Asklepios Klinik Barmbek

Talkback
Image

Rübenkamp 220
22291 Hamburg

145 von 238 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

239 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schlechte ärztliche Betreuung und grauenhaftes Essen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme nach einem Verkehrsunfall hat hervorragend funktioniert - sehr professionell wie im Fernsehen. Der anschließende kurze Aufenthalt in der Intensivstation war auch noch geprägt von liebevoller und persönlicher Betreuung. Das war's dann aber auch. Weitere Untersuchungen durch Ärzte fanden nicht statt, "Gespräche" mit den Ärzten fanden alle paar Tage statt und dauerten 30-60 Sekunden. Man wurde nur noch aufbewahrt. Das Essen war völlig katastrophal - geschmacklich, mengenmäßig und ernährungsphysiologisch unzureichend. Die Hygiene ließ zu wünschen übrig, die Betreuung durch das Pflegepersonal war hingegen etwas besser, aber trotzdem nicht wirklich gut. Sinnvolle Physiotherapie fand auch nicht statt. Asklepios ist eben ein gewinnorientierter Konzern, da kommen Mensch und Medizin zu kurz. Nicht zu empfehlen.

Wochenbettstation katastrophal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überhaupt nicht zu empfehlen. Ich habe im Februar 2020 mit geplantem Kaiserschnitt entbunden. Nach 2 Tagen sollte ich entlassen werden, obwohl mein Kind unter Gelbsucht und einer damit einhergehenden Trinkschwäche litt. Niemand hat sich meine Narbe angeschaut. Unfreundliche und ungeduldige Krankenschwestern. (Ja,der Job ist hart, ich weiss! Aber einer jungen Mutter zu sagen, sie soll ihr Kind kneifen, um es aufzuwecken - da hört es doch auf). Auch den Spruch: 'viel Spass mit dem Kind, wenn er so weiter schreit' müsste ich mir anhören). Enorme Probleme beim stillen. Niemand hat sich Zeit genommen, um mir zu helfen. Die überall angepriesene Stillberatung gab es in der Woche nicht. Keine Ahnung, ob die überhaupt existiert. Obwohl mir vorher gesagt wurde, dass ich keinen Schlafsack brauche, waren dann vor Ort keine mehr da und ich musste mein baby in der ersten Nacht in ein spucktuch einwickeln. Das einzig gute war die OP und die Zeit im Kreissaal. Dort waren sie alle sehr nett und haben uns viel Zeit zum Ankommen gegeben. Daran denke ich gern zurück. Aber die Wochenbettstation ist eine Katastrophe - was ich im Nachhinein von vielen bestätigt bekommen habe - SELBST UNTER DER VORGEHALTEBEN HAND VON DORT BESCHÄFTIGTEN.

Absolut empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gastroenterologie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gastroenterologie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gastroenterologie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gastroenterologie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gastroenterologie)
Pro:
Das Team der Gastroenterologie war durchweg sehr kompetent und freundlich
Kontra:
Dem Pflegerteam der Radiologie fehlte es an Feingefühl
Krankheitsbild:
starke Schmerzen im Oberbauch, unklarer Befund nach Magen- Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war vom 09.06.2020 bis zum 12.06.2020 stationär auf der Gastroenterologie. Aufgenommen wurde sie über die Notaufnahme mit einer Notfalleinweisung. Nach anfänglicher Verwirrung was der einweisende Arzt denn nun genau möchte wurde sie aufgenommen. Wir waren anfangs sehr skeptisch weil wir von den Lungenkrebspatienten aus Barmbek nichts gutes gehört und gesehen hatten.
Wir sind nun positiv überrascht und es zeigt sich das die Behandlung, Pflege und Einstellung des Personals auf jeder Station extrem unterschiedlich ist.
Wir möchten dem Team von der Gastroenterologie und besonders auch Frau Dr. Förster unseren größten Dank aussprechen.
Meine Mutter wurde jederzeit über den Stand der Untersuchungen und Ergebnisse verständlich informiert. Fragen wurden kompetent und verständlich beantwortet,
Befunde und CT Bilder hat sie umgehend ausgehändigt bekommen.
Wir waren rundherum zufrieden und empfehlen die Gastroenterologie gerne weiter.

Abstieg eines sehr guten Krankenhauses durch Asklepius

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nettes aber leider überarbeitetes Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einfallslose Versorgung, keine Haltegriffe in der Dusche)
Pro:
Bemühtes nettes Personal trotz Corona-Zeit
Kontra:
Verpflegung und Pflege mies durch Unterbesetzung
Krankheitsbild:
Verstopfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 90 Jahre alte Mutter musste wegen Schmerzen in der Bauchgegend ins Krankenhaus. Zur Auswahl stand Heidberg oder Barmbek. Heidberg war ich vor ein paar Jahren selber eingesperrt. Mit Barmbek hatten wir da bessere Erfahrungen. Leider wird jetzt auch da anscheinend nur noch gewinnorientiert gewirtschaftet. Meine Mutter lag in einem 2-Bett-Zimmer. Erst mit einer Mit-Patientin, dann alleine. Wenn sie den Rufknopf betätigte musste sie lange auf Hilfe warten oder es wurde dann vergessen. Es sind Behandlungen angekündigt und dann wieder abgesetzt worden. Einfallsloses geschmackfreies Essen. Brot und Käse, kein Obst oder mal Gemüse als Beilage. Das kenn ich anders. Ich wünsche mir das die Verantwortlichen auch mal 1 Woche da liegen, um das mit zu machen. Vielleicht würde sich dann ja mal was ändern!
Meine Nichte fragte mich: Macht ein Krankenhaus krank? Kindermund tut Wahrheit kund. Körperlich geht es meiner Mutter wieder besser, aber mit den Gefühlen der Hilflosigkeit, der Nichtbeachtung und des allein Gelassen seins hadert Sie noch immer. Nie wieder Krankenhaus sagt Sie!

LOB UND DANKESCHÖN

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
instabile Angina Pectoris
Kontra:
Krankheitsbild:
instabile Angina Pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein ehrlich gemeintes Dankeschön an ein Ärzte- und Pflegeteam, wie ich es in meinen fast 70 Jahren noch nicht erlebt habe!!!

Keine Operation ist angenehm - aber ich bedanke mich von Herzen bei all denen um mich herum, die diese, nicht nur, erfolgreich ausführten, sondern auch mir noch das Gefühl gaben, in guten Händen zu sein!

Das Team und Kardiologie behandeln Ihre Patienten überdurchschnittlich gut.
Ein kompetenter, verständiger Oberarzt steht dem vor!

Ich wiederhole meine Anerkennung und meinen Dank an alle die, die mir geholfen haben, eine der kritischsten Situationen meines Lebens zu überstehen!

Spitzenmässige Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: April 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
absolut kompetent und menschlich
Kontra:
wenig Obst und zuviel Wurst
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist Anfang April mit dem Notarzt nach Barmbek in die Abteilung Kardiologie gekommen. Sie war dort 3 Wochen und ist mit ihren 84 Jahren wieder fit.Ein grosses Dankeschön an die Ärzte und Schwestern die sich so aufopferungsvoll gekümmert haben.Absolut kompetentes Fachpersonal.Ich wurde sogar vom Arzt angerufen und auf dem laufenden gehalten.Das ist absolut beispiellos.Vielen lieben Dank,ich wusste meine Mutter jede Sekunde in sehr guten Händen.
Heike K.

Nie wieder dieses Krankenhaus

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit der Kommunikation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu wenig Gespräche, da Besuche nicht möglich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kam in schlechterem Zustand nach Hause, als bei Einlieferung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich nicht beurteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kann ich nicht beurteilen, da kein Besuch möglich)
Pro:
Es gibt eine ganz liebe asiatische Schwester
Kontra:
Personal total unterbesetzt,kann sich nicht genügend kümmern
Krankheitsbild:
Sauerstoffmangel,Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann , dement und körperlich auf Hilfe angewiesen kam wegen Sauerstoffmangels erst auf die Corona Station. Test negativ. Dann wegen seiner Bronchitis auf die Station 3 D. Einzelzimmer für 14 Tage, wegen Corona keine Besuchserlaubnis. Da mein Mann auch nicht mehr richtig sprechen kann, auch keine Telefongespräche möglich. Meine vielen Versuche mit den Schwestern oder einem Arzt zu sprechen, schlugen meist fehl. In der ganzen Zeit 3 Arztgespräche . Dann wurde mein Mann entlassen, ohne dass an dem Tag noch ein Arzt oder eine Schwester mit mir gesprochen hat. Der Krankentransport stand plötzlich vor der Tür. Man hat mir meinen Mann in einem sehr viel schlechteren Zustand zurück gebracht, als er eingeliefert wurde. Der Po hatte vom Liegen eine Wunde bis auf das rohe Fleisch (Dekubitus). Ein Hämatom an der Bauchseite , groß wie eine Hand. Er konnte nicht mal mehr stehen. Seine Bronchitis hat sich auch nicht gebessert.Ich konnte ihn vorher alleine versorgen, was nun garnicht mehr möglich ist. Auch wenn durch die Corona Krise alles sehr stressig ist, kann man einen hilflosen Menschen nicht einfach 14 Tage nur im Bett liegen lassen. Ich werde ihn auf keinen Fall noch einmal in dieses Krankenhaus geben.

Unzureichende medizinische Versorgung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Zimmer war schön, Tv war dürftig)
Pro:
Ein Pfleger der Abendschicht, der sehr bemüht war
Kontra:
Schlechte medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Guillain–Barré–Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Kommunikation zwischen Patient und Pflegepersonal/Ärzte ist dürftig bis null.
Rezeption am Empfang der Privatia unverschämt (Bezogen auf die Person mit der ich zu tun hatte). Wichtige Dinge wie zu hoher Blutdruck wird ignoriert. Dann wird auch mal eine Thrombose-Spritze vergessen. Das Essen in der Privatabteilung ist eine Katastrophe. Mies, ungesund und lieblos. So stell ich mir das Essen im Altenheim für 90-jährige an Demenz erkrankte vor. Nach dem Motto „die merken sowieso nichts mehr“ Ein Teil des Pflegepersonals ist weder der deutschen noch der englischen Sprache mächtig.

Kompetentes Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Organisation, geringe Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfühlsames und sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester war aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung Patientin im Brustzentrum Barmbek.
Da sie sich dort gut aufgehoben fühlte, habe auch ich den weiten Weg nach Hamburg ( 250 km) in Kauf genommen und es absolut nicht bereut.
Bei mir wurde aufgrund einer genetischen Auffälligkeit eine prophylaktische Mastektomie durchgeführt. Die Beratung und Voruntersuchung beim sehr guten plastischen Chirurgen, sowie auch im Brustzentrum war intensiv und mit wenig Wartezeit verbunden.
Die Aufnahme in der Klinik ist gut organisiert und getacktet. Ganz besonders möchte ich das hervorragende Pflegeteam der Frauenabteilung erwähnen, wirklich ALLE sind super nett und hilfsbereit. Die einfühlsame Psychoonkologin ist zudem eine Bereicherung für die Abteilung. Das Essen war jetzt nicht so meins, Obst fehlte z.B völlig. Allgemein habe ich mich in der Klinik sehr wohl und sicher gefühlt.

Gesamter Ablauf zu langemed

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (S. Oben)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aerztl. Beratung gut)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (S. O.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlechte Koordination)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In ordnung202)
Pro:
Medizinische Behandlung in Ordnung
Kontra:
Personal z. T. nicht empathisch
Krankheitsbild:
AMD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu lange Wartezeiten, bereits 3mal.Termin 13.15, ich bekomme dort Avastin gespritzt.Nach Voruntersuchung und Erhalt der Spritze um 16.15 die Klinik verlassen. Das ist für mich einfach Stress.

Unmenschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmenschlich, nur eine Nummer auf einer liste)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Zeit gehen sie Montag zum Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Ungeschultes Personal der mit dieser Position nicht klar kam
Krankheitsbild:
Schmerzhafte Schulterverletzung arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Na über 7 Stunden Wartezeit und ändlichen Nachfragen wann er dann mal an der Reihe sein hat mein Mann nach seinem heutigen Arbeitsunfall der für sehr schmerzhaft war auf eine Ärztin getroffen die ihm mit dem Satz ja ich glaube das ihnen weh tut aber gehen sie Montag zum Arzt ich habe jetzt keine Zeit mehr entlassen. Nicht nur das man diese Zeit da unter Schmerzen sitzen gelassen würde und auch noch vergessen wurde was nicht nur uns so ging finde ich diese art mehr als unter aller sau wie jemand nach einem arbeitsunfall mit starken Schmerzen da so lange sitzen gelassen wird...

Diese Klinik ist nicht zu empfehlen

Essen zwischen Hundefutter und Schweinetrog

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr schlecht organisiert, warten, warten warten und nochmal warten)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr schnell, nicht unbedingt verständlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (organisatorisch mehr als ungenügend)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zweibettzimmer angenehm, Internet kostenpflichtig sehr schlecht)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Knochenbruch nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was besonders schlimm war, war die Verpflegung. Die war sowas von schlecht und ungesund, dass man vermuten konnte, das war Verpflegung zwischen Schweinetrog und Hundefutter. Ungenießbar, dies sollte die Geschäftsleitung selber essen oder in dem konzerneigenem 5Sterne Hotel Atlantic den Gästen vorsetzen. Das Hotel wäre in 14 Tagen pleite.
Kein Obst, nichts appetitliches, das Brot war vom Geschmack Sägespäne.
Organisatorisch extrem mangelhaft, warten, warten und nochmal warten; und niemand wußte warum man warten musste.
Pflegepersonal sehr bemüht und freundlich, nur, völlig unterbesetzt. Hier kann nur gefährlicher Pflege vermutet werden.
Asklepios sollte von der Stadt Hamburg enteignet werden. Bei denen geht es mutmaßlich nur um Gewinne und nicht um Menschen.

Chaos, Ungereimtheiten, keine Kommunikation und am Essen wird gespart

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (In der Notaufnahme zufrieden, auf der Station unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (eigentlich keine Meinung dazu, was soll damit gemeint sein?)
Pro:
Kontra:
3 Tage kein Arzt, Übelkeit und Erbrechen ignoriert, unzureichende und ungeeignete Verpflegung
Krankheitsbild:
Z. n. Schlaganfall (Aug.18), Diabetes Typ II, Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann (68J.) kam an einem Fr Morgen mit V. a. neuen Hirninfarkt mit RTW in die Notaufnahme (hat sich zum Glück nicht bestätigt). Stationäre Aufnahme mittags, um Ursachen abzuklären.

Auf Station 2A kam drei Tage lang kein Arzt: Erster Arztkontakt Montag Nachmittag(!) nachdem ich als Ehefrau ein Gespräch erbeten hatte. Ist das normal? Übelkeit und Erbrechen waren am Wochenende aufgetreten und auch dokumentiert (Pflegekraft), wurden jedoch nicht beachtet und im Entlassungs-bericht nicht erwähnt. (Die ambulant behandelnde Neurologin sieht nach dieser mdl. gebebenen Info das gesamte Geschehen als Folge eines Infekts!)

Die Verpflegung war völlig unzureichend und von schlechter Qualität (kein Obst!). Und es gab keinerlei Kommunikation über das Essen. Die Zusammenstellungen waren für einen an Übelkeit Leidenden überwiegend ungeeignet. Ein Frühstück wurde einfach wieder abgeräumt, weil mein Mann im MRT war! Er hatte vorher bereits viel Gewicht verloren und sollte nicht weiter abnehmen. Ich habe die Stationsleitung schriftlich gebeten, darauf zu achten. Auch den Stationsarzt habe ich darauf angesprochen.

Am Ende hatte mein Mann in nur acht Tagen im AK-Barmbek 3 kg (von 63 auf 60 kg) abgenommen! Er war bei Entlassung regelrecht ausgezehrt und so entkräftet, dass er kaum etwas essen konnte, weil ihn das so anstrengte.

Viele Ungereimtheiten in den Abläufen: Der Arzt in der Notaufnahme kündigte eine Nervenwasser-untersuchung für Mo an (dafür muss vorher ein blutverdünnendes Medikament abgesetzt werden). Diese wurde aber erst am letzten Tag (Do) gemacht, wodurch sich der unselige Aufenthalt mindestens um 2 Tage verlängert hat! Man hatte den Eindruck, das vieles dem Zufall überlassen blieb, z. B. bei hohen Blutzucker-werten (250): mal wurde zusätzlich Insulin verabreicht, mal nicht...
Entlassung (auch Fr): Bei den mitgegebenen Medikamenten (bis Mo Morgen) fehlte das existenziell wichtige blutverdünnende Mittel!!!

Der Platz ist alle - sonst gäbe es noch mehr zu sagen.

Ein absoluter nogo. Das Krankenhaus ist nur auf Gewinn getrimmt.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ein paar tolle Krankenschwestern die ich nie vergessen werde
Kontra:
Die Ärzte haben keine Zeit und sind eher negativ. Zusätzlich wird wenig nach Ursachen gesucht. Viel zu viel Schmerzmittel werden verabreicht obwohl man nein danke gesagt hat.
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalskrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem schlechte Erfahrung im Krankenhaus.

OP: Langes Warten im Korridor. Anestisist inkompetent. Operierende Ärztin hat nicht mal hallo gesagt auch nicht nach den OP. Kam nicht ein mal vorbei während der gesamten Aufenthalt vorbei.

Wunde: Zu eng genäht. Blasenbildung und eine sehr unschöne große narbe.

Station: Drei nette, kompetente und freundliche Krankenschwestern. Eine extrem schlechte Krankenschwester die die Meinung war dass man alles machen nehmen müsste was Sie sagten. Obwohl ich eine allergie gegen manche Medikamente habe. Nicht genug Personal. Nachts nur ein person. Wenn man klingelte kam teilweise niemand. Oder nach eine Stunde und es wurde gesagt ich komme gleich. Aber kein kam. Die Wunden wurde nicht gepflegt ohne dass man darum bat.


Essen: eine Katastrophe

Entlassung mit starken Schmerzen und ich konnte nicht mal 100 Meter gehen.

Arztbrief: Fehlerhaft, hatte ein Vergiftung von die schmerzpumpe warscheinlich erlitten. Konnte nicht Essen oder trinken für 24 Stunden. 3 Monate grauen Stuhl. Habe danach den Krankenhaus für den nächsten OP gewechselt wegen sehr schlechten und negativen Geschpräch mit die operierenden Ärztin.

Der zweiten OP ist sehr gut ausgegangen und ich war extrem zufrieden dass ich nicht nochmal operiert wurde in Barmbek. Ich werde nie wieder in diesen Krankenhaus mein fuss setzen obwohl ich nahe wohne. Sie sind nur auf Gewinn getrimmt und es geht nicht um die Patienten.

Gute Fachärzte

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gute Fachärzte
Kontra:
Essen und Hygiene sind ein Flopp
Krankheitsbild:
Lungenriss und -blässchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als gesetzlichversicherter Patient für
2 Aufenthalte dort.
Beide Male wurde mir ein offensichtlich dreckiges Bett mit Blut und Kaffeeflecken und beim 2. Mal sogar ungemacht, als steril zugewiesen.

Die Patienten können sich glücklich schätzen, wenn Sie überhaupt ein Zimmer erhalten, auch wenn dies manchmal bis zu 5 Stunden dauern kann. Andere Patienten mußten ihre Nächte auf dem Flur zubringen.

Das Essen ist eine absolute Katastrophe und die Hygiene läßt auch zu wünschen übrig.

Absolut positiv sind die Fachärzte in der Thoraxchirugie, die haben wirklich gute Arbeit geleistet.

Alles TOP!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 15.09.19 meinen Sohn im AK Barmek zur Welt gebracht und kann nur sagen, dass ich zu 100% Prozent zufrieden war. Ich kam gegen 7:30 in der Klinik an, wurde sofort ans CTG angeschlossen und nachdem festgestellt wurde das der Muttermund bereits 9 cm offen ist, wurde ich direkt in den Kreißaal gebracht, das war um 8:00 h. Um 10:59 war mein Sohn auf der Welt. Die Hebamme und auch die Ärztin die mich während der Geburt betreut haben waren super nett, haben mich toll betreut und wir wurden nicht einmal allein gelassen. Ich habe mich während der Geburt sehr gut aufgehoben gefühlt und auch die Zeit danach auf der Wochenbettstation war sehr gut. Super nettes Personal und jeder war sehr freundlich. Ich werde auch bei meiner nächsten Geburt das AK Barmbek wählen und kann es nur weiter empfehlen.

Gute Medizin in schlechtem Umfeld

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
Mangelhafte Sauberkeit
Krankheitsbild:
Koronare Herzkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erstmals im August 2019 und erneut im November wurde ich in der kardiologischen Abteilung im Herzkatheterlabor behandelt. Der behandelnde Arzt bewies hervorragende Fachkompetenz und offensichtlich auch ebensolches manuelles Geschick. Das Team war sehr freundlich und aufmerksam.
Als äußerst unangenehm habe ich das Umfeld in der zentralen Notaufnahme und der Überwachungsstation empfunden, das wahrscheinlich von Personalknappheit geprägt war. So waren etwa die Reaktionszeiten auf das Betätigen der Klingel oder den Alarm des Überwachungsmonitors inadäquat lang, die Sauberkeit der Sanitärbereiche von Bahnhofscharakter und das Kabel einer Meßsonde an meinem Finger mit dem Blut eines Vorgängers beschmiert.
Zum Glück konnte die 2. Behandlung ambulant erfolgen und lief in jeder Beziehung hervorragend ab.

Top Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toller Arzt, tolles Team.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Kardiologen zu Herrn Dr. Viertel zum Herzkatheder überwiesen. Da dies mein erster Herzkatheder war, war ich entsprechend aufgeregt. Herr Dr. Viertel hab schon im Aufklärungsgespräch durch seine kompetente aber doch lockere Art ein Vertrauensverhältnis hergestellt. Heute war dann der Eingriff. Das OP Team war sehr nett und sehr emphatisch.

Sollte ich noch mal irgendwas an Herzen machen lassen müssen, so ist Herr Dr.Viertel der Arzt meines Vertrauens.

Vielen Dank die tolle Betreuung.

Trotz Krankheit eine positive Erfahrung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kardiologie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich kompetente und menschliche Ärzte und Pflegepersonal in der Kardiologie
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 8.10. mit einem Herzinfarkt vom Notarztwagen in die Notaufnahme des Barmbeker Krankenhauses gebracht.
Schon in der Notaufnahme wurde ich ruhig und sachlich beraten und mir meine Panik genommen.
Dr. Viertel setzte mir einen Stent ein und betreute mich während meines 6 tägigen Aufenthaltes mit vielen Erklärungen und Lockerheit. Das war für mich persönlich sehr wichtig und beruhigend.
Da das Krankenhaus sehr voll war, habe ich mehrere Stationen kennengelernt- alle Ärzte und Schwestern waren trotz ihres Stresses sehr freundlich!
Das Einzge, was wirklich verbessert werden könnte, war das Essen! ????
Mir ging es nach dem Aufenthalt im Barmbeker Krankenhaus sehr gut!

Medizinische Betreuung im Asklepios Barmbek

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (vielleicht ein wenig zu puristisch?!)
Pro:
Betreuung und Kompetenz
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Koronarsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich beginne meine Bewertung mit einem ehrlich gemeinten Dankeschön an ein Ärzte- und Pflegeteam, wie ich es in meinen fast 70 Jahren noch nicht erlebt habe!!!
Ein immer heftiger spürbar werdendes Koronarsyndrom machte mir mein Leben immer unerträglicher und ich suchte, auf Empfehlung von Freunden, im Krankenhaus Barmbek Hilfe.
Ich habe es nicht bereut!!!
Schon in der Notaufnahme wurde der Schwere meine Erkrankung Rechnung getragen und ich wurde sofort in die zuständige Abteilung gebracht und dort gleich unter Beobachtung gestellt.
Vom ersten Moment an fühlte ich mich von den Ärzten und Pflegekräften kompetent und vertrauenserweckend umsorgt, nach langer Zeit von Ängsten und Beklemmungen erlebte ich in den einfachen – aber sauberen und gepflegten Zimmern, wieder das Gefühl von Sicherheit und Hoffnung.
Die technische Ausstattung dieser Station wird wahrscheinlich Ärzte und Techniker mehr beeindrucken, als mich Laien – mir rangen die Umsicht, die Zuwendung und das Bemühen um meine Gesundheit viel mehr Anerkennung ab!
Ich würde jetzt auch gern den technischen Ablauf der Operation beschreiben – dazu fehlen mir jedoch einschlägiges Wissen und medizinische Kompetenz. Aber es ist sicher nicht nur das Gelingen derselben, die von den Fähigkeiten des OP-Teams Zeugnis trägt! Ich wurde örtlich anästhesiert und nahm bewusst und klar wahr, wie diese Ärzte wirklich als Team arbeiteten! Sie bezogen mich in ihr Tun ein, klärten auf, über das, was geschah und was geschehen sollte – was ich bis dahin noch an Ängsten hatte, verschwand dadurch und dieses Vertrauen half mir, die doch recht anstrengende und lange Prozedur ohne Panik zu ertragen. Diese Mediziner konnten nicht nur mit ihrem Besteck, sondern auch mit mir, ihrem Patienten, hervorragend umgehen!
Keine Operation ist angenehm - aber ich bedanke mich von Herzen bei all denen um mich herum, die diese, nicht nur, erfolgreich ausführten, sondern auch mir noch das Gefühl gaben, in guten Händen zu sein!
Ich kenne das Barmbeker Krankenhaus nicht weiter – über die die Menschen, die den Ablauf in diesem riesigen Haus gestalten, kann ich nicht viel sagen. Wenn diese aber auch nur zu einem Bruchteil so engagiert sind, wie das Team in der Kardiologie, dann ist dieses Haus überdurchschnittlich! Und zu empfehlen!
Ich wiederhole meine Anerkennung und meinen Dank an alle die, die mir geholfen haben, eine der kritischsten Situationen meines Lebens zu überstehen!

Katheter-Experten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkunde mit Empathie
Kontra:
Krankheitsbild:
RCA-Stenose
Erfahrungsbericht:

Ich brauchte wegen eines im MRT festgestellten Fast-Verschlusses des Herz-Hinterwandgefäßes eine Herz-Katheteruntersuchung mit geplanter Stent-Implantation. Dabei bin ich vom gesamten Team des Herrn Dr. Viertel allerbestens beraten, aufgeklärt und behandelt worden. Der Katheter-Zugang über das Handgelenk ist im Verhältnis zum Leisten-Zugang aus Patientensicht genial, da schmerzfrei und mit extrem kurzer Nachkontrolle verbunden. Statt über Stunden mit Sandsack in der Leiste herumliegen, war bei mir nur ein ganz kleiner Druckverband um das Handgelenk notwendig, mit dem ich im Rahmen der ambulanten Nachkontrolle überall herumlaufen konnte. Zu meinem Glück wurde mir kein Stent eingesetzt, obwohl es geplant war, sondern wegen weiterer Stenosen - wie ich heute weiß - medizinisch absolut richtig und trotz vorheriger MRT-Untersuchung erstmals überhaupt erkannt, dass ich eine ganz andere Therapie (Bypass) benötige. Ich bin dankbar, dass mich ein wirklicher Katheter-Experte behandelt hat.

Dringende OP (kleiner Eingriff) mit sehr gutem Langzeitergebnis

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Offenes Ohr für Ängste
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Dauerblutungen
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ziemlich Panik, da mir eine kleine, aber dringend notwendige OP unmittelbar bevorstand. Außerdem war ich aufgrund der Umstände bereits körperlich geschwächt. Die ärztliche Aufklärung war sehr gut, ich konnte alle Fragen loswerden.

Die Anästhesiesprechstunde lief auch problemlos.
Im OP hat ein sehr netter Transportpfleger sehr menschlich reagiert und durch seine angstnehmende Art für ein gutes Gefühl gesorgt. Die Anästhesistin war sehr professionell, hat alles prima erklärt und man hatte ein Gefühl, dass alles nur gut werden kann. Im OP/Aufwachraum lief alles reibungslos. Ich konnte am selben Tag nach Hause gehen.

Ich bin sehr froh, so eine positive Erfahrung gemacht zu haben.

Überforderte Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
SSW 33 Schmerzen /Übelkeit/Schwindelgefühl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der 33 SSW mit Schmerz um kurz nach 19.30 Uhr dort an der Anmeldung angekommen.Nach der Aufnahme der Unterlagen hat man mich gleich zum Kreisaal geschickt . Dort lag ich mindestens 1 Stunde im CTG, obwohl gesagt wurden ist nach 30 min. würde die Hebamme nach mir schauen ????

Nach 1 Std .musste ich Pippi machen; also klingelte ich , daraufhin. Es kam endlich die Hebamme und ich konnte zum Klo . Nebenbei erwähnt sie , das ich gleich noch eine Urin Probe auf dem Klo stehen lassen soll und dann im Wartebereich Platz nehmen! Man würde nach ne Zeit mich erneut aufrufen! Erst nach 23.30 auf nach frage sagte man mir und eine weiteren Dame , wir müssten Geduld haben da heute so viele Geburten seinen und die Ärzte noch beschäftigt sind .

Hallo ????? 4 Stunden meines Leben vergolde ich doch nicht in einem Krankenhaus wo , die Schwestern; überfordert sind , der Warteraum ein Horror an Sitzstühlen anbietet und dann auch noch nicht genügend Personal!!!!!

Dafür habe ich null Verständnis!!!!

Schon mal daran gedacht : Evtl. gerade für solche Fälle die schnell behandelte werden könnten , eine Hebamme, ein Arzt und evtl . eine Auszubildende als Reserve bereit zu halten ???? Dann hätte das Krankenhaus evtl . nicht so viel negativ Bewertungen !!!

Eins weis ich jetzt schon !!!! Ich werde eher 100 Km weiter fahren als dieses Krankenhaus als meine Wahl der Entbindung zu nehmen !!! Letzt endlich bin ich gegangen , ohne einen Befund bzw . mit dem Arzt gesprochen zu haben .

Egal was ich haben werde , ich werde in keines der AK s in Hamburg gehen ! Denn keines von denen bis jetzt die ich wegen meiner Kinder, mich oder Bekannten aufgesucht habe , entsprach nicht mal null der Selbstverständlichen Behandlung.

Schlecht Diagnose

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzfehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde mit Herztaumeln eingeliefert. Der Herzfehler würde nach 4 Tagen Aufenthalt nicht entdeckt und ich würde mit der Aussage das ich wiederkommen solle wenn es wieder auftritt entlassen. Beim folgendem Besuch bei meinem Hausarzt würde ich mit Blaulicht in die Uni Klinik Eppendorf eingeliefert. Nach wenigen Stunden hatte ich einen Herzschrittmacher. Ich halte die Leistung in der Klink Barmbek für extrem Mangelhaft.

Zwar im Krankenhaus aber fühle mich umsorgt !

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Nierenerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin positiv überrascht, seit 6 Tagen muss ich nun hier im Haus sein. Ärzte top und Pflegepersonal immer freundlich. Kann morgens ausschlafen und es wird sich gekümmert. Essen mag ich leider nicht essen hier aber unten im Haus gibt es einen tollen Bäcker, bei dem es auch Joghurt mit Müsli oder Rühreier gibt. Es wird von hier aus die weitergehende Therapie organisiert, so das ich hoffentlich heute oder morgen nach Hause kann.

Nie wieder Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finger Weg! Ich habe im 2018 meine Tochter in der Ak Barmbek auf die Welt gebracht. Im Kreißsaal waren die Hebammen sehr nett und hilfsbereit! Ich hatte eine sehr schwere Geburt, 23 Stunden wehen und viel Schmerzmittel bekommen. In den 23 Stunden wurde ich sehr gut und nett betreut. Danach kam ich auf die Station... Größte Hölle was ich bis jetzt erlebt habe. Ich habe eine Einzelzimmer bekommen, weil ich dies gebucht hatten. Die Krankenschwestern waren sehr unhöflich, unfreundlich und haben sich kaum um uns gekümmert. Sie haben das gefühl gegeben, alsob wir die letzten wären! Die Stillberaten sagte, dass ich nicht gut beim stillen bin und lieber meine Tochter nicht stillen soll! Wegen AK Barmbek Station habe ich Wochenbettdepression bekommen. Ich kann Niemandem empfehlen dort zu entbinden. Ich hatte angst, die Krankenschwestern dort was zu fragen, weil sie alle sehr unhöflich waren. Auf Station wurde nichts gezeigt. Kein Wickeln, kein Anziehen. Bitte tut euch das nicht, finger weg von AK Barmbek!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mein drittes Kind per Kaiserschnitt in Aslepius Barmbek bekommen und muss sagen das ich diese Klinik immer wieder weiterempfehlen würde.
Von den Hebammen Ärzten,Krankenschwestern bis hin zu den Essensdamen waren alle sehr liebevoll.
Ein großes Lob auch an das Personal der Kinderneonatologie ,wie toll Sie ihre Arbeit machen...

Traumatische Sectio

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kinderkrankenschwestern, Hebamme
Kontra:
Ärzte, Zimmer, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt. Meine erste Sectio war in einer anderen Stadt. Da ich vor der Geburt umgezogen bin, konnte ich leider nicht wieder dort entbinden. Da meine erste Sectio so unkompliziert war, hatte ich auch dieses Mal keine Bedenken.
Der Ablauf der Sectio war hier leider traumatisch. Als die Anästhesie noch mit den Zugängen beschäftigt war, hat der Arzt angefangen meinen Bauch für die OP abzuwaschen. Parallel dazu hat die OP-Schwester einen Blasenkatheter gelegt. Da die Spinalanästhesie gerade erst gelegt war, habe ich alles gespürt und musste dabei zugucken. D.h. ich lag nackt mit ausgestreckten, festgebundenen Armen und gespreizten Beinen auf dem OP-Tisch, während so viele Leute gleichzeitig an mir "ihrer Arbeit nachgingen" ohne mit mir zu reden. Dann kam der Chefarzt, der offensichtlich genervt war, weil er nicht anfangen konnte, da die Spinalanästhesie noch nicht komplett wirkte. Das Gefühl dort zu liegen und diesen Leuten ausgeliefert zu sein war schrecklich! Die Atmosphäre im OP- Saal war so unangenehm, dass ich den ersten Anblick meines Kindes gar nicht genießen konnte..
In dem anderen Krankenhaus war der Ablauf so, dass der Anästhesist zunächst die Spinalanästhesie gelegt hat. Nachdem er überprüft hatte, dass die Anästhesie wirkt und ich nichts spürte, durften die OP-Schwester und die Ärzte hinter den blauen Tüchern loslegen. Sie haben mir jeden Schritt erklärt und ich habe nichts gespürt. Die Atmosphäre war zu jedem Zeitpunkt freundlich und angenehm.
Ich möchte mit meiner Kritik niemandem schaden. Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen meine Kritik ernst nehmen um ihre Abläufe zu verbessern. Dann wäre mein negatives Erlebnis in diesem OP-Saal nicht umsonst und anderen Frauen würde diese Erfahrung erspart bleiben.
Weitere negative Punkte auf Station: keine Arztvisite, keine Wundkontrolle, Schwesternvisite erst um 10 Uhr, Anpassung der Schmerzmedikation durch Schwestern, kein Beckenbodentraining

Team der Kardiologie hat mir das Leben gerettet !!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Haben mir das Leben gerettet!
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Januar 2019:
Nach schwerem Herzinfarkt in der Nacht vom Team um Dr. Viertel, der per Alarm aus der Bereitschaft gerufen wurde, einen Stent eingesetzt bekommen.

Anschließend noch 2,5 Wochen Behandlung im AK Barmbek auf der Intensivstation, Halbintensivstation und unter mobiler Überwachung bis zur Entlassung in die Reha als AHB.

Einschließlich weiterer Behandlung und Untersuchungen nach dem Infarkt bis hin zu mobiler Überwachung, Physiotherapie und Einleitung der Reha im RehaCentrum Hamburg hat mir das gesamte Team um Dr. Grönefeld und Dr. Viertel das Leben gerettet!!!

April 2019:
Einsetzen eines zweiten Stents

Juni 2019:
PFO-Verschluß


Ich möchte mich ausdrücklich bei dem gesamten Team von Dr. Grönefeld und den verschiedenen Stationen, die ich kennen lernen durfte, ganz herzlich danken für die hochprofessionelle Behandlung, die mir ohne jede Frage mein Leben gerettet hat!

1 Kommentar

Jürgen-A. am 09.10.2019

Ich schließe mich Ihren Eindrücken vorbehaltlos an!
Auch Ihrem Lob für Dr. Viertel !!!
Und seinem hervorragendem OP-Team!

sehr zufrieden und dankbar

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
NET Pankreas OP
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.07.-25.07.19 wegen einer NET-Pankreas OP in der Allgemein-und Viszeralchirurgie dort, medizinisch hervorragend betreut von Prof.Dr.med. Karl J. Oldhafer und seinem Team, pflegerisch dann in der 1. Chirurgie, Bettenring 3A. Habe mich rundum mehr als nur gut betreut gefühlt, sage danke und kann nur eine Weiterempfehlung aussprechen.
Jürgen Waßmann, Oyten

Super Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP am Auge (Tränengangsstenose)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Augen - Op
Hervorragender OP-Ablauf, sehr freundliches Personal von der Aufnahme-Schwester bis zu Betreuung auf Station. Habe sogar als Kassenpatientin ein Einzelzimmer mit super guter Ausstattung gehabt. Ich kann diese Augenklinik sehr empfehlen, da auch die Operateure erstklassig sind. Wünsche dem gesamten Team alles Gute und weiterhin so tolle Leistungen und Pflege, in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.

Es gibt eine Hölle/ KKH Barmbek

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bin ein Mensch und gehöre behandelt und nicht verwaltet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern die sich wirklich bemühen
Kontra:
Informationen, Ärzte, Essen, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem der über seine Krankheit oder Gesundheit bescheid wissen möchte sollte um dieses KKH einen weiten Bogen machen.mit mega Schmerzen eingeliefert und auch nach vier Tagen hält es kein Arzt für nötig sich mit mir zu unterhalten. Die Schwestern geben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten alle Mühe da aber das Management nur der wirtschaftliche Teil interessiert kämpfen sie auf verloren Posten. Hatte mir nach den letzten vier Mal schlechte Erfahrungen geschworen nie wieder Barmbek ein akkuter Notfall hat mich wieder hierhin verschlagen und nie wieder lieber sterbe ich irgendwo aber nie nie nie nie nie wieder Barmbek. Hölle live

Bei Op für Krebs: Keine andere Klinik!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wirklich ehrlich: Alles
Kontra:
Wirklich ehrlich: Nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebs mit Bauchspeicheldrüsenbeteiligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung war fantastisch: von der Vorbereitung über die Begleitung zur Entscheidung über die Operationsindikation und vor allem die Operation war alles außergewöhnlich kompetent und erfolgreich. Nur wenige Tage nach der Whipple-OP konnte ich emntlassen werden und die Schmerzmittel absetzen. Es ist nur das Minimum der notwendiger Weise zu entfernenden Körperanteile entfernt worden, so dass viele negative Auswirkungen der Whipple-OP vermieden oder sehr gering gehalten werden konnten. Ich bin wirklich dankbar, es hätte wirklich nichts besser laufen können bei einer unerwartet schweren Erkrankung und achtstündiger Operation. Ein Lebensretter!

