank für alles!

Furchtbar

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte lesen alle vorhandenen Unterlagen die mitgebracht wurden nicht durch. Ständig wird falscher Typ der Krankheit genannt selbst im Abschluss Bericht. Trotz Nennung (mehrfach) des richtigen Typs wurden damit verbundene mögliche Symptome ignoriert, passen ja nicht zu dem (falschen) Typ den die dort annahmen.

Untersuchungen im Bericht aufgeführt die nicht gemacht wurden. Andersrum nötige Untersuchungen nicht gemacht.

SELTSAM kommt jemand an sagt er hat kribbeln in der backe bekommt dieser das volle mrt ct pipapo programm.

In meinem zimmer fühlte sich nicht einer korrekt betreut. Andere diagnosen bei mit Patienten im Bericht als mit Patienten besprochen (wir Patienten haben ja geredet und verglichen.

Desweiteren andere Klinik Überweisung geschrieben mit bitte um verschiedene Untersuchungen, Wiederaufnahme aber vom Oberarzt abgelehnt.

Liebe Leute geht woanders hin zumindest wenn es um die neurologie geht.

Der Hausarzt kanns besser!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine lange Wartezeit , wenn man mit Krankenwagen angekommen ist
Kontra:
Nutzt auch nichts, wenn dann die Diagnose falsch ist
Krankheitsbild:
Trauma nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eingeliefert nach Sturz mit dem Krankenwagen, oberflächliche Untersuchung, Gemecker, weil wg. Fraktur gerufen, jetzt doch nur Prellung. Nächster Tag Hausarzt, Sehnenabriss an der Schulter, OP, 6 Monate arbeitsunfähig. Was für ein Witz!

Unfassbar

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts positives
Kontra:
nichts positives
Krankheitsbild:
Sucht
Erfahrungsbericht:

ich muss jetzt mal was sagen, in der Entgiftungsklinik , werden die Menschen ob Jung oder Alt regelrecht von der Belegschaft Ärzte oder Mitarbeiter gemobbt , ausgelacht und sich selbst überlassen . Wen jemand einen Psychologen braucht , wird das vom Ärzte Team und Mitarbeiter Team abgelehnt .
Die Entgiftungsabteilung gehört geschlossen , warum noch Finanzieren fürs Nichts tun .

Unterste Schublade .

Wir werden die Ärztekammer darüber informieren und die Aufnahmen was wir haben denen zeigen .
So geht das nicht , jetzt wird mal Nägel mit Köpfen gemacht .

Den Menschen wir nicht zugehört , alles abgelehnt.

Mehrere Patienten haben sich beschwert .

Sie sollten sich alle Schämen .

Einfacher Bruch falsch gegipst

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hätte dem Arzt auffallen müssen, dass etwas nicht stimmt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfähiges Personal
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Standardbruch am Arm (glatter Bruch der Speiche, nicht offen) - eigentlich nichts Kompliziertes. Sollte man meinen.
In Kirchheim wurde mir der Arm eingegipst; von einer Schwester. Ein Arzt warf nochmal einen Blick darauf und schon war ich fertig.
Nachdem ich auch nach 2 Wochen noch Schmerzen hatte, ließ ich bei einem Handchirurgen eine Kontrolluntersuchung durchführen. Es stellte sich heraus, dass man mir in Kirchheim den Arm so gegipst hatte, dass ein Fehlwinkel von 23 Grad bestand.
Aufgrund dessen musste ich operiert werden; der Arm wurde nochmal gebrochen, eine Platte und mehrere Schrauben eingesetzt.

falsche entscheidungen der Ärzte, ohne Mitsprachemöglichkeit, weil ohne Information!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich habe 2 Wochen Zeit verloren!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden, obwohl es in Arztbericht steht!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Entscheidung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (hatten phantasieadresse aufgenommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette PflegerInnen
Kontra:
schlechte ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch und Mittelgesichtsbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach einem schweren Fahrradunfall im mai 2017 dort eingeliefert.
Festgestellt wurde ein schlüsselbeinbruch und mehrere Brüche im Gesicht. diese sollten operiert werden, in 10-14 tagen (dort keine mund-Kiefer-Gesichtschirurgie vorhanden).
als ich mich dann 10 tage nach dem unfall in meiner heimatstadt vorstellte wurde ich geschimpft, weil ich sofort hätte kommen sollen! nicht erst nach 10-14 tagen.
zugute halten kann ich der klinik nur, daß sie die MKG in Stuttgart konsultiert hatten und diese Info von dort kam

schlimmer war der Verlauf der Schlüsselbeinfraktur:
es wurde entschieden, konservativ zu behandeln, also ohne Op. ich bekam den Verband verpaßt, ich weiß nicht, ob er die richtige Größe hatte, weil darüber gesprochen wurde, sie hätten nur Größe L und S, kein M.
mir wurde nicht erklärt, was die verschiedenen Therapieformen für Vor- und Nachteile haben! als ich das ZUFÄLLIG! herausfand im internet, wurde mir sofort klar, daß ich operieren lassen muss, weil sonst eine Verkürzung des Schlüsselbeins die Folge ist. Zeitfenster für eine OP: nur 10 TAGE. Zum Glück habe ich es am Tag 8 herausgefunden!!
mir wurde auch nicht erklärt, daß ich den Verband nie abnehmen darf (habe ich zum Duschen gemacht), noch, daß er immer fester gestellt werden muß.
nach einer Woche war der Bruch dann auch viel schlimmer, mehrere Knochenteile!
Op war unumgänglich!!
ich hatte Glück, aber wäre ich aus Kirchheim, wäre ich verloren gewesen, zum Glück komme ich aus der Großstadt München, wo es qualitativ hochwertige Kliniken gibt (z.b. rechts der Isar!)

