HELIOS Klinikum Hildesheim GmbH

Talkback
Image

Senator-Braun-Allee 33
31135 Hildesheim
Niedersachsen

57 von 113 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

116 Bewertungen

Sortierung
Filter

unerklärliche Kopfschmerzen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, kurze Wartezeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unerklärliche, zu den unterschiedlichsten Zeiten, auftretende massive Kopfschmerzen unserer vierjährigen Tochter, führten uns in die Kinderneurologie zu Herrn Bernd Kruse und seinem Team. Die für uns zuständigen Krankenschwestern/Arzthelferinnen stellten sich uns sehr freundlich mit Namen vor. Das ist ein guter Weg um Vetrauen aufzubauen, insbesondere zu einem kleinen Patienten. Es folgten Erklärungen über den Ablauf, kurze Wartezeiten und Voruntersuchungen, welche mit unfassbar viel Geduld und Ruhe durchgeführt wurden. Herr Dr. Kruse selbst ist ein angenehmer Mediziner, welcher Ruhe ausstrahlt, Humor hat und dem Kind die Zeit gibt, welche es braucht. Dabei beobachtet er das Kind unauffällig und nimmt sich ebenso viel Zeit für ein Gespräch mit uns als Eltern, um Hintergrundinformationen einzuholen. Ohne Zeitdruck, mit weiteren Untersuchungen, konnte er uns unsere Angst als Eltern nehmen. Wir haben uns dann gegen eine weitere Untersuchung entschieden, welche für eine 4jährige unter Umständen mit Schäden verbunden gewesen wäre. Zusammengefasst: Uns dreien tat dieser Besuch gut und unsere Tochter hat seitdem keine Kopfschmerzen mehr! Vielen vielen Dank!

Besser geht nicht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr dem Patienten zugewandt
Kontra:
Pflegepersonal stellt sich nicht immer namentlich vor
Krankheitsbild:
Septumabszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal, ob Ärzte oder Pflegepersonal ????
Klare Weiterempfehlung ????

1 Kommentar

Barbara-52 am 14.09.2020

Die Fragezeichen müssen weg!
Ich habe keine Ahnung, wie sie dort platziert wurden , sorry

Kindgerechte Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorstellung in der Klinik nach Sturz des Kindes.

Sowohl die Mitarbeiterin der kinderärztlichen KV Sprechstunde als auf die Mitarbeiter der Notaufnahme waren super! Sehr liebevoller Umgang mit unserem Kind.
Es wurde auf die Bedürfnisse von uns sehr eingegangen und wir haben uns wirklich gut aufgehoben gefühlt trotz der Umstände! Die Mitarbeiter waren sehr kompetent und haben reibungslos Hand in Hand gearbeitet.
Großes Lob an alle!

Notaufnahme in einem Notfall

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Wartezeit wie auch der Aufenthalt waren sehr kurz
Kontra:
Frendlichkeit, Diagnostik, fehlende Behandlung.
Krankheitsbild:
Atemnot. Notfall.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebenspartnerin leidet seit geraumer Zeit unter einem starken unerklärlichen Husten. Die Diagnostik steht seit Corona still. Lungenfachärzte haben keine Termine frei und der Hausarzt ist überfordert. Eines Nachts bekam sie keine Luft mehr. Hyperventilierte und hatte Angst, dass sie stirbt. Ich hab erstmal in der Klinik angerufen. Ging keiner ran. Nicht so schlimm, dachte ich mir. Also die 112 angerufen. Man sagte mir, man können eine Krankenwagen schicken. Ich dachte mir, wenn ich selbst fahre, bin ich schneller da. Also ab ins Auto und los. Dort angekommen war eine grosse Ernüchterung.... Man wollte die Versichertenkarte sehen und der zweite Satz war, das jetzt aber nichts therapiert wird. Ein 30 Sekunden langes Gespräch mit einem Arzt folgte. Und es gab ... Cortison ... Keine weitere Diagnostik. Einmal kurz abhören und fertig. Was mir noch auffiel, war ein älterer Herr, mit einer blutenden Wunde am Kopf und einem !Geschirrtuch!, das er selbst gegen die Wunde presste im Wartebereich sass. Im Hintergrund sassen 2 Schwestern und erzählten sich Geschichten, während dieser Mann offensichtlich unter Schock noch nicht einmal psychologische Hilfe bekam. Ich war schockiert. Ist das Personal überarbeitet? Oder macht die Arbeit dort einen so "abgebrüht", das jegliche Empathie für hilfsbedürftige Menschen einfach verschwindet?

Unpersönlich, und kalte Atmosphäre

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Diagnostik, kompetente Ärzte
Kontra:
Katastrophales Frühstück
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine kalte unpersönliche Abteilung des Krankenhauses in der allerletzten Ecke.



Die Betten sind voll ok.

Das Personal freundlich.

Das Schlafergebnis wird kompetent vermittelt.

Verbrauchsmaterial und neue Maske werden unkompliziert ersetzt.

Soweit ist alles ok.

Doch das Frühstück ist nicht nur ein schlechter Scherz, sondern eine Frechheit.

Immer Sonntags

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Gelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu jeder Zeit war ich als Vater über den Zustand meines Sohnes informiert. Alle beteiligten von der Klinik waren sehr freundlich.

Chaos-Praxis der Neurochirurgie im Helios-Klinikum Hildesheim

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ok, aber nicht die Neurochirurgische Praxis im Haus.
Die Arzthelferinnen der Praxis sollen seit (Bsp. 2012 und 2013 (lt.Homepage)) in der Praxis sein und sind eine Katastrophe (bis auf eine):
- immer wieder andere Damen,
- keinen Überblick über aktive Tage der Praxis: Termine wurden (vor Monaten) gemacht, dann entscheidet Praxis über Urlaub und den Patienten wird nicht abgesagt. Die einen wissen darüber Bescheid, die anderen nicht !
Nur die eine Mitarbeiterin hat sich konsequent und mit den richtigen "Ergebnissen" um mich gekümmert.

Die richtige Entscheidung !

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HF-Ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die richtige Entscheidung!!!
Ich war am 6.12.2019 zur Ablation in der kardiologischen Abteilung. Von Beginn an bin ich nur freundlichem Personal begegnet. Sämtliche Abläufe waren reibungslos geplant und gingen ineinander über. Ich fühlte mich beim Aufklärungsgespräch mit Prof.Dr. Tebbenjohanns genauso aufgehoben wie bei dem Eingriff durch Dr. Michael Dedroogh.
Vielen herzlichen Dank auch an die Schwestern, Sie machen einen guten Job !
Sollte es noch einmal notwendig sein, so bin ich gern wieder bei Ihnen.
PS: auch der Eingriff war erfolgreich
Viele liebe Grüße Heino Clement.

Es ist traurig und doch passiert es immer wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben Vorfall!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.12.19 bekam ich von meinem Hausarzt eine Einweisung für das Klinikum Hildesheim,als Notfall über die Notaufnahme. Diagnose: Bandscheiben Vorfall/ LWS,
mit der bitte ein MRT von der LWS zumachen!Meine Probleme an diesem Morgen in der Notaufnahme waren , sehr starke Schmerzen im unteren Rückenbereich und ein Taubheitsgefühl in der linken Hand und im linken Bein, das hatte ich den beiden " Ärzten" die mich im bei sein meiner Frau untersucht hatten alles berichtet!Resultat der Untersuchung war erst mal ein Röntgenbild von der Hüfte zumachen um einen Bruch auszuschließen,also bleibt es bei einem stark schmerzhafen Bandscheiben Vorfall wie schon vermutet,da ich auch einen Druckschmerz in der Wade verspürte, hatte man sich entscheiden einen Thrombose Test zumachen,dieser war dann negativ!Nach etlichen Wartezeiten kam man dann zu einem für mich und auch für einige Mitarbeiter der Klinik seltsamen Ergebniss, anstatt mich nun aufzunehmen und dafür zu Sorgen nun ein MRT zumachen was der Arzt hätte machen/ müssen können wurde uns mitgeteilt das ich mir selbst einen Termin für ein MRT machen müsste.Nach Angaben des Arztes in einem Zeitraum von drei Wochen möglich und ich sollte mich dann erneut vorgestellten! Als wir nun einen Termin für ein MRT in der selben Klinik haben wollte, fragte man uns warum der Untersuchende Arzt das nicht gleich angeordnet hatte er hätte es direkt anordnen können,alles in allem sind wir nach fünf Stunden ohne Hilfe durch das Klinikum Hildesheim wieder nach Hause geschickt worden, habe jetzt über meinen Hausarzt und einen Notfall Code in 14 Tagen in Wolfsburg zum MRT angemeldet und das heißt für mich ca.drei Stunden im Auto Plus Wartezeit!Habe mir einen Rollstuhl geliehen um mich wenigstens in der Wohnung fortbewegen zu können!Ich möchte mich noch auf diesem Weg bei den Verantwortlichen des Klinikums Hildesheim und den beiden Ärzten bedanken, dafür das ich mir den ganzen Tag über Unmengen von Tabletten reinziehen muss damit die Scherzen ein bisschen zu ertragen sind!

Never ever

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unkompetenter Stationsarzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (2-3 Bett Zimmer, TV u. W-Lan kostenlos!!!)
Pro:
Essen war OK
Kontra:
.... Hygiene mangelhaft, inkompetenter Arzt
Krankheitsbild:
Unklares Abdomen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 Std. Notaufnahme ohne Verabreichung von Schmerzmitteln.

Katastrophaler Hygienezustand. Desinfektionsmittel ein Fremdwort für fast alle Mitarbeiter.

Da eine Grunderkrankung vorliegt wurde keine Ausschlussdiaknostik vorgenommen. Der Stationsarzt beharte auf den Standpunkt dass es nichts anderes sein kann.
Nach einer Woche Verabreichung von Morphium (sollte schon die Schwere der Schmerzen erklähren) wurde ich ohne erwähnenswerter Besserung entlassen.

Ich habe heute noch Beschwerden.

Mir wurde auch, -nicht nur einmal-, Medikamente einer anderen Patientin gegeben.

Bei einem vorherigen Aufenthalt wollte man mir Schmerzmittel i. V. verabreichen die ich unter keinen Umständen hätte nehmen dürfen. Nur gut dass ich alles Hinterfrage.


Wer noch bei Bewußtsein ist sollte das Krankenhaus meiden oder verdammt auf sich aufpassen.

Es mag sein dass einzelne Ärzte und auch Stationen in der Lage sind ihren Job zu machen, nur leider nicht in der Gastro bzw. Ich habe sie dort nicht kennen lernen dürfen.

Krankenhäuser sind zu Wirtschaftsunternehmen mutiert wo der einzelne Mensch keine Bedeutung mehr hat.

Traurige Wahrheit...

Jederzeit wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Durchweg freundliches, fürsorgliches Personal
Kontra:
Längere Wartezeiten, Bettenbelegung etwas ungünstig
Krankheitsbild:
Symptomatische Cholezystolithiasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein dickes Lob an die Teams der Notaufnahme, des Labors und der Station A2!!!
Ich kam mit einer symptomatischen Cholezystolithiasis am Abend des 19.11.2019 in die Notaufnahme. Ich hatte starke, krampfartige Oberbauchschmerzen und Schüttelfrost bis zum Mond. Der Anmeldeprozess hat etwas länger gedauert, weil viele Patienten in der NA waren und ständig weitere RTW vorfuhren. Als ich dann aber an der Reihe war, wurde meine Situation erkannt und man legte mich sofort auf den Flur der NA, weil kein Zimmer mehr frei war. Eine Schwester hat sich liebevoll um mich gekümmert und mir direkt eine Decke gebracht, weil ich nicht mehr aufhören konnte zu zittern. Dann sofort Fiebermessen, Blutentnahme und Erstuntersuchung, bereits auf dem Flur, durch den sehr einfühlsamen und kompetent wirkenden Dr. M. R.
Die Ermittlung der Blutwerte ging blitzschnell, das Team des Labores muss sich überschlagen haben.
Sobald ein Untersuchungszimmer frei wurde, wurde ich direkt ausgiebig und penibel durch bereits genannten Arzt plus Oberarzt untersucht und die anstehende OP besprochen.
Das Team der Station A2 hat mich sehr freundlich aufgenommen und lustig und fürsorglich für mein Wohl gesorgt.
Operiert wurde ich dann am 20.11. in der Nacht. Ja, es wird fast täglich bis in die Nacht hochkonzentriert operiert.
Fazit: Trotz Unterbesetzung und viel Arbeit für die Mitarbeiter habe ich einen durchweg positiven Aufenthalt und eine höchst adäquate Versorgung erlebt.
Die längeren Wartezeiten zwischendurch und Verschiebungen der OPs sollte man geduldig in Kauf nehmen. Es tun wirklich ALLE, was sie können!!!

Miese Kinderkrankenschwester

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP meines Kindes mussten wir tatsächlich 3 Stunden auf die Krankenschwester warten. Solange hiess es gleich. Zu dem Zeitpunkt waren genug Schwestern da. Als ich Schmerzmittel benötigte wieder 40 min Wartezeit. Mein Kind ist 15 monate alt und kann sich selbstständig nicht äußern. Ich bin dann selbst zu den Schwesternzimmer und hörte 5 min lang zu, wie die sich über krankgeschriebenen Arbeitskolleginen den Mund zerrissen habe. Nachdem ich dann meine Meinung dazu geäußert habe, wurden wir quasi garnicht mehr betreut. Es wurden lediglich Schmerzmittel und Infusion hingelegt, die ich selbst verabreicht habe. Wirklich gruselig, dass gerade einige Krankenschwester so herzlose Gestalten sind

Krankenhausaufenthalt nach HWS-OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schmerzen zu 95% nach OP verschwunden
Kontra:
Die weitere Behandlung wurde nicht besprochen.
Krankheitsbild:
HWS-OP nach 3 Wochen z.T. extremen Schmerzen in Schulter, Hals, Rücken, Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gewisse Krankenschwestern arrogant und unfreundlich, nur mässige/gar keine Aufklärung über den weiteren Verlauf

Nie wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige Schwestern, leider zu wenig, die das Herz am rechten Fleck haben.
Kontra:
KEINE fachmännischer Umgang
Krankheitsbild:
Brust OP
Erfahrungsbericht:

Mit den Worten meiner Fachärztin bei der Nachsorge: sie haben ein Trauma erlitten durch den Werdegang in der Klinik.

Angefangen von Unfreundlichkeit, unprofessionell Umgang, trotz mehrfacher Fragestellungen keine Antworten bis hin zur Entlassung ohne Papiere und Anordnung...was zum späteren Zeitpunkt zur Zurückführung in die Klinik führte mit erneutem Befund: Wundinfektion.

Bei jeder Visite wurde ich nach den Befunden gefragt und ich verwies auf die Akte. Die Fragen kamen von den Fachärztinnen.

Gelungener Start ins Leben :)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stillfreundlichkeit, Homöopathie, immer ein offenes Ohr
Kontra:
Buffet könnte etwas besser sein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Tagen habe ich mein erstes Kind hier entbunden. Das komplette Personal war einfach nur nett und hilfsbereit und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt - auch in Zeiten, in denen wirklich viel los war... Wenn man von Anfang an vor hat zu stillen und gut gemeinte Tipps auch annehmen kann, ist man hier genau richtig. Die Atmosphäre auf Station ist deutlich angenehmer, als in anderen Kliniken, die ich bisher kennengelernt habe.

Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis und den guten Stillstart
!

Kaiserschnitt nach 72 Std. Wehen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Stillberatung war gut, leider hat es bei mir nicht funktioniert -Wunsch nach Abstillen wurde direkt respektiert! Hebammen + Schüler gut beraten und höfflich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Trotz langer Wehenzeit wollte man abwarten und mir und Baby die Zeit zu geben es auf natürlichem Wege geschehen zu lassen. Behandlung durch Assistenzärztin war falsch und unzureichend ("Sie können gleich pressen" MuMu war bei 6 cm!))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Zettel für PDA direkt bei Einlieferung bearbeitet -hat von den Wehen etwas abgelenkt und den Verlauf vereinfacht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Tolle Zimmer, guter Wickelplatz, netter Buffetraum, zu wenig Besucherplätze, mag den "Hotelcharakter")
Pro:
Hebammen (außer Stationsleitung); "Putzfee"; Stillberatung; Zimmer; Verpflegung
Kontra:
Assistenzärzte; Besuchszeiten; Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Sonntagabend (14.4.) sind wir bei 41+1 ins HK gefahren, direkt ans CTG trotz großem Ansturm gekommen (dazu sei gesagt, dass einen Tag vorher die Entbindungsstation in Peine plötzlich geschlossen wurde und die Entbindungsstation hoffnungslos überfüllt) und konnten das letzte freie Bett beziehen. Montagabend hatte sich leider nach über 24 Std. nix getan trotz Wehen bei 3 Minuten. Mit oralen Schmerzmitteln ließ es sich noch aushalten; mein Wunsch wurde respektiert, einen Tropf nur im Notfall zu legen (Nadelphobie). Dienstag wurde bei 41+3 eingeleitet. Erst bei der 3. Einnahme wurde ich nochmals untersucht an dem Tag. Bei über 48 Stunden Wehen hat die wirklich supernette Hebamme festgestellt, dass mein Bub permanent am MuMu vorbeidrückt; das hat die Assistenzärztin 2 Mal übersehen! Nach Korrektur und einem CTG wurde ich überrannt von so starken Wehen, dass mir die nette Hebamme direkt einen Zugang für Schmerzmittel gelegt hat nach meiner Zustimmung. Nach 3 Std ist die Fruchtblase bei 5 cm in meinem Zimmer geplatzt. Mehrmals hat die Hebamme gefragt ob ich eine PDA möchte, um etwas durchatmen zu können und mich auf die vaginale Geburt vorzubereiten (sie wusste, dass ich nach fast 3 Tagen nur noch leide und unbedingt vaginal entbinden wollte und versuchte, mir Kraft und Energie zu geben). Nach 30 Minuten habe ich aber darum gebettelt und sie hat direkt die Anästhesistin gerufen (die blieb sogar bis KS an meiner Seite). Die unfähige Assistenzärztin sagte, ich könnte pressen vor der PDA, MuMu wäre fast auf. Nach Kontrolle der Hebamme war er bei gerade mal 6 cm und weit vom pressen entfernt (Hebamme hat sie lautstark zurechtgewiesen, fand ich geil). Nach 3 Std mit PDA und Stillstand bei 9 cm konnte ich nicht mehr. Die Chefärztin fragte dann, ob ich lieber doch einen Kaiserschnitt will oder PDA raus und warten, ob der letzte cm von alleine auf geht. Ich schrie nur noch, sie soll meinen Sohn rausholen - keine 10 Minuten später kam er per KS auf die Welt am 17.4 um 1.14 Uhr.

Glück gehabt!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr menschliche Fach-Oberärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teamwork vom feinsten
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Replastik der Zunge (Zungenkarzinom )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was die Plastische Abteilung in 12 Stunden OP Zeit zusammen mit den HNO Ärzten vollbracht hat ist für mich auch 2 Wochen nach der OP unfassbar. Ich bin dankbar und glücklich mein Wohl in die Hände dieser kompetenten Menschen gelegt zu haben.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Hebammen alle super nett und hilfsbereit.
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Blasensprung Nachts auf Station angekommen. Da Kind in Beckenendlage lag, stand fest es kommt per Kaiserschnitt zur Welt. Man wurde von allen freundlich in Empfang genommen und gut auf den Eingriff vorbereitet.wir hatten eine super Hebamme. Auch die Tage anschließend auf Station wurden der kleine Mann und ich gut betreut. Besonders auch Mal zu erwähnen die nette Reinigungsdame und die Hebammenschülerin. Auf Wunsch ab zu stillen, wurde von der Stillberatung, gut darauf eingegangen.ich würde zur Geburt jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen

HELIOS möglichst nicht mehr

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Oberärztin ist sehr kompetend und ansprechbar.
Kontra:
Eine Vertretung war nicht wirklich vorhanden.
Krankheitsbild:
Krebs im fortgeschrittenen Stadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Information für Anghörige erfolgen nur auf Nach-
frage.
Pflegepersonal teilweise stark unterbesetzt und
total überlastet.
Personal in der Srahlentherapie teilweise sehr
unfreundlich.
Trotz mehrfacher Anfragen bei den behandelnden
Ärzten wurd nach langer Liegezeit keine Physio-
bzw. Bewegungstherapie durchgeführt.
Nach einer Operation wurden die Fäden erst nach 4 Wochen bei der Nachbehandlung zu Hause entfernt.
Die Koordination der Behandlungsabläufe ist
chaotisch.
Es ist eine Klink, die gewinnorientiert geführt
wird, zu Lasten des Personals und vor allen
Dingen der Patienten, besonders dann, wenn eine
Behandlung über einen längeren Zeitraum notwendig
ist.
Die ehemals städtische Klinik in Hildesheim ist
dabei ihren guten Ruf zu verlieren.

Operieren und Kassieren

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal ist sehr bemüht
Kontra:
Vor der OP hat man das Gefühl in guten Händen zu sein.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komplikationen bei Halswirbelsäulen Operation, bei Bandscheibenvorfall, wurden leider weder im Bericht erwähnt, noch wurden diese vor Ort nachbehandelt.
Man entzieht sich jeglicher Vetantwortung. Operieren und abkassieren, das Wohl des Patienten bleibt völlig auf der Strecke!

Entbindung Positiv und Negativ

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Hebamme und Schwester die Nachts Dienst hatten
Kontra:
Man wollte mich zu Stillen zwingen, dann wurde ich "geschnitten"
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang diesen Jahres zur Entbindung meines Kindes im Helios. Und meine Meinung war geteilt. Die Hebamme, die Nachts unter der Geburt bei mir war, war wirklich toll. Die Nachfolgerin Morgens, die ich den Tag vorher schon beim CTG kennengelernt hattw, hätte ich bei der Geburt nicht dabei haben wollen. Schrecklich... dann hätte ich die Beine Zusammengekniffen bis zum nächsten Schichtwechsel. ;-)
Da das Stillen meines Kindes nicht klappte und die Stillberatung mir mein Kind immer wieder brutal an die Brust drückte, habe ich beschlossen gehabt, dass es so nicht weiter geht und mein Kind die Flasche bekommt und ich abstille.
Bevor ich diese Entscheidung treffen durfte musste ich ein "Gespräch" mit einer Schwester führen. Wobei man es nicht Gespräch nennen kann, eher musste ich zuhören und durfte nichts sagen. Warum spricht man nicht mit Ärzten?! Aber gut, ab dem Zeitpunkt wurde ich geschnitten von manchen Schwestern. Aber ich stand zu meiner Entscheidung. Zusätzlich hat diese Schwester meinem Wunsch nach Entlassung nicht weitergegeben, aber gut, dass dann Schichtwechsel war und eine andere Schwester sich gekümmert hat.
Nachts die Hebamme/Schwester war wirklich toll. Sie hat auch sofort bemerkt, dass es sowohl mir als auch meinem Kind mit Fläschchen, statt stillen besser ging.
Und nicht vergessen möchte ich die Reinigungskraft. Eine wirklich tolle und liebenswerte Frau mit dem Herzen am richtigen Fleck. Eine wirklich gute Seele.

Unterirdische Informationspolitik

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Patient und Angehörige werden unzureichend bis gar nicht informiert. Vielleicht tappt ja selbst die ‚Medizin‘ im Dunklen!?
Krankheitsbild:
noch nicht diagnostiziert. Einlieferung wg. Blutsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Informationspolitik der Station gegenüber Patient und Angehörigen ist absolut unterirdisch.
Auch nach 6 Tagen fehlen jegliche Angaben zu Diagnose und Heilungsplan. Grund: Fallpauschalen generieren? Bettenbelegung gewährleisten? Kein Arzt anwesend, da dieser parallel noch Einsätze im Rettungswagen fahren muss!

Entbindung fast tödlich

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider war die Entbindung
für meine Schwester und meiner Nichte auf der Station D 3.3 fast tödlich. Da meine Schwester Schwangerschaftsdiabetis hatte, sollte eingeleitet werden. Nach drei Tagen hatte meine Schwester Schmerzen und sie berichtete über eine leichte Blutung und Flüssigkeit. Die Ärztin kontrollierte nach langem Hin- und -Her und sagte, dass es der Anfang der Geburt sei. Ich fragte, was ich machen könnte. Sie sagte mir - nichts. Kurze Zeit später hatte meine Schwester extreme Schmerzen, Übelkeit und kalten Schweiß. Wir baten immer wieder das Personal sich meine Schwester anzugucken, aber keiner kam um meine Schwester zu untersuchen. Wir gingen zum Personal und wurden mit einem Brechbeutel zurück zu meiner Schwester geschickt. Mit der Begründung, dass es normal sei. Nachdem es meiner Schwester immer noch nicht gut ging, gingen wir alle zusammen mit meiner Schwester zu dem Schwesternzimmer, da keiner zu ihr kam. Daraufhin wurden wir wieder mit der Begründung und Schmerztabletten, dass es normal sei weggeschickt. Im Flur übergab sich meine Schwester ca. 5 Minuten. Das Person schien das nicht zu interessieren. Wir gingen wieder ins Zimmer. Meine Schwester flehte mich an etwas zu machen. Mir waren die Hände gebunden, weil ich nichts machen konnte. Wir konnten ja nicht mehr machen, als das Personal um Hilfe zu bitten. Kurz danach sagte meine Schwester, dass sie es nicht mehr aushalten könne und sie das Gefühle habe, als würde etwas in ihr reißen. Irgendwann sahen wir, dass das Bett blutverschmiert war. Daraufhin gingen wir wieder zum Personal. Erst dann hat man gehandelt. Sie wurde an das CTG verbunden. Plötzlich wollte die Hebamme, dass meine Schwester aufsteht. Sie ging mit meiner Schwester Richtung Kreißsaal und rief nach jemanden. Nachdem keiner antwortete, ging die ins Schwesternzimmer und hatte ein Telefon in der Hand. Sie sagte Notsection. Daraufhin kamen das Personal angerannt. Fast eine Stunde mussten wir warten. Es kam ein Arzt und erzählte, dass meine Schwester und meine Nichte stabil seien. Er berichtete uns, dass meine Schwester eine Uterusruptur (Gebärmutterriss) hatte. Das Baby und die Plazenta waren frei im Bauchraum. Beide mussten auf die Intensivstation. Meine Nichte hatte 30 Minuten nicht reagiert. Wir sind bis jetzt fassungslos und ziehen für uns den Schluss, dass die meisten Hebammen einfach nur unfreundlich und unwillig waren zu arbeiten. Helfen wollten sie uns zu keiner Zeit.

