Ostemed Klinik Bremervörde

Talkback
Image

Gnarrenburger Straße 117
27432 Bremervörde
Niedersachsen

15 von 40 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

40 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sichtbare Narbe

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stümperhafte Narbe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nacken OP wenn man eine kaum sichtbare Narbe haben möchte würde ich dieses Krankenhaus nicht aufsuchen. Stümperhaftige und wulstige Narbe hat mein Mann verpasst bekommen von einer ausländischen Ärztin die sollte lieber im Kriegslazarett Operieren.

Erfahrung mit der UII

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit starken Bauchschmerzen in die Notaufnahme gekommen, dachte das das der Magen ist, sehr kompetenter Arzt und Ärztin haben durch Tasten und Ultraschall gesehen das es die Gallenblase ist. Ich habe mich auf der Station echt wohl gefühlt, die Ärzte kompetent und die Schwestern auch super nett haben alle wünsche erfüllt und fragen beantwortet.

Katastrophale Zustände auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Station unterirdisch!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Größtenteils ok. Aber null Hilfe bei Schmerzen.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlechter geht es kaum. Null Ahnung von Papierkram.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (WC auf dem Flur, Gemeinschaftsdusche, Kreißsaal könnte deutlich gemütlicher sein, Zimmer ok, aber auch alt und in die Jahre gekommen.)
Pro:
An meine Vorgaben wurde sich gehalten.
Kontra:
Betteln und Flehen nach Schmerzmitteln -abgelehnt-, Stationspersonal mehr als schlecht
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Wunder des Lebens...
Ein Wunder, das eine Frau 1, 2, 3, vielleicht auch 4 x in ihrem Leben erlebt.
Genau deshalb sollte doch eine Hebamme dafür sorgen, dass es eine möglichst schöne Geburt wird!

Angekommen in der Nachtschicht mit Blasensprung, liebevolle, vorsichtige und freundliche Hebamme.
In der Frühschicht 2 tolle, liebevolle und fürsorgliche Hebammen (leichte Wehentätigkeit).
In der Spätschicht dann der Schreck meines Lebens, die gleiche Hebamme wie bei der 2. Geburt (mir wurde gesagt, dass sie Urlaub hat).

Es war extrem schwer mich auf sie einzulassen,aufgrund der schlechten Erfahrungen der letzten Geburt.
Nichts desto trotz hat sie sich bemüht und sich an alles gehalten, was ich will und was ich nicht will.
Einzig mein Betteln und Flehen um Schmerzmittel wurde ignoriert.
Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann. Warum muss ich mich so sehr quälen? Ich hatte so extreme Schmerzen. Die Geburt verlief wie die 1. Geburt. Bei der 1. habe ich auf Bitten (anderes Kh) eine PDA bekommen und kurze Zeit später entbunden.
Hier ... nichts! Es wird immer beworben, was es Tolles gibt, Akupunktur usw.
Angeboten wird einem Nichts!

Unser Kind wurde geboren und war gesund und munter, die ärztliche Versorgung im OP war super und die Hebamme nach der Geburt freundlich und bemüht.

Auf Station....
Über eine Stunde habe ich um ein Babybett gebeten. Nach 9 Stunden Wehen war ich erschöpft und wollte mein Baby sicher ablegen... Keiner kam!
Ich war die einzige Wöchnerin auf Station!!!!
Personal auf Station wirkte unorganisiert.

In meinem Zimmer tauchte eine demente Dame auf. Das darf nicht sein auf der Wöchnerinnenstation!

Dann wurde eine 2. Frau mit auf mein Zimmer gelegt, obwohl ich bis dato die einzige Wöchnerin war. Muss das zu Coronazeiten sein?

Ach ja, die anderen Zimmer waren ja mit Senioren vollgestopft...!

Entlassung schwierig, da erstmal niemand kam.

Es muss sich dringend etwas ändern! Ich würde nicht noch einmal in Bremervörde entbinden.

Anonym

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nett aufgenommen
Kontra:
Nicht netter Arzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam Gestern mit starke unterbleib Schmerzen in die Klinik, dort wurde ich nett aufgenommen, aber dann kam dr. Stein (Gynäkologe) herein und war sehr unfreundlich und respektlos. Ich war sehr verletzt und habe mich gedemütigt gefühlt, denn so ein Verhalten gegenüber einen Patienten geht garnicht. Ich kam in das Krankenhaus mit der Intention Hilfe zubekommen, doch er hat alles gemacht aber mir nicht geholfen.

Sauber ja, Nett auch. Behandlungen unwürdig

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern, uns Sauberkeit der Station
Kontra:
Psychologen,Behandlung Methoden
Krankheitsbild:
HWS Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War in 2021 für 17. Tage in der Schmerztherapie.
Station selbst war Fürstlich.
Die Schwestern Top.
Die Ärztin auf Station, wir nennen Sie mal Olga.Katastrophe.
Oberärztin nicht nur hübsch auch Kompetent.
Aber geht zu wenig auf die Schmerzen ein.Macht einfach Ihre Diagnose.
Die Psychologen brauchen wohl Er selbst Hilfe.
Bei den Physiotherapie bist Du nur eine Nummer.
Alles in allem.
Warum bekommen alle Patienten mit unterschiedlichen Diagnosen die gleiche Behandlung??
Aufgrund der Behandlungsmethoden nicht zu Empfehlen.

Unzumutbar

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzumutbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärztin
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alter 58 Jahre, weiblich. Als Notfall mit Herzrythmusstörungen/ Vorhofflimmern auf Intensiv.
Personal dort großartig. Freundlich, emphatisch und kompetent.
Ärztin unmenschlich.
Nachdem ich mich gegen einen Eingriff mit einem Defri.( der erst am nächsten Tag erfolgen sollte ) entschied und zunächst um eine medikamentöse Behandlung bat, fühlte sich die Ärztin, die ich nur für 5 Minuten gesehen hatte,in ihren Kompetenzen wohl angegriffen.
Sie sagte nur noch ganz schnippig" dann eben medikamentös.
Nur ordnete sie nichts an. Aus eigener medizinischer Erfahrung wusste ich, dass es Medikamente gibt, die den Herzrythmus wieder herstellen können.
Auf die Frage bei den Schwestern, was denn nun wohl passiert, bekam ich die Antwort, dass die Ärztin wohl auf Spontanheilung wartet und nicht bereit ist, etwas anzuordnen.
Ich war verzweifelt. Eine nette Anästhesisten, die zufällig im Nebenraum war, wurde von einer Schwester geholt und sie hörte sich die Geschichte an. Sie versprach mir, mit der Ärztin zu reden, was sie auch wirklich tat.
Ca 1 Stunde später kam dann besagte Ärztin nochmal zu mir und meinte, dass wäre wohl ein Missverständnis zwischen uns gewesen. Sie ordnete dann ein Medikament an und 2 Stunden später war dann das Herz wieder im richtigen Rhythmus.
Ich nenne sowas unterlassene Hilfeleistung.
Am nächsten Tag verlegt auf die Innere. Personal super, ein no go waren die sanitären Anlagen. Toiletten und Duschen auf dem Flur.
Ärztin hatte erst 24 Stunden später Zeit und das nur auf Anfrage einer sehr kompetenten Schwester.
Heute war Entlassung, die für 15.00 Uhr angedacht war. Ich bin ohne Arztbrief nach Hause, weil der immer noch nicht fertig war.


Fazit.....Pflegepersonal grosse Klasse....Ärztin Katastrophe

Gefährliche Ärztin (Chirurgin) im Haus dort.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Deutschkenntnisse bei den meisten schlecht und daher schlecht zu verstehen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nachfolgeschäden Narbenbruch an 2 Stellen.Darm drückt sich durch.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange gewartet auf Endbericht und Behandlung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altmodisch.)
Pro:
Nette Krankenschwestern
Kontra:
Nachfolgeschäden der Behandlung
Krankheitsbild:
Morbus Crohn Abzess+Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin chronisch Krank.Habe Morbus Crohn.Im Februar 2021 war ich in dieser Klinik.Diagnose Stenose und ein riesen Abzess am Darm.Erstmal musste ich Stundenlang warten in der Notaufnahme.Dann sprachen 4 verschiedene Ärzte bzw. Assisten mit mir im gebrochenen Deutsch.Ich musste jedem einzelnen alles von vorne Erklären.Mir wurde was auch immer intravenös verabreicht.Ich war nicht mehr in der Lage klar zu denken geschweige denn zustimmungen geben zu können.Mir wurde aus der Leiste schmerzhaft Blut abgenommen weil der Arzt nach kurzem hinschauen auf meine Armbeugen keine Vene sah.Dann kam ne Ärztin (angeblich Chirurgin) die mich nicht kannte und beschimpfte mich ich würde selbst an allem schuld sein.2 Wochen Stationär da und nur Kortison.Diese Ärztin meinte man bräuche den Abzess nicht zu operieren.Wäre ja nicht Lebensgefährlich.Entlassung ohne weitere Behandlung.Dann 3 Tage später wieder mit schmerzen und unbeweglichkeit da hin.Endresultat:Diese Ärztin weigerte sich immer noch zu operieren.Es war der Chefarzt der sich die MRT Bilder anschaute und Alarm schlug.Ich bekam mit wie er mit dieser Ärztin diskutierte.Er sagte mir der Abzess muss raus wg. Lebensgefahr.Op folgte umgehend. 30 cm Darm und Abzess entfernt.Riesen Bauchschnitt.Nach Op entzündungswerte sehr hoch wegen einen Medikamentenschlauch der 4 Tage ungenutzt in meinem Rücken verblieb weil kein Arzt Zeit hatte ihn mir zu ziehen.Er wurde mir dann gezogen von einem unfreundlichen und rubigen Narkosearzt.