Bei Knochenbrüchen diese Klinik meiden!!!

Anoyrisma wurde nicht erkannt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Angabe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine Angabe)
Pro:
nein
Kontra:
unkompetenter Arzt in Ausbildung stellte falsche Diagnose
Krankheitsbild:
Anoyrisma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Vorstellung in Notaufnahme wurde eine total falsche Diagnose gestellt, welch bei meiner Frau schwerwiegende Folgen zur Folge hatten. Hätten wir nicht anschließend eine andere Klinik konsultiert wäre eine Amputation des linken Beines die Folge gewesen. In der Notaufnahme Kirchheim wurden wir von einem Arzt in Ausbildung nach falscher Diagnose nach Hause geschickt.

1 Kommentar

HorstInDaHouse am 25.07.2017

Das Gleiche ist Ihnen bzw. Ihrer Frau bereits im Jahr 2016 passiert - dieses Jahr NOCHMAL? Krass.

Das riecht stark nach einem Fake-Eintrag und wird gemeldet.

Verantwortungslos

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die telefonische Anmeldung war sehr freundlich, danach keinerlei Informationen mehr auf Station)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keinerlei Interesse des Personals an den Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei freiwilliger Einweisung wegen akuter Suizidgedanken ist man 1 Woche lang ohne Behandlung, mit lediglich 2 kurzen ( ca 15 Minuten) Psychologengesprächen sich völlig selbst überlassen, niemand kümmert sich um die Patienten, bei Übergriffen von einem Patienten zum anderen wird vom Personal weggeschaut und selbst auf Hilfeersuchen nichts unternommen! Eine völlige Katastrophe, unhaltbare Zustände !

2 Kommentare

jolanda34 am 06.08.2017

Da bleibt nur eins , die Ärztekammer bescheid geben .

  • Alle Kommentare anzeigen

Äußerst zufrieden !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles bestens
Kontra:
nichts!
Krankheitsbild:
Gesichtsfeldausfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme:
- alle Angestellten, Schwestern und Ärzte sehr freundlich und sehr kompetent

- auch auf der Station (Strake unit) waren alle sehr freundlich- einfach menschlich! (Nachtschwester, Schwestern und die Ergotherapeutin)

Ich würde immer wieder dorthin gehen und auch anderen mit so einem Krankheitsbild dieses Krankenhaus empfehlen. Große Krankenhäuser können sich fachlich sowie menschlich eine Scheibe in diesem Krankenhaus abschneiden !

Sachbarbeiter und Ärzte ferhrfehlten ihren Beruf

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
das Taplette neu eingestellt wurden
Kontra:
der schlechte Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr endtäuscht von den Sachbearbeiter und Ärzte, die momentan meinen Mann betreuen.

Mein Mann hat seit 25 Jahren immer wieder Depressionen, und vor 3 Wochen wollte er sich das Leben nehmen, weil er wie er selber sagt völlig überlastet ist im Beruf und er dem Druck des Arbeitslebens nicht mehr ausgehahlten hat,nun wollte mein Mann einen Erwerbsminderungsantrag stellen und hat die Formulare vorliegen, weil er sieht dases so nicht weitergeh. Als er dann die Sachbearbeiterin darum bat, ihm zu Helfen, waren ihre Worte " Sie wissen schon wenn sie nicht mehr Abeiten gehen, sie nicht mehr überleben können" ; da mein Mann nun noch mehrverunsichert ist und er nicht weis was er tun soll, er im Zwischpalt steht.
Ich finde als Ehefrau dieses Verhalte sehr unprofesionell, und letzendlich steht mein Mann mit dem Antrag völlig alleine da. Nun hoffe ich das ihm Freunde helfen die auch erwebsunfähig sind aufgrund von Depressionen. Ich gebe daher ein fetter NEGATIV an die Ärzt und Sachbearbeiter, die meineserachtens ihren Beruf verehlt haben. Wie kann man einen Kranken Menschen nur so behandeln, nur weil er einen eigenen Willen hat und sich nicht von ihnen bestimmen lassen will ?? Sorry, aber diese Menschen haben ihren Beruf verfehlt!!!!!!
Ich rate jedem ab, dort in Behandlung zu gehen,dennn diese dort sind in meinem Augen flascch im Beruf!!!

1 Kommentar

jolanda34 am 10.08.2017

So ist es die Medius Klinik taugt nichts , die gehört geschlossen .

KÖNNER IN DER HERZKATHETER - ABTEILUNG

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz wie Freundlichkeit Aller Umherhüpfenden
Kontra:
den Putzfrauen darf man nicht zuschauen ! ! ! Pfui
Krankheitsbild:
Herzflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mußte akut wegen Hinterherzkammerflimmern in die Klinik. Dort wurde sofort richtig gehandelt. Das Setzen zweier Stents war Schmerzlos und nicht un- angenehm. Von den Ärzten bekam ich eine sehr gute Beratung und Nachpflege. Das gesamte Personal ist
sehr freundlich, und aufmerksam gewesen und hat es auch verstanden die Patienten aufzuheitern.
Selbst das Essen war echt ok, " für mich, nur a
weng, z´ wenig ".