Grottenschlechte Leistung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste Gottt sei Dank nur eine Nacht bleiben. Ärztliche Betreuung war ausreichend, nicht sonderlich hervor zu heben. Es wurde ein Event Recorder eingesetzt. Beratung dazu gab es in der Kllinik nicht. Schon bei der Anmeldung/ Aufnahme meldete ich ein Einzelzimmer an. Hier wurde dieser Wunsch schon "abgebügelt ". Am gleichen Tag habe ich per Mail und Anruf nochmals meinen Wunsch benannt
auf der Wunschstation zu sein. Das war ein Freitag. Am Montag , nach dem Eingriff habe ich nochmals nachgefragt. Es war nicht berücksichtigt. Das Personal bemühte sich hier sehr.
Ich würde auf die C4 gebracht. Zweibettzimmer- mit einer Kassenpatientin zusammen. Das Zimmer spartanisch,, nichts von dem im Internet benanntem gab es. Die Ausstattung im Bad bekam ich erst auf Nachfrage. Bademantel ?- Fehlanzeige. Die Pflegemittel ????- schlechte Hotelqualität. Das Zimmer nicht besonders sauber. Als ich die Putzfrau bei der Arbeit sah, lag die Erkältung dafür auf der Hand.
Ich fragte dann nach Essen, In einer Stunde gibt es Mittag, Aussuchen? Fehlanzeige!!
das angekündigte Obst, Gbäck . Das gab es dann nicht!!!! Ist heute nicht da! Auswahl an Kaltgetränken : Wasser, Apfelsaft- bei Glück. Essen bekam ich an dem Tag, ein Stück Kuchen- nicht von mir ausgesucht, abends 2 Scheiben Graubrot, 2 Scheiben Geflügelwurst, 1 Scheine Käse- trocken! Das Kopfkissen waren geknüllte.Kunstfaseen, die Bettwäsche verschlissen. Dias Personal war eher "sehr zurückhaltend"- nach 1,5 Stunden kam zum
erstenmal jemand. Na ja, Sie sind ja auch nicht wirklich krank! Alles in allem grotten schlechte Leistungen.( ärztlich hier ausgeschlossen: befriedigend).Das sind schon schlechte Leistungen für Kassenpatienten. Das als erste Klasse / Privat zu bezeichnen ist nicht zu akzeptieren. Ich werde zusätzlich noch ein Schreiben an die Klinikleitung verfassen. Hier Leistungen über
dem Krankenkassensatz
Zu berechnen ist dann nur noch als Frechheit zu werten. Alles ist dann auch nicht mehr
mit zu wenig Personal zu rechtfertigen. Ich bin nur entsetzt und wäre bestimmt
gegangen wenn ich. nicht nur die eine Nacht hätte bleiben müssen. Hier ist dringend Änderung notwendig. Ach und die Tageszeitung als Zeitungauswahl zu bezeichnen ist eine Frechheit, Schreibset habe ich auch vergeblich gesucht. Das benannte Angebot im Netz
betrachte ich als gelogen. Ich gehe mal momentan davon aus eine zusätzliche Rechnung über dem Kassensatz nicht zu zahlen.

1 Kommentar

Lilie47 am 06.12.2019

Meine Güte,Jammern auf hohem Niveau.Und der rote Teppich wurde auch nicht für Sie ausgerollt?
Sie haben Recht,Sie sind wirklich nicht krank,wenn das Ihre einzigen Probleme sind.

Geht bei Notfällen bitte woanders hin

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Medikamenteninduzierte Tachykardie, Weiteres
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich aufgrund stundenlanger Übelkeit, Schwindel, Atemnot und vielen weiteren Medikamenten-Nebenwirkungen bis zu dieser Notaufnahme gequält.
Die Dame am Empfang sah sehr genervt aus. Ich habe mich nicht ernst genommen gefühlt und das hat mich beängstigt, weil ich mich noch nie im Leben so dermaßen schlimm gefühlt habe. Ich habe viel Empathie dafür, dass viele Leute im Krankenhaus überarbeitet sind, aber ich habe angefangen, ein schlechtes Gefühl zu kriegen. Nachdem ich vom Warteraum aufgerufen wurde, wurde mir im Flur gesagt, dass kein Neurologe da ist, und dass ich zum anderen Krankenhaus gehen sollte, und dann am Ende der Kommentar „Sie sind ja noch so jung.“ Das habe ich nicht verstanden. Ich bin 22 Jahre alt; was hat mein Alter mit meinem Gesundheitszustand zu tun, wir sind hier in einer Notaufnahme.

Ich bin nach Hause gegangen, habe selber nachgeforscht und rausgefunden, dass ich jedes einzelne Symptom einer bestimmten Medikamentenüberdosis hatte. Die mir verschriebene Dosis war zu hoch. Im anderen Krankenhaus hat sich am gleichen Abend rausgestellt, dass mein Ruhepuls bei 150 lag. Die darauffolgenden Tage waren die pure Hölle auf Erden.
Im Helios wurde mir noch nicht mal der Puls oder Blutdruck gemessen, ich wurde einfach weggeschickt. Ich brauchte erst noch nicht mal einen Neurologen. (Den habe ich auch im anderen Krankenhaus nicht bekommen.)

Ist es legal, einen Notpatienten wegzuschicken?! Geht bitte woanders hin…

Spontan-Geburt mit BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Viel Wartezeit beim Kind anmelden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich Top Ärzte, nette Hebammen und Schwestern
Kontra:
Nicht's
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da unsere Tochter schon im Bauch einen "kleinen Dickkopf" hatte und sich nicht mehr drehen wollte, sind wir sehr oft zur Untersuchung auf Station gewesen. Mal mit mehr Wartezeit und mal nicht.
Ich fand es sehr nett wie alles erklärt worden ist und das mir eine Spontangeburt trotz BEL ermöglicht wurde.
Es war ein sehr tolles Team bei der Entbindung. Es hat super geklappt. Vom Einleiten bis zum Finale. Alle Ärzte die beteiligt waren Top!!!!
Wenn man in der Situation von Spaß sprechen kann, hat es Spaß gemacht. Liegt vielleicht auch daran das ich eine PDA hatte. Die wurde mir um 2:00 Uhr angeboten. Wollte es ohne durchziehen. Der Anästhesist war sehr nett trotz der Uhrzeit.
Auf Station konnte man auch immer jemanden fragen, wenn man Hilfe brauchte. Allerdings brauchte ich nicht viel Hilfe.
Ich muss auch sagen trotz, dass die Station sehr voll war. Waren alle immer nett und freundlich.

Aber ich finde auch es müsste wieder mehr Personal ins Krankenhaus, aber da kann denke ich auf der Station keiner etwas dran ändern. Das ist die Politik und der Chef gaaaanz oben der so etwas entscheidet.
Schade eigentlich, ich finde gerade auf einer Entbindungsstation, wo neues Leben das Licht der Welt erblickt, wäre mehr Personal wichtig.

Aber wir haben uns sehr wohl gefühlt und würden auch wieder in das Krankenhaus gehen.

Station C 4

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (außer beim MRT,sehr unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das Toitlettenpapier ist für Menschen mit starken Durchfall nicht geeignet ,man wird Wund !)
Pro:
Klasse Schwestern !!!!!
Kontra:
fehlende Aufklärung vor dem MRT
Krankheitsbild:
Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klar ich habe ewig in der Notaufnahme verbracht,von 10.40 und um 21.15 Uhr war ich auf dem Zimmer!
Aber werden sicher richtige wichtige Notfälle rein gekommen sein!
Ich war auf Station C 4 und die Schwestern waren alles sowas von nett und haben einen ernst genommen,obwohl sie soviel Arbeit hatten.
Die Ärzte haben alles gut erklär.Ich war heil froh das ich endlich ernst genommen wurde und mir geholfen wurde!
Nur das MRT war die Hölle,ich wurde vorab nicht aufgeklärt was passiert oder genau gemacht wird.Sowas finde ich darf nicht passieren und ich habe mich in dieser Situation sehr sehr unwohl gefühlt!!

Unglaublich Schlecht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einige Hebammen, schön Eingerichtet, sehr gutes Anästhesie-Team!
Kontra:
Personalmangel, kaum Betreuung, Fließbandabfertigung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war die Entbindung in diesem Krankenhaus verstörend. Ich kam am Dienstag morgen mit einem Blasensprung und unregelmäßigen Wehen in die Helios. Die Station war bis oben hin voll mit Patientinnen, die meisten davon auch zur Geburt. Nach einigem hin und her bekam ich ein Zimmer und wurde mit Tabletten eingeleitet. Um es an dieser Stelle abzukürzen: das ging 5 Tage so. Jeden Tag 3 Tabletten, keine Dosiserhöhung, keine Absprache wie es weitergehen soll, keine andere wehenfördernde Maßnahme und alle 6 Stunden Antibiotika damit mein Kind keinen Schaden nimmt von aufsteigenden Bakterien. Als Schmerztherapie gab es abends mal ne Paracetamol, erst am abend des 4ten Tages einen Schmerztropf weil ich nervlich am Ende war. Das schlimmste daran war eigentlich, dass man kaum mit einem Arzt sprechen konnte weil man selten einen gesehen hat und WENN, dann hat man mit Arzt Nr.1 etwas besprochen was Arzt Nr.2 nach Wechsel sofort wieder hingeschmissen hat. Außerdem wehrten sich alle gegen einen Kaiserschnitt und man wurde als "Mimose" hingestellt. Der Kaiserschnitt kam dann allerdings nach PDA und Wehentropf (ging plötzlich doch!) als Notkaiserschnitt. Man war einfach ausgeliefert und völlig Hilf- und Entscheidungslos. Die Krönung des ganzen kam nach 2 Tagen nach der Entlassung, ich bekam 39 Grad Fieber und mir ging es sehr schlecht. Mit RTW zurück in die Helios, festgestellt dass Plazentareste vergessen wurden und Wunde infiziert war. Leider war auf der Gyn kein Isolationszimmer frei also wurde ich auf die Altenpflegestation gelegt. Dort wurde ich 3 Tage vergessen, sah keinen Arzt und bekam keine Medikamente. Habe mich dann selbst entlassen am 3ten Tag. Einfach ein Trauerspiel!
Liebe Helios, STELLT MEHR LEUTE EIN!!!

Op vorzubereiten

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Baha Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war heute dort um für die OP für morgen alles vorzubereiten.
War dann beim.Narkose Arzt.
Ich vertrage kein Prpofol. Leider sagte der Arzt das er nicht zustimmt mit der Narkoae.
War 3 stunden dort für nichts.
Bin stink sauer.

Entbindung 2015 & 2017

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015&2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
2 Wunschkaiserschnitte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super tolles Krankenhaus!
Ich habe beide Kinder per Wks dort holen lassen(Januar 2015&Juli2017) es waren Traumhafte Kaiserschnitte mit Narben die man nach nur wenigen Monaten nicht mehr gesehen hat.Alle Ärzte, Schwestern und Hebammen waren sehr freundlich und nett zu uns, haben immer Hilfe angeboten(die ich gar nicht groß brauchte), da es mir super ging und ich nach nur kurzer Zeit wieder aufstehen konnte und mich alleine um alles gekümmert habe.Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt, in der 23 ssw gab es Probleme mit meiner Tochter woraufhin zahlreiche Untersuchungen gemacht wurden und Lungenreife gespritzt wurde und siehe da,bis zum Wks ist sie noch schön gewachsen und hat super zugenommen. Immer wieder Helios!!!

Organisation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Zweilmal zur OP vorbereitet, im OP-Hemd sitzend und wartend auf Abholung und dann beide Male nach Hause geschickt.
Kein Vertrauen, da selbst im Entlassungsbericht die falsche Seite der zu operierende Hüfte angegeben ist.

Unmut loswerden

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern, neu Einstellung der Medikamete
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station ist total unterbesetzt, die Zimmer sind unsauber, schmutziges Geschirr steht rum,
keine gute Betreuung möglich

Ich empfehle die Entbindungsstation nicht!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die meisten Hebammen waren Nett, Stillberatung war gut
Kontra:
Null Organisation
Krankheitsbild:
Keins
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde zur Einleitung meiner Zwillinge in der 37+0 eingewiesen. Es waren 6-7 weitere Damen zur Einleitung dort. Organisation war gleich Null. Hebammen und Oberärzte reden einander vorbei! Es wurde gesagt da ich Zwillinge austragen das ich eingeleitet werden muss. Ich bin Erstgebärene gewesen. 5 Tage war ich dort bis die Kinder per Kaiserschnitt geholt worden sind. Der Grund war ich wäre zu ängstlich! Ich war 7 Stunden am 5ten Tag der Einleitung mit Geburtswehen in meinem Zimmer ohne Betreuung und Kontrolle der kleinen! Mein Mann ist zu den Hebammen gegangen und hat mehrmals um Hilfe gebeten. Ich hatte 2 Stunden lang Dauerwehen ( ungefähr um 14 Uhr) die Hebamme kam rein und meinte ich soll doch nicht so rumschreien und veratmen, dass soll sie Mal ohne Wehenpause schaffen. Dann würde mir ein Tropf mit Schmerzmittel verabreicht und das immer noch auf meinem Zimmer ohne Ctg und sind gleich wieder gegangen. Um 21 Uhr wurde ich endlich in den Kreissaal geschoben, weil die Hebamme die Herztöne meiner Kinder nicht finden konnte und es immer noch auf meinem Zimmer gewesen. Meine Fruchtblase war geplatzt. Eine Oberärztin kam dann in den Kreissaal und meinte ohne mir eine PDA anzubieten sie empfiehlt mir einen Kaiserschnitt, weil ich doch ängstlich sei. Da haben meine Dauerwehen wieder angefangen. Unzurechnungsfähig habe ich nach 15 Minuten die Einwilligung unterschrieben. Es waren die schlimmsten Tage meines Lebens! Da war eine Abfertigung pur, weil sie keine Lust und Zeit hatten mich normal zu entbinden zu lassen!

Euthanasie

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 07/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Euthanasie
Krankheitsbild:
Bronchial Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte bitte, bringt euere Angehörige nicht auf diese Station! Euthanasie gegen den Patientenwillen! Ich wurde als Tocher ignoriert.

Zwillingskaiserschnitt alles top

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Jahr wurden unsere Zwillinge, per Kaiserschnitt zur Welt gebracht.

Ich würde jederzeit wieder ins Klinikum gehen.
Wir wurden sehr gut versorgt und alle waren sehr freundlich, vllt war unsere Hebamme ein bisschen Mundfaul, aber was soll’s.

Mir wurde zu jeder Zeit Hilfe angeboten und die Schwstern der Station waren sehr nett und hilfsbereit.

Ich finde es nur sehr bedenklich, ob eine Schwester im SD mit einem Auszubildenden ausreichen und ich denke nicht, dass das mal eine Ausnahme war. Das kommt mit Sicherheit häufiger vor und ich denke da sollte was getan werden. Auch wenn die Mütter sich um ihre Kinder kümmern und Besuch am Nachmittag da ist, gibt es den ein oder anderen der Hilfe braucht oder einfach eine Frage hat und da kann eine Azubi nicht viel helfen.

Ich muss auch sagen, dass ich von der Hygiene auf der Station total begeistert war. Es war alles tiptop und die Reinigungskraft war super freundlich und sehr diskret. Wenn ich gestillt habe und sie mein Zimmer reinigen wollte,hat sie sich sofort wieder entfernt und ist später Nichteinhaltung wieder gekommen oder hat höflich gefragt, ob es in Ordnung ist,wenn sie sauber macht. Mich hat es nicht gestört, wenn sie ihre Arbeit gemacht hat. Denn man könnte sich auch immer gut mit ihr unterhalten. Eine gute Seele der Station.

Die Stillberatung ist ebenfalls top und hat sich trotz dem Stress der an manchen Morgenden herrschte, denn morgens reichen auch keinen 2 Schwestern, sehr viel Zeit genommen. Das war super. Und sie kam auch meistens 2mal am Morgen, je nach Bedarf wie wir es brauchten.

Alles in allem muss ich sagen, war das für mich ein sehr entspannter und komplikationsloser Aufenthalt.
Ich würde jederzeit wieder kommen.

C2 Zimmer 14 heißes Zimmer mit 40 Grad

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s.o.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s.o.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s.o.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s.o.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (s.o.)
Pro:
nur ein paar nette Schwestern.
Kontra:
viel zu heißes Zimmer und wenig hilfsbereite Schwestern
Krankheitsbild:
Ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kardilogie war einfach super.
IOch wurde dann auf die Station C2 Zimmer 14 verlegt.Dieses ist das heißeste Zimmer der Station, da in der Decke Heizungsrohre langlaufen.Dieses wurde mir von Schwestern berichtet. Es waren 40 Grad im Zimmer und man hat auch noch eine 90zigjährige in dieses Zimmer gelegt. Das ist unverantwortlich. Das Zimmer darf im Sommer nicht belegt werden. Wir hatten echt nette Schwestern, aber leider auch welche, die mit der alten Dame überhaupt nicht zurechtkamen. Das hat einem in der Seele leid getan. Auch die Jungen dürfen nicht vergessen, dass sie im Alter auch mal was durcheinander bringen und auf Hilfe angewiesen sind.

Unfreundliches Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohern OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Musste am 18.06.2018 , am Ohr Operiert werden . Die OP ist gut verlaufen , das Schwester und Pflegepersonal war sehr unfreundlich , bin in einem Isolier Zimmer gebracht worden , es wurde kein mal gros nach dem Rechten geschaut , werde Blutdruck noch Fieber gemessen . Man war sich selbst überlassen .

Blutspritzer an der Klimadecke im OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes OP Team
Kontra:
Wirtschaft vor Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme in Hildesheim ist genauso gut/schlecht/unterbesetzt und überfordert, wie in jeder anderen Klinik. Nur ein Arzt, auch in "Stoßzeiten",ist wohl eher den wirtschaftlichen Interessen, denn der Fürsorge geschuldet. Nach über zwei Stunden ging es weiter in den Operationssaal Nr 6, wo ein außerordentlich angenehmes und lustiges Team seinen Dienst versah. Das einzige Manko sind die zahlreichen Blutspritzer an der Klimadecke, die man wohl nicht reinigen kann und der Austausch der Membran zu "teuer" ist. Kein schöner Anblick für wache Patienten und peinliche Momente für die dort arbeitenden Menschen.

teilweise unfreundliches Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
einige Mitarbeiter der Pflege
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Entbindung wurden wir gleich äußerst genervt empfangen. Es war meine erste Geburt und ich war sehr aufgeregt. Die Hebamme hatte dafür nicht viel Verständnis. Beim Abstasten ging sie sehr schmerzhaft vor und drückte mir danach gleich eine Einwilligung für die PDA in die Hand. Nach dem Motto "wenn sie sich jetzt schon so anstellen!".
Im Kreissaal hatte ich dann eine andere Hebamme, die mehr mit meinem Mann redete. Sie sagte ihr tun die Männer leid, weil die Frauen unter der Geburt oft mit ihnen schimpfen, etc. Beim Wunsch nach der PDA fragte sie mehrfach nach ob es wirklich gewünscht ist, da sie die Anästhesistin erst wecken muss. Diese kam dann ziemlich genervt zum legen der PDA. Wo sie mehrfach neu stechen musste. Dazu kam noch eine Kollegin und beide flüsterten sich etwas ins Ohr. Sehr respekt- und würdelos den Patienten gegenüber! Zudem erklärten sie und die Hebamme mir dann, dass sie selbst noch keine Kinder bekommen haben. Vielleicht daher die mangelnde Empathie?
Als wäre das nicht genug gewesen, war die Pumpe der PDA auch noch kaputt und um eine neue wurde sich auch nicht bemüht!
Ich war froh als der Schichtwechsel endlich anstand.

Nach der Geburt wurden meinem Mann und mir nicht viel erklärt und gezeigt. Dafür wurden wir noch von den Schwestern angemacht, wer das Baby so angezogen hätte.
Ich hatte durch einen Geburtsstillstand einen Kaiserschnitt und konnte mich daher nicht gut bewegen. Was ich schon wieder im Bett wollte da käme ich doch gerade erst her, sagte man mir als ich dort mein Baby stillen wollte. Man gab mir
Temgesic als SchmerzMittel, obwohl dies nicht zum Stillen geeignet. Erst nach Ansprache bekam ich etwas anderes.
Außerdem vermittelten sie einem das Gefühl das Baby würde nicht satt werden. Was die freundliche Stillberatung jedoch verneinte. Mit der ich auch ganz zufrieden war.

Die Ärzte waren alle sehr freundlich und kompetent. Das Essen ist auch in Ordnung. Trotzdem wird dieses Krankenhaus mich zur Entbindung nicht wieder sehen.

Sehr gute Erfahrungen in Hildesheim

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre
Kontra:
meine Verletzung
Krankheitsbild:
Achillessehnenriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit Achillessehnenriss zu später Stunde in die Notaufnahme gekommen. Dort - da nicht wirklich ein dringender Notfall - recht lange Wartezeit im sofort gelieferten Rollstuhl. Kompetente Zwischenversorgung. Nach ca 5h sehr freundliche Aufnahme und Behandlung auf der Station. Zu jeder Zeit ansprechbare Pflegerinnen und Ärztinnen. Essen OK, gute Cafeteria.
Besonders hervorzuheben der Verzicht auf eine OP und der Rat zur konservativen Behandlung. Hierfür wurde innert 24h eine individuelle Ortes angefertigt. Entlassung nach 3 Tagen.
Insgesamt eine sehr positive Erfahrung!

unkonpetenr

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bn am 4.03.18 im krankenhaus eingeliefet worden
mit wahnsinnigen schmerzen im rechten bein und arm.
es wurde mrt gemach von meiner durchblutung.am nächten tag von minem rücken(5.4.18). Heute wurde ich entlassen mit den gleichen schmerzen di ich am letzten mittwoch hatte,angeblich kommt es vom rückenleiden.frage...warum werde ich denn dort nicht behandelt. ich kann nur ca. 30 meter laufen

Rausschmiss statt Diagnose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Visite wortkark..keine Infos)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Tabletten kann ich auch zu Hause nehmen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Notfallambulanz ...alles gut und schnell
Kontra:
Röntgen...haben alle keine Lust.. helfen nicht wenn man schmerzen hat und allein nicht auf den Tisch kommt
Krankheitsbild:
Lws syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überhaupt nicht zu empfehlen....lag auf Station A3 mit heftigen schmerzen im gesäss und bein..dort wurden mir die Medikamente gegeben die ich auch schon seit zwei monaten zuhause genommen habe und die nicht helfen und das waren ja fünf verschiedene darunter opiade.habe mich dann beschwert weil auch niemand nach der Ursache gesucht hat und auch nichts vorgesehen war ausser Tabletten.weil ich mich beschwert habe bin ich dann von der stationsärztin gebeten worden das krankenhaus zu verlassen ...weil ich ja mit der Therapie nicht einverstanden bin und ich ihr nicht sage wie ihren Job zu machen hat...könnte auch mein Bett nicht noch vier Stunden behalten wurde gezwungen in der Halle zu warten auf einem Stuhl..
Aua sitzen tat sehr weh.....also nicht beschweren Tabletten schlucken bis man davon auch noch krank wird..
Sonst fliegt man raus....

Habe Gottseidank woanders entbunden.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles! Schlecht geführter Betrieb
Krankheitsbild:
Geburtsvorbereitung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik wie aus dem Bilderbuch - so schien es am "Tag der offenen Tür" mit Begehung des Kreißsaals.
Geburtswanne, an den Decken ein Sternenhimmel. Eine sehr sympathische Oberärztin und eine ebenso sympathische Hebamme.

Dieser Umstand führte dazu, dass ich mich für die Entbindung in dem Haus dort entschieden habe.

Eine Wendung um 180 Grad trat ein am Tag der Vorstellung zur Geburtsvorbereitung: CHAOS! Lange Wartezeiten trotz Termin (ich habe äusserst viel Verständnis dafür, da immer auch Notfälle dazwischen kommen können und hätte dies nicht erwähnt, wenn nicht der Rest so schlecht gelaufen wäre), die unfreundlichste Krankenschwester die ich je kennen gelernt habe - "Bitte" und "Danke" scheinen Fremdworte für diese Dame an der Anmeldung zu sein, ein Anamnesegespräch bei offener Tür (lernt man so etwas nicht in der Ausbildung dass die Privatsphäre des Patienten geschützt werden soll?) - gegenüber eine offene Kreißsaaltür (dort fand gerade eine Geburt statt - wer bereits geboren hat weiss wovon ich rede - das Kind kam um 11.48 Uhr - ich war quasi "life" dabei).
Dann eine Voruntersuchung von einer sehr unerfahrenen Assistenzärztin die es nicht für nötig hielt meine Wünsche und Sorgen bezüglich einer Geburt auf Papier zu bringen, noch dazu wurden wir während der Untersuchung gestört.

Ohne eine Gespräch mit einem Facharzt wurde ich stehen gelassen mit der neuen Diagnose eines Sternguckers - auf meine Frage hin ob man da was machen könnte hiess es "nein, nichts".

Ich habe mich letztendlich aufgrund dieses Vorgehens gegen diese Klinik entschieden, ich habe in einer Klinik entbunden ohne Sternenhimmel und mit einem Bad in dem es aussah wie in einem OP, aber der Rest hat hier zumindest einigermassen gestimmt. Nette Pflege, nette Empfangsdamen und nette Hebamme.

Dieses Haus scheint führerlos (der Chef ist wohl kurzfristig gegangen), ich nur sagen: haltet euch von diesem grossen Konzern fern!

Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr Unfreundlich
Krankheitsbild:
Sehne Am Fuss Verankern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur über die Station b3 urteilen aber da läuft einiges schief. Stationsschwestern sehr unfreundlich man hat das Gefühl nicht ernst genommen zu werden und allein gelassen zu sein. Problemlösung sieht so aus das man es ignoriert . Sehr schade und hab ich so auch noch nirgends anders erlebt .

Super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Patienten Aufnahme hat zu lange gedauert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Pflege / Super Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gallenblasen Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Station B4 nach einer Gallenblasen Operation. Schwestern / Pfleger / und Ärzte sind alle super. Nehmen sich Zeit und beantworten auch Fragen. Ich würde mich jederzeit wieder dort operieren lassen.
Danke nochmal für die gute Betreuung.

Sehr gute Behandlungsaläufe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenarbeit der Abteilungen, Ärzte wie Teams miteinander hervorragend
Kontra:
unübersichtliche Beschilderung auf den Fluren
Krankheitsbild:
Sportunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche Aufnahme, kompetente Diagnostik, gute Kooperation der Ärzte und Teams, Einbeziehen des Patienten in die Medikation und Behandlung, kurze Wartezeiten

Durchwegs positiv

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe fachliche und soziale Arztkompetenz
Kontra:
Flure unübersichtlich beschildert
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung und Folgeerscheinungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche Aufnahme, kompetente Diagnostik, gute Kooperatione der Ärzte und Teams, Einbeziehen des Patienten in die Medikation und Behandlung, jedes Bett WLAN und TV, Erheiternde schauspielerische Ansprache der Kinder auf den Zimmern

Einfach Top

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Teil der Lunge entfernt und Rippenfellentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 2016 in der Thoraxstation und hatte eine schwere Operation. Ich bin schon beim Empfang sehr freundlich empfangen worden. Das Team auf Station ist einfach hervorragend, ich hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Der Chefarzt der mich operiert hat, war wie du ich!!! Ich behalte alle in guter Erinnerung.

Furchtbar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein sohn dort bekommen.morgens habe ich schon angerufen und bescheid gegeben das ich wehen habe,und er mein 3.kind ist,und meine hebamme sagte ,das ich beim 3.kind nicht so viel zeit habe.aber ich sollte erst hin kommen wenn die wehen 45minuten lang alle 5 minuten kommen.sonst würde man mich wieder weg schicken.wir sind doch früher gefahren,habe mein baby beinahe im auto bekommen.nachdem ich im kreissaal mein baby bekommen habe,durfte ich nach ca einer stunde ins zimmer GEHEN!eine krankenschwester????kam nach 5 stunden!!nächsten tag wollte ich heim gehen,hab es dort nicht mehr ausgehalten!!!!gegen 11 uhr sollte mein sohn untersucht werden,und ich auch,und dann solltem wir gehen dürfen.untersucht wurden wir dann gegen 16 uhr.zum schluss hat der kinderarzt noch eine ansprache gehalten...kinder bitte nicht allein auf dem wickeltisch liegen lassen,und nicht im maxicosi aufs autostellen usw.ich habe kein verständniss für soviel Inkompetenz!ich habe mich noch nie so hilflos gefühlt!ärzte haben doch einen eid abgelegt??krankenschwestern sollen doch den menschen helfen!wenn ihr alle darauf keine lust habt,dann sucht euch einen anderen job!ihr werdet dafür bezahlt den menschen zu helfen!helios klinik.....das allerletzte!!!!!!