Jetzt aktuell 2 Narbenbrüche daran.Diese Ärztin sagt schon wieder muss nicht operiert werden.Mein Darm drückt sich da durch und ich habe schmerzen.Sie sagt in einem halben Jahr schauen wir obs schlimmer ist.Ich darf mich lt. Ihr nicht viel bewegen und heben.Und wieder sagt sie ich bins selber schuld.Diese Ärztin (Ich darf hier leider keine Namen nennen) riskiert das Leben von Patienten.Sie macht den Eindruck als wäre sie keine studierte Chirurgin.Sie ist nicht in der Lage zu operieren.

Nun geh ich in ein anderes Krankenhaus.Beim Telefonat mit diesem wurde mir bestätigt das viele Patienten mit dieser Ärztin zu tun hatten und von ihr genauso abgewiesen wurden.

Achtung ist hier oberste Priorität als Patient.Fordert in der Notaufnahme einen anderen Arzt an wenn ihr diese Ärztin üblerweise vor die Nase bekommt.Sie ist die grösste Gefahr dort.

Sepsis nach neuem Hüftgelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte nehmen sich keine Zeit für den Patienten
Krankheitsbild:
Hüftgelenk neu
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hatte Anfang Juni 2021 eine Hüft OP. Ein neues Hüftgelenk.
Die Wunde heilte nicht und trotzdem kam er auf die Geriatrie, kein Doktor hatte es nötig, seine nicht heilende Wunde zu begutachten.
Letztendlich wurde mein Vater ins Stader Krankenhaus gebracht, um eine Spülung der Wunde zu machen.
Voller Zuversicht..
Was letztendlich war: Sepsis. Er war voller Eiter!!
Die in Stade konnten meinen Vater nicht mehr retten. Er war an sämtlichen Maschinen auf der intensiv Station angestellt.

Durch unterlassene Hilfeleistung im Bremervörder Krankenhaus mußte mein Vater sterben. Ärzte hatten es nicht nötig seine Wunde zu begutachten. Und es hätte deshalb nicht zur Blutvergiftung führen müssen bei adäquate Behandlung.
Deshalb nie wieder dieses Krankenhaus!!!

Würde wieder hin gehen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Etwas in die Jahre gekommen)
Pro:
Sehr gute OP
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Zystozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Vorgespräch in der Ambulanz war sehr gut. Dr Arzt nahm sich Zeit um alle Fragen zu beantworten.
Die Aufname auf Station war etwas langwierig, da nur eine Schwester die Patienten morgens in Empfang nahm. Die OP selbst verzögerte sich dann um mehr als zwei Stunden, da irgend etwas bei den Ärzten war.
Die Vorbereitung zur OP auf Station war dann etwas unangenehm, da die jungen Schwestern das Blutabnehmen noch mal üben sollten. (Beliebte Ausrede: dünne Venen, hatte ich noch nie)
Die OP selbst lief dann doch sehr gut, keine Schmerzen im Nachgang.
Die Station selbst ist natürlich nicht neu. Eine Sanierung ist aber wohl geplant. Toilette auf dem Flur, na ja. Das Putzteam könnte etwas gründlicher sein. Die Betreuung nach der OP war soweit in Ordnung. Die Schwestern haben sich gut gekümmert.
Im Großen und Ganzen kann man sage: Es gibt bestimmt bessere aber garantiert auch schlechtere Kliniken. Ich würde wieder hin gehen wenn es notwendig ist.

Diebstahl

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo alle zusammen,
Heute habe ich meine Frau aus der Klinik abgeholt. Als wir Zuhause waren hat meine Frau gemerkt das einiges aus der Tasche fehlt obwohl sie alles zusammen gepackt hat bevor es zum Röntgen ging.

Katastrophen Klinik

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unglaublich ,so was nennt sich Klinik
Krankheitsbild:
Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimme Zustände, Patienten werden mit Beruhigungsmittel vollgepumpt,auf Nachfrage heißt es,der Patient ist aggressiv... Patient in der Klinik 2×ausgetrocknet.. auf Nachfrage,Patient weigert sich zu trinken....wenn man nur schläft,mit Beruhigungsmittel vollgepumpt ist,wie soll man eigenständig trinken?
Ich würde diese Klinik nicht weiterempfehlen,leider kommt diese Einsicht für meinen Vater zu spät,er ist an einer Sepsis in diesem Krankenhaus elendig gestorben!!!!
Ein absolutes Katastrophen Krankenhaus!!!!!

Hochbetagte Dame mitten in der Nacht nach Hause entlassen...

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
in der Geriatrie war alles super
Kontra:
Innere und Notaufnahme schlecht organisiert, schnelle Abfertigung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine 83jährige Mutter in der Geriatrie gute Erfahrungen gemacht hatte, war ich beruhigt, als sie Anfang diesen Jahres einige Tage auf der Inneren war. Leider wurde sie wohl allzu schnell wieder entlassen, denn kaum einen Tag daheim kippte sie aufgrund einer nicht auskurierten Infektion um. Also wieder zurück ins KH, mit dem RTW. Das war am frühen Nachmittag. Um 21 Uhr der Anruf aus der Notaufnahme "ihre Mutter hat nichts, wir lassen sie mit dem Krankenwagen nach Hause bringen". Morgens um 1.30 Uhr wurde sie dann gebracht. Man hatte sie übrigens in der Notaufnahme stundenlang auf dem Gang auf einer Liege geparkt, ohne Rücksicht auf ihre volle Windel. Quasi als "Abschiedsgeschenk" stand im Arztbrief die Empfehlung, sie in ein Heim zu geben - für uns, die sie zu Hause rund um die Uhr versorgen eine Ohrfeige. Auch die Hausärztin hat nur den Kopf geschüttelt.

Zuhause wurde sie übrigens gleich wieder ohnmächtig. Gott sei Dank war in einem anderen KH noch ein Bett frei. Dort fand man prompt die Ursache heraus...

Rundum empfehlenswerte Schmerztherapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Umfangreiches Konzept für Schmerzpatienten. Hier wird man als Person wahrgenommen & nicht nur als eine Nummer.
Krankenschwestern, Krankenpfleger, Ärzte, Therapeuten & Psychologen sind sehr freundlich, nehmen sich Zeit für den Patienten, stehen im täglichen Austausch untereinander und mit dem Patienten. Somit können Befinden & Beschwerden besser eingeschätzt & die Therapie optimiert werden. Hier wird sich Zeit genommen für den Patienten. Sehr viele Tipps, Hinweise, Vorschläge zum Ausprobieren erhält man als Patient, die auch realistisch im Alltag umgesetzt werden können. Ein eigener kleiner Fitnessraum steht Tag & Nacht auf der Station zur Verfügung um auch seinen persönlichen Eigenübungen nachzugehen.
Der Austausch mit anderen Schmerzpatienten ist auch noch ein weiterer Vorteil, um einen besseren Umgang mit sich, den Schmerzen & seinem Alltag zu finden.
Eine gute Mischung aus Medizin, Einzel- & Gruppentherapie, Wissensvermittlung, Entspannung, Menschlichkeit, Austausch & Humor runden das Konzept ab und motivieren den Patienten, dass es für einen positiv weiter gehen wird.

Nachhalige Schmerzlinderung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team und Umgebung
Kontra:
kein Beitrag
Krankheitsbild:
Wirbelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Schmerzpatient war ich 17 Tage in der OSTE MED Klinik. Alle positiven Beiträge, bezogen auf die Freundlichkeit, Kompetenz, Zusammenwirken etc., bestätige ich im vollen Umfang. Der Austausch zwischen den Patienten wird auf empathische Art & Weise beflügelt. Wer hier als motivierter, verletzter Schmerzpatient behandelt wird, kann davon ausgehen, dass Schmerzlinderung eintritt. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Es ist ein perfektes nachhaltiges Paket für Patienten die Impulse zur Selbsthilfe annehmen können.