Von 10 Sternen: 10 :-)

Freundlich und kompetent

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War am 17.10.2016 im Zentrum für Ambulantes Operieren.

Durchgeführt wurde eine Bauchspiegelung und eine Gebärmutterspiegelung.

Bin von allen Mitarbeitern und Ärzten der Abteilung super freundlich und kompetent behandelt worden.

Nach der Operation kamen sogar die Fachärzte, um mit mir den Befund zu besprechen.

Besten Dank.

Schlamperei

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Klinikschlamperei Mo ni zB)
Pro:
Nein
Kontra:
Nur negativ
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Hinweis meiner Frau, das sie eiskalte Zehen hat und sehr starke Schmerzen im Bein,wurde in der Ambulanz nur geröntgt und die Patientin mit der Bemerkung "mit Voltaren einreiben.dann wird das gut. Auf Reaktion des Ehemannes wurde sie in der Gefäßchirurgie in Esslingen vorgestellt, Befund Aneurysma im Bein.4 Std später wäre eine Amputation nicht mehr vermeidbar gewesen. So diagnostizieren Ärzte in Kirchheim. Dann wird der Sachverhalt vom Arzt noch geleugnet. Pfui Teufel vor diesem Arzt . Nie wieder Kirchheim. Arzt arogant und inkompetent.zweifelhaft ob überhaupt Sachverstand und entsprechende Ausbildung vorliegt. So.lange solche mangelhaft ausgebildete Ärzte praktizieren ist dieses Krankenhaus ein Novum.
Ich kann nur jeden Patienten warnen ,sich dort in Behandlung zu geben.
Mi NB

1 Kommentar

jolanda34 am 06.08.2017

Das Esslinger Krankenhaus ist ein Qualitätskrankenhaus .

Gut das sie dort waren .

Sehr gute Klinik mit fachlich kompetentem Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagierte, fachlich kompetente Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Kniegelenksarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 25.09.2015 in der Klinik Kirchheim am rechten Knie aufgrund einer Kniegelenksarthrose operiert. Einige Jahre zuvor hatte ich bereits in einer anderen Einrichtung eine Meniskusoperation. Leider wurden die Schmerzen über die Jahre hinweg wieder deutlich schlimmer. Nach mehrmaligen Gelenksspritzen trat keine nachhaltige Besserung ein, sodass ich von meinem behandelnden Arzt an die Klinik in Kirchheim überwiesen wurde. Dort untersuchte mich der Arzt. Seine Diagnose sicherte er nochmals durch den Chefarzt der Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie ab. Beide entschieden, dass ein künstliches Kniegelenk erforderlich ist, da die Arthrose schon weit fortgeschritten war. Ich war mit dem OP-Verlauf sehr zufrieden. Auch mit der Arbeit aller anderen Beteiligten, seien es die Pflegekräfte, die Physiotherapie oder auch der Soziale Dienst, welcher sich um eine geeignete Rehabilitationsmaßnahme im Anschluss an meinen Klinikaufenthalt gekümmert hat, war ich überaus zufrieden. Ich habe mich während meines gesamten Aufenthaltes in der Klinik in Kirchheim sehr gut aufgehoben und informiert gefühlt. Hier möchte ich mich auch nochmals ganz besonders bei der Station 31 bedanken. Durch diese Operation hat sich meine Lebensqualität deutlich verbessert. Ich kann nun endlich wieder beschwerdefrei Treppen steigen, was zuvor nur unter starken Schmerzen möglich war.
Diese Klinik kann ich nur weiterempfehlen.

Soweit ganz o.k.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bis auf Betten und Matraze.)
Pro:
Endoscopie ging im Schlaf. ;-)
Kontra:
Bett und Matraze waren bescheiden.
Krankheitsbild:
Thoraxialer Schmerz, Hypertonie, Gastroendoscopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich über meinen Hausarzt für einige Untersuchungen in das KKH Kirchheim einweisen lassen.
Meine Erfahrungen sind eigentlich recht positiver Natur. Hygiene ist o.k., die Freundlichkeit der Schwestern und Pfleger ist auch i.o. Die Untersuchungen verliefen ohne Probleme und die Ärzte empfand ich jetzt als Kompetent. Manko, für die paar Untersuchungen vier Tage gebraucht.

Schlimmste Erfahrung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Oberarzt, Schwestern
Kontra:
Assistenzärztin
Krankheitsbild:
Rheuma , eigentlich Immunologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schlimmste Erfahrung in meinem Leben in einer Klinik
Hatte am Einweisungstermin leider Rückenschmerzen.
die Schwester sagte, bleiben sie nur da, das behandeln wir auch. Damit begannen zwei schmerzvolle Tage und Nächte.
Die Ärztin ist unerschämt, hat kein Benehmen, weis Alles besser und nicht das was sie wissen sollte.
Gab falsche Auskünfte beim Konzil in an andere Abteilung.Handelt chaotisch, vergisst und hat mich angelogen.
Aufklärung Magensp. Ihre Aussage:
Ich kläre sie jetzt auf bis zum Tod.
Oder: Sie haben schon 2 Wochen Schmerzen, jetzt werden Sie es auch noch 2 Wochen weiter aushalten, obwohl ich nur noch weinte.
Hält Vorträge und immer : bei jedem Satz:
In ganz Deutschland ist es so !!!
Telefoniert ständig, sodass man
den Eindrucke bekommt, sie organisiert die Klinik.
Ich habe viele schmerzvolle Stunden verbracht und so auch die Klinik verlassen.
Mein Mann hat mich in eine andere Klinik gebrac ht.
Ihr schlimmster Fehler war, um was es geht, hat sie erst auf mein Drängen begriffen.
Der OA war kompetent und einfühlsam.
Schwestern waren OK
Diese Klinik sieht mich nie wieder.