Erwartungen leider nicht erfüllt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es kam zu keiner Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr kompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Parkmöglichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Notfalleinweisung in die Neurochirurgie, da ich bei bekanntem BSV Taubheitsgefühl und akute Schmerzen im Bein hatte. Konnte kaum noch laufen, das Bein knickte mehrfach ein. In der Klinik angekommen, durfte ich den Anamnesebogen ausfüllen, meine stationäre Einweisung abgeben und im Wartebereich Platz nehmen. Kurze Zeit später wurde ich herausgerufen und mir wurde mitgeteilt, dass der Neurochirurg um 16 Uhr Feierabend hat und jetzt in die Notfallamb.muss. Ich wurde auf den nächsten Tag vertröstet. Dieser Umstand war für mich nicht akzeptabel, stattdessen sind wir in die Neurochirurgie nach Seesen gefahren, dort hatte man Zeit für mich und war bereit mir zu helfen.

OP Mitarbeiter top , der Rest Flop

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit bei Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Modern, op Bereich hohe Freundlichkeit
Kontra:
Medikamentengabe, Ärtze Gespräche nach OP
Krankheitsbild:
Mandel-op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden Anfang der Woche meine Mandel entfernt. Op Vorbereitung war super , op Mitarbeiter waren sehr nett und man hatte wenig Angst . Jedoch musste ich gleich nach der op Tabletten schlucken , trotz mehrfachen bitten eine Infusion zu bekommen, da man sowieso Probleme hat mit dem schlucken von Tabletten . Wurde keine Rücksicht drauf genommen. Ich wurde zwar nach den schmerzen gefragt jedoch wurde mir dann nur noch mehr paracetamol verabreicht , es waren irgendwann 10 am Tag , welches höchst Leber schädigend ist. Sowas geht einfach gar nicht.
Ich habe starke Übelkeit und Bauchschmerzen bekommen. So etwas finde ich unmöglich.
Würde aus diesem Grund auch nicht nochmal dort hin weil ich mich nicht gut aufgehoben gefühlt habe und ziemlich abgespeißt.

Lügen und Fusch

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Op Bericht wurde nach 5 maliger Aufforderung immer noch nicht an meinen hausarzt abgesandt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Und nicht wichtig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin unter der Voraussetzung in diese Klinik gegangen, dass ein erfahrener Arzt die op durchführt. Aufgrund von Unsicherheit am op Tag habe ich noch mal ein Gespräch mit einem Arzt gewünscht. Dieser kam auch und teilte mir mit, dass er nicht der Operateur wäre, der hätte gerade keine Zeit. Nach der op war er dann doch der operateur und hat mir einen Schaden am gesichtsnerv zugefügt. Ich bin dann sofort im eine Klinik nach Hannover gegangen. Schönes Aussehen einer Klinik ist nicht alles. Mein Leben hat diese Klinik im August 2017 zerstört. Menschen sind dieser Klinik egal, nie wieder.

1 Kommentar

Only78 am 02.11.2017

Da passt Ihr Nickname ja gut....Parese....:)

für ein krankenhaus erstaunlich natürlich und angenehm

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich, mit zeit, verständnisvoll und beruhigend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle wesentlichen dinge genau betrachtet, gecheckt und erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nett, transparent)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (hat alles einen modernen, aber trotzdem nicht zu sterilen eidruck gemacht)
Pro:
die ärztin hat sich VIEL zeit genommen und war sehr natürlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Beckenendlage Geburtsplanung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gezwungen in einem krankenhaus zu entbinden, da das baby in bel liegt. eigentlich war eine hausgeburt geplant. ich stehe klinik und ärzten im falle von geburt sehr kritisch gegenüer.
trotzdem hat es die ärztin heute im geburtsplanungsgespräch geschafft, mir ein gutes gefühl zu geben. mich bestärkt in dem was ich will, mir sicherheit vermittelt, meine persönlichen wünsche akzeptiert und alles sehr ausführlich, verständlich, freundlich erklärt.
dieses krankenhaus ist mein 2. versuch gewesen, da ich bereits vorher in einem anderen vorgesprochen hatte. dort bin ich nach 30 minuten gegangen, mit der überzeugung, dass ich mein kind eher im wald gebähren werde, als im krankenhaus! nachdem ich heute im helios war, geht es mir viel besser und auch wenn sich mein wunsch einer hausgeburt nicht erfüllt, gehe ich immerhin zuversichtlich in den kreißsaal...mit einem gefühl, dass ich so viel alleine versuchen und machen und tun kann, wie ich es will. ohne dass irgendwelche femden über mich entscheiden. es wurde deutlich, dass eine bel kein problem ist, sondern einfach eine andere situation als eine sl. sich alle damit auskennen und niemand unnatürlich damit umgeht.

Allein gelassen

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde sich nicht gekümmert, Wunden nicht versorgt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde sich nicht gekümmert,starke Hautreaktionen ignoriert und nicht behandelt. Eine Klärung der Vorfälle war nicht möglich.

Sehr freundliche und hilfreich Ärzte und Therapeuten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronischer Kopfschmerz 24 Stunden mit zeitweisen starken Attacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon in vielen Schmerzkliniken mit teilweise Unfreundlichen Personal sowie Ärzten, aber hier in Hildesheim wurde ich das erste mal ernst genommen.

Schon bei dem Vorgespräch wurde mir zugehört. Vielen Dank an Dr. med.H.Zwingelberg,
Dr.med.C.Stoetzer und Frau Dr.G.Borchert die mir
zugehört haben und für alle Fragen offen waren.
Gemeinsam haben wir meine Schmerzen besprochen um ein Lösung zu finden.

Ich bin zwar nicht Schmerzfrei, aber ich habe jetzt einige Tage oder Stunden mit weniger Schmerz.

Ich hatte einen angenehmen Aufenthalt auf Stadion C1. Die Zimmer sehr freundlich und sauber mit Fernsehen, Telefon und w-lan kostenfrei.

Der Aufenthalt ist auch teilweise eine kleine Auszeit. Jeden Tag Therapiestunden vom Psycho, Ergo, Kunst, Yoga, Tanz bis hin zu Vorträgen der Schmerzbewältigung die seht hilfreich für den Alltag sind.

Auch möchte ich mich ganz herzlich bei Frau Lausch bedanken, die langen Gespräche haben mir sehr geholfen und wir haben Lösung gefunden, wie ich meine Schmerzen auch besser verarbeiten kann.

Auch möchte ich mich bei Frau Köhler - Physiotherapeutin, Herr Schmidt - Ergotherapeut, und bei Frau Ahrends - Pflegerische Schmerzexpertin ganz rechtherzlich bedanken.

Dem ganzen Team vielen Dank.

vom 14.09. - 28.09.2017 C1 Zimmer 5 G.R.

katheterablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Freundlichkeit und das gesamte Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Kathederablation wurde durchgeführt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

bereits in der Aufnahme war die Mitarbeiterin dort sehr freundlich.
Das zog sich durch den gesamten Aufenthalt.
Das Zimmer war sehr sauber.
obgleich der Grund für den Aufenthalt nicht so angenehm war, war der Aufenthalt im Krankenhaus sehr positiv.

Unsere Entbindung im Klinikum

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unfassbar gut gelauntes und zuvorkommendes Personal, schöne Klinik, sehr gute Stillberatung
Kontra:
Passe...
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich haben im Klinikum Hildesheim unseren Nachwuchs entbunden :-)
Wir hatten uns nach einer vorherigen Besichtigung gegen das BK entschieden, weil das Klinikum modern und freundlicher wirkte (Hotel-Charakter) im Gegensatz zum BK, wo ich mich schon immer in einem alten "Hospital" fühlte.

Wie bestimmt viele vor uns haben wir uns dann im Vorfeld die Bewertungen für das Klinikum angesehen. Dabei fielen natürlich auch ein paar unschöne auf, die einen unsicher machten.
An dieser Stelle können wir gleich mal das Ergebnis präsentieren: wir waren und sind super zufrieden mit dem Klinikum!! Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und unterstützt und konnten zu jeder Stunde Fragen stellen, die uns durch (auffällig viele) liebe Pflegekräfte beantwortet wurden!! Wie können uns kaum an Personal erinnern, das nicht mit einem Lachen zum Dienst erschien. Wir haben uns tatsächlich noch gewundert, wie man bei einem derart harten Job noch so gut gelaunt und von seiner Arbeit überzeugt sein kann!! Hut ab! Und es ist ja auch ein so wichtiger Beruf!!!
Wir würden es immer wieder so machen und ins Klinikum gehen!

Ach und ganz ehrlich, mal zu solchen Themen wie Essen oder Ausstattung des Familienzimmers: wir sprechen immer noch von einem Krankenhaus. Das Essen war völlig in Ordnung und wir fühlten uns in dem Zimmer pudelwohl, was wiederum mit der guten Betreuung einherging...
Was für uns bzw meine Frau noch ganz wichtig war: hier wurde man tatsächlich bzgl. des Themas "Stillen" beraten und unterstützt - und zwar zu jeder Tages-und Nachtzeit! Es gab Schwestern, Hebammen und sogar Stillberaterinnen, die meiner Frau sehr geholfen haben und die immer wieder betont haben, dass wir jederzeit rufen können (und das haben wir ;-))...

Am dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an das Team des Klinikum, ihr seid toll!!!

Wir können es nur jedem empfehlen. Wer sich noch nicht sicher ist kann an einem der Info Abende teilnehmen (Kreißsaalführung / findet glaube ich jeden Mittwoch statt)

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr schöne und angenehme Atmosphäre! Wir haben eine sehr sehr nette und hilfsbereite Hebamme an unserer Seite gehabt !

Kardiologie beste Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Zusammenarbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich die Beste Klinik.Ich wurde behandelt wie ein Privatpatient.Die Ärzte,Schwestern und Therapeuten, haben sich große Mühe gegeben,und mich wieder fit gemacht. Die Atmosphäre ist wohltuend und trägt erheblich zur Gesundung bei.

Fünf Sterne mit All-in:-)

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Fraktur OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut Professionell!
Habe mir vor meiner OP am Sprunggelenk einige Kliniken angeschaut. Das Helios in Hildesheim war schon optisch am besten bestückt.
Das wesentliche ist die Kompetenz der Ärzte und Pflegekräfte. Das war von a bis z absolut top! Des weiteren ist die Station B3 Weltklasse. Wenn man höflich fragt bekommt man jeden Wunsch erfüllt. Bitte und Danke sollten immer selbstverständlich sein. Auf beiden Seiten. Danke an das gesamte Team!!!
Natürlich gibt es Verbesserungen. Das Essen ist echt nicht der Knaller. Wer nicht grade auf Diät ist nimmt sich besser nen Grill mit;-)
Alles in allem aber ne glatte 1! Bei Hollidaycheck gebe es fünf Sterne.

Aufnahme - zu Kaisers Zeiten war es High-Speed...

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Blutentnahme war schmerzhaft, die Op nch nicht zu beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (mehrstündige Wartezeit ohne Zeitschriften, Getränke, Verpflegung)
Pro:
es gibt leider keine Schlaf- aber immerhin Sitzgelegenheiten
Kontra:
zur Aufnahme vorsorglich einen Urlaubstag einplanen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich heute für eine bevorstehende OP aufnehmen lassen, ich kam mir vor wie Asterix im "Haus, das Verrückte macht".
Von 09:00 Uhr bis 13:10 Uhr hat es gedauert, bis ich den 'Parcours' Patientenaufnahme, Facharzt, Blutentnahme, Anästhesie und Station durchlaufen hatte. Sämtliche Stationen tippten endlose Informationen (z.B. Konfession?, etc....) in den PC , aber keiner schien vom anderen zu wissen... so hatte ich die Chance, mich selbst zu überprüfen, ob ich noch sämtliche Angaben richtig behalten hatte (denn die Unterlagen wurden einem wie bei der Klassenarbeit früher in der Schule an der ersten Station entrissen)... oder war das der Test auf Alzheimer?...
auch der Test auf MRSA war simpel zu umgehen bzw. nicht einmal auf Nachfrage zu erhalten...
und die Aussage der Blutprobe... es stand sogar auf dem Imformationsblatt, dass man gern zuvor nach Belieben essen dürfe!?... ich habe es noch anders gelernt...
ich schaue mit Interesse der OP entgegen... ich werde mir das Startdatum mit Edding auf dem Arm vermerken.. wen der OP-Prozess vergleichbar schlank ist, bin ich gespannt, nach wieviel Tagen ich wieder aufwache...
in diesem Sinne bis später!....

Schlimmer geht's nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung, nur Abweisung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (kann ich Gott sei Dank nicht weiter beurteilen)
Pro:
nichts
Kontra:
Arzt menschenunwürdig, fachliche Kompetenz fragwürdig
Krankheitsbild:
Unterbauchschmerzen seit 2 Wochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in die Notaufnahme weil ich seit zwei Wochen mit durchfängigem Schmerz im Unterbauch im Bett liege und mich höchstens zwischen Wohnzimmer und Küche bewege. Meine Nerven liegen blank, mein Körper kann nicht mehr und an den Schmerzen ändert sich nichts. Diverse Untersuchungen wurden in mehrfacher Ausführung durchgeführt. Leider ist bisher niemand auf den Auslöser meiner Schmerzen eingegangen, außer ein Arzt von dem ich auch direkt eine Überweisung zum MRT bekommen habe. Wie das aber in Deutschland so ist wartet man ewig bis man einen Termin bekommt. Ich habe es nicht mehr ausgehalten vor Schmerz und Ungewissheit und bin in die Notaufnahme. Ich wurde sehr unhöflich vom behandelnden Oberarzt abgewiesen und nach Hause geschickt. Ich wäre kein akuter Notfall, trotz bisher fehlendender Diagnose. Ich könnte doch noch zwei Wochen auf den MRT Termin warten, obwohl die Möglichkeit besteht einen Tag später ein MRT zu bekommen und meine Qualen zu beenden. Ich bin schockiert und fassungslos. Ich kann mich kaum mehr auf meinen Beinen halten. Kann nur auf dem Rücken liegen, sowohl auf der Seite als auf dem Rücken wird mir schwindelig.
Trotz bekannter fehlender Flüssigkeitszufuhr habe ich nicht einen Schluck Wasser oder sonstige Flüssigkeit in 5 Stunden Aufenthalt bekommen.

1 Kommentar

PiniBalu am 03.11.2017

Unterlassene Hilfeleistung - eine Notaufnahme dürfen keine Patienten weg schicken !!!

Zeig die Klinik an, die haben es auch verdient !!!

Abrechnungsbetrug

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bezogen auf die Behandlung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Arzt riet beim Vorgespräch von der OP ab, 2 Verschlüsse war das Ergebnis)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf die OP bezogen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung war okay, sofern man das nach einen Monat sagen kann.
Kontra:
Essen mies, zu wenig, Brot trocken, man erwartet aber wohl auch nichts anderes.
Krankheitsbild:
Kardiologie, OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abrechnungsbetrug. Rechen mehr Tage ab als man da war. Fiel nur auf, weil die Krankenkasse die Zuzahlung für die Tage haben will. Und statt das ganze zu klären, sagt die Mitarbeiterin : alles in Ordnung. Wir haben keinen Fehler gemacht. Alles richtig. Wir ändern da nichts. Ihr Vorgesetzter hat das dann doch anders gesehen und den Abrechnungsfehler bestätigt, es als Fehler hin gestellt und sofortige Korrektur zugesagt. Hätte ich gelten lassen, aber aufgrund der Art der Mitarbeiterin, zu behaupten, es wäre alles richtig und damit sagt, das ich lüge, werde ich Strafantrag stellen. Den nachdem sie meine Aussage als falsch betitelte, sehe ich darin Vorsatz.

2 Kommentare

Only78 am 02.11.2017

Haben Sie Strafantrag gestellt? Oder war das nur Wichtigtuerei?

  • Alle Kommentare anzeigen

Unhöflicher Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts positives
Kontra:
Lange warte Zeiten, Medis wurden verweigert, unhöfliche Krankenschwester
Krankheitsbild:
Akute Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So ein scheiß Klinik habe ich mit 45 Jahren noch nie erlebt. Unmöglich Krankenschwestern in der Notaufnahme. Selbst verliebt,hochmässig, arrogant und schlampig ist Sie auch noch. Ihr Verhalten gegen über von mir war recht unakzeptabel. So wie Sie mit mir geredet hat. Wie ein kleines Kind. Neben bei müsste ich 5 Stunden auf ein Arzt warten mit Mittel starke Schmerzen. Medikamente wurden verweigert!!!! Sollte auf Arzt warten. So was asoziales habe ich noch nie erlebt.

Bin sehr unzufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nichts positives
Kontra:
Von a bis z
Krankheitsbild:
Unbekannte Synkopen mit kranfanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich als Patient bin Notfallmässig mit dem Rettungswagen und in Begleitung mit dem Notarzt im hiesigen Klinikum gebracht worden. In der Notaufnahme fängt es schon negativ an. Vor Patienten bzw. Vor mir lästern Sie kack frech über andere Patienten und machen sich darüber lustig. Erzählen meine Güte brauche urlaub halte es nicht mehr aus echt schlimm hier. Bin froh das die Nachtschicht bald rum ist... neben bei ich als Notfallpatient mit unbekannte Synkopen wurde erst nach stolze 4 Stunden mal vom Arzt behandelt. Arzt war korrekt und hilfsbereit und hat zugehört. 1 Stunde später wurde ich auf die C2 verlegt. Da es schon nach 5 Uhr ist, habe ich natürlich über meine andere Problem nicht geredet und bin aus dem patientenzimmer gegangen und habe mich auf dem Flur aufgehalten. Ich leide derzeit leider an einer Starke Deprission mit drei verschiedene Persönlichkeitsstörungen und akute Panikantaken. Das heißt, ich kann mit Frauen nicht reden, ziehe mich viel zurück, habe angstzuszände wenn fremde Menschen in meiner Nähe sind und insbesonders wenn die in einem zimmer liegen. Dies wurde angesprochen von meine Frau- aber können mir nicht helfen. Ich habe darum gebeten das ich ein Einzelzimmer bekomme wegen meine Krankheit, Aussage, das ganze aus ist überbelegt - was da schon wieder ne Lüge ist. Auf meine stationären zwei Einzelzimmer frei und einige zimmer wurden nur mit ein Patient belegt. Große disskution für nichts, habe offenbar und Bart um Hilfe, leider nicht bekommen. Wenn ich so krank bin das müssen wir Sie zwangseinweisen, trotz, das ich im massiven und enmaschigen Behandlung schon bin. Leider muss ich meine Aufenthalte im krankenhaus frühzeitig verlassen, weil ich sonst meine akute angstzuszände bekomme. Was mich neben bei tierisch aufregt ist die Verpflegung. Trotz Allergie die ich angegeben habe sind die nicht bemüht mir ein neues essen zu besorgen. Küche hat zu Küche macht es nicht oder wir haben keine Zeit. Danke das ich verpflegu g gehabt habe !!! Schade

3 Kommentare

Only78 am 02.11.2017

Nächstes mal gleich ins Ameos und dann da auch bleiben :)

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie Wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schon die Anmeldung auf der Station (Freitagabend) lief schief)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Hebammen, Schwestern und Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste wegen einer Plazentainsuffizienz Freitagabend eingeleitet werden, soweit so gut.
Angefangen hat man mit den Tabletten.
Nach 3 Tagen und 12 Tabletten hatte sich immer noch nichts getan, mein Gebärmutterhals war nicht einmal verkürzt, mittlerweile war ich psychisch ziemlich angeschlagen, da man sich natürlich auch Gedanken um sein Kind macht, die Gesamtsituation hat mich so sehr belastet, dass ich die 3 Tage auch nicht geschlafen habe.
Vollkommen fertig, sprach ich nun bei der Visite einen Kaiserschnitt an, daraufhin wurde mir gesagt, dass man nicht verstehen würde wo denn jetzt mein Problem liegen würde, bei meiner Anfangsdiagnose ( 37+0 Gebärmutterhals komplett) war es doch klar ,dass sich da so schnell nichts tun würde, ich hätte hier doch keine Schmerzen auszuhalten und könnte mich freibewegen.
Mein Befinden und mein Wunsch wurden also komplett ignoriert, ich kam mir vollkommen Fremdgesteuert vor und ließ mich tatsächlich *überreden* mit Gel weiter einzuleiten.
Nach zwei Behandlungen mit Gel hatte ich sehr starke Wehen, die ich gegen Abend nicht mehr aushielt und nun einen Schmerztropf bekam. Die Wehen waren weg und wie sich bei der nächsten Untersuchung herrausstellte, auch minimal wirksam (es war nun Dienstagmorgen Gebärmutterhals war verkürzt, Muttermund fingerdurchlässig).
Ich sprach nun wieder einen Kaiserschnitt an, der mir immer noch verwährt blieb, und so ging es weiter mit dem Gel und den starken Wehen die kaum was bewirkten. Abends kam nun endlich eine Ärztin und meinte das beste wäre nun ein Kaiserschnitt, dieser sollte Mittwoch gemacht werden.
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wachte ich mit straken Schmerzen auf, ( das sind nun mal Wehen), wie sich herrausstellte waren es keine Wehen, sondern eine Plazentalösung, mittels Notkaiserschnitt kam meine Tochter zu Welt.Während des gesamten Klinikaufenthalts haben wir uns sehr allein gelassen gefühlt. Die Schwestern und Hebammen waren einfach nur unfreundlich und nicht hilfsbereit.Sehr schade!

tolle Abteilung-1 furchtbare Hebamme, aus meiner Sicht nicht kompetent

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das übrige Personal, die Räumlichkeiten, Aerzte
Kontra:
die spezielle Hebamme, mein Sohn hatte Folgeschäden, dadurch dass er 3,5 h Presswehen ausgesetzt war, die nur gegen den Muttermund drückten- Schlimme Blockaden, die dazu führten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte insgesamt einen guten Eindruck. Jedoch hatte ich das Pech eine Hebamme zu erwischen die schrecklich war. Ich denke, dass die Erfahrungsberichte hauptsächlich davon abhängen welche Hebamme man zugewiesen bekommt. Ich habe das Verhalten einiger Hebammen miterlebt. Sie erschienen mir kompetent und freundlich. Um 3.30 Uhr war die Fruchtblase geplatzt, ab ins Krankenhaus...bis 15.30 waren die Wehen nicht stark genug. Es übernahm eine Hebamme durch die die Geburt zu einem Alptraum wurde. Sie legte einen Einlauf und rief einmal über den kompletten Flur, zu einer Kollegin, dass Sie mir einen Einlauf verpasst hätte.
Von nun an hatte ich die stärksten Wehen. Es war besprochen, das ich eine PDA bekommen sollte. Zu diesem Zeitpunkt sagte ich, dass ich diese Schmerzen nicht aushalte und einen Kaiserschnitt oder eine PDA bekommen möchte! MEIN WUNSCH wurde nicht berücksichtigt. Die Hebamme ging zurück in den Aufenthaltsraum für die Hebammen. Ich war lange allein im Kreißsaal, die Schmerzen waren so extrem, dass ich die Anwesenheit meines Partners kaum ertrug. Ich rief die Hebamme wieder und wieder. Sie kam nicht. Ich bin dann unter stärksten Schmerzen in den Essensraum der Hebammen gegangen, da sass Sie seelenruhig und aß. Ich fragte Sie ob Sie mir etwas gegen die schlimmen Schmerzen geben könnte, da fuhr Sie mich an: " Also jetzt ist aber mal gut". Unglaublaublich. Diese Frau war einfach nur schrecklich. Ich fühlte mich regelrecht entmündigt. Der Muttermund öffnete sich nicht. Es kam eine Wehe direkt nach der anderen. Von 15.30 Uhr - 19.00 Uhr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich sagte immer wieder dass ich eine PDA möchte, die Hebamme sagte gegen 18.30 Uhr das Sie versucht die Leute zu rufen, dass Sie aber nicht verfügbar seien. Um 19 Uhr wurde die PDA gesetzt. Ein Mitarbeiter nahm mich in den Arm, das war seit Stunden die erste Hilfe / Zuwendung die ich bekam. Die PDA half bis 21 Uhr, dann liess Sie wieder nach. Der Muttermund hatte sich immer noch kein Stück weiter geöffnet. Meinem Wunsch nach einem Kaiserschnitt kam man immer noch nicht nach. Um 22 Uhr hatte die Hebamme Schichtwechsel. Ihre Tochter übernahm von nun an. Nun sagte ich!!!!!!!! dass ich sofort Ärzte sprechen möchte und einen Kaiserschnitt bekommen möchte! Nun wurden Ärzte gerufen, die sofort befanden, dass sofort ein Kaiserschnitt gemacht werden sollte. Dann ging alles ganz schnell und ich bekam den Kaiserschnitt und ein

Unfreundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich geht das KH gar nicht!!! Das ganze fing ja schon bei der Aufnahme an... Der Typ in der Verwaltung war ja noch in Ordnung zum Blutabnehmen. Die Dame hatte NULL Motivation und von Handschuhe hatte sie auch noch nie gehört. Danach Gespräch mit dem Anästhesisten. Der schaute erst gar nicht nach weshalb man dort war. Wenn man ihn nicht drauf Aufmerksam gemacht hätte, hätte man an der falschen Stelle geschnippelt.Dann auf der Station wußte keiner das ich da bin trotz vorheriger Anmeldung im Schwesternzimmer. Im Allgemeinen wirkt das Personal ziemlich verpeilt. Um 12 Uhr sollte die OP stattfinden. Nachdem man 3 verschiedene Pflegekräften und Schwestern fragte (zu dem Zeitpunkt war es schon 13 Uhr ) erbarmte sich dann endlich mal jemand der auf den Op Plan schaute, wo sich dann rausstellte das ich für 14:25 Uhr geplant bin. Als es dann soweit war wusste niemand das ich jetzt dran bin bzw. was gemacht werden sollte. Im Aufwachraum wurde man verarscht mit der Aussage das wir das Jahr 2019 hätten. Sowas ist in dem Moment nicht lustig! Nach OP und Visite hat man nur Verbandsmaterial bekommen, aber keine Aussage wie oft man den Verband wechseln soll und wie überhaupt die weitere Wundversorgung verläuft. Auch hat man keine Auskunft bekommen ob nochmal eine Nachuntersuchung fällig wird oder nicht. Und das Zimmer war auch dreckig. Am Tisch klebte vom Vorgänger noch die Tomatensauce.
Ich würde niemanden diese Klinik empfehlen und werde selber nicht noch einmal dahin gehen

Ich brauche fachliche Hillfe und das schnell

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eine tolle einrichting Ist nicht alles Die Ärzte müssen was Taugen. will ich aber nicht alle schlecht machen.. aber 1 ist devinitiv schlecht die oben erwehnt)
Pro:
Leider Nix
Kontra:
1 Artzt in ihrer abteilung solte ausgetauscht werden der ältere Herr mit brille er behandelt wohl keine Abeitslosen Tzzz
Krankheitsbild:
Ohren problem, Knacken,Knallen,Gebrumme,Gesumse.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Enteuscht.. Keine richtige behandlung, hein genaueres nach forschen des übeltäters (Ohren probleme) 1 blick ins Ohr und alles soll gut und toll aussehen.. (klar, ich kaufe Autos nur nach eusseren betrachten und wens gut aus siet nehme ich es HAHAHA, nene bin nicht son Pfuscher.)