Schmerztherapie vom Feinsten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 17 Tage wegen chronischer Schmerzen in der Klinik. Ich bin beeindruckt von der Art und Weise, wie Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten zusammenarbeiten. Diese unschlagbare Kombination macht es möglich, einen Weg zu finden, auch zu Hause mit seiner Erkrankung viel besser zurecht zu kommen.
Meine Schmerzen haben sich deutlich reduziert und ich hoffe, mit dem hier Erlernten wird es so bleiben.
Die Krankenschwestern waren äußerst liebevoll, nett und zugewendet. So etwas habe ich noch nicht erlebt.
Das Hygienekonzept in Bezug auf Corona war beispielhaft.
Ärzte, Psychologen , Physiotherapeuten und Ergotherapeuten waren kompetent und zugewendet.
In den kleinen Gruppen fehlte der Spaß und Humor nicht.
Diese Therapie hier in Bremervörde ist nur zu empfehlen.

Ablehnung der Untersuchung schwangere Frau

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Frechheit)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lizenz entziehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So
Leid es mir tut, hier sollte man nicht hin. Ablehnung einer schwangeren Frau an der Rezeption per Telefon vom Arzt. Es kommt auf ne halbe Stunde nicht an und sollte nach Stade fahren. Keine Fragen zur vorherigen Verlauf der Schwangerschaft oder irgendeine Frage der Gesundheit. Ich nenne das unterlassene Hilfeleistung im Krankenhaus. Dann groß Werbung machen mit Gynäkologie im Krankenhaus und Entbindungen. Das wird weiter gehen und die dazugehörigen Wege sind eingeleitet

Super Abteilung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Zweibettzimmer
Krankheitsbild:
Dauerschmerzen HWS und LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 17 Tage Patientin der in der Abteilung Multimodale Schmerztherapie. Besser hätte ich es nicht treffen können! Nach 10 Jahren Dauerschmerzen nun endlich eine deutliche Besserung, sogar Medikamente konnten abgesetzt werden. Hier wird jeder Patient individuell auf seine Schmerzen abgestimmt behandelt. Alle Mitarbeiter der Station sind so um den Patienten bemüht, das war echt klasse!! Ich hoffe, das es mir auch weiterhin so gut geht!

Wunderschöne Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zwecks Einleitung in diesem Klinikum und fühlte mich rundum sehr gut betreut und angenommen. Die Hebammen und das Ärzteteam sind sehr kompetent und versuchen einen nicht zu überreden, es werden gemeinsame Entscheidungen getroffen.
Für mich war es eine wunderschön begleitete Geburt.
Vielen Dank nochmals dafür.

Wenn nötig , dann nach Bremervörde

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz gepaart mit Freundlichkeit und Zeit = KH BRV
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist nicht die Neueste, aber das ganze Team macht einen sehr kompetenten Eindruck und ist sehr nett! Die Angst wird einem mit freundlicher Stimme genommen und man wird ausführlich untersucht! Bei den Untersuchungen wird man als Patient immer mit einbezogen und es wird sich Zeit genommen!!!!
Die Ärzte sind sehr kompetent und die Schwestern Pfleger und ganz besonders die Schüler und Schülerinnen, sind super nett und hilfsbereit! Wenn eine Bettverlängerung benötigt wird, dann wird das sofort von selbst gesehen und erledigt! Das ist Service am Menschen!

Schlechte Klinik

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliche Krankenschwestern und Azubis
Kontra:
Sehr, sehr schlechte ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen, Dirchfall und Erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich finde die Zustände hier einfach unfassbar. Mein Zimmer ist unsauber. (Spinnweben) Außerdem weiß die re. Hand nicht was die li. tut. Nach 4 Tagen Aufenthalt noch keine Diagnose.
Ein Lichtblick. Die Krankenschwestern sind nett und freundlich. Das gleiche gilt für die Azubis.
Medizinisch kann ich hier nur abraten.

Notaufnahme Extrem schlecht und unfreundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Personal und Ärzte
Krankheitsbild:
Epilepsie, Lungenentzündung
Erfahrungsbericht:

Wir sind so froh das es noch andere Krankenhäuser gibt! Ich musste dieses Jahr leider zwei mal an einem Samstag in die Notaufnahme. Allerdings geholfen wurde mir nicht. Ich habe Epilepsie und nehme einige Medikamente daher habe ich Kleidergröße 40/42.


Beim ersten Mal hatte ich am Abend einen epileptischen Anfall. Mir ging es danach sehr schlecht und ich hatte danach keine Kraft und Energie mehr. Mein Bruder brachte mich dann in das Krankenhaus. Ich musste mich dann hinlegen und über zwei Stunden warten bis sich mal ein Arzt sehen lassen hat. Er schickte mich mit zwei Schlaftabletten nach Hause und meinte ich soll mich zuhause mal richtig ausschlafen.

Beim zweiten Mal bekam ich sehr schlecht Luft. Dieser Arzt meinte dann ich soll mindestens die Hälfte meines Gewichtes abnehmen, dann würde das schon bald wieder klappen. Er hätte ja auch 10kg abgenommen und lachte dauernd. Ich weiß ich bin nicht sehr schlank.

Unfassbar schlechte Zustände in diesem Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Null Behandlung, also null Qualität)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Kommunikation, kein Durchblick)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelle Entlassung mit keiner Diagnose!!!
Kontra:
Unzumutbares Krankenhaus!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus sollte weiterbestehen.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Insgesamt gute Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin war meine Mutter (95 Jahre alt), Unterschenkelfraktur.
Die chirurgische Versorgung war sehr gut, nachfolgende Pflege war fachlich kompetent.
Ärzte und Pflegepersonal waren enfühlsam und immer ansprechbar. Angehörige und Patientin fühlten sich gut aufgehoben.

Entspannte Geburt in familiärer Atmosphäre

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Papierkram sollte nochmal geübt werden...)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Möbel, alte Einrichtung)
Pro:
Familiär, entspannt,
Kontra:
Station in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Sommer 2018 mein 2.Kind in Bremervörde geboren. Es war eine entspannte und schöne Geburt in familiärer Atmosphäre.

Der anschließende Aufenthalt auf der Wöchnerinnenststion war gut. Die Schwestern haben sich liebevoll gekümmert und waren immer sofort greifbar.

Die Zimmer sind in die Jahre gekommen und bedürfen einer Renovierung. Aber nun gut,man ist ja nur kurz da.
Es wurde regelmäßig sauber gemacht.

Das Essen war gut.

Etwas irritierend war es für uns, dass die Hebamme bei unserer Ankunft geschlafen hat (was ihr gutes Recht ist, wenn keine Frau im Kreißsaal ist) und dann doch eine Weile brauchte, bis sie uns aufgenommen hat.

Im Kreißsaal hatten wir unsere Ruhe, die Hebamme hat sich -bis auf die Untersuchungen- zurückgehalten und zurüclgezogen,was ich als gut empfinde.
Dieses Verhalten habe ich schon bei der 1. Entbindung in Bremerhaven als positiv empfunden.
Ich brauche keine Hebamme, die mir 1,5 Stunden beim Wehen veratmen zuschaut.

Wenn wir sie gebraucht haben, war sie immer gleich da.

Einzig nach der Geburt hätte ich mir etwas mehr Fürsorge gewünscht. Die Hebamme T. T. wollte wohl gerne nach Hause... das war ein bisschen schade.

Ich würde wieder in dieser Klinik entbinden.
Über eine Renovierung würde ich mich freuen...

Unverschämt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner weiß was der Andere tut)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bis man einen Arzt sprechen kann vergehen Stunden, wenn man Zeit hat...)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde nur in eine Fachrichtung geschaut, die anderen wurden nicht mal zu Rate gezogen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Von einen auf den anderen Tag entlassen, ohne ein Wort)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Es wurde am Telefon einfach aufgelegt!
Krankheitsbild:
Diabetes, Prostatakrebs, Artrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient wurde entlassen ohne Arztbericht, wurde dann nächsten Tag angerufen und er war immer noch nicht ausgestellt! Mir wurde gesagt am Telefon das sie keine Zeit dafür hätten und ich es Abends probieren soll. Was für eine Unverschämtheit, man braucht ja auch keine Diagnose und Medikamente...