Entäuscht von dieser Klinik!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Das klapt gut!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern, Pfleger sehr nett und Top
Kontra:
Ärzte hören Patienten nicht zu!
Krankheitsbild:
Diagnose Abklärung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich vom 4.2.2016-10.02.2016 dort stationär.
Bin mit viel Hoffnung dorthin und sehr Entäuscht nach Hause gefahren.

Ich war nicht zufrieden bezüglich ärztlicher Behandlung dort. Man hört einfach garnicht erst dem Patienten mal zu und fragt auch nicht nach bei Unklarheiten. Hatte das Gefühl auch nicht für ernst genommen zu werden.

Falsch Diagnose auch noch aus alten Unterlagen übernommen. Hätte man ehrlich Schreiben können als Ursache unklar.
Hatte leider keinen Schub und durch Antibiotika vor Klinik werden Blutwerte auch verändert. Nächste Infektion der oberen und unteren Atemwege kam erneut nach der Klinik und das 19 Antibiotika nach NNH Op rechts.
Unterlagen wurden wohl auch nicht gelesen oder waren Unvollständig vom Hausarzt. Es liegen keine Psychische Erkrankungen vor, Abschlussbericht andere Klinik! Ich habe diesen Bereich schon durch.
Meine Medikamente benötige ich auch nicht zum Spass, wie man auch in Unterlagen( letzter Abschlussbericht Ortho und Rehaklinik) eigentlich lesen kann. Wenn es mir in dem Zeitraum gut ging, heisst es nicht das jeder Tag so ist.
Falscher Familienamnese im Abschlussbericht geschrieben, obwohl mündlich korrekt von mir Angegeben.

Ich habe eine schriftliche Beschwerde eingereicht und bis heute nicht mal eine Rückantwort darauf bekommen.

Ein versuch mal mit Cortison unter Kliniküberwachung, wurde auch nicht gemacht.

Alles blos so gelassen, das ist keine Hilfe!

Positive an der Klinik die sehr netten Schwestern und Pfleger!

unhygenisch

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (der fersnehbildschirm war beschädigt)
Pro:
angestellte waren nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag zu verschiedenen Untersuchungen drei Tage Stationär in der Kardiologie.in der Zeit wurde kein einziges mal das Zimmer oder Bad/WCs gereinigt. Ich lief einmal mit socken(weis)durch das Zimmer um ein Fenster zu öffnen, und erschrak als ich dann meine socken sah. Sie waren ziemlich schwarz an den Fußsohlen. Im WC lagen Schamhaare auf dem WC.Man musst selber den Klodeckel desinfizieren! Nach meiner Entlassung
hatte ich ein Lippen Herpes an der ich eine Woche zu kämpfen hatte. Kurz um....ein Schweinestall!!!!

Nicht nochmal stationär

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Kissen? Alte Betten, schlechtes Essen)
Pro:
Vorgespräch
Kontra:
Zustand Zimmer und Betten und Freundlichkeit des Personals
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo...
Ich bin zu einer geplanten Operation in die Klinik gekommen (Nase wurde operiert und Ohren korrigiert) Vorbereitung wie Narkosegespräch, OP Tag ohne Diskussion einfach klasse!!!
Auch die Nachbehandlung meiner HNO Ärztin im Nebenhaus erfolgte trotz erschwerter Durchgang durch die Baustelle ohne Probleme.
Nun zu dem was mich bringt diese Bewertung zu schreiben....
Ich wurde in ein 4 Bett Zimmer gesteckt mit einer 11 jährigen und 2 älteren Damen obwohl mehrere Zimmer frei waren !!! Dazu kam das die Matratzen extrem durchgelegen sind und die Betten erschienen mir älter als 20 Jahre.
Ich musste mich wundern das keiner ein Kissen von uns hatte und auf Nachfrage bekam ich die Antwort das die Klinik keine Kissen mehr habe !!!!! Mein Mann musste nach Hause fahren um mir ein Kissen zu holen. Da frag ich mich wirklich ob sowas überhaupt sein kann??Von der Unfreundlichkeit einiger Krankenschwestern möchte ich gar nicht sprechen.
Da ist man meiner Meinung nach in Nürtingen besser aufgehoben!!!!
Für mich war Kirchheim Teck nun ein Erlebnis was ich mir sicher nicht nochmal geben werde.

Beschwerde

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Bauchschmerzen mit Blut im kot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