Mein Leiden = Harcore und der HNO sagte ! es ist halt so, müssen sie sich drann gewöhnen. und das wars auch. kein nachvolge termien

Genauere infos zu meinem Leiden

links habe ich ein Loch im ohr und rechte seite auch.
das knallt und plopt c.a 35 mal in der minute jeden tag und extrem Laut es kracht so laut das ein Brummen und oder gepipe ensteht es knackt beim Gähnen,schlucken, reuspern, oder eifach so. unter und öberdruck ausgleich bringt nix, ich höre dann plötzlich sehr gut und nehme meine umgebung war wieder, aber leider auch das gekrache im ohr und es ist höllisch laut, erschrecke mich oft wens unnerwartet knallt. das rechte ohr knallt so laut das ich es ausm Mund raum selber hören kann wie ein dumpfer nach hall. meine Freundinn kann es auch manchmal hören wenn sie nahe meiner ohren ist. also ist es nicht einbildung oder tinitus. mein Tinitus wird durch das gekrache ausgelöst knallt es mal 5 minuten nicht am tag, verschwindet das gebrumme und ohren sausen. knallt es wieder ofters, so summen die ohren gleich nach dehm knall oder brummen im c.a 50 HZ bereich und das so laut das ich sugar anfange zu stottern weil ich mein eigenes wort kaum verstehe.
Der lezte arzt hörte sich mein leiden an und nahm mich nicht für ernst, er fragte nur Arbeiten sie?
Ich sagte nein. darauf verschrieb er mir ein mittel das die ohren kanähle weitert. als ich es narm knallten die Ohren so lut das ich ausgerastet bin und habe mich selber verlezt (ich schlug wie blöde auf meinen Ohren rum bis sie blutig gehauen waren. meine Freundin hat mich versucht zu beruigen. in meinen Tollwutsanfall habe ich sie erwischt und ihr sehr weh getan. Danke lieber Arzt Hätten sie mich ernst genommen und sich die sache genauer angeguckt, hätte ich meine freundinn nicht versehentlich eine gehauen.
sie wollte mir zwar hellfen und hat es mir zum glück nicht übel genommen. weil meine Freundin mich kennt und weiß das ich nie eine frau haue. fackt ist

Ich bin nicht geheilt. es wurde um das c.a 7 fache schlimmer und es ist immer noch schlimm. naja danke halt. Kuschel ist auch son möchte gern Arzt.

Gibt es denn keine Guten Ärzte mehr? Vom anguken Wird das Ohr nicht besser beide brauchen ein

1 Kommentar

Only78 am 07.11.2017

Versuchen Sie es mal im Ameos. Klingt stark nach psychischen Problemen.

Untersuchung mit Herzkatheter und Ablation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Tachykardie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und freundliches Team. Endlich hat jemand herausgefunden, wodurch meine ständig wiederkehrende Tachykardie ausgelöst wurde. Durch eine Ablation konnte das Problem behoben werden.

Ich kann die Kardiologie nur weiterempfehlen.

Kompetent, Zugewandt, Entspannt

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche Betreuung auch vor und nach der OP
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
plastische Chirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (19 Jahre) musste vor einigen Tagen einen Eingriff in plastischer Chirugie vornehmen lassen. Aufgrund des Alters und der Art des Eingriffes war die Aufregung vorher groß.
Durch zugewandte,kompetente Gespräche mit den operierenden Ärzten, bei denen auch genug Zeit war um alle Fragen stellen zu dürfen, und einen reibungslosen Ablauf bei der Aufnahme ging mein Sohn entspannt in die Klinik. Die Operation wurde fachlich hoch kompetent und sehr gut ausgeführt. Die Nachsorge war umfassend, kompetent und reibungslos, das Pflegepersonal durchweg freundlich und bemüht. Das Zimmer, trotz 3 Bett, war groß und freundlich, mit Annehmlichkeiten wie kostenloses Fernsehen. Der einzige kleine Nachteil war wohl das Essen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
Wir bedanken uns an dieser Stelle für die durchweg positiven Behandlung!

Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kinderklinik
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen alles gut soweit außer das es Mittlerweile von vielen berichtet wird das die Hebammen und Schwestern immer mehr unfreundlicher werden . Was eine Frechheit ist und mein Mann und ich haben es am eigenen Leib erfahren. Für viele Mamas ist es die erste Geburt und man weiß ja nicht was auf einen zukommt und da sollte man Unterstützung erfahren und nicht angepfiffen werden . Ich hoffe das ändert sich mal wieder denn so empfehle ich es nicht weiter .

Toll - immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Team sehr hilfsbereit. Besonders darauf bedacht dass das Stillen gut klappt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung mit Einleitung bei 10 Tagen über ET
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2013 mein erstes Kind im Klinikum bekommen und war damals schon sehr zufrieden.Nachdem BetreiberWechsel hatte ich erst bedenken wie es diesmal sein würde.
Ich wurde nicht enttäuscht. Immer wieder Klinikum!!! Das gesamte Team dieser Station ist einfach großartig.Man kann zu jeder Tag und Nachtzeit fragen wenn man Hilfe braucht. Alles wird genau und in Ruhe erklärt. Wünsche werden respektiert - bei mir mein Wunsch im Wasser zu entbinden und nicht am 7. Tag über ET einzuleiten sondern bis zu 10. zu warten.
Werden auch unser drittes,viertes...Kind hier bekommen.

sehr gute Behandlung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (2 Bett Zimmer)
Pro:
kompetens der Ärzte und Schwestern
Kontra:
unterbesetzte Schwesternschaft und das Essen
Krankheitsbild:
Schilddrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Untersuchung beim Nuklearmediziner war klar, dass meine Schilddrüse entfernt werden muss.

Also rief ich in der Ambulanten Chirurgie in Hildesheim an.
Ab der ersten Minute fühlte ich mich bei Frau Schulz sicher und kompetent aufgehoben. Schnelle Termine zum Vorgespräch und sogar eine Operation machten die unangenehme Sache etwas einfacher.
Die Voruntersuchungen sind eine zeitraubende Angelegenheit.
Blutabnahme, HNO zur Untersuchung der Stimmbänder, Narkosearzt und Vorgespräch mit dem Stationsarzt, alles das dauert natürlich seine Zeit.
An allen Stellen der Voruntersuchung war ein kompetentes und ruhiges Verhalten der Schwestern und Ärzte zu merken.
Die Behandlung war sehr gut, auch wenn es 4 Stunden dauerte.

Ich musste erst am Tag der Operation um 7.00 Uhr nüchtern im Krankenhaus erscheinen.
7.30 Uhr lag ich schon im OP, besser kann es nicht sein, um sich seinem Schicksal zu ergeben. „Was sein muss, muss sein.“
11.30 Uhr wachte ich im Aufwachraum wieder auf und sofort kümmerte man sich um mich. Ich wusste auch, hier bis Du in sicheren Händen.


Nach einer Operation an der Schilddrüse in Nähe der Stimmbänder fällt einem die Sprache noch sehr schwer, das trockene Gefühl in der Halsgegend ist unangenehm. Nachdem ich das einem Pfleger kund getan habe, bekam ich zur Antwort „Möchtest Du ein Eis?“.
Zum Erstaunen und zum Glück für meinen Hals bekam ich ein Eis, was ich im Aufwachraum genüsslich lutschte. Kann man sich besser um seine Patienten kümmern?
Nach einer Diagnose Schilddrüsenkarzinom verändert sich die Welt etwas.
Aber auch die Betreuung auf der Station war super.
Ärzte und Schwestern kümmerten sich sehr gut um Ihre Patienten.
Was für mich etwas befremdlich war, dass im Nachtdienst 1 Pfleger auf 42 Patienten kam und viele frisch Operierte, aber dieses Problem gibt es in vielen Kliniken. Es kann nicht oft genug angesprochen werden, dass gerade dieses Personal das Bild einer Klinik formt.
Ich Persönlich hatte viel Glück und wurde nach 4 Tagen als geheilt aus der Klinik entlassen.

Rundum kann ich dieses Klinikum in baulicher, in der Betreuung und auch in ärztlicher Hinsicht nur weiter empfehlen.

Unfreundlich u.s.w.

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne die Klinik noch wo sie am alten Platz war da war ich nur Patient und das war so ca 1 mal im Jahr es wäre für mich nicht in Frage gekommen ins Bernward Krankenhaus zu gehen aber dann wurde ich so krank das ich im Rollstuhl jetzt sitze also haben sie mich dann ins Bernward Krankenhaus gefahren aber gestern ging mir auch sehr schlecht und dann kam der Krankenwagen und fuhr mich ins Helios Notaufnahme war total enttäuscht ich wurde da im Zimmer liegen gelassen mit einer dünner Decke obwohl ich gefroren habe ich wurde richtig unfreundlich behandelt die Flasche wurde angeschlossen aber das war es dann auch schon aber durch laufen konnte die nicht weil man das Rädchen nicht auf gemacht hatte, meine Zunge war trocken aber zu trinken gab es nichts dann hieß es kurz sie haben nichts dramatisches können nach Hause aber ich hatte mein Rollstuhl nicht mit angezogen war ich auch nicht,dann hieß es um 13 Uhr werden sie abgeholt es war 10 Uhr ich hatte nichts gegessen musste Morphium nehmen nein leider haben wir hier nichts zu essen, so schnell gehen sie schon nicht auf Entzug ich wollte dann nur nach Hause hatte um Taxi gebeten kamen nur dumme Sprüche aber dann endlich kam Taxi ich halb nackend draußen kalt und Sturm aber ich wollte nur noch raus, es ist schade denn ich habe immer gute Erfahrungen früher gemacht aber das war nicht menschenwürdiges so behandelt man Menschen nicht und schon gar nicht wenn sie hilflos sind und das war ich in dem moment ohne Rollstuhl, ich weiß nicht ob ich nochmal in die Notaufnahme gehen würde

1 Kommentar

Only78 am 07.11.2017

Es ist schwierig zu lesen. Sie sollten sich mal mit Grammatik und Rechtschreibung auseinandersetzen.

Einach super

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war immer einer da
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Schmerzen unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mit starken Schmerzen in die Notaufnahme und man hat sich sofort um mich gekümmert. Alle Ärzte und Schwestern waren super nett

Ablation bei Vorhofflimmern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
verständliche Aufklärung der Vorgehensweise und des Befundes
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Saubere, übersichtliche Klinik.
Personal und Ärzte sehr freundlich und kompetent.
kurze Wartezeiten zu den Untersuchungen.
ich war, den Umständen entsprechend sehr zufrieden.

Spielplatz

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Spielmöglichkeiten für Kinder
Kontra:
Kein Sonnenschutz
Krankheitsbild:
Gut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Freundin hat vor drei Monaten eine Sektio gehabt.
Und war sehr zufrieden. Ich war in der Zeit mit dem Sohn auf dem Spielplatz der zu dem KH zugehörigen. Im Sommer fehlt draussen ein Sonnensegel....es ist sonst ganz toll, die Öffnungszeiten könnten verlängert werden.

Hier ist man Mensch und keine Nummer

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt nichts zu bemängeln
Kontra:
eine Trennwand zum aufstellen würde die Privatsphäre der Patientinnen bei Besuch wahren. Ich hatte soviel Besuch, meine Bettnachbarin tat mir leid e
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier Anfang August 2016 via Kaiserschnitt mein zweites Kind entbunden.
Ich kann diese Entbindungsstation inkl. aller Hebammen, Still und Kinderkrankenschwestern, Ärzten, Anästhesisten und OP Team jedem nur vorbehaltlos empfehlen!
Ich habe mich stets gut behandelt gefühlt und im OP wurde mir jeder Schritt erklärt und es fiel mir nicht schwer dem Team mein Vertrauen zu schenken. Die Hebammen und Kinderkrankenschwestern sind warmherzig und die Stillberaterinnen verdienen ein großes Lob, durch ihr geduldiges Engagement!
Die Station hat Zweibettzimmer und es befindet sich in jedem Zimmer eine Dusche und WC und eine Wickelkommode! der Kinderarzt kommt täglich in die Zimmer und untersucht die Kinder direkt dort. Fragen werden umfassend beantwortet. Man hat nicht das Gefühl abgefertigt zu werden.
Sogar das Essen ist sehr gut.Morgens und abends in Buffetform. Alles frisch. Der Buffetraum ist stets geöffnet und die Wöchnerinnen haben die Möglichkeit Obst zu essen, oder sich Tee, oder Kakao und andere Getränke zuzubereiten.
Für das Mittagessen wird täglich die Betellung in den Zimmern aufgenommen. Hier bekommt man keinen fettgetränkten Fisch in Panade, sondern appetitliches Essen :-)

Wie gesagt. Ich kann diese Station empfehlen :-)
Für Frauen, die Spontan entbinden auch toll. Die Nabelschnur kann auspulsiert werden. Auf Wunsch hätten die Hebammen meinem Baby die Bekleidung wieder ausgezogen. Kurzum, sie sind modern eingestellt !

alles bestens

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station Ärzte und Ärztinnen Pflege Kräfte!
Kontra:
Mittagessen nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
COPD 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lag als Notfall COPD 4 atemnot auf der Station Bo sehr zu empfehlen Ärzte/Ärztinnen und Pflege Kräfte auch Not Aufnahme soweit ganz gut aber leider wohl etwas unter Druck essen bis auf Frühstück und Abendessen stellt man sich ja selbst zusammen Mittagessen na ja höchstens Mittel mäßig ansonsten würde ich hier immer wieder rein gehen

Entbindung 2016 im Klinikum Hildesheim

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde hier zu jeder Zeit nochmal Entbinnden !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde sich viel Zeit dafür genommen .Perfekt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hab mich hier gut aufgehoben gefühlt mit meinem Sohn)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ging alles sehr schnell !!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wickelkomode mit auf dem Zimmer und ein Bad mit Dusche auf dem Zimmer)
Pro:
Hebammen Lieb und einfühlsamm Ärzte nehmen sich Zeit für die Patientin
Kontra:
Babygalerie ... unser Sohn ist da nicht erschienen . Ich war etwas traurig darüber .Aber nun ja vielleicht weil We war .
Krankheitsbild:
Entbindung 2016 im Klinikum Hildesheim
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , ich habe in dieser Klinik unseren Sohn zur Welt gebracht Im Juni 2016. Und muss sagen ich war sehr zufrieden !!!! Und hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt . Die Ärztinnen die ich da kennengelernt habe waren sehr lieb und freundlich und haben sich sehr viel Zeit für mich genommen .Und mir alles genaustens erklärt was ich toll fand. Die Hebammen auch sehr lieb und freundlich . Die Schwestern auf Station auch sehr Nett und sehr Hilfsbereit . Mein Sohn war Tag und Nacht immer bei mir . Habe eine Wickelkomode auf dem Zimmer gehabt . So konnte ich immer im Zimmer wickeln was ich sehr praktisch finde. Man kann auf Dem Zimmer Essen oder man nimmt an dem Buffet teil wie man gerne möchte . ich kann die Klinik nur weiter empfehlen .

NEGATIV :
Was ich Traurig fand war, das unser Sohn am We geboren war . Und ich wollte eigentlich das ein Bild von dem kleinen Mann auf der Babygalerie erscheint . Dem war aber Leider nicht so ....was ich mit bedauern feststellen musste .Alle anderen Babys wurden veröffentlicht nur die Babys an diesem Tag geborene leider nicht . Da war ich schon sehr enttäuscht muss ich zu geben.

Wenn es denn sein müsste, jederzeit wieder.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Hab auf dem Bauch noch große blaue Flecken von Trombosespritzen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent
Kontra:
etwas unübersichtilich, groß und verwirrend anfangs
Krankheitsbild:
Hinterwandinfarkt mit 2 Stente
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach eine tolle Klinik. Alles geht Hand in Hand. Überall blickt man in freundliche Gesichter, alle sind nett. Selten guckt mal jemand ernst. Das Essen könnte besser sein, aber man ist ja nicht auf Urlaub da. Ich habe mich aufgehoben gefühlt.

Kardiologie Spitzenklasse

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte u. Personal Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern,persistierend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles Spitzenklsse,vom CHefarzt,Oberärzten und Assistenzärzten bis zum Pflegepersonal.
Zweibettzimmer hell,geräumig und sauber.
Im gesamten Klinikbereich Desinfektionsmöglichkeiten.
Kaffee und Fruchtsäfte sowie Wasser jederzeit verfügbar.
Essen nach Auswahl,sehr ansprechend.
Schon gleich nach der Aufnahme EKG-Blutentnahme und zusätzliche Untersuchung auf MRK!
Kleines Minus für die Verzögerung beim eigentlichen Kathetereingriff betr.Vorhofflimmern.
Doch dann ging alles sehr schnell und schmerzlos über die "Bühne"
Am 26. Mai 2016 erfolgt die Frequenzkontrolle.
Also für Alles 5 Sterne mit 100%












!

Dank für die kompetente Beratung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und ärztliche Betreuung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung. Hervorragende ärztliche Betreuung, nette kompetente Pflege.
Essen war gut und auf meine Wünsche abgestimmt.

Lebensretter

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (...Lebensretter eben!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die medizinische Kompetenz ist hervorragend!!!
Kontra:
Das Essen ist katastrophal wiederlich!!!
Krankheitsbild:
Sepsis Eierstock in der 10. SSW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank der Kompetenz und des Mutes der Chirurgieabteilung wurde meiner Tochter und meiner Enkelin in der 10. SSW das Leben gerettet.

In meinem Herzen bleibe ich Ihnen immer dankbar:

ltd. OA Dr. für beherztes Eingreifen
Der Ärztin für den Glauben an die Schmerzen
Der Sr. von Intensiv für die liebevolle Pflege

Mutter u. Oma

Mehr Personal mehr Hygiene anderes Essen und Helios wäre klasse

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Außen Hui Innen Pfui)
Pro:
OP Vorbereitungsraum, Arzt
Kontra:
Mangelnde Hygiene .Grauenvolles Essen,Unterbesetztes Personal
Krankheitsbild:
Sehnenabriss
Erfahrungsbericht:

Personal unterbesetzt,Hygiene Traurig aber die Aschenbecher vor der Klink werde öfter und Gründlicher gereinigt als die Zimmer !
Bett machen oder Nachttisch abwischen kennt man dort leider nicht.

Die Schwestern bemühen sich freundlich zu sein,doch sind einfach überfordert und unterbesetzt!


Das einzig POSITIVE : OP im Vorraum die Pfleger super freundlich ruhig und verstehen es einem die Angst zu nehmen !Der Arzt kompetent und Geduldig !

Tumorentfernung im Hals

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und freundliche Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine sehr aufwendige OP hat ohne Komplikationen geklappt. Ärzte, Schwestern und Pfleger waren alle sehr sehr freundlich. Man hat sich sicher, beruhigt und sehr gut aufgehoben gefühlt. Und die Arbeit war so gut, dass man jetzt nahezu keine Narben sieht.

Nur hier...Nirgends anders

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch, 2x Darmverschluss, Narbenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 insgesamt 5x im Helios in Hildesheim.
Ich bin voll und ganz begeistert. Auch dank der Oberärztin die mich bis auf einmal immer operiert hatte. Sie ging auf meine ängste ein und verwendete sogar das Nahtmaterial das ich haben wollte (selbstauflösende Fäden).
Die Blinddarm OP sowie die Darmverschluss OP´s waren alle samt Not Op´s gewesen, dennoch haben die Mitarbeiter der Stationen,die Mitarbeiter im Op ect. die Zeit genommen um mir meine fragen zu beantworten (waren nicht viele gewesen)und mich zu beruhigen.(was gar nicht so leicht ist) Alle waren total lieb gewesen und nahmen sich auch wenn es die Gesundheitsreform eigendlich nicht zulässt die Zeit die man brauchte.Auch die Ärzte bei der Viste!!! Die Schwestern haben fast immer einen lockeren Spruch auf den Lippen was gemein sein kann wenn Lachen weh tut.
Für ein Krankenhaus ist sogar das Essen echt gut.

Bei meiner letzten Op war ich als Privatpatient dort gewesen, und kann somit behaupten das sich im großen und ganzen kaum ein unterschied feststellen lässt. Die Aufmachung der Zimmer ist etwas besser..die Station ist kleiner es gibt auf wunsch anderes Essen ansonsten kann man auch gut als Kassenpatient rein gehn wenn man nicht drauf besteht zum Frühstück Crossiants zu haben und es gibt statt 1x.... 2x Viste am Tag.

Das einigste was ich zu bemängeln habe (wenn man das so nennen kann) ist die Freundlichkeit einiger Schwestern in der Notaufnahme...aber wenn man sich im Stande fühlt kontra zu geben dann sehen die es auch ein und sind freunlicher...die sind teilweise echt am Limit

Überglücklich

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr zufrieden stellendes Operationsergebniss
Kontra:
mehr auf Angstpatienten eingehen
Krankheitsbild:
Mammareduktion (Verkleinerung Brust)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zufriedenheit 3 Wochen nach OP

Viele Jahre bin ich mit der Mammareduktion (Größe E) schwanger gelaufen und habe das ganze zweimal gekänzelt. Bis ich in den zuständigen Arzt Dr. Rieck in der Helios Klinik kennen lernte. Was die Vorgespräche, die Voruntersuchungen und die Nachbehandlung, wie auch Fäden ziehen betrifft kann ich hier nichts negatives sagen. Ich bin sehr stolz und froh das ich es endlich gemacht habe. Grund dafür war das Vertrauen und die ruhige ehrliche Art des behandelnden Arztes.

Im Krankenhaus habe ich die Wahlleistungen in einem Zweibett Zimmer wahr genommen und war auch höchst zufrieden mit der Betreuung und dem Aufenthalt.Ein guter Service und trotz der vielen Unfälle die an diesem vereisten Wochenende rein kamen, eine ruhige Stimmtung.

Es gibt sicher immer Kleinigkeiten die anders sein könnten. Aber gott sei Dank hat jeder von uns ein anders empfinden. Und ich bin sehr empfindlich und ein Angsthase dazu. Und kann bestätigen das dieses alles völlig umsonst war.

Vielen lieben Dank an den Arzt und die Station B4.

Nochmal Dankeschön

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Nicht-
Krankheitsbild:
Handgelenk-Op.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach empfehlenswert

Von Arzt bis Reinigungskräfte alle freundlich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat den Eindruck, daß alles gut durchorganisiert ist)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Nach Op selten Arztkontakt
Krankheitsbild:
Schraubenbruch bei Spondylodese L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Revisions-op nach Schraubenbruch, den die Operateurin der ganzen Sache in Seesen nicht festgestellt hatte.

Ich kann weder über das Pflegepersonal, noch über die Ärzte etwas negatives sagen...
Ok,nach der Op hätte ich mir mehr ärztlichen Kontakt gewünscht aber ich nehme an, daß man davon ausgegangen ist, daß ich durch die 1 Op ein Jahr vorher keine Fragen habe ;)
die Aufnahme, die Reinigungskräfte,die Röntgenassistenten waren ALLE freundlich!

Was ich noch hervorheben möchte ist der Pfleger der Anästhesie...Er war nicht nur freundlich, sondern hat mich super abgelenkt und sogar zum lachen gebracht DANKE DAFÜR ;)

Alles in allem würde ich mich dort immer wieder operieren lassen!!!

Helios wieder mal.........Grauenvoll

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Nach Sturz auf dem Hinterkopf ,Übelkeit Erbrechen und Sprachstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider mal wieder im Helios gelandet.
Dort spielte mein Zustand gar keine Rolle da die Ärztin mich von früher kannte,fing diese sofort an mir meine Vergangenheit vor zuhalten und nahm mich überhaupt nicht ernst !
Wurde auf die Kardiologie gebracht bzw abgeschoben,das Personal unterbesetzt teilweise unfreundlich.
Bekam 4 Tage lang Medikamente,Schmerzmittel und wurde dann entlassen,mit Schmerzen !

Es wurde nach alten Akten geurteilt ohne sich um meinen jetzigen Zustand zu kümmern.

Helios ist für mich ein KH mit Menschenunwürdigen System !!

Tolle Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärtzt hatten zu wenig zeit.
Krankheitsbild:
Neue Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Januar 2015 in der Heliosklinik ein neues Hüftgelenk bekommen und würde dort immer wieder auf die Station gehen.Das Personal war sehr nett und hilfsbereit,trotzdem würde ich sagen etwas mehr unterstützung könnte schon sein.

kompetente Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr als zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ganz tool)
Pro:
nur pro
Kontra:
keine!!!
Krankheitsbild:
anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Eltern von Kinder die mit Anorexie betroffen sind.
Unsere Tochter Ornella sich gesund ernähren wollte und bis 33 Kg abgenohmen hat .Beratungsstelle , psychiatrische Betreuung im Praxis .. Alles falsch ..Falsche Beratung hat verursacht has unsere Tochter fast gestorben ist...
Empfehlung vom Kinderarzt psychosomatische Abteilung für Kinder im Helios Klinikum Hildesheim..Wir waren erst zimmlich skeptisch..keine große Erfahrung,kein proffesionalklinik..
Liebe Eltern..das ist das besste was uns passieren konnte unsere Kind untern bessere Betreuung abzugeben!!!
Die leitende Psychologin und das gesamte Team von Kinderpsychosomatik die so liebesvoll unsere Tochter betreut haben sind nur zum empfehlen..Immer auf unsere Sorgen und Bedurfniße unsere Tochter wach und hilfsbereit!!
Unsere Tochter hat sich sofort wohl gefühlt und wir natürlich auch ..
Wir ,die Eltern die total verzweifelt warhren...Das hat ein große Wert !!!
Wir empfehlen vom ganzen Herzen die psychosomatische Station für Kinder und jugendlichen ...

Zufrieden

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
teilweise Schwester/Pfleger
Krankheitsbild:
Wundheilungsstörung nach Achillessehenoperationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde umfassend aufgeklärt, bin am Ende absolut zufrieden auch wenn der Heilungsprozesse (mit 2 Operationen) über 9 Monate gedauert hat. Sehr kompetente Ärzte, die Klinik fand ich sehr angenehm, wirkt durch die ganze Aufmachung zunächst eher wie ein Hotel und dass macht es den Patienten deutlich erträglicher. Auch schön war, dass man einen eigenen Fernseher hat. Zu zweit auf dem Zimmer war es wunderbar, zu dritt schon schwieriger... Mit den Schwestern oder Pflegern hatte ich persönlich keine großen Probleme, allerdings meine Mitinsassen.

unsensible Abfertigung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP-Team, Nachtschwester sehr nett
Kontra:
unsensibel, Fragen werden ignoriert
Krankheitsbild:
Ausschabung nach MA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

teilweise chaotisch und unkoordiniert. Absprachen zwischen den Abteilungen funktionieren nicht. Personal teilweise überlastet und sehr unfreundlich, was in manchen Situationen sehr schlecht ankommt. (Leider kann das Personal noch nicht einmal etwas für die Umstände wie Überstunden, Überlastung usw. trotz allem ist es der gewählte Beruf)
Unsensibel obwohl der Grund des Aufenthaltes bekannt ist.
Wenn man sein Kind verloren hat, erwartet man etwas Rücksichtnahme und Feingefühl.
Auch Fragen wurden einfach abgetan und ignoriert.
Wirklich freundlich war lediglich das OP-Team sowie die Nachtschwester, die auch beruhigend gewirkt haben.