Einen Aufenthalt hier wünscht man Niemandem

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Krankenschülerinnen sind sehr freundlich
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- Extrem unfreundliches Personal (ältere Schwestern und Ärzte), welches sich sehr gerne in unterschwelligen Vorwürfen übt - Empathie Fehlanzeige!
- Eine Wartezeit in der Notaufnahme von 2 Stunden scheint hier normal zu sein
- Die Ärzte bräuchten dringend einen Deutschkurs

Schade, dass so wenig dafür getan wird, dass man hier als Patient wieder auftaucht. So sterben die kleinen Krankenhäuser immer mehr aus.

Horror-Geburt, nie wieder diese Klinik!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dr Striecker ist nett - das war's. Denn was vorab besprochen wurde, wurde nicht eingehalten.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fachlich katastrophal, am Ende gab's einen Sandsack auf die OP Wunde "geknallt"... mittelalterlich.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles dauert sehr lange und man muss zig Mal nachfragen oder gar noch mals hinfahren. Auch hier weiß der eine nicht, was der andere sagt.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Fürchterliche Betten, Toiletten auf dem Flur, dreckige Zimmer.)
Pro:
nichts.
Kontra:
Alles... Inkompetenz bei Ärzten und Pflegepersonal, chronische Unlust, ganz grauenvolle Betten, Ärzte und Pfleger, die man kaum versteht (nicht ausreichende Deutschkenntnisse) Absprachen mit dem Chefarzt wurden nicht eingehalten
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

März 2017 habe ich in diesem Krankenhaus einen geplanten Kaiserschnitt durchführen lassen - dies war die schlimmste Entscheidung meines Lebens.

Es war mein 2.Kind und mein 2.Kaiserschnitt, von Routine kann man zwar nicht reden, jedoch wusste ich ungefähr, was auf mich zu kommt.

Ich kam morgens nüchtern an.
Man wurde relativ freundlich begrüßt..es war sehr leer und irgendwie schon unheimlich still.

Ich wurde im OP Hemd an das ctg angeschlossen.
Soweit alles regulär.

Ich bekam KEINE Infusion, was eigentlich (Das weiß ich heute) Standart ist und notwendig, damit nach der langen Nahrungskarenz der Kreislauf durch die Spinale nicht versackt.

So lag ich da und horchte den Herztönen..plötzlich kam die Hebamme mit dem Blasenkatheter um die Ecke. Den wolle sie vorher schon legen, dann haben die im OP nicht so viel zu tun.

Ich willigte etwas erschrocken nach Überredung ihrerseits ein.... ein grauenvolles Erlebnis, was man vor einer OP nicht braucht, man ist ja schließlich schon aufgeregt genug.

Im OP Saal wurde ich angeschlossen und die Spinale wurde gesetzt.
Ich wurde in die Rückenlage befördert und mein Kreislauf sackte ab. Ich bekam kaum noch Luft, mir wurde übel und ich bekam schlimmste, hämmernde Kopfschmerzen.
Ich sagte sofort etwas - denn so kannte ich es von meiner ersten Geburt... damals in HH Altona, wurde innerhalb von Sek.gegengespritzt und alles war wieder in Ordnung.
Hier nicht. Ich übergab mich fortlaufend, war teils ohnmächtig. Ich dachte, wieso hilft mir denn niemand?!
Das Personal war vollkommen überfordert, reagierte teils gar nicht. Ich hatte das Gefühl, dass niemand in diesem OP wusste, was er tut.
Der Anästhesist fragte am Ende sogar meinen Mann, was er denn tun solle.
Mein Mann hatte solche Angst um mich, dass er bis zum Ende bei mir blieb.
Nach der OP zitterte ich noch 2 Stunden stark.
2 Tage konnte ich keinen Muskel anspannen.

Ich entließ mich selbst, als unser Sohn die U bestand.
Ein Trauma bleibt. Das 3.Kind kommt in Altona zur Welt.

Menschen für Menschen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeit bei der Vorbesprechung war länger als ich eingeplant hatte)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eine kleine Leselampe am Bett wäre wünschenswert)
Pro:
Immer fröhliche Menschen erlebt - das strahlt auf den Patienten aus
Kontra:
Krankheitsbild:
Koxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier arbeiten Menschen für Menschen;

mit großem Einfühlungsvermögen,

mit Kompetenz,

mit Geduld und Fröhlichkeit,

diese Klinik kann ich nur empfehlen!!!!

Kleine negative Punkte verschwinden bei täglichen positiven Erlebnissen.

immer wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr struktuiert , freundlich, kompetet
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr kompetente Ärzteteam. Freundliches, zuvorkommendes Pflegepersonal.Die Zimmer neu,sauber incl. Wlan..bestens

5* für Konisation und das Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fantastische Mitarbeiter mit Kompetenz
Kontra:
Ich hab zu viel geschlafen
Krankheitsbild:
Konisation /Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallöchen,ich war gestern 07.06.18 erst dort für eine ambulte kleine op.Morgens um 7uhr wurde ich direkt freundlich in Empfang genommen und weiter geleitet in OI ,wo mir auch gleich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wurde durch die freundliche Mitarbeiterin die mir gleich das Zimmer zuteilte und die sich gleich um mein Wohl sorgte.Nach kurzer Zeit ging es zur Narkose,auch dort keine Spur von Stress,im Gegenteil.Alles sehr entspannt,zauberhafte Kommunikation und kleinen smalltalk der für mich zum Wohlbefinden beitrug. Als dann alles geschafft war hatte ich genug Ruhe um wieder zurecht zu kommen,auch dort die stationsfee wieder sehr fürsorglich. Selten so ein tolles Team in einer Klinik erlebt und schon einiges gesehen.Grosses Lob für eure tolle Arbeit,macht weiter so.lg

Ich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab ja keine unterlassende hilfeleistung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nie wieder
Kontra:
Geht nach Rotenburg
Krankheitsbild:
Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit tierischen Schmerzen und Blutungen ins Krankenhaus. In mir steckte ein Tampon der durch Schwellungen und Wunden nicht raus ging und die haben mich nicht mal untersucht. Mit der Begründung morgen haben wieder Frauen Ärzte auf. Unter aller sau

Katastrophal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Toller Chefarzt
Kontra:
Höllisches Personal
Krankheitsbild:
gebrochener Oberarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag zusammen.

Meine Mutter ist gegen Abend über einen Teppich gestürzt und hat sich dabei den Oberarm gebrochen. Sie hatte starke Schmerzen und konnte sich kaum auf den Beinen halten, dennoch ließ man uns geschlagene 45 Minuten warten, bis sich endlich mal eine Schwester herbei bemüht hat, nur um dann wieder mit den Worten "bin gleich wieder da" zu verschwinden... An der Info gab es eine Ibu 800 (vermutlich) was bei einem gebrochenen Arm wohl unter aller Kanone ist. Meine Mutter fing an zu weinen und hat gebettelt und gefleht das man ihr endlich etwas geben möge, damit die Schmerzen auhören. Sie ist sonst so eine starke Frau aber das habe ich noch nie bei ihr gesehen und sie nimmt keine Schmerzmittel, trinkt und raucht nicht. Das Röntgen ging dann wenigstens Problemlos vonstatten. Zurück im Zimmer zog ihr dann eine junge Pflegeschwester (Ich schätze entweder Azubi oder frisch ausgelernt aufgrund ihres Alters) einen Gilchrist-Verband um, grade als ich zurück war (Ich hatte Kleidung von zuhause geholt und eine Tasche gepackt) dabei schrie meine Mutter vor Schmerzen und flehte erneut das man ihr doch bitte bitte ein starkes Schmerzmittel geben möge. Sie hatte bis dahin schon 2 Infusionen mit laut Aussage der jungen Pflegerin "einem der stärksten Schmerzmittel, das unter das BTM Gesetz fallen würde" Scheinbar entweder zu niedrig dosiert oder nix drinnen gewesen, denn auf der ersten Ampulle stand nur Natriumchlorid, also Kochsalzlösung, auf der zweiten dann erst der Handschriftliche Vermerk NVS 2,5mg. Das wird wohl Novaminsulfon gewesen sein. Wenn meine Vermutung also stimmt, hat man bei ihr den gebrochenen Arm bewegt und in eine Fixe Position gebracht, ohne die Schmerzen vorher zu lindern oder zu dämpfen... Ich bin kein Arzt und ich maße mir sicherlich NICHT an über Qualitäten von Medizinischen Personal bzw deren Kompetenzen zu urteilen, aber mir schien es so, dass außer dem Facharzt, keiner da Bock hatte und alle genervt waren! Unter aller Sau! Denn als ich das junge Mädchen darauf hingeweisen habe, meinte sie nur das sie genau wisse was sie tue, ein leicht genervter Unterton inklusive...