als wir ankamen in der klinik wollten sie uns erst nicht annehmen da meine tochter noch keine 18 ist.als ich etwas druck gemacht habe kam eine zweite person und meinte unter 16 dürfen sie keine behandeln.hab sie darauf hin gefragt ob sie keine zahlen lesen können da meine tochter fast 17 jahre alt ist.daraufhin nahmen sie uns an.
Nach einer längeren wartezeit (die ich aber schon kenne in der notaufname )kamen wir dran und dann gings weiter.
sieh baten mich einmal aus dem zimmer zu gehen was ich auch tat.jedoch rief mich keiner mehr rein wie versprochen und ich musste nachfragen .als ich wieder bei ihr war kam wieder lange zeit keiner.nach 1 stunde kam dann ein arzt und ich musste wieder raus ..hab meine tasche bei meiner tochter liegen lassen da ich gedacht habe ich dürfte gleich wieder rein.nach 15 min. fragte ich jemanden wie es den meiner tochter geht und ich bekam keine auskunft.nur die aussage"wir dürften e gleich gehen "sie wollte dann aber nochmal nachfragen und kam darauf hin nicht wieder.20 min.später fragte ich wieder nach wie es meiner tochter geht und sie brachte den gleichen satz wieder. ich forderte meine handtsche da da alles drinnen war und sie überging meine frage einfach .25 min später machte ich erneut druck und forderteerneut und häftiger infos über meine minerjährige tochter und ich wolle sofort meine handtasche .beides hab ich jeoch nicht erhalten und sie ging einfach wieder rein ohne mir informationen zu geben ...
ich könnte jetzt noch weiterschreiben jedoch bin ich stink sauer und finde das personal einfach unterste schiene...

Notaufnahme untet aller Sau

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Diagnose wird aus alten unrelevanten Krankenakten übernommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem Mann in die Notaufnahme um 21.30 uhr. Er hat sich vor Schmerzen im Oberbauch gekrümmt und es hat leider niemanden interessiert. Es haette ein Herzinfarkt oder Gallenkoliken sein koennen. Nachdem wir uns beschwert haben wann er endlich dran kommt wurde das Personal noch unverschämt. Sie waeren faehig eine Diagnose zu stellen ob es dringend ist oder nicht. Mein Mann saß in einem Rollstuhl und ich habe am Empfang geklingelt. Ich habe nicht gewusst, dass man bei einem Patienten, den man von hinten im Stuhl sitzen sieht eine Diagnose stellen kann. Die haben eine Sonderbegabung. Letztendlich haben sie ihn 1ne Stunde warten lassen. Er konnte nicht mehr. Was er nun hat weiss ich noch nicht, denn er ist immernoch im der Notaufnahme.
Faktum es ist eine bodenlose Frechheit wie in den Krankenhäusern mit den Menschen umgegangen wird.
Im Hintergrund nur gelaechter von den Schwestern. Wenn ich im Stress bin und viel zu tun hab, habe ich keine Zeit mit meinen Kollegen eine Party zu feiern. Es heißt immer sie waeren im Stress. In meiner Sprache nennt man es FAULHEIT.
TRAURIG

Masken auf und ihr gewinnt

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist erstaunlich welche übernatürliche Fähigkeiten diese Klinik besitzt, ein Patient der schon jahrelang mit Psychischen Problemen zu kämpfen hat, wird von Rettungskräften und Polizei nach aktuer Psychose in die Klinik eingeliefert...Patient will nicht bleiben, es wird ein Richter hinzugezogen, dieser und die Ärzte stellen fest, der Patient ist gesund und wurde somit entlassen, es wurden keine Angehörigen angehört, der Patient versteht es perfekt seine Maske aufzusetzen und die sogenannten ,,geschulten Psychologen" lassen sich blenden. Fazit: Alle die die keine Hilfe wollen,setzt eure Masken auf und auch ihr seid dann in 24 Std geheilt.

Freundliche, saubere und fachlich tolle Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: viele   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (empfehlenswert immer wieder - wenn nötig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch bei mehrmaligen Nachfragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (komme immer gesünder heraus)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ich denke immer nervig)
Pro:
keine Angst vor Nachfragen
Kontra:
wenig Zeit wegen Leistungsdruck
Krankheitsbild:
plötzlicher Herztod mit Einbau von einem Defibrillator
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam einen Defibrillator mit Herzschrittmacher eingebaut und kann nur berichten, dass es eine wunderbare, liebevolle und trotzdem profesionelle Behandlung gab.

Die Ärtze - damals noch mit Dr. Maunz - nahmen sich Zeit und erklärten alles deutlich und verständlich.
Auch die Angehörigen wurden gut betreut und informiert.

Ich war schon auf verschiedenen Stationen im Haus Kirchheim/Teck und wurde immer gut betreut und behandelt.
Ich habe keine Erinnerungen an diese Behandlungen und OP aber meine Angehörigen haben mir alles genau erzählt.

gut behandelt

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gibt sehr viel
Kontra:
Gibt es keine
Krankheitsbild:
Handgelänk Spliter frasktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin wegen einer Handgelenk Spliterfraktur
eingeliefert geworden.
und bin im guten und ganzen gut behandelt worden.

Sehr guter
kontakt schnelle Anmeldung
Bis auf das ich ziemlich lange warten muste, bei der Untersuchung hatte aber daran gelegen das viel los war im warte Bereich.
aber alles andere ging ziemlich schnell.
Bin freitag eingeliefert geworden und wurde selbst am sonntag operiert und es verhalt gut
bekamme 11 tage später meine fäden gezogen.

Patient 3. Klasse !!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gibt es leider nicht
Kontra:
zum sterben beiseite gelegt
Krankheitsbild:
Zustand nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal überfordert, Pflegepersonal kann
teilweise kaum deutsch, gibt Patient
unangedickt das Getränk obwohl dieses von den Ärzten untersagt wurde.