Gute betreuung in der helios klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum zufrieden
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich eine woche auf der c2 anschliessend wurde ich auf die a 2 verlegt. Ich habe mich auf beiden stationen sehr wohl gefühlt. Das gesamte personal und ärzte waren einfach spitze. Sie haben mir die angst vor der OP genommen und hattten immer zeit für mich. Ich bin dem gesamten team sehr dankbar, bin jetzt zu haus und erhole mich langsam. Habe nochmals einen OP termin auf der A 2. Nach den erfahrungen habe ich keine angst und denke, werd wieder so super betreut wie bisher. Ein grosses Dankeschön!!!

Das war wohl nichts !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder dieser "Laden")
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut keine Hilfe)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (inkompetent - lustlos)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Schnell und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Geschmacksache)
Pro:
Schnelle - freundlich Verwaltung
Kontra:
Arzt unfreundlich - lustlos - inkompetent
Krankheitsbild:
Lt.. vorliegendem CT knöcherne Verengung L3/S2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur ambulanten Behandlung, wegen extremer Schmerzen in beiden Beinen in der Neurochirurgie, mit der Hoffnung auf stationäre Aufnahme. Ich wurde wegen eine fehlenden MRT abgewiesenKontakt und Aufnahme schnell und gut. Ein MRT im Haus war
angeblich nicht möglich, obwohl ich eine Überweisung des Hausarztes zum MRT vorliegen hatte.

Tipp de behandelnden Arztes " kommen Sie wieder wenn Sie ein ambulantes MRT haben, oder - besser - über die Notaufnahme, dann geht das sofort "!
Toller Tipp, der die Krankenkasse viel Geld kostet

Der Arzt wirkte unfreundlich, inkompetet und sprach schlecht deutsch. Aber das scheint wohl ein Grundproblem des Helios Klinkums zu sein. Wenn man sich die Ärzteliste anschaut - 80 % Ausländer ! Das ist nicht negativ gemeint, bringt aber Probleme
Insgesamt ein ergebnisloser Besuch, 75 € Taxikosten und ein verlorener Tag.

Nie wieder dieses Krankenhaus!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern unterbesetzt und völlig überlastet!!Absolut chaotisch und verwirrend!
Als Patient fühlt man sich hilflos,ausgeliefert und verloren!!
HELIOS geht es nur ums Geld!!Der Mensch und die Menschlichkeit bleiben total auf der Strecke,was in diesem Bereich so garnicht passt!!!

Traurig!!

Etwas Chaos aber super Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man versäumte uns mitzuteilen dass unser Kind auf Neugeborenen-Intensivstation kommt, dies geschah leider erst kurz für der Geburt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (eher chaotisch und lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern
Kontra:
Chaotischer Geburtsablauf, sehr lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Kein Fruchtwasser mehr und Beckenendlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2015 habe ich mein erstes Kind im Klinikum bekommen. Da unser Kind in Beckenendlage lag und ich kein Fruchtwasser mehr hatte musste unser Kleines 5 Wochen früher per Kaiserschnitt geholt werden und daher musste es noch eine Woche auf der Neugeborenen-Intensivstation bleiben.
Die Ärzte, Hebammen und Schwestern waren bis auf wenige Ausnahmen alle sehr freundlich, verständnisvoll und hilfsbereit, wenn man Fragen hatte war immer jemand da, der einem weiterhalf.
Leider war der Aufenthalt etwas chaotisch. Einen Tag vor der Geburt waren wir zur Untersuchung und zum Geburtsplanungsgespräch dort. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass ich so gut wie kein Fruchtwasser mehr hatte und man entschied mich nach einem Ctg stationär aufzunehmen. Am selben Abend noch fand das Planungsgespräch für den Kaiserschnitt statt und die Narkoseärztin kam zum Gespräch, weiter sagte man mir dass am nächsten Morgen entschieden werden sollte wie es weitergeht.
Der nächste Morgen kam und ich wartete dass man mit mir sprach, aber es tat sich nichts. Als man mich vom Ctg abklemmte (so gegen 9.15 Uhr) sagte mit eine Schwester dass man das Kind wohl heute noch holen will, jedoch nicht vor 16.00 Uhr da der OP-Plan voll sei.
Ich informierte meinen Mann, dass er kommen sollte.
Kurz darauf kam noch eine Ärztin um nochmals mit mir über den bevorstehenden Eingriff zu sprechen und das Warten begann.
Um 14.30 Uhr holte mich die Hebamme zur OP-Vorbereitung ab und teilte uns mit dass unser Kind vorerst auf die Neugeborenen-Intensivstation müsste (dies hatte die Ärztin am Abend zuvor leider versäumt...) und nach langen Warten wurde ich endlich gegen 19.45 Uhr in den OP gebracht und unser Kind wurde geholt.
Auf der Neugeborenen-Intensivstation wurde unser Kind bestens betreut und überwacht, es wurden viele Untersuchungen gemacht und diese wurden auch teilweise mehrfach wiederholt. Die Ärzte und Schwestern der Station sind fachlich und menschlich nicht zu toppen!!!

Super Team der Kinder Station

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen Sohn (3,5 jahre) auf der Kinder Station und wir waren da sehr zufrieden. Das Team ist super nett auch die Ärzte waren total toll auch im Umgang mit Mutter und Kind.

Im Bereich Kardiologie unschlagbar

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das OP- Personal ist super, vielen Dank für Alles)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Liebe Grüße an Frau Bergmann)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Ärzte nehmen einem die Angst, das Personal sorgt rundum für das Wohlbefinden
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
EPU
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung, kompetente Äzte, fürsorgliches Personal. Immer wieder.

Absolut nicht zu empfehlen wenn es einem wirklich schlecht geht und man Hilfe dort erwartet!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unwissenden Personal, keine Fachärzte, mangelnde/keine Schmerztherapiekenntnisse, ab Nachmittag keiner mehr für einen zuständig, am Wochenende gar niemand
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, chronische Migräne , Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schmerztherapie ist absolut nicht zu empfehlen.
Man kennt sich mit den gängigen Schmerzmitteln nicht aus, führt Medikamentenänderungen mit tragischen Folgen und Nebenwirkungen aus.
Es gibt KEINE Physiotherapie. Wenn man ein Tape geklebt bekommt, ist das schon die Ausnahme.
Es gibt Betten, die in anderen Station liegen, wo man im Notfall keine Hilfe bekommt, weil die Absprache nicht klappt.
In meinem Fall lag ich mit schlimmer Migräne, Erbrechen und Zusammenbruch da und die Station hatte keine Info und konnte nichts tun.
Ab Nachmittags ist nämlich KEINER mehr da von der Schmerztherapie!
Ab da ist man auf sich allein gestellt.
Das Personal ist nicht auf Schmerztherapie geschult.
Ich rate jedem davon ab dorthin zu gehen.
Es gibt viel, viel, viel bessere Möglichkeiten zur Schmerztherapie.

Notfallbehandlung war bestens

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unterlagen wurden zugeschickt)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur positives zu berichten, über die Notfallaktion meiner Mutter (82 Jahre). Sie wurde gegen 24.00Uhr am 28.12.2014 in der Heliosklinik eingeliefert. Seit Tagen klagte sie über Abgeschlagenheit, Schmerzen in der Brustgegend und an dem Sonntag kam dann Erbrechen dazu. Es ging einfach gar nichts mehr. Alarm für mich und Einsatz für den Notarzt. Die Kollegen im Notarztwagen waren so sehr freundlich und hilfsbereit, das ihr dieser Weg für kurze Zeit vergessen lies, wohin er denn führt.
So verlief es weiter. Die Aufnahme unkompliziert mit einer wirklich fürsorgliche, nächtliche Untersuchung. Alles getan...vom Tropf über EKG, Blutergebnis. Auch Ultraschall wurde von dem jungen, fürsorglichen Arzt gemacht und ich konnte meine Mutter sogar noch von innen kennenlernen. Danke auch dafür!
Selbst ist man oftmals überfordert, in einer solchen Situation, aber diese Erfahrung tat gut und wir haben uns sehr aufgehoben gefühlt!
ALLES GUTE für das NEUE JAHR an das ganze freundliche Ärzteteam, denn auch mein Mann hatte Anfang 2014 einen Schlaganfall und wurde hier bestens behandelt!
Einen besonderen Dank an den
behandelten, nächtlichen Notfallarzt!
Edith Richter und Tochter

Notfallambulanz!!!! Nein Danke...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kompetentes freundliches Ärzteteam
Kontra:
Inkompetenz und Unfreundlichkeit beim Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schockiert über die Notaufnahme.
Heute hatte ich wirklich starke Herzprobleme und bin akut in die Ambulanz.
Danke an die "freundliche"
Schwester die mich wie ein Stück Fleisch und Ballast behandelt hat.
Wehe man äußert Schmerzen und zieht sich nicht schnell genug an und aus.
Den Namen? Keine Ahnung...
Außer dem freundlichen Kardiologen hat sich keiner vorgestellt.
Neu für mich--- der Platz muss weiter belegt werden...und wenn die Infusion nicht schnell genug läuft wird einfach eine Kanüle in die Flasche gedrückt...dann kann man sich seiner Schmerzen durch kaltes NACL im Arm sicher sein. ABER dann ist der nächste Patient schneller dran.
Ich bin seit 15 Jahren Krankenschwester...habe dies da nicht geäußert!!!! Ich bin schockiert über solch einen Klinikstandard...

Sehr gute Station

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Perfekter Service
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war für mehrere Wochen auf der Station B4. Sie wurde auf das aller herzlichste gepflegt und von einem sehr liebevollen, aufmerksamen Team, trotz sehr vielen Patienten, versorgt. Trotz aller Arbeit war immer Zeit für ein liebes Wort und ich würde jederzeit auf dieser Station liegen wollen. Herzlichen Dank für alles Washington für meine Mutter getan worden ist.
IMMER WIEDR......Hoffentlich trotzdem nicht so schnell wieder.

hier ist man eine Nummer mehr nicht.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UNwürdiges Verhalten, Stress und gestresstes Personal. Man ist eine Nummer in der Notaufnahme, die komplett überlaufen ist. Unfreundliches gestresstes Personal. Das Krankenhaus selbst ist zwar schick aber das Personal darin ist unmotiviert einem zu helfen. Kaum ist man auf Station soll man auch schon wieder nach Hause weil BetteN gebraucht werden. #
NIE WIEDER hierher.

niiiieeemaaals wieder in dieses Krankenhaus des grauens..

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
garnichts
Kontra:
Alle unfähig hier
Krankheitsbild:
Rücken Niere arm??? weiß man nicht genau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also dann fangen wir mal an.... Tja ich bin die Tochter einer Patientin die hier jetzt 5 tage liegt.... Grausam zu sehen wie rücksichtslos die Pfleger mit meiner Mutter umgehen...Total unmenschlich.... Beispiel.. Meine Mutter fragte höflich ob sie sie bitte waschen könnten da sie es selbst nicht mehr kann.. Sie ist inkontinent und wurde nicht gewaschen sie lag Stunden in ihrer Sorry scheiße drin....bis dann endlich mal eine netter Schwester kam die ihr geholfen hat..... Heute morgen saß meine Mutter auf dem Toiletten Stuhl und das seit Stunden das kann es nicht sein... Und das schlimmste ist das sie daneben gepinkelt hatte und keiner kam um es weg zu machen.. Sie stand mit ihren Füßen im Urin..... Total eklig.... Dieses Krankenhaus ist das absolute grauen.... Niiiieeemaaals wieder hier her..... Einfach nur unmenschlich und total eklig....

HORROR ANSTATT HILFE intesivstation des Grauens

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts !
Kontra:
unmenschlich und ohne RÜCKSICHT
Krankheitsbild:
KREISLAUFZUSAMMENBRUCH
Erfahrungsbericht:

ERSCHRECKEND

Bin bin dem RTW ins klinikum gebracht worden.Da ich gehbehindert bin durch alte schlaganfälle hatte ich KREISLAUFPROBLEME.

Im Klinikum owohl es bekannt ist das ich Traumapatietin bin wurde ich gegen meine WILLEN dort von Pflegepersonal enkleidet worden im beisein der SANTITÄTER. Dies lösste Flashbacks aus.Ich konnte nicht sprechen stand unter Panik und ANGST.

ZUM glück verweigerte ich die DIALYSE ich hatte keinen frischen SCHLAGANFALL was aber behaubtet wurde.
AUF DER INTENSIVSTATION WURDE ICH AUCH VON PFLEGERN BEHANDELT WAS BEI MIR ZU PANIK UND UNRUHE FÜHRTE.ICH LEIDE SEID MEINEN sa an INKONTINENZ SCHAFFE ES NICHT IMMER DEN URIN ZU HALTEN;ALS WAS INS BETT GING : NUN HAT DIE EINGEPISST ABSICHTLICH GEHT SONST DOCH AUCH AUF SCHIEBER BLEIBT DRIN LIEGEN so wörtlich der Pfleger.
Ich wollte nach HAUSE WURDE UNRUHIG DIE ANGST GRÖSSER DER PFLEGER UNFREUNDLICH.PSSCHIATER WURDE GERUFEN DER NICHT MIT MIR SPRACH SONDERN MICH ZWANGSEINWEISSEN LIES.
Ich bekam alles mit und dachte mir ok sollen die machen,nach HAUSE KÄME ICH SAGTE MAN MIR ,eine SCHWESTER KAM BEHANDELTE MICH wie ein kind so freundlich ich spilete mit nur raus da dachte ich.Im AMEOS wurde ich dann empfangen der ARZT DORT UND DAS PERONAL FREUNDLICH .IM gespräch klärte sich alles und ich durfte am anderen TAG NACH hause.
Klinikum urteilt nach alten AKTEN BEHANDELT mENSCHEN DIE SUCHTKRANK waren und Traumatiesiert sind wie DRECK.
DAS KLINIKUM ich hoffe man bringt mich dort nie wieder hin .

1 Kommentar

Avianica-2014 am 06.08.2016

.... wie wär's Sie suchen Ihr Glück in jenem Krankenhaus,- ebenfalls in Nähe Goslarsche Landstraße ???

Katastrophale Notaufnahme

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr gute medizinische Behandlung auf der Inneren
Kontra:
unfreundliche, inkompetente Behandlung in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Rheumaschmerzen, Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Kritik bezieht sich auf die Notaufnahme. Meine Mutter, 77, ist im September 2014 zweimal nachts bzw. Morgens in der Aufnahme gewesen, weil sie es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten hat. Beim ersten Mal hat man sie 2-3 Stunden auf der Pritsche liegen gelassen. Sie hat dort gefroren, niemand kam auf die Idee, sie zuzudecken. Beim zweiten Mal ist man sehr frech zu ihr gewesen. Sie war erst zwei Wochen im Klinikum gewesen, ist dann entlassen worden,
Nach zwei Tagen Zuhause ist sie vor Schmerzen fast wahnsinnig geworden. Man hat dann dort zwei Stunden beraten und sie dann nach Hause geschickt. Man waere doch kein Hotel. Wehe man ist alt, hat Schmerzen und ist hilflos auf die Notaufnahme angewiesen. Das Personal dort hat komplett den Beruf verfehlt und gehört ausgetauscht oder in eine Fortbildung über Empathie mit alten kranken Menschen.

Ansonsten: die Innere ist sehr ok., sehr kompetente Ärzte!

Sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Besonders Stillfreundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier im Januar 2014 mein erstes Kind geboren. Wir haben uns für das Klinkum entschieden, da es sich um einen Neubau handelt und die Geburtsstation viel moderner und freundlicher wirkte als im BK.

Zimmer: Es gibt 2-Bett-Zimmer mit einem eigenen Bad. Sehr warm und gemütlich gehalten. Auch bei offenem Fenster ist es permanent ruhig. Den negativen Kommentar bezüglich der Sauberkeit kann ich überhaupt nicht bestätigen. Die Zimmer sind sehr sauber und gepflegt und gut ausgestattet.

Station: Jeder, der Stillprobleme hat, ist hier bestens aufgehoben. Es gibt einen großen Stillraum mit gemütlichen Sesseln und mehreren Stillpumpen mit Einwegaufsätzen. Überschüssige Milch kann hier abgepumpt und kühl gelagert werden. Hier kann man ganz in Ruhe sein Kind stillen und muss nicht im Zimmer jeden seinen nackten Busen zeigen.
Es gibt einen offenen Essensraum mit einem Frühstücks-und Abendbüffet. Hier kann man sich zu jeder Zeit selbst mit Getränken bedienen bzw. selbst zubereiten.

Personal: freundlich, routiniert und erfahren. Bei Stillproblemen hilft eine Stillberaterin, die sich rund um die Uhr kümmert bis es klappt.

Geburt: Mein Wunsch, nicht gleich am 7. Tag über Termin einzuleiten, wurde respektiert. Besondere Wünsche wurden berücksichtigt. Ich hatte eine sehr erfahrene Hebamme, die sofort erkannt hat, dass unser Baby falsch herum lag, sie hat ihn dann ohne Probleme mit der Hand gedreht, so dass die Geburt danach voranschritt. Meine Freundin war zur gleichen Zeit mit dem gleichen Problem im BK, dort haben das zwei Hebammen nicht gesehen, so dass in letzter Minute ein Kaiserschnitt gemacht wurde.
Es kommt also nicht darauf an, in welchem Krankenhaus man entbindet, sondern ob man von einer erfahrenen Hebamme betreut wird.

Falsche Zusagen - nie wieder Entbindung in dieser Klinik!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern und Räumlichkeiten sehr angenehm
Kontra:
Ärztliches Personal hält Zusagen nicht ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich nach dem Informationsabend für diese Klinik entschieden. Nach Überweisung durch meine Frauenärztin entschied man sich aufgrund einer zu geringen Fruchtwassermenge einzuleiten. Gegen 17 Uhr hatte ich schon starke Wehen. Diese sollten mich die nächsten 16 Stunden begleiten. Gegen 1 Uhr morgens wurde auf Vorschlag der Hebamme eine PDA gesetzt, die zumindest für einige Stunden Erleichterung brachte. Als sich um 8 Uhr bis auf einen geöffneten Muttermund immer noch nichts getan hatte, kam endlich mal ein Arzt, um nach mir sehen. Die damals leitende Oberärztin empfahl einen Kaiserschnitt aufgrund eines Geburtsstillstandes. Sie selbst würde den Schnitt machen, eine Narbe von 10 Zentimetern sei zu erwarten. Ob mein Mann dabei sein wollte? Das bejahten wir, mein Mann, selbst Internist, schlüpfte in die gebrachte OP-Kleidung und wartete vor dem OP, weil ich noch "vorbereitet" werden sollte. Da sich die PDA nicht mehr aufspritzen ließ, bekam ich eine Vollnarkose. Als ich erwachte, lag mein Mann mit mir und unserem Sohn in meinem Bett. Er berichtete mir, dass man ihn nicht in den OP gerufen hatte. Irgendwann kam ein Arzt zu ihm (während er noch vor dem OP wartete) und fragte ihn, ob er nicht seinen Sohn begrüßen wollte.
Wir waren fassungslos und fühlten uns betrogen. Dies wurde verstärkt, nachdem ich die Narbe in Augenschein genommen hatte: schief, schepp und 18 Zentimeter lang. Mein Mann forderte daraufhin das OP-Protokoll an, in dem stand, dass die Assistenzärztin (Namen sollen hier ja nicht genannt werden) anstelle der Oberärztin (entgegen ihrer Zusage) geschnitten hatte.
Das würde zumindest erklären, warum mein Mann vor der Tür des OPs bleiben musste.
Wir haben den Weg über die Ärztekammer gewählt, um uns zu beschweren, damit vielleicht den nächsten Schwangeren so eine Erfahrung erspart bleiben kann. Das Verfahren läuft - Einsicht erhalten wir nicht, da es ein internes Verfahren ist.
Bis heute warten wir vergebens auf eine Entschuldigung.

Notaufnahmepersonal unfreundlich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Mutter zur Einweisung begleitet. Dazu muss man wissen, dass Sie häufiger schon im Klinikum war und wir bisher immer gut behandelt worden sind.
Meine Kritik richtet sich auch nicht gegen die Behandlung auf Station, sondern gegen die unfähige Kollegin in der Notaufnahme. Nachdem wir etwas warten mussten und ich mehrfach nachhaken musste, wieso ich denn bei der Untersuchung nicht bei meiner Mutter dabei bleiben dürfte, lernten wir eine stark akzentlastig, nicht deutschsprechende Ärztin kennen, die sehr hektisch und wirsch meine Mutter "abfertigte", als wäre sie Vieh.
Gesprochen wurde nicht viel - was gesagt wurde verstand meine Mutter nicht, da die Ärztin gebrochen Deutsch sprach und auch nicht auf unsere Fragen einging (vielleicht hat sie Dir aber auch nicht verstanden?). Die Untersuchung verging so schnell, ich glaube sie hatte nichtmal die Lunge meiner Mutter abgehört, die über Husten klagte. Das Ergebnis des Röntgenbildes oder der Laborabnahme wurde uns auch nicht mehr mitgeteilt: Irgendwann ging einfach die Tür auf und eine Stationsschwester holte uns ab.

Kompetente, liebevolle Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Informationen über genauen Verlauf usw.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (obwohl man merkte dass eigentlich mehr Personal gebraucht würde)
Pro:
das Personal in der Klinik war von der Notaufnahme bis zur Station sehr kompetent
Kontra:
Das Mittagessen
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern (Elektrokardioversion)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einiges an Krankenhäusern in der Umgebung (Harzvorland) durch und muss sagen dass ich mich sicher und gut aufgehoben gefühlt habe. Meine Fragen wurden stets kompetent beantwortet, die Pfleger/innen waren super freundlich trotz ziemlich viel Stress. Das Umfeld, Zimmer etc. hat gepasst und was ich noch nie erlebt habe man hat darauf geachtet dass auch die Zimmernachbarn zueinander passten. Ich werde jederzeit wieder nach HI kommen obwohl der Weg weiter ist.

Sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz aller Mitarbeiter
Kontra:
Essen nahezu ungenießbar
Krankheitsbild:
Gyn-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Monat (April 2014) zur Entfernung Gebärmutter/Eierstöcke im Klinikum. Schon beim Vorgespräch war ich angenehm überrascht. Ich wurde vom Chefarzt untersucht, er besprach ausführlich mit mir, welche Operationsmethode sinnvoll wäre, wie die OP ablaufen würde usw.
Gestört hat mich die mangelnde Flexibilität der aufklärenden Anästhesistin, sie war offensichtlich überhaupt keine Nachfragen gewöhnt und wirkte überfordert.
Das traf aber nicht auf den Anästhesisten zu, der meine OP betreut hat! Der hat es durch seine Freundlichkeit und Ruhe geschafft, dass ich trotz großer Angst während der OP-Vorbereitung ruhiger wurde und entpannt in die Narkose gekommen bin.
Operiert hat mich dann auch der Chefarzt, obwohl ich ganz normale Kasenpatientin bin!

Die Betreuung nach der OP war ebenfalls einwandfrei, mehrmals am Tag kam ein diensthabender Arzt ins Zimmer und fragte nach dem Befinden. Man konnte jederzeit Fragen stellen, wurde ermutigt, bei Beschwerden Bescheid zu geben.

Untergebracht war ich in einem Zweibettzimmer, sehr geräumig mit Toieltte und Dusche. Am Bett war ein Telefon und ein Fernsehgerät zur kostenfreien(!) Nutzung.
Rund um die Uhr standen Wasser, Saft, div. Teesorten, Malzbier, Kekse und Zwieback zur freien Verfügung.
Das Pflegepersonal war sehr freundlich und hatte immer einen netten Spruch auf Lager.

Die Entlassung wurde nicht fremdbestimmt sondern es hieß, man sollte selbst entscheiden, wann man sich bereit fühlt, nach Hause zu gehen (Natürlich alles im Rahmen von ein paar Tagen)
Einzig das Essen war wirklich eine Katastrophe. Ich habe viermal Mittagessen bekommen und keines davon war genießbar. Und ich bin nicht wählerisch!

UNFREUNDLICHES Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schöne zimmer
Kontra:
pflege, Organisation, essen
Krankheitsbild:
V.a.Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde letztes jahr von meinem Artzt mit einen Verdacht auf Appendizitis eingewiesen, soweit so gut. Ich wurde über die Notaufnahme schliesslich auf Station übernommen und sollte für das erste nüchtern bleiben für eine eventuelle Not Operation. Nach den Befund meiner blutwerte, konnte man dann die Entzündung ausschließen. Gott sei dank keine Operstion, doch die schmerzen hielten an. Ich klingelte und es kam wieder (wie Site restlichen Tage auch) eine Schülerin oder FSJ'Lerin, die mir nicht wirklich helfen konnten also warten.... Eine Schwester kam und hang mir wortlos eine kurzinfusion mit Novalgin an ohne ein Wort zu sagen, was ich da bekomme... Nun als sie durch gelaufen war meldete ich mich zum abhängen, fsj kam, durfte es nicht ausführen... Keiner kam... Ich bin vor schmerzen auf den klo mit Kreislauf zusammengeklappt .. Keine vitalzeichen Kontrolle. Nichts!

Letzendlich musste ich den ganzen Aufenthalt irgendwie immer nüchtern sein. Weil ein MRT noch angemeldet wa auf das ich 4 Tage ohne wirkliche Behandlung warten musste... Eine patzige Schwester entgegnete mir nur, drauasen würde ich Wochen auf einen Termin warten..
Fazit - unfreundliches, unqualifiziertes Pfelgepersonal und überforderte Ärzte. Und total arrogantes Verhalten bei Fragen bei den Radiologen assistenzdamen in MRT... Klinikum? Nie wieder!

10 von 10 Sternen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
dermales leiomyosarkom (hauttumor)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner krebsdiagnose wurde ich im Klinikum Hildesheim operiert.obwohl mir eine Grosse und tiefe hautfläche entfernt werden musste bin ich nach 6 Wochen bereits wieder "hergestellt". vielen dank an das gesamte Ärzte und schwesternteam für alles.mein besonderer dank gilt meinem operateur der Grosses geleistet hat. den ich aber leider nicht namentlich erwähnen darf...

Krank rein-Krank wieder raus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelndes Verstädniss)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mit Verdacht auf Schlaganfall eingewiessen.
Inkompetente Ärzte
Unfreundlich nicht in der Lage ausereden zu lassen,auch wen man Wortfindungsprobleme hat.

Rundum gelungener Klinikaufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch das komplette Team
Kontra:
Entbindungsstation ist gegenüber dem Wertstoffhof,daher früh morgens schon sehr laut,
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Entbindung im Klinikum sehr zufrieden.Die Ärzte,Hebammen und Krankenschwestern waren sehr freundlich und machten mir den Aufenthalt sehr angenehm.Die Betreuung war stets professionell und auf den einzelnen abgestimmt.
Die Zimmer sind schön eingerichtet,obwohl das Badezimmer klein gehalten wurde und kein Platz ist um seine Kosmetika abzustellen.
Das Mittagessen war leider oft ungeniessbar(das ist aber das einzig negative).

Danke für die Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal war rund um die Uhr ansprechbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnelle und gezielte Hilfe bei der Einweisung.
Verständnisvolle und liebevolle Begleitung der Patienten. Es wurde alles unternommen den Patienten schmerzfrei zu halten. Wünsche und Bedürfnisse des Patienten wurden erfüllt.