Der stationäre Aufenthalt war geprägt von immer netten Pflegekräften, die in all ihrer persönlichen Unterschiedlichkeit immer an mir und meinen Mitpatienten orientiert waren. Natürlich würden sich alle mehr Pflegekräfte in Krankenhäusern wünschen, für uns Patienten waren aber keine Nachteile spürbar. Wirklich nett und immer hilfsbereit. Dass man auch mal Geduld haben muss, gehört heute dazu, ist halt Teil unseres Systems.

Einige Betten waren etwas alt und könnten ausgewechselt werden.

Ich würde immer wieder in diese Klinik und Abteilung (Thoraxchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin) gehen!

Sehr gute und schnelle Betreuung nach Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamteindruck durchweg positiv)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurz und bündig - und zutreffend.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wege, kurze (Warte-) Zeiten trotz voll besetztem Haus.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer und Waschmöglichkeiten ausgezeichnet)
Pro:
Schwestern trotz immens hohem Arbeitspensum freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallaufnahme nach Herzinfarkt.
Ich bin dieser Klinik sehr, sehr zufrieden.
Einlieferung reibungslos und schnell. Nächten Tag Verlegung in die Kardiologie. Hintereinander erfolgten die gut erklärten Untersuchungen und dann die Katheter-Untersuchung mit Stent-Einsetzung. Alles lief reibungslos und alles passte "wie ein Uhrwerk" zusammen. Sehr gut.
Danach ausgezeichnete Betreuung durch die Schwestern und auch die nachbehandelnden Ärzte.
Man fühlte sich gut geborgen, ernst genommen und rund um die Uhr gut betreut.
Auch meine Diabetes stellte kein Problem dar, obwohl ich völlig ohne Medikamente und Spritzen eingeliefert worden bin.Alles gut geklärt und erklärt. Auch mit dem Essen war ich zufrieden. Hier hätte ich mir nur noch BE-Angaben auf den Beizettel gewünscht zur leichteren Berechnung.
Auch die Entlassung war pünktlich, völlig unkompliziert und freundlich. Ich kann nur Gutes sagen und bin schwer positiv beeindruckt (mein erster Klinikaufenthalt).Danke dafür.

Unmenschlich

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Anästhesistin war bei der OP Vorbereitung sehr freundlich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Shunt OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolut grauenhaft!!! ich befinde mich durch eine chronische Krankheit seit nun 30 Jahren in Behandlung, ich hab nun schon einige Krankenhäuser von innen gesehen. Das Personal ist hier super lieb...aber die Abläufe, unterste Schublade.
ich wurde am Freitag (21.06) operiert...das komplette Wochenende, war nicht ein einziger Arzt da, der sich die Narbe angeschaut hat (trotz Schwellung und mehrmaligem nachfragen), Verbandswechsel wurde nur gemacht wenn ich danach fragte.
die Ärztin Dir Samstag Vormittag zur Dialysebehandlung anwesend war, die erst mal hat 1,5std auf sich warten lassen, war dann auch noch nippisch und unfreundlich...wie kann ein Patient es sich nur erlauben der studierten Erlauchtheit zu sagen, was ihm nicht passt.

der Sanitärbereich im Zimmer wurde ebenfalls das komplette Wochenende nicht gereinigt.
Die Toilette ist voller Durchfsllspritzer meines Zimmernachbarn, Blutflecken auf dem Boden noch dazu.

Mein Zimmernachbar, der offensichtlich nicht in der Lage ist sich selbst zu versorgen, da körperlich und geistig behindert, liegt seit 3 Tagen im Bett und muss vor sich hin vegetieren, er wurde nicht mal gewaschen, und fängt langsam an unangenehm zu riechen...bei 28 grad.

eins steht fest: NIE WIEDER AK BARMBEK!

Perfekt!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich sehr aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verbindlich und ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt, super Ergebnis)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verbindliche Termine)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zweibettzimmer, was will man mehr!)
Pro:
Die Freundlichkeit aller!
Kontra:
Krankheitsbild:
Schiel-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein WOW trifft es! Ich bin, seit einem Jahr, hier in Behandlung und die Behandlung endetet gestern in einer OP und beinhaltet noch zwei weitere Tage Aufenthalt. Von der Reinemachefrau, über die ambulante, stationäre und der Besatzung im OP waren alle super nett, freundlich und kompetent. Es wurden Zeiten verbindlich eingehalten und die Diagnose und das Ergebnis der OP sind perfekt.

9super Behandlung auf Station INT B

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Mai 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der gesamte Ablauf dieser Station hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde stets auf dem Laufenden gehalten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde alles getan um ein würdiges Sterben zu ermöglichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamte Behandlung sehr sehr positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs im endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Überrascht von dieser Station die Insgesamt Ärzte und Pflegepersonal Seh freundlich liebenswürdig verständnisvoll sensibel aufmerksam mir gegenüber waren.

Ewiges verschieben einer OP - unglaublich

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde als Notfall eingeliefert. Dienstag 11.6. sollte er sofort morgens operiert werden. Heute, Mittwoch liegt er immer noch und wartet auf eine OP (Löcher Netzhaut etc.) Nichts Trinken, keine Blutdrucktablette nehmen etc. nichts essen. Jetzt, 14.30 OP abgesagt, wieder auf einen Tag später verschoben. Dies ist ein Fall für die Zeitung. ein ungeheuerliches Verhalten, untragbar. Weitere Schritte sind eingeleitet

Typisch Krankenhaus

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal auf der Station
Kontra:
spürbare Behandlung eines Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärztin macht einen soliden Eindruck, allerdings dauerte es 5 Stunden bis mein Vater sein Bett bekam und das obwohl er morgens um 8:00 Uhr „Einchecken“ sollte, da ist meiner Erwartung nach auch ein fertiges Zimmer da zu sein. Es handelt sich immerhin um einen kranken Menschen, der kaum sitzen oder stehen kann und dennoch 5:00 Stunden sitzend mit schmerzen warten musste und zudem immer wieder zu Untersuchungen, ohne einen „Erholungsplatz“ nach den Untersuchungen. Die Mitarbeiter vor allem bei der Anmeldung fürs Röntgen, MRT etc. haben deutlich spüren lassen, dass sie keine Lust auf Angehörige die Fragen stellen haben. Die Mitarbeiter auf der Station waren sehr nett und verständnisvoll.
Die Ursachenforschung war meiner Meinung nach nicht schnell genug. Man merkt definitiv das Personal Mangelware ist und das in unserem Gesundheitssystem die Kassenpatienten lediglich abgefertigt werden.

Sparmaßnahmen überall?

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Überlastung des Personals
Krankheitsbild:
Knöchelfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Mittwoch, 3.4. am Knöchel operiert (Fraktur Weber B).
1. Für die erste Nacht wurde ich untergebracht in einem Isolierzimmer (?). Abends erhielt ich nur eine Suppe - man hatte mich für die vorherige Patientin gehalten!
2. Vom EKG wurde ein Kontakt nicht entfernt - im Nach-OP-Dusel habe ich das erst am nächsten Tag bemerkt.
3. Als ich dann das erste Mal ins Bad gehumpelt bin, war ich wirklich entsetzt!!! Im Auslauf des Waschbeckens gab es eklige Schleimklumpen!!! Wann wurde da das letzte Mal sauber gemacht?
4. Als ich in ein anderes Zimmer verlegt wurde, fand ich ähnliche Bedingungen vor (dreckiges Waschbecken, zerschlissenes Mobiliar). Eine Reinigung erfolgte während meiner Unterbringung nicht - sollte aber zumindest einmal täglich erfolgen, oder nicht?
5. Der Physiotherapeut kam am Donnerstag, als ich gerade beim Röntgen war. Das sagte er mir am Freitag. Wieso können solche Termine nicht besser koordiniert werden? Oder: wieso ist er nicht später noch einmal wiedergekommen?

Alles in allem war ich sehr unzufrieden mit den Bedingungen, die ich vorgefunden habe.

Ich war zuletzt 2010 in der Asklepios-Klinik Barmbek; damals war ich rundum zufrieden. Das hat sich nach diesem kurzen Aufenthalt drastisch geändert!

Grenzenlose Enttäuschung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Alle Untersuchungsmethoden in einem Haus,gute Koordination
Kontra:
Der Patient wird wie ein Störfaktor behandelt
Krankheitsbild:
Asbestose/ Brustfellkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater wurde mit Asbestose und daraus erfolgtem Brustfellkrebs im Tumorzentrum behandelt.Angefangen mit den Betten die man nur manuell bedienen kann, das heißt die ca.aus den 60 iger Jahren sind und innerhalb von einer Woche für einen Dekubitus gesorgt haben, über fehlendes Pflegepersonal bis dahin das man nicht ein einziges Mal den behandelnden Arzt kennen lernen konnte geschweige ihn sprechen konnte.Mein Mann und ich haben uns drei Tage frei genommen und diese drei Tage auf der Station verbracht ohne die Möglichkeit zu bekommen nur drei Sätze mit dem zuständigen Arzt zu sprechen.Es kam zwar immer eine nette Oberschwester die uns ständig erklärte wie leid ihr das tut aber das wars dann schon.Mein Schwiegervater der geistig voll auf der Höhe war hat nicht verstanden was gemacht werden soll und was an Behandlung angedacht war.Wir haben ihn nach drei Wochen nach Hause geholt ,unter Tränen mussten wir ihm versprechen ihn nicht wieder dorthin zu schicken egal was passiert.Da ich selbst Krankenschwester bin konnten wir ihm Gott sei Dank ermöglichen zuhause zu bleiben.Ich weiß als Krankenschwester selbst wie schwierig die Situation in der Pflege geworden ist aber das was wir dort erlebt haben ist menschenverachtend.Mein Schwiegervater ist vor einer Woche im Kreis seiner Familie verstorben ,das hätte auch kein anderes Krankenhaus verhindern können aber der Umgang mit todkranken Patienten erinnert an ein Dritte Welt Land.Wenn ich es irgendwie verhindern kann sieht mich dieses Krankenhaus nie wieder.

Notaufnahme ist eine Zumutung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal ist freundlich
Kontra:
Unzumutbare Wartezeiten
Krankheitsbild:
Drehschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 4 Stunden warten im Zimmer der Notaufnahme kam eine Aerztin internistin und konnte trotz Erklaerung Drehschwindel keine Diagnose nennen und bat nochmals 2 bis 3 Stunden auf einen Neurologen zu warten.Das ist eine Zumutung mitten in der Nacht.Sicherlich waere ein HNO sinnvoller gewese.Statt dessen wurde ich aufgefordert eine Erklaerung zu unterschreiben das ich entgegen aerztlichen Rates das Krankenhaus verlassen moechte weil ich nicht bereit war nochmals 3 stunden zu warten.Lt.Schilderung soll man nicht auf den Flur gehen sondern im Zimmer warten aber wenn man klingelt passiert auch nach 20 minuten nichts.Die Toiletten kann man nicht benutzen da der Gestank einen sofortigen Brechreiz ausloest.

Tolles Team!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragender Umgang mit den Patienten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit den Ärzten und Schwestern dieser Klinik. Ich wurde sofort gut aufgenommen und beraten. Kann ich jedem nur empfehlen!

Prima

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut gelaufen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Augenlid straffen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe fast ein Jahr auf den Termin zur Straffung meines Augenlids gewartet. Dann hat aber alles einwandfrei geklappt. Habe 1/2 Stunde gewartet und wurde nach Gespräch mit dem Arzt Dr.Keserü operiert. Man hat sich die ganze Zeit während der OP mit mir unterhalten. Freundlich und hilfsbereit. Auch nach der OP waren alle Mitarbeiter/innen sehr freundlich. Ich kann die Augenklinik nur empfehlen.Danke

sehr zufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Personal
Kontra:
das Essen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in jeder Beziehung sehr zufrieden und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt. Die Ärztinnen haben mich gut und verständlich aufgeklärt und ließen sich Zeit, mir auch meine Fragen zu erläutern. Auch die Assistentinnen waren sehr feinfühlig. Es war alles sehr gut organisiert. Nirgends musste ich lange warten. Auch die OP lief gut und ich habe nur aufmunternde Worte gehört. In so einer schwierigen Situation hilft das enorm.
Ich danke allen diesen großartigen Menschen, die ihr Bestes geben, alles etwas erträglicher zu machen.

Menschenunwürdiges Essen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hier weniger zur medizinischen Behandlung als mehr zum Essen äußern, welches für mich aber auch ein wichtiger Bestandteil für den Heilungsprozess ist, zumindest, wenn man hier eine etwas längere Zeit verbringen muss. Ich bin alles andere als verwöhnt, aber das Abendessen ist schon fast menschenverachtend und besteht aus EINER Scheibe Graubrot und zufallsweise einer Scheibe Wurst (Vegetarier Pech gehabt)oder Käse sowie einem Chemie-Zucker-Joghurt. Das wars. Auf ein Stück gesundes Obst oder frisches Gemüse (Gurke, Paprika o.ä.) muss man ganztägig verzichten, außer man hat jemanden, der einem dies mitbringt. Das Frühstück sieht nicht besser aus. Das Mittag hat erwartungsgemäß Fertiggerichte-Niveau. Wer es sich aussuchen kann, und ein ganz klein wenig Wert auf Ernährung zumindest etwas über Knast-Niveau legt, sollte um dieses KH einen großen Bogen machen, außer man befindet sich gerade in der Fastenzeit.

Kardiologische Kompetenz mit sehr freundlichem Umgang

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschluss einer Koronaren Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette, freundliche und ausgesprochen menschliche Atmosphäre, Untersuchungen werden gut und verständlich erklärt einschließlich möglicher Risiken. Fachlich präzise Untersuchungen und Behandlungen, nur wenig Wartezeit. War erst als Notfall da, dann noch einmal zur Abklärung. AUch die Zusammenarbeit mit der Zentralen Notaufnahme funktionierte gut.

Sehr gute Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation, Operationsablauf und -ergebnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin wurde aufgrund einer bösartigen Veränderung der Brust in der Klinik Barmbek behandelt. Die Abläufe waren gut, es wurde alles im Vorfeld ausführlich erklärt. Die Räumlichkeiten waren ansprechend eingerichtet. In der Klinik befindet sich auch ein sehr angenehmes Bistro/Bäckerei. Operiert wurde meine Schwester von Frau Dr. Banys, die sie auch vor und nach der Operation betreut hat. Auch die Fachschwestern haben sich liebevoll gekümmert. Am Ende haben wir alle Unterlagen bekommen, die für die Weiterbehandlung notwendig waren.

Dankbar für so viel Einsatz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte und medizinische Versorgung
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Dezember 2018 befand ich mich für längere Zeit auf der IMC im Asklepios Klinikum Barmbek. Für die kompetente und freundliche Betreuung durch die Pflegekräfte, sowie für die tolle Arbeit des kardiologischen Ärzteteam möchten sich meine Familie und ich aus ganzem Herzen bedanken. Wir sind ihnen für ihren Einsatz und ihre Fähigkeiten unheimlich dankbar. Uns allen ist bewusst, wie schlimm es um mich stand und was sie für mich geleistet haben. Ganz besonders möchte ich mich bei meinem behandelnden Arzt Herrn Rafflenbeul bedanken, der mir und meiner Familie fachlich und menschlich über die gesamte Zeit zur Seite stand. Ich denke es ist ein seltenes Glück in einer solchen Situation an einen solchen Arzt zu geraten. Meinen Freunden und meiner Familie werde ich weiterhin raten sich in Barmbek behandeln zu lassen.

Geburt im AK Barmbek

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Ärztinnen und Hebammen, Famillienzimmer
Kontra:
Essensausgabe war völlig planlos
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im AK Barmbek entbunden. Da die Geburt lange dauerte, hatte ich insgesamt 4 Hebammen. Die Übergaben liefen reibungslos, alle waren gut informiert und sehr sehr freundlich zu mir. Nach 2 Tagen Wehen die am Muttermund nichts bewirkt haben (davon 11 Stunden im Kreißsaal), setzte sich eine Hebamme mit mir zusammen und besprach wie es weitergehen könnte, da ich schon sehr entkräftet war. Dabei wurde ken Druck ausgeübt, ich hatte das Gefühl jede Entscheidung meinerseits wäre getragen worden. Wir entschieden uns für eine PDA plus Wehentropf, damit es voranging und ich aber endlich etwas zu Kräften kommen konnte. Nach 3 Stunden ließ man die PDS abklingen, um die Geburt voranzubrngen. Leider bewegte sich das Kind trotz schlimmer Presswehen kein Stück. Da die Herztöne sehr gut waren ließ man die Geburt trotzdem "normal" weiterlaufen. Am Ende kam dann mein Kind als Spontangeburt ohne Glocke/Zange zur Welt, die letzten 2 Stunden leider ohne jegliche Schmerzmittel. Vielleicht hatte das medizinische Gründe, das wurde leider nicht erklärt. Da die Geburt so schlecht voranging und ich kaum noch Kraft hatte wurde das Personal aufgestockt, am Ende waren zusätzlich zu "meiner" Hebamme 2 Ärztinnen, sowie die leitende Hebamme anwesend um die Geburt zu betreuen und im Notfall Maßnahmen ergrefen zu können. Außer einem Blasenkatheder der leider ohne Bescheid zu sagen gelegt wurde ist aber kein Eingriff passiert (kein Schnitt o. Ä.) Die Hebamme hat am Ende kristellert, vorher hat sie mir trotz der schwierigen Situation aber ruhig erklärt was sie vorhat und mein Einverständnis eingeholt.

Alle Ärtinnen und Hebammen die ich getroffen habe waren trotz der nicht ganz einfachen Situation freundlich und respektvoll. Auch auf der Wochenbettstation waren alle sehr einfühlsam. Da ich emotional nicht ganz stabil war, klappte vieles am Anfang nicht. Es waren aber immer Menschen da die ein offenes Ohr, passende Medikamente und gute Ratschläge hatten.

Kann ich nur empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute und reibungslose Behandlung, Tägliche Visite mit Tagesablauf des nächsten Tages, lange Besuchszeiten
Kontra:
WLAN kostet Geld, Essen schmeckte wie TK und Maggi
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst einmal möchte Ich mich beim gesamten Team der CCU2 für die nette und überwiegend freundliche Art und Weise der Behandlung bedanken. Die Stationsärztin kam jeden Tag und hat mich über den aktuellen Stand informiert. An manchen Tagen kamen auch der Chefarzt und der Oberarzt hinein. Die weiblichen Pfleger sind alle durchweg nett und freundlich und versuchen jeden Wunsch zu erfüllen. Die Männlichen Pfleger haben eine etwas raue Art an sich und sind etwas gröber wenn es um Spritzen oder Zugang legen geht. Des weiteren wird gerne mal über die Patienten von Seiten der männlichen Pfleger gelästert. Finde ich persönlich nicht so gut. Leider ist die Abstimmung zwischen Arzt und Pfleger nicht immer gut, sodass es vorkommen kann, dass Pfleger nicht wissen was die Ärzte über die Patienten sagen.
Meine Behandlung lief ohne Zwischenfälle und es wurde von Seiten der Ärzte immer unterrichtet was heute oder am nächsten Morgen ansteht.
Frühstück gab es nach der ersten kleinen Behandlung um 8 Uhr, welches aber sehr einfach war. 1 Brötchen, 3 Butter und 4 mal Honig bzw Marmelade. Mittag gab es gegen 12 Uhr welches aber schlecht war. Es schmeckte nach TK und Maggi. Abendbrot gab es bereits um 17:30 Uhr mit einer Scheibe Brot, 1 Butter, 1 Frischkäse und 1 Scheibe Wurst.
Die Entlassung verlief etwas unpersönlich. Es kam ein Pfleger mit 3 Briefumschlägen rein (Bericht für den Hausarzt, Bericht für sich selbst und die Medikamente), legte sie auf den Tisch und ging wieder raus. Ich wusste nicht was ich machen sollte und klingelte nach einer Pflegerin. Ich fragte sie ob ich denn jetzt gehen kann und sie sagte "Ja. Die Briefe haben Sie ja. Sie können Ihre Sachen packen und dann langsam nach Hause". Kein Wort der guten Besserung oder "Alles gute für die Zukunft"

Menschenunwürdig der Umgang mit alten Menschen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nie wieder Barmbek
Krankheitsbild:
Blut im Stuhl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am Freitag den 8.2. 2019ohne Bescheid zu sagen entlassen. Im Flügelhemd in die Kurzzeitpflege. Null Information. Weder an mich geschweige ans Heim. Nur durch meinen Anruf wurde der Transport an die neue Adresse umgeleitet. Es ist eine riesen Sauerei, wie man mit alten Menschen dort umgeht. Keine Information seitens der Klinik. Hätte ich nicht zufällig angerufen, [email protected] sie wohl zur alten Adresse gebracht. So etwas geht garnicht. Diese Klinik ist in keinster Weise weiter zu empfehlen. Das gleiche hatten wir mit unserem Vater letztes Jahr auch. Es ist eine riesen Sauerei was man dort mit älteren Menschen macht.

1 Kommentar

toddy-x am 05.06.2019

Kann ich nur bestätigen.
Mein Vater (86 Jahre,etwas dement) wurde von jetzt auf gleich nach Heidberg verlegt,ohne auch nur einen Angehörigen zu informieren.
Meine Mutter kommt nachmittags ins Zimmer und findet ein leeres Bett vor.Unmöglich

Nie wieder diese Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
örtliche Nähe
Kontra:
unmenschliches unempathisches Personal, keine gute Kommunikation
Krankheitsbild:
Geburtseinleitung mit anschließendem Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 7 Tagen "Übertragung" wurde von uns der Geburtseinleitung zugestimmt. Es wurde kurz aufgeklärt womit angefangen wird.
Damit fing das ganze Desaster an.
Wir wurden direkt in einem Kreissaal gesetzt.
Alle 6 Stunden gibt es eine neue Hebamme, als Patient muss man "gefühlt" immer wieder neu anfangen zu erzählen was in den vergangenen 6 Stunden passiert ist, gefühlt findet keine Übergabe statt. Auch verabschiedet sich die jeweilige Hebamme nicht.
Zwischendurch ist das einleitende Mittel (so eine Art Tampon) rausgefallen, so dass ein neues eingeführt werden musste. Die zuständige Ärztin hat ohne großartiger Einfühlsamkeit ein neues "Tampon" eingeführt, auch kein "wie geht es" oder "ist es okay so"- das hätte das erste Warnsignal sein sollen.
Kurzum: nach Blasensprung und Wehentätigkeiten, welche KEINE (hat uns in während unseres Aufenthaltes auch KEINER gesagt!!) Geburstfördernde Wehen waren, endete unser über 4-Tägiger Aufenthalt im Kreissaal (völlig gerädert) in einem Kaiserschnitt.
Ich durfte als Partner dabei sein und durfte mithören, wie die Ärzte sich über "Gott und die Welt" unterhielten anstatt sich (für mich als Laien!!) sich auf die OP zu konzentrieren! In jedem Falle weiß ich jetzt auch wo die operierende Ärztin aufgewachsen ist...Sorry KH, das ist KEINI professionelles Verhalten.
Zum Glück sind Kind und Mutter wohlauf- jetzt könnte man sagen "Ende Gut, alles Gut". Ne, ne, nach der OP lagen wir nochmal 3 Stunden im Kreissaal, auf meine zweimaliges Fragen hin wie es denn weitergehen soll: Wurde ich beim zweiten Mal von der (älteren) Hebamme barsch angeschrien, dass wir zu warten hätten und auch die operierende Ärztin schaltete sich mit ein: Ich könne mich ja auch sonst beschweren und das es eben halt so ist, wie es ist...Sorry, frisch operiert nach einem Kaiserschnitt solch ein Verhalten?
Aus meiner Sicht ein absolut unmenschliches Verhalten-Diese Klinik wird nie wieder betreten oder gar weiterempfohlen!

Was ist aus der Pflege geworden?

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stoma-Experte
Kontra:
Pflege
Krankheitsbild:
Tumor
Erfahrungsbericht:

Was ist aus der Pflege geworden? Ich blicke auf 25 Jahre in der Pflege zurück und bin schier entsetzt, was aus diesem Berufsstand geworden ist. Mein Mann hatte eine sehr lange OP und war auf Hilfe und Pflege angewiesen. Die Basis der Pflege fand nicht statt, wie z.B. Hilfe beim Waschen, Zähne putzen, Rasur, nicht einmal das Bett wurde gemacht. Eine Allergie und Hautveränderungen wurden dadurch natürlich auch nicht festgestellt, weil die Beobachtung nicht stattfindet.
Es wurde nicht auf die Trinkmenge geachtet, ich musste täglich Infusionen anhängen. Wie soll ein Mensch mit einer Einfuhr von 200 ml überleben? Die Verbände wurden über Tage nicht gemacht. Es wurde mehrfach betont, wie wichtig die Mobilisierung sei; an den Wochenenden kamen aber keine Krankengymnasten, die Pflegekräfte fühlten sich nicht zuständig.
Das Essen ist eine Zumutung!
Es bleibt nur zu hoffen, dass der Operateur mehr von seinem Fach versteht!
Fazit ist, nie wieder nach Barmbek! Mögen wir alle nie allein und auf Hilfe angewiesen sein!

Großartige, engagierte und pflichtbewusste Ärzte!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa, im weiteren Verlauf Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Ärzte! Trotz gesetzlicher Krankenversicherung würde ich durchweg vom Chefarzt behandelt (Prof. Dr. S. Faiss) und seine Betreuung ist einzigartig. Noch nie einen so engagierten und pflichtbewussten Arzt kennengelernt! Stets erreichbar, hat sich auch von selbst ständig nach meinem Wohlbefinden erkundigt und auch im Nachhinein stets interessiert und bemüht hinterhergewessn. Leider verlässt er die Klinik zum nächsten Jahr. Jedoch werde ich mir die Mühe machen und für die weiteren Behandlungen, nach Berlin zu ihm fahren. In 10 Jahren Krankheirsgeschichte, noch nie so einen Arzt kennengelernt! Hat sich auch stets eingesetzt und bürokratischen Kram, durch persönlichen Einsatz, abgekürzt. Pfleger teils großartig, teils ohne Lust und nicht pflichtbewusst. Hygiene ganz anständig, Essen verbesserungsfähig. Wobei man natürlich im Krankenhaus keine Sterneküche erwarten kann.
Im Großen und Ganzen sind die Ärzte alle sehr kompetent und zu empfehlen.

Professionelle und liebevolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles/rundum toll
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Blasensprung in den Kreissaal, die Geburt ging aber nicht voran. Ich hatte sehr große Angst vor den Schmerzen, wurde aber liebevoll und professionell betreut. Die Geburt wurde künstlich eingeleitet; dazu lag ich im Wehenzimmer. Dort war es ruhig und privat. Ich konnte mich etwas entspannen und auf die bevorstehende Geburt vorbereiten. Alles wurde mir erklärt. Die Ärzte, Hebammen, Azubis-alle wären toll! Es wurde sich wirklich hervorragend um mich und das Baby gekümmert, die Anästhesisten (für die PDA) gaben sich große Mühe. Nach der Entbindung würde ich gefragt, was ich essen will. Man machte mir das Essen extra warm; auch die 2 Tage vorher auf der Station schon-egal zu welcher Zeit ich Hunger hatte.
Sollte ich jemals noch ein Kind bekommen, würde ich es jederzeit dort wieder machen lassen.
Ganz tolles Team:)!

Ambulante Operation / Gynäkologie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter sehr einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Ambulante Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in Barmbek für eine ambulante gynäkologische Op. Und ich muss sagen , dass wirklich alle sehr freundlich und herzlich waren. Angefangen bei der Dame in der Aufnahme , über die Schwestern des Aufwachraums , der Änästhesisten sowie der Ärztin. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich hatte keine langen Wartezeiten und wurde über alles informiert. Ich hatte anfangs meine Zweifel bei so einem großen Haus aber mir wurde sehr viel Einfühlungsvermögen entgegen gebracht. Ich kann‘s nur weiterempfehlen!

Keine Arztvisiten (vielleicht auch ein Missverständnis)

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (nicht zu beurteilen da meine Mutter die Ärztin wohl für eine Pflegekraft hielt und tagelang auf den Arzt gewartet hat)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette Schwester, gute Anpassung der Dosis, gute Abstimmung mit dem Hausarzt
Kontra:
Ärztin nicht als solche zu erkennen
Krankheitsbild:
Anpassung der Medikamente, Schwächeanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde stationär in der Inneren Medizin behandelt. Bei der Bewertung bin ich zweigespalten. Das Positive war dass sich ihr Gesundheitszustand durch die Untersuchungen und Medikamentenumstellung gebessert hatte, und dass die Pflege sehr freundlich und hilfreich war. Auch der Arztbrief für die Hausärztin war vollständig und informativ. Negativ ist mir folgendes aufgefallen: Da ich nicht in Hamburg wohne, habe ich mit ihr täglich telefoniert und sie berichtete irgdenwann, dass seit der Aufnahme kein Arzt bei ihr war. Es erfolgte in der gesamten ersten Woche des Aufenthaltes wohl nur eine Pflegevisite, trotzdem wurde eine Komputertomografie und eine Roentgenaufnahme „ohne ärztliche Anordnung“ durchgeführt. Als ich sie bei der Entlassung abholen durfte, sprach ich die Stationsschwester auf dieses Thema an. Sie reagierte ganz überrascht und zeigte mir die dokumentierten Visiten der Stationsärztin. Ob sie wirklich täglich erfolgten kann ich nicht sagen. Ihre Vermutung war dass meine Mutter die Ärztin vielleicht nicht erkannt hatte weil die Ärzte in der Klinik ähnliche Kleidung wie die schwestern tragen. Deswegen stellt sich wohl die Ärztin immer als Frau Dr Soundso vor weil das Problem wohl allen bewusst ist. Meine Mutter (ältere Generation ) hört aber nicht besonders gut und ihr hätte man mit dem etwas „traditionelleren“ Erscheinungsbild wirklich viele Sorgen und mir ein paar schlaflose nächte ersparen können.

Rund um positive Erfahrung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Betreuung und Umsorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit des Teams der 1D und Kreißsaal Station
Kontra:
Teilweise überholungsbedürftiged Inventar
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mich Vorberichte wie sie hier teilweise zu lesen sind eher ernüchtert hatten wurde ich während und nach der Geburt unseres Sohnes rund um positiv überrascht.
Die Kreißsaalhebamme und die Ärztin waren sehr zuvorkommend, freundlich und zugewandt.
Auch bei einer Komplikation fühlte ich mich zu 100% sicher und gut aufgehoben. Die eingeleiteten Schritte wurden ruhig und verständlich erklärt.


Die Station 1D hat dann alle meine vorherigen Befürchtungen endgültig zerschlagen. Das GESAMTE TEAM (einschließlich der Servicekräfte) war unwahrscheinlich herzlich und freundlich.
Auch der Ungang mit meinem Baby war immer liebevoll und zugewandt! Fragen konnten jeder Zeit gestellt und Hilfe hinzugezogen werden!
Eine tolle Erfahrung und hilfreicher Einstieg in den Begln des Mama-Werdens/Seins - HERZLICHEN DANK!!

Unterirdisch und rein profitorientiert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
ich würde dort kein zweites Mal entbinden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann Niemandem empfehlen dort zu entbinden.
Kristellern und Dammschnitte werden hier anscheinend regelmäßig gemacht. Das beim Kristellern immer ein OA anwesend sein muss, wurde missachtet.
Es war einfach nur schrecklich. Am schlimmsten sind die sog. Stillberaterinnen, die selbstgefällig und total unmotiviert sind.
Der diensthabende Arzt war anscheinend zu doof die Kurve richtig zu lesen, denn er hat immerhin 3 Anläufe benötigt um zu wissen wer ich bin und was untersucht werden müsste.
Leider macht diese Klinik überhaupt keinen guten Eindruck und ich werde keinen Fuß mehr in diese Abteilung setzen.

Überzeugende MEthodik udn Durcjführung von HErzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzkatheter über den Arm
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter zur Vorbereitung von OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beratung und Ablauf einer Herzkatheteruntersuchung über den Arm waren sehr zufriedenstellend. Insbesondere die hier regelhaft angebotene Durchführung über den Arm statt der Leiste ist mit nur geringen Unannehmlichkeiten verbunden.

Nie wieder die Entbindungsstation, Kreißsaal top

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kreißsaal sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Essen
Kontra:
Schwestern Station, Stillberatung nicht vorhanden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Kreißsaal war die Unterstützung der Hebamme eine 1+++! Auch die Ärztin war sehr nett.

Dann fing das Dilemma aber an...und zwar auf der Station.
Man wurde abgestellt im Zimmer mit einem Neugeborenen als Erstmama und das wars. Keine Hilfe beim Stillen oder sonst was. Falls man sich doch getraut hat nach Hilfe zu fragen (die Schwestern waren allesamt so unsympathisch und unfreundlich, dass man sich das kaum getraut hat!), dann wurde das Kind durch die Schwester angelegt ohne Erklärung oder sonst was. Falls man dann noch Fragen dazu hatte, wurden diese stets nicht hilfreich erklärt. Wenn man dann ein zweites Mal nach Hilfe fragt, dann heißt es nur, dass man es doch bereits gezeigt hätte und ob man es da nicht verstanden hat. Oder es wird im pc geguckt, und gesagt, dass es ja eine andre Schwester bereits erklärt hätte.

Blutdruck und der Intimbereich wurden regelmäßig überprüft, sowieso die Brustwarzen. Dann kann man sich noch anhören, dass man wohl falsch angelegt hat, weil die Brustwarzen so wund sind.
Bei der Kontrolle, ob Milch vorhanden ist, werden die wunden Warzen dann so sehr gequetscht von den Schwestern, dass man an die Decken gehen konnte!

Es gab keinerlei Beckenbodentrainingsanleitung oder sonst was. Auf Nachfrage, ob dies im Haus möglich sein, kam keine Antwort oder die Aussage, dass man es nicht wisse.

Der Ablauf war chaotisch. Man wusste nie wann was passiert, da es immer zu unterschiedlichen Zeiten ablief. Egal ob Essen oder Schwestern etc
Alles ohne roten Faden dort.

Zimmer sind super klein und die Sauberkeit ist ein Witz.
Die Putzfrauen haben ständig die Tür aufgelassen egal ob man am stillen war oder gerade sich anzog etc

Ich könnte noch Ewigkeiten weiter berichten.

Leider eine sehr unschöne Erinnerung an etwas, dass das schönste der Welt sein sollte.
Nie wieder dort ein Baby bekommen!

Sehr zufrieden und gut aufgehoben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich
Kontra:
Kann ich nichts sagen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann das Krankenhaus barmbek nur weiter empfehlen.es war eine aufregende und schöne Zeit an die wir uns immer noch gerne zurück erinnern.es war zwar ein Kaiserschnitt nötig aber man fühlte sich sicher aufgehoben.auch auf der Station waren alle sehr nett.vielen Dank an alle im Kreissaal auf der Wochenbett Station auch die essensausgeberin alle waren sehr nett.

Krankenhaus Barmbek kann einen nicht helfen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man ist heute kein Patient mehr nur noch eine Nummer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unsauber)
Pro:
Kontra:
Sehr unsaubere Notaufnahme
Krankheitsbild:
Brennende Schmerzen in der Brust und Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Brennende Schmerzen im Brust und Rückenbereich schon seit Oktober 2017.Ich hatte im Oktober 2017 einen Stend bekommen,aber die brennenden Schmerzen gingen nicht weg.Ich kann nur noch ca 100 Meter gehen ,und dann bekomme ich dann einen Brennenden Schmerz in der Brust und ich bekomme keine richtige luft mehr.Vier mal war ich jetzt in verschiedennen Krankenhäuser seit Oktober 2017 und immer wieder wurde eine Herz Katheter Untersuchung gemacht,und da war immer allles in ordnung.Und heute bin ich ins Krankenhaus Barmbek mit Einweisung von meinem Internisten gefahren,die sollten nachschauen ob die Schmerzen nicht woanders her kommen können.Aber das Krankenhaus hat mir nur Blut abgenommen und ein EKG Geschrieben und mich dann wieder mit Starken Schmerzen nach hause geschickt,sie sagten das blut ist in ordnung,und das EKG auch und die schmerzen könne ich Ambulant behandeln lassen.Es ist eine ganz große Sauerei Patienten so wieder nach haus zu schicken

Dankeschön!!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche, kompetente Crew!
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde operiert wegen einer eingetrübten Linse (Form des Grauen Star). Von der Dame in der Anmeldung (superlieb !) über den Pfleger meines Vertrauens bis zum operierenden Doc: Die Betreuung war Spitze, und ich bin nur Kassenpatient! Danke, Team Barmbek! So wieder sehen zu können ist unfassbar! Ihr habt mein Leben schöner gemacht!!!

Sehr gute Ärzte und kompetente Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde slles super erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis jetzt keine weiteren Beschwerden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ÄRZTE SIND SUPER FREUNDLICH
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hornhaut Verletzung Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Pfingsten einen kleinen Unfall am Auge (Hornhaut Verletzung durch den spitzen Finger meines Sohnes) und war vorher in einem anderen KH, danach war alles prima. Nach ca 2 Wochen hat sich die Wunde wieder geöffnet (diesmal noch schmerzhafter und viel viel schlimmer als zuvor).
Der nachbehandelnde Augenarzt schrieb mir sofort eine Überweisung (Notfall) für das Krankenhaus Barmbek.

Vor Ort musste ich mich garnicht unten am Tresen vorstellen oder anmelden. Durfte gleich in den zweiten Stock und habe mich dort gemeldet. Die damen dort am Empfang waren eigentlich sehr nett.... Kurz angebunden aber ich wollte ja auch zum Augenarzt und mich nicht lange mit den Ladys unterhalten (mein Schmerzpegel war eh schon sehr hoch und kaum noch unter Kontrolle zu bekommen)

Es hat nicht mal 10 min gedauert, da wurde ich schon aufgerufen (war selbst überrascht, dass es so fix ging).

Ein sehr, seht netter junger Arzt, dessen Namen ich hier einfach mal nennen werde, auch wenn das nicht verlangt wird hat sich total toll um mich gekümmert... er hat sich meinem Problem komplett (ohne arrogant zu wirken oder ähnliches wie man hier in den Bewertungen über die Ärzte in der Augebklinik liest) angenommen. Auge betäubt ( schon alleine dafür hätte ich ihm knutschen können) und sofort mit einer super Behandlung begonnen. Hornhaut wurde mit einem kleinen Messer unter örtlicher Betäubung plan gemacht, Kontaktlinse drauf und danach eine eigenblut Therapie stationär für fünf Tage.

Ich würde dieses Krankenhaus (Augebklinik) jederzeit empfehlen. Vllt. hatte ich auch einfach nur Glück einen so freundlichen und auf mich sehr beruhigenden Arzt gehabt zu haben...

Der Aufenthalt stationär war für mich völlig okay. Visite mit alle Ärzten sehr gut . Alle meine Fragen wurden gerne beantworten. Habe mich gut aufgehoben gefühlt. Auch die Schwestern waren ganz nett, wenn auch unterbsetzt.