Der Horror einer jeden Entbindenen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gsr nichts
Kontra:
Furchtbares Personal, mangelnde Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hölle auf Erden. Unfähige Hebammen, denen ihre persönliche Freude bei der Nachtschicht im Vordergrund steht. Während man also Wehen hat spielen sie mit dem Handy oder tun einen ab um wieder fernseh zu schauen, weil sie nur auf "Bereitschaft" sind. Zu dem Wunder einer Geburt wird man also enttäuscht und bleibt mit angst und Unwissen zurück. Trotz Einleitung und extremen Wehen (auch auf dem Wehenschreiber) wollte sie sogar noch dass mein Mann nach Hause geht! Musste notdürftig das Krankenhaus verlassen und siehe da in einem halbe Stunde entfernten Krankenhaus kam nach einer Stunde eine gesunde Prinzessin zur Welt. Leider hat mich das Erlebnis so zerstört dass ich in Behandlung bin, da ich weder Geburten ansehen noch von meiner eigenen sprechen kann ohne in Tränen auszubrechen und panisch zu werden. Klingt vllt melodramatisch aber ich hatte in dem Moment keine Hilfe und wirklich angst um mein Baby. Es wird wohl also mein einziges bleiben

Würde ich meiner besten Freundin empfehlen !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Frage bleibt offen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beschwerden mehr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (läuft !)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (älteres Gebäude aber man hat alles was man braucht)
Pro:
Hier arbeiten MENSCHEN !
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter wg. starker Blutungen und Schmerzen (Myome)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich Anfang Januar mit großen Ängsten auf der Station O1 (Gynäkologie u. Entbindung) aufschlug, nahmen mich die Krankenschwestern so herzlich und gut gelaunt in Empfang, dass ich mich vom ersten Moment an wohl gefühlt habe.
Man brachte mich auf mein Zweibett-Zimmer und erzählte mir alles, was ich wissen musste - Tagesablauf, Fernbedienung für das elektronisch verstellbare Bett, Auswahl des Mittagessens aus drei Vorschlägen und dass es ein kleines Frühstücks-und Abendbrotbuffet im gemütlichen Speiseraum auf der Station gibt.
Es folgte an dem Morgen eine Ausschabung, da man etwas Bösartiges ausschliessen musste, um laporoskopisch operieren zu dürfen.
Am zweiten Tag erfolgte nach negativem Befund eine erstklassige Aufklärung über die möglichen OP-Methoden durch die einfühlsame Fächarztin, die mir wirklich alle Fragen beantwortet hat.
Am dritten Tag kam dann die OP, die, wie schon die Ausschabung, von der Fachärztin selbst durchgeführt wurde, diesmal aber zusammen mit dem Chefarzt.
Die Ärztin erkundigte sich täglich nach meinem Befinden, war immer gut gelaunt und nahm sich Zeit für die Beantwortung meiner Fragen.
Die Entlassung erfolgte fünf Tage nach der OP.
Ich hätte niemals gedacht mich in einem Krankenhaus so wohl fühlen zu können.

Es ist tolles Miteinander auf der Station, man arbeitet Hand in Hand und es wird viel gelacht. Das gute Betriebsklima überträgt sich wiederum auf die Patienten. Ich habe in dem Krankenhaus ausnahmslos offene, freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter kennengelernt.
Das Essen ist abwechslungreich und lecker, der Besucher findet immer einen kostenlosen Parkplatz vor der Tür, die Schwestern achten bei der Zimmerbelegung darauf, dass es bei den Menschen passt bzw. versuchen sogar die Zimmer mit nur einer Patientin zu belegen zum Zwecke der größtmöglichen Erholung.
Die Mitpatientinnen, die ich in der Woche kennengelernt habe, waren von der Klinik ebenso angetan wie ich:)

Professionelle Hilfe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
rChefarztbehandlung
Kontra:
Sehr früh entlassen worden
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir können die Unfallchirurgie des Krankenhauses weiter empfehlen! Das gesamte Team hat uns nach einem Unfall super behandelt! Wir wurden schnell und sehr professionell untersucht und auch operiert! Vielen Dank dem gesamten Team von Dr.Stoipe

Nie mehr Krankenhaus Bremervörde

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empfang
Kontra:
Fähigkeit des Arzt / Chirurgen
Krankheitsbild:
Schultereckgelenk gesprengt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mir beim Sport die Schulter verletzt!

Die Diagnose nach dem Röntgen hieß nur geprellt und es würden Schmerzmittel verschrieben mit dem Hinweis wenn ich in 10 Tagen noch Schmerzen hätte soll ich doch wiederkommen!

Habe mir eigenständig einen MRT Termin geholt, das Ergebnis nach dem MRT: Schultereckgelenk gesprengt (optisch Sichtbar)

Die OP muss innerhalb von 10 Tagen durchgeführt werden, ansonsten wachsen die gerissenen Bänder nicht wieder zusammen!

Bin erfolgreich im Krankenhaus Stade operiert wurden!

Krankenhaus Bremervörde: Niemals !

Unterlassene Hilfeleistung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Faules, inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unterlassene Hilfeleistung!Faules Personal!
Wenn sie masochistische Veranlagerungen besitzen, und bei einer Geburt gerne Höllenqualen leiden wollen, sind sie hier richtig. Am 19.02.17 wurde ich in Bremervörde eingeleitet und durfte das Krankenhaus nicht mehr verlassen. Schnell setzten die Wehen ein, doch trotz auffälligem ctg wurde ich immer wieder vertröstet, da mein Gebärmutterhals noch nicht verkürzt sei. Am Abend wurden die Wehen unerträglich. Regelmäßig alle 2 Minuten. Wir riefen die Hebamme die meinte sie sei nur auf Bereitschaft. Sie gebe mir ne Spritze und gehe dann wieder Fernsehen." Natürlich half die Spritze nicht und ich merkte (da 2.es Kind) wenn ich jetzt was nicht tu, würde ich es mit meinem Mann alleine zur Welt bringen. Ich forderte sie wieder an doch sie wimmelte mich ab, ich übertreibe, da sei noch nichts. Meine Wehen seien nicht regelmäßig." Ich entließ mich selbst während sie noch patzig entgegnete "viel Spaß um die Uhrzeit noch ein anderes Krankenhaus zu finden!" Mein Mann fuhr mich sofort ins Stader Krankenhaus und plötzlich war mein Muttermund vollständig geöffnet. Von 1 auf 10. Innerhalb einer halben Stunde? (Ironie!) 2 Stunden später erblickte unsere Tochter das Licht der Welt.
Die Fahrlässigkeit und Inkompetenz dieser Hebamme gehört meines Erachtens bestraft und verklagt!!!
Nie werde ich jemanden dieses Krankenhaus emphelen, nahelegen oder sonst was, ich wünschte für diese Schmerzen die ich erleiden musste würden sie verklagt werden.

Persönliche Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz vor Weihnachten kam unsere Tochter Lotte dort zur Welt.
Wir haben uns in allen Bereichen gut aufgehoben und persönlich betreut gefühlt.
Hier haben die Hebammen, Pfleger und Ärzte im Gegensatz zu anderen Kliniken noch Zeit für ihre Patienten.
Sollte wir irgendwann noch ein Kind erwarten, werden wir uns, trotz des weiteren als zu einer anderen Klinik, wieder für Bremervörde entscheiden.
Auch der infoabend im Vorfeld War sehr informativ und ausführlich gestaltet.

Unfreundliche und inkometente Ärzte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebammen sind freundlich
Kontra:
Das gesamte Krankenhaus vermittelt den Eindruck das sie nicht arbeiten wollen
Krankheitsbild:
Beschwerden in der 28ssw
Erfahrungsbericht:

Grund des Aufenhaltes waren Beschwerden in der 28 ssw
Die Ärzte sind unfreundlich und frech!!!
Zudem hat man das Gefühl keiner in dem Krankenhaus will arbeiten und Klienen werden auch nicht benötigt !!!
Die Hebammen sind nett so das dies der einzigste " Trost " ist.