Bin über die Kommunikation nach der OP unzufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach der OP hat die Kommunikation nicht gestimmt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die OP ist gut verlaufen sagt der Arzt
Kontra:
Die Kommunikation nach der OP hat gefällt
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst hat man vergessen mich zu informieren, dass der Termin für OP auf nächsten Tag verschoben wurde. Dann habe ich Gespräch mit einem Arzt, der nicht gut Deutsch konnte.... Traurig..... Nach der OP hat keiner mit mir so richtig gesprochen wie es weiter geht...bin an der HWS operiert und habe insgesamt fünf Platten und drei Schrauben .... Der Neurochirurg hat gute Arbeit geleistet, leider ich habe immer noch Schmerzen und kann Nachts schlecht schlafen. Ich bin nur sehr enttäuscht , weil die Ärzte ganz wenig Zeit für die Patienten haben und die Kommunikation zwischen Arzt und Patient lässt zu wünschen. Bei der Entlassung habe ich ein Brief für meinen Hausarzt bekommen in dem stand: wie mit mir besprochen usw. leider ist mit mir nichts besprochen....Keine Empfehlung für Krankengymnastik, Massage, Ergotherapie oder Kur ...Nichts .... Habe auf den richtigen Brief über sechs Wochen warten müssen.... Finde ich das ganze inakzeptabel .... Es reicht eben nicht nur schönes Zimmer und gutes Essen und Freundlichkeit ...als Patient möchte man ernst genommen und gut behandelt werden...dazu gehört auch, dass der Arzt sich Zeit nimmt und dem Patienten als gut erklärt.....nicht was gemacht wird...sondern was man nach der OP beachten muss... Was auf den Patienten zu kommt und welche Therapie danach gemacht muss.... Darum bin ich sehr enttäuscht.

Daummensattelgelenk

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
schöne zimmer
Kontra:
schlechte pflege
Krankheitsbild:
daummensattel gelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Op ! Keine vürsorge -klingel.nach 20min kam endlich wer. Essen-Grauenhaft. Wollen nur Bettenbelegen-sollte wegen Röntgen 3tage länger bleiben,Habe mich selber endlassen.Kann das Krankenhaus nicht weiter empfehlen !! Meine Freundin wurde die aufnahme verweigert weil sie eine Geraucht hat obwohl sie bescheit sagte !!!!!

2 Kommentare

Tschüß am 01.10.2013

Kann ich verstehen obwohl ich nicht stationär war,scon ambulant wird man wie Dreck behandelt.Würde deswegen niemals Stionär gehen.Dein Bewertung bestätigt mir es umsomehr.
Man ist eine Nummer kein Mensch.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unmöglich!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern sind sehr nett und sehr bemüht!
Kontra:
Ärztliche Versorung
Krankheitsbild:
Einsetzen eines TVT Bandes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich mein Wasser nicht mehr halten konnte, kam ich in die Klinik, damit mir ein TVT Band eingesetzt wird.
Einige Wo. später spürte ich, das etwas nicht stimmt. Ich fuhr wieder hin und es wurde ambul. an mir herum geschnippelt mit dem Hinweis, das Band würde durch die Scheide wachsen und es müsse nun alle 4 Wochen gekürzt werden. Nach dem 2. Mal wurde ich wieder "undicht". Ich sagte dieses bei der nächsten Untersuchung. Ich wurde vom behandelnden Arzt hingestellt, als ob ich blöd bin! "Das könne gar nicht sein", hieß es! In einer 2. OP sollte eine Korrektur der Naht erfolgen. Diese OP sollte ambulant stattfinden, obwohl mein Hausarzt, der die OP-Vorbereitung machte, dringend dafür plädierte, es stationär durch zu führen wegen langer Vorgeschichte (Herz-OP's, Schlaganfall etc.). Er gab mir etliche Unterlagen mit, die ich am Tag der OP mitbringen sollte. Es hat jedoch NIEMAND da hinein geguckt, da fragt man sich, wozu sich der Hausarzt dann solche Mühe macht und diese Formulare ausfüllen soll! Nach längerem, hässlichen Wortwechsel, wobei ich schon auf dem OP-Tisch lag (sehr förderlich für eine anschließende Vollnarkose ...) hat man mich dann gnädig eine Nacht dort schlafen lassen. Auch die Patientin, die nach mir dran war (wir sind gemeinsam in einem Zimmer aufgewacht) hat noch mitbekommen, das sich ziemlich schäbig geäußert wurde über meinen Hausarzt und "was der sich denn einbildet"). Nach dieser OP bin ich dann in eine andere Klinik nach Hannover eingewiesen worden von meinem Urologen, da ich inzwischen völlig "undicht" war. Dort hat man die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen angesichts meiner Erzählungen und des Ergebnisses der OP. Das TVT Band lugte durch die Schleimhaut hervor, ein langer Faden kam der Ärztin entgegen und einiges mehr. Das Band war offensichtl. durchtrennt worden bei den Eingriffen davor. Sie war entsetzt, das dieses eine "Nahtrevision" darstellen sollte. Nach weit. 3 Eingriffen in dieser Klinik bin ich nun wieder hergestellt.

ich fühlte mich total deplaciert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
ohne lange Wartezeit, allerdings mit zweimonatiger vorheriger Anmeldung
Kontra:
Untersuchungsbericht nach drei Monaten immer noch nicht erhalten....
Krankheitsbild:
Ichthyosis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde begafft wie ein ausser-irdischer....zuerst durch einen Assistenzarzt...der mich auch ausfragte aber dann zu Wort kommen ließ, ich schilderte meinen Lebensweg mit der bis heute unheilbaren Krankheit. Ich hatte den Eindruck der Arzt wunderte sich , er sah sowas wohl zum ersten mal, einen Menschen dessen Haut wie ein Reptil aussieht....
Er rief dann eine Arztin wahrscheinlich war es die Oberärztin....diese begaffte mich auch nur , hatte keine nennenswerten Untersuchungsergebnisse, empfahl mir eine Schmiere gegen Bezahlung , auf den Unersuchungsbericht wartet mein behandelnder Hautarzt bis heute....wir schreiben heut August....die Fahrkosten durch Niedersachsen trägt man allerdings auch selbst

Nicht jeder ist ein Hypochonder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der Patient steht hier nicht im Vordergrund eher das was er an Geld einbringen kann)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nehmen sie erstmal Schmerztabletten !Danke nein davon hab ich schon genug geschluckt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine wirkliche Behandlung trotz Einweisung durch den Hausarzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ewige Wartezeiten habe dort 6 Std verbracht 5.15 nur mit warten)
Pro:
große Klinik
Kontra:
überlastet oder keine Lust?
Krankheitsbild:
unkl Ausfälle C 6/7 li
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetent mit ewigen Wartezeiten am besten erfolgt die Einweisung mit einem Krankenwagen sonst keine Chance
mit Einweisung vom Hausarzt wurde ich abgewiesen mit der Begründung ein tauber Daumen und Zeigefinger wären kein Notfall sie sind ja noch nicht steif.
Hallo warum wohl hat mir mein Arzt eine Einweisung in die Klinik gegeben es war nicht meine Idee, ich hasse Krankenhäuser
Aber ich wollte die Schmerzen und das Taubheitsgefühl loswerden
Was habe ich stattdessen für eine Antwort bekommen nehmen sie erst mal 2 Wochen Schmerzmittel und wenn es dann nicht weg ist können sie in unsere ambulante Sprechstunde kommen
Wozu brauch ich dann einen Arzt? Tabletten kann ich selber in der Apotheke kaufen!
Aber damit ist die Ursache nicht behoben und die ist nun nach wie vor ungeklärt .
Jeder Mensch weiss Tabletten auf Dauer sind nicht gesund aber egal immer rein damit Voltaren kann ich schon wie Smarties essen nur helfen sie nicht mehr toll Herr Doktor

Durchgangs-Symdrom

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr geschockt über dieses Krankenhaus.
Die Ärzte auf der Intensiv - Station der Kardiologie sind sehr unmenschlich. Wir wurden bearbeitet von einer Ärztin, das wir nicht fähig wären die Vormundschaft für unseren Vater zu übernehmen.
Dies ist nun ein kleines Beispiel und Gott sei Dank geht es unserem Vater wieder gut.
Die Ärztin hatte noch niemals von einem Durchgangs-Symdrom
gehört.
Aber dieses Krankenhaus sollte man nicht ohne eine Patientenverfügung betreten.

nicht so schnell wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nettes Zimmer
Kontra:
Bettnachbar verstorben es dauerte unendlich bis endlich Hilfe kam
Krankheitsbild:
inneres
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich insgesamt 3 Tage über Pfingsten im Klinikum Hildesheim und wurde danach ohne Befund entlassen.
Ich konnte nur feststellen, dass die medizinische Versorgung und Sorgfaltspflicht nicht gewahrt worden sind.
Es wurde mir nicht geholfen und qualitativ war die Versorgung ein Graus. Als alter Mensch ist es eine Prozedur bis man endlich sein Aufnahmebett erhält und ein arzt nach einem schaut

Immer gute Erfahrungen in der Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute mit meinem Sohn zur Abklärung eines evtl. Nasenbruches in der Notaufnahme - und das nicht das 1.Mal- in den letzten 10 Jahren habe ich mit meinen Söhnen immer mal wieder aus verschiedensten Gründen die Notaufnahme aufsuchen müssen ;-))
Ich habe durchweg positive Erfahrungen gemacht - heute und im Dezember mit einem "nicht eigenen" Kind hatten wir die gleiche Ärztin - sehr nett und mit guter Empathie - auch insbesondere gegenüber den Kindern.
Natürlich gab es immer lange Wartezeiten - aber das empfinde ich als normal und richte mich darauf ein - und bin froh, dass es überhaupt so einen gesundheitlichen Versorgungszustand gibt !
Und meine Söhne sind heute alt genug, auch warten zu können/müssen. Habe aber auch erlebt, dass sehr schnell gehandelt wurde, wenn ich mit Platzwunden und damals sehr kleinen Kindern kam - da wurden wir u.U. vorgeschoben - und dieses gestehe ich heute natürlich auch gerne anderen Notfällen zu .
Das in so einem Bereich die Schwestern, Ärzte und andere Angestellte viel zu leisten haben und auch nur den Job in ihren gesteckten Möglichkeiten machen sollte man nicht vergessen. Habe nur freundliche und höfliche Menschen dort erlebt - aber bemühe mich auch selber, den Resepkt zu bringen den ich auch gerne selber erwarte - von mir ein großes Lob für den nciht einfachen Job dort !!

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Schwester
Kontra:
fühlte mich abgespeist
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von der Hautärztin in diese Klinik überwiesen während eines schlimmen Neurodermitisschub.
Ich leide seit meiner Geburt unter Neurodermitis, muss ich dazu sagen.
Nach mehreren Tagen cremen, Bestrahlung und Tabletten fragte ich die diensthabende Oberärztin, wann denn weitere Tests / Behandlungen stattfinden würden.
Ich erhielt daraufhin die Antwort "Lesen Sie doch mal im Internet nach was Neurodermitis heißt, mehr können wir hier auch nicht machen zur Zeit!"
Auf Grund dieser Aussage würde ich dort nie wieder hingehen.
Wenn es so einfach wäre, hätte ich nicht in diese Klinik gemusst.

Ich muss jedoch sagen, dass es dort eine sehr nette Schwester gab! Sie war immer sehr verständnisvoll und sehr sehr nett!

bewertung kardiologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (qualifiziertes personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute aufklärungsgespräche)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird alles zügig veranlasst,was nötig ist)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nichts negatives bekannt)
Pro:
sehr gute oberärzte
Kontra:
beim essen happerts teilweise
Krankheitsbild:
kororare herzkrankheit mit zustand nach 4fach bypass op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im november 2012 war ich 2mal wegen eines prä cardialen lungenödems auf der cardiologischen station.die aufnahme ging zügig,die betreuung in der notaufnahme gut,weiterverlegung auf station,wo die nachtschwester kompetent alles regelte.bei den essensbestellungen und bei der ausgabe kleinere probleme,die schnell gelöst wurden.personal arbeitet nach dem neuesten stand,die ärzte und oberärzte kann ich von meiner seite aus nur empfehlen.die raumpflegerinnen waren ordentlich und auch zu der forte hatte ich einen guten kontakt,immer hilfsbereit.untersuchungengingen züg voran,es sei denn ein notfall kam dazwischen,aber der geht in meinen augen vor.auch die aufklärungsgespräche waren meiner meinung nach kompetent und auf den patienten zugeschnitten.meine kardiologischen kontrolluntersuchungen lasse ich auch hier
machen und bin mit dem oa sehr zufrieden.

leider falsche Ärzte und Klinik gewählt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
LWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Nov. 2011 an Lws operiert. Belegarztpflege. Entlassung nach 3 Tagen mit Blasenbildung auf der Wunde. " Das legt sich dann schon...."
Während meines Aufenthalts am1. postoperativen Tag alleine zur Toilette geschickt, dort ohnmächtig georden, nach vorne übergefallen, Schwester kamen nur zum " wiederaufheben "
Pflege allgemein sehr schlecht, weil man auch frischoperiert sich selber überlassen wurde und auf die Hilfe von Besuchern der Bettnachbarn angewiesen ( übrigens auch beim Toilettenbesuch ). Heut, nach 1,5 Jahren leider die Erkenntnis: 1. der Ausschlag war eine Herpes Zoster Infektion die mir bis heute das Leben zur Hölle macht.
2. durch den Sturz war das OP Ergebnis gleich null, wenn nicht schlechter als bei der Einlieferung.
Folge des Ganzen ist eine EU Rente, die jetzt wegen der Schwere des Falls lebenslang gewährt wurde.
Rechtliche Schritte meinerseits sind jetzt nicht mehr ausgeschlossen. Zum Glück habe ich mit meinem Wohnortwechsel auch die Ärzte und die Klinik wechseln müssen ( dürfen ) Hier wurden und werden jetzt die Behandlungs und Pflegefehler so gut es geht beseitigt, aber lebenslange Schmerzen und Bewegungseinschränkungen werden leider bleiben.

Trotz Mankos immernoch TOP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

die Betreuung durch die Hebammen war toll, sind allesamt sehr nett und verständnisvoll. Die Wochenbettschwestern sind etwas routiniert und dementsprechend stumpf. Als Erstmutti die noch wenig Erfahrung zu diesem zeitpunkt hatte, kam ich mir manchmal ziemlich verraten und verkauft vor. die sauberkeit lässt allerdings auch zu wünschen übrig. die ecken werden rund gemacht und auf der lichtleiste begrüßt einen der Staub. Unterm Bett leben ganze wollmausfamilien. Alles in allem würde ich trotzdem wieder hingehen weil die geburt gut begleitet wurde und darauf kommt es auch letztendlich an :)

HWS-Bandscheiben-OP mit sehr gutem Verlauf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Erfahrungsbericht, gilt für Ärzte u. Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit u Kompetenz trotz hoher Arbeitsbelastung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Halswirbel C5/C6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf meiner OPC5/C6. Nach einem sehr freundlichen Empfang erfolgte eine ausführliche Aufklärung durch den Anästhesisten, danach Wartezeit bis zur Aufklärung durch eine sehr kompetente Assistenzärztin, die sich trotz einer offensichtlich sehr hohen Arbeitsbelastung die Zeit nahm, mir den Eingriff verständlich zu erklären, die nicht unerheblichen Risiken aufzuzeigen u. Verständnis für meine vorhandenen Ängste zeigte. Das Pflegepersonal zeigte sich freundlich und kompetent, obwohl auch hier offensichtlich eine hohe Arbeitsbelastung gegeben ist. Am Tag der OP war der Verlauf optimal ohne lange Wartezeiten, welche bedingt durch eintretende Notfall-Operationen auch verständlich gewesen wären, aber ich hatte Glück. Auch die postoperative Versorgung verlief problemlos und ich konnte das Klinikum bereits nach kurzem Aufenthalt wieder verlassen. Sollten weitere Operationen erforderlich werden, ich würde jederzeit wieder das Klinikum Hildesheim als behandelndes Krankenhaus wählen. Kompetenz und Freundlichkeit der Ärzte sowie des Pflegepersonals haben mich überzeugt. Vielen Dank für alles.

Dieses Krankenhaus ist zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung von Metall nach Schienenbein- und Sprunggelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt im Krankenhaus war sehr angenehm, die Schwestern, Ärzte und Pfleger waren alle sehr nett und haben sich wirklich um alles bestens gekümmert.
Diagnose und Maßnahmen waren sehr Zeitnah, wenn man in eine andere Abteilung musste, z.B. Röntgen usw. auch dort war das Personal sehr nett und hilfreich. Man fühlte sich gut aufgehoben und man hatte das Gefühl, hier wird einem geholfen und die Mitarbeiter wissen was sie tun.Das ist leider nicht immer überall so. Aber in diesem Krankenhaus Gott sei Dank ist es so.
Zimmer sind total OK. 2009 lag ich noch im "Alten Krankenhaus"das waren noch andere Zustände, aber auch schon mit super Personal.
Essen ist völlig in Ordnung, ich habe selbst mal für eine große Krankenhausküche Verantwortung gehabt ( 4500 Essen tägl.)
Die Nörgeler muss man einfach ausblenden. Schließlich ist man hier nicht im 5 Sterne Hotel sondern damit man wieder gesund wird und wenn ich den ganzen Tag im Bett liege brauche ich nicht viele Kalorien.

Tolle Klinik, tolle Schwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum ist ein ganz modernes Krankenhaus. Es sieht nicht so aus und es riecht nicht wie ein Krankenhaus. Ich habe eine Woche auf der Station 3A verbracht. Mir wurden die Mandeln entfernt. Die Schwestern waren alle super nett und haben sich sehr gut um mich gekümmert. Es war genug Eis da, wenn leider auch nur die blaue Wassereissorte. Das Essen war auch ganz gut, wie es halt so ist im Krankenhaus. Man konnte aber jeden Tag das Essen für nächsten Tag auswählen (wenn man dann wieder festeres Essen darf).

Trotz viel Arbeit, waren die Schwestern stets nett und haben versucht alles so schnell wie möglich zu erledigen. Selbst um etwas schwierigere Patienten wird sich total super gekümmert und keine Schwester wird ausfallend oder der Art unhöflich. Ganz im Gegenteil für eine Patientin hat die Stationleitung sogar gesungen und eine andere Schwerster dazu getanzt. Es war eine tolle Zeit trotz der OP! Vielen Dank für alles!

Brust -OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Auf Wunsch bei 1.OP außerdem Spirale entfernt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin 2011 wegen einer Brustkrebserkrankung im "alten" Klinikum operiert worden. Dieses Jahr ließ ich beim selben Arzt
im neuen Gebäude einen Brustaufbau vornehmen.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Bei meinen Aufenthalten fühlte ich mich gut aufgehoben. Die Ärzte und Schwestern des Brustzentrums sind wirklich sehr gut. Sie
leisten hervorragende Arbeit und sind auch einfühlsam.
Essen wird noch selbst gekocht und schmeckt auch. Die Stationen sind ansprechend und alles ist gut beschildert.
Ich würde jederzeit wieder ins Klinikum gehen.

Hebammenkreißsaal hat sich gelohnt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes und sehr freundliches Personal
Kontra:
kein Familienzimmer
Krankheitsbild:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter ist im Oktober 2012 im Klinikum Hildesheim zur Welt gekommen. Wir haben uns aufgrund des Hebammenkreißsaals für dieses Krankenhaus entschieden und dafür die "Anreise" aus Braunschweig auf uns genommen. Es hat sich gelohnt. Der sehr positive Eindruck des Infoabends hat sich absolut bestätigt. Obwohl an diesem Tag/in dieser Nacht eine Geburt nach der nächsten stattfand, haben wir uns sehr gut betreut gefühlt! Wir hatten zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir mit unseren Ängsten und Wünschen ernst genommen werden! Motivierend, einfühlsam und kompetent - so würden wir die Hebammen in drei Worten beschreiben. Toll fanden wir auch das Ambiente. Eher gemütlich statt klinikmäßig - das hat sehr geholfen. Auch in den zwei Tagen danach zeichnete sich die Klinik durch uneingeschränkt freundliches, kompetentes und emphatisches Personal aus - das gilt für Hebammen, Schwestern und Ärzte! Einziges "Manko": Aufgrund der vielen Geburten konnten wir trotz großer Bemühungen seitens des Personals kein Familienzimmer bekommen, was wir jedoch verkraftet haben. Die Möglichkeit der Stillberatung hat sich sehr bewährt! Bei einer weiteren Schwangerschaft würden wir uns wieder für dieses Haus entscheiden.

Kosmetische Oberlidstraffung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blepharoplastik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2012 ließ ich mir im Klinikum die Oberlider straffen. Vom Aufklärungsgespräch bis hin zur OP, während der mir jeder Schritt erklärt wurden, fühlte ich mich jederzeit sehr gut aufgehoben. Die OP war nach 40 min abgeschlossen und völlig Schmerz - und Komplikationslos.
Angenehm war die Ruhe auf der Station, kein Wecken in aller Frühe, wie man es sonst von Krankenhäusern kennt, freundliches gutgelauntes Stationspersonal. Das Zimmer war mit TV und Telefon (kostenlos) ausgestattet. Nach nur einer Übernachtung auf der Station A3 wurde ich wieder nach Hause entlassen.
Nach einer Woche war ich dann wieder voll gesellschaftsfähig. Die blauen Flecken waren dank permanenter Kühlung und Arnika Globuli verschwunden. Jetzt, 4 Wochen nach der OP, bin ich glücklich und zufrieden, das ich den Schritt gewagt habe. Das Ergebnis ist überwältigend. Ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden.
Mein besonderer Dank geht an Oberarzt Dr. N.U., welcher die OP bei mir durchgeführt hat.
Ich kann die Klinik wirklich zu 100% weiterempfehlen.

Uneingeschränkt zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nicht
Krankheitsbild:
TurB
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem nun dritten Aufenthalt auf der Station B4 - Allgemeinchirurgie möchte ich meine Begeisterung hier mal öffentlich machen: Die Ärzte sind kompetent,freundlich und geben den Patienten alle gewünschten Informationen. Das Pflegeteam ist stets für die Patienten da, dabei immer zuvorkommend und manchmal so gut gelaunt, dass eigene Trübsal verschwindet.
Die Zimmer sind sehr schön und funktional eingerichtet. Das neue Klinikum wirkt beim Betreten mehr wie ein Hotel,als wie ein Krankenhaus. Insgesamt gibt es hier nichts zu kritisieren.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
habe ich nichts erlebt
Krankheitsbild:
C5/C6 OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geplante OP Bandscheibenprothese C5/C6
ich machte den grossen Fehler und las mir die Bewertungen hier durch, welche mich vor der OP leicht in Panik versetzten!!!

Jedoch kam Gott sei dank alles anders!!!
ich begab mich zum geplanten Termin in die Klinik, aufgenommen auf die Station A3 und ich muß sagen, das ich selten in einer Klinik solch ein freundliches und kompetentes Personal getroffen habe! Alles lief ohne Probleme ab, einen Tag vor Eingriff aufgenommen, gute aufklärung in allen Fachbereichen. Super Nachsorge, und eine noch bessere Schmerzterapie, nach einem Jahr auf Tilidin,und unzähligen 800 Ibuprofen jetzt nur noch 3mal 600er Ibu bis ende Wundheilung das nenne ich einen Erfolg!! Nun noch zu denen die als " Notfall" kommen und sich über die langen Wartezeiten bis zur OP beschweren ( ich hatte einen solchen Fall auf meinem Zimmer) eine gründliche Untersuchung dauert, und gott sei dank wird hier nicht wild drauf los geschnippelt nur weil der betroffene meit er /sie müsse gleich sterben, es ist schlimm wenn man selbst der betroffene Patient ist, aber denkt bitte daran Ihr seid nicht die einzigen und evtl. gibt es jemanden der aufgrund seines Krankheitsbildes vor euch behandelt werden muß. Ich kann diese Klinik nur jedem empfehlen und würde mich jederzeit wieder dort Operieren lassen. nun wurde ich 48 Std. nach Op nach hause entlassen. 4- 6 Wochen schonung, dann evtl. Reha und dann sehen wir weiter. Nochmal danke an das ganze Team der A3 und die Neurochirurgen

Weiter So Team A1

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wieder als Patient der Nerochirugische Praxis auf der Station A1 untergebracht. Auch diesmal kann ich nichts negatives berichten (vieleicht ein Quentchen Chaos,vieleicht dadurch das es sich hier um Belegbetten für die Praxis handelt). Ich muss sagen es Gab mir gegenüber KEIN genervtes Personal, alle Schwestern und Pfleger waren stets um mein wohl besorgt und taten ihr mögliches um dies sicherzustellen. Ich kann diese Station als Patient der Praxis uneingeschränkt weiterempfehlen. Auch das essen war OK. Gut man ist hier ja auch nicht im 5 Sterne Hotel sondern in einem Krankenhaus.
Ein besonderes Lob möchte ich hier auch dem zuständigem Arzt Herrn G. des Klinikums (für die Chirugie/Neurochirugie A1) geben mit seiner lockeren aufgeschlossenen Art und seiner Kompetenz fühlte ich mich bei ihm auch in guten Händen.
Weiterhin auch ein sehr großes Lob an meinem Behandelnden Arzt der Praxis Herrn Dr. B. auch bei ihm ist man bestens aufgehoben, und ich muss sagen ich würde keinen anderen mehr an meine Wirbelsäule lassen.

Also Rundum nur zu empfehlen, Liebes Team der A1 Weiter so !!

ALLES SUPER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war alles super Danke an das Team :-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ging alles super schnell ,pflege und behandlung top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich bin mit allen zufrieden bleibt alle so wie ihr seit)
Pro:
Freundlich,Motiviertes Team mit Humor echt super
Kontra:
NICHTS bin vollstens zufrieden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Liebes Team des Klinikum Hildesheim

Ich wurde am 03.07.2012 mit einen Vogelspinnenbiss eingeliefert , Freundlich Empfangen und stets Höfflich und Lieb Betreut

Ich kann euch nur Rechtherzlich Danke sagen

Die Stadion 3A und ihr Komplettes Team bleibt so

Höfflich , Motiviert , Freundlich , und Hilfsbereit :-)

Ihr seit ein Super Team bleibt so wie Ihr seit

ICH DANKE EUCH FÜR ALLES

Mit freundlichen Gruss J-P Scheiding

2 Kommentare

thori am 18.07.2013

Hallo spider,
Na da haste aber sowas von glück grhabt.
Ich liege zur zeit hier und wurde noch nicht untersucht, keine bilder gemacht oder blut abgenommene. Nur schmerzmittel ohne ende. Essen geht gerade so, schwestern (bis auf2) unhöflich obwohl man sie so behandelt wie man selber behandelt werden möchte. Einen Arzt habe ich erst 2x gesehen und das wo ich schon seit 5 tagen hier bin. Dieses kh werde ich niemals wieder betreten. Wünsche allen die das lesen alles gute und last euch nicht unterkriegen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Uneingeschränkt empfehlenswert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
zu jeder Zeit kompetente Ansprechpartner
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Wir hatten im Juni 2012 unsere Entbindung nach Einleitung. Aus vielen Stunden Wehen wurde leider ein Kaiserschnitt. Wir fühlten uns 100 % gut aufgehoben. Unsere Sorgen und Fragen während der Entbindung wurden sehr ernst genommen. Es wurde alles mögliche unternommen, um den Eingriff zu verhindern. Als das nicht ging, wurden wir behutsam auf die Situation vorbereitet. Es wurde uns immer möglichst sanft erklärt, was auf uns zu kommt. Nach der Entbindung haben wir sehr viel Fürsorge und Aufmerksamkeit vom allen Mitarbeitern erfahren. Auf uns und unsere Tochter hatten alle immer ein waches Auge. Es stand bei Unsicherheiten immer jemand an unserer Seite der uns unterstützte. Das Angebot mit dem Familienzimmer ist absolut empfehlenswert. Wir möchten uns ganz herzlich für die tolle Betreuung bedanken!!