Nach Privatisierung eine Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Ärzte und das Pflegepersonal
Kontra:
Die Sauberkeit,das Essen
Krankheitsbild:
Divertikeloperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt im Juli 2013 im Kreiskrankenhaus Kirchheim-Teck.Es war schockierend was ich da erlebt habe.Ich habe Vergleichsmöglichkeiten,denn ich war in der Zeit als das KKH noch selbstständig war öfters Patientin.Zuerst viel mir auf,daß das Pflegepersonal total überfordert ist !!!! Zeit die Betten zu machen,geschweige sie frisch zu beziehen ist überhaupt nicht.Nach einer Woche,bei dieser Hitze,wurde dann auf meine Bitte das Bett frisch gemacht.
Ganz schlimm sind die Hygienischen Verhältnisse.Die Putzfrau hält sich maximal 3 Minuten im Raum auf um zu putzen,wenn sie überhaupt kommt.
Samstag und Sonntag wird nicht geputzt !!!! Krankenhauskeime freuen sich.
Das Essen ist eine einzige Katastrophe.Abendessen besteht täglich aus einer sogenannten Wurstplatte , bestehend aus 2-3 Scheiben Wurst und Käse.
Keinerlei gesundes dabei wie z.B.Tomate,Radieschen o.ä.Der absolute Höhepunkt aber war,daß meine Bettnachbarin kein vernünftiges Kopfkissen hatte.Auf Nachfrage wurde gesagt,es gibt nicht genügend Kopfkissen.Unglaublich !!!!! Der einzige Lichtblick waren die Ärzte Herr Dr.Holler und Herr Dr.M.-Lilienthal sowie der Narkosearzt die mich wirklich sehr gut über meine Operation aufgeklärt haben.

1 Kommentar

ruegnueg am 11.12.2017

Ja ich war auch ca 2004 dort., da war es glaube ich noch keine medius Klinik. War zwar alles ein wenig älter aber um Welten besser in der Behandlung und Sauberkeit

immer wieder kirchheim

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Fuehrsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2012 zur schmerztherapie im kh Kirchheim da mir die Therapie nicht geholfen hat war klar es hilft nur versteifen .
Für mich war es keine Frage das ich wieder nach Kirchheim gehe weil ich dort sehr viel Kompetenz und Freundlichkeit erfahren habe.

Im Mai 2013 war es jetzt soweit ich würde versteift und es war genau so wie ich es erwartet habe alle ob Ärzte , Schwestern, Pfleger oder Psychotherapeuten alle haben sich rührend um mich gekümmert.

Wenn ich fragen hatte würde ich umfassend aufgeklärt .

Ich hatte nie das Gefühl das ich nur eine Nummer bin

Der einzige Kritikpunkt den ich habe ist die Sauberkeit im Zimmer und im Bad da könnte man noch stark nach besser aber sonst ..........

Ich würde immer wieder nach Kirchheim gehen .

Erfahrungen mit dem Hotel Klinik Kirchheim

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dazu habe ich nichts gefunden.
Kontra:
Ich werde künftig Kirchheim weit umfahren
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatientin wurde ich zunächst von einer jungen Studentin nach meinen Krankheitssymptomen befragt. Nach einiger Zeit kam ein junger Arzt mit dem Bericht und begrüßte mich nach einem abschätzenden Blick mit den Worten: Übergewicht und Bluthochdruck. Meine Antwort: Alter fast 80 Jahre, seit 35 Jahren Gewicht unverändert.Sein Urteil:Verdacht auf einen Herzinfarkt, man werde eine Herzkathederuntersuchung machen. Auf meinen Einwand, das wäre aufgrund einer Jodallergie kaum möglich, war die Antwort, man wird sehen.
Dann konnte ich auf die Station gehen. Die Mitpatientin war eine halbseitig gelähmte ältere Frau aus der Türkei, die leider kaum die deutsche Sprache verstand noch sprechen konnte. Das Zimmer war nicht sauber, das Bad eklig, das Abendbrot bestand aus einer Scheibe Vollkornbrot mit Butter und 2 Scheiben Käse.Das Essen in den nächsten Tage alles andere als gut. In den 5 Tagen habe ich 2 Kg an Gewicht verloren, nach mehreren Tagen wäre ich mein Übergewicht losgewesen. Am nächsten Tag wurde eine weitere Patientin ins Zimmer gelegt. Auf meinen Einwand, ich bezahle für ein Zweibettzimmer,wurde ich gefragt, wen man dann verlegen solle?, verschlug es mir die Sprache.
Mein Eindruck, das Personal ist total überfordert und überlastet, eine Nachtschwester für 28 Patienten ist ein unhaltbarer Zustand. Über den Tag sind maximal 3 Schwestern auf der Station,aber meist sind nur zwei pro Schicht anwesend.In den 5 Tagen, die ich in dem Hotel Klinik Kirchheim verbrachte habe wurde mein Bett ein einziges mal gemacht.Für diesen Luxus bezahle ich zusätzlich 75 Euro pro Tag.
Die Herzuntersuchungen verliefen negativ, in einer anderen Klinik wurden dann 4 Tage später 3 Lungenenmbolien festgestellt. Auf mein Drängen wurde ich am 5. Tag entlassen.
Als diese Klinik vor Jahren noch eigenständig war, sah alles völlig anders aus, man war bestens versorgt und fühlte sich gut aufgehoben.

Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde,Rippenprellung
Erfahrungsbericht:

War Ambulant Freitags 22:00 in der Notaufnahme.