Scheisse

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts posetives
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine richtige Beratung alls Notfall wurde mit gerissenen Miniskus nach Hause geschickt .Herzlichen dank

Trotz ungeplantem Kaiserschnitt der schönste Tag unseres Lebens

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Extrem freundliches Personal, von Hilfsarbeitern bis Ärzten, von den super Hebammen mal ganz zu schweigen!
Kontra:
Gab es in meinem Fall nicht.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer längeren Geburtseinleitung kam es trotz aller Mühen dann leider doch zu einem Geburtsstillstand und einem, nicht gewünschten aber medizinisch notwendigen, Kaiserschnitt. Die diensthabende Hebamme hat sich liebevoll um uns gekümmert und ein Sectio Bonding ermöglicht, so daß ich mich trotz allem sehr wohl gefühlt habe. Auch auf Station war die Betreuung rundum gut. Als es mal nächtliche Stillprobleme gab, hat die Hebamme im Frühdienst sofort eine bemerkenswert effektive Lösung gefunden, mit der alle Beteiligten die Zeit zum Milcheinschuß möglichst stressfrei überstehen konnten.
Ein besonderes Lob gilt auch den Hebammen in Ausbildung, die sowohl im Kreißsaal als auch auf Station sehr engagiert waren.

Herzschrittmacher

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Klinikpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe am 5.6.2018 eine Herzschrittmacher bekommen.
Mich hat das aus dem Nichts und ohne Vorwarnung getroffen.
Ich möchte hier den tollen Ärzten und dem Klinikpersonal ganz, ganz herzlich danken für die hochprofessionelle Behandlung, die liebevolle, humorvolle Betreuung und das ich zu jedem Zeitpunkt immer gut über jeden Schritt aufgeklärt wurde.
Die Behandlung erfolgte ohne lange Wartezeiten und es wurde immer auf mich eingegangen.
Auch wenn ich froh bin, dass ich die Klinik schnell wieder verlassen durfte, kann ich die Kardiologie des AK Barmbek ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Waren die negativen Kritiker in dem selben KH, wie ich ?

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut strukturierte Wege und Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Toller moderner Bau mit pfiffigen Details)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrösserung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Behandlung vom 2.-6.juni 2018
Die teilweise doch recht negativen Kritiken kann ich in keiner Weise bestätigen.

Die ärztliche Beratung, Behandlung und OP waren absolut top. Alle Mitarbeiter vom Empfang über Krankenschwestern, Pflegern, Azubis, Hilfskräften bis zu den Ärzten waren freundlich, hilfsbereit und kompetent. Fast jeder Wunsch wurde erfüllt. Die immer gewünschte Patientenoritierung war wirklich gegeben.
Die Architektur des KH , der Baustil und das Angebot an Rückzugsräumen sind absolut gut. Der Zimmerbereich, den ich genutzt habe , ließ keine Wünsche unerfüllt. Ich habe das Angebot in der Kürze der Zeit überhaupt nicht nützen können.

angsthase

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sind alle sehr hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles zu meiner zufriedenheit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ging alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich war zufrieden)
Pro:
sehr gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur lobenswerte über die thoroxchirurgen sagen. Bin am 06.2018 an der lunge operiert lungenkrebs,ich bekam auch für die schmerzen etwas. Brauchte keine schmerzen aushalten. Wurde nach drei wochen entlassen, leider bekam ich nach einer woche ganz große schwierigkeiten mit der luft. Also wieder ins krankenhaus abteilung thoroxchirurgie es wurde mir auch dieses mal geholfen
Ich bedanke mich bei meinen Ärzten.

Hervorragende Betreuung bei Schwangerschaft

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (10 von 10 Punkten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufmerksam, ernsthaft, verständnisvoll, persönlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hilfreich, transparent, kompetent, vielseitig, sinnvoll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert, freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Liebevoll)
Pro:
Kompetenz, natürliche Freundlichkeit, individuelle Betreuung
Kontra:
Ich bin kein unkritischer Geist, aber hier wirklich nichts!
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist 41 Jahre alt, wir haben seit 7 Jahren vergeblich versucht schwanger zu werden, es lag also von unserer Seite ein gewisser Druck auf der Entbindung.

Mit frühzeitigem Blasensprung vor dem Stichtag kamen wir morgens um 01 Uhr im AK Barmbek an.

Sämtliche uns auf der Geburtsstation begegnenden Personen, alle Hebammen, inklusive der dort Auszubildenden, und diensthabenden Ärzte, haben uns in den folgenden zwei Tagen in allerbester Weise betreut:
Der Umgangston war (zu jeder Uhrzeit und auch untereinander) sehr freundlich und wirkte unaufgesetzt und natürlich. Nie hat uns eine der betreuenden Personen das Gefühl gegeben, in Eile zu sein! Die Ärzte und Hebammen haben uns ruhig und freundlich ins Gesicht gesehen und ihre Aufmerksamkeit, wenn wir gesprochen haben, gehalten. Sie haben das Gesagte ernst genommen und differenziert darauf geantwortet. Sie sind sensibel mit unseren Befürchtungen umgegangen, haben ihre Einschätzungen klar formuliert und, wie sich herausstellte, absolut sinnvolle medizinische Lösungen gefunden.

Wir hatten jederzeit das gute, sichere Gefühl, ausgesprochen kompetent versorgt zu werden. Nie wurden wir, übrigens, auch nur mit einer Andeutung zu einem Kaiserschnitt gedrängt.
Das Ergebnis war schließlich, dass meine Frau, aktiv begleitet von der souveränen, hochaufmerksamen, Ruhe, Sicherheit und Kompetenz ausstrahlenden Hebamme, im gemütlichen Kreißsaal morgens um 4 ein gesundes Baby auf natürliche Weise zur Welt gebracht hat. Der diensthabende Arzt war ganz zum Schluss ebenfalls dabei, ich glaube, die Klinik fährt hier generell das Vieraugenprinzip; auch er ruhig und souverän.

Drei Wochen ist das nun her, und unsere Tochter ist gut ins Leben gestartet.

Bei einer solchen Topbewertung mag vielleicht der Gedanke aufkommen, wir seien mit irgendwem dort verwandt oder befreundet. Nein, sind wir nicht, wir kannten im AK Barmbek niemanden.

Wir sind einfach nur für eine solche im allerhöchsten Maße wünschenswerte Behandlung: dankbar!

Zu hoch dosiert... Unnötige Medikation..

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Berücksichtigung und einbeziehen anderer Krankheiten
Kontra:
Zu hohe Dosierung der Medikation, zu stark experimentiert mit Medikament
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater leidet heute an Parkinson seit 19 Jahren und war dort zum zweiten mal, mit einen Abstand von 3 Jahren zur Medikamentenanpassung über 12 Tage 2014. Beim ersten mal war ein anderer Chefarzt dort dort tätig. Es verlief alles sehr gut. Doch im Jahr 2014 als er wieder stationär zur Medisanpassung dort war, wurde er völlig überdosiert und brach zusammen nach nur 3 Tagen er wieder zuhause war. Medikamente wie Exelon und Clozapin wurden zu hoch dosiert, und fraglich warum überhaupt das Exelon.. Er bekam in der Klinik starke Halluzinationen und der Arzt wollte mir weiß machen, es an sein Parkinson lag(mein Vater wurde ja mit der Zeit recht vergesslich und auch schon mal etwas verwirrt. Aber was ich da erlebte, das war extrem. Das war nicht er sondern die Medikamente). Ich rate jeden der wegen Parkinson im bereits 2ten oder höheren Stadium vor hat, hin zu gehen, jemanden an seiner Seite zu haben, der oder die klar einen zur Seite steht und nicht an irgend einen Pharmakonzern gebunden ist. Ärzte spielen gerne Gott. Das hat aber nichts Göttliches, ganz im Gegenteil. Es schmerzt immer noch. Doch sind wir leider gebunden oft an ein System, was nicht an die Heilung eines Menschen zielt, sondern an Profit, ohne Rücksicht.

Im Jahr 2011 war es allerdings noch gut. Es war aber ein anderer Arzt zu der Zeit noch da.

J. C.

Absolut hervorragende und einfühlsame Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser kann man in dieser Situation nicht begleitet werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich, gut verständlich, alle Fragen beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut operiert, kosmetisch ansprechend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell und verständlich, alles gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr individuelle Beratung, das ganze Team immer ansprechbar und freundlch
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich vor 4 Wochen die Diagnose Brustkrebs erfuhr, habe ich mich auf Empfehlung an das Brustzentrum der Asklepios Klinik Barmbek gewandt. Dort habe ich umgehend die Termine bekommen, zunächst, um mir eine 2. Meinung neben der Einschätzung meiner Gynäkologin zu holen. Bereits von Anfang an wurde ich in dieser sehr aufreibenden Zeit sehr einfühlsam aber auch umfassend und verständlich über die notwendigen Untersuchungen und Therapieoptionen informiert. Das hat mich dazu bewegt, mich hier auch operieren zu lassen.
Sowohl die OP als auch die Narkose waren sehr gut, ich hatte zum ersten Mal keine Beschwerden mit Übelkeit etc. nach einer Narkose und wurde sowohl um die OP herum als auch nachher stationär sehr freundlich betreut. Die Ärztin hat mich umgehend über alle weiteren, leider nicht so positiven Ergebnisse aufgeklärt.
In den Nachbesprechungsterminen musste ich nie lange warten, man hatte ausreichend Zeit, meine vielen Fragen und die meines Mannes zu beantworten. Das hilft in einer solchen Situation schon sehr. Auch die Termine für die Vorstellung zur Chemotherapie wurden aus dem Brustzentrum heraus organisiert.
Da ich selber im Gesundheitswesen Arbeite, kann ich beurteilen, dass der Einsatz der Ärztin und der Brust Care Nurses, dem Pflegepersonal und auch der Spechstundenmitarbeiterinnen weit über das heutzutage normale Maß hinaus geht. Vielen herzlichen Dank dafür.

Sehr kompetenter und freundlicher Arzt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hauptsächlich weil der Arzt einfach sehr kompetent war)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenter, hilfsbereiter und freundlicher Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in der Kardiologie im AK Barmbek behandelt. In unserem Fall war eines der leitenden Ärzte der Arzt meines Vaters. Wir waren super zufrieden mit dem Arzt. Er hat sich intensiv Gedanken gemacht, über die Möglichkeiten, die es gibt. Er hat sich sehr viel Zeit für seinen Patienten genommen und hat meinen Vater alles immer mit der Ruhe erklärt.

Der Arzt war nicht nur freundlich und nahm sich Zeit, er ist auch sehr kompetent. Zu wissen, dass mein Vater in guten Händen ist, hat mir sehr viel weitergeholfen. Ich denke jede Entscheidung, die von dem Arzt mit uns gemeinsam getroffen wurde, war die richtige für meinen Vater.

ich würde den Arzt und die Klinik für den Kardiologischen Bereich sehr weiterempfehlen.

Never ever...

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die MA vom Bettenservice u. Essensausgabe
Kontra:
Personalmangel & Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelnde Freundlichkeit, Personalmangel, mangelnde Information & Aufklärung...

Da mag die Asklepios Klinik Barmbek äußerlich noch so schick & modern daher kommen,der Klinikalltag zeigt ein anderes Gesicht! Es herrscht ein eklatante Personalmangel und das vorhandene Pflegepersonal auf der Station war leider überwiegend unmotiviert, genervt und permanent überfordert. Nach der morgendlichen Visite war den ganzen Tag über kein Arzt greifbar, so dass die Beantwortung sämtlicher Fragen bis zum nächsten Tag warten musste.Nie wieder!!!

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war am 12.04.2018 zur Herzkatheteruntersuchung im AK Barmbek. Sie hatte große Angst vor der Herzkatheteruntersuchung, da sie beim der letzten Herzkatheteruntersuchung, welche über die Leiste durchgeführt, negative Erfahrungen gemacht hatte und eine Woche im Krankenhaus bleiben musste. Diesmal wurde die Herzkatheteruntersuchung über den Arm durchgeführt. Mein Arzt und sein Team haben sich super gekümmert. Danke dafür. Außerdem hat sich mein Arzt ausgiebig Zeit für alle Fragen genommen. Wir waren super froh, dass alles gut gegangen ist und meine Mutter noch am selben Tag nach Hause durfte.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes, freundliches Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Betreuung bei der Entbindung mit Einleitung und Kaiserschnitt im Februar 2018!!! Alles verlief sehr menschlich und professionell. Ein großes Lob an alle Mitarbeiter der Geburtsstation!

Geschwollene Augenlider

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiterinnen am Empfang
Kontra:
Unfreundliche junge Ärztin
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort Samstags in der Notaufnahme wegen einer starken Augenallergie und fand die junge Ärztin unfreundlich. Auf sämtliche von meiner Augenaeztin verschrieben Augentropfen reagierte ich allergisch,deshalb brachte ich eine Liste, sowie meinen Allergie - Pass mit. Beides fand keine Beachtung und die mitgegebenen Tropfen halfen auch nicht.

Hygiene setzen - 6

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Intensivstation 1a
Kontra:
Krankenhauskeime? Herzlich willkommen
Krankheitsbild:
LUNGENOPERATION
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lungen Op und die Behandlung auf der Intensivstation sind sehr gut. Die Ärzte und Schwestern sind immer da und ansprechbar. Die Stimmung ist trotz Arbeit konzentriert und ruhig. Was überhaupt nicht geht sind die anderen Faktoren. Es wird mehr als deutlich, dass überall gespart wird. Am Personal, am Service und vor allem an der Reinigung. Fünf Tage Besuch auf der sehr gut geführten Intensivstation. Fünf Tage der Dreck im Flur; Kaffeeflecken, Schmutz und ein mich täglich grüßendes altes Pflaster... dann auf die normale Station kaum Personal, das Zimmer schmutzig, das Bad nach dem letzten Patienten so schlecht gereinigt, dass noch ein schwarzer Rand im Waschbecken war. Der Schrank roch nach Urin. Unerträglich. Das Pflegepersonal war bemüht aber bei kaum ausgebildeten Krankenschwestern ein Ding der Unmöglichkeit. Bei aller Notwendigkeit Kosten zu sparen.... bei den Patienten und der Hygiene ist der falsche Weg.

Tolle Betreuung unter und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier mein Kind entbunden und bin mit der Betreuung vor, während und nach der Geburt absolut zufrieden gewesen. Das Ärzteteam ist noch sehr jung gewesen, aber zeigte sich freundlich und bemüht alle Fragen zu beantworten. Meine Hebamme im Kreißsaal war toll und auch die Schwestern auf der Wochenbettstation waren überaus freundlich und hilfsbereit! Ich kann die Geburtshilfe definitiv weiterempfehlen!!

Erstklassige Betreuung, super Team!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Team, routiniert, sehr freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf verengte Herzkrankgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Untersuchung im Herzkatheterlabor sollte Klarheit bringen: Ist das Herz gesund, oder gibt es ein Problem? Vorausgegangen waren ein Herzecho und ein EKG sowie das Aufklärungsgespräch. Die Untersuchung per Kathether erfolgte dann über einen Zugang am Handgelenk, also nicht über die Leiste. Das ist eine Spezialität dieser Klinik, die hier wirklich über sehr viel Erfahrung verfügt. Über die Vorteile des Verfahrens kann man sich sehr gut auf der Klinikwebseite (Kardiologie) informieren. Der Eingriff selbst dauerte gar nicht lange, man ist dabei völlig wach, bekommt aber ein Beruhigungsmittel über den Tropf. Schmerzen hatte ich überhaupt keine, auch nach der Untersuchung nicht. Es gibt hinterher einen Druckverband fürs Handgelenk, da wo die Einstichstelle/der Zugang war, aber nach ein paar Stunden (und Zwischenkontrollen, wobei man durchaus rumlaufen kann und alle Stunde wieder kurz vorbeischaut) kommt der Verband wieder ab. Alles lief reibungslos, und weil man nichts gefunden hat, wurde auch kein Stent gesetzt. Ich kann nur sagen: erstklassige Behandlung durch das ganze Team, sehr freundlich, und man wird sehr gut aufgeklärt, was mit einem passiert. Ganz ehrlich: Ein Zahnarztbesuch ist anstrengender, als die kurze Hightech-Untersuchung in der Kardiologie in Barmbek. Nochmals danke an das Team der Kardiologie im Herzkatheterlabor!

Erstklassige Betreuung in Schwangerschaft und Geburt.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und freundliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Bereits in der Schwangerschaft wurde ich sehr professionell und kompetent betreut. Meine Bedenken und Anliegen wurden immer ernst genommen.
Nach meiner ersten Geburt in einem anderen Krankenhaus mit eher durchwachsenen Erfahrungen, bin ich mit der Versorgung im Kreißsaal, sowie auf der Station im AK Barmbek sehr zufrieden. Ich hatte stets den Eindruck in sehr professionellen Händen zu sein. Trotz meiner raschen Geburt war alles vorbereitet und ich konnte die Entbindung so erleben, wie ich es mir vorgestellt hatte. Alle Mitarbeiter von den Ärzten, Hebammen und Schwestern sind sehr bemüht, patientenorientiert und kompetent.
Mein besonderer Dank gilt meinem Arzt und seinem gesamten Team.
Ich kann eine Entbindung im AK Barmbek uneingeschränkt empfehlen.

Auch beim 4. Kind wieder Top-Versorgung

Entbindung
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe gerade mein 4. Kind im AK Barmbek zur Welt gebracht ( 2x spontan, zuletzt 2x Kaiserschnitt), und bin selber auch Ärztin, bewerte also aus 2 Richtungen.

Ich würde jedes weitere Kind auch hier entbinden, die Geburtshilfr hier ist fachlich so kompetent und patientenorientiert, man hat ein sehr sehr sicheres Gefühl, da hier viele Fach- und Oberärzte arbeiten, alle sind freundlich, auch die Hebammen, die Schwestern und die Kollegen der Anästhesie.
Selbst die Essensverteilerin und die Reinigungskräfte sind zugewandt und probieren kleine Wünsche zu erfüllen.

Ich bin auch bei diesem Aufenthalt wieder restlos begeistert und würde diese Abteilung jeder werdenden Mutter uneingeschränkt empfehlen.

Mit Platzwunde weggeschickt, weil Hund dabei.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut unverständlich wie man jemanden der öffentlich am Kopf blutet wegschicken kann)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfähigkeit ein Kühlkissen in einem Krankenhaus zu organisieren
Krankheitsbild:
Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stand gerade mit blutender Platzwunde am Kopf im Eingangsbereich und wurde wieder weggeschickt, weil mein Hund vor der Tür stand und ich eben jenen nicht unbeaufsichtigt lassen wollte. Da kam der selten clevere Tipp, rufen Sie doch einen Freund an damit dieser auf den Hund aufpassen kann. Klar und dann warte ich da nochmal zwei Stunden mit Platzwunde. Gehe jetzt in den nächsten Kiosk und bekomme da eher etwas zu kühlen als in diesem Krankenhaus. Was ein Personal!!!

Schlechte Vorsorge

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungen Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater würde erst in Albertin Krankenhaus am Darm operiert dann hat er lungrn Problemen bekommen musste beatmetet werden nach einige Zeit haben die Ärzte gesagt er ist besser in barmbek aufgehoben da können sie ihm helfen wieder selber zu atmen.
Dann ist er nach barmbek transportiert in intensiv Station.
Er könnte leider kein Deutsch aber wir als Angehörige waren immer da.
Die pfelege so unfreundlich zu ihm wenn er geklingelt hat um zu sagen sein infosion die sie nicht richtig gemacht haben unter die Haut gelaufen ist hat keiner geachtet bis sein Arm so dick war und es hieß kann passieren .
Mein Vater musste die Pflege Geld geben in der Hoffnung das sie mit ihm nett sind.
Nach 2 Monte ist er verstorben weil sie ihm einfach sterben lassen.
Wenn ihr euer Angehörige lebt bitte nicht in diese Krankenhaus .

1 Kommentar

PflegerBarmbek am 23.04.2018

Guten Tag,

es tut mir sehr leid, dass Sie diese Erfahrung machen mussten, jedoch ist es nicht unüblich, dass mal eine Infusion "Para" laufen kann. In diesem Falle hat der/die Pfleger/in recht gehabt.

Es ist nicht gefährlich, wenn eine Infusion "Para" läuft.

Ich kann Ihren Frust voll & ganz nachvollziehen, jedoch sollten Sie nicht unbedingt die Schuld an den Ärzten oder Pfleger suchen, denn die haben, so wie ich das sehe, Ihre Arbeit gut gemacht.

Nie wieder AK Barmbek

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
absolut unzureichende Pflege und sorge nach OP
Krankheitsbild:
Urologische OP Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die urologische OP mag okay gewesen sein, von Freundlichkeit, angemessener Aufklärung und ordentlicher Nachsorge kann aber keine Rede sein. Offensichtliche Tromboserisiken wurden ignoriert und sogar fehlgedeutet und falsch behandelt. Notwendige und indizierte Untersuchungen am Wochenende werden auf Montag vertagt. So landet man dann mit Lungenembolie auf der Intensivstation. Nie wieder AK Barmbek, wenn einem das Leben lieb ist.

Kompetente Entfernung der Lebermetastasen in der Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute Beratung in Vorgesprächen, sicherer Eingriff und sorgfältige Beobachtung des Patienten in der Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Metastasen in der Leber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In zwei komplizierten Operationen an der Leber wurden meiner Frau mehrere Metastasen entfernt.
Das Team Prof. Dr. Oldhafer, Dr. Kantas und Dr. Jacobi sowie weitere Mitarbeiter haben großartiges geleistet und uns jederzeit Auskunft über das Vorgehen und auch über mögliche Komplikationen informiert. Wichtig waren die Vorgespräche!
Auch die Nachsorge erfolgte sorgfältig und kompetent, sowohl von den genannten Ärzten als auch von dem Pflegepersonal auf der Station 3A der Viszeralchirurgie.
Vielen Dank, wir fühlten uns medizinisch sehr sicher!

Kompetente medizinische Behandlung und perfekte Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal insgesamt gut ausgebildet und freundlich
Kontra:
Ein Putzeinsatz nach Notfall negative Äußerungen vor Patienten
Krankheitsbild:
OP am 08.02.2018 Tumore an beiden Nieren entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Tumore an beiden Nieren und wurde in einem ausführlichen Vorgespräch mit Dr.Böhme über die verschieden Op-Möglichkeiten aufgeklärt. Dies geschah fachlich und menschlich außerordentlich kompetent und wertschätzend. Die OP ist für gut verlaufen, beide Nieren konnte Dr. Böhme mit seinem Team erhalten.
Die Gesamtbetreuung von Ärzten, Pflegekräften und Verpflegungs-Service waren ausgezeichnet.
Ich habe mich in den 12 Tagen meines Aufenthaltes gut umsorgt gefühlt.
Mit einem herzlichen Dank Willi Rellmann

Keine Kommunikation zwischen Patienet und Arzt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nach 10 Tagen, einen Rollstuhl von Stolle erhalten
Kontra:
Die Klinik,hat sich nicht,auch nach anfrage um eine Anschlußheilbehandlung gekümmert !
Krankheitsbild:
Laterale Tibiakopfimpressionsfraktur rechts (AO 41-B2)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Einlieferung durch den Rettungsdienst, wurde zu wenig auf meine Vorerkrankungen (Bandscheibenvorfall
Brustwirbelsäule Th 6/7 u.8/9) eingegangen,die gerade
in Behandlung - nicht stationär,statt fand !
Dem entsprechend hatte ich zusätzlich zum Kniegelenk-
Bruch sehr starke Schmerzen !
Vor der OP wurde ich sehr gut über die Abläufe der OP
aufgeklärt und auch die Narkose- Ärztin hat mir alles
gut erklärt.
Aber nach der OP,konnte ich zu keiner Zeit ein vernüftiges Gespräch mit einem Arzt führen,entweder war ich gerade im Bad oder auf dem Weg in den OP-Bereich,für einen Schmerzkatheter,den ich leider nicht erhalten habe,wegen meiner Bandscheibenvorfälle!
Aber danach hat sich bei eimer Medikamentation leider nichts geändert und ich konnte weiter Schmerzen erleiden.Nach einer Woche hatte ich das Glück,mit einer PAIN-NURSE zu sprechen und danach wurde mein Be-
darfs Medikament erhöht!
Ach ja nebenbei habe ich 3x die Tabletten von anderen
Patienten erhalten und einmal habe ich ein falsches
Medikament intravenös bekommem,welches aber zum Glück
Schnell behoben wurde.NICHT einmal am Entlassungstag,
Hat der behandelnde Arzt es für nötig empfunden,mit mir ein Gespräch zu führen und als ich vom Kranken-
transport abgeholt wurde,lief ER an mir vorbei und sagte NUR TSCHÜß

bitte behandelt demente menschen nicht wie kinder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische behandlung, aufklärung
Kontra:
duzen von patienten
Krankheitsbild:
oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine 83 jährige demente mutter wurde nach einem sturz, bei dem sie sich eine oberschenkelfraktur zuzog in die Notaufnahme eingeliefert. an diesem tag war viel los und trotzdem war das anwesende personal freundlich und zugewandt.die Ärzte und Anästhesisten nahmen sich zeit zum erklären.
was mir allerdings immer wieder etwas sauer aufstösst ist, dass demente menschen offenbar ihr anrecht auf ein respektvolles sie verlieren. mehrfach wurde meine mutter, mit du angesprochen.
hier wäre vielleicht eine Sensibilisierung des personals, das es sicherlich nicht böse meint, wünschenswert.demente menschen sind keine kinder sondern erwachsene menschen, die es mögen auch als solche behandelt zu werden.
mit der medizinischen Versorgung bin ich voll zufrieden.

Das akute Nierenversagen im hier und jetzt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Medizinbereich
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moinsen,
Ich durfte die urologische Abteilung über Sylvester und Anfang Februar 2018 genießen. An beiden Terminen bin ich hervorragend behandelt worden. Die Aufnahme war freundlich und kompetent. Auch die reibungslose Abwicklung während der Voruntersuchnug inkl. MRSA Test haben mir ein behütetes Gefühl gegeben. Alle Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger waren freundlich, kompetent und auskunftsbereit.
Der einzige Minuspunkt ist die Verpflegung gewesen. Da muss noch kräftig nachgebessert werden.
Den nächsten Nierenstein wird in Barmbek entfernt :-)

Ganzheitlich gute und schmerzfreie Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Moin,
als Nordfriese liegt es mir im Blut, nicht zu überschwänglich zu reden und nur verhalten zu loben.
Also in aller Kürze:
Ich musste stationär in einer urologischen Klinik behandelt werden.
Nach einigen Fachberatungen entschloss ich mich für die ASKLEPIOS Klinik Barmbek, Abteilung Urologie. Besonders der internationale Ruf von Herrn Prof. Dr. Gross war mit ausschlaggebend für meine Entscheidung.
Trotz meiner inneren Unruhe und Angst vor einem unangenehmen Eingriff, schaffte bereits die ganzheitlich durchdachte Klinikaufnahme Vertrauen.
Mit Freundlichkeit und Kompetenz wurde mir nach den Voruntersuchungen mitgeteilt, dass bereits am nächsten Tag die OP stattfinden würde.
Während und nach der Operation war die Behandlung absolut schmerzfrei.
Ich bedanke mich bei Herrn Prof. Dr. Gross, bei Herrn Dr. Böhme und dem gesamten Team der Urologie für die sehr kompetente und freundliche Betreuung und die Erreichung des positiven Behandlungsziels.
Ich grüße aus Nordfriesland.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegekräfte und Patientenservicekräfte, Zimmer
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Unklare Kopfschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Termin für die stationäre Aufnahme erfolgte
schnell von der sehr netten Sekretären von Professor Urban.

Der freundliche Chefarzt Professor Urban nahm sich viel Zeit für die Untersuchungen und Gespräche was auch für den Leitenden Oberarzt
Dr. Pohlmann gilt.

Die Einzelzimmer auf Station 4D (Privita)
haben einen Hotel Sterne 3+ Charakter
und lassen wenig bis auf das vollautomatische
Krankenhausbett auf eine Krankenhaus schließen
mit schönen Blick über Hamburg.

Die Pflegekräfte und Patientenservicekräfte auf
Station 4D waren immer sehr nett und haben sich um alle Anliegen gekümmert.

Auch nach der Entlassung hat ich noch eine Frage zum Arztbrief wo mich Professor Urban auch einen Tag später zurückrief und meine Fragen beantwortet hat.

Fazit: Top medizinische Leistung, Top Zimmer,
und Top Pflegekräfte und Patientenservicekräfte.

Aber auch noch ein Kritik das Essen war leider nicht so gut hier gibt es ein deutliches Potenzial nach oben.

Danke für den netten Aufenthalt.

Qualität der Leistung und Pflege sehr gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Qualität des Arztes
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
begigne Prostatahyperplasie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 21.11.2017 wurde ich wegen einer fortgeschrittenen begignen Prostatahyperplasie von Prof. Andreas Gross operiert. Die Methode erfolgte durch eine transurethalen Lasernukleation der Prostata.

Prof. Gross war in Gesprächen sehr zugänglich und beantwortete sämtliche Fragen. Dadurch nahm er mir alle Besorgnisse. Prof. Gross ist international bekannt wegen seiner großen Erfahrungen in der transurethalen Lasernukleation.

Sowohl die Operation und nachoperative Behandlung war sehr gut und ich wurde nach 4 Tagen entlassen.

Das Pflegepersonal auf der Privatstation war sehr bemüht und kam sehr schnell, wenn es gerufen wurde.

Die Klinik macht einen sehr guten Eindruck. Der Bau ist sehr modern konzipiert.

Ich kann Prof. Gross weiter empfehlen.

Sehr empfehlenswert

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung und Pflege
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Not-Op wg. Unfall, bei dem die IOL (Kunstlinse) sich gelöst hat
Erfahrungsbericht:

Nach einem Unfall war an meinem bereits mehrfach voroperierten Auge eine Not-OP notwendig. Alle Ärzte, mit denen ich Kontakt hatte, sind sehr gewissenhaft und routiniert vorgegangen und die komplizierte fast dreistündige Operation wurde erfolgreich durchgeführt. Die medizinischen Pflegekräfte waren in der Nachsorge während meines fünftägigen stationären Aufenthaltes ebenfalls sehr gewissenhaft und freundlich, selbst das Personal, das gereinigt und das Essen gebracht hat, war immer sehr freundlich und aufmunternd.

In Summe eine eindeutige Empfehlung in jeder Hinsicht. Vielen Dank an alle Mitarbeiter der Augenklinik in Barmbek!

Großes dank

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute mit meinem 3 jährigen sohn ,wegen einer kopfverletzung , in der notfallambulanz. Wir wurden sofort bedient. Alle waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Innerhalb 20 min (mit anmeldung untersuchung und kleben der platzwunde )waren wir fertig und sehr erleichtert. Ein großes dank das sie uns und vorallem dem kleinen so viel angst weggenommen haben. Danach war er mächtig stolz auf sich. Weiter so ihr seit ein spitzen team!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe ausstrahlen/ Professionalität!
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung während Geburt Einleitung- professionelles aber auch sehr nettes Team . Sowohl Hebammen als auch Ärzte !!! Tolles narkoseteam lassen ein gutes Gefühl aufkommen. Auch wenn es hektisch wird immer kompetent !! Toll

Nicht so schön

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Kommunikation mit den Ärzte, Essen
Krankheitsbild:
Schwangerschaftsrisiko
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kommunikation mit den Ärzte ist sehr eingeschränkt...fast kaum Info was und warum, man bekommt Untersuchungen ohne informiert zu werden; das Essen ist eine echte Katastrophe, ich habe noch nie etwas so extremes erlebt...eine Woche da stationär und ich habe täglich( außer Mittagsessen) das gleiche bekommen( gleiche Käse, gleiche Brot alles gleich). Gar nicht schön.

1 Kommentar

PflegerBarmbek am 23.04.2018

Guten Tag,

in der Regel wird das Essen vorbestellt & Sie können wünsche äußern.

Sie können der Servicekraft also mitteilen, dass Sie zum Beispiel mal keinen Käse möchten.

Das nächste mal einfach kommunikativer sein.

Liebe Grüße

Bestens aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Engagement des gesamten Teams
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetent, engagiert und liebevoll. Ich bin sehr dankbar, dass ich dort behandelt werden konnte.

Absolut Unzufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
B Cell Lymphon
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme 9 Uhr morgens nüchtern - kein Zimmer kein Bett 4 Stunden in einem Aufenthaltsraum zugebracht und gewartet - Aufnahmeuntersuchungen, Gespräche und Blutabnahme im Aufenthaltsraum vor anderen Patienten! Wiederhole nüchtern und keine Getränke
13 Uhr endlich Zimmerzuweisung - Untersuchung Biopsie endlich um 15 Uhr immer noch nüchtern. Erstes Essen abends 18 Uhr - Essen eine absolute Katastrophe und nicht zumutbar. 2 Scheiben Brot 1 Scheibe Käse und 1 Scheibe Salami Wurst als Hauptgang .....
Zimmer völlig überheizt und Heizung defekt und nicht abstellbar. Personal völlig überfordert und demotiviert?!
Und das alles als Privatpatient .... muss man sich soetwas gefallen lassen und trägt das zur Gesundung bei ? Bin zu Gesprächen jederzeit bereit. [email protected]

Fazit: Leute und die Ihr dort arbeitet ihr habt sehr viel an euren gesamten System zu verbessern. Am besten lasst Ihr Euch als Patient einweisen um alle Missstände am eigenen Leibe zu erfahren .....

Kein Unterschied Privatpatient zu ges. Versicherten.

Ein sehr unzufriedener Patient

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente, freundliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkranzgefäße; Verengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sechs Jahren wurde zum zweiten Mal eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt.
Ich habe mich im Katheterlabor gut aufgehoben gefühlt, hinsichtlich der ärztlichen diagnostischen Leistung wie auch hinsichtlich der Betreuung durch das Pflegepersonal.
Der behandelnde Arzt hat meine Fragen ausführlich und verständlich beantwortet.
Ich kann das Herzkatheterlabor uneingeschränkt empfehlen.
B.H.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur zu empfehlen! Nachdem ich bei der Entbindung meiner ersten Tochter im Marienkrankenhaus eher schlechte Erfahrungen gemacht habe, kann ich das AK Barmbek wärmstens empfehlen. Ich habe mich rundum gut betreut gefühlt und auch in brenzligen Situationen blieb das Hebammen und Ärzteteam ruhig und gelassen. Auch die Atmosphäre auf der Station ist sehr entspannt und freundlich. Ich bin rundum zufrieden und Danke besonders der Hebamme Svetlana Schmidt, die mich im Endspurt der Geburt fabelhaft betreut hat!

Nie wieder!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Geburt in dieser Klinik liegt nun schon 1 Jahr zurück.Wir sind ins Krankenhaus und haben auch gleich ein Zimmer im Kreissaal bekommen .Unangenehm waren die hellhöhrigen Räume.Überall hörte man Frauen schreien.Am Anfang hatten wir nette Hebammen ,haben sich viel und gut um uns gekümmert,auch Rücken massiert usw. Zu späterer Zeit wurden die Wehen immer stärker und ich fragte nach einer Pda,die ich dann erst 3,5 Std später bekam,weil niemand da war,der Zeit hatte.Dann war Schichtwechsel und ab da an ging es bergab.Die neuen Hebammen waren genervt,weil so viel los war.Sie waren kaum bei uns und ich war dann auf mich allein gestellt mit Presswehen und starker Übelkeit und Erbrechen .Irgendwann kam der Chefarzt und meinte genervt er gibt mir noch ne halbe Std ,dann wird das Kind geholt, egal wie.Auch in einem Ton wie beim Schlachter.Mir war auch schon ein Kaiserschnitt recht .Später kam er dann wieder und holte es mit der Saugglocke,weil es fest steckte ,seit Stunden . Danach wurden wir erstmal alleine gelassen.Danach ging das Nähen los. Nachdem der Assistenzarzt 1 Std genäht hatte und dann merkte das der Riss doch tiefer ging musste alle Nähte wieder aufgemacht werden und der genervte Chefarzt musste dann auch nochmal ran und von vorne anfangen.So lag ich da über 2,5 Std und wurde genäht. Die Narkose ließ nach und ich fragte danach und bekam aber nichts.Ich habe 1 Std lang jeden Nadelstich gemerkt.Die Fußstütze war defekt und rutschte immer runter,da blaffte er mich an ich solle mich nicht so anstellen und meine Beine ruhig lassen.Hilfe beim Stillen gab es nicht,ich war auf mich allein gestellt.Die Wochenbettstation ist auch ein Reinfall.Z.b.sollte Ich mich und das Baby ausziehen und die Schwester wollte uns mit bonding unterstützen,sie wollte nur kurz woanders hin und kam aber nicht wieder und hat Feierabend gemacht :-/ Ich glaube es ist eine große Glücksache auf welche Arzt,Hebamme,Schwester man trifft,leider ...

Entbindung eines Sternenkindes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Säfte, keine besonderen Betten/Wiegen für Sternenkinder
Krankheitsbild:
Baby mit Trisomie 18
Erfahrungsbericht:

Wir haben Anfang Juli unser Sternenkind im Barmbek geboren. Ich war 3 Tage zur Einleitung, dafür sind die Vorwehenzimmer dann doch etwas zu hellhörig. Zur Schmerzlinderung hab ich verschiedene Infusionen bekommen und durfte 3 mal in die Badewanne. Mein Mann hat ein eigenes Bett bekommen, obwohl die Vorwehenzimmer ja winzig sind.

Unsere Schwangerschaft war eine besondere, wir waren bei den Ärzten als auch Hebammen bekannt und wurden von Anfang an sehr gut betreut. Das Ärzte Team ist sehr für "pro Trisomie 13/18" , das heißt Eltern die das Kind austragen wollen und dann Palliativ behandelten lassen (keine Intensivmedizin sondern nur Schmerzlinderung)
Das Thema Sternenkinder ist ja doch ein sehr heikles, aber ja dennoch nicht so selten wie man denkt!!
wir wurden wirklich wunderbar behandelt/umsorgt.

Die Seelsorgerin kam vorher zu uns und hat unseren kleinen Schatz direkt nach der Geburt getauft.
Nach der Geburt könnten wir auch noch länger im Kreißsaal bleiben, um u.a. Die Sternkimdfotografin zu empfangen.

Obwohl es zu wenig Hebammen auf der Station gibt, geben sich die meisten große Mühe, uns den Krankenhausstress nicht spüren zu lassen...

MANCHE Ärzte auf der Gyn Station müssen sich noch etwas in der Emptahie bezgl Sternenelten üben, aber die meisten Schwestern, waren sehr lieb und verständnisvoll. Wir könnten unseren Kleinen von früh bis spät Abends bei uns haben, Nachts musste er natürlich in die Kühlung auf Station.

EIN GANZ BESONDERER DANK GEHT AN FRAU HEUME, HR DÖBERT UND AN UNSERE GANZ GROßARTIGE HEBAMME
FRAU MASSEL!!!

......