Doktoris

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Tolle Innenoptik ( weil neu )
Kontra:
Alles andere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist leider das schlechteste Krankenhaus was ich erleben durfte.
Optisch ein leckerbissen .Alles neu ABER Wartezeit in der Notaufnahme 3 Stunden.Danach wurde der Patient in ein Zimmer geführt und 45 Minuten liegengelassen. Dann verschiedene Kardio geräte und abhören durch Arzt ( kam mir eher vor wie ein Krankenpfleger ) Letztendlich wurde man entlassen mit einem mulmigen Gefühl. Fazit NIE WIEDER !

1 Kommentar

Garou78 am 12.09.2012

Ihnen ist aber schon klar, dass es in einer Notaufnahme nicht danach geht, wer zuerst da war? Wenn Notfälle kommen (das bekommen Sie in den seltensten Fällen wirklich mit), haben die immer vorrang! Aus diesem Grund, sind auch die drei Stunden Wartezeit völlig normal.

Großartig!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch Austausch mit anderen Ärzten bei Zweifeln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gewusst wie!)
Pro:
Menschlichkeit und Kompetenz
Kontra:
naja...das Essen!Mehr frisches Grünzeug wäre schön!
Erfahrungsbericht:

Am 27.Mai 2012 war es genau ein Jahr her und es ist wirklich Zeit, auch noch einmal öffentlich DANKE zu sagen.
Ursprünglich sollte ein offener Brief an die Hildesheimer Zeitung gehen. Die Journalisten wollten allerdings nur eine "Story". Das war nicht in unserem Sinne und 2000 Zeichen sind hier superknapp!
EHEC-HUS ist vielen bekannt, jedoch kann niemand, außer den schwerst betroffenen selbst, und Menschen, die diese Patienten im vergangenen Jahr begleitet haben, beurteilen was diese Krankheit wirklich bedeutet.
Da es in Hamburg, am 27.05.2011 keinen Dialyseplatz mehr gab, wurde meine Tochter kurzer Hand per Blaulicht ins Klinikum Hildesheim gebracht.Von der 1.Sekunde an, wurde sie von der Notaufnahme (damals noch am Weinberg), über die Station II, der Intensivstation und dann wieder Station II, herzlichst empfangen und sorgenvoll 6 Wochen lang absolut professionell betreut.
Jeder, angefangen an der Rezeption, den Pflegern, den Schwestern auf den Stationen, dem Physiotherapeuten, den Dialysespezialisten, die Überstunden ohne Ende machten, den verschiedenen Ärzten, wie Neurologen, Intensivmedizinern, Internisten, allen Nephrologen und nicht zuletzt dem Chef der Nephrologie Herrn Prof.Dr. BK, der zu jeder Zeit, mit großer Besonnenheit und außerordentlicher Kompetenz, jede einzelne Entscheidung zur weiteren Behandlung behutsam abwog. Nicht nur medizinisch sondern auch mental wurde meiner Tochter und auch mir jede mögliche Unterstützung geboten.
Meine Tochter und ich sind froh, dass wir hier im Klinikum Hildesheim und nicht als Nummer, in einem der großen Hamburger Krankenhäuser waren.
Ich schreibe hier von uns, da ich selbst, gemeinsam mit ihr, diese 6 Wochen Tag und Nacht dort verbracht habe und alles menschenmögliche unternommen wurde, um uns liebenswert zu behandeln und jeden, noch so schlimmen Tag, mit neuem Mut zu versorgen. Auch die weitere Begleitung, der langsam aber ständigen Genesung meiner Tochter ist auch jetzt immer noch optimal.
Sie hätte es woanders vermutlich nicht geschafft zu überleben.
DANKE

1 Kommentar

Blubberblubberblume am 30.05.2012

Dieser Bericht freut mich ganz besonders! Wunderbar, dass alles so super gelaufen ist! Manchmal braucht man halt ein Quentchen Glück! Von Herzen alles Gute für die Tochter und auch für Sie!

Aussen hui, innen pfui

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schnell rein
Kontra:
sehr schnell raus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung findet in einem Salbenraum statt, die Visite wurde durch Assistenzärzte im Krankenzimmer nackt vor allen anderen Patienten durchgeführt. Die Ärzte gehen auf den Patienten nur sehr wenig bis gar nicht ein.
Die Schwestern und Pfleger sind zum Teil sehr unfreundlich und sorgen sich nur ungern um ihre Patienten.
Die Sauberkeit auf der Station lässt extrem zu wünschen übrig, es wird in der Woche lediglich der Fußboden gewischt und nichts anderes. Am Wochenende jedoch gar nichts. Betten werdern nur auf Verlangen des Patienten neu bezogen!

Alles perfekt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Am Buffet wird gehamstert!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 04.04. 2012 im Klinikum entbunden. Die Entbindungsstation ist sehr gut geführt und organisiert. Die Hebammen, mit denen ich zu tun hatte, waren supernett, kompetent und geduldig. Ich durfte unter den Wehen noch duschen und dank eines Funk-CTG's herumlaufen und mir die Positionen aussuchen, was mir eine natürliche Entbindung ohne PDA ermöglichte. Danke! Auch die Kinderkrankenschwestern und -ärzte waren toll. Man fühlte sich rundum gut aufgehoben. Auch wenn mal viel zu tun war, bekam man das nicht zu spüren. Die Ärzte waren verständnisvoll und flexibel. Man hat hier das Gefühl, daß alles sauber ist.

der Behinderte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Super Geschenk /Keime in der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einfachen BS-Vorfall ins Klinikum, September ,MRT mußte ich 1Woche warten .Die Schmerzen wurden nicht besser 2.OP November,OP-Wundheilung schlecht/gessüfft. Kein Problem für die Ärzte ,Entlassung. 3.OP Dezember / Bakterien haben ein Teil meiner BS-aufgefressen, Erneuerung und Versteifung halten mich aufrecht. Die Antibiotika schaffen es hoffentlich, die Keime zu töten.
Infulsionzugang konnte die Ärztin nicht legen, nur auf stetiges nachfragen, gab es eventuel eine Antworten.

ein toller Neubau und ein tolles Team!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und gut, sowohl die Hebammen als auch die Ärtze wirken alle sehr nett und kompetent!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sowohl die CTG Kontrollen während der Schwangerschaft, die Vorstellung zur Geburt und die eigentliche Geburt und Nachsorge waren einfach top!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Buchungs eines Einzelzimmers war völig problemlos,)
Pro:
tolles Konzept, sehr nettes Team!
Kontra:
gibt es nicht
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Das neue Geburtstzentrum am Klinikum Hildesheimgefällt mir sehr gut, alle Hebammen, die ich kennengelernt habe waren sehr kompentent und freundlich, dies gilt ebenfalls für die Ärtze, und die Mitarbeiterinnen der Wochenbettstation. Außerdem ist der Neubau sehr schön geworden, die ganze Station ist in warmen Farben gestaltet, alle Kreißsäle haben ein eigenes Bad, es gibt die Möglichkeit sich ein Familienzimmer zu buchen, aber auch die normalen Zimmer sind sehr schön! Ich konnte meine Geburt so gestalten, wie es wollte, meine Hebamme hat mich absolut liebevoll dabei unterstützt- überhaupt ist die Einrichtung des Hebammenkreißssals eine tolle Sache, also eine natürliche Geburt ohne Arzt, soweit es keine Komplikationen gibt... aber natürlich werden auch sämtliche anderen "Geburtstarten" geboten. Und für den Fall der Fälle ist die Kinderklinik direkt nebenan! Würde immer wieder im Klinikum Hildesheim entbinden!

1 Kommentar

hope333 am 09.02.2012

sorry für vielen Tippfehler, die sich in die Bewertung eingeschlichen haben, ich sollte besser keine längeren Texte auf meinem Handy verfassen, aber der Grundaussage tut das ja keinen Abbruch, eine tolle Entbindungsstation mit einem rundum kompetenten Team.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Bin als Patientin in diese Klinik, da ein neuer Chefarzt die Abteilung führt, der laut Medien anscheinend sehr gut sein sollte. Ich kann jedoch nur das Gegenteil berichten. Leide immer noch an Unerträglichen Schmerzen, die nach der OP noch schlimmer geworden sind. Der Chefarzt hat sich nach der OP nicht einmal blicken lassen, geschweige nach meinem Befinden gefragt. Nicht nur die Kompetenz lässt zu wünschen übrig, auch ist sein Auftreten sehr unsympathisch und nicht gerade menschlich. Absolut nicht empfehlenswert.

1 Kommentar

speedy231075 am 30.01.2012

Hallo, versuchen Sie doch mal die Neurochirugische Praxis im gleichen Haus, im Erdgeschoss die haben Belegbetten im gleichen Haus auf der A1. Ich bin selbst hier in Behandlung und kann nur positives berichten. Ganz das Gegenteil was man hier so über die Nerochirugische Station oben im Haus so berichtet.

Gr.
Speeedy....

Neue Zimmer, alte Probleme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Putzfrau,Hygienefehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das neue Klinikum ist fertig, habe gedacht alles wird gut. Aber weit gefehlt:zimmer hellhörig, man hört Gespräche aus dem Nebenzimmer.Flurklingel sehr laut, Tag und Nacht zu hören,keine Nacht durchgeschlafen.Hygiene teilweise schlecht. An meinem Bett waren noch die Spuren vom Vorgänger.Putzfrau sehr unmotiviert,ist nicht ihre Aufgabe hinterher zu putzen,auf Anfrage ob sie dies bitte säubert. Schwestern sind hilfsbereit,immer freundlich, aber immer noch unterbesetzt. Das wird sich nicht ändern.Ärzte sind ein anderes Thema: Falsche Auskünfte oder gar keine an der Tagesordnung. Entlassung kursfristig, Brief dauert ca.3Std.Wartezeit,Tabletten und Spritzen werden nur auf Verlangen zum Wochenende mitgegeben. Nachbehandlung: bitte Nicht lt Stationsärztin. Keine Wundkontrolle nach Knieop nötig, es reicht in 14 Tg. ein Besuch beim Hausarzt. Hoffe es gibt keine Komplikation, will nicht wiederkommen.
Essen: hat deutlich nachgelassen,doch die tägliche Abfrage ist gut.

2 Kommentare

marry86 am 19.02.2012

es ist Kliniken nicht gestattet Medikamente mitzugeben - das nennt sich kulanz...

  • Alle Kommentare anzeigen

Oben "Hui" und unten "Pfui"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Alles neu, schick und hell
Kontra:
Abgenervtes, überarbeitetes Personal, wenig Struktur in den Abläufen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum ist umgezogen und hat neu gebaut.
Alles ist schick, modern und ansprechend hell gestaltet, jedoch hätte man auch das Personal auswechseln müssen: Ich habe gestandene FÜNF (5!) Stunden in der Notaufnahme gesessen und gewartet einen Arzt zu sehen.

Wie kann sich sowas Notaufnahme nennen?

Die Stimmung im Wartesaal war schlecht: Ein Capuccinoautomat alleine macht noch keinen guten Service...

Die Tresenkräfte sind hoffnungslos überfordert mit dem Andrang an Patienten, teilweise wird man patzig behandelt.

Der eigentliche Arztkontakt war kurz gehalten und durch Hektik bestimmt. Am Ende hat man mir am Tresen einfach einen Brief in die Hand gedrückt und gesagt ich möge mich beim Hausarzt melden.

Sieht so die Notfallbehandlung aus?

1 Kommentar

misterxxx am 12.12.2011

Das kann ich so nur bestätigen. Meiner Mutter erging es genauso. Der Artzt ist völlig inkompetent. Ich frage mich ob der überhaupt eine echte Zulassung hat, oder ob es sich dabei nicht um sonen Gutenberg Doktor handelt. Meine Mutter ist jetzt Gott sei Dank bei einem anderen Arzt. Ich glaube sowie du es geschildert hast, ist der Typ aus dem Auto Chiptunig entsprungen, denn da kannst rum testen. Hoffe nur das den mal jemand auf die Füße tritt, evor schlimmeres passiert. Ich würde ihn an deiner Stelle verklagen, beweise hast du doch genug auf Grund des Fehlerspeichers, das hätte der Blinde doch sehen müssen. Wer leben will sollte dort nicht sein Leben riskieren.

Anscheinend mit der Kontrolle von Herzschrittmachern überfordert!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seitdem Wechsel der Ärzte ist eine sehr spürbare Verschlechterung der Behandlungsqualität eingetreten!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn ich als Patient nicht ernstgenommen werde, ist dass schon ziemlich hart! Schließlich lebe ich mit dem Herzschrittmacher und merke sehr wohl, wenn etwas nicht stimmt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn es mir nach der Neuprogrammierung plötzlich sehr schlecht geht und ich dann auch noch als Simulant dargestellt werde, ist man sehr wohl unzufrieden!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Verwaltung ist wie immer gut gewesen! Auch die Krankenschwestern, die bei der Kontrolle dabei sind, sind einsame spitze und äußerst freundlich und hilfsbereit!Die Kritik richtet sich alleine gegen den unfähigen Arzt!)
Pro:
Der frühere Arzt der Herzschrittmacherambulanz, die sehr netten Krankenschwestern!!!
Kontra:
Der Arzt der jetzt den Herzschrittmacher programmiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Herzschrittmacherpatient und war längere Zeit sehr zufrieden im Klinikum. Leider ist der ehe. Arzt in den Ruhestand gegangen und die Versorgung des Schrittmachers übernahm ein junger Arzt. Was dieser getan hat, ist jedoch unglaublich!
Eigentlich sollte man auch als Arzt von Sachen, von denen man keine Ahnung hat, lieber die Finger lassen!
Er hat nämlich an meinem sehr gut eigenstellten Schrittmacher diverse Veränderungen vorgenommen:"Sie werden sehen, es wird Ihnen in Zukunft noch besser gehen!"

Schön wäre es gewesen! Von da an, war ich am laufenden Band müde und bin sogar zweimal zusammengebochen! Ich war danach auch wieder in der Schrittmacherambulanz des Klinikums Hildesheim. Aber der Arzt konnte sich gar nicht erklären, woran das lag. Auch meine Schilderung, dass obwohl mein Schrittmacher auf eine Grundfrequenz von 65 eingestellt wurde, ich immer wieder Frequenzen von 35 und darunter habe, blieben Ihm ein Rätsel!!!
Ich müsste mir das einbilden, denn so etwas würde doch wohl mit einem Herzschittmacher gar nicht gehen, schließlich hätte ich deswegen den Schrittmacher doch.

Völlig genervt und mit starken Herzproblemen fuhr meine Frau mich in die Klinik, in der Herzschrittmacher implantiert wurde (sind über 200 km)! Der Arzt dort ist aus allen Wolken gefallen! Der Fehlerspeicher vom Schrittmacher war voll gewesen. Des Weiteren wurden ganz viele Funktionen des Herzschrittmachers ausgeschaltet bzw. deaktiviert! Die Frage des Arztes, ob ich denn oft Frequenzen von unter 40 Schlägen pro Minute hätte, bestätigte mir, dass ich doch kein Simulant bin und mir dass angeblich nur eingebildet habe!!

Ich werde definitiv keinen Schritt mehr in diese Abteilung setzen. Leider ist der ehemalige Oberarzt in der Kardiologie nicht mehr da, der wusste wenigstens, wie man einen Schrittmacher programmiert!
Wenn man keine Ahnung vom programmieren hat, sollte man dies auch als Arzt zugeben! Ein Herzschittmacher ist schließlich kein Spielzeug, sondern er erhält mich am Leben!

Blutungen in der Frühschwangerschaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetente Ärzte, kein Einfühlungsvermögen !!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Abend in die Klinik weil ich starke Blutungen in der 5 SSW hatte. Total verheult kam ich mit meinem Mann in der Notaufnahme an. Dort wurde ich völlig desinteressiert in Empfang genommen, nachdem ich geschildert hatte warum ich komme wurde ich ohne aufgenommen zu sein und ohne Papiere in den Kreissaal geschickt. Dort angekommen schilderte ich wieder warum ich da bin und bekam von der Gyn Ärztin zu hören das ich doch wieder in die Notaufnahme gehen soll und mich um meine Papieren kümmern soll sonst läuft hier nichts. Mein Mann wurde dann auch ein bisschen lauter und eine Schwester brachte mich in ein Untersuchungszimmer. Die Ärztin kam nach und rief anstatt mich zu untersuchen erst mal in der Notaufnahme an, dort sagte man das ich gar nicht dagewesen sein und das das ja alles nicht sein könnte, ich sollte dann sagen welche Schwester ich in den Kreissaal geschickt hat (den Namen wusste ich natürlich nicht). Die Ärztin behaarte weiter darauf das ich zurück in die Notaufnahme gehen soll... Mein Mann ist dann runter gegangen und das ganze zu klären, ich blieb in dem Zimmer.
Die Ärztin ging kurz und kam wieder rein um das US Gerät zu holen mit dem Satz "ich habe jetzt erst mal wichtigeres zu tun, eine Frau in der 32SSW ist gekommen mit Blutungen das ist schließlich schon ein Lebewesen um was es da geht" (natürlich ist mir klar das ein Ungeborenes in der 32 SSW Vorrang hat aber sowas zu sagen geht gar nicht), ist das in mir klein Lebewesen gewesen????????????
Ich bin dann aufgestanden und sagte das ich nun gehe und ins BK fahre. Die Ärztin ging kurz und sagte ich soll mich schon mal auf den Stuhl setzen sie sie sofort zurück. In der zwischen Zeit kam mein Mann mit den Papieren aus der Notaufnahme zurück. Die Ärztin wollte ein US machen und konnte das US gerät nicht einmal richtig bedienen geschweige denn meinen Namen richtig eingeben. Ob meine SS noch besteht konnte sie mir am Ende auch nicht sagen, sie sagte ich soll morgen zu meinem FA gehen.
UNMÖGLICH!!!

1 Kommentar

123anka123 am 03.07.2012

Etwas ähnliches ist mir auch 2009 passiert. Mein Frauenarzt hat mich überwiesen, da er auf dem Ultraschall entdeckt hat das mein Kind nicht mehr lebt...Ich wurde auch von einem zum anderen geschickt. Nach ca. drei Stunden endlich mal Ultraschall, dann Einleitung über zwei Tage lang, und dann mußte ich mein totes Kind alleine bekommen-keiner hat sich zuständig gefühlt (und es waren genug Hebammen anwesend, die sich lachend und fröhlich unterhalten haben. Als Ich nach Schmerzmitteln fragte waren sie total genervt. Ich hasse dieses Krankenhaus seid her und würde niemals jemanden empfehlen dort zu Entbinden (auch wenn meine erste Geburt mit einem lebenden Baby sehr schön dort war, und man zuvorkommend behandelt wurde). Es kann immer etwas passieren auch unter der Geburt-und er ist traurig und beschämend, das man in so einer Situation (die schon schlimm genug ist) so alleine gelassen und als Mensch zweiter Klasse behandelt wird!!!

Nach OP 50% behindert, Ärzte Reden sich raus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP wird vergeigt und eine darauffolgende Sepsis nicht erkannt.
Krankenunterlagen verschwinden auf Mysteriöse weise.
Medizinioscher Gutachter bescheinigt, das er sowas noch nie erlebt hat und das es grob fahrlässig war. Versicherung bietet ein en vergleich an. Einen lächerlichen Betrag für eine 50% Behinderung und körperliche Entstellung. Personal sehr unfreundlich.

Radiojodtherapie Klinikum Hildesheim-meine Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Zimmer,nette Schwester
Kontra:
Essen gut aber wenig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Radiojodtherapie im Klinikum Hildesheim,Senator-Braun-Allee 33 (neue Adresse)

Ich war vom 12.-14.10.in der Radiologischen Station des Klinikums Hildesheim als Patient zwecks einer Radiojodtherapie.Das Klinikum ist neugebaut,es gibt 6 gut eingerichtete Einzelzimmer mit Dusche dort.Fernsehen und Telefon sowie Radio sind umsonst.Gewöhnungsbedürftig ist die laute Abluftanlage in den Zimmern,die 24 Stunden läuft( am besten Ohrstöpsel mitnehmen für alle die auch Ruhe lieben beim schlafen).Demnächst wird noch ein Balkon bestuhlt und geöffnet,so fühlt man sich nicht komplett eingeschottet und kann mal frische Luft schnuppern.Zwischen den Zimmern ist ein größerer Flur der z.Zt.mit harten Stühlen,einem Tisch,Getränkewagen und Bücherregal bestückt ist.Dort kann man sich ab 15 Uhr mit den Mitpatienten treffen und so zumindest dem Zimmerkoller entkommen.Die Stationschwester war sehr nett,was unheimlich half die Ängste gegen die radioaktive Therapie zu überwinden.Alles verlief gut,ohne Probleme und Schmerzen.Der Chefarzt der NUK klärte umfassend über den Ablauf der Radiojodtherapie auf,er kam auch umgehend,als bei mir kurzzeitige Augenprobleme auftraten.-Ansonsten kam der Arzt erst am Entlassungstag.Was fehlte war ein Badehandtuchhalter im Bad,ein Mülleimer im Flur am Getränkewagen,bequemere Bestuhlung im Flurbereich.Dieses wurde bereits als Anregung weitergegeben und da die Klinik neu ist,wird bestimmt auch noch etwas davon aufgenommen.Das Essen kann man bei der Aufnahme im voraus wählen.Klappte allerdings nicht richtig bei Lieferung morgens.Die Portionen waren sehr klein,sei es beim Aufschnitt oder auch Mittagessen.Da man aber unbegrenzt wählen kann,sollten die mit gesundem,normalen Appetit mehr ankreuzen.Was ich mir wünschte: etwas freundlichere,nettere aussehende Damen in der NUK Abteilung im Erdgeschoss.Mit einem Lächeln auf den Lippen sieht der Tag viel besser aus und der Patient fühlt sich angenommen und wohl..Ansonsten kann ich die radiologische Station des Klinikums nur weiter empfehlen.

Entwicklungsfähige Klinik Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In meinem letzten Bericht konnte ich noch keine klare Aussage zu den Ärzten treffen. Tatsächlich kann ich nur von der Stationsärztin berichten, die sichtlich bemüht ist und dies dann einem auch vermittelt. Dass die ärztliche Qualifikation stimmt, davon gehe ich aus. Als aber im Grunde einzige Ansprechpartnerin auf der Station würde man ihrem Bemühen nicht gerecht werden, wenn man hier eine schlechte Bewertung abgeben würde. Die Anzahl der Ärzte in einer Station bestimmen nicht die Ärzte sondern der Mutterkonzern dieser Klinik, die auch ihren Aktionären gerecht werden muss. Fazit: die Stationsärztin vermittelt einem das Gefühl, verstanden zu werden. Besonders positiv möchte ich noch anmerken, dass sie mich dann noch telefonisch über den weiteren Verlauf der Behandlung der Angehörigen informierte.

Aber, dass die Kommunikation nicht optimal zwischen der Station und dem Entlassmanagemen funktioniert, dabei muss ich leider bleiben. Ich empfehle die Klinik dennoch weiter, weil es in Hildesheim nur zwei Krankenhäuser gibt. Im Fall eines Schlaganfalles sollte man aber bedenken, dass das andere Krankenhaus in Hildesheim Stroke Unit "zertifiziert" ist.

Top Pflege und Betreuung Station A1

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Stress wird sich Zeit genommen
Kontra:
Der Lärmpegel von Blaulichtfahrten ist hoch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war in der Zeit vom 26.09. - 04.10.11 als Patient der Neurochirugischen Praxis (auch im Haus) auf der Station A1 untergebracht. Ich muss sagen es war alles Top. Ich wurde bestens durch meinen Operateur betreut, der sich auch nach der OP immer noch genügend Zeit für mich genommen hat und auf Fragen und Probleme eingegengen ist. Auch die Pflege war ebenfalls 5 ***** Klar jede Schwester ist mal gestresst, aber trotzdem wurde sich immer Zeit genommen und Probleme Ernst genommen, trotz Stess war immer noch Zeit für kleine Unterhaltungen. Ich kann nur jedem sagen der in dieser Konstelation dort untergebracht wird, ihr seid in guten Händen....

Entwicklungsfähige Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Der Sozialdienst machte einen kompetenten Eindruck, ansonsten fand bisher keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einer Bettnachbarin habe ich den Krankenhausaufnahmevertrag erklärt, weil die Stationsschwester damit überfordert war. Das ist aber sicher auch nicht Aufgabe der Schwester.)
Pro:
Neue Klinik, gute Übersichtlichkeit
Kontra:
Unterbesetzte Pflegekräfte, Essen ist leider nicht auf den Patienten abgestimmt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Angehörige einer Schlaganfallpatientin, möglicherweise deshalb sehr sensibilisiert. Die Klinik ist neu, deshalb hat man nicht gleich das Gefühl, in einem Krankenhaus zu sein. Leider setzt sich dieser positive Eindruck nicht fort. Das Pflegepersonal ist bemüht, aber leider völlig unterbesetzt. Das Wochendende erwähne ich erst gar nicht. Wenn nicht die Angehörigen oder die Bettnachbarin mithelfen würden, würde schon die Nahrungsaufnahme nicht möglich sein. Zur ärztlichen Qualifikation kann ich noch nicht viel sagen, weil schon auf der ersten, der Kardiologischen Station nach kurzer Zeit die Zuständigkeiten wechselten.

Notwendige Maßnahmen wie Physio, Logo und Ergotherapie finden statt, aber eben nur in der Woche, so dass ich für das Wochenende diese Therapien privat einkaufe, was mir erfreulicherweise möglich ist. Es ist sehr schade, dass hier die Kilinik keine Ansprechpartner nennt, sondern man sich mühselig übers Internet nach Phsiotherapeuten erkundigen muss, wer Hausbesuche macht, um die Patientin auch an einem langen Wochenende weiter mobilisieren zu können, und das obwohl am Krankhaus ein Arztzentrum mit medizinischen Begleitbranchen vorhanden ist. Hier wäre eine bessere Verzahnung und Kommunikation wünschenswert.

helge71

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine venöser Zugang, keine Schmerzmedikamente! Das scheint das Personal nicht zu stören!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Spaß geht weiter! Heute morgen hat mein venöser Zugang über den ich meine Schmerzmedikamente bekomme den Geist aufgegeben! Mir wurde vom Pflegedienst der Station gesagt ich solle doch mal in die Notaufnahme gehen, mich dort melden, sagen von welcher Station ich komme und mir einen neuen venösen Zugang legen lassen! In der Notaufnahme bekam ich vom Pfleger am Empfang nur barsch die Antwort: " Dann gehen sie mal schön wieder auf Station zurück!" Über Stunden passierte nichts, und das Pflegepersonal reagierte immer gereizter auf meine Nachfrage wann ich denn mal einen neuen Zugang bekomme! Die diensthabende Ärztin war auch auf der Station, aber einen neuen Zugang gab es nicht! Auch bei meinem Zimmernachbarn nicht der ebenfalls darauf wartet um seine Schmerzmedikamente zu bekommen! Dieser Spaß zieht sich jetzt seit 9 Stunden hin, das Pflegepersonal wird immer mauliger und wir liegen hier und dürfen das ertragen! Im Zusammenhang mit den nicht stattfindenden Untersuchungen zur Diagnosestellung (siehe Vorbericht), ist die Neurochirurgie im Klinikum Hildesheim nicht zu empfehlen!

3 Kommentare

speedy231075 am 05.10.2011

Es gibt wohl doch Unterschiede wie man aufgenommen wird, ob Pat. der Neurochirugischen Praxis auf der Station A1 oder als Krankenhauspatient auf die A3. Bei mir war alles Top und nur zu empfehlen, ebenso sah das auch mein Mitpatient auf dem Zimmer. Siehe auch mein Bericht....