Kreiskrankenhaus Kirchheim - nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patient auf dem Abstellgleis
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Vater mit einem Schlaganfall eingeliefert wurde, muss man festhalten, daß die Erstversorgung in der Notaufnahme und die Weiterbehandlung auf der Intensivstation sehr gut waren. Ständig waren Ärzte in seiner Nähe und auch wir als Angehörige wurden gut informiert.
Als er zur Weiterbehandlung auf Station 41 verlegt und die weiteren Untersuchungen gemacht wurden, stand uns kein Arzt mehr zu Verfügung, um uns die Ergebnisse der Untersuchungen mitzuteilen.
Am vierten Tag wurde er auf den Flur "verlegt", da das Krankenhaus komplett überbelegt war. Dort lag er dann mit Schnupfen (den er erst im Krankenhaus bekommen hat) in einer dunklen Nische mit all seinen Habseligkeiten und fror. Auf Nachfrage, was den hier los wäre, bekamen wir nur zu Antwort, daß die Zimmer für Patienten benötigt würden, die am Monitor angeschlossen werden müssen. Eigentlich wäre er dann am nächsten Morgen entlassen worden, doch plötzlich mussten dann noch weitere wichtige Untersuchungen gemacht werden und keiner konnte uns mitteilen zu welchem Zeitpunkt.

Das Essen lässt in dieser Klinik auch zu wünschen übrig. Jeden Abend bekam er abgepackte kleine Wurst- und Käseportionen.

Obwohl Station 41 im Neubau der Klinik untergebracht ist, war das Bad komplett verdreckt und beim Duschen hat sich die braune Brühe vom Boden gelöst.

Privatstation - NEIN DANKE -!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wenn die "Rechte Hand" nicht weiss was die "Linke Hand" anordnet, dann ist das für einen Patienten sehr sehr aufregend. Nebenbei bemerkt auch noch auf einer "sogenannten Privatstation"!!!

Notaufnahme: vermutlich Herzinfarkt! Nein doch nicht, aber irgendetwas mit den Herzkranzgefäßen! Auf jeden Fall - da auch Wasser in der Lunge - Herzkatheder - wenn es dem Patienten schlechter geht dann auch mitten in der Nacht!
Herzkathederuntersuchung vorbei - am späten Nachmittag endlich Gespräch mit Arzt, da Patient total "neben der Kappe" ist und sich nicht ausdrücken kann.
Entlassung am nächsten Tag - Patient hat nichts mitbekommen - am Vormittag Langzeit-EKG??? Entlassung verschoben? NEIN - JA - NEIN!!!????
Ausserdem musste ich als Angehörige zuerst das Bad PUTZEN und vom DRECK befreien, Bettbezug lag vor dem Bett auf dem Boden, weg damit! Hilfsschwester o.ä. konnte meinen Ehemann nicht richtig lagern und stellte ihn nach der Herzkathederuntersuchung samt BETT auf die Beine, weil sie keine Erfahrung mit dem Umgang des Bettes hatte. Zum Schluss noch: einige Bedienstete haben keine gute Erziehung genossen - sie sind stumm und können nicht einmal grüssen !!!!

Wenn es in meiner Hand liegt, dann n i e wieder Kirchheim geschweige Privatstation 41 ud 42!!!

OK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ok
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Kathete
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hofflinkeit,Kommpetenz,Sauberkeit,und Ärzte sind suuper,suuperkommpetent und arbeite profesionel

Hätte ich früher in Anspruch nehmen sollen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte Anfang August 2012 einen meiner häufingen Herzanfälle
die ich schon seit Jahren habe. Puls teilweise über 160. Bisher gelang es mir immer meine Herzschlag nach spätesten 1 Std. selbst in den Griff zu bekommen. Diesmal war er nach 3 Std. immer noch bei 130.
Deshalb entschloss ich mich in die Notaufnahme fahren zu lassen.
Nie hätte ich mit so einer schnellen freundlichen und kompetenten
Aufnahme in der Nacht gerechnet. in kurzer Zeit lag ich voll verkabelt im Bett. Die Notärztin sowie die Nachtwache waren von ausgesuchter Freundlichkeit und bemühten sich mit aller Kraft mein Herz zu beruhigen welches ihnen soweit gelang daß ich eine ruhige Nacht hatte auch weil ich mich unter ständigen Kontrolle wusste.
Am nächsten Tag gelang dann der Oberärztin in bewundernswerten Weise
mein Herz zu normalisieren.
Dieses Krankenhaus kann ich nur empfehlen. Die Behandlung fand ich von Anfang bis Ende sehr gut.

Völlig überrascht von hervorragendem Service

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Service freundliches Personal Essen
Kontra:
Vorbereitung auf die Materie von Seiten des Patienten sollte sein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo ich bin vor Weihnachten 2011 in das KKH Kirchheim gegangen um einen Herzkatheter machen zu lassen.
Bei der ersten Voruntersuchung war auffallend, dass eine sehr kurze Wartezeit zum Termin vorhanden war. Das Personal überaus freundlich und entspannt war. Nachdem ich durch Vorbereitung und Einlesen auf die Materie bestens vorbereitet war, war es eine sehr angenehme Atmosphäre.
Die Aufnahme am Untersuchungstag war nur entspannt. Ganz tolle Schwestern in der Aufnahme zum Herkatheterlabor.
Ein lockerer Oberarzt. Der schon im Herz war, als ich fragte wann es los geht. Toller Umgang mit meiner Frau die im Nachhinein alles in einem Film anschauen konnte. Unkomplizierte Aufnahme in den Wahlleistungsbereich und wirklich hotelähnliche Betreuung mit schneller und hervorragender ärztlicher Information. Ich hatte selten einen so angenehmen Krankenhausaufenthalt.Essen sehr gut , Service beeindruckend. Grosses Lob an die Manager und das
ausführende Personal