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider fehlt in dieser klinik Kommunikation. Huer weis der eine nicht was der andere macht. Man hat schmerzen und bekommt immer genau die Tabletten die schon tu hause nicht mehr gewirkt haben

Ich binsehr enttäuscht von diesem krankenhaus und rate jeden nur hier nicht hin zu gehen

1 Kommentar

PflegerBarmbek am 23.04.2018

Guten Tag,

ich Rate Ihnen das nächste mal kommunikativer zu sein. Wenn Sie das dem Pflegepersonal oder in der Visite erwähnen, dann sollte es kein Problem darstellen, Ihnen andere Tabletten zu geben.

Liebe Grüße

Nette und kompetente Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern, Hebammen und Ärzte kompetent und freundlich
Kontra:
Essen ist sehr schlecht
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Super nettes und kompetentes Team im Kreissaal. Musste nach vielen versuchen mein Baby mit einem Kaiserschnitt bekommen. Ich würde super aufgeklärt und herzlich betreut. Das gleiche auf Station. Die Schwestern waren sehr nett und hilfsbereit.

Manko: schreckliches essen. Da kommt man schwer wieder zu Kräften. Zum Glück gibt es im kh einen Bäcker

Barmbek nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelle Aufnahme. Privatverträge können schnell unterschrieben werden.
Kontra:
Geld kassieren und nichts leisten!!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus dem Kreißsaal in eine andere Abteilung abgestellt worden. Keiner kümmert sich! Grosse Werbung wie toll die Kreißsäle sind. Aber es kann nicht genutzt werden. Bin enttäuscht.

Eine absolute Katastrophe

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts Positives
Kontra:
Unfähig, unwillig, eine Massenabfertigungsanstalt
Krankheitsbild:
Tumor; innere Organe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig Personal, sodass man das Bettzeug teilweise selber wechseln muss, weil sie dazu nicht kommen; unfähige Krankenschwestern, die teilweise vor Geräten stehen und nicht wissen, wie sie sie bedienen müssen; Ärzte, die falsche Diagnosen ausstellen und Patienten für bald tot erklären, die noch lange leben; absolut unempathisch;ein Chaos

Grauenhaft

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Vereinzelnd nette Mitarbeiter
Kontra:
Schlampige, freche Krankenschwestern die von nix eine Ahnung haben
Krankheitsbild:
Grauenhaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist einfach das letzte. Ich bin wegen meinem Frühchen hier!!
Die Krankenschwestern sind so lustlos und haben null Ahnung von der Vorgehensweise!!
Jeder erzählt hier einem etwas anderes. Keiner weiß genau was gemacht werden soll oder gemacht wird. Der Kinderarzt ist mal da mal nicht. Erst auf die 3 Anfrage das ich bitte mit einem Kinderarzt sprechen will, bekam ich den Doktor zu Gesicht. Von der Hygiene will ich nicht anfangen. Klar eine Reinigungskraft macht es total sauber doch die anderen 100 sind einfach total schlampig. Es ist alles so unmodern, alt, kaputt und vor allem total unbequem. Ich schneid mein Bein ab wenn ich endlich Nachhause darf mit meinem Baby. Diese Klinik empfehle ich echt niemanden.

1 Kommentar

StolzeMama2016 am 05.08.2017

Mein Sohn musste nach der Geburt auch auf die Station Neonatologie, jedoch nicht weil er ein Frühchen war sondern, weil er Sättigungsabfälle hätte.
Ich kann Ihnen nur Recht geben, die eine Reinigungskraft ist deutlich freundlicher als so manche Krankenschwester!
Mein Sohn war 11 Tage auf der Station & wir haben 3 oder 4 verschiedene Kinderärztinnen kennengelernt die uns alle was anderes gesagt haben.

Erfahrung über Einlieferung mittels Notfall(selbst angerufen)

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf Empfang)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestens aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel Mühe mit mir gegeben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das passte alles ganz Gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Diese Frage verstehe ich nicht)
Pro:
Krankenschwestern ,Putzfrau , Ärzte
Kontra:
Notfall Empfang / Schlimm und unvergessen
Krankheitsbild:
BLINDDARM akkut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Verdacht auf akute Appendizitis.(Blinddarm) Ankunft mit Notfall Fahrzeug (Feuerwehr) am 09.07.2017 um 02.30 Uhr.

Wurde sofort von den 3 Damen am Empfang ANGEBLAFFT: -"Ja immer um die Zeit und dann mit der Feuerwehr ,als wenn wir nichts anderes zu tun hätten."
Toll das macht Mut.....Zumal die Damen so wie es aussah Fernsehen geguckt haben........
Ich denke das ist wohl des G20 geschuldet der zu diesem Zeitpunkt noch lief - jedoch waren keine weiteren Personen in der Notaufnahme - Es wurde Blut abgenommen ( verkniffenes Gesicht der Schwester) Man ist also erst einmal bedient im Anschluss daran ging es dann doch sehr zügig weiter
Ich wurde umgehend stationär aufgenommen und war um ca 11.00 Uhr im OP Hier die erste Erfahrung mit freundlichem Narkotiseur -aber wirklich!!!- und OP Schwester gemacht.
Irgendwelche Ängste waren prompt verschwunden -wurde nochmals Vollständig über Risiken aufgeklärt, sehr gut gemacht und weiter zur OP.
Anschliessend hatte ich das grosse Glück --Die Zimmer waren alle belegt-- in die Augenabteilung zu kommen.
Zimmer 517
Ganz ganz liebe Schwestern die einen überwachten und immer da waren.
Total Ruhige Station -Nur zu empfehlen-
Hier war ich ja nur als Gast (Augenabteilung)

Perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes, freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem wir bei unserem ersten Kind in einer anderen Hamburger Klinik schlechte Erfahrungen gemacht hatten (ewig kein Kreissaal frei, viel zu wenig Personal, unfreundliche Krankenschwestern etc.), haben wir diesmal das AK Barmbek ausprobiert.

Es war von Anfang bis Ende alles perfekt:

– Gleich als wir kamen, haben sich eine Hebamme und eine Ärztin um uns gekümmert, die Hebamme war dann auch über die nächsten Stunden fast ständig da.

– Nach der Untersuchung wurde meine Freundin gleich in einen geräumigen Kreissaal gebracht und in ein Entspannungsbad gelegt. Sogar für mich als Partner wurde noch ein Bett zum Ausruhen hineingeschoben.

–Als die Wehen nach sieben Stunden ein bisschen stockten und meine Freundin schon ziemlich schmerzgeplagt war, riet man uns zu einer PDA und einer kleinen Erholungspause. Das war ein echter Segen. Meine Freundin konnte sich entspannen und sogar eine halbe Stunde schlafen (was um sieben morgens nach einer schlaflosen Nacht sehr ok war). Danach bekam sie Wehentropfen und alles lief sehr glatt weiter. Um neun war der Kleine da.

– Die beiden Hebammen, die sich um uns kümmerten, haben die ganze Zeit einen sehr sicheren und kompetenten Eindruck gemacht. Da sie zudem entspannt und freundlich, man kann schon sagen fröhlich waren, kam zu keinem Zeitpunkt Stress auf.

–Danach bekamen wir auf der Wochenbettstation ein schönes Einzelzimmer (dafür zahlten wir natürlich, normal sind Doppelzimmer) mit Blick ins Grüne. Auch die Krankenschwestern dort waren wieder sehr angenehm.

Wir werden das AK Barmbek allen Bekannten mit Kinderwunsch weiterempfehlen.

Hygiene

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pancreas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer sehr schmuddelig um es human auszudrücken. Duschvorhänge fehlen , so das das duschwasser am nächsten Tag immer noch im Bad stand.
4 Tage im Zimmer gelegen und jeden Tag einen neuen Nachbarn bekommen. Wenn man dann sieht wie die Betten gereinigt werden wird einem Angst und Bange wegen Keime. Nachdem die Bettnachbarn die Zimmer verlassen hatten, wurde einmal kurz mit einem Lappen über die Betten gewischt. (Grausam)
Am Nachtschränkchen klebten iwelche Substanzen.
Für eine Magenspieglung gab es dann auch noch Abführmittel, worauf ich fragte was das soll?, Antwort : Anweisung der Ärtzte. Ich trank dies natürlich nicht, und bei späterer Nachfrage beim Arzt, die wussten davon auch nichts mir das zu verabreichen, aber Schaden kann es nicht , gab es zur Antwort.
Die Ärzte sind bestimmt vom Fach, aber die Hygiene lässt mich immer noch zweifeln an der Op die mir im Juli bevor steht.

Behandlung Meningitis

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
virale Menungitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolles Pflegepersonal. Es hat sich sehr um mich gekümmert und mein Leben gerettet.

top qualifizierte Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zügige professionelle Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronarsyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute professionelle Aufnahme,
konsequente Behandlung bis
zum Erfolg resp. Genesung

Außen hui innen pf....

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kommentar lesen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommentar lesen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommentar lesen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kommentar lesen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Gbäude
Kontra:
Kommentar lesen
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erkenntnisse nach 4 Tagen auf der Onkologie:
KH: außen hui innen pf...

1.) Überarbeitetes, dünn besetztes Team - Folge: Gereitztheit, ständige Ausreden, keine sinnvollen Lösungen (erst morgen kann sauber gemacht werden - hallo? In einem Zimmer wo Fälalien und Urin am Boden verteilt sind, von der braunen Dusche und den mit Fäkalien ungeleerten Mülleimern will ich mal nicht reden, natürlich geht auch die Entlüftung im Bad nicht...)!
1 Nachtpfleger bei 26 Onko- Patienten - da möchte ich bei nem richtigen Notfall mit schufen Ausgang nicht in der Management Verantwortung stehen ... (Null Risikomanagement)

2.) von geprüften 8 Desinfektionsapparaten haben glatt 2 funktioniert, unverändert auch nach 4 Tagen, soso

3.) Auswertung von Untersuchungsergebnissen (Gewebeproben) soll 5-10 Tage dauern (ich bin hier auf der Krebsstation und hab schon den Krebs einmal überstanden). Auf unbestimmte Zeit warten beruhigt da nicht wirklich. Das können andere KH deutlich besser.

4.) Ärzte, gefühlt besteht dir Hälfte aus AiPs oder Ärzten im PJ (praktisches Jahr) - muss nix über die Qualität aussagen, fällt aber auf

5.) um einzelne Kleinigkeiten (neues Pflaster) zubekommen musste ich tagsüber 6x nachfragen, in der Nacht wurde ich zur Beruhigung angeschrien - "Sehen sie nicht, dass ich hier anderes zu tun habe"... Ich wollte ja nur ein Pflaster... Später kam dann die Entschuldigung und ein Pflaster :-) siehe auch oben #1

6.) den Zustand gibt es scheinbar schon länger (lt. mehreren Bestätigung durchs Personal). - hmm, da ich selbst aus dem Management einer großen Hamburger Firma komme - frag ich mich, wie schlimm es noch werden muss, damit spürbar was passiert. Ausreden wie Geldsparmassnahmen will ich nicht hören, sondern konstruktive, pragmatische Lösungsvorschläge!

7. und Frage: Gibts im KH so etwas wie nen Qualitätsbeauftragten (Keinen Prozessheini sondern hands-on QA?)
Beim Schlendern durchs Haus kann ich gefühlt jeden Tag einiges zusammentragen ... ist doch so einfach Kleinigkeiten zu erkennen und einfach zu verbessern

Viele Dank für die kompetente und sehr freundliche Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal sehr freundlich und beruhigend
Kontra:
-------
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem Schlaganfall in die Spezialabteilug und wurde sehr liebenswürdig behandelt. Ich hatte natürlich Angst, wurde aber ausschl. freundlich, zuvorkommend und beruhigend bei jeglichen Untersuchungen behandelt.Eine sehr beruhigende Behandlung und Überwachung ,also ich war total beeindruckt.Vielen Dank und ich empfehle das Krankenhaus weiter.Tolles Personal in jeder Abteilung die ich durchlaufen habe DANKE

Geht gar nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Sterben ist das KH gut. Lange warte Zeit. Personal überfordert, keine Geduld. Im Flur werden Patienten behandelt jeder kann zu sehen????????????. Persönliche Daten werden liegengelassen bzw vergessen so dass jeder andere die Daten bzw Adresse oder Name und Nachname lesen kann natürlich auch die Adresse sowas kann doch nicht wahr sein oder??!!

Lieber nicht

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr arrogant
Krankheitsbild:
Hornhautverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Assistenzärzte sowie Chefarzt sehr überheblich und arrogant.
Fragen werden einfach überhört und nicht beantwortet.
Es gab kein Zimmer und der Assi-Arzt wollte das nicht selber übermitteln. Das musste die schlecht Deutsch sprechende Schwester übernehmen.
Nie wieder dieses Krankenhaus.
Nächstes Mal geht es nach Heidberg

Super Station 2A.. Ihr seit Spitze.. Menschen mit Herz!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Personal und Ärzte..
Kontra:
.....
Krankheitsbild:
VA auf TIA....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.. Ich mache es kurz und knackig.. Das Personal der Station 2A ist einfach Spitze,ich vergebe dem Personal und den Ärzten eine 1++++!!!!! Trotz des geringen Personalschlüssels sind die Pfleger immer auf Zack und haben trotz der vielen arbeit immer ein Ohr offen. Da ich selbst im Rettungsdienst tätig bin und die Asklepios Kliniken kenne,nicht immer positiv muss ich doch echt sagen das die Station 2A mich eines besseren belehrt hat. Bitte liebe Klinik,stockt das Personal mal ein wenig auf und spart nicht am falschen Ende. Denn diese tollen Pfleger, und nicht nur auf dieser Station können nicht mehr wie arbeiten. Ich bedanke mich bei dem Personal der Sation 2A,macht weiter so.. Ihr seit Spitze!!!
Tausend Küsschen..!!!!!!

Nicht in die Notaufnahme in Barmbek!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde fach- chinesisch gesprochen, ohne darauf zu achten, ob der Patient einen versteht oder nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erst wird man stundenlang allein gelassen und dann schnell abgehandelt. Keine richtige Aufklärung über Diagnose oder weiteres Vorgehen!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlanges unnötiges Warten und keine Aufklärung über der weiteren Verlauf)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr spartanisch und unfreundlich)
Pro:
Kontra:
Ärzte und Behandlung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht in die Notaufnahme der Asklepios Klinik Barmbek gehen!!!
Ich ging in die Notaufnahme, da vor ein paar Tagen eine Art Schlaganfall bei mir aufgetreten war. Obwohl ich bereits vorher stationär in einem anderen Krankenhaus gewesen bin, hat man mich hier jedoch nicht ernst genommen.
Ich verbrachte ca. 7 Stunden in dieser Notaufnahme!!!
Es wurde sich nur das Nötigste um einen gekümmert! Um Nahrung und Wärme musste man sich selbst kümmern. Als der behandelnde Arzt seine Schicht beendete, hat er meine Patientenakte ohne ein Wort zu seinen Kollegen liegen lassen und ist gegangen. Nachdem ich mehrere Mitarbeiter ansprach, bequemte sich nach 2 Stunden endlich ein neuer Arzt um den Arztbrief, der nur noch ausstand.
Als der Arzt mir den Brief aushändigte, erwähnte ich, wie lange ich bereits wartete. Er antwortete, dass die Leute mit jedem Pups hierher kommen würden und viel zu tun sei. Ich muss das Gesicht so ungläubig verzogen haben, dass er schnell hinterher warf, dass ich davon NATÜRLICH nicht betroffen sei. Absolut arrogant!!
Als ich mehrere Mitarbeiter bat, mir die Braunüle zu entfernen hieß es entweder, sie sind dafür nicht zuständig oder nicht der behandelnde Arzt. Es ging nur um eine einfache Entfernung einer Braunüle!!!
Jeder, der sich gut behandelt wissen möchte, sollte nicht in die Notaufnahme der Asklepios Klinik Barmbek gehen!!!!

Bei Schlaganfallsymptomatik nicht ernst genommen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Extrem lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Vom Personal (ärztlich, wie auch pflegerisch) im Stich gelassen und nicht ernst genommen gefühlt
Krankheitsbild:
Schlaganfall/Z.n. Krampfanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Schwester (Patientin) seit um 10:30h in der Notaufnahme, aufgrund von wiederkehrenden Schlaganfallsymptomen und Zustand nach epileptischem Anfall. Bis um 17h kam ein Internist und ein Neurologe für 10min, um meine Schwester zu behandeln. Es wurden keine weiteren Untersuchungen durchführt und wir haben uns nicht ernst genommen gefühlt. Nach fast 7Stunden wurde gesagt, dass meine Schwester wieder nach Hause gehen kann und danach musste sie noch diverses Personal ansprechen, um die Braunüle entfernen zu lassen, da sich keiner zuständig gefühlt hatte.

Kompetente schnelle Hilfe bei sehr guter Aufklärung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung, umfassende Untersuchung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Koronare 2 Gefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung wegen akutem Koronarsyndrom. Herzkatheter Untersuchung, Behandlung und 2 Stents. Weitere Herzkatheter Behandlung und Stent planmäßig nach 6 Wochen.
Professionalität der Eingriffe sowie damit einhergehende Untersuchungen, Aufklärungen und weitere Rahmenbedingungen haben mich sehr beeindruckt. Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt sehr gut aufgehoben gefühlt.

Ein großer Dank an alle mich behandelnden Ärzte und Krankenpfleger.

KOMPOTENTE behandlungauf den PATIENTEN EINGEHEND

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016,2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
auf den Patienten fachlich verständlich eingehend
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es gibt eine kompotente Behandlung mit entsprechendere verständlicher information, seitens der Ärzte und dem zuzkommernden Personal,sowie eine technisch versierte KLINIK

Schlimmste Krankenhaus überhaupt!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unbekannt, gar nicht untersucht..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war behandelt wie ein Hund!!! In 5 Tage kein einziges Untersuchung!!! Habe trigeminus neuralgy muss täglich Medikamente nehmen und ich musste um meine Medikamente bitten weil die haben vergessen das ich behandelt werden muss, und dass ich da überhaupt stationiert bin!!!! Auf jede Frage habe einziges Antwort bekommen “keine Ahnung“... und schließlich wo ich mich das wegen beschwert habe, Reaktion von Arzt war :wenn ihnen was nicht gefehlt können sie nach Hause fahren und ohne meckern bitte!!!!!!!!!!

es war einfach alles positiv

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schneller op-termin
Kontra:
--
Krankheitsbild:
grauer Star. 16 % nur noch Sehkraft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am Dienstag Untersuchung gehabt, am Freitag morgen schon die 1. op am rechten Auge. Das gesamte Personal und die Ärzte waren alle sehr nett und hilfsbereit.

Traumatische Entbindung trotz vorbildlicher Voraussetzungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Man wird nciht ernst genommen, traumatsiche Erfahrung während der Entbindung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 12 Stunden in der Klinik. Immer wieder versuchte man mir einen Wehentropf anzudrehen. Man hat mich absolut nicht ernst genommen. Die Hebamme war überall nur nicht bei mir. Dass ich Rückenwehen hatte, die der Wehenschreiber nicht anzeigte wurde komplett ignoriert. Ich wurde wie ein kleiens Kind behandelt: kneifen an der Wange mit den Worten: "die ist noch nicht so weit, die sieht noch nicht so fertig aus." Immer wieder wurde ich gedrängt für Weheneinleitung die Einverständnis zu unterschreiben. ´Zuletzt wurde die Geburt erst mit einsetzen der Presswehen erkannt. Danach ging es viel zu schnell. ich bin sehr tief gerissen und musste tief geschnitten werden, weil die zuständige Hebamme vorher nichts erkannt hat....
Nach der Geburt hat sie mit Gewalt versucht mit einen Blasenkateder zu legen.
Obwohl die Geburt an sich "flutschend" ging und sehr "locker" war, wurde ich um ein gutes Geburtserlebnis gebracht. Keine Möglichkeit der Wassergeburt o.ä. obwohl ich sehr fit war. Hochtraumatisierte Situation in dem mir mit Gewalt ein Blasenkateder gelegt werden sollte. Das ist nun 7 Jahre her... Ich bin zurzeit deshalb in Therapie. Familienplanung wurde aufgund dieser Erlebnisse ad acta gelegt. Niemanden wünsche ich diese Klinik. Niemanden würde ich eine Entbindung dort empfehlen...

Krebs

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Info sehr gut über die Krankheit freundlichkeit des Personals
Kontra:
So wie man in Wald reinschreit so geht's raus
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes sagen und berichten von Pflegepersonal Ärzte Essen und Putzfrauen alles Spitze besonders möchte ich Frau Dr Flüge hervorheben !!tolle Info meiner krankein Möglichkeiten sie zu behandeln Danke an alle????????

Es fehlt an Kontrolle und Schulung(Hygiene) des Personals

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte sind gut
Kontra:
Krankheitsbilder in den Zimmern besser aufteilen .
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Sauberkeit wird vernachlässigt Wenn man die Zimmerdecke betrachtet ,fallen einem Staubfäden auf (Lüftung).Das Putzteam ist so schnell das man sie kaum bemerkt .Die vom Arzt zeitlich vorgeschriebene Tablettenausgabe findet nicht statt .

Top Mitarbeiter - jederzeit wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter
Kontra:
Das Essen, aber es ist halt Krankenhausessen und dafür ist es okay
Krankheitsbild:
Entbindung mit Notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Mitabeitern der Klinik bedanken! Zum einen haben sie in einem der schlimmsten Situationen meines Lebens besonnen und mit Erfahrung gehandelt und damit das Leben meines dann geborenen Kindes gerettet und zum anderen haben sich alle Schwestern vor allem die Stationsleitung der Wochenbettstation großartig um mich gekümmert und geholfen und bei Stillschwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite gestanden obwohl die gesamten Betten der Abteilung belegt waren. weiterhin würde ich jeden Paar empfehlen wenn möglich das Familienzimmer zu nehmen. Das macht am Anfang vieles leichter.
Würde hier jederzeit wieder entbinden !

Großes Lob an die Mitarbeiter!

Gut behandelt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stent Behandlung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurze Wartezeit,freundliches Personal,kompetente Beratung Ruhige Atmosphäre,

Verhinderung eines Herzinfarktes durch rechtzeitige professionelle ärztliche Maßnahmen in der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente professionelle und patientenorientierte ärztliche Behandlung und Betreuung, sehr gut strukturierte Organisationsabläufe, sehr freundliches patientenorientiertes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare Erkrankung zweier Herzkranzgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 2.Weihnachtstag 2016 begab ich mich aufgrund akuter Oberbauchschmerzen in die Notaufnahme des AK Barmbek. Nach kurzer Wartezeit kam ich an die Reihe. Mir wurde Blut abgenommen, das sofort labortechnisch untersucht wurde. Gleichzeitig wurde ich von der diensthabenden Ärztin untersucht, die sehr schnell erkannte, dass die Oberbauchschmerzen wahrscheinlich vom Herzen und nicht vom Magen her rührten. Ich wurde sofort zur Langzeitüberwachung des Herzens auf die kardiologische Station aufgenommenn. Die Ergebnisse weiterer Untersuchungen erhärteten dann den Vedacht auf eine Herzerkrankung, weshalb am folgenden Vormittag sofort eine Herzkathetersuchung durchgeführt wurde, die eine akute gravierende Erkrankung zweier Herzkranzgefäße ergab. Daraufhin wurden mir sofort in einem aus meiner Sicht sehr souveränem und professionellem Eingriff 4 Stents an den Verengungen der beiden Herzkranzgefäße eingesetzt. Da ich trotz der durchgeführten Maßnahmen noch weiterhin Schmerzen im Oberbauch hatte, wurden auch diese Tatsache von den Ärzten sehr ernst genommen und am darauffolgenden Tag noch eine Magenspiegelung durchgeführt, die dann auch die Existenz eines kleinen Magengeschwürs ergab. Auch meine Vermutung auf eine Schlaf-Apnoe wurde von den Ärzten durch eine sofortige Untersuchungen überprüft und bestätigt. Insgesamt hat mein Aufenthalt 5 Tage im AK Barmbek gedauert. Vom Beginn an bis zu meiner Entlassung am 30.012.2016 fühlte ich mich von allen mich behandelnden Ärzten mit meinen Krankheitsbeschwerden ernst genommen und vertrauensvoll und sehr kompetent betreut und behandelt. Alle bei mir durchgeführten Maßnahmen wurden mir vorab kurz und vertändlich erklärt. Gleiches erfolgte bei den Untersuchungsergebnissen. Genauso wie die Ärzte kümmerte sich auch das Pflegepersonal auf den beiden kardiologischen Stationen, auf denen ich gelegen habe, äußerst fürsorglich und freundlich um die Patienten. Deshalb kann ich die Kardiolgie des AK Barmbek uneingeschränkt empfehlen.

Prostata

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette Betreuung
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Prostatabiopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo,
ich war heute zur ambulanten Operation. Nach dem bestellten Termin 8.30 hat es bis 11.00 gedauert.
Den Bestelltermin könnte man etwas besser planen,
damit die Wartezeit etwas verkürzt wird (vor allem Nüchtern). Ansonsten kann ich nur positiv über die
Betreuung und Menschlichkeit sagen. Alle sehr nett und umgänglich. Ebenso nach Narkose schnelle Aufklärung durch den OP-Arzt. Alles gut.

Bitte sucht euch ein anderes Krankenhaus zum eigenen Wohl.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden trifft es eher)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sobald ich zu Hause war!
Kontra:
Kreissaal siehe oben. Wochenbettstation: nichts wurde gezeigt. Blutverschmiertes bett gelassen-peinlich vor Besuch. Auch auf Nachfrage keine Wäsche zum selber beziehen erhalten. Unfreundlichkeit^3
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte bitte liebe Leser geht nicht in dieses Krankenhaus zum entbinden. Wenn alles Bilderbuchmäßig läuft ist man sicher zufrieden aber so sind Geburten nunmal nicht. Ich lag fast eine Woche im Wehenzimmer des Kreissaals und wurde mit Tabletten eingeleitet weil die Herzfrequenz meiner Tochter zu niedrig war. Ich hab kaum Personal zu Gesicht bekommen und sollte stramm auf der Seite liegen. Wenn mal jemand rein kam haben die ohne jegliche Erklärung an meinem Bauch geruckelt und das Zimmer verlassen. Habe ein einziges Mal im Wehenzimmer geklingelt (nach 4 Tagen!!) und gesagt dass ich langsam nicht mehr links liegen kann und dadurch die Schmerzen unaushaltbar sind. Da war die Antwort: "Sie sehen gar nicht so aus als hätten Sie Schmerzen." Danach wurde der Raum wortlos verlassen und ich alleine zurückgelassen. Als ich in den Kreissaal geschoben wurde, wurde mir ein Wehentropf angehängt der innerhalb weniger Stunden bereits auf 80!!!ml/h lief. Im Kreissaal wo ich mich von kurz nach 20 uhr bis zur Geburt um kurz nach 5 befunden habe wurde ich reingeschoben und komplett alleine gelassen. Als der Wehentropf der viel zu hoch war einen Wehensturm ausgelöst hat und mein Partner daraufhin klingelte nahm man uns nicht ernst, denn im anderen Kreissaal stände eine Saugglockengeburt bevor und da wären wir jetzt nicht an der Reihe. Wieder waren wir alleine. Ich begann mich zu übergeben über 5 Nierenschalen voll. Ich brach auf dem Boden zusammen. Die Herztöne meiner Tochter wurden immer Schwächer. Ich war kaltschweißig. Auf das Klingeln meines Partners wurde mindestens eine halbe Stunde nicht reagiert. Ich war derweil nicht mehr ansprechbar....
Dies sind nur einige Ausschnitte alle negaiven Sachen aus dem Kreissaal aufzuzählen bzw meine Geschichte zu erzählen würde sicher 4 Seiten brauchen.

Nun zur Wochenbettstation:
Stillen klappte auf Anhieb nicht. Ich hatte genug Milch/Vormilch das war nicht das Problem nur bekam ich die Kleine nicht angedockt. Ich sagte Bescheid. es wurde ein paar mal auf meiner Brust rumgedrückt. "Oh Sie haben ja ausreichend Milch aber Ihr Kind ist einfach trinkfaul." Das Zimmer wurde dann verlassen und keine Alternativen geboten. Aus Verzweiflung habe ich meinem Kind dann immer den Mund geöffnet und die Milch reingespritzt wenn es Hunger hatte. Komischerweise hats mit der Hebamme zu Hause nach 15 Minuten wunderbar geklappt und seit dem trinkt sie wie ein Engel. Auf Station wurde nichts gezeigt. Kein Wickeln, kein Anziehen

Bodenlose Frechheit!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es fand keine statt trotz Einweisung vom Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Geburten Station und Kreissaal
Kontra:
Gyn-Ambulanz und Plegepersonal
Krankheitsbild:
Ungeklärte UBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolute Frechheit!
Ich bin heute mit starken Unterbauchschmerzen von meiner behandelnden Ärztin eingewiesen worden, aber das sehr freche und unfreundliche Personal wollte wohl Feierabend machen!
Ich bin dann doch auf Nachdruck zur Oberärztin gekommen, aber die Untersuchte mich nichteinmal , und meinte mich durch optische Beurteilung wieder gehen zu lassen, da hat wohl jemand dem Röntgenblick!
Ich habe dort vor 16 Wochen per Kaiserschnitt entbunden und seid dem diese Beschwerden, ich denke da sollte eine Klinik bemüht sein eventuelle Fehler oder Komplikationen abzuklären!
Aber Fehlanzeige!
Das aller Letzte, da werde ich definitiv weitere Schritte einleiten, ich habe mich Gott sei Dank direkt im Anschluss in ein anderes Krankenhaus begeben wo mir nun geholfen wird!
Nie wieder!

1 Kommentar

AGNR am 06.12.2016

Eigentlich sollten sich alle mal für eine Sammelklage zusammen tun. Alleine ist man gegen so eine große Institution machtlos

Was sein muss, bekommt man!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bei der Zimmerreinigung ist durchaus noch Raum für Verbesserungen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Wo immer ich etwas wissen wollte, bekam ich umfassende Anrworten!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dir morgentlichen Visiten waren erstaunlich intensiv)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die telefonische Erreichbarkeit am Vortag der Operation lief alles schnell und komplikationslos ab.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Extrem freundliches und bemühtes Personal
Kontra:
Spürbare Unterbesetzung
Krankheitsbild:
Mehrfache Armfraktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr groß, aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl "unter zu gehen".
Alles was mit dem reinen Krankenhaus zu tun hatte war einwandfrei.
Lediglich das "Umfeld" lässt zu wünschen übrig. Außer einer Filiale der Bäckerei Junge (die ihr "Monopol" in meinen Augen kalkulatorisch mehr als gerecht wurde, gibt es keine weiteren sozialen Angebote. Kein Laden für kleine Mitbringesel, kein Kiosk (ausser Tageszeitung in der Bäckerei), kein Café oder gar ein kleiner Blumenstand ... Fehlanzeige!

Ein sehr gutes Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich beim Team des Herzkatheterlabors sehr gut aufgehoben gefühlt.

Das Vorgespräch war sehr gut. Es wurde auf alle Fragen ausführlich und ohne Zeitdruck eingegangen.

Die Untersuchung lief von Vorbereitung bis zur Entlassung ruhig, professionell und menschlich ab.
Jede Handlung wurde erklärt. Unruhe oder Angst kam gar nicht erst auf. Das schöne Gefühl, wenn mit einem und nicht über einen gesprochen wird.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Großes Lob mit kleinem Schatten

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege in der Intensivstation
Kontra:
zu wenig Personal auf der "normalen" Station
Krankheitsbild:
Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sorgsame Behandlung einer äußerst schweren Pankreatitis auf der Intensivstation und durch die Ärztinnen und Ärzte der gastrologischen Abteilung, über mehr als zwei Monate hinweg. Das verdient höchstest Lob!
Auf der "normalen" Station gab es dann allerdings sehr lange Wartezeiten nach dem Klingeln, einmal wurde der Patient auf der Toilette ca. 45 Min. lang "vergessen" und erst von der Angehörigen aufgefunden. (Klingel war kaputt und der Praktikant, der den P. zur Toilette gebracht hatte, tauchte nicht wieder auf.)
Das Zimmer war angenehm dimensioniert und eingerichtet, das Essen in Ordnung.

Nie wieder AK Barmbek!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Setzen eines suprabubischen Blasenkatheters nach Darm-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Mann sollte ein neuer suprapubischer Blasenkatheter gelegt werden. Laut Assistenzarzt ein kleiner unkomplizierter Eingriff. Nachdem er betont hat, dass eine örtliche Betäubung reicht (es geht ganz schnell und tut gar nicht weh!), willigte mein Mann ein. Dann übernahm der Chefarzt, leider.
Er setzte die Spritze zur örtlichen Betäubung und begann sofort mit dem Skalpell und der Hohlnadel in den Bauch zu schneiden. Die Schmerzen waren so stark, dass er schrie wie am Spieß!
Nach der örtlichen Betäubung hätte unbedingt abgewartet werden müssen, bis sie wirkt. Es wäre wohl doch eine Vollnarkose sinnvoller gewesen!

Das Beuteschema Private Krankenversorgung im Krankenhauswesen eindämmen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Strategie,Versorgung,Terminplanung-Pflegepersonal-
Krankheitsbild:
Netzhaut vedickung-Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider, Krankenhäuser lassen sich nicht aus rein kommerzieller Ausrichtung führen.Der Eingangsbereich im AK Barmbek feudal.Ein opulenter Tresenbereich lässt den Patienten denken: Hi wie toll"
Dann kommt leider die Ernüchterung,endlos lange Wartezeiten, hektisches Gerangel am Infostand.
Hier bekommt der Patient einen sehr negativen Eindruck.Dieser wird verstärkt durch die äußerst unfreundliche Begegnung mit dem Personal.Die Zimmer sauber aber Seelenlos, die Kommunikation zwischen Pflegepersonal und Patienten auch Seelenlos.
In der Asklepios gehet das Personal zum Lachen in den Keller.Nun aber, das ärztliches Personal, erschien mir wie ein Silberstreif, mein Operateur nahm mir ein wenig die Verängstigung vor der OP.
Natürlich kommt es in "Aller erster Linie" auf die fachliche Qualität des ärztlichen Personals an.Gute Gedanken und ein Wohlgefühl, sind für die Genesung von höchster Priorität.Nun zum Ende: Ich werde meinem AA witer geben er möge sich doch bitte um eine andre Klinik umschauen, die er dann seinen Patienten emphehlen kann.PS Die Verpflegung ist für eine Fastenkur bestens geeignet!!!

1 Kommentar

Zakkke am 11.02.2017

Ich habe erlebt dass das Personal zum Lachen ins Stationszimmer gegangen ist... es kam von dort nur nicht wieder.... gehört hat man die Hebammen. Nur hab ich in 12 Stunden vielleicht 3x eine gesehen...

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Überweisung durch meinem Kardiologen, wegen einer Herzkatheteruntersuchung, wurde diese innerhalb einer Woche durchgeführt, weil ich das Blutverdünnungspräparat Marcumar absetzen musste. Hierzu wurde im Vorgespräch schriftlich und auf Befragen, auf alle Risiken, sowie Sinn und Nutzen dieser Untersuchung hingewiesen. Nach Absetzen des Marcumar, wurde 5 Tage nach dem ärztlichen Vorgespräch die Herzkatheteruntersuchung professionell durchgeführt. Der Ablauf (Aufnahme, Vorbereitung, Untersuchung, Nachversorgung und "Nachgespräch" mit dem Kardiologen) der Herzkatheteruntersuchung verlief in einer ruhigen, professionellen Atmosphäre. Ich habe diese Klinik vormals schon durch implantieren eines Herzschittmachers 2010 und setzen eines Stents 2013 gute Erfahrungen gemacht. Hingegen in der Notaufnahme (2x) habe ich nur befriedigende bis ausreichende Erfahrungen gemacht, obwohl -aus meiner Sicht- nicht viel los war. Die Abteilung Kardiologie kann ich aber sehr empfehlen.

Ines Weber-Porter

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Schlecht
Krankheitsbild:
Fussbruch
Erfahrungsbericht:

Fassungslos und empört auch meine Hausärztin.Am 18.9 bin ich zur Notaufnahme weil die Vermutung mein fuss den ich mir letztes Jahr schon gebrochen habe, wieder gebrochen habe. Ich sagt ein paarmal bitte röntgen sie ihn nicht es wurde damals bei einem Röntgen Foto nicht erkannt so das ich 9 Woche lang mit einem gebrochenen fuss gearbeitet habe.Es wurde danach ein MRT durchgeführt und da festgestellt der fuss ist doch gebrochen ist.aber jetzt am 18.9 wurde auf verlangen von mir kein MRT durchgeführt nur geröntgt. Wie ich aber schon sagt man sieht da nix. Wurde mit einer salbe und verband nach hause geschickt. Am Mittwoch habe Ich was ein glück bei einem Radiologen nicht im krankenhaus wohlgemerkt ein Termin bekommen für ein MRT und ich hatte recht der fuss ist gebrochen. Wenn man im krankenhaus mal auf die Patienten hören würde wäre ich schon längst versorgt gewesen. Meine Ärztin ist Fassungslos und Empört und ich werde das Krankenhaus nie mehr wieder betreten und geschweige weiterempfehlen.Das ist das 2 mal das ich hier dieses Krankenhaus aufgesucht habe und nur schlechte Erfahrung habe .Die gynäkologische Abteilung erstens ein urinbecher nicht mit meinem Namen bekommen sondern einer fremden Person es hätte zu einer falschen Diagnose kommen können hätte ich es nicht gesehen. Wie man da behandelt wird hab ich auch nicht nichts erlebt. Das Krankenhaus ist für mich das letzte ..MfG Ines Weber-Porter

Nicht nur sparen sondern entlassten von Mitarbeitern

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24/ 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Entbindung und musste nach 2Tagen Kaiserschnitt das Krankenhaus wieder verlassen. Obwohl ich noch gesagt habe dass es mir nicht gut ging. Zuhause angekommen habe sehr hohes Fieber bekommen und es ging mir natürlich sehr schlechte.
Der Witz dabei ist dass das Personal glaubt wohl dass alle farbige Menschen analphabeten wären, denn im Enlastungsbericht der Arzt schrieb ich hätte auf eigenen Wunsch entlassen werden wollte. Sie haben haben einen dummen Grund erfunden um mich los zu werden.
Die Ärzte im Kreissaal waren super und die Hebammen ebenfalls. Aber auf Station war es nur blöd.
Das Krankenhaus sollte vielleicht überlegen statt kostenzusparen, die Mitarbeiter zu entlassten.

zu wenig Personal, dadurch schlechte Patientenbetreuung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Teilweise sehr schlechte Patientenbetreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur durch intensives Nachfragen wurden Ergebnissen weitergegeben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (OP war gut, Nachkontrollen und Pflege schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kaum Asprechartner auf den Stationen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die technischen Geräte und Zimmer sind gut.)
Pro:
viele Parkplätze
Kontra:
Teilweise sehr schlechte Patientenbetreuung
Krankheitsbild:
Verdauungsprobleme nach Dünndarm-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilweise sehr lange Reaktionszeiten, wenn geklingelt wurde (30-45 Minuten). Toilettengänge wurden von Angehörigen begleitet. Vorgesehene Infusionen wurden zum Teil erst nach ehrfachem Nachfragen und Drängen angeschlossen. In einem Fall erst nach 3,5 Stunden und zweifacher Nachfrage beim Personal. Eine regelmäßge Kontrolle der gelegten Infusionsnadeln erfolgte nicht. So lief eine Infuion nicht in die Ader sondern in das Gewebe, sodass der Arm stark anschwoll. Dies wurde erst durch Angehörige entdeckt. Untersuchungserebnisse wurden nicht zeitnah mitgeteilt. Die Verlegung auf eine andere Abteilung erfolgte Überfallartig und ohne Ankündigung beim Mittagessen. Das Personal war offensichtlich unterbesetzt und konnte nicht allen Patienten gerecht werden. Ursache für mangelnde Darmfunktion und starke Übelkeit wurde nicht erkannt, bzw. nicht ausreichend bekämpft.