  • Alle Kommentare anzeigen

helge71

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Behandlung ohne eindeutige Diagnosestellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

seit dem 21.09.2011 bin ich Patient auf der Station A3 im neuen Klinikum in Hildesheim! Ein Lob an das immer freundlcihe Pflegepersonal!
Ich wurde hier mit einem V.a. einen Bandscheibenvorfall aufgenommen. Die Beschwerden sprechen dafür, es wurde auch eine Röntgenaufnahme gemacht die allerdings nicht sehr aussagekräftig war! Deshalb wurde ich hier vor vier Tagen Stationär aufgenommen um im MRT die Diagnose sicher stellen oder ausschließen zu können! Dieses ist bis heute nicht geschehen, seit vier Tagen liege ich hier und nichts passiert, nun ist Wochenende und da werden, laut Personal, nur akute Notfälle "in die Röhre geschoben". Auch bei mehrmaligen Nachfragen in den vergangenen Tagen wurde man immer nur vertröstet das die Röntgenabteilung die Patienten abruft, man habe da keinen Einfluss drauf! Wie mir dann vom Personal mitgeteilt wurde ist seit dem Krankenhausumzug ein MRT-Gerät kaputt und auch bis jetzt nicht wieder repariert! Nun sitze ich hier mindestens fünf Tage einfach rum und hoffe das irgendwann mal eine sichere Diagnose gestellt wird! Aber bei dem Patientenrückstau ist es fraglich wann das sein wird! Stattdessen werde ich hier, auch mit BTM-Pflichtigen, Medikamenten behandelt, ohne das eine Diagnose sicher gestellt ist! Die am 21.09.2011 angemeldete KG hat sich auch noch nicht blicken lassen! Ein schöner Neubau ist nicht alles! Und ich bin mit der Situation mehr als unzufrieden!

Hier war ich Mensch und keine Nummer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Teamarbeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer ungenauen Diagnose in die Hautklinik Hildesheim gekommen. In Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen des Klinikums began eine ineinander übergreifende Diagnostik mit schnellem Ergebnis und beginnender Behandlung.
Das Pflegepersonal der Station hat sich Zeit genommen Fragen zu beantworten und Lösungsmöglichkeiten bei Problemen zu finden.
Trotz Stress ein Lächeln auf den Lippen - Danke

gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
viel Einsatz vom Personal
Kontra:
Altes Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Altes Haus, aber innen merkt man, dass das Personal sich Mühe gibt, nach modernen medizinischen Maßgaben zu behandeln. (Bald soll in ein nagelneues Haus umgezogen werden). War da mit Neurodermitis, die war mal wieder ganz schlecht geworden; die viele Schmiererei zuHause und immer wieder beim niedergel Hautarzt nach einem Rezept betteln.- da war eine Woche in der Klinik mit Lichthherapie echt gut. Kann auch mit Überweisung vom Hautarzt wieder dorthin in die Ambulanz kommen, die nehmen sich viel mehr Zeit als woanders.

Ín Guten Händen...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und versiertes Klinikpersonal. Man ist dort keine Nummer sondern Mensch.
Zimmer von 6 bis 1 bett durch den neubau aber nur noch 2bett zimmer. essen lecker da eigene küche

kompetenz und freundlichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bin nun fast 3 wochen in der hautklinik hildesheim und fühle mich sehr gut betreut und aufgehoben. bin in einem 2-bett-zimmer mit dusche und wc. das essen ist gut und ich habe daran nichts auszusetzen, wir sind hier schließlich in einem krankenhaus und in keinem hotel. die freundlichkeit des pflegepersonals ist hervorzuheben. das ärzteteam geht auf jeden patienten ein, man bekommt alles verständlich erklärt und der patient wird ernst genommen. mein krankheitsbild hat sich wesentlich verbessert. würde mich jederzeit wieder hier behandeln lassen: besonders natürlich nach dem umzug in die neue moderne klinik. danke an die schwestern und die ärzte.

Verhalten einer Schwester

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bei der Entlassung wurden mir von Seiten der Stationsärztin nur ungenaue bzw. unvollständige Angaben über die erforderlichen Nachbehandlungen gemacht.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
in der Regel sehr nettes Pflegepersonal
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Im allgemeinen habe ich die Schwestern und Pfleger als sehr kompetente und höfliche Menschen erlebt, allerdings gab es auch hier eine Ausnahme. Eine Patientin mit dem Namen (geändert) Frau Schulze-Grasdorf sollte keinesfalls von einer Schwester auf dem Flur sehr laut als "die Schulze" tituliert werden. Zu bedenken ist auch, dass alles in den Zimmern gut zu hören ist.
Auch folgende Situation gab mir zu denken: Die Patientin wird nach der Operation in ihr Zimmer geschoben, dabei fällt ein Telefon von der Wandablage auf ihr Kopfkissen und verfehlte knapp den Kopf. Kommentar der Schwester (nebenbei: dieselbe wie oben): "Das fällt hier ständig runter!" Im selben Moment stellt sie es aber wieder auf die Ablage über den Kopfteil der Patientin....
Ich dachte nur: lässt sich aus Fehlern lernen??

Herzlichen Dank von Alexander Jorsch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte 8 Jahre lang starke Rückenschmerzen wegen Wirbelsäulenerkrankungen, war bei mehreren Ärzten und auch in einem Krankenhaus. Leider hat mir aber keiner geholfen. Am 27 Februar 2011 wurde ich auf Neurologische Station der Hildesheimer Klinikum GmbH eingeliefert und wurde bald operiert. Dafür bin ich sehr dankbar, besonders den Prof. Dr. med. Hussein, Dr. Al-Kahlout, Herrn Mousa sowie allen Krankenschwestern, die sich um mich sehr gekümmert haben.

Traumgeburt nach Desaster

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nach Umzug sicherlich die Höchstnote!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Menschlich einfach gut
Kontra:
Oller alter Bau
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Nach einer eher negativen Erfahrung bei der Geburt des ersten Kindes in Braunschweig bin ich auf Anraten meiner Frauenärztin nach Hildesheim gegangen.

Zugegeben, die Räumlichkeiten sind veraltet, dunkel, nicht so leicht sauber zu halten, trotz täglicher Säuberung... Mein Bett hatte ein Holzplatte drunter, die bei jeder Drehung rumste und das Stationstelefon klingelte mir noch ein paar Tage lang im Ohr.

ABER es war eine tolle Erfahrung trotz einer überfüllten Station von fast jedem ein freundliches Wort zu bekommen, sich stets gut aufgehoben zu fühlen, eine Traumgeburt dank Hebamme Daniela und Karin P. zu haben und bei einer Bronchitis durch Akupunktur von Schwester Petra wieder durchatmen zu können. Frau Winter als betreuende Ärztin und Frau Dr. Oehler waren ebenfalls freundlich und kompetent.

Nur die Fließband U 2 und den "Babyabstellraum" fand ich nicht so toll. Generell wurde aber mit den Babys sehr lieb umgegangen. Man hatte das Gefühl, auch später willkommen zu sein.

Das Essen war in Ordnung, Besuchszeiten auch.
Bei einer erneuten Entbindung würde ich wieder ins Klinikum gehen!

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation zu den Ärzten
Kontra:
Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

esse ist mau
sonst ist die medizinische versorgung sehr gut gewesen - mir wurde alles erklärt und ich war immer im bilde was mit mir gemacht wird.

Großartig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich bin durch Zufall in dieser Klinik gelandet.Zu meinem großen Glück! Ich wurde von Anfang an sehr gut betreut -in jeglicher Beziehung!Die Schwestern, Ärztewaren alle sehr kompetent, menschlich und haben uns alles an Beratung, med.Hilfe und Seelsorge begeten, was wir benötigt haben.Besonderer Dank gilt den Hebammen Dörte und vorallem Sabine , die uns in unserer schwersten Zeit sicher geführt, geleitet und betreut hat.Vielen Dank!!Selbst am Entlassungstag und weit darüber hinaus wurden wir nicht allein gelassen.

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schlimmer geht nicht, Zimmer viel zu klein, die meisten Kinderschwestern horor, während eines Eingriffs an den Ohren wurden im OP beim Kind die Augen beschädigt, hat fast 1Woche die Augen nicht öffnen können vor Schmerzen

Vor dieser Hautklinik kann ich nur WARNEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wird nicht einbezogen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird gar nicht erst eingehend beraten .)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chef- und Oberarztkontrolle ungenügend .)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beschwerdemanagement unzureichend)
Pro:
Bislang unbkannte Erkrankung wurde erkannt.
Kontra:
Kompetenz der Hautklinik ungenügend .
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin wurde von ihrem Hautarzt wegen iher akuten Psoriasis in eine Hautklinik eingewiesen . Wegen der wohnortnähe wählten wir Hildesheim .Dort wurde eine Selektive Ultraviolette Phototherapie angewendet ohne voher durch ein ausführliches Aufklärungsgespräch auf die enormen Risiken ( z.b. die Bildung von bösartigen Hautkrebs )hinzuweisen . Es wurde auch zu dieser Behandlungsform weder mündlich und schriftlich schon gar nicht eine adäquate Einwilligung der Patientin eingeholt .Es kam zu erheblichen starken Verbrennungen am ganzen Körper.Die Psoriasis ging auch nicht zurück , im Gegenteil . Beschwerden der Patientin wurden ignoriert .
Folge : Der Körper sah schlimmer aus als vor der Behandlung und zusätzlich noch offene , nässende und eiternde Brandwunden . Erfolg der Bahandlung gleich null.
Wird erstaunlicherweise in einer anderen Hautklinik jetzt mit Erfolg behandlt , Linderung deutlich gegeben .
Eine andere Abteilung erkannete aber eine bisher nicht bekannte Schilddrüsenerkrankung .Schade ist, das durch die inkompetente Hautklinik andere , gut arbeitende Abteilungen , somit auch in Mitleidenschaft gezogen werden . Das Verursachen der Verbrennungen wird durch den Chefarzt bestritten . man steht dort also nicht zu den gemachten Behandlungsfehlern .Allein das Fehlen der Patienteneinwilligung begründet diesen und stellt zudem schlichtweg eine Körperverletzung dar .

Riesenlob an Station 3!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abgesehen von der angenehmen Atmosphäre und dem schmackhaften Essen erhielt ich eine hervorragende ärztlichen Betreuung und mein besonderer Dank geht an:
Herrn Oberarzt Dr. Täubert, der sich täglich um mich kümmerte und mir, dank seiner beruhigenden, verständnisvollen Art, sofort ein Gefühl der Geborgenheit vermittelte.
Herrn Dr. Göke, den ich nicht nur als kompetenten Chirurgen, sondern auch als Menschen erlebt habe, der sich über meine rapide Heilung aufrichtig mitfreuen konnte.
Den MTA Herrn Lisowski, dessen sensibles Einfühlungsvermögen mein Unbehagen beim Kernspin in Gelassenheit verwandelte.
Bei den Krankenschwestern, die mir meinen 3wöchigen Aufenthalt erleichtert haben, möchte ich mich auch herzlich bedanken und Maria, Heike, Natali und Handball Rosi noch einen besonders lieben Gruß zukommen lassen.

Ch.-Bress-Schulze

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Ärzte beachten die Meinung des Patienten nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmerausstattung ist schlecht und veraltet. Die 3-Bett-Zimmer sind zu klein. Dort hat man nicht die Möglichkeit an einem Tisch zu essen.

Die Hygiene ist schlecht, das Badezimmer wirkt sehr vergammelt.

uneingeschränkt weiterzuempfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute, nette und kompetente Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2009 zur Katheterablation im Klinikum Hildesheim und kann mich nur durchgehend positiv äußern. Der Eingriff war erfolgreich und den Aufenthalt in der Klinik (6 Tage) habe ich als sehr angenehm empfunden. Ich möchte Herrn Professor Tebbenjohanns und seinem gesamten Team auf diesem Wege nochmals meinen ausdrücklichen Dank aussprechen. Ich kann das Klinikum Hildesheim im Bereich "Kardiologie" uneingeschränkt weiterempfehlen!

Endbindungskaos

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Fachärzte
Kontra:
Mangelnde Motivation von den Hebammen
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Man wurde behandelt wie Menschen zweiter Klasse, nur weil man nicht NORMALGEWICHTIG ist.

wenn es sein muss, jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente medizinische Versorgung
Kontra:
Stationstelefon nervt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Essen wird noch im Krankenhaus gekocht und schmeckt. man kann aus vielen Menues wählen und wird täglich gefragt. Die Zimmer sind sauber und die eigene Nasszelle groß und funktional. Täglich werden die Handtücher gewechselt. Das Personal auf Station 19 ist freundlich und kompetent.
Die medizinische Versorgung ist vorbildlich. Das einzige was etwas nervt ist das ständig laut klingelnde Stationstelefon. Da es mobil ist, könnte man es auch leiser stellen.

großes Lob

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: -
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Kompetentes, nettes, Personal, gute Verpflegung, schöne Aussicht, gute Beratung, hygienisch, sehr gute Behandlung...
Großes Lob !!!

Hervorragende Betreuung auf der Frühchenstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter kam 3 Wochen zu früh auf die Welt und die Lungen waren noch nicht ausgereift. Sie kam auf die Frühchenstation und lag dort noch 10 Tage. Sie wurde dort unheimlich lieb von den Pflegern umsorgt. Auch wir als Mütter bzw. Eltern wurden sensibel und sehr freundlich behandelt.
Was diese Schwestern und Pfleger dort leisten ist wirklich sehr hoch anzurechnen. Wir waren dort mit allem und jeden sehr zufrieden und würden gern unser 2. Kind im November dort bekommen, leider sind wir aber in ein anderes Bundesland gezogen.

Bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Schwestern,Hebammen etc.
man wird gut umsorgt, sogar das Essen is lecker :)
War rundum sehr zufrieden.

Aus 10 Tagen wurde 1 Jahr Krankenhausaufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte unfreundlich,kein klärendes Gespräch,Schwestern auch unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung durch Oberarzt mangelhaft, keine Hinweise auf evt. Komplikationen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (saumässig, ich wurde mit einer eiternden Narbe entlassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP- Berichte wurden mit Bleistift geschrieben , teilweise wurden Daten wegradiert)
Pro:
besonders positiv ist das ich noch lebe
Kontra:
Hygiene mangelhaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in Februar 2002 mit Schmerzen am linken Kniegelenk beim Klinikum eingeliefert.Anfang März wurde eine Tibiakopfumstellung gemacht unter Vollnarkose die OP sollte ca. 45 Miuten dauern es wurden 5 Stunden daraus, keine Ahnung was da passiert ist. Als ich wach wurde war mein linkes Bein grün,blau und schwarz , dazu hatte ich auch noch ein Loch im Kopf.Ich kekam keine Auskunft über die OP.Ein paar Tage später stellte sich heraus das Keime in der Wunde waren,wurden wohl bei der OP mit hineingebracht (Zitat vom Oberarzt: Sie können von uns keinen keimfreien Opsaal erwarten ).Dann ging es los,es wurde die nächste Op angesagt eine Rivision ,die Wunde wurde aufemacht und Antibioteka eingesetzt und mitten in der OP bin ich auch noch wach geworden,,das war Horror von feinsten. Danach versogten sie mein Bein mit Nebacetin Puder, dann haben sie mich nach Hause entlassen mit der Begründung "die Wunde schliesst sich von alleine".Das war wohl nichts, ich hatte starke Schmerzen mein Mann brachte mich ins BK. Als dort der Oberarzt mein Bein sah und untersuchte sagte er mir " 2 Möglichkeiten gibt es entweder wir operien noch ca.9 mal das Bein oder Amputation.Ich entschlies mich für die OP,s. Sie holten mir dann die Schrauben und Platte raus ,alles war voller Keime und säuberten das Bein. Die Ärzte musste dann noch 7 mal operieren bis ich keimfrei war . dann die 8 OP es wurde aus beiden Hüften Knochenspene entnommen und im linken Unterschenkelknochen eingesetzt. Ich konnte nur mit den Rollstuhl fahren,ich musste dann erst einmal laufen lernen.Ja man sagte mir zum Anfang der erst Behandlung im Klinikum ,es dauert höchstens 4 Wochen Tja es wurde ein ganzes Jahr anschliesend Rehaklinik. Die Ärzte im BK der Chirugie kann ich nur Danken! Jetzt haben Sie mir ein künstliches Kniegelenk eingesetzt ,und es klappt prima.
Ich würde NIE wieder ins Klinikum gehen.
Ich habe auch versucht durch die Schlichtungsstelle ,die zu verklagen aber das war wohl nichts denn nach meiner Meinung waren die OP- Berichte ausradiert und dann mit Kugelschreiber überschrieben.
Ach zu den Zimmern muss ich noch sagen 6 Betten und ein Waschbecken igitt, Toilette wo ca.70 Pattienten draufgehen Hygiene kennen die da nicht.
Im BK habe ich ein 2 Bett -Zimmer mit eigenen Bad gehabt, es wurde jeden Tag gereinigt.

Behandlung sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinischer Eingriff/Betreuung
Kontra:
-
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Folge langjährigen Fussballspielens trat bei mir eine schmerzhafte Arthrose auf, die den Ersatz meines Sprunkgelenks durch eine SALTO-Prothese erforderlich machte. Während meines 10-tägigen Aufenthaltes waren die Schwestern und Pfleger stets hilfsbereit, zuvorkommend und liebenswürdig.
Die behandelnden Ärzte,vor allem Prof. Dr. Wippermann, behandelten mich fachlich äußerst kompetent und waren menschlich sehr zugänglich.
Das Essen war in Ordnung, Zimmer ebenfalls.
Mein Dankeschön gilt dem kompletten Team auf der Station 10a, das durch die engagierte Arbeit und die angenehme Art des Umgangs meine Genesung sehr förderten.

Jederzeit zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es wird Zeit, dass das neue Klinikum fertig wird)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn der behandelnde Arzt da war, sehr gute Erklärungen und Erläuterungen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Versorgung
Kontra:
lange Wartezeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Motorradunfall wurde ich in das Klinikum eingliefert. Während meines 3 wöchigen Auffenthaltes waren die Schwestern und Pfleger, trotz einer beinah ständigen Unterbesetzung, nett, hilfsbereit, zuvorkommend und immer um mein Wohlergehen bemüht.
Die Ärzte, die meine Verletzungen behandelten, waren stets umsichtig und fachlich gut orientiert ( Ausnahme: gab es leider eine einzige). Unangenehm waren die doch teilweise schlechten Absprachen zwischen den Stationsärzten, die sich jedoch stets klärten.
Das Essen war erträglich (der Hunger treibt es rein).
Gott sei Dank wird das Klinikum im Moment grad neu gebaut. Teilweise sind die Räumlichkeiten kaum zu ertragen.
Besonderen Dank an das ganze Team der Station 10a, die hervorragende Arbeit geleistet haben.

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (naja behandlung???)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (wenns ums geld geht schnell)
Pro:
betten
Kontra:
der rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr unfreundlicher umgang mit patienten und keine beratung zu lange wartezeiten trotz notfall

jederzeit zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute, fachgerechte Behandung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallbehandlung abends um 23 Uhr.
kaum Wartezeit, freundlicher, hilfsbereiter Umgang, medizinisch super Versorgung, gute Tipps für den Heilungsverlauf bekommen.

Ambulante Strahlentherapie nach Brustkrebs

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich konnte immer Fragen stellen die gleich beantwortet wurden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Qualität der Behandlung kann ich nicht beurteilen, das wird die Zeit tun!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Information und Umgang mit Patienten
Kontra:
Bunkerartige Räumlichkeiten...
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Ende Oktober bis 9.12.08 war ich in der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie nach einer Brustkrebserkrankung in ambulanter Behandlung.
Ich möchte den Ärzten und dem gesamten Team sagen, daß ich es als angenehm empfand, von Anfang an gut informiert worden zu sein, stets freundlich empfangen zu werden, auf alle Fragen für mich plausible Antworten bekommen zu haben und auch eine nötige Untersuchung aus einem anderem Fachgebiet wurde schnell und unkompliziert ermöglicht.
Trotz der belastenden Situation war das eine gute Erfahrung!

Hautklinik und Plastische Chirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde am Fuß ein malignes Melanom mit anschließender Hauttransplantation entfernt. Die Plastische Chirurgie hat die OP vorgenommen und war sehr gründlich und sorgfältig. Die anschließende stationäre Betreuung in der Hautklinik war hervorragend, das gesamte Team sehr freundlich. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, obwohl ich sehr viel Angst vor dem Eingriff und dem Krankenhausaufenthalt hatte (war meine erste Narkose und mein erster Krankenhausaufenthalt).

Vielen Dank an die "Plastis" und das tolle Team der Hautklinik!!!

Nie wieder............

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998, 2007, 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Anästhesie
Kontra:
der Rest
Erfahrungsbericht:

Also, ich möchte jetzt hier mal von 3 negativen Beispielen berichten:
1. Bei mir wurde im Jahr 2007 eine AKUTE GALLENBLASENENTZÜNDUNG festgestellt, mit 3 Gallensteinen mit einem Durchmesser von je 3 cm. Ich bin bei der Bundeswehr und wurde notfallmäßig an einem Mittwoch eingewiesen. Ich hatte die übelsten Schmerzen, konnte kaum kriechen. Der Arzt in der Notaufnahme hat mir gesagt, ich soll sofort operiert werden. Ich hatte schon alles unterschrieben, kam dann auf Station!!!! Allerdings nicht auf eine Chirugische, wie es sein sollte, sondern auf die Gynäkologie. Ich habe dort nach Schmerzmitteln verlangt. Keine bekommen. Der Rekord nach dem Klingeln lag bei 2 Stunden, als die nicht ma annähernd freundliche Schwester kam. So meine OP wurde im Übrigen bis auf Sonntag rausgezögert, weil angeblich immer irgendwas dazwischen kam. Also operiert man mich, nachdem ich da auf dem Zahnfleisch gekrochen bin und einen riesen Alarm gemacht habe Sonntags um 13.30 uhr. Ist doch eine perfekte Zeit, ne..... Meine Schmerzmittel habe ich übrigens dann von zu Hause bekommen, da ich die schon von meinem Arzt bekam. Nur nach der OP habe ich dann ma ein bißchen was bekommen. 2 Tage nach der OP durfte ich nach Hause. Morgens wurde es mir mitgeteilt und abends um 18 uhr hatte ich endlich meinen Entlassungsbrief.... SOWAS GEHT GARNICHT

So, nun zu Nummer 2:
Meine Mutter lag vor einigen Jahren auf der Chirugie, weil sie sich das Knie kaputt gemacht hat. Es waren sämtliche Bänder gerissen. Sie wurde zwar operiert, aber bekam zu spät Physio und ne Schiene, die das Knie unbeweglich macht. Sie hat noch immer Probleme mit dem Knie.

Nummer 3:
Mein Vater wurde aufgrund der ach so guten Kritik (neurochirugie) ins Klinikum eingeliefert, mit Bandscheibenvorfall. Da dieses Krankenhaus mal wieder, wie immer irgendwie, völlig überlastet war, kam er auf die Unfallchirugie. Dort lag er von Montag bis Donnerstag, ohne das etwas gemacht wurde. Okay, Schmerzmittel bekam er. Er sollte am Dienstag ins MRT, doch leider haben die Ärzte, Schwestern bzw Pfleger, IHN VERGESSEN DORT ANZUMELDEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nachdem dieses MISSGESCHICK geklärt war, hat er Freitag das MRT bekommen. Doch das Ergebnis, was ja so schwer ist ihm mitzuteilen, bekam er erst am MONTAG darauf. Dieses Krankenhaus hat also ne gute Woche Geld damit gemacht, einen Patienten so einfach dort liegen zu lassen.

KEIN WUNDER; DASS DIESES KRANKENHAUS IMMER ÜBERFÜLLT IST....................

Mich wird dies Krankenhaus nicht mehr sehen. Es gibt genügend gute Krankenhäuser in der Nähe.

Es ist schade, dass ich nicht eine gute Sache bei diesem Krankenhaus lassen kann. Doch ich denke jeder, der das liest, kann mich verstehen.

1 Kommentar

Hillu53 am 28.08.2009

Hallo,habe gerade deinen Bericht gelesen.Ich muss dir voll zustimmen,das Klinikum ist das allerletzte.Ich werde es auch nie wieder betreten ,nicht einmal als Leiche.
Ich habe heute mal von mir einen Bericht geschrieben,kannst duja mal lesen!
Ich wünsche dir alles Gute! L.G. Hillu

Gute Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Für neue Patienten zum Teil undurchsichtig, z.B. Anmeldung)
Pro:
siehe Text.
Kontra:
-
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen sehr positiven Eindruck erhalten, mein zu betreuender Arzt war Hr. Dr. Kauffels. Ich habe mich sehr wohl und klasse betreut gefühlt, sehr freundlich und verständnisvoll.
Dieser Arzt versteht es das Vertrauen der Patienten zu gewinnen! Weiterhin gilt dieses auch für den Narkosearzt Hr. Dr. Alex Hartung, er hat mir die riesige Angst vor der Narkose sowie vor der OP genommen. Ich lag auf der Station 19 wobei das gesamte Schwesternteam zu jeder Zeit nett und freundlich war, trotz stress immer ein lächeln auf den lippen.
Das gleiche gilt auch für den Auszubildenden sowie die Praktikantin. Das Zimmer war sehr sauber, und das Essen top.
Alles im Allem war ich rundum zufrieden und ich würde jederzeit wieder in das Klinikum Hildesheim gehen.

Immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2x2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meine erfolgreiche Behandlung
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2007 zweimal erfolgreich zur Herzkatheterablation in diesem Krankenhaus und würde auch jederzeit wieder hingehen.

1 Kommentar

Dolly am 18.04.2008

Auch ich möchte mich noch bei gesamten Team von Prof. Dr. J. Tebbenjohanns bedanken!

Eine gute Wahl...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Einzelzimmer wurde von meier betreuenden Hebamme für mich reserviert)
Pro:
personelle Ausstattung, engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich beim ersten Kind in einem anderen Hildesheimer Krankenhaus unzufrieden war, habe ich beim zweiten Kind das Klinkum "ausprobiert". Die Betreuung auf der Station durch das freundliche und kompetente Personal (sogar eine Stillärztin ist darunter!) ist sehr zufriedenstellend. Auch die Entbindung selbst wurde sehr gut begleitet.

Immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die gute Zusammenarbeit zwischen Prof. Dr. J. Tebbenjohanns und seinem Oberarzt Dr. Rühmkorf und Ärztin C. Ceconi
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2007 erfolgreich im Klinikum Hildesheim zur Katheterablation und möchte mich bei dem gesamten Team von Prof. Dr. J. Tebbenjohanns bedanken!

gute Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Räumlichkeiten
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

sehr gute medizinische Betreuung, Schwestern sehr freundlich, ruhige Umgebung, Essen ok. Etwas enge Räume.
Not OP, Frühgeborenenversorgung und Wochenbett auf einer Etage.
Die Hebammen scheinen mir hier nicht so überlastet wie in anderen Hildesheimer Krankenhäuser

Entbindungsstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nach einem kaiserschnitt gute med.versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine probleme..)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anmeldungspersonal zu langsam)
Pro:
Hygiene,Personal,Ärzte
Kontra:
manche zimmer sind zu klein
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal,gute Verpflegung,Hygienisch,das zimmer war allerdings sehr klein 2Erwachsene+2Säuglinge,aber gute betreuung