Könnte man besser machen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Hohe Einsatzbereitschaft des Personals
Kontra:
schlechte Prozessabläufe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt war im Januar 2011. Nach einem Herzinfarkt wurde mir ein Stent implantiert.Das alles hat super geklappt und ist nur als bestens zu bewerten.
Danach war ich noch 6 weitere Tage in der Klinik.Das Personal ist bemüht und freundlich, aber die Abläufe klappen so gar nicht.Das vorhandene QM-System scheint in keiner Weise zu greifen, denn nichts ist strukturiert.Alle rennen,frägt sich eben nur wohin???!!
Ich hatte das Glück, schnell wieder fit zu sein, aber wer auf Hilfe angewiesen ist, der braucht viel,viel Geduld, denn zuoft kommt die "falsche Hilfe"
Die Ärzte sind freundlich und kompetent, aber ich würde mir wünschen schneller über Behandlungsziele, Untersuchungen und Ergebnisse unterrichtet zu werden.
Terminplanungen zwischen den Abteilungen scheinen auch eher zäh zu laufen.
Essen war guter Durchschnitt, kann man noch dran arbeiten.

Fazit: Alle sind bemüht, aber wenn Zusammenarbeit und Abläufe besser wären, würden die Mitarbeiter entlastet und die Patienten wären zufriedener.

Nie wieder Kirchheim

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei der Verlegung meiner Mutter von der Stroke Unit auf die Innere wurde vergessen, ihr lebenswichtige Medikamente zu geben, bis wir, die Angehörigen, dies nach drei Tagen zufällig bemerkten. Es gab keine Entschuldigung seitens der Ärzte, die zwar zugaben, dass diese Medikamente vergessen wurden, aber nicht weiter darauf eingingen. Meiner Mutter ging es sehr schlecht, es wurde ihr eine fortgeschrittene Demenz untergeschoben, etwas, was noch nie zuvor diagnostiziert wurde. Zum Glück konnten wir unsere Mutter in ein Krankenhaus nach Stuttgart verlegen lassen. Nach wenigen Tagen, nachdem sie wieder mit ihrem Medikamenten eingestellt war, ging es ihr besser. Von einer Demenz ist nicht mehr die Rede.

Gute Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1995
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 1995 im Kirchheimer Krankenhaus wegen einer Gallen-OP. Mit der ärztlichen Versorgung, der Opreration und dem Operateur war ich sehr zufrieden, das war auch der Grund warum ich dort hin bin. Damals waren dort noch Diakonissen tätig, die wohl ein Problem mit mir hatten, also mit der Pflege war nicht viel los. Da ich aber schnell fit war und schnell wieder entlassen wurde, war das für mich okay.

Akutmedizin und Nachsorge bestens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Konzentration der Fachbereiche auf einzelne Kliniken im Kreis, stellt sich für mich positiv dar
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte im Juli 2009 einen Herzinfarkt, dadurch einhergehend Stent-Implantation. Mit dem jungen humorvollem, absolut kompetentem Ärzteteam - vom Assistent- / Ober- bis hin zum Chefarzt war ich vollstens zufrieden. Auch das Pflegepersonal, machte seine Arbeit ohne jegliche Beanstandung. Einen Wermutstropfen hatte es allerdings, das Reinigungspersonal hatte für die Reinigung eines Zimmers inkl. WC/Nassbereich nur 3 bis 5 Minuten Zeit - Diese Art von "WischiWaschi-Hygiene" könnte einmal ins Auge gehen.

Neukonzeption trägt Früchte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Generell sehr freundlich und technisch auf neuestem Stand
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die neue Station (glaube es war 46) war modern, hell, freundlich und vom feinsten eingerichtet. Entsprechend wohl fühlte sich anscheinend auch das Personal bei der Arbeit, woraus ein sehr netter und entgegenkommender Umgang mit den Patienten resultierte. Es gibt eine kleine Teeküche in der sich die Patienten selber Kaffee o.ä. bereiten können. Die medizinischen Geräte scheinen auf ultramodernem Stand zu sein und die Ärzte haben Freude mit diesen Geräten umzugehen. Über die Arbeit der Ärzte kann ich mich nicht im geringsten beschweren. Sie sind freundlich und haben Zeit für den Patienten. Ich hatte - auf Grund früherer Vorkommnisse - sie sind etwa 15 Jahre her - starke negative Vorurteile gegenüber diesem Krankenhaus. Es hat sich wohl durch den Verbund mit anderen Krankenhäusern einiges massiv geändert. Kirchheim hat sich auf bestimmte Fachgebiete spezialisiert und dies scheint Früchte zu tragen. Ich fühlte mich in den drei Tagen in der Kardiologie bestens aufgehoben.

Herzinfarkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abwertung wegen Fehler auf Intensiv)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnellle und kompetente Aufnahme
Kontra:
Behandlung auf Intensiv verbesserungsbedürftig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer in der Kardiologie hell und neu. Nasszellle und WC im Zimmer,. Max 3-Bettzimmer. Pflegepersonal außergewöhnlich hilfsbereit und freundlich. Notfallversorgung vorbildlich!!

Hervorragend versorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gab wirklich keine Kritikpunkte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht die geringsten Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Wartezeiten)
Pro:
Freundlichkeit des Pflegepersonals, mdeidzin. Versorgung,
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen stationären Aufenthalt von 4 Tagen im KKH
im Anschluss an eine HNO-OP.