überzeugend modern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Reinigungsarbeiten bei Essens Einnahme
Krankheitsbild:
Lungenentzündung und Herzflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die fachärtzliche Betreunung überzeugt.Für auch kleinere Probbleme werden schnelle und unkomplizerte
Lösungen gefunden.

Gute Ablauforganisation.

Hilfe durch HKL

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während eines langen Aufenthalts in der AKB stellte sich im Verlauf heraus das ich eine Herzkatheteruntersuchung benötigte.
Hierbei wurde ich von Dr. Viertel und Dr. Twisselmann ausführlich vor der Untersuchung aufgeklärt. Meine Fragen geduldig und verständlich beantwortet. Die Untersuchung führte dann Dr. Viertel durch und implantierte einen Stent.
Es geht mir deutlich besser und meine Leistungsfähigkeit verbessert sich täglich.
Dem gesamten Team Ärzte und Pflege möchte ich meinen Dank aussprechen.

HERZlichen Dank

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachleute am Werk
Kontra:
-
Krankheitsbild:
paroxymales Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen einer Katheteruntersuuchung der Herz-Kranz-Gefäße überwiesen worden. Diese wurde zunächst unter ambulanten Bedingungen durchgeführt, erforderte aber letztlich wegen der Nachsorge einen eintägigen Klinikaufenthalt. Rückwirkend betrachtet fühlte ich mich von Beginn an sehr ernst genommen und in sehr kompetenten Händen und dies sowohl während der Untersuchung als auch anschließend auf Station.

Giving birth in Barmbek: never again

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlichen hebamme bei kreisaal und wochenbett. Kein beratung bei Wochenbettstation.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

I went to give birth: first child.

Kreisaal:
Border negligent behaviour: I was not taken seriously and left alone for more than 5 hours with no painkillers !?! Kept on calling someone: they would take a long time just to come and tell me that they are very busy and soon somebody will check on me. When somebody checked on me, I was already on pressing contractions and my baby was already on the way: they barely missed the birth!!

Wochenbettstation:
Really unfriendly staff, no consultation or advisement was given, really hard even to get questions answered, my partner could not stay over.

Never again

Unfassbare Station!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Mutter-Kind-Zimmer
Kontra:
Uneinigkeit der Ärztinnen und Schwestern!
Krankheitsbild:
Leichte Sättigungsabfälle am Anfang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde nach einem Notkaiserschnitt in die Neonatologie gebracht wo meinem Mann und mir gesagt wurde das er dort zur Vorsicht 48 Stunden überwacht wird und dann dürfte er zu uns.. Das Ende vom Lied war, dass unser Kleiner 11 Tage auf der Neonatolohie verbringen musste.. Am 11 Tag haben wir dann zufällig mit bekommen wie eine Ärztin und eine Krankenschwester über unser Kind Sprachen das er eigentlich nachhause könnte.. Seine Werte waren super.. Dann kam die Ärztin jedoch und sagte wir sollen noch 3-4 Tage mit ihm bleiben damit sie ihn noch weiter über den Monitor überwachen können.. Das hat mir gereicht! Ich habe uns dann entlassen!
Von allen Kinderkrankenschwestern gab es auf der Neonatologie nur 4 Schwestern die wirklich sehr einfühlsam waren und wussten wovon sie reden! Die anderen waren einfach kaltherzig und solche Menschen sollten nicht mit Babys/ Frühchen arbeiten dürfen! Auch die Ärztinnen waren sich nie einig!

Medizinfabrik - nichts für hilflose Patienten.

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ich hab in der Augenabteilung überhaupt keine Hilfsmittel für fast Blinde gefunden)
Pro:
Offensichtlich gute Chirurgie
Kontra:
Fürsorgliche Behandlung der Patienten: NULL
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hat sich an beiden Augen operieren lassen - beim ersten Mal stationär. Nach der OP sass sie mit verbundenem Auge so gut wie blind (mit dem anderen Auge konnte sie kaum noch sehen) im Zimmer, eine Schwester rauscht rein, blafft sie an, sie soll nicht am Verband fummeln (die Haare waren mit eingebunden), im Flur kracht eine Tür alle paar Minuten dröhnend zu, an Schlaf ist nicht zu denken und meine Mutter traut sich weder ihren Sitzplatz auf dem Bett zu verlassen, noch nach Wasser zu fragen, weil sie schon mehrfach angefaucht wurde. Gemein - sie kann auch noch schlecht hören.
Die zweite OP wurde ambulant durchgeührt. Am nächsten Tag haben wir eineinhalb Stunden im völlig überfüllten Warteraum der Notaufnahme auf die 10 minütige Nachuntersuchung warten müssen, obowhl wie einen Termin hatten. Und dass obwohl nach der OP dringend Ausruhen empfohlen wurde. Für das Personal in der ambulanten Station sind diese Zustände offensichtlich Alltag. Stets hieß es "Sie können sich gerne an höherer Stelle beschweren." Was wir natürlich tun werden. Die OP's waren ansonsten sehr erfolgreich, was wir tatsächlich nicht erwartet hatten. Trotzdem: zur Versorgung von Kranken gehört mehr als chirurgisches Können. Ich kann nur empfehlen, hilflose Patienten keinesfalls der Obhut des Klinikpersonals zu überlassen.

Augenklinik Asklepios Barmbek - nur zu empfehlen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz des Teams
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ärztin hat mich an diese Klinik überwiesen wegen des Basedow Syndroms. Bei der Untersuchung erfuhr ich dass es bei mir sehr schwerwiegend ist und die Erblindung droht. Binnen 24 Stunden wurde ich stationär aufgenommen. An dieser Stelle lässt sehr viel schreiben aber ich kürze es auf das Wesentliche. Ich dachte eher an eine Allergie oder Entzündung, das rechte Auge wurde immer schlechter und schwoll an. Die Ärzte hier haben sich alle erdenkliche Mühe gegeben um mein Augenlicht zu retten. Als ich die Notwendigkeit einer OP nicht einsehen wollte hat man sich die Zeit genommen mir anhand der CT Bilder die Notwendigkeit des Eingriffs - eine knöcherne Orbitadekompression - aufzuzeigen. Der Eingriff ist gut verlaufen.
Ja, es gibt sehr viele Wartezeiten. Stundenlang und dann nochmal stundenlang. Das Team ist aber durchweg sehr freundlich, das gesamte Personal einschließlich der Schwestern sehr nett. Die Operation wird im Vorwege genauestens erklärt und wenn Fragen auftreten so werden diese von den Ärzten beantwortet. Nach der OP hatte ich keine Schmerzen mit denen ich nicht klar kommen konnte. Schmerzmittel waren nicht nötig. Lediglich das Lid ist sehr angeschwollen, schwillt aber langsam ab.

Angenehmer Aufenthalt in der Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr als erwartet)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche OP-Gespräch und Entlassungsgespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr durchorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Haus gut, Betten alt, leicht schmutziges Zimmer)
Pro:
Komepetentes Pflegepersonal, Ärzeteam
Kontra:
leicht schmutzige Zimmer
Krankheitsbild:
Prostata vergrösserung gutartig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.4.16 hatte ich meine Aufnahmegespräche, Urologie und Anästhesie, ca. 3 std. sehr gute Aufklärung. Am 29.4.26 war Op-Termin, ich habe am 28.4.26 angerufen zur Bestätigung des Termins. Um 8:30 in der Aufnahme und um 11:30 nach der Op auf meinem Zimmer gewesen. Mir wurde währen der OP 1 Dauer- und ein Bauchdeckenkatheder gelegt. Auf dem Zimmer wurde mir in den nächsten 24 Std. durch die Katheder die Blase mit ca. 75 l Flüssigkeit gespült. Das Personal war immer für mich zur Stelle. Nach der Spülung blieb der Dauerkatheder noch ca. 24 Stunden im Körper und musste einmal gespült werden, verstopft. Da ich am Sonntag leichtes Fieber bekam, wurde schnell in Griff bekommen, wurde ich nicht wie geplant am 2.5. sondern erst am 3.5. aus der Klinik entlassen konnte. Auch das Entlassungsgespräch war sehr ausführlich. Ich bin zur Zeit zuhause und habe nur leichte OP bedingte Probleme. Ich ärgere mich, dass ich die OP erst jetzt machen ließ.

Beste Versorgung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13-16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal von A-Z Top
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
neuroendokrines prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin
Ich bin bei vielen Untersuchungen und Operationen äußerst gut betreut worden.Es war eine sehr kritische Geschichte.Top die Ambulanz und der Doc !! Für spätere Gespräche immer parat.Versorgung und Weiterleitung nach Lüneburg haben mir das Leben gerettet.
Das gilt auch für die Onkologie/Chemo/Bestrahlung und Neurologie.
Großes Lob

Sehr empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Profis mit Herz
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung mit Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetent
Aufklärend
Freundlich

Geplante OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (elektrisch verstellbare Betten,wären eine Erleichterung)
Pro:
kompetente Schwestern , gutes Essen
Kontra:
Fußböden könnten sauberer sein in den Zimmern
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 05.04.2016 bin ich in die Klinik gekommen zur OP. Diese verzögerte sich , aufgrund einer Komplikation der davorliegende OP. Nachmittags befand ich mich dann auf der Station 1B. Hier war ich wirklich sehr gut aufgehoben. Die Schwestern kümmerten sich um mich und fragten auch nach, wie es mir geht. ( Bettnachbarn kann man sich leider nicht aussuchen ) Gute Aufklärung der OP, der Behandlung und Nachsorge. Ich hatte keine Schmerzen, da auch für eine schmerzstillende Medikation durchgehend gesorgt wurde. Heute am 08.04.2016 konnte ich auf Grund guter Heilung und Verfassung entlassen werden.

Gleichgültiges Pflegepersonal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Andere Station-super Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 16.4.mit meiner Tochter um 15.30Uhr in die Notaufnahme.Akuter MS-Schub. Erstuntersuchung durch einen Internisten relativ zügig so gegen 16.00Uhr. Dann endloses Warten.Wurden zwischenzeitlich in ein anderes Zimmer gesetzt,das als Isolationsraum ausgewiesen war und einen mehr als schmuddeligen Eindruck machte.Zwischendurch schaute der Neurologe kurz rein um mitzuteilen, das es viele Notfälle gebe und wir noch warten müßten.Bis meine Tochter endlich neurologisch untersucht war und wir auf massives Drängen endlich ein Bett auf der Neurologie bekamen war es 23.15Uhr. Meine Tochter war völlig erschöpft und veerzweifelt.
Die Versorgung auf der Neurologie war solange in Ordnung,bis sich heraustellte, wie pflegeintensiv meine Tochter aufgrund mnassiver Lähmungen ist.Das Pflegepersonal wurde von Tag zu Tag unwilliger und gleichgültiger.Für einen Patienten der auf diese Menschen rund um die Uhr angewiesen ist,eine Katastrophe!!!!!Sehr beliebte Methode:
Patient klingelt,Schwester kommt rein,drückt den Alarm weg und sagt"komme gleich".....und das wars dann.
Das genaue Gegenteil haben wir dann aber auf der Onkologie erlebt,wo meine Tochter 5Mal zu Blutwäsche war. Super liebe und aufmerksame Ärzte und Pfleger!!!
Wir werden dieses Krankenhaus aber auf jeden Fall meiden,wenn es irgendwie möglich ist.

Freundliche und sorgfältige Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Pflegepersonal und die Ärzte, die mich sorgfältig betreut haben, Insbesondere, Herrn Dr. Viertel für seine tolle Engagement.

Ich fühlte mich gut aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Taktgefühl der Ärzte und der Schwestern
Kontra:
Die Betten und die Notaufnahme
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich über die Notaufnahme per Krankenhauseinweisung vom Hausarzt kam, fange ich erst hier an zu berichten. Ich hatte sehr starke Bauchschmerzen und man hat mich dort 6 Stunden ohne Schmerzmittel halbwegs vergammeln lassen, bis es dann endlich auf die Station ging und ich etwas gegen die derben Schmerzen bekam. Das Zweite was mich störte waren die total veralteten Krankenhausbetten, die wohl noch aus der LBK-Zeit übernommen wurden. Wenn man frisch operiert jedes Mal aufstehen muss um sich sein Kopfteil bequem zu verstellen, ist das echt ein waghalsiges Abenteuer. Zudem fand mein Rücken die Matratze nicht so toll, aber da kann man es wie mit dem Essen eben nicht jedem recht machen.

Pro waren die Untersuchungen sowie die Aufklärung und Beantwortung aller Fragen durch die Ärzte. Ich fühlte mich daher auch nicht fehl am Platz. Die Schwestern waren zum größten Teil auch super bemüht und nett, aber da spielt auch von der Seite der Patienten der Ton die Musik. Da Endometriose immer wieder vorkommen kann, werde ich auch künftig für weitere Behandlungen bzw OP's in kein anderes Krankenhaus mehr gehen.

Vielen Dank für die Hilfe und das ich endlich wieder schmerzfrei bin.

positive Beurteilung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheder
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute Aufnahme, Beratung ebenfalls sehr gut,
Behandlung sehr gut

Positive Erfahrung in der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Liegt aber evtl. auch an meiner Ungeduld bei der Besserung einer Situation.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hätte mir jedoch die Erklärung einiger Punkte im Abschlußbericht gewünscht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kompetenz und Freundlichkeit des Personals (Ärzte u. Schwestern)
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits mehrfach mit unterschiedlichen Beschwerden bzw. Unfällen in diesem Krankenhaus gewesen und habe habe bislang - bis auf teilweise lange Wartezeiten - immer gute Erfahrungen gemacht. Die Ärzte waren kompetent und engagiert, die Schwestern freundlich und die Ausstattung in gehobenem Maße zweckmäßig, obwohl teilweise in die Jahre gekommen.
Was ich mir allerdings bei der Entlassung gewünscht hätte, wäre eine Erklärung einiger Punkte in dem Abschlußbericht. Als medizinischer Laie sieht man in einigen Aussagen Widersprüche, die einen verunsichern können und bei einer fachlichen Erklärung sicherlich zerstreut werden könnten.
Ansonsten in einem Satz: ich habe mich so wohl gefühlt, wie es einem im Krankenhaus gehen kann.

Katastrophe Zunstände Notaufnahme und verantwortungslose Weiterbehandlun

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
verantwortungslose ,unquallizierte Behandlung durch Internistin
Krankheitsbild:
bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich bin ich heute, 06.02.2016, in die Notaufnahme gegangen, mit dem Ziel internistisch behandelt zu werden.Dass man in der Notaufnahme warten muss, war mir schon bewußt, wenn 3 Stunden für jemanden, dem es akut schlecht geht, doch schon mehr als grenzwertig sind. Wurde dann auf eine Art Zwischenstation verbracht, meine Daten bzw. meine medizinische Vorgeschichte wurde von der sehr freundlichen Schwester fast vollständig aufgenommen. Dann das übliche Procedere: Blut abnehmen und EKG. Jetzt nur kurz zu meiner Vorgeschichte: 3 Bypässe, zwei Stents, ein CT der gesamten Bauchregion wäre dringend notwendig, da unter Umständen Lebensgefahr.
Jetzt sollte ich auf die Internistin warten, die nach wieder langer Zeit dann endlich erschien.Sehr kühl und ohne eine einzige qualifizierte Untersuchung vorzunehmen.
Nun erzählte ich noch,etwas peinlich, dass ich aufgrund trauriger persönlich Ereignisse ein Alkohol Problem habe, welches dringend behandelt werden müsse.Sie sagte mir, ich sei kein Notfall, klar bei drei Bypässen und zwei Stents,und keine Nahrungsaufnahme mehr möglich.Und ich konnte kaum noch auf den Beinen stehen, aber ich sei kein Notfall. Also raus aus der Klinik und auf Freund gewartet, der mich abholen sollte. Vor seinem Auto zusammengebrochen und Gift und Galle gespuckt!Ich werde diesen Vorfall der unterlassenen Hilfeleistung sowohl der Klinikleitung und der Presse,zu der ich sehr enge Verbindung habe übermitteln. Solche verantwortungslosen Verhaltensweisen von dieser Internistin dürfen nicht geduldet werden. Mein Name ist Manfred Kunst, geboren 12.12.1951

Bett auf dem Krankenhausflur

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bett auf dem Flur, keine hygienischen Sanitäranlagen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Operation
Kontra:
Hygiene, Bettbelegung, Krankenschwestern, Orgnisation, Kommunikation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war entsetzt, wie mit meiner Großmutter umgegangen wurde.

Mit starken Schmerzen und einer Diagnose, die eine dringende Operation erforderlich machte, wurde sie in die Klinik eingewiesen.

Es war kein Zimmer frei und so musste meine Ende 80 jährige auf dem Flur schlafen.

Möglichkeiten ihre Handtasche, Wertsachen etc zu verstaunen waren nicht vorhanden. Sie musste also mit Tasche & Co im Bett schlafen.

Wasch- und Umziehmöglichkeiten gab es keine. Sie musste auf die Besuchertoilette um sich zu waschen und umzuziehen.

Die Schwestern waren sehr unhöflich, überfordert und nicht sehr empathisch.

Freundlich und respektvoll

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schneller Ablauf der geratenen Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr bemüht,der Patientin den Befund verständlikch zu erklären)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (soweit ich das als Laie beurteilen kann)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die menschliche Wärme, die auch echt rüberkommt
Kontra:
Krankheitsbild:
Displasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahmeprozedur gut geregelt.
Sehr freundlich und informativ.

Brustzentrum - sehr zu empfehlen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein super Team!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Breast Care Nurses, Dr. Hofele, liebevoller Umgang
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2015 stand ich (31 Jahre) mit einem Überweisungsschein mit dem Text "Verdacht auf Mammakarzinom/Brustkrebs" auf der Straße.

Ich konnte mich noch am selben Tag im Brustzentrum im AK Barmbek vorstellen.
Die Sektionsleiterin, Frau OA Dr. Hofele sowie Ina Dietrich (speziell ausgebildete Breast Care Nurse) haben sich sehr viel Zeit für mich genommen, mir die anstehenden Untersuchungen erklärt und zum Teil auch gleich durchgeführt. Geduldig meine Fragen beantwortet und meine Tränen getrocknet - insgesamt drei Stunden, ohne dass ich das Gefühl hatte - "der nächste Bitte".

Leider hatte sich der Verdacht bestätigt. Die OP wurde ebenfalls vom Brustzentrum/Frau Dr. Hofele durchgeführt. Sie hat sich wieder viel Zeit genommen, mich medizinisch aufzuklären und mir die Angst zu nehmen. Die OP verlief sehr gut, ich hatte kaum Schmerzen und konnte bereits nach zwei Tagen wieder nach Hause.

Sämtliche weiteren Untersuchungstermine sowie die Weiterbehandlung (Chemo, Bestrahlung) wurden ebenfalls vom Brustzentrum initiert. Ich musste mich um nichts kümmern - und konnte mich wirklich drauf verlassen, dass "alles" klappt.
Auch bei den Zwischen-/sowie Folgeuntersuchungen wurde sich für mich immer Zeit genommen, Ergebnisse genauestens erklärt und auch mal bei anderen Fachabteilungen nachgehakt. Ina Dietrich und Uta Przybylski (ebenfalls Breast Care Nurse) wissen genau, wann man ein paar mutbringende Worte oder eine Umarmung braucht und schwups ist man wieder "gepusht".
Beide engagieren sich auch noch außerhalb des BZs und organisieren diverse Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten mit Brustkrebspatientinnen, sodass man sich auch hier - wenn man möchte - austauschen kann.

Fazit: Ich kann dieses BZ nur empfehlen, ein super Team, dass trotz "Brustkrebs" und dem üblichen Stress immer liebevoll mit den Patientinnen umgeht. Ich hätte mir niemand Besseren an meiner Seite vorstellen können.

@Ina & Uta; ihr seid die Besten! @ Frau Dr. Hofele; Sie sowieso! ;-)

Nie wieder ins Ak Barmbek

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
nachtsorge, Betreuung von Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Januar mein erstes Kind dort bekommen es war schlimmste Erfahrung ohne Ende.
Nachtsorge war eine Katastrophe der Arzt der während der Geburt dabei war hat mich nicht erkannt bzw verwechselt fast habe ich die falsche Diagnose bekommen.
Mein kind konnte ich locker mit normalen Geburt zur Welt gebracht aber der we diensthabende arzt wollte unbedingt eine Kaiserschnitt durchführen angeblich war das kind viel zu groß aber der kleiner kam doch mit 3680 kg zur welt..
Ich sag nur eins nieeeeeee wieder ak barmbek!!!!

Kompetent und menschlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz, freundliches Klima
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz Entzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Station IMCC Kardiologie empfinde ich als kompetent, professionell
dabei aber zudem auch sehr menschlich. Es ist ein eingespieltes Team
und das spürt man. Sehr gute Ärzte !, tolle Mitarbeiter auf der Station.
Auch die anderen Abteilungen die ich durchlief, Röntgen, MRT, Sono
etc. machte alles einen sehr guten Eindruck.

Fazit: erstklassige Ärzte, tolles Personal und !! der Patient steht
im Mittelpunkt.

Kleinigkeiten machen am Ende viel aus um sich 100% von der Geburtserfahrung zu freuen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
guter Kreissaal, nette Hebamme
Kontra:
Wochenbettstation eine katastrophe, speziell am Wochenende
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positives:
- guter Kreissaal
- Nette Hebammen im Kreissaal

Negatives:
- schlechtes Essen

- keine Kantine oder Laden offen wo Vater nach 18 Uhr essen kann

- Kein Hinweis/Schild/Anzeige, dass es NICHT erwünscht ist, dass mehrzählige Familienangehörige der Frau des Nachbarbettes im Zweibettzimmer nach 21 Uhr erscheinen

- Ja nicht am Freitag Abend entbinden, da am WE wenig Personal zur Verfügung steht:

i) Keine Hilfe für das erste Stillen (jetzt geht das Stillen sehr schwer da es am Anfang nicht gut funktioniert hat)

ii) Bettwäsche wurde erst nach mehrzählige Aufforderungen und erst nach 2 Tagen wieder gewechselt


SEHR NEGATIVES:

Nach der Geburt unserer Tochter wurde im Rahmen der U1 das Geschlecht "nicht bestimmbar" angekreuzt da die Geschlechtsteile noch angeschwollen waren (war trotzdem eindeutig erkennbar dass es sich um ein Mädchen handelt, was am nächsten Tag und bei der U2 festgestellt worden ist).Grundsätzlich kein Problem, ABER:

- musste die Kinderärztin mit einer solchen Art von "Aufklärung" uns die Freude abnehmen gleich innerhalb der ersten 20 Minuten seit der Entbindung? Wäre es nicht angepasster erst solche "Beobachtungen" abzuwarten bis es ganz bestimmbar und eindeutig nachgewiesen werden kann?

- Aufgrund der "Nicht-bestimmbarkeit" des Geschlechtes, verzögert das Standesamt jetzt die Geburtsurkunde des Kindes, ein sehr wichtiges Dokument für eine vielzahl von anderen Formulare. Das AK Barmbek hatte das Enbericht von der U1 kopiert und NICHT die U2 berücksichtigt, und dieses Bericht an den Standesamt weitergeschickt. Jetzt müssen wir unnötig hinter her laufen bis das Kind endlich mal amtlich annerkennt wird

Umgang mit älteren Patienten und der Angehörigen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht ärztliche Betreuung und Informationsfluss)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Infos bekommen nach hartnäckigen Nachfragen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlechter Kontakt zu den Angehörigen! Schnelle Abfertigung der lästigen Angehörigen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Pflege teilweise ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Es ging teilweise zu wie auf dem Bahnhof, Arztgespräch neben fremden Menschen im Zimmer, erst auf unser Bitten wurde das Gespräch draussen weitergeführt.)
Pro:
Die teilweise liebevolle Pflege von machen Schwester
Kontra:
Wenig Zeit bzw sehr sehr lange Wartezeit auf Ärzte für ein Angehörigengespräch
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser älteres Familienmitglieder wurde mit einer Entzündung im Körper eingeliefert. Diese wurde standartmäßig behandelt. Schwestern und Pfleger waren nett aber auch teilweise sehr überfordert!Viele wiedersprüchliche Aussagen.
Den Ärzten merkste man an, das man störte wenn man nach dem Befinden bzw Behandlungsfortgang des Angehörigen fragte.

- War eben nur ein alter Mensch,
der dort lag- dies wurde deutlich betönt!

Teilweise wurde "vergessen" Infusion zu legen oder einmal Trinken zu reichen (Zeitmangel)!Dazu kam dann auch noch ein Krankehauskeim. Alles zusammen führt schließlich zum Tode.

Abschließende können wir sagen, nie wieder
kommt jemand von unser Familie in dieses Krankenhaus!

Angemessene Medizin

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2105   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizhin mit Augenmaß, keine unnötigen Therapien bei infauster Prognose
Kontra:
Krankheitsbild:
Akutes Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Medizin. Beratung der Angehörigen und gemeinsame Erstellung eines Maßnahme- und Behandlungsplans haben sehr gut funktioniert

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich war mit den Abläufen sehr zufrieden
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Angine pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzkatheter- Untersuchung: professioneller, souverän, freundlicher Arzt und sein Team; entspannte, angstfreie Atmosphäre

Grausam

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt einige sehr gute Mitarbeiter
Kontra:
Den Rest kannst du in die Tonne treten
Krankheitsbild:
Schüsse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seid einer Woche hier aufgrund von Schusswunden. Die meisten Krankenschwestern sind komplett inkompetent, neigen dazu pauschal immer erstmal alles abzulehnen in Bezug auf Medikamente,Salben oder sonstiges. Auf die Privatsphäre wird nur von einigen Mitarbeitern/rin Rücksicht genommen. Sobald dem gegenüber klar wird, dass man durchaus auch als Laie einige medizinische Kenntnisse besitzt wird gezickt und es beginnen heftige Diskussionen im Krankenzimmer. Jeder weiß zum Beispiel das Ibuhexal oder Ibuprofen Schmerzmittel sind die gerne von einem "Zahnarzt" gegen Zahnschmerzen verschrieben werden und nicht gegen Einschuss Löcher im Oberkörper. Des weiteren fehlt es an jeglicher Absprache, Medikamente die ein Artzt bereits aufgehoben hat werden übers Wochenende trotzdem mir ins Zimmer gebracht. Darauf hingewiesen bekommt man als Antwort man solle diese Dinge am Montag bei der Visite nochmal ansprechen, weil meiner Meinung nach der überlastete Arzt vergessen hat das zu notieren und wenn dann noch so eine Göre von Krankenschwester vor dir steht und als Argument sagt " keine Ahnung hab heute erst meine Schicht" neigt man dazu komplett keinen mehr im Haus ernst zu nehmen. Pauschal würde ich sagen das hier Menschen aufgrund von inkompetenten Mitarbeitern sterben.

Bloß nicht nicht Barmbek, wenn es sich vermeiden lässt...

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (wobei die Frage ist, warum eine 2. OP nötig war...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (s. Bericht, außen hui...)
Pro:
nein
Kontra:
s. Bericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde als Notfall mit einem komplizieren Bruch des rechten Arms/Schulter eingewiesen, 2malige OP. Die alltägliche "Behandlung" durch die Pflegekräfte ließ zu wünschen übrig (ihr wurde z.B. unterstellt "man" hätte sie z.B. beim Brot schmieren, Waschen, Anziehen gesehen (sie könne es also alleine...), als sie um Hilfe dafür bat. Durch eine sehr geräuschintensive (Tag und Nacht stöhnen und schnarchen) Bettnachbarin bat meine Mutter um einen Zimmerwechsel, Ohrstöpsel verträgt sie nicht in den Ohren - Angebot der Pflegekräfte: der Flur als Schlafstätte... 2 erbetene Beurlaubungen zu Familienfeiern die lange vorher anberaumt waren wurden mit "dann können Sie ja gleich zuhause bleiben bis zur Reha..." kommentiert. Usw. Usw.
Eine schriftliche Beschwerde wurde seitens der Beschwerdestelle mit "Schwaller-E-Mails" in epischer Länge quittiert, ohne jegliche Auswirkung. Es wurde sogar die Unwahrheit kommuniziert: angeblich hätte ein Zimmerwechsel stattgefunden, dieser hat garnicht statt gefunden...
Ich bin heilfroh, dass meine Mutter heute in die Reha kommt, und ich hoffe, dass NIE WIEDER jemand aus unserer Familie Notfallmäßig in diese Klinik muss!!!
Fazit: außen hui (sieht hübsch aus nach der Modernisierung), aber innen pfui (eigentlich DAS worauf es ankommt)!

Blos nicht in die Asklepios Barmbek!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
zu wenig Personal, Desinteresse und schlampige Arbeit
Krankheitsbild:
wiederkehrende Unterbauchbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Wochenende meines Aufenthaltes wurde die gesamte Station von einer Schwester und einem Azubi geführt. Man setzte meine Diabetes-Medikamente ab, ohne mich zu informieren. Die Ernährung war nicht Diabetiker geeignet und mein Zucker wurde ebenfalls nicht kontrolliert. Da sich mein Zustand verschlechterte, bat ich die Schwester darum, einen Arzt zu holen, denn das ganze Wochenende über hatte sich weder ein Arzt sehen lassen noch sich die Schwester nach meinem Zustand erkundigt.
Meinen hochgradig geschwollenen Bauch kommentierte die Schwester mit; vielleicht sind Sie ja schwanger ( ich bin 51 und seit 20 Jahren sterilisiert), auch dies hätte sich alles schon erlebt. Sie würde mich jetzt untersuchen, denn sie können besser als jeder Arzt festellen, ob ich einen Darmverschluss hätte.........
Nachdem wir mit der Diagnose der Schwester nicht beruhigt waren, kam nach weiteren 5 Stunden endlich ein Arzt, der pampig war und mich nicht untersuchte und nur meinte, ich müsse mich damit abfinden, dass die Personaldecke am Wochenende so dünn sei und wenn ich wolle, könnte ich meine Diabetesmedikamente ja wiederhaben.
Er sei nur der Arzt vom Dienst und was auf der Station passiere wäre nicht seine Baustelle......
Ich musste zunächst überlegen, was zu tun war und blieb den Sonntag weiterhin ohne Betreuung (man gab mir wieder meine Medikamente, die Schwester nahm sie aber wieder weg mit dem Kommentar, dass der Azubi sich geirrt hätte und sie ihn noch nicht gebrieft hätte). Am Montagmorgen, 20. 07, wechselte ich in die Schönklinik. In dem Entlassungsbericht ist die Vorepisode der ambulanten Behandlung am 16.07 nicht erwähnt, aber die Rechnung gabs trotzdem.
Allerdings erwähnt man dort die im Ultraschall unauffällige Gallenblase......in der Tat ist diese sehr unauffällig, denn sie wurde vor mehreren Jahren in der Asklepios Klinik entfernt.
Im November 2014 war ich bereits mit den selben Beschwerden zwecks Bauchspiegelung bei Asklepios Barmbek operiert worden.Außer ein paar minimalen Verwachsungen hatte man nichts festellen können!!!
Nachdem ich am 20.07 in die Schön Klinik Eilbek gewechselt war, hat man nochmals einen Ultraschall gemacht und Hinweise auf eine Leistenhernie gefunden, welches sich unter umgehend eingeleiteter Op auch bestätigte.
Ich war also mehrfach in der Asklepios Barmbek Klinik wegen der selben Sache, die man trotz Bauchspiegelung nicht gefunden hatte.....stattdessen fand man eine unauffällige Gallenblase!

Laser OP mit starken Blutungen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Aufklärungsgespräch war unzureichend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
bei der OP ist so einiges schief gelaufen
Krankheitsbild:
Volumenreduzierung der Prostata mit anschließender HIFU-Therapie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nicht vom vorgesehenen Arzt operiert. Bei der OP ist offensichtlich was schief gelaufen, ich wurde mehrfach postoperativ behandelt. OP-Dauer von 10:30 bis 24:00.
Bei späteren Nachoperationen wurde nicht die eigentliche Ursache meiner Beschwerden festgestellt. Die Beschwerden wurden erst in einer anderen Klinik durch genaue Untersuchung behoben.

Nie wieder Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Toller Kreißsaal
Kontra:
Zu wenig Personal, schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung in Barmbek und habe mich im Kreißsaal sehr gut aufgehoben gefühlt. Vor allem unsere Hebamme war einfach nur super.
Katastrophal war dagegen die Wöchnerinnenstation. Da durfte man sich anhören, dass es noch 20 andere Patienten gebe.
In jeder Schicht hat man eine andere Meinung zu hören bekommen.
Und bzgl. Fragen des Stillens wurde man total alleine gelassen. Als ich mit der Stillberaterin sprechen wollte, meinte sie nur, ist doch alles in Ordnung bei Ihnen. Nur weil meine bettnachbarin halb ausgeflippt ist und ich relativ ruhig und gelassen war, hätte ich einige Fragen gehabt. Aber scheinbar darf man sich nicht normal verhalten, damit sich gekümmert wird. Sehr traurig.
Durch dieses Verhalten wurde mir das stillen total versaut und inzwischen muss ich leider die Flasche geben.

Geburt gerne immer wieder, aber dann ambulant. Nie mehr auf der Wochenbettstation!
Aber auch da gab es nette Schwestern, das muss gesagt werden, nur leider viel zu wenig Personal, da wird am falschen Ende gespart!

Tränenweg OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu kurz und zu knapp)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich nicht beurteilen, bis dahin kam ich nicht.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Organisation, dadurch sehr lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Naja, Stand der Zimmer ist ca. 1980. Über modernere Betten und Ausstattung hätte ich mich gefreut. Schränke und Regale sehen selbsgezimmert aus.)
Pro:
habe ich leider nichts feststellen können
Kontra:
vollständig unorganisiert (Aufnahme, Anmeldung, Zimmerverteilung usw.)
Krankheitsbild:
Tränenweg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Falsche Papiere wurden nach der Aufnahme ausgehändigt.(Name eines anderen Patienten in den kompletten Unterlagen)Ist mir persönlich erst auch Std. später aufgefallen. Sunden langes warten auf die erste Untersuchung (ca. 2.5Std.), Nach der Untersuchung wieder zur Aufnahme, wieder warten. Gespräch mit Narkosearzt sollte geführt werden, ist nur einer da, Wartezeit mind. 2 Std. (lt. Aufnahmeschwester) Am Tag der Aufnahme, Warten bei der Aufnahmestelle, von dort zur nächsten Aufnahmestelle. Ges. Zeit 1.5 Std. Nach Aussage einer Krankenschwester komme ich erst in den OP (bekomme gleich mein niedliches Hemdchen mit), dann wird mir ein Zimmer zugeteilt. Warten auf OP oder Zimmerzuweisung. (ca. 1 Std.) Bekomme doch erst das Zimmer zugeteilt. Termin für die OP um 2.5 Std. überschritten. Frage nach in der Aufnahme, Lt. Krankenschwester, sie sind der nächste. Fein, zurück ins Zimmer, warten. Noch mal 2 Std.. Zurück in die Aufnahme. Krankenschwester fragt, wer ist denn der Operateur? Ich: keine Ahnung, sie: und woher soll ich das wissen? (Tolle Aussage) Plötzlich eine Ärztin, sie sucht mich und teilt mir mit, OP wird um einen Tag verschoben. (Dafür hungere ich nun seit fast 10 Std.)Wir vereinbaren uns auf einen ganz neuen Termin. Gehe zurück ins Zimmer und packe meine Sachen. Bis eine Krankenschwester in der Tür steht und mich zur OP holen will. Ich erkläre ihr, das ich mit der Ärztin xyz gesprochen habe und der Termin verschoben wurde. Sie glaubt mir nicht, gehen gemeinsam ins Aufnahmezimmer, die wissen von nichts. Den Namen der Ärztin weiß ich nicht, die beiden Krankenschwestern noch weniger. Als es mir reicht verabschiedete ich mich und ich werde anrufen, wenn ich mal wieder Zeit für solche Spielchen habe. Alles in allem hat es mir gezeigt, das dieses Krankenhaus noch dringend an sich arbeiten muß. Die Kommunikation untereinander und mit den Patienten. Es kann auch nicht angehen, das man einen Termin für eine OP hat und dann doch Stunden warten muss. Es darf doch nicht sein, das man dort wartet wie ein Stück etwas um eventuell, wenn mal jemand Zeit hat, einen abholt und zur OP bringt. Das muss in diesem Krankenhaus dringend geändert werden. Bisher kenne ich 5 Krankenhäuser in und um Hamburg. Nirgendwo habe ich ein größeres Chaos erlebt.

100 von 100 Punkten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandabriss/Innenbandabriss/Außenbandabriss/Miniskus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

kompetent, emphatisch, sauber, angenehmes Mitarbeiterklima...

Die Abteilung von Prof. Grönefeld ist exzellent

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus der Rehaklinik Timmendorfer Strand mußte ich zur Herzkatheteruntersuchung in die Kardiologische Abteilung in Barmbek.
Ich wurde dort sehr freundlich und kompetent aufgenommen. Obwohl ich kein Privatpatient bin wurde ich vom Chefarzt persönlich behandelt. Das ganze Team im Herzkatheterlabor hat mir sehr geholfen die Katheterintervention gut zu überstehen. Vielen Dank dafür an alle. Ganz besonderen Dank noch an den leitenden Oberarzt der Abteilung.

fassungslos

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am freitag d.12.06.2015 wurde mein mann von einem fahrradfahren angefahren,dieser zusammenstoß wahr so heftig das mein mann zuerst mit dem kopf wieder den boden berührte.als ich meinen mann sah,brachte ich ihn sofort nach Barmbek in die Notaufnahme.nachdem die aufnahme erfolgte,mußten wir im Wartezimmer platz nehmen.super mein mann platz der kopf ist kreidebleich zittert am ganzem körper,ich habe ihn mit angst beobachtet hoffte er kippt mir nicht vom stuhl.nach kurzer zeit kam eine Ärztin und nahm ihn mit zur Untersuchung.eine schwester kam und sagte ich könne zu meinem mann.dieser lag nun dort und eine Ärztin flog rein und raus.wieder einmal rein sagte ich ihr das es ein arbeitsunfall sei,oha nun wahr diese total überfordert.ach dann müßen wir ja andere papiere ausfüllen und wieder weg die Dame.bis zu diesem zeitpunk ist mein mann immer noch nicht untersucht worden.und wieder kam diese Ärztin rein und rante wieder raus immer mit einem hdy in der Hand und ganz wichtig tun.sie fragte meinem mann dann nach dem Unfall,und da dieser nun schmezen hatte und zudem einen sprachfehler hat kam die antwort verzögert.da sah sie mich an fragte mit einem schrecklich arroganten abfälligen ton redet der immer so und rante wieder raus.nun reichte es mir,ich fragte was nun werden soll und sie solle ihn endlich untersuchen röntgen usw.nein das machen wir nicht zu viele strahlen für ihren mann.wie bitte was soll das,er ist mit dem kopf zuerst wieder aufgekommen und sie wollen ihn nicht richtig untersuchen.nein er kann nach hause,und eine Krankschreibung holen sie sich bei ihrem Arzt. das ist ein scherz,keine Untersuchung ausser seine Schürfwunden wurden verbunden.mein Veto da sich diese Behandlung für einen Witz halte,sagte die Dame wenn es ihrem mann schlechter geht kommen sie einfach wieder.wie bitte er kann eine Gehirn blutung haben und im schlaf ins koma fallen,wie soll ich das merken.antwort deswegen haben sie ja diesen zettel,da steht alles drauf.ich wahr entsetzt so geht man in Barmbek mit verletzten menschen um.ich brachte meinen mann dann ins bundeswehrkrankenhaus,dort arbeiten kompetente Ärzte röntgen untersuchen alles super.danke ans bwk!!! an Barmbek augen auf bei der Berufswahl so eine inkompetente Ärztin braucht keiner!!!!!