Es wird nicht mal untersucht!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vielleicht andere Ärzte als die Gynäkologin ?
Kontra:
Einfach alles was da passiert ist!
Krankheitsbild:
Vorzeitige Wehen, Entzündung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2015 fuhr ich in der 25 ssw in dieses Krankenhaus mit Blutungen und starken Schmerzen. Trotz meiner Vorgeschichte (Totgeburt in der 23ssw 2014, mehrere ungeklärte Fehlgeburten) und der Einstufung als Risikoschwangere wurde ich mit einem doppler und der Erklärung dass nur die Bänder weh tun würden abgetan. Kein ctg (obwohl wehen am Bauch deutlich erkennbar waren), kein Ultraschall, nicht mal der Muttermund wurde sich angesehen. Auf Nachfrage wurde ich regelrecht angegiftet und die Ärztin ist abgehauen. Mein Sohn musste nur drei Stunden später in einem anderen Krankenhaus per Notkaiserschnitt geholt werden weil ich eine Uterusruptur hatte und hat die Nacht nicht überlebt!
Die selbe Ärztin verweigerte einige Monate später meine Behandlung von einer Gebärmutterentzündung. Angeblich wäre es normal wenn das Antibiotikum nicht wirkt und ich solle die Behandlung ruhig auf 20-30 Tage ausdehnen. Auch hier wurde nicht untersucht und ignoriert, dass ich mittlerweile Fieber bekommen habe.
Dieses Krankenhaus werde ich nie wieder betreten! Was sich die Werte Frau Doktorin da erlaubt ist unter aller Sau!

Wartezeit notärztliche Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Unkompetenter beratender Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Am Anfang schnelle Aufnahme
Kontra:
Am Ende alleine gelassen
Krankheitsbild:
Blitze im Auge, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau habe ich auf Verdacht eines Schlaganfalls in die notärztliche Behandlung gebracht. Sie hatte u.a. Blitze im Auge und Schwindelanfälle.
Ihr wurde ein Spray gegeben, Blutdruck gemessen und ein EKG gemacht.
Wir kamen um 20:00 Uhr an. Ab 20:30 Uhr ließ sich kein Arzt mehr sehen; es war kalt in dem Zimmer und meiner Frau ging es wieder gut. EKG war übrigens unauffällig .
Ab 22:00 Uhr gingen wir zur Annahme, um zu klären, wann wir gehen könnten oder was jetzt weiter passieren wird. Es wurde auf die Ärztin verwiesen.
Um da. 22:30 Uhr meldeten wir uns wieder an der Annahme, dort stand ein junger Mann in weißer Kleidung. Er sagte in ziemlich barschen Ton, dass er nicht zuständig sei. Auf Nachfrage stellte er sich als Chirurg vor und betonte nochmals seine "Nichtzuständigkeit" in dieser Abteilung. Auf Nachfrage, was denn passiert, wenn wir jetzt gehen würden bekam ich in lautem Ton einen Belehrung, dass man notfalls auch die Polizei einschalten würde um die Patientin zurückzuführen.
Ich beschwerte mich bei ihm über diese Art und Weise der Patientenbehandlung.
Auch nach einem klaren Hinweis an ihn, dass er ja nicht zuständig sei und für uns das Gespräch beendet sei, ließ er nicht locker mit weiteren Provokationen und zynischen Bemerkungen.
Als eine Schwester kam, ließen wir uns ein Entlassungsformular geben, so dass wir die Klinik endlich verlassen konnten.
Von anderen Patienten am selben Abend haben wir das gleiche gehört. Ein alter Mann, der auch auf "eigenen Wunsch" nach Hause ging, musste 1 1/2 Std. auf dieses "Entlassungsformular" und den Arztbericht warten!
Wenn das die Zukunft unserer medizinischen Versorgung ist, dann gute Nacht Deutschland!

schlechte und Ungerechte Behandlung im Bremervörder Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sauberes Behandlungs Zimmer
Kontra:
schlechte und un zu reichende Behandlung
Krankheitsbild:
Geplatzte Mandeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also am Sonntag den 04.10.2015 Fuhren wir abens um 17Uhr in die Notaufnahme ins Bremervörder Krankenhaus das ich Sonntag nach meinem Mittags schlaf aufgewacht bin und meine Arme und Gesicht voll mit Blut war ich habe ja auch schon ein paar Tage eine Erkältung und angeschwollene Mandeln und hatte mir auch beim Arzt schon ein paar Erkältungs mittel geholt gehabt so als wir in der Notaufnahme auf tauchten waren wir die einzigsten als dann endlich nach einer Stunde endlich ein Arzt auftauchte wurde ich kurz angeschaut aber es kamm uns vor und so hat er uns auch behandelt das er weder lust noch Ahnung hat laut seiner Aussage ist es wohl so so lange ich noch atmen und reden kann kann es ja nicht so schlimm sein er sah ja auch das ich beim husten Blut gespuckt habe und das jedesmal als ich gehustet habe war seine Aussage sehr erschreckend für mich dies alles hat ihn aber nicht wirklich interessiert und er wollte uns heim schicken ohne Medikamente und ohne richtige Behandlung nach dem ich ihm noch mals gesagt habe das ich schmerzen habe und Blut Spucke und schwierig keiten habe zu schlucken das alles interessiert ihn alles nicht und nach dem wir den laut wurden weil wie angst hatten das es was schlimmeres ist wurden wir des Krankenhauses verwiesen sind den wieder heim gefahren und ich habe mich trotz schmerzen ins Bett gelegt und versucht zu schlafen ich habe den noch zwei schmerz Tabletten genommen um keine schmerzen zu haben das hat halt auch nicht richtig geholfen am Montag morgen sind wir den zum Haus Arzt Dr. Wolf gefahren und und der hatte den sofort gesehen was war das meine Mandeln geplatzt sind und das hätten die im Bremervörder Krankenhaus sehen müssen als wir erzählten was im Krankenhaus vor gefallen ist waren alle erschrocken und konnten es nicht glauben des halb haben wir uns auch gleich an die Ärzte Kammer Gewand weil das ja nicht geht so mit Patienten um zu gehen das ist ja echt das aller letzte und auch leider nicht die erste und einzigste schlechte Behandlung im Bremervörder Krankenhaus

Entbindung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im KKH Bremervörde im August 2015 entbunden und würde immer wieder dort entbinden.
Es waren alle sehr nett, haben sich viel Zeit genommen.
Es ist dort sehr familär und sehr sauber.

Wieder einmal enttäuschend!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
Ich habe meinen Freund Samstag Abend in das Bremervörder Krankenhaus gefahren. Er hatte seid einigen Tagen Bauchschmerzen, die sich am Abend verschlimmert haben.
Die Aufnahme dauerte recht lange (das kennen wir schon, da er Soldat ist und kein Kassenpatient).
Er kam dann doch einigermaßen schnell an die Reihe, wurde untersucht, Blut abgenommen, usw. Nach einer Stunde kamen dann die Ergebnisse.
Die Blutwerte waren nicht in Ordnung. Anschließend Ultraschall, dies war wohl unauffällig.
Er wurde nach Hause geschickt und sollte am nächsten Tag wiederkommen.
Gesagt, getan. Samstag morgen: Selbes Spiel, Blut abnehmen, Blutwerte waren etwas besser als am Vortag, Aber nicht gut. Ultraschall war dann doch auffällig. Nach langem Hin und Her wurde er stationär aufgenommen. Am Montag wurde er entlassen. Angeblich nur eine Blinddarmreizung, das gehe schon wieder weg, es wäre OK wenn er nach Baden Württemberg zum Lehrgang fährt....
Aha! Okay. Na gut. Wenn die ärzte das sagen....
Freitags kam er wieder nach Hause. Die Schmerzen waren nun wirklich schlimm. Wir sind dann direkt nach Stade gefahren. Notaufnahme war total voll, trotzdem waren alle freundlich. Blutwerte waren immer noch schlecht, er wurde sofort aufgenommen und am Abend direkt Notoperiert.
Blinddarmdurchbruch!!! Die Ärztin erzählte uns am nöchsten Tag, dass der Blinddarm wohl schon am Wochenende vorher, an dem wir ja in Bremervörde waren, geplatzt sei. Das ganze hatte sich verkapselt und war deshalb auf dem Ultraschall nicht gut erkennbar. Trotzdem finde ich es unverantwortlich, dass er in Bremervörde trotz Schmerzen und schlechten Blutwerten entlassen wurde!
Ich wurde dort vor einigen Jahren selber am Blnddarm operiert und nach 3 Tagen mit Fieber und starken Schmerzen entlassen. Am nächsten Tag musste ich ins Stader Krankenhaus, da die Narbe entzündet war und geöffnet werden musste. Bauchraum spülen, offene Wundheilung über Wochen usw.
Auch da war ich vom Bremervörder Krankenhaus bitter enttäuscht.
Nie wieder!!