Keine gute Aufklärung der Behandlung.Unfreundliche Narkoseassistentin

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Narkoseaufklärung in der Aufnahme
Kontra:
Nebenwirkung die nicht erwähnt wurde
Krankheitsbild:
Dialysepatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fasse mich etwas kürzer mit dieser Bewertung vom 28.08.2014. Da ich zur Blasenspiegelung musste (wegen Transplantationsvorsorge)Ich bin eine Woche vorher zum Aufklärungsgespräch in der Asklepiosklinik Barmbek gewesen. Es verlief Relativ gut. Die Schwestern in der Aufnahme waren zu mir soweit nett und Verständnisvoll. Die Narkoseärztin hatte mich ebenfalls gut Aufgeklärt. Da ich die Vollnarkose gewählt habe für die Blasenspiegelung. Als ich eine Woche später war dann der Termin für die Blasenspiegelung. Es hat etwas über 2 Stunden gedauert bis ich in den OP Saal angekommen war(vorher gab die Schwester mir eine Beruhigungstablette(da ich Angst vor Vollnarkosen habe) durch das warten,hatte die Beruhigungstablette nachgelassen. Die Narkoseärztin hatte mich Berhuigt und war veständnisvoll. Sie sagte zu mir das es ziemlich lange gedauert hat, bis ich in de OP Saal kam. Leider war die Narkoseschwester dagegen nicht so Verständnisvoll wie die Ärztin. Sie hat es nicht verstanden das ich etwas unruhig/Angst gehabt hatte. Fand ich Unmenschlich, da es sich wie lästern angehörte, und ich mich nur doof anstellen würde. Ausserdem fand ich es sehr schlecht, dass ich etwas über 2 Wochen geblutet hatte, und schmerzen und stechen in der Hahnleitung hatte. Das wurde nicht bei der Aufklärung erwähnt.Ich werde auf jeden fall nie wieder eine Blasenspiegelung machen. Und ich kann die Urologie in der Asklepios Klinik Barmbek nicht weiterempfehlen

Sehr zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Ärzte/Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter-Untersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Kardiologe hatte mir für eine Herzkatheter-Untersuchung die AK Barmbek empfohlen.

Der ganze Vorgang dauerte nicht länger als einen Vormittag; einschließlich Anmeldung, Vorbereitung, Aufklärungsgespräch, Operations-Durchführung und der Nachsorge.

Ich bin sehr zufrieden, angefangen von der Einrichtung des Hauses und der Station, den organisatorischen Abläufen und natürlich insbesondere von der Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals und der Ärzte.

Da die OP in Lokal-Narkose erfolgte, konnte ich den Ablauf mit verfolgen und es wurde mir alles ausführlich und in aller Ruhe erklärt.

Zweiter Herzkatheter und Eingriff

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientenorientierte Ärzte und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
instabile KHK, Luftnot bei Belastung und leichter Brustschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beim Belastungs-EKG wurden bei mir Veränderungen festgestellt und die Entscheidung für eine Coronar-Angiographie getroffen.
Da mir dabei eine PTCA bevorstand, mußte ich sofort an die sehr schmerzhaften Erfahrung während meiner ersten "Coro" mit PTCA und Stent im KH St. Georg vor zwei Jahren denken.
Um so erleichtert war ich, als ich während der Katheter-Untersuchung vor der PTCA ein Schmerzmittel bekam. So war der Eingriff fast Schmerzlos wesentlich leichter für mich zu überstehen.
Auf der Station CCU2 wurde ich an einen Monitor angeschlossen für zwei Tage überwacht, was mir Sicherheit und Geborgenheit gab (auch eine neue Erfahrung).
Die Ärtze/innen sind freundlich und haben alle meine Fragen in Ruhe beantwortet.
Das Pflegepersonal war trotz großer Belastung freundlich und hilfsbereit

Erneut positive Erfahrungen in der Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Organisation, Freundlichkeit, Durchfürung OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch mehrere Vorfälle bin ich in den letzten Jahren mehrfach in die ZNA eingewiesen worden.

Obwohl ich nicht direkt im Stadtteil Barmbek wohne, fuhren mich die Rettungswagen mehrfach in dieses Krankenhaus.

Bereits in 2012 wurde mir im AK Barmbek auf Empfehlung der Kardiologen ein Schrittmacher mit Defi implantiert. Damals war ich skeptisch, in den Jahren darauf hatte mir diese Entscheidung für den Defi 2x das Leben gerettet.

In 2015 wurde mir aufgrund meines Gesundheitszustands eine Gerätetherapie vorgeschlagen in Form eines biventrikulären Schrittmachersystems, bei dem die 2. Herzkammer durch eine 3. Sonde stimuliert wird. Obwohl in Hamburg einige Krankenhäuser zur Auswahl stehen, die diese Implantation durchführen können, habe ich mich aufgrund der vorherigen Erfahrungen wieder für Barmbek entschieden.

Man gab mir Zeit, mich gedanklich mit einem erneuten Eingriff abzufinden, anschließend folgte ein Aufklärungsgespräch, bei dem auch („grenzwertige“) Fragen, die durch Angst und Emotionen des Patienten entstehen, geduldig und kompetent beantwortet und wenige Tag später wurde ich dann erfolgreich operiert.

Ich hatte die Möglichkeit, am Vormittag der OP ins KH zu kommen, ohne die Nacht vor der OP dort zu verweilen, da die 1. Nacht ja meistens unruhig ist.

Der Eingriff verlief exakt nach Plan, nach 3 Stunden war ich auf meinem Zimmer, ohne Tropf und Kabel und konnte mich mit meiner Frau unterhalten.

Am Tag drauf gab es noch eine Röntgenuntersuchung, die ich zu Fuß aufgesucht habe und 1 Tag später war ich wieder zuhause bei der Familie.

Heute geht es mir deutlich besser und bereue, daß ich so lange gegrübelt und mit dem Eingriff gewartet habe.

Da das Gerät in ca. 5 Jahren ausgetauscht werden muß, habe ich aufgrund der Erfahrungen keinerlei Ängste und Sorgen, wenn ich an einen weiteren Eingriff denke.

Alles in allem danke ich Dr. Twisselmann und Dr. Grönefeld für die Einschätzung der richtigen Maßnahmen in Bezug auf meinen Gesundheitszustand, der Aufklärung im Vorwege und schließlich die professionelle Operation im AK Barmbek.

Hier zieht sich hohe Fachkompetenz gepaart mit Freundlichkeit und Wertschätzung für den Patienten wie ein roter Faden durch die gesamte Belegschaft vom Chefarzt bis zum Pfleger.

Für mich und meine Familie das beste KH in Hamburg !

Optimale Behandlung von cardialen Erkrankongen und Erkrankungen der Herzkranzgefäße

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zeitliche Abläufe ohne jegliche Verzögerungen, zeitnahe und adäquate Therapie von Begleiterkrankungen
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
HI bei Coronarstenose bzw. verschluß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst Aufnahmmeit V.a Herzinfarkt. Nach Diagnosestellung direkte Verlegung ins Katheterlabor ind erfolgreich Stentimplantation. Anschliessend optimale und sehr professionelle Versorgung auf der Intensivstatin u, Intermediär- und schließlich peripheren Station.

Super Betreuung - danke!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam per Notarzt mit Verdacht auf Schlaganfall glücklicherweise nach Barmbek. Die Betreuung in der Kardiologie war sehr umfassend und gründlich. Sowohl Schwestern und Ärzte (insbesondere der leitende Oberarzt) waren wunderbar und meine Mutter hat sich jederzeit super betreut gefühlt. HERZLICHEN DANK dafür! Wir können die Klinik und insbesondere die Kardiologie uneingeschränkt empfehlen!

Es geht nicht besser

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Arzt sind ein tolles Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz des kurzfristigen Untersuchungstermins nach Einweisung durch meinen Kardiologen wurde der Termin eingehalten. Die Voruntersuchung war sehr genau und es wurde mir alles genauestens erklärt. Die Herzkatheter Untersuchung wurde über das Handgelenk durchgeführt und verlief absolut problemfrei. Bei der Entlassung war der Arztbrief fertig. Die Betreuung durch das Pflegepersonal und durch den Arzt kann nicht besser sein .Wenn es erforderlich ist werde ich dieses Krankenhaus jederzeit wieder aufsuchen.

professionell und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionell und freundlich, angstfreie Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter- Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzkatheter- Untersuchung: professioneller, souverän, freundlicher Arzt (Dr. Viertel) und sein Team; entspannte, angstfreie Atmosphäre;

Super Kompetente Behandlung Kardiologie und vom Oberarzt der Kardiologie !!!!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (A +++)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Super Super A +++)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit zu empfehlen , Oberarzt und Chefarzt sowie Kardiologie TOP !!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super schnelle Abwicklung der Versicherung und Papiere)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schoenes Krankenhaus, mit Cafe, modern , hell und freundlich)
Pro:
Jederzeit wuerde ich diese Klinik und Kardiologieabteilung sowie den Oberarzt der Kardiologie empfehlen!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrasen- Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Symptom: Herzrasen

Ich erhielt einen kompletten check up mit EKG und Ultraschall, Befundbesprechung , einen Therapieplan laut Oberarzt der Kardiologie und dem Chefarzt der Kardiologie Notaufnahme.

schnelle Hilfe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal trotz Mega Stress am Neujahrsabend
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da ich am Neujahrstag einen Krampfanfall mit Bewusstlosigkeit hatte,wurde ich am frühen Abend gegen 18 Uhr mit dem Krankenwagen auf die Notaufnahme gebracht.Es war dort wirklich die Hölle los und man ist mir verständlicher weise nicht gleich vor Freude um den Hals gefallen.Trotzdem bin ich dort auf freundliche Ärzte und Schwestern getroffen.Es wurde umgehend Blut abgenommen und ein EKG gemacht.Desweiteren wurde ich von 2 Ärzten behandelt (Innere und Neurologie) um nach dem Grund des Anfalls zu suchen.Ich sollte zwecks weiteren Untersuchungen auf die Station kommen,bin aber auf eigenen Wunsch gegangen,da ich die weiteren Untersuchungen ambulant durchführen lassen wollte.
Ich bekam dann noch einen ausführlichen Arztbericht und ließ mich nach Hause fahren.Selbst die behandelnden Fachärzte lobten den ausführlichen Bericht.Ich war dann nach etwas über 3 Stunden wieder draussen.Es kamen in dieser Zeit regelmässig neue Patienten (im Krankenwagen) und auch das Wartezimmer war bis auf den letzten Platz gefüllt.Stress pur für das Personal.Trotzdem waren alle freundlich und engagiert.Daher vielen Dank für die Top Behandlung am Neujahrsabend.

top OP und Nachsorge

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen könnte besser sein)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Beratung in Anästhesie und Chirurgie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Einblutung nach Muskelbündelriss in der Wade
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnelle unkomplizierte Behandlung / Terminvergabe
sehr nettes und zuvorkommendes Personal ( Pflegekräfte und Ärzte )
sehr gute Unterbringung postoperativ ( 2d )
sehr gutes Ergebnis, Danke

Beschwerden in der Schwangerschaft. kurz vor ks Termin

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 fortsetzung...
Ich habe die arztin gefragt ,ob ich irgendwelche medis gegen Blutdruck bekommen kann,sie sagte Nein,dann habe ich noch bisschen "auf den arztbrief gewartet und konnte endlich Heim.
Fen Brief habe ich erst Zuhause am nächsten tag gelesen,da stand,das ich würde über Risiken aufgeklärt und gegen ärztlichen Rat in kh zu bleiben,bin ich auf eigene Gefahr nach Hause gefahren.ich wurde über nichts aufgeklärt und es wurde mir nicht geraten in KH zu bleiben.ich wurde nur gefragt,ob ich da bleiben möchte. Mehr nicht.
In den Brief standen noch viele Sachen, die nicht durchgeführt worden.
Ich gehe auch nicht in diesen KH zu kaiserschnitt, habe mich jetzt in Marienkrankenhaus angemeldet und vorzeitig den termin bekommen,da ich risiko Schwangerschaft habe.
Nie nie wieder barmbeker kh
Ich hoffe es geht auch niemand mehr da,damit die Pflegekräfte und Ärzte ungestört ihre 2 stunden Pause vor Feierabend genissen können

Beschwerden in der Schwangerschaft. kurz vor ks Termin

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
hohe Blutdruck und weitere beschwerden in der Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1.......Also so was habe ich noch nie erlebt.schlechter als schlecht!!!ich wurde durch frauenarztin mit hohem Blutdruck in der Schwangerschaft in kh angewiesen. Da ich in barmbek zum Geburt angemeldet war,bin hingefahren.war kurz vor 14 uhr dort,zuerst wurde ctg geschrieben, ca.1,5 std,da ich vergessen wurde.das war schon eine Zumutung,da fast am ende der Schwangerschaft solange in Seitenlage zu liegen tut sehr weh.dann 1 stunde warterei bis das Blut abgenommen wurde.die "tolle "Assistenzärztin hat mich so gut gepiekst, das ich,Tisch und Stuhl alles voller Blut war..
Es war so um die 17 uhr und die Ärztin meinte,das so kurz nach 18 uhr die Blut Ergebnisse kommen werden.na ja um 19 uhr wurde ich an so ein Geräte angeschlossen,der 5 Minuten Blutdruck misst.an den Gerät hängte ich noch ca.2 stunden,da ich wieder vergessen wurde.die wartezimmer war voll mit Menschen die bereits mehrere Stunden gewartet haben,aber Pflegekräfte und die Ärztin haben sich Pizza bestellt sassen über 1,5 stunden in DienstZimmer, wir konnten deren lachen hören und pizza riechen.als mein Mann hin gegangenen ist,und hat gebeten mich von der "Maschine" abzumachen,hatten 2 Pflegekräfte ihre Beine auf dem Tisch und meinten sie kümmern sich um mich gleich..."gleich "war so in halbe Stunde .so saß ich da bis halb zehn,im wartebereich insgesamt über 7 Stunden, mir tat alles weh und als ich nicht mehr konnte,ging ich in dienstzimmer und sagte zu den Pflegekräften,das ich nach Hause gehe,da ich keinen Kraft mehr habe.die Pflegekräfte waren immer noch am Tee trinken und haben mich gebeten noch zu warten.ich lehnte es ab.dann kam die Ärztin raus und hat gesagt ich kann hier bleiben,damit sie Blutdruck überwachen. Ich fragte sie,ob ich den auch kaiserschnitt in nächsten tagen bekomme,bin ja jetzt so weit.sie sagte nein,es geht nur um Blutdruck. Ich sagte ,dass ich dann lieber nach hause gehe,darauf hin sagte sie,es ist ihr egal,sie wird mit mir nicht diskutieren und ich kann gehen wo ich möchte.

Nix für unerfahrene Mütter

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Geburtshilfe)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Bd u Bz wurde nicht gemessen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Geburtshilfe
Kontra:
Nachsorge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburtshelferinben waren klasse! Besser Kann es wohl nich sein!

ABER: die Nachsorge:Schlecht einfach nur schlecht emotionslos Lehrbuch Verhalten kein Verständnis für junge unerfahrene Mütter!
Vereinzelt Hebammen die Verständnis zeigten da das Personal häufig wechselt kann man kaum auf die guten hebammen wieder hoffen

Man sagte mir ich könne mein Kind nicht stillen wenn jetzt keine Mumi, dann kommt auch keine mehr nach 2 Tagen dabei kommt erst die Milch am 3.! Jetzt Stille ich ganz normal

Ich musste die hebammen selbst dran erinnern meinen BD 3 Mal täglich zu messen man ist komplett auf sich selbst gestellt nix für unerfahrene Mütter

super klinik!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente freundliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstau, Harnleiterschiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Betreuung. Gründliche medizinische Versorgung. Nette und freundliche FFachkräfte...ausnahmslos!!!

Frauen- und Menschenfeindliche Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Notfallversorgung in der ZNA
Kontra:
Rest der Behandlung
Krankheitsbild:
Nierensteine
Erfahrungsbericht:

Mit schweren Koliken, die mir fast den Verstand raubten, bin ich aufgenommen worden. In der ZNA hatten die Ärzte schnelle in CT gemacht und heraus kamen Nierensteine.
Auf der Station gab es morgens eine "Blitzvisite", wo man keine Fragen stellen durfte, ansonsten vom Oberarzt angeschrien wurde.
Informationen, was nun erfolgen würde, gab es nicht. Ich erhielt 3 Tage schwere Schmerzmittel, keine Flüssigkeit und war durchgehend am Erbrechen, davon wollte man aber nichts in der Visite hören.
Nachmittags dann hiess es, "wir machen jetzt mal eine Not-OP", alles ging schnell und nach der OP hatte ich wieder starke Schmerzen. Die Pflegeleitung schrie mich an, ich solle nicht hysterisch sein und meinen Mund halten-unglaublich!
2 Tage später wurde ich mit Fieber von > 39,0° morgens entlassen, man gab mir Antibiotikatabletten mit und teilte mir mit, dass man vergessen habe, im OP ein Antibiotikum zu geben, dass sich das schon bessern würde.
Ich konnte vor Schmerzen kaum laufen und war wirklich geschwächt. Am nächsten Tag rief mein ambulanter Urologe sofort einen Krankenwagen und schickte mich in ein anderes Krankenhaus in Hamburg, was nicht zum Asklepioskonzern gehört. Dort musste ich 2 x operiert werden, der Katheter lag initial falsch und war vollständig "dicht", so dass sich die Infektion entwickeln musste.
Nach 1,5 Wochen wurde ich deutlich gebessert dort entlassen.
Ich habe mich v.a. als Frau bei dem Chef- und Oberarzt, sowie der Stationsleitung diskriminiert gefühlt. Ich weiss nicht, ob die Probleme mit Frauen haben?
Sollte ich in meinem Leben nochmals ein urologisches Problem haben-NIE WIEDER BARMBEK!!!!!!

SIH, HELLP und Extremfrühchen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die liebevolle Betreuung der Intensivstation/Nachsorge und das herzliche Mitgefühl der Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes AK Barmbek Team,
ihr seit ein echt tolles Krankenhaus.
Von dem 24.10.2014 bis zum 10.01.2015 wurden meine Tochter und ich medizinisch großartig betreut. Zunächst noch gemeinsam auf der 1D, später dann auf der Neo Intensivstation und Nachsorge. Leider hatte ich eine SIH aus der sich ein HELLP Syndrom entwickelte und die kleine Mira musste nach 28+6 SSW mit zarten 865 gramm geholt werden.
Wirklich beeindruckend ist der offene, nahe und liebevolle Umgang von Ärzten und Schwestern mit den Patienten. Mitte November habe ich die 1D verlassen und vorgestern sind wir von einem super lieben Gynäkologen angesprochen wie es uns geht und was der Blutdruck macht, sogar noch die Krankengeschichte im Kopf!
Heute haben wir uns nun erstmal endgültig von der Neo nach Hause verabschiedet, mit Tränen in den Augen, weil wir uns so wohl gefühlt haben.
Danke für unser Leben, danke für Mira <3

Tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge und Beratung
Kontra:
das Frühstück könnte besser sein (was nicht wirklich wichtig ist...)
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Geburt unseres Sohnes (unser zweites Kind) fand am 21.12.2014 statt. Es war ein tolles Erlebnis. Wir sind dem Kreissaal-Team sehr dankbar für diese wunderschöne natürliche Geburt.

Unser Zimmer war sehr gemütlich und up-to-date eingereichter, sogar mit Salzkristall-Lampe am Bett die Abends für kuschelige Stimmung sorgte. Uns wurde Diverses noch angeboten, Yogaball, spezieller Stuhl zum Entbinden oder die große Whirlpool-Wanne...

Alle waren sehr nett und fürsorglich, ständig wurde nachgefragt ob man noch etwas benötigt, mein Mann wurde nett mit Kaffee versorgt.
Beim Setzen der PDA wurde mir absolut die Angst genommen, ich wurde abgelenkt durch lustige Gespräche. Alles hat perfekt geklappt, keine Probleme sind aufgetreten.

Auch als zwischenzeitlich die Herztöne schlechter wurden, und meine ungeborenen Kind Blut abgenommen werden musste um seinen Stress-Level zu prüfen, wurde uns die Angst genommen, die Hebamme und der Arzt setzen sich zu uns und erklärten uns alle Möglichen nächsten Schritte, je nach Blutergebnis.

Auf meine individuellen Wünsche wurde eingegangen, PDA und Wehentropf dementsprechend angepasst. Nichts wurde über meinen Kopf hin entschieden. Im Moment der Geburt durften wir bei den letzten Wehen mit der Hand auf dem Kopf des Kindes unser Kind "in die Welt" begleiten.

Später hatten wir dann ein Familienzimmer in dem mein Mann mit übernachten durfte.

Also in unserem Fall: Alles sehr professionell, sehr gute Fürsorge, sehr nettes Personal und freundlich gemütliche (und neuwertige) Räumlichkeiten.

2x perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ich hatte 2x das Gefühl, perfekt aufgehoben zu sein
Kontra:
Die Anästhesisten waren vielleicht etwas wunderlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe zwei Kinder in Barmbek zur Welt gebracht.

Die erste Geburt 2009 war ein Kaiserschnitt. Zwei Tage nach Stichtag war beim Kontrolltermin das CTG so auffällig, dass uns dringend zu einem Kaiserschnitt geraten wurde. Ich wollte das eigentlich nicht, habe dann aber natürlich zugestimmt - wie sich herausstellte, hat die Ärztin goldrichtig entschieden: Ich hatte eine Insertio Velamentosa. Eine natürliche Geburt hätte für mich und das Baby lebensbedrohlich gewesen sein können! Auf der Geburtsstation lag ich fast eine Woche und habe mich gut betreut gefühlt. Obwohl ich mich mit dem Stillen wirklich ziemlich dämlich angestellt habe und oft im Minutentakt nach einer Schwester klingeln musste, hat man mir nicht das Gefühl gegeben, dass ich nerve.

Die zweite Geburt 2012 lief ganz anders. Eine Woche nach Stichtag wieder zur Kontrolle. Eigentlich sind Ärzte und Hebammen davon ausgegangen, dass wir die Geburt nun einleiten würden. Ich wollte aber lieber warten, dass es von alleine losgeht. Weil alle Werte gut waren, hat mich die Ärztin (übrigens zufälligerweise dieselbe, die bei der ersten Geburt den Kaiserschnitt entschieden hat) tatsächlich wieder nach Hause gelassen und ich habe drei Tage später mein Kind natürlich zur Welt gebracht. Die insgesamt 17 Stunden im Kreissaal habe ich positiv erlebt. Man hat uns weitestgehend in Ruhe gelassen, uns aber auf Anfrage mit allem versorgt, was wir brauchten: Globoli, Ball, Trinken und am Ende die PDA. Die Hebammen waren alle auf ihre Art durchweg super.

Sehr professionelle Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Aufklärungs- und Beratungsarbeit, ausserordentlich gute Betreuung
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem kurzen Aufenthalt in der zentralen Notaufnahme der AK Barmbek wegen starken Schmerzen in der Brust und sehr hohen Blutdruck wurde mir eine weitere Untersuchung im Hause angeboten. Nebst Belastungs-EKG und Stressechokardiographie wurde eine Linkskatheteruntersuchung vom Arzt empfohlen und am 16. Januar durchgeführt.
Ich möchte mich auf diesem Wege für die sehr professionelle Arbeit des Kardiologieteams sowie für die hervorragende Aufklärung, Betreuung und Fürsorge insbesonders während meines Aufenthaltes im Katheterlabor herzlich bedanken.
Ich kann diese Performance nur weiterempfehlen.

Hohe fachliche Kompetenz - uneingeschränkt Weiterzuempfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zugang über den Arm, die Klinik ist darauf seit Jahren spezialisiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Vater sollte eine Herzkatheteruntersuchung aufgrund unklarer Brustbeschwerden durchgeführt werden. Auf Empfehlung von Bekannten und ärztlicher Kollegen haben wir uns entschieden diese Untersuchung trotz 100 km Entfernung vom Wohnort in der Asklepios Klinik Barmbek durchführen zu lassen.

Man kam uns wegen der weiten Anreise terminlich sehr entgegen und die ambulante Vorstellung klappte auch sehr zügig. Das Personal war sehr freundlich und fachlich kompetent.

Der Eingriff, der durch Herrn Dr. Viertel durchgeführt wurde, verlief perfekt. Sowohl während als auch nach dem Eingriff hatte mein Vater keinerlei Beschwerden und fühlte sich wohl. Wir sind ihm für seine hervorragende Arbeit sehr dankbar.

Durch die hohe Kompetenz und das freundliche Team haben wir uns bestens aufgehoben gefühlt und können die Abteilung uneingeschränkt weiterempfehlen.

Schnelle Hilfe in der Asklepios Klinik Barmbek

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit, schnelligkeit, super Zusammenarbeit der Abteilung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschmerzen
Erfahrungsbericht:

Am Montagmorgen kam ich mit Herzschmerzen in Asklepios Klinik Barmbek. In der Zentralen Notaufnahme wurde ich sofort an ein EKG angeschlossen und es wurde mir Blut abgenommen. Kurz danach wurde bei mir ein Stressechokardiographie durchgeführt, da hier nichts Eindeutiges festzustellen war, entschloss man sich, mich einige Zeit am Monitoring zu beobachten.

Kurze Zeit später schaute der Oberarzt Herr Dr. Viertel nach mir und gab mir 3 Möglichkeiten der weiteren Untersuchung, (weitere 3 Stunden am Monitoring, ein Belastung EKG oder eine Linksherzkatheter Untersuchung). Ich entschied mich im ersten Stepp für das Belastung EKG. Die Untersuchung ergab einen überhöhten Blutdruck sicherhalshalber bekam ich ein 24 Stunden EKG.

Die Auswertung am darauf folgenden Tag sah normal aus, doch zur Sicherheit entschied ich mich zusätzlich für eine Linksherzkatheter Untersuchung.

Das Ergebnis sah auch normal aus. Bis auf meinen überhöhten Blutdruck, den ich zurzeit mit Sport und Ernährung versuche ich Griff zu bekommen.

Ich danke allen beteiligten Ärzten und Pfleger der Zentralen Notaufnahme und der Kardiologie die mir so schnell geholfen haben.

unglaubl. hervorrag. Behandlung - dass es so was noch gibt -> erstaunlich.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sorgar psychiatrisch besser als Psychiater im UKE gearbeitet.
Kontra:
da gibt es hier nichts
Krankheitsbild:
Selbstmordversuch, knapp überlebt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kardiologie Intensiv B-> bin unglaublich dankbar. Hervorragende engagierte Behandl.m. Herz.Bei wem es wie bei mir ums Überleben geht -> auf der Kardio Int.B zu sein, ist da ein Glück und erhöht die Überleb.-Chancen. Bei mir- selbst Psychiater-haben sie nach einem Selbstmordversuch 16 Tage gekämpft, um mich wieder auf diese Welt zurück zu holen.Meine Cousine, welche ich für eine sehr kompet. Anästhesistin halte und die langjähr.auf Intensivstationen gearbeitet hat, hat mir die Behandl., von welcher ich aufgrund meines Zustandes nichts mit bekommen habe, erklärt. Kardiolog. super gemacht.Da blieb wirklich nichts unversucht. Per Perfusor(grüne „Infusionsmaschinen“) das kurz wirks. Propofol,welches durch Michel Jacksons tödl. unkontroll. Einnahme bek.wurde,ein nur Minuten wirksames Narkosemittel „Ketanest“, welches deshalb ständig neu eingestellt wurde,d.h. das Steuern macht richtig Arbeit und vieles mehr.Psychopharmaka:ich war 16 Tage durchgehend psychotisch delirant.Der psychiatrische Konsiliarus (der Psychiater im Haus)war 1 x da.Die Kardiologen haben sich auch eigene Gedanken gemacht.Sie haben folgende Medik.in sehr hoher Dosier.gegeben,wobei sie die Dosis ständig mittels Verstand u. Intuition angepasst haben: Haldol(gegen Psychosen, bei einem kurzfrist. Einsatz sehr gut), Melperon(dämpfend beruhigend) und Tavor(wernn ich einen Selbstmord-gefährdeten Patienten habe, gibt es generell Tavor satt, daneben wirkt Tavor oft gut gegen Psychosen – wie bei mir). Psychopharmaka-Therapie perfekt gemacht.Nach der Verleg.in Psychiatrie/UKE:die haben dort „nix gebacken“ bekommen. S. ggf. Bewertung D.h.Kardiologen haben unvergleichl. viel besser als die Uni-Klinik-Psychiater psychiatrisch gearbeitet. Das Engagement,die Überstunden und die Belastung bei Asklepios ist sehr hoch: unglaublich.Es gibt sie also noch, die „richtigen“ Ärzte und ein Pflegepersonal,welches wirklich eines ist und nicht stattdessen zum Beruf des Patienten-Akten-Verwalt.-Personals gewechselt hat. Sie haben sich gefreut wie Kinder, als ich 2 Mal angerufen habe.Freude,Gutes von mir zu hören,Freude für mich, Freude,es geschafft zu haben.Ich war 4 Wo. dort und bis zuletzt nicht sehr auf dieser Welt.Sie möchten mich nun auch gern in einem normalen Zustand sehen, so dass ich auf der Station vorbei kommen möchte. Bin ja wieder, wenn auch noch stark geschwächt, in meineem Normalzust. (Ursache des Selbstm. 1xiges Ereign.. Vorbei.

Herzkatheteruntersuchung mit Implantation eines Stent,

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzteteam und Pflegepersonal
Kontra:
Verpflegung sehr verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Koronare Herzkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pflegepersonal sind sehr kompetent und freundlich; zeitweise aber deutlich überlastet.
Ich fühlte mich gut versorgt; die Herzkatheteruntersuchung und das Einsetzen des Stents war routiniert und problemlos. Der Oberarzt und Stationsarzt sind sehr engagiert und haben sich bestens um mich gekümmert. Das gleiche gilt für Pfegerinnen und Pfleger.
Die Wartezeit bei der Herzecho Untersuchung war zu lang, weil der Transport nicht gut abgestimmt war.
Das Mittagessen ist teilweise ungenießbar.
Unterbringung in Zweibettzimmern ist gut.

Stant einsetzen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sejr Ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmerkung das man zu diesem Besuch eine Einweisung vom Hausaezt benötigte fehlte im letzten Arztbericht)
Pro:
super kompetentes Pflegepersonal
Kontra:
es gab nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
einsetzen eines Stant
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag
Top Organisation
Fachlich und kompetent
Jederzeit weiter zu empfehlen.
Personal und Schwestern hoch motiviert und kompetent.
Versorgung erstklassig.
Glückwunsch an alle in der Abteilung.
Setzen eines Stant durch die rechte Handgelenk.Völlig Angstfrei.

Mit einem vorweihnachtlich Gruß

2 Notfall Besuche im AK Barmbek in 1 Nacht! Extreme Schmerzen u

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kostenloses Wasser in Wartebereich ;-)
Kontra:
Umgang mit Patienten einfach der Horror! Niemanden interessiert etwas .. Hauptsache man ist weg!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik am Donnerstag um 1 Uhr zur Notaufnahne weil ich sehr starke Bauchschnerzen hatte.

Erstmal habe ich 1,5 Stunden gewartet bis jemand kann und mich nach paar Untersuchungen wieder nach Hause schickte.

Als ich im 8 Uhr immer noch sehr starke Schnerzen hatte, wurde mir gesagt ich soll zum Hausarzt oder mir was in der Apotheke hollen.

Als ich den Nanen von der Schwester wissen wollte die mir solch guten Rat gegeben hat wurde ich sofort zum Oberarzt weitergeleitet.

Dieser bestellte mich wieder in die Klinik wo ich nochmal 1 Stunde mit höllischen Schmerzen warten durfte bis ich drankam.

Dieses Personal ist eine Katastrophe! Mag sein das die Ärzte fachlich super sind doch die Krankenschwestern und deren Umgang ist lächerlich! Patienten werden trotz extremer Schmerzen einfach versucht an den Hausarzt abzuvertigen.

Ich fahre doch nicht einfach nur so in die Notaufnahme um 1 Uhr morgens.

Perfekte OP, perfekte Betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hochprofessionelle Ärzte, engagiertes Personal
Kontra:
Bei der Verpflegung (Mittagessen) ist noch Luft nach oben
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2014 wurde mir in Barmbek eine Metastase im Abdomen entfernt.
Vom ersten Tag an ( mit Untersuchungen, Aufklärungsgesprächen und Einzug auf die Station 4d) fühlte ich mich sehr professionell und freundlich betreut. Sowohl die Ärzte als auch das pflegerische Personal haben erstklasssige Arbeit geleistet und mir den 2-wöchigen Aufenthalt so angenehm wie irgend möglich gemacht. Zum einen wurde bei der OP hervorragende Arbeit geleistet, des weiteren wurde ich auch in der postoperativen Phase (mit Schmerzkomplikationen) bestens betreut und behandelt.
Herzlichen Dank an Ärzte, Schmerzschwestern, Physiotherapeutin, Pflegepersonal und Reinigungskräfte.

Bandscheibenvorfall trotzdem nicht ausreichend behandelt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer in der notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kompetente notaufnahme
Kontra:
Sehr schlechtes Krankenhaus
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit starken Rückenschmerzen an einem Sonntag in die notaufnahme wurde untersucht und man gab mir Schmerzmittel .. Ich wurde geröntgt und musste stationär aufgenommen werden man wollte nächsten Tag eine kernspin machen .. Soweit so gut.. Ich hatte ein tolles Einzelzimmer und wurde von einer freundlichen Nachtschwester empfangen ... Nächsten Morgen war Visite innerhalb von 5 Minuten war sie erledigt ! Ich fragte nach Schmerzmitteln 1.5 Std später bekam ich diese !!! Zwischenzeitlich bin ich eigenständig eine Rauchen gegangen .. Man sagte mir um 8.45 Uhr als ich frühstück bekam wenn ich bis 9.00 Uhr nicht aufgegessen habe räumt man es pünktlich um 9 ab ... Abgeräumt wurde 6 Minuten vor 9 !!!! Der Arzt kam anschließend ins Zimmer und sagte mir das man mich entlassen würde da ich ohne Hilfsmittel eigenständig gehen kann (hatte trotzdem starke schmerzen)! Da ich ja ohne jegliche Hilfsmittel mobil sei schließen sie einen bandscheibenvorfall aus und sagten ich kann zu einer ambulanten kernspin gehen ... Natürlich ging ich man denkt ja Ärzte sind kompetent ... Trotzdem suchte ich meinen Orthopäden auf da man mir keine Schmerzmittel mitgegeben hat ! Diagnose am 21.11.2014 erhalten dank meines tollen Orthopäden und die Radiologie Europa Passage .. Bandscheibenvorfall !!! Ak barmbek nie wieder !!!!!!

mein Leben gerettet

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die Überschrift sagt alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2014 mit Herzinfarkt eingeliefert und habe mit weiteren Komplikationen dem Ärzteteam Kopfzerbrechen bereitet.
Das es mir heute schon wieder so gut geht und ich Zukunftspläne schmieden kann, verdanke ich dem behandelnden Ärzteteam und dem immer freundlichen Pflegeteam.

50 Minuten warten , aber trotzdem musste ich mit schmerz nach Hause . Vielen Danke

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fremdkörper im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönen Dank ,

dass Sie mich fast eine Stunde mit Schmerzen haben warten lassen , um mir dann mitzuteilen, dass ich nicht mehr behandelt werde ; ich könne ja um 16Uhr wiederkommen oder solange ( 13.30) warten bis dann die Notaufnahme aufmacht .
So etwas habe ich noch nicht mal in einem 3. Welt-Land erlebt .


Vielleicht haben Privat Patient Priorität ??

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lebensretter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kassenpatient aber super behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde alles geplant und durchgeführt)
Pro:
professionelle lebensretter
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Dank geht an das gesamte AK Barmbek. Neonatologie, Innere, Kreißsaal, Pränatalzentrum, Gastroenterologie, CCU,1D, Anästhesie,chirurgen, Reinigungskraft & Leute aus dem Aufwachraum!

Nach einer doch schon nicht so schönen Schwangerschaft, bin ich am Anfang August 2014 ins AK Barmbek. Aufgrund Oberbauch Beschwerden & nichts essen können. Mit unser kleinen Tochter sollte soweit alles gut gewesen sein. (Ich war erleichtert). Doch die nette Ärztin aus dem Kreißsaal, machte sich mehr sorgen um mich. Meine Blutwerte waren dramatisch, es deutete auf eine Schwangerschaftsvergiftung hin. Ich wurde streng im Kreißsaal überwacht, mir wurde aber auch gesagt, dass wenn es jetzt zu Entbindung kommt, die kleine wohl keine Chance hat(20ssw). Ich wurde stationär aufgenommen und jeden Tag haben sich Ärzte zusammen gesetzt und über meinen Fall gesprochen. Man war tag und Nacht auf Alarmbereitschaft. Ich fühlte und fühle mich heimisch wie Zuhause. Als am 22.08.14 unsere Tochter geholt werden musste(aufgrund der Versorgung) und bei mir Wassereinlagerung. 3 Monate zu früh und mit 540g kümmert sich aktuell immer noch die Neonatologie super um unsere kleine.
Ein Dank auch an die CCU, für die tollen Blutdruck tabl. Danke an alle Ärzte die sich um uns zwei den kopf zerbrochen haben. Danke an alle Hebammen aus dem Kreißsaal und von der 1D. Danke das ihr mein und das leben, unsrer Tochter gerettet habt.

Danke an die Studenten und alle Ärzte für die liebevoll gestochene Zugänge & BE.

DANKE an ALLE

Was mir gezeigt hat, das ich nicht nur eine Nummer oder Karte bin.. mich und mein Name kennen noch immer alle, auch nach 3 Monaten & man wird gegrüßt und es wird nach unser Tochter gefragt.

Das was ihr für uns getan habt, ist unbezahlbar. Und ich werde kein anderes KH mehr empfehlen.