Patzige Ärztin wegen gestörter Nachtruhe?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (viel hin und her und man muss alles zehn mal wiederolen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern und Nachtportier
Kontra:
Patzige Ärztin
Krankheitsbild:
Verletzung am Schienbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an einem Dienstag am Schienbein operiert worden.
Bin dann nächsten Tag nach Hause.
Donnerstag Nacht bin ich dann wieder mit nicht auszuhaltenden Schmerzen im Fuß von meiner Frau ins Krankenhaus gebracht worden.
Dort wurde ich von einer Assistentsärztin mit den Worten: Wegen so etwas lächerliches Nachts ins Krankenhaus zu kommen ist schon allerhand! empfangen.
Diese Ärztin war die Unfreundlichkeit in Person!!!
Nicht das erste mal. Meine Frau hat sie mit unserem Sohn auch schon so erlebt, aber am Tag! Sonst hätte ich die Unfreundlichkeit ja noch auf die gestörte Nacht geschoben. Aber werden die Ärzte nicht dafür bezahlt, das sie auch Nachts da sind?
Ich bin sehr unzufrieden mit dieser Ärztin und werde es auch noch mal im Krankenhaus weitergeben.

1 Kommentar

Serafina2 am 31.05.2016

Betreitschaftsdienste werden vergütet, aber nur sehr schlecht, dafür würden Sie keinen Klemptner aus dem Bett bekommen. Noch dazu fangen Ärzte zwar offiziell am Tag des Dienstbeginns erst gegen Mittag an und gehen offiziell am nächsten Morgen mittags heim, nur funktioniert das nicht. So dass die Ärzte meist bis 17.00 Uhr nach dem Dienst in der Arbeit bleiben und diese 'Überstunden' auch nicht vergütet bekommen.
Bei zu vielen Bereitschaftsdiensten rutschen die Ärzte sogar ins Minus, weil sie am Tag vor dem Nachtdienst offiziell nur 4 Stunden gearbeitet haben und am Tag nach dem Bereitschaftsdienst auch nur 4 Stunden. Macht 8 Stunden in zwei Tagen also 8 Stunden minus.
Nur mal so, um für ein bisschen Verständnis für die Ärzte zu werben.

Schlechtes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlich,
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundlich gegen über Patienten.

Eine einzige Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Null Information für Patienten ...man wird aufgenommen und nichts passiert ... keine Untersuchungen
Krankheitsbild:
Akute starke Bronchitis mit Verdacht auf Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine absolute Katastrophe ... mehr fällt mir dazu nicht ein ... mein Mann wurde Freitag Mittag eingewiesen ... Akute sehr starke Bronchitis und Verdacht auf Lungenentzündung ... außer zur Aufnahme hat sich bis jetzt kein Arzt blicken lassen ... er wurde bis auf eine Blutabnahme nicht untersucht ... er bekommt Tabletten und inhaliert ... tagsüber darf er nach Hause ... Freitag hieß es noch ... sie müssten beobachten ob er Fieber hat ... dann würde man nochmal Blut abnehmen um das Bakterium genauer zu bestimmen ... hahaha ... bis heute wurde noch nicht einmal gemessen ob er Fieber hat ... wir bekommen null Informationen was nun ist und wie es weiter geht ... da drängt sich doch ganz stark der Verdacht auf, dass die ihre Betten belegen müssen ... er ist privat versichert ... so ein Aufenthalt macht doch keinen Sinn ... nichts wird untersucht und tagsüber darf er nach Hause ... wozu haben sie ihn dann überhaupt über das WE stationär aufgenommen ???!!! Tabletten schlucken und inhalieren kann er auch zuhause ... Für uns war das garantiert das letzte Mal in BRV

Nur weiter zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nette Schwestern und Hebammen sehr leckeres Frühstück's und Abend Bufett
Kontra:
leider keine auswahl was dass Mittagessen betrifft man bekommt einfach was vorgesetzt.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Hebammen schöner Kreißsaal habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt auf wünsche wurde eingegangen im großen und ganzen perfekt um seinem Baby einen perfekten start ins Leben zu bieten.

leider zu wenig Fachpersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern waren sehr nett und die Op sehr gut durchgeführt
Kontra:
sehr, sehr langes warten bis ein Arzt kommt
Krankheitsbild:
Schulter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War sehr zufrieden bis auf zwei Punkte.
Das Essen war nicht gut und es gab nicht einmal in den 4 Tagen wo ich dort war, ein Stück Obst. Da ich an der Schulter operiert wurde, bekam ich eine Schmerzpumpe, nach abstellen der Pumpe, musste ich 26 Stunden warten, bis ein Narkosearzt kam um den Karteter zu ziehen, obwohl ich mehrfach den Schwestern gesagt habe, das meine Hand angeschwollen ist und ich starkes kribbeln in den Fingern habe.

zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
siehe oben
Kontra:
Krankheitsbild:
bauch-op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Fachärzte, gute Aufklärung, sorgfälltige OP, optimale Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal

wenn s sein muss gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Punkt Abzug wg der Wartezeit bis man den Narkosearzt gesehen hat)
Pro:
liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich einer Unterleibs Op unterziehen. Die Aufnahme in der Ambulanz v Dr.St. sehr gut . Nette Schwestern und Arzt. Man sollte sich jedoch nichts vornehmen am Vormittag da es etwas länger dauert bis man den Narkosearzt gesehen hat .
Der Aufenthalt in der Klinik selbst war auch sehr gut. Das Inventar ist zwar alt aber sauber und ordentlich. Die Toilette war zwar außerhalb des Zimmers aber direkt nebenan. Nicht so schlimm. Liebevolle Schwestern runden das Paket ab um sich trotz der Umstände weshalb man da sein muss sich wohl fühlt .

Entbindung- Dort jederzeit wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, familienfreundlich orientiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik zur Entbindung nur empfehlen!!!
Von der Dame an der Pforte bis hin zur Stationsleitung/ Ärzte /Hebammen war wirklich JEDER, freundlich, zugewandt, respektvoll und kompetent.
Wartezeiten gab es keine, wir wurden direkt Betreut, haben ein klasse Familienzimmer bekommen und egal zu welcher Tages und Nachtzeit ich geklingelt habe, es war blitzschnell eine Schwester vor Ort. + IMMER nett und freundlich!!!! Sogar die Hebammen haben einen 2x am tag besucht!!!! Wahnsinn.
Mein Mann wurde klasse mit einbezogen und er hatte nie das Gefühl, im Weg zu stehen oder sonstiges. Die Hebammen haben immer nach dem Befinden gefragt und Getränke angeboten.
Das Essen wurde pünktlich verteilt. Von der Qualität/Quantität war es mittel- gut.
Ich wurde stets immer nach Beschwerden gefragt, nach einer ausreichenden Schmerzbehandlung wurde sehr viel Wert gelegt!!! (Was wiederum nicht selbstverständlich ist)
Nach der Entbindung hat unser Baby ein Perlenarmkettchen mit ihrem Namen erhalten; es gab eine Glückwünschkarte mit Foto der Eltern+ Fußabdruck; ein selbstgestricktes Mützchen von den Schwester; die Fotografin kam und hat für die Babygalerie Bilder gemacht und ein Schlafsack mit Krankenhauslogo gab es auch zu Entlassung.
Also wo gibts das noch alles??? In Stade zumindest nicht.

Kaiserschnitt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt, vorher hatte man 3 Tage versucht die Geburt einzuleiten. Leider ohne Erfolg.
Ich fande es nicht so gut das man so lange gewartet hat da ich schon einen Blasensprung hatte.
Hebammen bis auf eine alle sehr nett und kompete.
Die Schwestern auf Station waren zum größten Teil auch nett. Wobei ich mir etwas mehr Hilfe gewunscht hätte gerade nach dem ersten Tag der Op.
Konnte mein Baby nur mit extremen Schmerzen aus dem Bettchen holen.
Eine Schwester sagte nur "sie machen das schon" uns bei der ersten Mobilisation hat mich auch niemand unterstützt.
Ich würde aber wieder dort entbinden.
Ach und die tiefen Toiletten sind der absolute Horror. Man kommt alleine fast nicht mehr hoch nach einer Bauchop. Die müssen unbedingt höher! !!

Menschlich einwandfrei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
siehe Überschrift
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Menschlich einwandfrei. Es herrscht beim gesamten Personal angefangen von der Reinemachefrau bis zum Chefarzt
und Verwaltung eine menschliche Art, die ich in noch keinem anderen Krankenhaus erlebt habe. Das Pflegepersonal denkt immer mit, zeigt sich nie entnervt und kümmert sich um alles,was man braucht. Die Zimmer sind angenehm und auch hygienisch wirkte im gesamten Krankenhaus alles überzeugend. Bei mir wurde eine sehr vorsichtig ausgeübte Magenspiegelung vorgenommen.

sehr zu empfehlen bei Bauch-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz, Sorgfalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetente Fachärztin, gute Aufklärung, sorgfältige OP.
Optimale Pflege und Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal.

danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Als frisch gewordener Vater, kann nur danke sagen! so ein eingespieltes und freundliches Team!!
Danke an ALLE, die unserem Sohn beste Start im Leben ermöglichen haben!

besser gibts nicht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

am 10 .08 kam mein Sohn auf die Welt. Dank professionelle und liebevolle Hilfe von Hebamme S., Das war der schönste Moment meines Lebens!! Auch Aufenthalt auf Wochenstation war perfekt organisiert und herzlich. Diese kleine, famuliere und professionelles Krankenhaus kann ich nur weiter empfehlen. Noch mal VILLEN DANK!!