Danke von Familie Karimi

Fachlich top, kulinarisch ein Flop

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Informationen, insbesondere zu verabreichten Medikamenten, könnte ausführlicher sein.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ausgesprochen freundliches und zuvorkommendes Personal.
Kontra:
Die Verpflegung ist indiskutabel.
Krankheitsbild:
Hinterwandinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der nächtlichen Aufnahme auf der Intensivstation, über die kardiologische Behandlung bis zur Nachsorge auf Station fühlte ich mich fachlich kompetent, freundlich und aufmerksam umsorgt. Das Pflegepersonal war/ist durch seine freundliche und souveräne Art durch die Bank hervorzuheben. Die Infos zu Behandlung und Medikation fließen allerdings nur auf Nachfrage. Etwas mehr Aufklärung wäre hier wünschenswert. Völlig indiskutabel ist die Verpflegung, die in ihrer geschmacklich miserablen Darreichung nicht zur Rekonvaleszenz beiträgt.

Optimale Betreuung in der Endoskopie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Magenspiegelung in der Endoskopie. Nach Abgabe meiner Unterlagen aus der Anmeldung, holte mich kurze Zeit später schon eine sehr freundliche Schwester ab. Leider mussten wir ein
bischen auf den untersuchenden Oberarzt warten, aber dieser war sehr freundlich,und besprach
anschl. das Ergebnis kurz mit mir. Auch die Betreuung im Aufwachraum wahr sehr freundlich.
Habe mich dort sehr gut betreut gefühlt.

Top - Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmus -Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Kollaps erfuhr ich von der Kardiologie Asklepios Barmbek. Ich rief an und bekam sofort einen Termin. Ich wurde gründlich untersucht. ( An einem Tag wurden alle wichtigen Untersuchungen durchgeführt und Nebendiagnosen ( Schilddrüse / innere Organe ) durchgeführt. Am Ende wurden alle Befunde ausführlich mit mir besprochen in menschlicher und ärztlicher Fürsorge. Die Gespräche wurden von Dr. Grönefeld, Dr. Viertel, Dr. Thuleweit. Ich danke allen herzlich für ihre gute Behandlung.

als Patient

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wurde mehrfach hin und her geschickt um mich anzumelden)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter Untersuchund dabei wurde ein Stent gesetzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzkatheteruntersuchung. Hier wurde anscheinend jemand bei der Untersuchung parallel ausgebildet. Mit mir wurde nicht gesprochen und auch nicht erklärt was man macht.

Versorgung anschließend auf der Station schlecht. Riesiger Erguss im Arm, Personal sah viel zu spät nach dem Druckverband.

Am Freitag wurde ich wieder entlassen und ich mußte selbst dafür sorgen und daraufaufmerksam machen,dass ich ja erst am Montag beim Hausarzt vorstellig würde und deshalb auch Tabletten über das gesamte Wochenende bräuchte!!

Nach 4 Tagen bekam ich auch noch einen Schlaganfall und kam ins UKE.

Barmbek nie wieder!

Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 24.10.2014 zur einer Herzkatheteruntersuchung. Der leitende Oberarzt der Kadiologie nahm mir sehr schnell die Angst, so dass ich ohne große Aufregung diese Untersuchung machen konnte. Für mich ist er der Magier der Kadiologen. Ich fühlte mich sehr gut bei Ihm aufgehoben. Während der ganzen Untersuchung erklärte er mir auch alles Schritt für Schritt, so dass ich auch als Leihe alles verstand. Während des Eingriffs hatte ich auch keine Schmerzen. Ich würde jedem empfehlen, der Probleme mit seinem Herzen hat, in diese Klinik zu gehen. Ich bedanke mich nochmals rechtherzlich bei dem kompletten Team der Kadiologie für die nette Behandlung.

Angst vorm Herzkatheteruntersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Team um Dr. Viertel war sehr beruhigent
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 29.09.2014 das Vorgespräch bei Dr. Viertel, für eine Herzkatheteruntersuchung der sich viel Zeit nahm und meine Fragen sehr verständlich beantwortet und mir alle Risiken erklärte.
Am 08.10.2014 war der Termin zum Herzkatheter. ich möchte sagen, dass ich mit sehr viel Angst dahin gegangen bin. Ich habe von der ganzen Untersuchung gar nichts bemerkt.
Meine Angst war unbegründet.

Lernerfog

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin Feuerwehrmann und angehender Rettungsassistent aus Hamburg. Ich habe mein Klinikpraktikum im AK Barmbek gemacht. Während dieser 7 Wochen hatte ich die Möglichkeit Einblick in das Herzkatheterlabor der Kardiologie zu bekommen.
Ich möchte mich an dieser Stelle und auf diesem Wege bei dem Herrn Dr. Viertel und seinem, gleichermaßen freundlichem, sowie kompetentem Team bedanken!!
Ich habe durch die erstklassigen Erläuterungen des Arztes und seines Teams enorm wichtige Einblicke und Erfahrungen sammeln können, die für meine Arbeit als Rettungsassistent der Feuerwehr, von unschätzbarem Wert sind!

Also vielen Dank an den Herrn Dr. Viertel und sein Team des Herzkatheterlabors!!!


Ps: Jeder angehende Rettungsassistent sollte Einblick in das Herzkatheterlabor bekommen!

Mit freundlichen Grüßen

Wenn es denn sein muss, dann hier

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Team um Herrn Dr. Viertel ist nett, emphatisch, hilfsbereit, geduldig und aufmerksam. Dr. Viertel informiert ausführlich und nimmt sich ausreichend Zeit um Fragen zu beantworten. Obwohl mir die Herzkatheter-Untersuchung sehr bevor stand, fühlte ich mich sofort gut aufgehoben. Erwähnen möchte ich auch, dass zu Beginn der Untersuchung meine Lieblingsmusik gespielt wurde, bis ich im Reich der Träume war. Mehr geht nicht. Nochmals
Herzlichen Dank!

Komplikation nach Stentsetzung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hochqualifiziertes Personal
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte den behandelnden Ärzten und Fachkräften, der Intensivstation S2 Kardiologie der Asklepios Klinik Barmbek, für ihren unermüdlichen Einsatz danken, mein Leben gerettet zu haben.
Ich bin seit 15 Jahren schwer herzkrank (5 Bypässen, 20 Stents). Am 26.5.2014 ging ich wieder in die Klinik. Jedoch kam es während der Koronarangiografie zu einer Plaqueverschleppung in den Hauptstamm und dadurch zu einem Herzinfarkt, Blutungen im Herzen und Herzstillstand. Ich wurde reanimiert. Es gelang die Blutung im Herzen zu stoppen und die Ärzte setzten mutig und erfahren 3 weitere Stents. So hatte ich zumindest eine Chance zu überleben. Nach dem Eingriff war ich 8 Tage im Koma, wurde künstlich beatmet, es stellte sich Nierenversagen ein, ich hatte nicht kontrollierbare Blutungen. Ich wurde insgesamt 3-mal reanimiert. Ich entwickelte Fieber, Lungenentzündung etc. und erhielt einen Schrittmacher.
Ich hatte keine großen Überlebenschancen, aber das gesamte behandelnde Personal tat alles, um mich am Leben zu halten. Meine Familie war ständig präsent und bei mir. Sicherlich ungewöhnlich aber noch ungewöhnlicher war, dass sich die Ärzte und das gesamte Fachpersonal darauf einließen. Es war der Kampf eines Teams gegen den Tod.
Hier waren Menschen am Werk, die nicht einen „Job“ verrichteten, sondern die ihrer Berufung folgten. Geschult, motiviert, pflichtbewusst, erfahren und umsichtig wollten sie helfen. Natürlich erwartet man das vom medizinischen Personal, aber alle gaben viel mehr. Mein Leben verdanke ich neben dem bemerkenswerten Pflichtbewusstsein auch dem hohen moralischen Standard aller, wenn sie nochmal und nochmal die Werte der ständig piependen Geräte überprüften, nochmal die Medikamente feinjustierten, nochmal den Spezialisten holten. Vielleicht war es auch die Warmherzigkeit die ich spürte, dass ich diesen Schicksalsschlag lebend und geistig und körperlich unbeschadet, überstanden habe.
Herzlichen Dank für ein geschenktes Leben!

Super Geburt im Hebammenkreisssaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Hebammenkreisssaal meine Tochter im November 2013 zu Welt gebracht und kann dies nur weiterempfehlen. Die Hebammen waren sehr einfühlsam, nett und kompetent. Ich hatte mich im Vorhinein etwas mit Hypnobirthing beschäftigt und auch diesem Konzept waren die Henammen gegenüber sehr aufgeschlossen. Zwar musste ich nach der Geburt genäht werden, was eine Oberärztin sehr gut und freundlich gemacht hat.
Die Geburt im Wasser hat prima geklappt, so dass wir 5h nach Entbindung, nach netter Untersuchung des Kindes durch die Kinderärztin, nach Hause gehen konnten.

Hebammenkreißsaal Barmbek

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente, freundliche Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn im Hebammen-Kreißsaal bekommen und es war wirklich toll! Natürlich sind die Schmerzen nicht so toll, aber ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. In "normalen" Kreißsälen wird meist schnell Medizin o. ä. gegeben, was mir beim ersten Kind im UKE passiert ist.
Die Hebammen waren immer freundlich -auch wenn man sich mal blöd anstellt- und helfen sehr gut.
Die Wochenbettsation war auch recht gut, die Hebammen und Krankenschwestern waren freundlich.
Der Hebammenkreißsaal ist eine tolle Alternative zum Geburtshaus und zum "normalen" Kreißsaal.

Wieder voll belastungsfähig nach Stentimplikation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente, effizient und freundliche Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich, beruhigend und sehr kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leitender Oberarzt Dr. A. Viertel hochkompetent, sehr zu empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patientenorientiert, freundlich und effizient)
Pro:
Sehr kompetente und effiziente implantation von Stents durch den leitenden Oberarzt Dr. A. Viertel
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Koronare Herzerkrankung (3-Gefäß)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr effiziente/kompetente Diagnose

Belastungsarme/schmerzfreie Herzkatheter-Untersuchung und Implantation von Stents.

Sehr effiziente organisatorische Abläufe und sehr freundliches medizinisches Personal.

Verwaltungsabläufe effizient, patientenorientiert und freundlich.

Schlecht, schlechter, AK Barmbek

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Ärzte fast alle super!
Kontra:
Hebammen und Schwestern auf Station zum gruseln!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab: ein großes Lob an die Kinder und Frauenärzte dort! Sie waren allesamt perfekt!
Kurzfassung:
Man nahm mich nicht ernst! Hatte unerträgliche Wehen, aber da das blöde Gerät diese nicht anzeigte, wurde ich dargestellt als würde ich mir die Schmerzen ausdenken.
Im Kreißsaal war ich allein gelassen.
Lag auf einer hohen liege wo es ein Kampf war rauf und runter zu klettern.
Konnte keine anderen Positionen als die Rückenlage einnehmen,es kamen ständig Menschen rein die mit dieser Geburt nichts zu tun hatten.Tür auf Tür zu und man lag breitbeinig dort.
PDA wirkte nicht,was die ganze Zeit ignoriert wurde.
Ich bekam kein Wasser oder essen angeboten.13 stunden lang! Kein Ball, kein Hocker, kein Tuch zum dranhängen... Nichts!
Bekam keine Linderung für die Schmerzen und die Hebamme kam immer kurz rein, schaute mich mitleidig an und ging wieder. Ich hielt die Schmerzen nicht aus und fühlte mich ausgeliefert.
Nach der Geburt sollte ich genäht werden.Ich lag 3 stunden breitbeinig dort und wartete bis endlich jemand kam um das zu tun! Es wurde ohne Betäubung genäht obwohl ich darum bat!
Auf Station ging es weiter!bat um Hilfe beim Stillen "geben sie doch die Flasche" und ich bekam einen Karton mit Milch! Sollte meinem Sohn kalte Milch geben, es gab keine Flaschenwärmer!
4 Tage wurden die Windeln im Zimmer nicht aufgefüllt und ich wurd gefragt ob ich alles eingesteckt hätte.! Sagte ich esse vegetarisch, bekam aber 1 Woche lang immer wurst und Fleisch.
Wurde morgens gefragt ob ich schmerzen oder Fieber habe. Ja!! Es wurde notiert und das Zimmer verlassen. Warum fragen die, wenn sie nichts tun?
Ich solle Milch abpumpen! Witzig wenn für 1 Station 2 Pumpen dort sind und diese immer in Gebrauch sind.Ich bat um ein neues Laken da alles voll Blut war. Ich könne eine Unterlage darauf legen bekam ich als Antwort! 1 Woche lag ich auf einem Blutigen Laken!
Was am Infoabend alles versprochen wurde war zu 95% gelogen!
Man geht auf Patienten ein? Man hilft beim Stillen? Unsinn!

Freundlichkeit und Kompetenz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 4.7. Habe ich einen Herzkatheder über das rechte Handgelenk bekommen. Schon das Vorgespräch war sehr informativ und verständlich und von einem sehr freundlichen Arzt geführt, da blieben keine Fragen offen.
Bei dem Eingriff selbst gab es nur nettes Personal, das nie das Gefühl aufkommen liess man wäre allein gelassen oder lästig.
Auch auf der Überwachungsstation gab es nichts zu bemängeln, im Gegenteil! Jeder war hilfsbereit und bemüht, den Aufenthalt so angenehm wie nach den Umständen möglich, zu machen! Vielen Dank für diese wohltuende Betreuung!
Ich käme nicht gern wieder, aber wenn es sein muss gern wieder zu Ihnen!

man kommt mit und geht mit mehr was man hatte.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Pflege Service Freundlichkeit Kompetenz.
Krankheitsbild:
Operierte Gürtelrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit miserabler Pflege eigentlich gar keine.
Völlig unfreundliches Personal und nicht kompetent.
Schlechtes Essen. Warmes Essen katastrophal.
Sauberkeit unzureichend.

Wir sind nachts in die Notaufnahme da eine Blutung aufgrund einer operierten Gürtelrose auftrat. Nach der Aufnahme haben wir 6 Stunden gewartet bis man drankam, in der Zeit kann man schon tot sein.
Dann irgendwann hat man sich die Wunde angesehen und verschiedene Versuche gestartet die Blutung zu stoppen was der Ärtzin nicht gelang. Dann wurde mit Strom die Wunde verödet was auch nicht den Effekt brachte aber man lies uns gehen.
Am nächsten Tag mussten wir wieder hin 5 Stunden warten. Da man Nerven getroffen hatte ging kein Stuhlgang mehr und man mußte abführen und wurde stationär aufgenommen und 4 stunden auf ein Zimmer gewartet.
Dann nahm das Elend seinen Lauf.
Das Bein wurde taub. Hirnwasser wurde abgenommen was auch erst beim zweiten mal klappte das sehr schmerzhaft ist.
Dann fand man jeden Tag etwas anderes und nichts wurde zur Heilung beitragen. Man fand einen Herpes-Virus laut Klink. Es waren nur Junge Ärtze da die kaum mit dem Studium fertig waren und keine Diagnosen stellen konnten.
Dann kam eine Sehstöhrung mein meinte es wäre eine Bindehautentzündung und man schaue in drei Tagen mal drauf. Auf Drängen hatte sich dann ein Artz der Augenabteilung es angeschaut und mußte sofort nachs um 3 operieren. Resultat, er sagte das Auge wird nicht mehr werden wie es war, man kann damit nicht mehr lesen.
Man geht als kranker Mensch aus der Klinik raus.

Pflege und Höfflichkeit katastrophal. Man sagt sogar dafür bin ich nicht zuständig, werde ich nicht bezahlt.
Dort zählt nur das Geld.
Und das bei Privat Patient. Was geschieht da erst mit Kassen Patienten.

MEIDET DIESES KRANKENHAUS

Danke an das Pflege- und Ärzteteam der CCU2/IMCC und des HKL's

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Freundlichkeit der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
gibt es nichts
Krankheitsbild:
Angina Pectoris, 1-Gefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Schmerzen und Druck in der Brust in ein Krankenhaus eingeliefert, dessen Namen ich nicht nennen möchte. Nach ca. einer Woche wurde ich ohne Besserung der Beschwerden und nur wenig erfolgter Diagnostik ohne weitere Behandlung nach Hause entlassen. Daraufhin suchte ich das Krankenhaus Barmbek auf und bekam sofort einen Termin zur Herzkatheteruntersuchung. Es stellte sich heraus, dass eines meiner Herzkranzgefäße zu 99% verschlossen war. Es fehlte also nicht mehr viel zu einem Herzinfarkt. Ich erhielt einen medikamentenbeschichteten Stent und eine entsprechende medikamentöse Therapie. Nach einer Nacht auf der Überwachungsstation konnte ich nach Hause gehen. Jetzt, etwa vier Wochen nach dem Eingriff geht es mir deutlich besser. Ich habe meine gewohnte Lebensqualität durch den Eingriff zurückgewonnen.
Ich bedanke mich ganz herzlich für die Betreuung und gute fachliche Beratung der Ärzte und Pflegekräfte, die jederzeit bereit waren meine Fragen zu beantworten auch wenn viel zu tun war. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und kann die kardiologische Abteilung ausdrücklich weiterempfehlen!

Massentierhaltung und Dienstleistungswüste

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Eine junge Ärztin (Operateurin) mit arabischem oder türkischem Namen war äußerst kompetenet und höflich!
Kontra:
Mangelhafte Pflege
Krankheitsbild:
OP am Tränenkanal zur Vorbereitung einer Katerakt OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Asklepios Barmbek Klinikum ist das Nachfolger Krankenhaus des alten AK Barmbek. Ein großer Teil des alten Areals wurde durch einen neuen Klinik Komplex ersetzt.

Meine Mutter soll sich im nächsten Jahr einer Katerakt OP unterziehen; hierfür war eine OP am Tränenkanal im Vorwege nötig. Die Augenklinik ist heillos überlaufen. Man merkt sofort, dass es hier nur um Geld geht. Bereits die Schlange an der Rezeption der Abteilung für Augenheilkunde ist - jeden Tag - endlos; die Rezeption mit 1-2 Personen unterbesetzt. Der OP Termin meiner 72jährigen Mutter wurde 2x einfach kurzfristig verschoben, obwohl meine Mutter schon ihre Medikation abgestimmt und eine Pflege für unseren kranken Vater arrangiert hatte. Nach großem Protest wurde der zweite Termin dann doch beibehalten beibehalten. "Sagen Sie einfach, wir hätten Sie nicht erreicht!"

Die OP verlief erfolgreich, obgleich bereits im Wartezimmer viele verunsichtere Patienten sitzen, die nicht wissen, ob es um ihr Wohl oder nur um ihr Geld geht. Meine Mutter lag anschließend in einem 2er Zimmer. Es gab viel zu wenig Pflegepersonal und im Vergleich zu anderen Krankenhäusern - wie etwa dem Asklepios Klinikum Harburg - sind die Pflegekräfe äußerst unfreundlich, genervt und frech. Das Klima insgesamt ist gereizt. Es gab nicht genug zu essen. Trotz Ankündigung, dass meine Mutter Diabetikerin ist, ist man darauf überhaupt nicht eingegangen "Lassen Sie die Marmelade doch einfach weg!" - Selbst die Entlassung dauerte Stunden... Unglaublich dass es so etwas in Deutschland noch gibt! Eine echte Dienstleistungswüste!

Auch wenn die medizinische Verordnung gut verlief, können wir das Krankenhaus nicht empfehlen!

Koronare Herzkrankheit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ich wurde als Patient mit meinen Beschwerden ernst genommen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Krampfartige Schmerzen in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es begann mit Luftnot. Der Hausarzt: "Sie waren ja auch lange nicht beim kardiologen." (Ich bin 76 Jahre alt).
Die kardiologischen Befunde, inkl. Herzsyntigramm erklärten die inzwischen starken Schmerzen in der Brust nicht.
Der Hausarzt meinte daraufhin, es seien Muskelschmerzen und gab mir Schmerztabletten. Nach einer Woche waren die Beschwerden noch schlimmer geworden.
Dann stellte ich mich im Krankenhaus in Barmbek vor. Auch hier erklärten die kardiologischen Befunde nicht die Schmerzen. Der Arzt sagte: "Sollen wir den Befunden glauben, oder Ihren Schilderungen der Schmerzen? Wir glauben Ihnen!"
Daraufhin wurde eine Katheteruntersuchung durchgeführt und letztlich ein medikamentenbeschichteter Stent gesetzt.
2 Tage blieb ich zur Beobachtung. Die Schmerzen in der Brust waren weg.
Ein großes Dankeschön an die Ärzte und das Betreuungsteam!

Großer Stent im Herzkrankgefäß

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle Reaktion auf meine Beschwerden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war präzis. Jede Frage wurde beantwortet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles OK.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Viele mehrmalige Beratungen erzeugen eine Menge Papier, das wohl nur der Absicherung dient.)
Pro:
Große Sachkunde und hohes Können der Ärzte und Assistenten.
Kontra:
Manche Untersuchungen besonder vor Enlassung erscheinen mir überflüssig. Das lange Tragen von Sensoren für EKG und Blutdruck ist belastend und wohl häufig nur aus Sicherheitsdenken zu erklären.
Krankheitsbild:
Behandlung mittels Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 30. Januar 2014 nach Herzproblemen im Asklepios aufgenommen. Zeitnah erfolgte die Aufnahme in der Intensivstation mit den üblichen Untersuchungen wie EKG, Blutentnahme, Ultraschalluntersuchung. Am Tag darauf erfolgte noch eine Untersuchung der Lunge sowie das Röntgen des Herzens. Ich hatte Ende November im Wochenabstand zwei Herzkathederuntersuchungen mit dem Setzen von je einen Stent in meiner Heimatstadt nach Herzinfarkt hinter mich gebracht. Da keine unmittelbare Lebensgefahr absehbar war, wurde eine Woche später eine sehr gründliche MRT-Untersuchung durchgeführt, die zeigte, dass durch einen erneuten Eingriff mittels Herzkatheter der noch vorhandenen Verschluss der größten Herzkranzarterie doch noch geöffnet werden könnte. Dieser Eingriff fand am 7. Februar 2014 statt. Die große Herzkranzarterie konnte tatsächlich wieder geöffnet und mittels beschichteten Stent durchlässig gemacht werden. Eine Kontrolluntersuchung am 4. April zeigte, dass dieser relativ große Stent noch durchlässig war. Gleichzeitig konnte einer der beiden im November gesetzten Stent, der inzwischen nicht mehr durchlässig war mittels Ballondilation und Beschichtung wieder funktionsfähig gemacht werden.

Kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zügige, freundliche und gründliche Untersuchungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz- /Kreislaufprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Klinik sehr freundlich aufgenommen und behandelt worden. Alles Pflegepersonal, das ich kennenlernen durfte, machte einen sehr kompetenten und freundlichen Eindruck. Jeder hat sich die benötigte Zeit für mich genommen.

Notaufnahme - schnelle, professionelle Hilfe um 3:45 Uhr

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super umsichtige, freundliche Schwester
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Harnwegsinfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bewerte an dieser Stelle die nächtliche Betreuung in der Notaufnahme. Mit starken Schmerzen suchte ich zu einer sehr unchristlichen Zeit die Notaufnahme auf. Zu dieser Zeit war nach meinem Eindruck nicht so viel los. Entsprechend erfolgte die Aufnahme zügig.

Eine Schwester empfing mich freundlich und ich schilderte die Beschwerden. Sogleich beriet sie sich telefonisch mit dem diensthabenden Urologen und ich bekam dann schon die ersten Medikamente zur Schmerzlinderung und Behandlung. Ich bat darum, die Tablette zerkleinern zu dürfen. Die Schwester war so freundlich und übergab mir diese dann bereits zermörsert, inkl. viel frischem Wasser. Für solch professionelles umsichtiges und vor allen Dingen schnelles Handeln ist man einfach sehr dankbar, gerade dann, wenn man starke Schmerzen hat. Auch wurde bewiesen, dass sich nächtliche Uhrzeit und fröhliches Auftreten nicht ausschließen.

Auf den diensthabenden Arzt musste ich nicht sehr lange warten. Kurze Zeit später erhielt ich den Bericht und Medikamente, damit ich die Zeit bis zum Arztbesuch überbrücken kann.

Insgesamt gesehen, ist alles zu meiner vollsten Zufriedenheit gelaufen. Herzlichen Dank!

Nettes Personal trotz großem Andrang

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Viel Betrieb
Krankheitsbild:
Probleme in der Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 2 mal im AK Barmbek, da es "Probleme" während der Schwangerschaft gibt.
Einmal war ich nur ambulant da und einmal für 1 Nacht.


PRO:
-Sehr nette Hebammen, obwohl die wirklich einen sehr stressigen Job haben

-Ärzte sind auch nett und nehmen sich auch etwas Zeit zum erklären

-Die Damen am Empfang und in der Notaufnahme waren alle sehr freundlich und hilfsbereit


KONTRA:
-Man wird gerne mal am CTG "vergessen"...also aus 30 Minuten werden schnell mal bis zu 90 Minuten, was man auf Grund des Betriebs dort verstehen kann, aber nach spätestens 30 Minuten bekommt man echt Schmerzen auf dieser Liege und wird ungeduldig

-Ich hatte das Gefühl, dass meine Probleme nicht so ganz ernst genommen wurden, auch wenn die Ärztin sich Mühe gegeben hat, dass man ihr das nicht so anmerkt




Nachdem ich die Beiträge hier gelesen habe, werde ich mir nochmal überlegen, ob ich wirklich in dieser Klinik entbinden werde.
Habe nun doch große Sorgen, dass ich als Erstgebährende dort nicht die Hilfe bekomme, die ich mir erhoffe.

Das hätte ich allein auf dem Küchentisch besser hinbekommen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
leider: nichts!
Kontra:
keinerlei persönliche Betreuung, kein Einfühlungsvermögen, barsch und ruppig, allein gelassen worden, ...
Krankheitsbild:
Geburt, Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da es mein erstes Kind war und wir in der Nähe wohnten, wollten wir von der Größe und Erfahrung der Geburtsklinik profitieren. Im Nachhinein war diese Entscheidung grässlich falsch.

Auf meine Wünsche und Bedürfnisse wurde nicht eingegangen. Ich bekam Globuli, obwohl ich rein gar nichts von Homöpathie halte. Die halfen nicht. Ich hatte seit Tagen leichte Wehen, das Kind war fast 2 Wochen zu spät dran. Ich habe selbst um einen Wehentropf bitten müssen.

Ich lag in einem eiskalten Raum. Trotz mehrfacher Bitte wurde die Heizung nicht angeschaltet. Ich bekam auch keine zusätzliche Decke, obwohl ich gezittert habe.

Mein Mann und ich waren komplett allein im Kreißsaal. Die Hebamme kam nur 3, 4x, als mein Mann sie suchen ging. Als Schichtwechsel war, untersuchte die neue Hebamme meinen Muttermund, ohne sich auch nur vorzustellen. Ich weiß bis heute nicht, wer mein Kind entbunden hat. (Ja, es steht ein Name im Mutterpass, aber ein Gesicht dazu habe ich nicht.)

All die tollen Dinge wie Badewann, Seil, Ball o.ä. gab es in meinem Kreißsaal nicht. Da war ein Bett. Punkt. Das ließ sich nicht verstellen. Da lag ich dann, frierend und mit meinem Mann allein.

Erst ganz zum Schluss und nur, weil mein Mann sie rief, kam die Hebamme.

3 Minuten nach der Geburt durfte ich mit blankem Hintern durch die ganze Station LAUFEN, um in einem anderen Raum genäht zu werden. Das wurde ÜBERAUS einfühlsam gemacht... nicht!

Ich hatte starken Blutverlust, aber da ich wieder mal allein war, hat mir nicht einmal jemand etwas zu trinken angeboten, geschweige denn den Blutverlust überwacht.

Nach knapp 2h habe ich mein Kind selbst angelegt. Nach fast 4h kam eine Hebamme, um mich zu fragen, ob wir denn mal stillen wollen. Nein danke, so lange wollte ich nicht warten, mein Baby hatte Hunger.

Nach 4h bin ich gegangen.

Ich glaube, viel bescheidener kann man eine normal verlaufende Geburt nicht "begleiten". Allein auf dem Küchentisch hätte ich das auch geschafft.

Danke für nichts.

1 Kommentar

Cocobelli am 07.09.2014

Ich habe es genauso erlebt wie du! Ich habe regelrecht ein Trauma!
Die Hebammen waren wirklich alle grausig die ich da hatte. Nur die Ärzte waren super!

Was einem am Infoabend nicht alles erzählt wird... Man hilft beim Stillen, man kann soooo viele Positionen ausprobieren bei der geburt, man gehe total auf die Frau ein... Das ist ein Witz!

Effizient geführtes Krankenhaus mit hohem Qualitätsstandard

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ausgesprochen ausführliche Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Asklepios Klinik Barmbek ist ein komplett renoviertes, modernisiertes und großes Krankenhaus.
Angewandte Qualitätsstandards und straff organisiete Prozesse wirken auf den Patienten im ersten Augenblick kalt und man kommt sich ein wenig verlassen vor. Schnell wird dann aber bei den ersten Voruntersuchungen und Gesprächen mit Ärzten und Pflegepersonal deutlich, dass auch der menschliche Faktor nicht zu kurz kommt. Durch sehr fundierte und ausführliche Beratung seitens der Fachärzte fühlt man sich in guten Händen.
Von der Aufnahme bis zur Entlassung habe ich als Kassenpatient die bestmögliche medizinische, technische und fürsorgliche Zuwendung erhalten.
Vielen Dank.

Geburt JA Wochenbett Station NEIN

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal / Schwestern /Ärztin
Kontra:
Schwestern
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Klinik um einen Kaiserschnitt zu bekommen da meine Wehen eingesetzt haben.
Ich wurde untersucht und überredet doch eine normale Geburt vorzunehmen bis zur Geburt war alles ok man hat sich toll gekümmert ab der Station Wochenbett war es nicht mehr so angenehm alle Sorgen Wünsche Fragen wurden nicht gut behandelt.
Montags kam ich ins Krankenhaus mittwochs gleich wieder raus dabei hätte ich gerne mehr ruhe gegönnt und Hilfe aber wollte unbedingt nachhause weil man sich auf Station nicht wohl fühlte

Ärztin nicht zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Ärztin
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier ein kurzer Bericht über meine/unsere Eindrücke: Das Personal in der Onkologie ist ausgesprochen freundlich, zuvorkommend, hilfsbereit und verständnisvoll. Die Ärztin Dr. Hennes dagegen möge fachlich kompetent sein, dies kann von mir nicht beurteilt werden. Menschlich aus der Sicht von Patientinnen und Angehörigen ist zusammenfassend zu sagen: Sie ist nicht bis gar nicht einfühlsam, klärt nicht genügend auf, ihr fehlt jegliche menschliche Wärme. Das Befinden einer Patientin, die ihr zugeordnet ist, wird nicht als echt angenommen - es wurde weder auf Krisenintervention hingewiesen (der kritische suizidale Zustand der Patientin wurde offenbar nicht erkannt oder nicht ernst genommen, es wurde keine psychologische Hilfe angeboten (Sie können sich ja mal einen Termin geben lassen.....) ,Nebenwirkungen von Medikamenten wurden fast gar nicht erwähnt. Sie sagte, das seien keine Nebenwirkungen, obwohl in einschlägiger Literatur genau dieses aufgeführt wird, nein, man solle zum Psychologen gehen.
Hat eine Patientin Angst vor Nebenwirkungen (also, wenn Sie solche Angst davor haben, kann ich Ihnen ja mal ein Rezept ausstellen....), wurde gönnerhaft reagiert, so dass sich die Patientin lächerlich vorkam. Es wurde keine Aufbau-Infusion zur Unterstützung angeboten, nicht die Möglichkeit einer Bluttransfusion in Erwägung gezogen, das Fatique-Syndrom kam im Vokabular nicht vor. Eine Brustkrebspatientin ist nicht nur schlecht aufgefangen, sie wird gar nicht aufgefangen. Die Ängste werden als neurotisch und hysterisch abgetan.
Nicht geeignet für Brustkrebspatientinnen, die sich beim Arzt Hilfe erhoffen.
Guten Abend

Entfernung eines Nebennierentumors !

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf den etwas falsch gesetzten Periduralkatheter war alles super!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Ärzte und Schwestern , gute Zimmerausstattung
Kontra:
Nur 1 Brötchen zum Frühstück... :D
Krankheitsbild:
Großer Nebennierentumor + Nebenniere rechts entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 23.01 wurde ich im AK Barmbek aufgenommen. Die Aufnahme ging schnell, die Mitarbeiter/Schwestern waren ausserdem freundlich! Da die Station 3 der Viszeralchirurgie überbelegt war, wurde ich auf der Station 2 aufgenommen. Überrascht war ich von den vollelektrischen Betten, und dem 15 Zoll TV mit Schwenkarm am Bett! :) Ausserdem das es nur 1-2-Bettzimmer gibt! Was ich als SEHR positiv empfand!(Ich muss dazu sagen ich war zuvor 15 Jahre nicht mehr im Krankenhaus) Das Badezimmer war ebenfalls modern ausgestattet und kam mir eher vor wie in einem guten Hotel. Schön war auch das man WLAN buchen konnte.
Die Schwestern auf meiner Station waren rund um die Uhr stets hilfsbereit und nicht wirklich schlecht gelaunt. Hier kann ich also nur Gutes berichten! Nun kam es also am 24.01 zur OP - Leider hatte ich mich für einen Periduralkatheter entschieden. Im Nachhinein würde ich das nicht noch einmal tun. Dieser wurde leider falsch gesetzt, daher wurde mein Flankenschnitt nach der OP nicht richtig betäubt, sondern ein Bereich der ca. 25 cm höher lag. Also ca. unter den Achseln. Da ich den Fehler dann nach kurzer Zeit selber bemerkte wurde ich auf Schmerztabletten umgestellt, was ohne Probleme funktionierte. Der PDK wurde dann wieder gezogen. Ihn,(und das damit verbundene Risiko) hätte ich mir also sparen können... Zu der OP muss ich sagen, das ich von Professor Oldhafer operiert wurde. Ich kann ihn nur empfehlen ! Immer freundlich, und dazu noch ein wirklich super Chirurg. Mein Tumor (und die rechte Nebenniere wurden ohne Komplikationen durch einen minimalinvasiven Eingriff entfernt. Und das obwohl der Tumor 10 x 7 cm groß war! Die Wundheilung verläuft bis heute recht gut. Lediglich Hämatome bildeten sich um die Schnittwunden, was normal ist. Nur 4 Tage nach der OP wurde ich auch schon wieder entlassen. Heute bin ich genau 6 Tage wieder zuhause und es geht mir täglich besser. - Morgen fahre ich zum Fäden ziehen in die Klinik. Im Ganzen kann ich das Krankenhaus nur empfehlen!

Übungswehen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Zeitmangel des Arztes
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als sich bei meiner Frau eine Frühgeburt ankündigte,wurde sie in die Klinik eingewiesen.
Sie hat eine Zusatzkrankenversicherung und somit ergibt ihr Aufenthalt im Vergleich zun anderen Patienten für das Krankenhaus ein Vielfaches an Geld.
Ich befürchte, daß sie desshalb auch ganze drei Tage auf die ersehnte Untersuchung warten mußte die ihre vorübergehende Entlassung bestätigen sollte.
Es kann auch an Zeitmangel des Arzts liegen. Aber beide Fälle wären unakzeptabel.
Die Schwestern waren aber sehr bemüht und liebevoll.

Gute Gesamtwertung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches und gelassenes Personal, moderne Klinik mit viel Komfort
Kontra:
Lärm durch Bauarbeiten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Asklepiosklinik in Barmbek war super. Sowohl die moderne Ausstattung der Zimmer als auch das nette Personal sowie die Fachkompetenz der Ärzte hat uns gut gefallen. Nach der Entbindung konnten wir gegen einen Extrabeitrag ein Einzelzimmer buchen, sehr empfehlenswert nach einer Entbindung. Die Hebammen und Schwesetern waren sehr zuvorkommend (besonders Hebamme Uschi,), standen mit Rat und Tat zur Seite und wir haben uns super wohl und gut aufgehoben gefühlt. Auch der KoMfort für Besucher ist sehr angenehm, denn Café und Tee etc. steht kostenfrei zur Verfügung.

Einziges Manko war, dass tagsüber durchgängig durch Handwerker Baulärm vorhanden war, denn das KH wird gerade nach hinten erweitert.

Insgesamt für eine Entbindung sehr empfehlenswert!

Fehldiagnose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
-----------
Kontra:
unfreundliches, genervtes Personal
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung, diagnostiziert als Magenschleimhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fehldiagnose bei meinem Sohn. Mein Sohn wurde wegen akuter Bauchschmerzen in die Notaufnahme gebracht. Dort wurden ihm zunächst Schmerzmittel verabreicht. Untersucht wurde er erst, nachdem diese gewirkt haben. Keiner erkannte, dass es der Blinddarm war. Er wurde wegen einer angeblichen Magenschleimhautentzündung wieder entlassen. 1 Woche quälte er sich mit den Schmerzen, vertrauend auf diese Diagnose. Ich brachte ihn daraufhin in die Notaufnahme eines anderen Krankenhauses. Dort wurde sofort festgestellt, dass es der Blinddarm war. Dieser war mittlerweile geplatzt und dank einer Notoperation wurde ihm dort in letzter Minute das Leben gerettet. Ich schrieb diese Situation an das AK Barmbek. Leider scheint man es dort nicht für nötig zu halten, Stellung zu nehmen.

Kardiologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ganz gute Informationen
Kontra:
2 mal das Zimmer gewechselt
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Vorhofflimmern eingewiesen. Die Aufnahme war schnell und gründlich alles funktionierte. Die Station war sauber und die Ärzte und Krankenschwester/Pfleger machten einen kompetenten Eindruck.
Zusätzliche Erkrankungen und Risiken wurden gefunden und behandelt.
Ich kann nur hoffen, dass die gute Behandlung nicht nur darauf beruhte das meine Hausärztin den Chefartzt gut kannte.
Ich bin insgesamt zufrieden.

Bewertung und Meinung auch Luft machen genannt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Man merkt das hier an allen Ecken und Enden gespart wird. USA wir kommen mit großen Schritten.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Teilweise nicht sehr kompetent)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (War okay, lag aber nur an Dr. Johnsen _ Shunt und Demerskatheter Chirurg)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (fangt an für den Patienten zu arbeiten)
Pro:
schnelle Hilfe
Kontra:
Essen schlecht & Personalnotstand
Krankheitsbild:
Niereninsuffizienz - Demerskatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dien Notaufnahme funktionierte ohne Beanstanduung, man kam auch relativ fix auf eine Station samt Bett im Zimmer. Nicht auf dem Flur.

Das Essen ist eine Frechheit,wenig und immer der selbe Kram bei Wurst und Käse. Mittagessen total zerkocht, somit keine Vitamine, vom Geschmack rede ich erst gar nicht. Aber bei einem Tagessatz von 2,00 euro kann man wohl nicht mehr erwarten. Erinnert mich fast an die Afrikahilfe... ;-(

Die Klimaanlage im Zimmer lief permanent....das ließ sich auch nicht ändern. Sei halt ein Planungsfehler. Nun ja, Resultat des Ganzen mit Erkältung und Halsschmerzen entlassen worden...echt super....!!!