Kompetent und freundlich!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept und -behandlung
Kontra:
Nichts
Erfahrungsbericht:

Ich war zur OP in der Gynäkologie und bin sehr zufrieden! Wie meine Vorrednerin kann ich nur sagen, dass alle sehr bemüht und freundlich waren. Ich hatte ein schönes Zimmer mit Blick ins Grüne und eine tolle Versorgung durch die Schwestern (Kompliment an die Leitung). Ich kann nichts bemängeln oder beklagen, fühlte mich sehr gut und fachlich kompetent aufgehoben! Nach der OP bekam ich sofort etwas zu essen (ich hatte vorher nur nebenbei geäussert, dass mir ansonsten immer übel wird), Schmerzen hatte ich keine und auch das Operationsergebnis war sehr gut! Die Ärzte hatten Zeit, alle meine Fragen zu beantworten und mich zu beraten!

Gynäkologie besser gehts nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, freundlichkeit
Kontra:
gibts nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gynäkologische Abteilung ist in allen belangen Kompetent und ausgesprochen nett. Die Ärzte erklären alles so das jeder (auch nicht medizinisches Personal) genau weiß was gemacht wird und welche alternativen es gibt. Die Schwestern auf der Staion O1 sind alle (ohne Ausnahme) super freundlich, nett hilfsbereit und kompetent. Es ist wie Wellness.

Nicht hingehen - nicht aufregen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (peinlich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
?
Kontra:
Dorfkrankenhaus ohne Kompetenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aktuell schreibe ich als Angehörige eines Patienten, bin aber schon selbst Patientin gewesen (Chirurgie), sowie als Angehörige anderer Familienmitglieder in dieser Klinik gewesen. Meine Erfahrungen sind aus jeder Perspektive einfach nur negativ. Das Personal ist überfordert, gestresst, unfreundlich. Wenn man genaue Informationen will kann keiner Auskunft geben.
Konkret habe ich erlebt:
- Patient wird für eine postoperative Behandlung unfreundlich abgewiesen, weil er in einer anderen Klinik operiert wurde, soll lieber jeden Tag 100km fahren für Nachbehandlung, die sonst niemand in der Nähe von BRV übernehmen kann (die medizinische Infrastruktur im Elbe-Weser-Gebiet ist eine Katastrophe!)
- Arzt kommt in das Behandlungszimmer und möchte offene Wunde begutachten, ohne sich die Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
- Patient muss isoliert werden und wird dann einfach vergessen (bekommt keinen Kaffee, etc.) weil Personal sich nicht in Isolationskleidung bemühen möchte.
- Patientin klagt bei Augen-OP über starke Schmerzen. Kommentar vom Arzt: Ach, das kann gar nicht so weh tun!

Es ist mir klar, dass man nie alle Angestellten über einen Kamm scheren kann, sicher gibt es auch gute Mitarbeiter in Bremervörde. Mein Eindruck ist jedoch stets gewesen, dass alle immer genervt sind von Fragen und Wünschen und dass diese Klinik sich nicht durch grosse Fachkompetenz auszeichnet. Fairerweise muss ich sagen, dass ich selbst Krankenschwester bin und sicher manchmal hohe Ansprüche habe, was den Informationsfluss betrifft.

1 Kommentar

omk am 24.11.2011

Guten Tag,
vielen Dank für ihre Rückmeldung vom 9.11.2011 im Portal der Klinikbewertungen. Wir nehmen ihre Rückmeldung ernst und sind an der Aufklärung der Hintergründe interessiert. Aufgrund der Anonymität des Forums ist es für uns jedoch nicht möglich die Situation aufzuhellen bzw. aus der Kritik Verbesserungspotenziale zu entwickeln. Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir würden uns freuen in einem persönlichen Gespräch zu den einzelnen Punkten Stellung nehmen zu können.
Nutzen Sie dazu die interne Benachrichtigungsfunktion oder wenden Sie sich direkt an mich.
Mit freundlichen Grüßen
Dagmar Michaelis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
04761 980 245

Kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
--------------------------------------------------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Chirurgie von Chefarzt Dr.Franke und den

Oberärzten : Dr. Clausen
Dr. Wagner
Dr. Cronjäger
Dr. Grundlach und allen anderen Ärzten

kann ich mit GUTEN GEWISSEN weiter empfehlen.

Ich habe ein neues Hüftgelenk bekommen.

Medizinische Versorgung und Hygiene

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die medizinische Versorgung ist gut
Kontra:
Hygienestandards beim Personal sind verbesserungsfähig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Versorgung war gut.
Die Beratung vor einem operativen Eingriff z.T. noch zu wenig auf das Verständnis eines Laien ausgerichtet.

Hygienemängel beim Personal auf der Station.

Dto. z.B. bei Frühstück und Abendessen - Bufffet.
Die angebotenen Lebensmittel konnten von jedem Patienten, oder Besuchern, die Patienten versorgten, in Selbstbedienung mit blossen Händen entnommen werden.
Ungeachtet, ob derjenige möglicherweise Keimträger ist
oder sich vorher die Hände gewaschen hat.

Nun ist alles wieder top.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit gegenüber dem Patienten
Kontra:
kein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationär Abteilung INNERE. Gutes Personal, freundlich zuvorkommend. Gute Ärzte., geben Antworten auf Fragen. Qualität der Beratung ist sehr zufrieden stellend. Hier legt der Chefarzt bei einer Untersuchung, Bronchioskopie,noch selbst Hand an.
Essen gut und reichlich. Zimmer im sauberen Zustand. Ein kleines Krankenhaus mit sehr gutem Service. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen.
Das Krankenhaus hat seinen guten Namen zurück.( Er war mal weg.)

Klein aber Fein!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde als Notfall nach starkem Blutverlust durch Darmblutungen eingeliefert, und ich kann einfach sagen, die Betreuung und das ganze Drumherum war einfach super. Die Behandlung und Aufklärung war sehr gut und nach wenigen Tagen wurde sie wieder fit entlassen. Ich klann nur sagen: ein kleines aber feines Krankenhaus, das man reinen Gewissens weiterempfehlen kann!!!

zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
fällt mir nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch einen Sturz auf der Schulter erlitt ich eine Luxation. War samstags beim Notdienst, sprich Notarzt. Arzt wirkte nicht ganz bei der Sache, dank Röntgenbilder wurde die Diagnose erstellt.
Das Pflegepersonal einfach topp, Essen auch, lag im zweier Zimmer, ruhig gelegen.

Alles gut gelaufen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
na ja das Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am Tag Ihrer Einlieferung noch operiert, alles ging super schnell. Wir wurden gut Aufgeklärt, haben uns sehr gut aufghoben gefühlt. Auch die Nachbehandlung lief zu unser vollsten zufriedenheit ab. Alle Ärzte waren nett und das Pflegepersonal war SUPER. Nur das essen war wohl nicht so lecker.

Und übrigends: Die im vorherigen Beitrag genannte Oberärztin gibt es in der Oste Med nicht mehr.

Wir fühlten uns in sicheren Händen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Beratung.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gefühl von Sicherheit.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Allgem ein freundliche Atmosphäre)
Pro:
Sehr einfühlsame Beratung.
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die bei der Untersuchung fesgestellte Diagnose Rektumcarcinom und dadurch notwendige Weiterbehandlung
wurde von Dr. Balks äußerst kompetent und mit menschlicher Zuneigung vermittelt.
Wir haben die Behandlung und Beratung als sehr wohltuend empfunden.

Das Letzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur die Schwestern gut)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Mehr wie ein Husten darf es nicht sein.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung wegen starker Bauchschmerzen. Nach mehreren Untersuchungen kein Ergebnis. Schmerzmittel wurden verweigert:
Aufkommendes Erbrechen wurde einfach ignoriert. Die Oberärztin. Es kann der Blinddarm sein, die Galle der Dickdarm oder der Dünndarm, es kann vieles sein. Sie weiß nicht, was es ist . Wir müssen bis Montag warten, dann frage ich den Kollegen.( Es war Freitag) Oder ich schneide den Bauch auf, dann weiß ich mehr. Ich hatte Angst um mein Leben. Nach Rücksprache mit meiner Frau, Verlegung nach Stade. Dortige Untersuchung, Darmverschluss. 1 Stunde später OP. Jetzt ist alles in Butter.