Man bietet zu wenig für Patienten an die mobil sind, 1 Bäcker, 1 Friseur, 1 Kiosk....muahhhhh.

Nun zu den Arzten und dem Pflegepersonal!

Ärzte nur mittelmaß, wenig Zeit für den Patienten, Medikamente werden ohne den Patienten zu informieren einfach umgestellt oder komplett gestrichen. Das Pflegepersonal ist masslos unterbesetzt und dadurch teilweise heftig im Ton und überfordert.

Alles in allem, geht besser woanders hin.

Unhöflich und frech

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
super nettes Narkose Team
Kontra:
Patienten werden schlecht behandelt (Station)
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Personal überarbeitet dadurch teilweise unhöflich und frech ... keine Chef Arzt visite... nahezu jeden Tag ein neuer Arzt , die zum Teil nicht mit dem Fall vertraut sind.

1 Kommentar

kamikaze73 am 09.04.2015

ich kann dem nur beipflegen. Ich habe nun wirklich erfahrung mit jeder Asklepiosklinik in Hamburg gemacht, aber das AK Barmbek ist nach Wandsbek wohl das miserabelste Krankenhaus was mir je begegnet ist.
Ich habe in zwei Wochen Intensivstation-Erfahrung mit 7 verschiedenen Ärzten gesprochen. Und auf die Frage wie es meinem Angehörigen geht, bekomme ich regelmässig die Antwort: Weiss nicht, ich sehe ihn heute zum ersten Mal

Wechselnde Ärzte, keine Zeit für Patienten, keine Zeit für Erkl. der Befunde

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (entsetzt über Ärzte, Planlosigkeit + Alleinlassen der Pat.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (jeder sagt was anderes, dadurch Angst und Unsicherheit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Antibiotika wirkten, Entzündung nicht weg, aber besser; mit Befunden allein gelassen. Kein Gespür für Menschen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fein-US angekündigt für Tag 2 od. 3 ("durch Speziallist", "geht mind. eine Stunde!", "geht nicht so zwischendurch"), fand dann w/Zeitnot an Tag 3 (20 Min) und 4 (20-30 Min.) statt. Jeden Tag wechselnde Ärzte mit wechs. Informationen)
Pro:
nettes Stationspersonal, nette Mitpatientin
Kontra:
Uninformierte oder sich vage ausdrückende Ärzte, kein Entlassgespräch vorm Wochenende (!), keine Zeit für Angehörigengespräche, Abschieben zum Frauenarzt
Krankheitsbild:
Frühwehen vor 24 SSW, mehrere große Myome (eines nekrotisiert) in schwieriger Lage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

WE w. früher Wehen 8 Std. im Kreißsaal, dann stat. Aufnahme auf Station 1. Vor der 24. SSW, Kind wäre nicht überlebensfähig. A.-biotikagabe wegen h. Entzündungswerte. Fein-US wurde als dringend angekündigt, sehr große Myome (bis 10 cm) + 1x nekrotisiert + Verdacht auf Komplikationen.

Pflegekräfte:
- sehr freundlich trotz Zeitdruck
- Blutabnahme, Medikamentenvergabe und kurze Klärung: alles kein Problem.

Ärzte:
1. 6 Tage: 4 untersch. Ärzte (Visite), vage + sich widersprechende Aussagen.

2. Chefarztvisite o. Info oder Wdh. abgesagt: Die Zertifizierung war wichtiger.

3. kein Angehörigen-/Patientengespräch außerhalb der tgl. zw. 9 und 12 Uhr (1x sogar 14 Uhr) startenden Visite trotz wiederh. Anfrage und schwierigem, beängstigendem Befund ("Kein Arzt da"; "hoher Krankenstand", "nach 14 Uhr kommen die nur für Notfälle").

Dadurch: 3 Tage Ängste durch mangelnde Information, wie akut mein Situation ist + banges Warten auf Termin (fand verspätet statt). Während man sich w/Wehengefahr nicht stressen darf!!

4. Stat.-Ärztin gleichzeitig für OP/KReißsaal und Fein-US zuständig!
Dadurch 2-Teilung der Untersuchung auf 2 Tage, knappe Erklärung zw. Tür und Angel. Da sie den Befund auch dem Chef zeigen wollte, gehe ich davon aus, keine 08/15-Situation zu haben. Keine RM, was daraus wurde.

5. Kein Entlassgespräch, trotz Freitag; musste in der Visite dem Arzt vage Infos aus der Nase ziehen.

Deshalb: Nottermin am Fr. nachm. m. meinem Frauenarzt: erklärte mir den (falsch datierten) Entlassbrief + Fein-US-Bilder der Myome + Verhaltensregeln fürs WE + Prognose, was kommen könnte.

Auch wenn Barmbek ein Perinatalzentrum Lvl 1 hat, werde ich mich an eine andere Klinik wenden, falls es wieder zu Wehen kommt.

War ich die ersten 3 Tage noch nach Motto "lieber bis zur 24 SSW sicher sein" in der Klinik gehalten, gings plötzlich schnell. Mehrere KS und Neugeburten kamen. Hörte Gespräch zw. Chefarzt und Schwester: "mehr Aufnahmen als Entlassungen." Man brauchte wohl mein Bett.

1 Kommentar

Anne2000 am 14.12.2013

Im Grunde bin ich ein wenig mäkelnder Patient. Wenn sich Leute über das Essen oder Härte der Betten beschweren können, heißt das für mich: es lagen keine anderen Probleme vor ;)

Aber die Ärzte haben durch das Chaos und mich hängen lassen sämtliches Vertrauen verspielt. Meiner Mitpatientin ging's ähnlich. Da hier die Gefahr einer Fehlgeburt noch höher war (zumind. war das unser subjektiver Eindruck), blieb sie. Die vorige Mitpatientin hat sich selbst entlassen.

Ich finde es unverantwortlich, Pat. so allein zu lassen und zu erwarten, dass der Patient dem Arzt alles aus der Nase ziehen muss! (oder mangels Arzt noch die Schwester fragt, die notdürftig versucht, das Chaos zu klären und die ängstliche Patientin zu beruhigen).

Hätte ich noch ein wenig gejammert oder Schmerzen vorgetäuscht, hätte ich wohl noch übers Wochenende bleiben "dürfen". Aber unter den Umständen wollte ich nur noch weg und jemanden fragen, dem ich vertrauen kann. Den Nachsorgetermin in 3 Wochen können die vergessen...bis dahin habe ich eine andere Klinik für mich gefunden, die mich während der Schwangerschaft im Notfall aufnehmen kann!

Fazit: Außen hui (Zertifizierung, tolle Website, super Image, tolle Technik), intern pfui!

Einfach gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen
Kontra:
Die Krankheit
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin,
Nachdem ich mir mal zuerst einen Gesamteindruck über die Bewertungen, der auf uns zutreffenden Abteilungen verschafft habe und daraufhin fast meine eigene Stellungnahme zum AK Barmbeck dazu genutzt hätte, mich in erster Linie über diejenigen auszulassen, welche diese Plattform nutzen, um vernichtende Urteile u.a. persönlich gegenüber Ärzten zu schreiben, habe ich beschlossen….NEIN! Ich lasse es….Ich schreibe einfach nur, welche wir Erfahrungen wir in bisher gut zwei Monaten gemacht haben.
Alles fing mit der Überweisung meiner Mutter aus einem Provinzkrankenhaus an. Voraus gegangen war die überraschende Enddeckung eines ausgedehnten Lebertumors per Ultraschall. Bereits bei der Aufnahme ins AK lief alles zügig und Hand in Hand von statten. Die ersten Wochen verbrachte meine Mutter auf der Station 3 B in einem Doppelzimmer. Aus unserer Sicht war dies nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Vor allem für meine Eltern, die noch Lazarettähnliche Zustände aus vorhergegangenen Krankenhäusern kennen. Nach dem ersten stationären Aufenthalt erfolgte eine länger andauernde Chemotherapie in der Onkologie. Auch hier waren alle Mitarbeiter und Ärzte sehr aufmerksam und engagiert. Zurzeit befindet sich meine Mutter auf der Station 3 C. Hier hat sie sogar ein Einzelzimmer (als Kassenpatientin!!!) mit einem schönen Ausblick bekommen. Es wird wirklich jeder Zeit meiner Mutter der Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht. Es ist auch so schon alles schlimm genug, doch die durch die Herzlichkeit eines jeden welcher hier arbeitet, wird die Situation ein gutes Stück weit erträglicher. Im Allgemeinen ist alles ordentlich und super sauber. Durch Bilder, viel Grün, unterschiedliche Wandfarben etc. wird insgesamt in diesem Haus eine sehr angenehme und endspannte Atmosphäre geschaffen, die einen vergessen lässt wo man sich eigentlich befindet. Auch dieser typische “ Krankenhausgeruch“ ist in den öffentlichen Bereichen nie wahr zu nehmen.
Insgesamt kann ich der Asklepius Klinik Barmbek also bisher von uns wirklich unseren herzlichsten Dank ausdrücken und schreiben, dass wir mit den Leistungen in vollem Umfang zufrieden sind und daher das Haus auch wärmstens weiter empfehlen können.

1 Kommentar

Melliundco am 12.03.2014

Hallo,
Es freut mich sehr, dass es Ihnen im Barmbeker Krankenhaus so gut ergangen ist!
Allerdings finde ich es schon ziemlich dreist, dass Sie anderen Leuten unterstellen, dass diese, die Plattform hier nur nutzen um vernichtende Urteile zu schreiben!
Das steht Ihnen gar nicht zu!!!
Ich kann Ihnen nur sagen, dass ich mit meiner Mutter ein 9 Monatige Odyssee in diesem Krankenhaus hinter mir habe, die meine Mutter letztendlich mit Ihrem Leben bezahlen mußte!!!
Ich bin froh, mich nach Tod meiner Mutter hier geäußert zu haben, denn so sind tatsächlich Journalisten auf meinen Artikel aufmerksam geworden, um dass was meiner Mutter in diesem KH widerfahren ist öffentlich zu machen!!!
Der Beitrag wird demnächst im ARD ausgestrahlt!

Mit freundlichen Grüßen

Fahrlässigkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkollaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 4a: Pflegepersonal bis auf einen engagierten und grossartigen Pfleger ungenau bis fehlerhaft in der Medikamentenvergabe, wenig liebevoll und unfreundlich. Am Wochenende durch wenig Personal ( ein Arzt für viele Stationen ) wenn möglich, Patient mit nach Hause nehmen, oder zumindest als Angehöriger ständig vor Ort sein. Besonders für ältere, stark eingeschränkte, sehr pflegebedürftige oder leicht demente Patienten keine empfehlenswerte Station!!!

Einfach ein sehr guter Start!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung v. Zwillingen p. Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 06.11.2013 wurden unsere Zwillinge per geplanten Kaiserschnitt (ein Zwilling lag falsch herum) entbunden. Sowohl bei den vorbereitenden Untersuchungsterminen, als auch bei dem eigentlichen Geburtstermin habe ich mich immer gut aufgehoben gefühlt. Die Ärzte und Hebammen im Kreissaal sind sehr freundlich und sympathisch, kompetent, umsorgend und jederzeit für Fragen offen. Bei der OP fühlte ich mich ebenfalls gut umsorgt und die (wohl bewußt) lockere Stimmung sorgte bei mir dafür, dass die Aufregung und Anspannung etwas nachließ und ich mich voll und ganz darauf konzentrieren konnte, unsere Babys in Empfang zu nehmen.

Auf der Wochenbettstation fühlte ich mich die nächsten Tage fast wie im Urlaub, mal vom Schlafmangel und der Bewegungsbehinderung durch den Kaiserschnitt abgesehen. Ich hatte stets das Gefühl, super umsorgt zu sein, konnte immer viele Fragen stellen und ganz gleich, wie oft ich mir Hilfe von den Hebammen holte, sie wurde mir immer gut gelaunt und sehr hilfsbereit gewährt. Und wenn ich dann in der Nacht doch mal eine Pause brauchte, musste ich nur auf den Klingelknopf drücken und ich hatte für die nächsten Nachtstunden mal babyfrei.
Auf der Wochenbettstation gibt es eine sehr gute Stillberaterin, die sich viel Zeit genommen hat und sich mit mir gemeinsam darum gekümmert hat, dass die Milch -insbesondere für 2 Kinder- gut fließt.
Ebenso kam auch regelmäßig die Physiotherapeutin, die mich zwang, aufzustehen, zu laufen und mich zu bewegen, damit ich schnell wieder fit wurde.

Unser 2. Zwilling musste für insgesamt 10 Tage auf der Intensivstation verbleiben (ich selbst war dann nach 5 Tagen Wochenbettstation noch für die restliche Zeit im Mutter-Kind-Zimmer auf der Neo-Station) und auch hier waren die Schwestern und Ärzte überaus liebevoll, umsorgend und immer gut gelaunt. Ganz egal, wieviel Stress auch herrschte, man nahm sich immer die Zeit, Fragen zu beantworten oder einfach nur mal ein nettes Wort zu haben oder behilflich zu sein.

Ich kann ein rundum positives Bild von der Geburt + Betreuung im AK Barmbek zeichnen. Ich kann die Entbindung im AK Barmbek nach meinen Erfahrungen nur empfehlen.

Beschwerde

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Erfahrungsbericht:

Beschwerde

Sehr geehrte Damen und Herren

Für den 29.10.2013 wurde ein Termin zur Operation meines grauen Stares vereinbart.
Am 28.10.2013 wurde ich telefonisch gebeten mich am, 29.10.2013 10:00 in der Station der Augenklinik zu melden.
9:30 habe ich mich in der Station der Augenklinik gemeldet und wurde von, einen Mitarbeiter in einen mäßig beheizten Abstellraum geführt und gebeten mich bis auf die Unterhose und die Socken auszuziehen sowie ein dünnes Nachthemd anzuziehen.
Nach ca. 2 Stunden Wartezeit wurde mir kalt und ich begann, mich wieder anzuziehen.
Nach ca 3 Stunden war ich durchgefroren und versuchte die Heizung einzuschalten.
Eine junge Krankenschwester hatte wohl etwas Mitleid mit mir und besorgte mir einen Becher Kaffee sowie ein belegtes Brötchen. Jetzt musste ich noch ca eine ½ Stunde warten mir war mittlerweile schlecht und ich hatte Schwindelgefühle da erschien ein Mitarbeiter vermutlichder Arzt, den ich erklärte, dass bei mir jetzt nichts mehr geht und das ich eine weitere Behandlung ablehnen muss. Daraufhin habe ich die Klinik verlassen.
Bis auf die junge Krankenschwester haben mich die Interessenlosigkeit und die Gleichgültigkeit der Mitarbeiter dieser Abteilung fassungslos gemacht.
So ist die Asklepius-Klinik in Barmbek nicht zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Diese Mail habe ich am 30.1o.2013 an die Asklepios Klinik Barmbek gesand. Natürlich ohne Antwort zu bekommen.
Was für eine Wertschätzung.

Nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betreuung durchweg unter aller Kanone)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (insgesamt ca. 17 verschiedene Ansprechpartner, keiner fühlt sich zuständig, verwaltungstechnisches Chaos)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (mit Einschränkung, da Auskünfte nur ungern erteilt wurden. Teilweise liefen die Ärzte einfach davon!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles ist nur auf Profit ausgelegt, chaotische Abläufe, z.B. die Entlassung war das reinste Chaos)
Pro:
medizinisch erfolgreiche Behandlung
Kontra:
absolut pampiges, genervtes Personal, das einen "versauern" lässt
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo soll ich anfangen? Mein Mann wurde Anfang 2013 per Rettungswagen mit einem Nierenstein und heftigen Koliken eingeliefert. Ich fuhr mit dem Auto hinterher. Ich sollte in der Notaufnahme Platz nehmen, dann passierte zwanzig Minuten lang gar nichts. Nach mehrfacher Nachfrage meinerseits hieß es dann, ich solle einfach durch die Glastür da gehen und dann selber gucken... ich fand ihn in seinem Krankenbett allein auf dem Flur... dort lag er in Schmerzen, aber von einem Arzt weit und breit keine Spur... auf der Station ging es dann weiter. Die Schwestern hatten offenbar keine Lust auf Schmerzpatienten und damit verbundene Arbeit. Womit im Krankenhaus ja eigentlich zu rechnen wäre... Aufgrund Platzmangels werde ich hier nur einige "Highlights" berichten: er bekam dutzende Medikamente, die ihm einfach kommentarlos auf seinen Nachtschrank geworfen wurden. Keine Erklärung dazu. So kam es z.B., dass er Tabletten schluckte, die in Wasser aufgelöst hätten werden sollen. Einmal bekam er ein Schmerzmittel durch den Tropf. Die Schwester hatte aber gerade Schichtende und bekam es irgendwie nicht hin mit dem Tropf. So musste ich (!) diesen Schlauch an seiner Hand festdrücken, bis sie meinte, so jetzt klappt's. Ergebnis: das Schmerzmittel lief ins Bett, statt in seinen Körper. Er bat daraufhin um neues Schmerzmittel. Die Schwester, die erst sein Bett hatte machen wollen, warf mit einem entnervten "Oh Mann" - kein Witz! - dass Bettzeug auf sein Bett und brachte neues Schmerzmittel - und kam nie wieder. Das Bett hat er sich dann irgendwann selbst bezogen. Ich habe noch nie so genervte, pampige und unprofessionelle Menschen erlebt. Da kann man nur hoffen, selbst niemals krank zu werden. Ich war mehr als entsetzt. Wenn ich so arbeiten würde, ich wäre längst gefeuert. Ach ja, die Ansage der Nachtschwester, als er einmal klingelte, war "Was ist denn????". Nur Gemecker und Gezeter. Andere Patienten berichteten uns dies ebenfalls. Also wir werden da NIE WIEDER hingehen, soviel ist sicher.

Schöne Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Entspannte Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für die Entbindung in einem Hebammenkreißsaal entschieden.
Spätabends begab ich mich mit Wehen in die Notaufnahme. Die Aufnahme erfolgte schnell und unkompliziert. Auf der Entbindungsstation wurde ich sofort untersucht. Es herrschte eine entspannte Atmosphäre und ich fühlte mich in guten Händen, ich konnte die Hebammen jederzeit bei Problemen ansprechen. Die Entbindungszimmer sind gemütlich eingerichtet. Bei der Geburt waren 2 Hebammen und eine Hebammenschülerin anwesend. Sie waren mir (neben dem Papa) eine große Hilfe, sehr gut fand ich, dass sie während der Geburt nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel einsetzten / vorschlugen, um mir das Ganze zu erleichtern (z.B. Geburtswanne, Gebärstuhl).
In der Endphase der Geburt kam eine Ärztin hinzu, die die Kleine nach der Geburt untersuchte.
Wir waren noch 3 Tage im Krankenhaus in einem Familienzimmer. Auf dieser Station konnten wir jederzeit erfahrenes Personal um Rat fragen, als Erstgebärende gibt es viel Neues zu erfahren. Schön an so einem Zimmer ist vor allem, dass man als kleine Familie unter sich ist und Ruhe findet.
Unser Fazit: Für uns waren der Hebammenkreißsaal und das Familienzimmer die richtige Entscheidung. Das Personal war kompetent und freundlich. Meine Entbindung verlief angenehm, ich würde es wieder so machen.

Leider könnte ich meiner Mama ihren letzten Wunsch nicht erfüllen, von wegen nie wieder Barmbek

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Dame aus der Verwaltung, war Klasse!
Kontra:
Unfreundlichen Schwestern!!!
Krankheitsbild:
Eierstockkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Meine Mama, kam als Notfall im Juni 2012 in AK Barmbek, sie hatte sich seit Tagen ständig übergeben und wir Kinder haben sie dann direkt ins KH gebracht! Dort hat man sie dann erst einmal richtig auf den Kopf gestellt Ergebnis ein Tumor am Eierstock! Am nächsten Tag, 11,5 St. OP
Dann die Gewissheit meine Mutter hatte ein Ovrialkatzinom das Honigmelone Groß war und der hat auch schon in den Darm gestreut! Von da an ging es in diesem KH nur noch drunter und drüber, nicht nur, das man meine Mutter permanent in ihrer vollen Hose im Bett liegen gelassen hat ( sie könnte nach der OP nicht aufstehen und hatte deshalb Windeln um) nein der Anus praeta ( künstliche Darmausgang) hat sich durch das viele Kot von der Haut gelöst und sie lag Wort wörtlich Stundenlang in ihrer Schei.....! Mich hat so oft die Wut gepackt, als ich dort war! An einem anderen Wochenende, haben die Schwestern vergessen meiner Mutter etwas zu trinken zu geben, sie hatte dann akute Nierenversagen! Nach 3 Monaten Aufenthalt dort, haben wir erst einmal eine schöne Pflegeeinrichtung gefunden die einfach nur dafür sorgen sollten, dass meine Mama wieder zunimmt und sich wieder um sich selber kümmern kann, doch ihre Nierenwerte, waren zwischendurch immer so schlecht, dass man sie immer wieder nach Barmbek gebracht hat, dort hat sie dann erst einmal Stunden in der Ambulanz verbracht und ist dann beim Weg auf die Toilette gestürzt dabei hat sie sich den Kopf aufgeschlagen, doch Barmbek hat alles abgestritten, angeblich wäre sie so eingeliefert wurden, als nächstes hat sie sich dort auch noch ein fiesen KH keim eingefangen, so das wir uns von Kopf bis Fuß vermummen mussten!
Wir Kinder mussten am eigenen Leibe erfahren, wer die Leidtragenden bei dieser spar Politik im Gesundheitswesen sind!
Kaum noch Pflegepersonal, die Ärzte sind fast nie zu sprechen!!! schlimmer gehts nimmer
Ende März diesen Jahre hat meine Mama den Kampf gegen die böse Krankheit verloren und wir sind auch weiterhin unendlich traurig!

Ein tolles Team hat mich wieder auf die Beine gestellt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschliches Personal, fachliche Kompetenz
Kontra:
Ernährungsphysiologischer Super- Gau beim Essen!!!
Krankheitsbild:
Parkinsonsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann grundsätzlich nur positiv berichten! Das Pflegepersonal war immer freundlich+ zugewandt+ wenn meine Bettnachbarin klingelte, dann sauste innerhalb der nächsten 2 Minuten Hilfe herbei. Kommunikativ, herzlich+ hilfsbereit auch die Praktikanten Krankenpflegeschüler sowie eine wahre menschliche Perle: die Stationsputzfrau!
Untersuchungstermine waren top organisiert, kurze Wartezeiten, bei guter Stationsorganisation.
Die fast 3wöchige Therapie bei mir ein Gedicht! Eine unglaubliche Therapeutendichte um mich herum. Effizient, kompetent, empathisch+ sehr motiviert erlebte ich all jene, die sich tagtäglich an mir abarbeiteten. Dafür möchte ich dem Team danken!
Bleibt anzumerken, dass alles sauber+ sortiert war auf der Station+ sich auch das ärztliche Personal viel Zeit für Gespräche nahm.
Einziges Manko des Hauses> Das üble, aus ernährungsphysiologischer Sicht total unterirdische Essen! Wer schwerer krank ist, länger liegen muß, für den ist dieses Fertigessen aus Dose/ Eimer richtig schädlich. Wie kann man im Krhs. solch nährstoff- & vitaminarme Kost anbieten? Tomaten, frische Gurken, Fehlanzeige. Nur toter geraspelter grüner Salat, den man in konservierungsstoff-, emulgatoren-, geschmacksverstärkerangereicherten, sauren Dressings ertränken kann. 2x gab es als Dessert mittags 1 Nektarine. Leider waren die hart wie Stein+ damit nicht für den Verzehr geeignet. Auch nach Tagen wurden sie nicht weich, sondern bekamen nur eine schrumpelige, gummiartige Konsistenz. Andere Desserts waren süße Puddings oder mit Geschmacksverstärkern/ Zucker zugekleisterte Joghurts. Frikadelle, Fisch, Rinderbraten+ Gulasch kamen aus Eimer/ Dose, vorgekocht+ in Instantfertigsaucen ertränkt. Das Fleisch geschmacklos+ immer von merkwürdig weicher- unbestimmter Konsistenz. Gemüse nur Tiefkühlkost, Kartoffeln einheitsgeschälte Minikugeln. Sollte sich ein Krhs. so etwas antun? Kostenminimierung schön+ gut, aber man kann auch preisgünstig Gesünderes reichen.

nicht empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu Prof Urban würde ich jederzeit wieder gehen, aber nicht in diese Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde die falsche Diegnose gestellt und Berichte anderer Abteilungen (Augenamblanz) sind bis heute nicht da)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Professor Urban der Neurologie
Kontra:
Augenabteilung inkompetent - Befunde verschwinden eindfach
Krankheitsbild:
MS oder borrelliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Neurologie bei Professor Urban.
Ein sehr motivierter Arzt, leider kann man die anderen Faxhabteilungen nicht empfehlen. Der Bedfund der Augenabteilung ist bis heute verschwunden, ich musste alle Untersuchungen bei einm externen Augenarzt machen der auch die riuchtige Diagnose stellte.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Vor der Op war ich zufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Op)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzteteam freundlich
Kontra:
Keine notwendigen Mediamente bekommen
Krankheitsbild:
Drüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar wurde ich operiert.
Vor der Op war ich zur Diagnosestellung in derviszralmedizinischen Ambulanz. Dort waren die Schwestern und die Ärzte sehr nett. Besonders Lob dem Doktor, der mich betreut hat, kompetent und freundlich. Die Op wurde von dem Chirurgen sehr sehr gut ausgeführt.Keine Komplikationen. Ihm danke ich auch sehr.

Nach der OP allerdigs, auf der Station war der Aufenthalt fruchtbar. Unmotivierte, sehr unfreundliche Schwestern. Sehr unangenhm. Ich wollte nur noch nach hause.
Was aber noch wichtiger war, dass man hat mich ohne für mich und meine Krankheit sehr sehr wichtige Medikamente entlassen hat , was die Schuld der unwissenden,wohl desinteressierten und unverantwortlichen Stationsärzte war. .Danach erlitt ich zuhause, da ich auch nicht aufgeklärt wurde und wie erwähnt die Medikamente nicht bekam eine lebensbedrohliche, gesundheitliche, körperliche Krise, was andere Ärzte bestätigt haben. Wer so eine Krise erlebt hat, weiss wo von ich spreche. Es war grauenvoll.Ich habe sogar darüber nachgedacht das Krankenhaus zu verklagen. Unverantwortlich!

Hervorragendes Brustzentrum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte und Breast Care Nurses
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Moment an fühlte ich mich gut aufgehoben. Die Breast Care Nurses Schwestern Ina und Uta organisierten alle Voruntersuchungen, Besprechungen, Nachuntersuchungen und den Klinikaufenthalt bestens. Sie standen und stehen für alle Fragen jederzeit zur Verfügung und sprachen mir viel Mut zu.
Die Ärzte nahmen sich Zeit, die OP und die Nachbehandlungsmöglichkeiten ausführlich zu erklären und gingen auf alle Fragen ein.
Die Betreuung auf Station 1 c war geprägt durch nette und kompetente Schwestern.
Ich hatte stets das Gefühl, medizinisch und menschlich in bestens Händen zu sein.
Ich empfehle das Brustzentrum uneingeschränkt weiter.

Zufrieden:)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Zu wenig Personal, Apotheke
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss und beschädigter Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen vorderem kreuzbandriss und meniskuskorbhenkelriss dort operiert und war 4 Tage auf der Station 2c, erstmal nach mehreren Falsch Diagnosen des zuvor behandelnden Arzt sehr Vertrauenswürdig das der Arzt in der Ambulanz sofort anhand der mrt Bilder sehen konnte was Sache ist, im Gegensatz zu dem anderen der auch die mrt Bilder hatte. Wurde dann operiert und kam auf die Station, zum Teil sehr nettes Personal und kg, nur wurden den Anweisungen des Operateurs nicht folge geleistet, mein Bein wurde weder gekühlt noch hochgelagert, und die schmerzmittel zu hoch dosiert und die Schwestern kannten die Nebenwirkungen nicht, was aber an der Organisation der Apotheke liegt, die Schwestern dosieren nicht mehr selber und lesen daher auch nicht den Beipackzettel, alles fertig geliefert und abgepackt. Eine Leihkraft im Nachtdienst wie ich annehme war nicht besonders nett, sie fragte mich ob ich schmerzen hätte am Abend nach der op und ich bejahte und sie fragte zwischen 1 und 10 wie doll, ich sagte sieben und sie sagte das kann nicht sein und hat das Zimmer verlassen... Manchmal hat es nach dem klingeln etwas länger gedauert bis jmd kam aber naja ist glaublich überall so, und zu den Patienten auf den Fluren, wenn einfach keine Zimmer mehr frei sind ist das jawohl Eher positiv das trotzdem probiert wird den Menschen zu helfen! Insgesamt war die Behandlung gut, Gebäude auch beeindruckend

Kein Vertrauen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nicht viel
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

dass Mutti Schmerzmittel braucht und einmal nach sauberer Bettwäsche verlangt. Zuletzt habe ich ca. 1 1/2 Wochen nach Einlieferung mit den Ärzten gesprochen mich erkundigt, von Muttis Psyche berichtet, nach Schmerzmittel gefragt, gefragt, was ich machen kann, damit es ihr besser geht und auch von dem frechen Stationsleiter berichtet, gesagt, dass es auch Kollegen gibt, die meinten ich soll mich ruhig beschweren, von dem Kot berichtet etc.. Ich merkte schon im Gespräch, dass es dem Doc. nicht passte und dass etwas passiert ist. Der Sache sollte nachgegangen werden.
Am nächsten Tag kamen vier Ärzte zu meiner Mutter und sagten ihr, dass es so nicht ginge. Ich solle nicht mehr anrufen, nur wenn meine Mutter es ausdrücklich wünsche. Angeblich würde die Stimmung zwischen mir und dem Personal gerade kippen. Ich kann es nicht glauben! Wieso sagt man mir das nicht direkt. Nein, hier ist man über den geringsten Widerstand gegangen, über das schwächste Glied! Meine Mutter !!! Und meine Mutter hat Angst, dass man alles an ihr auslässt. Ich bin wirklich fassungslos. Hier wird der Genesungsprozess gefährdet, weil durch das Personal Zwietracht zwischen Tochter und Mutter gesät wird.
Zu so einer Klinik kann ich kein Vertrauen haben!!! Ich würde meine Mutter gerne dort rausholen. Aber das geht nicht, weil sie nicht mehr will, einfach keine Perspektiven mehr hat.
Ich muss ihren Wunsch respektieren, mich nicht mehr mit den Ärzten in Verbindung zu setzen und abwarten. Trotzdem darf wohl jeder erfahren, wie man hier mit Menschen umgeht. Ob ich mit viel Geld als Privatpatient mehr erreicht hätte? Ja, ich weiß, das ist bissig!

Meine Mutter ist in der Zwischenzeit verstorben. Gerne hätte ich ihr all das erspart. Ich habe mir überlegt, welchen Sinn es macht, hier noch ein paar Zeilen zu schreiben. Aber wenn man gar nichts sagt, wird sich vielleicht nie etwas ändern, oder?

... es geht immer noch um die Menschlichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
mir fällt nichts ein
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Andere Situation, gleiche Stationsleitung:Die Patientin versuchte sich nach Toilettengang in ihrem Bett selbst eine Windel anzulegen, eigentlich Aufgabe des Personals, es klappte nicht! Letztendlich habe ich dann geholfen.Meine Mutter hat nach Schmerzmitteln verlangt. Es hieß, die Apotheke ist noch nicht da, sie müsse warten. Die Schmerzen waren unerträglich. Erst als dann die Runde mit den Schmerzmitteln dran war, kam die Schwester, um meiner Mutter Tabletten zu geben. Das Übel: Meine Mutter bekommt gar keine Tabletten, sondern nur Infusionen. Die sind aber alle auf den Stationen, wie mir die Ärztin am nächsten Tag auch telefonisch bestätigt hat.In einer anderen Situation musste ich der Krankenschwester beim Blutabnehmen (bei der Bettnachbarin) assistieren.Die Nadel war schon drin, aber ich hatte dann die Aufgabe, drei Ampullen abzunehmen bzw. anzusetzen. Bei der ersten Ampulle habe ich es nicht richtig gemacht. Die Ampulle war offen und ich hatte Glück, dass mir das Blut nicht über die Finger gelaufen ist.Ich habe gerne geholfen, aber normal finde ich das nicht. Ich sollte mir vorher nicht einmal die Hände waschen bzw. desinfizieren. Dafür aber die Anmerkung der Schwester danach: „Sie sollten sich jetzt die Hände desinfizieren“!Meine Mutter ist 2 Wochen in der Klinik. Keiner kann ihr sagen, was die Ursache für ihren Krebs ist und welche Therapie man ihr noch anbieten kann. Laut Aussage des Arztes, sollte ihr auf jeden Fall noch eine Therapie angeboten werden. Sie wollen halt nur die richtige Chemo wählen. Intensive Gespräche mit meiner Mutter werden erst nach ca. 1 1/2 Wochen geführt. Mental ist meine Mutter nicht gut drauf, sie hat kein Ziel mehr vor Augen, möchte einfach nur noch ihre wahnsinnigen Schmerzen loswerden und für immer einschlafen. Meine Mutter ist 73 Jahre alt, eine sehr unternehmenslustige Frau, wirklich nicht wehleidig, sie musste schon einiges wegstecken in ihrem Leben.Die Ärzte haben mir am Anfang gesagt, ich könne jederzeit zu ihnen kommen, anrufen oder sie im Flur abfangen, um Informationen zu bekommen. Ich fühlte mich als Angehörige richtig gut aufgehoben. Habe, so weit ich mich erinnere, in o.g. Zeit dreimal bei den Ärzten angerufen und zweimal vor Ort mit Ihnen gesprochen. Einmal beim Pflegepersonal Bescheid gesagt, dass Mutti Schmerz

Nur eine Nummer?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Die Menschlichkeit bleibt auf der Stecke.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik fühlt man sich nicht als Patient, sondern als Nummer.Das Personal ist unterbesetzt.Und sorry,an alle, die ihre Arbeit trotzdem mit Liebe und unter großem Einsatz bewältigen. Die Arbeit ist nicht zu schaffen und es gibt häufig sehr lange Wartezeiten, bis zum Beispiel Medikamente beim Patienten sind, obwohl dieser bereits mehrfach vor Schmerzen geklingelt hat. Man bekommt z.B. als Antwort:“ Ich komme gleich nach dem Frühstück.“ Tee austeilen ist offensichtlich wichtiger, als eben mal ein Pflaster mit Morphium aufzukleben. Selbst als ich angerufen habe, wurde mir mitgeteilt: „ Ich habe ihrer Mutter schon 3- oder 4mal gesagt, dass ich gleich nach dem Frühstück komme“!Die Hygienezustände sind katastrophal! Bettwäsche ist viel zu lange drauf, Blut auf dem Fußboden und in der Bettwäsche. Kot liegt zwei Tage neben der Toilette, die Flecken davon an der Wand und auf dem Fußboden noch länger.Der Stationsleiter ist unfreundlich,nein ,menschenverachtend!
Situation: Eine sehr alte Dame (über 90) liegt drei Tage neben meiner Mutter, hat Darmkrebs und Probleme mit ihrem Stuhlgang. Sie erzählte dem Pfleger, dass sie sich den Kot mit dem Finger rauspult. Dementsprechend saß sie manches Mal mind. eine Stunde auf Toilette. Der Pfleger wurde anschließend um Hilfe gerufen. Er half der Patienten aus dem Badezimmer, aber dann auch nicht weiter. Den Besucherstuhl, der immer mit in das Badezimmer getragen wurde, hat er zurückgestellt. Meine Mutter fragte, ob er den Stuhl nicht desinfizieren würde. Darauf eine sehr unfreundliche Antwort: „Nein, es wäre nicht seine Aufgabe, er wäre schließlich keine Putzfrau. Meine Mutter:“ Der Stuhl wird doch auch von den Besuchern benutzt“. Antwort:
„ Besucher könnten doch stehen“. Wir haben gefragt, ob es nicht ein wenig freundlicher ginge. Nein, das ginge nicht und es wäre ihm jetzt „scheißegal“. Okay, mag sein, dass das Personal überfordert ist. Sie haben wirklich viel zu tun. Aber sich so im Ton zu vergreifen, dass hat keiner verdient. Schließlich liegt auf dieser Station niemand mit einem Beinbruch! Nein, hier sind Menschen,die wirklich schwer krank sind und viele von ihnen müssen sterben. Ich finde das sehr menschenunwürdig. So etwas hat keiner verdient.

Notfallamulanz (Hölle auf Erden) Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das meine Mutter lebend entlassen wurde
Kontra:
Ich wünsche allen dort Beschäftigten die Gleiche Behandlung die meine Mutter erhielt
Krankheitsbild:
Notfallpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem wir dann mehrer Stunden Stunden und unzähligen Nachfragen doch noch von einem sehr jungen Arzt Beachtung erfuhren ging alles fix, er fragte 3 Minuten nach Symptomen, nahm Blut ab und sagte er komme in ein paar Minuten wieder. Auf einem Schild an seinem kleidsamen Arztkittel befand sich ein Schild das ihn als Kardiologen auswies, was für den ironischen Schlußgag noch sehr wichtig ist. Wieder endlose Zeit verging und erteilte uns mit das man nichts finden kann, meine Mutter weinte vor Schmerzen und sie uns mitgeben möchte. Das fand ich nicht und wir diskutierten dann eine Zeitlang mit dem Ergebnis das sie über Nacht zur Beobachtung bleiben dürfe. Sie wurde dan in einem normalen Bett in einen Behelfszimmer untergebracht. Am nächsten Tag wurde sie ohne weitere Befunde entlassen. Zwei Tage später wurde sie dann wieder vom Heim aus ins Krankenhaus, diesmal das ehem. AK Heidberg, eingewiesen. Auf der dortigen Notfallstation wurde sie sehr schnell untersucht und es wurde ein Hinterwandinfarkt festgestellt der bereits im Krankenhaus Barmbek hätte erkannt werden müssen, die Symptone wäre eindeutig. Jetzt kommt der Schlussgag ... Wieso konnte der Kardiologe das dort nicht der meine Mutter behandelt hatte .... Im Anschluß wurde meine Mutter auf die Geriatrie(sehr guter Arzt dort mit dem ich sprach) des AK Heidberg verlegt und ist dort dann letzten Endes nach knapp einer Woche und sehr guter Pflege auf der Paliativstation verstorben. Meine Mutter war Altenpflegerin und wäre mit der Pflege im AK Heidberg sehr zufrieden gewesen:-).

Ich wünsche keinem wirklich böses, aber jeder von den betroffenden Ärzten und Pflegern möge an solche wie sie selbst geraten wenn sie Hilfe brauchen. Dann könnt Ihr evtl. umdenken.

Schlussworte: Niemals Krankenhaus Barmbek
Gerne wieder: AK Heidberg (wo ich auch schon mehrfach Patient war)

2 Kommentare

Arkash am 17.09.2013

So sehr der Kummer und die kenntnislose Verärgerung des Sohnes nachvollziehbar erscheinen, so unglücklich und ärge